<![CDATA[Geschichte von BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR Florian Achthaler]]>BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR , Florian Achthaler, Nordendstr. 15, 80799, Münchenhttps://www.buchfreund.de/Bouquinist-GbRde-deCopyright 2003-2019 w+h GmbHGeschichteSun, 17 Mar 2019 12:15:05 +0100https://www.buchfreund.deglaesser@whsoft.de (Stefan Gl垥r)60<![CDATA[Kinder im Krieg - Krieg gegen Kinder. Die Geschichte der polnischen Kinder 1939 - 1945. Mit einem Vorwort von Janusz Wieczorek. Aus dem Polnischen von Henryk Fula und Siegfried Schmidt. Mit Anmerkungen und einem Literaturverzeichnis. Mit Kurzbiografien der Beiträger. - (=rororo 7422 : rororo-Sachbuch).]]>https://www.buchfreund.de/Kinder-im-Krieg-Krieg-gegen-Kinder-Die-Geschichte-der-polnischen-Kinder-1939-1945-Mit-einem-Vorwort-von-Janusz-Wieczorek-Aus-dem-Polnischen-von-Henryk-Fula-und-Siegfried-Schmidt-Mit-Anmerkungen-und-ei,92606559-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63439.jpg" title="Kinder im Krieg - Krieg gegen Kinder."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63439_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Hrabar, Roman, Zofia Tokarz und Jacek E. Wilczur: Kinder im Krieg - Krieg gegen Kinder. Die Geschichte der polnischen Kinder 1939 - 1945. Mit einem Vorwort von Janusz Wieczorek. Aus dem Polnischen von Henryk Fula und Siegfried Schmidt. Mit Anmerkungen und einem Literaturverzeichnis. Mit Kurzbiografien der Beiträger. - (=rororo 7422 : rororo-Sachbuch). Deutsche Erstausgabe Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 1981. 349 (3) Seiten mit vielen Abbildungen. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783499174223Guter Zustand. Schlagworte: Weltkrieg II / Polen, Kind ; Nationalsozialistische Straftat ; Nationalsozialistische Verbrechen ; Kind ; Polen / Geschichte, a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, b Sozialwissenschaften, a Politik, Wehrwesen, a Recht, Verwaltung, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Kriegsverbrechen Polen, Nazi-Verbrechen, Vernichtungslager, Volkskunde, Rechtssprechung, Völkerrecht, Recht,Taschenbuchreihen, Kriegsgeschichte, Alliierte/Alliierten, Rechtswissenschaft, Drittes Reich, Nationalsozialismus, Zweiter Weltkrieg,<br>Bestell-Nr.: 63439<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kinder-im-Krieg-Krieg-gegen-Kinder-Die-Geschichte-der-polnischen-Kinder-1939-1945-Mit-einem-Vorwort-von-Janusz-Wieczorek-Aus-dem-Polnischen-von-Henryk-Fula-und-Siegfried-Schmidt-Mit-Anmerkungen-und-ei,92606559-buch">Bestellen</a>Sun, 17 Mar 2019 12:15:05 +0100https://www.buchfreund.de/Kinder-im-Krieg-Krieg-gegen-Kinder-Die-Geschichte-der-polnischen-Kinder-1939-1945-Mit-einem-Vorwort-von-Janusz-Wieczorek-Aus-dem-Polnischen-von-Henryk-Fula-und-Siegfried-Schmidt-Mit-Anmerkungen-und-ei,92606559-buch<![CDATA[Römische Geschichte. Mit einem Geleitwort von Eduard Norden. Mit einer Einleitung des Verfassers. Verzeichnis der Abbildungen.]]>https://www.buchfreund.de/Roemische-Geschichte-Mit-einem-Geleitwort-von-Eduard-Norden-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Verzeichnis-der-Abbildungen-Mommsen-Theodor,92414313-buchMommsen, Theodor: Römische Geschichte. Mit einem Geleitwort von Eduard Norden. Mit einer Einleitung des Verfassers. Verzeichnis der Abbildungen. Lizenzausgabe des Phaidon Verlags. Gekürzte Ausgabe in einem Band Gütersloh: Bertelsmann-Lesering, ohne Jahresangabe, ca. 1954. 976 (4) Seiten mit einem Titelporträt und mit 144 Abbildungen. 21,1 cm. Schutzumschlag und Einband: Hans Hermann Hagedorn. Graues Leinen mit Schutzumschlag.Guter Zustand. Schutzumschlag mit hinterlegten kleinen Einrissen. - Unter dem Titel Römische Geschichte veröffentlichte der deutsche Historiker Theodor Mommsen von 1854 bis 1885 eine mehrbändige Darstellung der Geschichte des Römischen Reichs. Für dieses Werk erhielt Mommsen 1902 als erster Deutscher den Nobelpreis für Literatur. Für die Alte Geschichte ist es bis heute ein bedeutsames Werk. Veröffentlichung: Ursprünglich waren fünf Bände geplant, die die Geschichte Roms von den Anfängen bis zur Zeit Diokletians abdecken sollten. Die ersten drei Bände erschienen jährlich von 1854 bis 1856 und decken die Zeit bis Gaius Iulius Caesar ab. Zur Veröffentlichung eines vierten Bandes kam es nicht; 1885 erschien als fünfter Band eine Darstellung über Die Provinzen von Caesar bis Diocletian. Die ersten drei Bände wurden von Mommsen in fünf Bücher (erstes bis drittes, viertes und fünftes) unterteilt, der fünfte Band stellt in dieser Zählung das achte Buch dar. Wirkung: Mommsens Werk wurde seit seiner Veröffentlichung für die kompetente, umfassende Darstellungsleistung in einem ansprechenden Erzählstil gelobt. Bekannt bei Althistorikern und Studenten sind unter anderem Mommsens Charakterisierungen prominenter Gestalten, beispielsweise sein negatives Urteil über Marcus Tullius Cicero: „Als Staatsmann ohne Einsicht, Ansicht und Absicht, hat er nach einander als Demokrat, als Aristokrat und als Werkzeug der Monarchen figurirt und ist nie mehr gewesen als ein kurzsichtiger Egoist.“ – Theodor Mommsen: Römische Geschichte. Bd. 3: Von Sullas Tode bis zur Schlacht von Thapsus. Weidmann, Leipzig 1856, S. 572. Aus: wikipedia-Römische_Geschichte_(Theodor_Mommsen). - - Christian Matthias Theodor Mommsen (* 30. November 1817 in Garding, Herzogtum Schleswig; † 1. November 1903 in Charlottenburg) war ein deutscher Historiker und gilt als einer der bedeutendsten Altertumswissenschaftler des 19. Jahrhunderts. Seine Werke und Editionen zur römischen Geschichte sind für die heutige Forschung noch von grundlegender Bedeutung. Für seine Römische Geschichte wurde er 1902 mit dem Nobelpreis für Literatur geehrt. ... Wissenschaftliche Werke: Mommsen verfasste über 1500 wissenschaftliche Studien und Abhandlungen zu verschiedenen Forschungsthemen, vor allem zu Geschichte und Rechtswesen des Römischen Reiches von der Frühzeit bis in die ausgehende Spätantike. Seine berühmteste Publikation ist dabei die zu Beginn seiner Karriere verfasste Römische Geschichte. Sie erschien von 1854 bis 1856 in drei Bänden und schilderte die Geschichte Roms bis zum Ende der römischen Republik und der Herrschaft Gaius Iulius Caesars, den Mommsen als genialen Staatsmann darstellte. Damit prägte Mommsen das höchst positive Caesarbild der deutschen Forschung für fast ein Jahrhundert. Die politischen Auseinandersetzungen vor allem der späten Republik werden von Mommsen in der Terminologie mit den politischen Entwicklungen des 19. Jahrhunderts (Nationalstaat, Demokratie) verglichen. Das engagiert geschriebene Werk gilt, wiewohl in vielem überholt, nicht zuletzt aufgrund seiner literarischen Qualität als Klassiker der Geschichtsschreibung. Eine Fortsetzung der römischen Geschichte in die Kaiserzeit hinein schrieb Mommsen, dessen wissenschaftliche Herangehensweise an die Antike sich in späteren Jahren sehr stark wandelte, nie; nur Mitschriften seiner Vorlesungen über die römische Kaisergeschichte wurden (erst 1992) veröffentlicht. 1885 erschien als Band 5 der Römischen Geschichte eine systematische Darstellung der römischen Provinzen in der frühen Kaiserzeit. Für die althistorische und rechtshistorische Forschung nach wie vor von großer Bedeutung ist die dreibändige (1871–1888) systematische Darstellung des römischen Staatsrechts in seinem Werk Römisches Staatsrecht. Des Weiteren schrieb er ein Werk über das römische Strafrecht (Römisches Strafrecht, 1899). ... Aus: wikipedia-Theodor_Mommsen Schlagworte: Römisches Imperium, Geschichtsschreibung, Römische Kaiser, Geschichte, Antike, Antike Literatur, Römische Antike, Römische Geschichte, Geschichte XS Römisches Reich, Geschichtswissenschaft, Römisches Reich, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtsstudium, Kaiser / Biographien, Römisches Reich / Biographien, Weltgeschichte, Lexika, Nachschlagewerk, Nachschlagewerke, Wissen, Wissenschaft, Kulturgeschichte, Lexikon, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Kulturgeschichte, Essay, Lexikon, Werk, Nachschlagewerk, Standartwerk, Weltgeschichte, Zeitgeschichte, Politik, Religion, Kultur, Persönlichkeiten, Caesaren, Germanien, Hermeneutik, Cäsar, Augustus, Tiberius, Nero, Domitian, Hadrian, Marc Aurel, , Griechenland, Altertum, Griechische Philosophie, Sagen, Altphilologie, Historische Bildung, Althistoriker, Archäologie<br>Bestell-Nr.: 63318<br>Preis: 17,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Roemische-Geschichte-Mit-einem-Geleitwort-von-Eduard-Norden-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Verzeichnis-der-Abbildungen-Mommsen-Theodor,92414313-buch">Bestellen</a>Thu, 28 Feb 2019 20:00:49 +0100https://www.buchfreund.de/Roemische-Geschichte-Mit-einem-Geleitwort-von-Eduard-Norden-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Verzeichnis-der-Abbildungen-Mommsen-Theodor,92414313-buch<![CDATA[Der Mensch der Renaissance. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Eugenio Garin. Aus dem Italienischen von Linda Gränz und Asa-Bettina Wuthenow. Originaltitel: L' uomo del rinascimento. Inhalt: Enthält: Garin: Der Mensch der Renaissance; John Law: Der Fürst; Michael Mallett: Der Condottiere; Massimo Firpo: Der Kardinal; Peter Burke: Der Höfling; Eugenio Garin: Der Philosoph und der Magier; Alberto Tenenti: Der Kaufmann und der Bankier; André Chastel: Der Künstler; Margaret L. King: Die Frau; Tzvetan Todorov: Der Reisende und der Eingeborene. Mit Literaturhinweisen, Personen- und Ortsregister. Mit Kurzbiografien der Beiträger. - (=Fischer 12605 : Geschichte).]]>https://www.buchfreund.de/Der-Mensch-der-Renaissance-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Eugenio-Garin-Aus-dem-Italienischen-von-Linda-Graenz-und-Asa-Bettina-Wuthenow-Originaltitel-L-uomo-del-rinascimento-Inhalt-Enthael,92380374-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63306.jpg" title="Der Mensch der Renaissance."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63306_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Garin, Eugenio: Der Mensch der Renaissance. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Eugenio Garin. Aus dem Italienischen von Linda Gränz und Asa-Bettina Wuthenow. Originaltitel: L' uomo del rinascimento. Inhalt: Enthält: Garin: Der Mensch der Renaissance; John Law: Der Fürst; Michael Mallett: Der Condottiere; Massimo Firpo: Der Kardinal; Peter Burke: Der Höfling; Eugenio Garin: Der Philosoph und der Magier; Alberto Tenenti: Der Kaufmann und der Bankier; André Chastel: Der Künstler; Margaret L. King: Die Frau; Tzvetan Todorov: Der Reisende und der Eingeborene. Mit Literaturhinweisen, Personen- und Ortsregister. Mit Kurzbiografien der Beiträger. - (=Fischer 12605 : Geschichte). Taschenbucherstausgabe Frankfurt am Main, Fischer Taschenbuch Verlag, 1996. 400 Seiten. 19 cm. Umschlaggestaltung: Buchholz / Hinsch / Hensinger. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783596126057Die Renaissance, eine ebenso kurze wie lichtvolle Epoche, in deren Zentrum die norditalienischen Stadt-Republiken stehen, die aber weit darüber ausstrahlt. Was verbindet Machiavellis "Fürsten", die Macht Elizabeths I., Michelangelos "David", die Entdeckung von Nordamerika durch Columbus, die Wittenberger Thesen Martin Luthers, die Ränke der Medici-Päpste, den Reichtum der Fugger und Dantes "Göttliche Komödie" miteinander? Was war in der Epoche der Renaissance wirklich neu und anders als im Mittelalter? Wie läßt sie sich abgrenzen? Mit solchen und anderen Fragen befassen sich der Herausgeber, die Autorin und die Autoren des vorliegenden Bandes. Der Aufbau dieses Buches ist vergleichbar mit dem von Jacques Le Goff herausgegeben Parallelband "Der Mensch des Mittelalters" (Bd. 12604): Jedem spezifischen Profil, jedem Sozialtypus wird ein eigenes Kapitel gewidmet. Die neun so entstandenen Studien fördern auf unterschiedlichste Weise neueste Forschungsergebnisse und originelle "Lesarten" zutage. Hierbei wird manches Gewohnte in Frage gestellt. So etwa glaubten die Humanisten, endlich Anschluß an die glorreichste Epoche der Menschheit gefunden zu haben - an die Antike. Doch war es nicht so sehr die Antike, die man als "wiedergeboren" ansah, sondern es war das Individuum, das in der Zeit der Renaissance zu seinem neuen historischen Recht kam. Mit Recht stellt Herfried Münkler in seiner großen Rezension für DIE ZEIT fest, "daß aus Sicht der heutigen wissenschaftlichen Debatte von dem Menschen der Renaissance nicht mehr die Rede sein kann." Schlagworte: Europa ; Sozialgeschichte 1420-1600 ; Aufsatzsammlung; Renaissance ; Sozialgeschichte ; Aufsatzsammlung, Sozialgeschichte, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte<br>Bestell-Nr.: 63306<br>Preis: 5,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Mensch-der-Renaissance-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Eugenio-Garin-Aus-dem-Italienischen-von-Linda-Graenz-und-Asa-Bettina-Wuthenow-Originaltitel-L-uomo-del-rinascimento-Inhalt-Enthael,92380374-buch">Bestellen</a>Tue, 26 Feb 2019 23:00:01 +0100https://www.buchfreund.de/Der-Mensch-der-Renaissance-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Eugenio-Garin-Aus-dem-Italienischen-von-Linda-Graenz-und-Asa-Bettina-Wuthenow-Originaltitel-L-uomo-del-rinascimento-Inhalt-Enthael,92380374-buch<![CDATA[Wenn Hitler den Krieg gewonnen hätte. Die Pläne der Nazis nach dem Endsieg. Mit einer Einleitung des Verfassers. Mit Literaturverzeichnis und Personenregister.]]>https://www.buchfreund.de/Wenn-Hitler-den-Krieg-gewonnen-haette-Die-Plaene-der-Nazis-nach-dem-Endsieg-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Mit-Literaturverzeichnis-und-Personenregister-Giordano-Ralph-3891362641,92363686-buchGiordano, Ralph: Wenn Hitler den Krieg gewonnen hätte. Die Pläne der Nazis nach dem Endsieg. Mit einer Einleitung des Verfassers. Mit Literaturverzeichnis und Personenregister. Erstausgabe Hamburg: Rasch und Röhring Verlag, 1989. 383 (1) Seiten. 21,5 cm. Rotes Leinen mit farbigen Vorsätzen und Schutzumschlag. ISBN: 3891362641Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Der Plan von der deutschen Weltherrschaft "Die nordische Rasse hat ein Recht darauf, die Welt zu beherrschen, und wir müssen dieses Recht der Rasse zum Leitstern unserer Außenpolitik machen. Glauben Sie mir, der ganze Nationalsozialismus wäre nichts wert, wenn er sich auf Deutschland beschränkt und nicht mindestens 1000 bis 1200 Jahre lang die Herrschaft der hochwertigen Rasse über die ganze Welt ausübt." Dieser Satz Hitlers aus dem Jahre 1930 zeugt nicht nur von Größenwahn und Fantasterei. Er war Programm. Und auch das nicht nur. Denn in den Parteiämtern und Behörden des "Dritten Reichs" arbeiteten wenig später intelligente und willfährige Köpfe an der Ausfüllung dieses Programms, an detaillierten Plänen für die Zeit nach dem Endsieg. Wie Deutschland, wie Westeuropa, wie die Welt nach dem gewonnenen Krieg aussehen würde, das war beschrieben in zahlreichen Denkschriften, Direktiven, Verordnungen, die nur darauf warteten, aus der Schublade gezogen zu werden... ´. - Ralph Giordano (* 20. März 1923 in Hamburg) ist ein deutscher Journalist, Publizist, Schriftsteller und Regisseur. ... 2000 veröffentlichte er Die Traditionslüge, worin er sich mit den undemokratischen Wurzeln der Bundeswehr auseinandersetzte. In der durch Jürgen Möllemann ausgelösten Antisemitismus-Debatte sagte er im Juni 2002, sein Fluchtgefühl sei seit der Befreiung vom Nationalsozialismus nicht mehr so stark gewesen. 2003 kritisierte er die Positionen der Friedensbewegung gegen den Irakkrieg, der er unter anderem „Antiamerikanismus“ vorwarf.[1] 2005 erklärte Giordano gegenüber dem Magazin Stern, dass seine schwer an Krebs erkrankte Frau durch aktive Sterbehilfe zu Tode gekommen sei.[2] Im Frühjahr 2005 kritisierte Ralph Giordano Rolf Hochhuth in massiver Weise wegen seiner Äußerungen in einem Interview mit der Jungen Freiheit über den Holocaustleugner David Irving. Später räumte er ein, dass er seine Kritik formuliert hatte, ohne den vollständigen Text des Interviews zu kennen. In einem Artikel, der in der Berliner Zeitung veröffentlicht worden ist, nahm er sein vernichtendes Urteil zurück und bezeugte Hochhuth gegenüber seine Solidarität. Dass Hochhuth mit seinen Äußerungen über Irving aber, gelinde gesagt, „heftig daneben gehauen“ hatte, das bliebe bestehen.[3] Hochhuth selbst hatte sich bereits zuvor entschuldigt, allerdings empfand er das Wort Entschuldigung für seine Bemerkungen als unpassend. Im Oktober 2006 interpretierte Giordano einen rechtsextremistischen Vorfall an der Sekundarschule „An der Elbe“ in Parey (Sachsen-Anhalt) dergestalt, dass ganz Deutschland an dieser Untat beteiligt sei. Ein Grund für die immer wieder „freche Entfaltung des Judenhasses“ sei mangelnde Zivilcourage. Dieser Mangel sei ein Merkmal der deutschen Geschichte.[4] Giordano unterstützte bis November 2007 das Zentrum gegen Vertreibungen, das das Ziel verfolgt, die Vertreibungen des 20. Jahrhunderts aufzuarbeiten.[5] Er änderte seine Meinung mit der Begründung, dass das „deutschverursachte Morduniversum des Zweiten Weltkriegs und seine[r] Besatzungspolitik“ noch immer „notorisch zu kurz“ komme. Es gehe nicht an, „die Geschichte der Vertreibungen bilderreich auszubreiten, das Blutbad der Vorgeschichte aber in marginalen Nebensätzen zu verstecken“.[6] Nach der Rede des Bundespräsidenten Christian Wulff am Tag der Deutschen Einheit vom 3. Oktober 2010 verurteilt Ralph Giordano in einem offenen Brief dessen positive Haltung zum Islam.[7] ... Aus: wikipedia-Ralph_Giordano Schlagworte: Geschichtsschreibung, Antisemitismus, Nationalsozialismus, Geschichtsphilosophie, Judenverfolgung, Holocaust, Judenvernichtung, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Weltkrieg <1939-1945>, Geschichtsstudium, Kriegsziel, Zukunftsplanung<br>Bestell-Nr.: 63291<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Wenn-Hitler-den-Krieg-gewonnen-haette-Die-Plaene-der-Nazis-nach-dem-Endsieg-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Mit-Literaturverzeichnis-und-Personenregister-Giordano-Ralph-3891362641,92363686-buch">Bestellen</a>Mon, 25 Feb 2019 22:03:05 +0100https://www.buchfreund.de/Wenn-Hitler-den-Krieg-gewonnen-haette-Die-Plaene-der-Nazis-nach-dem-Endsieg-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Mit-Literaturverzeichnis-und-Personenregister-Giordano-Ralph-3891362641,92363686-buch<![CDATA[Venedig. Die Geschichte der Löwenrepublik. Aus dem Italienischen von Sylvia Höfer. Originaltitel: La Repubblica del Leone. Storia di Venezia. Milano 1979. Mit Zeittafel, Bibliographische Hinweise, Orts- und Personenregister. - (=Fischer 4382).]]>https://www.buchfreund.de/Venedig-Die-Geschichte-der-Loewenrepublik-Aus-dem-Italienischen-von-Sylvia-Hoefer-Originaltitel-La-Repubblica-del-Leone-Storia-di-Venezia-Milano-1979-Mit-Zeittafel-Bibliographische-Hinweise-Orts-und-P,92228810-buchZorzi, Alvise: Venedig. Die Geschichte der Löwenrepublik. Aus dem Italienischen von Sylvia Höfer. Originaltitel: La Repubblica del Leone. Storia di Venezia. Milano 1979. Mit Zeittafel, Bibliographische Hinweise, Orts- und Personenregister. - (=Fischer 4382). Taschenbucherstausgabe Frankfurt am Main : Fischer-Taschenbuch-Verlag, 1987. 803 (9) Seiten mit vielen Abbildungen. 19 cm. Dünndruckausgabe. Umschlagentwurf: Jan Buchholz und Reni Hinsch. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783596243822Guter Zustand. - Alvise Zorzi (* 10. Juli 1922 in Venedig; † 14. Mai 2016 in Rom) war ein italienischer Historiker, Fernsehjournalist und Autor zahlreicher Bücher über seine Heimatstadt Venedig. Er stammte aus einer alten venezianischen Adelsfamilie. Sein Vater war der Journalist, Autor und, in den Nachkriegsjahren, Direktor der Mostra Internazionale d’Arte Cinematografica della Biennale di Venezia Elio Zorzi. Seine Mutter war Irma Gelmetti, Dichterin und Vertreterin des Futurismus, die unter dem Namen ‚Irma Valeria‘ schrieb. Alvise Zorzi war einer der bedeutendsten Venedig-Spezialisten. Er studierte Literaturwissenschaft in Padua. Von 1953 bis 1961 war er Leiter der Kulturprogramme des italienischen Fernsehens, später Koordinator der internationalen Beziehungen im Bereich Funk und Fernsehen; danach war er Vizepräsident der Europäischen Rundfunk-Union. Verheiratet war er mit der Autorin Mimì Prinetti Castelletti, mit der er einen Sohn hatte. 667 Jahre nach dem Tod des Dogen Marino Zorzi veröffentlichte der aus derselben Adelsfamilie stammende Alvise Zorzi mit La Repubblica del Leone eine umfassende Hommage an seine Heimatstadt. Unter dem Titel Venedig 697–1797 wurde das Buch im Jahre 1981 auch in deutscher Sprache publiziert. Zorzi war Präsident der Comitati privati per la salvaguardia di Venezia, einer Nichtregierungsorganisation, die eng mit der UNESCO und den Denkmalämtern Venedigs zusammenarbeitet und seit ihrer Gründung 1966 die Restaurierung von über 80 Monumenten und über 900 Kunstwerken finanziert hat. Darüber hinaus war er Präsident des Comitato per la Pubblicazione delle Fonti per la Storia di Venezia und Mitbruder der Scuola Grande di San Rocco. ... Aus: wikipedia-Alvise_Zorzi Schlagworte: Venedig / Geschichte, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Ortskunde, Kunsthistoriker, Bauwerke, Kunsthandwerk, Baukunst, Orts- und Landesgeschichte, Orts- und Landeskunde, Kunstwissenschaft, Italienische Renaissance, Venedig Kunstgeschichte, Stadtgeschichte, Italien, Stadt / Geschichte, Städteansichten, Stadtliteratur, Kunstwerk Kunstwerke, Baumaterialien, Städtebau / Geschichte, Architektur / Geschichte, Baumeister, Bauwesen, Stadtbaugeschichte, Architekt Architekten, Baupläne, Palast, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 63217<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Venedig-Die-Geschichte-der-Loewenrepublik-Aus-dem-Italienischen-von-Sylvia-Hoefer-Originaltitel-La-Repubblica-del-Leone-Storia-di-Venezia-Milano-1979-Mit-Zeittafel-Bibliographische-Hinweise-Orts-und-P,92228810-buch">Bestellen</a>Wed, 13 Feb 2019 22:30:11 +0100https://www.buchfreund.de/Venedig-Die-Geschichte-der-Loewenrepublik-Aus-dem-Italienischen-von-Sylvia-Hoefer-Originaltitel-La-Repubblica-del-Leone-Storia-di-Venezia-Milano-1979-Mit-Zeittafel-Bibliographische-Hinweise-Orts-und-P,92228810-buch<![CDATA[Der Verrat im 20. Jahrhundert. Geleitwort von Gustav Heinemann, Einleitung von Hellmut Becker. Mit Literaturhinweisen, Namen- und Sachregister.]]>https://www.buchfreund.de/Der-Verrat-im-20-Jahrhundert-Geleitwort-von-Gustav-Heinemann-Einleitung-von-Hellmut-Becker-Mit-Literaturhinweisen-Namen-und-Sachregister-Boveri-Margret-3498090305,92003832-buchBoveri, Margret: Der Verrat im 20. Jahrhundert. Geleitwort von Gustav Heinemann, Einleitung von Hellmut Becker. Mit Literaturhinweisen, Namen- und Sachregister. Erste Auflage der einbändigen Gesamtausgabe, 1. - 5. Tausend Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Verlag, 1976. 826 (4) Seiten. 21 cm. Einbandentwurf und Umschlagentwurf: Werner Rebhuhn. Schwarzes Leinen ohne Schutzumschlag. ISBN: 3498090305Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Margret Antonie Boveri (* 14. August 1900 in Würzburg; † 6. Juli 1975 in Berlin) war eine deutsche Journalistin. Ihr Leben war durch zahlreiche historische Brüche gekennzeichnet. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges setzte sie sich vor allem für die Wiedervereinigung Deutschlands ein. Zu ihrem Freundes- und Bekanntenkreis zählten so unterschiedliche Persönlichkeiten wie Wilhelm Conrad Röntgen, Theodor Heuss, Ernst von Weizsäcker, Freya von Moltke, Ernst Jünger, Carl Schmitt, Gottfried Benn und Uwe Johnson. Leben: Margret Boveri wurde als Tochter des deutschen Biologen Theodor Boveri und der amerikanischen Biologin Marcella Boveri, geb. O'Grady, in Würzburg geboren. Sie studierte Geschichte und Politikwissenschaft in Würzburg, München und Berlin und promovierte 1933 über das Thema „Sir Edward Grey und das Foreign Office“. Ab 1934 arbeitete sie als Journalistin in der außenpolitischen Redaktion des Berliner Tageblatts. Sie gehörte einer illegalen Widerstandsgruppe an, gemeinsam mit Wolfgang Hanstein, Sekretär des Deutsch-Französischen Studienkomitees; Hugo Richarz von der Preußischen Hauptlandwirtschaftskammer; Wolfgang Krüger von der Reichswirtschaftskammer; Alfred Sohn-Rethel, Assistent von Dr. Max Hahn im MWT (Mitteleuropäischer Wirtschaftstag) und Mitglied der Redaktionskonferenz der Deutschen Führerbriefe. Sie hielt auch Kontakt zu dem Diplomaten und Widerstandskämpfer Adam von Trott zu Solz. Von 1939 bis zum Verbot der Zeitung 1943 war sie Auslandskorrespondentin der Frankfurter Zeitung (FZ) in Stockholm und New York. Auf eigenen Wunsch kehrte sie – mitten im Zweiten Weltkrieg, nachdem man sie nach Kriegseintritt der USA zeitweise in New York interniert hatte – im Mai 1942 nach Europa (Lissabon) zurück, wo sie ihre Tätigkeit für die FZ sofort wieder aufnahm. Sie veröffentlichte in der FZ auch antisemitische Beiträge, etwa: "Landschaft mit doppeltem Boden. Einfluss und Tarnung des amerikanischen Judentums" (FZ, Nr. 268 und 269, Mai 1943). Die Schärfe der Beiträge sei auf redaktionelle Eingriffe zurückzuführen, erklärte sie nach dem Krieg.[1] Am 20. Juli 1941 wurde sie mit der Kriegsverdienstmedaille ausgezeichnet. [2] Nach dem Verbot der FZ kehrte sie nach Berlin zurück, wo ihre Wohnung durch einen Bombenangriff schwer beschädigt wurde. Boveri nahm sodann eine Tätigkeit als Verfasserin von Berichten in der deutschen Botschaft in Madrid auf, von der sie im März 1944 wieder nach Berlin zurückkehrte, wo sie als freie Mitarbeiterin der Zeitschrift Das Reich bis Kriegsende tätig blieb. Bis zu ihrem Tode lebte sie als freie Journalistin in Berlin. 1968 wurde Boveri mit dem Deutschen Kritikerpreis ausgezeichnet. ... Aus: wikipedia--Margret_Boveri Schlagworte: Sozialgeschichte, Geheimagenten, Kalter Krieg, Widerstand, Geheimdienste, Rote Kapelle, Stauffenberg, Kulturgeschichte, Drittes Reich, Nationalsozialismus, Soziologie, Staatslehre, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturbeziehungen, Geschichte, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Buchherstellung<br>Bestell-Nr.: 63121<br>Preis: 19,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Verrat-im-20-Jahrhundert-Geleitwort-von-Gustav-Heinemann-Einleitung-von-Hellmut-Becker-Mit-Literaturhinweisen-Namen-und-Sachregister-Boveri-Margret-3498090305,92003832-buch">Bestellen</a>Wed, 23 Jan 2019 23:30:19 +0100https://www.buchfreund.de/Der-Verrat-im-20-Jahrhundert-Geleitwort-von-Gustav-Heinemann-Einleitung-von-Hellmut-Becker-Mit-Literaturhinweisen-Namen-und-Sachregister-Boveri-Margret-3498090305,92003832-buch<![CDATA[Der Dreißigjährige Krieg. Mit einer Vorbemerkung des Verfassers. Mit Anmerkungen. Mit einer Auswahlbibliographie. - (=Edition Suhrkamp. Neue Folge: Band 542. Neue historische Bibliothek).]]>https://www.buchfreund.de/Der-Dreissigjaehrige-Krieg-Mit-einer-Vorbemerkung-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Mit-einer-Auswahlbibliographie-Edition-Suhrkamp-Neue-Folge-Band-542-Neue-historische-Bibliothek-Johannes-Burkhardt,91980973-buchJohannes Burkhardt: Der Dreißigjährige Krieg. Mit einer Vorbemerkung des Verfassers. Mit Anmerkungen. Mit einer Auswahlbibliographie. - (=Edition Suhrkamp. Neue Folge: Band 542. Neue historische Bibliothek). Erstausgabe Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 1992. 307 (11) Seiten. 17,8 cm. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783518115428Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Über den Dreißigjährigen Krieg ist viel geschrieben worden. Und doch sind noch viele Fragen offen. Ein »Krieg der Kriege«, im Sinne einer Akkumulation von Kriegen und Konflikttypen, steht im Mittelpunkt des Interesses. Als kriegstreibende Faktoren werden mentale, konfessionelle, ökonomische, militärtechnische, soziale und genuin politische Strukturen gewichtet. Kriegsverlängernd wirkten nicht zuletzt die Etablierungsprobleme des modernen Staatensystems, das sich zwischen Universalkonzeptionen und Ständerecht im Laufe dieses Krieges erst durchsetzte. Die Verstaatlichung von Krieg und Frieden steckte noch in einer Übergangskrise und zeigte doch schon die kommenden Schwachstellen. Erste Lösungshorizonte zeichneten sich 1648 in völkerrechtlichen Verhaltensnormen und in der föderativen Verfassung des Reiches deutscher Nation ab. Ein Krieg der Kriege aber war es auch im Sinne einer zum Mythos gebündelten außergewöhnlichen Kriegserfahrung. Die Steigerung des Kriegsschreckens gründet vor allem in der zum Dauerzustand gewordenen Bedrohung – den Alltagslasten, Überlebensleistungen und Bewältigungsformen eines Krieges, der nicht enden wollte. - Johannes Burkhardt (* 24. Februar 1943 in Dresden) ist ein deutscher Historiker. Johannes Burkhardt studierte Geschichte, Germanistik und Philosophie an den Universitäten Hamburg und Tübingen. Im Jahr 1971 wurde er in Tübingen bei Ernst Walter Zeeden mit einer noch heute breit rezipierten Studie zur Entstehung der Jahrhundertrechnung promoviert. Er war von 1973 bis 1974 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Historische Verhaltensforschung in Stuttgart. Von 1978 bis 1986 war Burkhardt Wissenschaftlicher Assistent bzw. Akademischer Oberrat an der Universität Eichstätt. Dort erfolgte seine Habilitation für Neuere und Neueste Geschichte 1984 mit einer Arbeit über den Siebenjährigen Krieg und die päpstliche Diplomatie. Burkhardt hatte Lehrstuhlvertretungen in Bielefeld (1987/88) und in Bochum (1989/90). Im Jahr 1991 wurde er Nachfolger von Wolfgang Reinhard an der Universität Augsburg und lehrte dort bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2008 als ordentlicher Professor Geschichte der Frühen Neuzeit. Er ist seit 1991 Direktoriumsmitglied des Instituts für Europäische Kulturgeschichte und Direktor des Fuggerarchivs in Dillingen. Von 1991 bis 1995 war er Geschäftsführender Direktor des Instituts für Europäische Kulturgeschichte der Universität Augsburg und ist seit 1993 Mitglied der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft. Burkhardt wurde ferner Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Museums des Dreißigjährigen Krieges in Wittstock an der Dosse. Mit Publikationen zum Dreißigjährigen Krieg (1992) und zum Reformationsjahrhundert (2002) hat Burkhardt wichtige Ereignisse der Frühen Neuzeit erforscht. Burkhardt interpretierte den Dreißigjährigen Krieg als „Staatsbildungskrieg“.[1] Für die neueste Ausgabe des klassischen Handbuchs der deutschen Geschichte, des Gebhardt, verfasste Burkhardt den Band zum Heiligen Römischen Reich zwischen 1648 und 1763. Eine knappe Darstellung über die deutsche Geschichte in der Frühen Neuzeit veröffentlichte er 2009. ... Aus: wikipedia-Johannes_Burkhardt Schlagworte: 1618-1648, Staatenbildungskrieg , Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 63097<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Dreissigjaehrige-Krieg-Mit-einer-Vorbemerkung-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Mit-einer-Auswahlbibliographie-Edition-Suhrkamp-Neue-Folge-Band-542-Neue-historische-Bibliothek-Johannes-Burkhardt,91980973-buch">Bestellen</a>Tue, 22 Jan 2019 23:00:13 +0100https://www.buchfreund.de/Der-Dreissigjaehrige-Krieg-Mit-einer-Vorbemerkung-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Mit-einer-Auswahlbibliographie-Edition-Suhrkamp-Neue-Folge-Band-542-Neue-historische-Bibliothek-Johannes-Burkhardt,91980973-buch<![CDATA[Preussen ohne Legende. Bildteil von Ulrich Weyland. Fotos von Peter Thomann. - (=Goldmann 11511, Stern-Bücher).]]>https://www.buchfreund.de/Preussen-ohne-Legende-Bildteil-von-Ulrich-Weyland-Fotos-von-Peter-Thomann-Goldmann-11511-Stern-Buecher-Haffner-Sebastian-3442115116,90560721-buchHaffner, Sebastian: Preussen ohne Legende. Bildteil von Ulrich Weyland. Fotos von Peter Thomann. - (=Goldmann 11511, Stern-Bücher). Erstausgabe [München], Goldmann Verlag, 1981. 535 Seiten mit vielen farbigen Abbildungen und Karten. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3442115116Guter Zustand. Beiliegend ein Zeitungsartikel von Johannes Willms: Krieg. Die unendliche Tiefe der Leere. Wie die preußische Seele am Zwiespalt ihrer Zwänge zerbrach (SZ 10./11. 2. 2001). - - Sebastian Haffner, eigentlich Raimund Pretzel (* 27. Dezember 1907 in Berlin; † 2. Januar 1999 ebenda) war ein deutscher Publizist, Historiker, Schriftsteller, Journalist, Korrespondent und Kolumnist. Der promovierte Jurist verfasste schon im Exil Beiträge zu einer Historisierung des Nationalsozialismus. Er wurde durch seine zahlreichen kritischen Beiträge bekannt, die er nach dem Zweiten Weltkrieg hauptsächlich in der Zeitschrift Stern publizierte. ... Nachkriegszeit und Leben in der Bundesrepublik Deutschland (1945 bis 1999): Nach dem Krieg ließ sich Haffner in Großbritannien einbürgern und kehrte schließlich 1954 als Korrespondent des Observer nach Berlin zurück. 1961 verließ er die Zeitung wegen Meinungsverschiedenheiten in der Berlin-Frage. In den folgenden Jahren schrieb Haffner für deutsche Zeitungen wie Christ und Welt und Die Welt. Von 1962 bis 1975 steuerte Haffner eine wöchentliche Kolumne beim Stern bei und verfasste für die Zeitschrift konkret Buchbesprechungen. Haffner war kaum auf ein bestimmtes politisches Lager festzulegen. Während er in den 1950er Jahren antikommunistisch argumentierte, näherte er sich gegen Ende der 1960er Jahre dem linken Spektrum, von dem er sich später wieder entfernte. So bezog er damals ebenso Position für die demonstrierenden Studenten der 68er-Bewegung wie, angesichts der Spiegel-Affäre, für die journalistische Freiheit. Öffentliche Präsenz zeigte Haffner auch als Gastgeber seiner eigenen Fernsehkolumne beim SFB sowie als häufiger Gast in Fernsehsendungen wie z. B. Werner Höfers Internationalem Frühschoppen. Neben seiner journalistischen Tätigkeit trat Haffner seit den 1960er Jahren auch durch mehrere Sachbuchveröffentlichungen hervor. Thematisch behandeln die meisten seiner entsprechenden Werke historische Themen, im Wesentlichen zur Geschichte des deutschen Nationalstaats seit 1871, beispielsweise Haffners historisch-politische Analyse der Novemberrevolution von 1918/19 unter dem Titel Der Verrat (als Buch veröffentlicht 1969), in der er als einer der ersten namhaften westdeutschen Publizisten einen kritischen Blick auf die Rolle der „Mehrheits-SPD“ um Ebert, Noske, Scheidemann als Blockierer der Revolution warf. Insbesondere Haffners Veröffentlichung Anmerkungen zu Hitler aus dem Jahr 1978 stieß auf eine breite öffentliche Aufmerksamkeit und brachte ihm zahlreiche Auszeichnungen ein. Verschiedentlich wurde er in Rezensionen für seine Fähigkeit gewürdigt, komplizierte geschichtliche Zusammenhänge einem breiten Publikum verständlich zu machen und gleichzeitig neue Perspektiven zu eröffnen. Haffner verstarb 1999 im Alter von 91 Jahren. ... Die Malerin Sarah Haffner ist seine Tochter. ... Aus: wikipedia-Sebastian_Haffner. Schlagworte: Geschichtsschreibung, Preußen, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtsstudium, Geschichte Preußens<br>Bestell-Nr.: 62374<br>Preis: 3,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Preussen-ohne-Legende-Bildteil-von-Ulrich-Weyland-Fotos-von-Peter-Thomann-Goldmann-11511-Stern-Buecher-Haffner-Sebastian-3442115116,90560721-buch">Bestellen</a>Tue, 22 Jan 2019 23:00:13 +0100https://www.buchfreund.de/Preussen-ohne-Legende-Bildteil-von-Ulrich-Weyland-Fotos-von-Peter-Thomann-Goldmann-11511-Stern-Buecher-Haffner-Sebastian-3442115116,90560721-buch<![CDATA[Die Borgia-Päpste Kalixt III. und Alexander VI. Mit einem Vorwort der Verfasserin. Mit Quellen, einer mehrfach gefalteten Stammtafel, Literatur, Ortsnamen- und Personenregister.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Borgia-Paepste-Kalixt-III-und-Alexander-VI-Mit-einem-Vorwort-der-Verfasserin-Mit-Quellen-einer-mehrfach-gefalteten-Stammtafel-Literatur-Ortsnamen-und-Personenregister-Schueller-Piroli-Susanne,91910536-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63055.jpg" title="Die Borgia-Päpste Kalixt III. und Alexander VI."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63055_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Schüller-Piroli, Susanne: Die Borgia-Päpste Kalixt III. und Alexander VI. Mit einem Vorwort der Verfasserin. Mit Quellen, einer mehrfach gefalteten Stammtafel, Literatur, Ortsnamen- und Personenregister. Erstausgabe München : R. Oldenbourg Verlag, 1980. 421 (7) Seiten mit zahlreichen Illustrationen und Karten. 22 cm. Rotes Leinen mit einer goldgeprägten Deckelvignette, goldgeprägten Rückenltiteln. ISBN: 9783486496215Befriedigender Zustand. Einbandvorderseite fleckig und Deckelprägung leicht abgerieben. Untere vordere Buchecke mit einer kleinen Stauchung. - Die Borgia (italienisch) oder Borja (spanisch und valencianisch) sind eine aus Spanien (genauer: der heutigen Autonomen Region Valencia) stammende Adelsfamilie, die zwei Päpste stellte und zum Inbegriff des Nepotismus im Päpstlichen Adel wurde. Herkunft: Die Borgia stammen aus dem Königreich von Valencia, im Süden der Konföderation der Krone Aragón, vor allem aus València und Xàtiva. Die Familie kam zu Beginn des 15. Jahrhunderts in Italien zu Macht und Reichtum, die ihren Höhepunkt in den beiden Päpsten aus der Familie fand, Kalixt III. (1455–1458) und Alexander VI. (1492–1503), die zum Inbegriff des Nepotismus am Heiligen Stuhl geworden sind. Der von Machiavelli beschriebene Cesare Borgia und Lucrezia Borgia, außereheliche Kinder des letzteren Papstes, sind zwei weitere bekannte Mitglieder der Familie. Mit dem Tod Alexanders VI. 1503 brach die Macht der Borgia zusammen. Giambattista Pamfili, ein Nachkomme von Alexanders Tochter Isabella, wurde 1644 als Innozenz X. Papst. ... Aus: wikipedia-Borgia Schlagworte: Calixt <Papst, III.> Religion, Theologie, a Geschichte, Kulturgeschichte, Diplomatie, Volkskunde, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Biographie, Lebensgeschichte, Lebensweg, Erinnerungen, Memoiren, Schilderungen, Karriere, Biografien Biografie, Biographien, Persönlichkeiten, Persönlichkeit, Historische Hilfswissenschaften, Christentum, Religionskritik, Beten, Kirche, Religionsphilosophie, Katholizismus, Gott, Religiöse Themen, Christus, Kirchengeschichte, Religionsgeschichte, Christ, Religionswissenschaften, Glaube, Erlösung, Beten<br>Bestell-Nr.: 63055<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Borgia-Paepste-Kalixt-III-und-Alexander-VI-Mit-einem-Vorwort-der-Verfasserin-Mit-Quellen-einer-mehrfach-gefalteten-Stammtafel-Literatur-Ortsnamen-und-Personenregister-Schueller-Piroli-Susanne,91910536-buch">Bestellen</a>Wed, 16 Jan 2019 23:00:21 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Borgia-Paepste-Kalixt-III-und-Alexander-VI-Mit-einem-Vorwort-der-Verfasserin-Mit-Quellen-einer-mehrfach-gefalteten-Stammtafel-Literatur-Ortsnamen-und-Personenregister-Schueller-Piroli-Susanne,91910536-buch<![CDATA[Geschichte Italiens. Vom Zusammenbruch des Römischen Reiches bis zum ersten Weltkrieg. Mit einem Vorwort von Johanna Seidlmayer. Mit einer Einleitung des Verfassers. Mit einem Beitrag: Italien vom ersten zum zweiten Weltkrieg von Theodor Schieder. Mit einer Bibliographie und einem Register. - (=Kröners Taschenausgabe, Band 341).]]>https://www.buchfreund.de/Geschichte-Italiens-Vom-Zusammenbruch-des-Roemischen-Reiches-bis-zum-ersten-Weltkrieg-Mit-einem-Vorwort-von-Johanna-Seidlmayer-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Mit-einem-Beitrag-Italien-vom-ersten,91858309-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63008.jpg" title="Geschichte Italiens."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63008_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Seidlmayer, Michael: Geschichte Italiens. Vom Zusammenbruch des Römischen Reiches bis zum ersten Weltkrieg. Mit einem Vorwort von Johanna Seidlmayer. Mit einer Einleitung des Verfassers. Mit einem Beitrag: Italien vom ersten zum zweiten Weltkrieg von Theodor Schieder. Mit einer Bibliographie und einem Register. - (=Kröners Taschenausgabe, Band 341). Erstausgabe Stuttgart : Alfred Kröner Verlag, 1962. 531 (5) Seiten. Mit drei Karten. 17,7 cm. Dünndruckausgabe. Blaues Leinen mit Kopffarbschnitt und Schutzumschlag. ISBN: 9783520341020Guter Zustand. Mit vereinzelten Anstreichungen im Vorwort. - Michael Seidlmayer (* 4. April 1902 in Straubing; † 14. März 1961 in Würzburg) war ein deutscher Historiker. Seidlmayer studierte an der Universität München Geschichte und wurde dort 1926 bei Heinrich Günter mit der Dissertation Deutscher Nord und Süd im Hochmittelalter promoviert. 1933 erfolgte dort auch seine Habilitation. 1940 wurde er von den Nationalsozialisten aus politischen Gründen entlassen. Er wird in München zu den wenigen Professoren gezählt, die keine grundlegenden Zugeständnisse zum NS-Regie machten. Gleichwohl sind in seiner 1940 veröffentlichten Geschichte Italiens, die 1989 in einer überarbeiteten Fassung neuaufgelegt wurde, die Einflüsse des Nationalsozialismus deutlich erkennbar. Seit 1946 lehrte er als Professor für mittelalterliche Geschichte an der Universität Würzburg. Aus seinen langjährigen Archivforschungen in Barcelona und Rom, durch die er von Heinrich Finke angeregt und gefördert wurde, entstanden sein Werk Die Anfänge des großen abendländischen Schismas (1940) und seine grundlegende Untersuchung Papst Bonifaz VIII. und der Kirchenstaat. Sein Forschungsschwerpunkt galt besonders geistesgeschichtlichen Problemen des späteren Mittelalters und des frühen Humanismus. Seidlmayer war korrespondierendes Mitglied der Zentraldirektion der Monumenta Germaniae Historica. ... Aus: wikipedia-Michael_Seidlmayer Schlagworte: Italien ; Geschichte 450-1962, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, 1. Weltkrieg,<br>Bestell-Nr.: 63008<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Geschichte-Italiens-Vom-Zusammenbruch-des-Roemischen-Reiches-bis-zum-ersten-Weltkrieg-Mit-einem-Vorwort-von-Johanna-Seidlmayer-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Mit-einem-Beitrag-Italien-vom-ersten,91858309-buch">Bestellen</a>Fri, 11 Jan 2019 19:32:05 +0100https://www.buchfreund.de/Geschichte-Italiens-Vom-Zusammenbruch-des-Roemischen-Reiches-bis-zum-ersten-Weltkrieg-Mit-einem-Vorwort-von-Johanna-Seidlmayer-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Mit-einem-Beitrag-Italien-vom-ersten,91858309-buch<![CDATA[Imperial Austria. Treasures of Art, Arms & Armor. from the State of Styria. Mit einem Register und einem Glossar. In conjunction with the exhibition organized by the Museum of Fine Arts, Houston in collaboration with the Fine Arts Museums of San Francisco ..., held at: The Fine Arts Museums of San Francisco, M. H. de Young Memorial Museum, San Francisco, February 22 - May 17, 1992 ... The Museum of Fine Arts, Houston, March 14 - June 27, 1993]. by and Walter J. Karcheski, jr. Coordinated by Katherine S. Howe.]]>https://www.buchfreund.de/Imperial-Austria-Treasures-of-Art-Arms-Armor-from-the-State-of-Styria-Mit-einem-Register-und-einem-Glossar-In-conjunction-with-the-exhibition-organized-by-the-Museum-of-Fine-Arts-Houston-in-collaborat,37531856-buchKrenn, Peter and Walter J. Karcheski: Imperial Austria. Treasures of Art, Arms & Armor. from the State of Styria. Mit einem Register und einem Glossar. In conjunction with the exhibition organized by the Museum of Fine Arts, Houston in collaboration with the Fine Arts Museums of San Francisco ..., held at: The Fine Arts Museums of San Francisco, M. H. de Young Memorial Museum, San Francisco, February 22 - May 17, 1992 ... The Museum of Fine Arts, Houston, March 14 - June 27, 1993]. by and Walter J. Karcheski, jr. Coordinated by Katherine S. Howe. Erstausgabe München, Prestel Verlag, 1992. 131 Seiten mit vielen farbigen Abbildungen. 29,5 cm. Schwarzes Leinen mit silbergeprägten Rückentiteln, farbigen Vorsätzen und Schutzumschlag. ISBN: 3791311395.Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Schlagworte: Militärwesen, Geschichte im Mittelalter, Ausstellungskatalog, Book is written in english, Geschichtsschreibung, Ritter, Steiermark, Militaria, Ausstellungskataloge, Geschichtsphilosophie, Waffen, Geschichte XS Römisches Reich, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Ausstellung, Österreichische Geschichte, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtsstudium, Militärgeschichte, Geschichtsbewußtsein, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Militärhistorie, Rüstungen, Ritterrüstungen, Waffentechnik, Graz, Zeughaus<br>Bestell-Nr.: 14537<br>Preis: 32,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Imperial-Austria-Treasures-of-Art-Arms-Armor-from-the-State-of-Styria-Mit-einem-Register-und-einem-Glossar-In-conjunction-with-the-exhibition-organized-by-the-Museum-of-Fine-Arts-Houston-in-collaborat,37531856-buch">Bestellen</a>Tue, 08 Jan 2019 22:31:07 +0100https://www.buchfreund.de/Imperial-Austria-Treasures-of-Art-Arms-Armor-from-the-State-of-Styria-Mit-einem-Register-und-einem-Glossar-In-conjunction-with-the-exhibition-organized-by-the-Museum-of-Fine-Arts-Houston-in-collaborat,37531856-buch<![CDATA[Anatomie des SS-Staates. Band II: Konzentrationslager, Kommissarbefehl, Judenverfolgung. Gutachten des Instituts für Zeitgeschichte. Mit einer Vorbemerkung von Martin Broszat. Mit Personen- und Sachregister. - (=dtv 463).]]>https://www.buchfreund.de/Anatomie-des-SS-Staates-Band-II-Konzentrationslager-Kommissarbefehl-Judenverfolgung-Gutachten-des-Instituts-fuer-Zeitgeschichte-Mit-einer-Vorbemerkung-von-Martin-Broszat-Mit-Personen-und-Sachregister,82934597-buchBuchheim, Hans, Martin Broszat Hans-Adolf Jacobsen u. a.: Anatomie des SS-Staates. Band II: Konzentrationslager, Kommissarbefehl, Judenverfolgung. Gutachten des Instituts für Zeitgeschichte. Mit einer Vorbemerkung von Martin Broszat. Mit Personen- und Sachregister. - (=dtv 463). Erste Auflage dieser Ausgabe München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1967. 370 (2) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Sehr guter Zustand. - Martin Broszat (* 14. August 1926 in Leipzig; † 14. Oktober 1989 in München) war ein deutscher Historiker. Sein Hauptarbeitsgebiet war die Sozialgeschichte des „Dritten Reiches“ und die Geschichte des Antisemitismus in Deutschland. Leben: Der Sohn eines Postinspektors besuchte von 1937 bis zu seinem Abitur 1944 das Königin-Carola-Gymnasium in Leipzig.[1] Broszat war Mitglied der Hitlerjugend in Großdeuben. 1944 wurde er Mitglied der NSDAP.[2] Sein 1946 an der Universität Leipzig begonnenes Studium der Geschichte, Germanistik und Philosophie setzte er 1949 an der Universität Köln fort. 1952 wurde er dort zum Dr. phil. promoviert.[3] 1955 ging er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Institut für Zeitgeschichte in München. Hier redigierte er ab 1960 die Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte. 1972 rückte er als Nachfolger von Helmut Krausnick an die Spitze des Instituts, das er bis zu seinem Tod leitete. Broszat war Honorarprofessor und Gastprofessor an der Universität Konstanz, der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Universität Oxford. Bedeutung: Methodisch gehörte er in der Interpretation des Dritten Reiches zu den führenden Funktionalisten, die den Weg zum Holocaust nicht als planvolle intentionale Zielerreichung, sondern verursacht durch Radikalisierung im Rahmen selbstgesetzter Sach- und Mobilisierungszwänge der NS-Bürokratie interpretierten (siehe NS-Forschung). In Der Staat Hitlers (1969) gelang ihm die Darstellung einer umfassenden Strukturgeschichte des Nationalsozialismus. Das von ihm geleitete Forschungsprojekt Bayern in der NS-Zeit ließ bislang kaum erschlossene Bereiche der Alltagswelt aufscheinen. Bereits vor dem Historikerstreit trat er für eine Historisierung des Nationalsozialismus ein. So sprach er sich in dem 1985 erschienenen Essay: „Plädoyer für eine Historisierung des Nationalsozialismus“ für eine Normalisierung im Umgang mit der NS-Vergangenheit in der Geschichtswissenschaft aus. Eine Auseinandersetzung damit aus einer vor allem moralisch-wertenden Perspektive, wie es bisher in der Geschichtswissenschaft der Fall gewesen sei, würde einen wissenschaftlich-differenzierten Zugriff auf den Nationalsozialismus erschweren. Erstrebenswert bei der Erforschung des Nationalsozialismus sei ein Pathos der Nüchternheit. Das ‚Historisierungs’-Plädoyer löste eine Diskussion zwischen Broszat und Saul Friedländer aus, welche vordergründig über einen Briefwechsel zwischen den beiden Historikern geführt wurde. Von vornherein zur Veröffentlichung bestimmt, erschien dieser Briefwechsel 1988 in den Vierteljahresheften für Zeitgeschichte. Saul Friedländer äußerte hierin seine Bedenken gegenüber Broszats Befund einer mangelnden Komplexität der bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten, um anschließend nach dessen eigentlichen Motiven der Forderung nach Historisierung zu fragen. Broszat distanzierte sich von einer Interpretation seiner Thesen als eine Relativierung des Nationalsozialismus. Vielmehr wollte er diese als ein Plädoyer gegen die Verdrängung der Vergangenheit verstanden wissen. Davon ausgehend, dass eine zunehmende Verdrossenheit hinsichtlich der moralischen Bewertung des Nationalsozialismus einsetzen würde, müsse sich das Augenmerk, unter der Berücksichtigung wissenschaftlich-analytischer Methodik, auf den Anspruch der „historischen Einsicht“ auch in diese Epoche richten. Broszat forderte deshalb eine periodenübergreifende Beschäftigung mit dem Nationalsozialismus sowie eine differenziertere Betrachtung der Entwicklungsgeschichte dieser Epoche.[5] 2003 tauchten Erkenntnisse zur NSDAP-Mitgliedschaft Broszats auf. Norbert Frei diskutierte in Die Zeit, ob Broszat seine Mitgliedschaft in der NSDAP bewusst verschwiegen oder von ihr gar nicht gewusst habe.[2] ... Aus: wikipedia-Martin_Broszat Schlagworte: a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, a Politik, Wehrwesen, Nationalsozialismus, NS-Zeit (1939-1945), Diktatur, Schutzstaffel (SS), Politik, Machtpolitik, Herrschaft, Disziplinierung, Herrschaftsinstrument, Befehl, Gehorsam, Holocaust, Shoa, Judenverfolgung, Judenhass, Antisemitismus, Rassenantisemitismus, Konzentrationslager, KZ, Kommisarbefehl, Dokumente, Texte, Deutsche Geschichte, Konzentrationslager, Geschichte 1933-1945; Nationalsozialistisches Verbrechen ; Massenmord, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, 20. Jahrhundert, Nationalcharakter, 3. Reich, Nationalsozialistisches Schrifttum, Geschichte des 20. Jahrhunderts, 2. Weltkrieg, NSDAP, Rassentheorien, Geschichtsschreibung, Nationalismus, Ideologie, Faschismus, Totalitarismus, Rassismus, Drittes Reich, Geschichtsphilosophie, Rassenkunde, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte 1933-1945 Deutschland, Nationalsozialistische Organisationen, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Nationalsozialistische Verbrechen, Nürnberger Gesetze, Geschichtsstudium, Nationalbewusstsein, Zeitgeschichte, 20. Jahrhundert, Nationalcharakter, Konzentrationslager, Nationalsozialistisches Schrifttum, Geschichte des 20. Jahrhunderts, 2. Weltkrieg, NSDAP, Rassentheorien, Geschichtsschreibung, Nationalismus, Ideologie, Rassismus, Rassenkunde, Geschichtswissenschaft, Nationalsozialistische Verbrechen, Nürnberger Gesetze, Geschichtsstudium, Nationalbewusstsein, Geschichte 1920-1948, Konzentrationslager, Nationalsozialistisches Verbrechen Massenmord, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, 20. Jahrhundert, Nationalcharakter, 3. Reich, Geschichte des 20. Jahrhunderts, 2. Weltkrieg, NSDAP, Rassentheorien, Geschichtsschreibung, Nationalismus, Ideologie, Faschismus, Totalitarismus, Rassismus, Drittes Reich, Nationalsozialismus, Geschichtsphilosophie, Rassenkunde, Geschichtswissenschaft, Nationalsozialistische Organisationen, Kulturgeschichte, Volkskunde, Nationalsozialistische Verbrechen, Nürnberger Gesetze, Geschichtsstudium, Nationalbewusstsein, Holocaust, Judentum, Judaica, Zeitgeschichte<br>Bestell-Nr.: 58779<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Anatomie-des-SS-Staates-Band-II-Konzentrationslager-Kommissarbefehl-Judenverfolgung-Gutachten-des-Instituts-fuer-Zeitgeschichte-Mit-einer-Vorbemerkung-von-Martin-Broszat-Mit-Personen-und-Sachregister,82934597-buch">Bestellen</a>Sun, 30 Dec 2018 23:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Anatomie-des-SS-Staates-Band-II-Konzentrationslager-Kommissarbefehl-Judenverfolgung-Gutachten-des-Instituts-fuer-Zeitgeschichte-Mit-einer-Vorbemerkung-von-Martin-Broszat-Mit-Personen-und-Sachregister,82934597-buch<![CDATA[Kleine Geschichte Russlands. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Register.]]>https://www.buchfreund.de/Kleine-Geschichte-Russlands-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Register-Sethe-Paul,39766796-buchSethe, Paul: Kleine Geschichte Russlands. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Register. 1. - 10. Tausend. Erstausgabe Frankfurt am Main: Scheffler Verlag, 1953. 156 Seiten. Mit 15 Abbildungen auf 8 Bildtafeln und 3 Karten. 19,5 cm. Ausstattung von Johannes Boehland. Grünes Leinen mit einer goldgeprägten Deckelvignette, goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln, Kopffarbschnitt und Schutzumschlag.Schutzumschlag am Fuß mit einem kleinen Einriß. Besitzername auf dem Vorsatz. Buchblock etwas verzogen. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Mit wenigen Bleistiftanstreichungen. Befriedigender Zustand. - Paul Sethe (* 12. Dezember 1901 in Bochum, † 21. Juni 1967 in Hamburg) war ein deutscher Publizist, Journalist und Geisteswissenschaftler. Leben: Sethe studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Germanistik. Sein Studium unterbrach er für eine Redakteursstelle im rheinischen Ohligs. Er wurde an der Universität Bonn mit der Arbeit „Die ausgebliebene Seeschlacht – Eine Betrachtung der englischen Flottenführung 1911–1915“ promoviert. Von 1934 bis zu deren Verbot 1943 war er Redakteur der „Frankfurter Zeitung“. Nach dem Kriege gehörte er zunächst der "Badischen Zeitung" in Freiburg (Breisgau) an. Sethe war neben Hans Baumgarten, Erich Dombrowski, Karl Korn und Erich Welter einer der fünf Gründungsherausgeber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ zwischen 1949 und 1955. Er erklärte seinen Rücktritt, da seine Mitherausgeber seine Opposition gegen die Außenpolitik Konrad Adenauers nicht teilten. Von 1955 bis 1960 und von 1962 bis 1965 war er als Leitartikler und politischer Ressortchef bei der Zeitung „Die Welt“, später schrieb er für „Die Zeit“ und den „Stern“. Er galt als konservativ und schrieb vorrangig über deutsche Politik und deutsche Geschichte. Er war Kritiker der Außenpolitik Konrad Adenauers und befürwortete eine Annäherung an den Osten. Sethe gehörte zu den führenden Journalisten der Nachkriegsära. Seinen Berufsstand betrachtete er als das „Gewissen der Nation“. Sein wohl berühmtester Ausspruch stammt aus einem Leserbrief im Spiegel vom 5. Mai 1965 „Pressefreiheit ist die Freiheit von 200 reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.“ (Allerdings zitierte er damit nur, mit abgestumpfter Pointe, einen Ausspruch von Hannen Swaffer aus den zwanziger Jahren: "Freedom of the press in Britain is freedom to print such of the proprietor's prejudices as the advertisers don't object to"). Dort hieß es auch: „Da die Herstellung von Zeitungen und Zeitschriften immer größeres Kapital erfordert, wird der Kreis der Personen, die Presseorgane herausgeben, immer kleiner. Damit wird unsere Abhängigkeit immer größer und immer gefährlicher.“ Er wisse, dass es im deutschen Pressewesen Oasen gebe, „in denen noch die Luft der Freiheit weht, (...) aber wie viele von meinen Kollegen können das von sich sagen?“ Neben seiner journalistischen Tätigkeit schrieb Sethe eine Reihe von Büchern und historischen Studien. Bereits 1952 erschien das Buch "Schicksalsstunden der Weltgeschichte", in dem er in einer Art Zeitrafferstil über die Außenpolitik der Großmächte berichtet. Im Frühjahr 1957 appellierte Sethe in einem Artikel an die Sowjetunion, den westdeutschen Standpunkt in der Wiedervereinigungsfrage zu verstehen. Der Artikel wurde in der halbamtlichen Moskauer Zeitung "Meschdunarodnaja Schisn" abgedruckt. Sethe starb überraschend am 21. Juni 1967 in Hamburg. Er ist dort auf dem Friedhof Ohlsdorf (Grabstelle AE41 (403-404)) beerdigt. ... Aus: wikipedia-de Schlagworte: Geschichte, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Stalin, Iosif V., Lenin, Osteuropa Russland<br>Bestell-Nr.: 35886<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kleine-Geschichte-Russlands-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Register-Sethe-Paul,39766796-buch">Bestellen</a>Tue, 11 Dec 2018 22:00:56 +0100https://www.buchfreund.de/Kleine-Geschichte-Russlands-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Register-Sethe-Paul,39766796-buch<![CDATA[Die Prager Judenstadt. Text von Milada Vilímková. Ins Deutsche übertragen von Helena Tomanová-Weisová. Fotografien: Pavel Stecha, Vladimir Uher und Miroslav Fokt. Aus dem Inhalt: Einleitung; Geschichte; Das Prager Ghetto; Hervorragende Persönlicheiten der Judenstadt; Die Prager Synagogen; Der Alte Jüdische Friedhof; Die Kunst im Prager Ghetto; Quellen und Abkürzungen; Anmerkungen; Literaturverzeichnis; Verzeichnis der Abbildungen; Namensregister; Sachregister. Zum Andenken an Dr. Otto Muneles, dessen Nachlass die Grundlage dieses Buches ist.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Prager-Judenstadt-Text-von-Milada-Vil-mkov-Ins-Deutsche-uebertragen-von-Helena-Tomanov-Weisov-Fotografien-Pavel-Stecha-Vladimir-Uher-und-Miroslav-Fokt-Aus-dem-Inhalt-Einleitung-Geschichte-Das-P,91223535-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62692.jpg" title="Die Prager Judenstadt."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62692_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Vilímková, Milada: Die Prager Judenstadt. Text von Milada Vilímková. Ins Deutsche übertragen von Helena Tomanová-Weisová. Fotografien: Pavel Stecha, Vladimir Uher und Miroslav Fokt. Aus dem Inhalt: Einleitung; Geschichte; Das Prager Ghetto; Hervorragende Persönlicheiten der Judenstadt; Die Prager Synagogen; Der Alte Jüdische Friedhof; Die Kunst im Prager Ghetto; Quellen und Abkürzungen; Anmerkungen; Literaturverzeichnis; Verzeichnis der Abbildungen; Namensregister; Sachregister. Zum Andenken an Dr. Otto Muneles, dessen Nachlass die Grundlage dieses Buches ist. Deutsche Erstausgabe [Abensberg] : Aventinum-Verlag, 1990. 233 (3) Seiten mit zahlreichen Illustrationen, Karten und graphischen Darstellungen. 27,5 x 24,2 cm. Braunes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln, illustrierten Vorsätzen ohne Schutzumschlag. ISBN: 8085277530Guter Zustand. - Josefov (deutsch Josefsstadt oder auch Josephstadt) ist eine historische Stadt und seit 1850 Stadtteil der tschechischen Hauptstadt Prag. Vor 1949 wurde sie bezeichnet als Stadtviertel V. Vom 13. Jahrhundert bis 1848 befand sich hier die Judenstadt, Židovské Mesto pražské, das jüdische Viertel von Prag. Mit der Verleihung der Bürgerrechte an die Juden im Jahr 1848 zogen diese häufig hier weg und die Gebäude verfielen. Um die Wende zum 20. Jahrhundert entstanden die meisten Wohnbauten völlig neu. Dieses Viertel wird oft durch die Flagge der Prager Juden repräsentiert, ein gelber Davidsstern auf rotem Grund. Josephstadt Josefov um 1890 1850 wurde das Viertel umbenannt in Josephstadt, nach Kaiser Joseph II., der die Juden mit dem Toleranzpatent 1781 gefördert hatte. Nun zogen die wohlhabenderen Familien aus dem Ghetto weg, so dass die früheren Wohnhäuser verfielen. Der größte Teil des Viertels wurde schließlich zwischen 1893 und 1913 abgerissen. Historiker und Architekten sind dabei uneins, ob die Beseitigung der alten Wohnhäuser wegen der schlechten hygienischen Bedingungen und der zunehmenden Verslumung erfolgte, oder der Verkauf lukrativer zentrumsnaher Flächen den Beschluss dominierte. Sechs Synagogen, der alte Jüdische Friedhof, die Zeremonienhalle und das alte Jüdische Rathaus blieben erhalten, weil deren Abriss durch Bürgerproteste verhindert werden konnte. Zum Ende des 19. Jahrhunderts wurden im Auftrag der Prager Stadtverwaltung neue prachtvolle Jugendstil-Gebäude errichtet. Die Bebauung und die Anlage der neuen Straßen orientierte sich dabei an Vorbildern aus Paris. Die zentrale Achse und zugleich prächtigste Straße der neuen Josefstadt wurde die Pariser Straße. Das Viertel war nun nicht mehr klar umgrenzt und wurde deshalb in der Zeit der deutschen Besetzung auch nicht zerstört. Die erhaltenen religiösen Gebäude und Friedhofsanlagen sind Teil des Jüdischen Museums. 1991 hatte der Ortsteil 2354 Einwohner. Im Jahre 2001 bestand Josefov aus 66 Häusern, in denen nur noch 1997 Menschen lebten. Wichtige Straßen des Stadtteils sind die Pariser Straße (urspr. Niklasstraße), Breite Gasse (urspr. Josefstädtergasse), Maiselgasse (Maiselova ul.), Karpfengasse (Kaprova ul.) ... Aus: wikipedia-Josefov_(Prag) Schlagworte: Gewebe, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Ghetto, Mittelalter, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Fotografie, Photografie, Fotobücher, Photographien, Fotokunst, Fototechnik, Photos, Fotobildbände<br>Bestell-Nr.: 62692<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Prager-Judenstadt-Text-von-Milada-Vil-mkov-Ins-Deutsche-uebertragen-von-Helena-Tomanov-Weisov-Fotografien-Pavel-Stecha-Vladimir-Uher-und-Miroslav-Fokt-Aus-dem-Inhalt-Einleitung-Geschichte-Das-P,91223535-buch">Bestellen</a>Mon, 26 Nov 2018 22:30:37 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Prager-Judenstadt-Text-von-Milada-Vil-mkov-Ins-Deutsche-uebertragen-von-Helena-Tomanov-Weisov-Fotografien-Pavel-Stecha-Vladimir-Uher-und-Miroslav-Fokt-Aus-dem-Inhalt-Einleitung-Geschichte-Das-P,91223535-buch<![CDATA[Professor Dr. Johann Philipp Dieffenbach 1786 .1860. Sein Leben und Wirken. Mit einem Register.]]>https://www.buchfreund.de/Professor-Dr-Johann-Philipp-Dieffenbach-1786-1860-Sein-Leben-und-Wirken-Mit-einem-Register-Dreher-Ferdinand,37528647-buchDreher, Ferdinand: Professor Dr. Johann Philipp Dieffenbach 1786 .1860. Sein Leben und Wirken. Mit einem Register. Erstausgabe Friedberg i. d. W., Verlag des Geschichts- und Altertumsvereins Friedberg i. H., 1911. 48 Seiten. 24,5 cm. Illustrierte Originalbroschur.Ausgestempeltes Bibliotheksexemplar. Noch unaufgeschnitten. Guter Zustand. Schlagworte: Ortskunde, Hessen, Orts- und Landesgeschichte, Orts- und Landeskunde, Stadtentwicklung, Heimatkunde, Altertumswissenschaften, Heimatgeschichte, Stadtgeschichte, Geschichtsphilosophie, Geschichte XS Römisches Reich, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Stadt / Geschichte, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtsstudium, Altertum / Allgemeine Geschichte, Altertum / Geistes- und Kulturleben, Ortsgeschichte, Stadtbaugeschichte, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Altertum / Religion, Heimatpflege, Wetterau, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Historistik, Historie, Hermeneutik, Biographie, Lebensgeschichte, Lebensweg, Erinnerungen, Memoiren, Schilderungen, Karriere, Biografien Biografie, Biographien, Persönlichkeiten, Persönlichkeit<br>Bestell-Nr.: 14048<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Professor-Dr-Johann-Philipp-Dieffenbach-1786-1860-Sein-Leben-und-Wirken-Mit-einem-Register-Dreher-Ferdinand,37528647-buch">Bestellen</a>Sat, 10 Nov 2018 22:00:33 +0100https://www.buchfreund.de/Professor-Dr-Johann-Philipp-Dieffenbach-1786-1860-Sein-Leben-und-Wirken-Mit-einem-Register-Dreher-Ferdinand,37528647-buch<![CDATA[Preussen - Maß und Maßlosigkeit. Mit einer Kurzbiografie der Verfasserin. - (=Goldmann 12826 : Ein Siedler-Buch bei Goldmann).]]>https://www.buchfreund.de/Preussen-Mass-und-Masslosigkeit-Mit-einer-Kurzbiografie-der-Verfasserin-Goldmann-12826-Ein-Siedler-Buch-bei-Goldmann-Doenhoff-Marion-9783442128266,90627812-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62423.jpg" title="Preussen - Maß und Maßlosigkeit."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62423_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Dönhoff, Marion: Preussen - Maß und Maßlosigkeit. Mit einer Kurzbiografie der Verfasserin. - (=Goldmann 12826 : Ein Siedler-Buch bei Goldmann). 2. Auflage München : Goldmann Verlag, [1992]. 77 (3) Seiten mit vielen Abbildungen. 18,3 cm. Umschlaggestaltung: Werner Rebhuhn. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783442128266Sehr guter Zustand. "Wann das Ende Preußens zu registrieren ist, darüber ist man sich bis heute nicht einig. Gräfin Dönhoff indessen beantwortet diese Frage klar und eindeutig: nicht 1918, als der letzte Kaiser abdankte, auch nicht 1932, als der Reichskanzler von Papen staatsstreichartig die letzte rechtmäßige reußische Regierung absetzte, sondern bereits am 18. Januar 1871, als der preußische Staat im Deutschen Reich aufging. Diesem alten, dem eigentlichen Preußen gilt ihre Liebe, widmet sie, selbst Trägerin eines großen Namens der preußischen Geschichte, sehr persönliche, zum Nachdenken anregende Überlegungen." Das Parlament. - Marion Gräfin Dönhoff, geboren 1909 in Ostpreußen, unternahm nach dem Abitur ausgedehnte Reisen durch Europa, Nordamerika und Ostafrika. Dann studierte sie Volkswirtschaft; 1936 trat sie in die Verwaltung der Familiengüter ein, deren Leitung sie 1939 übernahm. 1945 musste sie vor der herannahenden Front nach Westdeutschland fliehen. Seit 1946 gehörte sie der Redaktion der Hamburger Wochenzeitung DIE ZEIT an. 1955 wurde sie Leiterin des politischen Ressorts, 1968 Chefredakteurin und 1973 Herausgeberin. Sie ist u.a. mit dem Theodor- Heuss-Preis (1966) und dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels (1971) ausgezeichnet worden. Zahlreiche Buchveröffentlichungen, u.a.: "Namen, die keiner mehr nennt", "Kindheit in Ostpreußen"(1988), "Zivilisiert den Kapitalismus" und „Um der Ehre willen. Erinnerungen an die Freunde vom 20. Juli“ (1994). Marion Gräfin Dönhoff verstarb 2002 im Alter von 92 Jahren. Schlagworte: Preußen, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Preußen, Preussen, Historische Persönlichkeit, Biographien, Geschichtsschreibung, Preußen, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtsstudium, Geschichte PreußensGeschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Brandenburg, Ostpreußen, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte<br>Bestell-Nr.: 62423<br>Preis: 2,80 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Preussen-Mass-und-Masslosigkeit-Mit-einer-Kurzbiografie-der-Verfasserin-Goldmann-12826-Ein-Siedler-Buch-bei-Goldmann-Doenhoff-Marion-9783442128266,90627812-buch">Bestellen</a>Tue, 23 Oct 2018 20:00:09 +0200https://www.buchfreund.de/Preussen-Mass-und-Masslosigkeit-Mit-einer-Kurzbiografie-der-Verfasserin-Goldmann-12826-Ein-Siedler-Buch-bei-Goldmann-Doenhoff-Marion-9783442128266,90627812-buch<![CDATA[Stammfolge Passow. Zusammengeastellt von Elisabeth Bock. Verzeichnis aller vorkommenden Familiennamen. - (=Sonderdruck aus Deutsches Familienarchiv Band 45).(1971).]]>https://www.buchfreund.de/Stammfolge-Passow-Zusammengeastellt-von-Elisabeth-Bock-Verzeichnis-aller-vorkommenden-Familiennamen-Sonderdruck-aus-Deutsches-Familienarchiv-Band-45-1971-Bock-Elisabeth,90497921-buchBock, Elisabeth: Stammfolge Passow. Zusammengeastellt von Elisabeth Bock. Verzeichnis aller vorkommenden Familiennamen. - (=Sonderdruck aus Deutsches Familienarchiv Band 45).(1971). Sonderdruck Neustadt a. d. Aisch: Verlag Degener, 1971. 160 Seiten mit Abbildungen. 24 cm. Originalbroschur.(Fachmännisch neu eingebunden unter Verwendung des Originaleinbandes. Schönes Exemplar) Altersgemäß in sehr gutem Zustand. Schlagworte: Geschichte, Adel, Genealogie, Namen, Stammbaum, Kulturanthropologie, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte<br>Bestell-Nr.: 62302<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Stammfolge-Passow-Zusammengeastellt-von-Elisabeth-Bock-Verzeichnis-aller-vorkommenden-Familiennamen-Sonderdruck-aus-Deutsches-Familienarchiv-Band-45-1971-Bock-Elisabeth,90497921-buch">Bestellen</a>Fri, 12 Oct 2018 20:00:12 +0200https://www.buchfreund.de/Stammfolge-Passow-Zusammengeastellt-von-Elisabeth-Bock-Verzeichnis-aller-vorkommenden-Familiennamen-Sonderdruck-aus-Deutsches-Familienarchiv-Band-45-1971-Bock-Elisabeth,90497921-buch<![CDATA[Geschichte der Deutschen. Zur Sache - Das Zeitalter der großen Kriege - Die Epoche der Nationalstaaten - Preußens Gloria und Habsburgs Doppeladler - Das Jahrhundert langer Kriege - Spaltung des Reiches, Revolution des Glaubens - Die Ära des Hauses Habsburg - Epoche des Wechsels - Das Stauferreich - Die Salier, die Sachsen - Namensregister und Quellennachweise.]]>https://www.buchfreund.de/Geschichte-der-Deutschen-Zur-Sache-Das-Zeitalter-der-grossen-Kriege-Die-Epoche-der-Nationalstaaten-Preussens-Gloria-und-Habsburgs-Doppeladler-Das-Jahrhundert-langer-Kriege-Spaltung-des-Reiches-Revolut,72603619-buchDiwald, Hellmut: Geschichte der Deutschen. Zur Sache - Das Zeitalter der großen Kriege - Die Epoche der Nationalstaaten - Preußens Gloria und Habsburgs Doppeladler - Das Jahrhundert langer Kriege - Spaltung des Reiches, Revolution des Glaubens - Die Ära des Hauses Habsburg - Epoche des Wechsels - Das Stauferreich - Die Salier, die Sachsen - Namensregister und Quellennachweise. 2. Auflage Berlin, Propyläen Verlag, 1979. 760 (8) Seiten. Mit 837 Bilddokumenten und 25 Karten. 24,6 cm. Graues Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag. ISBN: 3549058012Sehr guter Zustand. Schnitt minimal angestaubt. Geschichte gegenwärtig zu machen hieß für den Historiker Diwald, dort anfangen, wo die Ergebnisse eines historischen Entwicklungsprozesses noch deutlich spürbar sind: bei der jüngsten Vergangenheit. So beginnt der Autor mit der Konferenz in Jalta und geht Schritt für Schritt zurück bis ins Jahr 919, als der Sachsenherzog Heinrich I. zum König des ersten deutschen Reiches gewählt wurde. Angelpunkt der Fortschreibung ist die Vereinigung der beiden deutschen Staaten. Das alte Reichsgebiet wurde damit zwar nicht wiederhergestellt, die lange Zeit der Trennung nicht ungeschehen gemacht, aber doch eine Perspektive für die deutsche Nation gewonnen. - Hellmut Diwald (* 13. August 1924 in Schattau, Mähren; † 26. Mai 1993 in Würzburg) war ein deutscher Historiker und Publizist. Er gehörte zu den bekanntesten Vertretern der sogenannten Neuen Rechten. ... Publikationen und Medienarbeit: Diwald veröffentlichte 1969 eine Biographie über Wallenstein. 1970 gab er den Nachlass Ernst Ludwig von Gerlachs, eines konservativen Politikers der Bismarck-Zeit, heraus. Im selben Jahr kritisierte er die Deutschlandpolitik der Bundesregierung in „Die Anerkennung“. 1975 verfasste er den ersten Band der Propyläen-Geschichte Europas unter dem Titel Anspruch auf Mündigkeit. 1400–1555. Diwald trat auch in Rundfunk und Fernsehen auf. Zu sehen war er in den 1970er Jahren mehrfach in der ZDF-Fernsehserie „Fragen zur Zeit“ oder von 1977 bis 1979 in der Sendereihe „Dokumente Deutschen Daseins“. In diesem Rahmen diskutierte er mit Sebastian Haffner. Daneben veröffentlichte Diwald Artikel in Zeitungen wie Die Welt oder Rheinischer Merkur. ... Eines seiner umfangreichsten Werke, „Die Großen Ereignisse. Fünf Jahrtausende Weltgeschichte in Darstellungen und Dokumenten“ (erschienen 1990 in zunächst 6 Bänden mit ca. 3900 Seiten), ist der Öffentlichkeit weniger bekannt, da es sich um eine Exklusiv-Ausgabe des Verlages „Coron“ handelte, die nicht in die Buchhandlungen kam. ... Aus: wikipedia-Hellmut_Diwald Schlagworte: Geschichte im Mittelalter, Geschichtsschreibung, Geschichte, Deutsche Geschichte, Geschichtsphilosophie, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtsstudium, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Rechtskonservativismus, Geschichtswissenschaft / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland, Geschichtsforschung, Geschichtsbewußtsein, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 54877<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Geschichte-der-Deutschen-Zur-Sache-Das-Zeitalter-der-grossen-Kriege-Die-Epoche-der-Nationalstaaten-Preussens-Gloria-und-Habsburgs-Doppeladler-Das-Jahrhundert-langer-Kriege-Spaltung-des-Reiches-Revolut,72603619-buch">Bestellen</a>Thu, 04 Oct 2018 22:00:45 +0200https://www.buchfreund.de/Geschichte-der-Deutschen-Zur-Sache-Das-Zeitalter-der-grossen-Kriege-Die-Epoche-der-Nationalstaaten-Preussens-Gloria-und-Habsburgs-Doppeladler-Das-Jahrhundert-langer-Kriege-Spaltung-des-Reiches-Revolut,72603619-buch<![CDATA[Das Deutsche Reich I und II. Seine Geschichte von der Gründung bis zur Gegenwart. 2 Bände. Mit zahlreichen [eingedruckten] Federzeichnungen von Franz Stassen und vielen [eingedruckten] Karten - Skizzen [Mehrteiliges Werk].]]>https://www.buchfreund.de/Das-Deutsche-Reich-I-und-II-Seine-Geschichte-von-der-Gruendung-bis-zur-Gegenwart-2-Baende-Mit-zahlreichen-eingedruckten-Federzeichnungen-von-Franz-Stassen-und-vielen-eingedruckten-Karten-Skizzen-Mehrt,72603620-buchHoppenstedt, Julius: Das Deutsche Reich I und II. Seine Geschichte von der Gründung bis zur Gegenwart. 2 Bände. Mit zahlreichen [eingedruckten] Federzeichnungen von Franz Stassen und vielen [eingedruckten] Karten - Skizzen [Mehrteiliges Werk]. Erstausgabe Berlin : Paul Kittel, historischer Verlag, Nachfolger Peter Stanik, 1924. 520 und 424 Seiten mit zahlreichen Abbildungen in Tiefdruck und vielen Kartenskizzen. 23,8 cm. Schriftart: Fraktur. Blaues Leinen mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln mit goldgeprägten Rücken- und Deckelschmuck und Kopffarbschnitt.Guter Zustand. Buchrücken bei beiden Bänden am vorderen oberen Gelenk auf 3 cm offen. Band 2: Vorderer Buchblock offen. Schlagworte: komplett, Politik, Geschichte, Kaiser Wilhelm, Kaiserreich, Weimarer Republik, Hindenburg, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Frankreich, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Erster Weltkieg, Geschichte 1789-1918; Erster Weltkrieg; Das Kaiserreich 1870-1918, Preussen<br>Bestell-Nr.: 54876<br>Preis: 14,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Deutsche-Reich-I-und-II-Seine-Geschichte-von-der-Gruendung-bis-zur-Gegenwart-2-Baende-Mit-zahlreichen-eingedruckten-Federzeichnungen-von-Franz-Stassen-und-vielen-eingedruckten-Karten-Skizzen-Mehrt,72603620-buch">Bestellen</a>Thu, 04 Oct 2018 22:00:45 +0200https://www.buchfreund.de/Das-Deutsche-Reich-I-und-II-Seine-Geschichte-von-der-Gruendung-bis-zur-Gegenwart-2-Baende-Mit-zahlreichen-eingedruckten-Federzeichnungen-von-Franz-Stassen-und-vielen-eingedruckten-Karten-Skizzen-Mehrt,72603620-buch<![CDATA[Wege nach Rom. Annäherungen aus zehn Jahrhunderten. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Anmerkungen, Bibliographie und Personenregister.]]>https://www.buchfreund.de/Wege-nach-Rom-Annaeherungen-aus-zehn-Jahrhunderten-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Bibliographie-und-Personenregister-Esch-Arnold-9783406502750,90335803-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62167.jpg" title="Wege nach Rom."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62167_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Esch, Arnold: Wege nach Rom. Annäherungen aus zehn Jahrhunderten. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Anmerkungen, Bibliographie und Personenregister. Erstausgabe München, C.H. Beck Verlag, 2003. 231 (9) Seiten mit 29 Illustrationen, graphischen Darstellungen und Karten. 22,3 cm. Grüner Pappband mit Schutzumschlag. ISBN: 9783406502750Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Arnold Esch (* 28. April 1936 in Altenbögge/Kreis Unna, Westfalen) ist ein deutscher Historiker und war von 1988 bis 2001 Direktor des Deutschen Historischen Instituts in Rom. Der Sohn des Pfarrers Fritz Esch (1901–1983) studierte in Münster, Göttingen und Paris Geschichte, Klassische Archäologie und Politische Wissenschaften. Im Jahr 1964 wurde er in Göttingen bei Hermann Heimpel mit einer Arbeit über Bonifaz IX. und der Kirchenstaat promoviert. Anschließend war er als Assistent in Göttingen tätig. Von 1970 bis 1973 war er als Assistent am DHI tätig. Nach der Habilitation 1974 in Göttingen mit der Arbeit Verhältnis von Stadt und Land am Beispiel der toskanischen Stadt Lucca lehrte er dort ein Jahr als Privatdozent und verbrachte ein weiteres Jahr als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Instituts. 1977 wurde er Professor für mittelalterliche Geschichte an der Universität Bern. 1985/86 war er deren Rektor. Seine Antrittsrede zum Berner Rektorat hielt er über die Universität im Mittelalter.[1] Von 1988 bis 2001 war er Direktor des DHI in Rom. Esch forschte hauptsächlich zur italienischen Geschichte im 14. und 15. Jahrhundert. In dieser Phase kehrte das Papsttum von Avignon nach Rom zurück und entfaltete sich die Renaissance in Italien. Neue Akzente setzten seine Studien zur Verwendung von Spolien und zu den römischen Straßen. Esch durchwanderte mit seiner Frau die fünf aus der Antike überkommenen Straßenzüge (Via Appia, Via Cassia, Via Flaminia, Via Salaria, Via Valeria). Diese persönlichen Erfahrungen waren die Grundlage für zahlreiche Einzelveröffentlichungen[2] und wurden 1997 in einer Monographie veröffentlicht.[3] Esch möchte mit dem Bildband dem Leser „die Freude, der Geschichte in freier Landschaft nachzugehen“, vermitteln.[4] Im Jahr 2016 veröffentlichte Esch eine neue Darstellung zu Rom in der Übergangszeit vom Mittelalter zur Renaissance. Dabei konnte er neue Dokumente unter anderem zur römischen Universität und von den Sforza-Gesandten an der Kurie heranziehen.[5] Esch unterbreitete im Schluss seiner Darstellung statt des üblichen Epochenschnitts für Rom im Jahr 1494 einen Vorschlag für eine neue Epochengrenze: „1496, der junge Michelangelo betritt Rom – denn als er stirbt, ist Rom ein anderes, auch durch ihn ein anderes geworden“.[6] Esch hat für seine 2014 veröffentlichte Darstellung etwa 2400 von rund 97.000 Suppliken im Zeitraum von 1439 bis 1484 ausgewertet.[7] Er hat aber auch wichtige Beiträge zur Geschichtsmethodik und -theorie geliefert. Die methodischen Grundprobleme von Überlieferungschance und -zufall hat Esch herausgearbeitet. In seiner Berner Antrittsvorlesung veranschaulichte er, von welchen Faktoren Art und Umfang der Quellenüberlieferung abhängig sind und welche Konsequenzen dies für das Urteilsvermögen des Historikers hat. Esch ist 'Socio straniero' (auswärtiges Mitglied) der Accademia dei Lincei. Er ist korrespondierendes Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (seit 1999) und ihrer Historischen Kommission, der Zentraldirektion der Monumenta Germaniae Historica, des Deutschen Archäologischen Instituts, der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft und anderer wissenschaftlicher Institutionen. Er ist ordentliches Mitglied der Pontificia Accademia Romana di Archeologia und des Istituto di Studi Romani. Esch erhielt unter anderem 1995 den Premio Cultore di Roma, 1996 den Karl Vossler-Preis[9] für wissenschaftliche Prosa, 1997 die Gauss-Medaille, 2004 den Premio Galileo Galilei, 2005 den Reuchlin-Preis. 2007 wurde er mit der Lichtenberg-Medaille der Göttinger Akademie ausgezeichnet, 2011 mit dem Sigmund Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa. Ihm wurde die Ehrendoktorwürde der Universität Lecce und der Universität Siena verliehen. ... Aus: wikipedia-Arnold_Esch_(Historiker) Schlagworte: Rom ; Geschichte 1450-1900 ; Aufsatzsammlung, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Griechenland, Kulturgeschichte, Altertum, Griechische Philosophie, Sagen, Geschichtsschreibung, Altphilologie, Politik, Literatur, Geschichtswissenschaft, Historische Bildung, Althistoriker, Religion, Archäologie, Antike<br>Bestell-Nr.: 62167<br>Preis: 13,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Wege-nach-Rom-Annaeherungen-aus-zehn-Jahrhunderten-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Bibliographie-und-Personenregister-Esch-Arnold-9783406502750,90335803-buch">Bestellen</a>Wed, 26 Sep 2018 23:15:06 +0200https://www.buchfreund.de/Wege-nach-Rom-Annaeherungen-aus-zehn-Jahrhunderten-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Bibliographie-und-Personenregister-Esch-Arnold-9783406502750,90335803-buch<![CDATA[Die deutschen Cäsaren. Triumph und Tragödie der Kaiser des Mittelalters. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit zahlreichen Photos, Übersichtskarten, Zeittafel, Bildnachweis, zitierte Literatur und Register.]]>https://www.buchfreund.de/Die-deutschen-Caesaren-Triumph-und-Tragoedie-der-Kaiser-des-Mittelalters-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-zahlreichen-Photos-Uebersichtskarten-Zeittafel-Bildnachweis-zitierte-Literatur-und-Registe,73215036-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/55070.jpg" title="Die deutschen Cäsaren."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/55070_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Fischer-Fabian, Siegfried: Die deutschen Cäsaren. Triumph und Tragödie der Kaiser des Mittelalters. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit zahlreichen Photos, Übersichtskarten, Zeittafel, Bildnachweis, zitierte Literatur und Register. Erstausgabe. 1. - 50. Tausend München : Droemer-Knaur Verlag, 1977. 367 (1) Seiten mit 50 Illustrationen und Karten. 22 cm. Rotes Leinen mit Karten auf den Vorsätzen, goldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag. ISBN: 385886059XSehr guter Zustand. Die Machtkämpfe in Deutschland und Italien stehen im Mittelpunkt der spannend geschriebenen, gut fundierten Darstellung, die zeigt, wie eng in jenen Zeiten tiefe Gläubigkeit und barbarische Grausamkeit im Kampf um die Macht beieinanderliegen konnten. Der Tagesspiegel - S. Fischer-Fabian (eigentlich Siegfried Fischer; * 22. September 1922 in Groß Salze; † 16. November 2011 in Berg am Starnberger See[1]) war ein deutscher Sachbuchautor und Journalist. Seine ersten Lebensjahre verbrachte Fischer-Fabian an der Spree, seine Gymnasiastenjahre hingegen im ostpreußischen Königsberg. Schließlich studierte er in Heidelberg und machte seinen Dr. phil. in Berlin. Zunächst weltweit als Journalist tätig, widmete er sich später ausschließlich der Schriftstellerei. Eines seiner erfolgreichsten Bücher war 1975 der Verkaufserfolg Die ersten Deutschen – Der Bericht über das rätselhafte Volk der Germanen, das bis heute in neuen Auflagen erscheint. Ebenfalls zu erwähnen ist das erfolgreiche Buch Herrliche Zeiten, über die Geschichte Preußens und des Wilhelminismus. Überwiegend beschäftigt sich der Historiker Siegfried Fischer-Fabian in seinen Büchern mit geschichtlichen Themen bzw. geschichtlichen Persönlichkeiten, bei denen er darum bemüht ist, diese dem Leser unterhaltsam, aber dennoch kompetent nahezubringen. Kritiker loben die Vielseitigkeit Fischer-Fabians, seine Genauigkeit im Detail und seine Fähigkeit, schwierige Zusammenhänge verständlich und spannend darzustellen. Die Bücher Fischer-Fabians erschienen bisher in zwölf Sprachen. Heute lebt Siegfried Fischer-Fabian am Starnberger See und arbeitet derzeit an seinem 48. und nach eigener Aussage letztem Buch. Dieses soll unter dem Titel „Auch Sie kommen darin vor“ erscheinen und seine Lebenserinnerungen beinhalten. ... Aus: wikipedia-S._Fischer-Fabian Schlagworte: Römisch-deutscher Kaiser / Biographie ; Biographie / Historische Persönlichkeiten ; Mittelalter / Allg. Geschichte ; Salier (Geschlecht) ; Hohenstaufen (Geschlecht) ; Mittelalter ; Ottonen, a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Mittelalter / Kunst, Kunsthandwerk , Kaiser , Ottonen , Salier (Geschlecht) , Hohenstaufen (Geschlecht), Literaturgeschichte, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Römisch-deutscher Kaiser / Biographie , Biographie / Historische Persönlichkeiten , Illustrationen, Illustrierte Ausgaben, Illustrierte Bücher, , Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Bildband, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Plastik, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Kulturwandel, Kultus<br>Bestell-Nr.: 55070<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-deutschen-Caesaren-Triumph-und-Tragoedie-der-Kaiser-des-Mittelalters-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-zahlreichen-Photos-Uebersichtskarten-Zeittafel-Bildnachweis-zitierte-Literatur-und-Registe,73215036-buch">Bestellen</a>Sun, 16 Sep 2018 22:00:44 +0200https://www.buchfreund.de/Die-deutschen-Caesaren-Triumph-und-Tragoedie-der-Kaiser-des-Mittelalters-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-zahlreichen-Photos-Uebersichtskarten-Zeittafel-Bildnachweis-zitierte-Literatur-und-Registe,73215036-buch<![CDATA[Elisabeth und Essex. Eine tragische Historie. Aus dem Englischen und Nachwort von Hans Reisiger. Mit einer Bibliographie. - (=Manesse Bibliothek der Weltliteratur).]]>https://www.buchfreund.de/Elisabeth-und-Essex-Eine-tragische-Historie-Aus-dem-Englischen-und-Nachwort-von-Hans-Reisiger-Mit-einer-Bibliographie-Manesse-Bibliothek-der-Weltliteratur-Strachey-Lytton,90205947-buchStrachey, Lytton: Elisabeth und Essex. Eine tragische Historie. Aus dem Englischen und Nachwort von Hans Reisiger. Mit einer Bibliographie. - (=Manesse Bibliothek der Weltliteratur). 1. - 10. Tausend. Deutsche Erstausgabe Berlin, S. Fischer Verlag, 1929. 298 (6) Seiten mit einem Titelporträt und mit 7 Abbildungen. 21,2 cm. Rotes Leinen mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln und Kopffarbschnitt.Guter Zustand. - Giles Lytton Strachey (* 1. März 1880 in London; † 21. Januar 1932 in Ham, Wiltshire nahe Hungerford in Berkshire) war ein britischer Biograf, Kritiker und Schriftsteller. Leben: Lytton Strachey war der Sohn eines Ingenieurs und entstammte einer kinderreichen Familie. Am nächsten standen ihm zeit seines Lebens sein jüngerer Bruder James und sein Cousin, der Maler Duncan Grant, mit dem ihn auch eine Liebesgeschichte verband. Für Virginia Woolf, der er trotz seiner Homosexualität 1909 einen Heiratsantrag gemacht, aber am nächsten Tag schon widerrufen hatte, blieb er „der perfekte Freund“.[2] Nach dem Beginn eines Geschichtsstudiums an der Universität Liverpool studierte er von 1899 bis 1905 am Trinity College in Cambridge, wo er durch Freundschaften mit John Maynard Keynes, Leonard Woolf, E. M. Forster und Clive Bell in Kontakt mit der Bloomsbury Group kam. Dort lernte er die beiden Schwestern Virginia Stephen (verheiratete Woolf) und Vanessa Stephen (verheiratete Bell) kennen. Mit ihnen und anderen „Bloomsberries“, wie Lady Ottoline Morrell, verbrachte er viele Abende in deren gastlichen Häusern. Von 1904 bis 1914 schrieb er Buch- und Theaterkritiken für das Magazin The Spectator, veröffentlichte Poesie und schrieb ein wichtiges Werk der Literaturkritik, Landmarks in French Literature (1912). Während des Ersten Weltkrieges verweigerte er den Kriegsdienst aus Gewissensgründen. Sein erster großer Erfolg und sein bekanntestes Werk war das 1918 veröffentlichte Eminent Victorians, eine Sammlung von vier Kurzbiographien viktorianischer „Helden“. Mit seiner typisch sarkastischen Art zeigte er ihre menschlichen Schwächen auf und das, was er für die Heuchelei im Zentrum der viktorianischen Moral hielt. 1921 folgte das in ähnlichem Stil verfasste Queen Victoria. Er starb im Januar 1932 in seinem 1924 erworbenen Landhaus Ham Spray House in Wiltshire. Schlank, dunkel, mit Falsett-Stimme und von gefürchtetem trockenem Humor war Lytton Strachey eine der faszinierendsten Persönlichkeiten der Bloomsbury Group. E. M. Forster setzte ihm als Viscount Risley in seinem Roman Maurice ein Denkmal. Strachey hatte eine ungewöhnliche Beziehung mit der Malerin Dora Carrington, mit der er einen lebenslangen Bund einging. Sie liebte ihn, aber er war auch an ihrem Ehemann Ralph Partridge interessiert. Es war eine ménage à trois, die 1995 als Carrington mit Emma Thompson verfilmt wurde. ... Aus: wikipedia-Lytton_Strachey Schlagworte: a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Englische Literatur des 20. Jahrhunderts, Literaturtheorie, Englische Literatur, Anglistik, Englische Sprach- und Literaturwissenschaft, Britain, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Biographie, Lebensgeschichte, Lebensweg, Erinnerungen, Memoiren, Schilderungen, Karriere, Biografien Biografie, Biographien, Persönlichkeiten, Persönlichkeit<br>Bestell-Nr.: 62051<br>Preis: 13,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Elisabeth-und-Essex-Eine-tragische-Historie-Aus-dem-Englischen-und-Nachwort-von-Hans-Reisiger-Mit-einer-Bibliographie-Manesse-Bibliothek-der-Weltliteratur-Strachey-Lytton,90205947-buch">Bestellen</a>Fri, 14 Sep 2018 18:21:37 +0200https://www.buchfreund.de/Elisabeth-und-Essex-Eine-tragische-Historie-Aus-dem-Englischen-und-Nachwort-von-Hans-Reisiger-Mit-einer-Bibliographie-Manesse-Bibliothek-der-Weltliteratur-Strachey-Lytton,90205947-buch<![CDATA[Auszug aus der Geschichte. Mit 2 Vorworten des Verlags. Begründet von Dr. Karl Julius Ploetz, weiland Professor am Französischen Gymnasium in Berlin. Mit Personen- und Sachregister und mit vielen Stammtafeln. Umfasst die Geschichte von der Vorgeschichte (Alt- und Mittelsteinzeit) bis zur Weltentwicklung im Jahre 1960, geordnet nach Kontinenten und Ländern.]]>https://www.buchfreund.de/Auszug-aus-der-Geschichte-Mit-2-Vorworten-des-Verlags-Begruendet-von-Dr-Karl-Julius-Ploetz-weiland-Professor-am-Franzoesischen-Gymnasium-in-Berlin-Mit-Personen-und-Sachregister-und-mit-vielen-Stammtaf,90192430-buchPloetz, Karl Julius: Auszug aus der Geschichte. Mit 2 Vorworten des Verlags. Begründet von Dr. Karl Julius Ploetz, weiland Professor am Französischen Gymnasium in Berlin. Mit Personen- und Sachregister und mit vielen Stammtafeln. Umfasst die Geschichte von der Vorgeschichte (Alt- und Mittelsteinzeit) bis zur Weltentwicklung im Jahre 1960, geordnet nach Kontinenten und Ländern. 26. Auflage Würzburg: A.G. Ploetz Verlag, 1960. XX, 1708 Seiten mit graphischen Darstellungen. Dünndruckausgabe. Blaues Leinen mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln.Sehr guter Zustand. - Der Große Ploetz ist eine chronologisch-topografische Datensammlung zur Weltgeschichte, von der Ur- und Frühgeschichte bis in die Gegenwart. Seit mehr als 100 Jahren auf dem Buchmarkt und in derzeit in der 35. Auflage vorliegend, ist Der Große Ploetz ein Standard-Nachschlagewerk zur Geschichte. Geschichte: Die erste Ausgabe des Großen Ploetz erschien 1863 unter dem Titel Auszug der alten, mittleren und neueren Geschichte als Leitfaden und zu Repetitionen und wurde von Karl Julius Ploetz (1819–1881) begründet. Ploetz, Gymnasiallehrer für Geschichte und Französisch in Berlin, war seit 1847 vor allem mit Lehrwerken zur französischen Sprache erfolgreich, bevor er sich auch der Konzeption historischer Unterrichtsbücher widmete. Als unmittelbarer Vorläufer der 1863 erschienenen Erstausgabe des Großen Ploetz kann eine zweisprachige Broschüre gelten: Les principales dates de l’histoire universelle : Auszug der wichtigsten Jahreszahlen, Namen und Fakten aus der Allgemeinen Weltgeschichte. Dieser 32seitige „Ur-Ploetz“ für den Geschichtsunterricht war als chronologische Datensammlung der wichtigsten welthistorischen Ereignisse angelegt und erschien 1855 bei Friedrich August Herbig. 1880 gingen die Rechte an den von Ploetz’ Sohn in Berlin gegründeten A. G. Ploetz Verlag über, der die Marke Ploetz als umfassende historische Nachschlagewerke ausbaute und bekannt machte. ... Aus: wikipediaDer_Gro%C3%9Fe_Ploetz Schlagworte: Politikwissenschaft, Politologie, Politik nach 1945, Bundesrepublik Deutschland, Demokratie, Staatsbürgerschaft, Staatslehre, Parteien, Soziale Identität, Gesellschaft, Politische Bildung, Gesellschaftwissenschaften, Sozialwesen, Bürger, Gemeinwesen, , Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 62030<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Auszug-aus-der-Geschichte-Mit-2-Vorworten-des-Verlags-Begruendet-von-Dr-Karl-Julius-Ploetz-weiland-Professor-am-Franzoesischen-Gymnasium-in-Berlin-Mit-Personen-und-Sachregister-und-mit-vielen-Stammtaf,90192430-buch">Bestellen</a>Wed, 12 Sep 2018 20:00:15 +0200https://www.buchfreund.de/Auszug-aus-der-Geschichte-Mit-2-Vorworten-des-Verlags-Begruendet-von-Dr-Karl-Julius-Ploetz-weiland-Professor-am-Franzoesischen-Gymnasium-in-Berlin-Mit-Personen-und-Sachregister-und-mit-vielen-Stammtaf,90192430-buch<![CDATA[Auszug aus der Geschichte. Zusammengestellt nach der 26. Auflage des "Großen Ploetz". Begründet von Dr. Karl Julius Ploetz, weiland Professor am Französischen Gymnasium in Berlin. Mit einem Vorwort des Verlags. Mit Personen- und Sachregister und mit vielen Stammtafeln. Umfasst die Geschichte von der Vorgeschichte (Alt- und Mittelsteinzeit) bis zur Weltentwicklung im Jahre 1960, geordnet nach Kontinenten und Ländern.]]>https://www.buchfreund.de/Auszug-aus-der-Geschichte-Zusammengestellt-nach-der-26-Auflage-des-Grossen-Ploetz-Begruendet-von-Dr-Karl-Julius-Ploetz-weiland-Professor-am-Franzoesischen-Gymnasium-in-Berlin-Mit-einem-Vorwort-des-Ver,57685593-buchPloetz, Karl Julius: Auszug aus der Geschichte. Zusammengestellt nach der 26. Auflage des "Großen Ploetz". Begründet von Dr. Karl Julius Ploetz, weiland Professor am Französischen Gymnasium in Berlin. Mit einem Vorwort des Verlags. Mit Personen- und Sachregister und mit vielen Stammtafeln. Umfasst die Geschichte von der Vorgeschichte (Alt- und Mittelsteinzeit) bis zur Weltentwicklung im Jahre 1960, geordnet nach Kontinenten und Ländern. Schul- und Volksausgabe Würzburg: A.G. Ploetz Verlag, 1962. XVI, 680 Seiten. Rotes Leinen.Befriedigender Zustand. Buchrücken einseitig aufgerissen, aber noch im Gelenk befindlich. Einband mit Abreibungen und leicht fleckig. Besitzerstempel auf dem Vorsatz. - Der Große Ploetz ist eine chronologisch-topografische Datensammlung zur Weltgeschichte, von der Ur- und Frühgeschichte bis in die Gegenwart. Seit mehr als 100 Jahren auf dem Buchmarkt und in derzeit in der 35. Auflage vorliegend, ist Der Große Ploetz ein Standard-Nachschlagewerk zur Geschichte. Geschichte: Die erste Ausgabe des Großen Ploetz erschien 1863 unter dem Titel Auszug der alten, mittleren und neueren Geschichte als Leitfaden und zu Repetitionen und wurde von Karl Julius Ploetz (1819–1881) begründet. Ploetz, Gymnasiallehrer für Geschichte und Französisch in Berlin, war seit 1847 vor allem mit Lehrwerken zur französischen Sprache erfolgreich, bevor er sich auch der Konzeption historischer Unterrichtsbücher widmete. Als unmittelbarer Vorläufer der 1863 erschienenen Erstausgabe des Großen Ploetz kann eine zweisprachige Broschüre gelten: Les principales dates de l’histoire universelle : Auszug der wichtigsten Jahreszahlen, Namen und Fakten aus der Allgemeinen Weltgeschichte. Dieser 32seitige „Ur-Ploetz“ für den Geschichtsunterricht war als chronologische Datensammlung der wichtigsten welthistorischen Ereignisse angelegt und erschien 1855 bei Friedrich August Herbig. 1880 gingen die Rechte an den von Ploetz’ Sohn in Berlin gegründeten A. G. Ploetz Verlag über, der die Marke Ploetz als umfassende historische Nachschlagewerke ausbaute und bekannt machte. ... Aus: wikipediaDer_Gro%C3%9Fe_Ploetz Schlagworte: Politikwissenschaft, Politologie, Politik nach 1945, Bundesrepublik Deutschland, Demokratie, Staatsbürgerschaft, Staatslehre, Parteien, Soziale Identität, Gesellschaft, Politische Bildung, Gesellschaftwissenschaften, Sozialwesen, Bürger, Gemeinwesen, , Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 48691<br>Preis: 3,60 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Auszug-aus-der-Geschichte-Zusammengestellt-nach-der-26-Auflage-des-Grossen-Ploetz-Begruendet-von-Dr-Karl-Julius-Ploetz-weiland-Professor-am-Franzoesischen-Gymnasium-in-Berlin-Mit-einem-Vorwort-des-Ver,57685593-buch">Bestellen</a>Wed, 12 Sep 2018 20:00:15 +0200https://www.buchfreund.de/Auszug-aus-der-Geschichte-Zusammengestellt-nach-der-26-Auflage-des-Grossen-Ploetz-Begruendet-von-Dr-Karl-Julius-Ploetz-weiland-Professor-am-Franzoesischen-Gymnasium-in-Berlin-Mit-einem-Vorwort-des-Ver,57685593-buch<![CDATA[Der Goldhandel der Dresdner Bank im Zweiten Weltkrieg. Ein Bericht des Hannah-Arendt-Instituts. Unter Mitarbeit von Michael C. Schneider. Mit einem Vorwort von Klaus Dietmar Henke. Mit Quellen-und Literaturverzeichnis.]]>https://www.buchfreund.de/Der-Goldhandel-der-Dresdner-Bank-im-Zweiten-Weltkrieg-Ein-Bericht-des-Hannah-Arendt-Instituts-Unter-Mitarbeit-von-Michael-C-Schneider-Mit-einem-Vorwort-von-Klaus-Dietmar-Henke-Mit-Quellen-und-Literatu,53977997-buchBähr, Johannes: Der Goldhandel der Dresdner Bank im Zweiten Weltkrieg. Ein Bericht des Hannah-Arendt-Instituts. Unter Mitarbeit von Michael C. Schneider. Mit einem Vorwort von Klaus Dietmar Henke. Mit Quellen-und Literaturverzeichnis. Erstausgabe Leipzig : Kiepenheuer Verlag, 1999. 232 Seiten mit 5 Illustrationen und graphischen Darstellungen. 22 cm. Schwarzer Pappband mit Schutzumschlag. ISBN: 3378010363Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Aus der Bibliothek der Gräfin Ledebur. Schlagworte: Wirtschaftsgeschichte, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Ökonomie, Wirtschaftskritik, Wirtschaftswissenschaft, Volkswirtschaft, Wachstum, Kapitalismus, Macht, Einkommen, Märkte, Nationalökonomie, Geld, Bankengeschichte, Bankgeschichte, 2. Weltkrieg, Finanzgeschäfte, Unternehmen; Firmen; Mittelstand; Finanzen, Faschismus, Nationalsozialismus, Wirtschaft im 20. Jahrhundert. Banken, Bankpolitik, Bankwesen, Wirtschaftsgeschichte,<br>Bestell-Nr.: 46862<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Goldhandel-der-Dresdner-Bank-im-Zweiten-Weltkrieg-Ein-Bericht-des-Hannah-Arendt-Instituts-Unter-Mitarbeit-von-Michael-C-Schneider-Mit-einem-Vorwort-von-Klaus-Dietmar-Henke-Mit-Quellen-und-Literatu,53977997-buch">Bestellen</a>Wed, 12 Sep 2018 20:00:15 +0200https://www.buchfreund.de/Der-Goldhandel-der-Dresdner-Bank-im-Zweiten-Weltkrieg-Ein-Bericht-des-Hannah-Arendt-Instituts-Unter-Mitarbeit-von-Michael-C-Schneider-Mit-einem-Vorwort-von-Klaus-Dietmar-Henke-Mit-Quellen-und-Literatu,53977997-buch<![CDATA[Auszug aus der Geschichte 2. 2. Band. Zusammengestellt nach der 25. Auflage des "Großen Ploetz". Namen- und Sachregister.]]>https://www.buchfreund.de/Auszug-aus-der-Geschichte-2-2-Band-Zusammengestellt-nach-der-25-Auflage-des-Grossen-Ploetz-Namen-und-Sachregister-Ploetz-Karl-Julius,37661168-buchPloetz, Karl Julius: Auszug aus der Geschichte 2. 2. Band. Zusammengestellt nach der 25. Auflage des "Großen Ploetz". Namen- und Sachregister. Schul- und Volksausgabe. Würzburg: Ploetz Verlag, 1956. 678 Seiten. Leinen.Guter Zustand. - Der Große Ploetz ist eine chronologisch-topografische Datensammlung zur Weltgeschichte, von der Ur- und Frühgeschichte bis in die Gegenwart. Seit mehr als 100 Jahren auf dem Buchmarkt und in derzeit in der 35. Auflage vorliegend, ist Der Große Ploetz ein Standard-Nachschlagewerk zur Geschichte. Geschichte: Die erste Ausgabe des Großen Ploetz erschien 1863 unter dem Titel Auszug der alten, mittleren und neueren Geschichte als Leitfaden und zu Repetitionen und wurde von Karl Julius Ploetz (1819–1881) begründet. Ploetz, Gymnasiallehrer für Geschichte und Französisch in Berlin, war seit 1847 vor allem mit Lehrwerken zur französischen Sprache erfolgreich, bevor er sich auch der Konzeption historischer Unterrichtsbücher widmete. Als unmittelbarer Vorläufer der 1863 erschienenen Erstausgabe des Großen Ploetz kann eine zweisprachige Broschüre gelten: Les principales dates de l’histoire universelle : Auszug der wichtigsten Jahreszahlen, Namen und Fakten aus der Allgemeinen Weltgeschichte. Dieser 32seitige „Ur-Ploetz“ für den Geschichtsunterricht war als chronologische Datensammlung der wichtigsten welthistorischen Ereignisse angelegt und erschien 1855 bei Friedrich August Herbig. 1880 gingen die Rechte an den von Ploetz’ Sohn in Berlin gegründeten A. G. Ploetz Verlag über, der die Marke Ploetz als umfassende historische Nachschlagewerke ausbaute und bekannt machte. ... Aus: wikipediaDer_Gro%C3%9Fe_Ploetz Schlagworte: Politikwissenschaft, Politologie, Politik nach 1945, Bundesrepublik Deutschland, Demokratie, Staatsbürgerschaft, Staatslehre, Parteien, Soziale Identität, Gesellschaft, Politische Bildung, Gesellschaftwissenschaften, Sozialwesen, Bürger, Gemeinwesen, , Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 33092<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Auszug-aus-der-Geschichte-2-2-Band-Zusammengestellt-nach-der-25-Auflage-des-Grossen-Ploetz-Namen-und-Sachregister-Ploetz-Karl-Julius,37661168-buch">Bestellen</a>Wed, 12 Sep 2018 20:00:15 +0200https://www.buchfreund.de/Auszug-aus-der-Geschichte-2-2-Band-Zusammengestellt-nach-der-25-Auflage-des-Grossen-Ploetz-Namen-und-Sachregister-Ploetz-Karl-Julius,37661168-buch<![CDATA[Auszug aus der Geschichte. 1. Band. Zusammengestellt nach der 25. Auflage des "Großen Ploetz". Namen- und Sachregister.]]>https://www.buchfreund.de/Auszug-aus-der-Geschichte-1-Band-Zusammengestellt-nach-der-25-Auflage-des-Grossen-Ploetz-Namen-und-Sachregister-Ploetz-Karl-Julius,37661169-buchPloetz, Karl Julius: Auszug aus der Geschichte. 1. Band. Zusammengestellt nach der 25. Auflage des "Großen Ploetz". Namen- und Sachregister. Schul- und Volksausgabe Würzburg: Ploetz Verlag, 1956. 678 Seiten. Leinen.Guter Zustand. - Der Große Ploetz ist eine chronologisch-topografische Datensammlung zur Weltgeschichte, von der Ur- und Frühgeschichte bis in die Gegenwart. Seit mehr als 100 Jahren auf dem Buchmarkt und in derzeit in der 35. Auflage vorliegend, ist Der Große Ploetz ein Standard-Nachschlagewerk zur Geschichte. Geschichte: Die erste Ausgabe des Großen Ploetz erschien 1863 unter dem Titel Auszug der alten, mittleren und neueren Geschichte als Leitfaden und zu Repetitionen und wurde von Karl Julius Ploetz (1819–1881) begründet. Ploetz, Gymnasiallehrer für Geschichte und Französisch in Berlin, war seit 1847 vor allem mit Lehrwerken zur französischen Sprache erfolgreich, bevor er sich auch der Konzeption historischer Unterrichtsbücher widmete. Als unmittelbarer Vorläufer der 1863 erschienenen Erstausgabe des Großen Ploetz kann eine zweisprachige Broschüre gelten: Les principales dates de l’histoire universelle : Auszug der wichtigsten Jahreszahlen, Namen und Fakten aus der Allgemeinen Weltgeschichte. Dieser 32seitige „Ur-Ploetz“ für den Geschichtsunterricht war als chronologische Datensammlung der wichtigsten welthistorischen Ereignisse angelegt und erschien 1855 bei Friedrich August Herbig. 1880 gingen die Rechte an den von Ploetz’ Sohn in Berlin gegründeten A. G. Ploetz Verlag über, der die Marke Ploetz als umfassende historische Nachschlagewerke ausbaute und bekannt machte. ... Aus: wikipediaDer_Gro%C3%9Fe_Ploetz Schlagworte: Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik,<br>Bestell-Nr.: 33091<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Auszug-aus-der-Geschichte-1-Band-Zusammengestellt-nach-der-25-Auflage-des-Grossen-Ploetz-Namen-und-Sachregister-Ploetz-Karl-Julius,37661169-buch">Bestellen</a>Wed, 12 Sep 2018 20:00:15 +0200https://www.buchfreund.de/Auszug-aus-der-Geschichte-1-Band-Zusammengestellt-nach-der-25-Auflage-des-Grossen-Ploetz-Namen-und-Sachregister-Ploetz-Karl-Julius,37661169-buch<![CDATA[Deutsche in der Habsburger Monarchie. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Hans Rothe / Studien zum Deutschtum im Osten, Heft 21).]]>https://www.buchfreund.de/Deutsche-in-der-Habsburger-Monarchie-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Hans-Rothe-Studien-zum-Deutschtum-im-Osten-Heft-21-Rothe-Hans-9783412028893,90083987-buchRothe, Hans: Deutsche in der Habsburger Monarchie. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Hans Rothe / Studien zum Deutschtum im Osten, Heft 21). Erstausgabe Köln ; Wien : Böhlau Verlag, 1989. VIII, 171 (1) Seiten, 8 Blatt mit 28 Abbildungen und graphischen Darstellungen. 23 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 9783412028893Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Hans Rothe (* 5. Mai 1928 in Berlin) ist ein deutscher Philologe und Slawist. Leben: Er verlebte seine Jugend auf dem elterlichen Gut in Samonienen (polnisch Samoniny) in Ostpreußen. Er besuchte die Oberschule in Goldap (polnisch Goldap) bis zur Sekunda. 1944 war er Flakhelfer in Hamburg. Nach dem Abitur in Hamburg 1947 studierte er von 1947 bis 1954 slawische und indogermanische Philologie und Kirchengeschichte in Kiel, Marburg und London und wieder in Marburg. 1954 wurde er in Kiel mit einer sprachwissenschaftlichen Arbeit zum Altkirchenslavischen promoviert. Von 1954 bis 1963 war er Assistent bei Alfred Rammelmeyer und Herbert Bräuer in Marburg, wo er sich 1963 mit einer Arbeit zu Karamzin habilitierte. Nach Professuren von 1954 bis 1955 in Berlin (FU) und von 1955 bis 1956 in Marburg wurde er 1966 nach Bonn berufen, wo er bis zu seiner Emeritierung im Jahre 1993 lehrte. Er leitet dort weiterhin die Patristische Kommission der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften. ... Aus: wikipedia-Hans_Rothe_(Slawist) Schlagworte: Österreich-Ungarn ; Kultur ; Deutsche ; Geschichte ; Aufsatzsammlung, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften (Herausgeber), Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Sudetenland, Zeitgeschichte, Deutsche Politik, Drittes Reich, 2. Weltkrieg, Osteuropa, Sprach- und Literaturwissenschaft, Deutsche Geschichte 1933-45, Osteuropäische Geschichte, Ostgebiete, Ostdeutschland, Böhmen, Mähren, Masuren<br>Bestell-Nr.: 61991<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Deutsche-in-der-Habsburger-Monarchie-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Hans-Rothe-Studien-zum-Deutschtum-im-Osten-Heft-21-Rothe-Hans-9783412028893,90083987-buch">Bestellen</a>Mon, 03 Sep 2018 22:30:36 +0200https://www.buchfreund.de/Deutsche-in-der-Habsburger-Monarchie-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Hans-Rothe-Studien-zum-Deutschtum-im-Osten-Heft-21-Rothe-Hans-9783412028893,90083987-buch<![CDATA[Kampf der Königinnen. Maria Stuart und Elisabeth von England. Mit einer Stammtafel, ausgewählter Literatur und einem Personenregister. - (=Piper 6462).]]>https://www.buchfreund.de/Kampf-der-Koeniginnen-Maria-Stuart-und-Elisabeth-von-England-Mit-einer-Stammtafel-ausgewaehlter-Literatur-und-einem-Personenregister-Piper-6462-Jurewitz-Freischmidt-Sylvia-9783492264624,89900077-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61909.jpg" title="Kampf der Königinnen."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61909_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Jurewitz-Freischmidt, Sylvia: Kampf der Königinnen. Maria Stuart und Elisabeth von England. Mit einer Stammtafel, ausgewählter Literatur und einem Personenregister. - (=Piper 6462). Erste Auflage dieser Ausgabe München ; Zürich : Piper Verlag, 2011. 487 (9) Seiten und 4 Blatt mit 8 Abbildungen. 19 cm. Umschlaggestaltung: semper smile. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783492264624Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Zwei gegensätzlichere Frauen sind kaum denkbar: Maria Stuart, deren Leidenschaftlichkeit raffinierte Heuchelei verbietet, und Elisabeth Tudor, die sich für Thron und Volk zur »jungfräulichen Königin« stilisiert. Die Lebensgeschichten der beiden Königinnen sind auf dramatische Weise miteinander verflochten, ihre Rivalität durch familiäre Verstrickungen ererbt. Zwischen ihnen steht der englische Thron, auf den beide nach dynastischen Grundsätzen ein Anrecht haben. Da keine diesen Anspruch aus eigener Kraft durchsetzen kann, zwingen realpolitische Gegebenheiten die Königinnen in ein Duell, das nur der Tod entscheiden kann … . - Die Historikerin und Kommunikationswissenschaftlerin SYLVIA JUREWITZ-FREISCHMIDT legt mit Herrinnen des Louvre bereits ihr viertes biographisches Werk im Casimir Katz Verlag vor. Mit ihren einfühlsamen, lebendig und anschaulich geschriebenen Darstellungen hat sie sich bereits ein großes Lesepublikum erobert. Zuletzt von ihr erschienen: Galantes Versailles. Die Mätressen am Hofe der Bourbonen. Schlagworte: Maria, Schottland, Königin, 1542-1587 ; Elisabeth I., England, Königin, Biographie, Geschichte Europas, Eleonore <von Aquitanien> , Isabella <Kastilien, Königin, I.> , Elisabeth <England, Königin, I.> ,Christine <Schweden, Königin>, Katharina <Russland, Zarin, II.>, Geschichte Europas, Illustrierte Bücher, Geschichten, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Lebensgeschichte, Normen, Rollen, Frauengeschichte, Frauenbildung, Biographie, Lebensweg, Erinnerungen, Memoiren, Schilderungen, Karriere, Biografien Biografie, Biographien, Persönlichkeiten, Persönlichkeit, Kulturgeschichte<br>Bestell-Nr.: 61909<br>Preis: 5,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kampf-der-Koeniginnen-Maria-Stuart-und-Elisabeth-von-England-Mit-einer-Stammtafel-ausgewaehlter-Literatur-und-einem-Personenregister-Piper-6462-Jurewitz-Freischmidt-Sylvia-9783492264624,89900077-buch">Bestellen</a>Tue, 21 Aug 2018 23:00:09 +0200https://www.buchfreund.de/Kampf-der-Koeniginnen-Maria-Stuart-und-Elisabeth-von-England-Mit-einer-Stammtafel-ausgewaehlter-Literatur-und-einem-Personenregister-Piper-6462-Jurewitz-Freischmidt-Sylvia-9783492264624,89900077-buch<![CDATA[Die Gründung des Deutschen Reiches 1870/71 in Augenzeugenberichten. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Ernst Deuerlein. Mit einer ausführlichen Zeittafel sowie Abdruck der Verfassung des Deutschen Reiches am Ende des Buches. Mit einem Personenregister. - (=dtv Augenzeugenberichte; Band 1262).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Gruendung-des-Deutschen-Reiches-1870-71-in-Augenzeugenberichten-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Ernst-Deuerlein-Mit-einer-ausfuehrlichen-Zeittafel-sowie-Abdruck-der-Verfassung-des-Deuts,89773928-buchDeuerlein, Ernst (Herausgeber): Die Gründung des Deutschen Reiches 1870/71 in Augenzeugenberichten. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Ernst Deuerlein. Mit einer ausführlichen Zeittafel sowie Abdruck der Verfassung des Deutschen Reiches am Ende des Buches. Mit einem Personenregister. - (=dtv Augenzeugenberichte; Band 1262). Erste Auflage dieser Ausgabe München, Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1977. 429 (3) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3423012625Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Deutsches Reich: Gründung Die französische Kriegserklärung an Preußen am 19. Juli 1870 ließ in Deutschland ein verbindendes Gefühl des gemeinsamen nationalen Schicksals entstehen, das sich im Kriegsverlauf zum Patriotismus steigerte. Bismarck konnte nun die deutsche Nationalbewegung in seine Einigungspläne mit einbeziehen. Noch während der Kampfhandlungen nahm er Gespräche mit den süddeutschen Staaten über deren Beitritt zum ?Norddeutschen Bund auf. Es gelang ihm, die Delegationen der süddeutschen Staaten voneinander zu isolieren und mit jedem Staat getrennt über die Gestaltung des zukünftigen deutschen Reiches zu verhandeln, wobei er vor allem Bayern weitgehende Zugeständnisse hinsichtlich der Hoheitsrechte machte. Erst nachdem in zähen Verhandlungen Bayern und Württemberg eine Reihe von Reservatrechten (Militärhoheit im Frieden, eigene Post- und Eisenbahnverwaltung) zugesprochen worden waren, fand sich der bayerische König bereit, den offiziellen Antrag an den preußischen König zu richten, aus der Hand aller deutschen Fürsten die Kaiserkrone entgegenzunehmen. Mit der Wiederaufnahme des Kaisertitels ging Bismarck auf die nationalen Gefühle des Bürgertums ein, das seit 1848/49 die deutsche Einheit mit dem Kaisertum verband. Gleichzeitig hatte der Titel »Deutscher Kaiser«, den der bayerische König Ludwig in seinem Brief benutzte, für Bismarck den Vorteil, dass die empfindlichen eigenstaatlichen Gefühle vor allem der Bayern geschont wurden und die preußische Vormachtstellung in dem neuen Reich verhüllt wurde. Der preußische König allerdings musste erst dazu überredet werden, die Kaiserkrone und den nach seiner Meinung nichts sagenden Titel »Deutscher Kaiser« anzunehmen. Für ihn war das preußische Königtum das gewachsene und von Gott verliehene Herrscheramt, dessen Glanz nicht durch den neuen Titel verdeckt werden sollte. Am 18.Januar 1871 fand im Spiegelsaal des Versailler Schlosses die Kaiserproklamation statt, während noch die deutschen Armeen vor Paris standen. Der Maler Anton von Werner hat das Ereignis in einem Monumentalgemälde festgehalten. Es zeigt den Augenblick der Ausrufung des preußischen Königs zum Deutschen Kaiser durch den Großherzog Friedrich von Baden, nachdem Bismarck gerade (in weißer Kürassieruniform) die Proklamation verlesen hatte. Das Bild gibt sehr deutlich den Charakter der Reichsgründung wieder. Es ist eine Versammlung von Fürsten und hohen Generälen, die ebenfalls anwesende Delegation von Abgeordneten des Norddeutschen Reichstags erscheint im Bilde nicht. Bismarck hatte mit der Reichsgründung weitgehend die Wünsche der meisten nationalgesinnten Deutschen erfüllt, aber er vollzog diesen Akt ohne aktive Teilnahme der Volksvertretung. (c) Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, 2004 Sehr guter Zustand. Schlagworte: Historiker, Geschichtsschreibung, Geschichtsphilosophie, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtsstudium, Geschichte Preußen, Geschichtsbewußtsein, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Geschichte 1871, Geschichtswissenschaft / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland<br>Bestell-Nr.: 61830<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Gruendung-des-Deutschen-Reiches-1870-71-in-Augenzeugenberichten-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Ernst-Deuerlein-Mit-einer-ausfuehrlichen-Zeittafel-sowie-Abdruck-der-Verfassung-des-Deuts,89773928-buch">Bestellen</a>Fri, 10 Aug 2018 22:02:25 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Gruendung-des-Deutschen-Reiches-1870-71-in-Augenzeugenberichten-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Ernst-Deuerlein-Mit-einer-ausfuehrlichen-Zeittafel-sowie-Abdruck-der-Verfassung-des-Deuts,89773928-buch<![CDATA[Dämonen oder Retter?. Eine kurze Geschichte der Diktatur seit 600 v. Chr.. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Register.- (=dtv[-Taschenbücher] 376).]]>https://www.buchfreund.de/Daemonen-oder-Retter-Eine-kurze-Geschichte-der-Diktatur-seit-600-v-Chr-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-dtv-Taschenbuecher-376-Hallgarten-George-W-F,89701054-buchHallgarten, George W. F.: Dämonen oder Retter?. Eine kurze Geschichte der Diktatur seit 600 v. Chr.. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Register.- (=dtv[-Taschenbücher] 376). Erste Auflage dieser Ausgabe München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1966. 285 (3) Seiten. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Guter Zustand. - George Wolfgang Felix Hallgarten (zuerst Wolfgang Hallgarten, * 3. Januar 1901 in München; † 22. Mai 1975 in Washington, D.C.) war ein deutschstämmiger US-amerikanischer Historiker. Leben: Hallgarten entstammte einer deutsch-jüdischen Familie, die sich im 19. Jahrhundert in den USA niedergelassen hatte. Der Urgroßvater Lazarus Hallgarten hatte nach der erfolgreichen Gründung des Bankhauses Hallgarten & Co. seine Familie 1851 nach New York geholt. Dessen Sohn Charles Hallgarten kehrte 1875 nach Europa zurück. In München wurde Wolfgang Hallgarten, der sich nach seiner Emigration George W. Hallgarten nannte, als Sohn von Robert Hallgarten und Constanze Hallgarten geboren. 1905 folgte die Geburt seines jüngeren Bruders Richard Hallgarten. Wolfgang war am Wilhelmsgymnasium München (Abitur 1919) Klassenkamerad von Heinrich Himmler, worüber er später mehrfach berichtete. Anschließend studierte er Geschichte, zuerst in München, dann in Heidelberg bei Erich Marcks und Hermann Oncken, Nationalökonomie bzw. Soziologie bei Alfred Weber, Emil Lederer und Max Weber, der ihn stark beeindruckte. In Heidelberg stand er dem sozialdemokratischen Kreis um Carlo Mierendorff und Theodor Haubach nahe. Nach der Promotion 1925 bei Hermann Oncken über die „deutsche Polenfreundschaft“ 1848 lehrte Hallgarten noch im selben Jahr am Institut für Auslandspolitik in Hamburg. Anschließend konnte er jedoch keine Stelle an einer deutschen Universität mehr finden, lebte vom Familienvermögen und arbeitete dann bis 1933 an seinem ersten Hauptwerk Imperialismus vor 1914, das unter dem Einfluss von Eckart Kehr stand. Die Nazis verhinderten eine Veröffentlichung des Werks, so dass es vollständig erst 1951 in Deutschland erscheinen konnte. Im Vorwort zu diesem Werk bekannte er sich dazu, sein geistiger Standort sei ein Protest gegen den Irrationalismus der Deutschnationalen und der Nazis in den späten 1920er Jahren. Für das Werk habe er bürgerlich-rationale und marxistische Literatur in gleich fruchtbarer Weise ausgewertet. Dieses Hauptwerk Hallgartens befasste sich auf eine damals innovative Weise mit der Kriegsschuldfrage des Ersten Weltkrieges, indem er das Zusammenspiel von Innenpolitik und Außenpolitik des Deutschen Reiches vor 1914 untersuchte. Während der Endphase des Werkes führte Hallgarten 1930–1933 einen intensiven und teilweise veröffentlichten Briefwechsel (?Literatur) mit dem ihm in der Imperialismus-Analyse verbundenen Historiker Eckart Kehr, dem er auch sein Imperialismus-Buch widmete. Im August 1933 musste Hallgarten Deutschland verlassen, da ihm die nationalsozialistische Verfolgung „aus politischen und rassischen Gründen“ drohte. Er folgte seiner als Pazifistin bedrohten Mutter nach Paris, zumal er im NS-Staat keinerlei Karrierechancen mehr hatte. Als protestantischer Christ erzogen, erkannte er seine Gefährdung durch die jüdische Abstammung damals noch nicht, sah sich eher politisch verfolgt. In Paris wurde er 1935 Lektor an der Ecole des Hautes Etudes Sociales et Internationales. Im selben Jahr war er auch Mitbegründer der Freien Deutschen Hochschule in Paris und dort in der Volksfront-Bewegung aktiv. 1936 verkündeten die Nationalsozialisten seine Ausbürgerung. Von Ende 1935 bis März 1937 migrierte Hallgarten über England (wo er im Britischen Museum an seinen Forschungen arbeitete), die Schweiz und Holland in die USA, wo er zuerst 1938 als Dozent am Brooklyn College der City University of New York eine Anstellung fand. 1940–1941 konnte er als Forschungsassistent für Geschichte an der University of California in Berkeley arbeiten. 1941 heiratete er die Amerikanerin Katherine MacArthur Drew. Zu seinen besten Freunden in den USA gehörte der bereits 1932 emigrierte Historiker Alfred Vagts. Als Soldat in der US Army kehrte Hallgarten schon 1942–1945 nach Europa zurück, allerdings in der Rundfunk-Abteilung. So gelangte er 1945 mit den siegreichen Streitkräften der Alliierten auch wieder nach Deutschland. Nach Kriegsende arbeitete er 1945–1949 weiter für die US-Army, nun als Historiker. An die Universität München kehrte er im Wintersemester 1949/1950 als Gastprofessor zurück. Ab 1951 war er für das amerikanische Außen- und Verteidigungsministerium in Washington als Berater tätig. ... 1974 veröffentlichten Hallgarten und Joachim Radkau das Überblickswerk Deutsche Industrie und Politik von Bismarck bis heute, in dem Hallgarten über die Zeit bis 1933, Radkau über die Zeit von 1933 bis 1968 geschrieben hatte. Die Deutsche Bank setzte 1976 nach Hallgartens Tod bei der Europäischen Verlagsanstalt durch, dass einige Passagen des Werkes über die Rolle der Deutschen Bank im Vorfeld des Zweiten Weltkriegs sowie über die Rolle von Hermann Josef Abs beim Luxemburger Abkommen von 1952 („Wiedergutmachung“ für Israel) geschwärzt wurden. Auch in der 1981 bei Rowohlt erschienenen Taschenbuchausgabe des Werkes blieben die Passagen zensiert. ... Aus: wikipedia. Schlagworte: a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus<br>Bestell-Nr.: 61768<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Daemonen-oder-Retter-Eine-kurze-Geschichte-der-Diktatur-seit-600-v-Chr-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-dtv-Taschenbuecher-376-Hallgarten-George-W-F,89701054-buch">Bestellen</a>Wed, 01 Aug 2018 22:30:32 +0200https://www.buchfreund.de/Daemonen-oder-Retter-Eine-kurze-Geschichte-der-Diktatur-seit-600-v-Chr-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Register-dtv-Taschenbuecher-376-Hallgarten-George-W-F,89701054-buch<![CDATA[Terror und Hoffnung in Deutschland 1933 - 1945. Leben im Faschismus. Mit Beiträgen u.a. von: Oscar Negt, Renate Wiggershaus, Arno Klönne, Carola Lipp, Hannes Heer und Peter Dudek. - (=rororo Sachbuch; politische erziehung, Band 7381).]]>https://www.buchfreund.de/Terror-und-Hoffnung-in-Deutschland-1933-1945-Leben-im-Faschismus-Mit-Beitraegen-u-a-von-Oscar-Negt-Renate-Wiggershaus-Arno-Kloenne-Carola-Lipp-Hannes-Heer-und-Peter-Dudek-rororo-Sachbuch-politische-er,37529304-buchBeck, Johannes, Heiner Boehncke, Werner Heinz und Gerhard Vinnai: Terror und Hoffnung in Deutschland 1933 - 1945. Leben im Faschismus. Mit Beiträgen u.a. von: Oscar Negt, Renate Wiggershaus, Arno Klönne, Carola Lipp, Hannes Heer und Peter Dudek. - (=rororo Sachbuch; politische erziehung, Band 7381). Erstausgabe. Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 1980. 526 Seiten mit vielen Abbildungen. Taschenbuch. Kartoniert. Seiten stark gebräunt. Einband leicht fleckig. Etwa 5 Seiten mit Bleistiftanstreichungen. ISBN: 3499173816.Guter Zustand. Aus dem Klappentext: "Geschichte geht nicht nur über Menschen hinweg, sie geht durch sie hindurch; individuelle Lebensgeschichte und Geschichte des deutschen Faschismus verklammern sich also vielfältig. Für die Nachgeborenen sind die unterschiedlichen, oft widersprüchlichen Facetten des nationalsozialistisch geprägten Alltagslebens schwer begreiflich und kaum zu vereinbaren mit einem Geschichtsbild, das den Nationalsozialismus mit guten Gründen verurteilt. Deshalb versuchen die Beiträge in diesem Band, die verschlungenen Fronten zwischen faschistischer Realität und den Hoffnungen und Irrtümern der unter dem Hakenkreuz Lebenden nachzuzeichnen. Erfahrungen und Verhaltensweisen der Betroffenen, die oft gleichzeitig Täter und Opfer waren, kommen in biographischen Skizzen, lokalgeschichtlichen Untersuchungen, sozialpsychologischen Studien und Berichten aus nationalsozialistischen Organisationen (Arbeitsdienst, HJ usw.) zur Sprache. Damit gewinnt das Bild des Nationalsozialismus nicht nur an konkreter Deutlichkeit, sondern auch an Tiefe: an Lebensgeschichten und Erfahrungen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen wird ablesbar, auf welche Grundlagen die nationalsozialistische Herrschaft aufbaute, wen sie an sich band, wer sie unterstützte, warum die Mehrheit sich resignierend fügte, ihre private Existenz noch mehr vom öffentlichen Leben abspaltete und auf bessere Zeiten wartete. Diese Versuche, im Exemplarischen ein Bild von innen zu entwickeln, vergessen nicht politische und ökonomische Ursachen des Faschismus, sie unterlaufen historische Analyse nicht durch die Unmittelbarkeit von Erfahrungen und Lebensgeschichte, sondern ergänzen sie durch eine notwendige Dimension. Schlagworte: Autobiographie, Biographie, Frauen, Widerstand, Faschismus, NSDAP, Hitlerjugend, Biographien, Deutsche Geschichte 1933 - 1945, Drittes Reich, Nationalsozialismus, Erinnerungen, Weimarer Republik, Autobiographien, Holocaust, Autobiografien, Biografien, Geschichte 1933 - 1945; Soziologie, 2. Weltkrieg, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 9955<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Terror-und-Hoffnung-in-Deutschland-1933-1945-Leben-im-Faschismus-Mit-Beitraegen-u-a-von-Oscar-Negt-Renate-Wiggershaus-Arno-Kloenne-Carola-Lipp-Hannes-Heer-und-Peter-Dudek-rororo-Sachbuch-politische-er,37529304-buch">Bestellen</a>Mon, 30 Jul 2018 22:30:11 +0200https://www.buchfreund.de/Terror-und-Hoffnung-in-Deutschland-1933-1945-Leben-im-Faschismus-Mit-Beitraegen-u-a-von-Oscar-Negt-Renate-Wiggershaus-Arno-Kloenne-Carola-Lipp-Hannes-Heer-und-Peter-Dudek-rororo-Sachbuch-politische-er,37529304-buch<![CDATA[Das Europa der Könige. Macht und Spiel an den Höfen des 17. und 18. Jahrhunderts. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Namensregister.]]>https://www.buchfreund.de/Das-Europa-der-Koenige-Macht-und-Spiel-an-den-Hoefen-des-17-und-18-Jahrhunderts-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Namensregister-Horowski-Leonhard-9783498028350,89467802-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61627.jpg" title="Das Europa der Könige."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61627_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Horowski, Leonhard: Das Europa der Könige. Macht und Spiel an den Höfen des 17. und 18. Jahrhunderts. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Namensregister. Erstausgabe Reinbek bei Hamburg : Rowohlt Verlag, März 2017. 1119 (1) Seiten, 32 ungezählte Seiten mit Illustrationen. 22 cm. Grünes Leinen mit Stammbäumen auf den Vorsätzen, Lesebändchen und Schutzumschlag. ISBN: 9783498028350Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. «Diese Geschichte höfischen Rangbewusstseins erzählt Leonhard Horowski unfassbar komisch und anekdotenreich.» (Ijoma Mangold, SWR lesenswert). Als Europas Herrscher eine große Familie waren - das schwungvoll erzählte Panorama einer Zeit, die sich uns faszinierend fremd und doch seltsam vertraut darstellt. Ein eigenartiger Kontinent ist das Europa der Könige: Hier kann ein König von England, der kein Englisch spricht, auf die Idee kommen, die Pläne eines kein Spanisch sprechenden Königs von Spanien zu durchkreuzen, indem er dem kein Polnisch sprechenden König von Polen anbietet, König von Sizilien zu werden. Hier residiert die Macht in überfüllten Schlössern, deren Höflings-Bewohner sich den ganzen Winter über um das Recht streiten, in Gegenwart der Königin auf einem Hocker sitzen zu dürfen, bevor sie im Sommer losziehen, um an der Spitze knallbunt uniformierter Truppen direkt in das Musketenfeuer der Kriegsgegner hineinzumarschieren. Hier lebt eine Gesellschaft, in der ein Edelmann, der erst mit dreiundzwanzig Jahren feststellt, keinen Vornamen zu haben, weniger auffällt als einer, der seine Frau mit ihrem Vornamen anredet. Hier schart sich der höfische Adel um Herrscher, die in einem dichten Netz aus diplomatischen Beziehungen, Intrigen und Verschwörungen gefangen sind: Nationalität und Ideologie sind ihnen nichts, die eigene Dynastie dagegen alles. Leonhard Horowski führt uns kenntnisreich und unterhaltsam durch untergegangeneWelten, deren Bewohner er auf die Schlachtfelder des Krieges wie auf die der Heiratspolitik begleitet; er folgt Edelleuten und Prinzessinnen durch labyrinthische Palast-Korridore und sieht zu, wie mit Duellen und Zeremonien Politik gemacht wurde. Er zeichnet ein schillerndes Porträt des Adels in jener Epoche, als er noch keine natürlichen Feinde kannte - im Europa der Könige, das an sich und seinem dynastischem Denken schließlich gescheitert ist. - Leonhard Horowski, 1972 geboren, studierte Geschichte, Anglistik und Politologie an der Freien Universität Berlin und der University of Durham. Nachdem er mit einer Doktorarbeit zum Hof von Versailles promoviert wurde, schließt er zur Zeit eine Habilitation über brandenburg-preußische Staatsminister ab. Neben der universitären Lehrtätigkeit arbeitete er in der Diplomatenfortbildung sowie als historischer Berater für Dokumentarserien, u.a. «Mätressen. Die Geheime Macht der Frauen» (2005) und «Die Deutschen» (2010). Schlagworte: Gewebe, Europa ; König ; Hof ; Geschichte 1600-1799, Geschichte Europas, Adel, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Feudalgesellschaft<br>Bestell-Nr.: 61627<br>Preis: 32,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Europa-der-Koenige-Macht-und-Spiel-an-den-Hoefen-des-17-und-18-Jahrhunderts-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Namensregister-Horowski-Leonhard-9783498028350,89467802-buch">Bestellen</a>Thu, 12 Jul 2018 20:15:03 +0200https://www.buchfreund.de/Das-Europa-der-Koenige-Macht-und-Spiel-an-den-Hoefen-des-17-und-18-Jahrhunderts-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Namensregister-Horowski-Leonhard-9783498028350,89467802-buch<![CDATA[Die Geschichte der Weissen Rose. Mit einer Vorbemerkung von Annette E. Dumbach und Jud Newborn. Aus dem Amerikanischen von Annerose Gierlichs. Mit einem Literaturverzeichnis. - (=Herder-Spektrum ; Band 4269).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Geschichte-der-Weissen-Rose-Mit-einer-Vorbemerkung-von-Annette-E-Dumbach-und-Jud-Newborn-Aus-dem-Amerikanischen-von-Annerose-Gierlichs-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Herder-Spektrum-Band-4269-Dumbac,89467801-buchDumbach, Annette E. und Jud Newborn: Die Geschichte der Weissen Rose. Mit einer Vorbemerkung von Annette E. Dumbach und Jud Newborn. Aus dem Amerikanischen von Annerose Gierlichs. Mit einem Literaturverzeichnis. - (=Herder-Spektrum ; Band 4269). Erste Auflage dieser Ausgabe Freiburg im Breisgau ; Basel ; Wien : Herder Verlag, 1994. 266 Seiten. 19 cm.Umschlaggestaltung: Joseph Pölzelbauer. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783451042690Guter Zustand. - Weiße Rose nannte sich eine in ihrem Kern von Studenten dominierte, sich wesentlich auf christliche und humanistische Werte aus der Tradition der bündischen Jugend berufende deutsche Widerstandsgruppe gegen die Diktatur des Nationalsozialismus. Sie entstand in der Zeit des Zweiten Weltkriegs auf Initiative eines Freundeskreises um Hans Scholl und Alexander Schmorell ab Juni 1942 in München. Zwischen Ende Februar und April 1943 wurde sie mit der Enttarnung, Verhaftung und schließlich der Hinrichtung ihrer prägenden Mitglieder nach – heute als rechtswidrig geltenden – Todesurteilen des Volksgerichtshofes unter dem Vorsitz Roland Freislers zerschlagen. Die Gruppe verfasste, druckte und verteilte auf verschiedenen klandestinen Verbreitungswegen zunächst in der Region München selbst, später über Kuriere auch in einigen anderen Städten des Deutschen Reiches – vor allem in Süddeutschland – insgesamt sechs Flugblätter in unterschiedlicher, tendenziell steigender Auflage von zuletzt bis zu 9000 Exemplaren. In diesen Veröffentlichungen thematisierten sie Verbrechen des Regimes und riefen zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus auf. In der Schlussphase ihres Bestehens versuchte die Weiße Rose über Falk Harnack ihre Kontakte zu weiteren Widerstandsgruppen bis in die Reichshauptstadt Berlin und zu systemoppositionellen Kreisen der Wehrmacht auszuweiten. Nach dem Ende der Schlacht von Stalingrad bemalten ihre Mitglieder in nächtlichen Aktionen zusätzlich auch öffentliche Fassaden in München mit Parolen gegen Hitler und die NS-Herrschaft. Bis in die Gegenwart gilt die Weiße Rose als bekanntestes und symbolgebendes Beispiel für den studentisch-bürgerlichen Widerstand gegen das NS-Regime innerhalb Deutschlands; in einem darüber hinausgehenden Sinn steht sie für moralische Lauterkeit, Mut (Zivilcourage) und Opferbereitschaft im Einsatz für humanistisch-demokratische Ideale vor dem Hintergrund einer totalitären Diktatur. ... Aus: wikipedia-Weiße_Rose. - - Biografie: JUD NEWBORN, Ph.D., is a NY based author, dramatic multimedia lecturer, film curator, & expert on anti-Semitism, extremism & the fight for human rights worldwide. Founding Historian of NY's Museum of Jewish Heritage (1986 to 2000), Dr. Newborn has lectured from San Diego's Old Globe Theater, L.A.'s Simon Wiesenthal Center & major universities & religious institutions to the United Nations, & from Canada to Cape Town. He is co-author of the acclaimed SOPHIE SCHOLL & THE WHITE ROSE, providing the full story to the Academy Award-nominated German film, "Sophie Scholl: The Last Days." He has written for THE NY TIMES, JERUSALEM POST, etc., & appeared as a consultant throughout the media, from CBS MORNING NEWS & CNN to NPR's "All Things Considered." A lyricist & poet, he has collaborated with award winning composers & worked as a filmmaker & film consultant. Awarded his PhD with Distinction by the University of Chicago, Dr. Newborn broke a decades-long barrier by giving the first lecture on the Holocaust ever held at the UN in July 1995, at which time he also called out against the UN's abandonment of Bosnia Muslims to mass murder. During his European fieldwork (1980-1983), Dr. Newborn hunted down former SS officers & worked briefly undercover for Poland's Solidarity Freedom Movement in 1982, 6 months into the Communist Declaration of Martial Law. Today he serves as Curator of Special Programs for the renowned CINEMA ARTS CENTRE, LI, bringing celebrated artists to interview before live audiences. Schlagworte: Weiße Rose, Quelle, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Augenzeugenberichte, Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Politik, Erinnerungen, Autobiographie, Drittes Reich, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte, Nationalsozialismus, Quelle, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Lebenserinnerungen / Juristen Historische Persönlichkeiten, Volkskunde, Recht, Verwaltung, Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Politik, Erinnerungen, Autobiographie, Drittes Reich, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte, Rechtssprechung, Rechtswissenschaft, Politik, Rechtsgeschichte, Öffentlicher Dienst, Naturrecht, Rechtspositivismus, Rechtspflege, Rechtswesen, Rechtsfälle, Justiz, Justizgeschichte, Gesetze, Jura, Gesetzestexte, Menschenrechte, Widerstand, Attentäter des 20. Juli 1944, 3. Reich, 2. Weltkrieg, Nationalsozialismus, Zeitgeschichte, Zeitpolitik, Zeitkritik, 3. Reich, Literatursoziologie, Zeitschriften, Nachkriegszeit, Medien, Nachkriegsliteratur, Zeitungswissenschaft, Zeitungen, Deutsche Geschichte nach 1945, Deutsche Literatur der 50 er Jahre, Deutsche Literatur der 40er Jahre, Medienwissenschaft, Nachrichten, 20. Jahrhundert, Herrschaft, 3. Reich, Politikwissenschaft, Politologie, Hitler, Adolf, Geschichte des 20. Jahrhunderts, 2. Weltkrieg, Widerstand, Germanistik im Nationalsozialismus, NSDAP, Hitlerjugend, Politik, Wirtschaftsgeschichte, Geschichtswissenschaft, Widerstandsbewegung, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte 1933-1945 Deutschland, Faschismus / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland, SS, Volkskunde, Politische Bildung, Nürnberger Gesetze, Geschichtsstudium, Politische Identität, Volkswirtschaft, Weltwirtschaft, Geschichtsbewußtsein, Politische Polizei, Politisches Verhalten, Politischer Widerstand, Politische Verfolgung, Politische Elite, Geschichtswissenschaft / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland, Drittes Reich / Allgemeine Geschichte Nachkriegsdeutschland, Politikwissenschaft, Geschichtsschreibung, Politische Literatur, Geschichten, Erinnerungen, Zweiter Weltkrieg, Geschichtsphilosophie, Widerstandsbewegung, Politische Bildung, Geschichtsstudium, Politisches Engagement, Politische Kultur, Politische Identität, Geschichtsbewußtsein, Politisches Bewußtsein, Politischer Widerstand, Geschichtsforschung, Historistik, Historie, Hermeneutik, Biographie, Lebensgeschichte, Lebensweg, Memoiren, Schilderungen, Karriere, Biografien Biografie, Biographien, Kulturgeschichte<br>Bestell-Nr.: 61629<br>Preis: 3,40 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Geschichte-der-Weissen-Rose-Mit-einer-Vorbemerkung-von-Annette-E-Dumbach-und-Jud-Newborn-Aus-dem-Amerikanischen-von-Annerose-Gierlichs-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Herder-Spektrum-Band-4269-Dumbac,89467801-buch">Bestellen</a>Wed, 11 Jul 2018 20:01:22 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Geschichte-der-Weissen-Rose-Mit-einer-Vorbemerkung-von-Annette-E-Dumbach-und-Jud-Newborn-Aus-dem-Amerikanischen-von-Annerose-Gierlichs-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Herder-Spektrum-Band-4269-Dumbac,89467801-buch<![CDATA[August 1914. Aus dem Französischen übersetzt von Margaret Carroux. AUS DEM INHALT: Ein Begräbnis ----- Der rechte Flügelmann streift den Kanal ----- Der Schatten von Sedan ----- "Ein einziger britischer Soldat..." ----- Die russische Dampfwalze ----- Der 1. August in Berlin ------ Der 1. August in Paris und London ----- Ultimatum in Brüssel ----- "Wieder zu Hause, ehe das Laub fällt" ----- "Goeben - ein Feind auf der Flucht" ----- Lüttich und Elsass ----- Das englische Expeditionskorps landet ----- Sambre und Maas ----- Zusammenbruch - Lothringen, Ardennen, Charleroi, Mons ----- "Die Kosaken kommen" ----- Tannenberg ----- Der Brand von Löwen ----- Das weite Meer. Blockade und der große Neutrale ----- Rückzug ----- Die Front heißt Paris ----- Von Klucks Schwenkung ----- "Meine Herren, wie kämpften an der Marne". Mit Anmerkungen, Literaturverzeichnis, Personen- und Sachregister. - (=Fischer Geschichte Taschenbuch, Band 4440).]]>https://www.buchfreund.de/August-1914-Aus-dem-Franzoesischen-uebersetzt-von-Margaret-Carroux-AUS-DEM-INHALT-Ein-Begraebnis-Der-rechte-Fluegelmann-streift-den-Kanal-Der-Schatten-von-Sedan-Ein-einziger-britischer-Soldat-Die-russ,88363197-buchTuchman, Barbara W.: August 1914. Aus dem Französischen übersetzt von Margaret Carroux. AUS DEM INHALT: Ein Begräbnis ----- Der rechte Flügelmann streift den Kanal ----- Der Schatten von Sedan ----- "Ein einziger britischer Soldat..." ----- Die russische Dampfwalze ----- Der 1. August in Berlin ------ Der 1. August in Paris und London ----- Ultimatum in Brüssel ----- "Wieder zu Hause, ehe das Laub fällt" ----- "Goeben - ein Feind auf der Flucht" ----- Lüttich und Elsass ----- Das englische Expeditionskorps landet ----- Sambre und Maas ----- Zusammenbruch - Lothringen, Ardennen, Charleroi, Mons ----- "Die Kosaken kommen" ----- Tannenberg ----- Der Brand von Löwen ----- Das weite Meer. Blockade und der große Neutrale ----- Rückzug ----- Die Front heißt Paris ----- Von Klucks Schwenkung ----- "Meine Herren, wie kämpften an der Marne". Mit Anmerkungen, Literaturverzeichnis, Personen- und Sachregister. - (=Fischer Geschichte Taschenbuch, Band 4440). Erste Auflage dieser Ausgabe Frankfurt am Main, Fischer Taschenbuch Verlag, 1990. 526 (2) Seiten mit insgesamt 18 Photographien auf 4 Blatt und 8 Karten. Karten-Zeichnung: Hans Hefti. Umschlaggestaltung: Buchholz / Hinsch / Hensinger. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783596244409Guter Zustand. Kleiner Kaffeefleck am Fuß (0,5 x 3 cm) der letzten Seiten. Wenig störend. Jahrelang haben sich die prospektiven kriegführenden Parteien auf den Krieg vorbereitet, Kriegsziele definiert, über Kontributionen für die Zeit danach nachgedacht - und auf einmal ist der Krieg wirklich da. Unaufhaltbar, wie ein Räderwerk, schnurrt der Kriegsapparat ab. Besonnene Beamte in den verschiedenen Ministerien in den verschiedenen Ländern stehen auf verlorenen Posten. Der Krieg war nicht mehr zu verhindern. Denn jede Macht war selbstverständlich von ihrem Sieg überzeugt und von ihrem Zugewinn. Barbara Tuchman schreibt an den Fakten und Dokumenten entlang und kommt zu der unwiderlegbaren Feststellung, soweit es sich um den Ersten Weltkrieg handelt: Wer sich auf den Krieg als politisches Mittel einläßt, kommt darin um. In Europa gingen, nach dem berühmten Diktum, im August 1914 die Lichter aus. Mit ihrem bekanntesten Buch lieferte Barbara Tuchman ein grandioses Stück narrativer Geschichtsschreibung. Auch nach rund fünfundzwanzig Jahren seit dem Ersterscheinen der Originalausgabe ist das Buch weder überholt noch überboten. - Barbara Wertheim Tuchman ['t?km?n] (* 30. Januar 1912 in New York City; 6. Februar 1989 in Greenwich, Connecticut) war eine US-amerikanische Reporterin und Historikerin. ... Werk: Tuchman wurde durch den Vorabdruck ihres Buches "August 1914" im Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" in Deutschland über die Fachkreise hinaus sehr bekannt. Sie ist keine Schöpferin neuer Ansätze in der Geschichtswissenschaft; selbst neu aufgekommene zeitgenössische Methoden benutzte sie selten und nur teilweise. Sie vertrat eine konventionelle ereignisgeschichtliche Betrachtungsweise und beschrieb das Handeln politischer Akteure und die sich daraus ergebenden Folgen im Einzelfall. Beispielsweise schilderte sie, wie sich Lyndon B. Johnson, der sozial denkende und innenpolitisch gewiefte Präsident der Vereinigten Staaten (1963-1969), im Vietnamkrieg auf seine innenpolitischen Erfahrungen verließ und damit im außenpolitischen Umfeld kläglich und fast unverschuldet Schiffbruch erlitt. Sie befasste sich weniger mit Strukturen[3], unentrinnbaren Gesetzmäßigkeiten, Epochen, Zyklen und Modellen der Geschichte als mit den Schwächen und Tugenden der Staatslenker in Entscheidungssituationen. Allgegenwärtig sind die Bornierten und die Wunschdenker, aber auch die charakterlichen und geistigen Lichtgestalten. Selbst Bezüge zur immer beliebter gewordenen Alltagsgeschichte stellte Tuchman nur sparsam her. Eine längere Untersuchung widmete sie allerdings der Mentalitäts- und Kulturgeschichte vor dem ersten Weltkrieg. Die Methoden der Politik- und Ereignisgeschichte seien nicht ausreichend, um ein Phänomen von so erschreckender Bösartigkeit zu erklären. Aus Geschichte kann man nach Tuchmans Überzeugung trotz aller Einmaligkeit des jeweils Geschehenen lernen; Politikberatung durch Historiker ist erlaubt und geboten. Auch die Politische Biographie hat ihre Berechtigung als Prisma der Geschichte. ... Neben geschickter Heuristik pflegte Tuchman einen abwechslungsreichen und verständlichen Erzählstil, der zum Durchlesen der Bücher in einem Zug animiert und nicht nur zum Nachblättern. Die scheinbare wissenschaftliche Rückständigkeit von Tuchmans Methoden führte in der von ihr untersuchten Ereignis- und Politikgeschichte zu klaren und lebensnahen Urteilen. Dort werden die Protagonisten trotz aller Strukturen, Modelle und Mechanismen in Gewinner und Verlierer eingeteilt, nicht zuletzt von ihren Neben- und Randfiguren, die Ergebnisse politischen Handelns an Leib und Vermögen oft selbst am deutlichsten zu spüren bekommen. Bedeutung: John F. Kennedy hatte "August 1914" ebenfalls gelesen und erinnerte sich hieran, als die Seeblockade gegen Kuba vorbereitet wurde, die er am 22. Oktober 1962 für die Vereinigten Staaten von Amerika erklärte. Kennedy war sich sicher, dass die Sowjetunion wegen Kuba keinen Krieg beginnen würde und fürchtete gleichzeitig, dass Mißverständnisse und falscher Stolz die beiden damaligen Supermächte in einen Krieg verwickeln könnten. Deshalb gab er die Richtlinie, im Falle des Bruchs der Blockade nur auf Steuerruder und Schiffsschrauben der sowjetischen Schiffe zu zielen, und die Priorität auf die Suche nach sowjetischen U-Booten zu legen und nicht auf das Durchsuchen der anzuhaltenden Schiffe. ... Aus: wikipedia-Barbara_Tuchman Schlagworte: Tuchmann, Militaria; Erster Weltkrieg; Luftfahrt; Roter Kamp, Kaiserreich, Deutsche Wehrmacht, Erster Weltkrieg, Französische Geschichte, Deutsche Geschichte, Pulitzer-Preis, Geschichtsschreibung, Geschichten, Französische Geschichte, Geschichtsphilosophie, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtsstudium, Geschichtsbewußtsein, Geschichte des 14. Jahrhunderts, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Geschichtsforschung, Geschichtsunterricht, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 61092<br>Preis: 14,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/August-1914-Aus-dem-Franzoesischen-uebersetzt-von-Margaret-Carroux-AUS-DEM-INHALT-Ein-Begraebnis-Der-rechte-Fluegelmann-streift-den-Kanal-Der-Schatten-von-Sedan-Ein-einziger-britischer-Soldat-Die-russ,88363197-buch">Bestellen</a>Wed, 04 Jul 2018 19:00:20 +0200https://www.buchfreund.de/August-1914-Aus-dem-Franzoesischen-uebersetzt-von-Margaret-Carroux-AUS-DEM-INHALT-Ein-Begraebnis-Der-rechte-Fluegelmann-streift-den-Kanal-Der-Schatten-von-Sedan-Ein-einziger-britischer-Soldat-Die-russ,88363197-buch<![CDATA[Geschichte Asiens. Mit einer Zeittafel und einem Register. - (=Weltgeschichte in Einzeldarstellungen).]]>https://www.buchfreund.de/Geschichte-Asiens-Mit-einer-Zeittafel-und-einem-Register-Weltgeschichte-in-Einzeldarstellungen-Waldschmidt-Ernst-Ludwig-Alsdorf-und-Bertold-Stange-Hans-O-H-Kressler-Oskar-Spuler,89197011-buchWaldschmidt, Ernst, Ludwig Alsdorf und Bertold Stange Hans O.H. Kressler Oskar Spuler: Geschichte Asiens. Mit einer Zeittafel und einem Register. - (=Weltgeschichte in Einzeldarstellungen). Erstausgabe München, Bruckmann Verlag, 1950. 767 Seiten. Mit 12 Karten. 22 x 15 cm, Blaues Leinen mit Kopffarbschnitt.Guter Zustand. Mit einem Ex Libris auf dem Vorsatz. Schlagworte: ASIATISCHE GESCHICHTE, INDIEN, CHINA, JAPAN, KOREA<br>Bestell-Nr.: 61490<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Geschichte-Asiens-Mit-einer-Zeittafel-und-einem-Register-Weltgeschichte-in-Einzeldarstellungen-Waldschmidt-Ernst-Ludwig-Alsdorf-und-Bertold-Stange-Hans-O-H-Kressler-Oskar-Spuler,89197011-buch">Bestellen</a>Sun, 17 Jun 2018 05:00:54 +0200https://www.buchfreund.de/Geschichte-Asiens-Mit-einer-Zeittafel-und-einem-Register-Weltgeschichte-in-Einzeldarstellungen-Waldschmidt-Ernst-Ludwig-Alsdorf-und-Bertold-Stange-Hans-O-H-Kressler-Oskar-Spuler,89197011-buch<![CDATA[Potsdam 1945. Quellen zur Konferenz der "Grossen Drei". Herausgegeben und mit einer Einleitung von Ernst Deuerlein. Mit Zeittafel, Literaturverzeichnis, Personen- und Sachregister. - (=dtv dokumente, Band 152/153).]]>https://www.buchfreund.de/Potsdam-1945-Quellen-zur-Konferenz-der-Grossen-Drei-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Ernst-Deuerlein-Mit-Zeittafel-Literaturverzeichnis-Personen-und-Sachregister-dtv-dokumente-Band-152-153-Deu,88945693-buchDeuerlein, Ernst (Herausgeber): Potsdam 1945. Quellen zur Konferenz der "Grossen Drei". Herausgegeben und mit einer Einleitung von Ernst Deuerlein. Mit Zeittafel, Literaturverzeichnis, Personen- und Sachregister. - (=dtv dokumente, Band 152/153). Originalausgabe. Erstausgabe München, Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1963. 409 (7) Seiten. Austattung: Celestino Piatti. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Die Potsdamer Konferenz vom 17. Juli bis zum 2. August 1945 im Schloss Cecilienhof bei Potsdam, offiziell als Dreimächtekonferenz von Berlin bezeichnet, war ein Treffen der drei Hauptalliierten des Zweiten Weltkriegs nach dem Ende der Kampfhandlungen in Europa zur Beratung auf höchster Ebene über das weitere Vorgehen. Die Ergebnisse wurden in Bezug auf Deutschland im Potsdamer Abkommen, in Bezug auf Japan in der Potsdamer Erklärung festgehalten. ... Aus: wikipedia-Potsdamer_Konferenz. - - Ernst Deuerlein (* 9. September 1918 in Rückersdorf (Mittelfranken); † 26. November 1971 in München) war ein hoher bayerischer Beamter und Historiker. Leben: Nach dem Abitur 1939 am Melanchthon-Gymnasium Nürnberg studierte Deuerlein Geschichte, Germanistik und Philosophie an Hochschulen in Nürnberg, Erlangen, Wien und München. Während des Zweiten Weltkriegs war er Soldat und verlor dabei an der Ostfront 1942 ein Bein. Deuerlein wurde 1947 mit einer ungedruckten Arbeit über den katholischen Klerus in der ersten Deutschen Nationalversammlung 1848/49 an der Universität München promoviert. Im selben Jahr trat er in das Bayerische Landesjugendamt ein und wechselte 1949 in die Bayerische Staatskanzlei. Dort wurde er als Mitarbeiter im Presseamt wichtigster Redenschreiber des Ministerpräsidenten Hans Ehard. Von 1959 bis 1961 war er Herausgeber der Dokumente zur Deutschlandpolitik. 1961 wurde Deuerlein zum Professor für Geschichtswissenschaft an die Philosophisch-Theologische Hochschule Dillingen berufen, von 1966 bis 1969 wirkte er an der Universität Erlangen und schließlich ab 1970 bis zu seinem Tod an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Deuerlein befasste sich hauptsächlich mit der jüngeren deutschen Geschichte und der bayerischen Landesgeschichte. ... Aus: wikipedia-Ernst_Deuerlein Schlagworte: Adolf Hitler, Hitler, Adolf, Münchner Geschichte, NSDAP, Historiker, Hindenburg, München, Drittes Reich, Nationalsozialismus, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 61413<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Potsdam-1945-Quellen-zur-Konferenz-der-Grossen-Drei-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Ernst-Deuerlein-Mit-Zeittafel-Literaturverzeichnis-Personen-und-Sachregister-dtv-dokumente-Band-152-153-Deu,88945693-buch">Bestellen</a>Sun, 27 May 2018 22:30:26 +0200https://www.buchfreund.de/Potsdam-1945-Quellen-zur-Konferenz-der-Grossen-Drei-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Ernst-Deuerlein-Mit-Zeittafel-Literaturverzeichnis-Personen-und-Sachregister-dtv-dokumente-Band-152-153-Deu,88945693-buch<![CDATA[Der Luftkrieg über Deutschland 1939 - 1945. Deutsche Berichte und Pressestimmen des neutralen Auslands. Nach den 'Dokumenten deutscher Kriegsschäden', herausgegeben vom Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte, zusammengestellt und eingeleitet von Erhard Klöss. - (=dtv dokumente, Band 160).]]>https://www.buchfreund.de/Der-Luftkrieg-ueber-Deutschland-1939-1945-Deutsche-Berichte-und-Pressestimmen-des-neutralen-Auslands-Nach-den-Dokumenten-deutscher-Kriegsschaeden-herausgegeben-vom-Bundesminister-fuer-Vertriebene-Flue,88945694-buchKlöss, Erhard: Der Luftkrieg über Deutschland 1939 - 1945. Deutsche Berichte und Pressestimmen des neutralen Auslands. Nach den 'Dokumenten deutscher Kriegsschäden', herausgegeben vom Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte, zusammengestellt und eingeleitet von Erhard Klöss. - (=dtv dokumente, Band 160). Erstausgabe München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1963. 281 (7) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Guter Zustand. Schlagworte: a Politik, Wehrwesen, Nationalsozialismus, NS-Propaganda, Politik, Ideologie, Herrschaftsstrategie, Faschismus, NSDAP, Nationalismus, Chauvinismus, Antimarxismus, Militarismus, Imperialismus, Kolonialismus, Kolonialrevisionismus, Kriegsschuldfrage, Kriegshetze, Deutsche Geschichte, Europa, Zeitgeschichte, Rhetorik, Adolf Hitler, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Statistisches Material, Militärwesen, Militär, Soldatenleben, Kriegsgeschichte, Strategie, Strategien, Soldatentum, Soldaten, Kriegswirtschaft, Schlacht, Feldzug, Schlachten, Militaria, echnologischer Fortschritt, Fliegerei, Technische Anwendungen, Flugzeuge, Technikgeschichte, Luftfahrt, Luftverkehr, Technologie, Airplanes, Naturwissenschaft, Aviation, Forschung, Flugzeug, Naturwissenschaft, Sachbuch, Flughafen, Technologischer Fortschritt, Fliegerei, Technische Anwendungen, Flugzeuge, Technikgeschichte, Technologie, Airplanes, Luftangriff; Luftkrieg / Geschichte; Luftwaffe; Luftwaffen, Jagdflugzeuge, Naturwissenschaft, Aviation, Forschung, Flugzeug, Naturwissenschaft, Sachbuch, Flughafen, Flugsicherung, Raketenbau. Raketen, Flugforschung, Luftnavigation, Militärwesen, Militär, Luftangriffe, Alliierte/Alliierten, Militaria, Nationalsozialismus, Zweiter Weltkrieg, Luftkrieg, Geschichte 1933-1945, , Strategie Strategien<br>Bestell-Nr.: 61401<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Luftkrieg-ueber-Deutschland-1939-1945-Deutsche-Berichte-und-Pressestimmen-des-neutralen-Auslands-Nach-den-Dokumenten-deutscher-Kriegsschaeden-herausgegeben-vom-Bundesminister-fuer-Vertriebene-Flue,88945694-buch">Bestellen</a>Sun, 27 May 2018 22:30:26 +0200https://www.buchfreund.de/Der-Luftkrieg-ueber-Deutschland-1939-1945-Deutsche-Berichte-und-Pressestimmen-des-neutralen-Auslands-Nach-den-Dokumenten-deutscher-Kriegsschaeden-herausgegeben-vom-Bundesminister-fuer-Vertriebene-Flue,88945694-buch<![CDATA[Der Luftkrieg über Deutschland 1939 - 1945. Deutsche Berichte und Pressestimmen des neutralen Auslands. Nach den 'Dokumenten deutscher Kriegsschäden', herausgegeben vom Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte, zusammengestellt und eingeleitet von Erhard Klöss. - (=dtv dokumente, Band 160).]]>https://www.buchfreund.de/Der-Luftkrieg-ueber-Deutschland-1939-1945-Deutsche-Berichte-und-Pressestimmen-des-neutralen-Auslands-Nach-den-Dokumenten-deutscher-Kriegsschaeden-herausgegeben-vom-Bundesminister-fuer-Vertriebene-Flue,88945695-buchKlöss, Erhard: Der Luftkrieg über Deutschland 1939 - 1945. Deutsche Berichte und Pressestimmen des neutralen Auslands. Nach den 'Dokumenten deutscher Kriegsschäden', herausgegeben vom Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte, zusammengestellt und eingeleitet von Erhard Klöss. - (=dtv dokumente, Band 160). Erstausgabe München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1963. 281 (7) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Sehr guter Zustand.Ungelesen. Mit einer Verlagsbeilage. Schlagworte: a Politik, Wehrwesen, Nationalsozialismus, NS-Propaganda, Politik, Ideologie, Herrschaftsstrategie, Faschismus, NSDAP, Nationalismus, Chauvinismus, Antimarxismus, Militarismus, Imperialismus, Kolonialismus, Kolonialrevisionismus, Kriegsschuldfrage, Kriegshetze, Deutsche Geschichte, Europa, Zeitgeschichte, Rhetorik, Adolf Hitler, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Statistisches Material, Militärwesen, Militär, Soldatenleben, Kriegsgeschichte, Strategie, Strategien, Soldatentum, Soldaten, Kriegswirtschaft, Schlacht, Feldzug, Schlachten, Militaria, echnologischer Fortschritt, Fliegerei, Technische Anwendungen, Flugzeuge, Technikgeschichte, Luftfahrt, Luftverkehr, Technologie, Airplanes, Naturwissenschaft, Aviation, Forschung, Flugzeug, Naturwissenschaft, Sachbuch, Flughafen, Technologischer Fortschritt, Fliegerei, Technische Anwendungen, Flugzeuge, Technikgeschichte, Technologie, Airplanes, Luftangriff; Luftkrieg / Geschichte; Luftwaffe; Luftwaffen, Jagdflugzeuge, Naturwissenschaft, Aviation, Forschung, Flugzeug, Naturwissenschaft, Sachbuch, Flughafen, Flugsicherung, Raketenbau. Raketen, Flugforschung, Luftnavigation, Militärwesen, Militär, Luftangriffe, Alliierte/Alliierten, Militaria, Nationalsozialismus, Zweiter Weltkrieg, Luftkrieg, Geschichte 1933-1945, , Strategie Strategien<br>Bestell-Nr.: 61411<br>Preis: 6,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Luftkrieg-ueber-Deutschland-1939-1945-Deutsche-Berichte-und-Pressestimmen-des-neutralen-Auslands-Nach-den-Dokumenten-deutscher-Kriegsschaeden-herausgegeben-vom-Bundesminister-fuer-Vertriebene-Flue,88945695-buch">Bestellen</a>Sun, 27 May 2018 22:30:26 +0200https://www.buchfreund.de/Der-Luftkrieg-ueber-Deutschland-1939-1945-Deutsche-Berichte-und-Pressestimmen-des-neutralen-Auslands-Nach-den-Dokumenten-deutscher-Kriegsschaeden-herausgegeben-vom-Bundesminister-fuer-Vertriebene-Flue,88945695-buch<![CDATA[Der Untergang Dresdens. Vorwort von Sir Robert Saundby.]]>https://www.buchfreund.de/Der-Untergang-Dresdens-Vorwort-von-Sir-Robert-Saundby-Irving-David,37529438-buchIrving, David: Der Untergang Dresdens. Vorwort von Sir Robert Saundby. Lizenzausgabe. Genf, Edito-Service S.A., ohne Jahresangabe (ca. 1965). 320 Seiten mit insgesamt 30 Photographien auf 16 Blatt. Blaues Kunstleder mit Lesebändchen, Deckel- und Rückenvergoldung. Papier leicht gebräunt.Guter Zustand. Das Schicksal von Dresden ist der Höhepunkt des Menschheitsverbrechens des Luftkrieges, das Roosevelt, Churchill und deren Helfershelfer zwischen 1940 und 1945 über das deutsche Volk gebracht haben. Zehntausende von Flüchtlingen aus Schlesien befanden sich in der alten sächsischen Residenzstadt, als in der Nacht vom 13. auf den 14. Februar 1945 Bomben und Phosphor vom Himmel fielen und einen verheerenden Feuersturm entfachten. Irving zeichnet die zynischen Entscheidungen von Churchill und seines Luftkriegsmassenmörders Marschall Arthur Harris in London minutiös nach und beweist, daß die Vernichtung der Stadt Dresden, seiner Bewohner und der dort Schutz suchenden Flüchtlinge, aber auch der bedeutenden Kunstschätze, beileibe kein Betriebsunfall der Geschichte, sondern eiskaltes Kalkül war. - David John Cawdell Irving (* 24. März 1938 in Brentwood, Grafschaft Essex, England) ist ein britischer Geschichtsrevisionist und Holocaustleugner. Er verfasste etwa 30 Bücher über die Zeit des Nationalsozialismus, darunter 1963 ein Buch über die Luftangriffe auf Dresden, das ihn bekannt machte. 1977 leugnete er Adolf Hitlers Initiative am Zweiten Weltkrieg und dessen Wissen vom Holocaust bis 1943. Dadurch verlor er allmählich sein bisheriges Ansehen als seriöser Sachbuchautor. Seit 1988 bestreitet er öffentlich den Vernichtungszweck der Gaskammern und Krematorien der Konzentrationslager Auschwitz. Er wurde deshalb in mehreren Staaten strafrechtlich verurteilt und erhielt Einreiseverbote. ... 1963 erschien Irvings Buch Der Untergang Dresdens, das einige Historiker und Medien zunächst positiv beurteilten, weil Irving darin von ihm selbst aufgefundene neue Dokumente vorlegte und man seiner Forschung vor Ort vertraute. In den Neuauflagen seines Buchs von 1966 und 1967 stellte Irving einen „Tagesbefehl 47“ vom 22. März 1945 vor, der 202.040 bereits gefundene und bis zu 250.000 erwartete Opfer der Luftangriffe nannte. Max Seydewitz hatte das Dokument bereits 1955 als Fälschung zurückgewiesen. Irving hatte 1964 einen Durchschlag einer Kopie davon von dem Dresdner Fotografen Walter Hahn erhalten. Der bei dem Treffen anwesende Stadtarchivar Walter Lange hatte die Kopie als Fälschung bezeichnet. Irving berief sich 1965 öffentlich auf den Dresdner Urologen Max Funfack, von dem Hahn das Dokument seinerseits ohne dessen Wissen kopiert hatte. Funfack schrieb Irving daraufhin, er habe nur mündliche und zudem sehr widersprüchliche Auskünfte über Opferzahlen aus dritter Hand erhalten und sei nicht mit der Bergung der Dresdner Luftkriegstoten befasst gewesen.[2] Im selben Jahr wurden zwei Originaldokumente der Dresdner Polizei vom Februar/März 1945 entdeckt, die Irvings Kopie als Fälschung erwiesen. Irving räumte am 7. Juli 1966 in einem Leserbrief an die britische Zeitung The Times seinen Irrtum ein.[3] Dennoch stoppte er weder die Auslieferung der Neuauflage seines Buchs noch korrigierte er die falschen Opferzahlen in weiteren Auflagen. 1977 bewies ein Fund Götz Berganders endgültig die Fälschung des „Tagesbefehls“: Im Propagandaministerium von Joseph Goebbels war an jede Originalzahl zu bereits kremierten (6.865), registrierten (20.204) und erwarteten (25.000) Toten eine Null angehängt und so die Zahlen verzehnfacht worden, um die Luftangriffe in der Auslandspresse als Verbrechen darzustellen.[4] Irving behauptete dennoch weiterhin sechsstellige Opferzahlen.[5] Der britische Historiker Richard J. Evans deckte Irvings fälschenden und verzerrenden Umgang mit Quellen in seinem Dresdenbuch im Irving-Lipstadt-Prozess 2000 ausführlich auf und veröffentlichte sein Prozessgutachten als Buch. ... Aus: wikipedia-David_Irving Schlagworte: Illustrierte Ausgabe, Militärwesen, Militär, Luftangriffe, Alliierte/Alliierten, Militaria, Nationalsozialismus, Zweiter Weltkrieg, Luftkrieg, Geschichte 1933-1945 Deutschland, Geschichte 1945, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Krieg, Soldatenleben, Militarismus, Kriegsgeschichte, Strategie, Strategien, Soldatentum, Soldaten, Kriegswirtschaft, Schlacht, Feldzug, Schlachten, Krieg<br>Bestell-Nr.: 5181<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Untergang-Dresdens-Vorwort-von-Sir-Robert-Saundby-Irving-David,37529438-buch">Bestellen</a>Sun, 27 May 2018 22:30:26 +0200https://www.buchfreund.de/Der-Untergang-Dresdens-Vorwort-von-Sir-Robert-Saundby-Irving-David,37529438-buch<![CDATA[Propyläen-Weltgeschichte. Band 4: Rom. Die römische Welt. Eine Universalgeschichte in 10 Bänden. Universalgeschichte in Stichworten. Mit Personen- und Sachregister.]]>https://www.buchfreund.de/Propylaeen-Weltgeschichte-Band-4-Rom-Die-roemische-Welt-Eine-Universalgeschichte-in-10-Baenden-Universalgeschichte-in-Stichworten-Mit-Personen-und-Sachregister-Mann-Golo-3549057318,88682690-buchMann, Golo: Propyläen-Weltgeschichte. Band 4: Rom. Die römische Welt. Eine Universalgeschichte in 10 Bänden. Universalgeschichte in Stichworten. Mit Personen- und Sachregister. Sonderausgabe. Der Text ist identisch mit der 1960 bis 1964 in zehn Bänden erschienenen, von Golo Mann, Alfred Heuß und August Nitschke herausgegebenen Propyläen Weltgeschichte. Berlin, Frankfurt am Main: Propyläen-Verlag, 1986. 710 (2) Seiten mit vielen Abbildungen. 22 cm. Illustrierter heller Leinenband. ISBN: 3549057318Sehr guter Zustand. - Band 4: Rom. Die römische Welt. Herausgegeben von Golo Mann und Alfred Heuß. Einleitung: Alfred Heuß. Jochen Bleichen: ROM UND ITALIEN - Die italische Halbinsel. Erste Besiedlung - Indogermanisierung - Etrusker und Griechen - Römische Frühzeit - Die junge Republik und ihr außenpolitischer Horizont - Das Ringen um die innere Ordnung - Die Verfassung der klassischen Republik - Die Unterwerfung Italiens (343-270 v.Chr.) - Die Organisation Italiens -- Wilhelm Hoffmann: ROMS AUFSTIEG ZUR WELTHERRSCHAFT - Rom am Vorabend des Ersten Punischen Krieges - Das Verhältnis zu Karthago. Der Konflikt um Messina - Der Erste Punische Krieg - Das Ergebnis des Krieges - Äußere und innere Wandlungen nach 241 - Die Barkiden in Spanien - Hannibals Siegeszug - Die Krise des Krieges - Die karthagische Niederlage - Roms Vormachtstellung im Westen - Roms Eingreifen im Osten - Der Krieg gegen Philipp V. von Makedonien - Rom und Antiochos III. - Wandlungen in Staat, Gesellschaft und Wirtschaft - Die Krise der Nobilität - Die Mittelmeerwelt nach dem Frieden von Apameia 188 v.Chr. - Der Dritte Makedonische Krieg - Syrien und Ägypten nach der Schlacht von Pydna - Das Ende Karthagos - Letzte Erhebungen in Makedonien und Griechenland - Die Unterwerfung Spaniens - Geistige Wandlungen. Römer und Griechen -- Alfred Heuß: DAS ZEITALTER DER REVOLUTION - Die Voraussetzungen - Der Reformversuch des Tiberius Gracchus und seine revolutionäre Wendung - Die Revolution des Gaius Gracchus - Die Restauration und ihre außenpolitische Belastung: Jugurtha. Cimbern und Teutonen - Zerrbild der Gracchen - Die konservative "Revolution" des Livius Drusus - Der Aufstand Italiens - Sullas erster Marsch auf Rom - Anarchie in Rom - Die Erhebung des griechischen Ostens: Sulla gegen Mithridates Eupator - Sulla crudelis - Sulla und die regulierte Senatsherrschaft - Der Aufstieg des Pompeius und der Zusammenbruch der Sullanischen Verfassung - Pompeius und der Osten - Bewährung der Republik: Cicero und Catilina - Caesar - Politisches Kartell: das erste Triumvirat - Die Unterwerfung Galliens - Die Lähmung der Republik - Die Überwältigung der Republik durch Caesar - Caesars Sieg und Ende - Letztes Aufleuchten der Freiheit - Kollektive Diktatur: das Zweite Triumvirat - Actium -- Hans-Georg Pflaum: DAS RÖMISCHE KAISERREICH - Augustus - Tiberius - Caligula - Claudius - Nero - Galba, Otho, Vitellius : das Dreikaiserjahr 69 - Vespasian - Titus - Domitian - Nerva - Trajan - Hadrian - Antonius Pius - Mark Aurel - Orbis Romanus, der römische Weltkreis - Die Wirtschaftsentwicklung im 1. und 2. Jahrhundert - Commodus - Das Vierkaiserjahr 193 - L. Septi-mius Severus - Caracalla - Macrinus - Elagabal - Severus Alexander - Maximinus der Thraker bis Aemilianus - Valerianus und Gallienus - Claudius IL, der Gotensieger - Aurelianus - Tacitus, Florianus, Probus- Carus, Carinus und Numerianus - Ausklang des Prinzipats -- Carl Schneider: DAS CHRISTENTUM - Die Umwelt - Die Anfänge - Ausbreitung im 2. und 3-Jahrhundert - Geistige Entwicklung - Der Neuplatonismus- Clemens von Alexandreia, Origenes und der Origenismus - Die lateinische Theologie - Kirche und Staat - Der Sieg des Christentums-- William Seston: VERFALL DES RÖMISCHEN REICHES IM WESTEN. DIE VÖLKERWANDERUNG - Diokletian: Wiederherstellung der kaiserlichen Autorität - Konstantin: das Problem des christlichen Reiches - Die konstantinische Dynastie- Die heidnische Reaktion : Julian Apostata - Verteidigung des Reiches von Valentinian bis Theodosius - Theodosianische Monarchie : die Orthodoxie siegt - Kaiser und Bürokraten - Wirtschaft, Steuern, Sozialstruktur - Die großen Invasionen - Vandalen und Westgoten im römischen Westen - Reich und Ravenna - Attila - Ende des Westreiches - Königreich der Westgoten - Die Vandalen in Afrika - Von Odoaker zu Theoderich - Geburt des Königreiches Francia - Herrschaft und Zivilisation -- Berthold Rubin: DAS RÖMISCHE REICH IM OSTEN o BYZANZ - Die römische Rochade nach dem Osten - Ostrom im Zeitalter der Reichsteilung - Vom Hunnensturm bis zum Untergang Westroms - Das Regiment des Isaurers Zenon - Anastasios und Theoderich der Große - Kaiser Iustinus und die Anfänge Justinians - Justinian und Theodora : Persönlichkeit und politische Linie - Erster Perserkrieg und Nikaaufstand - Die Angriffskriege: Vernichtung der Vandalen und Einkreisung der Goten - Restauration und Re-conquista: der Gotenkrieg - Die Balkanpolitik Justinians - Gleichgewicht der Mächte : Zweiter Perserkrieg und Ausblutung Italiens - Innenpolitik, Wirtschaft und Kultur im Zeitalter Justinians - Justinians Nachfolger Iustinus II. und Tiberios- Die Weltstellung des Kaisers Maurikios - Phokas, Herakleios und der Rückzug Europas im Vorderen Orient - Vorislamische Geschichte, Judentum und christliche Häresie in ihrer Wechselwirkung -- UNIVERSALGESCHICHTE IN STICHWORTEN (Von Heinz und Christel Pust) -- NAMEN- UND SACHREGISTER (Von Bruno Bänke). Schlagworte: Weltgeschichte, Lexika, Nachschlagewerk, Nachschlagewerke, Wissen, Wissenschaft, Kulturgeschichte, Lexikon, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Kulturgeschichte, Essay, Lexikon, Werk, Nachschlagewerk, Standartwerk, Weltgeschichte, Zeitgeschichte, Politik, Religion, Kultur, Persönlichkeiten,, Hermeneutik, Römisches Imperium, Geschichtsschreibung, Römische Kaiser, Geschichte, Antike, Antike Literatur, Römische Antike, Römische Geschichte, Geschichte XS Römisches Reich, Geschichtswissenschaft, Römisches Reich, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtsstudium, Kaiser / Biographien, Römisches Reich / Biographien, Cäsar, Augustus, Tiberius, Nero, Domitian, Hadrian, Marc Aurel, , Griechenland, Altertum, Griechische Philosophie, Sagen, Altphilologie, Historische Bildung, Althistoriker, Archäologie<br>Bestell-Nr.: 61297<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Propylaeen-Weltgeschichte-Band-4-Rom-Die-roemische-Welt-Eine-Universalgeschichte-in-10-Baenden-Universalgeschichte-in-Stichworten-Mit-Personen-und-Sachregister-Mann-Golo-3549057318,88682690-buch">Bestellen</a>Wed, 09 May 2018 22:02:06 +0200https://www.buchfreund.de/Propylaeen-Weltgeschichte-Band-4-Rom-Die-roemische-Welt-Eine-Universalgeschichte-in-10-Baenden-Universalgeschichte-in-Stichworten-Mit-Personen-und-Sachregister-Mann-Golo-3549057318,88682690-buch<![CDATA[Das Weltreich der Cäsaren. Mit einer Vorbemerkung der Redaktion. Mit einer Einleitung des Verfassers. Aus dem Inhalt: Das Leben in den Römischen Provinzen von Caesar bis Docletian - Römische Literatur, Kunst und Kultur in der Vor- Christlichen Zeit. Mit einem Nachwort von Eduard Norden.]]>https://www.buchfreund.de/Das-Weltreich-der-Caesaren-Mit-einer-Vorbemerkung-der-Redaktion-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Aus-dem-Inhalt-Das-Leben-in-den-Roemischen-Provinzen-von-Caesar-bis-Docletian-Roemische-Literatur-Ku,88682691-buchMommsen, Theodor: Das Weltreich der Cäsaren. Mit einer Vorbemerkung der Redaktion. Mit einer Einleitung des Verfassers. Aus dem Inhalt: Das Leben in den Römischen Provinzen von Caesar bis Docletian - Römische Literatur, Kunst und Kultur in der Vor- Christlichen Zeit. Mit einem Nachwort von Eduard Norden. Lizenzausgabe Berlin Darmstadt Wien, Deutsche Buch-Gemeinschaft (DBG), ohne Jahresangabe, ca. 1955. 819 Seiten mit einem Titelporträt und mit Abbildungen. 21,1 cm. Einbandentwurf: Günter Hädeler. Schwarzes Halbleder mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln, goldgeprägten Rückenverzierungen, Kopffarbschnitt und Lesebändchen.Guter Zustand. Untere Einbandecken minimal bestoßen sonst sehr guter Zustand. Der Text des Bandes besteht hauptsächlich aus dem fast ungekürzten V. Band von Mommsens "Römischer Geschichte". - Unter dem Titel Römische Geschichte veröffentlichte der deutsche Historiker Theodor Mommsen von 1854 bis 1885 eine mehrbändige Darstellung der Geschichte des Römischen Reichs. Für dieses Werk erhielt Mommsen 1902 als erster Deutscher den Nobelpreis für Literatur. Für die Alte Geschichte ist es bis heute ein bedeutsames Werk. Veröffentlichung: Ursprünglich waren fünf Bände geplant, die die Geschichte Roms von den Anfängen bis zur Zeit Diokletians abdecken sollten. Die ersten drei Bände erschienen jährlich von 1854 bis 1856 und decken die Zeit bis Gaius Iulius Caesar ab. Zur Veröffentlichung eines vierten Bandes kam es nicht; 1885 erschien als fünfter Band eine Darstellung über Die Provinzen von Caesar bis Diocletian. Die ersten drei Bände wurden von Mommsen in fünf Bücher (erstes bis drittes, viertes und fünftes) unterteilt, der fünfte Band stellt in dieser Zählung das achte Buch dar. Wirkung: Mommsens Werk wurde seit seiner Veröffentlichung für die kompetente, umfassende Darstellungsleistung in einem ansprechenden Erzählstil gelobt. Bekannt bei Althistorikern und Studenten sind unter anderem Mommsens Charakterisierungen prominenter Gestalten, beispielsweise sein negatives Urteil über Marcus Tullius Cicero: „Als Staatsmann ohne Einsicht, Ansicht und Absicht, hat er nach einander als Demokrat, als Aristokrat und als Werkzeug der Monarchen figurirt und ist nie mehr gewesen als ein kurzsichtiger Egoist.“ – Theodor Mommsen: Römische Geschichte. Bd. 3: Von Sullas Tode bis zur Schlacht von Thapsus. Weidmann, Leipzig 1856, S. 572. Aus: wikipedia-Römische_Geschichte_(Theodor_Mommsen). - - Christian Matthias Theodor Mommsen (* 30. November 1817 in Garding, Herzogtum Schleswig; † 1. November 1903 in Charlottenburg) war ein deutscher Historiker und gilt als einer der bedeutendsten Altertumswissenschaftler des 19. Jahrhunderts. Seine Werke und Editionen zur römischen Geschichte sind für die heutige Forschung noch von grundlegender Bedeutung. Für seine Römische Geschichte wurde er 1902 mit dem Nobelpreis für Literatur geehrt. ... Wissenschaftliche Werke: Mommsen verfasste über 1500 wissenschaftliche Studien und Abhandlungen zu verschiedenen Forschungsthemen, vor allem zu Geschichte und Rechtswesen des Römischen Reiches von der Frühzeit bis in die ausgehende Spätantike. Seine berühmteste Publikation ist dabei die zu Beginn seiner Karriere verfasste Römische Geschichte. Sie erschien von 1854 bis 1856 in drei Bänden und schilderte die Geschichte Roms bis zum Ende der römischen Republik und der Herrschaft Gaius Iulius Caesars, den Mommsen als genialen Staatsmann darstellte. Damit prägte Mommsen das höchst positive Caesarbild der deutschen Forschung für fast ein Jahrhundert. Die politischen Auseinandersetzungen vor allem der späten Republik werden von Mommsen in der Terminologie mit den politischen Entwicklungen des 19. Jahrhunderts (Nationalstaat, Demokratie) verglichen. Das engagiert geschriebene Werk gilt, wiewohl in vielem überholt, nicht zuletzt aufgrund seiner literarischen Qualität als Klassiker der Geschichtsschreibung. Eine Fortsetzung der römischen Geschichte in die Kaiserzeit hinein schrieb Mommsen, dessen wissenschaftliche Herangehensweise an die Antike sich in späteren Jahren sehr stark wandelte, nie; nur Mitschriften seiner Vorlesungen über die römische Kaisergeschichte wurden (erst 1992) veröffentlicht. 1885 erschien als Band 5 der Römischen Geschichte eine systematische Darstellung der römischen Provinzen in der frühen Kaiserzeit. Für die althistorische und rechtshistorische Forschung nach wie vor von großer Bedeutung ist die dreibändige (1871–1888) systematische Darstellung des römischen Staatsrechts in seinem Werk Römisches Staatsrecht. Des Weiteren schrieb er ein Werk über das römische Strafrecht (Römisches Strafrecht, 1899). ... Aus: wikipedia-Theodor_Mommsen Schlagworte: Römisches Imperium, Geschichtsschreibung, Römische Kaiser, Geschichte, Antike, Antike Literatur, Römische Antike, Römische Geschichte, Geschichte XS Römisches Reich, Geschichtswissenschaft, Römisches Reich, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtsstudium, Kaiser / Biographien, Römisches Reich / Biographien, Weltgeschichte, Lexika, Nachschlagewerk, Nachschlagewerke, Wissen, Wissenschaft, Kulturgeschichte, Lexikon, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Kulturgeschichte, Essay, Lexikon, Werk, Nachschlagewerk, Standartwerk, Weltgeschichte, Zeitgeschichte, Politik, Religion, Kultur, Persönlichkeiten, Caesaren, Germanien, Hermeneutik, Cäsar, Augustus, Tiberius, Nero, Domitian, Hadrian, Marc Aurel, , Griechenland, Altertum, Griechische Philosophie, Sagen, Altphilologie, Historische Bildung, Althistoriker, Archäologie<br>Bestell-Nr.: 61295<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Weltreich-der-Caesaren-Mit-einer-Vorbemerkung-der-Redaktion-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Aus-dem-Inhalt-Das-Leben-in-den-Roemischen-Provinzen-von-Caesar-bis-Docletian-Roemische-Literatur-Ku,88682691-buch">Bestellen</a>Wed, 09 May 2018 22:02:06 +0200https://www.buchfreund.de/Das-Weltreich-der-Caesaren-Mit-einer-Vorbemerkung-der-Redaktion-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Aus-dem-Inhalt-Das-Leben-in-den-Roemischen-Provinzen-von-Caesar-bis-Docletian-Roemische-Literatur-Ku,88682691-buch<![CDATA[Römische Geschichte. Mit einem Geleitwort von Eduard Norden. Mit einer Einleitung des Verfassers. Verzeichnis der Abbildungen.]]>https://www.buchfreund.de/Roemische-Geschichte-Mit-einem-Geleitwort-von-Eduard-Norden-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Verzeichnis-der-Abbildungen-Mommsen-Theodor,88682692-buchMommsen, Theodor: Römische Geschichte. Mit einem Geleitwort von Eduard Norden. Mit einer Einleitung des Verfassers. Verzeichnis der Abbildungen. Lizenzausgabe. Gekürzte Ausgabe Berlin Darmstadt Wien, Deutsche Buch-Gemeinschaft (DBG), ohne Jahresangabe, ca. 1954. 976 (4) Seiten mit einem Titelporträt und mit 144 Abbildungen. 21,1 cm. Einbandentwurf: Günter Hädeler. Schwarzes Halbleder mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln, goldgeprägten Rückenverzierungen, Kopffarbschnitt und Lesebändchen.Guter Zustand. Untere Einbandecken und eine der oberen minimal bestoßen sonst sehr guter Zustand. - Unter dem Titel Römische Geschichte veröffentlichte der deutsche Historiker Theodor Mommsen von 1854 bis 1885 eine mehrbändige Darstellung der Geschichte des Römischen Reichs. Für dieses Werk erhielt Mommsen 1902 als erster Deutscher den Nobelpreis für Literatur. Für die Alte Geschichte ist es bis heute ein bedeutsames Werk. Veröffentlichung: Ursprünglich waren fünf Bände geplant, die die Geschichte Roms von den Anfängen bis zur Zeit Diokletians abdecken sollten. Die ersten drei Bände erschienen jährlich von 1854 bis 1856 und decken die Zeit bis Gaius Iulius Caesar ab. Zur Veröffentlichung eines vierten Bandes kam es nicht; 1885 erschien als fünfter Band eine Darstellung über Die Provinzen von Caesar bis Diocletian. Die ersten drei Bände wurden von Mommsen in fünf Bücher (erstes bis drittes, viertes und fünftes) unterteilt, der fünfte Band stellt in dieser Zählung das achte Buch dar. Wirkung: Mommsens Werk wurde seit seiner Veröffentlichung für die kompetente, umfassende Darstellungsleistung in einem ansprechenden Erzählstil gelobt. Bekannt bei Althistorikern und Studenten sind unter anderem Mommsens Charakterisierungen prominenter Gestalten, beispielsweise sein negatives Urteil über Marcus Tullius Cicero: „Als Staatsmann ohne Einsicht, Ansicht und Absicht, hat er nach einander als Demokrat, als Aristokrat und als Werkzeug der Monarchen figurirt und ist nie mehr gewesen als ein kurzsichtiger Egoist.“ – Theodor Mommsen: Römische Geschichte. Bd. 3: Von Sullas Tode bis zur Schlacht von Thapsus. Weidmann, Leipzig 1856, S. 572. Aus: wikipedia-Römische_Geschichte_(Theodor_Mommsen). - - Christian Matthias Theodor Mommsen (* 30. November 1817 in Garding, Herzogtum Schleswig; † 1. November 1903 in Charlottenburg) war ein deutscher Historiker und gilt als einer der bedeutendsten Altertumswissenschaftler des 19. Jahrhunderts. Seine Werke und Editionen zur römischen Geschichte sind für die heutige Forschung noch von grundlegender Bedeutung. Für seine Römische Geschichte wurde er 1902 mit dem Nobelpreis für Literatur geehrt. ... Wissenschaftliche Werke: Mommsen verfasste über 1500 wissenschaftliche Studien und Abhandlungen zu verschiedenen Forschungsthemen, vor allem zu Geschichte und Rechtswesen des Römischen Reiches von der Frühzeit bis in die ausgehende Spätantike. Seine berühmteste Publikation ist dabei die zu Beginn seiner Karriere verfasste Römische Geschichte. Sie erschien von 1854 bis 1856 in drei Bänden und schilderte die Geschichte Roms bis zum Ende der römischen Republik und der Herrschaft Gaius Iulius Caesars, den Mommsen als genialen Staatsmann darstellte. Damit prägte Mommsen das höchst positive Caesarbild der deutschen Forschung für fast ein Jahrhundert. Die politischen Auseinandersetzungen vor allem der späten Republik werden von Mommsen in der Terminologie mit den politischen Entwicklungen des 19. Jahrhunderts (Nationalstaat, Demokratie) verglichen. Das engagiert geschriebene Werk gilt, wiewohl in vielem überholt, nicht zuletzt aufgrund seiner literarischen Qualität als Klassiker der Geschichtsschreibung. Eine Fortsetzung der römischen Geschichte in die Kaiserzeit hinein schrieb Mommsen, dessen wissenschaftliche Herangehensweise an die Antike sich in späteren Jahren sehr stark wandelte, nie; nur Mitschriften seiner Vorlesungen über die römische Kaisergeschichte wurden (erst 1992) veröffentlicht. 1885 erschien als Band 5 der Römischen Geschichte eine systematische Darstellung der römischen Provinzen in der frühen Kaiserzeit. Für die althistorische und rechtshistorische Forschung nach wie vor von großer Bedeutung ist die dreibändige (1871–1888) systematische Darstellung des römischen Staatsrechts in seinem Werk Römisches Staatsrecht. Des Weiteren schrieb er ein Werk über das römische Strafrecht (Römisches Strafrecht, 1899). ... Aus: wikipedia-Theodor_Mommsen Schlagworte: Römisches Imperium, Geschichtsschreibung, Römische Kaiser, Geschichte, Antike, Antike Literatur, Römische Antike, Römische Geschichte, Geschichte XS Römisches Reich, Geschichtswissenschaft, Römisches Reich, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtsstudium, Kaiser / Biographien, Römisches Reich / Biographien, Weltgeschichte, Lexika, Nachschlagewerk, Nachschlagewerke, Wissen, Wissenschaft, Kulturgeschichte, Lexikon, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Kulturgeschichte, Essay, Lexikon, Werk, Nachschlagewerk, Standartwerk, Weltgeschichte, Zeitgeschichte, Politik, Religion, Kultur, Persönlichkeiten, Caesaren, Germanien, Hermeneutik, Cäsar, Augustus, Tiberius, Nero, Domitian, Hadrian, Marc Aurel, , Griechenland, Altertum, Griechische Philosophie, Sagen, Altphilologie, Historische Bildung, Althistoriker, Archäologie<br>Bestell-Nr.: 61296<br>Preis: 17,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Roemische-Geschichte-Mit-einem-Geleitwort-von-Eduard-Norden-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Verzeichnis-der-Abbildungen-Mommsen-Theodor,88682692-buch">Bestellen</a>Wed, 09 May 2018 22:02:06 +0200https://www.buchfreund.de/Roemische-Geschichte-Mit-einem-Geleitwort-von-Eduard-Norden-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Verzeichnis-der-Abbildungen-Mommsen-Theodor,88682692-buch<![CDATA[Internationaler Faschismus 1920 - 1945. Deutsche Buchausgabe des 'Journal of Contemporary History'. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Walter Laqueur und George L. Moss. Mit einem Vorwort des Verlags. Aus dem Englischen von Günter Eichel. Mit Beiträgen von Llewellyn Woodward "Das Studium der Zeitgeschichte", George L. Mosse "Die Enstehung des Faschismus", Eugen Weber "Faschismus in Rumänien", Erwin Oberländer "Die Allrussische Faschistische Partei", Ludwig Jedlicka "Die österreichische Heimwehr" u.a.. Mit Anmerkungen. Mit Kurzbiografien der Beiträger.]]>https://www.buchfreund.de/Internationaler-Faschismus-1920-1945-Deutsche-Buchausgabe-des-Journal-of-Contemporary-History-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Walter-Laqueur-und-George-L-Moss-Mit-einem-Vorwort-des-Verlags-Aus,88469575-buchLaqueur, Walter und George L. Moss: Internationaler Faschismus 1920 - 1945. Deutsche Buchausgabe des 'Journal of Contemporary History'. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Walter Laqueur und George L. Moss. Mit einem Vorwort des Verlags. Aus dem Englischen von Günter Eichel. Mit Beiträgen von Llewellyn Woodward "Das Studium der Zeitgeschichte", George L. Mosse "Die Enstehung des Faschismus", Eugen Weber "Faschismus in Rumänien", Erwin Oberländer "Die Allrussische Faschistische Partei", Ludwig Jedlicka "Die österreichische Heimwehr" u.a.. Mit Anmerkungen. Mit Kurzbiografien der Beiträger. Deutsche Erstausgabe München, Nymphenburger Verlagshandlung, 1966. 298 (2) Seiten. 20,7 cm. Illustrierte Originalbroschur.Guter Zustand. Kleiner Ausriß (1 cm) am Einbandfuß. Enthält: Das Wesen des Faschismus in Frankreich, von Robert J. Soucy. Faschismus in Italien - Die zweite Welle, von Adrian Lyttelton. Quislings politische Ideen, von Paul M. Hayes. Die 'Allrussische Faschistische Partei', von Erwin Oberländer. u.a.. - George Lachmann Mosse (* 20. September 1918 in Berlin; † 22. Januar 1999 in Madison, Wisconsin) war ein US-amerikanischer Historiker deutscher-jüdischer Herkunft. Leben: Als Sohn der Verleger Hans und Felicia Lachmann-Mosse wuchs er behütet in Berlin auf. Er war ein Enkel des Berliner Zeitungsverlegers Rudolf Mosse und Großcousin des Historikers Werner E. Mosse. Nach der Volksschule kam er ans Mommsen-Gymnasium und 1928 ins Internat der Schule Schloss Salem[1]. Die Nationalsozialisten zwangen ihn aufgrund seiner jüdischen Herkunft 1933 zur Emigration, und Mosse floh zunächst nach Frankreich, dann nach England. Er studierte 1936–1939 in Cambridge, später am Haverford College in Haverford (Pennsylvania) in den USA, wo er 1941 seinen Bachelor ablegte. In dieser Zeit wurde Mosse US-amerikanischer Staatsbürger. In Harvard promovierte er 1946. Anschließend übernahm er Lehraufträge und eine Assistenzprofessur an der University of Iowa. 1955 wurde er Professor für Europäische Geschichte an der University of Wisconsin-Madison. Ab 1969 dozierte er jedes zweite Semester über Deutsche Geschichte an der Hebräischen Universität in Jerusalem und war dort 1980-85 erster Inhaber des Lehrstuhles für deutsche Geschichte. Seit 1993 war er zudem A. D. White Professor-at-Large der Cornell University. Wirken: Als Historiker beschäftigte er sich besonders mit dem 20. Jahrhundert. Bekannt geworden ist er mit seinen Studien über die Geschichte des europäischen Judentums, des Rassismus und des Verhältnisses von Nationalismus und Sexualität. Seit 2000 gibt es den George L. Mosse Prize[2] der American Historical Association. George L. Mosse ist Namensgeber der Mosse-Lectures[3], einer seit 1997 stattfindenden Vortragsreihe an der Humboldt-Universität zu Berlin. ... Aus: wikipedia-George_L._Mosse. Schlagworte: Faschismus, Geschichte, Politik, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Politik, Wehrwesen, Politikwissenschaft, Politologie, Politik nach 1945, Bundesrepublik Deutschland, Demokratie, Staatsbürgerschaft, Staatslehre, Parteien, Soziale Identität, Gesellschaft, Politische Bildung, Gesellschaftwissenschaften, Sozialwesen, Bürger, Gemeinwesen, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Faschismusbegriff; sozialpsychologische Theorie; kritisch-marxistische Theorie, Deutschland / Zeitgeschichte, Rechte, 20. Jahrhundert, Sozialgeschichte, Familie, Sozialistische Literatur, Solidarität, Soziologie, Philosophie,<br>Bestell-Nr.: 61169<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Internationaler-Faschismus-1920-1945-Deutsche-Buchausgabe-des-Journal-of-Contemporary-History-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Walter-Laqueur-und-George-L-Moss-Mit-einem-Vorwort-des-Verlags-Aus,88469575-buch">Bestellen</a>Mon, 23 Apr 2018 22:01:14 +0200https://www.buchfreund.de/Internationaler-Faschismus-1920-1945-Deutsche-Buchausgabe-des-Journal-of-Contemporary-History-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Walter-Laqueur-und-George-L-Moss-Mit-einem-Vorwort-des-Verlags-Aus,88469575-buch<![CDATA[Internationaler Faschismus 1920 - 1945. Deutsche Buchausgabe des 'Journal of Contemporary History'. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Walter Laqueur und George L. Moss. Mit einem Vorwort des Verlags. Aus dem Englischen von Günter Eichel. Mit Beiträgen von Llewellyn Woodward "Das Studium der Zeitgeschichte", George L. Mosse "Die Enstehung des Faschismus", Eugen Weber "Faschismus in Rumänien", Erwin Oberländer "Die Allrussische Faschistische Partei", Ludwig Jedlicka "Die österreichische Heimwehr" u.a.. Mit Anmerkungen. Mit Kurzbiografien der Beiträger.]]>https://www.buchfreund.de/Internationaler-Faschismus-1920-1945-Deutsche-Buchausgabe-des-Journal-of-Contemporary-History-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Walter-Laqueur-und-George-L-Moss-Mit-einem-Vorwort-des-Verlags-Aus,37529468-buchLaqueur, Walter und George L. Moss: Internationaler Faschismus 1920 - 1945. Deutsche Buchausgabe des 'Journal of Contemporary History'. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Walter Laqueur und George L. Moss. Mit einem Vorwort des Verlags. Aus dem Englischen von Günter Eichel. Mit Beiträgen von Llewellyn Woodward "Das Studium der Zeitgeschichte", George L. Mosse "Die Enstehung des Faschismus", Eugen Weber "Faschismus in Rumänien", Erwin Oberländer "Die Allrussische Faschistische Partei", Ludwig Jedlicka "Die österreichische Heimwehr" u.a.. Mit Anmerkungen. Mit Kurzbiografien der Beiträger. Deutsche Erstausgabe München, Nymphenburger Verlagshandlung, 1966. 298 (2) Seiten. 20,7 cm. Illustrierte Originalbroschur.Guter Zustand. Enthält: Das Wesen des Faschismus in Frankreich, von Robert J. Soucy. Faschismus in Italien - Die zweite Welle, von Adrian Lyttelton. Quislings politische Ideen, von Paul M. Hayes. Die 'Allrussische Faschistische Partei', von Erwin Oberländer. u.a.. - George Lachmann Mosse (* 20. September 1918 in Berlin; † 22. Januar 1999 in Madison, Wisconsin) war ein US-amerikanischer Historiker deutscher-jüdischer Herkunft. Leben: Als Sohn der Verleger Hans und Felicia Lachmann-Mosse wuchs er behütet in Berlin auf. Er war ein Enkel des Berliner Zeitungsverlegers Rudolf Mosse und Großcousin des Historikers Werner E. Mosse. Nach der Volksschule kam er ans Mommsen-Gymnasium und 1928 ins Internat der Schule Schloss Salem[1]. Die Nationalsozialisten zwangen ihn aufgrund seiner jüdischen Herkunft 1933 zur Emigration, und Mosse floh zunächst nach Frankreich, dann nach England. Er studierte 1936–1939 in Cambridge, später am Haverford College in Haverford (Pennsylvania) in den USA, wo er 1941 seinen Bachelor ablegte. In dieser Zeit wurde Mosse US-amerikanischer Staatsbürger. In Harvard promovierte er 1946. Anschließend übernahm er Lehraufträge und eine Assistenzprofessur an der University of Iowa. 1955 wurde er Professor für Europäische Geschichte an der University of Wisconsin-Madison. Ab 1969 dozierte er jedes zweite Semester über Deutsche Geschichte an der Hebräischen Universität in Jerusalem und war dort 1980-85 erster Inhaber des Lehrstuhles für deutsche Geschichte. Seit 1993 war er zudem A. D. White Professor-at-Large der Cornell University. Wirken: Als Historiker beschäftigte er sich besonders mit dem 20. Jahrhundert. Bekannt geworden ist er mit seinen Studien über die Geschichte des europäischen Judentums, des Rassismus und des Verhältnisses von Nationalismus und Sexualität. Seit 2000 gibt es den George L. Mosse Prize[2] der American Historical Association. George L. Mosse ist Namensgeber der Mosse-Lectures[3], einer seit 1997 stattfindenden Vortragsreihe an der Humboldt-Universität zu Berlin. ... Aus: wikipedia-George_L._Mosse. Schlagworte: Faschismus, Geschichte, Politik, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 577<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Internationaler-Faschismus-1920-1945-Deutsche-Buchausgabe-des-Journal-of-Contemporary-History-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Walter-Laqueur-und-George-L-Moss-Mit-einem-Vorwort-des-Verlags-Aus,37529468-buch">Bestellen</a>Mon, 23 Apr 2018 22:01:14 +0200https://www.buchfreund.de/Internationaler-Faschismus-1920-1945-Deutsche-Buchausgabe-des-Journal-of-Contemporary-History-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Walter-Laqueur-und-George-L-Moss-Mit-einem-Vorwort-des-Verlags-Aus,37529468-buch<![CDATA[Preußens Friedrich und die Deutschen. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem umfangreichen Quellenverzeichnis (Seiten 257-379) und Berichten von Zeitgenossen. Mit einem Personenverzeichnis.]]>https://www.buchfreund.de/Preussens-Friedrich-und-die-Deutschen-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-umfangreichen-Quellenverzeichnis-Seiten-257-379-und-Berichten-von-Zeitgenossen-Mit-einem-Personenverzeichnis-Augstein-Rud,88350967-buchAugstein, Rudolf: Preußens Friedrich und die Deutschen. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem umfangreichen Quellenverzeichnis (Seiten 257-379) und Berichten von Zeitgenossen. Mit einem Personenverzeichnis. 22. - 27. Tausend Frankfurt am Main, S. Fischer Verlag, 1968. 565 (3) Seiten. 22,2 cm. Schutzumschlag: Eberhard Wachsmuth. Weißes Leinen mit geprägter Deckelvignette und Schutzumschlag mit einer Karte auf der Rückseite.Sehr guter Zustand. Kopfschnitt leicht staubfleckig. - Friedrich II., auch Friedrich der Große oder der Alte Fritz genannt, (* 24. Januar 1712 im Berliner Stadtschloss; † 17. August 1786 in Potsdam) war seit 1740 König in und seit 1772 von Preußen sowie Kurfürst von Brandenburg. Die von ihm gegen Österreich geführten drei Schlesischen Kriege um den Besitz Schlesiens wurden zum Auslöser des Deutschen Dualismus. Friedrichs Erfolg im letzten dieser Kriege, dem Siebenjährigen von 1756-1763, führte zur endgültigen Anerkennung Preußens als fünfte Großmacht in der europäischen Pentarchie nach Frankreich, Großbritannien, Österreich und Russland. Friedrich gilt als ein Repräsentant des aufgeklärten Absolutismus. So bezeichnete er sich selbst als „ersten Diener des Staates“. ... Aus: wikipedia-Friedrich_II._(Preu%C3%9Fen)#Werke Schlagworte: Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Biographie, Der Alte Fritz, Lebensgeschichte, Lebensweg, Erinnerungen, Memoiren, Schilderungen, Karriere, Geschichte, Biografien Biografie, Biographien, Persönlichkeiten, Persönlichkeit, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Sekundärliteratur, Bibliographien, Berlin, Potsdam, Adel, Kulturgeschichte, Sittengeschichte, Monarchen, Geisteswissenschaften, Ortskunde, Landeskunde, Militaria, Kriegsgeschichte, Sammlungen<br>Bestell-Nr.: 61086<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Preussens-Friedrich-und-die-Deutschen-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-umfangreichen-Quellenverzeichnis-Seiten-257-379-und-Berichten-von-Zeitgenossen-Mit-einem-Personenverzeichnis-Augstein-Rud,88350967-buch">Bestellen</a>Sat, 14 Apr 2018 22:01:35 +0200https://www.buchfreund.de/Preussens-Friedrich-und-die-Deutschen-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-umfangreichen-Quellenverzeichnis-Seiten-257-379-und-Berichten-von-Zeitgenossen-Mit-einem-Personenverzeichnis-Augstein-Rud,88350967-buch<![CDATA[OMGUS.Ermittlungen gegen die I.G. Farben. Office of Military Government for Germany - Militärregierung der Vereinigten Staaten für Deutschland. United States Division - Investigation Section - Finanzabteilung - Sektion für finanzielle Nachforschungen. Übersetzt und bearbeitet von der Dokumentationsstelle zur NS-Politik Hamburg. Aus dem Amerikanischen von Heike Carstensen, Michael Martin und Ulrike Bischof. - - (=Die andere Bibliothek, herausgegeben von Hans Magnus Enzensberger, Sonderband).]]>https://www.buchfreund.de/OMGUS-Ermittlungen-gegen-die-I-G-Farben-Office-of-Military-Government-for-Germany-Militaerregierung-der-Vereinigten-Staaten-fuer-Deutschland-United-States-Division-Investigation-Section-Finanzabteilun,87844191-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60802.jpg" title="OMGUS.Ermittlungen gegen die I.G. Farben."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60802_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> OMGUS.Ermittlungen gegen die I.G. Farben. Office of Military Government for Germany - Militärregierung der Vereinigten Staaten für Deutschland. United States Division - Investigation Section - Finanzabteilung - Sektion für finanzielle Nachforschungen. Übersetzt und bearbeitet von der Dokumentationsstelle zur NS-Politik Hamburg. Aus dem Amerikanischen von Heike Carstensen, Michael Martin und Ulrike Bischof. - - (=Die andere Bibliothek, herausgegeben von Hans Magnus Enzensberger, Sonderband). Deutsche Erstausgabe Nördlingen : Franz Greno Verlag, 1986. LXXI, 492 (10) Seiten mit vielen Abbildungen. Mit einer Karte. 21,8 cm. Illustrierter Pappband mit farbigen Vorsätzen. ISBN: 9783891900192Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Inhalt u. a.: Ermittlungsergebnisse, Auslandsvermögen der I.G. Farben, Die Bayer-Abteilung der I.G. Farben, Politische Aktivitäten der I.G. Farben, Neuerwerbungen aufgrund deutscher Eroberungen, Beteiligungen, Kommentierte Beweisstücke zur Neuordnung und Nachkriegsplanung. - "Wenn die Politik der Allierten das Ziel verfolgt, daß Deutschland nie wieder seine Nachbarn und den Frieden in der Welt bedrohen kann, dann muß die I.G. Farben mit ihren Möglichkeiten zur Rüstungsproduktion zerstört werden" Bernard Bernstein. Schlagworte: I.G. Farbenindustrie Aktiengesellschaft ; Geschichte 1933-1945 ; Quelle; Drittes Reich ; I.G. Farbenindustrie Aktiengesellschaft ; Quelle, Wirtschaftsgeschichte, Recht, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Ökonomie, Justiz, Wirtschaftskritik, Wirtschaftswissenschaft, Volkswirtschaft, Sozialpolitik, Wachstum, Kapitalismus, Macht, Einkommen, Märkte, Marktwirtschaft, Nationalökonomie, Preisbildung, Krisentheorie, Geld<br>Bestell-Nr.: 60802<br>Preis: 14,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/OMGUS-Ermittlungen-gegen-die-I-G-Farben-Office-of-Military-Government-for-Germany-Militaerregierung-der-Vereinigten-Staaten-fuer-Deutschland-United-States-Division-Investigation-Section-Finanzabteilun,87844191-buch">Bestellen</a>Fri, 16 Mar 2018 19:45:04 +0100https://www.buchfreund.de/OMGUS-Ermittlungen-gegen-die-I-G-Farben-Office-of-Military-Government-for-Germany-Militaerregierung-der-Vereinigten-Staaten-fuer-Deutschland-United-States-Division-Investigation-Section-Finanzabteilun,87844191-buch<![CDATA[Die Linke in Europa. Eine Ideologie- und Systemanalyse ab 1789. Aus dem Englischen von Harry Maór. Originaltitel: The Left in Europe Since 1789. Mit einem Literaturverzeichnis, Fußnoten und einem Register. - (=Kindlers Universitäts Bibliothek)]]>https://www.buchfreund.de/Die-Linke-in-Europa-Eine-Ideologie-und-Systemanalyse-ab-1789-Aus-dem-Englischen-von-Harry-Mar-Originaltitel-The-Left-in-Europe-Since-1789-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Fussnoten-und-einem-Register-K,87564660-buchCaute, David: Die Linke in Europa. Eine Ideologie- und Systemanalyse ab 1789. Aus dem Englischen von Harry Maór. Originaltitel: The Left in Europe Since 1789. Mit einem Literaturverzeichnis, Fußnoten und einem Register. - (=Kindlers Universitäts Bibliothek) Deutsche Erstausgabe München : Kindler Verlag, 1966. 255 (1) Seiten mit einem Titelbild. Mit11 farbigen und 86 schwarzweiss Abbildungen Braunes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln, Kopffarbschnitt und Schutzumschlag.Guter Zustand. - From Wikipedia, the free encyclopedia: John David Caute (born 16 December 1936 in Alexandria, Egypt) is a British author, novelist, playwright, historian and journalist. Caute was educated at Edinburgh Academy, Wellington College, Wadham College, Oxford[3] and St Antony's College, Oxford. A Henry Fellow at Harvard (1960–61),[3] he was elected a Fellow of All Souls College, Oxford in 1959, but resigned in 1965. From 1966 to 1985 Caute held various academic positions, including Reader at Brunel University, and Visiting Professor at New York University, Columbia University, University of California, Irvine, and Bristol University. He was Literary Editor of the New Statesman 1979-80, and Co-Chairman of the Writers' Guild of Great Britain, 1982. His novel Comrade Jacob (1961) was adapted as the film Winstanley (1975). Caute's book The Great Fear, a history of the Red Scare in 1940s and 1950s America, was praised by Tribune magazine. [4] He has been a JP and is a Fellow of the Royal Society of Literature. Schlagworte: a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Politikwissenschaft, Politologie, Demokratie, Parteien, Soziale Identität, Gesellschaft, Politische Bildung, Gesellschaftwissenschaften, Sozialwesen, Bürger, Gemeinwesen<br>Bestell-Nr.: 60657<br>Preis: 5,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Linke-in-Europa-Eine-Ideologie-und-Systemanalyse-ab-1789-Aus-dem-Englischen-von-Harry-Mar-Originaltitel-The-Left-in-Europe-Since-1789-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Fussnoten-und-einem-Register-K,87564660-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Mar 2018 23:00:27 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Linke-in-Europa-Eine-Ideologie-und-Systemanalyse-ab-1789-Aus-dem-Englischen-von-Harry-Mar-Originaltitel-The-Left-in-Europe-Since-1789-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Fussnoten-und-einem-Register-K,87564660-buch<![CDATA[Mensch und Gesellschaft in der Geschichte Europas. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Personenegister, Sachregister und Geographischem Register.]]>https://www.buchfreund.de/Mensch-und-Gesellschaft-in-der-Geschichte-Europas-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Personenegister-Sachregister-und-Geographischem-Register-Bosl-Karl-3471771395,87028753-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60385.jpg" title="Mensch und Gesellschaft in der Geschichte Europas."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60385_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Bosl, Karl: Mensch und Gesellschaft in der Geschichte Europas. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Personenegister, Sachregister und Geographischem Register. Erstausgabe München : Paul List Verlag, 1972. 317 (3) Seiten. 22 cm. Umschlagentwurf: Bert Hug. Graues Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3471771395Sehr guter Zustand. - Karl Bosl (* 11. November 1908 in Cham, Oberpfalz; † 18. Januar 1993 in München) war ein deutscher Historiker. Er war Inhaber des Lehrstuhls für Bayerische Landesgeschichte an der Universität München. Leben: Karl Bosl studierte u.a. bei Paul Lehmann in München Geschichte, Germanistik, Klassische Sprachen und Mittellateinische Philologie. Als Student schloss er sich dem Katholischen Studentenverein Albertia im KV an, dessen engagiertes Mitglied er bis zum Tode blieb. Ab 1932 war er zunächst im Schuldienst an verschiedenen Orten tätig. Nach der „Machtergreifung“ der Nationalsozialisten war Bosl ab Mai 1933 Mitglied der NSDAP und des NS-Lehrerbundes.[1] Seit 1935 arbeitete er in der Landesleitung des NS-Bundes Deutscher Osten mit. Nachdem Bosl 1938 in München promoviert worden war, erhielt er 1939 einen Forschungsauftrag zum Thema „Die Lehns- und Holzrechte im Berchtesgadner Land“, im Rahmen des SS-Ahnenerbeprojekts Wald und Baum in der arisch-germanischen Geistes- und Kulturgeschichte.[1] Bosl habilitierte sich 1944 an der Universität München während seiner Tätigkeit als Studienrat am humanistischen Gymnasium in Ansbach. Ab 1947 war er Privatdozent in München und als Beauftragter des Kultusministeriums am Wiederaufbau des bayrischen Gymnasialwesens beteiligt. Er war 1949 Mitbegründer des Bayrischen Philologenverbandes und dessen Erster Vorsitzender bis 1954, dann dessen Ehrenvorsitzender. 1953 wurde er als Professor auf den Lehrstuhl für mittlere und neuere Geschichte der Universität Würzburg berufen. Sein Schwerpunkt lag auf der bayerischen Landesgeschichte. Von 1960 bis 1977 hatte er den Lehrstuhl für Bayerische Geschichte und Vergleichende Landesgeschichte mit besonderer Berücksichtigung der Neuzeit an der Universität München inne.[2] 1961 wurde er zum ordentlichen Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften gewählt. Bosl war Mitglied des Konstanzer Arbeitskreises für mittelalterliche Geschichte. Den Schwerpunkt seiner Forschung als ordentlicher Professor für Geschichte des Mittelalters stellten vor allem Studien zur Gesellschaft und Wirtschaftsgeschichte des europäischen Mittelalters dar. Bosl erhielt zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen (u.a. Großes Bundesverdienstkreuz, Bayrischer Verdienstorden, Bayrische Verfassungsmedaille in Gold, Bayrischer Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst, Kulturpreis der Sudetendeutschen Landsmannschaft, Adalbert-Stifter-Medaille) und war Mitglied historischer Gesellschaften in den USA, Großbritannien und Österreich. Bosl wurde 1984 zum Ehrenbürger seiner Heimatstadt Cham ernannt. Neben seiner Mitgliedschaft im KV war Bosl auch Mitglied der K.B.St.V. Rhaetia München. ... Aus wikipedia-Karl_Bosl. Schlagworte: Sozialgeschichte ; Geschichte, b Sozialwissenschaften, a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus<br>Bestell-Nr.: 60385<br>Preis: 14,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Mensch-und-Gesellschaft-in-der-Geschichte-Europas-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Personenegister-Sachregister-und-Geographischem-Register-Bosl-Karl-3471771395,87028753-buch">Bestellen</a>Sun, 21 Jan 2018 22:02:08 +0100https://www.buchfreund.de/Mensch-und-Gesellschaft-in-der-Geschichte-Europas-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Personenegister-Sachregister-und-Geographischem-Register-Bosl-Karl-3471771395,87028753-buch<![CDATA[Der Zweite Weltkrieg. Analysen, Grundzüge, Forschungsbilanz. Im Auftrage des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Wolfgang Michalka. Jeweils mit Anmerkungen. Aurenverzeichnis. - (=Serie Piper, SP 811).]]>https://www.buchfreund.de/Der-Zweite-Weltkrieg-Analysen-Grundzuege-Forschungsbilanz-Im-Auftrage-des-Militaergeschichtlichen-Forschungsamtes-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Wolfgang-Michalka-Jeweils-mit-Anmerkungen-Aure,87042849-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60389.jpg" title="Der Zweite Weltkrieg."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60389_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Michalka, Wolfgang: Der Zweite Weltkrieg. Analysen, Grundzüge, Forschungsbilanz. Im Auftrage des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Wolfgang Michalka. Jeweils mit Anmerkungen. Aurenverzeichnis. - (=Serie Piper, SP 811). Originalausgabe. 2. Auflage 11. - 14. Tausend München ; Zürich : Piper Verlag, 1990. XVI, 878 (2) Seiten. 19 cm. Dünndruckausgabe. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783492108119Befriedigender Zustand. Einige Seiten am Ende etwas knittrig. Über 50 ausgewiesenen Historiker des In- und Auslandes beschreiben, analysieren und bewerten Vorgeschichte, Verlauf und Ergebnisse des Zweiten Weltkrieges. Sie behandeln gleichermaßen politisch-ideologische, wirtschaftlich-soziale und militärische Fragen. Auf diese Weise liefert der Band sowohl eine aspektreiche Gesamtschau als auch eine weiterführende Interpretation dieses zentralen Ereignisses des 20.Jahrhunderts. - Wolfgang Michalka (* 8. August 1943 in Freudenthal, Sudetenland) ist ein deutscher Zeithistoriker. Von 1997 bis 2006 war er Leiter der Erinnerungsstätte für die Freiheitsbewegungen in der deutschen Geschichte im Schloss Rastatt. Leben: Michalka wurde im damaligen Sudetenland geboren. Nach dem Abitur 1963 absolvierte legte er die Lehramtsprüfung ab und war zunächst als Lehrer tätig. Von 1970 bis 1977 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Seminar der Universität Mannheim. 1976 wurde er bei Manfred Schlenke an der Fakultät für Geschichte und Geographie der mit der Dissertation Joachim von Ribbentrop und die deutsche Englandpolitik zum Dr. phil. promoviert. Danach war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Frankfurt am Main. Von 1979 bis 1986 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter bzw. Hochschulassistent an der Technischen Universität Darmstadt. Als Jean-Monnet-Fellow ging er 1986/87 nach Italien an die Universität Florenz. Von 1988 bis 1997 war er Schriftleiter beim Militärgeschichtlichen Forschungsamt (MGFA) in Freiburg im Breisgau und Potsdam. Von 1997 bis 2006 war er Leiter der Erinnerungsstätte für die Freiheitsbewegungen in der deutschen Geschichte (Außenstelle des Bundesarchivs) im Schloss Rastatt. 2001 wurde er Honorarprofessor am Institut für Geschichte der Universität Karlsruhe. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Zeitgeschichte, insbesondere die Weltkriege und die deutsche Außenpolitik im 20. Jahrhundert. Er war u. a. Mitherausgeber der Beihefte zur Zeitschrift Neue Politische Literatur im Franz Steiner Verlag. ... Aus: wikipedia-Wolfgang_Michalka Schlagworte: Weltkrieg <1939-1945> ; Aufsatzsammlung, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Militär, Kriege Krisen, Zweiter Weltkrieg, 20. Jahrhundert, Militärwesen, Militär, 3. Reich, 2. Weltkrieg, Militarismus, Geschichtsschreibung, Militaria, Geschichtswissenschaft, Vereinigte Staaten von Amerika / Geschichte, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte 1933-1945 Deutschland, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Weltkrieg <1939-1945>, Geschichtsstudium, Militärgeschichte, Geschichte 1939-1944, Militärischer Einsatz, Geschichtsbewußtsein, Vereinigte Staaten von Amerika / Militärwesen, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Militärtechnik, Alliierte, Sieg, Stalingrad, Geschichtsforschung, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 60389<br>Preis: 5,40 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Zweite-Weltkrieg-Analysen-Grundzuege-Forschungsbilanz-Im-Auftrage-des-Militaergeschichtlichen-Forschungsamtes-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Wolfgang-Michalka-Jeweils-mit-Anmerkungen-Aure,87042849-buch">Bestellen</a>Mon, 08 Jan 2018 23:15:03 +0100https://www.buchfreund.de/Der-Zweite-Weltkrieg-Analysen-Grundzuege-Forschungsbilanz-Im-Auftrage-des-Militaergeschichtlichen-Forschungsamtes-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Wolfgang-Michalka-Jeweils-mit-Anmerkungen-Aure,87042849-buch<![CDATA[Krieg und Kultur. Der Militarismus im Leben der Völker. Aus dem Englischen von Heinrich Mattutat. Originaltitel: A Study of history. Selected by Albert V. Fowler. Inhalt: Die heutige vom Krieg heimgesuchte Welt - Der Militarismus und die soldatischen Tugenden - Der Soldatenstaat Sparta - Assyrien, der starke Mann in Waffen - Die Verantwortlichkeit Ninives, Karls des Großen und Timur Lengs - Der Siegesrausch - Goliath und David - Der Preis des Fortschritts in der Kriegstechnik - Das Versagen des Retters mit dem Schwert. - (=Fischer Bücherei 235).]]>https://www.buchfreund.de/Krieg-und-Kultur-Der-Militarismus-im-Leben-der-Voelker-Aus-dem-Englischen-von-Heinrich-Mattutat-Originaltitel-A-Study-of-history-Selected-by-Albert-V-Fowler-Inhalt-Die-heutige-vom-Krieg-heimgesuchte-W,84979971-buchToynbee, Arnold Joseph: Krieg und Kultur. Der Militarismus im Leben der Völker. Aus dem Englischen von Heinrich Mattutat. Originaltitel: A Study of history. Selected by Albert V. Fowler. Inhalt: Die heutige vom Krieg heimgesuchte Welt - Der Militarismus und die soldatischen Tugenden - Der Soldatenstaat Sparta - Assyrien, der starke Mann in Waffen - Die Verantwortlichkeit Ninives, Karls des Großen und Timur Lengs - Der Siegesrausch - Goliath und David - Der Preis des Fortschritts in der Kriegstechnik - Das Versagen des Retters mit dem Schwert. - (=Fischer Bücherei 235). Erste Auflage dieser Ausgabe Frankfurt a.M./Hamburg, Fischer Bücherei, 1958. 163 (13) Seiten. Umschlagentwurf: Wolf D. Zimmermann. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Arnold Joseph Toynbee (* 1889 in London; + 1975), britischer Kulturtheoretiker und einer der bedeutendsten Geschichtsphilosophen des 20. Jahrhunderts. Er gilt als letzter großer Universalhistoriker. Er studierte Geschichte in Winchester, in Heidelberg und am Balliol College in Oxford und arbeitete sowohl im Ersten als auch im Zweiten Weltkrieg für das britische Außenministerium, dort war er Berater des War Propaganda Bureau. Nach dem Krieg nahm er 1919 an der Friedenskonferenz von Versailles teil. Gleich anschließend übernahm er eine Professur für byzantinische Geschichte an der University of London und 1924 den Lehrstuhl für Internationale Geschichte an der London School of Economics and Political Science. Von 1925 bis 1956 war er zudem Direktor des Royal Institute of International Affairs.Zwischen 1934 und 1961 arbeitete Toynbee an seinem epochemachenden 12-bändigen Hauptwerk A Study of History (dt.: Der Gang der Weltgeschichte), in dem er die Bedingungen von Entstehung, Aufstieg und Verfall von Kulturen umfassend analysierte. Das monumentale Werk begründete Toynbees Ruf als einer der letzten großen Universalhistoriker in der Tradition Jacob Burckhardts und Oswald Spenglers. Das vorliegende Buch ist ein Auswahl aus diesem Werk. Schlagworte: Militärwesen, Kulturphilosophie, Militär, Kriegsliteratur, Kulturanthropologie, Kulturkritik, Krieg, Kulturepochen, Soldatenleben, Militarismus, Kriegsgeschichte, Fortschritt, Zivilisationskritik, Kulturtechniken, Zivilisation, Verhalten, Militaria, Anthropologie, Soldatentum, Soldaten, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Kultureller Wandel, Sparta, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Strategie, Strategien, Kriegswirtschaft, Schlacht, Feldzug, Schlachten<br>Bestell-Nr.: 59518<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Krieg-und-Kultur-Der-Militarismus-im-Leben-der-Voelker-Aus-dem-Englischen-von-Heinrich-Mattutat-Originaltitel-A-Study-of-history-Selected-by-Albert-V-Fowler-Inhalt-Die-heutige-vom-Krieg-heimgesuchte-W,84979971-buch">Bestellen</a>Mon, 08 Jan 2018 23:00:04 +0100https://www.buchfreund.de/Krieg-und-Kultur-Der-Militarismus-im-Leben-der-Voelker-Aus-dem-Englischen-von-Heinrich-Mattutat-Originaltitel-A-Study-of-history-Selected-by-Albert-V-Fowler-Inhalt-Die-heutige-vom-Krieg-heimgesuchte-W,84979971-buch<![CDATA[Liddell Harts Geschichte des Zweiten Weltkrieges Band I und II. Mit einem Vorwort von Dr. Hans-Adolf Jacobsen. Aus dem Englischen von Wilhelm Duden und Rolf Hellmut Foerster. Inhalt: BAND I: 1) Das Vorspiel: 1. Wie der Krieg heraufbeschworen wurde 2. Die Streitkräfte beim Kriegsausbruch 2) Der Kriegsausbruch 1939-1940: 3. Der Polenfeldzug 4. Der "Sitzkrieg" 5. Der Finnische Winterkrieg 3) Die Woge: 6. Die Besetzung von Norwegen 7. Der Krieg im Westen 8. Die Luftschlacht um England 9. Der Gegenschlag aus Ägypten 10. Die Eroberung von Abessinien 4) Die Flut steigt: 11. Der Krieg auf dem Balkan 12. Hitler wendet sich gegen Rußland 13. Der deutsche Vormarsch auf Moskau 14. Rommels Eingreifen in Afrika 15. Operation "Kreuzfahrer" 16. Die Flut im Fernen Osten 17. Japans Eroberungen 5) Die große Wende 1942: 18. Gezeitenwechsel in Rußland 19. Rommel auf dem Höhepunkt 20. Gezeitenwechsel in Afrika 21. "Fackel" - die neue Flut aus dem Atlantik 22. Wettlauf nach Tunis 23. Gezeitenwechsel im Pazifik 24. Die Schlacht im Atlantik & BAND II: 6) Der Anfang vom Ende: 25. Afrika wird feindfrei 26. Sizilien - das Eingangstor nach Europa 27. Die Invasion Italiens 28. Deutsche Rückschläge in Rußland 29. Japanische Rückschläge im Pazifik 7) Die Ebbe: 30. Der alliierte Vormarsch in Italien 31. Die Befreiung Frankreichs 32. Die Befreiung Rußlands 33. Die strategische Luftoffensive gegen Deutschland 34. Die Befreiung des Südwest-Pazifiks und Burmas 35. Hitlers Ardennen-Offensive 8) Das Ende: 36. Von der Weichsel bis zur Oder 37. Der deutsche Zusammenbruch in Italien 38. Deutschland kapituliert 39. Der Zusammenbruch Japans & Epilog. Mit Kartenverzeichnis und Personenregister.]]>https://www.buchfreund.de/Liddell-Harts-Geschichte-des-Zweiten-Weltkrieges-Band-I-und-II-Mit-einem-Vorwort-von-Dr-Hans-Adolf-Jacobsen-Aus-dem-Englischen-von-Wilhelm-Duden-und-Rolf-Hellmut-Foerster-Inhalt-BAND-I-1-Das-Vorspiel,87042847-buchLiddell Hart, Basil Henry: Liddell Harts Geschichte des Zweiten Weltkrieges Band I und II. Mit einem Vorwort von Dr. Hans-Adolf Jacobsen. Aus dem Englischen von Wilhelm Duden und Rolf Hellmut Foerster. Inhalt: BAND I: 1) Das Vorspiel: 1. Wie der Krieg heraufbeschworen wurde 2. Die Streitkräfte beim Kriegsausbruch 2) Der Kriegsausbruch 1939-1940: 3. Der Polenfeldzug 4. Der "Sitzkrieg" 5. Der Finnische Winterkrieg 3) Die Woge: 6. Die Besetzung von Norwegen 7. Der Krieg im Westen 8. Die Luftschlacht um England 9. Der Gegenschlag aus Ägypten 10. Die Eroberung von Abessinien 4) Die Flut steigt: 11. Der Krieg auf dem Balkan 12. Hitler wendet sich gegen Rußland 13. Der deutsche Vormarsch auf Moskau 14. Rommels Eingreifen in Afrika 15. Operation "Kreuzfahrer" 16. Die Flut im Fernen Osten 17. Japans Eroberungen 5) Die große Wende 1942: 18. Gezeitenwechsel in Rußland 19. Rommel auf dem Höhepunkt 20. Gezeitenwechsel in Afrika 21. "Fackel" - die neue Flut aus dem Atlantik 22. Wettlauf nach Tunis 23. Gezeitenwechsel im Pazifik 24. Die Schlacht im Atlantik & BAND II: 6) Der Anfang vom Ende: 25. Afrika wird feindfrei 26. Sizilien - das Eingangstor nach Europa 27. Die Invasion Italiens 28. Deutsche Rückschläge in Rußland 29. Japanische Rückschläge im Pazifik 7) Die Ebbe: 30. Der alliierte Vormarsch in Italien 31. Die Befreiung Frankreichs 32. Die Befreiung Rußlands 33. Die strategische Luftoffensive gegen Deutschland 34. Die Befreiung des Südwest-Pazifiks und Burmas 35. Hitlers Ardennen-Offensive 8) Das Ende: 36. Von der Weichsel bis zur Oder 37. Der deutsche Zusammenbruch in Italien 38. Deutschland kapituliert 39. Der Zusammenbruch Japans & Epilog. Mit Kartenverzeichnis und Personenregister. Deutsche Erstausgabe Düsseldorf, Wien : Econ-Verlag, 1972. 892 (7) Seiten mit 34 Karten. Die Karten gestaltete Manfred Steuerer. 22 cm. Weinrotes Leinen mit farbigen Vorsätzen ohne Schutzumschlag. ISBN: 3430160839Guter Zustand. - Sir Basil Henry Liddell Hart (* 31. Oktober 1895 in Paris; † 29. Januar 1970 in Marlow) war ein britischer Militärhistoriker, Korrespondent und Stratege. Leben: Während des Ersten Weltkrieges diente er als Offizier in der britischen Armee. 1920 war er für die britische Infanterievorschrift verantwortlich. 1927 schied er als Captain aus der Armee aus. Er wurde ein international angesehener Militärschriftsteller. Seit Ende der 1920er Jahre war Liddell Hart Vertreter der Doktrin des indirekten Ansatzes, die die Wichtigkeit einer Destabilisierung von Feindkräften durch geschicktes Manövrieren vor einem direkten Zusammenstoß mit dem Gegner betont. Er erkannte dabei frühzeitig die Bedeutung einer mobilen Panzertruppe. Danach war er als Berater für den »Daily Telegraph« und ab 1935 für die »Times« tätig. Ab 1937 beriet er Leslie Hore-Belisha, den damaligen britischen Kriegsminister. Allerdings nahm sein Nimbus in Großbritannien bald ab, denn er hatte vor Beginn des Zweiten Weltkriegs einen „Kompromißfrieden“ des Vereinigten Königreiches mit dem Hitler-Deutschland gefordert, was ihn in den Augen seiner englischen Leserschaft „völlig diskreditiert“ hatte.[1] Nach dem Zweiten Weltkrieg interviewte er die besiegten deutschen Generäle, woraus das Buch The other side of the hill entstand, und er gab nachgelassene Aufzeichnungen von Erwin Rommel mit Einverständnis der Familie heraus (The Rommel Papers). In den 1950er Jahren veröffentlichte Hart manche Artikel in der rechtsradikalen Deutschen Soldatenzeitung. Sein Zugang zur Militärgeschichte war biographisch an großen Persönlichkeiten orientiert und bei seinen historischen Darstellungen stets darauf aus, Lehren aus der Geschichte zu ziehen.[2] Er war von T. E. Lawrence Leben fasziniert und schrieb dessen Biographie. 1966 wurde er geadelt. ... Aus: wikipedia-Basil_Liddell_Hart Schlagworte: Basil Henry Liddell Harts, In zwei Bänden, Englische Politik, Biographien, Adolf Hitler, Gesamtdarstellungen, Geschichte, Nationalsozialismus, 20. Jahrhundert, Militärwesen, Militär, Kriegsliteratur, 3. Reich, Englische Politik, 2. Weltkrieg, Krieg, Kriegsgeschichte, Kriegsberichterstattung, Kriegsverbrechen, Biographien, Geschichte, Militaria, Nationalsozialismus, Erinnerungen, Kriegsausbruch, Erinnerung, Kriegswirtschaft, Kriegführung, Kriegswesen, Kriegsziel, Militärgeschichte, Kriegsbilder, Militärischer Einsatz, Militärtechnik, Militärhistorie Liddell Harts, Basil Henry<br>Bestell-Nr.: 60404<br>Preis: 18,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Liddell-Harts-Geschichte-des-Zweiten-Weltkrieges-Band-I-und-II-Mit-einem-Vorwort-von-Dr-Hans-Adolf-Jacobsen-Aus-dem-Englischen-von-Wilhelm-Duden-und-Rolf-Hellmut-Foerster-Inhalt-BAND-I-1-Das-Vorspiel,87042847-buch">Bestellen</a>Mon, 08 Jan 2018 23:00:04 +0100https://www.buchfreund.de/Liddell-Harts-Geschichte-des-Zweiten-Weltkrieges-Band-I-und-II-Mit-einem-Vorwort-von-Dr-Hans-Adolf-Jacobsen-Aus-dem-Englischen-von-Wilhelm-Duden-und-Rolf-Hellmut-Foerster-Inhalt-BAND-I-1-Das-Vorspiel,87042847-buch<![CDATA[Liddell Harts Geschichte des Zweiten Weltkrieges Band I und II. Mit einem Vorwort von Dr. Hans-Adolf Jacobsen. Aus dem Englischen von Wilhelm Duden und Rolf Hellmut Foerster. Inhalt: BAND I: 1) Das Vorspiel: 1. Wie der Krieg heraufbeschworen wurde 2. Die Streitkräfte beim Kriegsausbruch 2) Der Kriegsausbruch 1939-1940: 3. Der Polenfeldzug 4. Der "Sitzkrieg" 5. Der Finnische Winterkrieg 3) Die Woge: 6. Die Besetzung von Norwegen 7. Der Krieg im Westen 8. Die Luftschlacht um England 9. Der Gegenschlag aus Ägypten 10. Die Eroberung von Abessinien 4) Die Flut steigt: 11. Der Krieg auf dem Balkan 12. Hitler wendet sich gegen Rußland 13. Der deutsche Vormarsch auf Moskau 14. Rommels Eingreifen in Afrika 15. Operation "Kreuzfahrer" 16. Die Flut im Fernen Osten 17. Japans Eroberungen 5) Die große Wende 1942: 18. Gezeitenwechsel in Rußland 19. Rommel auf dem Höhepunkt 20. Gezeitenwechsel in Afrika 21. "Fackel" - die neue Flut aus dem Atlantik 22. Wettlauf nach Tunis 23. Gezeitenwechsel im Pazifik 24. Die Schlacht im Atlantik & BAND II: 6) Der Anfang vom Ende: 25. Afrika wird feindfrei 26. Sizilien - das Eingangstor nach Europa 27. Die Invasion Italiens 28. Deutsche Rückschläge in Rußland 29. Japanische Rückschläge im Pazifik 7) Die Ebbe: 30. Der alliierte Vormarsch in Italien 31. Die Befreiung Frankreichs 32. Die Befreiung Rußlands 33. Die strategische Luftoffensive gegen Deutschland 34. Die Befreiung des Südwest-Pazifiks und Burmas 35. Hitlers Ardennen-Offensive 8) Das Ende: 36. Von der Weichsel bis zur Oder 37. Der deutsche Zusammenbruch in Italien 38. Deutschland kapituliert 39. Der Zusammenbruch Japans & Epilog. Mit Kartenverzeichnis und Personenregister.]]>https://www.buchfreund.de/Liddell-Harts-Geschichte-des-Zweiten-Weltkrieges-Band-I-und-II-Mit-einem-Vorwort-von-Dr-Hans-Adolf-Jacobsen-Aus-dem-Englischen-von-Wilhelm-Duden-und-Rolf-Hellmut-Foerster-Inhalt-BAND-I-1-Das-Vorspiel,72190075-buchLiddell Hart, Basil Henry: Liddell Harts Geschichte des Zweiten Weltkrieges Band I und II. Mit einem Vorwort von Dr. Hans-Adolf Jacobsen. Aus dem Englischen von Wilhelm Duden und Rolf Hellmut Foerster. Inhalt: BAND I: 1) Das Vorspiel: 1. Wie der Krieg heraufbeschworen wurde 2. Die Streitkräfte beim Kriegsausbruch 2) Der Kriegsausbruch 1939-1940: 3. Der Polenfeldzug 4. Der "Sitzkrieg" 5. Der Finnische Winterkrieg 3) Die Woge: 6. Die Besetzung von Norwegen 7. Der Krieg im Westen 8. Die Luftschlacht um England 9. Der Gegenschlag aus Ägypten 10. Die Eroberung von Abessinien 4) Die Flut steigt: 11. Der Krieg auf dem Balkan 12. Hitler wendet sich gegen Rußland 13. Der deutsche Vormarsch auf Moskau 14. Rommels Eingreifen in Afrika 15. Operation "Kreuzfahrer" 16. Die Flut im Fernen Osten 17. Japans Eroberungen 5) Die große Wende 1942: 18. Gezeitenwechsel in Rußland 19. Rommel auf dem Höhepunkt 20. Gezeitenwechsel in Afrika 21. "Fackel" - die neue Flut aus dem Atlantik 22. Wettlauf nach Tunis 23. Gezeitenwechsel im Pazifik 24. Die Schlacht im Atlantik & BAND II: 6) Der Anfang vom Ende: 25. Afrika wird feindfrei 26. Sizilien - das Eingangstor nach Europa 27. Die Invasion Italiens 28. Deutsche Rückschläge in Rußland 29. Japanische Rückschläge im Pazifik 7) Die Ebbe: 30. Der alliierte Vormarsch in Italien 31. Die Befreiung Frankreichs 32. Die Befreiung Rußlands 33. Die strategische Luftoffensive gegen Deutschland 34. Die Befreiung des Südwest-Pazifiks und Burmas 35. Hitlers Ardennen-Offensive 8) Das Ende: 36. Von der Weichsel bis zur Oder 37. Der deutsche Zusammenbruch in Italien 38. Deutschland kapituliert 39. Der Zusammenbruch Japans & Epilog. Mit Kartenverzeichnis und Personenregister. 2. Auflage Düsseldorf, Wien : Econ-Verlag, 1972. 892 (7) Seiten mit 34 Karten. Die Karten gestaltete Manfred Steuerer. 22 cm. Weinrotes Leinen mit farbigen Vorsätzen. ISBN: 3430160839Sehr guter Zustand. Kopfschnitt staubfleckig. - Sir Basil Henry Liddell Hart (* 31. Oktober 1895 in Paris; † 29. Januar 1970 in Marlow) war ein britischer Militärhistoriker, Korrespondent und Stratege. Leben: Während des Ersten Weltkrieges diente er als Offizier in der britischen Armee. 1920 war er für die britische Infanterievorschrift verantwortlich. 1927 schied er als Captain aus der Armee aus. Er wurde ein international angesehener Militärschriftsteller. Seit Ende der 1920er Jahre war Liddell Hart Vertreter der Doktrin des indirekten Ansatzes, die die Wichtigkeit einer Destabilisierung von Feindkräften durch geschicktes Manövrieren vor einem direkten Zusammenstoß mit dem Gegner betont. Er erkannte dabei frühzeitig die Bedeutung einer mobilen Panzertruppe. Danach war er als Berater für den »Daily Telegraph« und ab 1935 für die »Times« tätig. Ab 1937 beriet er Leslie Hore-Belisha, den damaligen britischen Kriegsminister. Allerdings nahm sein Nimbus in Großbritannien bald ab, denn er hatte vor Beginn des Zweiten Weltkriegs einen „Kompromißfrieden“ des Vereinigten Königreiches mit dem Hitler-Deutschland gefordert, was ihn in den Augen seiner englischen Leserschaft „völlig diskreditiert“ hatte.[1] Nach dem Zweiten Weltkrieg interviewte er die besiegten deutschen Generäle, woraus das Buch The other side of the hill entstand, und er gab nachgelassene Aufzeichnungen von Erwin Rommel mit Einverständnis der Familie heraus (The Rommel Papers). In den 1950er Jahren veröffentlichte Hart manche Artikel in der rechtsradikalen Deutschen Soldatenzeitung. Sein Zugang zur Militärgeschichte war biographisch an großen Persönlichkeiten orientiert und bei seinen historischen Darstellungen stets darauf aus, Lehren aus der Geschichte zu ziehen.[2] Er war von T. E. Lawrence Leben fasziniert und schrieb dessen Biographie. 1966 wurde er geadelt. ... Aus: wikipedia-Basil_Liddell_Hart Schlagworte: Basil Henry Liddell Harts, In zwei Bänden, Englische Politik, Biographien, Adolf Hitler, Gesamtdarstellungen, Geschichte, Nationalsozialismus, 20. Jahrhundert, Militärwesen, Militär, Kriegsliteratur, 3. Reich, Englische Politik, 2. Weltkrieg, Krieg, Kriegsgeschichte, Kriegsberichterstattung, Kriegsverbrechen, Biographien, Geschichte, Militaria, Nationalsozialismus, Erinnerungen, Kriegsausbruch, Erinnerung, Kriegswirtschaft, Kriegführung, Kriegswesen, Kriegsziel, Militärgeschichte, Kriegsbilder, Militärischer Einsatz, Militärtechnik, Militärhistorie Liddell Harts, Basil Henry<br>Bestell-Nr.: 54693<br>Preis: 20,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Liddell-Harts-Geschichte-des-Zweiten-Weltkrieges-Band-I-und-II-Mit-einem-Vorwort-von-Dr-Hans-Adolf-Jacobsen-Aus-dem-Englischen-von-Wilhelm-Duden-und-Rolf-Hellmut-Foerster-Inhalt-BAND-I-1-Das-Vorspiel,72190075-buch">Bestellen</a>Mon, 08 Jan 2018 23:00:04 +0100https://www.buchfreund.de/Liddell-Harts-Geschichte-des-Zweiten-Weltkrieges-Band-I-und-II-Mit-einem-Vorwort-von-Dr-Hans-Adolf-Jacobsen-Aus-dem-Englischen-von-Wilhelm-Duden-und-Rolf-Hellmut-Foerster-Inhalt-BAND-I-1-Das-Vorspiel,72190075-buch<![CDATA[Adolf Hitler. Das Ende der Führer-Legende. Mit einem Vorwort des Verfassers. Aus dem Inhalt: I. Der Führer, Reichskanzler und Oberste Befehlshaber der Wehrmacht. II. Kindheit, Jugend und Partei-Karriere. III. Anstelle eines Nachwortes. Mit Anmerkungen und einem Personenregister.]]>https://www.buchfreund.de/Adolf-Hitler-Das-Ende-der-Fuehrer-Legende-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Aus-dem-Inhalt-I-Der-Fuehrer-Reichskanzler-und-Oberste-Befehlshaber-der-Wehrmacht-II-Kindheit-Jugend-und-Partei-Karriere-III,87042848-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60395.jpg" title="Adolf Hitler."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60395_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Maser, Werner: Adolf Hitler. Das Ende der Führer-Legende. Mit einem Vorwort des Verfassers. Aus dem Inhalt: I. Der Führer, Reichskanzler und Oberste Befehlshaber der Wehrmacht. II. Kindheit, Jugend und Partei-Karriere. III. Anstelle eines Nachwortes. Mit Anmerkungen und einem Personenregister. Erstausgabe Düsseldorf ; Wien : Econ-Verlag, 1980. 447 Seiten und 8 Blatt mit Abbildungen. 22,1 x 15 cm. Braunes Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 9783430163545Sehr guter Zustand. - Werner Maser (* 12. Juli 1922 in Paradeningken, Kreis Insterburg, Ostpreußen; † 5. April 2007 in Speyer) war ein deutscher Historiker, Publizist und Hochschullehrer. ... Werke zu Adolf Hitler: Masers Buch Adolf Hitler: Legende – Mythos – Wirklichkeit (1971) erreichte bis 2001 18 Auflagen, wurde in 22 Sprachen übersetzt und gilt daher als sein erfolgreichstes Werk.[2] Darin wandte sich Maser gegen „Legendenbildungen“ über Hitler und dessen Darstellung als Psychopath (siehe Psychopathographie Adolf Hitlers).[9] Er behauptete, der französische Eisenbahnarbeiter Jean Loret sei ein leiblicher Sohn Hitlers, den dieser während seiner Meldegängerzeit im Ersten Weltkrieg gezeugt habe.[10] Dies wurde zunächst als Sensation breit diskutiert,[11] dann jedoch von den meisten Fachhistorikern zurückgewiesen.[12] Manche Historiker kritisierten Masers Vorgehen, sich auf kleinere „Legenden“ zu konzentrieren, als absichtliche oder unabsichtliche Wiederbelebung des Führermythos.[13] Der Kulturwissenschaftler Matthias N. Lorenz bezeichnete das Buch als „reichlich wirre“ Biografie eines „Amateurhistorikers“.[14] Den Holocaust und andere NS-Verbrechen erwähnte Maser kaum. Emil Fackenheim warf ihm vor, sich mit Randdetails des Nationalsozialismus und des Holocausts zu beschäftigen, um den „Horror des Ganzen“ zu mildern oder gar zu vermeiden.[15] Mit seinem Buch Hitler. Das Ende der Führer-Legende von 1980 beanspruchte Maser, einen Mangel der bisherigen Hitlerforschung zu beheben: Sie habe sich zu wenig um die „Untersuchung und Analyse seiner Mentalität, Entschlüsse und Entscheidungen zu treffen und Führungs- und Regierungsmaßnahmen zu veranlassen“ gekümmert. Dazu vertrat Maser eine auch gegenüber seiner Hitlerbiografie neue These: Hitlers Politik sei von seiner gravierenden „Festlegungs- und Entscheidungsscheu“ bestimmt worden. Das erfordere ein völlig neues Hitlerbild der Forschung.[16] Masers Spätwerk Fälschung, Dichtung und Wahrheit über Hitler und Stalin stieß auf Ablehnung bei Fachhistorikern. Siegfried Schwarz kritisierte es als „Sammelsurium zahlreicher, unzusammenhängender Einzelbetrachtungen zu Details und Episoden in Hitlers Leben …, die fast allesamt nicht den Kern der nazistischen Gewaltpolitik und ihre fatalen Folgen für Deutschland und Europa betreffen“. Er warf ihm eine groteske „Verzerrung der Gewichte von Wesentlichem und Unwesentlichem“, eine „Relativierung nazistischer Untaten“ gegen den Forschungsstand und die „Verschleierung des verbrecherischen Wesens der Hitler-Herrschaft“ vor: So habe Maser sich „weitschweifig“ mit Hitlers Gesundheitsproblemen befasst, aber verschwiegen, dass Hitler den Zweiten Weltkrieg systematisch vorbereitete und auslöste. Stattdessen habe Maser die britischen Luftangriffe auf das Ruhrgebiet (Mai 1940) als Beginn eines geplanten Vernichtungsfeldzugs dargestellt, Hitlers Verantwortung für die Morde beim angeblichen Röhm-Putsch bestritten, die deutschen Konzentrationslager als britische Erfindung relativiert, den deutschen Überfall auf die Sowjetunion als Präventivkrieg dargestellt und detailliert „maßlose Übertreibungen der Feindpropaganda …über Auschwitz und das später errichtete KZ-Lager Birkenau“ (Maser) erläutert, ohne Hitlers Vernichtungspolitik an den europäischen Juden zu thematisieren.[17] ... Aus: wikipedia-Werner_Maser. Schlagworte: Hitler, Adolf , Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Rechtssprechung, Biografien Biografie Biographien Biographie, Nationalsozialistisches Schrifttum, Deutsche Geschichte des 19. Jahrhunderts, Deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts, Recht, Hitler, Adolf, NSDAP, Historiker, Geschichtsschreibung, Rechtswissenschaft, Drittes Reich, Nationalsozialismus, Rechtsgeschichte, Deutsche Geschichte vor 1933, Holocaust, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte 1933-1945 Deutschland, Nationalsozialistische Organisationen, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Führer, Nationalsozialistische Verbrechen, Geschichtsstudium, Partei-Karriere, Himmler, Goebbels, Regierung von Papen, Offizierskorps, Zweiter Weltkrieg, Wahlen, Diplomatie, Rudolf Heß, Göring, Charisma, Persönlichkeitsentwicklung, Militärs, militärische Bewährungsproben, Führer-Qualitäten, Volksnähe, Reichsregierung, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Historistik, Historie, Hermeneutik, Lebensgeschichte, Lebensweg, Erinnerungen, Memoiren, Schilderungen, Persönlichkeiten<br>Bestell-Nr.: 60395<br>Preis: 20,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Adolf-Hitler-Das-Ende-der-Fuehrer-Legende-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Aus-dem-Inhalt-I-Der-Fuehrer-Reichskanzler-und-Oberste-Befehlshaber-der-Wehrmacht-II-Kindheit-Jugend-und-Partei-Karriere-III,87042848-buch">Bestellen</a>Mon, 08 Jan 2018 20:40:41 +0100https://www.buchfreund.de/Adolf-Hitler-Das-Ende-der-Fuehrer-Legende-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Aus-dem-Inhalt-I-Der-Fuehrer-Reichskanzler-und-Oberste-Befehlshaber-der-Wehrmacht-II-Kindheit-Jugend-und-Partei-Karriere-III,87042848-buch<![CDATA[Probleme der deutschen Sozialgeschichte. Enthält: Die Pseudodemokratisierung der Rittergutsbesitzerklasse; Zur sozialen Funkton der Agrarpolitik im Zweiten Reich; Deutsche Agrargeschichte in alter und neuer Sicht. - (=edition suhrkamp, es 340).]]>https://www.buchfreund.de/Probleme-der-deutschen-Sozialgeschichte-Enthaelt-Die-Pseudodemokratisierung-der-Rittergutsbesitzerklasse-Zur-sozialen-Funkton-der-Agrarpolitik-im-Zweiten-Reich-Deutsche-Agrargeschichte-in-alter-und-ne,86871460-buchRosenberg, Hans: Probleme der deutschen Sozialgeschichte. Enthält: Die Pseudodemokratisierung der Rittergutsbesitzerklasse; Zur sozialen Funkton der Agrarpolitik im Zweiten Reich; Deutsche Agrargeschichte in alter und neuer Sicht. - (=edition suhrkamp, es 340). 1. - 10. Tausend. Erstausgabe Frankfurt a.M., Suhrkamp Verlag, 1969. 149 (11) Seiten. Gesamtausstattung: Willy Fleckhaus. 17,8 cm. Kartoniert mit Schutzumschlag.Guter Zustand. - Hans Willibald Rosenberg (* 26. Februar 1904 in Hannover; † 26. Juni 1988 in Kirchzarten) war ein deutscher Historiker. Leben und Wirken: Hans Rosenberg wurde als Sohn eines Kaufmanns jüdischer Abstammung geboren. Seit 1910 wuchs er in Köln auf und wurde protestantisch erzogen. Ab 1922 studierte er Geschichte und Philosophie in Köln, Freiburg und Berlin bei Friedrich Meinecke und Johannes Ziekursch. Vor 1933 beschäftigte er sich mit Arbeiten zur politischen Ideenwelt des deutschen Vormärz, darunter dem vielbeachteten Aufsatz Theologischer Rationalismus und vormärzlicher Vulgärliberalismus. 1927 wurde er an der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin bei Meinecke über Die Jugendgeschichte Rudolf Hayms promoviert. Rosenberg habilitierte sich 1932 an der Universität zu Köln bei Ziekursch über Rudolf Haym und die Anfänge des klassischen Liberalismus. Seine Antrittsvorlesung fand – unmittelbar vor der Machtübernahme der Nationalsozialisten – im Januar 1933 statt. Eine akademische Laufbahn im nationalsozialistischen Deutschland war für Rosenberg als „Halbjuden“ unmöglich. Daher musste er seine akademische Tätigkeit 1933 aufgeben und emigrierte über England, Kanada und Kuba im Jahre 1935 in die USA. 1936 fand er eine Anstellung am Liberal Arts College in Jacksonville, wo er zwei Jahre lang tätig war. Darauf folgten 21 Jahre Lehrtätigkeit am Brooklyn College in New York. Dort lehrte er europäische Sozial- und Wirtschaftsgeschichte seit dem Hochmittelalter sowie neuere deutsche Geschichte und verfasste mit Bureaucracy, aristocracy, and autocracy. The Prussian experience, 1660–1815 (1958) ein weiteres seiner Hauptwerke. Eine Rückkehr nach Deutschland scheiterte, obwohl es Ende der 1940er Jahre Gespräche über eine Berufung an die Universität Köln gab. 1959 wurde er an die University of California in Berkeley berufen und übernahm die Shepard-Professur für Geschichte. 1972 wurde er emeritiert. Im Nachkriegsdeutschland verhalf Rosenberg jungen deutschen Historikern und Politikwissenschaftlern dazu, Anschluss an den neuesten internationalen Forschungsstand zu gewinnen und sich an der interdisziplinären Methodendiskussion zu beteiligen. Er trug entscheidend zur Öffnung der deutschen Geschichtswissenschaft gegenüber den Fragestellungen, Methoden und Modellen der systematischen Sozialwissenschaften in der Geschichtswissenschaft bei. 1977 kehrte Hans Rosenberg endgültig nach Deutschland zurück. Er wurde im selben Jahr zum Ehrendoktor der Universität Bielefeld und zum Honorarprofessor der Universität Freiburg ernannt. Sein zuerst 1958 erschienener Aufsatz Pseudodemokratisierung der Rittergutsbesitzerklasse wurde zum Leittext für die Forschung über die ostelbischen Junker.[1] Von der Friedrich-Ebert-Stiftung wird der mit 5.000 Euro dotierte „Hans-Rosenberg-Gedächtnispreis“ an einen Nachwuchswissenschaftler für eine außergewöhnliche Forschungsleistung verliehen. Die bisherigen Preisträger sind Stephan Malinowski (2004), Christian Nottmeier (2006), Norbert Götz (2008), Sebastian Ullrich (2010) und Christiane Reinecke (2013). Die Central European History Society (CEHS) vergibt jährlich den „Hans Rosenberg Book Prize“ für das beste englischsprachige Buch zur europäischen Geschichte in Nordamerika. ... Aus: wikipedia-Hans_Rosenberg_(Historiker) Schlagworte: Landwirtschaft, Geschichte des 19. Jahrhunderts, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Landbevölkerung, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtsstudium, Land- und Forstwirtschaft, Soziologie, Gesellschaft, Soziokultureller Wandel, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Geschichtswissenschaft / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 60260<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Probleme-der-deutschen-Sozialgeschichte-Enthaelt-Die-Pseudodemokratisierung-der-Rittergutsbesitzerklasse-Zur-sozialen-Funkton-der-Agrarpolitik-im-Zweiten-Reich-Deutsche-Agrargeschichte-in-alter-und-ne,86871460-buch">Bestellen</a>Thu, 21 Dec 2017 23:30:53 +0100https://www.buchfreund.de/Probleme-der-deutschen-Sozialgeschichte-Enthaelt-Die-Pseudodemokratisierung-der-Rittergutsbesitzerklasse-Zur-sozialen-Funkton-der-Agrarpolitik-im-Zweiten-Reich-Deutsche-Agrargeschichte-in-alter-und-ne,86871460-buch<![CDATA[Die Rache der Geschichte. Erkundungen im neuen Europa. Aus dem Amerikanischen von Udo Rennert. Mit einer Bibliographie, Namenverzeichnis und Namenregister.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Rache-der-Geschichte-Erkundungen-im-neuen-Europa-Aus-dem-Amerikanischen-von-Udo-Rennert-Mit-einer-Bibliographie-Namenverzeichnis-und-Namenregister-Rosenberg-Tina-9783446189522,37529530-buchRosenberg, Tina: Die Rache der Geschichte. Erkundungen im neuen Europa. Aus dem Amerikanischen von Udo Rennert. Mit einer Bibliographie, Namenverzeichnis und Namenregister. Deutsche Erstausgabe München, Carl Hanser Verlag, 1997. 486 Seiten. Pappband mit Schutzumschlag. Gutes Exemplar. ISBN: 9783446189522Guter Zustand. Die Politologin und Journalistin Tina Rosenberg hat Tschechien, die Slowakei und die neuen Bundesländer bereist, wo sie den Menschen in ihren politischen Verhältnissen begegnete. Es sind die Einzelschicksale und Lebenssituationen von Dissidenten, Grenzsoldaten oder Politikern von denen sie berichtet und die für sie Keimzellen für die politische Analyse von Vergangenheit , Gegenwart und Zukunft sind. Ihre Reportage enthüllt die ganze Komplexität des Lebens in einem zu Ende gehenden totalitären Staat. 1995 erhielt sie den National Book Award und 1996 den Pulitzer-Preis. 'Selten wurde dieses Thema so durchdacht, packend und sprachlich glänzend verarbeitet wie in Die Rache der Geschichte.' RHEINISCHER MERKUR 'Eine glänzend geschriebene Reportage.' DIE ZEIT. Schlagworte: Zeitgeschichte, Pulitzer-Preis, Reportagen, Publizistik, National Book Award, Postkommunismus, Prag, Warschau, Berlin, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Vergangenheitsbewältigung Polen , Staatssozialismus , Vergangenheitsbewältigung Tschechische Republik , Staatssozialismus , Vergangenheitsbewältigung, Politik, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Ostdeutschland, Polen, Tschechoslowakei<br>Bestell-Nr.: 4957<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Rache-der-Geschichte-Erkundungen-im-neuen-Europa-Aus-dem-Amerikanischen-von-Udo-Rennert-Mit-einer-Bibliographie-Namenverzeichnis-und-Namenregister-Rosenberg-Tina-9783446189522,37529530-buch">Bestellen</a>Wed, 20 Dec 2017 23:00:03 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Rache-der-Geschichte-Erkundungen-im-neuen-Europa-Aus-dem-Amerikanischen-von-Udo-Rennert-Mit-einer-Bibliographie-Namenverzeichnis-und-Namenregister-Rosenberg-Tina-9783446189522,37529530-buch<![CDATA[Preußische Geschichte I 1415 - 1740. Herausgegeben, ausgewählt und mit einer Einleitung von Hans-Joachim Schoeps. Mit Zeittafel und Rankeibliographie. (=Goldmann Sachbuch, Band 11296)]]>https://www.buchfreund.de/Preussische-Geschichte-I-1415-1740-Herausgegeben-ausgewaehlt-und-mit-einer-Einleitung-von-Hans-Joachim-Schoeps-Mit-Zeittafel-und-Rankeibliographie-Goldmann-Sachbuch-Band-11296-Ranke-Leopold-von,86858282-buchRanke, Leopold von: Preußische Geschichte I 1415 - 1740. Herausgegeben, ausgewählt und mit einer Einleitung von Hans-Joachim Schoeps. Mit Zeittafel und Rankeibliographie. (=Goldmann Sachbuch, Band 11296) Erste Auflage dieser Ausgabe. München, Goldmann Verlag, 1965. 187 (5) Seiten. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Sehr guter Zustand. Klappentext: Rankes gewaltiges Werk über das Zeitalter der Reformation ist im unmittelbaren Anschluss an seine "Geschichte der Päpste" entstanden. Trotz des Wandels mancher Anschauungen hat seine Darstellung im Wesentlichen alle nach Ranke entstandenen Untersuchungen maßgeblich beeinflusst. In keinem seiner Bücher vereinigen sich profunde Quellenkenntnis und erzählerischer Schwung so fugenlos, wie es hier geschehen ist. Durch die Vollständigkeit dieses Aufrisses wird dem Leser die Gesamtansicht eines unendlich bewegten Jahrhunderts ermöglicht. Neben die beiden großen Ggeenspieler - Luther und Karl V. - tritt die große Zahl der beteiligten Länder- und Kirchenfürsten, der Reformatoren und der vielfältigen religiösen Bekenntnisse des von der Reformation erschütterten Europa. Nie verliert Ranke die Verflechtung der deutschen Geschichte mit den europäischen Ereignissen aus den Augen. Die parallel laufenden Ereignisse in Skandinavien, England und der Schweiz - eine großartige Skizze des spanischen Katholizismus und ein interessantes Bild der osmanischen Rechtsgläubigkeit fügen sich wie selbstverständlich ein. Dass Ranke seine Aufgabe nicht nur von der religiösen, sondern im gleichen Umfang von der politischen Seite her anpackt, weitet den Rahmen dieses fundamentalen Werkes zu seiner überzeitlichen Bedeutung. Schlagworte: Napoleon Bonaparte, Friedrich II., Geschichtsschreibung, Preußen, Napoleonische Kriege, Friedrich der Große, Kulturgeschichte, Deutsche Geschichte, Geschichtsphilosophie, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtsstudium, Napoleon (Frankreich, Kaiser, I.), Friedrich Wilhelm I. 1713-1740, Friedrich Wilhelm II.<br>Bestell-Nr.: 60248<br>Preis: 5,70 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Preussische-Geschichte-I-1415-1740-Herausgegeben-ausgewaehlt-und-mit-einer-Einleitung-von-Hans-Joachim-Schoeps-Mit-Zeittafel-und-Rankeibliographie-Goldmann-Sachbuch-Band-11296-Ranke-Leopold-von,86858282-buch">Bestellen</a>Tue, 19 Dec 2017 22:00:35 +0100https://www.buchfreund.de/Preussische-Geschichte-I-1415-1740-Herausgegeben-ausgewaehlt-und-mit-einer-Einleitung-von-Hans-Joachim-Schoeps-Mit-Zeittafel-und-Rankeibliographie-Goldmann-Sachbuch-Band-11296-Ranke-Leopold-von,86858282-buch<![CDATA[Deutschlands Kolonien. Koloniales Lesebuch für Schule und Haus. Beschreibung der deutschen Schutzgebiete nebst einer Auswahl aus der kolonialen Literatur. Mit einem Vorwort zur 2. und 3. Auflage von W. Kreyenberg (1908 und 1912). Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Literaturverzeichnis.]]>https://www.buchfreund.de/Deutschlands-Kolonien-Koloniales-Lesebuch-fuer-Schule-und-Haus-Beschreibung-der-deutschen-Schutzgebiete-nebst-einer-Auswahl-aus-der-kolonialen-Literatur-Mit-einem-Vorwort-zur-2-und-3-Auflage-von-W-Kre,86786260-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60228.jpg" title="Deutschlands Kolonien."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60228_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Seidel, August: Deutschlands Kolonien. Koloniales Lesebuch für Schule und Haus. Beschreibung der deutschen Schutzgebiete nebst einer Auswahl aus der kolonialen Literatur. Mit einem Vorwort zur 2. und 3. Auflage von W. Kreyenberg (1908 und 1912). Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Literaturverzeichnis. Neuausgabe Erftstadt : Area Verlag, 2004. 416 Seiten mit vielen Abbildungen. 21 cm Illustrierter Pappband. ISBN: 9783899962017Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Schlagworte: A. Seidel, Deutschland ; Kolonie ; Geschichte 1912, Geschichte, Geschichte Deutschlands, Deutsche Geschichte, Kolonialgeschichte, Politik, Epochen, Kolonialismus, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 60228<br>Preis: 8,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Deutschlands-Kolonien-Koloniales-Lesebuch-fuer-Schule-und-Haus-Beschreibung-der-deutschen-Schutzgebiete-nebst-einer-Auswahl-aus-der-kolonialen-Literatur-Mit-einem-Vorwort-zur-2-und-3-Auflage-von-W-Kre,86786260-buch">Bestellen</a>Thu, 14 Dec 2017 20:40:25 +0100https://www.buchfreund.de/Deutschlands-Kolonien-Koloniales-Lesebuch-fuer-Schule-und-Haus-Beschreibung-der-deutschen-Schutzgebiete-nebst-einer-Auswahl-aus-der-kolonialen-Literatur-Mit-einem-Vorwort-zur-2-und-3-Auflage-von-W-Kre,86786260-buch<![CDATA[Das bürgerliche Zeitalter. - (=Fischer Weltgeschichte, Band 27).]]>https://www.buchfreund.de/Das-buergerliche-Zeitalter-Fischer-Weltgeschichte-Band-27-Palmade-Guy-3596600278,41239521-buchPalmade, Guy: Das bürgerliche Zeitalter. - (=Fischer Weltgeschichte, Band 27). Erste Auflage dieser Ausgab Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag, 1974. 348 Seiten. 18 x 11 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3596600278Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Tadellos. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Die Fischer Weltgeschichte ist eine zwischen den Jahren 1965 und 1981 in der Fischer-Bücherei beziehungsweise dem Fischer Taschenbuchverlag erschienene Gesamtdarstellung in 36 Bänden. Die über 80 beteiligten Autoren behandeln die Weltgeschichte von der Urgeschichte bis in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Überblick: Die Fischer Weltgeschichte wurde nach einem neuen Konzept des Verlegers Gottfried Bermann Fischer erstellt, der nach anfänglichem Zögern von Historikern den französischen Philologen und Hermeneutiker Jean Bollack als Herausgeber der Reihe gewinnen konnte. In diesem Konzept sollte nicht mehr die Ereignisgeschichte dominieren (obwohl auch dieser teils breiter Raum zugestanden wurde), sondern wurde auch der Kultur-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte gebührend Rechnung getragen. Das zweite Merkmal ist die Darstellung der Weltgeschichte durch ein internationales Autorenkollektiv: Während manche Bände nur oder hauptsächlich von ein oder zwei Autoren verfasst wurden, waren für andere mehrere Autoren verantwortlich. Zu den teils sehr namhaften Autoren gehören Hermann Bengtson, Pierre Grimal, Moses I. Finley und Fergus Millar, die Beiträge für den Bereich Altertum beisteuerten. Jacques Le Goff verfasste Bd. 11 über das Hochmittelalter, Wolfgang J. Mommsen wiederum widmete sich dem Zeitalter des Imperialismus und Reinhart Koselleck beschäftigte sich mit den „europäischen Revolutionen“. Herbert Franke war Mitautor des China-Bandes, während Claude Cahen einen der beiden Islam-Bände verfasste. Insgesamt waren über 80 Fachwissenschaftler an der Erstellung des Werks beteiligt, das von vornherein als Taschenbuchreihe angelegt war. Gerade die Bände, die sich mit den (nach dem europäischen Verständnis) „Randzonen“ der Weltgeschichte befassen (China, Japan, Indien oder Zentralasien), stellten seinerzeit Desiderate im deutschsprachigen Raum dar. Die auf ihren Gebieten sehr angesehenen Autoren bürgen im Allgemeinen für kompetente Darstellungen, verfasst nach wissenschaftlichen Standards; die Beiträge wurden teilweise mit Anmerkungsapparaten versehen. Jahrzehnte nach ihrem Entstehen können sie freilich nicht mehr repräsentativ für die moderne Forschung sein, womit die Fischer Weltgeschichte wenigstens in Teilen überholt ist. Dennoch liefert sie auch heute noch eine insgesamt zuverlässige und faktenreiche Gesamtdarstellung. In naher Zukunft ist nicht mit einem ähnlichen Großprojekt zu rechnen. Das Werk wurde in verschiedenen Besprechungen sehr positiv bewertet, was auch zahlreiche Nachdrucke belegen. Unter dem Titel Weltbild Weltgeschichte erschien vor einigen Jahren eine inhaltlich identische Neuausgabe. ... Aus wikipedia-Fischer_Weltgeschichte Schlagworte: Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik,<br>Bestell-Nr.: 38267<br>Preis: 3,80 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-buergerliche-Zeitalter-Fischer-Weltgeschichte-Band-27-Palmade-Guy-3596600278,41239521-buch">Bestellen</a>Sat, 25 Nov 2017 22:30:08 +0100https://www.buchfreund.de/Das-buergerliche-Zeitalter-Fischer-Weltgeschichte-Band-27-Palmade-Guy-3596600278,41239521-buch<![CDATA[Der Selbstmord des Deutschen Reiches. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Personenregister.]]>https://www.buchfreund.de/Der-Selbstmord-des-Deutschen-Reiches-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Personenregister-Haffner-Sebastian,72143695-buchHaffner, Sebastian: Der Selbstmord des Deutschen Reiches. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Personenregister. Erstausgabe Bern ; München ; Wien : Scherz Verlag, 1970. 149 (3) Seiten. 21 cm. Umschlaggestaltung: Sarah Haffner. Schwarzes Leinen mit Schutzumschlag.Sehr guter Zustand. Einband papierbedingt leicht gebräunt. Mit einer Verlagsbeilage. Aus dem Klappentext: Das Ereignis, das die Existenz des Deutschen Reiches auslöschte, war nicht der Zusammenbruch des Naziregimes, nicht die Übernahme der Regierungsgewalt durch die vier Besatzungsmächte, sondern die Gründung zweier deutscher Staaten, der Bundesrepublik und der DDR." - Sebastian Haffner, eigentlich Raimund Pretzel (* 27. Dezember 1907 in Berlin; † 2. Januar 1999 ebenda) war ein deutscher Publizist, Historiker, Schriftsteller, Journalist, Korrespondent und Kolumnist. Der promovierte Jurist verfasste schon im Exil Beiträge zu einer Historisierung des Nationalsozialismus. Er wurde durch seine zahlreichen kritischen Beiträge bekannt, die er nach dem Zweiten Weltkrieg hauptsächlich in der Zeitschrift Stern publizierte. ... Nachkriegszeit und Leben in der Bundesrepublik Deutschland (1945 bis 1999): Nach dem Krieg ließ sich Haffner in Großbritannien einbürgern und kehrte schließlich 1954 als Korrespondent des Observer nach Berlin zurück. 1961 verließ er die Zeitung wegen Meinungsverschiedenheiten in der Berlin-Frage. In den folgenden Jahren schrieb Haffner für deutsche Zeitungen wie Christ und Welt und Die Welt. Von 1962 bis 1975 steuerte Haffner eine wöchentliche Kolumne beim Stern bei und verfasste für die Zeitschrift konkret Buchbesprechungen. Haffner war kaum auf ein bestimmtes politisches Lager festzulegen. Während er in den 1950er Jahren antikommunistisch argumentierte, näherte er sich gegen Ende der 1960er Jahre dem linken Spektrum, von dem er sich später wieder entfernte. So bezog er damals ebenso Position für die demonstrierenden Studenten der 68er-Bewegung wie, angesichts der Spiegel-Affäre, für die journalistische Freiheit. Öffentliche Präsenz zeigte Haffner auch als Gastgeber seiner eigenen Fernsehkolumne beim SFB sowie als häufiger Gast in Fernsehsendungen wie z. B. Werner Höfers Internationalem Frühschoppen. Neben seiner journalistischen Tätigkeit trat Haffner seit den 1960er Jahren auch durch mehrere Sachbuchveröffentlichungen hervor. Thematisch behandeln die meisten seiner entsprechenden Werke historische Themen, im Wesentlichen zur Geschichte des deutschen Nationalstaats seit 1871, beispielsweise Haffners historisch-politische Analyse der Novemberrevolution von 1918/19 unter dem Titel Der Verrat (als Buch veröffentlicht 1969), in der er als einer der ersten namhaften westdeutschen Publizisten einen kritischen Blick auf die Rolle der „Mehrheits-SPD“ um Ebert, Noske, Scheidemann als Blockierer der Revolution warf. Insbesondere Haffners Veröffentlichung Anmerkungen zu Hitler aus dem Jahr 1978 stieß auf eine breite öffentliche Aufmerksamkeit und brachte ihm zahlreiche Auszeichnungen ein. Verschiedentlich wurde er in Rezensionen für seine Fähigkeit gewürdigt, komplizierte geschichtliche Zusammenhänge einem breiten Publikum verständlich zu machen und gleichzeitig neue Perspektiven zu eröffnen. Haffner verstarb 1999 im Alter von 91 Jahren. ... Die Malerin Sarah Haffner ist seine Tochter. ... Aus: wikipedia-Sebastian_Haffner Schlagworte: Adolf Hitler, Außenpolitik, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Deutschland, Nationalsozialistisches Verbrechen, Rußland, Frankreich, England, USA, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Nationalcharakter, 3. Reich, Nationalsozialistisches Schrifttum, Geschichte des 20. Jahrhunderts, 2. Weltkrieg, NSDAP, Geschichtsschreibung, Nationalismus, Ideologie, Drittes Reich, Nationalsozialismus, Geschichtsphilosophie, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte 1933-1964 Deutschland, Nationalsozialistische Organisationen, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Nationalsozialistische Verbrechen, Nürnberger Prozesse, Geschichtsstudium, Nationalbewusstsein, Geschichte 1920-1948, Konzentrationslager, Holocaust, Judentum, Zeitgeschichte, Franz Josef Strauß<br>Bestell-Nr.: 54669<br>Preis: 26,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Selbstmord-des-Deutschen-Reiches-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Personenregister-Haffner-Sebastian,72143695-buch">Bestellen</a>Fri, 10 Nov 2017 22:30:21 +0100https://www.buchfreund.de/Der-Selbstmord-des-Deutschen-Reiches-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Personenregister-Haffner-Sebastian,72143695-buch<![CDATA[Kitsch und Tod. Der Widerschein des Nazismus. Mit einem Nachwort des Verfassers zur Taschenbuchausgabe. Aus dem Französischen von Michael Grendacher. Originaltitel: Reflets du nazisme. - (=dtv 10621).]]>https://www.buchfreund.de/Kitsch-und-Tod-Der-Widerschein-des-Nazismus-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-zur-Taschenbuchausgabe-Aus-dem-Franzoesischen-von-Michael-Grendacher-Originaltitel-Reflets-du-nazisme-dtv-10621-Friedlaender,86219821-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60002.jpg" title="Kitsch und Tod."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60002_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Friedländer, Saul: Kitsch und Tod. Der Widerschein des Nazismus. Mit einem Nachwort des Verfassers zur Taschenbuchausgabe. Aus dem Französischen von Michael Grendacher. Originaltitel: Reflets du nazisme. - (=dtv 10621). Vom Autor durchgesehene und erweiterte Ausgabe München : Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1986. 131 (5) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 9783423106214Sehr guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. "Der Widerschein des Nazismus", wie man ihn in den 70er Jahren zum Beispiel in den Filmen von Visconti, Fassbinder und Syberberg oder in den Büchern von Speer, Fest u.a. wahrnahm, hatte seinerzeit einen tiefgreifenden Diskurs über den Nazismus in Gang gebracht. In ihren Filmen und Büchern haben die Autoren damals eine neue Sensibilität für die Magie der Hitler-Bewegung entwickelt, die bis dahin fast in allen politischen Analysen gefehlt hatte. Die ästhetische Faszination durch Kitsch und Tod unterzieht Friedländer einer kritischen Analyse und kommt zu dem Fazit, dass dieses Phänomen nicht mit den Mitteln der Ästhetik bewältigt werden könne – es sei denn, man wollte einer geistig-moralischen Verwirrung Vorschub leisten. - Saul Friedländer (auch Saul P. Friedlander oder Friedlaender, geboren am 11. Oktober 1932 in Prag; eigentlich Pavel Friedländer) ist ein israelischer Historiker und Autor. ... Werk: Friedländer ist Historiker und beschäftigt sich vor allem mit der jüdischen Geschichte und dem Holocaust. In diesem Bereich ist er einer der bedeutendsten Historiker und hat mehrere Werke zu diesem Thema veröffentlicht. Dabei ist es ihm besonders wichtig die Opfer des Holocaust und ihre Stimmen mehr in den Mittelpunkt zu rücken und nicht nur die politischen Entwicklungen zu beleuchten, im Gegensatz beispielsweise zu Raul Hilberg. Er ist der Überzeugung, dass Hitler nicht von Anfang an die Juden ermorden wollte, sondern zunächst Isolierung das Ziel war und erst Ende 1941 die endgültige Entscheidung zur Vernichtung aller Juden gefallen sei. Die Rolle der Juden ist für ihn zentral, so sieht er materielle Gründe eher als zweitrangig an, im Gegensatz zum Beispiel zu Götz Aly. Friedländer distanziert sich zudem von Daniel Goldhagen und dessen Auffassung, dass der deutsche Antisemitismus des 19. Jahrhunderts zum Dritten Reich geführt hätte, und macht einen deutlichen Unterschied zwischen diesem und dem späteren nationalsozialistischen Antisemitismus. Dagegen sieht er den „ideologischen Fanatismus als entscheidende Triebkraft“. Bei seiner Arbeit und der Darstellung von Geschichte ist für ihn wichtig, nicht zu abstrakt zu werden und dabei die Emotionalität zu verlieren, sondern mit dieser zu arbeiten und diese auch auszudrücken. Denn durch die Abstrahierung würden solche Taten banalisiert und der Blick für die Menschen dahinter ginge verloren. Eine neue Methode dem entgegenzuwirken war für Friedländer, stärker die Stimmen der Opfer zu verwenden. Der Historiker Martin Broszat hat grade dies kritisiert, indem er Friedländer vorwarf, als Jude nicht objektiv an einem solchen Thema arbeiten zu können. Doch erwiderte Friedländer auf diesen Vorwurf, dass viele deutsche Historiker dieser Generation ebenfalls involviert und zum Beispiel in der Hitlerjugend waren. Diese Diskussion über die Darstellung des Holocaust mit Broszat ist durch deren Briefwechsel über die „Historisierung des Nationalsozialismus“ im Jahre 1987 bekannt.[20] Ähnlich wurde auch die Frage der „Literaturhaftigkeit“ von Friedländers Arbeiten (vor allem bezogen auf „Das Dritte Reich und die Juden“) bereits diskutiert, etwa auf einer interdisziplinären Konferenz im Sommer 2011, die vom „Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts“ der Friedrich-Schiller-Universität Jena ausgerichtet wurde. Für Hayden White, emeritierter Professor an der Stanford University, begründet sich Friedländers Erfolg beim historisch interessierten Publikum durch diese Literaturhaftigkeit. Friedländer nutze dabei das sogenannte „emplotment“. White sprach Friedländers Werk eine Form zu, die er „ästhetisierendes Schreiben“ nannte, also einen Schreibstil, der Literatur und Geschichtswissenschaft zusammenbringt.[21] Friedländer erklärte seinen Stil in seiner Antwort auf White jedoch mit dem unglaublichen Umfang an Daten und Quellen. Außerdem warnte er davor, eine Kategorie zwischen Literatur und Geschichtswissenschaft schaffen zu wollen, und betonte als entscheidenden Unterschied: Literatur kann und darf Fiktion sein, Geschichtswissenschaft nicht. Des Weiteren hat er 1964 ein Werk über Pius XII. veröffentlicht und dessen Rolle während des Zweiten Weltkrieges analysiert. Nach seiner Meinung ist dieser Papst „stumm geblieben“, als die römischen Juden 1943 deportiert wurden. Daneben hat er ebenfalls eine Autobiografie Wenn die Erinnerung kommt verfasst, in welcher er sich mit seiner Kindheit und Jugend auseinandersetzt.[23] 1998 beteiligte er sich an der Diskussion über die Friedenspreisrede von Martin Walser. ... Aus: wikipedia-Saul_Friedländer Schlagworte: Nationalsozialismus ; Rezeption ; Geschichte 1945-1982; Politische Ästhetik, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Theater, Tanz, Film, Politik, Allgemeine und Vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft, Kunst 20. Jahrhundert, Kunst im 3. Reich, 3. Reich, Ideologie, Kunst, Nationalsozialismus, Geschichte 1933-1945 Deutschland, Faschismus / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 60002<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kitsch-und-Tod-Der-Widerschein-des-Nazismus-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-zur-Taschenbuchausgabe-Aus-dem-Franzoesischen-von-Michael-Grendacher-Originaltitel-Reflets-du-nazisme-dtv-10621-Friedlaender,86219821-buch">Bestellen</a>Sun, 05 Nov 2017 20:40:28 +0100https://www.buchfreund.de/Kitsch-und-Tod-Der-Widerschein-des-Nazismus-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-zur-Taschenbuchausgabe-Aus-dem-Franzoesischen-von-Michael-Grendacher-Originaltitel-Reflets-du-nazisme-dtv-10621-Friedlaender,86219821-buch<![CDATA[Lernziele und Testaufgaben für den Geschichtsunterricht. Dargestellt an der Behandlung der Römischen Republik in der 7. [siebten] Klasse. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Literaturverzeichnis. - (=Anmerkungen und Argumente, Band 8).]]>https://www.buchfreund.de/Lernziele-und-Testaufgaben-fuer-den-Geschichtsunterricht-Dargestellt-an-der-Behandlung-der-Roemischen-Republik-in-der-7-siebten-Klasse-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-A,42857485-buchBorries, Bodo von: Lernziele und Testaufgaben für den Geschichtsunterricht. Dargestellt an der Behandlung der Römischen Republik in der 7. [siebten] Klasse. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Literaturverzeichnis. - (=Anmerkungen und Argumente, Band 8). Erstausgabe Stuttgart: Ernst Klett Verlag, 1973. 228 Seiten mit Karten. 18,5 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3129274901Guter Zustand. Schlagworte: Geschichtsunterricht, Schuljahr, 7., Lernen, Test, Geschichte, Altertum, Römisches Reich, Geschichtsunterricht, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Geschichte, Rom, Italien, Kulturgeschichte, Altertum, Griechische Philosophie, Sagen, Geschichtsschreibung, Altphilologie, Politik, Literatur, Geschichtswissenschaft, Historische Bildung, Althistoriker, Religion, Archäologie, Antike, Schulmaterialien, Römisches Imperium<br>Bestell-Nr.: 39699<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Lernziele-und-Testaufgaben-fuer-den-Geschichtsunterricht-Dargestellt-an-der-Behandlung-der-Roemischen-Republik-in-der-7-siebten-Klasse-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-A,42857485-buch">Bestellen</a>Thu, 02 Nov 2017 19:01:13 +0100https://www.buchfreund.de/Lernziele-und-Testaufgaben-fuer-den-Geschichtsunterricht-Dargestellt-an-der-Behandlung-der-Roemischen-Republik-in-der-7-siebten-Klasse-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-A,42857485-buch<![CDATA[Geschichte der deutschen Parteien seit 1848. Geschichte und Gegenwart. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Anmerkungen, Literaturverzeichnis und Personenregister. Register der Parteien, Fraktionen und Organisationen.]]>https://www.buchfreund.de/Geschichte-der-deutschen-Parteien-seit-1848-Geschichte-und-Gegenwart-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Literaturverzeichnis-und-Personenregister-Register-der-Parteien-Fraktionen-und-Org,42902721-buchTormin, Walter: Geschichte der deutschen Parteien seit 1848. Geschichte und Gegenwart. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Anmerkungen, Literaturverzeichnis und Personenregister. Register der Parteien, Fraktionen und Organisationen. 3. Auflage Stuttgart, Berlin, Köln [u.a.]: Kohlhammer Verlag, 1968. 304 Seiten. 21 cm. Illustrierte Originalbroschur.Besitzername auf dem Vorsatz. Befriedigender Zustand. - Walter Tormin (* 1923) ist ein Hamburger Politiker der SPD, Wahlforscher und Publizist. Leben: Der gelernte Lehrer war Leiter der Landeszentrale für politische Bildung in Hamburg und Leiter des Amtes für Berufs- und Weiterbildung in der Behörde für Schule, Jugend und Berufsbildung. Tormin arbeitete als Publizist und Wahlforscher an den verschiedensten Projekten mit. Meistens waren sie regional auf Hamburg bezogen, aber auch Studien über die Grenzen der Hansestadt hinaus waren für ihn interessant. Die Themenschwerpunkte waren Weimarer Republik, das Dritte Reich und die Nachkriegszeit. Für das im Jahre 2003 herausgegebene Buch Freiheit und Demokratie, einer Dokumentation über Verfolgte Hamburger Sozialdemokraten während der NS-Zeit, erarbeitet er zwei Jahre lang eine Liste von über 1500 Namen mit biografischen Angaben. Politik: Tormin war von 1966 bis 1976 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft für die SPD. Aus: Wikipedia Schlagworte: Parteien, Deutsches Reich, Zeitgeschichte, Zeitpolitik, Deutsche Politik nach 1945, Gesellschaftsporträt, Gesellschaftskunde, Politikwissenschaft, Politologie, Politik nach 1945, Bundeskanzler, CSU, Bundesrepublik Deutschland, Gesellschaftstheorie, Bundespräsident, Parteifinanzierung, Bundesländer, Gesellschaft, Bundeswehr, Deutsche Geschichte, Deutschland, Politische Parteien, Deutschland / Wirtschaft, Deutschland / Geschichte, Parteitag, CDU, FDP, Politische Bildung, Deutschland <Bundesrepublik>, Gesellschaftwissenschaften insgesamt Bevölkerung, Sozialwesen, Deutschlandbild, Zeitgenossen, Deutscher Bundestag, Bundesrepublik Deutschland / Zeitgeschichte, Förderalismus, Politisches Engagement, Bundesrepublik Deutschland / Geschichte, Bundesrepublik Deutschland / Soziale Verhältnisse, Deutschland / Soziale Verhältnisse, Politische Kultur, Politische Identität, Gesellschaftspolitik, Sozialdemokratische Partei Deutschlands SPD, Politische Ökonomie, Volkswirtschaft, Weltwirtschaft, Ökonomische Geographie, Parteien, Gesellschaftlich-politische Organisationen, Partei, Parteiengeschichte, Verflechtung, CDU, CSU, SPD, KPD, SED, Rätebewegung, Parlamentarismus, Parteiengeschichte, Kaiserreich, Staat, Weimarer Republik, Drittes Reich,Volkspartei, Sozialdemokraten, Liberale, 19. Jahrhundert, Neunzehntes Jahrhundert, Gesellschaft, Politikgeschichte, Kuratorium, Staatsbürger, Fraktionen, Vereine, Kaiserreich,<br>Bestell-Nr.: 39727<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Geschichte-der-deutschen-Parteien-seit-1848-Geschichte-und-Gegenwart-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Literaturverzeichnis-und-Personenregister-Register-der-Parteien-Fraktionen-und-Org,42902721-buch">Bestellen</a>Thu, 02 Nov 2017 19:01:13 +0100https://www.buchfreund.de/Geschichte-der-deutschen-Parteien-seit-1848-Geschichte-und-Gegenwart-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Literaturverzeichnis-und-Personenregister-Register-der-Parteien-Fraktionen-und-Org,42902721-buch<![CDATA[Meine Aussagen. Bericht eines sowjetischen Häftlings 1960 - 1966. Mit einer Vorbemerkung des Verfassers. Aus dem Russischen übersetzt von Elisabeth Mahler.]]>https://www.buchfreund.de/Meine-Aussagen-Bericht-eines-sowjetischen-Haeftlings-1960-1966-Mit-einer-Vorbemerkung-des-Verfassers-Aus-dem-Russischen-uebersetzt-von-Elisabeth-Mahler-Martschenko-Anatolij,86134350-buchMartschenko, Anatolij: Meine Aussagen. Bericht eines sowjetischen Häftlings 1960 - 1966. Mit einer Vorbemerkung des Verfassers. Aus dem Russischen übersetzt von Elisabeth Mahler. Erstausgabe Frankfurt a.M. : S. Fischer Verlag, 1969. 401 (7) Seiten. Schwarzes Leinen ohne Schutzumschlag.Guter Zustand. Einband leicht fleckig. Schlagworte: Sowjetische Geschichte, Rußland, Politikwissenschaft, Politik nach 1945, Russische Literatur des 20. Jahrhunderts, Sowjetische Literatur, Russischer Idealismus, Russische Religion, Gefängnis, Russische Geschichte, Sowjetunion, Russland, Russische Revolution, Sibirien, Politische Bildung, Sowjetunion / Zeitgeschichte, Sowjetunion / Soziale Verhältnisse, Literaturtheorie Rußland Literaturgattungen, Literaturgeschichte, Russische Geschichte Russische Revolution Literaturkanon, Zwanzigstes Jahrhundert, Gesellschaft, Politik, Gefangenschft, Gefangenenlager, Zwangsarbeit, Staatssicherheitsdienst, KGB, Häftling, Verhaftung, Verbannung, Tscheka, Biographie, Biografie, Biographien, Biografien, Lebenserinnerungen, Autobiographie, Arbeitslager,<br>Bestell-Nr.: 59974<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Meine-Aussagen-Bericht-eines-sowjetischen-Haeftlings-1960-1966-Mit-einer-Vorbemerkung-des-Verfassers-Aus-dem-Russischen-uebersetzt-von-Elisabeth-Mahler-Martschenko-Anatolij,86134350-buch">Bestellen</a>Wed, 01 Nov 2017 22:00:16 +0100https://www.buchfreund.de/Meine-Aussagen-Bericht-eines-sowjetischen-Haeftlings-1960-1966-Mit-einer-Vorbemerkung-des-Verfassers-Aus-dem-Russischen-uebersetzt-von-Elisabeth-Mahler-Martschenko-Anatolij,86134350-buch<![CDATA[Bojaren, Zaren und Kosaken. Ein Lesebuch zur Geschichte Russlands. Mit einem Vorwort des Verfassers.]]>https://www.buchfreund.de/Bojaren-Zaren-und-Kosaken-Ein-Lesebuch-zur-Geschichte-Russlands-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Hetmann-Frederik-3772510744,37529427-buchHetmann, Frederik: Bojaren, Zaren und Kosaken. Ein Lesebuch zur Geschichte Russlands. Mit einem Vorwort des Verfassers. 2. bearbeitete Auflage. Stuttgart, Verlag Freies Geistesleben, 1990. 352 Seiten. 21 cm. Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3772510744Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Schutzumschlag am Fuß mit einem kleinen Einriß (0,3 cm). - Frederik Hetmann, eigentlich Hans-Christian Kirsch (* 17. Februar 1934 in Breslau; † 1. Juni 2006 in Limburg) war ein deutscher Schriftsteller, der sich neben zeitkritischen Jugendbüchern und Biographien vor allem mit dem Sammeln und Übersetzen von Märchen, Mythen und Sagen beschäftigte. Leben: Hans-Christian Kirsch wuchs in Niederschlesien auf und floh nach dem Krieg 1945 zuerst nach Thüringen und 1949 schließlich in den Westen. Nach dem Abitur in Frankfurt am Main studierte er in Frankfurt am Main, München und Madrid Pädagogik, Anglistik, Romanistik, Philosophie und Politikwissenschaften. Von 1956 bis 1960 wirkte er als Lehrer an einer Höheren Handelsschule in Wiesbaden. Im Laufe der Jahre unternahm er zahlreiche Reisen, die ihn in viele Länder und Kontinente führten. Seit 1962 arbeitete er als freier Autor, unter anderem für den Jugendfunk des Südwestfunks. 1972 wurde er Lektor und Herausgeber im Otto-Maier-Verlag, eine Tätigkeit, die er 1978 aufgab, um fortan wieder als freier Schriftsteller, Herausgeber und Übersetzer tätig zu sein. Bekannt wurde Hetmann vor allem durch seine Biografien für Kinder und Jugendliche sowie durch seine Fantasyromane wie z.B. Madru (1984). Er lebte zuletzt mit seiner Frau Elinor in Limburg an der Lahn. Hans-Christian Kirschs Nachlass befindet sich seit November 2009 im Stadtarchiv Limburg.[1] Hans-im-Glück-Preis: 1977 stiftete Kirsch gemeinsam mit seiner Gattin den Hans-im-Glück-Preis zur Förderung von Nachwuchsautoren. Aus wikipedia-orgFrederik_Hetmann Schlagworte: Geschichte im Mittelalter, Mythen, Napoleon Bonaparte, Geschichtensammlung, Peter der Große, Geschichtsschreibung, Napoleonische Kriege, Moskau, Geschichten, Russische Literatur, Geschichte, Märchen, Russische Geschichte, Sagen, Russland, Geschichtsphilosophie, Mythologie, Slaven, Sibirien, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtsstudium, Märchen / Sammlungen, Sage, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Quelle XA-SUHH, Geschichtswissenschaft / Länder, Gebiete, Völker // Rußland, Slawen, Iwan der Schreckliche, Petersburg<br>Bestell-Nr.: 14743<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Bojaren-Zaren-und-Kosaken-Ein-Lesebuch-zur-Geschichte-Russlands-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Hetmann-Frederik-3772510744,37529427-buch">Bestellen</a>Wed, 04 Oct 2017 22:01:30 +0200https://www.buchfreund.de/Bojaren-Zaren-und-Kosaken-Ein-Lesebuch-zur-Geschichte-Russlands-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Hetmann-Frederik-3772510744,37529427-buch<![CDATA[Das Ende des römischen Prinzips. Herausgegeben von Franz Henrich. Katholische Akadenmie in Bayern. - (=Münchener Akademieschriften. Band 52).]]>https://www.buchfreund.de/Das-Ende-des-roemischen-Prinzips-Herausgegeben-von-Franz-Henrich-Katholische-Akadenmie-in-Bayern-Muenchener-Akademieschriften-Band-52-Raffalt-Reinhard,39082152-buchRaffalt, Reinhard: Das Ende des römischen Prinzips. Herausgegeben von Franz Henrich. Katholische Akadenmie in Bayern. - (=Münchener Akademieschriften. Band 52). 1. - 5. Tausend. Erstausgabe. München: Kösel-Verlag, 1970. 43 Seiten. 21 x 12 cm. Illustrierte Originalbroschur.Guter Zustand. - Reinhard Raffalt (* 15. Mai 1923 in Passau; † 16. Juni 1976 in München) war ein deutscher Schriftsteller und Journalist. In seinem Elternhaus war durch die Mutter der Geist der alten Donaumonarchie lebendig. Der Vater, Druckereibesitzer und Zeitungsverleger, weckte schon früh das Interesse des Jungen an Literatur und Geschichte und lehrte ihn die Notwendigkeit einer logischen Denkweise. Nach dem Abitur studierte Reinhard Raffalt in Leipzig Kirchenmusik, nach 1945 setzte er das Studium mit Geschichte, Philosophie, Kunstgeschichte und Musikwissenschaft fort. Er sammelte erste Erfahrungen als Journalist an der neu gegründeten „Passauer Neuen Presse“ und promovierte 1949 über die „Problematik der Programm-Musik“. Dann aber zog es ihn nach Rom. Offiziell war Reinhard Raffalt der „Vatikankorrespondent“ der „Passauer Neuen Presse“. Aber außer dem hochtrabenden Titel hatte er nichts, weder Geld noch Sprachkenntnisse oder Beziehungen. Als Organist an der deutschen Nationalkirche Santa Maria dell'Anima hielt er sich die erste Zeit über Wasser. Bald schon machte Raffalt Sendungen für den Bayerischen Rundfunk. Daraufhin bot ihm der Münchner Prestel-Verlag an, ein Buch über Rom für die neu-konzipierte Landschaftsbuch-Reihe zu schreiben. Das „Concerto Romano“ wurde ein Bestseller, der viele Rombesucher auf ihren Wegen durch die Ewige Stadt begleitete. Außerdem erhielt er einen Lehrauftrag für Kirchenmusik am Collegium Germanicum. Plötzlich hatte sein Leben in Rom eine Art Eigengesetzlichkeit bekommen: 1954 wurde Reinhard Raffalt vom Auswärtigen Amt zum Direktor der Biblioteca Germanica ernannt, des ersten deutschen Kulturinstitutes, das nach dem Krieg wieder im Ausland gegründet wurde. Unter Raffalts Leitung entstand ein Zentrum, das deutsches Geistesleben in bisher nicht erlebter Weise repräsentierte. Der Bayerische Rundfunk schickte ihn nach Asien, Afrika und Südamerika. 1957 gründete Reinhard Raffalt die „Römische Bachgesellschaft“. In den 1960er Jahren gab Reinhard Raffalt die offiziellen Ämter auf und lebte fortan als freier Schriftsteller in Rom. Er machte weiterhin seine durch Stil und Vortrag einzigartigen Sendungen für den Bayerischen Rundfunk (Portraits Römischer Kaiser: Nero, Augustus, Tiberius, Diokletian, Marc Aurel, Julian, Konstantin, Domitian, Heliogabal. Beschreibungen Römischer Basiliken: St. Peter, San Giovanni im Lateran, Santa Maria Maggiore, Santa Sabina, Santa Maria in Cosmedin, sowie das Essay: „Der Antichrist“ und Beschreibungen wie „Autostrada del Sole“, „Theatro la fenice“, „Der Tiber“, „Bella Figura“ und „Eine Reise nach Neapel“ als lebendigen Sprachkurs. Er schrieb gerngelesene Bücher für Prestel und Piper und entwickelte sich immer mehr zu einem Kenner der „Vatikanischen Szene“. Unter dem Pontifikat Pauls VI. (ab 1963) wurde Raffalt zu einem scharfen Kritiker der päpstlichen Ostpolitik. Das antike Rom als geistige Wiege Europas, das christliche Abendland und Humanismus, Kultur, Geschichte und Musik, die katholische Kirche als Erbin und Bewahrerin antiker Tradition und die Zukunft Europas waren seine zentralen Themen. 1966 erschien die Komödie Das Gold von Bayern. Darin behandelt Raffalt die Machenschaften der Münchener Anlagebetrügerin Adele Spitzeder und die Gutgläubigkeit ihrer Opfer. Seine besondere Sicht der Dinge, die Gabe, große Zusammenhänge zu erkennen und geistige Bögen zu schlagen, seine charmant-humorvolle Art machen seine Bücher, Sendungen und Filme unverwechselbar. Gleichzeitig verrät insbesondere sein Werk Große Kaiser Roms eine konservative Grundhaltung; insbesondere sein Frauenbild mutet bisweilen etwas altertümlich an. In seiner Darstellung stehen die - oft anekdotenhaft geschilderten - Familienverhältnisse der Kaiser eindeutig im Vordergrund, von einer wissenschaftlichen Analyse kann daher nicht die Rede sein. Offenbar wendet sich der Autor auch eher an ein populärwissenschaftlich interessiertes Publikum. Kurz vor seinem Tod heiratete Raffalt seine langjährige Lebensgefährtin und Mitarbeiterin Nina Bertram, Tochter einer bekannten Bauunternehmersfamilie aus Passau. Reinhard Raffalt starb völlig überraschend im Juni 1976 in München. Aus wikipedia-orgReinhard_Raffalt Schlagworte: Christentum, Geschichte, Religionskritik, Beten, Kirche, Religionsphilosophie, Katholizismus, Gott, Religiöse Themen, Christus, Kirchengeschichte, Religion, Religionsgeschichte, Christ, Religionswissenschaften, Glaube, Erlösung, Theologie, Beten, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 35529<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Ende-des-roemischen-Prinzips-Herausgegeben-von-Franz-Henrich-Katholische-Akadenmie-in-Bayern-Muenchener-Akademieschriften-Band-52-Raffalt-Reinhard,39082152-buch">Bestellen</a>Wed, 04 Oct 2017 22:01:30 +0200https://www.buchfreund.de/Das-Ende-des-roemischen-Prinzips-Herausgegeben-von-Franz-Henrich-Katholische-Akadenmie-in-Bayern-Muenchener-Akademieschriften-Band-52-Raffalt-Reinhard,39082152-buch<![CDATA[Deutsche Ritter, deutsche Burgen. Inhalt: Wurzeln der ritterlichen Kultur. Das Rittertum im Mittelalter. Die Kreuzzüge. Rittertum und Ritterburgen zur Zeit der Hochblüte. Höfisches Leben - Höfische Kultur. Kampf um Burgen. Rittertum im Spätmittelalter. Tradition und Ritterromantik. Die Burg in der Gegenwart. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Register.]]>https://www.buchfreund.de/Deutsche-Ritter-deutsche-Burgen-Inhalt-Wurzeln-der-ritterlichen-Kultur-Das-Rittertum-im-Mittelalter-Die-Kreuzzuege-Rittertum-und-Ritterburgen-zur-Zeit-der-Hochbluete-Hoefisches-Leben-Hoefische-Kultur,70087529-buchMeyer, Werner und Erich Lessing: Deutsche Ritter, deutsche Burgen. Inhalt: Wurzeln der ritterlichen Kultur. Das Rittertum im Mittelalter. Die Kreuzzüge. Rittertum und Ritterburgen zur Zeit der Hochblüte. Höfisches Leben - Höfische Kultur. Kampf um Burgen. Rittertum im Spätmittelalter. Tradition und Ritterromantik. Die Burg in der Gegenwart. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Register. Limitierte Sonderausgabe. München, C. Bertelsmann Verlag, 1984. 255 (1) Seiten mit farbigen Illustrationen und Karten. 32,6 x 24,7 cm. Grünes Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3570028496Sehr guter Zustand. Alte Illustrationen, moderne Fotos und ein profunder Text geben ein anschauliches Bild des deutschen Rittertums: Standesideale, Herkunft, Lebensgewohnheiten in Krieg und Frieden, Wehr, Waffen, Verlauf von Turnieren, Verteidigung von Burgen und vieles mehr. Historisch umfaßt das Buch die Periode von 800 bis 1500. - Der Begriff Burg bezeichnet in seiner epochenübergreifenden Bedeutung einen in sich geschlossenen, bewohnbaren Wehrbau in Frühgeschichte, Antike und Mittelalter. Eine herausragende Rolle spielte die Burg im Mittelalter, in dessen Verlauf in Europa eine bis dahin unerreichte Vielzahl von Burganlagen entstand und die Burg als Institution eng mit der Organisationsform der Grundherrschaft verbunden war. Im engeren Sinne des Wortes bezeichnet Burg demnach vor allem einen mittelalterlichen Wohn- und Wehrbau. Hinsichtlich ihrer Erbauer und deren wohn- und wehrtechnischen Zielsetzungen lassen sich mittelalterliche Burganlagen unterscheiden in: Reichsburgen und Landesburgen, die in das territoriale Herrschaftssystem eines Königs oder Landesherrn eingebunden sind Adelsburgen, die Adligen und ihrem unmittelbaren Gefolge als standesgemäßer, wehrhafter Wohnsitz dienen Kloster- und Ordensburgen, die einer klerikalen Gemeinschaft Schutz bieten bzw. Einfluss sichern Stadtburgen bzw. burgartig befestigte Städte Fliehburgen oder Volksburgen, die einer vollständigen lokalen Bevölkerung vorübergehend als Rückzugsorte in Zeiten der Gefahr dienen. Hierzu zählen auch Kirchenburgen und Wehrkirchen, die in ihrer Funktion als Fliehburg ebenfalls nur temporär genutzt wurden. In der heutigen architekturgeschichtlichen Verwendung des Wortes wird die mittelalterliche Burg als bewohnter Wehrbau vom neuzeitlichen Schloss als unbefestigtem adligen Wohn- und Repräsentativbau einerseits und von der rein militärisch genutzten Festung andererseits unterschieden. Im Sprachgebrauch des Mittelalters änderten sich die Bezeichnungen für das, was heute als Burg bezeichnet wird, im Verlauf der Zeit immer wieder. Das althochdeutsche Wort burg bezeichnete meistens größere befestigte Siedlungen und Fliehburgen, wurde jedoch auch allgemein für die Stadt angewendet. Im 13. Jahrhundert wurden Burgen überwiegend hus ("Haus") und stein genannt. Dann verbreitete sich im 14. Jahrhundert die Bezeichnung veste (oder vestunge, "Festung"), bis im 16. Jahrhundert Burgen schließlich allgemein als schlos ("Schloss") bezeichnet wurden.[1] Bei einigen Burgen haben sich diese älteren Bezeichnungen noch erhalten, so beispielsweise bei der Veste Coburg oder dem Schloss Chillon. ... Aus: wikipedia-Burg Schlagworte: Bauwerke, Baukunst, Geschichte im Mittelalter, Geschichtsschreibung, Ritter, Rittertum, Mittelalter, Geschichte XS Römisches Reich, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtsstudium, Mittelalter / Baukunst, Bauwesen, Architektur / Geschichte, Bautechnik, Baumeister, Bauwesen, Geschichtsbewußtsein, Architektur / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Archäologie, Vor- und Frühgeschichte, Baupläne, Burg, Mittelalter / Geistes- und Kulturleben, Mittelalter / Technik, Architektur, Rittertum / In der Kunst, Burg (Bauwerk) / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland, Geschichtsforschung, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 53858<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Deutsche-Ritter-deutsche-Burgen-Inhalt-Wurzeln-der-ritterlichen-Kultur-Das-Rittertum-im-Mittelalter-Die-Kreuzzuege-Rittertum-und-Ritterburgen-zur-Zeit-der-Hochbluete-Hoefisches-Leben-Hoefische-Kultur,70087529-buch">Bestellen</a>Sun, 01 Oct 2017 22:30:08 +0200https://www.buchfreund.de/Deutsche-Ritter-deutsche-Burgen-Inhalt-Wurzeln-der-ritterlichen-Kultur-Das-Rittertum-im-Mittelalter-Die-Kreuzzuege-Rittertum-und-Ritterburgen-zur-Zeit-der-Hochbluete-Hoefisches-Leben-Hoefische-Kultur,70087529-buch<![CDATA[Herrenmenschen. Das Lebensborn-Experiment der Nazis. Aus dem Englischen von Uta Haas. Mit einer Auswahlbibliographie. Mit einem Stichwortverzeichnis. - (=Heyne-Bücher / 19 / Heyne-Sachbuch ; Nr. 529).]]>https://www.buchfreund.de/Herrenmenschen-Das-Lebensborn-Experiment-der-Nazis-Aus-dem-Englischen-von-Uta-Haas-Mit-einer-Auswahlbibliographie-Mit-einem-Stichwortverzeichnis-Heyne-Buecher-19-Heyne-Sachbuch-Nr-529-Clay-Catrine-und-M,79724369-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/57753.jpg" title="Herrenmenschen."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/57753_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Clay, Catrine und Michael Leapman: Herrenmenschen. Das Lebensborn-Experiment der Nazis. Aus dem Englischen von Uta Haas. Mit einer Auswahlbibliographie. Mit einem Stichwortverzeichnis. - (=Heyne-Bücher / 19 / Heyne-Sachbuch ; Nr. 529). Deutsche Erstausgabe. München : Heyne Verlag, 1997. 288, [16] Seiten mit vielen Abbildungen. 18,7 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3453123050Guter Zustand. Der Lebensborn e. V. war im nationalsozialistischen Deutschen Reich ein von der SS getragener, staatlich geförderter Verein, dessen Ziel es war, auf der Grundlage der nationalsozialistischen Rassenhygiene und Gesundheitsideologie die Erhöhung der Geburtenziffer „arischer“ Kinder herbeizuführen. Dies sollte durch anonyme Entbindungen und Vermittlung der Kinder zur Adoption – bevorzugt an Familien von SS-Angehörigen – erreicht werden. Der Lebensborn war daneben mitverantwortlich für die Verschleppung von Kindern aus den von Deutschland besetzten Gebieten. Falls diese im Sinne der nationalsozialistischen Rassenideologie als „arisch“ galten, wurden sie unter Verschleierung ihrer Identität in Lebensborn-Heimen im Reich oder den besetzten Gebieten untergebracht. Das letztendliche Ziel war die Adoption durch parteitreue deutsche Familien. So wurden 13 der 98 vom Lidice-Massaker betroffenen Kinder für den Lebensborn selektiert, während die anderen ins Vernichtungslager Kulmhof deportiert und dort durch Gas ermordet wurden.[1] ... Wahrnehmung in der Öffentlichkeit: Da die deutschen Lebensborn-Heime streng abgeschottet waren, entstanden bereits in der NS-Zeit Gerüchte über den Lebensborn als Ort des Lasters, über Paarungszwang und Pornographie. Nach dem Untergang der nationalsozialistischen Diktatur wurden in Büchern und einigen Filmen (u. a. „Lebensborn“, BRD 1961, „Pramen Života/Der Lebensborn“, Tschechien 2000) die Gerüchte von den „Zuchtfarmen der SS“ weiter tradiert, wonach sich „fanatische BDM-Mädchen“ von „reinrassigen SS-Zuchtbullen“ hätten begatten lassen, um „reinrassigen“ Nachwuchs zu zeugen. Zwar erwiesen sich die Gerüchte, die Lebensborn-Heime seien SS-Bordelle gewesen, als haltlos, nicht aber die Tatsache, dass dort ledige Mütter Aufnahme fanden, die „den Zuchtkriterien der SS entsprachen“[16] und meist ein Kind von einem SS-Mann erwarteten. Verheiratete Mitglieder der SS wurden geradezu aufgefordert, ihrer „völkischen Verpflichtung“ nachzukommen und auch außerehelichen Kontakt mit hoch gewachsenen blonden „arischen“ Frauen zu pflegen, um „erbgesunde“ Kinder zu zeugen, im Sinne der Zucht einer „Herrenrasse“. Sobald sie sich als Vater bekannt und vier eheliche oder uneheliche Kinder gezeugt hatten, wurden sie vom finanziellen Beitrag für Lebensborn befreit.[6] Die Schwangeren hatten in diesen Heimen Privilegien, konnten anonym gebären und anschließend das Kind adoptieren lassen. Es wurde auch weiterhin für die Frauen gesorgt, die häufig in einem Lebensborn-Kinderheim als Pflegepersonal blieben. Dies galt jedoch nicht, wenn sie ein behindertes Kind zur Welt gebracht hatten. Diese Kinder wurden als „lebensunwert“ in Tötungsanstalten ermordet, und die Mütter verloren alle Privilegien.[13] Denn natürlich kamen in den Lebensborn-Heimen auch behinderte Kinder zur Welt, die in der Geburtenstatistik zumeist nicht genannt wurden. Oftmals genügte eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte, damit sie aus den Heimen entfernt wurden. Das einzige bekannte Dokument dazu lieferte der Heimleiter des Heimes Wienerwald, Norbert Schwab. Er schreibt von einer Überstellung eines behinderten Mädchens in die Reichsanstalt Am Spiegelgrund, die „im Sinne einer Ausmerze tätig“ sei. ... Aus: wikipedia-Lebensborn Schlagworte: Lebensborn e.V., Sozialgeschichte, Herrenrasse, Volksgemeinschaft, arische Rasse, Höherzüchtung, genetisches Potential, Sozialdarwinismus, 20. Jahrhundert, 3. Reich, Reichskanzler, Politikwissenschaft, Politologie, Hitler, Adolf, Geschichte des 20. Jahrhunderts, 2. Weltkrieg, Münchner Geschichte, NSDAP, Geschichtsschreibung, München, Erster Weltkrieg, Politik, Drittes Reich, Nationalsozialismus, Geschichtsphilosophie, Weimarer Republik, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte 1933-1945 Deutschland, Nationalsozialistische Organisationen, Politische Bildung, Führer, Nationalsozialistische Verbrechen, Nürnberger Gesetze, Geschichtsstudium, Politiker, Biographie / Historische Persönlichkeiten, Politisches Bewußtsein, Politisches Verhalten, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Historistik, Historie, Literaturgeschichte, Brief Rechtssprechung, Nationalsozialistisches Schrifttum, Deutsche Geschichte des 19. Jahrhunderts, Deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts, Recht, NSDAP, Historiker, Geschichtsschreibung, Rechtswissenschaft, Drittes Reich, Nationalsozialismus, Rechtsgeschichte, Militarismus, Deutsche Geschichte, Europa, Zeitgeschichte, Rhetorik, Rede, Adolf Hitler, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte 1933-1945 Deutschland, Nationalsozialistische Organisationen, Kulturgeschichte, Volkskunde, Führer, Nationalsozialistische Verbrechen, Geschichtsstudium, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Historistik, Historie, Hermeneutik, Weltanschauung, Kulturgeschichte, Volkskunde, Politik, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte, Weltanschauung, Quelle,<br>Bestell-Nr.: 57753<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Herrenmenschen-Das-Lebensborn-Experiment-der-Nazis-Aus-dem-Englischen-von-Uta-Haas-Mit-einer-Auswahlbibliographie-Mit-einem-Stichwortverzeichnis-Heyne-Buecher-19-Heyne-Sachbuch-Nr-529-Clay-Catrine-und-M,79724369-buch">Bestellen</a>Mon, 18 Sep 2017 22:00:29 +0200https://www.buchfreund.de/Herrenmenschen-Das-Lebensborn-Experiment-der-Nazis-Aus-dem-Englischen-von-Uta-Haas-Mit-einer-Auswahlbibliographie-Mit-einem-Stichwortverzeichnis-Heyne-Buecher-19-Heyne-Sachbuch-Nr-529-Clay-Catrine-und-M,79724369-buch<![CDATA[Brüder, sollen wir uns unterwerfen?. Die verleugnete Geschichte Amerikas. Aus dem Amerikanischen von Willy Thaler.]]>https://www.buchfreund.de/Brueder-sollen-wir-uns-unterwerfen-Die-verleugnete-Geschichte-Amerikas-Aus-dem-Amerikanischen-von-Willy-Thaler-Jacobs-Paul-Saul-Landau-und-Eve-Pell-9783446116351,85379814-buchJacobs, Paul, Saul Landau und Eve Pell: Brüder, sollen wir uns unterwerfen?. Die verleugnete Geschichte Amerikas. Aus dem Amerikanischen von Willy Thaler. Deutsche Erstausgabe München : Carl Hanser Verlag, 1972. 365 Seiten. 21 cm. Umschlagentwurf: Hannes Jähn. Blaues Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 9783446116351Sehr guter Zustand. Kopfschnitt leicht fleckig. Aus dem Klappentext: Die verleugnete Geschichte Amerikas, das ist die Geschichte seiner farbigen Minderheiten. Die drei Autoren haben die vergessene, verborgenen oder absichtlich übergangenen Dokumente aufgespürt und aus ihnen das Schicksal: der Indianer, Neger, Chicanos, Hawalier, Chinesen, Japaner und Puertoricaner authentisch registriert. Schlagworte: Minderheit, Nationale ; Vereinigte Staaten, a Geschichte, Kulturgeschichte, Rassendiskussion, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde B. A. Botkin, a Politik, Politikwissenschaft, Politologie, Politik nach 1945, Rassenfrage; Rassendiskriminierung; Utopie; Gesellschaftsreform; Chancengleichheit, Demokratie, Staatsbürgerschaft, Staatslehre, Parteien, Soziale Identität, Gesellschaft, Politische Bildung, Gesellschaftwissenschaften, Sozialwesen, Bürger, Gemeinwesen, Americana, Amerika, Zeitgeschichte, Amerikanische Geschichte, Amerikanische Gesellschaft, Amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Soziologie, Amerikanistik, USA, Vereinigte Staaten, Literaturgeschichte, Rassendiskriminierung, Diskriminierung, Arpartheid, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Rassismus, Amerikanischer Bürgerkrieg 1861-1862, Lincoln, Abraham, Volkskunde, Americana, Amerika, Zeitgeschichte, Amerikanische Geschichte, Amerikanische Gesellschaft, Politik, Soziologie, Amerikanistik, USA, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 59653<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Brueder-sollen-wir-uns-unterwerfen-Die-verleugnete-Geschichte-Amerikas-Aus-dem-Amerikanischen-von-Willy-Thaler-Jacobs-Paul-Saul-Landau-und-Eve-Pell-9783446116351,85379814-buch">Bestellen</a>Wed, 13 Sep 2017 22:02:42 +0200https://www.buchfreund.de/Brueder-sollen-wir-uns-unterwerfen-Die-verleugnete-Geschichte-Amerikas-Aus-dem-Amerikanischen-von-Willy-Thaler-Jacobs-Paul-Saul-Landau-und-Eve-Pell-9783446116351,85379814-buch<![CDATA[Graf Leo Thun im Vormärz. Grundlagen des böhmischen Konservativismus im Kaisertum Österreich. Mit einem Geleitwort von Alexander Novotny. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Lebensdaten. Quellen und Literatur. Anhang: Aus dem Briefwechsel Leo Thuns mit Alexis de Tocqueville. - (=Veröffentlichungen des Österreichischen Ost- und Südosteuropainstitutes, Band 6).]]>https://www.buchfreund.de/Graf-Leo-Thun-im-Vormaerz-Grundlagen-des-boehmischen-Konservativismus-im-Kaisertum-Oesterreich-Mit-einem-Geleitwort-von-Alexander-Novotny-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Lebensdaten-Quellen-und-L,48321863-buchThienen-Adlerflycht, Christoph: Graf Leo Thun im Vormärz. Grundlagen des böhmischen Konservativismus im Kaisertum Österreich. Mit einem Geleitwort von Alexander Novotny. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Lebensdaten. Quellen und Literatur. Anhang: Aus dem Briefwechsel Leo Thuns mit Alexis de Tocqueville. - (=Veröffentlichungen des Österreichischen Ost- und Südosteuropainstitutes, Band 6). Erstausgabe Graz, Wien, Köln: Böhlau Verlag, 1967. 227 Seiten mit einem Titelporträt und vielen Abbildungen. 24,5 cm. Blaues Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln, einer goldgeprägten Deckelvignette und Schutzumschlag.Guter Zustand. Aus dem Besitz der Gräfin Ledebur. - Leopold Graf von Thun und Hohenstein (genannt Leo von Thun-Hohenstein; * 7. April 1811 in Tetschen; † 17. Dezember 1888 in Wien) war ein österreichischer Politiker und Autor. Er war einer der Väter des politischen Katholizismus. Leben: Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften an der Karls-Universität Prag ging von Thun 1836 in den Staatsdienst und arbeitete zunächst am Prager Kriminalgericht, später an unterschiedlichen Dienststellen der Vereinigten Hofkanzlei. 1848 erfolgte die Berufung zum Gubernialpräsidenten von Böhmen und 1849 die Ernennung zum österreichischen Minister für Cultus und Unterricht. Während seiner bis 1860 dauernden Amtszeit reformierte von Thun das österreichische Bildungswesen. Grundlage dafür bildeten die Vorschläge von Franz Serafin Exner. Er führte die Hochschulautonomie in Österreich ein und strukturierte die Wiener Akademie der Wissenschaften neu. Seine Bildungspolitik war von Toleranz geprägt. Wissenschaftler evangelischer oder jüdischer Konfession erhielten Lehrbefugnis an den Universitäten und namhafte ausländische Gelehrte wurden ins Land berufen. Die Evangelisch-theologische Lehranstalt erhielt den Status einer Fakultät, das Institut für Österreichische Geschichtsforschung wurde zu einer modernen Ausbildungsstätte nach dem Vorbild der École nationale des chartes umgewandelt. Thun gehörte zu den Vätern des Konkordats von 1855, das der katholischen Kirche umfangreiche Kompetenzen des Staates übertrug. 1857 wurde er Ehrenbürger von Innsbruck. Als Vorsitzender der Katholisch Konservativen engagierte er sich ab 1860 erfolglos für eine Schaffung eines föderalistischen österreichischen Staates mit weitgehender Autonomie der Teilstaaten. Zwischen 1865 und 1888 war er verantwortlich für die Herausgabe des Organs „Das Vaterland“. Von 1861 bis zu seinem Tode gehörte Leo von Thun-Hohenstein als erbliches Mitglied dem österreichischen Herrenhaus an und war Wortführer der Katholiken. Zwischen 1861 und 1867, 1870 und 1871 sowie von 1883 bis 1888 gehörte er dem böhmischen Landtag an, wo er ab 1883 der tschechischen Autonomiefraktion angehörte. Aus wikipedia-Leo_von_Thun-Hohenstein Schlagworte: Alexis de Tocqueville, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Österreich-Ungarn, Napoleonische Kriege, Politikwissenschaft, Politologie, Staatsbürgerschaft, Staatslehre, Parteien, Soziale Identität, Gesellschaft, Politische Bildung, Gesellschaftwissenschaften, Sozialwesen, Bürger, Gemeinwesen, Biographie, Lebensgeschichte, Lebensweg, Erinnerungen, Memoiren, Schilderungen, Karriere, Biografien Biografie, Biographien, Persönlichkeiten, Persönlichkeit, Kulturgeschichte<br>Bestell-Nr.: 42747<br>Preis: 22,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Graf-Leo-Thun-im-Vormaerz-Grundlagen-des-boehmischen-Konservativismus-im-Kaisertum-Oesterreich-Mit-einem-Geleitwort-von-Alexander-Novotny-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Lebensdaten-Quellen-und-L,48321863-buch">Bestellen</a>Sun, 27 Aug 2017 05:00:19 +0200https://www.buchfreund.de/Graf-Leo-Thun-im-Vormaerz-Grundlagen-des-boehmischen-Konservativismus-im-Kaisertum-Oesterreich-Mit-einem-Geleitwort-von-Alexander-Novotny-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Lebensdaten-Quellen-und-L,48321863-buch<![CDATA[Geschichtliches Werden. Mittelstufe. I. Band: Geschichte des Altertums. Auf der Grundlage von Ebner-Habisreutinger neu bearbeitet von Dr. Hans Strohm. Mit einem Vorwort von Habisreutinger. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einer Zeittafel.]]>https://www.buchfreund.de/Geschichtliches-Werden-Mittelstufe-I-Band-Geschichte-des-Altertums-Auf-der-Grundlage-von-Ebner-Habisreutinger-neu-bearbeitet-von-Dr-Hans-Strohm-Mit-einem-Vorwort-von-Habisreutinger-Mit-einem-Vorwort-d,74263493-buchStrohm, Hans: Geschichtliches Werden. Mittelstufe. I. Band: Geschichte des Altertums. Auf der Grundlage von Ebner-Habisreutinger neu bearbeitet von Dr. Hans Strohm. Mit einem Vorwort von Habisreutinger. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einer Zeittafel. 3. Auflage Bamberg, C. C. Buchners Verlag, 1955. 142 Seiten und 16 Abbildungen auf Tafeln, 10 Abbildungen im Text. Mit Kartenskizzen. 22 cm. Halbleinenband.Befriedigender Zustand. Buchkanten etwas berieben. Besitzerstempel auf dem Vorsatz: Bibliothek Theresien Gymnasium München. Aus dem Vorwort: "Das vorliegende Unterrichtswerk für die Mittelstufe höherer Lehranstalten ist eine Neugestaltung des Geschichtslehrbuches von Ebner - Habisreutinger. Auch in der Neugestaltung wurde das Hauptaugenmerk auf wohlüberlegte Stoffauswahl und Stoffbeschränkung, auf übersichtliche Einteilung und Gliederung, auf kindertümliche, leichtfaßliche Darstellung gerichtet. ... Am Ende der größeren Abschnitte sind jeweils Fragen zur Überlegung für den Schüler angefügt, die zum geschichtlichen Denken erziehen sollen." Schlagworte: Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Schulbuch, Schule, Zeichnungen, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Geschichte, Griechenland, Kulturgeschichte, Altertum, Griechische Philosophie, Sagen, Geschichtsschreibung, Altphilologie, Politik, Literatur, Geschichtswissenschaft, Historische Bildung, Althistoriker, Religion, Archäologie, Antike, Illustrationen, Illustrierte Ausgaben, Illustrierte Bücher,<br>Bestell-Nr.: 55328<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Geschichtliches-Werden-Mittelstufe-I-Band-Geschichte-des-Altertums-Auf-der-Grundlage-von-Ebner-Habisreutinger-neu-bearbeitet-von-Dr-Hans-Strohm-Mit-einem-Vorwort-von-Habisreutinger-Mit-einem-Vorwort-d,74263493-buch">Bestellen</a>Fri, 18 Aug 2017 23:30:35 +0200https://www.buchfreund.de/Geschichtliches-Werden-Mittelstufe-I-Band-Geschichte-des-Altertums-Auf-der-Grundlage-von-Ebner-Habisreutinger-neu-bearbeitet-von-Dr-Hans-Strohm-Mit-einem-Vorwort-von-Habisreutinger-Mit-einem-Vorwort-d,74263493-buch<![CDATA[Krieg und Kultur. Der Militarismus im Leben der Völker. Aus dem Englischen von Heinrich Mattutat. Originaltitel: A Study of history. Selected by Albert V. Fowler. Inhalt: Die heutige vom Krieg heimgesuchte Welt - Der Militarismus und die soldatischen Tugenden - Der Soldatenstaat Sparta - Assyrien, der starke Mann in Waffen - Die Verantwortlichkeit Ninives, Karls des Großen und Timur Lengs - Der Siegesrausch - Goliath und David - Der Preis des Fortschritts in der Kriegstechnik - Das Versagen des Retters mit dem Schwert. - (=Fischer Bücherei 235).]]>https://www.buchfreund.de/Krieg-und-Kultur-Der-Militarismus-im-Leben-der-Voelker-Aus-dem-Englischen-von-Heinrich-Mattutat-Originaltitel-A-Study-of-history-Selected-by-Albert-V-Fowler-Inhalt-Die-heutige-vom-Krieg-heimgesuchte-W,37529584-buchToynbee, Arnold Joseph: Krieg und Kultur. Der Militarismus im Leben der Völker. Aus dem Englischen von Heinrich Mattutat. Originaltitel: A Study of history. Selected by Albert V. Fowler. Inhalt: Die heutige vom Krieg heimgesuchte Welt - Der Militarismus und die soldatischen Tugenden - Der Soldatenstaat Sparta - Assyrien, der starke Mann in Waffen - Die Verantwortlichkeit Ninives, Karls des Großen und Timur Lengs - Der Siegesrausch - Goliath und David - Der Preis des Fortschritts in der Kriegstechnik - Das Versagen des Retters mit dem Schwert. - (=Fischer Bücherei 235). Erste Auflage dieser Ausgabe. Frankfurt a.M./Hamburg, Fischer Bücherei, 1958. 163 (13) Seiten. Umschlagentwurf: Wolf D. Zimmermann. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Guter Zustand. - Arnold Joseph Toynbee (* 1889 in London; + 1975), britischer Kulturtheoretiker und einer der bedeutendsten Geschichtsphilosophen des 20. Jahrhunderts. Er gilt als letzter großer Universalhistoriker. Er studierte Geschichte in Winchester, in Heidelberg und am Balliol College in Oxford und arbeitete sowohl im Ersten als auch im Zweiten Weltkrieg für das britische Außenministerium, dort war er Berater des War Propaganda Bureau. Nach dem Krieg nahm er 1919 an der Friedenskonferenz von Versailles teil. Gleich anschließend übernahm er eine Professur für byzantinische Geschichte an der University of London und 1924 den Lehrstuhl für Internationale Geschichte an der London School of Economics and Political Science. Von 1925 bis 1956 war er zudem Direktor des Royal Institute of International Affairs.Zwischen 1934 und 1961 arbeitete Toynbee an seinem epochemachenden 12-bändigen Hauptwerk A Study of History (dt.: Der Gang der Weltgeschichte), in dem er die Bedingungen von Entstehung, Aufstieg und Verfall von Kulturen umfassend analysierte. Das monumentale Werk begründete Toynbees Ruf als einer der letzten großen Universalhistoriker in der Tradition Jacob Burckhardts und Oswald Spenglers. Das vorliegende Buch ist ein Auswahl aus diesem Werk. Schlagworte: Militärwesen, Kulturphilosophie, Militär, Kriegsliteratur, Kulturanthropologie, Kulturkritik, Krieg, Kulturepochen, Soldatenleben, Militarismus, Kriegsgeschichte, Fortschritt, Zivilisationskritik, Kulturtechniken, Zivilisation, Verhalten, Militaria, Anthropologie, Soldatentum, Soldaten, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Kultureller Wandel, Sparta, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Strategie, Strategien, Kriegswirtschaft, Schlacht, Feldzug, Schlachten<br>Bestell-Nr.: 12074<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Krieg-und-Kultur-Der-Militarismus-im-Leben-der-Voelker-Aus-dem-Englischen-von-Heinrich-Mattutat-Originaltitel-A-Study-of-history-Selected-by-Albert-V-Fowler-Inhalt-Die-heutige-vom-Krieg-heimgesuchte-W,37529584-buch">Bestellen</a>Thu, 17 Aug 2017 22:04:03 +0200https://www.buchfreund.de/Krieg-und-Kultur-Der-Militarismus-im-Leben-der-Voelker-Aus-dem-Englischen-von-Heinrich-Mattutat-Originaltitel-A-Study-of-history-Selected-by-Albert-V-Fowler-Inhalt-Die-heutige-vom-Krieg-heimgesuchte-W,37529584-buch<![CDATA[Krieg und Kultur. Der Militarismus im Leben der Völker. Aus dem Englischen von Heinrich Mattutat. Originaltitel: A Study of history. Selected by Albert V. Fowler. Inhalt: Die heutige vom Krieg heimgesuchte Welt - Der Militarismus und die soldatischen Tugenden - Der Soldatenstaat Sparta - Assyrien, der starke Mann in Waffen - Die Verantwortlichkeit Ninives, Karls des Großen und Timur Lengs - Der Siegesrausch - Goliath und David - Der Preis des Fortschritts in der Kriegstechnik - Das Versagen des Retters mit dem Schwert. - (=Fischer Bücherei 235).]]>https://www.buchfreund.de/Krieg-und-Kultur-Der-Militarismus-im-Leben-der-Voelker-Aus-dem-Englischen-von-Heinrich-Mattutat-Originaltitel-A-Study-of-history-Selected-by-Albert-V-Fowler-Inhalt-Die-heutige-vom-Krieg-heimgesuchte-W,79023088-buchToynbee, Arnold Joseph: Krieg und Kultur. Der Militarismus im Leben der Völker. Aus dem Englischen von Heinrich Mattutat. Originaltitel: A Study of history. Selected by Albert V. Fowler. Inhalt: Die heutige vom Krieg heimgesuchte Welt - Der Militarismus und die soldatischen Tugenden - Der Soldatenstaat Sparta - Assyrien, der starke Mann in Waffen - Die Verantwortlichkeit Ninives, Karls des Großen und Timur Lengs - Der Siegesrausch - Goliath und David - Der Preis des Fortschritts in der Kriegstechnik - Das Versagen des Retters mit dem Schwert. - (=Fischer Bücherei 235). Erste Auflage dieser Ausgabe Frankfurt a.M./Hamburg, Fischer Bücherei, 1958. 163 (13) Seiten. Umschlagentwurf: Wolf D. Zimmermann. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Guter Zustand. Arnold Joseph Toynbee (* 1889 in London; + 1975), britischer Kulturtheoretiker und einer der bedeutendsten Geschichtsphilosophen des 20. Jahrhunderts. Er gilt als letzter großer Universalhistoriker. Er studierte Geschichte in Winchester, in Heidelberg und am Balliol College in Oxford und arbeitete sowohl im Ersten als auch im Zweiten Weltkrieg für das britische Außenministerium, dort war er Berater des War Propaganda Bureau. Nach dem Krieg nahm er 1919 an der Friedenskonferenz von Versailles teil. Gleich anschließend übernahm er eine Professur für byzantinische Geschichte an der University of London und 1924 den Lehrstuhl für Internationale Geschichte an der London School of Economics and Political Science. Von 1925 bis 1956 war er zudem Direktor des Royal Institute of International Affairs.Zwischen 1934 und 1961 arbeitete Toynbee an seinem epochemachenden 12-bändigen Hauptwerk A Study of History (dt.: Der Gang der Weltgeschichte), in dem er die Bedingungen von Entstehung, Aufstieg und Verfall von Kulturen umfassend analysierte. Das monumentale Werk begründete Toynbees Ruf als einer der letzten großen Universalhistoriker in der Tradition Jacob Burckhardts und Oswald Spenglers. Das vorliegende Buch ist ein Auswahl aus diesem Werk. Schlagworte: Militärwesen, Kulturphilosophie, Militär, Kriegsliteratur, Kulturanthropologie, Kulturkritik, Krieg, Kulturepochen, Soldatenleben, Militarismus, Kriegsgeschichte, Fortschritt, Zivilisationskritik, Kulturtechniken, Zivilisation, Verhalten, Militaria, Anthropologie, Soldatentum, Soldaten, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Kultureller Wandel, Sparta, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Strategie, Strategien, Kriegswirtschaft, Schlacht, Feldzug, Schlachten<br>Bestell-Nr.: 57529<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Krieg-und-Kultur-Der-Militarismus-im-Leben-der-Voelker-Aus-dem-Englischen-von-Heinrich-Mattutat-Originaltitel-A-Study-of-history-Selected-by-Albert-V-Fowler-Inhalt-Die-heutige-vom-Krieg-heimgesuchte-W,79023088-buch">Bestellen</a>Thu, 17 Aug 2017 22:04:03 +0200https://www.buchfreund.de/Krieg-und-Kultur-Der-Militarismus-im-Leben-der-Voelker-Aus-dem-Englischen-von-Heinrich-Mattutat-Originaltitel-A-Study-of-history-Selected-by-Albert-V-Fowler-Inhalt-Die-heutige-vom-Krieg-heimgesuchte-W,79023088-buch<![CDATA[Von El-Alamein bis Stalingrad. Aus dem Kriegstagebuch des Oberkommandos der Wehrmacht (Wehrmachtführungsstab). Geführt von Helmuth Greiner und Percy Ernst Schramm. Herausgegeben und mit einer Einführung von Andreas Hillgruber. Mit einem Namenverzeichnis. - (=dtv dokumente, Band 209).]]>https://www.buchfreund.de/Von-El-Alamein-bis-Stalingrad-Aus-dem-Kriegstagebuch-des-Oberkommandos-der-Wehrmacht-Wehrmachtfuehrungsstab-Gefuehrt-von-Helmuth-Greiner-und-Percy-Ernst-Schramm-Herausgegeben-und-mit-einer-Einfuehrung,81920049-buchHillgruber, Andreas: Von El-Alamein bis Stalingrad. Aus dem Kriegstagebuch des Oberkommandos der Wehrmacht (Wehrmachtführungsstab). Geführt von Helmuth Greiner und Percy Ernst Schramm. Herausgegeben und mit einer Einführung von Andreas Hillgruber. Mit einem Namenverzeichnis. - (=dtv dokumente, Band 209). Neu zusammengestellte Ausgabe. München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1964. 303 (5) Seiten. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Aus der Bibliothek des Verlegers Heinrich Beck. Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Andreas Fritz Hillgruber (* 18. Januar 1925 in Angerburg, Ostpreußen; † 8. Mai 1989 in Köln) war ein deutscher Historiker und Spezialist für die militärische, politische und diplomatische deutsche Geschichte zwischen 1871 und 1945. ... Werk: Positionen: Hillgrubers Spezialgebiet war die deutsche Geschichte zwischen 1871 und 1945, dabei insbesondere die politischen, diplomatischen und militärischen Aspekte, wobei er Militärgeschichte nicht um ihrer selbst Willen betrieb, sondern sie im Wechselspiel mit der politischen Geschichte betrachtete. Letzteres lässt die zuweilen abwertend gemeinte Bezeichnung Hillgrubers als Militärhistoriker außer Acht. Für Hillgruber gab es viele Elemente der Kontinuität in der deutschen Außenpolitik zwischen 1871 und 1945, ganz besonders im Verhältnis zu Osteuropa. Im Rahmen der Fischer-Kontroverse stimmte Hillgruber der These von Fritz Fischer teilweise zu, die besagte, dass Deutschland für den Ersten Weltkrieg die Hauptverantwortung trug. Allerdings lehnte Hillgruber die These von Fischer ab, dass der Erste Weltkrieg aufgrund der imperialistischen Weltmachtbestrebungen des Deutschen Reiches ausgelöst wurde. Hillgruber vertrat dazu die Auffassung, die Unterschiede zwischen der Außenpolitik des deutschen Kaiserreiches, der Weimarer Republik und der nationalsozialistischen Außenpolitik seien nur geringfügig gewesen. Er argumentierte, dass die Außenpolitik im Dritten Reich eine extrem radikalisierte Version der traditionellen deutschen Außenpolitik war. Was während der Weimarer Republik ein Ziel der Außenpolitik war, nämlich der Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich sowie die Re-Militarisierung des Rheinlandes, war für die Nationalsozialisten nur der Anfang ihrer Bestrebungen, ganz Europa zu beherrschen. Anfang 1950 betrachtete Hillgruber den Zweiten Weltkrieg als einen konventionellen Krieg. Diese Einstellung änderte sich im Lauf der Jahre, und 1965 argumentierte Hillgruber, dass der Krieg für Adolf Hitler ein erbarmungsloser, ideologischer Krieg war, in dem dem Gegner keine Gnade gezeigt werden sollte. Hillgruber war der Ansicht, dass Hitler die treibende Kraft hinter dem Holocaust war. Diese Theorie widerspricht der als „funktionalistische Schule“ bezeichneten Lehre, die Historiker wie Hans Mommsen vertraten. Schon in seiner Habilitationsschrift äußerte Hillgruber die These, dass Hitlers Entscheidung, 1941 in die Sowjetunion einzumarschieren, rassenideologisch begründet war, da Hitler unter dem Einfluss des Sozialdarwinismus Land für die seiner Ansicht nach „höherwertige Rasse“ der Arier gewinnen wollte. Eng verknüpft war hier auch die Entscheidung, Menschen „minderer Rasse“ als Sklavenvölker auszubeuten oder auszurotten. Hillgruber war der Auffassung, dass Hitler ein fanatischer Ideologe war, der einen Stufenplan verfolgte, dessen Zielsetzungen waren: (1.) Die Ausrottung der angeblich „jüdisch-bolschewistischen“ Führungsschicht sowie der Juden in Ostmitteleuropa, (2.) die Gewinnung von Kolonial- und „Lebensraum“ für das Dritte Reich sowie (3.) die Dezimierung und Unterwerfung der slawischen Bevölkerung unter deutsche Herrschaft in neu zu errichtenden sogenannten „Reichskommissariaten“. Weiterhin sei geplant gewesen (4.) die Errichtung eines autarken, blockadefesten „Großraumes“ Kontinentaleuropa unter Hitlers Herrschaft, wobei die eroberten sowjetischen Gebiete die ökonomischen Ergänzungsräume bilden und die kontinentale Vorherrschaft gewährleisten sollten, um das Fernziel einer „Weltmachtstellung“ erreichen zu können. Bereits 1985 kritisierte Hillgruber die deutsche Militärgeschichtsforschung, dass sie den Zweiten Weltkrieg losgelöst von der Ausrottung der Juden beschreiben würde. Der Holocaust müsse als genuiner Bestandteil des Weltkrieges betrachtet werden. Hillgruber sah den Zweiten Weltkrieg in Europa als zwei verschiedene Kriege an, nämlich erstens einen normalen Krieg zwischen den westlichen Mächten und dem nationalsozialistischen Deutschland, den Hitler zwar verursacht, aber nicht beabsichtigt habe, und zweitens den Vernichtungskrieg Deutschlands gegen die Sowjetunion, der gnadenlos und brutal mit dem Ziel der rassischen und ideologischen Ausrottung geführt wurde. Dieser Krieg sei das eigentliche Ziel Hitlers gewesen. ... Aus: wikipedia-Andreas_Hillgruber Schlagworte: a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Militärwesen, Militär, Krieg, Soldatenleben, Militarismus, Kriegsgeschichte, Historische Hilfswissenschaften, Strategie, Strategien, Soldatentum, Soldaten, Kriegswirtschaft, Schlacht, Feldzug, Schlachten, Krieg, Militaria<br>Bestell-Nr.: 58530<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Von-El-Alamein-bis-Stalingrad-Aus-dem-Kriegstagebuch-des-Oberkommandos-der-Wehrmacht-Wehrmachtfuehrungsstab-Gefuehrt-von-Helmuth-Greiner-und-Percy-Ernst-Schramm-Herausgegeben-und-mit-einer-Einfuehrung,81920049-buch">Bestellen</a>Mon, 07 Aug 2017 23:30:02 +0200https://www.buchfreund.de/Von-El-Alamein-bis-Stalingrad-Aus-dem-Kriegstagebuch-des-Oberkommandos-der-Wehrmacht-Wehrmachtfuehrungsstab-Gefuehrt-von-Helmuth-Greiner-und-Percy-Ernst-Schramm-Herausgegeben-und-mit-einer-Einfuehrung,81920049-buch<![CDATA[Unterschichtenkriminalität verbrecherischer Randgruppen und deren Verfolgung. Zur Effizienz der frühneuzeitlichen Sicherheitspolitik im Fränkischen Reichskreis, der Reichsritterschaft Sugenheim sowie in der Reichsstadt Nürnberg. Mit einem Literaturverzeichnis und Anhang.]]>https://www.buchfreund.de/Unterschichtenkriminalitaet-verbrecherischer-Randgruppen-und-deren-Verfolgung-Zur-Effizienz-der-fruehneuzeitlichen-Sicherheitspolitik-im-Fraenkischen-Reichskreis-der-Reichsritterschaft-Sugenheim-sowie,84620434-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59355.jpg" title="Unterschichtenkriminalität verbrecherischer Randgruppen und deren Verfolgung."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59355_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Koblbauer, Stephanie: Unterschichtenkriminalität verbrecherischer Randgruppen und deren Verfolgung. Zur Effizienz der frühneuzeitlichen Sicherheitspolitik im Fränkischen Reichskreis, der Reichsritterschaft Sugenheim sowie in der Reichsstadt Nürnberg. Mit einem Literaturverzeichnis und Anhang. Erstausgabe München (Neuhausen) : Ibykos Verlag, [2015]. 264 Seiten mit vielen Abbildungen. 21 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 9783000519925Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Schlagworte: Geschichte Europas, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Fachbücher Geschichtswissenschaft Frühe Neuzeit Stefanie Masicot, Kriminalität, Unterschicht, Randgruppe<br>Bestell-Nr.: 59355<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Unterschichtenkriminalitaet-verbrecherischer-Randgruppen-und-deren-Verfolgung-Zur-Effizienz-der-fruehneuzeitlichen-Sicherheitspolitik-im-Fraenkischen-Reichskreis-der-Reichsritterschaft-Sugenheim-sowie,84620434-buch">Bestellen</a>Sun, 23 Jul 2017 23:45:12 +0200https://www.buchfreund.de/Unterschichtenkriminalitaet-verbrecherischer-Randgruppen-und-deren-Verfolgung-Zur-Effizienz-der-fruehneuzeitlichen-Sicherheitspolitik-im-Fraenkischen-Reichskreis-der-Reichsritterschaft-Sugenheim-sowie,84620434-buch<![CDATA[Über die Deutschen. Hitler und die neue Generation - Religion - Geld - Deutsche und Juden - Frauen - Professoren und Studenten - Romantik - Literatur und Gesellschaft - Militär - Berlin: Spree-Athen und Krisenstadt - Die >schreckliche< deutsche Sprache. Mit einem Vorwort von Gordon Alexander Craig. Aus dem Englischen von Hermann Stiehl. Mit Personen- und Ortsregister. - (=dtv Geschichte, Band 10408).]]>https://www.buchfreund.de/Ueber-die-Deutschen-Hitler-und-die-neue-Generation-Religion-Geld-Deutsche-und-Juden-Frauen-Professoren-und-Studenten-Romantik-Literatur-und-Gesellschaft-Militaer-Berlin-Spree-Athen-und-Krisenstadt-Die,83076303-buchCraig, Gordon A.: Über die Deutschen. Hitler und die neue Generation - Religion - Geld - Deutsche und Juden - Frauen - Professoren und Studenten - Romantik - Literatur und Gesellschaft - Militär - Berlin: Spree-Athen und Krisenstadt - Die >schreckliche< deutsche Sprache. Mit einem Vorwort von Gordon Alexander Craig. Aus dem Englischen von Hermann Stiehl. Mit Personen- und Ortsregister. - (=dtv Geschichte, Band 10408). Erste Auflage dieser Ausgabe. München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1985. 392 (8) Seiten. 19 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 9783406088346Guter Zustand. Einband papierbedingt leicht gebräunt. Aus dem Klappentext: Zu einem Zeitpunkt, da die Nachbarn in Ost und West erneut über die Deutschen rätseln, gelingt es Gordon A. Craig durch seine Deutsche Geschichte 1866-1945 als intimer Kenner Deutschlands ausgewiesen den falschen Vorstellungen von Deutschland und den Deutschen ein differenziertes historisches Porträt entgegenzustellen. Mit unbestechlichem Gespür für historische und politische Umstände, Motive und Entscheidungen und mit großer Kenntnis der deutschen Literatur beleuchtet der amerikanische Historiker die für die Deutschen wichtigen politischen Ereignisse, Institutionen, Zeitströmungen und typischen Erscheinungen, deckt deren Wurzeln in der Vergangenheit auf und beschreibt und analysiert die Entwicklung bis in die Gegenwart. Entstanden ist kein akademisches Werk, sondern ein faszinierendes, vielschichtiges Buch, aus dem wir Deutschen Wesentliches über uns selbst erfahren. - Gordon A. Craig, emeritierter J. E. Wallace Sterling Professor für Geisteswissenschaften an der Universität Stanford hat zahlreiche Werke zur Deutschen Geschichte veröffentlicht. Er erhielt u.a. den Historikerpreis der Stadt Münster für sein Werk Deutsche Geschichte 1866-1945. Er ist Mitglied des Ordens "Pour le merite". Schlagworte: Gewebe, Historisches Porträt Deutschland ; Geistes- und Kulturgeschichte ; Deutschland / Geschichte, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Politik, Sozialgeschichte, Soziologie, Gesellschaft<br>Bestell-Nr.: 58846<br>Preis: 2,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ueber-die-Deutschen-Hitler-und-die-neue-Generation-Religion-Geld-Deutsche-und-Juden-Frauen-Professoren-und-Studenten-Romantik-Literatur-und-Gesellschaft-Militaer-Berlin-Spree-Athen-und-Krisenstadt-Die,83076303-buch">Bestellen</a>Wed, 05 Jul 2017 05:01:54 +0200https://www.buchfreund.de/Ueber-die-Deutschen-Hitler-und-die-neue-Generation-Religion-Geld-Deutsche-und-Juden-Frauen-Professoren-und-Studenten-Romantik-Literatur-und-Gesellschaft-Militaer-Berlin-Spree-Athen-und-Krisenstadt-Die,83076303-buch<![CDATA[Ein einziges Leben. Acht Geschichten aus dem Krieg. Mit einer Anmerkung des Verfassers. Mit Anhang.]]>https://www.buchfreund.de/Ein-einziges-Leben-Acht-Geschichten-aus-dem-Krieg-Mit-einer-Anmerkung-des-Verfassers-Mit-Anhang-Lampert-Tom-3446200754,47946938-buchLampert, Tom: Ein einziges Leben. Acht Geschichten aus dem Krieg. Mit einer Anmerkung des Verfassers. Mit Anhang. Erstausgabe München, Wien: Carl Hanser Verlag, 2001. 315 Seiten. 21 cm. Grauer Pappband mit montiertem Rückenschild und mit farbigen Vorsätzen. ISBN: 3446200754Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Acht Lebensgeschichten erzählt der amerikanische Politikwissenschaftler Tom Lampert in diesem Buch: Geschichten von Menschen, die zurzeit des Nationalsozialismus lebten, deren Schicksal aber ganz unterschiedlich verlief. NS-Führer sind darunter, Juden und Hitlergegner. Lampert destilliert ihre Biografien aus Briefen, Akten, Zeugenaussagen und Gerichtsurteilen, ergänzt erzählende Passagen mit langen Quellenzitaten. Er will, so schreibt er, zu einem besseren Verständnis des Nationalsozialismus beitragen, indem er die Menschen der damaligen Zeit in ihrer ganzen Vielschichtigkeit darstellt, anstatt sie vorschnell in die klaren Kategorien "böse Täter" oder "unschuldige Opfer" einzuordnen. Die Protagonisten sind Randfiguren der Geschichte. Etwa Mirjam P., eine "schwer erziehbare" junge Jüdin, die sich mit kleinen Diebstählen durchschlägt, bis sie in eine geschlossene Pflegeanstalt gesteckt und schließlich im Zuge der "Euthanasie"-Aktion ermordet wird. Oder Wilhelm K., von den Nazis zum Generalkommissar des besetzten Weißruthenien ernannt, der die Erschießung tausender einheimischer Juden befiehlt und sich zugleich für einige deportierte Juden aus Deutschland einsetzt -- schließlich sei er "Humanist". Oder der Jude Karl L., der durch eine Verwechslung das Minsker Ghetto überlebt, dann im Lager Theresienstadt die Leitung der Ghettowache übernimmt und mit harter Hand gegen die Korruption unter den Häftlingen vorgeht. Bei der Darstellung seiner Hauptfiguren enthält sich der Autor jeder moralischen Bewertung. Und doch beschreibt er drastisch die Verbrechen der Nationalsozialisten und das Leid, das den Opfern angetan wurde. So entgeht er dem Vorwurf, er wolle durch seinen Versuch einer differenzierten Beurteilung menschlicher Lebensläufe die Täter verharmlosen oder die Opfer in ein schiefes Licht rücken. Täter sind nicht nur Teufel, sondern zeigen zuweilen humane Regungen, Opfer sind keine Engel -- bahnbrechende Erkenntnisse sind dies nicht. Lesenswert ist das Buch daher nicht wegen seines theoretischen Überbaus. Sondern weil es mehr oder minder "normale" Menschen anschaulich beschreibt und nachvollziehbar macht, weshalb ihr Leben in der NS-Zeit so unterschiedliche Wege nahm. --Christoph Peerenboom Schlagworte: Deutschland, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, , Biographie, Lebensgeschichte, Lebensweg, Erinnerungen, Memoiren, Schilderungen, Karriere, Biografien Biografie, Biographien, Persönlichkeiten, Persönlichkeit, Kulturgeschichte, , Kulturgeschichte, Erinnerungen, Shoa, Judaica, Holocaust, Nationalsozialismus, Geschichte, Faschismus, Drittes Reich, Deutschland Zweiter Weltkrieg,<br>Bestell-Nr.: 42545<br>Preis: 6,70 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ein-einziges-Leben-Acht-Geschichten-aus-dem-Krieg-Mit-einer-Anmerkung-des-Verfassers-Mit-Anhang-Lampert-Tom-3446200754,47946938-buch">Bestellen</a>Mon, 22 May 2017 22:01:17 +0200https://www.buchfreund.de/Ein-einziges-Leben-Acht-Geschichten-aus-dem-Krieg-Mit-einer-Anmerkung-des-Verfassers-Mit-Anhang-Lampert-Tom-3446200754,47946938-buch<![CDATA[Vordenker der Vernichtung. Auschwitz und die deutschen Pläne für eine neue europäische Ordnung. Mit Literaturhinweisen und einem Register. Mit einer Kurzbiografie der Verfasser. - (=Fischer Geschichte, Band 11268).]]>https://www.buchfreund.de/Vordenker-der-Vernichtung-Auschwitz-und-die-deutschen-Plaene-fuer-eine-neue-europaeische-Ordnung-Mit-Literaturhinweisen-und-einem-Register-Mit-einer-Kurzbiografie-der-Verfasser-Fischer-Geschichte-Band,83052296-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58832.jpg" title="Vordenker der Vernichtung."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58832_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Aly, Götz und Susanne Heim: Vordenker der Vernichtung. Auschwitz und die deutschen Pläne für eine neue europäische Ordnung. Mit Literaturhinweisen und einem Register. Mit einer Kurzbiografie der Verfasser. - (=Fischer Geschichte, Band 11268). Durchgesehene Ausgabe. Erste Auflage dieser Ausgabe Frankfurt am Main : Fischer-Taschenbuch-Verlag, 1993. 539 (5) Seiten. Mit einer Karte. 19 cm. Umschlaggestaltung: Buchholz / Hinsch / Hensinger. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783596112685Guter Zustand. Namen wie Hitler, Himmler und Heydrich stehen für den Mord an den europäischen Juden. Ein ganzes Heer von Namenlosen jedoch, die Vordenker der Vernichtung, haben diesen Genozid erst möglich gemacht. Die beiden Autoren versuchen in ihrem Buch, das seit seinem Erscheinen heftig diskutiert wird, die höchst widersprüchliche Politik des nationalsozialistischen Staates aufzuzeigen: Einerseits habe er eine in Deutschland bis dahin nicht bekannte Modernisierung und Dynamik entwickelt, andererseits eine bis heute unbekannte Systematik der Ausrottung und Zerstörung. Götz Aly und Susanne Heim arbeiten heraus, wie eine junge Wissenschaftlerelite ehrgeizig und äußerst effizient ihr Ziel verfolgt: zunächst Deutschland, dann aber auch dem gesamten europäischen Kontinent neue soziale, vor allem aber ökonomische Strukturen aufzuzwingen. Für diese »Expertokratie« war im moralischen wie im politischen Sinne alles machbar. Sie verfügte über ein Maß an Macht und Einfluß, wie es vergleichbaren Beraterstäben sonst nicht zugestanden wird. Ihre Pläne verbanden sich mit der aggressiven und inhumanen Ideologie des Nationalsozialismus zu dem alles beherrschenden Zweck, eine nach ihrem Verständnis »besser organisierte« Zukunft zu gestalten. Das Reißbrett-Denken mit seinen Strukturmodellen und Generalplänen stürzte statt dessen Millionen von Menschen in eine beispiellose Katastrophe: in den Raub- und Vernichtungskrieg und schließlich direkt in die Gaskammern der Konzentrationslager. Wer nicht in das Konzept paßte und der Modernisierung Europas im Wege stand, wurde bedenkenlos vertrieben und vernichtet. Auschwitz war deshalb - so lautet eine These der beiden Autoren - auch das furchtbare Ergebnis des Reißbrett-Denkens dieser gnadenlosen Experten, die ihr Wissen und ihr Können dazu nutzten, den millionenfachen Mord vorzubereiten. - Götz Aly, 1947 in Heidelberg geboren, studierte Politische Wissenschaft und Geschichte. Er arbeitete für die »taz«, die »Berliner Zeitung« und als Gastprofessor. Seine Bücher werden in viele Sprachen übersetzt. 2002 erhielt der des Heinrich-Mann-Preis, 2003 den Marion-Samuel-Preis, 2012 den Ludiwg-Börne-Preis. Zuletzt veröffentlichte er in den Fischer Verlagen ›Warum die Juden? Warum die Deutschen? Gleichheit, Neid und Rassenhass 1800-1933‹ (2011); ›Unser Kampf. 1968 – ein irritierter Blick zurück‹ (2008); ›Fromms. Wie der jüdische Kondomfabrikant Julius F. unter die deutschen Räuber fiel‹ (mit Michael Sontheimer, 2007); ›Volkes Stimme. Skepsis und Führervertrauen im Nationalsozialismus‹ (mit Frankfurter Studenten, 2006) ›Hitlers Volksstaat. Raub, Rassenkrieg und nationaler Sozialismus‹ (2005). Er gehörte 2004–2010 zu den Begründern und Herausgebern der Quellenedition ›Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933 – 1945‹. - Susanne Heim, geboren 1955, arbeitete nach dem Studium der Politischen Wissenschaften am Hamburger Institut für Sozialforschung, promovierte in Berlin zum Dr. phil., war Mitherausgeberin der Beiträge zur nationalsozialistischen Gesundheits- und Sozialpolitik und Leiterin des Forschungsprogramms der Max-Planck- Gesellschaft »Geschichte der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft im Nationalsozialismus«. Seit April 2005 ist sie Projektleiterin des Editionsprojekts »Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933–1945«. Schlagworte: Planungselite Nationalsozialismus Völkermord Zukunftsplanung, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Ghetto, Konzentrationslager Auschwitz Sozialgeschichte, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Juden,Judaika, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus<br>Bestell-Nr.: 58832<br>Preis: 22,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Vordenker-der-Vernichtung-Auschwitz-und-die-deutschen-Plaene-fuer-eine-neue-europaeische-Ordnung-Mit-Literaturhinweisen-und-einem-Register-Mit-einer-Kurzbiografie-der-Verfasser-Fischer-Geschichte-Band,83052296-buch">Bestellen</a>Mon, 17 Apr 2017 16:15:07 +0200https://www.buchfreund.de/Vordenker-der-Vernichtung-Auschwitz-und-die-deutschen-Plaene-fuer-eine-neue-europaeische-Ordnung-Mit-Literaturhinweisen-und-einem-Register-Mit-einer-Kurzbiografie-der-Verfasser-Fischer-Geschichte-Band,83052296-buch<![CDATA[Parvenüs und Profiteure. Korruption in der NS-Zeit. Mit Anmerkungen, einem Literaturverzeichnis und Personenregister.]]>https://www.buchfreund.de/Parvenues-und-Profiteure-Korruption-in-der-NS-Zeit-Mit-Anmerkungen-einem-Literaturverzeichnis-und-Personenregister-Bajohr-Frank-9783100048127,83068738-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58838.jpg" title="Parvenüs und Profiteure."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58838_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Bajohr, Frank: Parvenüs und Profiteure. Korruption in der NS-Zeit. Mit Anmerkungen, einem Literaturverzeichnis und Personenregister. Erstausgabe. Frankfurt am Main : S. Fischer Verlag, 2001. 255 (1) Seiten. 21,9 cm. Grauer Pappband mit farbigen Vorsätzen, Lesebändchen und Schutzumschlag. ISBN: 9783100048127Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Aus dem Klappentext: Die Korruption im "Dritten Reich" hatte viele Facetten: Reichsminister, die mit öffentlichen Mitteln Schlösser und "Herrensitze" erwarben und beträchtliche Steuerprivilegien genossen; Höhere SS- und Polizeiführer, die Marmorbäder aus französischen Schlössern demontierten, um ihre Diensträume damit auszustatten; Gestapobeamte, die ihre jüdischen Opfer bei "Haussuchungen" ausplünderten; und, nicht zu vergessen, eine riesige Zahl von Parteigenossen und Funktionären, die Mitgliedsbeiträge und Sammlungseinnahmen unterschlugen. Allein von 1934 bis 1941 strengte der NSDAP-Reichsschatzmeister 10.887 Strafverfahren an. Korruption war kein isoliertes Randphänomen, sondern ein zentrales Strukturproblem der NS-Herrschaft. Der Autor macht nicht nur den Umfang der Korruption deutlich, sondern geht vor allem ihren Ursachen nach: der NS-Bewegung, die in Cliquen zerfiel und durch Patronage und materielle Gefälligkeiten zusammengehalten wurde; den diktatorische Verhältnissen, in denen es weder eine wi rksame Machtkontrolle noch eine kritische Öffentlichkeit gab; der engen Verbindung von Rassismus mit absoluter Macht, die ein auf Bereicherung orientiertes "Herrenmenschentum" förderte. Schlagworte: Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei ; Funktionär ; Korruption ; Geschichte 1933-1945, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Politik Geschichte Gesellschaft Kriminalität Wirtschaft, Zeitgeschichte, Zeitpolitik, Zeitkritik, 3. Reich, Literatursoziologie, Zeitschriften, Nachkriegszeit, Medien, Zeitungswissenschaft, Zeitungen, Nachrichten, 20. Jahrhundert, Herrschaft, 3. Reich, Politikwissenschaft, Politologie, Hitler, Adolf, Geschichte des 20. Jahrhunderts, 2. Weltkrieg, NSDAP, Hitlerjugend, Politik, Wirtschaftsgeschichte, Geschichtswissenschaft, Widerstandsbewegung, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte 1933-1945 Deutschland, Faschismus / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland, SS, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Politische Bildung, Nürnberger Gesetze, Geschichtsstudium, Politische Identität, Politische Ökonomie, Volkswirtschaft, Weltwirtschaft, Ökonomische Geographie, Geschichtsbewußtsein, Wirtschaftsgeographie, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Politische Polizei, Politisches Verhalten, Politische Verfolgung, Politische Elite, Geschichtswissenschaft / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland, Drittes Reich / Allgemeine Geschichte Politikwissenschaft, Politikerbiographien, Politologie, Außenpolitik, Geschichtsschreibung, Politische Literatur, Geschichten, Erinnerungen, Zweiter Weltkrieg, Geschichtsphilosophie, Weltgeschichte, Politische Parteien, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Josef Stalin, Kulturgeschichte, Politische Bildung, Geschichtsstudium, Politische Kultur, Politische Identität, Politische Ökonomie, Volkswirtschaft, Ökonomische Geographie, Geschichtsbewußtsein, Politisches Bewußtsein, Geschichtsforschung<br>Bestell-Nr.: 58838<br>Preis: 13,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Parvenues-und-Profiteure-Korruption-in-der-NS-Zeit-Mit-Anmerkungen-einem-Literaturverzeichnis-und-Personenregister-Bajohr-Frank-9783100048127,83068738-buch">Bestellen</a>Mon, 17 Apr 2017 16:15:07 +0200https://www.buchfreund.de/Parvenues-und-Profiteure-Korruption-in-der-NS-Zeit-Mit-Anmerkungen-einem-Literaturverzeichnis-und-Personenregister-Bajohr-Frank-9783100048127,83068738-buch<![CDATA[Bismarcks grosse Tage. Neu herausgegeben und mit einem Vorwort von Gert Sudholt. Mit einem Nachwort des Verfassers.]]>https://www.buchfreund.de/Bismarcks-grosse-Tage-Neu-herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Gert-Sudholt-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-Busch-Moritz-9783878291381,83068739-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58840.jpg" title="Bismarcks grosse Tage."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58840_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Busch, Moritz: Bismarcks grosse Tage. Neu herausgegeben und mit einem Vorwort von Gert Sudholt. Mit einem Nachwort des Verfassers. Erste Auflage dieser Ausgabe. Landsberg: Verlagsgemeinschaft Berg - Türmer-Verlag, 1990. 295 (1) Seiten und 4 Blatt mit Abbildungen. Mit einer Karte. 21,5 cm. Schwarzes Leinen mit goldgeprägten Deckelinitalen (Bismarck), mit goldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag. ISBN: 9783878291381Sehr guter Zustand. Aus dem Klappentext: Hundert Jahre, nachdem sie niedergeschrieben wurden, erweisen sich die Tagebuchblätter, die Dr. Moritz Busch im preußischen Hauptquartier wähend des deutsch-französischen Krieges 1870/71 aufzeichnete, immer noch als fesselnde Lektüre. Bismarck, der Mann, der im Mittelpunkt des dramatischen Geschehens stand und dem der Chronist sich in ehrlicher Überzeugung verbunden fühlte, hat in allen Wirrnissen des seitherigen Geschehens seinen geschichtlichen Rang behauptet ..." - Die Erinnerung an die damaligen Geschehnisse ist nicht ohne gegenwärtige Bedeutung: Die Durchsetzung des deutschen Staatsanspruches 1870/71 ist im Abstand eines Jahrhunderts ein Exempel für die Gegenwart geblieben. - Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen, ab 1865 Graf, ab 1871 Fürst von Bismarck, ab 1890 Herzog zu Lauenburg[1] (* 1. April 1815 in Schönhausen; † 30. Juli 1898 in Friedrichsruh bei Hamburg) war ein deutscher Politiker und Staatsmann. Von 1862 bis 1890 – mit einer kurzen Unterbrechung im Jahr 1873 – war er Ministerpräsident von Preußen, von 1867 bis 1871 zugleich Bundeskanzler des Norddeutschen Bundes sowie von 1871 bis 1890 erster Reichskanzler des Deutschen Reiches, dessen Gründung er maßgeblich vorangetrieben hatte. Als Politiker machte sich Bismarck im preußischen Staat zunächst als Vertreter der Interessen der Junker im Kreis der Konservativen einen Namen und war während der Reaktionsära Diplomat (1851–1862). 1862 wurde er zum preußischen Ministerpräsidenten berufen. Im preußischen Verfassungskonflikt kämpfte er gegen die Liberalen für den Primat der Monarchie. Als Außenminister setzte er im Deutsch-Dänischen Krieg und im Deutschen Krieg zwischen 1864 und 1866 die politische Vorherrschaft Preußens in Deutschland durch. Im Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 war er die treibende Kraft bei der Lösung der deutschen Frage im kleindeutschen Sinne und der Gründung des Deutschen Reiches. Die Politik des neu geschaffenen Reiches bestimmte er als Kanzler – allgemein im Volksmund und der Historiografie verbreitet wurde Bismarck daher auch der „Eiserne Kanzler“ genannt – und, bis auf eine kurze Unterbrechung, als preußischer Ministerpräsident bis zu seiner Entlassung 1890 entscheidend mit. Er setzte außenpolitisch auf einen Ausgleich der Mächte (europäisches Gleichgewicht, siehe Bündnispolitik Otto von Bismarcks). Innenpolitisch ist seine Regierungszeit nach 1866 in zwei Phasen einteilbar. Zunächst kam es zu einem Bündnis mit den gemäßigten Liberalen. In dieser Zeit gab es zahlreiche innenpolitische Reformen wie die Einführung der Zivilehe, wobei Bismarck Widerstand von katholischer Seite mit drastischen Maßnahmen bekämpfte (Kulturkampf). Seit den späten 1870er-Jahren wandte Bismarck sich zunehmend von den Liberalen ab. In diese Phase fällt der Übergang zur Schutzzollpolitik und zu staatsinterventionistischen Maßnahmen. Dazu zählte insbesondere die Schaffung des Sozialversicherungssystems. Innenpolitisch geprägt waren die 1880er-Jahre nicht zuletzt vom repressiven Sozialistengesetz. 1890 führten Meinungsverschiedenheiten mit dem seit knapp zwei Jahren amtierenden Kaiser Wilhelm II. zu Bismarcks Entlassung. In den folgenden Jahren spielte Bismarck als Kritiker seiner Nachfolger noch immer eine gewisse politische Rolle. Insbesondere durch seine viel gelesenen Memoiren Gedanken und Erinnerungen wirkte er selbst maßgeblich und nachhaltig an seinem Bild in der deutschen Öffentlichkeit mit. In der deutschen Geschichtsschreibung dominierte bis Mitte des 20. Jahrhunderts eine ausgesprochen positive Bewertung von Bismarcks Rolle, die teilweise Züge einer nationalistischen Idealisierung trug. Nach dem Zweiten Weltkrieg mehrten sich jedoch kritische Stimmen, die Bismarck für das Scheitern der Demokratie in Deutschland verantwortlich machten und das von ihm geprägte Kaiserreich als obrigkeitsstaatliche Fehlkonstruktion darstellten. Jüngere Darstellungen überwinden diesen scharfen Gegensatz zumeist, wobei die Leistungen und Mängel von Bismarcks Politik gleichermaßen betont werden, und zeigen ihn als eingebettet in zeitgenössische Strukturen und politische Prozesse. ... Aus: wikipedia-Otto_von_Bismarck Schlagworte: Busch, Moritz ; Tagebuch 1870-1871; Bismarck, Otto von ; Reichsgründung <1870-1871> ; Erlebnisbericht, Deutsch-Französischer Krieg <1870-1871>, Kaiserreich, Biografien Biografie Biographien Biographie, Bismarck, Otto von, Deutsche Geschichte des 19. Jahrhunderts, Tagebuch, Reichskanzler, Politikwissenschaft, Politikerbiographien, Politologie, Wilhelm II., Politik im 19. Jahrhundert, Tagebücher, Biographie Biographien Kurzbiographien; Familiengeschichten; Genealogie Ahnenforschung Sippenforschung, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Erinnerungen, Autobiographie, Politische Identität, Zeitgeschichte<br>Bestell-Nr.: 58840<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Bismarcks-grosse-Tage-Neu-herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Gert-Sudholt-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-Busch-Moritz-9783878291381,83068739-buch">Bestellen</a>Mon, 17 Apr 2017 16:15:07 +0200https://www.buchfreund.de/Bismarcks-grosse-Tage-Neu-herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-Gert-Sudholt-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-Busch-Moritz-9783878291381,83068739-buch<![CDATA[Enteignung der Juden. Wunder der Wirtschaft. Erbe der Deutschen. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einer Bibliographie.]]>https://www.buchfreund.de/Enteignung-der-Juden-Wunder-der-Wirtschaft-Erbe-der-Deutschen-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einer-Bibliographie-Moenninghoff-Wolfgang-9783203800752,83129235-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58866.jpg" title="Enteignung der Juden."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58866_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Mönninghoff, Wolfgang: Enteignung der Juden. Wunder der Wirtschaft. Erbe der Deutschen. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einer Bibliographie. Erstausgabe. Hamburg ; Wien : Europa-Verlag, 2001. 304 Seiten mit 15 Abbildungen und Karten. 21,8 cm. Umschlaggestaltung: Kathrin Steigerwald. Gelber Pappband mit Schutzumschlag. ISBN: 9783203800752Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Wolfgang Mönninghoff bietet einen Überblick über die großen namhaften und die »kleinen« anonymen Gewinnler wie auch über die staatlichen Einrichtungen, die Hitlers Politik der »Arisierung« vollstreckt haben. Inhalt: Zum Begriff "Arisierung" - Der Staat als Hehler - Vom "Radauantisemitismus" zur Vernichtung der Juden - Ein antisemitisches Klischee: Der reiche Jude - 1933: Machtübernahme und Judenverfolgung - Der April-Boykott - Die Revolution ist zu Ende - Die schleichende "Arisierung" - 1935-1937: "Nürnberger Gesetze" und ihre Folgen - Hetze und Verfolgung - 1936: Eine trügerische Pause - Warenhäuser - Tietz - Wertheim - Schocken - Aisberg - Horten - Quelle - Neckermann - Modehäuser - Großindustrie - Mannesmann - Flick - Tabakindustrie - Banken - Raubgold - "Arisierung" durch Banken - Dresdner Bank - Oppenheim und Warburg - Reichsbankpräsident Schacht - Kunstsammlungen - Regionale Unterschiede - Hamburg - München - Nürnberg - Trossingen - Leipzig - Schicksalsjahr 1938 - Der "Anschluß" Österreichs - Die Schlinge zieht sich zu - "Der ewige Jude" - Die "Reichskristallnacht" - 1939: Völlige Ausschaltung und Emigration - 1939-1945: Krieg und Raubkapitalismus - Der letzte Akt - 1945-1949: Befreiung und Neubeginn - Lage und Hoffnungen der Überlebenden - US-Besatzungsprogramm: "Wiedergutmachung" - Potsdamer Abkommen - Nürnberger Prozesse - Fehlschlag der Entnazifizierung - Besatzungspolitik als Mangelverwaltung - Rückerstattung - Allianz versichert - Die SBZ - Kalter Krieg und Währungsreform - BRD und "Wiedergutmachung" - Die Affäre Auerbach - Westintegration und Wiederbewaffnung - Treffen Goldmann-Adenauer - Israel-Abkommen - Das Bundesentschädigungsgesetz - Der "Führer" ging - die Nazis blieben - Vom Freundeskreis SS zum Bundesverdienstkreuz - Eine unendliche Geschichte - Zwangsarbeit: "Arisierung" von Arbeitskraft - Schluß. Schlagworte: Arisierung, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Fachbücher Staatenwelt Europa Nationalsozialismus, Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei Funktionär Korruption Geschichte 1933-1945,Gesellschaft Kriminalität Wirtschaft, Zeitgeschichte, Zeitpolitik, Zeitkritik, Literatursoziologie, Zeitschriften, Nachkriegszeit, Medien, Zeitungswissenschaft, Zeitungen, Nachrichten, 20. Jahrhundert, Herrschaft, Politologie, Hitler, Adolf, Geschichte des 20. Jahrhunderts, NSDAP, Kunstsammlungen, Wirtschaftsgeschichte, Faschismus / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland, Volkskunde, Geschichtsstudium, Politische Ökonomie, Volkswirtschaft, Weltwirtschaft, Ökonomische Geographie, Geschichtsbewußtsein, Wirtschaftsgeographie, Politische Polizei, Politisches Verhalten, Politische Verfolgung, Politische Elite, Geschichtswissenschaft / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland, Drittes Reich / Allgemeine Geschichte Politikwissenschaft, Politikerbiographien, Politologie, Außenpolitik, Geschichtsschreibung, Politische Literatur, Geschichten, Erinnerungen, Zweiter Weltkrieg, Geschichtsphilosophie, Weltgeschichte, Politische Parteien, Kulturgeschichte, Politische Bildung, Geschichtsstudium, Politische Kultur, Politische Identität, Volkswirtschaft, Ökonomische Geographie, Politisches Bewußtsein, Geschichtsforschung, Historistik, Historie, Hermeneutik, Juden, Judaika, Jüdische Geschichte, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus<br>Bestell-Nr.: 58866<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Enteignung-der-Juden-Wunder-der-Wirtschaft-Erbe-der-Deutschen-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einer-Bibliographie-Moenninghoff-Wolfgang-9783203800752,83129235-buch">Bestellen</a>Mon, 17 Apr 2017 16:15:07 +0200https://www.buchfreund.de/Enteignung-der-Juden-Wunder-der-Wirtschaft-Erbe-der-Deutschen-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einer-Bibliographie-Moenninghoff-Wolfgang-9783203800752,83129235-buch<![CDATA[Von Stalingrad zur Währungsreform. Zur Sozialgeschichte des Umbruchs in Deutschland. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Martin Broszat, Klaus-Dietmar Henke und Hans Woller. Inhalt u.a.: Werner K. Blessing, "Deutschland in Not, wir im Glauben .". Kirche und Kirchenvolk in einer katholischen Region 1933-1949 -- Clemens Vollnhals, Die Evangelische Kirche zwischen Traditionswahrung und Neuorientierung -- Everhard Holtmann, Die neuen Lassalleaner. SPD und HJ-Generation nach 1945 -- Juliane Wetzel, "Mir szeinen doh". München und Umgebung als Zuflucht von Überlebenden des Holocaust 1945-1948 -- Paul Erker, Revolution des Dorfes? Ländliche Bevölkerung zwischen Flüchtlingszustrom und landwirtschaftlichem Strukturwandel -- Christoph Boyer, "Deutsche Handwerksordnung" oder "zügellose Gewerbefreiheit". Das Handwerk zwischen Kriegswirtschaft und Wirtschaftswunder -- Gerhard Hetzer, Unternehmer und leitende Angestellte zwischen Rüstungseinsatz und politischer Säuberung -- Barbara Willenbacher, Zerrüttung und Bewährung der Nachkriegs-Familie -- Bernhard R. Kroener, Auf dem Weg zu einer "nationalsozialistischen Volksarmee" Die soziale Öffnung des Heeresoffizierkorps im Zweiten Weltkrieg -- Georg Meyer, Soldaten ohne Armee. Berufssoldaten im Kampf um Standesehre und Versorgung. Mit einer Auswahlbibliographie. - (=Quellen und Darstellungen zur Zeitgeschichte, Band 26. Herausgegeben vom Institut für Zeitgeschichte).]]>https://www.buchfreund.de/Von-Stalingrad-zur-Waehrungsreform-Zur-Sozialgeschichte-des-Umbruchs-in-Deutschland-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Martin-Broszat-Klaus-Dietmar-Henke-und-Hans-Woller-Inhalt-u-a-Werner-K-Bl,83151517-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58876.jpg" title="Von Stalingrad zur Währungsreform."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58876_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Broszat, Martin, Klaus-Dietmar Henke und Hans Woller: Von Stalingrad zur Währungsreform. Zur Sozialgeschichte des Umbruchs in Deutschland. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Martin Broszat, Klaus-Dietmar Henke und Hans Woller. Inhalt u.a.: Werner K. Blessing, "Deutschland in Not, wir im Glauben .". Kirche und Kirchenvolk in einer katholischen Region 1933-1949 -- Clemens Vollnhals, Die Evangelische Kirche zwischen Traditionswahrung und Neuorientierung -- Everhard Holtmann, Die neuen Lassalleaner. SPD und HJ-Generation nach 1945 -- Juliane Wetzel, "Mir szeinen doh". München und Umgebung als Zuflucht von Überlebenden des Holocaust 1945-1948 -- Paul Erker, Revolution des Dorfes? Ländliche Bevölkerung zwischen Flüchtlingszustrom und landwirtschaftlichem Strukturwandel -- Christoph Boyer, "Deutsche Handwerksordnung" oder "zügellose Gewerbefreiheit". Das Handwerk zwischen Kriegswirtschaft und Wirtschaftswunder -- Gerhard Hetzer, Unternehmer und leitende Angestellte zwischen Rüstungseinsatz und politischer Säuberung -- Barbara Willenbacher, Zerrüttung und Bewährung der Nachkriegs-Familie -- Bernhard R. Kroener, Auf dem Weg zu einer "nationalsozialistischen Volksarmee" Die soziale Öffnung des Heeresoffizierkorps im Zweiten Weltkrieg -- Georg Meyer, Soldaten ohne Armee. Berufssoldaten im Kampf um Standesehre und Versorgung. Mit einer Auswahlbibliographie. - (=Quellen und Darstellungen zur Zeitgeschichte, Band 26. Herausgegeben vom Institut für Zeitgeschichte). Erstausgabe. München : R. Oldenbourg Verlag, 1988. XLIX, 767 (3) Seiten mit graphischen Darstellungen und Karten. 25 cm Rotes Leinen mit illustrierten Vorsätzen und Schutzumschlag. ISBN: 9783486541311Sehr guter Zustand. Nicht die »Stunde Null« der Kapitulation, sondern die Periode zwischen der Niederlage von Stalingrad und der Währungsreform 1948 markieren die Wendepunkte einer Not- und Umbruchsituation, die von vielen, die diese Zeit miterlebt haben, als übergreifende Einheit empfunden wurde. Schlagworte: Gewebe, Deutschland (Westzonen), Sozialgeschichte, Sozialgeschichte, Wiederaufbau, Nachkriegsdeutschland, Nachkriegsgeschichte, Trümmerzeit, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Nachkriegszeit (Zweiter Weltkrieg)<br>Bestell-Nr.: 58876<br>Preis: 32,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Von-Stalingrad-zur-Waehrungsreform-Zur-Sozialgeschichte-des-Umbruchs-in-Deutschland-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Martin-Broszat-Klaus-Dietmar-Henke-und-Hans-Woller-Inhalt-u-a-Werner-K-Bl,83151517-buch">Bestellen</a>Mon, 17 Apr 2017 16:15:07 +0200https://www.buchfreund.de/Von-Stalingrad-zur-Waehrungsreform-Zur-Sozialgeschichte-des-Umbruchs-in-Deutschland-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Martin-Broszat-Klaus-Dietmar-Henke-und-Hans-Woller-Inhalt-u-a-Werner-K-Bl,83151517-buch<![CDATA[Berlin im Wiederaufbau! So sieht es aus bei uns ... . Bollwerk Berlin.]]>https://www.buchfreund.de/Berlin-im-Wiederaufbau-So-sieht-es-aus-bei-uns-Bollwerk-Berlin,38378658-buchBerlin im Wiederaufbau! So sieht es aus bei uns ... . Bollwerk Berlin. Erstausgabe. Berlin: Pandion-Verlag, 1956. 90 Seiten mit vielen Abbildungen. 19 x 20 cm. Illustrierte Originalbroschur. Geheftet ISBN: 9783320021375Befriedigender Zustand. Schlagworte: Deutschland, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Fotografie, Photografie, Fotobücher, Photographien, Fotokunst, Fototechnik, Photos, Fotobildbände, Ortskunde, Landesgeschichte, Landeskunde, Kultur, Geographie, Heimatkunde, Länderkunde, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Architekt, Architektur, Baumeister, Bauwerke, Bauwesen, Ortsgeschichte, Kunst, Architekten, Architektur, Wiederaufbau, Nachkriegsdeutschland, Nachkriegszeit (Zweiter Weltkrieg)<br>Bestell-Nr.: 33961<br>Preis: 15,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Berlin-im-Wiederaufbau-So-sieht-es-aus-bei-uns-Bollwerk-Berlin,38378658-buch">Bestellen</a>Fri, 14 Apr 2017 23:00:16 +0200https://www.buchfreund.de/Berlin-im-Wiederaufbau-So-sieht-es-aus-bei-uns-Bollwerk-Berlin,38378658-buch<![CDATA[Widerstand in Deutschland 1933 - 1945. Ein historisches Lesebuch. Herausgegeben mit einer Einführung von Peter Steinbach und Johannes Tuchel. Mit einem Quellenverzeichnis.]]>https://www.buchfreund.de/Widerstand-in-Deutschland-1933-1945-Ein-historisches-Lesebuch-Herausgegeben-mit-einer-Einfuehrung-von-Peter-Steinbach-und-Johannes-Tuchel-Mit-einem-Quellenverzeichnis,83068741-buchSteinbach, Peter und Johannes Tuchel: Widerstand in Deutschland 1933 - 1945. Ein historisches Lesebuch. Herausgegeben mit einer Einführung von Peter Steinbach und Johannes Tuchel. Mit einem Quellenverzeichnis. Erstausgabe. München : C.H. Beck Verlag, 1994. 358 (2) Seiten mit vielen Abbildungen. 22,7 cm Graues Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 9783406381935Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Dieses Lesebuch versammelt Texte und Bilder aus dem deutschen Widerstand. - Peter Steinbach (* 16. April 1948 in Lage) ist ein deutscher Historiker und Politikwissenschaftler. Er lehrte als Professor für Politikwissenschaft bzw. Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Passau, an der Freien Universität Berlin, an der Universität Karlsruhe und an der Universität Mannheim. Gemeinsam mit Johannes Tuchel ist er wissenschaftlicher Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin. Leben und Wirken: Steinbach studierte von 1968 bis 1972 an der Philipps-Universität Marburg Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaft. Ein Jahr nach dem Staatsexamen wurde er dort im Fach Mittlere und Neuere Geschichte promoviert. Danach ging er als Assistenzprofessor an die Freie Universität Berlin, wo er sich 1979 mit einer Doppelvenia für Neuere Geschichte und Politikwissenschaft habilitierte. Im Jahr 1980 war er Heisenbergstipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Von 1982 bis 1992 war Steinbach Professor für historische und theoretische Grundlagen der Politik an der Universität Passau, seit 1983 ist er wissenschaftlicher Leiter der ständigen Ausstellung „Widerstand gegen den Nationalsozialismus“ in Berlin und seit 1989 wissenschaftlicher Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin. Von 1992 bis 2001 lehrte Steinbach als Professor für Historische Grundlagen der Politik am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin und war Herausgeber der politikwissenschaftlichen Zeitschrift Internationale wissenschaftliche Korrespondenz zur Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung. 2001 folgte er einem Ruf an die Technische Universität Karlsruhe, wo er Neuere und Neueste Geschichte lehrte. Zum Wintersemester 2007/08 wurde Steinbach an die Universität Mannheim abgeordnet. Dieser Maßnahme gingen universitätsinterne Auseinandersetzungen mit Kollegen in Karlsruhe voraus, u. a. mit Rolf-Jürgen Gleitsmann-Topp und Rolf-Ulrich Kunze.[1] Seit dem 1. August 2013 ist Steinbach im Ruhestand.[2] Steinbach befasst sich in seinen Forschungen vor allem mit der Geschichte des Widerstands gegen den Nationalsozialismus und mit der vergleichenden Diktaturforschung. Er ist Mitglied in mehreren wissenschaftlichen Gremien, etwa in der Regierungskommission „Gemeinsame Sicherheit und die Zukunft der Bundeswehr“ (1999/2000). Steinbach ist einer der Herausgeber der Zeitschrift für Geschichtswissenschaft und mit Arnd Bauerkämper und Edgar Wolfrum Herausgeber der WBG-Reihe Kontroversen um die Geschichte. ... Aus: wikipedia-Peter_Steinbach_(Historiker) Schlagworte: Gewebe, Nationalsozialismus ; Widerstand ; Geschichte ; Quelle, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Schlabrendorff, Fabian von, Lebenserinnerungen / Juristen Historische Persönlichkeiten, Ernst Niekisch, Carl Goerdeler, Ludwig Beck, Dietrich Bonhoeffer, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, a Recht, Verwaltung, Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Politik, Erinnerungen, Autobiographie, Drittes Reich, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte, Rechtssprechung, Rechtswissenschaft, Politik, Rechtsgeschichte, Öffentlicher Dienst, Naturrecht, Rechtspositivismus, Rechtspflege, Rechtswesen, Rechtsfälle, Justiz, Justizgeschichte, Gesetze, Jura, Gesetzestexte, Menschenrechte, Widerstand, Attentäter des 20. Juli 1944, 3. Reich, 2. Weltkrieg, Nationalsozialismus, Zeitgeschichte, Zeitpolitik, Zeitkritik, 3. Reich, Literatursoziologie, Zeitschriften, Nachkriegszeit, Medien, Nachkriegsliteratur, Zeitungswissenschaft, Zeitungen, Deutsche Geschichte nach 1945, Deutsche Literatur der 50 er Jahre, Deutsche Literatur der 40er Jahre, Medienwissenschaft, Nachrichten, 20. Jahrhundert, Herrschaft, 3. Reich, Politikwissenschaft, Politologie, Hitler, Adolf, Geschichte des 20. Jahrhunderts, 2. Weltkrieg, Widerstand, Germanistik im Nationalsozialismus, NSDAP, Hitlerjugend, Politik, Wirtschaftsgeschichte, Geschichtswissenschaft, Widerstandsbewegung, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte 1933-1945 Deutschland, Faschismus / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland, SS, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Politische Bildung, Nürnberger Gesetze, Geschichtsstudium, Politische Identität, Politische Ökonomie, Volkswirtschaft, Weltwirtschaft, Ökonomische Geographie, Geschichtsbewußtsein, Wirtschaftsgeographie, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Politische Polizei, Politisches Verhalten, Politischer Widerstand, Politische Verfolgung, Politische Elite, Geschichtswissenschaft / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland, Drittes Reich / Allgemeine Geschichte Nachkriegsdeutschland, Politikwissenschaft, Politikerbiographien, Politologie, Außenpolitik, Geschichtsschreibung, Politische Literatur, Geschichten, Erinnerungen, Zweiter Weltkrieg, Geschichtsphilosophie, Weltgeschichte, Politische Parteien, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Josef Stalin, Kulturgeschichte, Widerstandsbewegung, Kreisauer Kreis, Carl Friedrich Goerdeler, Adam Trott zu Solz, Graf Schenk von Stauffenberg, Politische Bildung, Geschichtsstudium, Politisches Engagement, Politische Kultur, Politische Identität, Politische Ökonomie, Volkswirtschaft, Ökonomische Geographie, Geschichtsbewußtsein, Politisches Bewußtsein, Politischer Widerstand, Politischer Wandel, Geschichtsforschung<br>Bestell-Nr.: 58842<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Widerstand-in-Deutschland-1933-1945-Ein-historisches-Lesebuch-Herausgegeben-mit-einer-Einfuehrung-von-Peter-Steinbach-und-Johannes-Tuchel-Mit-einem-Quellenverzeichnis,83068741-buch">Bestellen</a>Sun, 09 Apr 2017 22:31:03 +0200https://www.buchfreund.de/Widerstand-in-Deutschland-1933-1945-Ein-historisches-Lesebuch-Herausgegeben-mit-einer-Einfuehrung-von-Peter-Steinbach-und-Johannes-Tuchel-Mit-einem-Quellenverzeichnis,83068741-buch<![CDATA[Das deutsche Jahrhundert. Eine historische Bilanz. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Anmerkungen und Personenregister.]]>https://www.buchfreund.de/Das-deutsche-Jahrhundert-Eine-historische-Bilanz-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-und-Personenregister-Jaeckel-Eberhard-3421050368,83022966-buchJäckel, Eberhard: Das deutsche Jahrhundert. Eine historische Bilanz. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Anmerkungen und Personenregister. 3. Auflage. Stuttgart, Deutsche Verlags-Anstalt (DVA), 1996. 367 (1) Seiten mit vielen Abbildungen. 22 cm. Schutzumschlagentwurf: Edgar Schill. Rotes Leinen mit Karten auf den Vorsätzen und Schutzumschlag. ISBN: 3421050368Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Es hätte Deutschlands Jahrhundert sein können - im positiven Sinne; und es wurde Deutschlands Jahrhundert - aber mit schlimmen Folgen zumindest bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges, denn erst 1949 formierte sich ein funktionierender demokratischer Staat. Doch wie kam es zu einer Entwicklung, die im III. Reich staatlichen Massenmord und Kriegstreiberei unterstützte und danach eine solche Kehrtwendung hervorbrachte? Um dies zu erklären, beginnt der Historiker Jäckel seinen Marsch durch die deutsche Geschichte im Kaiserreich. Hier herrschten eigentlich gute Startbedingungen, denn es war dies, entgegen,landläufiger Meinung, ein funktionierender Rechtsstaat mit Parlament, aber eben auch mit "eingebauten" Problemen, die in einem Krieg mündeten. Mit der verbreiteten Idee der "Urkatastrophe" Erster Weltkrieg, der dann in direkter Folge zum nächsten Krieg führte, räumt Jäckel genauso auf, wie mit üblichen Vorstellungen über Hitlers Machtergreifung. Vielmehr schreibt er dagegen an, daß sich das III. Reich unabdingbar aus den vorhergegangenen Ereignissen in Kaiserreich und Weimarer Republik ergab - die gängige These des deutschen Sonderweges. Jäckel sieht Hitler als Zusammentreffen mehrerer unabhängiger Ereignisse, die seinen Aufstieg begünstigten, etwa Strukturmängel des Staates oder politische Unvereinbarkeiten. Der Schwerpunkt des Buches liegt in der Analyse der historischen Ereignisse bis 1945, im Sinne seines Buchtitels nimmt sich Jäckel aber gleichfalls der bis heute folgenden Jahre an. Auch hier äußert er ungewöhnliche Gedankengänge, so über die Hintergründe der deutschen Staatsgründungen oder des Wirtschaftswunders. Nicht trotz der Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges gelang Deutschland der Wiederaufstieg, sondern vielmehr gerade wegen ihnen hatten wir gute Ausgangsbedingungen! Jäckels Betrachtung unserer Historie im 20. Jahrhundert räumt mit so mancher eingebürgerten Sichtweise auf und bietet durchaus neue Erklärungsansätze, ohne Scheu vor unbequemen Aussagen. Vieles spricht für Jäckels Thesen, denn Geschichte ist zumeist komplexer, als es manche einfachen Interpretationen zulassen möchten. Auf jeden Fall aber gibt sein Buch Anlaß, vermeintlich historische "Sicherheiten" einmal anders zu betrachten - der begrüßenswerte Effekt eines modernen Geschichtsbuches.--Joachim Hohwieler. - Kurzbeschreibung: Kein anderes Land hat der Welt im 20. Jahrhundert so tief seinen Stempel aufgebrannt wie Deutschland. Gab es einen »deutschen Sonderweg«, der von Luther über Hitler zum Holocaust geführt hat? Jäckel verneint diese Frage vehement. Für seine »unverkrampfte« und sachliche Überblicksdarstellung ist ihm von der Fachkritik viel Lob gespendet worden.»Ein klar durchdachtes, eingängig formuliertes, gedanklich souveränes Buch, das jeder lesen sollte, der dieses Jahrhundert Deutschlands wirklich begreifen will, weil Jäckel vielen modischen Pauschalurteilen widerspricht.« Prof. Dr. Arnulf Baring, Historiker und Publizist. Schlagworte: Deutschland, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik,<br>Bestell-Nr.: 58818<br>Preis: 5,60 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-deutsche-Jahrhundert-Eine-historische-Bilanz-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-und-Personenregister-Jaeckel-Eberhard-3421050368,83022966-buch">Bestellen</a>Sat, 08 Apr 2017 22:00:47 +0200https://www.buchfreund.de/Das-deutsche-Jahrhundert-Eine-historische-Bilanz-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-und-Personenregister-Jaeckel-Eberhard-3421050368,83022966-buch<![CDATA[Die deutsche Opposition gegen Hitler. Eine Würdigung. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Anmerkungen und einem Personenregister. - (=Fischer Bücherei, Bücher des Wissens Band 1012).]]>https://www.buchfreund.de/Die-deutsche-Opposition-gegen-Hitler-Eine-Wuerdigung-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-und-einem-Personenregister-Fischer-Buecherei-Buecher-des-Wissens-Band-1012-Rothfels-Hans,83022968-buchRothfels, Hans: Die deutsche Opposition gegen Hitler. Eine Würdigung. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Anmerkungen und einem Personenregister. - (=Fischer Bücherei, Bücher des Wissens Band 1012). Erstausgabe der Neuen, erweiterten Ausgabe Frankfurt a.M., Fischer Taschenbuch Verlag, 1969. 233 (7) Seiten. Umschlagentwurf: Hansjürgen Meurer. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. Seiten papierbedingt gebräunt.Befriedigender Zustand. Buchecken minimal eselsohrig. Besitzername auf der Titelseite. Aus dem Klappentext: Dieses Buch gibt Auskunft über die deutsche Opposition gegen Hitler. Ideen und Ziele der Widerstandsgruppen, Leben und Schicksal der Kämpfer wider Gewalt und Unrecht. Ausführlicher biographischer Index. - Hans Rothfels (* 12. April 1891 in Kassel; † 22. Juni 1976 in Tübingen) war ein deutscher Neuzeithistoriker, der während der Zeit des Nationalsozialismus über das Vereinigte Königreich in die Vereinigten Staaten emigrierte. Vor dem Zweiten Weltkrieg Professor an der Albertus-Universität Königsberg, lehrte er später an der University of Chicago und der Eberhard Karls Universität Tübingen. Er gilt als Nestor der modernen deutschen Zeitgeschichtsforschung, der u.a. Hans Mommsen und Heinrich August Winkler als Schüler hervorbrachte. ... Rothfels war u.a. Vorsitzender des Beirats des Instituts für Zeitgeschichte (IfZ) und ab 1953 mit Theodor Eschenburg Herausgeber der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte. Er war Mitglied der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, der Historischen Kommission für ost- und westpreußische Landesforschung[6], des Johann Gottfried Herder-Forschungsrates, des Beirates des Theodor-Heuss-Archivs, des Beirates des Max-Planck-Instituts für Geschichte, der American Historical Association und der Baltischen Historischen Kommission sowie ordentliches Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften (1958/59) und Korrespondierendes Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (1949). Von 1955 bis 1957 war er Mitglied der Parteienrechtskommission des Bundesministeriums des Innern, später der Wissenschaftlichen Kommission für die Dokumentation der Vertreibung (von 1951 bis 1969 betreute er die Dokumentation der Vertreibung der Deutschen aus Ost-Mitteleuropa). 1960 wurde er Editor der internationalen Herausgabekommission der Akten zur deutschen auswärtigen Politik 1918-1945. Von 1958 bis 1962 war er Vorsitzender des Verbandes der Historiker Deutschlands. ... Aus: wikipedia-Hans_Rothfels Schlagworte: Nationalsozialismus, 20. Jahrhundert, Nachkriegsdeutschland, Nachkriegspolitik, Zeitgeschichte, Zeitpolitik, Zeitkritik, 3. Reich, Literatursoziologie, Zeitschriften, Nachkriegszeit, Medien, Nachkriegsliteratur, Zeitungswissenschaft, Zeitungen, Deutsche Geschichte nach 1945, Deutsche Literatur der 60 er Jahre, Medienwissenschaft, Nachrichten, 20. Jahrhundert, Nachkriegsdeutschland, Nachkriegspolitik, Zeitgeschichte, Zeitpolitik, Zeitkritik, 3. Reich, Literatursoziologie, Zeitschriften, Nachkriegszeit, Medien, Nachkriegsliteratur, Zeitungswissenschaft, Zeitungen, Deutsche Geschichte nach 1945, Deutsche Literatur der 50 er Jahre, Deutsche Literatur der 40er Jahre, Medienwissenschaft, Nachrichten, 20. Jahrhundert, Herrschaft, 3. Reich, Politikwissenschaft, Politologie, Hitler, Adolf, Geschichte des 20. Jahrhunderts, 2. Weltkrieg, Widerstand, Germanistik im Nationalsozialismus, NSDAP, Hitlerjugend, Politik, Wirtschaftsgeschichte, Geschichtswissenschaft, Widerstandsbewegung, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte 1933-1945 Deutschland, Faschismus / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland, SS, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Politische Bildung, Nürnberger Gesetze, Geschichtsstudium, Politische Identität, Politische Ökonomie, Volkswirtschaft, Weltwirtschaft, Ökonomische Geographie, Geschichtsbewußtsein, Wirtschaftsgeographie, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Politische Polizei, Politisches Verhalten, Politischer Widerstand, Politische Verfolgung, Politische Elite, Geschichtswissenschaft / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland, Drittes Reich / Allgemeine Geschichte Nachkriegsdeutschland, Politikwissenschaft, Politikerbiographien, Politologie, Außenpolitik, Geschichtsschreibung, Politische Literatur, Geschichten, Erinnerungen, Zweiter Weltkrieg, Geschichtsphilosophie, Weltgeschichte, Politische Parteien, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Josef Stalin, Kulturgeschichte, Widerstandsbewegung, Kreisauer Kreis, Carl Friedrich Goerdeler, Adam Trott zu Solz, Graf Schenk von Stauffenberg, Politische Bildung, Geschichtsstudium, Politisches Engagement, Politische Kultur, Politische Identität, Politische Ökonomie, Volkswirtschaft, Ökonomische Geographie, Geschichtsbewußtsein, Politisches Bewußtsein, Politischer Widerstand, Politischer Wandel, Geschichtsforschung<br>Bestell-Nr.: 58814<br>Preis: 3,60 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-deutsche-Opposition-gegen-Hitler-Eine-Wuerdigung-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-und-einem-Personenregister-Fischer-Buecherei-Buecher-des-Wissens-Band-1012-Rothfels-Hans,83022968-buch">Bestellen</a>Sat, 08 Apr 2017 22:00:47 +0200https://www.buchfreund.de/Die-deutsche-Opposition-gegen-Hitler-Eine-Wuerdigung-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-und-einem-Personenregister-Fischer-Buecherei-Buecher-des-Wissens-Band-1012-Rothfels-Hans,83022968-buch<![CDATA[Hitlers Ostkrieg und die deutsche Siedlungspolitik. Die Zusammenarbeit von Wehrmacht, Wirtschaft und SS. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Anmerkungen, Literaturverzeichnis und Personenregister. - (=Fischer 10573 : Geschichte).]]>https://www.buchfreund.de/Hitlers-Ostkrieg-und-die-deutsche-Siedlungspolitik-Die-Zusammenarbeit-von-Wehrmacht-Wirtschaft-und-SS-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Literaturverzeichnis-und-Personenregister-Fischer,83022967-buchMüller, Rolf-Dieter: Hitlers Ostkrieg und die deutsche Siedlungspolitik. Die Zusammenarbeit von Wehrmacht, Wirtschaft und SS. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Anmerkungen, Literaturverzeichnis und Personenregister. - (=Fischer 10573 : Geschichte). Originalausgabe. Erstausgabe. Frankfurt am Main : Fischer-Taschenbuch-Verlag, 1991. 238 (2) Seiten mit vielen Abbildungen. 19 cm Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783596105731Sehr guter Zustand. - Rolf-Dieter Müller (* 9. Dezember 1948 in Braunschweig) ist ein deutscher Militärhistoriker. Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Militärgeschichtlichen Forschungsamt bzw. Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr. Leben: Müller stammt aus Braunschweig. Er studierte Geschichte, Politikwissenschaften und Pädagogik in Braunschweig und Mainz. 1975 legte er das Staatsexamen ab. 1981 wurde er bei Hans-Erich Volkmann[1] am Fachbereich 16 (Geschichtswissenschaft) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit der Dissertation Das Tor zur Weltmacht. Die Bedeutung der Sowjetunion für die deutsche Wirtschafts- und Rüstungspolitik zwischen den Weltkriegen zum Dr. phil. promoviert. Bereits 1979 ging er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das damals in Freiburg im Breisgau ansässige Militärgeschichtliche Forschungsamt (MGFA), wo er in der Arbeitsgruppe des Serienwerks Das Deutsche Reich und der Zweite Weltkrieg tätig wurde. Von 2004 bis 2008 oblag ihm die wissenschaftliche Leitung der Reihe. Von 2009 bis 2012 war er Leiter des Forschungsbereichs II (Zeitalter der Weltkriege) am MGFA, ab 2013 des Forschungsbereichs Deutsche Militärgeschichte vor 1945 am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam. 2014 wurde er pensioniert. Zuletzt war er Leitender Wissenschaftlicher Direktor. Müller wurde Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Deutsch-Russischen Museums Berlin-Karlshorst und Vorstandsmitglied des Deutschen Komitees für die Geschichte des Zweiten Weltkriegs. Zudem hatte er die Leitung der Dresdner Historikerkommission zu den Luftangriffen auf Dresden zwischen dem 13. und 15. Februar 1945 inne, die von Ende 2004 bis März 2010 wirkte. Seit Februar 2011 ist er Mitglied der Unabhängigen Historikerkommission zur Erforschung der Geschichte des Bundesnachrichtendienstes, seiner Vorläuferorganisationen sowie seines Personal- und Wirkungsprofils von 1945 bis 1968 und des Umgangs mit dieser Vergangenheit.[2] 1999 folgte die Habilitation zum Thema Albert Speer und die deutsche Rüstungspolitik im totalen Krieg und die Verleihung der Venia legendi an der Universität Münster. Seit 2001 ist er Honorarprofessor an der Humboldt-Universität Berlin. Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Geschichte des Zweiten Weltkriegs, der deutschen Rüstungspolitik und der Deutsch-sowjetischen Beziehungen. Beratend stand er u.a. den Produktionen Unsere Mütter, unsere Väter und Alltag unterm Hakenkreuz zur Verfügung. ... Aus: wikipedia-Rolf-Dieter_Müller Schlagworte: Drittes Reich Expansion Siedlung, Ostwall, Deutschland Expansion Siedlung, Osteuropa, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Generalplan Ost, Wirtschaftsgeschichte, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Sudetenland, Zeitgeschichte, Deutsche Politik, 2. Weltkrieg, Sprach- und Literaturwissenschaft, Deutsche Geschichte 1933-45, Osteuropäische Geschichte, Ostgebiete, Kultur, Ostdeutschland, Böhmen, Mähren, Masuren, Nationalsozialismus, Ökonomie, Wirtschaftskritik, Wirtschaftswissenschaft, Volkswirtschaft, Sozialpolitik, Wachstum, Kapitalismus, Macht, Einkommen, Märkte, Marktwirtschaft, Nationalökonomie, Preisbildung, Krisentheorie, Geld<br>Bestell-Nr.: 58813<br>Preis: 14,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Hitlers-Ostkrieg-und-die-deutsche-Siedlungspolitik-Die-Zusammenarbeit-von-Wehrmacht-Wirtschaft-und-SS-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Literaturverzeichnis-und-Personenregister-Fischer,83022967-buch">Bestellen</a>Fri, 07 Apr 2017 22:01:01 +0200https://www.buchfreund.de/Hitlers-Ostkrieg-und-die-deutsche-Siedlungspolitik-Die-Zusammenarbeit-von-Wehrmacht-Wirtschaft-und-SS-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Anmerkungen-Literaturverzeichnis-und-Personenregister-Fischer,83022967-buch<![CDATA[Das Dritte Reich und seine Vollstrecker. Die Liquidation von 500000 Juden im Ghetto Warschau. Mit einer Einleitung des Verfassers. Mit einem Namenverzeichnis.]]>https://www.buchfreund.de/Das-Dritte-Reich-und-seine-Vollstrecker-Die-Liquidation-von-500000-Juden-im-Ghetto-Warschau-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Mit-einem-Namenverzeichnis-Wulf-Joseph-3598046030,71569541-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/54480.jpg" title="Das Dritte Reich und seine Vollstrecker."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/54480_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Wulf, Joseph: Das Dritte Reich und seine Vollstrecker. Die Liquidation von 500000 Juden im Ghetto Warschau. Mit einer Einleitung des Verfassers. Mit einem Namenverzeichnis. Berechtigter Nachdruck. München, New York, London, Paris : K.G. Saur Verlag; Berlin-Grunewald : arani-Verlag, 1978. 383 (3) Seiten mit vielen Abbildungen. 23,6 cm. Rotes Leinen. ISBN: 3598046030Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Joseph Wulf (geboren am 22. Dezember 1912 in Chemnitz; gestorben am 10. Oktober 1974 in Berlin-Charlottenburg) war ein deutsch-polnischer Historiker jüdischer Herkunft und Holocaust-Überlebender. Leben: Geboren als Kind einer aus Polen stammenden jüdischen Familie, wuchs Wulf in Krakau auf. An der dortigen Jüdischen Hochschule machte er eine Ausbildung zum Rabbiner. Nach der deutschen Besetzung Polens im Zweiten Weltkrieg wurde die Familie ins Ghetto Krakau deportiert. Dort schloss sich Wulf einer jüdischen Widerstandsgruppe an. 1941 wurde er ins KZ Auschwitz gebracht, das er überlebte, weil er kurz vor Kriegsende bei einem der Todesmärsche fliehen konnte. Nach Kriegsende blieb Wulf zunächst in Polen, wo er von 1945 bis 1947 Exekutivmitglied der Zentralen Jüdischen Historischen Kommission war. Im Sommer 1947 emigrierte er nach Paris und gründete dort zusammen mit Micha? Borwicz – der ebenfalls Mitglied der Exekutive der „Zentralen Jüdischen Historischen Kommission“ in Polen war und zusammen mit Wulf nach Paris emigrierte – das „Centre pour l’Histoire des Juifs Polonais“. Später versuchte er (er lebte seit 1952 in Berlin) als Mitarbeiter der „Bundeszentrale für Heimatdienst“ in Bonn (der heutigen Bundeszentrale für politische Bildung) als einer der ersten, die bundesdeutsche Gesellschaft über die Verbrechen des Nationalsozialismus und den Holocaust umfassend zu informieren. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher. Vor allem seine Dokumentationen zu bestimmten Themenbereichen des „Dritten Reiches“ waren bahnbrechend und beeinflussten die Politik sehr. Versuche, ehemalige Nationalsozialisten Anfang der 1950er Jahre im Auswärtigen Amt unterzubringen, wurden mit Hilfe seiner Veröffentlichungen empfindlich gestört. Diese sind auch heute noch genutzte Untersuchungen. So stützte sich auch die Unabhängige Historikerkommission Das Auswärtige Amt in ihrer 2010 erschienenen Studie Das Amt auf seine Dokumentationen.[1]1965 startete Wulf Aktivitäten, in der Berliner Villa der Wannseekonferenz ein Dokumentationszentrum zu errichten. Allerdings verweigerte der Berliner Senat jegliche Unterstützung für dieses Vorhaben. Selbst unter ehemaligen Gegnern des NS-Regimes war das Projekt nicht unumstritten. So sprach sich beispielsweise auch der prominente Berliner Propst Heinrich Grüber - ihm wurde ein Jahr nach Joseph Wulf (1964) die Carl-von-Ossietzky-Medaille verliehen - gegen die Nutzung der Villa als Dokumentationszentrum aus. In der Gesellschaft der Wirtschaftswunderzeit stieß Wulf trotz einiger Auszeichnungen wie dem Leo-Baeck-Preis (1961), dem Heinrich-Stahl-Preis (1967) und der Verleihung der Ehrendoktorwürde der FU Berlin auf wenig Resonanz; von keinem akademischen Institut wurde er zur ständigen Mitarbeit auf seinem Gebiet berufen. Im Kreis der Forscher über das Dritte Reich blieb er ein Außenseiter. Man warf ihm vor, er sei befangen, weil er zu den Opfern des Dritten Reiches gehöre. Besonders konfliktträchtig war sein Verhältnis zum Münchner Institut für Zeitgeschichte und dessen Direktor Martin Broszat. Erst nach seinem Tode in den siebziger Jahren fand seine Arbeit Anerkennung bei den NS-Forschern und dem Lesepublikum. Von den Lagererfahrungen zutiefst traumatisiert, nach dem Tode seiner Frau vereinsamt und enttäuscht vom fehlenden Interesse beging Wulf am 10. Oktober 1974 Suizid, indem er aus dem Fenster seiner Berliner Wohnung sprang. In seinem letzten Brief an seinen Sohn David vom 2. August 1974 hatte er eine Liste seiner Enttäuschungen niedergeschrieben, zum Beispiel „9. Ich weiß, daß Ilja Ehrenburg nach 1945 ein ‚In memoriam‘ für die ermordeten Juden verfaßt hat und man erlaubte in der Sowjetunion nicht, daß das Buch erschien“ und „Ich habe hier 18 Bücher über das Dritte Reich veröffentlicht, und das alles hatte keine Wirkung. Du kannst dich bei den Deutschen tot dokumentieren, es kann in Bonn die demokratischste Regierung sein – und die Massenmörder gehen frei herum, haben ihr Häuschen und züchten Blumen.“ Einige Jahre später fanden seine Bücher viel Zuspruch und erlebten regelmäßig neue Auflagen. Erst seit wenigen Jahren wird Wulfs Vorreiterrolle in der NS-Forschung gewürdigt, so trägt die Mediathek des 1992 eingerichteten Dokumentationszentrums zur Wannsee-Konferenz seinen Namen[2]. Auch im Jüdischen Museum in Berlin wird seiner gedacht. Hier wird sein letzter Brief präsentiert. ... Aus: wikipedia-Joseph_Wulf Schlagworte: Judenverfolgung ; Warschau ; Weltkrieg II / Polen ; Antisemitismus ; Stroop, Jürgen ; Warschau / Geschichte ; Nationalsozialistische Verbrechen ; Juden / Länder, Josef Wulf, Gebiete, Völker // Warschau, a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Konzentrationslager Auschwitz Geschichte ; Erlebnisbericht, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Sozialgeschichte, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Juden,Judaika, Jüdische Geschichte, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus<br>Bestell-Nr.: 54480<br>Preis: 16,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Dritte-Reich-und-seine-Vollstrecker-Die-Liquidation-von-500000-Juden-im-Ghetto-Warschau-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Mit-einem-Namenverzeichnis-Wulf-Joseph-3598046030,71569541-buch">Bestellen</a>Fri, 07 Apr 2017 22:01:01 +0200https://www.buchfreund.de/Das-Dritte-Reich-und-seine-Vollstrecker-Die-Liquidation-von-500000-Juden-im-Ghetto-Warschau-Mit-einer-Einleitung-des-Verfassers-Mit-einem-Namenverzeichnis-Wulf-Joseph-3598046030,71569541-buch<![CDATA[Potsdam 1945. Ein kritischer Beircht. Mit den Protokollen der 13 Sitzungen, in denen über Deutschland und Osteuropa entschieden wurde. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Register der Sitzungsprotokolle. Mit einem Namenverzeichnis. Übersetzung der Sitzungsprotokolle. Peter Erlau. Kartenskizzen: Hasso Freischlad.]]>https://www.buchfreund.de/Potsdam-1945-Ein-kritischer-Beircht-Mit-den-Protokollen-der-13-Sitzungen-in-denen-ueber-Deutschland-und-Osteuropa-entschieden-wurde-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und,83037784-buchSündermann, Helmut: Potsdam 1945. Ein kritischer Beircht. Mit den Protokollen der 13 Sitzungen, in denen über Deutschland und Osteuropa entschieden wurde. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Register der Sitzungsprotokolle. Mit einem Namenverzeichnis. Übersetzung der Sitzungsprotokolle. Peter Erlau. Kartenskizzen: Hasso Freischlad. Erstausgabe. Leoni am Starnberger See: Druffel Verlag, 1962. 436 Seiten mit 4 Kunstdrucktafeln und 3 Kartenskizzen. Originalbroschur mit illustrierten Schutzumschlag.Guter Zustand. - Helmut Sündermann (* 19. Februar 1911 in München; † 25. August 1972 in Leoni) war als einer der höchsten nationalsozialistischen Journalisten ein wichtiger Propagandist des nationalsozialistischen Staates. Er bekleidete den Rang eines SS-Obersturmbannführer und gehörte als stellvertretender Reichspressechef der NSDAP und der Reichsregierung zum engen Umfeld von Adolf Hitler. Nach Kriegsende betätigte er sich als Publizist in rechtsextremen Kreisen und gründete 1952 den rechtsextremen Druffel-Verlag. Leben: Sündermann trat 1930 der NSDAP (Mitgliedsnummer 257.492) und 1931 der SS (Mitgliedsnummer 16.296) bei. In der NSDAP war er stellvertretender Kreisleiter von Starnberg, Gauredner im Gau München-Oberbayern sowie Stabsleiter der NSDAP-Reichspressestelle in München. Seine Berufsausbildung als Journalist erhielt er ab 1931 als Assistent bei Otto Dietrich, dem Leiter der Reichspressestelle der NSDAP. Nach der „Machtergreifung“ der Nationalsozialisten wurde Sündermann Hauptschriftleiter der Nationalsozialistischen Parteikorrespondenz. Bei der Reichstagswahl am 29. März 1936 kandidierte er als Leiter des Pressepolitischen Amts des Reichspressechefs, erhielt allerdings kein Mandat. 1937 wurde er zum Stabsleiter des NSDAP-Reichspressechefs ernannt. Journalismus und Nationalsozialismus war dabei für Sündermann verbunden: „Nicht durch Zufall ist eine große Zahl führender Parteimänner aus den Reihen der Presse gekommen. […] Wer den Anspruch erhebt, das Forum der Öffentlichkeit zu betreten und täglich zum Volk zu sprechen, an den kann und muß die Forderung gerichtet werden, daß er sich das Recht zu solchem Beruf in den Reihen der Bewegung verdient“, so Sündermann 1938 in Der Weg zum deutschen Journalismus. Nach dem deutschen Angriff auf Polen steuerte Sündermann 1939 einen Beitrag zu dem Buch Auf den Straßen des Sieges – Mit dem Führer in Polen bei. In der SS wurde Sündermann 1941 zum Obersturmbannführer ernannt. Im folgenden Jahr erhielt er ein Mandat im Reichstag. Ebenfalls 1942 wurde Sündermann stellvertretender Pressechef der Reichsregierung. Bei Kriegsende wurde Sündermann von den Alliierten gefangengenommen und bis September 1948 im Lager Dachau interniert. In der Sowjetischen Besatzungszone wurden seine sämtlichen Schriften auf die Liste der auszusondernden Literatur gesetzt. Auch nach dem verlorenen Krieg blieb Sündermann Anhänger des Nationalsozialismus. Eine Verfolgung der Juden hielt er im Grunde für notwendig. Er hatte nur Zweifel an der nach 1945 bekanntgewordenen Zahl von 6 Millionen Ermordeten. Seiner Meinung nach lag die Zahl zwischen 6000 und 6 Millionen Toten. Seiner Meinung nach gab es auch keinerlei Beweis dafür, wer den Mord an den Juden verursacht hatte. Seiner Darstellung nach hatten die Widerstandskämpfer des 20 Juli die Kriegsniederlage verursacht. 1951 gehörte er zu den Mitbegründern der rechtsextremen Monatszeitschrift Nation und Europa. Zusammen mit seiner Ehefrau gründete Sündermann 1952 den Druffel-Verlag, in dem führende Nationalsozialisten ihre Memoiren veröffentlichten. Sündermann gehörte zu den Gründern der rechtsextremen Gesellschaft für freie Publizistik. Er war Vorsitzender des rechtsextremen Deutschen Kulturwerks Europäischen Geistes. Als Sündermann 1972 starb, übernahm sein Ziehsohn Gert Sudholt die Geschäfte des Verlags. Der Druffel-Verlag verleiht die Helmut-Sündermann-Medaille. Aus wikipedia-Helmut_S%C3%BCndermann Schlagworte: a Politik, Wehrwesen, Deutschland, Kommunismus, Neueste Geschichte, Stalin, Nationalsozialismus; Propaganda; Rußland, Politikwissenschaft, Politologie, Politik nach 1945, Bundesrepublik Deutschland, Demokratie, Parteien, Soziale Identität, Gesellschaft, Politische Bildung, Gesellschaftwissenschaften, Sozialwesen, , Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Weltgeschehen, Zeitgeschichte, Zeitläufte, Gesellschaftsphilosophie, Zeitgeist, Gegenwart, Feuilleton, Zeitgeschehen, Zukunft, Weltpolitik, Zeitfragen, Prognose, Ost-West-Konflikt<br>Bestell-Nr.: 58820<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Potsdam-1945-Ein-kritischer-Beircht-Mit-den-Protokollen-der-13-Sitzungen-in-denen-ueber-Deutschland-und-Osteuropa-entschieden-wurde-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und,83037784-buch">Bestellen</a>Thu, 06 Apr 2017 22:00:17 +0200https://www.buchfreund.de/Potsdam-1945-Ein-kritischer-Beircht-Mit-den-Protokollen-der-13-Sitzungen-in-denen-ueber-Deutschland-und-Osteuropa-entschieden-wurde-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-und,83037784-buch<![CDATA[Vom Ende und vom Anfang des zweiten Weltkrieges. Endsieg, Todesmarsch, Widerstand, Hitler-Stalin-Pakt. Collage, Berichte, Portrait, Untersuchung zum 8. Mai 1985. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Quellen.]]>https://www.buchfreund.de/Vom-Ende-und-vom-Anfang-des-zweiten-Weltkrieges-Endsieg-Todesmarsch-Widerstand-Hitler-Stalin-Pakt-Collage-Berichte-Portrait-Untersuchung-zum-8-Mai-1985-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Quellen-Hitze,83022965-buchHitzer, Friedrich: Vom Ende und vom Anfang des zweiten Weltkrieges. Endsieg, Todesmarsch, Widerstand, Hitler-Stalin-Pakt. Collage, Berichte, Portrait, Untersuchung zum 8. Mai 1985. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Quellen. Erstausgabe. Wolfratshausen: VVN-Bund der Antifaschisten, 1985. 196 (4) Seiten mit einer Abbildung. Mit einer Karte. 21 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3534981103Guter Zustand. Klebebindung bei einer Seite ausgebessert. - Friedrich Hitzer (* 9. Januar 1935 in Ulm; † 15. Januar 2007 in Wolfratshausen) war ein deutscher Slawist, Schriftsteller, Übersetzer, Gewerkschafter und Kommunist. Leben: Hitzer studierte Amerikanistik, Slawistik (Russistik), Germanistik und Osteuropäische Geschichte an der University of Oklahoma, in München und Moskau. Er übersetzte zahlreiche russische Spielfilme (u. a. von Sergej Eisenstein), Briefe von Dostojewski, Bücher von Daniil Granin, Michail Schatrow und anderen russischen Schriftstellern ins Deutsche, seit 1987 auch die Romane von Tschingis Aitmatow. 2003 übersetzte er die Autobiografie von Alexander Jakowlew, einem Vordenker der Perestroika. 1965-87 war er Mitherausgeber und Chefredakteur der kulturpolitischen Zeitschrift kürbiskern. Ab 1969 war er Gründungs- und Vorstandsmitglied im Verband deutscher Schriftsteller in Bayern. Hitzer setzte sich jahrzehntelang für den kulturellen Austausch zwischen der Sowjetunion bzw. Russland und Deutschland ein. 2006 ehrte ihn der russische Präsident Wladimir Putin dafür mit der Puschkin-Medaille. ... Aus: wikipedia-Friedrich_Hitzer Schlagworte: Deutsche Geschichte Zweiter Weltkrieg, Drittes Reich Expansion Siedlung, Deutschland Expansion Siedlung, Osteuropa, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Zeitgeschichte, Deutsche Politik, 2. Weltkrieg, Sprach- und Literaturwissenschaft, Deutsche Geschichte 1933-45, Osteuropäische Geschichte, Nationalsozialismus,<br>Bestell-Nr.: 58817<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Vom-Ende-und-vom-Anfang-des-zweiten-Weltkrieges-Endsieg-Todesmarsch-Widerstand-Hitler-Stalin-Pakt-Collage-Berichte-Portrait-Untersuchung-zum-8-Mai-1985-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Quellen-Hitze,83022965-buch">Bestellen</a>Thu, 06 Apr 2017 05:01:57 +0200https://www.buchfreund.de/Vom-Ende-und-vom-Anfang-des-zweiten-Weltkrieges-Endsieg-Todesmarsch-Widerstand-Hitler-Stalin-Pakt-Collage-Berichte-Portrait-Untersuchung-zum-8-Mai-1985-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Quellen-Hitze,83022965-buch<![CDATA[Vor dem Abgrund 1930 - 1933. Reichsbankpräsident in Krisenzeiten. Einführung und Editionsbericht von Edgar Salin. Mit einem Personenregister.]]>https://www.buchfreund.de/Vor-dem-Abgrund-1930-1933-Reichsbankpraesident-in-Krisenzeiten-Einfuehrung-und-Editionsbericht-von-Edgar-Salin-Mit-einem-Personenregister-Luther-Hans,83006570-buchLuther, Hans: Vor dem Abgrund 1930 - 1933. Reichsbankpräsident in Krisenzeiten. Einführung und Editionsbericht von Edgar Salin. Mit einem Personenregister. Erstausgabe. Berlin : Propyläen Verlag, 1964. 316 Seiten mit 12 Bildtafeln. 22,8 cm. Braunes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln, Kopffarbschnitt und Schutzumschlag.Guter Zustand. - Hans Luther (* 10. März 1879 in Berlin; † 11. Mai 1962 in Düsseldorf) war ein deutscher Politiker und Finanzfachmann und vom 20. Januar 1925 bis zum 18. Mai 1926 Reichskanzler der Weimarer Republik. ... Reichsbankpräsident: Luther war erst seit einem dreiviertel Jahr Mitglied dieses Gremiums, als Hjalmar Schacht sein Amt als Reichsbankpräsident niederlegte. Im Interesse der Währung versuchte das Reichskabinett um Kanzler Müller, zügig einen Nachfolger zu finden. Zwei Kandidaten standen zur Wahl. Neben Luther war auch der Name Carl Melchiors ins Spiel gebracht worden. Es kam zu einer Kabinettsaussprache, in der jeder Minister seinen persönlichen Favoriten mit Begründung benennen musste. Die Mehrheit war der Meinung, dass Schachts Nachfolger weder Sozialdemokrat noch Jude sein sollte, womit Melchior aus dem Rennen war. Luther wurde am 11. März 1930 in den Generalrat der Reichsbank gewählt. Am darauffolgenden Tag wurde er zum Reichbankpräsidenten ernannt.[7] Um den möglichen Eindruck von Interessenkonflikten zu vermeiden, schied er aus der Gemeinschaftsdirektion aus und trat auch vom Vorsitz des Bundes zur Erneuerung des Reiches zurück. Nachfolger Luthers an der Spitze des Bundes waren Siegfried von Roedern, der ab 1935 der NSDAP angehörte, sowie anschließend der ehemalige Reichswehrminister Otto Geßler.[8] Luther war ab Beginn seiner neuen Tätigkeit umstritten. Im Vergleich mit seinem Vorgänger Schacht galt er als führungsschwach und zu sehr vom Reichsbankdirektorium abhängig. Außerdem wurde kritisiert, dass er keine Bankkarriere vorweisen konnte, sondern einen politischen Hintergrund besaß, was Zweifel an seiner fachlichen Eignung hervorrief. Hans Luther selbst war sich bewusst, dass auch Mitglieder des von ihm geführten Direktoriums solche Vorbehalte teilten. Negative Auswirkungen auf die Loyalität ihm gegenüber und auf seine Arbeit im Allgemeinen konnte er allerdings nicht feststellen.[9] Am 27. März 1930 trat das Kabinett Müller II zurück und Heinrich Brüning wurde Reichskanzler. Obwohl Brünings Arbeitsstil eher durch Distanz und Zurückhaltung geprägt war, entwickelte sich zwischen ihm und Luther ein enges Verhältnis.[10] Auf Einladung des Reichskanzlers nahm der Reichsbankpräsident an den Beratungen des Kabinetts teil. Auf diese Weise konnten schnell wichtige Abstimmungen zwischen der Zentralnotenbank und der politischen Leitung des Reiches erreicht werden.[11] Seine wohl größte Bewährungsprobe im Amt des Reichsbankpräsidenten hatte Luther im Rahmen der Banken- und Kreditkrise des Sommers 1931. Schon lange bevor sie eintrat, hatte er vor den Gefahren gewarnt, die sich daraus ergaben, dass die sogenannte „goldene Bankregel“ im deutschen Kreditwesen der damaligen Zeit verletzt wurde.[12] Nach dieser Regel soll sich die Verfügungsdauer eines aufgenommenen Kapitals mit seinem Rückflusszeitpunkt decken.[13] Das Abziehen von Geldern auslaufender Darlehen durch das Ausland ohne Devisenzufluss in gleicher Größenordnung hätte somit eine Finanzierungslücke verursacht. Obwohl diese Fakten bekannt waren, wurden Reichsregierung und Zentralbank vom tatsächlichen Eintreten der Krise völlig überrascht.[14] Um zu erklären, wie es zu dieser Krise kommen konnte, lassen sich verschiedene auslösende Faktoren anführen. Der erste Anstoß entstand durch den Zusammenbruch der größten österreichischen Privatbank am 11. Mai 1931. Die Relevanz dieses Ereignisses ergab sich für das Deutsche Reich durch die zu diesem Zeitpunkt stattfindenden Verhandlungen über eine deutsch-österreichische Zollunion. Deshalb plädierte Außenminister Curtius für eine deutsche Beteiligung bei der Rettung der Bank. Über die Zollunionspläne tobte aber ohnehin ein erbitterter diplomatischer Streit, der durch dieses Ansinnen nur noch verstärkt wurde. Zwar konnte die Kreditanstalt gerettet werden, allerdings war das internationale Vertrauen in Deutschland durch diesen politischen Schachzug stark beschädigt. Der zweite wichtige Faktor waren Auseinandersetzungen über die Zweckmäßigkeit eines Revisionsschrittes bezüglich der Reparationsfrage. Ziel war es, die Belastungen, die das deutsche Reich als Entschädigungen und Wiedergutmachungsleistungen für die Folgen des Ersten Weltkriegs zu leisten hatte, zu vermindern. Zwar gelang es den Gegner der Revision den Reichskanzler zu überzeugen, allerdings formulierte die Reichsregierung die Begleiterklärung zur Notverordnung vom 5. Juni 1931 gegen den ausdrücklichen Willen Luthers unglücklich, so dass außerhalb der deutschen Grenzen Zweifel an den wirklichen Zielen des Reiches aufkamen. In der Folge zog sich das ausländische Kapital zurück. Die wirtschaftlichen Konsequenzen waren enorm. Die Devisenabzüge, die die Reichsbank zu verzeichnen hatte, waren so hoch, dass die gesetzlich zulässige Deckungsgrenze[15] unterschritten wurde. Auch kamen verschiedene Geldinstitute in wirtschaftliche Bedrängnis. So mussten unter anderem die DANAT-Bank und die Dresdner Bank ihre Zahlungsunfähigkeit anmelden. Luther stimmte sich mit dem Reichskabinett dahingehend ab, dass zur Sicherung der Lage der 14. und 15. Juli 1931 zu Bankfeiertagen erklärt wurden und die Bankschalter an diesen Tagen geschlossen blieben. Bezüglich der Deckungsunterschreitung versuchte er, die Präsidenten der bedeutendsten europäischen Zentralbanken davon zu überzeugen, Deutschland einen Rediskontkredit zu gewähren. Allerdings waren diese Bemühungen erfolglos.[16] Letztlich wurden die entscheidenden Maßnahmen zur Überwindung der Krise auf politischer Ebene gefunden.[17] Durch seine Bereitschaft zur massiven Kreditaufnahme unterstützte er das Arbeitsbeschaffungsprogramm Adolf Hitlers, sprach sich aber dagegen aus, dass auch zur Aufrüstung verstärkt Kredite aufgenommen werden sollten. Am 17. März 1933 wurde er durch Hjalmar Schacht abgelöst. Während seiner Tätigkeit als Reichsbankpräsident wurde Luther vermutlich wegen seiner umstrittenen Geldpolitik am 9. April 1932 auf dem Potsdamer Bahnhof bei einem Pistolenattentat durch den Rechtsanwalt Max Roosen und einen Komplizen leicht verletzt. ... Aus: wikipedia-Hans_Luther Schlagworte: a Wirtschaftswissenschaften, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Bankenwelt, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Ökonomie, Wirtschaftskritik, Volkswirtschaft, Sozialpolitik, Wachstum, Kapitalismus, Macht, Einkommen, Märkte, Marktwirtschaft, Nationalökonomie, Wirtschaftsgeschichte, Preisbildung, Krisentheorie, Geld, NSDAP, Weimarer Republik<br>Bestell-Nr.: 58809<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Vor-dem-Abgrund-1930-1933-Reichsbankpraesident-in-Krisenzeiten-Einfuehrung-und-Editionsbericht-von-Edgar-Salin-Mit-einem-Personenregister-Luther-Hans,83006570-buch">Bestellen</a>Tue, 04 Apr 2017 22:00:31 +0200https://www.buchfreund.de/Vor-dem-Abgrund-1930-1933-Reichsbankpraesident-in-Krisenzeiten-Einfuehrung-und-Editionsbericht-von-Edgar-Salin-Mit-einem-Personenregister-Luther-Hans,83006570-buch<![CDATA[Anatomie des SS-Staates. Band I: Die SS - das Herrschaftsinstrument, Befehl und Gehorsam. Gutachten des Instituts für Zeitgeschichte. Mit einem Vorwort von Hans Buchheim, Martin Broszat, Hans-Adolf Jacobsen und Helmut Krausnick. Mit Personen- und Sachregister. - (=dtv 462).]]>https://www.buchfreund.de/Anatomie-des-SS-Staates-Band-I-Die-SS-das-Herrschaftsinstrument-Befehl-und-Gehorsam-Gutachten-des-Instituts-fuer-Zeitgeschichte-Mit-einem-Vorwort-von-Hans-Buchheim-Martin-Broszat-Hans-Adolf-Jacobsen-u,82934596-buchBuchheim, Hans, Martin Broszat Hans-Adolf Jacobsen u. a.: Anatomie des SS-Staates. Band I: Die SS - das Herrschaftsinstrument, Befehl und Gehorsam. Gutachten des Instituts für Zeitgeschichte. Mit einem Vorwort von Hans Buchheim, Martin Broszat, Hans-Adolf Jacobsen und Helmut Krausnick. Mit Personen- und Sachregister. - (=dtv 462). Erste Auflage dieser Ausgabe. München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1967. 323 (5) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Sehr guter Zustand. - Hans Buchheim (* 11. Januar 1922 in Freiberg) ist ein deutscher Politikwissenschaftler. Leben: Hans Buchheim wurde als Sohn des Historikers, Studienrates und späteren Universitätsprofessors Karl Buchheim geboren. Er besuchte in Freiberg das Gymnasium Albertinum bis zur Quinta und übersiedelte 1934 mit seinen Eltern nach Leipzig, wo er bis zum Abitur die Thomasschule besuchte. In den Jahren 1940 und 1941 studierte er an der Universität Leipzig drei Trimester lang Philosophie und Klassische Philologie. Im Herbst 1941 wurde er zur Wehrmacht eingezogen und nahm bis zu seiner Verwundung im Februar 1945 am Krieg an der Ostfront teil. Im Lazarett Bad Kissingen geriet er in amerikanische Gefangenschaft. Von Januar 1946 an studierte er an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Klassische Philologie, Alte Geschichte und Philosophie (bei Karl Jaspers und Hans-Georg Gadamer) sowie antikes Recht bei Wolfgang Kunkel. Im Dezember 1950 promovierte er bei Hans Schaefer mit der Dissertation Die Orientpolitik des Marcus Antonius und sein Verhältnis zu Octavian zum Dr. phil. Der Historiker Hermann Mau holte ihn im Januar 1951 an das Institut für Zeitgeschichte in München, an dem er bis 1966 als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig war. Er arbeitete dort bis Herbst 1960 über die Herrschaftsorganisation des Hitlerregimes und die Geschichte von SS und Polizei. 1951 schrieb er eine Studie über die nationalsozialistische Religionspolitik mit dem Titel „Glaubenskrise im Dritten Reich“. Seit 1953 war er als Gutachter tätig (unter anderem in Angelegenheiten der Wiedergutmachung) und wurde bei Prozessen gegen nationalsozialistische Gewaltverbrecher (zum Beispiel im Auschwitzprozess) gehört. In den 1960er Jahren befasste sich Buchheim vor allem mit der Theorie des Totalitarismus. Er veröffentlichte das Buch Totalitäre Herrschaft. Von 1963 bis 1966 beschäftigte er sich ausschließlich im Bundeskanzleramt mit Studien zum Thema „Die Politik der Bundesregierung unter der Kanzlerschaft von Dr. Konrad Adenauer“. Seit Herbst 1966 (ab 1990 als Emeritus) lehrte Buchheim als Ordinarius für Politikwissenschaft an der Universität Mainz. In seiner theoretischen Arbeit befasste er sich mit Verfassungsfragen, politischer Ideengeschichte und der Theorie der Politik. Seine eigene theoretische Definition von Politik betrachtete diese als besonderen, eindeutig abgrenzbaren Teil menschlichen Zusammenlebens. So arbeitete er ein Konzept aus, das die Momente in menschlicher Interaktion identifiziert, die als politisch zu verstehen seien. Eine ganze Reihe von Einzelstudien, etwa zu Thukydides und Machiavelli, zu politischer Ethik und Macht stellten seine Politiktheorie auf ein breites geistesgeschichtliches Fundament. Buchheim publizierte über das nationalsozialistische Herrschaftssystem, die Verfassungsprobleme und Regierungspraxis der Bundesrepublik, über Fragen der Deutschlandpolitik („Deutschlandpolitik 1949–1972“) und über zeitgenössische Theorien der Politik. „Er hat sich als kluger und streitbarer Freund des demokratischen Verfassungsstaates hervorgetan“ schrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung am 11. Januar 1992 zu Buchheims 70. Geburtstag. Neben dem akademischen Bereich engagierte Buchheim sich als stellvertretender Vorsitzender des Strukturausschusses zur Gründung der Universität Trier/Kaiserslautern (1969/1970), als Leiter des Kuratoriums der rheinland-pfälzischen Landeszentrale für politische Bildung sowie als Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK). Dort war er von 1969 bis 1974 Vorsitzender des Beirates für politische Fragen und von 1975 bis 1996 Vorsitzender der Kommission „Politik, Verfassung, Recht“. Kontrovers diskutiert wurden 1971 die von der Kommission „Politik, Verfassung, Recht“ vorgelegten „Thesen gegen den Mißbrauch der Demokratie“. Als Mitglied der CDU wirkte Buchheim, der sich als moderner Konservativer versteht, in verschiedenen Parteikommissionen mit, so in der ersten Grundsatzprogrammkommission der CDU. Unter Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger war er Mitglied des Planungsstabes des Bundeskanzleramts. Buchheim war zeitweise Vorstandsmitglied der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus und ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland sowie des Stiftungskuratoriums der Fridtjof-Nansen-Akademie für politische Bildung im Weiterbildungszentrum Ingelheim. Seine Söhne sind der Wirtschaftshistoriker Christoph Buchheim († 2009) und der Philosoph Thomas Buchheim. ... Aus: wikipedia-Hans_Buchheim Schlagworte: a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, a Politik, Wehrwesen, Nationalsozialismus, NS-Zeit (1939-1945), Diktatur, Schutzstaffel (SS), Politik, Machtpolitik, Herrschaft, Disziplinierung, Herrschaftsinstrument, Befehl, Gehorsam, Holocaust, Shoa, Judenverfolgung, Judenhass, Antisemitismus, Rassenantisemitismus, Konzentrationslager, KZ, Kommisarbefehl, Dokumente, Texte, Deutsche Geschichte, Konzentrationslager, Geschichte 1933-1945; Nationalsozialistisches Verbrechen ; Massenmord, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, 20. Jahrhundert, Nationalcharakter, 3. Reich, Nationalsozialistisches Schrifttum, Geschichte des 20. Jahrhunderts, 2. Weltkrieg, NSDAP, Rassentheorien, Geschichtsschreibung, Nationalismus, Ideologie, Faschismus, Totalitarismus, Rassismus, Drittes Reich, Geschichtsphilosophie, Rassenkunde, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte 1933-1945 Deutschland, Nationalsozialistische Organisationen, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Nationalsozialistische Verbrechen, Nürnberger Gesetze, Geschichtsstudium, Nationalbewusstsein, Zeitgeschichte, 20. Jahrhundert, Nationalcharakter, Konzentrationslager, Nationalsozialistisches Schrifttum, Geschichte des 20. Jahrhunderts, 2. Weltkrieg, NSDAP, Rassentheorien, Geschichtsschreibung, Nationalismus, Ideologie, Rassismus, Rassenkunde, Geschichtswissenschaft, Nationalsozialistische Verbrechen, Nürnberger Gesetze, Geschichtsstudium, Nationalbewusstsein, Geschichte 1920-1948, Konzentrationslager, Nationalsozialistisches Verbrechen Massenmord, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, 20. Jahrhundert, Nationalcharakter, 3. Reich, Geschichte des 20. Jahrhunderts, 2. Weltkrieg, NSDAP, Rassentheorien, Geschichtsschreibung, Nationalismus, Ideologie, Faschismus, Totalitarismus, Rassismus, Drittes Reich, Nationalsozialismus, Geschichtsphilosophie, Rassenkunde, Geschichtswissenschaft, Nationalsozialistische Organisationen, Kulturgeschichte, Volkskunde, Nationalsozialistische Verbrechen, Nürnberger Gesetze, Geschichtsstudium, Nationalbewusstsein, Holocaust, Judentum, Judaica, Zeitgeschichte<br>Bestell-Nr.: 58778<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Anatomie-des-SS-Staates-Band-I-Die-SS-das-Herrschaftsinstrument-Befehl-und-Gehorsam-Gutachten-des-Instituts-fuer-Zeitgeschichte-Mit-einem-Vorwort-von-Hans-Buchheim-Martin-Broszat-Hans-Adolf-Jacobsen-u,82934596-buch">Bestellen</a>Wed, 29 Mar 2017 23:00:31 +0200https://www.buchfreund.de/Anatomie-des-SS-Staates-Band-I-Die-SS-das-Herrschaftsinstrument-Befehl-und-Gehorsam-Gutachten-des-Instituts-fuer-Zeitgeschichte-Mit-einem-Vorwort-von-Hans-Buchheim-Martin-Broszat-Hans-Adolf-Jacobsen-u,82934596-buch<![CDATA[Der SS - Staat. Das System der deutschen Konzentrationslager. Das System der deutschen Konzentrationslager. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Personenregister. Tafel der farbigen Markierungen der KZ-Häftlinge, Lageplan des KZ Buchenwald, Plan-Skizze einer Genickschuß-Anlage. Inhalt: Der Terror als Herrschaftssystem / Ziel und Organisation des SS - Staates / SS und Konzentrationslager / Art und Zahl der Konzentrationslager in Deutschland / Die Kategorien der KL-Gefangenen / Die äußere Einrichtungen der Konzentrationslager / Die innere Organisation der Konzentrationslager / Die Einlieferung in das Konzentrationslager / Der Tagesablauf im Konzentrationslager / Die Arbeit in Konzentrationslager / Die Ernährung der KL- Häftlinge / Geld- und Postempfang im Konzentrationslager / KL - Freizeitgestaltung / Die sanitären Verhältnisse im Konzentrationslager / Sondereinrichtungen / Gruppenschicksale und Sonderaktionen / Außenlager und Kriegszeiten / Zeitdauer der KL -Haft / Das Drohnendasein der SS 7 Der permanente Kampf zwischen der SS und antifaschistischen Kräften im Lager / Das Ende der KL / Psychologie der SS / Psychologie der KL Gefangenen / Das deutsche Volk und die Konzentrationslager. Tafel der farbigen Markierungen der KZ-Häftlinge, Lageplan des KZ Buchenwald, Plan-Skizze einer Genickschuß-Anlage.]]>https://www.buchfreund.de/Der-SS-Staat-Das-System-der-deutschen-Konzentrationslager-Das-System-der-deutschen-Konzentrationslager-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Personenregister-Tafel-der-farbigen-Markierungen-der-K,82934599-buchKogon, Eugen: Der SS - Staat. Das System der deutschen Konzentrationslager. Das System der deutschen Konzentrationslager. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Personenregister. Tafel der farbigen Markierungen der KZ-Häftlinge, Lageplan des KZ Buchenwald, Plan-Skizze einer Genickschuß-Anlage. Inhalt: Der Terror als Herrschaftssystem / Ziel und Organisation des SS - Staates / SS und Konzentrationslager / Art und Zahl der Konzentrationslager in Deutschland / Die Kategorien der KL-Gefangenen / Die äußere Einrichtungen der Konzentrationslager / Die innere Organisation der Konzentrationslager / Die Einlieferung in das Konzentrationslager / Der Tagesablauf im Konzentrationslager / Die Arbeit in Konzentrationslager / Die Ernährung der KL- Häftlinge / Geld- und Postempfang im Konzentrationslager / KL - Freizeitgestaltung / Die sanitären Verhältnisse im Konzentrationslager / Sondereinrichtungen / Gruppenschicksale und Sonderaktionen / Außenlager und Kriegszeiten / Zeitdauer der KL -Haft / Das Drohnendasein der SS 7 Der permanente Kampf zwischen der SS und antifaschistischen Kräften im Lager / Das Ende der KL / Psychologie der SS / Psychologie der KL Gefangenen / Das deutsche Volk und die Konzentrationslager. Tafel der farbigen Markierungen der KZ-Häftlinge, Lageplan des KZ Buchenwald, Plan-Skizze einer Genickschuß-Anlage. Lizenzausgabe. Frankfurt am Main, Büchergilde Gutenberg, 1961. XXIV, 419 Seiten mit graphischen Darstellungen und einem Faltplan. Schutzumschlag und Einband: Herbert Lorenz. 20 cm. Rotes Leinen mit Schutzumschlag und Kopffarbschnitt.Guter Zustand. Schutzumschlag auseinander gerissen. - Diese erste historische Analyse des nationalsozialistischen Terrorsystems soll die Tatsache in Erinnerung zurückrufen, daß die Entwicklung der SS und die Einrichtung der Konzentrationslager, in denen mehr als sechs Millionen Menschen einem geplanten Völkernord zum Opfer fielen, zur Herrschaftspraxis eines in Deutschland etablierten politischen Regimes gehörten, dessen verbrecherische Absichten heute von manchen Interpreten schon nicht mehr in voller Schärfe gesehen werden. Als historisches Dokument ersten Ranges hat diese bereits 1946 erschienene und 1974 mit einem neuen Vorwort des Autors versehene Werk nichts von seiner Gültigkeit eingebüßt. Copyright: Aus Das Buch der 1000 Bücher (Harenberg Verlag) Kogon, Eugen dt. Publizist *2.2.1903 München, †24.12.1987 Falkenstein/Taunus Der SS-Staat, 1946 Trotz der furchtbaren Erfahrungen im Konzentrationslager Buchenwald hielt Eugen Kogon lebenslang an seinem Geschichtsoptimismus fest. In exponierten öffentlichen Funktionen und als engagierter Publizist kämpfte er für eine konsequente Aufarbeitung der deutschen Vergangenheit und ein vereinigtes Europa. Kogon entstammte einem streng katholischen Elternhaus. Nach dem Gymnasium studierte er in München, Florenz und Wien Nationalökonomie und Soziologie. 1927 begann seine publizistische Laufbahn. Bereits 1937, Kogon war inzwischen Vermögensverwalter des Hauses Sachsen-Coburg-Cohary, wurde er zweimal von den Nazis inhaftiert und 1938 endgültig festgesetzt. Man verschleppte ihn 1939 in das Konzentrationslager Buchenwald, das er nur mit Glück überlebte. Ab 1946 gab Kogon die Frankfurter Hefte heraus. Drei Jahre später wurde er erster Präsident der Europa-Union, 1951 ordentlicher Professor für Politik. Sein Leben lang war er in den öffentlichen Auseinandersetzungen präsent; zuletzt engagierte sich der inzwischen vielfach ausgezeichnete Publizist in der Friedensbewegung. Schlagworte: 20. Jahrhundert, Nationalcharakter, Konzentrationslager, Nationalsozialistisches Schrifttum, Geschichte des 20. Jahrhunderts, 2. Weltkrieg, NSDAP, Rassentheorien, Geschichtsschreibung, Nationalismus, Ideologie, Rassismus, Rassenkunde, Geschichtswissenschaft, Nationalsozialistische Verbrechen, Nürnberger Gesetze, Geschichtsstudium, Nationalbewusstsein, Geschichte 1920-1948, Konzentrationslager, Nationalsozialistisches Verbrechen Massenmord, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, 20. Jahrhundert, Nationalcharakter, 3. Reich, Geschichte des 20. Jahrhunderts, 2. Weltkrieg, NSDAP, Rassentheorien, Geschichtsschreibung, Nationalismus, Ideologie, Faschismus, Totalitarismus, Rassismus, Drittes Reich, Nationalsozialismus, Geschichtsphilosophie, Rassenkunde, Geschichtswissenschaft, Nationalsozialistische Organisationen, Kulturgeschichte, Volkskunde, Nationalsozialistische Verbrechen, Nürnberger Gesetze, Geschichtsstudium, Nationalbewusstsein, Holocaust, Judentum, Judaica, Zeitgeschichte<br>Bestell-Nr.: 58775<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-SS-Staat-Das-System-der-deutschen-Konzentrationslager-Das-System-der-deutschen-Konzentrationslager-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Personenregister-Tafel-der-farbigen-Markierungen-der-K,82934599-buch">Bestellen</a>Wed, 29 Mar 2017 23:00:31 +0200https://www.buchfreund.de/Der-SS-Staat-Das-System-der-deutschen-Konzentrationslager-Das-System-der-deutschen-Konzentrationslager-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Personenregister-Tafel-der-farbigen-Markierungen-der-K,82934599-buch<![CDATA[Weltgeschichte. 2 Bände. Mit Zeittafel und Register. - (=Knaur Taschenbuch, Band 6 und 7).]]>https://www.buchfreund.de/Weltgeschichte-2-Baende-Mit-Zeittafel-und-Register-Knaur-Taschenbuch-Band-6-und-7-Valentin-Veit,47061451-buchValentin, Veit: Weltgeschichte. 2 Bände. Mit Zeittafel und Register. - (=Knaur Taschenbuch, Band 6 und 7). Jeweils 34. - 43. Tausend. München , Zürich : Droemer/Knaur Verlag, 1969. 1241 (7) Seiten mit 30 Karten. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Veit Valentin (* 25. März 1885 in Frankfurt am Main; † 12. Januar 1947 in Washington (District of Columbia)) war ein deutscher Historiker und Archivar. Leben und Wirken: Veit Valentin war der Sohn eines auch als Goetheforscher hervorgetretenen Gymnasialprofessors. Seine Mutter war Musikhistorikerin. Nach dem Abschluss des Gymnasiums studierte Valentin Geschichte. Bereits als 21-Jähriger promovierte er bei Erich Marcks mit einer Arbeit über „Frankfurt am Main und die Revolution von 1848/49“, die 1908 im Druck erschien. 1910 habilitierte er sich an der Universität Freiburg im Breisgau mit einer Studie über „Fürst Karl von Leiningen und das deutsche Einheitsproblem“. Er wirkte zunächst als Privatdozent in Freiburg, wurde dort 1916 zum außerordentlichen Professor ernannt. Als Valentin während des Ersten Weltkrieges im Auftrag des Auswärtigen Amtes nach Berlin berufen wurde, um eine Darstellung der deutschen Außenpolitik seit Bismarck zu bearbeiten, kam es zu Konflikten mit dem Alldeutschen Verband. Valentin hatte explizit vor den von Alldeutschen propagierten Eroberungsplänen gewarnt und die Vorstellungen einer „schicksalhaften Erbfeindschaft“ zwischen Deutschland und England zurückgewiesen. Massiver Druck durch Politik und die eigene Fakultät, geschürt vor allem von seinem Kollegen Georg von Below, zwang ihn zum Verzicht auf seine Venia legendi. Valentin erhielt fortan keinen Ruf auf eine ordentliche Professur an einer deutschen Hochschule. Seit 1918 war Valentin Mitglied der DDP und Mitarbeiter der Liga für Menschenrechte. Während des Flaggenstreits in den 1920er Jahren argumentierte Valentin im Sinne der Weimarer Republik. Er sah seine Aufgabe darin, demokratische und pazifistische Traditionen in der deutschen Geschichte aufzuspüren und bekannt zu machen, um so zur Traditionsbildung des demokratischen Staats beizutragen. Nach 1920 war er beim Reichsarchiv in Potsdam beschäftigt. Daneben konnte er Lehraufträge an der Berliner Handelshochschule und der Hochschule für Politik wahrnehmen. In dieser Zeit verfasste Valentin unter anderem eine Biographie über Friedrich II. von Preußen. Er arbeitete auch über Otto von Bismarck und war einer der bedeutendsten Historiographen der Revolution von 1848/49. Seine 1930/31 erstmals erschienene zweibändige Geschichte der deutschen Revolution von 1848/49 gilt heute als Standardwerk und als wichtiger Schritt zu einer demokratisch orientierten Neuinterpretation dieser Zeit. Nach dem Beginn der nationalsozialistischen Herrschaft wurde Valentin entlassen und emigrierte zunächst nach London. Im Jahr 1939 wurde ihm die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen und Valentin emigrierte 1940 in die USA. Dort arbeitete er an der Library of Congress und war Beauftragter der Rockefeller-Stiftung in Washington. In Amerika erschien eine dreibändige „Weltgeschichte“ (die später auch ein- und zweibändig erschien) und im Jahr 1946 folgte als letztes Werk eine „Geschichte der Deutschen“. Veit Valentin war einer der wenigen demokratisch gesinnten deutschen Historiker vor 1945. Er wurde dadurch zwangsläufig zum Außenseiter in einer Fachdisziplin, in der nationalistisch bis reaktionär gesinnte Kollegen den Ton angaben, die später zum Teil zu willfährigen Erfüllungsgehilfen und Legitimatoren nationalsozialistischer Wahnideen wurden. ... Aus wikipedia-Veit_Valentin. Schlagworte: Moderne, Geschichtsschreibung, Geschichte, Geschichtsphilosophie, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtsstudium, Geschichte des 16. Jahrhunderts, Geschichtsbewußtsein, Religionsgeschichte / Länder, Gebiete, Völker // Islam, Geschichte des 15. Jahrhunderts, Geschichte des 14. Jahrhunderts, Geschichte des 13. Jahrhunderts, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Geschichte des 12. Jahrhunderts, Geschichtsforschung, Geschichtsunterricht, Historistik, Historie, Hermeneutik, Vorgeschichte: Rasse - Sprache - Anfänge der Staatenbildung; Das alte Indien: Die Indoaner; Ägypten: Ägyptische Gottheiten; Das Mittlere Reich; Rom: Etrusker und Latiner; Der Keltenangriff; Die Gegenreformation: Jesuitenorden und Barock, Politk, militär, geschichte, lexikon, krieg, persönlichkeiten, weltgeschichte, verträge, vereinbarungen, revolten, revolution, weltbild, religion, kirche, macht, überfälle, asien, europa, amerika, staaten, volkgruppen, kunst, bauweisen, bauwerke, architektur, philosophie, reiche, entwicklung, christentum, herrschaft, kolonien, sklavenhandel, handel, wirtschaft, technik, forschung, erfindungen, rittertum, adel, brauch, sitten, renaissance, rokoko, reformen, gesetz, kultur, luthertum, republiken, musik, kampf, koaliation, verbündungen, weltkrieg, weimerarer , unterdrückung, allianzen, bürgertum, orient, kaiserreich, sozialsimus, politik, kommunismus, anarchismus, syndikalismus, imperialismus, weltrevolution, faschismus<br>Bestell-Nr.: 42037<br>Preis: 4,90 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Weltgeschichte-2-Baende-Mit-Zeittafel-und-Register-Knaur-Taschenbuch-Band-6-und-7-Valentin-Veit,47061451-buch">Bestellen</a>Thu, 23 Mar 2017 20:30:51 +0100https://www.buchfreund.de/Weltgeschichte-2-Baende-Mit-Zeittafel-und-Register-Knaur-Taschenbuch-Band-6-und-7-Valentin-Veit,47061451-buch<![CDATA[Die Geschichte unserer Welt. Mit einem Vorwort des Herausgebers. Aus dem Englischen von Otto Mandl, Helene M. Reift und Erna Redtenbache. Mit einem Nachwort von Rolf Italiaander. Mit einer chronologischen tTbelle. Mit einem Namensregister. - (=Fischer Bücherei, Band 294).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Geschichte-unserer-Welt-Mit-einem-Vorwort-des-Herausgebers-Aus-dem-Englischen-von-Otto-Mandl-Helene-M-Reift-und-Erna-Redtenbache-Mit-einem-Nachwort-von-Rolf-Italiaander-Mit-einer-chronologischen-t,47061452-buchWells, Herbert G.: Die Geschichte unserer Welt. Mit einem Vorwort des Herausgebers. Aus dem Englischen von Otto Mandl, Helene M. Reift und Erna Redtenbache. Mit einem Nachwort von Rolf Italiaander. Mit einer chronologischen tTbelle. Mit einem Namensregister. - (=Fischer Bücherei, Band 294). Erste Auflage dieser Ausgabe. Frankfurt am Main, Fischer Bücherei, 1926. 341 (11) Seiten mit 21 Karten. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Guter Zustand. Vorsatz und Titelei fehlt. - Herbert George Wells (meist abgekürzt H. G. Wells; * 21. September 1866 in Bromley, Kent; † 13. August 1946 in London) war ein englischer Schriftsteller und Pionier der Science-Fiction-Literatur. Wells, der auch Historiker und Soziologe war, hatte seine größten Erfolge mit den beiden Science-Fiction-Romanen (von ihm selbst als „scientific romances“ bezeichnet) Der Krieg der Welten und Die Zeitmaschine. Wells ist in Deutschland vor allem für seine Science-Fiction-Bücher bekannt, hat aber auch zahlreiche realistische Romane verfasst, die im englischen Sprachraum nach wie vor populär sind. Werk: Wells' frühe Romane (Die Zeitmaschine (1895), Der Unsichtbare (1897), Der Krieg der Welten (1898)), die er „scientific romances“ nannte, entwarfen eine Reihe heute klassisch genannter Themen der Science Fiction. Die Zeitmaschine gilt als Pionierwerk der modernen Science-Fiction. Unvergessen sind auch Der Unsichtbare und Krieg der Welten. Die Bücher wurden mehrfach erfolgreich verfilmt. Weltberühmt wurde das von Orson Welles inszenierte Hörspiel Krieg der Welten von 1938. Die Ausstrahlung führte zu einigen Verwirrungen in den USA, weil Zuhörer die fiktive Reportage für eine wirklichkeitsgetreue Dokumentation ansahen. Einige Berichte aus der Zeit sprechen von einer Massenpanik, diese dürfen aber als Übertreibung angesehen werden. Es wird oft behauptet, dass Wells von Jules Verne beeinflusst gewesen sei. Dies betrifft eher generell den Hang zu Themen der Science-Fiction als direkte literarische Übernahmen aus den Werken des Franzosen. Genaue Beweise hierfür gibt es nicht. Daneben schrieb Wells auch sozial-realistische Romane (Tono-Bungay, Kipps). Wells' Ziel war es, die Gesellschaft zu verbessern. Seine Vorstellungen brachte er in einer Reihe utopischer Romane (In the Days of the Comet, The Shape of Things to Come) zum Ausdruck. Gleichzeitig war er pessimistisch und befürchtete zukünftige militärische Konflikte mit verheerenden Folgen für die Menschheit. Dystopien wie Wenn der Schläfer erwacht oder Die Insel des Dr. Moreau sind in diesem Sinne zu verstehen. Die Insel des Dr. Moreau beleuchtet außerdem die Debatte um erworbene beziehungsweise angeborene Verhaltensweisen. Wells betrachtete sich als Sozialist und stand der Russischen Revolution und dem marxistischen Programm Lenins positiv gegenüber (siehe Russia in the Shadows). Später distanzierte er sich von der sowjetischen Politik, insbesondere nach Stalins Regierungsübernahme. So wie viele liberale und sozialistische Intellektuelle seiner Zeit, war auch Wells zeitweise Anhänger der Eugenik. Aus wikipedia-H._G._Wells. Schlagworte: Geschichte, Englische Literatur, Moderne, Geschichtsschreibung, Geschichte, Geschichtsphilosophie, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtsstudium, Geschichte des 16. Jahrhunderts, Geschichtsbewußtsein, Religionsgeschichte / Länder, Gebiete, Völker // Islam, Geschichte des 15. Jahrhunderts, Geschichte des 14. Jahrhunderts, Geschichte des 13. Jahrhunderts, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Geschichte des 12. Jahrhunderts, Geschichtsforschung, Geschichtsunterricht, Historistik, Historie, Hermeneutik, Vorgeschichte: Rasse - Sprache - Anfänge der Staatenbildung; Das alte Indien: Die Indoaner; Ägypten: Ägyptische Gottheiten; Das Mittlere Reich; Rom: Etrusker und Latiner; Der Keltenangriff; Die Gegenreformation: Jesuitenorden und Barock, Politk, militär, geschichte, lexikon, krieg, persönlichkeiten, weltgeschichte, verträge, vereinbarungen, revolten, revolution, weltbild, religion, kirche, macht, überfälle, asien, europa, amerika, staaten, volkgruppen, kunst, bauweisen, bauwerke, architektur, philosophie, reiche, entwicklung, christentum, herrschaft, kolonien, sklavenhandel, handel, wirtschaft, technik, forschung, erfindungen, rittertum, adel, brauch, sitten, renaissance, rokoko, reformen, gesetz, kultur, luthertum, republiken, musik, kampf, koaliation, verbündungen, weltkrieg, weimerarer , unterdrückung, allianzen, bürgertum, orient, kaiserreich, sozialsimus, politik, kommunismus, anarchismus, syndikalismus, imperialismus, weltrevolution, faschismus, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1960, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor, England, Literatur, Essays, Geist, British Empire, Constructive Socialisme, One-World State, Menschheit, Urzeit, Epochen, Zivilisationen<br>Bestell-Nr.: 42039<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Geschichte-unserer-Welt-Mit-einem-Vorwort-des-Herausgebers-Aus-dem-Englischen-von-Otto-Mandl-Helene-M-Reift-und-Erna-Redtenbache-Mit-einem-Nachwort-von-Rolf-Italiaander-Mit-einer-chronologischen-t,47061452-buch">Bestellen</a>Thu, 23 Mar 2017 20:30:51 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Geschichte-unserer-Welt-Mit-einem-Vorwort-des-Herausgebers-Aus-dem-Englischen-von-Otto-Mandl-Helene-M-Reift-und-Erna-Redtenbache-Mit-einem-Nachwort-von-Rolf-Italiaander-Mit-einer-chronologischen-t,47061452-buch<![CDATA[Spielen im Schatten des Todes. Kinder im Holocaust. Mit einem Vorwort des Verfassers. Inhalt: Prolog "Gibt es dort auch Schulen und Spielplätze, Papa?" -- Das Kind im Holocaust -- "Niemand wird je die Stimmen dieser Kinder vergessen können" -- Das Spiel und die Gemeinschaft -- "Balsam für die Wunden Die Straße lächelt!" -- Das Spiel und die Kinder -- "Irgendwo in weiter Ferne schlummert süß die Kindheit " -- Das Spiel und der menschliche Geist -- "Jeder Tanz ist ein Protest gegen unsere Unterdrücker" -- Sie spielen, bevor sie sterben "Aber diese Kinder spielen nicht - sie tun nur so" -- Epilog -- "Ich schulde meinen Kindern eine Erklärung" -- Anmerkungen -- Anhang A -- Verzeichnis der erwähnten Ghettos und Nazi-Lager -- Anhang B -- Personenverzeichnis -- Verzeichnis der Illustrationen -- Bibliographie. Aus dem Amerikanischen von Friedrich Griese.]]>https://www.buchfreund.de/Spielen-im-Schatten-des-Todes-Kinder-im-Holocaust-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Inhalt-Prolog-Gibt-es-dort-auch-Schulen-und-Spielplaetze-Papa-Das-Kind-im-Holocaust-Niemand-wird-je-die-Stimmen-diese,79023087-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/57532.jpg" title="Spielen im Schatten des Todes."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/57532_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Eisen, George: Spielen im Schatten des Todes. Kinder im Holocaust. Mit einem Vorwort des Verfassers. Inhalt: Prolog "Gibt es dort auch Schulen und Spielplätze, Papa?" -- Das Kind im Holocaust -- "Niemand wird je die Stimmen dieser Kinder vergessen können" -- Das Spiel und die Gemeinschaft -- "Balsam für die Wunden Die Straße lächelt!" -- Das Spiel und die Kinder -- "Irgendwo in weiter Ferne schlummert süß die Kindheit " -- Das Spiel und der menschliche Geist -- "Jeder Tanz ist ein Protest gegen unsere Unterdrücker" -- Sie spielen, bevor sie sterben "Aber diese Kinder spielen nicht - sie tun nur so" -- Epilog -- "Ich schulde meinen Kindern eine Erklärung" -- Anmerkungen -- Anhang A -- Verzeichnis der erwähnten Ghettos und Nazi-Lager -- Anhang B -- Personenverzeichnis -- Verzeichnis der Illustrationen -- Bibliographie. Aus dem Amerikanischen von Friedrich Griese. Deutsche Erstausgabe. 1. - 5. Tausend. München ; Zürich : Piper Verlag, 1993. 221 (1) Seiten mit vielen Abbildungen. 22 cm. Schwarzes Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3492034489Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Besitzerstempel auf dem Vorsatz. Schlagworte: Juden ; Kind ; Spiel ; Konzentrationslager ; Geschichte, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Sozialgeschichte, Erziehung, Bildung, Unterricht, NS-Zeit, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus<br>Bestell-Nr.: 57532<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Spielen-im-Schatten-des-Todes-Kinder-im-Holocaust-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Inhalt-Prolog-Gibt-es-dort-auch-Schulen-und-Spielplaetze-Papa-Das-Kind-im-Holocaust-Niemand-wird-je-die-Stimmen-diese,79023087-buch">Bestellen</a>Sun, 19 Mar 2017 22:30:23 +0100https://www.buchfreund.de/Spielen-im-Schatten-des-Todes-Kinder-im-Holocaust-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Inhalt-Prolog-Gibt-es-dort-auch-Schulen-und-Spielplaetze-Papa-Das-Kind-im-Holocaust-Niemand-wird-je-die-Stimmen-diese,79023087-buch<![CDATA[Theater und Film im Dritten Reich. Eine Dokumentation. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Joseph Wulf. Mit einem Namenverzeichnis. - (=Rowohlts-Rotations-Romane, rororo 812-813-814).]]>https://www.buchfreund.de/Theater-und-Film-im-Dritten-Reich-Eine-Dokumentation-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Joseph-Wulf-Mit-einem-Namenverzeichnis-Rowohlts-Rotations-Romane-rororo-812-813-814-Wulf-Joseph,70884493-buchWulf, Joseph: Theater und Film im Dritten Reich. Eine Dokumentation. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Joseph Wulf. Mit einem Namenverzeichnis. - (=Rowohlts-Rotations-Romane, rororo 812-813-814). Erste Auflage dieser Ausgabe. 1. - 25. Tausend. Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 1966. 486 (4) Seiten. 19 cm. Einbandentwurf: Werner Rebhuhn unter Verwendung eines Fotos aus dem Archiv des Autors. Taschenbuch. Kartoniert.Guter Zustand. Aus dem Klappentext: Dieser Band zeigt den zentral gelenkten, staatlich organisierten Mißbrauch von Theater und Film im nationalsozialistischen Deutschland. Er vereinigt, in sorgfältig ausgewählter Vielfalt die verschiedensten Zeugnisse von obrigkeitlichen Direktiven, Kontrollmaßnahmen und Repressalien, von freiwilliger Beteiligung oder erzwungener Unterwerfung der Betroffenen: Star oder Kinobesitzer, Intendant, Confrencier oder Tanzlehrer. Das Beweismaterial zur Arisierung und Gleichschaltung von Film und Theater, zur atavistischen Selektion von Personen, Stoffen, Texten und Stilelementen ist ebenso umfassend und reichhaltig wie die Zeugnisse von beflissener Kollaboration und die Ergebenheitsbekundungen prominenter oder subalterner Künstler, Kritiker, Unternehmer und Kunstverwalter. Was man lange Zeit mit Erfolg zu verheimlichen und zu bemänteln suchte, wird hier schonungslos ans Licht gebracht: der Wust von Karrierismus, kritikloser Dienstfertigkeit, Charakterlosigkeit und falsch verstandenem Ehrgeiz, der viele deutsche Künstler von Theater und Film zu willigen Gehilfen des nationalsozialistischen Regimes erniedrigte. Neben mörderischem Denunziantentum kommt die Vielzahl programmatischer Proklamationen, hymnischer oder pseudokritischer Anpreisungen zu Wort. - Joseph Wulf (geboren am 22. Dezember 1912 in Chemnitz; gestorben am 10. Oktober 1974 in Berlin-Charlottenburg) war ein deutsch-polnischer Historiker jüdischer Herkunft und Holocaust-Überlebender. Leben: Geboren als Kind einer aus Polen stammenden jüdischen Familie, wuchs Wulf in Krakau auf. An der dortigen Jüdischen Hochschule machte er eine Ausbildung zum Rabbiner. Nach der deutschen Besetzung Polens im Zweiten Weltkrieg wurde die Familie ins Ghetto Krakau deportiert. Dort schloss sich Wulf einer jüdischen Widerstandsgruppe an. 1941 wurde er ins KZ Auschwitz gebracht, das er überlebte, weil er kurz vor Kriegsende bei einem der Todesmärsche fliehen konnte. Nach Kriegsende blieb Wulf zunächst in Polen, wo er von 1945 bis 1947 Exekutivmitglied der Zentralen Jüdischen Historischen Kommission war. Im Sommer 1947 emigrierte er nach Paris und gründete dort zusammen mit Micha? Borwicz – der ebenfalls Mitglied der Exekutive der „Zentralen Jüdischen Historischen Kommission“ in Polen war und zusammen mit Wulf nach Paris emigrierte – das „Centre pour l’Histoire des Juifs Polonais“. Später versuchte er (er lebte seit 1952 in Berlin) als Mitarbeiter der „Bundeszentrale für Heimatdienst“ in Bonn (der heutigen Bundeszentrale für politische Bildung) als einer der ersten, die bundesdeutsche Gesellschaft über die Verbrechen des Nationalsozialismus und den Holocaust umfassend zu informieren. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher. Vor allem seine Dokumentationen zu bestimmten Themenbereichen des „Dritten Reiches“ waren bahnbrechend und beeinflussten die Politik sehr. Versuche, ehemalige Nationalsozialisten Anfang der 1950er Jahre im Auswärtigen Amt unterzubringen, wurden mit Hilfe seiner Veröffentlichungen empfindlich gestört. Diese sind auch heute noch genutzte Untersuchungen. So stützte sich auch die Unabhängige Historikerkommission Das Auswärtige Amt in ihrer 2010 erschienenen Studie Das Amt auf seine Dokumentationen.[1]1965 startete Wulf Aktivitäten, in der Berliner Villa der Wannseekonferenz ein Dokumentationszentrum zu errichten. Allerdings verweigerte der Berliner Senat jegliche Unterstützung für dieses Vorhaben. Selbst unter ehemaligen Gegnern des NS-Regimes war das Projekt nicht unumstritten. So sprach sich beispielsweise auch der prominente Berliner Propst Heinrich Grüber - ihm wurde ein Jahr nach Joseph Wulf (1964) die Carl-von-Ossietzky-Medaille verliehen - gegen die Nutzung der Villa als Dokumentationszentrum aus. In der Gesellschaft der Wirtschaftswunderzeit stieß Wulf trotz einiger Auszeichnungen wie dem Leo-Baeck-Preis (1961), dem Heinrich-Stahl-Preis (1967) und der Verleihung der Ehrendoktorwürde der FU Berlin auf wenig Resonanz; von keinem akademischen Institut wurde er zur ständigen Mitarbeit auf seinem Gebiet berufen. Im Kreis der Forscher über das Dritte Reich blieb er ein Außenseiter. Man warf ihm vor, er sei befangen, weil er zu den Opfern des Dritten Reiches gehöre. Besonders konfliktträchtig war sein Verhältnis zum Münchner Institut für Zeitgeschichte und dessen Direktor Martin Broszat. Erst nach seinem Tode in den siebziger Jahren fand seine Arbeit Anerkennung bei den NS-Forschern und dem Lesepublikum. Von den Lagererfahrungen zutiefst traumatisiert, nach dem Tode seiner Frau vereinsamt und enttäuscht vom fehlenden Interesse beging Wulf am 10. Oktober 1974 Suizid, indem er aus dem Fenster seiner Berliner Wohnung sprang. In seinem letzten Brief an seinen Sohn David vom 2. August 1974 hatte er eine Liste seiner Enttäuschungen niedergeschrieben, zum Beispiel „9. Ich weiß, daß Ilja Ehrenburg nach 1945 ein ‚In memoriam‘ für die ermordeten Juden verfaßt hat und man erlaubte in der Sowjetunion nicht, daß das Buch erschien“ und „Ich habe hier 18 Bücher über das Dritte Reich veröffentlicht, und das alles hatte keine Wirkung. Du kannst dich bei den Deutschen tot dokumentieren, es kann in Bonn die demokratischste Regierung sein – und die Massenmörder gehen frei herum, haben ihr Häuschen und züchten Blumen.“ Einige Jahre später fanden seine Bücher viel Zuspruch und erlebten regelmäßig neue Auflagen. Erst seit wenigen Jahren wird Wulfs Vorreiterrolle in der NS-Forschung gewürdigt, so trägt die Mediathek des 1992 eingerichteten Dokumentationszentrums zur Wannsee-Konferenz seinen Namen[2]. Auch im Jüdischen Museum in Berlin wird seiner gedacht. Hier wird sein letzter Brief präsentiert. ... Aus: wikipedia-Joseph_Wulf Schlagworte: Bildende Kunst, Kunstgewerbe, Politik, Wehrwesen, Drittes Reich / Geistes- und Kulturleben ; Drittes Reich / Schrift, Buch, Presse ; Faschismus / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland ; Deutschland / Kommunikationsmittel ; Kunst / Länder, Gebiete, Völker // Deutsches Reich, Publizistik, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Kunstschaffende, Öffentliche Meinung, Reportagen, Journalismus, Radio, Funk, Kommunikationswissenschaften, Journalistik, Kulturtechniken, Nachrichtendienste, Kulturpolitik, Massenmedien, Weltgeschehen, Zeitgeschichte, Politik, Zeitläufte, Gesellschaftsphilosophie, Zeitgeist, Feuilleton, Zeitgeschehen, Weltpolitik, Zeitfragen, Geisteswissenschaft, Kultur, gesteuerte Presse, Nationalsozialismus, Adolf Hitler, Gleichschaltung, Lenkungsapparate, Reichskulturkammer, Reichspressechef der NSDAP, Propaganda, Weltanschauung, Juden, antijüdische Presse, Filmzensur, Führerkult, Hitler-Jugend, Funk-Kritik, Zweiter Weltkrieg, Alfred Rosenberg, Hitler, Himmler, Heydrich, Göbels, Göring, Joseph Goebbels, Max Amann, Pressefreiheit, Zensur, Kunstwerke, SchauspielerIn, Literaturtheorie, Theatertexte, Theaterwissenschaft, Theaterwissenschaften, Theatergeschichte, Literaturwissenschaft, Theaterstücke, Dramatiker, Theatertheorie, Dramaturgie, Dramentheorie, Dramatik, Schauspiel, Schauspieler, Theater, Filmjournalismus, Regisseure, Filmstars, Filmgeschichte, Filmkritik, Produzenten, Filmemacher, Regie, Filmkritiken, Filmkunst, Filmchronik, Filmpublikum, Cineasten, Filmwirtschaft, Filmliteratur, Kino, Filmschauspieler, Film, Filme,<br>Bestell-Nr.: 54250<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Theater-und-Film-im-Dritten-Reich-Eine-Dokumentation-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Joseph-Wulf-Mit-einem-Namenverzeichnis-Rowohlts-Rotations-Romane-rororo-812-813-814-Wulf-Joseph,70884493-buch">Bestellen</a>Fri, 10 Mar 2017 22:01:18 +0100https://www.buchfreund.de/Theater-und-Film-im-Dritten-Reich-Eine-Dokumentation-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Joseph-Wulf-Mit-einem-Namenverzeichnis-Rowohlts-Rotations-Romane-rororo-812-813-814-Wulf-Joseph,70884493-buch<![CDATA[Niedergang oder Wandlung der Kultur?. Die Stimme der Besonnenheit im Streit der Meinungen. Der Vortrag "Niedergang oder Wandlung der Kultur?" wurde auf Grund einer Einladung der Arbeitsgemeinschaft kultureller Organisationen am 15. März 1957 während der Schweizer Woche in Düsseldorf gehalten.]]>https://www.buchfreund.de/Niedergang-oder-Wandlung-der-Kultur-Die-Stimme-der-Besonnenheit-im-Streit-der-Meinungen-Der-Vortrag-Niedergang-oder-Wandlung-der-Kultur-wurde-auf-Grund-einer-Einladung-der-Arbeitsgemeinschaft-kulturel,65045938-buchSalis, Jean Rudolf von: Niedergang oder Wandlung der Kultur?. Die Stimme der Besonnenheit im Streit der Meinungen. Der Vortrag "Niedergang oder Wandlung der Kultur?" wurde auf Grund einer Einladung der Arbeitsgemeinschaft kultureller Organisationen am 15. März 1957 während der Schweizer Woche in Düsseldorf gehalten. Erstausgabe. Wiesbaden : Insel-Verlag, 1958. 37 (3) Seiten. 23 cm. Englische Broschur.Guter Zustand. Obere vordere Buchecke und Buchrücken minimal gestaucht. - Jean Rudolf von Salis (* 12. Dezember 1901 in Bern; † 14. Juli 1996 in Brunegg) war ein Schweizer Historiker, Schriftsteller und Publizist. Jean Rudolf von Salis wurde während des Zweiten Weltkrieges mit seiner Freitagabend-Sendung Weltchronik auf Radio Beromünster weit über die Schweiz hinaus bekannt als einer der ganz wenigen unzensierten deutschsprachigen Kommentatoren des aktuellen Zeitgeschehens. Wegen seiner klaren Haltung gegenüber dem Nationalsozialismus forderte die deutsche Regierung den Schweizer Bundesrat mehrmals auf, von Salis zu ersetzen. ... Leben: Von Salis wuchs zweisprachig (deutsch/französisch) in Bern auf. Nach seiner Gymnasialzeit in Bern studierte er Geschichte in Montpellier, Berlin, Bern und Paris. Von 1925 bis 1935 lebte er in Paris und arbeitete unter anderem als Korrespondent für die Schweizer Zeitungen Der Bund und Die Weltwoche. Von 1935 bis 1968 war er Professor für Geschichte an der ETH Zürich, daneben von 1952 bis 1964 Präsident der Stiftung Pro Helvetia. Er war verheiratet mit Elisabeth Huber und hatte einen Sohn, Thomas. Lange wohnte er auf Schloss Brunegg. Er war – bis zu dessen Tod – ein enger Freund und Vertrauter des Kulturphilosophen Jean Gebser. Schlagworte: a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde Jean R. von Salis, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Weltgeschehen, Zeitgeschichte, Politik, Zeitläufte, Gesellschaftsphilosophie, Zeitgeist, Gegenwart, Feuilleton, Zeitgeschehen, Gesellschaft, Zukunft, Weltpolitik, Zeitfragen, Prognose<br>Bestell-Nr.: 51982<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Niedergang-oder-Wandlung-der-Kultur-Die-Stimme-der-Besonnenheit-im-Streit-der-Meinungen-Der-Vortrag-Niedergang-oder-Wandlung-der-Kultur-wurde-auf-Grund-einer-Einladung-der-Arbeitsgemeinschaft-kulturel,65045938-buch">Bestellen</a>Sun, 05 Mar 2017 05:00:54 +0100https://www.buchfreund.de/Niedergang-oder-Wandlung-der-Kultur-Die-Stimme-der-Besonnenheit-im-Streit-der-Meinungen-Der-Vortrag-Niedergang-oder-Wandlung-der-Kultur-wurde-auf-Grund-einer-Einladung-der-Arbeitsgemeinschaft-kulturel,65045938-buch<![CDATA[Deutsche Geschichte. Bücherverzeichnis zur deutschen Geschichte. Ereignisse und Probleme. Hilfsmittel, Handbücher, Quellen. Mit 2 Vorworten des Verfassers. Mit Verfasser- und Sachtitelregister. - (=Ullstein-Bücher. Nr. 3856).]]>https://www.buchfreund.de/Deutsche-Geschichte-Buecherverzeichnis-zur-deutschen-Geschichte-Ereignisse-und-Probleme-Hilfsmittel-Handbuecher-Quellen-Mit-2-Vorworten-des-Verfassers-Mit-Verfasser-und-Sachtitelregister-Ullstein-Buec,54070290-buchBaumgart, Winfried: Deutsche Geschichte. Bücherverzeichnis zur deutschen Geschichte. Ereignisse und Probleme. Hilfsmittel, Handbücher, Quellen. Mit 2 Vorworten des Verfassers. Mit Verfasser- und Sachtitelregister. - (=Ullstein-Bücher. Nr. 3856). 3., überarbeitete und ergänzte Ausgabe. Frankfurt am Main: Ullstein Verlag, 1976. 236 (4) Seiten. 18 x 12 cm Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3548038565Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Schlagworte: Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Bibliographie / Fachbibliographien / Literatur -<br>Bestell-Nr.: 46951<br>Preis: 2,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Deutsche-Geschichte-Buecherverzeichnis-zur-deutschen-Geschichte-Ereignisse-und-Probleme-Hilfsmittel-Handbuecher-Quellen-Mit-2-Vorworten-des-Verfassers-Mit-Verfasser-und-Sachtitelregister-Ullstein-Buec,54070290-buch">Bestellen</a>Tue, 07 Feb 2017 18:32:02 +0100https://www.buchfreund.de/Deutsche-Geschichte-Buecherverzeichnis-zur-deutschen-Geschichte-Ereignisse-und-Probleme-Hilfsmittel-Handbuecher-Quellen-Mit-2-Vorworten-des-Verfassers-Mit-Verfasser-und-Sachtitelregister-Ullstein-Buec,54070290-buch<![CDATA[Deutsche Geschichte: Bücherverzeichnis zur deutschen Geschichte - (=Ullstein-Bücher. Nr. 3856).]]>https://www.buchfreund.de/Deutsche-Geschichte-Buecherverzeichnis-zur-deutschen-Geschichte-Ullstein-Buecher-Nr-3856-Baumgart-Winfried-3548038565,38521448-buchBaumgart, Winfried: Deutsche Geschichte: Bücherverzeichnis zur deutschen Geschichte - (=Ullstein-Bücher. Nr. 3856). Erstausgabe. Frankfurt am Main: Ullstein Verlag, 1971. 195 Seiten. 18 x 12 cm Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3548038565Guter Zustand. Schlagworte: Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Bibliographie / Fachbibliographien / Literatur -<br>Bestell-Nr.: 34091<br>Preis: 2,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Deutsche-Geschichte-Buecherverzeichnis-zur-deutschen-Geschichte-Ullstein-Buecher-Nr-3856-Baumgart-Winfried-3548038565,38521448-buch">Bestellen</a>Tue, 07 Feb 2017 18:32:02 +0100https://www.buchfreund.de/Deutsche-Geschichte-Buecherverzeichnis-zur-deutschen-Geschichte-Ullstein-Buecher-Nr-3856-Baumgart-Winfried-3548038565,38521448-buch