<![CDATA[Alte Drucke - Fine Old Prints von Antiquariat + Verlag Klaus Breinlich Klaus Breinlich]]>Antiquariat + Verlag Klaus Breinlich, Klaus Breinlich, Sigmund-Freud-Strasse 53, 60435, Frankfurt am Mainhttps://www.buchfreund.de/Antiquariat-Verlag-Klaus-Breinlichde-deCopyright 2003-2017 w+h GmbHAlte Drucke - Fine Old PrintsTue, 14 Mar 2017 16:30:24 +0100https://www.buchfreund.deglaesser@whsoft.de (Stefan Gl垥r)60<![CDATA[Lehrbegrif sämtlicher oeconomischer und Cameralwissenschaften.]]>https://www.buchfreund.de/Lehrbegrif-saemtlicher-oeconomischer-und-Cameralwissenschaften-PFEIFFER-Johann-Friedrich-von,73294551-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/11512AB.jpg" title="Lehrbegrif sämtlicher oeconomischer und Cameralwissenschaften."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/11512AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> (PFEIFFER, Johann Friedrich von), Lehrbegrif sämtlicher oeconomischer und Cameralwissenschaften. Mannheim, bey C. F. Schwan, Kuhrfürstl. Hofbuchhändler, 1773-79. 8vo. (I:) Tb., 7 Bll., 568 S., 1 Bl.; (II:) Tb., 272 (recte: 372) S.; (III:) Tb., 9 Bll., 580, Tb., 7 Bll., 360 S.; (IV:) Tb., 3 Bll., 208, Tb., 424 (recte: 224) S., 7 Bll.; (Anhang:) Tb., 4 Bll., 72 S. Zeitgenössische Pappbände (Bd. 4 minimal abweichend). (alte St.a.T.).Ausgabe letzter Hand (Bd. 1 in neuer, von dem Verfasser selbst durchgesehener und mit einem Anhang vermehrter Auflage, sonst Erstausgaben), eines von Pfeiffers beiden Hauptwerken. - Gilt als typisch und vorbildhaft für den deutschen Merkantilismus in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Pfeiffer war ein führender Anhänger Justis. Sein "Lehrbegrif" war derart populär, dass man bei anderer Gelegenheit meist nur vom Verfasser des Lehrbegriffs sprach. Mit seinem ersten Hauptwerk strebte er keinen theoretischen Wurf an, sondern schuf ein auf Erfahrung beruhendes Kompendium über Stand und Möglichkeiten der Landwirtschaft und des Gewerbes in den deutschen Staaten. Man könnte "in dem Werk eine auf der Erfahrung sich gründende Technologie der gesamten Landwirtschaft, des Gewerbes und der Verwaltung - jeweils im weitesten Sinne des Wortes - ... sehen" (Napp-Zinn). Es wäre aber falsch, Pfeiffer insgesamt als Empiriker und Technologen abzutun, wie seine spätere theoretische Arbeit zeigt. Inama-Sternegg (ADB) bezeichnet ihn als "einen der bedeutendsten und vielleicht am meisten charakteristischen Vertreter der spezifisch deutschen Kameralwissenschaft. Pfeiffer war 1747-50 zunächst Direktor einer Kommission für die Siedlungen der Kurmark, bevor er sich auf mehrjährige Reisen begab und sich an mehreren Höfen verdingte. Seit 1769 widmete er sich seinen Privatstudien und verweilte hauptsächlich in Hanau und Frankfurt am Main. 1782 wurde er von der Universität Mainz zum Professor für Kameralwissenschaften berufen. - Humpert 801 und 814, Kress 6217, Roscher 555ff., Stieda 197, ADB 25, 641f., Dittrich 97ff., Tautscher 413.<br>Bestell-Nr.: 11512AB<br>Preis: 1.600,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Lehrbegrif-saemtlicher-oeconomischer-und-Cameralwissenschaften-PFEIFFER-Johann-Friedrich-von,73294551-buch">Bestellen</a>Tue, 14 Mar 2017 16:30:24 +0100https://www.buchfreund.de/Lehrbegrif-saemtlicher-oeconomischer-und-Cameralwissenschaften-PFEIFFER-Johann-Friedrich-von,73294551-buch<![CDATA[Dissertationes Iuris Naturalis quibus principia novi systematis huius iuris, ex ipsis naturae humanae instinctibus extruendi, proponuntur.]]>https://www.buchfreund.de/Dissertationes-Iuris-Naturalis-quibus-principia-novi-systematis-huius-iuris-ex-ipsis-naturae-humanae-instinctibus-extruendi-proponuntur-SCHMAUSS-Johann-Jacob,74593775-buchSCHMAUSS, Johann Jacob, Dissertationes Iuris Naturalis quibus principia novi systematis huius iuris, ex ipsis naturae humanae instinctibus extruendi, proponuntur. Göttingen, Abram Vandenhoeck, 1740. Kl.-8vo. Tb. mit Vignette, 1 Bl., 108 S. Einfacher zeitgenössischer Interimskarton.Schmauß (1690-1757) studierte u. a. in Halle, wo er sich auch habilitierte. Er stand vor allem unter dem Einfluss Thomasius` und Gundlings. Gerade sein Studium bei Nikolaus Hieronymus Gundling führte dazu, dass Gerlach Adolph von Münchhausen ihm die "professio historiarum et juris naturae et gentium" in Göttingen übertrug, um ihn an die neugegründete Universität zu binden.<br>Bestell-Nr.: 12247AB<br>Preis: 80,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Dissertationes-Iuris-Naturalis-quibus-principia-novi-systematis-huius-iuris-ex-ipsis-naturae-humanae-instinctibus-extruendi-proponuntur-SCHMAUSS-Johann-Jacob,74593775-buch">Bestellen</a>Tue, 14 Mar 2017 16:30:24 +0100https://www.buchfreund.de/Dissertationes-Iuris-Naturalis-quibus-principia-novi-systematis-huius-iuris-ex-ipsis-naturae-humanae-instinctibus-extruendi-proponuntur-SCHMAUSS-Johann-Jacob,74593775-buch<![CDATA[Delineatio Iuris Criminalis secundum Constitutionem Carolinam cum legibus variarum provinciarum collati et ad usum hodiernum adtemperati positionibus succinctis comprehensa et textu authentico, scholiis atque indicibus instructa. Editio tertia quam novis accessionibus et enunciatis criminalibus auxit Gustavuus Henricus Mylius.]]>https://www.buchfreund.de/Delineatio-Iuris-Criminalis-secundum-Constitutionem-Carolinam-cum-legibus-variarum-provinciarum-collati-et-ad-usum-hodiernum-adtemperati-positionibus-succinctis-comprehensa-et-textu-authentico-scholii,80776761-buchBEYER, Georg, Delineatio Iuris Criminalis secundum Constitutionem Carolinam cum legibus variarum provinciarum collati et ad usum hodiernum adtemperati positionibus succinctis comprehensa et textu authentico, scholiis atque indicibus instructa. Editio tertia quam novis accessionibus et enunciatis criminalibus auxit Gustavuus Henricus Mylius. Leipzig (Lipsiae), impensis Ioann. Friderici Braunii, 1727. Editio tertia. 8vo. Tb., 7 Bll., 400 S., 18 Bll. (Register). Einfacher neuerer Halblederband auf 3 Bünden geheftet.Beyer (1665-1714) war Thomasius- und Stryk-Schüler, wurde selbst im Jahre 1706 Professor der Rechte an der Universität Wittenberg. In der Tradition von Thomasius behandelte er das deutsche Recht getrennt von dem römischen. Er legte seinen Vorlesungen deutsche Rechtsquellen zugrunde, insbesondere den Sachsenspiegel. Es behandelte neben dem deutschen Privatrecht, dem römischen Zivilrecht, dem Lehn- und Naturrecht auch - wie hier vorliegend - das Kriminalrecht in kurzen Lehrbüchern, die aufgrund Ihrer Prägnanz recht beliebt waren und mehrfach aufgelegt wurden. Die vorliegende Ausgabe wurde posthum von Gustav Heinrich Mylius besorgt.<br>Bestell-Nr.: 16211AB<br>Preis: 180,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Delineatio-Iuris-Criminalis-secundum-Constitutionem-Carolinam-cum-legibus-variarum-provinciarum-collati-et-ad-usum-hodiernum-adtemperati-positionibus-succinctis-comprehensa-et-textu-authentico-scholii,80776761-buch">Bestellen</a>Tue, 29 Nov 2016 15:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Delineatio-Iuris-Criminalis-secundum-Constitutionem-Carolinam-cum-legibus-variarum-provinciarum-collati-et-ad-usum-hodiernum-adtemperati-positionibus-succinctis-comprehensa-et-textu-authentico-scholii,80776761-buch<![CDATA[Bibliothek der deutschen Alterthümer, systematisch geordnet und mit Anmerkungen versehen.]]>https://www.buchfreund.de/Bibliothek-der-deutschen-Alterthuemer-systematisch-geordnet-und-mit-Anmerkungen-versehen-HUMMEL-Bernhard-Friedrich,80776763-buchHUMMEL, Bernhard Friedrich, Bibliothek der deutschen Alterthümer, systematisch geordnet und mit Anmerkungen versehen. Nürnberg, bey Ernst Christoph Grattenauer, 1787. 8vo. X, 3 Bll., 400 S. Neuer Pappband. (St.a.T. u. Tbrückseite, schöner Rotschnitt).<br>Bestell-Nr.: 16329AB<br>Preis: 220,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Bibliothek-der-deutschen-Alterthuemer-systematisch-geordnet-und-mit-Anmerkungen-versehen-HUMMEL-Bernhard-Friedrich,80776763-buch">Bestellen</a>Tue, 29 Nov 2016 15:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Bibliothek-der-deutschen-Alterthuemer-systematisch-geordnet-und-mit-Anmerkungen-versehen-HUMMEL-Bernhard-Friedrich,80776763-buch<![CDATA[De pactis antenuptialibus tractatio synoptica. Von denen vor der Ehe getroffenen Ehe=Pacten.]]>https://www.buchfreund.de/De-pactis-antenuptialibus-tractatio-synoptica-Von-denen-vor-der-Ehe-getroffenen-Ehe-Pacten-WILLENBERG-Samuel-Friedrich,80776764-buchWILLENBERG, Samuel Friedrich, De pactis antenuptialibus tractatio synoptica. Von denen vor der Ehe getroffenen Ehe=Pacten. Jena, Sumtu Ioh. Philippi Haasii. 1729. Nunc denuo recusa, et variis in locis auctior reddita. 8vo. Titelblatt in Rot-Schwarz-Druck, 64 S. Zeitgemäßer Pappband mit Buntpapierüberzug.Willenberg (1663-1748) studierte bei Joachim Hoppe in Frankfurt an der Oder, wo er im Jahre 1699 auch Professor wurde. Im Jahre 1701 übernahm er einen Lehrstuhl für Recht und Geschichte in Danzig. Willenberg war einer der ersten Juristen in Europa, die sich mit Fragen des Seerechts befassten.<br>Bestell-Nr.: 8206AB<br>Preis: 125,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/De-pactis-antenuptialibus-tractatio-synoptica-Von-denen-vor-der-Ehe-getroffenen-Ehe-Pacten-WILLENBERG-Samuel-Friedrich,80776764-buch">Bestellen</a>Tue, 29 Nov 2016 15:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/De-pactis-antenuptialibus-tractatio-synoptica-Von-denen-vor-der-Ehe-getroffenen-Ehe-Pacten-WILLENBERG-Samuel-Friedrich,80776764-buch<![CDATA[emendatum et notis illustratum. Gregorii XIII. Pontif. Max. jussu editum. Indicibus variis, novisque et appendice Pauli LANCELLOTTI perusini adauctum : cujus partes indicat aversa pagina. Accesserunt novissime loci communes uberrimi, summa diligentia ex ipsis Canonibus collecti, & ordine ac methodo singulari ad usum fori utriusque fideliter digesti: Theologis, Politicis, & Practicis pernecessarii. Item Liber VII. Decretalium novis aliquot constitutionibus auctus.]]>https://www.buchfreund.de/emendatum-et-notis-illustratum-Gregorii-XIII-Pontif-Max-jussu-editum-Indicibus-variis-novisque-et-appendice-Pauli-LANCELLOTTI-perusini-adauctum-cujus-partes-indicat-aversa-pagina-Accesserunt-novissime,73294525-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/741AB.jpg" title="emendatum et notis illustratum. Gregorii XIII. Pontif. Max. jussu editum. Indicibus variis, novisque et appendice Pauli LANCELLOTTI perusini adauctum : cujus partes indicat aversa pagina. Accesserunt novissime loci communes uberrimi, summa diligentia ex ipsis Canonibus collecti, & ordine ac methodo singulari ad usum fori utriusque fideliter digesti: Theologis, Politicis, & Practicis pernecessarii. Item Liber VII. Decretalium novis aliquot constitutionibus auctus."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/741AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> CORPUS JURIS CANONICI emendatum et notis illustratum. Gregorii XIII. Pontif. Max. jussu editum. Indicibus variis, novisque et appendice Pauli LANCELLOTTI perusini adauctum : cujus partes indicat aversa pagina. Accesserunt novissime loci communes uberrimi, summa diligentia ex ipsis Canonibus collecti, & ordine ac methodo singulari ad usum fori utriusque fideliter digesti: Theologis, Politicis, & Practicis pernecessarii. Item Liber VII. Decretalium novis aliquot constitutionibus auctus. Köln (Colonia Munatiana), impensis Emanuelis König & Filiorum, 1682. Gr.-8vo. Titelblatt in Rot-Schwarz-Druck, 33 Bll., 1272 Spalten, 10 Bll., 754 Sp., 6 Bll., 406 Sp., 4 Bll., 158 Sp., 42 Bll., 236 Sp., 7 Bll. Zeitgenössischer Pergamentband.Das gesamte Corpus juris canonici: Decretum Gratiani, Decretales, Liber Sextus, Clementinen und Extravaganten ohne die Glosse. - Die Bezeichnung Corpus juris canonici als Gesamttitel fuer die einzelnen päpstlichen Rechtsbücher setzt sich erst im Laufe des 16. Jahrhunderts fest und wird regelmäßig bei den unglossierten Ausgaben des 17. und 18. Jahrhunderts gebraucht. Papst Gregor XIII. benutzt den Titel Corpus juris canonici erstmals offiziell bei der Editio Romana aus dem Jahre 1582. Die Zusammenfassung der päpstlichen Gesetzbücher und die umfassende Betitelung änderte nichts an der inneren Systematik. Die einzelnen päpstlichen Rechtsbücher behalten ihre Selbständigkeit: Decretum Gratiani, das um 1140 von dem Mönch Gratian in Bologna als Lehrbuch verfasst worden ist und später Gesetzesautorität erhielt; die Dekretalen oder Liber Extra, die von Papst Gregor IX. im Jahre 1234 publiziert worden sind und durch Versendung am 5. September des gleichen Jahres an die Universität Paris Gesetzeskraft erhielten; das Liber Sexus des Jahres 1298, die Clementinae des Jahres 1317 und die Extravagantes des Jahres 1325 sind weitere Bestandteile des Corpus iuris canonici.<br>Bestell-Nr.: 741AB<br>Preis: 300,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/emendatum-et-notis-illustratum-Gregorii-XIII-Pontif-Max-jussu-editum-Indicibus-variis-novisque-et-appendice-Pauli-LANCELLOTTI-perusini-adauctum-cujus-partes-indicat-aversa-pagina-Accesserunt-novissime,73294525-buch">Bestellen</a>Tue, 29 Nov 2016 15:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/emendatum-et-notis-illustratum-Gregorii-XIII-Pontif-Max-jussu-editum-Indicibus-variis-novisque-et-appendice-Pauli-LANCELLOTTI-perusini-adauctum-cujus-partes-indicat-aversa-pagina-Accesserunt-novissime,73294525-buch<![CDATA[cum perpetuis commentariis Iacobi GOTHOFREDI. Praemittuntur chronologia accuratior, Chronicon historicum, & Prolegomena subiiciuntur, Notitia dignitatum, Prosopographia, Topographia, Index rerum et Glossarum nomicum. Opus posthumum diu in Foro et Schola desideratum, recognitum & ordinatum ad usum Codicis Iustinianei opera & studio Antonii MARVILLII antecessoris primicerii in Universitate Valentina. Editio nova in VI. tomos digesta collata cum antiquissimo Codice MS. Wurceburgensi et libris editis iterumque recognita emendata variorumque observationibus aucta quibus adiecit suas Ioann. Dan. RITTER.]]>https://www.buchfreund.de/cum-perpetuis-commentariis-Iacobi-GOTHOFREDI-Praemittuntur-chronologia-accuratior-Chronicon-historicum-Prolegomena-subiiciuntur-Notitia-dignitatum-Prosopographia-Topographia-Index-rerum-et-Glossarum-n,74593763-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/12188AB.jpg" title="cum perpetuis commentariis Iacobi GOTHOFREDI. Praemittuntur chronologia accuratior, Chronicon historicum, & Prolegomena subiiciuntur, Notitia dignitatum, Prosopographia, Topographia, Index rerum et Glossarum nomicum. Opus posthumum diu in Foro et Schola desideratum, recognitum & ordinatum ad usum Codicis Iustinianei opera & studio Antonii MARVILLII antecessoris primicerii in Universitate Valentina. Editio nova in VI. tomos digesta collata cum antiquissimo Codice MS. Wurceburgensi et libris editis iterumque recognita emendata variorumque observationibus aucta quibus adiecit suas Ioann. Dan. RITTER."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/12188AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> CODEX THEODOSIANUS cum perpetuis commentariis Iacobi GOTHOFREDI. Praemittuntur chronologia accuratior, Chronicon historicum, & Prolegomena subiiciuntur, Notitia dignitatum, Prosopographia, Topographia, Index rerum et Glossarum nomicum. Opus posthumum diu in Foro et Schola desideratum, recognitum & ordinatum ad usum Codicis Iustinianei opera & studio Antonii MARVILLII antecessoris primicerii in Universitate Valentina. Editio nova in VI. tomos digesta collata cum antiquissimo Codice MS. Wurceburgensi et libris editis iterumque recognita emendata variorumque observationibus aucta quibus adiecit suas Ioann. Dan. RITTER. Leipzig, Moritz Georg Weidmann, 1736-1745. Editio Nova. 6 Bde. (in 3 gebunden). Fol. (I, 1736:) Tb. mit Vignette in Rot-Schwarz-Druck, 21 Bll., CCXXX, 504 S., 1 Bl., (II, 1737:) 13 Bll., 700 S., 10 Bll.; (III, 1738:) 7 Bll., 564 S., (IV, 1740:) 5 Bll., 656 S.; (V, 1741:) 4 Bll., 748 (recte: 478) S., 1 Bl., (VI,1, 1743:) 8 Bll., 350 S., 52 Bll., (VI,2, 1745:) 5 Bll., 289 S., 3 Bll., 163 S., XLII S., 1 Bl. Neue Halblederbände. (Papier durchgehend stockfl., tlw. stärker gebräunt und fleckig).Der CODEX THEODOSIANUS hat seinen Namen nach Theodosius II. (402-450), der den Codex im Jahre 438 erlassen hat. Der Kaiser plante mit seinem Mitkaiser Valentinian III. eine weit umfassendere Kodifikation aller seit Konstantin erlassenen kaiserlichen Gesetze von allgemeiner Bedeutung. Der Codex trat am 1. Januar 439 in Kraft und von diesem Zeitpunkt an durfte nur noch Gesetze aus dem Codex Theodosianus zur Anwendung gebracht werden. Er ist in 16 Bücher untergliedert, diese in Titel mit Überschriften, welche die chronologisch angeordneten zusammengehörigen Konstitutionen vereinigen. Jede Konstitution teilt selbst ihre Herkunft, den Urheber und den Adressaten in der sog. Inskription mit, das Datum in der sog. Subskription. - Der Codex Theodosianus ist nicht vollständig überliefert. Ein Auszug, etwa die Hälfte des ganzen Kodex, ist in die Lex Romana Visigothorum aufgenommen und in deren Handschriften weit verbreitet worden. Von selbständiger handschriftlicher Überlieferung kam zuerst die aus dem 6. Jahrhundert stammende vatikanische Handschrift (Bücher 9-16) heraus. Es folgten die Bücher 6-8 aus einer Pariser Handschrift des 5. oder 6. Jahrhunderts. - Wegen ihres ausgezeichneten Kommentars, in dem die ganze Literatur des Altertums verwertet ist, wurde die Ausgabe von Jacobus GOTHOFREDUS (1587-1652) berühmt. Leopold Wenger spricht von einem "wunderbaren Gelehrtenwerk". Sie wurde nach dem Tode des Verfassers in Lyon (1665) von Antonius Marvillius (Merville) herausgegeben und nochmals von Joh. Daniel RITTER in Leipzig (1736-1745) in sechs Foliobänden. - Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erweiterte sich die Kenntnis zum Codex Theodosianus zu den ersten 5 Büchern, insbesondere durch die Entdeckungen von Amedeus Peyron. Nach dem damaligen Wissensstand gab Gustav HÄNEL 1842 den Codex Theodosianus in Bonn heraus. Schließlich begann, nach jahrzehntelangen Vorarbeiten, Theodor Mommsen im Auftrage der Berliner Akademie der Wissenschaften im Jahre 1898 mit der kritischen Ausgabe des Codex Theodosianus. Erst zwei Jahre nach seinem Tode erschien das nunmehr dreibändige Werk. Der Text und Apparat war schon zu Mommsens Lebzeiten gedruckt, die umfangreiche Einleitung (Prolegomena) wurde nach dem Tod des großen Gelehrten von "amici quibus hoc munus Mommsensi voluntate delatum erat" fertiggestellt. Auch Paul Krüger wollte seinen anfangs mit Mommsen gemeinsam betriebenen Plan ebenfalls vollenden und begann noch in hohem Alter mit den Arbeiten an der Edition des Codex Theodosianus. Krüger konnte sein Werk nicht vollenden, er kam nur bis liber VIII. - Der Codex Theodosianus ist wie folgt aufgeteilt: I: Kaisergesetze, Juristenresponsen, Ämter der höheren Beamte; II-IV: Privatprozeß und Privatrecht nach der Ordnung des Edikts; V betrifft einzelne Fragen des Privatrechts, so das gesetzliche Erbrecht, Kinderaussetzung etc.; VI handelt von Senatoren und Beamten, deren Ordnung und Privilegien; VII vom Militärwesen; VIII beginnt zunächst mit Bestimmungen für Unterbeamten mit Abschnitten über Schenkung, Ehe- und Kinderlosigkeit und andere familienrechtliche Fragen; IX ist dem Strafrecht und Strafprozeßrecht und X dem Fiskalrecht gewidmet. XI handelt von Abgaben und Leistungen, von Prozessualem wie der Appellation, dem Beweis mit Zeugen und Urkunden; XII.-XV. umfasst verschiedene Vorschriften aus dem Korporations-, Stände- und vor allem aus dem Stadtgemeinderecht (vor allem Rom und Konstantinopel), XVI. enthält schließlich das Kirchenrecht. I: Liber I-V, tit.12. II: Liber VI. tit.1 - VIII, tit.18 (ergänzt) III: Liber IX, tit.1-X, tit. 26 IV: Liber XI, tit.1-XII, tit. 19 V: Liber XIII, tit. 1-XV, tit.15 VI,1: Liber XVI, tit.1-XVI, tit.11 & Extravagans VI,2: Notitia diginitatum civilium et militariusque Prosopographia Codicis Thodosiani Glossarium Nomicum Codicis Theodosiani Novellae Constitutiones Imperatorum Iustiniano anteriorum Appendix Codicis Theodosiani cum epistolis aliquot veterum conciliorum et pontificum Romanorum congesta a Iac. SIRMONDO. Schlagworte: 0.1.5.4. Antejustinianes & Graeca<br>Bestell-Nr.: 12188AB<br>Preis: 2.500,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/cum-perpetuis-commentariis-Iacobi-GOTHOFREDI-Praemittuntur-chronologia-accuratior-Chronicon-historicum-Prolegomena-subiiciuntur-Notitia-dignitatum-Prosopographia-Topographia-Index-rerum-et-Glossarum-n,74593763-buch">Bestellen</a>Fri, 09 Sep 2016 18:46:48 +0200https://www.buchfreund.de/cum-perpetuis-commentariis-Iacobi-GOTHOFREDI-Praemittuntur-chronologia-accuratior-Chronicon-historicum-Prolegomena-subiiciuntur-Notitia-dignitatum-Prosopographia-Topographia-Index-rerum-et-Glossarum-n,74593763-buch<![CDATA[Commentarius ad Pandectas in quo praeter Romani juris principuia ac controversias illustriores, jus etiam hodiernum, & praecipuae fori quaestiones excutiuntur. Tomus primus continet duos & viginti libros priores. Tomus secundus, continet octo & viginti libros posteriores. Per Autorem hac editione secunda recognitos.]]>https://www.buchfreund.de/Commentarius-ad-Pandectas-in-quo-praeter-Romani-juris-principuia-ac-controversias-illustriores-jus-etiam-hodiernum-praecipuae-fori-quaestiones-excutiuntur-Tomus-primus-continet-duos-viginti-libros-pri,73294565-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/806AB.jpg" title="Commentarius ad Pandectas in quo praeter Romani juris principuia ac controversias illustriores, jus etiam hodiernum, & praecipuae fori quaestiones excutiuntur. Tomus primus continet duos & viginti libros priores. Tomus secundus, continet octo & viginti libros posteriores. Per Autorem hac editione secunda recognitos."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/806AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> VOET, Johannes, Commentarius ad Pandectas in quo praeter Romani juris principuia ac controversias illustriores, jus etiam hodiernum, & praecipuae fori quaestiones excutiuntur. Tomus primus continet duos & viginti libros priores. Tomus secundus, continet octo & viginti libros posteriores. Per Autorem hac editione secunda recognitos. Hagae-Comitum et Coloniae Allobrogum, apud Abrahamum de Hondt, 1707. 2 Bde. Fol. (I) Titelblatt mit Vignette in Rot-Schwarz-Druck, (20), 974, (62) S.; (II) Titelblatt wie zuvor, 1180, (68) S. Schöne zeitgenössische Ganzlederbände auf 6 Bünden geheftet und mit geprägten Lederrückenschildern. Prächtiger Zustand!Ein Klassiker der europäischen Rechtsgeschichte! - Voet (1647-1713), Professor der Rechte in Utrecht seit 1673, ab 1680 in Leiden. Einer der bedeutendsten Juristen der sog. eleganten Jurisprudenz. Sein Digestenkommentar war besonders in Deutschland ein wichtiger Baustein des Usus modernus. Neben Voet hat Holland vor allem Vinnius, Huber und Noodt als bedeutende Juristen vorzuweisen. Der berühmte Kommentar, verlegt bis ins 19. Jahrhundert, ähnelt in Form und Inhalt den deutschen Kommentaren des usus modernus. Insoweit bildet Voet einen Unterschied, weil er in seinem Kommentar scharf trennt zwischen der eigentlichen Kommentierung des Pandektentitels und der Darstellung des Ius hodiernum. - Vgl. Coing, Handbuch II,1/540 mit vielen weiteren Hinweisen.<br>Bestell-Nr.: 806AB<br>Preis: 900,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Commentarius-ad-Pandectas-in-quo-praeter-Romani-juris-principuia-ac-controversias-illustriores-jus-etiam-hodiernum-praecipuae-fori-quaestiones-excutiuntur-Tomus-primus-continet-duos-viginti-libros-pri,73294565-buch">Bestellen</a>Fri, 09 Sep 2016 18:46:48 +0200https://www.buchfreund.de/Commentarius-ad-Pandectas-in-quo-praeter-Romani-juris-principuia-ac-controversias-illustriores-jus-etiam-hodiernum-praecipuae-fori-quaestiones-excutiuntur-Tomus-primus-continet-duos-viginti-libros-pri,73294565-buch<![CDATA[Ad legem Iuliam et Papiam Poppeam commentarius, quo multa iuris auctorumque veterum loca explicantur, vindicantur, emendantur atque illustrantur.]]>https://www.buchfreund.de/Ad-legem-Iuliam-et-Papiam-Poppeam-commentarius-quo-multa-iuris-auctorumque-veterum-loca-explicantur-vindicantur-emendantur-atque-illustrantur-HEINECCIUS-Johann-Gottlieb,74593769-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/12180AB.jpg" title="Ad legem Iuliam et Papiam Poppeam commentarius, quo multa iuris auctorumque veterum loca explicantur, vindicantur, emendantur atque illustrantur."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/12180AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> HEINECCIUS, Johann Gottlieb, Ad legem Iuliam et Papiam Poppeam commentarius, quo multa iuris auctorumque veterum loca explicantur, vindicantur, emendantur atque illustrantur. Amsterdam, R. & G. Wetstenios, 1726. Gr.-8vo. Tb. in Rot-Schwarz-Druck mit Vignette, 9 Bll., 448 S., 14 Bll. Zeitgenössischer, blindgeprägter Schweinslederband.Heineccius (1681-1741), Rechtsprofessor zu Halle, war im 18. Jahrhundert der führende Romanist, ein Gelehrter von europäischem Rang.<br>Bestell-Nr.: 12180AB<br>Preis: 300,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ad-legem-Iuliam-et-Papiam-Poppeam-commentarius-quo-multa-iuris-auctorumque-veterum-loca-explicantur-vindicantur-emendantur-atque-illustrantur-HEINECCIUS-Johann-Gottlieb,74593769-buch">Bestellen</a>Fri, 09 Sep 2016 18:46:48 +0200https://www.buchfreund.de/Ad-legem-Iuliam-et-Papiam-Poppeam-commentarius-quo-multa-iuris-auctorumque-veterum-loca-explicantur-vindicantur-emendantur-atque-illustrantur-HEINECCIUS-Johann-Gottlieb,74593769-buch<![CDATA[Commentarius ad Decretales Epistolas Gregorii IX. P. M. Opus postumum, quo summaria Explicatio universi Iuris Canonici, maxime controversi, traditur atque enucleatur Valerius Andreas Desselius.]]>https://www.buchfreund.de/Commentarius-ad-Decretales-Epistolas-Gregorii-IX-P-M-Opus-postumum-quo-summaria-Explicatio-universi-Iuris-Canonici-maxime-controversi-traditur-atque-enucleatur-Valerius-Andreas-Desselius-ZOESIUS-Heinric,74593778-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/12244AB.jpg" title="Commentarius ad Decretales Epistolas Gregorii IX. P. M. Opus postumum, quo summaria Explicatio universi Iuris Canonici, maxime controversi, traditur atque enucleatur Valerius Andreas Desselius."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/12244AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> ZOESIUS, Heinrich, Commentarius ad Decretales Epistolas Gregorii IX. P. M. Opus postumum, quo summaria Explicatio universi Iuris Canonici, maxime controversi, traditur atque enucleatur Valerius Andreas Desselius. Löwen (= Lovani), typis ac sumptibus Hieronymi Nempaei, 1647. 4to. Tb. in Rot-Schwarz-Druck mit Vignette, 5 Bll., 656 S., 8 Bll. (Index, mit Schlußvignette). Zeitgenössischer Pergamentband mit schönem Grünschnitt.Zoesius (gest. 1627 in Löwen) war Professor der Institutionen und des Civilrechts an der Universität Löwen, als Nachfolger von Peter Gudelin. Seine Vorlesungen waren hochgerühmt, aus den Collegienheften sind seine Buchveröffentlichungen posthum herausgebracht worden. Seine Werke bildeten in den Niederlanden und Belgien weitgehend die Grundlage des Rechtsunterrichts, erschienen in verschiedenen Auflagen. Sein Decretalen-Kommentar war sogar eine Zeit lang offizielles Lehrbuch in Österreich, wie auch der Pandektenkommentar von Zoesius.<br>Bestell-Nr.: 12244AB<br>Preis: 500,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Commentarius-ad-Decretales-Epistolas-Gregorii-IX-P-M-Opus-postumum-quo-summaria-Explicatio-universi-Iuris-Canonici-maxime-controversi-traditur-atque-enucleatur-Valerius-Andreas-Desselius-ZOESIUS-Heinric,74593778-buch">Bestellen</a>Fri, 09 Sep 2016 18:46:48 +0200https://www.buchfreund.de/Commentarius-ad-Decretales-Epistolas-Gregorii-IX-P-M-Opus-postumum-quo-summaria-Explicatio-universi-Iuris-Canonici-maxime-controversi-traditur-atque-enucleatur-Valerius-Andreas-Desselius-ZOESIUS-Heinric,74593778-buch<![CDATA[Electa disceptationum forensium, secundum seriem Ordinat Proc. Iud. Elect. Sax. concinnata, quibus ius, idemque partim constituendum, partim constitutum, receptumue, expenditur, & consultationibus, quaesitis, responsis, praeiudiciisque illustratur. SUPPLEMENTA ad electa disceptationum forensium secundum ordinat. proc. elect. saxon. concinnata pars I (... II). Acessit centuria I. (II. III.) consiliorum iuris miscellaneorum cum additamentis singula cum jure novissimo conciliauit Thomas HAYME (= Supplementa pars II aus dem Jahre 1741).]]>https://www.buchfreund.de/Electa-disceptationum-forensium-secundum-seriem-Ordinat-Proc-Iud-Elect-Sax-concinnata-quibus-ius-idemque-partim-constituendum-partim-constitutum-receptumue-expenditur-consultationibus-quaesitis-respon,76794383-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/13125AB.jpg" title="Electa disceptationum forensium, secundum seriem Ordinat Proc. Iud. Elect. Sax. concinnata, quibus ius, idemque partim constituendum, partim constitutum, receptumue, expenditur, & consultationibus, quaesitis, responsis, praeiudiciisque illustratur. SUPPLEMENTA ad electa disceptationum forensium secundum ordinat. proc. elect. saxon. concinnata pars I (... II). Acessit centuria I. (II. III.) consiliorum iuris miscellaneorum cum additamentis singula cum jure novissimo conciliauit Thomas HAYME (= Supplementa pars II aus dem Jahre 1741)."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/13125AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> BERGER, Johannes Heinrich, Electa disceptationum forensium, secundum seriem Ordinat Proc. Iud. Elect. Sax. concinnata, quibus ius, idemque partim constituendum, partim constitutum, receptumue, expenditur, & consultationibus, quaesitis, responsis, praeiudiciisque illustratur. SUPPLEMENTA ad electa disceptationum forensium secundum ordinat. proc. elect. saxon. concinnata pars I (... II). Acessit centuria I. (II. III.) consiliorum iuris miscellaneorum cum additamentis singula cum jure novissimo conciliauit Thomas HAYME (= Supplementa pars II aus dem Jahre 1741). Leipzig, sumtibus Hered. Friderici Lanckischii (Haeredum Lanckisianorum), 1706-1741. 3 Bde. 8vo. Frontispitz, Tb. in Rot-Schwarz-Druck, 10 Bll., 1856 S., 44 Bll. (Index); (Supplementa I, 1707:) Tb. in Rot-Schwarz-Druck, 3 Bll., 894 S., 17 Bll. (Index); (Supplementa II, 1741:) Tb. in Rot-Schwarz-Druck, 3 Bll., 1960 S., 32 Bll. (Index). Zeitgenössische Pergamentbände.Berger (1657-1732) suchte in diesem Werk die Abweichungen des neuen sächsischen Prozessentwurfes von 1699 zum geltenden sächsischen Prozessrecht darzustellen. In weitem Bogen, bis tief hinein ins materielle Recht, entwarf Berger eine Gesamtdarstellung des sächsischen Rechts. Der Entwurf von 1699 wurde nie Gesetz, allerdings lieferte das Werk von Berger die Vorlage für die berühmte sächsische Prozessordnung von 1724. Berger selbst trug seit 1697 die Hauptlast der Vorarbeiten zur neuen Prozessordnung, dessen Entwurf 1699 den Ständen vorgelegt wurde. Berger studierte in Leipzig und Jena, u. a. bei Georg Adam Struve und Johannes Schilter. Die Promotion erfolgte 1682 in Leipzig, 1685 erfolgte der Ruf zum o. Professor an die Universität Wittenberg. Weitere Rufe lehnte er in der Folgezeit ab (z. B. 1685 nach Jena). Er wurde 1685 Assessor am Wittenberger Hofgericht, später mit Sitz im Schöppenstuhl der Juristenfakultät, erhielt später einen Sitz am Niederlausitzer Landgericht, seit 1694 als Rat am Appellationsgericht in Dresden, seit 1707 am kursächsischen Hofgericht, schließlich seit 1711 Beisitzer des kursächsischen Reichsvikariatsgerichts.<br>Bestell-Nr.: 13125AB<br>Preis: 1.200,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Electa-disceptationum-forensium-secundum-seriem-Ordinat-Proc-Iud-Elect-Sax-concinnata-quibus-ius-idemque-partim-constituendum-partim-constitutum-receptumue-expenditur-consultationibus-quaesitis-respon,76794383-buch">Bestellen</a>Fri, 20 May 2016 17:00:30 +0200https://www.buchfreund.de/Electa-disceptationum-forensium-secundum-seriem-Ordinat-Proc-Iud-Elect-Sax-concinnata-quibus-ius-idemque-partim-constituendum-partim-constitutum-receptumue-expenditur-consultationibus-quaesitis-respon,76794383-buch<![CDATA[Practicarum observationum, tam ad processum iudiciarium, praesertim imperialis camerae, quam causarum decisiones pertinentium, libri duo. De pace publica, & proscriptis, sive Bannitis Imperij, libri II. De pignorationibus, liber singularis. De manuum iniectionibus, sive arrestis imperij, tractatus.]]>https://www.buchfreund.de/Practicarum-observationum-tam-ad-processum-iudiciarium-praesertim-imperialis-camerae-quam-causarum-decisiones-pertinentium-libri-duo-De-pace-publica-proscriptis-sive-Bannitis-Imperij-libri-II-De-pigno,76794421-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/13132AB.jpg" title="Practicarum observationum, tam ad processum iudiciarium, praesertim imperialis camerae, quam causarum decisiones pertinentium, libri duo. De pace publica, & proscriptis, sive Bannitis Imperij, libri II. De pignorationibus, liber singularis. De manuum iniectionibus, sive arrestis imperij, tractatus."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/13132AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> GAILL, Andreas, Practicarum observationum, tam ad processum iudiciarium, praesertim imperialis camerae, quam causarum decisiones pertinentium, libri duo. De pace publica, & proscriptis, sive Bannitis Imperij, libri II. De pignorationibus, liber singularis. De manuum iniectionibus, sive arrestis imperij, tractatus. Köln (= Coloniae Agrippinae), sumptibus Antonii Hierati, 1626. Editio postrema correctior, ex secunda recognitione Guaiteri Gymnici. 4to. Tb. in Rot-Schwarz-Druck, mit Druckersignet, 57 nn. Bll. sowie einem Faltkupfer, 623, 280 S., 4 nn. Bll. Zeitgenössischer Pergamentband. (Papier stellenw. etw. stockfl.).Berühmteste forensisch-kasuistische Arbeit über das Reichskammergericht. - Gaill gilt als Begründer der Kameralistik, der Literatur zur Rechtsprechung des Reichskammergerichts. In seinen 1578 erstmals erschienenen Practicae observationes, die vielfach wiederaufgelegt und zuletzt 1771 gedruckt worden sind, versucht Gail erstmals eine systematische Darstellung der Rechtsprechung des Reichskammergerichts. In 316 observationes werden Rechtsfragen und Rechtsprobleme erörtert, die vor diesem höchsten reichsrechtlichen Gericht immer wieder auftauchten, unterschiedlich erörtert und diskutiert worden sind. Diese umstrittenen und oft sehr schwierigen Rechtsfragen werden in einzelnen, meist kurzen Abhandlungen dargelegt, kontrovers aufgeschlüsselt und die Entscheidung begründet. Nur so ist auch der ungeheuere Einfluß dieses Werkes zu erklären, ist bezüglich des Reichsgerichts unerreicht und nur von den Arbeiten Mevius` und Carpzovs erreicht worden. - Der angebundene Titel "de pace publica" ist eine staatsrechtliche Abhandlung Gaills. Das Werk behandelt den Landfrieden und die Reichsacht. Zu beiden Themenkreisen legte Gaill erstmals eine systematische Bearbeitung vor. Der sog. "ewige Landfrieden" war gerade aufgrund der Konfessionsstreitigkeiten zwischen Katholiken und Protestanten ein wichtiges und beliebtes Thema innerhalb des Jus publicum. Gaill untersucht auch die Reichweite des Landfriedens, vor allem seine Geltung innerhalb des geistlichen Standes: damit auch wiederum die Kompetenzen des Reichskammergerichts. - Gaill (1526-1587), aus einem alten Kölner Patriziergeschlecht stammend, studierte an den Universitäten Köln, Orléans und Löwen, promovierte 1555 in Bologna und praktizierte zunächst in seiner Vaterstadt als Anwalt. 1558 bis 1568 war er Beisitzer am Reichskammergericht zu Speyer, ab 1569 am Reichshofrat in Wien und in den letzten Jahren seines Lebens als Kanzler beim Kurfürsten in Köln tätig. Schlagworte: 4.3. Kameralwissenschaft, 0-0-Katalog-103-AD<br>Bestell-Nr.: 13132AB<br>Preis: 700,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Practicarum-observationum-tam-ad-processum-iudiciarium-praesertim-imperialis-camerae-quam-causarum-decisiones-pertinentium-libri-duo-De-pace-publica-proscriptis-sive-Bannitis-Imperij-libri-II-De-pigno,76794421-buch">Bestellen</a>Fri, 20 May 2016 17:00:30 +0200https://www.buchfreund.de/Practicarum-observationum-tam-ad-processum-iudiciarium-praesertim-imperialis-camerae-quam-causarum-decisiones-pertinentium-libri-duo-De-pace-publica-proscriptis-sive-Bannitis-Imperij-libri-II-De-pigno,76794421-buch<![CDATA[Commentarius in duodecim libros Codicis Justinianei, quo singulae leges et authenticae breviter & succincte explicantur... opus theoretico-practicum, cui accessit index rerum et verborum locupletissimus.]]>https://www.buchfreund.de/Commentarius-in-duodecim-libros-Codicis-Justinianei-quo-singulae-leges-et-authenticae-breviter-succincte-explicantur-opus-theoretico-practicum-cui-accessit-index-rerum-et-verborum-locupletissimus-BRUNNE,78134329-buchBRUNNEMANN, Johannes, Commentarius in duodecim libros Codicis Justinianei, quo singulae leges et authenticae breviter & succincte explicantur... opus theoretico-practicum, cui accessit index rerum et verborum locupletissimus. Leipzig (= Lipsiae), sumptibus Johannis Christophori Tarnovii, 1672. Editio post claudicantem & mendosam Gallicanam tertia. Fol. Tb. in Rot-Schwarz-Druck, mit Kupferallegorie, 9 nn. Bll., 1360 S., (Index:) 83 Bll. Zeitgenössischer blindgeprägter Schweinslederband auf 5 Bünden geheftet. (Exlibris und kl. St.a. T.).Der vorliegende wichtige Codexkommentar kam zuerst 1663 heraus. - Brunnemann (1608-1672) studierte zunächst in den Jahren 1627-30 Theologie in Wittenberg, ab 1632 dann die Jurisprudenz in Frankfurt an der Oder. Im Jahre 1638 erfolgte die Promotion zum Dr. iur., 1640 wurde er Professor der Institutionen, 1645 der Pandekten und schliesslich 1646 des Codex (Professor primarius in Frankfurt an der Oder). Auf wissenschaftlichem Gebiet war Brunnemann der profilierteste Gegner von Benedikt Carpzov, eine Gegnerschaft, die oftmals starke Polemisierungen erfuhr. Der vorliegende Codexkommentar ist aus Privatvorlesungen hervorgegangen, die Brunnemann 15 Jahre lang gehalten hat, später (seit 1646) publice hielt. Mehr als der Pandektenkommentar diente dieser zur Vorbereitung auf die Rechtspraxis. Die gesamte forensische Jurisprudenz, die einschlägigen Monographien und Kommentare - vor allem aus dem deutschsprachigen Rechtsraum - sind eingearbeitet. Der Kommentar spiegelt das geltende Recht in der Mitte des 17. Jahrhunderts wider. Es ist der erste juristische Großkommentar zum geltenden Recht in Deutschland, der auch europaweit eine Rezeption erfahren hat. Die Legalordnung des justinjanischen Codex diente der Nutzbarkeit im Geltungsbereich des europäischen Jus Commune. Dogmatisch besonders interessant sind die Teile, die das Prozeßrecht betreffen.<br>Bestell-Nr.: 13131AB<br>Preis: 900,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Commentarius-in-duodecim-libros-Codicis-Justinianei-quo-singulae-leges-et-authenticae-breviter-succincte-explicantur-opus-theoretico-practicum-cui-accessit-index-rerum-et-verborum-locupletissimus-BRUNNE,78134329-buch">Bestellen</a>Fri, 20 May 2016 17:00:30 +0200https://www.buchfreund.de/Commentarius-in-duodecim-libros-Codicis-Justinianei-quo-singulae-leges-et-authenticae-breviter-succincte-explicantur-opus-theoretico-practicum-cui-accessit-index-rerum-et-verborum-locupletissimus-BRUNNE,78134329-buch<![CDATA[Explanatio dissiciliorum & celebriorum Legum Codicis Iustiniani. In qua non solum legum ipsarum sensus accurate ad veram normam iuris inquiritur sed etiam doctorum quolibet locomotae questiones, diligenter discutiuntur, & plurimae abstrusiores & difficilio res iuris materiae, plena manu integre pertractantur & absoluuntur. Cum Indice legum & titulorum.]]>https://www.buchfreund.de/Explanatio-dissiciliorum-celebriorum-Legum-Codicis-Iustiniani-In-qua-non-solum-legum-ipsarum-sensus-accurate-ad-veram-normam-iuris-inquiritur-sed-etiam-doctorum-quolibet-locomotae-questiones-diligente,78134330-buchGIPHANUS, Hubertus, Explanatio dissiciliorum & celebriorum Legum Codicis Iustiniani. In qua non solum legum ipsarum sensus accurate ad veram normam iuris inquiritur sed etiam doctorum quolibet locomotae questiones, diligenter discutiuntur, & plurimae abstrusiores & difficilio res iuris materiae, plena manu integre pertractantur & absoluuntur. Cum Indice legum & titulorum. Coloniae Plancianae, impensis Haeredum Authoris, 1614. Gr.-8vo. Tb. in Rot-Schwarz-Druck mit Kupferallegorie, 3 nn. Bll., 476, 310, (257-) 490 S., 2 Bll. Zeitgenössischer Pergamentband.Giphanus (1534-1604), latinisierter Name von Hubrecht van Giffen, studierte in Löwen, Bourges und Paris die Rechtswissenschaften und die Philologie. Seine Lehrer in Bourges waren vor allem Cujas und Brisson. Im Jahre 1567 wurde er an der Universität Orléans zum Doktor der Rechte ernannt und begab sich danach auf die peregrinatio academica, die ihn über Venedig durch alle wichtigen oberitalienische Städte führte. Im Jahre 1570 hielt er Vorlesungen an der Universität Straßburg als Professor der Institutionen und wechselte im Jahre 1583 an die Universität Altdorf, wo er seine äußerst erfolgreiche Lehrtätigkeit als Rechtsprofessor entfaltete. Sein Ansehen war so groß, dass er allgemein als Deutschlands führender Jurist angesehen worden ist und in Europa an zweiter Stelle hinter Jacques Cujas gesehen wurde. Im Jahre 1590 wechselte Giphanius nach Ingolstadt, an die zu seiner Zeit hochangesehene Rechtsfakultät, an der auch der Italiener Fachinaeus lehrte. Giphanius selbst hat zu Lebzeiten keine größere Schrift publiziert. Auch seine berühmten "Antinomiae juris civilis" sind aus seinen Vorlesungen hervorgegangen. Es sind privatrechtliche Erörterungen, im System der Institutionen vorgetragen. Seine posthum herausgebene Schrift zeigt, "welch ein bedeutender Gelehrter Deutschland in Giphanius besessen, wie namentlich eine so glückliche Vereinigung der drei Richtungen der Jurisprudenz, der systematisch-philosophischen, kritisch-historischen und praktischen, zumal im Verein mit so überlegenen Geistesgaben, uns vor dem 19. Jahrhundert kaum wieder im Vaterland begegnet" (Zitat von Schirmer, ADB, Bd. 9, S. 185).<br>Bestell-Nr.: 13141AB<br>Preis: 900,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Explanatio-dissiciliorum-celebriorum-Legum-Codicis-Iustiniani-In-qua-non-solum-legum-ipsarum-sensus-accurate-ad-veram-normam-iuris-inquiritur-sed-etiam-doctorum-quolibet-locomotae-questiones-diligente,78134330-buch">Bestellen</a>Fri, 20 May 2016 17:00:30 +0200https://www.buchfreund.de/Explanatio-dissiciliorum-celebriorum-Legum-Codicis-Iustiniani-In-qua-non-solum-legum-ipsarum-sensus-accurate-ad-veram-normam-iuris-inquiritur-sed-etiam-doctorum-quolibet-locomotae-questiones-diligente,78134330-buch<![CDATA[Collegium theoretico-practicum Pandectarum, Studio B. Filii Ulrici Thomae Lauterbachii.]]>https://www.buchfreund.de/Collegium-theoretico-practicum-Pandectarum-Studio-B-Filii-Ulrici-Thomae-Lauterbachii-LAUTERBACH-Wolfgang-Adam,78134332-buchLAUTERBACH, Wolfgang Adam, Collegium theoretico-practicum Pandectarum, Studio B. Filii Ulrici Thomae Lauterbachii. Tübingen, Sumptibus Ioannis Georgii Cottae, 1763-1765. Editio nova, prioribus correctior. 3 Bde. 4to. (I, 1763:) Tb. mit Vignette, 3 Bll., 1040; (II, 1764:) Tb. mit Vignette, 1 Bl., 988; (III, 1765:) Tb. mit Vignette, 1098 S. Zeitgenössische Pergamentbände mit schönem Rotschnitt.Der wichtigste Pandektenkommentar im süddeutschen Raum im Zeitalter des usus modernus pandectarum! - Zum Kreis der wichtigsten Kommentare des "usus modernus pandectarum" zählt ohne Zweifel das Collegium von Lauterbach (1618-1678), des führenden Juristen des württembergischen Rechtskreises. Lauterbach war der bedeutendste Rechtslehrer an der Universität Tübingen im Zeitalter des Jus Commune und steht durchaus mit den großen Juristen wie Mevius und Carpzov auf einer Stufe. Er nahm mit seinen Werken grossen Einfluss auf die Rechtsentwicklung im süddeutschen Raum. Die Überarbeitung des gesamten Zivilrechts, insbesondere die Harmonisierung von einheimischem und römischem Recht, aber auch der Rechtstheorie und der Rechtspraxis war eine der großen Aufgaben dieser Zeit. In seinen Collegien nahm Lauterbach diese juristische Arbeit in Angriff. In den Jahren 1662 bis 1676 erörterte Lauterbach schwerpunktmäßig auf der Grundlage der Pandekten den Zivilrechtsstoff. Diese Erörterungen in der Legalordnung der Pandekten bildeten im Zusammenhang ein Compendium der Pandekten, das die Zivilrechtslehre dieser Zeit prägnant und punktgenau darstellt. Lauterbach kam bis zum 17. Buch und nach seinem Tode vollendete sein Tübinger Kollege Burkhard Bardilius (1629-1692) das Opus bis zum 50. Buch. Schlagworte: 1.1.1.2. Ad Pandectas, 7.2.5.2. Systema ad Pandectas<br>Bestell-Nr.: 12265AB<br>Preis: 1.200,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Collegium-theoretico-practicum-Pandectarum-Studio-B-Filii-Ulrici-Thomae-Lauterbachii-LAUTERBACH-Wolfgang-Adam,78134332-buch">Bestellen</a>Fri, 20 May 2016 17:00:30 +0200https://www.buchfreund.de/Collegium-theoretico-practicum-Pandectarum-Studio-B-Filii-Ulrici-Thomae-Lauterbachii-LAUTERBACH-Wolfgang-Adam,78134332-buch<![CDATA[Doctrina pandectarum, ex ipsis fontibus legum Romanorum depromta et usui fori accommodata. Accessit Historia Pandectarum, nec non Io. Iac. Wissenbachii Emblemata Triboniani, denuo revisa.]]>https://www.buchfreund.de/Doctrina-pandectarum-ex-ipsis-fontibus-legum-Romanorum-depromta-et-usui-fori-accommodata-Accessit-Historia-Pandectarum-nec-non-Io-Iac-Wissenbachii-Emblemata-Triboniani-denuo-revisa-LUDOVICI-Jacob-Friedr,78134333-buchLUDOVICI, Jacob Friedrich, Doctrina pandectarum, ex ipsis fontibus legum Romanorum depromta et usui fori accommodata. Accessit Historia Pandectarum, nec non Io. Iac. Wissenbachii Emblemata Triboniani, denuo revisa. Halle an der Saale (= Halae Magdeburgicae), impensis Orphanotrophei, 1769. Editio XII. 8vo. Ganzseitiges Titelkupfer, Titelbl. mit Vignette, 7 Bll., 40, 660 S., 38 Bll. (Index), (Wissenbach:) Titelbl., 172 S., 2 Bll. Einfacher, neuer Pergamentband mit Rückenschild. (St.a.T.).Lehrbuch des Pandektenrechts, das an Stryks Standpunkt anknüpft. Die Lehrbücher Ludovicis fanden wegen ihrer leichten Verständlichkeit und Übersichtlichkeit eine weite Verbreitung und waren im Wettbewerb der Preußischen Schule (Stryk, Thomasius) mit der Sächsisch-Carpzovschen Überlieferung von Bedeutung (vgl. Stintzing.-L., III,1, 135f.). - Ludovici (1671-1723), Thomasiusschüler, wurde Professor der Rechte in Halle, wechselte später an die Universität Gießen, deren Vizekanzler er zeitweise war. Er nahm den Gedanken von Thomasius auf, den juristischen Unterricht in deutscher Sprache abzuhalten. Seine Lehrbücher, überwiegend in deutscher Sprache verfaßt, wurden zu den erfolgreichsten und auflagenstärksten überhaupt im 18. Jahrhundert. Nur wenige Hochschullehrer konnten sich zu seiner Zeit mit den akademischen Lehrerfolgen eines Ludovici messen. - ANGEBUNDENER Titel: Joh. Jac. WISSENBACH, Emblemata Triboniani, sive Leges a Triboniano interpolatae, et ad novi iuris rationem inflexae, revisa a Iac. Frider. Ludovici. Schlagworte: 1.1.1.2. Ad Pandectas, 7.2.5.2. Systema ad Pandectas<br>Bestell-Nr.: 13047AB<br>Preis: 500,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Doctrina-pandectarum-ex-ipsis-fontibus-legum-Romanorum-depromta-et-usui-fori-accommodata-Accessit-Historia-Pandectarum-nec-non-Io-Iac-Wissenbachii-Emblemata-Triboniani-denuo-revisa-LUDOVICI-Jacob-Friedr,78134333-buch">Bestellen</a>Fri, 20 May 2016 17:00:30 +0200https://www.buchfreund.de/Doctrina-pandectarum-ex-ipsis-fontibus-legum-Romanorum-depromta-et-usui-fori-accommodata-Accessit-Historia-Pandectarum-nec-non-Io-Iac-Wissenbachii-Emblemata-Triboniani-denuo-revisa-LUDOVICI-Jacob-Friedr,78134333-buch<![CDATA[Tractatus de Contractibus ad Theoricam. Praximque utilissimi, in quibus etiam contrariarum inter se pugnantium opinionum octoginta conciliationes, veraeque resolutiones explicantur.]]>https://www.buchfreund.de/Tractatus-de-Contractibus-ad-Theoricam-Praximque-utilissimi-in-quibus-etiam-contrariarum-inter-se-pugnantium-opinionum-octoginta-conciliationes-veraeque-resolutiones-explicantur-M,78134334-buchMOZZIUS, Petrus Nicolaus, Tractatus de Contractibus ad Theoricam. Praximque utilissimi, in quibus etiam contrariarum inter se pugnantium opinionum octoginta conciliationes, veraeque resolutiones explicantur. Köln (= Coloniae Agrippinae), apud Viduam Ioannis Gymnici, sub Monocerote, 1597. 8vo. Tb., 43 Bll., 496 S. Zeitgenössischer Pergamentband auf 5 Bünden.Mozzius war ein italienischer Jurist des 16. Jahrhunderts, der vor allem mit seiner Behandlung der Lehre der Simulation im vorliegenden Werk bekannt wurde. Das Werk erschien zuerst 1584 in Venedig, wo im Jahr darauf eine weitere Ausgabe erschien. In Köln erschien das Werk zuerst 1585, dann wieder die hier vorliegende Ausgabe 1597. Im 17. Jahrhundert erschienen seit 1614 weitere Ausgaben. - Vgl. Holthöfer, in: Coing, II/1, 368 und 453.<br>Bestell-Nr.: 12237AB<br>Preis: 600,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Tractatus-de-Contractibus-ad-Theoricam-Praximque-utilissimi-in-quibus-etiam-contrariarum-inter-se-pugnantium-opinionum-octoginta-conciliationes-veraeque-resolutiones-explicantur-M,78134334-buch">Bestellen</a>Fri, 20 May 2016 17:00:30 +0200https://www.buchfreund.de/Tractatus-de-Contractibus-ad-Theoricam-Praximque-utilissimi-in-quibus-etiam-contrariarum-inter-se-pugnantium-opinionum-octoginta-conciliationes-veraeque-resolutiones-explicantur-M,78134334-buch<![CDATA[Specimen usus moderni Pandectarum, ad libros V. priores in Academia Francofurtana publicis disputationibus exhibitum. - Continuatio usus moderni Pandectarum a libro VI. usque ad XII. in Academia Fridericiana publicis disputationibus proposita. Editio II. revisa et emendata. - Continuatio altera usus moderni Pandectarum a libro XIII. usque ad XXII. in Academia Fridericiana publicis disputationibus proprosita. Editio Secunda. - Continuatio tertia usus moderni Pandectarum a libro XXIII. usque ad XXXIIX. opus posthumum editum a beati autoris filio unico Jo. Samuele Strykio. - Continuatio quarta usus moderni Pandectarum, a libro XXXIX. usque ad finem. Opus Posthumum editum cum indice locupletissimo in totum opus a beati autoris filio unico Jo. Samuele Strykio.]]>https://www.buchfreund.de/Specimen-usus-moderni-Pandectarum-ad-libros-V-priores-in-Academia-Francofurtana-publicis-disputationibus-exhibitum-Continuatio-usus-moderni-Pandectarum-a-libro-VI-usque-ad-XII-in-Academia-Fridericiana,78134336-buchSTRYK, Samuel, Specimen usus moderni Pandectarum, ad libros V. priores in Academia Francofurtana publicis disputationibus exhibitum. - Continuatio usus moderni Pandectarum a libro VI. usque ad XII. in Academia Fridericiana publicis disputationibus proposita. Editio II. revisa et emendata. - Continuatio altera usus moderni Pandectarum a libro XIII. usque ad XXII. in Academia Fridericiana publicis disputationibus proprosita. Editio Secunda. - Continuatio tertia usus moderni Pandectarum a libro XXIII. usque ad XXXIIX. opus posthumum editum a beati autoris filio unico Jo. Samuele Strykio. - Continuatio quarta usus moderni Pandectarum, a libro XXXIX. usque ad finem. Opus Posthumum editum cum indice locupletissimo in totum opus a beati autoris filio unico Jo. Samuele Strykio. Frankfurt und Wittenberg & Halle an der Saale (= Halae Magdeburgicae), sumptibus Jeremiae Schrey & Hered. Henr. Joh. Meyeri & prostat in Bibliopolio Orphanotrophii (= Verlag des Waisenhauses), 1690-1708-1712-1712-1712. 5 Teile in 3 Bänden. Gr.-8vo. Kupferporträt Stryks, Tb. in Rot-Schwarz-Druck mit Kupferallegorie, 2 nn. Bll., 491 S., (Continuatio I, 1708:) Kupferporträt Stryks, Tb. in Rot-Schwarz-Druck mit Vignette, 2 nn. Bll., 512 S.; (Continuatio II, 1712:) Tb. in Rot-Schwarz-Druck, 2 nn. Bll., 880 S., (Continuatio III, 1712:) Tb. in Rot-Schwarz-Druck, 3 nn. Bll., 1200 S.; (Continuatio IV, 1712:) Tb. in Rot-Schwarz-Druck, 2 nn. Bll., 1046 S., (Index rerum:) 123 nn. Bll. Zeitgenössische Ganzpergamentbände mit schönem Blauschnitt.Berühmtes Lehrbuch zu den Pandekten, das einer ganzen Epoche den Namen gab! - Das berühmteste Werk des großen Juristen der Epoche des usus modernus pandectarum, das zuerst in den Jahren 1690 bis 1712 erschienen war. Das Werk ist nach der Legalordnung der Justinianischen Digesten gearbeitet, also in der Ordnung der 50 Bücher der Digesten. Es galt die Rechtsdogmatik des Ius Romanum im damals geltenden Recht herauszuarbeiten. Die Rechtsquellendarstellung war im Prinzip rechtsvergleichende Arbeit. Aber auch die Frage der Rechtsgeltung bei verschiedenen Rechtsquellen, also die Kollision der Gesetze, war Gegenstand der Arbeit. Nach dem damaligen Kenntnisstand wird diese Frage an die Statutentheorie gerichtet: Quando praefareantur Juris Romani. In seiner einleitenden Abhandlung: De Usu et Auctoritate Juris Romani in Fori Germaniae, die dem Band 1 und der Erörterung der ersten Lex der Digesten vorangestellt ist, bildet diese Problematik den roten Faden, der sich dann durch die ganze Abhandlung zieht. In § XXXII stellt Stryk die Frage: An vero Jure Saxonum disciente recurrundum ad Jus Commune Romanum? Das Werk entstand aus Disputationen unter der Führung von Stryk, die er zunächst in Frankfurt an der Oder (liber I-V), später in Halle abhielt. Diese konzentrierte er auf die rechtsdogmatischen Probleme seiner Zeit, reihte sie in der Ordnung der Pandekten aneinander und ließ so einen umfassenden „Kettenkommentar" entstehen. Stryks Ziel war es, aus dem Ius Romanum und seiner Rezeption im Rahmen der einheimischen Rechtsquellen das herauszuarbeiten, was im 19. Jahrhundert als das „heute geltende römische Recht" und von Stryk als der zeitgemäße Gebrauch des Pandektenrechts bezeichnet wurde. - Stryk (1640-1710), der zuerst in Wittenberg, dann bei seinem späteren Schwiegervater Brunnemann in Frankfurt an der Oder studierte, wurde dort 1668 Professor für Institutionen, 1672 als Nachfolger Brunnemanns. 1690 folgte er einem Ruf nach Wittenberg, schließlich wechselte er 1692 an die neugeschaffene Universität Halle, wo er Direktor und Professor primarius wurde. Stryk war der berühmteste Jurist des ausgehenden 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts. Mit dem vorliegenden Werk beeinflusste er nachhaltig über viele Dekaden hinweg die Entwicklung des Privatrechts. - Vgl. auch Stintzing/L. III, 43ff. Schlagworte: 1.1.1.2. Ad Pandectas, 3.4.7.0. Deutschland, 8.8.3.2. Ius Commune, 8.8.3.2.2. Digestenlehrbücher, Halle (Halae Mageburgicae)<br>Bestell-Nr.: 13135AB<br>Preis: 1.600,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Specimen-usus-moderni-Pandectarum-ad-libros-V-priores-in-Academia-Francofurtana-publicis-disputationibus-exhibitum-Continuatio-usus-moderni-Pandectarum-a-libro-VI-usque-ad-XII-in-Academia-Fridericiana,78134336-buch">Bestellen</a>Fri, 20 May 2016 17:00:30 +0200https://www.buchfreund.de/Specimen-usus-moderni-Pandectarum-ad-libros-V-priores-in-Academia-Francofurtana-publicis-disputationibus-exhibitum-Continuatio-usus-moderni-Pandectarum-a-libro-VI-usque-ad-XII-in-Academia-Fridericiana,78134336-buch<![CDATA[Commentarius ad Digestorum seu Pandectarum Juris Civilis Libros L. Nunc demum confectariis additamentis, ex jure practico, publico & camerali, quibus Lovaniensis editio hactenus caruit locupletatus.]]>https://www.buchfreund.de/Commentarius-ad-Digestorum-seu-Pandectarum-Juris-Civilis-Libros-L-Nunc-demum-confectariis-additamentis-ex-jure-practico-publico-camerali-quibus-Lovaniensis-editio-hactenus-caruit-locupletatus-ZOESIUS-He,78134338-buchZOESIUS, Heinrich, Commentarius ad Digestorum seu Pandectarum Juris Civilis Libros L. Nunc demum confectariis additamentis, ex jure practico, publico & camerali, quibus Lovaniensis editio hactenus caruit locupletatus. Köln (= Coloniae Agrippinae), sumptibus Andreae Bingii, 1658. 8vo. Tb. in Rot-Schwarz-Druck, 3 Bll., 1246 S., 29 Bll. (Index). Zeitgenössischer Pergamentband mit Blauschnitt. (Papier stellenw. etw. gebräunt).Führender Dekretalenkommentar seiner Zeit. - Zoesius (1571-1627), Professor der Rechte an der Universität Löwen, beeinflußte mit seinem Lehrbuch maßgebend die Juristenausbildung nicht nur in Holland, sondern auch in Deutschland. In Österreich wurde sein Pandektenkommentar sogar offizielles Lehrbuch.<br>Bestell-Nr.: 13119AB<br>Preis: 450,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Commentarius-ad-Digestorum-seu-Pandectarum-Juris-Civilis-Libros-L-Nunc-demum-confectariis-additamentis-ex-jure-practico-publico-camerali-quibus-Lovaniensis-editio-hactenus-caruit-locupletatus-ZOESIUS-He,78134338-buch">Bestellen</a>Fri, 20 May 2016 17:00:30 +0200https://www.buchfreund.de/Commentarius-ad-Digestorum-seu-Pandectarum-Juris-Civilis-Libros-L-Nunc-demum-confectariis-additamentis-ex-jure-practico-publico-camerali-quibus-Lovaniensis-editio-hactenus-caruit-locupletatus-ZOESIUS-He,78134338-buch<![CDATA[Tractatuum. Volumen I. in quo Varia & difficillima Juris Themata, ex Jure Publico & Privato, Feudali ac Canonico, succincta methodo... Volumen II. in quo Criminalium Definitionum Racemationes cum variis delictis... Opus a multis hactenus defideratum, cura ac opera Andreae MYLII.]]>https://www.buchfreund.de/Tractatuum-Volumen-I-in-quo-Varia-difficillima-Juris-Themata-ex-Jure-Publico-Privato-Feudali-ac-Canonico-succincta-methodo-Volumen-II-in-quo-Criminalium-Definitionum-Racemationes-cum-variis-delictis-O,76794488-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/8440AB.jpg" title="Tractatuum. Volumen I. in quo Varia & difficillima Juris Themata, ex Jure Publico & Privato, Feudali ac Canonico, succincta methodo... Volumen II. in quo Criminalium Definitionum Racemationes cum variis delictis... Opus a multis hactenus defideratum, cura ac opera Andreae MYLII."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/8440AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> TABOR, Joh(ann) Otto, Tractatuum. Volumen I. in quo Varia & difficillima Juris Themata, ex Jure Publico & Privato, Feudali ac Canonico, succincta methodo... Volumen II. in quo Criminalium Definitionum Racemationes cum variis delictis... Opus a multis hactenus defideratum, cura ac opera Andreae MYLII. Leipzig, apud Johannem Fridericum Gleditschium, 1688. 2 Bde. (in 1). Fol. Tb. in Rot-Schwarz-Druck und mit Titelvignette, 4 Bll., 955, Tb., 1 Bl., 692 S., 82 Bll. (Index). Schöner, blindgepräger Schweinslederband, auf 5 Bünden geheftet. (Ebd. mit kl. Einriß am oberen Kapital).Sammlung von 34 Abhandlungen, die der Leipziger Jurist Andreas Mylius in 2 Bänden veröffentlichte. Die 23 Abhandlungen im ersten Band überwiegend Exegesen zum Corpus iuris civilis, die 11 Abhandlungen im zweiten Band zum Kriminalrecht und öffentlichen Recht. - Tabor (1604-1674) studierte während der Wirren des 30jährigen Krieges in Leipzig, Jena, Straßburg und Genf. Die Promotion erfolgte in Straßburg im Jahre 1631, wo er auch eine Professur erhielt. "T. erfreute sich zunehmenden Beifalls und Ansehens, wofür unter anderem auch die Thatsache spricht, daß er während seines Straßburger Aufenthalts aus den verschiedensten Theilen des Reichs über zwanzig Anerbieten zur Uebernahme der mannichfachsten Dienste erhielt, denen er jedoch keine Folge gab, bis ihn Herzog Gustav Adolf von Mecklenburg 1666 zum Geheimen Rath und Kanzleidirector in Güstrow ernannte..." (ADB, 37, S. 337-339). Zudem wurde er Kanzler der Akademie in Gießen und Hofrat in Hessen-Darmstadt. In Mecklenburg-Güstrow war er an einer Konfessionalisierungs-Kampagne beteiligt, die auch die Verfolgung von Volksmagie und Hexerei zum Ziel hatte. Er beschäftigte sich in seiner Kriminalistik besonders mit der rechtlichen Würdigung der Hexenprozesse, was ihn für die heutige Hexenforschung zu einer wichtigen Quelle macht. Insgesamt sah sich Tabor der römisch-rechtlichen Tradition verpflichtet, ließ sich in einige Fehden ein, etwa mit Grotius, Conring und Salmasius. Seine Gelehrsamkeit wurde aber nicht ernsthaft bestritten, Brunnemann nannte ihn den "lumen saeculi", andere sahen in ihm den "Papinianum Jureconsultorum".<br>Bestell-Nr.: 8440AB<br>Preis: 600,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Tractatuum-Volumen-I-in-quo-Varia-difficillima-Juris-Themata-ex-Jure-Publico-Privato-Feudali-ac-Canonico-succincta-methodo-Volumen-II-in-quo-Criminalium-Definitionum-Racemationes-cum-variis-delictis-O,76794488-buch">Bestellen</a>Fri, 20 May 2016 17:00:30 +0200https://www.buchfreund.de/Tractatuum-Volumen-I-in-quo-Varia-difficillima-Juris-Themata-ex-Jure-Publico-Privato-Feudali-ac-Canonico-succincta-methodo-Volumen-II-in-quo-Criminalium-Definitionum-Racemationes-cum-variis-delictis-O,76794488-buch<![CDATA[Practicarum observationum, tam ad processum iudiciarium, praesertim omperialis camerae, quam causarum decisiones pertinentium, libri duo, De pace publica, & proscriptis sive Bannitis Imperii libr.II De pignorationibus liber singularis. De manuum injectionibus, sive arrestis imperii tractatus.]]>https://www.buchfreund.de/Practicarum-observationum-tam-ad-processum-iudiciarium-praesertim-omperialis-camerae-quam-causarum-decisiones-pertinentium-libri-duo-De-pace-publica-proscriptis-sive-Bannitis-Imperii-libr-II-De-pignor,73294526-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/8436AB.jpg" title="Practicarum observationum, tam ad processum iudiciarium, praesertim omperialis camerae, quam causarum decisiones pertinentium, libri duo, De pace publica, & proscriptis sive Bannitis Imperii libr.II De pignorationibus liber singularis. De manuum injectionibus, sive arrestis imperii tractatus."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/8436AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> GAILL, Andreas, Practicarum observationum, tam ad processum iudiciarium, praesertim omperialis camerae, quam causarum decisiones pertinentium, libri duo, De pace publica, & proscriptis sive Bannitis Imperii libr.II De pignorationibus liber singularis. De manuum injectionibus, sive arrestis imperii tractatus. Köln, sumptibus & typis Wilhelmi Metternich, 1699. Editio postrema correctior. Gr.-8vo. Titelblatt in Rot-Schwarz-Druck mit Druckersignet, 13 Bll., 618, 272 S., 64 Bll. Zeitgenössischer Pergamentband.Angebunden: GERICKEN, Johannes Werner, Eberhardi FABRICII Repetitiones Gaillii, hoc est enucleatio controversiarum maxime nobilium... opus omnibus utile ac necessarium, ex theoreticis, quam practicis celeberrimis... jam vero in gratiam juris-cultorum denuo editum, correctum, ac novis controversiis... cura et studio Joannis Werneri Gericken. Köln, apud Wilhelmum Metternich, 1712. Tb. in Rot-Schwarz-Druck, 3 Bll., 198 S., 8 Bll. Berühmtestes forensisch-kasuistisches Werk über das Reichskammergericht. - Gaill (1526-1587), aus einem alten Kölner Patriziergeschlecht stammend, studierte an den Universitäten Köln, Orléans und Löwen, promovierte 1555 in Bologna und praktizierte zunächst in seiner Vaterstadt als Anwalt. 1558 - 1568 war er Beisitzer am Reichskammergericht zu Speyer, ab 1569 am Reichshofrat in Wien und in den letzten Jahren seines Lebens als Kanzler beim Kurfürsten in Köln tätig. Gail gilt als Begründer der Kameralistik, der Literatur zur Rechtsprechung des Reichskammergerichts. In seinen 1578 erstmals erschienenen Practicae observationes, die vielfach wiederaufgelegt, mehrfach ins Deutsche übertragen und zuletzt 1771 gedruckt worden sind, versucht Gail erstmals eine systematische Darstellung der Rechtsprechung des Reichskammergerichts. In 316 observationes werden Rechtsfragen und Rechtsprobleme erörtert, die vor diesem höchsten reichsrechtlichen Gericht immer wieder erörtert und diskutiert worden sind. Diese umstrittenen und oft sehr schwierigen Rechtsfragen werden in einzelnen, meist kurzen Abhandlungen dargelegt, kontrovers aufgeschlüsselt und die Entscheidung begründet.Nur so ist auch der ungeheuere Einfluß dieses Werkes zu erklären; es stand bezüglich des Reichsgerichts unerreicht, ist von ähnlichen Werken nur von denen eines Mevius und Carpzov erreicht worden. Der angebundene Titel "de pace publica" ist eine staatsrechtliche Abhandlung von Gaill. Das Werk behandelt den Landfrieden und die Reichsacht. Zu beiden Themenkreisen legte Gaill erstmals eine systematische Bearbeitung vor. Der sog. "ewige Landfrieden" war gerade aufgrund der Konfessionsstreitigkeiten zwischen Katholiken und Protestanten ein wichtiges und beliebtes Thema innerhalb des Jus publicum. Gaill untersucht auch die Reichweite des Landfriedens, vor allem seine Geltung innerhalb des geistlichen Standes: damit auch die Kompetenzen des Reichskammergerichts. Schlagworte: 4.3. Kameralwissenschaft, 0-0-Katalog-103-AD<br>Bestell-Nr.: 8436AB<br>Preis: 700,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Practicarum-observationum-tam-ad-processum-iudiciarium-praesertim-omperialis-camerae-quam-causarum-decisiones-pertinentium-libri-duo-De-pace-publica-proscriptis-sive-Bannitis-Imperii-libr-II-De-pignor,73294526-buch">Bestellen</a>Fri, 20 May 2016 17:00:30 +0200https://www.buchfreund.de/Practicarum-observationum-tam-ad-processum-iudiciarium-praesertim-omperialis-camerae-quam-causarum-decisiones-pertinentium-libri-duo-De-pace-publica-proscriptis-sive-Bannitis-Imperii-libr-II-De-pignor,73294526-buch<![CDATA[Tractatus Iuridicus de Processu Fori Legitime Instituendo et Abbreviando litigiorumque anfractibus praescindendis ex iure communi, ordinationibus iudiciorum et nuperrimo recessu imperii editus et Io. Guilielmi Hoffmanni Annotationibus ex iure iudiciario marchico et saxonico desumtis locupletatus remissiones ad ordinationem processus silesiaci et praefationem undecimae huic editioni adiecit Carolus Gottlob von Toll.]]>https://www.buchfreund.de/Tractatus-Iuridicus-de-Processu-Fori-Legitime-Instituendo-et-Abbreviando-litigiorumque-anfractibus-praescindendis-ex-iure-communi-ordinationibus-iudiciorum-et-nuperrimo-recessu-imperii-editus-et-Io-Gu,74593762-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/12239AB.jpg" title="Tractatus Iuridicus de Processu Fori Legitime Instituendo et Abbreviando litigiorumque anfractibus praescindendis ex iure communi, ordinationibus iudiciorum et nuperrimo recessu imperii editus et Io. Guilielmi Hoffmanni Annotationibus ex iure iudiciario marchico et saxonico desumtis locupletatus remissiones ad ordinationem processus silesiaci et praefationem undecimae huic editioni adiecit Carolus Gottlob von Toll."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/12239AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> BRUNNEMANN, Johannes, Tractatus Iuridicus de Processu Fori Legitime Instituendo et Abbreviando litigiorumque anfractibus praescindendis ex iure communi, ordinationibus iudiciorum et nuperrimo recessu imperii editus et Io. Guilielmi Hoffmanni Annotationibus ex iure iudiciario marchico et saxonico desumtis locupletatus remissiones ad ordinationem processus silesiaci et praefationem undecimae huic editioni adiecit Carolus Gottlob von Toll. Frankfurt und Leipzig, Johannes Christian Kleib, 1746-47. Gr.-8vo. Tb. mit Vignette, 4 Bll., 320 S., 20 Bll. (Index), 71 S. (Annotationes). (angebunden:) BRUNNEMANN, Johannes, Tractatus Iuridicus de Inquisitionis Processu accedunt ad hanc undecimam editionem annotationes ex ordinatione criminali Prusso-Brandenburgica aliisque edictis recentioribus congestae. Frankfurt und Leipzig, Johannes Christian Kleib, 1747. Tb., 7 Bll., 258 S., 13 Bll. (Index), (Annotationes:) Tb., 48 S. Zeitgenössischer Ganzlederband auf 5 Bünden geheftet, mit Rückenprägung, gepr. Rückenschild und schönem Rotschnitt.Die beiden Schriften erschienen zuerst 1647 (Inquisitionis processus) und 1659 (Processus fori). Brunnemann (1608-1672), Ordinarius an der Viadrina in Frankfurt an der Oder, setzte sich Zeit seines Wissenschaftlerlebens mit Benedict Carpzov (1595-1666) auseinander.<br>Bestell-Nr.: 12239AB<br>Preis: 600,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Tractatus-Iuridicus-de-Processu-Fori-Legitime-Instituendo-et-Abbreviando-litigiorumque-anfractibus-praescindendis-ex-iure-communi-ordinationibus-iudiciorum-et-nuperrimo-recessu-imperii-editus-et-Io-Gu,74593762-buch">Bestellen</a>Fri, 20 May 2016 17:00:30 +0200https://www.buchfreund.de/Tractatus-Iuridicus-de-Processu-Fori-Legitime-Instituendo-et-Abbreviando-litigiorumque-anfractibus-praescindendis-ex-iure-communi-ordinationibus-iudiciorum-et-nuperrimo-recessu-imperii-editus-et-Io-Gu,74593762-buch<![CDATA[In Pandectas iuris civilis et Codicis Iustinianei libros IIX commentarii: olim paratitla dicti. Nunc ex postrema ipsius Authoris, necnon aliorum quorundam Jurisconsultorum recognitione multo quam ante hac emendatius editi.]]>https://www.buchfreund.de/In-Pandectas-iuris-civilis-et-Codicis-Iustinianei-libros-IIX-commentarii-olim-paratitla-dicti-Nunc-ex-postrema-ipsius-Authoris-necnon-aliorum-quorundam-Jurisconsultorum-recognitione-multo-quam-ante-ha,73294568-buchWESEMBECK, Matthaeus, In Pandectas iuris civilis et Codicis Iustinianei libros IIX commentarii: olim paratitla dicti. Nunc ex postrema ipsius Authoris, necnon aliorum quorundam Jurisconsultorum recognitione multo quam ante hac emendatius editi. Lyon, Apud Antonium Tardif, 1597. 4to. Kollation: (I:) Titelblatt mit Druckersignet, 5 ungezählte Blätter, 1032 Spalten, 12 Bll. Index; (II:) Titelblatt, 1 ungezähltes Blatt, 218 Spalten, 4 ungezählte Bll. Index. Pergamentband d. Zt. mit rotem und grünem geprägtem Rückenschild, Vorsätze erneuert.Wesenbecius (1531-1586) studierte in Löwen, begann seine Lehrtätigkeit im Jahre 1557 in Jena und folgte im Jahre 1569 einem Ruf nach Wittenberg. Dort wurde er Nachfolger des verstorbenen Johannes Schneidewin. Von Wesenbecius wird behauptet, er habe die ramistische Methode in die Jurisprudenz eingeführt. Die neue Methode von Petrus Ramus war gerade an den protestantischen Universitäten sehr umstritten. So hat die Leipziger Universität die ramistische Methode untersagt und jedem Rechtslehrer angedroht, daß er im Falle des Zuwiderhandelns die Universität zu verlassen habe. Die Paratitla von Wesenbeck wurden zum bestimmenden Lehrbuch in Deutschland. Paratitla sind keine Kommentare zu den Digesten oder zum Codex. Sie werden "paratitla" genannt, weil sie der Einteilung der Digesten und des Codex in Bücher und Titel folgen und zu jedem Titel eine zusammenfassende systematische Darstellung enthalten. Sie sind aber keine Erläuterungen der einzelnen Sätze dieser Rechtsquellen. - ANGEBUNDENER Titel (= II.): WESENBECIUS, Matthaeus, In Codicem D. Iustiniani commentarius. Nunc ex postrema ipsius Authoris, necnon aliorum quorundam Iurisconsultorum recognitione multo quam ante hac emendatius editi. Lyon, Apud Antonium, Tardif, 1597.<br>Bestell-Nr.: 8385AB<br>Preis: 900,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/In-Pandectas-iuris-civilis-et-Codicis-Iustinianei-libros-IIX-commentarii-olim-paratitla-dicti-Nunc-ex-postrema-ipsius-Authoris-necnon-aliorum-quorundam-Jurisconsultorum-recognitione-multo-quam-ante-ha,73294568-buch">Bestellen</a>Fri, 20 May 2016 17:00:30 +0200https://www.buchfreund.de/In-Pandectas-iuris-civilis-et-Codicis-Iustinianei-libros-IIX-commentarii-olim-paratitla-dicti-Nunc-ex-postrema-ipsius-Authoris-necnon-aliorum-quorundam-Jurisconsultorum-recognitione-multo-quam-ante-ha,73294568-buch<![CDATA[Jurisprudentia feudalis Longobardo-teutonica aucta variis accessionibus mandatis, privilegiis, consiliis, responsis feudalibus, aliisque argumentum illstrantibus.]]>https://www.buchfreund.de/Jurisprudentia-feudalis-Longobardo-teutonica-aucta-variis-accessionibus-mandatis-privilegiis-consiliis-responsis-feudalibus-aliisque-argumentum-illstrantibus-HORN-Caspar-Heinrich,74593772-buchHORN, Caspar Heinrich, Jurisprudentia feudalis Longobardo-teutonica aucta variis accessionibus mandatis, privilegiis, consiliis, responsis feudalibus, aliisque argumentum illstrantibus. Wittenberg, Gottfried Zimmermann, 1720. Editio secunda. Gr.-8vo. Tb. in Rot-Schwarz-Druck und Vignette, 11 Bll., 516 S., 2 Bll., 256 S., 16 Bll. (angebunden:) BERGER, Christoph Heinrich von, Disquisitio utrum et quousque Pacta Dotalia ex Statutis sint interpretanda ac supplenda variis sententiis ac responsis iuridicis collustrata. Wittenberg, Gottfried Zimmermann, 1722. Tb. in Rot-Scharz-Druck, 4 Bll., 124 S., 3 Bll., Schöner, zeitgenössischer Halbpergamentband mit Rotschnitt.In dem ursprünglich 1704 erschienen Werk hat der Wittenberger Horn (1657-1718) reichhaltiges Urkundenmaterial zusammengestellt. - Vgl. Lipenius I, 499 u. 509; Joecher II, 1707.<br>Bestell-Nr.: 12174AB<br>Preis: 300,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Jurisprudentia-feudalis-Longobardo-teutonica-aucta-variis-accessionibus-mandatis-privilegiis-consiliis-responsis-feudalibus-aliisque-argumentum-illstrantibus-HORN-Caspar-Heinrich,74593772-buch">Bestellen</a>Fri, 20 May 2016 17:00:30 +0200https://www.buchfreund.de/Jurisprudentia-feudalis-Longobardo-teutonica-aucta-variis-accessionibus-mandatis-privilegiis-consiliis-responsis-feudalibus-aliisque-argumentum-illstrantibus-HORN-Caspar-Heinrich,74593772-buch<![CDATA[Entwurf einer Forstbotanik. Zum Gebrauch academischer Vorlesungen.]]>https://www.buchfreund.de/Entwurf-einer-Forstbotanik-Zum-Gebrauch-academischer-Vorlesungen-WEISS-Friedrich-Wilhelm,73294567-buchWEISS, Friedrich Wilhelm, Entwurf einer Forstbotanik. Zum Gebrauch academischer Vorlesungen. Göttingen, im Verlag der Wittwe Vandenhoeck, 1775. Bd. 1 (= alles Erschienene). 8vo. 9 Bll., 358 S., 1 Bl. Mit 8 gefalteten kleinen Kupfertafeln im Anhang und Titelblattkupfer. Zeitgenössischer Halblederband (mit Rückenvergoldung).<br>Bestell-Nr.: 8269AB<br>Preis: 155,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Entwurf-einer-Forstbotanik-Zum-Gebrauch-academischer-Vorlesungen-WEISS-Friedrich-Wilhelm,73294567-buch">Bestellen</a>Fri, 12 Feb 2016 12:00:47 +0100https://www.buchfreund.de/Entwurf-einer-Forstbotanik-Zum-Gebrauch-academischer-Vorlesungen-WEISS-Friedrich-Wilhelm,73294567-buch<![CDATA[Commentarius in quinquaginta libros Pandectarum opus theoretico-practicum, ab ipso Autore recognitum, Legum plurimarum, in priori Editione omissarum, interpretatione adauctum, inserto hinc inde quid de Jure communi novissimo, Saxonico, & Marchico, aliisque provincialibus juribus, obtineat, & Autore vivis erepto, ejus mandato publici juris factum a Samuele Strykio, accessit ex ejusdem Autoris Commentario ad Codicem notabilium, quae circa leges affines inibi commentatus est, continua allegatio, ut & Index Rerum et Verborum Locupletissimus.]]>https://www.buchfreund.de/Commentarius-in-quinquaginta-libros-Pandectarum-opus-theoretico-practicum-ab-ipso-Autore-recognitum-Legum-plurimarum-in-priori-Editione-omissarum-interpretatione-adauctum-inserto-hinc-inde-quid-de-Jur,74593761-buchBRUNNEMANN, Johannes. Commentarius in quinquaginta libros Pandectarum opus theoretico-practicum, ab ipso Autore recognitum, Legum plurimarum, in priori Editione omissarum, interpretatione adauctum, inserto hinc inde quid de Jure communi novissimo, Saxonico, & Marchico, aliisque provincialibus juribus, obtineat, & Autore vivis erepto, ejus mandato publici juris factum a Samuele Strykio, accessit ex ejusdem Autoris Commentario ad Codicem notabilium, quae circa leges affines inibi commentatus est, continua allegatio, ut & Index Rerum et Verborum Locupletissimus. Wittenberg & Berlin, sumtibus J. W. Meyer & G. Zimmermann, 1701. Editio Quinta. Fol. Vortitel, ganzseitiger Titelkupfer mit Portrait von Johannes Brunnemann, Titelblatt mit Abb. in Rot-Schwarz-Druck, 7 Bll., 1404 S., 65 Bll. Zeitgenössischer Holzdeckelband mit Pergamentüberzug.Erste Wittenberger Ausgabe des berühmten und fundamentalen Pandektenkommentars von Brunnemann (1608-1672), dem bedeutendsten Rechtslehrer an der Universität Frankfurt an der Oder! - Der Pandektenkommentar wurde für den akademischen Gebrauch verfasst. Auch die Auswahl der Rechtsliteratur unterscheidet sich vom Codexkommentar. Bei letzterem wurde vor allem rechtspraktische Literatur verarbeitet, beim Pandektenkommentar vor allem Ausbildungsliteratur. Das Bedeutende an den Kommentaren von Brunnemann ist, daß sie aktuelle, moderne Kommentare des deutschen Rechts im 17. Jahrhundert darstellen. Seine enorme Wirkung und Verbreitung wurde erst durch das Aufkommen des nationalen Rechts beendet. Schlagworte: 1.1.1.2. Ad Pandectas, 8.8.3.2. Ius Commune, 8.8.3.2.2. Digestenlehrbücher, Berlin, Wittenberg<br>Bestell-Nr.: 12009AB<br>Preis: 900,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Commentarius-in-quinquaginta-libros-Pandectarum-opus-theoretico-practicum-ab-ipso-Autore-recognitum-Legum-plurimarum-in-priori-Editione-omissarum-interpretatione-adauctum-inserto-hinc-inde-quid-de-Jur,74593761-buch">Bestellen</a>Sat, 12 Sep 2015 18:04:59 +0200https://www.buchfreund.de/Commentarius-in-quinquaginta-libros-Pandectarum-opus-theoretico-practicum-ab-ipso-Autore-recognitum-Legum-plurimarum-in-priori-Editione-omissarum-interpretatione-adauctum-inserto-hinc-inde-quid-de-Jur,74593761-buch<![CDATA[D. Justiniani sacratissimi principis, Institutionum, sive elementorum, libri quatuor, notis perpetuis multo, quam hucusque, diligentius illustrati, cura & studio.]]>https://www.buchfreund.de/D-Justiniani-sacratissimi-principis-Institutionum-sive-elementorum-libri-quatuor-notis-perpetuis-multo-quam-hucusque-diligentius-illustrati-cura-studio-VINNIUS-Arnold,74593776-buchVINNIUS, Arnold, D. Justiniani sacratissimi principis, Institutionum, sive elementorum, libri quatuor, notis perpetuis multo, quam hucusque, diligentius illustrati, cura & studio. Leiden, Petrus van der Aa, 1709. 8vo. Titelkupfer mit Justitia-Allegorie, Tb. mit Vignette, Falttafel, 10 Bll., 656 S. Einfacher zeitgenössischer Pergamentband.Arnold Vinnius, in der Nähe von Den Haag geboren, studierte in Leiden, wo er auch 1612 oder 1613 promoviert wurde. Erst 1633 wurde er dort zum Extraordinarius, drei Jahr später zum Ordinarius ernannt. Bis zu dieser Zeit war er Rektor an der Lateinschule von Den Haag. Unterdessen hatte er seine erste juristische Schrift: Iurisprudentia contracta 1624 publiziert. Am 1. September 1657 verstarb Vinnius. - Seinen enormen Nachruhm verdankt Vinnius seinem opus magnum, dem Institutionenkommentar, der erstmals 1642 erschienen ist und auch nach seinem Tode in vielen Auflagen den akademischen Rechtsunterricht in ganz Europa prägte. Aus diesem Grunde wird Vinnius neben Johannes Voet, Gerard Noodt und Anton Schulting zu den großen, europäisch wirksamen Rechtsprofessoren der Universität Leiden gezählt. In der Tradition der eleganten Iurisprudenz folgen dem Institutionentext zunächst textkritische Anmerkungen: Notae, erst danach der juristische Kommentar: Commentarius.<br>Bestell-Nr.: 12191AB<br>Preis: 300,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/D-Justiniani-sacratissimi-principis-Institutionum-sive-elementorum-libri-quatuor-notis-perpetuis-multo-quam-hucusque-diligentius-illustrati-cura-studio-VINNIUS-Arnold,74593776-buch">Bestellen</a>Sat, 12 Sep 2015 18:04:59 +0200https://www.buchfreund.de/D-Justiniani-sacratissimi-principis-Institutionum-sive-elementorum-libri-quatuor-notis-perpetuis-multo-quam-hucusque-diligentius-illustrati-cura-studio-VINNIUS-Arnold,74593776-buch<![CDATA[Historische Vergleichung verschiedener Gebräuche und Verbesserungen in der Landwirthschaft. Eine Sammlung auserlesener Geschichten, Erzählungen und Aufsätze zur Belehrung durch Beyspiele und zur angenehmen Unterhaltung für den Landwirth. Aus den besten ökonomischen Schriften und Reisebeschreibungen mit Zusätzen und Anmerkungen.]]>https://www.buchfreund.de/Historische-Vergleichung-verschiedener-Gebraeuche-und-Verbesserungen-in-der-Landwirthschaft-Eine-Sammlung-auserlesener-Geschichten-Erzaehlungen-und-Aufsaetze-zur-Belehrung-durch-Beyspiele-und-zur-ange,74027568-buchWÄSER, Johann Wilhelm, Historische Vergleichung verschiedener Gebräuche und Verbesserungen in der Landwirthschaft. Eine Sammlung auserlesener Geschichten, Erzählungen und Aufsätze zur Belehrung durch Beyspiele und zur angenehmen Unterhaltung für den Landwirth. Aus den besten ökonomischen Schriften und Reisebeschreibungen mit Zusätzen und Anmerkungen. Berlin, bey Friedrich Maurer, 1794. 8vo. XII, 2 Bll., 398 S., 1 Bl. Zeitgenössischer einfacher Pappband. (stellenw. leicht stockfl.).<br>Bestell-Nr.: 11956AB<br>Preis: 160,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Historische-Vergleichung-verschiedener-Gebraeuche-und-Verbesserungen-in-der-Landwirthschaft-Eine-Sammlung-auserlesener-Geschichten-Erzaehlungen-und-Aufsaetze-zur-Belehrung-durch-Beyspiele-und-zur-ange,74027568-buch">Bestellen</a>Fri, 31 Jul 2015 18:31:08 +0200https://www.buchfreund.de/Historische-Vergleichung-verschiedener-Gebraeuche-und-Verbesserungen-in-der-Landwirthschaft-Eine-Sammlung-auserlesener-Geschichten-Erzaehlungen-und-Aufsaetze-zur-Belehrung-durch-Beyspiele-und-zur-ange,74027568-buch<![CDATA[Gegründete Versuche und Erfahrungen von der zu unsern Zeiten höchst nöthigen Holzsaat, zum allgemeinen Besten herausgegeben.]]>https://www.buchfreund.de/Gegruendete-Versuche-und-Erfahrungen-von-der-zu-unsern-Zeiten-hoechst-noethigen-Holzsaat-zum-allgemeinen-Besten-herausgegeben-BECKMANN-Johann-Gottlieb,73294513-buchBECKMANN, Johann Gottlieb, Gegründete Versuche und Erfahrungen von der zu unsern Zeiten höchst nöthigen Holzsaat, zum allgemeinen Besten herausgegeben. Chemnitz, bey Johann Christoph und Johann David Stößel, 1758-59. Zweyte und viel vermehrte Aufl. 2 Tle. (in 1 Band). 8vo. 4 Bll., 16, 260 S., 14 Bll., 6 Bll., 274 S., 5 Bll. Neuer zeitgemäßer Pappband. (Papier stellenw. etw. stockfleckig).Teil 2 unter dem Titel: Anweisung zu einer pfleglichen Forstwirthschaft, zum allgemeinen Besten und als ein zweyter Theil seiner Versuche von der Holzsaat herausgegeben.<br>Bestell-Nr.: 8236AB<br>Preis: 400,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gegruendete-Versuche-und-Erfahrungen-von-der-zu-unsern-Zeiten-hoechst-noethigen-Holzsaat-zum-allgemeinen-Besten-herausgegeben-BECKMANN-Johann-Gottlieb,73294513-buch">Bestellen</a>Fri, 12 Jun 2015 19:02:42 +0200https://www.buchfreund.de/Gegruendete-Versuche-und-Erfahrungen-von-der-zu-unsern-Zeiten-hoechst-noethigen-Holzsaat-zum-allgemeinen-Besten-herausgegeben-BECKMANN-Johann-Gottlieb,73294513-buch<![CDATA[Grundsäze der Forst-Oeconomie entworffen.]]>https://www.buchfreund.de/Grundsaeze-der-Forst-Oeconomie-entworffen-MOSER-Wilhelm-Gottfrid,73294546-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/8309AB.jpg" title="Grundsäze der Forst-Oeconomie entworffen."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/8309AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> MOSER, Wilhelm Gottfrid, Grundsäze der Forst-Oeconomie entworffen. Frankfurt und Leipzig, bey Heinrich Ludwig Brönner, 1757. 2 Bde. 8vo. 9 Bll., 544; (545-) 928 S., 156 S. (Beylagen), 11 Bll. (Register). Zeitgenössischer Pappband und zeitgenössischer Halbpergament, jeweils mit geprägten Rückenschildern. (Pappband leicht berieben, trotz der unterschiedlichen Bindung ein passendes, schönes Set).Erste Ausgabe der frühen grundlegenden Schrift zur Systematisierung der Forstwissenschaft. - "Moser gehört zu den Cameralisten, welche die Forstwissenschaft als solche begründet haben" (ADB XXII, 384). Er wird zuweilen als Begründer der forstlichen Systemkunde bezeichnet. Moser (1729-1793) wurde 1757 Herzogl. Württembergischer Expeditionsrat, dann Forstrat der Grafschaft Hanau, später Fürstl. Hessen-Darmstädtischer Oberforstmeister, 1772 Jägermeister, 1778-1781 Geheimer Rat und Kammerpräsident (Steuerdeputation), 1786 Fürstl. Taxis`scher Kammerpräsident in Ulm.<br>Bestell-Nr.: 8309AB<br>Preis: 900,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Grundsaeze-der-Forst-Oeconomie-entworffen-MOSER-Wilhelm-Gottfrid,73294546-buch">Bestellen</a>Fri, 12 Jun 2015 19:02:42 +0200https://www.buchfreund.de/Grundsaeze-der-Forst-Oeconomie-entworffen-MOSER-Wilhelm-Gottfrid,73294546-buch<![CDATA[Genialium dierum libri sex, varia ac recondita eruditione referti: Accuratius & maiore fide quam antehac usquam impressi, cum duplici indice.]]>https://www.buchfreund.de/Genialium-dierum-libri-sex-varia-ac-recondita-eruditione-referti-Accuratius-maiore-fide-quam-antehac-usquam-impressi-cum-duplici-indice-ALEXANDER-ab-Alexandro,73294511-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/8222AB.jpg" title="Genialium dierum libri sex, varia ac recondita eruditione referti: Accuratius & maiore fide quam antehac usquam impressi, cum duplici indice."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/8222AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> ALEXANDER ab Alexandro, Genialium dierum libri sex, varia ac recondita eruditione referti: Accuratius & maiore fide quam antehac usquam impressi, cum duplici indice. Paris, Apud Sebastianum Nivellium, via Iacobeae, ad insigne Ciconiarum, 1561. 8vo. Titelblatt mit Druckersignet, (146), 384gezählte Blätter. Zeitgenössischer flexibler Pergamentband mit drei durchgezogenen Bünden und vollständiger Schutzkante, am Rücken etwas ausgebessert. Vermutlich italienischer Einband.Alessandro d`Alessandro (1461-1523) war ein bedeutender Rechtsgelehrter aus Neapel, der sich ausführlich mit dem Studium der alten Römer und Griechen beschäftigte und mit den "dies geniales" ein brilliantes, hochgelehrtes Werk der Nachwelt hinterließ. Es war ein Produkt humanistischer Jurisprudenz, Pflichtlektüre jedes Gelehrten anfangs des 16. Jahrhunderts. Für die Juristen war dieses Werk ein Anlaß, die Antike und die klassische Philologie in die Rechtsgelehrsamkeit aufzunehmen. Es begann die Epoche der sog. humanistischen Jurisprudenz, deren bedeutendster Vertreter Andreas Alciat in seinen Briefen über den großen Eindruck berichtet, den das Buch auf ihn gemacht habe. Die Editio princeps erschien im Jahre 1522 und bis zum Jahre 1673 behauptete das Werk seine Position im Bildungshorizont der Juristen und der damaligen gelehrten Welt. Schlagworte: 3.1.0. Humanistische Iurisprudenz<br>Bestell-Nr.: 8222AB<br>Preis: 450,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Genialium-dierum-libri-sex-varia-ac-recondita-eruditione-referti-Accuratius-maiore-fide-quam-antehac-usquam-impressi-cum-duplici-indice-ALEXANDER-ab-Alexandro,73294511-buch">Bestellen</a>Thu, 11 Jun 2015 18:47:45 +0200https://www.buchfreund.de/Genialium-dierum-libri-sex-varia-ac-recondita-eruditione-referti-Accuratius-maiore-fide-quam-antehac-usquam-impressi-cum-duplici-indice-ALEXANDER-ab-Alexandro,73294511-buch<![CDATA[Gesamtausgabe des corpus iuris civilis. Groß-Quart. INSTITUTIONES. PANDECTAE. 1777. CODEX. NOVELLAE. EDICTA. 1797. Corpus juris civilis Codicibus veteribus manuscriptis et optimis quibusque editionibus collatis. Recensuit Georgius Christianus GEBAUER et post eius obitum editionem Georgius Agustus SPANGENBERG.]]>https://www.buchfreund.de/Gesamtausgabe-des-corpus-iuris-civilis-Gross-Quart-INSTITUTIONES-PANDECTAE-1777-CODEX-NOVELLAE-EDICTA-1797-Corpus-juris-civilis-Codicibus-veteribus-manuscriptis-et-optimis-quibusque-editionibus-collat,73294527-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/8360AB.jpg" title="Gesamtausgabe des corpus iuris civilis. Groß-Quart. INSTITUTIONES. PANDECTAE. 1777. CODEX. NOVELLAE. EDICTA. 1797. Corpus juris civilis Codicibus veteribus manuscriptis et optimis quibusque editionibus collatis. Recensuit Georgius Christianus GEBAUER et post eius obitum editionem Georgius Agustus SPANGENBERG."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/8360AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> GEBAUER-SPANGENBERG-AUSGABE des Corpus Juris Civilis. Gesamtausgabe des corpus iuris civilis. Groß-Quart. INSTITUTIONES. PANDECTAE. 1777. CODEX. NOVELLAE. EDICTA. 1797. Corpus juris civilis Codicibus veteribus manuscriptis et optimis quibusque editionibus collatis. Recensuit Georgius Christianus GEBAUER et post eius obitum editionem Georgius Agustus SPANGENBERG. Göttingen, Apud Ioannem Christianum Dieterich, Academiae Bibl. et Typ, 1776 -1797. 2 Bde. Fol. (I:) Titelkupfer, Titelblatt, (26), 1144 S.; (II:) Ttlbl., (40), 680; Ttlbl., (34), 814, 48 S. Sehr schöne, geschmackvolle zeitgenössische Halblederbände auf fünf erhabenen Bünden und mit Lederecken, Buntpapierüberzug auf den Deckeln, roter Buchschnitt, mit Registraturfähnchen.Die Gebauer-Spangenberg-Ausgabe, die Ende des 18. Jahrhunderts zum Abschluß kam, war der Beginn der Versuche, eine kritische Ausgabe des Corpus iuris civilis zu erstellen. - Die Geschichte der europäischen Rechtswissenschaft ist geprägt durch das legendäre Corpus juris civilis, das am Anfang des 6. Jahrhunderts in Byzanz geschaffen und im 12. Jahrhundert in Bologna "wiederentdeckt" wurde und schließlich Geltungskraft bis zum 19. Jahrhundert hatte. Aufgund dieser langen Überlieferungperiode ergaben sich eine Reihe von Überlieferungsproblemen aufgrund ungesicherter Texttradition. Die Rechtsschule von Bologna benutzte als Textgrundlage die "Vulgata". 1553 wurde endlich der Codex Florentinus in einer berühmten Druckausgabe in Florenz publiziert, eine lange unter Verschluß gehaltene weitere Handschriftvariante der Digesten. Diese Textvariante bestimmte zunächst als Littera Florentina im Verhältnis zur Littera Bononiensis die Textforschung und die Druckausgaben. Ende des 16. Jahrhundert suchte der große Rechtsgelehrte Dionysius GOTHOFREDUS einen Kompromiss zwischen der Littera Florentina und der Littera Bononiensis. Diese Gothofrediana bestimmte zunächst über Jahrhundert die Rechtslehre, Rechtspraxis sowie auch die Druckausgaben. Den Anfang einer kritischen Ausgabe setzte der holländische Rechtsgelehrte Henrik BRENKMAN (1681-1736), der sein Lebenswerk auf die Herausgabe einer kritischen Ausgabe der Digesten richtete. In umfangreichen Bibliotheksreisen insbesondere durch Italien versuchte Brenkman die Textgrundlage zu schaffen. Im Jahre 1722 legte er der Öffentlichkeit seinen Plan vor und edierte seine berühmte Historia Pandectarum. Der frühe Tod Brenkmans verhinderte die Forsetzung und eventuelle Vollendung seines Planes der Herausgabe einer kritischen Digestenausgabe. Brenkmans Arbeitspapiere gelangten nach seinem Tode an Cornelius van Bynkershoek (gest. 1743) und wurden nach dessen Tod meistbietend verkauft. Erwerber war im November 1743 Georg Christian GEBAUER (1690-1773), ab 1727 Professor in Leipzig, seit 1755 in Göttingen. Auf der Grundlage der Brenkman-Papiere plante Gebauer, eine neue kritische Corpus-iuris-civilis-Ausgabe zu erarbeiten. Nach 20 Jahren war die Arbeit soweit gediehen, daß das Vorhaben bezüglich der Digesten (und Institutionen) als druckfertig bezeichnet werden konnte. Während des Druckes der Digesten starb Gebauer. Die Arbeit Gebauers kam im Jahre 1776 durch Georg August SPANGENBERG (1738-1806) zur Edition. Im Jahre 1797 folgte der zweite Band, der den Codex Iustinianus und die Novellen enthielt. Spangenberg war Professor an der Universität Göttingen, ein Schüler Johann Stephan Pütters. Die Gebauer-Spangenberg-Ausgabe ruhte in den Digesten wesentlich und beinahe ausschließlich auf der Leseart der Littera Florentina. Erst Theodor Mommsen gelang dann mit seinem genialen Wurf eine wirklich kritische Ausgabe der Digesten. Schlagworte: 0.1.0. Corpus Iuris Civilis, 8.8.3.2. Ius Commune, 8.8.3.2.1. Rechtsquellen, Göttingen<br>Bestell-Nr.: 8360AB<br>Preis: 1.400,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gesamtausgabe-des-corpus-iuris-civilis-Gross-Quart-INSTITUTIONES-PANDECTAE-1777-CODEX-NOVELLAE-EDICTA-1797-Corpus-juris-civilis-Codicibus-veteribus-manuscriptis-et-optimis-quibusque-editionibus-collat,73294527-buch">Bestellen</a>Thu, 11 Jun 2015 18:47:45 +0200https://www.buchfreund.de/Gesamtausgabe-des-corpus-iuris-civilis-Gross-Quart-INSTITUTIONES-PANDECTAE-1777-CODEX-NOVELLAE-EDICTA-1797-Corpus-juris-civilis-Codicibus-veteribus-manuscriptis-et-optimis-quibusque-editionibus-collat,73294527-buch<![CDATA[Commentarius ad L. libros Digestorum seu Pandectarum. Nunc demum confectariis Additamentis, accuratissimisque Accessionibus, quibus hactenus tam Lovannienses quam editiones aliae omnes caruere ex Iure Practico, publico & Camerali. Per Clar. Vir. Martinum Naurath illustratus. Hac ultima Editione correctior, & Indice Legum, Rerum & Verborum locupletior.]]>https://www.buchfreund.de/Commentarius-ad-L-libros-Digestorum-seu-Pandectarum-Nunc-demum-confectariis-Additamentis-accuratissimisque-Accessionibus-quibus-hactenus-tam-Lovannienses-quam-editiones-aliae-omnes-caruere-ex-Iure-Pra,73294574-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/8471AB.jpg" title="Commentarius ad L. libros Digestorum seu Pandectarum. Nunc demum confectariis Additamentis, accuratissimisque Accessionibus, quibus hactenus tam Lovannienses quam editiones aliae omnes caruere ex Iure Practico, publico & Camerali. Per Clar. Vir. Martinum Naurath illustratus. Hac ultima Editione correctior, & Indice Legum, Rerum & Verborum locupletior."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/8471AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> ZOESIUS, Henricus, Commentarius ad L. libros Digestorum seu Pandectarum. Nunc demum confectariis Additamentis, accuratissimisque Accessionibus, quibus hactenus tam Lovannienses quam editiones aliae omnes caruere ex Iure Practico, publico & Camerali. Per Clar. Vir. Martinum Naurath illustratus. Hac ultima Editione correctior, & Indice Legum, Rerum & Verborum locupletior. Köln, Paul Metternich, 1683. Hac ultima editione correctior. Gr.-8vo. Ganzseitiges Titelkupfer, Titelblatt mit Druckersignet, 1148 S., 32 Bll. Zeitgenössischer Pergamentband. (Papier stellenweise leicht gebräunt).Zoesius (1571-1627), Professor der Rechte an der Universität Löwen, beeinflußte mit seinem Lehrbuch maßgebend die Juristenausbildung nicht nur in Holland, sondern auch in Deutschland. In Österreich wurde sein Pandektenkommentar sogar offizielles Lehrbuch.<br>Bestell-Nr.: 8471AB<br>Preis: 450,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Commentarius-ad-L-libros-Digestorum-seu-Pandectarum-Nunc-demum-confectariis-Additamentis-accuratissimisque-Accessionibus-quibus-hactenus-tam-Lovannienses-quam-editiones-aliae-omnes-caruere-ex-Iure-Pra,73294574-buch">Bestellen</a>Thu, 11 Jun 2015 18:47:45 +0200https://www.buchfreund.de/Commentarius-ad-L-libros-Digestorum-seu-Pandectarum-Nunc-demum-confectariis-Additamentis-accuratissimisque-Accessionibus-quibus-hactenus-tam-Lovannienses-quam-editiones-aliae-omnes-caruere-ex-Iure-Pra,73294574-buch<![CDATA[Commentarius in Codicem Justinianum. Quo singulae leges et authenticae braviter & succincte explicantur, quaestiones in Academiis & Foro frequentatae resolvuntur, Axiomata ab interpretibus subinde proposita examinantur, & alia ex ipsis textibus Notabilia eruuntur, quaeque alias ad Analysin pertinent, per Compendium quasi dilucide traduntur, Inserto hinc inde, quid de Jure tam communi novissimo, quam Saxonico, nec non Marchico, aliisque Provincialibus Jurisbus obtineat, OPUS THEORETICO-PRACTICUM.]]>https://www.buchfreund.de/Commentarius-in-Codicem-Justinianum-Quo-singulae-leges-et-authenticae-braviter-succincte-explicantur-quaestiones-in-Academiis-Foro-frequentatae-resolvuntur-Axiomata-ab-interpretibus-subinde-proposita,73294520-buchBRUNNEMANN, Johannes. Commentarius in Codicem Justinianum. Quo singulae leges et authenticae braviter & succincte explicantur, quaestiones in Academiis & Foro frequentatae resolvuntur, Axiomata ab interpretibus subinde proposita examinantur, & alia ex ipsis textibus Notabilia eruuntur, quaeque alias ad Analysin pertinent, per Compendium quasi dilucide traduntur, Inserto hinc inde, quid de Jure tam communi novissimo, quam Saxonico, nec non Marchico, aliisque Provincialibus Jurisbus obtineat, OPUS THEORETICO-PRACTICUM. Leipzig, Sumptibus Johannis Christophori Tarnovii haeredum, literis Schedianis, 1717. Editio novissima, ab innumeris mendis repurgata, novis ac neccessariis additioni Fol. Ganzseitiges Titelkupfer, Titelblatt mit Vignette in Rot-Schwarz-Druck mit Vignette, 9 Bll., 1360 S., 92 Bll. Zeitgenössischer Lederband auf sechs Bünden geheftet, mit rotem Rückenschild.Klassiker des usus modernus pandectarum. - Der Codexkommentar ist aus Privatvorlesungen hervorgegangen, die Brunnemann 15 Jahre lang gehalten hat, später (seit 1646) publice hielt. Mehr als der Pandektenkommentar diente dieser zur Vorbereitung auf die Rechtspraxis. Die gesamte forensische Jurisprudenz, die einschlägigen Monographien und Kommentare vor allem aus dem deutschsprachigen Rechtsraum sind eingearbeitet. Es ist der erste große juristische Kommentar zum geltenden Recht in Deutschland, der auch europaweit rezipiert wurde. Brunnemann (1608-1672) versuchte, einen Kommentar abzufassen, der dem Stand der Rechtswissenschaft Ende des 17. Jahrhunderts entsprach und zugleich den Erfordernissen der Rechtspraxis entgegenkam, oder wie Brunnemann es auf dem Titelblatt formulierte: ein "opus theoretico-practicum". Vor diesem Hintergrund enstanden zwei berrühmte Kommentare zu den Pandekten und zum Codex Justinianus. Letzterer war besonders für die Rechtspraxis konzipiert, während der Pandektenkommentar mehr für die Universität verfaßt war. Schlagworte: 1.1.1.3. Ad Codicem, 8.8.3.2. Ius Commune, 8.8.3.2.3. Codexlehrbücher, Leipzig (Lipsiae)<br>Bestell-Nr.: 8361AB<br>Preis: 850,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Commentarius-in-Codicem-Justinianum-Quo-singulae-leges-et-authenticae-braviter-succincte-explicantur-quaestiones-in-Academiis-Foro-frequentatae-resolvuntur-Axiomata-ab-interpretibus-subinde-proposita,73294520-buch">Bestellen</a>Thu, 11 Jun 2015 18:31:47 +0200https://www.buchfreund.de/Commentarius-in-Codicem-Justinianum-Quo-singulae-leges-et-authenticae-braviter-succincte-explicantur-quaestiones-in-Academiis-Foro-frequentatae-resolvuntur-Axiomata-ab-interpretibus-subinde-proposita,73294520-buch<![CDATA[Nouvel abrégé chronologique de l´histoire et du droit public d´Allemagne.]]>https://www.buchfreund.de/Nouvel-abrg-chronologique-de-l-histoire-et-du-droit-public-d-Allemagne-PFEFFEL,73294550-buchPFEFFEL, Nouvel abrégé chronologique de l´histoire et du droit public d´Allemagne. Paris, Chez Delalain, 1777. 2 Bde. 8vo. (I:) VIII, 728 S.; (II:) 690 S. Zeitgenössische Pappbände mit goldgeprägtem Rückentitel und gelblichem Überzugspapier, mit rotem Buchschnitt.<br>Bestell-Nr.: 8143AB<br>Preis: 300,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Nouvel-abrg-chronologique-de-l-histoire-et-du-droit-public-d-Allemagne-PFEFFEL,73294550-buch">Bestellen</a>Thu, 11 Jun 2015 18:31:47 +0200https://www.buchfreund.de/Nouvel-abrg-chronologique-de-l-histoire-et-du-droit-public-d-Allemagne-PFEFFEL,73294550-buch<![CDATA[Historische Vergleichung verschiedener Gebräuche und Verbesserungen in der Landwirthschaft. Eine Sammlung auserlesener Geschichten, Erzählungen und Aufsätze zur Belehrung durch Beyspiele und zur angenehmen Unterhaltung für den Landwirth. Aus den besten ökonomischen Schriften und Reisebeschreibungen mit Zusätzen und Anmerkungen.]]>https://www.buchfreund.de/Historische-Vergleichung-verschiedener-Gebraeuche-und-Verbesserungen-in-der-Landwirthschaft-Eine-Sammlung-auserlesener-Geschichten-Erzaehlungen-und-Aufsaetze-zur-Belehrung-durch-Beyspiele-und-zur-ange,73294566-buchWÄSER, Johann Wilhelm, Historische Vergleichung verschiedener Gebräuche und Verbesserungen in der Landwirthschaft. Eine Sammlung auserlesener Geschichten, Erzählungen und Aufsätze zur Belehrung durch Beyspiele und zur angenehmen Unterhaltung für den Landwirth. Aus den besten ökonomischen Schriften und Reisebeschreibungen mit Zusätzen und Anmerkungen. Berlin, bey Friedrich Maurer, 1794. 8vo. XII, 2 Bll., 398 S., 1 Bl. Zeitgenössischer Halblederband. (Ebd. leicht bestoßen, kl. alter St.a.T.).<br>Bestell-Nr.: 11717AB<br>Preis: 160,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Historische-Vergleichung-verschiedener-Gebraeuche-und-Verbesserungen-in-der-Landwirthschaft-Eine-Sammlung-auserlesener-Geschichten-Erzaehlungen-und-Aufsaetze-zur-Belehrung-durch-Beyspiele-und-zur-ange,73294566-buch">Bestellen</a>Thu, 11 Jun 2015 18:31:47 +0200https://www.buchfreund.de/Historische-Vergleichung-verschiedener-Gebraeuche-und-Verbesserungen-in-der-Landwirthschaft-Eine-Sammlung-auserlesener-Geschichten-Erzaehlungen-und-Aufsaetze-zur-Belehrung-durch-Beyspiele-und-zur-ange,73294566-buch