Sie sind hier: Startseite » Kategorien zum Stöbern » Kulturwissenschaften » Kunstgeschichte

Kunstgeschichte

Alle Kategorien anzeigen
Erweiterte Such- und Sortiereinstellung anzeigen
Übergeordnete Kategorie: Kulturwissenschaften
Benachbarte Kategorien: Ägyptologie, Anthropologie, Archäologie, Kulturgeschichte, Kunstgeschichte, Medienwissenschaft, Orientalistik, Sinologie, Sittengeschichte & Sexualwissenschaft, Theaterwissenschaft, Völkerkunde
Treffer 1 - 10 von insgesamt 59370 antiquarischen Büchern (0,04 Sekunden)

Sachs, Curd:
Das Tabernakel mit Andrea's del Verrocchio Thomasgruppe an Or San Michele zu Florenz. Ein Beitrag zur Florentiner Kunstgeschichte.

Zur Kunstgeschichte des Auslandes. Heft XXIII.
Strassburg, Heitz Verlag, 1904.

Preis: 25,00 EUR

Schultz, Alwin:
Kunstgeschichte

Einführung in das Studium der neueren Kunstgeschichte
2. verm. Aufl. Leipzig : Freytag Prag : Tempsky, 1887. Leinen

Preis: 36,50 EUR

Weigert, Hans:
Kleine Kunstgeschichte Europas. Mittelalter und Neuzeit.

Kleine Kunstgeschichte der Welt. Band 4.
Sonderausgabe, Stuttgarter Hausbücherei: Stuttgart, 1956. Leinen ohne SU.,

Preis: 2,00 EUR

Klaus Albrecht Schröder (Herausgeber), Barbara Steffen (Herausgeber)
Gerhard Richter: Aquarelle und Zeichnungen [Gebundene Ausgabe] Klaus Albrecht Schröder Barbara Steffen Kunstgeschichte Kunststile Albertina Wien Aquarell Ausstellungskataloge Künstler contemporary Art drawing Richter, Gerhard Ausstellungskatalog watercolor Wien; Museen Zeichnung Zeitgenössische Kunst Das malerische Werk Gerhard Richters (geb. 1932) fand in den vergangenen Jahrzehnten größte internationale Beachtung. Sein beeindruckendes uvre auf Papier hingegen ist bislang nur einem kleineren Kreis von Kennern bekannt. Erste Aquarelle und Zeichnungen, die zunächst wie seine Gemälde auf Fotografien basieren,entstehen 1964. Die Papierarbeiten treten fortan in größeren Zeitintervallen und meist systematisch in Serien auf. Richters Aquarellkunst findet ihren ersten Höhepunkt in den Achtzigerjahren, letzte Blätter, die den abstrakten Gemälden nahe stehen, stammen von 1997. Das filigrane zeichnerische Werk, das Richter wegen seiner ambivalenten Beziehung zu dieser Bildgattung erst ab 1985 ausstellte, begleitet ihn bis ins Jahr 1999.Mit einer repräsentativen Auswahl von Aquarellen und Zeichnungen widmet sich der kompetent kommentierte Band diesem eigenständigen Komplex in Richters Schaffen und dokumentiert damit das breite Spektrum der Techniken, die sein Werk seit den Anfängen bestimmen. Die Arbeiten, die unter anderem aus dem Besitz Gerhard Richters stammen, ermöglichen es, die unterschiedlichen Phasen der Entwicklung seines Oeuvres anschaulich zu machen. Autor: Klaus Albrecht Schröder studierte Kunstgeschichte in Wien; von 1988 bis 1999 Direktor des Wiener Kunstforums; seit 1996 Präsident der Interessensgemeinschaft österreichischer Museen und Ausstellungshäuser (IMA); seit 1999 Direktor der Albertina, Wien. Herausgeber und Verfasser zahlreicher Publikationen und Beiträge zur österreichischen und internationalen Kunstgeschichte, Kunstsoziologie und Ästhetik.


2009 Hatje Cantz Hatje Cantz 2009 Hardcover 176 S. 28,4 x 19,6 x 2,2 cm

Preis: 109,90 EUR

Springer, Anton:
(5 BÄNDE) Handbuch der Kunstgeschichte.


E.A. Seemann; Leipzig, 1895. 5 Originalleinenbände.

Preis: 48,00 EUR

Antje-Fee Köllermann (Autor), Michael Roth (Autor)
Matthias Grünewald. Zeichnungen und Gemälde [Gebundene Ausgabe] Antje-Fee Köllermann (Autor), Michael Roth (Autor) Ein sachkundig kommentierter Überblick über das gesamtezeichnerische Werk des großen deutschen Renaissancekünstlers Matthias Grünewald.Matthias Grünewald (1475 oder 1480 - 528) zählt zu den berühmtesten Künstlern der deutschen Renaissance. Die expressiven, von Schmerz und Empathie erfassten Protagonisten seiner Passionsdarstellungen haben eine ganze Künstlergeneration von Paul Klee über Max Beckmann bis hin zu Otto Dix tief beeindruckt. Dass der große Maler auch ein virtuoser Zeichner war, zeigt dieser vom Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin herausgegebene, von ausgewiesenen Fachautoren kommentierte Band.Die erhaltenen grafischen Arbeiten des Künstlers werden vollständig und in farbigen Abbildungen präsentiert. Neben ihrem herausragenden ästhetischen Wert wird insbesondere ihre Funktion als Entwurfs- und Planungsmedium in den Blick genommen und systematisch untersucht. Die umfassende Zusammenschau erweist Grünewalds grafische Arbeiten als herausragende Dokumente einer Zeichenkunst, die das Studienblatt als künstlerisches Medium neu entdeckt. AusstellungStaatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett 14.3.-1.6.2008 Über den Autor:Antje-Fee Köllermann studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Klassische Archäologie an den Universitäten Frankfurt am Main, Rom und Berlin. Promotion an der Freien Universität Berlin. Nach einem Studienjahr am Deutschen Forum für Kunstgeschichte in Paris arbeitet sie zur Zeit als Museumsassistentin an den Staatlichen Museen Berlin. Forschungsschwerpunkte sind die französische Kunst des späten Mittelalters und die deutsche Malerei des 15. und 16. Jahrhunderts. Matthias Grünewald Zeichnungen und Gemälde Hatje Cantz


2008 Hatje Cantz Hatje Cantz 2008 Hardcover 212 S. 28,4 x 24,4 x 3 cm

Preis: 89,90 EUR

Zimmermann, Max Georg:
Allgemeine Kunstgeschichte 1.Band: Kunstgeschichte des Altertums und des Mittelalters bis zum Ende der romanischen Epoche / 2.Band: Kunstgeschichte der Gotik und Renaissance: Gotik, Vorbereitungen und Frühzeit der Renaissance. Das Zeitalter der Renaissance / 3. Band: Kunstgeschichte des Barock, Rokoko und der Neuzeit: Die Kunst im Zeitalter des Barockstils. Die moderne Kunst seit dem Zeitalter der französischen Revolution * V o r z u g s a u s g a b e in H A L B L E D E R


Bielefeld / Leipzig, Velhagen & Klasing, 1897.

Preis: 249,20 EUR

Gaethgens, Thomas W. (Hrsg.):
Künstlerischer Austausch. Artistic Exchange. Akten des XXVIII. Internationalen Kongresses für Kunstgeschichte Berlin, 15.-20. Juli 1992.

Band 1 - 3.
Akademie Vlg., 1993. Originalleinen mit Schutzumschlag.

Preis: 249,00 EUR

Adrian von Buttlar (Autor), Marie-Louise von Plessen (Autor), Helga de Cuveland (Autor), Johann G. Simula (Autor)
Flora Exotica: A Botanical Masterpiece from 1720 Ein Botanisches Prachtwerk aus Schleswig-Holstein [Gebundene Ausgabe] Adrian von Buttlar (Autor), Marie-Louise von Plessen (Autor), Helga de Cuveland (Autor), Johann G. Simula (Autor) Ostholsteinisches Hügelland Gartenkunst Geschichte 1700-1800 Barock Gartenkünstler Ostholstein Architektur Barockgarten Botanik Simula, Johann G. Erstmals mit großer Sorgfalt reproduziert: die aquarellierten Pflanzenportraits des Kunstmalers Johann Gottfried Simula, die als Spiegel der barocken Blumenkultur in herrschaftlichen Gärten von herausragender Bedeutung sind.Im Auftrag des Reichsgrafen Johann Georg Dernath porträtierte der Kunstmaler Johann Gottfried Simula im Jahre 1720 zahlreiche Zierpflanzen und exotische Gewächse aus dessen Gutsgärten und Orangerie in Ostholstein. Dernath war ein begeisterter Gartenliebhaber, der in den Pflanzendarstellungen des Künstlers die vergängliche Pracht der Blüten für die Nachwelt festhalten und zugleich die Erfolge seiner gärtnerischen Zucht und Pflege bekunden wollte: Die farbfrischen Aquarelle zeigen die zur damaligen Zeit in hoher Gunst stehenden Blumenarten, unter ihnen eine Fülle seltener Pflanzen, mit denen adlige und großbürgerliche Herren um den Besitz exotischer Raritäten wetteiferten.Das botanische Prachtwerk war der deutschen Gartengeschichte bisher unbekannt. Durch Konkursverkauf der Dernathschen Besitzungen im Jahre 1730 gelangte die »Flora Exotica« über diverse illustre Zwischenbesitzer 1854 in die Sammlung der Botany Library des National History Museum in London. Der vorliegende Band macht eine Auswahl der schönsten Aquarelle, die als Spiegel der Blumenkultur in herrschaftlichen Gärten der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts von herausragender Bedeutung sind, wieder der Öffentlichkeit zugänglich. Zu den Herausgebern:Adrian von Buttlar. Seit 1985 Professor für Kunstgeschichte an der Universität in Kiel. Zahlreiche Publikationen zur Geschichte der Gartenkunst und Architektur im 18. und 19.Jahrhundert. Marie-Louise Gräfin von Plessen. Studium der Geschichte und Soziologie. Autorin und Regisseurin von Dokumentar- und Kurzfilmen sowie internationalen kunst- und kulturgeschichtlichen Ausstellungen samt Katalogen nach eigenen Konzepten. Zur Autorin:Helga de Cuveland. Freiberufliche Fachjournalistin im Bereich Naturwissenschaften und Botanik. Studium der Kunstgeschichte, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte und Volkskunde an der Universität Hamburg. Promotion. Buchveröffentlichungen und zahlreiche Fachzeitschriftenbeiträge. Synopsis:In 1720, Imperial Count Johann Georg Dernath commissioned Johann Gottfried Simula to paint the ornamental and exotic rare plants from the manor-house garden and orangery in East Holstein. In 1854, Simula`s ""Flora Exotica"" were transferred to the collection of the National History Museum`s botany library in London, making this botanical work largely unknown to German gardening history. The watercolours selected in ""Flora Exotica"" present a reflection of gardening fashion adopted by the ruling classes in the baroque period.


1999 Hatje Cantz Hatje Cantz 1999 Hardcover 192 S. 32,6 x 25,8 x 2,7 cm

Preis: 59,50 EUR

Prof. Dr. Ralf Bohn Medienwissenschaften FH Dortmund philosophische psychoanalytische technische Medienanalyse, Heiner Wilharm
Inszenierung als Widerstand: Bildkörper und Körperbild bei Paul Klee von Prof. Dr. Ralf Bohn Medienwissenschaften FH Dortmund philosophische psychoanalytische technische Medienanalyse, Heiner Wilharm Szenografie & Szenologie #2 In seinen Werken überträgt Paul Klee den Übergang von (innerer) Stimme und (äußerem) Bild in ein szenisches Spiel - und stellt uns vor das Problem einer möglichen Opferlosigkeit dieses Übergangs. Als Musiker, Zeichner und Maler experimentiert er vielfältig mit dieser szenischen Dramatik. Werkimmanent stellt sich dabei die Frage, wie die Gewalt der Sinnenübergänge in den Kunst- und Designproduktionen moderiert und Schuldfreiheit »naturhafter« Produktion erreicht werden kann. Seine neurodermitische Erkrankung zeigt in äußerster Verdichtung - der Sklerose als Palimpsest der Organhäute - den einbehaltenen Schuldkonflikt am Körperbild und dessen nothafte Entäußerung in Malerei. Die Sklerose Klees ist die ultimative Antwort auf das faschistische Programm sich selbst restlos konsumierender (Kriegs-)Produktion. Autor: Ralf Bohn (Prof. Dr.) lehrt Medienwissenschaften an der FH Dortmund. Er arbeitet im Schnittpunkt von philosophischer, psychoanalytischer und technischer Medienanalyse. Kunst Musik Theater Kunststile Sozialwissenschaften Kommunikationswissenschaft Medienwissenschaft Art History of the 20th Century Arts Bild Bildwissenschaft Body Fine Arts Image Klee, Paul Körper Krankheit Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts Kunstwissenschaft Paul Klee Philosophie Philosophy Political Art Politische Kunst Psychoanalyse Psychoanalysis Visual Studies ISBN-10 3-8376-1262-7 / 3837612627 ISBN-13 978-3-8376-1262-2 / 9783837612622


2009 Transcript Transcript 2009 Softcover 277 S. 22,4 x 14,2 x 2 cm

Preis: 69,90 EUR

1 2 3 ... 5000
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
    Noch keine antiquarischen bzw. neuen Bücher angesehen.
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.