<![CDATA[Buchwesen von BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR Florian Achthaler]]>BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR , Florian Achthaler, Nordendstr. 15, 80799, Münchenhttps://www.buchfreund.de/Bouquinist-GbRde-deCopyright 2003-2019 w+h GmbHBuchwesenThu, 03 Jan 2019 22:30:23 +0100https://www.buchfreund.deglaesser@whsoft.de (Stefan Gl垥r)60<![CDATA[150 [Hundertfünfzig] Jahre Reclam. Daten, Bilder und Dokumente zur Verlagsgeschichte 1828 - 1978. Mit einer Bibliographie.]]>https://www.buchfreund.de/150-Hundertfuenfzig-Jahre-Reclam-Daten-Bilder-und-Dokumente-zur-Verlagsgeschichte-1828-1978-Mit-einer-Bibliographie-Bode-Dietrich-3150100003,91618123-buchBode, Dietrich: 150 [Hundertfünfzig] Jahre Reclam. Daten, Bilder und Dokumente zur Verlagsgeschichte 1828 - 1978. Mit einer Bibliographie. Erstausgabe Stuttgart : Philipp Reclam Verlag, 1978. 259 (1) Seiten mit einem Titelporträt und mit vielen Abbildungen. 23 cm. Gestaltung: Hans Feller. Graues Leinen mit farbigen Vorsätzen und bedrucktem Klarsichtumschlag. ISBN: 3150100003Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Philipp Reclam jun. GmbH & Co. KG ist ein mittelständischer deutscher Verlag. Den besonders als Herausgeber der Reclams Universal-Bibliothek bekannten Verlag hatte Anton Philipp Reclam 1828 in Leipzig gegründet. Der westdeutsche Zweig des Verlages entstand im September 1947 in Stuttgart und hat seit 1980 seinen Sitz im nahen Ditzingen. Das Stammhaus wurde unter dem Namen Reclam Leipzig bis zum 31. März 2006 in Leipzig fortgeführt. Der Verlag befindet sich seit seiner Gründung in Familienbesitz, im Jahr 2007 beschäftigte er 133 Mitarbeiter. ... Gründung: Die Geschichte des Verlags ist eng mit der Familiengeschichte der Reclams verwoben. Diese lassen sich bis ins 16. Jahrhundert nach Savoyen zurückverfolgen. Reclams waren im Laufe der Geschichte Juwelenhändler, Goldschmiede, Kaufleute, Buchhändler, Prediger, Gelehrte oder Soldaten: Die Tradition im Buchhandel begründete Carl Heinrich Reclam (eigentlich Charles Henri, 1776-1844). Sein Vater war noch Juwelier Friedrichs des Großen gewesen, Carl Heinrich zog nach Leipzig und eröffnete dort eine Buchhandlung für französische Literatur. Nach einer Lehre zum Buchhändler und -drucker in Braunschweig folgte Carl Heinrichs Sohn Anton Philipp (getauft: Antoine Philippe) seinem Vater nach. Er lieh sich vom Vater 3000 Taler und kaufte dafür eine Leihbibliothek, das Litherarische Museum, in der Grimmaischen Straße in der Leipziger Innenstadt. Thomas Mann beschrieb den Ort anlässlich des Verlagsjubiläums 100 Jahre später: Das so genannte Museum war eigentlich kein Museum, sondern ein gefährlich lebensvoller Ort: eine Stätte der Lektüre, der Diskussion, der Kritik! Wo alles verkehrte, was im guten Leipzig der falschen und frömmlerischen Ordnung aufsässig war. [2] Am 1. Oktober 1828 gründete Anton Philipp Reclam den Verlag des literarischen Museums in seiner Heimatstadt Leipzig. 1837 verkaufte Reclam das literarische Museum und nannte den Verlag in Philipp Reclam jun. um. Er erwarb zwei Jahre später eine Druckerei. Sein Sohn beschrieb ihn später als schroffen und unnahbaren Vorgesetzten, der hart arbeitete, aber von seinen Mitarbeitern denselben Einsatz verlangte. 1839 kaufte Anton Philipp eine Akzidenzdruckerei in der Leipziger Königsstraße. Erste schlechte Erfahrungen und säumige Schuldner bei Auftragsdrucken ließen ihn bald nur noch eigene Werke drucken. Die ersten größeren Auflagen des Reclam-Verlags entstanden. Darunter befanden sich Bibel-Ausgaben, das Schmidtsche französische Handwörterbuch, wie auch Musikalien, z.B. Das singende Deutschland. Der Verlag war anfangs mit der politischen Bewegung des Vormärz verbunden. Unter anderem veröffentlichte er die Zeitschriften Charivari sowie die Leipziger Locomotive, der bereits kurz nach ihrem Erscheinen die Konzession wegen demokratischer Aufrührigkeit entzogen wurde. 1846 verbot ein Hofdekret gar den Verkauf sämtlicher Reclam-Bücher in Österreich-Ungarn, da sie als zu antihabsburgerisch angesehen wurden. Ein Leipziger Gericht verurteilte Philipp Reclam 1848 zu einer Gefängnisstrafe, da im Verlag die Übersetzung von Thomas Paines Das Zeitalter der Vernunft. Eine Untersuchung der wahren und unwahren Theologie erschienen war. Nach der gescheiterten Märzrevolution 1848 und den empfindlichen Verkaufseinbußen, die das Metternich-Dekret mit sich brachte, wandelte sich das Unternehmensbild. Der Verlag konzentrierte sich nun weniger auf politisch und literarisch Aufsässiges, sondern mehr darauf ein erfolgreiches Unternehmen zu werden. Im Vordergrund standen nun auflagenstarke Werke der klassischen Bildung: Ausgaben der griechischen und lateinischen Klassiker von Koch; Mühlmanns lateinisches, Koehlers englisches Wörterbuch und das von diesem neu bearbeitete Schmidtsche französische Lexikon; ferner die Opernbibliothek (Klavierauszüge mit deutschem Text), Härtels deutsches Lieder-Lexikon, sowie als Vorläufer der billigen Klassiker-Ausgaben Shakespeares Werke. ... Aus: wikipedia-Reclam-Verlag Schlagworte: x Buch und Schrift, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Lektoren, Wirtschaftsgeschichte, Ökonomie, Kulturepochen, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Deutschland, Wirtschaftswissenschaften, Volkswirtschaft, Wachstum, Kapitalismus, Macht, Märkte, Nationalökonomie, Jubiläumsschriften, Firmenfestschriften, Unternehmensgeschichte, Unternehmensgeschichte, Verlagsfestschrift, Universalbibliothek<br>Bestell-Nr.: 62949<br>Preis: 15,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/150-Hundertfuenfzig-Jahre-Reclam-Daten-Bilder-und-Dokumente-zur-Verlagsgeschichte-1828-1978-Mit-einer-Bibliographie-Bode-Dietrich-3150100003,91618123-buch">Bestellen</a>Thu, 03 Jan 2019 22:30:23 +0100https://www.buchfreund.de/150-Hundertfuenfzig-Jahre-Reclam-Daten-Bilder-und-Dokumente-zur-Verlagsgeschichte-1828-1978-Mit-einer-Bibliographie-Bode-Dietrich-3150100003,91618123-buch<![CDATA[Sieh, das nennen wir ein Schwänchen. Zum 250. Geburtstag von Johann Wolfgang Goethe. Herausgegeben von Alice Gertrud und Hans Rudolf Bosch-Gwalter. - (=Kranich-Druck 85).]]>https://www.buchfreund.de/Sieh-das-nennen-wir-ein-Schwaenchen-Zum-250-Geburtstag-von-Johann-Wolfgang-Goethe-Herausgegeben-von-Alice-Gertrud-und-Hans-Rudolf-Bosch-Gwalter-Kranich-Druck-85-Weber-Werner-9783906640853,91590602-buchWeber, Werner: Sieh, das nennen wir ein Schwänchen. Zum 250. Geburtstag von Johann Wolfgang Goethe. Herausgegeben von Alice Gertrud und Hans Rudolf Bosch-Gwalter. - (=Kranich-Druck 85). Erstausgabe Zollikon-Zürich : Kranich-Verlag, 1999. [52] Seiten. 24 cm. Illustrierte Originalbroschur mit Schutzumschlag. ISBN: 9783906640853Sehr guter Zustand. - Werner Alois Weber (1925–2000), Schweizer Bildhauer: Gestaltung: Kaspar Mühlemann, Weinfelden. 52 Seiten. Format: 14 × 24 cm. Schrift: Gill und Garamond. Papier: Demeter Werkdruck 10 0 gm. 2. Satz und Druck: Wolfau-Druck Rudolf Mühlemann, Weinfelden. Ausrüstung: Buchbinderei Burkhardt AG Mönchaltorf. Fadenheftung, Broschur mit Schutzumschlag. Auflage: 500 Ex. Schlagworte: Goethe, Johann Wolfgang von, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, GOETHEANA<br>Bestell-Nr.: 62908<br>Preis: 18,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Sieh-das-nennen-wir-ein-Schwaenchen-Zum-250-Geburtstag-von-Johann-Wolfgang-Goethe-Herausgegeben-von-Alice-Gertrud-und-Hans-Rudolf-Bosch-Gwalter-Kranich-Druck-85-Weber-Werner-9783906640853,91590602-buch">Bestellen</a>Mon, 31 Dec 2018 19:32:07 +0100https://www.buchfreund.de/Sieh-das-nennen-wir-ein-Schwaenchen-Zum-250-Geburtstag-von-Johann-Wolfgang-Goethe-Herausgegeben-von-Alice-Gertrud-und-Hans-Rudolf-Bosch-Gwalter-Kranich-Druck-85-Weber-Werner-9783906640853,91590602-buch<![CDATA[Die Geistesgebiete des Verlags R. Oldenbourg 1858 - 1958. Eine wissenschaftsgeschichtliche Überschau. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Namenverzeichnis.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Geistesgebiete-des-Verlags-R-Oldenbourg-1858-1958-Eine-wissenschaftsgeschichtliche-Ueberschau-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Namenverzeichnis-Schroeter-Manfred,41475584-buchSchröter, Manfred: Die Geistesgebiete des Verlags R. Oldenbourg 1858 - 1958. Eine wissenschaftsgeschichtliche Überschau. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Namenverzeichnis. Erstausgabe. München: Oldenbourg Verlag, 1958. VIII, 147 Seiten. 24 cm. Illustrierte Originalbroschur.Sehr guter Zustand. Aus der Bibliothek des Verlegers Heinrich Beck. Mit einer Widmung von Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Schröter für Georg Su?? (leider nicht entzifferbar) datiert auf Juni 1958, auf dem Vorsatz. - Der Verlag R. Oldenbourg, gegründet im Jahr 1858 von Rudolf Oldenbourg (1811–1903), befand sich bis 2004 im Besitz der Familie Oldenbourg. Seither gehört er zum Cornelsen Verlag. Zum Oldenbourg Verlag gehören der Oldenbourg Wissenschaftsverlag, der Oldenbourg Schulbuchverlag und Bayerischer Schulbuchverlag (bsv), der Akademie Verlag sowie der Oldenbourg Industrieverlag/Vulkan Verlag. Zahlreiche bekannte Namen konnte das renommierte Haus seitdem zu seinen Autoren zählen, unter anderem den Historiker Heinrich von Sybel, den Literaturnobelpreisträger Paul Heyse, den Chemiker und Hygieniker Max von Pettenkofer, den Raumfahrtpionier Hermann Oberth und viele mehr. Verlagsgeschichte: Verlagsgebiet Technik: Den Aufschwung und die Begeisterung für Technik und Ingenieurkunst nutzte Rudolf Oldenbourg und gründete im Jahr 1858 in München seinen Verlag mit der technischen Zeitschrift "Journal für Gasbeleuchtung und verwandte Beleuchtungsarten". Die erste Nummer der Zeitschrift, die eine der ersten technischen Fachzeitschriften in Deutschland war, wurde am 8. Juli 1858 ausgegeben. Heute erscheint die Zeitschrift unter anderem Titel und ist auch nach 150 Jahren noch die führende Publikation ihres Fachgebietes. Im Jahr 1860 erschien mit dem "Handbuch für Steinkohlegasbeleuchtung" (Schilling) das erste Buch des Verlages. Das von Pettenkofer begründete "Archiv für Hygiene" begann 1883 zu erscheinen und 1897 wurde der "Kalender für Gesundheitstechniker" zum ersten Mal publiziert. Im Herbst 2008 erscheint die 74. Ausgabe erstmals auch als DVD-Version unter dem heutigen Titel "Taschenbuch für Heizung und Klimatechnik". 1906 erschien das erste der "Illustrierten Technischen Wörterbücher", welchem weitere 15 Bände folgten. 1923 verlangte die Veröffentlichung von Oberths "Die Rakete zu den Planetenräumen" sowohl vom Autor als auch vom Verleger viel Mut in einer Zeit, als die Erforschung des Weltraumes von der Wissenschaft als Kindertraum belächelt wird. Das Buch legte jedoch den Grundstein für die moderne Weltraumforschung und viele Wissenschaftler traten mit dem Autor in Kontakt. Ein weiteres verlegerisches Wagnis war die Veröffentlichung des Werkes "Die Erreichbarkeit der Himmelskörper" von Walter Hohmann im Jahr 1925. Doch der Verlag wurde belohnt, denn bis heute wird das Buch in den USA, in Russland und in Deutschland immer wieder nachgedruckt. Mit der Benennung eines Mondkraters nach Hohmann wurde das Werk 1970 weltweit gewürdigt. Im Jahr 1988 kaufte Oldenbourg den 1928 gegründeten Vulkan Verlag. In seinem Portfolio befanden diverse Zeitschriften, die zur Erweiterung des Programms beitrugen. 1999 entstand der Oldenbourg Industrieverlag durch Ausgliederung aus dem R. Oldenbourg Verlag und ist heute zusammen mit dem Vulkan Verlag ein Teil des Oldenbourg Verlags. Heute sind der Oldenbourg Industrieverlag und der Vulkan Verlag wirtschaftlich erfolgreiche Anbieter von Fachinformationen für netzgebundene Industrien und das Ingenieurwesen. Das Technik-Programm umfasst ca. 950 lieferbare Buchtitel und 15 Zeitschriften der Fachgebiete Umwelttechnik, Versorgungstechnik, Haustechnik, Automatisierungstechnik und der industriellen Nutzung von Energie. Verlagsgebiet Wissenschaft: Mit Heinrich von Sybel als Herausgeber begründete Rudolf Oldenbourg 1859 die "Historische Zeitschrift". Sie erschien zunächst bei Cotta, seit 1869 im R. Oldenbourg Verlag. Im Jahr 1864 wurde der erste Band der "Geschichte der Wissenschaften in Deutschland" veröffentlicht, dessen letzter, der 24. Band im Jahr 1912 publiziert wurde. Seit 1871 gab Paul Heyse gemeinsam mit H. Kurz und L. Laister unter anderem die Reihen "Deutscher Novellenschatz" (1871–1875, 24 Bände), "Neuer Deutscher Novellenschatz" (1884–1887, 24 Bände) sowie "Novellenschatz des Auslandes" (1877–1884, 14 Bände) heraus. 1934 wurde der erste von 20 Bänden der "Geschichte der Völker und Staaten" und 1953 der erste Band vom "Abriss der Weltgeschichte" verlegt; In 4 Bänden wurde bis 1968 Ritters "Staatskunst und Kriegshandwerk" veröffentlicht. Nach zahlreichen Publikationen und Neuerscheinungen wurden 1971 der Öffentlichkeit die berühmten Feynman-Vorlesungen über Physik in einer zweisprachigen Ausgabe (deutsch-englisch), später in der deutschsprachigen Ausgabe angeboten. Die umfassend redigierte "Definitive Edition" ist 2007 erschienen. 1978 folgte schließlich Biergans "Einkommensteuer und Steuerbilanz" als erstes Werk des seither kräftig gewachsenen Verlagsgebietes Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und 1980 wurde "Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre" von Henner Schierenbeck veröffentlicht, das heute als Standardwerk gehandelt wird. 1983 übernahm Oldenbourg von der Akademischen Verlagsgesellschaft einige Buchwerke und wissenschaftliche Zeitschriften, darunter so traditionsreiche Blätter wie "Zeitschrift für Physikalische Chemie" (gegr. 1887) und "Zeitschrift für Kristallographie" (gegr. 1877). 1996 wurde das Oldenbourg-Verlagsprogramm durch den Kauf des Harald Boldt-Verlags, Boppard um zahlreiche Titel erweitert. Im Jahr 1997 kaufte der Oldenbourg Verlag das geisteswissenschaftliche Verlagsprogramm vom Akademie Verlag und führte den Verlag am Standort Berlin fort. Das Programm des Akademie-Verlags umfasste rund 1.000 lieferbare Titel und Zeitschriften. Im Bereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften wurde 2007 mit economag-de das erste kostenfreie, monatlich erscheinende und zitierfähige Wissenschaftsmagazin für Betriebs- und Volkswirtschaftslehre eingeführt. Das Programm des Oldenbourg Wissenschaftsverlages umfasst heute rund 3.500 lieferbare Titel, darunter Monographien, Editionen, Lehr- und Handbücher sowie 32 Zeitschriften verschiedenster Fachgebiete. Verlagsgebiet Schulbuch: 1873 übernahm der Oldenbourg Verlag von Pustet die Pacht von Verlagsrechten des Königlich-Bayerischen Zentral-Schulbücher-Verlags und konnte dann zwei Jahre später das erste Rechenbuch sowie die erste Sprach- und Rechtschreiblehre im Verlagsprogramm vorweisen. Dieses neu begründete Gebiet des Schulbuchs innerhalb des Verlags konnte 1904 durch den Kauf der restlichen Verlagsrechte des früheren staatlichen Schulbuchverlags weiter ausgebaut werden. 1923 erschien erste Auflage von Hans Brückls Werk "Mein Buch zum Anschauen Zeichnen Schreiben Lesen und Zählen", das sich zu einer außerordentlich erfolgreichen Lesefibel entwickelte. Diesem Erfolg folgte 1962 der erste Teil der erfolgreichen Grundschulfibel "Fibelkinder" mit Illustrationen von Ali Mitgutsch. 1987 erschien die erste Ausgabe des Grundschullehrbuchs "Mimi die Lesemaus", eines der erfolgreichsten Grundschullehrwerke am Markt. Nach der Wende 1990 wurde das Buch auch in den neuen Ländern lernmittelfrei zugelassen und war somit die erste Fibel, die in allen Ländern der Bundesrepublik eingesetzt wurde. 1991 wurde das Buch „Findefix“, mittlerweile Marktführer bei den Grundschulwörterbüchern, herausgegeben, welches als einziges Schulbuch von der Stiftung Buchkunst in die Liste der schönsten Bücher des Jahres aufgenommen wurde. 1994 folgte mit dem "Stowasser – Lateinisch-Deutsches Schulwörterbuch" ein weiteres Standardwerk, welches als Lizenzausgabe mit der Umschlaggestaltung von Friedensreich Hundertwasser angeboten wurde. Nach der Übernahme des Schulbuchprogramms des Ehrenwirth-Verlags konnte der Oldenbourg Verlag mit dem Kauf des Bayerischen Schulbuch Verlags, der 1946 als Staatsverlag gegründet wurde, vom Bayerischen Staat sein Schulbuchsegment um zahlreiche Titel erweitern. 2005 übernahm Oldenbourg das Programm des Pädagogischen Zeitschriftenverlags Berlin und 2007 die Zeitschrift "klein&groß" vom Beltz Verlag Weinheim. Heute umfasst das Programm des Oldenbourg Schulbuchverlages und des Bayerischen Schulbuch Verlages rund 2.500 lieferbare Titel und 12 pädagogische Zeitschriften – für alle allgemein bildenden Schulen und Schulstufen, für alle Länder der Bundesrepublik Deutschland sowie die Schweiz und Österreich. 150-jähriges Verlagsjubiläum: Mit einem großen Festakt hat der Oldenbourg Verlag sein 150-jähriges Bestehen am 3. Juni 2008 im Deutschen Museum in München gefeiert. Mehr als 200 Gäste aus Wissenschaft und Forschung, Politik und Wirtschaft, Vertreter führender Fachverbände, Autoren/Herausgeber der Verlagsgebiete Technik, Wissenschaft und Schulbuch, Partner und Mitarbeiter des Hauses Oldenbourg feierten eine lange Tradition. Anlässlich dieses Jubiläums widmet das Deutsche Museum dem Oldenbourg Verlag eine dreimonatige interaktive Ausstellung, die in der Bibliothek des Museums zu besichtigen ist. Die Geschichte des Oldenbourg Verlags von seiner Gründung bis heute wurde in der reich bebilderten Festschrift zu dem 150-jährigen Firmenbestehen präsentiert. Dieses Werk, das die Entwicklung des Schulbuchverlags sowie des technischen und geisteswissenschaftlichen Verlags von den Anfängen im 19. Jahrhundert bis hin zum modernen Medienunternehmen der Gegenwart wurde von dem Buchwissenschaftler Prof. Dr. Reinhard Wittmann verfasst. Schlagworte: Signierte Ausgaben, Signaturen, Signierte Exemplare, Widmung, Widmungsexemplar, Widmungsexemplare, Literaturgeschichte, Signierte Bücher, Signatur, Exlibris, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Zeitschriften, Taschenbücher vor 1960, Buchmarkt, Buchreihen, Buchhandel, Verlage, Verleger, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Wissenschaftsgeschichte, Firmengeschichte - Firmenschriften<br>Bestell-Nr.: 38620<br>Preis: 30,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Geistesgebiete-des-Verlags-R-Oldenbourg-1858-1958-Eine-wissenschaftsgeschichtliche-Ueberschau-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Namenverzeichnis-Schroeter-Manfred,41475584-buch">Bestellen</a>Mon, 24 Dec 2018 16:00:06 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Geistesgebiete-des-Verlags-R-Oldenbourg-1858-1958-Eine-wissenschaftsgeschichtliche-Ueberschau-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Namenverzeichnis-Schroeter-Manfred,41475584-buch<![CDATA[Friedenspreis des deutschen Buchhandels 1982: George F. Kennan. Ansprachen aus Anlass der Verleihung. Ansprachen von Günther Christiansen, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt Walter Wallmann: Begrüßungsansprache. Carl Friedrich von Weizsäcker: George F. Kennan, Diplomat und Historiker - die reale Arbeit am Frieden (Laudatio). George F. Kennan: Warum denn nicht Friede?]]>https://www.buchfreund.de/Friedenspreis-des-deutschen-Buchhandels-1982-George-F-Kennan-Ansprachen-aus-Anlass-der-Verleihung-Ansprachen-von-Guenther-Christiansen-Vorsteher-des-Boersenvereins-des-Deutschen-Buchhandels-Oberbuerge,90830646-buchFriedenspreis des deutschen Buchhandels 1982: George F. Kennan. Ansprachen aus Anlass der Verleihung. Ansprachen von Günther Christiansen, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt Walter Wallmann: Begrüßungsansprache. Carl Friedrich von Weizsäcker: George F. Kennan, Diplomat und Historiker - die reale Arbeit am Frieden (Laudatio). George F. Kennan: Warum denn nicht Friede? Erstausgabe Frankfurt, M. : Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 1982. 48 (4) Seiten. 20,4 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3765711764Sehr guter Zustand. Beiliegend eine Zeitungsrezension von George Frost Kennan: In seinem tiefsten Innern ein Idealist. "Was auch immer von seinem Programm verwirklicht werden wird, es kann schwerlich etwas anderes als eine Verbesserung sein." über Michail Gorbatswchows Buch: "Perestroika" in DIE Zeit 5. - 9. 1. 1988. Beiliegend ein Zeitungsartikel in der SZ vom 11.10. 1982 über die Verleihung des Friedenspreises des deutschen Buchhandels 1982 an George F. Kennan. - George Frost Kennan (* 16. Februar 1904 in Milwaukee, Wisconsin; † 17. März 2005 in Princeton, New Jersey) war ein US-amerikanischer Historiker und Diplomat. Sein Name ist verbunden mit dem Marshallplan sowie der Containment-Politik in der Zeit des Kalten Krieges. Er studierte an der Princeton University und später an der Universität Berlin. Zwischen 1926 und 1961 arbeitete er für das Außenministerium der Vereinigten Staaten, u.a. in Moskau, Berlin, Prag, Lissabon und London. Von 1947 bis 1949 war George F. Kennan im US-Außenministerium als Planungschef tätig. 1957 erhielt er den Pulitzer-Preis, 1976 den Pour le Mérite[1] und 1982 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. ... Spätere Karriere: Von 1950 bis zu seinem Tod war Kennan Fellow des Institute for Advanced Study in Princeton, unterbrochen nur durch seine Zeit als Botschafter in Moskau und Belgrad. 1952 wurde er zum amerikanischen Botschafter in der Sowjetunion ernannt, im Oktober desselben Jahres jedoch zur persona non grata erklärt und abberufen. Er hatte die Sowjetunion mit Nazi-Deutschland verglichen. Einerseits pflegte er die sowjetische Eliten in extrem undiplomatischer Form zu charakterisieren („Lügner“), andererseits mahnte er, die US-Eliten dürften sich nicht von einer Wettkampfmentalität treiben lassen und Schreckgespenster an die Wand malen. Die Gefahr, dass die Sowjetunion Westeuropa angreife, sei eine solch irrationale Befürchtung.[6] Die Wettrüstungslogik sei nicht zwingend. Allerdings bleibt seine Forderung nach einem kreativeren Politikentwurf unpräzise. Von Mai 1961 bis Juli 1963 arbeitete er auf Wunsch von Präsident John F. Kennedy als Botschafter in der Föderativen Republik Jugoslawien in Belgrad. Der Empfang war außerordentlich herzlich, man kannte Kennan als Spitzendiplomat und Historiker. Auf der anderen Seite war die Zeit durch die amerikanische Invasion in der Schweinebucht geprägt. Der jugoslawische Präsident Tito rief 1961 die Bewegung der Blockfreien Staaten ins Leben, versuchte sich also von der Sowjetunion abzugrenzen. In den USA galt er dennoch als Kommunist. Dies kam u.a. während der Captive Nations Week zum Ausdruck, bei der man in Amerika gegen die Unterdrückung der osteuropäischen Völker durch das Moskauer Regime protestierte und damit auch gegen Tito. Während eines Staatsbesuchs Titos kam es in New York zu Zwischenfällen. Auch die Verweigerung von finanziellen Hilfen durch den Kongress brachte Tito auf. Kennan begab sich im Sommer 1962 nach Washington, konnte in der Angelegenheit aber nichts erreichen. Er bat daraufhin um seine Ablösung. ... Aus: wikipedia-George_F._Kennan. Schlagworte: Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Literaturkritik, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Americana, Amerika, Zeitgeschichte, Amerikanische Geschichte, Amerikanische Gesellschaft, Amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Politik, Soziologie, Amerikanistik, USA, Vereinigte Staaten, Literaturgeschichte<br>Bestell-Nr.: 62459<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Friedenspreis-des-deutschen-Buchhandels-1982-George-F-Kennan-Ansprachen-aus-Anlass-der-Verleihung-Ansprachen-von-Guenther-Christiansen-Vorsteher-des-Boersenvereins-des-Deutschen-Buchhandels-Oberbuerge,90830646-buch">Bestellen</a>Sun, 28 Oct 2018 23:00:02 +0100https://www.buchfreund.de/Friedenspreis-des-deutschen-Buchhandels-1982-George-F-Kennan-Ansprachen-aus-Anlass-der-Verleihung-Ansprachen-von-Guenther-Christiansen-Vorsteher-des-Boersenvereins-des-Deutschen-Buchhandels-Oberbuerge,90830646-buch<![CDATA[Friedenspreis des deutschen Buchhandels 2003: Susan Sontag. Ansprachen aus Anlass der Verleihung.]]>https://www.buchfreund.de/Friedenspreis-des-deutschen-Buchhandels-2003-Susan-Sontag-Ansprachen-aus-Anlass-der-Verleihung,90822477-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62448.jpg" title="Friedenspreis des deutschen Buchhandels 2003: Susan Sontag."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62448_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Friedenspreis des deutschen Buchhandels 2003: Susan Sontag. Ansprachen aus Anlass der Verleihung. Erstausgabe Frankfurt, M. : Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 2003. 72 Seiten. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 9783765726002Sehr guter Zustand. In der Begründung des Stiftungsrats heißt es: "Mit Susan Sontag ehren wir eine Schriftstellerin, deren erzählendes und essayistisches Werk den Begriff und den Wert der westlichen Kultur untersucht und verteidigt. Mit großer analytischer Schärfe hat sie seit den sechziger Jahren die Ausprägungen der dynamischen Alltagskultur und ihre Bedeutung für unsere Vorstellung von Modernität und Freiheit beschrieben. Durch ihre Arbeit, die nie das europäische Erbe aus dem Blick verlor, ist sie zu der prominentesten intellektuellen Botschafterin zwischen den beiden Kontinenten geworden. In einer Welt der gefälschten Bilder und der verstümmelten Wahrheiten ist sie für die Würde des freien Denkens eingetreten. Auch in dem letzten ihrer vielen auch in Deutschland einflussreichen Bücher, 'Das Leiden anderer betrachten', ist sie diesem unverrückbaren Ethos treu geblieben, als Zeugin einer immer noch von Kriegen heimgesuchten Epoche mutig und verantwortungsvoll auf dem Recht der Opfer zu beharren." - Susan Sontag (* 16. Januar 1933 in New York; † 28. Dezember 2004 ebenda) war eine US-amerikanische Schriftstellerin, Essayistin, Publizistin und Regisseurin. Sie war bekannt für ihren Einsatz für Menschenrechte sowie als Kritikerin der gesellschaftlichen Verhältnisse und der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika. Leben: ...l Seit 1988 lebte sie in einer Beziehung mit der Fotografin Annie Leibovitz. Susan Sontag wohnte im New Yorker Stadtteil Chelsea. Sie trat als scharfe Kritikerin der Bush-Regierung, insbesondere des Irak-Kriegs, in Erscheinung. Sie galt neben Mary McCarthy und Joan Didion als femme de lettres. Große Anerkennung fanden ihre Essays zur Ästhetik und Hermeneutik in Fotografie, Film, Literatur und Kunst; in verschiedenen Bereichen war sie auch für Theater und Film tätig. Sontag starb Ende 2004 im Alter von 71 Jahren in New York an Leukämie und wurde auf dem Cimetière Montparnasse in Paris beigesetzt. Über ihren letzten Tage schrieb ihr Sohn, der Journalist und Autor David Rieff das Buch Tod einer Untröstlichen, das 2009 im Carl Hanser Verlag erschien. Auszeichnungen (Auswahl): Im Jahr 2000 wurde sie mit dem National Book Award, dem bedeutendsten Buchpreis der USA ausgezeichnet. Im Mai 2001 bekam sie den Jerusalempreis für die Freiheit des Individuums in der Gesellschaft während der israelischen Buchmesse in Jerusalem. Bei seiner Entgegennahme sorgte sie mit heftiger Kritik am Staat Israel und dessen Politik in den Palästinensischen Autonomiegebieten für Aufsehen. Im Sommersemester 2003 hatte Susan Sontag die Tübinger Poetik-Dozentur inne und wurde für ihre Leistungen mit dem Ehrendoktor der Universität Tübingen ausgezeichnet. Sontag wurde als Vermittlerin zwischen den USA und Europa am 12. Oktober 2003 in der Frankfurter Paulskirche der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen. Bei der Feier waren zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Kunst und Wirtschaft zugegen. Die Laudatio hielt Ivan Nagel, der die Preisträgerin als „gelernte Europäerin" bezeichnete. Das demonstrative Fernbleiben des US-Botschafters Daniel Coats während der Zeremonie kritisierte Sontag in ihrer Dankesrede, in der sie die wachsende Kluft zwischen Europa und den USA zu überwinden suchte. Im selben Jahr war in Deutschland ihr Buch Das Leiden anderer betrachten erschienen. Ebenfalls 2003 erhielt Sontag, zusammen mit Fatima Mernissi, den Prinz-von-Asturien-Preis in der Sparte Geisteswissenschaften und Literatur. Die Stadt Sarajevo hat am 14. Januar 2010 den Theatervorplatz nach ihr benannt. Aus wikipedia-Susan_Sontag Schlagworte: Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Literaturkritik, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Americana, Amerika, Zeitgeschichte, Amerikanische Geschichte, Amerikanische Gesellschaft, Amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Politik, Soziologie, Amerikanistik, USA, Vereinigte Staaten, Literaturgeschichte<br>Bestell-Nr.: 62448<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Friedenspreis-des-deutschen-Buchhandels-2003-Susan-Sontag-Ansprachen-aus-Anlass-der-Verleihung,90822477-buch">Bestellen</a>Sat, 27 Oct 2018 23:00:35 +0200https://www.buchfreund.de/Friedenspreis-des-deutschen-Buchhandels-2003-Susan-Sontag-Ansprachen-aus-Anlass-der-Verleihung,90822477-buch<![CDATA[Was ist Freiheit?. Eine kleine Abhandlung.]]>https://www.buchfreund.de/Was-ist-Freiheit-Eine-kleine-Abhandlung-Stifter-Adalbert,90523216-buchStifter, Adalbert: Was ist Freiheit?. Eine kleine Abhandlung. Erstausgabe. Dreihundertdreißig Exemplare. Einhundertsechzig Abzüger der Auflage wurden für Armin Renker als Gabe an Freunde hergestellt. Mit einem Ex Libris Stempel für Erhard Göpel. Zerkall: Papierfabrik Armin Renker und Richard Weißbach Verlag, 1940. 14 (10) Seiten. Druck auf getöntem Zerkall-Bütten Schriftart: Fraktur. Querformat. 11, 2 x 16,8 cm. Grüner Pappband mit montiertem Deckeltitelschild.Guter Zustand. Hinterer Gelenkkopf mit minimalem Riß. - Adalbert Stifter (* 23. Oktober 1805 in Oberplan, Böhmen, als Albert Stifter; † 28. Januar 1868 in Linz) war ein österreichischer Schriftsteller, Maler und Pädagoge. Er zählt zu den bedeutendsten Schriftstellern des Biedermeier. ... Aus wikipedia-Adalbert_Stifter Schlagworte: Deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts, Bücher aus dem 19. Jahrhundert, Amelang, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturtheorie, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Österreichische Autoren, Klassikerausgaben, Österreichische Literatur, Weihnachtsgaben, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor<br>Bestell-Nr.: 62329<br>Preis: 20,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Was-ist-Freiheit-Eine-kleine-Abhandlung-Stifter-Adalbert,90523216-buch">Bestellen</a>Mon, 15 Oct 2018 23:00:09 +0200https://www.buchfreund.de/Was-ist-Freiheit-Eine-kleine-Abhandlung-Stifter-Adalbert,90523216-buch<![CDATA[Autoren / Bücher / Abenteuer. Betrachtungen und Erinnerungen eines Verlegers. Mit einem Vorwort von Klaus Wagenbach. Mit Lebensdaten. Mit Bibliographien von Kurt Wolff und des Verlags. - (=Quarthefte, Band Q 1).]]>https://www.buchfreund.de/Autoren-Buecher-Abenteuer-Betrachtungen-und-Erinnerungen-eines-Verlegers-Mit-einem-Vorwort-von-Klaus-Wagenbach-Mit-Lebensdaten-Mit-Bibliographien-von-Kurt-Wolff-und-des-Verlags-Quarthefte-Band-Q-1-Wolff,89640742-buchWolff, Kurt: Autoren / Bücher / Abenteuer. Betrachtungen und Erinnerungen eines Verlegers. Mit einem Vorwort von Klaus Wagenbach. Mit Lebensdaten. Mit Bibliographien von Kurt Wolff und des Verlags. - (=Quarthefte, Band Q 1). 6. - 8. Tausend Berlin, Klaus Wagenbach Verlag, 1965. 116 (4) Seiten mit einem Titelporträt. 21,6 x 12,5 cm. Illustrierte Originalbroschur.Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Kurt Wolff (* 3. März 1887 in Bonn; † 21. Oktober 1963) war ein bedeutender Verleger und gründete seiner Zeit den wichtigsten Verlag für expressionistische Literatur in Deutschland. Der Kurt Wolff Verlag existierte von 1913 bis 1940. Leben und verlegerische Tätigkeit Kurt Wolff wurde 1887 als Sohn des Professors für Musikgeschichte Leonhard Wolff in Bonn geboren. 1907 heiratete Wolff die siebzehnjährige Elisabeth Merck. Im darauf folgenden Jahr lernte er Ernst Rowohlt in Leipzig kennen, der 1908 seinen Verlag gründete und dessen stiller Teilhaber Wolff wurde. Am 1. November 1912 stieg Rowohlt auf Grund persönlicher Differenzen aus dem gemeinsamen Unternehmen aus, das Wolff übernahm und in Kurt Wolff Verlag umbenannte. Bald versammelte das Haus bedeutende zeitgenössische Autoren unter seinem Dach, u.a. Walter Hasenclever, Franz Kafka und Georg Trakl. Einige Schriftsteller wie Franz Werfel und Kurt Pinthus arbeiteten sogar als Lektoren aktiv im Unternehmen mit. Dabei kam der hochwertigen und schönen Ausstattung der Bücher von Beginn an eine wichtige Rolle zu. Schon 1910 entstand die bibliophile Reihe der Drugulin-Drucke, wobei der Typographie und dem Druck besondere Aufmerksamkeit geschenkt wurden. Die Werke konnten jedoch nicht nur von Liebhabern erworben werden, sondern waren durch ihre moderaten Preise auch für finanziell weniger gutbetuchte Käufer erschwinglich. Die Drugulin-Druckerei, in dessen Haus der Verlag gezogen war, erlangte schon damals weltweite Anerkennung für seine Arbeiten. 1918 erwarb der Verleger die Firma, die später jedoch in andere Hände überging. Bereits im Jahr der Verlagsgründung erschien die Buchreihe Der jüngste Tag, in der Autoren wie Fritz von Unruh, Carl Sternheim, Kasimir Edschmid, Arnold Zweig, René Schickele oder Heinrich Mann vertreten waren. Von Mann wurde 1916 eine Gesamtausgabe veröffentlicht und 1918 das Buch Der Untertan, welches sechs Wochen nach der Herausgabe eine Auflage von 100.000 Exemplaren erzielte. Weitere Buchreihen des Hauses waren Der neue Roman, die ihren gelben Schutzumschlägen erkennbar war, Der europäische Roman und die Sammlung Die Schwarzen Bücher, die Originalgraphiken von zeitgenössischen Künstlern enthielt. Da Kurt Wolff in den Krieg ziehen musste, beauftragte er 1914 Georg Heinrich Meyer als Stellvertreter für die Firma, die durch diesen einen Aufschwung erfuhr. Wolff war Inhaber vieler Imprintverlage (u. a. Verlag der Weissen Bücher (seit 1918), Hyperion-Verlag Hans von Weber (seit 1917)) und gründete 1917 mit Peter Reinhold und Curt Theising in Leipzig den Verlag Der Neue Geist. 1918 ging das Unternehmen ganz an Peter Reinhold über und verschmolz 1933 mit dem Kurt Wolff Verlag. 1919 zog die inzwischen auf 60 Mitarbeiter angewachsene Firma von Leipzig nach München um. Im gleichen Jahr erschien Genius. Zeitschrift für alte und werdende Kunst, die 1921 allerdings wieder eingestellt werden musste. Das Verlagsprogramm umfasste zu diesem Zeitpunkt Weltliteratur ebenso wie Lyrik und Dramatik. Seit den Zwanzigern konzentrierte sich der Verleger verstärkt auf die internationale Literatur und Kunstpublikationen. Kurt Wolff; 1924 gründete Wolff in Florenz einen neuen Verlag, den Pantheon Casa Editrice S.A., in dem aufwändig hergestellte kunstwissenschaftliche Monumentalausgaben in vielen europäischen Ausgaben erschienen. Zu Beginn der dreißiger Jahre geriet das Münchener Haus in eine immer tiefere Finanzkrise, und Wolff begann nach und nach seine Bestände aufzulösen. Er ließ sich von seiner Frau scheiden und emigrierte schließlich in ein Dorf bei Florenz. Mit seiner zweiten Frau Helen betrieb er dort eine Art Pension, floh aber 1938 mit ihr und ihrem gemeinsamen Kind nach Frankreich. Zwei Jahre später gelang ihnen von dort in letzter Minute die Flucht in die USA/New York, wo Wolff mit seiner Frau den neuen Verlag Pantheon Books gründete, der schon bald sehr erfolgreich war. Mitunter wurden hier englische Übersetzungen von deutschen Dichtern herausgegeben. 1960 trennte er sich von Pantheon Books und kehrt wieder nach Europa zurück. Bei einem Besuch in Deutschland im Jahr 1963, auf dem Weg zum Deutschen Literaturarchiv in Marbach, wurde Wolff von einem Lastwagen erfasst und erlag kurz darauf seinen Verletzungen. Er wurde in Marbach bestattet. 1933 erwarb Peter Reinhold die Aktienmehrheit des Geschäftes, bis der Name Kurt Wolff-Verlag 1940 schließlich ganz erlosch und in Genius Verlag umbenannt wurde. Nach dem Tod des Besitzers wurde die Firma 1956 aufgelöst. Zitate „Man verlegt entweder Bücher, von denen man meint, die Leute sollen sie lesen, oder Bücher, von denen man meint, die Leute wollen sie lesen. Verleger der zweiten Kategorie zählen für uns nicht – nicht wahr?“ ... Aus: wikipedia-Kurt_Wolff_(Verleger) Schlagworte: Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Zeitschriften, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Buchherstellung, Verlage, Verlag, , Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Politik, Erinnerungen, Geschichte, Autobiographie, Drittes Reich, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte, Antiquariat, Lektor<br>Bestell-Nr.: 61725<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Autoren-Buecher-Abenteuer-Betrachtungen-und-Erinnerungen-eines-Verlegers-Mit-einem-Vorwort-von-Klaus-Wagenbach-Mit-Lebensdaten-Mit-Bibliographien-von-Kurt-Wolff-und-des-Verlags-Quarthefte-Band-Q-1-Wolff,89640742-buch">Bestellen</a>Thu, 26 Jul 2018 23:00:13 +0200https://www.buchfreund.de/Autoren-Buecher-Abenteuer-Betrachtungen-und-Erinnerungen-eines-Verlegers-Mit-einem-Vorwort-von-Klaus-Wagenbach-Mit-Lebensdaten-Mit-Bibliographien-von-Kurt-Wolff-und-des-Verlags-Quarthefte-Band-Q-1-Wolff,89640742-buch<![CDATA[Die Bibliothek der Zukunft. Text und Schrift in den Zeiten des Internet. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Register.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Bibliothek-der-Zukunft-Text-und-Schrift-in-den-Zeiten-des-Internet-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-Zimmer-Dieter-E-3455104215,57907891-buchZimmer, Dieter E.: Die Bibliothek der Zukunft. Text und Schrift in den Zeiten des Internet. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Register. Erstausgabe Hamburg : Hoffmann und Campe Verlag, 2000. 331 Seiten. 21 cm. Schwarzer Pappband mit Schutzumschlag.. ISBN: 3455104215Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Die Schrift wechselt vom Papier in den Computer - ein aufregender Augenblick für jeden, der viel liest und schreibt, und einer, der viele Fragen aufwirft. ... Das Buch gibt viele konkrete Antworten - ein Medikament gegen den digitalen Analphabetismus. - Dieter Eduard Zimmer, geboren 1934, ist Schriftsteller, Übersetzer und Publizist. Er studierte Literatur- und Sprachwissenschaft in Berlin, Genf und den USA. Ab 1959 lebte er in Hamburg und war dort lange Redakteur der Wochenzeitung Die Zeit, von 1973 bis 1977 Feuilletonchef. Seit 2000 ist Zimmer als freier Schriftsteller, Literaturkritiker, Übersetzer und Publizist in Berlin tätig. Der umfassend gebildete Autor veröffentlichte Bücher und Zeitschriftenartikel zu Fragen der Psychologie, Biologie, Anthropologie, Medizin, Linguistik, Kommunikationswissenschaft und des Bibliothekswesens. Seit 1989 ist Zimmer Herausgeber der deutschen Gesamtausgabe von Vladimir Nabokov. Schlagworte: Schrift, Buch, Bibliothek, Information und Dokumentation, Informatik, Datenverarbeitung, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buchmarkt, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Medien, Kommunikation, Kommunikationswissenschaften, Kulturtechniken, Kulturpolitik, Rundfunk, Fernsehen, Massenmedien, Internet, Linkliste<br>Bestell-Nr.: 48784<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Bibliothek-der-Zukunft-Text-und-Schrift-in-den-Zeiten-des-Internet-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-Zimmer-Dieter-E-3455104215,57907891-buch">Bestellen</a>Sun, 29 Apr 2018 22:00:45 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Bibliothek-der-Zukunft-Text-und-Schrift-in-den-Zeiten-des-Internet-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-Zimmer-Dieter-E-3455104215,57907891-buch<![CDATA[Gesellschaft und Literatur im 18. [achtzehnten] Jahrhundert. Mit einem Vorwort von Helmuth Kiesel und Paul Münch. Mit Anmerkungen, Bibliographie und Register. - (=Beck'sche Elementarbücher).]]>https://www.buchfreund.de/Gesellschaft-und-Literatur-im-18-achtzehnten-Jahrhundert-Mit-einem-Vorwort-von-Helmuth-Kiesel-und-Paul-Muench-Mit-Anmerkungen-Bibliographie-und-Register-Beck-sche-Elementarbuecher-Kiesel-Helmuth-und-Pau,54024982-buchKiesel, Helmuth und Paul Münch: Gesellschaft und Literatur im 18. [achtzehnten] Jahrhundert. Mit einem Vorwort von Helmuth Kiesel und Paul Münch. Mit Anmerkungen, Bibliographie und Register. - (=Beck'sche Elementarbücher). Erstausgabe. München : Beck Verlag, 1977. 245 Seiten mit 10 graphischen Darstellungen. 22,5 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3406066615Befriedigender Zustand. Buchkanten etwas berieben. Mit vereinzelten Anstreichungen. Schlagworte: a Sprach- und Literaturwissenschaft, b Sozialwissenschaften, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Kulturanthropologie, Kulturepochen, Kulturtechniken, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Demoskopie, Zensur, Urheberrecht, Statistik, Demographie, Literatursoziologie, freier Schriftsteller, Honorar Honorare<br>Bestell-Nr.: 46908<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gesellschaft-und-Literatur-im-18-achtzehnten-Jahrhundert-Mit-einem-Vorwort-von-Helmuth-Kiesel-und-Paul-Muench-Mit-Anmerkungen-Bibliographie-und-Register-Beck-sche-Elementarbuecher-Kiesel-Helmuth-und-Pau,54024982-buch">Bestellen</a>Tue, 17 Apr 2018 22:01:18 +0200https://www.buchfreund.de/Gesellschaft-und-Literatur-im-18-achtzehnten-Jahrhundert-Mit-einem-Vorwort-von-Helmuth-Kiesel-und-Paul-Muench-Mit-Anmerkungen-Bibliographie-und-Register-Beck-sche-Elementarbuecher-Kiesel-Helmuth-und-Pau,54024982-buch<![CDATA[Typen & Typografen : T & T. Mit einem Vorwort von M. Handgraaf. Herausgegeben von Manfred Klein, Yvonne Schwemer-Scheddin und Erik Spiekermann. Aus dem Niederländischen von Ilse Urhahn und Friederike van der Linden. Mit einer Bibliographie. - (=Bibliothek des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. <Frankfurt, M.>).]]>https://www.buchfreund.de/Typen-Typografen-T-T-Mit-einem-Vorwort-von-M-Handgraaf-Herausgegeben-von-Manfred-Klein-Yvonne-Schwemer-Scheddin-und-Erik-Spiekermann-Aus-dem-Niederlaendischen-von-Ilse-Urhahn-und-Friederike-van-der-Li,87431236-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60599.jpg" title="Typen & Typografen : T & T."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60599_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Klein, Manfred, Yvonne Schwemer-Scheddin und Erik Spiekermann: Typen & Typografen : T & T. Mit einem Vorwort von M. Handgraaf. Herausgegeben von Manfred Klein, Yvonne Schwemer-Scheddin und Erik Spiekermann. Aus dem Niederländischen von Ilse Urhahn und Friederike van der Linden. Mit einer Bibliographie. - (=Bibliothek des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. <Frankfurt, M.>). Erstausgabe Schaffhausen ; Zürich ; Frankfurt/M ; Düsseldorf : Edition Stemmle, 1991. 224 Seiten mit zahlreichen Illustrationen und graphischen Darstellungen. 35 x 25,5 cm. Rotes Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 9783723104194Sehr guter Zustand. Mit zusätzlicher Einbandfolierung (abnehmbar) versehen. Zahlreiche Beispiele der wichtigsten Schriften unseres Sprachraumes. Schlagworte: Typografie, Schrift, Buch, Bibliothek, Information und Dokumentation, Grenzgebiete der Wissenschaft und Esoterik, Gewebe, Buch und Schrift, Buchwesen, Graphik, Typographie, Typographie, Schriftarten, Schriftbild, Buchdruck, Buchdrucker, Schriftkunst, Schrift, Buch, Bibliothek, Information und Dokumentation, graphischen Entwürfe, Druckgraphik, Schriftkunst, Kulturepochen, Kulturtechniken, Schriftentwicklung, Schriftkultur, Schriftlichkeit, Schrift, Schriftzeichen, Schriftarten, Schriftwesen, Typographie, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Schrift, Buch, Bibliothek, Information und Dokumentation, Buchstaben, Handwerk, Übungsbuch, Lehrbücher, Lehrbuch, Model, Selbstunterricht, Übungen, Kunsthandwerk, Anleitungsbücher, Ratgeber, Entwurf, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buchmarkt, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Verlagswesen,<br>Bestell-Nr.: 60599<br>Preis: 35,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Typen-Typografen-T-T-Mit-einem-Vorwort-von-M-Handgraaf-Herausgegeben-von-Manfred-Klein-Yvonne-Schwemer-Scheddin-und-Erik-Spiekermann-Aus-dem-Niederlaendischen-von-Ilse-Urhahn-und-Friederike-van-der-Li,87431236-buch">Bestellen</a>Tue, 06 Feb 2018 20:40:58 +0100https://www.buchfreund.de/Typen-Typografen-T-T-Mit-einem-Vorwort-von-M-Handgraaf-Herausgegeben-von-Manfred-Klein-Yvonne-Schwemer-Scheddin-und-Erik-Spiekermann-Aus-dem-Niederlaendischen-von-Ilse-Urhahn-und-Friederike-van-der-Li,87431236-buch<![CDATA[Droemer Knaur. Die Verlagsgeschichte 1846 - 2017. Mit einem Vorbemerkung von Günther Fetzer. Mit Anmerkungen, Literaturverzeichnis und Personenregister.]]>https://www.buchfreund.de/Droemer-Knaur-Die-Verlagsgeschichte-1846-2017-Mit-einem-Vorbemerkung-von-Guenther-Fetzer-Mit-Anmerkungen-Literaturverzeichnis-und-Personenregister-Fetzer-Guenther-9783426276860,87322513-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60522.jpg" title="Droemer Knaur."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60522_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Fetzer, Günther: Droemer Knaur. Die Verlagsgeschichte 1846 - 2017. Mit einem Vorbemerkung von Günther Fetzer. Mit Anmerkungen, Literaturverzeichnis und Personenregister. Erstausgabe München : Droemer Verlag, Oktober 2017. 540 Seiten mit vielen Abbildungen. 24,5 x 16,5 cm. Oranges Leinen mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln, mit illustrierten Vorsätzen, Lesebändchen und Schutzumschlag. ISBN: 9783426276860Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Droemer Knaur ist eine Verlagsgruppe mit Sitz in München. Die Gruppe besteht aus den Buchverlagen Droemer, Knaur, dem Pattloch Verlag sowie O.W. Barth. Droemer Knaur gehört zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. Außerdem kooperiert die Verlagsgruppe mit neobooks, das als Gratisanbieter unter den Self-Publishing-Plattformen zur Selbstpublikation von E-Books auftritt. Programm: Der Droemer Knaur Verlag verlegt traditionell Romane und Sachbücher deutscher und internationaler Autoren. Durch die breite programmatische Aufstellung und die Gewinnung vieler Bestsellerautoren wie Johannes Mario Simmel entwickelte sich das Haus schnell zu einem der renommiertesten Verlage für Belletristik in Deutschland. Die Unterhaltungsliteratur ist mit einem breiten Spektrum an historischen Romanen, Krimis, Thrillern, Fantasy und romantischer Literatur vertreten. Im Non-Fiction Bereich werden unter anderem Sachbücher, Biografien, Ratgeber, Esoterik und Verschwörungstheorien verlegt. Der Verlag publiziert internationale Bestsellerautoren für den deutschen Markt und vertreibt Lizenzen deutschsprachiger Autoren in die ganze Welt. Geschichte: Die Ursprünge des Verlags liegen in der Leipziger Dampfbuchbinderei Theodor Knaur, die sich ab 1846 nachweisen lässt. Nach einzelnen Publikationen hatte die Verlagsbuchhandlung Theodor Knaur 1884 das erste reguläre Programm. Der Verlag wurde an den Berliner Buchhändler Gabriel Hendelsohn verkauft und 1901 in Theodor Knaur Nachf. Verlag umbenannt. 1902 trat Adalbert Droemer als Verlagsvertreter in den Verlag ein. Er übernahm den Verlag 1934 von den Brüdern Hendelsohn, die in die USA auswanderten. Zwei Jahre später kam Droemers Sohn Willy in die Geschäftsführung und übernahm 1939 nach Adalbert Droemers Tod die Verantwortung für den Verlag. 1943 wurden die Verlagsräume und die Produktion bei einem Luftangriff zerstört. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs gründete Willy Droemer in Schloss Wiesentheid (Unterfranken) den Verlag neu als Droemersche Verlagsanstalt, die bald darauf nach München umzog. Willy Droemer gelang es schnell, an alte Erfolge anzuknüpfen und die Bekanntheit des Verlages kontinuierlich zu steigern. Ab 1970 arbeiteten Willy Droemer und Georg von Holtzbrinck zusammen und tauschten Gesellschafteranteile aus. 1980 übernahm die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck den Verlag komplett, Droemer zog sich aus der Geschäftsleitung zurück. 1982 übernahm der Verlag den Kindler Verlag. Seit 1999 gehört der Droemer Knaur Verlag je zur Hälfte den Verlagsgruppen Georg von Holtzbrinck und Weltbild. Im selben Jahr wurde der Pattloch Verlag in die Droemer Knaur Verlagsgruppe integriert. Der Pattloch-Verlag wurde 1946 in Aschaffenburg gegründet und war seit 1987 Teil der Verlagsgruppe Weltbild. Die Verlagsgruppe Droemer Knaur war 2005 und 2006 der Nr. 1 Bestseller-Verlag laut der Bestsellerliste von Der Spiegel / Buchreport. Seit 2008 veröffentlicht Droemer Knaur auch E-Books. 2009 wurde der PAN-Verlag „für Phantastische Unterhaltung“ gegründet, der bis 2012 bestand. 2010 wurde der O. W. Barth Verlag (bisher S. Fischer Verlag) übernommen. O.W. Barth wurde 1924 in München gegründet und ging 1973 an den Scherz Verlag in Bern. Mit diesem wurde er 2002 von S. Fischer übernommen. Ebenfalls im Jahr 2010 wurde die Online-Plattform neobooks-com als digitales Imprint der Verlagsgruppe gegründet, das in Kooperation mit dem ebenfalls zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gehörenden Rowohlt Verlag als ein Gratisanbieter unter den Self-Publishing-Plattformen auftritt. ... Aus: wikipedia-Droemer_Knaur Schlagworte: Geschichte 1927-1933, Schrift, Buch, Bibliothek, Information und Dokumentation, Wirtschaftsgeschichte, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Lektoren, Wirtschaftsgeschichte, Ökonomie, Kulturepochen, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Deutschland, Wirtschaftswissenschaften, Festeinband<br>Bestell-Nr.: 60522<br>Preis: 23,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Droemer-Knaur-Die-Verlagsgeschichte-1846-2017-Mit-einem-Vorbemerkung-von-Guenther-Fetzer-Mit-Anmerkungen-Literaturverzeichnis-und-Personenregister-Fetzer-Guenther-9783426276860,87322513-buch">Bestellen</a>Sat, 27 Jan 2018 20:40:27 +0100https://www.buchfreund.de/Droemer-Knaur-Die-Verlagsgeschichte-1846-2017-Mit-einem-Vorbemerkung-von-Guenther-Fetzer-Mit-Anmerkungen-Literaturverzeichnis-und-Personenregister-Fetzer-Guenther-9783426276860,87322513-buch<![CDATA[S. Fischer, Verlag. Von der Gründung bis zur Rückkehr aus dem Exil. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Bernhard Zeller. Ausstellung und Katalog Friedrich Pfäfflin und Ingrid Kussmaul. Eine Ausstellung des Deutschen Literaturarchivs im Schiller-Nationalmuseum Marbach am Neckar. Mit einem Personenregister. - (=Marbacher Katalog Nr. 40).]]>https://www.buchfreund.de/S-Fischer-Verlag-Von-der-Gruendung-bis-zur-Rueckkehr-aus-dem-Exil-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Bernhard-Zeller-Ausstellung-und-Katalog-Friedrich-Pfaefflin-und-Ingrid-Kussmaul-Eine-Ausstellu,54024983-buchZeller, Bernhard: S. Fischer, Verlag. Von der Gründung bis zur Rückkehr aus dem Exil. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Bernhard Zeller. Ausstellung und Katalog Friedrich Pfäfflin und Ingrid Kussmaul. Eine Ausstellung des Deutschen Literaturarchivs im Schiller-Nationalmuseum Marbach am Neckar. Mit einem Personenregister. - (=Marbacher Katalog Nr. 40). Erstausgabe. Marbach: Deutsche Schillergesellschaft, 1985. 783 Seiten mit vielen Abbildungen. Umschlagentwurf: Rambow, Lienemeyer, van de Sand. 21 cm. Illustrierte Originalbroschur mit farbigen Vorsätzen und Schutzumschlag.Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Sehr guter Zustand. - Der S. Fischer Verlag wurde 1886 von Samuel Fischer in Berlin gegründet und stieg bald zum führenden Verlag des Naturalismus und der klassischen Moderne auf. Heute hat das Unternehmen seinen Sitz in Frankfurt am Main und ist eines der bedeutendsten deutschen Häuser für Belletristik. Seit 1962 gehört S. Fischer zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. Heute unterstehen ihm die Verlage: Fischer Taschenbuch, Krüger Verlag, Scherz Verlag, Fischer FJB und Schatzinsel. . Die Gründung: Am 1. September 1886 gründete Samuel Fischer seinen gleichnamigen Verlag in der Steglitzer Straße 49 in Berlin. Drei Jahre später zog das Unternehmen in die Bülowstraße 90 um. In den ersten Jahren konnte der Verleger sofort erfolgreiche deutsche und europäische Autoren wie Émile Zola, Fjodor Dostojewski, Tolstoi, Karl Bleibtreu und Max Kretzer für sein Programm gewinnen. Zu den wichtigsten Schriftstellern der Gründerzeit gehörten jedoch Gerhart Hauptmann und Henrik Ibsen. Bald machte sich S. Fischer einen Namen als führendes Verlagshaus des Naturalismus und neben Ibsens Frau vom Meer erschien 1889 das Stück Vor Sonnenaufgang von Gerhart Hauptmann. Zusammen mit dem zeitgleich veröffentlichten Werk Gespenster von Ibsen hatte das Drama auf der „Freien Bühne“ Premiere. Der Theaterverein „Freie Bühne“ wurde 1889 u. a. von Otto Brahm und Maximilian Harden gegründet, dessen Bestreben es war, das konventionelle bürgerliche Theater zu revolutionieren. Mit den Dramen von Ibsen und Hauptmann gelangen dem Verein zwei Aufsehen erregende Uraufführungen, die den Weg für die zukünftige Arbeit ebneten. Neben Ibsen zählte der Verlag die Skandinavier Jacobsen, Brandes und Kielland zu seinen Autoren und die Buchreihe Nordische Bibliothek – Sammlung moderner Erzählungen und Schauspiele aus dem Dänischen, Norwegischen und Schwedischen übersetzt (hg. von Prof. Dr. Julius Hofforn) sollte das Publikum der skandinavische Literatur näher bringen. ... Aus: wikipedia-S._Fischer_Verlag Schlagworte: Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Lektoren, Wirtschaftsgeschichte, Ökonomie, Kulturepochen, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Deutschland, Wirtschaftswissenschaften<br>Bestell-Nr.: 46906<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/S-Fischer-Verlag-Von-der-Gruendung-bis-zur-Rueckkehr-aus-dem-Exil-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Bernhard-Zeller-Ausstellung-und-Katalog-Friedrich-Pfaefflin-und-Ingrid-Kussmaul-Eine-Ausstellu,54024983-buch">Bestellen</a>Fri, 26 Jan 2018 23:00:05 +0100https://www.buchfreund.de/S-Fischer-Verlag-Von-der-Gruendung-bis-zur-Rueckkehr-aus-dem-Exil-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Bernhard-Zeller-Ausstellung-und-Katalog-Friedrich-Pfaefflin-und-Ingrid-Kussmaul-Eine-Ausstellu,54024983-buch<![CDATA[Bibliographie der in den Jahren 1977 bis 2004 mit Unterstützung des Förderungs- und Beihilfefonds Wissenschaft der VG WORT erschienenen Publikationen. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Helmut Koopmann. Mit einem Personenregister.]]>https://www.buchfreund.de/Bibliographie-der-in-den-Jahren-1977-bis-2004-mit-Unterstuetzung-des-Foerderungs-und-Beihilfefonds-Wissenschaft-der-VG-WORT-erschienenen-Publikationen-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Helmut-Ko,86871459-buchKoopmann, Helmut: Bibliographie der in den Jahren 1977 bis 2004 mit Unterstützung des Förderungs- und Beihilfefonds Wissenschaft der VG WORT erschienenen Publikationen. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Helmut Koopmann. Mit einem Personenregister. Erstausgabe München: VG Wort, 2004. XVII, 389 (2) Seiten. 22 cm. Illustrierter Pappband mit farbigen Vorsätzen.Mit einer Widmungskarte der VG Wort. Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) mit Sitz in München verwaltet die Tantiemen aus Zweitverwertungsrechten an Sprachwerken, auch von Funk und Fernsehen, in Deutschland; Berechtigte sind Autoren und Übersetzer von schöngeistigen und dramatischen, journalistischen und wissenschaftlichen Texten, welche der Urheber an die VG Wort per Meldekarte oder per Onlineverfahren angemeldet hat. Die Verwertungsgesellschaft wurde im Februar 1958 auf Betreiben des damaligen Verbands deutscher Schriftsteller (kurz VS; damals ein eingetragener Verein) gegründet. Georg Kahn-Ackermann war einer der Mitbegründer und späterer Ehrenpräsident.[1] Die Verwertungsgesellschaft Wort ist ein Wirtschaftsverein, dem die Rechtsfähigkeit staatlich verliehen worden ist (§ 22 BGB, § 1 Abs. 4 UrhWG). Die Verwertungsgesellschaft Wort unterliegt dem Verwertungsgesellschaftengesetz und steht unter der Staatsaufsicht des Deutschen Patent- und Markenamtes (DPMA). Zweck der Gesellschaft: Für Kopien urheberrechtlich geschützter Werke werden Abgaben abgeführt, die bspw. an das Kopiergerät gekoppelt sind. Damit beim Erstellen von Fotokopien und beim Kopieren von Audio- und Videokassetten, wobei jeweils Wort, Musik und Bild kopiert werden, nur eine einheitliche Abgabe notwendig wird, haben sich die beteiligten Verwertungsgesellschaften auf einen Verteilschlüssel für die darauf erhobenen Pauschalabgaben (zum Beispiel der Bibliothekstantieme) geeinigt. Der Verteilungsschlüssel wird auf der Basis empirischer Teststudien über die Verwertung von kopierbaren und vermietbaren Materialien bemessen. Seit der Reform des Urheberrechts von 1972 steht den Autoren und (bis zum Urteil des BGH im Jahr 2016) den Verlagen auch für die Ausleihe ihrer Werke in öffentlichen Bibliotheken eine Vergütung zu. Weitere Einnahmen kommen aus Lesezirkelvergütungen für das Ausleihen und Vermieten von Werken, Vergütungen für die Nutzung von Artikeln in Pressespiegeln, für Nachdrucke in Schulbüchern. Das höchste Abgabenvolumen im Bereich der Reprographievergütung kommt durch Geräteabgaben auf.[2] Ein Teil der Gebührenaufkommen wird im jeweiligen Folgejahr nach einem komplexen Verteilungsschlüssel an die Autoren ausgeschüttet. Änderungen der Verteilungspläne beschließen die Mitglieder der VG Wort auf der jährlichen Mitgliederversammlung. Der andere Teil der Einnahmen fließt, neben der Finanzierung der eigenen Verwaltung, u.a. in die Künstlersozialkasse als Beitrag zur gesetzlichen Sozialversicherung für freischaffende Künstler und Publizisten, in das Autorenversorgungswerk,[3] das freiberuflichen Autoren Zuschüsse zur privaten Altersversorgung gewährt, in einen Sozialfonds,[4] der Beihilfen für bedürftige Wortautoren, Verleger oder ihre Hinterbliebenen leistet, sowie in die Förderungs- und Beihilfefonds Wissenschaft[5] der VG Wort. ... Tantiemen und Ausschüttung: Mehr als 400.000 Autoren und 9.500 Verlage mit und ohne Wahrnehmungsvertrag[6] waren im Jahr 2009 bei der VG Wort registriert. Die einmalige Registrierung und die jährliche Anmeldung von Ansprüchen bei der VG Wort sind für Autoren und Verlage kostenlos. Die Zahl der tatsächlichen Ausschüttungsempfänger lag im Jahr 2009 bei 148.775, davon 143.132 Autoren und 5.643 Verlage.[2] Die Nettoerlöse aus der Wahrnehmung von Urheberrechten betrugen 117,89 Millionen Euro im Jahr 2008, von denen 67,69 Millionen Euro an Autoren und Verlage im Folgejahr ausgeschüttet wurden. Mit 65,54 Millionen Euro stammten rund 56 % der Einnahmen aus den Kopiergeräteabgaben,[7] 14 % (16,64 Mio. Euro) von Rundfunk- und Fernsehsendern. ... Aus: .wikipedia-Verwertungsgesellschaft_Wort Schlagworte: Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor,<br>Bestell-Nr.: 60252<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Bibliographie-der-in-den-Jahren-1977-bis-2004-mit-Unterstuetzung-des-Foerderungs-und-Beihilfefonds-Wissenschaft-der-VG-WORT-erschienenen-Publikationen-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Helmut-Ko,86871459-buch">Bestellen</a>Wed, 20 Dec 2017 23:00:03 +0100https://www.buchfreund.de/Bibliographie-der-in-den-Jahren-1977-bis-2004-mit-Unterstuetzung-des-Foerderungs-und-Beihilfefonds-Wissenschaft-der-VG-WORT-erschienenen-Publikationen-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Helmut-Ko,86871459-buch<![CDATA[Shakespeare and Company. Ein Buchladen in Paris. Aus dem Amerikanischen von Lilly von Sauter. Mit einem Personenregister. - (=Suhrkamp-Taschenbuch, st 823).]]>https://www.buchfreund.de/Shakespeare-and-Company-Ein-Buchladen-in-Paris-Aus-dem-Amerikanischen-von-Lilly-von-Sauter-Mit-einem-Personenregister-Suhrkamp-Taschenbuch-st-823-Beach-Sylvia-3518373234,85822334-buchBeach, Sylvia: Shakespeare and Company. Ein Buchladen in Paris. Aus dem Amerikanischen von Lilly von Sauter. Mit einem Personenregister. - (=Suhrkamp-Taschenbuch, st 823). 5. Auflage Frankfurt am Main, Suhrkamp-Taschenbuch-Verlag, 1991. 247 (9) Seiten und 6 Blatt mit Abbildungen. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus und Rolf Staudt. 17,8 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3518373234Sehr guter Zustand. Sylvia Beachs amerikanische Buchhandlung in Paris war für ein Vierteljahrhundert literarischer Mittelpunkt der Stadt. Gertrude Stein gehörte ebenso zu ihren Besucherinnen wie Ezra Pound, Ernest Hemingway und James Joyce. In ihren Erinnerungen entfaltet die inspirierte und inspirierende Buchhändlerin eine anschauliche Kulturgeschichte zwischen den beiden Weltkriegen. Silvia Beach (1887-1962) war eine der wichtigsten Figuren in Joyce's literarischer Karriere. Sie lancierte ihn, unterstützte und beschützte ihn; sie gab ihm viel, mehr als sie je bekam. Immerhin wurde sie durch diese Verbindung zur Verlegerin des bedeutendsten englischsprachigen Romans ("Ulysses") des zwanzigsten Jahrhunderts. Mal ist es eine Postkarte, mal ein Telegramm, mal ein Briefchen auf Hotelpapier, mal ein richtiggehendes kleines Bittgedicht, was Joyce zwischen 1921 und 1940 an die Adresse von Silvia Beach, "Shakespeare and Company" (gegründet 1919, mußte 1941, als die Deutschen Paris besetzten, geschlossen werden), Paris, schickte. Schlagworte: Autobiografie Autobiographie Autobiografien / Autobiographien, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buch, Paris, Buchhandel, Buchwissenschaft, Buchwesen, Erinnerungen, Schriftsteller, Erinnerung, Paris / Geschichte, Autobiografische Erzählung, Buchhandlung, Joyce, James, Beach, Sylvia, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Verlagsgeschichte, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor<br>Bestell-Nr.: 59800<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Shakespeare-and-Company-Ein-Buchladen-in-Paris-Aus-dem-Amerikanischen-von-Lilly-von-Sauter-Mit-einem-Personenregister-Suhrkamp-Taschenbuch-st-823-Beach-Sylvia-3518373234,85822334-buch">Bestellen</a>Wed, 11 Oct 2017 23:00:05 +0200https://www.buchfreund.de/Shakespeare-and-Company-Ein-Buchladen-in-Paris-Aus-dem-Amerikanischen-von-Lilly-von-Sauter-Mit-einem-Personenregister-Suhrkamp-Taschenbuch-st-823-Beach-Sylvia-3518373234,85822334-buch<![CDATA[Der Carl-Hanser-Verlag : 1928 - 2003. Eine Verlagsgeschichte. Unter Mitarbeit von Christoph Haas.]]>https://www.buchfreund.de/Der-Carl-Hanser-Verlag-1928-2003-Eine-Verlagsgeschichte-Unter-Mitarbeit-von-Christoph-Haas-Wittmann-Reinhard-9783446204034,70425090-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/54033.jpg" title="Der Carl-Hanser-Verlag : 1928 - 2003."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/54033_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Wittmann, Reinhard: Der Carl-Hanser-Verlag : 1928 - 2003. Eine Verlagsgeschichte. Unter Mitarbeit von Christoph Haas. Erstausgabe. München ; Wien : Carl Hanser Verlag, 2005. 389, 96 Seiten mit vielen Abbildungen. 23 cm. Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 9783446204034Sehr guter Zustand. Neues Exemplar, in Cellophan verpackt. Verlagsgeschichte als Teil der Literaturgeschichte: Seit nunmehr 75 Jahren besteht der von Carl Hanser gegründete Verlag mit seinen Bereichen Fachbuch und Literatur. In dieser Zeit hat er die kulturelle Landschaft Deutschlands maßgeblich mitgeprägt, ist beachtlich gewachsen und hat viele Wandlungen erfahren. Dieses Buch beleuchtet die interessante Geschichte eines Unternehmens, in dem sich alles um gedruckte Wörter dreht. - Reinhard Wittmann (* 1. November 1945 in München) ist ein deutscher Buchhandels- und Verlagshistoriker, Redakteur, Autor, Antiquar und Honorarprofessor für Buchwissenschaft an der LMU München. Er betreibt ein Antiquariat in Fischbachau.[1] Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Buch- und Verlagshandel des 17., 18. und 19. Jahrhunderts sowie in der Erforschung des Buch- und Verlagswesens zur Zeit des Nationalsozialismus. Darüber hinaus publizierte er zum Antiquariatsbuchhandel, zum bibliophilen Buch, zur Geschichte der Volksaufklärung und Zensur im 18. und 19. Jahrhundert sowie zur Geschichte des Buch- und Verlagswesens in Bayern. Leben: Reinhard Wittmann ist Literatur- und Buchwissenschaftler. Er wurde im Jahr 1971 mit einer Arbeit über „frühe Buchhändlerzeitschriften als Spiegel des literarischen Lebens“ an der LMU München bei Herbert G. Göpfert promoviert. Wittmann war von 1975 bis 2005 Mitarbeiter des Bayerischen Rundfunks, zuletzt als Leiter der Abteilung für Literatur.[2] Wittmann hat zahlreiche Schriften und Bücher zur Geschichte des deutschen Buchhandels vorgelegt.[3] Er war von 1982 bis 1989 Vorsitzender der Historischen Kommission des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und ist seitdem deren stellvertretender Vorsitzender; er ist Vorsitzender der Horst-Kliemann-Stiftung und Mitherausgeber des Archivs für Geschichte des Buchwesens. Von 2002 bis 2015 war er erster Vorsitzender der Gesellschaft der Bibliophilen; seit vielen Jahren ist er Honorarprofessor in den Studiengängen Buchwissenschaft an der LMU München und Verfasser von diversen Übersichtsdarstellungen zur Geschichte des Buch- und Verlagshandels von seinen Anfängen bis zur Gegenwart, von zahlreichen Verlagsmonographien (u.a. Metzler-Verlag, Hanser-Verlag, R. Oldenbourg Verlag). Er war Mitglied der „Unabhängigen Historischen Kommission zur Aufarbeitung der Geschichte des Hauses Bertelsmann im Dritten Reich“ und gemeinsam mit von Saul Friedländer, Norbert Frei und Trutz Rendtorff Mitherausgeber der zweibändigen Schrift Bertelsmann im Dritten Reich. ... Aus: wikipedia-Reinhard_Wittmann Schlagworte: Carl-Hanser-Verlag ; Geschichte, Nachrichtenmedien, Journalismus, Verlagswesen, Gewebe, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Antiquariat, Lektor<br>Bestell-Nr.: 54033<br>Preis: 25,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Carl-Hanser-Verlag-1928-2003-Eine-Verlagsgeschichte-Unter-Mitarbeit-von-Christoph-Haas-Wittmann-Reinhard-9783446204034,70425090-buch">Bestellen</a>Sat, 29 Jul 2017 23:30:25 +0200https://www.buchfreund.de/Der-Carl-Hanser-Verlag-1928-2003-Eine-Verlagsgeschichte-Unter-Mitarbeit-von-Christoph-Haas-Wittmann-Reinhard-9783446204034,70425090-buch<![CDATA[Die Schule des Vergnügens oder Alterprobte Lustwege zum Grund aller Wissenschaften. Erste Jahresgabe der Typographischen Gesellschaft e.V. MCMLXI. Ausgewählt, zusammengestellt, gestaltet von Hans Lehnacker TGM. Abdrucke aus Originalbändchen von Kinderbüchern aus der Privatsammlung von Dr. Arthur Rümann sowie einem Beitrag "Dr. Arthur Rümann über alte Kinderbücher". Bildkommentare von Arthur Rümann. Mit vielen teils farbigen Illustrationen. Zeichnungen: Josef und Hans Lehnacker.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Schule-des-Vergnuegens-oder-Alterprobte-Lustwege-zum-Grund-aller-Wissenschaften-Erste-Jahresgabe-der-Typographischen-Gesellschaft-e-V-MCMLXI-Ausgewaehlt-zusammengestellt-gestaltet-von-Hans-Lehnack,56939728-buchLehnacker, Hans und Arthur Rümann: Die Schule des Vergnügens oder Alterprobte Lustwege zum Grund aller Wissenschaften. Erste Jahresgabe der Typographischen Gesellschaft e.V. MCMLXI. Ausgewählt, zusammengestellt, gestaltet von Hans Lehnacker TGM. Abdrucke aus Originalbändchen von Kinderbüchern aus der Privatsammlung von Dr. Arthur Rümann sowie einem Beitrag "Dr. Arthur Rümann über alte Kinderbücher". Bildkommentare von Arthur Rümann. Mit vielen teils farbigen Illustrationen. Zeichnungen: Josef und Hans Lehnacker. Erstausgabe. München : Typographische Gesellschaft e.V., 1961. 86 Seiten mit vielen Abbildungen. 16,5 x 14,5 cm. Blockbuchbindung. Schwarzes Leinen mit farbigen Vorsätzen und Schutzumschlag.Sehr guter Zustand. Schutzumschlag am hinteren Kopf mit einem kleinen (0,5 cm) Einriß. - Die Typographische Gesellschaft München e.V. (tgm) ist die heute europaweit größte und älteste noch aktive Interessensgruppe zur Förderung der Typografie. Die tgm fördert Qualität und Bildung in der Kommunikationsbranche mit einem breiten Angebot an Fortbildungen vom Abend- über Tages- und Wochenendseminar bis hin zum Jahreskurs Typografie. Damit einher geht eine jährliche Vortragsreihe, Tagungen wie der Münchner Typotag, Ausstellungen und Wettbewerbe. Darüber hinaus bietet die tgm eine Vielzahl weiterer Aktivitäten an, von Studienreisen und Exkursionen über Betriebs- und Werksbesuche bis zu Typographischen Ortsbesichtigungen. Organisation [Bearbeiten]Die Anzahl der Mitglieder beträgt 932 (Januar 2008). Die tgm ist damit die größte europäische Organisation für Typografie-Interessierte. Zu den Mitgliedern zählen u.a. Designer, Mediengestalter, Drucker und Studenten. Drei- bis fünfmal jährlich erhalten alle Mitglieder des Vereins die Mitgliederzeitschrift "Vier Seiten". Sie enthalten Nachrichten, Rückblicke, Ankündigungen, Hinweise, kurze Berichte, Buchbesprechungen und Veranstaltungsvorschauen. Die für die Mitglieder der tgm produzierten Jahresgaben wurden mehrmals in Die 50 schönsten Bücher des Jahres aufgenommen. Geschichte: Die tgm wurde am 14. Mai 1890 im Rokokosaal des Hackerbräuhaus in München gegründet. Nach Köln (1873), Leipzig (1877), Berlin (1879), Stuttgart (1881) und Brieg (1882) war München der sechste Zusammenschluss dieser Art im damaligen Reichsgebiet. Man traf sich regelmäßig Sonntag vormittags im Restaurant Schützenlust in München. Dort entstand bald auch eine tgm-Bücherei: Neben einzelnen Bücherstiftungen waren alle technischen Fachzeitschriften und einzelne einschlägige Neuerscheinungen vorrätig. Die Bücherei zog 1911 in das Haus der Handwerkskammer um. Außerdem wurden auch gesellschaftliche Ereignisse veranstaltet, u.a. Kegelabende oder technisch-karnevalistische Herrenabende. Neben den obligatorischen Vorträgen mit Diskussion fanden bereits 1891 die ersten Betriebsbesichtigungen (Farbenfabrik Michael Huber und Papierfabrik Max Bullinger) und die erste Werksbesichtigung (Maschinenfabrik Augsburg) statt. 1892 wurden die ersten zwei Kurse zur Gabelsberger-Stenografie und zum typographischen Zeichnen abgehalten. Der erste Wettbewerb befasste sich 1894 mit der Schaffung einer neuen tgm-Mitgliedskarte. Einen Buchdruckfachabend des Bayerischen Kunstgewerbe-Vereins und eine Ausstellung von Druckarbeiten anlässlich der Generalversammlung des Deutschen Buchdruckerverbands organisierte die tgm im Jahr 1902. 1903 wurde der Verband der Deutschen Typographischen Gesellschaften gegründet, dem die tgm mit weiteren typografischen Vereinigungen beitrat. Kamen die Referenten der Vorträge in den ersten Jahren meist aus den eigenen Reihen – häufig wurden sie sogar vom 1. Vorsitzenden gehalten - pflegte man nun vermehrt auch den gegenseitigen Austausch von Referenten. Die Zahl der Mitglieder schwankte in den ersten Jahrzehnten erheblich zwischen 120 (1923) und knapp 700. Das lag zum einen an der Inflation (1923), den Streiks und Assperrungen im Druckgewerbe (1891/1892), den zwei Weltkriegen, aber auch an der relativ hohen Sterberate der damaligen Zeit im Satz- und Druckgewerbe. Beispielsweise starben im Jahr 1906 insgesamt 285 Verbandsmitglieder, davon 40% an Lungenkrankheiten, 30% an Herzkrankheiten, 10% an Krebs, 12% durch Selbstmord und 7% durch Unfälle. Ab 1913 durften nur noch Mitglieder des gewerkschaftlichen Verbandes der Deutschen Buchdrucker aufgenommen werden, 1923 musste die Typographische Gesellschaft München durch Ortsgruppe München im Bildungsverbande Deutscher Buchdrucker umbenannt werden. Am 2. Mai 1933 wurde auch diese Vereinigung zerschlagen: sie ging auf Veranlassung der Nationalsozialisten in die Deutsche Arbeitsfront, Gauwaltung München-Oberbayern, Fachabteilung Druck und Papier über. Den Neuanfang der Typographischen Gesellschaft München gab es ab 1949. Viele namhafte Persönlichkeiten der Branche waren in der tgm organisatorisch und/oder inhaltlich aktiv, u.a. Otto Hupp, Anna Simons, Fritz Helmuth Ehmcke, Paul Renner, Emil Preetorius, Georg Trump, Jan Tschichold, Herbert Post, Josef Käufer, Konrad Driendl, Günter Gerhard Lange, Philipp Luidl, Hans Rudolf Bosshard, Eckehart SchumacherGebler, Kurt Weidemann. ... Aus: wikipedia-Typographische_Gesellschaft_M%C3%BCnchen Schlagworte: Buch und Schrift, deutsche Fachliteratur, Geschichte / History, Graphik, Humor, Witz, Illustriertes Buch, kinderbuch, Jugendbuch, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Bilderbücher, Jugendbücher, Illustrierte Ausgaben, Illustrierte Bücher, Kinderbücher, Deutsche Literatur der 60-er Jahre, Geschichten, Vorlesebuch, Bilderbuch, Erzählung, Märchen, Typographie, Schriftarten, Schriftbild, Schriftkunst, Schrift, Buch, Bibliothek, Information und Dokumentation<br>Bestell-Nr.: 48346<br>Preis: 17,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Schule-des-Vergnuegens-oder-Alterprobte-Lustwege-zum-Grund-aller-Wissenschaften-Erste-Jahresgabe-der-Typographischen-Gesellschaft-e-V-MCMLXI-Ausgewaehlt-zusammengestellt-gestaltet-von-Hans-Lehnack,56939728-buch">Bestellen</a>Sat, 29 Jul 2017 23:30:25 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Schule-des-Vergnuegens-oder-Alterprobte-Lustwege-zum-Grund-aller-Wissenschaften-Erste-Jahresgabe-der-Typographischen-Gesellschaft-e-V-MCMLXI-Ausgewaehlt-zusammengestellt-gestaltet-von-Hans-Lehnack,56939728-buch<![CDATA[Heinrich Maria Ledig-Rowohlt zuliebe. Festschrift zu seinem 60. Geburtstag am 12. 3. 1968. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Joachim Unseld. Mit Beiträgen von James Baldwin, Jürgen Becker, Peter O. Chotjewitz, John Dos Passos, Gisela Elsner, Ernesto Grassi, Rolf Hochhuth, Hans Mayer, Henry Miller, Gregor von Rezzori, Peter Rühmkorf, Saul Steinberg, Martin Walser, u.a.]]>https://www.buchfreund.de/Heinrich-Maria-Ledig-Rowohlt-zuliebe-Festschrift-zu-seinem-60-Geburtstag-am-12-3-1968-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Joachim-Unseld-Mit-Beitraegen-von-James-Baldwin-Juergen-Becker-Peter-O-Cho,37531249-buchLedig-Rowohlt, Heinrich Maria: Heinrich Maria Ledig-Rowohlt zuliebe. Festschrift zu seinem 60. Geburtstag am 12. 3. 1968. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Joachim Unseld. Mit Beiträgen von James Baldwin, Jürgen Becker, Peter O. Chotjewitz, John Dos Passos, Gisela Elsner, Ernesto Grassi, Rolf Hochhuth, Hans Mayer, Henry Miller, Gregor von Rezzori, Peter Rühmkorf, Saul Steinberg, Martin Walser, u.a. Erstausgabe. Schrift: Cicerograd der Linotype-Garamond-Antiqua. Reinbek, Rowohlt Verlag, 1968. 126 Seiten mit vielen Abbildungen. Originalpappband im Originalschuber.Guter Zustand. - Heinrich Maria Ledig-Rowohlt (* 12. März 1908 in Leipzig; 28. Februar 1992 in Neu-Delhi) war ein deutscher Verleger. Heinrich Maria Ledig-Rowohlt wurde am 12. März 1908 in Leipzig als Sohn des Verlegers Ernst Rowohlt und der Schauspielerin Maria Ledig geboren. Nach buchhändlerischer Ausbildung in Berlin, Köln und London trat Heinrich Maria (Heinz) Ledig 1931 in den Rowohlt Verlag ein und übernahm die Leitung der Presseabteilung. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten erhielt Ernst Rowohlt 1938 Berufsverbot wegen Tarnung jüdischer Schriftsteller und emigrierte nach Brasilien. Ledig übernahm die Leitung des Rowohlt Verlags, der sich als Tochtergesellschaft der Deutschen Verlags-Anstalt in Stuttgart anschloss, bis auch dieser Verlag 1943 von den Nationalsozialisten geschlossen wurde. Ledig wurde Soldat und erlitt schwere Verwundungen. Am 9. November 1945 erhielt Ledig-Rowohlt von den Amerikanern die Lizenz zur Wiedereröffnung des Verlages in Stuttgart, sein Vater Ernst Rowohlt am 27. März 1946 in Hamburg die britische Verlagslizenz. Beide Verlage wurden 1950 in Hamburg wieder zusammengelegt. Bedingt durch den Mangel an Material und den enormen Nachholbedarf der Leser an guter, besonders ausländischer Literatur, kam Heinrich Maria Ledig-Rowohlt auf die Idee, Bücher im Rotationsdruck auf Zeitungspapier herzustellen (Rowohlts Rotations-Romane). Druckbeginn war der Spätherbst 1946. Zu den ersten Titeln gehörten Kurt Tucholskys Schloß Gripsholm und Ernest Hemingways In einem andern Land. Aus den Rotationsromanen entstanden dann später die rororo-Taschenbücher. 1949 lernte Ledig-Rowohlt auf einer Reise in die USA die Massenproduktion amerikanischer Taschenbücher kennen und beschloss, sie auch in Deutschland einzuführen. 1950 wurde die Verlagsproduktion auf Taschenbücher erweitert, und Ledig-Rowohlt gilt seitdem als Pionier des deutschen Verlagswesens nach dem Zweiten Weltkrieg. Ein "rororo" war das Synonym für das Taschenbuch. 1960 starb sein Vater Ernst Rowohlt und vermachte seinen Anteil am Verlag seinem jüngeren Sohn Harry Rowohlt, mit Ausnahme einiger Anteile für Ledig-Rowohlt, die diesem die Mehrheit sichern sollten. Auf diese Weise wurde Ledig-Rowohlt Mehrheitsgesellschafter und übernahm allein die verlegerische Leitung. 1982 verkaufte Ledig-Rowohlt den Verlag an die Verlagsgruppe Holtzbrinck. Heinrich Maria Ledig-Rowohlt starb am 28. Februar 1992 auf einer Verlegertagung in Neu Delhi, Indien. ... Aus: wikipedia-Heinrich_Maria_Ledig-Rowohlt Schlagworte: M.M., Buchhandelsgeschichte, Deutsche Philosophie des 20. Jahrhunderts, Buchgeschichte, Buchkunst, Jubiläumsschriften, Buchwesen, Buchillustration, Verlagswesen, Verleger, Verlage<br>Bestell-Nr.: 6559<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Heinrich-Maria-Ledig-Rowohlt-zuliebe-Festschrift-zu-seinem-60-Geburtstag-am-12-3-1968-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Joachim-Unseld-Mit-Beitraegen-von-James-Baldwin-Juergen-Becker-Peter-O-Cho,37531249-buch">Bestellen</a>Tue, 25 Oct 2016 22:30:27 +0200https://www.buchfreund.de/Heinrich-Maria-Ledig-Rowohlt-zuliebe-Festschrift-zu-seinem-60-Geburtstag-am-12-3-1968-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Joachim-Unseld-Mit-Beitraegen-von-James-Baldwin-Juergen-Becker-Peter-O-Cho,37531249-buch<![CDATA[Der Taschengoedecke. Bibliographie deutscher Erstausgaben. 2 Bände. - (=dtv Wissenschaftliche Reihe, WR 4030 und 4031).]]>https://www.buchfreund.de/Der-Taschengoedecke-Bibliographie-deutscher-Erstausgaben-2-Baende-dtv-Wissenschaftliche-Reihe-WR-4030-und-4031-Hirschberg-Leopold,70301525-buchHirschberg, Leopold: Der Taschengoedecke. Bibliographie deutscher Erstausgaben. 2 Bände. - (=dtv Wissenschaftliche Reihe, WR 4030 und 4031). Erste Auflage dieser Ausgabe. München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1970. 611 (8) Seiten. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. 18 ncm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Leopold Hirschberg (* 6. Dezember 1867 in Posen; † 28. September 1929 in Berlin) war ein deutscher Arzt, Musikschriftsteller und Bibliophile in Berlin. Hirschberg promovierte zunächst in Medizin und arbeitete als Arzt. Später promovierte er auch in Geisteswissenschaften und war ab 1900 Dozent an der Humboldt-Hochschule, einer freien Volkshochschule in Berlin. Als Büchersammler brachte er eine große Bibliothek mit seltenen Werken zusammen, die nach seinem Tode von der Bibliothek der Universität Berlin angekauft wurde. Sein bekanntestes Werk ist "Taschengoedeke. Bibliographie deutscher Erstausgaben", das zur schnellen Orientierung innerhalb der deutschen Literatur von etwa 1650 an bis zur ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts gedacht war. Auch "Übersetzungen ausländischer Literatur, Philosophie von Plato bis Nietzsche, die Graphiker von Chodowiecki bis Wilhelm Busch, die Musikwissenschaft von Bach bis Robert Franz, Zahlloses aus den Grenzgebieten (Kulturgeschichte, Volkskunde, Theologie usw)" [1] sind in dem Werk vereinigt. Obwohl der "Taschengoedeke" (der in keinerlei Beziehung zu Karl Goedekes Grundrisz zur Geschichte der deutschen Dichtung steht) von Fachleuten heftige Kritik erfuhr, wurde er zur Grundlage der Mikrofichesammlung "Bibliothek der deutschen Literatur" gemacht, die vom Verlag Saur in München produziert wurde. ... Aus: wikipedia-Leopold_Hirschberg Schlagworte: Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1970, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor,<br>Bestell-Nr.: 53967<br>Preis: 17,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Taschengoedecke-Bibliographie-deutscher-Erstausgaben-2-Baende-dtv-Wissenschaftliche-Reihe-WR-4030-und-4031-Hirschberg-Leopold,70301525-buch">Bestellen</a>Mon, 19 Sep 2016 22:31:15 +0200https://www.buchfreund.de/Der-Taschengoedecke-Bibliographie-deutscher-Erstausgaben-2-Baende-dtv-Wissenschaftliche-Reihe-WR-4030-und-4031-Hirschberg-Leopold,70301525-buch<![CDATA[Václav Havel. Friedenspreis des deutschen Buchhandels 1989. Ansprachen aus Anlass der Verleihung. Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V., Frankfurt am Main. Joachim Bruss übersetzte die Rede von Vaclav Havel aus dem Tschechischen. I. Günther Christiansen: Begrüßung; II. Volker Hauff: Begrüßung; III. Andre Glucksmann: Laudatio; IV. Vaclav Havel 'Slovo o slovu - Ein Wort über das Wort' (weil Havel die Ausreise nicht gestattet wurde, vorgetragen von Maximilian Schell). - Mit einer Bibliographie der Werke des Friedenspreisträgers in deutschsprachiger Übersetzung und einer Lebenschronologie.]]>https://www.buchfreund.de/Vclav-Havel-Friedenspreis-des-deutschen-Buchhandels-1989-Ansprachen-aus-Anlass-der-Verleihung-Boersenverein-des-Deutschen-Buchhandels-e-V-Frankfurt-am-Main-Joachim-Bruss-uebersetzte-die-Rede-von-Vacl,75500273-buchVáclav Havel. Friedenspreis des deutschen Buchhandels 1989. Ansprachen aus Anlass der Verleihung. Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V., Frankfurt am Main. Joachim Bruss übersetzte die Rede von Vaclav Havel aus dem Tschechischen. I. Günther Christiansen: Begrüßung; II. Volker Hauff: Begrüßung; III. Andre Glucksmann: Laudatio; IV. Vaclav Havel 'Slovo o slovu - Ein Wort über das Wort' (weil Havel die Ausreise nicht gestattet wurde, vorgetragen von Maximilian Schell). - Mit einer Bibliographie der Werke des Friedenspreisträgers in deutschsprachiger Übersetzung und einer Lebenschronologie. Erstausgabe. Frankfurt am Main : Verlag der Buchhändler-Vereinigung, 1989. 88 Seiten. 19 cm. Englische Broschur. ISBN: 3765715387Sehr guter Zustand. Wie ungelesen. Besitzername auf dem Vorsatz. - Václav Havel ['va?t?slaf '?av?l] (* 5. Oktober 1936 in Prag; † 18. Dezember 2011 in Vlcice-Hrádecek, Okres Trutnov, Královéhradecký kraj) war ein tschechischer Dramatiker, Essayist, Menschenrechtler und Politiker, der während der Herrschaft der kommunistischen Partei einer der führenden Regimekritiker der Tschechoslowakei war und zu den Initiatoren der Charta 77 gehörte. Er ist einer der Wegbereiter der deutsch-tschechischen Aussöhnung. Nach der Samtenen Revolution, an der er maßgeblich beteiligt war, war er von 1989 bis 1992 der letzte (neunte) Staatspräsident der Tschechoslowakei und von 1993 bis 2003 der erste der Tschechischen Republik. Außerdem war er Mitglied in der Schriftstellergemeinde Obec spisovatelu und Ehrenmitglied im Club of Rome. ... Weltsicht: Vaclav Havel ist ein Vertreter des absurden Theaters und seine Erzählwerke stehen in dessen Tradition. Bestimmendes Grundthema in Havels dramatischem wie essayistischem Werk - als Ursache der Absurdität - war die Entfremdung des heutigen Menschen von der von ihm genannten Lebenswelt, einer Idealvorstellung der Menschen auf Erden. Diese werde dadurch hervorgerufen, dass in der aufgeklärten Fortschritts-Gesellschaft die Wissenschaft die Position der obersten Instanz, die zuvor dem unbekannten Höheren (Gott oder ähnlichem.) vorbehalten war, eingenommen hat. Diese Entfremdung sah Havel als Ursache der Probleme der heutigen Menschheit mit der Umweltzerstörung, die durch eine von der Wissenschaft ermöglichte Technisierung der Ökonomie hervorgerufen wurde; aber auch in den ehemaligen Diktaturen des Kommunismus und deren Vorstellung einer wissenschaftlich zu organisierenden, gleichberechtigten Lebenserwerbs-Gesellschaft (wissenschaftlicher Sozialismus), eine Extremform der Entfremdung. Davon zeugt nach Meinung von Havel eine auf Lügen aufgebaute Gesellschaft, in denen Worte ihren Sinn verlieren, so etwa das im Ostblock inflationär gebrauchte Wort Frieden,[4] das in diesem Regierungssystem eigentlich nur die Bewahrung des Status quo und somit die Aufrechterhaltung der Macht des Bündnisses bedeutete. In seinen Theaterstücken zeigte Havel die Absurdität dieser Situation. In seinen Essays ist durchgängig das Thema der Entfremdung in der von der Wissenschaft beherrschten Welt erkennbar. Beeinflusst wurde Havel in dieser Vorstellung dem eigenen Bekunden nach von dem tschechischen Philosophen Václav Belohradský. Vaclav Havel gilt als einer der wichtigsten Verfechter der deutsch-tschechischen Versöhnung. Bereits 1990 hat er als der erste bedeutende tschechoslowakische Politiker die Vertreibung der Deutschen aus der Tschechoslowakei nach dem Jahr 1945 verurteilt.[5], was ihm Anfeindungen in der Tschechoslowakei einbrachte. Am 21. Januar 1997 unterzeichnete er zusammen mit dem deutschen Bundeskanzler Helmut Kohl die Deutsch-Tschechische Erklärung, ohne Entschädigungsfragen zu thematisieren,[6] was ihm erbitterte Kritik sowohl bei den tschechoslowakischen NS-Opfern aus der Zeit des Protektorats wie auch vom Heimatvertriebenenverband der Sudetendeutschen einbrachte.[7] ... Havels literarisches und dramatisches Werk sowie sein lebenslanges Streben nach der Erhaltung der Menschenrechte wurde mit einer Reihe von literarischen Auszeichnungen, internationalen Preisen und Ehrendoktortiteln gewürdigt. Am 15. Oktober 1989 erhielt Havel in Abwesenheit den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels [8]. Eine Teilnahme an der Feierstunde in der Frankfurter Paulskirche war für ihn nicht möglich, da ihm die Ausreise verwehrt wurde. Stattdessen bat er seinen Freund Maximilian Schell, die von ihm verfasste Rede vorzutragen.[9] ... Aus: .wikipedia-Václav_Havel Schlagworte: Havel, Václav ; Friedenspreis des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Politik, Slawische und baltische Sprach- und Literaturwissenschaft, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Slawische Literatur des 20. Jahrhunderts, Literaturkanon<br>Bestell-Nr.: 55856<br>Preis: 3,20 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Vclav-Havel-Friedenspreis-des-deutschen-Buchhandels-1989-Ansprachen-aus-Anlass-der-Verleihung-Boersenverein-des-Deutschen-Buchhandels-e-V-Frankfurt-am-Main-Joachim-Bruss-uebersetzte-die-Rede-von-Vacl,75500273-buch">Bestellen</a>Fri, 13 Nov 2015 23:30:19 +0100https://www.buchfreund.de/Vclav-Havel-Friedenspreis-des-deutschen-Buchhandels-1989-Ansprachen-aus-Anlass-der-Verleihung-Boersenverein-des-Deutschen-Buchhandels-e-V-Frankfurt-am-Main-Joachim-Bruss-uebersetzte-die-Rede-von-Vacl,75500273-buch<![CDATA[Zum Abschied ein Fest. Die Autobiographie eines deutschen Verlegers. Mit einem Prolog des Verfassers. Mit Anmerkungen und Personenregister. - (=Knaur 75042).]]>https://www.buchfreund.de/Zum-Abschied-ein-Fest-Die-Autobiographie-eines-deutschen-Verlegers-Mit-einem-Prolog-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-und-Personenregister-Knaur-75042-Kindler-Helmut-3426750422,75373766-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/55812.jpg" title="Zum Abschied ein Fest."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/55812_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Kindler, Helmut: Zum Abschied ein Fest. Die Autobiographie eines deutschen Verlegers. Mit einem Prolog des Verfassers. Mit Anmerkungen und Personenregister. - (=Knaur 75042). Erste Auflage dieser Ausgabe. München : Droemer Knaur Verlag, 1992. 639 Seiten mit vielen Abbildungen. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3426750422Sehr guter Zustand. - Helmut Kindler (* 3. Dezember 1912 in Berlin; † 15. September 2008 in Küsnacht, Schweiz) war ein deutscher Verleger und Autor. Leben: Kindler, Sohn eines preußischen Kriminalbeamten, verließ im Alter von 16 Jahren das Gymnasium, um in Erwin Piscators Theater am Nollendorfplatz zu volontieren. Von 1929 bis 1933 war er an verschiedenen Berliner Bühnen Regieassistent und wurde mit Schriftstellern wie Bertolt Brecht, Alfred Döblin, Hermann Kesten, mit Schauspielern wie Hans Schweikart, Peter Lorre, Fritz Kortner und Journalisten wie Sebastian Haffner oder Theodor Wolff bekannt. 1935 lernte Kindler über seine Jugendfreundin Ilse Stöbe den Journalisten Rudolf Herrnstadt kennen. Dadurch wurde er nebenher für die Komintern tätig und zum Kurier für jene Untergrundorganisation, die später als Rote Kapelle in die Geschichte einging. 1938 wurde er durch die Empfehlung Sebastian Haffners Redakteur und Hauptschriftleiter im Berliner Ullstein Verlag, bei dem er unter anderem eine Zeitschrift für Front und Heimat herausgab. Als Kriegsberichterstatter und Redakteur einer Soldatenzeitung in Warschau unterhielt er mit hohem Risiko ein Waffenlager für eine polnische Widerstandsgruppe. Im Herbst 1943 wurde er von der Gestapo verhaftet, vor dem Volksgerichtshof wegen „Hochverrat, Feindbegünstigung und Wehrkraftzersetzung“ angeklagt, aber nach anderthalb Jahren Haft wegen Mangels an Beweisen zu „Frontbewährung“ verurteilt. Kindler im Interview 1997: „Die Arbeit als Redakteur war nur dadurch erträglich, daß ich im Widerstand war. Meine Verhaftung im Herbst 1943 in Warschau erfolgte auf Grund meiner Zugehörigkeit zur Widerstandsgruppe Europäische Union.“[1] In einer ersten umfassenden Untersuchung konnte Simone Hannemann (nach Vorarbeiten des Robert-Havemann-Archivs) 2001 aus den Archivalien belegen, dass der Gruppe zeitweise auch Kindler angehörte. Nach dem Krieg war Kindler aktiv an der Gründung zweier Berliner Zeitungen, des Tagesspiegels und der Berliner Zeitung, beteiligt. Eine bereits vereinbarte Neuherausgabe des Romans Mephisto wagte Kindler nach seinem Umzug von Berlin nach München nicht mehr, und Klaus Mann antwortete bitter: „Ich weiß nicht, was mich mehr frappiert, die Niedrigkeit Ihrer Gesinnung oder die Naivität, mit der Sie diese zugeben.“[3] Von 1949 an wirkte er als Herausgeber der Illustrierten Revue in München. Im Frühjahr 1951 kamen in dem neu gegründeten Kindler Verlag als erstes Buch die sog. Memoiren von Ferdinand Sauerbruch heraus, die mit 1,5 Millionen verkauften Exemplaren der erfolgreichste Titel des Verlags wurden.[4] Mit Biographien, Werken zum Zeitgeschehen und großen Enzyklopädien wurde das Unternehmen zu einem der bedeutendsten deutschen Traditionshäuser nach dem Zweiten Weltkrieg. Zu Kindlers Autoren gehörten Willy Brandt, Ludwig Marcuse, Fritz Kortner, Walter Jens, Robert Jungk, Albert Schweitzer, nicht zuletzt Eugen Kogon (mit Der SS-Staat) und Sebastian Haffner (mit Anmerkungen zu Hitler). 1955 gründete Kindler die Kultur-Zeitschrift Das Schönste, 1956 die heute noch herausgegebene Jugendzeitschrift Bravo. Kindlers Lebensleistung wird von großen Reihenwerken, vielbändigen Lexika und Enzyklopädien gekrönt, die den wagemutigen Verleger jeweils bis zur Grenze seiner finanziellen Leistungsfähigkeit belasteten. Nicht zuletzt wegen solch risikoreicher Projekte musste Kindler 1977 seinen Verlag schließlich in die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck eingliedern. ... Aus: wikipedia-Helmut_Kindler Schlagworte: Kindler, Helmut ; Autobiographie, Schrift, Buch, Bibliothek, Information und Dokumentation, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Politik, Erinnerungen, Geschichte, Drittes Reich, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte<br>Bestell-Nr.: 55812<br>Preis: 3,30 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Zum-Abschied-ein-Fest-Die-Autobiographie-eines-deutschen-Verlegers-Mit-einem-Prolog-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-und-Personenregister-Knaur-75042-Kindler-Helmut-3426750422,75373766-buch">Bestellen</a>Thu, 05 Nov 2015 19:15:01 +0100https://www.buchfreund.de/Zum-Abschied-ein-Fest-Die-Autobiographie-eines-deutschen-Verlegers-Mit-einem-Prolog-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-und-Personenregister-Knaur-75042-Kindler-Helmut-3426750422,75373766-buch<![CDATA[Wie ein Roman. Aus dem Französischen von Uli Aumüller. - (=Die kleine Reihe).]]>https://www.buchfreund.de/Wie-ein-Roman-Aus-dem-Franzoesischen-von-Uli-Aumueller-Die-kleine-Reihe-Pennac-Daniel-3763244360,55149625-buchPennac, Daniel: Wie ein Roman. Aus dem Französischen von Uli Aumüller. - (=Die kleine Reihe). Lizenzausgabe. Frankfurt am Main ; Wien : Büchergilde Gutenberg, [1995]. 163 Seiten. 19 cm. Illustrierter Pappband. ISBN: 3763244360Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Voller Witz, Charme und Intelligenz schreibt Daniel Pennac gegen Leseverdrossenheit und Bildungsdruck, gelingt es ihm überzeugend, Forderungen der Pisa-Studie einzulösen. Er plädiert für die unantastbaren Rechte des Lesers: Die 10 Rechte des Lesers: 1. Das Recht, nicht zu lesen 2. Das Recht, Seiten zu überspringen 3. Das Recht, ein Buch nicht zu Ende zu lesen 4. Das Recht, noch einmal zu lesen 5. Das Recht, irgendwas zu lesen 6. Das Recht auf Bovarysmus, d. h. den Roman als Leben zu sehen 7. Das Recht, überall zu lesen 8. Das Recht, herumzuschmökern 9. Das Recht, laut zu lesen 10. Das Recht zu schweigen. - Daniel Pennac, eigentlich Daniel Pennacchioni (* 1944 in Casablanca, Marokko), ist ein französischer Schriftsteller. Leben: Nach dem Studium der Literaturwissenschaft in Nizza wurde Pennac Lehrer. Er begann bald, Kinderbücher zu schreiben und verfasste 1985 den Kriminalroman Au Bonheur des ogres um den professionellen "Sündenbock" Benjamin Malaussène, mit dem er schnell bekannt wurde. Sein Comic Débauche, den er zusammen mit Jacques Tardi verfasst hat, behandelt das Thema der Arbeitslosigkeit. Mit dem Prix Renaudot erhielt Pennac 2007 einen der bedeutenden französischen Literaturpreise. Bei den Präsidentenwahlen von 2002 war er im Schattenkabinett des Humoristen Dieudonné. ... Aus: wikipedia-Daniel_Pennac. Schlagworte: Schrift, Buch, Bibliothek, Information und Dokumentation, Allgemeine und Vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literaturepochen, Französische Literatur des 20. Jahrhunderts, Literaturrezeption, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Literaturkanon, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Literatursoziologie, Sprachwissenschaft, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 47658<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Wie-ein-Roman-Aus-dem-Franzoesischen-von-Uli-Aumueller-Die-kleine-Reihe-Pennac-Daniel-3763244360,55149625-buch">Bestellen</a>Wed, 21 Oct 2015 20:30:14 +0200https://www.buchfreund.de/Wie-ein-Roman-Aus-dem-Franzoesischen-von-Uli-Aumueller-Die-kleine-Reihe-Pennac-Daniel-3763244360,55149625-buch<![CDATA[Die sechste Literazzia. Unbekümmerter Streifzug durch das von Jahr zu Jahr üppiger wuchernde Dickicht der Bücher. Mit einem Register.]]>https://www.buchfreund.de/Die-sechste-Literazzia-Unbekuemmerter-Streifzug-durch-das-von-Jahr-zu-Jahr-ueppiger-wuchernde-Dickicht-der-Buecher-Mit-einem-Register-Reimann-Hans,75144066-buchReimann, Hans: Die sechste Literazzia. Unbekümmerter Streifzug durch das von Jahr zu Jahr üppiger wuchernde Dickicht der Bücher. Mit einem Register. Erstausgabe. Heidenheim (Brenz) : Heidenheimer Verlagsanstalt, 1957. 292 Seiten. 18,1 cm. Umschlaggestaltung: Wilhelm Neufeld. Illustrierte Originalbroschur.Beiliegend eine Presseinformation des Verlags mit der Bitte, um eine Besprechung. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". Mit zwei Verlagsbeilagen. Privatissimum über Neu-Erscheinungen auf unserem Büchermarkt und dazugehöriger Krimskrams / Ein humorvoll-satirischer und aufrichtiger Streifzug durch die Buchproduktion des Jahres. - Hans Reimann, eigentlich Albert Johannes Reimann (* 18. November 1889 in Leipzig; † 13. Juni 1969 in Schmalenbeck bei Hamburg) war ein humoristischer Schriftsteller, Dramatiker und Drehbuchautor. Er verwendete auch die Pseudonyme Max Bunge, Hans Heinrich, Artur Sünder, Hanns Heinz Vampir und Andreas Zeltner. Leben: Hans Reimann stammte aus bürgerlichem Milieu. Nach seiner Schulzeit absolvierte er in Leipzig eine Grafikerausbildung, besuchte die Kunstakademie in München und studierte Deutsche Philologie und Kunstgeschichte. Im Ersten Weltkrieg war er an der galizischen und der Sommefront eingesetzt. Danach kehrte er nach Leipzig zurück und gab hier die satirische Zeitschrift Der Drache (1919–1925) und anschließend in Frankfurt am Main Das Stachelschwein (1924–1929) heraus. Außerdem war er für den Simplicissimus und Die Weltbühne tätig und gründete die Kabaretts „Retorte“ (Leipzig) und „Astoria“ (Frankfurt am Main). Seit 1925 lebte er in Berlin. Während einer kurzen Zusammenarbeit mit dem Rechtsanwalt und Schriftsteller Heinrich Spoerl zu Beginn der 1930er Jahre entstand das Bühnenstück Der beschleunigte Personenzug nach einer Idee von Spoerl, die dieser anschließend unter dem Titel Wenn wir alle Engel wären auch als Roman umsetzte. Nach Angaben Reimanns in seiner Autobiografie Mein blaues Wunder (1959) schrieben beide Autoren 1931 gemeinsam den Roman Die Feuerzangenbowle; als Verfasser wurde aber nur der Name Heinrich Spoerl genannt. Ein Rechtsstreit über die Urheberschaft ist bis heute nicht abgeschlossen.[1] Das Drehbuch zur ersten Verfilmung von 1933, betitelt So ein Flegel! wurde von Reimann verfasst, sein Name erschien aber nicht im Vorspann des Films. Die Rolle von Hans Reimann in der Zeit des Nationalsozialismus ist umstritten und wird sehr unterschiedlich dargestellt. So war 1931 der Plan publik geworden, dass Reimann eine Hitler-Parodie unter dem Titel Mein Krampf für den Verlag Paul Steegemann schreiben sollte. Als Reimann davon Abstand nehmen wollte, nach eigenen Angaben nach einer Warnung von Hanns Johst, versuchte Steegemann die Einhaltung der Verpflichtung 1932 einzuklagen. In seinen Memoiren Mein blaues Wunder schildert Reimann, dass er selbst sich mit diesem Plan bei den Nationalsozialisten dauerhaft unbeliebt gemacht und nach 1933 erhebliche Schwierigkeiten beim Publizieren, selbst unter Pseudonym, bekommen habe. Andererseits zitieren Gunther Nickel und Johanna Schrön einen Brief von Will Vesper, aus dem hervorzugehen scheint, dass Reimann 1934 „Material“ zu diesem Prozess an Vesper gesandt hatte, das dieser für einen denunziatorischen Artikel über Steegemann verwendete.[2] Einige der von Reimann in der Weimarer Republik veröffentlichten Bücher wurden unter dem Nationalsozialismus in die Liste des schädlichen und unerwünschten Schrifttums aufgenommen.[3] Zwischen 1933 und 1945 konnten aber sowohl neue Bücher Reimanns als auch einige Neuauflagen erscheinen, manches davon unter Pseudonym. Reimann fand eine Anstellung als Redaktionsleiter beim Kladderadatsch, wo er im Impressum nicht geführt wurde, und veröffentlichte auch in der nationalsozialistischen Brennessel. 1939 heiratete Hans Reimann seine dritte Frau, die Schauspielerin Vilma Bekendorf, und zog nach Bernried. Während des Zweiten Weltkrieges diente er als Frontunterhalter in Italien, am Wolchow, am Eismeer und in Lappland. Ein antisemitischer Artikel Jüdischer Witz unter der Lupe, den Reimann 1944 in Velhagen und Klasings Monatsheften veröffentlichte, fiel Victor Klemperer auf, der ihn in seinen Tagebüchern als widerwärtig bewertete.[4] Carl Zuckmayer bewertete in seinem 1943/44 für das amerikanische Office of Strategic Services erstellten Geheimreport Reimanns Rolle im Nationalsozialismus äußerst negativ.[5] Er warf ihm insbesondere vor, in einem Artikel in der SS-Zeitschrift Das Schwarze Korps den ins KZ eingelieferten Kabarettisten Paul Morgan verspottet zu haben. Die Herausgeber des Nachdrucks des Geheimreports halten fest, dass Reimann gemäß seinen eigenen Angaben gegenüber der Reichsschrifttumskammer durchaus in dieser Zeitschrift veröffentlicht hat, der entsprechende Artikel jedoch, anders als Zuckmayer schrieb, keine Autorenangabe aufweist. Es ist nicht bekannt, ob dieser Artikel tatsächlich von Reimann verfasst wurde.[6] Einen Prozess gegen den Schriftsteller Moritz Lederer, der in den 1950er Jahren Angriffe auf Reimann wegen seiner Publikationstätigkeit unter dem Nationalsozialismus veröffentlichte, gewann Reimann 1958.[7] Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg hatte Hans Reimann Schreibverbot, wurde aber 1949 als Mitläufer entnazifiziert.[8] Anschließend veröffentlichte Reimann zuerst wieder im Simpl, einer Münchener satirischen Zeitschrift. Von 1951 bis zu seinem Tod lebte er in Schmalenbeck bei Hamburg, wo er u.a. 17 Jahre lang die literaturkritische Reihe „Literazzia“ herausgab. Sein literarischer Nachlass wird im Deutschen Literaturarchiv Marbach verwahrt. ... Künstlerisches Schaffen: Hans Reimanns literarisches Schaffen kreist um zwei Pole: zum einen um die Eigenheiten der deutschen Sprache, mit der er in seinen „Grotesken“ dadaistisches Allotria treibt, zum anderen um die humoristischen Aspekte des Alltagslebens. Bekannt wurde er vor allem durch seine „Gymnasialsatiren“ und durch die „Sächsischen Miniaturen“, in denen er Geschichte und Alltag seiner Heimat in sächsischer Mundart darstellte. Auch Parodien über Erfolgsautoren wie Hedwig Courths-Mahler, Edgar Wallace, den Antisemiten Artur Dinter (dessen Werk Die Sünde wider das Blut verulkte er als „Artur Sünder“ unter dem Titel Die Dinte wider das Blut) und den späteren NS-Autor Hanns Heinz Ewers machten ihn bekannt. Bekanntestes dramatisches Werk ist die Komödie Das Ekel, die er gemeinsam mit Toni Impekoven verfasste. Erich Kästner kommentierte den Text: „Das Ekel“ ist eine Charakterposse, in der sich Hans Reimanns liebstes Kind, der sächsische Spießer, auslebt. Keine blindwütige Situationskomikerei, mit der uns Amerika und die literarischen ‚Deutsch-Amerikaner‘ langsam zur Verzweiflung treiben. … Dass sich das Publikum freut, steht fest.“ Die Komödie wurde dreimal verfilmt: 1931 nach einem Drehbuch von Erich Kästner und Emmerich Pressburger, 1939 mit Hans Moser sowie 1959 unter dem Titel Der Haustyrann mit Heinz Erhardt in der Hauptrolle. Außerdem dramatisierte Hans Reimann gemeinsam mit Max Brod den Schwejk von Jaroslav Hašek. Darüber hinaus gibt es weitere Theaterstücke aus seiner Feder, von denen jedoch nur wenige aufgeführt wurden. Reimann machte sich außerdem einen Namen durch Stadt- und Reisebeschreibungen, als Drehbuchautor (z.B. von So ein Flegel) sowie als Literaturkritiker (vgl. die Buchreihe „Literazzia“) und durch seine Autobiografie Mein blaues Wunder. ... Aus: wikipedia-Hans_Reimann_(Autor) Schlagworte: a Sprach- und Literaturwissenschaft, a Schöne Literatur, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Karikaturisten, Humoresken, Humor, Satire, Humoristische Literatur, Karikaturen, Karikatur, Satiren, Humoristische Darstellung, Satirische Literatur,<br>Bestell-Nr.: 55649<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-sechste-Literazzia-Unbekuemmerter-Streifzug-durch-das-von-Jahr-zu-Jahr-ueppiger-wuchernde-Dickicht-der-Buecher-Mit-einem-Register-Reimann-Hans,75144066-buch">Bestellen</a>Sat, 17 Oct 2015 23:00:14 +0200https://www.buchfreund.de/Die-sechste-Literazzia-Unbekuemmerter-Streifzug-durch-das-von-Jahr-zu-Jahr-ueppiger-wuchernde-Dickicht-der-Buecher-Mit-einem-Register-Reimann-Hans,75144066-buch<![CDATA[Bücher - Autographen - Dekorative Kunst. Auktion 42. Teil I. Kunst- und Buch-Auktion vom 3. - 5. November 1983. Beiliegend: 10-seitige Preisliste mit den Auktionsergebnissen.]]>https://www.buchfreund.de/Buecher-Autographen-Dekorative-Kunst-Auktion-42-Teil-I-Kunst-und-Buch-Auktion-vom-3-5-November-1983-Beiliegend-10-seitige-Preisliste-mit-den-Auktionsergebnissen-Bassenge-Gerda,41762863-buchBassenge, Gerda: Bücher - Autographen - Dekorative Kunst. Auktion 42. Teil I. Kunst- und Buch-Auktion vom 3. - 5. November 1983. Beiliegend: 10-seitige Preisliste mit den Auktionsergebnissen. Erste Auflage dieser Ausgabe. Berlin: Selbstverlag, 1983. 552 Seiten. 24 x 16 cm. Illustrierte Originalbroschur. Auktions-Katalog.Guter Zustand. Schlagworte: Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Bildband, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Kunst, Plastik, , Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Auktionskataloge<br>Bestell-Nr.: 38903<br>Preis: 14,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Buecher-Autographen-Dekorative-Kunst-Auktion-42-Teil-I-Kunst-und-Buch-Auktion-vom-3-5-November-1983-Beiliegend-10-seitige-Preisliste-mit-den-Auktionsergebnissen-Bassenge-Gerda,41762863-buch">Bestellen</a>Mon, 03 Aug 2015 23:00:14 +0200https://www.buchfreund.de/Buecher-Autographen-Dekorative-Kunst-Auktion-42-Teil-I-Kunst-und-Buch-Auktion-vom-3-5-November-1983-Beiliegend-10-seitige-Preisliste-mit-den-Auktionsergebnissen-Bassenge-Gerda,41762863-buch<![CDATA[Das kleine Buch der hundert Bücher 1967/68. Kritische Stimmen zu neuen Büchern. Herausgegeben von Dieter Lattmann im Namen der Verleger der "Bücher der Neunzehn". Mit einem Vorwort von Richaed Friedenthal. Mit Beiträgen von Helmut Heißenbüttel, Karl Korn, Hans Schwab-Felitsch, Erich Pfeiffer-Belli, Friedhelm Kemp, K.H. Kramberg, Karl Krolow, Hansgeorg Maier, Günter Giefer, Karl August Horst, Reinhart Baumgart, Ernst Günther Bleisch, Wolfgang Drews, Friedrich Podzus, Hans Hennecke, Nino Erne, Paul Arndt, Franziska Violet, Hans F. Nöhbauer, Herbert Fischer, Arianna Giachi, Marianne Regensburger, Grete Schüddekopf, Fred Hepp, Corona Hepp, Clara Menck, Franz A. Hoyer, Ursula Strassenburg u.a.. Mit einem Register. Mit einem Verlagsverzeichnis der "Bücher der Neunzehn". (=Das kleine Buch der hundert Bücher, 15. Jahrgang)]]>https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1967-68-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Richaed-Friedenth,37531246-buchLattmann, Dieter (Herausgeber): Das kleine Buch der hundert Bücher 1967/68. Kritische Stimmen zu neuen Büchern. Herausgegeben von Dieter Lattmann im Namen der Verleger der "Bücher der Neunzehn". Mit einem Vorwort von Richaed Friedenthal. Mit Beiträgen von Helmut Heißenbüttel, Karl Korn, Hans Schwab-Felitsch, Erich Pfeiffer-Belli, Friedhelm Kemp, K.H. Kramberg, Karl Krolow, Hansgeorg Maier, Günter Giefer, Karl August Horst, Reinhart Baumgart, Ernst Günther Bleisch, Wolfgang Drews, Friedrich Podzus, Hans Hennecke, Nino Erne, Paul Arndt, Franziska Violet, Hans F. Nöhbauer, Herbert Fischer, Arianna Giachi, Marianne Regensburger, Grete Schüddekopf, Fred Hepp, Corona Hepp, Clara Menck, Franz A. Hoyer, Ursula Strassenburg u.a.. Mit einem Register. Mit einem Verlagsverzeichnis der "Bücher der Neunzehn". (=Das kleine Buch der hundert Bücher, 15. Jahrgang) Erstausgabe. München, [Parzivalstr.], [1967.]. 80 Seiten. Einbandgestaltung: Gerhard M. Hotop. 19 cm. Illustrierte Originalbroschur.Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". Schlagworte: Deutsche Literatur der 50er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturdidaktik, Literarische Porträts, Novitäten, Buchhandelsgeschichte, Neuerscheinungen, Literaturkritik, Literaturgattungen, Buchgeschichte, Buchkunde, Literatursoziologie, Literatur nach 1945, Buch, Literaturrezeption, Buchmarkt, Rezeptionsgeschichte, Buchreihen, Literaturpolitik, Buchwissenschaft, Literaturgeschichte, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Verlagsalmanache, Verlagswesen, Verleger, Verlage, Literaturzeitschriften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Kritik, Literaturkritiker, Literaturrecherche, Literaturinterpretationen, Rezeption, Buchhandel / Länder, Gebiete, Völker // Bundesrepublik Deutschland, Verlagskatalog, Literaturkanon, Rezension Rezensionen, Buchkritik, Literaturunterricht, Verlagsproduktion, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Antiquariat, Lektor<br>Bestell-Nr.: 14252<br>Preis: 16,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1967-68-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Richaed-Friedenth,37531246-buch">Bestellen</a>Mon, 03 Aug 2015 23:00:14 +0200https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1967-68-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Richaed-Friedenth,37531246-buch<![CDATA[Aufzeichnungen über seine Illustrationsarbeit. Zusammengetragen mit Hilfe von Hanna Hegenbarth im Jahr des achtzigsten Geburtstages.]]>https://www.buchfreund.de/Aufzeichnungen-ueber-seine-Illustrationsarbeit-Zusammengetragen-mit-Hilfe-von-Hanna-Hegenbarth-im-Jahr-des-achtzigsten-Geburtstages-Hegenbarth-Josef,37531236-buchHegenbarth, Josef: Aufzeichnungen über seine Illustrationsarbeit. Zusammengetragen mit Hilfe von Hanna Hegenbarth im Jahr des achtzigsten Geburtstages. Erstausgabe. 800 Exemplare. Hamburg, Christians Verlag, 1964. 36 Seiten mit 10 Zeichnungen, 4 montierten Abbildungen und 1 Falttafel. Illustrierte Originalbroschur. Guter Zustand.Guter Zustand. - Josef Hegenbarth (* 15. Juni 1884 in Böhmisch Kamnitz, (Österreich-Ungarn); † 27. Juli 1962 in Dresden, DDR) war ein deutscher Grafiker, Maler und Illustrator. ... Werk: Der besondere Interessensschwerpunkt lag bei Hegenbarth auf Mensch und Tier, beispielsweise als Bildnisse, Kaffeehausszenen, exotische Tiere im Zoo, Akrobaten im Zirkus. Er interpretierte mit Vorliebe literarische Vorlagen (Märchen, Weltliteratur), illustrierte viele Bücher und gab Mappenwerke heraus. Seine Darstellungen waren vorwiegend gegenständlich. Neben den Radierungen der Frühzeit schuf er Öl- und vor allem Leimfarbenbilder, Bilder in Tempera, Gouache, Aquarelle und zahllose Zeichnungen mit Pinsel und Feder. Ein Werkverzeichnis der rund 17.000 Handzeichnungen, bearbeitet von Ulrich Zesch, befindet sich derzeit im Aufbau. Kunsthistorisch ist Josef Hegenbarth der Verschollenen Generation und dem Expressiven Realismus zuzurechnen.[7] ... Aus: wikipedia-Josef_Hegenbarth Schlagworte: Autobiographische Schriften, Illustrationen, Buchkunst, Buchillustrationen, Kunst, Buchwesen, Illustrierte Bücher, Buchillustration<br>Bestell-Nr.: 7828<br>Preis: 22,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Aufzeichnungen-ueber-seine-Illustrationsarbeit-Zusammengetragen-mit-Hilfe-von-Hanna-Hegenbarth-im-Jahr-des-achtzigsten-Geburtstages-Hegenbarth-Josef,37531236-buch">Bestellen</a>Tue, 17 Feb 2015 22:30:13 +0100https://www.buchfreund.de/Aufzeichnungen-ueber-seine-Illustrationsarbeit-Zusammengetragen-mit-Hilfe-von-Hanna-Hegenbarth-im-Jahr-des-achtzigsten-Geburtstages-Hegenbarth-Josef,37531236-buch<![CDATA[Gelehrsamkeit ein Handwerk? Bücherschreiben ein Gewerbe?. Dokumente zum Verhältnis von Schriftsteller und Verleger im 18. Jahrhundert in Deutschland. Herausgegeben mit Nachwort und Anmerkungen von Evi Rietzschel. Inhalt: Kapitel: I. Der Buchhandel, das Verlagswesen und der literarische Markt in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Deutschland, II. Die Auseinandersetzung mit dem Nachdruck, III. Der bürgerliche Schriftsteller, seine materielle Lage und sein Selbstverständnis, IV. Das Bemühen der Schriftsteller um Unabhängigkeit vom Berufsbuchhandel, V. Das Entstehen einer Geschäftspartnerschaft zwischen Schriftsteller und Verleger, VI. Die Herausbildung des Urheberrechtsgedankens. - (=Röderberg-Taschenbuch, Band 108).]]>https://www.buchfreund.de/Gelehrsamkeit-ein-Handwerk-Buecherschreiben-ein-Gewerbe-Dokumente-zum-Verhaeltnis-von-Schriftsteller-und-Verleger-im-18-Jahrhundert-in-Deutschland-Herausgegeben-mit-Nachwort-und-Anmerkungen-von-Evi-Ri,54648184-buchRietzschel, Evi: Gelehrsamkeit ein Handwerk? Bücherschreiben ein Gewerbe?. Dokumente zum Verhältnis von Schriftsteller und Verleger im 18. Jahrhundert in Deutschland. Herausgegeben mit Nachwort und Anmerkungen von Evi Rietzschel. Inhalt: Kapitel: I. Der Buchhandel, das Verlagswesen und der literarische Markt in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Deutschland, II. Die Auseinandersetzung mit dem Nachdruck, III. Der bürgerliche Schriftsteller, seine materielle Lage und sein Selbstverständnis, IV. Das Bemühen der Schriftsteller um Unabhängigkeit vom Berufsbuchhandel, V. Das Entstehen einer Geschäftspartnerschaft zwischen Schriftsteller und Verleger, VI. Die Herausbildung des Urheberrechtsgedankens. - (=Röderberg-Taschenbuch, Band 108). Erstausgabe. Frankfurt am Main : Röderberg-Verlag, 1983. 305 Seiten mit 17, zum Teil farbigen Abbildungen. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3876824958Guter Zustand. Besitzername auf dem Vorsatz. Schlagworte: Schrift, Buch, Bibliothek, Information und Dokumentation, Recht, Wirtschaftsgeschichte, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor<br>Bestell-Nr.: 47359<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gelehrsamkeit-ein-Handwerk-Buecherschreiben-ein-Gewerbe-Dokumente-zum-Verhaeltnis-von-Schriftsteller-und-Verleger-im-18-Jahrhundert-in-Deutschland-Herausgegeben-mit-Nachwort-und-Anmerkungen-von-Evi-Ri,54648184-buch">Bestellen</a>Sat, 18 Oct 2014 22:00:14 +0200https://www.buchfreund.de/Gelehrsamkeit-ein-Handwerk-Buecherschreiben-ein-Gewerbe-Dokumente-zum-Verhaeltnis-von-Schriftsteller-und-Verleger-im-18-Jahrhundert-in-Deutschland-Herausgegeben-mit-Nachwort-und-Anmerkungen-von-Evi-Ri,54648184-buch<![CDATA[Der Teufel. Roman. Geschrieben in München und Florenz vom Sommer 1925 bis Herbst 1926. - (=Bürgers Taschenbücher, Band 1).]]>https://www.buchfreund.de/Der-Teufel-Roman-Geschrieben-in-Muenchen-und-Florenz-vom-Sommer-1925-bis-Herbst-1926-Buergers-Taschenbuecher-Band-1-Neumann-Alfred,68139735-buchNeumann, Alfred: Der Teufel. Roman. Geschrieben in München und Florenz vom Sommer 1925 bis Herbst 1926. - (=Bürgers Taschenbücher, Band 1). Erste Auflage dieser Ausgabe. Lizenzauflage der Frankfurter Verlagsanstalt. [Schwäbisch Gmünd] : Alfons Bürger Verlag - Ullstein Verlag, [1952]. 262 (2) Seiten. 18 cm. Einbandentwurf: Kurt Hilscher. Die Ausgabe des Alfons Bürger Verlags wurde nachräglich mit einem Umschlag des Ullstein Verlags versehen. Englische Broschur. Taschenbuch mit Leinenrücken. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Sehr guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Für dieses Werk erhielt Neumann 1926 den Kleist-Preis. Aus dem Klappentext: Dieser Roman ist ein historische Roman und spielt im Frankreich zu Lebzeiten Ludwigs XI. Aus dem Zunftmeister der Genter Barbiere ist Oliver Necker, der allmächtige Kanzler Ludwigs IX., geworden, dem es die Lust seines Lebens bedeutet, Schicksale in der Hand zu haben, zu wissen, was die anderen nicht wußten, auf seine sonderliche Weise ein paar Schritte voraus in der Zukunft zu stehen und die Blinden in die Richtung zu ziehen, die ihm beliebte. - Alfred Neumann (* 15. Oktober 1895 in Lautenburg; † 3. Oktober 1952 in Lugano) war ein deutscher Autor historischer und zeitgeschichtlicher Romane. Leben: Alfred Neumann wurde als Sohn eines Holzindustriellen geboren und verbrachte seine Jugend in Berlin, Rostock und der Französischen Schweiz. Ab 1913 studierte er Kunstgeschichte und promovierte nach dem Ersten Weltkrieg. In München wirkte er zunächst als Verlagslektor, von 1918 bis 1920 als Dramaturg der Kammerspiele und freier Schriftsteller. Neumann emigrierte 1933, lebte bis 1938 in Fiesole, dann in Nizza und ab 1941 in Los Angeles, wo er US-Staatsbürger wurde. 1949 folgte mit Florenz seine Rückkehr nach Europa. Er starb 1952 im Alter von 56 Jahren in Lugano. Künstlerisches Schaffen: Seine stark dialogisierten Romane sind aus dem Konflikt zwischen tragischem Weltgefühl und optimistischen Lebensgefühl hervorgegangen. Die frühe Novelle Lehrer Taussig ist noch dem Expressionismus verpflichtet, aber bald reizte es ihn, stilistisch die bildliche Raumempfindung des Barock ins Sprachkünstlerische umzusetzen. Das historische Thema, dem er sich vorwiegend zuwandte, war ihm stets nur Anlass, in Tiefen der menschlichen Seele hineinzuleuchten. Der pikareske Roman Narrenspiegel handelt von dem abenteurlichen Leben des ewig bankrotten Liegnitzer Herzogs Heinrich, der einmal im Hugenottenheer kommandierte und fast König von Polen geworden wäre. Spieler und Gegenspieler in seinen Romanen des Risorgimento Rebellen und Guerra sind typisch in ihrem Benehmen, wenn sie wie Schachspieler ihre nächsten politischen Züge ohne Gehässigkeit planen. Die vor dem geschichtlichen Hintergrund der Ermordung des Zaren Paul I. spielende Erzählung Der Patriot wurde erfolgreich mit Emil Jannings verfilmt. Während seiner Zeit in Kalifornien schrieb er den Roman Der Pakt über den amerikanischen Oberst William Walker, der im 19. Jahrhundert zum Präsidenten Nicaraguas gewählt wurde, den Staat dann aber in eine Diktatur umwandelte. ... Aus: wikipedia-Alfred_Neumann_(Schriftsteller) Schlagworte: Deutsche Literatur der 20er Jahre, Deutsche Literatur der zwanziger Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Historischer Roman Historische Romane, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Frankreich, Ludwig XVI, Zunft; Zünfte; Mittelalter; Absolutismus; Ludwig 11.; Geschichte; Flandern; Belgien, Mittelalter, Politik; Intrigen; Verwirrung; Theologie; Religion; Macht, Mißbrauch, Mißtrauen, Schuld, Filmkritiken, Filmkunst, Filmpublikum, Cineasten, Filmliteratur, Kino, Filmschauspieler, Film, Filme, Filmliteratur, Filmdrehbücher, Filmbuch, Verfilmte Literatur, Filmromane, Filmschauspielerin, Filmschauspieler, Filmliteratur, Filmvorlage, Filmgeschichte, Filmromane, Verfilmte Literatur, Kino, Romanverfilmungen, Vergangenheitsbewältigung,<br>Bestell-Nr.: 53108<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Teufel-Roman-Geschrieben-in-Muenchen-und-Florenz-vom-Sommer-1925-bis-Herbst-1926-Buergers-Taschenbuecher-Band-1-Neumann-Alfred,68139735-buch">Bestellen</a>Wed, 04 Jun 2014 23:30:27 +0200https://www.buchfreund.de/Der-Teufel-Roman-Geschrieben-in-Muenchen-und-Florenz-vom-Sommer-1925-bis-Herbst-1926-Buergers-Taschenbuecher-Band-1-Neumann-Alfred,68139735-buch<![CDATA[Ilha Grande. Essay, herausgebenen von Andrea Welker. Mit einer Kurzbiografie des Verfassers. - (=Bibliothek der Provinz).]]>https://www.buchfreund.de/Ilha-Grande-Essay-herausgebenen-von-Andrea-Welker-Mit-einer-Kurzbiografie-des-Verfassers-Bibliothek-der-Provinz-Meyer-Clason-Curt-3901862005,66943423-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/52624.jpg" title="Ilha Grande."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/52624_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Meyer-Clason, Curt: Ilha Grande. Essay, herausgebenen von Andrea Welker. Mit einer Kurzbiografie des Verfassers. - (=Bibliothek der Provinz). Erstausgabe. Wien ; Linz ; Weitra ; München : Edition München, [1998]. 39 (1) Seiten. 17,6 cm. Illustrierter Pappband. ISBN: 3901862005Sehr guter Zustand. - Curt Meyer-Clason (* 19. September 1910 in Ludwigsburg; † 13. Januar 2012[1][2] in München) war ein deutscher Übersetzer, Herausgeber und bedeutender Brückenbauer zur lateinamerikanischen und insbesondere zur brasilianischen Literatur.[3] Leben: Curt Meyer-Clason absolvierte nach dem Besuch des Eberhard-Ludwigs-Gymnasium Stuttgart eine Banklehre, anschließend eine kaufmännische Ausbildung, zunächst (1929–1932) in Stuttgart, dann (1933–1936) in Bremen. Er arbeitete als kaufmännischer Angestellter in Bremen und ab 1936 als selbstständiger Kaufmann für eine nordamerikanische Baumwollfirma in Frankreich, Argentinien und Brasilien. Von 1942 bis 1944 war er in Brasilien als feindlicher Ausländer auf der Ilha Grande vor Rio de Janeiro interniert. In dieser Zeit entdeckte er die Literatur. 1955 kehrte er nach Deutschland zurück und arbeitete als freier Verlagslektor in München. Ab den Sechzigerjahren nahm seine Übersetzertätigkeit, vor allem portugiesischer, spanischer und lateinamerikanischer Autoren, immer breiteren Raum ein. Von 1969 bis 1976 war Meyer-Clason Leiter des Goethe-Instituts in Lissabon.[4] Er übernahm das Amt noch während der Diktatur des Estado Novo und erlebte die Nelkenrevolution hautnah mit.[3][5] Meyer-Clason lebte danach in München. Curt Meyer-Clason war Mitglied des Verbandes Deutscher Schriftsteller, des PEN-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland und seit 1981 korrespondierendes Mitglied der Academia Brasileira de Letras in Rio de Janeiro. Er erhielt u. a. folgende Auszeichnungen: 1972 den Übersetzerpreis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, 1978 den Übersetzerpreis des Kulturkreises im Bundesverband der Deutschen Industrie und 1996 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Curt Meyer-Clason, der auch als Erzähler und Essayist hervorgetreten war, hat mit seinen zahlreichen Übersetzungen sowie als Herausgeber von Anthologien einen wichtigen Beitrag zur Rezeption der neueren lateinamerikanischen Literatur im deutschen Sprachraum geleistet. Er verstarb im Alter von 101 Jahren am 13. Januar 2012. ... Aus: wikipedia-Curt_Meyer-Clason Schlagworte: Geographie, Heimat- und Länderkunde, Reisen, Romanische Sprach- und Literaturwissenschaft, Politik, Erdkunde, Ortskunde, Landeskunde, Landesgeschichte, Kultur, Klima, Landesgeschichte, Landschaften, Fremde Kulturen, Ortskunde, Landesgeschichte, Landeskunde, Kultur, Reisebeschreibungen, Tourismus, Reisebücher, Reiseführer, Heimatkunde, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Fremde Kulturen, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Übersetzung (Sprache), Übertragung<br>Bestell-Nr.: 52624<br>Preis: 6,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ilha-Grande-Essay-herausgebenen-von-Andrea-Welker-Mit-einer-Kurzbiografie-des-Verfassers-Bibliothek-der-Provinz-Meyer-Clason-Curt-3901862005,66943423-buch">Bestellen</a>Fri, 14 Mar 2014 20:40:03 +0100https://www.buchfreund.de/Ilha-Grande-Essay-herausgebenen-von-Andrea-Welker-Mit-einer-Kurzbiografie-des-Verfassers-Bibliothek-der-Provinz-Meyer-Clason-Curt-3901862005,66943423-buch<![CDATA[Nach fünfzig Jahren. Ein Almanach mit Verlagsgeschichte und vollständiger Bibliographie der verlegten Bücher. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Klaus Piper. Mit Beiträgen u.a. von Bernhard Piper, Benno Reifenberg, Ernst Penzoldt, Platon, Ernst Buschor, Hans Sedlmayr, Goethe, Arthur Schopenhauer, Hans von Marees, Dostojewski, Ernst Barlach, Franz Marc, Karl Jaspers, Alfred Weber, Rudolf Hagelstange, Christian Morgenstern, Alfred Kubin, Stefan Andres, Ludwig Thoma, Paul Eipper, Aldous Huxley, Karl Valentin, Alexander Spoerl, Dr. Owlglass.]]>https://www.buchfreund.de/Nach-fuenfzig-Jahren-Ein-Almanach-mit-Verlagsgeschichte-und-vollstaendiger-Bibliographie-der-verlegten-Buecher-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Klaus-Piper-Mit-Beitraegen-u-a-von-Bernhard-Piper,65894583-buchPiper, Klaus: Nach fünfzig Jahren. Ein Almanach mit Verlagsgeschichte und vollständiger Bibliographie der verlegten Bücher. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Klaus Piper. Mit Beiträgen u.a. von Bernhard Piper, Benno Reifenberg, Ernst Penzoldt, Platon, Ernst Buschor, Hans Sedlmayr, Goethe, Arthur Schopenhauer, Hans von Marees, Dostojewski, Ernst Barlach, Franz Marc, Karl Jaspers, Alfred Weber, Rudolf Hagelstange, Christian Morgenstern, Alfred Kubin, Stefan Andres, Ludwig Thoma, Paul Eipper, Aldous Huxley, Karl Valentin, Alexander Spoerl, Dr. Owlglass. Erstausgabe. München : Piper Verlag, 1954. 457 Seiten mit einem Titelporträt und 16 Blatt mit Abbildungen. Mit 58 Bildern auf Taffeln und 33 Abbildungen im Text. Englische Broschur.Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Der Münchner Piper Verlag ist ein 1904 gegründeter Buchverlag für Belletristik und Sachbuch. ... Geschichte: Der Piper Verlag (München) wurde am 19. Mai 1904 vom damals 24-jährigen Reinhard Piper gegründet. Sein Schwerpunkt lag in den Jahren bis zum Ausbruch des 2. Weltkrieges bei der künstlerischen Avantgarde Deutschlands. Bekannt wurde er als Verleger durch die Veröffentlichung des Almanachs Der Blaue Reiter, herausgegeben von Wassily Kandinsky und Franz Marc im Mai 1912, der Kunstgeschichte schrieb. Christian Morgenstern ließ viele seiner Werke im Piper Verlag veröffentlichen. ... Aus: wikipedia-Piper_Verlag Schlagworte: Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Almanache, Verlagsalmanache, Jahrbuch, Jahrbücher, Annalen, Geschichte, 20. Jahrhundert, Zwanzigstes Jahrhundert, Deutsche Geschichte, Jubiläum, Verlagsgeschichten, Jubiläumsschriften, Nobelpreisträger, Anthologie/Anthologien, Literatur, Kunst , Expressionismus, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Plastik, Jubiläumsschriften<br>Bestell-Nr.: 52261<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Nach-fuenfzig-Jahren-Ein-Almanach-mit-Verlagsgeschichte-und-vollstaendiger-Bibliographie-der-verlegten-Buecher-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Klaus-Piper-Mit-Beitraegen-u-a-von-Bernhard-Piper,65894583-buch">Bestellen</a>Mon, 06 Jan 2014 23:00:19 +0100https://www.buchfreund.de/Nach-fuenfzig-Jahren-Ein-Almanach-mit-Verlagsgeschichte-und-vollstaendiger-Bibliographie-der-verlegten-Buecher-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Klaus-Piper-Mit-Beitraegen-u-a-von-Bernhard-Piper,65894583-buch<![CDATA[Für Gustav End zum 70. Geburtstag am 25.11. 1970. Mit Beiträgen von Manfred Bieler, Hellmut von Cube, Johannes von Guenther, Hartmann Goertz, Conrad Homberger, Willy Kramp, Hans Graf von Lehndorff, Walter Lewald, Johannes Ludwig, Kuno Raeber, Karl Rössing, Hans Rutz, Horst Wiener.]]>https://www.buchfreund.de/Fuer-Gustav-End-zum-70-Geburtstag-am-25-11-1970-Mit-Beitraegen-von-Manfred-Bieler-Hellmut-von-Cube-Johannes-von-Guenther-Hartmann-Goertz-Conrad-Homberger-Willy-Kramp-Hans-Graf-von-Lehndorff-Walter-Lew,63143039-buchEnd, Gustav: Für Gustav End zum 70. Geburtstag am 25.11. 1970. Mit Beiträgen von Manfred Bieler, Hellmut von Cube, Johannes von Guenther, Hartmann Goertz, Conrad Homberger, Willy Kramp, Hans Graf von Lehndorff, Walter Lewald, Johannes Ludwig, Kuno Raeber, Karl Rössing, Hans Rutz, Horst Wiener. Erstausgabe. Nördlingen, Beck'sche Buchdruckerei, 1970. 68 Seiten. Mit Illustrationen von Hans Gött und Karl Rössing. Englische Broschur.Guter Zustand. Einband leicht knittrich. Gustav End, ein Vetter des Verlegers Heinrich Beck, war Leiter des Biederstein Verlags, der ab 1949 vorwiegend im belletristischen und schöngeistigen Bereich tätig war. Schlagworte: Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor,<br>Bestell-Nr.: 51149<br>Preis: 38,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Fuer-Gustav-End-zum-70-Geburtstag-am-25-11-1970-Mit-Beitraegen-von-Manfred-Bieler-Hellmut-von-Cube-Johannes-von-Guenther-Hartmann-Goertz-Conrad-Homberger-Willy-Kramp-Hans-Graf-von-Lehndorff-Walter-Lew,63143039-buch">Bestellen</a>Thu, 24 Oct 2013 19:02:03 +0200https://www.buchfreund.de/Fuer-Gustav-End-zum-70-Geburtstag-am-25-11-1970-Mit-Beitraegen-von-Manfred-Bieler-Hellmut-von-Cube-Johannes-von-Guenther-Hartmann-Goertz-Conrad-Homberger-Willy-Kramp-Hans-Graf-von-Lehndorff-Walter-Lew,63143039-buch<![CDATA[Festschrift 100 Jahre Philosophische Bibliothek. 1868 - 1968. Feier am 17. Oktober 1968 im Festsaal der Patriotischen Gesellschaft Hamburg. Begrüßung von Richard Meiner. Ansprachen u.a.: Friedhelm Nicolin: Hegels Werke und die hundertjährige Philosophische Bibliothek. - Carl Friedrich von Weizsäcker: Die Rolle der Tradition in der Philosophie.]]>https://www.buchfreund.de/Festschrift-100-Jahre-Philosophische-Bibliothek-1868-1968-Feier-am-17-Oktober-1968-im-Festsaal-der-Patriotischen-Gesellschaft-Hamburg-Begruessung-von-Richard-Meiner-Ansprachen-u-a-Friedhelm-Nicolin-He,37531228-buchFestschrift 100 Jahre Philosophische Bibliothek. 1868 - 1968. Feier am 17. Oktober 1968 im Festsaal der Patriotischen Gesellschaft Hamburg. Begrüßung von Richard Meiner. Ansprachen u.a.: Friedhelm Nicolin: Hegels Werke und die hundertjährige Philosophische Bibliothek. - Carl Friedrich von Weizsäcker: Die Rolle der Tradition in der Philosophie. Erstausgabe. Hamburg, Felix Meiner Verlag, 1968. 43 Seiten und 2 Blatt mit 7 Abbildungen. 19 cm. Grüne Originalbroschur.Sehr guter Zustand. - Der Felix Meiner Verlag ist ein deutscher wissenschaftlicher Verlag im Fachgebiet Philosophie. Geschichte: Der Verlag wurde 1911 von Felix Meiner (1883-1965) in Leipzig gegründet. Im selben Jahr wurde die 1868 ins Leben gerufene Philosophische Bibliothek übernommen. In den Jahrzehnten seines Bestehens hat der Verlag ein rein geisteswissenschaftliches Programm verfolgt. Seit 1951 ist er in Hamburg ansässig. 1992 wurde der auf Lehr- und Wörterbücher spezialisierte Helmut Buske Verlag hinzuerworben. Der Verlag ist wirtschaftlich selbständig und wird heute in dritter Generation als Familienunternehmen geführt. Verlagsprogramm: Im Mittelpunkt der Verlagsarbeit steht die seit 1868 erscheinende Philosophische Bibliothek, die kontinuierlich erweitert und deren Ausgaben bei Neuauflagen dem jeweiligen Forschungsstand angepasst werden. Derzeit sind rund 350 Texte zur Philosophiegeschichte lieferbar. Ferner erscheinen beim Meiner Verlag Gesamtausgaben und historisch-kritische Editionen, wie z.B. die Werke- und die Nachlassausgabe von Ernst Cassirer, die Akademieausgaben der Werke von G. W. F. Hegel und Nikolaus von Kues, die Werke von F. H. Jacobi oder die Tagebücher F. W. J. Schellings. Im Bereich der wissenschaftlichen Monographien werden historisch-systematisch ausgerichtete Arbeiten sowie Modelle philosophischer Forschung veröffentlicht. Darunter sind die „Cassirer-Forschungen“, die „Hegel-Studien“, die vom Marburger Kant-Archiv herausgegebenen „Kant-Forschungen“, die „Studien zum 18. Jahrhundert“, die Reihe „Topos Poietikos“ sowie die Reihe „Paradeigmata“. Zeitschriften runden das Programm ab. Zur Zeit sind rund 800 Titel lieferbar. Jährlich werden etwa 30 bis 40 Neuerscheinungen und Neuauflagen veröffentlicht. Aus: wikipedia-Felix_Meiner_Verlag Schlagworte: Philosophiegeschichte, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Philosophie des 19. Jahrhunderts, Jubiläumsschriften, Festschriften, Buchmarkt, Buchreihen, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Buchherstellung, Philosophen, Verlage, Philosophische Wissenschaften, Philosophie / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland, Verlagsproduktion, Philosophie / Geschichte, Buchhändler, Festakt, Buchverlage, Germanistik, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Antiquariat, Lektor<br>Bestell-Nr.: 202<br>Preis: 22,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Festschrift-100-Jahre-Philosophische-Bibliothek-1868-1968-Feier-am-17-Oktober-1968-im-Festsaal-der-Patriotischen-Gesellschaft-Hamburg-Begruessung-von-Richard-Meiner-Ansprachen-u-a-Friedhelm-Nicolin-He,37531228-buch">Bestellen</a>Thu, 26 Sep 2013 05:03:56 +0200https://www.buchfreund.de/Festschrift-100-Jahre-Philosophische-Bibliothek-1868-1968-Feier-am-17-Oktober-1968-im-Festsaal-der-Patriotischen-Gesellschaft-Hamburg-Begruessung-von-Richard-Meiner-Ansprachen-u-a-Friedhelm-Nicolin-He,37531228-buch<![CDATA[Fischer Almanach 1954 - der Fischer Bücherei. Kalendarium - Albrecht, Goes: Über die Lust, ein Taschenbuch zu lesen - Hugo von Hofmannsthal, Wert und Ehre deutscher Sprache - Joseph Conrad, Mein erster Leser - Francis Jammes, Almaide - William Saroyan, Der Fünfzigmeterlauf - Thomas Mann, Freud und die Zukunft - Thornton Wilder, James Joyce - Franz Kafka, Ein Landarzt - Hermann Broch, Schlafwandler - Reinhold Schneider, Der Escorial - E. C. Conte Corti, Maximilians letzter Gang - Bruce Marshall, Das Wunder des Malachias - Colette, Mitsou schreibt an den blauen Leutnant - J. E. Berendt, Was ist Jazzmusik? - Stefan Zweig, Joseph Fouche - Joachim Maaß, Laternengang - Franz Werfel, Der Pilgerfahrt letzte Station - Aus dem Opernführer: Verdi/Falstaff und Berg/Wozzeck - Tennessee Williams, Über die Bedingungen des modernen Dramas - Maurice Maeterlinck, Das Hochzeitsgeheimnis der Bienenkönigin - Eve Curie, Die Entdeckung des Radiums - Herbert Kühn, Das Erwachen der Menscheit. Anhang: Vollständiges Verzeichnis der Fischer-Bücherei bis Mai 1954.]]>https://www.buchfreund.de/Fischer-Almanach-1954-der-Fischer-Buecherei-Kalendarium-Albrecht-Goes-Ueber-die-Lust-ein-Taschenbuch-zu-lesen-Hugo-von-Hofmannsthal-Wert-und-Ehre-deutscher-Sprache-Joseph-Conrad-Mein-erster-Leser-Fran,37921291-buchFischer Almanach 1954 - der Fischer Bücherei. Kalendarium - Albrecht, Goes: Über die Lust, ein Taschenbuch zu lesen - Hugo von Hofmannsthal, Wert und Ehre deutscher Sprache - Joseph Conrad, Mein erster Leser - Francis Jammes, Almaide - William Saroyan, Der Fünfzigmeterlauf - Thomas Mann, Freud und die Zukunft - Thornton Wilder, James Joyce - Franz Kafka, Ein Landarzt - Hermann Broch, Schlafwandler - Reinhold Schneider, Der Escorial - E. C. Conte Corti, Maximilians letzter Gang - Bruce Marshall, Das Wunder des Malachias - Colette, Mitsou schreibt an den blauen Leutnant - J. E. Berendt, Was ist Jazzmusik? - Stefan Zweig, Joseph Fouche - Joachim Maaß, Laternengang - Franz Werfel, Der Pilgerfahrt letzte Station - Aus dem Opernführer: Verdi/Falstaff und Berg/Wozzeck - Tennessee Williams, Über die Bedingungen des modernen Dramas - Maurice Maeterlinck, Das Hochzeitsgeheimnis der Bienenkönigin - Eve Curie, Die Entdeckung des Radiums - Herbert Kühn, Das Erwachen der Menscheit. Anhang: Vollständiges Verzeichnis der Fischer-Bücherei bis Mai 1954. Erstausgabe. Frankfurt: S. Fischer Verlag, 1953. 151 Seiten. 18 x 11 cm. Umschlagzeichnung Wolf D. Zimmermann . Taschenbuch. Kartoniert.Guter Zustand. Schlagworte: Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Zeitschriften, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Buchherstellung, Verlage, Verlag,<br>Bestell-Nr.: 33445<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Fischer-Almanach-1954-der-Fischer-Buecherei-Kalendarium-Albrecht-Goes-Ueber-die-Lust-ein-Taschenbuch-zu-lesen-Hugo-von-Hofmannsthal-Wert-und-Ehre-deutscher-Sprache-Joseph-Conrad-Mein-erster-Leser-Fran,37921291-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Fischer-Almanach-1954-der-Fischer-Buecherei-Kalendarium-Albrecht-Goes-Ueber-die-Lust-ein-Taschenbuch-zu-lesen-Hugo-von-Hofmannsthal-Wert-und-Ehre-deutscher-Sprache-Joseph-Conrad-Mein-erster-Leser-Fran,37921291-buch<![CDATA[Bücher. Sammeln - Bestimmen - Pflegen. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einer Einleitung des Verfassers. Mit hilfreichen Adressen, Literaturhinweisen und Register. - (=Keysers Sammlerbibliothek).]]>https://www.buchfreund.de/Buecher-Sammeln-Bestimmen-Pflegen-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Mit-hilfreichen-Adressen-Literaturhinweisen-und-Register-Keysers-Sammlerbibliothek-Hilka-Thomas,53025036-buchHilka, Thomas: Bücher. Sammeln - Bestimmen - Pflegen. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einer Einleitung des Verfassers. Mit hilfreichen Adressen, Literaturhinweisen und Register. - (=Keysers Sammlerbibliothek). Erstausgabe. München : Keyser Verlag, 1981. 180 Seiten mit vielen Abbildungen. 22 cm. Illustrierte Klappenbroschur. ISBN: 3874051447Sehr guter Zustand. Beiliegend ein Zeitungsartikel von Mathias Horx: Der kleine Luxus. "Einmaliges" gegen die Massenproduktion aus der Zeit vom 24. Mai 1985. Mit einem Ex Libris auf dem Vorsatz. Aus dem Klappentext: Das Buch als Sammelgebiet wird hier nach Gebieten und Arten geordnet beschrieben. orientiert an der Einteilung großer Auktions- bzw. Antiquariatskataloge. Der anregenden "Vorschlagsliste", die sich von den kostbaren Stundenbüchern (14./15. Jh.) bis zu den Taschenbüchern unserer Tage erstreckt, geht die Einleitung über die historischen Zusammenhänge voraus. Die Entwicklung der Herstellungstechniken wird anschaulich dargestellt. Schlagworte: Schrift, Buch, Bibliothek, Information und Dokumentation, Grenzgebiete der Wissenschaft, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Buchherstellung, Druckkunst, Gutenberg, Bucheinband, Reproduktionstechnik, Sammelgebiete, Bucherwerb, Kultur, Kulturgeschichte, Buchdruck, Kataloge, Antiquariats-Kataloge, Bibliophilie, Antiquariat, Antiquariats-Buchhandel, Bibliomanie, Büchersammler, Buchkunst, Bibliothek Bibliotheken<br>Bestell-Nr.: 46089<br>Preis: 14,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Buecher-Sammeln-Bestimmen-Pflegen-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Mit-hilfreichen-Adressen-Literaturhinweisen-und-Register-Keysers-Sammlerbibliothek-Hilka-Thomas,53025036-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Buecher-Sammeln-Bestimmen-Pflegen-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Mit-hilfreichen-Adressen-Literaturhinweisen-und-Register-Keysers-Sammlerbibliothek-Hilka-Thomas,53025036-buch<![CDATA[Fischer Almanach: Das zweiundsiebzigste Jahr. Redaktion: Gerhard Mauz. Umschlagentwurf von Eberhard G. Rensch. Mit Beiträgen von Thomas Mann, Tibor Dery, Paul Celan, Nadine Gordimer, Willy Haas, Tennessee Williams ("Plötzliche letzten Sommer"), Paul Schallück u.a..]]>https://www.buchfreund.de/Fischer-Almanach-Das-zweiundsiebzigste-Jahr-Redaktion-Gerhard-Mauz-Umschlagentwurf-von-Eberhard-G-Rensch-Mit-Beitraegen-von-Thomas-Mann-Tibor-Dery-Paul-Celan-Nadine-Gordimer-Willy-Haas-Tennessee-Willi,37921292-buchFischer Almanach: Das zweiundsiebzigste Jahr. Redaktion: Gerhard Mauz. Umschlagentwurf von Eberhard G. Rensch. Mit Beiträgen von Thomas Mann, Tibor Dery, Paul Celan, Nadine Gordimer, Willy Haas, Tennessee Williams ("Plötzliche letzten Sommer"), Paul Schallück u.a.. Erstausgabe. Frankfurt: S. Fischer Verlag, 1958. 146 Seiten mit Abbildungen. 19 x 12 cm. Taschenbuch. Kartoniert.Guter Zustand. Schlagworte: Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Zeitschriften, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Buchherstellung, Verlage, Verlag,<br>Bestell-Nr.: 33453<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Fischer-Almanach-Das-zweiundsiebzigste-Jahr-Redaktion-Gerhard-Mauz-Umschlagentwurf-von-Eberhard-G-Rensch-Mit-Beitraegen-von-Thomas-Mann-Tibor-Dery-Paul-Celan-Nadine-Gordimer-Willy-Haas-Tennessee-Willi,37921292-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Fischer-Almanach-Das-zweiundsiebzigste-Jahr-Redaktion-Gerhard-Mauz-Umschlagentwurf-von-Eberhard-G-Rensch-Mit-Beitraegen-von-Thomas-Mann-Tibor-Dery-Paul-Celan-Nadine-Gordimer-Willy-Haas-Tennessee-Willi,37921292-buch<![CDATA[Ansprachen anläßlich der Verleihung des Friedenspreises des deutschen Buchhandels 1975 an Alfred Grosser. Enthält Ansprachen von Rolf Keller (Vorsteher des Börsenvereins); Rudi Arndt (Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main), die Laudatio von Paul Frank und Alfred Grossers (geb. 1925) Rede 'Die Bundesrepublik, der internationale und der innere Friede'. Mit einer Bibliographie von Ursula Assmus.]]>https://www.buchfreund.de/Ansprachen-anlaesslich-der-Verleihung-des-Friedenspreises-des-deutschen-Buchhandels-1975-an-Alfred-Grosser-Enthaelt-Ansprachen-von-Rolf-Keller-Vorsteher-des-Boersenvereins-Rudi-Arndt-Oberbuergermeiste,37525262-buchGrosser, Alfred: Ansprachen anläßlich der Verleihung des Friedenspreises des deutschen Buchhandels 1975 an Alfred Grosser. Enthält Ansprachen von Rolf Keller (Vorsteher des Börsenvereins); Rudi Arndt (Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main), die Laudatio von Paul Frank und Alfred Grossers (geb. 1925) Rede 'Die Bundesrepublik, der internationale und der innere Friede'. Mit einer Bibliographie von Ursula Assmus. Erstausgabe. Frankfurt am Main : Verlag der Buchhändler-Vereinigung GmbH, 1975. 74 Seiten. 20 x 12,5 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3765705713Guter Zustand. - Alfred Grosser (* 1. Februar 1925 in Frankfurt am Main) ist ein deutsch-französischer Publizist, Soziologe und Politikwissenschaftler. Leben: Sein Vater Paul Grosser (* 4. Februar 1880 in Berlin; † 7. Februar 1934 in Saint-Germain-en-Laye) war Direktor einer Frankfurter Kinderklinik, Sozialdemokrat und jüdischer Herkunft, außerdem Freimaurer, nach den Angaben von Grosser, weshalb er 1933 mit seiner Familie nach Frankreich emigrierte. Durch eine Verordnung des Justizministers Vincent Auriol am 1. Oktober 1937 wurde seiner verwitweten Mutter Frau Lily Rosenthal und somit auch ihm die französische Staatsbürgerschaft verliehen, was sie davor bewahrte, von der Regierung Daladier im September 1939 wie die anderen von Hitler verfolgten Deutschen als „Feinde“ in französische Lager interniert zu werden. Er studierte Politikwissenschaft und Germanistik und war ab 1955 Inhaber eines Lehrstuhls am Institut d'études politiques de Paris (Sciences Po) in Paris. 1992 wurde er als Studien- und Forschungsdirektor an der „Fondation Nationale des Sciences Politiques“ emeritiert. Alfred Grosser, 1975Grosser war ab 1965 Mitarbeiter zahlreicher Zeitungen und Fernsehanstalten. Unter anderem schrieb er politische Kolumnen für La Croix und Ouest-France. Er setzte sich sehr für die deutsch-französische Verständigung ein. Für seine zur Völkerverständigung beitragenden Werke erhielt er zahlreiche Preise und Auszeichnungen, unter anderem 1975 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, Laudator war Paul Frank, (für seine Rolle als „Mittler zwischen Franzosen und Deutschen, Ungläubigen und Gläubigen, Europäern und Menschen anderer Kontinente“). 1978 wurde er mit der Theodor-Heuss-Medaille, 1996 mit dem Schillerpreis der Stadt Mannheim und 1995 mit dem CICERO Rednerpreis ausgezeichnet. 1998 ehrte man Grosser mit dem Grand Prix de l'Académie des Sciences morales et politiques, 2002 mit dem Humanismuspreis des Deutschen Altphilologenverbands, 2004 mit dem Abraham Geiger Preis des Abraham-Geiger-Kollegs an der Universität Potsdam. Zudem ist er Träger des Großen Verdienstkreuzes mit Stern und Schulterband und Grand Officier de la Légion d'Honneur. Neben Joseph Rovan (1918-2004) ist Grosser ein herausragender französischer Intellektueller mit deutsch-jüdischen Wurzeln. Er hat sich in der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart für die deutsch-französischen Beziehungen eingesetzt und war einer der intellektuellen Wegbereiter im Vorfeld des Elysée-Vertrags. Bei zahlreichen Reisen und Vorträgen in Deutschland und Frankreich hat er an der Aussöhnung der Nachbarländer mitgewirkt und sie gefestigt. U. a. aus Protest gegen die aus seiner Sicht unausgewogene Nahost-Berichterstattung verließ der Publizist im Jahr 2003 den Aufsichtsrat des französischen Magazins L’Express. „Die Chefredaktion hatte nur zögernd meine positive Rezension eines israel-kritischen Buches veröffentlicht. In der folgenden Nummer druckte man einen Sturm Leserbriefe, die mich beschimpften.“ Grosser ist bekannt als Kritiker der israelischen sowie zum Teil auch der französischen Regierungspolitik. Einige Kritiker weisen daher darauf hin, dass er gern von antiisraelischen, oft linken Kreisen als unverdächtiger jüdischer Zeuge für ihre antiisraelische Politik zitiert werde. Andere bemerken, dass man die israelische Politik nicht kritisieren dürfe, ohne als antiisraelisch oder gar antisemitisch bezeichnet zu werden. Seit Mitte Mai 2006 heißt die ehemalige Kooperative Gesamtschule Bad Bergzabern Alfred-Grosser-Schulzentrum. Die kontroverse Diskussion um die Namensgebung bezeichnete Grosser selbst als „wahrhaft demokratischen Prozess“. Alfred Grosser kritisierte anlässlich der Verleihung des Ludwig-Börne-Preises 2007 durch den Focus-Herausgeber Helmut Markwort an Henryk M. Broder beide als des Börnepreises und einer Verleihung in der Frankfurter Paulskirche für nicht würdig. .... Aus wikipedia-Alfred_Grosser. Schlagworte: Politik, Buchwesen, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Friedenspreis des Deutschen Buchhandels , Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Politikwissenschaft, Politologie, Politik nach 1945, Bundesrepublik Deutschland, Demokratie, Staatsbürgerschaft, Staatslehre, Parteien, Soziale Identität, Gesellschaft, Politische Bildung, Gesellschaftwissenschaften, Sozialwesen, Bürger, Gemeinwesen<br>Bestell-Nr.: 6905<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ansprachen-anlaesslich-der-Verleihung-des-Friedenspreises-des-deutschen-Buchhandels-1975-an-Alfred-Grosser-Enthaelt-Ansprachen-von-Rolf-Keller-Vorsteher-des-Boersenvereins-Rudi-Arndt-Oberbuergermeiste,37525262-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Ansprachen-anlaesslich-der-Verleihung-des-Friedenspreises-des-deutschen-Buchhandels-1975-an-Alfred-Grosser-Enthaelt-Ansprachen-von-Rolf-Keller-Vorsteher-des-Boersenvereins-Rudi-Arndt-Oberbuergermeiste,37525262-buch<![CDATA[In Büchern denken: Briefwechsel mit Autoren und Übersetzern (Auszug) Ausgewählt und herausgegeben von Hilde Claassen]]>https://www.buchfreund.de/In-Buechern-denken-Briefwechsel-mit-Autoren-und-Uebersetzern-Auszug-Ausgewaehlt-und-herausgegeben-von-Hilde-Claassen-Claassen-Eugen,38721308-buchClaassen, Eugen: In Büchern denken: Briefwechsel mit Autoren und Übersetzern (Auszug) Ausgewählt und herausgegeben von Hilde Claassen Hamburg, Düsseldorf: Claassen Verlag, 1998. 179 Seiten. 21 x 14 cm Illustrierte Originalbroschur.Guter Zustand. Schlagworte: Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Zeitschriften, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Buchherstellung, Verlage, Verlag,<br>Bestell-Nr.: 34656<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/In-Buechern-denken-Briefwechsel-mit-Autoren-und-Uebersetzern-Auszug-Ausgewaehlt-und-herausgegeben-von-Hilde-Claassen-Claassen-Eugen,38721308-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/In-Buechern-denken-Briefwechsel-mit-Autoren-und-Uebersetzern-Auszug-Ausgewaehlt-und-herausgegeben-von-Hilde-Claassen-Claassen-Eugen,38721308-buch<![CDATA[Die Morgengabe. Wegweiser durch das Jahr 1964. Ein kleines Kalendarium mit Geschichten, Anekdoten und Gedichten zu jedem Monat auf 88 Seiten.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Morgengabe-Wegweiser-durch-das-Jahr-1964-Ein-kleines-Kalendarium-mit-Geschichten-Anekdoten-und-Gedichten-zu-jedem-Monat-auf-88-Seiten,56194852-buchDie Morgengabe. Wegweiser durch das Jahr 1964. Ein kleines Kalendarium mit Geschichten, Anekdoten und Gedichten zu jedem Monat auf 88 Seiten. Erstausgabe. Berlin, Deutsche Buch-Gemeinschaft, 1962. 87 Seiten. Ein kleines Kalendarium mit Geschichten, Anekdoten und Gedichten zu jedem Monat auf 87 Seiten. Einbandentwurf und Illustration von Hans Hermann Hagedorn. Illustriertes blaues Leinen.Guter Zustand. Mit nicht bedruckten Seiten. Schlagworte: Deutsche Literatur der sechziger Jahre, Anthologien, Anthologie, Deutsche Literatur der 60-er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Lyrik, Poesie, Lyriktheorie, Gedichte,<br>Bestell-Nr.: 48106<br>Preis: 2,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Morgengabe-Wegweiser-durch-das-Jahr-1964-Ein-kleines-Kalendarium-mit-Geschichten-Anekdoten-und-Gedichten-zu-jedem-Monat-auf-88-Seiten,56194852-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Morgengabe-Wegweiser-durch-das-Jahr-1964-Ein-kleines-Kalendarium-mit-Geschichten-Anekdoten-und-Gedichten-zu-jedem-Monat-auf-88-Seiten,56194852-buch<![CDATA[Insel-Almanach auf das Jahr 1933. Mit Kalendarium. Mit Beiträgen von R.M. Rilke, Aldous Huxley, D.H. Lawrence, Mahatma Gandhi, Rudolf A. Schröder, Martin Beheim-Schwarzenbach, Stefan Zweig, Hugo von Hofmannsthal, Felix Timmermanns, u.a.. Bücher aus dem Insel-Verlag: Neuerscheinungen 1932 und Auswahl aus dem Gesamtverzeichnis.]]>https://www.buchfreund.de/Insel-Almanach-auf-das-Jahr-1933-Mit-Kalendarium-Mit-Beitraegen-von-R-M-Rilke-Aldous-Huxley-D-H-Lawrence-Mahatma-Gandhi-Rudolf-A-Schroeder-Martin-Beheim-Schwarzenbach-Stefan-Zweig-Hugo-von-Hofmannstha,51866163-buchInsel-Almanach auf das Jahr 1933. Mit Kalendarium. Mit Beiträgen von R.M. Rilke, Aldous Huxley, D.H. Lawrence, Mahatma Gandhi, Rudolf A. Schröder, Martin Beheim-Schwarzenbach, Stefan Zweig, Hugo von Hofmannsthal, Felix Timmermanns, u.a.. Bücher aus dem Insel-Verlag: Neuerscheinungen 1932 und Auswahl aus dem Gesamtverzeichnis. Erstausgabe. Sarkowski 2011. Leipzig, Insel-Verlag, 1932. 206 Seiten mit 7 Abbildungen auf Tafeln. Illustrationen von Wolfgang Huber, August Rodin, Felix Timmermanns, Scherenschnitt von Waggerl u.a. Kalendarium und Umschlag zeichnete Marcus Behmer. 19,8 x 12,2cm. Illustrierte Originalbroschur.Guter Zustand. Schlagworte: Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Almanache, Kalendarium, Anthologien, Jahrbuch,<br>Bestell-Nr.: 45250<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Insel-Almanach-auf-das-Jahr-1933-Mit-Kalendarium-Mit-Beitraegen-von-R-M-Rilke-Aldous-Huxley-D-H-Lawrence-Mahatma-Gandhi-Rudolf-A-Schroeder-Martin-Beheim-Schwarzenbach-Stefan-Zweig-Hugo-von-Hofmannstha,51866163-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Insel-Almanach-auf-das-Jahr-1933-Mit-Kalendarium-Mit-Beitraegen-von-R-M-Rilke-Aldous-Huxley-D-H-Lawrence-Mahatma-Gandhi-Rudolf-A-Schroeder-Martin-Beheim-Schwarzenbach-Stefan-Zweig-Hugo-von-Hofmannstha,51866163-buch<![CDATA[Schri Kunst Schri. Ein Almanach alter und neuer Kunst. Mit einem Geleitwort von R.K. und L.Z.. Zum 60. Geburtstag des Verlegers Woldemar Klein mit Grüßen von Leopold Zahn, Hermann Hesse, Walter Hausenstein, Alfred Kubin, Erich Kästner, Heinz Trökes, Alfred Döblin, Michel Francois, Kurt Martin, Friedrich Sieburg u.a.. Mit Beiträgen von Andre Malraux: Ausbruch des Gefühls, Richard Seewald, Karl Scheffler: Impressionismus, Anton Henze: Expressionismus, Kurt Kusenberg: Surrealismus. Hans Curjel: Futurismus, Leopold Zahn: Kubismus, Willi Baumeister: Abstrakte Malerei. Marie Luise Kaschnitz: Courbet. Paul Westheim: Kokoschka als Zeichner, Jean Paul Sartre: Alexander Calder, u.a. - Abbildungen von Grieshaber, Battke, Bachem, Klee, Chagall., Kokoschka, Meistermann, Matisse u.a..]]>https://www.buchfreund.de/Schri-Kunst-Schri-Ein-Almanach-alter-und-neuer-Kunst-Mit-einem-Geleitwort-von-R-K-und-L-Z-Zum-60-Geburtstag-des-Verlegers-Woldemar-Klein-mit-Gruessen-von-Leopold-Zahn-Hermann-Hesse-Walter-Hausenstein,62127932-buchSchri Kunst Schri. Ein Almanach alter und neuer Kunst. Mit einem Geleitwort von R.K. und L.Z.. Zum 60. Geburtstag des Verlegers Woldemar Klein mit Grüßen von Leopold Zahn, Hermann Hesse, Walter Hausenstein, Alfred Kubin, Erich Kästner, Heinz Trökes, Alfred Döblin, Michel Francois, Kurt Martin, Friedrich Sieburg u.a.. Mit Beiträgen von Andre Malraux: Ausbruch des Gefühls, Richard Seewald, Karl Scheffler: Impressionismus, Anton Henze: Expressionismus, Kurt Kusenberg: Surrealismus. Hans Curjel: Futurismus, Leopold Zahn: Kubismus, Willi Baumeister: Abstrakte Malerei. Marie Luise Kaschnitz: Courbet. Paul Westheim: Kokoschka als Zeichner, Jean Paul Sartre: Alexander Calder, u.a. - Abbildungen von Grieshaber, Battke, Bachem, Klee, Chagall., Kokoschka, Meistermann, Matisse u.a.. Erstausgabe. Baden-Baden, Woldemar Klein Verlag, 1952. 120 (24) Seiten. Mit 39 farbigen und schwarz-weißen Bildtafeln und zahlreichen schwarz-weißen Zeichnungen im Text. Umschlag: Walter Renz. Rotes Halbleinen.Guter Zustand. Obere hintere Buchecke minimal gestaucht. Aus der Bibliothek der Gräfin Ledebur. Schlagworte: Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Bildband, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Kunst, Plastik, , Abstrakte Kunst, Moderne Kunst, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Verlagsalmanache, Almanache<br>Bestell-Nr.: 50800<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Schri-Kunst-Schri-Ein-Almanach-alter-und-neuer-Kunst-Mit-einem-Geleitwort-von-R-K-und-L-Z-Zum-60-Geburtstag-des-Verlegers-Woldemar-Klein-mit-Gruessen-von-Leopold-Zahn-Hermann-Hesse-Walter-Hausenstein,62127932-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Schri-Kunst-Schri-Ein-Almanach-alter-und-neuer-Kunst-Mit-einem-Geleitwort-von-R-K-und-L-Z-Zum-60-Geburtstag-des-Verlegers-Woldemar-Klein-mit-Gruessen-von-Leopold-Zahn-Hermann-Hesse-Walter-Hausenstein,62127932-buch<![CDATA[Oberammergauer Vorträge: 1966. Dritte Folge. 16. Arbeitstagung der Herstellungsleiter: 8. - 12. Juni 1966]]>https://www.buchfreund.de/Oberammergauer-Vortraege-1966-Dritte-Folge-16-Arbeitstagung-der-Herstellungsleiter-8-12-Juni-1966-Proebst-Hermann-Hans-Widmann-und-Joachim-Wieder,38951499-buchProebst, Hermann, Hans Widmann und Joachim Wieder: Oberammergauer Vorträge: 1966. Dritte Folge. 16. Arbeitstagung der Herstellungsleiter: 8. - 12. Juni 1966 Erstausgabe. Gräfelfing vor München: Münchner Arbeitsgemeinschaft der Verlagshersteller, 1966. 117 Seiten. 24 x 15 cm Illustrierte Originalbroschur.Guter Zustand. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". Schlagworte: Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buchmarkt, Buchreihen, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Buchherstellung, Verlage, Verlag,<br>Bestell-Nr.: 35295<br>Preis: 19,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Oberammergauer-Vortraege-1966-Dritte-Folge-16-Arbeitstagung-der-Herstellungsleiter-8-12-Juni-1966-Proebst-Hermann-Hans-Widmann-und-Joachim-Wieder,38951499-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Oberammergauer-Vortraege-1966-Dritte-Folge-16-Arbeitstagung-der-Herstellungsleiter-8-12-Juni-1966-Proebst-Hermann-Hans-Widmann-und-Joachim-Wieder,38951499-buch<![CDATA[Die Taschenbuch-Fibel. Über 100 Stichwörter rund ums Taschenbuch. Mit Beiträgen von Beate Pannes.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Taschenbuch-Fibel-Ueber-100-Stichwoerter-rund-ums-Taschenbuch-Mit-Beitraegen-von-Beate-Pannes-Gent-Sigrid-3920518004,37820502-buchGent, Sigrid: Die Taschenbuch-Fibel. Über 100 Stichwörter rund ums Taschenbuch. Mit Beiträgen von Beate Pannes. Originalausgabe. Düsseldorf: Buchmarkt-Verlag Werner, 1982. 310 Seiten. 19 x 12 cm. Pappband ohneSchutzumschlag. ISBN: 3920518004Befriedigender Zustand. Schlagworte: Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, , Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor<br>Bestell-Nr.: 33319<br>Preis: 6,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Taschenbuch-Fibel-Ueber-100-Stichwoerter-rund-ums-Taschenbuch-Mit-Beitraegen-von-Beate-Pannes-Gent-Sigrid-3920518004,37820502-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Taschenbuch-Fibel-Ueber-100-Stichwoerter-rund-ums-Taschenbuch-Mit-Beitraegen-von-Beate-Pannes-Gent-Sigrid-3920518004,37820502-buch<![CDATA[Die Morgengabe. Wegweiser durch das Jahr 1963. Ein kleines Kalendarium mit Geschichten, Anekdoten und Gedichten zu jedem Monat auf 88 Seiten.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Morgengabe-Wegweiser-durch-das-Jahr-1963-Ein-kleines-Kalendarium-mit-Geschichten-Anekdoten-und-Gedichten-zu-jedem-Monat-auf-88-Seiten,37524824-buchDie Morgengabe. Wegweiser durch das Jahr 1963. Ein kleines Kalendarium mit Geschichten, Anekdoten und Gedichten zu jedem Monat auf 88 Seiten. Berlin, Deutsche Buch-Gemeinschaft, 1962. 88 Seiten. Einbandentwurf und Illustrationen von Elna Marianne Reiff. Illustriertes Leinen.Guter Zustand. Schlagworte: Deutsche Literatur der sechziger Jahre, Anthologien, Anthologie, Deutsche Literatur der 60-er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor<br>Bestell-Nr.: 26061<br>Preis: 3,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Morgengabe-Wegweiser-durch-das-Jahr-1963-Ein-kleines-Kalendarium-mit-Geschichten-Anekdoten-und-Gedichten-zu-jedem-Monat-auf-88-Seiten,37524824-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Morgengabe-Wegweiser-durch-das-Jahr-1963-Ein-kleines-Kalendarium-mit-Geschichten-Anekdoten-und-Gedichten-zu-jedem-Monat-auf-88-Seiten,37524824-buch<![CDATA[Sammler Adressbuch Alte Buecher / Graphik. Band 9.]]>https://www.buchfreund.de/Sammler-Adressbuch-Alte-Buecher-Graphik-Band-9,37531229-buchSammler Adressbuch Alte Buecher / Graphik. Band 9. Erstausgabe. Braunschweig, Kuhle Verlag, 1993. (8), 547, (5) Seiten. 21 cm. Illustrierter Pappband. ISBN: 3923696582.Guter Zustand. Schlagworte: Buchhandelsgeschichte, Kunsthandel, Kunstsammler, Buchgeschichte, Buchkunde, Graphiken, Sammler, Buch, Sammlergebiete, Sammlung, Kunstsammlungen, Buchmarkt, Antiquariatshandel, Buchwissenschaft, Kunst, Buchwesen, Graphik, Kunstgewerbe, Kunstgeschichte, Kunstgalerie, Buchhandel / Länder, Gebiete, Völker // Bundesrepublik Deutschland, Buch- und Bibliothekswesen, Bibliographie, Antiquariat, Bibliophilie / Adressbücher<br>Bestell-Nr.: 1085<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Sammler-Adressbuch-Alte-Buecher-Graphik-Band-9,37531229-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Sammler-Adressbuch-Alte-Buecher-Graphik-Band-9,37531229-buch<![CDATA[Sie schrieben mir oder was aus meinem Poesiealbum wurde. Mit einem Namenverzeichnis. Mit einem Nachwort von Brigitte Fischer. - (=dtv 1685).]]>https://www.buchfreund.de/Sie-schrieben-mir-oder-was-aus-meinem-Poesiealbum-wurde-Mit-einem-Namenverzeichnis-Mit-einem-Nachwort-von-Brigitte-Fischer-dtv-1685-Fischer-Brigitte-B-Bermann-342301685X,57822819-buchFischer, Brigitte B. (Bermann): Sie schrieben mir oder was aus meinem Poesiealbum wurde. Mit einem Namenverzeichnis. Mit einem Nachwort von Brigitte Fischer. - (=dtv 1685). 11. Auflage. München, Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1989. 329 (7) Seiten mit vielen Abbildungen. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 342301685XGuter Zustand. - Brigitte B. Fischer, genannt Tutti, Tochter des Berliner Verlegers S. Fischer, hält Rückschau auf ein bewegtes Leben: Gerhart Hauptmann, Hermann Hesse, Jakob Wassermann, Arthur Schnitzler, berühmte Autoren. S. Fischers und Freunde des Hauses, gehörten zu den ersten, die im Jahre 1914 der 9jährigen Tutti Verse in ihr Poesiealbum geschrieben haben. Sie stehen auch am Anfang einer großen Zahl von Freundschaften mit R. M. Rilke, Hugo von Hofmannsthal, Bruno Walter, Thomas Mann bis zu Thorton Wilder und Boris Pasternak... "(aus dem Klappentext). "Dieses Leben stand im Zeichen unentwegter freiwilliger oder erzwungener Wanderschaft ...Jenseits aller Briefe, abgebildeter Autographen und Photos ist dieses Buch das Dokument eines tapferen Lebens." Schlagworte: Autobiografie Autobiographie Autobiografien / Autobiographien, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buchmarkt, Buchreihen, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Erinnerungen, Verlagswesen, Buchherstellung, Verleger, Verlage, Erinnerung, Autobiographie Drittes Reich, Autobiografische Erzählung, Verlagsabteilungen, Fischer, Brigitte B., Verleger<br>Bestell-Nr.: 48746<br>Preis: 3,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Sie-schrieben-mir-oder-was-aus-meinem-Poesiealbum-wurde-Mit-einem-Namenverzeichnis-Mit-einem-Nachwort-von-Brigitte-Fischer-dtv-1685-Fischer-Brigitte-B-Bermann-342301685X,57822819-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Sie-schrieben-mir-oder-was-aus-meinem-Poesiealbum-wurde-Mit-einem-Namenverzeichnis-Mit-einem-Nachwort-von-Brigitte-Fischer-dtv-1685-Fischer-Brigitte-B-Bermann-342301685X,57822819-buch<![CDATA[Der deutsche Buchhandel in unserer Zeit. Mit Beiträgen von H. Gonski, H. G. Göpfert, E. Hauswedell, H. Hiller, H. F. Schulz. - (=Kleine Vandenhoeck-Reihe 130/131).]]>https://www.buchfreund.de/Der-deutsche-Buchhandel-in-unserer-Zeit-Mit-Beitraegen-von-H-Gonski-H-G-Goepfert-E-Hauswedell-H-Hiller-H-F-Schulz-Kleine-Vandenhoeck-Reihe-130-131-Gonski-Heinrich,37531235-buchGonski, Heinrich: Der deutsche Buchhandel in unserer Zeit. Mit Beiträgen von H. Gonski, H. G. Göpfert, E. Hauswedell, H. Hiller, H. F. Schulz. - (=Kleine Vandenhoeck-Reihe 130/131). Erstausgabe. Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht Verlag, 1961. 109 Seiten. 8. Englische Broschur.Guter Zustand. Schlagworte: Literaturtheorie, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Literatursoziologie, Buch, Taschenbuchreihen, Literaturrezeption, Buchmarkt, Antiquariatshandel, Buchreihen, Sortiment, Literaturpolitik, Buchwissenschaft, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Deutsche Literatur, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Verlagswesen, Buchherstellung, Buchpreisbindung, Verleger, Verlage, South Carolina, Buchhandel / Länder, Gebiete, Völker // Bundesrepublik Deutschland, Buch- und Bibliothekswesen, Bibliographie, Antiquariat, Zeitschriften, Taschenbücher vor 1960, Lektor<br>Bestell-Nr.: 1537<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-deutsche-Buchhandel-in-unserer-Zeit-Mit-Beitraegen-von-H-Gonski-H-G-Goepfert-E-Hauswedell-H-Hiller-H-F-Schulz-Kleine-Vandenhoeck-Reihe-130-131-Gonski-Heinrich,37531235-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Der-deutsche-Buchhandel-in-unserer-Zeit-Mit-Beitraegen-von-H-Gonski-H-G-Goepfert-E-Hauswedell-H-Hiller-H-F-Schulz-Kleine-Vandenhoeck-Reihe-130-131-Gonski-Heinrich,37531235-buch<![CDATA[Lieblingsbücher von dazumal. Eine Blütenlese aus den erfolgreichsten Büchern von 1750 - 1860. Mit einem Vorwort des Herausgebers. Inhalt: Grundsätzliches - Aus erzählenden Werken - Aus Dichtwerken - Aus Bühnenwerken - Aus gelehrten, belehrenden und erbaulichen Werken - Aus Jugendschriften und Schulbüchern - Verzeichnis der zitierten Lieblingsschriftsteller. - (=dtv 947).]]>https://www.buchfreund.de/Lieblingsbuecher-von-dazumal-Eine-Bluetenlese-aus-den-erfolgreichsten-Buechern-von-1750-1860-Mit-einem-Vorwort-des-Herausgebers-Inhalt-Grundsaetzliches-Aus-erzaehlenden-Werken-Aus-Dichtwerken-Aus-Bueh,37531240-buchKunze, Horst (Herausgeber): Lieblingsbücher von dazumal. Eine Blütenlese aus den erfolgreichsten Büchern von 1750 - 1860. Mit einem Vorwort des Herausgebers. Inhalt: Grundsätzliches - Aus erzählenden Werken - Aus Dichtwerken - Aus Bühnenwerken - Aus gelehrten, belehrenden und erbaulichen Werken - Aus Jugendschriften und Schulbüchern - Verzeichnis der zitierten Lieblingsschriftsteller. - (=dtv 947). Im Text ungekürzte Ausgabe. Erste Auflage dieser Ausgabe. München, Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1973. 318 Seiten mit vielen Abbildungen. Umschlaggestalltung: Celestino Piatti. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3423009470Folienkaschierung des Einbands gering gelöst. Guter Zustand. Schlagworte: Literaturtheorie, Germanistik, Literaturdidaktik, Literarische Porträts, Buchhandelsgeschichte, Literaturkritik, Literaturgattungen, Buchgeschichte, Buchkunde, Literatursoziologie, Evergreens, Literaturrezeption, Leseforschung, Lesekultur, Buchmarkt, Buchreihen, Buchhandel, Buchwissenschaft, Literaturgeschichte, Buchwesen, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Lesersoziologie, Lesen, Leser, Literaturkritiker, Literaturrecherche, Literaturinterpretationen, Literaturkanon, Leserin, Lesespaß, Lesergeschmack, populäre Literatur, Anthologien<br>Bestell-Nr.: 6179<br>Preis: 5,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Lieblingsbuecher-von-dazumal-Eine-Bluetenlese-aus-den-erfolgreichsten-Buechern-von-1750-1860-Mit-einem-Vorwort-des-Herausgebers-Inhalt-Grundsaetzliches-Aus-erzaehlenden-Werken-Aus-Dichtwerken-Aus-Bueh,37531240-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Lieblingsbuecher-von-dazumal-Eine-Bluetenlese-aus-den-erfolgreichsten-Buechern-von-1750-1860-Mit-einem-Vorwort-des-Herausgebers-Inhalt-Grundsaetzliches-Aus-erzaehlenden-Werken-Aus-Dichtwerken-Aus-Bueh,37531240-buch<![CDATA[Das kleine Buch der hundert Bücher 1960. Kritische Stimmen zu neuen Büchern. Herausgegeben von Dieter Lattmann im Namen der Verleger der "Bücher der Neunzehn". Mit einem Vorwort von Max Frisch. Mit Beiträgen von Willy Haas, Helmut Heißenbüttel, Karl Korn, Schwab-Felitsch, Erich Pfeiffer-Belli, Friedhelm Kemp, K.H. Kramberg, Günter Blöcker, Karl Krolow, Günter Giefer, Werner Helwig, Karl August Horst, Reinhart Baumgart, Georg Hensel, O.F. Best, Ernst Günther Bleisch, Wolfgang Drews, Paul Arndt, Franziska Violet, Arianna Giachi, u.a.. Mit einem Autorenregister. (=Das kleine Buch der hundert Bücher, 8. Jahrgang)]]>https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1960-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Max-Frisch-Mit-Beitr,37531241-buchLattmann, Dieter (Herausgeber): Das kleine Buch der hundert Bücher 1960. Kritische Stimmen zu neuen Büchern. Herausgegeben von Dieter Lattmann im Namen der Verleger der "Bücher der Neunzehn". Mit einem Vorwort von Max Frisch. Mit Beiträgen von Willy Haas, Helmut Heißenbüttel, Karl Korn, Schwab-Felitsch, Erich Pfeiffer-Belli, Friedhelm Kemp, K.H. Kramberg, Günter Blöcker, Karl Krolow, Günter Giefer, Werner Helwig, Karl August Horst, Reinhart Baumgart, Georg Hensel, O.F. Best, Ernst Günther Bleisch, Wolfgang Drews, Paul Arndt, Franziska Violet, Arianna Giachi, u.a.. Mit einem Autorenregister. (=Das kleine Buch der hundert Bücher, 8. Jahrgang) Erstausgabe. München, [Biederstein] Verlag, [1960]. 77 Seiten. 19 cm. Illustrierte Originalbroschur.Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". Schlagworte: Deutsche Literatur der 50er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturdidaktik, Literarische Porträts, Novitäten, Buchhandelsgeschichte, Neuerscheinungen, Literaturkritik, Literaturgattungen, Buchgeschichte, Buchkunde, Literatursoziologie, Literatur nach 1945, Buch, Literaturrezeption, Buchmarkt, Rezeptionsgeschichte, Buchreihen, Literaturpolitik, Buchwissenschaft, Literaturgeschichte, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Verlagsalmanache, Verlagswesen, Verleger, Verlage, Literaturzeitschriften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Kritik, Literaturkritiker, Literaturrecherche, Literaturinterpretationen, Rezeption, Buchhandel / Länder, Gebiete, Völker // Bundesrepublik Deutschland, Verlagskatalog, Literaturkanon, Rezension Rezensionen, Buchkritik, Literaturunterricht, Verlagsproduktion, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Antiquariat, Lektor<br>Bestell-Nr.: 13665<br>Preis: 16,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1960-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Max-Frisch-Mit-Beitr,37531241-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1960-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Max-Frisch-Mit-Beitr,37531241-buch<![CDATA[Das kleine Buch der hundert Bücher 1961. Kritische Stimmen zu neuen Büchern. Herausgegeben von Dieter Lattmann im Namen der Verleger der "Bücher der Neunzehn". Mit einem Vorwort von Walter Jens. Mit Beiträgen von Willy Haas, Helmut Heißenbüttel, Karl Korn, Hans Schwab-Felitsch, Erich Pfeiffer-Belli, K.H. Kramberg, Karl Krolow, Hansgeorg Maier, Günter Giefer, Werner Helwig, Karl August Horst, Reinhart Baumgart, Georg Hensel, Ernst Günther Bleisch, Wolfgang Drews, Friedrich Podzus, Hans Hennecke, Nino Erne, Paul Arndt, Franziska Violet, Arianna Giachi, Remigus Netzer, Herbert Fischer, Marianne Regensburger, Grete Schüddekopf, Fred Hepp, Marianne Regensburger, Grete Schüddekopf, u.a.. Mit einem Autorenregister. Mit einem Verlagsverzeichnis der "Bücher der Neunzehn", Band 63 bis 89. (=Das kleine Buch der hundert Bücher, 9. Jahrgang)]]>https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1961-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Walter-Jens-Mit-Beit,37531242-buchLattmann, Dieter (Herausgeber): Das kleine Buch der hundert Bücher 1961. Kritische Stimmen zu neuen Büchern. Herausgegeben von Dieter Lattmann im Namen der Verleger der "Bücher der Neunzehn". Mit einem Vorwort von Walter Jens. Mit Beiträgen von Willy Haas, Helmut Heißenbüttel, Karl Korn, Hans Schwab-Felitsch, Erich Pfeiffer-Belli, K.H. Kramberg, Karl Krolow, Hansgeorg Maier, Günter Giefer, Werner Helwig, Karl August Horst, Reinhart Baumgart, Georg Hensel, Ernst Günther Bleisch, Wolfgang Drews, Friedrich Podzus, Hans Hennecke, Nino Erne, Paul Arndt, Franziska Violet, Arianna Giachi, Remigus Netzer, Herbert Fischer, Marianne Regensburger, Grete Schüddekopf, Fred Hepp, Marianne Regensburger, Grete Schüddekopf, u.a.. Mit einem Autorenregister. Mit einem Verlagsverzeichnis der "Bücher der Neunzehn", Band 63 bis 89. (=Das kleine Buch der hundert Bücher, 9. Jahrgang) Erstausgabe. München, [Biederstein] Verlag, [1961]. 77 Seiten. 19 cm. Illustrierte Originalbroschur.Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". Schlagworte: Deutsche Literatur der 50er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturdidaktik, Literarische Porträts, Novitäten, Buchhandelsgeschichte, Neuerscheinungen, Literaturkritik, Literaturgattungen, Buchgeschichte, Buchkunde, Literatursoziologie, Literatur nach 1945, Buch, Literaturrezeption, Buchmarkt, Rezeptionsgeschichte, Buchreihen, Literaturpolitik, Buchwissenschaft, Literaturgeschichte, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Verlagsalmanache, Verlagswesen, Verleger, Verlage, Literaturzeitschriften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Kritik, Literaturkritiker, Literaturrecherche, Literaturinterpretationen, Rezeption, Buchhandel / Länder, Gebiete, Völker // Bundesrepublik Deutschland, Verlagskatalog, Literaturkanon, Rezension Rezensionen, Buchkritik, Literaturunterricht, Verlagsproduktion<br>Bestell-Nr.: 14240<br>Preis: 16,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1961-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Walter-Jens-Mit-Beit,37531242-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1961-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Walter-Jens-Mit-Beit,37531242-buch<![CDATA[Lieblingsbücher von dazumal. Eine Blütenlese aus den erfolgreichsten Büchern von 1750 - 1860. Mit einem Vorwort des Herausgebers. Inhalt: Grundsätzliches - Aus erzählenden Werken - Aus Dichtwerken - Aus Bühnenwerken - Aus gelehrten, belehrenden und erbaulichen Werken - Aus Jugendschriften und Schulbüchern - Verzeichnis der zitierten Lieblingsschriftsteller. - (=dtv 947).]]>https://www.buchfreund.de/Lieblingsbuecher-von-dazumal-Eine-Bluetenlese-aus-den-erfolgreichsten-Buechern-von-1750-1860-Mit-einem-Vorwort-des-Herausgebers-Inhalt-Grundsaetzliches-Aus-erzaehlenden-Werken-Aus-Dichtwerken-Aus-Bueh,58384234-buchKunze, Horst (Herausgeber): Lieblingsbücher von dazumal. Eine Blütenlese aus den erfolgreichsten Büchern von 1750 - 1860. Mit einem Vorwort des Herausgebers. Inhalt: Grundsätzliches - Aus erzählenden Werken - Aus Dichtwerken - Aus Bühnenwerken - Aus gelehrten, belehrenden und erbaulichen Werken - Aus Jugendschriften und Schulbüchern - Verzeichnis der zitierten Lieblingsschriftsteller. - (=dtv 947). Im Text ungekürzte Ausgabe. Erste Auflage dieser Ausgabe. München, Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1973. 318 (2) Seiten mit vielen Abbildungen. Umschlaggestalltung: Celestino Piatti. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3423009470Folienkaschierung des Einbands teilweise gelöst. Einband papierbedingt leicht gebräunt. Guter Zustand. Aus dem Klappentext: ... Horst Kunze hat sorgfältig nach den "Bestsellern" der Jahre 1750-1860 geforscht, und typische Passagen aus diesen Büchern sind hier versammelt. Der Herausgeber ging völlig unparteiisch vor, und daher finden sich neben vielen erlauchten Namen auch rührselige Tagesgrößen, deren Werke neben edleren Produkten eingegangen sind ins Herz-, Gemüt- und Seelenkämmerchen des deutschen Bürgers. Die Kommentare des Herausgebers zu diesem 1938 erstmals veröffentlichten Buch sind der erste Versuch zu einer Geschichte des Lesergeschmacks. Schlagworte: Literaturtheorie, Germanistik, Literaturdidaktik, Literarische Porträts, Buchhandelsgeschichte, Literaturkritik, Literaturgattungen, Buchgeschichte, Buchkunde, Literatursoziologie, Evergreens, Literaturrezeption, Leseforschung, Lesekultur, Buchmarkt, Buchreihen, Buchhandel, Buchwissenschaft, Literaturgeschichte, Buchwesen, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Lesersoziologie, Lesen, Leser, Literaturkritiker, Literaturrecherche, Literaturinterpretationen, Literaturkanon, Leserin, Lesespaß, Lesergeschmack, populäre Literatur, Anthologien<br>Bestell-Nr.: 49011<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Lieblingsbuecher-von-dazumal-Eine-Bluetenlese-aus-den-erfolgreichsten-Buechern-von-1750-1860-Mit-einem-Vorwort-des-Herausgebers-Inhalt-Grundsaetzliches-Aus-erzaehlenden-Werken-Aus-Dichtwerken-Aus-Bueh,58384234-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Lieblingsbuecher-von-dazumal-Eine-Bluetenlese-aus-den-erfolgreichsten-Buechern-von-1750-1860-Mit-einem-Vorwort-des-Herausgebers-Inhalt-Grundsaetzliches-Aus-erzaehlenden-Werken-Aus-Dichtwerken-Aus-Bueh,58384234-buch<![CDATA[Das kleine Buch der hundert Bücher 1962/63. Kritische Stimmen zu neuen Büchern. Herausgegeben von Dieter Lattmann im Namen der Verleger der "Bücher der Neunzehn". Mit einem Vorwort von Werner Bergengruen. Mit Beiträgen von Willy Haas, Helmut Heißenbüttel, Karl Korn, Hans Schwab-Felitsch, Erich Pfeiffer-Belli, Friedhelm Kemp, K.H. Kramberg, Karl Krolow, Hansgeorg Maier, Günter Giefer, Werner Helwig, Karl August Horst, Reinhart Baumgart, Georg Hensel, Ernst Günther Bleisch, Wolfgang Drews, Friedrich Podzus, Hans Hennecke, Nino Erne, Paul Arndt, Franziska Violet, Remigus Netzer, Herbert Fischer, Arianna Giachi, Joachim Kaiser, Hermann Stahl, Marianne Regensburger, Grete Schüddekopf, Fred Hepp u.a.. Mit einem Autorenregister. (=Das kleine Buch der hundert Bücher, 10. Jahrgang)]]>https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1962-63-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Werner-Bergengrue,37531243-buchLattmann, Dieter (Herausgeber): Das kleine Buch der hundert Bücher 1962/63. Kritische Stimmen zu neuen Büchern. Herausgegeben von Dieter Lattmann im Namen der Verleger der "Bücher der Neunzehn". Mit einem Vorwort von Werner Bergengruen. Mit Beiträgen von Willy Haas, Helmut Heißenbüttel, Karl Korn, Hans Schwab-Felitsch, Erich Pfeiffer-Belli, Friedhelm Kemp, K.H. Kramberg, Karl Krolow, Hansgeorg Maier, Günter Giefer, Werner Helwig, Karl August Horst, Reinhart Baumgart, Georg Hensel, Ernst Günther Bleisch, Wolfgang Drews, Friedrich Podzus, Hans Hennecke, Nino Erne, Paul Arndt, Franziska Violet, Remigus Netzer, Herbert Fischer, Arianna Giachi, Joachim Kaiser, Hermann Stahl, Marianne Regensburger, Grete Schüddekopf, Fred Hepp u.a.. Mit einem Autorenregister. (=Das kleine Buch der hundert Bücher, 10. Jahrgang) Erstausgabe. München, [Parzivalstr.], [1962]. 78 Seiten. Einbandgestaltung: Gerhard M. Hotop. 19 cm. Illustrierte Originalbroschur.Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". Schlagworte: Deutsche Literatur der 50er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturdidaktik, Literarische Porträts, Novitäten, Buchhandelsgeschichte, Neuerscheinungen, Literaturkritik, Literaturgattungen, Buchgeschichte, Buchkunde, Literatursoziologie, Literatur nach 1945, Buch, Literaturrezeption, Buchmarkt, Rezeptionsgeschichte, Buchreihen, Literaturpolitik, Buchwissenschaft, Literaturgeschichte, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Verlagsalmanache, Verlagswesen, Verleger, Verlage, Literaturzeitschriften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Kritik, Literaturkritiker, Literaturrecherche, Literaturinterpretationen, Rezeption, Buchhandel / Länder, Gebiete, Völker // Bundesrepublik Deutschland, Verlagskatalog, Literaturkanon, Rezension Rezensionen, Buchkritik, Literaturunterricht, Verlagsproduktion, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Antiquariat, Lektor<br>Bestell-Nr.: 14241<br>Preis: 16,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1962-63-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Werner-Bergengrue,37531243-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1962-63-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Werner-Bergengrue,37531243-buch<![CDATA[Das kleine Buch der hundert Bücher 1964/65. Kritische Stimmen zu neuen Büchern. Herausgegeben von Dieter Lattmann im Namen der Verleger der "Bücher der Neunzehn". Mit einem Vorwort von Heimito von Doderer. Mit Beiträgen von Willy Haas, Helmut Heißenbüttel, Karl Korn, Hans Schwab-Felitsch, Erich Pfeiffer-Belli, Friedhelm Kemp, K.H. Kramberg, Karl Krolow, Hansgeorg Maier, Günter Giefer, Werner Helwig, Karl August Horst, Reinhart Baumgart, Ernst Günther Bleisch, Wolfgang Drews, Friedrich Podzus, Hans Hennecke, Nino Erne, Paul Arndt, Franziska Violet, Remigus Netzer, Hans F. Nöhbauer, Herbert Fischer, Arianna Giachi, Hermann Stahl, Marianne Regensburger, Grete Schüddekopf, Fred Hepp, Franz A. Hoyer u.a.. Mit einem Autorenregister. Mit einem Verlagsverzeichnis der "Bücher der Neunzehn", Band 81 bis 124. (=Das kleine Buch der hundert Bücher, 12. Jahrgang)]]>https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1964-65-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Heimito-von-Doder,37531244-buchLattmann, Dieter (Herausgeber): Das kleine Buch der hundert Bücher 1964/65. Kritische Stimmen zu neuen Büchern. Herausgegeben von Dieter Lattmann im Namen der Verleger der "Bücher der Neunzehn". Mit einem Vorwort von Heimito von Doderer. Mit Beiträgen von Willy Haas, Helmut Heißenbüttel, Karl Korn, Hans Schwab-Felitsch, Erich Pfeiffer-Belli, Friedhelm Kemp, K.H. Kramberg, Karl Krolow, Hansgeorg Maier, Günter Giefer, Werner Helwig, Karl August Horst, Reinhart Baumgart, Ernst Günther Bleisch, Wolfgang Drews, Friedrich Podzus, Hans Hennecke, Nino Erne, Paul Arndt, Franziska Violet, Remigus Netzer, Hans F. Nöhbauer, Herbert Fischer, Arianna Giachi, Hermann Stahl, Marianne Regensburger, Grete Schüddekopf, Fred Hepp, Franz A. Hoyer u.a.. Mit einem Autorenregister. Mit einem Verlagsverzeichnis der "Bücher der Neunzehn", Band 81 bis 124. (=Das kleine Buch der hundert Bücher, 12. Jahrgang) Erstausgabe. München, [Parzivalstr.], [1964.]. 73 Seiten. Einbandgestaltung: Gerhard M. Hotop. 19 cm. Illustrierte Originalbroschur.Guter Zustand. Seiten papierbedingt gebräunt. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". Beiliegend eine Zeitungsrezension von Wolgang Grözinger über einen Vortrag von Friedrich Podzius: "Die literarischen Maßstäbe" in der Bayerrischen Akademie der Schönen Künste. Schlagworte: Deutsche Literatur der 50er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturdidaktik, Literarische Porträts, Novitäten, Buchhandelsgeschichte, Neuerscheinungen, Literaturkritik, Literaturgattungen, Buchgeschichte, Buchkunde, Literatursoziologie, Literatur nach 1945, Buch, Literaturrezeption, Buchmarkt, Rezeptionsgeschichte, Buchreihen, Literaturpolitik, Buchwissenschaft, Literaturgeschichte, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Verlagsalmanache, Verlagswesen, Verleger, Verlage, Literaturzeitschriften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Kritik, Literaturkritiker, Literaturrecherche, Literaturinterpretationen, Rezeption, Buchhandel / Länder, Gebiete, Völker // Bundesrepublik Deutschland, Verlagskatalog, Literaturkanon, Rezension Rezensionen, Buchkritik, Literaturunterricht, Verlagsproduktion, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Antiquariat, Lektor<br>Bestell-Nr.: 14243<br>Preis: 16,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1964-65-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Heimito-von-Doder,37531244-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1964-65-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Heimito-von-Doder,37531244-buch<![CDATA[Das kleine Buch der hundert Bücher 1966/67. Kritische Stimmen zu neuen Büchern. Herausgegeben von Dieter Lattmann im Namen der Verleger der "Bücher der Neunzehn". Mit einem Vorwort von Erhart Kästner. Mit Beiträgen von Helmut Heißenbüttel, Karl Korn, Hans Schwab-Felitsch, Erich Pfeiffer-Belli, Friedhelm Kemp, K.H. Kramberg, Karl Krolow, Hansgeorg Maier, Günter Giefer, Karl August Horst, Reinhart Baumgart, Ernst Günther Bleisch, Wolfgang Drews, Friedrich Podzus, Hans Hennecke, Nino Erne, Paul Arndt, Franziska Violet, Hans F. Nöhbauer, Herbert Fischer, Arianna Giachi, Hermann Stahl, Marianne Regensburger, Grete Schüddekopf, Fred Hepp, Clara Menck, Franz A. Hoyer, Wilhelm Grasshoff, Ursula Strassenburg u.a.. Mit einem Autorenregister. Mit einem Verlagsverzeichnis der "Bücher der Neunzehn", Band 101 bis 152. (=Das kleine Buch der hundert Bücher, 14. Jahrgang)]]>https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1966-67-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Erhart-Kaestner-M,37531245-buchLattmann, Dieter (Herausgeber): Das kleine Buch der hundert Bücher 1966/67. Kritische Stimmen zu neuen Büchern. Herausgegeben von Dieter Lattmann im Namen der Verleger der "Bücher der Neunzehn". Mit einem Vorwort von Erhart Kästner. Mit Beiträgen von Helmut Heißenbüttel, Karl Korn, Hans Schwab-Felitsch, Erich Pfeiffer-Belli, Friedhelm Kemp, K.H. Kramberg, Karl Krolow, Hansgeorg Maier, Günter Giefer, Karl August Horst, Reinhart Baumgart, Ernst Günther Bleisch, Wolfgang Drews, Friedrich Podzus, Hans Hennecke, Nino Erne, Paul Arndt, Franziska Violet, Hans F. Nöhbauer, Herbert Fischer, Arianna Giachi, Hermann Stahl, Marianne Regensburger, Grete Schüddekopf, Fred Hepp, Clara Menck, Franz A. Hoyer, Wilhelm Grasshoff, Ursula Strassenburg u.a.. Mit einem Autorenregister. Mit einem Verlagsverzeichnis der "Bücher der Neunzehn", Band 101 bis 152. (=Das kleine Buch der hundert Bücher, 14. Jahrgang) Erstausgabe. München, [Parzivalstr.], [1966.]. 79 Seiten. Einbandgestaltung: Gerhard M. Hotop. 19 cm. Illustrierte Originalbroschur.Guter Zustand. Seiten papierbedingt gebräunt. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". Mit wenigen Anstreichungen von Bleisch. Schlagworte: Deutsche Literatur der 50er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturdidaktik, Literarische Porträts, Novitäten, Buchhandelsgeschichte, Neuerscheinungen, Literaturkritik, Literaturgattungen, Buchgeschichte, Buchkunde, Literatursoziologie, Literatur nach 1945, Buch, Literaturrezeption, Buchmarkt, Rezeptionsgeschichte, Buchreihen, Literaturpolitik, Buchwissenschaft, Literaturgeschichte, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Verlagsalmanache, Verlagswesen, Verleger, Verlage, Literaturzeitschriften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Kritik, Literaturkritiker, Literaturrecherche, Literaturinterpretationen, Rezeption, Buchhandel / Länder, Gebiete, Völker // Bundesrepublik Deutschland, Verlagskatalog, Literaturkanon, Rezension Rezensionen, Buchkritik, Literaturunterricht, Verlagsproduktion, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Antiquariat, Lektor<br>Bestell-Nr.: 14249<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1966-67-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Erhart-Kaestner-M,37531245-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1966-67-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Erhart-Kaestner-M,37531245-buch<![CDATA[Das kleine Buch der hundert Bücher 1968/69. Kritische Stimmen zu neuen Büchern. Herausgegeben von Dieter Lattmann im Namen der Verleger der "Bücher der Neunzehn". Mit einem Vorwort von Klaus Mann. Mit Beiträgen von Helmut Heißenbüttel, Erich Pfeiffer-Belli, Friedhelm Kemp, K.H. Kramberg, Karl Krolow, Hansgeorg Maier, Günter Giefer, Karl August Horst, Ernst Günther Bleisch, Wolfgang Drews, Friedrich Podzus, Nino Erne, Paul Arndt, Franziska Violet, Hans F. Nöhbauer, Herbert Fischer, Arianna Giachi, Marianne Regensburger, Grete Schüddekopf, Kurt Schwedhelm, Fred Hepp, Corona Hepp, Clara Menck, Franz A. Hoyer, Ursula Strassenburg, Selma Urfer, Wilhelm Graßhoff, Martin Gregor-Dellin, u.a.. Mit einem Register. Mit einem Verlagsverzeichnis der "Bücher der Neunzehn" von Band 27 bis Band 171. . (=Das kleine Buch der hundert Bücher, 16. Jahrgang)]]>https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1968-69-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Klaus-Mann-Mit-Be,37531247-buchLattmann, Dieter (Herausgeber): Das kleine Buch der hundert Bücher 1968/69. Kritische Stimmen zu neuen Büchern. Herausgegeben von Dieter Lattmann im Namen der Verleger der "Bücher der Neunzehn". Mit einem Vorwort von Klaus Mann. Mit Beiträgen von Helmut Heißenbüttel, Erich Pfeiffer-Belli, Friedhelm Kemp, K.H. Kramberg, Karl Krolow, Hansgeorg Maier, Günter Giefer, Karl August Horst, Ernst Günther Bleisch, Wolfgang Drews, Friedrich Podzus, Nino Erne, Paul Arndt, Franziska Violet, Hans F. Nöhbauer, Herbert Fischer, Arianna Giachi, Marianne Regensburger, Grete Schüddekopf, Kurt Schwedhelm, Fred Hepp, Corona Hepp, Clara Menck, Franz A. Hoyer, Ursula Strassenburg, Selma Urfer, Wilhelm Graßhoff, Martin Gregor-Dellin, u.a.. Mit einem Register. Mit einem Verlagsverzeichnis der "Bücher der Neunzehn" von Band 27 bis Band 171. . (=Das kleine Buch der hundert Bücher, 16. Jahrgang) Erstausgabe. München, [Parzivalstr.], [1968.]. 79 Seiten. Einbandgestaltung: Gerhard M. Hotop. 19 cm. Illustrierte Originalbroschur.Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". Schlagworte: Deutsche Literatur der 60er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturdidaktik, Literarische Porträts, Novitäten, Buchhandelsgeschichte, Neuerscheinungen, Literaturkritik, Literaturgattungen, Buchgeschichte, Buchkunde, Literatursoziologie, Literatur nach 1945, Buch, Literaturrezeption, Buchmarkt, Rezeptionsgeschichte, Buchreihen, Literaturpolitik, Buchwissenschaft, Literaturgeschichte, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Verlagsalmanache, Verlagswesen, Verleger, Verlage, Literaturzeitschriften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Kritik, Literaturkritiker, Literaturrecherche, Literaturinterpretationen, Rezeption, Buchhandel / Länder, Gebiete, Völker // Bundesrepublik Deutschland, Verlagskatalog, Literaturkanon, Rezension Rezensionen, Buchkritik, Literaturunterricht, Verlagsproduktion, Taschenbücher vor 1970, Taschenbuchreihen, Antiquariat, Lektor<br>Bestell-Nr.: 14254<br>Preis: 16,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1968-69-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Klaus-Mann-Mit-Be,37531247-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1968-69-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Klaus-Mann-Mit-Be,37531247-buch<![CDATA[Buchillustration - heute. Da gibts nur wenig zu lachen. Ein Vortrag. Mit Anmerkungen. - (=Band 5 der Reihe: Aus Rede und Diskussion).]]>https://www.buchfreund.de/Buchillustration-heute-Da-gibts-nur-wenig-zu-lachen-Ein-Vortrag-Mit-Anmerkungen-Band-5-der-Reihe-Aus-Rede-und-Diskussion-Loeb-Kurt,37531250-buchLöb, Kurt: Buchillustration - heute. Da gibts nur wenig zu lachen. Ein Vortrag. Mit Anmerkungen. - (=Band 5 der Reihe: Aus Rede und Diskussion). Erstausgabe. München, Typographische Gesellschaft München (TGM), 1984. 91 Seiten mit 51 Abbildungen, zum größten Teil auf Tafeln. Englische Broschur. Guter Zustand.Guter Zustand. Schlagworte: Buchkunde, Schriftkunst, Buchkunst, Kunst, Buchwesen, Graphik, Typographie, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchmarkt, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Verlagswesen, Buchherstellung, Verlage, Verlag, Niederlande, Holland, Vorträge, Reden<br>Bestell-Nr.: 10233<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Buchillustration-heute-Da-gibts-nur-wenig-zu-lachen-Ein-Vortrag-Mit-Anmerkungen-Band-5-der-Reihe-Aus-Rede-und-Diskussion-Loeb-Kurt,37531250-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Buchillustration-heute-Da-gibts-nur-wenig-zu-lachen-Ein-Vortrag-Mit-Anmerkungen-Band-5-der-Reihe-Aus-Rede-und-Diskussion-Loeb-Kurt,37531250-buch<![CDATA[Stichwort: Buchhandel und Verlage. Vom Bücherschreiben und Büchermachen. Deutsche Fassung von Berthold Spangenberg unter Mitwirkung von Philipp Luidl. Mit Literaturverzeichnis und Stichwortregister. - (=Heyne Bücher, Band 4100).]]>https://www.buchfreund.de/Stichwort-Buchhandel-und-Verlage-Vom-Buecherschreiben-und-Buechermachen-Deutsche-Fassung-von-Berthold-Spangenberg-unter-Mitwirkung-von-Philipp-Luidl-Mit-Literaturverzeichnis-und-Stichwortregister-Heyn,37531252-buchMichalowski, Bernhard: Stichwort: Buchhandel und Verlage. Vom Bücherschreiben und Büchermachen. Deutsche Fassung von Berthold Spangenberg unter Mitwirkung von Philipp Luidl. Mit Literaturverzeichnis und Stichwortregister. - (=Heyne Bücher, Band 4100). Erstausgabe. München, Wilhelm Heyne Verlag, 1993. 100 Seiten mit zahlreichen Abbildungen. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3453073940Guter Zustand. Schlagworte: Bestseller, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buch, Medien, Drucker, Buchhandel, Frankfurter Buchmesse, Sortiment, Buchwesen, Verlagswesen, Buchherstellung<br>Bestell-Nr.: 10642<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Stichwort-Buchhandel-und-Verlage-Vom-Buecherschreiben-und-Buechermachen-Deutsche-Fassung-von-Berthold-Spangenberg-unter-Mitwirkung-von-Philipp-Luidl-Mit-Literaturverzeichnis-und-Stichwortregister-Heyn,37531252-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Stichwort-Buchhandel-und-Verlage-Vom-Buecherschreiben-und-Buechermachen-Deutsche-Fassung-von-Berthold-Spangenberg-unter-Mitwirkung-von-Philipp-Luidl-Mit-Literaturverzeichnis-und-Stichwortregister-Heyn,37531252-buch<![CDATA[Die Büchermacher. Von Autoren, Verlegern, Buchhändlern, Messen und Konzernen. - (=Suhrkamp-Taschenbuch, st1205).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Buechermacher-Von-Autoren-Verlegern-Buchhaendlern-Messen-und-Konzernen-Suhrkamp-Taschenbuch-st1205-Ruehle-Guenther-3518377051,37531254-buchRühle, Günther: Die Büchermacher. Von Autoren, Verlegern, Buchhändlern, Messen und Konzernen. - (=Suhrkamp-Taschenbuch, st1205). Erstausgabe. Frankfurt am Main, Suhrkamp-Taschenbuch-Verlag, 1985. 111 Seiten. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3518377051Guter Zustand. Besitzername auf dem Vorsatz. Klappentext: Der Leser findet hier eine Reihe von Aufsätzen, die ihm die Bücherwelt anders vor Augen führen als die literarischen Zeitschriften oder die Rezensionen der Zeitungen. Es wird nicht über einzelne Bücher gesprochen, sondern über den Markt der Bücher, auf dem man auswählen kann, wonach einem zumute ist. Schlagworte: Germanistik, Bestseller, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Literatursoziologie, Literaturrezeption, Buchmarkt, Buchreihen, Buchhandel, Buchwissenschaft, Literaturgeschichte, Buchwesen, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Verlagswesen, Verlage, Bundesrepublik Deutschland / Buch- und Schriftwesen, Buchhandel / Länder, Gebiete, Völker // Bundesrepublik Deutschland, Buch- und Bibliothekswesen, Bibliographie, Literaturarchiv Marbach, Taschenbücher vor 1990, Taschenbuchreihen, Verlagsgeschichte, Antiquariat, Lektor<br>Bestell-Nr.: 1536<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Buechermacher-Von-Autoren-Verlegern-Buchhaendlern-Messen-und-Konzernen-Suhrkamp-Taschenbuch-st1205-Ruehle-Guenther-3518377051,37531254-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Buechermacher-Von-Autoren-Verlegern-Buchhaendlern-Messen-und-Konzernen-Suhrkamp-Taschenbuch-st1205-Ruehle-Guenther-3518377051,37531254-buch<![CDATA[Kommunikationsverhalten und Medien. Lesen in der modernen Gesellschaft. Eine Studie der Bertelsmann Stiftung. Durchführung und Feldarbeit: GfK Marktforschung GmbH & Co. KG, Nürnberg. Mit einem Vorwort von Hans-Dieter Weger. Mit einem Literaturverzeichnis. Mit Kurzbiografien der Beiträger. Im Anhang: Fragebögen und Auswertung.]]>https://www.buchfreund.de/Kommunikationsverhalten-und-Medien-Lesen-in-der-modernen-Gesellschaft-Eine-Studie-der-Bertelsmann-Stiftung-Durchfuehrung-und-Feldarbeit-GfK-Marktforschung-GmbH-Co-KG-Nuernberg-Mit-einem-Vorwort-von-Ha,37531255-buchSaxer, Ulrich und Angela Fritz Wolfgang Langenbucher: Kommunikationsverhalten und Medien. Lesen in der modernen Gesellschaft. Eine Studie der Bertelsmann Stiftung. Durchführung und Feldarbeit: GfK Marktforschung GmbH & Co. KG, Nürnberg. Mit einem Vorwort von Hans-Dieter Weger. Mit einem Literaturverzeichnis. Mit Kurzbiografien der Beiträger. Im Anhang: Fragebögen und Auswertung. Erstausgabe. Gütersloh, Bertelsmann Stiftung, 1989. 288 Seiten mit zahlreichen Tabellen und Skizzen im Text. 21 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3892040214Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Schlagworte: Soziale Identität, Familie, Schule, Buchgeschichte, Informationsverarbeitung, Gedächtnis, Statistische Methoden, Buch, Informationsgesellschaft, Medien, Lesestörung, Sozialisation, Schriftkultur, Informationstechnologie, Medienkritik, Leseforschung, Lesekultur, Buchmarkt, Familienpolitik, Kulturgeschichte, Buchwesen, Schriftwesen, Soziologie, Sozialwissenschaften, Statistik, Pädagogik, Jugendliteratur, , Buchwesen, Bücher, Buchmarkt, Lesen, Leser, Buchmarkt<br>Bestell-Nr.: 1071<br>Preis: 13,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kommunikationsverhalten-und-Medien-Lesen-in-der-modernen-Gesellschaft-Eine-Studie-der-Bertelsmann-Stiftung-Durchfuehrung-und-Feldarbeit-GfK-Marktforschung-GmbH-Co-KG-Nuernberg-Mit-einem-Vorwort-von-Ha,37531255-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Kommunikationsverhalten-und-Medien-Lesen-in-der-modernen-Gesellschaft-Eine-Studie-der-Bertelsmann-Stiftung-Durchfuehrung-und-Feldarbeit-GfK-Marktforschung-GmbH-Co-KG-Nuernberg-Mit-einem-Vorwort-von-Ha,37531255-buch<![CDATA[Ausgelesen?. Das Buch im Umfeld von Kultur und Kulturindustrie. Mit einem Literaturverzeichnis.]]>https://www.buchfreund.de/Ausgelesen-Das-Buch-im-Umfeld-von-Kultur-und-Kulturindustrie-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Weigner-Felix-3856812121,37531257-buchWeigner, Felix: Ausgelesen?. Das Buch im Umfeld von Kultur und Kulturindustrie. Mit einem Literaturverzeichnis. Erstausgabe. Münsingen-Bern, Fischer Verlag, 1989. 324 Seiten mit zahlreichen Tabellen und Skizzen im Text. 21 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3856812121Sehr guter Zustand. Schlagworte: Bildungsgeschichte, Soziale Identität, Medientheorie, Bildungsforschung, Familie, Schule, Buchhandelsgeschichte, Wirtschaftspsychologie, Kulturanthropologie, Kulturkritik, Buchgeschichte, Informationsverarbeitung, Bildung, Buchkunde, Gedächtnis, Statistische Methoden, Buch, Wirtschaftswissenschaft Volkswirtschaft Sozialpolitik, Wirtschaftssoziologie, Wirtschaftswissenschaft Wirtschaftswissenschaften, Informationsgesellschaft, Soziale Kompetenz, Soziale Normen und Rollen, Medien, Lesestörung, Sozialisation, Kulturtechniken, Schriftkultur, Massenkommunikation, Massenmedien, Medientechnologie, Informationstechnologie, Soziale Marktwirtschaft, Pressefreiheit, Medienkritik, Leseforschung, Lesekultur, Buchmarkt, Massenkultur, Familienpolitik, Buchwissenschaft, Kulturgeschichte, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Schriftwesen, Soziologie, Wirtschaftsgeschichte, Sozialwissenschaften, Wirtschaft, Statistik, Pädagogik, Verlagswesen, Buchherstellung, Buchpreisbindung, Verleger, Verlage, Bildungswesen, Sozialer Wandel, Sozialverhalten, Kulturpolitik, Presse, Rundfunk, Fernsehen, Kulturrevolution, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Medienwissenschaft, Soziologie, Gesellschaft, Ware Waren, Kultureller Wandel, Kulturaustausch, Kulturwissenschaften, Buchhandel / Länder, Gebiete, Völker // Bundesrepublik Deutschland, Massenmedium, Mediennutzung, Verlagsabteilungen, Pressewesen, Meinung, Kulturwandel, Soziokultureller Wandel, Buchhandlung, Medienkonzern, Buchkritik, Bildungsauftrag, Buchhaltung, Wirtschaftsordnung, Bildungskrise, Kulturleben, Verlagsproduktion, Warenkunde, Mediengeschichte, Buchhändlerin, Buchhändler, Kulturindustrie<br>Bestell-Nr.: 13599<br>Preis: 15,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ausgelesen-Das-Buch-im-Umfeld-von-Kultur-und-Kulturindustrie-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Weigner-Felix-3856812121,37531257-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Ausgelesen-Das-Buch-im-Umfeld-von-Kultur-und-Kulturindustrie-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Weigner-Felix-3856812121,37531257-buch<![CDATA[Wie ein Buch entsteht. Einführung in den modernen Buchverlag. Mit drei Vorworten des Verfassers. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Sachregister.]]>https://www.buchfreund.de/Wie-ein-Buch-entsteht-Einfuehrung-in-den-modernen-Buchverlag-Mit-drei-Vorworten-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Sachregister-Roehring-Hans-Helmut-3534093836,39798145-buchRöhring, Hans-Helmut: Wie ein Buch entsteht. Einführung in den modernen Buchverlag. Mit drei Vorworten des Verfassers. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Sachregister. 5., erweiterte und aktualisierte Auflage. Darmstadt, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1992. X, 228 Seiten mit graphischen Darstellungen. 22 cm Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3534093836Guter Zustand. Schlagworte: Verlag, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Zeitschriften, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Buchherstellung, Verlage,<br>Bestell-Nr.: 35969<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Wie-ein-Buch-entsteht-Einfuehrung-in-den-modernen-Buchverlag-Mit-drei-Vorworten-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Sachregister-Roehring-Hans-Helmut-3534093836,39798145-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Wie-ein-Buch-entsteht-Einfuehrung-in-den-modernen-Buchverlag-Mit-drei-Vorworten-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Sachregister-Roehring-Hans-Helmut-3534093836,39798145-buch<![CDATA[Sagenbuch der Sächsischen Schweiz und ihrer Randgebiete. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Manfred Schober.]]>https://www.buchfreund.de/Sagenbuch-der-Saechsischen-Schweiz-und-ihrer-Randgebiete-Herausgegeben-und-mit-einem-Nachwort-von-Manfred-Schober-Meiche-Alfred-Herausgeber-und-Manfred-Schober-3910195024,49477018-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/43639.jpg" title="Sagenbuch der Sächsischen Schweiz und ihrer Randgebiete."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/43639_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Meiche, Alfred [Herausgeber] und Manfred Schober: Sagenbuch der Sächsischen Schweiz und ihrer Randgebiete. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Manfred Schober. Vollständige, kommentierte Ausgabe. 1. Auflage. [Nachdruck der] überarbeiteten 2. Auflage, Dresden, Volkmann, 1929. Berlin : Altis-Verlag, 1991. 199 Seiten mit vielen Abbildungen. 22 cm. heller Pappband mit Schutzumschlag und farbigen Vorsätzen. ISBN: 3910195024Guter Zustand. Hinterer Schutzumschlag am Fuß mit zwei Einrissen (7 cm). - Alfred Luis Meiche (* 24. November 1870 in Sebnitz; † 25. Mai 1947 ebenda) war ein deutscher Historiker, Volkskundler und Sprachforscher. Leben und Wirken: Alfred Meiche wurde als Sohn des Sebnitzer Blumenmachers Louis Meiche (1838-1907) und seiner Frau Auguste (geb. Wehner) in Sebnitz geboren. Alfred Meiche besuchte die Stadtschule in Sebnitz und anschließend die Annenschule in Dresden (1885-1892). Danach studierte er an den Universitäten Leipzig, München und Heidelberg Neuere Sprachen, Germanistik und Geschichte. In Leipzig promovierte er 1898 mit einer Untersuchung über den Dialekt der Kirchfahrt Sebnitz. Seit 1899 wirkte er als Privatgelehrter in Dresden. Als solcher und als Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Gesellschaften und Vereine sowie als Schriftleiter der Zeitschrift "Über Berg und Thal" vom Gebirgsverein der Sächsischen Schweiz entfaltete er eine fruchtbare wissenschaftliche Tätigkeit. Er widmete sich u. a. der Kultur- und Landesgeschichte Sachsens, insbesondere der Sächsischen Schweiz, der Oberlausitz und seiner Vaterstadt Sebnitz. Meiche war Mitbegründer des Landesvereines Sächsischer Heimatschutz und Mitglied in mehreren Vereinen u. a. im Verein für Sächsische Volkskunde, Dresdner Geschichtsverein, sowie der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften. 1905 bis 1935 leitete Alfred Meiche im Auftrag der Königlich Sächsischen Kommission für Geschichte die Arbeit am Historischen Ortsverzeichnis für das Königreich Sachsen. Für die Bemühungen um die Gründung einer Blumenfachschule in Sebnitz verlieh ihm der sächsische König Friedrich August III. 1909 den Professorentitel. Nachdem Alfred Meiche in den Jahren der Inflation den größten Teil seines Vermögens verloren hatte und ohne feste Anstellung geblieben war, geriet er mit seiner Familie in Not. Seit 1933 lebte der Gelehrte wieder in Sebnitz. In der Zeit des Nationalsozialismus wurden die Ergebnisse seiner deutsch-slawischen Forschungen unterdrückt. Sie waren „aus politischen Gründen“ unerwünscht. Otto Eduard Schmidt hatte schon 1928 im Band 6 der „Kursächsischen Streifzüge“ derartige Forschungen „slawophile Spielereien“ und „recht gefährliche Vermutungen“ genannt. Bezeichnenderweise wurde Schmidt 1939 bei der Neubildung der Sächsischen Kommission für Geschichte zum Ehrenmitglied ernannt. Meiche hingegen gehörte der Kommission künftig nur noch als „förderndes Mitglied“ an. 1946 erhielt Meiche die Ehrenbürgerschaft von Sebnitz. Von Sebnitz nach Hinterhermsdorf wurde 1938 auf Veranlassung des „Gebirgsvereins für die Sächsisch-Böhmische Schweiz“ zum Gedenken an den berühmten Sohn von Sebnitz der mit weiß-blauer Markierung gekennzeichnete „Dr.-Alfred-Meiche-Weg“ eingerichtet. Auch das im Bürgerhaus eingerichtete Kunstblumen- und Heimatmuseum in Sebnitz auf der Hertigswalder Straße 12 trägt sein 1987 den Namen des Heimatforschers. Wissenschaftlicher Nachlass: Die ca. 100.000 Exzerpte aus wichtigen Urkunden und Büchern umfassende Zettelsammlung befindet sich gegenwärtig im Sächsischen Hauptstaatsarchiv Dresden. Im Sinne seiner Leipziger Universitätslehrer Karl Lamprecht und Eduard Sievers trat Meiche für die Einbettung der regionalgeschichtlichen Ereignisse und Entwicklungen in die allgemeingeschichtlichen Zusammenhänge ein. Aus seiner Sicht mussten Geschichte, Volkskunde und Sprachforschung in steter Beziehung zueinander bleiben, wenn sie aus einseitiger oder laienhafter Betrachtung zu wissenschaftlich unanfechtbaren Schlüssen führen sollten. Mit den Untersuchungen zur Deutung von Orts-, Flur- und Familiennamen und den Studien über die deutsch-slawischen Kulturbeziehungen im Mittelalter bereicherte Meiche das Wissen über die Siedlungsgeschichte Sachsens. Mit dem Sagenbuch des Königreichs Sachsen legte Meiche der Fachwelt eine nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten gegliederte und ausgewählte Sammlung von sächsischen Sagen vor und stellte zugleich dank der Mithilfe des sorbischen Gelehrten Georg Pilk den Sagenschatz der Sorben vor. In seinem Hauptwerk Historisch-topographische Beschreibung der Amtshauptmannschaft Pirna wertete er die Materialien des Historischen Ortsverzeichnisses für diesen Verwaltungsbezirk aus, der etwa das Gebiet der Sächsischen Schweiz umfasste. Es diente ähnlichen Werken über andere deutsche Landschaften als Vorbild. Familie: Auf Grundlage der Eigenforschung von Alfred Meiche ist bekannt, dass seine Familie aus dem Örtchen Meucha (heute Gemeinde Dobitschen) im Altenburger Raum stammt, und ihr den Namen gegeben hat. Meiches Großvater Gottlieb August Meiche war Handwerker und Schausteller. Meiches Vater Louis Meiche arbeitete bis zu seiner Hochzeit auch als Schausteller. Seine Frau Auguste geb. Wehner (1839-1926) lernte er 1866 im Gasthaus „Stiller Fritz“ kennen. Nach der Hochzeit 1869 kam Alfred Meiche ein Jahr später als einziges Kind auf die Welt. Aus der Ehe zwischen Alfred Meiche und seiner Frau Gertrud geb. Burckhardt (1880-1961) gingen die drei Töchter Gudrun (1911-1945), Irmgard (1902-1991) und Walburg (1913-1992) hervor. Aus wikipedia-Alfred_Meiche Schlagworte: Belletristik, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Literaturgattungen, Buchgeschichte, Buchkunde, Literaturepochen, Deutsche Literatur im Mittelalter, Buchreihen, Buchwissenschaft, Literaturgeschichte, Buchwesen, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Sagen, Volksdichtung, Volkskunde, Märchen, Sagen, Verlagsgeschichte, Ortskunde, Orts- und Landesgeschichte, Orts- und Landeskunde, Kultur, Geographie<br>Bestell-Nr.: 43639<br>Preis: 14,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Sagenbuch-der-Saechsischen-Schweiz-und-ihrer-Randgebiete-Herausgegeben-und-mit-einem-Nachwort-von-Manfred-Schober-Meiche-Alfred-Herausgeber-und-Manfred-Schober-3910195024,49477018-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Sagenbuch-der-Saechsischen-Schweiz-und-ihrer-Randgebiete-Herausgegeben-und-mit-einem-Nachwort-von-Manfred-Schober-Meiche-Alfred-Herausgeber-und-Manfred-Schober-3910195024,49477018-buch<![CDATA[Write the Perfect Book Proposal. 10 That Sold and Why. With Preface and Introduction.]]>https://www.buchfreund.de/Write-the-Perfect-Book-Proposal-10-That-Sold-and-Why-With-Preface-and-Introduction-Herman-Jeff-and-Deborah-Levine-Herman-0471353124,54845937-buchHerman, Jeff and Deborah Levine Herman: Write the Perfect Book Proposal. 10 That Sold and Why. With Preface and Introduction. 2. Auflage. 2nd Edition. New York: John Wiley, 2001. ix, 213 Seiten. 23,5 x 19,2 cm. Illustrierte Originalbroschur. Paperback. ISBN: 0471353124Good Condition. Guter Zustand. Write the Perfect Book Proposal Revised Edition Jeff Herman and Deborah Levine Herman "A submission from Jeff Herman always gets moved to the top ...his new book will show you how to move to the top." - Frederic W. Hills, Vice President, Simon & Schuster An updated edition of the definitive guide to crafting a book proposal that sells Publishing wunderkind Jeff Herman started his million-dollar literary agency when he was just twenty-six years old. His classic guide, Write the Perfect Book Proposal, has now been updated and revised to provide aspiring writers as well as established writers with everything they need to know to sell a book proposal in today's competitive publishing world. He takes readers step-by-step through ten proposals that really sold to major American publishers, explaining the strengths and weaknesses of each. He also explains how to position the book to make it stand apart from the competition, what editors are looking for, how to write an effective sample chapter, author biography, and query letter, and much more. Jeff Herman (New York, NY, and Columbus, OH) is the founder of the Jeff Herman Literary Agency and the author of the classic Writers Guide to Book Editors, Publishers, and Literary Agents. Deborah Levine Herman (New York, NY, and Columbus, OH) is Vice President of the Jeff Herman Literary Agency. Schlagworte: Literaturagenten, Book is written in english, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Lektor, Autor, publish, Publisher, Germanistik, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Antiquariat, Lebenshilfe, Lebensgeschichte, Kommunikation, Lebenskrisen, Positives Denken, Psychologie, Lebenskrise, Lebensbewältigung, Krise, Ratgeber Alltag, Sinnkrisen<br>Bestell-Nr.: 47468<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Write-the-Perfect-Book-Proposal-10-That-Sold-and-Why-With-Preface-and-Introduction-Herman-Jeff-and-Deborah-Levine-Herman-0471353124,54845937-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:14 +0200https://www.buchfreund.de/Write-the-Perfect-Book-Proposal-10-That-Sold-and-Why-With-Preface-and-Introduction-Herman-Jeff-and-Deborah-Levine-Herman-0471353124,54845937-buch<![CDATA[Phyllis und Philander. Das ist: Gereymter VENUS-Spihgel im baroquischen Geschmakk von einem ohngenannten, aber nicht ohnbekannten AUCTORE (d.i. Josef Eberle). Herauß geben und mit so gelährten als nuzzbaren Anmerckungen versehen durch Herrn PETER SQUENTZ (d.i. auch Josef Eberle).]]>https://www.buchfreund.de/Phyllis-und-Philander-Das-ist-Gereymter-VENUS-Spihgel-im-baroquischen-Geschmakk-von-einem-ohngenannten-aber-nicht-ohnbekannten-AUCTORE-d-i-Josef-Eberle-Herauss-geben-und-mit-so-gelaehrten-als-nuzzbare,37921287-buchEberle, Josef und Peter Squentz: Phyllis und Philander. Das ist: Gereymter VENUS-Spihgel im baroquischen Geschmakk von einem ohngenannten, aber nicht ohnbekannten AUCTORE (d.i. Josef Eberle). Herauß geben und mit so gelährten als nuzzbaren Anmerckungen versehen durch Herrn PETER SQUENTZ (d.i. auch Josef Eberle). Erstausgabe. Wilpert-Gühring² 54. Stuttgart: Deutsche Verlagsanstalt DVA, 1968. 97 Seiten mit geprägter, goldener Deckelvignette von Fritz Meinhard und mit Abbildungen. Handsatz in der Lehrlingsabteilung der Turmhaus GmbH in der "Fetten Fraktur" gemischt mit halbfetter Weiß-Antiqua. Druck in Rot und Schwarz. Die Vignetten sind Wiedergaben nach Originalen des 17. und 18. Jahrhunderts. 27 x 20 cm. Pappband mit Schutzumschlag.Guter Zustand. Aus dem Klappentext: Philander, von Cupidos Pfeil getroffen, besingt seine Geliebte Phyllis, berichtet ihr von einer Weltreise, von seiner Eifersucht, verfertiget ihr zu Lieb' ein a-la-mode-Gedicht, erzählt ihr einen Traum, gibt ihr ein paar Rätsel auf, probiert mit ihr im Wald ein Echo, schreibt ihr Singedichte und Stachelverse etc. Ein amüsant barockisierendes Erotikum von dem Schwaben Josef Eberle (1901 - 1986), dem zeitweiligen Antiquar und Buchhändler, Journalisten und Mitherausgeber der "Stuttgarter Zeitung", der unter den Pseudonymen Sebastian Blau, Tyll, Josephus Apellus etc. in seiner "Fraw Mutter Sprache" oder der des Ovid dichtete. - Josef Eberle (* 8. September 1901 in Rottenburg am Neckar; † 20. September 1986 in Samedan, Graubünden) war ein deutscher Schriftsteller, Verleger und Philanthrop. Eberle war der Gründer und langjähriger Verleger der Stuttgarter Zeitung. Seine Werke in schwäbischer Mundart veröffentlichte er unter dem Pseudonym Sebastian Blau. ... Literarisches Schaffen[Bearbeiten]Josef Eberle veröffentlichte seit 1928 regelmäßig Gedichte. Nach dem Berufsverbot 1933 konnte er unter dem Pseudonym Sebastian Blau schwäbische Gedichte herausgeben. Den Aliasnamen wählte er als Reverenz gegenüber dem Begründer schwäbischer Dichtkunst, Sebastian Sailer. 1933 erschien der erste Gedichtband „Kugelfuhr“, 1934 „Feierobed“, 1942 „Rottenburger Bilderbogen“, 1946 „Die schwäbischen Gedichte des Sebastian Blau“ und „Rottenburger Hauspostille“. In seiner Zeitung veröffentlichte er hochdeutsche Gedichte unter dem Pseudonym Peter Squenz. Seit 1954 veröffentlichte er zudem Gedichte in Latein. 1973 erschienen weitere Dialektgedichte unter dem Titel „Schwäbischer Herbst“ und 1981 „Sebastian Blau’s Schwobespiagel“. Einige seiner Gedichte wurden von Hubert Deuringer vertont und von verschiedenen Interpreten auf Schallplatte aufgenommen. Das bekannteste davon dürfte D'r Gsangverei, gesungen von Willy Seiler, sein. In gesprochener Form werden die Gedichte von Peter Nagel im Rottenburger Dialekt rezitiert, z. B. auf der Mundart-CD Raoteburger Schwäbisch[1]. ... Aus: wikipedia-Josef_Eberle Schlagworte: Karikaturisten, Humoresken, Humor, Satire, Humoristische Literatur, Karikaturen, Karikatur, Satiren, Satirische Zeichnungen, Humoristische Darstellung, Satirische Literatur, Typographie, Bibliophilie, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 60-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der sechziger Jahre, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor<br>Bestell-Nr.: 33454<br>Preis: 15,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Phyllis-und-Philander-Das-ist-Gereymter-VENUS-Spihgel-im-baroquischen-Geschmakk-von-einem-ohngenannten-aber-nicht-ohnbekannten-AUCTORE-d-i-Josef-Eberle-Herauss-geben-und-mit-so-gelaehrten-als-nuzzbare,37921287-buch">Bestellen</a>Fri, 02 Aug 2013 23:30:33 +0200https://www.buchfreund.de/Phyllis-und-Philander-Das-ist-Gereymter-VENUS-Spihgel-im-baroquischen-Geschmakk-von-einem-ohngenannten-aber-nicht-ohnbekannten-AUCTORE-d-i-Josef-Eberle-Herauss-geben-und-mit-so-gelaehrten-als-nuzzbare,37921287-buch<![CDATA[Carmina Burana. Notenhandschriften des Komponisten und 12 Farbholzschnitte [in Reproduktion] von HAP Grieshaber. Dazu das Textbuch mit deutscher Übertragung von Wolfgang Schadewaldt.]]>https://www.buchfreund.de/Carmina-Burana-Notenhandschriften-des-Komponisten-und-12-Farbholzschnitte-in-Reproduktion-von-HAP-Grieshaber-Dazu-das-Textbuch-mit-deutscher-Uebertragung-von-Wolfgang-Schadewaldt-Orff-Carl-und-HAP-Gries,37531253-buchOrff, Carl und HAP Grieshaber: Carmina Burana. Notenhandschriften des Komponisten und 12 Farbholzschnitte [in Reproduktion] von HAP Grieshaber. Dazu das Textbuch mit deutscher Übertragung von Wolfgang Schadewaldt. Lizenzausgabe. Gütersloh, Bertelsmann Buchgemeinschaft, ohne Jahresangabe. Unpaginiert. 18 Doppelblätter, Blockbindung. 40 x 27,5 cm. Illustriertes Leinen mit farbigen Vorsätzen im Schuber.Buchrücken leicht gebräunt. Schuber mit kleiner Delle. Guter Zustand. - HAP Grieshaber (* 15. Februar 1909 in Rot an der Rot; † 12. Mai 1981 in Eningen unter Achalm; eigentlich Helmut Andreas Paul Grieshaber) war ein deutscher Maler und Grafiker. Sein bevorzugtes Medium war der großformatige, abstrahierende Holzschnitt. Leben: Der in Rot an der Rot in Oberschwaben geborene Grieshaber verbrachte seine Schulzeit von 1915–1926 zuerst in Nagold und später in Reutlingen, wo er 1926-1927 auch eine Schriftsetzerlehre absolvierte. Nach abgelegtem Examen an der Kunstgewerbeschule betrieb HAP Grieshaber zunächst mit seinem Studienfreund und Lithographen Erich Mönch das graphische Atelier "Igel". Zwischen 1926-1928 studierte er Kalligraphie in Stuttgart und setzte seine Studien von 1928 bis 1931 in London und Paris fort. Zwischen 1931 und 1933 führten ihn seine Reisen nach Ägypten und Griechenland. Zu Beginn der NS-Herrschaft 1933 mit einem bis 1940 andauernden Berufsverbot belegt, hielt er sich in dieser Zeit als Hilfsarbeiter in Reutlingen über Wasser. 1940 wurde Grieshaber als Soldat in die Wehrmacht eingezogen und war u. a. in Hagenau im Elsass stationiert. 1945 geriet er in einjährige Kriegsgefangenschaft und wurde in Mons (Belgien) interniert. 1947 kehrte er in den Reutlinger Raum zurück, wo er ab dieser Zeit an der Ostflanke der Achalm bei Eningen, einer unmittelbaren Nachbargemeinde Reutlingens, lebte und arbeitete. 1950 wirkte er an der Neugründung des Deutschen Künstlerbundes mit. Zwischen 1951-1953 arbeitete er als Lehrer an der Bernsteinschule bei Sulz am Neckar und wurde 1955 Nachfolger Erich Heckels an der Kunstakademie Karlsruhe, wo er bis 1960 lehrte. Er war Herausgeber von Zeitschriften wie dem "Engel der Geschichte". In den folgenden Jahren erhielt Grieshaber verschiedene Preise und Auszeichnungen; so 1957 den Oberschwäbischen Kunstpreis, 1961 den Kunstpreis der Stadt Darmstadt, 1962 den Cornelius-Preis der Stadt Düsseldorf, 1968 den Kulturpreis des Deutschen Gewerkschaftsbundes, 1971 den Dürer-Preis der Stadt Nürnberg und 1978 den Gutenberg-Preis der Stadt Leipzig. Gemeinsam mit Rolf Szymanski begründet er den Jerg-Ratgeb-Preis, der 1977 als erstem dem Bildhauer Rudolf Hoflehner verliehen wurde. Bedeutsam und in manchem vorbildhaft war Grieshabers politisch-gesellschaftliches Engagement, nicht nur gegen die Diktaturen in Griechenland und Chile, sondern auch im Bereich Landschaftsschutz/Ökologie, gegen Atomkraftwerke und für den Brückenschlag zwischen den beiden Deutschländern. Wichtigste Mitstreiterin hierbei wurde die Lyrikerin Margarete Hannsmann, seit 1967 bis zu Grieshabers Tod seine Lebensgefährtin. Zu seinem 70. Geburtstag 1979 wurden große Retrospektiven in vielen Museen in beiden Teilen Deutschlands gezeigt. Letztmalig wurde Grieshaber 1980 mit dem Kunstpreis der Stadt Konstanz ausgezeichnet. 1981 starb Grieshaber im Alter von 72 Jahren in Eningen unter Achalm. Künstlerische Bedeutung: HAP Grieshaber erneuerte nach dem Zweiten Weltkrieg den Holzschnitt und entwickelte ihn zum eigenständigen, monumentalen Wandbild. Während der Diktatur des Nationalsozialismus konnte der in Reutlingen lebende Künstler nur im Verborgenen künstlerisch arbeiten, da er als Gegner der Diktatur faktisch Ausstellungs- und Berufsverbot hatte. Dennoch entstand bereits in dieser Zeit ein beachtliches Holzschnittwerk. Landschaften der Schwäbischen Alb, Tiere, religiöse und mythologische Themen werden immer wieder im zeitgenössischen und politischen Kontext, aber auch davon losgelöst variiert. Während die frühen Arbeiten zunächst stark vom mittelalterlichen Linienholzschnitt ausgingen, gelang Grieshaber seit den späten 1930er Jahren eine überzeugende Synthese des Linienschnittes mit dem Flächenholzschnitt. Anfang der 1950er Jahre entstanden während seiner Tätigkeit an der Bernsteinschule die ersten lebensgroßen Holzschnitte, die er später zu teilweise mehrteiligen Zyklen erweiterte. Nach Teilnahmen an der documenta 1 (1955) und der documenta II (1959) führte er mit der documenta-Wand für die documenta III 1964 in Kassel, sowie in vielen Großbildern für öffentliche Bauten den Weg zur Monumentalisierung des Holzschnitts fort. Zu seinen größten Arbeiten zählt der 1965 für den Neubau des Rathauses von Reutlingen entstandene Sturmbock, ein zum Holzstock verarbeiteter Baumstamm von 12 Meter Länge, der im Foyer des Rathauses ausgestellt ist. Seine Themen spannen sich von der Flora und Fauna der Schwäbischen Alb über Liebespaare, religiöse und mythologische Darstellungen bis hin zu politischen, sozialen und ökologischen Fragen. Im Zentrum seines Werks stand dabei stets der Mensch und die Menschenwürde, wofür er sich engagierte, wann immer es ihm nötig erschien. Neben der Staatsgalerie Stuttgart verfügt das Städtische Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen über einen der umfangreichsten Bestände an Arbeiten Grieshabers, darunter zahlreiche Unikate und Künstlerexemplare. HAP Grieshabers Arbeiten sind unter anderem in dem Nachschlagewerk Reutlinger Künstlerlexikon dokumentiert. ... Aus: wikipedia-HAP_Grieshaber Schlagworte: Illustrierte Ausgaben, Mediavistik, Buchkunst, Buchillustrationen, Deutsche Literatur im Mittelalter, Buchwesen, Illustrierte Bücher, Buchillustration, Komponisten, Musik, Mittelalter<br>Bestell-Nr.: 10131<br>Preis: 110,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Carmina-Burana-Notenhandschriften-des-Komponisten-und-12-Farbholzschnitte-in-Reproduktion-von-HAP-Grieshaber-Dazu-das-Textbuch-mit-deutscher-Uebertragung-von-Wolfgang-Schadewaldt-Orff-Carl-und-HAP-Gries,37531253-buch">Bestellen</a>Fri, 07 Jun 2013 22:01:59 +0200https://www.buchfreund.de/Carmina-Burana-Notenhandschriften-des-Komponisten-und-12-Farbholzschnitte-in-Reproduktion-von-HAP-Grieshaber-Dazu-das-Textbuch-mit-deutscher-Uebertragung-von-Wolfgang-Schadewaldt-Orff-Carl-und-HAP-Gries,37531253-buch<![CDATA[Westeuropäische Buchmalerei des 8. bis 16. Jahrhunderts in der Russischen Nationalbibliothek, Sankt Petersburg : Frankreich, Spanien, England, Deutschland, Italien, Niederlande. Mit einer Einleitung von Tamara Woronowa und Andrej Sterligov. Deutsche Bearbeitung: Inge Schmiedendorf. Verzeichnis der Literaturquellen.]]>https://www.buchfreund.de/Westeuropaeische-Buchmalerei-des-8-bis-16-Jahrhunderts-in-der-Russischen-Nationalbibliothek-Sankt-Petersburg-Frankreich-Spanien-England-Deutschland-Italien-Niederlande-Mit-einer-Einleitung-von-Tamara,60134488-buchWoronova, Tamara P. und Andrej B. Sterligov: Westeuropäische Buchmalerei des 8. bis 16. Jahrhunderts in der Russischen Nationalbibliothek, Sankt Petersburg : Frankreich, Spanien, England, Deutschland, Italien, Niederlande. Mit einer Einleitung von Tamara Woronowa und Andrej Sterligov. Deutsche Bearbeitung: Inge Schmiedendorf. Verzeichnis der Literaturquellen. Genehmigte Lizenzausgabe. Augsburg : Bechtermünz-Verlag, 2000. 287 Seiten mit vielen Abbildungen. 33 cm. Illustrierter Pappband mit Schutzumschlag. ISBN: 3828907512Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Mit diesem wunderbaren Buch mit über 100 Farbreproduktionen, viele in Großformat, aus 69 verschiedenen westeuropäischen Handschriften der russischen Nationalbibliothek erlebt man einen einzigartigen Spaziergang durch die Archive der Petersburger Bibliothek. Die faszinierende Welt mittelalterlicher Handschriften und ihrer zauberhaften Miniaturen: Ritterromane, Reiseberichte und Chroniken, aber auch Schöpfungen aus den Bereichen Philosophie, Naturwissenschaft und Theologie begeistern in diesem prachtvoll ausgestatteten Band. Ein sehr schönes und informatives Buch über Buchmalerei vom 8ten bis 16ten Jahrhundert aus den Zentren der Buchkunst (überwiegend Frankreich, aber auch Deutschland, Italien, England & Niederlande). Schlagworte: Voronova, Frankreich, Spanien, England, Deutschland, Italien, Niederlande, Zeichnung, Kunsthandwerk, Kunsthandwerk, Buchkunde, Gebrauchskunst, Buch, Buchkunst, Medien, Buchillustrationen, Schriftkultur, Geschichtsschreibung, Buchwissenschaft, Buchwesen, Buchillustration, Kunstgeschichte, Theologie, Mittelalter, Buchherstellung, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Schrift, Buch, Bibliothek, Information und Dokumentation, Geschichtsstudium, Gregor <Papst, I.>, Inspiration <Motiv>, Buchmalerei, Geschichte 870-1200, Buchmalerei, Geschichte 870-1200, Lyrik / Poesie, Germanistik, Dichtung, Illustrationen, Illustrierte Ausgaben, Buchhandelsgeschichte, Mediavistik, Literaturgattungen, Buchgeschichte, Buchkunde, Literaturepochen, 15. Jahrhundert, Buchillustrationen, Deutsche Literatur im Mittelalter, Buchreihen, Buchwissenschaft, Literaturgeschichte, Verlagsgeschichte, Gedichte, Buchwesen, Illustrierte Bücher, Buchillustration, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Volksdichtung, Volkskunde, Verlagswesen, Mittelalter / Allgemeine Geschichte, Mittelalter / Literatur, 14. Jahrhundert, Bildende Kunst, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Miniaturmalerei, Handschrift, Miniatur, Compendium; Mittelalter, Minnesinger, Mittelaterliche Buchkunst; Codex Manesse; Illuminierte Musikhandschriften; Buchkunst; Handschriften; Miniatur; Illumination; Minnesänger; Manessische Handschrift, Klöster, Mediävistik, Mittelalterliche Buchmalerei, Miniaturen. Ikonenmalerei. Illumination. Illustration. Handschriften<br>Bestell-Nr.: 49925<br>Preis: 16,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Westeuropaeische-Buchmalerei-des-8-bis-16-Jahrhunderts-in-der-Russischen-Nationalbibliothek-Sankt-Petersburg-Frankreich-Spanien-England-Deutschland-Italien-Niederlande-Mit-einer-Einleitung-von-Tamara,60134488-buch">Bestellen</a>Sat, 15 Dec 2012 18:10:35 +0100https://www.buchfreund.de/Westeuropaeische-Buchmalerei-des-8-bis-16-Jahrhunderts-in-der-Russischen-Nationalbibliothek-Sankt-Petersburg-Frankreich-Spanien-England-Deutschland-Italien-Niederlande-Mit-einer-Einleitung-von-Tamara,60134488-buch<![CDATA[Carmina Burana. Schriftkunst von Ingrid Schade mit zahlreichen Illustrationen. "Die Originaltexte der Handschrift wurden in karolingischen Minuskel geschrieben; die Schrift der Übersetzungen geht auf eine frühe römische Kursive zurück Schreibmittel waren Rohrfeder und Aquarellfarben". (=Bibliotheca Aesthetica im Falken Verlag)]]>https://www.buchfreund.de/Carmina-Burana-Schriftkunst-von-Ingrid-Schade-mit-zahlreichen-Illustrationen-Die-Originaltexte-der-Handschrift-wurden-in-karolingischen-Minuskel-geschrieben-die-Schrift-der-Uebersetzungen-geht-auf-ein,37531227-buchCarmina Burana. Schriftkunst von Ingrid Schade mit zahlreichen Illustrationen. "Die Originaltexte der Handschrift wurden in karolingischen Minuskel geschrieben; die Schrift der Übersetzungen geht auf eine frühe römische Kursive zurück Schreibmittel waren Rohrfeder und Aquarellfarben". (=Bibliotheca Aesthetica im Falken Verlag) Exemplar 561 von 999 von Ingrid Schade handsignierten Exemplaren. Niedernhausen, Falken Verlag, 1987. Textbeilage: 23 Seiten. 99, (13) Seiten. 35 x 33,5 cm. Leinen im Schuber. Schuber mit montierter Deckelvignette. Mit einer Textbeilage. ISBN: 3806842922Guter Zustand. Schuber mit wenigen Flecken. - Carmina Burana (lat. ,Beurer Lieder‘ oder ,Lieder aus Benediktbeuern‘) ist der Name einer Anthologie von 254[1] mittellateinischen, seltener mittelhochdeutschen, altfranzösischen oder provenzalischen Lied- und Dramentexten zumeist anonymer Dichter, die im 11. und 12. Jahrhundert verfasst wurden; einige auch erst im 13. Jahrhundert. Die Carmina Burana gelten neben den älteren Carmina Cantabrigiensia als wichtigste Sammlung der Vagantendichtung. Aus wikipedia-orgCarmina_Burana Schlagworte: Illustrierte Ausgaben, Mediavistik, Schriftkunst, Buchkunst, Buchillustrationen, Deutsche Literatur im Mittelalter, Kalligraphie, Buchwesen, Illustrierte Bücher, Buchillustration, Mittelalter, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Signierte Ausgaben, Signaturen, Signierte Exemplare, Widmung, Widmungsexemplar, Widmungsexemplare, Literaturgeschichte, Signierte Bücher, Signatur, Autogramm, Autograph, Unterschrift<br>Bestell-Nr.: 8804<br>Preis: 85,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Carmina-Burana-Schriftkunst-von-Ingrid-Schade-mit-zahlreichen-Illustrationen-Die-Originaltexte-der-Handschrift-wurden-in-karolingischen-Minuskel-geschrieben-die-Schrift-der-Uebersetzungen-geht-auf-ein,37531227-buch">Bestellen</a>Thu, 17 Mar 2011 22:01:50 +0100https://www.buchfreund.de/Carmina-Burana-Schriftkunst-von-Ingrid-Schade-mit-zahlreichen-Illustrationen-Die-Originaltexte-der-Handschrift-wurden-in-karolingischen-Minuskel-geschrieben-die-Schrift-der-Uebersetzungen-geht-auf-ein,37531227-buch<![CDATA[Kostbarkeiten der Herzogin Anna Amalia Bibliothek Weimar.]]>https://www.buchfreund.de/Kostbarkeiten-der-Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek-Weimar-Kratzsch-Konrad,37531239-buchKratzsch, Konrad: Kostbarkeiten der Herzogin Anna Amalia Bibliothek Weimar. 2. Auflage. Leipzig, Edition Leipzig, 1994. 288 Seiten mit vielen, teils farbigen Abbildungen. 4°. Kartoniert.Guter Zustand. Schlagworte: Buchwesen, Buchillustration<br>Bestell-Nr.: 8555<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kostbarkeiten-der-Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek-Weimar-Kratzsch-Konrad,37531239-buch">Bestellen</a>Sun, 14 Nov 2010 22:00:53 +0100https://www.buchfreund.de/Kostbarkeiten-der-Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek-Weimar-Kratzsch-Konrad,37531239-buch<![CDATA[Kostbarkeiten: Der Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek Weimar. Stiftung Weimarer Klassik]]>https://www.buchfreund.de/Kostbarkeiten-Der-Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek-Weimar-Stiftung-Weimarer-Klassik-Kratzsch-Konrad-3361004128,38911482-buchKratzsch, Konrad: Kostbarkeiten: Der Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek Weimar. Stiftung Weimarer Klassik 2. Auflage Leipzig: Edition Leipzig Verlag, 1994. 288 Seiten. 27 x 21 cm Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3361004128Guter Zustand. Schlagworte: Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buchmarkt, Buchreihen, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Buchherstellung, Verlage, Verlag,<br>Bestell-Nr.: 35191<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kostbarkeiten-Der-Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek-Weimar-Stiftung-Weimarer-Klassik-Kratzsch-Konrad-3361004128,38911482-buch">Bestellen</a>Sun, 14 Nov 2010 22:00:53 +0100https://www.buchfreund.de/Kostbarkeiten-Der-Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek-Weimar-Stiftung-Weimarer-Klassik-Kratzsch-Konrad-3361004128,38911482-buch<![CDATA[Das kleine Buch der hundert Bücher 1970/71. Kritische Stimmen zu neuen Büchern. Herausgegeben von Dieter Lattmann im Namen der Verleger der "Bücher der Neunzehn". Mit einem Vorwort von Reinhard Baumgart. Mit Beiträgen von Helmut Heißenbüttel, Erich Pfeiffer-Belli, Friedhelm Kemp, K.H. Kramberg, Karl Krolow, Hansgeorg Maier, Rolf Michaelis, Günter Giefer, Werner Helwig, Karl August Horst, Ernst Günther Bleisch, Wolfgang Drews, Friedrich Podzus, Paul Arndt, Franziska Violet, Hans F. Nöhbauer, Herbert Fischer, Arianna Giachi, Marianne Regensburger, Grete Schüddekopf, Kurt Schwedhelm, Corona Hepp, Clara Menck, Franz A. Hoyer, Ursula Strassenburg, Wilhelm Graßhoff, Martin Gregor-Dellin, Eberhard Horst, Ingeborg Drewitz, Friedhelm Koch, Lothar Romain, Helmut M. Braem, Wolfram Schütte, Werner Wien, Hans Hennecke, Hansjörg Graf, Curt Hohoffu.a.. Mit einem Register. Mit einem Verlagsverzeichnis der "Bücher der Neunzehn". (=Das kleine Buch der hundert Bücher, 18. Jahrgang)]]>https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1970-71-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Reinhard-Baumgart,37531248-buchLattmann, Dieter (Herausgeber): Das kleine Buch der hundert Bücher 1970/71. Kritische Stimmen zu neuen Büchern. Herausgegeben von Dieter Lattmann im Namen der Verleger der "Bücher der Neunzehn". Mit einem Vorwort von Reinhard Baumgart. Mit Beiträgen von Helmut Heißenbüttel, Erich Pfeiffer-Belli, Friedhelm Kemp, K.H. Kramberg, Karl Krolow, Hansgeorg Maier, Rolf Michaelis, Günter Giefer, Werner Helwig, Karl August Horst, Ernst Günther Bleisch, Wolfgang Drews, Friedrich Podzus, Paul Arndt, Franziska Violet, Hans F. Nöhbauer, Herbert Fischer, Arianna Giachi, Marianne Regensburger, Grete Schüddekopf, Kurt Schwedhelm, Corona Hepp, Clara Menck, Franz A. Hoyer, Ursula Strassenburg, Wilhelm Graßhoff, Martin Gregor-Dellin, Eberhard Horst, Ingeborg Drewitz, Friedhelm Koch, Lothar Romain, Helmut M. Braem, Wolfram Schütte, Werner Wien, Hans Hennecke, Hansjörg Graf, Curt Hohoffu.a.. Mit einem Register. Mit einem Verlagsverzeichnis der "Bücher der Neunzehn". (=Das kleine Buch der hundert Bücher, 18. Jahrgang) Erstausgabe. München, [Parzivalstr.], [1970.]. 96 Seiten. Einbandgestaltung: Gerhard M. Hotop. 19 cm. Illustrierte Originalbroschur.Beiliegend ein maschinegeschriebener Brief von Dieter Lattmann vom 5. 7. 72 an den Lyriker Ernst Günther Bleisch mit der Bitte um Beiträge für die nächste Ausgabe des Kleine Buch der hundert Bücher. Mit einer persönlichen Unterschrift von Lattmann. Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". Schlagworte: Deutsche Literatur der 50er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturdidaktik, Literarische Porträts, Novitäten, Signierte Ausgaben, Buchhandelsgeschichte, Signaturen, Signierte Exemplare, Neuerscheinungen, Literaturkritik, Literaturgattungen, Buchgeschichte, Buchkunde, Literatursoziologie, Literatur nach 1945, Buch, Literaturrezeption, Buchmarkt, Rezeptionsgeschichte, Buchreihen, Literaturpolitik, Buchwissenschaft, Widmung, Widmungsexemplar/Widmungsexemplare, Literaturgeschichte, Signierte Bücher, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Verlagsalmanache, Verlagswesen, Verleger, Verlage, Literaturzeitschriften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Signiert, Kritik, Literaturkritiker, Literaturrecherche, Literaturinterpretationen, Rezeption, Buchhandel / Länder, Gebiete, Völker // Bundesrepublik Deutschland, Verlagskatalog, Brief, Literaturkanon, Rezension Rezensionen, Buchkritik, Literaturunterricht, Verlagsproduktion, Antiquariat, Lektor, Autogramm, Autograph, Unterschrift<br>Bestell-Nr.: 14260<br>Preis: 25,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1970-71-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Reinhard-Baumgart,37531248-buch">Bestellen</a>Sat, 13 Nov 2010 23:00:24 +0100https://www.buchfreund.de/Das-kleine-Buch-der-hundert-Buecher-1970-71-Kritische-Stimmen-zu-neuen-Buechern-Herausgegeben-von-Dieter-Lattmann-im-Namen-der-Verleger-der-Buecher-der-Neunzehn-Mit-einem-Vorwort-von-Reinhard-Baumgart,37531248-buch