<![CDATA[Lyrik von BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR Florian Achthaler]]>BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR , Florian Achthaler, Nordendstr. 15, 80799, Münchenhttps://www.buchfreund.de/Bouquinist-GbRde-deCopyright 2003-2019 w+h GmbHLyrikWed, 06 Mar 2019 05:00:26 +0100https://www.buchfreund.deglaesser@whsoft.de (Stefan Gl垥r)60<![CDATA[Verschenkter Rat. Gedichte. (Ilse Aichinger, Werke in acht Bänden, herausgegeben von Richard Reichensperger, Band 8). - (=Fischer Taschenbuch, Band 11048).]]>https://www.buchfreund.de/Verschenkter-Rat-Gedichte-Ilse-Aichinger-Werke-in-acht-Baenden-herausgegeben-von-Richard-Reichensperger-Band-8-Fischer-Taschenbuch-Band-11048-Aichinger-Ilse-3596110483,92439831-buchAichinger, Ilse: Verschenkter Rat. Gedichte. (Ilse Aichinger, Werke in acht Bänden, herausgegeben von Richard Reichensperger, Band 8). - (=Fischer Taschenbuch, Band 11048). Erste Auflage dieser Ausgabe Frankfurt am Main, Fischer-Taschenbuch-Verlag, 1991. 128 (4) Seiten. 19 cm. Umschlaggestaltung: Büro Otl Aicher. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3596110483Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. »Hör gut hin, Kleiner, / es gibt Weißblech, sagen sie, / es gibt die Welt, / prüfe, ob sie nicht lügen.« Ilse Aichingers Gedichtsammlung ›Verschenkter Rat‹ gilt seit ihrem Erscheinen als ein Höhepunkt deutschsprachiger Nachkriegslyrik. Die Aufforderung zur Unabhängigkeit, zum Nichteinverstandensein mit staatlichen, gesellschaftlichen und religiösen Erwartungen wird in schlichten, in ihrer Schlichtheit aber umso subversiveren Versen proklamiert. Von Verlust, von Trauer und von Hingabe sprechen diese Gedichte, von den verlorenen Orten der Kindheit, von Gewalt und errungener Gewaltlosigkeit, vom Glück gesteigerter Wahrnehmung und vom Widerstand, den die scheinbar einfache Betrachtung lehrt.Ilse Aichinger wurde am 1. November 1921 mit ihrer Zwillingsschwester Helga in Wien geboren, als Tochter einer Ärztin und eines Lehrers. Nach der frühen Scheidung ihrer Eltern verbrachte sie den größten Teil ihrer Kindheit bei ihrer Großmutter und in Klosterschulen. Sofort mit dem Einmarsch Hitlers in Österreich im März 1938 verlor die jüdische Mutter sofort Praxis, Wohnung und ihre Stelle als städtische Ärztin. Während die Schwester Helga noch im Juli 1939 nach England fliehen konnte, verhinderte der Kriegsausbruch die geplante Ausreise der restlichen Familie. Ilse Aichinger und ihre Mutter wurde ein Zimmer in unmittelbarer Nähe des Gestapo-Hauptquartiers zugewiesen. Sie überlebten, die Großmutter und die jüngeren Geschwister der Mutter wurden 1942 deportiert und ermordet. Nach Kriegsende begann Ilse Aichinger ein Medizinstudium, das sie jedoch nach fünf Semestern abbrach. Sie wurde Lektorin des S. Fischer Verlags und arbeitete außerdem an der Hochschule für Gestaltung in Ulm. 1953 heiratete sie den Lyriker und Hörspielautor Günter Eich, von dem sie zwei Kinder bekam. 1972 starb Günter Eich, nach dem Tod ihrer Mutter zog Ilse Aichinger von Großgmain bei Salzburg nach Frankfurt am Main. Seit 1988 lebt sie in Wien. Schlagworte: Lyrik / Poesie, Deutsche Literatur der 70 er Jahre, Deutsche Literatur der siebziger Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Reim, Versmaß<br>Bestell-Nr.: 63347<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Verschenkter-Rat-Gedichte-Ilse-Aichinger-Werke-in-acht-Baenden-herausgegeben-von-Richard-Reichensperger-Band-8-Fischer-Taschenbuch-Band-11048-Aichinger-Ilse-3596110483,92439831-buch">Bestellen</a>Wed, 06 Mar 2019 05:00:26 +0100https://www.buchfreund.de/Verschenkter-Rat-Gedichte-Ilse-Aichinger-Werke-in-acht-Baenden-herausgegeben-von-Richard-Reichensperger-Band-8-Fischer-Taschenbuch-Band-11048-Aichinger-Ilse-3596110483,92439831-buch<![CDATA[Unverwundenes. Liebe, Trauer, Widersprüche,.Gedichte. Mit einer Kurzbiografie und einer Bibliographie des Verfassers. - (=Wagenbachs Taschenbücherei, WAT 251).]]>https://www.buchfreund.de/Unverwundenes-Liebe-Trauer-Widersprueche-Gedichte-Mit-einer-Kurzbiografie-und-einer-Bibliographie-des-Verfassers-Wagenbachs-Taschenbuecherei-WAT-251-Fried-Erich-9783803122513,92449889-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63348.jpg" title="Unverwundenes."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63348_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Fried, Erich: Unverwundenes. Liebe, Trauer, Widersprüche,.Gedichte. Mit einer Kurzbiografie und einer Bibliographie des Verfassers. - (=Wagenbachs Taschenbücherei, WAT 251). 27. - 32. Tausend. Neuausgabe Berlin : Klaus Wagenbach Verlag, 1995. 72 (8) Seiten. 18,9 cm. Einbandgestaltung: Rainer Groothuis unter Verwendung einer Studie von Raoul Dufy. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783803122513Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Erich Frieds letzter Gedichtband, erschienen wenige Monate nach der späten Anerkennung durch den Georg-Büchner-Preis. Wir verwinden vieles, sagt man. Was aber, so fragen diese Gedichte, bleibt unverwunden? Die Auf- und Abrechnungen? Unsere zu bunten Träume? Die alten Bilder, die quer durch die neuen, sogenannten unvergeßlichen gehen? Und wie vermischt sich das von uns Unverwundene mit unseren jetzigen Absichten, mit dem Kampf gegen die Zumutungen der Zeit oder mit der Trauer über diejenigen, die immer den Kopf oben behalten? Ein Einblick in die literarische und gedankliche Welt des späten Erich Fried. - Erich Fried (* 6. Mai 1921 in Wien; † 22. November 1988 in Baden-Baden) war ein österreichischer Lyriker, Übersetzer und Essayist. Fried war in der Nachkriegszeit ein Hauptvertreter der politischen Lyrik in Deutschland. Gleichzeitig gilt er vielen als bedeutender Shakespeare-Übersetzer, dem es als erstem gelungen ist, die Sprachspiele des englischen Dramatikers ins Deutsche zu übertragen. Er übersetzte außerdem u. a. T. S. Eliot, Dylan Thomas, Graham Greene, Sylvia Plath und John Synge. Zudem verfasste Fried einen Roman (Ein Soldat und ein Mädchen, 1960) und Kurzprosa. Er beteiligte sich am politischen Diskurs seiner Zeit, hielt Vorträge, nahm an Demonstrationen teil und vertrat öffentlich Positionen der Außerparlamentarischen Opposition, so dass er sich in konservativen und rechten Kreisen einen Ruf als „Störenfried“ erwarb. Allerdings war er ein unabhängiger Geist, der sich nicht für eine festgelegte Ideologie vereinnahmen lassen wollte. Seine 1979 veröffentlichten Liebesgedichte haben ein breiteres Publikum gefunden. ... Aus: wikipedia-Erich_Fried. Schlagworte: Belletristik, Liebesdichtung, Deutsche Literatur der 80er Jahre, Lyrik / Poesie, Gedichte, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der achtziger Jahre, Germanistik, Lyriktheorie, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte<br>Bestell-Nr.: 63348<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Unverwundenes-Liebe-Trauer-Widersprueche-Gedichte-Mit-einer-Kurzbiografie-und-einer-Bibliographie-des-Verfassers-Wagenbachs-Taschenbuecherei-WAT-251-Fried-Erich-9783803122513,92449889-buch">Bestellen</a>Wed, 06 Mar 2019 05:00:26 +0100https://www.buchfreund.de/Unverwundenes-Liebe-Trauer-Widersprueche-Gedichte-Mit-einer-Kurzbiografie-und-einer-Bibliographie-des-Verfassers-Wagenbachs-Taschenbuecherei-WAT-251-Fried-Erich-9783803122513,92449889-buch<![CDATA[Atemwende. [Gedichte]. - (=Suhrkamp-Taschenbuch 850).]]>https://www.buchfreund.de/Atemwende-Gedichte-Suhrkamp-Taschenbuch-850-Celan-Paul-9783518373507,92439832-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63342.jpg" title="Atemwende."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63342_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Celan, Paul: Atemwende. [Gedichte]. - (=Suhrkamp-Taschenbuch 850). 6. Auflage Frankfurt am Main : Suhrkamp Verlag, 1991. 103 (9) Seiten. 17,8 cm. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus und Rolf Staudt. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783518373507Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Diese Gedichte setzen da ein, Wo Gedichte nicht mehr möglich sind: bei der Sprachlosigkeit des Grauens unserer Zeit und der Schwierigkeit, auch dem Zwang, dieses dennoch zur Sprache bringen zu müssen. - Paul Celan [pa?l 'tselan] (* 23. November 1920 in Czernowitz, damals Rumänien, heute Ukraine; † vermutlich 20. April 1970 in Paris; eigentlich Paul Antschel, später rumänisiert Ancel, woraus das Anagramm Celan entstand) war ein deutschsprachiger Lyriker. Leben: Paul Celan wurde in Czernowitz, der Hauptstadt der Bukowina in Nordrumänien in einer deutschsprachigen jüdischen Familie geboren. Er war der einzige Sohn von Leo Antschel-Teitler (* 1890 in Schipenitz bei Czernowitz) und dessen Ehefrau Fritzi, geb. Schrager (* 1895 in Sadagora); erste Wohnung in der Wassilkogasse in Czernowitz. Celan besuchte zunächst die deutsche, dann die hebräische Grundschule, fünf Jahre das Rumänische Staatsgymnasium und bis zum Abitur am 3. Juni 1938 das Ukrainische Staatsgymnasium. Im selben Jahr begann er ein Medizinstudium in Tours, kehrte jedoch ein Jahr später nach Rumänien zurück, um dort Romanistik zu studieren. 1940 wurde die nördliche Bukowina und somit auch Celans Heimatstadt Czernowitz von der Sowjetunion besetzt. Celan konnte sein Studium zunächst fortsetzen. Als jedoch 1941 rumänische und deutsche Truppen Czernowitz besetzten, wurden die Juden in ein Ghetto gezwungen. Celans Eltern wurden 1942 deportiert. In einem Lager in Transnistrien starb sein Vater an Typhus, seine Mutter wurde erschossen. Die Deportation und der Tod seiner Eltern hinterließen tiefe Spuren in Paul Celan. Er litt für den Rest seines Lebens unter dem Gefühl, seine Eltern im Stich gelassen zu haben. In seinen Gedichten sind zahlreiche Verweise auf dieses Trauma zu finden. Von 1942 bis 1943 wurde Celan in verschiedenen rumänischen Arbeitslagern festgehalten und musste Zwangsarbeit im südmoldauischen Straßenbau leisten. Nach der Befreiung (Czernowitz wurde August 1944 von der Roten Armee eingenommen) kehrte Celan im Dezember 1944 nach Czernowitz zurück und nahm sein Studium wieder auf. 1945 übersiedelte Celan nach Bukarest, Rumänien und studierte dort weiter. Später arbeitete er dort als Übersetzer und Lektor. 1947 floh er über Ungarn nach Wien und siedelte 1948 nach Paris über. Noch im selben Jahr erschien in Wien mit Der Sand aus den Urnen sein erster Gedichtband, der zunächst keine Beachtung fand. Im Mai 1948 begegnete Celan Ingeborg Bachmann. Dass Ingeborg Bachmann und Paul Celan Ende der vierziger Jahre und Anfang der fünfziger Jahre ein Liebesverhältnis verband, das im Oktober 1957 bis Mai 1958 wieder aufgenommen wurde, wird durch Celans Tagebücher und den posthum veröffentlichten Briefwechsel zwischen Bachmann und Celan bestätigt. Das vollständig erhaltene Textcorpus der Briefe war im Deutschen Literaturarchiv (Celan) und in der Österreichischen Nationalbibliothek (Bachmann) archiviert. Der Briefwechsel erschien im August 2008 unter dem Titel Herzzeit im Suhrkamp Verlag. Paul Celans Gedicht Corona und viele weitere aus dem Gedichtband Mohn und Gedächtnis waren an Ingeborg Bachmann gerichtet. In Paris lernte Celan im November 1951 die Künstlerin Gisèle Lestrange kennen, die er ein Jahr später heiratete und die zeitweise künstlerisch mit ihm zusammenarbeitete (z. B. 1965 Radierungen zum Gedichtzyklus Atemkristall). 1952 erschien bei der Deutschen Verlags-Anstalt in Stuttgart sein Gedichtband Mohn und Gedächtnis mit dem viel beachteten Gedicht Todesfuge, das den Mord an den europäischen Juden durch die Nationalsozialisten thematisiert. 1955 erhielt Celan die Staatsbürgerschaft der Republik Frankreich. 1955 wurde der Sohn Eric Celan (Anagramm zu „écris!“, frz. für „schreib!“) geboren, nachdem Lestrange zwei Jahre zuvor ein Kind verloren hatte. Das Grab Paul Celans auf dem Friedhof Thiais bei Paris1960 verstärkten sich die schweren unbegründeten Plagiatsvorwürfe von Claire Goll, der Witwe des jüdischen Dichters Yvan Goll, dem Celan freundschaftlich verbunden gewesen war und für den er Gedichte übersetzt hatte. Diese Plagiatsanschuldigungen (auch bekannt als „Goll-Affäre“) verfolgten Celan bis an sein Lebensende. Celan wurde mehrmals in psychiatrische Kliniken eingewiesen, z. B. vom 28. November 1965 bis 11. Juni 1966, weil er in einem Wahnzustand Lestrange mit einem Messer töten wollte. Im November 1967 entschieden er und seine Frau, getrennt voneinander zu wohnen. Sie blieben aber weiterhin in Verbindung. Im Oktober 1969, wenige Monate vor seinem Tod, unternahm Celan seine erste und einzige Reise nach Jerusalem. Er traf unter anderem Gershom Scholem und begegnete im Rahmen von Lesungen alten Freunden aus der Bukowina und israelischen Dichtern wie Jehuda Amichai und David Rokeah. Im Zentrum stand das Wiedersehen mit seiner aus Czernowitz stammenden Jugendfreundin Ilana Shmueli. Getragen von zahlreichen biblischen Anspielungen verbinden sich in den entstandenen Gedichten in der Tradition jüdischer Jerusalemdichtungen das Werben um Jerusalem mit dem erotischen Preisen seiner Geliebten. Zeugnisse dieser Begegnungen sind ihr Briefwechsel, die Erinnerungen Ilana Shmuelis unter dem Titel Sag, dass Jerusalem ist [3] und die Gedichte Celans, die nach seinem Tod in dem Nachlassband Zeitgehöft Aufnahme fanden. Sie gelten als Zeugnisse von “Celans schwieriger Auseinandersetzung mit seinem Judentum” . Die Umstände und das Datum von Celans Tod sind nicht geklärt. Vermutlich am 20. April 1970 suchte er den Freitod in der Seine am Pont Mirabeau. Celans Leichnam wurde am 1. Mai 1970 bei Courbevoie, zehn Kilometer flussabwärts von Paris, aus der Seine geborgen. Er wurde am 12. Mai 1970 auf dem Friedhof Thiais/Val-de-Marne beigesetzt. An diesem Tag starb Nelly Sachs, mit der er freundschaftlich verbunden war. Zu Ehren des nachdichtenden Übersetzers stiftete der Deutsche Literaturfonds 1988 den Paul-Celan-Preis für ebenfalls herausragende Übersetzerleistungen. Paul Celan erlangte durch sein Gedicht Todesfuge Weltruhm und gilt als einer der bedeutendsten Lyriker des 20. Jahrhunderts. ... Aus wikipedia-Paul_Celan. Schlagworte: Lyrik / Poesie, Gedichte, Deutsche Literatur der sechziger Jahre, Deutsche Literatur der sechziger Jahre, Belletristik, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 60-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus<br>Bestell-Nr.: 63342<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Atemwende-Gedichte-Suhrkamp-Taschenbuch-850-Celan-Paul-9783518373507,92439832-buch">Bestellen</a>Sun, 03 Mar 2019 23:30:01 +0100https://www.buchfreund.de/Atemwende-Gedichte-Suhrkamp-Taschenbuch-850-Celan-Paul-9783518373507,92439832-buch<![CDATA[Liebesgedichte. Mit einem Nachwort des Verfassers. Mit einer Kurzbiografie des Verfassers. - (= Quartbuch).]]>https://www.buchfreund.de/Liebesgedichte-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-Mit-einer-Kurzbiografie-des-Verfassers-Quartbuch-Fried-Erich-3803131138,92439833-buchFried, Erich: Liebesgedichte. Mit einem Nachwort des Verfassers. Mit einer Kurzbiografie des Verfassers. - (= Quartbuch). Neuausgabe. 83. - 97. Tausend Berlin, Klaus Wagenbach Verlag, 2001. 102 (8) Seiten mit einem Titelporträt. 21,8 cm. Einbandgestaltung: Rainer Groothuis unter Verwendung einer Zeichnung von Henri Matisse. Blauer Pappband mit farbigen Vorsätzen und mit einer Deckelillustration. ISBN: 3803131138Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Wo es Abschiede und Trennungen gibt, gibt es auch Liebe und Nähe. Frieds Gedichte suchen diese heutigen Orte der Liebenden auf, so eingeschränkt sie durch den Beton der äußeren und inneren Landschaften sein mögen.Freundlich, zärtlich, manchmal heiter, manchmal ernst, aber nicht ohne Selbstironie beschreibt Erich Fried die Gefühle, Verwirrungen und Leidenschaften, die jeder Liebende kennt. Mit den 'Liebesgedichten' ist Erich Fried längst zum meistgelesenen deutschsprachigen Lyriker seit Brecht geworden. Erich Fried ist beides: ein Klassiker der deutschen Nachkriegsliteratur und ein von jungen Lesern immer wieder neu entdeckter Autor. - Erich Fried (* 6. Mai 1921 in Wien; † 22. November 1988 in Baden-Baden) war ein österreichischer Lyriker, Übersetzer und Essayist. Fried war in der Nachkriegszeit ein Hauptvertreter der politischen Lyrik in Deutschland. Gleichzeitig gilt er vielen als bedeutender Shakespeare-Übersetzer, dem es als erstem gelungen ist, die Sprachspiele des englischen Dramatikers ins Deutsche zu übertragen. Er übersetzte außerdem u. a. T. S. Eliot, Dylan Thomas, Graham Greene, Sylvia Plath und John Synge. Zudem verfasste Fried einen Roman (Ein Soldat und ein Mädchen, 1960) und Kurzprosa. Er beteiligte sich am politischen Diskurs seiner Zeit, hielt Vorträge, nahm an Demonstrationen teil und vertrat öffentlich Positionen der Außerparlamentarischen Opposition, so dass er sich in konservativen und rechten Kreisen einen Ruf als „Störenfried“ erwarb. Allerdings war er ein unabhängiger Geist, der sich nicht für eine festgelegte Ideologie vereinnahmen lassen wollte. Seine 1979 veröffentlichten Liebesgedichte haben ein breiteres Publikum gefunden. ... Aus: wikipedia-Erich_Fried Schlagworte: Liebesdichtung, Deutsche Literatur der 70er Jahre, Lyrik / Poesie, Gedichte, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der siebziger Jahre, Germanistik, Lyriktheorie, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte<br>Bestell-Nr.: 63343<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Liebesgedichte-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-Mit-einer-Kurzbiografie-des-Verfassers-Quartbuch-Fried-Erich-3803131138,92439833-buch">Bestellen</a>Sun, 03 Mar 2019 23:30:01 +0100https://www.buchfreund.de/Liebesgedichte-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-Mit-einer-Kurzbiografie-des-Verfassers-Quartbuch-Fried-Erich-3803131138,92439833-buch<![CDATA[Indische Liebeslyrik. In Übertragungen von Friedrich Rückert. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Helmuth von Glasenapp. Anhang: Aus Rückerts Abhandlung über das <<Ghatakarpara<<. - (=Insel-Taschenbuch, it 431).]]>https://www.buchfreund.de/Indische-Liebeslyrik-In-Uebertragungen-von-Friedrich-Rueckert-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Helmuth-von-Glasenapp-Anhang-Aus-Rueckerts-Abhandlung-ueber-das-Ghatakarpara-Insel-Taschenbuch,92427978-buchGlasenapp, Helmuth von: Indische Liebeslyrik. In Übertragungen von Friedrich Rückert. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Helmuth von Glasenapp. Anhang: Aus Rückerts Abhandlung über das <<Ghatakarpara<<. - (=Insel-Taschenbuch, it 431). Taschenbucherstausgabe. Die Erstausgabe erschien 1923 in der Reihe "Dichtungen des Ostens" im Hyperion Verlag. Frankfurt am Main : Insel Verlag, 1980. 236 (4) Seiten. 17,8 cm. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3458321314Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Helmuth von Glasenapp (* 8. September 1891 in Berlin; † 25. Juni 1963 in Tübingen, voller Name Otto Max Helmuth von Glasenapp) war ein deutscher Indologe und Religionswissenschaftler, der als Professor an den Universitäten Königsberg in Ostpreußen (1928–1944) und Tübingen (1946–1959) lehrte. Einige seiner Bücher, mit denen er sich nicht nur an das engere Fachpublikum richtete, gelten bis heute als Standardwerke und werden in mehreren Sprachen immer wieder neu aufgelegt. Leben und Werdegang: Helmuth von Glasenapp entstammte dem weitverzweigten pommerschen Adelsgeschlecht Glasenapp und war der Sohn des späteren Vizepräsidenten der Reichsbank Otto von Glasenapp und dessen Ehefrau Lilli, geb. Jähns. Von 1910 bis 1914 studierte Glasenapp an den Universitäten Tübingen, München, Berlin und Bonn Sanskrit, Pali und Allgemeine Religionswissenschaft. ... 1928 wurde Glasenapp als Nachfolger von Rudolf Otto Franke auf die außerordentliche Professur für Indologie an der Universität Königsberg berufen, die er bis Kriegsende innehatte. Am 6. Mai 1946 erhielt er dann den durch die Entpflichtung von Jakob Wilhelm Hauer freigewordenen Lehrstuhl für Indologie und Vergleichende Religionswissenschaft seines ehemaligen Lehrers Rudolf von Garbe in Tübingen. 1959 wurde er emeritiert; er hielt dennoch bis zu seinem Tod 1963 weiter Vorlesungen, vor allem im Bereich der Religionswissenschaft, während der Bereich der Indologie von seinem Nachfolger Paul Thieme übernommen wurde. Glasenapp reiste 1927 erstmals nach Indien und unternahm in den folgenden Jahrzehnten zahlreiche weitere Studien- und Vortragsreisen in verschiedene Länder des Orients und nach Afrika. ... Wissenschaftliche Bedeutung: Neben zahlreichen historisch-philologischen Einzelstudien zu Werken der Sanskritliteratur und deutschen Übersetzungen klassischer Sanskritdichtungen veröffentlichte Glasenapp eine Reihe umfassender Überblicksdarstellungen zum Hinduismus, zum Jainismus und zum Buddhismus und ihren jeweiligen Philosophien, die teils bis heute als Standardwerke gelten, zahlreiche Neuauflagen in verschiedenen Sprachen erlebten und auch in Indien auf breite Rezeption stießen. Auch untersuchte Glasenapp in mehreren Publikationen das Verhältnis deutscher Geistesgrößen wie Immanuel Kant oder Johann Gottfried von Herder zur indischen Philosophie. ... Aus: wikipedia-Helmuth_von_Glasenapp Schlagworte: a Schöne Literatur, Literaturtheorie, Lyrik, Poesie, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur, Literaturtheorie, Literaturgattung, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Asiatische Literatur, Indische Literatur<br>Bestell-Nr.: 63323<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Indische-Liebeslyrik-In-Uebertragungen-von-Friedrich-Rueckert-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Helmuth-von-Glasenapp-Anhang-Aus-Rueckerts-Abhandlung-ueber-das-Ghatakarpara-Insel-Taschenbuch,92427978-buch">Bestellen</a>Fri, 01 Mar 2019 22:30:26 +0100https://www.buchfreund.de/Indische-Liebeslyrik-In-Uebertragungen-von-Friedrich-Rueckert-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Helmuth-von-Glasenapp-Anhang-Aus-Rueckerts-Abhandlung-ueber-das-Ghatakarpara-Insel-Taschenbuch,92427978-buch<![CDATA[Das Buch der Nelly Sachs. Herausgegeben und Vorwort von Bengt Holmquist. Enthält Dichtungen aus den 40er, 50er und 60er Jahren sowie Beiträge über Nelly Sachs von Beda Allemann, Gisela Dischner, Hans Magnus Enzensberger, Hellmut Geissner, Walter Jens, Thomas Kielinger, Olaf Lagercrantz, Siegfried Melchinger. Mit einer Bibliographie. - (=Suhrkamp Taschenbuch, st 398).]]>https://www.buchfreund.de/Das-Buch-der-Nelly-Sachs-Herausgegeben-und-Vorwort-von-Bengt-Holmquist-Enthaelt-Dichtungen-aus-den-40er-50er-und-60er-Jahren-sowie-Beitraege-ueber-Nelly-Sachs-von-Beda-Allemann-Gisela-Dischner-Hans-Ma,92427979-buchSachs, Nelly: Das Buch der Nelly Sachs. Herausgegeben und Vorwort von Bengt Holmquist. Enthält Dichtungen aus den 40er, 50er und 60er Jahren sowie Beiträge über Nelly Sachs von Beda Allemann, Gisela Dischner, Hans Magnus Enzensberger, Hellmut Geissner, Walter Jens, Thomas Kielinger, Olaf Lagercrantz, Siegfried Melchinger. Mit einer Bibliographie. - (=Suhrkamp Taschenbuch, st 398). 2. Auflage Frankfurt, Suhrkamp Verlag, 1991. 456 (8) Seiten. 17,8 cm. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus und Rolf Staudt. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783518368985Sehr guter Zustand. Mängelstempel auf dem Fußschnitt. - Nelly Sachs (eigentlich Leonie Sachs; * 10. Dezember 1891 in Berlin-Schöneberg; † 12. Mai 1970 in Stockholm) war eine jüdische deutsch-schwedische Schriftstellerin und Lyrikerin. 1966 verlieh das Nobelpreiskomitee ihr – gemeinsam mit Samuel Joseph Agnon – den Nobelpreis für Literatur „für ihre hervorragenden lyrischen und dramatischen Werke, die das Schicksal Israels mit ergreifender Stärke interpretieren“. Jugend: Nelly Sachs wurde 1891 im damals noch selbständigen Schöneberg als einziges Kind in die Familie des Ingenieurs, Erfinders und Gummi- und Guttaperchawaren-Fabrikanten Georg William Sachs (1858–1930) und seiner Frau Margarete, geborene Karger (1871–1950), geboren; sie wuchs in einer assimilierten jüdisch-großbürgerlichen Atmosphäre auf. In ihrer frühen Jugendzeit hatte sie den großen Wunsch, Tänzerin zu werden. Einige Jahre später begann dann ihre Leidenschaft für die deutsche Lyrik und das Schreiben von Gedichten. Aufgrund ihrer kränklichen Konstitution wurde sie zunächst drei Jahre von Privatlehrern unterrichtet, bevor sie 1903 in eine Höhere Töchterschule eintrat, wo sie fünf Jahre später ihr Einjähriges, das der Mittleren Reife entspricht, absolvierte. Mit 15 Jahren war sie so fasziniert von Selma Lagerlöfs Debütroman Gösta Berling, dass sie mit der schwedischen Schriftstellerin in einen Briefwechsel eintrat, der über 35 Jahre andauerte. Erste Gedichte: Erste Gedichte schrieb Nelly Sachs mit 17 Jahren. 1921 erschien mit Unterstützung des Schriftstellers Stefan Zweig ihr erster Gedichtband unter dem Titel Legenden und Erzählungen. Die frühen, melancholisch gefärbten Gedichte sind noch ganz von neoromantischen Einflüssen geprägt und kreisen um Motive aus Natur und Musik. Bei der Herausgabe ihrer gesammelten Werke nahm Nelly Sachs diese Gedichte später jedoch nicht mit auf. Sie lebte mit ihren Eltern zurückgezogen und nahm wenig am gesellschaftlichen Leben der 1920er Jahre teil. Gegen Ende des Jahrzehnts wurden ihre Gedichte in verschiedenen Berliner Zeitungen gedruckt, darunter in der Vossischen Zeitung, dem Berliner Tageblatt und der Zeitschrift Die Jugend. Kritik und Publikum erkannten ihre Lyrik gleichermaßen an. Frühere Gedichte mit eher experimentellem Charakter und einem die traditionellen Wege verlassenden, schwerer verständlichen Stil hatte die Dichterin hingegen wieder vernichtet. ... Aus: wikipedia-Nelly_Sachs. Schlagworte: Lyrik / Poesie, Lyriktheorie, Literaturgeschichte, Gedichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 40-er Jahre, Deutsche Literatur der 60er Jahre, Germanistik, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Deutsche Literatur der 50-er Jahre, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 63325<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Buch-der-Nelly-Sachs-Herausgegeben-und-Vorwort-von-Bengt-Holmquist-Enthaelt-Dichtungen-aus-den-40er-50er-und-60er-Jahren-sowie-Beitraege-ueber-Nelly-Sachs-von-Beda-Allemann-Gisela-Dischner-Hans-Ma,92427979-buch">Bestellen</a>Fri, 01 Mar 2019 22:30:26 +0100https://www.buchfreund.de/Das-Buch-der-Nelly-Sachs-Herausgegeben-und-Vorwort-von-Bengt-Holmquist-Enthaelt-Dichtungen-aus-den-40er-50er-und-60er-Jahren-sowie-Beitraege-ueber-Nelly-Sachs-von-Beda-Allemann-Gisela-Dischner-Hans-Ma,92427979-buch<![CDATA[Ausgewählte Gedichte. Nachwort von Hans Magnus Enzensberger. Mit Vita und Bibliographie. - (=edition suhrkamp, suhrkamp texte, es 18)]]>https://www.buchfreund.de/Ausgewaehlte-Gedichte-Nachwort-von-Hans-Magnus-Enzensberger-Mit-Vita-und-Bibliographie-edition-suhrkamp-suhrkamp-texte-es-18-Sachs-Nelly,89625066-buchSachs, Nelly: Ausgewählte Gedichte. Nachwort von Hans Magnus Enzensberger. Mit Vita und Bibliographie. - (=edition suhrkamp, suhrkamp texte, es 18) 1. - 10- Tausend. Erstausgabe. WG 2, 13 Frankfurt am Main, Suhrkamp Verlag, 1963. 95 (9) Seiten. 17,8 cm. Gesamtausstattung: Willy Fleckhaus. Kartoniert mit Schutzumschlag.Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Nelly Sachs (eigentlich Leonie Sachs; * 10. Dezember 1891 in Berlin-Schöneberg; † 12. Mai 1970 in Stockholm) war eine jüdische deutsch-schwedische Schriftstellerin und Lyrikerin. 1966 verlieh das Nobelpreiskomitee ihr – gemeinsam mit Samuel Joseph Agnon – den Nobelpreis für Literatur „für ihre hervorragenden lyrischen und dramatischen Werke, die das Schicksal Israels mit ergreifender Stärke interpretieren“. Jugend: Nelly Sachs wurde 1891 im damals noch selbständigen Schöneberg als einziges Kind in die Familie des Ingenieurs, Erfinders und Gummi- und Guttaperchawaren-Fabrikanten Georg William Sachs (1858–1930) und seiner Frau Margarete, geborene Karger (1871–1950), geboren; sie wuchs in einer assimilierten jüdisch-großbürgerlichen Atmosphäre auf. In ihrer frühen Jugendzeit hatte sie den großen Wunsch, Tänzerin zu werden. Einige Jahre später begann dann ihre Leidenschaft für die deutsche Lyrik und das Schreiben von Gedichten. Aufgrund ihrer kränklichen Konstitution wurde sie zunächst drei Jahre von Privatlehrern unterrichtet, bevor sie 1903 in eine Höhere Töchterschule eintrat, wo sie fünf Jahre später ihr Einjähriges, das der Mittleren Reife entspricht, absolvierte. Mit 15 Jahren war sie so fasziniert von Selma Lagerlöfs Debütroman Gösta Berling, dass sie mit der schwedischen Schriftstellerin in einen Briefwechsel eintrat, der über 35 Jahre andauerte. Erste Gedichte: Erste Gedichte schrieb Nelly Sachs mit 17 Jahren. 1921 erschien mit Unterstützung des Schriftstellers Stefan Zweig ihr erster Gedichtband unter dem Titel Legenden und Erzählungen. Die frühen, melancholisch gefärbten Gedichte sind noch ganz von neoromantischen Einflüssen geprägt und kreisen um Motive aus Natur und Musik. Bei der Herausgabe ihrer gesammelten Werke nahm Nelly Sachs diese Gedichte später jedoch nicht mit auf. Sie lebte mit ihren Eltern zurückgezogen und nahm wenig am gesellschaftlichen Leben der 1920er Jahre teil. Gegen Ende des Jahrzehnts wurden ihre Gedichte in verschiedenen Berliner Zeitungen gedruckt, darunter in der Vossischen Zeitung, dem Berliner Tageblatt und der Zeitschrift Die Jugend. Kritik und Publikum erkannten ihre Lyrik gleichermaßen an. Frühere Gedichte mit eher experimentellem Charakter und einem die traditionellen Wege verlassenden, schwerer verständlichen Stil hatte die Dichterin hingegen wieder vernichtet. ... Aus: wikipedia-Nelly_Sachs Schlagworte: Deutsche Literatur der 60er Jahre, Lyrik / Poesie, Seltene Taschenbücher, Gedichte, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 50-er Jahre, Germanistik, Lyriktheorie, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre<br>Bestell-Nr.: 61717<br>Preis: 13,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ausgewaehlte-Gedichte-Nachwort-von-Hans-Magnus-Enzensberger-Mit-Vita-und-Bibliographie-edition-suhrkamp-suhrkamp-texte-es-18-Sachs-Nelly,89625066-buch">Bestellen</a>Fri, 01 Mar 2019 22:30:26 +0100https://www.buchfreund.de/Ausgewaehlte-Gedichte-Nachwort-von-Hans-Magnus-Enzensberger-Mit-Vita-und-Bibliographie-edition-suhrkamp-suhrkamp-texte-es-18-Sachs-Nelly,89625066-buch<![CDATA[Katzenkopfpflaster. 102 Gedichte. - (=dtv, Band 11754).]]>https://www.buchfreund.de/Katzenkopfpflaster-102-Gedichte-dtv-Band-11754-Kirsch-Sarah-9783423117548,92414308-buchKirsch, Sarah: Katzenkopfpflaster. 102 Gedichte. - (=dtv, Band 11754). 7 erweiterte Auflage München, Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1993. 119 (9) Seiten. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783423117548Guter Zustand. - Kirsch, Sarah, *16.4.1935 Limlingerode (Harz). Im Anschluß an ein Biologiestudium in Halle wurde K., Tochter eines Fernmeldemechanikers, Schülerin von Georg Maurer am Literaturinstitut in Leipzig (1963-65). Neben ihren Kinderbüchern wurden anfangs vor allem ihre Gedichte und Reportagen bekannt, die sie zunächst in Zusammenarbeit mit ihrem damaligen Mann Rainer K. verfaßte. Insbesondere in Naturgedichten und der Liebeslyrik entwickelte sie einen persönlichen Sprachduktus, Ausdruck bewußt weiblicher Subjektivität. Die Gefährdung des Gleichgewichts zwischen Mensch und Natur, Trauer und Verlassenheit mischen sich mit Bildern scheinbarer Idylle, bei denen jedoch "von der Gefährdung und dem Zufälligen eines solchen Zustandes, der schnell verändert sein kann, auch immer wieder die Rede ist" (S.K.). Natur und Liebe sind keine Fluchtwelten. Landschaft ist durch Geschichte geprägt. So sind auch die prosaischen Alltagsmeditationen in Das simple Leben nur scheinbare "Idyllen". Unmittelbarer erscheint die politische Thematik in den dokumentarischen Erzählungen Die Pantherfrau. - K. wandte sich gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns. 1977 zog sie nach West-Berlin. - Allerlei-Rauh, im Untertitel als "eine Chronik" bezeichnet, ist ein zwischen Traum und Realität stehendes Erinnerungsbuch über das geteilte Deutschland, ein Lob des ländlichen Lebens, ohne allerdings in der Idylle steckenzubleiben. Mitglied des PEN und der Dt. Akademie für Sprache und Dichtung. Zahlreiche Auszeichnungen, u.a. 1973 Heine-Preis, 1976 Petrarca-Preis, 1978 Villa-Massimo-Stipendium, 1980 Österr. Staatspreis für europäische Literatur, 1984 Hölderlin-Preis, 1988 Kunstpreis Schleswig-Holstein und Stadtschreiber-Preis Mainz, 1993 Huchel-Preis. Autorenlexikon/Systhema 1996 erhielt sie den Georg-Büchner-Preis. Schlagworte: Deutsche Literatur der 60er Jahre, Lyrik / Poesie, Deutsche Literatur der sechziger Jahre, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 60-er Jahre, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften,<br>Bestell-Nr.: 63320<br>Preis: 2,60 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Katzenkopfpflaster-102-Gedichte-dtv-Band-11754-Kirsch-Sarah-9783423117548,92414308-buch">Bestellen</a>Thu, 28 Feb 2019 20:00:49 +0100https://www.buchfreund.de/Katzenkopfpflaster-102-Gedichte-dtv-Band-11754-Kirsch-Sarah-9783423117548,92414308-buch<![CDATA[Phantasie aus Schilf. Gedichte. Aus dem Arabischen von Stefan Weidner und dem Autor. Zweisprachig: deutsch und arabisch.]]>https://www.buchfreund.de/Phantasie-aus-Schilf-Gedichte-Aus-dem-Arabischen-von-Stefan-Weidner-und-dem-Autor-Zweisprachig-deutsch-und-arabisch-Al-Maaly-Khalid-9783860930397,92211980-buchAl-Maaly, Khalid: Phantasie aus Schilf. Gedichte. Aus dem Arabischen von Stefan Weidner und dem Autor. Zweisprachig: deutsch und arabisch. Erstausgabe Berlin : Verlag Das Arabische Buch, 1994. 163 (5) Seiten. 20,5 cm. Umschlagentwurf: Khalid Al-Maaly unter Verwendung einer Kalligraphie von Mouayed Al Rawi. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 9783860930397Sehr guter Zustand. - Khalid Al-Maaly (arabisch Chalid al-Ma?ali, DMG ?alid al-Ma?ali; * 15. April 1956 in as-Samawa, Irak) ist ein deutscher Schriftsteller. Leben: Khalid Al-Maaly entstammt einer Beduinenfamilie aus dem Irak. 1978 legte er die Reifeprüfung ab; 1979 verließ er nach der Machtübernahme Saddam Husseins das Land und flüchtete über den Libanon nach Frankreich. 1980 beantragte er in der Bundesrepublik Deutschland politisches Asyl; 1983 wurde er als politischer Flüchtling anerkannt; seit 1996 ist er deutscher Staatsbürger. Al-Maaly lebte heute in Beirut, nachdem er zuvor längere Zeit in Köln lebte, wo er den von ihm gegründeten Al-Kamel-Verlag leitet und die arabische Literaturzeitschrift Uyoun herausgibt. Der Verlag hat ebenso Niederlassungen in Beirut und Bagdad. Al-Maaly hatte bereits in den Siebzigerjahren Gedichte in verschiedenen arabischen Literaturzeitschriften veröffentlicht; sein erster Gedichtband in arabischer Sprache erschien 1978. Heute schreibt er Gedichte und Prosa sowohl in deutscher als auch in arabischer Sprache. Daneben ist er als Übersetzer aus dem Deutschen ins Arabische und aus dem Arabischen ins Deutsche tätig. Khalid Al-Maaly ist Mitglied des Verbandes Deutscher Schriftsteller. Er erhielt u. a. 1988 das Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium, 1990 den Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen sowie 1995 ein Stipendium des Künstlerdorfes Schöppingen. ... Aus: wikipedia-Khalid_Al-Maaly Schlagworte: Belletristik, Arabistik, Orientalistik, Kalligraphie, Literaturtheorie, Irakische Literatur der 90-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der neunziger Jahre<br>Bestell-Nr.: 63207<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Phantasie-aus-Schilf-Gedichte-Aus-dem-Arabischen-von-Stefan-Weidner-und-dem-Autor-Zweisprachig-deutsch-und-arabisch-Al-Maaly-Khalid-9783860930397,92211980-buch">Bestellen</a>Wed, 20 Feb 2019 22:30:40 +0100https://www.buchfreund.de/Phantasie-aus-Schilf-Gedichte-Aus-dem-Arabischen-von-Stefan-Weidner-und-dem-Autor-Zweisprachig-deutsch-und-arabisch-Al-Maaly-Khalid-9783860930397,92211980-buch<![CDATA[Bedenkzeit: Gedichte und Prosa.]]>https://www.buchfreund.de/Bedenkzeit-Gedichte-und-Prosa-Schirnding-Albert-von,41007692-buchSchirnding, Albert von: Bedenkzeit: Gedichte und Prosa. 2. Tausend. Erste Auflage dieser Ausgabe. Ebenhausen: Langewiesche-Brandt Verlag, 1978. 78 Seiten. 21 x 13 cm. Englische Broschur.Guter Zustand. - Albert von Schirnding (* 9. April 1935 in Regensburg) ist ein deutscher Lyriker, Erzähler, Essayist und Literaturkritiker. Leben: Albert von Schirnding wuchs in Regensburg als Sohn des „Chef[s] der Thurn-und-Taxisschen Gesamtverwaltung“ Otto Karl von Schirnding (1892-1979) und seiner Frau Marie Victoire (geb. Verri della Bosia, 1907-1989) auf. 1951 veröffentlichte er seine ersten Gedichte. Nach dem Abitur am Alten Gymnasium studierte er – da er zugleich Schriftsteller und Lehrer werden wollte – Klassische Philologie bei Rudolf Pfeiffer in München und Walter Jens in Tübingen; einen Teil der vorlesungsfreien Zeit verbrachte er als „Feriensekretär“ bei Ernst Jünger in Wilflingen. Nach Stationen in Weiden und Ingolstadt unterrichtete er von 1965 bis 1998 am Münchner Ludwigsgymnasium. (Rainald Goetz zählt zu seinen ehemaligen Schülern.) Als freier Mitarbeiter der Süddeutschen Zeitung ab 1970 engagierte er sich für eine an Humanität und Aufklärung orientierte Pädagogik und gegen eine „konservative Tendenzwende“ in der Bildungspolitik. Bekannt wurde er auch als profilierter Literaturkritiker, als Interpret griechischer Philosophie und als Autor autobiographischer Prosaskizzen, die er ab Ende der 1980er Jahre in seine Erzählbände integrierte. Von 1991 bis 2004 leitete Albert von Schirnding die Abteilung Literatur in der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Seit 2004 ist er Vizepräsident der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz. Als Herausgeber und Kommentator hat er Werke von Lessing und Thomas Mann bis Rainer Malkowski betreut; 2005 öffnete er die Lyrik-Anthologie Der Ewige Brunnen für zeitgenössische Texte. Albert von Schirnding lebt mit seiner Familie auf Schloss Harmating in der Gemeinde Egling in Oberbayern. ... Aus: wikipedia-Albert_von_Schirnding. Schlagworte: Deutsche Literatur der siebziger Jahre, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 70-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften,<br>Bestell-Nr.: 38009<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Bedenkzeit-Gedichte-und-Prosa-Schirnding-Albert-von,41007692-buch">Bestellen</a>Wed, 20 Feb 2019 22:30:40 +0100https://www.buchfreund.de/Bedenkzeit-Gedichte-und-Prosa-Schirnding-Albert-von,41007692-buch<![CDATA[Die Regenhymne und andere Gedichte. (arabisch-deutsch). Badr Shakir as-Sayyad. Herausgegeben und aus dem Arabischen übertragen von Khalid Al-Maaly und Stefan Weidner. Mit einer Einleitung von Stefan Weidner.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Regenhymne-und-andere-Gedichte-arabisch-deutsch-Badr-Shakir-as-Sayyad-Herausgegeben-und-aus-dem-Arabischen-uebertragen-von-Khalid-Al-Maaly-und-Stefan-Weidner-Mit-einer-Einleitung-von-Stefan-Weidne,92310232-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63248.jpg" title="Die Regenhymne und andere Gedichte."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63248_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Shakir as-Sayyad, Badr: Die Regenhymne und andere Gedichte. (arabisch-deutsch). Badr Shakir as-Sayyad. Herausgegeben und aus dem Arabischen übertragen von Khalid Al-Maaly und Stefan Weidner. Mit einer Einleitung von Stefan Weidner. Erstausgabe Berlin : Verlag Das Arabische Buch, 1995. 199 (1) Seiten mit einem Titelporträt. 21 cm. Umschlagentwurf: Khalid Al-Maaly und Stefan Weidner unter Verwendung einer Kalligraphie von Mohammed Said Saggar und einer Zeichnung von Hiltrd Zierl. Englische Broschur. ISBN: 9783860930489Sehr guter Zustand. Mit einer privaten Widmung auf der Titelseite. Der Iraker Badr Shakir a-Sayyab (1926-1964) war einer der bedeutendsten Vertreter der Free-Verse Bewegung, die neue Inhalte und Formen in die arabische Dichtung einführte. Die moderne arabische Lyrik ist ohne ihn kaum zu denken. Er wird hier zum ersten Mal mit einer großen, zweisprachig präsentierten Auswahl seiner Gedichte vorgestellt. Schlagworte: Belletristik, Arabistik, Orientalistik, Kalligraphie, Literaturtheorie, Irakische Literatur, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der neunziger Jahre, Arabische Literatur, Irak<br>Bestell-Nr.: 63248<br>Preis: 19,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Regenhymne-und-andere-Gedichte-arabisch-deutsch-Badr-Shakir-as-Sayyad-Herausgegeben-und-aus-dem-Arabischen-uebertragen-von-Khalid-Al-Maaly-und-Stefan-Weidner-Mit-einer-Einleitung-von-Stefan-Weidne,92310232-buch">Bestellen</a>Wed, 20 Feb 2019 22:30:40 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Regenhymne-und-andere-Gedichte-arabisch-deutsch-Badr-Shakir-as-Sayyad-Herausgegeben-und-aus-dem-Arabischen-uebertragen-von-Khalid-Al-Maaly-und-Stefan-Weidner-Mit-einer-Einleitung-von-Stefan-Weidne,92310232-buch<![CDATA[Fröhlich alt. Gedichte über das Alter. Mit Zeichnungen von Tomi Ungerer.]]>https://www.buchfreund.de/Froehlich-alt-Gedichte-ueber-das-Alter-Mit-Zeichnungen-von-Tomi-Ungerer-Puetz-Robert-und-Tomi-Ungerer-9783863354855,85459980-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59668.jpg" title="Fröhlich alt."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59668_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Pütz, Robert und Tomi Ungerer: Fröhlich alt. Gedichte über das Alter. Mit Zeichnungen von Tomi Ungerer. 3., erweiterte Auflage Köln : Walther König Verlag, 2014. 195 (5) Seiten mit vielen Abbildungen. 18 cm. Illustrierte Klappenbroschur. ISBN: 9783863354855Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Ungelesen. Bücher über das Alter und das Älterwerden haben derzeit Konjunktur. Klassiker werden ausgegraben, wie etwa Senecas Die Kürze des Lebens, Arthur Schopenhauers Die Kunst, alt zu werden oder Jean Amerys Über das Alter. Gedruckte Ratgeber erscheinen, wie man der Altersmelancholie am besten entrinnt und glücklich altert. Einen Gedichtband nur über das Alter und das Altwerden hat es bisher noch nicht gegeben. Der Autor Robert Pütz hat mit 70 Jahren seine eigene Befindlichkeit zu diesem Thema mit leisem Spott und feiner Ironie zum Ausdruck gebracht. Tomi Ungerer, 78, hat dazu seine genialen Illustrationen beigetragen. • Robert Pütz, geb. 1939 in Köln, ist Fotograf, Layouter und Werbegrafiker. • Tomi Ungerer, geb. 1931 in Strasbourg, ist Cartoonist, Illustrator, Zeichner. Schlagworte: Alter ; Lyrik ; Anthologie, Deutsche Literatur des 21. Jahrhunderts, Belletristik, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 10-er Jahre, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Illustrationen, Illustrierte Ausgaben, Illustrierte Bücher, Bildband, Anthologie/Anthologien<br>Bestell-Nr.: 59668<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Froehlich-alt-Gedichte-ueber-das-Alter-Mit-Zeichnungen-von-Tomi-Ungerer-Puetz-Robert-und-Tomi-Ungerer-9783863354855,85459980-buch">Bestellen</a>Sun, 10 Feb 2019 22:01:57 +0100https://www.buchfreund.de/Froehlich-alt-Gedichte-ueber-das-Alter-Mit-Zeichnungen-von-Tomi-Ungerer-Puetz-Robert-und-Tomi-Ungerer-9783863354855,85459980-buch<![CDATA[Gedichte. Ausgewählt und eingeleitet von Ludwig Marcuse. - (=Diogenes-Taschenbücher, detebe 139).]]>https://www.buchfreund.de/Gedichte-Ausgewaehlt-und-eingeleitet-von-Ludwig-Marcuse-Diogenes-Taschenbuecher-detebe-139-Heine-Heinrich-9783257203837,92075761-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63140.jpg" title="Gedichte."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63140_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Heine, Heinrich: Gedichte. Ausgewählt und eingeleitet von Ludwig Marcuse. - (=Diogenes-Taschenbücher, detebe 139). 5. Auflage Zürich : Diogenes Verlag, 1985. 384 (16) Seiten. 17,9 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783257203837Guter Zustand. »Mit Ausnahme Goethes hat kein anderer deutscher Lyriker eine derartig breite Resonanz gefunden, die auch in den ungezählten Vertonungen seiner Lieder von zeitgenössischen deutschen und ausländischen Komponisten deutlich wird (Schumann, Schubert und Brahms vor allem vertonten die Texte des Dichters). Die deutsche Sprache ist selten so mühelos gehandhabt worden und hat selten so gelöst geklungen wie in seinen besten Gedichten.« - Christian Johann Heinrich Heine (* 13. Dezember 1797 als Harry Heine in Düsseldorf; † 17. Februar 1856 in Paris) war einer der bedeutendsten deutschen Dichter, Schriftsteller und Journalisten des 19. Jahrhunderts. Heine gilt als „letzter Dichter der Romantik“ und gleichzeitig als ihr Überwinder. Er machte die Alltagssprache lyrikfähig, erhob das Feuilleton und den Reisebericht zur Kunstform und verlieh dem Deutschen eine zuvor nicht gekannte elegante Leichtigkeit. Die Werke kaum eines anderen Dichters deutscher Sprache wurden bis heute so häufig übersetzt und vertont. Als kritischer, politisch engagierter Journalist, Essayist, Satiriker und Polemiker war Heine ebenso bewundert wie gefürchtet. Wegen seiner jüdischen Herkunft und seiner politischen Einstellung wurde er immer wieder angefeindet und ausgegrenzt. Die Außenseiterrolle prägte sein Leben, sein Werk und dessen wechselvolle Rezeptionsgeschichte. ... Aus wikipedia-Heinrich_Heine. Schlagworte: a Schöne Literatur, Germanistik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts, Literaturrecherche, Literarhistoriker, Literaturtheorie, Lyrik, Poesie, Lyriktheorie, Gedichte, Literatursoziologie, Sprachwissenschaft, Literaturinterpretation, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 63140<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gedichte-Ausgewaehlt-und-eingeleitet-von-Ludwig-Marcuse-Diogenes-Taschenbuecher-detebe-139-Heine-Heinrich-9783257203837,92075761-buch">Bestellen</a>Fri, 01 Feb 2019 22:00:46 +0100https://www.buchfreund.de/Gedichte-Ausgewaehlt-und-eingeleitet-von-Ludwig-Marcuse-Diogenes-Taschenbuecher-detebe-139-Heine-Heinrich-9783257203837,92075761-buch<![CDATA[Gedichte und Lieder. Auswahl und mit einem Vorwort von Peter Suhrkamp. - (=Bibliothek Suhrkamp, BS 33).]]>https://www.buchfreund.de/Gedichte-und-Lieder-Auswahl-und-mit-einem-Vorwort-von-Peter-Suhrkamp-Bibliothek-Suhrkamp-BS-33-Brecht-Bertolt-3518010336,91921807-buchBrecht, Bertolt: Gedichte und Lieder. Auswahl und mit einem Vorwort von Peter Suhrkamp. - (=Bibliothek Suhrkamp, BS 33). 20. - 25. Tausend. 2. Auflage Berlin und Frankfurt a.M., Suhrkamp Verlag, 1956. 163 (5) Seiten. 18,3 cm. Brauner Pappband mit blindgeprägtem Verlagsignet auf dem Vorderdeckel, mit goldgeprägten Rückentiteln, Farbkopfschnitt, ohne Schutzumschlag. ISBN: 3518010336Guter Zustand. Besitzername auf dem Vorsatz. Beiliegend ein Zeitungsartikel: Brecht in Tutzing. - Gedichte: In seinem vielzitierten Aufsatz Kurzer Bericht über 400 (vierhundert) junge Lyriker aus dem Jahr 1927 erläuterte Brecht seine Auffassung vom „Gebrauchswert“, den ein Gedicht haben müsse. „[…] werden solche ‚rein‘ lyrischen Produkte überschätzt. Sie entfernen sich einfach zu weit von der ursprünglichen Geste der Mitteilung eines Gedankens oder einer auch für Fremde vorteilhaften Empfindung“.[44] Dies und der dokumentarische Wert, den er einem Gedicht zubilligte, lässt sich durch sein gesamtes lyrisches Schaffen verfolgen. Dieses war außerordentlich umfangreich, in der Großen kommentierten Berliner und Frankfurter Ausgabe finden sich etwa 2300 Gedichte, einige davon in verschiedenen Versionen. Es war für Brecht offenbar tiefes Bedürfnis, jeden Eindruck, jedes wesentliche Ereignis, ja jeden Gedanken in Gedichtform zu reflektieren. Noch kurz vor seinem Tode entstanden etwa zwanzig neue Gedichte.[45] Auch die Form ist außerordentlich vielgestaltig, sie reicht von ungereimtem Text über Paarreime zu klassischen Hexametern. Da viele Gedichte Brechts als Reaktion auf Ereignisse in der Außenwelt, also im Zusammenhang mit konkreten Gelegenheiten entstanden, erschließen sie sich dem Leser oft dann, wenn er sie auch so auffasst, als Gelegenheitsgedichte im Wortsinn.[46] Die „Gelegenheitsbezogenheit“ lässt sich sowohl in Brechts Liebeslyrik, als auch in seinen politischen Dichtungen nachweisen. Letztere entstanden häufig aus konkreten Anfragen oder auf Bitte aus antifaschistischen Kreisen (siehe auch Einheitsfrontlied) hin. Wenn auch die moderne Forschung davon ausgeht, dass Brecht beim größten Teil seiner Gedichte die alleinige Autorenschaft zukommt, gab es dennoch Zusammenarbeit mit anderen Künstlern, insbesondere mit Komponisten, die ihren Niederschlag in den Werken fand. Brecht hat der Vertonung seiner Gedichte immer einen hohen Stellenwert beigemessen, viele sind direkt als Lieder entstanden. Man geht davon aus, dass es zu etwa 1000 Texten eine Musik gibt, oder gegeben hat.[47] Brecht arbeitete dabei unter anderen mit Franz S. Bruinier, Hanns Eisler, Kurt Weill und Paul Dessau zusammen. Seine ersten Gedichte veröffentlichte Brecht 1913 in der Schülerzeitschrift Die Ernte. Als erste bedeutende Publikationen gelten Bertolt Brechts Hauspostille (1927 beim Propyläen-Verlag erschienen) und Die Songs der Dreigroschenoper (1928). Im Exil wurden die Sammlungen Lieder Gedichte Chöre (1934 in Paris mit Notenanhang nach Hans Eisler) und Svendborger Gedichte (1939 in London als Vorabdruck, Herausgeberin Ruth Berlau) verlegt. Nach dem Krieg gab es neben anderen 1951 die Anthologie Hundert Gedichte und 1955 wurde die Kriegsfibel verlegt. Die Buckower Elegien wurden dagegen nur einzeln, z. B. in Versuche 12/54, veröffentlicht. Es gilt als wahrscheinlich, dass immer noch unbekannte Gedichte Brechts aufgefunden werden können, da von einigen lediglich die Titel bekannt sind.[48] 2002 wurde in Berlin auf einer Internationalen Messe für Autografen, Bücher und Grafik ein bisher unveröffentlichtes handschriftliches Gedicht mit dem Titel Der Totenpflug zum Kauf angeboten.[49] Brechts Gedichte wurden in fast alle Sprachen der Welt übersetzt. ... Aus: wikipedia-Bertolt_Brecht-Lyrik. Schlagworte: Lyrik / Poesie, Germanistik, Deutsche Literatur der 20 er Jahre, Deutsche Literatur vor 1933, Deutsche Literatur der 30 er Jahre, Lyrikanthologie, Deutsche Literatur der Weimarer Republik, Buchreihen, Buchwissenschaft, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Buchwesen, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der dreißiger Jahre, Deutsche Literatur der zwanziger Jahre, Deutsche Literatur der 10er Jahre, Deutsche Literatur der zehner Jahre, Lyriker, Lyrik / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland<br>Bestell-Nr.: 63061<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gedichte-und-Lieder-Auswahl-und-mit-einem-Vorwort-von-Peter-Suhrkamp-Bibliothek-Suhrkamp-BS-33-Brecht-Bertolt-3518010336,91921807-buch">Bestellen</a>Thu, 17 Jan 2019 13:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Gedichte-und-Lieder-Auswahl-und-mit-einem-Vorwort-von-Peter-Suhrkamp-Bibliothek-Suhrkamp-BS-33-Brecht-Bertolt-3518010336,91921807-buch<![CDATA[Gleitzeit: Gedichte. Nachwort von Anton G. Leitner. - (=Reihe Münchner Autoren im BjA).]]>https://www.buchfreund.de/Gleitzeit-Gedichte-Nachwort-von-Anton-G-Leitner-Reihe-Muenchner-Autoren-im-BjA-Beck-Ulrich-3925638040,39766754-buchBeck, Ulrich: Gleitzeit: Gedichte. Nachwort von Anton G. Leitner. - (=Reihe Münchner Autoren im BjA). Erstausgabe Aachen: Bundesring-junger-Autoren-Verlag, 1986. 39 Seiten. 19 x 12 cm. Umschlagzeichnung von Michael Gattnarzig. Pappband mit Schutzumschlag. ISBN: 3925638040Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". - Ulrich Beck, geboren 1964 in München, zählte in den Achtzigern zu den Gründungsmitgliedern der »Initiative Junger Autoren« (IJA). 1986 debütierte er als Schriftsteller mit dem Gedichtband »gleitzeit«. Seine Lyrik erscheint regelmäßig in Anthologien und Zeitschriften, u. a. bei Reclam, dtv oder in »Das Gedicht«. Ulrich Beck lebt in Bremen. Schlagworte: Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 80er Jahre, Lyrik / Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der achtziger Jahre,<br>Bestell-Nr.: 35864<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gleitzeit-Gedichte-Nachwort-von-Anton-G-Leitner-Reihe-Muenchner-Autoren-im-BjA-Beck-Ulrich-3925638040,39766754-buch">Bestellen</a>Tue, 25 Dec 2018 23:30:18 +0100https://www.buchfreund.de/Gleitzeit-Gedichte-Nachwort-von-Anton-G-Leitner-Reihe-Muenchner-Autoren-im-BjA-Beck-Ulrich-3925638040,39766754-buch<![CDATA[Die Krypta.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Krypta-Beheim-Schwarzbach-Martin-3767202476,39766755-buchBeheim-Schwarzbach, Martin: Die Krypta. Erste Ausgabe der vermehrten Neuauflage des erstmals 1935 erschienenen Werks.- Wilpert/Gühring 61. Hamburg: Christians Verlag, 1973. 57 Seiten. 22 x 14 cm. Illustrierter Pappband ohne Schutzumschlag. ISBN: 3767202476Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". - Martin Beheim-Schwarzbach (* 27. April 1900 in London; † 7. Mai 1985 in Hamburg) war ein deutscher Schriftsteller. Biografie: Martin Beheim-Schwarzbach wurde als Sohn eines Arztes in London geboren, siedelte aber noch als Kleinkind mit seiner Familie im Jahr 1904 nach Hamburg über. Dort wuchs er im Stadtteil Harvestehude auf und absolvierte eine Lehre als kaufmännischer Angestellter. Er arbeitete als Filmjournalist, Schauspieler, Schriftsteller und Übersetzer. Im Jahr 1927 veröffentlichte er sein erstes literarisches Werk. 1939 emigrierte er nach London. Er war Schachspieler und lernte im London Chess Club britische Spitzenspieler kennen. Sein erzählerischer Zugang zum Schach war Vorbild für Helmut Pfleger, der später im deutschen Fernsehen Schachsendungen moderierte. Außerdem pflegte Beheim-Schwarzbach brieflichen Kontakt zu anderen Schriftstellern. Zu seinen Brieffreunden zählten Thomas Mann, Axel Eggebrecht, Richard Friedenthal, Hermann Hesse, Hermann Kesten und Stefan Zweig. In den Jahren 1939 bis 1946 arbeitete er für die britische Verteidigungspropaganda. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er in Deutschland Offizier der britischen Control Commission for Germany. 1950 schied Martin Beheim-Schwarzbach aus dem britischen Staatsdienst aus und wurde freier Schriftsteller in Hamburg. Neben zahlreichen Übersetzungen machten ihn seine jugendgemäßen Bearbeitungen klassischer Stoffe bekannt. Daneben verfasste er auch die Synchron-Bücher für einige Spielfilme, darunter Herr im Haus bin ich (Hobson’s Choice, 1954) von David Lean. 1964 wurde er mit dem Alexander-Zinn-Preis für Literatur und 1980 mit der Biermann-Ratjen-Medaille ausgezeichnet. Zitat: „ Das Schmökern im Lexikon gleicht einem Schlendern in der Landschaft, wo einem auf Schritt und Tritt Überraschendes begegnet.“ Aus wikipedia-orgMartin_Beheim-Schwarzbach Schlagworte: Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 70er Jahre, Lyrik / Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der dreißiger Jahre,<br>Bestell-Nr.: 35883<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Krypta-Beheim-Schwarzbach-Martin-3767202476,39766755-buch">Bestellen</a>Tue, 25 Dec 2018 23:30:18 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Krypta-Beheim-Schwarzbach-Martin-3767202476,39766755-buch<![CDATA[Mit den Augen des Lebens. Lyrik.]]>https://www.buchfreund.de/Mit-den-Augen-des-Lebens-Lyrik-Klimke-Wolfgang-3705317237,39766758-buchKlimke, Wolfgang: Mit den Augen des Lebens. Lyrik. Erstausgabe St. Michael: J. G. Bläschke Verlag, 1982. 106 Seiten. 21 x 13 cm. Englische Broschur. ISBN: 3705317237Guter Zustand. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". Mit einer Verlagsbeilage. Schlagworte: Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 80er Jahre, Lyrik / Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der achtziger Jahre, Oberschlesien, Schlesische Literatur, Ehemalige deutsche Ostgebiete<br>Bestell-Nr.: 35863<br>Preis: 13,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Mit-den-Augen-des-Lebens-Lyrik-Klimke-Wolfgang-3705317237,39766758-buch">Bestellen</a>Tue, 25 Dec 2018 23:30:18 +0100https://www.buchfreund.de/Mit-den-Augen-des-Lebens-Lyrik-Klimke-Wolfgang-3705317237,39766758-buch<![CDATA[Wendepunkte. Gedichte und Wege zu ihnen.]]>https://www.buchfreund.de/Wendepunkte-Gedichte-und-Wege-zu-ihnen-Scholz-Dietmar-3768901661,39766761-buchScholz, Dietmar: Wendepunkte. Gedichte und Wege zu ihnen. Erstausgabe München: Delp'sche Verlagsbuchhandlung, 1980. 58 Seiten. 20 x 12 cm. Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3768901661Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". Schlagworte: Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 80er Jahre, Lyrik / Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der achtziger Jahre,<br>Bestell-Nr.: 35866<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Wendepunkte-Gedichte-und-Wege-zu-ihnen-Scholz-Dietmar-3768901661,39766761-buch">Bestellen</a>Tue, 25 Dec 2018 23:30:18 +0100https://www.buchfreund.de/Wendepunkte-Gedichte-und-Wege-zu-ihnen-Scholz-Dietmar-3768901661,39766761-buch<![CDATA[Lebendige Heimat: Geschichten und Gedichte. Illustrationen von Ernst Birke.]]>https://www.buchfreund.de/Lebendige-Heimat-Geschichten-und-Gedichte-Illustrationen-von-Ernst-Birke-Scholz-Hugo,39766762-buchScholz, Hugo: Lebendige Heimat: Geschichten und Gedichte. Illustrationen von Ernst Birke. Erstausgabe Nürnberg: Helmurt Preußler Verlag, 1981. 207 Seiten mit vielen Abbildungen. 21 x 14 cm. Englische Broschur.Guter Zustand. Umschlag etwas lichtrandig. Umschlag etwas lichtrandig. Mit einigne Anstreichungen von Ernst Günther Bleisch. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". Schlagworte: Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 80er Jahre, Lyrik / Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der achtziger Jahre,<br>Bestell-Nr.: 35877<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Lebendige-Heimat-Geschichten-und-Gedichte-Illustrationen-von-Ernst-Birke-Scholz-Hugo,39766762-buch">Bestellen</a>Tue, 25 Dec 2018 23:30:18 +0100https://www.buchfreund.de/Lebendige-Heimat-Geschichten-und-Gedichte-Illustrationen-von-Ernst-Birke-Scholz-Hugo,39766762-buch<![CDATA[Herde der Rede. (Poem). - (=Edition Suhrkamp, es 2109).]]>https://www.buchfreund.de/Herde-der-Rede-Poem-Edition-Suhrkamp-es-2109-Egger-Oswald-9783518121092,86991257-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60370.jpg" title="Herde der Rede."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60370_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Egger, Oswald: Herde der Rede. (Poem). - (=Edition Suhrkamp, es 2109). Erstausgabe Frankfurt am Main : Suhrkamp Verlag, 1999. 301 (4) Seiten mit einem Titelporträt. 17,8 cm. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus und Rolf Staudt. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783518121092Guter Zustand. Mängelstempel auf dem Fußschnitt. 'Die Erde - kaum auszumalen - ist der Rede interieur.' Und die Herde der Rede aggregieren in 'Vorstufen der Verschmelzung von Figurenreihen, die vor dem ruhenden Auge vorüberziehen' ein Poem von mehr als 1000 neunzeiligen Strophen, 'Stanzen aus diskreter Stetigkeit'. Da schläft Poemander, Hirte der Hermetika, schürt und hütet die Herde seiner überlieferung, welche ihr 'Wachsein in Sprache' erhellt. Der opulente Gedichtband deutet zudem in Glossen sowie ikonischen Lese- und Orientierungshilfen die Möglichkeiten von Lyrik an: ohne hemdsärmelige 'Krempel der reinen Vernunft' dort, wo Sprache aufhört, Kritik ihrer Urteilskraft zu sein, 'zunft ihrer Zukunft' einzugehen in ein selbstredendes Moiré der Rede. Ein Gegengedicht, das Aufmerksamkeit, Erwartung und Erinnerung wortgetreu verflicht in Strängen der lyrischen Tradition. Ekloge, Ode und Lehrgedicht in einem - als anschaulich präzis konzipierte, sinnliche Verstrickung: 'Nach und nach ist Poesie alles in allem ein Bild.' - Oswald Egger (* 7. März 1963 in Tscherms, Südtirol) ist ein deutschsprachiger Schriftsteller. Leben und Werk: 1992 schloss Oswald Egger sein Studium der Literatur und Philosophie in Wien ab.[1] In den Jahren 1986–1995 war er Veranstalter der von ihm mitinitiierten Kulturtage Lana in Südtirol. Von 1989 bis 1998 gab er die Zeitschrift Der Prokurist in der edition per procura heraus. Egger verfasst in erster Linie Lyrik, die in zahlreichen Anthologien, u. a. Der Große Conrady, und Literaturzeitschriften veröffentlicht wurde. Gedichte von Egger wurden ins Französische, Englische und andere Sprachen übersetzt. Oswald Egger lebt in Wien und auf der ehemaligen Raketenstation Hombroich bei Neuss. Der Dichter Thomas Kling war dort sein Vorgänger. Seit 2011 ist er Inhaber der neu geschaffenen Professur „Sprache und Gestalt“ an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel[2], 2013 übernahm er für zwei Semester die Thomas-Kling-Poetikdozentur an der Universität Bonn. ... Aus: wikipedia-Oswald_Egger Schlagworte: Deutsche Literatur der neunziger Jahre, Belletristik, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 90-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Italienische Literatur<br>Bestell-Nr.: 60370<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Herde-der-Rede-Poem-Edition-Suhrkamp-es-2109-Egger-Oswald-9783518121092,86991257-buch">Bestellen</a>Fri, 30 Nov 2018 18:31:11 +0100https://www.buchfreund.de/Herde-der-Rede-Poem-Edition-Suhrkamp-es-2109-Egger-Oswald-9783518121092,86991257-buch<![CDATA[Späte Krone. Gedichte.]]>https://www.buchfreund.de/Spaete-Krone-Gedichte-Weinheber-Josef,91148803-buchWeinheber, Josef: Späte Krone. Gedichte. 11. - 13. Tausend. 2. Auflage München, Albert Langen / Georg Müller Verlag, 1936. 127 (9) Seiten. Schriftart: Fraktur. 19,5 cm. Blaues Leinen mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln.Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Josef Weinheber (* 9. März 1892 in Wien-Ottakring; † 8. April 1945 in Kirchstetten, Niederösterreich) war ein österreichischer Lyriker und Erzähler. Weinheber war einen der letzten großen deutschsprachigen Lyriker. Sein Werk polarisiert seit jeher Anhänger und Gegner und ist bis heute Gegenstand ästhetischer, weltanschaulicher und politischer Kontroversen. Weinheber stellte seine Arbeiten in den Dienst des Nationalsozialismus, wodurch er zu einem wichtigen Akteur in der Kulturpolitik des Dritten Reichs aufsteigen konnte, und galt den Nationalsozialisten als "bedeutendster lebender Lyriker der Gegenwart", er war einer der meistgelesenen Lyriker seiner Zeit. Er wird als gemütvollen Wiener Heimatdichter geschätzt, wurde als Dichterfürst verehrt und gilt als prononcierter NS-Poet. ... 2005 nahm Marcel Reich-Ranicki in seinen Kanon deutscher Lyrik vier Gedichte Weinhebers („Ich liebe den Tod“, „Biedermeier“, „Dezember auch Christmond“ und „Im Grase“) auf und bemerkte: „In dem von mir herausgegebenen Kanon der deutschen Literatur werden Autoren in Anerkennung nicht ihres politischen Wohlverhaltens aufgenommen, sondern ihrer literarischen Leistungen. Das gilt auch für Josef Weinheber.“[22]. ... Aus: wikipedia-Josef_Weinheber Schlagworte: Lyrik / Poesie, Deutsche Literatur im Nationalsozialismus, Deutsche Literatur der 30 er Jahre, Deutsche Literatur zwischen 1933 und 1945, Deutsche Literatur während des Nationalsozialismus, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Deutsche Literatur der dreißiger Jahre, Lyriker, Lyrik / Länder, Gebiete, Völker // Österreich<br>Bestell-Nr.: 62667<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Spaete-Krone-Gedichte-Weinheber-Josef,91148803-buch">Bestellen</a>Fri, 23 Nov 2018 22:00:45 +0100https://www.buchfreund.de/Spaete-Krone-Gedichte-Weinheber-Josef,91148803-buch<![CDATA[Vereinsamtes Herz. [Gedichte.] - (=Lebendiges Wort 8)]]>https://www.buchfreund.de/Vereinsamtes-Herz-Gedichte-Lebendiges-Wort-8-Weinheber-Josef,91148804-buchWeinheber, Josef: Vereinsamtes Herz. [Gedichte.] - (=Lebendiges Wort 8) 19. - 28. Tausend Leipzig: Paul List Verlag, 1935. 61 (3) Seiten. Schriftart: Fraktur. 19,2 cm. Weißes Leinen mit blauem Rücken.Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Josef Weinheber (* 9. März 1892 in Wien-Ottakring; † 8. April 1945 in Kirchstetten, Niederösterreich) war ein österreichischer Lyriker und Erzähler. Weinheber war einen der letzten großen deutschsprachigen Lyriker. Sein Werk polarisiert seit jeher Anhänger und Gegner und ist bis heute Gegenstand ästhetischer, weltanschaulicher und politischer Kontroversen. Weinheber stellte seine Arbeiten in den Dienst des Nationalsozialismus, wodurch er zu einem wichtigen Akteur in der Kulturpolitik des Dritten Reichs aufsteigen konnte, und galt den Nationalsozialisten als "bedeutendster lebender Lyriker der Gegenwart", er war einer der meistgelesenen Lyriker seiner Zeit. Er wird als gemütvollen Wiener Heimatdichter geschätzt, wurde als Dichterfürst verehrt und gilt als prononcierter NS-Poet. ... 2005 nahm Marcel Reich-Ranicki in seinen Kanon deutscher Lyrik vier Gedichte Weinhebers („Ich liebe den Tod“, „Biedermeier“, „Dezember auch Christmond“ und „Im Grase“) auf und bemerkte: „In dem von mir herausgegebenen Kanon der deutschen Literatur werden Autoren in Anerkennung nicht ihres politischen Wohlverhaltens aufgenommen, sondern ihrer literarischen Leistungen. Das gilt auch für Josef Weinheber.“[22]. ... Aus: wikipedia-Josef_Weinheber Schlagworte: Lyrik / Poesie, Deutsche Literatur im Nationalsozialismus, Deutsche Literatur der 30 er Jahre, Deutsche Literatur zwischen 1933 und 1945, Deutsche Literatur während des Nationalsozialismus, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Deutsche Literatur der dreißiger Jahre, Lyriker, Lyrik / Länder, Gebiete, Völker // Österreich<br>Bestell-Nr.: 62668<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Vereinsamtes-Herz-Gedichte-Lebendiges-Wort-8-Weinheber-Josef,91148804-buch">Bestellen</a>Fri, 23 Nov 2018 22:00:45 +0100https://www.buchfreund.de/Vereinsamtes-Herz-Gedichte-Lebendiges-Wort-8-Weinheber-Josef,91148804-buch<![CDATA[Der tausendjährige Rosenstrauch. Deutsche Gedichte. Ausgewählt und eingeleitet von Felix Braun. - (=Heyne-Bücher 1 / Heyne allgemeine Reihe). Nr. 7933]]>https://www.buchfreund.de/Der-tausendjaehrige-Rosenstrauch-Deutsche-Gedichte-Ausgewaehlt-und-eingeleitet-von-Felix-Braun-Heyne-Buecher-1-Heyne-allgemeine-Reihe-Nr-7933-Braun-Felix-3453036425,91211630-buchBraun, Felix: Der tausendjährige Rosenstrauch. Deutsche Gedichte. Ausgewählt und eingeleitet von Felix Braun. - (=Heyne-Bücher 1 / Heyne allgemeine Reihe). Nr. 7933 Erste Auflage dieser Ausgabe München : Heyne Verlag, 1989. 773 (3) Seiten. 18 cm. Dünndruckausgabe. Umschlaggestaltung: Atelier Ingrid Schütz. Taschenbuch. Kartoniert mit Gewebebezug. ISBN: 3453036425Sehr guter Zustand. - Felix Braun (* 4. November 1885 in Wien; † 29. November 1973 in Klosterneuburg, Niederösterreich) war ein österreichischer Schriftsteller, Dichter und Dramatiker. Leben: Felix Braun war jüdischer Abstammung und wurde in Wien geboren. Seine Mutter starb 1888 bei der Geburt seiner Schwester Käthe Braun-Prager, die ebenfalls Schriftstellerin werden sollte. Der Vater, Eduard Braun, heiratete ein Jahr später die Schwester der verstorbenen Ehefrau, und 1896 wird Robert Braun geboren. Felix Braun studierte ab 1904 in Wien Germanistik sowie Kunstgeschichte und promovierte 1908. Ab 1905 veröffentlichte er erste literarische Arbeiten in der Neuen Freien Presse, der Österreichischen Rundschau, der Neuen Rundschau und wurde 1910 Feuilletonredakteur der Berliner Nationalzeitung. 1912 heiratete er Hedwig Freund, von der er sich bereits 1915 scheiden ließ. 1917 trat Braun aus der jüdischen Gemeinde aus. Als Lektor im Verlag Georg Müller in München lernte er bedeutende Schriftsteller kennen, darunter Hans Carossa, Thomas Mann und Rainer Maria Rilke. Von 1928 bis 1938 war Braun Privatdozent für deutsche Literatur in Palermo und Padua. 1935 ließ er sich katholisch taufen. 1939 emigrierte er nach Großbritannien, wo er bis 1951 blieb und als Dozent Literatur und Kunstgeschichte lehrte. Nach Österreich zurückgekehrt, war Felix Braun als Dozent am Reinhardt-Seminar und an der Akademie für angewandte Kunst in Wien tätig. Felix Braun erhielt ein Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof (Gruppe 32 C, Nummer 36). Im Jahr 1977 wurde in Wien Döbling (19. Bezirk) die Felix-Braun-Gasse nach ihm benannt. Leistungen: Felix Braun war Sekretär von Hugo von Hofmannsthal und mit diesem befreundet. Er gehörte Anfang des 20. Jahrhunderts zur Gruppe Jung-Wien und war mit zahlreichen Schriftstellern wie Stefan Zweig, Anton Wildgans oder Max Brod bekannt. Er war Neuromantiker, der verfeinerte, kultivierte Werke in allen Dichtungsgattungen verfasste. Die Themen seiner Werke kreisen um die Religion, die Antike und seine Heimat Österreich. Felix Braun war Herausgeber einer Anthologie deutscher Lyrik, Der Tausendjährige Rosenstrauch, die seit 1937 in zahlreichen Auflagen erschien und eine der populärsten Sammlungen ihrer Art war. Er übersetzte zudem Thomas von Kempen und Johannes vom Kreuz. Braun war infolge weitgestreuter Beziehungen bzw. Kontakte (bis 1970) im Besitz eines Konvoluts von über 1200 bedeutenden Autografen, die er letztwillig der Wiener Stadtbibliothek vermachte. ... Aus: wikipedia-Felix_Braun. Schlagworte: Belletristik, Anthologie/Anthologien, Lyrikanthologie, Gewebe, Literaturtheorie, Deutsche Literatur, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften,<br>Bestell-Nr.: 62672<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-tausendjaehrige-Rosenstrauch-Deutsche-Gedichte-Ausgewaehlt-und-eingeleitet-von-Felix-Braun-Heyne-Buecher-1-Heyne-allgemeine-Reihe-Nr-7933-Braun-Felix-3453036425,91211630-buch">Bestellen</a>Fri, 23 Nov 2018 22:00:45 +0100https://www.buchfreund.de/Der-tausendjaehrige-Rosenstrauch-Deutsche-Gedichte-Ausgewaehlt-und-eingeleitet-von-Felix-Braun-Heyne-Buecher-1-Heyne-allgemeine-Reihe-Nr-7933-Braun-Felix-3453036425,91211630-buch<![CDATA[Das grosse Testament. Französisch-deutsch. Aus dem Französischen von Walter Widmer. Mit einem Nachwort von Hermann Karl Weinert. Anmerkungen von Hermann Karl Weinert und Walter Widmer. - (=dtv[-Taschenbücher] 183).]]>https://www.buchfreund.de/Das-grosse-Testament-Franzoesisch-deutsch-Aus-dem-Franzoesischen-von-Walter-Widmer-Mit-einem-Nachwort-von-Hermann-Karl-Weinert-Anmerkungen-von-Hermann-Karl-Weinert-und-Walter-Widmer-dtv-Taschenbuecher,91071816-buchVillon, François: Das grosse Testament. Französisch-deutsch. Aus dem Französischen von Walter Widmer. Mit einem Nachwort von Hermann Karl Weinert. Anmerkungen von Hermann Karl Weinert und Walter Widmer. - (=dtv[-Taschenbücher] 183). Erste Auflage dieser Ausgabe München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1964 März. 179 (13) Seiten mit Wiedergaben zeitgenössischer Holzschnitte. Austattung: Celestino Piatti. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3423000430Aus dem Archiv des Carl Hanser Verlags. Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - François Villon (* 1431 in Paris; † nach 1463; sein eigentlicher Name war vermutlich François de Montcorbier oder François des Loges) gilt als bedeutendster Dichter des französischen Spätmittelalters. In seinen beiden parodistischen Testamenten und in zahlreichen Balladen verarbeitet er die Erlebnisse seines abenteuerlichen Lebens als Scholar, Vagant und Krimineller. Während für die Zeitgenossen vermutlich vor allem die satirischen Strophen auf zeitgenössische Pariser Honoratioren von Interesse waren, schätzt man ihn seit der Romantik wegen seiner eindringlichen Gestaltung der stets aktuellen Themen Liebe, Hoffnung, Enttäuschung, Hass und Tod, besonders im ersten Teil des Großen Testaments. ... Nachleben: Als Autor von Bedeutung wiederentdeckt wurde Villon zur Zeit der Romantik. 1832 erschien die erste Edition nach modernen Kriterien, 1834 widmete ihm daraufhin der Dichter Théophile Gautier eine vielbeachtete Studie in La France littéraire. Später beeinflusste Villon Lyriker wie Paul Verlaine und Arthur Rimbaud, die sich als poètes maudits (fluchbeladene/verfemte Dichter) mit ihm identifizierten und diese Sicht seiner Figur an Lyriker und Chansonniers des 20. Jahrhunderts weitergaben, z. B. an Georges Brassens. ... Zu einer Art deutschem Villon sogar wurde der expressionistische Lyriker, Erzähler und Dramatiker Paul Zech. Dieser veröffentlichte 1931 eine äußerst freie Nachdichtung, die auf den bereits vorhandenen deutschen Villon-Versionen beruhte. Hierbei verkürzte Zech die beiden Testamente erheblich, ließ etliche Balladen fort und glich dies aus, indem er viele selbst erfundene Balladen im Stil Villons (oder was er dafür hielt) einfügte. Der „Nachdichtung“ voran stellte er ein längeres, die Gattungen Essay und Biografie kombinierendes Vorwort. 1943 überarbeitete Zech seine „Nachdichtung“ und 1946, kurz vor seinem Tod, auch das Vorwort grundlegend, wobei er dessen essayistischen Teil verkürzte und den biografischen zu einer romanesken „Biographie über François Villon“ ausweitete. Die neue Version der „Nachdichtung“ erschien 1952 in Rudolstadt/Thüringen, vor allem aber 1962, nochmals leicht verändert und umstrukturiert, als Taschenbuch in München, mitsamt der erweiterten Biografie als Anhang. Diese Taschenbuchausgabe hat inzwischen (2009) 29 Auflagen mit weit über 300.000 Exemplaren erreicht und bestimmt das Bild Villons im deutschen Sprachraum. ... Aus: wikipedia-Fran%C3%A7ois_Villon Schlagworte: Lyrik / Poesie, Buchhandelsgeschichte, Lyrikanthologie, Taschenbuchreihen, Lyriktheorie, Buchreihen, Buchwissenschaft, Buchwesen, Lyriker, Lyrik / Länder, Gebiete, Völker // Frankreich, Französische Literatur des 15. Jahrhunderts, Erotika, Erotica, Curiosa, Sexualität, Sexuality, Sexualite<br>Bestell-Nr.: 62618<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-grosse-Testament-Franzoesisch-deutsch-Aus-dem-Franzoesischen-von-Walter-Widmer-Mit-einem-Nachwort-von-Hermann-Karl-Weinert-Anmerkungen-von-Hermann-Karl-Weinert-und-Walter-Widmer-dtv-Taschenbuecher,91071816-buch">Bestellen</a>Sat, 17 Nov 2018 23:00:25 +0100https://www.buchfreund.de/Das-grosse-Testament-Franzoesisch-deutsch-Aus-dem-Franzoesischen-von-Walter-Widmer-Mit-einem-Nachwort-von-Hermann-Karl-Weinert-Anmerkungen-von-Hermann-Karl-Weinert-und-Walter-Widmer-dtv-Taschenbuecher,91071816-buch<![CDATA[Gedichte über Dichter. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Edgar Neis. Mit Kurzbiografien der Beiträger. - (=Fischer-Taschenbücher, Band 2156).]]>https://www.buchfreund.de/Gedichte-ueber-Dichter-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Edgar-Neis-Mit-Kurzbiografien-der-Beitraeger-Fischer-Taschenbuecher-Band-2156-Neis-Edgar-9783596221561,90921254-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62534.jpg" title="Gedichte über Dichter."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62534_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Neis, Edgar: Gedichte über Dichter. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Edgar Neis. Mit Kurzbiografien der Beiträger. - (=Fischer-Taschenbücher, Band 2156). Originalausgabe. Erstausgabe Frankfurt am Main : Fischer-Taschenbuch-Verlag, 1982. 274 (14) Seiten. 18 cm. Umschlagentwurf: Jan Buchholz und Reni Hinsch. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783596221561Guter Zustand. Aus dem Klappentext: Diese Anthologie versammelt mehr als 200 Gedichte bedeutender Dichter über ebenso bedeutende 'Berufskollegen' von der Antike bis zur Gegenwart. Da die Auswahl vor allem solche Gedichte berücksichtigt, die neben dem Reiz des Persönlichen und der lyrischen Form auch eine Vorstellung von den Beziehungen zwischen dem Dichtenden und dem Bedichteten vermitteln, ist diese Sammlung eine Literaturgeschichte in Versen voller Überraschungen, selbst für den Kenner. Schlagworte: Belletristik, Anthologie/Anthologien, Literaturtheorie, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 62534<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gedichte-ueber-Dichter-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Edgar-Neis-Mit-Kurzbiografien-der-Beitraeger-Fischer-Taschenbuecher-Band-2156-Neis-Edgar-9783596221561,90921254-buch">Bestellen</a>Sun, 04 Nov 2018 22:00:10 +0100https://www.buchfreund.de/Gedichte-ueber-Dichter-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Edgar-Neis-Mit-Kurzbiografien-der-Beitraeger-Fischer-Taschenbuecher-Band-2156-Neis-Edgar-9783596221561,90921254-buch<![CDATA[37 Gedichte. Vorwort: Joachim Schickel. Übersetzt und mit einem politisch-literarischen Essay erläutert von Joachim Schickel. - (=dtv, Band 442).]]>https://www.buchfreund.de/37-Gedichte-Vorwort-Joachim-Schickel-Uebersetzt-und-mit-einem-politisch-literarischen-Essay-erlaeutert-von-Joachim-Schickel-dtv-Band-442-Mao-Zedong-3423004428,90915041-buchMao, Zedong: 37 Gedichte. Vorwort: Joachim Schickel. Übersetzt und mit einem politisch-literarischen Essay erläutert von Joachim Schickel. - (=dtv, Band 442). 38. - 52. Tausend. 4. Auflage München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1974. 158 (2) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3423004428Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Mängelstrich auf dem Fußschnitt. - Mao Zedong (chinesisch ??? / ??? Máo Zédong, W.-G. Mao Tsê-tung oder Mao Tse-tung anhören?/i; * 26. Dezember 1893 in Shaoshan; † 9. September 1976 in Peking) war als Vorsitzender der Kommunistischen Partei Chinas (1943–1976), als Vorsitzender der Zentralen Volksregierung (1949–1954) sowie als Staatspräsident der Volksrepublik China (1954–1959) der führende Politiker der Volksrepublik China im 20. Jahrhundert. Die politische Bewegung des Maoismus ist nach ihm benannt. Die Ablösung Maos durch Deng Xiaoping nach 1976 führte im Rahmen der Reform- und Öffnungspolitik zu einer wesentlichen Abkehr von Maos Prinzipien in China selbst. Dennoch wird sein Vermächtnis als bedeutender Revolutionär, militärischer Stratege und politischer Anführer nach wie vor geehrt. Unter anderem ist er auf chinesischen Banknoten und an prominenter Stelle am Tor des himmlischen Friedens abgebildet, wo er am 1. Oktober 1949 die Volksrepublik China proklamiert hatte. Seine Politik legte mit die Grundlagen für die Veränderung Chinas von einem rückständigen agrarischen Feudalstaat zu einer politischen und wirtschaftlichen Großmacht. Gleichzeitig wird Mao über die von ihm vorangetriebenen Kampagnen und Programme, insbesondere den Großen Sprung nach vorn sowie die Kulturrevolution mittelbar für den Tod von Millionen Menschen und wesentliche wirtschaftliche Schäden, Verluste an kulturellem Erbe und verfehlte gesellschaftliche Strukturen verantwortlich gemacht. Während seiner Herrschaft starben ungefähr 44 bis 72 Millionen[1] Menschen an den Folgen politischer Kampagnen, diktatorischer Machtausübung und verfehlter Wirtschaftspolitik. Ungeachtet der nach wie vor um seine Person geführten Kontroversen gilt Mao als einer der einflussreichsten Politiker der Geschichte[2] und wurde vom Time Magazine als einer der 100 wichtigsten Menschen des 20. Jahrhunderts dargestellt.[3] ... Aus: wikipedia-Mao_Zedong. Schlagworte: Mao, Tse-tung, Chinesische Literatur, Literatur, Gedichte, Lyrik, Politik, China, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Deutsche Literatur der 50-er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 50-er Jahre, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre<br>Bestell-Nr.: 62523<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/37-Gedichte-Vorwort-Joachim-Schickel-Uebersetzt-und-mit-einem-politisch-literarischen-Essay-erlaeutert-von-Joachim-Schickel-dtv-Band-442-Mao-Zedong-3423004428,90915041-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Nov 2018 22:00:07 +0100https://www.buchfreund.de/37-Gedichte-Vorwort-Joachim-Schickel-Uebersetzt-und-mit-einem-politisch-literarischen-Essay-erlaeutert-von-Joachim-Schickel-dtv-Band-442-Mao-Zedong-3423004428,90915041-buch<![CDATA[Mensch und Mitmenschen. Gedichte.]]>https://www.buchfreund.de/Mensch-und-Mitmenschen-Gedichte-Binde-Heinz-3859210262,41501745-buchBinde, Heinz: Mensch und Mitmenschen. Gedichte. Erstausgabe Zürich: Strom-Verlag, 1974. 83 Seiten mit 7 Holzschnittbeilagen von Willy Thaler. 20 x 17 cm. Englische Broschur. ISBN: 3859210262Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Guter Zustand. - Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises". Einband leicht fleckig. Guter Zustand. Beiliegend eine Presseinformation des Verlags mit der Bitte, um eine Besprechung. Schlagworte: Lyrik, Poesie, Illustrationen, Illustrierte Ausgaben, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Illustrierte Bücher, Deutsche Literatur der siebziger Jahre, Deutsche Literatur der 70-er Jahre, Lyriker<br>Bestell-Nr.: 38678<br>Preis: 19,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Mensch-und-Mitmenschen-Gedichte-Binde-Heinz-3859210262,41501745-buch">Bestellen</a>Fri, 02 Nov 2018 20:30:01 +0100https://www.buchfreund.de/Mensch-und-Mitmenschen-Gedichte-Binde-Heinz-3859210262,41501745-buch<![CDATA[Unvergängliche deutsche Balladen. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Wilhelm Elsner]]>https://www.buchfreund.de/Unvergaengliche-deutsche-Balladen-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Wilhelm-Elsner-Elsner-Wilhelm,90830636-buchElsner, Wilhelm: Unvergängliche deutsche Balladen. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Wilhelm Elsner 1. - 7. Tausend. Erstausgabe München : Langen-Müller Verlag, 1953. 505 (3) Seiten. 21 cm. Schutzumschlag- und Einbandgestaltung: Gerhard M. Hotop. Blaues Leinen mit Kopffarbschnitt und Schutzumschlag.Sehr guter Zustand. Schutzumschlag mit Randläsuren. Schlagworte: Deutsch ; Ballade ; Anthologie, a Schöne Literatur, Literaturtheorie, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Lyrik / Poesie, Gedichtsammlung, Deutsche Literatur vor 1933, Lyrikanthologie, Deutsche Literatur der Weimarer Republik, Deutsche Literatur im 1. Weltkrieg, Deutsche Literatur des 20. Jahrhunderts, Gedichte, Deutsche Literatur der zwanziger Jahre, Deutsche Literatur der 50er Jahre, Lyriker, Gedichtband, GedichtLiteraturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts, , Deutsche Literatur der 50-er Jahre, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre<br>Bestell-Nr.: 62458<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Unvergaengliche-deutsche-Balladen-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Wilhelm-Elsner-Elsner-Wilhelm,90830636-buch">Bestellen</a>Sun, 28 Oct 2018 23:00:02 +0100https://www.buchfreund.de/Unvergaengliche-deutsche-Balladen-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Wilhelm-Elsner-Elsner-Wilhelm,90830636-buch<![CDATA[Sämtliche Gedichte. Französisch und deutsch. Herausgegeben, übertragen und mit einem Nachwort von Walther Küchler.]]>https://www.buchfreund.de/Saemtliche-Gedichte-Franzoesisch-und-deutsch-Herausgegeben-uebertragen-und-mit-einem-Nachwort-von-Walther-Kuechler-Rimbaud-Arthur,90788764-buchRimbaud, Arthur: Sämtliche Gedichte. Französisch und deutsch. Herausgegeben, übertragen und mit einem Nachwort von Walther Küchler. Erstausgabe Heidelberg, Lambert Schneider Verlag, 1946. 349 (3) Seiten. 19,6 cm. Dünndruckausgabe. Lila Halbleinen mit montiertem Rückenschild mit goldgeprägten Rückentiteln und Kopffarbschnitt.Beiliegend eine Zeitungsrezension von Malcolm Cowley über Enid Starke: Arthur Rimbaud in der "Book Review from USA". Guter Zustand. Seiten papierbedingt gebräunt. - Jean Nicolas Arthur Rimbaud (* 20. Oktober 1854 in Charleville; † 10. November 1891 in Marseille) war ein französischer Dichter. ... Sein Werk wurde ein Vorbild für die Symbolisten und übte eine tiefe Wirkung auf die französische Literatur des 20. Jahrhunderts aus. Arthur Rimbaud beeinflusste auch Van Morrison, Bob Dylan, Fabrizio De André, Klaus Hoffmann, Henry Miller, Patti Smith, Richard Hell (Television), Jim Morrison, Penny Rimbaud (Crass), Wladimir Wyssozki, Georg Heym, Paul Zech, Klaus Mann, Georg Trakl, die Surrealisten, die Beat-Poeten und viele andere Künstler. Die Band Eloy benutzte seine Sommermorgenröte als Intro zu The Sun-Song. Der französische Sänger Raphaël veröffentlichte auf seinem zweiten Album La Réalité (2003) das Lied Être Rimbaud, dessen Lyrik sowohl Verweise auf Rimbaud und Verlaine als auch auf die Bühnenfigur Pierrot enthält. ... Aus: wikipedia--Arthur_Rimbaud Schlagworte: Belletristik, Romanische Sprach- und Literaturwissenschaft, Zweisprachig, Zweisprachige Ausgabe, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literaturepochen, Französische Literatur des 19. Jahrhunderts, Literaturrezeption, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Literaturkanon, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Poesie, Romanistik, Lyriktheorie, Gedichte,<br>Bestell-Nr.: 62437<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Saemtliche-Gedichte-Franzoesisch-und-deutsch-Herausgegeben-uebertragen-und-mit-einem-Nachwort-von-Walther-Kuechler-Rimbaud-Arthur,90788764-buch">Bestellen</a>Thu, 25 Oct 2018 19:00:48 +0200https://www.buchfreund.de/Saemtliche-Gedichte-Franzoesisch-und-deutsch-Herausgegeben-uebertragen-und-mit-einem-Nachwort-von-Walther-Kuechler-Rimbaud-Arthur,90788764-buch<![CDATA[Gedichte. Auswahl und Nachwort von Ernst Klett. - (=Cottas Bibliothek der Moderne, Band 20).]]>https://www.buchfreund.de/Gedichte-Auswahl-und-Nachwort-von-Ernst-Klett-Cottas-Bibliothek-der-Moderne-Band-20-George-Stefan-9783608952278,90614310-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62409.jpg" title="Gedichte."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62409_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> George, Stefan: Gedichte. Auswahl und Nachwort von Ernst Klett. - (=Cottas Bibliothek der Moderne, Band 20). Erste Auflage dieser Ausgabe Stuttgart : Klett-Cotta Verlag, 1983. 128 Seiten. 17,7 cm. Violetter Pappband mit farbigen Vorsätzen und Schutzumschlag. ISBN: 9783608952278Mit einer eigenhändigen Widmung von Ernst Klett für die Kunsthistorikerin Barbara Göpel auf der Titelseite. Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Stefan George, 1868 in Büdesheim bei Bingen geboren, war als Sohn eines wohlhabenden Weingutbesitzers nie zur Berufswahl gezwungen. Nach dem Abitur reiste er durch Westeuropa, studierte zwischendurch in Berlin u.a. Philologie, Philosophie und Kunstgeschichte, traf aber vor allem mit den französischen Symbolisten zusammen. Diese Begegnung bestärkte ihn in seiner ablehnenden Haltung gegenüber dem in Deutschland verbreiteten literarischen Realismus. Ab 1900 lebte er überwiegend in Deutschland: In München wurde er in der Schwabinger Boh me als Dichterfürst inszeniert und verehrt, in Heidelberg und Berlin verkehrte er in bildungsbürgerlichen Kreisen. 1927 wurde ihm der erste Goethe-Preis verliehen. George zog sich schließlich 1933 nach Minusio zurück, nachdem ihm Josef Goebbels die Präsidentschaft einer neuen deutschen Akademie für Dichtung angeboten hatte. Er verweigerte dieses Angebot und starb am 4. Dezember, betrauert von seinen Schülern und Verehrern. Schlagworte: Belletristik, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 50-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, , Signierte Ausgaben, Signaturen, Signierte Exemplare, Widmung, Widmungsexemplar, Widmungsexemplare, Literaturgeschichte, Signierte Bücher, Signatur, Autogramm, Autograph, Unterschrift<br>Bestell-Nr.: 62409<br>Preis: 20,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gedichte-Auswahl-und-Nachwort-von-Ernst-Klett-Cottas-Bibliothek-der-Moderne-Band-20-George-Stefan-9783608952278,90614310-buch">Bestellen</a>Wed, 24 Oct 2018 20:30:48 +0200https://www.buchfreund.de/Gedichte-Auswahl-und-Nachwort-von-Ernst-Klett-Cottas-Bibliothek-der-Moderne-Band-20-George-Stefan-9783608952278,90614310-buch<![CDATA[Im Strom. Gedichte und Prosa. Mit einem Nachwort von Klaus Wagenbach. Mit einer Bibliographie, einem Lebenslauf und einem Quellenverzeichnis. - (=Salto 13).]]>https://www.buchfreund.de/Im-Strom-Gedichte-und-Prosa-Mit-einem-Nachwort-von-Klaus-Wagenbach-Mit-einer-Bibliographie-einem-Lebenslauf-und-einem-Quellenverzeichnis-Salto-13-Bobrowski-Johannes-9783803111128,90548378-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62370.jpg" title="Im Strom."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62370_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Bobrowski, Johannes: Im Strom. Gedichte und Prosa. Mit einem Nachwort von Klaus Wagenbach. Mit einer Bibliographie, einem Lebenslauf und einem Quellenverzeichnis. - (=Salto 13). Erstausgabe Berlin : Klaus Wagenbach Verlag, 1989. 94 (2) Seiten mit einem Titelporträt und mit Abbildungen. 21 cm. Gestaltung: Rainer Groothuis. Rotes Leinen mit einer montierten Deckelillustration und farbigen Vorsätzen. ISBN: 9783803111128Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Aus dem Besitz der Kunsthistorikerin Barbara Göpel. "Bobrowskis Dichtung ist nicht mehr und nicht weniger als ein national und historisch definierbarer Beitrag zur Weltliteratur." (Frankfurter Allgemeine Zeitung). - Johannes Bobrowski (* 9. April 1917 als Johannes Konrad Bernhard Bobrowski in Tilsit; † 2. September 1965 in Berlin) war ein bedeutender deutscher Lyriker, Erzähler und Nachdichter. Leben: Bobrowski übersiedelte 1925 nach Rastenburg, 1928 nach Königsberg, wo er das humanistische Stadtgymnasium Altstadt-Kneiphof besuchte. Einer seiner Lehrer war Ernst Wiechert. 1937 nahm er ein Kunstgeschichtsstudium in Berlin auf, ohne jedoch immatrikuliert zu sein. Eine NSDAP-Mitgliedschaft, die ihn zur Immatrikulation berechtigt hätte, lehnte Bobrowski ab. Als Angehöriger der Bekennenden Kirche hatte er Kontakt zum christlichen Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Er nahm als Gefreiter in einem Nachrichtenregiment am gesamten Zweiten Weltkrieg teil (Polen, Frankreich und Sowjetunion). Erste Gedichte erschienen 1944 in der Zeitschrift „Das Innere Reich“. Von 1945 bis 1949 war Bobrowski in sowjetischer Kriegsgefangenschaft, u.a. im Don-Gebiet, wo er im Kohlebergbau arbeitete. Nach seiner Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft lebte er als Lektor in Ost-Berlin, zunächst für den Altberliner Verlag Lucie Groszer, einen Kinderbuchverlag, ab 1959 als Lektor für Belletristik für den christlichen Union Verlag. In der von Peter Huchel geleiteten Zeitschrift Sinn und Form erschienen 1955 fünf Gedichte Bobrowskis. Weitere Veröffentlichung in west- und ostdeutschen Zeitschriften folgten, die Bemühungen um die Veröffentlichung eines eigenen Gedichtbands blieben jedoch erfolglos. Erst 1961 erschien in der Deutschen Verlags-Anstalt Stuttgart Bobrowskis erster Gedichtband Sarmatische Zeit, der wenig später auch in der DDR veröffentlicht wurde. Auch Bobrowskis spätere Veröffentlichungen - sein zweiter Gedichtband Schattenland Ströme sowie seine Erzählungen und Romane - erschienen sowohl in Verlagen der Bundesrepublik Deutschland als auch in der DDR. Bobrowski verstand sich stets als deutscher Dichter, der eine Trennung in ost- und westdeutsche Literatur ablehnte: „Ich bin, meiner Überzeugung nach, ein deutscher Schriftsteller. So wie einige meiner Freunde in Westdeutschland, Westberlin oder Frankreich deutsche Schriftsteller sind.“[1] Im Oktober 1962 erhielt Bobrowski den Preis der Gruppe 47, wodurch er in ganz Deutschland und auch international schnell bekannt wurde. Zu den Folgen seiner zunehmenden Bekanntheit und der Tatsache, dass Bobrowski sich in beiden deutschen Staaten und Literaturen vorbehaltlos bewegte, gehörte auch, dass er in den letzten Jahren seines Lebens zunehmend von der Staatssicherheit observiert wurde. 1963 wurde Bobrowski Mitglied im Deutschen Schriftstellerverband der DDR, was er bis dahin immer vermieden hatte. Am 2. September 1965 starb Bobrowski an den Folgen eines Blinddarmdurchbruchs und wurde auf dem Christophorus-Friedhof in Berlin-Friedrichshagen beigesetzt. Die Grabstätte gestaltete der Künstler Wieland Förster. Sie ist heute ein Ehrengrab des Landes Berlin. ... Aus: wikipedia-Johannes_Bobrowski Schlagworte: Belletristik, Gewebe, Schöne Literatur, Deutsche Literatur der 80er Jahre, Lyrik / Poesie, Literatur der DDR, Gedichte, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der achtziger Jahre, Germanistik, Lyriktheorie, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Literaturkritik, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft<br>Bestell-Nr.: 62370<br>Preis: 13,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Im-Strom-Gedichte-und-Prosa-Mit-einem-Nachwort-von-Klaus-Wagenbach-Mit-einer-Bibliographie-einem-Lebenslauf-und-einem-Quellenverzeichnis-Salto-13-Bobrowski-Johannes-9783803111128,90548378-buch">Bestellen</a>Wed, 17 Oct 2018 23:00:17 +0200https://www.buchfreund.de/Im-Strom-Gedichte-und-Prosa-Mit-einem-Nachwort-von-Klaus-Wagenbach-Mit-einer-Bibliographie-einem-Lebenslauf-und-einem-Quellenverzeichnis-Salto-13-Bobrowski-Johannes-9783803111128,90548378-buch<![CDATA[Sarmatische Zeit / Schattenland Ströme. Mit einem Nachwort von Horst Bienek. - (=Heyne Lyrik, herausgegeben von Manfred Kluge, Band 2).]]>https://www.buchfreund.de/Sarmatische-Zeit-Schattenland-Stroeme-Mit-einem-Nachwort-von-Horst-Bienek-Heyne-Lyrik-herausgegeben-von-Manfred-Kluge-Band-2-Bobrowski-Johannes-9783453850026,88455340-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61153.jpg" title="Sarmatische Zeit / Schattenland Ströme."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61153_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Bobrowski, Johannes: Sarmatische Zeit / Schattenland Ströme. Mit einem Nachwort von Horst Bienek. - (=Heyne Lyrik, herausgegeben von Manfred Kluge, Band 2). Erste Auflage dieser Ausgabe München : Heyne Verlag, 1978. 126 (2) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Christian Diener. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783453850026Guter Zustand. - Johannes Bobrowski (* 9. April 1917 als Johannes Konrad Bernhard Bobrowski in Tilsit; † 2. September 1965 in Berlin) war ein bedeutender deutscher Lyriker, Erzähler und Nachdichter. Leben: Bobrowski übersiedelte 1925 nach Rastenburg, 1928 nach Königsberg, wo er das humanistische Stadtgymnasium Altstadt-Kneiphof besuchte. Einer seiner Lehrer war Ernst Wiechert. 1937 nahm er ein Kunstgeschichtsstudium in Berlin auf, ohne jedoch immatrikuliert zu sein. Eine NSDAP-Mitgliedschaft, die ihn zur Immatrikulation berechtigt hätte, lehnte Bobrowski ab. Als Angehöriger der Bekennenden Kirche hatte er Kontakt zum christlichen Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Er nahm als Gefreiter in einem Nachrichtenregiment am gesamten Zweiten Weltkrieg teil (Polen, Frankreich und Sowjetunion). Erste Gedichte erschienen 1944 in der Zeitschrift „Das Innere Reich“. Von 1945 bis 1949 war Bobrowski in sowjetischer Kriegsgefangenschaft, u.a. im Don-Gebiet, wo er im Kohlebergbau arbeitete. Nach seiner Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft lebte er als Lektor in Ost-Berlin, zunächst für den Altberliner Verlag Lucie Groszer, einen Kinderbuchverlag, ab 1959 als Lektor für Belletristik für den christlichen Union Verlag. In der von Peter Huchel geleiteten Zeitschrift Sinn und Form erschienen 1955 fünf Gedichte Bobrowskis. Weitere Veröffentlichung in west- und ostdeutschen Zeitschriften folgten, die Bemühungen um die Veröffentlichung eines eigenen Gedichtbands blieben jedoch erfolglos. Erst 1961 erschien in der Deutschen Verlags-Anstalt Stuttgart Bobrowskis erster Gedichtband Sarmatische Zeit, der wenig später auch in der DDR veröffentlicht wurde. Auch Bobrowskis spätere Veröffentlichungen - sein zweiter Gedichtband Schattenland Ströme sowie seine Erzählungen und Romane - erschienen sowohl in Verlagen der Bundesrepublik Deutschland als auch in der DDR. Bobrowski verstand sich stets als deutscher Dichter, der eine Trennung in ost- und westdeutsche Literatur ablehnte: „Ich bin, meiner Überzeugung nach, ein deutscher Schriftsteller. So wie einige meiner Freunde in Westdeutschland, Westberlin oder Frankreich deutsche Schriftsteller sind.“[1] Im Oktober 1962 erhielt Bobrowski den Preis der Gruppe 47, wodurch er in ganz Deutschland und auch international schnell bekannt wurde. Zu den Folgen seiner zunehmenden Bekanntheit und der Tatsache, dass Bobrowski sich in beiden deutschen Staaten und Literaturen vorbehaltlos bewegte, gehörte auch, dass er in den letzten Jahren seines Lebens zunehmend von der Staatssicherheit observiert wurde. 1963 wurde Bobrowski Mitglied im Deutschen Schriftstellerverband der DDR, was er bis dahin immer vermieden hatte. Am 2. September 1965 starb Bobrowski an den Folgen eines Blinddarmdurchbruchs und wurde auf dem Christophorus-Friedhof in Berlin-Friedrichshagen beigesetzt. Die Grabstätte gestaltete der Künstler Wieland Förster. Sie ist heute ein Ehrengrab des Landes Berlin. ... Aus: wikipedia-Johannes_Bobrowski. Schlagworte: a Schöne Literatur, Deutsche Literatur der 60er Jahre, Lyrik / Poesie, Literatur der DDR, Seltene Taschenbücher, Gedichte, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der sechziger Jahre, Germanistik, Lyriktheorie, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 61153<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Sarmatische-Zeit-Schattenland-Stroeme-Mit-einem-Nachwort-von-Horst-Bienek-Heyne-Lyrik-herausgegeben-von-Manfred-Kluge-Band-2-Bobrowski-Johannes-9783453850026,88455340-buch">Bestellen</a>Wed, 17 Oct 2018 23:00:17 +0200https://www.buchfreund.de/Sarmatische-Zeit-Schattenland-Stroeme-Mit-einem-Nachwort-von-Horst-Bienek-Heyne-Lyrik-herausgegeben-von-Manfred-Kluge-Band-2-Bobrowski-Johannes-9783453850026,88455340-buch<![CDATA[Die lasterhaften Balladen und Lieder. Nachdichtung: Paul Zech. Mit einer Biographie über Villon von Paul Zech als Nachwort. - (=dtv[-Taschenbücher] 43).]]>https://www.buchfreund.de/Die-lasterhaften-Balladen-und-Lieder-Nachdichtung-Paul-Zech-Mit-einer-Biographie-ueber-Villon-von-Paul-Zech-als-Nachwort-dtv-Taschenbuecher-43-Villon-Fran-ois-3423000430,58780574-buchVillon, François: Die lasterhaften Balladen und Lieder. Nachdichtung: Paul Zech. Mit einer Biographie über Villon von Paul Zech als Nachwort. - (=dtv[-Taschenbücher] 43). Erste Auflage dieser Ausgabe München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1962. 176 (16) Seiten. Austattung: Celestino Piatti. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3423000430Befriedigender Zustand. Vorsatz und Titelseite fehlt, ansonsten guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - François Villon (* 1431 in Paris; † nach 1463; sein eigentlicher Name war vermutlich François de Montcorbier oder François des Loges) gilt als bedeutendster Dichter des französischen Spätmittelalters. In seinen beiden parodistischen Testamenten und in zahlreichen Balladen verarbeitet er die Erlebnisse seines abenteuerlichen Lebens als Scholar, Vagant und Krimineller. Während für die Zeitgenossen vermutlich vor allem die satirischen Strophen auf zeitgenössische Pariser Honoratioren von Interesse waren, schätzt man ihn seit der Romantik wegen seiner eindringlichen Gestaltung der stets aktuellen Themen Liebe, Hoffnung, Enttäuschung, Hass und Tod, besonders im ersten Teil des Großen Testaments. ... Nachleben: Als Autor von Bedeutung wiederentdeckt wurde Villon zur Zeit der Romantik. 1832 erschien die erste Edition nach modernen Kriterien, 1834 widmete ihm daraufhin der Dichter Théophile Gautier eine vielbeachtete Studie in La France littéraire. Später beeinflusste Villon Lyriker wie Paul Verlaine und Arthur Rimbaud, die sich als poètes maudits (fluchbeladene/verfemte Dichter) mit ihm identifizierten und diese Sicht seiner Figur an Lyriker und Chansonniers des 20. Jahrhunderts weitergaben, z. B. an Georges Brassens. ... Zu einer Art deutschem Villon sogar wurde der expressionistische Lyriker, Erzähler und Dramatiker Paul Zech. Dieser veröffentlichte 1931 eine äußerst freie Nachdichtung, die auf den bereits vorhandenen deutschen Villon-Versionen beruhte. Hierbei verkürzte Zech die beiden Testamente erheblich, ließ etliche Balladen fort und glich dies aus, indem er viele selbst erfundene Balladen im Stil Villons (oder was er dafür hielt) einfügte. Der „Nachdichtung“ voran stellte er ein längeres, die Gattungen Essay und Biografie kombinierendes Vorwort. 1943 überarbeitete Zech seine „Nachdichtung“ und 1946, kurz vor seinem Tod, auch das Vorwort grundlegend, wobei er dessen essayistischen Teil verkürzte und den biografischen zu einer romanesken „Biographie über François Villon“ ausweitete. Die neue Version der „Nachdichtung“ erschien 1952 in Rudolstadt/Thüringen, vor allem aber 1962, nochmals leicht verändert und umstrukturiert, als Taschenbuch in München, mitsamt der erweiterten Biografie als Anhang. Diese Taschenbuchausgabe hat inzwischen (2009) 29 Auflagen mit weit über 300.000 Exemplaren erreicht und bestimmt das Bild Villons im deutschen Sprachraum. ... Aus: wikipedia-Fran%C3%A7ois_Villon Schlagworte: Lyrik / Poesie, Buchhandelsgeschichte, Lyrikanthologie, Taschenbuchreihen, Lyriktheorie, Buchreihen, Buchwissenschaft, Buchwesen, Lyriker, Lyrik / Länder, Gebiete, Völker // Frankreich, Französische Literatur des 15. Jahrhunderts, Erotika, Erotica, Curiosa, Sexualität, Sexuality, Sexualite<br>Bestell-Nr.: 49244<br>Preis: 2,30 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-lasterhaften-Balladen-und-Lieder-Nachdichtung-Paul-Zech-Mit-einer-Biographie-ueber-Villon-von-Paul-Zech-als-Nachwort-dtv-Taschenbuecher-43-Villon-Fran-ois-3423000430,58780574-buch">Bestellen</a>Sat, 13 Oct 2018 23:30:01 +0200https://www.buchfreund.de/Die-lasterhaften-Balladen-und-Lieder-Nachdichtung-Paul-Zech-Mit-einer-Biographie-ueber-Villon-von-Paul-Zech-als-Nachwort-dtv-Taschenbuecher-43-Villon-Fran-ois-3423000430,58780574-buch<![CDATA[Balladen. Nachdichtungen von Ernst Simmel. Mit Bildern nach alten Holzschnitten. Mit Abbildungsnachweis.]]>https://www.buchfreund.de/Balladen-Nachdichtungen-von-Ernst-Simmel-Mit-Bildern-nach-alten-Holzschnitten-Mit-Abbildungsnachweis-Villon-Fran-ois,90514379-buchVillon, François: Balladen. Nachdichtungen von Ernst Simmel. Mit Bildern nach alten Holzschnitten. Mit Abbildungsnachweis. 3. Auflage Hamburg : Dr. Ernst Hauswedell Verlag, ohne Jahresangabe, [um 1955]. 33 Blatt. Mit Bildern nach alten Holzschnitten. Ausstattung: Hans Hermann Hagedorn. Schriftart: Fraktur. Illustrierter Pappband.Sehr guter Zustand. - François Villon (* 1431 in Paris; † nach 1463; sein eigentlicher Name war vermutlich François de Montcorbier oder François des Loges) gilt als bedeutendster Dichter des französischen Spätmittelalters. In seinen beiden parodistischen Testamenten und in zahlreichen Balladen verarbeitet er die Erlebnisse seines abenteuerlichen Lebens als Scholar, Vagant und Krimineller. Während für die Zeitgenossen vermutlich vor allem die satirischen Strophen auf zeitgenössische Pariser Honoratioren von Interesse waren, schätzt man ihn seit der Romantik wegen seiner eindringlichen Gestaltung der stets aktuellen Themen Liebe, Hoffnung, Enttäuschung, Hass und Tod, besonders im ersten Teil des Großen Testaments. ... Nachleben: Als Autor von Bedeutung wiederentdeckt wurde Villon zur Zeit der Romantik. 1832 erschien die erste Edition nach modernen Kriterien, 1834 widmete ihm daraufhin der Dichter Théophile Gautier eine vielbeachtete Studie in La France littéraire. Später beeinflusste Villon Lyriker wie Paul Verlaine und Arthur Rimbaud, die sich als poètes maudits (fluchbeladene/verfemte Dichter) mit ihm identifizierten und diese Sicht seiner Figur an Lyriker und Chansonniers des 20. Jahrhunderts weitergaben, z. B. an Georges Brassens. ... Zu einer Art deutschem Villon sogar wurde der expressionistische Lyriker, Erzähler und Dramatiker Paul Zech. Dieser veröffentlichte 1931 eine äußerst freie Nachdichtung, die auf den bereits vorhandenen deutschen Villon-Versionen beruhte. Hierbei verkürzte Zech die beiden Testamente erheblich, ließ etliche Balladen fort und glich dies aus, indem er viele selbst erfundene Balladen im Stil Villons (oder was er dafür hielt) einfügte. Der „Nachdichtung“ voran stellte er ein längeres, die Gattungen Essay und Biografie kombinierendes Vorwort. 1943 überarbeitete Zech seine „Nachdichtung“ und 1946, kurz vor seinem Tod, auch das Vorwort grundlegend, wobei er dessen essayistischen Teil verkürzte und den biografischen zu einer romanesken „Biographie über François Villon“ ausweitete. Die neue Version der „Nachdichtung“ erschien 1952 in Rudolstadt/Thüringen, vor allem aber 1962, nochmals leicht verändert und umstrukturiert, als Taschenbuch in München, mitsamt der erweiterten Biografie als Anhang. Diese Taschenbuchausgabe hat inzwischen (2009) 29 Auflagen mit weit über 300.000 Exemplaren erreicht und bestimmt das Bild Villons im deutschen Sprachraum. ... Aus: wikipedia-Fran%C3%A7ois_Villon Schlagworte: Lyrik / Poesie, Buchhandelsgeschichte, Lyrikanthologie, Lyriktheorie, Buchreihen, Buchwissenschaft, Buchwesen, Lyriker, Lyrik / Länder, Gebiete, Völker // Frankreich, Französische Literatur des 15. Jahrhunderts, Erotika, Erotica, Curiosa, Sexualität, Sexuality, Sexualite, Literaturtheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Illustrationen, Illustrierte Ausgaben, Illustrierte Bücher, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Literaturkanon<br>Bestell-Nr.: 62310<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Balladen-Nachdichtungen-von-Ernst-Simmel-Mit-Bildern-nach-alten-Holzschnitten-Mit-Abbildungsnachweis-Villon-Fran-ois,90514379-buch">Bestellen</a>Sat, 13 Oct 2018 23:30:01 +0200https://www.buchfreund.de/Balladen-Nachdichtungen-von-Ernst-Simmel-Mit-Bildern-nach-alten-Holzschnitten-Mit-Abbildungsnachweis-Villon-Fran-ois,90514379-buch<![CDATA[Die wunderbaren Jahre. Prosa.]]>https://www.buchfreund.de/Die-wunderbaren-Jahre-Prosa-Kunze-Reiner-3100420039,90497910-buchKunze, Reiner: Die wunderbaren Jahre. Prosa. 29. - 38. Tausend Frankfurt am Main, S. Fischer Verlag, 1976. 127 (5) Seiten. 19,3 cm. Umschlagentwurf: Ulrich Fuxen. 19 cm. Blaues Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3100420039Lesetipp des Bouquinisten! Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Aus dem Besitz der Kunsthistorikerin Barbara Göpel mit Besitzername auf dem Vorsatz. "Reiner Kunze erzählt in knappen, präzisen Kapiteln von der Zurichtung junger Menschen, die das Pech haben, unter einem diktatorischen Regime zu leben - dem Regime der DDR. Sein Buch entfaltet sich zu einem unpathetischen Protest gegen Unrecht und Freiheitsentzug, es ist ein stilles, aber literarisch überwältigendes Plädoyer für die Wünsche und Selbstbestimmung des Menschen." (Stuttgarter Zeitung). - Aus Hunderten von Gesprächen, die der Dichter Reiner Kunze mit Schülern, Lehrlingen, Arbeitern und Soldaten der Nationalen Volksarmee führte, und aus Erfahrungen mit seiner eigenen halbwüchsigen Tochter entstanden diese Prosatexte, in denen er mit knappen, lakonischen Worten den Alltag von Jugendlichen in der DDR schildert. Der Titel, ein Zitat aus der "Grasharfe" von Truman Capote, ist bittere Ironie, denn nach allem, was Reiner Kunze erfahren hat, sind die Jahre der Entwicklung für kritische junge Menschen, die sich im sozialistischen Deutschland selbst verwirklichen wollen, gar nicht so wunderbar. Da werden schon Kinder, Spielzeugmaschinenpistolen im Anschlag, zum Haß auf den Klassenfeind gedrillt. Da lernen Elf- und Zwölfjährige in der sozialistischen Wehrerziehung, wie man Menschen tötet. Beklemmender noch als die Machtausübung von oben schildert der Autor die perfekten Unterdrückungsmechanismen, durch die Spießer und Ordnungshüter der Jugend Spontaneität au streiben und harmlose individuelle Lebensäußerungen: Jeans tragen, Jazzgruppen nachreisen, auf dem Brunnenrand Gitarre spielen, gammeln, trampen, ein Orgelkonzert in der Kirche besuchen ... Die Erstausgabe erschien 1976 in der Bundesrepublik. Kurz darauf wurde Reiner Kunze aus dem Schriftstellerverband der DDR ausgeschlossen. Bei uns lösten "Die wunderbaren Jahre" eine Betroffenheit aus, die diesen stillen Prosaband, in dem "keine einzige Zeile zufällig und so auch keine Zeile überflüssig ist" (Böll), zu einem Bestseller machte. Inzwischen ist das Buch in zehn Sprachen übersetzt worden. Es wurde nach einem Drehbuch von Reiner Kunze und unter seiner Regie verfilmt. - Reiner Kunze, geboren 1933 in Oelsnitz im Erzgebirge; Bergarbeitersohn, Studium der Philosophie und Journalistik in Leipzig. 1977 Übersiedlung in die Bundesrepublik. Zuletzt erschienen im S. Fischer Verlag die gesammelten Gedichte in dem Band »gedichte«, »Der Kuß der Koi. Prosa und Fotos«, die Nachdichtungen »Wo wir zu Hause das Salz haben« sowie der Gedichtband »lindennacht«. Für sein umfassendes lyrisches, essayistisches und erzählendes Werk erhielt Reiner Kunze zahlreiche Literaturpreise, darunter den Georg-Büchner-Preis, den österreichischen Georg-Trakl-Preis und den Friedrich-Hölderlin-Preis. Seine Lyrik und Prosa wurden in dreißig Sprachen übersetzt. Schlagworte: Lyrik / Poesie, Deutsche Literatur der 70 er Jahre, Tschechoslowakische Literatur, DDR Literatur, Tschechoslowakei, Tschechische Literatur, Deutsche Literatur der siebziger Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Lyriktheorie, Gedichte,<br>Bestell-Nr.: 62298<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-wunderbaren-Jahre-Prosa-Kunze-Reiner-3100420039,90497910-buch">Bestellen</a>Fri, 12 Oct 2018 20:00:12 +0200https://www.buchfreund.de/Die-wunderbaren-Jahre-Prosa-Kunze-Reiner-3100420039,90497910-buch<![CDATA[Sämtliche Werke des A. O. Barnabooth. Aus dem Frazösischen von Georg Goyert, Wilfried Ihrig, Wilhelm Lehmann, Walther Petry und Marie Philippe. Für die deutsche Ausgabe eingerichtet und mit einem Nachwort versehen von Wilfried Ihrig. Originaltitel: „A. O. Barnabooth, ses oeuvres complètes, c'est-à-dire un conte, ses poésies et son journal intime“. - (=Ullstein ; Nr. 37052 : Ullstein-Werkausgaben).]]>https://www.buchfreund.de/Saemtliche-Werke-des-A-O-Barnabooth-Aus-dem-Frazoesischen-von-Georg-Goyert-Wilfried-Ihrig-Wilhelm-Lehmann-Walther-Petry-und-Marie-Philippe-Fuer-die-deutsche-Ausgabe-eingerichtet-und-mit-einem-Nachwort,90497911-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62299.jpg" title="Sämtliche Werke des A. O. Barnabooth."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62299_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Larbaud, Valéry: Sämtliche Werke des A. O. Barnabooth. Aus dem Frazösischen von Georg Goyert, Wilfried Ihrig, Wilhelm Lehmann, Walther Petry und Marie Philippe. Für die deutsche Ausgabe eingerichtet und mit einem Nachwort versehen von Wilfried Ihrig. Originaltitel: „A. O. Barnabooth, ses oeuvres complètes, c'est-à-dire un conte, ses poésies et son journal intime“. - (=Ullstein ; Nr. 37052 : Ullstein-Werkausgaben). 1., vollständige deutsch-sprachige Barnabooth-Ausgabe mit sämtlichen Gedichten. Deutsche Erstausgabe Frankfurt/M ; Berlin : Ullstein Verlag, 1986. 359 (1) Seiten. 17,8 cm. Umschlagentwurf: Theodor Bayer-Eynck. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783548370521Guter Zustand. Aus dem Besitz der Kunsthistorikerin Barbara Göpel. - Valery Larbaud (* 29. August 1881 in Vichy; † 2. Februar 1957 in Vichy) war ein französischer Schriftsteller und Literaturkritiker. Leben: Valery Larbaud wurde als Sohn des Apothekers Nicolas Larbaud und dessen Gattin Isabelle geb. Bureau des Etivaux geboren. Der Vater, der bereits 1889 starb, hatte die Saint-Yorre-Quelle entdeckt und war durch deren Verwertung ein wohlhabender Mann geworden. Valery Larbaud lehnte sich früh gegen den bürgerlich-protestantischen Geist im Haus seiner Mutter auf und trat 1910 zum Katholizismus über. Mit 17 Jahren unternahm er bereits weite Reisen, die ihn nach England, Italien, Deutschland, Russland und Skandinavien führten. Larbaud studierte in Paris Sprachen und erhielt die Lehrberechtigung für Englisch und Deutsch. Am Ersten Weltkrieg nahm er infolge seines schwachen Gesundheitszustandes nicht teil und hielt sich in Spanien auf. In den 1920er Jahren lebte er als vermögender Dandy fast nur in Hotels und Schlafwagen. 1936 erlitt Larbaud einen schweren Schlaganfall, der zur Bewegungs- und Sprechunfähigkeit führte. Bis zu seinem Tod laborierte er an den Folgen, die ihn nahezu hilflos machten. Er starb 1957 im Alter von 75 Jahren in Vichy. Leistungen: Larbaud übersetzte Werke aus dem Englischen, Spanischen und Italienischen ins Französische. Wiewohl im persönlichen Umgang zurückhaltend, machte er auch als vehementer Literaturkritiker von sich reden. André Gide, Léon-Paul Fargue, Charles-Louis Philippe und James Joyce war er freundschaftlich verbunden. Jean Cocteau nannte ihn den „Geheimagenten der Literatur“. Zu den von Larbaud übersetzten Autoren gehören Samuel Butler, Joseph Conrad, William Faulkner und Ramón Gómez de la Serna; an der französischen Version des Ulysses von James Joyce hatte er wesentlichen Anteil. Sein Tagebuch führte Larbaud jahrelang auf Englisch. Nachdem er Privates herausgeschnitten oder unleserlich gemacht hatte, gab er es erstmals 1922 auszugsweise in den Druck. ... Aus: wikipedia-Valery_Larbaud. Schlagworte: Belletristik, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literaturepochen, Französische Literatur des 20. Jahrhunderts, Literaturrezeption, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Literaturkanon, Literaturtheorie, Lyrik, Poesie, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literatursoziologie, Sprachwissenschaft, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 62299<br>Preis: 22,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Saemtliche-Werke-des-A-O-Barnabooth-Aus-dem-Frazoesischen-von-Georg-Goyert-Wilfried-Ihrig-Wilhelm-Lehmann-Walther-Petry-und-Marie-Philippe-Fuer-die-deutsche-Ausgabe-eingerichtet-und-mit-einem-Nachwort,90497911-buch">Bestellen</a>Fri, 12 Oct 2018 20:00:12 +0200https://www.buchfreund.de/Saemtliche-Werke-des-A-O-Barnabooth-Aus-dem-Frazoesischen-von-Georg-Goyert-Wilfried-Ihrig-Wilhelm-Lehmann-Walther-Petry-und-Marie-Philippe-Fuer-die-deutsche-Ausgabe-eingerichtet-und-mit-einem-Nachwort,90497911-buch<![CDATA[Die Herberge.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Herberge-Goes-Albrecht,37523907-buchGoes, Albrecht: Die Herberge. Erstausgabe. WG I, 24. Berlin, Suhrkamp Verlag, 1947. 84 Seiten. Illustrierte Originalbroschur.Guter Zustand. Papier zeitbedingt gebräunt. Einband teilweise verfärbt. - Albrecht Goes (* 22. März 1908 in Langenbeutingen; † 23. Februar 2000 in Stuttgart-Rohr) war ein deutscher Schriftsteller und protestantischer Theologe. ... Schriftstellerisches Schaffen: Bereits 1932 erschienen mit Verse und dann 1934 mit Der Hirte erste Gedichtbände. 1950 veröffentlichte er die Erzählung Unruhige Nacht, die die Ereignisse eines Abends und einer Nacht in dem von den Deutschen besetzten Proskurow (Ukraine) im Oktober 1942 beschreiben. Der Ich-Erzähler wird hier als evangelischer Kriegspfarrer der Wehrmacht von seinem Lazarettstandort Winniza nach Proskurow gerufen, um den deutschen Soldaten Baranowski auf seine Hinrichtung vorzubereiten, die ihn in den frühen Morgenstunden ereilen sollte. Baranowski war wegen Fahnenflucht kriegsgerichtlich zum Tode verurteilt worden. In den Begegnungen mit verschiedenen Wehrmachtsangehörigen und im Gespräch mit dem Häftling reflektiert der Ich-Erzähler und damit der Autor die moralischen Implikationen des Zweiten Weltkriegs. Zugleich erhält der Leser Einblicke in die Doppelrolle eines Militärgeistlichen, der einen zum Tode Verurteilten bis zur letzten Minute begleitet. Damit ist der Geistliche einerseits Seelsorger, spendet Trost und bereitet jemanden im Auftrag Gottes auf das ewige Leben vor. Gleichzeitig ist er Teil des militärischen Systems, handelt im Auftrag seiner Wehrmachtsvorgesetzten und darf die Rechtmäßigkeit der Verurteilung und der Erschießung nicht in Frage stellen. Die Reflexionen des Ich-Erzählers spiegeln diese Zerrissenheit wider und implizieren, dass man 1942 von den Verbrechen des NS-Regimes einschließlich der Judenverfolgung Kenntnis haben und sich nach dem Krieg nicht als unwissend herausreden konnte: „Und wenn wir je doch übrigbleiben sollten, dann wird man uns fragen: was habt ihr getan? Und dann werden wir alle daherkommen und sagen: wir, wir tragen keine Verantwortung, wir haben nur getan, was uns befohlen wurde. Ich sehe es schon im Geist, Herr Bruder, das ganze Heer der Beteuerer, die Händewäscher der Unschuld.“ (Oberleutnant Ernst an den Ich-Erzähler, Ausgabe Friedrich-Wittig-Verlag 1950, S. 42.) Die 1954 erschienene Erzählung Das Brandopfer thematisiert die Judenverfolgung während des Dritten Reiches anhand einer schlichten Metzgersfrau, die zuletzt durch (die ihr dann verwehrte) Selbstopferung Gerechtigkeit sucht. Das in einfacher Sprache geschriebene Werk gilt bis heute als Beitrag zu Dialog und Versöhnung von Juden und Christen. Dem Autor wurde im Jahr 1978 für diesen Beitrag die Buber-Rosenzweig-Medaille verliehen. Die beiden Werke Unruhige Nacht und Das Brandopfer wurden verfilmt. Um Albrecht Goes, dessen Werk oft mit dem Albrecht Haushofers, Reinhold Schneiders, Rudolf Alexander Schröders oder dem der Gertrud von Le Fort verglichen wird, ist es nach seinem Tod still geworden. Dass er jedoch nicht vergessen ist, zeigen neue Bücher und Neuauflagen zum 100. Geburtstag und ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm aus diesem Anlass. ... Aus: wikipedia-Albrecht_Goes Schlagworte: Religionskritik, Trümmerliteratur, Poesie, Deutsche Literatur der 40 er Jahre, Literaturtheorie, Lyrik, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der vierziger Jahre<br>Bestell-Nr.: 7805<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Herberge-Goes-Albrecht,37523907-buch">Bestellen</a>Thu, 11 Oct 2018 22:00:26 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Herberge-Goes-Albrecht,37523907-buch<![CDATA["Tand, Tand ist das Gebilde von Menschenhand". Deutsche Balladen. Herausgegeben von Matthias Reiner. Mit farbigen Illustrationen von Burkhard Neie. Textnachweise. - (=Insel-Bücherei, ib Nr. 2011).]]>https://www.buchfreund.de/Tand-Tand-ist-das-Gebilde-von-Menschenhand-Deutsche-Balladen-Herausgegeben-von-Matthias-Reiner-Mit-farbigen-Illustrationen-von-Burkhard-Neie-Textnachweise-Insel-Buecherei-ib-Nr-2011-Reiner-Matthias,90451098-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62258.jpg" title=""Tand, Tand ist das Gebilde von Menschenhand"."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62258_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Reiner, Matthias: "Tand, Tand ist das Gebilde von Menschenhand". Deutsche Balladen. Herausgegeben von Matthias Reiner. Mit farbigen Illustrationen von Burkhard Neie. Textnachweise. - (=Insel-Bücherei, ib Nr. 2011). Erstausgabe Berlin : Insel-Verlag, 2014. 105 (7) Seiten mit Illustrationen von Burkhard Neie. 22 x 13,7 cm. Illustrierter Pappband mit farbigen Vorsätzen. ISBN: 9783458200116Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. »Ein Balladenwunder.« Andreas Platthaus, Frankfurter Allgemeine Zeitung. »Wann treffen wir drei weider zusamm?« In Theodor Fontanes berühmter Ballade »Die Brücke am Tay« warten die Eltern im Brückenhaus mit Sorge auf den durch die Nacht fahrenden Zug, der bald die erst kürzlich errichtete, als Wunderwerk der Technik geltenden Firth-of-Tay-Brücke passieren musste. Im Zug sitzt ihr Sohn Johnie, der sie zu Weihnachten besuchen will ... Der Band enthält weitere Klassiker des Genres wie August Kopischs »Heinzelmännchen«, Eduard Mörikes »Geister vom Mummelsee«, Friedrich Schillers »Taucher« u. v. a. Alle sind von Burkhard Neie wieder farbintensiv und ausdrucksvoll in Szene gesetzt: Zum Anschauen und Wiederlesen! - Matthias Reiner, geboren 1961 in Köln, studierte Literaturwissenschaften und Kunstgeschichte in Frankfurt am Main und Florenz, arbeitet seit 1985 im Suhrkamp Verlag, leitet dort die Bildredaktion und die Werbeabteilung. Schlagworte: Deutsch ; Ballade ; Anthologie, a Schöne Literatur, Literaturtheorie, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Lyrik / Poesie, Gedichtsammlung, Deutsche Literatur vor 1933, Lyrikanthologie, Deutsche Literatur der Weimarer Republik, Deutsche Literatur im 1. Weltkrieg, Deutsche Literatur des 20. Jahrhunderts, Gedichte, Deutsche Literatur der zwanziger Jahre, Deutsche Literatur der 20er Jahre, Lyriker, Gedichtband, GedichtLiteraturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Illustrationen, Illustrierte Ausgaben, Illustrierte Bücher, Bildband<br>Bestell-Nr.: 62258<br>Preis: 9,72 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Tand-Tand-ist-das-Gebilde-von-Menschenhand-Deutsche-Balladen-Herausgegeben-von-Matthias-Reiner-Mit-farbigen-Illustrationen-von-Burkhard-Neie-Textnachweise-Insel-Buecherei-ib-Nr-2011-Reiner-Matthias,90451098-buch">Bestellen</a>Mon, 08 Oct 2018 23:00:38 +0200https://www.buchfreund.de/Tand-Tand-ist-das-Gebilde-von-Menschenhand-Deutsche-Balladen-Herausgegeben-von-Matthias-Reiner-Mit-farbigen-Illustrationen-von-Burkhard-Neie-Textnachweise-Insel-Buecherei-ib-Nr-2011-Reiner-Matthias,90451098-buch<![CDATA[Gedichte.]]>https://www.buchfreund.de/Gedichte-Huchel-Peter,90383901-buchHuchel, Peter: Gedichte. Erstausgabe. WG I, 1 Berlin: Aufbau Verlag, 1948. 100 (4) Seiten. 21 cm. Pappband mit Kopffarbschnitt.Einband papierbedingt leicht gebräunt. Buchrücken am Fuß am Gelenk offen auf 2,5 cm. Erstausgabe der ersten Buchveröffentlichung des Autors. - Peter Huchel (* 3. April 1903 in Lichterfelde bei Berlin, heute Berlin-Lichterfelde; † 30. April 1981 in Staufen; eigentlich Helmut Huchel) war ein deutscher Lyriker und Redakteur. Leben: Peter Huchel studierte in den Jahren 1923 bis 1926 Literaturwissenschaft und Philosophie in Berlin, Freiburg im Breisgau und Wien. Im Zeitraum von 1927 bis 1930 unternahm er Reisen nach Frankreich, Rumänien, Ungarn und in die Türkei. Im Jahr 1930, in dem er auch den Vornamen Peter annahm, schloss er Freundschaft mit Ernst Bloch, Alfred Kantorowicz und Fritz Sternberg. Bevor er sich 1931 in der Künstlerkolonie Berlin am Laubenheimer Platz niederließ, wohnte er zeitweise bei Kantorowicz und Sternberg. Im Zeitraum von 1930 bis 1936 erschienen frühe lyrische Werke, die stark von der märkischen Landschaft geprägt waren, in Die literarische Welt, Das Innere Reich, Die Kolonne und Vossische Zeitung. 1931 veröffentlichte er die Prosastudie Im Jahre 1930 über einen NS-Mitläufer aus dem Kleinbürgertum. 1932 wurde er für den Gedichtband Der Knabenteich mit dem Lyrikerpreis der Kolonne ausgezeichnet. Im selben Jahr lernte er Günter Eich kennen. 1934 heiratete Huchel Dora Lassel, von der er sich aber 1946 wieder trennen sollte. Von 1934 bis 1940 war er als Hörspielautor unter anderem für den Reichssender Berlin und den Deutschen Kurzwellensender tätig. In Hörspielen wie Die Magd und das Kind (1935) und Margarethe Minde (1939) deutete sich bereits seine Fähigkeit an, Politisches in versteckten Zitaten zu verschlüsseln. Ab 1941 diente er bei der Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg. 1945 geriet er in sowjetische Gefangenschaft. Nachdem er einen Lehrgang an der Antifa-Schule Rüdersdorf absolviert hatte, begann Huchel 1945 als Dramaturg und persönlicher Referent des Sendeleiters beim Rundfunk der DDR. Er stieg 1946 zum Chefdramaturgen, dann zum Sendeleiter und 1947 schließlich zum Künstlerischen Direktor auf. In seinen 1948 veröffentlichten Arbeiten aus der Zeit nach 1925 zeigen sich die Kontraste zwischen Kindheitsidylle und Kriegs- und Fluchterfahrungen. ... Aus: wikipedia-Peter_Huchel Schlagworte: Lyrik / Poesie, Deutsche Literatur nach 1945, Erstausgaben, Lyrik, Deutsche Literatur der 40 er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der vierziger Jahre, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte<br>Bestell-Nr.: 62203<br>Preis: 50,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gedichte-Huchel-Peter,90383901-buch">Bestellen</a>Sun, 30 Sep 2018 22:30:29 +0200https://www.buchfreund.de/Gedichte-Huchel-Peter,90383901-buch<![CDATA[Deutschland, ein Wintermärchen. Geschrieben im Januar 1844. Mit einem Vorwort des Verfassers.]]>https://www.buchfreund.de/Deutschland-ein-Wintermaerchen-Geschrieben-im-Januar-1844-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Heine-Heinrich-3938484144,59467475-buchHeine, Heinrich: Deutschland, ein Wintermärchen. Geschrieben im Januar 1844. Mit einem Vorwort des Verfassers. Erste Auflage dieser Ausgabe Köln : Anaconda Verlag, 2005. 80 Seiten. 20 cm. Illustrierter Pappband. ISBN: 3938484144Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Letzte Seite mit einem kleinen Ausriß ohne Textverlust. Heine, Heinrich: Deutschland, ein Wintermärchen. Geschrieben im Januar 1844. - Christian Johann Heinrich Heine (* 13. Dezember 1797 als Harry Heine in Düsseldorf; † 17. Februar 1856 in Paris) war einer der bedeutendsten deutschen Dichter, Schriftsteller und Journalisten des 19. Jahrhunderts. Heine gilt als „letzter Dichter der Romantik“ und gleichzeitig als ihr Überwinder. Er machte die Alltagssprache lyrikfähig, erhob das Feuilleton und den Reisebericht zur Kunstform und verlieh dem Deutschen eine zuvor nicht gekannte elegante Leichtigkeit. Die Werke kaum eines anderen Dichters deutscher Sprache wurden bis heute so häufig übersetzt und vertont. Als kritischer, politisch engagierter Journalist, Essayist, Satiriker und Polemiker war Heine ebenso bewundert wie gefürchtet. Wegen seiner jüdischen Herkunft und seiner politischen Einstellung wurde er immer wieder angefeindet und ausgegrenzt. Die Außenseiterrolle prägte sein Leben, sein Werk und dessen wechselvolle Rezeptionsgeschichte. Aus wikipedia-Heinrich_Heine Schlagworte: Germanistik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts, Literaturrecherche, Literarhistoriker, Literaturtheorie, Lyrik, Poesie, Lyriktheorie, Gedichte,<br>Bestell-Nr.: 49694<br>Preis: 2,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Deutschland-ein-Wintermaerchen-Geschrieben-im-Januar-1844-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Heine-Heinrich-3938484144,59467475-buch">Bestellen</a>Sun, 30 Sep 2018 22:30:29 +0200https://www.buchfreund.de/Deutschland-ein-Wintermaerchen-Geschrieben-im-Januar-1844-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Heine-Heinrich-3938484144,59467475-buch<![CDATA[Atemspur. Haiku. Mit einem Vorwort von Ernst Günther Bleisch. - (=Die Halbe - Bogen - Reihe, herausgegeben von J.M. Kurz).]]>https://www.buchfreund.de/Atemspur-Haiku-Mit-einem-Vorwort-von-Ernst-Guenther-Bleisch-Die-Halbe-Bogen-Reihe-herausgegeben-von-J-M-Kurz-Effert-Gerold-3921105935,41916118-buchEffert, Gerold: Atemspur. Haiku. Mit einem Vorwort von Ernst Günther Bleisch. - (=Die Halbe - Bogen - Reihe, herausgegeben von J.M. Kurz). Erstausgabe Bovenden, J.M. Kurz, Verlag Zum Halben Bogen, 1980. 12 Seiten. Umschlagvignette von Heribert Losert. 20,5 x 12 cm. Illustrierte Originalbroschur. Geheftet. ISBN: 3921105935Guter Zustand. Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". - Haiku (dt. „lustiger Vers“) ist eine japanische Gedichtform. Traditionell besteht das Haiku aus drei Gruppen von jeweils 5, 7, 5 Silben (streng genommen japanische Moren), die manchmal zur Betonung dieser Form in drei getrennten Versen oder auch in einer Zeile, geteilt durch Zwischenräume, angeordnet werden. Gewöhnlich wird auf eine solche Teilung jedoch verzichtet. Mit insgesamt 17 Silben ist das Haiku die kürzeste Gedichtform der Welt. Es beschreibt traditionell ein Bild aus der Natur und gibt (anhand sogenannter Jahreszeitenwörter, jap. Kigo) die Jahreszeit zu erkennen. Es gibt auch Kreise von Haiku-Dichtern, die eine freie Form, ohne die genannten Vorgaben, vertreten. Der Begründer des modernen Haiku als eigenständiger Form der Dichtung war Masaoka Shiki. Dieser war es auch, der den Begriff des Haiku prägte (gegenüber dem älteren Haikai oder Hokku). Ein Haiku wird in einem Atemzug gelesen. - Gerold Effert *12.November 1932 in Bausnitz, +12.November 2007 in Fulda/Hessen. Stationen u.a.: Studium Germanistik, Anglistik in Marburg und Bristol. Gymnasiallehrer und Fachleiter am Studienseminar in Fulda und am Colegio San Miguel sowie am Deutschen Kulturinstitut in Madrid. Arbeitsgebiete: Lyrik, Erzählung. Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Goldmedaille »Recherche de la Qualité«. Andreas Gryphius-Preis. Lyrikpreis der Künstlergilde. Kulturpreis der Stadt Fulda. Schlagworte: Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 90er Jahre, Lyrik / Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der neunziger Jahre,<br>Bestell-Nr.: 39148<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Atemspur-Haiku-Mit-einem-Vorwort-von-Ernst-Guenther-Bleisch-Die-Halbe-Bogen-Reihe-herausgegeben-von-J-M-Kurz-Effert-Gerold-3921105935,41916118-buch">Bestellen</a>Thu, 20 Sep 2018 22:00:37 +0200https://www.buchfreund.de/Atemspur-Haiku-Mit-einem-Vorwort-von-Ernst-Guenther-Bleisch-Die-Halbe-Bogen-Reihe-herausgegeben-von-J-M-Kurz-Effert-Gerold-3921105935,41916118-buch<![CDATA[Gedichte. Spanisch und Deutsch. Übertragung und Nachwort von Erich Arendt. - (=Bibliothek Suhrkamp, BS 99)]]>https://www.buchfreund.de/Gedichte-Spanisch-und-Deutsch-Uebertragung-und-Nachwort-von-Erich-Arendt-Bibliothek-Suhrkamp-BS-99-Neruda-Pablo-3518010999,89720651-buchNeruda, Pablo: Gedichte. Spanisch und Deutsch. Übertragung und Nachwort von Erich Arendt. - (=Bibliothek Suhrkamp, BS 99) 1. - 5. Tausend. Deutsche Erstausgabe Frankfurt am Main, Suhrkamp Verlag, 1963. 260 (12) Seiten. Gesamtausstattung: Willy Fleckhaus. 18,3 cm. Brauner Pappband mit goldgeprägten Rückentiteln. ISBN: 3518010999Sehr guter Zustand. Kopfschnitt leicht fleckig. - Pablo Neruda, einer der größten Dichter des 20. Jahrhunderts und einzigartig als Mensch, Politiker und Humanist, hat mit seinen Memoiren ein grandioses Dokument seines Lebens und seiner Welt hinterlassen. »Von dem, was ich in diesen Blättern hinterlasse, werden sich - wie in den Baumalleen des Herbstes und wie zur Zeit der Weinernte - die gelben Blätter lösen, die sterben werden, und die Trauben, die auferstehen werden im heiligen Wein.« Pablo Neruda (1904 - 1973) war u.a. chilenischer Botschafter, bewarb sich um die Präsidentschaft seines Landes und kämpfte an der Seite Allendes. 1971 wurde er mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Schlagworte: Lyrik / Poesie, Chile, Chilenische Literatur, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Buchreihen, Buchwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Literaturnobelpreis, Literaturkritiker, Literaturrecherche, Literaturinterpretationen, Lyriker, Literaturkanon, Literatur und Politik<br>Bestell-Nr.: 61785<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gedichte-Spanisch-und-Deutsch-Uebertragung-und-Nachwort-von-Erich-Arendt-Bibliothek-Suhrkamp-BS-99-Neruda-Pablo-3518010999,89720651-buch">Bestellen</a>Sat, 04 Aug 2018 05:00:18 +0200https://www.buchfreund.de/Gedichte-Spanisch-und-Deutsch-Uebertragung-und-Nachwort-von-Erich-Arendt-Bibliothek-Suhrkamp-BS-99-Neruda-Pablo-3518010999,89720651-buch<![CDATA[Des Schäfers Dafnis Freß-, Sauff- und Venuslieder. Lyrisches Porträt aus dem 17. Jahrhundert. - (=dtv, Band 96).]]>https://www.buchfreund.de/Des-Schaefers-Dafnis-Fress-Sauff-und-Venuslieder-Lyrisches-Portraet-aus-dem-17-Jahrhundert-dtv-Band-96-Holz-Arno,87936831-buchHolz, Arno: Des Schäfers Dafnis Freß-, Sauff- und Venuslieder. Lyrisches Porträt aus dem 17. Jahrhundert. - (=dtv, Band 96). 31. - 60. Tausend. 2. Auflage München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1963. 216 (8) Seiten. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Guter Zustand. - Arno Holz (* 26. April 1863 in Rastenburg, Ostpreußen; † 26. Oktober 1929 in Berlin) war ein deutscher Dichter und Dramatiker des Naturalismus und Impressionismus. Als sein Hauptwerk gilt der Gedichtband Phantasus (1898). ... 1898 veröffentlichte er seinen sprachlich virtuosen Gedichtband Phantasus, der als sein lyrisches Hauptwerk gilt. Die Gedichte über einen dahindämmernden, hungernden Dichter spiegeln das Milieu wider, in dem Holz im Berliner Wedding lebte. Am Phantasus hat Holz fast während seiner ganzen Schaffenszeit gearbeitet, da er die Gedichte der Sammlung vielfach abänderte und teils immer mehr erweiterte. Eine formale Besonderheit der Gedichte bestand darin, dass die einzelnen Verszeilen zentriert, das heißt, um eine gedachte Mittelachse gedruckt wurden, weshalb dieser Stil auch Mittelachsenlyrik genannt wird, so dass rechts und links ein Flatterrand entstand. ... Aus: wikipedia-Arno_Holz Schlagworte: Deutsche Literatur der vierziger Jahre, Belletristik, Deutsche Literatur der 40-er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Lyrik, Poesie, Lyriktheorie, Gedichte,<br>Bestell-Nr.: 60843<br>Preis: 2,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Des-Schaefers-Dafnis-Fress-Sauff-und-Venuslieder-Lyrisches-Portraet-aus-dem-17-Jahrhundert-dtv-Band-96-Holz-Arno,87936831-buch">Bestellen</a>Tue, 31 Jul 2018 23:00:09 +0200https://www.buchfreund.de/Des-Schaefers-Dafnis-Fress-Sauff-und-Venuslieder-Lyrisches-Portraet-aus-dem-17-Jahrhundert-dtv-Band-96-Holz-Arno,87936831-buch<![CDATA[Des Schäfers Dafnis Freß-, Sauff- und Venuslieder. Lyrisches Porträt aus dem 17. Jahrhundert. - (=dtv, Band 96).]]>https://www.buchfreund.de/Des-Schaefers-Dafnis-Fress-Sauff-und-Venuslieder-Lyrisches-Portraet-aus-dem-17-Jahrhundert-dtv-Band-96-Holz-Arno,89690693-buchHolz, Arno: Des Schäfers Dafnis Freß-, Sauff- und Venuslieder. Lyrisches Porträt aus dem 17. Jahrhundert. - (=dtv, Band 96). Erste Auflage dieser Ausgabe München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1963. 218 (14) Seiten. Ausstattung: Celestino Piatti. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Sehr guter Zustand. - 1863 in Ostpreuen als Apothekersohn geboren, 1875 nach Berlin ubergesiedelt, bricht Arno Holz die Schule ohne Abschluss ab und lebt als freier Schriftsteller in wirtschaftlich schwierigen Verhaltnissen im Berliner Wedding. Seine Lyrik entwickelt sich ab 1885 um die soziale Frage herum, er tritt dem naturalistischen Literaturverein Durch! bei und wird in der literarischen Avantgarde, die ihn trotz junger Jahre halb liebevoll, halb spottisch Papa Holz nennt, ein ebenso aktiver wie sendungsbewuter Mann. Kunst=Natur-X ist die Formel, auf die Holz das Ziel kunstlerischen Schaffens bringt. 1887 zieht er mit seinem Freund Johannes Schlaf zusammen und schreibt gemeinsam mit ihm unter dem Pseudonym Bjarne P. Holmsen eine Reihe naturalistischer Werke bis sie sich uber die Aufteilung der kargen Honorare in einem offentlich gefuhrten Streit entzweien. Er erhalt die Ehrendoktorwurde der Universitat Konigsberg, wird Mitglied der Preuischen Akademie der Kunste zu Berlin und als Kandidat fur den Literatur-Nobelpreis nominiert. Alfred Doblin schreibt uber Arno Holz: Er war bis zuletzt eine Lehrernatur, ein Mann, der etwas bestimmt wute und es demonstrierte. Arno Holz starb am 26.10.1929 in Berlin. Schlagworte: Deutsche Literatur der vierziger Jahre, Belletristik, Deutsche Literatur der 40-er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Lyrik, Poesie, Lyriktheorie, Gedichte,<br>Bestell-Nr.: 61760<br>Preis: 2,40 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Des-Schaefers-Dafnis-Fress-Sauff-und-Venuslieder-Lyrisches-Portraet-aus-dem-17-Jahrhundert-dtv-Band-96-Holz-Arno,89690693-buch">Bestellen</a>Tue, 31 Jul 2018 23:00:09 +0200https://www.buchfreund.de/Des-Schaefers-Dafnis-Fress-Sauff-und-Venuslieder-Lyrisches-Portraet-aus-dem-17-Jahrhundert-dtv-Band-96-Holz-Arno,89690693-buch<![CDATA[Gedichte 1911 - 1918. Ausgewählt und herausgegeben von Paul Raabe. Mit einer Nachbemerkung und Anmerkungen von Paul Raabe. - (=sonderreihe dtv, sr 123).]]>https://www.buchfreund.de/Gedichte-1911-1918-Ausgewaehlt-und-herausgegeben-von-Paul-Raabe-Mit-einer-Nachbemerkung-und-Anmerkungen-von-Paul-Raabe-sonderreihe-dtv-sr-123-Becher-Johannes-R-3423054239,89223680-buchBecher, Johannes R.: Gedichte 1911 - 1918. Ausgewählt und herausgegeben von Paul Raabe. Mit einer Nachbemerkung und Anmerkungen von Paul Raabe. - (=sonderreihe dtv, sr 123). Erste Auflage dieser Ausgabe München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1947. 252 (4) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3423054239Guter Zustand. - Johannes Robert Becher (* 22. Mai 1891 in München; † 11. Oktober 1958 in Berlin) war ein deutscher expressionistischer Dichter und Politiker, Minister für Kultur sowie erster Präsident des Kulturbundes der DDR. Bekannt ist er auch als Verfasser des Textes der Nationalhymne der DDR. ... Aus: wikipedia-Johannes_R._Becher. - - "Die 'sonderreihe dtv' ist eine exklusive Bibliothek der zeitgenössischen Dichtung und Essayistik. Sie bringt Werke der Gegenwart und der literarisch-revolutionären Bewegungen des zwanzigsten Jahrhunderts in sorgfältiger Auswahl und fachkundiger Edition." Schlagworte: Religionskritik, Poesie, Deutsche Literatur der zehner Jahre, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 10-er Jahre, Lyrik, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der vierziger Jahre,<br>Bestell-Nr.: 61509<br>Preis: 4,70 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gedichte-1911-1918-Ausgewaehlt-und-herausgegeben-von-Paul-Raabe-Mit-einer-Nachbemerkung-und-Anmerkungen-von-Paul-Raabe-sonderreihe-dtv-sr-123-Becher-Johannes-R-3423054239,89223680-buch">Bestellen</a>Tue, 19 Jun 2018 23:00:08 +0200https://www.buchfreund.de/Gedichte-1911-1918-Ausgewaehlt-und-herausgegeben-von-Paul-Raabe-Mit-einer-Nachbemerkung-und-Anmerkungen-von-Paul-Raabe-sonderreihe-dtv-sr-123-Becher-Johannes-R-3423054239,89223680-buch<![CDATA[Gesammelte Dichtungen I - III. 3 Bände von 6. Band 1: Frühe Prosa. Band 2: Gertrud, Kleine Welt (Die Verlobung, Walter Kömpff, Ladidel, Die Heimkehr, Robert Aghion, Emil Kolb, Der Weltverbesserer), Roßhalde, Fabulierbuch. Band 3: Knulp; Demian; Märchen; Wanderung; Klingsor; Siddharta; Bilderbuch. - (=Gesammelte Werke in sechs Bänden).]]>https://www.buchfreund.de/Gesammelte-Dichtungen-I-III-3-Baende-von-6-Band-1-Fruehe-Prosa-Band-2-Gertrud-Kleine-Welt-Die-Verlobung-Walter-Koempff-Ladidel-Die-Heimkehr-Robert-Aghion-Emil-Kolb-Der-Weltverbesserer-Rosshalde-Fabuli,89173055-buchHesse, Hermann: Gesammelte Dichtungen I - III. 3 Bände von 6. Band 1: Frühe Prosa. Band 2: Gertrud, Kleine Welt (Die Verlobung, Walter Kömpff, Ladidel, Die Heimkehr, Robert Aghion, Emil Kolb, Der Weltverbesserer), Roßhalde, Fabulierbuch. Band 3: Knulp; Demian; Märchen; Wanderung; Klingsor; Siddharta; Bilderbuch. - (=Gesammelte Werke in sechs Bänden). 1. - 5. Tausend. Zum 75. Geburtstag des Dichters am 2. Juli 1952. Teilweise Erstausgaben (WG 2, 397) Frankfurt am Main, Suhrkamp Verlag, 1952. 883 (3), 897 (3), 943 (5) Seiten. 20,5 cm. Dünndruckausgabe. 18 cm. Rotes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln, goldgeprägten Deckelmonogramm, Lesebändchen und Kopffarbschnitt.Jeweils mit einem Ex Libris auf dem Vorsatz. Befriedigender Zustand. Leichter Wasserschaden am Buchfuß. Kein Geruch, aber einige Seiten sind knittrig. Band 3 leicht fleckig am unteren Schnitt. - Hermann Karl Hesse (Pseudonym: Emil Sinclair; * 2. Juli 1877 in Calw; † 9. August 1962 in Montagnola, Schweiz) war ein deutsch-schweizerischer Dichter, Schriftsteller und Freizeitmaler. Seine bekanntesten literarischen Werke sind Der Steppenwolf, Siddhartha, Peter Camenzind, Demian, Narziß und Goldmund, Unterm Rad und Das Glasperlenspiel, deren Inhalt die Selbstverwirklichung, die Selbstwerdung, die Autoreflexion, das „Transzendieren“ des Einzelnen ist. Ihm wurden unter anderem 1946 der Nobelpreis für Literatur und 1954 der Orden Pour le mérite für Wissenschaft und Künste verliehen. ... Literarische Bedeutung: Hesses frühe Werke standen noch in der Tradition des 19. Jahrhunderts: Seine Lyrik ist ganz der Romantik verpflichtet, ebenso Sprache und Stil des Peter Camenzind, eines Buches, das vom Autor als Bildungsroman in der Nachfolge des Kellerschen Grünen Heinrich verstanden wurde. Inhaltlich wandte sich Hesse gegen die wachsende Industrialisierung und Verstädterung, womit er eine Tendenz der Lebensreform und der Jugendbewegung aufgriff. Insbesondere wurde ihm der Monte Verità um Gusto Gräser zum Inbegriff einer alternativen Lebensform. Diese neoromantische Haltung in Form und Inhalt wurde von Hesse später aufgegeben. Die antithetische Struktur des Peter Camenzind, die sich an der Gegenüberstellung von Stadt und Land und an dem Gegensatz männlich–weiblich zeigt, ist hingegen auch in den späteren Hauptwerken Hesses (z. B. im Demian und im Steppenwolf) noch zu finden. Die Bekanntschaft mit der Archetypenlehre des Psychologen Carl Gustav Jung hatte einen entscheidenden Einfluss auf Hesses Werk, der sich zuerst in der Erzählung Demian zeigte: In ihm deutet er die Person und die Botschaft seines Freundes Gusto Gräser mit den Mitteln der Jung’schen Psychologie. Der ältere Freund oder Meister, der einem jungen Menschen den Weg zu sich selbst öffnet, wurde sein zentrales Thema. Aus diesem Grund wählten und wählen immer noch zahllose Jugendliche Hesse zu ihrem Lieblingsautor. Die Tradition des Bildungsromans ist auch im Demian noch zu finden, aber in diesem Werk (wie auch im Steppenwolf) spielt sich die Handlung nicht mehr auf der realen Ebene ab, sondern in einer inneren „Seelen-Landschaft“. Ein weiterer wesentlicher Aspekt in Hesses Werk ist die Spiritualität, die sich vor allem (aber nicht nur) in der Erzählung Siddhartha finden lässt. Indische Weisheitslehren, der Taoismus, der ihm durch Gusto Gräser nahegebracht wurde, und christliche Mystik bilden seinen Hintergrund. Die Haupttendenz, wonach der Weg zur Weisheit über das Individuum führt, ist jedoch ein typisch westlicher Ansatz, der keiner asiatischen Lehre direkt entspricht, auch wenn durchaus Parallelen im Theravada-Buddhismus zu finden sind. Manche Kritiker führten gegen Hesse ins Feld, er benutze Literatur dazu, seine spirituelle Weltanschauung zu transportieren. Diese Kritik kann man auch umkehren und sagen, die Kritiker wenden sich gegen Hesses Weltanschauung und nicht gegen seine Literatur. Alle Werke Hesses enthalten eine stark autobiografische Komponente. ... Nicht zuletzt setzte Hesse mit etwa 3000 Buchrezensionen, die er im Laufe seines Lebens für 60 verschiedene Zeitungen und Zeitschriften verfasste, in jener Zeit Qualitätsmaßstäbe, die ihresgleichen im Bereich der Vermittlung, Förderung und der behutsamen Kritik suchten. Grundsätzlich rezensierte er keine Literatur, die ihm nach seinen Maßstäben als schlecht erschien. Wie Thomas Mann, so hat sich auch Hesse intensiv mit dem Werk Goethes auseinandergesetzt. Die Bandbreite seiner Rezensionen erstreckte sich von kleineren Erzählbänden bislang unbekannter Autoren bis hin zu philosophischen Kernwerken aus dem asiatischen Kulturkreis. Diese asiatischen Zentralwerke haben in der Gegenwart immer noch Bestand, doch wurden sie bereits von Hesse etliche Jahrzehnte früher entdeckt und erschlossen, bevor sie in den 1970er Jahren zum literarisch-philosophischen und geistigen Allgemeingut auch der westlichen Hemisphäre wurden. ... Aus wikipedia-Hermann_Hesse Schlagworte: Lyrik / Poesie, Gedichtsammlung, Deutsche Literatur vor 1926, Deutsche Literatur der vierziger Jahre, Lyrikanthologie, Deutsche Literatur der Weimarer Republik, Buchreihen, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Gedichte, Buchwesen, Deutsche Literatur der zwanziger Jahre, Erziehung / Geschichte, Literaturnobelpreis, Deutsche Literatur der zehner Jahre, Lyriker, Gedichtband, Gedicht, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 00-er Jahre, Germanistik, Lyriktheorie, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts,<br>Bestell-Nr.: 61477<br>Preis: 35,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gesammelte-Dichtungen-I-III-3-Baende-von-6-Band-1-Fruehe-Prosa-Band-2-Gertrud-Kleine-Welt-Die-Verlobung-Walter-Koempff-Ladidel-Die-Heimkehr-Robert-Aghion-Emil-Kolb-Der-Weltverbesserer-Rosshalde-Fabuli,89173055-buch">Bestellen</a>Thu, 14 Jun 2018 20:31:49 +0200https://www.buchfreund.de/Gesammelte-Dichtungen-I-III-3-Baende-von-6-Band-1-Fruehe-Prosa-Band-2-Gertrud-Kleine-Welt-Die-Verlobung-Walter-Koempff-Ladidel-Die-Heimkehr-Robert-Aghion-Emil-Kolb-Der-Weltverbesserer-Rosshalde-Fabuli,89173055-buch<![CDATA[Das Gedicht. Eine Sammlung. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Benno Wiese. Mit bio- und bibliographischen Hinweisen. - (=Suhrkamp Taschenbuch, st 376).]]>https://www.buchfreund.de/Das-Gedicht-Eine-Sammlung-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Benno-Wiese-Mit-bio-und-bibliographischen-Hinweisen-Suhrkamp-Taschenbuch-st-376-Wiese-Benno-von-9783518368763,88757477-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61331.jpg" title="Das Gedicht."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61331_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Wiese, Benno von: Das Gedicht. Eine Sammlung. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Benno Wiese. Mit bio- und bibliographischen Hinweisen. - (=Suhrkamp Taschenbuch, st 376). Erstausgabe Frankfurt am Main : Suhrkamp Verlag, 1977. 173 (21) Seiten. 17,8 cm. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus und Rolf Staudt. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783518368763Sehr guter Zustand. - Benno von Wiese, eig. Benno Georg Leopold von Wiese und Kaiserswaldau (* 25. September 1903 in Frankfurt am Main; † 31. Januar 1987 in München), war ein deutscher Germanist. Leben und Werk: Benno von Wiese wurde als Sohn des Soziologen Leopold von Wiese, der seit 1919 Professor für Soziologie an der Universität Köln war, geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums in Köln und Görlitz studierte er in Leipzig (1923–1924), Wien (1924), erneut in Leipzig (1924–1925) und anschließend von 1925 bis 1927 in Heidelberg bei Friedrich Gundolf und Karl Jaspers, bei dem er 1927 promovierte[1]. Nach einem kurzen Studienaufenthalt in Berlin (1927–1928) habilitierte sich von Wiese 1929 in Bonn. Von 1929 bis 1932 war Benno von Wiese als Privatdozent an der Universität Bonn tätig, ehe er 1932 einen Ruf an die Universität Erlangen erhielt, wo er von 1932 bis 1943 außerordentlicher Professor für deutsche Literaturgeschichte war. 1943 erhielt von Wiese einen Ruf an die Universität Münster und trat die dortige Professur 1945 an. Von 1957 bis 1970 lehrte von Wiese als ordentlicher Professor für Neuere deutsche Sprache und Literatur an der Universität Bonn und leitete daselbst über 10Jahre die Studiobühne. 1970 wurde er emeritiert. 1964 wurde von Wiese Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. 1958 bis 1978 war er Mitherausgeber der Schiller-Nationalausgabe. Große Popularität genießt auch seine Weiterführung der Gedichtesammlung Deutsche Gedichte. Von den Anfängen bis zur Gegenwart, die ursprünglich von Theodor Echtermeyer herausgegeben wurde und die er von 1954 bis zu seinem Tod betreute. Zeit des Dritten Reiches: Nach der nationalsozialistischen Machtübernahme trat von Wiese am 1. Mai 1933 in die NSDAP ein (Mitgliedsnummer 3.177.157) und wurde am 1. Juli 1933 Mitglied im Nationalsozialistischen Lehrerbund, im Jahr darauf auch im NS-Dozentenbund. Seit dem 1. Juli 1937 übte er in der NSDAP das Amt des Blockleiters (alltagssprachlich auch "Blockwart") aus. Von Wiese war Autor in Goebbels' Renommierblatt Das Reich und ab 1936 als Lektor in Alfred Rosenbergs Schrifttumskommission im Hauptlektorat Deutsche Literaturgeschichte tätig. Am 1. Februar 1943 wurde von Wiese zur Wehrmacht einberufen, aber 1944 durch den Führererlass „Sonderelbe“ und „Sonderelbe Wissenschaft“ für unabkömmlich („UK“) erklärt, so dass es zu keinem Fronteinsatz kam. Zu Beginn der NS-Zeit verfasste er apologetische Stellungnahmen zur Germanistik im Nationalsozialismus. Das Verhalten von Wieses, sich ohne äußeren Druck gerne und bereitwillig dem Nationalsozialismus zu verschreiben, war für Hannah Arendt, die mit ihm befreundet war, mit ein Grund für ihre frühzeitige Emigration 1933. Aufgrund eines entlastenden Gutachtens konnte Benno von Wiese nach 1945 weiter als Universitätslehrer tätig sein. ... Aus: wikipedia-Benno_von_Wiese Schlagworte: Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 50-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Anthologie/Anthologien<br>Bestell-Nr.: 61331<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Gedicht-Eine-Sammlung-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Benno-Wiese-Mit-bio-und-bibliographischen-Hinweisen-Suhrkamp-Taschenbuch-st-376-Wiese-Benno-von-9783518368763,88757477-buch">Bestellen</a>Wed, 16 May 2018 20:15:08 +0200https://www.buchfreund.de/Das-Gedicht-Eine-Sammlung-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Benno-Wiese-Mit-bio-und-bibliographischen-Hinweisen-Suhrkamp-Taschenbuch-st-376-Wiese-Benno-von-9783518368763,88757477-buch<![CDATA[Gedichte. Gedichte in englischer und in deutscher Sprache. Herausgegeben und übersetzt von Peter Steiger.]]>https://www.buchfreund.de/Gedichte-Gedichte-in-englischer-und-in-deutscher-Sprache-Herausgegeben-und-uebersetzt-von-Peter-Steiger-Aurobindo-3921474078,37523848-buchAurobindo: Gedichte. Gedichte in englischer und in deutscher Sprache. Herausgegeben und übersetzt von Peter Steiger. Deutsche Erstausgabe Pondischeri (Indien), Sri Aurobindo Aschram Trust; [Planegg : Auroville-Verlag in Kommision], 1974. 171 Seiten mit einem Titelporträt. 22 cm. Englische Broschur. ISBN: 3921474078Guter Zustand. - Sri Aurobindo wurde am 15. August 1872 in Kalkutta geboren. Als er sieben Jahre alt war, sandte sein Vater, ein Landarzt, ihn nach England, damit er "ernsthafte Studien" betreibe, wie es in gewissen anglisierten Kreisen Indiens Brauch war. So wurde Sri Aurobindo dreizehn Jahre lang von westlicher Kultur durchtränkt - die übrigens seine akademischen Talente reichlich anerkannte. 1893, im Alter von zwanzig Jahren und mit seinem Diplom aus Cambridge unterm Arm, kehrte er in seine Heimat zurück. Sein Vater war gerade verstorben, aber er fand auch die politische und soziale Lage Indiens (unter englischer Besatzung) zutiefst schockierend und ungerecht. Nach einigen Jahren, in denen er einen Posten als Französisch- und Englischprofessor am Landeskolleg von Baroda bekleidete (er wurde dort zum Vize-Direktor) und Privatsekretär des Maharaja des Landes war, ließ Sri Aurobindo sich in Kalkutta nieder, um öffentlich den politischen Kampf anzutreten, der ihm am Herzen lag. Gleichzeitig und parallel dazu begann er seine innere Forschung - den "Yoga" -, nicht um in die höheren Sphären zu entfliehen, sondern als Handlungsmittel für seine revolutionären Tätigkeiten gegen den englischen Unterdrücker. Als Verantwortlicher der Tageszeitung Bande Mataram [Gruß an die Mutter Indien] und Vorsitzender der Extremistischen Partei des Kongresses, wurde er bald verdächtigt, an einem Attentat gegen einen britischen Stadtrat beteiligt gewesen zu sein, und er verbrachte ein Jahr in Untersuchungshaft. In diesem Jahr der erzwungenen Isolation wurde ihm bewußt, daß die Besetzung seines Landes durch eine Fremdmacht nur die Facette eines weitaus umfassenderen Problems war, nämlich der Transformation der menschlichen Natur. "Es erfordert nicht nur einen Aufstand gegen das britische Weltreich, sondern einen Aufstand gegen die gesamte universelle Natur!" rief er aus. Freigesprochen, aber dennoch von der englischen Polizei verfolgt und beschattet, mußte er auf französisches Hoheitsgebiet nach Pondicherry flüchten, das er 1910 erreichte. Dort begann seine wahre Arbeit, zu den Wurzeln des menschlichen Problems "hinabzusteigen". Unablässig versuchte er den wenigen Schülern, die sich in seinem Ashram um ihn versammelt hatten, den besonderen Gehalt seiner Arbeit zu erklären - ohne großen erkennbaren Erfolg. 1950 verließ er seinen Körper und überließ Mutter, seiner Gefährtin, die Aufgabe, sein Werk weiterzuführen. ... Aus: wikipedia-Aurobindo Schlagworte: Lyrik / Poesie, Book is written in english, Spiritualität, Indische Philosophie, Religiöse Themen, Religiösität, Indien, Indische Literatur, Esoterik, Religion, Yoga, Zweisprachig, Religiöses Leben<br>Bestell-Nr.: 11174<br>Preis: 15,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gedichte-Gedichte-in-englischer-und-in-deutscher-Sprache-Herausgegeben-und-uebersetzt-von-Peter-Steiger-Aurobindo-3921474078,37523848-buch">Bestellen</a>Sat, 28 Apr 2018 17:00:29 +0200https://www.buchfreund.de/Gedichte-Gedichte-in-englischer-und-in-deutscher-Sprache-Herausgegeben-und-uebersetzt-von-Peter-Steiger-Aurobindo-3921474078,37523848-buch<![CDATA[Luftspringerin. Gesammelte Gedichte und Prosa. Ein Sarah-Kirsch-Lesebuch.]]>https://www.buchfreund.de/Luftspringerin-Gesammelte-Gedichte-und-Prosa-Ein-Sarah-Kirsch-Lesebuch-Kirsch-Sarah-9783421051059,88467298-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61161.jpg" title="Luftspringerin."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61161_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Kirsch, Sarah: Luftspringerin. Gesammelte Gedichte und Prosa. Ein Sarah-Kirsch-Lesebuch. Erstausgabe Stuttgart, Deutsche Verlags-Anstalt (DVA), 1997. 271 (1) Seiten. 21 cm. Illustrierte Klappenbroschur. ISBN: 9783421051059Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Sarah Kirsch (* 16. April 1935 in Limlingerode, Kreis Nordhausen; † 5. Mai 2013 in Heide (Holstein);[1] eigentlich Ingrid Hella Irmelinde Kirsch, geborene Bernstein) war eine deutsche Schriftstellerin. ... Werk: Sarah Kirsch gilt als eine der bedeutendsten deutschen Lyrikerinnen.[7] Ihre Lyrik ist von der Form her offen, meist ohne Reim und in freiem Versmaß. Dennoch spielt der Rhythmus im Sinne des Atemtempos eine große Rolle, ebenso Zeilenumbrüche und Zeilensprünge, durch die ein Strömen oder eine Atemlosigkeit erzeugt wird.[8] Kirsch kombiniert häufig fachsprachliche oder altmodische Ausdrücke mit einem saloppen Ton. Charakteristisch für ihre Metaphorik sind Bilder, die in Alltags-, Natur- oder Landschaftsbetrachtung ihren Ausgangspunkt nehmen, aber verfremdet werden oder eine überraschende Wendung nehmen. Sarah Kirsch kontrastiert dabei oft präzise Naturbeobachtung mit dem Gefühlsleben des lyrischen Ichs oder politischer Reflexion. Während in frühen Gedichten die Auseinandersetzung mit Krieg und Nationalsozialismus vorherrschte, dominiert später das Landschaftsgedicht und die Reflexion auf die zivilisatorische Weltkrise.[8] Kirsch gehört zu keiner Schule,[8] wird aber manchmal der Neuen Subjektivität zugeordnet.[9] Als literarisches Vorbild nannte Kirsch Annette von Droste-Hülshoff, daneben ist ihr Werk durch Johannes Bobrowski und Wladimir Majakowski beeinflusst. ... Aus: wikipedia-Sarah_Kirsch Schlagworte: Belletristik, Deutsche Literatur der siebziger Jahre, Lyrik / Poesie, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 90-er Jahre, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Deutsche Literatur der neunziger Jahre,<br>Bestell-Nr.: 61161<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Luftspringerin-Gesammelte-Gedichte-und-Prosa-Ein-Sarah-Kirsch-Lesebuch-Kirsch-Sarah-9783421051059,88467298-buch">Bestellen</a>Mon, 23 Apr 2018 20:40:32 +0200https://www.buchfreund.de/Luftspringerin-Gesammelte-Gedichte-und-Prosa-Ein-Sarah-Kirsch-Lesebuch-Kirsch-Sarah-9783421051059,88467298-buch<![CDATA[Rückenwind.]]>https://www.buchfreund.de/Rueckenwind-Kirsch-Sarah-3784600956,86571673-buchKirsch, Sarah: Rückenwind. Erstausgabe Ebenhausen bei München: Langewiesche-Brandt Verlag, 1977. 74 (6) Seiten. 21 x 13 cm. Englische Broschur. ISBN: 3784600956Sehr guter Zustand. - Sarah Kirsch (* 16. April 1935 in Limlingerode, Kreis Nordhausen; † 5. Mai 2013 in Heide (Holstein);[1] eigentlich Ingrid Hella Irmelinde Kirsch, geborene Bernstein) war eine deutsche Schriftstellerin. ... Werk: Sarah Kirsch gilt als eine der bedeutendsten deutschen Lyrikerinnen.[7] Ihre Lyrik ist von der Form her offen, meist ohne Reim und in freiem Versmaß. Dennoch spielt der Rhythmus im Sinne des Atemtempos eine große Rolle, ebenso Zeilenumbrüche und Zeilensprünge, durch die ein Strömen oder eine Atemlosigkeit erzeugt wird.[8] Kirsch kombiniert häufig fachsprachliche oder altmodische Ausdrücke mit einem saloppen Ton. Charakteristisch für ihre Metaphorik sind Bilder, die in Alltags-, Natur- oder Landschaftsbetrachtung ihren Ausgangspunkt nehmen, aber verfremdet werden oder eine überraschende Wendung nehmen. Sarah Kirsch kontrastiert dabei oft präzise Naturbeobachtung mit dem Gefühlsleben des lyrischen Ichs oder politischer Reflexion. Während in frühen Gedichten die Auseinandersetzung mit Krieg und Nationalsozialismus vorherrschte, dominiert später das Landschaftsgedicht und die Reflexion auf die zivilisatorische Weltkrise.[8] Kirsch gehört zu keiner Schule,[8] wird aber manchmal der Neuen Subjektivität zugeordnet.[9] Als literarisches Vorbild nannte Kirsch Annette von Droste-Hülshoff, daneben ist ihr Werk durch Johannes Bobrowski und Wladimir Majakowski beeinflusst. ... Aus: wikipedia-Sarah_Kirsch 1996 erhielt sie den Georg-Büchner-Preis. Schlagworte: Deutsche Literatur der siebziger Jahre, Lyrik / Poesie, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 70-er Jahre, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften,<br>Bestell-Nr.: 60119<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Rueckenwind-Kirsch-Sarah-3784600956,86571673-buch">Bestellen</a>Sun, 22 Apr 2018 22:30:16 +0200https://www.buchfreund.de/Rueckenwind-Kirsch-Sarah-3784600956,86571673-buch<![CDATA[Kratzer und andere Gedichte. - (=Suhrkamp-Taschenbuch, st 1824).]]>https://www.buchfreund.de/Kratzer-und-andere-Gedichte-Suhrkamp-Taschenbuch-st-1824-Rothmann-Ralf-9783518383247,88350960-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61060.jpg" title="Kratzer und andere Gedichte."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61060_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Rothmann, Ralf: Kratzer und andere Gedichte. - (=Suhrkamp-Taschenbuch, st 1824). Erstausgabe Frankfurt am Main : Suhrkamp Verlag, 1991. 84 (12) Seiten. 17,8 cm. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus und Rolf Staudt. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783518383247Sehr guter Zustand. - Ralf Rothmann (* 10. Mai 1953 in Schleswig) ist ein deutscher Schriftsteller. Er erhielt für sein Werk verschiedene renommierte Literaturpreise. Themen seiner Romane sind Lebenssituationen im kleinbürgerlichen oder proletarischen Milieu, kleine Rebellionen, Ausbruchsversuche und Einsamkeit. Aufgrund der autobiographischen Färbung seines Schreibens spielen einige seiner Romane im Ruhrgebiet und reflektieren besonders das Leben der Bergarbeiterfamilien und Jugendcliquen im Ruhrgebiet der 1960er und 1970er Jahre. Andere Erzählungen spielen in Berlin. Leben und Werk: Ralf Rothmann wuchs im Ruhrgebiet in Oberhausen auf. Nach der Volksschule und einem kurzen Besuch der Handelsschule machte er zunächst eine Lehre als Maurer. Später schlug er sich mit verschiedenen Jobs durchs Leben, arbeitete als Fahrer, Koch, Drucker und als Krankenpfleger. Seit 1976 lebt er in Berlin, wo er 1984 sein literarisches Erstwerk veröffentlichte, den Lyrikband Kratzer, für den er 1986 das Märkische Stipendium für Literatur erhielt. Sein erster Roman Stier erschien 1991. Im Wintersemester 1999/2000 war Rothmann poet in residence an der Universität Essen. Er lebt heute als freier Autor mit seiner Frau in Berlin-Frohnau. Typisch für Rothmann ist die distanzierte Außenperspektive der Erzähler. Er gestaltet den naiv-kritischen Blick der Kinder auf die kaputte Welt der Erwachsenen in den 50er und 60er Jahren und macht die Sprache der kleinen Leute, der Arbeiterfamilien, aber auch der Trinker und Penner lebendig. Bei aller Distanz spürt man eine tiefe Sympathie für die rebellierenden Jugendlichen ebenso wie Solidarität mit den Schwachen. Rothmann erweckt die Heimat seiner Kindheit, das Ruhrgebiet, aus der Perspektive des Wahl-Berliners zum Leben. So sind seine Helden Heimkehrer auf Zeit, gleichzeitig weit entfernt und tief im Milieu verwurzelt. Die Figuren der Berliner Romane vermitteln ebenfalls dieses doppelte Gefühl von Nähe und Distanz. Die genaue Kenntnis des Milieus, der Sprache im Berliner Kiez, verbindet sich mit einer elementaren Einsamkeit und immer neuen Ausbruchsversuchen. „Die Biografien von Ralf Rothmanns Männern stimmen mit seiner eigenen in vielen Punkten überein. ‚Meine Sprache hat nur dann Schwerkraft, wenn ich aus meinen Erfahrungen spreche‘, sagt er und räumt damit alle Skepsis aus, dass man eine Ahnung von diesem Autor bekommt, indem man über seine Figuren spricht. Wie seine Helden ist Ralf Rothmann früh von zu Hause abgehauen. Wie Carl Karlsen aus Stier brach er die Maurerlehre ab, die Maloche, die Gespräche über ‚Normalformate‘ und ‚Mischverhältnisse‘, Benzinverbrauch und Sterbegeld. Ralf Rothmann ist in einer Zeit aufgewachsen, in der Zweckoptimismus und Fortschrittsgläubigkeit viel galten, aber auch viel zerbrachen. Wie er stammen seine Figuren aus proletarischen, bestenfalls kleinbürgerlichen Elternhäusern.“ – Susanne Messmer[1] ... Aus: wikipedia-Ralf_Rothmann Schlagworte: Belletristik, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 90-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre<br>Bestell-Nr.: 61060<br>Preis: 23,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kratzer-und-andere-Gedichte-Suhrkamp-Taschenbuch-st-1824-Rothmann-Ralf-9783518383247,88350960-buch">Bestellen</a>Sat, 21 Apr 2018 22:15:13 +0200https://www.buchfreund.de/Kratzer-und-andere-Gedichte-Suhrkamp-Taschenbuch-st-1824-Rothmann-Ralf-9783518383247,88350960-buch<![CDATA[Wetterzeichen. Gedichte.]]>https://www.buchfreund.de/Wetterzeichen-Gedichte-Bobrowski-Johannes,37523874-buchBobrowski, Johannes: Wetterzeichen. Gedichte. Erstausgabe. 1. - 5. Tausend. WG II, 18. Berlin, Union Verlag, 1966. 86 Seiten. Originalleinen mit Cellophanumschlag. Schönes ExemplarSehr guter Zustand. - Johannes Bobrowski (* 9. April 1917 als Johannes Konrad Bernhard Bobrowski in Tilsit; † 2. September 1965 in Berlin) war ein bedeutender deutscher Lyriker, Erzähler und Nachdichter. Leben: Bobrowski übersiedelte 1925 nach Rastenburg, 1928 nach Königsberg, wo er das humanistische Stadtgymnasium Altstadt-Kneiphof besuchte. Einer seiner Lehrer war Ernst Wiechert. 1937 nahm er ein Kunstgeschichtsstudium in Berlin auf, ohne jedoch immatrikuliert zu sein. Eine NSDAP-Mitgliedschaft, die ihn zur Immatrikulation berechtigt hätte, lehnte Bobrowski ab. Als Angehöriger der Bekennenden Kirche hatte er Kontakt zum christlichen Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Er nahm als Gefreiter in einem Nachrichtenregiment am gesamten Zweiten Weltkrieg teil (Polen, Frankreich und Sowjetunion). Erste Gedichte erschienen 1944 in der Zeitschrift „Das Innere Reich“. Von 1945 bis 1949 war Bobrowski in sowjetischer Kriegsgefangenschaft, u.a. im Don-Gebiet, wo er im Kohlebergbau arbeitete. Nach seiner Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft lebte er als Lektor in Ost-Berlin, zunächst für den Altberliner Verlag Lucie Groszer, einen Kinderbuchverlag, ab 1959 als Lektor für Belletristik für den christlichen Union Verlag. In der von Peter Huchel geleiteten Zeitschrift Sinn und Form erschienen 1955 fünf Gedichte Bobrowskis. Weitere Veröffentlichung in west- und ostdeutschen Zeitschriften folgten, die Bemühungen um die Veröffentlichung eines eigenen Gedichtbands blieben jedoch erfolglos. Erst 1961 erschien in der Deutschen Verlags-Anstalt Stuttgart Bobrowskis erster Gedichtband Sarmatische Zeit, der wenig später auch in der DDR veröffentlicht wurde. Auch Bobrowskis spätere Veröffentlichungen - sein zweiter Gedichtband Schattenland Ströme sowie seine Erzählungen und Romane - erschienen sowohl in Verlagen der Bundesrepublik Deutschland als auch in der DDR. Bobrowski verstand sich stets als deutscher Dichter, der eine Trennung in ost- und westdeutsche Literatur ablehnte: „Ich bin, meiner Überzeugung nach, ein deutscher Schriftsteller. So wie einige meiner Freunde in Westdeutschland, Westberlin oder Frankreich deutsche Schriftsteller sind.“[1] Im Oktober 1962 erhielt Bobrowski den Preis der Gruppe 47, wodurch er in ganz Deutschland und auch international schnell bekannt wurde. Zu den Folgen seiner zunehmenden Bekanntheit und der Tatsache, dass Bobrowski sich in beiden deutschen Staaten und Literaturen vorbehaltlos bewegte, gehörte auch, dass er in den letzten Jahren seines Lebens zunehmend von der Staatssicherheit observiert wurde. 1963 wurde Bobrowski Mitglied im Deutschen Schriftstellerverband der DDR, was er bis dahin immer vermieden hatte. Am 2. September 1965 starb Bobrowski an den Folgen eines Blinddarmdurchbruchs und wurde auf dem Christophorus-Friedhof in Berlin-Friedrichshagen beigesetzt. Die Grabstätte gestaltete der Künstler Wieland Förster. Sie ist heute ein Ehrengrab des Landes Berlin. ... Aus: wikipedia-Johannes_Bobrowski Schlagworte: Deutsche Literatur nach 1945, Literatur der DDR, Gedichte, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 60-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der sechziger Jahre<br>Bestell-Nr.: 5749<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Wetterzeichen-Gedichte-Bobrowski-Johannes,37523874-buch">Bestellen</a>Fri, 20 Apr 2018 19:00:59 +0200https://www.buchfreund.de/Wetterzeichen-Gedichte-Bobrowski-Johannes,37523874-buch<![CDATA[Aus der Ebene. Gedichte.]]>https://www.buchfreund.de/Aus-der-Ebene-Gedichte-Krueger-Michael-3446136045,37523974-buchKrüger, Michael: Aus der Ebene. Gedichte. Erstausgabe München/Wien, Carl Hanser Verlag, 1982. 115 Seiten. 23 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3446136045Guter Zustand. Seitenschnitt mit Fleck. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises". Mit wenigen Anstreichungen von Bleisch. Spaziergänge, Fluchten: aus der Ebene in die Stadt, aus der Kindheit in die Gegenwart, aus der Wirklichkeit in die Idee von Wirklichkeit und zurück. Aufbrüche, Aufbrüche: den durcheinanderlaufenden Spuren hinterher, die alle ein Ziel versprechen, den eigenen Ort, der nirgends zu finden ist. Immer unterwegs. Und immer die hässliche Landung. - Michael Krüger (* 9. Dezember 1943 in Wittgendorf) ist ein deutscher Schriftsteller, Dichter, Verleger und Übersetzer. Leben und Werk: Michael Krüger ist in Berlin aufgewachsen. Nach dem Abitur absolvierte er eine Lehre als Verlagsbuchhändler beim Herbig-Verlag. Nebenher war er Gasthörer in Philosophie an der Freien Universität Berlin. Von 1962 bis 1965 arbeitete er als Buchhändler in London. Ab 1968 war Krüger als Verlagslektor beim Carl Hanser Verlag tätig. Er wurde 1986 literarischer Leiter des Verlages und ist seit 1995 Geschäftsführer. Seine eigene literarische Arbeit beschränkte sich zunächst auf Vor- und Nachworte zu Anthologien und Sammelbänden, die er herausgab. Erst 1976 erschien sein Erstling, der Gedichtband Reginapoly. Seine erste Erzählung mit dem Titel Was tun? erschien 1984. 1991 erschien – ein Jahr nach seiner Novelle Das Ende des Romans – sein erster von bisher drei Romanen, Der Mann im Turm. Michael Krüger lebt in München. Aus wikipedia-orgMichael_Kr%C3%BCger_(Schriftsteller) Schlagworte: Lyrik / Poesie, Deutsche Literatur der 80er Jahre, Deutsche Literatur der achtziger Jahre, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 80-er Jahre, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften,<br>Bestell-Nr.: 3368<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Aus-der-Ebene-Gedichte-Krueger-Michael-3446136045,37523974-buch">Bestellen</a>Wed, 07 Feb 2018 05:00:47 +0100https://www.buchfreund.de/Aus-der-Ebene-Gedichte-Krueger-Michael-3446136045,37523974-buch<![CDATA[Warnung vor Spiegeln. Gedichte. - (=Reihe Hanser, RH 33).]]>https://www.buchfreund.de/Warnung-vor-Spiegeln-Gedichte-Reihe-Hanser-RH-33-Kunert-Guenter,45167885-buchKunert, Günter: Warnung vor Spiegeln. Gedichte. - (=Reihe Hanser, RH 33). Erstausgabe. WG² 27. München/Wien, Carl Hanser Verlag, 1970. 87 (5) Seiten. Ausstattung: Heinz Edelmann. 18,5 cm. Illustrierte Klappenbroschur mit Glanzfolienkaschierung.Guter Zustand. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises". Mit einigen Bleistiftanstreichungen von Bleisch und zwei eingelegtem Blättern mit Notizen zum Buch. Beiliegend eine Presseinformation des Hanser Presse Dienstes mit dem Schluß eines Essays von Kunert. Mit einer Verlagsbeilage: "Hanser Früjahr 1970. - Günter Kunert (* 6. März 1929 in Berlin) ist ein deutscher Schriftsteller, der mit seinem Werk in besonderem Maße die Literatur der beiden deutschen Staaten, d. h. die Kompliziertheit ihrer Wechselbeziehungen und ihrer unterschiedlichen Befindlichkeiten, sowie dann des wiedervereinigten Deutschlands repräsentiert. Leben: Nach dem Besuch der Volksschule war es Günter Kunert auf Grund der nationalsozialistischen Rassengesetze (seine Mutter war Jüdin) nicht möglich, eine höhere Schule zu besuchen. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges studierte er in Ost-Berlin fünf Semester Grafik, brach sein Studium dann jedoch ab. 1948 trat er der SED bei. Er lernte Bertolt Brecht und Johannes R. Becher kennen. Seit Mitte der sechziger Jahre pflegte er eine jahrelange enge Freundschaft zu dem Kollegen Nicolas Born, einen intensiven Briefwechsel, der 1978 kurzzeitig zu einem zur Veröffentlichung vorgesehenen Schriftwechsel wurde. 1972/73 war er Gastdozent an der University of Texas in Austin, 1975 an der University of Warwick in England. Er gehörte 1976 zu den Erstunterzeichnern der Petition gegen die Ausbürgerung von Wolf Biermann. Daraufhin wurde ihm 1977 die SED-Mitgliedschaft entzogen. 1979 ermöglichte ihm ein mehrjähriges Visum das Verlassen der DDR. Kunert ließ sich mit seiner Frau Marianne in Kaisborstel bei Itzehoe nieder, wo er bis heute als freier Schriftsteller lebt. Kunert gilt als einer der vielseitigsten und bedeutendsten Gegenwartsschriftsteller. Neben der Lyrik sind es Kurzgeschichten (Parabeln) und Erzählungen, Essays, autobiographische Aufzeichnungen, Aphorismen, Glossen und Satiren, Märchen und Sciencefiction, Hörspiele, Reden, Reiseskizzen, Drehbücher, eine Vielzahl von Vor- und Nachworten zu Veröffentlichungen von anderen Autoren, Libretti, Kinderbücher, ein Roman, ein Drama und anderes mehr, die Kunerts kaum noch überschaubares schriftstellerisches Werk ausmachen. Viele seiner Texte wurden von Kurt Schwaen vertont. Auch als Maler und Zeichner ist Kunert hervorgetreten. In seinen Arbeiten nimmt er eine kritische Haltung zu Themen wie Fortschrittsgläubigkeit, Nationalsozialismus und der Politik des DDR-Regimes ein. Während seine frühen Gedichte, pädagogisch-kritisch argumentierend, dem sozialistischen Realismus verpflichtet waren und dem Fortschritt dienen sollten, nahm er später eine zunehmend skeptische und pessimistische Haltung ein. Günter Kunert ist seit 1988 Mitglied der Freien Akademie der Künste Hamburg und seit 2005 Vorstandspräsident des P.E.N.-Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland. Aus wikipedia-G%C3%BCnter_Kunert Schlagworte: Lyrik / Poesie, Deutsche Literatur der 70 er Jahre, Deutsche Literatur der siebziger Jahre, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 70-er Jahre, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1971, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor<br>Bestell-Nr.: 40843<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Warnung-vor-Spiegeln-Gedichte-Reihe-Hanser-RH-33-Kunert-Guenter,45167885-buch">Bestellen</a>Wed, 07 Feb 2018 05:00:47 +0100https://www.buchfreund.de/Warnung-vor-Spiegeln-Gedichte-Reihe-Hanser-RH-33-Kunert-Guenter,45167885-buch<![CDATA[Meine Gedichtbücher.]]>https://www.buchfreund.de/Meine-Gedichtbuecher-Lehmann-Wilhelm,37523981-buchLehmann, Wilhelm: Meine Gedichtbücher. Erste Auflage. WG 2, 32. Erstausgabe Frankfurt am Main, Suhrkamp Verlag, 1957. 278 Seiten. Gelbes Leinen mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltitel und Schutzumschlag.Guter Zustand. SU mit Randläsuren, insgesamt guter Zustand. - Wilhelm Lehmann (* 4. Mai 1882 in Puerto Cabello, Venezuela; † 17. November 1968 in Eckernförde) war ein deutscher Lehrer und Schriftsteller. Leben: Wilhelm Lehmann, geboren in Venezuela als Sohn eines Lübecker Kaufmanns und einer Hamburger Arzttochter, wuchs im damals noch halb ländlichen Wandsbek auf, studierte in Tübingen, Straßburg, Berlin (dort Begegnung und lebenslange Freundschaft mit Moritz Heimann und Oskar Loerke, Teilnahme an Vorlesungen über Simmels Lebensphilosophie) und Kiel Philosophie, Naturkunde und Sprachen, wo er 1905 promovierte. Nach dem Staatsexamen für das höhere Lehramt war Lehmann Lehrer in Kiel, Neumünster, an der Freien Schulgemeinde Wickersdorf und im Landschulheim am Solling in Holzminden. Er wirkte an verschiedenen Landschulheimen als Erzieher (zum Beispiel 1912–1917 bei Martin Luserke in Wickersdorf, Auseinandersetzung mit Gustav Wyneken; sowie 1919–1923 am Landschulheim am Solling unter Theophil Lehmann) und unterrichtete schließlich von 1923 bis 1947 an der Jungmannschule in Eckernförde Deutsch und Englisch. Dort erinnert die hier abgebildete Büste an sein Wirken. Als Luserke ab 1925 die Schule am Meer auf der Nordseeinsel Juist führte, ermöglichte Lehmann seinem Sohn den dortigen Schulbesuch.[1] Während des Ersten Weltkrieges wurde Lehmann 1917 zur Infanterie eingezogen, desertierte jedoch im September 1918 in englische Kriegsgefangenschaft, die bis Oktober 1919 andauerte. Aus seinen grauenhaften Kriegserfahrungen entstand der Roman Der Überläufer, den Lehmann bereits 1925–27 schrieb, der aber, vor allem wegen der brisanten Thematik „Desertion“, erst 1962 innerhalb der ersten Lehmann-Werkausgabe veröffentlicht werden konnte. Ausgedehnte Reisen führten Lehmann nach England, Irland, Italien, Dänemark und Dalmatien. Alfred Döblin erkannte ihm und Robert Musil 1923 den Kleist-Preis zu. Zahlreiche weitere Preise folgten, auch war Lehmann nach 1945 jeweils gewähltes Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz sowie des P.E.N.-Clubs. Aus – für einen ehemaligen Deserteur des Ersten Weltkrieges nicht unberechtigter – „Sorge um seinen Beruf und seinen Beamtenstatus“, um den er lange Jahre gekämpft hatte, trat Lehmann am 1. Mai 1933, also sehr bald nach dem Machtantritt der Nationalsozialisten, „gegen seine innersten Überzeugungen“[2] in die NSDAP ein, ohne jedoch jemals Sympathien für das neue Regime zu haben oder sich in anderer Weise dafür zu engagieren oder sich davon vereinnahmen zu lassen. An seinen jahrzehntelangen (1931–1968) Korrespondenzpartner, den deutsch-jüdischen Lyriker und Essayisten Werner Kraft, der als (in der Nazi-Diktion) „nichtarischer Beamter“ zu diesem Zeitpunkt vor den Trümmern seiner Existenz stand, schrieb Lehmann am 3. Mai 1933: „Lieber Herr Kraft, ich grüsse Sie aus der Tiefe der Empfindungen und wünsche Ihnen & mir die Fähigkeit, sich aus der Bitterkeit der Bitternisse emporzusaugen.“[3] In sein Tagebuch hatte Lehmann am 18. März desselben Jahres notiert: „Wie muss Werner Kraft leiden! Kaum wagte ich, ihm heute e[inen]. Gruss zu schicken!“[4] Nachdem Kraft sich im Juni 1933 über Eckernförde[5] ins Exil nach Schweden gerettet hatte, schrieb ihm Lehmann in einem Brief von einem Ferienaufenthalt in England vom 15. Juli 1933: „Ein schwerer Ton klingt durch Ihren Brief – ich bin noch exilierter als Sie. Die Güte des Betragens hier [sc. in England], auch des 'man in the street' wider einander bringt mich oft zu Tränen.“[6] Obwohl Lehmann nur „ein nominelles Mitglied der NSDAP“[7] (Stephan Hermlin) und „wahrhaftig kein 'Nazi'“[8] (Joachim W. Storck) war, wurde über ihn wegen dieser Parteimitgliedschaft 1945 zunächst ein Publikationsverbot verhängt, das aber spätestens 1946 keine Gültigkeit mehr hatte (Publikation des Gedichtbandes Entzückter Staub). ... Aus: wikipedia-Wilhelm_Lehmann Schlagworte: Deutsche Literatur der 50er Jahre, Poesie, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 50-er Jahre, Lyrik, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre<br>Bestell-Nr.: 4849<br>Preis: 15,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Meine-Gedichtbuecher-Lehmann-Wilhelm,37523981-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Feb 2018 05:00:50 +0100https://www.buchfreund.de/Meine-Gedichtbuecher-Lehmann-Wilhelm,37523981-buch<![CDATA[Blaue Flecken. Gedichte. Mit Zeichnungen von Berndt Höppner. - (=Das neue Buch. Nr. 51, herausgegeben von Jürgen Manthey).]]>https://www.buchfreund.de/Blaue-Flecken-Gedichte-Mit-Zeichnungen-von-Berndt-Hoeppner-Das-neue-Buch-Nr-51-herausgegeben-von-Juergen-Manthey-Theobaldy-Juergen-3499250519,40145272-buchTheobaldy, Jürgen: Blaue Flecken. Gedichte. Mit Zeichnungen von Berndt Höppner. - (=Das neue Buch. Nr. 51, herausgegeben von Jürgen Manthey). Erstausgabe Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Verlag, 1974 (April). 90 Seiten. 19 x 12 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3499250519Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Ungelesen. Buch ganz leicht verzogen. Guter Zustand. - Jürgen Theobaldy (* 7. März 1944 in Straßburg) ist ein deutscher Schriftsteller. Leben und Werk: Jürgen Theobaldy, der aus einer Arbeiterfamilie stammt, wuchs in Mannheim auf. Nach einer kaufmännischen Lehre absolvierte er ein Studium zum Grund- und Hauptschullehrer an den Pädagogischen Hochschulen in Freiburg im Breisgau und Heidelberg. Danach studierte er Literaturwissenschaft an den Universitäten in Heidelberg und Köln sowie seit 1974 an der Freien Universität in Berlin. Seit 1984 lebt er in der Schweiz. Jürgen Theobaldy, dessen schriftstellerische Anfänge in der Studentenbewegung der Sechzigerjahre liegen, begann in den Siebzigerjahren mit Alltagslyrik und strengeren, traditionellen Formen zu experimentieren. Neben Gedichten hat er auch eine Reihe von Prosabänden veröffentlicht, die zumeist eigene Erfahrungen des Autors verarbeiten. Jürgen Theobaldy ist Mitglied des Verbandes „Autorinnen und Autoren der Schweiz“. 1992 erhielt er den Buchpreis des Großen Literaturpreises der Stadt Bern, 2006 dann den Berner Literaturpreis. ... Aus: wikipedia-J%C3%BCrgen_Theobaldy Schlagworte: Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 70-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre,<br>Bestell-Nr.: 36547<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Blaue-Flecken-Gedichte-Mit-Zeichnungen-von-Berndt-Hoeppner-Das-neue-Buch-Nr-51-herausgegeben-von-Juergen-Manthey-Theobaldy-Juergen-3499250519,40145272-buch">Bestellen</a>Thu, 11 Jan 2018 22:30:09 +0100https://www.buchfreund.de/Blaue-Flecken-Gedichte-Mit-Zeichnungen-von-Berndt-Hoeppner-Das-neue-Buch-Nr-51-herausgegeben-von-Juergen-Manthey-Theobaldy-Juergen-3499250519,40145272-buch<![CDATA[Gedichte, die einer schrieb, bevor er im 8. Stockwerk aus dem Fenster sprang. Herausgegeben und aus dem Amerikanischen von Carl Weissner. Teilweise in englisch. - (=dtv 1653).]]>https://www.buchfreund.de/Gedichte-die-einer-schrieb-bevor-er-im-8-Stockwerk-aus-dem-Fenster-sprang-Herausgegeben-und-aus-dem-Amerikanischen-von-Carl-Weissner-Teilweise-in-englisch-dtv-1653-Bukowski-Charles-3423016531,86921552-buchBukowski, Charles: Gedichte, die einer schrieb, bevor er im 8. Stockwerk aus dem Fenster sprang. Herausgegeben und aus dem Amerikanischen von Carl Weissner. Teilweise in englisch. - (=dtv 1653). Erste Auflage dieser Ausgabe München, Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1981. 102 (2) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3423016531Guter Zustand. Charles Bukowski erklärte: »In all den Jahren, die ich in Schlachthöfen und Tankstellen, an Fließbändern und in U-Bahn-Tunnels geschuftet habe, ist mein Vokabular auf einen letzten Rest zusammengeschrumpft, aber mit diesem Rest versuche ich rauszuhämmern, was nur drin ist.« Der Erfolg dieses Mannes hat viele entsetzt. Warum wird dieser vulgäre Macho, dieser saufende Spieler als »King of the hard-mouthed poets« gefeiert? Eine Antwort gab Nicolas Born: »In dem Band stehen, obwohl übersetzt, einige der besten Gedichte, die ich in den letzten Jahren gelesen habe.«Charles Bukowski, am 16. August 1920 in Andernach geboren, seit dem zweiten Lebensjahr Einwohner von Los Angeles, begann nach wechselnden Jobs zu schreiben. Er starb am 9. März 1994 in San Pedro/LA. Guter Zustand. - Henry Charles Bukowski jr. (* 16. August 1920 in Andernach als Heinrich Karl Bukowski; † 9. März 1994 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Dichter und Schriftsteller deutscher Abstammung. Er veröffentlichte zwischen 1960 und den frühen 1990er-Jahren über vierzig Bücher mit Gedichten und Prosa. ... Werk: Charles Bukowski gab Anton Tschechow, John Fante und Louis-Ferdinand Céline (Reise ans Ende der Nacht)[8] als literarische Vorbilder an und hatte ein Faible für klassische Musik. Seine Lieblingskomponisten waren Gustav Mahler und Jean Sibelius. Seine Geschichten sind häufig teilautobiografisch, wenngleich meist satirisch überhöht. Oft handelt das Werk von Menschen, die sich auf der Schattenseite des „American Way of Life“ befinden. Seine Protagonisten sind Kleinkriminelle, Säufer, Obdachlose, Prostituierte und er selbst in Form seines literarischen Alter Egos Henry Chinaski (genannt Hank). Häufige Schauplätze sind Rennbahnen, seien es für Pferde- oder für Hunderennen. „Auf der Basis seiner eigenen Erfahrungen schrieb er in knappem Stil harte, witzige Stories, Romane und Gedichte über das Leben in den Randzonen der bürgerl. amerikan. Gesellschaft. Schockwirkung durch die Darstellung brutaler Gewalt, obszöner Sexualität und des Schmutzes der Gosse.“ – Der Literatur-Brockhaus: in acht Bänden[9] Poesie: In den Gedichten hält er sich in kurzen, leicht verständlichen Sätzen an keine Regeln des Reims oder Rhythmus, aber ab 1974 schleicht sich auch ein melancholischer Akzent in seine Schriften ein.[10] Prosa: Bukowski schreibt in einer harten, direkten Sprache, und er spart in seinen Geschichten die schmuddeligen Aspekte des menschlichen Lebens keineswegs aus. Insbesondere seine Dialoge sind exzellent beobachtet und auf höchstem Niveau geschrieben, vereinzelt auch bis zur Drastik eines Edward Albee oder Arthur Miller. Kritiker nannten ihn auch den „Schreibweltmeister im Schwergewicht“. In seinem erzählenden Werk ist er zugleich meist komisch, erstaunlich absurd (mit Ausnahme einiger Short Stories), angereichert mit Selbstironie[10] und überwiegend positiv. Einen Einblick in seine Kindheit und Jugend gibt der Coming-of-Age-Roman Das Schlimmste kommt noch oder Fast eine Jugend. Den Originaltitel Ham on Rye wählte Bukowski in Anlehnung an den Titel Catcher in the Rye (deutsch: Der Fänger im Roggen) von J. D. Salinger. In dem Roman Pulp (dt. Ausgeträumt), den er während seiner letzten schweren Krebserkrankung beendete, verlässt er den Bereich des autobiografischen Schreibens, obwohl er auf der Ebene des personalen Erzählers bleibt. Erzählt wird die Geschichte des Privatdetektivs Nick Belane, der den Tod in der Figur einer schönen Frau findet. Autobiografische Züge sind in diesem letzten Roman nur noch in symbolischer Form und stark verfremdet zu finden. Wirkung und Erfolg: Der „in den USA vielleicht nicht berühmteste, doch in den Buchläden meistgeklaute Autor“[11] Bukowski gilt vielen als Mythos und Kult und war insbesondere in Europa sehr erfolgreich. Allein in Deutschland verkaufte er mehr als 4 Millionen Bücher. Bukowski selbst hat das Bild des saufenden und krakeelenden Genies nach Kräften gefördert. Legendär ist die Lesung in der Hamburger Markthalle am 18. Mai 1978, bei der ein Kühlschrank auf der Bühne stehen musste, damit der Nachschub an wohltemperiertem Müller-Thurgau nicht abriss. Über die Reise nach Deutschland und den Auftritt in der Hamburger Markthalle schrieb er den Reisebericht „Ochsentour“. Im späteren Leben hatte er den Alkoholismus anscheinend im Griff und soll um einiges ruhiger und sensibler gewesen sein, als sein Image besagte.[12] Die meisten deutschen Übersetzungen stammen von Carl Weissner, mit dem Bukowski eine enge Freundschaft verband.[13] Paraphrasiert wird dies von Bukowski im Buch „Schlechte Verlierer“ (Originaltitel: Erections, Ejaculations, Exhibitions and General Tales of Ordinary Madness), in dem ein Freund namens Carl Vossner scherzhaft von Hank am Telefon erwähnt wird. ... Aus: wikipedia-Charles_Bukowski Schlagworte: Lyrik / Poesie, Lyrik / Länder, Gebiete, Völker // Vereinigte Staaten von Amerika, Amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Amerikanischer Underground, Amerikanistik<br>Bestell-Nr.: 60292<br>Preis: 4,20 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gedichte-die-einer-schrieb-bevor-er-im-8-Stockwerk-aus-dem-Fenster-sprang-Herausgegeben-und-aus-dem-Amerikanischen-von-Carl-Weissner-Teilweise-in-englisch-dtv-1653-Bukowski-Charles-3423016531,86921552-buch">Bestellen</a>Tue, 26 Dec 2017 22:00:26 +0100https://www.buchfreund.de/Gedichte-die-einer-schrieb-bevor-er-im-8-Stockwerk-aus-dem-Fenster-sprang-Herausgegeben-und-aus-dem-Amerikanischen-von-Carl-Weissner-Teilweise-in-englisch-dtv-1653-Bukowski-Charles-3423016531,86921552-buch<![CDATA[Vom Ufer, da wir abgestoßen.]]>https://www.buchfreund.de/Vom-Ufer-da-wir-abgestossen-Taube-Otto-von,37524061-buchTaube, Otto von: Vom Ufer, da wir abgestoßen. Erstausgabe. WG II, 50. 1. - 5. Tausend. Wiesbaden, Insel Verlag, 1947. 71 Seiten. Illustrierte Originalbroschur.Guter Zustand. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises". - Otto Adolf Alexander Freiherr von Taube (* 9. Junijul./ 21. Juni 1879greg. in Reval; † 30. Juni 1973 in Gauting) war ein deutscher Schriftsteller, Jurist, Kunsthistoriker und Übersetzer.[1] Biographie: Otto von Taube war ein Nachkomme des alten deutsch-baltischen Adelsgeschlechts derer von Taube und wuchs im Schloss seines Großvaters in Estland auf.[2] Die Erinnerungen an diese Zeit haben sich in späteren Werken (Aus dem alten Estland (1944) und Wanderjahre (1950)) niedergeschlagen.´ Nach Abschluss der Schulzeit studierte er zunächst Rechtswissenschaften in Leipzig, wechselte jedoch zur Kunstgeschichte, da er eine für ihn vorgesehene Beamtenlaufbahn ablehnte. Bald begann er ein Wanderleben. Die Erlebnisse mit Tippelbrüdern und Handwerksburschen verarbeitete er in seinem 1935 fertiggestellten Roman Die Metzgerpost. Ab 1910 arbeitete er als freier Schriftsteller, sehr intensiv auch für den Leipziger Insel Verlag. In der dortigen Insel-Bücherei gab er u. a. Übertragungen von Ausgewählten Sonetten des portugiesischen Nationaldichters Camões (IB 264) und Calderóns Stück Der Schulze von Zalamea (IB 354) heraus. Taube war befreundet mit den Verlagsautoren Hugo von Hofmannsthal und Rudolf Alexander Schröder. Die Begegnung mit ihnen und mit Rilke, der ebenfalls im Insel Verlag veröffentlichte, schilderte er in seiner 1967 erschienen Autobiographie Begegnungen und Bilder. Als Romanautor debütierte Taube 1913 mit Der verborgene Herbst. 1921 gab er die Erinnerungen von Helene Freifrau von Taube, Am russischen Hof in den Jahren der deutschen Reichsgründung, im Berliner Kentaur-Verlag heraus und veröffentlichte 1925 bei C. H. Beck eine Biographie Rasputins. .... Der multilinguale Taube – er soll acht Sprachen beherrscht haben – war auch in großem Umfang als Übersetzer tätig. Er hat neben dem schon erwähnten Calderon Autoren, wie den Heiligen Franziskus von Assisi, William Blake, Stendhal, D'Anunnzio und Nikolai Leskow, ins Deutsche übertragen. Otto von Taubes Bibliographie umfasst 1172 Einträge (Bücher, Beiträge in Zeitungen und Anthologien etc.). Seit 1896 war er verheiratet mit Kitty (eigentlich Katharina) von Meyendorff (1876-1933) , einer Tochter des deutsch-baltischen Barons Gottlieb von Meyendorff auf Ocht und Kegel.[6] Das Paar hatte eine Tochter Kitty (*'1911), die 1937 Ottomar von Plottnitz-Stockhammer heiratete. Rupert von Plottnitz ist ihr Sohn. ... Aus: wikipedia-Otto_von_Taube Schlagworte: Deutsche Literatur der vierziger Jahre, Deutsche Literatur nach 1945, Erstausgaben, Gedichte, Poesie, Deutsche Literatur der 40 er Jahre, Literaturtheorie, Lyrik, Germanistik, Lyriktheorie, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften,<br>Bestell-Nr.: 5371<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Vom-Ufer-da-wir-abgestossen-Taube-Otto-von,37524061-buch">Bestellen</a>Fri, 22 Dec 2017 23:30:01 +0100https://www.buchfreund.de/Vom-Ufer-da-wir-abgestossen-Taube-Otto-von,37524061-buch<![CDATA[Nichts mehr an seinem Platz. Gedichte.]]>https://www.buchfreund.de/Nichts-mehr-an-seinem-Platz-Gedichte-Jonas-Anna-3471778519,39766757-buchJonas, Anna: Nichts mehr an seinem Platz. Gedichte. Erstausgabe München: List Verlag, 1981. 95 Seiten. 20 x 13 cm. Pappband mit Schutzumschlag. ISBN: 3471778519Guter Zustand. Guter Zustand. Umschlag mit einem kleinen Riss. Einige Anstreichungen mit Bleistift. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". - Anna Jonas (* 8. Juni 1944 in Essen; † 13. März 2013 in Berlin)[1] war eine deutsche Schriftstellerin. Leben: Der Großvater mütterlicherseits von Anna Jonas war Karl Hoerster, der als Gewerkschaftssekretär beim Deutschen Bergarbeiterverband ab 1933 politisch verfolgt wurde und nach 1945 als Gewerkschaftssekretär am Aufbau der IG Bergbau und Energie in Essen beteiligt war.[2] Nachdem ihre Eltern kurz nacheinander starben – die Mutter als sie 16, der Vater als sie 19 Jahre alt war – wuchs Anna Jonas bei einer Tante auf.[2] Jonas besuchte das Mädchengymnasium Grashof (ehem. Lyzeum Bredeney) in Essen-Bredeney, an dem sie 1963 ihr Abitur machte.[2] Anschließend nahm sie an der Freien Universität Berlin ein Studium in Theaterwissenschaft und Germanistik auf. Doch nachdem sie dadurch sowohl ihre Begeisterung am Theater als auch an der Literatur gefährdet sah, setzte sie mit dem Studium zwei Jahre aus.[2] Anschließend studierte sie an der FU Politikwissenschaft und schloss das Studium 1971 bei Georg Kotowski mit einem Diplom ab.[2] Danach übte sie verschiedene Tätigkeiten aus, u. a. als Assistentin eines Bundestagsabgeordneten. Ab 1973 hielt sie sich mit einem Graduiertenstipendium in Spanien auf. Dort erlernte sie die Landessprache und verfasste ihre ersten literarischen Texte. 1978 kehrte sie nach West-Berlin zurück. In Berlin arbeitete sie bis zu ihrem Tod als freie Schriftstellerin, Journalistin und Leiterin einer Gewerkschafts-Tagungsstätte.[1] Ab 1972 war sie „konstruktiv-kritisches“ Mitglied der SPD, von 1972 bis 1976 aktives Mitglied der Gefangenenhilfsorganisation Amnesty International.[2] Anna Jonas wurde auf dem Waldfriedhof Dahlem beerdigt. Wirken: Jonas war Verfasserin von Lyrik und autobiografisch geprägten Prosatexten. Sie wurde mehrfach ausgezeichnet, u. a. 1980 mit dem Sonderpreis der Jury im Rahmen des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs in Klagenfurt. Doch „die literarische Existenz dieser Autorin“ konzentrierte sich laut Ernest Wichner in knapp fünf Jahren auf drei Buchveröffentlichungen als einer „Art Pause innerhalb eines unruhigen und wechselhaften Lebens“.[1] Ab 1980 Mitglied des Verbandes Deutscher Schriftsteller (VS), heute in ver.di, wurde sie 1986 zur Vorsitzenden des VS-Landesbezirks Berlin gewählt und im Oktober 1987 zur Bundesvorsitzenden. Dieses Amt legte sie im Dezember 1988 wegen der Querelen um den Beitritt des VS zur IG Medien nieder und erklärte gemeinsam mit Günter Grass und rund 50 weiteren Autoren ihren Austritt aus dem Verband. ... Aus: wikipedia-Anna_Jonas Schlagworte: Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 80er Jahre, Lyrik / Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der achtziger Jahre<br>Bestell-Nr.: 35854<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Nichts-mehr-an-seinem-Platz-Gedichte-Jonas-Anna-3471778519,39766757-buch">Bestellen</a>Sun, 17 Dec 2017 22:30:24 +0100https://www.buchfreund.de/Nichts-mehr-an-seinem-Platz-Gedichte-Jonas-Anna-3471778519,39766757-buch<![CDATA[West-östlicher Divan. Herausgegeben und erläutert von Hans-J. Weitz. Mit Essays zum "Divan" von Hugo von Hofmannsthal, Oskar Loerke und Karl Krolow. - (=Insel Taschenbuch, it 75).]]>https://www.buchfreund.de/West-oestlicher-Divan-Herausgegeben-und-erlaeutert-von-Hans-J-Weitz-Mit-Essays-zum-Divan-von-Hugo-von-Hofmannsthal-Oskar-Loerke-und-Karl-Krolow-Insel-Taschenbuch-it-75-Goethe-Johann-Wolfgang-von,86805327-buchGoethe, Johann Wolfgang von: West-östlicher Divan. Herausgegeben und erläutert von Hans-J. Weitz. Mit Essays zum "Divan" von Hugo von Hofmannsthal, Oskar Loerke und Karl Krolow. - (=Insel Taschenbuch, it 75). 12. Auflage Frankfurt (am Main) : Insel-Verlag; Frankfurt (am Main) : Suhrkamp-Taschenbuch-Verlag [in Komm.], 1995. 388 (16) Seiten mit vielen Abbildungen. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus. 17,8 cm. Dünndruckausgabe. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3458017755Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - West-östlicher Divan (erschienen 1819, erweitert 1827) ist die umfangreichste Gedichtsammlung von Johann Wolfgang von Goethe. Sie wurde durch die Werke des persischen Dichters Hafis inspiriert. Durch die Aufnahme des Goethe-Schiller-Archivs der Klassik-Sammlung Weimar im Jahr 2001 ist Goethes Reinschrift des Werkes Teil des UNESCO Weltdokumentenerbes. ... Goethes Interesse für den Islam ist eher philosophisch denn religiös zu verstehen. Für ihn sind die monotheistischen Religionen „in ihrem jeweiligen ‚wahren‘ Kern bloß ‚symbolische‘ und insofern ‚poetische‘ Botschaften des spinozistischen Hen kai Pan [,] des Alleinen, wie es in vielen Divan-Gedichten besungen wird“.[3] So muss auch das Buch des Paradieses im Divan „als eine Parallele zum letzten Akt des Faust II (mit seiner katholischen Symbolik) gelesen werden […]. Hier wird ‚islamisch‘ der gleiche ‚poetische‘ Kern der Natur-Religion formuliert wie ‚katholisch‘ am Ende des Faust, wobei das ‚Ewigweibliche‘ (als Kern der All-Natur) sich als auch islamisch formulierbar erweist.“ ... Aus: wikipedia-West-östlicher_Divan - - Johann Wolfgang von Goethe, geadelt 1782 (* 28. August 1749 in Frankfurt am Main; † 22. März 1832 in Weimar), war ein deutscher Dichter. Er forschte und publizierte außerdem auf verschiedenen naturwissenschaftlichen Gebieten. Ab 1776 bekleidete er am Hof von Weimar unterschiedliche politische und administrative Ämter. Goethes literarische Produktion umfasst Gedichte, Dramen, erzählende Werke (in Vers und Prosa), autobiografische, ästhetische, kunst- und literaturtheoretische sowie naturwissenschaftliche Schriften. Auch sein umfangreicher Briefwechsel ist von großer literarischer Bedeutung. Goethe war ein Vorreiter und der wichtigste Vertreter des Sturm und Drang. Sein Roman „Die Leiden des jungen Werthers“ machte ihn 1774 in ganz Europa berühmt. Später wandte er sich inhaltlich und formal den Idealen der Antike zu und wurde ab den 1790er Jahren, gemeinsam mit Friedrich Schiller und im Austausch mit diesem, zum wichtigsten Vertreter der Weimarer Klassik. Im Alter galt Goethe auch im Ausland als Repräsentant des geistigen Deutschland. Während die Wertschätzung Goethes nach seinem Tode zunächst abnahm, wurde er im Deutschen Kaiserreich ab 1871 „zum Kronzeugen der nationalen Identität der Deutschen“.[2] Es setzte nun eine Verehrung nicht nur des Werks, sondern auch der Persönlichkeit des Dichters ein, dessen Lebensführung als vorbildlich empfunden wurde. Bis heute gilt Goethe als bedeutendster deutscher Dichter, sein Werk wird zu den Höhepunkten der Weltliteratur gezählt. Aus: wikipedia-.Johann_Wolfgang_von_Goethe Schlagworte: Belletristik, Literaturtheorie, Deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 60232<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/West-oestlicher-Divan-Herausgegeben-und-erlaeutert-von-Hans-J-Weitz-Mit-Essays-zum-Divan-von-Hugo-von-Hofmannsthal-Oskar-Loerke-und-Karl-Krolow-Insel-Taschenbuch-it-75-Goethe-Johann-Wolfgang-von,86805327-buch">Bestellen</a>Thu, 14 Dec 2017 16:00:03 +0100https://www.buchfreund.de/West-oestlicher-Divan-Herausgegeben-und-erlaeutert-von-Hans-J-Weitz-Mit-Essays-zum-Divan-von-Hugo-von-Hofmannsthal-Oskar-Loerke-und-Karl-Krolow-Insel-Taschenbuch-it-75-Goethe-Johann-Wolfgang-von,86805327-buch<![CDATA[Gedichte. Ausgewählt und mit einem Nachwort von Peter Huchel. - (=Bibliothek Suhrkamp, BS 436).]]>https://www.buchfreund.de/Gedichte-Ausgewaehlt-und-mit-einem-Nachwort-von-Peter-Huchel-Bibliothek-Suhrkamp-BS-436-Kaschnitz-Marie-Luise-3518014366,86805328-buchKaschnitz, Marie Luise: Gedichte. Ausgewählt und mit einem Nachwort von Peter Huchel. - (=Bibliothek Suhrkamp, BS 436). 7. Auflage Frankfurt am Main, Suhrkamp Verlag, 1993. 145 (15) Seiten. Gesamtausstattung: Willy Fleckhaus. 18,1 cm. Grauer Pappband ohne Schutzumschlag. ISBN: 3518014366Guter Zustand. - Kaschnitz, Marie Luise (eig. Freifrau von K.-Weinberg, geb. von Holzing-Berstett), *31.1.1901 Karlsruhe, †10.10.1974 Rom. K., Tochter eines Offiziers, wuchs in Baden, Potsdam und Berlin auf. Sie war Buchhändlerin in Weimar und München. Seit 1925 begleitete sie ihren Ehemann Guido v. Kaschnitz-Weinberg in die Städte, in denen er Archäologie lehrte: Königsberg (1932), Marburg (1937-41), Frankfurt/M. und Rom (1953-58). Nach seinem Tode lebte K. in Frankfurt/M., wo sie 1960 Vorlesungen über Poetik hielt. 1948-49 Mitherausgeberin der Zeitschrift "Die Wandlung". - Erste Erzählungen und Romane veröffentlichte sie in den 30er Jahren, bekannt wurde sie nach dem 2.Weltkrieg als Lyrikerin. Ihre Gedichte thematisieren Kindheitserinnerungen, persönliche Erfahrungen, Schmerz, Tod und Einsamkeit neben der kontinuierlichen Auseinandersetzung mit Natur und Kunst (vermittelt über die Rezeption der Antike) und Gegenwartsproblemen ("..eine gelungene Verszeile, auch eine nie gedruckte, konnte nach meiner damaligen Auffassung die Welt verändern, verbessern, das war unsere Art von Widerstand, eine, die uns zu Volksfremden machte, zu Verrätern schlechthin" [in: Orte]). In ihren Erzählungen verändert der plötzliche Einbruch phantastischer, rätselhafter Zufälle und merkwürdiger Begegnungen das Leben der Figuren und konfrontiert sie mit sich selbst. Die Sprache ist knapp und spannend, sie konzentriert sich ruhig auf die entscheidende Erfahrung einer Irritation. Immer wieder bearbeitet K. die Verhärtungen, Mißverständnisse und Möglichkeiten in der Kommunikation des einzelnen mit dem gesellschaftlichen Umfeld; sie geht dabei zu freieren Prosaformen über, zu Essays, Aufzeichnungen, literarischen Journalen. Büchner-Preis 1955, Goethe-Plakette 1971, 1973 Roswitha-Gedenkmedaille und andere Auszeichnungen. Autorenlexikon/Systhema Guter Zustand. - Marie Luise Kaschnitz, eigentlich Marie Luise Freifrau von Kaschnitz-Weinberg; geborene von Holzing-Berstett (* 31. Januar 1901 in Karlsruhe; † 10. Oktober 1974 in Rom) war eine deutsche Schriftstellerin. Leben: Die Tochter eines Generalmajors wuchs in Potsdam und Berlin auf, wurde nach dem Abitur in Weimar zur Buchhändlerin ausgebildet (1922–1924) und arbeitete anschließend in einem Münchner Verlag und einem Antiquariat in Rom. 1925 heiratete sie den Archäologen Guido Kaschnitz von Weinberg, mit dem sie zahlreiche Reisen nach Frankreich, Italien und Griechenland unternahm und abwechselnd in Rom, Königsberg (Preußen), Marburg und Frankfurt am Main lebte. Von 1941 bis zu ihrem Tod lebte sie überwiegend in Frankfurt, wo ihr Mann einen Lehrstuhl für Archäologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität übernommen hatte. Nach dem Tod ihres Mannes 1958 zog sie sich zeitweise auf das Familiengut in Bollschweil bei Freiburg zurück. ... 1955 wurde sie mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet und war 1960 Gastdozentin für Poetik an der Universität Frankfurt. Sie war unter anderem Mitglied des P.E.N.-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Bayerischen Akademie der schönen Künste. Kaschnitz starb am 10. Oktober 1974 in Rom, wo sie ihre Tochter besucht hatte. Beigesetzt ist sie in Bollschweil, dem Ort des Familiensitzes, dem sie mit Beschreibung eines Dorfes (1966) ein literarisches Denkmal gesetzt hatte. An ihrem langjährigen Wohnhaus Wiesenau 8 im Frankfurter Westend erinnert eine Gedenktafel an sie. Ihr Nachlass befindet sich im Deutschen Literaturarchiv in Marbach am Neckar. ... Aus: wikipedia-Marie_Luise_Kaschnitz Schlagworte: Lyrik / Poesie, Lyrikanthologie, Sammelband, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 50-er Jahre, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Literaturgattungen, Deutsche Literatur der siebziger Jahre, Deutsche Literatur der sechziger Jahre. Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 60238<br>Preis: 5,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gedichte-Ausgewaehlt-und-mit-einem-Nachwort-von-Peter-Huchel-Bibliothek-Suhrkamp-BS-436-Kaschnitz-Marie-Luise-3518014366,86805328-buch">Bestellen</a>Thu, 14 Dec 2017 16:00:03 +0100https://www.buchfreund.de/Gedichte-Ausgewaehlt-und-mit-einem-Nachwort-von-Peter-Huchel-Bibliothek-Suhrkamp-BS-436-Kaschnitz-Marie-Luise-3518014366,86805328-buch<![CDATA[Mein Weib ist pfutsch. Wiener Couplets. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Fritz Nötzoldt. - (=Fischer-Bücherei 1059).]]>https://www.buchfreund.de/Mein-Weib-ist-pfutsch-Wiener-Couplets-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Fritz-Noetzoldt-Fischer-Buecherei-1059-Noetzoldt-Fritz,86677687-buchNötzoldt, Fritz: Mein Weib ist pfutsch. Wiener Couplets. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Fritz Nötzoldt. - (=Fischer-Bücherei 1059). Originalausgabe. Erstausgabe Frankfurt a.M. ; Hamburg : Fischer Bücherei, 1969. 125 (5) Seiten mit vielen Abbildungen und Noten. 18 cm. Umschlagentwurf: Hans-Jürgen Spohn. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Guter Zustand. - Fritz Nötzoldt (* 7. Januar 1908 in Nöschenrode; † 29. April 1987 in Heidelberg) war ein deutscher Buchhändler, Kabarettist, Lektor und Buchautor. Leben: Er war der älteste Sohn des fürstlichen Baurats Wallrat Nötzoldt. Der Bühnenbildner und Maler Helmut Nötzoldt war sein Bruder. Aufgewachsen in der unter Schloss Wernigerode gelegenen Vorstadt von Wernigerode im Harz ging Fritz Nötzoldt nach dem Zweiten Weltkrieg nach Heidelberg, wo er als Kabarettist und Autor zahlreicher humoristischer Bücher überregionale Bekanntheit erlangte. Verheiratet war er mit der Conférencière, Kabarettistin, Schauspielerin, Autorin und Herausgeberin Elsbeth Janda (1923–2005), welche durch die Förderung der Kurpfälzer Mundart populär wurde. ... Aus: wikipedia-Fritz_Nötzoldt Schlagworte: Mundart, Dialekt, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 60er Jahre, Lyrik / Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1966, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, Reimkunst, Dichtung, Lyrik, Bänkelsänger, Volkslied, Schöne Literatur, Sammlung, Anthologie/Anthologiena Schöne Literatur, a Musik, Tanz, Theater, Film, Rundfunk, Vienennsia<br>Bestell-Nr.: 60173<br>Preis: 5,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Mein-Weib-ist-pfutsch-Wiener-Couplets-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Fritz-Noetzoldt-Fischer-Buecherei-1059-Noetzoldt-Fritz,86677687-buch">Bestellen</a>Mon, 04 Dec 2017 20:00:15 +0100https://www.buchfreund.de/Mein-Weib-ist-pfutsch-Wiener-Couplets-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Fritz-Noetzoldt-Fischer-Buecherei-1059-Noetzoldt-Fritz,86677687-buch<![CDATA[Kammermusik. Gedichte.]]>https://www.buchfreund.de/Kammermusik-Gedichte-Weinheber-Josef,65986601-buchWeinheber, Josef: Kammermusik. Gedichte. 26. - 30. Tausend München, Albert Langen / Georg Müller Verlag, 1944. 82 (6) Seiten. Schriftart: Fraktur. 18,9 cm. Gelbes Halbleinen mit Kopffarbschnitt (Restauriertes Exemplar).Sehr guter Zustand. Seiten papierbedingt gebräunt. Besitzeeintrag auf dem Vorsatz. - Josef Weinheber (* 9. März 1892 in Wien-Ottakring; † 8. April 1945 in Kirchstetten, Niederösterreich) war ein österreichischer Lyriker und Erzähler. Weinheber war einen der letzten großen deutschsprachigen Lyriker. Sein Werk polarisiert seit jeher Anhänger und Gegner und ist bis heute Gegenstand ästhetischer, weltanschaulicher und politischer Kontroversen. Weinheber stellte seine Arbeiten in den Dienst des Nationalsozialismus, wodurch er zu einem wichtigen Akteur in der Kulturpolitik des Dritten Reichs aufsteigen konnte, und galt den Nationalsozialisten als "bedeutendster lebender Lyriker der Gegenwart", er war einer der meistgelesenen Lyriker seiner Zeit. Er wird als gemütvollen Wiener Heimatdichter geschätzt, wurde als Dichterfürst verehrt und gilt als prononcierter NS-Poet. ... 2005 nahm Marcel Reich-Ranicki in seinen Kanon deutscher Lyrik vier Gedichte Weinhebers („Ich liebe den Tod“, „Biedermeier“, „Dezember auch Christmond“ und „Im Grase“) auf und bemerkte: „In dem von mir herausgegebenen Kanon der deutschen Literatur werden Autoren in Anerkennung nicht ihres politischen Wohlverhaltens aufgenommen, sondern ihrer literarischen Leistungen. Das gilt auch für Josef Weinheber.“[22]. ... Aus: wikipedia-Josef_Weinheber Schlagworte: Lyrik / Poesie, Deutsche Literatur im Nationalsozialismus, Deutsche Literatur der 30 er Jahre, Deutsche Literatur zwischen 1933 und 1945, Deutsche Literatur während des Nationalsozialismus, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Deutsche Literatur der dreißiger Jahre, Lyriker, Lyrik / Länder, Gebiete, Völker // Österreich, Miegel, Agnes<br>Bestell-Nr.: 52304<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kammermusik-Gedichte-Weinheber-Josef,65986601-buch">Bestellen</a>Sat, 02 Dec 2017 23:00:33 +0100https://www.buchfreund.de/Kammermusik-Gedichte-Weinheber-Josef,65986601-buch<![CDATA[Gedichte 1955 - 1970. Mit einer Zeittafel. - (=Suhrkamp-Taschenbuch st 4).]]>https://www.buchfreund.de/Gedichte-1955-1970-Mit-einer-Zeittafel-Suhrkamp-Taschenbuch-st-4-Enzensberger-Hans-Magnus-3518365045,86571672-buchEnzensberger, Hans Magnus: Gedichte 1955 - 1970. Mit einer Zeittafel. - (=Suhrkamp-Taschenbuch st 4). 16. -25. Tausend Frankfurt am Main, Suhrkamp Verlag, 1972. 174 (17) Seiten. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus und Rolf Staudt. 17,8 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3518365045Guter Zustand. - Hans Magnus Enzensberger (* 11. November 1929 in Kaufbeuren) ist ein deutscher Dichter, Schriftsteller, Herausgeber, Übersetzer und Redakteur. Er publizierte einzelne Bücher unter den Pseudonymen Andreas Thalmayr, Linda Quilt, Elisabeth Ambras sowie Serenus M. Brezengang. Enzensberger lebt in München-Schwabing. Leben: Hans Magnus Enzensberger ist in einer bürgerlichen Familie in Nürnberg aufgewachsen. Der Vater war Oberpostdirektor in Nürnberg, zuvor arbeitete er als Ingenieur für Fernmeldetechnik (er war der erste Radiosprecher Bayerns). Enzensberger hat bzw. hatte drei jüngere Brüder, Christian Enzensberger war Anglist, Ulrich Enzensberger war ein Gründungsmitglied der legendären Berliner Wohngemeinschaft Kommune I und später als Autor tätig. Der Bruder Martin verstarb schon Mitte der 1980er Jahre an Lungenkrebs. Mutter Elionore arbeitete anfänglich als Kindergärtnerin. Wie alle Kinder war Enzensberger zur Teilnahme bei der Hitlerjugend verpflichtet, wurde aber wegen Trotz und Querulantentums wieder ausgeschlossen. Während des Luftkrieges evakuierte man seine Familie und ihn in die mittelfränkische Kleinstadt Wassertrüdingen, was eine seltene Ausnahme im Naziregime war und nur der hohen Stellung seines Vaters zu verdanken. Hier wird auch sein jüngster Bruder Ulrich geboren. Die letzten Tage des Zweiten Weltkriegs erlebte Hans Magnus Enzensberger als Volkssturm-Angehöriger, entzog sich aber seinem Dienst und konnte sich bis nach Hause durchschlagen. Nach dem Krieg machte er an der Oberschule in Nördlingen das Abitur, seine Familie ernährte er als Schwarzhändler, Dolmetscher und Barmann bei der Royal Air Force. Er studierte Literaturwissenschaft und Philosophie in Erlangen, Freiburg im Breisgau, Hamburg und an der Sorbonne in Paris. Während seines Studiums war er Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. 1955 promovierte er mit einer Arbeit über Clemens Brentanos Poetik. (Sein Biograf Jörg Lau vergleicht Enzensberger mit Brentano, insbesondere die Methode von „Rückgriff und Zerstörung“ der Traditionen in der Lyrik.) Bis 1957 arbeitete Enzensberger als Hörfunkredakteur in Stuttgart. Er nahm an mehreren Tagungen der Gruppe 47 teil. Ab 1957 arbeitete Enzensberger als freier Schriftsteller in Stranda (West-Norwegen), ging dann 1959 für ein Jahr nach Lanuvio bei Rom, arbeitete 1960 als Lektor beim Suhrkamp Verlag in Frankfurt am Main und zog sich 1961 auf Tjøme, eine Insel im Oslofjord, zurück. Von 1965 bis 1975 gab Enzensberger die Zeitschrift Kursbuch heraus. Enzensberger hatte insbesondere mit dem Kursbuch, aber auch mit seinen Werken großen Einfluss auf die Studentenbewegung. 1980 gründete er mit Gaston Salvatore das Kulturmagazin TransAtlantik, das er 1982 wieder verließ. Von 1985 bis 2007 gab er zusammen mit Franz Greno die Buchreihe Die Andere Bibliothek heraus. Mit dem Filmemacher Peter Sehr arbeitet Enzensberger an einer Verfilmung des Lebens von Georg Christoph Lichtenberg. Politische Stellungnahmen: Seine bekannteste Auseinandersetzung mit den Medien, vor allem mit dem Fernsehen, ist sein Text „Baukasten zu einer Theorie der Medien“ (1970). Er bezeichnet darin die elektronischen Medien als Hauptinstrumente der „Bewusstseins-Industrie“ im Sinne Adornos und Horkheimers, der er weitgehende Steuerungs- und Kontrollmacht über die spätindustrielle Gesellschaft zuschreibt. Enzensberger fordert in dem Text eine sozialistische Medientheorie, d.h. einen emanzipatorischen und emanzipativen Umgang mit den Medien. Probleme sieht er im „repressiven Mediengebrauch“ (ein zentral gesteuertes Programm mit einem Sender und vielen Empfängern, der die Konsumenten passiv macht und entpolitisiert). Spezialisten produzieren den Inhalt, werden dabei jedoch durch Eigentümer oder Bürokratie kontrolliert. Ein „emanzipatorischer Mediengebrauch“ dagegen würde jeden Empfänger zum Sender machen. Durch die Aufhebung der technischen Barrieren würden die Massen mobilisiert und politisch eingebunden. In seinen 1988 veröffentlichten Gesammelten Zerstreuungen bezeichnete Enzensberger das Fernsehen als „Nullmedium“. Im Jahr 1987 verwendete er die Begriffe Ossie und Wessie in dem Prosaband Ach, Europa! Wahrnehmungen aus sieben Ländern. In einem fiktiven Reisebericht durch das Europa im Jahr 2006 beschreibt er in einem Kapitel ein friedlich wiedervereinigtes Deutschland, in dem sich aber Ossies und Wessies weiterhin feindlich gegenüberstehen. In seinem Buch Schreckens Männer (2006) beschäftigt er sich mit dem islamistischen Terror. Er beschreibt islamistische Selbstmordattentäter, die sich wie Sieger gebärdeten, aber tatsächlich radikale Verlierer seien. Er beschreibt die arabische Welt als eine Zivilisation, die im 12./13. Jahrhundert den Europäern weit überlegen gewesen sei, heute aber eine relativ unproduktive Zivilisation darstelle. Das produziere Minderwertigkeitskomplexe, die ihrerseits Wut erzeugten. Die Ursache für ihre Probleme würden die Selbstmordattentäter nicht bei sich, sondern in der westlichen Welt, den USA, bei den Juden oder in Verschwörungstheorien suchen. Enzensberger ist ein Kritiker der Rechtschreibreform und unterzeichnete auf der Basis der Frankfurter Erklärung zur Rechtschreibreform von 1996 u. a. im Jahr 2004 den Frankfurter Appell zur Rechtschreibreform, was einen Widerspruch zu früher von ihm publizierten Polemiken darstellt. Kritik: Enzensberger gelang es oft, in der kulturellen und politischen Debatte Themen zu setzen und zutreffende Vorhersagen zu machen. Einerseits wurde sein Gespür für Trends und Tendenzen anerkannt (Habermas: „Er hat die Nase im Wind.“, andererseits wechselte er selbst oft seine politischen Ansichten. Am bekanntesten ist seine schrittweise Abkehr von den Idealen der 68er-Bewegung und seine umstrittene Gleichsetzung von Hitler mit Saddam Hussein. Dieser Vergleich brachte ihm unter anderem den Vorwurf des Missbrauchs der antifaschistischen Rhetorik für den Wiedereintritt der deutschen Armee in Kriegshandlungen ein. Die Änderung seiner Standpunkte wurde früher bei ihm eher negativ wahrgenommen, so etwa von Peter O. Chotjewitz: „Er war immer ängstlich bemüht, nicht der Mehrheit zu gefallen. Er ist ein Snob, ein politischer Dandy, ein Schaffner, der ruft: »Alles einsteigen!« und dann in den Gegenzug steigt, weil der so schön leer ist. Für ein selbstständiges intelligentes Denken spricht das nicht. Das macht ihn so glitschig.“ Im März 2009 widmete ihm das Deutsche Literaturarchiv in Marbach ein zweitägiges Symposion: „Hans Magnus Enzensberger und die Ideengeschichte der Bundesrepublik“. Nach der Tagung beurteilte das deutsche Feuilleton die steten Positions- und Rollenwechsel Enzensbergers mittlerweile eher wohlwollend und verständnisvoll. Das „habituelle Hakenschlagen“ (FAZ) oder sein „Zickzackkurs“ (FR) wären als Ironie, frühe Postmoderne und prinzipielle Zustimmungsverweigerung zu deuten. ... Aus: wikipedia-Hans_Magnus_Enzensberger Schlagworte: Deutsche Literatur der 50er Jahre, Literaturtheorie, Religionskritik, Zeitgeschichte, Zeitzeugen, Politologie, 68 er, Politische Literatur, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Politik, Poesie, Deutsche Literatur der siebziger Jahre, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Deutsche Literatur der sechziger Jahre, Deutsche Literatur der 60 er Jahre, Deutsche Literatur der 70er Jahre, Zeitgeist, Zeitgenossen, Zeitfragen, Politisches Engagement, Politische Dichtung, Politisches Bewußtsein, Politisches Verhalten, Zeitwahrnehmung, Politisches Denken<br>Bestell-Nr.: 60118<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gedichte-1955-1970-Mit-einer-Zeittafel-Suhrkamp-Taschenbuch-st-4-Enzensberger-Hans-Magnus-3518365045,86571672-buch">Bestellen</a>Sun, 26 Nov 2017 22:01:07 +0100https://www.buchfreund.de/Gedichte-1955-1970-Mit-einer-Zeittafel-Suhrkamp-Taschenbuch-st-4-Enzensberger-Hans-Magnus-3518365045,86571672-buch<![CDATA[Katzenkopfpflaster. Gedichte. - (=dtv, Band 10506).]]>https://www.buchfreund.de/Katzenkopfpflaster-Gedichte-dtv-Band-10506-Kirsch-Sarah-3423105062,37523963-buchKirsch, Sarah: Katzenkopfpflaster. Gedichte. - (=dtv, Band 10506). 5. Auflage. München, Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1985. 115 Seiten. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3423105062Guter Zustand. - Kirsch, Sarah, *16.4.1935 Limlingerode (Harz). Im Anschluß an ein Biologiestudium in Halle wurde K., Tochter eines Fernmeldemechanikers, Schülerin von Georg Maurer am Literaturinstitut in Leipzig (1963-65). Neben ihren Kinderbüchern wurden anfangs vor allem ihre Gedichte und Reportagen bekannt, die sie zunächst in Zusammenarbeit mit ihrem damaligen Mann Rainer K. verfaßte. Insbesondere in Naturgedichten und der Liebeslyrik entwickelte sie einen persönlichen Sprachduktus, Ausdruck bewußt weiblicher Subjektivität. Die Gefährdung des Gleichgewichts zwischen Mensch und Natur, Trauer und Verlassenheit mischen sich mit Bildern scheinbarer Idylle, bei denen jedoch "von der Gefährdung und dem Zufälligen eines solchen Zustandes, der schnell verändert sein kann, auch immer wieder die Rede ist" (S.K.). Natur und Liebe sind keine Fluchtwelten. Landschaft ist durch Geschichte geprägt. So sind auch die prosaischen Alltagsmeditationen in Das simple Leben nur scheinbare "Idyllen". Unmittelbarer erscheint die politische Thematik in den dokumentarischen Erzählungen Die Pantherfrau. - K. wandte sich gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns. 1977 zog sie nach West-Berlin. - Allerlei-Rauh, im Untertitel als "eine Chronik" bezeichnet, ist ein zwischen Traum und Realität stehendes Erinnerungsbuch über das geteilte Deutschland, ein Lob des ländlichen Lebens, ohne allerdings in der Idylle steckenzubleiben. Mitglied des PEN und der Dt. Akademie für Sprache und Dichtung. Zahlreiche Auszeichnungen, u.a. 1973 Heine-Preis, 1976 Petrarca-Preis, 1978 Villa-Massimo-Stipendium, 1980 Österr. Staatspreis für europäische Literatur, 1984 Hölderlin-Preis, 1988 Kunstpreis Schleswig-Holstein und Stadtschreiber-Preis Mainz, 1993 Huchel-Preis. Autorenlexikon/Systhema 1996 erhielt sie den Georg-Büchner-Preis. Schlagworte: Deutsche Literatur der 60er Jahre, Lyrik / Poesie, Deutsche Literatur der sechziger Jahre, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 60-er Jahre, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften,<br>Bestell-Nr.: 11269<br>Preis: 2,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Katzenkopfpflaster-Gedichte-dtv-Band-10506-Kirsch-Sarah-3423105062,37523963-buch">Bestellen</a>Sun, 26 Nov 2017 22:01:07 +0100https://www.buchfreund.de/Katzenkopfpflaster-Gedichte-dtv-Band-10506-Kirsch-Sarah-3423105062,37523963-buch<![CDATA[Die Gedichte 1892 - 1962. Erster und Zweiter Band. Mit einem Vorwort des Verfassers. Neu eingerichtet und um Gedichte aus dem Nachlass erweitert von Volker Michels. Mit einer Zeittafel. - (=Suhrkamp-Taschenbuch st 381).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Gedichte-1892-1962-Erster-und-Zweiter-Band-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Neu-eingerichtet-und-um-Gedichte-aus-dem-Nachlass-erweitert-von-Volker-Michels-Mit-einer-Zeittafel-Suhrkamp-Taschenbuch,86349556-buchHesse, Hermann: Die Gedichte 1892 - 1962. Erster und Zweiter Band. Mit einem Vorwort des Verfassers. Neu eingerichtet und um Gedichte aus dem Nachlass erweitert von Volker Michels. Mit einer Zeittafel. - (=Suhrkamp-Taschenbuch st 381). 26. - 35. Tausend. 3. Auflage Frankfurt a.M., Suhrkamp Verlag, 1979. 830 (30) Seiten. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus und Rolf Staudt. 17,8 cm. Taschenbuch. Kartoniert ISBN: 3518068814Guter Zustand. Als Lyriker war Hesse um die Jahrhundertwende angetreten, und Gedichte sind es auch, mit denen sein Lebenswerk im Sommer 1962 ausklingt. Ungefähr 1400 Gedichte hat er in diesen sechs Jahrzehnten geschrieben und 800 davon in seine fünfzehn verschiedenen Gedichtsammlungen aufgenommen. In vielen Fällen konnten die Gedichte auf den Tag genau datiert werden, in anderen nur der Entstehungsmonat bzw. das -jahr. Bei den frühesten Gedichten klaffen noch die größten Lücken, doch konnte wenigstens der Zeitraum der ersten Niederschrift annähernd bestimmt werden. - Hermann Karl Hesse (Pseudonym: Emil Sinclair; * 2. Juli 1877 in Calw; † 9. August 1962 in Montagnola, Schweiz) war ein deutsch-schweizerischer Dichter, Schriftsteller und Freizeitmaler. Seine bekanntesten literarischen Werke sind Der Steppenwolf, Siddhartha, Peter Camenzind, Demian, Narziß und Goldmund, Unterm Rad und Das Glasperlenspiel, deren Inhalt die Selbstverwirklichung, die Selbstwerdung, die Autoreflexion, das „Transzendieren“ des Einzelnen ist. Ihm wurden unter anderem 1946 der Nobelpreis für Literatur und 1954 der Orden Pour le mérite für Wissenschaft und Künste verliehen. ... Nicht zuletzt setzte Hesse mit etwa 3000 Buchrezensionen, die er im Laufe seines Lebens für 60 verschiedene Zeitungen und Zeitschriften verfasste, in jener Zeit Qualitätsmaßstäbe, die ihresgleichen im Bereich der Vermittlung, Förderung und der behutsamen Kritik suchten. Grundsätzlich rezensierte er keine Literatur, die ihm nach seinen Maßstäben als schlecht erschien. Wie Thomas Mann, so hat sich auch Hesse intensiv mit dem Werk Goethes auseinandergesetzt. Die Bandbreite seiner Rezensionen erstreckte sich von kleineren Erzählbänden bislang unbekannter Autoren bis hin zu philosophischen Kernwerken aus dem asiatischen Kulturkreis. Diese asiatischen Zentralwerke haben in der Gegenwart immer noch Bestand, doch wurden sie bereits von Hesse etliche Jahrzehnte früher entdeckt und erschlossen, bevor sie in den 1970er Jahren zum literarisch-philosophischen und geistigen Allgemeingut auch der westlichen Hemisphäre wurden. ... Aus: wikipedia-Hermann_Hesse Schlagworte: 2 Bände, Lyrik / Poesie, Gedichtsammlung, Deutsche Literatur vor 1933, Deutsche Literatur der vierziger Jahre, Lyrikanthologie, Deutsche Literatur der Weimarer Republik, Buchreihen, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Gedichte, Buchwesen, Deutsche Literatur der dreißiger Jahre, Deutsche Literatur der zwanziger Jahre, Erziehung / Geschichte, Deutsche Literatur der 20er Jahre, Literaturnobelpreis, Deutsche Literatur der zehner Jahre, Lyriker, Gedichtband, Gedicht, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 50-er Jahre, Germanistik, Lyriktheorie, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Deutsche Literatur der 50-er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Literaturwissenschaften<br>Bestell-Nr.: 60047<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Gedichte-1892-1962-Erster-und-Zweiter-Band-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Neu-eingerichtet-und-um-Gedichte-aus-dem-Nachlass-erweitert-von-Volker-Michels-Mit-einer-Zeittafel-Suhrkamp-Taschenbuch,86349556-buch">Bestellen</a>Mon, 13 Nov 2017 22:01:24 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Gedichte-1892-1962-Erster-und-Zweiter-Band-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Neu-eingerichtet-und-um-Gedichte-aus-dem-Nachlass-erweitert-von-Volker-Michels-Mit-einer-Zeittafel-Suhrkamp-Taschenbuch,86349556-buch<![CDATA[Löwenmaul und Rose. Südböhmisch-mährische Gedichte. - (=Bogendrucke).]]>https://www.buchfreund.de/Loewenmaul-und-Rose-Suedboehmisch-maehrische-Gedichte-Bogendrucke-Mayer-Freiwaldau-Rudolf-392258795X,51552742-buchMayer-Freiwaldau, Rudolf: Löwenmaul und Rose. Südböhmisch-mährische Gedichte. - (=Bogendrucke). Erstausgabe. München : Edition Transform, Herp Verlag, 1989. Unpaginiert, 14 Seiten. 21 cm. Originalbroschur mit Schutzumschlag. ISBN: 392258795XSehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Schlagworte: Belletristik, Mayer, Rudolf A. M., Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 80-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der achtziger Jahre, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Gedicht, Gedichtband, Gedichte, Gedichtsammlung, Lyric, Lyrik, Poems, Poesie, Poetry,<br>Bestell-Nr.: 45062<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Loewenmaul-und-Rose-Suedboehmisch-maehrische-Gedichte-Bogendrucke-Mayer-Freiwaldau-Rudolf-392258795X,51552742-buch">Bestellen</a>Mon, 16 Oct 2017 22:01:19 +0200https://www.buchfreund.de/Loewenmaul-und-Rose-Suedboehmisch-maehrische-Gedichte-Bogendrucke-Mayer-Freiwaldau-Rudolf-392258795X,51552742-buch<![CDATA[Augenblick. Gedichte von Karin Boelk, Monotypien von Daniel Hees.]]>https://www.buchfreund.de/Augenblick-Gedichte-von-Karin-Boelk-Monotypien-von-Daniel-Hees-Boelk-Karin-und-Daniel-Hees,73183499-buchBoelk, Karin und Daniel Hees: Augenblick. Gedichte von Karin Boelk, Monotypien von Daniel Hees. Erstausgabe. Eines von 800 Exemplaren. Auf schwerem Büttenpapier als Blockbuch gedruckt. Druck des Letter-Service Essen Theo Knieper und der Gutenberg-Druckerei, Kirchhellen. Reproduktionen von Richard Bacht, Essen; Gestaltung von Tünn Konerding, Essen. Ohne Jahresangabe, 1981. 16 Blatt mit Abbildungen. 32,1 x 23,1 cm. Weiße Originalbroschur mit Schutzumschlag.Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Ungelesen. Schlagworte: Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 80-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, llustrationen, Illustrierte Ausgaben, Illustrierte Bücher, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Kunst,<br>Bestell-Nr.: 55058<br>Preis: 22,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Augenblick-Gedichte-von-Karin-Boelk-Monotypien-von-Daniel-Hees-Boelk-Karin-und-Daniel-Hees,73183499-buch">Bestellen</a>Tue, 05 Sep 2017 23:30:01 +0200https://www.buchfreund.de/Augenblick-Gedichte-von-Karin-Boelk-Monotypien-von-Daniel-Hees-Boelk-Karin-und-Daniel-Hees,73183499-buch<![CDATA[Ein Monat in Dachau. Prosagedicht. Aus dem Russischen von Peter Urban.]]>https://www.buchfreund.de/Ein-Monat-in-Dachau-Prosagedicht-Aus-dem-Russischen-von-Peter-Urban-Sorokin-Vladimir-9783251002085,82452059-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58658.jpg" title="Ein Monat in Dachau."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58658_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Sorokin, Vladimir: Ein Monat in Dachau. Prosagedicht. Aus dem Russischen von Peter Urban. Deutsche Erstausgabe Zürich : Haffmans Verlag, 1992. 47 (1) Seiten. 19 cm. Schwarzes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag. ISBN: 9783251002085Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Wladimir Georgijewitsch Sorokin (russisch ??, wiss. Transliteration Vladimir Georgievic Sorokin; * 7. August 1955 in Bykowo bei Moskau) ist ein russischer Schriftsteller und Dramatiker. Sorokin gilt als „Konzeptualist“ der russischen Literatur und war in der Vergangenheit heftigen Angriffen von regierungsnahen politischen Organisationen ausgesetzt.[1] Leben: Sorokin studierte am Moskauer Gubkin-Institut der Erdgas- und Erdölindustrie sowie am Institut für Chemie. Nach dem Abschluss seiner Ingenieursausbildung im Jahre 1977 arbeitete er ein Jahr lang für die Zeitschrift „Wechsel“ (?????), bevor die Weigerung, dem Komsomol beizutreten, zu seiner Entlassung führte. Unterdessen beschäftigte sich Sorokin bereits mit Buchgraphik, Malerei und Konzeptkunst und nahm an zahlreichen Ausstellungen teil; so gestaltete und illustrierte er etwa 50 Bücher. Auch die ersten eigenen literarischen Gehversuche machte er schon zu Beginn der 1970er Jahre. 1972 debütierte er als Dichter in der auflagenstarken Zeitung „Für die Erdölindustrie“ (?? ??). In den 1980er Jahren zählte er zum „Moskauer Underground“. Sorokin stand damals dem Moskauer Kreis der Konzeptualisten nahe und publizierte im Samisdat. 1985 wurden in der Pariser Zeitschrift ?-? sechs Erzählungen Sorokins nachgedruckt. Im selben Jahr erschien der Roman „Die Schlange“ (???????) im französischen Verlag Syntaxe. Die erste Publikation in der Sowjetunion fällt ins Jahr 1989, als Sorokin in der Novemberausgabe der Zeitschrift „Quelle“ (?) einige Erzählungen veröffentlichte. In der Folge erschienen „Dritte Modernisierung“ (?) und „Ende des Jahrhunderts“ (??). Im März 1992 wurde Sorokin einem größeren Leserkreis bekannt, als der Roman „Die Schlange“ in der Zeitschrift „Kinokunst“ (?) und ein Erzählband im Moskauer Verlag „Russlit“ (?) erschienen. Zudem wurde das Manuskript „Die Herzen der Vier“ (??) veröffentlicht. Seine Bücher sind gegenwärtig in 22 Sprachen übersetzt. Wladimir Sorokin lebt in der Nähe von Moskau und in Berlin, ist verheiratet und Vater von Zwillingstöchtern. Im November 2014 fand er nach einer Unterbrechung von 35 Jahren wieder zurück zur Malerei. Kontroverse: Sorokin wird neben Wiktor Pelewin und Wiktor Jerofejew als einer der drei Hauptvertreter der russischen Postmoderne angesehen und gilt als einer der schärfsten Kritiker der politischen Eliten Russlands.[2] Seine Erzählungen und Romane bedienen sich unterschiedlicher Stilformen. In seinen Werken parodiert Sorokin die Stilistik des sozialistischen Realismus und kombiniert sie mit Gewaltdarstellungen und Elementen russischer Mythologie. Sorokins Themen haben unter der Leserschaft wiederholt Differenzen hervorgerufen. Insbesondere die Jugendbewegung Iduschtschije wmeste („Gemeinsamer Weg“) initiierte eine Reihe von Aktionen, die sich gegen das Wirken Sorokins richteten, und bemühte 2002 auch die Gerichte, wobei sich der Autor dem Vorwurf der Pornographie ausgesetzt sah.[3] Der Rechtsstreit endete zu Gunsten Sorokins[4]; der russische Kulturminister Michail Schwydkoi hatte sich schon früh gegen die Zensurversuche ausgesprochen.[5] Warf die Iduschtschije Wmeste Sorokins Bücher noch symbolisch ins „Klo“, so verbrannte ebendiese Organisation unter ihrem neuen Namen Naschi die Bücher des Schriftstellers in der Folge sogar öffentlich.[6] Im Frühjahr 2005 wurde der Kulturausschuss der Duma legitimiert, gegen die Uraufführung der Oper Rosenthals Kinder (Musik: Leonid Desjatnikow, Libretto: Wladimir Sorokin) am Bolschoi-Theater eine Untersuchung einzuleiten. Protagonisten der Oper sind u. a. ein Genforscher, eine Reihe von Prostituierten und Klone der verstorbenen Komponisten Mozart, Verdi, Mussorgski, Wagner und Tschaikowski.[1] Die russische Zeitung Moskowski Komsomolez nannte den Autor noch 2010 nach der Verleihung des Gorki-Preises einen Revolutionär, der auf der Suche nach neuen literarischen Formen sei. Allerdings könnten die meisten Russen wenig anfangen mit Wladimir Sorokin und seiner Moderne. ... Aus: wikipedia-Wladimir_Georgijewitsch_Sorokin Schlagworte: Slawische Literatur, Gewebe, Belletristik, Zeitkrankheit, Zeitkritik, Sowjetische Geschichte, Russische Mafia, Russische Literatur des 20. Jahrhunderts, Russische Geschichte, Russland, Sowjetunion / Geschichte, Sowjetunion / Zeitgeschichte, Sowjetunion / Soziale Verhältnisse, Russen, Avantgarde, Literaturtheorie, Rußland, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Russische Geschichte Russische Revolution, Literaturkanon, Lyrik, Poesie, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften,<br>Bestell-Nr.: 58658<br>Preis: 20,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ein-Monat-in-Dachau-Prosagedicht-Aus-dem-Russischen-von-Peter-Urban-Sorokin-Vladimir-9783251002085,82452059-buch">Bestellen</a>Fri, 01 Sep 2017 22:02:32 +0200https://www.buchfreund.de/Ein-Monat-in-Dachau-Prosagedicht-Aus-dem-Russischen-von-Peter-Urban-Sorokin-Vladimir-9783251002085,82452059-buch<![CDATA[Ich sattle das Ross den Tod. Ausgewählt und aus dem Albanischen übersetzt von Hans-Joachim Lanksch.]]>https://www.buchfreund.de/Ich-sattle-das-Ross-den-Tod-Ausgewaehlt-und-aus-dem-Albanischen-uebersetzt-von-Hans-Joachim-Lanksch-Podrimja-Ali-3851290461,43945986-buchPodrimja, Ali: Ich sattle das Ross den Tod. Ausgewählt und aus dem Albanischen übersetzt von Hans-Joachim Lanksch. Deutsche Erstausgabe. Klagenfurt , Salzburg : Wieser Verlag, 1991. 143 Seiten. 19 cm. Englische Broschur. ISBN: 3851290461Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Sehr guter Zustand. - Dieses Buch war 1991 die erste Veröffentlichung eines albanischen Lyrikers in deutscher Sprache. Politik und Poesie gehen bei Ali Podrimja eine - fast schmerzhaft spürbare - Verbindung ein. Zu Beginn des Jugoslawien-Konfliktes (1992)notiert er:"Europa - in seinem Schlaf erstickt", kürzer und treffender kann man die Situation wohl nicht kennzeichnen. Seinen sezierenden Blick auf die heutige Existenz verbindet er mit Zeichen und Mythen eine alten Volkes zwischen Orient und Oxident. Selten habe ich eine so gelungene Verbindung von kritischer Distanz und radikal subjektivem Empfinden erlebt. Podrimja gelingt das. Politik und Poesie erscheinen nicht als Widerspruch. Trotzdem ist es weniger seine politische Haltung als seine poetische Kraft, die mich ergriffen hat.In einer absolut "verdichteten" Kürze, die manchmal an Celan denken läßt, gelingt es Podrimja eindringliche Bilder, Assoziationen von sowohl erschütternder als auch zart berührender Kraft zu entfalten. Ein fremder und faszinierender Ton, der hier angeschlagen wird. Von Verrohung und Bedrängnis, von Behauptung und Trotz, von archaischer menschlicher Schönheit. Zwei Beispiele: DAS MOOS, DER NAME An meinem Ufer erscheinst du nicht auch besprüht dich nicht mehr die Welle meines Flusses Ausgezehrte Krähen zerstücken den Traum und das Moos ißt den Namen auf Steinen DIE TOTEN LESER Im Schatten des Berges zerkratzen wir das Gesicht der Erde ziehen aus ihr vielleicht die heidnisch wilden Stimmen der Väter und schreiben Bücher auf der Haut des Baumes mit seinen tausend Jahren Doch die Bücher wer soll sie lesen in dieser Hölle von Zeit da die Leser sterben sie fangen Glühwürmchen und essen Erdbeeren Die Köpfe von Wölfen Schlangen Mäusen erobern selbst weißes Papier Ich wünsche Ali Podrimja sehr viele (lebendige!) Leser, denn Lyriker von seinem Rang sind dünn gesät. Schlagworte: Literaturtheorie, Albanische Literatur der 90-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Albanische Literatur der neunziger Jahre,<br>Bestell-Nr.: 40153<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ich-sattle-das-Ross-den-Tod-Ausgewaehlt-und-aus-dem-Albanischen-uebersetzt-von-Hans-Joachim-Lanksch-Podrimja-Ali-3851290461,43945986-buch">Bestellen</a>Tue, 29 Aug 2017 23:00:23 +0200https://www.buchfreund.de/Ich-sattle-das-Ross-den-Tod-Ausgewaehlt-und-aus-dem-Albanischen-uebersetzt-von-Hans-Joachim-Lanksch-Podrimja-Ali-3851290461,43945986-buch<![CDATA[Fremdkörper hautnah. Gedichte. - (=Edition Suhrkamp , es 2032).]]>https://www.buchfreund.de/Fremdkoerper-hautnah-Gedichte-Edition-Suhrkamp-es-2032-Ostermaier-Albert-9783518120323,85081261-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59545.jpg" title="Fremdkörper hautnah."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59545_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Ostermaier, Albert: Fremdkörper hautnah. Gedichte. - (=Edition Suhrkamp , es 2032). Erstausgabe Frankfurt am Main : Suhrkamp Verlag, 1997. 97 (15) Seiten. 17,8 cm. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus und Rolf Staudt. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783518120323Albert Ostermaier (geb. 1967) lebt und arbeitet in München. 1988 beginnt er erste Gedichte zu veröffentlichen und erhält zwei Jahre darauf mit dem Literaturstipendium der Stadt München seinen ersten Preis. Das 1993 geschriebene und 1995 im Bayerischen Staatsschauspiel München uraufgeführte Stück Zwischen zwei Feuern. Tollertopographie eröffnet Albert Ostermaiers Karriere als Theaterautor. Er wird Hausautor am Nationaltheater in Mannheim (Spielzeit 1996/1997), am Bayerischen Staatsschauspiel (Spielzeit 1999/2000) und am Wiener Burgtheater (Spielzeit 2003-2009). Seine Theaterstücke werden/wurden von vielen namhaften Regisseuren inszeniert, u.a. von Andrea Breth, Lars Ole Walburg und Martin Kušej. In 2012 gab es drei neue Theaterstücke und Uraufführungen. Ein Pfund Fleisch am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, die Dramatisierung des jüngsten Romans Schwarze Sonne scheine in Luxemburg und Call me God im Residenztheater. Neben seinen zahlreichen Lyrik-Bänden und Theaterstücken schrieb er 2008 seinen ersten Roman Zephyr und 2011 Schwarze Sonne scheine, der auch als Hörbuch erschien und mit dem Preis der Schallplattenkritik ausgezeichnet wurde. Im Prestel-Verlag ist 2012 der Fotoband Venedig. Die Unsichtbare von Christopher Thomas mit Gedichten von Albert Ostermaier erschienen und zuletzt bei Suhrkamp die Erzählung Die Liebende. Anfang September 2013 wird der neue Roman Seine Zeit zu sterben im Suhrkamp Verlag herauskommen. Ein Thriller, der in der Glitzerwelt Kitzbühels spielt. Albert Ostermaier wurde mit namhaften Preisen und Auszeichnungen geehrt, u.a. dem Kleist-Preis, dem Bertolt-Brecht-Preis und in 2011 mit dem Welt-Literaturpreis für sein literarisches Gesamtwerk. Er ist zudem Torwart der deutschen Autorennationalmannschaft und Kurator bei der DFB-Kulturstiftung. Albert Ostermaier war ›writer in residence‹ in New York und übernahm in den letzten Jahren Gastdozenturen an diversen deutschen Universitäten. Als Künstlerischer Leiter verschiedener Festivals hat Albert Ostermaier großes Ansehen erlangt. Schlagworte: Belletristik, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 90-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der neunziger Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften<br>Bestell-Nr.: 59545<br>Preis: 3,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Fremdkoerper-hautnah-Gedichte-Edition-Suhrkamp-es-2032-Ostermaier-Albert-9783518120323,85081261-buch">Bestellen</a>Sun, 27 Aug 2017 22:45:06 +0200https://www.buchfreund.de/Fremdkoerper-hautnah-Gedichte-Edition-Suhrkamp-es-2032-Ostermaier-Albert-9783518120323,85081261-buch<![CDATA[Wenn die Igel in der Abendstunde. Gedichte, Lieder und Chansons. Herausgegeben von Fritz J. Raddatz.]]>https://www.buchfreund.de/Wenn-die-Igel-in-der-Abendstunde-Gedichte-Lieder-und-Chansons-Herausgegeben-von-Fritz-J-Raddatz-Tucholsky-Kurt,37524065-buchTucholsky, Kurt: Wenn die Igel in der Abendstunde. Gedichte, Lieder und Chansons. Herausgegeben von Fritz J. Raddatz. 1. - 30. Tausend. Erstausgabe Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Verlag, 1968. 196 Seiten. Mit 15 Schabzeichnungen von Werner Klemke. 15 cm. Leinen mit geprägter Deckelvignette.Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Kurt Tucholsky (* 9. Januar 1890 in Berlin; † 21. Dezember 1935 in Göteborg) war ein deutscher Journalist und Schriftsteller. Er schrieb auch unter den Pseudonymen Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger und Ignaz Wrobel. Tucholsky zählte zu den bedeutendsten Publizisten der Weimarer Republik. Als politisch engagierter Journalist und zeitweiliger Mitherausgeber der Wochenzeitschrift Die Weltbühne erwies er sich als Gesellschaftskritiker in der Tradition Heinrich Heines. Zugleich war er Satiriker, Kabarettautor, Liedtexter, Romanautor, Lyriker und Kritiker (Literatur, Film, Musik[1]). Er verstand sich selbst als linker Demokrat, Sozialist,[2] Pazifist und Antimilitarist und warnte vor rechten Tendenzen – vor allem in Politik, Militär und Justiz – und vor der Bedrohung durch den Nationalsozialismus. ... Tucholsky gehörte zu den gefragtesten und am besten bezahlten Journalisten der Weimarer Republik. In den 25 Jahren seines Wirkens veröffentlichte er in fast 100 Publikationen mehr als 3000 Artikel, die meisten davon, etwa 1.600, in der Wochenzeitschrift Die Weltbühne. Zu seinen Lebzeiten erschienen bereits sieben Sammelbände mit kürzeren Texten und Gedichten, die zum Teil dutzende Auflagen erzielten. Manche Werke und Äußerungen Tucholskys polarisieren bis heute, wie die Auseinandersetzung um seinen Satz „Soldaten sind Mörder“ in den 1990er Jahren belegt. Seine Kritik an Politik, Gesellschaft, Militär, Justiz und Literatur, aber auch an Teilen des deutschen Judentums, rief immer wieder Widerspruch hervor. Im Rheinsberger Schloss befindet sich heute das Kurt Tucholsky Literaturmuseum, das sein Leben und Wirken ausführlich dokumentiert. ... wikipedia-Kurt_Tucholsky Schlagworte: Lyrik / Poesie, Anthologie/Anthologien, Gedichtsammlung, Illustrationen, Illustrierte Ausgaben, Lyrikanthologie, Deutsche Literatur der Weimarer Republik, Chanson, Lyriktheorie, Liedertexte, Deutsche Literatur, Gedichte, Illustrierte Bücher, Lieder, Chansons, Lyriker, Gedichtband, Gedicht, Lyrik / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland<br>Bestell-Nr.: 13096<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Wenn-die-Igel-in-der-Abendstunde-Gedichte-Lieder-und-Chansons-Herausgegeben-von-Fritz-J-Raddatz-Tucholsky-Kurt,37524065-buch">Bestellen</a>Sun, 27 Aug 2017 22:30:18 +0200https://www.buchfreund.de/Wenn-die-Igel-in-der-Abendstunde-Gedichte-Lieder-und-Chansons-Herausgegeben-von-Fritz-J-Raddatz-Tucholsky-Kurt,37524065-buch<![CDATA[Grashalme. Aus dem Amerikanischen von Johannes Schlaf. Originaltitel: Originaltitel: Leaves of Grass. Mit einem Nachwort von Johannes Uridizil. - (=Universal-Bibliothek ; Nr. 4891 - 93).]]>https://www.buchfreund.de/Grashalme-Aus-dem-Amerikanischen-von-Johannes-Schlaf-Originaltitel-Originaltitel-Leaves-of-Grass-Mit-einem-Nachwort-von-Johannes-Uridizil-Universal-Bibliothek-Nr-4891-93-Whitman-Walt-3150048915,84642690-buchWhitman, Walt: Grashalme. Aus dem Amerikanischen von Johannes Schlaf. Originaltitel: Originaltitel: Leaves of Grass. Mit einem Nachwort von Johannes Uridizil. - (=Universal-Bibliothek ; Nr. 4891 - 93). Auswahl. Stuttgart, Reclam Verlag, 1968. 239 (1) Seiten. 15 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3150048915Guter Zustand. Grashalme OT Leaves of Grass OA 1855 (erweitert 1891) DE 1889 (Ausw.)Form Gedichtsammlung Epoche Transzendentalismus Grashalme von Walt Whitman ist die Initialzündung der selbstständigen US-amerikanischen Lyrik und einer der berühmtesten Gedichtzyklen der englischsprachigen Literatur. Entstehung: Whitman veröffentlichte 1855 im Selbstverlag die ersten zwölf Gedichte anonym; durch Umarbeitungen, Erweiterungen und Korrekturen in den folgenden 36 Jahren wuchs das Werk auf fast vierhundert Gedichte an und erfuhr acht weitere Auflagen. Einige Gedichtgruppen erschienen zunächst in Einzelbänden. Durch die komplizierte Text- und Editionsgeschichte dauerte es bis 1980, bevor erstmals eine definitive kritische Ausgabe erschien. Inhalt: In seinen Gedichten stilisiert Whitman sich selbst als poeta vates und Nationaldichter, als Sänger des amerikanischen Volkes, der amerikanischen Demokratie und des modernen Menschen. Er preist zugleich das große Ganze und das Individuelle; der einzelne Mensch ist Vertreter der gesamten Menschlichkeit und ebenso wie die Natur eine Offenbarung des Göttlichen. Dazu gehört auch die bis dahin in der Lyrik unerhörte Offenheit bei der Schilderung von Sinnlichkeit und Sexualität (Ich singe den Leib, den elektrischen), die Whitman im puritanischen Amerika einige Schwierigkeiten einbrachte. Unter dem Einfluss von Ralph Waldo Emerson (1803–82) entwickelte Whitman eine pantheistische Naturmystik, in der Körper und Geist, das Selbst und der Kosmos eine untrennbare Einheit bilden. Besonders die frühen Gedichte sind durch eine freudige Selbstbejahung und einen kraftvollen Optimismus in Bezug auf den zu erwartenden evolutionären Fortschritt der Menschheit geprägt. In seinem Credo Gesang von mir selbst entwickelt Whitman das Bild der Grashalme als zentrales Natursymbol. Es ist »Taschentuch Gottes«, »ein Kind«, »eine einzige große Hieroglyphe«, »Haar von Gräbern« – Zeichen des ewigen Kreislaufs der Natur, des göttlichen Rätsels und Stellvertreter des Kosmos: »Ich glaube, ein Grashalm ist nicht geringer als das Tagwerk der Sterne«. Whitmans spätere Gedichte stehen unter dem Einfluss des Bürgerkriegs (Der Wundpfleger) und der Ermordung Lincolns (O Käpten! mein Käpten!), sind melancholischer und weniger optimistisch im Ton. Dennoch gehören gerade einige diese Texte (Aus der ewig schaukelnden Wiege; Als jüngst der Flieder blühte) zu den bekanntesten der Grashalme. Aufbau: Whitmans Lyrik ist gekennnzeichnet durch die starke Expressivität und Bildlichkeit der Sprache, den musikalischen Rhythmus und die zahllosen Wiederholungen und Variationen, die den berühmten Whitmanschen »Katalogstil« erzeugen. Durch die freien Verse (Stichwort R S. 1148) ist die Grenze zwischen Prosa und Lyrik fließend. Der Stil ist zugleich hymnisch und episch, orgiastisch und litaneihaft und entspricht so Whitmans Absicht, die »amerikanische Religion« der Demokratie zu verkünden und zu feiern. Wirkung: Die Sammlung Grashalme hatte zunächst nicht die von Whitman erhoffte Wirkung, obwohl Emerson ihm nach der ersten Auflage einen anerkennenden Brief schrieb. Erst nach der zweiten Auflage fanden die Gedichte größere, wenn auch sehr ambivalente Beachtung. Sowohl die neue lyrische Form als auch der pathetische Ton, vor allem aber die unverhüllte Thematisierung der Körperlichkeit spalteten die Kritiker. Erst spät fand Whitman Anerkennung im eigenen Land, das ihm die Emanzipation der Lyrik von Europa verdankt. Großes Ansehen genoss Whitman bei den englischen Dichtern Lord Alfred Tennyson (1809–92), Christina Rossetti (1830–94) und Charles Swinburne (1837–1909), auch in Deutschland und Russland war er sehr populär. Direkte Wirkung hatte sein Werk vor allem auf die Lyrik der Beat-Generation (Allen Ginsberg, 1926–97; Jack R Kerouac). Der Komponist Ralph Vaughan Williams (1872–1958) vertonte 1910 fünfzehn whitmansche Gedichte zu A Sea Symphony. E. H. Guter Zustand. Schlagworte: Lyrik / Poesie, Amerikanistik, Amerikanische Literatur des 19. Jahrhunderts, Gedichtzyklus, Literaturtheorie, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Transzendentalismus Literaturwissenschaften, ,Americana, Zeitgeschichte, Amerikanische Geschichte, Amerikanische Gesellschaft, Politik, Soziologie, USA, Vereinigte Staaten, Literaturgeschichte, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 59367<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Grashalme-Aus-dem-Amerikanischen-von-Johannes-Schlaf-Originaltitel-Originaltitel-Leaves-of-Grass-Mit-einem-Nachwort-von-Johannes-Uridizil-Universal-Bibliothek-Nr-4891-93-Whitman-Walt-3150048915,84642690-buch">Bestellen</a>Thu, 20 Jul 2017 22:30:28 +0200https://www.buchfreund.de/Grashalme-Aus-dem-Amerikanischen-von-Johannes-Schlaf-Originaltitel-Originaltitel-Leaves-of-Grass-Mit-einem-Nachwort-von-Johannes-Uridizil-Universal-Bibliothek-Nr-4891-93-Whitman-Walt-3150048915,84642690-buch<![CDATA[Dem Zauberer Kuttel Daddeldu. Fünfundzwanzig Gedichte an Joachim Ringelnatz. Mit Gedichten von Alfred Richard Meyer, Kurt Lubasch und Emil Tuchmann, Max Hermann-Neisse, Wolfgang Grözinger, Michael Gesell, Carl Bulcke, Rudolf G. Binding, Wendelin Überzwerch, Robert T. Odemann, Karl Schnog, Hans Habeck, THYL. Dr. Owlglass, Hermann Claudius, Georg Schwarz, Hans Weigel, Peter Scher. Dargereicht und angesagt von Herbert Günther. Mit einer Federzeichnung von Rolf von Hoerschelmann.]]>https://www.buchfreund.de/Dem-Zauberer-Kuttel-Daddeldu-Fuenfundzwanzig-Gedichte-an-Joachim-Ringelnatz-Mit-Gedichten-von-Alfred-Richard-Meyer-Kurt-Lubasch-und-Emil-Tuchmann-Max-Hermann-Neisse-Wolfgang-Groezinger-Michael-Gesell,84381431-buchGünther, Herbert: Dem Zauberer Kuttel Daddeldu. Fünfundzwanzig Gedichte an Joachim Ringelnatz. Mit Gedichten von Alfred Richard Meyer, Kurt Lubasch und Emil Tuchmann, Max Hermann-Neisse, Wolfgang Grözinger, Michael Gesell, Carl Bulcke, Rudolf G. Binding, Wendelin Überzwerch, Robert T. Odemann, Karl Schnog, Hans Habeck, THYL. Dr. Owlglass, Hermann Claudius, Georg Schwarz, Hans Weigel, Peter Scher. Dargereicht und angesagt von Herbert Günther. Mit einer Federzeichnung von Rolf von Hoerschelmann. Privatdruck [München : Selbstverlag des Herausgebers, 1970. 42 Seiten mit einer Zeichnung. 19 cm. Blaugraue Originalbroschur mit Schutzumschlag (Bugrabütten).Sehr guter Zustand. Besitzername auf dem Vorsatz. - Herbert Günther (* 26. März 1906 in Berlin; † 19. März 1978 in München) war ein deutscher Schriftsteller, Lyriker und Herausgeber. Leben: Herbert Günther war der Biograf von Joachim Ringelnatz, den er persönlich kannte. Seit 1961 lebte Günther in München, wo er für eine Zeit lang auch Präsident der Gesellschaft der Bibliophilen war. Aufsehen erregte Günther 1929 mit Hier schreibt Berlin. Eine Anthologie von heute, die vor allem die literarische Moderne repräsentierte. Fünfzig Autoren von Rang wie Alfred Döblin, Lion Feuchtwanger, Paul Gurk, Heinrich Eduard Jacob, Erich Kästner, Alfred Kerr, Ernst Lissauer, Heinrich Mann, Joachim Ringelnatz, Kurt Tucholsky, Carl Zuckmayer oder Arnold Zweig konnte er darin vereinen. 1933 wurde die Anthologie verboten und verbrannt. Seine Ehefrau Elena Günther war eine bekannte Pianistin, deren Stiefvater, Alexander Glasunow (1865-1936), wiederum ein russischer Komponist und Direktor des Sankt Petersburger Konservatoriums war. Arbeit mit Max Dessoir: Walther Amelung schildert in seinen Lebenserinnerungen die Arbeit Günthers mit Max Dessoir, nachdem dieser in Königstein im Taunus sesshaft geworden war und erwähnt, dass Günther in seinem "Drehbuch der Zeit" ein fesselndes Bild vom "alten Dessoir" gegeben hätte. Nach dem Tode von Gerhart Hauptmann "gestaltete Dessoir, unterstützt durch H. Günther, der aus >Hanneles Himmelfahrt< vorlas, in unserem Hause eine eindrucksvolle Gedächtnisfeier für den grossen Dichter, aus seiner jahrzehntelangen persönlichen Bekanntschaft mit ihm." ... Aus: wikipedia-Herbert_G%C3%BCnther_(Schriftsteller) Schlagworte: a Schöne Literatur, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 60-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Anthologie/Anthologien<br>Bestell-Nr.: 59271<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Dem-Zauberer-Kuttel-Daddeldu-Fuenfundzwanzig-Gedichte-an-Joachim-Ringelnatz-Mit-Gedichten-von-Alfred-Richard-Meyer-Kurt-Lubasch-und-Emil-Tuchmann-Max-Hermann-Neisse-Wolfgang-Groezinger-Michael-Gesell,84381431-buch">Bestellen</a>Wed, 05 Jul 2017 05:01:54 +0200https://www.buchfreund.de/Dem-Zauberer-Kuttel-Daddeldu-Fuenfundzwanzig-Gedichte-an-Joachim-Ringelnatz-Mit-Gedichten-von-Alfred-Richard-Meyer-Kurt-Lubasch-und-Emil-Tuchmann-Max-Hermann-Neisse-Wolfgang-Groezinger-Michael-Gesell,84381431-buch<![CDATA[Der grüne Ton. Späte und frühe Gedichte.]]>https://www.buchfreund.de/Der-gruene-Ton-Spaete-und-fruehe-Gedichte-Schaefer-Oda-3492020208,84203593-buchSchaefer, Oda: Der grüne Ton. Späte und frühe Gedichte. Erstausgabe München: R. Piper Verlag, 1973. 102 (2) Seiten. 21 x 13 cm. Schutzumschlag: Klaus Koop. Weißes Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3492020208Aus der Bibliothek von Ulla Penzoldt der Tochter des Schriftstellers Ernst Penzoldt. Beiliegend: Visitenkartes des Piper Verlags mit der Aufschrift: "Im Auftrag der Autorin mit freundlichen Grüßen überreicht". Guter Zustand. Einband minimal fleckig, ansonsten sehr gut. Enthält vor allem Unveröffentlichtes aus den letzten Jahrzehnten, ergänzt um eine Reihe von unbekannten frühen Arbeiten und einige ihrer seit langem bekannten Gedichte. - Oda Schaefer (Pseudonym für Oda Lange, * 21. Dezember 1900 in Berlin-Wilmersdorf als Oda Kraus; † 4. September 1988 in München) war eine deutsche Schriftstellerin und Journalistin. Leben: Oda Schaefer war die Tochter von Eberhard Kraus, einem aus dem Baltikum stammenden Journalisten und Schriftsteller, und dessen Frau Alice geb. Baertels, die einer estländischen Kaufmannsfamilie entstammte. Oda Schaefer besuchte ein Lyzeum in Berlin und durchlief anschließend an einer privaten Kunstgewerbeschule eine zeichnerische Ausbildung. Danach arbeitete sie als Gebrauchsgrafikerin. 1923 heiratete sie den Maler Albert Schaefer-Ast, mit dem sie 1924 einen Sohn hatte. Die Ehe wurde nach kurzer Zeit geschieden. 1926 zog Oda Schaefer aus familiären Gründen nach Liegnitz. Dort lernte sie den Schriftsteller Horst Lange kennen, mit dem sie 1931 wieder nach Berlin zurückkehrte; 1933 heiratete die beiden. Oda Schaefer veröffentlichte seit 1928 Beiträge für Modezeitschriften und Feuilletons, Gedichte sowie Hörspiele. Während des Dritten Reiches gehörte sie mit Lange und Günter Eich zum Kreis um die Literaturzeitschrift Die Kolonne, der der Inneren Emigration zugerechnet wird. Weitere enge Freunde aus dieser Zeit sind Peter Huchel und Elisabeth Langgässer. Texte von ihr erschienen in dieser Zeit auch in der Zeitschrift Das Innere Reich, und in der Frankfurter Zeitung. Oda Schaefer war Mitglied der Reichsschrifttumskammer. Zwar waren Schaefer und ihr Mann Gegner des NS-Regimes, halfen auch einigen Juden, indem sie sie eine Zeit lang versteckten, andererseits publizierten sie in dieser Zeit weiterhin in offiziellen Organen. Nach dem Zweiten Weltkrieg, in dem Oda Schaefers Sohn vermisst wurde und aus dem Horst Lange schwer verwundet zurückkehrte, lebte das Ehepaar Lange in Mittenwald, danach in der Schweiz und ab 1950 in München, wo sie weiterhin freie Mitarbeiterin verschiedener Zeitungen und des Rundfunks war. Schaefers literarisches Werk besteht in erster Linie aus Lyrik in traditionellen Formen nach dem Vorbild der Naturlyriker Wilhelm Lehmann und Georg von der Vring. Mit Horst Lange ging sie auf Distanz zur Kahlschlagliteratur der Nachkriegszeit und zu den Autoren der Gruppe 47. Oda Schaefer, die Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt und des PEN-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland war, erhielt u. a. 1951 den Preis der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, 1952 die Ehrengabe der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, 1955 den Literaturpreis der Gesellschaft zur Förderung des Deutschen Schrifttums, 1959 den Literaturförderpreis der Stadt München, 1964 das Bundesverdienstkreuz I. Klasse, 1975 den Literaturpreis des Kulturkreises im Bundesverband der Deutschen Industrie und 1973 den Schwabinger Kunstpreis für Literatur. ... Aus wikipedia-Oda_Schaefer Schlagworte: Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buchmarkt, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Buchherstellung, Verlage, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 70-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der siebziger Jahre<br>Bestell-Nr.: 59217<br>Preis: 44,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-gruene-Ton-Spaete-und-fruehe-Gedichte-Schaefer-Oda-3492020208,84203593-buch">Bestellen</a>Wed, 21 Jun 2017 23:00:01 +0200https://www.buchfreund.de/Der-gruene-Ton-Spaete-und-fruehe-Gedichte-Schaefer-Oda-3492020208,84203593-buch<![CDATA[Japanischer Frühling. Nachdichtungen japanischer Lyrik.]]>https://www.buchfreund.de/Japanischer-Fruehling-Nachdichtungen-japanischer-Lyrik-Bethge-Hans,83969211-buchBethge, Hans: Japanischer Frühling. Nachdichtungen japanischer Lyrik. 3. Auflage. 5. - 9. Tausend Leipzig, Insel Verlag, 1918. 125 (1) Seiten mit einem Titelzeichnung. Einband und Titelzeichnung von E. R. Weiss. 18,3 cm. Blockbuch mit Kordelbindung und Leinenrücken. Farbig illustrierter Original-Seideneinband.Guter Zustand. Vorsatz entfernt. - Hans Bethge (* 9. Januar 1876 in Dessau; † 1. Februar 1946 in Göppingen, begraben in Kirchheim unter Teck) war ein deutscher Dichter. Er machte sich vor allem einen Namen durch seine Nachdichtungen orientalischer Lyrik. In Kirchheim unter Teck werden in einer ständigen Ausstellung des Max-Eyth-Hauses Hans Bethges Bücher, Fotos und andere Lebenszeugnisse gezeigt. Das Deutsche Literaturarchiv Marbach pflegt seinen literarischen Nachlass. Leben: Hans Bethge studierte neuere Sprachen und Philosophie in Halle, Erlangen und Genf. Nach der Promotion arbeitete er zwei Jahre in Spanien als Lehrer. 1901 ließ er sich als freier Schriftsteller in Berlin nieder. Hans Bethge war ein Mensch der Freundschaften und offen für alles Schöne. Viele Literaten und Künstler seiner Zeit zählten zu seinen Freunden, darunter der Dichter Prinz Emil von Schoenaich-Carolath, die Maler Willi Geiger und Karl Hofer sowie der Kunsthistoriker Julius Meier-Graefe, ebenso der Jugendstilmaler Heinrich Vogeler und andere Künstler des Worpsweder Kreises. Vogeler hat drei Bücher Hans Bethges mit Buchschmuck versehen. Der Bildhauer Wilhelm Lehmbruck, dessen Genie Bethge früh erkannte, hat ihn mehrfach porträtiert. Künstlerisches Schaffen: Bethge veröffentlichte mehrere Gedichtbände (hauptsächlich Liebes- und Naturlyrik), Tagebücher, Reiseberichte, Erzählungen, Essays und Dramen. Er war erfolgreicher Herausgeber moderner deutscher und ausländischer Lyrik. Vor allem aber seine Nachdichtungen klassischer orientalischer Lyrik (ab 1907) machten ihn weit bekannt. Der erste Band „Die chinesische Flöte“ erlebte eine Gesamtauflage von knapp 100.000 Exemplaren. Gustav Mahlers „Lied von der Erde“ basiert auf sieben Gedichten aus der Chinesischen Flöte. Bethges frische, musikalisch-rhythmische Sprache, seine ungebundenen Verse inspirierten mehr als 180 Komponisten zu Vertonungen, darunter auch Richard Strauss, Karol Szymanowski, Arnold Schönberg, Anton von Webern, Hanns Eisler, Viktor Ullmann, Gottfried von Einem, Ernst Krenek, Artur Immisch, Ludvig Irgens-Jensen, Paul Graener, Ernst Toch, Fartein Valen, Egon Wellesz, Anton von Webern. Aus wikipedia-Hans_Bethge_(Dichter) Schlagworte: Literatur, Lyrik, Japan, Japanische Literatur, Deutsche Literatur der 10-er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 50-er Jahre, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der zehner Jahre<br>Bestell-Nr.: 59139<br>Preis: 20,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Japanischer-Fruehling-Nachdichtungen-japanischer-Lyrik-Bethge-Hans,83969211-buch">Bestellen</a>Mon, 05 Jun 2017 20:30:20 +0200https://www.buchfreund.de/Japanischer-Fruehling-Nachdichtungen-japanischer-Lyrik-Bethge-Hans,83969211-buch<![CDATA[Die Jungfrau vom See. Frei nach Walter Scott bearbeitet von Henriette Schubart.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Jungfrau-vom-See-Frei-nach-Walter-Scott-bearbeitet-von-Henriette-Schubart-Scott-Walter,83857568-buchScott, Walter: Die Jungfrau vom See. Frei nach Walter Scott bearbeitet von Henriette Schubart. Leipzig : F. A. Brockhaus Verlag, 1842. 218 (2) Seiten. 19,4 cm. Halbleder mit verziertem Deckel, goldgeprägten Rückentiteln und marmoriertem Dreiseitenschnitt.Guter Zustand. Leder mit minmaler Abreibung an den Kanten. Minimal stockfleckig. - Sir Walter Scott, 1. Baronet von Abbotsford (* 15. August 1771 in Edinburgh; † 21. September 1832 in Abbotsford), schottischer Dichter und Schriftsteller, war einer der – nicht nur in Europa – meistgelesenen Autoren seiner Zeit. Viele seiner historischen Romane sind Klassiker geworden und haben als Vorlage für zahlreiche Schauspiele, Opern und Filme gedient. ... Das erste Werk Scotts als Romanautor war der 1814 anonym veröffentlichte Roman Waverley, dessen Handlung im letzten Aufstand der Jakobiten angesiedelt ist, einem Aufstand, der 1745 von Schottland ausging und sich mit dem Ziel einer Restauration des Hauses Stuart gegen das in London herrschende Haus Hannover richtete. Der Roman machte auf Anhieb Furore; mit ihm hat Scott den neuzeitlichen historischen Roman zumindest für den englischen Sprachraum praktisch begründet. In rascher Folge schrieb er nun weitere historische Romane und Erzählungen mit schottischen Themen: Guy Mannering, Old Mortality, Rob Roy und mehr, auch diese alle (und spätere) ohne seinen Namen veröffentlicht, nur mit der Angabe „Autor von Waverley“ oder unter Pseudonym[8]. Der Grund dafür dürfte anfangs in der Furcht Scotts gelegen haben, andernfalls seinem Ansehen als solidem Juristen zu schaden: Im Gegensatz zur Poesie, mit der er bis dahin hervorgetreten war, galt die Prosa seinerzeit als zweitklassig, wenn nicht gar als unseriös. Obwohl es nach und nach zum offenen Geheimnis wurde, wer der ‚Zauberer des Nordens‘ (The Wizard of the North) war, wie der unbekannte Bestseller-Autor genannt wurde, hielt Scott bis 1827 an der Anonymität fest. Waren die Handlungen seiner ersten Romane allesamt im Schottland des 17. oder 18. Jahrhunderts angesiedelt, so weitete Scott, beginnend mit Ivanhoe (1820) nun den Kreis seiner Schauplätze in räumlicher und zeitlicher Hinsicht aus: Ivanhoe spielt im England des 12. Jahrhunderts, Quentin Durward (1823) im Frankreich und Anne of Geierstein (1829) in der Schweiz des 15. Jahrhunderts. Besonders mit diesen Werken erreichte Scott auch das zeitgenössische englische und kontinentaleuropäische Publikum. Dazwischen kehrte er jedoch immer wieder zu schottischen Themen zurück, auch in seinen kürzeren Prosawerken wie etwa den Kurzgeschichten in den Chronicles of the Canongate. ... Aus: wikipedia-Walter_Scott Schlagworte: Englische Literatur des 19. Jahrhunderts, Anglistik, Englische Sprach- und Literaturwissenschaft, Geschichte, Gesellschaft, Literaturtheorie, Anglistik, Englische Sprach- und Literaturwissenschaft, Britain, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Scotland, Schottische Literatur, Lyrik, Poesie, Lyriktheorie, Gedichte,<br>Bestell-Nr.: 59132<br>Preis: 45,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Jungfrau-vom-See-Frei-nach-Walter-Scott-bearbeitet-von-Henriette-Schubart-Scott-Walter,83857568-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Jun 2017 22:30:12 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Jungfrau-vom-See-Frei-nach-Walter-Scott-bearbeitet-von-Henriette-Schubart-Scott-Walter,83857568-buch<![CDATA[Der gelbe Hund. Gedichte. - (=Sammlung Luchterhand, SL 390).]]>https://www.buchfreund.de/Der-gelbe-Hund-Gedichte-Sammlung-Luchterhand-SL-390-Jandl-Ernst-9783472613909,83385007-buchJandl, Ernst: Der gelbe Hund. Gedichte. - (=Sammlung Luchterhand, SL 390). 2. Auflage. Darmstadt ; Neuwied : Luchterhand Verlag, 1985. 166 (2) Seiten. 18,1 cm. Umschlaggestaltung: Kalle Giese. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783472613909Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Ernst Jandl (* 1. August 1925 in Wien; † 9. Juni 2000 ebenda) war ein österreichischer Dichter und Schriftsteller sowie Übersetzer. Er ist unter anderem durch seine speziell-humoristische Sprachkunst der experimentellen Lyrik und einige markante Neologismen bekannt geworden. Leben: Ernst Jandl kam am Ende des Zweiten Weltkriegs in englische Kriegsgefangenschaft. Nach seiner Freilassung studierte er in Wien Germanistik und Anglistik. 1949 absolvierte er die Lehramtsprüfung, promovierte 1950[1] und war bis 1979 als Lehrer an Gymnasien tätig. Unter dem Einfluss der konkreten Poesie und des Dadaismus wandte sich Jandl der experimentellen Dichtung zu. 1952 erschien die erste Veröffentlichung Jandls in der Zeitschrift „Neue Wege“. Ernst Jandl und Friederike Mayröcker, anlässlich einer Lesung, Wien 1974Ab 1954 war Jandl eng mit der ebenfalls in Wien geborenen Friederike Mayröcker befreundet, seiner späteren Lebensgefährtin, mit der er auch einige Werke gemeinsam kreierte. 1973 war er Mitbegründer der Grazer Autorenversammlung, ab 1975 ihr Vizepräsident und von 1983 bis 1987 ihr Präsident. Jandl wurde mit seiner Auffassung von Sprache ein wichtiger Vertreter der deutschsprachigen experimentellen Lyrik. Dabei bestand seine Kunst nicht nur im Verfassen, sondern auch im Vortrag seiner Gedichte. Seine damaligen Zuhörer und neue Fans können viele von Jandl selbst verkörperte Sprachspiele im Original hören: Es wurden zahlreiche Schallplattenaufnahmen seiner Sprech- und Lautexperimente verlegt, die von ihm selbst interpretiert und häufig – in veränderter Fortschreibung der Jazz & Lyrik-Programme – von Gesang und Jazzmusik begleitet sind. (Jandl war ein begeisterter Fan des Jazz.) ... Aus: wikipedia--Ernst_Jandl Schlagworte: Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Poetologie, Deutsche Literatur, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte,<br>Bestell-Nr.: 58948<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-gelbe-Hund-Gedichte-Sammlung-Luchterhand-SL-390-Jandl-Ernst-9783472613909,83385007-buch">Bestellen</a>Mon, 01 May 2017 22:01:43 +0200https://www.buchfreund.de/Der-gelbe-Hund-Gedichte-Sammlung-Luchterhand-SL-390-Jandl-Ernst-9783472613909,83385007-buch<![CDATA[Die Nachbarschaften der Welt. Aus dem Neugriechischen, mit Erläuterungen und einem Nachwort von Erasmus Schöfer.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Nachbarschaften-der-Welt-Aus-dem-Neugriechischen-mit-Erlaeuterungen-und-einem-Nachwort-von-Erasmus-Schoefer-Ritsos-Jannis-9783923728121,83352267-buchRitsos, Jannis: Die Nachbarschaften der Welt. Aus dem Neugriechischen, mit Erläuterungen und einem Nachwort von Erasmus Schöfer. Deutsche Erstausgabe. Köln : Romiosini Verlag - Köln : Moll und Eckhardt, 1984. 144 (4) Seiten. 19 cm. Mit einer Titelillustration von HAP Grieshaber. Umschlagentwurf: Klaus Eckhardt. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 9783923728121Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Das lyrische Epos um Freiheit und Widerstand in Griechenland während der deutschen Besatzung. Eine politische Herausforderung und gleichzeitig ein Kunstdenkmal. - Giannis Ritsos (griechisch G?????? ??ts??, ins Deutsche auch mit Jannis, Jiannis, Yannis und Yiannis Ritsos transkribiert; * 1. Mai 1909 in Monemvasia; † 11. November 1990 in Athen) war ein griechischer Schriftsteller, vornehmlich Lyriker. ... Okkupation und Bürgerkrieg Während der deutschen Okkupation wohnte Ritsos bei Freunden in Athen und wurde zum Chronisten des Widerstandswillens des griechischen Volkes. Diesen, gepaart mit einer substantiellen Verbundenheit zur Heimat, verarbeitete er in „Romiosini“ (Griechentum) und „Herrin der Weingärten“ (beide 1945-1947). Die auf Churchills persönlichen Befehl exportierte Konterrevolution, die 1947 durch Trumans „vitales Interesse an Griechenland“ Unterstützung bekam, brachte das griechische Volk um die Früchte seines Sieges über die faschistische Okkupation. Ritsos wurde 1948 mit Tausenden anderen festgenommen und auf die Verbannungsinseln Limnos, Makronisos und Agios Efstratios deportiert. ... Werke: Das veröffentlichte literarische Werk besteht überwiegend aus Gedichten, lyrischen Dramen, Monologen und Prosastücken, insgesamt sind es über 100 Veröffentlichungen in Buchform. Seit 1957 entwickelte er die Ästhetik der "Maskierung" in seinen antiken Monologen (Die Rückkehr der Iphigenie, Agamemnon, Chrysothemis, vorweggenommen schon in seiner Mondscheinsonate), einer dramatisch-lyrischen Mischform von besonderer Originalität. In deutscher Übersetzung liegen mehr als 20 Publikationen vor. Giannis Ritsos hat seit seiner Jugend gezeichnet und sich auch als bildender Künstler betätigt. Einige seiner Werke, die in bibliophilen Ausgaben erschienen sind, enthalten Illustrationen, zum Teil auch Originalgrafik des Dichters. Seine ersten Werke Traktoren (1934), Pyramiden (1935) und Epitaphios (1936) wurden während des Metaxa-Regimes in den 1930er-Jahren symbolisch verbrannt. ... Aus: wikipedia-Giannis_Ritsos Schlagworte: Besatzungsmacht, Seltene Taschenbücher, Religiösität, Griechische Politik, Griechenland / Geschichte, Theologie, Griechische Literatur, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Literaturtheorie, Widerstand, Lyrik, Poesie, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften,<br>Bestell-Nr.: 58920<br>Preis: 18,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Nachbarschaften-der-Welt-Aus-dem-Neugriechischen-mit-Erlaeuterungen-und-einem-Nachwort-von-Erasmus-Schoefer-Ritsos-Jannis-9783923728121,83352267-buch">Bestellen</a>Fri, 28 Apr 2017 23:00:17 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Nachbarschaften-der-Welt-Aus-dem-Neugriechischen-mit-Erlaeuterungen-und-einem-Nachwort-von-Erasmus-Schoefer-Ritsos-Jannis-9783923728121,83352267-buch<![CDATA[Ausgewählte Gedichte. Aus dem brasilianischen Portugiesisch übersetzt und mit einem Nachwort von Curt Meyer-Clason. Mit Anmerkungen und einer bibliographischen Notiz. - (=edition suhrkamp, es 295).]]>https://www.buchfreund.de/Ausgewaehlte-Gedichte-Aus-dem-brasilianischen-Portugiesisch-uebersetzt-und-mit-einem-Nachwort-von-Curt-Meyer-Clason-Mit-Anmerkungen-und-einer-bibliographischen-Notiz-edition-suhrkamp-es-295-Neto-Joao-Ca,37524005-buchNeto, Joao Cabral de Melo: Ausgewählte Gedichte. Aus dem brasilianischen Portugiesisch übersetzt und mit einem Nachwort von Curt Meyer-Clason. Mit Anmerkungen und einer bibliographischen Notiz. - (=edition suhrkamp, es 295). Deutsche Erstausgabe. 1. - 6. Tausend Frankfurt am Main, Suhrkamp Verlag, 1969. 143 (9) Seiten. 17,8 cm. Gesamtausstattung: Willy Fleckhaus. Kartoniert mit Schutzumschlag.Guter Zustand. Umschlag mit kleinen Abreibungen an den Kanten. Mit einer Widmung auf dem Vorsatz. - João Cabral de Melo Neto (1920-1999) was born in the state of Pernambuco, Brazil, and is considered one of the greatest Brazilian poets of all time. He is often quoted saying "I try not to perfume the flower". His works are said to be dry, devoid of exaggerated emotions that is usually associated with poetry, sticking usually to images and actions and physical descriptions rather than feelings. The image of an engineer designing a building is often used to describe his poetry. It usually follows a strict meter and assonant rhymes. He worked as a diplomat for most of his life. In 1990, he won the Camões Prize, the greatest prize in literature of the Portuguese language. In 1992, João Cabral received the Neustadt International Prize for Literature, that some consider to be almost as prestigious as the Nobel Prize. Schlagworte: Lyrik / Poesie, Brasilien, Seltene Taschenbücher, Taschenbuchreihen, Brasilianische Literatur, Gedichte, Literaturtheorie, Lyriktheorie, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Germanistik, Literaturtheorie Literaturgattungen Literaturepochen Südamerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Literaturrezeption, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften Literaturrecherche Literaturinterpretationen Literaturkanon<br>Bestell-Nr.: 10257<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ausgewaehlte-Gedichte-Aus-dem-brasilianischen-Portugiesisch-uebersetzt-und-mit-einem-Nachwort-von-Curt-Meyer-Clason-Mit-Anmerkungen-und-einer-bibliographischen-Notiz-edition-suhrkamp-es-295-Neto-Joao-Ca,37524005-buch">Bestellen</a>Thu, 13 Apr 2017 22:00:13 +0200https://www.buchfreund.de/Ausgewaehlte-Gedichte-Aus-dem-brasilianischen-Portugiesisch-uebersetzt-und-mit-einem-Nachwort-von-Curt-Meyer-Clason-Mit-Anmerkungen-und-einer-bibliographischen-Notiz-edition-suhrkamp-es-295-Neto-Joao-Ca,37524005-buch<![CDATA[Tod und Leben des Severino. Eine Weihnachtslegende. Aus dem brasilianischen Spanisch und mit einem Nachwort von Curt Meyer-Clason. - (=Serie Piper, SP 911).]]>https://www.buchfreund.de/Tod-und-Leben-des-Severino-Eine-Weihnachtslegende-Aus-dem-brasilianischen-Spanisch-und-mit-einem-Nachwort-von-Curt-Meyer-Clason-Serie-Piper-SP-911-Neto-Jo-o-Cabral-de-Melo,37524006-buchNeto, João Cabral de Melo: Tod und Leben des Severino. Eine Weihnachtslegende. Aus dem brasilianischen Spanisch und mit einem Nachwort von Curt Meyer-Clason. - (=Serie Piper, SP 911). Erste Auflage dieser Ausgabe. München/Zürich, Piper Verlag, 1988. 86 Seiten. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert.Guter Zustand. - João Cabral de Melo Neto (1920–1999) was born in the state of Pernambuco, Brazil, and is considered one of the greatest Brazilian poets of all time. He is often quoted saying "I try not to perfume the flower". His works are said to be dry, devoid of exaggerated emotions that are usually associated with poetry, sticking usually to images and actions and physical descriptions rather than feelings. The image of an engineer designing a building is often used to describe his poetry. It usually follows a strict meter and assonant rhymes. He worked as a diplomat for most of his life. In 1990, he won the Camões Prize, the greatest prize in literature of the Portuguese language. In 1992, João Cabral received the Neustadt International Prize for Literature, which some consider to be almost as prestigious as the Nobel Prize. He occupied the 37th chair of the Brazilian Academy of Letters from 1968 until his death in 1999. Aus: wikipedia-Jo%C3%A3o_Cabral_de_Melo_Neto Schlagworte: Lyrik / Poesie, Literaturtheorie, Brasilianische Literatur der 80-er Jahre, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Jahre, Literaturgattungen, Literaturepochen, Südamerikanische Literatur, Literaturrezeption, Literaturgeschichte, Literaturrecherche, Literaturinterpretationen, Literaturkanon<br>Bestell-Nr.: 3026<br>Preis: 3,80 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Tod-und-Leben-des-Severino-Eine-Weihnachtslegende-Aus-dem-brasilianischen-Spanisch-und-mit-einem-Nachwort-von-Curt-Meyer-Clason-Serie-Piper-SP-911-Neto-Jo-o-Cabral-de-Melo,37524006-buch">Bestellen</a>Thu, 13 Apr 2017 22:00:13 +0200https://www.buchfreund.de/Tod-und-Leben-des-Severino-Eine-Weihnachtslegende-Aus-dem-brasilianischen-Spanisch-und-mit-einem-Nachwort-von-Curt-Meyer-Clason-Serie-Piper-SP-911-Neto-Jo-o-Cabral-de-Melo,37524006-buch<![CDATA[Die Furie des Verschwindens. Gedichte. - (=Edition Suhrkamp 1066 : N.F., Band 66).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Furie-des-Verschwindens-Gedichte-Edition-Suhrkamp-1066-N-F-Band-66-Enzensberger-Hans-Magnus-3518110667,51308105-buchEnzensberger, Hans Magnus: Die Furie des Verschwindens. Gedichte. - (=Edition Suhrkamp 1066 : N.F., Band 66). Erstausgabe. Wilpert/Gühring, II, 36. Frankfurt am Main : Suhrkamp Verlag, 1980. 86 (10) Seiten mit einem Titelporträt. 17,5 cm. Umschlag von Willy Fleckhaus. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3518110667Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Mit einer Verlagsbeilage: Suhrkamp Literatur 2. Halbjahr 1980. - An den Anfang hat der Autor, unter dem Titel "Tränen der Dankbarkeit", eine Reihe von Idyllen gestellt. Hier sind Momentaufnahmen aus den siebziger Jahren zu besichtigen, Berichte aus dem Inneren des Landes und seiner Bewohner. Das letzte Kapitel des Bandes dagegen "Die Furie des Verschwindens" besteht aus Wach- und Schlafträumen, Meditationen und Geisterbildern, die sich einer thematischen Festlegung entziehen. In der Mitte des Buches steht ein langer Psalm, "Die Frosche von Bikini". Dieses Gedicht bildet das Rückgrat der Sammlung. Schlagworte: Deutsche Literatur der achtziger Jahre, Belletristik, Deutsche Literatur der 80er Jahre, Literaturtheorie, Religionskritik, Zeitgeschichte, Zeitzeugen, Politologie, 68 er, Politische Literatur, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Politik, Poesie, Zeitgeist, Zeitgenossen, Zeitfragen, Politisches Engagement, Politische Dichtung, Politisches Bewußtsein, Politisches Verhalten, Zeitwahrnehmung, Politisches Denken, Lyrik, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaften<br>Bestell-Nr.: 44924<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Furie-des-Verschwindens-Gedichte-Edition-Suhrkamp-1066-N-F-Band-66-Enzensberger-Hans-Magnus-3518110667,51308105-buch">Bestellen</a>Thu, 13 Apr 2017 22:00:13 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Furie-des-Verschwindens-Gedichte-Edition-Suhrkamp-1066-N-F-Band-66-Enzensberger-Hans-Magnus-3518110667,51308105-buch<![CDATA[Helles Schlafen - dunkles Wachen. Gedichte. Ausgewählt von Friedhelm Kemp. - (=dtv, Band 1616).]]>https://www.buchfreund.de/Helles-Schlafen-dunkles-Wachen-Gedichte-Ausgewaehlt-von-Friedhelm-Kemp-dtv-Band-1616-Lasker-Schueler-Else-3423016167,47189555-buchLasker-Schüler, Else: Helles Schlafen - dunkles Wachen. Gedichte. Ausgewählt von Friedhelm Kemp. - (=dtv, Band 1616). 6. Auflage dieser Ausgabe. 66. - 80. Tausend. München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1981. 181 Seiten. Austattung: Celestino Piatti. Illustrierter Originalkarton. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3423016167Sehr guter Zustand. Mit einer Widmung auf der Titelseite. - "Diese repräsentative Auswahl umfaßt das gesamte lyrische Schaffen der Dichterin Else Lasker-Schüler, die in jeder Beziehung, im Leben wie im Werk, etwas Ungewöhnliches darstellt. (...) In den vorliegenden Querschnitt durch das lyrische Werk der Dichterin wurden die Gedichtbücher 'Hebräische Balladen'; 'Meine Wunder', 'Mein blaues Klavier' fast vollständig aufgenommen." - - Else Lasker-Schüler (eigentlich Elisabeth Lasker-Schüler;) (* 11. Februar 1869 in Elberfeld, heute Wuppertal; † 22. Januar 1945 in Jerusalem) war eine deutsche Dichterin jüdischen Glaubens. Sie gilt als herausragende Vertreterin der avantgardistischen Moderne und des Expressionismus. Sie war aber auch eine bedeutende Zeichnerin. Aus: wikipedia-org-Else_Lasker-Sch%C3%BCler Schlagworte: Religionskritik, Poesie, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 10-er Jahre, Lyrik, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der zwanziger Jahre<br>Bestell-Nr.: 42129<br>Preis: 3,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Helles-Schlafen-dunkles-Wachen-Gedichte-Ausgewaehlt-von-Friedhelm-Kemp-dtv-Band-1616-Lasker-Schueler-Else-3423016167,47189555-buch">Bestellen</a>Sat, 01 Apr 2017 22:30:27 +0200https://www.buchfreund.de/Helles-Schlafen-dunkles-Wachen-Gedichte-Ausgewaehlt-von-Friedhelm-Kemp-dtv-Band-1616-Lasker-Schueler-Else-3423016167,47189555-buch<![CDATA[Nachtwachen des Tellerwäschers. Gedichte.]]>https://www.buchfreund.de/Nachtwachen-des-Tellerwaeschers-Gedichte-Bauer-Walter,47075846-buchBauer, Walter: Nachtwachen des Tellerwäschers. Gedichte. Erstausgabe. München , Wien , Basel : Kurt Desch Verlag, 1957. 99 Seiten. Entwurf des Einbandbezugs von Wilhelm Heinold unter Verwendung eines Holzschnittes von Werner Berg. 22 cm. Illustrierter Pappband mit Kopffarbschnitt.Guter Zustand. Buchkanten etwas berieben. Besitzername auf dem Vorsatz. - Walter Bauer (* 4. November 1904 in Merseburg; † 23. Dezember 1976 in Toronto) war ein deutscher Schriftsteller. Leben: Walter Bauer war der Sohn eines Fuhrmanns. Nach dem Besuch einer Volksschule absolvierte er von 1919 bis 1925 eine Lehrerausbildung an einem Lehrerseminar in Merseburg. Anschließend unternahm er 1925 mit einem Freund eine Wanderung, die ihn durch Deutschland, Österreich, Italien und die Schweiz führte. Von 1926 bis 1928 übte Bauer Gelegenheitsarbeiten aus und studierte einige Semester Germanistik an der Universität Halle. Von 1928 bis 1930 war er als Hauslehrer in Leuna und als Lehrer in Stangerode (Harz) tätig. Nach seiner Heirat im Jahre 1930 übersiedelte er nach Halle (Saale). Ab Ende der 1920er Jahre erschienen Bauers erste literarische Arbeiten, die ihn bereits als kritischen Humanisten ohne Parteibindung auswiesen. Nach der nationalsozialistischen Machtergreifung im Jahre 1933 wurde Bauer zeitweise ein Schreibverbot auferlegt. Seine vor 1933 erschienen Bücher galten als unerwünscht und wurden nicht mehr gedruckt; allerdings war es Bauer während des gesamten Dritten Reiches möglich, neue Werke zu publizieren. Nach Beginn des Zweiten Weltkrieges wurde er zur Wehrmacht eingezogen und als Soldat in Frankreich, der Sowjetunion, Griechenland und Italien eingesetzt. In Italien geriet er in Kriegsgefangenschaft, aus der er 1946 nach München entlassen wurde. Er lebte bis 1948 in der Nähe von München als freier Schriftsteller. 1949 heiratete er zum zweitenmal und zog nach Stuttgart. Die Ehe wurde 1952 geschieden. In der Folge beschloss Bauer, angesichts seiner tiefen Enttäuschung über die gesellschaftliche Entwicklung der jungen Bundesrepublik, Deutschland zu verlassen. Im September 1952 wanderte er nach Kanada aus. In Kanada übte Bauer von 1952 bis 1954 Hilfstätigkeiten aus, unter anderem als Fabrikarbeiter und Tellerwäscher. 1954 begann er ein Studium der Sprach- und Literaturwissenschaft an der Universität Toronto, das er mit dem Bachelor-Grad sowie, nach Absolvierung eines Aufbaustudiums, 1959 mit dem Magistergrad abschloss. In Kanada schrieb Bauer weiter in deutscher Sprache; seine Werke erschienen in westdeutschen Verlagen. Von 1959 bis 1976 war der Autor Lektor für deutsche Sprache und Literatur an der Universität Toronto, ab 1967 als Associate Professor. Walter Bauers umfangreiches Werk umfasst Romane, Erzählungen, Biografien, Kinderbücher, Essays und Hörspiele. Walter Bauer war korrespondierendes Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. 1956 wurde er mit dem Albert-Schweitzer-Buchpreis ausgezeichnet. ... Aus: wikipedia-Walter_Bauer_(Schriftsteller). Schlagworte: Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 50-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre,<br>Bestell-Nr.: 42048<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Nachtwachen-des-Tellerwaeschers-Gedichte-Bauer-Walter,47075846-buch">Bestellen</a>Thu, 30 Mar 2017 22:30:41 +0200https://www.buchfreund.de/Nachtwachen-des-Tellerwaeschers-Gedichte-Bauer-Walter,47075846-buch<![CDATA[Old Willie oder der Rattenkönig und Gedichte. Mit 25 Zeichnungen von Mark Noe. - (=Haidhauser Werkstat(t)texte. Nr. 2-3).]]>https://www.buchfreund.de/Old-Willie-oder-der-Rattenkoenig-und-Gedichte-Mit-25-Zeichnungen-von-Mark-Noe-Haidhauser-Werkstat-t-texte-Nr-2-3-Pfeiffer-Gisela-3980042324,40631495-buchPfeiffer, Gisela: Old Willie oder der Rattenkönig und Gedichte. Mit 25 Zeichnungen von Mark Noe. - (=Haidhauser Werkstat(t)texte. Nr. 2-3). Erstausgabe. München: Verlag Edition Literazette, 1982. 109 Seiten. 20 x 14 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3980042324Sehr guter Zustand. Aus dem Klappentext: Die mit mehreren Preisen ausgezeichnete Lyrikerin Gisela Pfeiffer tritt mit diesem Buch nach Lyrikbänden, Schallplattentexten und einem Roman erneut an die Öffentlichkeit. Ihre Sprache aus vitalen, wie sensiblen Metaphern kreist stets um dieselben, in Frage gestellten Dinge: Liebe, Tod, Krieg, Gewalt. Um Verlieren, Hoffnung, Traum und Spiel als Flucht oder Schutz vor tödlich gleichgültiger Wirklichkeit. Hinter den leuchtenden Metaphern, hinter der irisierenden Farbigkeit und den seiltanzenden Einfällen lauert immer der Abgrund, stinken die Blumen des Bösen. Ein Schritt zu weit, und das bunte Kräutchen Rühr-mich-nicht-an wird zur fleischfressenden Pflanze. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". Schlagworte: Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 80-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der achtziger Jahre, Illustrationen, Illustrierte Ausgaben, Illustrierte Bücher,<br>Bestell-Nr.: 37386<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Old-Willie-oder-der-Rattenkoenig-und-Gedichte-Mit-25-Zeichnungen-von-Mark-Noe-Haidhauser-Werkstat-t-texte-Nr-2-3-Pfeiffer-Gisela-3980042324,40631495-buch">Bestellen</a>Tue, 28 Mar 2017 22:00:43 +0200https://www.buchfreund.de/Old-Willie-oder-der-Rattenkoenig-und-Gedichte-Mit-25-Zeichnungen-von-Mark-Noe-Haidhauser-Werkstat-t-texte-Nr-2-3-Pfeiffer-Gisela-3980042324,40631495-buch<![CDATA[Die Geschichte der Wolken. 99 Meditationen.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Geschichte-der-Wolken-99-Meditationen-Enzensberger-Hans-Magnus-3518413910,46724543-buchEnzensberger, Hans Magnus: Die Geschichte der Wolken. 99 Meditationen. Erstausgabe. Frankfurt am Main : Suhrkamp Verlag, 2003. 149 Seiten. 25 cm Weißer Original-Pappband mit Klarsichtumleger und roten Vorsätzen. ISBN: 3518413910Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Sehr guter Zustand. Aufkleber mit Besitzername auf dem Vorsatz. - - Aus wikipedia-Hans_Magnus_Enzensberger: Hans Magnus Enzensberger (* 11. November 1929 in Kaufbeuren) ist ein deutscher Dichter, Schriftsteller, Herausgeber, Übersetzer und Redakteur. Er publizierte einzelne Bücher unter den Pseudonymen Andreas Thalmayr, Linda Quilt, Elisabeth Ambras sowie Serenus M. Brezengang. Enzensberger lebt in München-Schwabing. Leben: ... Nach dem Krieg machte er an der Oberschule in Nördlingen das Abitur, seine Familie ernährte er als Schwarzhändler, Dolmetscher und Barmann bei der Royal Air Force. Er studierte Literaturwissenschaft und Philosophie in Erlangen, Freiburg im Breisgau, Hamburg und an der Sorbonne in Paris. Während seines Studiums war er Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. 1955 promovierte er mit einer Arbeit über Clemens Brentanos Poetik. (Sein Biograf Jörg Lau vergleicht Enzensberger mit Brentano, insbesondere die Methode von „Rückgriff und Zerstörung“ der Traditionen in der Lyrik.) Bis 1957 arbeitete Enzensberger als Hörfunkredakteur in Stuttgart. Er nahm an mehreren Tagungen der Gruppe 47 teil. Ab 1957 arbeitete Enzensberger als freier Schriftsteller in Stranda (West-Norwegen), ging dann 1959 für ein Jahr nach Lanuvio bei Rom, arbeitete 1960 als Lektor beim Suhrkamp Verlag in Frankfurt am Main und zog sich 1961 auf Tjøme, eine Insel im Oslofjord, zurück. Von 1965 bis 1975 gab Enzensberger die Zeitschrift Kursbuch heraus. Enzensberger hatte insbesondere mit dem Kursbuch, aber auch mit seinen Werken großen Einfluss auf die Studentenbewegung. 1980 gründete er mit Gaston Salvatore das Kulturmagazin TransAtlantik, das er 1982 wieder verließ. Von 1985 bis 2007 gab er zusammen mit Franz Greno die Buchreihe Die Andere Bibliothek heraus. Mit dem Filmemacher Peter Sehr arbeitet Enzensberger an einer Verfilmung des Lebens von Georg Christoph Lichtenberg. Politische Stellungnahmen: Seine bekannteste Auseinandersetzung mit den Medien, vor allem mit dem Fernsehen, ist sein Text „Baukasten zu einer Theorie der Medien“ (1970). Er bezeichnet darin die elektronischen Medien als Hauptinstrumente der „Bewusstseins-Industrie“ im Sinne Adornos und Horkheimers, der er weitgehende Steuerungs- und Kontrollmacht über die spätindustrielle Gesellschaft zuschreibt. Enzensberger fordert in dem Text eine sozialistische Medientheorie, d.h. einen emanzipatorischen und emanzipativen Umgang mit den Medien. Probleme sieht er im „repressiven Mediengebrauch“ (ein zentral gesteuertes Programm mit einem Sender und vielen Empfängern, der die Konsumenten passiv macht und entpolitisiert). Spezialisten produzieren den Inhalt, werden dabei jedoch durch Eigentümer oder Bürokratie kontrolliert. Ein „emanzipatorischer Mediengebrauch“ dagegen würde jeden Empfänger zum Sender machen. Durch die Aufhebung der technischen Barrieren würden die Massen mobilisiert und politisch eingebunden. In seinen 1988 veröffentlichten Gesammelten Zerstreuungen bezeichnete Enzensberger das Fernsehen als „Nullmedium“. Im Jahr 1987 verwendete er die Begriffe Ossie und Wessie in dem Prosaband Ach, Europa! Wahrnehmungen aus sieben Ländern. In einem fiktiven Reisebericht durch das Europa im Jahr 2006 beschreibt er in einem Kapitel ein friedlich wiedervereinigtes Deutschland, in dem sich aber Ossies und Wessies weiterhin feindlich gegenüberstehen. In seinem Buch Schreckens Männer (2006) beschäftigt er sich mit dem islamistischen Terror. Er beschreibt islamistische Selbstmordattentäter, die sich wie Sieger gebärdeten, aber tatsächlich radikale Verlierer seien. Er beschreibt die arabische Welt als eine Zivilisation, die im 12./13. Jahrhundert den Europäern weit überlegen gewesen sei, heute aber eine relativ unproduktive Zivilisation darstelle. Das produziere Minderwertigkeitskomplexe, die ihrerseits Wut erzeugten. Die Ursache für ihre Probleme würden die Selbstmordattentäter nicht bei sich, sondern in der westlichen Welt, den USA, bei den Juden oder in Verschwörungstheorien suchen. Enzensberger ist ein Kritiker der Rechtschreibreform und unterzeichnete auf der Basis der Frankfurter Erklärung zur Rechtschreibreform von 1996 u. a. im Jahr 2004 den Frankfurter Appell zur Rechtschreibreform, was einen Widerspruch zu früher von ihm publizierten Polemiken darstellt. Kritik: Enzensberger gelang es oft, in der kulturellen und politischen Debatte Themen zu setzen und zutreffende Vorhersagen zu machen. Einerseits wurde sein Gespür für Trends und Tendenzen anerkannt (Habermas: „Er hat die Nase im Wind.“, andererseits wechselte er selbst oft seine politischen Ansichten. Am bekanntesten ist seine schrittweise Abkehr von den Idealen der 68er-Bewegung und seine umstrittene Gleichsetzung von Hitler mit Saddam Hussein. Dieser Vergleich brachte ihm unter anderem den Vorwurf des Missbrauchs der antifaschistischen Rhetorik für den Wiedereintritt der deutschen Armee in Kriegshandlungen ein. Die Änderung seiner Standpunkte wurde früher bei ihm eher negativ wahrgenommen, so etwa von Peter O. Chotjewitz: „Er war immer ängstlich bemüht, nicht der Mehrheit zu gefallen. Er ist ein Snob, ein politischer Dandy, ein Schaffner, der ruft: »Alles einsteigen!« und dann in den Gegenzug steigt, weil der so schön leer ist. Für ein selbstständiges intelligentes Denken spricht das nicht. Das macht ihn so glitschig.“ Im März 2009 widmete ihm das Deutsche Literaturarchiv in Marbach ein zweitägiges Symposion: „Hans Magnus Enzensberger und die Ideengeschichte der Bundesrepublik“. Nach der Tagung beurteilte das deutsche Feuilleton die steten Positions- und Rollenwechsel Enzensbergers mittlerweile eher wohlwollend und verständnisvoll. Das „habituelle Hakenschlagen“ (FAZ) oder sein „Zickzackkurs“ (FR) wären als Ironie, frühe Postmoderne und prinzipielle Zustimmungsverweigerung zu deuten. Schlagworte: Literaturtheorie, Deutsche Literatur des 21. Jahrhunderts, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften,<br>Bestell-Nr.: 41825<br>Preis: 15,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Geschichte-der-Wolken-99-Meditationen-Enzensberger-Hans-Magnus-3518413910,46724543-buch">Bestellen</a>Sun, 19 Mar 2017 22:30:23 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Geschichte-der-Wolken-99-Meditationen-Enzensberger-Hans-Magnus-3518413910,46724543-buch<![CDATA[Achtzig Gedichte. Eine Auswahl aus den "Weltlichen Gedichten".]]>https://www.buchfreund.de/Achtzig-Gedichte-Eine-Auswahl-aus-den-Weltlichen-Gedichten-Schroeder-Rudolf-Alexander,46724545-buchSchröder, Rudolf Alexander: Achtzig Gedichte. Eine Auswahl aus den "Weltlichen Gedichten". Erste bis fünfte Auflage. Erste Ausgabe. WG².144. Frankfurt a.M. : Suhrkamp Verlag, 1951. 125 Seiten. 18 cm. Rotes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln und Kopffarbschnitt.Guter Zustand. - Rudolf Alexander Schröder (* 26. Januar 1878 in Bremen; † 22. August 1962 in Bad Wiessee) war ein deutscher Schriftsteller, Übersetzer, Dichter, evangelischer Kirchenlieddichter sowie Architekt und Maler. Leben: Rudolf Alexander Schröder wurde in Bremen als Sohn einer Kaufmannsfamilie geboren. Schon in der Schulzeit entwickelte er literarische Neigungen. 1897 ging er nach München, um dort Architektur, Musik und Kunstgeschichte zu studieren. Zusammen mit seinem Vetter Alfred Walter Heymel und in Verbindung mit dem Redakteur Otto Julius Bierbaum gründete er die Zeitschrift Die Insel, aus der später dann der Insel-Verlag erwachsen sollte. 1901 schied Schröder aus der Insel-Redaktion aus. Seit 1909 arbeitete Schröder – nach Aufenthalten in Paris (bei dem Ehepaar Julius Meier-Graefe) und in Berlin – als Architekt in Bremen; dabei widmete er sich vor allem Interieurs. Schröder gestaltete z. B. die Redaktions-Wohnung der Insel sowie einen Teil der Innenausstattung des 1929 in Dienst gestellten Ozeandampfers Bremen. 1913 gründete er mit Hugo von Hofmannsthal, Rudolf Borchardt u. a. die Bremer Presse. Während des Ersten Weltkrieges war Schröder Zensor im deutschen Generalkommando in Brüssel, dabei lernte er die flämische Lyrik kennen, die er später auch übersetzte. 1931 gab er die Arbeit als Architekt auf, um sich ganz auf die Schriftstellerei (Schwerpunkte: Lyrik, Übersetzung und Essay) zu konzentrieren. 1935 verließ Schröder Bremen und siedelte sich im oberbayerischen Bergen (Chiemgau) an, wo er bis zum Tode 1962 lebte. Den Umzug zu Beginn des Dritten Reichs verstand er als Schritt in die Innere Emigration. Gleichzeitig trat er den Kreisen der Bekennenden Kirche bei und ließ sich 1942 zum Lektor (d.h. Laienprediger) berufen. Er leistete einen bedeutenden Beitrag zur Erneuerung des evangelischen Kirchenliedes im 20. Jahrhundert. Lese- und Vortragsreisen führten ihn in viele Regionen Deutschlands. In der NS-Zeit beschränkte er sich hauptsächlich auf Veranstaltungen in kirchlichen Räumen, traf allerdings auch mit Hans Grimm und weiteren nationalkonservativen Autoren auf den „Lippoldsberger Dichtertreffen“ zusammen. Er arbeitete an Zeitschriften und Sammelwerken mit und wurde einer der namhaftesten Mitarbeiter des Eckart-Verlags Berlin und seiner Zeitschrift Eckart. Der Herausgeber Kurt Ihlenfeld rief den Eckart-Kreis ins Leben, der seine Aufgabe in Begegnungen von Theologie und Literatur, Glaube und Dichtung sah. Eine Buchreihe mit vorwiegend protestantischen und literarischen Themen nannte sich „Der Eckart-Kreis“. Neben evangelischen Christen wie Martin Beheim-Schwarzbach, Hermann Claudius, Albrecht Goes, Jochen Klepper, Willy Kramp, Albrecht Schaeffer, Siegbert Stehmann, Otto von Taube und August Winnig zählten Katholiken wie Werner Bergengruen, Reinhold Schneider und Joseph Wittig zum Eckart-Kreis. Schröder schloss sich der „Bekennenden Kirche“ an und hielt als Laienprediger der evangelisch-lutherischen Kirche Bayerns Gottesdienste. Von 1946 bis 1950 leitete er von Bergen aus die Bremer Kunsthalle und wurde danach zum Ehrenvorsitzenden des Kunstvereins gewählt. Seine Vaterstadt Bremen wählte ihn zum Ehrenbürger und nannte ihren Literaturpreis nach ihm. ... Künstlerisches Schaffen: Die frühe Lyrik Schröders stand im Zeichen eines Skeptizismus und romantisierenden Ästhetizismus; dabei bediente er sich vor allem klassischer Formen wie Oden und Sonetten. Schröder schrieb auch einzelne kabarettistischen Verse. Vor dem und im Ersten Weltkrieg verfasste er mehrere national-konservative Gedichte, die zum Teil einen weihevoll stilisierten Patriotismus zeigen. Nach dem Erlebnis des Krieges bestimmten die Ausrichtung auf das humanistische Erbe der Klassik und eine protestantisch-biblische Religiosität sein Schaffen. Er wurde dadurch zu einem wichtigen Erneuerer des evangelischen Kirchenliedes im 20. Jahrhundert. Einige seiner Lieder wurden in Kirchengesangbücher aufgenommen (Wir glauben Gott im höchsten Thron; Abend ward, bald kommt die Nacht; Es mag sein, dass alles fällt u.a.). Schröder übersetzte die Ilias und Odyssee Homers, Werke von Vergil, Horaz, Corneille, Racine, Molière, T. S. Eliot, Shakespeare und veröffentlichte Nachdichtungen niederländisch-flämischer Lyrik. Schröder wirkte als Übersetzer der altkirchlichen (gregorianischen) Hymnen im Alpirsbacher Antiphonale, dessen Neubearbeitung Friedrich Buchholz ab 1946 für die Kirchliche Arbeit Alpirsbach betrieb. 1950 schrieb Schröder die von Hermann Reutter vertonte Hymne an Deutschland, die nach dem Wunsch von Bundespräsident Theodor Heuss Nationalhymne der Bundesrepublik Deutschland werden sollte, sich aber gegen die von Bundeskanzler Konrad Adenauer bevorzugte dritte Strophe des Deutschlandliedes nicht durchsetzen konnte. Aus wikipedia-Rudolf_Alexander_Schr%C3%B6der. Schlagworte: Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 40-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Deutsche Literatur der vierziger Jahre<br>Bestell-Nr.: 41819<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Achtzig-Gedichte-Eine-Auswahl-aus-den-Weltlichen-Gedichten-Schroeder-Rudolf-Alexander,46724545-buch">Bestellen</a>Sun, 19 Mar 2017 22:30:23 +0100https://www.buchfreund.de/Achtzig-Gedichte-Eine-Auswahl-aus-den-Weltlichen-Gedichten-Schroeder-Rudolf-Alexander,46724545-buch<![CDATA[lyrische signaturen. zeichen und zeiten im deutschen gedicht. antholgie und poetik des gedichts von walter urbanek. Mit vielen Abbildungen, Bibliographie und Namensregister. - (=texte band 14).]]>https://www.buchfreund.de/lyrische-signaturen-zeichen-und-zeiten-im-deutschen-gedicht-antholgie-und-poetik-des-gedichts-von-walter-urbanek-Mit-vielen-Abbildungen-Bibliographie-und-Namensregister-texte-band-14-Urbanek-Walter,82691045-buchUrbanek, Walter: lyrische signaturen. zeichen und zeiten im deutschen gedicht. antholgie und poetik des gedichts von walter urbanek. Mit vielen Abbildungen, Bibliographie und Namensregister. - (=texte band 14). 5. Auflage. Bamberg, C.C. Buchner Verlag, ohne Jahersangabe, etwa 1970. 547 (1) Seiten mit vielen Abbildungen. 20,5 cm. Blaues Leinen ohne Schutzumschlag.Guter Zustand. Besitzeranmerkungen auf dem Vorsatz. Mit wenigen Anstreichungen. Schlagworte: Literaturtheorie, Lyrik / Poesie, Germanistik, Anthologie / Anthologien, Fachbücher Pädagogik Unterrichtsvorbereitung Allgemein Gedichtsammlung, Lyrikanthologie, Lyriktheorie, Literarischer Stil, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Gedichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Schulbuch Schulbücher, Deutsche Literatur der 60-er Jahre, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 58714<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/lyrische-signaturen-zeichen-und-zeiten-im-deutschen-gedicht-antholgie-und-poetik-des-gedichts-von-walter-urbanek-Mit-vielen-Abbildungen-Bibliographie-und-Namensregister-texte-band-14-Urbanek-Walter,82691045-buch">Bestellen</a>Thu, 16 Mar 2017 19:00:53 +0100https://www.buchfreund.de/lyrische-signaturen-zeichen-und-zeiten-im-deutschen-gedicht-antholgie-und-poetik-des-gedichts-von-walter-urbanek-Mit-vielen-Abbildungen-Bibliographie-und-Namensregister-texte-band-14-Urbanek-Walter,82691045-buch<![CDATA[Zwischen Bedrohung und Bewährung. 70 Gedichte aus Chile. Mit einem Geleitwort von Max Ziegelbauer. Herausgegeben, mit einem Vorwort ausgewählt, übersetzt und kommentiert von Franz Niedermayer. Mit einem Literaturverzeichnis.]]>https://www.buchfreund.de/Zwischen-Bedrohung-und-Bewaehrung-70-Gedichte-aus-Chile-Mit-einem-Geleitwort-von-Max-Ziegelbauer-Herausgegeben-mit-einem-Vorwort-ausgewaehlt-uebersetzt-und-kommentiert-von-Franz-Niedermayer-Mit-einem,78362528-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/57071.jpg" title="Zwischen Bedrohung und Bewährung."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/57071_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Ibánez Langlois, José Miguel: Zwischen Bedrohung und Bewährung. 70 Gedichte aus Chile. Mit einem Geleitwort von Max Ziegelbauer. Herausgegeben, mit einem Vorwort ausgewählt, übersetzt und kommentiert von Franz Niedermayer. Mit einem Literaturverzeichnis. Deutsche Erstausgabe. St. Ottilien : EOS-Verlag, 1996. 159 (3) Seiten. 21 cm. Illustrierte Klappenbroschur. ISBN: 3880967865Aus dem Bibliothek der Gräfin Adelmann. Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Ein mutiger, energischer Zeitkritiker, sogar anstößiger Unruheherd, unbequemer Mahner seiner Kirche, tauglich auch für die Weltkirche? So herausragend, daß ,man ihn vielleicht als -Savonarola von Santiago- bezeichnen darf. Schlagworte: Christliche Religion, Belletristik, Literaturtheorie, Lyrik, Poesie, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literaturepochen, Südamerikanische Literatur, Literaturrezeption, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretationen, Literaturkanon, Christentum, Geschichte, Religionskritik, Beten, Kirche, Religionsphilosophie, Katholizismus, Gott, Religiöse Themen, Christus, Kirchengeschichte, Religionsgeschichte, Religionswissenschaften, Glaube, Erlösung, Theologie, Beten, Chilenische Literatur<br>Bestell-Nr.: 57071<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Zwischen-Bedrohung-und-Bewaehrung-70-Gedichte-aus-Chile-Mit-einem-Geleitwort-von-Max-Ziegelbauer-Herausgegeben-mit-einem-Vorwort-ausgewaehlt-uebersetzt-und-kommentiert-von-Franz-Niedermayer-Mit-einem,78362528-buch">Bestellen</a>Mon, 20 Feb 2017 22:30:01 +0100https://www.buchfreund.de/Zwischen-Bedrohung-und-Bewaehrung-70-Gedichte-aus-Chile-Mit-einem-Geleitwort-von-Max-Ziegelbauer-Herausgegeben-mit-einem-Vorwort-ausgewaehlt-uebersetzt-und-kommentiert-von-Franz-Niedermayer-Mit-einem,78362528-buch<![CDATA[Liebesgedichte. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Wilfrid Lutz. Mit einer Zeittafel. - (=Insel-Taschenbuch, it 2591).]]>https://www.buchfreund.de/Liebesgedichte-Herausgegeben-und-mit-einem-Nachwort-von-Wilfrid-Lutz-Mit-einer-Zeittafel-Insel-Taschenbuch-it-2591-Eichendorff-Joseph-von-3458342915,46270740-buchEichendorff, Joseph von: Liebesgedichte. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Wilfrid Lutz. Mit einer Zeittafel. - (=Insel-Taschenbuch, it 2591). Originalausgabe. Frankfurt am Main, Leipzig : Insel-Verlag, 2000. 218 Seiten. 17,8 cm. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3458342915Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff (* 10. März 1788 Schloss Lubowitz bei Ratibor, Oberschlesien; † 26. November 1857 in Neiße, Oberschlesien) war ein bedeutender Lyriker und Schriftsteller der deutschen Romantik. Er zählt mit etwa 5000 Vertonungen zu den meistvertonten deutschsprachigen Lyrikern und ist auch als Prosadichter (Aus dem Leben eines Taugenichts) bis heute gegenwärtig. ... Werk und Wirkung: Eichendorff wird zu den bedeutendsten und noch heute bewunderten deutschen Schriftstellern gezählt, zahlreiche seiner Gedichte wurden vertont (O Täler weit, o Höhen) und vielfach gesungen. Seine Novelle Aus dem Leben eines Taugenichts gilt als Höhepunkt und zugleich Ausklang der Romantik. Typisch für viele Werke Eichendorffs ist, dass sie aufgrund seiner eigenen starken Bindung zum Glauben häufig in einem religiösen Zusammenhang stehen. ... Nachleben: Seit 1956 verleiht der Wangener Kreis, der auch das „Eichendorff-Museum“ in Wangen im Allgäu initiierte, den Eichendorff-Literaturpreis. Die seit 1931 existierende Eichendorff-Gesellschaft widmet sich der Erforschung von Leben, Werk und Wirkung Eichendorffs. Von 1935 bis 1943 wurde von der Stiftung F.V.S. (seit 1994 Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.) der Joseph Freiherr von Eichendorff-Preis vergeben. Aus wikipedia-Joseph_von_Eichendorff Schlagworte: Liebeslyrik, Literaturtheorie, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts,<br>Bestell-Nr.: 41511<br>Preis: 3,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Liebesgedichte-Herausgegeben-und-mit-einem-Nachwort-von-Wilfrid-Lutz-Mit-einer-Zeittafel-Insel-Taschenbuch-it-2591-Eichendorff-Joseph-von-3458342915,46270740-buch">Bestellen</a>Tue, 07 Feb 2017 18:32:02 +0100https://www.buchfreund.de/Liebesgedichte-Herausgegeben-und-mit-einem-Nachwort-von-Wilfrid-Lutz-Mit-einer-Zeittafel-Insel-Taschenbuch-it-2591-Eichendorff-Joseph-von-3458342915,46270740-buch<![CDATA[Meine Liebe ist groß wie die weite Welt. Ausgewählte Gedichte. Herausgegeben von Margareta Morgenstern. Mit einem Nachwort von Michael Bauer]]>https://www.buchfreund.de/Meine-Liebe-ist-gross-wie-die-weite-Welt-Ausgewaehlte-Gedichte-Herausgegeben-von-Margareta-Morgenstern-Mit-einem-Nachwort-von-Michael-Bauer-Morgenstern-Christian-und-Margareta-Morgenstern,46232096-buchMorgenstern, Christian und Margareta Morgenstern: Meine Liebe ist groß wie die weite Welt. Ausgewählte Gedichte. Herausgegeben von Margareta Morgenstern. Mit einem Nachwort von Michael Bauer 65. - 69. Tausend. München, Piper Verlag, 1951. 222 (4) Seiten. Einband und Umschlag von E.R. Weiß. Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln, einer goldgeprägten Deckelvignette, Kopffarbschnitt und Schutzumschlag.Guter Zustand. "Ich will vom Menschen nicht lassen. Mein Liebeslied will nichts als einen Strahl erfassen seines Angesichts. Und einen Blitz geben dessen, das ich bin. Zu eurem, zu allem Leben ein Funke mehr Maß, mehr Sinn." - Christian Morgenstern (* 6. Mai 1871 in München; † 31. März 1914 in Meran, Villa Helioburg, Untermais; vollständiger name: Christian Otto Josef Wolfgang Morgenstern) war ein deutscher Dichter, Schriftsteller und Übersetzer. Besondere Bekanntheit erreichte seine komische Lyrik, die jedoch nur einen Teil seines Werkes ausmacht. ... Aus: wikipedia-org-Christian_Morgenstern Schlagworte: Deutsche Literatur im Nationalsozialismus, Deutsche Literatur zwischen 1933 und 1945, Erstausgaben, Gedichte, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 30-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der dreissiger Jahre<br>Bestell-Nr.: 41491<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Meine-Liebe-ist-gross-wie-die-weite-Welt-Ausgewaehlte-Gedichte-Herausgegeben-von-Margareta-Morgenstern-Mit-einem-Nachwort-von-Michael-Bauer-Morgenstern-Christian-und-Margareta-Morgenstern,46232096-buch">Bestellen</a>Tue, 07 Feb 2017 18:32:02 +0100https://www.buchfreund.de/Meine-Liebe-ist-gross-wie-die-weite-Welt-Ausgewaehlte-Gedichte-Herausgegeben-von-Margareta-Morgenstern-Mit-einem-Nachwort-von-Michael-Bauer-Morgenstern-Christian-und-Margareta-Morgenstern,46232096-buch<![CDATA[Adel und Untergang. Gedichte.]]>https://www.buchfreund.de/Adel-und-Untergang-Gedichte-Weinheber-Josef,46232097-buchWeinheber, Josef: Adel und Untergang. Gedichte. 25. - 34. Tausend. München, Albert Langen / Georg Müller Verlag, 1943. 129 (7) Seiten. Schriftart: Fraktur. 19,5 cm. Pappband.Guter Zustand. Buchrücken mit 2 kleinen Einrissen und etwas gebräunt. Einband und Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Josef Weinheber (* 9. März 1892 in Wien-Ottakring; † 8. April 1945 in Kirchstetten, Niederösterreich) war ein österreichischer Lyriker und Erzähler. Weinheber war einen der letzten großen deutschsprachigen Lyriker. Sein Werk polarisiert seit jeher Anhänger und Gegner und ist bis heute Gegenstand ästhetischer, weltanschaulicher und politischer Kontroversen. Weinheber stellte seine Arbeiten in den Dienst des Nationalsozialismus, wodurch er zu einem wichtigen Akteur in der Kulturpolitik des Dritten Reichs aufsteigen konnte, und galt den Nationalsozialisten als "bedeutendster lebender Lyriker der Gegenwart", er war einer der meistgelesenen Lyriker seiner Zeit. Er wird als gemütvollen Wiener Heimatdichter geschätzt, wurde als Dichterfürst verehrt und gilt als prononcierter NS-Poet. ... 2005 nahm Marcel Reich-Ranicki in seinen Kanon deutscher Lyrik vier Gedichte Weinhebers („Ich liebe den Tod“, „Biedermeier“, „Dezember auch Christmond“ und „Im Grase“) auf und bemerkte: „In dem von mir herausgegebenen Kanon der deutschen Literatur werden Autoren in Anerkennung nicht ihres politischen Wohlverhaltens aufgenommen, sondern ihrer literarischen Leistungen. Das gilt auch für Josef Weinheber.“[22]. ... Aus: wikipedia-Josef_Weinheber Schlagworte: Lyrik / Poesie, Deutsche Literatur im Nationalsozialismus, Deutsche Literatur der 30 er Jahre, Deutsche Literatur zwischen 1933 und 1945, Deutsche Literatur während des Nationalsozialismus, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Deutsche Literatur der dreißiger Jahre, Lyriker, Lyrik / Länder, Gebiete, Völker // Österreich<br>Bestell-Nr.: 41493<br>Preis: 5,70 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Adel-und-Untergang-Gedichte-Weinheber-Josef,46232097-buch">Bestellen</a>Tue, 07 Feb 2017 18:32:02 +0100https://www.buchfreund.de/Adel-und-Untergang-Gedichte-Weinheber-Josef,46232097-buch<![CDATA[Hier ist das Wort. Gedichte.]]>https://www.buchfreund.de/Hier-ist-das-Wort-Gedichte-Weinheber-Josef,46232098-buchWeinheber, Josef: Hier ist das Wort. Gedichte. 11. - 15. Tausend. Hamburg, Hoffmann und Campe Verlag, 1953. 175 Seiten. 19 cm. Blaues Leinen mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln, Kopffarbschnitt und FolieneinschlagGuter Zustand. Einschlag am Rücken mit einem kleinen Ausriß. - 'Dieser Gedichtband ist das letzte Werk des großen Lyrikers - zu dessen Lebzeiten vollendet und in die vorliegende gültige Gestalt gebracht.' - Josef Weinheber (* 9. März 1892 in Wien-Ottakring; † 8. April 1945 in Kirchstetten, Niederösterreich) war ein österreichischer Lyriker und Erzähler. Weinheber war einen der letzten großen deutschsprachigen Lyriker. Sein Werk polarisiert seit jeher Anhänger und Gegner und ist bis heute Gegenstand ästhetischer, weltanschaulicher und politischer Kontroversen. Weinheber stellte seine Arbeiten in den Dienst des Nationalsozialismus, wodurch er zu einem wichtigen Akteur in der Kulturpolitik des Dritten Reichs aufsteigen konnte, und galt den Nationalsozialisten als "bedeutendster lebender Lyriker der Gegenwart", er war einer der meistgelesenen Lyriker seiner Zeit. Er wird als gemütvollen Wiener Heimatdichter geschätzt, wurde als Dichterfürst verehrt und gilt als prononcierter NS-Poet. ... 2005 nahm Marcel Reich-Ranicki in seinen Kanon deutscher Lyrik vier Gedichte Weinhebers („Ich liebe den Tod“, „Biedermeier“, „Dezember auch Christmond“ und „Im Grase“) auf und bemerkte: „In dem von mir herausgegebenen Kanon der deutschen Literatur werden Autoren in Anerkennung nicht ihres politischen Wohlverhaltens aufgenommen, sondern ihrer literarischen Leistungen. Das gilt auch für Josef Weinheber.“[22]. ... Aus: wikipedia-Josef_Weinheber Schlagworte: Lyrik / Poesie, Germanistik, Deutsche Literatur im Nationalsozialismus, Deutsche Literatur der vierziger Jahre, Deutsche Literatur zwischen 1933 und 1945, Deutsche Literatur während des Nationalsozialismus, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Österreichische Literatur, Deutsche Literatur der 40er Jahre, Lyriker, Österreicher, Lyrik / Länder, Gebiete, Völker // Österreich, Dichten, Reimen, Verse, Dichter<br>Bestell-Nr.: 41492<br>Preis: 6,80 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Hier-ist-das-Wort-Gedichte-Weinheber-Josef,46232098-buch">Bestellen</a>Tue, 07 Feb 2017 18:32:02 +0100https://www.buchfreund.de/Hier-ist-das-Wort-Gedichte-Weinheber-Josef,46232098-buch<![CDATA[Gedichte. Ausgewählt von Martin Beheim-Schwarzbach. - (=Fischer Bücherei, Band 152).]]>https://www.buchfreund.de/Gedichte-Ausgewaehlt-von-Martin-Beheim-Schwarzbach-Fischer-Buecherei-Band-152-Morgenstern-Christian,46275751-buchMorgenstern, Christian: Gedichte. Ausgewählt von Martin Beheim-Schwarzbach. - (=Fischer Bücherei, Band 152). Erste Auflage dieser Ausgabe. Frankfurt am Main, Fischer Bücherei, 1957. 140 (7) Seiten. Umschlagentwurf: Eberhard C. Rensch. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Mit einer Verlagsbeilage. - Christian Morgenstern (* 6. Mai 1871 in München; † 31. März 1914 in Meran, Villa Helioburg, Untermais; vollständiger name: Christian Otto Josef Wolfgang Morgenstern) war ein deutscher Dichter, Schriftsteller und Übersetzer. Besondere Bekanntheit erreichte seine komische Lyrik, die jedoch nur einen Teil seines Werkes ausmacht. ... Aus: wikipedia-Christian_Morgenstern Schlagworte: Lyrik / Poesie, Gedichtsammlung, Lyrikanthologie, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Buchherstellung, Verlage, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 60-er Jahre, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der vierziger Jahre, Dichten, Reimen, Verse, Dichter, Poesie, Gedicht, Gedichte, Liebesgedichte, Liebeslyrik,<br>Bestell-Nr.: 41529<br>Preis: 2,40 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gedichte-Ausgewaehlt-von-Martin-Beheim-Schwarzbach-Fischer-Buecherei-Band-152-Morgenstern-Christian,46275751-buch">Bestellen</a>Tue, 07 Feb 2017 18:32:02 +0100https://www.buchfreund.de/Gedichte-Ausgewaehlt-von-Martin-Beheim-Schwarzbach-Fischer-Buecherei-Band-152-Morgenstern-Christian,46275751-buch<![CDATA[Und das Schöne blüht nur im Gesang. Gedichte. Ausgewählt, herausgegeben und mit einem Nachwort von Joseph Kiermeier-Debre. - (=dtv 13270).]]>https://www.buchfreund.de/Und-das-Schoene-blueht-nur-im-Gesang-Gedichte-Ausgewaehlt-herausgegeben-und-mit-einem-Nachwort-von-Joseph-Kiermeier-Debre-dtv-13270-Schiller-Friedrich-3423132701,46275752-buchSchiller, Friedrich: Und das Schöne blüht nur im Gesang. Gedichte. Ausgewählt, herausgegeben und mit einem Nachwort von Joseph Kiermeier-Debre. - (=dtv 13270). Originalausgabe. München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 2004. 205 Seiten. 17 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3423132701Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Johann Christoph Friedrich von Schiller (* 10. November 1759 in Marbach am Neckar, Württemberg; † 9. Mai 1805 in Weimar), 1802 geadelt, war ein deutscher Dichter, Philosoph und Historiker. Er gilt als der bedeutendste deutsche Dramatiker. Viele seiner Theaterstücke gehören zum Standardrepertoire der deutschsprachigen Theater. Auch als Lyriker war er erfolgreich: Seine Gedankenlyrik wurde exemplarisch, seine Balladen zählen zu den beliebtesten deutschen Gedichten. Schiller gehört mit Wieland, Goethe und Herder zum Viergestirn der Weimarer Klassik. Aus wikipedia-Friedrich_Schiller Schlagworte: Literaturtheorie, Deutsche Literatur des 18. Jahrhunderts, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre,<br>Bestell-Nr.: 41520<br>Preis: 2,60 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Und-das-Schoene-blueht-nur-im-Gesang-Gedichte-Ausgewaehlt-herausgegeben-und-mit-einem-Nachwort-von-Joseph-Kiermeier-Debre-dtv-13270-Schiller-Friedrich-3423132701,46275752-buch">Bestellen</a>Tue, 07 Feb 2017 18:32:02 +0100https://www.buchfreund.de/Und-das-Schoene-blueht-nur-im-Gesang-Gedichte-Ausgewaehlt-herausgegeben-und-mit-einem-Nachwort-von-Joseph-Kiermeier-Debre-dtv-13270-Schiller-Friedrich-3423132701,46275752-buch<![CDATA[Jahrbuch für Lyrik 2. Herausgegeben von Beate Pinkerneil. Mit Beiträgen von Richart Anders, Ludwig Fels, Ernst Jandl, Yaak Karsunke, Peter Maiwald, Kurt Marti, Friederike Mayröcker, Peter Paul Zahl und vielen anderen.]]>https://www.buchfreund.de/Jahrbuch-fuer-Lyrik-2-Herausgegeben-von-Beate-Pinkerneil-Mit-Beitraegen-von-Richart-Anders-Ludwig-Fels-Ernst-Jandl-Yaak-Karsunke-Peter-Maiwald-Kurt-Marti-Friederike-Mayroecker-Peter-Paul-Zahl-und-viel,38057897-buchConrady, Karl Otto: Jahrbuch für Lyrik 2. Herausgegeben von Beate Pinkerneil. Mit Beiträgen von Richart Anders, Ludwig Fels, Ernst Jandl, Yaak Karsunke, Peter Maiwald, Kurt Marti, Friederike Mayröcker, Peter Paul Zahl und vielen anderen. Erste Auflage dieser Ausgabe. Königstein: Athenäum-Verlag, 1980. 136 Seiten. 21 x 12 cm. Englische Broschur.Guter Zustand. - Karl Otto Conrady (* 21. Februar 1926 in Hamm) ist ein deutscher Literaturhistoriker, Herausgeber und Kulturpolitiker. Leben und Werk: Karl Otto Conrady wurde 1957 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit einer Arbeit über Lateinische Dichtungstradition und deutsche Lyrik des 17. Jahrhunderts habilitiert. 1961 war er Professor für Neuere Deutsche Literatur in Saarbrücken und von 1962 bis 1969 in Kiel. Anschließend lehrte er bis zu seiner Emeritierung im Jahre 1991 an der Universität zu Köln. Von 1967 bis 1969 war Conrady als SPD-Abgeordneter und Vorsitzender des Kultusausschusses Mitglied des Kieler Landtages. Seit 1977 ist er parteilos, jedoch weiterhin kulturpolitisch engagiert. 1976 bis 1979 war Conrady Vorsitzender des Deutschen Germanistenverbandes, von November 1996 bis Oktober 1998 Präsident des westdeutschen P.E.N.-Zentrums. 2003 wurde er mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen, 2004 mit dem Rheinischen Literaturpreis Siegburg (für Essayistik) und 2007 mit dem Bundesverdienstkreuz I. Klasse ausgezeichnet. Karl Otto Conrady wurde insbesondere als Herausgeber gewichtiger Anthologien deutschsprachiger Lyrik bekannt. Der Große Conrady. Das Buch deutscher Gedichte. Von den Anfängen bis zur Gegenwart (Artemis & Winkler, Düsseldorf 2008) gilt als die Sammlung deutschsprachiger Lyrik schlechthin. Das Buch erschien erstmals 1977, ist seitdem mehrfach aktualisiert und erweitert worden und seit 2008 unter dem hier genannten Titel im Handel. Darüber hinaus gilt Conrady als einer der führenden Experten für Leben und Werk Johann Wolfgang von Goethes, dem er eine u.a. eine umfangreiche Biographie widmet. In dem von Alfred Neven DuMont 2007 herausgegebenen Sammelband Jahrgang 1926/27, Erinnerungen an die Jahre unter dem Hakenkreuz schildert Conrady, wie er 1944 als „Jungstammführer“ in Uniform „Morgenfeiern“ inszenierte, in denen er u.a. die von Baldur von Schirach herausgegebene über hunderseitige Broschüre Goethe an uns. Ewige Gedanken des großen Deutschen, verwendete. Der Band war ein Versuch der Reichsjugendführung gewesen, Goethe zu vereinnahmen und zu vermitteln. Conrady schreibt: „Da war nicht wenig (vermeintlich oder wirklich) Passendes zu finden.“ und zitiert Goethe aus Zahme Xenien und aus Wahlverwandtschaften. Conrady resümiert: „So vermochten wir Literaturfreunde in der Pimpfenkluft uns sogar in den marschierenden Jugendkolonnen und bei den Geländespielen goethenah vorzukommen, wenigstens nicht als dümmliche Störenfriede.“ Aus wikipedia-orgKarl_Otto_Conrady. Schlagworte: Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 80-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der siebziger Jahre<br>Bestell-Nr.: 33636<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Jahrbuch-fuer-Lyrik-2-Herausgegeben-von-Beate-Pinkerneil-Mit-Beitraegen-von-Richart-Anders-Ludwig-Fels-Ernst-Jandl-Yaak-Karsunke-Peter-Maiwald-Kurt-Marti-Friederike-Mayroecker-Peter-Paul-Zahl-und-viel,38057897-buch">Bestellen</a>Sun, 29 Jan 2017 22:00:50 +0100https://www.buchfreund.de/Jahrbuch-fuer-Lyrik-2-Herausgegeben-von-Beate-Pinkerneil-Mit-Beitraegen-von-Richart-Anders-Ludwig-Fels-Ernst-Jandl-Yaak-Karsunke-Peter-Maiwald-Kurt-Marti-Friederike-Mayroecker-Peter-Paul-Zahl-und-viel,38057897-buch<![CDATA[Säure. Gedichte. Mit einer Grafik des Autors. - (=Fischer-Taschenbücher 5122).]]>https://www.buchfreund.de/Saeure-Gedichte-Mit-einer-Grafik-des-Autors-Fischer-Taschenbuecher-5122-Meckel-Christoph-9783596251223,81223801-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58357.jpg" title="Säure."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58357_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Meckel, Christoph: Säure. Gedichte. Mit einer Grafik des Autors. - (=Fischer-Taschenbücher 5122). Ungekürzte Ausgabe. Frankfurt am Main : Fischer-Taschenbuch-Verlag, 1981. 115 (13) Seiten mit einer Abbildung. 18 cm. Umschlagentwurf: Jan Buchholz und Reni Hinsch. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783596251223Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Christoph Meckel (* 12. Juni 1935 in Berlin) ist ein deutscher Schriftsteller und Grafiker. Leben: Christoph Meckel, Sohn des Schriftstellers Eberhard Meckel und Enkel des Architekten Carl Anton Meckel, verbrachte Kindheit und Jugend in Freiburg im Breisgau, wo er das Gymnasium bis zur Unterprima besuchte. 1954/55 studierte er Grafik an der Kunstakademie in Freiburg im Breisgau, 1956 an der Akademie der Bildenden Künste München. Seit 1956 arbeitet er als Schriftsteller und Grafiker. Er unternahm ausgedehnte Reisen durch Europa, Afrika und Amerika und lebte in Ötlingen im Markgräflerland, in Berlin, in Südfrankreich und in der Toskana. Meckel war bis 1997 Mitglied des PEN-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland. Er ist Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. Christoph Meckel lebt heute wieder in Ötlingen und in der Kleinstadt Rémuzat bei Nyons, Département Drôme in Südostfrankreich. In seinem „Bericht“ Ein unbekannter Mensch (1997) erscheint Rémuzat als „Villededons“. Werk: Meckels biografische Daten sind Teil seines künstlerischen Werks. So behauptete er 1992 im Bericht zur Entstehung einer Weltkomödie, der Schriftsteller Christoph Meckel hätte eine andere Biographie als der Grafiker. Die Auseinandersetzung mit seinem Vater und dessen Generation im Nationalsozialismus und im Krieg prägte Meckel und wird am deutlichsten im Werk Suchbild. Über meinen Vater (1980). Ebenso intensiv setzte er sich 22 Jahre später in Suchbild: meine Mutter (2002) mit seiner Mutter auseinander, von der er sich zeitlebens ungeliebt fühlte, und der er geistige Enge und Frigidität vorwarf. Meckels grafisches Werk rankt sich um die Weltkomödie: In zwölf Zyklen, schon als junger Mann begonnen und bis 1993 fortgesetzt, führt Meckel seinen Protagonisten durch Leben und Welt, Zeit und Raum. Die Blätter wurden von Meckel selbst als Handabzüge in Auflagen von in der Regel nur rund fünf Exemplaren angefertigt, nur einzelne Zyklen wurden ausgestellt, lediglich der Zyklus Passage ist als Buch veröffentlicht. Es kommt vor, gewöhnlich nachts, daß ich in Fächern und Schränken Papiere suche und Bilder finde, von denen ich nichts mehr weiß. So entdeckte ich einen ganzen Zyklus – O Babylon! –, vor 30 Jahren gezeichnet, verlegt, vergessen. Das sind die guten Augenblicke des Zeichners, nachdem die Komödie beendet ist.[1] Sein grafisches Werk wurde in zahlreichen Ausstellungen gezeigt, so etwa 1987 in der Städtischen Galerie im Park Viersen und 2008 an der Bayerische Akademie der Schönen Künste in der Münchner Residenz[2]. Darüber hinaus illustrierte Meckel eine Vielzahl an Büchern, darunter die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte 1974 für den Insel Verlag. ... Aus wikipedia-Christoph_Meckel Schlagworte: Deutsche Literatur, Belletristik, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 70-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der siebziger Jahre<br>Bestell-Nr.: 58357<br>Preis: 3,70 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Saeure-Gedichte-Mit-einer-Grafik-des-Autors-Fischer-Taschenbuecher-5122-Meckel-Christoph-9783596251223,81223801-buch">Bestellen</a>Fri, 30 Dec 2016 20:40:26 +0100https://www.buchfreund.de/Saeure-Gedichte-Mit-einer-Grafik-des-Autors-Fischer-Taschenbuecher-5122-Meckel-Christoph-9783596251223,81223801-buch<![CDATA[Italienische Sonette aus vier Jahrhunderten. Ausgewählt, übertragen und mit einem Nachwort versehen von Maria Lanckoronska und Leo Lanckoronska.]]>https://www.buchfreund.de/Italienische-Sonette-aus-vier-Jahrhunderten-Ausgewaehlt-uebertragen-und-mit-einem-Nachwort-versehen-von-Maria-Lanckoronska-und-Leo-Lanckoronska-Lanckoronska-Maria-und-Leo-Lanckoronska,40286094-buchLanckoronska, Maria und Leo Lanckoronska: Italienische Sonette aus vier Jahrhunderten. Ausgewählt, übertragen und mit einem Nachwort versehen von Maria Lanckoronska und Leo Lanckoronska. Erste Auflage dieser Ausgabe. Krefeld: Richard Scherpe-Verlag, 1947. 151 Seiten. 19 x 12 cm. Pappband mit Schutzumschlag.Befriedigender Zustand. Seiten papierbedingt gebräunt. Aussen etwas fleckig und abgegriffen. Schlagworte: Italienische Literatur, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 40-er Jahre, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Anthologie/Anthologien, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Lyrikanthologie, Poesie<br>Bestell-Nr.: 36716<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Italienische-Sonette-aus-vier-Jahrhunderten-Ausgewaehlt-uebertragen-und-mit-einem-Nachwort-versehen-von-Maria-Lanckoronska-und-Leo-Lanckoronska-Lanckoronska-Maria-und-Leo-Lanckoronska,40286094-buch">Bestellen</a>Sun, 25 Dec 2016 22:00:32 +0100https://www.buchfreund.de/Italienische-Sonette-aus-vier-Jahrhunderten-Ausgewaehlt-uebertragen-und-mit-einem-Nachwort-versehen-von-Maria-Lanckoronska-und-Leo-Lanckoronska-Lanckoronska-Maria-und-Leo-Lanckoronska,40286094-buch<![CDATA[Aufforderung zur Unruhe. Ausgewählte Gedichte. - (=sonderreihe dtv, sr 103).]]>https://www.buchfreund.de/Aufforderung-zur-Unruhe-Ausgewaehlte-Gedichte-sonderreihe-dtv-sr-103-Fried-Erich-3423054034,77221993-buchFried, Erich: Aufforderung zur Unruhe. Ausgewählte Gedichte. - (=sonderreihe dtv, sr 103). Erstausgabe dieser Zusammenstellung. München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1972. 161 (3) Seiten. 18 cm. Illustrierter (Celestino Piatti) Karton. Taschenbuch. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3423054034Guter Zustand. Seiten und Einband papierbedingt leicht gebräunt. Deckeltext: "Die 'sonderreihe dtv' ist eine exklusive Bibliothek der zeitgenössischen Dichtung und Essayistik. Sie bringt Werke der Gegenwart und der literarisch-revolutionären Bewegungen des zwanzigsten Jahrhunderts in sorgfältiger Auswahl und fachkundiger Edition." - Erich Fried (* 6. Mai 1921 in Wien; † 22. November 1988 in Baden-Baden) war ein österreichischer Lyriker, Übersetzer und Essayist. Fried war in der Nachkriegszeit ein Hauptvertreter der politischen Lyrik in Deutschland. Gleichzeitig gilt er vielen als bedeutender Shakespeare-Übersetzer, dem es als erstem gelungen ist, die Sprachspiele des englischen Dramatikers ins Deutsche zu übertragen. Er übersetzte außerdem u. a. T. S. Eliot, Dylan Thomas, Graham Greene, Sylvia Plath und John Synge. Zudem verfasste Fried einen Roman (Ein Soldat und ein Mädchen, 1960) und Kurzprosa. Er beteiligte sich am politischen Diskurs seiner Zeit, hielt Vorträge, nahm an Demonstrationen teil und vertrat öffentlich Positionen der Außerparlamentarischen Opposition, so dass er sich in konservativen und rechten Kreisen einen Ruf als „Störenfried“ erwarb. Allerdings war er ein unabhängiger Geist, der sich nicht für eine festgelegte Ideologie vereinnahmen lassen wollte. Seine 1979 veröffentlichten Liebesgedichte haben ein breiteres Publikum gefunden. ... Aus: wikipedia-Erich_Fried Schlagworte: Deutsche Literatur der 60er Jahre, Lyrik / Poesie, Seltene Taschenbücher, Gedichte, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der sechziger Jahre, Germanistik, Lyriktheorie, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte<br>Bestell-Nr.: 56504<br>Preis: 13,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Aufforderung-zur-Unruhe-Ausgewaehlte-Gedichte-sonderreihe-dtv-sr-103-Fried-Erich-3423054034,77221993-buch">Bestellen</a>Fri, 02 Dec 2016 23:30:10 +0100https://www.buchfreund.de/Aufforderung-zur-Unruhe-Ausgewaehlte-Gedichte-sonderreihe-dtv-sr-103-Fried-Erich-3423054034,77221993-buch<![CDATA[Die Häutung des Schlangekönigs. Ausgewählte Gedichte und Nachdichtungen. Herausgegeben und Nachwort von Roland Erb.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Haeutung-des-Schlangekoenigs-Ausgewaehlte-Gedichte-und-Nachdichtungen-Herausgegeben-und-Nachwort-von-Roland-Erb-Bartuschek-Helmut,37523853-buchBartuschek, Helmut: Die Häutung des Schlangekönigs. Ausgewählte Gedichte und Nachdichtungen. Herausgegeben und Nachwort von Roland Erb. Erstausgabe. Leipzig, Insel Verlag, 1983. 187 Seiten. Mit Portrait als Frontispiz. Leinen mit Schutzumschlag.Sehr guter Zustand. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises". Bartuschek, Helmut 1905- 1984 , Gleiwitz/Schlesien. Dichter. Schlagworte: Lyrik / Poesie, Deutsche Literatur nach 1945, Deutsche Literatur der 80er Jahre, DDR Literatur, Übertragung, Übersetzen, Gedichte, DDR, Deutsche Literatur der achtziger Jahre, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 80-er Jahre, Germanistik, Lyriktheorie, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Ostpreussen, Schlesische Literatur<br>Bestell-Nr.: 3324<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Haeutung-des-Schlangekoenigs-Ausgewaehlte-Gedichte-und-Nachdichtungen-Herausgegeben-und-Nachwort-von-Roland-Erb-Bartuschek-Helmut,37523853-buch">Bestellen</a>Fri, 02 Dec 2016 23:30:10 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Haeutung-des-Schlangekoenigs-Ausgewaehlte-Gedichte-und-Nachdichtungen-Herausgegeben-und-Nachwort-von-Roland-Erb-Bartuschek-Helmut,37523853-buch