<![CDATA[Kulturgeschichte von BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR Florian Achthaler]]>BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR , Florian Achthaler, Nordendstr. 15, 80799, Münchenhttps://www.buchfreund.de/Bouquinist-GbRde-deCopyright 2003-2019 w+h GmbHKulturgeschichteWed, 20 Feb 2019 22:30:40 +0100https://www.buchfreund.deglaesser@whsoft.de (Stefan Gl垥r)60<![CDATA[Allschlaraffia. Allschlaraffische Stammrolle a.U. 103/104, 104/105, 105/106, 106/107, 107/108, 108/109, 109/110, 110/111, 112/113, 113/114. Insgesamt 10 Bände der Landesverbände Schlaraffia Austria, Schlaraffia Deutschland, Schlaraffia Helvetia, Schlaraffia Lateinamerika, Schlaraffia Nordamerika. Einzelabnahme möglich: Preis für den Einzelband 15 Euro.]]>https://www.buchfreund.de/Allschlaraffia-Allschlaraffische-Stammrolle-a-U-103-104-104-105-105-106-106-107-107-108-108-109-109-110-110-111-112-113-113-114-Insgesamt-10-Baende-der-Landesverbaende-Schlaraffia-Austria-Schlaraffia,37529248-buchAllschlaraffia. Allschlaraffische Stammrolle a.U. 103/104, 104/105, 105/106, 106/107, 107/108, 108/109, 109/110, 110/111, 112/113, 113/114. Insgesamt 10 Bände der Landesverbände Schlaraffia Austria, Schlaraffia Deutschland, Schlaraffia Helvetia, Schlaraffia Lateinamerika, Schlaraffia Nordamerika. Einzelabnahme möglich: Preis für den Einzelband 15 Euro. Bern, Verband Allschlaraffia, ohne Jahresangaben. Jeweils etwa 550 Seiten. Blauer flexibler Kunstoffeinband mit goldgeprägten Rückentitel und Deckelvignette. Besitzervermerk auf dem Vorsatz.Guter Zustand. - Die Schlaraffia ist eine am 10. Oktober 1859 in Prag gegründete, weltweite deutschsprachige Vereinigung zur Pflege von Freundschaft, Kunst und Humor. Das Wort „Schlaraffe“ soll vom mittelhochdeutschen Wort „Slur-Affe“ abgeleitet sein, was damals so viel hieß wie „sorgloser Genießer“. Der Wahlspruch der Vereinigung lautet „In arte voluptas” (etwa: in der Kunst liegt Vergnügen). Der Begriff „Schlaraffia” ist durch den „Allschlaraffenrat” (Vorstand des weltweiten Verbandes „Allschlaraffia”) markenrechtlich geschützt worden und kann demnach mit einem „®“ in allen Veröffentlichungen des Vereines geführt werden. Zu anderen Markennamen, die den Begriff Schlaraffia enthalten – etwa Schlaraffia-Matratzen – gibt es keinen Bezug. Eine Verbindung zur Freimaurerei besteht nicht, und auch von Service-Clubs, wie etwa Lions-Club oder Rotary International sowie von Karnevalsvereinen etc. grenzen sich Schlaraffen deutlich ab. Im Laufe der Naziherrschaft sowie später durch die sozialistische Regierung der DDR mussten viele „Reyche” zwangsweise den Vereinsbetrieb einstellen und konnten nur in sehr vereinzelten Fällen durch geheime Treffen in sicherer Umgebung (meist Privatwohnungen) diese Zeiten überstehen. Durch die Vertreibung und Flucht aus den deutschen Ostgebieten kam es nach dem Zweiten Weltkrieg in der Bundesrepublik zu vielen Neugründungen. Die Schlaraffen, ein Männerbund („…ausschließlich Männer in gesicherter Position…”), treffen sich in der so genannten Winterung (Nordhalbkugel: 1. Oktober bis 30. April; Südhalbkugel: 1. Mai bis 30. Oktober) einmal pro Woche an einem festgelegten Wochentag in ihrer „Schlaraffenburg”, dem im Stil eines mittelalterlichen Rittersaales ausgestatteten Vereinslokal, zu Sippungen. Diese Zusammenkünfte werden nach festgelegtem Zeremoniell in Form eines Ritterspieles mit wohldurchdachten Regeln in zwei Teilen – einem im Ablauf stets gleichen, auf wiederkehrende Regularien bedachten ersten und einem freier zu gestaltenden, eher künstlerischen zweiten – abgehalten. Sturmhauben, Helme und Rüstungen sind aus buntem Stoff in den festgelegten Reychsfarben, die Waffen wie Junkerdolch oder Ritterschwert zumeist aus Holz. Während der Sippungen wird sowohl der Alltag persifliert als auch durch Vorträge in literarischer bzw. musikalischer oder künstlerisch-darstellender Form – Fechsungen genannt – das Interesse an der Kunst wachgehalten. Eine antiquierte Sprache mit eigenen Ausdrücken für alltägliche Dinge (Schlaraffenlatein) gibt den Sippungen ihre eigene, humorvolle Note. Alles außerhalb des schlaraffischen Spieles ist „profan” / die „Profanei”. Schlaraffischer Inbegriff von Weisheit, Humor und Tugend ist der Uhu, der in jeder Burg zu finden ist. Beim Betreten derselben grüßen die Schlaraffen ihn mit einer tiefen Verbeugung, was zugleich das Abstreifen „profaner Schlacken” – also das Sich-ganz-Einlassen auf das schlaraffische Spiel – symbolisiert. Auch gehört eine besondere Zeitrechnung zum schlaraffischen Spiel: Im Gegensatz etwa zur Zeitrechnung nach christlichem Maßstab (n.Chr. oder A.D.) orientieren sich Schlaraffen am Gründungsjahr ihrer Vereinigung – demzufolge bezeichnen sie 2010 als das Jahr a.U. („anno Uhui”) 151. Obgleich die Schlaraffia vielerorts ein eher zurückgezogener Idealverein ist, treten einige Reyche (Vereine) mit öffentlichen Kulturveranstaltungen in ihren Heimatorten auf. So betreibt zum Beispiel die Schlaraffia Oldenburgia (Oldenburg) seit 2004 eine von der GEMA anerkannte Kleinkunstbühne und veranstaltet Sonntagsmatineen mit Konzerten, Kabarett, Lesung und Theater. ... Prominenz in Schlaraffia: Bedeutende Künstler und andere Persönlichkeiten waren und sind Schlaraffen, etwa die Komponisten Franz Lehár, Oscar Straus und Hans Pfitzner, die Direktoren der Wiener Staatsoper Wilhelm Jahn und Gustav Mahler, die Musiker Horst Winter, Norbert Pawlicki und Erwin Bootz, die Schauspieler Alexander Girardi, Gustl Bayrhammer, Richard Eybner und Paul Hörbiger, die Schriftsteller Eduard Schmidt-Weißenfels, Peter Rosegger, Ludwig Ganghofer und Albert Sixtus, der Maler Leo Sebastian Humer, der Kriminalist Max Edelbacher, der ZDF-Meteorologe Uwe Wesp, die Kabarettisten und Texter Fritz Grünbaum, Peter Wehle und Fritz Riha. Im Rahmen des Schlaraffenspieles werden darüber hinaus auch zahlreiche, nicht mehr lebende Persönlichkeiten namentlich verewigt, indem sie posthum zu „Ehrenschlaraffen” (ES) erkürt und immer wieder gerne rezitiert werden, so z. B. Heinz Erhardt (ES Alberich von Schalk), Hermann Löns (ES Mümmelmann), Johann Wolfgang von Goethe (ES Faust), Friedrich von Schiller (ES Funke), Robert Gernhardt (ES Dorlamm vom Wörtersee) oder Peter Paul Rubens (ES Malerfürst). ... Aus: wikipedia-Schlaraffia Schlagworte: Universität, Studenten, Studentica, Geheimbünde, Studentenverbindungen, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte<br>Bestell-Nr.: 9099<br>Preis: 125,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Allschlaraffia-Allschlaraffische-Stammrolle-a-U-103-104-104-105-105-106-106-107-107-108-108-109-109-110-110-111-112-113-113-114-Insgesamt-10-Baende-der-Landesverbaende-Schlaraffia-Austria-Schlaraffia,37529248-buch">Bestellen</a>Wed, 20 Feb 2019 22:30:40 +0100https://www.buchfreund.de/Allschlaraffia-Allschlaraffische-Stammrolle-a-U-103-104-104-105-105-106-106-107-107-108-108-109-109-110-110-111-112-113-113-114-Insgesamt-10-Baende-der-Landesverbaende-Schlaraffia-Austria-Schlaraffia,37529248-buch<![CDATA[Was Bilder erzählen. Die klassischen Geschichten aus Antike und Christentum in der abendländischen Malerei. Mit einem Vorwort der Verfasser. Mit einem Literaturverzeichnis, Künstlerverzeichnis und einem Stichwortregister.]]>https://www.buchfreund.de/Was-Bilder-erzaehlen-Die-klassischen-Geschichten-aus-Antike-und-Christentum-in-der-abendlaendischen-Malerei-Mit-einem-Vorwort-der-Verfasser-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Kuenstlerverzeichnis-und-eine,92277967-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63232.jpg" title="Was Bilder erzählen."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63232_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Krauss, Heinrich und Eva Uthemann: Was Bilder erzählen. Die klassischen Geschichten aus Antike und Christentum in der abendländischen Malerei. Mit einem Vorwort der Verfasser. Mit einem Literaturverzeichnis, Künstlerverzeichnis und einem Stichwortregister. 4. Auflage München, C.H. Beck Verlag, 1998. 546 (4) Seiten mit 88 Abbildungen. 22,7 cm. Umschlagentwurf: Bruno Schachtner. Rotes Leinen mit rotgoldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag. ISBN: 9783406323645Sehr guter Zustand. Aus dem Klappentext: Wer kennt heute noch alle jene Erzählstoffe, aus denen die Kunst seit dem Mittelalter über Renaissance und Barock bis hin zur Gegenwart ihre Bildmotive geschöpft hat? Diese ebenso gehaltvolle wie unterhaltsame Sammlung von über tausend Geschichten aus Antike und Christentum ist ein einzigartiges Nachschlagewerk beim Besuch von Museen und Betrachten von Bildern, zugleich ein Lesebuch des abendländischen Erzählschatzes, das durch seine Fülle und Farbigkeit fasziniert. - Heinrich Krauss, promovierter Jurist, Philosoph und Theologe, arbeitet als Redakteur und Drehbuchautor. Z. Zt. befasst er sich mit der Verfilmung der Bibel. Veröffentlichungen: Was Bilder erzählen (1998), Geflügelte Bibelworte (1998), Die Engel (2000). - Eva Uthemann, geb. 1956, studierte Theologie, Germanistik und Pädagogik und wirkte einige Jahre bei der Redaktion und Produktion von Fernsehfilmen mit. Nach einem Studium der Musiktherapie arbeitet sie heute an einem Therapeuticum vorwiegend mit psychisch und/oder physisch erkrankten Kindern und in einem Hospiz mit Menschen in der letzten Lebensphase. Schlagworte: Griechenland (Altertum) ; Mythos <Motiv> ; Malerei ; Ikonographie; Römisches Reich ; Mythos <Motiv> ; Malerei ; Ikonographie; Christliche Kunst ; Ikonographie, Künstler, Architekten, Fotografen, Bildende Kunst, Archäologie, Gewebe, Vor- und Frühgeschichte, Mythen, Kulturanthropologie, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Bildband, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Plastik, Geschichte, Kulturgeschichte, Griechische Philosophie, Sagen, Geschichtsschreibung, Altphilologie, Politik, Literatur, Geschichtswissenschaft, Historische Bildung, Althistoriker, Religion, Antike, Lexika, Nachschlagewerk, Nachschlagewerke, Lexikon<br>Bestell-Nr.: 63232<br>Preis: 15,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Was-Bilder-erzaehlen-Die-klassischen-Geschichten-aus-Antike-und-Christentum-in-der-abendlaendischen-Malerei-Mit-einem-Vorwort-der-Verfasser-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Kuenstlerverzeichnis-und-eine,92277967-buch">Bestellen</a>Tue, 19 Feb 2019 20:31:00 +0100https://www.buchfreund.de/Was-Bilder-erzaehlen-Die-klassischen-Geschichten-aus-Antike-und-Christentum-in-der-abendlaendischen-Malerei-Mit-einem-Vorwort-der-Verfasser-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Kuenstlerverzeichnis-und-eine,92277967-buch<![CDATA[Schriftkultur. Eine Geschichte des Schreibens und Lesens. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Register.]]>https://www.buchfreund.de/Schriftkultur-Eine-Geschichte-des-Schreibens-und-Lesens-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-Stein-Peter-9783534154043,92277968-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63233.jpg" title="Schriftkultur."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63233_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Stein, Peter: Schriftkultur. Eine Geschichte des Schreibens und Lesens. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Register. Erstausgabe Darmstadt, Wissenschaftliche Buchgesellschaft WBG, 2006. 349 (3) Seiten mit vielen Abbildungen.22,5 cm. Illustrierter Pappband. ISBN: 9783534154043Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Gibt es Kultur ohne Schrift? Besitzt die Alphabetschrift eine universelle Überlegenheit? War die Erfindung des Buchdrucks eine 'Medienrevolution'? Und erleben wir heute wirklich das Ende der Schriftkultur? Peter Stein gibt einen Überblick über die Geschichte der Schriftkultur von ihren Anfängen bis zu den Medien des 20. Jahrhunderts. Dabei gibt er umfassend Auskunft über die Geschichte der Schrift, über Schreibwerkzeuge und Schreibunterricht, über Buchhandel, Bibliotheken und Pressewesen, über Leser und Nicht-Leser, aber auch über epochale technische Neuerungen. Der Überblick reicht dabei von den frühesten Formen des Schriftgebrauchs über die antiken Hochkulturen bis zur Schrift- und Lesekultur im Zeichen der Medienkonkurrenz. Erstmalig werden hier Daten, Fakten und Thesen zur Schriftkultur, die bisher nur verstreut zugänglich waren, systematisch versammelt und erläutert. Der Band versteht sich auch als Plädoyer für eine historische Betrachtung der Schriftkultur. Deutlich wird in jeden Fall, dass der Siegszug der Neuen Medien allen Unkenrufen zum Trotz nicht das Ende von Schrift und Schriftlichkeit bedeutet. Ausgewählte Illustrationen, aktuelle Literaturempfehlungen und praktische Register runden den Band ab. - Peter Stein, geb. 1941, war bis zu seiner Emeritierung Professor für Sprache und Kommunikation in den Kulturwissenschaften an der Universität Lüneburg. Schlagworte: Schrift ; Geschichte; Schriftlichkeit ; Geschichte Anfänge-2000, Sprache, Linguistik, Orale Kultur, , Mündlichkeit, Bibliothek Bibliotheken<br>Bestell-Nr.: 63233<br>Preis: 15,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Schriftkultur-Eine-Geschichte-des-Schreibens-und-Lesens-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-Stein-Peter-9783534154043,92277968-buch">Bestellen</a>Tue, 19 Feb 2019 20:31:00 +0100https://www.buchfreund.de/Schriftkultur-Eine-Geschichte-des-Schreibens-und-Lesens-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-Stein-Peter-9783534154043,92277968-buch<![CDATA[Die Himmelstür zum Cyberspace Eine Geschichte des Raumes von Dante zum Internet. Aus dem Englischen von Ilse Strasmann. Originaltitel: The Pearly Gates of Cyberspace: A History of Space from Dante to the Internet. 1999. Mit Anmerkungen,nd Personenhregister.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Himmelstuer-zum-Cyberspace-Eine-Geschichte-des-Raumes-von-Dante-zum-Internet-Aus-dem-Englischen-von-Ilse-Strasmann-Originaltitel-The-Pearly-Gates-of-Cyberspace-A-History-of-Space-from-Dante-to-the,92277969-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63230.jpg" title="Die Himmelstür zum Cyberspace"><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63230_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Wertheim, Margaret: Die Himmelstür zum Cyberspace Eine Geschichte des Raumes von Dante zum Internet. Aus dem Englischen von Ilse Strasmann. Originaltitel: The Pearly Gates of Cyberspace: A History of Space from Dante to the Internet. 1999. Mit Anmerkungen,nd Personenhregister. Lizenzausgabe Frankfurt am Main ; Wien ; Zürich : Büchergilde Gutenberg, [2001]. 361 (3) Seiten mit zahlreichen Illustrationen und graphischen Darstellungen. 21,5 cm. Umschlaggestaltung: Angelika Richter. Blaues Leinen mit einer grüngeprägten Deckelvignette und Schutzumschlag. ISBN: 9783763251698Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Ungelesen. Der virtuelle Raum ist keine Erfindung des elektronischen Zeitalters, sondern fest verwurzelt in der Geschichte der abendländischen Kultur. Margaret Wertheim lädt zu einer faszinierenden Reise durch die Geschichte des Raums ein – vom mittelalterlichen dualistischen Weltbild über die perpektivische Malerei der Renaissance bis hin zum relativistischen Raumkonzept Einsteins. Die Reise endet beim Cyberspace, der den Menschen eine schöne neue Welt verheißt. – »Die Autorin hat eine faszinierende und köstlich zu lesende (Kultur-)Geschichte des Raums geschrieben, die einen profund argumentierten Bogen schlägt vom Mittelalter zum Digital Age. Für alle jene, die darüber nachdenken, ob sie nun beim Surfen im Paradies oder lost in space sind.« (Süddeutsche Zeitung). - Margaret Wertheim (* 1958 in Brisbane, Australien) ist eine Wissenschaftsjournalistin und Autorin von Büchern über die Kulturgeschichte der Physik. In ihren Büchern beschreibt sie die Rolle der Theoretischen Physik in der Kulturlandschaft der modernen Gesellschaft. Im ersten Buch Pythagoras' Trousers (Die Hosen des Pythagoras), befasst sie sich geschichtlich mit der Beziehung zwischen Physik und Religion. Im zweiten Buch, The Pearly Gates of Cyberspace (Die Perlmutt-Tore des Cyberspace) zeichnet sie die Geschichte der wissenschaftlichen Denkweise über den Raum von Dante bis zum Internet auf. Das dritte Buch in der Trilogie, Physics on the Fringe (Physik am Rande), betrachtet die idiosynkratische Welt von "Outsider Physikern", die wie Jim Carter mit keiner oder wenig wissenschaftlicher Ausbildung ihre eigenen alternativen Theorien des Universums aufstellen. Als Journalistin veröffentlichte Wertheim in der New York Times und der Los Angeles Times sowie dem Magazin Cabinet (Magazin). Von 2001 bis 2005 schrieb sie die wissenschaftliche Quark Soup Kolumne für LA Weekly. Im Jahr 2006 bekam sie den Journalismuspreis des American Institute of Biological Sciences und 2004 besuchte sie als Journalistin für die National Science Foundation die Antarktis. Ihre Arbeit wurde von Oliver Sacks als Teil von Best American Science Writing 2003 herausgegeben. 2003 gründeten die Zwillingsschwestern Margaret und Christine Wertheim in Los Angeles das Institute For Figuring, das das öffentliche Verständnis für die poetischen und ästhetischen Dimensionen von Wissenschaft und Mathematik fördert. Die Schwestern waren weltweit die Kuratorinnen von Ausstellungen zu wissenschaftlichen und mathematischen Themen in Kunstgalerien und Museen einschließlich des Santa Monica Museum of Art, des Art Center College of Design, des Machine Project, des Museum of Jurassic Technology, der Science Gallery im Trinity College in Dublin und des Smithsonian’s National Museum of Natural History in Washington, D.C. An dem Projekt des hyperbolisch gehäkelten Korallenriffs (Hyperbolic Crochet Coral Reef) nahmen mehr als 5000 Freiwillige unter anderem aus New York, London, Riga, Kapstadt und der deutschen Insel Föhr teil, indem sie Teile des Riffs für Ausstellungen gehäkelt haben. Bis 2011 haben mehr als drei Millionen Besucher diese Ausstellungen betrachtet. Das hyperbolisch gehäkelte Korallenriff ist eine Schnittmenge aus Mathematik, Wissenschaft, Handarbeit, Umweltschutz und Gemeinschaftsarbeit. ... wikipedia-Margaret_Wertheim Schlagworte: Medienwissenschaft > Medienforschung, Raum ; Geistesgeschichte 1300-1990; Cyberspace ; Religionsersatz, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Informatik, Datenverarbeitung, Christliche Religion, Allgemeine und Vergleichende Religionswissenschaft, Nichtchristliche Religionen, Philosophie, Öffentliche Meinung, Kommunikationswissenschaften, Journalistik, Kulturtechniken, , Topologie, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte<br>Bestell-Nr.: 63230<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Himmelstuer-zum-Cyberspace-Eine-Geschichte-des-Raumes-von-Dante-zum-Internet-Aus-dem-Englischen-von-Ilse-Strasmann-Originaltitel-The-Pearly-Gates-of-Cyberspace-A-History-of-Space-from-Dante-to-the,92277969-buch">Bestellen</a>Tue, 19 Feb 2019 20:31:00 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Himmelstuer-zum-Cyberspace-Eine-Geschichte-des-Raumes-von-Dante-zum-Internet-Aus-dem-Englischen-von-Ilse-Strasmann-Originaltitel-The-Pearly-Gates-of-Cyberspace-A-History-of-Space-from-Dante-to-the,92277969-buch<![CDATA[Die orientalische Katze. Geschichten, Gedichte, Sprüche, Lieder und Weisheiten. Herausgegeben und mit einer Einstimmung und einem Ausklang von Annemarie Schimmel]]>https://www.buchfreund.de/Die-orientalische-Katze-Geschichten-Gedichte-Sprueche-Lieder-und-Weisheiten-Herausgegeben-und-mit-einer-Einstimmung-und-einem-Ausklang-von-Annemarie-Schimmel-Schimmel-Annemarie-9783424009750,92228805-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63218.jpg" title="Die orientalische Katze."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63218_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Schimmel, Annemarie: Die orientalische Katze. Geschichten, Gedichte, Sprüche, Lieder und Weisheiten. Herausgegeben und mit einer Einstimmung und einem Ausklang von Annemarie Schimmel Erweiterte Neuausgabe mit 7 farbigen Bildern und 36 Schwarzweiß-Abbildungen München : Diederichs Verlag, 1989. 150 (2) Seiten mit 43 Abbildungen. 22 cm. Umschlaggestaltung: Dieter Zembsch. Dunkelblaues Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln, illustrierten Vorsätzen und Schutzumschlag. ISBN: 9783424009750Sehr guter Zustand. Schutzumschlag am Kopf mit einer kleinen Knickspur. - Annemarie Schimmel (* 7. April 1922 in Erfurt; † 26. Januar 2003 in Bonn) war eine deutsche Islamwissenschaftlerin. ... Im Januar 1946 habilitierte sie sich an der Universität Marburg, wo sie bis 1954 tätig war. 1951 wurde sie zusätzlich in Religionsgeschichte mit der Arbeit „Studien zum Begriff der mystischen Liebe in der frühislamischen Mystik“ an der Universität Marburg promoviert. Als Lehrbeauftragte oder Professorin lehrte sie unter anderem an der neu gegründeten Theologischen Fakultät in Ankara, am Seminar für Orientalische Sprachen bei der Universität Bonn als außerplanmäßige Lektorin, an der Harvard-Universität in Cambridge, Massachusetts, USA, wo sie den Auftrag hatte, ein Institut für indo-islamische Kultur aufzubauen (1967–1979, 1979–1982, 1983–1992), an der Universität Teheran (1979), am Ismailitischen Institut London (1982–1983), an der Universität Edinburgh (1992–1993) und am Orientalischen Seminar der Universität Bonn. Als ihre „zweite Heimat“ bezeichnete sie jedoch Pakistan; in Lahore wurde das ehemalige Goethe-Institut nach ihr benannt. Annemarie Schimmel hat weit über 100 Bücher, Artikel und wissenschaftliche Veröffentlichungen publiziert. 1995 wurde ihr der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen. Die Verleihung war in Deutschland umstritten: Autoren wie u.a. Johannes Mario Simmel, Taslima Nasrin, Ralph Giordano, Alice Schwarzer, Elfriede Jelinek, Günter Wallraff sowie Bassam Tibi hatten sich dagegen ausgesprochen. Im Rahmen der Unterschriften-Aktion „In unserem Namen nicht!“ protestierten 270 Verlage und knapp 300 Buchhandlungen gegen die Verleihung des Friedenspreises an Schimmel, da sie u.a. in einem Fernsehinterview Verständnis für die Empörung in der islamischen Welt über die Satanischen Verse des britisch-indischen Schriftstellers Salman Rushdie geäußert hatte. Dieser war vom iranischen Ayatollah Ruhollah Khomeini in einer Fatwa verhängt worden; in dem „Rechtsgutachten“ wurden Gotteslästerung und Schmähung des Propheten Mohammed in dem erwähnten Buch Die Satanischen Verse angeprangert. Schimmel äußerte sich auch wiederholt negativ über die pakistanische Ministerpräsidentin Benazir Bhutto (die bei ihr in Harvard studiert hatte) sowie über die bengalische Menschenrechtlerin Taslima Nasrin, die sich beide für mehr Beachtung der Menschen- und Frauenrechte auch im Islam eingesetzt hatten. Zeit ihres Lebens setzte sich Annemarie Schimmel für ein besseres Verständnis des Islams im Westen und für ein friedliches Miteinander von Muslimen und Nicht-Muslimen ein. In diesem Zusammenhang stellte sie unter anderem die Bedeutung des Orientalisten und Dichters Friedrich Rückert wiederholt heraus. Sie selber stand der Sufi-Mystik nahe; ihr persönlicher Lieblingsdichter war Muhammad Iqbal. Ihren von einigen Muslimen behaupteten heimlichen Übertritt zum Islam unter dem Namen „Jamila“ (die Schöne) hat sie jedoch stets dementiert. Annemarie Schimmel starb 2003 in Bonn; der Trauergottesdienst fand am 4. Februar 2003 in der evangelischen Kreuzkirche in Bonn statt. ... Aus: wikipedia-Annemarie_Schimmel. Schlagworte: Orientalistik, Belletristik, Gewebe, Sufismus , Mystik , Sufismus, Kulturphilosophie, Prophezeiungen, Mythen, Religionsphilosophie, Kulturanthropologie, Religionswissenschaften, Mythos, Antike Religionen, Islam, Philosophie, Ethnic Studies, Religiöse Themen, Religiösität, Kulturtechniken, Islamistik, Sekten, Volksglaube, Ethnologe, Völkerkunde, Volkskunde, Religion, Religionsgeschichte, Religionsgeschichte / Länder, Gebiete, Völker // Orient, Mythologie, Ethnologie, Kunstgeschichte / Lexikon, Wörterbuch, Altertum / Bildende Kunst, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Religiöses Leben, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Kultureller Wandel, Religionswissenschaften, Theologie, Atheismus, Religionswissenschaft, Sekte, Koran, Kulturwissenschaften, Kulturelle Evolution, Religiöse Entwicklung, Religionssoziologie, Prophet Propheten, Sufismus, Orientalische Literatur<br>Bestell-Nr.: 63218<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-orientalische-Katze-Geschichten-Gedichte-Sprueche-Lieder-und-Weisheiten-Herausgegeben-und-mit-einer-Einstimmung-und-einem-Ausklang-von-Annemarie-Schimmel-Schimmel-Annemarie-9783424009750,92228805-buch">Bestellen</a>Wed, 13 Feb 2019 22:30:10 +0100https://www.buchfreund.de/Die-orientalische-Katze-Geschichten-Gedichte-Sprueche-Lieder-und-Weisheiten-Herausgegeben-und-mit-einer-Einstimmung-und-einem-Ausklang-von-Annemarie-Schimmel-Schimmel-Annemarie-9783424009750,92228805-buch<![CDATA[Florentiner Fußballl. Die Renaissance der Spiele. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Anmerkungen, Bibliographie, Stammbaum der Medici, Chronologie und Personenregister. - (=Wagenbachs Taschenbücherei, WAT 397).]]>https://www.buchfreund.de/Florentiner-Fussballl-Die-Renaissance-der-Spiele-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Bibliographie-Stammbaum-der-Medici-Chronologie-und-Personenregister-Wagenbachs-Taschenbuecherei-WAT-39,92211986-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63209.jpg" title="Florentiner Fußballl."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63209_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Bredekamp, Horst: Florentiner Fußballl. Die Renaissance der Spiele. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Anmerkungen, Bibliographie, Stammbaum der Medici, Chronologie und Personenregister. - (=Wagenbachs Taschenbücherei, WAT 397). Vollständig überarbeitete Neuausgabe. Erstausgabe Berlin : Klaus Wagenbach Verlag, 2001. 237 (3) Seiten mit vielen Abbildungen. 19 cm. Illustrierte Originalbroschur mit farbigen Vorsätzen. ISBN: 9783803123978Sehr guter Zustand. Mit einer Verlagsbeilage. Ein überaus originelles Buch zur Kultur der Renaissance und zur Wiege des Fußballs in seinem heimlichen Mutterland Italien. - Horst Bredekamp hat nach dem Studium in Kiel, München, Berlin und Marburg 1974 im Fach Kunstgeschichte promoviert. Auf ein Volontariat am Liebieghaus in Frankfurt a.M. folgte zunächst die Assistenz, dann die Professur der Kunstgeschichte an der Universität Hamburg. Seit 1993 Professor für Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität, war er von 2003 bis 2013 zusätzlich Permanent Fellow des Wissenschaftskollegs zu Berlin. Seit 2013 ist er einer der Sprecher des Exzellenzclusters "Bild Wissen Gestaltung" und seit 2015 Mitglied der Gründungsintendanz des Humboldt Forums, Berlin. Er hat 25 Bücher und mehr als 500 wiss. Aufsätze verfasst. Ihm wurden zahlreiche Auszeichnungen verliehen, darunter das Große Bundesverdienstkreuz mit Stern (2015). Er wurde in vier wiss. Akademien berufen, darunter in die American Academy for Arts and Sciences (2016), sowie in den Orden Pour Le Mérite für Wissenschaft und Forschung aufgenommen (2014). Schlagworte: Calcio Fiorentino (Florenz) ; Geschichte 1530-1739, Sport, Spiele, Italien, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Italienische Literatur des 16. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Körper, Gymnastik,Trainingsprogramm, Bewegung, Muskulatur, Training, Körpergefühl, Ausdauer, Anatomie, Gesundheit, Körpererfahrung, Mobilität, Spekulant, Spektakel<br>Bestell-Nr.: 63209<br>Preis: 8,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Florentiner-Fussballl-Die-Renaissance-der-Spiele-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Bibliographie-Stammbaum-der-Medici-Chronologie-und-Personenregister-Wagenbachs-Taschenbuecherei-WAT-39,92211986-buch">Bestellen</a>Tue, 12 Feb 2019 20:00:15 +0100https://www.buchfreund.de/Florentiner-Fussballl-Die-Renaissance-der-Spiele-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Bibliographie-Stammbaum-der-Medici-Chronologie-und-Personenregister-Wagenbachs-Taschenbuecherei-WAT-39,92211986-buch<![CDATA[Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter vom V. bis XVI. Jahrhundert I - III. 1. - 14. Buch in drei Bänden. Neu herausgegeben von Waldemar Kampf. Jeweils mit Anmerkungen, Literaturhinweisen und Varianten. Mit einem Nachwort von Waldemar Kampf: Entstehung, Aufnahme und Wirkung der Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter und Gesamtregister im dritten Band.]]>https://www.buchfreund.de/Geschichte-der-Stadt-Rom-im-Mittelalter-vom-V-bis-XVI-Jahrhundert-I-III-1-14-Buch-in-drei-Baenden-Neu-herausgegeben-von-Waldemar-Kampf-Jeweils-mit-Anmerkungen-Literaturhinweisen-und-Varianten-Mit-eine,92026918-buchGregorovius, Ferdinand: Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter vom V. bis XVI. Jahrhundert I - III. 1. - 14. Buch in drei Bänden. Neu herausgegeben von Waldemar Kampf. Jeweils mit Anmerkungen, Literaturhinweisen und Varianten. Mit einem Nachwort von Waldemar Kampf: Entstehung, Aufnahme und Wirkung der Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter und Gesamtregister im dritten Band. Lizenzausgabe Darmstadt : Wissenschaftliche Buchgesellschaft,, 1953 - 1957. XXI, 791 Seiten. XXVII, 964 Seiten. XV, 925 Seiten. Mit einer Faltkarte. 22,2 x 16 cm. Rotes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln.Beiliegend ein Zeitungsartikel von Hanns Grössel (SZ vom 29./30. 12. 1973): Ein Preuße am Tiber. Ferdinand Gregorovius und seine Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter und ein kleiner Artikel von Curt Hohoff: Er war der Mommsen des zweiten Rom. - Ferdinand Gregorovius (* 19. Januar 1821 in Neidenburg (Ostpreußen); † 1. Mai 1891 in München) war ein deutscher Schriftsteller und Historiker. Bedeutung: Gregorovius war schon als Student in Königsberg bedeutend, wo er sich dem Corps Masovia anschloss und unter dem Althistoriker Wilhelm Drumann studierte. Für die Geschichte der Stadt Rom sind seine Beiträge für die Geschichtsforschung die wichtigsten, welche das Zeitalter der Renaissance und des Humanismus betreffen. Er gilt als einer der wichtigsten Autoren der deutschen Renaissanceforschung des 19. Jahrhunderts neben Jacob Burckhardt, Georg Voigt, Ludwig von Pastor und Alfred von Reumont. Die Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter gilt als Klassiker der Literatur über die Renaissance. Außer diesem bekannten Werk gehört in dieses Zeitalter seine Biographie zu Papst Alexander VI. und zu Lucretia Borgia. Nicht weniger bedeutsam, aber weniger bekannt sind seine Schriften zur griechischen Geschichte in byzantinischer Zeit oder auch von Athen im Mittelalter. Bis heute hat man Schwierigkeiten damit, Gregorovius einzuordnen. Einerseits ist er Historiker, der aber durch seinen schriftstellerischen Stil gar nicht zu den typischen Historikern der Schule Leopold von Ranke zu passen scheint, weil doch stärker das literarische Moment in seinen Werken hervortritt. Außerdem ist er nicht in das damals etablierte Netz zünftiger deutscher Geschichtswissenschaftler eingebunden gewesen. Das lag auch an seinem Wohnsitz in Rom. Am Wert seiner Arbeiten jedoch kam nie ernster Zweifel auf, obwohl er selbst angefeindet wurde. Die häufigen Übersetzungen seiner Werke in andere Sprachen unterstreichen das deutlich. Andererseits übersetzte Gregorovius auch Werke italienischer Autoren ins Deutsche, so einen Teil der Schriften Giovanni Melis. Die Bayerische Akademie der Wissenschaften zählte ihn zu ihren Mitgliedern, ebenso die Accademia Nazionale dei Lincei in Rom seit 1876. Für sein Werk Die Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter wurde er 1876 Ehrenbürger der Stadt Rom. Damit war er der erste deutsche Ehrenbürger der "ewigen Stadt". Eine Straße und ein Platz in Rom wurden nach ihm benannt. Schlagworte: Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 63126<br>Preis: 45,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Geschichte-der-Stadt-Rom-im-Mittelalter-vom-V-bis-XVI-Jahrhundert-I-III-1-14-Buch-in-drei-Baenden-Neu-herausgegeben-von-Waldemar-Kampf-Jeweils-mit-Anmerkungen-Literaturhinweisen-und-Varianten-Mit-eine,92026918-buch">Bestellen</a>Fri, 25 Jan 2019 22:01:06 +0100https://www.buchfreund.de/Geschichte-der-Stadt-Rom-im-Mittelalter-vom-V-bis-XVI-Jahrhundert-I-III-1-14-Buch-in-drei-Baenden-Neu-herausgegeben-von-Waldemar-Kampf-Jeweils-mit-Anmerkungen-Literaturhinweisen-und-Varianten-Mit-eine,92026918-buch<![CDATA[Menschheit und Mutter Erde. Die Geschichte der großen Zivilisation. Aus dem Englischen von Karl Berisch. Originaltitel: Mankind and Mother Earth. A Narrative History of the World, 1976. Mit einer Einleitung des Verfassers. Mit einem Register.]]>https://www.buchfreund.de/Menschheit-und-Mutter-Erde-Die-Geschichte-der-grossen-Zivilisation-Aus-dem-Englischen-von-Karl-Berisch-Originaltitel-Mankind-and-Mother-Earth-A-Narrative-History-of-the-World-1976-Mit-einer-Einleitung,87042844-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60397.jpg" title="Menschheit und Mutter Erde."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60397_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Toynbee, Arnold Joseph: Menschheit und Mutter Erde. Die Geschichte der großen Zivilisation. Aus dem Englischen von Karl Berisch. Originaltitel: Mankind and Mother Earth. A Narrative History of the World, 1976. Mit einer Einleitung des Verfassers. Mit einem Register. Deutsche Erstausgabe Düsseldorf : Claassen Verlag, 1979. 527 (1) Seiten mit Karten. 24,5 x 16,5 cm. Braunes Leinen ohne Schutzumschlag. ISBN: 9783546491136Guter Zustand. Toynbee gehört neben Spengler, Elias und einigen anderen zu den bedeutendsten Zivilisationshistorikern. Diese Art von Geschichtsschreibung zeichnet sich dadurch aus, daß das Abendland nicht als das Zentrum der geschichtlichen Entwicklung betrachtet wird, sondern als eine Entwicklunglinie neben anderen. Dieses letzte Werk Toynbees, das er im Jahre 1974 verfaßt hat, zeichnet sich dadurch aus, daß auf alle Zivilisation der Geschichte der Menschheit eingegangen wird. Jedoch geht es Toynbee nicht bloß darum, die Gesichte einer bestimmten Kultur einfach widergeben; sein Anliegen besteht vielmehr darin, die jeweilge Entwicklungsgeschichte im Hinblick auf die Entwicklung der Menschheit in ihrer Gesamtheit zu beleuchten. Eben hierin besteht auch die herausragende Leistung dieses Buches. Da die Menschheit als solche der Ausgangpunkt ist, beginnt das Buch auch mit Erläuterungen zur Biosphäre und zur daraus resultierenden Ökumene, also der Gesamtheit des menschlichen Lebensraumes auf der Erde. Hieran schließt sich eine Untersuchung der Entstehung des Menschen an. Toynbee war klar, daß die Herkunft des Menschen entscheidend ist für die Möglichkeit, die Gesamtheit der Menschen, also die "Menschheit" als eine Einheit zu begreifen. Hierin besteht aber die Grundlage für den Toynbees "universal-zivilisations-historischen" Ansatz. In etwa 70 Kapiteln umreißt er die Leistungen der einzelnen Zivilisationen im Hinblick auf spätere Entwicklungen. Nicht das einzelne historische Faktum steht für ihn im Vordergrund, sondern die Bedeutung für die Entfaltung anschließender Kulturen und Zivilisation. So zeigt er auf, daß etwa die Entstehung der ersten Zivilisation, der sumerischen, die Erwirtschaftung eines Mehrertrags über das Existenzminimum hinaus zur Voraussetzung hatte. Auf diese Weise bekommt der Leser sehr eindrucksvoll ein universelles Geschichtsverständnise vermittelt. Er wird sich bewußt, daß wir heute selbst in einer Epoche leben, die ebenso Wandlungen unterworden ist wie frühere Zivilisationsformen. Der einzige Kritikpunkt könnte lauten, daß Toynbee denjenigen Kulturen, welche keine zentrale politische Instanz besitzen, kaum Beachtung schenkt. Dies gilt insbesondere für Afrika südlich der Sahara, für die süd-ost-pazifischen Inseln und für Australien. Diese Kulturen können bei einem universalistischen Geschichtsverständnis nicht außen vor gelassen werden. ... Arnold Joseph Toynbee (* 14. April 1889 in London; † 22. Oktober 1975 in York (Yorkshire)) war ein britischer Kulturtheoretiker und ein bedeutender Geschichtsphilosoph des 20. Jahrhunderts. Er gilt als letzter großer Universalhistoriker. ... Weltkultur und Weltstaat: Toynbee sah einen allgemeinen Weltstaat im Entstehen, dessen große Herausforderung seiner Ansicht nach darin bestehe, den Frieden zu garantieren. In seinem letzten, universalgeschichtlichen Werk Menschheit und Mutter Erde von 1974 schreibt er: „Die gegenwärtigen unabhängigen Regionalstaaten sind weder imstande, den Frieden zu bewahren, noch die Biosphäre durch die Verunreinigung durch den Menschen zu schützen oder ihre unersetzlichen Rohstoffquellen zu erhalten. Diese politische Anarchie darf nicht länger andauern in einer Ökumene, die längst auf technischem und wirtschaftlichem Gebiet eine Einheit geworden ist. Was seit fünftausend Jahren nötig ist - und sich in der Technologie seit hundert Jahren als durchführbar erwiesen hat -, ist eine weltumfassende politische Organisation, bestehend aus einzelnen Zellen von den Ausmaßen der neolithischen Dorfgemeinschaften - so klein und überschaubar, daß jedes Mitglied das andere kennt und doch ein Bürger des Weltstaates ist. [...] In einem Zeitalter, in dem sich die Menschheit die Beherrschung der Atomkraft angeeignet hat, kann die politische Einigung nur freiwillig erfolgen. Da sie jedoch offenbar nur widerstrebend akzeptiert werden wird, wird sie wahrscheinlich so lange hinausgezögert werden, bis die Menschheit sich weitere Katastrophen zugefügt hat, Katastrophen solchen Ausmaßes, dass sie schließlich in eine globale politische Einheit als kleinerem Übel einwilligen wird.“ ... Aus: wikipedia-Arnold_J._Toynbee Schlagworte: Geschichte / Weltgeschichte ; Geistes- und Kulturgeschichte ; Kulturgeschichte ; Weltgeschichte, a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Altertum, Kulturanthropologie, Kulturepochen, Geschichtsschreibung, Altes Testament, Hermeneutik, Kulturgeschichte, Antike, Kirchengeschichte, Mittelalter, Renaissance, Geschichtsphilosophie, Militärwesen, Kulturphilosophie, Militär, Kriegsliteratur, Kulturanthropologie, Kulturkritik, Krieg, Kulturepochen, Soldatenleben, Militarismus, Kriegsgeschichte, Fortschritt, Zivilisationskritik, Kulturtechniken, Zivilisation, Verhalten, Militaria, Anthropologie, Soldatentum, Soldaten, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Kultureller Wandel, Sparta, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Strategie, Strategien, Kriegswirtschaft, Schlacht, Feldzug, Schlachten, Mythen, Mythos, Ethnologie, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Völkerwanderung, Hellenismus, China, Indien, Assyrer, Perser, Alexander der Große,<br>Bestell-Nr.: 60397<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Menschheit-und-Mutter-Erde-Die-Geschichte-der-grossen-Zivilisation-Aus-dem-Englischen-von-Karl-Berisch-Originaltitel-Mankind-and-Mother-Earth-A-Narrative-History-of-the-World-1976-Mit-einer-Einleitung,87042844-buch">Bestellen</a>Thu, 17 Jan 2019 13:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Menschheit-und-Mutter-Erde-Die-Geschichte-der-grossen-Zivilisation-Aus-dem-Englischen-von-Karl-Berisch-Originaltitel-Mankind-and-Mother-Earth-A-Narrative-History-of-the-World-1976-Mit-einer-Einleitung,87042844-buch<![CDATA[Kulturgeschichte der Neuzeit. Die Krisis der europäischen Seele von der Schwarzen Pest bis zum Ersten Weltkrieg. Mit Zeitafel und Namenregister. - (=Beck'sche Sonderausgaben).]]>https://www.buchfreund.de/Kulturgeschichte-der-Neuzeit-Die-Krisis-der-europaeischen-Seele-von-der-Schwarzen-Pest-bis-zum-Ersten-Weltkrieg-Mit-Zeitafel-und-Namenregister-Beck-sche-Sonderausgaben-Friedell-Egon-3406025102,91893590-buchFriedell, Egon: Kulturgeschichte der Neuzeit. Die Krisis der europäischen Seele von der Schwarzen Pest bis zum Ersten Weltkrieg. Mit Zeitafel und Namenregister. - (=Beck'sche Sonderausgaben). Ungekürzte Sonderausgabe in einem Band. 95. - 109. Tausend München, C.H. Beck Verlag, 1969. XV, 1570 (6) Seiten. Dünndruckausgabe auf Persia-Bibeldruckpapier der Papierfabrik Schoeller & Hoesch, Gernsbach. 20,5 x 13 cm. Graues Leinen mit Lesebändchen und Schutzumschlag. ISBN: 3406025102Sehr guter Zustand. Schutzumschlag mit hinterlegten kleinen Einrissen. Friedells 'Kulturgeschichte' nimmt in der Historienschreibung eine besondere Rolle ein - als einer der eigenwilligsten und faszinierendsten jener Exkurse in die Vergangenheit, die es vermögen, uns frühere Zeiten und Erscheinungen nahezubringen. Durch seine Gabe einer ebenso klugen und klaren wie leuchtenden Sprache verstand er ein Gedankengebäude wie die Kantsche Philosophie nicht minder genial zu umreißen als dem Zeitgeist des Rokoko oder des zweiten Kaiserreichs lebendige Existenz einzuhauchen. Mit einer unglaublichen Belesenheit, einem bestrickenden Witz, einem exakt wissenschaftlichen Verstand und wahrhaft subtilem Kunstgeschmack gibt er unzählige Aspekte der kulturellen Entwicklung des europäischen - und amerikanischen - Menschen von der Renaissance bis zum Ersten Weltkrieg. Er stellt ihm in seine äußere und geistige Umwelt, schildert seinen Alltag, seine Tracht und Sitte mit derselben evokativen Frische wie die großen ideologischen Strömungen der Zeit. (Hilde Spiel) Friedell schrieb, mit Vorsatz, eine persönliche Kulturgeschichte. Ein Geschichtswerk, das als planer Spiegel die Vergangenheit reflektieren wollte, schien im ein absudissimum: "Fände selbst ein Sterblicher die Kraft, etwas so Unparteiisches zu produzieren, seine Leistung bliebe unbemerkt, denn kein anderer Sterblicher fände die Kraft, etwas so Langweiliges zu lesen." So wenig wie an die Möglichkeit, Geschichte 'objektiv' zu schreiben, glaubte er an die Möglichkeit, ihre Kausalitäten logisch zu entwirren. Er wählte einen anderen Weg, in diese einzudringen; den des Künstler, der die Fakten so formt und belichtet, daß in ihnen die Idee, die platonische Idee ihres Zeitalters, dessen 'Seele' erkennbar wird ... Wo das Beglaubigte, das geschichtlich Sichere, nicht ausreichte, seine Interpretationen des Gewesenen zu stützen, verbreiterte er die Stütze durch Einschmelzung des Wahrscheinlichen in das Sichere. Friedells Wahrscheinlichkeiten sind verführerisch. Sie bezeugen schöpferische Einbildungskraft und psychologischen Spürsinn. (Alfred Polgar). - Die Kulturgeschichte der Neuzeit ist ein großangelegter und mehrbändiger Riesen-Essay von Egon Friedell über die Geschichte der abendländischen Kultur vom Ausgang des Mittelalters bis zum Vorabend des Ersten Weltkriegs. Das Werk erschien (nach einem Anlauf bei einem anderen Verleger) in drei Bänden 1927-1931 bei Beck in München. Charakter des Werkes: Es kann insofern nicht als historische Monographie aufgefasst werden, als Friedell selbst erklärt hat, sich keiner der geschichtswissenschaftlichen Methoden bedient zu haben, die einleitend von ihm diskutiert und verworfen werden. Das Werk ist systematisch aufgebaut, aber eher idealtypisch, mit pointierend hervorgehobenen Einzelzügen belegt und enthält zwar Zitate, diese sind aber nicht - wie im wissenschaftlichen Bereich üblich, ja gefordert - mit Quellenhinweisen hinterlegt. Nichtsdestoweniger sind dem Buch umfangreiche Studien vorausgegangen, die Autoren werden aber nur anlässlich erwähnt. Das Werk ist also sehr subjektiv gehalten, und folgt gewissen Grundthesen Friedells, von denen eine bereits im ausführlichen Untertitel anklingt: Die Krisis der europäischen Seele von der schwarzen Pest bis zum ersten Weltkrieg. Schon bei den ersten Sätzen merkt der Leser, dass er kein gewöhnliches historiographisches Werk vor sich hat, und er wird gleich in die Gedankenwelt Friedells gezogen: Durch die unendliche Tiefe des Weltraums wandern zahllose Sterne, leuchtende Gedanken Gottes, selige Instrumente, auf denen der Schöpfer spielt. Sie alle sind glücklich, denn Gott will die Welt glücklich. Ein einziger ist unter ihnen, der dieses Los nicht teilt: auf ihm entstanden nur Menschen. Wie kam das? Hat Gott diesen Stern vergessen? Oder hat er ihm die höchste Glorie verliehen, indem er ihm freistellte, sich aus eigener Kraft zur Seligkeit emporzuringen? Wir wissen es nicht. Einen winzigen Bruchteil der Geschichte dieses winzigen Sterns wollen wir zu erzählen versuchen. (S. 3) Heutige Leser lesen das Werk vor allem aus vier Gründen mit Gewinn: Es ist stilistisch brillant geschrieben. Es liefert ausführliche und sehr lebendige Porträts von Persönlichkeiten wie Martin Luther, Raffael, Francis Bacon, William Shakespeare, René Descartes, Voltaire, Friedrich II. von Preußen, Immanuel Kant, Johann Wolfgang Goethe, Friedrich Schiller, Franz Schubert oder Otto von Bismarck. Es erklärt die philosophischen Thesen von Descartes, Bacon, Kant, Hegel, Schopenhauer, Nietzsche und anderen auf sehr anschauliche Weise und setzt sie in Beziehung zur übrigen Kulturgeschichte, auch zur politischen Geschichte. In ähnlicher Weise ordnet es die wichtigsten Werke von Dichtern wie Shakespeare, Goethe, Schiller, Dostojewski oder Ibsen, von Malern wie Raffael, Rembrandt, Monet, ja sogar die wichtigsten naturwissenschaftlichen Entdeckungen und technischen Erfindungen der Zeit in übergreifende ideengeschichtliche Strömungen ein und lässt Ursachen und Folgen dieser Werke und Ereignisse hervortreten. In seinen Wertungen ist Friedell dabei teilweise hoch-emotional, hymnisch in seiner Zustimmung und äußerst polemisch in seiner Ablehnung. So attestiert er Spinoza geradezu, wahnsinnig gewesen zu sein, während der Abschnitt über Shakespeare zu einer Ode in Prosa geriet. ... Aus wikipedia-Kulturgeschichte_der_Neuzeit Schlagworte: Geschichte, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 63049<br>Preis: 20,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kulturgeschichte-der-Neuzeit-Die-Krisis-der-europaeischen-Seele-von-der-Schwarzen-Pest-bis-zum-Ersten-Weltkrieg-Mit-Zeitafel-und-Namenregister-Beck-sche-Sonderausgaben-Friedell-Egon-3406025102,91893590-buch">Bestellen</a>Tue, 15 Jan 2019 22:30:01 +0100https://www.buchfreund.de/Kulturgeschichte-der-Neuzeit-Die-Krisis-der-europaeischen-Seele-von-der-Schwarzen-Pest-bis-zum-Ersten-Weltkrieg-Mit-Zeitafel-und-Namenregister-Beck-sche-Sonderausgaben-Friedell-Egon-3406025102,91893590-buch<![CDATA[Kulturgeschichte der Neuzeit. Die Krisis der europäischen Seele von der Schwarzen Pest bis zum Ersten Weltkrieg. 2 Bände. Mit Zeitafel und Namenregister. - (=dtv, Band 1168 und 1169).]]>https://www.buchfreund.de/Kulturgeschichte-der-Neuzeit-Die-Krisis-der-europaeischen-Seele-von-der-Schwarzen-Pest-bis-zum-Ersten-Weltkrieg-2-Baende-Mit-Zeitafel-und-Namenregister-dtv-Band-1168-und-1169-Friedell-Egon-3423011688,89447626-buchFriedell, Egon: Kulturgeschichte der Neuzeit. Die Krisis der europäischen Seele von der Schwarzen Pest bis zum Ersten Weltkrieg. 2 Bände. Mit Zeitafel und Namenregister. - (=dtv, Band 1168 und 1169). 8. Auflage und 7. Auflage. Ungekürzte Ausgabe in zwei Bänden. München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1989. XVIII, 1570 (9) Seiten. Dünndruckausgabe. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3423011688Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Die Kulturgeschichte der Neuzeit ist ein großangelegter und mehrbändiger Riesen-Essay von Egon Friedell über die Geschichte der abendländischen Kultur vom Ausgang des Mittelalters bis zum Vorabend des Ersten Weltkriegs. Das Werk erschien (nach einem Anlauf bei einem anderen Verleger) in drei Bänden 1927-1931 bei Beck in München. Charakter des Werkes: Es kann insofern nicht als historische Monographie aufgefasst werden, als Friedell selbst erklärt hat, sich keiner der geschichtswissenschaftlichen Methoden bedient zu haben, die einleitend von ihm diskutiert und verworfen werden. Das Werk ist systematisch aufgebaut, aber eher idealtypisch, mit pointierend hervorgehobenen Einzelzügen belegt und enthält zwar Zitate, diese sind aber nicht - wie im wissenschaftlichen Bereich üblich, ja gefordert - mit Quellenhinweisen hinterlegt. Nichtsdestoweniger sind dem Buch umfangreiche Studien vorausgegangen, die Autoren werden aber nur anlässlich erwähnt. Das Werk ist also sehr subjektiv gehalten, und folgt gewissen Grundthesen Friedells, von denen eine bereits im ausführlichen Untertitel anklingt: Die Krisis der europäischen Seele von der schwarzen Pest bis zum ersten Weltkrieg. Schon bei den ersten Sätzen merkt der Leser, dass er kein gewöhnliches historiographisches Werk vor sich hat, und er wird gleich in die Gedankenwelt Friedells gezogen: Durch die unendliche Tiefe des Weltraums wandern zahllose Sterne, leuchtende Gedanken Gottes, selige Instrumente, auf denen der Schöpfer spielt. Sie alle sind glücklich, denn Gott will die Welt glücklich. Ein einziger ist unter ihnen, der dieses Los nicht teilt: auf ihm entstanden nur Menschen. Wie kam das? Hat Gott diesen Stern vergessen? Oder hat er ihm die höchste Glorie verliehen, indem er ihm freistellte, sich aus eigener Kraft zur Seligkeit emporzuringen? Wir wissen es nicht. Einen winzigen Bruchteil der Geschichte dieses winzigen Sterns wollen wir zu erzählen versuchen. (S. 3) Heutige Leser lesen das Werk vor allem aus vier Gründen mit Gewinn: Es ist stilistisch brillant geschrieben. Es liefert ausführliche und sehr lebendige Porträts von Persönlichkeiten wie Martin Luther, Raffael, Francis Bacon, William Shakespeare, René Descartes, Voltaire, Friedrich II. von Preußen, Immanuel Kant, Johann Wolfgang Goethe, Friedrich Schiller, Franz Schubert oder Otto von Bismarck. Es erklärt die philosophischen Thesen von Descartes, Bacon, Kant, Hegel, Schopenhauer, Nietzsche und anderen auf sehr anschauliche Weise und setzt sie in Beziehung zur übrigen Kulturgeschichte, auch zur politischen Geschichte. In ähnlicher Weise ordnet es die wichtigsten Werke von Dichtern wie Shakespeare, Goethe, Schiller, Dostojewski oder Ibsen, von Malern wie Raffael, Rembrandt, Monet, ja sogar die wichtigsten naturwissenschaftlichen Entdeckungen und technischen Erfindungen der Zeit in übergreifende ideengeschichtliche Strömungen ein und lässt Ursachen und Folgen dieser Werke und Ereignisse hervortreten. In seinen Wertungen ist Friedell dabei teilweise hoch-emotional, hymnisch in seiner Zustimmung und äußerst polemisch in seiner Ablehnung. So attestiert er Spinoza geradezu, wahnsinnig gewesen zu sein, während der Abschnitt über Shakespeare zu einer Ode in Prosa geriet. ... Aus: wikipedia-Kulturgeschichte_der_Neuzeit Schlagworte: Geschichte, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 61618<br>Preis: 15,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kulturgeschichte-der-Neuzeit-Die-Krisis-der-europaeischen-Seele-von-der-Schwarzen-Pest-bis-zum-Ersten-Weltkrieg-2-Baende-Mit-Zeitafel-und-Namenregister-dtv-Band-1168-und-1169-Friedell-Egon-3423011688,89447626-buch">Bestellen</a>Tue, 15 Jan 2019 22:30:01 +0100https://www.buchfreund.de/Kulturgeschichte-der-Neuzeit-Die-Krisis-der-europaeischen-Seele-von-der-Schwarzen-Pest-bis-zum-Ersten-Weltkrieg-2-Baende-Mit-Zeitafel-und-Namenregister-dtv-Band-1168-und-1169-Friedell-Egon-3423011688,89447626-buch<![CDATA[Geschichte Chinas. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Mit einer Bibliographie und einem Register. - (=Kröners Taschenausgabe, Band 413).]]>https://www.buchfreund.de/Geschichte-Chinas-Von-den-Anfaengen-bis-zur-Gegenwart-Mit-einer-Bibliographie-und-einem-Register-Kroeners-Taschenausgabe-Band-413-Eberhard-Wolfram-9783520413031,91878059-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63024.jpg" title="Geschichte Chinas."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63024_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Eberhard, Wolfram: Geschichte Chinas. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Mit einer Bibliographie und einem Register. - (=Kröners Taschenausgabe, Band 413). Erstausgabe Stuttgart : Alfred Kröner Verlag, 1980. X, 436 (2) Seiten. 17,7 cm. Blaues Leinen mit Kopffarbschnitt und Schutzumschlag. ISBN: 9783520413031Guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Wolfram Eberhard (* 17. März 1909 in Potsdam; † 15. August 1989 in El Cerrito, Kalifornien) war ein deutscher Sinologe und Ethnologe. Leben: Eberhard stammte aus einer Familie von Astronomen und Astrophysikern. Seine Eltern waren Gustav Eberhard und Gertrud, geborene Müller. Er studierte ab 1927 Sinologie, Soziologie und Philosophie an der Universität Berlin und besuchte nebenher heimlich Kurse über modernes Chinesisch am Seminar für Orientalische Sprachen, da seine Professoren an der Berliner Universität dieses Interesse nicht billigten. Eberhard schloss sein Studium im Jahr 1929 ab und promovierte 1933 in Sinologie bei dem Professor Richard Thurnwald. 1934 heiratete Eberhard Alide Römer († 1994 in Berkeley) und siedelte zusammen mit ihr nach China über, wo er Lehraufträge in Deutsch und Latein an der Peking-Universität und in der Universität in Baoding wahrnahm. Dort bekamen sie ihren ersten Sohn Rainer. 1936 wurde Eberhard Kurator für die Asiensektion am Grassimuseum in Leipzig, emigrierte aber auf der Flucht vor den Nationalsozialisten und wurde 1937 Lehrer für Chinesisch an der Universität Ankara, eine Position, die er elf Jahre lang innehatte. Dabei war er wesentlich am Ausbau der türkischen Sinologie beteiligt und unterrichtete in Türkischer Sprache. Er untersuchte die Folklore der Türkei. 1938 bekam er seinen zweiten Sohn, dem er dem anatolischen Landstrich entlehnend den Namen Anatol gab. Der Nationalsozialist und Sinologe Fritz Jäger verbreitete sich mit offiziellem Schreiben vom 11. Juni 1943 als Gutachter wie folgt über W. E.: Eberhard ... studierte etwa seit 1927 in Berlin Sinologie und Völkerkunde und promovierte 1933 mit einer im Bäßler-Archiv erschienenen bedeutsamen Arbeit „Beiträge zur kosmologischen Spekulation Chinas in der Han-Zeit“. Nach seiner Promotion war er vorübergehend als freiwilliger wiss. Hilfsarbeiter am Berliner Museum für Völkerkunde tätig, bekleidete dann mehrere Jahre lang eine Kustodenstelle am Grassi-Museum in Leipzig und wurde 1937 als Professor der Sinologie an die türkische Staatsuniversität in Ankara berufen...Eberhard ist ...die größte Hoffnung der deutschen Sinologie. Hohe Intelligenz und unermüdliche Arbeitskraft haben ihn befähigt, in dem kurzen seit seiner Promotion verflossenen Jahrzehnt eine erstaunliche Fülle wertvoller Arbeiten, darunter Werke von beträchtlichem Umfang, zu publizieren. Einige dieser Werke haben unserer Wissenschaft direkt Neuland erschlossen. Hier verdienen vor allem zwei Problemkreise Erwähnung: zunächst die Erforschung der chinesischen Märchenwelt, der Eberhard zwei grundlegende Werke (Typen chinesischer Volksmärchen und Volksmärchen aus Südost-China, beide Helsinki 1941 erschienen) gewidmet hat, zum andern die immer mehr in den Mittelpunkt der Sinologie rückende Frage nach dem Ursprung und Aufbau der chinesischen Kultur. Seine in einem Leipziger Vortrag 1936 entwickelte Arbeitshypothese, wonach das, was wir als chinesische Hochkultur bezeichnen, aus einer Reihe lokaler Frühkulturen zusammengewachsen sei, hat Eberhard neuerdings in zwei gewichtigen Bänden Kultur und Siedlung der Randvölker Chinas und Lokalkulturen im alten China (beide Leiden 1942) zu unterbauen gesucht. Wenn die Fachwissenschaft auch zu dem Inhalt der beiden Bände noch nicht Stellung genommen hat, so kann heute doch schon soviel gesagt werden, daß Eberhard mit diesem Werk unserer Wissenschaft neue Wege gewiesen hat. Bei einem Besuch auf der Reichsdozentenführung habe ich im letzten Jahr erfahren, daß aus Ankara ernsthafte Beschwerden gegen Eberhards Haltung als Deutscher vorliegen. Es würde einen großen Verlust für die deutsche Sinologie bedeuten, wenn seine weitere Entwicklung die Berufung dieses bedeutenden Gelehrten auf einen deutschen Lehrstuhl unmöglich machen sollte. Im Jahr 1948 folgte er einer Berufung auf einem Lehrstuhl in die Vereinigten Staaten und lehrte dort bis 1976 an der University of Berkeley als Professor für Soziologie. Später nahm Eberhard Gastprofessuren an den Universitäten Frankfurt, Heidelberg, München, Berlin und Taipeh wahr und verfasste zahlreiche Artikel und Bücher zur chinesischen Kulturgeschichte. 1985 heiratete er Irene Ohnesorge. Sein bekanntestes Werk ist das Lexikon chinesischer Symbole, das immer noch neu aufgelegt wurde. Seine Werke über die chinesischen Volksmärchen lenkte das Interesse der gebildeten Schichten auf diesen Aspekt der chinesischen Kultur. ... Aus: wikipedia-Wolfram_Eberhard Schlagworte: China ; Chinesen, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Politik, Chinesische Geschichte, Schriftentwicklung, Schriftkultur, China / Philosophie, Philosophie / Länder, Gebiete, Völker // China, Schrift, Schriftzeichen, China, Geschichte, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Sinlogie, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Kulte, Mythen, Kulturanthropologie, Metaphysik, Kulturepochen, Initiation, Kosmologie, Ritus, Ethnopsychoanalyse, Volksglaube, Anthropologie, Philosophie, Sagen, Volkskunde, Mythologie, Kulturgeschichte, Magisches Weltbild, Ethnologie, Archetypen, Politik, Erdkunde, Reisen, Ortskunde, Landeskunde, Landesgeschichte, Kultur, Klima, Geographie, Landesgeschichte, Landschaften, Fremde Kulturen,<br>Bestell-Nr.: 63024<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Geschichte-Chinas-Von-den-Anfaengen-bis-zur-Gegenwart-Mit-einer-Bibliographie-und-einem-Register-Kroeners-Taschenausgabe-Band-413-Eberhard-Wolfram-9783520413031,91878059-buch">Bestellen</a>Mon, 14 Jan 2019 22:00:54 +0100https://www.buchfreund.de/Geschichte-Chinas-Von-den-Anfaengen-bis-zur-Gegenwart-Mit-einer-Bibliographie-und-einem-Register-Kroeners-Taschenausgabe-Band-413-Eberhard-Wolfram-9783520413031,91878059-buch<![CDATA[Die chinesische Welt. Die Geschichte Chinas von den Anfängen bis zur Jetztzeit. Mit einer Einleitung des Verfassers. Aus dem Französischen von Regine Kappeler. Für die deutsche Ausgabe durchgesehen und auf den neuesten Stand gebracht. - (=Suhrkamp-Taschenbuch, st 1505).]]>https://www.buchfreund.de/Die-chinesische-Welt-Die-Geschichte-Chinas-von-den-Anfaengen-bis-zur-Jetztzeit-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Aus-dem-Franzoesischen-von-Regine-Kappeler-Fuer-die-deutsche-Ausgabe-durchgesehen-und,84070238-buchGernet, Jacques: Die chinesische Welt. Die Geschichte Chinas von den Anfängen bis zur Jetztzeit. Mit einer Einleitung des Verfassers. Aus dem Französischen von Regine Kappeler. Für die deutsche Ausgabe durchgesehen und auf den neuesten Stand gebracht. - (=Suhrkamp-Taschenbuch, st 1505). Erste Auflage dieser Ausgabe Frankfurt am Main : Suhrkamp Verlag, 1988. 714 (14) Seiten Mit 40 Schwarz-Weiß-Tafeln, 16 Abbildungen im Text und 31 Karten und Plänen. 21 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783518380055Guter Zustand. Cet ouvrage embrasse les quatre millénaires de civilisation chinoise sans lesquels il est impossible de comprendre ce pays aujourd'hui. Jacques Gernet nous présente les transformations successives de ce monde immense et fait ressortir les liens qui, à chaque moment, ont existé entre société, politique, économie, techniques, religions et vie intellectuelle. Il montre également que les relations entretenues avec d'autres parties du monde, et leurs apports constants, ont largement contribué à modeler la Chine contemporaine.Des premiers peuplements jusqu'au Moyen Âge, avec la dynastie Tang, se succèdent les premières grandes familles qui mettent progressivement en place les liens culturels, politiques et religieux qui vont créer la Chine. - acques Gernets Werk ist die erste wissenschaftliche Universalgeschichte Chinas von den Anfängen der Zivilisation bis in die Zeit der Kulturrevolution. Es ist zudem der erste Versuch, die Geschichte Chinas als integralen Teil der Weltgeschichte darzustellen, die chinesische Kultur nicht als eine exotische, in sich geschlossene Sonderform abzuhandeln, deren interne Strukturen sich nur dem Eingeweihten erschließen, sondern auf die vielfältigen Entsprechungen und Beziehungen hinzuweisen, die in den letzten 2000 Jahren zwischen Orient und Okzident herausgebildet wurden. Gernets These: Europa verdankt China mehr als China Europa. - - Jacques Gernet (* 22. Dezember 1921 in Algier) ist ein französischer Sinologe. Leben: 1942 erwarb Gernet eine licence de lettres classiques (Altphilologie) in Algier. Seine Studien wurden durch den Krieg unterbrochen, von 1942 bis 1945 war er Soldat. 1947 erwarb er das Diplom für Chinesisch an der École nationale des langues orientales vivantes und 1948 an der École pratique des hautes études (EPHE). Er wurde Mitglied der École française d’Extrême-Orient bevor er Forscher am CNRS und Stipendiat der japanischen Zeitung Yomiuri Shimbun wurde. Von 1955 bis 1976 arbeitete er als Forscher (directeur d'études) an der EPHE, VI. Sektion, aus der die École des Hautes Études en Sciences Sociales hervorging. 1956 wurde er promoviert. Er unterrichtete parallel seit 1957 an der Faculté des lettres der Sorbonne, zunächst als maître de conférences (Lehrbeauftragter), seit 1959 als Professor. 1968 gründete er die Unité d'enseignement et de recherche des Langues et civilisations de l'Asie orientale (Universität Paris-VII), die er bis 1973 leitete. Schließlich wurde er ins Collège de France gewählt. Von 1975 bis 1992 war er Inhaber des Lehrstuhls für die Sozial- und Geistesgeschichte Chinas. Am 8. Juni 1979 wurde er zum Mitglied der Académie des Inscriptions et Belles-Lettres gewählt. Im selben Jahr erschien seine große Geschichte Chinas Die chinesische Welt erstmals auf Deutsch. Gernets Schriften wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Gernet ist Mitglied der Ehrenlegion und Kommandeur des Ordre des Palmes Académiques. Während des Algerienkriegs war Gernet 1960 einer der Unterzeichner des Manifest der 121, das die französischen Soldaten zur Dienstverweigerung aufrief. ... Aus: wikipedia-Jacques_Gernet Schlagworte: China, Geschichte, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Sinlogie, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Kulte, Mythen, Kulturanthropologie, Metaphysik, Kulturepochen, Initiation, Kosmologie, Ritus, Ethnopsychoanalyse, Volksglaube, Anthropologie, Philosophie, Sagen, Volkskunde, Mythologie, Kulturgeschichte, Magisches Weltbild, Ethnologie, Archetypen, Politik, Erdkunde, Reisen, Ortskunde, Landeskunde, Landesgeschichte, Kultur, Klima, Geographie, Landesgeschichte, Landschaften, Fremde Kulturen,<br>Bestell-Nr.: 59178<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-chinesische-Welt-Die-Geschichte-Chinas-von-den-Anfaengen-bis-zur-Jetztzeit-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Aus-dem-Franzoesischen-von-Regine-Kappeler-Fuer-die-deutsche-Ausgabe-durchgesehen-und,84070238-buch">Bestellen</a>Sat, 12 Jan 2019 23:30:16 +0100https://www.buchfreund.de/Die-chinesische-Welt-Die-Geschichte-Chinas-von-den-Anfaengen-bis-zur-Jetztzeit-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Aus-dem-Franzoesischen-von-Regine-Kappeler-Fuer-die-deutsche-Ausgabe-durchgesehen-und,84070238-buch<![CDATA[Lichtblicke. Zur Geschichte der künstlichen Helligkeit im 19. Jahrhundert. Mit Anmerkungen und Personenregister. - (=Fischer 4341).]]>https://www.buchfreund.de/Lichtblicke-Zur-Geschichte-der-kuenstlichen-Helligkeit-im-19-Jahrhundert-Mit-Anmerkungen-und-Personenregister-Fischer-4341-Schivelbusch-Wolfgang-9783596243419,91795010-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62998.jpg" title="Lichtblicke."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62998_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Schivelbusch, Wolfgang: Lichtblicke. Zur Geschichte der künstlichen Helligkeit im 19. Jahrhundert. Mit Anmerkungen und Personenregister. - (=Fischer 4341). Taschenbucherstausgabe Frankfurt am Main : Fischer-Taschenbuch-Verlag, 1986. 229 (13) Seiten mit vielen Abbildungen. 19 cm. Umschlagentwurf: Jan Buchholz und Reni Hinsch. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783596243419Sehr guter Zustand. - Wolfgang Schivelbusch (* 26. November 1941 in Berlin) ist ein deutscher Publizist und Historiker. Schivelbusch studierte in Frankfurt am Main Literaturwissenschaften, Soziologie und Philosophie. Seit 1973 lebt er in New York und Berlin. Er ist vor allem für seine mentalitätsgeschichtlichen Werke bekannt. 2003 wurde er von der Akademie der Künste zu Berlin mit dem Heinrich-Mann-Preis ausgezeichnet. Für sein 1977 erschienenes Werk zur Geschichte der Eisenbahnreise erhielt er 1978 den Deutschen Sachbuchpreis.[1] 2005 wurde Schivelbusch mit dem Wissenschaftspreis der Aby-Warburg-Stiftung ausgezeichnet. 2013 erhielt er den Lessing-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg. ... Aus: wikipedia-Wolfgang_Schivelbusch. Schlagworte: Geschichte 1900 - 1990, Beleuchtungstechnik, elektrische Beleuchtung, Sozialgeschichte, Technikgeschichte, Mentalitätsgeschichte Elektrotechnik, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Gewebe, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Menschen, Elektrizität, electricity , lighting, illumination, Lichtdesign , light design, Movies, Theater, Beleuchtung, Lichtgeschichte, ArchitekturKulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Technischer Fortschritt, Technische Anwendungen, Technisierung, Handwerk, Mechanisierung, Technikgeschichte, Maschinenbau, Technologie, Lehrbuch, Fertigungstechnik, Messtechnik, Instrumente, Geräte, Automatisation, Technik, Baumeister, Bauwerke, Bauwesen, Kunst, Architekten, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Philosophiegeschichte, Geschichtsphilosophie, Erkenntnistheorie, Philosophiegeschichte, Philosophie, Philosophen, Beleuchtung ; Geschichte 1800-1900, Elektrotechnik, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften<br>Bestell-Nr.: 62998<br>Preis: 13,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Lichtblicke-Zur-Geschichte-der-kuenstlichen-Helligkeit-im-19-Jahrhundert-Mit-Anmerkungen-und-Personenregister-Fischer-4341-Schivelbusch-Wolfgang-9783596243419,91795010-buch">Bestellen</a>Thu, 10 Jan 2019 20:30:24 +0100https://www.buchfreund.de/Lichtblicke-Zur-Geschichte-der-kuenstlichen-Helligkeit-im-19-Jahrhundert-Mit-Anmerkungen-und-Personenregister-Fischer-4341-Schivelbusch-Wolfgang-9783596243419,91795010-buch<![CDATA[Echt abgedreht. Die Jugend der 90er Jahre. Worte, Werte, Symbole und Leitbilder der Jugendkultur der Neunziger. - (=Beck'sche Reihe, 481)]]>https://www.buchfreund.de/Echt-abgedreht-Die-Jugend-der-90er-Jahre-Worte-Werte-Symbole-und-Leitbilder-der-Jugendkultur-der-Neunziger-Beck-sche-Reihe-481-Janke-Klaus-und-Stefan-Niehues-9783406374814,37529441-buchJanke, Klaus und Stefan Niehues: Echt abgedreht. Die Jugend der 90er Jahre. Worte, Werte, Symbole und Leitbilder der Jugendkultur der Neunziger. - (=Beck'sche Reihe, 481) 3. Auflage München, C.H. Beck Verlag, 1995. 210 Seiten mit 20 Abbildungen. Taschenbuch. ISBN: 9783406374814Guter Zustand. Schlagworte: Jugend, Kulturgeschichte, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Geschichte<br>Bestell-Nr.: 584<br>Preis: 2,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Echt-abgedreht-Die-Jugend-der-90er-Jahre-Worte-Werte-Symbole-und-Leitbilder-der-Jugendkultur-der-Neunziger-Beck-sche-Reihe-481-Janke-Klaus-und-Stefan-Niehues-9783406374814,37529441-buch">Bestellen</a>Wed, 09 Jan 2019 23:00:01 +0100https://www.buchfreund.de/Echt-abgedreht-Die-Jugend-der-90er-Jahre-Worte-Werte-Symbole-und-Leitbilder-der-Jugendkultur-der-Neunziger-Beck-sche-Reihe-481-Janke-Klaus-und-Stefan-Niehues-9783406374814,37529441-buch<![CDATA[Spanien und Europa. Mit einem Vorwort von Emma Vossler. Mit einem Register.]]>https://www.buchfreund.de/Spanien-und-Europa-Mit-einem-Vorwort-von-Emma-Vossler-Mit-einem-Register-Vossler-Karl,91674508-buchVossler, Karl: Spanien und Europa. Mit einem Vorwort von Emma Vossler. Mit einem Register. Erstausgabe München : Kösel Verlag, 1952. 206 (2) Seiten. 19 cm. Englische Broschur.Befriedigender Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Obere hintere Buchecke gestaucht. - Karl Vossler (* 6. September 1872 in Hohenheim; † 19. September 1949 in München) war ein deutscher Romanist. Er war ab 1902 Professor für romanische Philologie, Literatur und Sprachgeschichte an der Universität Heidelberg, ab 1909 Professor für Romanistik an der Universität Würzburg und ab 1911 Professor für Romanistik an der Universität München. 1937 wurde er wegen seiner antifaschistischen Einstellung zwangsemeritiert, zunächst jedoch noch mit seiner Vertretung beauftragt. 1938 wurde der Lehrstuhl mit Gerhard Rohlfs besetzt. Er blieb jedoch in der Akademie der Wissenschaften aktiv und wurde vom Rektor Walther Wüst auch weiterhin zu Habilitationsverfahren hinzugezogen. Seit 1944 war Vossler Leiter des Deutschen Wissenschaftlichen Instituts DWI[1] des Reichsaußenministeriums in Madrid. Altersbedingt war er eher selten vor Ort. 1926/1927 und 1946 war Vossler Rektor der Münchener Universität. Vossler gehörte 1914 zu den Unterzeichnern des Manifests der 93 („Aufruf an die Kulturwelt“). «Wie werden wir die Schande des Antisemitismus los?» fragte Vossler im Jahr 1930 öffentlich. ... Aus: wikipedia-Karl_Vossler. Schlagworte: a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, a Sprach- und Literaturwissenschaft, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 62982<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Spanien-und-Europa-Mit-einem-Vorwort-von-Emma-Vossler-Mit-einem-Register-Vossler-Karl,91674508-buch">Bestellen</a>Tue, 08 Jan 2019 22:31:07 +0100https://www.buchfreund.de/Spanien-und-Europa-Mit-einem-Vorwort-von-Emma-Vossler-Mit-einem-Register-Vossler-Karl,91674508-buch<![CDATA[Die Sixties. Design der 60er-Jahre. Mit einer Einführung von Judith Miller. Aus dem Englischen von Elisabeth Reschat. Redaktion: Christina Kotte. Mit hilfreichen Adressen, Register und Internet-Links.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Sixties-Design-der-60er-Jahre-Mit-einer-Einfuehrung-von-Judith-Miller-Aus-dem-Englischen-von-Elisabeth-Reschat-Redaktion-Christina-Kotte-Mit-hilfreichen-Adressen-Register-und-Internet-Links-Miller-J,91560698-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62876.jpg" title="Die Sixties."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62876_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Miller, Judith: Die Sixties. Design der 60er-Jahre. Mit einer Einführung von Judith Miller. Aus dem Englischen von Elisabeth Reschat. Redaktion: Christina Kotte. Mit hilfreichen Adressen, Register und Internet-Links. Deutsche Erstausgabe München : Coventgarden Verlag, 2007. 448 Seiten mit vielen Abbildungen. 17 cm Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 9783831090525Guter Zustand. Die 60er-Jahre waren eines der aufregendsten Jahrzehnte des 20.Jahrhunderts. Das fand auch in Design, Musik und Mode seinen Ausdruck – von Schlaghosen bis zu knallbunten Flower-Power-Accessoires, Geschirr oder schrillen Plastikmöbeln, die Judith Miller in diesem Band zusammengetragen hat. Auf 448 Seiten präsentiert die Autorin eine umfangreiche Auswahl der bekanntesten und schönsten Objekte von Designern, Herstellern und Firmen. - Judith Miller (born 16 September 1951) is an antiques expert, writer and broadcaster based in the UK. Early career: Born in Galashiels, Scotland, Miller first began collecting antiques while studying history at Edinburgh University. In 1979 she co-wrote the Miller's Antiques Price Guide with her first husband, Martin Miller. Television presenter: Miller has co-presented "The House Detectives" on BBC2. She has worked on as consultant to and co-presenter of eight series of The Antiques Trail (Meridian, HTV and Discovery), run on the ITV network. She has also presented It's Your Bid for the Discovery Channel. She is a regular expert on the BBC Antiques Roadshow, and has also appeared onPriceless Antiques Roadshow. Journalism and lecturer: Miller is a regular contributor to newspapers and magazines including BBC Homes & Antiques, where she writes a four-page feature on 'Starting a Collection'. She has written the antiques column for the Scotsman Magazine for over 4 years. She writes a monthly feature for the Financial Times weekend supplement "House and Home". She is the antiques and collecting columnist (fortnightly) for the Saturday Telegraph property supplement. She is the antiques agony aunt with Antiques and Collectables magazine. She writes a monthly feature in Canadian Home and Country magazine and is a regular contributor to US Traditional Home and Country Living. Miller also regularly lectures at the Victoria and Albert Museum in London and the Smithsonian. From Wikipedia, the free encyclopedia. Schlagworte: Design, Industriedesign, Innenarchitektur, Geschichte 1960-1970, Bildband; Design, Geschichte 1960-1970 ; Sammeln, Einführung, Marktpreis, Verzeichnis, Grafik, angewandte Kunst, Kunsthistoriker, Kunstliteratur, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Malerei, Kunstwerke, Plastik, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Gebrauchskunst, Bildbände<br>Bestell-Nr.: 62876<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Sixties-Design-der-60er-Jahre-Mit-einer-Einfuehrung-von-Judith-Miller-Aus-dem-Englischen-von-Elisabeth-Reschat-Redaktion-Christina-Kotte-Mit-hilfreichen-Adressen-Register-und-Internet-Links-Miller-J,91560698-buch">Bestellen</a>Thu, 27 Dec 2018 22:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Sixties-Design-der-60er-Jahre-Mit-einer-Einfuehrung-von-Judith-Miller-Aus-dem-Englischen-von-Elisabeth-Reschat-Redaktion-Christina-Kotte-Mit-hilfreichen-Adressen-Register-und-Internet-Links-Miller-J,91560698-buch<![CDATA[37 Gedichte. Übersetzt und mit einem politisch-literarischen Essay erläutert von Joachim Schickel.]]>https://www.buchfreund.de/37-Gedichte-Uebersetzt-und-mit-einem-politisch-literarischen-Essay-erlaeutert-von-Joachim-Schickel-Mao-Zedong,80230321-buchMao, Zedong: 37 Gedichte. Übersetzt und mit einem politisch-literarischen Essay erläutert von Joachim Schickel. Deutsche Erstausgabe. 1. - 3. Tausend Hamburg : Hoffmann und Campe Verlag, 1974. 162 (2) Seiten. Schutzumschlag und Einbandentwurf: Heiner Böttger. Weißes Leinen mit farbigen Vorsätzen und Schutzumschlag.Sehr guter Zustand. - Mao Zedong (chinesisch ??? / ??? Máo Zédong, W.-G. Mao Tsê-tung oder Mao Tse-tung anhören?/i; * 26. Dezember 1893 in Shaoshan; † 9. September 1976 in Peking) war als Vorsitzender der Kommunistischen Partei Chinas (1943–1976), als Vorsitzender der Zentralen Volksregierung (1949–1954) sowie als Staatspräsident der Volksrepublik China (1954–1959) der führende Politiker der Volksrepublik China im 20. Jahrhundert. Die politische Bewegung des Maoismus ist nach ihm benannt. Die Ablösung Maos durch Deng Xiaoping nach 1976 führte im Rahmen der Reform- und Öffnungspolitik zu einer wesentlichen Abkehr von Maos Prinzipien in China selbst. Dennoch wird sein Vermächtnis als bedeutender Revolutionär, militärischer Stratege und politischer Anführer nach wie vor geehrt. Unter anderem ist er auf chinesischen Banknoten und an prominenter Stelle am Tor des himmlischen Friedens abgebildet, wo er am 1. Oktober 1949 die Volksrepublik China proklamiert hatte. Seine Politik legte mit die Grundlagen für die Veränderung Chinas von einem rückständigen agrarischen Feudalstaat zu einer politischen und wirtschaftlichen Großmacht. Gleichzeitig wird Mao über die von ihm vorangetriebenen Kampagnen und Programme, insbesondere den Großen Sprung nach vorn sowie die Kulturrevolution mittelbar für den Tod von Millionen Menschen und wesentliche wirtschaftliche Schäden, Verluste an kulturellem Erbe und verfehlte gesellschaftliche Strukturen verantwortlich gemacht. Während seiner Herrschaft starben ungefähr 44 bis 72 Millionen[1] Menschen an den Folgen politischer Kampagnen, diktatorischer Machtausübung und verfehlter Wirtschaftspolitik. Ungeachtet der nach wie vor um seine Person geführten Kontroversen gilt Mao als einer der einflussreichsten Politiker der Geschichte[2] und wurde vom Time Magazine als einer der 100 wichtigsten Menschen des 20. Jahrhunderts dargestellt.[3] ... Aus: wikipedia-Mao_Zedong Schlagworte: Mao Tse-tung, Chinesische Literatur, Literatur, Gedichte, Lyrik, Politik, China, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Deutsche Literatur der 50-er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturtheorie, Deutsche Literatur der 50-er Jahre, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der fünfziger Jahre<br>Bestell-Nr.: 57944<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/37-Gedichte-Uebersetzt-und-mit-einem-politisch-literarischen-Essay-erlaeutert-von-Joachim-Schickel-Mao-Zedong,80230321-buch">Bestellen</a>Thu, 29 Nov 2018 22:01:41 +0100https://www.buchfreund.de/37-Gedichte-Uebersetzt-und-mit-einem-politisch-literarischen-Essay-erlaeutert-von-Joachim-Schickel-Mao-Zedong,80230321-buch<![CDATA[Türkische Kunst und Kultur aus osmanischer Zeit. Zwei (2) Bände. Herausgegeben vom Museum für Kunsthandwerk im Auftrag der Stadt Frankfurt, Dezernat Kultur und Freizeit. Mit einem Vorwort von Dr. Wolfgang Vollrath.]]>https://www.buchfreund.de/Tuerkische-Kunst-und-Kultur-aus-osmanischer-Zeit-Zwei-2-Baende-Herausgegeben-vom-Museum-fuer-Kunsthandwerk-im-Auftrag-der-Stadt-Frankfurt-Dezernat-Kultur-und-Freizeit-Mit-einem-Vorwort-von-Dr-Wolfgang,91223532-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62696.jpg" title="Türkische Kunst und Kultur aus osmanischer Zeit."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62696_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Türkische Kunst und Kultur aus osmanischer Zeit. Zwei (2) Bände. Herausgegeben vom Museum für Kunsthandwerk im Auftrag der Stadt Frankfurt, Dezernat Kultur und Freizeit. Mit einem Vorwort von Dr. Wolfgang Vollrath. 2., erweiterte Auflage Recklinghausen : Aurel Bongers Verlag, 1985. 272 und 399 Seiten jeweils mit vielen Abbildungen. 23 x 20,3 cm. Illustrierte schwarze Pappbände mit Karten auf den Vorsätzen im Pappschuber. ISBN: 9783764703691Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Beiliegend Briefumschlag mit etwa 20 Photos von Türkischer Kunst. - Kennzeichnend für die Kultur des Osmanischen Reichs war die Integration unterschiedlichster kultureller Einflüsse und Traditionen aus den zentral- und westasiatischen Ursprungsregionen der Turkvölker, der unterschiedlichen Ethnien Anatoliens, sowie den Landesteilen, die durch die Eroberungen bis ins 17. Jahrhundert dem Reich angegliedert wurden. Tief geprägt vom sunnitischen Islam, hat die Osmanische Kultur Teil an der islamischen Kultur. Durch Handel, Pilger, Diplomatie und Krieg über Jahrhunderte verbunden mit dem Oströmischen Reich, dessen Hauptstadt Konstantinopel 1453 die neue Hauptstadt Istanbul wurde, dem Perserreich und den christlichen Staaten Westeuropas seit der Renaissance repräsentiert die Kultur des Osmanischen Reichs ein politisch und kulturell führendes Land der Islamischen Welt und zugleich eine Weltmacht ihrer Zeit. ... Aus: wikipedia-Kultur_des_Osmanischen_Reichs Schlagworte: Frankfurt am Main ; Islamische Kunst / Ausstellung ; Türkei, Bildende Kunst, Volkskunde, Völkerkunde, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Bildband, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Plastik, Griechenland, Kulturgeschichte, Altertumswissenschaften, Philosophie, Sagen, Geschichtsschreibung, Altphilologie, Literatur, Geschichtswissenschaft, Historische Bildung, Althistoriker, Altertum, Religion, Ausgrabungen, Archäologie, Orientalistik<br>Bestell-Nr.: 62696<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Tuerkische-Kunst-und-Kultur-aus-osmanischer-Zeit-Zwei-2-Baende-Herausgegeben-vom-Museum-fuer-Kunsthandwerk-im-Auftrag-der-Stadt-Frankfurt-Dezernat-Kultur-und-Freizeit-Mit-einem-Vorwort-von-Dr-Wolfgang,91223532-buch">Bestellen</a>Mon, 26 Nov 2018 22:30:37 +0100https://www.buchfreund.de/Tuerkische-Kunst-und-Kultur-aus-osmanischer-Zeit-Zwei-2-Baende-Herausgegeben-vom-Museum-fuer-Kunsthandwerk-im-Auftrag-der-Stadt-Frankfurt-Dezernat-Kultur-und-Freizeit-Mit-einem-Vorwort-von-Dr-Wolfgang,91223532-buch<![CDATA[Szenerien des Rokoko. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Herbert Schindler.]]>https://www.buchfreund.de/Szenerien-des-Rokoko-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Herbert-Schindler-Schindler-Herbert,90991326-buchSchindler, Herbert: Szenerien des Rokoko. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Herbert Schindler. Lizenzausgabe der TR-Verlagsunion München : Süddeutscher Verlag, 1969. 313 (3) Seiten mit vielen Abbildungen. 22,2 cm. Schutzumschlag von Josef H. Biller. Rosa Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag.Sehr guter Zustand. - Herbert Schindler (* 27. März 1923 in München; † 4. Mai 2007 bei Pilsting) war ein deutscher Schriftsteller und Kunsthistoriker. Leben: Schindler besuchte Schulen in Rosenheim und Landsberg am Lech und nahm am Zweiten Weltkrieg teil. Anschließend studierte er in München Architektur und Kunstgeschichte. Mit einer Arbeit über Carl von Fischer wurde er 1951 an der Technischen Hochschule München zum Doktor-Ingenieur promoviert. Schindler war Mitglied der Schriftstellervereinigung Münchner Turmschreiber und lebte bis zu seinem Tod in München-Obermenzing. Er war von 1957 bis 1973 Redakteur des Bayerischen Rundfunks und lehrte von 1973 bis 1988 an der Universität Passau Kunstgeschichte und christliche Archäologie. Herbert Schindler kam bei einem Unfall auf der Autobahn A 92 ums Leben, den er als so genannter Falschfahrer selbst verursachte; mit ihm starben die drei Insassen des ihm entgegenkommenden Pkw. ... Aus: wikipedia-Herbert_Schindler. Schlagworte: a Bildende Kunst, Kunstgewerbe, a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Landshut, Sigmund Graf von Haimhausen, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Bildband, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Plastik, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie<br>Bestell-Nr.: 62580<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Szenerien-des-Rokoko-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Herbert-Schindler-Schindler-Herbert,90991326-buch">Bestellen</a>Sat, 10 Nov 2018 22:00:33 +0100https://www.buchfreund.de/Szenerien-des-Rokoko-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Herbert-Schindler-Schindler-Herbert,90991326-buch<![CDATA[Als die Schatten fielen. Memoiren 1900 - 1968. Erinnerungen vom Jahrhundertbeginn zur Jahrtausendwende. Begegnungen mit Thomas, Klaus und Erika Mann, Bruno Walter, Hans Pfitzner, Carlo Mierendorf, Heinrich Himmler, Rudolf Hilferding, Rudolf Breitscheid, Edouard Herriot, Graf Coudenhove-Kalergi, Karl und Albrecht Haushofer, Werner Heisenberg. Mit einer Bibliographie.]]>https://www.buchfreund.de/Als-die-Schatten-fielen-Memoiren-1900-1968-Erinnerungen-vom-Jahrhundertbeginn-zur-Jahrtausendwende-Begegnungen-mit-Thomas-Klaus-und-Erika-Mann-Bruno-Walter-Hans-Pfitzner-Carlo-Mierendorf-Heinrich-Himm,90837766-buchHallgarten, George W. F.: Als die Schatten fielen. Memoiren 1900 - 1968. Erinnerungen vom Jahrhundertbeginn zur Jahrtausendwende. Begegnungen mit Thomas, Klaus und Erika Mann, Bruno Walter, Hans Pfitzner, Carlo Mierendorf, Heinrich Himmler, Rudolf Hilferding, Rudolf Breitscheid, Edouard Herriot, Graf Coudenhove-Kalergi, Karl und Albrecht Haushofer, Werner Heisenberg. Mit einer Bibliographie. Erstausgabe Berlin ; Frankfurt/M. ; Wien : Ullstein Verlag, 1969. 366 (2) Seiten mit graphischen Darstellungen. 22 cm. Schutzumschlag: Peter Steiner. Rotes Leinen mit farbigen Vorsätzen und Schutzumschlag.Mit einer eigenhändigen Widmung von George W. Hallgarten für den Lyrikers Ernst Günther Bleisch, datiert auf den 12 September 1969 auf dem Vorsatz. Beiliegend eine Einladungskarte für den 88. Geburstag von Constanze Hallgarten. Auf der Einladungskarte befinden sich Arbeitsnotizen von Bleisch zu vorliegendem Buch. Mit Untersteichungen von Bleisch. Guter Zustand. Seite 103/104 herausgerissen aber beiliegend. Aus dem Klappentext: Ich wollte meine Auffassung der Geschichte dieser Jahre mit äußerster Drastik und Plastik skizzieren und dann meine eigenen Erlebnisse daran knüpfen. Es ist ein ununterbrochener Opfergang der Welt und des Autors auf das jüngste Gericht. Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung. Die Alternative als Schluss wird sein: Weltdiktatur oder Weltzerstörung? Und vielleicht komme ich zu einer Kombination von beidem. Das wird aber nicht dogmatisch dargestellt, sondern mehr dem Gefühl anheimgestellt als formuliert. - George Wolfgang Felix Hallgarten (zuerst Wolfgang Hallgarten, * 3. Januar 1901 in München; † 22. Mai 1975 in Washington, D.C.) war ein deutschstämmiger US-amerikanischer Historiker. Leben: Hallgarten entstammte einer deutsch-jüdischen Familie, die sich im 19. Jahrhundert in den USA niedergelassen hatte. Der Urgroßvater Lazarus Hallgarten hatte nach der erfolgreichen Gründung des Bankhauses Hallgarten & Co. seine Familie 1851 nach New York geholt. Dessen Sohn Charles Hallgarten kehrte 1875 nach Europa zurück. In München wurde Wolfgang Hallgarten, der sich nach seiner Emigration George W. Hallgarten nannte, als Sohn von Robert Hallgarten und Constanze Hallgarten geboren. 1905 folgte die Geburt seines jüngeren Bruders Richard Hallgarten. Wolfgang war am Wilhelmsgymnasium München (Abitur 1919) Klassenkamerad von Heinrich Himmler, worüber er später mehrfach berichtete. Anschließend studierte er Geschichte, zuerst in München, dann in Heidelberg bei Erich Marcks und Hermann Oncken, Nationalökonomie bzw. Soziologie bei Alfred Weber, Emil Lederer und Max Weber, der ihn stark beeindruckte. In Heidelberg stand er dem sozialdemokratischen Kreis um Carlo Mierendorff und Theodor Haubach nahe. Nach der Promotion 1925 bei Hermann Oncken über die „deutsche Polenfreundschaft“ 1848 lehrte Hallgarten noch im selben Jahr am Institut für Auslandspolitik in Hamburg. Anschließend konnte er jedoch keine Stelle an einer deutschen Universität mehr finden, lebte vom Familienvermögen und arbeitete dann bis 1933 an seinem ersten Hauptwerk Imperialismus vor 1914, das unter dem Einfluss von Eckart Kehr stand. Die Nazis verhinderten eine Veröffentlichung des Werks, so dass es vollständig erst 1951 in Deutschland erscheinen konnte. Im Vorwort zu diesem Werk bekannte er sich dazu, sein geistiger Standort sei ein Protest gegen den Irrationalismus der Deutschnationalen und der Nazis in den späten 1920er Jahren. Für das Werk habe er bürgerlich-rationale und marxistische Literatur in gleich fruchtbarer Weise ausgewertet. Dieses Hauptwerk Hallgartens befasste sich auf eine damals innovative Weise mit der Kriegsschuldfrage des Ersten Weltkrieges, indem er das Zusammenspiel von Innenpolitik und Außenpolitik des Deutschen Reiches vor 1914 untersuchte. Während der Endphase des Werkes führte Hallgarten 1930–1933 einen intensiven und teilweise veröffentlichten Briefwechsel (?Literatur) mit dem ihm in der Imperialismus-Analyse verbundenen Historiker Eckart Kehr, dem er auch sein Imperialismus-Buch widmete. Im August 1933 musste Hallgarten Deutschland verlassen, da ihm die nationalsozialistische Verfolgung „aus politischen und rassischen Gründen“ drohte. Er folgte seiner als Pazifistin bedrohten Mutter nach Paris, zumal er im NS-Staat keinerlei Karrierechancen mehr hatte. Als protestantischer Christ erzogen, erkannte er seine Gefährdung durch die jüdische Abstammung damals noch nicht, sah sich eher politisch verfolgt. In Paris wurde er 1935 Lektor an der Ecole des Hautes Etudes Sociales et Internationales. Im selben Jahr war er auch Mitbegründer der Freien Deutschen Hochschule in Paris und dort in der Volksfront-Bewegung aktiv. 1936 verkündeten die Nationalsozialisten seine Ausbürgerung. Von Ende 1935 bis März 1937 migrierte Hallgarten über England (wo er im Britischen Museum an seinen Forschungen arbeitete), die Schweiz und Holland in die USA, wo er zuerst 1938 als Dozent am Brooklyn College der City University of New York eine Anstellung fand. 1940–1941 konnte er als Forschungsassistent für Geschichte an der University of California in Berkeley arbeiten. 1941 heiratete er die Amerikanerin Katherine MacArthur Drew. Zu seinen besten Freunden in den USA gehörte der bereits 1932 emigrierte Historiker Alfred Vagts. Als Soldat in der US Army kehrte Hallgarten schon 1942–1945 nach Europa zurück, allerdings in der Rundfunk-Abteilung. So gelangte er 1945 mit den siegreichen Streitkräften der Alliierten auch wieder nach Deutschland. Nach Kriegsende arbeitete er 1945–1949 weiter für die US-Army, nun als Historiker. An die Universität München kehrte er im Wintersemester 1949/1950 als Gastprofessor zurück. Ab 1951 war er für das amerikanische Außen- und Verteidigungsministerium in Washington als Berater tätig. ... 1974 veröffentlichten Hallgarten und Joachim Radkau das Überblickswerk Deutsche Industrie und Politik von Bismarck bis heute, in dem Hallgarten über die Zeit bis 1933, Radkau über die Zeit von 1933 bis 1968 geschrieben hatte. Die Deutsche Bank setzte 1976 nach Hallgartens Tod bei der Europäischen Verlagsanstalt durch, dass einige Passagen des Werkes über die Rolle der Deutschen Bank im Vorfeld des Zweiten Weltkriegs sowie über die Rolle von Hermann Josef Abs beim Luxemburger Abkommen von 1952 („Wiedergutmachung“ für Israel) geschwärzt wurden. Auch in der 1981 bei Rowohlt erschienenen Taschenbuchausgabe des Werkes blieben die Passagen zensiert. ... Aus: wikipedia Schlagworte: Nachbarn München Bogenhausen, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Politik, Erinnerungen, Autobiographie, Drittes Reich, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 62467<br>Preis: 115,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Als-die-Schatten-fielen-Memoiren-1900-1968-Erinnerungen-vom-Jahrhundertbeginn-zur-Jahrtausendwende-Begegnungen-mit-Thomas-Klaus-und-Erika-Mann-Bruno-Walter-Hans-Pfitzner-Carlo-Mierendorf-Heinrich-Himm,90837766-buch">Bestellen</a>Mon, 29 Oct 2018 22:31:11 +0100https://www.buchfreund.de/Als-die-Schatten-fielen-Memoiren-1900-1968-Erinnerungen-vom-Jahrhundertbeginn-zur-Jahrtausendwende-Begegnungen-mit-Thomas-Klaus-und-Erika-Mann-Bruno-Walter-Hans-Pfitzner-Carlo-Mierendorf-Heinrich-Himm,90837766-buch<![CDATA[Dix Siecles de Costume Militaire.]]>https://www.buchfreund.de/Dix-Siecles-de-Costume-Militaire-Lachouque-Henri,37529466-buchLachouque, Henri: Dix Siecles de Costume Militaire. Erstausgabe Paris, Hachette, 1963. 93 Seiten. Mit zahlreichen, teilweise farbigen und ganzseitigen Abbildungen nach historischen Bildern und zeitgenösischen Photographien. 23,5 x 18,5 cm. Illustriertes Originalhalbleinen.Guter Zustand. Schlagworte: Technologischer Fortschritt, Geschichte der Uniformen, Uniform Uniformen, französische militärische Uniformen, Uniform Frankreich, französische Uniformkunde, Mode, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, 17. Jahrhundert, 18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert, 2. Weltkrieg, Frankreich, Uniformen, Uniformkunde, Livre est ecrit en francais.<br>Bestell-Nr.: 7026<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Dix-Siecles-de-Costume-Militaire-Lachouque-Henri,37529466-buch">Bestellen</a>Thu, 25 Oct 2018 19:00:48 +0200https://www.buchfreund.de/Dix-Siecles-de-Costume-Militaire-Lachouque-Henri,37529466-buch<![CDATA[Journal meiner Reise im Jahr 1769. Mit Anmerkungen, Nachwort und Personenregister von Lutz Richter. - (=Reclams Universal-Bibliothek: Geschichte und Kultur : Kulturgeschichtliche Betrachtungen, RUB, 0060).]]>https://www.buchfreund.de/Journal-meiner-Reise-im-Jahr-1769-Mit-Anmerkungen-Nachwort-und-Personenregister-von-Lutz-Richter-Reclams-Universal-Bibliothek-Geschichte-und-Kultur-Kulturgeschichtliche-Betrachtungen-RUB-0060-Herder-Joh,90627810-buchHerder, Johann Gottfried von: Journal meiner Reise im Jahr 1769. Mit Anmerkungen, Nachwort und Personenregister von Lutz Richter. - (=Reclams Universal-Bibliothek: Geschichte und Kultur : Kulturgeschichtliche Betrachtungen, RUB, 0060). Erste Auflage dieser Ausgabe Leipzig. Reclam Verlag, 1972. 203 (5) Seiten. 16,5 cm. Taschenbuch. Kartoniert.Sehr guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Das Reisetagebuch von Herder (1744-1803) spiegelt das Bild eines immens belesenen jungen Gelehrten (er war 25, als er die Reise unternahm), der das Wissen seiner Zeit in sich speicherte und aus ihm seine Ideen zog, die revolutionär zu nennen sind in der dialektischen Interpretation der Geschichte und in den Plänen, das Individuum tauglich zu machen für seine Aufgaben als Bürger eines aufgeklärten Staatswesens. Die Fülle der Gedanken ist beinahe erdrückend auf diesem kleinen Raum, der Fluß der Rede könnte atemlos genannt werden, wenn nicht der Autor immer wieder feste Punkte schaffte, von wo aus ruhige Überlegung den Grundriß zu einem Geschichts -und Weltbild entwirft, das ein fester Bestandteil der deutschen Klassik ist. - Johann Gottfried von Herder, geadelt 1802 (* 25. August 1744 in Mohrungen, Königreich Preußen; † 18. Dezember 1803 in Weimar, Herzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach), war ein deutscher Dichter, Übersetzer, Theologe sowie Geschichts- und Kultur-Philosoph der Weimarer Klassik. Er war einer der einflussreichsten Schriftsteller und Denker deutscher Sprache im Zeitalter der Aufklärung und zählt mit Christoph Martin Wieland, Johann Wolfgang Goethe und Friedrich Schiller zum klassischen Viergestirn von Weimar. ... Sein Hauptwerk Ideen zur Philosophie der Geschichte der Menschheit (1784–1791)[8] beruht auf den Gedanken, die er bereits in kleineren Schriften veröffentlicht hatte. Es ist eine Zusammenfassung seiner Erkenntnisse über die Erde und den Menschen, „dessen einziger Daseinszweck auf Bildung der Humanität gerichtet ist, der alle niedrigen Bedürfnisse der Erde nur dienen und selbst zu ihr führen sollen“. Er legte seine Auffassungen über Sprachen, Sitten, Religion und Poesie, über Wesen und Entwicklung der Künste und Wissenschaften, über die Entstehung von Völkern und historischer Vorgänge dar. Vernunft und Freiheit hielt er für Produkte der „natürlichen“ ursprünglichen Sprache, Religion für den höchsten Ausdruck menschlicher Humanität. Die unterschiedlichen natürlichen, historischen, sozialen und psychologischen Umstände führen zur vielschichtigen Differenzierung der Völker, die verschieden aber dennoch gleichwertig sind. „[Herder] interpretiert die Menschheitsgeschichte als die vernunftgeleitete Fortsetzung der Naturgeschichte: So, wie die Organisationsweise eines Lebewesens zugleich durch seine organische Kraft und seine Umwelt bestimmt ist, muss die kulturelle Entwicklung eines Volkes, wenn sie gelingen soll, zugleich bestimmt sein durch den ‚Charakter‘ oder ‚Genius eines Volks‘ und durch die physischen Bedingungen (‚Clima‘) des ‚Landes‘ oder ‚Erdstrichs‘, in dem es lebt. Diese beiden Determinanten beeinflussen sich wechselseitig: das jeweilige ‚Clima‘ prägt die Sinnlichkeit und Denkart des Volkes, das Volk prägt sein Land, indem es dieses zweckmäßig gestaltet, d. h. kultiviert. Im Laufe ihrer Geschichte bildet so jede Kultur eine organische, Mensch und Natur umgreifende Einheit, die einzigartig ist, weil jedes Volk besondere Anlagen hat und jedes Land spezifische Anpassungen erfordert bzw. Nutzungsmöglichkeiten bietet. [...] Auf der Erde entsteht so eine Vielfalt einzigartiger, inkommensurabler, gleichberechtigter Formen von Kultur und eben darin besteht, so betont Herder gegen die aufklärerische Idee einer Universalgeschichte, das Ziel der Menschheitsgeschichte; ‚zur Vollkommenheit der menschlichen Natur gehört, daß sie unter jedem Himmel, nach jeder Zeit und Lebensweise sich neu organisiere und gestalte‘[9] [...] Eine Vielfalt von Landschaften mit Eigenart ist der räumlich-materielle Aspekt dieser kulturellen Vielfalt.“[10] ... Aus: wikipedia-Johann_Gottfried_Herder Schlagworte: Germanistik, Philosophiegeschichte, Deutsche Geschichte des 18. Jahrhunderts, Sittlichkeit, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Deutsche Literatur des 18. Jahrhunderts, Deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts, Erziehung, Aufklärung, Geschichtsphilosophie, Philosophen, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Lyrik / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland, Philosophie / Geschichte, Kommentierte Ausgaben, Wesenslehre, Mythen, Religionsphilosophie, Anthropologie, Politische Philosophie, Antike, Ethik, Spracherwerb, Sprachwissenschaften, Sprachphilosophie, Sprachentwicklung, Sprachkritik, Sprachpsychologie, Sprachtheorie, Sprachwissenschaft, Linguistik, Grammatik, Sprachgebrauch, Gottesbeweise, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Ortskunde, Landesgeschichte, Landeskunde, Reisen, Reisebeschreibungen, Tourismus, Reisebücher, Reiseführer, Geographie, Heimatkunde, Länderkunde, Völkerkunde, Fremde Kulturen<br>Bestell-Nr.: 62419<br>Preis: 4,60 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Journal-meiner-Reise-im-Jahr-1769-Mit-Anmerkungen-Nachwort-und-Personenregister-von-Lutz-Richter-Reclams-Universal-Bibliothek-Geschichte-und-Kultur-Kulturgeschichtliche-Betrachtungen-RUB-0060-Herder-Joh,90627810-buch">Bestellen</a>Tue, 23 Oct 2018 20:00:09 +0200https://www.buchfreund.de/Journal-meiner-Reise-im-Jahr-1769-Mit-Anmerkungen-Nachwort-und-Personenregister-von-Lutz-Richter-Reclams-Universal-Bibliothek-Geschichte-und-Kultur-Kulturgeschichtliche-Betrachtungen-RUB-0060-Herder-Joh,90627810-buch<![CDATA[Goethe und der Ginkgo. Ein Baum und ein Gedicht. Mit einem Literaturverzeichnis. - (=Insel Taschenbuch, it 2475).]]>https://www.buchfreund.de/Goethe-und-der-Ginkgo-Ein-Baum-und-ein-Gedicht-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Insel-Taschenbuch-it-2475-Unseld-Siegfried-3458341757,90627811-buchUnseld, Siegfried: Goethe und der Ginkgo. Ein Baum und ein Gedicht. Mit einem Literaturverzeichnis. - (=Insel Taschenbuch, it 2475). In großer Schrift. 3. Auflage Frankfurt am Main, Leipzig : Insel-Verlag, 2006. 128 (4) Seiten mit Abbildungen. 19 cm. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3458341757Sehr guter Zustand. Wie ungelesen. Am hinteren Kopf minimal knittrig. Süddeutsche Zeitung: Im September 1815 hatte Goethe Marianne von Willemer ein Ginkgo-Blatt überreicht und dessen gefächerte Form für seine Existenz als Mensch und Dichter gedeutet: "... daß ich Eins und doppelt bin ...". Danach entwirft Goethe sein Gedicht "Gingo biloba" als Symbol von Vereinigung und Trennung. Siegfried Unseld beschreibt die Entstehungsgeschichte des "West-östlichen Divan". "Goethe und der Ginkgo erzählt, mit hinreißender Empathie, eine der schönsten komplizierten Liebesgeschichten. Eine wunderschöne, leichtfüßige Studie ...". Schlagworte: Große Schrift, Großdruck, Augen schonend, Lesefreundlich, Leseerleichterung, Großdruck, Lesefreundlich, Sehhilfe, Augenfreundlich, In grosser Schrift, Goethe, Johann Wolfgang von / Buch Suleika, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Verlag, Buchmarkt, Buchreihen, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Buchherstellung, Verlage, Insel-Bücherei, Pflanzenkunde, Naturwissenschaft, Biologie, Ginkgo-Baum, Kulturgeschichte, , Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Geschichte<br>Bestell-Nr.: 62421<br>Preis: 2,90 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Goethe-und-der-Ginkgo-Ein-Baum-und-ein-Gedicht-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Insel-Taschenbuch-it-2475-Unseld-Siegfried-3458341757,90627811-buch">Bestellen</a>Tue, 23 Oct 2018 20:00:09 +0200https://www.buchfreund.de/Goethe-und-der-Ginkgo-Ein-Baum-und-ein-Gedicht-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Insel-Taschenbuch-it-2475-Unseld-Siegfried-3458341757,90627811-buch<![CDATA[Täter und Denker. Profile und Probleme von Cäsar bis Jünger. Mit Essays von Marcel Reich-Ranicki und Albert von Schirnding. Mit einem Personenregister. - (=Rororo 8547).]]>https://www.buchfreund.de/Taeter-und-Denker-Profile-und-Probleme-von-Caesar-bis-Juenger-Mit-Essays-von-Marcel-Reich-Ranicki-und-Albert-von-Schirnding-Mit-einem-Personenregister-Rororo-8547-Hochhuth-Rolf-9783499185472,90520906-buchHochhuth, Rolf: Täter und Denker. Profile und Probleme von Cäsar bis Jünger. Mit Essays von Marcel Reich-Ranicki und Albert von Schirnding. Mit einem Personenregister. - (=Rororo 8547). Taschenbucherstausgabe Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 1990. 404 (10) Seiten. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783499185472Sehr guter Zustand. "Man muß es Rolf Hochhuth lassen: An Sprachgewalt und Erfindungskraft mögen ihm einige seiner Zeitgenossen überlegen sein, an moralischem und intellektuellem Ernst und an Spürsinn für die zentralen wunden Punkte unserer Zeit übertrifft er sie alle." (Sebastian Haffner). - - Rolf Hochhuth (* 1. April 1931 in Eschwege) ist ein deutscher Dramatiker und ein maßgeblicher Anreger des Dokumentartheaters. Internationalen Erfolg erzielte er mit dem „christlichen Trauerspiel“ Der Stellvertreter. Als rigoroser „Moralist und Mahner“[1] setzte sich Hochhuth wiederholt mit der NS-Vergangenheit und aktuellen politischen und sozialen Fragestellungen auseinander. In einer Vielzahl Offener Briefe suchte er seit den sechziger Jahren, Einfluss auf die Politik zu nehmen, und „fordert deren moralische Erneuerung.“[1] Hochhuth ist Mitglied des P.E.N.-Zentrums Deutschland, der Akademie der Künste in Berlin (seit 1986), der Bayerischen Akademie der Schönen Künste in München (seit 1989) und der Freien Akademie der Künste Hamburg (seit 2004). Leben und Werk: Rolf Hochhuth wurde am 1. April 1931 in Eschwege als Sohn des hessischen Schuhfabrikanten Friedrich Ernst Walter Hochhuth geboren. Er ging 1948 nach der Mittleren Reife vom Gymnasium ab und absolvierte eine Lehre als Buchdrucker. Zwischen 1950 und 1955 folgte die Arbeit als Gehilfe in verschiedenen Buchhandlungen und Antiquariaten in Marburg, Kassel und München. Aufgrund seines ausgeprägten Interesses an Deutsch, Geschichte und Erdkunde besuchte er nebenbei Vorlesungen an Universitäten in München und Heidelberg. Dort erarbeitete er sich das Werk der deutschen Realisten und der Historiker des 19. Jahrhunderts und unternahm erste Schreibversuche. 1955 trat Hochhuth als Verlagslektor in den Bertelsmann Lesering ein. Zwei Jahre später heiratete er Marianne Heinemann. Während seiner Verlagstätigkeit gab Hochhuth verschiedene Werkausgaben und Erzählanthologien heraus. Als 1959 eine von Hochhuth editierteWilhelm-Busch-Ausgabe des Bertelsmann Leserings eine Auflage von einer Million Bänden erreichte, belohnte der Verleger Reinhard Mohn seinen Lektor mit drei Monaten Sonderurlaub. Hochhuth nutzte die Zeit zu einer Reise in die italienische Hauptstadt, in der er Studien für ein erstes Drama betrieb.[2] Das damals entwickelte schriftstellerische Selbstverständnis sollte für Hochhuths gesamtes Werk maßgeblich bleiben: Die „Moralität des individuellen Handelns selbst unter Bedingungen existentieller Bedrohung: das ist Hochhuths Thema; sie auszuloten und […] unbeirrbar einzufordern, ist wesentliche Aufgabe des Schriftstellers.“ ... Aus wikipedia-Rolf_Hochhuth. Schlagworte: Deutsche Literatur der neunziger Jahre, Historische Persönlichkeit ; Aufsatzsammlung, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Griechenland, Kulturgeschichte, Altertum, Griechische Philosophie, Sagen, Geschichtsschreibung, Altphilologie, Politik, Literatur, Geschichtswissenschaft, Historische Bildung, Althistoriker, Religion, Archäologie, Antike, Deutsche Literatur der 50-er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literatursoziologie, Sprachwissenschaft, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 62320<br>Preis: 3,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Taeter-und-Denker-Profile-und-Probleme-von-Caesar-bis-Juenger-Mit-Essays-von-Marcel-Reich-Ranicki-und-Albert-von-Schirnding-Mit-einem-Personenregister-Rororo-8547-Hochhuth-Rolf-9783499185472,90520906-buch">Bestellen</a>Sun, 14 Oct 2018 23:30:13 +0200https://www.buchfreund.de/Taeter-und-Denker-Profile-und-Probleme-von-Caesar-bis-Juenger-Mit-Essays-von-Marcel-Reich-Ranicki-und-Albert-von-Schirnding-Mit-einem-Personenregister-Rororo-8547-Hochhuth-Rolf-9783499185472,90520906-buch<![CDATA[Im Schatten von morgen. Eine Diagnose des kulturellen Leidens unserer Zeit. Aus dem Niederländischen von Werner Kaegi. Inhalt: Untergangsstimmungen - Befürchtungen von heute und Ängste von ehedem - Die heutige Kulturkrise, verglichen mit früheren - Grundbedingungen der Kultur - Das Problematische des Fortschritts - Die Wissenschaft an den Grenzen des Denkvermögens - Die allgemeine Schwächung der Urteilskraft - Niedergang des kritischen Bedürfnisses - Missbrauchte Wissenschaft - Die Absage an das Erkenntnisideal - Der Kult des Lebens - Leben und Kampf - Verfall der moralischen Normen - Der Staat dem Staate ein Wolf? - Heroismus - Puerilismus - Aberglaube - Der ästhetische Ausdruck in seiner Entfernung von Vernunft und Natur - Stilverlust und allgemeine Tendenz zum Irrationalismus - Ausblick - Katharsis.]]>https://www.buchfreund.de/Im-Schatten-von-morgen-Eine-Diagnose-des-kulturellen-Leidens-unserer-Zeit-Aus-dem-Niederlaendischen-von-Werner-Kaegi-Inhalt-Untergangsstimmungen-Befuerchtungen-von-heute-und-Aengste-von-ehedem-Die-heu,90514385-buchHuizinga, Johan: Im Schatten von morgen. Eine Diagnose des kulturellen Leidens unserer Zeit. Aus dem Niederländischen von Werner Kaegi. Inhalt: Untergangsstimmungen - Befürchtungen von heute und Ängste von ehedem - Die heutige Kulturkrise, verglichen mit früheren - Grundbedingungen der Kultur - Das Problematische des Fortschritts - Die Wissenschaft an den Grenzen des Denkvermögens - Die allgemeine Schwächung der Urteilskraft - Niedergang des kritischen Bedürfnisses - Missbrauchte Wissenschaft - Die Absage an das Erkenntnisideal - Der Kult des Lebens - Leben und Kampf - Verfall der moralischen Normen - Der Staat dem Staate ein Wolf? - Heroismus - Puerilismus - Aberglaube - Der ästhetische Ausdruck in seiner Entfernung von Vernunft und Natur - Stilverlust und allgemeine Tendenz zum Irrationalismus - Ausblick - Katharsis. 4. und 5. Tausend Bern ; Leipzig : Gotthelf-Verlag, 1935. 197 (3) Seiten. 20,5 cm. Braunes Leinen mit Kopffarbschnitt.Sehr guter Zustand. Mit vereinzelten Bleistiftanstreichungen. - Johan Huizinga ['jo???n '?œyz???a?] (* 7. Dezember 1872 in Groningen; † 1. Februar 1945 in De Steeg bei Arnheim) war ein niederländischer Kulturhistoriker. ... Geschichte als Kulturgeschichte: Huizingas Geschichtsverständnis war von seinem Studium der Sprachwissenschaften und seiner Begeisterung für Kunst - insbesondere Malerei - geprägt. Er begriff Geschichtsschreibung als bildhaft-intuitive Mentalitäts- bzw. Kulturgeschichte. Seine Antrittsvorlesung in Groningen mit dem Titel Het aesthetische bestanddeel van geschiedskundige voorstellingen (1905) kann hierfür als programmatisch angesehen werden. Ausführlicher zu seiner Methodik äußerte er sich in Aufsätzen, die in dem Band Wege der Kulturgeschichte (1930) veröffentlicht wurden. Sein Hauptwerk ist Herbst des Mittelalters (1919), das heute als Klassiker der europäischen Historiographie des 20. Jahrhunderts gilt. ... Aus: wikipedia-Johan_Huizinga. Schlagworte: J. Huizinga, Soziale Identität, Sozialgeschichte, Technologischer Fortschritt, Soziale Normen, Rollen, Modernisierung, Bürokratie, Wirtschaft, Industrielle Revolution, Soziologie, Soziale Lage, Geschichte, Sozialwissenschaften, Sozialer Wandel, Kulturgeschichte, Spiele, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Geschichtswissenschaft, Kultur, Geisteswissenschaft, Kulturerscheinung, Spielbegriff, Spiel und Wetteifer, Krieg, Wissen, Dichtung, Spielformen der Kunst, Schachspiel, Tanz, Psychologie, Turniere, Spannung, Olympische Spiele, Mysterium, archaische Kultur, Edda, Ethnologie, Geschichtsbewußtsein, Religion, Philosophie, Frankreich, Niederlande, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Burckhardt, Jacob, Mittelalter / Geistes- und Kulturleben<br>Bestell-Nr.: 62315<br>Preis: 20,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Im-Schatten-von-morgen-Eine-Diagnose-des-kulturellen-Leidens-unserer-Zeit-Aus-dem-Niederlaendischen-von-Werner-Kaegi-Inhalt-Untergangsstimmungen-Befuerchtungen-von-heute-und-Aengste-von-ehedem-Die-heu,90514385-buch">Bestellen</a>Sat, 13 Oct 2018 23:30:01 +0200https://www.buchfreund.de/Im-Schatten-von-morgen-Eine-Diagnose-des-kulturellen-Leidens-unserer-Zeit-Aus-dem-Niederlaendischen-von-Werner-Kaegi-Inhalt-Untergangsstimmungen-Befuerchtungen-von-heute-und-Aengste-von-ehedem-Die-heu,90514385-buch<![CDATA[Les Antigones. Geschichte und Gegenwart eines Mythos. Traduit de l´anglais de Philippe Blanchard. - (=Bibliothèque des Idées).]]>https://www.buchfreund.de/Les-Antigones-Geschichte-und-Gegenwart-eines-Mythos-Traduit-de-l-anglais-de-Philippe-Blanchard-Bibliothque-des-Ides-Steiner-George-9782070706495,90451111-buchSteiner, George: Les Antigones. Geschichte und Gegenwart eines Mythos. Traduit de l´anglais de Philippe Blanchard. - (=Bibliothèque des Idées). Französische Erstausgabe Paris: Editions Gallimard, 1988. 345 [4] (7) Seiten mit 15 Abbildungen. 22,5 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 9782070706495Befriedigender Zustand. Folienkaschierung des Einbands gering gelöst. Kleine Abreibung am Buchrücken. »Die Antigone des Sophokles ist nicht ›irgendein‹ Text. Sie ist eines der bleibenden und kanonischen Dokumente in der Geschichte unseres philosophischen, literarischen und politischen Bewußtseins. Was in diesem Buch begonnen wird und in seinem Mittelpunkt steht, ist der Versuch einer Antwort auf die Frage, woher es wohl kommt, daß eine Handvoll altgriechischer Mythen noch immer unser Bewußtsein von uns selbst und von der Welt beherrscht und ihm lebendige Gestalt verleiht. Warum sind die ›Antigonen‹ wahrhaft éternelles, warum berühren sie die Gegenwart unmittelbar?« George Steiners Untersuchung einer mehr als zweitausendjährigen Geschichte des offenbar unvergänglichen Antigone-Stoffes, seiner inneren Konflikte und Adaptionen, führt von seinen Ursprüngen in der Antike über Hölderlins Neuschöpfung und seine fundamentale Bedeutung für die Philosophie Hegels und Kierkegaards bis zu den dichterischen Bearbeitungen und Deutungen in der Gegenwart. - Francis George Steiner (* 23. April 1929 in Paris) ist emeritierter Professor für Vergleichende Literaturwissenschaft, Schriftsteller, Philosoph, Kulturkritiker sowie Kenner der europäischen Kulturgeschichte. Wegen der Judenverfolgung 1940 mit seinen Eltern in die USA emigriert, erhielt er 1944 die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Leben - Akademische Laufbahn: George Steiner wurde als Sohn der Österreicher Dr. (Friedrich) Frederick George Steiner und Else Steiner in Paris geboren. Er besuchte zunächst das Pariser Lycée Janson de Sailly und nach der Emigration seiner Eltern im Jahr 1940 das French Lycée in New York. Steiner studierte in Chicago (M.A.), Harvard (B.A.) und wurde am Balliol College der Universität Oxford promoviert. Noch als Student begann er zu publizieren und arbeitete von 1952 bis 1956 als Redakteur bei der Zeitschrift "The Economist" in London. Danach kehrte er zurück in die USA und besuchte von 1956 bis 1958 das Institute for Advanced Study der Princeton University, an dem er 1959/60 auch seine ersten Vorlesungen halten konnte. 1958/59 erhielt Steiner eine Fulbright-Professur an der Universität Innsbruck, und ab 1961 lehrte er als Founding Fellow am Churchill College in Cambridge. 1974 wechselte er als Professor für Englische Literatur und Vergleichende Literaturwissenschaft zur Universität Genf, wo er bis zu seiner Emeritierung 1994 tätig war. Daraufhin übernahm er 1994/95 den Lord-Weidenfeld-Lehrstuhl für Komparatistik am St Anne's College der Universität Oxford. 2002/03 schloss er seine Lehrtätigkeit mit einer Professur an der Harvard University ab (als Norton Professor of Poetry). Als Fachmann für vergleichende Literaturwissenschaft beschäftigt er sich in seinen Büchern und Aufsätzen mit kulturphilosophischen Fragen der Übersetzung und dem Wesen von Sprache und der Literatur. Er untersucht vorzugsweise die Beziehung zwischen Literatur und Gesellschaft, insbesondere im Licht der neueren Geschichte. So verfasste er etwa in Language and Silence (1967) Essays über die dehumanisierenden Folgen des Zweiten Weltkrieges auf die Literatur. Er schreibt neben wissenschaftlichen Beiträgen regelmäßig auch Rezensionen und Artikel für Zeitschriften und Zeitungen wie den New Yorker, das Times Literary Supplement und den Guardian. Steiner spricht und schreibt in fünf Sprachen. Er ist Mitglied der British Academy. Familie: 1955 heiratete er Dr. Zara Shakow, mit der er über seine Freunde 1952 bekannt gemacht worden war. Sie haben einen Sohn, David, der als Dekan der School of Education am Hunter College in New York vorsteht, und eine Tochter, Deborah, die als Professorin für Klassische Philologie an der Columbia University lehrt. ... Aus: wikipedia-George_Steiner Schlagworte: Geschichte, Mythologie, Livre est ecrit en francais, Belletristik, Geschichte, Griechenland, Kulturgeschichte, Altertum, Griechische Philosophie, Sagen, Geschichtsschreibung, Altphilologie, Politik, Literatur, Geschichtswissenschaft, Historische Bildung, Althistoriker, Religion, Archäologie, Antike, Literaturtheorie, Theatertexte, Theaterwissenschaft, Theaterwissenschaften, Theatergeschichte, Literaturwissenschaft, Theaterstücke, Dramatiker, Theatertheorie, Dramaturgie, Dramentheorie, Dramatik, Schauspiel, Theater, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Schauspieler<br>Bestell-Nr.: 62260<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Les-Antigones-Geschichte-und-Gegenwart-eines-Mythos-Traduit-de-l-anglais-de-Philippe-Blanchard-Bibliothque-des-Ides-Steiner-George-9782070706495,90451111-buch">Bestellen</a>Mon, 08 Oct 2018 23:00:38 +0200https://www.buchfreund.de/Les-Antigones-Geschichte-und-Gegenwart-eines-Mythos-Traduit-de-l-anglais-de-Philippe-Blanchard-Bibliothque-des-Ides-Steiner-George-9782070706495,90451111-buch<![CDATA[Vermeers Hut. Das 17. Jahrhundert und der Beginn der globalen Welt. Aus dem Englischen von Norbert Hofmann. Mit Anmerkungen und einer Bibliographie. - (=Critica diabolis 166).]]>https://www.buchfreund.de/Vermeers-Hut-Das-17-Jahrhundert-und-der-Beginn-der-globalen-Welt-Aus-dem-Englischen-von-Norbert-Hofmann-Mit-Anmerkungen-und-einer-Bibliographie-Critica-diabolis-166-Brook-Timothy-9783893201334,90447611-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62257.jpg" title="Vermeers Hut."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62257_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Brook, Timothy: Vermeers Hut. Das 17. Jahrhundert und der Beginn der globalen Welt. Aus dem Englischen von Norbert Hofmann. Mit Anmerkungen und einer Bibliographie. - (=Critica diabolis 166). Deutsche Erstausgabe Berlin : Edition Tiamat, 2009. 270 (2) Seiten mit zahlreichen Illustrationen und Karten. 21 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 9783893201334Sehr guter Zustand. Auf einem Gemälde neigt sich ein holländischer Offizier einem lachenden Mädchen zu. Auf einem anderen wiegt eine Frau neben einem Fenster Silberstücke. Auf einem dritten Gemälde rollen Früchte aus einer Porzellanschale auf einen türkischen Teppich. Vermeers Bilder fesseln uns durch ihre Schönheit und Rätselhaftigkeit: Was für Geschichten liegen hinter diesen exquisit ausgeführten Augenblicken Wie Timothy Brooks Buch zeigt, öffnen die Bilder, die so still und verschlossen erscheinen, tatsächlich Fenster zu der rasch expandierenden Welt des 17. Jahrhunderts.Der flotte Hut des Offiziers ist aus Biberfell gemacht, das europäische Entdecker von nordamerikanischen Indianern im Austausch gegen Waffen bekamen. Biberpelze wiederum finanzierten die Reisen von Seeleuten, die neue Routen nach China suchten. Dort kauften Europäer - mit Silber, das in Peru gemünzt wurde - in großen Mengen die Porzellanwaren, die so häufig auf niederländischen Gemälden jener Zeit dargestellt sind. Timothy Brook verfolgt das schnell wachsende Handelsnetz, durch das ein Biberpelz, ein türkischer Teppich oder eine chinesische Schale in einem Wohnzimmer in Delft enden konnten. Die Kais der Niederlande, schrieb ein französischer Besucher, waren damals 'ein Inventar des Möglichen'. Vermeers Hut zeigt in sieben exemplarischen Kapiteln, wie reich diese Bestände waren und wie das Bedürfnis, solche exotischen Dinge zu erwerben, die Welt tiefer umgestaltete, als die Rede von Globalisierung heute vermuten läßt. Das Buch bietet einen neuen Blick auf die Gemälde Vermeers und auf das Zeitalter, das sie porträtieren. - Timothy Brook ist Direktor des St. John‘s College an der Universität von British Columbia und hat den Shaw-Lehrstuhl für Sinologie an der Universität Oxford inne. Zu seinen Forschungsgebieten gehören die Sozialgeschichte der Ming-Dynastie (1368-1644) und die japanische Besetzung Chinas während des Zweiten Weltkriegs. Brook hat zahlreiche Bücher verfasst, darunter das preisgekrönte Werk »Confusions of Pleasure: Commerce and Culture in Ming China«. Schlagworte: Vermeer van Delft, Jan ; Niederlande ; Kulturaustausch ; Außenhandel ; Geschichte 1600-1700, Geschichte, Malerei, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Bildband, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Kunst, Plastik, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte<br>Bestell-Nr.: 62257<br>Preis: 14,82 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Vermeers-Hut-Das-17-Jahrhundert-und-der-Beginn-der-globalen-Welt-Aus-dem-Englischen-von-Norbert-Hofmann-Mit-Anmerkungen-und-einer-Bibliographie-Critica-diabolis-166-Brook-Timothy-9783893201334,90447611-buch">Bestellen</a>Sun, 07 Oct 2018 20:30:13 +0200https://www.buchfreund.de/Vermeers-Hut-Das-17-Jahrhundert-und-der-Beginn-der-globalen-Welt-Aus-dem-Englischen-von-Norbert-Hofmann-Mit-Anmerkungen-und-einer-Bibliographie-Critica-diabolis-166-Brook-Timothy-9783893201334,90447611-buch<![CDATA[Manieren. Mit einem Vorwort von Asfa-Wossen Asserate. Mit Personen- und Sachregister. Mit bibliographischen Hinweisen.]]>https://www.buchfreund.de/Manieren-Mit-einem-Vorwort-von-Asfa-Wossen-Asserate-Mit-Personen-und-Sachregister-Mit-bibliographischen-Hinweisen-Asserate-Asfa-Wossen-9783821847399,90368076-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62191.jpg" title="Manieren."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62191_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Asserate, Asfa-Wossen: Manieren. Mit einem Vorwort von Asfa-Wossen Asserate. Mit Personen- und Sachregister. Mit bibliographischen Hinweisen. 10. Auflage Frankfurt am Main : Eichborn-Verlag, 2003. 388 Seiten mit einem Titelporträt. 22 cm. Grauer Pappband mit Schutzumschlag. ISBN: 9783821847399Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Aus dem Klappentext: Der beste Kenner eines Landes und seiner Gesellschaft," schrieb einst der große Soziologe Georg Simmel, "ist der Fremde, der bleibt." Der Autor dieses Buches, ein äthiopischer Prinz, der seit Jahrzehnten in Deutschland lebt, ist ein solcher Fremder. Die europäischen Sitten in ihrer deutschen Spielart sagen mehr über uns, als wir, in unserem Mißtrauen gegen die Tradition, gemeinhin glauben. Über die Zähigkeit der Manieren kann man sich wundern, ärgern oder freuen. Radikale Demokraten betrachten sie als eine Art stillen Skandal, weil sie gegen das heilige Gebot der Gleichheit verstoßen. Andere verteidigen die Höflichkeit gegen ihre Verächter. Fest steht nur, daß sich Manieren nie einwandfrei begründen lassen; sie sind der leibhaftige Anachronismus. Und da kein Mensch und keine Gesellschaft mit sich selber gleichzeitig sein kann, lohnt es sich, intelligent mit ihnen umzugehen. "Manieren" ist kein Anstandsbuch. Es liegt dem Autor fern, dem Leser Vorschriften zu machen. Doch die ungeschriebenen Regeln faßt er genau ins Auge. Ist der Handkuß peinlich? Kann man den Spießer loben? Sind Contenance und Diskretion Fremdwörter? Hatten auch die Kommunisten Manieren? Stirbt das Kompliment aus? Wie vulgär ist die Mode? Gibt es Damen und Herren, oder nur Männer und Frauen? Solche und hundert andere Fragen werden hier erörtert. - Prinz Asfa-Wossen Asserate, 1948 in Addis Abeba geboren, ließ sich nach der äthiopischen Revolution von 1974 in Deutschland nieder. Er hat in Tübingen und Cambridge studiert und in Frankfurt/M. promoviert. Dort war er auch als Pressechef der Messegesellschaft tätig; heute arbeitet er als Unternehmensberater für Afrika und den Mittleren Osten. Schlagworte: Deutschland ; Umgangsformen, Soziologie, Gesellschaft, Lebenshilfe, High Society, Knigge, Ratgeber, Lebensführung, Lebensgeschichte, Lebenskunst, Kommunikation, Positives Denken, Psychologie, Lebensratgeber, Lebenskrise, Lebensbedingungen, Lebensplan, Lebensfreude, Lebensbewältigung, Krise, Sittengeschichte, Manieren, , Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Politik, Erinnerungen, Geschichte, Autobiographie, Drittes Reich, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte<br>Bestell-Nr.: 62191<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Manieren-Mit-einem-Vorwort-von-Asfa-Wossen-Asserate-Mit-Personen-und-Sachregister-Mit-bibliographischen-Hinweisen-Asserate-Asfa-Wossen-9783821847399,90368076-buch">Bestellen</a>Sat, 29 Sep 2018 22:30:30 +0200https://www.buchfreund.de/Manieren-Mit-einem-Vorwort-von-Asfa-Wossen-Asserate-Mit-Personen-und-Sachregister-Mit-bibliographischen-Hinweisen-Asserate-Asfa-Wossen-9783821847399,90368076-buch<![CDATA[Florenz. Gestalt und Geschichte eines Gemeinwesens. Mit einer Einleitung des Verfassers. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Register.]]>https://www.buchfreund.de/Florenz-Gestalt-und-Geschichte-eines-Gemeinwesens-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-Grote-Andreas-3791305115,90335796-buchGrote, Andreas: Florenz. Gestalt und Geschichte eines Gemeinwesens. Mit einer Einleitung des Verfassers. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Register. 5. durchgesehene, erweiterte und neu gesetzte Auflage München : Prestel Verlag, 1980. 474 (4) Seiten mit vielen Abbildungen. Mit einer Karte. 19 cm. Gelbes Leinen mit montiertem Rückenschild und Schutzumschlag. ISBN: 3791305115Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Besitzername auf dem Vorsatz. - Florenz (italienisch Firenze) ist eine mittelitalienische Großstadt mit 368.901 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2009). In der Metropolregion wohnen 1,5 Millionen Einwohner. Florenz ist Hauptstadt der Toskana und der Provinz Florenz. Aufgrund seiner kulturellen Bedeutung – insbesondere für die Bildende Kunst – wird es schon seit dem 19. Jahrhundert auch als das „italienische Athen“ bezeichnet. Aus: wikipedia-Florenz Schlagworte: Florenz ; Geographie, Italien, Fotobildbände, Bildbände, Politik, Fotobücher, Erdkunde, Reisen, Ortskunde, Orts- und Landesgeschichte, Orts- und Landeskunde, Kultur, Tourismus, Reiseführer, Klima, Stadtgeschichte, Städteansichten; Mittelalter / Technik, Architektur ; Architektur / Länder, Gebiete, Völker // Florenz ; Florenz / Reiseführer, a Bildende Kunst, Kunstgewerbe, a Erd- und Völkerkunde, Reisen, a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Baumeister, Bauwerke, Bauwesen, Ortsgeschichte, Landesgeschichte, Landeskunde, Ortskunde, Architekten, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Bildband, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Plastik, Politik, Erdkunde, Klima, Geographie, Landschaften, Fremde Kulturen<br>Bestell-Nr.: 62161<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Florenz-Gestalt-und-Geschichte-eines-Gemeinwesens-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-Grote-Andreas-3791305115,90335796-buch">Bestellen</a>Wed, 26 Sep 2018 23:00:31 +0200https://www.buchfreund.de/Florenz-Gestalt-und-Geschichte-eines-Gemeinwesens-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-Grote-Andreas-3791305115,90335796-buch<![CDATA[Die Kunst der Malerei in Italien. Mit einem Essay von Marc Sieber. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Christine Tauber. Mit Anmerkungen und Personenregister. Mit Kurzbiografien der Beiträger.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Kunst-der-Malerei-in-Italien-Mit-einem-Essay-von-Marc-Sieber-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Christine-Tauber-Mit-Anmerkungen-und-Personenregister-Mit-Kurzbiografien-der-Beitraeger-Burckhard,90309720-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62149.jpg" title="Die Kunst der Malerei in Italien."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62149_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Burckhardt, Jacob: Die Kunst der Malerei in Italien. Mit einem Essay von Marc Sieber. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Christine Tauber. Mit Anmerkungen und Personenregister. Mit Kurzbiografien der Beiträger. Erstausgabe München : Beck Verlag - Basel : Schwabe Verlag, 2003. 111 Seiten mit vielen Abbildungen. 22,2 cm. Illustrierte Klappenbroschur. ISBN: 9783406498169Sehr guter Zustand. Der vorliegende Band kombiniert erstmals Photographien italienischer Gemälde aus Burckhardts eigener Sammlung mit Kunstbeschreibungen aus seiner so prägnanten und oft ironisch zugespitzten Feder. Er bietet dem Leser einen Gang durch die Galerie Burckhardtscher Kunstanschauung, in der der Hausherr selbst der kundigste Kustode und Cicerone ist. Bilder und Fresken von Raffael, Michelangelo, Correggio, Tizian und vielen anderen Meistern der Renaissancemalerei Italiens sind hier versammelt. Die Auswahl klassischer und bekannter Werke ermöglicht dem Leser, eigene Kunsterfahrungen mit Burckhardts Beobachtungen und Bewertungen zu vergleichen. Viele bislang unpublizierte Texte erlauben einen Blick in die Burckhardtsche Werkstatt der Urteilsbildung: Die Spannweite reicht von der direkt vor dem Kunstwerk mit ungespitztem Bleistift hingekritzelten Erinnerungsnotiz bis zu komplexen Einsichten in Auftraggeberverhältnisse und stilistische Interdependenzen der einzelnen Künstler in den Vorlesungskonvoluten; von frischen ersten Seheindrücken auf den frühen Italienreisen bis zu hochgelehrten Betrachtungen in nördlichen Sammlungen und Galerien. - Jacob Christoph Burckhardt (* 25. Mai 1818 in Basel; † 8. August 1897 ebenda) war ein bedeutender Schweizer Kulturhistoriker mit Schwerpunkt in Europas Kunstgeschichte. ... Von grösster historiographischer Bedeutung war sein 1860 veröffentlichtes Werk Die Cultur der Renaissance in Italien, das den Strukturwandel von Staat und Kirche im Ausgang des Mittelalters und die damit einhergehende Ausbildung des «modernen», individuellen Menschen beschreibt – Konzepte, die heute kritisch hinterfragt werden. Auf seinen Italienreisen wurde Jacob Burckhardt stark von der italienischen Kultur der Renaissance angezogen. Lange Zeit wurde dieser Begriff als Epochenbezeichnung der Kunstgeschichte verwendet. Der erste, der ihn direkt für eine historische Epoche verwendete, war Jules Michelet. Erst durch Burckhardts Studien der italienischen Kultur des 15. und 16. Jahrhunderts und durch die Veröffentlichung seiner Ergebnisse wird die «Renaissance» in der öffentlichen Meinung wahrgenommen. Das Werk gilt auch heute noch als das Standardwerk über diese Epoche. Burckhardt zeichnet darin ein Gesamtbild der italienischen Renaissancegesellschaft; diese erste umfassende Darstellung jener Epoche hat das Renaissancebild Europas stark geprägt und wurde zum beispielgebenden Werk der Kulturgeschichtsschreibung. Georg Voigt dagegen hat die Bewegung des italienischen Humanismus als Phänomen der geistigen Hochkultur untersucht. Beiden gemeinsam ist die Erkenntnis, dass die Renaissance die Moderne in Europa eingeleitet hat; sie beide gelten als Begründer der modernen Renaissance-Forschung. ... Friedrich Nietzsche, der zeitweise neben Burckhardt Professor in Basel war, verehrte den älteren Burckhardt sehr, versuchte oft mit ihm ins Gespräch zu kommen und verfolgte wohl auch eine seiner Vorlesungen. Burckhardt umgekehrt sah die Begabung des jungen Nietzsche durchaus, hielt ihn aber höflich auf Distanz und konnte wohl auch mit dessen späteren philosophischen Werken wenig anfangen. ... Aus: wikipedia-Jacob_Burckhardt Schlagworte: Italien ; Malerei, Bildende Kunst, Italien, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Italienische Literatur des 16. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft,<br>Bestell-Nr.: 62149<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Kunst-der-Malerei-in-Italien-Mit-einem-Essay-von-Marc-Sieber-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Christine-Tauber-Mit-Anmerkungen-und-Personenregister-Mit-Kurzbiografien-der-Beitraeger-Burckhard,90309720-buch">Bestellen</a>Wed, 26 Sep 2018 23:00:31 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Kunst-der-Malerei-in-Italien-Mit-einem-Essay-von-Marc-Sieber-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Christine-Tauber-Mit-Anmerkungen-und-Personenregister-Mit-Kurzbiografien-der-Beitraeger-Burckhard,90309720-buch<![CDATA[Die Schwerkraft der Berge : 1774 - 1997. Anläßlich der Ausstellungen im Aargauer Kunsthaus Aarau und der Kunsthalle Krems ; Aargauer Kunsthaus Aarau, 15. Juni bis 24. August 1997 ; Kunst-Halle Krems, 7. September bis 23. November 1997]. Aargauer Kunsthaus Aarau ; Kunst-Halle Krems. Herausgegeben von Stephan Kunz, Beat Wismer und Wolfgang Denk. - (=Trans-alpin 1; Roter Stern).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Schwerkraft-der-Berge-1774-1997-Anlaesslich-der-Ausstellungen-im-Aargauer-Kunsthaus-Aarau-und-der-Kunsthalle-Krems-Aargauer-Kunsthaus-Aarau-15-Juni-bis-24-August-1997-Kunst-Halle-Krems-7-September,90297117-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62127.jpg" title="Die Schwerkraft der Berge : 1774 - 1997."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62127_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Kunz, Stephan: Die Schwerkraft der Berge : 1774 - 1997. Anläßlich der Ausstellungen im Aargauer Kunsthaus Aarau und der Kunsthalle Krems ; Aargauer Kunsthaus Aarau, 15. Juni bis 24. August 1997 ; Kunst-Halle Krems, 7. September bis 23. November 1997]. Aargauer Kunsthaus Aarau ; Kunst-Halle Krems. Herausgegeben von Stephan Kunz, Beat Wismer und Wolfgang Denk. - (=Trans-alpin 1; Roter Stern). Erstausgabe Basel ; Frankfurt am Main : Verlag Stroemfeld / Roter Stern, 1997. 256 Seiten mit vielen Abbildungen. 28,5 x 22,3 cm. Illustrierter Pappband mit farbigen Vorsätzen. ISBN: 9783878776222Aus der Bibliothek des Anthroposophen und Kinderarztes Michael Stellmann. Sehr guter Zustand. Gezeigt werden Arbeiten von Cuno Amiet, Gunter Damisch, Guenther Förg, Caspar David Friedrich, Giovanni Giacometti, Andreas Gursky, Ferdinand Hodler, Ernst Ludwig Kirchner, Per Kirkeby, Oskar Kokoschka, Richard Long, Mario Merz, Meret Oppenheim, Gerhard Richter, Ulrich Rueckriem, Martin Disler, Adalbert Stifter, Felix Vallotton, Marianne Werefkin u.v.a. . Mit Aufsätzen von Andreas Bürgi, Stephan Oettermann, Robert Walser, Helmut Federle, Per Kirkeby, Paul Celan, Hatmut Böhme, Johannes Gachnang, Aurel Schmidt, Stephan Kunz, Beat Wismer, u.a. . Schlagworte: Alpen <Motiv> ; Kunst ; Geschichte 1774-1997 ; Ausstellung ; Aarau, Bildende Kunst, Geowissenschaften, Alpinistik, Berge, Bergsteigen, Bergtouren, Alpenländer, Sport, Wetterkunde, Ausrüstung, Völker, Wintersport, Reisen, Klettern, Geographie, Heimatkunde, Länderkunde, Bergwandern, Bergsteiger, Alpinismus, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Bildband, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Plastik, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte<br>Bestell-Nr.: 62127<br>Preis: 15,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Schwerkraft-der-Berge-1774-1997-Anlaesslich-der-Ausstellungen-im-Aargauer-Kunsthaus-Aarau-und-der-Kunsthalle-Krems-Aargauer-Kunsthaus-Aarau-15-Juni-bis-24-August-1997-Kunst-Halle-Krems-7-September,90297117-buch">Bestellen</a>Mon, 24 Sep 2018 05:00:45 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Schwerkraft-der-Berge-1774-1997-Anlaesslich-der-Ausstellungen-im-Aargauer-Kunsthaus-Aarau-und-der-Kunsthalle-Krems-Aargauer-Kunsthaus-Aarau-15-Juni-bis-24-August-1997-Kunst-Halle-Krems-7-September,90297117-buch<![CDATA[Geschichte und Kultur der semitischen Völker : Eine Einführung. - (=Urban-Bücher. Nr. 3)]]>https://www.buchfreund.de/Geschichte-und-Kultur-der-semitischen-Voelker-Eine-Einfuehrung-Urban-Buecher-Nr-3-Moscati-Sabatino,38774933-buchMoscati, Sabatino: Geschichte und Kultur der semitischen Völker : Eine Einführung. - (=Urban-Bücher. Nr. 3) Zweite verbesserte Auflage Stuttgart: W. Kohlhammer Verlag, 1955. 218 Seiten mit vielen Abbildungen. 19 x 12 cm. Illustrierte Originalbroschur.Guter Zustand. Schlagworte: Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte,<br>Bestell-Nr.: 34878<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Geschichte-und-Kultur-der-semitischen-Voelker-Eine-Einfuehrung-Urban-Buecher-Nr-3-Moscati-Sabatino,38774933-buch">Bestellen</a>Sat, 22 Sep 2018 22:30:58 +0200https://www.buchfreund.de/Geschichte-und-Kultur-der-semitischen-Voelker-Eine-Einfuehrung-Urban-Buecher-Nr-3-Moscati-Sabatino,38774933-buch<![CDATA[Durch die Nacht. Eine Naturgeschichte der Dunkelheit. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Literatur, Personen- und Sachregister.]]>https://www.buchfreund.de/Durch-die-Nacht-Eine-Naturgeschichte-der-Dunkelheit-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Literatur-Personen-und-Sachregister-Fischer-Ernst-Peter-9783570553213,90231294-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62067.jpg" title="Durch die Nacht."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62067_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Fischer, Ernst Peter: Durch die Nacht. Eine Naturgeschichte der Dunkelheit. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Literatur, Personen- und Sachregister. Erste Auflage dieser Ausgabe München : Pantheon Verlag, Mai 2017. 239 (1) Seiten mit Illustrationen und graphischen Darstellungen. 21,5 cm. Illustrierte Klappenbroschur. ISBN: 9783570553213Sehr guter Zustand. »Statt sich im Bett hin und her zu wälzen, kann man sich nun vergnügt mit dem Buch von Ernst Peter Fischer durch die Nacht lesen.« (Süddeutsche Zeitung, Florian Welle, 02.02.2016). Das faszinierende Panorama der dunklen Seite unseres Lebens. Jedes Licht braucht die Dunkelheit, um aus ihr zu entspringen, so wie ein Laut erst hörbar wird durch die Stille der Welt. Und das Gleiche gilt für das Leben, die menschliche Existenz überhaupt: Die Nacht ist es, die alles werden lässt. Ernst Peter Fischer erzählt nun die Geschichte dieser »Gegenzeit«, eine faszinierende Reise durch die dunklen Gefilde unseres Lebens. Der Heidelberger Wissenschaftshistoriker Ernst Peter Fischer entfaltet in seinem neuen Buch ein facettenreiches Panorama der Nacht, das vom Anbeginn der Welt bis in unsere Gegenwart reicht. Wie schon in »Die Verzauberung der Welt« gelingt es ihm, Naturwissenschaft und Kulturgeschichte auf meisterhafte Weise zu verknüpfen und den Fragen nachzugehen, die die Dunkelheit an uns stellt: Wie entsteht Licht? Wie können wir die Farbe Schwarz wahrnehmen? Aber auch: Warum haben wir Angst im Dunkeln? Woraus bestehen unsere Träume? Und ist die Nacht auch für das Böse in uns verantwortlich? Auf anregende, lustvolle Weise beleuchtet, ja illuminiert Ernst Peter Fischer die Nacht und führt uns durch ihre Geschichte – die so noch nie erzählt wurde. - Ernst Peter Fischer erklärt dem Volk alles, was es über Naturwissenschaften wissen muss. Geboren 1947 in Wuppertal; Studium der Mathematik und Physik in Köln, Studium der Biologie am California Institute of Technology in Pasadena (USA) (Promotion 1977), Habilitationsstipendiat der DFG im Bereich Wissenschaftsgeschichte (Habilitation 1987); apl. Professor für Wissenschaftsgeschichte an der Universität in Heidelberg; wissenschaftlicher Berater der Stiftung Forum für Verantwortung, Buchautor und Publizist. Ernst Peter Fischer ist ausgezeichnet mit der Lorenz-Oken-Medaille (2002), der Treviranus-Medaille (2003) und den Eduard-Rhein-Kulturpreis (2003), mit der Medaille der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für Naturwissenschaftliche Publizistik (2004) und mit dem Sartorius-Preis der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Das Buch "Verzauberung der Welt" war auf der Shortlist - unter den letzten 4 - für den NDR Kultur Sachbuchpreis (2014). Schlagworte: Natur Licht, Kultur, Geschichte, Allgemeines, Wissenschaft, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Erkenntnistheorie, Populärwissenschaft, Evolutionstheorie, Naturwissenschaft, Naturforschung, Sachbuch Sachbücher, Erkenntnis, Astrophysik, Wissenschaftsjournalismus, Bewußtsein, Forschung, Astronomie<br>Bestell-Nr.: 62067<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Durch-die-Nacht-Eine-Naturgeschichte-der-Dunkelheit-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Literatur-Personen-und-Sachregister-Fischer-Ernst-Peter-9783570553213,90231294-buch">Bestellen</a>Sun, 16 Sep 2018 22:15:06 +0200https://www.buchfreund.de/Durch-die-Nacht-Eine-Naturgeschichte-der-Dunkelheit-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Literatur-Personen-und-Sachregister-Fischer-Ernst-Peter-9783570553213,90231294-buch<![CDATA[Biedermeier 1815 - 1835. Architecture, Painting, Sculpture, Decorative Arts, Fashion. Translated from the German by John William Gabriel originally published in 1988 as Kunst des Biedermeier 1815-1835. The original German edition was published in conjunction with the exhibition, Kunst des Biedermeier 1815-1835, held at the Haus der Kunst, Munich, from December 1988 to February 1989. Mit Beiträgen von Karl Otmar Frhr. von Aretin, Saskia Durian-Ress, Walther Dürr, Günter Häntzschel. Mit Zeittafel, Bibliographie und Personenregister.]]>https://www.buchfreund.de/Biedermeier-1815-1835-Architecture-Painting-Sculpture-Decorative-Arts-Fashion-Translated-from-the-German-by-John-William-Gabriel-originally-published-in-1988-as-Kunst-des-Biedermeier-1815-1835-The-ori,37527123-buchHimmelheber, Georg: Biedermeier 1815 - 1835. Architecture, Painting, Sculpture, Decorative Arts, Fashion. Translated from the German by John William Gabriel originally published in 1988 as Kunst des Biedermeier 1815-1835. The original German edition was published in conjunction with the exhibition, Kunst des Biedermeier 1815-1835, held at the Haus der Kunst, Munich, from December 1988 to February 1989. Mit Beiträgen von Karl Otmar Frhr. von Aretin, Saskia Durian-Ress, Walther Dürr, Günter Häntzschel. Mit Zeittafel, Bibliographie und Personenregister. The English edition is abridged and revised from the original German edition Munich, Prestel Verlag, 1989. 271 Seiten mit vielen Abbildungen. 30 x 22,5 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3791310232Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Inhalt: Karl Otmar Frhr. von Aretin: Biedermeier / Vormärz - Die Geschichte einer unpolitischen Epoche. Georg Himmelheber: Kunst des Biedermeier. Walther Dürr: Zwischen Romantik und Biedermeier: Franz Schubert. Günter Häntzschel: Zur Literatur der Epoche. Saskia Durian-Ress: Mode zur Zeit des Biedermeier. Georg Himmelheber: Biedermeier als Vorbild. Schlagworte: Kulturphilosophie, Kunsthistoriker, Kunsthandwerk, Ausstellungskatalog, Kunsthandel, Book is written in english, Metternich, Preussen, Kunst 19. Jahrhundert, Kunstliteratur, Napoleon Bonaparte, Kulturepochen, Geschichtensammlung, Vormärz, Restauration, Wiener Kongress, Geschichtsschreibung, Bürgertum, Kulturgeschichte, Kunstgewerbe, Kunstgeschichte, Ausstellungskataloge, Deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts, Geschichtsphilosophie, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Kultureller Wandel, Bürgerliche Gesellschaft, Architektur / Geschichte, Geschichte Preußen, Geschichtsbewußtsein, Architektur / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Kulturleben<br>Bestell-Nr.: 13286<br>Preis: 30,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Biedermeier-1815-1835-Architecture-Painting-Sculpture-Decorative-Arts-Fashion-Translated-from-the-German-by-John-William-Gabriel-originally-published-in-1988-as-Kunst-des-Biedermeier-1815-1835-The-ori,37527123-buch">Bestellen</a>Thu, 13 Sep 2018 22:02:10 +0200https://www.buchfreund.de/Biedermeier-1815-1835-Architecture-Painting-Sculpture-Decorative-Arts-Fashion-Translated-from-the-German-by-John-William-Gabriel-originally-published-in-1988-as-Kunst-des-Biedermeier-1815-1835-The-ori,37527123-buch<![CDATA[St. Florian. Schutzpatron in Feuersnot. Mit einem Geleitwort von Wilhelm Knies. Mit Anmerkungen.]]>https://www.buchfreund.de/St-Florian-Schutzpatron-in-Feuersnot-Mit-einem-Geleitwort-von-Wilhelm-Knies-Mit-Anmerkungen-Friedel-Helmut,90083983-buchFriedel, Helmut: St. Florian. Schutzpatron in Feuersnot. Mit einem Geleitwort von Wilhelm Knies. Mit Anmerkungen. Erstausgabe München: Bayerische Versicherungskammer, 1977. 52 (4) Seiten mit vielen Abbildungen. 22,5 x 19,3 cm. Graues Leinen mit Schutzumschlag.Sehr guter Zustand. Hinterer Schutzumschlag am Fuß mit einem kleinen Einriß. - Der heilige Florian (* 3. Jahrhundert; † 4. Mai 304 in Lauriacum, dem heutigen Lorch in Enns, Oberösterreich) war Offizier der römischen Armee und Oberbefehlshaber einer Einheit zur Feuerbekämpfung. Er wird in der katholischen und orthodoxen Kirche gleichermaßen verehrt. ... Ikonografie: Dargestellt wird Florian als Römischer Legionär mit Fahne, Wasserkübel und mit einem brennenden Haus, manchmal mit Mühlstein am Hals. Ursprünglich stand der Wasserkübel für das Martyrium des Ertränkens, wurde aber im Laufe der Zeit durch das Hinzufügen des Hauses zum Symbol der Patronanz. Mitunter gibt es auch kuriose Darstellungsformen, wie im Kurort Bad Tölz in Oberbayern. Der Ort wurde mehrmals von Großbränden heimgesucht, so wurde zu Ehren des Heiligen vor dem Tölzer Finanzamt ein Floriansbrunnen aufgestellt. Um die Finanzbeamten zu verhöhnen, zeigt der Tölzer Florian einen entblößten Hintern. ... Aus: wikipedia-Florian_von_Lorch Schlagworte: Heilige Heiliger, Legenden, Heiligenlegende, Märtyrer, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Bildband, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Kunst, Plastik, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte<br>Bestell-Nr.: 61993<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/St-Florian-Schutzpatron-in-Feuersnot-Mit-einem-Geleitwort-von-Wilhelm-Knies-Mit-Anmerkungen-Friedel-Helmut,90083983-buch">Bestellen</a>Mon, 03 Sep 2018 22:30:36 +0200https://www.buchfreund.de/St-Florian-Schutzpatron-in-Feuersnot-Mit-einem-Geleitwort-von-Wilhelm-Knies-Mit-Anmerkungen-Friedel-Helmut,90083983-buch<![CDATA[Das Wiener Kaffeehaus. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Kurt-Jürgen Heering. Mit Text- und Bildnachweisen. Hinweise auf Wiener Kaffeehäuser. - (=Insel-Taschenbuch, it 1318).]]>https://www.buchfreund.de/Das-Wiener-Kaffeehaus-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Kurt-Juergen-Heering-Mit-Text-und-Bildnachweisen-Hinweise-auf-Wiener-Kaffeehaeuser-Insel-Taschenbuch-it-1318-Heering-Kurt-Juergen,89934249-buchHeering, Kurt-Jürgen: Das Wiener Kaffeehaus. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Kurt-Jürgen Heering. Mit Text- und Bildnachweisen. Hinweise auf Wiener Kaffeehäuser. - (=Insel-Taschenbuch, it 1318). Originalausgabe. 3. Auflage Frankfurt am Main ; Leipzig : Insel-Verlag, 1998. 317 (3) Seiten mit vielen Abbildungen. 17,8 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783458330189Sehr guter Zustand. Ein Lesebuch mit 36 Texten über das Kaffeehaus als Literatencafé, von Stefan Zweig, Peter Altenberg und Karl Kraus über Franz Blei, Franz Werfel und Emil Szittya bis Friedrich Torberg und H. C. Artmann. Die Texte sind nach den einschlägigen Kaffeehäusern geordnet. - Kurt-Jürgen Heering (1953–2013), deutscher Literaturagent und Autor. Schlagworte: Friedrich Torberg, Wien, Kaffeehaus ; Kultur ; Geschichte ; Quelle, Hauswirtschaft, Kochen, Hotel- und Gaststättengewerbe, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Vienennsia, Austriaca, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Österreichische Autoren, Österreich, , Peter Altenberg<br>Bestell-Nr.: 61899<br>Preis: 6,60 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Wiener-Kaffeehaus-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Kurt-Juergen-Heering-Mit-Text-und-Bildnachweisen-Hinweise-auf-Wiener-Kaffeehaeuser-Insel-Taschenbuch-it-1318-Heering-Kurt-Juergen,89934249-buch">Bestellen</a>Wed, 22 Aug 2018 23:00:57 +0200https://www.buchfreund.de/Das-Wiener-Kaffeehaus-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Kurt-Juergen-Heering-Mit-Text-und-Bildnachweisen-Hinweise-auf-Wiener-Kaffeehaeuser-Insel-Taschenbuch-it-1318-Heering-Kurt-Juergen,89934249-buch<![CDATA[Kompendium Kulturgeschichte. Theorien, Praxis, Schlüsselwörter. Mit einer Auswahlbibliographie. Mit Lektüreempfehlungen. Mit einem Personenregister. - (=Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft, stw 1523).]]>https://www.buchfreund.de/Kompendium-Kulturgeschichte-Theorien-Praxis-Schluesselwoerter-Mit-einer-Auswahlbibliographie-Mit-Lektuereempfehlungen-Mit-einem-Personenregister-Suhrkamp-Taschenbuch-Wissenschaft-stw-1523-Daniel-Ute,89667910-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61743.jpg" title="Kompendium Kulturgeschichte."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61743_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Daniel, Ute: Kompendium Kulturgeschichte. Theorien, Praxis, Schlüsselwörter. Mit einer Auswahlbibliographie. Mit Lektüreempfehlungen. Mit einem Personenregister. - (=Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft, stw 1523). 4., verbesserte und erweiterte Auflage. Frankfurt am Main : Suhrkamp Verlag, 2004. 475 (5) Seiten. 17,8 cm. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus und Rolf Staudt. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783518291238Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Während die Grenzen einzelner Wissenschaften immer undeutlicher werden, gewinnt eine noch junge »Disziplin« gerade dadurch zunehmend an Kontur: die von den anglo-amerikanischen cultural studies beeinflußte Kulturwissenschaft, die sich nun auch mehr und mehr an deutschen Universitäten etabliert. Das Kompendium Kulturgeschichte trägt dieser Entwicklung Rechnung, indem es das die aktuellen Debatten der Geschichtswissenschaft prägende Themenfeld der Kulturgeschichte im interdisziplinären Kontext von Literaturwissenschaft, Ethnologie, Soziologie und Philosophie einführend darstellt. Das Buch gibt einen überblick über die maßgeblichen Theorien, illustriert diese mit Fallbeispielen und erläutert die wesentlichen Schlüsselworte. - Ute Daniel (* 3. Mai 1953 in Freiburg im Breisgau) ist eine deutsche Historikerin. Leben Ute Daniel studierte in Marburg und Bielefeld Geschichte, Germanistik und Linguistik und wurde 1986 bei Jürgen Kocka promoviert. 1994 habilitierte sie sich an der Universität-Gesamthochschule Siegen. Seit dem Wintersemester 1996/97 ist sie Professorin für die Geschichte des 19./20. Jahrhunderts und der Frühen Neuzeit an der Technischen Universität Braunschweig, deren Fakultät für Geistes- und Erziehungswissenschaften sie von 2007 bis 2009 als Dekanin vorstand. Sie ist seit 2006 ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Wirken Ihr Forschungsspektrum umfasst die Sozial-, Kultur- und Geschlechtergeschichte der Neuzeit, veröffentlicht hat sie u. a. zum Ersten und Zweiten Weltkrieg, zur Geschichte der Höfe und des Hoftheaters, zur Geschichte der Propaganda, zur Konsumgeschichte, zur Frauengeschichte und zur Geschichte der Kriegsberichterstattung. Einem breiten Publikum bekannt geworden ist Ute Daniel vor allem durch ihre Arbeiten zur geschichtswissenschaftlichen Methodologie und Theorie, gebündelt in ihrem Kompendium Kulturgeschichte (erstmals erschienen 2001): Sie ist eine der profiliertesten deutschsprachigen Vertreterinnen der Neuen Kulturgeschichte und darüber insbesondere mit Hans-Ulrich Wehler als Hauptvertreter der Bielefelder Schule in Konflikt geraten. Prägenden Einfluss auf ihre Forschungen hatte hingegen der gleichfalls in Bielefeld lehrende Reinhart Koselleck. ... Aus: wikipedia-Ute_Daniel Schlagworte: Nietzsche, Simmel, Dewey, Max Weber, Cassirer, Hans Georg Gadamer, Michel Foucault, Pierre Bourdieu, Kulturgeschichte <Fach>, Voltaire, Burckhardt, Lamprecht, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Norbert Elias, Carlo Ginzburg, Natalie Zemon Davis, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Soziale Identität, Sozialgeschichte, Technologischer Fortschritt, Soziale Normen, Rollen, Modernisierung, Bürokratie, Soziale Marktwirtschaft, Industrielle Revolution, Soziologie, Soziale Lage, Sozialwissenschaften, Sozialer Wandel<br>Bestell-Nr.: 61743<br>Preis: 13,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kompendium-Kulturgeschichte-Theorien-Praxis-Schluesselwoerter-Mit-einer-Auswahlbibliographie-Mit-Lektuereempfehlungen-Mit-einem-Personenregister-Suhrkamp-Taschenbuch-Wissenschaft-stw-1523-Daniel-Ute,89667910-buch">Bestellen</a>Sat, 28 Jul 2018 22:00:30 +0200https://www.buchfreund.de/Kompendium-Kulturgeschichte-Theorien-Praxis-Schluesselwoerter-Mit-einer-Auswahlbibliographie-Mit-Lektuereempfehlungen-Mit-einem-Personenregister-Suhrkamp-Taschenbuch-Wissenschaft-stw-1523-Daniel-Ute,89667910-buch<![CDATA[Meine zweite Natur. Vom Glück, ein Gärtner zu sein. Mit einer Einführung des Verfassers. Aus dem Amerikanischen von Eva Leipprand. Originaltitel: Second Nature. A Gardener's Education (1991).]]>https://www.buchfreund.de/Meine-zweite-Natur-Vom-Glueck-ein-Gaertner-zu-sein-Mit-einer-Einfuehrung-des-Verfassers-Aus-dem-Amerikanischen-von-Eva-Leipprand-Originaltitel-Second-Nature-A-Gardener-s-Education-1991-Pollan-Michael,89444720-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61614.jpg" title="Meine zweite Natur."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61614_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Pollan, Michael: Meine zweite Natur. Vom Glück, ein Gärtner zu sein. Mit einer Einführung des Verfassers. Aus dem Amerikanischen von Eva Leipprand. Originaltitel: Second Nature. A Gardener's Education (1991). 2. Auflage München : oekom-Verlag, 2015. 359 (9) Seiten mit vielen Abbildungen. 20,8 cm. Umschlaggestaltung: Büro Jorge Schmidt. Grüner Pappband mit Schutzumschlag. ISBN: 9783865814579Lesetipp des Bouquinisten! Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Wenn Menschen sich das Paradies vorstellen, gleicht es meist einem Garten. Gärten verkörpern Fülle und Fruchtbarkeit, sie sind Orte der Entspannung und der Fantasie. Doch manchmal droht auch hier Ungemach, durchpflügen kleine Nager das so sorgsam geschaffene Idyll, findet der Giersch seinen Weg ins Blumenbeet oder der Frost schaut schon im September vorbei. Mit viel Humor erzählt Michael Pollan aus seinem Leben als Gärtner, von den vielen kleinen Erfolgen und Misserfolgen, von der politischen Dimension des Bäumepflanzens oder Sinn und Unsinn des Rasenmähens. 'Meine zweite Natur' ist ein Grenzgänger, eine wunderbare Mischung aus Belletristik, Autobiografie und Kulturgeschichte. - Michael Pollan (* 6. Februar 1955 auf Long Island) ist ein US-amerikanischer Journalist. Er ist Professor an der Berkeley Graduate School of Journalism der University of California, Berkeley. Sein literarisches Werk umfasst mehrere Sachbücher und zahlreiche Artikel und Essays über Nahrungsmittel und die menschliche Essenskultur. Das im Jahr 2006 erschienene Buch Das Omnivoren-Dilemma ist die Grundlage für Robert Kenners Film Food, Inc. Im Dokumentarfilm Cowspiracy spricht er sich für eine rein pflanzliche Ernährung aus, da diese in einer weltweiten Sichtweise am nachhaltigsten sei. Sein Buch Kochen wurde 2015 als Wissensbuch des Jahres ausgezeichnet. ... Aus: wikipedia-Michael_Pollan Schlagworte: Landwirtschaft, Kulturanthropologie, Apfel, Tulpe, Botanik, Kulturgeschichte, Biologie, Ratgeberliteratur, Pflanzenbestimmungsbücher, Flora, Pflanzenkunde, Pflanzenwelt, Garten, Blumenkunst, Pflanzenbestimmung, Gartenkunst, Blumen, Pflanzen, Land- und Forstwirtschaft, Kräuter, Pflanzliches Lebensmittel, Pflanzenwachstum, Mythen, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Geschichte, Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Politik, Erinnerungen, Autobiographie, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte<br>Bestell-Nr.: 61614<br>Preis: 13,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Meine-zweite-Natur-Vom-Glueck-ein-Gaertner-zu-sein-Mit-einer-Einfuehrung-des-Verfassers-Aus-dem-Amerikanischen-von-Eva-Leipprand-Originaltitel-Second-Nature-A-Gardener-s-Education-1991-Pollan-Michael,89444720-buch">Bestellen</a>Mon, 09 Jul 2018 20:40:33 +0200https://www.buchfreund.de/Meine-zweite-Natur-Vom-Glueck-ein-Gaertner-zu-sein-Mit-einer-Einfuehrung-des-Verfassers-Aus-dem-Amerikanischen-von-Eva-Leipprand-Originaltitel-Second-Nature-A-Gardener-s-Education-1991-Pollan-Michael,89444720-buch<![CDATA[Deutsche Geschichte. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Fortgeführt von Thilo Vogelsang. Mit einem Vorwort des Verfassers. Jeweils mit einem Literaturverzeichnis, einer Chronologie und einem Gesamtregister. - (=Goldmann Sachbuch, Band 11157 - 11162)]]>https://www.buchfreund.de/Deutsche-Geschichte-Von-den-Anfaengen-bis-zur-Gegenwart-Fortgefuehrt-von-Thilo-Vogelsang-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Jeweils-mit-einem-Literaturverzeichnis-einer-Chronologie-und-einem-Gesamtregis,72445603-buchFreund, Michael: Deutsche Geschichte. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Fortgeführt von Thilo Vogelsang. Mit einem Vorwort des Verfassers. Jeweils mit einem Literaturverzeichnis, einer Chronologie und einem Gesamtregister. - (=Goldmann Sachbuch, Band 11157 - 11162) Erweiterte Neuausgabe. Erste Auflage dieser Ausgabe. München, Wilhelm Goldmann Verlag, 1978. 195; 169; 155, 176; 186 und 237 Seiten mit insgesamt 587 Abbildungen im Text und auf 96 ein- und mehrfarbigen Tafeln. Dünndruckausgabe. Taschenbuch. Kartoniert. 6 Bände Im Original Schuber. ISBN: 3442113253Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Schlagworte: Lexika, Nachschlagewerk Nachschlagewerke, Historiker, Lexikon, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Wissen, Wissenschaft, Kulturgeschichte<br>Bestell-Nr.: 54800<br>Preis: 15,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Deutsche-Geschichte-Von-den-Anfaengen-bis-zur-Gegenwart-Fortgefuehrt-von-Thilo-Vogelsang-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Jeweils-mit-einem-Literaturverzeichnis-einer-Chronologie-und-einem-Gesamtregis,72445603-buch">Bestellen</a>Wed, 27 Jun 2018 23:00:20 +0200https://www.buchfreund.de/Deutsche-Geschichte-Von-den-Anfaengen-bis-zur-Gegenwart-Fortgefuehrt-von-Thilo-Vogelsang-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Jeweils-mit-einem-Literaturverzeichnis-einer-Chronologie-und-einem-Gesamtregis,72445603-buch<![CDATA[Kulturgeschichtliche Vorträge. Herausgegeben und Nachwort von Rudolf Marx. Mit Anmerkungen. - (=Kröners Taschenausgabe 56).]]>https://www.buchfreund.de/Kulturgeschichtliche-Vortraege-Herausgegeben-und-Nachwort-von-Rudolf-Marx-Mit-Anmerkungen-Kroeners-Taschenausgabe-56-Burckhardt-Jacob,78467126-buchBurckhardt, Jacob: Kulturgeschichtliche Vorträge. Herausgegeben und Nachwort von Rudolf Marx. Mit Anmerkungen. - (=Kröners Taschenausgabe 56). Erste Auflage dieser Ausgabe Leipzig, Kröner Verlag, 1959. 445 (11) Seiten mit einem Titelporträt und 8 Blatt mit 20 Abbildungen. Blaues Leinen mit Schutzumschlag.Guter Zustand. Mit einer privaten Widmung auf dem Vorsattitel. - Jacob Christoph Burckhardt (* 25. Mai 1818 in Basel; † 8. August 1897 ebenda) war ein bedeutender Schweizer Kulturhistoriker mit Schwerpunkt in Europas Kunstgeschichte. ... Von grösster historiographischer Bedeutung war sein 1860 veröffentlichtes Werk Die Cultur der Renaissance in Italien, das den Strukturwandel von Staat und Kirche im Ausgang des Mittelalters und die damit einhergehende Ausbildung des «modernen», individuellen Menschen beschreibt – Konzepte, die heute kritisch hinterfragt werden. Auf seinen Italienreisen wurde Jacob Burckhardt stark von der italienischen Kultur der Renaissance angezogen. Lange Zeit wurde dieser Begriff als Epochenbezeichnung der Kunstgeschichte verwendet. Der erste, der ihn direkt für eine historische Epoche verwendete, war Jules Michelet. Erst durch Burckhardts Studien der italienischen Kultur des 15. und 16. Jahrhunderts und durch die Veröffentlichung seiner Ergebnisse wird die «Renaissance» in der öffentlichen Meinung wahrgenommen. Das Werk gilt auch heute noch als das Standardwerk über diese Epoche. Burckhardt zeichnet darin ein Gesamtbild der italienischen Renaissancegesellschaft; diese erste umfassende Darstellung jener Epoche hat das Renaissancebild Europas stark geprägt und wurde zum beispielgebenden Werk der Kulturgeschichtsschreibung. Georg Voigt dagegen hat die Bewegung des italienischen Humanismus als Phänomen der geistigen Hochkultur untersucht. Beiden gemeinsam ist die Erkenntnis, dass die Renaissance die Moderne in Europa eingeleitet hat; sie beide gelten als Begründer der modernen Renaissance-Forschung. ... Friedrich Nietzsche, der zeitweise neben Burckhardt Professor in Basel war, verehrte den älteren Burckhardt sehr, versuchte oft mit ihm ins Gespräch zu kommen und verfolgte wohl auch eine seiner Vorlesungen. Burckhardt umgekehrt sah die Begabung des jungen Nietzsche durchaus, hielt ihn aber höflich auf Distanz und konnte wohl auch mit dessen späteren philosophischen Werken wenig anfangen. ... Aus: wikipedia-Jacob_Burckhardt Schlagworte: Rembrandt, Napoleon Bonaparte, Friedrich Schiller, Kulturgeschichte, Kunst, Geschichte, Kunstgeschichte, Malerei, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus<br>Bestell-Nr.: 57170<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kulturgeschichtliche-Vortraege-Herausgegeben-und-Nachwort-von-Rudolf-Marx-Mit-Anmerkungen-Kroeners-Taschenausgabe-56-Burckhardt-Jacob,78467126-buch">Bestellen</a>Sat, 26 May 2018 22:00:33 +0200https://www.buchfreund.de/Kulturgeschichtliche-Vortraege-Herausgegeben-und-Nachwort-von-Rudolf-Marx-Mit-Anmerkungen-Kroeners-Taschenausgabe-56-Burckhardt-Jacob,78467126-buch<![CDATA[Weltgeschichtliche Betrachtungen. Historisch-kritische Gesamtausgabe. Mit einer Einleitung und textkritischem Anhang von Rudolf Stadelmann.]]>https://www.buchfreund.de/Weltgeschichtliche-Betrachtungen-Historisch-kritische-Gesamtausgabe-Mit-einer-Einleitung-und-textkritischem-Anhang-von-Rudolf-Stadelmann-Burckhardt-Jacob,86661998-buchBurckhardt, Jacob: Weltgeschichtliche Betrachtungen. Historisch-kritische Gesamtausgabe. Mit einer Einleitung und textkritischem Anhang von Rudolf Stadelmann. Erste Auflage dieser Ausgabe Pfullingen, Günther Neske Verlag, 1949. 347 (1) Seiten. 20,3 cm. Braunes Leinen mit goldgeprägten Rückentitel und Rücken- und Deckelvergoldung, sowie Kopffarbschnitt und Schutzumschlag.Sehr guter Zustand. - Jacob Christoph Burckhardt (* 25. Mai 1818 in Basel; † 8. August 1897 ebenda) war ein bedeutender Schweizer Kulturhistoriker mit Schwerpunkt in Europas Kunstgeschichte. ... Nach seinem Tod hinterliess Burckhardt vier unveröffentlichte, druckreife Werke, darunter Erinnerungen aus Rubens. Des Weiteren wurden aus seinem Nachlass die Griechische Kulturgeschichte und die vielgelesenen Weltgeschichtlichen Betrachtungen veröffentlicht. Burckhardt hatte nie vor, sein Kolleg Über Studium der Geschichte, das er von 1868 bis 1872 dreimal abhielt, zu publizieren. Noch auf dem Sterbebett gab er seinem Neffen Jacob Oeri (1844–1908) den Auftrag, alle handschriftlichen Hinterlassenschaften einstampfen zu lassen, aber die Erlaubnis zur Einsichtnahme konnte ihm Oeri doch noch abringen. Dass diese Einsicht etliche Jahre dauern und mit einer Veröffentlichung enden sollte, war sicher nicht Burckhardts Absicht. Wie bei mehrfach gehaltenen Vorlesungen nicht ungewöhnlich, liegen die Skripte in mehreren Fassungen vor, durchsetzt mit Einschüben und Aktualisierungen. Das erhaltene handschriftliche Material – die Mitschriften von Studenten nicht mitgerechnet – ist etwa doppelt so umfangreich wie der Text, den Oeri dann für die Buchausgabe von 1905 herausgab. Die kühnste Neuerung Oeris war wohl die Veränderung des Titels zu Weltgeschichtliche Betrachtungen, die Burckhardts einführende Vorlesung vielleicht in die Nähe von Nietzsches Unzeitgemäßen Betrachtungen rücken sollte. Friedrich Nietzsche, der zeitweise neben Burckhardt Professor in Basel war, verehrte den älteren Burckhardt sehr, versuchte oft mit ihm ins Gespräch zu kommen und verfolgte wohl auch eine seiner Vorlesungen. Burckhardt umgekehrt sah die Begabung des jungen Nietzsche durchaus, hielt ihn aber höflich auf Distanz und konnte wohl auch mit dessen späteren philosophischen Werken wenig anfangen. ... Aus: wikipedia-Jacob_Burckhardt. Schlagworte: Philosophiegeschichte, Kulturepochen, Kulturgeschichte, Biographien, Deutsche Literatur, Geschichte, Weltgeschichte, Staatslehre, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus<br>Bestell-Nr.: 60170<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Weltgeschichtliche-Betrachtungen-Historisch-kritische-Gesamtausgabe-Mit-einer-Einleitung-und-textkritischem-Anhang-von-Rudolf-Stadelmann-Burckhardt-Jacob,86661998-buch">Bestellen</a>Sat, 26 May 2018 22:00:33 +0200https://www.buchfreund.de/Weltgeschichtliche-Betrachtungen-Historisch-kritische-Gesamtausgabe-Mit-einer-Einleitung-und-textkritischem-Anhang-von-Rudolf-Stadelmann-Burckhardt-Jacob,86661998-buch<![CDATA[Tanz: Vision und Wirklichkeit. Choreographinnen im zeitgenössischen Tanz. Eine Dokumentation des vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und der Deutschen Forschungsgemeinschaft in Bonn geförderten Forschungsprojektes "Choreographinnen im zeitgenössischen Tanz - zum Wandel von Arbeit und Leben in Deutschland tätiger Tanzkünstlerinnen". Mit einem Vorwort von Gerda Ehrlenbruch und Martina Peter-Bolaender. Mit einem Literaturverzeichnis. - (=Furore-Edition 9100; Frauen, Körper, Kunst ; Band 4).]]>https://www.buchfreund.de/Tanz-Vision-und-Wirklichkeit-Choreographinnen-im-zeitgenoessischen-Tanz-Eine-Dokumentation-des-vom-Hessischen-Ministerium-fuer-Wissenschaft-und-Kunst-und-der-Deutschen-Forschungsgemeinschaft-in-Bonn-g,88532294-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61215.jpg" title="Tanz: Vision und Wirklichkeit."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61215_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Ehrlenbruch, Gerda und Martina Peter-Bolaender: Tanz: Vision und Wirklichkeit. Choreographinnen im zeitgenössischen Tanz. Eine Dokumentation des vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und der Deutschen Forschungsgemeinschaft in Bonn geförderten Forschungsprojektes "Choreographinnen im zeitgenössischen Tanz - zum Wandel von Arbeit und Leben in Deutschland tätiger Tanzkünstlerinnen". Mit einem Vorwort von Gerda Ehrlenbruch und Martina Peter-Bolaender. Mit einem Literaturverzeichnis. - (=Furore-Edition 9100; Frauen, Körper, Kunst ; Band 4). Erstausgabe Kassel : Furore-Verlag, c 2004. 278 (2) Seiten mit graphischen Darstellungen. 21 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 9783927327580Guter Zustand. Vorsatz fehlt. INHALT Vorwort 7 Einleitung 9 Kapitel 1 Tanzwissenschaft: Ein Modell interdisziplinärer Forschung15 1.1Methodologischer und theoretischer Hintergrund16 1.2Biographieforschung22 1.3Instrumente der Biographieforschung im Forschungsprojekt28 1.3.1Der Fragebogen28 1.3.2Das narrative Interview30 1.4Analyseverfahren35 Kapitel 2 Kunst - Macht - Geschlecht: Zur Präsenz und zum Stellenwert von Tanzkünstlerinnen39 2.1Arbeitsfeld Tanz44 2.1.1Choreographie als Beruf51 2.1.2ChoreographIn: Rollenmodell und Rollenvielfalt59 2.1.3Der Wille zur Macht61 2.2Präsenz und Stellenwert von Tanzkünstlerinnen im Kulturbetrieb63 2.2.1Tanz im subventionierten Theater und der freien Szene67 2.2.2Das deutsche Theatersystem67 2.2.3Freie Tanzszene73 2.2.4KünstlerInnen in der DDR77 2.3Geschlechterdifferenz und soziale Ungleichheit im Arbeitsfeld Tanz 81 2.3.1Der Vergleich: Alte und Neue Bundesländer 87 2.3.2Gendertypische Merkmale städtischer Kompanien 93 2.3.3Ursachen eines ungleichen Geschlechterverhältnisses 96 2.4Resümee: Noch lange keine Gleichstellung 97 Kapitel 3 Choreographinnen in ihrer Zeit: Vier Generationen von Tanzkünstlerinnen100 3.1Choreographinnenprofil103 3.2Choreographinnen-Generation123 3.2.1Selbstverständnis und Lebensentwürfe131 3.2.2Arbeiten im Hier und Jetzt: Choreographinnen zwischen etabliertem Kulturbetrieb und freier Szene141 3.3DDR-Choreographinnen: Hineingeborene146 3.4Synopse151 Kapitel 4 Die Psychologie des Choreographierens: Leben und Werk als Gestaltungsprozess157 4.1Persönlichkeit der Choreographin160 4.1.1Tänzerin-Sein und Choreographin-Werden164 4.1.2Lebensmotto: Tanz ist mein Leben167 4.1.3Merkmale der choreographischen Persönlichkeit168 4.1.4Profil der Choreographin aus der Strukturperspektive171 4.2Der choreographische Prozess195 4.2.1Faktoren eines choreographischen Prozesses200 4.2.2Idealtypischer Verlauf eines choreographischen Prozesses205 4.2.3Bedingungsgefüge des Choreographierens im Strukturmodell220 4.2.4Makroebene, Mikroebene, interaktive Ebene231 Kapitel 5 Choreographie und Forschung: Forschende Kunst und inszenierte Wissenschaft234 5.1Künstlerische und wissenschaftliche Kreativität236 5.2Kreative Prozesse und kreative Persönlichkeiten in Wissenschaft und Kunst240 5.3Choreographie: Kunst und Forschung250 tanz: vision(en) und wirklichkeit261 Literaturverzeichnis264 ---- Tanz: Vision und Wirklichkeit - Eine umfangreiche Untersuchung zum Leben und Arbeiten von in Deutschland tätigen horeographinnen. Unter dem Aspekt der Frauenforschung analysiert diese interdisziplinäre Studie vier Künstlerinnengenerationen mittels quantitativer und qualitativer Erhebung. Thematisiert werden das Arbeitsfeld und das Persönlichkeitsprofil der Choreographinnen, deren Selbstverständnis und Lebensentwürfe als auch die Psychologie des Choreographierens. Schlagworte: Deutschland, Choreografin, Berufslaufbahn, Geschichte 1965-2005, Theater, Tanz, 90er Jahre Analyse Arbeitsfeld, Ästhetik Ausbildung, Ausdruckstanz autotelische, Ballett, Bereich Beruf Bewegung Bilder, Biographieforschung, Bühne, Choreographinnen choreographischer Prozess, Csikszentmihalyi, Deutsche Bühnenverein Deutschen Deutschland Ensemble, Entwicklung Entwicklungsachse, Erfahrungen, Faktoren Form Forschung Fragen Frauen, freie Szene, Generation Geschlecht Gesellschaft, Interviews Kapitel Kinder Kompanien Körper Kreativität Kultur Kunst Künstlerinnen Leben Lebensentwürfe Lebensgeschichte, Männer Martha Graham, Mary Wigman, Modern Dance, Musik narrative Interview, Persönlichkeit Phase, Pina Bausch politischen Positionen Probandinnen Publikum, Reinhild Hoffmann, Struktur Strukturmodell Strukturzug Stück Tänzerinnen und Tänzer tänzerische Tanzkünstlerinnen Tanztheater Tätigkeit Theater Themen Visionen Wandel weibliche Welt Widerständige Willigkeit William Forsythe Wissenschaft zeitgenössischen Tanz<br>Bestell-Nr.: 61215<br>Preis: 17,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Tanz-Vision-und-Wirklichkeit-Choreographinnen-im-zeitgenoessischen-Tanz-Eine-Dokumentation-des-vom-Hessischen-Ministerium-fuer-Wissenschaft-und-Kunst-und-der-Deutschen-Forschungsgemeinschaft-in-Bonn-g,88532294-buch">Bestellen</a>Sun, 06 May 2018 22:15:06 +0200https://www.buchfreund.de/Tanz-Vision-und-Wirklichkeit-Choreographinnen-im-zeitgenoessischen-Tanz-Eine-Dokumentation-des-vom-Hessischen-Ministerium-fuer-Wissenschaft-und-Kunst-und-der-Deutschen-Forschungsgemeinschaft-in-Bonn-g,88532294-buch<![CDATA[Die Welt des Biedermeier. Mit 350 Abbildungen und 24 Vierfarbtafeln. Mit Namensregister, Bibliographie und Zeittafel.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Welt-des-Biedermeier-Mit-350-Abbildungen-und-24-Vierfarbtafeln-Mit-Namensregister-Bibliographie-und-Zeittafel-Boehmer-Guenter,37529314-buchBöhmer, Günter: Die Welt des Biedermeier. Mit 350 Abbildungen und 24 Vierfarbtafeln. Mit Namensregister, Bibliographie und Zeittafel. Lizenzausgabe. Gütersloh, Bertelsmann Verlag, 1968. 381 Seiten mit 350 Abbildungen und 24 Vierfarbtafeln. 28,5 x 18 cm. Leinen mit Schutzumschlag, Deckelvignette und illustrierten Vorsätzen.Guter Zustand. - Als Biedermeier wird die Zeitspanne von 1815 (Wiener Kongress) bis 1848 (Beginn der bürgerlichen Revolution) in den Ländern des Deutschen Bundes bezeichnet. Mit dem Ausdruck Biedermeier ist in der politischen Geschichte der Begriff der Restauration verknüpft, der sich auf die staatspolitische Entwicklung nach dem Ende der napoleonischen Zeit und des Wiener Kongresses bezieht. Bedeutsam ist der Begriff als Epochenbezeichnung der Kulturgeschichte. Als Vormärz wird die zum selben Zeitabschnitt gehörende entgegengesetzte Bewegung bezeichnet, die eine politisch revolutionäre Veränderung suchte und unter anderem bei Literaten wie Georg Büchner und Heinrich Heine ihren Niederschlag fand. Der Ausdruck Biedermeier bezieht sich zum einen auf die in dieser Zeit entstehende eigene Kultur und Kunst des Bürgertums (z. B. in der Hausmusik, der Innenarchitektur und auch in der Kleidermode), zum anderen auf die Literatur der Zeit, die oft mit dem Etikett „hausbacken“ oder „konservativ“ versehen werden. Als typisch gilt die Flucht ins Idyll und ins Private. Schon der Dichter Jean Paul hatte vom „Vollglück in der Beschränkung“ gesprochen, Goethes literarischer Mitarbeiter Johann Peter Eckermann „eine reine Wirklichkeit im Lichte milder Verklärung“ zu erkennen geglaubt. ... wikipedia-Biedermeier Schlagworte: Kulturphilosophie, Kunsthistoriker, Kunsthandwerk, Kunsthandel, Metternich, Preussen, Kunst 19. Jahrhundert, Kunstliteratur, Napoleon Bonaparte, Kulturepochen, Geschichtensammlung, Vormärz, Restauration, Wiener Kongress, Geschichtsschreibung, Bürgertum, Kulturgeschichte, Kunstgewerbe, Kunstgeschichte, Deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts, Geschichtsphilosophie, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Kultureller Wandel, Bürgerliche Gesellschaft, Geschichte Preußen, Geschichtsbewußtsein, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Kulturleben, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturbeziehungen<br>Bestell-Nr.: 7756<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Welt-des-Biedermeier-Mit-350-Abbildungen-und-24-Vierfarbtafeln-Mit-Namensregister-Bibliographie-und-Zeittafel-Boehmer-Guenter,37529314-buch">Bestellen</a>Thu, 26 Apr 2018 22:00:58 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Welt-des-Biedermeier-Mit-350-Abbildungen-und-24-Vierfarbtafeln-Mit-Namensregister-Bibliographie-und-Zeittafel-Boehmer-Guenter,37529314-buch<![CDATA[Lebendiges Erinnern. Zeitbilder, Anregungen und heitere Betrachtungen für Senioren.]]>https://www.buchfreund.de/Lebendiges-Erinnern-Zeitbilder-Anregungen-und-heitere-Betrachtungen-fuer-Senioren-Bohusch-Otmar-Herausgeber-3769802608,37529315-buchBohusch, Otmar (Herausgeber): Lebendiges Erinnern. Zeitbilder, Anregungen und heitere Betrachtungen für Senioren. Erstausgabe München, Don-Bosco-Verlag DBV, 1976. 240 Seiten mit vielen Abbildungen. 19 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3769802608Guter Zustand. Zeitreise durch die Jahre 1891 bis 1975 und Zehnjahresschritten, eingeteilt in folgende Kapitel: Zeittafeln mit wichtigen Ereignissen - Bunt gemischte zeitgenössische Lektüre - Sensationen und Moritaten - Heiter-Besinnliches - Zwischengedanken. Schlagworte: Wandervogelbewegung, Kulturphilosophie, Wiederaufbau, Nachkriegsdeutschland, Zeitgeschichte, Zeitzeugen, Kulturkritik, Jugendstil, Kulturepochen, 68 er, Nachkriegszeit, Nachkriegsliteratur, Kulturtechniken, Wandervogel, Erster Weltkrieg, Nationalsozialismus, Nachkriegsgeschichte, Zweiter Weltkrieg, Jugendbewegung, Kulturpolitik, Presse, Rundfunk, Fernsehen, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Zeitgenossen, Kultureller Wandel, Kulturwissenschaften, Kulturkonflikt, Goldene Zwanziger, Stunde Null<br>Bestell-Nr.: 2410<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Lebendiges-Erinnern-Zeitbilder-Anregungen-und-heitere-Betrachtungen-fuer-Senioren-Bohusch-Otmar-Herausgeber-3769802608,37529315-buch">Bestellen</a>Sun, 08 Apr 2018 23:00:38 +0200https://www.buchfreund.de/Lebendiges-Erinnern-Zeitbilder-Anregungen-und-heitere-Betrachtungen-fuer-Senioren-Bohusch-Otmar-Herausgeber-3769802608,37529315-buch<![CDATA[Bildung. Alles, was man wissen muß. Mit einem Nachwort des Verfassers. Mit Lektüreempfehlungen. Mit einem Namenverzeichnis. Chronologie der Kulturgeschichte. - (=Goldmann, Band 15147).]]>https://www.buchfreund.de/Bildung-Alles-was-man-wissen-muss-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-Mit-Lektuereempfehlungen-Mit-einem-Namenverzeichnis-Chronologie-der-Kulturgeschichte-Goldmann-Band-15147-Schwanitz-Dietrich,88115714-buchSchwanitz, Dietrich: Bildung. Alles, was man wissen muß. Mit einem Nachwort des Verfassers. Mit Lektüreempfehlungen. Mit einem Namenverzeichnis. Chronologie der Kulturgeschichte. - (=Goldmann, Band 15147). 21. Auflage. Lizenz des Eichborn-Verlags München : Goldmann Verlag, ohne Jahresangabe, ca. 2007. 697 (7) Seiten mit Illustrationen und Karten. 19 cm. Umschlaggestaltung: Design Team. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3442151473Guter Zustand. Obere hintere Buchecke minimal gestaucht. - Das Buch ist natürlich eine Frechheit. Das war nicht anders zu erwarten bei einem Autor, der bundesrepublikanische Bildungszustände mit seinem Erfolgsroman Der Campus dem Gelächter preisgegeben hat. Das Buch ist natürlich nicht die Frechheit, als die es daherkommt. Das ist heute nicht mehr zu erwarten, wo demonstrative Unbildung als ausgesprochen telegen gilt ("Hier wird Sie geholfen!"). Bildung, lautet das Credo derer, die dazugehören, kann man ja nicht lernen, man muss sie erwerben. Mühsam. Ein Leben lang: Klavier mit vier, humoristisches Gumminasium mit Griechisch und Latein, Tanzstunde, Auslandsstudium. Am Ende sagt man dann Sätze, die alle klingen wie bei Schwanitz: "Wie Sie wissen, ist der Strukturalismus nur ein verkappter Neukantianismus." Aber wichtig ist, wie man auf so einen Partysatz zu reagieren hat, um als gebildeter Mensch zu gelten. Zum Beispiel kann man guten Gewissens "ein Geräusch verursachen wie eine Kuh, die zu muhen anhebt, aber es sich dann anders überlegt". Landläufige Bildung in Europa ist ja keineswegs allumfassend. Die Zahl der Themen und Gegenstände, über die es Bescheid zu wissen gilt, ist überschaubar. Ihnen widmet Schwanitz die erste Hälfte des Bandes: Literatur, Kunst, Musik, Philosophie, Ideologien pointiert, witzig und äußerst erhellend dahingeplaudert. Der eigentliche Kern aber ist der zweite Teil, der sich damit beschäftigt, das im ersten Teil erworbene Wissen strategisch richtig und eben "gebildet" anzuwenden. Schwanitz dürfte viel diskutiert werden (kaufen, lesen und -- gebildet -- mitreden!), aber der Band reflektiert ungeachtet der Ironie durchaus ein wichtiges Thema: Was ist Bildung? --Michael Winteroll. - "Lernen Sie 'Bildung - alles, was man wissen muss' von Dietrich Schwanitz auswendig. Anschließend sind Sie so schlau, wie Sie aussehen." (Mens Health). "Es macht Spaß, Schwanitz zu lesen. Und man lernt eine Menge dabei." (Ulrich Greiner, Die ZEIT). "Eine Blitztour durch Geschichte und Literatur, Kunst und Weltbilder" (Der Spiegel). Schlagworte: Kultur, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Bildungsgeschichte, Persönlichkeit, Schulkritik, Schule, Erziehungswissenschaften, Erziehungsphilosophie, Persönlichkeitsentwicklung, Pädagogik,<br>Bestell-Nr.: 60962<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Bildung-Alles-was-man-wissen-muss-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-Mit-Lektuereempfehlungen-Mit-einem-Namenverzeichnis-Chronologie-der-Kulturgeschichte-Goldmann-Band-15147-Schwanitz-Dietrich,88115714-buch">Bestellen</a>Mon, 26 Mar 2018 22:02:25 +0200https://www.buchfreund.de/Bildung-Alles-was-man-wissen-muss-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-Mit-Lektuereempfehlungen-Mit-einem-Namenverzeichnis-Chronologie-der-Kulturgeschichte-Goldmann-Band-15147-Schwanitz-Dietrich,88115714-buch<![CDATA[Der unanständige Witz. Theorie und Praxis. Erste Serie. Mit einem Vorwort des Verfassers. Aus dem Amerikanischen von Paul Baudisch. Originaltitel: An Analysis of Sexual Humor. Grove, New York. Rationale of the Dirty Joke. 1968. Mit einem Vorwort von Professor Hans Giese. Mit Anmerkungen, Literaturhinweise und Motivregister.]]>https://www.buchfreund.de/Der-unanstaendige-Witz-Theorie-und-Praxis-Erste-Serie-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Aus-dem-Amerikanischen-von-Paul-Baudisch-Originaltitel-An-Analysis-of-Sexual-Humor-Grove-New-York-Rationale-of-th,87986351-buchLegman, Gershon: Der unanständige Witz. Theorie und Praxis. Erste Serie. Mit einem Vorwort des Verfassers. Aus dem Amerikanischen von Paul Baudisch. Originaltitel: An Analysis of Sexual Humor. Grove, New York. Rationale of the Dirty Joke. 1968. Mit einem Vorwort von Professor Hans Giese. Mit Anmerkungen, Literaturhinweise und Motivregister. 1. - 7. Tausend. Deutsche Erstausgabe Hamburg, Hoffmann und Campe Verlag, 1970. 855 (1) Seiten. 23,5 x 16,3 cm. Schutzumschlag und Einband Jan Buchholz und Reni Hinsch unter Verwendung eines Gemäldes von Horst Dietrich. Weißes Leinen mit Kopffarbschnitt und Schutzumschlag. ISBN: 3455041000Guter Zustand. Schutzumschlag mit hinterlegten kleinen Einrissen und einem kleinen Ausriß. - Gershon Legman (* 2. November 1917 in Scranton, Pennsylvania; † 23. Februar 1999 in Opio, Kanton Le Bar-sur-Loup, Frankreich) war ein amerikanischer Folklorist, Bibliograf und Kulturkritiker. Leben und Wirken: Gershon Legman wurde als Sohn des Ehepaares Emil und Julia Friedman Legman geboren. Beide waren ost- oder mitteleuropäischer jüdischer Herkunft; sein Vater war ein Schochet. Gemäß seiner Todesanzeige in The Independent (London) wurde ihm in seiner Kindheit von seinen Klassenkameraden mit Pferdemist „koscher“ auf die Stirn geschrieben. Dieses Erlebnis war für ihn prägend; aufgrund dieser Erfahrung beharrte er auf der Auffassung, dass Sadismus und Gewalt in der amerikanischen Kultur wegen der extremen Tabuisierung des Themas Sex stark verankert sind. Legman war (außer von 1964 bis 1965, als er zusammen mit den Folkloristen Alan Dundes und Vance Randolph, dem bekannten Erforscher der Ozark-Kultur als Autor vor Ort an der University of California war) ein freier Gelehrter und gehörte somit keinem Institut an. In der Volkskunde und Folklore-Forschung war er ein Pionier der seriösen Beschäftigung mit Tabuthemen, Erotik und Pornografie. ... Im Jahr 1940, im Alter von 23 Jahren, schrieb er den ersten Teil einer Abhandlung über orale sexuelle Techniken, Oragenitalism, Part 1, Cunnilinctus unter dem Künstlernamen Roger- Maxe de la Glannege, einem Anagramm von Gershon Legman. Fast alle Exemplare wurden von der Polizei konfisziert und zerstört. Er war zwei Jahre lang Bibliograf und Buchkäufer des Kinsey-Instituts. Legman handelte auch mit erotischer Literatur. 1949 erschien seine freudianische gesellschaftskritische Analyse Love and Death (zu deutsch: „Liebe und Tod“), eine Kritik an der kulturellen Zensur von Sexualität. Die Kernthese lautet, Amerika sei übermäßig freizügig in der Darstellung von Gewalt und deshalb rigide in der Darstellung von Erotik. Legman gelang der Vertrieb seiner Abhandlung durch den Postversand, bis der United States Postal Service die Obszönität des Inhaltes bemerkte und sich weigerte, das Buch zuzustellen. Dabei argumentierte Love und Death im Kern äußerst moralisch. Als Legman 1948 eine Konferenz über die Psychopathologie der Comics besuchte und dort Fredric Wertham kennenlernte, schrieb er einen Aufsatz über das Thema der krankhaften Gefahr der Comics für die Zeitschrift Neurotica (Nr. 3, 1948) und vertiefte seine Kritik in dem Buch. Legman kritisierte an den Comics, dass sie bereits Kindern die permissive Auffassung von Gewalt nahebrächten. Neurotica war das Projekt eines jungen Schriftstellers und Antiquitätenhändlers aus St. Louis, Jay Irving Landesman. Die Zeitschrift veröffentlichte Beiträge von Kenneth Patchen, von Marshall McLuhan erschienen Auszüge aus The Mechanical Bride und der Aufsatz The Psychopathology of 'Time' and 'Life' (Nr. 5, Autumn 1949). McLuhan nahm Comics ebenfalls ernst. Er hatte bereits 1944 in der Januarnummer der auflagestarken katholischen Zeitschrift Columbia einen polemischen Aufsatz über das Muttersöhnchen Dagwood aus dem populären Comic-strip Blondie veröffentlicht. Legman seinerseits veröffentlichte in der ersten Nummer von McLuhans Zeitschrift Explorations (Dezember 1953) eine weitere Kritik der Comics. In Nummer 7 erschien sein skandalöser Aufsatz The Bawdy Song in Fact and in Print (1957, S. 139–156). Ein weiterer Neurotica-Autor war Legmans Freund John Clellon Holmes (Tea for Two, in Nr. 2, 1948) - Holmes beschrieb Legman übrigens als kleine kriegerische Kopie Balzacs ("a small belligerent facsimile of Balzac"). Legman verfasste sehr viele Aufsätze, Rezensionen und Buchkommentare, teilweise gesammelt in The Horn Book (1964). Seine Texte dienten zur Einführung in die bekannten Tagebücher My Secret Life des viktorianischen Don Juan „Walter.“ Im selben Jahr (1966) gab er einen Nachdruck der Sammlung obszöner russischer Erzählungen des Folkloristen Alexander Afanassjew heraus. 1976 veröffentlichte er gewagte Texte Mark Twains, darunter die diesem zugeschriebene Erzählung The Mammoth Cod (1902?). Aufgrund des ihm drohenden Prozesses wegen der Verletzung der Vorschriften des United States Postal Service durch die Verbreitung von Love and Death verließ Legman im Jahr 1953 die USA und zog nach Frankreich. Dank einer kleinen Erbschaft konnte er etwas Land mit einem verfallenen Gebäude der Templer in Valbonne, in den Seealpen in Frankreich erwerben, wo er die nötige Freiheit zum Arbeiten hatte. Legman gab zwei umfangreiche Bände Limericks aus mündlichen und schriftlichen Quellen heraus (1953, 1977). Der erste Band dieser Reihe erschien 1953 in Frankreich (1970 in den USA): The Limerick enthielt über 1700 Limericks. Der Nachfolgeband hieß The New Limerick (1977). Legmans Hauptwerk, die beiden Bände über den obszönen Witz, Rationale of the Dirty Joke und No Laughing Matter erhielten auch gute Kritiken. Kurz vor seinem Tod veröffentlichte er aus dem Nachlass von Vance Randolph zwei Bände vormals unpublizierbarer Lieder und Erzählungen, Roll Me in Your Arms und Blow the Candle Out. (1992). 1999 starb Gershon Legman in seinem selbstgewählten Exil in Frankreich. ... Aus: wikipedia-Gershon_Legman Schlagworte: Sittengeschichte, Erotische Dichtung, Erotische Witze, Humor, Humoristische Literatur, Geschichte, Religionswissenschaften, Rassismus, Witz/Witze, Religion, Ethnologe, Geschichte, Völkerkunde, Mythologie / Länder, Gebiete, Völker, Humoristische Darstellung, Psyche, Humor, Anekdote, Soziologie, Philosophie, Wissenschaft, Volkskunde, psychische Vorgänge, Verdrängung, Triebtheorie, Psychische Krankheiten, Unbewußtes, Psychodiagnostik, Komik, Witz/Witze, Psychologie, Psychoanalyse, Traumdeutung, Traum, Psychische Störung, Psychische Störungen, Traumata, Trauma, Psychische Verarbeitung, Psychologie <Disziplin>, Unbewusste, Das, Psychisches Trauma, Psyche, Psychoanalytiker, Symbolik, , Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Bildung, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Sexuelle Störungen, Sexualneurosen, Sexualwissenschaften, Erotische Bilder, Obsessionen, Erotische Literatur, Kulturgeschichte, Sexualwissenschaft, Erotica, Erotische Fotografie, Erotische Kunst, Sexualität, Sexualforschung<br>Bestell-Nr.: 60879<br>Preis: 18,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-unanstaendige-Witz-Theorie-und-Praxis-Erste-Serie-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Aus-dem-Amerikanischen-von-Paul-Baudisch-Originaltitel-An-Analysis-of-Sexual-Humor-Grove-New-York-Rationale-of-th,87986351-buch">Bestellen</a>Sat, 17 Mar 2018 22:00:56 +0100https://www.buchfreund.de/Der-unanstaendige-Witz-Theorie-und-Praxis-Erste-Serie-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Aus-dem-Amerikanischen-von-Paul-Baudisch-Originaltitel-An-Analysis-of-Sexual-Humor-Grove-New-York-Rationale-of-th,87986351-buch<![CDATA[Der goldene Pharao Tut-ench-Amun. Die erste authentische Darstellung der größten archäologischen Entdeckung aller Zeiten. Mit einer Einleitung des Verfassers. Aus dem Amerikanischen von Karl Pembauer. Originaltitel: Tutankhamun, the untold story. Mit Personen- und Sachregister. - (=Knaur[-Taschenbücher] ; 3639).]]>https://www.buchfreund.de/Der-goldene-Pharao-Tut-ench-Amun-Die-erste-authentische-Darstellung-der-groessten-archaeologischen-Entdeckung-aller-Zeiten-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Aus-dem-Amerikanischen-von-Karl-Pembauer,57442926-buchHoving, Thomas: Der goldene Pharao Tut-ench-Amun. Die erste authentische Darstellung der größten archäologischen Entdeckung aller Zeiten. Mit einer Einleitung des Verfassers. Aus dem Amerikanischen von Karl Pembauer. Originaltitel: Tutankhamun, the untold story. Mit Personen- und Sachregister. - (=Knaur[-Taschenbücher] ; 3639). Erste Auflage dieser Ausgabe München ; Zürich : Droemer Knaur Verlag, 1980. 319 (2) Seiten mit 59 Abbildungen. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3426036398Guter Zustand. - Tutanchamun (auch Tutenchamun; ursprünglich Tutanchaton) war ein altägyptischer König (Pharao) der 18. Dynastie (Neues Reich), der etwa von 1332 bis 1323 v. Chr. regierte.[1] Bekannt wurde er, als Howard Carter 1922 sein nahezu ungeplündertes Grab (KV62) im Tal der Könige entdeckte. ... Schätze des Grabes: Als Howard Carter 1922 das Grab im Tal der Könige entdeckte, ging die Nachricht davon um die ganze Welt und entfachte großes Interesse, das lange nicht abklang. Das Grab, anfangs als ungeöffnet deklariert, war relativ unversehrt, wie man bei der Graböffnung am 16. Februar 1923 (Öffnung der Wand zwischen Vorraum mit Beigaben und eigentlicher Sargkammer mit Sarkophag[12]) feststellen konnte. Tutanchamun, obwohl nur ein unbedeutender König, hatte eine reichhaltige Menge kostbarer Grabbeigaben. Als einzige Mumie der ägyptischen Könige befindet sich die Mumie Tutanchamuns heute wieder in ihrem Grab, wurde aber – um sie besser vor Umwelteinflüssen zu schützen – in einen klimatisierten Plexiglassarg umgebettet. Die Beigaben im Grab können grob in zwei Gruppen geteilt werden. Es finden sich Objekte, die speziell für die Bestattung des Herrschers hergestellt wurden und es gibt Objekte, die anscheinend schon im Alltag benutzt und dann mit in das Grab gelegt wurden. Zu der Gruppe, der speziell für das Grab hergestellten Objekte gehören die Särge, die Kanopen, aber auch ein Set von Götterfiguren in Schreinen, die auch von anderen Königsgräbern des Neuen Reiches bekannt sind und sich bisher nur in Bestattungen von Königen fanden. Zu der Gruppe der Alltagsgegenstände gehören vor allem die Möbel, ein Teil des Schmuckes und andere Utensilien. Die Beigabe von Alltagsgegenständen in Bestattungen ist ein typisches Merkmal der 18. Dynastie (siehe: Bestattungsritus (Altägypten)) und kommt vorher und später nur selten vor. Aus diesem Grund ist sicherlich anzunehmen, dass sein Grab für seine Zeit typisch, aber wohl reicher als das Grab von so bedeutenden Herrschern wie Cheops oder Sesostris I. war. ... Aus: wikipedia-Tut-ench-amun Schlagworte: a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, a Bildende Kunst, Kunstgewerbe, Altertumswissenschaften, Philosophie, Sagen, Geschichtsschreibung, Altphilologie, Literatur, Geschichtswissenschaft, Historische Bildung, Althistoriker, Altertum, Religion, Ausgrabungen, Archäologie, Ägypten / Baukunst, Bauwesen, Ägyptologie, Tut-ench-Amun, König, Carter, Howard, Tal der Könige, Theben, Mittelmeerraum<br>Bestell-Nr.: 48509<br>Preis: 2,70 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-goldene-Pharao-Tut-ench-Amun-Die-erste-authentische-Darstellung-der-groessten-archaeologischen-Entdeckung-aller-Zeiten-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Aus-dem-Amerikanischen-von-Karl-Pembauer,57442926-buch">Bestellen</a>Wed, 06 Dec 2017 19:01:19 +0100https://www.buchfreund.de/Der-goldene-Pharao-Tut-ench-Amun-Die-erste-authentische-Darstellung-der-groessten-archaeologischen-Entdeckung-aller-Zeiten-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Aus-dem-Amerikanischen-von-Karl-Pembauer,57442926-buch<![CDATA[Kolumnen. Die fünf Kolumnen (Öffentlichkeit / Demokratie / Virtualität / Prüfung / Prüfungen) schrieb der Verfasser für die Zeitschrift "Das Plateau" aus dem Radius Verlag.]]>https://www.buchfreund.de/Kolumnen-Die-fuenf-Kolumnen-Oeffentlichkeit-Demokratie-Virtualitaet-Pruefung-Pruefungen-schrieb-der-Verfasser-fuer-die-Zeitschrift-Das-Plateau-aus-dem-Radius-Verlag-Hentig-Hartmut-von-9783871732157,86592220-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60130.jpg" title="Kolumnen."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60130_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Hentig, Hartmut von: Kolumnen. Die fünf Kolumnen (Öffentlichkeit / Demokratie / Virtualität / Prüfung / Prüfungen) schrieb der Verfasser für die Zeitschrift "Das Plateau" aus dem Radius Verlag. Erstausgabe Stuttgart : Radius Verlag, 2000. 46 (2) Seiten. 20,6 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 9783871732157Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Hartmut von Hentig (* 23. September 1925 in Posen) ist ein deutscher Erziehungswissenschaftler, Pädagoge und Autor. Leben: Von Hentig wurde als Sohn des Diplomaten Werner Otto von Hentig und seiner Frau Natalie geb. von Kügelgen geboren. Er wuchs in Berlin auf, wo er am Französischen Gymnasium sein Abitur ablegte. Er begann 1945 ein Studium der Altphilologie an der Georg-August-Universität Göttingen und setzte es ab 1947 an der University of Chicago fort. 1953 wurde er Lehrer am Birklehof (Schwarzwald) und in Tübingen. Über diese Zeit sagt er, er habe damals gelernt, „was man verliert, wenn man Stärke vortäuscht“. Damals sei es zur Stärkung der Menschen notwendig gewesen, Menschen von ihren falschen Sicherheiten zu befreien. 1963 wurde von Hentig als Ordentlicher Professor und Direktor des Pädagogischen Seminars an die Georg-August-Universität Göttingen berufen. Von dort wechselte er 1968 an die Universität Bielefeld, nachdem ihm zugesagt worden war, dass er hier eine Versuchsschule gründen könne. Dies erfolgte 1974 mit der Einrichtung der Laborschule Bielefeld, deren wissenschaftlicher Leiter er wurde, und des Oberstufenkollegs in Bielefeld. Er gab die „Neue Sammlung – Vierteljahres-Zeitschrift für Erziehung und Gesellschaft“ heraus und wurde 1987 emeritiert. Von Hentig lebt heute in Berlin. Von Hentig ist Mitglied im Beirat der Humanistischen Union und offizieller Unterstützer der überwachungskritischen Datenschutzdemonstration Freiheit statt Angst.[1] Von Hentig war langjähriger Freund des Pädagogen Gerold Becker.[2] Von Hentig gibt an, von Beckers mutmaßlichem sexuellem Missbrauch minderjähriger Schutzbefohlener an der Odenwaldschule nichts gewusst zu haben.[3] Pädagogische Grundvorstellungen: Seine grundlegenden pädagogischen Überzeugungen lassen sich mit dem Titel seiner Vortragssammlung Die Menschen stärken, die Sachen klären beschreiben. Darin ist enthalten, dass der Einzelne sich selbst vertrauen müsse, bevor er etwas verstehen und sich anverwandeln könne. Deshalb setzt von Hentig darauf, dass Kinder und Schüler über selbstbestimmtes Handeln und Verantwortung die Voraussetzung für das Verstehen und Umgehen mit komplexen Verhältnissen gewinnen. Höchstes Bildungsziel ist individuelles Glück. Seine ideale Schule ist eine Gemeinschaft von Verantwortlichen (er nennt sie unter Bezug auf die antike Demokratie Polis), die über der Gestaltung ihrer eigenen Lebensumwelt Regeln und Kenntnisse für das Leben in der komplexen Industriegesellschaft erarbeitet. Selbstbestimmung ist ihm so wichtig, dass er vor dem „Curricula und Rahmenpläne entwerfende[n] Pädagogen“ warnt und dem ihm politisch fernstehenden Helmut Schelsky zustimmt, wenn er soziale Selbständigkeit als auf moralischer Eigenverantwortung beruhend ansieht. (Die Menschen stärken, die Sachen klären, S.167) Bereits 1983 verlangte er in einem Gutachten für die Freie Schule Frankfurt einen Kurswechsel in der Pädagogik: „Mathetik ist eine notwendige Korrektur des gedankenlos verabsolutierten Prinzips der Didaktik: dass Lernen auf Belehrung geschähe.“ ... Aus: wikipedia-Hartmut_von_Hentig Schlagworte: Wissenschaft und Kultur allgemein, Wissenschaft ; Wissenschaftler ; Hochschule ; Hochschulreform / Länder, Gebiete, Völker // Bundesrepublik Deutschland ; Wissenschaft, a Allgemeines, Studenten, Hochschulen, Bildungsgeschichte, Persönlichkeit, Bildungsforschung, Schulkritik, Erziehung, Schule, Erziehungswissenschaften, Erziehungswissenschaft, Erziehungsphilosophie, Persönlichkeitsentwicklung, Schulpolitik, Psychologie, Pädagogik, Jugend, Adoleszenz, Universitäten<br>Bestell-Nr.: 60130<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kolumnen-Die-fuenf-Kolumnen-Oeffentlichkeit-Demokratie-Virtualitaet-Pruefung-Pruefungen-schrieb-der-Verfasser-fuer-die-Zeitschrift-Das-Plateau-aus-dem-Radius-Verlag-Hentig-Hartmut-von-9783871732157,86592220-buch">Bestellen</a>Sat, 02 Dec 2017 23:15:03 +0100https://www.buchfreund.de/Kolumnen-Die-fuenf-Kolumnen-Oeffentlichkeit-Demokratie-Virtualitaet-Pruefung-Pruefungen-schrieb-der-Verfasser-fuer-die-Zeitschrift-Das-Plateau-aus-dem-Radius-Verlag-Hentig-Hartmut-von-9783871732157,86592220-buch<![CDATA[Tartans. The Tartans of the Clans and Septs of Scotland. With the Arms of the Chiefs. Volume 1. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Wolfgang Hageney. Fünfsprachig, u.a. deutsch. - (=Belvedere Design Book Volume 34, Part 1).]]>https://www.buchfreund.de/Tartans-The-Tartans-of-the-Clans-and-Septs-of-Scotland-With-the-Arms-of-the-Chiefs-Volume-1-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Wolfgang-Hageney-Fuenfsprachig-u-a-deutsch-Belvedere-Design-Book-Vol,42943903-buchHageney, Wolfgang: Tartans. The Tartans of the Clans and Septs of Scotland. With the Arms of the Chiefs. Volume 1. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Wolfgang Hageney. Fünfsprachig, u.a. deutsch. - (=Belvedere Design Book Volume 34, Part 1). First Imprint. Erstausgabe Rome, Milan: Belvedere, 1987. XXIV, 112 Seiten mit zahlreichen Abbildungen u.a. von Stoffmustern. 32,4 x 24,8 x 1,3 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 887070081XGuter Zustand. Chronicles the history of the clan system from its roots in the Celtic past, and examines its importance today. Features stirring stories of bravery and treachery, and recounts the cruelty of both the climate and the British redcoats. Beautiful color plates. Schlagworte: Landeskunde, Heraldik, Schottland, Textilien, Trachten, Wappenkunde, Seher, Geschichtsschreibung, Tourismus, Geschichtsphilosophie, Handwerk Hobbies, Handarbeit, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtsstudium, Architektur / Geschichte, Landeskunde XA Europäische Gemeinschaften / Mitgliedsstaaten, Geschichtsbewußtsein, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Archäologie, Vor- und Frühgeschichte, Mode, Design, Textilien, Bruce Clan; Colquhoun Clan; Forbes Clan; Leslie Clan; Macdonald Of Clanranald; Macfie Clan; Mackinnon Clan; Macleod Of Lewis And Raasay Clan; Macqueen Clan<br>Bestell-Nr.: 39745<br>Preis: 20,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Tartans-The-Tartans-of-the-Clans-and-Septs-of-Scotland-With-the-Arms-of-the-Chiefs-Volume-1-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Wolfgang-Hageney-Fuenfsprachig-u-a-deutsch-Belvedere-Design-Book-Vol,42943903-buch">Bestellen</a>Thu, 02 Nov 2017 19:01:13 +0100https://www.buchfreund.de/Tartans-The-Tartans-of-the-Clans-and-Septs-of-Scotland-With-the-Arms-of-the-Chiefs-Volume-1-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Wolfgang-Hageney-Fuenfsprachig-u-a-deutsch-Belvedere-Design-Book-Vol,42943903-buch<![CDATA[Wortarmut. Im Wettlauf mit der Nachdenklichkeit. - (=Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe: Schriftenreihe der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, herausgegeben von Heinrich Klotz, Band 2).]]>https://www.buchfreund.de/Wortarmut-Im-Wettlauf-mit-der-Nachdenklichkeit-Staatliche-Hochschule-fuer-Gestaltung-Karlsruhe-Schriftenreihe-der-Staatlichen-Hochschule-fuer-Gestaltung-Karlsruhe-herausgegeben-von-Heinrich-Klotz-Band,85960190-buchWeidemann, Kurt: Wortarmut. Im Wettlauf mit der Nachdenklichkeit. - (=Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe: Schriftenreihe der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, herausgegeben von Heinrich Klotz, Band 2). Erstausgabe Ostfildern bei Stuttgart : Cantz Verlag, 1994. 93 (2) Seiten. 21 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 9783893226436Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Kurt Weidemann (* 15. Dezember 1922 in Eichmedien, Ostpreußen/Masuren; † 30. März 2011 in Sélestat, Elsass)[Friedl 1][1] war ein deutscher Grafikdesigner, Typograf, Autor und Hochschullehrer. Leben und Wirken: Weidemanns Familie siedelte 1926 von Masuren nach Lübeck über.[Bruns 1] Nach Abschluss seiner Schulzeit auf einer Nationalpolitischen Erziehungsanstalt war Kurt Weidemann ab 1940 als Kriegsfreiwilliger an der Ostfront im Einsatz und geriet als Leutnant 1945 in sowjetische Kriegsgefangenschaft, aus der er erst 1950 entlassen wurde.[Bruns 1] Von 1950 bis 1952 absolvierte Weidemann eine Lehre zum Schriftsetzer in Lübeck und studierte anschließend von 1953 bis 1955 vier Semester Buchgrafik und Typografie bei Walter Brudi an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste in Stuttgart.[Friedl 1] Seit 1955 war Weidemann als freiberuflicher Grafiker, Werbeberater und Texter tätig.[Friedl 1] Von 1955 bis 1964 war er Schriftleiter der Fachzeitschrift Der Druckspiegel.[Friedl 2] In Zusammenhang mit der Gründung eines Instituts für Buchgestaltung durch den damaligen Rektor Walter Brudi und der dadurch bedingten Erweiterung des fachlichen Angebots wurde Kurt Weidemann auf Vorschlag Brudis für das neu eingeführte Unterrichtsgebiet „Information und graphische Praxis“ mit Wirkung vom 1. Mai 1964 als künstlerischer Lehrer an die Stuttgarter Akademie berufen. Seine Ernennung zum Professor „unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit“ erfolgte 1965.[2] Ohne allerdings mit der Leitung einer eigenen Klasse beauftragt zu sein, lehrte er dort bis 1985.[Friedl 2] 1968 engagierte er sich für die revoltierenden Studenten; dies ging bis zur Übernahme von Anwaltskosten in den Kreisen von Klaus Croissant und Jörg Lang für juristisch belangte Studenten und brachte ihm Konflikte mit Rektorat und Hochschulsenat ein. Anfang der 1980er Jahre beteiligte er sich an der Gründung der WHU – Otto Beisheim School of Management in Vallendar, wo er ab 1983 unterrichtete. Anfang der 1960er Jahre baute Weidemann zusammen mit Aaron Burns das International Center for the Typographic Arts (ICTA) in New York City auf und war von 1966 bis 1972 dessen Präsident.[Bruns 1] Von 1970 bis 1972 war er Präsident des Internationalen Dachverbandes der Grafikerverbände (Icograda); ferner leitete er 7 Jahre lang das Stuttgarter Künstlerhaus.[Bruns 1] Neben seinem Lehrauftrag an der WHU lehrte er ab 1991 an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung im Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe.[Bruns 1][Friedl 2] Kurt Weidemann war über 15 Jahre eng mit Alfred Herrhausen befreundet, Bankmanager und Vorstandssprecher der Deutschen Bank. 1990, ein Jahr nach dessen Ermordung, gab Weidemann ein Buch mit einer Auswahl von Vorträgen und Aufsätzen von Alfred Herrhausen heraus.[3] ... Aus: wikipedia-Kurt_Weidemann Schlagworte: Buch und Schrift, Buchwesen, Buchkunst, Typographie, Typografie, Kunst, Schrift, Schrift, Germanistik, Bildende Kunst, Design, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Plastik, Spracherwerb, Sprachwissenschaften, Sprachphilosophie, Sprachentwicklung, Sprachkritik, Sprachpsychologie, Sprachtheorie, Sprachwissenschaft, Linguistik, Grammatik, Sprachgebrauch, Mythen, Kulturanthropologie, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Gebrauchskunst<br>Bestell-Nr.: 59869<br>Preis: 18,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Wortarmut-Im-Wettlauf-mit-der-Nachdenklichkeit-Staatliche-Hochschule-fuer-Gestaltung-Karlsruhe-Schriftenreihe-der-Staatlichen-Hochschule-fuer-Gestaltung-Karlsruhe-herausgegeben-von-Heinrich-Klotz-Band,85960190-buch">Bestellen</a>Thu, 19 Oct 2017 22:30:20 +0200https://www.buchfreund.de/Wortarmut-Im-Wettlauf-mit-der-Nachdenklichkeit-Staatliche-Hochschule-fuer-Gestaltung-Karlsruhe-Schriftenreihe-der-Staatlichen-Hochschule-fuer-Gestaltung-Karlsruhe-herausgegeben-von-Heinrich-Klotz-Band,85960190-buch<![CDATA[Florenz oder "die Rede, die zum Auge spricht". Kunst, Fest und Macht im Ambiente der Stadt. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Anmerkungen, Bibliographie und Register.]]>https://www.buchfreund.de/Florenz-oder-die-Rede-die-zum-Auge-spricht-Kunst-Fest-und-Macht-im-Ambiente-der-Stadt-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Bibliographie-und-Register-Breidecker-Volker-9783770526000,85939168-buchBreidecker, Volker: Florenz oder "die Rede, die zum Auge spricht". Kunst, Fest und Macht im Ambiente der Stadt. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Anmerkungen, Bibliographie und Register. Erstausgabe München : Wilhelm Fink Verlag, 1990. 446 Seiten mit 74 Abbildungen. 24,5 cm. Graues Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 9783770526000Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Das Ziel der Analyse ist es die Spuren des Zusammenhanges von Kunst und Politik, wie er am Beispiel von Florenz besonders deutlich wird, hinter den historischen Zeitpunkt seines Auseinanderfallens zurückzuverfolgen. Dabei entwickelte sich die Arbeit zu einem "Florenzbuch", das die großartige Verwandlungsfähigkeit florentinischer Kunst und Politik über drei Jahrhunderte hinweg aufspürt. Die visuelle Rhetorik der florentinischen Künste ist der eigentliche Gegenstand des Buches, da ihre Zusammenfassung zum urbanen Ensemble die politische Form der Stadt hervorgebracht hat. Sinnlich-rational wird das Ambiente der Stadt wahrgenommen, wobei ästhetische Wahrnehmung ergänzt wird durch die Wahrnehmung sozialer Beziehungen sowie ökonomisch, politisch oder religiös dominanter Formen des Alltagslebens. Die Arbeit enthält historisches Bildmaterial; zahlreiche Primär-und Sekundärliteratur wurde ausgewertet. Schlagworte: Florenz ; Kultur ; Geschichte 1280-1550, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Bildende Kunst Gewebe, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Bildband, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Plastik, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 59849<br>Preis: 20,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Florenz-oder-die-Rede-die-zum-Auge-spricht-Kunst-Fest-und-Macht-im-Ambiente-der-Stadt-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Bibliographie-und-Register-Breidecker-Volker-9783770526000,85939168-buch">Bestellen</a>Wed, 18 Oct 2017 18:20:30 +0200https://www.buchfreund.de/Florenz-oder-die-Rede-die-zum-Auge-spricht-Kunst-Fest-und-Macht-im-Ambiente-der-Stadt-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Bibliographie-und-Register-Breidecker-Volker-9783770526000,85939168-buch<![CDATA[Byzanz: Die Byzantinische Kunst des Mittelalters (vom 8. bis zum 15. Jahrhundert). (=Kunst der Welt: Ihre geschichtlichen, soziologischen und religiösen Grundlagen).]]>https://www.buchfreund.de/Byzanz-Die-Byzantinische-Kunst-des-Mittelalters-vom-8-bis-zum-15-Jahrhundert-Kunst-der-Welt-Ihre-geschichtlichen-soziologischen-und-religioesen-Grundlagen-Grabar-Andr-387355125X,40886772-buchGrabar, André: Byzanz: Die Byzantinische Kunst des Mittelalters (vom 8. bis zum 15. Jahrhundert). (=Kunst der Welt: Ihre geschichtlichen, soziologischen und religiösen Grundlagen). Unveränderter Nachdruck von 1964. Baden-Baden: Holle Verlag, 1976. 228 Seiten mit vielen farbigen graphischen Darstellungen. 22 x 17 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 387355125XGuter Zustand.<br>Bestell-Nr.: 37885<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Byzanz-Die-Byzantinische-Kunst-des-Mittelalters-vom-8-bis-zum-15-Jahrhundert-Kunst-der-Welt-Ihre-geschichtlichen-soziologischen-und-religioesen-Grundlagen-Grabar-Andr-387355125X,40886772-buch">Bestellen</a>Mon, 16 Oct 2017 22:01:23 +0200https://www.buchfreund.de/Byzanz-Die-Byzantinische-Kunst-des-Mittelalters-vom-8-bis-zum-15-Jahrhundert-Kunst-der-Welt-Ihre-geschichtlichen-soziologischen-und-religioesen-Grundlagen-Grabar-Andr-387355125X,40886772-buch<![CDATA[Barock: Skulptur und Malerei. (=Kunst der Welt: Ihre geschichtlichen, soziologischen und religiösen Grundlagen).]]>https://www.buchfreund.de/Barock-Skulptur-und-Malerei-Kunst-der-Welt-Ihre-geschichtlichen-soziologischen-und-religioesen-Grundlagen-Hager-Werner-387355108X,40886776-buchHager, Werner: Barock: Skulptur und Malerei. (=Kunst der Welt: Ihre geschichtlichen, soziologischen und religiösen Grundlagen). Unveränderter Nachdruck von 1969. Baden-Baden: Holle Verlag, 1974. 256 Seiten mit vielen farbigen graphischen Darstellungen. 22 x 17 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 387355108XGuter Zustand.<br>Bestell-Nr.: 37893<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Barock-Skulptur-und-Malerei-Kunst-der-Welt-Ihre-geschichtlichen-soziologischen-und-religioesen-Grundlagen-Hager-Werner-387355108X,40886776-buch">Bestellen</a>Mon, 16 Oct 2017 22:01:23 +0200https://www.buchfreund.de/Barock-Skulptur-und-Malerei-Kunst-der-Welt-Ihre-geschichtlichen-soziologischen-und-religioesen-Grundlagen-Hager-Werner-387355108X,40886776-buch<![CDATA[Nofret - Die Schöne. Die Frau im Alten Ägypten; Zur Ausstellung im Haus der Kunst München, 15.12. 1984 - 10.2. 1985, im Ägyptischen Museum Berlin, 23.3. - 2.6. 1985 und im Roemer- u. Pelizaeus-Museum Hildesheim, 15.6. - 4.11. 1985; Katalog-Handbuch. Ausstellung veranstaltet von der Austellungsleitung Haus der Kunst München e.V.. und der Staatlichen Sammlung Ägyptischer Kunst München. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Dietrich Wildung und Sylvia Schoske. Mit einer Zeittafel. Mit bibliographischen Hinweisen.]]>https://www.buchfreund.de/Nofret-Die-Schoene-Die-Frau-im-Alten-Aegypten-Zur-Ausstellung-im-Haus-der-Kunst-Muenchen-15-12-1984-10-2-1985-im-Aegyptischen-Museum-Berlin-23-3-2-6-1985-und-im-Roemer-u-Pelizaeus-Museum-Hildesheim-15,85705338-buchNofret - Die Schöne. Die Frau im Alten Ägypten; Zur Ausstellung im Haus der Kunst München, 15.12. 1984 - 10.2. 1985, im Ägyptischen Museum Berlin, 23.3. - 2.6. 1985 und im Roemer- u. Pelizaeus-Museum Hildesheim, 15.6. - 4.11. 1985; Katalog-Handbuch. Ausstellung veranstaltet von der Austellungsleitung Haus der Kunst München e.V.. und der Staatlichen Sammlung Ägyptischer Kunst München. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Dietrich Wildung und Sylvia Schoske. Mit einer Zeittafel. Mit bibliographischen Hinweisen. Erstausgabe Mainz, Verlag Philipp von Zabern, 1976. 197 (3) Seiten. Mit 96 meist ganzseitigen farbigen Abbildungen. 23 x 21 cm. Illustrierter Originalpappband mit illustrierten Vorsätzen. ISBN: 380530806XSehr guter Zustand. - Nofretete (Aussprache: [n?f??'te?t?]) (in anderen Sprachen meist „Nefertiti“, ägyptisch Nfr.t-jy.tj, ursprüngliche Aussprache etwa Nafteta, für „die Schöne ist gekommen“) war die Hauptgemahlin des Pharaos Echnaton (Amenhotep IV.) und lebte im 14. Jahrhundert v. Chr. Bekannt wurde sie durch die Büste aus Kalkstein und Gips, die im Ägyptischen Museum im Nordflügel des Neuen Museums (Museumsinsel) in Berlin ausgestellt ist. ... Aus wikipedia-Nofretete - - Echnaton (Geburtsname Amenophis IV.; ägyptisch Amenhotep IV.; später Achenaton) war ein altägyptischer König (Pharao) der 18. Dynastie (Neues Reich) und Sohn von Amenophis III. und Königin Teje. Er erhob den Gott Aton in Gestalt der Sonnenscheibe zum Gott über alle Götter Ägyptens und weihte ihm seine neue Hauptstadt Achet-Aton. Dieser Herrscher setzte auf eine streng nach innen gerichtete Politik und reformierte die Kunst. Echnatons Regentschaft wird verschieden datiert: ca. 1351–1334 v. Chr., 1340–1324 v. Chr. (Helck) oder 1353–1336 v. Chr. (Krauss). ... Aus wikipedia-Echnaton Schlagworte: König / Ausstellungen, Ägypten; Bildband / Kunsthandwerk, Museum; Bildende Kunst; Kunstgewerbe; Kunstwissenschaft; Kunstepochen; Kunstgeschichte; Kunstentwicklung; Darstellung; Entwicklung; Kulturgeschichte, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Ägyptologie, Belletristik, Archäologie, Vor- und Frühgeschichte, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Kulturgeschichte, Altertumswissenschaften, Philosophie, Sagen, Geschichtsschreibung, Altphilologie, Literatur, Kunst, Kunsthandwerk, a Bildende Kunst, Kunstgewerbe, Ausstellungen; Museen, Geschichtswissenschaft, Historische Bildung, Althistoriker, Altertum, Religion, Ausgrabungen, Kulturgeschichte, Altertum, Sagen, Geschichtsschreibung, Altphilologie, Politik, Literatur, Historische Bildung, Althistoriker, Religion, Antike, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Historistik, Historie, Hermeneutik, Ägypten / Baukunst, Bauwesen, Ägyptologie, Pharaonen; Archäologie; Ausgrabungen,<br>Bestell-Nr.: 59745<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Nofret-Die-Schoene-Die-Frau-im-Alten-Aegypten-Zur-Ausstellung-im-Haus-der-Kunst-Muenchen-15-12-1984-10-2-1985-im-Aegyptischen-Museum-Berlin-23-3-2-6-1985-und-im-Roemer-u-Pelizaeus-Museum-Hildesheim-15,85705338-buch">Bestellen</a>Sun, 01 Oct 2017 22:30:08 +0200https://www.buchfreund.de/Nofret-Die-Schoene-Die-Frau-im-Alten-Aegypten-Zur-Ausstellung-im-Haus-der-Kunst-Muenchen-15-12-1984-10-2-1985-im-Aegyptischen-Museum-Berlin-23-3-2-6-1985-und-im-Roemer-u-Pelizaeus-Museum-Hildesheim-15,85705338-buch<![CDATA[Nofretete Echnaton. Haus der Kunst München, 17. Januar - 21. März 1976. Ausstellung veranstaltet von der Austellungsleitung Haus der Kunst München e.V.. Redaktion: Jürgen Settgast (Gesamtkatalog) und Hans Wolfgang Müller (Einleitungen).]]>https://www.buchfreund.de/Nofretete-Echnaton-Haus-der-Kunst-Muenchen-17-Januar-21-Maerz-1976-Ausstellung-veranstaltet-von-der-Austellungsleitung-Haus-der-Kunst-Muenchen-e-V-Redaktion-Juergen-Settgast-Gesamtkatalog-und-Hans-Wol,50718086-buchSettgast, Jürgen: Nofretete Echnaton. Haus der Kunst München, 17. Januar - 21. März 1976. Ausstellung veranstaltet von der Austellungsleitung Haus der Kunst München e.V.. Redaktion: Jürgen Settgast (Gesamtkatalog) und Hans Wolfgang Müller (Einleitungen). München: Haus der Kunst, 1976. Unpaginiert mit vielen, zum Teil farbigen Abbildungen. 23 x 21 cm. Beilage: Flyer der Ausstellung (4 gefaltete Seiten). Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3805304382Sehr guter Zustand. - Nofretete (Aussprache: [n?f??'te?t?]) (in anderen Sprachen meist „Nefertiti“, ägyptisch Nfr.t-jy.tj, ursprüngliche Aussprache etwa Nafteta, für „die Schöne ist gekommen“) war die Hauptgemahlin des Pharaos Echnaton (Amenhotep IV.) und lebte im 14. Jahrhundert v. Chr. Bekannt wurde sie durch die Büste aus Kalkstein und Gips, die im Ägyptischen Museum im Nordflügel des Neuen Museums (Museumsinsel) in Berlin ausgestellt ist. ... Aus wikipedia-Nofretete - - Echnaton (Geburtsname Amenophis IV.; ägyptisch Amenhotep IV.; später Achenaton) war ein altägyptischer König (Pharao) der 18. Dynastie (Neues Reich) und Sohn von Amenophis III. und Königin Teje. Er erhob den Gott Aton in Gestalt der Sonnenscheibe zum Gott über alle Götter Ägyptens und weihte ihm seine neue Hauptstadt Achet-Aton. Dieser Herrscher setzte auf eine streng nach innen gerichtete Politik und reformierte die Kunst. Echnatons Regentschaft wird verschieden datiert: ca. 1351–1334 v. Chr., 1340–1324 v. Chr. (Helck) oder 1353–1336 v. Chr. (Krauss). ... Aus wikipedia-Echnaton Schlagworte: König / Ausstellungen, Ägypten; Bildband / Kunsthandwerk, Museum; Bildende Kunst; Kunstgewerbe; Kunstwissenschaft; Kunstepochen; Kunstgeschichte; Kunstentwicklung; Darstellung; Entwicklung; Kulturgeschichte, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Ägyptologie, Belletristik, Archäologie, Vor- und Frühgeschichte, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Kulturgeschichte, Altertumswissenschaften, Philosophie, Sagen, Geschichtsschreibung, Altphilologie, Literatur, Kunst, Kunsthandwerk, a Bildende Kunst, Kunstgewerbe, Ausstellungen; Museen, Geschichtswissenschaft, Historische Bildung, Althistoriker, Altertum, Religion, Ausgrabungen, Kulturgeschichte, Altertum, Sagen, Geschichtsschreibung, Altphilologie, Politik, Literatur, Historische Bildung, Althistoriker, Religion, Antike, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Historistik, Historie, Hermeneutik, Ägypten / Baukunst, Bauwesen, Ägyptologie, Pharaonen; Archäologie; Ausgrabungen,<br>Bestell-Nr.: 44551<br>Preis: 3,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Nofretete-Echnaton-Haus-der-Kunst-Muenchen-17-Januar-21-Maerz-1976-Ausstellung-veranstaltet-von-der-Austellungsleitung-Haus-der-Kunst-Muenchen-e-V-Redaktion-Juergen-Settgast-Gesamtkatalog-und-Hans-Wol,50718086-buch">Bestellen</a>Sun, 01 Oct 2017 22:30:08 +0200https://www.buchfreund.de/Nofretete-Echnaton-Haus-der-Kunst-Muenchen-17-Januar-21-Maerz-1976-Ausstellung-veranstaltet-von-der-Austellungsleitung-Haus-der-Kunst-Muenchen-e-V-Redaktion-Juergen-Settgast-Gesamtkatalog-und-Hans-Wol,50718086-buch<![CDATA[Nofretete Echnaton. Haus der Kunst München, 17. Januar - 21. März 1976. Ausstellung veranstaltet von der Austellungsleitung Haus der Kunst München e.V.. Redaktion: Jürgen Settgast (Gesamtkatalog) und Hans Wolfgang Müller (Einleitungen).]]>https://www.buchfreund.de/Nofretete-Echnaton-Haus-der-Kunst-Muenchen-17-Januar-21-Maerz-1976-Ausstellung-veranstaltet-von-der-Austellungsleitung-Haus-der-Kunst-Muenchen-e-V-Redaktion-Juergen-Settgast-Gesamtkatalog-und-Hans-Wol,57294755-buchSettgast, Jürgen: Nofretete Echnaton. Haus der Kunst München, 17. Januar - 21. März 1976. Ausstellung veranstaltet von der Austellungsleitung Haus der Kunst München e.V.. Redaktion: Jürgen Settgast (Gesamtkatalog) und Hans Wolfgang Müller (Einleitungen). Erstausgabe München: Haus der Kunst, 1976. Unpaginiert mit vielen, zum Teil farbigen Abbildungen. 23 x 21 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3805304382Sehr guter Zustand. Beiliegend ein Vortrag von Günther Schlötzer: Nofret - Die Schöne. Die Frau im Alten Ägypten. (Kopie). 12 Seiten mit Abbildungen. Beiliegend ein Zeitungsartikel von Doris Schmidt: Echnaton - Sohn der Sonne. Zur ägyptischen Ausstellung im Münchener Haus der Kunst (SZ 31.1.-1.2. 1976). Sehr guter Zustand. Besitzerstempel auf dem Vorsatz. - Nofretete (Aussprache: [n?f??'te?t?]) (in anderen Sprachen meist „Nefertiti“, ägyptisch Nfr.t-jy.tj, ursprüngliche Aussprache etwa Nafteta, für „die Schöne ist gekommen“) war die Hauptgemahlin des Pharaos Echnaton (Amenhotep IV.) und lebte im 14. Jahrhundert v. Chr. Bekannt wurde sie durch die Büste aus Kalkstein und Gips, die im Ägyptischen Museum im Nordflügel des Neuen Museums (Museumsinsel) in Berlin ausgestellt ist. ... Aus wikipedia-Nofretete - - Echnaton (Geburtsname Amenophis IV.; ägyptisch Amenhotep IV.; später Achenaton) war ein altägyptischer König (Pharao) der 18. Dynastie (Neues Reich) und Sohn von Amenophis III. und Königin Teje. Er erhob den Gott Aton in Gestalt der Sonnenscheibe zum Gott über alle Götter Ägyptens und weihte ihm seine neue Hauptstadt Achet-Aton. Dieser Herrscher setzte auf eine streng nach innen gerichtete Politik und reformierte die Kunst. Echnatons Regentschaft wird verschieden datiert: ca. 1351–1334 v. Chr., 1340–1324 v. Chr. (Helck) oder 1353–1336 v. Chr. (Krauss). ... Aus wikipedia-Echnaton Schlagworte: König / Ausstellungen, Ägypten; Bildband / Kunsthandwerk, Museum; Bildende Kunst; Kunstgewerbe; Kunstwissenschaft; Kunstepochen; Kunstgeschichte; Kunstentwicklung; Darstellung; Entwicklung; Kulturgeschichte, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Ägyptologie, Belletristik, Archäologie, Vor- und Frühgeschichte, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Kulturgeschichte, Altertumswissenschaften, Philosophie, Sagen, Geschichtsschreibung, Altphilologie, Literatur, Kunst, Kunsthandwerk, a Bildende Kunst, Kunstgewerbe, Ausstellungen; Museen, Geschichtswissenschaft, Historische Bildung, Althistoriker, Altertum, Religion, Ausgrabungen, Kulturgeschichte, Altertum, Sagen, Geschichtsschreibung, Altphilologie, Politik, Literatur, Historische Bildung, Althistoriker, Religion, Antike, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Historistik, Historie, Hermeneutik, Ägypten / Baukunst, Bauwesen, Ägyptologie, Pharaonen; Archäologie; Ausgrabungen,<br>Bestell-Nr.: 48477<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Nofretete-Echnaton-Haus-der-Kunst-Muenchen-17-Januar-21-Maerz-1976-Ausstellung-veranstaltet-von-der-Austellungsleitung-Haus-der-Kunst-Muenchen-e-V-Redaktion-Juergen-Settgast-Gesamtkatalog-und-Hans-Wol,57294755-buch">Bestellen</a>Sun, 01 Oct 2017 22:30:08 +0200https://www.buchfreund.de/Nofretete-Echnaton-Haus-der-Kunst-Muenchen-17-Januar-21-Maerz-1976-Ausstellung-veranstaltet-von-der-Austellungsleitung-Haus-der-Kunst-Muenchen-e-V-Redaktion-Juergen-Settgast-Gesamtkatalog-und-Hans-Wol,57294755-buch<![CDATA[Storia del Mogol di Niccolo Manuzzi veneziano. Introduzione: Miniature indiane con scene, in prevalenza, di corte (XVII sec.) ( Indian illuminations with mainly court scenes (XVII century) ) - A cura di Piero Falchetta. Nota all'iconografia di M.Bussagli.]]>https://www.buchfreund.de/Storia-del-Mogol-di-Niccolo-Manuzzi-veneziano-Introduzione-Miniature-indiane-con-scene-in-prevalenza-di-corte-XVII-sec-Indian-illuminations-with-mainly-court-scenes-XVII-century-A-cura-di-Piero-Falche,48680978-buchFalchetta, Piero und Mario Bussagli: Storia del Mogol di Niccolo Manuzzi veneziano. Introduzione: Miniature indiane con scene, in prevalenza, di corte (XVII sec.) ( Indian illuminations with mainly court scenes (XVII century) ) - A cura di Piero Falchetta. Nota all'iconografia di M.Bussagli. Erstausgabe. 5000 Exemplare. Milano, Franco Maria Ricci Ed., 1986. 2 Bände: 216 und 213 Seiten mit 59 und 79 montierten Farbfotografien. Die Fotografien stammen von der Bibliotheque Nationale di Parigi, Arch. Stato e Toso di Venezia, M. Listri. Seitenschnitt nicht beschnitten. Handgeschöpftes Papier von Cartiere Miliani in Fabriano. Design von Franco Maria Ricci und Patrizia Palmisano. 35 x 23,5 cm. Schwarzer Seidenband mit montierter Deckelillustration, mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln und illustrierten Vorsätzen in jeweils einer schwarzen mit Seide bezogenen Kassette. ISBN: 8821600351Sehr guter Zustand. Frisches Exemplare. Wie ungelesen. Opera in due tomi pubblicata nell'ambito della collana I Segni dell?Uomo dell'Editore Franco Maria Ricci. Edizione di pregio, stampata in caratteri bodoniani su carta vergata azzurrina, con numerose tavole a colori applicate a mano sulle pagine. Rilegatura in seta nera, più due cofanetti in tela e carta decorata. - Niccolò Manucci è stato un medico e viaggiatore veneziano. Partito per l'Oriente nel 1660 al seguito di un nobile inglese, lord Bellomont, in missione diplomatica, svolse in India vari incarichi da avventuriero presso la corte dei Gran Mogol, passando da artigliere a medico; svolse incarichi diplomatici per conto dei portoghesi di Goa. Nell'ultima parte della sua vita si ritirò a Pondichéry e dettò a vari copisti la Storia do Mogor, resoconto dei suoi viaggi e dettagliata descrizione dell'impero del Mogol di fine Seicento. Biografia: Niccolò Manucci nasce a Venezia il 19 aprile 1638, da Pasqualino Manucci e Rosa Bellini; è il primo di cinque figli. Non ha ancora compiuto quattordici anni quando si trasferisce a Corfù, presso uno zio e da qui si imbarca per Smirne. Durante il viaggio conosce Henry Bard, visconte di Bellomont; al suo seguito attraversa l'Anatolia, giunge sulla costa del mar Caspio e poi si reca in Persia. Si ferma a Isfahan, capitale della Persia, fino al 1655. Nel gennaio 1656, sempre al seguito di lord Bellomont, giunge a Surat, porto principale dell'India; da qui comincia il viaggio nell'impero del Gran Mogol. Manucci e la compagnia di lord Bellomont giungono ad Agra, dove sono ospiti del governatore e degli inglesi del posto, finché il caldo asfissiante non li costringe a lasciare la città. Si mettono in marcia per Delhi. Prima di arrivare a destinazione, il 20 giugno 1656, lord Bellomont muore improvvisamente. Rimasto senza protettore, Manucci ottiene un colloquio con il principe Dara Shikoh, primogenito del Mogol Shah Giahan, che gli offre di entrare nell'esercito: Manucci si arruola come artigliere. Verso la fine del 1656 scoppia la guerra di successione nell'impero tra i figli del Gran Mogol, Awrangzeb e Dara. Il 29 maggio 1658 Dara è sconfitto nella battaglia di Samugarh, fugge a Lahore, ma viene catturato e condannato a morte. Manucci si ritrova di nuovo senza protezione: rifiuta l'amnistia concessa da Awrangzeb a tutti gli europei che militavano nell'esercito sconfitto, a patto che essi si arruolassero nelle sue fila, e si mette in viaggio per il Kashmir, al seguito della carovana imperiale. La carovana si ferma ad Agra, dove Manucci ritrova vecchi amici europei; quindi decide di partire per il Bengala. Giunto a Hughli, intercede presso il governatore a favore della costruzione di una chiesa per i gesuiti del luogo; colpiti dalle capacità diplomatiche di Manucci, i gesuiti gli offrono un incarico come portavoce presso il Mogol, oltre ad un matrimonio vantaggioso. Manucci rifiuta l'offerta e decide di rimettersi in cammino verso le regioni centrali dell'impero: desidera finalmente praticare la medicina, il cui studio non aveva mai abbandonato. Partito da Hughli, si ferma a Patna, presso amici inglesi ed olandesi, poi si reca ad Allahabad ed infine si stabilisce ad Agra. Nel 1663 compie la sua prima operazione chirurgica, operando, con l'aiuto di un chirurgo olandese, il governatore della città. Nel frattempo scoppia una nuova guerra: Awrangzeb serbava il progetto di unificare tutta l'India, ma il suo piano aveva incontrato la resistenza di Maratha Sivaji, a capo della fazione induista. Manucci è arruolato come artigliere nell'esercito imperiale e dà prova delle sue doti di diplomatico, convincedo gli alleati di Sivaji a collaborare con l'imperatore. Dopo altre avventure, Manucci si ferma a Delhi, sotto la protesione del giovane figlio di Jai Singh, Kirat Singh. Alla sua morte si trasferisce a Lahore, dove si dedica alla professione di medico. Racimolata una discreta fortuna, decide di darsi alla pratica mercantile, ma la nuova attivita si rivela un fallimento. Malato e senza un soldo torna alla corte del Mogol. Nel 1667 è un'altra volta a Delhi, con l'incarico di curare una delle mogli del principe Shah 'Alam, secondo figlio di Alamgir; in seguito viene nominato medico di corte. La vita al seguito del principe lo fiacca molto e nel 1683 ottiene di recarsi a Surat. Qui approfitta di un passagio per l'enclave portoghese di Goa, offerto dall'amico François Martin, delegato della Compagnia Inglese delle Indie orientali. Goa era minacciata dall'esercito di Sambhaji, figlio di Sivaji: ancora una volta Manucci mette alla prova la propria abilità diplomatica, riesce a salvare Goa e, il 29 gennaio 1684, riceve l'onorificenza dell'ordine di Santiago. Manucci ha ormai deciso di non fare più ritorno in Europa. Nel 1686 sposa Helizabet Hartley; si dedica alla medicina e alla scrittura delle sue memorie, i libri della Storia do Mogor, che per lo più detta a vari copisti. Nel 1706, alla morte della moglie si trasferisce a Pondichéry, sulla costa orientale del Deccan. Muore nel 1717 a Monte Grande, località nei pressi dell'attuale Chennai. Opere: Nel 1698, ritiratosi a Pondichéry, lontano dalla vita di corte, Manucci si dedica alla stesure delle sue memorie, che detta a vari copisti, nella lingua di ognuno di essi. La Storia do Mogor è un quadro completo della storia, dei costumi, della religione dell'Impero del Mogol e descrive gli avvenimenti degli ultimi sei anni del regno del Shah Giahan (1628-1658) e di tutto il regno di suo figlio Awrangzeb (1659-1707), il quale, salito al trono dopo aver sconfitto i fratelli, portò l'Impero alla sua massima estensione. Il manoscritto dell'opera è conservato presso la Biblioteca Nazionale Marciana di Venezia; un volume di illustrazioni è conservato presso la Bibliothèque Nationale di Parigi. Il testo integrale è stato tradotto in inglese all'inizio del Novecento da William Irvine con il titolo Storia do Mogor, or Mogul. India 1633-1708 by Niccolas Manucci, venetian; Translated with introduction and notes by William Irvine, Londra, Murray, 1907. Una parte del testo italiano della Storia è pubblicato nel volume Storia del Mogol di Nicolò Manuzzi veneziano, a cura di Piero Falchetta; Milano, F. M. Ricci, 1986. ... Aus: it-wikipedia-Niccol%C3%B2_Manucci Schlagworte: Mongolisches Reich, Mongolen, Bildbände, Reisen, Ortskunde, Orts- und Landesgeschichte, Orts- und Landeskunde, Kultur, Klima, Geographie, Mythen, Kulturanthropologie, Kulturepochen, Kulturtechniken, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Kulturgeschichte, Geschichte, Forschungsreisen, Forscher, Abenteuer, Entdeckung, Abenteuerliteratur, Entdecker, Entdeckungsreisen, Expeditionen, Expedition, Erdkunde und Völkerkunde, Reisen, Forschungsreise, Mogol. Storia del Mogol di Nicolò Manuzzi veneziano,<br>Bestell-Nr.: 42947<br>Preis: 600,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Storia-del-Mogol-di-Niccolo-Manuzzi-veneziano-Introduzione-Miniature-indiane-con-scene-in-prevalenza-di-corte-XVII-sec-Indian-illuminations-with-mainly-court-scenes-XVII-century-A-cura-di-Piero-Falche,48680978-buch">Bestellen</a>Sat, 16 Sep 2017 05:01:17 +0200https://www.buchfreund.de/Storia-del-Mogol-di-Niccolo-Manuzzi-veneziano-Introduzione-Miniature-indiane-con-scene-in-prevalenza-di-corte-XVII-sec-Indian-illuminations-with-mainly-court-scenes-XVII-century-A-cura-di-Piero-Falche,48680978-buch<![CDATA[Liebig's Sammelkarten. Eine Auswahl von 166 Bildern. Herausgegeben von Robert Lebeck. Mit einem Nachwort von Gerhard Kaufmann.]]>https://www.buchfreund.de/Liebig-s-Sammelkarten-Eine-Auswahl-von-166-Bildern-Herausgegeben-von-Robert-Lebeck-Mit-einem-Nachwort-von-Gerhard-Kaufmann-Lebeck-Robert,67154247-buchLebeck, Robert: Liebig's Sammelkarten. Eine Auswahl von 166 Bildern. Herausgegeben von Robert Lebeck. Mit einem Nachwort von Gerhard Kaufmann. Lizenzausgabe. Mit 167 Farbabbildungen der Sammelbilder aus "Liebig's Fleisch-Extract" in Originalgröße. Gütersloh: Bertelsmann-Club GmbH; Stuttgart: Europäische Bildungsgemeinschaft; Berlin , Darmstadt, Wien: Deutsche Buch-Gemeinschaft; Kornwestheim: EBG-Verlags-GmbH; Wien: Buchgemeinschaft Donauland; Zug/Schweiz : Buch- und Schallplattenfreunde, [1981]. 174 (2) Seiten mit 166 Abbildungen. 17,8 cm. Rotes Leinen mit einer Deckelillustration.Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Robert Lebeck (* 21. März 1929 in Berlin) ist ein deutscher Fotojournalist und bedeutender Sammler u. a. von Fotografien des 19. Jahrhunderts und Zeitschriften aus der Frühzeit des Fotojournalismus. Leben und Werk: 1944, im Alter von 15 Jahren, wurde er zur Wehrmacht eingezogen und kam an die Ostfront, wo er 1945 in Gefangenschaft geriet. Nach seiner Rückkehr absolvierte er am Donaueschinger Fürstenberg-Gymnasium sein Abitur und studierte Völkerkunde in Zürich und New York, wo er auf den Bildjournalismus der Magazine Life und Look aufmerksam wird. Fotografen wie Alfred Eisenstaedt, David Douglas Duncan und W. Eugene Smith werden ihm zum Vorbild. Die Fotografie lernte er autodidaktisch und arbeitete ab 1952 als Fotoreporter, zunächst für verschiedene Heidelberger Zeitungen, später für Illustrierte wie Revue (1955 Büroleiter in Frankfurt), Kristall (1960–1966) und Stern (1966–1977). Von 1977 bis 1978 war er mit Klaus Harpprecht Chefredakteur des Magazins GEO. Ab 1979 arbeitete er wieder für den Stern. In den 50er Jahren fotografierte Lebeck das Nachkriegsdeutschland, beginnend 1952 mit „Adenauer beim Rosenfest in Baden-Baden“ für die Rhein-Neckar-Zeitung, Kriegsheimkehrer (1955), Winston Churchill in Bonn (1956), beim Jazzfestival in Frankfurt und den Filmfestspielen in Berlin (1956), sowie auch im Ostteil der Stadt. 1958 war er beim Begräbnis Papst Pius XII. in Rom. Bekannt wurde Lebeck mit seiner ersten großen Auslandsreportage Afrika im Jahre Null (1960 für Kristall).[1] Sein Foto eines jungen Afrikaners, der bei den Feierlichkeiten zur Unabhängigkeit des Kongo König Baudouins Degen stahl, ging um die Welt und ist noch heute seine „Visitenkarte“.[2][3] Danach war er weltweit für Reportagen unterwegs. Seinen Fotos wurde erstmals schon 1962 im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe eine erste Ausstellung gewidmet. 1966 zog er zwei Jahre für den Stern nach New York. Mit Willy Brandt war auf Wahlkampfreise und begleitete ihn nach dem Wahlsieg 1972 für zwei Jahre. Neben politischen und Gesellschaftsreportagen portraitierte er ebenso viele Schriftsteller, bildende Künstler, Musiker und Schauspieler; vor allem seine intimen Bilder von Romy Schneider sind bekannt. Hatte er sich zuvor für den Jugendstil interessiert, dann Postkarten gesammelt, baute er eine bedeutende Sammlung zur Fotografie des 19. Jahrhunderts auf, die viele Inkunabeln der Fotografiegeschichte beinhaltet und seit 1994 zum Bestand des Museums Ludwig in Köln gehört. Lebeck wandte sich danach Zeitungen und Magazinen zu, die er innerhalb von zwölf Jahren zu einer konsistenten Geschichte der Fotoreportage anhand ihrer Publikationen von 1839 bis 1974 zusammentrug. „Kiosk“ hieß 2001 die erste Ausstellung dieser Sammlung, die im Kölner Museum Ludwig und danach im Altonaer Museum Hamburg gezeigt wurde. Zu seinem 80. Geburtstag zeigte der Berliner Martin-Gropius-Bau 2009 die bisher umfangreichste Ausstellung seiner Fotos. Lebeck wohnte zeitweise in Südfrankreich. Seit 2001 lebt er wieder in seiner Geburtsstadt Berlin. Auszeichnungen: 1991 erhielt er den Dr.-Erich-Salomon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie. 2002 bekam er zusammen mit Bodo von Dewitz den Annual Infinity Award des International Center of Photography, New York. 2007 wurde ihm im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg der „Henri-Nannen-Preis“ für sein Lebenswerk verliehen. ... Aus: wikipedia-Robert_Lebeck Schlagworte: Bildende Kunst, Film der 20 er Jahre, Filmstars, Schauspieler, Fotografie, Filmklassiker, Schauspielerin, Fotografien, Postkarten, Film, Kino, Sammelobjekte, Werbung, Bild Bilder, Photografie, Fotobücher, Photographien, Fotokunst, Fototechnik, Photos, Camera obscura, Fotobildbände, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte<br>Bestell-Nr.: 52712<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Liebig-s-Sammelkarten-Eine-Auswahl-von-166-Bildern-Herausgegeben-von-Robert-Lebeck-Mit-einem-Nachwort-von-Gerhard-Kaufmann-Lebeck-Robert,67154247-buch">Bestellen</a>Sat, 12 Aug 2017 23:30:01 +0200https://www.buchfreund.de/Liebig-s-Sammelkarten-Eine-Auswahl-von-166-Bildern-Herausgegeben-von-Robert-Lebeck-Mit-einem-Nachwort-von-Gerhard-Kaufmann-Lebeck-Robert,67154247-buch<![CDATA[Konzepte der Kulturwissenschaften. Theoretische Grundlagen - Ansätze - Perspektiven. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Ansgar Nünning und Vera Nünning. Mit einer Auswahlbibliographie. Mit Kurzbiografien der Beiträger und Personenregister.]]>https://www.buchfreund.de/Konzepte-der-Kulturwissenschaften-Theoretische-Grundlagen-Ansaetze-Perspektiven-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Ansgar-Nuenning-und-Vera-Nuenning-Mit-einer-Auswahlbibliographie-Mit-Kurzbiog,84379543-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59259.jpg" title="Konzepte der Kulturwissenschaften."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59259_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Nünning, Ansgar und Vera Nünning: Konzepte der Kulturwissenschaften. Theoretische Grundlagen - Ansätze - Perspektiven. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Ansgar Nünning und Vera Nünning. Mit einer Auswahlbibliographie. Mit Kurzbiografien der Beiträger und Personenregister. Erstausgabe Stuttgart ; Weimar : Metzler Verlag, 2003. X, 388 (2) Seiten. 23 cm Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 9783476017376Guter Zustand. Buchecken minimal eselsohrig. - Ansgar Nünning, Professor für Englische und Amerikanische Literatur- und Kulturwissenschaft an der Universität Gießen und Direktor des "Gießener Graduiertenzentrum Kulturwissenschaften"; zahlreiche Veröffentlichungen, vor allem zur englischen Literatur des 17. bis 20. Jahrhunderts sowie zu literatur- und kulturtheoretischen Ansätzen. - Vera Nünning, Professorin für Englische Philologie an der Universität Heidelberg; Forschungsschwerpunkte und Veröffentlichungen englische Literatur von der Renaissance bis zur Gegenwart, kulturwissenschaftliche Ansätze in der Literaturwissenschaft, Kulturgeschichte. - - Der Band "Konzepte der Kulturwissenschaften" bietet Orientierung in einem interdisziplinären Diskussionsfeld, das inzwischen selbst für Fachleute kaum noch überschaubar ist. Er informiert über die gegenwärtigen kulturwissenschaftlichen Diskussionen - insbesondere in den Literaturwissenschaften - und gibt einen systematischen und umfassenden Überblick über die verschiedenen Ansätze wie Kultursemiotik, Kulturanthropologie und New Historicism. Weitere Kapitel widmen sich der Medienwissenschaft, kulturwissenschaftlicher Geschlechterforschung, Fragen des kulturellen Gedächtnisses oder interkultureller Kommunikation. Pressestimmen "Anspruch und Ziel des Bandes bestehen darin, eine "möglichst systematische Bestandsaufnahme der wichtigsten Konzepte, Ansätze und theoretischen Grundlagen" darzulegen." (Zeitschrift für Germanistik) "In 15 Artikeln, jeweils mit abschließenden Bibliographien, präsentiert das Handbuch den bisher ausführlichsten Überblick zum Thema und erfüllt alle Anforderungen an ein Standardwerk." (Germanistik) "Nünning und seine wissenschaftlichen Kollegen zeigen den Stand der Forschung, unterteilt in Kapitel über die jeweilige Einzeldisziplin. FazitEin Update für Geisteswissenschaftler." (BUCHKULTUR) "Durch die Fülle unterschiedlichster Konzepte zur Kulturwissenschaft wird das Buch seinen Ansprüchen voll gerecht und stellt eine ausgezeichnete Einführung in derzeitige kulturwissenschaftliche Arbeitsfelder dar." (DAAD-Jahrbuch der ungarischen Germanistik) "Informativ und multiperspektivisch versammelt der Band hochkarätige Beiträge aus den verschiedenen Bereichen der Kulturwissenschaft(en) und gibt damit einen Überblick über relevante Ansätze und Teildisziplinen sowie deren theoretische Grundlagen und Schlüsselbegriffe." (KULT online, GGK) Standardwerk einer neuen Forschungsrichtung Systematischer Überblick über verschiedene Ansätze der Kulturwissenschaften Das "Handbuch Kulturwissenschaften" bietet Orientierung in einem interdisziplinären Diskussionsfeld, das inzwischen selbst für Fachleute kaum noch überschaubar ist. Es informiert über die gegenwärtigen kulturwissenschaftlichen Diskussionen - insbesondere in den Literaturwissenschaften - und gibt einen systematischen und umfassenden Überblick über die verschiedenen Ansätze wie Kultursemiotik, Kulturanthropologie und New Historicism. Weitere Kapitel widmen sich der Medienwissenschaft, kulturwissenschaftlicher Geschlechterforschung, Fragen des kulturellen Gedächtnisses oder interkultureller Kommunikation. Geisteswissenschaften Kulturwissenschaft Konzepte der Kulturwissenschaften. Schlagworte: Kulturwissenschaften ; Aufsatzsammlung, Wissenschaft und Kultur allgemein, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Mythen, Religionsphilosophie, Anthropologie, Politische Philosophie, Geschichtsphilosophie, Kulturgeschichte, Erkenntnistheorie, Philosophiegeschichte, Philosophie, Philosophen,, Postmoderne, Neostrukturalismus<br>Bestell-Nr.: 59259<br>Preis: 22,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Konzepte-der-Kulturwissenschaften-Theoretische-Grundlagen-Ansaetze-Perspektiven-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Ansgar-Nuenning-und-Vera-Nuenning-Mit-einer-Auswahlbibliographie-Mit-Kurzbiog,84379543-buch">Bestellen</a>Sun, 09 Jul 2017 23:15:06 +0200https://www.buchfreund.de/Konzepte-der-Kulturwissenschaften-Theoretische-Grundlagen-Ansaetze-Perspektiven-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Ansgar-Nuenning-und-Vera-Nuenning-Mit-einer-Auswahlbibliographie-Mit-Kurzbiog,84379543-buch<![CDATA[Buddhismus und Christentum. Geschichte, Konfrontation, Dialog. Mit einem Vorwort von Hans Küng. nhalt: Begegnungen in verschiedenen Ländern - Indien - Sri Lanka - China - Japan . Deutschland - USA. Sachprobleme im Dialog: Buddha - Dharma - Samgha und Kirche. Historische Hintergründe und hermeneutische Perspektiven - Religion - Theologie ... . Mit Anmerkungen, weiterführender Literatur, Personen- und Sachregister.]]>https://www.buchfreund.de/Buddhismus-und-Christentum-Geschichte-Konfrontation-Dialog-Mit-einem-Vorwort-von-Hans-Kueng-nhalt-Begegnungen-in-verschiedenen-Laendern-Indien-Sri-Lanka-China-Japan-Deutschland-USA-Sachprobleme-im-Dia,81984723-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58548.jpg" title="Buddhismus und Christentum."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58548_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Brück, Michael von und Whalen Lai: Buddhismus und Christentum. Geschichte, Konfrontation, Dialog. Mit einem Vorwort von Hans Küng. nhalt: Begegnungen in verschiedenen Ländern - Indien - Sri Lanka - China - Japan . Deutschland - USA. Sachprobleme im Dialog: Buddha - Dharma - Samgha und Kirche. Historische Hintergründe und hermeneutische Perspektiven - Religion - Theologie ... . Mit Anmerkungen, weiterführender Literatur, Personen- und Sachregister. Erstausgabe. München : C.H. Beck Verlag, 1997. 805 (3) Seiten mit 30 graphischen Darstellungen und Tabellen. 23 cm Oranges Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 9783406426469Sehr guter Zustand. Der Buddhismus ist für viele Europäer von außergewöhnlicher Attraktivität, weil sein Weltbild eine faszinierende Alternative zu dem der christlichen Religion darstellt und die mit ihm verbundenen Meditationsformen spirituelle und lebenspraktische Bedürfnisse in besonderer Weise zu befriedigen vermögen. Diese erste umfassende Darstellung der historischen und gegenwärtigen Durchdringung von Buddhismus und Christentum ist das Standardwerk zum Dialog der zwei Weltreligionen. - Prof. Dr. Michael von Brück, geb. 1949, lehrt Religionswissenschaft an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität München. Zahlreiche Gastprofessuren und -lesungen an in- und ausländischen Universitäten. Von Brück ist Herausgeber der Zeitschrift Dialog der Religionen und leitet Zen- und Yogakurse im In- und Ausland. Prof. Dr. Whalen Lai, geb. 1944, studierte Religionsphilosophie, Soziologie und Vergleichende Religionswissenschaft in Tokyo, Berkeley und Harvard. Nach Lehraufenthalten in Harvard und Tübingen arbeitet und unterrichtet er seit 1977 an der University of California (Davis). Schlagworte: Gewebe, Buddhismus ; Christentum, Allgemeine und Vergleichende Religionswissenschaft, Nichtchristliche Religionen, Christliche Religion, Geschichte, Religionskritik, Beten, Kirche, Religionsphilosophie, Katholizismus, Gott, Religiöse Themen, Christus, Kirchengeschichte, Religionsgeschichte, Religionswissenschaften, Glaube, Erlösung, Theologie, Beten, Kulte, Mythen, Kulturanthropologie, Metaphysik, Kulturepochen, Initiation, Kosmologie, Ritus, Ethnopsychoanalyse, Volksglaube, Anthropologie, Philosophie, Sagen, Volkskunde, Mythologie, Kulturgeschichte, Ethnologie, Archetypen<br>Bestell-Nr.: 58548<br>Preis: 20,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Buddhismus-und-Christentum-Geschichte-Konfrontation-Dialog-Mit-einem-Vorwort-von-Hans-Kueng-nhalt-Begegnungen-in-verschiedenen-Laendern-Indien-Sri-Lanka-China-Japan-Deutschland-USA-Sachprobleme-im-Dia,81984723-buch">Bestellen</a>Fri, 03 Mar 2017 23:00:21 +0100https://www.buchfreund.de/Buddhismus-und-Christentum-Geschichte-Konfrontation-Dialog-Mit-einem-Vorwort-von-Hans-Kueng-nhalt-Begegnungen-in-verschiedenen-Laendern-Indien-Sri-Lanka-China-Japan-Deutschland-USA-Sachprobleme-im-Dia,81984723-buch<![CDATA[Der Griff nach den Sternen. Suche nach Lebensformen im Abendland. Mit einer Einleitung der Verfasserin. - (=Insel-Taschenbuch, it 2236).]]>https://www.buchfreund.de/Der-Griff-nach-den-Sternen-Suche-nach-Lebensformen-im-Abendland-Mit-einer-Einleitung-der-Verfasserin-Insel-Taschenbuch-it-2236-Dauk-Elke-3458339361,46270746-buchDauk, Elke: Der Griff nach den Sternen. Suche nach Lebensformen im Abendland. Mit einer Einleitung der Verfasserin. - (=Insel-Taschenbuch, it 2236). Erstausgabe. Frankfurt am Main, Leipzig : Insel-Verlag, 1998. 314 (6) Seiten. 17,8 cm. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3458339361Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Klappentext: Geschichten von leidenschaftlichem Begehren, lichtvollem Aufstieg und tragischem Untergang durchziehen das Abendland und bestimmen bis heute unsere Lebens- und Weltentwürfe. Sind sie unmittelbar bloß spezifischer Ausdruck einer besonderen historischen Epoche, einer gesellschaftlichen Situation oder eines einzigen Autors, so macht ihre ständige Wiederkehr und Variation allmählich die prägende Kraft dieser Leitbilder sichtbar. Ihre Reihung entlarvt sie als Grundfiguren der Einbildungskraft, aber auch als Bilderfallen, geschlossene Szenarien, in denen sich seit zweieinhalbtausend Jahren Wünsche und Hoffnungen der Menschen verfangen und ruhigstellen lassen. Dieses Buch erzählt Geschichten: Von einem Schicksal, einem Mythos oder einer Tragödie angezogen, folgt es für einige Seiten einer Gestalt oder Idee und springt dann zur nächsten, oft ein paar Jahrhunderte entfernten.Randfiguren stehen gleichberechtigt neben Größen der Philosophie und der Weltliteratur, grundlegende Schriften neben flüchtigen Episoden. Zu Platons "Symposion" etwa, dem Text, der Philosophie als Liebe zur Wahrheit begründet, gesellt sich Goethes "Mignon", diese zwar bezaubernde, doch heute kaum noch beachtete Verkörperung romantischer Sehnsucht. Schlagworte: Europa, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Allgemeine und Vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft, Antike Philosophie, Antigone, Ödipus, Philosophie, Abendland, Deutschland, Die Göttliche Komödie, Roland Barthes, Mignon, Kindheit, Antigone, Ödipus, Atlantis, Salome, Jungfrau von Orleans, Nibelungenlied, Anthropologie, Rene Girard, Diogenes, Seneca, Artemidor, Hypatia, Goethe<br>Bestell-Nr.: 41505<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Griff-nach-den-Sternen-Suche-nach-Lebensformen-im-Abendland-Mit-einer-Einleitung-der-Verfasserin-Insel-Taschenbuch-it-2236-Dauk-Elke-3458339361,46270746-buch">Bestellen</a>Tue, 07 Feb 2017 18:32:02 +0100https://www.buchfreund.de/Der-Griff-nach-den-Sternen-Suche-nach-Lebensformen-im-Abendland-Mit-einer-Einleitung-der-Verfasserin-Insel-Taschenbuch-it-2236-Dauk-Elke-3458339361,46270746-buch<![CDATA[Die "Wilden" und die "Zivilisierten". Grundzüge einer Geistes-und Kulturgeschichte der europäisch-überseeischen Begegnung. Mit einem Vorwort des Verfassers. Aus dem Inhalt: Welterfahrung und Welterkenntnis: Die Seereisen -- Die Binnenreisen. Europäer und Eingeborene / Formen der Begegnung: Die Kulturberührung -- Der Kulturkontakt -- Der Kulturzusammenstoß -- Akkulturation und Kulturverflechtung. Eingeborene auf Besuch: Das exotische Kuriosum -- Der eingeborene Besucher als Studienobjekt -- Die Weitläufigkeit aufgeklärter Wissenschaft: Naturbegriff und Wissenshorizont -- Ansätze zur kritischen Durchdringung des Stoffes. Die Summe des Wissens: Die Kollektionen -- Karten und Kosmographien -- Christliche Weltsysteme -- Kulturgeschichtliche Betrachtungsweisen. Die anthropologische Diskussion: Für und wider die Einheit des Menschengeschlechtes -- Das fehlende Glied -- Vom Ursprung der Rassen -- Erscheinung und sittlicher Charakter. Der Überseebewohner als Vorbild und Herausforderung: 1. - Der edle Wilde -- 2. - Die Infragestellung der eigenen Kulturposition. Mit Anmerkungen und einer Bibliographie. - (=Beck'sche Sonderausgaben).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Wilden-und-die-Zivilisierten-Grundzuege-einer-Geistes-und-Kulturgeschichte-der-europaeisch-ueberseeischen-Begegnung-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Aus-dem-Inhalt-Welterfahrung-und-Welterkenntnis,82011025-buchBitterli, Urs: Die "Wilden" und die "Zivilisierten". Grundzüge einer Geistes-und Kulturgeschichte der europäisch-überseeischen Begegnung. Mit einem Vorwort des Verfassers. Aus dem Inhalt: Welterfahrung und Welterkenntnis: Die Seereisen -- Die Binnenreisen. Europäer und Eingeborene / Formen der Begegnung: Die Kulturberührung -- Der Kulturkontakt -- Der Kulturzusammenstoß -- Akkulturation und Kulturverflechtung. Eingeborene auf Besuch: Das exotische Kuriosum -- Der eingeborene Besucher als Studienobjekt -- Die Weitläufigkeit aufgeklärter Wissenschaft: Naturbegriff und Wissenshorizont -- Ansätze zur kritischen Durchdringung des Stoffes. Die Summe des Wissens: Die Kollektionen -- Karten und Kosmographien -- Christliche Weltsysteme -- Kulturgeschichtliche Betrachtungsweisen. Die anthropologische Diskussion: Für und wider die Einheit des Menschengeschlechtes -- Das fehlende Glied -- Vom Ursprung der Rassen -- Erscheinung und sittlicher Charakter. Der Überseebewohner als Vorbild und Herausforderung: 1. - Der edle Wilde -- 2. - Die Infragestellung der eigenen Kulturposition. Mit Anmerkungen und einer Bibliographie. - (=Beck'sche Sonderausgaben). Erstausgabe. München : C.H. Beck Verlag, 1976. 494 (2) Seiten mit 29 Abbildungen. 22,8 cm. Graues Leinen ohne Schutzumschlag. ISBN: 9783406061363Sehr guter Zustand. Kopfschnitt leicht fleckig. - Urs Bitterli (* 28. November 1935 in Gränichen; heimatberechtigt in Wisen) ist ein Schweizer Historiker. Leben: Urs Bitterli erwarb 1955 am kantonalen Lehrerseminar in Wettingen das Primarlehrerpatent. Er studierte Geschichte sowie Deutsche und Französische Literatur an den Universitäten Zürich und Paris. 1964 wurde er bei Max Silberschmidt in Zürich mit einer Dissertation über «Thomas Manns politische Schriften zum Nationalsozialismus» promoviert. Anschließend unterrichtete Bitterli zwei Jahre lang Geschichte und Deutsch an der Schweizerischen Alpinen Mittelschule in Davos, war Assistent am Historischen Seminar der Universität Zürich und weilte zu Forschungsaufenthalten in London (1967/1968) und in Paris (1969).[1] 1970 erfolgte die Habilitation an der Universität Zürich mit der Schrift «Die Entdeckung des schwarzen Afrikaners». Danach war er Hauptlehrer für Geschichte und Deutsch am Lehrerseminar Aarau (später Neue Kantonsschule Aarau genannt).[2] Bitterli lehrte ab 1978 als ausserordentlicher Professor (mit beschränkter Lehrverpflichtung) und ab 1995 schliesslich als ordentlicher Professor für Allgemeine Geschichte der Neuzeit an der Universität Zürich.[2] 2001 wurde er emeritiert. Bitterli publiziert schwerpunktmässig zur Entdeckungs- und Kolonialgeschichte sowie zu bedeutenden Historikern. ... Aus: wikipedia-Urs_Bitterli Schlagworte: Europäisch-überseeische Kulturbeziehungen ; Geistes- und Kulturgeschichte ; Entdeckungen ; Kulturgeschichte ; Kolonisation, a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, a Erd- und Völkerkunde, Reisen, Kulte, Mythen, Kulturanthropologie, Metaphysik, Kulturepochen, Initiation, Kosmologie, Ritus, Ethnopsychoanalyse, Volksglaube, Anthropologie, Philosophie, Sagen, Mythologie, Magisches Weltbild, Ethnologie, Archetypen, Humanethologie, Kulturanthropologie, Soziologie, Zivilisationskritik, Kulturtechniken, Zivilisation, Verhalten, Biologie, Verhaltensforschung, Kulturwissenschaften, Philosophie, Anthropologie, Conditio humana, Kolonialgeschichte, Kolonialismus, Mythos, Wissenschaft, Bildung, Symbol, Evolution Kulturwandel, Übersee, Kulturbeziehungen; Geistesgeschichte; Entdeckungen; Kolonisationsgeschichte, Volkskunde, Völkerkunde, Reisen, Eingeborene, Rassen, Kolonialismus, Exotik, Aufklärung, Wilde, Weltsysteme, Forschung, Seereisen, Geschichte, Neuzeit, 19. Jahrhundert, Imperialismus, Europa, Eroberung, Mission, Herrschaft, Politik<br>Bestell-Nr.: 58552<br>Preis: 14,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Wilden-und-die-Zivilisierten-Grundzuege-einer-Geistes-und-Kulturgeschichte-der-europaeisch-ueberseeischen-Begegnung-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Aus-dem-Inhalt-Welterfahrung-und-Welterkenntnis,82011025-buch">Bestellen</a>Tue, 07 Feb 2017 18:32:02 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Wilden-und-die-Zivilisierten-Grundzuege-einer-Geistes-und-Kulturgeschichte-der-europaeisch-ueberseeischen-Begegnung-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Aus-dem-Inhalt-Welterfahrung-und-Welterkenntnis,82011025-buch<![CDATA[Unter alten Linden. Geschichten aus dem Ries. - (=Rieser Schriften. Nr. 11).]]>https://www.buchfreund.de/Unter-alten-Linden-Geschichten-aus-dem-Ries-Rieser-Schriften-Nr-11-Burkert-Karl,38951487-buchBurkert, Karl: Unter alten Linden. Geschichten aus dem Ries. - (=Rieser Schriften. Nr. 11). Erstausgabe. Oettingen (in Bayern): Fränkisch-Schwäbischer Heimatverlag, 1967. 147 Seiten. 21 x 15 cm. Illustrierte Originalbroschur.Sehr guter Zustand. Ungelesen. Dekoratives Exemplar. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". Das Nördlinger Ries ist eine Region im Grenzgebiet zwischen Schwäbischer Alb und Fränkischer Alb im Städtedreieck Nürnberg – Stuttgart – München. Es gehört zum größeren Teil zum bayerischen Landkreis Donau-Ries, zum kleineren zum württembergischen Ostalbkreis. Das nahezu kreisförmige, flache Ries hebt sich auffällig von der hügeligen Landschaft der Alb ab. Aufgrund der im Ries gefundenen Gesteine, insbesondere dem Suevit, wurde das Ries zunächst für eine vulkanische Struktur gehalten. Erst 1960 konnte nachgewiesen werden, dass es sich um die Überreste eines etwa 14,3–14,5 Millionen Jahre alten Einschlagkraters handelt, der aus dem Ries-Ereignis hervorging. Trotz des Alters zählt es zu den am besten erhaltenen großen Impaktkratern der Erde. - Karl Burkert (* 28. Januar 1884 in Schwabach; † 16. September 1979 in Veitsweiler) war ein deutscher Schriftsteller und Pädagoge. Leben: Karl Burkert wurde 1884 als Sohn eines Lehrers in Schwabach geboren. Er wurde von seiner Großmutter in Büchenbach aufgezogen und verbrachte einen Teil seiner Jugend in Leerstetten. Nach seiner Ausbildung zum Lehrer war er bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1946 in diesem Beruf tätig. Von 1930 bis 1937 war Burkert Mitglied des Pegnesischen Blumenordens. ... Aus: wikipedia-Karl_Burkert Schlagworte: Kultur, Reisebeschreibungen, Geographie, Heimat- und Länderkunde, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Erdkunde, Reisen, Ortskunde, Landeskunde, Landesgeschichte, Kultur, Geographie, Landesgeschichte, Landschaften, Fremde Kulturen, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Heimatkunde, Heimatliteratur, Heimatdichtung, Heimatgeschichte, Franconica, Franken<br>Bestell-Nr.: 35299<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Unter-alten-Linden-Geschichten-aus-dem-Ries-Rieser-Schriften-Nr-11-Burkert-Karl,38951487-buch">Bestellen</a>Wed, 14 Dec 2016 19:02:04 +0100https://www.buchfreund.de/Unter-alten-Linden-Geschichten-aus-dem-Ries-Rieser-Schriften-Nr-11-Burkert-Karl,38951487-buch<![CDATA[Der Spielmann Gottes. Geschichten und Legenden.]]>https://www.buchfreund.de/Der-Spielmann-Gottes-Geschichten-und-Legenden-Burkert-Karl,38112325-buchBurkert, Karl: Der Spielmann Gottes. Geschichten und Legenden. Erstausgabe. Oettingen in Bayern: Fränkisch-Schwäbischer Heimatverlag, 1968. 128 Seiten. 21 x 15 cm. Illustrierte Originalbroschur.Sehr guter Zustand. - Karl Burkert (* 28. Januar 1884 in Schwabach; † 16. September 1979 in Veitsweiler) war ein deutscher Schriftsteller und Pädagoge. Leben: Karl Burkert wurde 1884 als Sohn eines Lehrers in Schwabach geboren. Er wurde von seiner Großmutter in Büchenbach aufgezogen und verbrachte einen Teil seiner Jugend in Leerstetten. Nach seiner Ausbildung zum Lehrer war er bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1946 in diesem Beruf tätig. Von 1930 bis 1937 war Burkert Mitglied des Pegnesischen Blumenordens. ... Aus: wikipedia-Karl_Burkert Schlagworte: Erdkunde, Reisen, Ortskunde, Landeskunde, Landesgeschichte, Kultur, Geographie, Landesgeschichte, Landschaften, Fremde Kulturen, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Heimatkunde, Heimatliteratur, Heimatdichtung, Heimatgeschichte, Franconica, Franken<br>Bestell-Nr.: 33732<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Spielmann-Gottes-Geschichten-und-Legenden-Burkert-Karl,38112325-buch">Bestellen</a>Wed, 14 Dec 2016 19:02:04 +0100https://www.buchfreund.de/Der-Spielmann-Gottes-Geschichten-und-Legenden-Burkert-Karl,38112325-buch<![CDATA[Religion, Magie, Aufklärung 16. - 18. Jahrhundert. Mit einer Einleitung des Verfassers. Mit Anmerkungen, Literaturverzeichnis, Personen-, Orts- und Sachregister. - (=Kultur und Alltag in der Frühen Neuzeit - Dritter Band).]]>https://www.buchfreund.de/Religion-Magie-Aufklaerung-16-18-Jahrhundert-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Literaturverzeichnis-Personen-Orts-und-Sachregister-Kultur-und-Alltag-in-der-Fruehen-Neuzeit-Dritter-Ba,80883929-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58256.jpg" title="Religion, Magie, Aufklärung 16. - 18. Jahrhundert."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58256_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Dülmen, Richard van: Religion, Magie, Aufklärung 16. - 18. Jahrhundert. Mit einer Einleitung des Verfassers. Mit Anmerkungen, Literaturverzeichnis, Personen-, Orts- und Sachregister. - (=Kultur und Alltag in der Frühen Neuzeit - Dritter Band). Erstausgabe. München : C.H. Beck Verlag, 1994. 343 (1) Seiten mit 63 Illustrationen, graphischen Darstellungen und Karten. 22,7 cm. Graues Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag. ISBN: 9783406345821Sehr guter Zustand. - Richard van Dülmen (* 3. Mai 1937 in Cloppenburg; † 18. Januar 2004 in Erfurt) war ein deutscher Historiker, Publizist und Mitherausgeber der Zeitschrift Historische Anthropologie. Leben: Van Dülmen studierte Geschichte, Philosophie und Religionswissenschaften in Münster, Würzburg und München. 1968 wurde er mit einer Arbeit über den Pollinger Propst Franziskus Töpsl bei Karl Bosl promoviert. Nach seiner Habilitation über den Theologen Johann Valentin Andreae, den Urheber der Rosenkreuzer-Legende, war er ab 1973 Privatdozent in München. 1980 wurde er Lehrstuhlvertreter und 1982 Professor für die Geschichte der Frühen Neuzeit unter besonderer Berücksichtigung der Landesgeschichte an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. Er publizierte umfangreich zur Kultur- und Sozialgeschichte des 16. bis 18. Jahrhundert. Van Dülmen bekleidete Gastprofessuren in Berlin, Prag und Bern. Er war seit 1994 Mitbegründer und -herausgeber der Zeitschrift Historische Anthropologie. Kultur. Gesellschaft. Alltag. Zusammen mit Reinhard Klimmt war er Herausgeber der Reihe Saarland-Bibliothek. An der Universität des Saarlandes war er seit 1999 Erster Sprecher des teils von ihm initiierten Diplomstudiengangs Historisch orientierte Kulturwissenschaften, Leiter der Arbeitsstelle für Historische Kulturforschung (VolkswagenStiftung) und Mitglied des Graduiertenkollegs Interkulturelle Kommunikation in kulturwissenschaftlicher Perspektive. Er verstarb während einer Tagung in Erfurt. Den Nachruf in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung schrieb Nils Minkmar[1], den Nachruf in der Frankfurter Rundschau der Historiker Ulrich Speck. Richard van Dülmen war verheiratet und hatte drei Kinder. Seit 2009 stiftet der HOK-Alumni Verein (Ehemaligen und Studierenden der Historisch orientierten Kulturwissenschaften der Universität des Saarlandes) den Richard-van-Dülmen Preis, der an seine Arbeit erinnern soll. ... Aus: wikipedia-Richard_van_Dülmen Schlagworte: Gewebe, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte<br>Bestell-Nr.: 58256<br>Preis: 14,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Religion-Magie-Aufklaerung-16-18-Jahrhundert-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Literaturverzeichnis-Personen-Orts-und-Sachregister-Kultur-und-Alltag-in-der-Fruehen-Neuzeit-Dritter-Ba,80883929-buch">Bestellen</a>Fri, 09 Dec 2016 20:40:16 +0100https://www.buchfreund.de/Religion-Magie-Aufklaerung-16-18-Jahrhundert-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Literaturverzeichnis-Personen-Orts-und-Sachregister-Kultur-und-Alltag-in-der-Fruehen-Neuzeit-Dritter-Ba,80883929-buch<![CDATA[The Duel. A history of duelling. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Register.]]>https://www.buchfreund.de/The-Duel-A-history-of-duelling-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-Robert-Baldick-0600328376,45362960-buchRobert Baldick: The Duel. A history of duelling. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Register. Lizenzausgabe. London, Spring Books, 1970. VIII, 212 Seiten mit 31 Abbildungen. Rotes Leinen mit farbigen Vorsätzen und Schutzumschlag. ISBN: 0600328376Guter Zustand. Schutzumschlag minimal lichtrandig. - Baldick records all the stages in the develpment of duelling from the titanic combats of medieval knights to the absurd crippling formalities of the 19th century duel, sword duels, pistol duels, the combatants, women duellists, American duels, even the modern (1958) French duel between Serge Lifar and the Marquis de Cuevas. Schlagworte: History, Fighting, Militärwesen, Rechtssprechung, Sozialgeschichte, Aristokratie, Militär, Kaiserreich, Männlichkeit, Studenten, Studentica, Absolutismus, Studentenverbindungen, Mittelalter / Recht, Kulturgeschichte, Rechtswissenschaft, Rechtsgeschichte, Barock, Mittelalter, Rechtschreibung, Kultureller Wandel, Soziales Handeln, Bürgerliche Gesellschaft, Duell, Ehre, Book is written in english<br>Bestell-Nr.: 40950<br>Preis: 30,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/The-Duel-A-history-of-duelling-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-Robert-Baldick-0600328376,45362960-buch">Bestellen</a>Sat, 12 Nov 2016 22:30:09 +0100https://www.buchfreund.de/The-Duel-A-history-of-duelling-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-Robert-Baldick-0600328376,45362960-buch<![CDATA[Die grossen Religionen der Welt. Von der Redaktion "Life". Aus dem Englischen und Bearbeitung von Julius H. [Hans] Schoeps unter Mitarbeit von Fritz Bolle. Originaltitel: The world's great Religions. Inhalt: Religionen von heute - Der Geist des Hinduismus - Der Pfad des Buddhismus - Die Philosophie Chinas - Die Welt des Islam - Das jüdische Gesetz - Der Glaube der Christenheit (Das Leben Jesu - Christus ist auferstanden - Gottes Erde - Der Weg des christlichen Glaubens - Die heilige Schrift - Wege zu Gottes Gnade - Taufe - Firmung und Konfirmation - Das Heilige Abendmahl - Buße - Priesterweihe - Ehe - Letzte Ölung - Die hohen Tage der Christenheit - Christliche Offenbarung) - Register - Bildnachweis. - (=Knaur-Volksausgabe).]]>https://www.buchfreund.de/Die-grossen-Religionen-der-Welt-Von-der-Redaktion-Life-Aus-dem-Englischen-und-Bearbeitung-von-Julius-H-Hans-Schoeps-unter-Mitarbeit-von-Fritz-Bolle-Originaltitel-The-world-s-great-Religions-Inhalt-Rel,45267110-buchSchoeps, Hans-Joachim: Die grossen Religionen der Welt. Von der Redaktion "Life". Aus dem Englischen und Bearbeitung von Julius H. [Hans] Schoeps unter Mitarbeit von Fritz Bolle. Originaltitel: The world's great Religions. Inhalt: Religionen von heute - Der Geist des Hinduismus - Der Pfad des Buddhismus - Die Philosophie Chinas - Die Welt des Islam - Das jüdische Gesetz - Der Glaube der Christenheit (Das Leben Jesu - Christus ist auferstanden - Gottes Erde - Der Weg des christlichen Glaubens - Die heilige Schrift - Wege zu Gottes Gnade - Taufe - Firmung und Konfirmation - Das Heilige Abendmahl - Buße - Priesterweihe - Ehe - Letzte Ölung - Die hohen Tage der Christenheit - Christliche Offenbarung) - Register - Bildnachweis. - (=Knaur-Volksausgabe). Deutsche Erstausgabe. München, Zürich: Droemer/Knaur Verlag, 1959. 208 Seiten mit vielen Abbildungen. 28 x 21 cm. Weinrotes Leinen mit illustrierten Vorsätzen, goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln und Schutzumschlag.Sehr guter Zustand. Schutzumschlag mit Randläsuren, kleinen Einrissen und starken Abreibungen. - Julius H. [Hans] Schoeps (* 1. Juni 1942 in Djursholm/Schweden) ist ein deutscher Historiker und Direktor des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien an der Universität Potsdam. Leben: Schoeps, zu dessen Vorfahren Moses Mendelssohn (1729-1786), der Religionsreformer und Textilunternehmer David Friedländer (1750-1834) sowie der Arzt und Sanitätsrat Julius Schoeps (1864-1942) zählen, kam während des Exils seiner Eltern, des Religionsphilosophen und Historikers Hans-Joachim Schoeps (1909-1980) und der Dorothee Busch (1915-1996), in Schweden zur Welt. Dort wurde auch sein jüngerer Bruder Manfred (* 1. Januar 1944) geboren. 1948 folgte Schoeps seinem Vater nach, der bereits 1946 nach Deutschland zurückgekehrt war. 1963 legte er sein Abitur ab und begann ein Studium der Geschichte, Politikwissenschaft, Kommunikations- und Theaterwissenschaft in Erlangen und an der Freien Universität Berlin. 1969 promovierte er, 1973 habilitierte er sich. Von 1974 bis 1991 war er Professor für Politische Wissenschaft an der Universität/Gesamthochschule Duisburg, von 1986 bis 1991 zudem Gründungsdirektor des Duisburger Salomon-Ludwig-Steinheim-Instituts für deutsch-jüdische Geschichte. Von 1991 bis zum Sommersemester 2007 war Schoeps Professor für Neuere Geschichte (Schwerpunkt deutsch-jüdische Geschichte) an der Universität Potsdam. Seit 1992 ist er Direktor des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien, eines An-Instituts der Potsdamer Universität. Schoeps nahm Gastprofessuren in Budapest, Tel Aviv, New York, Oxford und Seattle wahr. Schoeps ist seit 1984 Vorsitzender der 1958 von seinem Vater Hans-Joachim Schoeps in Erlangen gegründeten Gesellschaft für Geistesgeschichte (GGG), die heute ihren Sitz in Potsdam hat, und Herausgeber der Zeitschrift für Religions- und Geistesgeschichte (ZRGG). Von 1993 bis 1997 war Schoeps Gründungsdirektor des Jüdischen Museums der Stadt Wien, von 1995 bis 2005 Gründungsdirektor der Moses Mendelssohn Akademie in Halberstadt, seitdem Vorsitzender ihres Kuratoriums. Seit 2003 kämpfte Schoeps als Sprecher der Erben des Bankiers Paul von Mendelssohn-Bartholdy um die Restitution verschiedener Kunstwerke aus dessen Besitz. Anfang 2009 kam es in dieser Frage zu einem Vergleich mit dem Guggenheim Museum und dem Museum of Modern Art in New York City. ... Aus wikipedia-Julius_H._Schoeps. Schlagworte: Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Christentum, Geschichte, Religionskritik, Beten, Kirche, Religionsphilosophie, Katholizismus, Gott, Religiöse Themen, Christus, Kirchengeschichte, Religion, Religionsgeschichte, Christ, Religionswissenschaften, Glaube, Erlösung, Theologie, Beten, Judentum, Islam, Buddhismus, China, Hinduismus<br>Bestell-Nr.: 40890<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-grossen-Religionen-der-Welt-Von-der-Redaktion-Life-Aus-dem-Englischen-und-Bearbeitung-von-Julius-H-Hans-Schoeps-unter-Mitarbeit-von-Fritz-Bolle-Originaltitel-The-world-s-great-Religions-Inhalt-Rel,45267110-buch">Bestellen</a>Fri, 11 Nov 2016 22:00:37 +0100https://www.buchfreund.de/Die-grossen-Religionen-der-Welt-Von-der-Redaktion-Life-Aus-dem-Englischen-und-Bearbeitung-von-Julius-H-Hans-Schoeps-unter-Mitarbeit-von-Fritz-Bolle-Originaltitel-The-world-s-great-Religions-Inhalt-Rel,45267110-buch<![CDATA[Das Leben der Minnesänger. Mit 12 Farbtafeln nach Miniaturen der Manessischen Liederhandschrift.]]>https://www.buchfreund.de/Das-Leben-der-Minnesaenger-Mit-12-Farbtafeln-nach-Miniaturen-der-Manessischen-Liederhandschrift-Gaulke-Heinz-Bruno,38981900-buchGaulke, Heinz Bruno: Das Leben der Minnesänger. Mit 12 Farbtafeln nach Miniaturen der Manessischen Liederhandschrift. Erstausgabe. Baden-Baden: Woldemar Klein Verlag, 1958. 20 Seiten. 20 x 14 cm. Leinen mit Schutzumschlag.Sehr guter Zustand. Ungelesen. Dekoratives Exemplar. - Minnesang (Minne, die Verehrung einer meist hochgestellten Dame oder Frau; mhd. minne „liebevolles Gedenken“) nennt man die schriftlich überlieferte, hoch ritualisierte Form der gesungenen Liebeslyrik, die der westeuropäische Adel etwa von der Mitte des 12. bis zur Mitte des 13. Jahrhunderts pflegte. Zeitliche Einordnung: Im deutschen Sprachraum kann man ab etwa 1155 von einem Minnesang auf Mittelhochdeutsch sprechen. Die im Minnesang gepflegte Version des Hochdeutschen ist der erste bekannte Versuch einer Vereinheitlichung der deutschen Literatursprache. Erst 400 Jahre später erfolgt der zweite Versuch durch Martin Luther. Im Spätmittelalter (ab etwa 1250) lösen andere Gattungen den höfisch-ritterlichen Minnesang ab. ... Soziologie: Minnesang versteht sich wesentlich als ritterliche Liebhaberei und innerhalb der höfischen Ritterkultur als Konkurrenz hochadeliger Ritter untereinander – analog zu den anderen Formen des Wettkampfes, etwa dem Turnier. Der geglückte Vortrag eines Minneliedes durch einen Ritter ist in erster Linie als kultureller Kompetenzbeweis zu begreifen – ähnlich einem Jagderfolg oder einem Sieg im Ritterturnier auf sportlichem Gebiet. Das Lied richtet sich an eine verehrte Dame der Gesellschaft (Frauendienst), ist jedoch kein Ausdruck lebensweltlicher Verhältnisse. Eine biografische Authentizität, wie sie die allerfrüheste Literaturforschung annahm, ist zwar nicht grundsätzlich und in allen Fällen auszuschließen, dürfte aber nur eine geringe Rolle gespielt haben: Minnesang ist kein romantischer Gefühlsausdruck, auch keine Erlebnislyrik, sondern ein ritterlich-ethisch geprägtes Sprach- und Musik-Ritual – vergleichbar der dem Minnesang in Italien folgenden petrarkistischen Liebeslyrik des dolce stil nuovo seit Francesco Petrarca in der strengen Form des Sonetts, die nun, in der beginnenden Renaissance, allerdings nicht mehr dem adeligen Ritter oblag. ... C: Codex Manesse (auch Große Heidelberger Liederhandschrift oder Pariser Liederhandschrift genannt), Cod. Pal. germ. 848 der UB Heidelberg; Codex Manesse wegen des vermuteten Auftraggebers, des Zürcher Patriziers Rüdiger Manesse. Sie ist die größte und prachtvollste Sammlung des deutschen Minnesangs, eine der aussagekräftigsten Handschriften des deutschen Mittelalters überhaupt. Zwar entstand sie erst im 14. Jh., aber die hier vorhandenen Texte reichen bis etwa 1160 zurück, d. h. in die früheste Zeit des Minnesangs. Die „Klassiker“ Walther, Reinmar, Heinrich sind ebenso enthalten wie die Spruchdichtung, der Leich und die Schweizer Epigonen. Auf 426 Pergamentblättern (= 852 Seiten) enthält der Codex fast 6.000 Strophen von 140 Dichtern. 137 Sängern ist eine ganzseitige Miniatur gewidmet. Die auf den Miniaturen verschwenderisch beigegebenen Gegenstände, heraldischen Details und kulturgeschichtlichen Hinweise sind von höchster Aussagekraft. ... Aus: wikipedia-Minnesang Schlagworte: Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Mediavistik, Liebe, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie<br>Bestell-Nr.: 35390<br>Preis: 14,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Leben-der-Minnesaenger-Mit-12-Farbtafeln-nach-Miniaturen-der-Manessischen-Liederhandschrift-Gaulke-Heinz-Bruno,38981900-buch">Bestellen</a>Fri, 21 Oct 2016 05:01:26 +0200https://www.buchfreund.de/Das-Leben-der-Minnesaenger-Mit-12-Farbtafeln-nach-Miniaturen-der-Manessischen-Liederhandschrift-Gaulke-Heinz-Bruno,38981900-buch<![CDATA[Habsburgs verkaufte Töchter. Mit einem Personenregister. - (=Serie Piper, SP 1827).]]>https://www.buchfreund.de/Habsburgs-verkaufte-Toechter-Mit-einem-Personenregister-Serie-Piper-SP-1827-Leitner-Thea-3492118275,51083986-buchLeitner, Thea: Habsburgs verkaufte Töchter. Mit einem Personenregister. - (=Serie Piper, SP 1827). 2. Auflage. 11. - 16. Tausend. München, Piper Verlag, 1994. 271 Seiten mit einigen Abbildungen. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3492118275Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Thea Leitner bringt eine unbekannte Seite der europäischen Geschichte zur Sprache, nämlich die Biographien Habsburger Prinzessinnen, die schon im Kindesalter der Politik verschrieben wurden. Ihre Wünsche und Gefühle hatten keinen Platz. Obwohl von Kindesbeinen an über sie verfügt wurde, waren sie als erwachsene Frauen keineswegs Opfer ihrer Herkunft. Im Gegenteil, unter ihnen gab es eine Reihe brillanter Politikerinnen, teils klüger und geschichter als die Herren des Hauses Habsburg. Schlagworte: Biographien, Frauengeschichte, Biografien, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Heiratsordnung , Heiratspolitik, Mittelalter / Allgemeine Geschichte<br>Bestell-Nr.: 44668<br>Preis: 2,80 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Habsburgs-verkaufte-Toechter-Mit-einem-Personenregister-Serie-Piper-SP-1827-Leitner-Thea-3492118275,51083986-buch">Bestellen</a>Thu, 13 Oct 2016 23:00:41 +0200https://www.buchfreund.de/Habsburgs-verkaufte-Toechter-Mit-einem-Personenregister-Serie-Piper-SP-1827-Leitner-Thea-3492118275,51083986-buch<![CDATA[Puritanisches Gewissen und moderne Sexualität. Aus dem Englischen von Friedrich Griese. Originaltitel: 'The puritan conscience and modern sexuality'. Mit Anmerkungen, Bibliographie, Personen- und Sachregister.]]>https://www.buchfreund.de/Puritanisches-Gewissen-und-moderne-Sexualitaet-Aus-dem-Englischen-von-Friedrich-Griese-Originaltitel-The-puritan-conscience-and-modern-sexuality-Mit-Anmerkungen-Bibliographie-Personen-und-Sachregister,79194064-buchLeites, Edmund: Puritanisches Gewissen und moderne Sexualität. Aus dem Englischen von Friedrich Griese. Originaltitel: 'The puritan conscience and modern sexuality'. Mit Anmerkungen, Bibliographie, Personen- und Sachregister. Deutsche Erstausgabe. Frankfurt am Main : Suhrkamp Verlag, [1990]. 231 Seiten. 20,5 cm. Umschlag: Hermann Michels. Blaues Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 351857938XSehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Aus dem Klappentext: Zentrales Thema dieses ebensosehr philosophischen wie historischen Essays ist die Ethik der Beständigkeit, wie sie sich in der englischen Kultur des 17. und 18. Jahrhunderts entwickelte – ein bedeutsames Kapitel in der wechselhaften Geschichte der Sittlichkeit. Die üblichen Darstellungen des Puritanismus lassen uns die Puritaner als unterdrückte Männer und Frauen mit tiefer Feindseligkeit gegen alles Sexuelle sehen. Edmund Leites zeichnet ein anderes Bild. Seine Untersuchung der Einstellung zur Sexualität im England des 17. und 18. Jahrhunderts sowie der vielgeschmähten puritanischen Ethik überwindet das Stereotyp von den Puritanern als kaltblütigen Asketen. Unter Bezug auf Einsichten der Psychoanalyse und eine Vielzahl von Quellen – von mystischen Texten der Puritaner, lyrischen Hochzeitspredigten und nüchternen Ratgebern über Kindererziehung bis zu den Komödien Drydens und Congreves, Addisons und Steeles urbanen Essays und Richardsons verdeckt pornographischer Pamela – zeigt Leites, daß die Puritaner eine lebenslange Integration von Sinnlichkeit, Reinheit und Beständigkeit innerhalb der Ehe anstrebten – eine viel reichere und weitaus komplexere Ethik, als bisher angenommen. ... . Schlagworte: England ; Puritanismus ; Sexualverhalten ; Ideengeschichte, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Sozialgeschichte, Christliche Religion, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Sexuelle Störungen, Sittengeschichte, Sexualneurosen, Sexualwissenschaften, Erotische Bilder, Obsessionen, Erotische Literatur, Kulturgeschichte, Sexualwissenschaft, Erotica, Erotische Kunst, Sexualität, Sexualforschung, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Tiefenpsychologie, Psychoanalyse, Verhalten, Psychologie, Unbewußtes, Begehren, Psychische Krankheiten, Neurose, Psychose, Psychische Störung, Mensch, Verarbeitung, Psychoenergetik Beziehung, Emotionen, Psyche, Seele, Gefühl,<br>Bestell-Nr.: 57577<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Puritanisches-Gewissen-und-moderne-Sexualitaet-Aus-dem-Englischen-von-Friedrich-Griese-Originaltitel-The-puritan-conscience-and-modern-sexuality-Mit-Anmerkungen-Bibliographie-Personen-und-Sachregister,79194064-buch">Bestellen</a>Sat, 06 Aug 2016 05:01:18 +0200https://www.buchfreund.de/Puritanisches-Gewissen-und-moderne-Sexualitaet-Aus-dem-Englischen-von-Friedrich-Griese-Originaltitel-The-puritan-conscience-and-modern-sexuality-Mit-Anmerkungen-Bibliographie-Personen-und-Sachregister,79194064-buch<![CDATA[Die Braut. Das fesselnde Ritual des Eros. Mit Anmerkungen.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Braut-Das-fesselnde-Ritual-des-Eros-Mit-Anmerkungen-Caloy-Henriette-3783109779,78913438-buchCaloy, Henriette: Die Braut. Das fesselnde Ritual des Eros. Mit Anmerkungen. Erstausgabe. Stuttgart, Kreuz Verlag, 1989. 405 (3) Seiten. 21 cm. Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag. ISBN: 3783109779Guter Zustand. Die Braut als patriarchales, archaisches, romantisches und mystisches Symbol. Zu einer psychologisch-philosophischen Phänomenologie der Braut. Gutes Exemplar. Schlagworte: Sittengeschichte, Kulturgeschichte, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Rituale, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Geschichte, Kulte, Metaphysik, Initiation, Kosmologie, Ritus, Ethnopsychoanalyse, Volksglaube, Philosophie, Sagen, Mythologie, Magisches Weltbild, Archetypen, Erotische Bilder, Obsessionen, Erotica, Erotische Kunst, Sexualität, Sexualforschung, Kirche, Theologie, Religionen<br>Bestell-Nr.: 57486<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Braut-Das-fesselnde-Ritual-des-Eros-Mit-Anmerkungen-Caloy-Henriette-3783109779,78913438-buch">Bestellen</a>Mon, 18 Jul 2016 22:02:19 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Braut-Das-fesselnde-Ritual-des-Eros-Mit-Anmerkungen-Caloy-Henriette-3783109779,78913438-buch<![CDATA[Zeit des Lesens - Zeit des Fühlens. Anfänge des deutschen Bildungsbürgertums. Ein Lesebuch. Mit einem Vorwort der Verfasserin. Mit Texten von Heinrich Heine, G.E. Lessing, C.G. Salzmann, Fr. v. Schiller, Rahel Varnhagen, W.H. Wackenroder u.v.a.. Mit einem Literaturverzeichnis.]]>https://www.buchfreund.de/Zeit-des-Lesens-Zeit-des-Fuehlens-Anfaenge-des-deutschen-Bildungsbuergertums-Ein-Lesebuch-Mit-einem-Vorwort-der-Verfasserin-Mit-Texten-von-Heinrich-Heine-G-E-Lessing-C-G-Salzmann-Fr-v-Schiller-Rahel-V,78681138-buchSchmid, Pia: Zeit des Lesens - Zeit des Fühlens. Anfänge des deutschen Bildungsbürgertums. Ein Lesebuch. Mit einem Vorwort der Verfasserin. Mit Texten von Heinrich Heine, G.E. Lessing, C.G. Salzmann, Fr. v. Schiller, Rahel Varnhagen, W.H. Wackenroder u.v.a.. Mit einem Literaturverzeichnis. Erstausgabe. Berlin : Quadriga-Verlag Severin, 1985. 239 Seiten mit vielen Abbildungen. 23 cm. Graues Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3886791270Sehr guter Zustand. Die Verfasserin "gibt einen Einblick in Lebensweise und Lebenshaltung des aufkommenden deutschen Bildungsbürgertums im 18./19. Jahrhundert. Briefe, Autobiographien, Zeitschriften, Romane und Gedichte geben Auskunft über Denken, Wollen, Fühlen und Handeln der Menschen jener Zeit" Schlagworte: Jahrhundert, 18. / Literatur ; Romantik ; Literarisches Leben, Geistes- und Kulturleben ; Goethezeit ; Bürgertum, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Sozialgeschichte, Geschichtswissenschaft, Bildungsgeschichte, Persönlichkeit, Bildungsforschung, Erziehung, Schule, Erziehungsphilosophie, Persönlichkeitsentwicklung, Jugend, Adoleszenz, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte<br>Bestell-Nr.: 57370<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Zeit-des-Lesens-Zeit-des-Fuehlens-Anfaenge-des-deutschen-Bildungsbuergertums-Ein-Lesebuch-Mit-einem-Vorwort-der-Verfasserin-Mit-Texten-von-Heinrich-Heine-G-E-Lessing-C-G-Salzmann-Fr-v-Schiller-Rahel-V,78681138-buch">Bestellen</a>Wed, 29 Jun 2016 22:30:44 +0200https://www.buchfreund.de/Zeit-des-Lesens-Zeit-des-Fuehlens-Anfaenge-des-deutschen-Bildungsbuergertums-Ein-Lesebuch-Mit-einem-Vorwort-der-Verfasserin-Mit-Texten-von-Heinrich-Heine-G-E-Lessing-C-G-Salzmann-Fr-v-Schiller-Rahel-V,78681138-buch<![CDATA[Wissen und Widerstand : Geschichte der deutschen Universität. Mit Anmerkungen und Bibliographie. Mit einem Nachwort von Wolf Jobst Siedler.]]>https://www.buchfreund.de/Wissen-und-Widerstand-Geschichte-der-deutschen-Universitaet-Mit-Anmerkungen-und-Bibliographie-Mit-einem-Nachwort-von-Wolf-Jobst-Siedler-Boockmann-Hartmut-3886806170,78435995-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/57124.jpg" title="Wissen und Widerstand :"><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/57124_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Boockmann, Hartmut: Wissen und Widerstand : Geschichte der deutschen Universität. Mit Anmerkungen und Bibliographie. Mit einem Nachwort von Wolf Jobst Siedler. Erstausgabe. Berlin : Jobst Siedler Verlag, 1999. 287 (1) Seiten mit vielen Abbildungen. 22 cm. Umschlaggestaltung: Nina Rothfos und Patrick Gabler. Weinrotes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag. ISBN: 3886806170Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Was verbindet einen Studenten aus dem Bologna des zwölften Jahrhunderts oder einen Scholaren aus dem Wittenberg Martin Luthers mit jemandem, der im Jahr 1999 in einem Hörsaal sitzt? Hartmut Boockmann "stellt Fragen, die den historisch interessierten Lesern auf der Zunge zergehen" (Journal für Geschichte), und er spürt ihnen mit erzählerischer Leichtigkeit und Leidenschaft nach, die selten sind in seiner Zunft. In seinem letzten, posthum erschienenen Werk schildert er die Geschichte der deutschen Universität von den Ursprüngen in die Gegenwart: von Bologna und Paris angefangen, über die erste landesfürstliche, politisch motivierte Gründung 1347 in Prag, den Wandel der mittelalterlichen Hohen Schulen unter dem Einfluß der Glaubenskämpfe im Zeitalter von Reformation und Humanismus, über die Reformuniversitäten Humboldtscher Prägung des frühen neunzehnten Jahrhunderts, Berlin, Halle und Göttingen, bis hin zu den Massenuniversitäten unserer Tage.´ Es ist eine Geschichte der Institution, der sich verändernden Inhalte, Konzepte und Methoden. Doch wer bestimmt, was gelehrt und worüber geforscht wird? Spätestens seit der Prager Universitätsgründung wird immer wieder, zuweilen erbittert, um die geistige Unabhängigkeit der Hochschulen gstritten. Die Geschichte des Wissens wird damit zugleich zu einer Geschichte des universitären Widerstandes gegen die Einflußnahme von außen - sei es von seiten des Staates und der Kirche, sei es von seiten privater Geldgeber. - Hartmut Boockmann (* 22. August 1934 in Marienburg (Westpreußen); † 15. Juni 1998 in Göttingen) war ein deutscher Historiker, der hauptsächlich das Spätmittelalter erforschte. Er lehrte von 1975 bis 1998 als Professor für Mittlere und Neuere Geschichte an den Universitäten Kiel, Göttingen und an der Humboldt-Universität Berlin. ... Boockmann war ein führender Experte für das Spätmittelalter, besonders der deutschen Städte. Seine Studien Gelehrte Räte[2] (1981), Der Streit um das Wilsnacker Blut[3] (1982) und Spätmittelalterliche deutsche Stadt-Tyrannen[4] (1983) waren impulsgebend für neue Untersuchungen zur Struktur städtischer Führungsschichten.[5] Sein vermutlich bekanntestes Werk ist Die Stadt im späten Mittelalter (1986). Einen weiteren Schwerpunkt in Boockmanns Forschungen bildete der Deutsche Orden im 15. Jahrhundert. Dissertation und Habilitation behandelten Themen über den Deutschen Orden. Es folgten die Darstellung Der Deutsche Orden. Zwölf Kapitel aus seiner Geschichte (1981) und die Geschichte des Landes Ost- und Westpreußen in der Reihe „Deutsche Geschichte im Osten Europas“ (1992). Seine 1978 erstmals erschienene Einführung in die Geschichte des Mittelalters gilt als eines seiner erfolgreichsten Werke und erschien 2007 in achter Auflage. Boockmann zog in seinen Forschungen intensiv Bildzeugnisse heran. Er verwendete Bilder nicht nur als bloße Illustration, sondern interpretierte sie als historische Quelle. Gemeinsam mit Wilhelm Treue und Herbert Jankuhn gab er 1968 mit dem Athenaion-Bilderatlas zur Deutschen Geschichte einen mit fast 600 Abbildungen ausgestatteten Band heraus. In seinem Werk Die Stadt im späten Mittelalter wurde in Bildern die Lebenswelt der Städte im Spätmittelalter anschaulich gemacht. Boockmann lieferte mit seinen Werken Mitten in Europa. Deutsche Geschichte (1984) und Stauferzeit und spätes Mittelalter. Deutschland 1125–1517 (1987) zweimal Zusammenfassungen über ein ganzes Zeitalter. ... Aus: wikipedia-Hartmut_Boockmann Schlagworte: Deutschland ; Universität ; Geschichte, Erziehung, Bildung, Unterricht, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Gewebe, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Bildungsgeschichte, Persönlichkeit, Bildungsforschung, Schulkritik, Schule, Erziehungswissenschaften, Erziehungswissenschaft, Erziehungsphilosophie, Persönlichkeitsentwicklung, Schulpolitik, Psychologie, Pädagogik, Jugend, Ortskunde, Bildungsgeschichte, Forschung, Universitäten, Orts- und Landeskunde, Deutsche Geschichte des 19. Jahrhunderts, Bildung, Deutsche Geschichte des 18. Jahrhunderts, Forscher, Bildungsphilosophie, Nationalismus, Bildungspoltik, Akademie / Geschichte, Nationalsozialismus, Wirtschaftsgeschichte, Theologie, Kant, Immanuel, Bildungswesen, Organisationen, Staat und Recht, Rechtswissenschaften, Staatsphilosophie, Ortsgeschichte, Rechte, Die, Lehre, Staatsrecht, Bildungssystem, Universität / Tübingen, Hochschule / Länder, Gebiete, Völker, Akademien, Hochschulen<br>Bestell-Nr.: 57124<br>Preis: 32,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Wissen-und-Widerstand-Geschichte-der-deutschen-Universitaet-Mit-Anmerkungen-und-Bibliographie-Mit-einem-Nachwort-von-Wolf-Jobst-Siedler-Boockmann-Hartmut-3886806170,78435995-buch">Bestellen</a>Tue, 14 Jun 2016 23:15:02 +0200https://www.buchfreund.de/Wissen-und-Widerstand-Geschichte-der-deutschen-Universitaet-Mit-Anmerkungen-und-Bibliographie-Mit-einem-Nachwort-von-Wolf-Jobst-Siedler-Boockmann-Hartmut-3886806170,78435995-buch<![CDATA[Tanz-Legenden. Essays zu Pina Bauschs' Tanztheater. Eingeleitet und herausgegeben von Ulrike Hanraths und Hubert Winkels. Mit Kurzbiografien der Herausgeber. Mit der künstlerischen Entwicklung von Pina Bausch in Daten. Essays von Esther Slevogt, Jochen Schmidt, Jochen Hörisch, Michael Wetzel, Bettina Hesse, Heiner Müller, Enno Hungerland / Johannes Grützke, Rudolf Heinz, Ulrike Hanraths und Hubert Winkels.]]>https://www.buchfreund.de/Tanz-Legenden-Essays-zu-Pina-Bauschs-Tanztheater-Eingeleitet-und-herausgegeben-von-Ulrike-Hanraths-und-Hubert-Winkels-Mit-Kurzbiografien-der-Herausgeber-Mit-der-kuenstlerischen-Entwicklung-von-Pina-Ba,78126931-buchHanraths, Ulrike, Hubert Winkels und Pina Bausch: Tanz-Legenden. Essays zu Pina Bauschs' Tanztheater. Eingeleitet und herausgegeben von Ulrike Hanraths und Hubert Winkels. Mit Kurzbiografien der Herausgeber. Mit der künstlerischen Entwicklung von Pina Bausch in Daten. Essays von Esther Slevogt, Jochen Schmidt, Jochen Hörisch, Michael Wetzel, Bettina Hesse, Heiner Müller, Enno Hungerland / Johannes Grützke, Rudolf Heinz, Ulrike Hanraths und Hubert Winkels. Erstausgabe. Frankfurt am Main: tende Verlag, 1984. 165 (3) Seiten mit Abbildungen. 20 x 13 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 388633046XGuter Zustand. - Pina Bausch (* 27. Juli 1940 in Solingen, Nordrhein-Westfalen; eigentlich Philippine Bausch) ist eine deutsche Tänzerin, Choreografin, Tanzpädagogin und Ballettdirektorin des gleichnamigen Tanztheaters in Wuppertal. Pina Bausch avancierte zur Kultfigur der internationalen Tanzszene. Sie gilt in der Fachwelt als die bedeutendste Choreografin der Gegenwart. Stationen: Pina Bausch ist das dritte Kind von August und Anita Bausch, die eine Gastwirtschaft mit einem kleinen Hotelbetrieb in Solingen an der Focher Straße führten, wo sie auch geboren wurde. Sie beschreibt einmal ihre Kindheit, dass sie „in einer Kneipe aufgewachsen“ sei. Gerne hielt sie sich in der elterlichen Gaststube unter den Tischen oder anderswo auf. Schon als Kind nahm sie Ballettunterricht und trat in Kinderstücken und Operetten auf. Mit 14 Jahren begann sie 1955 ein Tanzstudium an der Essener Folkwangschule mit dem bedeutenden Tanzneuerer Kurt Jooss als Lehrer. 1958 schloss sie ihr Studium in Bühnentanz und Tanzpädagogik mit dem erstmalig ausgelobten Folkwang-Leistungspreis ab. Wegen dieser Auszeichnung erhielt sie 1959 ein Stipendium des DAAD und konnte in den USA an der berühmten Juilliard School in New York studieren. Choreografen wie José Limon und Antony Tudor waren dort ihre Lehrer. Anschließend bildete sie sich in der Dance Company von Paul Sanasardo und Donya Feuer weiter. 1961 erhielt sie als Mitglied des „New American Ballet“ ein Engagement an der Metropolitan Opera in New York. Auf Einladung von Jooss kehrte sie 1962 nach Deutschland zurück. Nun tanzte sie im Folkwang-Ballett als Solistin und assistierte zunehmend auch Jooss. Mit diesem Ballett begannen Bauschs bis heute anhaltende Tourneereisen. Es folgten fast jährliche Einladungen zu den Schwetzinger Festspielen. 1967 arbeitete sie mit dem Tänzer und Choreografen Jean Cébron und 1968 tanzte sie auf den Salzburger Festspielen. Ab 1968 erarbeitete sie auch Choreografien und Stücke. 1969 übernahm sie die Nachfolge von Jooss. Bis 1973 und später wieder von 1983 bis 1989 war sie die künstlerische Leiterin der Tanzabteilung an der Folkwang Hochschule in Essen-Werden. Seit 1972 unterrichtete sie immer wieder als Gastlehrerin in Modern Dance. Trotz ihrer Bedenken konnte Arno Wüstenhöfer, der Intendant der Wuppertaler Bühnen, sie 1973 als Leiterin der Ballettsparte gewinnen. Er billigte ihr großzügig künstlerische Autonomie zu, und das Tanztheater Wuppertal heißt seitdem auch Tanztheater Pina Bausch. Mit einem Brecht-Weill-Abend im Jahre 1976 („Die sieben Todsünden“) erprobte Pina Bausch ganz neue Formen der Tanzkunst. Hier brach sie endgültig mit den konventionellen Tanzformen. Als sie 1980 zum ersten Mal zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurde, kann man davon sprechen, dass sich das Tanztheater endgültig im deutschen Theaterleben durchgesetzt hat und neben dem Sprechtheater eine gleichwertige Stellung einnimmt. Dann erfolgte 1983 die Einladung zum Festival von Avignon. Seit Mitte der 80er Jahre gilt das Wuppertaler Tanzensemble auch im Ausland als wichtigster Vertreter des bundesdeutschen Balletts. ... Der Stil von Pina Bausch: Die ersten eigenen Choreografien Pina Bauschs sind noch stark dem Modern Dance verpflichtet. Ab den Sieben Todsünden (1976) und vor allem Blaubart ändert sich ihr Stil dann merklich und wurde zu dem, was später ihr Markenzeichen darstellen sollte: Gesang, Pantomime, Sprache und Alltagsgesten erhalten einen wichtigen Anteil am Bühnengeschehen. In ihren eigenen Worten: „Mich interessiert nicht so sehr, wie sich Menschen bewegen, als was sie bewegt.“ (Schulze-Reuber, Das Tanztheater Pina Bausch). Pina Bauschs „Fragen“: ... Inszenierung: Bauschs Stücke sind Collagen, Bilderfolgen an der Grenze zwischen Realität und Traum, mit vielen Parallelhandlungen, die gleichzeitig auf der Bühne ausgeführt werden. Auch die Wiederholung einer Handlung ist bei ihr ein wichtiges Stilmittel, so fordert z. B. das mehrfache Wiederholen der immergleichen Szene (wodurch gerade die Abweichungen besonders betont werden) in Blaubart vom Zuschauer ausgesprochene psychische Belastbarkeit und die Fähigkeit, Nuancen wahrzunehmen. Die revueartigen Stücke folgen einer inneren Logik, einem Bewusstseinsstrom und nicht einer äußerlich zusammenhängenden Story. Sie arbeitet äußerst akribisch und sagt von sich: „Meine Stücke wachsen nicht von vorne nach hinten, sondern von innen nach außen.“ (J. Schmidt 1992, Tanztheater in Deutschland). Das führt dazu, dass die Szenenfolge manchmal bei der Generalprobe noch nicht ganz feststeht. Das Material, das so gesammelt wurde, reicht regelmäßig für weit mehr. Die letzte Entscheidung trifft Pina Bausch dann oft sehr spät. Ensemble: Für dieses Vorgehen braucht sie Tänzer, die nicht das klassische Tanzideal verkörpern oder verlangen. Sie müssen bereit sein, wegzugehen von der Schönheit, der idealen Unverwundbarkeit und bereit sein, sich auch als die Menschen und Typen, die sie sind, auf die Bühne zu stellen, Sprache zu verwenden, Mimik zu zeigen, Schwäche zu demonstrieren. In einem Alter, in dem klassische Tänzer nicht mehr auf der Bühne gefragt sind, tanzen Bauschs Ensemblemitglieder immer noch. Sie hat einmal geäußert, dass sie nicht so interessiert ist an Tänzern, die alles sofort „ganz toll“ machen. Sie bevorzuge die, die sich selbst vielleicht noch nicht so ganz kennen, denen sie vielleicht auch helfen könne, etwas Neues zu entdecken (Schulze-Reuber, s.o.). Das erfordert ein sehr enges, offenes und vertrauensvolles Verhältnis zu den Tänzern ihres Ensembles, von denen einige, wie Dominique Mercy, Jan Minarik, Jo Ann Endicott, Bernd Uwe Marszan und Ruth Amarante fast seit Beginn ihrer Laufbahn über viele Jahre hinweg mit ihr zusammenarbeiten. Musik: ... Inhalte: Pina Bauschs Stücke handeln von sehr persönlichen und gleichzeitig universellen Themen, von Ängsten, Terror, Tod, Verlassenwerden, Liebe und Sehnsucht und dem Verhältnis zwischen den Geschlechtern. Kinderspiele werden vorgeführt, Männer tragen Frauenkleider, aus Zärtlichkeiten wird Gewalt und umgekehrt. Menschen prostituieren sich voreinander, um ein Gegenüber zu finden. Immer sind die gefundenen Bilder so ungewöhnlich wie möglich. Die Masken und Verhaltensweisen, die ein Mensch in der Gesellschaft zeigt, werden grotesk aufs Korn genommen. Arien zeigt die unglückliche Liebesgeschichte zwischen einer Frau und einem Nilpferd. In Café Müller sind zwei Männer im Abendanzug ins Gespräch vertieft. Das „Gespräch“ besteht nicht darin, dass sie miteinander reden, sondern es bläst einer Rauchringe in die Luft, während der andere aus einem Glas trinkt und das Getrunkene aus dem Mund übers Kinn rinnen lässt - Komik und Kommunikationslosigkeit zugleich. Das ausgeprägte Ringen mit der kalten Realität und Hoffnungslosigkeit, die ihre frühen Stücke auszeichnen, ist im Lauf der Zeit nach Ansicht der Kritiker einer größeren Lebenslust gewichen (Schulze-Reuber, s.o.). ... Pina Bausch verfolgte ihre choreografische Arbeit unbeirrt weiter und erlangte bis Anfang der Achtzigerjahre mit einer durchgängig hohen Qualität und ihrem Mut zum künstlerischen Risiko Weltruhm. Das deutsche Tanztheater wurde ein äußerst erfolgreicher deutscher „Kulturexportartikel“ und wirkte sich weltweit auf das choreografische Schaffen aus. ... Aus: wikipedia-Pina_Bausch Schlagworte: Bausch, Tanz, Kulturanthropologie, Kultur, Körper, Rhythmus, Bewegung, Muskulatur, Körpergefühl, Ausdauer, Lehrbücher, Tanz, Photographie, Argentinien, Buenos Aires, Lehrbuch, Geographie, Heimat- und Länderkunde, Reisen, Kulturkontakt, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Musik, Tanz, Theater, Film, Rundfunk, Körpererfahrung, Bildband, Sportliche Aktivität, Tango, Kraft Kräfte, Bewegungssystem, Muskel Muskeln, Bewegungsapperat, Beweglichkeit, Kulturelle Identität,<br>Bestell-Nr.: 57004<br>Preis: 20,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Tanz-Legenden-Essays-zu-Pina-Bauschs-Tanztheater-Eingeleitet-und-herausgegeben-von-Ulrike-Hanraths-und-Hubert-Winkels-Mit-Kurzbiografien-der-Herausgeber-Mit-der-kuenstlerischen-Entwicklung-von-Pina-Ba,78126931-buch">Bestellen</a>Mon, 06 Jun 2016 23:30:07 +0200https://www.buchfreund.de/Tanz-Legenden-Essays-zu-Pina-Bauschs-Tanztheater-Eingeleitet-und-herausgegeben-von-Ulrike-Hanraths-und-Hubert-Winkels-Mit-Kurzbiografien-der-Herausgeber-Mit-der-kuenstlerischen-Entwicklung-von-Pina-Ba,78126931-buch<![CDATA[Guide Pratique du Vin.]]>https://www.buchfreund.de/Guide-Pratique-du-Vin-Ribreau-Gayon-Pascal-und-Michel-Dovaz-2010210409,37529518-buchRibéreau-Gayon, Pascal und Michel Dovaz: Guide Pratique du Vin. Erstausgabe. Paris, Hachette, 1994. 159, XV Seiten mit farbigen Abbildungen. 4°. Illustrierter Pappband mit farbigen Vorsätzen. ISBN: 2010210409Sehr guter Zustand. Schlagworte: Lexika, Önologie, Weinanbau, Nachschlagewerk Nachschlagewerke, Jahrgang, Weinbauregionen, Weinjahrgänge, Getränke, Ratgeber, Lexikon, Wein, Livre est ecrit en francais, Frankreich <Süd>, Gastronomie,<br>Bestell-Nr.: 13529<br>Preis: 15,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Guide-Pratique-du-Vin-Ribreau-Gayon-Pascal-und-Michel-Dovaz-2010210409,37529518-buch">Bestellen</a>Mon, 30 May 2016 18:06:00 +0200https://www.buchfreund.de/Guide-Pratique-du-Vin-Ribreau-Gayon-Pascal-und-Michel-Dovaz-2010210409,37529518-buch<![CDATA[Die sieben Weltwunder. 5000 Jahre Kultur und Geschichte der Antike. Mit Illustrationen von Rolf Ammon. Mit Literaturhinweisen und einer Zeittafel. Begleitbuch einer achtteiligen Sendereihe des Südfunks im Deutschen Fernsehen, 1966. Die Pyramiden von Gizeh. Die Hängenden Gärten der Semiramis. Die Zeusstatue von Olympia. Das Artemision von Ephesos. Das Mausoleum von Halikarnass. Der Koloß von Rhodos. Der Pharos von Alexandria.]]>https://www.buchfreund.de/Die-sieben-Weltwunder-5000-Jahre-Kultur-und-Geschichte-der-Antike-Mit-Illustrationen-von-Rolf-Ammon-Mit-Literaturhinweisen-und-einer-Zeittafel-Begleitbuch-einer-achtteiligen-Sendereihe-des-Suedfunks-i,37529487-buchMüller, Artur und Rolf Ammon: Die sieben Weltwunder. 5000 Jahre Kultur und Geschichte der Antike. Mit Illustrationen von Rolf Ammon. Mit Literaturhinweisen und einer Zeittafel. Begleitbuch einer achtteiligen Sendereihe des Südfunks im Deutschen Fernsehen, 1966. Die Pyramiden von Gizeh. Die Hängenden Gärten der Semiramis. Die Zeusstatue von Olympia. Das Artemision von Ephesos. Das Mausoleum von Halikarnass. Der Koloß von Rhodos. Der Pharos von Alexandria. 2. überarbeite Fassung der deutschen Ausgabe. Klagenfurt, Kaiser Verlag, ohne Jahresangabe.. 191 Seiten mit vielen, teilweise farbigen Abbildungen. 28,5 x 22 cm. Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln, goldgeprägter Deckelvignette, Karten auf den Vorsätzen und Schutzumschlag. Schutzumschlag mit einem Riß (2cm). Guter Zustand. ISBN: 3704360201Klappentext: Grundlage der Darstellung in Wort und Bild ist eine exakte Entwicklungsgeschichte der Sieben Weltwunder nach dem neuesten Stand der wissenschaftlichen Forschung. Da jedes Weltwunder für einen Kulturabschnitt repräsentativ ist, wird damit ein Bild von den geschichtlichen und kulturellen Hintergründen und den sie bewegenden Kräften gegeben. Es entsteht ein Geschichtspanorama, das sich vom Alten Reich der Ägypter bis zur Herrschaft Cäsars erstreckt. Vielfältig und in sich lebendige Geschichte sind die Geschicke der Weltwunder. In ihnen spiegeln sich Zeitereignisse ebenso wie das Leben bedeutender Persönlichkeiten; schließlich stehen die einzelnen stellvertretend für die wechselvollen Perioden der ihnen zugehörigen Völker. Ein eigenes und erregendes Kapitel ist die Forschungsgeschichte, die fast alle Völker Europas mit den Weltwundern verbindet. Ein Fernseh- und Fototeam reiste ein halbes Jahr lang 20.000 km durch 10 Länder (Europa, Asien und Afrika) und belichtete etwa 200 Fotofilme und 12.000 Meter Fernsehfilme mit nicht oder nur wenig bekannten Objekten. Eine mit höchsten Ansprüchen an dokumentarischer Exaktheit und an künstlerischem Geschmack getroffene Auswahl aus diesem Bildmaterial begründet den Wert des Werkes. Schlagworte: Bildung, Reisereportagen, Bildbände, Antike Bauwerke, Antike Kunst, Ausgrabungen, Kulturgeschichte, Reisebericht Reiseberichte, Reisebücher, Reisen, Archäologie, Architektur, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Geschichte, Griechenland, Altertum, Griechische Philosophie, Sagen, Geschichtsschreibung, Altphilologie, Politik, Literatur, Geschichtswissenschaft, Historische Bildung, Althistoriker, Religion, Archäologie, Alte religiöse Baukunst, Mittelmeerraum, Vorderer Orient, Architektur<br>Bestell-Nr.: 9304<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-sieben-Weltwunder-5000-Jahre-Kultur-und-Geschichte-der-Antike-Mit-Illustrationen-von-Rolf-Ammon-Mit-Literaturhinweisen-und-einer-Zeittafel-Begleitbuch-einer-achtteiligen-Sendereihe-des-Suedfunks-i,37529487-buch">Bestellen</a>Fri, 13 May 2016 22:02:03 +0200https://www.buchfreund.de/Die-sieben-Weltwunder-5000-Jahre-Kultur-und-Geschichte-der-Antike-Mit-Illustrationen-von-Rolf-Ammon-Mit-Literaturhinweisen-und-einer-Zeittafel-Begleitbuch-einer-achtteiligen-Sendereihe-des-Suedfunks-i,37529487-buch<![CDATA[Burma - Korea - Tibet. - (=Kunst der Welt: Ihre geschichtlichen, soziologischen und religiösen Grundlagen).]]>https://www.buchfreund.de/Burma-Korea-Tibet-Kunst-der-Welt-Ihre-geschichtlichen-soziologischen-und-religioesen-Grundlagen-Griswold-Alexander-B-Chewon-Kim-und-Pieter-H-Pott-3873551187,40886773-buchGriswold, Alexander B., Chewon Kim und Pieter H. Pott: Burma - Korea - Tibet. - (=Kunst der Welt: Ihre geschichtlichen, soziologischen und religiösen Grundlagen). Unveränderter Nachdruck von 1963. Baden-Baden: Holle Verlag, 1976. 240 Seiten mit farbigen graphischen Darstellungen. 22 x 17 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3873551187Guter Zustand. Schlagworte: Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Bildband, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Kunst, Plastik, Griechenland, Kulturgeschichte, Geschichte, Altertumswissenschaften, Philosophie, Sagen, Geschichtsschreibung, Altphilologie, Literatur, Geschichtswissenschaft, Historische Bildung, Althistoriker, Altertum, Religion, Ausgrabungen, Archäologie, Kulte, Metaphysik, Initiation, Kosmologie, Ritus, Ethnopsychoanalyse, Volksglaube, Mythologie, Magisches Weltbild, Archetypen<br>Bestell-Nr.: 37881<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Burma-Korea-Tibet-Kunst-der-Welt-Ihre-geschichtlichen-soziologischen-und-religioesen-Grundlagen-Griswold-Alexander-B-Chewon-Kim-und-Pieter-H-Pott-3873551187,40886773-buch">Bestellen</a>Thu, 05 May 2016 22:30:18 +0200https://www.buchfreund.de/Burma-Korea-Tibet-Kunst-der-Welt-Ihre-geschichtlichen-soziologischen-und-religioesen-Grundlagen-Griswold-Alexander-B-Chewon-Kim-und-Pieter-H-Pott-3873551187,40886773-buch<![CDATA[DuMonts Handbuch Allgemeinbildung. Kapitel "Biologie und Chemie" von Simone Harland. Kapitel "Politik und Wirtschaft" von Markus Lupa. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Register.]]>https://www.buchfreund.de/DuMonts-Handbuch-Allgemeinbildung-Kapitel-Biologie-und-Chemie-von-Simone-Harland-Kapitel-Politik-und-Wirtschaft-von-Markus-Lupa-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Register-Vogt-Matthias,77754402-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/56782.jpg" title="DuMonts Handbuch Allgemeinbildung."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/56782_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Vogt, Matthias: DuMonts Handbuch Allgemeinbildung. Kapitel "Biologie und Chemie" von Simone Harland. Kapitel "Politik und Wirtschaft" von Markus Lupa. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Register. Originalausgabe. 2. Auflage. Köln : DuMont-Monte-Verlag, 2002. 393 (5) Seiten mit vielen Abbildungen und Noten. 25 cm. Illustrierter Pappband mit illustrierten Vorsätzen. ISBN: 3832086552Guter Zustand. Alles, was zum Grundgerüst der Bildung gehört: Geschichte, Politik, Wirtschaft, Film, Literatur, Malerei, Geografie, Musik, Wissenschaften, Mathematik, Technik, Religion, Philosophie, Sport, Weltgeschichte. Zusätzlich 650 Fragen und Antworten, um das Allgemeinwissen zu testen. Schlagworte: Allgemeinwissen ; Quiz, Wissenschaft und Kultur allgemein, Nachschlagewerke, Bibliographien, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Lexika, Kulturgeschichte, Lexikon<br>Bestell-Nr.: 56782<br>Preis: 6,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/DuMonts-Handbuch-Allgemeinbildung-Kapitel-Biologie-und-Chemie-von-Simone-Harland-Kapitel-Politik-und-Wirtschaft-von-Markus-Lupa-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Register-Vogt-Matthias,77754402-buch">Bestellen</a>Sun, 01 May 2016 20:40:11 +0200https://www.buchfreund.de/DuMonts-Handbuch-Allgemeinbildung-Kapitel-Biologie-und-Chemie-von-Simone-Harland-Kapitel-Politik-und-Wirtschaft-von-Markus-Lupa-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Register-Vogt-Matthias,77754402-buch<![CDATA[Der Mensch und das Spiel in der verplanten Welt. Herausgegeben von der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Mit einer Vorbemerkung von Clemens Graf Poderwils. Mit Beiträgen von Andreas Flitner, Gertrud Orff, Adolf Portmann, Claus Thomas, Dietmar Kamper, Franz Vonessen, B. L. van de Waerden. Mit einem Nachwort von Dietmar Kamper. Mit Bio-Bibliografien der Beiträger. - (=dtv, Nr. 1191).]]>https://www.buchfreund.de/Der-Mensch-und-das-Spiel-in-der-verplanten-Welt-Herausgegeben-von-der-Bayerischen-Akademie-der-Schoenen-Kuenste-Mit-einer-Vorbemerkung-von-Clemens-Graf-Poderwils-Mit-Beitraegen-von-Andreas-Flitner-Ger,77852952-buchDer Mensch und das Spiel in der verplanten Welt. Herausgegeben von der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Mit einer Vorbemerkung von Clemens Graf Poderwils. Mit Beiträgen von Andreas Flitner, Gertrud Orff, Adolf Portmann, Claus Thomas, Dietmar Kamper, Franz Vonessen, B. L. van de Waerden. Mit einem Nachwort von Dietmar Kamper. Mit Bio-Bibliografien der Beiträger. - (=dtv, Nr. 1191). Original-Ausgabe. Erstausgabe. München: Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1976 (Oktober). 147 (5) Seiten. 18 x 11 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3423011912Sehr guter Zustand. Einband papierbedingt leicht gebräunt. - Andreas Flitner (* 28. September 1922 in Jena) ist ein emeritierter Professor für Pädagogik. Leben und Werk: Andreas Flitner wird 1922 als Sohn von Wilhelm Flitner geboren. Er absolviert 1940 sein Abitur in Hamburg. Von 1945 bis 1950 studiert er in Hamburg, Heidelberg und Basel. 1950 ist er als Lektor in Cambridge tätig. Er promoviert 1951 in Basel und habilitiert 1955. Nach einem kurzen Aufenthalt als Professor für Pädagogoik an der Universität Erlangen 1956, arbeitet er von 1958 bis 1988 als Professor an der Universität Tübingen. 1967 ist Flitner als Gastprofessor in Evanston in Illinois tätig. Nach seiner Emeritierung wird er ab 1991 Honorarprofessor der Universität Jena. Andreas Flitners Veröffentlichungen gelten Fragen der Allgemeinen Pädagogik, der Bildungsgeschichte, den Erziehungsproblemen des Kindes- und Jugendalters und der Bildungspolitik. Flitner ist verheiratet mit seiner Frau Sonia und wohnt in Tübingen. Er hat einen Sohn und mehrere Töchter von denen Elisabeth Flitner ebenfalls Professorin für Pädagogik ist. Politisches Engagement: Flitner hat sich auch in praktischen Bildungsinitiativen, in der Friedensbewegung und in der Demokratie-Pädagogik engagiert, unter anderem in der Unterstützung von Schulen und Jugendarbeit durch das Förderprogramm Demokratisch Handeln (seit 1989). ... Aus: wikipedia Schlagworte: Spiel , Musiktherapie, Kulturgeschichte, Spiele, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Geschichtswissenschaft, Kultur, Geisteswissenschaft, Kulturerscheinung, Spielbegriff, Spiel und Wetteifer, Krieg, Wissen, Dichtung, Spielformen der Kunst, Schachspiel, Tanz, Psychologie, Turniere, Spannung, Olympische Spiele, Mysterium, archaische Kultur, Edda, Ethnologie, Musik, Harmonie, Glücksspiel, Kinderspiel, Falschspieler, Kult und Spiel, Wettkampf, Würfelspiel, Geschichtsbewußtsein, Religion, Philosophie, Frankreich, Niederlande, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Burckhardt, Jacob, Mittelalter / Geistes- und Kulturleben, Bildungsgeschichte, Persönlichkeit, Bildungsforschung, Schulkritik, Erziehung, Schule, Erziehungswissenschaften, Erziehungswissenschaft, Erziehungsphilosophie, Persönlichkeitsentwicklung, Schulpolitik, Pädagogik, Jugend, Adoleszenz<br>Bestell-Nr.: 56840<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Mensch-und-das-Spiel-in-der-verplanten-Welt-Herausgegeben-von-der-Bayerischen-Akademie-der-Schoenen-Kuenste-Mit-einer-Vorbemerkung-von-Clemens-Graf-Poderwils-Mit-Beitraegen-von-Andreas-Flitner-Ger,77852952-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Apr 2016 23:30:17 +0200https://www.buchfreund.de/Der-Mensch-und-das-Spiel-in-der-verplanten-Welt-Herausgegeben-von-der-Bayerischen-Akademie-der-Schoenen-Kuenste-Mit-einer-Vorbemerkung-von-Clemens-Graf-Poderwils-Mit-Beitraegen-von-Andreas-Flitner-Ger,77852952-buch<![CDATA[Die Welt der Stadt. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Thilo Schabert. Beiträge von Manuel Castells, Joseph Rykwert, Nathan Glazer, Peter Hall, Wolfgang J. Mommsen, Karl Riha, Mathias Schreiber, Thilo Schabert. Mit Kurzbiografien der Beiträger. Mit Namen- und Ortsregister. - (=Serie Piper, SP 1317 Veröffentlichungen der Carl-Friedrich-von-Siemens-Stiftung, herausgegeben von Heinz Gumin und Heinrich Meier, Band 4).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Welt-der-Stadt-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Thilo-Schabert-Beitraege-von-Manuel-Castells-Joseph-Rykwert-Nathan-Glazer-Peter-Hall-Wolfgang-J-Mommsen-Karl-Riha-Mathias-Schreiber-Thilo-Sch,37529534-buchSchabert, Tilo: Die Welt der Stadt. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Thilo Schabert. Beiträge von Manuel Castells, Joseph Rykwert, Nathan Glazer, Peter Hall, Wolfgang J. Mommsen, Karl Riha, Mathias Schreiber, Thilo Schabert. Mit Kurzbiografien der Beiträger. Mit Namen- und Ortsregister. - (=Serie Piper, SP 1317 Veröffentlichungen der Carl-Friedrich-von-Siemens-Stiftung, herausgegeben von Heinz Gumin und Heinrich Meier, Band 4). Erstausgabe. München/Zürich, Piper Verlag, 1991. 259 (13) Seiten mit vielen Abbildungen. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3492113176Sehr guter Zustand. - Tilo Schabert (* 1942 in Gotha) ist ein deutscher Politikwissenschaftler. Er war Professor für Politische Wissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Leben: Tilo Schabert wuchs im oberschwäbischen Weingarten auf. Dort war er in der Fasnet aktiv und war in den 1950er Jahren bis 1962 der letzte „Altdorfer Schalknarr“ der Plätzlerzunft vor der Wiederbelebung der Narrenfigur 2015. Er verkörperte auch als erster die Narrenfigur des „Wurzelsepp“ als Einzelfigur noch vor der Einführung der Holzmasken.[1][2] 1962 ging Schabert zum Studium an das Theologische Vorseminar in Stuttgart-Bad Cannstatt und studierte dann ab 1963 die Fächer Politische Wissenschaften, Philosophie, Theologie und Neuere Geschichte an der Universität München. 1968 wurde er an der Universität München "summa cum laude" promoviert. Während seiner Studienzeit, in den Jahren 1964–1966, war er als Mitarbeiter beim Deutsch-Französischen Jugendwerk und beim Secrétariat d'État de la Jeunesse et aux Sports (Paris) tätig. Von 1969 bis 1970 und wieder von 1972 bis 1976 war er wissenschaftlicher Assistent an der Universität München. In der Zwischenzeit war er von 1970 bis 1972 als Fellow an der Stanford University tätig. Von 1976 bis 1978 war Schabert als wissenschaftlicher Angestellter an der Ruhr-Universität Bochum tätig. Dort habilitierte er sich auch 1978 und erhielt die "venia legendi" für Politische Wissenschaft. Während seiner Zeit als Heisenberg Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (1978–1985) forschte er u. a. an der Harvard Universität und an dem Institut d'Ètudes Politiques in Paris, und führte intensive Feldforschungen zum Regierungswesen der Stadt Boston unter Bürgermeister Kevin White durch, dabei auch als Planungsbeauftragter für Städtebau der Boston Redevelopment Authority. Ab 1986 war er bis zu seiner Emeritierung im Jahre 2008 Professor für Politische Wissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Als Gastprofessor lehrte er an der University of Maryland (1983), in Rennes (1989, 1991–2007), Florenz (1982),Salerno (1996–2006), Neapel (2005), Paris (1994), Jerusalem (1996), Lissabon (2002), und in Beijing (2014). Er war außerdem als Drehbuchautor und Filmemacher beim Bayerischen Fernsehen tätig. Seit 1990 war er Organisator und Leiter der klassischen Eranos-Konferenzen (Amici di Eranos) in Ascona (Schweiz), Pisa und Neamt Targu (Rumänien). Von 1996 bis 2005 war er Mitglied des Direktoriums der Mishkenot Encounters in Religion and Culture (Jerusalem). Beiträge von ihm in den Bereichen Kultur und Politik erschienen in der Süddeutschen Zeitung, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, und den französischen Zeitungen Le Monde, Le Figaro, Le Point, und La Croix. In den Jahren 1995 und 1996 war er Generalsekretär des Conseil International de la Philosophie et des Sciences Humaines an der UNESCO in Paris. 1996 wurde ihm der Titel eines Ehrendoktors (Docteur ès lettres honoris causa) von der Universität Perpignan (Frankreich) und 2002 derselbe Titel (Docteur en science politique honoris causa) von der Universität Rennes I (Frankreich) verliehen. 2005 erhielt er den Deutsch-Französischen Parlamentspreis, verliehen durch den Deutschen Bundestag und die Assemblée nationale. 2007 erfolgte seine Ernennung zum Ritter der französischen Ehrenlegion. ... Aus: wikipedia-/Tilo_Schabert Schlagworte: Sozialgeschichte, Stadtentwicklung, Stadtplanung, Stadt, Kulturepochen, Entwicklungsländer, Gesellschaft, Deutsches Kaiserreich, New York <NY>, Soziologie, Sozialwissenschaften, Stadtgeschichte, Sozialanthropologie, Stadt / Geschichte, Aufsatzsammlung, Gesellschaftwissenschaften insgesamt Bevölkerung, Sozialwesen, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Umweltschutz, Raumordnung, Landschaftsgestaltung, Soziologie, Gesellschaft, Kultureller Wandel, Stadtbevölkerung, Städtebau / Geschichte, Architektur / Geschichte, Kulturwissenschaften, Kulturelle Evolution<br>Bestell-Nr.: 11471<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Welt-der-Stadt-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Thilo-Schabert-Beitraege-von-Manuel-Castells-Joseph-Rykwert-Nathan-Glazer-Peter-Hall-Wolfgang-J-Mommsen-Karl-Riha-Mathias-Schreiber-Thilo-Sch,37529534-buch">Bestellen</a>Tue, 26 Apr 2016 22:00:58 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Welt-der-Stadt-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Thilo-Schabert-Beitraege-von-Manuel-Castells-Joseph-Rykwert-Nathan-Glazer-Peter-Hall-Wolfgang-J-Mommsen-Karl-Riha-Mathias-Schreiber-Thilo-Sch,37529534-buch<![CDATA[In den Himmel gebaut. Betrachtungen.]]>https://www.buchfreund.de/In-den-Himmel-gebaut-Betrachtungen-Flemmer-Walter-3795109337,41986637-buchFlemmer, Walter: In den Himmel gebaut. Betrachtungen. Erstausgabe. München: Schneekluth Verlag, 1985. 60 Seiten mit farbigen Illustrationen. 21 x 13 cm. Bunter Pappband ohne Schutzumschlag. ISBN: 3795109337Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". - Walter Flemmer (* 26. März 1936 in München) ist ein deutscher Autor und Regisseur und war langjähriger stellvertretender Fernsehdirektor und Kulturchef des Bayerischen Rundfunks. Leben: Nach seinem Studium der Germanistik, Geschichte, Philosophie und Geographie arbeitet Flemmer ab 1960 als freier Mitarbeiter bei Zeitungen, Zeitschriften und beim Bayerischen Rundfunk. Ab 1962 arbeitet er fest beim Bayerischen Fernsehen als Leiter der „Hauptabteilung Kursprogramm“. Für die Programmgruppe „Erziehung und Ausbildung“ wird er Koordinator und Stellvertreter des Fernsehdirektors. Bis 2001 ist er stellvertretender Fernsehdirektor und Kulturchef. Flemmer ist Initiator, Autor und Regisseur von Sendungen wie „Schauplätze der Weltkulturen“, „Zuschauen, Entspannen, Nachdenken“, „Das Kulturgespräch“, „alpha-Forum“ und Koproduzent internationaler Kultursendungen. Von 2001 bis 2011 war er Präsident der Bayerischen Akademie für Fernsehen. Er ist mit Dr. Ursula Flemmer verheiratet. Sie haben drei Töchter, einen Sohn und neun Enkelkinder. ... Aus: wikipedia-Walter_Flemmer Schlagworte: Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte,<br>Bestell-Nr.: 39247<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/In-den-Himmel-gebaut-Betrachtungen-Flemmer-Walter-3795109337,41986637-buch">Bestellen</a>Fri, 15 Apr 2016 19:31:15 +0200https://www.buchfreund.de/In-den-Himmel-gebaut-Betrachtungen-Flemmer-Walter-3795109337,41986637-buch<![CDATA[Cultural Studies. Mit einer Einleitung der Verfasser. Inhalt: HISTORISCHER ÜBERBLICK: Ursprünge: Die Entwicklung von Cultural Studie in Großbritannien -- Literaturals Leitmotiv von Kultur -- Leavis und Scrutiny -- Ursprünge der Cultural Studies -- Das Birmingham Centre for Contemporarj Cultural Studies und sein Einfluß auf die weitere Entwicklung der Cultural Studies -- Boom, Kritik und Krise - Cultural Studies in den achtziger und neunziger Jahren -- American Cultural Studies -- Institutionalisierung, Internationalisierung, Entpolitisierung? -- POPULARKULTUR UND MASSENMEDIEN: Periodisierungen -- Zugänge -- Reading the Popular: Interpretationsmodelle von Popularkultur -- The Eye of the Beholder: Konsumation -- Das Problem der Bewertung -- IDENTITÄT UND DIFFERENZ: Identitätskrisen -- Identitätskonzepte -- Subjekt und Identifikation -- Identitätspolitik -- Identität, Cultural Studies und Politik -- GENDER UND SEXUALITÄT: Feministische Bewegung und feministische Forschung -- Feministische Forschung und Cultural Studies -- Wissen und Macht -- Sex und Gender -- Sexualitäten -- ETHNIZITÄT, >RASSE<, NATION: Community oder Wer ist einer von uns? -- Multikulturalismus und Antirassismus -- Imagined Communities -- New Ethnicities: Fragmentierung, Hybridität, Diaspora -- AUSBLICK: ZWISCHEN UNIVERSALISMUS UND PARTIKULARISMUS? Mit einem Literaturverzeichnis und einem Register. - (=Cultural Studies, Band 0).]]>https://www.buchfreund.de/Cultural-Studies-Mit-einer-Einleitung-der-Verfasser-Inhalt-HISTORISCHER-UeBERBLICK-Urspruenge-Die-Entwicklung-von-Cultural-Studie-in-Grossbritannien-Literaturals-Leitmotiv-von-Kultur-Leavis-und-Scruti,76226867-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/56170.jpg" title="Cultural Studies."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/56170_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Lutter, Christina und Markus Reisenleitner: Cultural Studies. Mit einer Einleitung der Verfasser. Inhalt: HISTORISCHER ÜBERBLICK: Ursprünge: Die Entwicklung von Cultural Studie in Großbritannien -- Literaturals Leitmotiv von Kultur -- Leavis und Scrutiny -- Ursprünge der Cultural Studies -- Das Birmingham Centre for Contemporarj Cultural Studies und sein Einfluß auf die weitere Entwicklung der Cultural Studies -- Boom, Kritik und Krise - Cultural Studies in den achtziger und neunziger Jahren -- American Cultural Studies -- Institutionalisierung, Internationalisierung, Entpolitisierung? -- POPULARKULTUR UND MASSENMEDIEN: Periodisierungen -- Zugänge -- Reading the Popular: Interpretationsmodelle von Popularkultur -- The Eye of the Beholder: Konsumation -- Das Problem der Bewertung -- IDENTITÄT UND DIFFERENZ: Identitätskrisen -- Identitätskonzepte -- Subjekt und Identifikation -- Identitätspolitik -- Identität, Cultural Studies und Politik -- GENDER UND SEXUALITÄT: Feministische Bewegung und feministische Forschung -- Feministische Forschung und Cultural Studies -- Wissen und Macht -- Sex und Gender -- Sexualitäten -- ETHNIZITÄT, >RASSE<, NATION: Community oder Wer ist einer von uns? -- Multikulturalismus und Antirassismus -- Imagined Communities -- New Ethnicities: Fragmentierung, Hybridität, Diaspora -- AUSBLICK: ZWISCHEN UNIVERSALISMUS UND PARTIKULARISMUS? Mit einem Literaturverzeichnis und einem Register. - (=Cultural Studies, Band 0). 3. Auflage. Wien: Turia & Kant Verlag, 2001. 158 (2) Seiten. 20,8 x 11,8 cm. Englische Broschur. ISBN: 9783851321913Sehr guter Zustand. In der deutschsprachigen Wissenschaftslandschaft haben die 'Kulturwissenschaften', ebenso wie 'Cultural Studies' in der anglo-amerikanischen Tradition nun schon seit geraumer Zeit ungebrochen Hochkonjunktur. Dieses Interesse kann als Ausdruck einer 'kulturellen Wende' in den Geistes- und Sozialwissenschaften interpretiert werden. Sie ist ebenso Antwort auf die viel beschworene 'Krise' dieser Wissenschaften, wie kulturwissenschaftliche Etikettierungen auch häufig einer modischeren Verpackung traditioneller wissenschaftlicher Produkte dienen. Christina Lutter und Markus Reisenleitner skizzieren diese Entwicklungen mit ihren Chancen und Risiken. Der Einführungsband bietet einen Überblick über Geschichte, Konzepte und aktuelle Entwicklungen der Cultural Studies. Eine ausführliche Bibliographie ermöglicht eine erste Orientierung in der umfangreichen Literatur zu diesem Forschungsfeld. Die AutorInnen haben die schwierige Aufgabe geschafft, eine konzise und schön lesbare Skizze zu Cultural Studies (die nicht nur für Studierende lehrreich ist) mit einer Intervention zu kombinieren, die gegen diverse modische Aneignungs- und Umdeutungsversuche das politische Moment dieser intellektuellen Praxis festhält. Nunmehr in der bereits 6. Auflage seit 1998 erschienen, ist dieses Buch zu dem deutschsprachigen Standardwerk für Lehrende und Studierende zum Thema Cultural Studies avanciert. Schlagworte: Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Kulte, Metaphysik, Initiation, Kosmologie, Ritus, Ethnopsychoanalyse, Volksglaube, Philosophie, Sagen, Mythologie, Magisches Weltbild, Archetypen, Soziale Identität, Karriere, Lebensgeschichte, Sozialpsychologie, Frauenrechte, Normen, Rollen, Sozialisation, Arbeit, Frauengeschichte, Frauensexualität, Emanzipation, Soziologie Gesellschaft, Frauenbewegung, Frauenbildung, Feminismus, Bildungsgeschichte, Persönlichkeit, Bildungsforschung, Universität, Erziehung, Studienfächer, Einführung, Propädeutik, Erziehungswissenschaften, Erziehungswissenschaft, Erziehungsphilosophie, Persönlichkeitsentwicklung, Psychologie, Pädagogik, Jugend,<br>Bestell-Nr.: 56170<br>Preis: 14,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Cultural-Studies-Mit-einer-Einleitung-der-Verfasser-Inhalt-HISTORISCHER-UeBERBLICK-Urspruenge-Die-Entwicklung-von-Cultural-Studie-in-Grossbritannien-Literaturals-Leitmotiv-von-Kultur-Leavis-und-Scruti,76226867-buch">Bestellen</a>Sun, 03 Jan 2016 22:01:43 +0100https://www.buchfreund.de/Cultural-Studies-Mit-einer-Einleitung-der-Verfasser-Inhalt-HISTORISCHER-UeBERBLICK-Urspruenge-Die-Entwicklung-von-Cultural-Studie-in-Grossbritannien-Literaturals-Leitmotiv-von-Kultur-Leavis-und-Scruti,76226867-buch<![CDATA[Alt-Amerika. Die Hochkulturen der neuen Welt. - (=Kunst der Welt: Ihre geschichtlichen, soziologischen und religiösen Grundlagen).]]>https://www.buchfreund.de/Alt-Amerika-Die-Hochkulturen-der-neuen-Welt-Kunst-der-Welt-Ihre-geschichtlichen-soziologischen-und-religioesen-Grundlagen-Disselhoff-Hans-Dietrich-und-Sigvald-Linn-3873551292,40886769-buchDisselhoff, Hans-Dietrich und Sigvald Linné: Alt-Amerika. Die Hochkulturen der neuen Welt. - (=Kunst der Welt: Ihre geschichtlichen, soziologischen und religiösen Grundlagen). Unveränderter Nachdruck von 1960. Baden-Baden: Holle Verlag, 1976. 286 Seiten mit vielen farbigen graphischen Darstellungen. Mit 60 farbigen Abbildungen. 22 x 17 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3873551292Ungelesen. Guter Zustand. Bindung etwas brüchig. Schlagworte: Amerika, Anden, Azteken, Inka, Lateinamerika, Maya, Mexiko, Südamerika, Historia America Latina, Arte, Cultura y civilizacion, Antropologia / Etnologia, Tolteken, Zentralamerika, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Illustrationen, Illustrierte Ausgaben, Illustrierte Bücher, Bildband, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Kunst, Plastik<br>Bestell-Nr.: 37895<br>Preis: 6,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Alt-Amerika-Die-Hochkulturen-der-neuen-Welt-Kunst-der-Welt-Ihre-geschichtlichen-soziologischen-und-religioesen-Grundlagen-Disselhoff-Hans-Dietrich-und-Sigvald-Linn-3873551292,40886769-buch">Bestellen</a>Sat, 31 Oct 2015 22:01:37 +0100https://www.buchfreund.de/Alt-Amerika-Die-Hochkulturen-der-neuen-Welt-Kunst-der-Welt-Ihre-geschichtlichen-soziologischen-und-religioesen-Grundlagen-Disselhoff-Hans-Dietrich-und-Sigvald-Linn-3873551292,40886769-buch<![CDATA[Das große Buch der Spiele. 1000 Spiele für Jung und Alt. Mit einem Register. Aus dem Inhalt: Kopfnuss und Zungenbrecher (Gesprochen und gesungen - Für Leute mit Köpfchen - Schwarz auf weiß - Für einsame Stunden) - Am Spieltisch (Von Schach bis Domino - Die klassischen Kartenspiele - Die kleinen Kartenspiele - Das Glück entscheidet) - In fröhlicher Runde (Im Zimmer rührt sich was - Nichts für Spielverderber - Das Tanzparkett - Die anderen sehen zu - Allerlei Hokuspokus) - Spiele für Kenner (Aus Omas Spieletruhe - So spielt man das bei uns - Spiele anderer Völker) - Spiel und Sport im Freien (Es dreht sich um den Ball - Mit Augenmaß und Zielgefühl - Nichts für Stubenhocker - Alle machen mit) - Kinder, wer spielt mit? (Spiele für die Kleinsten - Hier sind alle dabei - Lauf- und Tummelspiele - Mit Schwung und Tempo) - Wer bastelt mit? (Das können alle - Wir basteln Spielgerät).]]>https://www.buchfreund.de/Das-grosse-Buch-der-Spiele-1000-Spiele-fuer-Jung-und-Alt-Mit-einem-Register-Aus-dem-Inhalt-Kopfnuss-und-Zungenbrecher-Gesprochen-und-gesungen-Fuer-Leute-mit-Koepfchen-Schwarz-auf-weiss-Fuer-einsame-St,37529396-buchGööck, Roland: Das große Buch der Spiele. 1000 Spiele für Jung und Alt. Mit einem Register. Aus dem Inhalt: Kopfnuss und Zungenbrecher (Gesprochen und gesungen - Für Leute mit Köpfchen - Schwarz auf weiß - Für einsame Stunden) - Am Spieltisch (Von Schach bis Domino - Die klassischen Kartenspiele - Die kleinen Kartenspiele - Das Glück entscheidet) - In fröhlicher Runde (Im Zimmer rührt sich was - Nichts für Spielverderber - Das Tanzparkett - Die anderen sehen zu - Allerlei Hokuspokus) - Spiele für Kenner (Aus Omas Spieletruhe - So spielt man das bei uns - Spiele anderer Völker) - Spiel und Sport im Freien (Es dreht sich um den Ball - Mit Augenmaß und Zielgefühl - Nichts für Stubenhocker - Alle machen mit) - Kinder, wer spielt mit? (Spiele für die Kleinsten - Hier sind alle dabei - Lauf- und Tummelspiele - Mit Schwung und Tempo) - Wer bastelt mit? (Das können alle - Wir basteln Spielgerät). Gütersloh, Bertelsmann Lesering, 1965. 607 Seiten mit zahlreichen Zeichnungen von Ulrik Schramm im Text. Umschlag- und Einbandentwurf: Karl Hartig. 21,5 cm. Roter Kunstoffeinband.Papier etwas gebräunt, sonst gut. - Roland Gööck (* 29. September 1923 in Felchta; † 2. Oktober 1991 in Regensburg) war ein deutscher Redakteur, Sachbuchautor und Lektor, der ab 1954 hauptsächlich für den Bertelsmann Verlag tätig war. Leben und Karriere: Roland Gööck wurde als Sohn eines Pfarrers in Thüringen geboren; die Vorfahren väterlicherseits hatten den Namen Jöök und kamen aus dem Baltikum. Gööcks erstes Buch, der utopische Kriminalroman Corix ist dagegen, erschien 1948 unter dem Pseudonym Peter Roland.[1] Von 1954 bis 1962 war Gööck Bertelsmann-Pressechef. Ende der 1950er Jahre gab er neue Ausgaben der Werke von Jules Verne (Sigbert Mohn Verlag, Vier-Falken-Verlag) und Robinson Crusoe (Sigbert Mohn Verlag, Bertelsmann Lesering) heraus und bearbeitete 1958 für Bertelsmann eine Biografie von Zarah Leander nach der gleichnamigen Serie in der Bild-Zeitung von Max Pierre Schaeffer. Anfang der 1960er Jahre folgten Editionen von Karl-May-Büchern für den Bertelsmann-Verlag, Mosaik Verlag (Hamburg), Scherz Verlag (Bern) und Phoenix Verlag (Bern/München), Heidi (Bertelsmann Lesering, Phoenix Verlag), Ende der 1960er Jahre Onkel Toms Hütte (Bertelsmann, Scherz Verlag) und Wilhelm Busch’s Hausapotheke (Praesentverlag Peter). 1962 war der Beginn der Sachbuchkarriere von Roland Gööck. Er schlug Bertelsmann vor, ein großes Kochbuch für den Bertelsmann Lesering zu konzipieren;[2] das Buch überholte im 1. Quartal 1963 alle Auflagenrekorde. Darauf schrieb Gööck in den 1960er, 1970er und 1980er Jahren mehr als 230 Sachbücher und Bildbände unter seinem eigenen Namen (Gesellschaftsspiele, Kochbücher) aber auch unter verschiedenen Pseudonymen, die jeweils für bestimmte Themengruppen gewählt wurden: Roland M. Gööck (u.a. Fußball), Lutz Adron (Allgemeinwissen), Pim Pinelli (Gewürze der Welt), Peter Roland, Alexander Ettl (Rezeptbücher für Fisch, Käse, Gewürze), Alex Ettl (Architektur, Kochbücher), Roland Gek (nur für Bücher in Serbien verwendet), Roland Geks (Große Erfindungen …), Rolf Jeromin („weltmännische“ Themen: Wein-Ratgeber, kulinarische Küche weltweit, Reisebeschreibungen), Peter Korn (Karl-May-Bücher), Franz Mausener (humoristische Themen) und Peggy Persson (Wilhelm Busch’s Hausapotheke). Bei Bertelsmann hatte Gööck den Titel Sachbuch-Goethe, andere bezeichneten ihn als „Vielschreiber“ und „Sachbuch-Alleskönner“[3] oder als „Tausendsassa“ und „Auflagenmillionär“.[4] Im Jahre 1983 hatten seine 230 Bücher eine Gesamtauflagenzahl von 41,5 Millionen erreicht, darunter auch das als deutsches Sachbuch führende Das neue große Kochbuch (3 Mio. Auflage), Alle Wunder dieser Welt (2 Mio.) und Der Mensch in seiner Welt (12 Bände, zusammen 12 Mio.). Neben der Vielseitigkeit der von ihm bearbeiteten Themen war auch die Schnelligkeit von Publikationen Gööcks Spezialität. Erstmals bei den Olympischen Sommerspiele 1960 in Rom sorgten Gööck und sein Team dafür, dass bereits vier Tage nach der Schlussfeier die ersten Bildbände in die Buchläden kamen. Weitere „Gööck’sche Schnellschüsse“ (Branchenjargon) erfolgten mit Bildbänden innerhalb von nur drei Tagen bei Fußball- und Leichtathletik-Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. „Nach dem ersten Buch begann mir die Sache Spaß zu machen. Heute schreibe ich Bücher, weil jeder Buchplan für mich ein neues großes Abenteuer ist, weil ich bei jedem eine Menge dazulerne und weil ich es für eine wichtige und gute Sache halte, einfache Dinge einfach auszudrücken.“ – Roland Gööck (1983). Publikationen: Bei den meisten Publikationen (Stand 1983: 230 Bücher, Sachbücher und Bildbände) ist es unmöglich nachzuvollziehen, in welchem Ausmaß Roland Gööck Autor, Initiator, Koordinator und/oder Herausgeber war. Laut WorldCat[5] gibt es derzeit (2011) 613 Werke in 951 Veröffentlichungen und 21 Sprachen, darunter Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Kroatisch, Lettisch, Niederländisch, Norwegisch, Polnisch; Portugiesisch, Schwedisch, Serbisch, Slowakisch, Slowenisch, Spanisch und Ungarisch. ... Aus: wikipedia-Roland_G%C3%B6%C3%B6ck Schlagworte: Brettspiele, Denksportaufgaben, Geländespiele, Konversationsspiele, Wortspiele, Gesellschaftsspiele, Kartenspiele, Rätsel, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Würfeln<br>Bestell-Nr.: 7410<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-grosse-Buch-der-Spiele-1000-Spiele-fuer-Jung-und-Alt-Mit-einem-Register-Aus-dem-Inhalt-Kopfnuss-und-Zungenbrecher-Gesprochen-und-gesungen-Fuer-Leute-mit-Koepfchen-Schwarz-auf-weiss-Fuer-einsame-St,37529396-buch">Bestellen</a>Thu, 15 Oct 2015 23:00:29 +0200https://www.buchfreund.de/Das-grosse-Buch-der-Spiele-1000-Spiele-fuer-Jung-und-Alt-Mit-einem-Register-Aus-dem-Inhalt-Kopfnuss-und-Zungenbrecher-Gesprochen-und-gesungen-Fuer-Leute-mit-Koepfchen-Schwarz-auf-weiss-Fuer-einsame-St,37529396-buch<![CDATA[Das alte China. Die Ausstellung "Das Alte China" im Kunsthaus Zürich. Konzeption, Redaktion und Einleitung: Prof. Dr. Roger Goepper. Menschen und Götter im Reich der Mitte, 5000 v. Chr. - 220 n. Chr.. Ausstellung: Kulturstiftung Ruhr Essen, Villa Hügel, 2. Juni 1995 - 5. November 1995), Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung München 2. Dezember 1995 - 3. März 1996, (Kunsthaus Zürich, The British Museum London, Louisiana Museum Humlebaek. Grußwort: Zhang Dequin. Mit Beiträgen von Helmut Brinker, Klaus A. Dietsch, Jorinde Ebert, Klaus Flessel, Rainer Holzer, Dieter Kuhn, Erling von Mende, Norbert Pautner, Hans-Hermann Schmidt, Helwig Schmidt-Glintzer, Peter Thiele, Hartmut Walravens und Shun-chi Wu. Mit einem Geleitwort der Kunsthalle. Anhang: Mit Anmerkungen, Zeittafel, Karten der wichtigsten archäologischen Fundstätten, synchronoptische Übersicht, Literaturverzeichnis.]]>https://www.buchfreund.de/Das-alte-China-Die-Ausstellung-Das-Alte-China-im-Kunsthaus-Zuerich-Konzeption-Redaktion-und-Einleitung-Prof-Dr-Roger-Goepper-Menschen-und-Goetter-im-Reich-der-Mitte-5000-v-Chr-220-n-Chr-Ausstellung-Ku,74361513-buchGoepper, Roger: Das alte China. Die Ausstellung "Das Alte China" im Kunsthaus Zürich. Konzeption, Redaktion und Einleitung: Prof. Dr. Roger Goepper. Menschen und Götter im Reich der Mitte, 5000 v. Chr. - 220 n. Chr.. Ausstellung: Kulturstiftung Ruhr Essen, Villa Hügel, 2. Juni 1995 - 5. November 1995), Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung München 2. Dezember 1995 - 3. März 1996, (Kunsthaus Zürich, The British Museum London, Louisiana Museum Humlebaek. Grußwort: Zhang Dequin. Mit Beiträgen von Helmut Brinker, Klaus A. Dietsch, Jorinde Ebert, Klaus Flessel, Rainer Holzer, Dieter Kuhn, Erling von Mende, Norbert Pautner, Hans-Hermann Schmidt, Helwig Schmidt-Glintzer, Peter Thiele, Hartmut Walravens und Shun-chi Wu. Mit einem Geleitwort der Kunsthalle. Anhang: Mit Anmerkungen, Zeittafel, Karten der wichtigsten archäologischen Fundstätten, synchronoptische Übersicht, Literaturverzeichnis. Erstausgabe. München. Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung / Hirmer Verlag, 1995. 500 Seiten mit zahlreichen Illustrationen und graphischen Darstellungen. 152 Farbabbildungen und mehr als 140 s/w-Abbildungen. 27,6 x 24 cm. Illustrierter Pappband mit farbigen Vorsätzen. ISBN: 3777466409Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Beiliegend: 3 Kunstpostkarten mit Motiven der Ausstellung und die Eintrittskarte. Etwa 200 Objekte aus Grabungsfunden der letzten Jahre, alle aus dem Besitz chinesischer Museen und Sammlungen, dokumentieren Frühzeit und Entwicklung der chinesischen Zivilisation zwischen 5000 v.Chr. und 220 n.Chr. und vermitteln Europa gleichzeitig eine Vorstellung von der systematischen Bodenforschung in einem Lande, dessen Stolz auf die eigene Kultur und Geschichte noch heute groß ist. Diese Zeugnisse einer fernen Vergangenheit bieten die einzigartige Gelegenheit, nicht nur einen Einblick in den geistesgeschichtlichen Hintergrund der frühen chinesischen Hochkultur zu gewinnen, sondern zugleich auch etwas über das moderne China zu lernen. Objekte und Essays berichten von sozialen Strukturen und von der Stellung der Frau, vom Alltagsleben und Familienbezogenheit, von Ahnenkult und frühen Mythen, von Menschen und Göttern im alten Reich der Mitte. Der Katalog mit Beiträgen chinesischer und europäischer Fachleute sowie mit ausführlichen Texten zu jedem einzelnen Ausstellungsstück ist die erste zusammenfassende Veröffentlichung zu diesem außergewöhnlichen Thema überhaupt. Schlagworte: China ; Kunsthandwerk ; Geschichte 5000 v. Chr.-220 ; Funde ; Ausstellung ; Essen ; China ; Kultur ; Geschichte 5000 v. Chr.-220 ; Aufsatzsammlung, Archäologie, Vor- und Frühgeschichte, Bildende Kunst, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Allgemeine und Vergleichende Religionswissenschaft, Nichtchristliche Religionen, Archäologie, Vor- und Frühgeschichte, Bildende Kunst, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Allgemeine und Vergleichende Religionswissenschaft, Kunsthandwerk, Chinese; Kunst / Art / Fine Arts, Chinese Art; Galerien / Museen / Sammlungen; Hardcover; Kulturgeschichte / History of Civilization; Religionen / Religion, Südostasien Ferner Osten, Nichtchristliche Religionen, Kulturgeschichte, Altertumswissenschaften, Philosophie, Sagen, Geschichtsschreibung, Altphilologie, Literatur, Geschichtswissenschaft, Historische Bildung, Althistoriker, Altertum, Ausgrabungen, Ausstellungskatalog / Ausstellungskataloge, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Bildband, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Plastik, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 55353<br>Preis: 15,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-alte-China-Die-Ausstellung-Das-Alte-China-im-Kunsthaus-Zuerich-Konzeption-Redaktion-und-Einleitung-Prof-Dr-Roger-Goepper-Menschen-und-Goetter-im-Reich-der-Mitte-5000-v-Chr-220-n-Chr-Ausstellung-Ku,74361513-buch">Bestellen</a>Sun, 30 Aug 2015 22:00:14 +0200https://www.buchfreund.de/Das-alte-China-Die-Ausstellung-Das-Alte-China-im-Kunsthaus-Zuerich-Konzeption-Redaktion-und-Einleitung-Prof-Dr-Roger-Goepper-Menschen-und-Goetter-im-Reich-der-Mitte-5000-v-Chr-220-n-Chr-Ausstellung-Ku,74361513-buch<![CDATA[Leipzig. Stadt- und Landschaftsbild aus der Zeit der Romantik und Biedermeier. Hier: Die Esplanade um 1840. Reproduktion nach einer Lithographie von C. W. Arldt, nach einer Zeichnung von G. Täubert. Aus der Kassette: Romantisches altes Deutschland. 30 farbige Städtebilder aus der Biedermeierzeit nach zeitgenössichen Stichen und Lithographien. Herausgegeben von der Europäischen Bildungsgemeinschaft Stuttgart.]]>https://www.buchfreund.de/Leipzig-Stadt-und-Landschaftsbild-aus-der-Zeit-der-Romantik-und-Biedermeier-Hier-Die-Esplanade-um-1840-Reproduktion-nach-einer-Lithographie-von-C-W-Arldt-nach-einer-Zeichnung-von-G-Taeubert-Aus-der-Ka,50271686-buchLeipzig. Stadt- und Landschaftsbild aus der Zeit der Romantik und Biedermeier. Hier: Die Esplanade um 1840. Reproduktion nach einer Lithographie von C. W. Arldt, nach einer Zeichnung von G. Täubert. Aus der Kassette: Romantisches altes Deutschland. 30 farbige Städtebilder aus der Biedermeierzeit nach zeitgenössichen Stichen und Lithographien. Herausgegeben von der Europäischen Bildungsgemeinschaft Stuttgart. Stuttgart: Europäischer Buch- und Phonoklub Reinhard Mohn, ohne Jahresangabe, ca. 1970. Einzelblatt im Offsetdruck. Querformat. 28 x 33,5 cm.Sehr guter Zustand. Schlagworte: Kunst, Städteansichten, Stadt / in der Bildenden Kunst / Einzelne Orte -> Leipzig, Stadt / Geschichte, Stadtbaugeschichte, Stadtentwicklung, Reisen, Ortskunde, Orts- und Landesgeschichte, Orts- und Landeskunde, Kultur, Tourismus, Geographie, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Kunstwissenschaft, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Kunstwerke, Reproduktionen,<br>Bestell-Nr.: 44212<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Leipzig-Stadt-und-Landschaftsbild-aus-der-Zeit-der-Romantik-und-Biedermeier-Hier-Die-Esplanade-um-1840-Reproduktion-nach-einer-Lithographie-von-C-W-Arldt-nach-einer-Zeichnung-von-G-Taeubert-Aus-der-Ka,50271686-buch">Bestellen</a>Tue, 11 Aug 2015 22:00:34 +0200https://www.buchfreund.de/Leipzig-Stadt-und-Landschaftsbild-aus-der-Zeit-der-Romantik-und-Biedermeier-Hier-Die-Esplanade-um-1840-Reproduktion-nach-einer-Lithographie-von-C-W-Arldt-nach-einer-Zeichnung-von-G-Taeubert-Aus-der-Ka,50271686-buch<![CDATA[Kleines Spielhandbuch. Bilder von Walter Kramer und Heinz Thiele.]]>https://www.buchfreund.de/Kleines-Spielhandbuch-Bilder-von-Walter-Kramer-und-Heinz-Thiele-Voggenreiter-Heinrich,40614172-buchVoggenreiter, Heinrich: Kleines Spielhandbuch. Bilder von Walter Kramer und Heinz Thiele. Erstausgabe. Potsdam: Ludwig Voggenreiter Verlag, 1932. 187 Seiten mit Abbildungen. Englische Broschur.Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Schlagworte: Brettspiele, Denksportaufgaben, Geländespiele, Konversationsspiele, Wortspiele, Gesellschaftsspiele, Kartenspiele, Rätsel, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte<br>Bestell-Nr.: 37337<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kleines-Spielhandbuch-Bilder-von-Walter-Kramer-und-Heinz-Thiele-Voggenreiter-Heinrich,40614172-buch">Bestellen</a>Mon, 27 Jul 2015 22:00:17 +0200https://www.buchfreund.de/Kleines-Spielhandbuch-Bilder-von-Walter-Kramer-und-Heinz-Thiele-Voggenreiter-Heinrich,40614172-buch<![CDATA[Olifant. Geschichte und Geschichten um Elfenbein. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Literaturhinweisen. - (=Homburg Kostbarkeiten. Eine Buchreihe von Chemiewerk Humborg Zweigniederlassung der Degussa Frankfurt am Main).]]>https://www.buchfreund.de/Olifant-Geschichte-und-Geschichten-um-Elfenbein-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Literaturhinweisen-Homburg-Kostbarkeiten-Eine-Buchreihe-von-Chemiewerk-Humborg-Zweigniederlassung-der-Degussa-Frank,37529418-buchHegemann, Hans Werner: Olifant. Geschichte und Geschichten um Elfenbein. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Literaturhinweisen. - (=Homburg Kostbarkeiten. Eine Buchreihe von Chemiewerk Humborg Zweigniederlassung der Degussa Frankfurt am Main). Erstausgabe. München, Thiemig Verlag, 1981. 62 Seiten mit vielen, zum Teil farbigen Abbildungen. 20 cm. Leinen mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln und Schutzumschlag. ISBN: 3521041220Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Schlagworte: Volkskunst; Kunstgewerbe; Spielzeug; Handwerk;, Kunsthistoriker, Kunsthandwerk, Kunsthandel, Kulturepochen, Religiösität, Antiquitäten, Kulturgeschichte, Kunst, Kunstgewerbe, Kunstgeschichte, Religionsgeschichte, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Religiöses Leben, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Elfenbeinschnitzerei, Elfenbeinskulpturen, Elfenbeinkunst, Elfenbein, Antiquitätenkunde, Figur Figuren<br>Bestell-Nr.: 11956<br>Preis: 3,20 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Olifant-Geschichte-und-Geschichten-um-Elfenbein-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Literaturhinweisen-Homburg-Kostbarkeiten-Eine-Buchreihe-von-Chemiewerk-Humborg-Zweigniederlassung-der-Degussa-Frank,37529418-buch">Bestellen</a>Wed, 10 Jun 2015 19:00:27 +0200https://www.buchfreund.de/Olifant-Geschichte-und-Geschichten-um-Elfenbein-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Literaturhinweisen-Homburg-Kostbarkeiten-Eine-Buchreihe-von-Chemiewerk-Humborg-Zweigniederlassung-der-Degussa-Frank,37529418-buch<![CDATA[Madame und die Jahrtausende. Gestaltung und Illustrationen von Judith Olonetzky-Baltensperger]]>https://www.buchfreund.de/Madame-und-die-Jahrtausende-Gestaltung-und-Illustrationen-von-Judith-Olonetzky-Baltensperger-Lavater-Sloman-Mary,38378653-buchLavater-Sloman, Mary: Madame und die Jahrtausende. Gestaltung und Illustrationen von Judith Olonetzky-Baltensperger 2. Auflage Zürich, Stuttgart: Artemis-Verlag, 1958. 115 Seiten mit vielen Abbildungen. 20 x 12 cm. Englische Broschur.Guter Zustand. Kleine Kulturgeschichte der Frau vom alten Griechenland bis zum Ende des 19. Jahrhunderts.- Mary Lavater-Sloman (* 14. Dezember 1891 in Hamburg; † 5. Dezember 1980 in Zürich) war eine Schweizer Schriftstellerin. Leben: Mary Lavater-Sloman war die Tochter einer alteingesessenen Hamburger Reederfamilie. Als junges Mädchen kam sie nach Sankt Petersburg, wo sie den Schweizer Ingenieur Emil Lavater kennenlernte, den sie 1912 heiratete. 1913 kam ihre Tochter Warja zur Welt. Von 1914 bis 1919 lebte sie in Moskau, dann, nach einer abenteuerlichen Flucht, in Griechenland. 1922 ließ sie sich mit ihrer Familie in Winterthur nieder, und ab 1943 lebte sie in Ascona. Ihr Grab befindet sich auf dem Friedhof Fluntern in Zürich. Mary Lavater-Sloman ist berühmt geworden durch Darstellungen bedeutender Figuren Europas. Ihre Biografien sind gekennzeichnet durch Liebe zum Detail nebst jeder möglichen Quelle, der sie nachgegangen zu sein scheint. ... Aus: wikipedia-Mary_Lavater-Sloman Schlagworte: Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Mode, Illustrationen, Illustrierte Ausgaben, Illustrierte Bücher, Biographie, Lebensgeschichte, Lebensweg, Erinnerungen, Memoiren, Schilderungen, Karriere, Biografien Biografie, Biographien, Persönlichkeiten, Persönlichkeit, Historische Hilfswissenschaften, Soziale Identität, Sozialpsychologie, Frauenrechte, Normen, Rollen, Sozialisation, Arbeit, Frauengeschichte, Frauensexualität, Emanzipation, Soziologie Gesellschaft, Frauenbewegung, Frauenbildung, Feminismus<br>Bestell-Nr.: 33955<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Madame-und-die-Jahrtausende-Gestaltung-und-Illustrationen-von-Judith-Olonetzky-Baltensperger-Lavater-Sloman-Mary,38378653-buch">Bestellen</a>Sat, 06 Jun 2015 19:30:13 +0200https://www.buchfreund.de/Madame-und-die-Jahrtausende-Gestaltung-und-Illustrationen-von-Judith-Olonetzky-Baltensperger-Lavater-Sloman-Mary,38378653-buch<![CDATA[Es steht geschrieben. Die großen Dokumente. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Register.]]>https://www.buchfreund.de/Es-steht-geschrieben-Die-grossen-Dokumente-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-Frischauer-Paul,37529387-buchFrischauer, Paul: Es steht geschrieben. Die großen Dokumente. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Register. Erstausgabe. Zürich, Droemersche Verlagsanstalt [Knaur], 1967. 391 Seiten und 16 Blatt mit 32 Abbildungen. gr. 8. Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln, Karten auf den Vorsätzen und Schutzumschlag.Guter Zustand. Schutzumschlag mit 2 kleinen (1 cm) Einrissen. Inhalt: Das ägyptische Totenbuch, Leben und Lehre Buddhas, Das Tao-te-king des Laotse, Die Schriften und Gespräche des Kung-fu-tse, Die zehn Gebote, Grichische und römische Philosophen, Jesus von Nazareth und Paulus, Der Prophet und sein Koran, Der Sachsenspiegel, Die englischen Freiheitsrechte; Die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von Nordamerika, Das Kommunistische Manifest, Erklärung der Menschenrechte durch die Vereinten Nationen. Paul Frischauer ( * 25. Mai 1898 in Wien; † 7. Mai 1977 ebenda) war ein österreichischer Romanautor und Journalist. Leben: Paul Frischauer war der Sohn einer Verlegerfamilie. Sein Vater war Herausgeber des Neuen Wiener Tagblatts; seine Mutter stammte aus der Herausgeberfamilie der Wiener Sonn- und Montagszeitung. Er selbst studierte Geschichte in Wien. Als Romanautor konzentrierte er sich auf historische Romane wie Dürer und Prinz Eugen, die im Paul Zsolnay Verlag erschienen und in den 1920er und den frühen 1930er einige Erfolge erzielten. 1934 emigrierte er zunächst als Gegner der Nationalsozialisten nach Großbritannien und von dort aus 1940 nach Brasilien. 1945 ging er in die USA und arbeitete kurzzeitig als Ghostwriter an Alma Mahler-Werfels Autobiografie, bevor sie sich wegen ihres Antisemitismus zerstritten. 1957 kehrte er nach Österreich zurück. Im Exil schrieb er einen Roman über Beaumarchais und die napoleonische Zeit sowie über die Habsburger. Nach seiner Rückkehr nach Österreich schrieb er für deutschsprachige Buchgemeinschaften Sachbücher wie Weltgeschichte in Romanen, Knaurs Sittengeschichte der Welt und Moral und Unmoral der deutschen Frau. ... Aus wikipedia-Paul-Frischauer Schlagworte: Kulturphilosophie, Christentum / Geschichte, Philosophiegeschichte, Bibel, Kulturanthropologie, Chinesische Philosophie, Kulturepochen, Islam, Marx, Karl, Indische Philosophie, Kulturtechniken, Justizgeschichte, Islamistik, Justiz, Ägyptologie, China / Philosophie, Kulturgeschichte, Philosophie, Kommunismus, Marxismus, Ägypten, Vereinigte Staaten von Amerika / Geschichte, Menschenrechte, Kulturrevolution, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Kultureller Wandel, Jesus Christus, Koran, Justinian, Hammurabi, Veden, Buddha, Laotse<br>Bestell-Nr.: 3603<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Es-steht-geschrieben-Die-grossen-Dokumente-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-Frischauer-Paul,37529387-buch">Bestellen</a>Sun, 31 May 2015 22:30:14 +0200https://www.buchfreund.de/Es-steht-geschrieben-Die-grossen-Dokumente-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-Frischauer-Paul,37529387-buch<![CDATA[L'ordre cannibale. Vie et mort de la medicine.]]>https://www.buchfreund.de/L-ordre-cannibale-Vie-et-mort-de-la-medicine-Attali-Jacques-2246008360,44288774-buchAttali, Jacques: L'ordre cannibale. Vie et mort de la medicine. Erstausgabe. Paris, Bernhard Grasset, 1979. 325 Seiten. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 2246008360Guter Zustand. Einband minimal lichtrandig. Besitzerstempel auf dem Vorsatz: Ernst von Kardorff. - Jacques Attali (* 1. November 1943 in Algier) ist ein französischer Wirtschaftswissenschaftler, Autor und hoher Beamter. Er war langjähriger Berater des französischen Staatspräsidenten François Mitterrand. Biographie: Jacques Attalis Vater Simon betrieb in Algier eine Parfümerie. Vor der Unabhängigkeit Algeriens zog er 1957 mit seiner Familie als Pied-noir nach Paris um. Attali hat einen Zwillingsbruder, Bernard, von 1988 bis 1993 Vorstandsvorsitzender der Luftlinie Air France. Beide Brüder besuchten das Lycée Janson de Sailly und waren Schulfreunde der französischen Politiker Jean-Louis Bianco und Laurent Fabius. Attali machte 1968 ein Praktikum an der École nationale d'administration in Nièvre und traf dort zum ersten Mal auf François Mitterrand. Attali ist Professor, Doktor der Wirtschaftswissenschaften und hat Abschlüsse der École polytechnique, der École nationale supérieure des mines, des Instituts für politische Studien und der École nationale d'administration. Politisches Leben: Mit 27 Jahren wurde Attali Mitglied des französischen Staatsrates. 1972 publizierte er seine beiden ersten Bücher: Wirtschaftliche Analyse des politischen Lebens und Politische Modelle und erhielt den Preis der Akademie der Wissenschaften. Als Professor an der Universität Paris-Dauphine versammelte er einige junge Forscher um sich: Yves Stourdzé, Begründer des europäischen Forschungsprogramms EUREKA oder Erik Arnoult alias Erik Orsenna, Träger des Prix Goncourt von 1988 und Sonderberater von Roland Dumas im Außenministerium am Quay d'Orsay. Attali verstand es, sehr unterschiedliche hochrangige und ihm ebenbürtige Persönlichkeiten aus Journalismus, Wissenschaft, Show-Business und Finanzwelt um sich zu versammeln. Er verfügt über exzellente Kontakte, etwa zu Raymond Barre, Jacques Delors, Jean-Luc Lagardère, Antoine Ribaud, Coluche und Michel Serres. 1973 traf Attali mit François Mitterrand zusammen. Mit Mitterrands Einzug in den Élysée-Palast 1981 wurde Attali dessen Sonderberater. Von seiner Berufung in den Élyséepalast profitierten auch seine Freunde Jean-Louis Bianco oder Alain Boublil und einige junge ENA-Absolventen, wie François Hollande oder Ségolène Royal. 1982 plädierte Attali für ökonomische Strenge. Er hatte auch eine weitere Aufgabe: Attali wurde Mitterrands Sherpa für die G7-Gipfel. Er war Organisator der 200-Jahrfeier am 14. Juli 1989 und des Gipfels der G7 in Paris. Jedes Jahr veröffentlichte er ein Buch, oft sehr schnell geschrieben. Was als eine Polemik gedacht war, wurde zur wiederholten Zitatanleihe ohne Anführungszeichen. Jeden Samstag Abend während der Epoche François Mitterrands organisierte er ein Abendessen bei sich in Neuilly. Er redigierte jeden Abend seine Notiz für den Präsidenten zu Ökonomie, Kultur, Politik und die jüngsten Bücher, die er gelesen oder überflogen hatte. Während Mitterrands zweiter siebenjähriger Amtszeit verließ Attali den Élyseepalast. Er wurde Präsident der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) in London, einer Institution, die die Wiederaufbauhilfe für die Osteuropäischen Länder koordinierte. Die Bilanz seiner Zeit auf diesem Posten war sehr umstritten. Attali war nach einem Finanzskandal gezwungen, im Juli 1993 von seinem Präsidentenamt zurückzutreten. Attali ist Präsident einer auf neue Technologien spezialisiert Beratungsgesellschaft und Gründer von PlaNet Finance, einer internationalen Non-Profit-Organisation gegen Armut. Der Autor: Attali hat bislang mehr als dreißig Bücher geschrieben, darunter Essays, Romane, historische Abhandlungen und Biografien (Karl Marx, François Mitterrand). Er verfasste auch Theaterstücke und Erzählungen für Kinder und arbeitet als Kolumnist für das Magazin L'Express. ... Aus wikipedia-Jacques_Attali. Schlagworte: Kannibalismus , Magie , Medizingeschichte, Medizin / Geschichte, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Heilkunst, Medizinkritik, Arzneimittel, Ethik, Wissenschaftsgeschichte, Gesundheit, Gesundheitserziehung, Wissenschaftlicher Fortschritt, Wissenschaftliche Information, Medizinalkomplex, Livre est ecrit en francais.<br>Bestell-Nr.: 40369<br>Preis: 16,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/L-ordre-cannibale-Vie-et-mort-de-la-medicine-Attali-Jacques-2246008360,44288774-buch">Bestellen</a>Mon, 18 May 2015 22:30:13 +0200https://www.buchfreund.de/L-ordre-cannibale-Vie-et-mort-de-la-medicine-Attali-Jacques-2246008360,44288774-buch<![CDATA[Kulturspiegel. 2500 Bilder zur Weltgeschichte, Herausgegeben und mit einem Vorwort von Carl Ernst Köhne. Dokumentation: Margrit von Nostitz. Mit einem Register.]]>https://www.buchfreund.de/Kulturspiegel-2500-Bilder-zur-Weltgeschichte-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Carl-Ernst-Koehne-Dokumentation-Margrit-von-Nostitz-Mit-einem-Register-Koehne-Carl-Ernst-und-Margrit-von-Nostitz,72596999-buchKöhne, Carl Ernst und Margrit von Nostitz: Kulturspiegel. 2500 Bilder zur Weltgeschichte, Herausgegeben und mit einem Vorwort von Carl Ernst Köhne. Dokumentation: Margrit von Nostitz. Mit einem Register. Erstausgabe. München ; Berlin ; Wien : Herbig Verlag, 1968. 353 (5) Seiten mit vielen Abbildungen. 24,5 x 17,5 cm. Schutzumschlag W. Heinhold und W. E. Maier.. Roter Werkstoff mit Zeitkarten auf den Vorsätzen und Schutzumschlag.Sehr guter Zustand. Aus dem Klappentext: "In den über 2400 Bilddokumenten und hundert Karten dieses synchronistischen Bildlexikons wird dem Leser von Seite zu Seite fortschreitend ein Nacherleben von fünf Jahrtausenden Weltgeschichte geboten." Schlagworte: Urgeschichte, geschichtliche Überblicke, Synopse, Kulturgeschichte, Volkskunde, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulte, Mythen, Kulturanthropologie, Metaphysik, Kulturepochen, Initiation, Kosmologie, Ritus, Ethnopsychoanalyse, Volksglaube, Anthropologie, Philosophie, Sagen, Mythologie, Magisches Weltbild, Ethnologie, Archetypen, Geschichte, Illustrationen, Illustrierte Ausgaben, Illustrierte Bücher<br>Bestell-Nr.: 54868<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kulturspiegel-2500-Bilder-zur-Weltgeschichte-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Carl-Ernst-Koehne-Dokumentation-Margrit-von-Nostitz-Mit-einem-Register-Koehne-Carl-Ernst-und-Margrit-von-Nostitz,72596999-buch">Bestellen</a>Mon, 20 Apr 2015 20:00:17 +0200https://www.buchfreund.de/Kulturspiegel-2500-Bilder-zur-Weltgeschichte-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Carl-Ernst-Koehne-Dokumentation-Margrit-von-Nostitz-Mit-einem-Register-Koehne-Carl-Ernst-und-Margrit-von-Nostitz,72596999-buch<![CDATA[Alte Bilderrätsel. Mit einem Nachwort von Ulrike Bessler. - (=Die bibliophilen Taschenbücher, Band 22)]]>https://www.buchfreund.de/Alte-Bilderraetsel-Mit-einem-Nachwort-von-Ulrike-Bessler-Die-bibliophilen-Taschenbuecher-Band-22,37529249-buchAlte Bilderrätsel. Mit einem Nachwort von Ulrike Bessler. - (=Die bibliophilen Taschenbücher, Band 22) 2. Auflage. Dortmund, Harenberg-Kommunikation, 1979. 151 Seiten mit vielen Abbildungen. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3921846226Guter Zustand. Schlagworte: Denken, Denksportaufgaben, Kulturgeschichte, Spiele, Spielebücher, Rätsel, Denkspiel, Bilderrätsel, Illustrierte Denkaufgaben, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Geschichte<br>Bestell-Nr.: 206<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Alte-Bilderraetsel-Mit-einem-Nachwort-von-Ulrike-Bessler-Die-bibliophilen-Taschenbuecher-Band-22,37529249-buch">Bestellen</a>Sat, 04 Apr 2015 22:30:18 +0200https://www.buchfreund.de/Alte-Bilderraetsel-Mit-einem-Nachwort-von-Ulrike-Bessler-Die-bibliophilen-Taschenbuecher-Band-22,37529249-buch<![CDATA[Das saubere Reich. Theorie und Praxis des sittlichen Lebens im Dritten Reich. Mit Anmerkungen und Personenregister.]]>https://www.buchfreund.de/Das-saubere-Reich-Theorie-und-Praxis-des-sittlichen-Lebens-im-Dritten-Reich-Mit-Anmerkungen-und-Personenregister-Bleuel-Hans-Peter,72370276-buchBleuel, Hans Peter: Das saubere Reich. Theorie und Praxis des sittlichen Lebens im Dritten Reich. Mit Anmerkungen und Personenregister. Erstausgabe. Bern, München, Wien : Scherz Verlag, 1972. 302 (2) Seiten. 20,6 cm. Illustrierte Originalbroschur.Sehr guter Zustand. Schlagworte: Drittes Reich, Moral / Geschichte, b Sozialwissenschaften, NS-Mutterbild, Frauenbild, Homosexualität (Röhm), Sexualdelikte, Porträt, Himmler, Hitler, Goebbels, Röhm, H. Esser, Bormann, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, a Politik, Wehrwesen, Nationalsozialismus, NS-Zeit (1939-1945), Diktatur, Schutzstaffel (SS), Politik, Machtpolitik, Herrschaft, Disziplinierung, Herrschaftsinstrument, Befehl, Gehorsam, Holocaust, Shoa, Judenverfolgung, Judenhass, Antisemitismus, Rassenantisemitismus, Konzentrationslager, KZ, Dokumente, Texte, Deutsche Geschichte, Konzentrationslager, Geschichte 1933-1945; Nationalsozialistisches Verbrechen ; Massenmord, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, 20. Jahrhundert, Nationalcharakter, 3. Reich, Nationalsozialistisches Schrifttum, Geschichte des 20. Jahrhunderts, 2. Weltkrieg, NSDAP, Rassentheorien, Geschichtsschreibung, Nationalismus, Ideologie, Faschismus, Totalitarismus, Rassismus, Drittes Reich, Geschichtsphilosophie, Rassenkunde, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte 1933-1945 Deutschland, Nationalsozialistische Organisationen, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Nationalsozialistische Verbrechen, Nürnberger Gesetze, Geschichtsstudium, Nationalbewusstsein, Zeitgeschichte, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Sexuelle Störungen, Sittengeschichte, Sexualneurosen, Sexualwissenschaften, Erotische Bilder, Obsessionen, Erotische Literatur, Kulturgeschichte, Sexualwissenschaft, Erotica, Erotische Fotografie, Erotische Kunst, Sexualität, Sexualforschung<br>Bestell-Nr.: 54777<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-saubere-Reich-Theorie-und-Praxis-des-sittlichen-Lebens-im-Dritten-Reich-Mit-Anmerkungen-und-Personenregister-Bleuel-Hans-Peter,72370276-buch">Bestellen</a>Tue, 31 Mar 2015 22:30:13 +0200https://www.buchfreund.de/Das-saubere-Reich-Theorie-und-Praxis-des-sittlichen-Lebens-im-Dritten-Reich-Mit-Anmerkungen-und-Personenregister-Bleuel-Hans-Peter,72370276-buch<![CDATA[Beds. With many noteworthy instances of lying on, under, or about them. With an Index.]]>https://www.buchfreund.de/Beds-With-many-noteworthy-instances-of-lying-on-under-or-about-them-With-an-Index-Reynolds-Reginald,71980548-buchReynolds, Reginald: Beds. With many noteworthy instances of lying on, under, or about them. With an Index. First UK edition. London: Andre Deutsch, 1952. 239 (1) Seiten. Jacket Design by Sheila Dunn. 21,1 cm. Blaues Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln, Kopffarbschnitt und Schutzumschlag.Aus dem Besitz der Gräfin Ledebur mit geprägtem Monogramm (Krone) auf dem Vorsatz. Guter Zustand. Besitzername auf dem Vorsatz. - Reginald Arthur Reynolds (1905 - 16 December 1958) was a British left wing writer. A Quaker, he was General Secretary of the No More War Movement 1933-1937. He was perhaps best known as a critic of British imperialism in India, and for his 1937 work The White Sahibs in India. For many years he was also New Statesman's weekly satirical poet. He married the left wing novelist Ethel Mannin in 1938.[1] He was a conscientious objector during the Second World War, when he worked in Air Raid Precautions and in a mobile hospital unit. ... From Wikipedia, the free encyclopedia Schlagworte: Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Englische Literatur des 20. Jahrhunderts, Anglistik, Englische Sprach- und Literaturwissenschaft, Geschichte, Gesellschaft, Amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Politik, Amerikanistik, Originalsprache, Book is written in english<br>Bestell-Nr.: 54577<br>Preis: 24,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Beds-With-many-noteworthy-instances-of-lying-on-under-or-about-them-With-an-Index-Reynolds-Reginald,71980548-buch">Bestellen</a>Fri, 06 Mar 2015 22:00:15 +0100https://www.buchfreund.de/Beds-With-many-noteworthy-instances-of-lying-on-under-or-about-them-With-an-Index-Reynolds-Reginald,71980548-buch<![CDATA[Herbst des Mittelalters. Studien über Lebens- und Geistesformen des 14. und 15. Jahrhunderts in Frankreich und in den Niederlanden. Mit 3 Vorworten des Verfassers. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Kurt Köster. Der Übertragung liegt die niederländische Ausgabe letzter Hand (1941) zugrunde. Deutsche Fassung, unter Benutzung der älteren Übersetzung von T. Wolff-Mönckeberg (1923) - von Kurt Köster. - (=Kröners Taschenausgabe; Band 204).]]>https://www.buchfreund.de/Herbst-des-Mittelalters-Studien-ueber-Lebens-und-Geistesformen-des-14-und-15-Jahrhunderts-in-Frankreich-und-in-den-Niederlanden-Mit-3-Vorworten-des-Verfassers-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-K,65004182-buchHuizinga, Johan: Herbst des Mittelalters. Studien über Lebens- und Geistesformen des 14. und 15. Jahrhunderts in Frankreich und in den Niederlanden. Mit 3 Vorworten des Verfassers. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Kurt Köster. Der Übertragung liegt die niederländische Ausgabe letzter Hand (1941) zugrunde. Deutsche Fassung, unter Benutzung der älteren Übersetzung von T. Wolff-Mönckeberg (1923) - von Kurt Köster. - (=Kröners Taschenausgabe; Band 204). 10. Auflage. Stuttgart : Kröner Verlag, 1969. XV, 543 Seiten. Mit 16 Bildtafeln. 18,8 cm. Blaues Leinen mit Kopffarbschnitt und Schutzumschlag.Guter Zustand. Schutzumschlag mit Randläsuren. - Johan Huizinga ['jo???n '?œyz???a?] (* 7. Dezember 1872 in Groningen; † 1. Februar 1945 in De Steeg bei Arnheim) war ein niederländischer Kulturhistoriker. ... Geschichte als Kulturgeschichte: Huizingas Geschichtsverständnis war von seinem Studium der Sprachwissenschaften und seiner Begeisterung für Kunst - insbesondere Malerei - geprägt. Er begriff Geschichtsschreibung als bildhaft-intuitive Mentalitäts- bzw. Kulturgeschichte. Seine Antrittsvorlesung in Groningen mit dem Titel Het aesthetische bestanddeel van geschiedskundige voorstellingen (1905) kann hierfür als programmatisch angesehen werden. Ausführlicher zu seiner Methodik äußerte er sich in Aufsätzen, die in dem Band Wege der Kulturgeschichte (1930) veröffentlicht wurden. Sein Hauptwerk ist Herbst des Mittelalters (1919), das heute als Klassiker der europäischen Historiographie des 20. Jahrhunderts gilt. ... Aus: wikipedia-Johan_Huizinga Schlagworte: Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Geschichtswissenschaft, Burgund < Herzogtum>, Kultur, Geschichte 1300-1500, Geschichtsbewußtsein, Religion, Philosophie, Frankreich, Niederlande, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Burckhardt, Jacob, Mittelalter / Geistes- und Kulturleben<br>Bestell-Nr.: 51958<br>Preis: 16,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Herbst-des-Mittelalters-Studien-ueber-Lebens-und-Geistesformen-des-14-und-15-Jahrhunderts-in-Frankreich-und-in-den-Niederlanden-Mit-3-Vorworten-des-Verfassers-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-K,65004182-buch">Bestellen</a>Mon, 19 Jan 2015 19:00:35 +0100https://www.buchfreund.de/Herbst-des-Mittelalters-Studien-ueber-Lebens-und-Geistesformen-des-14-und-15-Jahrhunderts-in-Frankreich-und-in-den-Niederlanden-Mit-3-Vorworten-des-Verfassers-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-K,65004182-buch<![CDATA[Uniformen europäischer Armeen. Bildtafeln von Ralf Swoboda. Mit einem Glossar, einem Literaturverzeichnis und einem Register der Uniformen.]]>https://www.buchfreund.de/Uniformen-europaeischer-Armeen-Bildtafeln-von-Ralf-Swoboda-Mit-einem-Glossar-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-der-Uniformen-Foerster-Gerhard-Peter-Hoch-und-Reinhold-Mueller,37529379-buchFörster, Gerhard, Peter Hoch und Reinhold Müller: Uniformen europäischer Armeen. Bildtafeln von Ralf Swoboda. Mit einem Glossar, einem Literaturverzeichnis und einem Register der Uniformen. Sonderausgabe. Bindlach, Gondrom Verlag, 1987. 291 Seiten mit vielen Abbildungen. 22,5 x 20 cm. Illustrierter Pappband mit illustrierten Vorsätzen. ISBN: 3811204718.Guter Zustand. Kanten minimal abgeschabt. Schlagworte: Militärwesen, Technologischer Fortschritt, Geschichte der Uniformen, Uniform Uniformen, Militarismus, Militaria, Mode, Kleidung, Kriegswesen Wehrwesen, Militärgeschichte Wehrwesen; Uniformkunde Uniformen, Militaria. Waffen. Bewaffnung. Schutzwaffen. Blankwaffen. Griffwaffen. Militärische Kleidung. Bekleidung. Kostüm. Kostüme. Stoffe. Textilien. Textilkunde. Mode. Military Equipment. Arms. Weapons. Uniforms. Uniformes. Costume. Costumes. Armes blanches. Geschichte. Militärgeschichte. Kriegsgeschichte. Waffenkunde. Kriegswissenschaft. Militärwissenschaft, Kulturgeschichte, Uniformgeschichte, Mode, Kostümgeschichte. Offiziere. Hauptleute. Armeeführer. Soldaten, Tarnung, Mannschaft. Truppengattungen. Kavallerie. Husaren. Kürassiere. Ulanen. Reiter. Reitersoldaten. Berittene. Adel. Sitten. Bräuche. Science. Sciences. Military Cultural History. Histoire militaire culturelle. Chevaliers. Coutumes, Waffenrock; Kriegstracht; Bunter Rock; Nationalgarde; Zopf; Perücke; Pickelhaube; Khaki; Feldgrau<br>Bestell-Nr.: 9691<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Uniformen-europaeischer-Armeen-Bildtafeln-von-Ralf-Swoboda-Mit-einem-Glossar-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-der-Uniformen-Foerster-Gerhard-Peter-Hoch-und-Reinhold-Mueller,37529379-buch">Bestellen</a>Thu, 18 Dec 2014 05:02:40 +0100https://www.buchfreund.de/Uniformen-europaeischer-Armeen-Bildtafeln-von-Ralf-Swoboda-Mit-einem-Glossar-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-der-Uniformen-Foerster-Gerhard-Peter-Hoch-und-Reinhold-Mueller,37529379-buch<![CDATA[Münzen. Was ein Sammler wissen muss. Mit einem Münzlexikon und einem Register. - (=Fischer-Taschenbücher 3008).]]>https://www.buchfreund.de/Muenzen-Was-ein-Sammler-wissen-muss-Mit-einem-Muenzlexikon-und-einem-Register-Fischer-Taschenbuecher-3008-Fassbender-Dieter-359623008X,56988919-buchFaßbender, Dieter: Münzen. Was ein Sammler wissen muss. Mit einem Münzlexikon und einem Register. - (=Fischer-Taschenbücher 3008). Erstausgabe. Frankfurt am Main : Fischer-Taschenbuch-Verlag, 1978. 155 Seiten mit vielen Abbildungen. 18 cm. Umschlagentwurf: Jan Buchholz und Reni Hinsch. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 359623008XGuter Zustand. Mängelstrich auf dem Fußschnitt. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Das Sammeln von Münzen wird sowohl als Hobby als auch aus wissenschaftlichem Interesse betrieben. Die wissenschaftliche Beschäftigung mit Münzen heißt Numismatik. Gesammelt werden sowohl Kursmünzen einer Währung als auch spezielle Sammlermünzen. Sammelgebiete: Münzensammler spezialisieren sich üblicherweise auf ein bestimmtes Themengebiet. Das kann sein: ein Staat, eine geographische Region oder eine historische Epoche sein, aber auch: ein Thema wie FAO-Münzen, ein Münzenmotiv wie z. B. Tiermotive, Münzen zu bestimmten Anlässen wie z. B. zu den Olympischen Spielen oder Münzen aus bestimmten Materialien wie z. B. bimetallische Münzen, Steingutmünzen usw.. Man unterscheidet beim Sammelgebiet Kursmünzen zudem zwischen Typensammlungen, in welchen Münzen von gleichem Motiv, Nennwert und Metall nur einmal vorkommen, und Jahrgangssammlungen, in welchen auf Komplettheit aller Jahrgänge pro Typ geachtet wird. Des Weiteren kann nach Münzzeichen gesammelt werden oder geringfügige Varianten oder Fehlprägungen einer Münze können zusammengestellt werden. Ein sehr populäres Sammelgebiet ist der Euro. Durch die Einführung der europäischen Einheitswährung hat das Münzensammeln zahlreiche neue Anhänger gefunden. Die verschiedenen Rückseiten der Euromünzen haben etwa eine Million neue Sammler dazu bewegt, in dieses Hobby einzusteigen. Andere Sammler bevorzugen neben den Kursmünzen Gedenkmünzen, die zu den verschiedensten Anlässen verausgabt werden. Münzensammler interessieren sich oft auch für verwandte Sammelobjekte wie Medaillen, Jetons und Banknoten. ... Aus: wikipedia-M%C3%BCnzen_sammeln Schlagworte: Kunsthistoriker, Kunsthandwerk, Münzkunde, Numismatik, Gestaltung, Münzwesen, Kulturgeschichte, Antike, Technik, Wirtschaft, Geldwesen, Münzprägung, Münzstätten, Numimatica, Sammlerkatalog, Sammlerkataloge, Sammeln, Sammlungen, Antiquitäten, Antiquität, Medaillen, Münzwesen, Münzprägung, Numismatik, Geld, Goldmünzen, Silbermünzen, Dukaten, Taler, Drachme, Denare, Sesterzen, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Gebrauchskunst, Wert<br>Bestell-Nr.: 48368<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Muenzen-Was-ein-Sammler-wissen-muss-Mit-einem-Muenzlexikon-und-einem-Register-Fischer-Taschenbuecher-3008-Fassbender-Dieter-359623008X,56988919-buch">Bestellen</a>Fri, 12 Sep 2014 20:00:46 +0200https://www.buchfreund.de/Muenzen-Was-ein-Sammler-wissen-muss-Mit-einem-Muenzlexikon-und-einem-Register-Fischer-Taschenbuecher-3008-Fassbender-Dieter-359623008X,56988919-buch<![CDATA[Mythos Berlin. Zur Wahrnehmungsgeschichte einer industriellen Metropole. Eine szenische Ausstellung auf dem Gelände des Anhalter Bahnhofs. Katalog zur Ausstellung 13.Juni - 20. September. [Mythos-Berlin-Ausstellung. In Zusammenarbeit mit der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst e.V. (NGBK). Katalogredaktion: Knut Hickethier u.a. Mit einem Vorwort von Volker Hassemer und Ulrich Eckhardt. Projektleitung und Einleitung: Eberhard Knödler-Bunte. Mit Beiträgen von Nikolaus Sombart: Viermal Berlin. Berliner Mythologie. Dietmar Kamper: der Körper der Stadt. Graham Budgett: Berlin bei Nacht. Dieter Hoffmann-Axthelm: Mythos - Stadt Wahrnehmung. Knut Hickethier: Kino Kino ... u.v.a..]]>https://www.buchfreund.de/Mythos-Berlin-Zur-Wahrnehmungsgeschichte-einer-industriellen-Metropole-Eine-szenische-Ausstellung-auf-dem-Gelaende-des-Anhalter-Bahnhofs-Katalog-zur-Ausstellung-13-Juni-20-September-Mythos-Berlin-Auss,52029962-buchMythos Berlin. Zur Wahrnehmungsgeschichte einer industriellen Metropole. Eine szenische Ausstellung auf dem Gelände des Anhalter Bahnhofs. Katalog zur Ausstellung 13.Juni - 20. September. [Mythos-Berlin-Ausstellung. In Zusammenarbeit mit der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst e.V. (NGBK). Katalogredaktion: Knut Hickethier u.a. Mit einem Vorwort von Volker Hassemer und Ulrich Eckhardt. Projektleitung und Einleitung: Eberhard Knödler-Bunte. Mit Beiträgen von Nikolaus Sombart: Viermal Berlin. Berliner Mythologie. Dietmar Kamper: der Körper der Stadt. Graham Budgett: Berlin bei Nacht. Dieter Hoffmann-Axthelm: Mythos - Stadt Wahrnehmung. Knut Hickethier: Kino Kino ... u.v.a.. Erstausgabe. Berlin : Verlag Ästhetik und Kommunikation, 1987. 336 Seiten mit vielen Abbildungen. 23,8 x 22,2 x 2 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3882451475Guter Zustand. Buchecken minimal eselsohrig. Schlagworte: Stadtentwicklung, Kulturanthropologie, Stadtplanung, Zivilisationskritik, Stadtgeschichte, Stadt / Geschichte, Aufsatzsammlung, Stadtliteratur, Geographie, Heimat- und Länderkunde, Reisen, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Wissenschaft und Kultur allgemein, Umweltschutz, Raumordnung, Landschaftsgestaltung, Stadtbevölkerung, Städtebau / Geschichte, Architektur / Geschichte, Soziokultureller Wandel, Stadtbaugeschichte, Zivilisationsgeschichte, Kulturgeographie, Architekt Architekten, Metropole Metropolen, Stadtbild, Metropole, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Architektur, Bildende Kunst, Kultur, Künstler, Kulturgeschichte, Themenausstellung, 80er, Sachbuch, Illustrierte Ausgabe, Bildende Kunst, Literatur, Geographie, Orts- und Landeskunde, Regionalliteratur, Berlin, Geschichte, Ausstellungskataloge, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Bildband, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Plastik, Baumeister, Bauwerke, Bauwesen, Ortsgeschichte, Landesgeschichte, Ortskunde,<br>Bestell-Nr.: 45356<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Mythos-Berlin-Zur-Wahrnehmungsgeschichte-einer-industriellen-Metropole-Eine-szenische-Ausstellung-auf-dem-Gelaende-des-Anhalter-Bahnhofs-Katalog-zur-Ausstellung-13-Juni-20-September-Mythos-Berlin-Auss,52029962-buch">Bestellen</a>Wed, 10 Sep 2014 05:00:14 +0200https://www.buchfreund.de/Mythos-Berlin-Zur-Wahrnehmungsgeschichte-einer-industriellen-Metropole-Eine-szenische-Ausstellung-auf-dem-Gelaende-des-Anhalter-Bahnhofs-Katalog-zur-Ausstellung-13-Juni-20-September-Mythos-Berlin-Auss,52029962-buch<![CDATA[Noch leuchten die Bilder. Ihr Schicksal, ihre Rettung, ihr Untergang. Mit Namen- und Sachregister, sowie einer Literaturübersicht.]]>https://www.buchfreund.de/Noch-leuchten-die-Bilder-Ihr-Schicksal-ihre-Rettung-ihr-Untergang-Mit-Namen-und-Sachregister-sowie-einer-Literaturuebersicht-Pars-Hans-H,69224580-buchPars, Hans H.: Noch leuchten die Bilder. Ihr Schicksal, ihre Rettung, ihr Untergang. Mit Namen- und Sachregister, sowie einer Literaturübersicht. Sonderausgabe. Hamburg Bielefeld Stuttgart, Freunde der Weltliteratur, 1953. 383 Seiten und zahlreiche Abbildungen auf 16 Tafeln. 21,5 cm. Braunes Leinen mit Kopffarbschnitt, goldgeprägten Rücken- und Deckeltitel und Schutzumschlag.Guter Zustand. - Hans Diebow (* 24. Juni 1896 in Oschersleben; † 1975)[2] (Pseudonyme: Hans Pars, Totila) war ein deutscher Journalist und Schriftsteller. Leben und Wirken: Diebow nahm wahrscheinlich ab 1914, spätestens aber ab 1915, als Freiwilliger am Ersten Weltkrieg teil. Nach dem Krieg studierte er in Erlangen, wo er 1923 oder 1924 mit einer Arbeit über Archäologische Studien über die Nacktheit des Weibes in der griechischen Kunst zum Dr. phil. promovierte. Nach dem Abschluss seiner Studien schlug Diebow die journalistische Laufbahn ein. Schon damals stand er der antisemitischen völkischen Bewegung nahe und publizierte 1924 das Buch Die Rassenfrage. Bis 1928 arbeitete er als verantwortlicher Redakteur für das in Berlin-Friedenau erschienene Deutsche Witzblatt, eine „völkische“ Sonntagspublikation von Richard Kunze. 1931 wurde er als Redakteur des Illustrierten Beobachters erwähnt. Später stieß er zu einem ungeklärten Zeitpunkt zur Redaktion des Völkischen Beobachters, dessen Chefredaktion er schließlich übernahm. Ferner war Diebow Mitglied des Fachausschusses „Bildberichterstatter“ der RDP und Mitarbeiter der Zeitung Neues Volk. Seit den 1920er Jahren veröffentlichte Diebow eine Reihe von Sachbüchern. Schwerpunktmäßig verfasste er Biographien zu Persönlichkeiten wie Benito Mussolini, Adolf Hitler und Gregor Strasser einerseits und – insbesondere seit Mitte der 1930er Jahre – antisemitische „Aufklärungsschriften“ über das Judentum andererseits. Charakteristisch für die meisten dieser Werke war eine reiche Bebilderung. In seiner Hitlerbiographie von 1931 begründete Diebow diese Arbeitsweise mit einem Hitler-Wort aus Mein Kampf, demzufolge das Wort dem Bild untertan sein müsse. ...Aus: wikipedia-Hans_Diebow Schlagworte: Kriminalgeschichte, Kunsthandel, Dürer, Michelangelo, Kunstsammler, Leonardo da Vinci, Rembrandt, Kunst, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte, Geschichte, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Mäzene, Sammler, Kenner und Restauratoren, Kriege und Revolutionen, Toulouse-Lautrec, da Vinci, Zweiter Weltkrieg, Verluste, Totentanz der Kunstwerke, Kriminalgeschichte der Kunst, Diebe und Plünderer, Rembrandt, Tizian, Michelangelo, Päpste, Schiller, Bildersturm, religiöser Fanatismus, Französische Revolution, Ärzte und Kurpfuscher, Kunsthändler, Zerstörungen im Bombenkrieg, Drittes Reich, Museen, Kunstpiraten, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Bildband, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Plastik<br>Bestell-Nr.: 53516<br>Preis: 4,60 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Noch-leuchten-die-Bilder-Ihr-Schicksal-ihre-Rettung-ihr-Untergang-Mit-Namen-und-Sachregister-sowie-einer-Literaturuebersicht-Pars-Hans-H,69224580-buch">Bestellen</a>Sat, 06 Sep 2014 23:30:29 +0200https://www.buchfreund.de/Noch-leuchten-die-Bilder-Ihr-Schicksal-ihre-Rettung-ihr-Untergang-Mit-Namen-und-Sachregister-sowie-einer-Literaturuebersicht-Pars-Hans-H,69224580-buch