<![CDATA[Alte Drucke - Fine Old Prints von Antiquariat + Verlag Klaus Breinlich Klaus Breinlich]]>Antiquariat + Verlag Klaus Breinlich, Klaus Breinlich, Sprendlinger Landstrasse 180 (Geb. 4), 63069, Offenbach am Mainhttps://www.buchfreund.de/Antiquariat-Verlag-Klaus-Breinlichde-deCopyright 2003-2018 w+h GmbHAlte Drucke - Fine Old PrintsTue, 08 May 2018 16:45:03 +0200https://www.buchfreund.deglaesser@whsoft.de (Stefan Gl垥r)60<![CDATA[Die göttliche Ordnung in den Veränderungen des menschlichen Geschlechts, aus der Geburt, dem Tode und der Fortpflanzung desselben erwiesen. Vierte verbesserte Ausgabe, genau durchgesehen und näher berichtiget von Christian Jacob Baumann... Dritter Theil, welcher Anmerkungen und Zusätze zu den beyden ersten Theilen nebst einer Abhandlung von Wittwenverpflegungsgesellschaften enthält. Herausgegeben von Christian Jacob Baumann.]]>https://www.buchfreund.de/Die-goettliche-Ordnung-in-den-Veraenderungen-des-menschlichen-Geschlechts-aus-der-Geburt-dem-Tode-und-der-Fortpflanzung-desselben-erwiesen-Vierte-verbesserte-Ausgabe-genau-durchgesehen-und-naeher-beri,88673588-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16824AB.jpg" title="Die göttliche Ordnung in den Veränderungen des menschlichen Geschlechts, aus der Geburt, dem Tode und der Fortpflanzung desselben erwiesen. Vierte verbesserte Ausgabe, genau durchgesehen und näher berichtiget von Christian Jacob Baumann... Dritter Theil, welcher Anmerkungen und Zusätze zu den beyden ersten Theilen nebst einer Abhandlung von Wittwenverpflegungsgesellschaften enthält. Herausgegeben von Christian Jacob Baumann."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16824AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> SÜSSMILCH, Johann Peter, Die göttliche Ordnung in den Veränderungen des menschlichen Geschlechts, aus der Geburt, dem Tode und der Fortpflanzung desselben erwiesen. Vierte verbesserte Ausgabe, genau durchgesehen und näher berichtiget von Christian Jacob Baumann... Dritter Theil, welcher Anmerkungen und Zusätze zu den beyden ersten Theilen nebst einer Abhandlung von Wittwenverpflegungsgesellschaften enthält. Herausgegeben von Christian Jacob Baumann. Berlin, im Verlag der Buchhandlung der Realschule, 1775-1776. 4., verbess. Ausgabe. 3 Bde. 8vo. (I:) Tb., XX, 1 Bl., 576, 130 S. (Sammlung der ... gehörigen Tabellen), 1 Bl. (Druckfehler); (II:) Tb., 2 Bll., 579, 81 S. (Tabellen, davon 1 gefaltet); (III:) Tb., XVI, 1 Bl., 735, 67 S. (Tabellen). Wunderschöne, zeitgenössische braune Halblederbände auf 5 Bünden, kl. Lederecken, geprägten Rückenschilchen, reicher Rückenvergoldung und schönem Rotschnitt. (Papier sehr frisch, exzellenter Zustand!).Erste posthume Ausgabe der seltenen Frühschrift zur Demographie und Statistik, mit den "Anmerkungen und Zusätzen" in Band 3, besorgt von Christian Jacob Baumann. - Mit seinem ökonomischen Hauptwerk wurde Süßmilch (1707-1767) zum Ahnherrn der Demographie und Statistik. Es wird als das erste deutsche Statistikbuch überhaupt angesehen. "Mit seinem Buch liegt uns die erste Sterblichkeitsstatistik der Neuzeit vor, die uns vor allem über die vergleichsweise gleichartige Absterbeordnung im damaligen Zentral-Europa unterrichtet... Süßmilch ist jedoch auch deshalb interessant, weil er in den Darstellungen der zweiten Ausgabe... die Auswirkungen gesellschaftlicher, insbesondere institutioneller und ökonomischer Bedingungen des Heirats- und Fortpflanzungsverhaltens auf die Bevölkerungsprozesse hervorhob" (F. W. Ebert, Daten + Analysen, IV/2001, Amt für Statistik Berlin-Brandenburg). Die Erstausgabe erschien im Jahre 1741 und umfasste nur 356 Seiten. Die beiden Jahrzehnte bis zur Zweitausgabe verbrachte der Autor mit dem fortgesetzten vergleichenden Studium der Bevölkerungsbewegungen verschiedener Länder, was ihn zur Beobachtung gewisser Regelmässigkeiten führte. Die Zweitausgabe (1761-62) stellte dann eine völlige Umarbeitung und erhebliche Erweiterung (1400 Seiten!) der Erstausgabe dar und bildete die eigentliche Grundlage seines verdienten Ruhmes und war die Vorlage für die weiteren Ausgaben. Eine dritte Ausgabe erschien bereits 1765. Süßmilch entwickelte in seinem Werk erstmals das "Gesetz der großen Zahl", das für die Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie grundlegend wurde. Im Hauptberuf Pfarrer, versuchte Süßmilch in den statistischen Regelmäßigkeiten das Wirken Gottes zu erkennen und sah darin einen Nachweis seiner Existenz. Der Herausgeber der vorliegenden Ausgabe, Christian Jacob Baumann (1725-1786), war ebenfalls evangelischer Pfarrer. - I. Erster Theil, worin die Regeln der Ordnung erwiesen werden, welche Gottes Weisheit und Güte in dem Laufe der Natur zur Erhaltung, Vermehrung und Verdoppelung des menschlichen Geschlechts festgesetzt hat, woraus die Grundsätze einer vernünftigen Bevölkerung hergeleitet werden; II. Zweyter Theil, worin die Beförderungs- und Hinderungsmittel der Bevölkerung betrachtet, die christliche Religion wieder Montesquiou gerettet, die Zahl der Menschen auf der Erde und in einigen alten und neuen grossen Städten bestimmt, auch die übrigen Ordnungen in der Fortpflanzung und im Sterben der Menschen nach den Jahren und Krankheiten erwiesen werden; III. Dritter Theil, welcher Anmerkungen und Zusätze zu den beyden ersten Theilen nebst einer Abhandlung von Wittwenverpflegungsgesellschaften enthält. Herausgegeben von Christian Jacob Baumann. Schlagworte: Bevölkerung, Demographie<br>Bestell-Nr.: 16824AB<br>Preis: 1.600,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-goettliche-Ordnung-in-den-Veraenderungen-des-menschlichen-Geschlechts-aus-der-Geburt-dem-Tode-und-der-Fortpflanzung-desselben-erwiesen-Vierte-verbesserte-Ausgabe-genau-durchgesehen-und-naeher-beri,88673588-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:45:03 +0200https://www.buchfreund.de/Die-goettliche-Ordnung-in-den-Veraenderungen-des-menschlichen-Geschlechts-aus-der-Geburt-dem-Tode-und-der-Fortpflanzung-desselben-erwiesen-Vierte-verbesserte-Ausgabe-genau-durchgesehen-und-naeher-beri,88673588-buch<![CDATA[De imperio summarum potestatum circa sacra. Cui accedunt D. BLONDELLUS: De jure plebis in regimine ecclesiastico, et de officio magistratus Christiani, alius Autoris opusculum. Editio novissima.]]>https://www.buchfreund.de/De-imperio-summarum-potestatum-circa-sacra-Cui-accedunt-D-BLONDELLUS-De-jure-plebis-in-regimine-ecclesiastico-et-de-officio-magistratus-Christiani-alius-Autoris-opusculum-Editio-novissima-GR,84217371-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16948AB.jpg" title="De imperio summarum potestatum circa sacra. Cui accedunt D. BLONDELLUS: De jure plebis in regimine ecclesiastico, et de officio magistratus Christiani, alius Autoris opusculum. Editio novissima."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16948AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> GROTIUS, Hugo, De imperio summarum potestatum circa sacra. Cui accedunt D. BLONDELLUS: De jure plebis in regimine ecclesiastico, et de officio magistratus Christiani, alius Autoris opusculum. Editio novissima. Frankfurt (an der Oder), (impensis Jeremiae Schrey), 1690. 4to. Tb., 5 Bll., 308 S. Einfacher, zeitgenössischer Pappband. (St.a.T., kl. Rückenschild, schönes breitrandiges Exemplar).David Blondel (1591-1655) war ein französischer Hugenotte, Pfarrer, Historiker und klassischer Gelehrter. - Grotius (1583-1645) schuf die Schrift im Zusammenhang seiner Beteiligung an den calvinistischen Streitigkeiten in den Niederlanden, was ihm eine kurzzeitige Haft einbrachte. Es geht in der Schrift um die Frage, inwieweit Behörden Einfluß auf kirchliche und religiöse Belange ausüben sollten, wann sie es mit Recht und gutem Gewissen tun können und wo aber auch die Grenzen liegen. Schlagworte: 5.1.1. Ancien regimes<br>Bestell-Nr.: 16948AB<br>Preis: 380,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/De-imperio-summarum-potestatum-circa-sacra-Cui-accedunt-D-BLONDELLUS-De-jure-plebis-in-regimine-ecclesiastico-et-de-officio-magistratus-Christiani-alius-Autoris-opusculum-Editio-novissima-GR,84217371-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/De-imperio-summarum-potestatum-circa-sacra-Cui-accedunt-D-BLONDELLUS-De-jure-plebis-in-regimine-ecclesiastico-et-de-officio-magistratus-Christiani-alius-Autoris-opusculum-Editio-novissima-GR,84217371-buch<![CDATA[und Magistrat. 7 Dokumente zu Konflikten zwischen Magistrat und Bürgerschaft vom Anfang des 18. Jahrhunderts.]]>https://www.buchfreund.de/und-Magistrat-7-Dokumente-zu-Konflikten-zwischen-Magistrat-und-Buergerschaft-vom-Anfang-des-18-Jahrhunderts-Frankfurt-am-Main-BUeRGERSCHAFT,88673575-buchFrankfurt am Main: BÜRGERSCHAFT und Magistrat. 7 Dokumente zu Konflikten zwischen Magistrat und Bürgerschaft vom Anfang des 18. Jahrhunderts. Frankfurt am Main, 1708-1719. 4to. Insgesamt 131 Bll. (= 262 Seiten). Älterer einfacher Halblederband. (Ebd. stärker berieben).(1:) VERA ET GENUINA, facti species, Was massen der E. E. Magistrat / Und nicht die Löbliche Burgerschafft / Der Kayserlichen Freyen Reichs-Waahl- und Handl-Stadt Franckfurt am Mayn / Zu allen bißherigen Mißverständnussen / Unordnungen / und Nothgedrungenes Wideren / auch was darauß erfolgt / den ersten Anlaß gegeben. Anno 1708. 4 Bll. (2:) ABSCHIEDS-PUNCTEN Zwischen Einem Ehrsamen Rath Und Burgerschafft der Stadt Franckfurt am Mayn / Durch die Von Röm. Kayserl. Majestät Verordnete Höchst- und Hoch-ansehenliche Herren Commissarien vorgenommen / beygeleget / und verglichen; Anjetzo aber Von Ihro Kayserl. Majestät Selbsten Ratificirt und Confirmirt. Gedruckt im Jahr 1709. 13 Bll. (3:) DEDUCTIO GRAVAMINUM In So rubricirten Sachen Der Burgerschafft zu Franckfurth / Contra Den Magistrat daselbst / Die unterm 26. Septembris 1712. deßfalls bey Hochpreißlichem Kayserl. Reichs-Hof-Rath erkannte zwiefache Commission betreffend. Mit Beylagen sub No. 1-12. 1712. 20 Bll. (4:) (GRAVAMINA:) Auff die / An die Römisch. Kayserl. auch in Hispanien / zu Ungarn und Böheim Königl. Majestät / etc. Von Der Impetrantischen Bürgerschafft der Stadt Franckfurt gestellt-gedruckt- und hin und wieder distribuirte / so inscribirte: Allerunterthänigst-gründliche Vorstellung und allergehorsamstes bitten. Kurtzgefaßte Marginal-Anmerckungen Des Impetratischen Magistrats daselbsten. Die vor zwey Kayserl. Commissionen verwiesene und seithero untersuchte anmaßliche Gravamina betreffend. 1714-1715. 1 Bl., 37 S. (5:) ALLER-UNTERTHÄNIGST-HOCH-VERMÜßIGTE ANZEIG und Exhibitio eines / durch die beharrliche Gegenseitige ungleiche Außstreuungen / zu Rettung gesambter Burgerschafft / und dererselben treu Patriotisch-gesinnten / zu diesem geschäffte Bevollmächtigten / Ober-Officier und Deputirten wohlhergebrachten Freyheit / Ehr / und guten Nahmens / bey gegenwärtiger und nachkommenden Welt / abgetrungenen / umb bequemerer Communication willen bey dermahlen vorseyender relatione Actorum im Truck verfaßten Pro Memoria, oder Acten-mässigen Gegen-Information, statt gründlichen Beweises / welcher gestalt nicht nur alle und jede vormahls gegen den Magistrat Burgerlicher seiths angebrachte hoch-wichtige Gravamina, sonderen auch noch weit mehrere / und mithin ein weit grösserer Zerfall und Mißbrauch deß gemeinen Wesens / als Anfangs bekandt gewesen / vor beyden hohen Kayserlichen Commissionen rechts vergnüglich dargethan worden / und mithin Justitia causae überall vollkommen an Bürgerlicher Seithe stehe / mit angefügten allergehorsambsten Bitten... In Causa Commissionis Impetrantischer Burgerschafft der berühmbten Kayserl. Freyen Reichs- auch Wahl- und Handels Stadt Franckfurth am Mayn / Contra Den Magistrat daselbst... allerunterthänigst übergeben / den 31 Martii 1719. 6 Bll. (6:) PRO MEMORIA, Oder Actenmäßige wahrhaffte / durch die beharrliche wiedrige Magistratische Ausstreuungen / als wann der Bürgerschafft führende Klagen / entweder gar nicht fundirt / oder doch der Mühe sich nicht verlohneten / abermahls abgedrungene Gegen-Information, Worinnen klahr vor Augen geleget wird / welcher Gestalt alle und jede Bürgerliche Klagten nicht nur leyder! vor nur allzuwohl fundiret / sondern auch von solch hoher Hoth und Wichtigkeit zu achten / daß / wofern nicht itzo denenselben sambt und sonders / durch würckliche und genaue Handhabung der Grund-Gesetze / Abschaff- und exemplarische Bestraffung derer der Untreu und malversation vor andern verdächtigen / oder überwiesenen Persohnen / weniger nicht durch Restitution des Veruntreuerten / oder denen Grund-Gesetzen zu wider / folglich mala fide percipirten / approfondirung derer in denen angegegenen entsetzlichen Schulden verborgenen enormen Unbillig- und Unrichtigkeiten / so wohl / als wieder-Herbeybringung derer widerrechtlich / und nulliter vereusserten fast allen Stadt-Güthern / Mässigung derer neuerlichen unerträglichen Imposten, ingleichen / wo nicht gäntzliche dimission, doch reduction der Juden / und derer beybehaltenden endliche an sich selbst billige Coercirung in die Schrancken ihrer Stättigkeit / und von beyden hauptsächlich dependirender Herstellung des Commercii, aus dem Grund abgeholffen / und insonderheit des Aerarium, mittelst allergnädigster Genehmung derer dießfals von sämbtlicher Bürgerschafft allerunterthänigst übergegenen unmaßgeblichen Vorschlägen / pro futuro so wohl hinlänglich assecurirt / als in unnöthigen Außgaben / bevorab mit denen / über die ordinair, ohne hin schon gegen die Grund-Gesätze ad duplum eigenmächtig erhöhete / Besoldungen / nach und nach de facto noch angemasten / ad Sechzig tausend Gulden alljährlich / incredibile dictu! ansteigenden / so genannten unerhörten competentien / und accidentien erleichtert werden solte / das gemeine Stadt-Weesen nicht bestehen / sondern nothwendig in kurtzen Jahren vollends gar zu grunde gehen müsse. In Cause Commissionis Franckfurth Contra Franckfurth Anno M. DCC. XIX. 1719. 105 S. (7:) MEMORIAL UND BITTE: An Tit. Der Augspurgischen Confessions-Verwandten Herren Churfürsten / Fürsten und Ständen bey gegenwärtiger Reichs-Versammlung anwesende vortreffliche Herren Räthe / Bothschaffter und Gesandte / etc. Hochgemüssigtes unterthänig-gehorsam und dienstliches Memorial und Bitte, um fordersamste Intercession, An die Röm. Kayserl. Majest. etc. etc. Bürgermeister und Rath deß H. Reichs Stadt Franckfurth am Mayn / Puncto der von denen P. P. Capucinis, der Rheinischen Provintz / unbefugt suchender Restitution in den Antoniter-Hoff allhier. Sammt beygefügten Responsis Num. 1.2.3. & 4. (1717). 15 Bll.<br>Bestell-Nr.: 18157AB<br>Preis: 300,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/und-Magistrat-7-Dokumente-zu-Konflikten-zwischen-Magistrat-und-Buergerschaft-vom-Anfang-des-18-Jahrhunderts-Frankfurt-am-Main-BUeRGERSCHAFT,88673575-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/und-Magistrat-7-Dokumente-zu-Konflikten-zwischen-Magistrat-und-Buergerschaft-vom-Anfang-des-18-Jahrhunderts-Frankfurt-am-Main-BUeRGERSCHAFT,88673575-buch<![CDATA[De iure belli ac pacis libri tres, in quibus jus Naturae & Gentium, item juris publici praecipua explicantur. Cum annotatis auctoris, ex postrema ejus ante obitum cura. Accesserunt annotata in epistolam Pauli ad Philemonem, dissertatio de Mari Libero, & libellus singularis de aequitate, indulgentia, & facilitate, quem Nicolaus Blancardus Belga Leidensis é codice autoris descripsit & vulgauit. Nec non Joann. Frid. Gronovii.]]>https://www.buchfreund.de/De-iure-belli-ac-pacis-libri-tres-in-quibus-jus-Naturae-Gentium-item-juris-publici-praecipua-explicantur-Cum-annotatis-auctoris-ex-postrema-ejus-ante-obitum-cura-Accesserunt-annotata-in-epistolam-Paul,88673576-buchGROTIUS, Hugo, De iure belli ac pacis libri tres, in quibus jus Naturae & Gentium, item juris publici praecipua explicantur. Cum annotatis auctoris, ex postrema ejus ante obitum cura. Accesserunt annotata in epistolam Pauli ad Philemonem, dissertatio de Mari Libero, & libellus singularis de aequitate, indulgentia, & facilitate, quem Nicolaus Blancardus Belga Leidensis é codice autoris descripsit & vulgauit. Nec non Joann. Frid. Gronovii. Amsterdam (Amstelaedami), apud Janssonio-Waesbergios, 1680. Editio novissima. 8vo. Gestochener Titelkupfer und gestochene ganzseitige Justitia-Darstellung, Tb. in Rot-Schwarz-Druck, 3 Bll., XX, 680 S., 7 Bll., 31 S., 5 Bll., 216 S., 54 Bll. Neuer gediegener Halblederband.Erstmals mit dem Kommentar von Gronovius! - Grotius (1583-1645) gilt als der eigentliche Begründer des modernen Natur- und Völkerrechts. Sein grundlegendes Werk, das ihn mit einem Schlag in ganz Europa berühmt gemacht hat, sind die "de iure belli ac pacis libri tres", mit welchem erstmals ein übernationales und überkonfessionelles Völkerrecht geschaffen worden ist. Das Völkerrecht wird von Grotius aus dem natürlichen Recht begründet und ist daher als allgemeine Rechtslehre formuliert. Dieses epochale Werk ist die erste systematische Darstellung des Völkerrechts. In Deutschland wurden Ende des 17. Jahrhunderts die ersten Lehrstühle für das Naturrecht eingerichtet. Bis zum Auftreten von Pufendorf wurden Vorlesungen fast ausnahmslos mit dem Werk von Grotius bestritten, die akademischen Übungen nahmen das Werk von Grotius durch. - Vgl. Ter Meulen/D. 582.<br>Bestell-Nr.: 18127AB<br>Preis: 550,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/De-iure-belli-ac-pacis-libri-tres-in-quibus-jus-Naturae-Gentium-item-juris-publici-praecipua-explicantur-Cum-annotatis-auctoris-ex-postrema-ejus-ante-obitum-cura-Accesserunt-annotata-in-epistolam-Paul,88673576-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/De-iure-belli-ac-pacis-libri-tres-in-quibus-jus-Naturae-Gentium-item-juris-publici-praecipua-explicantur-Cum-annotatis-auctoris-ex-postrema-ejus-ante-obitum-cura-Accesserunt-annotata-in-epistolam-Paul,88673576-buch<![CDATA[Elementa Philosophica de Cive.]]>https://www.buchfreund.de/Elementa-Philosophica-de-Cive-HOBBES-Thom-as,88673577-buchHOBBES, Thom(as), Elementa Philosophica de Cive. Lausanne, apud Franciscum Grasset, 1760. Editio nova accuratior. Juxta exempar Amsterodami. 8vo. Tb., 490 S., 1 Bl. Neuer Pappband.Lateinische Ausgabe der formulierten Grundlage einer bürgerlichen Privatrechtsordnung! - Von der ersten lateinischen Ausgabe (Paris 1642) wurden nur wenige Exemplare gedruckt ("et n`en fit tirer qu`un petit nombre d`exemplaires pour ses amis", Biographie universelle, 20, S. 430). Die erste französische Ausgabe (übersetzt von Sorbière) erschien 1649, die erste englische Ausgabe erst 1651. - Hobbes vertritt im vorliegenden Werk vor allem die Staatstheorie des "Leviathan". Er wollte "das Ideal einer wissenschaftlichen Philosophie mit dem praktisch-politischen Interesse einer sicheren Friedensordnung verbinden... Obwohl `De Cive` in einer winzigen Auflage erschien, wurde Hobbes über Nacht zur europäischen Berühmtheit" (Höffe, Thomas Hobbes, in: Gestalten der Kirchengeschichte, Bd. 8, S. 63f.). Die lateinische Erstausgabe erschien in Paris, wohin Hobbes vor dem Unterhaus geflüchtet war, im Vorfeld und Umfeld des heraufziehenden englischen Bürgerkrieges. - Bei der Ausbildung und Formulierung der theoretischen Grundlagen der bürgerlichen Gesellschaft folgte Hobbes den Jean Bodin und Hugo Grotius. Er fromulierte hierbei erstmals den Gedanken einer durch freie Bürger organisierten Gesellschaft, der auch für das Verständnis des naturrechtlichen Werkes von Pufendorf unverzichtbar ist. Die Schrift "de cive", die Hobbes erstmals 1647, also vier Jahre vor dem Erscheinen seines Leviathan publizierte, gilt als "Vorbereitung" des modernen Staats. Er skizziert den Schritt heraus aus einer durch Familienstrukturen und starre wirtschaftliche Regularien (Zunftordnungen) geprägten Gesellschaft hin zu einer neuen marktwirtschaftliche geprägten Ordnung. Der frei zugängliche Markt wird zu einer politischen Forderung, die diese Schrift zu einem beinahe revolutionären Dokument in der Entwicklung der europäischen Kultur macht. Hobbes betrachtet es als Privileg der Privatleute, ihre rechtliche Sphäre selbstverantwortlich und frei zu gestalten. Seit Hobbes spricht man zu Recht von einer "Privatrechtsordnung" in Zusammenhang einer bürgerlichen Rechtsordnung. Auch der Gedanke der Privatautonomie des Zivilrechts ergibt sich aus dem europäischen Schlüsselwerk "de cive" von Hobbes. - Vgl. Brunet, III, 240; Davies, The World of the Elseviers, 105; Biographie universelle, XX, 430.<br>Bestell-Nr.: 18165AB<br>Preis: 250,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Elementa-Philosophica-de-Cive-HOBBES-Thom-as,88673577-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/Elementa-Philosophica-de-Cive-HOBBES-Thom-as,88673577-buch<![CDATA[Ernewerte Chur=Cöllnische Hof=Canzley=Ordnung.]]>https://www.buchfreund.de/Ernewerte-Chur-Coellnische-Hof-Canzley-Ordnung-KOeLN-Kanzleiordnung,88673578-buchKÖLN. Kanzleiordnung. Ernewerte Chur=Cöllnische Hof=Canzley=Ordnung. Bonn, Getruckt in der Churfürstl. Residentz-Statt Bonn bey Johan Egid Const. Müller Churf. veräideten Hof-Buchtruckern, 1724. 4to. Tb. mit Wappenkupfer, 26 S. Neuer Pappband im Stil d. Zeit. (kl. älterer St.a.T.).Die Kanzleiordnung war eine "schriftlich niedergelegte, gesetzliche Regelung der Organisation (personeller Aufbau, Funktion und Dienstpflichten der verschiedenen Arten von Kanzleiverwandten) und des Geschäftsgangs einer Kanzlei, unter Umständen zugleich oder allein in der Form einer Gerichtsordnung, Regelung des gerichtlichen Verfahrens einer Kanzlei, mitunter auch inhaltliche Beschränkung auf eine Kanzleitaxordnung; ursprünglich in die Hofordnungen einbezogen, begegnen Kanzleiordnungen als eigenständige Rechtsquellen (und wichtigste Erkenntnisquellen der Geschichte des Kanzleiwesens) vereinzelt im 15. Jahrhundert, in wachsender Zahl dann in fast allen deutschen Territorien seit dem 16. Jahrhundert, wobei die Ordnungen mehr oder weniger stark differenzieren und ins Einzelne gehen bei weitgehender Parallelität der Entwicklung in den einzelnen Territorien" (DRW, Deutsches Rechtswörterbuch). Schlagworte: 0.3.1.0. Landesgesetzgebung<br>Bestell-Nr.: 17504AB<br>Preis: 200,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ernewerte-Chur-Coellnische-Hof-Canzley-Ordnung-KOeLN-Kanzleiordnung,88673578-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/Ernewerte-Chur-Coellnische-Hof-Canzley-Ordnung-KOeLN-Kanzleiordnung,88673578-buch<![CDATA[In Auream Bullam Caroli Quarti Imperatoris Romani observationes.]]>https://www.buchfreund.de/In-Auream-Bullam-Caroli-Quarti-Imperatoris-Romani-observationes-LIMNAEUS-Johannes,88673579-buchLIMNAEUS, Johannes, In Auream Bullam Caroli Quarti Imperatoris Romani observationes. Argentorati (= Straßburg), Typis & sumptibus Spoorianis, 1662. 8vo. Tb. mit Druckersignet in Rot-Schwarz-Druck, 1 Bl., 632 S. Neuer Pappband. (Papier leicht gebräunt, Errataseite fehlt).Das für Jahrhunderte wichtigste Fundamentalgesetz des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation war die Goldene Bulle von Kaiser Karl IV. aus dem Jahre 1356. Die Kodifikation legt das Recht und den Gang der Königswahl fest, sichert gleichfalls die Rechte und die Stellung der Kurfürsten und ordnet das Zeremoniell für die feierliche Repräsentation des Reiches. Die ersten 23 Kapitel der Goldenen Bulle wurden am 10. Januar 1356 auf dem Nürnberger Reichstag beschlossen, die ergänzenden Kapitel 24 bis 31 veröffentlichte der Kaiser im gleichen Jahr am 25. Dezember. Der äußeren Form nach ist die Goldene Bulle gesetztes Recht, in Wahrheit nimmt sie aber Gewohnheitsrecht und bereits anerkannte Normen auf. Erhalten sind sieben durch Besiegelung in der kaiserlichen Kanzlei beglaubigte Originale. Die Sprache ist lateinisch. In der Goldenen Bulle war ein Anspruch auf ewige Geltung formuliert, in der Folgezeit wurde die Bedeutung des Gesetzes unterschiedlich bewertet. Selbst Karl IV. unterlief einige Bestimmungen. Im 16. Jahrhundert erlebte die Goldene Bulle neue Belebung und errang grundlegende Bedeutung im Reich und hohe Anerkennung. Entsprechend die literarische Verarbeitung, der Kommentar von Limnaeus zählt zu den bedeutendsten Kommentaren zur goldenen Bulle. - Limnaeus (1592-1663) nahm im Jahre 1620 seine Lehrtätigkeit an der Universität Altdorf auf, wechselte 2 Jahre später nach Jena. Er las zeitweilig auch in Leipzig und Straßburg. Er stand in Diensten Wilhelms von Sachsen-Weimar und des brandenburg-kulmbachischen Kanzlers Urban Caspar von Feilitzsch, zuletzt war er als Geheimer Rat und Kämmerer am Hof zu Ansbach tätig.<br>Bestell-Nr.: 17465AB<br>Preis: 380,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/In-Auream-Bullam-Caroli-Quarti-Imperatoris-Romani-observationes-LIMNAEUS-Johannes,88673579-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/In-Auream-Bullam-Caroli-Quarti-Imperatoris-Romani-observationes-LIMNAEUS-Johannes,88673579-buch<![CDATA[Two Treatises of Government: In the former, the false principles and foundation of Sir Robert Filmer, and his followers, are detected and overthown. The latter, is an Essay concerning the true original, extent, and end of Civil Government.]]>https://www.buchfreund.de/Two-Treatises-of-Government-In-the-former-the-false-principles-and-foundation-of-Sir-Robert-Filmer-and-his-followers-are-detected-and-overthown-The-latter-is-an-Essay-concerning-the-true-original-exte,88673580-buchLOCKE, John, Two Treatises of Government: In the former, the false principles and foundation of Sir Robert Filmer, and his followers, are detected and overthown. The latter, is an Essay concerning the true original, extent, and end of Civil Government. London, printed for A. Bettesworth, J. Pemberton and E. Symon, 1728. 5th. Ed. 8vo. Tb., 3 Bll., 308 S., 2 Bll. Neuer gediegener Halbledereinband mit Rückenprägung. (Privatst. a. Tb.).Locke (1632-1704) gilt mit seinen "Zwei Abhandlungen über die Regierung" (zuerst 1690) als der Begründer des politischen Liberalismus! In der ersten Abhandlung widerspricht Locke der Ableitung der absoluten Monarchie aus göttlichem Recht, in der zweiten Abhandlung stellt er seine eigene Staatstheorie vor. - Vgl. Stolleis, Juristen, 386/87; Printing and the Mind of Man 163 (Erstausgabe von 1690).<br>Bestell-Nr.: 18149AB<br>Preis: 750,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Two-Treatises-of-Government-In-the-former-the-false-principles-and-foundation-of-Sir-Robert-Filmer-and-his-followers-are-detected-and-overthown-The-latter-is-an-Essay-concerning-the-true-original-exte,88673580-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/Two-Treatises-of-Government-In-the-former-the-false-principles-and-foundation-of-Sir-Robert-Filmer-and-his-followers-are-detected-and-overthown-The-latter-is-an-Essay-concerning-the-true-original-exte,88673580-buch<![CDATA[Vollständiger Bericht von der so berühmt-als fatalen Clausula Articuli IV. Pacis Ryswicensis, bestehende theils in einer historischen Erzählung / wie diese clausul gegen alle vormalige und öffters wiederhohlte Versicherungen auf die Bahn gebracht und durchgetrungen worden, wie auch was deßwegen inn- und ausser dem Reich auf dem Reichs-Tag, bey Friedens-Congressen und sonsten von anno 1697 an biß jetzo vorgegangen, theils in einer rechtlichen Deduction, daß solche clausul weder von der Cron Franckreich, noch denen Catholischen gegen die Evangelische angeführet werden könne, sondern ohnwidersprechlich gantz ohnkräfftig und ohnverbindlich seye. Nebst Beylegung aller hierzu nöthigen Actorum publicorum ausgefertiget.]]>https://www.buchfreund.de/Vollstaendiger-Bericht-von-der-so-beruehmt-als-fatalen-Clausula-Articuli-IV-Pacis-Ryswicensis-bestehende-theils-in-einer-historischen-Erzaehlung-wie-diese-clausul-gegen-alle-vormalige-und-oeffters-wie,88673581-buchMOSER (von Filseck), Johann Jacob, Vollständiger Bericht von der so berühmt-als fatalen Clausula Articuli IV. Pacis Ryswicensis, bestehende theils in einer historischen Erzählung / wie diese clausul gegen alle vormalige und öffters wiederhohlte Versicherungen auf die Bahn gebracht und durchgetrungen worden, wie auch was deßwegen inn- und ausser dem Reich auf dem Reichs-Tag, bey Friedens-Congressen und sonsten von anno 1697 an biß jetzo vorgegangen, theils in einer rechtlichen Deduction, daß solche clausul weder von der Cron Franckreich, noch denen Catholischen gegen die Evangelische angeführet werden könne, sondern ohnwidersprechlich gantz ohnkräfftig und ohnverbindlich seye. Nebst Beylegung aller hierzu nöthigen Actorum publicorum ausgefertiget. Franckfurt, in Verlag Wolffgang Christoph Multzens, 1732. Gr.-8vo. Tb., 3 Bll., 456, 131 S. Einfacher zeitgenössischer Pappband. Schöner Zustand!Das Vertragswerk des Jahres 1697, das als "Friede von Rijswijk" bezeichnet wird, setzte dem sog. "Pfälzischen Erbfolgekrieg" (auch "Neunjähriger Krieg" genannt, 1688-1697, beginnend mit dem Einfall Ludwigs XIV. in die Pfalz 1688) ein Ende. Das Vertragswerk wurde auf Schloss Niewburg bei Rijswijk beschlossen, zwischen Den Haag und Delft in den Niederlanden gelegen. Der Pfälzische Erbfolgekrieg war ein vom französischen König Ludwig XIV. im Zuge seiner sog. Reunionspolitik provozierter Konflikt. Die Reunionspolitik war letztlich eine Annexionsstrategie des französischen Königs, mit der Territorien des Reiches annektiert werden sollten, die Ludwig XIV. bereits mit Frankreich rechtlich verbunden sah. Kaiser Leopold I. nahm diese Politik nicht hin und bildete gemeinsam mit Karl II. von Spanien, Karl XI. von Schweden, dem bayerischen Kurfürsten Maximilian II. Emanuel und Mitgliedern des fränkischen und oberrheinischen Rechtskreises als Hauptakteure die sog. Augsburger Allianz (seit 1686) gegen Ludwig XIV, der sich im Jahre 1689 auch Wilhelm von Oranien (König von England und Statthalter der Niederlande) anschloss.<br>Bestell-Nr.: 18168AB<br>Preis: 250,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Vollstaendiger-Bericht-von-der-so-beruehmt-als-fatalen-Clausula-Articuli-IV-Pacis-Ryswicensis-bestehende-theils-in-einer-historischen-Erzaehlung-wie-diese-clausul-gegen-alle-vormalige-und-oeffters-wie,88673581-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/Vollstaendiger-Bericht-von-der-so-beruehmt-als-fatalen-Clausula-Articuli-IV-Pacis-Ryswicensis-bestehende-theils-in-einer-historischen-Erzaehlung-wie-diese-clausul-gegen-alle-vormalige-und-oeffters-wie,88673581-buch<![CDATA[Philosophisches Lexikon der Religion, worinnen alle von den Ungläubigen angefochtene Religionspunkte festgesetzet, und alle Einwürfe derselben beantwortet werden.]]>https://www.buchfreund.de/Philosophisches-Lexikon-der-Religion-worinnen-alle-von-den-Unglaeubigen-angefochtene-Religionspunkte-festgesetzet-und-alle-Einwuerfe-derselben-beantwortet-werden-NONNOTTE-Claude-Adrien,88673582-buchNONNOTTE, (Claude-Adrien), Philosophisches Lexikon der Religion, worinnen alle von den Ungläubigen angefochtene Religionspunkte festgesetzet, und alle Einwürfe derselben beantwortet werden. Augsburg, bey den Gebrüdern Veith, Buchhändlern, 1777-1783. 2 Bde. 8vo. LXXXVII, 686 S., 1 Bl.; 2 Bll., 784 S. Zeitgenössischer Halblederband (Bd. 1) und zeitgenössischer Ganzlederband, gut zusammenpassend, mit einheitlichem Rotschnitt.Mit einer "Eingangsrede von dem philosophischen Geiste unserer Zeiten". Weniger ein Lexikon als eine Sammlung alphabetisch angeordneter enzyklopädischer Artikel, deren Themen durch die Auseinandersetzung mit dem Freidenkertum bestimmt sind. Insbesondere gegen Voltaire gerichtet, dessen `Dictionnaire philosophique` dem Jesuiten Nonnotte als Modell gedient hat. In Anspielung hierauf erschien die französische Ausgabe teilweise auch mit dem Vortitel `Nouveau Dictionnaire anti-philosophique`. - Fromm V, 19229; de Backer/Somm. V, 1806.<br>Bestell-Nr.: 18129AB<br>Preis: 220,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Philosophisches-Lexikon-der-Religion-worinnen-alle-von-den-Unglaeubigen-angefochtene-Religionspunkte-festgesetzet-und-alle-Einwuerfe-derselben-beantwortet-werden-NONNOTTE-Claude-Adrien,88673582-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/Philosophisches-Lexikon-der-Religion-worinnen-alle-von-den-Unglaeubigen-angefochtene-Religionspunkte-festgesetzet-und-alle-Einwuerfe-derselben-beantwortet-werden-NONNOTTE-Claude-Adrien,88673582-buch<![CDATA[Corpus Juris Publici, indefesso labore, exquisita industria et maximo studio viginti v. annorum spatio [vera ejus principia, controversias illustres, earumque rationes affirmantes, negantes et decidentes, ex ipsi fontibus exhibens], ad ductum Institutionum Iuris Publici Philippi Reinhardi Vitriarii [indefesso labore, exquisita industria, et maximo studio, viginti quinque annorum spatio] elaboratum a Johanne Friderico Pfeffingero, Regis Magnae Britanniae Consiliario et in IV. tomos distributum. Sowie: Christian Gottlieb RICCIUS, Repertorium locupletissimum in Johannis Friderici Pfeffingeri Corpus Juris Publici i. e. Vitriarium illustratum universum in commodiorem ac pleniorem operis huius plane eximii atque praeclare elaborati usum ordine alphabetico adornatum. (Gotha, Mevius 1741).]]>https://www.buchfreund.de/Corpus-Juris-Publici-indefesso-labore-exquisita-industria-et-maximo-studio-viginti-v-annorum-spatio-vera-ejus-principia-controversias-illustres-earumque-rationes-affirmantes-negantes-et-decidentes-ex,88673583-buchPFEFFINGER, Johannes Friedrich, Philipp Reinhard VITRIARIUS, Christian Gottlieb RICCIUS, Corpus Juris Publici, indefesso labore, exquisita industria et maximo studio viginti v. annorum spatio [vera ejus principia, controversias illustres, earumque rationes affirmantes, negantes et decidentes, ex ipsi fontibus exhibens], ad ductum Institutionum Iuris Publici Philippi Reinhardi Vitriarii [indefesso labore, exquisita industria, et maximo studio, viginti quinque annorum spatio] elaboratum a Johanne Friderico Pfeffingero, Regis Magnae Britanniae Consiliario et in IV. tomos distributum. Sowie: Christian Gottlieb RICCIUS, Repertorium locupletissimum in Johannis Friderici Pfeffingeri Corpus Juris Publici i. e. Vitriarium illustratum universum in commodiorem ac pleniorem operis huius plane eximii atque praeclare elaborati usum ordine alphabetico adornatum. (Gotha, Mevius 1741). Gotha & Frankfurt am Main, sumptibus Iacobi Mevii & typis et sumptibus Reinhardi Eustachii Mölleri & apud Franciscum Varrentrapp, 1739-1754. Editio repetita, a mendis repurgata (Bde. 3 und 4). 4 Bde. sowie das Repertorium von Riccius (zusammen 5 Bde.). 4to. (I, 1739:) Titelkupfer, Tb. in Rot-Schwarz-Druck, 9 Bll., 1431 S.; (II, 1743:) Titelkupfer, Tb. in Rot-Schwarz-Druck, 19 Bll., 1128 S.; (III, 1754:) Tb. in Rot-Schwarz-Druck, 12 Bll., 1520 S.; (IV, 1754:) Tb. in Rot-Schwarz-Druck, 6 Bll., 744 S.; (1741:) Repertorium: 375 Bll. Prächtige zeitgenössische Halblederbände auf 5 Bünden geheftet, mit geprägten Rückenschildern und Rückenvergoldung, Lederecken, Buntpapierbezug und schönem Rotschnitt.Etwas späterer Druck der Ausgabe letzter Hand des kolossalen Werkes zum deutschen Staatsrecht! - Pfeffinger (1667-1730) war Professor an der Ritterakademie zu Lüneburg. Sein Hauptwerk, das Corpus juris publici, zählt zu den überragenden Werken zum Staatsrecht des Alten Reichs. Nicht nur der Titel ist dem Justinianischen Recht entliehen, auch die Einteilung in vier Bücher ist dem Institutionensystem entlehnt. Der Form nach ist der Corpus ein Kommentar zu den 1683 erschienenen vier Büchern "Institutiones Juris Publici" des Leidener Gelehrten Philipp Reinhard Vitriarius (1647-1720) und trug daher in der ersten, 1691 in Freiburg gedruckten Ausgabe noch den Titel "Vitrarius illustratus". Pfeffinger vermehrte sein Werk in jahrezehntelanger Arbeit so sehr, daß die letzte, ab 1731 erschienene Ausgabe zu vier stattlichen Bänden angewachsen war. In den Büchern I und III behandelt Pfeffinger die Geschichte bzw. die Rechte des Kaisers, der Könige, Vikare, Kurfürsten, Fürsten, Grrafen, Herren und Städte des deutschen Reiches, in Buch II die Grenzen, Exemptionen und die Einteilung des Reiches sowie in Buch IV die Reichstage, Reichsgerichte, Universitäten etc. Die Bedeutung des Werkes liegt darin, daß Pfeffinger "nicht nur die zu seiner Zeit bekannten Bücher zum Staatsrecht, sondern auch alle Sammlungen Teutscher Staatsschriften und alle Geschichtsschreibung der mittleren Zeiten, die ihm vorgekommen sind, mit unsäglicher Mühe und Genauigkeit excerpirt hat" (Pütter). Diese "Leistung staunenswerten Fleißes und umfassendster Belesenheit, mit Recht geschätzt als vollständig und zuverlässig (vermag daher) eine ganze staatsrechtliche Bibliothek zu ersetzen" (Landsberg). Es ist in der Formulierung Landsbergs eine wahrhafte "Bibliotheca Juris Publici". - Riccius (1697-1784), später Syndicus der Universität Göttingen und Professor daselbst, schuf das Repertorium vor seiner eigentlichen akademischen Karriere. Später "pflegte (er) hauptsächlich das deutsche Privatrecht... (und galt als) ein tüchtiger Vertreter dieser Wissenschaft in jener Zeit" (ADB 28, 410).<br>Bestell-Nr.: 18146AB<br>Preis: 1.000,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Corpus-Juris-Publici-indefesso-labore-exquisita-industria-et-maximo-studio-viginti-v-annorum-spatio-vera-ejus-principia-controversias-illustres-earumque-rationes-affirmantes-negantes-et-decidentes-ex,88673583-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/Corpus-Juris-Publici-indefesso-labore-exquisita-industria-et-maximo-studio-viginti-v-annorum-spatio-vera-ejus-principia-controversias-illustres-earumque-rationes-affirmantes-negantes-et-decidentes-ex,88673583-buch<![CDATA[Selbstbiographie zur dankbaren Jubelfeier seiner 50jährigen Professorstelle zu Göttingen.]]>https://www.buchfreund.de/Selbstbiographie-zur-dankbaren-Jubelfeier-seiner-50jaehrigen-Professorstelle-zu-Goettingen-PUeTTER-Johann-Stephan,88673584-buchPÜTTER, Johann Stephan, Selbstbiographie zur dankbaren Jubelfeier seiner 50jährigen Professorstelle zu Göttingen. Göttingen, in Verlag bey Vandenhoeck und Ruprecht, 1798. 2 Bde. (in 1 Band gebunden). 8vo. Tb., 21 Bll. (Vorrede und Inhalt), 449, (449-) 884 S. Einfacher zeitgenössischer Pappband. (St.a.T. und Tbrückseite).Seltene Erstausgabe. Der Band (in 2 Teilen) bildet die sog. "chronologische Selbstbiographie" des Autors, ein als Band 2 geplanter Teil mit sog. "synchronistischen Bemerkungen" ist nicht mehr erschienen! - Vor allem dem Reichspublizisten und Staatsrechtslehrer Pütter (1725-1807) verdankt die Universität Göttingen ihre führende Stellung im 18. Jahrhundert! "Eines der weitesten Gelehrtenleben des 18. Jahrhunderts tut sich vor dem Leser auf, ein großes Stück Bildungsgeschichte..." (Beyer-Fröhlich). "Auch dies Buch ... theilt mit den übrigen Werken des Verfassers die musterhafte Ordnung und Uebersichtlichkeit und birgt einen überaus reichen Stoff nicht bloß für die Geschichte des Autors selbst, sondern auch für die der Zeit nach verschiedenen Richtungen hin" (ADB). - Vgl. ADB XXVI, 760; Beyer-Fröhlich 193ff.; NDB XXI, 2; Ermann-Horn I, 1006; MNE II, 136.<br>Bestell-Nr.: 18167AB<br>Preis: 480,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Selbstbiographie-zur-dankbaren-Jubelfeier-seiner-50jaehrigen-Professorstelle-zu-Goettingen-PUeTTER-Johann-Stephan,88673584-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/Selbstbiographie-zur-dankbaren-Jubelfeier-seiner-50jaehrigen-Professorstelle-zu-Goettingen-PUeTTER-Johann-Stephan,88673584-buch<![CDATA[Des Freyherrn von Pufendorff Politische Betrachtung der geistlichen Monarchie des Stuhls zu Rom mit Anmerckungen. Zum Gebrauch des Thomasischen Auditorii.]]>https://www.buchfreund.de/Des-Freyherrn-von-Pufendorff-Politische-Betrachtung-der-geistlichen-Monarchie-des-Stuhls-zu-Rom-mit-Anmerckungen-Zum-Gebrauch-des-Thomasischen-Auditorii-PUFENDORF-Samuel-von,88673585-buchPUFENDORF, (Samuel von), Des Freyherrn von Pufendorff Politische Betrachtung der geistlichen Monarchie des Stuhls zu Rom mit Anmerckungen. Zum Gebrauch des Thomasischen Auditorii. Halle im Magdeburgischen, zu finden in der Rengerischen Buchhandl., 1717. 8vo. Titelkupfer, Tb. in Rot-Schwarz-Druck, 17 Bll. (Thomasius-Zuschrift), 62 S. (Thomasius-Bericht), 380 S. (Geistliche Monarchie), 6 Bll. (Register). Zeitgenössischer Halbpergamentband mit Rückentitel von alter Hand beschrieben.Seltene zweite deutsche Ausgabe, mit dem Bericht (Erstausgabe von 1714) von Christian Thomasius "Von einem zweyjährigen Cursus Juris so wohl in öffentlichen als Privat-Lectionen und Collegiis", dem Entwurf eines fortschrittlichen Rechtsstudiums. - Es handelt sich um einen Auszug aus Pufendorfs (1632-1694) umfangreicher "Einleitung zu der Geschichte der vornehmsten Reiche und Staaten", in dem er unter dem Blickwinkel religiöser Toleranz und der Trennung von Theologie und Wissenschaft die päpstliche Politik hart kritisiert.<br>Bestell-Nr.: 18164AB<br>Preis: 600,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Des-Freyherrn-von-Pufendorff-Politische-Betrachtung-der-geistlichen-Monarchie-des-Stuhls-zu-Rom-mit-Anmerckungen-Zum-Gebrauch-des-Thomasischen-Auditorii-PUFENDORF-Samuel-von,88673585-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/Des-Freyherrn-von-Pufendorff-Politische-Betrachtung-der-geistlichen-Monarchie-des-Stuhls-zu-Rom-mit-Anmerckungen-Zum-Gebrauch-des-Thomasischen-Auditorii-PUFENDORF-Samuel-von,88673585-buch<![CDATA[Neue und vollständigere Sammlung der Reichs=Abschiede, welche von den Zeiten Kayser Conrads des II. bis jetzo, auf den Teutschen Reichs=Tägen abgefasset worrden, sammt den wichtigsten Reichs=Schlüssen, so auf dem fürwährenden Reichs =Tage zur Richtigkeit gekommen sind.]]>https://www.buchfreund.de/Neue-und-vollstaendigere-Sammlung-der-Reichs-Abschiede-welche-von-den-Zeiten-Kayser-Conrads-des-II-bis-jetzo-auf-den-Teutschen-Reichs-Taegen-abgefasset-worrden-sammt-den-wichtigsten-Reichs-Schluessen,88673586-buchREICHSABSCHIEDE - Sammlung. Neue und vollständigere Sammlung der Reichs=Abschiede, welche von den Zeiten Kayser Conrads des II. bis jetzo, auf den Teutschen Reichs=Tägen abgefasset worrden, sammt den wichtigsten Reichs=Schlüssen, so auf dem fürwährenden Reichs =Tage zur Richtigkeit gekommen sind. Frankfurt am Main, bey Ernst August Koch, 1747. 4 Teile und eine Zugabe zu dem vierten Teil in 2 Bänden. Fol. (Teile I u. II:) Ttlbl. mit Vignette, 8 Bll., 60 S., 7 Bll, 296 S., 643 S.; (Teile III u. IV:) Deckblatt, 692 S., Deckblatt, 424, 116, 16 S., Register über das ganze Werk: 50 Bll. Ältere Halbpergamentbände mit Pergamentecken und handbeschriebenem Titel auf Rücken.Letzte Ausgabe der berühmten Sammlung, gedruckt vom Frankfurter Verleger Ernst August Koch, Herausgeber sollen H. Chr. von Senckenberg und Johann Jakob Schmauß gewesen sein. Die Reichsabschiede bildeten die rechtliche Grundlage des Deutschen Reiches bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts! - Das Corpus recessum imperii (Sammlung aller Reichsabschiede) erschien erstmals im Jahre 1501 in München und verkörpert die Zusammenstellung der wichtigsten Gesetze und Verordnungen des Reiches, insoweit kann es als eine Art von Grundgesetz für das Deutsche Reich angesehen werden, wenngleich auch eine Reihe von privatrechtlichen Regelungen mitenthalten sind. Der Reichstag war die Zusammenkunft der Stände mit dem Kaiser. Im Ausgang des 15. Jahrhunderts hatte die Herausbildung der Reichsstände zur Konsolidierung der Reichtstagsverfassung geführt. Aus drei Kurien setzte sich der Reichstag zusammen: dem Kurfürstenrat, dem Rat der Fürsten und der Reichsstädte. Immerhin hatten die drei Kurien erreicht, daß der Kaiser bei den internen Beratungen ausgeschlossen blieb, der Kaiser hatte "vor der Türe zu stehen". Dies blieb nicht ohne Auswirkung auf das Zusammenkommen der Reichsabschiede. Zwar konnte der Kaiser auch einseitige Mandate erlassen, in der Regel waren es aber Kontrakte zwischen den Ständen und dem Kaiser. Trotz aller reichsständischen Macht behielt jedoch der Kaiser das Recht der alleinigen Einberufung des Reichstages. Dies geschah mittels des "Ausschreibens" an alle Stände. Der "Reichsabschied" ist die Verkündigungsform der Gesetze am letzten Tag des Reichstages, damit wurde der Reichstag "verabschiedet". Dieses Zeremoniell hatte durchaus machtpolitische Bedeutung, denn damit wurde dem Kaiser der Vorrang nach außen hin eingeräumt. So wurden die einzelnen Beschlüsse, die ja im Grunde genommen Verträge zwischen dem Kaiser und den Ständen waren, durch kaiserliches Patent ausgestellt. Noch heute finden sich in der Gesetzgebung des Bundestages Elemente dieser Vergangenheit. Gesetze werden auch heute noch "verabschiedet" und wie beim Kaiser erhalten sie erst durch die Unterschrift und die Publikation im Bundesgesetzblatt Gesetzeskraft.<br>Bestell-Nr.: 8166AB<br>Preis: 1.400,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Neue-und-vollstaendigere-Sammlung-der-Reichs-Abschiede-welche-von-den-Zeiten-Kayser-Conrads-des-II-bis-jetzo-auf-den-Teutschen-Reichs-Taegen-abgefasset-worrden-sammt-den-wichtigsten-Reichs-Schluessen,88673586-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/Neue-und-vollstaendigere-Sammlung-der-Reichs-Abschiede-welche-von-den-Zeiten-Kayser-Conrads-des-II-bis-jetzo-auf-den-Teutschen-Reichs-Taegen-abgefasset-worrden-sammt-den-wichtigsten-Reichs-Schluessen,88673586-buch<![CDATA[An Inquiry into the Nature and Causes of the Wealth of Nations.]]>https://www.buchfreund.de/An-Inquiry-into-the-Nature-and-Causes-of-the-Wealth-of-Nations-SMITH-Adam,88673587-buchSMITH, Adam, An Inquiry into the Nature and Causes of the Wealth of Nations. London, printed for A. Strahan; and T. Cadell jun. and W. Davies, 1796. The Eighth Edition. 3 Bde. 8vo. X, 499; VI, 518 S., 3 Bll. (Appendix); VII, 465 S., 25 Bll. (Index). Prächtige, zeitgenössische Halbledereinbände mit goldfarbener Rückenprägung, schönem Marmorschnitt und marmorierten Vorsätzen.Das wirkungsmächtigste Werk der ökonomischen Dogmengeschichte, das im Jahre 1776 im englischen Original erschienen war, in der 8. Originalausgabe bei Strahan in London. - Smith`s (1723-90) "grosser Fortschritt ... besteht darin, daß er sich von der Behauptung der Physiokraten über die mehrwertbildende Kraft der Natur freimacht und stattdessen die allgemein gesellschaftliche Arbeit, unabhängig von ihrer besonderen Form, als die einzige Quelle des Wertes anerkennt" (Bräuer 109). "Its remarkable success meant that it effectively defined the scope and content of political economy for later generations and was widely cited as an authority in favour of free market, ... but is much more than the unsubtle apologia for private enterprise that it has been made to seem, allowing as it does an important regulating function to government" (Blaug 791).<br>Bestell-Nr.: 18169AB<br>Preis: 900,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/An-Inquiry-into-the-Nature-and-Causes-of-the-Wealth-of-Nations-SMITH-Adam,88673587-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/An-Inquiry-into-the-Nature-and-Causes-of-the-Wealth-of-Nations-SMITH-Adam,88673587-buch<![CDATA[System der stoischen Philosophie.]]>https://www.buchfreund.de/System-der-stoischen-Philosophie-TIEDEMANN-Dieterich,88673589-buchTIEDEMANN, Dieterich, System der stoischen Philosophie. Leipzig, bey Weidmanns Erben und Reich, 1776. 3 Teile (in 1 Band gebunden). 8vo. XVIII, 1 Bl., 236, 248, 344 S. Neuer Pappband mit goldgeprägtem ledernem Rückenschild.Erste Ausgabe. - Tiedemann (1748-1803), gebürtig in Bremervörde (als Sohn des Bürgermeisters Franz Tiedemann) und Jugendfreund Christoph Meiners, studierte seit 1767 Theologie, Mathematik und Philosophie in Göttingen (u. a. bei Abraham Gotthelf Kästner und Andreas Weber) und übernahm (1769) zunächst eine Stelle als Hofmeister der Kinder des Barons Budberg in Livland, bevor er sein Studium in Göttingen u. a. bei Christian Gottlob Heyne fortsetzte und zu einem Ende brachte. Auf Empfehlung Heynes wurde Tiedemann 1776 Professor der lateinischen und griechischen Sprache am Collegium Carolinum in Kassel. Im Jahre 1786 wurde er - wie die meisten Professoren des Collegium Carolinum - an die Universität Marburg versetzt, wo er seither einen Lehrstuhl für Philosophie besetzte. Seine seltene Darstellung der stoischen Philosophie erschien mit dem Antritt seiner ersten Professur in Kassel. Für seine eigene Philosophie griff er vor allem auf die Vorbilder Johann Nikolaus Tetens, Gottfried Wilhelm Leibniz und John Locke zurück. Neben der Philosophie widmete er sich vor allem Gegenständen der Sprachgeschichte (Versuch einer Erklärung des Ursprunges der Sprache, 1772) und Psychologie (Untersuchungen über den Menschen, 1777-1778). Mit seinen am eigenen Sohn vorgenommenen und 1787 publizierten "Beobachtungen über die Entwicklung der Seelenfähigkeit bei Kindern" wurde er zum Pionier der empirischen Entwicklungspsychologie.<br>Bestell-Nr.: 18166AB<br>Preis: 380,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/System-der-stoischen-Philosophie-TIEDEMANN-Dieterich,88673589-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/System-der-stoischen-Philosophie-TIEDEMANN-Dieterich,88673589-buch<![CDATA[Essai Philosophique concernant L`Entendement Humain, ou l`on montre quelle est l`etendue de nos connoissances certaines, et la maniere dont nous y parvenons. Traduit de l`Anglois par M. Coste. Troisiéme Edition, revûe, corrigée, & augmentée de quelques additions importantes de l`auteur qui n`ont paru qu`aprês sa mort, & de quelques remarques du traducteur.]]>https://www.buchfreund.de/Essai-Philosophique-concernant-L-Entendement-Humain-ou-l-on-montre-quelle-est-l-etendue-de-nos-connoissances-certaines-et-la-maniere-dont-nous-y-parvenons-Traduit-de-l-Anglois-par-M-Coste-Troisime-Ed,76794452-buchLOCKE, (John), Essai Philosophique concernant L`Entendement Humain, ou l`on montre quelle est l`etendue de nos connoissances certaines, et la maniere dont nous y parvenons. Traduit de l`Anglois par M. Coste. Troisiéme Edition, revûe, corrigée, & augmentée de quelques additions importantes de l`auteur qui n`ont paru qu`aprês sa mort, & de quelques remarques du traducteur. Amsterdam und Leipzig, chez J. Schreuder & Pierre Mortier le Jeune, 1755. Cinquieme Edition revue et corrige`e. 4to. Frontispitz, Titelblatt in Rot-Schwarz-Druck mit gestochenem Titelmotiv, 3 Bll., XXXVII, 1 Bl., 603 S., 9 Bll. Neuer, schöner Halbledereinband im Stil d. Zt. Tadelloser Zustand, schöner Rotschnitt.Das Werk erschien zuerst 1690. - Locke (1632-1704), im selben Jahr geboren wie Samuel Pufendorf, gilt er als ein Vordenker der Aufklärung, als ein früher Vordenker des Liberalismus, als ein Hauptvertreter des Empirismus und als einer der bedeutendsten Vertragstheoretiker - mit unübersehbarem Einfluß auf die weitere aufklärerische Philosophie, aber auch die praktische Politik, etwa auf die Unabhängigkeitserklärung und die Verfassung der USA oder des revolutionären Frankreich. Er las Pufendorf und wurde vom deutschen Philosophen stark beeinflusst.<br>Bestell-Nr.: 13043AB<br>Preis: 250,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Essai-Philosophique-concernant-L-Entendement-Humain-ou-l-on-montre-quelle-est-l-etendue-de-nos-connoissances-certaines-et-la-maniere-dont-nous-y-parvenons-Traduit-de-l-Anglois-par-M-Coste-Troisime-Ed,76794452-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/Essai-Philosophique-concernant-L-Entendement-Humain-ou-l-on-montre-quelle-est-l-etendue-de-nos-connoissances-certaines-et-la-maniere-dont-nous-y-parvenons-Traduit-de-l-Anglois-par-M-Coste-Troisime-Ed,76794452-buch<![CDATA[3 Schriften.]]>https://www.buchfreund.de/3-Schriften-OLDENBURGER-P-hilipp-A-ndreas,76794467-buchOLDENBURGER, P(hilipp) A(ndreas), 3 Schriften. O.O. 1668ff. 8vo. Zeitgenössischer Pergamentband. (stellenw. ganz leicht wasserrandig).Die Polemik in seiner "Notitia" (1668) gegen Pufendorf (Severinus de Monzambano) vertiefte Oldenburger unter dem Pseudonym "Pacificus a Lapide Germano Constantiensis" bereits im selben Jahr, provozierte damit eine Replik von Pufendorf, in der er Oldenburger vorwirft, seine Kritik auf eine mißverständliche Interpretation zu stützen. - Oldenburger (1620-1678) hatte an der Universität Helmstedt u. a. bei Hermann Conring studiert, wurde nach dem Studium als Professor an die Universität Genf berufen. Er war in der Gelehrtenwelt seiner Zeit sehr umstritten, hatte er sich doch bereits mit seinen "Constantini Germanici..." im Jahre 1669, in denen er sich wenig respektvoll über Leben und Politik deutscher Fürstenhöfe ausließ, als das "enfant terrible der damaligen Publizistik" (ADB, 24, S. 261-263) erwiesen. Es kursierten Plagiatsvorwürfe, zudem gab er Conrings Collegienheft über Staatenkunde gegen dessen Willen mit seinen eigenen Anmerkungen heraus. I. Dominus De Monzambano illustratus & restrictus. Sive Severini de Monzambano Veronensis. De Statu Imperii Germanici ad laelium fratrem, dominum trezolani. Liber unus. Discursibus juridico-politicis explicatus et restrictus. In quibus... Opera et Studio Pacifici a Lapide. Germano - Constantiensis. 7 Bll., 159 S. II. Pacifici a Lapide notae et stricturae in Severinum de Monzambano. Aliquot discursibus comprehensae. Discursus I. Ad epistolam... 411 S., 17 Bll. III. Samuelis Pufendorffii... Disquisitio De Republica irregulari ad Severini de Monzambano Cap. IV. de Forma Imperii Germanici. Ad Exemplar Londinense. 1682. 60 S.<br>Bestell-Nr.: 11665AB<br>Preis: 380,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/3-Schriften-OLDENBURGER-P-hilipp-A-ndreas,76794467-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/3-Schriften-OLDENBURGER-P-hilipp-A-ndreas,76794467-buch<![CDATA[Commentariorum de iure civili libri XXVIII. Denuo recensuit atque edidit Ioannes Christophorus Koenig. Editio sexta quam post obitum Ioannis Christophori Koenig in Academia Altorfina quondam Professoris celeberrimi continuavit Carolus Bucher.]]>https://www.buchfreund.de/Commentariorum-de-iure-civili-libri-XXVIII-Denuo-recensuit-atque-edidit-Ioannes-Christophorus-Koenig-Editio-sexta-quam-post-obitum-Ioannis-Christophori-Koenig-in-Academia-Altorfina-quondam-Professoris,86671045-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/17561AB.jpg" title="Commentariorum de iure civili libri XXVIII. Denuo recensuit atque edidit Ioannes Christophorus Koenig. Editio sexta quam post obitum Ioannis Christophori Koenig in Academia Altorfina quondam Professoris celeberrimi continuavit Carolus Bucher."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/17561AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> DONELLUS, Hugo, Commentariorum de iure civili libri XXVIII. Denuo recensuit atque edidit Ioannes Christophorus Koenig. Editio sexta quam post obitum Ioannis Christophori Koenig in Academia Altorfina quondam Professoris celeberrimi continuavit Carolus Bucher. Norimbergae (= Nürnberg), Bauer & Raspe, 1822-1834. Editio sexta prioribus accuratior atque ad usum lectorum accomodatior. 16 Bde. (= komplette Ausgabe). 8vo. Mit einem Kupferporträt von Donellus in Band 1. Zeitgenössische Pappbände mit roten Rückenschildern. (stellenw. leicht stockfl.).Im Jahre 1589 begann Donellus (1527-1591) die Herausgabe seines großen Werkes, den "commentarii de iure civili". Die Publikation seines gesamten Kommentars verhinderte sein Tod im Jahre 1591. Sein Schüler Scipio Gentilis übernahm die Herausgabe. Aus den Manuskripten, die er bei der Witwe und deren Erben vorfand und deren Schlußredaktion er besorgte, veröffentlichte er die Bücher 12 bis 16, die bereits druckfertig vorlagen. Der Rest wurde von Gentilis aus dem Nachlaß zusammengestellt. - Donellus, einer der größten Juristen Frankreichs, floh in der Bartholomäusnacht (1572) wegen seines Glaubens aus Frankreich und nahm 1573 einen Lehrstuhl in Heidelberg an. Nach einem Ruf an die Universität Leiden übernahm er schließlich 1588 ein Lehramt an der Universität Altorf. In dieser Zeit arbeitete er an seinem großen systematischen Werk. Es ist eine erste umfassende systematische Neuordnung des gesamten Zivilrechts, einer der großen juristischen Leistungen im Geltungsbereich des Jus Commune. Donellus Wirken wurde für die Entwicklung der Rechtswissenschaft in Deutschland aus zwei Gründen wichtig: zum einen wegen seiner frühen Vertreibung aus Frankreich und seiner Lehrtätigkeit an den Universitäten Heidelberg und Altdorf; zum anderen aufgrund der Arbeit Savignys, der z. B. in seinem Erstlingswerk "Das Recht zum Besitz" Donellus seine besondere Wertschätzung hat zukommen lassen. Im 19. Jahrhundert lässt sich eine Donellus-Renaisannce feststellen: dies wird deutlich an der vorliegenden Ausgabe, aber auch an zwei weiteren großen Gesamtausgaben, die in Italien erschienen sind. Das Werk zeichnet Donellus als einen der bedeutendsten Dogmatiker und Systematiker der Neuzeit aus. - Kollation: (I, 1822:), XLVIII, 392; (II, 1822:) VI, 600; (III, 1822:) 636; (IV, 1822:) 578; (V, 1822:) XXIV, 481; (VI, 1823:) 469; (VII, 1824:) VIII, 493; (VIII, 1825:) 576; (IX, 1826:) 507; (X, 1827:) 544; (XI, 1828:) XVI, 495; (XII, 1829:) 582; (XIII, 1830:) 512; (XIV, 1832:) 528; (XV, 1833:) 556; (XVI, 1834:) 415 S.<br>Bestell-Nr.: 17561AB<br>Preis: 1.260,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Commentariorum-de-iure-civili-libri-XXVIII-Denuo-recensuit-atque-edidit-Ioannes-Christophorus-Koenig-Editio-sexta-quam-post-obitum-Ioannis-Christophori-Koenig-in-Academia-Altorfina-quondam-Professoris,86671045-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/Commentariorum-de-iure-civili-libri-XXVIII-Denuo-recensuit-atque-edidit-Ioannes-Christophorus-Koenig-Editio-sexta-quam-post-obitum-Ioannis-Christophori-Koenig-in-Academia-Altorfina-quondam-Professoris,86671045-buch<![CDATA[De nobilitate, de principibus, de ducibus, de comitibus, de Baroniis, de militibus, equitibus, minsterialibus, armigeris, Barsalcis, Marsalcis, Adelsalcis de Advocatis ecclesiae de comitatu Hollandiae et Dioecesi Ultraiectina libri quatuor, in quibus passim Diplomata & Acta hactenus nondum visa.]]>https://www.buchfreund.de/De-nobilitate-de-principibus-de-ducibus-de-comitibus-de-Baroniis-de-militibus-equitibus-minsterialibus-armigeris-Barsalcis-Marsalcis-Adelsalcis-de-Advocatis-ecclesiae-de-comitatu-Hollandiae-et-Dioeces,86671053-buchMATTHAEUS, Antonius. De nobilitate, de principibus, de ducibus, de comitibus, de Baroniis, de militibus, equitibus, minsterialibus, armigeris, Barsalcis, Marsalcis, Adelsalcis de Advocatis ecclesiae de comitatu Hollandiae et Dioecesi Ultraiectina libri quatuor, in quibus passim Diplomata & Acta hactenus nondum visa. Amsterdam & Leiden, Janssonio-Waesbergios et Felicem Lopez, 1686. 2 Bde. 4to. XXIV, 768; LVI, (769-) 1151 S. Mit 25 Textkupfern, 5 ganzseitigen Kupfern und einigen Holzschnitten im Text. Zeitgenössische Pergamenteinbände. (stellenweise leicht wasserfleckig, Ebd. tlw. repariert).Erste Ausgabe der Studie über Rechte und Pflichten des Adels von Antonius Matthaeus (1635-1710), in dritter Generation einer Familie bedeutender Juristen entstammend. Er war Professor der Rechte an der Universität Utrecht und Leiden (vgl. Haitsma Mulier/v.d.Lem 328a; Dekker 112; Robert 207; ADB 20, 619). Matthaeus (1635-1710) war Professor der Rechte und Geschichte an der Universität Leiden und zeichnete sich u. a. auch durch seine regionalgeschichtlichen Arbeiten aus. Hier sein umfangreiches Werk über den Adel und seine Funktionen im Allgemeinen, in historischer Betrachtung angefangen bei den Römern; und den Adel Hollands und der Diözese Leiden im Besonderen. Die Kupfer zeigen Wappen und Trachten.<br>Bestell-Nr.: 17562AB<br>Preis: 350,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/De-nobilitate-de-principibus-de-ducibus-de-comitibus-de-Baroniis-de-militibus-equitibus-minsterialibus-armigeris-Barsalcis-Marsalcis-Adelsalcis-de-Advocatis-ecclesiae-de-comitatu-Hollandiae-et-Dioeces,86671053-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/De-nobilitate-de-principibus-de-ducibus-de-comitibus-de-Baroniis-de-militibus-equitibus-minsterialibus-armigeris-Barsalcis-Marsalcis-Adelsalcis-de-Advocatis-ecclesiae-de-comitatu-Hollandiae-et-Dioeces,86671053-buch<![CDATA[De Jure Naturali et Gentium, juxta disciplinam Ebraeorum, libri septem. Accessit novae huic editioni Index accuratus.]]>https://www.buchfreund.de/De-Jure-Naturali-et-Gentium-juxta-disciplinam-Ebraeorum-libri-septem-Accessit-novae-huic-editioni-Index-accuratus-SELDEN-John,86671056-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/17490AB.jpg" title="De Jure Naturali et Gentium, juxta disciplinam Ebraeorum, libri septem. Accessit novae huic editioni Index accuratus."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/17490AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> SELDEN, John, De Jure Naturali et Gentium, juxta disciplinam Ebraeorum, libri septem. Accessit novae huic editioni Index accuratus. Lipsiae & Francofurti (Leipzig und Frankfurt), apud Jeremiam Schrey, Literis Goderitschianis, 1695. 8vo. Titelkupfer, Tb. in Rot-Schwarz-Druck mit Vignette, 22 Bll., 892 S., 13 Bll. (Loca Scripturae und Index Rerum). Mit 7 (davon 3 gefalteten) Kupfertafeln. Schöner zeitgenössischer Pergamenteinband mit geprägtem Rückenschild. (Papier durchgängig stärker gebräunt).Berühmtes Werk des englischen Juristen über eine Naturrechtsordnung nach der Vorstellung der göttlichen Offenbarung. - Selden (1584-1654), Jurist und Theologe, Humanist und Staatsmann, war der berühmteste literarische Gegenspieler von Hugo Grotius ("Mare Clausum" von 1636) und einer der bedeutendsten englischen Schriftssteller seiner Zeit. Selden war auch ein überragender Orientalist und erwarb sich bleibende Verdienste in der wissenschaftlichen Erschließung des jüdischen Rechts und dessen Geschichte. Das Werk erschien erstmals im Jahre 1640 und wurde in der zweiten Auflage um ein Register ergänzt.<br>Bestell-Nr.: 17490AB<br>Preis: 600,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/De-Jure-Naturali-et-Gentium-juxta-disciplinam-Ebraeorum-libri-septem-Accessit-novae-huic-editioni-Index-accuratus-SELDEN-John,86671056-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/De-Jure-Naturali-et-Gentium-juxta-disciplinam-Ebraeorum-libri-septem-Accessit-novae-huic-editioni-Index-accuratus-SELDEN-John,86671056-buch<![CDATA[Die Irrthümer des Herrn von Voltaire, aus dem Französischen des Herrn Abtes Nonnotte übersetzet, und mit nöthigen Anmerkungen versehen.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Irrthuemer-des-Herrn-von-Voltaire-aus-dem-Franzoesischen-des-Herrn-Abtes-Nonnotte-uebersetzet-und-mit-noethigen-Anmerkungen-versehen-NONNOTTE-Claude-Adrien,73294547-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/704AB.jpg" title="Die Irrthümer des Herrn von Voltaire, aus dem Französischen des Herrn Abtes Nonnotte übersetzet, und mit nöthigen Anmerkungen versehen."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/704AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> NONNOTTE, (Claude-Adrien), Die Irrthümer des Herrn von Voltaire, aus dem Französischen des Herrn Abtes Nonnotte übersetzet, und mit nöthigen Anmerkungen versehen. Presburg, in Verlag Michael Benedikt und Comp., 1781. Neue Aufl. 2 Bde. 8vo. 3 Bll., 415; 387 S. Zeitgenössische Halblederbände mit Lederecken und schönem Rotschnitt.Nonnotte (1711-1793), seit seinem 19. Lebensjahr Jesuit, wurde vor allem bekannt durch seine Angriffe auf Voltaire. Sein hier in deutscher Übertragung vorliegendes bekanntestes Werk erschien ursprünglich im Jahre 1762, in dem Nonnotte dem großen Voltaire akribisch Unrichtigkeiten in dessen 1756 veröffentlichten "Essai sur les moeurs" nachwies. Voltaire ließ dies freilich nicht auf sich sitzen und brachte mit der Veröffentlichung "Eclaircissements historiques" eine Entgegnung, der Nonnotte 1774 wiederum ein Pamphlet gegen Voltaire folgen ließ. Wegen der ätzenden Polemik, derer sich auch Nonnotte bediente, wurde ihm 1779 gar das Druckprivileg von der Pariser Zensurbehörde verweigert. Dennoch bekam er Beifall von traditionalistischer Seite, allen voran von Papst Clemens XIII.<br>Bestell-Nr.: 704AB<br>Preis: 180,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Irrthuemer-des-Herrn-von-Voltaire-aus-dem-Franzoesischen-des-Herrn-Abtes-Nonnotte-uebersetzet-und-mit-noethigen-Anmerkungen-versehen-NONNOTTE-Claude-Adrien,73294547-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Irrthuemer-des-Herrn-von-Voltaire-aus-dem-Franzoesischen-des-Herrn-Abtes-Nonnotte-uebersetzet-und-mit-noethigen-Anmerkungen-versehen-NONNOTTE-Claude-Adrien,73294547-buch<![CDATA[Lehrbegrif sämtlicher oeconomischer und Cameralwissenschaften.]]>https://www.buchfreund.de/Lehrbegrif-saemtlicher-oeconomischer-und-Cameralwissenschaften-PFEIFFER-Johann-Friedrich-von,73294551-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/11512AB.jpg" title="Lehrbegrif sämtlicher oeconomischer und Cameralwissenschaften."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/11512AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> (PFEIFFER, Johann Friedrich von), Lehrbegrif sämtlicher oeconomischer und Cameralwissenschaften. Mannheim, bey C. F. Schwan, Kuhrfürstl. Hofbuchhändler, 1773-79. 5 Bde. 8vo. (I:) Tb., 7 Bll., 568 S., 1 Bl.; (II:) Tb., 272 (recte: 372) S.; (III:) Tb., 9 Bll., 580, Tb., 7 Bll., 360 S.; (IV:) Tb., 3 Bll., 208, Tb., 424 (recte: 224) S., 7 Bll.; (Anhang:) Tb., 4 Bll., 72 S. Zeitgenössische Pappbände (Bd. 4 minimal abweichend). (alte St.a.T.).Ausgabe letzter Hand (Bd. 1 in neuer, von dem Verfasser selbst durchgesehener und mit einem Anhang vermehrter Auflage, sonst Erstausgaben), eines von Pfeiffers beiden Hauptwerken. - Gilt als typisch und vorbildhaft für den deutschen Merkantilismus in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Pfeiffer war ein führender Anhänger Justis. Sein "Lehrbegrif" war derart populär, dass man bei anderer Gelegenheit meist nur vom Verfasser des Lehrbegriffs sprach. Mit seinem ersten Hauptwerk strebte er keinen theoretischen Wurf an, sondern schuf ein auf Erfahrung beruhendes Kompendium über Stand und Möglichkeiten der Landwirtschaft und des Gewerbes in den deutschen Staaten. Man könnte "in dem Werk eine auf der Erfahrung sich gründende Technologie der gesamten Landwirtschaft, des Gewerbes und der Verwaltung - jeweils im weitesten Sinne des Wortes - ... sehen" (Napp-Zinn). Es wäre aber falsch, Pfeiffer insgesamt als Empiriker und Technologen abzutun, wie seine spätere theoretische Arbeit zeigt. Inama-Sternegg (ADB) bezeichnet ihn als "einen der bedeutendsten und vielleicht am meisten charakteristischen Vertreter der spezifisch deutschen Kameralwissenschaft. Pfeiffer war 1747-50 zunächst Direktor einer Kommission für die Siedlungen der Kurmark, bevor er sich auf mehrjährige Reisen begab und sich an mehreren Höfen verdingte. Seit 1769 widmete er sich seinen Privatstudien und verweilte hauptsächlich in Hanau und Frankfurt am Main. 1782 wurde er von der Universität Mainz zum Professor für Kameralwissenschaften berufen. - Humpert 801 und 814, Kress 6217, Roscher 555ff., Stieda 197, ADB 25, 641f., Dittrich 97ff., Tautscher 413.<br>Bestell-Nr.: 11512AB<br>Preis: 1.400,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Lehrbegrif-saemtlicher-oeconomischer-und-Cameralwissenschaften-PFEIFFER-Johann-Friedrich-von,73294551-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/Lehrbegrif-saemtlicher-oeconomischer-und-Cameralwissenschaften-PFEIFFER-Johann-Friedrich-von,73294551-buch<![CDATA[Die Gerechtigkeit in Absicht auf die Klöster, und auf ihre inn- und ausländische Güter, und Gefälle nebst geschicht- und aktenmäßiger richtiger Darstellung des wahren Sinnes der sämmtlichen Verordnungen des Westphälischen Friedens über diesen Gegenstand.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Gerechtigkeit-in-Absicht-auf-die-Kloester-und-auf-ihre-inn-und-auslaendische-Gueter-und-Gefaelle-nebst-geschicht-und-aktenmaessiger-richtiger-Darstellung-des-wahren-Sinnes-der-saemmtlichen-Verordn,80776950-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16196AB.jpg" title="Die Gerechtigkeit in Absicht auf die Klöster, und auf ihre inn- und ausländische Güter, und Gefälle nebst geschicht- und aktenmäßiger richtiger Darstellung des wahren Sinnes der sämmtlichen Verordnungen des Westphälischen Friedens über diesen Gegenstand."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16196AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> SCHLETTWEIN, Johann August, Die Gerechtigkeit in Absicht auf die Klöster, und auf ihre inn- und ausländische Güter, und Gefälle nebst geschicht- und aktenmäßiger richtiger Darstellung des wahren Sinnes der sämmtlichen Verordnungen des Westphälischen Friedens über diesen Gegenstand. Giessen, bey Justus Friedrich Krieger, 1784. 8vo. Tb., 3 Bll., 218 S. Neuer, hübscher Pappband mit Buntpapierbezug. (exzellenter Zustand, Papier sehr frisch).Erste Ausgabe, entstanden während Schlettweins Professur an der Universität Gießen. - Schlettwein (1731-1802) gilt als der bedeutendste deutsche Vertreter des sogenannten Physiokratismus, einer aus Frankreich herrührenden Wirtschaftsanschauung. Nach dem Studium an der Universität Jena wurde Schlettwein im Jahre 1763 an den Hof nach Karlsruhe berufen, wo er bis 1773 wirkte und seine Begeisterung für die physiokratische Lehre, insbesondere Mirabeaus und Du Pont de Nemours, mit dem Markgrafen Karl Friedrich von Baden-Durlach teilte. Er war bestrebt, Verbesserungen in der Landwirtschaft zu erzielen. Im Jahre 1777 wurde Schlettwein Dekan der ersten ökonomischen Fakultät an einer deutschen Universität, nämlich an der Universität Gießen. Er blieb in dieser Funktion bis 1785. Danach zog er sich auf Gut Beseritz in Mecklenburg-Strelitz zurück, wo er weiter in der Landwirtschaft experimentierte. Hier starb er, weitgehend vereinsamt.<br>Bestell-Nr.: 16196AB<br>Preis: 250,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Gerechtigkeit-in-Absicht-auf-die-Kloester-und-auf-ihre-inn-und-auslaendische-Gueter-und-Gefaelle-nebst-geschicht-und-aktenmaessiger-richtiger-Darstellung-des-wahren-Sinnes-der-saemmtlichen-Verordn,80776950-buch">Bestellen</a>Tue, 08 May 2018 16:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Gerechtigkeit-in-Absicht-auf-die-Kloester-und-auf-ihre-inn-und-auslaendische-Gueter-und-Gefaelle-nebst-geschicht-und-aktenmaessiger-richtiger-Darstellung-des-wahren-Sinnes-der-saemmtlichen-Verordn,80776950-buch<![CDATA[Pandectarum seu Digestum Vetus Iuris Civilis tomus primus (...tomus tertius: Infortiatum, Digestum Novum). Volumen legum (Novellae, Institutiones Justiniani etc.). Codex Justinianus.]]>https://www.buchfreund.de/Pandectarum-seu-Digestum-Vetus-Iuris-Civilis-tomus-primus-tomus-tertius-Infortiatum-Digestum-Novum-Volumen-legum-Novellae-Institutiones-Justiniani-etc-Codex-Justinianus-CORPUS-JURIS-CIVILIS,84217366-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16944AB.jpg" title="Pandectarum seu Digestum Vetus Iuris Civilis tomus primus (...tomus tertius: Infortiatum, Digestum Novum). Volumen legum (Novellae, Institutiones Justiniani etc.). Codex Justinianus."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16944AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> CORPUS JURIS CIVILIS. Pandectarum seu Digestum Vetus Iuris Civilis tomus primus (...tomus tertius: Infortiatum, Digestum Novum). Volumen legum (Novellae, Institutiones Justiniani etc.). Codex Justinianus. Venedig, Alexander Gryphius, Petrus Dehuchinus, Hieronymus Polus, sumptibus Societatis Aquilae se renovantis, excudebat, 1581. Editio postrema. 5 Bde. Gr.-8vo. Neue Pergamenteinbände. (Papier stellenw. leicht gebräunt, einige Bll. ausgebessert und vereinzelte Wurmgänge, nur an wenigen Stellen mit minimalem Textverlust).Das gesamte Corpus Juris Civilis mit der Accursischen Glosse in der handlichen und berühmten venezianischen Ausgabe, Ex Libris WDH Asser, Trinity College, Cambridge. - Die Ausgabe ist mit der Littera Florentina abgeglichen: "cum Pandectis Florentinis collatus". Druckerzentrum der großen glossierten Ausgaben der Justinianischen Gesetzbücher war zunächst Venedig, wechselte aber anfangs des 16. Jahrhunderts nach Lyon. In Venedig wurden weiterhin die vor allem für die Rechtspraxis ausgerichteten handlicheren Quartausgaben gedruckt. Im 16. Jahrhundert, als das Jus Romanum in ganz Europa rezipiert worden ist, entstand ein "Weltmarkt" für glossierte Corpus-juris-civilis-Ausgaben. Waren es Ende des 15. Jahrhunderts vor allem italienische Verlage und Drucker, die den Markt mit Editionen versorgten, so entwickelte sich allmählich durch seine günstige Verkehrslage Lyon zum Druckzentrum der großvolumigen Corpus-iuris-civilis-Ausgaben. Nur Venedig konnte sich auf Dauer auf dem Markt behaupten, denn der große Absatzmarkt war Europa, jenseits der Alpen. Der Grund für den Erfolg der venezianischen Ausgabe war eine Marktnische, die die Verleger der Lagunenstadt entdeckt haben, nämlich die handlich-praktischen Quartausgaben für Rechtsanwälte und Gerichte. Ein weiterer Vorteil war auch, daß ab Mitte des 16. Jahrhunderts die Universität der Stadt Venedig (Padua) die zentrale Ausbildungsstätte zumindest für die protestantischen deutschen Studenten in Italien wurde. Dies verhalf den venezianischen Druckern zu einigem Erfolg, und viele dieser venezianischen Ausgaben standen auf den Schreibtischen deutscher Rechtspraktiker. - Digestum Vetus: (Lib. 1-23): Tb., 87nn. Bll., 1509 S.; Infortiatum (Lib. 23, 3-38): Tb., 30nn. Bll., 1388 S.; Digestum Novum (Lib. 39-50): Tb., 43nn. Bll., 1326 S.; Codex Justinianus (1-9): Tb., 25nn. Bll., 1486 S., 13 Bll.; Volumen Legum (Codicis posteriores, Authenitcae, Institutiones): Tb., 9 Bll., 359 S., 226 S., 7nn. Bll., S. 15-145, 1 Bl., Tb. (Institutionum sive primorum totius Iurisprudentiae elementorum libri quatuor), 19nn. Bll., 383 S. Schlagworte: 0.1.0. Corpus Iuris Civilis<br>Bestell-Nr.: 16944AB<br>Preis: 3.000,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Pandectarum-seu-Digestum-Vetus-Iuris-Civilis-tomus-primus-tomus-tertius-Infortiatum-Digestum-Novum-Volumen-legum-Novellae-Institutiones-Justiniani-etc-Codex-Justinianus-CORPUS-JURIS-CIVILIS,84217366-buch">Bestellen</a>Sat, 07 Apr 2018 15:15:08 +0200https://www.buchfreund.de/Pandectarum-seu-Digestum-Vetus-Iuris-Civilis-tomus-primus-tomus-tertius-Infortiatum-Digestum-Novum-Volumen-legum-Novellae-Institutiones-Justiniani-etc-Codex-Justinianus-CORPUS-JURIS-CIVILIS,84217366-buch<![CDATA[Jurisprudentia Forensis Romano-Saxonica, Secundum Ordinem Constitutionum D. Augusti Electoris Saxon. in Part. IV. divisa. Rerum et Quaestionum in Foro, Praesertim Saxonico ut Plurimum Occurrentium et in Dicasterio Septemuirali Saxonico.]]>https://www.buchfreund.de/Jurisprudentia-Forensis-Romano-Saxonica-Secundum-Ordinem-Constitutionum-D-Augusti-Electoris-Saxon-in-Part-IV-divisa-Rerum-et-Quaestionum-in-Foro-Praesertim-Saxonico-ut-Plurimum-Occurrentium-et-in-Dica,86671042-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/17500AB.jpg" title="Jurisprudentia Forensis Romano-Saxonica, Secundum Ordinem Constitutionum D. Augusti Electoris Saxon. in Part. IV. divisa. Rerum et Quaestionum in Foro, Praesertim Saxonico ut Plurimum Occurrentium et in Dicasterio Septemuirali Saxonico."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/17500AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> CARPZOV, Benedikt, Jurisprudentia Forensis Romano-Saxonica, Secundum Ordinem Constitutionum D. Augusti Electoris Saxon. in Part. IV. divisa. Rerum et Quaestionum in Foro, Praesertim Saxonico ut Plurimum Occurrentium et in Dicasterio Septemuirali Saxonico. Lipsiae (= Leipzig), Sumptibus ac Literis Timothei Ritzschii, 1663. Editio IV. denuò recoguita ac multis in locis aucta & correcta. Fol. Tb. in Rot-Schwarz-Druck, 42 Bll., (92), 1492 S., 71 Bll. Zeitgenössischer Schweinslederband. (Ebd. mit Verletzung am ob. Kapital).Letzte von Carpzov bearbeitete Ausgabe des bedeutendsten Werkes in Deutschland vor dem 19. Jahrhundert (vgl. Coing, Handbuch II,1/563 und II,2/1365). - Die Jurisprudentia forensis ist dem großen Werk Fabers in Titel und Methode nachempfunden. Im Ganzen ist das Werk eine große Sammlung von Kurzabhandlungen zu praktischen Rechtsfragen mit angefügten Spruchzitaten aus sächsischen Gerichten. Das Werk zerfällt in vier Teile: Der Prozeß (Teil 1), das Privatrecht (Vertrags- und Erbrecht, Teile 2 und 3) sowie das Strafrecht (Teil 4). Allein im zivilrechtlichen Teil hat Benedikt Carpzov 4.500 Urteile verarbeitet, welche aus dem Zeitraum von 60 Jahren (1575-1636) stammen. Die Erstausgabe erschien im Jahre 1638 bei Clemens Schleich in Frankfurt am Main. Es folgten Ausgaben in den Jahren 1644, 1650, 1660 und die vorliegende Ausgabe 1663. Weitere posthume Ausgaben erschienen in den Jahren 1663, 1668, 1684, 1694, 1703 sowie zuletzt die von Andreas Mylius besorgte Ausgabe 1721. - Das Werk stellt den ersten wissenschaftlichen und forensischen Kommentar zum Zivilrecht dar, der sowohl die gelehrte Jurisprudenz wie die gesamte sächsische Rechtsprechung erschlossen hat. Das Werk ist Lehrbuch für die Wissenschaft, Überblick zur Communis opinio bezüglich der Rechtsprechung und Kommentar für die gesamte Rechtspraxis und Rechtslehre. Die Iurisprudentia forensis wurde Vorbild für die Rechtssprechungssammlungen der zukünftigen Zeit. Sie ist aber auch die Editio princeps des wissenschaftlichen, an einem Gesetzeswerk orientierten Kommentars. Die einzelnen Definitionen sind kurz, prägnant, in klarer Sprache abgefaßt und mit den wichtigsten, doch niemals ausufernden Allegationen angereichert. Die Iurisprudentia forensis ist ein Meisterwerk der juristischen Begrifflichkeit und der rechtsdogmatischen Darstellungskunst. Die ungeheure Masse an Rechtsliteratur zum Ius Commune und das Erfassen der gesamten Judikatur in ein gemeinsames Werk zu verbinden ist allerhöchste juristische Kunst. - Carpzov (1595-1666) stammte aus einer Gelehrtenfamilie, studierte in Jena, Leipzig und Wittenberg, wo auch seine Promotion erfolgte. 1620 wurde er in den Leipziger Schöppenstuhl berufen, übte später zusätzlich an verschiedenen sächsischen Obergerichten Richtertätigkeit aus und nahm endlich 1644 auch einen Lehrstuhl an der Leipziger Universität an. Die Berufung 1653 in den Geheimen Rat des Kurfürsten nach Dresden war mit der Aufgabe aller Ämter verbunden. Nach seiner Rückkehr aus Dresden 1661 nach Leipzig war Carpzov bis zu seinem Tode als Beisitzer am Leipziger Schöppenstuhl tätig. Carpzov starb am 30. August 1666 in Leipzig auf dem Wege zu seinem geliebten Schöppenstuhl.<br>Bestell-Nr.: 17500AB<br>Preis: 1.200,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Jurisprudentia-Forensis-Romano-Saxonica-Secundum-Ordinem-Constitutionum-D-Augusti-Electoris-Saxon-in-Part-IV-divisa-Rerum-et-Quaestionum-in-Foro-Praesertim-Saxonico-ut-Plurimum-Occurrentium-et-in-Dica,86671042-buch">Bestellen</a>Sat, 07 Apr 2018 15:15:08 +0200https://www.buchfreund.de/Jurisprudentia-Forensis-Romano-Saxonica-Secundum-Ordinem-Constitutionum-D-Augusti-Electoris-Saxon-in-Part-IV-divisa-Rerum-et-Quaestionum-in-Foro-Praesertim-Saxonico-ut-Plurimum-Occurrentium-et-in-Dica,86671042-buch<![CDATA[Corpus Iuris Civilis in IV. partes distinctum. Eruditissimis Dionysii Gothofredi I. C. clarissimi notis illustratum. In hac postrema Lugdunensi Editione Pandectae purißimae sunt: Textus cum optimis Codicibus collatus, & infinitis propè mendis purgatus: Legúmque allegationes in notis adductae incuria typographorum antea corruptae, nunc suis locis fideliter repositae, diligenti studio & cura N. ANTNOII, Iurium professoris.]]>https://www.buchfreund.de/Corpus-Iuris-Civilis-in-IV-partes-distinctum-Eruditissimis-Dionysii-Gothofredi-I-C-clarissimi-notis-illustratum-In-hac-postrema-Lugdunensi-Editione-Pandectae-purissimae-sunt-Textus-cum-optimis-Codicib,86671044-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/17499AB.jpg" title="Corpus Iuris Civilis in IV. partes distinctum. Eruditissimis Dionysii Gothofredi I. C. clarissimi notis illustratum. In hac postrema Lugdunensi Editione Pandectae purißimae sunt: Textus cum optimis Codicibus collatus, & infinitis propè mendis purgatus: Legúmque allegationes in notis adductae incuria typographorum antea corruptae, nunc suis locis fideliter repositae, diligenti studio & cura N. ANTNOII, Iurium professoris."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/17499AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> CORPUS JURIS CIVILIS. Corpus Iuris Civilis in IV. partes distinctum. Eruditissimis Dionysii Gothofredi I. C. clarissimi notis illustratum. In hac postrema Lugdunensi Editione Pandectae purißimae sunt: Textus cum optimis Codicibus collatus, & infinitis propè mendis purgatus: Legúmque allegationes in notis adductae incuria typographorum antea corruptae, nunc suis locis fideliter repositae, diligenti studio & cura N. ANTNOII, Iurium professoris. Lugduni (= Lyon), Sumpt. Philip. Borde, Lavr. Arnaud, & Cl. Rigaud, 1652. 4 Teile in 1 Band. Gr.-8vo. (I: Institutiones) Tb. in Rot-Schwarz-Druck mit Signet, 30 Bll., 126 Sp.; (II: Digesta) 2008 Sp., (III: Codex) Tb. Rot-Schwarz-Druck mit Signet, 7 Bll., 972 Sp.; (IV: Authenticae) 568 Sp. Zeitgenössischer Ganzlederband mit Registermarken versehen.Seltene, unter dem Namen "Littera Lugdunensis" edierte und verbreitete Ausgabe! - Die Pandekten, das Herzstück des Corpus juris civilis, das sich auch aus den Institutionen, Codex Iustinianus und Novellen zusammensetzt, ist geprägt durch seine Editionsgeschichte. Die Ende des 11. Jahrhunderts in Bologna zugrundegelegte Handschrift, die Vulgata oder "Littera Bononiensis" bestimmte Rechtsunterricht und Rechtspraxis bis Mitte des 16. Jahrhunderts. Im Jahre 1553 wurde eine weitere archtetypische Handschrift der Pandekten ediert, die unter dem Namen "Littera Florentina" rechtshistorische Beeutung erlangte. Anstelle der glossierten Ausgabe erstellte Dionysius Gothofredus eine mit Noten versehene Ausgabe ohne die Glosse, die einen Kompromiss der textkritischen Arbeit darstellte. Sie bestimmte als "Littera Gothofrediana" die juristische Rechtsquellenlage bis zum 19. Jahhrundert. Bestimmend für Markt und Editionen war der Druckort Lyon. Daneben entwickelte Paris eine eigene Richtung in textkritischen Editionen. In der Marktbehauptung sprechen die Verleger und Bearbeiter gelegentlich von der "Littera Lugdunensis", wenn sie sich von den Pariser Ausgaben ("Littera Parisiensis") abgrenzen wollen (vgl. Helmut Coing, Handbuch, II,1/650 (Troje); Troje, Graeca leguntur, 90ff.). Schlagworte: 0.1.0. Corpus Iuris Civilis<br>Bestell-Nr.: 17499AB<br>Preis: 500,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Corpus-Iuris-Civilis-in-IV-partes-distinctum-Eruditissimis-Dionysii-Gothofredi-I-C-clarissimi-notis-illustratum-In-hac-postrema-Lugdunensi-Editione-Pandectae-purissimae-sunt-Textus-cum-optimis-Codicib,86671044-buch">Bestellen</a>Sat, 07 Apr 2018 15:15:08 +0200https://www.buchfreund.de/Corpus-Iuris-Civilis-in-IV-partes-distinctum-Eruditissimis-Dionysii-Gothofredi-I-C-clarissimi-notis-illustratum-In-hac-postrema-Lugdunensi-Editione-Pandectae-purissimae-sunt-Textus-cum-optimis-Codicib,86671044-buch<![CDATA[Jurisprudentia practica seu commentarius novus in Jus Hungaricum compositus.]]>https://www.buchfreund.de/Jurisprudentia-practica-seu-commentarius-novus-in-Jus-Hungaricum-compositus-HUSZTY-Stephan,86671050-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/17492AB.jpg" title="Jurisprudentia practica seu commentarius novus in Jus Hungaricum compositus."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/17492AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> HUSZTY, Stephan, Jurisprudentia practica seu commentarius novus in Jus Hungaricum compositus. Agriae, Typis Episcopalibus, 1794. Editio Tertia prioribus correctior. 3 Bde. (in 1 gebunden). Gr.-8vo. 1 Bl., Tb., 354 S., 1 Bl., Tb., 492 S., 1 Bl., Tb., 133 S., (Index:) 73 Bll. Mit einer (aufgebesserten) Falttafel. Zeitgenössischer Halblederband mit Rückenverzierung, alten Rückenschildern und Lederecken. Schöner Rotschnitt. (lediglich am ob. Kapital mit kl. Verletzung, sonst sehr schöner Zustand).Die Rezeption des Römischen Rechts in Ungarn verlief insbesondere über die Katholische Kirche bis ins 16. Jahrhundert. Mit den einheimischen Rechtsquellen verbanden sich die römischen Rechtsquellen unter dem Einfluß der österreichischen Monarchie zu einem Jus Hungaricum.<br>Bestell-Nr.: 17492AB<br>Preis: 180,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Jurisprudentia-practica-seu-commentarius-novus-in-Jus-Hungaricum-compositus-HUSZTY-Stephan,86671050-buch">Bestellen</a>Sat, 07 Apr 2018 15:15:08 +0200https://www.buchfreund.de/Jurisprudentia-practica-seu-commentarius-novus-in-Jus-Hungaricum-compositus-HUSZTY-Stephan,86671050-buch<![CDATA[Sermons with some Religious and Diuine Meditations. By the Right Reuerend Father in God, Arthure Lake, late Lord Bishop of Bath and Wells. Whereunto is prefixed by way of Preface, a short view of the Life and Vertues of the Author. Sundrie Sermons de Tempore. Preached upon Several Occasions. A Sermon preached at St Andrewes in Welles one doing penance for incest. Meditations.]]>https://www.buchfreund.de/Sermons-with-some-Religious-and-Diuine-Meditations-By-the-Right-Reuerend-Father-in-God-Arthure-Lake-late-Lord-Bishop-of-Bath-and-Wells-Whereunto-is-prefixed-by-way-of-Preface-a-short-view-of-the-Life,86671051-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/17554AB.jpg" title="Sermons with some Religious and Diuine Meditations. By the Right Reuerend Father in God, Arthure Lake, late Lord Bishop of Bath and Wells. Whereunto is prefixed by way of Preface, a short view of the Life and Vertues of the Author. Sundrie Sermons de Tempore. Preached upon Several Occasions. A Sermon preached at St Andrewes in Welles one doing penance for incest. Meditations."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/17554AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> LAKE, Arthur, Sermons with some Religious and Diuine Meditations. By the Right Reuerend Father in God, Arthure Lake, late Lord Bishop of Bath and Wells. Whereunto is prefixed by way of Preface, a short view of the Life and Vertues of the Author. Sundrie Sermons de Tempore. Preached upon Several Occasions. A Sermon preached at St Andrewes in Welles one doing penance for incest. Meditations. London, printed by W. Stansby (and R. Young) for Nathaniel Butter, 1629. 4to. Tb. (mit leichtem Fleck, restauriert, mit reicher Verzierung), 16 Bll., 547 S.; (Sundrie Sermons:) 322 S.; (Sermon at St. Andrewes:) 187 S.; (Meditations:) Tb., 25 Bll. Zeitgenössischer Ganzledereinband auf 5 Bünden mit Deckel- und Rückenverzierungen. (Gelenke gelockert, an oberem Kapital mit Ausbesserung, einige Bll. mit stärkerem Stockfl.).Lake (1569-1626) war Bishof von Bath und Wells und ein Übersetzer der sog. "King James Bible" (der von König James I. im Jahre 1609 veranlassten Neuübersetzung der Bibel).<br>Bestell-Nr.: 17554AB<br>Preis: 750,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Sermons-with-some-Religious-and-Diuine-Meditations-By-the-Right-Reuerend-Father-in-God-Arthure-Lake-late-Lord-Bishop-of-Bath-and-Wells-Whereunto-is-prefixed-by-way-of-Preface-a-short-view-of-the-Life,86671051-buch">Bestellen</a>Sat, 07 Apr 2018 15:15:08 +0200https://www.buchfreund.de/Sermons-with-some-Religious-and-Diuine-Meditations-By-the-Right-Reuerend-Father-in-God-Arthure-Lake-late-Lord-Bishop-of-Bath-and-Wells-Whereunto-is-prefixed-by-way-of-Preface-a-short-view-of-the-Life,86671051-buch<![CDATA[Primae Lineae Iuris Privati Principum speciatim Germaniae. (sowie:) Sylloge Commentationum Ius Privatum Principum illustrantium.]]>https://www.buchfreund.de/Primae-Lineae-Iuris-Privati-Principum-speciatim-Germaniae-sowie-Sylloge-Commentationum-Ius-Privatum-Principum-illustrantium-PUeTTER-Johann-Stephan,88026934-buchPÜTTER, Johann Stephan, Primae Lineae Iuris Privati Principum speciatim Germaniae. (sowie:) Sylloge Commentationum Ius Privatum Principum illustrantium. Göttingen, sumtibus Vandenhoeck et Ruprecht, 1789. Editio III. passim emendatior. 8vo. Tb. mit Vignette, 1 Bl., 138 S., 1 Bl., (sowie:) Tb. mit Vignette, 2 Bll., 236 S. Einfacher, zeitgenössischer Pappband.Bedeutendster Rechtslehrer der führenden deutschen Rechtsfakultät im 18. Jahrhundert: Göttingen! - Pütter (1725-1807) studierte in Marburg bei Christian Wolff, wechselte 1739 an die Universität Halle und beendete sein Rechtsstudium in Jena. Im Jahre 1746 erhielt Pütter einen Ruf an die Universität Göttingen, wo er zunächst Vorlesungen über den Reichskammergerichts- und Reichshofratsprozess halten sollte. Damit begann eine Lehrtätigkeit von 60 Jahren in Göttingen, die diese Universität zu der führenden Rechtsfakultät in Deutschland werden ließ. Pütter war zu dieser Zeit der in ganz Deutschland bedeutendste und erfolgreichste Rechtslehrer überhaupt. Seine Vorlesungen waren besucht wie keine anderen in deutschen Universitäten, seine Lehrbücher waren begehrt und erzielten hohe Auflagen.<br>Bestell-Nr.: 98CB<br>Preis: 280,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Primae-Lineae-Iuris-Privati-Principum-speciatim-Germaniae-sowie-Sylloge-Commentationum-Ius-Privatum-Principum-illustrantium-PUeTTER-Johann-Stephan,88026934-buch">Bestellen</a>Mon, 19 Mar 2018 11:30:03 +0100https://www.buchfreund.de/Primae-Lineae-Iuris-Privati-Principum-speciatim-Germaniae-sowie-Sylloge-Commentationum-Ius-Privatum-Principum-illustrantium-PUeTTER-Johann-Stephan,88026934-buch<![CDATA[Elementa iuris Germanici privati hodierni ex ipsis fontibus deducta.]]>https://www.buchfreund.de/Elementa-iuris-Germanici-privati-hodierni-ex-ipsis-fontibus-deducta-SELCHOW-Johann-Heinrich-Christian-de,88026935-buchSELCHOW, Johann Heinrich Christian de, Elementa iuris Germanici privati hodierni ex ipsis fontibus deducta. Göttingen, apud Vandenhoek et Ruprecht, 1795. Editio octava. 8vo. Tb., XL, 1 Bl., 656 S., 6 Bll. Zeitgenössischer Pappband mit Buntpapierbezug. (Ebd. etw. berieben).Von Selchow (1732-1795) studierte ab 1751 in Göttingen und promovierte dort 1755. 1757 Ernennungen zum Extraordinarius und schließlich 1762 zum Ordinarius folgten. Im Jahre 1782 nahm er einen Ruf nach Marburg an. Von Selchow "ist ganz aus der Göttinger Schule hervorgegangen" (Stintzing), wurde vor allem von Pütter nachhaltig beeinflußt. Seine Beschäftigung mit dem älteren deutschen Recht machten ihn zu einem der führenden Germanisten seiner Zeit, seine Bibliographie, die erste ihrer Art, gibt Zeugnis davon.<br>Bestell-Nr.: 99CB<br>Preis: 180,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Elementa-iuris-Germanici-privati-hodierni-ex-ipsis-fontibus-deducta-SELCHOW-Johann-Heinrich-Christian-de,88026935-buch">Bestellen</a>Mon, 19 Mar 2018 11:30:03 +0100https://www.buchfreund.de/Elementa-iuris-Germanici-privati-hodierni-ex-ipsis-fontibus-deducta-SELCHOW-Johann-Heinrich-Christian-de,88026935-buch<![CDATA[Introductio ad praxin forensem caute instituendam cum Collegio practico. (sowie:) Collegium Practicum in Samuelis Strykii Introductionem ad praxin forensem caute instituendam in Academia Francofurtana auditoribus quondam propositum jam in gratiam fori studiosorum typis exscriptum cui praemissa Notitia Auctorum qui de processu commentati sunt accessit informatio judicis futuri de Dirigendo Processu.]]>https://www.buchfreund.de/Introductio-ad-praxin-forensem-caute-instituendam-cum-Collegio-practico-sowie-Collegium-Practicum-in-Samuelis-Strykii-Introductionem-ad-praxin-forensem-caute-instituendam-in-Academia-Francofurtana-aud,88026936-buchSTRYK, Samuel, Introductio ad praxin forensem caute instituendam cum Collegio practico. (sowie:) Collegium Practicum in Samuelis Strykii Introductionem ad praxin forensem caute instituendam in Academia Francofurtana auditoribus quondam propositum jam in gratiam fori studiosorum typis exscriptum cui praemissa Notitia Auctorum qui de processu commentati sunt accessit informatio judicis futuri de Dirigendo Processu. Wittenberg und Zerbst (= Wittebergae et Servaestae), impensis Samuelis Godofredi Zimmermanni, 1753. Gr.-8vo. Tb. in Rot-Schwarz-Druck und Titelvignette, 1 Bl., 196 S., 8 Bll., (sowie:) Tb., 1 Bl., 199 S., 10 Bll. Einfacher, zeitgenössischer Ganzledereinband.Klassische Monographie zum deutschen Erbrecht im Usus modernus pandectarum. - Das forensische Recht ist auch heute noch ein Terminus technicus, der die gesamte rechtspraktische Literatur umschreibt. Bereits im 17. und 18. Jahrhundert gab es häufig unterschiedliche Meinungen in Rechtslehre und Rechtspraxis. Die Besonderheit der Rechtsfakultäten im 18. Jahrhundert war, dass der Professor in aller Regel sowohl Rechtslehrer als auch Richter war. Die Einleitungswerke in die forensische Praxis waren somit oft Gegenstand des juristischen Studiums. Unter den Anleitungswerken zur forensischen Jurisprudenz war das des berühmten Hallensischen Rechtsprofessors Samuel Stryk (1640-1710) das bedeutendste. - Stryk (1640-1710) studierte ab 1658 in Wittenberg und Frankfurt an der Oder bei Johannes Brunnemann. Ab 1665 begann er dort seine akademische Lehrtätigkeit. Nach einem kurzen Zwischenspiel in Wittenberg folgte er im Jahre 1692 einen Ruf an die neugegründete preußische Universität zu Halle. Stryk trug zusammen mit Christian Thomasius die Hauptlast beim Aufbau der neuen Universität, die in kürzester Zeit zur bedeutendsten Universität der deutschen Aufklärung aufstieg. Stryk war aber auch ein grundsolider Jurist, der glänzende juristische Werke verfasste, die insbesondere deshalb einen solch aussergewöhnlichen Erfolg erzielten, weil sie eine Mischung aus gelehrter Jurisprudenz und rechtspraktischer Erfahrung darstellten. Er nutzte die Methode der Kautelen, wie sie Caepolla geschaffen hatte, um einen gesamten Stoff und deren Rechtsanwendung gebündelt zu zeigen. Die Schriften des berühmten Rechtsprofessor zu Halle wenden sich zwar an die akademische Zuhörerschaft - auch die vorliegende Arbeit ist Ergebnis seiner Vorlesungen zu Frankfurt an der Oder (in Academia Francofurtana), stellen aber gleichzeitig Einleitungs- und Orientierungsschriften für die Rechtspraxis dar. In Kautelen werden die wichtigen, schwierigen und strittigen Fragen der Vertragslehre erörtert, damit der Jurastudent bereits an der Universität auf die Rechtspraxis vorbereitet wird.<br>Bestell-Nr.: 106CB<br>Preis: 400,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Introductio-ad-praxin-forensem-caute-instituendam-cum-Collegio-practico-sowie-Collegium-Practicum-in-Samuelis-Strykii-Introductionem-ad-praxin-forensem-caute-instituendam-in-Academia-Francofurtana-aud,88026936-buch">Bestellen</a>Mon, 19 Mar 2018 11:30:03 +0100https://www.buchfreund.de/Introductio-ad-praxin-forensem-caute-instituendam-cum-Collegio-practico-sowie-Collegium-Practicum-in-Samuelis-Strykii-Introductionem-ad-praxin-forensem-caute-instituendam-in-Academia-Francofurtana-aud,88026936-buch<![CDATA[Meditationen über verschiedene Rechtsmaterien von zweien Rechtsgelehrten.]]>https://www.buchfreund.de/Meditationen-ueber-verschiedene-Rechtsmaterien-von-zweien-Rechtsgelehrten-OVERBECK-August-Wilhelm-und-Bernhard-Ludewig,73294548-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/706AB.jpg" title="Meditationen über verschiedene Rechtsmaterien von zweien Rechtsgelehrten."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/706AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> OVERBECK, August Wilhelm und Bernhard Ludewig, Meditationen über verschiedene Rechtsmaterien von zweien Rechtsgelehrten. Hannover, im Verlage bei den Gebrüdern Hahn, 1792-1807. 1.-3., verbess. Aufl. 11 Bde. (in 5 Bänden, komplette Ausgabe). 8vo. Zeitgenössische Halblederbände mit geprägten Rückenschildern und fleuraler Rückenprägung sowie zeitgenössischer Pappband.Pagination: I (3. verbess. Aufl., 1796): 9 Bll., 390 S., 2 Bll.; II (3. verbess. Aufl., 1796): 382 S., 1 Bl.; III (Neue Aufl. 1792): 332 S.; IV (Neue Aufl. 1792): 8 Bll., 332 S.; V (1793): 8, 280 S., 2 Bll.; VI (1795): 2 Bll., 271, 40 S. (Register über die ersten 6 Bände); VII (1796): 2 Bll., 309 S., 1 Bl.; VIII (1799): 8 Bll., 336 S., 8 Bll.; IX (1802): 7 Bll., 330 S.; X (1805): XVI, 384 S., 1 Bl.; XI (1807): VIII, 352 S., XVI S., 1 Bl. Druckfehler.<br>Bestell-Nr.: 706AB<br>Preis: 380,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Meditationen-ueber-verschiedene-Rechtsmaterien-von-zweien-Rechtsgelehrten-OVERBECK-August-Wilhelm-und-Bernhard-Ludewig,73294548-buch">Bestellen</a>Mon, 19 Mar 2018 11:30:03 +0100https://www.buchfreund.de/Meditationen-ueber-verschiedene-Rechtsmaterien-von-zweien-Rechtsgelehrten-OVERBECK-August-Wilhelm-und-Bernhard-Ludewig,73294548-buch<![CDATA[Commentarius ad Pandectas in quo praeter Romani juris principuia ac controversias illustriores, jus etiam hodiernum, & praecipuae fori quaestiones excutiuntur. Tomus primus continet duos & viginti libros priores. Tomus secundus, continet octo & viginti libros posteriores. Per Autorem hac editione secunda recognitos.]]>https://www.buchfreund.de/Commentarius-ad-Pandectas-in-quo-praeter-Romani-juris-principuia-ac-controversias-illustriores-jus-etiam-hodiernum-praecipuae-fori-quaestiones-excutiuntur-Tomus-primus-continet-duos-viginti-libros-pri,73294565-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/806AB.jpg" title="Commentarius ad Pandectas in quo praeter Romani juris principuia ac controversias illustriores, jus etiam hodiernum, & praecipuae fori quaestiones excutiuntur. Tomus primus continet duos & viginti libros priores. Tomus secundus, continet octo & viginti libros posteriores. Per Autorem hac editione secunda recognitos."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/806AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> VOET, Johannes, Commentarius ad Pandectas in quo praeter Romani juris principuia ac controversias illustriores, jus etiam hodiernum, & praecipuae fori quaestiones excutiuntur. Tomus primus continet duos & viginti libros priores. Tomus secundus, continet octo & viginti libros posteriores. Per Autorem hac editione secunda recognitos. Hagae-Comitum (= Den Haag), apud Abrahamum de Hondt, 1707. 2 Bde. Fol. (I) Titelblatt mit Vignette in Rot-Schwarz-Druck, (20), 974, (62) S.; (II) Titelblatt wie zuvor, 1180, (68) S. Schöne zeitgenössische Ganzlederbände auf 6 Bünden geheftet und mit geprägten Lederrückenschildern. Prächtiger Zustand!Ein Klassiker der europäischen Rechtsgeschichte! - Voet (1647-1713), Professor der Rechte in Utrecht seit 1673, ab 1680 in Leiden. Einer der bedeutendsten Juristen der sog. eleganten Jurisprudenz. Sein Digestenkommentar war besonders in Deutschland ein wichtiger Baustein des Usus modernus. Neben Voet hat Holland vor allem Vinnius, Huber und Noodt als bedeutende Juristen vorzuweisen. Der berühmte Kommentar, verlegt bis ins 19. Jahrhundert, ähnelt in Form und Inhalt den deutschen Kommentaren des usus modernus. Insoweit bildet Voet einen Unterschied, weil er in seinem Kommentar scharf trennt zwischen der eigentlichen Kommentierung des Pandektentitels und der Darstellung des Ius hodiernum. - Vgl. Coing, Handbuch II,1/540 mit vielen weiteren Hinweisen.<br>Bestell-Nr.: 806AB<br>Preis: 420,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Commentarius-ad-Pandectas-in-quo-praeter-Romani-juris-principuia-ac-controversias-illustriores-jus-etiam-hodiernum-praecipuae-fori-quaestiones-excutiuntur-Tomus-primus-continet-duos-viginti-libros-pri,73294565-buch">Bestellen</a>Mon, 05 Mar 2018 13:00:30 +0100https://www.buchfreund.de/Commentarius-ad-Pandectas-in-quo-praeter-Romani-juris-principuia-ac-controversias-illustriores-jus-etiam-hodiernum-praecipuae-fori-quaestiones-excutiuntur-Tomus-primus-continet-duos-viginti-libros-pri,73294565-buch<![CDATA[Collegium theoretico-practicum Pandectarum, Studio B. Filii Ulrici Thomae Lauterbachii.]]>https://www.buchfreund.de/Collegium-theoretico-practicum-Pandectarum-Studio-B-Filii-Ulrici-Thomae-Lauterbachii-LAUTERBACH-Wolfgang-Adam,78134332-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/12265AB.jpg" title="Collegium theoretico-practicum Pandectarum, Studio B. Filii Ulrici Thomae Lauterbachii."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/12265AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> LAUTERBACH, Wolfgang Adam, Collegium theoretico-practicum Pandectarum, Studio B. Filii Ulrici Thomae Lauterbachii. Tübingen, Sumptibus Ioannis Georgii Cottae, 1763-1765. Editio nova, prioribus correctior. 3 Bde. 4to. (I, 1763:) Tb. mit Vignette, 3 Bll., 1040; (II, 1764:) Tb. mit Vignette, 1 Bl., 988; (III, 1765:) Tb. mit Vignette, 1098 S. Zeitgenössische Pergamentbände mit schönem Rotschnitt.Der wichtigste Pandektenkommentar im süddeutschen Raum im Zeitalter des usus modernus pandectarum! - Zum Kreis der wichtigsten Kommentare des "usus modernus pandectarum" zählt ohne Zweifel das Collegium von Lauterbach (1618-1678), des führenden Juristen des württembergischen Rechtskreises. Lauterbach war der bedeutendste Rechtslehrer an der Universität Tübingen im Zeitalter des Jus Commune und steht durchaus mit den großen Juristen wie Mevius und Carpzov auf einer Stufe. Er nahm mit seinen Werken grossen Einfluss auf die Rechtsentwicklung im süddeutschen Raum. Die Überarbeitung des gesamten Zivilrechts, insbesondere die Harmonisierung von einheimischem und römischem Recht, aber auch der Rechtstheorie und der Rechtspraxis war eine der großen Aufgaben dieser Zeit. In seinen Collegien nahm Lauterbach diese juristische Arbeit in Angriff. In den Jahren 1662 bis 1676 erörterte Lauterbach schwerpunktmäßig auf der Grundlage der Pandekten den Zivilrechtsstoff. Diese Erörterungen in der Legalordnung der Pandekten bildeten im Zusammenhang ein Compendium der Pandekten, das die Zivilrechtslehre dieser Zeit prägnant und punktgenau darstellt. Lauterbach kam bis zum 17. Buch und nach seinem Tode vollendete sein Tübinger Kollege Burkhard Bardilius (1629-1692) das Opus bis zum 50. Buch. Schlagworte: 1.1.1.2. Ad Pandectas, 7.2.5.2. Systema ad Pandectas<br>Bestell-Nr.: 12265AB<br>Preis: 1.200,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Collegium-theoretico-practicum-Pandectarum-Studio-B-Filii-Ulrici-Thomae-Lauterbachii-LAUTERBACH-Wolfgang-Adam,78134332-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Dec 2017 16:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Collegium-theoretico-practicum-Pandectarum-Studio-B-Filii-Ulrici-Thomae-Lauterbachii-LAUTERBACH-Wolfgang-Adam,78134332-buch<![CDATA[Doctrina pandectarum, ex ipsis fontibus legum Romanorum depromta et usui fori accommodata. Accessit Historia Pandectarum, nec non Io. Iac. Wissenbachii Emblemata Triboniani, denuo revisa.]]>https://www.buchfreund.de/Doctrina-pandectarum-ex-ipsis-fontibus-legum-Romanorum-depromta-et-usui-fori-accommodata-Accessit-Historia-Pandectarum-nec-non-Io-Iac-Wissenbachii-Emblemata-Triboniani-denuo-revisa-LUDOVICI-Jacob-Friedr,78134333-buchLUDOVICI, Jacob Friedrich, Doctrina pandectarum, ex ipsis fontibus legum Romanorum depromta et usui fori accommodata. Accessit Historia Pandectarum, nec non Io. Iac. Wissenbachii Emblemata Triboniani, denuo revisa. Halle an der Saale (= Halae Magdeburgicae), impensis Orphanotrophei, 1769. Editio XII. 8vo. Ganzseitiges Titelkupfer, Titelbl. mit Vignette, 7 Bll., 40, 660 S., 38 Bll. (Index), (Wissenbach:) Titelbl., 172 S., 2 Bll. Einfacher, neuer Pergamentband mit Rückenschild. (St.a.T.).Lehrbuch des Pandektenrechts, das an Stryks Standpunkt anknüpft. Die Lehrbücher Ludovicis fanden wegen ihrer leichten Verständlichkeit und Übersichtlichkeit eine weite Verbreitung und waren im Wettbewerb der Preußischen Schule (Stryk, Thomasius) mit der Sächsisch-Carpzovschen Überlieferung von Bedeutung (vgl. Stintzing.-L., III,1, 135f.). - Ludovici (1671-1723), Thomasiusschüler, wurde Professor der Rechte in Halle, wechselte später an die Universität Gießen, deren Vizekanzler er zeitweise war. Er nahm den Gedanken von Thomasius auf, den juristischen Unterricht in deutscher Sprache abzuhalten. Seine Lehrbücher, überwiegend in deutscher Sprache verfaßt, wurden zu den erfolgreichsten und auflagenstärksten überhaupt im 18. Jahrhundert. Nur wenige Hochschullehrer konnten sich zu seiner Zeit mit den akademischen Lehrerfolgen eines Ludovici messen. Schlagworte: 1.1.1.2. Ad Pandectas, 7.2.5.2. Systema ad Pandectas<br>Bestell-Nr.: 13047AB<br>Preis: 450,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Doctrina-pandectarum-ex-ipsis-fontibus-legum-Romanorum-depromta-et-usui-fori-accommodata-Accessit-Historia-Pandectarum-nec-non-Io-Iac-Wissenbachii-Emblemata-Triboniani-denuo-revisa-LUDOVICI-Jacob-Friedr,78134333-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Dec 2017 16:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Doctrina-pandectarum-ex-ipsis-fontibus-legum-Romanorum-depromta-et-usui-fori-accommodata-Accessit-Historia-Pandectarum-nec-non-Io-Iac-Wissenbachii-Emblemata-Triboniani-denuo-revisa-LUDOVICI-Jacob-Friedr,78134333-buch<![CDATA[Specimen usus moderni Pandectarum, ad libros V. priores in Academia Francofurtana publicis disputationibus exhibitum. - Continuatio usus moderni Pandectarum a libro VI. usque ad XII. in Academia Fridericiana publicis disputationibus proposita. Editio II. revisa et emendata. - Continuatio altera usus moderni Pandectarum a libro XIII. usque ad XXII. in Academia Fridericiana publicis disputationibus proprosita. Editio Secunda. - Continuatio tertia usus moderni Pandectarum a libro XXIII. usque ad XXXIIX. opus posthumum editum a beati autoris filio unico Jo. Samuele Strykio. - Continuatio quarta usus moderni Pandectarum, a libro XXXIX. usque ad finem. Opus Posthumum editum cum indice locupletissimo in totum opus a beati autoris filio unico Jo. Samuele Strykio.]]>https://www.buchfreund.de/Specimen-usus-moderni-Pandectarum-ad-libros-V-priores-in-Academia-Francofurtana-publicis-disputationibus-exhibitum-Continuatio-usus-moderni-Pandectarum-a-libro-VI-usque-ad-XII-in-Academia-Fridericiana,78134336-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/13135AB.jpg" title="Specimen usus moderni Pandectarum, ad libros V. priores in Academia Francofurtana publicis disputationibus exhibitum. - Continuatio usus moderni Pandectarum a libro VI. usque ad XII. in Academia Fridericiana publicis disputationibus proposita. Editio II. revisa et emendata. - Continuatio altera usus moderni Pandectarum a libro XIII. usque ad XXII. in Academia Fridericiana publicis disputationibus proprosita. Editio Secunda. - Continuatio tertia usus moderni Pandectarum a libro XXIII. usque ad XXXIIX. opus posthumum editum a beati autoris filio unico Jo. Samuele Strykio. - Continuatio quarta usus moderni Pandectarum, a libro XXXIX. usque ad finem. Opus Posthumum editum cum indice locupletissimo in totum opus a beati autoris filio unico Jo. Samuele Strykio."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/13135AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> STRYK, Samuel, Specimen usus moderni Pandectarum, ad libros V. priores in Academia Francofurtana publicis disputationibus exhibitum. - Continuatio usus moderni Pandectarum a libro VI. usque ad XII. in Academia Fridericiana publicis disputationibus proposita. Editio II. revisa et emendata. - Continuatio altera usus moderni Pandectarum a libro XIII. usque ad XXII. in Academia Fridericiana publicis disputationibus proprosita. Editio Secunda. - Continuatio tertia usus moderni Pandectarum a libro XXIII. usque ad XXXIIX. opus posthumum editum a beati autoris filio unico Jo. Samuele Strykio. - Continuatio quarta usus moderni Pandectarum, a libro XXXIX. usque ad finem. Opus Posthumum editum cum indice locupletissimo in totum opus a beati autoris filio unico Jo. Samuele Strykio. Frankfurt und Wittenberg & Halle an der Saale (= Halae Magdeburgicae), sumptibus Jeremiae Schrey & Hered. Henr. Joh. Meyeri & prostat in Bibliopolio Orphanotrophii (= Verlag des Waisenhauses), 1690-1712. 5 Teile in 3 Bänden. Gr.-8vo. Kupferporträt Stryks, Tb. in Rot-Schwarz-Druck mit Kupferallegorie, 2 nn. Bll., 491 S., (Continuatio I, 1708:) Kupferporträt Stryks, Tb. in Rot-Schwarz-Druck mit Vignette, 2 nn. Bll., 512 S.; (Continuatio II, 1712:) Tb. in Rot-Schwarz-Druck, 2 nn. Bll., 880 S., (Continuatio III, 1712:) Tb. in Rot-Schwarz-Druck, 3 nn. Bll., 1200 S.; (Continuatio IV, 1712:) Tb. in Rot-Schwarz-Druck, 2 nn. Bll., 1046 S., (Index rerum:) 123 nn. Bll. Zeitgenössische Ganzpergamentbände mit schönem Blauschnitt.Berühmtes Lehrbuch zu den Pandekten, das einer ganzen Epoche den Namen gab! - Das berühmteste Werk des großen Juristen der Epoche des usus modernus pandectarum, das zuerst in den Jahren 1690 bis 1712 erschienen war. Das Werk ist nach der Legalordnung der Justinianischen Digesten gearbeitet, also in der Ordnung der 50 Bücher der Digesten. Es galt die Rechtsdogmatik des Ius Romanum im damals geltenden Recht herauszuarbeiten. Die Rechtsquellendarstellung war im Prinzip rechtsvergleichende Arbeit. Aber auch die Frage der Rechtsgeltung bei verschiedenen Rechtsquellen, also die Kollision der Gesetze, war Gegenstand der Arbeit. Nach dem damaligen Kenntnisstand wird diese Frage an die Statutentheorie gerichtet: Quando praefareantur Juris Romani. In seiner einleitenden Abhandlung: De Usu et Auctoritate Juris Romani in Fori Germaniae, die dem Band 1 und der Erörterung der ersten Lex der Digesten vorangestellt ist, bildet diese Problematik den roten Faden, der sich dann durch die ganze Abhandlung zieht. In § XXXII stellt Stryk die Frage: An vero Jure Saxonum disciente recurrundum ad Jus Commune Romanum? Das Werk entstand aus Disputationen unter der Führung von Stryk, die er zunächst in Frankfurt an der Oder (liber I-V), später in Halle abhielt. Diese konzentrierte er auf die rechtsdogmatischen Probleme seiner Zeit, reihte sie in der Ordnung der Pandekten aneinander und ließ so einen umfassenden „Kettenkommentar" entstehen. Stryks Ziel war es, aus dem Ius Romanum und seiner Rezeption im Rahmen der einheimischen Rechtsquellen das herauszuarbeiten, was im 19. Jahrhundert als das „heute geltende römische Recht" und von Stryk als der zeitgemäße Gebrauch des Pandektenrechts bezeichnet wurde. - Stryk (1640-1710), der zuerst in Wittenberg, dann bei seinem späteren Schwiegervater Brunnemann in Frankfurt an der Oder studierte, wurde dort 1668 Professor für Institutionen, 1672 als Nachfolger Brunnemanns. 1690 folgte er einem Ruf nach Wittenberg, schließlich wechselte er 1692 an die neugeschaffene Universität Halle, wo er Direktor und Professor primarius wurde. Stryk war der berühmteste Jurist des ausgehenden 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts. Mit dem vorliegenden Werk beeinflusste er nachhaltig über viele Dekaden hinweg die Entwicklung des Privatrechts. - Vgl. auch Stintzing/L. III, 43ff. Schlagworte: 1.1.1.2. Ad Pandectas, 3.4.7.0. Deutschland, 8.8.3.2. Ius Commune, 8.8.3.2.2. Digestenlehrbücher, Halle (Halae Mageburgicae)<br>Bestell-Nr.: 13135AB<br>Preis: 1.200,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Specimen-usus-moderni-Pandectarum-ad-libros-V-priores-in-Academia-Francofurtana-publicis-disputationibus-exhibitum-Continuatio-usus-moderni-Pandectarum-a-libro-VI-usque-ad-XII-in-Academia-Fridericiana,78134336-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Dec 2017 16:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Specimen-usus-moderni-Pandectarum-ad-libros-V-priores-in-Academia-Francofurtana-publicis-disputationibus-exhibitum-Continuatio-usus-moderni-Pandectarum-a-libro-VI-usque-ad-XII-in-Academia-Fridericiana,78134336-buch<![CDATA[Tractatuum. Volumen I. in quo Varia & difficillima Juris Themata, ex Jure Publico & Privato, Feudali ac Canonico, succincta methodo... Volumen II. in quo Criminalium Definitionum Racemationes cum variis delictis... Opus a multis hactenus defideratum, cura ac opera Andreae MYLII.]]>https://www.buchfreund.de/Tractatuum-Volumen-I-in-quo-Varia-difficillima-Juris-Themata-ex-Jure-Publico-Privato-Feudali-ac-Canonico-succincta-methodo-Volumen-II-in-quo-Criminalium-Definitionum-Racemationes-cum-variis-delictis-O,76794488-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/8440AB.jpg" title="Tractatuum. Volumen I. in quo Varia & difficillima Juris Themata, ex Jure Publico & Privato, Feudali ac Canonico, succincta methodo... Volumen II. in quo Criminalium Definitionum Racemationes cum variis delictis... Opus a multis hactenus defideratum, cura ac opera Andreae MYLII."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/8440AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> TABOR, Joh(ann) Otto, Tractatuum. Volumen I. in quo Varia & difficillima Juris Themata, ex Jure Publico & Privato, Feudali ac Canonico, succincta methodo... Volumen II. in quo Criminalium Definitionum Racemationes cum variis delictis... Opus a multis hactenus defideratum, cura ac opera Andreae MYLII. Leipzig, apud Johannem Fridericum Gleditschium, 1688. 2 Bde. (in 1). Fol. Tb. in Rot-Schwarz-Druck und mit Titelvignette, 4 Bll., 955, Tb., 1 Bl., 692 S., 82 Bll. (Index). Schöner, blindgepräger Schweinslederband, auf 5 Bünden geheftet. (Ebd. mit kl. Einriß am oberen Kapital).Sammlung von 34 Abhandlungen, die der Leipziger Jurist Andreas Mylius in 2 Bänden veröffentlichte. Die 23 Abhandlungen im ersten Band überwiegend Exegesen zum Corpus iuris civilis, die 11 Abhandlungen im zweiten Band zum Kriminalrecht und öffentlichen Recht. - Tabor (1604-1674) studierte während der Wirren des 30jährigen Krieges in Leipzig, Jena, Straßburg und Genf. Die Promotion erfolgte in Straßburg im Jahre 1631, wo er auch eine Professur erhielt. "T. erfreute sich zunehmenden Beifalls und Ansehens, wofür unter anderem auch die Thatsache spricht, daß er während seines Straßburger Aufenthalts aus den verschiedensten Theilen des Reichs über zwanzig Anerbieten zur Uebernahme der mannichfachsten Dienste erhielt, denen er jedoch keine Folge gab, bis ihn Herzog Gustav Adolf von Mecklenburg 1666 zum Geheimen Rath und Kanzleidirector in Güstrow ernannte..." (ADB, 37, S. 337-339). Zudem wurde er Kanzler der Akademie in Gießen und Hofrat in Hessen-Darmstadt. In Mecklenburg-Güstrow war er an einer Konfessionalisierungs-Kampagne beteiligt, die auch die Verfolgung von Volksmagie und Hexerei zum Ziel hatte. Er beschäftigte sich in seiner Kriminalistik besonders mit der rechtlichen Würdigung der Hexenprozesse, was ihn für die heutige Hexenforschung zu einer wichtigen Quelle macht. Insgesamt sah sich Tabor der römisch-rechtlichen Tradition verpflichtet, ließ sich in einige Fehden ein, etwa mit Grotius, Conring und Salmasius. Seine Gelehrsamkeit wurde aber nicht ernsthaft bestritten, Brunnemann nannte ihn den "lumen saeculi", andere sahen in ihm den "Papinianum Jureconsultorum".<br>Bestell-Nr.: 8440AB<br>Preis: 600,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Tractatuum-Volumen-I-in-quo-Varia-difficillima-Juris-Themata-ex-Jure-Publico-Privato-Feudali-ac-Canonico-succincta-methodo-Volumen-II-in-quo-Criminalium-Definitionum-Racemationes-cum-variis-delictis-O,76794488-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Dec 2017 16:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Tractatuum-Volumen-I-in-quo-Varia-difficillima-Juris-Themata-ex-Jure-Publico-Privato-Feudali-ac-Canonico-succincta-methodo-Volumen-II-in-quo-Criminalium-Definitionum-Racemationes-cum-variis-delictis-O,76794488-buch<![CDATA[Mémoire sur les Effets de l`impôt Indirect sur les revenu des propriétaires des biens-fonds, qui a remporté le prix proposé par la Société Royale d`Agriculture de Limoges en 1767.]]>https://www.buchfreund.de/Mmoire-sur-les-Effets-de-l-imp-t-Indirect-sur-les-revenu-des-propritaires-des-biens-fonds-qui-a-remport-le-prix-propos-par-la-Socit-Royale-d-Agriculture-de-Limoges-en-1767-GUERINEAU-DE-SAINT-PERAV,74594178-buchGUERINEAU DE SAINT-PERAVI, Jean-Nicolas-M. (anonym), Mémoire sur les Effets de l`impôt Indirect sur les revenu des propriétaires des biens-fonds, qui a remporté le prix proposé par la Société Royale d`Agriculture de Limoges en 1767. Londres (i. e. Paris), 1768. 8vo. Tb., 264 S. Neuer Halblederband. (Titelbl. und Seiten 1-56 mit Kaffeefleck?, kleiner werdend).Erste Ausgabe. - Guérneau de Saint-Péravy (1735-1789) schloß sich 1763 der physiokratischen Bewegung in Frankreich an, war Mitglied der "Société Royal d`Agriculture" von Orléans und verkehrte mit Mirabeau und zahlreichen physiokratischen Mitstreitern. Er publizierte vor allem Artikel in der "Gazette du commerce" (gegr. 1763) und dem "Journal de l`agriculture et du commerce" von Pierre Samuel du Pont de Nemours (zwischen 1764 und 1774). In dem vorliegenden Buch, resultierend aus einem gewonnenen Wettbewerb, den die "Société Royal d`Agriculture" von Limoges ausgeschrieben hatte, findet sich die erste brillante Formulierung des Gesetzes des abnehmenden Bodenertrages!<br>Bestell-Nr.: 12252AB<br>Preis: 480,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Mmoire-sur-les-Effets-de-l-imp-t-Indirect-sur-les-revenu-des-propritaires-des-biens-fonds-qui-a-remport-le-prix-propos-par-la-Socit-Royale-d-Agriculture-de-Limoges-en-1767-GUERINEAU-DE-SAINT-PERAV,74594178-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Dec 2017 16:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Mmoire-sur-les-Effets-de-l-imp-t-Indirect-sur-les-revenu-des-propritaires-des-biens-fonds-qui-a-remport-le-prix-propos-par-la-Socit-Royale-d-Agriculture-de-Limoges-en-1767-GUERINEAU-DE-SAINT-PERAV,74594178-buch<![CDATA[Oeconomia iuris ad usum hodiernum accommodati. Accurante filio Christophoro Henrico Bergero.]]>https://www.buchfreund.de/Oeconomia-iuris-ad-usum-hodiernum-accommodati-Accurante-filio-Christophoro-Henrico-Bergero-BERGER-Johann-Heinrich,86671041-buchBERGER, Johann Heinrich, Oeconomia iuris ad usum hodiernum accommodati. Accurante filio Christophoro Henrico Bergero. Lipsiae (= Leipzig), Sumtibus heredum Frid. Lanckisii, 1719. Editio secunda. Gr.-8vo. Titelblatt in Rot-Schwarz-Druck mit Titelvignette, 2 Bll., 1218 (recte 1228) S., 101 Bll. (Index Rerum et Verborum). Zeitgenössischer Pergamentband mit drei durchgezogenen Bünden und rötlicher Buchschnitt. (ohne das ganzseitige Kupferporträt Bergers).Die wichtigste Darstellung des geltenden Rechts im Institutionensystem im 18. Jahrhundert! - Das Hauptwerk von Berger (1657-1732), in dem mit Ausnahme des Staatsrechts das ganze justinianische Recht in der damaligen Geltungsform dargestellt ist. - "Oeconomia" ist ein aus dem Griechischen entlehnter Begriff, der in der Antike im Theater bzw. der Rhetorik benutzt worden ist. Die "oikonomia" ist die sinnvolle Einteilung eines Stückes oder einer Rede, aus der schließlich ein harmonisches Ganzes sich beinahe notwendig ergibt. Der heutige Begriff der "Ökonomie" im wirtschaftlichen Sinne benutzt die wirtschaftliche Auffächerung mit dem Ziel eines harmonischen Ineinandergreifens. Im juristischen Sinne ist eine systematische Darstellung des gesamten Justinianischen Rechts in der damaligen Geltungsform, eine umfassende "Harmonie" des gesamten Privatrechts gemeint! Das Werk stellt eine systematische Darstellung des gesamten geltenden Zivilrechts dar, das nach dem Institutionensystem aufgebaut und also in vier Bücher unterteilt ist. Für Berger ist die Einheit der Rechtswissenschaft oberstes Gebot, demnach ist für ihn das Recht eine "Jurisprudentia triplex": legislatoria, consultativa & iudiciaria. Im Grunde verfolgt Berger eine Verschmelzung aller miteinander konkurriender Rechtssysteme und Rechtsquellen. Das Kollisionsrecht wird durch Verschmelzung aufgelöst, ein typischer Gedanke der Juristen des Usus modernus. Daraus entstand ein typisches Rechtspraktikerhandbuch, das breite Anwendung vor Gerichten und in den Kanzleien, aber auch in der Lehre an den Universitäten fand. Schlagworte: Leipzig (Lipsiae)<br>Bestell-Nr.: 17437AB<br>Preis: 300,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Oeconomia-iuris-ad-usum-hodiernum-accommodati-Accurante-filio-Christophoro-Henrico-Bergero-BERGER-Johann-Heinrich,86671041-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Dec 2017 16:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Oeconomia-iuris-ad-usum-hodiernum-accommodati-Accurante-filio-Christophoro-Henrico-Bergero-BERGER-Johann-Heinrich,86671041-buch<![CDATA[Dissertatio De ratione status in imperio nostro Romano-Germanico.]]>https://www.buchfreund.de/Dissertatio-De-ratione-status-in-imperio-nostro-Romano-Germanico-HIPPOLITHUS-a-Lapide-Bogislaw-Philipp-von-CHEMNITZ,73294533-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/8442AB.jpg" title="Dissertatio De ratione status in imperio nostro Romano-Germanico."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/8442AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> HIPPOLITHUS a Lapide (= Bogislaw Philipp von CHEMNITZ), Dissertatio De ratione status in imperio nostro Romano-Germanico. Freistadt (= Amsterdam), (Louis Elzevier), 1647. Klein-8vo. Kupferstich, Tb., 10 Bll., 583 S. Zeitgenössischer Ganzlederband mit Rückenvergoldung.Berühmte Streitschrift im 30jährigen Krieg. - Der Verfasser, Bogislaw Philipp von Chemnitz (1605-1678, Hermann Conring lüftete das Pseudonym), bezog klare antikaiserliche Stellung. Die Schrift, die erstmals 1640 erschienen ist, verstärkte die Front gegen den Kaiser und vertiefte den wiederaufgeflammten 30jährigen Krieg, der im Prager Frieden 1635 zunächst beendet schien. Die staatsrechtlich formulierte Position, die für Deutschland keine monarchische, sondern eine aristokratische Staatsform begründen wollte, war in den Grunlinien auf Jean Bodin aufgebaut. Die kaiserliche Seite geriet durch diese Schrift, die letztlich das Credo des reichsständischen Lagers beim westphälischen Frieden wurde, arg in Bedrängnis. Pütter bemerkte sarkastisch, daß dieses Buch dem Kaiser mehr Schaden zugefügt habe als manche verlorene Schlacht. Vorsichtigerweise wurde kurz vor dem Ende des 30jährigen Krieges die Schrift nochmals in Leiden bei Elzevier aufgelegt. - Der Stettiner Gelehrten von Chemnitz, der in Rostock Geschichte und Rechtswissenschaften studierte, stand im 30jährigen Kriege selbst in Kriegsdiensten, erst in niederländischen, später in schwedischen Kriegsheeren. Schließlich wurde er im Jahre 1644 schwedischer Hof-Historiograph. Im schwedischen Interesse, deshalb in stark antikaiserlichem Sinne, publizierte er unter dem Pseudonym Hippolythus a Lapide diese Streitschrift, die zwischen 1640 und 1646 verfasst worden ist. Das Werk ist eigentlich ein Pamphlet, das bisweilen unflätig die Ausgliederung des Hauses Habsburg aus dem Reich forderte. Der Reichstag sollte gestärkt werden, die Reichsstände zugleich geschwächt. Die Schrift löste heftige Empörung aus, nicht nur wegen des Tones, mit dem es geschrieben wurde, sondern auch aus inhaltlichen Gründen. Dennoch hat diese Schrift am Ende des 30jährigen Krieges die Diskussion um das staatliche Gebilde des Deutschen Reichs nachhaltig beeinflusst. Pütter I/207ff.; Stintzing II/46ff.; Willems 1050 Anm. Schlagworte: 5.1.1. Ancien regimes<br>Bestell-Nr.: 8442AB<br>Preis: 380,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Dissertatio-De-ratione-status-in-imperio-nostro-Romano-Germanico-HIPPOLITHUS-a-Lapide-Bogislaw-Philipp-von-CHEMNITZ,73294533-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Dec 2017 16:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Dissertatio-De-ratione-status-in-imperio-nostro-Romano-Germanico-HIPPOLITHUS-a-Lapide-Bogislaw-Philipp-von-CHEMNITZ,73294533-buch<![CDATA[Practicarum observationum, tam ad processum iudiciarium, praesertim omperialis camerae, quam causarum decisiones pertinentium, libri duo, De pace publica, & proscriptis sive Bannitis Imperii libr.II De pignorationibus liber singularis. De manuum injectionibus, sive arrestis imperii tractatus.]]>https://www.buchfreund.de/Practicarum-observationum-tam-ad-processum-iudiciarium-praesertim-omperialis-camerae-quam-causarum-decisiones-pertinentium-libri-duo-De-pace-publica-proscriptis-sive-Bannitis-Imperii-libr-II-De-pignor,86671046-buchGAILL, Andreas, Practicarum observationum, tam ad processum iudiciarium, praesertim omperialis camerae, quam causarum decisiones pertinentium, libri duo, De pace publica, & proscriptis sive Bannitis Imperii libr.II De pignorationibus liber singularis. De manuum injectionibus, sive arrestis imperii tractatus. Köln, sumptibus & typis Wilhelmi Metternich, 1699. Editio postrema correctior. Gr.-8vo. Titelblatt in Rot-Schwarz-Druck mit Druckersignet, 13 Bll., 618, 272 S., 64 Bll. (Angebunden:) GERICKEN, Johannes Werner, Eberhardi FABRICII Repetitiones Gaillii, hoc est enucleatio controversiarum maxime nobilium... opus omnibus utile ac necessarium, ex theoreticis, quam practicis celeberrimis... jam vero in gratiam juris-cultorum denuo editum, correctum, ac novis controversiis... cura et studio Joannis Werneri Gericken. Köln, apud Wilhelmum Metternich, 1712. Tb. in Rot-Schwarz-Druck, 3 Bll., 198 S., 8 Bll. Zeitgenössischer Pergamentband.Berühmtestes forensisch-kasuistisches Werk über das Reichskammergericht. - Gaill (1526-1587), aus einem alten Kölner Patriziergeschlecht stammend, studierte an den Universitäten Köln, Orléans und Löwen, promovierte 1555 in Bologna und praktizierte zunächst in seiner Vaterstadt als Anwalt. 1558 - 1568 war er Beisitzer am Reichskammergericht zu Speyer, ab 1569 am Reichshofrat in Wien und in den letzten Jahren seines Lebens als Kanzler beim Kurfürsten in Köln tätig. Gail gilt als Begründer der Kameralistik, der Literatur zur Rechtsprechung des Reichskammergerichts. In seinen 1578 erstmals erschienenen Practicae observationes, die vielfach wiederaufgelegt, mehrfach ins Deutsche übertragen und zuletzt 1771 gedruckt worden sind, versucht Gail erstmals eine systematische Darstellung der Rechtsprechung des Reichskammergerichts. In 316 observationes werden Rechtsfragen und Rechtsprobleme erörtert, die vor diesem höchsten reichsrechtlichen Gericht immer wieder erörtert und diskutiert worden sind. Diese umstrittenen und oft sehr schwierigen Rechtsfragen werden in einzelnen, meist kurzen Abhandlungen dargelegt, kontrovers aufgeschlüsselt und die Entscheidung begründet.Nur so ist auch der ungeheuere Einfluß dieses Werkes zu erklären; es stand bezüglich des Reichsgerichts unerreicht, ist von ähnlichen Werken nur von denen eines Mevius und Carpzov erreicht worden. Der angebundene Titel "de pace publica" ist eine staatsrechtliche Abhandlung von Gaill. Das Werk behandelt den Landfrieden und die Reichsacht. Zu beiden Themenkreisen legte Gaill erstmals eine systematische Bearbeitung vor. Der sog. "ewige Landfrieden" war gerade aufgrund der Konfessionsstreitigkeiten zwischen Katholiken und Protestanten ein wichtiges und beliebtes Thema innerhalb des Jus publicum. Gaill untersucht auch die Reichweite des Landfriedens, vor allem seine Geltung innerhalb des geistlichen Standes: damit auch die Kompetenzen des Reichskammergerichts. Schlagworte: 4.3. Kameralwissenschaft, 0-0-Katalog-103-AD<br>Bestell-Nr.: 8436AB<br>Preis: 450,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Practicarum-observationum-tam-ad-processum-iudiciarium-praesertim-omperialis-camerae-quam-causarum-decisiones-pertinentium-libri-duo-De-pace-publica-proscriptis-sive-Bannitis-Imperii-libr-II-De-pignor,86671046-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Dec 2017 16:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Practicarum-observationum-tam-ad-processum-iudiciarium-praesertim-omperialis-camerae-quam-causarum-decisiones-pertinentium-libri-duo-De-pace-publica-proscriptis-sive-Bannitis-Imperii-libr-II-De-pignor,86671046-buch<![CDATA[De Rebus Christianorum ante Constantinum Magnum Commentarii.]]>https://www.buchfreund.de/De-Rebus-Christianorum-ante-Constantinum-Magnum-Commentarii-MOSHEIM-Johann-Lorenz-von,80776909-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16337AB.jpg" title="De Rebus Christianorum ante Constantinum Magnum Commentarii."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16337AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> MOSHEIM, Johann Lorenz von, De Rebus Christianorum ante Constantinum Magnum Commentarii. Helmstadt, apud Christianum Fridericum Weygand, 1753. Gr.-8vo. Tb. mit Vignette, 7 Bll., 988 S., 14 Bll. Zeitgenössischer Halblederband. Schöner Zustand, Papier sehr frisch!Erste Ausgabe der "reiffsten kirchenhistorischen Leistung" Mosheims (Herzog-H.), der in der ADB als "Vater der neueren Kirchengeschichtsschreibung" bezeichnet wird. Der lutherische Theologe und Kirchenhistoriker (1694 in Lübeck - 1755 in Göttingen) schuf zahlreiche Werke zur Kirchen- und Dogmengeschichte. "... seine historischen Vorlesungen waren die geschätzesten, seine Forschungen auf diesem Gebiet haben ihm den größten Ruhm erworben und er hat hier am meisten einen epochemachenden Einfluß geübt... " (ADB XXII, 395 ff.). - Vgl. auch: Fueter 269; Herzog-H. XIII, 505.<br>Bestell-Nr.: 16337AB<br>Preis: 250,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/De-Rebus-Christianorum-ante-Constantinum-Magnum-Commentarii-MOSHEIM-Johann-Lorenz-von,80776909-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Dec 2017 16:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/De-Rebus-Christianorum-ante-Constantinum-Magnum-Commentarii-MOSHEIM-Johann-Lorenz-von,80776909-buch<![CDATA[Abhandlungen über wichtige Gegenstände der Staatswirthschaft.]]>https://www.buchfreund.de/Abhandlungen-ueber-wichtige-Gegenstaende-der-Staatswirthschaft-STRUENSEE-Carl-August-von,86671057-buchSTRUENSEE, (Carl August von), Abhandlungen über wichtige Gegenstände der Staatswirthschaft. Berlin, bei Johann Friedrich Unger, 1800. 3 Bde. 8vo. XXXVIII, 434; XVI, 436; XVI, 584 S. Mit Titelkupfer in Bd. 1 (Bildnis des Herrn Verfassers). Einfache zeitgenössische Pappbände. (St.a.T., Ebde. mit Bibliotheksrückenschildchen und Bibliothekshinweisen auf Vorder- und Rückendeckeln).Erste Ausgabe. - Struensee (1735-1804), Sohn des bekannten pietistischen Theologen Adam Struensee und Bruder des bedeutenden dänischen Staatsmannes Johann Friedrich von Struensee (1737-1772), war ursprünglich auf kriegswissenschaftlichen Gebieten publizistisch tätig und auch von Friedrich II. sehr geschätzt. Nach einem kurzen Intermezzo als Deputierter im dänischen Finanzcollegium, das - durch die Verwicklungen um den Sturz seines Bruders und dessen Hinrichtung - nach einer monatelangen Kerkerhaft beendet wurde, ging er zurück nach Preußen und begründete seinen Ruf als herausragender Vertreter der preußischen Volkswirtschaftslehre. Friedrich Wilhelm II. berief ihn im Oktober 1791 zum Minister des "Accise-, Zoll-, Commercial- und Fabrikwesens" (vgl. Bibl. d. Reichstags IV, 282; ADB 36, 661).<br>Bestell-Nr.: 17510AB<br>Preis: 450,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Abhandlungen-ueber-wichtige-Gegenstaende-der-Staatswirthschaft-STRUENSEE-Carl-August-von,86671057-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Dec 2017 16:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Abhandlungen-ueber-wichtige-Gegenstaende-der-Staatswirthschaft-STRUENSEE-Carl-August-von,86671057-buch<![CDATA[Syntagma jurisprudentiae, secundum ordinem Pandectarum concinnatum. Quo solida fundamenta traduntur, Digestorum, & affines Codicis, Novellarum ac Juris Canonici Tituli methodice explicantur, controversiae nervose resolvuntur, & quid in foro usum habeat, monetur. Editio Quinta, Tabulis Synopticis, Indice ac Sectionum commoda subdivisione instructior, curante per otium Philippo Müllero.]]>https://www.buchfreund.de/Syntagma-jurisprudentiae-secundum-ordinem-Pandectarum-concinnatum-Quo-solida-fundamenta-traduntur-Digestorum-affines-Codicis-Novellarum-ac-Juris-Canonici-Tituli-methodice-explicantur-controversiae-ner,86671058-buchSTRUVE, Georg Adam, Syntagma jurisprudentiae, secundum ordinem Pandectarum concinnatum. Quo solida fundamenta traduntur, Digestorum, & affines Codicis, Novellarum ac Juris Canonici Tituli methodice explicantur, controversiae nervose resolvuntur, & quid in foro usum habeat, monetur. Editio Quinta, Tabulis Synopticis, Indice ac Sectionum commoda subdivisione instructior, curante per otium Philippo Müllero. Jena, Typis & sumptibus Johannis Nisi, 1672. Eidtio Quinta. Gr.-8vo. Tb., 43 Bll., 920 S., (Pars altera:) Tb., 2 Bll., 1024 S., (Index tripartitus:) Tb., 123 Bll. Zeitgenössischer Pergamentband. (Ebd. repariert, Titelkupfer fehlt).Berühmtestes deutsches Lehrbuch zum römischen Recht in der Digestenordnung! - Struve (1619-1692) legt hier ähnlich dem umfassenden Werk von Augustin Leyser ein nach den Digestentiteln geordnetes Disputationenbuch vor. Der "große Struv" ist eines der quellenreichsten Handbücher zu den einzelnen Rechtsproblemen des usus modernus pandectarum. In sehr gutem didaktischem Aufbau gewinnt der Leser schnell einen Gesamtüberblick über das damals geltende römische Recht unter Einführung der wichtigsten deutschrechtlichen Institute. Struve studierte in Jena und Helmstedt, seit 1646 war er Professor in Jena. Insbesondere sein freier Vortragsstil und seine methodische Anleitung zum Verständnis der Gesetzestexte (corpus juris civilis) zogen eine große Studentengemeinde in seinen Hörsaal. Drei Prinzipien erklärte er zu seinem Vorlesungsprinzip: Überlieferung der einzelnen Materien nach Prinzipien, Entwicklung und Erklärung von Streitfragen und schließlich Auslegung des Textes. Neben seinen öffentlichen Pflichten als Professor der Jurisprudenz hielt Struve auch sog. "collegia privata" ab, insbesondere zu den Pandekten: daraus entstand auch sein vorliegendes berühmtes Werk "syntagma jurisprudentiae". Auch der "große Struve" basiert wie die beiden berühmten Digestenkommentare von Samuel Stryk und Augustin Leyser auf akademischen Übungen und Disputationen. Die einzelnen Bücher wurden in diesen Übungen erörtert und zueinander gefügt. Insoweit ist auch der große Struve, die Syntagma Juris Civilis, ein Kettenkommentar, der 50 Disputationen in der Ordnung der 50 Bücher der Digesten aneinanderreihte. Vor dem Text skizziert Struve in einem Schema Tabularum die Systematik der Digesten (vgl. Coing, Handbuch II,1, 538). Die letzte vom Autor selbst besorgte Ausgabe erschien im Jahre 1692. Die Arbeit wurde aber nach seinem Tode fortgeführt, von Adrian Beier, Philipp Müller, Ferdinand Behamb, Nicolaus Christoph Lyncker, Peter Müller, Lüder Mencken oder Ernst Floerecke. Schlagworte: 1.1.1.2. Ad Pandectas, 8.8.3.2. Ius Commune, 8.8.3.2.2. Digestenlehrbücher, Jena<br>Bestell-Nr.: 17464AB<br>Preis: 650,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Syntagma-jurisprudentiae-secundum-ordinem-Pandectarum-concinnatum-Quo-solida-fundamenta-traduntur-Digestorum-affines-Codicis-Novellarum-ac-Juris-Canonici-Tituli-methodice-explicantur-controversiae-ner,86671058-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Dec 2017 16:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Syntagma-jurisprudentiae-secundum-ordinem-Pandectarum-concinnatum-Quo-solida-fundamenta-traduntur-Digestorum-affines-Codicis-Novellarum-ac-Juris-Canonici-Tituli-methodice-explicantur-controversiae-ner,86671058-buch<![CDATA[Opuscula Theologica, Philosophica et Philologica.]]>https://www.buchfreund.de/Opuscula-Theologica-Philosophica-et-Philologica-WERENFELS-Samuel,80776923-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16324AB.jpg" title="Opuscula Theologica, Philosophica et Philologica."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16324AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> WERENFELS, Samuel, Opuscula Theologica, Philosophica et Philologica. Lausanne & Geneve, suptibus Marci-Michaelis Bousquet & Sociorum, 1739. Editio altera, ab auctore recognita, emendata & aucta. Tomus primus... secundus (2 Bde. in 1). Gr.-8vo. Tb. in Rot-Schwarz-Druck, XLIV, 505 S., Tb., XXXII, 579 S., 11 Bll. Zeitgenössischer, sehr schöner Pergementband, schöner Rotschnitt.Der Baseler Professor Werenfels (1657-1740) bildete mit Turrettini und Ostervald das sogenannte "theologische Triumvirat der Schweiz", das sich - gegen den strengen Calvinismus - für eine Reform der Theologie im Geiste der Aufklärung einsetzte und den offeneren Pietismus vorbereitete. Er trat für Gewissensfreiheit ein und führte als Hochschullehrer die Hermeneutik als Disziplin der Theologie in der Schweiz ein. Der reformierte Theologe bekleidete Zeit seines Lebens verschiedene Professorenstellen in Basel, war in den Jahren 1696-1727 zusätzlich auch Universitätsbibliothekar und 1705-1722 Rektor seiner Universität. Im Jahre 1707 wurde er Mitglied der Londoner Society for Promoting Christian Knowledge, im Jahre 1709 Mitglied der Berliner Akademie der Wissenschaften.<br>Bestell-Nr.: 16324AB<br>Preis: 380,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Opuscula-Theologica-Philosophica-et-Philologica-WERENFELS-Samuel,80776923-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Dec 2017 16:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Opuscula-Theologica-Philosophica-et-Philologica-WERENFELS-Samuel,80776923-buch<![CDATA[Commentarius in quinquaginta libros Pandectarum opus theoretico-practicum, ab ipso Autore recognitum, Legum plurimarum, in priori Editione omissarum, interpretatione adauctum, inserto hinc inde quid de Jure communi novissimo, Saxonico, & Marchico, aliisque provincialibus juribus, obtineat, & Autore vivis erepto, ejus mandato publici juris factum a Samuele Strykio, accessit ex ejusdem Autoris Commentario ad Codicem notabilium, quae circa leges affines inibi commentatus est, continua allegatio, ut & Index Rerum et Verborum Locupletissimus.]]>https://www.buchfreund.de/Commentarius-in-quinquaginta-libros-Pandectarum-opus-theoretico-practicum-ab-ipso-Autore-recognitum-Legum-plurimarum-in-priori-Editione-omissarum-interpretatione-adauctum-inserto-hinc-inde-quid-de-Jur,74593761-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/12009AB.jpg" title="Commentarius in quinquaginta libros Pandectarum opus theoretico-practicum, ab ipso Autore recognitum, Legum plurimarum, in priori Editione omissarum, interpretatione adauctum, inserto hinc inde quid de Jure communi novissimo, Saxonico, & Marchico, aliisque provincialibus juribus, obtineat, & Autore vivis erepto, ejus mandato publici juris factum a Samuele Strykio, accessit ex ejusdem Autoris Commentario ad Codicem notabilium, quae circa leges affines inibi commentatus est, continua allegatio, ut & Index Rerum et Verborum Locupletissimus."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/12009AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> BRUNNEMANN, Johannes. Commentarius in quinquaginta libros Pandectarum opus theoretico-practicum, ab ipso Autore recognitum, Legum plurimarum, in priori Editione omissarum, interpretatione adauctum, inserto hinc inde quid de Jure communi novissimo, Saxonico, & Marchico, aliisque provincialibus juribus, obtineat, & Autore vivis erepto, ejus mandato publici juris factum a Samuele Strykio, accessit ex ejusdem Autoris Commentario ad Codicem notabilium, quae circa leges affines inibi commentatus est, continua allegatio, ut & Index Rerum et Verborum Locupletissimus. Wittenberg & Berlin, sumtibus J. W. Meyer & G. Zimmermann, 1701. Editio Quinta. Fol. Vortitel, ganzseitiger Titelkupfer mit Portrait von Johannes Brunnemann, Titelblatt mit Abb. in Rot-Schwarz-Druck, 7 Bll., 1404 S., 65 Bll. Zeitgenössischer Holzdeckelband mit Pergamentüberzug.Erste Wittenberger Ausgabe des berühmten und fundamentalen Pandektenkommentars von Brunnemann (1608-1672), dem bedeutendsten Rechtslehrer an der Universität Frankfurt an der Oder! - Der Pandektenkommentar wurde für den akademischen Gebrauch verfasst. Auch die Auswahl der Rechtsliteratur unterscheidet sich vom Codexkommentar. Bei letzterem wurde vor allem rechtspraktische Literatur verarbeitet, beim Pandektenkommentar vor allem Ausbildungsliteratur. Das Bedeutende an den Kommentaren von Brunnemann ist, daß sie aktuelle, moderne Kommentare des deutschen Rechts im 17. Jahrhundert darstellen. Seine enorme Wirkung und Verbreitung wurde erst durch das Aufkommen des nationalen Rechts beendet. Schlagworte: 1.1.1.2. Ad Pandectas, 8.8.3.2. Ius Commune, 8.8.3.2.2. Digestenlehrbücher, Berlin, Wittenberg<br>Bestell-Nr.: 12009AB<br>Preis: 900,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Commentarius-in-quinquaginta-libros-Pandectarum-opus-theoretico-practicum-ab-ipso-Autore-recognitum-Legum-plurimarum-in-priori-Editione-omissarum-interpretatione-adauctum-inserto-hinc-inde-quid-de-Jur,74593761-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Dec 2017 16:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Commentarius-in-quinquaginta-libros-Pandectarum-opus-theoretico-practicum-ab-ipso-Autore-recognitum-Legum-plurimarum-in-priori-Editione-omissarum-interpretatione-adauctum-inserto-hinc-inde-quid-de-Jur,74593761-buch<![CDATA[cum perpetuis commentariis Iacobi GOTHOFREDI. Praemittuntur chronologia accuratior, Chronicon historicum, & Prolegomena subiiciuntur, Notitia dignitatum, Prosopographia, Topographia, Index rerum et Glossarum nomicum. Opus posthumum diu in Foro et Schola desideratum, recognitum & ordinatum ad usum Codicis Iustinianei opera & studio Antonii MARVILLII antecessoris primicerii in Universitate Valentina. Editio nova in VI. tomos digesta collata cum antiquissimo Codice MS. Wurceburgensi et libris editis iterumque recognita emendata variorumque observationibus aucta quibus adiecit suas Ioann. Dan. RITTER.]]>https://www.buchfreund.de/cum-perpetuis-commentariis-Iacobi-GOTHOFREDI-Praemittuntur-chronologia-accuratior-Chronicon-historicum-Prolegomena-subiiciuntur-Notitia-dignitatum-Prosopographia-Topographia-Index-rerum-et-Glossarum-n,74593763-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/12188AB.jpg" title="cum perpetuis commentariis Iacobi GOTHOFREDI. Praemittuntur chronologia accuratior, Chronicon historicum, & Prolegomena subiiciuntur, Notitia dignitatum, Prosopographia, Topographia, Index rerum et Glossarum nomicum. Opus posthumum diu in Foro et Schola desideratum, recognitum & ordinatum ad usum Codicis Iustinianei opera & studio Antonii MARVILLII antecessoris primicerii in Universitate Valentina. Editio nova in VI. tomos digesta collata cum antiquissimo Codice MS. Wurceburgensi et libris editis iterumque recognita emendata variorumque observationibus aucta quibus adiecit suas Ioann. Dan. RITTER."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/12188AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> CODEX THEODOSIANUS cum perpetuis commentariis Iacobi GOTHOFREDI. Praemittuntur chronologia accuratior, Chronicon historicum, & Prolegomena subiiciuntur, Notitia dignitatum, Prosopographia, Topographia, Index rerum et Glossarum nomicum. Opus posthumum diu in Foro et Schola desideratum, recognitum & ordinatum ad usum Codicis Iustinianei opera & studio Antonii MARVILLII antecessoris primicerii in Universitate Valentina. Editio nova in VI. tomos digesta collata cum antiquissimo Codice MS. Wurceburgensi et libris editis iterumque recognita emendata variorumque observationibus aucta quibus adiecit suas Ioann. Dan. RITTER. Leipzig, Moritz Georg Weidmann, 1736-1745. Editio Nova. 6 Bde. (in 3 gebunden). Fol. (I, 1736:) Tb. mit Vignette in Rot-Schwarz-Druck, 21 Bll., CCXXX, 504 S., 1 Bl., (II, 1737:) 13 Bll., 700 S., 10 Bll.; (III, 1738:) 7 Bll., 564 S., (IV, 1740:) 5 Bll., 656 S.; (V, 1741:) 4 Bll., 748 (recte: 478) S., 1 Bl., (VI,1, 1743:) 8 Bll., 350 S., 52 Bll., (VI,2, 1745:) 5 Bll., 289 S., 3 Bll., 163 S., XLII S., 1 Bl. Neue Halblederbände. (Papier durchgehend stockfl., tlw. stärker gebräunt und fleckig).Der CODEX THEODOSIANUS hat seinen Namen nach Theodosius II. (402-450), der den Codex im Jahre 438 erlassen hat. Der Kaiser plante mit seinem Mitkaiser Valentinian III. eine weit umfassendere Kodifikation aller seit Konstantin erlassenen kaiserlichen Gesetze von allgemeiner Bedeutung. Der Codex trat am 1. Januar 439 in Kraft und von diesem Zeitpunkt an durfte nur noch Gesetze aus dem Codex Theodosianus zur Anwendung gebracht werden. Er ist in 16 Bücher untergliedert, diese in Titel mit Überschriften, welche die chronologisch angeordneten zusammengehörigen Konstitutionen vereinigen. Jede Konstitution teilt selbst ihre Herkunft, den Urheber und den Adressaten in der sog. Inskription mit, das Datum in der sog. Subskription. - Der Codex Theodosianus ist nicht vollständig überliefert. Ein Auszug, etwa die Hälfte des ganzen Kodex, ist in die Lex Romana Visigothorum aufgenommen und in deren Handschriften weit verbreitet worden. Von selbständiger handschriftlicher Überlieferung kam zuerst die aus dem 6. Jahrhundert stammende vatikanische Handschrift (Bücher 9-16) heraus. Es folgten die Bücher 6-8 aus einer Pariser Handschrift des 5. oder 6. Jahrhunderts. - Wegen ihres ausgezeichneten Kommentars, in dem die ganze Literatur des Altertums verwertet ist, wurde die Ausgabe von Jacobus GOTHOFREDUS (1587-1652) berühmt. Leopold Wenger spricht von einem "wunderbaren Gelehrtenwerk". Sie wurde nach dem Tode des Verfassers in Lyon (1665) von Antonius Marvillius (Merville) herausgegeben und nochmals von Joh. Daniel RITTER in Leipzig (1736-1745) in sechs Foliobänden. - Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erweiterte sich die Kenntnis zum Codex Theodosianus zu den ersten 5 Büchern, insbesondere durch die Entdeckungen von Amedeus Peyron. Nach dem damaligen Wissensstand gab Gustav HÄNEL 1842 den Codex Theodosianus in Bonn heraus. Schließlich begann, nach jahrzehntelangen Vorarbeiten, Theodor Mommsen im Auftrage der Berliner Akademie der Wissenschaften im Jahre 1898 mit der kritischen Ausgabe des Codex Theodosianus. Erst zwei Jahre nach seinem Tode erschien das nunmehr dreibändige Werk. Der Text und Apparat war schon zu Mommsens Lebzeiten gedruckt, die umfangreiche Einleitung (Prolegomena) wurde nach dem Tod des großen Gelehrten von "amici quibus hoc munus Mommsensi voluntate delatum erat" fertiggestellt. Auch Paul Krüger wollte seinen anfangs mit Mommsen gemeinsam betriebenen Plan ebenfalls vollenden und begann noch in hohem Alter mit den Arbeiten an der Edition des Codex Theodosianus. Krüger konnte sein Werk nicht vollenden, er kam nur bis liber VIII. - Der Codex Theodosianus ist wie folgt aufgeteilt: I: Kaisergesetze, Juristenresponsen, Ämter der höheren Beamte; II-IV: Privatprozeß und Privatrecht nach der Ordnung des Edikts; V betrifft einzelne Fragen des Privatrechts, so das gesetzliche Erbrecht, Kinderaussetzung etc.; VI handelt von Senatoren und Beamten, deren Ordnung und Privilegien; VII vom Militärwesen; VIII beginnt zunächst mit Bestimmungen für Unterbeamten mit Abschnitten über Schenkung, Ehe- und Kinderlosigkeit und andere familienrechtliche Fragen; IX ist dem Strafrecht und Strafprozeßrecht und X dem Fiskalrecht gewidmet. XI handelt von Abgaben und Leistungen, von Prozessualem wie der Appellation, dem Beweis mit Zeugen und Urkunden; XII.-XV. umfasst verschiedene Vorschriften aus dem Korporations-, Stände- und vor allem aus dem Stadtgemeinderecht (vor allem Rom und Konstantinopel), XVI. enthält schließlich das Kirchenrecht. I: Liber I-V, tit.12. II: Liber VI. tit.1 - VIII, tit.18 (ergänzt) III: Liber IX, tit.1-X, tit. 26 IV: Liber XI, tit.1-XII, tit. 19 V: Liber XIII, tit. 1-XV, tit.15 VI,1: Liber XVI, tit.1-XVI, tit.11 & Extravagans VI,2: Notitia diginitatum civilium et militariusque Prosopographia Codicis Thodosiani Glossarium Nomicum Codicis Theodosiani Novellae Constitutiones Imperatorum Iustiniano anteriorum Appendix Codicis Theodosiani cum epistolis aliquot veterum conciliorum et pontificum Romanorum congesta a Iac. SIRMONDO. Schlagworte: 0.1.5.4. Antejustinianes & Graeca<br>Bestell-Nr.: 12188AB<br>Preis: 2.500,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/cum-perpetuis-commentariis-Iacobi-GOTHOFREDI-Praemittuntur-chronologia-accuratior-Chronicon-historicum-Prolegomena-subiiciuntur-Notitia-dignitatum-Prosopographia-Topographia-Index-rerum-et-Glossarum-n,74593763-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Dec 2017 16:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/cum-perpetuis-commentariis-Iacobi-GOTHOFREDI-Praemittuntur-chronologia-accuratior-Chronicon-historicum-Prolegomena-subiiciuntur-Notitia-dignitatum-Prosopographia-Topographia-Index-rerum-et-Glossarum-n,74593763-buch<![CDATA[Decisiones Germaniae hoc est, celeberrimorum, inter Germanos, collegiorum iuridicorum res iudicatae, quibus non modò complures, in omni materia, quaestiones grauissimae, ex Iure civili, nouellis Imperii constitutionibus, Saxonum denique, & aliorum legibus municipalibus, deciduntur, sed civilis & Saxonici Iuris differentiae longè plures, quàm vulgati habent differentiarum libri, accuratissime explicantur; digestae, distinctae, notis locupletatae, nuncque primum in lucem editae à Iacobo Schultes Elbingensi...]]>https://www.buchfreund.de/Decisiones-Germaniae-hoc-est-celeberrimorum-inter-Germanos-collegiorum-iuridicorum-res-iudicatae-quibus-non-mod-complures-in-omni-materia-quaestiones-grauissimae-ex-Iure-civili-nouellis-Imperii-const,80776935-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16214AB.jpg" title="Decisiones Germaniae hoc est, celeberrimorum, inter Germanos, collegiorum iuridicorum res iudicatae, quibus non modò complures, in omni materia, quaestiones grauissimae, ex Iure civili, nouellis Imperii constitutionibus, Saxonum denique, & aliorum legibus municipalibus, deciduntur, sed civilis & Saxonici Iuris differentiae longè plures, quàm vulgati habent differentiarum libri, accuratissime explicantur; digestae, distinctae, notis locupletatae, nuncque primum in lucem editae à Iacobo Schultes Elbingensi..."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16214AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> COLER, Matthias, Decisiones Germaniae hoc est, celeberrimorum, inter Germanos, collegiorum iuridicorum res iudicatae, quibus non modò complures, in omni materia, quaestiones grauissimae, ex Iure civili, nouellis Imperii constitutionibus, Saxonum denique, & aliorum legibus municipalibus, deciduntur, sed civilis & Saxonici Iuris differentiae longè plures, quàm vulgati habent differentiarum libri, accuratissime explicantur; digestae, distinctae, notis locupletatae, nuncque primum in lucem editae à Iacobo Schultes Elbingensi... Leipzig (Lipsensis), impensis Henningi Grosij Bibliopol., (1603). 8vo. Tb., 15 Bll., 614 S., 37 Bll. (Index). Zeitgenössischer Pergamentband. (Ebd. mit kl. Einriß am oberen Kapital).Erste Ausgabe. - Coler (1530-1587) studierte in Wittenberg zunächst Theologie und Medizin, widmete sich später aber auf Anraten Melanchtons dem Studium der Rechtswissenschaft. Er ging an die Universität Leipzig und hörte dort bei dem berühmten französischen Juristen Pierre Loriot, der von der Universität Bourges gekommen war, als Vertreter der sogenannten humanistischen Jurisprudenz. Coler wurde später aber stark von den großen sächsischen Praktikern an der Universität Leipzig, zum Beispiel Modestinus Pistorius und Christoph Zobel, beeinflußt. Seine Professur in Jena gab er im Jahre 1569 auf, um als Rechtsanwalt in Leipzig seine berufliche Laufbahn fortzusetzen. Er wurde dort sogar Mitglied des sächsischen Appellationsgerichts. Im Jahre 1573 kehrte er an die Universität Jena zurück, wo er Ordinarius primarius der juristischen Fakultät wurde. Seine Schriften, allen voran seine überragende Darstellung des Prozeßrechts, gehören zu den wichtigsten prozessualen und juristischen Schriften im 16. und 17. Jahrhundert in Deutschland.<br>Bestell-Nr.: 16214AB<br>Preis: 750,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Decisiones-Germaniae-hoc-est-celeberrimorum-inter-Germanos-collegiorum-iuridicorum-res-iudicatae-quibus-non-mod-complures-in-omni-materia-quaestiones-grauissimae-ex-Iure-civili-nouellis-Imperii-const,80776935-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Dec 2017 16:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Decisiones-Germaniae-hoc-est-celeberrimorum-inter-Germanos-collegiorum-iuridicorum-res-iudicatae-quibus-non-mod-complures-in-omni-materia-quaestiones-grauissimae-ex-Iure-civili-nouellis-Imperii-const,80776935-buch<![CDATA[Decisiones super causis praecipuis ad praedictum Tribunal Regium delatis, locis parallelis et novis ictorum allegationibus auctae et illustratae. Accessit Duplex Repertorium alterum secundum digestorum compilationem, alterum juxta codicis formam curatius instructum, cum Indice Verborum et Rerum Locupletissimo ab infinitis mendis purgato ac in convenientiorem ordinem redacto, ut et B. Mevii Vitae Curriculo. Justus Henningius BOEHMER, Proloquium de Collectionibus usu et Auctoritate Decisionum, praecipue rotae romanae et mevianarum, in quo tum jcti magni nominis Mevii merita in rem literariam, tum singulares hujus novae editionis praerogativae.]]>https://www.buchfreund.de/Decisiones-super-causis-praecipuis-ad-praedictum-Tribunal-Regium-delatis-locis-parallelis-et-novis-ictorum-allegationibus-auctae-et-illustratae-Accessit-Duplex-Repertorium-alterum-secundum-digestorum,74593773-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/12187AB.jpg" title="Decisiones super causis praecipuis ad praedictum Tribunal Regium delatis, locis parallelis et novis ictorum allegationibus auctae et illustratae. Accessit Duplex Repertorium alterum secundum digestorum compilationem, alterum juxta codicis formam curatius instructum, cum Indice Verborum et Rerum Locupletissimo ab infinitis mendis purgato ac in convenientiorem ordinem redacto, ut et B. Mevii Vitae Curriculo. Justus Henningius BOEHMER, Proloquium de Collectionibus usu et Auctoritate Decisionum, praecipue rotae romanae et mevianarum, in quo tum jcti magni nominis Mevii merita in rem literariam, tum singulares hujus novae editionis praerogativae."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/12187AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> MEVIUS, David, Decisiones super causis praecipuis ad praedictum Tribunal Regium delatis, locis parallelis et novis ictorum allegationibus auctae et illustratae. Accessit Duplex Repertorium alterum secundum digestorum compilationem, alterum juxta codicis formam curatius instructum, cum Indice Verborum et Rerum Locupletissimo ab infinitis mendis purgato ac in convenientiorem ordinem redacto, ut et B. Mevii Vitae Curriculo. Justus Henningius BOEHMER, Proloquium de Collectionibus usu et Auctoritate Decisionum, praecipue rotae romanae et mevianarum, in quo tum jcti magni nominis Mevii merita in rem literariam, tum singulares hujus novae editionis praerogativae. Frankfurt am Main, ex Officina Zunnero-Jungiana, 1740. Septima Editio nitidior, auctior et emaculatior. 2 Bde in 1 (enthaltend die Decisiones pars I-IX) und umfangreichem Anlagenteil. Fol. Vortitel, Tb. in Rot-Schwarz-Druck mit Vignette, 14 Bll. (Proloquium), 45 Bll., 658, Tb. (Tomus secundus) in Rot-Schwarz-Druck mit Vignette, 512 S., 167 Bll. Zeitgenössischer Pergamentband, auf 4 Bünden geheftet, schöner Rotschnitt.Berühmteste Entscheidungssammlung im 18. Jahrhundert, aus der Bibliothek des Juristen Gerhard von Beseler stammend. Mit einem Curriculum vitae Mevii (Mevius, 1609-1670, war Vizepräsident des Obergerichts zu Wismar). Vorgebunden die berühmte Abhandlung des bedeutendsten protestantischen Kirchenrechtlers Boehmer über die Brauchbarkeit der Entscheidungssammlungen der Rota Romana: Proloquium de collectionibus usu et autoritate Decisionum, praecipuae Rotae Romanae. Ende des 17. Jahrhunderts nahm diese Entscheidungssammlung grossen Einfluss auf die Rechtsprechung der nord- und mitteldeutschen Gerichte. Dem Band von Mevius fehlte aber die Anbindung an den europäischen Raum, also zum Geltungsbereich des Jus Commune. Der Band ist zwar äusserlich in 9 Bücher geordnet, dies ist aber keine Systematik, sondern entspricht der chronologischen Ordnung des Ersterscheinens der einzelnen Bände. Das mittlerweile vom Jus Romanum beseelte juristische Europa brauchte Ordnungskriterien, der Ordo iuris wurde hier in dem Pandektensystem gesehen. Zu einer Gesamtordnung hatte niemand den Mut oder die Zeit oder das Geld, also wurde ein Register nach der Pandektensystematik angelegt, verbunden mit der Hoffnung, europäische Verbreitung zu erlangen.<br>Bestell-Nr.: 12187AB<br>Preis: 700,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Decisiones-super-causis-praecipuis-ad-praedictum-Tribunal-Regium-delatis-locis-parallelis-et-novis-ictorum-allegationibus-auctae-et-illustratae-Accessit-Duplex-Repertorium-alterum-secundum-digestorum,74593773-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Dec 2017 16:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Decisiones-super-causis-praecipuis-ad-praedictum-Tribunal-Regium-delatis-locis-parallelis-et-novis-ictorum-allegationibus-auctae-et-illustratae-Accessit-Duplex-Repertorium-alterum-secundum-digestorum,74593773-buch<![CDATA[Historisch-kritische Nachrichten von Italien, welche eine genaue Beschreibung dieses Landes, der Sitten und Gebräuche, der Regierungsform, Handlung, Oekonomie, des Zustandes der Wissenschaften, und insonderheit der Werke der Kunst nebst einer Beurtheilung derselben enthalten. Aus den neuesten französischen und englischen Reisebeschreibungen und as eignen Anmerkungen zusammengetragen.]]>https://www.buchfreund.de/Historisch-kritische-Nachrichten-von-Italien-welche-eine-genaue-Beschreibung-dieses-Landes-der-Sitten-und-Gebraeuche-der-Regierungsform-Handlung-Oekonomie-des-Zustandes-der-Wissenschaften-und-insonder,80776953-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16353AB.jpg" title="Historisch-kritische Nachrichten von Italien, welche eine genaue Beschreibung dieses Landes, der Sitten und Gebräuche, der Regierungsform, Handlung, Oekonomie, des Zustandes der Wissenschaften, und insonderheit der Werke der Kunst nebst einer Beurtheilung derselben enthalten. Aus den neuesten französischen und englischen Reisebeschreibungen und as eignen Anmerkungen zusammengetragen."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16353AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> VOLKMANN, J(ohann) J(akob), Historisch-kritische Nachrichten von Italien, welche eine genaue Beschreibung dieses Landes, der Sitten und Gebräuche, der Regierungsform, Handlung, Oekonomie, des Zustandes der Wissenschaften, und insonderheit der Werke der Kunst nebst einer Beurtheilung derselben enthalten. Aus den neuesten französischen und englischen Reisebeschreibungen und as eignen Anmerkungen zusammengetragen. Leipzig, verlegts Caspar Fritsch, 1770-1771. 3 Bde. 8vo. (I:) Titelkupfer, Tb. mit gest. Allegorie, XXVI, 682 S., 5 Bll. (Verlagsanzeigen); (II:) Tb. mit gest. Allegorie, VIII, 872 S.; (III:) Tb. mit gest. Allegorie, 3 Bll, 846 S., 21 Bll. (Verzeichniß der merkwürdigsten Sachen). Neue, schöne Halblederbände. (Bd. 1 mit älterem, blassem St.a.T., Bd. 3 mit stärkerem Privatst.a.T.).Seltene Erstausgabe des "für uns Deutsche lange Zeit unentbehrlichen Handbuch(s)" (Schudt, S. 173), in der Ausgabe, wie sie Goethe bei seiner Italienreise mit sich führte. - "Ich lese jetzt des guten trockenen Volkmanns 2. Theyl, um mir zu notieren, was ich noch nicht gesehen habe" (Goethe). Es erschien in den Jahren 1777-1778 noch eine zweite, erweiterte und verbesserte Ausgabe. Schlosser nennt das Werk "ein rühmliches Zeugnis deutschen Fleißes. Im ganzen ist wohl nicht zuviel geseagt, daß keine andere Nation einen derart gründlichen Reisemarschall aus alter Zeit aufzuweisen hat" (Schlosser 473f.). - Volkmann (1732-1803) war Privatgelehrter in Leipzig und betätigte sich als Übersetzer von Werken der französischen, englischen und italienischen Aufklärung ins Deutsche, ökonomischer, politischer und historischer Werke, aber auch solcher aus dem Sujet der Reiseliteratur. Er unternahm selbst eine ausgedehnte Bildungsreise nach Italien, sein Reiseführer speist sich also auch aus eigener Anschauung. - Blank, Goethes Welt, 265.<br>Bestell-Nr.: 16353AB<br>Preis: 1.800,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Historisch-kritische-Nachrichten-von-Italien-welche-eine-genaue-Beschreibung-dieses-Landes-der-Sitten-und-Gebraeuche-der-Regierungsform-Handlung-Oekonomie-des-Zustandes-der-Wissenschaften-und-insonder,80776953-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Dec 2017 16:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Historisch-kritische-Nachrichten-von-Italien-welche-eine-genaue-Beschreibung-dieses-Landes-der-Sitten-und-Gebraeuche-der-Regierungsform-Handlung-Oekonomie-des-Zustandes-der-Wissenschaften-und-insonder,80776953-buch<![CDATA[Selectarum Observationum Forensium novissimis dicasteriorum Vitebergensium preiudiciis confirmatarum. Tomus I. continens V. partes priores una cum supplementis tam antiquis quam novis insertis. Tomus II. continens V. partes posteriores cum supplementis et repertorio seu indicibus generalibus uno rerum et verborum ad ordinem alphabeticum, altero vero ad seriem pandectarum constructo. Cum praefatione Dieterici Hermanni Kemmerichii. Tomus III. Una cum relationibus actorum de causis tam ad publicum imperii quam privatum ius pertinentibus maximam partem e scriptis beati auctoris omni industria collectus et editus a Michaele Godofredo Wernhero. De experientia iuridica praefationem praemisit henricus Brokes.]]>https://www.buchfreund.de/Selectarum-Observationum-Forensium-novissimis-dicasteriorum-Vitebergensium-preiudiciis-confirmatarum-Tomus-I-continens-V-partes-priores-una-cum-supplementis-tam-antiquis-quam-novis-insertis-Tomus-II-c,80776954-buchWERNHER, Johannes Balthasar, Selectarum Observationum Forensium novissimis dicasteriorum Vitebergensium preiudiciis confirmatarum. Tomus I. continens V. partes priores una cum supplementis tam antiquis quam novis insertis. Tomus II. continens V. partes posteriores cum supplementis et repertorio seu indicibus generalibus uno rerum et verborum ad ordinem alphabeticum, altero vero ad seriem pandectarum constructo. Cum praefatione Dieterici Hermanni Kemmerichii. Tomus III. Una cum relationibus actorum de causis tam ad publicum imperii quam privatum ius pertinentibus maximam partem e scriptis beati auctoris omni industria collectus et editus a Michaele Godofredo Wernhero. De experientia iuridica praefationem praemisit henricus Brokes. Jena, sumptibus Iohann. Bernhard. Hartungii bzw. Joh. Wilh. Hartung Erben, 1738 und 1749. Editio novissima accurator et correctior. 3 Bde. Fol (I:) Tb. in Rot-Schwarz-Druck und mit Vignette, 21 Bll., 1140 S.; (II:) Tb. mit Vignette, 19 Bll., 752 S., 2 Bll., 224, 96 S.; (III:) Tb. mit gestochener Vignette, 20 Bll. (Praefatio et Index observationum), 532, 76, 48 S. (Index rerum et verborum. Index ad ordinem pandectarum), 240 S. (Selectae actorum relationes). Zeitgenössische Pergamentbände. (St.a.T., Bd. 3 stellenweise leicht wasserrandig und stockfleckig).Eine der wichtigsten Entscheidungssammlungen im 18. Jahrhundert. Komplett mit dem erst 11 Jahre nach den beiden ersten Bänden erschienenen Band 3 selten. - Wernher (1675-1745), Professor für Mathematik und Jurisprudenz in Wittenberg, schrieb dieses Werk während seiner Tätigkeit am Wittenberger Gericht. Es ist aus dem Spruchmaterial dieses Obergerichtes zusammengestellt worden. Wittenberg zählte neben den Obergerichten zu Jena und Leipzig zu den führenden im sächsischen Raum. Die Entscheidungen (decisiones) dieser Gerichte wirkten präjudizierend in ganz Deutschland. Zu den einzelnen Entscheidungen fügte Wernher Anmerkungen und kleinere Kommentare (observationes) an. Das Werk ist insgesamt für die Rechtspraxis geschrieben, in Anlage, Zweck und Umfang ein klassisches Werk des "usus modernus pandectarum". Selbst der große Thomasius lobte Wernher als den "geschicktesten Ordinarius in ganz Deutschland". - Heinrich Brokes (1706-1773) war Professor für Recht in Jena, seit 1768 Bürgermeister von Lübeck (vgl. ADB III, 349). Die Indices erstellte der Jurist Johann Christoph Friedrich Hummel.<br>Bestell-Nr.: 16127AB<br>Preis: 900,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Selectarum-Observationum-Forensium-novissimis-dicasteriorum-Vitebergensium-preiudiciis-confirmatarum-Tomus-I-continens-V-partes-priores-una-cum-supplementis-tam-antiquis-quam-novis-insertis-Tomus-II-c,80776954-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Dec 2017 16:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Selectarum-Observationum-Forensium-novissimis-dicasteriorum-Vitebergensium-preiudiciis-confirmatarum-Tomus-I-continens-V-partes-priores-una-cum-supplementis-tam-antiquis-quam-novis-insertis-Tomus-II-c,80776954-buch<![CDATA[Proben von Relationen und Vorträgen als Vorübungen für angehende Rechtsgelehrte.]]>https://www.buchfreund.de/Proben-von-Relationen-und-Vortraegen-als-Voruebungen-fuer-angehende-Rechtsgelehrte-ECKARTSHAUSEN-Karl-von,84217367-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16990AB.jpg" title="Proben von Relationen und Vorträgen als Vorübungen für angehende Rechtsgelehrte."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16990AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> ECKARTSHAUSEN, (Karl) von, Proben von Relationen und Vorträgen als Vorübungen für angehende Rechtsgelehrte. München, bey Joseph Lentner, 1789. 8vo. Tb. mit Titelvignette, 5 Bll., 336 S. Einfacher, zeitgenössischer Pappband mit geprägtem Rückenschildchen.<br>Bestell-Nr.: 16990AB<br>Preis: 200,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Proben-von-Relationen-und-Vortraegen-als-Voruebungen-fuer-angehende-Rechtsgelehrte-ECKARTSHAUSEN-Karl-von,84217367-buch">Bestellen</a>Thu, 22 Jun 2017 13:15:10 +0200https://www.buchfreund.de/Proben-von-Relationen-und-Vortraegen-als-Voruebungen-fuer-angehende-Rechtsgelehrte-ECKARTSHAUSEN-Karl-von,84217367-buch<![CDATA[Elementa iuris civilis secundum ordinem Institutionum, commoda auditoribus methodo adornata. Passim limavit et polivit libellum D. Lud(wig) Iulius Frider(icus) Hoepfner.]]>https://www.buchfreund.de/Elementa-iuris-civilis-secundum-ordinem-Institutionum-commoda-auditoribus-methodo-adornata-Passim-limavit-et-polivit-libellum-D-Lud-wig-Iulius-Frider-icus-Hoepfner-HEINECCIUS-Johann-Gottlieb,84217373-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16919AB.jpg" title="Elementa iuris civilis secundum ordinem Institutionum, commoda auditoribus methodo adornata. Passim limavit et polivit libellum D. Lud(wig) Iulius Frider(icus) Hoepfner."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/16919AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> HEINECCIUS, Johann Gottlieb, Elementa iuris civilis secundum ordinem Institutionum, commoda auditoribus methodo adornata. Passim limavit et polivit libellum D. Lud(wig) Iulius Frider(icus) Hoepfner. Göttingen, apud Vandenhoeck et Ruprecht, 1796. Editio legitima quarta. 8vo. XVI, 450 S, 15 Bll. (Index u. Emendanda), 2 mehrfach gefaltete Tafeln. Hübscher zeitgenössischer Halblederband mit goldgeprägtem Rückenschild und Rückenvergoldung, Buntpapierbezug und Lederecken.Heineccius (1681-1741), berühmtester deutscher Jurist des 18. Jahrhunderts und ein Rechtsgelehrter von europäischem Rang, verfasste ein Institutionenlehrbuch, das europweit wohl in mehr als 150 Editionen verlegt worden ist. Vermutlich stellt es das erfolgreichste Institutionenlehrbuch zum römischen Recht überhaupt dar. Die gute Ordnung und gelungene Straffung des gesamten Rechtsstoffes auf der Grundlage des Institutionensystems machen den überwältigenden Erfolg dieses Lehrbuches verständlich. Heineccius arbeitete in der sog. axiomatischen Methode. - Als der bedeutendste Civilist seiner Zeit galt Ludwig Julius Friedrich Höpfner (gest. 1797). Höpfner, an der Schwelle zur historischen Schule und dem 19. Jahrhundert stehend, war in Bildung, Auffassung und Denken ein Jurist der "alten Schule". Dies erklärt auch seinen Rückgriff auf das Lehrbuch von Heineccius.<br>Bestell-Nr.: 16919AB<br>Preis: 250,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Elementa-iuris-civilis-secundum-ordinem-Institutionum-commoda-auditoribus-methodo-adornata-Passim-limavit-et-polivit-libellum-D-Lud-wig-Iulius-Frider-icus-Hoepfner-HEINECCIUS-Johann-Gottlieb,84217373-buch">Bestellen</a>Thu, 22 Jun 2017 13:15:10 +0200https://www.buchfreund.de/Elementa-iuris-civilis-secundum-ordinem-Institutionum-commoda-auditoribus-methodo-adornata-Passim-limavit-et-polivit-libellum-D-Lud-wig-Iulius-Frider-icus-Hoepfner-HEINECCIUS-Johann-Gottlieb,84217373-buch<![CDATA[Ius Parochiale ad fundamenta genuina revocatum a spuriis principiis repurgatum atque ita adornatum ut Ius Ecclesiasticum protestantium illustrare et usum modernum libri tertii decretalium quoad praecipuas materias ostendere queat. Adiecto indice triplici et supplemento novo.]]>https://www.buchfreund.de/Ius-Parochiale-ad-fundamenta-genuina-revocatum-a-spuriis-principiis-repurgatum-atque-ita-adornatum-ut-Ius-Ecclesiasticum-protestantium-illustrare-et-usum-modernum-libri-tertii-decretalium-quoad-praeci,84217363-buchBÖHMER, Justus Henning, Ius Parochiale ad fundamenta genuina revocatum a spuriis principiis repurgatum atque ita adornatum ut Ius Ecclesiasticum protestantium illustrare et usum modernum libri tertii decretalium quoad praecipuas materias ostendere queat. Adiecto indice triplici et supplemento novo. Halle (= Halae Magdeburgicae), Litteris & Impensis Orphanotrophei, 1730. Editio quarta auctior et emendatior. Gr.-8vo. Tb. in Rot-Schwarz-Druck mit Vignette, 11 Bll., 552 S., 28 Bll. (ANGEBUNDEN:) Allerhand außerlesene rare und curiöse Theologische und Juristische Bedencken von denen Heyrathen mit der verstorbenen Frauen-Schwester / Schwester-Tochter / Brudern-Wittwe / Brudern-Tochter / u. d. m. zusammen getragen von D.I.P.O.A.F. Franckfurt und Leipzig 1733. Tb., 264 S., 3 Bll. Zeitgenössischer Pergamentband mit handgeschriebenem Rückentitel. (St.a.T.).Böhmer (1674-1749) studierte unter Samuel Stryk in Halle. Im Jahre 1710 wurde er Ordninarius an der dortigen Universität. Herausragend waren seine kirchenrechtlichen Werke, die ersten systematischen Bearbeitungen des protestantischen Kirchenrechts. Auch dieses Werk über das Recht der Priester zählt dazu. Die Gesetzgeber sowohl in Sachsen als auch in Preußen orientierten sich an diesen Werken.<br>Bestell-Nr.: 16947AB<br>Preis: 250,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ius-Parochiale-ad-fundamenta-genuina-revocatum-a-spuriis-principiis-repurgatum-atque-ita-adornatum-ut-Ius-Ecclesiasticum-protestantium-illustrare-et-usum-modernum-libri-tertii-decretalium-quoad-praeci,84217363-buch">Bestellen</a>Thu, 22 Jun 2017 13:00:17 +0200https://www.buchfreund.de/Ius-Parochiale-ad-fundamenta-genuina-revocatum-a-spuriis-principiis-repurgatum-atque-ita-adornatum-ut-Ius-Ecclesiasticum-protestantium-illustrare-et-usum-modernum-libri-tertii-decretalium-quoad-praeci,84217363-buch<![CDATA[Dissertationes Iuris Naturalis quibus principia novi systematis huius iuris, ex ipsis naturae humanae instinctibus extruendi, proponuntur.]]>https://www.buchfreund.de/Dissertationes-Iuris-Naturalis-quibus-principia-novi-systematis-huius-iuris-ex-ipsis-naturae-humanae-instinctibus-extruendi-proponuntur-SCHMAUSS-Johann-Jacob,74593775-buchSCHMAUSS, Johann Jacob, Dissertationes Iuris Naturalis quibus principia novi systematis huius iuris, ex ipsis naturae humanae instinctibus extruendi, proponuntur. Göttingen, Abram Vandenhoeck, 1740. Kl.-8vo. Tb. mit Vignette, 1 Bl., 108 S. Einfacher zeitgenössischer Interimskarton.Schmauß (1690-1757) studierte u. a. in Halle, wo er sich auch habilitierte. Er stand vor allem unter dem Einfluss Thomasius` und Gundlings. Gerade sein Studium bei Nikolaus Hieronymus Gundling führte dazu, dass Gerlach Adolph von Münchhausen ihm die "professio historiarum et juris naturae et gentium" in Göttingen übertrug, um ihn an die neugegründete Universität zu binden.<br>Bestell-Nr.: 12247AB<br>Preis: 80,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Dissertationes-Iuris-Naturalis-quibus-principia-novi-systematis-huius-iuris-ex-ipsis-naturae-humanae-instinctibus-extruendi-proponuntur-SCHMAUSS-Johann-Jacob,74593775-buch">Bestellen</a>Tue, 14 Mar 2017 16:30:24 +0100https://www.buchfreund.de/Dissertationes-Iuris-Naturalis-quibus-principia-novi-systematis-huius-iuris-ex-ipsis-naturae-humanae-instinctibus-extruendi-proponuntur-SCHMAUSS-Johann-Jacob,74593775-buch<![CDATA[Bibliothek der deutschen Alterthümer, systematisch geordnet und mit Anmerkungen versehen.]]>https://www.buchfreund.de/Bibliothek-der-deutschen-Alterthuemer-systematisch-geordnet-und-mit-Anmerkungen-versehen-HUMMEL-Bernhard-Friedrich,80776763-buchHUMMEL, Bernhard Friedrich, Bibliothek der deutschen Alterthümer, systematisch geordnet und mit Anmerkungen versehen. Nürnberg, bey Ernst Christoph Grattenauer, 1787. 8vo. X, 3 Bll., 400 S. Neuer Pappband. (St.a.T. u. Tbrückseite, schöner Rotschnitt).<br>Bestell-Nr.: 16329AB<br>Preis: 220,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Bibliothek-der-deutschen-Alterthuemer-systematisch-geordnet-und-mit-Anmerkungen-versehen-HUMMEL-Bernhard-Friedrich,80776763-buch">Bestellen</a>Tue, 29 Nov 2016 15:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Bibliothek-der-deutschen-Alterthuemer-systematisch-geordnet-und-mit-Anmerkungen-versehen-HUMMEL-Bernhard-Friedrich,80776763-buch<![CDATA[De pactis antenuptialibus tractatio synoptica. Von denen vor der Ehe getroffenen Ehe=Pacten.]]>https://www.buchfreund.de/De-pactis-antenuptialibus-tractatio-synoptica-Von-denen-vor-der-Ehe-getroffenen-Ehe-Pacten-WILLENBERG-Samuel-Friedrich,80776764-buchWILLENBERG, Samuel Friedrich, De pactis antenuptialibus tractatio synoptica. Von denen vor der Ehe getroffenen Ehe=Pacten. Jena, Sumtu Ioh. Philippi Haasii. 1729. Nunc denuo recusa, et variis in locis auctior reddita. 8vo. Titelblatt in Rot-Schwarz-Druck, 64 S. Zeitgemäßer Pappband mit Buntpapierüberzug.Willenberg (1663-1748) studierte bei Joachim Hoppe in Frankfurt an der Oder, wo er im Jahre 1699 auch Professor wurde. Im Jahre 1701 übernahm er einen Lehrstuhl für Recht und Geschichte in Danzig. Willenberg war einer der ersten Juristen in Europa, die sich mit Fragen des Seerechts befassten.<br>Bestell-Nr.: 8206AB<br>Preis: 125,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/De-pactis-antenuptialibus-tractatio-synoptica-Von-denen-vor-der-Ehe-getroffenen-Ehe-Pacten-WILLENBERG-Samuel-Friedrich,80776764-buch">Bestellen</a>Tue, 29 Nov 2016 15:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/De-pactis-antenuptialibus-tractatio-synoptica-Von-denen-vor-der-Ehe-getroffenen-Ehe-Pacten-WILLENBERG-Samuel-Friedrich,80776764-buch<![CDATA[emendatum et notis illustratum. Gregorii XIII. Pontif. Max. jussu editum. Indicibus variis, novisque et appendice Pauli LANCELLOTTI perusini adauctum : cujus partes indicat aversa pagina. Accesserunt novissime loci communes uberrimi, summa diligentia ex ipsis Canonibus collecti, & ordine ac methodo singulari ad usum fori utriusque fideliter digesti: Theologis, Politicis, & Practicis pernecessarii. Item Liber VII. Decretalium novis aliquot constitutionibus auctus.]]>https://www.buchfreund.de/emendatum-et-notis-illustratum-Gregorii-XIII-Pontif-Max-jussu-editum-Indicibus-variis-novisque-et-appendice-Pauli-LANCELLOTTI-perusini-adauctum-cujus-partes-indicat-aversa-pagina-Accesserunt-novissime,73294525-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/741AB.jpg" title="emendatum et notis illustratum. Gregorii XIII. Pontif. Max. jussu editum. Indicibus variis, novisque et appendice Pauli LANCELLOTTI perusini adauctum : cujus partes indicat aversa pagina. Accesserunt novissime loci communes uberrimi, summa diligentia ex ipsis Canonibus collecti, & ordine ac methodo singulari ad usum fori utriusque fideliter digesti: Theologis, Politicis, & Practicis pernecessarii. Item Liber VII. Decretalium novis aliquot constitutionibus auctus."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/741AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> CORPUS JURIS CANONICI emendatum et notis illustratum. Gregorii XIII. Pontif. Max. jussu editum. Indicibus variis, novisque et appendice Pauli LANCELLOTTI perusini adauctum : cujus partes indicat aversa pagina. Accesserunt novissime loci communes uberrimi, summa diligentia ex ipsis Canonibus collecti, & ordine ac methodo singulari ad usum fori utriusque fideliter digesti: Theologis, Politicis, & Practicis pernecessarii. Item Liber VII. Decretalium novis aliquot constitutionibus auctus. Köln (Colonia Munatiana), impensis Emanuelis König & Filiorum, 1682. Gr.-8vo. Titelblatt in Rot-Schwarz-Druck, 33 Bll., 1272 Spalten, 10 Bll., 754 Sp., 6 Bll., 406 Sp., 4 Bll., 158 Sp., 42 Bll., 236 Sp., 7 Bll. Zeitgenössischer Pergamentband.Das gesamte Corpus juris canonici: Decretum Gratiani, Decretales, Liber Sextus, Clementinen und Extravaganten ohne die Glosse. - Die Bezeichnung Corpus juris canonici als Gesamttitel fuer die einzelnen päpstlichen Rechtsbücher setzt sich erst im Laufe des 16. Jahrhunderts fest und wird regelmäßig bei den unglossierten Ausgaben des 17. und 18. Jahrhunderts gebraucht. Papst Gregor XIII. benutzt den Titel Corpus juris canonici erstmals offiziell bei der Editio Romana aus dem Jahre 1582. Die Zusammenfassung der päpstlichen Gesetzbücher und die umfassende Betitelung änderte nichts an der inneren Systematik. Die einzelnen päpstlichen Rechtsbücher behalten ihre Selbständigkeit: Decretum Gratiani, das um 1140 von dem Mönch Gratian in Bologna als Lehrbuch verfasst worden ist und später Gesetzesautorität erhielt; die Dekretalen oder Liber Extra, die von Papst Gregor IX. im Jahre 1234 publiziert worden sind und durch Versendung am 5. September des gleichen Jahres an die Universität Paris Gesetzeskraft erhielten; das Liber Sexus des Jahres 1298, die Clementinae des Jahres 1317 und die Extravagantes des Jahres 1325 sind weitere Bestandteile des Corpus iuris canonici.<br>Bestell-Nr.: 741AB<br>Preis: 300,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/emendatum-et-notis-illustratum-Gregorii-XIII-Pontif-Max-jussu-editum-Indicibus-variis-novisque-et-appendice-Pauli-LANCELLOTTI-perusini-adauctum-cujus-partes-indicat-aversa-pagina-Accesserunt-novissime,73294525-buch">Bestellen</a>Tue, 29 Nov 2016 15:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/emendatum-et-notis-illustratum-Gregorii-XIII-Pontif-Max-jussu-editum-Indicibus-variis-novisque-et-appendice-Pauli-LANCELLOTTI-perusini-adauctum-cujus-partes-indicat-aversa-pagina-Accesserunt-novissime,73294525-buch<![CDATA[Ad legem Iuliam et Papiam Poppeam commentarius, quo multa iuris auctorumque veterum loca explicantur, vindicantur, emendantur atque illustrantur.]]>https://www.buchfreund.de/Ad-legem-Iuliam-et-Papiam-Poppeam-commentarius-quo-multa-iuris-auctorumque-veterum-loca-explicantur-vindicantur-emendantur-atque-illustrantur-HEINECCIUS-Johann-Gottlieb,74593769-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/15208/12180AB.jpg" title="Ad legem Iuliam et Papiam Poppeam commentarius, quo multa iuris auctorumque veterum loca explicantur, vindicantur, emendantur atque illustrantur."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/15208/12180AB_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> HEINECCIUS, Johann Gottlieb, Ad legem Iuliam et Papiam Poppeam commentarius, quo multa iuris auctorumque veterum loca explicantur, vindicantur, emendantur atque illustrantur. Amsterdam, R. & G. Wetstenios, 1726. Gr.-8vo. Tb. in Rot-Schwarz-Druck mit Vignette, 9 Bll., 448 S., 14 Bll. Zeitgenössischer, blindgeprägter Schweinslederband.Heineccius (1681-1741), Rechtsprofessor zu Halle, war im 18. Jahrhundert der führende Romanist, ein Gelehrter von europäischem Rang.<br>Bestell-Nr.: 12180AB<br>Preis: 300,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ad-legem-Iuliam-et-Papiam-Poppeam-commentarius-quo-multa-iuris-auctorumque-veterum-loca-explicantur-vindicantur-emendantur-atque-illustrantur-HEINECCIUS-Johann-Gottlieb,74593769-buch">Bestellen</a>Fri, 09 Sep 2016 18:46:48 +0200https://www.buchfreund.de/Ad-legem-Iuliam-et-Papiam-Poppeam-commentarius-quo-multa-iuris-auctorumque-veterum-loca-explicantur-vindicantur-emendantur-atque-illustrantur-HEINECCIUS-Johann-Gottlieb,74593769-buch<![CDATA[D. Justiniani sacratissimi principis, Institutionum, sive elementorum, libri quatuor, notis perpetuis multo, quam hucusque, diligentius illustrati, cura & studio.]]>https://www.buchfreund.de/D-Justiniani-sacratissimi-principis-Institutionum-sive-elementorum-libri-quatuor-notis-perpetuis-multo-quam-hucusque-diligentius-illustrati-cura-studio-VINNIUS-Arnold,74593776-buchVINNIUS, Arnold, D. Justiniani sacratissimi principis, Institutionum, sive elementorum, libri quatuor, notis perpetuis multo, quam hucusque, diligentius illustrati, cura & studio. Leiden, Petrus van der Aa, 1709. 8vo. Titelkupfer mit Justitia-Allegorie, Tb. mit Vignette, Falttafel, 10 Bll., 656 S. Einfacher zeitgenössischer Pergamentband.Arnold Vinnius, in der Nähe von Den Haag geboren, studierte in Leiden, wo er auch 1612 oder 1613 promoviert wurde. Erst 1633 wurde er dort zum Extraordinarius, drei Jahr später zum Ordinarius ernannt. Bis zu dieser Zeit war er Rektor an der Lateinschule von Den Haag. Unterdessen hatte er seine erste juristische Schrift: Iurisprudentia contracta 1624 publiziert. Am 1. September 1657 verstarb Vinnius. - Seinen enormen Nachruhm verdankt Vinnius seinem opus magnum, dem Institutionenkommentar, der erstmals 1642 erschienen ist und auch nach seinem Tode in vielen Auflagen den akademischen Rechtsunterricht in ganz Europa prägte. Aus diesem Grunde wird Vinnius neben Johannes Voet, Gerard Noodt und Anton Schulting zu den großen, europäisch wirksamen Rechtsprofessoren der Universität Leiden gezählt. In der Tradition der eleganten Iurisprudenz folgen dem Institutionentext zunächst textkritische Anmerkungen: Notae, erst danach der juristische Kommentar: Commentarius.<br>Bestell-Nr.: 12191AB<br>Preis: 300,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/D-Justiniani-sacratissimi-principis-Institutionum-sive-elementorum-libri-quatuor-notis-perpetuis-multo-quam-hucusque-diligentius-illustrati-cura-studio-VINNIUS-Arnold,74593776-buch">Bestellen</a>Sat, 12 Sep 2015 18:04:59 +0200https://www.buchfreund.de/D-Justiniani-sacratissimi-principis-Institutionum-sive-elementorum-libri-quatuor-notis-perpetuis-multo-quam-hucusque-diligentius-illustrati-cura-studio-VINNIUS-Arnold,74593776-buch<![CDATA[Historische Vergleichung verschiedener Gebräuche und Verbesserungen in der Landwirthschaft. Eine Sammlung auserlesener Geschichten, Erzählungen und Aufsätze zur Belehrung durch Beyspiele und zur angenehmen Unterhaltung für den Landwirth. Aus den besten ökonomischen Schriften und Reisebeschreibungen mit Zusätzen und Anmerkungen.]]>https://www.buchfreund.de/Historische-Vergleichung-verschiedener-Gebraeuche-und-Verbesserungen-in-der-Landwirthschaft-Eine-Sammlung-auserlesener-Geschichten-Erzaehlungen-und-Aufsaetze-zur-Belehrung-durch-Beyspiele-und-zur-ange,74027568-buchWÄSER, Johann Wilhelm, Historische Vergleichung verschiedener Gebräuche und Verbesserungen in der Landwirthschaft. Eine Sammlung auserlesener Geschichten, Erzählungen und Aufsätze zur Belehrung durch Beyspiele und zur angenehmen Unterhaltung für den Landwirth. Aus den besten ökonomischen Schriften und Reisebeschreibungen mit Zusätzen und Anmerkungen. Berlin, bey Friedrich Maurer, 1794. 8vo. XII, 2 Bll., 398 S., 1 Bl. Zeitgenössischer einfacher Pappband. (stellenw. leicht stockfl.).<br>Bestell-Nr.: 11956AB<br>Preis: 160,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Historische-Vergleichung-verschiedener-Gebraeuche-und-Verbesserungen-in-der-Landwirthschaft-Eine-Sammlung-auserlesener-Geschichten-Erzaehlungen-und-Aufsaetze-zur-Belehrung-durch-Beyspiele-und-zur-ange,74027568-buch">Bestellen</a>Fri, 31 Jul 2015 18:31:08 +0200https://www.buchfreund.de/Historische-Vergleichung-verschiedener-Gebraeuche-und-Verbesserungen-in-der-Landwirthschaft-Eine-Sammlung-auserlesener-Geschichten-Erzaehlungen-und-Aufsaetze-zur-Belehrung-durch-Beyspiele-und-zur-ange,74027568-buch<![CDATA[Historische Vergleichung verschiedener Gebräuche und Verbesserungen in der Landwirthschaft. Eine Sammlung auserlesener Geschichten, Erzählungen und Aufsätze zur Belehrung durch Beyspiele und zur angenehmen Unterhaltung für den Landwirth. Aus den besten ökonomischen Schriften und Reisebeschreibungen mit Zusätzen und Anmerkungen.]]>https://www.buchfreund.de/Historische-Vergleichung-verschiedener-Gebraeuche-und-Verbesserungen-in-der-Landwirthschaft-Eine-Sammlung-auserlesener-Geschichten-Erzaehlungen-und-Aufsaetze-zur-Belehrung-durch-Beyspiele-und-zur-ange,73294566-buchWÄSER, Johann Wilhelm, Historische Vergleichung verschiedener Gebräuche und Verbesserungen in der Landwirthschaft. Eine Sammlung auserlesener Geschichten, Erzählungen und Aufsätze zur Belehrung durch Beyspiele und zur angenehmen Unterhaltung für den Landwirth. Aus den besten ökonomischen Schriften und Reisebeschreibungen mit Zusätzen und Anmerkungen. Berlin, bey Friedrich Maurer, 1794. 8vo. XII, 2 Bll., 398 S., 1 Bl. Zeitgenössischer Halblederband. (Ebd. leicht bestoßen, kl. alter St.a.T.).<br>Bestell-Nr.: 11717AB<br>Preis: 160,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Historische-Vergleichung-verschiedener-Gebraeuche-und-Verbesserungen-in-der-Landwirthschaft-Eine-Sammlung-auserlesener-Geschichten-Erzaehlungen-und-Aufsaetze-zur-Belehrung-durch-Beyspiele-und-zur-ange,73294566-buch">Bestellen</a>Thu, 11 Jun 2015 18:31:47 +0200https://www.buchfreund.de/Historische-Vergleichung-verschiedener-Gebraeuche-und-Verbesserungen-in-der-Landwirthschaft-Eine-Sammlung-auserlesener-Geschichten-Erzaehlungen-und-Aufsaetze-zur-Belehrung-durch-Beyspiele-und-zur-ange,73294566-buch