<![CDATA[Italienische Literatur von BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR Florian Achthaler]]>BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR , Florian Achthaler, Nordendstr. 15, 80799, Münchenhttps://www.buchfreund.de/Bouquinist-GbRde-deCopyright 2003-2019 w+h GmbHItalienische LiteraturWed, 13 Feb 2019 22:30:10 +0100https://www.buchfreund.deglaesser@whsoft.de (Stefan Gl垥r)60<![CDATA[Die Geschichte eines neuen Namens. Jugendjahre. Roman. Aus dem Italienischen von Karin Krieger. Originaltitel: Storia del nuovo cognome. - (=Ferrante, Elena: Neapolitanische Saga, Band 2).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Geschichte-eines-neuen-Namens-Jugendjahre-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Krieger-Originaltitel-Storia-del-nuovo-cognome-Ferrante-Elena-Neapolitanische-Saga-Band-2-Ferrante-Elena,92196758-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63201.jpg" title="Die Geschichte eines neuen Namens."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63201_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Ferrante, Elena: Die Geschichte eines neuen Namens. Jugendjahre. Roman. Aus dem Italienischen von Karin Krieger. Originaltitel: Storia del nuovo cognome. - (=Ferrante, Elena: Neapolitanische Saga, Band 2). 2. Auflage Berlin : Suhrkamp Verlag, 2017. 623 (1) Seiten. 21,2 cm. Umschlaggestaltung: Schimmelpenninck. Blauer Pappband mit Lesebändchen und Schutzumschlag. ISBN: 9783518425749Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. »Ferrantes Schreiben kennt keine Grenzen, sie ist in der Lage, jeden Gedanken bis zu seiner drastischsten Schlussfolgerung zu bringen oder bis an seinen fundamentalsten Ursprung zurückzuführen.« The New Yorker, Lila und Elena sind sechzehn Jahre alt, und sie sind verzweifelt. Lila hat noch am Tage ihrer Hochzeit erfahren, dass ihr Mann sie hintergeht – er macht Geschäfte mit den allseits verhassten Solara-Brüdern, den lokalen Camorristi. Für Lila, arm geboren und durch die Ehe schlagartig zu Geld und Ansehen gekommen, brechen leidvolle Zeiten an. Elena hingegen verliebt sich Hals über Kopf in einen jungen Studenten, doch der scheint nur mit ihren Gefühlen zu spielen. Sie ist eine regelrechte Vorzeigeschülerin geworden, muss aber feststellen, dass das, was sie sich mühsam erarbeitet hat, in ihrer neapolitanischen Welt kaum etwas gilt. Trotz all dieser Widrigkeiten beharren Lila und Elena immer weiter darauf, ihr Leben selbst zu bestimmen, auch wenn der Preis, den sie dafür zahlen müssen, bisweilen brutal ist. Woran die beiden jungen Frauen sich festhalten, ist ihre Freundschaft. Aber können sie einander wirklich vertrauen? - Elena Ferrante hat sich mit dem Erscheinen ihres Debütromans im Jahr 1992 für die Anonymität entschieden. Ihre vierbändige Neapolitanische Saga – bestehend aus Meine geniale Freundin, Die Geschichte eines neuen Namens, Die Geschichte der getrennten Wege und Die Geschichte des verlorenen Kindes – ist ein weltweiter Bestseller. Ab 2018 erscheinen im Suhrkamp Verlag auch Ferrantes jüngster Band Frantumaglia sowie ihre früheren Romane Lästige Liebe, Tage des Verlassenwerdens und Frau im Dunkeln in neuer Übersetzung. - - Karin Krieger übersetzt vorwiegend aus dem Italienischen und Französischen, darunter Bücher von Claudio Magris, Anna Banti, Armando Massarenti, Margaret Mazzantini, Ugo Riccarelli, Andrea Camilleri, Alessandro Baricco und Giorgio Fontana. Sie war mehrfach Stipendiatin des Deutschen Übersetzerfonds und erhielt 2011 den Hieronymusring. Schlagworte: Festeinband, Belletristik, Italienische Literatur des 21 Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 63201<br>Preis: 20,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Geschichte-eines-neuen-Namens-Jugendjahre-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Krieger-Originaltitel-Storia-del-nuovo-cognome-Ferrante-Elena-Neapolitanische-Saga-Band-2-Ferrante-Elena,92196758-buch">Bestellen</a>Wed, 13 Feb 2019 22:30:10 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Geschichte-eines-neuen-Namens-Jugendjahre-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Krieger-Originaltitel-Storia-del-nuovo-cognome-Ferrante-Elena-Neapolitanische-Saga-Band-2-Ferrante-Elena,92196758-buch<![CDATA[Die Geschichte der getrennten Wege. Erwachsenenjahre. Roman. Aus dem Italienischen von Karin Krieger. Originaltitel: Storia di chi fugge e di chi resta. - (=Ferrante, Elena: Neapolitanische Saga, Band 3).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Geschichte-der-getrennten-Wege-Erwachsenenjahre-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Krieger-Originaltitel-Storia-di-chi-fugge-e-di-chi-resta-Ferrante-Elena-Neapolitanische-Saga-Band-3-Ferrante-Ele,92228808-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63220.jpg" title="Die Geschichte der getrennten Wege."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63220_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Ferrante, Elena: Die Geschichte der getrennten Wege. Erwachsenenjahre. Roman. Aus dem Italienischen von Karin Krieger. Originaltitel: Storia di chi fugge e di chi resta. - (=Ferrante, Elena: Neapolitanische Saga, Band 3). Deutsche Erstausgabe Berlin : Suhrkamp Verlag, 2017. 540 (4) Seiten. 21,2 cm. Umschlaggestaltung: Schimmelpenninck. Gelber Pappband mit Lesebändchen und Schutzumschlag. ISBN: 9783518425756Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. »Das beste Porträt einer Frauenfreundschaft in der gesamten modernen Literatur.« The New York Times. Es sind die turbulenten siebziger Jahre und die beiden inzwischen erwachsene Frauen. Lila ist Mutter geworden und hat sich befreit und alles hingeworfen – den Wohlstand, ihre Ehe, ihren neuen Namen – und arbeitet unter entwürdigenden Bedingungen in einer Fabrik. Elena hat ihr altes neapolitanisches Viertel hinter sich gelassen, das Studium beendet und ihren ersten Roman veröffentlicht. Als sie in eine angesehene norditalienische Familie einheiratet und ihrerseits ein Kind bekommt, hält sie ihren gesellschaftlichen Aufstieg für vollendet. Doch schon bald muss sie feststellen, dass sie ständig an Grenzen gerät. Ganze Welten trennen die Freundinnen, doch gerade in diesen schwierigen Jahren sind sie füreinander da, die Nähe, die sie verbindet, scheint unverbrüchlich. Würde da nur nicht die langjährige Konkurrenz um einen bestimmten Mann immer deutlicher zutage treten. - Elena Ferrante hat sich mit dem Erscheinen ihres Debütromans im Jahr 1992 für die Anonymität entschieden. Ihre vierbändige Neapolitanische Saga – bestehend aus Meine geniale Freundin, Die Geschichte eines neuen Namens, Die Geschichte der getrennten Wege und Die Geschichte des verlorenen Kindes – ist ein weltweiter Bestseller. Ab 2018 erscheinen im Suhrkamp Verlag auch Ferrantes jüngster Band Frantumaglia sowie ihre früheren Romane Lästige Liebe, Tage des Verlassenwerdens und Frau im Dunkeln in neuer Übersetzung. - - Karin Krieger übersetzt vorwiegend aus dem Italienischen und Französischen, darunter Bücher von Claudio Magris, Anna Banti, Armando Massarenti, Margaret Mazzantini, Ugo Riccarelli, Andrea Camilleri, Alessandro Baricco und Giorgio Fontana. Sie war mehrfach Stipendiatin des Deutschen Übersetzerfonds und erhielt 2011 den Hieronymusring. Schlagworte: Belletristik, Italienische Literatur des 21. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno, , Neapel<br>Bestell-Nr.: 63220<br>Preis: 16,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Geschichte-der-getrennten-Wege-Erwachsenenjahre-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Krieger-Originaltitel-Storia-di-chi-fugge-e-di-chi-resta-Ferrante-Elena-Neapolitanische-Saga-Band-3-Ferrante-Ele,92228808-buch">Bestellen</a>Wed, 13 Feb 2019 22:30:10 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Geschichte-der-getrennten-Wege-Erwachsenenjahre-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Krieger-Originaltitel-Storia-di-chi-fugge-e-di-chi-resta-Ferrante-Elena-Neapolitanische-Saga-Band-3-Ferrante-Ele,92228808-buch<![CDATA[Aracoeli. Roman. Aus dem Italienischen von Ragni Maria Gschwend.]]>https://www.buchfreund.de/Aracoeli-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Ragni-Maria-Gschwend-Morante-Elsa,92096844-buchMorante, Elsa: Aracoeli. Roman. Aus dem Italienischen von Ragni Maria Gschwend. 2. Auflage 1985. 380 (4) Seiten. 21,8 cm. Graues Leinen ohne Schutzumschlag.Guter Zustand. Ein reifer Mann, Manuel, fährt nach Andalusien, die Heimat seiner Mutter. Hier erfährt er die Geschichte seiner Kindheit und blickt erinnernd zurück: Seine Mutter Aracoeli, das schöne und unbändige Bauernmädchen, folgt der großen Liebe ihres Lebens nach Rom. Dort wird Manuel geboren, doch mit der Geburt und dem frühen Tod einer Schwester endet die Liebe der Mutter zu Manuel. Aracoeli wird ein anderer Mensch, wirft alle mühsam erworbenen gesellschaftlichen Umgangsformen über Bord und wird zur unberechenbaren Nymphomanin, die im Bordell endet. Fassungslos sieht das Kind dem Geschehen zu, erst der reife Mann beginnt es zu begreifen. - Elsa Morante (* 18. August 1912 in Rom; † 25. November 1985 ebenda) war eine italienische Schriftstellerin, die zu den wichtigsten Vertreterinnen der Nachkriegsliteratur gezählt wird. Biografie: Elsa Morante stammte aus dem proletarischen römischen Stadtteil Testaccio. Von 1941 bis 1962 war sie mit Alberto Moravia verheiratet. Zu ihren Freunden zählten Natalia Ginzburg und Pier Paolo Pasolini. Wie ihr Mann hatte sie ein jüdisches Elternteil. Das Paar ging 1943/44 ins Exil. Seit dem Alter von 13 Jahren publizierte Elsa Morante Erzählungen in Zeitungen für Kinder. 1941 erschien ihr erster Erzählband, der später eine erweiterte Neuauflage erfuhr ("Der andalusische Schal"). Darauf folgte 1948 der erste ihrer vier großen Romane, Lüge und Zauberei, für den sie im selben Jahr den Premio Viareggio erhielt. 1961 spielte sie eine kleine Rolle in Pasolinis Film Accattone. Der Roman Arturos Insel (1957) erhielt nach ihrem Suizid-Versuch 1983 den Premio Strega. 1984 bekam sie den Premio Medici für Aracoeli. Sie reiste nach Spanien, in die UdSSR, nach China und 1960 in die USA. Dort hatte sie eine Liaison mit dem jungen Maler Bill Morrow († 1962). Sie ist die Tante der italienischen Schauspielerin Laura Morante. ... Aus: wikipedia-Elsa_Morante. Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin<br>Bestell-Nr.: 63143<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Aracoeli-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Ragni-Maria-Gschwend-Morante-Elsa,92096844-buch">Bestellen</a>Fri, 01 Feb 2019 22:00:46 +0100https://www.buchfreund.de/Aracoeli-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Ragni-Maria-Gschwend-Morante-Elsa,92096844-buch<![CDATA[Die Göttliche Komödie. Zweiter Teil. Mit 50 Zeichnungen von Sandro Botticelli. Aus dem Italienischen von Friedrich Freiherrn von Falkenhausen. Ab Seite 451 ausführliche Erlüterungen: Einführung: I Gang der Handlung. II Der mystische Sinn III Dantes Weltbild. - (=Insel Taschenbuch, it 94).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Goettliche-Komoedie-Zweiter-Teil-Mit-50-Zeichnungen-von-Sandro-Botticelli-Aus-dem-Italienischen-von-Friedrich-Freiherrn-von-Falkenhausen-Ab-Seite-451-ausfuehrliche-Erlueterungen-Einfuehrung-I-Gang,92026920-buchDante Alighieri: Die Göttliche Komödie. Zweiter Teil. Mit 50 Zeichnungen von Sandro Botticelli. Aus dem Italienischen von Friedrich Freiherrn von Falkenhausen. Ab Seite 451 ausführliche Erlüterungen: Einführung: I Gang der Handlung. II Der mystische Sinn III Dantes Weltbild. - (=Insel Taschenbuch, it 94). 11. - 14 Tausend. 2. Auflage Frankfurt am Main, Insel Verlag, 1978. 307 - 685 (11) Seiten mit vielen Abbildungen. 17,7 cm. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783458017943Sehr guter Zustand. Mit Vergil durchwandert Dante die Hölle und das Fegefeuer. Mit Beatrice durchfliegt er die Himmel des Paradieses. Dieser Weg durch die Trichter der Hölle bis zum Höchsten des Himmels – unüberbotene Horrorvision und unendlicher Traum vom Glück – ist eines der lustvollsten Leseabenteuer der abendländischen Dichtkunst. - Dante schuf mit der »Divina Commedia« »eines der paar großen Jahrtausendbücher der Menschheit« (Hermann Hesse). Drei Dinge prägten Werk und Leben Dante Alighieris (1265-1321): Seine mittelalterliche Universalbildung beim Enzyklopädisten Bruno Latini, die nach der Verbannung geschürte Haßliebe zu seiner Geburtsstadt Florenz und die entrückende Verehrung der schönen Beatrice Portinari, die sich durch ihren frühen Tod mit 24 Jahren zur Stilisierung nachgerade anempfahl. In den 100 Gesängen seiner im Exil verfassten Göttlichen Komödie (1307-1321) hat der Dichter über sie alle zu Gericht gesessen: Im 26. Höllengesang etwa findet sich eine erbitterte Schmährede auf die Heimatmetropole, und Latini muß bei den Sodomiten schmoren. Die himmlische Geliebte jedoch darf den verschämten Dichter im Paradies empfangen und mit ihm zu den Sternen, Planeten und Trabanten schweben. "Und Beatrice sah mich an voll Glut", heißt es im wundervollen Mondcanto, "die aus den hehren Augen blitzte wider, / Daß meine Kraft, besiegt, verließ der Mut, / Und fast verlor ich mich, die Augen nieder". Am Ende dieser schwindelerregenden Jenseitsreise säumten nahezu 600 Seelen des politischen, literarischen und mythologischen Lebens Dantes Weg, darunter Judas, Odysseus, Petrus und Bernard von Clairvaux. Zuvor aber hatte der Dichter als Figur des eigenen Epos gemeinsam mit seinem Führer, dem römischen Lieblingsdichter Vergil </exec/obidos/Author=Vergil%2C%20/302-1991753-0300832>, Hölle (Inferno) und Fegefeuer (Purgato-rio) zu durchwandern: "Dort wirst Du hören der Verzweiflung Pein / Und sehn, wie sich der Vorzeit Geister quälen, / so daß sie nach dem zweiten Tode schrein". Dante hat sich die Architektur des Jenseits mit seinen 27 Stufen trichter- und terrassenförmig vorgestellt, um seinen unausweichlichen Sog zu illustrieren. Aber eigentlich ist der Strudel der Sprache der wahre Held des Buchs, der uns hineinzieht in die 14 233 bedeutendsten Verse der italienischen Literatur, ja in eines der größten Epen der Weltliteratur überhaupt. Goethe fühlte sich nicht wohl im "Moderduft aus Dantes Hölle", und Arno Schmidt gar sah im Inferno des Buchs Konzentrationslagerphantasien literarisch lodern. Die meisten Dichter aber dachten anders, und die Anfangserzählung von Samuell Beckett erster Prosaveröffentlichung mit ihrem ironischen Titel Dante und der Hummer beginnt mit einem fesselnden Lektüreerlebnis der direkt dem Purgatorium entstiegenen Hauptfigur: "Es war Vormittag, und Belaqua hatte sich im ersten Mondcanto festgelesen. Bis zum Hals steckte er drin, er konnte weder vor noch zurück". Vor sieben Jahren etwa ging es mir beim Lesen ähnlich.--Thomas Köster. - - Die Commedia (italienisch für ‚Komödie‘), in späterer Zeit auch Divina Commedia (‚Göttliche Komödie‘) genannt, ist das Hauptwerk des italienischen Dichters Dante Alighieri (1265–1321). Sie entstand während der Jahre seines Exils und wurde wahrscheinlich um 1307 begonnen und erst kurze Zeit vor seinem Tod vollendet. Sie gilt als bedeutendste Dichtung der italienischen Literatur und als eines der größten Werke der Weltliteratur. ... Zur Entstehungszeit der Commedia befand sich Dante seit 1302 als von seiner Vaterstadt Florenz Verbannter im Exil und hielt sich an verschiedenen Orten in Oberitalien, darunter besonders in Verona, Padua und Ravenna auf. Er war angewiesen auf die Unterstützung fürstlicher Gönner, aber es ist wenig oder nichts darüber bekannt, unter welchen Bedingungen er lebte und nicht nur seine Werke verfasste, sondern auch die dafür erforderlichen Studien betrieb. An den politischen Vorgängen seiner Zeit nahm er leidenschaftlichen Anteil, aber nicht mehr als aktiver Politiker, sondern vor allem durch seine Briefe, Schriften und Dichtungen, mit denen er Einfluss auf das Geschehen zu nehmen versuchte. Dieses Engagement zeichnet sich auch in der Commedia ab, aber nicht als ein einfach nur tagespolitisches, sondern, wie in allen Werken Dantes, als ein sehr umfassendes Bemühen um eine Verfassung der menschlichen Gesellschaft, die sich an den für Dante kongruenten Prinzipien des biblischen Heilsplanes und der philosophischen Vernunft orientiert. ... Aus: wikipedia-G%C3%B6ttliche_Kom%C3%B6die Schlagworte: Lyrik / Poesie, Klassiker, Italienische Literatur, Klassische Dichtung, Italien, Italienische Literatur des 14. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik,<br>Bestell-Nr.: 63131<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Goettliche-Komoedie-Zweiter-Teil-Mit-50-Zeichnungen-von-Sandro-Botticelli-Aus-dem-Italienischen-von-Friedrich-Freiherrn-von-Falkenhausen-Ab-Seite-451-ausfuehrliche-Erlueterungen-Einfuehrung-I-Gang,92026920-buch">Bestellen</a>Wed, 30 Jan 2019 22:30:04 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Goettliche-Komoedie-Zweiter-Teil-Mit-50-Zeichnungen-von-Sandro-Botticelli-Aus-dem-Italienischen-von-Friedrich-Freiherrn-von-Falkenhausen-Ab-Seite-451-ausfuehrliche-Erlueterungen-Einfuehrung-I-Gang,92026920-buch<![CDATA[Kaputt. Roman. Con documenti autobiografici inediti a cura di Enrico Falqui. Opere Complete di Curzio Malaparte.]]>https://www.buchfreund.de/Kaputt-Roman-Con-documenti-autobiografici-inediti-a-cura-di-Enrico-Falqui-Opere-Complete-di-Curzio-Malaparte-Malaparte-Curzio,91968254-buchMalaparte, Curzio: Kaputt. Roman. Con documenti autobiografici inediti a cura di Enrico Falqui. Opere Complete di Curzio Malaparte. Erste Auflage dieser Ausgabe Firenze: Vallecchi Editore, 1960. 686 (2) Seiten. 21,4 cm. Schutzumschlag: Peter Andreas Hassepien unter Verwendung eines Fotos von Curzio Malaparte. Rotes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag.Aus dem Besitz von Bernhard Ludwig, dem Sohn des Übersetzers von Malaparte ins Deutsche Hellmut Ludwig. Sehr guter Zustand. - Curzio Malaparte, 1898 als Sohn eines deutschen Vaters und einer italienischen Mutter geboren, war eine der schillerndsten Gestalten seiner Zeit. Ein Pendler zwischen Futurismus und Faschismus, Kommunismus und Katholizismus, Salons und Schlachtfeldern. Aus den Reportagen, die er im Zweiten Weltkrieg von den Fronten für den "Corriere della Sera" schrieb, entstand 1944 der Roman "Kaputt", der in der Nachkriegszeit zu einem enormen Erfolg und gleichzeitig zu einem großen Skandal wurde. "Kaputt" ist eines der großen Antikriegsbücher des 20. Jahrhunderts, ein monströses Panorama über die Welt der Pogrome und Partisanenkämpfe von Finnland bis zum Balkan. - Malaparte, Curzio (eigtl. Kurt Erich Suckert) italien. Schriftsteller *9.6.1898 Prato, †19.7.1957 Rom Die Haut, 1949 Curzio Malaparte, einer der meistgelesenen und umstrittensten Schriftsteller der 1950er Jahre, wurde durch seine polemischen Antikriegsromane Kaputt (1944) und Die Haut international bekannt. In ihnen entwarf er auf eindrucksvolle Weise ein expressionistisches, gespenstisches Szenarium menschlicher Erniedrigungen und Grausamkeiten im Zweiten Weltkrieg. In der italienischen Literatur des Neorealismus nahm Malaparte mit seinen provozierenden Dokumentationen eine Sonderstellung ein. Malaparte wuchs als Sohn eines Deutschen und einer Italienerin in Prato auf. Im Ersten Weltkrieg kämpfte er als Freiwilliger in der französischen Armee und arbeitete danach als Journalist für zahlreiche Blätter. In den 1920er Jahren schloss er sich der faschistischen Partei an und war 1929-31 Chefredakteur der Tageszeitung La Stampa in Turin. 1933 ließ ihn Benito Mussolini (1883-1945) aufgrund seiner politischen Haltung - er hatte regimekritische Schriften in Frankreich veröffentlicht - in die Provinz verbannen. Im Zweiten Weltkrieg war er als Kriegsberichterstatter für den Corriere della Sera u.a. in Osteuropa tätig und ab 1943 als Verbindungsoffizier der alliierten Truppen. Nach dem Krieg folgten Reisen nach Südamerika und China, wo er 1957 schwer erkrankte. In seinem Roman Kaputt berichtete Malaparte in nüchternem Reportagestil über seine schrecklichen Kriegserlebnisse an der osteuropäischen Front. Die Haut ist inhaltlich und formal als Fortsetzung von Kaputt, dessen letzter Teil in Neapel spielt, zu betrachten. Biografie: G. Pardini, Malaparte, 1998 - Curzio Malaparte (* 9. Juni 1898 in Prato in der Toskana; † 19. Juli 1957 in Rom; eigentlich Kurt Erich Suckert – das ab 1925 verwendete Pseudonym Malaparte bedeutet wörtlich übersetzt der schlechte Teil und ist eine Anspielung auf Bonaparte, der gute Teil) war ein italienischer Schriftsteller und Journalist. ... LebenMalaparte war der Sohn des aus Zittau in Sachsen stammenden Textil-Ingenieurs Erwin Suckert und der aus Mailand stammenden Edda Perelli. Er besuchte das Gymnasium Cigognini in Prato und wurde 1911 Mitglied in der Partito Repubblicano Italiano. 1912 erschienen seine ersten Gedichte im Druck. 1913 wurde er Herausgeber einer satirischen Zeitschrift. Im Ersten Weltkrieg meldete er sich mit 16 Jahren als Freiwilliger und wurde 1918 mit der italienischen Tapferkeitsmedaille in Bronze und dem französischen Kriegskreuz mit Palme ausgezeichnet. In Folge eines Gasangriffs litt er bis Ende seines Lebens an einem Lungenschaden. ... 1928–31 war er Chefredakteur der großen Tageszeitung La Stampa und der kleineren Zeitschrift Fiera Letteraria. 1933 wurde er aufgrund kritischer Äußerungen verhaftet, aus der Partei ausgeschlossen und anschließend zu fünf Jahren Verbannung auf Lipari verurteilt. Im folgenden Jahr durfte er jedoch, nachdem einflussreiche Freunde (u. a. Graf Galeazzo Ciano, Schwiegersohn von Benito Mussolini) sich für ihn eingesetzt hatten, Lipari wieder verlassen. Er lebte in der Folge unter Hausarrest in der Toskana bzw. auf Ischia und konnte als Journalist, wenn auch vorerst nur unter Pseudonym, weiterarbeiten. 1937 gründete er die Literaturzeitschrift Prospettive. 1938 ging er als Korrespondent in das zwei Jahre zuvor von Italien annektierte Äthiopien. Im Zweiten Weltkrieg schrieb Malaparte als Kriegsberichterstatter für die Mailänder Zeitung Corriere della Sera in Nordafrika, Frankreich, Deutschland sowie 1940–45 auf dem Balkan, Finnland und Russland. Dort entstand Die Wolga entspringt in Europa, Augenzeugenberichte von der Ukraine-Front und der Belagerung Leningrads, die 1943 veröffentlicht wurden. 1945 wurde er Verbindungsoffizier der Amerikaner. In der Nachkriegszeit wandte Malaparte sich dem Kommunismus zu. Während einer Auslandsreise nach China wurde bei ihm Lungenkrebs diagnostiziert. Werk: Noch während des Zweiten Weltkrieges und danach erregte Malaparte großes Aufsehen mit seinen Romanen Kaputt (1944) und Die Haut (1949), in denen er drastisch-realistisch (kritische Stimmen sagen: reißerisch), gleichzeitig distanziert Grausamkeit und Gewalt des Krieges beschrieb. Durch das Engagement von Gerhard Heller und Hellmut Ludwig, der Malapartes Werke ins Deutsche übersetzte, erschienen Malapartes Werke in deutschen Ausgaben im Stahlberg Verlag, Karlsruhe. Neben realistischer Prosareportagen wie die genannten Romane, schrieb er außerdem lyrische und essayistische Texte und auch einige Theaterstücke, darunter Du coté de chez Proust, Das Kapital (beide 1951) und Anche le donne hanno perso la guerra (1954). ... Aus: wikipedia-Curzio_Malaparte. Schlagworte: Kriegsliteratur, 2. Weltkrieg, Faschismus, Kriegsberichterstattung, Kriegsverbrechen, Kriegsgreuel, Zweiter Weltkrieg, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Europa ; Krieg ; Geschichte 1900-1944 ; Belletristische Darstellung,, Originalsprache<br>Bestell-Nr.: 63087<br>Preis: 23,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kaputt-Roman-Con-documenti-autobiografici-inediti-a-cura-di-Enrico-Falqui-Opere-Complete-di-Curzio-Malaparte-Malaparte-Curzio,91968254-buch">Bestellen</a>Mon, 21 Jan 2019 23:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Kaputt-Roman-Con-documenti-autobiografici-inediti-a-cura-di-Enrico-Falqui-Opere-Complete-di-Curzio-Malaparte-Malaparte-Curzio,91968254-buch<![CDATA[Kaputt. Roman. Aus dem Italienischen von Hellmut Ludwig. Mit einem Nachwort von Lothar Müller und einer Zeittafel von Ralph Jentsch.]]>https://www.buchfreund.de/Kaputt-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Hellmut-Ludwig-Mit-einem-Nachwort-von-Lothar-Mueller-und-einer-Zeittafel-von-Ralph-Jentsch-Malaparte-Curzio-9783552053342,91968255-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63086.jpg" title="Kaputt."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63086_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Malaparte, Curzio: Kaputt. Roman. Aus dem Italienischen von Hellmut Ludwig. Mit einem Nachwort von Lothar Müller und einer Zeittafel von Ralph Jentsch. Erste Auflage dieser Ausgabe Wien : Paul Zsolnay Verlag, 2005. 588 (4) Seiten. 21,8 cm. Schutzumschlag: Peter Andreas Hassepien unter Verwendung eines Fotos von Curzio Malaparte. Weinroter Pappband mit goldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag. ISBN: 9783552053342Aus dem Besitz von Bernhard Ludwig, dem Sohn des Übersetzers Hellmut Ludwig. Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Curzio Malaparte, 1898 als Sohn eines deutschen Vaters und einer italienischen Mutter geboren, war eine der schillerndsten Gestalten seiner Zeit. Ein Pendler zwischen Futurismus und Faschismus, Kommunismus und Katholizismus, Salons und Schlachtfeldern. Aus den Reportagen, die er im Zweiten Weltkrieg von den Fronten für den "Corriere della Sera" schrieb, entstand 1944 der Roman "Kaputt", der in der Nachkriegszeit zu einem enormen Erfolg und gleichzeitig zu einem großen Skandal wurde. "Kaputt" ist eines der großen Antikriegsbücher des 20. Jahrhunderts, ein monströses Panorama über die Welt der Pogrome und Partisanenkämpfe von Finnland bis zum Balkan. - Malaparte, Curzio (eigtl. Kurt Erich Suckert) italien. Schriftsteller *9.6.1898 Prato, †19.7.1957 Rom Die Haut, 1949 Curzio Malaparte, einer der meistgelesenen und umstrittensten Schriftsteller der 1950er Jahre, wurde durch seine polemischen Antikriegsromane Kaputt (1944) und Die Haut international bekannt. In ihnen entwarf er auf eindrucksvolle Weise ein expressionistisches, gespenstisches Szenarium menschlicher Erniedrigungen und Grausamkeiten im Zweiten Weltkrieg. In der italienischen Literatur des Neorealismus nahm Malaparte mit seinen provozierenden Dokumentationen eine Sonderstellung ein. Malaparte wuchs als Sohn eines Deutschen und einer Italienerin in Prato auf. Im Ersten Weltkrieg kämpfte er als Freiwilliger in der französischen Armee und arbeitete danach als Journalist für zahlreiche Blätter. In den 1920er Jahren schloss er sich der faschistischen Partei an und war 1929-31 Chefredakteur der Tageszeitung La Stampa in Turin. 1933 ließ ihn Benito Mussolini (1883-1945) aufgrund seiner politischen Haltung - er hatte regimekritische Schriften in Frankreich veröffentlicht - in die Provinz verbannen. Im Zweiten Weltkrieg war er als Kriegsberichterstatter für den Corriere della Sera u.a. in Osteuropa tätig und ab 1943 als Verbindungsoffizier der alliierten Truppen. Nach dem Krieg folgten Reisen nach Südamerika und China, wo er 1957 schwer erkrankte. In seinem Roman Kaputt berichtete Malaparte in nüchternem Reportagestil über seine schrecklichen Kriegserlebnisse an der osteuropäischen Front. Die Haut ist inhaltlich und formal als Fortsetzung von Kaputt, dessen letzter Teil in Neapel spielt, zu betrachten. Biografie: G. Pardini, Malaparte, 1998 - Curzio Malaparte (* 9. Juni 1898 in Prato in der Toskana; † 19. Juli 1957 in Rom; eigentlich Kurt Erich Suckert – das ab 1925 verwendete Pseudonym Malaparte bedeutet wörtlich übersetzt der schlechte Teil und ist eine Anspielung auf Bonaparte, der gute Teil) war ein italienischer Schriftsteller und Journalist. ... LebenMalaparte war der Sohn des aus Zittau in Sachsen stammenden Textil-Ingenieurs Erwin Suckert und der aus Mailand stammenden Edda Perelli. Er besuchte das Gymnasium Cigognini in Prato und wurde 1911 Mitglied in der Partito Repubblicano Italiano. 1912 erschienen seine ersten Gedichte im Druck. 1913 wurde er Herausgeber einer satirischen Zeitschrift. Im Ersten Weltkrieg meldete er sich mit 16 Jahren als Freiwilliger und wurde 1918 mit der italienischen Tapferkeitsmedaille in Bronze und dem französischen Kriegskreuz mit Palme ausgezeichnet. In Folge eines Gasangriffs litt er bis Ende seines Lebens an einem Lungenschaden. ... 1928–31 war er Chefredakteur der großen Tageszeitung La Stampa und der kleineren Zeitschrift Fiera Letteraria. 1933 wurde er aufgrund kritischer Äußerungen verhaftet, aus der Partei ausgeschlossen und anschließend zu fünf Jahren Verbannung auf Lipari verurteilt. Im folgenden Jahr durfte er jedoch, nachdem einflussreiche Freunde (u. a. Graf Galeazzo Ciano, Schwiegersohn von Benito Mussolini) sich für ihn eingesetzt hatten, Lipari wieder verlassen. Er lebte in der Folge unter Hausarrest in der Toskana bzw. auf Ischia und konnte als Journalist, wenn auch vorerst nur unter Pseudonym, weiterarbeiten. 1937 gründete er die Literaturzeitschrift Prospettive. 1938 ging er als Korrespondent in das zwei Jahre zuvor von Italien annektierte Äthiopien. Im Zweiten Weltkrieg schrieb Malaparte als Kriegsberichterstatter für die Mailänder Zeitung Corriere della Sera in Nordafrika, Frankreich, Deutschland sowie 1940–45 auf dem Balkan, Finnland und Russland. Dort entstand Die Wolga entspringt in Europa, Augenzeugenberichte von der Ukraine-Front und der Belagerung Leningrads, die 1943 veröffentlicht wurden. 1945 wurde er Verbindungsoffizier der Amerikaner. In der Nachkriegszeit wandte Malaparte sich dem Kommunismus zu. Während einer Auslandsreise nach China wurde bei ihm Lungenkrebs diagnostiziert. Werk: Noch während des Zweiten Weltkrieges und danach erregte Malaparte großes Aufsehen mit seinen Romanen Kaputt (1944) und Die Haut (1949), in denen er drastisch-realistisch (kritische Stimmen sagen: reißerisch), gleichzeitig distanziert Grausamkeit und Gewalt des Krieges beschrieb. Durch das Engagement von Gerhard Heller und Hellmut Ludwig, der Malapartes Werke ins Deutsche übersetzte, erschienen Malapartes Werke in deutschen Ausgaben im Stahlberg Verlag, Karlsruhe. Neben realistischer Prosareportagen wie die genannten Romane, schrieb er außerdem lyrische und essayistische Texte und auch einige Theaterstücke, darunter Du coté de chez Proust, Das Kapital (beide 1951) und Anche le donne hanno perso la guerra (1954). ... Aus: wikipedia-Curzio_Malaparte. Schlagworte: Kriegsliteratur, 2. Weltkrieg, Faschismus, Kriegsberichterstattung, Kriegsverbrechen, Kriegsgreuel, Italienische Literatur, Zweiter Weltkrieg, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Europa ; Krieg ; Geschichte 1900-1944 ; Belletristische Darstellung,<br>Bestell-Nr.: 63086<br>Preis: 22,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kaputt-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Hellmut-Ludwig-Mit-einem-Nachwort-von-Lothar-Mueller-und-einer-Zeittafel-von-Ralph-Jentsch-Malaparte-Curzio-9783552053342,91968255-buch">Bestellen</a>Mon, 21 Jan 2019 23:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Kaputt-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Hellmut-Ludwig-Mit-einem-Nachwort-von-Lothar-Mueller-und-einer-Zeittafel-von-Ralph-Jentsch-Malaparte-Curzio-9783552053342,91968255-buch<![CDATA[Rom ohne Papst. Römische Berichte vom Ende des zwanzigsten Jahrhunderts. Roman. Aus dem Italienischen von Arianna Giachi. Originaltitel: Roma senza Papa. Cronache romane di fine secolo ventesimo. - (=Bibliothek Suhrkamp, Band BS 750).]]>https://www.buchfreund.de/Rom-ohne-Papst-Roemische-Berichte-vom-Ende-des-zwanzigsten-Jahrhunderts-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Arianna-Giachi-Originaltitel-Roma-senza-Papa-Cronache-romane-di-fine-secolo-ventesimo-Bibliothek,91878060-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63034.jpg" title="Rom ohne Papst."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63034_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Morselli, Guido: Rom ohne Papst. Römische Berichte vom Ende des zwanzigsten Jahrhunderts. Roman. Aus dem Italienischen von Arianna Giachi. Originaltitel: Roma senza Papa. Cronache romane di fine secolo ventesimo. - (=Bibliothek Suhrkamp, Band BS 750). Erste Auflage dieser Ausgabe [Frankfurt (Main)] : Suhrkamp Verlag, 1981. 204 (12) Seiten. 18,3 cm. Grauer Pappband mit goldgeprägten Rückentiteln ohne Schutzumschlag. ISBN: 9783518017500Sehr guter Zustand. - Guido Morselli (* 15. August 1912 in Bologna; † 31. Juli 1973 in Varese) war ein italienischer Romancier. Morselli, von dem zu Lebzeiten kein Roman veröffentlicht wurde, kam 1912 als Sohn eines reichen Unternehmers in der Lombardei zur Welt; ab 1914 lebte die Familie in Mailand. Er studierte Jura und promovierte 1935. 1973 nahm er sich, nach jahrelangen Absagen durch die Verleger, das Leben. ... Aus: wikipedia-Guido_Morselli. Schlagworte: Belletristik, Phantastica, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Italien / Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin,<br>Bestell-Nr.: 63034<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Rom-ohne-Papst-Roemische-Berichte-vom-Ende-des-zwanzigsten-Jahrhunderts-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Arianna-Giachi-Originaltitel-Roma-senza-Papa-Cronache-romane-di-fine-secolo-ventesimo-Bibliothek,91878060-buch">Bestellen</a>Mon, 14 Jan 2019 22:00:54 +0100https://www.buchfreund.de/Rom-ohne-Papst-Roemische-Berichte-vom-Ende-des-zwanzigsten-Jahrhunderts-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Arianna-Giachi-Originaltitel-Roma-senza-Papa-Cronache-romane-di-fine-secolo-ventesimo-Bibliothek,91878060-buch<![CDATA[Das Urteil des Paris. Antike Mythen neu erzählt. Mit Vorbemerkungen des Verfassers. Aus dem Italienischen von Bruno Genzler. Mit einem Literaturverzeichnis. - (=Goldmann 72153 : btb).]]>https://www.buchfreund.de/Das-Urteil-des-Paris-Antike-Mythen-neu-erzaehlt-Mit-Vorbemerkungen-des-Verfassers-Aus-dem-Italienischen-von-Bruno-Genzler-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Goldmann-72153-btb-De-Crescenzo-Luciano,91618120-buchDe Crescenzo, Luciano: Das Urteil des Paris. Antike Mythen neu erzählt. Mit Vorbemerkungen des Verfassers. Aus dem Italienischen von Bruno Genzler. Mit einem Literaturverzeichnis. - (=Goldmann 72153 : btb). Deutsche Erstausgabe [München] : Goldmann Verlag, 2000. 158 (2) Seiten. 18,6 cm. Umschlaggestaltung: Design Team. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783442721535Sehr guter Zustand. Besitzername auf dem Vorsatz. Wieviele kulturinteressierte Menschen hatten wohl schon das Gefühl, sie hätten irgendwann einmal den Homer lesen sollen? Vielleicht hat man die Werke daheim stehen, manchmal auch schon aufgeschlagen und dann doch keinen Zugang zu den schwerfälligen deutschen Hexametern gefunden. Dennoch tauchen immer wieder, in allen kulturellen Sparten, Namen auf, die man eigentlich einzuordnen in der Lage sein sollte. Man mogelt sich so durch, Penthesilea, klar, Kleist; Achill und Hektor, Troja, grosse Helden, Kassandra kennt man aus geflügelten Worten und Iphigenie ist doch Goethe und vorher ein Grieche, genau, Euripides, hat der nicht zwei Iphigenien geschrieben? Aber wie hängt das alles zusammen? Luciano De Crescenzo hat in seinem Buch Das Urteil des Paris auf 157 Seiten eine unterhaltsame Lösung für solche die Ilias betreffende Probleme bereitgestellt. Er erzählt darin die sagenhafte Geschichte des Trojanischen Krieges nach und greift dabei nicht nur auf Homers Hauptquelle zurück, die immerhin die Gemüter der Menschen fast 3000 Jahre lang ausreichend erregte, um kontinuierlich überliefert zu werden. Zusätzlich zitiert der Autor, immer darum bemüht, die packendste Version zu bieten, aus den bekannten griechischen Dramatikern, zieht Vergil, Ovid und weitere, teils noch spätere, unbekanntere Autoren heran, um im Überblick ein leichter zu erfassendes Bild dieser in der Vielfalt ihrer Versionen nicht ganz einfach zu durchschauenden Geschichte zu entwerfen. Wie schon in früheren Büchern gelingt De Crescenzo dieses Vorhaben, das dem Leser nicht nur hilft, in Zukunft Namen und Handlungsstränge in ein großes Ganzes zu stellen, sondern ihn vielleicht auch dazu veranlasst, die eine oder andere Geschichte im "Original" nachzulesen. Dass dabei der oft recht flapsige Tonfall des Autors in hartem Kontrast zum hehren Klang Voß'scher Übersetzungskunst steht, wirkt des öfteren befremdlich und mag mit der Auswahl der deutschen Übersetzungen antiker Texte durch den Herausgeber zusammenhängen, kann aber den Nutzen für alle, die sich bis jetzt nicht getraut haben, kaum schmälern.--Burkhard Steinmüller. - Luciano DeCrescenzo wurde 1928 in Neapel geboren. Er arbeitete als Ingenieur bei IBM, bevor er seine Liebe zur Philosophie und sein schriftstellerisches Talent entdeckte. Stets verbindet er in seinen Büchern philosophische und literarische Themen mit der speziellen Lebensart der Menschen in seiner Heimatstadt. Seine bisher 26 Bücher wurden allesamt internationale Bestseller. Bei Knaus erschienen u.a. "Die kleine Geschichte der mittelalterlichen Philosophie", "Die Zeit und das Glück" und "Und sie bewegt sich doch". Schlagworte: Griechenland (Altertum) ; Götter ; Trojanischer Krieg ; Anthologie, Belletristik, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno, Philosophiegeschichte, Wesenslehre, Mythen, Religionsphilosophie, Anthropologie, Politische Philosophie, Geschichtsphilosophie, Kulturgeschichte, Erkenntnistheorie, Philosophiegeschichte, Antike, Philosophie, Philosophen, Logik, Ethik, Gottesbeweise, Sokrates Luciano DeCrescenzo, Griechische Philosophie, Sagen, Geschichtsschreibung, Altphilologie, Politik, Geschichtswissenschaft, Historische Bildung, Althistoriker, Archäologie<br>Bestell-Nr.: 62946<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Urteil-des-Paris-Antike-Mythen-neu-erzaehlt-Mit-Vorbemerkungen-des-Verfassers-Aus-dem-Italienischen-von-Bruno-Genzler-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Goldmann-72153-btb-De-Crescenzo-Luciano,91618120-buch">Bestellen</a>Thu, 03 Jan 2019 22:30:23 +0100https://www.buchfreund.de/Das-Urteil-des-Paris-Antike-Mythen-neu-erzaehlt-Mit-Vorbemerkungen-des-Verfassers-Aus-dem-Italienischen-von-Bruno-Genzler-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Goldmann-72153-btb-De-Crescenzo-Luciano,91618120-buch<![CDATA[Die Einsamkeit der Primzahlen. Roman. Aus dem Italienischen von Bruno Genzler. Originaltitel: La solitude dei numeri primi.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Einsamkeit-der-Primzahlen-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Bruno-Genzler-Originaltitel-La-solitude-dei-numeri-primi-Giordano-Paolo-9783896673978,91618121-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62952.jpg" title="Die Einsamkeit der Primzahlen."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62952_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Giordano, Paolo: Die Einsamkeit der Primzahlen. Roman. Aus dem Italienischen von Bruno Genzler. Originaltitel: La solitude dei numeri primi. 9. Auflage München : Karl Blessing Verlag, 2009. 364 (4) Seiten. 22 cm. Schutzumschlagumschlaggestaltung: Hauptmann & Kompanie. Roter Pappband mit Schutzumschlag. ISBN: 9783896673978Sehr guter Zustand. »Zum Teufel noch mal, was für ein großartiger Schriftsteller, schon mit 26 Jahren!« Andrea Camilleri. Ein einziger Tag in ihrer Kindheit, so scheint es, hat über ihr ganzes Leben entschieden. An einem solchen Tag verlor Alice für immer ihre Unbeschwertheit und das Vertrauen zu ihrem halsstarrigen Vater. Mattia hingegen verlor mit sechs Jahren seine Schwester, deren Hilfsbedürftigkeit er ein einziges Mal, für wenige Stunden, missachtet hatte. Seither quälen ihn Schuldgefühle, die er niemandem offenbart. Sieben Jahre später lernen Mattia und Alice sich auf dem Gymnasium kennen. Die Anziehungskraft zwischen den beiden scheint unwiderstehlich. Jeder erkennt im anderen die eigene Einsamkeit. Alice ist der einzige Mensch, dem Mattia wenigstens einmal seinen Schmerz zu offenbaren wagt. Und umgekehrt würde sie nie einen anderen als ihn bitten, das Tattoo von ihrer Haut zu entfernen, mit dem sie ihre inneren Wunden gleichsam übermalen wollte. Doch mit den Jahren werden die Hindernisse, die die beiden einander unbewusst in den Weg legen, höher und höher. Bis sie sich entscheiden müssen. In einer ebenso klaren wie poetisch-eindringlichen Sprache erzählt Paolo Giordano die Geschichte von Alice und Mattia, die wie Primzahlzwillinge nahe beieinanderstehen und doch immer durch eine Winzigkeit getrennt bleiben. Komplexe Seelenzustände schildert er so genau, dass sie fassbar werden und uns tief berühren. Paolo Giordano findet unvergessliche Bilder für die verschlungenen Wege, auf denen die Dramen der Kindheit in uns fortwirken. Seine Prosa verwandelt auf magische Weise Schmerz in Trost. Ausgezeichnet mit Italiens renommiertestem Literaturpreis – dem »Premio Strega«. Mit 26 Jahren ist Paolo Giordano der jüngste Gewinner aller Zeiten. - Paolo Giordano wurde 1982 in Turin geboren, wo er Physik studierte und mit einer Promotion in Theoretischer Physik abschloss. Sein erster Roman «Die Einsamkeit der Primzahlen» war ein internationaler Bestseller. Er wurde in über vierzig Sprachen übersetzt und verfilmt. Giordano erhielt dafür mehrere Auszeichnungen, darunter den angesehensten italienischen Literaturpreis, den Premio Strega. Paolo Giordano lebt in Turin. Schlagworte: Liebespaar ; Psychisches Trauma ; Konfliktbewältigung ; Primzahl ; Analogie ; Belletristische Darstellung, Belletristik, Italienische Literatur des 21. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin,<br>Bestell-Nr.: 62952<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Einsamkeit-der-Primzahlen-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Bruno-Genzler-Originaltitel-La-solitude-dei-numeri-primi-Giordano-Paolo-9783896673978,91618121-buch">Bestellen</a>Thu, 03 Jan 2019 22:30:23 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Einsamkeit-der-Primzahlen-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Bruno-Genzler-Originaltitel-La-solitude-dei-numeri-primi-Giordano-Paolo-9783896673978,91618121-buch<![CDATA[Also sprach Bellavista. Neapel, Liebe und Freiheit. Aus dem Italienischen von Linde Birk. Originaltitel: Cosi parlo Bellavista. - (Diogenes Taschenbuch, detebe 21670).]]>https://www.buchfreund.de/Also-sprach-Bellavista-Neapel-Liebe-und-Freiheit-Aus-dem-Italienischen-von-Linde-Birk-Originaltitel-Cosi-parlo-Bellavista-Diogenes-Taschenbuch-detebe-21670-De-Crescenzo-Luciano-325721670X,67786617-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/52995.jpg" title="Also sprach Bellavista."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/52995_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> De Crescenzo, Luciano: Also sprach Bellavista. Neapel, Liebe und Freiheit. Aus dem Italienischen von Linde Birk. Originaltitel: Cosi parlo Bellavista. - (Diogenes Taschenbuch, detebe 21670). 2. Auflage. Zürich : Diogenes-Verlag, 1988. 265 (7) Seiten. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 325721670XSehr guter Zustand. Die Lehrgespräche Bellavistas handeln von der Kluft zwischen Nord-und Süditalien, zwischen Konsumgesellschaft und >>natürlicher<< Lebensweisheit Epikurs, die in Neapel heimisch sein soll, zwischen geselliger Liebe und der Politik der Macht im Alltag von Kapitalismus und Kommunismus. In dem milden Treibhausklima Neapels gedeihen die überraschendsten philosophischen, soziologischen und politischen Erkenntnisse. Luciano De Crescenzo, 1928 in Neapel geboren, lebt heute in Rom. Er ist Ingenieur, Regisseur und einer der erfolgreichsten Autoren Italiens. Schlagworte: Luciano De Crescenzo, Belletristik, Kurzgeschichten, Neapel, Verfilmte Literatur, Filmvorlage, Filmbuch, Romanverfilmungen, Filmromane, Filmklassiker, Erzählungen, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno, Philosophiegeschichte, Wesenslehre, Mythen, Religionsphilosophie, Anthropologie, Politische Philosophie, Geschichtsphilosophie, Kulturgeschichte, Erkenntnistheorie, Philosophiegeschichte, Antike, Philosophie, Philosophen, Logik, Ethik, Gottesbeweise, Sokrates<br>Bestell-Nr.: 52995<br>Preis: 2,30 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Also-sprach-Bellavista-Neapel-Liebe-und-Freiheit-Aus-dem-Italienischen-von-Linde-Birk-Originaltitel-Cosi-parlo-Bellavista-Diogenes-Taschenbuch-detebe-21670-De-Crescenzo-Luciano-325721670X,67786617-buch">Bestellen</a>Thu, 03 Jan 2019 22:30:23 +0100https://www.buchfreund.de/Also-sprach-Bellavista-Neapel-Liebe-und-Freiheit-Aus-dem-Italienischen-von-Linde-Birk-Originaltitel-Cosi-parlo-Bellavista-Diogenes-Taschenbuch-detebe-21670-De-Crescenzo-Luciano-325721670X,67786617-buch<![CDATA[Kokain. Roman. Aus dem Italienischen von Maria Gagliardi. - (=rororo 12225).]]>https://www.buchfreund.de/Kokain-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Maria-Gagliardi-rororo-12225-Pitigrilli-3499122251,91548861-buchPitigrilli: Kokain. Roman. Aus dem Italienischen von Maria Gagliardi. - (=rororo 12225). Erste Auflage dieser Ausgabe. Neuausgabe mit bearbeiteter Übersetzung Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 1988. 221 (1) Seiten. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3499122251Guter Zustand. Pitigrilli lesen! In einem seiner bekanntesten Romane zählt der italienische Skandalautor der zwanziger Jahre die Geschichte eines jungen Journalisten, der aus Liebeskummer nach Paris flüchtet. Auf der Suche nach immer neuen und ausgefalleneren Reportagen für seine sensationsgierigen Leser gerät er immer tiefer in den Strudel dekadenter Abenteuer.Schaurig eindringlich beschreibt Pitigrilli, wie Kokain aus schillernden Persönlichkeiten "schrille, einbalsamierte Vögel" macht. - Pitigrilli (Pseudonym von Dino Segre; * 9. Mai 1893 in Turin; † 8. Mai 1975 ebenda) war ein italienischer Schriftsteller, Journalist und promovierter Rechtswissenschaftler. Er wurde in den 1920er und 1930er Jahren als Verfasser von zur damaligen Zeit umstrittenen und mehrfach verbotenen Büchern bekannt. Sein bekanntester Roman Kokain wurde in der Bundesrepublik Deutschland noch 1988 kurzzeitig auf den Index für jugendgefährdende Schriften gesetzt.[1][2] Leben: Segre besuchte eine von Dominikanern betriebene höhere Schule. Seine ersten Artikel veröffentlichte er in Studentenzeitungen, später arbeitete er als Redakteur für verschiedene Zeitungen und gründete 1924 die Zeitschrift Le Grandi Firme (Die großen Namen). Die 1920er Jahre verbrachte er als Zeitungskorrespondent in Paris. Dort entstanden auch seine ersten, bereits heftig diskutierten Bücher. Zu Beginn der 30er Jahre ließ er sich vom Regime Mussolinis als Spitzel anheuern, um antifaschistische Widerstandszirkel (etwa von Leone Ginzburg) auszuspionieren. Nachdem im faschistischen Italien die Rassengesetze von 1938 in Kraft getreten waren, musste er wegen seiner „jüdischen“ Herkunft auswandern, zunächst in die Schweiz, dann nach Argentinien. Mit den nach seiner Rückkehr aus dem Exil 1957 entstandenen Büchern dokumentierte der ehemals zynische Skeptiker Pitigrilli seine Hinwendung zum Moralismus und sein spätes Bekenntnis zum Katholizismus. Er wandte sich von da an auch gegen Neuauflagen seiner frühen Romane. Literarischer Stil: Pitigrillis Stärke war weniger der große Handlungsbogen, als das geistvolle, beißend zynische Aperçu, mit dem er die Geschlechterrollen und die Fixierung der Menschen auf das Sexuelle und die Fortpflanzung analysierte. Diese Aphorismen scheinen aus heutiger Sicht oft frauenfeindlich: “Quando una donna ha un bel paio di gambe può permettersi la libertà di essere analfabeta. Valgono di più due polpacci femminili che tutto lo spirito di Rabelais” (deutsch: „Wenn eine Frau ein paar schöne Beine hat, kann sie sich den Luxus erlauben, Analphabet zu sein. Zwei weibliche Waden wiegen mehr als der ganze Geist von Rabelais.“) Zitate: „Was war das Gefährliche an Pitigrilli? Die freimütige Gewandtheit, mit der er die Mythen seiner Gesellschaft behandelte, der Skeptizismus, die Unvoreingenommenheit, mit der er Paradoxa gebrauchte, die man für zerstörerisch hielt, die ironische Nüchternheit, mit der er von Ehebruch sprach und von falschen Ideologien.“ – Umberto Eco. ... Aus: wikipedia-Pitigrilli. Schlagworte: Subkultur, Bohème, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Belletristik, Paris, Drogen, Journalist, Drogenabhängigkeit, Belletristische Darstellung Paris, Cocain, Geschichte 1920, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 62855<br>Preis: 2,94 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kokain-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Maria-Gagliardi-rororo-12225-Pitigrilli-3499122251,91548861-buch">Bestellen</a>Sat, 22 Dec 2018 19:00:24 +0100https://www.buchfreund.de/Kokain-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Maria-Gagliardi-rororo-12225-Pitigrilli-3499122251,91548861-buch<![CDATA[Gespräch in Sizilien. Aus dem Italienischen übersetzt von Dr. Werner Haftmann. Mit einem Nachwort von Dr. Werner Haftmann. Originaltitel: Conversazione in Sicilia.]]>https://www.buchfreund.de/Gespraech-in-Sizilien-Aus-dem-Italienischen-uebersetzt-von-Dr-Werner-Haftmann-Mit-einem-Nachwort-von-Dr-Werner-Haftmann-Originaltitel-Conversazione-in-Sicilia-Vittorini-Elio,48664604-buchVittorini, Elio: Gespräch in Sizilien. Aus dem Italienischen übersetzt von Dr. Werner Haftmann. Mit einem Nachwort von Dr. Werner Haftmann. Originaltitel: Conversazione in Sicilia. 1. - 5. Tausend. Deutsche Erstausgabe Murnau, Verlag Ulrich Riemerschmidt, 1948. 232 Seiten. Umschlagzeichnung von Josef Kies. 18 cm. Blauer Pappband mit Schutzumschlag.Befriedigender Zustand. Buchrücken am Kopf auf 3 cm aufgerissen. Schutzumschlag an der gleichen Stelle mit einem Ausriß. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Aus dem Besitz der Gräfin Ledebur mit geprägtem Monogramm (Krone) auf dem Vorsatz. - Elio Vittorini wurde 1908 in Syrakus, Sizilien geboren und starb 1966 in Mailand. Er gehört neben Cesare Pavese, Italo Calvino und Italo Svevo zu den wegweisenden Autoren der italienischen Literatur des 20. Jahrhunderts. Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Spanischer Bürgerkrieg, Faschismus, Soziales Engagement, Familiengeschichte, Familienkonflikt, Sozialismus<br>Bestell-Nr.: 42928<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gespraech-in-Sizilien-Aus-dem-Italienischen-uebersetzt-von-Dr-Werner-Haftmann-Mit-einem-Nachwort-von-Dr-Werner-Haftmann-Originaltitel-Conversazione-in-Sicilia-Vittorini-Elio,48664604-buch">Bestellen</a>Tue, 04 Dec 2018 22:01:08 +0100https://www.buchfreund.de/Gespraech-in-Sizilien-Aus-dem-Italienischen-uebersetzt-von-Dr-Werner-Haftmann-Mit-einem-Nachwort-von-Dr-Werner-Haftmann-Originaltitel-Conversazione-in-Sicilia-Vittorini-Elio,48664604-buch<![CDATA[Die rote Nelke. Roman. Mit einem Nachwort des Verfassers. Aus dem Italienischen von Otto Eugen Zöller. Originaltitel: Il garofano rosso.]]>https://www.buchfreund.de/Die-rote-Nelke-Roman-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-Aus-dem-Italienischen-von-Otto-Eugen-Zoeller-Originaltitel-Il-garofano-rosso-Vittorini-Elio,37530180-buchVittorini, Elio: Die rote Nelke. Roman. Mit einem Nachwort des Verfassers. Aus dem Italienischen von Otto Eugen Zöller. Originaltitel: Il garofano rosso. Deutsche Erstausgabe. KNLL 17,215 Hamburg, Claassen vorm. Claassen & Goverts Verlag, 1951. 276 (5) Seiten. 20,5 cm. Ausstattung von Gerhard C.Schulz. Orangerotes Leinen mit goldgeprägten Rücken- und Deckelvignette, farbigen Vorsätzen und Schutzumschlag.Sehr guter Zustand. Schutzumschlag am Kopf mit einem hinterlegten kleinem Einriss. Aus der Bibliothek des Verlegers Heinrich Beck. - Elio Vittorini (* 23. Juli 1908 in Syrakus; † 12. Februar 1966 in Mailand) war ein italienischer Schriftsteller, Publizist und Übersetzer, einer der wichtigsten Vertreter des literarischen Neorealismus. ... Seine Betrachtungen und Gedanken zur Literatur wurden von D. Isella in dem postum erschienenen Band Le due tensioni (1967) zusammengetragen. Aus wikipedia-orgElio_Vittorini Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Italien, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 458<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-rote-Nelke-Roman-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-Aus-dem-Italienischen-von-Otto-Eugen-Zoeller-Originaltitel-Il-garofano-rosso-Vittorini-Elio,37530180-buch">Bestellen</a>Tue, 04 Dec 2018 22:01:08 +0100https://www.buchfreund.de/Die-rote-Nelke-Roman-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-Aus-dem-Italienischen-von-Otto-Eugen-Zoeller-Originaltitel-Il-garofano-rosso-Vittorini-Elio,37530180-buch<![CDATA[Der Speerwerfer. Roman. Aus dem Italienischen von Barbara Kleiner.]]>https://www.buchfreund.de/Der-Speerwerfer-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Barbara-Kleiner-Volponi-Paolo-3492030688,37530181-buchVolponi, Paolo: Der Speerwerfer. Roman. Aus dem Italienischen von Barbara Kleiner. Deutsche Erstausgabe München, Piper Verlag, 1988. 238 (2) Seiten. 21 cm. Schutzumschlag: Frederico Luci. Rotes Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3492030688Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Paolo Volponi (* 6. Februar 1924 in Urbino, Marken; † 23. August 1994 in Ancona) war ein italienischer Schriftsteller. Nach einem Jurastudium promovierte er 1947. Er war langjähriger Leiter der Sozialabteilung der Firma Olivetti und Berater bei Fiat. Er lebte in Rom, den Abruzzen, Kalabrien und Sizilien. Auch als Politiker trat Volponi als Senator der KPI in Erscheinung. Auszeichnungen Für seinen ersten Roman „Il Memoriale“ (dt.: Ich, der Unterzeichnete) erhielt er den Premio Marzotto, für den Roman „La Macchina Mondiale“ (dt.: Die Weltmaschine) den Premio Strega. Il Memoriale: Mit seinem ersten Roman "Memoriale" schlug der vorher nur als Lyriker bekannte Paolo Volponi im Jahr 1962 sehr erfolgreich den Weg eines Romanciers ein. Sein Erstlingswerk zeigt die vielschichtigen sozialen Umwälzungen, welche der boom economico der Nachkriegszeit für die arbeitende Bevölkerung Italiens mit sich brachte, aus der Perspektive eines psychisch und physisch kranken Menschen aus der Provinz. Der Protagonist ist ein einsamer und vom Krieg traumatisierter Mensch, der hoffnungsvoll die Stelle eines Montagearbeiters in einer Metallbaufabrik im piemontesischen Canavese annimmt. Das Einzelschicksal dieses kleinen, naiven Fabrikarbeiters steht in gewisser Weise stellvertretend für die großen Erwartungen und Hoffnungen in der italienischen Bevölkerung, welche durch den wirtschaftlichen Aufschwung der Nachkriegsjahre genährt wurden. Dass der radikale Wandel von einem großteils agrarisch strukturierten Staat zu einer modernen Industrienation jedoch nicht nur Prosperität und Wohlstand, sondern auch massive soziale Probleme mit sich brachte, welche vor allem den ländlichen Raum betrafen, wird in Memoriale recht eindringlich dargestellt. Volponi zeigt dabei die in den Nachkriegsjahren allgemein als positiv empfundene Industrialisierung teilweise aus einer sehr kritischen Perspektive. Vor allem die unpersönliche Bürokratie, die kalte Rationalität und die für den einfach gestrickten Arbeiter oft undurchsichtigen Hierarchien der neoindustriellen Arbeitswelt stehen dabei im Mittelpunkt des Romans, der Wesen, Charakteristik und „Logik“ der Fabrik minutiös durchleuchtet und dabei viele ihrer widersprüchlichen Mechanismen in Frage stellt. Auch die kulturell stark normierende Kraft der entstehenden Konsum- und Industriegesellschaft und die sozialen Auswirkungen der damit verbundenen Globalisierungsprozesse werden dadurch thematisiert. Ein ständig wiederkehrendes Topos in Memoriale ist die alienazione, die Entfremdung. Diese kennzeichnet das Leben von Personen wie jenes des unglücklichen Protagonisten Albino. Menschen wie er, die sich aufgrund des unnatürlichen und unpersönlichen Umfelds innerhalb der Fabrik nicht an die neuen Lebensverhältnisse anpassen können, sind in einer solchen Umgebung zum Scheitern verurteilt. Sein eigenes Scheitern wird von Albino in einer fiktiven Denkschrift protokolliert, welche dem Roman zu Grunde liegt. Aus wikipedia-orgPaolo_Volponi. Schlagworte: Sport, Faschismus, Mussolini, Italienische Literatur, Sexualität, Pubertät, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 7451<br>Preis: 5,70 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Speerwerfer-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Barbara-Kleiner-Volponi-Paolo-3492030688,37530181-buch">Bestellen</a>Tue, 04 Dec 2018 22:01:08 +0100https://www.buchfreund.de/Der-Speerwerfer-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Barbara-Kleiner-Volponi-Paolo-3492030688,37530181-buch<![CDATA[Der Speerwerfer. Roman. Aus dem Italienischen von Barbara Kleiner.]]>https://www.buchfreund.de/Der-Speerwerfer-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Barbara-Kleiner-Volponi-Paolo-3492030688,46005072-buchVolponi, Paolo: Der Speerwerfer. Roman. Aus dem Italienischen von Barbara Kleiner. Deutsche Erstausgabe München, Piper Verlag, 1988. 238 (2) Seiten. 21 cm. Schutzumschlag: Frederico Luci. Rotes Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3492030688Sehr guter Zustand. Vorsatz minimal fleckig. - Paolo Volponi (* 6. Februar 1924 in Urbino, Marken; † 23. August 1994 in Ancona) war ein italienischer Schriftsteller. Nach einem Jurastudium promovierte er 1947. Er war langjähriger Leiter der Sozialabteilung der Firma Olivetti und Berater bei Fiat. Er lebte in Rom, den Abruzzen, Kalabrien und Sizilien. Auch als Politiker trat Volponi als Senator der KPI in Erscheinung. Auszeichnungen Für seinen ersten Roman „Il Memoriale“ (dt.: Ich, der Unterzeichnete) erhielt er den Premio Marzotto, für den Roman „La Macchina Mondiale“ (dt.: Die Weltmaschine) den Premio Strega. Il Memoriale: Mit seinem ersten Roman "Memoriale" schlug der vorher nur als Lyriker bekannte Paolo Volponi im Jahr 1962 sehr erfolgreich den Weg eines Romanciers ein. Sein Erstlingswerk zeigt die vielschichtigen sozialen Umwälzungen, welche der boom economico der Nachkriegszeit für die arbeitende Bevölkerung Italiens mit sich brachte, aus der Perspektive eines psychisch und physisch kranken Menschen aus der Provinz. Der Protagonist ist ein einsamer und vom Krieg traumatisierter Mensch, der hoffnungsvoll die Stelle eines Montagearbeiters in einer Metallbaufabrik im piemontesischen Canavese annimmt. Das Einzelschicksal dieses kleinen, naiven Fabrikarbeiters steht in gewisser Weise stellvertretend für die großen Erwartungen und Hoffnungen in der italienischen Bevölkerung, welche durch den wirtschaftlichen Aufschwung der Nachkriegsjahre genährt wurden. Dass der radikale Wandel von einem großteils agrarisch strukturierten Staat zu einer modernen Industrienation jedoch nicht nur Prosperität und Wohlstand, sondern auch massive soziale Probleme mit sich brachte, welche vor allem den ländlichen Raum betrafen, wird in Memoriale recht eindringlich dargestellt. Volponi zeigt dabei die in den Nachkriegsjahren allgemein als positiv empfundene Industrialisierung teilweise aus einer sehr kritischen Perspektive. Vor allem die unpersönliche Bürokratie, die kalte Rationalität und die für den einfach gestrickten Arbeiter oft undurchsichtigen Hierarchien der neoindustriellen Arbeitswelt stehen dabei im Mittelpunkt des Romans, der Wesen, Charakteristik und „Logik“ der Fabrik minutiös durchleuchtet und dabei viele ihrer widersprüchlichen Mechanismen in Frage stellt. Auch die kulturell stark normierende Kraft der entstehenden Konsum- und Industriegesellschaft und die sozialen Auswirkungen der damit verbundenen Globalisierungsprozesse werden dadurch thematisiert. Ein ständig wiederkehrendes Topos in Memoriale ist die alienazione, die Entfremdung. Diese kennzeichnet das Leben von Personen wie jenes des unglücklichen Protagonisten Albino. Menschen wie er, die sich aufgrund des unnatürlichen und unpersönlichen Umfelds innerhalb der Fabrik nicht an die neuen Lebensverhältnisse anpassen können, sind in einer solchen Umgebung zum Scheitern verurteilt. Sein eigenes Scheitern wird von Albino in einer fiktiven Denkschrift protokolliert, welche dem Roman zu Grunde liegt. Aus wikipedia-orgPaolo_Volponi. Schlagworte: Sport, Faschismus, Mussolini, Italienische Literatur, Sexualität, Pubertät, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 41360<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Speerwerfer-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Barbara-Kleiner-Volponi-Paolo-3492030688,46005072-buch">Bestellen</a>Tue, 04 Dec 2018 22:01:08 +0100https://www.buchfreund.de/Der-Speerwerfer-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Barbara-Kleiner-Volponi-Paolo-3492030688,46005072-buch<![CDATA[Der Eispalast. Zwanzig Geschichten aus Russland. Aus dem Italienischen von Barbara Schaden. Quellenangaben und Anmerkungen.]]>https://www.buchfreund.de/Der-Eispalast-Zwanzig-Geschichten-aus-Russland-Aus-dem-Italienischen-von-Barbara-Schaden-Quellenangaben-und-Anmerkungen-Vitale-Serena-9783827003881,88682689-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61291.jpg" title="Der Eispalast."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61291_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Vitale, Serena: Der Eispalast. Zwanzig Geschichten aus Russland. Aus dem Italienischen von Barbara Schaden. Quellenangaben und Anmerkungen. Deutsche Erstausgabe Berlin : Berlin-Verlag, 2001. 261 (3) Seiten. 20,8 cm. Umschlaggestaltung: Rothfos & Gabler. Blauer Pappband mit Stammtafeln auf den Vorsätzen, Lesebändchen und Schutzumschlag. ISBN: 9783827003881Sehr guter Zustand. Schutzumschlag einem hinterlegten Einriß. Mit großer Sachkenntnis und Leidenschaft für ihren Gegenstand lässt Serena Vitale ein untergegangenes Land wiedererstehen. Sie erzählt so betörend, dass man sich wünschte, es wären nicht zwanzig, sondern tausendundeine Geschichten. Dieses Buch beantwortet die Frage, die sich Generationen von Lesern der großen Romane in der russischen Literatur immer wieder gestellt haben: Was mögen es für Menschen gewesen sein, die die Romanciers zu der Erfindung ihrer skurilen Protagonisten inspiriert haben? - Serena Vitale lehrt Slawistik an der Mailänder Universität Sacro Cuore. Als Übersetzerin und engagierte Herausgeberin hat sie dem italienischen Publikum Autoren wie Brodski, Mandelstam und Nabokov nahe gebracht. Sie hat zahlreiche Essays und Monografien veröffentlicht. Ihren bislang größten Publikumserfolg feierte sie mit Puschkins Knopf. Für dieses Buch, das in sechs Sprachen übersetzt wurde, erhielt die Autorin den Premio Viareggio. Schlagworte: Russland ; Erzählung ; Geschichte 1729-1917 ; Anthologie, Historische Romane, Belletristik, Italienische Literatur des 21. Jahrhunderts, Landeskunde, Russische Kunst, Soziale Verhältnisse, Russische Gesellschaft, Russen, Literaturtheorie, Rußland, Literaturgattungen, Literaturepochen, Russische Literatur, Literaturrezeption, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Russische Geschichte Russische Revolution, Literaturkanon, Zarentum, Gegenwartsliteratur<br>Bestell-Nr.: 61291<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Eispalast-Zwanzig-Geschichten-aus-Russland-Aus-dem-Italienischen-von-Barbara-Schaden-Quellenangaben-und-Anmerkungen-Vitale-Serena-9783827003881,88682689-buch">Bestellen</a>Tue, 04 Dec 2018 22:01:08 +0100https://www.buchfreund.de/Der-Eispalast-Zwanzig-Geschichten-aus-Russland-Aus-dem-Italienischen-von-Barbara-Schaden-Quellenangaben-und-Anmerkungen-Vitale-Serena-9783827003881,88682689-buch<![CDATA[Das Geheimnis. Roman. Aus dem Italienischen von Christa Pock und Peter Rosei. Mit einem Nachwort von Peter Rosei. Originaltitel: Il segreto. - (=Suhrkamp Taschenbuch 1875).]]>https://www.buchfreund.de/Das-Geheimnis-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Christa-Pock-und-Peter-Rosei-Mit-einem-Nachwort-von-Peter-Rosei-Originaltitel-Il-segreto-Suhrkamp-Taschenbuch-1875-Triestino-Anonimo-9783518383759,91313558-buchTriestino, Anonimo: Das Geheimnis. Roman. Aus dem Italienischen von Christa Pock und Peter Rosei. Mit einem Nachwort von Peter Rosei. Originaltitel: Il segreto. - (=Suhrkamp Taschenbuch 1875). Taschenbucherstausgabe [Frankfurt am Main] : Suhrkamp Verlag, 1991. 495 (1) Seiten. 17,8 cm. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus und Rolf Staudt. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783518383759Sehr guter Zustand. Ein Werk außerhalb jeder Schriftstellerroutine. (Frankfurter Allgemeine Zeitung). Ein Klassiker der Moderne, die den Individuumsbegriff radikal in den Vordergrund stellt. Die Geschichte einer obsessiven Liebe im Triest Italo Svevos und James Joyces in der Neuausgabe. Eine der eigensinnigsten Liebesgeschichten des vergangenen Jahrhunderts ist dieser Bericht eines Kindes, später Schülers und schließlich Erwachsenen über seine schmerzliche Liebe zu einer Klassenkameradin, eine Liebe, die ständig ihr Leben sucht, zugleich aber nicht finden soll. Nach Einigen Erinnerungen an meine Kindheit und einem Vorspiel über die ersten Schuljahre gelangt Zevi, der Erzähler seiner verquälten Jahre, endlich bei ihr an: bei Bianca, die mit einem einzigen Blick aus dem Hintergrund des Klassenzimmers in sein Dasein tritt und künftig all sein Denken und Sinnen erfüllt. Zugleich entwirft Anonimo ein vielfarbiges Bild von Triest und seinen Menschen in den wechselvollen Jahren von 1908 bis 1927, zwischen k. u. k. Monarchie, Weltkrieg, italienischem Königreich und Faschismus. Schlagworte: Belletristik, Guido Voghera, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 62761<br>Preis: 3,30 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Geheimnis-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Christa-Pock-und-Peter-Rosei-Mit-einem-Nachwort-von-Peter-Rosei-Originaltitel-Il-segreto-Suhrkamp-Taschenbuch-1875-Triestino-Anonimo-9783518383759,91313558-buch">Bestellen</a>Mon, 03 Dec 2018 23:00:26 +0100https://www.buchfreund.de/Das-Geheimnis-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Christa-Pock-und-Peter-Rosei-Mit-einem-Nachwort-von-Peter-Rosei-Originaltitel-Il-segreto-Suhrkamp-Taschenbuch-1875-Triestino-Anonimo-9783518383759,91313558-buch<![CDATA[Ragazzi, was habe ich verpasst?. Roman. Aus dem Italienischen von Christian Försch. Originaltitel: Hanno tutti ragione.]]>https://www.buchfreund.de/Ragazzi-was-habe-ich-verpasst-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Christian-Foersch-Originaltitel-Hanno-tutti-ragione-Sorrentino-Paolo-9783351033606,91130885-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62659.jpg" title="Ragazzi, was habe ich verpasst?."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62659_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Sorrentino, Paolo: Ragazzi, was habe ich verpasst?. Roman. Aus dem Italienischen von Christian Försch. Originaltitel: Hanno tutti ragione. Deutsche Erstausgabe Berlin : Aufbau Verlag, 2011. 366 (2) Seiten. 22 cm. Umschlaggestaltung: Gundula Hißmann. Oranger Pappband mit Schutzumschlag. ISBN: 9783351033606Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Canzoni, Koks und Kakerlaken So dürfte ein Nicht-Italiener niemals über Italien reden: Es zöge einen Krieg nach sich. Das gefeierte Romandebüt des italienischen Tarantino ist zugleich eine Liebeserklärung an Neapel und eine schamlose, unverblümte und urkomische Abrechnung mit dem Italien Berlusconis. Der Schlagersänger Tony Pagoda ist der Archetyp des Italieners: sympathisches Großmaul, Womanizer und hemmungsloser Hedonist, dabei ein Quell ebenso simpler wie komplexer Lebensweisheiten, die er zu jeder Gelegenheit mit trockenem neapolitanischem Mutterwitz von sich gibt. Doch nach zwanzig rauschhaften Jahren des Erfolgs bricht er alle Brücken ab und zieht sich nach Brasilien zurück. Bis nach weiteren zwei Jahrzehnten fast mönchischen Daseins der Abgeordnete Fabio mit einem Helikopter auf seinem Dach landet, um ihn nach Italien zurückzuholen, weil Pagoda in der Silvesternacht für ihn singen soll. So landet der Star knisternder Langspielplatten im Italien der Millenniumswende, in dem sich – wieder einmal – alles geändert hat und doch alles gleich geblieben ist. - Paolo Sorrentino (* 31. Mai 1970 in Neapel) ist ein italienischer Drehbuchautor, Filmregisseur und Schriftsteller. Leben: In Deutschland bekannt wurde Sorrentino mit seinem Film Il Divo, in dem ein Teil des Lebens des mehrmaligen italienischen Ministerpräsidenten Giulio Andreotti und dessen mutmaßliche Mafia-Verbindungen dargestellt werden. Mit dem Hauptdarsteller Toni Servillo arbeitete er mehrfach bei seinen Filmprojekten zusammen. 2010 drehte Sorrentino seinen ersten englischsprachigen Film, Cheyenne – This Must Be the Place, mit Sean Penn in der Hauptrolle eines alternden Rockmusikers, der sich auf die Suche nach dem Peiniger seines verstorbenen jüdischen Vaters, einem in den USA untergetauchten KZ-Aufseher, macht. Der Film, der im November 2011 in die deutschen Kinos kam, feierte seine internationale Premiere 2011 im Wettbewerb der 64. Internationalen Filmfestspiele von Cannes. Sein Film La Grande Bellezza – Die große Schönheit gewann 2014 jeweils den Oscar und den Golden Globe in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film sowie vier Europäische Filmpreise. Auf La Grande Bellezza – Die große Schönheit[1] folgte Sorrentinos zweiter englischsprachiger Film Ewige Jugend (Youth), der mit Michael Caine, Rachel Weisz, Jane Fonda und Harvey Keitel prominent besetzt ist und 2015 in die Kinos kam. Wie La Grande Bellezza – Die große Schönheit zuvor wurde Ewige Jugend ebenfalls mit dem Europäischen Filmpreis in den Kategorien Bester Film und Beste Regie ausgezeichnet. 2016 wurde er mit den ersten zwei Folgen der englischsprachigen Fernseh-Miniserie The Young Pope zu den 73. Filmfestspielen von Venedig eingeladen. Erzählt wird die fiktive Geschichte des US-Amerikaners Lenny Belardo, gespielt von Jude Law, zum ersten US-amerikanischen Papst, Pius XIII. 2017 wurde Sorrentino in die Wettbewerbsjury der 70. Filmfestspiele von Cannes berufen. Im selben Jahr wurde bekannt, dass eine erneute Zusammenarbeit mit Toni Servillo geplant ist. Im Film Loro soll der Schauspieler Italiens Ex-Ministerpräsidenten und Medienunternehmer Silvio Berlusconi verkörpern. ... Aus: wikipedia-Paolo_Sorrentino Schlagworte: Neapel ; Sänger ; Berufserfolg ; Lebemann ; Geschichte 1965-1973 ; Belletristische Darstellung, Italienische, rumänische, rätoromanische Literatur, B Belletristik, Italienische Literatur des 21. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 62659<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ragazzi-was-habe-ich-verpasst-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Christian-Foersch-Originaltitel-Hanno-tutti-ragione-Sorrentino-Paolo-9783351033606,91130885-buch">Bestellen</a>Wed, 21 Nov 2018 23:30:29 +0100https://www.buchfreund.de/Ragazzi-was-habe-ich-verpasst-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Christian-Foersch-Originaltitel-Hanno-tutti-ragione-Sorrentino-Paolo-9783351033606,91130885-buch<![CDATA[Ragazzi, was habe ich verpasst?. Roman. Aus dem Italienischen von Christian Försch. Originaltitel: Hanno tutti ragione.]]>https://www.buchfreund.de/Ragazzi-was-habe-ich-verpasst-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Christian-Foersch-Originaltitel-Hanno-tutti-ragione-Sorrentino-Paolo-9783351033606,87739962-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60726.jpg" title="Ragazzi, was habe ich verpasst?."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60726_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Sorrentino, Paolo: Ragazzi, was habe ich verpasst?. Roman. Aus dem Italienischen von Christian Försch. Originaltitel: Hanno tutti ragione. Deutsche Erstausgabe Berlin : Aufbau Verlag, 2011. 366 (2) Seiten. 22 cm. Umschlaggestaltung: Gundula Hißmann. Oranger Pappband mit Schutzumschlag. ISBN: 9783351033606Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Canzoni, Koks und Kakerlaken So dürfte ein Nicht-Italiener niemals über Italien reden: Es zöge einen Krieg nach sich. Das gefeierte Romandebüt des italienischen Tarantino ist zugleich eine Liebeserklärung an Neapel und eine schamlose, unverblümte und urkomische Abrechnung mit dem Italien Berlusconis. Der Schlagersänger Tony Pagoda ist der Archetyp des Italieners: sympathisches Großmaul, Womanizer und hemmungsloser Hedonist, dabei ein Quell ebenso simpler wie komplexer Lebensweisheiten, die er zu jeder Gelegenheit mit trockenem neapolitanischem Mutterwitz von sich gibt. Doch nach zwanzig rauschhaften Jahren des Erfolgs bricht er alle Brücken ab und zieht sich nach Brasilien zurück. Bis nach weiteren zwei Jahrzehnten fast mönchischen Daseins der Abgeordnete Fabio mit einem Helikopter auf seinem Dach landet, um ihn nach Italien zurückzuholen, weil Pagoda in der Silvesternacht für ihn singen soll. So landet der Star knisternder Langspielplatten im Italien der Millenniumswende, in dem sich – wieder einmal – alles geändert hat und doch alles gleich geblieben ist. - Paolo Sorrentino (* 31. Mai 1970 in Neapel) ist ein italienischer Drehbuchautor, Filmregisseur und Schriftsteller. Leben: In Deutschland bekannt wurde Sorrentino mit seinem Film Il Divo, in dem ein Teil des Lebens des mehrmaligen italienischen Ministerpräsidenten Giulio Andreotti und dessen mutmaßliche Mafia-Verbindungen dargestellt werden. Mit dem Hauptdarsteller Toni Servillo arbeitete er mehrfach bei seinen Filmprojekten zusammen. 2010 drehte Sorrentino seinen ersten englischsprachigen Film, Cheyenne – This Must Be the Place, mit Sean Penn in der Hauptrolle eines alternden Rockmusikers, der sich auf die Suche nach dem Peiniger seines verstorbenen jüdischen Vaters, einem in den USA untergetauchten KZ-Aufseher, macht. Der Film, der im November 2011 in die deutschen Kinos kam, feierte seine internationale Premiere 2011 im Wettbewerb der 64. Internationalen Filmfestspiele von Cannes. Sein Film La Grande Bellezza – Die große Schönheit gewann 2014 jeweils den Oscar und den Golden Globe in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film sowie vier Europäische Filmpreise. Auf La Grande Bellezza – Die große Schönheit[1] folgte Sorrentinos zweiter englischsprachiger Film Ewige Jugend (Youth), der mit Michael Caine, Rachel Weisz, Jane Fonda und Harvey Keitel prominent besetzt ist und 2015 in die Kinos kam. Wie La Grande Bellezza – Die große Schönheit zuvor wurde Ewige Jugend ebenfalls mit dem Europäischen Filmpreis in den Kategorien Bester Film und Beste Regie ausgezeichnet. 2016 wurde er mit den ersten zwei Folgen der englischsprachigen Fernseh-Miniserie The Young Pope zu den 73. Filmfestspielen von Venedig eingeladen. Erzählt wird die fiktive Geschichte des US-Amerikaners Lenny Belardo, gespielt von Jude Law, zum ersten US-amerikanischen Papst, Pius XIII. 2017 wurde Sorrentino in die Wettbewerbsjury der 70. Filmfestspiele von Cannes berufen. Im selben Jahr wurde bekannt, dass eine erneute Zusammenarbeit mit Toni Servillo geplant ist. Im Film Loro soll der Schauspieler Italiens Ex-Ministerpräsidenten und Medienunternehmer Silvio Berlusconi verkörpern. ... Aus: wikipedia-Paolo_Sorrentino Schlagworte: Neapel ; Sänger ; Berufserfolg ; Lebemann ; Geschichte 1965-1973 ; Belletristische Darstellung, Italienische, rumänische, rätoromanische Literatur, B Belletristik, Italienische Literatur des 21. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 60726<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ragazzi-was-habe-ich-verpasst-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Christian-Foersch-Originaltitel-Hanno-tutti-ragione-Sorrentino-Paolo-9783351033606,87739962-buch">Bestellen</a>Wed, 21 Nov 2018 23:30:29 +0100https://www.buchfreund.de/Ragazzi-was-habe-ich-verpasst-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Christian-Foersch-Originaltitel-Hanno-tutti-ragione-Sorrentino-Paolo-9783351033606,87739962-buch<![CDATA[Das Tor der glücklichen Sperlinge. Roman in China. Mit einem Vorwort des Verfassers. Aus dem Englischen von Viktor Polzer. Originaltitel: The gate of happy sparrows. Mit einem Vorwort des Verfassers.]]>https://www.buchfreund.de/Das-Tor-der-gluecklichen-Sperlinge-Roman-in-China-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Aus-dem-Englischen-von-Viktor-Polzer-Originaltitel-The-gate-of-happy-sparrows-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Var-Dan,37897236-buchVaré, Daniele: Das Tor der glücklichen Sperlinge. Roman in China. Mit einem Vorwort des Verfassers. Aus dem Englischen von Viktor Polzer. Originaltitel: The gate of happy sparrows. Mit einem Vorwort des Verfassers. Deutsche Erstausgabe Berlin , Wien , Leipzig : Zsolnay Verlag, 1938. 345 (3) Seiten. Einbandentwurf von Rudolf Geyer. 19 cm. Weißes Leinen mit Rücken- und Deckelverzierungen.Befriedigender Zustand. Einband fleckig. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises" und des "Wangener Kreises". Klappentext: Vare schildert das Eheglück der beiden Liebenden und die Mutterfreuden der reizenden Kuniang. Daneben sind reizvollste Schilderungn von alten Bräuchen und neuem Alltag des ewigen China gegeben. Wir betreten die Seitengassen chinesischen Lebens im geheimnisvollen Peking, begegnen mit ihnen alten Bekannten und neuen Freunden, erleben Glück und Schmerz des Daseins, die überall auf der Welt die ewiggleichen sind... . - Daniele Varè (* 1880; † 1956) war ein italienischer Schriftsteller. Leben: Varè hielt sich in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts in China auf, wo er u. a. auch wirtschaftliche Interessen seines Landes vertrat. Sein Interesse für die chinesische Geschichte und Kultur nebst seinen eigenen Erlebnissen und Eindrücken bildeten dann später die Basis zu seinen Werken Der Tempel der kostbaren Weisheit, Der Schneider der himmlischen Hosen und Das Tor der glücklichen Sperlinge. Mit diesen drei Romanen wurde Varè in ganz Europa bekannt. Mit seinen späteren Werken konnte er aber diesen Erfolg nicht mehr wiederholen und ist heute nahezu vergessen. Viele seiner Werke veröffentlichte er in englischer Sprache. ... Aus: wikipedia-Daniele_Var%C3%A8 Schlagworte: Chinesische Philosophie, Chinesische Literatur, Chinesische Geschichte, Chinesische Politik, China / Soziale Verhältnisse, Ehefrau, China / Zeitgeschichte, Belletristische Darstellung, Chinesen, , Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, , Landeskunde, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 33402<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Tor-der-gluecklichen-Sperlinge-Roman-in-China-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Aus-dem-Englischen-von-Viktor-Polzer-Originaltitel-The-gate-of-happy-sparrows-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Var-Dan,37897236-buch">Bestellen</a>Sat, 17 Nov 2018 23:00:25 +0100https://www.buchfreund.de/Das-Tor-der-gluecklichen-Sperlinge-Roman-in-China-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Aus-dem-Englischen-von-Viktor-Polzer-Originaltitel-The-gate-of-happy-sparrows-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Var-Dan,37897236-buch<![CDATA[Der Ring des Dogen. Roman. Aus dem Englischen von Lotte Leber. Originaltitel: The doge's Ring. - (=Welt Im Buch).]]>https://www.buchfreund.de/Der-Ring-des-Dogen-Roman-Aus-dem-Englischen-von-Lotte-Leber-Originaltitel-The-doge-s-Ring-Welt-Im-Buch-Var-Daniele,55374301-buchVaré, Daniele: Der Ring des Dogen. Roman. Aus dem Englischen von Lotte Leber. Originaltitel: The doge's Ring. - (=Welt Im Buch). Lizenzausgabe München ; Wien ; Basel : Kurt Desch Verlag, 1957. 319 (1) Seiten. 18,8 cm. Grünes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln, goldgeprägten Rückenverzierungen, einer goldgeprägten Deckelvignette und Kopffarbschnitt.Sehr guter Zustand. - Daniele Varè (* 1880; † 1956) war ein italienischer Schriftsteller. Leben: Varè hielt sich in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts in China auf, wo er u. a. auch wirtschaftliche Interessen seines Landes vertrat. Sein Interesse für die chinesische Geschichte und Kultur nebst seinen eigenen Erlebnissen und Eindrücken bildeten dann später die Basis zu seinen Werken Der Tempel der kostbaren Weisheit, Der Schneider der himmlischen Hosen und Das Tor der glücklichen Sperlinge. Mit diesen drei Romanen wurde Varè in ganz Europa bekannt. Mit seinen späteren Werken konnte er aber diesen Erfolg nicht mehr wiederholen und ist heute nahezu vergessen. Viele seiner Werke veröffentlichte er in englischer Sprache. ... Aus: wikipedia-Daniele_Var%C3%A8 Schlagworte: a Schöne Literatur, Literaturtheorie, Italienische Sprach- und Literaturwissenschaft, Italien, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 47817<br>Preis: 5,60 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Ring-des-Dogen-Roman-Aus-dem-Englischen-von-Lotte-Leber-Originaltitel-The-doge-s-Ring-Welt-Im-Buch-Var-Daniele,55374301-buch">Bestellen</a>Sat, 17 Nov 2018 23:00:25 +0100https://www.buchfreund.de/Der-Ring-des-Dogen-Roman-Aus-dem-Englischen-von-Lotte-Leber-Originaltitel-The-doge-s-Ring-Welt-Im-Buch-Var-Daniele,55374301-buch<![CDATA[Die Despotin. Ein Roman aus dem alten Europa. Aus dem Amerikanischen von G. Danehl. Originaltitel: Befor my Time.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Despotin-Ein-Roman-aus-dem-alten-Europa-Aus-dem-Amerikanischen-von-G-Danehl-Originaltitel-Befor-my-Time-Tucci-Niccolo,37530179-buchTucci, Niccolo: Die Despotin. Ein Roman aus dem alten Europa. Aus dem Amerikanischen von G. Danehl. Originaltitel: Befor my Time. 1. - 10. Tausend. Deutsche Erstausgabe Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Verlag, 1966. 543 (1) Seiten. 19 cm. Umschlagentwurf: Werner Rebhuhn. Illustrierte Originalbroschur. Schnitt leicht fleckig. Buchrücken verfärbt. Leseexemplar.Guter Zustand. "Porträt einer herrschsüchtigen "grande dame" vor dem Hintergrund eines satten Zeitgemäldes - vielleicht das weibliche Pendant zu Lampedusas "Leopard". Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Frauenroman, Liebesaffäre, Psychogramm, Amerikanische Literatur, Historischer Roman Historische Romane, Kindheit<br>Bestell-Nr.: 9936<br>Preis: 3,40 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Despotin-Ein-Roman-aus-dem-alten-Europa-Aus-dem-Amerikanischen-von-G-Danehl-Originaltitel-Befor-my-Time-Tucci-Niccolo,37530179-buch">Bestellen</a>Fri, 16 Nov 2018 22:01:31 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Despotin-Ein-Roman-aus-dem-alten-Europa-Aus-dem-Amerikanischen-von-G-Danehl-Originaltitel-Befor-my-Time-Tucci-Niccolo,37530179-buch<![CDATA[Ein Mann. Roman. Aus dem Italienischen von Toni Kienlechner. Originaltitel: Un uomo. - (=Fischer Taschenbuch, Band 5204).]]>https://www.buchfreund.de/Ein-Mann-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Toni-Kienlechner-Originaltitel-Un-uomo-Fischer-Taschenbuch-Band-5204-Fallaci-Oriana-3596252040,91002691-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62592.jpg" title="Ein Mann."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62592_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Fallaci, Oriana: Ein Mann. Roman. Aus dem Italienischen von Toni Kienlechner. Originaltitel: Un uomo. - (=Fischer Taschenbuch, Band 5204). 5. Auflage. 91. - 120. Tausend Frankfurt am Main, Fischer-Taschenbuch-Verlag, 1984 Januar. 536 (8) Seiten. Umschlagentwurf: Jan Buchholz und Reni Hinsch. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3596252040Befriedigender Zustand. Buchblock verzogen. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Ein Mann (Originaltitel: Un Uomo) ist ein 1979 erschienener autobiographischer Roman der Journalistin und Schriftstellerin Oriana Fallaci, in dem sie ihre Beziehung zu dem griechischen Widerstandskämpfer, Politiker und Dichter Alekos Panagoulis verarbeitet. Fallaci lernte Panagoulis im Rahmen eines Interviews nach dessen Freilassung aus dem Gefängnis 1973 kennen und wurde seine Gefährtin bis zu seinem Tod im Jahr 1976. Der Roman ist eine in der Du-Form an den gestorbenen Geliebten gerichtete Erzählung. Panagoulis wird von Fallaci als sehr komplexe Persönlichkeit beschrieben, die hochintelligent, humor- und phantasievoll, exzentrisch und impulsiv ist und außerdem mit der Fähigkeit ausgestattet ist, andere zu begeistern und mitzureißen, andererseits aber auch als stur, hochmütig, autoritär, unstet, jähzornig, gewalttätig und von einer diffusen Todessehnsucht gepeinigt. Handlung: Panagoulis verübt am 13. August 1967 einen Bombenanschlag auf den griechischen Diktator Georgios Papadopoulos. Der Anschlag misslingt jedoch, und Papadopoulos bleibt unverletzt. Panagoulis wird in das Hauptquartier des Militärgeheimdienstes ESA eingeliefert und dort auf grausamste Weise gefoltert. In einem Prozess wird er zum Tode verurteilt, anschließend jedoch begnadigt. Er verbringt drei Jahre im Militärgefängnis Boiati und wird 1973 freigelassen. Nach dem Fall der Junta lässt er sich als Abgeordneter für das Parlament aufstellen, überwirft sich jedoch rasch mit allen Fraktionen. Er pflegt eine intensive Fehde mit dem Verteidigungsminister Evangelos Averoff. Panagoulis stirbt am frühen Morgen des 1. Mai 1976 bei einem Autounfall. Die Umstände von Panagoulis´ Tod sind bis heute nicht restlos aufgeklärt. Fallaci vertritt die These, Panagoulis sei von Rechtsextremisten ermordet worden, die im Solde Averoffs standen. ... Aus: wikipedia-Ein_Mann_(Roman) Schlagworte: Belletristische Darstellung, Belletristik, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Militär, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Reportagen, Journalismus, Krieg, Journalistik, Medien, Kriegsverbrechen, Diktatur, Griechische Politik, Liebesaffäre, Militärdiktatur, Griechenland, Faschismus / Länder, Gebiete, Völker Griechenland, neofaschistischen Organisation ,Folter, Foltermethoden,griechischen Geheimdienstes ESA,Prozeß, Todesstrafe, Diktatur, Armeeputsch, Revolte, Journalismus, Widerstand, Justiz, Urteil, Gefängnis, Diktatur, Geheimdienst ESA, Armeeputsch, Attentat, Gericht, Gefängnis, Einzelhaft, Soziale Identität, Karriere, Lebensgeschichte, Liebesgeschichte, Sozialpsychologie, Frauenrechte, Normen, Rollen, Sozialisation, Arbeit, Frauengeschichte, Frauensexualität, Emanzipation, Soziologie Gesellschaft, Frauenbewegung, Frauenbildung, Feminismus, Soziale Verhältnisse, Griechische Gesellschaft, Politischer Widerstand, Justiz, Prozeß, Urteil, Gefängnis, Diktatur, Geheimdienste, Italienerin, Politik, Folter, neofaschistische Organisation, Folter, Foltermethoden, griechischer Geheimdienst ESA, Prozeß, Todesstrafe, Diktatur, Armeeputsch, Revolte, Morddrohungen, Revolution, Faschismus,<br>Bestell-Nr.: 62592<br>Preis: 3,20 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ein-Mann-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Toni-Kienlechner-Originaltitel-Un-uomo-Fischer-Taschenbuch-Band-5204-Fallaci-Oriana-3596252040,91002691-buch">Bestellen</a>Tue, 13 Nov 2018 19:32:05 +0100https://www.buchfreund.de/Ein-Mann-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Toni-Kienlechner-Originaltitel-Un-uomo-Fischer-Taschenbuch-Band-5204-Fallaci-Oriana-3596252040,91002691-buch<![CDATA[Die Welt en gros und en détail. Roman. Aus dem Italienischen von Ragni Maria Gschwend. Originaltitel: Microcosmi. - (=dtv 13177).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Welt-en-gros-und-en-dtail-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Ragni-Maria-Gschwend-Originaltitel-Microcosmi-dtv-13177-Magris-Claudio-9783423131773,90973714-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62563.jpg" title="Die Welt en gros und en détail."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62563_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Magris, Claudio: Die Welt en gros und en détail. Roman. Aus dem Italienischen von Ragni Maria Gschwend. Originaltitel: Microcosmi. - (=dtv 13177). 3. Auflage München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 2009. 334 (2) Seiten. 19 cm. Umschlagkonzept: Balk & Brumshagen. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783423131773Sehr guter Zustand. »Ein Reflexionsgewebe erster Qualität, flauschig und reißfest, zart und robust.« Neue Zürcher Zeitung. Diese Geschichte eines Reisenden durch Ort und Zeit nimmt ihren Ausgang in einem Triester Kaffeehaus. Wenn der namenlose Held Biographien von Landschaften (oder eine geographische Autobiographie) entwirft, findet er – in den Lagunen von Grado ebenso wie in den Hügeln bei Turin, in einem slowenischen Wald oder auf den Inseln des Kvarner Golfs – den Leitfaden seines Lebens wieder. In kleinen Welten entdeckt der Erzähler große Geschichten; die neun Etappen seines Wegs sind neun Ausflüge in die Wirklichkeit, in die Phantasie und in die Gefühle. Seine Geschichte setzt sich aus dem vielstimmigen Chor der Schicksale zusammen, die in sein eigenes einfließen; komische oder tragische Schicksale von obskuren und illustren Menschen, Kriege und Auswanderungen, eine halbversunkene Liebesgeschichte, die immer wieder auftaucht … - Claudio Magris (* 10. April 1939 in Triest) ist ein italienischer Schriftsteller, Germanist und Übersetzer. Von 1978 bis zu seiner Emeritierung 2006[1] war er Professor für moderne deutschsprachige Literatur an der Universität Triest. Inhaltsverzeichnis Leben und Werk Claudio Magris studierte an den Universitäten Turin und Freiburg im Breisgau Germanistik. Er ist Essayist und Kolumnist für die italienische Tageszeitung Corriere della Sera und andere europäische Zeitungen. Durch seine zahlreichen Studien zur mitteleuropäischen Kultur gilt er als deren größter Förderer in Italien. Claudio Magris lebt in Triest und spricht seinen fast als eigene Sprache bezeichneten Triestiner Dialekt.[2] Das bekannte Retro-Kaffeehaus Caffè San Marco dort, eröffnet am 3. Januar 1914 vom Istrianer Marco Lovrinovich mit seiner erhaltenen, der Republik Venedig verbundenen Atmosphäre, gilt als sein Wohn- und Arbeitszimmer. Und auf seinem dortigen Stammtisch verfasst er seine zahlreichen, auch vom bunten Publikum der Triestiner Kaffeehäuser beeinflussten Essays und Romane. Die Reise beginnt im Kaffeehaus und endet gleich nebenan, in einer Kirche, im Delirium des Todes – aber dazwischen liegt eine ganze Welt. ... Ähnlich der Realität gewordenen Osteuropa-Vision Magris’ wurde sein schon 1963 zum „habsburgischen Mythos“ erfühltes bzw. diagnostiziertes habsburgisch-bürokratisches Wesen viel diskutiert und 2011 wissenschaftlich-statistisch nachgewiesen. Dabei transformiert der „habsburgische Mythos“ zum Habsburger Effekt. Dieser bezeichnet kurz zusammengefasst, dass ehemalige Institutionen noch nach mehreren Generationen durch kulturelle Normen fortwirken, insbesondere dass Menschen, die auf ehemaligem habsburgischem Gebiet leben, messbar mehr Vertrauen in lokale Gerichte und Polizei haben und wahrscheinlich weniger Bestechungsgelder für öffentliche Dienste zahlen.[4] Claudio Magris hat das Fortwirken des „habsburgischen Mythos“ in den Machtstrukturen des heutigen Europas gezeigt. Magris ist Mitglied vieler europäischer Akademien und war von 1994 bis 1996 für die italienischen Linken Senator im italienischen Senat. 1987 wurde er mit einem Antonio-Feltrinelli-Preis ausgezeichnet. Zunehmend warnt er vor der Gegenwart des Krieges und betätigt sich als paneuropäischer Friedensstifter im Sinne Kants. Er sieht sich selbst als einen der letzten Triestiner Kaffeehausliteraten, deren Tradition aussterben wird – dies jedoch nicht lähmend wehmütig, sondern als Chance für Neues. ... Aus: wikipedia-Claudio_Magris Schlagworte: Italienische, rumänische, rätoromanische Literatur, B Belletristik, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 62563<br>Preis: 3,40 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Welt-en-gros-und-en-dtail-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Ragni-Maria-Gschwend-Originaltitel-Microcosmi-dtv-13177-Magris-Claudio-9783423131773,90973714-buch">Bestellen</a>Sat, 10 Nov 2018 22:00:33 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Welt-en-gros-und-en-dtail-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Ragni-Maria-Gschwend-Originaltitel-Microcosmi-dtv-13177-Magris-Claudio-9783423131773,90973714-buch<![CDATA[Die Egoisten. Roman. Aus dem Italienischen von Percy Eckstein. Originaltitel: Gli egoisti".]]>https://www.buchfreund.de/Die-Egoisten-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Percy-Eckstein-Originaltitel-Gli-egoisti-Tecchi-Bonaventura,37530176-buchTecchi, Bonaventura: Die Egoisten. Roman. Aus dem Italienischen von Percy Eckstein. Originaltitel: Gli egoisti". 2. Auflage Zürich / Stuttgart, Werner Classen Verlag, 1960. 304 Seiten. 20,5 cm. Schutzumschlag von Hans Looser. Schwarzes Originalleinen mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltitel und Schutzumschlag. Minimale Randläsuren.Guter Zustand. Der Schriftsteller Bonaventura Tecchi (1896–1968) wurde nicht nur in Bagnoregio geboren, sondern blieb dem Ort durch mehrmonatige Besuche im Laufe des Jahres immer verbunden. Aus: wikipedia-Bagnoregio#S.C3.B6hne_der_Stadt Schlagworte: Italienische Literatur, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 5372<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Egoisten-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Percy-Eckstein-Originaltitel-Gli-egoisti-Tecchi-Bonaventura,37530176-buch">Bestellen</a>Mon, 05 Nov 2018 22:30:41 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Egoisten-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Percy-Eckstein-Originaltitel-Gli-egoisti-Tecchi-Bonaventura,37530176-buch<![CDATA[Erklärt Pereira. Eine Zeugenaussage. Aus dem Italienischen von Karin Fleischanderl. Mit einer Nachbemerkung des Autors zur zehnten Auflage der italienischen Ausgabe. - (=dtv 12424).]]>https://www.buchfreund.de/Erklaert-Pereira-Eine-Zeugenaussage-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Fleischanderl-Mit-einer-Nachbemerkung-des-Autors-zur-zehnten-Auflage-der-italienischen-Ausgabe-dtv-12424-Tabucchi-Antonio,53077003-buchTabucchi, Antonio: Erklärt Pereira. Eine Zeugenaussage. Aus dem Italienischen von Karin Fleischanderl. Mit einer Nachbemerkung des Autors zur zehnten Auflage der italienischen Ausgabe. - (=dtv 12424). 8. Auflage München, Deutscher Taschenbuch Verlag, Februar 1999. 212 (10) Seiten. Umschlagkonzept: Balk & Brumshagen. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3423124245Lesetipp des Bouquinisten! Sehr guter Zustand. - Erklärt Pereira (ital. Originaltitel Sostiene Pereira) ist ein politisch engagierter historischer Roman des italienischen Literaturwissenschaftlers und Schriftstellers Antonio Tabucchi, der erstmals 1994 im Verlag Feltrinelli in Mailand erschienen ist. Die deutsche Übersetzung von Karin Fleischanderl erschien ein Jahr später im Carl Hanser Verlag. Inhalt: Der Roman spielt in Portugal im Sommer 1938. António de Oliveira Salazar ist gerade an die Macht gekommen und hat das Land fest im Griff. Repression und Zensur bestimmen das Leben in Lissabon. Der ältliche Witwer Dr. Pereira leitet die Ein-Mann-Kulturredaktion einer katholischen Wochenzeitung, wo er Nachrufe auf jüngst verstorbene Autoren sowie Übersetzungen französischer Erzählungen veröffentlicht. Auch außerhalb der Redaktion macht er sich oft Gedanken über den Tod. Über einen Auszug aus dessen Dissertation lernt er den jungen Philosophie-Absolventen Monteiro Rossi kennen, der im Widerstand tätig ist. Pereira entwickelt väterliche Gefühle für ihn und lässt ihn Nekrologe schreiben, die sich jedoch wegen der leidenschaftlichen politischen Stellungnahmen als nicht veröffentlichbar erweisen. Die Geheimpolizei heftet sich auf die Fährte des Philosophen und stellt ihn in der Wohnung Pereiras. Bei einem Verhör wird Pereira verspottet und geschlagen, Rossi wird im Nebenzimmer totgeschlagen. Pereira schreibt daraufhin einen Nachruf auf Monteiro Rossi, in dem er ausführlich über das Geschehene berichtet und die Mörder namentlich nennt. Er platziert ihn, an der Zensur vorbei, in seiner Zeitung. Um den Konsequenzen dieser Aktion zu entgehen, nimmt er einen gefälschten Pass aus den Habseligkeiten Monteiro Rossis und verlässt das Land. Erzähltechnik: Der Roman ist in eine Rahmenerzählung eingebaut, der Einschub, der den Titel ausmacht, zieht sich durch die 200 Seiten des Buches. Immer wieder wird damit auf die Erzählsituation aufmerksam macht: Dr. Pereira ist beim Autor des Buches vorstellig geworden und hat ihm seine Geschichte erzählt. Dadurch erreicht Tabucchi den Effekt einer Zeugenaussage, wie es im Untertitel des Werkes heißt, mit der Tabucchi die Authentizität seiner Geschichte fingiert. Typisch für Tabucchi sind die vielen Bezüge auf berühmte Literaten und Werke, wodurch ebenfalls eine realistische Atmosphäre und ein plastisches Bild erzeugt wird. Im Zentrum stehen die Frage moralischen Handelns und die Macht der Literatur. Rezeption: Der Roman gewann in seinem Erscheinungsjahr zwei der wichtigsten italienischen Literaturpreise: den Premio Viareggio und den Premio Campiello. Im Jahr 1996 wurde das Buch von Roberto Faenza mit Marcello Mastroianni in der Titelrolle verfilmt. Aus wikipedia-Erkl%C3%A4rt_Pereira Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Spanischer Bürgerkrieg, Widerstand, Faschismus, Portugal, Widerstandsbewegung, Lissabon, Journalist, Portugiesische Geschichte, Politischer Widerstand, Moralisches Handeln, Marcello Mastroianni, Romanverfilmungen, Filmroman, Filmklassiker, Filmbuch, Filmromane, Film, Filmliteratur, Verfilmte Literatur, Politischer Widerstand, Diktatur<br>Bestell-Nr.: 46155<br>Preis: 2,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Erklaert-Pereira-Eine-Zeugenaussage-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Fleischanderl-Mit-einer-Nachbemerkung-des-Autors-zur-zehnten-Auflage-der-italienischen-Ausgabe-dtv-12424-Tabucchi-Antonio,53077003-buch">Bestellen</a>Thu, 01 Nov 2018 22:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Erklaert-Pereira-Eine-Zeugenaussage-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Fleischanderl-Mit-einer-Nachbemerkung-des-Autors-zur-zehnten-Auflage-der-italienischen-Ausgabe-dtv-12424-Tabucchi-Antonio,53077003-buch<![CDATA[Kleine Missverständnisse ohne Bedeutung. Erzählungen. Mit einer Vorbemerkung des Verfassers. Aus dem Italienischen von Karin Fleichanderl. Originaltitel: Piccoli equivoci senza importanza.]]>https://www.buchfreund.de/Kleine-Missverstaendnisse-ohne-Bedeutung-Erzaehlungen-Mit-einer-Vorbemerkung-des-Verfassers-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Fleichanderl-Originaltitel-Piccoli-equivoci-senza-importanza-T,75277348-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/55740.jpg" title="Kleine Missverständnisse ohne Bedeutung."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/55740_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Tabucchi, Antonio: Kleine Missverständnisse ohne Bedeutung. Erzählungen. Mit einer Vorbemerkung des Verfassers. Aus dem Italienischen von Karin Fleichanderl. Originaltitel: Piccoli equivoci senza importanza. Deutsche Erstausgabe München ; Wien : Carl Hanser Verlag, 1986. 181 (3) Seiten. 19,3 cm. Schutzumschlag: Klaus Detjen unter Verwendung eines Ausschnitts aus: "Die Entheiligung der Hostie" von Paolo Uccello. Hellbraunes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag. ISBN: 3446146474Sehr guter Zustand. Tabucchi erzählt scheinbar harmlose Geschichten, die jedoch bei längerem Hinsehen rätselhaft sind, voller Unerhörtheiten dicht unter der Oberfläche, und die schleichend eine haarsträubende Wendung nehmen. - Antonio Tabucchi (* 24. September 1943 in Vecchiano bei Pisa; † 25. März 2012 in Lissabon[1][2]) war ein italienischer Schriftsteller, Literaturwissenschaftler und Übersetzer. Tabucchi studierte Geisteswissenschaften in Paris und Pisa. An der Universität Genua wurde er Professor für die portugiesische Sprache und Literatur. Sein Werk Erklärt Pereira (Sostiene Pereira, 1994), das in der Zeit der Salazar-Diktatur spielt, machte ihn bekannt und gilt bis heute als seine wichtigste Arbeit. Es wurde 1995 von Roberto Faenza mit Marcello Mastroianni in der Hauptrolle verfilmt. Tabucchi hat 1994 den Premio Campiello gewonnen und wurde 1998 mit dem Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur ausgezeichnet. Die Erinnerungswelt der Figuren und die existenzielle Suche, die sie bewegt, spielen eine prominente Rolle in Antonio Tabucchis Werk. In seinen Büchern wird die Beziehung zwischen Fiktion und Realität sowie (wenn auch nicht immer direkt) zwischen dem Leser und dem Schriftsteller in Frage gestellt. Antonio Tabucchi ist ein engagierter Intellektueller, der oft im europäischen und internationalen Kontext Stellung bezieht und sich für die Menschenrechte einsetzt. Er sieht seine Aufgabe darin, seine Leser zum Zweifeln, also zum Nachdenken zu bringen. In seinen Erzählungen findet man zahlreiche Anspielungen und Zitate, die auf berühmte literarische und philosophische Vorbilder, besonders aber auch auf Kunstwerke, hinweisen. So begleiten Gemälde, Fotos, Skulpturen, Filme, und manchmal sogar Lieder den Leser durch die Geschichten. Antonio Tabucchi lebt in der Toskana und in Portugal. Er kommentierte die italienische Übersetzung des Werkes des portugiesischen Dichters Fernando Pessoa und gab sie heraus. Eines seiner Bücher, Lissabonner Requiem, schrieb er auf portugiesisch (ins Italienische ließ er es übersetzen, damit er nicht der Versuchung erläge, den Text zu verändern). Insofern ist auch in seinem „wirklichen“ Leben die doppelte Identität sehr wichtig. ... Aus: wikipedia-Antonio_Tabucchi Schlagworte: Belletristik, Antonio Tabuchi, Gewebe, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Riviera, Italienische Kunst, Italien, Erzählungen, Kurzgeschichten, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 55740<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kleine-Missverstaendnisse-ohne-Bedeutung-Erzaehlungen-Mit-einer-Vorbemerkung-des-Verfassers-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Fleichanderl-Originaltitel-Piccoli-equivoci-senza-importanza-T,75277348-buch">Bestellen</a>Thu, 01 Nov 2018 22:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Kleine-Missverstaendnisse-ohne-Bedeutung-Erzaehlungen-Mit-einer-Vorbemerkung-des-Verfassers-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Fleichanderl-Originaltitel-Piccoli-equivoci-senza-importanza-T,75277348-buch<![CDATA[Bella Germania. Roman.]]>https://www.buchfreund.de/Bella-Germania-Roman-Speck-Daniel-9783596295968,90888230-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62510.jpg" title="Bella Germania."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62510_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Speck, Daniel: Bella Germania. Roman. 9. Auflage Aachen, Frankfurt am Main, Fischer Taschenbuch Verlag, Dezember 2016. 621 (3) Seiten. 21,5 cm. Umschlaggestaltung: buerosued. Illustrierte Klappenbroschur. ISBN: 9783596295968Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. 'Eine packende Geschichte - und wunderschön erzählt.' Jan Weiler Daniel Specks Roman 'Bella Germania' ist eine große deutsch-italienische Familiengeschichte in drei Generationen - voller Zeitkolorit, dramatischer Wendungen und großer Gefühle. 'Er reichte mir ein altes Foto. Ein junges Paar vor dem Mailänder Dom. Die Frau hatte schwarze Haare und sah aus wie ich. Es war, als blickte ich direkt in einen Spiegel. 'Das ist Giulietta', sagte er, 'deine Großmutter.'' München, 2014: Die Modedesignerin Julia ist kurz vor dem ganz großen Durchbruch. Als plötzlich ein Mann namens Vincent vor ihr steht, der behauptet, er sei ihr Großvater, gerät ihre Welt aus den Fugen. Mailand, 1954: Der junge Vincent fährt von München über den Brenner nach Mailand, um dort für seine Firma zu arbeiten. Er verfällt dem Charme Italiens, und er begegnet Giulietta. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Doch sie ist einem anderen versprochen. Eine tragische Liebe nimmt ihren Lauf, die auch Jahrzehnte später noch das Leben von Julia völlig verändern wird. 'Daniel Speck nimmt uns mit auf eine lange Reise durch Italien und Deutschland. Und nach wenigen Seiten will man nicht mehr aussteigen.' Jan Weiler. - Daniel Speck, 1969 in München geboren, baut mit seinen Geschichten Brücken zwischen den Kulturen. Auf seinen Reisen trifft er Menschen, deren Schicksale ihn zu seinen Romanen inspirieren. Der Autor studierte Filmgeschichte in München und in Rom, wo er mehrere Jahre lebte. Er verfasste die Drehbücher zu »Maria, ihm schmeckt’s nicht« sowie zu »Zimtstern und Halbmond «. Für »Meine verrückte türkische Hochzeit« erhielt er den Grimme-Preis und den Bayerischen Fernsehpreis. Sein Roman »Bella Germania« stand 85 Wochen auf der SPIEGEL-Bestsellerliste und war das erfolgreichste deutsche Debüt 2016. »Piccola Sicilia« ist sein zweiter Roman. Schlagworte: Deutsche Literatur des 21. Jahrhunderts, Belletristik, Deutsche Literatur der 10-er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 62510<br>Preis: 6,30 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Bella-Germania-Roman-Speck-Daniel-9783596295968,90888230-buch">Bestellen</a>Thu, 01 Nov 2018 22:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Bella-Germania-Roman-Speck-Daniel-9783596295968,90888230-buch<![CDATA[Erklärt Pereira. Eine Zeugenaussage. Aus dem Italienischen von Karin Fleischanderl. Mit einer Nachbemerkung des Autors zur zehnten Auflage der italienischen Ausgabe. - (=dtv 12424).]]>https://www.buchfreund.de/Erklaert-Pereira-Eine-Zeugenaussage-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Fleischanderl-Mit-einer-Nachbemerkung-des-Autors-zur-zehnten-Auflage-der-italienischen-Ausgabe-dtv-12424-Tabucchi-Antonio,55142034-buchTabucchi, Antonio: Erklärt Pereira. Eine Zeugenaussage. Aus dem Italienischen von Karin Fleischanderl. Mit einer Nachbemerkung des Autors zur zehnten Auflage der italienischen Ausgabe. - (=dtv 12424). Erste Auflage dieser Ausgabe München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1997. 212 (12) Seiten. Umschlagkonzept: Balk & Brumshagen. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3423124245Lesetipp des Bouquinisten! Guter Zustand. - Erklärt Pereira (ital. Originaltitel Sostiene Pereira) ist ein politisch engagierter historischer Roman des italienischen Literaturwissenschaftlers und Schriftstellers Antonio Tabucchi, der erstmals 1994 im Verlag Feltrinelli in Mailand erschienen ist. Die deutsche Übersetzung von Karin Fleischanderl erschien ein Jahr später im Carl Hanser Verlag. Inhalt: Der Roman spielt in Portugal im Sommer 1938. António de Oliveira Salazar ist gerade an die Macht gekommen und hat das Land fest im Griff. Repression und Zensur bestimmen das Leben in Lissabon. Der ältliche Witwer Dr. Pereira leitet die Ein-Mann-Kulturredaktion einer katholischen Wochenzeitung, wo er Nachrufe auf jüngst verstorbene Autoren sowie Übersetzungen französischer Erzählungen veröffentlicht. Auch außerhalb der Redaktion macht er sich oft Gedanken über den Tod. Über einen Auszug aus dessen Dissertation lernt er den jungen Philosophie-Absolventen Monteiro Rossi kennen, der im Widerstand tätig ist. Pereira entwickelt väterliche Gefühle für ihn und lässt ihn Nekrologe schreiben, die sich jedoch wegen der leidenschaftlichen politischen Stellungnahmen als nicht veröffentlichbar erweisen. Die Geheimpolizei heftet sich auf die Fährte des Philosophen und stellt ihn in der Wohnung Pereiras. Bei einem Verhör wird Pereira verspottet und geschlagen, Rossi wird im Nebenzimmer totgeschlagen. Pereira schreibt daraufhin einen Nachruf auf Monteiro Rossi, in dem er ausführlich über das Geschehene berichtet und die Mörder namentlich nennt. Er platziert ihn, an der Zensur vorbei, in seiner Zeitung. Um den Konsequenzen dieser Aktion zu entgehen, nimmt er einen gefälschten Pass aus den Habseligkeiten Monteiro Rossis und verlässt das Land. Erzähltechnik: Der Roman ist in eine Rahmenerzählung eingebaut, der Einschub, der den Titel ausmacht, zieht sich durch die 200 Seiten des Buches. Immer wieder wird damit auf die Erzählsituation aufmerksam macht: Dr. Pereira ist beim Autor des Buches vorstellig geworden und hat ihm seine Geschichte erzählt. Dadurch erreicht Tabucchi den Effekt einer Zeugenaussage, wie es im Untertitel des Werkes heißt, mit der Tabucchi die Authentizität seiner Geschichte fingiert. Typisch für Tabucchi sind die vielen Bezüge auf berühmte Literaten und Werke, wodurch ebenfalls eine realistische Atmosphäre und ein plastisches Bild erzeugt wird. Im Zentrum stehen die Frage moralischen Handelns und die Macht der Literatur. Rezeption: Der Roman gewann in seinem Erscheinungsjahr zwei der wichtigsten italienischen Literaturpreise: den Premio Viareggio und den Premio Campiello. Im Jahr 1996 wurde das Buch von Roberto Faenza mit Marcello Mastroianni in der Titelrolle verfilmt. Aus wikipedia-Erkl%C3%A4rt_Pereira Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Spanischer Bürgerkrieg, Widerstand, Faschismus, Portugal, Widerstandsbewegung, Lissabon, Journalist, Portugiesische Geschichte, Politischer Widerstand, Moralisches Handeln, Marcello Mastroianni, Romanverfilmungen, Filmroman, Filmklassiker, Filmbuch, Filmromane, Film, Filmliteratur, Verfilmte Literatur, Politischer Widerstand, Diktatur<br>Bestell-Nr.: 47652<br>Preis: 2,39 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Erklaert-Pereira-Eine-Zeugenaussage-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Fleischanderl-Mit-einer-Nachbemerkung-des-Autors-zur-zehnten-Auflage-der-italienischen-Ausgabe-dtv-12424-Tabucchi-Antonio,55142034-buch">Bestellen</a>Thu, 01 Nov 2018 22:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Erklaert-Pereira-Eine-Zeugenaussage-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Fleischanderl-Mit-einer-Nachbemerkung-des-Autors-zur-zehnten-Auflage-der-italienischen-Ausgabe-dtv-12424-Tabucchi-Antonio,55142034-buch<![CDATA[Erklärt Pereira. Eine Zeugenaussage. Aus dem Italienischen von Karin Fleischanderl. Originaltitel: Sostiene Pereira. Mit einer Nachbemerkung des Autors zur zehnten Auflage der italienischen Ausgabe. - (=dtv 12424).]]>https://www.buchfreund.de/Erklaert-Pereira-Eine-Zeugenaussage-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Fleischanderl-Originaltitel-Sostiene-Pereira-Mit-einer-Nachbemerkung-des-Autors-zur-zehnten-Auflage-der-italienischen-Ausgabe-dtv-12,40631524-buchTabucchi, Antonio: Erklärt Pereira. Eine Zeugenaussage. Aus dem Italienischen von Karin Fleischanderl. Originaltitel: Sostiene Pereira. Mit einer Nachbemerkung des Autors zur zehnten Auflage der italienischen Ausgabe. - (=dtv 12424). 5. Auflage München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1998. 212 Seiten. Umschlagkonzept: Balk & Brumshagen. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3423124245Lesetipp des Bukinisten! Sehr guter Zustand. - Erklärt Pereira (ital. Originaltitel Sostiene Pereira) ist ein politisch engagierter historischer Roman des italienischen Literaturwissenschaftlers und Schriftstellers Antonio Tabucchi, der erstmals 1994 im Verlag Feltrinelli in Mailand erschienen ist. Die deutsche Übersetzung von Karin Fleischanderl erschien ein Jahr später im Carl Hanser Verlag. Inhalt: Der Roman spielt in Portugal im Sommer 1938. António de Oliveira Salazar ist gerade an die Macht gekommen und hat das Land fest im Griff. Repression und Zensur bestimmen das Leben in Lissabon. Der ältliche Witwer Dr. Pereira leitet die Ein-Mann-Kulturredaktion einer katholischen Wochenzeitung, wo er Nachrufe auf jüngst verstorbene Autoren sowie Übersetzungen französischer Erzählungen veröffentlicht. Auch außerhalb der Redaktion macht er sich oft Gedanken über den Tod. Über einen Auszug aus dessen Dissertation lernt er den jungen Philosophie-Absolventen Monteiro Rossi kennen, der im Widerstand tätig ist. Pereira entwickelt väterliche Gefühle für ihn und lässt ihn Nekrologe schreiben, die sich jedoch wegen der leidenschaftlichen politischen Stellungnahmen als nicht veröffentlichbar erweisen. Die Geheimpolizei heftet sich auf die Fährte des Philosophen und stellt ihn in der Wohnung Pereiras. Bei einem Verhör wird Pereira verspottet und geschlagen, Rossi wird im Nebenzimmer totgeschlagen. Pereira schreibt daraufhin einen Nachruf auf Monteiro Rossi, in dem er ausführlich über das Geschehene berichtet und die Mörder namentlich nennt. Er platziert ihn, an der Zensur vorbei, in seiner Zeitung. Um den Konsequenzen dieser Aktion zu entgehen, nimmt er einen gefälschten Pass aus den Habseligkeiten Monteiro Rossis und verlässt das Land. Erzähltechnik: Der Roman ist in eine Rahmenerzählung eingebaut, der Einschub, der den Titel ausmacht, zieht sich durch die 200 Seiten des Buches. Immer wieder wird damit auf die Erzählsituation aufmerksam macht: Dr. Pereira ist beim Autor des Buches vorstellig geworden und hat ihm seine Geschichte erzählt. Dadurch erreicht Tabucchi den Effekt einer Zeugenaussage, wie es im Untertitel des Werkes heißt, mit der Tabucchi die Authentizität seiner Geschichte fingiert. Typisch für Tabucchi sind die vielen Bezüge auf berühmte Literaten und Werke, wodurch ebenfalls eine realistische Atmosphäre und ein plastisches Bild erzeugt wird. Im Zentrum stehen die Frage moralischen Handelns und die Macht der Literatur. Rezeption: Der Roman gewann in seinem Erscheinungsjahr zwei der wichtigsten italienischen Literaturpreise: den Premio Viareggio und den Premio Campiello. Im Jahr 1996 wurde das Buch von Roberto Faenza mit Marcello Mastroianni in der Titelrolle verfilmt. Aus wikipedia-orgErkl%C3%A4rt_Pereira Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Spanischer Bürgerkrieg, Widerstand, Faschismus, Portugal, Widerstandsbewegung, Lissabon, Journalist, Portugiesische Geschichte, Politischer Widerstand, Moralisches Handeln, Marcello Mastroianni, Romanverfilmungen, Filmromane, Filmklassiker, Filmbuch, Filmromane, Film, Filmliteratur, Verfilmte Literatur,<br>Bestell-Nr.: 37419<br>Preis: 2,65 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Erklaert-Pereira-Eine-Zeugenaussage-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Fleischanderl-Originaltitel-Sostiene-Pereira-Mit-einer-Nachbemerkung-des-Autors-zur-zehnten-Auflage-der-italienischen-Ausgabe-dtv-12,40631524-buch">Bestellen</a>Thu, 01 Nov 2018 22:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Erklaert-Pereira-Eine-Zeugenaussage-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Fleischanderl-Originaltitel-Sostiene-Pereira-Mit-einer-Nachbemerkung-des-Autors-zur-zehnten-Auflage-der-italienischen-Ausgabe-dtv-12,40631524-buch<![CDATA[Es wird immer später. Roman in Briefform. Aus dem Italienischen und mit Anmerkungen von Karin Fleischanderl. Originaltitel: Si sta facendo sempre piu tardi. Romanzo in forma di lettere.]]>https://www.buchfreund.de/Es-wird-immer-spaeter-Roman-in-Briefform-Aus-dem-Italienischen-und-mit-Anmerkungen-von-Karin-Fleischanderl-Originaltitel-Si-sta-facendo-sempre-piu-tardi-Romanzo-in-forma-di-lettere-Tabucchi-Antonio,60987899-buchTabucchi, Antonio: Es wird immer später. Roman in Briefform. Aus dem Italienischen und mit Anmerkungen von Karin Fleischanderl. Originaltitel: Si sta facendo sempre piu tardi. Romanzo in forma di lettere. Deutsche Erstausgabe München, Carl Hanser Verlag, 2002. 286 (2) Seiten. Schutzumschlag: Peter Andreas Hassepien. 21 cm. Roter Pappband mit goldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag. ISBN: 3446202242Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Mit einer Verlagsbeilage. "Ein kleines Meisterwerk heiterer Melancholie." Die Zeit, 5.09.02. - Der Roman von Antonio Tabucchi, einem der meistgelesenen Autoren Italiens, hat wieder den wunderbaren "Tabucchi-Sound" und handelt von dem Spiel des Zufalls und der Liebe und der nicht einholbaren Vergangenheit. Es sind Geschichten voll ungestümer Phantasie und von großem sprachlichen Reichtum. - Antonio Tabucchi (* 23. September 1943 in Vecchiano bei Pisa) ist ein italienischer Schriftsteller, Literaturwissenschaftler und Übersetzer. Tabucchi studierte Geisteswissenschaften in Paris und Pisa. An der Universität Genua wurde er Professor für die portugiesische Sprache und Literatur. Sein Werk Erklärt Pereira (Sostiene Pereira, 1994), das in der Zeit der Salazar-Diktatur spielt, machte ihn bekannt und gilt bis heute als seine wichtigste Arbeit. Es wurde 1995 von Roberto Faenza mit Marcello Mastroianni in der Hauptrolle verfilmt. Tabucchi hat 1994 den Premio Campiello gewonnen und wurde 1998 mit dem Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur ausgezeichnet. Die Erinnerungswelt der Figuren und die existenzielle Suche, die sie bewegt, spielen eine prominente Rolle in Antonio Tabucchis Werk. In seinen Büchern wird die Beziehung zwischen Fiktion und Realität sowie (wenn auch nicht immer direkt) zwischen dem Leser und dem Schriftsteller in Frage gestellt. Antonio Tabucchi ist ein engagierter Intellektueller, der oft im europäischen und internationalen Kontext Stellung bezieht und sich für die Menschenrechte einsetzt. Er sieht seine Aufgabe darin, seine Leser zum Zweifeln, also zum Nachdenken zu bringen. In seinen Erzählungen findet man zahlreiche Anspielungen und Zitate, die auf berühmte literarische und philosophische Vorbilder, besonders aber auch auf Kunstwerke, hinweisen. So begleiten Gemälde, Fotos, Skulpturen, Filme, und manchmal sogar Lieder den Leser durch die Geschichten. Antonio Tabucchi lebt in der Toskana und in Portugal. Er kommentierte die italienische Übersetzung des Werkes des portugiesischen Dichters Fernando Pessoa und gab sie heraus. Eines seiner Bücher, Lissabonner Requiem, schrieb er auf portugiesisch (ins Italienische ließ er es übersetzen, damit er nicht der Versuchung erläge, den Text zu verändern). Insofern ist auch in seinem „wirklichen“ Leben die doppelte Identität sehr wichtig. ... Aus wikipedia-Antonio_Tabucchi Schlagworte: Italienische Literatur, Literatur, Italienische Literatur des 21. Jahrhunderts, Landeskunde, Soziale Verhältnisse, Portugal, Porto, Krimis, Kriminalliteratur, Krimi, Kriminalistik, Verbrechen, Kriminalfall, Kriminalroman, Kriminalromane, Kriminalfälle, Kriminalfilme, Kriminalerzählungen<br>Bestell-Nr.: 50287<br>Preis: 3,70 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Es-wird-immer-spaeter-Roman-in-Briefform-Aus-dem-Italienischen-und-mit-Anmerkungen-von-Karin-Fleischanderl-Originaltitel-Si-sta-facendo-sempre-piu-tardi-Romanzo-in-forma-di-lettere-Tabucchi-Antonio,60987899-buch">Bestellen</a>Thu, 01 Nov 2018 22:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Es-wird-immer-spaeter-Roman-in-Briefform-Aus-dem-Italienischen-und-mit-Anmerkungen-von-Karin-Fleischanderl-Originaltitel-Si-sta-facendo-sempre-piu-tardi-Romanzo-in-forma-di-lettere-Tabucchi-Antonio,60987899-buch<![CDATA[Der Samen unter dem Schnee. Roman. Aus dem Italienischen von Linde Birk. Originaltitel: Il seme sotto la neve. - (=KiWi 326).]]>https://www.buchfreund.de/Der-Samen-unter-dem-Schnee-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Linde-Birk-Originaltitel-Il-seme-sotto-la-neve-KiWi-326-Silone-Ignazio-3462023101,76307742-buchSilone, Ignazio: Der Samen unter dem Schnee. Roman. Aus dem Italienischen von Linde Birk. Originaltitel: Il seme sotto la neve. - (=KiWi 326). Erste Auflage dieser Ausgabe Köln : Kiepenheuer und Witsch Verlag, 1993. 575 (1) Seiten. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3462023101Guter Zustand. Besitzername auf dem Vorsatz. Nach Jahren im Exil und im Untergrund ist Pietro Spina heimlich in seine Heimat, einen kleinen Ort in den Abruzzen, zurückgekehrt. Er ist körperlich geschwächt und um Jahre gealtert, aber kompromißlos und ungebrochen in seiner Ablehnung des faschistischen Regimes. In den unterschiedlichsten Verstecken untergetaucht - bei seiner frommen, konservativen Großmutter, in einem verdreckten Stall, als Landarbeiter bei einem Weinbauern -, erlebt Pietro den Opportunismus und die geistige Trägheit einer Gesellschaft unter der Diktatur: Honorationen, die vor Parteibonzen katzbuckeln, Spießer, die sich unter einem Mäntelchen der Wohlanständigkeit als miese kleine Lumpen erweisen, Priester, die voller Scheinheiligkeit ihr Amt versehen. Gefühle wie Mitleid, Freundschaft, Mut und Hilfbereitschaft scheinen wie unter einer alles erstickenden Schneedecke begraben zu sein. Nur von einigen fühlt sich Pietro Spina verstanden, von ganz wenigen nur unterstützt. Er hat kaum noch Kraft für persönliche Gefühle, für Liebe, doch seine Hoffnung auf Änderung und das Engagement für den Nächsten gibt er nicht auf, auch als er am Ende verhaftet wird.Pietro Spina ist eine für das Wekr Ignazio Silones charakteristische Figur - ein Mensch auf der Flucht, ein Opfer menschlicher Ungerechtigkeit und zugleich jemand, der für Gerechtigkeit und Freiheit kämpft.Pietro Spina stand schon im Mittelpunkt von Silones Roman Wein und Brot; in Der Samen unter dem Schnee entwickelt Silone Spinas Schicksal in einem episodenreichen, faszinierenden Roman weiter, zeichnte er - oft mir liebevoller Komik - ein Bild der Abruzzendörfer und ihrer Bewohner und entlarvt voller Sarkasmus Verlogenheit und Mitläufertum. - Ignazio Silone (eigentlich Secondo Tranquilli) wurde am 01.05.1900 in einer Kleinbauernfamilie im Bergdorf Pescina in den Abruzzen geboren. Seine Kindheit war geprägt durch wirtschaftliche Not und soziale Spannungen. Früh entwickelte sich sein politisches Engagement: 1917 setzte er sich in Selbsthilfeorganisationen für die Verbesserung der sozialen Stellung der Landarbeiter ein. Ein Jahr später siedelte er nach Rom über, wo mit dem Anschluss an die sozialistische Bewegung seine politische Laufbahn begann. Diese Aktivitäten wurden bereits 1919 von der Polizei beobachtet, was ihn nicht daran hinderte, im folgenden Jahr mit Antonio Gramsci und Amadeo Bordiga die Kommunistische Partei Italiens (PCI) zu gründen. Als Mitglied des Zentralkomitees war er für internationale Kontakte zuständig. Im Jahr der faschistischen Machtübernahme 1922 wurde er in seiner Triestiner Redaktion verhaftet. Nach der Freilassung 1923 tauchte er endgültig in den Untergrund ab. Folgende Stationen waren Deutschland, Frankreich und Spanien; er kehrte jedoch 1925 nach Italien zurück. Zwei Jahre später in Moskau wurde er Zeuge der von Stalin durchgesetzten politischen Liquidierung von Trotzki und Sinowjew. Silones Protest dagegen markiert den Beginn seiner Entfremdung von der Kommunistischen Partei. 1929 begann seine ideologische Isolation, als sich die Führung des PCI in Moskautreue und -unabhängige spaltete; 1931 wurde er auf Druck der Kommunistischen Internationale aus der Partei ausgeschlossen. Die in der Schweiz erstmals veröffentlichten Romane konnten – da die dortigen Behörden eine Kompromittierung ihrer Neutralitätspolitik vermeiden wollten – in ihrer ursprünglichen Form nicht erscheinen; Textstellen, die als politisch brisant empfunden wurden, mußten abgemildert werden. Silone übte Kritik an der faschistischen Politik seiner Heimat und bezog zunehmend eine distanzierte Position gegen die diktatorische Führung der dem Widerstand verpflichteten Parteien. Nicht die Weltrevolution trieb ihn an, sondern die Liebe zu den Armen und Unterdrückten. Dies manifestiert sich auch in seinem Stil, der sich durch eine einfache, für breite Leserschichten verständliche Sprache auszeichnet. (Silone: »Was schließlich den Stil betrifft, so erscheint es mir als die höchste Weisheit, einfach zu sein.«). Zeit seines Lebens blieb Silone jedoch ein Außenseiter, ein Fall »bitterer, fast tragischer Verkanntheit«, wie Heinrich Böll einmal bemerkte. Nach der Befreiung Italiens im Oktober 1944 kehrte er nach Italien zurück, wo er aber unter den Intellektuellen nur schwer Fuß fassen konnte. Sein ideologiefeindliches, individualistisches Verständnis von Sozialismus isolierte ihn zunehmend gegenüber marxistischen Dogmatikern. Er forderte vielmehr eine Neubestimmung des sozialistischen Ideals als Utopie ein, die an zeitlose idealistische Werte und Ideale der christlich-abendländischen Traditon anknüpfen sollte. Verzicht auf Ideologie, Gedankenfreiheit der Mitglieder und eine hierarchielose Organisation waren ihm enorm wichtig. Mit seinem anti-ideologischen, freiheitlichen Programm stieß er jedoch auf wenig Resonanz. Zunehmend enttäuscht zog er sich von der Parteiarbeit zurück und widmete sich ab 1950 nur noch seinen literarischen Arbeiten. Am 22.08.1978 starb er in einer Genfer Klinik. Die enge Verbindung zwischen Leben, Politik und Werk ist kennzeichnend für diesen zutiefst menschlichen und engagierten Romancier. Dagmar Ploetz, die bekannte Gabriel García-Márques-Übersetzterin, arbeitet in ihrer (im April 2000 bei KiWi erschienenen) ausgezeichneten Monographie über Silone diese enge Verknüpfung von Vita, Zeitgeschichte und Werk heraus. Schlagworte: Abruzzen ; Antifaschist ; Geschichte 1933-1945, Drittes Reich ; Antifaschist ; Abruzzen ; Belletristische Darstellung, Belletristik, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Taschenbuchreihen, Gefängnis, Buchreihen, Buchwissenschaft, Buchwesen, Italien / Soziale Verhältnisse, Zuchthaus, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 56222<br>Preis: 3,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Samen-unter-dem-Schnee-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Linde-Birk-Originaltitel-Il-seme-sotto-la-neve-KiWi-326-Silone-Ignazio-3462023101,76307742-buch">Bestellen</a>Thu, 25 Oct 2018 19:00:48 +0200https://www.buchfreund.de/Der-Samen-unter-dem-Schnee-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Linde-Birk-Originaltitel-Il-seme-sotto-la-neve-KiWi-326-Silone-Ignazio-3462023101,76307742-buch<![CDATA[Briefe aus Capri. Roman. Aus dem Italienischen übertragen von Herbert Schlüter. Originaltitel: Le lettere da Capri.]]>https://www.buchfreund.de/Briefe-aus-Capri-Roman-Aus-dem-Italienischen-uebertragen-von-Herbert-Schlueter-Originaltitel-Le-lettere-da-Capri-Soldati-Mario,59150940-buchSoldati, Mario: Briefe aus Capri. Roman. Aus dem Italienischen übertragen von Herbert Schlüter. Originaltitel: Le lettere da Capri. Lizenzausgabe Frankfurt am Main, Büchergilde Gutenberg, 1961. 354 (2) Seiten. 20,8 cm. Rotes Leinen mit Vorsatzpapier und Kopffarbschnitt.Guter Zustand. Besitzerstempel auf dem Vorsatz. Ein amerikanischer Intellektueller ändert für eine sinnliche Römerin sein Leben. Ein Roman über das Begehren und die Liebe: Soldati erhielt dafür den angesehensten italienischen Literaturpreis, den "Premio Strega". - Mario Soldati (* 17. November 1906 in Turin; † 19. Juni 1999 in Tellaro) war ein italienischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur. Soldati studierte Kunstgeschichte in Turin. 1929 zog er für zwei Jahre nach New York City, wo er an der Columbia University unterrichtete. Sein 1935 nach der Rückkehr nach Italien publizierter Bericht America primo amore brachte ihm zahlreiche Preise ein und machte ihn bekannt. In den folgenden Jahren verfasste Soldati vor allem Drehbücher für Kinofilme, häufig nach literarischen Vorlagen. Ebenso war er Mitarbeiter einiger einflussreicher Zeitungen in der Nachkriegszeit und Autor von Kriminalromanen. Als Regisseur und Drehbuchautor des Filmdramas Gefährliche Schönheit (1953) mit Gina Lollobrigida wurde er 1953 für den Grand Prize der Internationalen Filmfestspiele von Cannes 1953 nominiert. Beim Filmfestival von Cannes 1959 erhielt er für Tolpatsch macht Karriere den Preis für die beste Komödie. ... Aus: wikipedia-Mario_Soldati Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Sexuelle Sklaverei, Sexualität, Italien, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 49511<br>Preis: 3,30 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Briefe-aus-Capri-Roman-Aus-dem-Italienischen-uebertragen-von-Herbert-Schlueter-Originaltitel-Le-lettere-da-Capri-Soldati-Mario,59150940-buch">Bestellen</a>Thu, 25 Oct 2018 19:00:48 +0200https://www.buchfreund.de/Briefe-aus-Capri-Roman-Aus-dem-Italienischen-uebertragen-von-Herbert-Schlueter-Originaltitel-Le-lettere-da-Capri-Soldati-Mario,59150940-buch<![CDATA[Das Geheimnis des Luca. Roman. Aus dem Italienischen von Fritz Jaffe. - (=KIWI Taschenbücher] 172).]]>https://www.buchfreund.de/Das-Geheimnis-des-Luca-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Fritz-Jaffe-KIWI-Taschenbuecher-172-Silone-Ignazio-3462019201,38081888-buchSilone, Ignazio: Das Geheimnis des Luca. Roman. Aus dem Italienischen von Fritz Jaffe. - (=KIWI Taschenbücher] 172). Erste Auflage dieser Ausgabe Köln, Verlag Kiepenheuer & Witsch, 1988. 207 Seiten. Austattung: Manfred Schulz. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3462019201Guter Zustand. Ein Mann kehrt in sein Heimatdorf zurück. Hinter ihm liegen 40 Jahre Zuchthaus für einen Raubmord, den er nicht begangen hat. Die wenigen Alten, die ihn noch kennen, verhalten sich schweigend und feindlich, obwohl jeder weiß, daß Luca Sabatini schuldlos war. "Das Geheinmis des Luca" ist eine seltene Mischung aus Kriminal-, Liebes- und Heimatroman, in dem Ignazio Silone in einer scheinbar kargen, nüchternen Sprache die untergegangene Welt der alten Abruzzendörfer zeichnet. - Ignazio Silone (* 1. Mai 1900 in Pescina dei Marsi/Abruzzen; † 22. August 1978 in Genf) war ein politisch engagierter italienischer Schriftsteller. Leben: Silone wurde 1900 in einem kleinen Ort in den Abruzzen in der Provinz L’Aquila geboren. Sein Geburtsname war Secondino Tranquilli; während seiner Untergrundaktivitäten gegen den Faschismus ersetzte er diesen jedoch durch das Pseudonym Ignazio Silone. ... Aus: wikipedia-Ignazio_Silone Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Taschenbuchreihen, Gefängnis, Buchreihen, Buchwissenschaft, Buchwesen, Italien / Soziale Verhältnisse, Zuchthaus, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 33684<br>Preis: 3,30 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Geheimnis-des-Luca-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Fritz-Jaffe-KIWI-Taschenbuecher-172-Silone-Ignazio-3462019201,38081888-buch">Bestellen</a>Thu, 25 Oct 2018 19:00:48 +0200https://www.buchfreund.de/Das-Geheimnis-des-Luca-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Fritz-Jaffe-KIWI-Taschenbuecher-172-Silone-Ignazio-3462019201,38081888-buch<![CDATA[Der Architekt und die Liebe. Roman. Aus dem Italienischen von Antonio Avella. Originaltitel: L' architetto. - (=Rororo 12771).]]>https://www.buchfreund.de/Der-Architekt-und-die-Liebe-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Antonio-Avella-Originaltitel-L-architetto-Rororo-12771-Soldati-Mario-3499127717,49244372-buchSoldati, Mario: Der Architekt und die Liebe. Roman. Aus dem Italienischen von Antonio Avella. Originaltitel: L' architetto. - (=Rororo 12771). Erste Auflage dieser Ausgabe Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 1990. 187 (3) Seiten. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3499127717Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. 3 Seiten mit Knicken. - "Ein Buch voller Zärtlichkeit und Lebensweisheit, voller Komik und Überraschungseffekte, das das Zusammenleben von Mann und Frau bis ins tiefste auslotet ( La Stampa)" - - Mario Soldati (* 17. November 1906 in Turin; † 19. Juni 1999 in Tellaro) war ein italienischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur. Soldati studierte Kunstgeschichte in Turin. 1929 zog er für zwei Jahre nach New York City, wo er an der Columbia University unterrichtete. Sein 1935 nach der Rückkehr nach Italien publizierter Bericht America primo amore brachte ihm zahlreiche Preise ein und machte ihn bekannt. In den folgenden Jahren verfasste Soldati vor allem Drehbücher für Kinofilme, häufig nach literarischen Vorlagen. Ebenso war er Mitarbeiter einiger einflussreicher Zeitungen in der Nachkriegszeit und Autor von Kriminalromanen. Als Regisseur und Drehbuchautor des Filmdramas Gefährliche Schönheit (1953) mit Gina Lollobrigida wurde er 1953 für den Grand Prize der Internationalen Filmfestspiele von Cannes 1953 nominiert. Beim Filmfestival von Cannes 1959 erhielt er für Tolpatsch macht Karriere den Preis für die beste Komödie. ... Aus: wikipedia-Mario_Soldati Schlagworte: Belletristik, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno,<br>Bestell-Nr.: 43416<br>Preis: 2,30 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Architekt-und-die-Liebe-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Antonio-Avella-Originaltitel-L-architetto-Rororo-12771-Soldati-Mario-3499127717,49244372-buch">Bestellen</a>Thu, 25 Oct 2018 19:00:48 +0200https://www.buchfreund.de/Der-Architekt-und-die-Liebe-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Antonio-Avella-Originaltitel-L-architetto-Rororo-12771-Soldati-Mario-3499127717,49244372-buch<![CDATA[Der vollkommene Schmerz. Roman. Aus dem Italienischen von Karin Krieger. Originaltitel: Ill dolore perfetto. Mit einer Stammtafel und Anmerkungen. - (=dtv 13681).]]>https://www.buchfreund.de/Der-vollkommene-Schmerz-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Krieger-Originaltitel-Ill-dolore-perfetto-Mit-einer-Stammtafel-und-Anmerkungen-dtv-13681-Riccarelli-Ugo-9783423136815,75713474-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/55953.jpg" title="Der vollkommene Schmerz."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/55953_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Riccarelli, Ugo: Der vollkommene Schmerz. Roman. Aus dem Italienischen von Karin Krieger. Originaltitel: Ill dolore perfetto. Mit einer Stammtafel und Anmerkungen. - (=dtv 13681). Erste Auflage dieser Ausgabe. München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 2008. 413 (3) Seiten. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783423136815Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. »Seit Gabriel Garcia Marquez' Roman ›Hundert Jahre Einsamkeit‹ wurde nicht mehr so eindringlich und herzzerreißend erzählt.« Volker Breidecker in der ›Süddeutschen Zeitung‹ Ende des 19. Jahrhunderts trifft in dem kleinen Dorf Colle in der südlichen Toskana ein neuer Lehrer ein. Der glühende Anarchist genießt bald im Dorf großes Ansehen. Ugo Riccarellis großartiger Roman bebildert Ungerechtigkeit und Freiheitsliebe, Schönheit und Grausamkeit, die Vergänglichkeit der Träume und die Dauerhaftigkeit der Hoffnung. Einer der Söhne des Maestros, Cafiero, wird Annina heiraten, die resolute Tochter des Schweinezüchters Odysseus Bertorelli, und so entspinnt sich parallel die Geschichte einer zweiten Familie, vermischen sich die Schicksale von Idealisten und Pragmatikern, von Träumern und Geschäftemachern, von Gewinnern und Verlierern, die alle miteinander in große Ereignisse verwickelt werden, von der schrecklichen Grippeepidemie bis zu den Kolonialabenteuern der Faschisten, von der Besetzung durch die Deutschen bis zu den Partisanenkämpfen. - Ugo Riccarelli, geboren 1954 in Cirié bei Turin, arbeitete nach seinem Philosophiestudium als Regieassistent und Journalist. Sein Werk wurde mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet, für den Roman ›Der vollkommene Schmerz‹ erhielt er 2004 den renommierten Premio Strega. Bis zu seinem Tod im Juli 2013 lebte Ugo Riccarelli in Rom. Schlagworte: Toskana ; Familie ; Geschichte 1890-1965 ; Belletristische Darstellung, Italienische, rumänische, rätoromanische Literatur, B Belletristik, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 55953<br>Preis: 2,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-vollkommene-Schmerz-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Krieger-Originaltitel-Ill-dolore-perfetto-Mit-einer-Stammtafel-und-Anmerkungen-dtv-13681-Riccarelli-Ugo-9783423136815,75713474-buch">Bestellen</a>Wed, 17 Oct 2018 05:01:10 +0200https://www.buchfreund.de/Der-vollkommene-Schmerz-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Krieger-Originaltitel-Ill-dolore-perfetto-Mit-einer-Stammtafel-und-Anmerkungen-dtv-13681-Riccarelli-Ugo-9783423136815,75713474-buch<![CDATA[Melinda. Roman. "Eine Loreley des Raumfahrtzeitalters". Mary McCarthy. Aus dem Italienischen von Arinna Giachi.]]>https://www.buchfreund.de/Melinda-Roman-Eine-Loreley-des-Raumfahrtzeitalters-Mary-McCarthy-Aus-dem-Italienischen-von-Arinna-Giachi-Servadio-Gaia,37530170-buchServadio, Gaia: Melinda. Roman. "Eine Loreley des Raumfahrtzeitalters". Mary McCarthy. Aus dem Italienischen von Arinna Giachi. 1. - 10. Tausend. Deutsche Erstausgabe Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Verlag, 1969. 362 (6) Seiten. 19,5 cm. Weißes Leinen mit Schutzumschlag.Guter Zustand. Schutzumschlag am Kopf mit einem Einriß (2,5 cm) und einem kleinen Aussriss. Klappentext: Mary McCarthy: "Die Heldin des Buches ist genäschig auf berühmte Dichter, Kabinettsminister, Psychoanalytiker, Millionäre, Playboys, Meisterspione und andere Prestigeträger. Melinda Publishing, die mit dreizehn Jahren ihren Vater Abraham Publishing verführt, ist eine Loreley des Raumfahrtzeitalters, ein gut-böses kleines Mädchen und, wie sich herausstellt, ganz wild auf Bestrafung. Der dunkle Käfig, in dem sie schließlich, eingesperrt wie eine boshafte kleine Pleiade, in alle Ewigkeit rotiert, erweist sich als ein die Erde umkreisender Satellit. Das Buch, das sich als PopRoman vorstellt, ist eine Art TV-Spektakel in Episoden mit den Bekenntnissen eines dem SuperEgo entschlüpften weiblichen Es. Es ist ein Blow Up seiner Heldin - freimütig, ungeduldig, gierig und listig im Beobachten der nackten, ahnungslosen Welt." Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Spionage, Sexbombe, 68 er, Popkultur, Popmusik, Populärkultur, Italien, Parodie, Sex and Crime, Landeskunde, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, , Italienische Landschaften, Mezzogiorno, Sonderangebot, Nice Prize, Günstige Bücher, Ausverkauf<br>Bestell-Nr.: 13857<br>Preis: 3,70 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Melinda-Roman-Eine-Loreley-des-Raumfahrtzeitalters-Mary-McCarthy-Aus-dem-Italienischen-von-Arinna-Giachi-Servadio-Gaia,37530170-buch">Bestellen</a>Sun, 14 Oct 2018 23:30:13 +0200https://www.buchfreund.de/Melinda-Roman-Eine-Loreley-des-Raumfahrtzeitalters-Mary-McCarthy-Aus-dem-Italienischen-von-Arinna-Giachi-Servadio-Gaia,37530170-buch<![CDATA[Melinda. Roman. "Eine Loreley des Raumfahrtzeitalters". Mary McCarthy. Aus dem Italienischen von Arinna Giachi.]]>https://www.buchfreund.de/Melinda-Roman-Eine-Loreley-des-Raumfahrtzeitalters-Mary-McCarthy-Aus-dem-Italienischen-von-Arinna-Giachi-Servadio-Gaia,90520907-buchServadio, Gaia: Melinda. Roman. "Eine Loreley des Raumfahrtzeitalters". Mary McCarthy. Aus dem Italienischen von Arinna Giachi. 1. - 10. Tausend. Deutsche Erstausgabe Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Verlag, 1969. 362 (6) Seiten. 19,5 cm. Weißes Leinen ohne Schutzumschlag.Guter Zustand. Klappentext: Mary McCarthy: "Die Heldin des Buches ist genäschig auf berühmte Dichter, Kabinettsminister, Psychoanalytiker, Millionäre, Playboys, Meisterspione und andere Prestigeträger. Melinda Publishing, die mit dreizehn Jahren ihren Vater Abraham Publishing verführt, ist eine Loreley des Raumfahrtzeitalters, ein gut-böses kleines Mädchen und, wie sich herausstellt, ganz wild auf Bestrafung. Der dunkle Käfig, in dem sie schließlich, eingesperrt wie eine boshafte kleine Pleiade, in alle Ewigkeit rotiert, erweist sich als ein die Erde umkreisender Satellit. Das Buch, das sich als PopRoman vorstellt, ist eine Art TV-Spektakel in Episoden mit den Bekenntnissen eines dem SuperEgo entschlüpften weiblichen Es. Es ist ein Blow Up seiner Heldin - freimütig, ungeduldig, gierig und listig im Beobachten der nackten, ahnungslosen Welt." Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Spionage, Sexbombe, 68 er, Popkultur, Popmusik, Populärkultur, Italien, Parodie, Sex and Crime, Landeskunde, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, , Italienische Landschaften, Mezzogiorno, Sonderangebot, Nice Prize, Günstige Bücher, Ausverkauf<br>Bestell-Nr.: 62327<br>Preis: 3,20 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Melinda-Roman-Eine-Loreley-des-Raumfahrtzeitalters-Mary-McCarthy-Aus-dem-Italienischen-von-Arinna-Giachi-Servadio-Gaia,90520907-buch">Bestellen</a>Sun, 14 Oct 2018 23:30:13 +0200https://www.buchfreund.de/Melinda-Roman-Eine-Loreley-des-Raumfahrtzeitalters-Mary-McCarthy-Aus-dem-Italienischen-von-Arinna-Giachi-Servadio-Gaia,90520907-buch<![CDATA[Das Beste vom Bösen. Der italienische Hitchcock. Aus dem Italienischen von Heinz Kausträter, Christa Störmer, Klaus Prost und Stefanie Weiss..]]>https://www.buchfreund.de/Das-Beste-vom-Boesen-Der-italienische-Hitchcock-Aus-dem-Italienischen-von-Heinz-Kaustraeter-Christa-Stoermer-Klaus-Prost-und-Stefanie-Weiss-Scerbanenco-Giorgio,50512541-buchScerbanenco, Giorgio: Das Beste vom Bösen. Der italienische Hitchcock. Aus dem Italienischen von Heinz Kausträter, Christa Störmer, Klaus Prost und Stefanie Weiss.. Deutsche Erstausgabe Bern, Scherz Verlag, 1970. 64 Seiten. 21,4 cm. Englische Broschur.Sehr guter Zustand. Frisches Leseexemplar. - Giorgio Scerbanenco (Geburtsname Vladimir erbanenko, russisch ?, ukrainisch ?) (* 28. Juni 1911 in Kiew; 27. Oktober 1969 in Mailand) war ein italienischer Schriftsteller und Journalist ukrainischer Abstammung, der als bedeutender Vertreter des italienischen Kriminalromans (Giallo) gilt. Leben und literarisches Werk: Giorgio Scerbanenco wurde 1911 in Kiew als Sohn eines ukrainischen Latein- und Griechischlehrers und einer Italienerin geboren. Beim Ausbruch der Russischen Revolution flüchtete seine Mutter mit ihm zunächst in ihre Heimatstadt Rom. Beide kehrten 1919 in die Ukraine zurück, wo sie erfahren mussten, dass der im zaristischen Staatsdienst stehende Vater während der Revolution als vermeintlicher "Konterrevolutionär" von Studenten erschossen worden war. Nach mehrjährigem Aufenthalt in einem Flüchtlingslager in Odessa wanderten beide 1927 endgültig nach Mailand aus. Nach dem Tod der Mutter zwei Jahre später war Scerbanenco aus wirtschaftlicher Not gezwungen, die Schule abzubrechen, ohne jemals die Grundstufe abgeschlossen zu haben. In der Folgezeit arbeitete er unter anderem als Dreher, Rettungsfahrer und Buchhalter. Scerbanenco heiratete 1930, aber seine Ehe geriet bald nach der Geburt des zweiten Sohnes in eine Krise. Nach der Trennung sicherten ihm Anfang der 1930er Jahre Tätigkeiten als Korrektor, Reporter und Redakteur bei seinerzeit bedeutenden Frauenzeitschriften den Lebensunterhalt: 1931 veröffentlichte er in einer Zeitschrift die erste Erzählung, seit 1934 arbeitete er hauptberuflich als Journalist. Von 1931 bis 1943 schrieb er für die Frauenmagazine Piccola und Novella Fortsetzungsromane, überwiegend Liebesromane. Ab 1940 begann Scerbanenco, unter Pseudonymen Heftromane für die Reihe Supergiallo Mondadori zu verfassen. In seinem ersten Kriminalroman Sei giorni di preavviso ("Mit sechs Tagen Vorankündigung") von 1941 erfand er die Figur Arthur Jenning, der Archivar bei der Polizei in Boston ist. Neben drei weiteren Arthur Jenning-Romanen schrieb Scerbanenco während des Zweiten Weltkriegs einige Artikel für den Corriere della Sera. Obwohl er Italienisch als seine Muttersprache ansah, litt er darunter, als "Fremder" wahrgenommen zu werden.[1] Nach dem Waffenstillstand von Cassibile am 8. September 1943 fand er in der Schweiz Zuflucht. In dieser Zeit entstanden Romane, die von seiner düsteren Stimmung geprägt waren. Trotz offensichtlich schwieriger Lebensumstände setzte er seine Arbeit bei der italienischen Zeitschrift Novelissima fort, bevor er nach seiner Rückkehr nach Italien 1945 zusammen mit Angelo Rizzoli die wöchentliche Frauenzeitschrift Bella gründete und außer dieser bis in die sechziger Jahre auch das Frauenmagazin Novella leitete. Des Weiteren arbeitete er für die Wochenzeitschrift Annabella, für die er einige Erzählungen und Fortsetzungsromane schrieb und die Leserbriefrubrik La posta di Adrian betreute, die sich bei dem weiblichen Publikum großer Beliebtheit erfreute. Neben den Kriminalromanen, die in La Stampa und der Sonntagsausgabe des Corriere della Sera gedruckt wurden, schrieb Scerbanenco zahlreiche Kinodrehbücher. Zu Beginn der sechziger Jahre zog er mit seiner neuen Lebensgefährtin, mit der er zwei Töchter hatte, nach Lignano Sabbiadoro. Schriftstellerischen Erfolg und literarische Anerkennung erntete Scerbanenco mit den etwa zeitgleich entstandenen Kriminalromanen um den jungen Arzt Duca Lamberti, der nach Entzug der Approbation zu drei Jahren Gefängnis verurteilt wurde, weil er einer todkranken Frau aktive Sterbehilfe geleistet hatte. Der entlassene Lamberti wird Privatdetektiv, der mit dem Mailänder Polizeipräsidium in der Via Fatebenefratelli zusammenarbeitet, vor allem mit dem aus Sardinien stammenden Kommissar Carrua. Die Duca Lamberti-Romane, deren erster Titel Venere privata (Das Mädchen aus Mailand, auch: Leichte Mädchen sterben schwerer) 1966 erschien, bescherten ihrem Autor nicht zuletzt dank mehrerer Verfilmungen internationale Reputation. Für Traditori di tutti (Die Verratenen, auch: Doppelt gekillt hält besser / Tod den Verschwörern), den zweiten Duca-Lamberti-Roman, erhielt Scerbanenco 1968 den bedeutenden französischen Literaturpreis Grand prix de litterature policiere in der Kategorie "Bester ausländischer Roman". Giorgio Scerbanenco starb im folgenden Jahr auf dem Höhepunkt seines literarischen Schaffens an einem Herzinfarkt in Mailand. Wirkung: Giorgio Scerbanenco hat sich als außerordentlich fruchtbarer und vielseitiger Schriftsteller in unterschiedlichen Gattungen erzählender Literatur bewegt: Western, Science Fiction, Liebesroman, auch wenn der Kriminalroman seinen Ruf als einer der bedeutendsten Autoren dieses Genre begründete. Bis zum Ende der 1970er Jahre galt er als ungekrönter König unter den italienischen Krimischriftstellern und als padre del noir all'italiana, als "Vater des italienischen Roman noir. [2] Als einer der Ersten benutzte er direkte Sprache, um Verbrecherjargon und -milieu auszudrücken und zu beschreiben, seinen Stil kennzeichnen Dialoge, Aktion und Interaktion der Protagonisten sowie unvermutete Wendungen der Handlung. Scerbanenco gelingt es, mit Natürlichkeit eine Atmosphäre zu erzeugen, eine bestimmte Stimmung ohne ausführliche Beschreibungen: die Handlungen prägt ein schnörkel- und erbarmungsloser Ablauf, ohne Selbstgefälligkeiten oder Gefühlsausbrüche. Seine Charaktere wirken authentisch, wenn sie, gequält von ihren Gefühlen, zittern, lieben, hassen und auf wenigen Seiten sterben.[3] Scerbanencos Romane und Kurzgeschichten lassen sich heute noch wie ein bewegender und bitterer Querschnitt des Italien der sechziger Jahre lesen, indem sie ein unbequemes, verkommenes Bild enthüllen, vor dem man sich fürchtet, es ernüchternd wahrzunehmen, und das weit entfernt von dem in der Erinnerung geschönten und glänzenden Italienbild ist, das oft von den Jahren des damaligen italienischen Wirtschaftsboom gezeichnet wird: Giorgio Scerbanenco berichtet von den Widersprüchen Italiens, wie sie auch heute, dreißig Jahre später, noch immer bestehen: dem Italien der armen Schlucker, der Außenseiter, der Durchgedrehten und der Gleichgültigen; dem Italien einer neuen und absurd brutalen Kriminalität, die keine Furcht und keine Scham kennt; dem Italien der politischen Deckungsmanöver und der Vertuschung. (Carlo Lucarelli)[4] So gesehen können Scerbanencos beste Romane wie seine Biographie gelesen werden: sie sind voller unerwarteter Wendungen, geprägt von einem unbestechlichen Charakter, und mit einem Happy End, in dem sich Triumph und Bitternis die Waage halten.[5] Aus wikipedia-Giorgio_Scerbanenco Schlagworte: Italienische Literatur, Literatur, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno, Krimis, Kriminalliteratur, Krimi, Kriminalistik, Verbrechen, Kriminalfall, Kriminalroman, Kriminalromane, Kriminalfälle, Kriminalfilme, Psychologischer Kriminalroman, Kriminalerzählungen, Kriminalbeamter,, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Mord, Forensik<br>Bestell-Nr.: 44436<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Beste-vom-Boesen-Der-italienische-Hitchcock-Aus-dem-Italienischen-von-Heinz-Kaustraeter-Christa-Stoermer-Klaus-Prost-und-Stefanie-Weiss-Scerbanenco-Giorgio,50512541-buch">Bestellen</a>Sun, 14 Oct 2018 23:30:13 +0200https://www.buchfreund.de/Das-Beste-vom-Boesen-Der-italienische-Hitchcock-Aus-dem-Italienischen-von-Heinz-Kaustraeter-Christa-Stoermer-Klaus-Prost-und-Stefanie-Weiss-Scerbanenco-Giorgio,50512541-buch<![CDATA[Folge deinem Stern. Worte italienischer Dichter. Herausgegeben von Heinrich Tieck. Mit 4 farbigen Bildern. Aus dem Italienischen von Anna von Rottauscher. Mit Kurzbiografien der Beiträger. - (=Die Tieck-Bücher).]]>https://www.buchfreund.de/Folge-deinem-Stern-Worte-italienischer-Dichter-Herausgegeben-von-Heinrich-Tieck-Mit-4-farbigen-Bildern-Aus-dem-Italienischen-von-Anna-von-Rottauscher-Mit-Kurzbiografien-der-Beitraeger-Die-Tieck-Bueche,67869893-buchTieck, Heinrich: Folge deinem Stern. Worte italienischer Dichter. Herausgegeben von Heinrich Tieck. Mit 4 farbigen Bildern. Aus dem Italienischen von Anna von Rottauscher. Mit Kurzbiografien der Beiträger. - (=Die Tieck-Bücher). 4. Auflage. Wien, Walther Scheuermann Verlag, 1951. 79 (9) Seiten mit 4 Abbildungen. 19,6 cm. Rotes Leinen mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln und Cellophaneinschlag.Sehr guter Zustand. Aus der Bibliothek des Anthroposophen und Kinderarztes Michael Stellmann. Besitzername auf dem Vorsatz. Schlagworte: Zitatensammlung, Spruchsammlung, Anthologien, Sprüche, Aussprüche, Zitate, Weisheiten, Apercus, Verlagsreihen, Klassiker, Brevier, Literaturtheorie, Lyrik, Poesie, Germanistik, Lyriktheorie, Gedichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Italienische Literatur des 19. Jahrhunderts, Philosophie / Länder, Gebiete, Völker Italien, Weisheit, Sentenzen, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno, Dante, Giordano Bruno, Giovanni Boccachio, Leonardo da Vinci, Tommaseo, Leopardi, Petrarca, Machiavelli, Mussolini,<br>Bestell-Nr.: 53019<br>Preis: 3,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Folge-deinem-Stern-Worte-italienischer-Dichter-Herausgegeben-von-Heinrich-Tieck-Mit-4-farbigen-Bildern-Aus-dem-Italienischen-von-Anna-von-Rottauscher-Mit-Kurzbiografien-der-Beitraeger-Die-Tieck-Bueche,67869893-buch">Bestellen</a>Sun, 14 Oct 2018 23:30:13 +0200https://www.buchfreund.de/Folge-deinem-Stern-Worte-italienischer-Dichter-Herausgegeben-von-Heinrich-Tieck-Mit-4-farbigen-Bildern-Aus-dem-Italienischen-von-Anna-von-Rottauscher-Mit-Kurzbiografien-der-Beitraeger-Die-Tieck-Bueche,67869893-buch<![CDATA[Der Aufseher. Roman. Aus dem Italienischen übersetzt von Marianne Schneider. Originaltitel: Il custode, Turin 1983. - (=Quarthefte 128).]]>https://www.buchfreund.de/Der-Aufseher-Roman-Aus-dem-Italienischen-uebersetzt-von-Marianne-Schneider-Originaltitel-Il-custode-Turin-1983-Quarthefte-128-Samona-Carmelo,37530169-buchSamona, Carmelo: Der Aufseher. Roman. Aus dem Italienischen übersetzt von Marianne Schneider. Originaltitel: Il custode, Turin 1983. - (=Quarthefte 128). Deutsche Erstausgabe Berlin, Klaus Wagenbach Verlag, 1984. 141 Seiten. 20,5 cm. Illustrierte Originalbroschur.Sehr guter Zustand. - Carmelo Samonà (* 17. März 1926 in Palermo; † 17. März 1990 in Rom) war ein italienischer Autor, Romanist und Hispanist. Leben und Werk: Samonà, Sohn des bekannten Architekten Giuseppe Samonà (1898–1983), lehrte in Rom Spanisch, ab 1961 als Professor an der Pädagogischen Hochschule (Facoltà di Magistero), von 1978 bis zu seinem Tod als Professor an der Philosophischen Fakultät der Universität La Sapienza. Er war Mitglied der Accademia dei Lincei (1987). ... Aus: wikipedia-Carmelo_Samonà Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 6733<br>Preis: 3,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Aufseher-Roman-Aus-dem-Italienischen-uebersetzt-von-Marianne-Schneider-Originaltitel-Il-custode-Turin-1983-Quarthefte-128-Samona-Carmelo,37530169-buch">Bestellen</a>Sat, 13 Oct 2018 23:30:01 +0200https://www.buchfreund.de/Der-Aufseher-Roman-Aus-dem-Italienischen-uebersetzt-von-Marianne-Schneider-Originaltitel-Il-custode-Turin-1983-Quarthefte-128-Samona-Carmelo,37530169-buch<![CDATA[Die seltsamen Heiligen von Nr. 5. Roman. Aus dem Italienischen von Hansi Kessler.]]>https://www.buchfreund.de/Die-seltsamen-Heiligen-von-Nr-5-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Hansi-Kessler-Santucci-Luigi,76513528-buchSantucci, Luigi: Die seltsamen Heiligen von Nr. 5. Roman. Aus dem Italienischen von Hansi Kessler. Deutsche Erstausgabe. 1. - 5. Tausend Stuttgart, Deutsche Verlags-Anstalt (DVA), 1967. 382 (2) Seiten. 21,4 cm. Olivbraunes Leinen mit Schutzumschlag.Guter Zustand. Schnitt leicht fleckig. - Luigi Santucci (* 11. November 1918 in Mailand; † 23. Mai 1999 ebenda) war ein italienischer Sprachwissenschaftler und Schriftsteller. Leben: Nach dem Schulbesuch an der Jesuitenschule Istituto Leone XIII studierte er Sprach- und Literaturwissenschaften an der Università Cattolica del Sacro Cuore am Lehrstuhl von Mario Apollonio und schloss dieses Studium 1941 mit einer Arbeit zum Thema „Limiti e ragioni della letteratura infantile“ ab. Später nahm er den Ruf auf eine Professur für Sprachwissenschaften an der Universität Mailand an. Anfang der 1950er-Jahre begann er seine schriftstellerische Laufbahn und verfasste zunächst humorvolle Erzählungen über das Leben von Priestern und Mönchen, die auch in deutschen Übersetzungen erschienen wie Esel, Weinkrug und Sandalen (1956, Originaltitel „Lo zio prete“, 1952) und Die Kelter der Freude („L' imperfetta letizia“, 1957), das 1960 unter dem Titel Lob der Freude noch einmal neu übersetzt wurde, sowie Das Kind, sein Mythos und sein Märchen („Letteratura infantile“, 1964). Für Il velocifero[1] („Die seltsamen Heiligen von Nr. 5“, 1967) wurde er 1964 mit dem Premio Campiello ausgezeichnet, während Orfeo in Paradiso 1967 den Super Campiello als bestes Buch des Jahres erhielt und 1971 als Fernsehfilm verfilmt wurde. Darüber hinaus wurde er 1986 mit dem Premio Grinzane Cavour für Il ballo della sposa geehrt. 1980 erschien Esel, Weinkrug und Sandalen in einer neuen deutschen Übersetzung unter dem Titel Roter Wein und sanfte Hügel. Darüber hinaus wurde A grande richiesta 1981 als Fernsehserie ausgestrahlt. 2004 erschien seine 1999 verfasste Autobiografie posthum unter dem Titel Autoritratto: Luigi Santucci. ... Aus: wikipedia-Luigi_Santucci Schlagworte: a Schöne Literatur, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 56308<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-seltsamen-Heiligen-von-Nr-5-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Hansi-Kessler-Santucci-Luigi,76513528-buch">Bestellen</a>Sat, 13 Oct 2018 23:30:01 +0200https://www.buchfreund.de/Die-seltsamen-Heiligen-von-Nr-5-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Hansi-Kessler-Santucci-Luigi,76513528-buch<![CDATA[Pharaonentöchter. Roman. Aus dem Italienischen von Martha von Siegroth. Originaltitel: Le figlie dei Faraoni. - (=Ullstein Abenteuer, Band 21076).]]>https://www.buchfreund.de/Pharaonentoechter-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Martha-von-Siegroth-Originaltitel-Le-figlie-dei-Faraoni-Ullstein-Abenteuer-Band-21076-Salgari-Emilio-3548210767,59059539-buchSalgari, Emilio: Pharaonentöchter. Roman. Aus dem Italienischen von Martha von Siegroth. Originaltitel: Le figlie dei Faraoni. - (=Ullstein Abenteuer, Band 21076). Erste Auflage dieser Ausgabe Frankfurt am Main, Berlin: Ullstein Verlag, 1988. 176 Seiten. 18 x 11 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3548210767Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Emilio Salgari, geboren 1862 in Verona, gilt als der italienische Karl May. In 28 Jahren Schriftstellertätigkeit verfasste er knapp 100 Abenteuerromane, von denen etwa 50 verfilmt wurden. Reich wurde damit vor allem sein Verlag. Wegen wirtschaftlicher Nöte, der Geisteskrankheit seiner Frau und seiner drohenden Erblindung beging er 1911 Selbstmord mit einem Rasiermesser, nach Art des japanischen Harakiri. Schlagworte: Pharao, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Sandokan, Abenteuerer, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Abenteuerliteratur, Abenteuerromane, Ägyptologie, Thronfolge, Intrigen, Verrat, Liebe, Geheimnisse, Hexerei, Kämpfe, Phantastische Literatur, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno, Sonderangebot, Nice Prize, Günstige Bücher, Ausverkauf<br>Bestell-Nr.: 49453<br>Preis: 2,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Pharaonentoechter-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Martha-von-Siegroth-Originaltitel-Le-figlie-dei-Faraoni-Ullstein-Abenteuer-Band-21076-Salgari-Emilio-3548210767,59059539-buch">Bestellen</a>Fri, 12 Oct 2018 20:00:12 +0200https://www.buchfreund.de/Pharaonentoechter-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Martha-von-Siegroth-Originaltitel-Le-figlie-dei-Faraoni-Ullstein-Abenteuer-Band-21076-Salgari-Emilio-3548210767,59059539-buch<![CDATA[Die Zeit totschlagen. Roman. Aus dem Italienischen von Pieke Biermann. Originaltitel: Ammazare il tempo.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Zeit-totschlagen-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Pieke-Biermann-Originaltitel-Ammazare-il-tempo-Ravera-Lidia-3498056867,37530165-buchRavera, Lidia: Die Zeit totschlagen. Roman. Aus dem Italienischen von Pieke Biermann. Originaltitel: Ammazare il tempo. Deutsche Erstausgabe Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Verlag, 1979. 199 (7) Seiten. 19 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3498056867Mit wenigen Anstreichungen. Guter Zustand. - Sara, 68-erin, findet weder bei den Jüngeren, den Barrikaden- und Bombenbauern von 1977, noch bei den Älteren zu Identität und Akzeptanz. Lidia Ravera schrieb 1976 zusammen mit Marco Lombardo-Radice, den Kultroman "Schweine mit Flügeln". Klappentext: .>"Wir sind wirklich eine verzweifelte Generation: entweder wir imitieren die Alten oder wir imitieren die ganz jungen. Aber, ist es wirklich so schlimm, 3O zu sein? Wir gehen mit unserem Alter um wie mit einer Art Geschlechtskrankheit: ein unwürdiges Leiden, etwas, das man verstecken muss. .Sara, Protagonistin dieses autobiographischen Romans, die ihr politisches Erwachen als Schülerin und Studentin in der 68er-Bewegung erlebte, ist inzwischen 27 und arbeitet als Journalistin in Mailand. Die Jüngeren, die Barrikaden- und Bombenbauer von 77, verachten sie als Kollaborateurin der Medien und der Kultur, gegen die sie kämpfen.Sara gerät in eine ldentitätskrise, die ihr beides unmöglich macht: ich zu sagen und sich in irgendeinem Wir repräsentiert zu finden.Sara hat Igor, den leidenschaftslosen Psychoanalytiker, verlassen, weil erzu selbstverständlich daherredet. Und sie findet keinen Zugang zu Baby Anne, der heroinsüchtigen Lolita der <freak-scene>, zu Heliogabal, dem ebenfalls heroinsüchtigen Botticelli-Engel, und zu Beccofino, dem störrischen Jungen, dessen einzige erotische Beziehung den Pistolen und der Revolulionsromantik gilt, weil alle drei zu selbstverständlich schweigen und erstarren.Sara versucht, die Zeit totzuschlagen, die nicht mehr Boden unter ihren Fügen ist. Selbstmord. Ihre Reifung ist ebenso lautlos wie der Versuch selbst: sie hat aufgehört, ich zu sagen, und verbringt die nächste Un-Zeit an einem Ferienort mit der Beobachtung aller Personen, eingeschlossen die eigene. Sie wechselt von der ersten in die dritte Person, lapidar sezierend. Als die Zeit wieder einsetzt, ist sie wieder an dem Ort ihrer Arbeit, Mailand. Aber sie verbarrikadiert sich in ihrer Wohnung, gemeinsam mit Baby Anne, läßt niemanden herein und geht nicht hinaus. Der Zeitung gegenüber läßt sie verlauten, sie schreibt. Aber schreibt sie wirklich?". - 1976 erschien das erste Buch von Lidia Ravera - "Schweine mit Flügeln". Es wurde weltweit zum Bestseller. Mit einem Freund schrieb Ravera in nur zwei Wochen ein fiktives Tagebuch, in dem ein Mädchen und ein Junge ihre sexuellen Erfahrungen beschreiben. Ravera wollte erreichen, dass Jugendliche endlich ohne Scham über freie Liebe, Masturbation und Homosexualität redeten. Das Buch kam zunächst wegen angeblicher Pornografie auf den Index, wurde später wieder freigegeben. Allein in Italien sind bislang zweieinhalb Millionen Exemplare verkauft worden. Frisch wie ein Salatkopf. Kein Buch wurde so häufig aus der Schulbibliothek geklaut: Mit ihrem Sex-Tagebuch "Schweine mit Flügeln" schockte Lidia Ravera einst Italien - und landete wegen angeblicher Pornografie sogar auf dem Index. ... Ich war damals tatsächlich noch sehr jung, immerhin ging ich aber schon aufs Gymnasium. 1968 hat meine eigene Biografie stark geprägt. Als ich gerade den Kopf aus der Kindheit herausstreckte, entstand eine Bewegung, die ihre Jugend als Abenteuer erlebte. Anders als die Generationen vor uns warteten wir nicht darauf, den Platz unserer Väter oder Mütter einzunehmen. Für mich als Tochter aus bürgerlichem Haus hätte das bedeutet, wie meine Mutter einen Akademiker zu heiraten und zwei Kinder zu bekommen. Stattdessen riss ich mit 18 erst mal von zu Hause aus. Freie Liebe, Masturbation und Homosexualität: Zwischen meiner Generation und der meiner Eltern lag als große Zäsur der Zweite Weltkrieg. Als ich in den fünfziger Jahren geboren wurde, erlebte Italien sein Wirtschaftswunder und war kein Agrarstaat mehr. Ich bin so alt wie das Fernsehen, meine Eltern hingegen gingen in ihrer Jugend noch nicht einmal ins Kino. Die Achtundsechziger-Bewegung hat die Kluft zwischen den Generationen weiter vergrößert und ihr erstmals einen politischen Wert beigemessen. Ich habe 21 Romane geschrieben, die allesamt von der Achtundsechziger-Generation handeln, sie sind eine Art kollektive Autobiografie. 1976 erschien mein erstes Buch, "Schweine mit Flügeln", das weltweit zum Bestseller wurde. Mit einem Freund, Marco Lombardo Radice, schrieb ich in nur zwei Wochen ein fiktives Tagebuch, in dem ein Mädchen und ein Junge ihre sexuellen Erfahrungen beschreiben. Wir wollten erreichen, dass Jugendliche endlich ohne Scham über freie Liebe, Masturbation und Homosexualität reden konnten. Das Buch kam zunächst wegen angeblicher Pornografie auf den Index, kursierte aber in Raubdrucken, bis das Verbot aufgehoben wurde. Allein in Italien sind bislang zweieinhalb Millionen Exemplare verkauft worden. Das Private ist politisch: Noch immer spricht "Schweine mit Flügeln" viele Jugendliche an. Kein Buch ist so häufig aus Schulbüchereien geklaut worden. Für mich ist das ein guter Rekord. In verschiedenen Generationen machen junge Leute offensichtlich ganz ähnliche Lebenserfahrungen. Politik spielte für uns damals allerdings eine wichtigere Rolle. Eine der ersten Lektionen, die ich lernte, bestand darin, dass das Private politisch ist. Wir haben erkannt, dass sich das Unbehagen des Einzelnen immer in den Erfahrungen eines Kollektivs widerspiegelt. Dieses Wir-Gefühl hat die heutige Jugend verloren. Sicherlich waren wir Linken sehr idealistisch und auch etwas naiv. Wir glaubten an eine bessere Zukunft und kämpften für eine Gesellschaft, in der es gerechter zugehen würde. Meine Kinder haben diese Hoffnung nicht mehr. Sie sehen die Erde auf eine Umweltkatastrophe zusteuern und rechnen damit, dass die globale Armut die kleine, alte Welt der Reichen unter sich erdrücken wird. Anders als wir damals haben die Jugendlichen inzwischen nicht mehr die Illusion, die Welt verändern zu können. Sie haben damit sogar Recht. Dennoch tun sie mir leid, denn ich hatte eine faszinierende Jugend, die mich innerlich gestärkt hat. Heute lebt jeder isoliert für sich, auch das Internet kann keinen echten Zusammenhalt stiften. Wäre die Lage auf dem Arbeitsmarkt in Italien früher so prekär gewesen wie heute, hätten wir dagegen immer wieder auf der Straße protestiert. Heute denkt jeder zuerst daran, wie ihn persönliche Beziehungen weiterbringen können. Junge Menschen haben aber kaum noch die Chance, sozial höher aufzusteigen als ihre Eltern. Frauen als ewige Teenager: Auch für Frauen hat sich das Blatt nicht zum Besseren gewendet. 1968 hat ihnen nicht automatisch die Gleichberechtigung gebracht. Unsere linken Genossen diktierten uns, was wir schreiben sollten, und ließen uns Flugblätter vervielfältigen. Wir wurden genauso diskriminiert wie vorher auch. An meiner Schule bewerteten die Jungs die Mädchen danach, wer den schönsten Busen und den schönsten Hintern hatte. Nicht ohne Grund ist der Feminismus aus der Achtundsechziger-Bewegung entstanden. Unsere Ziele haben wir bisher jedoch nicht erreicht. In der Gesellschaft haben Frauen nach wie vor eine untergeordnete Rolle. Das beste Beispiel dafür ist die Tatsache, dass wir nicht altern dürfen. Wir haben keinen kulturellen Stellenwert, sondern werden als Teil der Natur betrachtet. Während Männer mit zunehmendem Alter tüchtiger, mächtiger und reicher werden, müssen wir immer so frisch aussehen wie ein Salatkopf. Wir sind gezwungen, unsere Jugend zu konservieren und ewige Teenager zu bleiben. In Italien haben Frauen weiterhin nicht die gleichen beruflichen Chancen wie Männer. In den Vorstandsetagen der Unternehmen und den Chefredaktionen der Zeitungen sind sie kaum vertreten. Frauen, die den Arbeitsmarkt verlassen, um Kinder zu bekommen, kehren entweder gar nicht mehr in den Beruf zurück oder machen keine Karriere. Frauenquoten halte ich für reine Demagogie, denn sie funktionieren nur, wenn auch die Männer damit einverstanden sind. Paarbeziehung reicht nicht mehr: Wir Achtundsechziger können uns also nicht als Gewinner fühlen. Durch unsere Erfahrungen haben wir immerhin gelernt, nach Lösungen zu suchen. Ich bin deshalb gespannt, wie meine Generation mit dem Älterwerden umgehen wird. Wir sind die Ersten, die zugleich ihre Kinder und ihre greisen Eltern unterstützen. Früher folgten die Generationen aufeinander, heute überlagern sie sich. Wir leben immer länger, weit über das Erwerbsleben hinaus. Wenn Frauen das gebärfähige Alter überschreiten, haben sie noch mehrere Jahrzehnte vor sich. Wie werden wir diese Zeit verbringen? Als wir jung waren, haben wir unseren kritischen Verstand geschärft. Jetzt ist es schwer, uns an der Nase herumzuführen. Wir sollten dafür kämpfen, die kollektive Vorstellung vom Leben im Alter zu verändern. Ich bin davon überzeugt, dass die Paarbeziehung irgendwann nicht mehr ausreicht. Wer über 50 ist, sollte vor allem Halt in der Gemeinschaft suchen. Nur so können wir verhindern, dass uns die Konsumgesellschaft ihren Respekt versagt. Aus: einestages-spiegel-de-static-authoralbumbackground-162-/frisch_wie_ein_salatkopf Schlagworte: Frauenliteratur, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Feminismus, Engagierte Literatur, Linke Literatur, 68 er, Linke Theorie, Frauenroman, Generationenkonflikt, Italien, Frauenbewegung, Emanzipation, Italienische Geschichte, Frauenfreundschaft, Studentenbewegung<br>Bestell-Nr.: 975<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Zeit-totschlagen-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Pieke-Biermann-Originaltitel-Ammazare-il-tempo-Ravera-Lidia-3498056867,37530165-buch">Bestellen</a>Sat, 06 Oct 2018 19:00:02 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Zeit-totschlagen-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Pieke-Biermann-Originaltitel-Ammazare-il-tempo-Ravera-Lidia-3498056867,37530165-buch<![CDATA[Die Leidenschaft, Ginette. Roman. Aus dem Italienischen von Elisabeth Vieth. - (=rororo ;5392 : Neue Frau, herausgegeben von Angela Praesent).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Leidenschaft-Ginette-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Elisabeth-Vieth-rororo-5392-Neue-Frau-herausgegeben-von-Angela-Praesent-Righini-Mariella-3499153920,37530166-buchRighini, Mariella: Die Leidenschaft, Ginette. Roman. Aus dem Italienischen von Elisabeth Vieth. - (=rororo ;5392 : Neue Frau, herausgegeben von Angela Praesent). Deutsche Erstausgabe Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 1984. 92 Seiten. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3499153920Guter Zustand. Untere Buchecke mit einem kleinen Knick. Schlagworte: Frauenliteratur, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Telefon, Frauenroman, Frauengeschichte, Frauensexualität, Frauenemanzipation, Frauenerzählung, Italien / Soziale Verhältnisse, Frauenbilder, Frauenporträt, Frau / In der Literatur, Frau / Länder, Gebiete, Völker // Italien, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 14112<br>Preis: 2,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Leidenschaft-Ginette-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Elisabeth-Vieth-rororo-5392-Neue-Frau-herausgegeben-von-Angela-Praesent-Righini-Mariella-3499153920,37530166-buch">Bestellen</a>Sat, 06 Oct 2018 19:00:02 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Leidenschaft-Ginette-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Elisabeth-Vieth-rororo-5392-Neue-Frau-herausgegeben-von-Angela-Praesent-Righini-Mariella-3499153920,37530166-buch<![CDATA[Der knallrote Himmel. Aus dem Italienischen von Hans Naumann.]]>https://www.buchfreund.de/Der-knallrote-Himmel-Aus-dem-Italienischen-von-Hans-Naumann-Rossi-Vittorio-G,37530167-buchRossi, Vittorio G.: Der knallrote Himmel. Aus dem Italienischen von Hans Naumann. Deutsche Erstausgabe. 1. - 5. Tausend Köln Berlin, Kiepenheuer & Witsch Verlag, 1953. 257 (3) Seiten. 20,9 cm. Rotes Leinen mit geprägter Deckelvignette und Kopffarbschnitt.Sehr guter Zustand. Mit einer privaten Widmung auf dem Vorsatz. Der italienische Journalist war 1951 als einziger Nichtkommunist zu einer Reise durch die Sowjetunion eingeladen worden. Auf der Reise überprüfte er das stalinistische Propagandamaterial, das man ihm am Anfang überreicht hatte, anhand der Wirklichkeit. - From Wikipedia, the free encyclopedia: Vittorio Giovanni Rossi (8 January 1898 – 4 January 1978) was an Italian journalist and writer. Rossi was born in Santa Margherita Ligure, Italy. He died in Rome and is buried in the S. Margherita Ligure cemetery, where is also his dedicated museum, inside the beautiful Villa Durazzo. He was special correspondent of the Italian newspaper Corriere della Sera and Epoca magazine. In his life he has been also shipmaster and officer, sailor and steersman, deep-sea diver and fisherman, caravaneer and miner. Schlagworte: Zeitpolitik, Ostblock, Italienische Literatur, Reisebericht Reiseberichte, Reisen, Sowjetunion, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Ortskunde, Landesgeschichte, Kultur, Reisebeschreibungen, Tourismus, Reisebücher, Reiseführer, Geographie, Heimatkunde, Länderkunde, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Fremde Kulturen, Russische Landschaften, Kunst, Gesellschaft, Politikwissenschaft, Politologie, Politik nach 1945, Demokratie, Staatsbürgerschaft, Soziale Identität, Gesellschaft, Politische Bildung, Gesellschaftwissenschaften, Sozialwesen, Bürger, Gemeinwesen, Kommunistische Partei KP, Kommunismus, Stalin, Josef W.<br>Bestell-Nr.: 4747<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-knallrote-Himmel-Aus-dem-Italienischen-von-Hans-Naumann-Rossi-Vittorio-G,37530167-buch">Bestellen</a>Sat, 06 Oct 2018 19:00:02 +0200https://www.buchfreund.de/Der-knallrote-Himmel-Aus-dem-Italienischen-von-Hans-Naumann-Rossi-Vittorio-G,37530167-buch<![CDATA[Mein liebes Kind. Roman. Aus dem Italienischen von Antonio Avella. Originaltitel: Bambino mio. - (=Münchner Edition).]]>https://www.buchfreund.de/Mein-liebes-Kind-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Antonio-Avella-Originaltitel-Bambino-mio-Muenchner-Edition-Ravera-Lidia-379510694X,73822521-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/55229.jpg" title="Mein liebes Kind."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/55229_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Ravera, Lidia: Mein liebes Kind. Roman. Aus dem Italienischen von Antonio Avella. Originaltitel: Bambino mio. - (=Münchner Edition). Deutsche Erstausgabe München : Schneekluth Verlag, 1983. 156 (4) Seiten. 21 cm. Lila Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 379510694XBefriedigender Zustand. Schnitt fleckig. - 1976 erschien das erste Buch von Lidia Ravera - "Schweine mit Flügeln". Es wurde weltweit zum Bestseller. Mit einem Freund schrieb Ravera in nur zwei Wochen ein fiktives Tagebuch, in dem ein Mädchen und ein Junge ihre sexuellen Erfahrungen beschreiben. Ravera wollte erreichen, dass Jugendliche endlich ohne Scham über freie Liebe, Masturbation und Homosexualität redeten. Das Buch kam zunächst wegen angeblicher Pornografie auf den Index, wurde später wieder freigegeben. Allein in Italien sind bislang zweieinhalb Millionen Exemplare verkauft worden. Frisch wie ein Salatkopf. Kein Buch wurde so häufig aus der Schulbibliothek geklaut: Mit ihrem Sex-Tagebuch "Schweine mit Flügeln" schockte Lidia Ravera einst Italien - und landete wegen angeblicher Pornografie sogar auf dem Index. ... Ich war damals tatsächlich noch sehr jung, immerhin ging ich aber schon aufs Gymnasium. 1968 hat meine eigene Biografie stark geprägt. Als ich gerade den Kopf aus der Kindheit herausstreckte, entstand eine Bewegung, die ihre Jugend als Abenteuer erlebte. Anders als die Generationen vor uns warteten wir nicht darauf, den Platz unserer Väter oder Mütter einzunehmen. Für mich als Tochter aus bürgerlichem Haus hätte das bedeutet, wie meine Mutter einen Akademiker zu heiraten und zwei Kinder zu bekommen. Stattdessen riss ich mit 18 erst mal von zu Hause aus. Freie Liebe, Masturbation und Homosexualität: Zwischen meiner Generation und der meiner Eltern lag als große Zäsur der Zweite Weltkrieg. Als ich in den fünfziger Jahren geboren wurde, erlebte Italien sein Wirtschaftswunder und war kein Agrarstaat mehr. Ich bin so alt wie das Fernsehen, meine Eltern hingegen gingen in ihrer Jugend noch nicht einmal ins Kino. Die Achtundsechziger-Bewegung hat die Kluft zwischen den Generationen weiter vergrößert und ihr erstmals einen politischen Wert beigemessen. Ich habe 21 Romane geschrieben, die allesamt von der Achtundsechziger-Generation handeln, sie sind eine Art kollektive Autobiografie. 1976 erschien mein erstes Buch, "Schweine mit Flügeln", das weltweit zum Bestseller wurde. Mit einem Freund, Marco Lombardo Radice, schrieb ich in nur zwei Wochen ein fiktives Tagebuch, in dem ein Mädchen und ein Junge ihre sexuellen Erfahrungen beschreiben. Wir wollten erreichen, dass Jugendliche endlich ohne Scham über freie Liebe, Masturbation und Homosexualität reden konnten. Das Buch kam zunächst wegen angeblicher Pornografie auf den Index, kursierte aber in Raubdrucken, bis das Verbot aufgehoben wurde. Allein in Italien sind bislang zweieinhalb Millionen Exemplare verkauft worden. Das Private ist politisch: Noch immer spricht "Schweine mit Flügeln" viele Jugendliche an. Kein Buch ist so häufig aus Schulbüchereien geklaut worden. Für mich ist das ein guter Rekord. In verschiedenen Generationen machen junge Leute offensichtlich ganz ähnliche Lebenserfahrungen. Politik spielte für uns damals allerdings eine wichtigere Rolle. Eine der ersten Lektionen, die ich lernte, bestand darin, dass das Private politisch ist. Wir haben erkannt, dass sich das Unbehagen des Einzelnen immer in den Erfahrungen eines Kollektivs widerspiegelt. Dieses Wir-Gefühl hat die heutige Jugend verloren. Sicherlich waren wir Linken sehr idealistisch und auch etwas naiv. Wir glaubten an eine bessere Zukunft und kämpften für eine Gesellschaft, in der es gerechter zugehen würde. Meine Kinder haben diese Hoffnung nicht mehr. Sie sehen die Erde auf eine Umweltkatastrophe zusteuern und rechnen damit, dass die globale Armut die kleine, alte Welt der Reichen unter sich erdrücken wird. Anders als wir damals haben die Jugendlichen inzwischen nicht mehr die Illusion, die Welt verändern zu können. Sie haben damit sogar Recht. Dennoch tun sie mir leid, denn ich hatte eine faszinierende Jugend, die mich innerlich gestärkt hat. Heute lebt jeder isoliert für sich, auch das Internet kann keinen echten Zusammenhalt stiften. Wäre die Lage auf dem Arbeitsmarkt in Italien früher so prekär gewesen wie heute, hätten wir dagegen immer wieder auf der Straße protestiert. Heute denkt jeder zuerst daran, wie ihn persönliche Beziehungen weiterbringen können. Junge Menschen haben aber kaum noch die Chance, sozial höher aufzusteigen als ihre Eltern. Frauen als ewige Teenager: Auch für Frauen hat sich das Blatt nicht zum Besseren gewendet. 1968 hat ihnen nicht automatisch die Gleichberechtigung gebracht. Unsere linken Genossen diktierten uns, was wir schreiben sollten, und ließen uns Flugblätter vervielfältigen. Wir wurden genauso diskriminiert wie vorher auch. An meiner Schule bewerteten die Jungs die Mädchen danach, wer den schönsten Busen und den schönsten Hintern hatte. Nicht ohne Grund ist der Feminismus aus der Achtundsechziger-Bewegung entstanden. Unsere Ziele haben wir bisher jedoch nicht erreicht. In der Gesellschaft haben Frauen nach wie vor eine untergeordnete Rolle. Das beste Beispiel dafür ist die Tatsache, dass wir nicht altern dürfen. Wir haben keinen kulturellen Stellenwert, sondern werden als Teil der Natur betrachtet. Während Männer mit zunehmendem Alter tüchtiger, mächtiger und reicher werden, müssen wir immer so frisch aussehen wie ein Salatkopf. Wir sind gezwungen, unsere Jugend zu konservieren und ewige Teenager zu bleiben. In Italien haben Frauen weiterhin nicht die gleichen beruflichen Chancen wie Männer. In den Vorstandsetagen der Unternehmen und den Chefredaktionen der Zeitungen sind sie kaum vertreten. Frauen, die den Arbeitsmarkt verlassen, um Kinder zu bekommen, kehren entweder gar nicht mehr in den Beruf zurück oder machen keine Karriere. Frauenquoten halte ich für reine Demagogie, denn sie funktionieren nur, wenn auch die Männer damit einverstanden sind. Paarbeziehung reicht nicht mehr: Wir Achtundsechziger können uns also nicht als Gewinner fühlen. Durch unsere Erfahrungen haben wir immerhin gelernt, nach Lösungen zu suchen. Ich bin deshalb gespannt, wie meine Generation mit dem Älterwerden umgehen wird. Wir sind die Ersten, die zugleich ihre Kinder und ihre greisen Eltern unterstützen. Früher folgten die Generationen aufeinander, heute überlagern sie sich. Wir leben immer länger, weit über das Erwerbsleben hinaus. Wenn Frauen das gebärfähige Alter überschreiten, haben sie noch mehrere Jahrzehnte vor sich. Wie werden wir diese Zeit verbringen? Als wir jung waren, haben wir unseren kritischen Verstand geschärft. Jetzt ist es schwer, uns an der Nase herumzuführen. Wir sollten dafür kämpfen, die kollektive Vorstellung vom Leben im Alter zu verändern. Ich bin davon überzeugt, dass die Paarbeziehung irgendwann nicht mehr ausreicht. Wer über 50 ist, sollte vor allem Halt in der Gemeinschaft suchen. Nur so können wir verhindern, dass uns die Konsumgesellschaft ihren Respekt versagt. Aus: einestages-spiegel-de-static-authoralbumbackground-162-/frisch_wie_ein_salatkopf Schlagworte: Belletristik, Gewebe, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Männer, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno, Soziale Identität, Karriere, Lebensgeschichte, Sozialpsychologie, Frauenrechte, Normen, Rollen, Sozialisation, Arbeit, Frauengeschichte, Frauensexualität, Emanzipation, Soziologie Gesellschaft, Frauenbewegung, Frauenbildung, Feminismus<br>Bestell-Nr.: 55229<br>Preis: 3,60 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Mein-liebes-Kind-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Antonio-Avella-Originaltitel-Bambino-mio-Muenchner-Edition-Ravera-Lidia-379510694X,73822521-buch">Bestellen</a>Sat, 06 Oct 2018 19:00:02 +0200https://www.buchfreund.de/Mein-liebes-Kind-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Antonio-Avella-Originaltitel-Bambino-mio-Muenchner-Edition-Ravera-Lidia-379510694X,73822521-buch<![CDATA[Rocco und Antonia: Schweine mit Flügeln. Sex + Politik: Ein Tagebuch. Mit einem Dialog a posteriori von Giaime Pintor und Annalisa Usai. Aus dem Italienischen von Wolfgang Sebastian Baur. Mit Anmerkungen des Übersetzers. Originaltitel: 'Porci con le ali - Diario sessuo-politico di due adolescenti'. Mit Kurzbiografien der Verfasser.]]>https://www.buchfreund.de/Rocco-und-Antonia-Schweine-mit-Fluegeln-Sex-Politik-Ein-Tagebuch-Mit-einem-Dialog-a-posteriori-von-Giaime-Pintor-und-Annalisa-Usai-Aus-dem-Italienischen-von-Wolfgang-Sebastian-Baur-Mit-Anmerkungen-des,86775877-buchLombardo-Radice, Marco und Lidia Ravera: Rocco und Antonia: Schweine mit Flügeln. Sex + Politik: Ein Tagebuch. Mit einem Dialog a posteriori von Giaime Pintor und Annalisa Usai. Aus dem Italienischen von Wolfgang Sebastian Baur. Mit Anmerkungen des Übersetzers. Originaltitel: 'Porci con le ali - Diario sessuo-politico di due adolescenti'. Mit Kurzbiografien der Verfasser. 61. - 80. Tausend. 5. Auflage Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Verlag, 1977 Oktober. 202 (6) Seiten. 19 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3498056832Lesetipp des Bukinisten! Guter Zustand. - 1976 erschien das erste Buch von Lidia Ravera - "Schweine mit Flügeln". Es wurde weltweit zum Bestseller. Mit einem Freund schrieb Ravera in nur zwei Wochen ein fiktives Tagebuch, in dem ein Mädchen und ein Junge ihre sexuellen Erfahrungen beschreiben. Ravera wollte erreichen, dass Jugendliche endlich ohne Scham über freie Liebe, Masturbation und Homosexualität redeten. Das Buch kam zunächst wegen angeblicher Pornografie auf den Index, wurde später wieder freigegeben. Allein in Italien sind bislang zweieinhalb Millionen Exemplare verkauft worden. Frisch wie ein Salatkopf. Kein Buch wurde so häufig aus der Schulbibliothek geklaut: Mit ihrem Sex-Tagebuch "Schweine mit Flügeln" schockte Lidia Ravera einst Italien - und landete wegen angeblicher Pornografie sogar auf dem Index. ... Ich war damals tatsächlich noch sehr jung, immerhin ging ich aber schon aufs Gymnasium. 1968 hat meine eigene Biografie stark geprägt. Als ich gerade den Kopf aus der Kindheit herausstreckte, entstand eine Bewegung, die ihre Jugend als Abenteuer erlebte. Anders als die Generationen vor uns warteten wir nicht darauf, den Platz unserer Väter oder Mütter einzunehmen. Für mich als Tochter aus bürgerlichem Haus hätte das bedeutet, wie meine Mutter einen Akademiker zu heiraten und zwei Kinder zu bekommen. Stattdessen riss ich mit 18 erst mal von zu Hause aus. Freie Liebe, Masturbation und Homosexualität: Zwischen meiner Generation und der meiner Eltern lag als große Zäsur der Zweite Weltkrieg. Als ich in den fünfziger Jahren geboren wurde, erlebte Italien sein Wirtschaftswunder und war kein Agrarstaat mehr. Ich bin so alt wie das Fernsehen, meine Eltern hingegen gingen in ihrer Jugend noch nicht einmal ins Kino. Die Achtundsechziger-Bewegung hat die Kluft zwischen den Generationen weiter vergrößert und ihr erstmals einen politischen Wert beigemessen. Ich habe 21 Romane geschrieben, die allesamt von der Achtundsechziger-Generation handeln, sie sind eine Art kollektive Autobiografie. 1976 erschien mein erstes Buch, "Schweine mit Flügeln", das weltweit zum Bestseller wurde. Mit einem Freund, Marco Lombardo Radice, schrieb ich in nur zwei Wochen ein fiktives Tagebuch, in dem ein Mädchen und ein Junge ihre sexuellen Erfahrungen beschreiben. Wir wollten erreichen, dass Jugendliche endlich ohne Scham über freie Liebe, Masturbation und Homosexualität reden konnten. Das Buch kam zunächst wegen angeblicher Pornografie auf den Index, kursierte aber in Raubdrucken, bis das Verbot aufgehoben wurde. Allein in Italien sind bislang zweieinhalb Millionen Exemplare verkauft worden. Das Private ist politisch: Noch immer spricht "Schweine mit Flügeln" viele Jugendliche an. Kein Buch ist so häufig aus Schulbüchereien geklaut worden. Für mich ist das ein guter Rekord. In verschiedenen Generationen machen junge Leute offensichtlich ganz ähnliche Lebenserfahrungen. Politik spielte für uns damals allerdings eine wichtigere Rolle. Eine der ersten Lektionen, die ich lernte, bestand darin, dass das Private politisch ist. Wir haben erkannt, dass sich das Unbehagen des Einzelnen immer in den Erfahrungen eines Kollektivs widerspiegelt. Dieses Wir-Gefühl hat die heutige Jugend verloren. Sicherlich waren wir Linken sehr idealistisch und auch etwas naiv. Wir glaubten an eine bessere Zukunft und kämpften für eine Gesellschaft, in der es gerechter zugehen würde. Meine Kinder haben diese Hoffnung nicht mehr. Sie sehen die Erde auf eine Umweltkatastrophe zusteuern und rechnen damit, dass die globale Armut die kleine, alte Welt der Reichen unter sich erdrücken wird. Anders als wir damals haben die Jugendlichen inzwischen nicht mehr die Illusion, die Welt verändern zu können. Sie haben damit sogar Recht. Dennoch tun sie mir leid, denn ich hatte eine faszinierende Jugend, die mich innerlich gestärkt hat. Heute lebt jeder isoliert für sich, auch das Internet kann keinen echten Zusammenhalt stiften. Wäre die Lage auf dem Arbeitsmarkt in Italien früher so prekär gewesen wie heute, hätten wir dagegen immer wieder auf der Straße protestiert. Heute denkt jeder zuerst daran, wie ihn persönliche Beziehungen weiterbringen können. Junge Menschen haben aber kaum noch die Chance, sozial höher aufzusteigen als ihre Eltern. Frauen als ewige Teenager: Auch für Frauen hat sich das Blatt nicht zum Besseren gewendet. 1968 hat ihnen nicht automatisch die Gleichberechtigung gebracht. Unsere linken Genossen diktierten uns, was wir schreiben sollten, und ließen uns Flugblätter vervielfältigen. Wir wurden genauso diskriminiert wie vorher auch. An meiner Schule bewerteten die Jungs die Mädchen danach, wer den schönsten Busen und den schönsten Hintern hatte. Nicht ohne Grund ist der Feminismus aus der Achtundsechziger-Bewegung entstanden. Unsere Ziele haben wir bisher jedoch nicht erreicht. In der Gesellschaft haben Frauen nach wie vor eine untergeordnete Rolle. Das beste Beispiel dafür ist die Tatsache, dass wir nicht altern dürfen. Wir haben keinen kulturellen Stellenwert, sondern werden als Teil der Natur betrachtet. Während Männer mit zunehmendem Alter tüchtiger, mächtiger und reicher werden, müssen wir immer so frisch aussehen wie ein Salatkopf. Wir sind gezwungen, unsere Jugend zu konservieren und ewige Teenager zu bleiben. In Italien haben Frauen weiterhin nicht die gleichen beruflichen Chancen wie Männer. In den Vorstandsetagen der Unternehmen und den Chefredaktionen der Zeitungen sind sie kaum vertreten. Frauen, die den Arbeitsmarkt verlassen, um Kinder zu bekommen, kehren entweder gar nicht mehr in den Beruf zurück oder machen keine Karriere. Frauenquoten halte ich für reine Demagogie, denn sie funktionieren nur, wenn auch die Männer damit einverstanden sind. Paarbeziehung reicht nicht mehr: Wir Achtundsechziger können uns also nicht als Gewinner fühlen. Durch unsere Erfahrungen haben wir immerhin gelernt, nach Lösungen zu suchen. Ich bin deshalb gespannt, wie meine Generation mit dem Älterwerden umgehen wird. Wir sind die Ersten, die zugleich ihre Kinder und ihre greisen Eltern unterstützen. Früher folgten die Generationen aufeinander, heute überlagern sie sich. Wir leben immer länger, weit über das Erwerbsleben hinaus. Wenn Frauen das gebärfähige Alter überschreiten, haben sie noch mehrere Jahrzehnte vor sich. Wie werden wir diese Zeit verbringen? Als wir jung waren, haben wir unseren kritischen Verstand geschärft. Jetzt ist es schwer, uns an der Nase herumzuführen. Wir sollten dafür kämpfen, die kollektive Vorstellung vom Leben im Alter zu verändern. Ich bin davon überzeugt, dass die Paarbeziehung irgendwann nicht mehr ausreicht. Wer über 50 ist, sollte vor allem Halt in der Gemeinschaft suchen. Nur so können wir verhindern, dass uns die Konsumgesellschaft ihren Respekt versagt. Aus: einestages-spiegel-de-static-authoralbumbackground-162-/frisch_wie_ein_salatkopf Schlagworte: Jugend, Jugendliebe, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Beziehungsroman, Linke Literatur, Politikwissenschaft, Politologie, Politik nach 1945, Adoleszenz, Sexualethik, Politische Romane, Jugendbuch, Sexualität, Jugendbücher, Sexualaufklärung, Sexualerziehung, Pornographische Literatur, Sexualpädagogik, Sexualberatung, Jugendliteratur, Pubertät, Sexualverhalten, Sexuelle Attraktion, Politische Bildung, Jugendprotest, Jugendkultur, Beziehung, Politisches Engagement<br>Bestell-Nr.: 60223<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Rocco-und-Antonia-Schweine-mit-Fluegeln-Sex-Politik-Ein-Tagebuch-Mit-einem-Dialog-a-posteriori-von-Giaime-Pintor-und-Annalisa-Usai-Aus-dem-Italienischen-von-Wolfgang-Sebastian-Baur-Mit-Anmerkungen-des,86775877-buch">Bestellen</a>Sat, 06 Oct 2018 19:00:02 +0200https://www.buchfreund.de/Rocco-und-Antonia-Schweine-mit-Fluegeln-Sex-Politik-Ein-Tagebuch-Mit-einem-Dialog-a-posteriori-von-Giaime-Pintor-und-Annalisa-Usai-Aus-dem-Italienischen-von-Wolfgang-Sebastian-Baur-Mit-Anmerkungen-des,86775877-buch<![CDATA[Rocco und Antonia: Schweine mit Flügeln. Sex + Politik: Ein Tagebuch. Mit einem Dialog a posteriori von Giaime Pintor und Annalisa Usai. Aus dem Italienischen von Wolfgang Sebastian Baur. Mit Anmerkungen des Übersetzers. Originaltitel: 'Porci con le ali - Diario sessuo-politico di due adolescenti'. Mit Kurzbiografien der Verfasser.]]>https://www.buchfreund.de/Rocco-und-Antonia-Schweine-mit-Fluegeln-Sex-Politik-Ein-Tagebuch-Mit-einem-Dialog-a-posteriori-von-Giaime-Pintor-und-Annalisa-Usai-Aus-dem-Italienischen-von-Wolfgang-Sebastian-Baur-Mit-Anmerkungen-des,87807341-buchLombardo-Radice, Marco und Lidia Ravera: Rocco und Antonia: Schweine mit Flügeln. Sex + Politik: Ein Tagebuch. Mit einem Dialog a posteriori von Giaime Pintor und Annalisa Usai. Aus dem Italienischen von Wolfgang Sebastian Baur. Mit Anmerkungen des Übersetzers. Originaltitel: 'Porci con le ali - Diario sessuo-politico di due adolescenti'. Mit Kurzbiografien der Verfasser. 41. - 60. Tausend. 4. Auflage Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Verlag, 1977 August. 202 (6) Seiten. 19 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3498056832Lesetipp des Bukinisten! Guter Zustand. Besitzername auf dem Vorsatz. - 1976 erschien das erste Buch von Lidia Ravera - "Schweine mit Flügeln". Es wurde weltweit zum Bestseller. Mit einem Freund schrieb Ravera in nur zwei Wochen ein fiktives Tagebuch, in dem ein Mädchen und ein Junge ihre sexuellen Erfahrungen beschreiben. Ravera wollte erreichen, dass Jugendliche endlich ohne Scham über freie Liebe, Masturbation und Homosexualität redeten. Das Buch kam zunächst wegen angeblicher Pornografie auf den Index, wurde später wieder freigegeben. Allein in Italien sind bislang zweieinhalb Millionen Exemplare verkauft worden. Frisch wie ein Salatkopf. Kein Buch wurde so häufig aus der Schulbibliothek geklaut: Mit ihrem Sex-Tagebuch "Schweine mit Flügeln" schockte Lidia Ravera einst Italien - und landete wegen angeblicher Pornografie sogar auf dem Index. Auf "eines tages" verrät sie, warum Frauen ihrer Generation heute plötzlich keine Achtundsechziger mehr gewesen sein wollen. Nach 40 Jahren gibt es kaum noch weibliche Zeitzeugen der Achtundsechziger-Revolte. Nicht etwa, weil sie tot wären. Nein, sie sind abgetaucht, weil sie ihr Alter nicht preisgeben wollen. Diese Frauen müsste man mit dem Metalldetektor suchen. Auch die Männer haben auf einmal ein Problem mit dem Älterwerden. "Ich war damals noch ganz klein", sagt inzwischen so gut wie jeder, der 1968 mit dabei gewesen war. Wie komisch, denke ich dann, fand die Revolte etwa nur in den Kindergärten statt? Ich war damals tatsächlich noch sehr jung, immerhin ging ich aber schon aufs Gymnasium. 1968 hat meine eigene Biografie stark geprägt. Als ich gerade den Kopf aus der Kindheit herausstreckte, entstand eine Bewegung, die ihre Jugend als Abenteuer erlebte. Anders als die Generationen vor uns warteten wir nicht darauf, den Platz unserer Väter oder Mütter einzunehmen. Für mich als Tochter aus bürgerlichem Haus hätte das bedeutet, wie meine Mutter einen Akademiker zu heiraten und zwei Kinder zu bekommen. Stattdessen riss ich mit 18 erst mal von zu Hause aus. Freie Liebe, Masturbation und Homosexualität: Zwischen meiner Generation und der meiner Eltern lag als große Zäsur der Zweite Weltkrieg. Als ich in den fünfziger Jahren geboren wurde, erlebte Italien sein Wirtschaftswunder und war kein Agrarstaat mehr. Ich bin so alt wie das Fernsehen, meine Eltern hingegen gingen in ihrer Jugend noch nicht einmal ins Kino. Die Achtundsechziger-Bewegung hat die Kluft zwischen den Generationen weiter vergrößert und ihr erstmals einen politischen Wert beigemessen. Ich habe 21 Romane geschrieben, die allesamt von der Achtundsechziger-Generation handeln, sie sind eine Art kollektive Autobiografie. 1976 erschien mein erstes Buch, "Schweine mit Flügeln", das weltweit zum Bestseller wurde. Mit einem Freund, Marco Lombardo Radice, schrieb ich in nur zwei Wochen ein fiktives Tagebuch, in dem ein Mädchen und ein Junge ihre sexuellen Erfahrungen beschreiben. Wir wollten erreichen, dass Jugendliche endlich ohne Scham über freie Liebe, Masturbation und Homosexualität reden konnten. Das Buch kam zunächst wegen angeblicher Pornografie auf den Index, kursierte aber in Raubdrucken, bis das Verbot aufgehoben wurde. Allein in Italien sind bislang zweieinhalb Millionen Exemplare verkauft worden. Das Private ist politisch: Noch immer spricht "Schweine mit Flügeln" viele Jugendliche an. Kein Buch ist so häufig aus Schulbüchereien geklaut worden. Für mich ist das ein guter Rekord. In verschiedenen Generationen machen junge Leute offensichtlich ganz ähnliche Lebenserfahrungen. Politik spielte für uns damals allerdings eine wichtigere Rolle. Eine der ersten Lektionen, die ich lernte, bestand darin, dass das Private politisch ist. Wir haben erkannt, dass sich das Unbehagen des Einzelnen immer in den Erfahrungen eines Kollektivs widerspiegelt. Dieses Wir-Gefühl hat die heutige Jugend verloren. Sicherlich waren wir Linken sehr idealistisch und auch etwas naiv. Wir glaubten an eine bessere Zukunft und kämpften für eine Gesellschaft, in der es gerechter zugehen würde. Meine Kinder haben diese Hoffnung nicht mehr. Sie sehen die Erde auf eine Umweltkatastrophe zusteuern und rechnen damit, dass die globale Armut die kleine, alte Welt der Reichen unter sich erdrücken wird. Anders als wir damals haben die Jugendlichen inzwischen nicht mehr die Illusion, die Welt verändern zu können. Sie haben damit sogar Recht. Dennoch tun sie mir leid, denn ich hatte eine faszinierende Jugend, die mich innerlich gestärkt hat. Heute lebt jeder isoliert für sich, auch das Internet kann keinen echten Zusammenhalt stiften. Wäre die Lage auf dem Arbeitsmarkt in Italien früher so prekär gewesen wie heute, hätten wir dagegen immer wieder auf der Straße protestiert. Heute denkt jeder zuerst daran, wie ihn persönliche Beziehungen weiterbringen können. Junge Menschen haben aber kaum noch die Chance, sozial höher aufzusteigen als ihre Eltern. Frauen als ewige Teenager: Auch für Frauen hat sich das Blatt nicht zum Besseren gewendet. 1968 hat ihnen nicht automatisch die Gleichberechtigung gebracht. Unsere linken Genossen diktierten uns, was wir schreiben sollten, und ließen uns Flugblätter vervielfältigen. Wir wurden genauso diskriminiert wie vorher auch. An meiner Schule bewerteten die Jungs die Mädchen danach, wer den schönsten Busen und den schönsten Hintern hatte. Nicht ohne Grund ist der Feminismus aus der Achtundsechziger-Bewegung entstanden. Unsere Ziele haben wir bisher jedoch nicht erreicht. In der Gesellschaft haben Frauen nach wie vor eine untergeordnete Rolle. Das beste Beispiel dafür ist die Tatsache, dass wir nicht altern dürfen. Wir haben keinen kulturellen Stellenwert, sondern werden als Teil der Natur betrachtet. Während Männer mit zunehmendem Alter tüchtiger, mächtiger und reicher werden, müssen wir immer so frisch aussehen wie ein Salatkopf. Wir sind gezwungen, unsere Jugend zu konservieren und ewige Teenager zu bleiben. In Italien haben Frauen weiterhin nicht die gleichen beruflichen Chancen wie Männer. In den Vorstandsetagen der Unternehmen und den Chefredaktionen der Zeitungen sind sie kaum vertreten. Frauen, die den Arbeitsmarkt verlassen, um Kinder zu bekommen, kehren entweder gar nicht mehr in den Beruf zurück oder machen keine Karriere. Frauenquoten halte ich für reine Demagogie, denn sie funktionieren nur, wenn auch die Männer damit einverstanden sind. Paarbeziehung reicht nicht mehr: Wir Achtundsechziger können uns also nicht als Gewinner fühlen. Durch unsere Erfahrungen haben wir immerhin gelernt, nach Lösungen zu suchen. Ich bin deshalb gespannt, wie meine Generation mit dem Älterwerden umgehen wird. Wir sind die Ersten, die zugleich ihre Kinder und ihre greisen Eltern unterstützen. Früher folgten die Generationen aufeinander, heute überlagern sie sich. Wir leben immer länger, weit über das Erwerbsleben hinaus. Wenn Frauen das gebärfähige Alter überschreiten, haben sie noch mehrere Jahrzehnte vor sich. Wie werden wir diese Zeit verbringen? Als wir jung waren, haben wir unseren kritischen Verstand geschärft. Jetzt ist es schwer, uns an der Nase herumzuführen. Wir sollten dafür kämpfen, die kollektive Vorstellung vom Leben im Alter zu verändern. Ich bin davon überzeugt, dass die Paarbeziehung irgendwann nicht mehr ausreicht. Wer über 50 ist, sollte vor allem Halt in der Gemeinschaft suchen. Nur so können wir verhindern, dass uns die Konsumgesellschaft ihren Respekt versagt. Aus: einestages-spiegel-de-static-authoralbumbackground-162-/frisch_wie_ein_salatkopf Schlagworte: Jugend, Jugendliebe, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Beziehungsroman, Linke Literatur, Politikwissenschaft, Politologie, Politik nach 1945, Adoleszenz, Sexualethik, Politische Romane, Jugendbuch, Sexualität, Jugendbücher, Sexualaufklärung, Sexualerziehung, Pornographische Literatur, Sexualpädagogik, Sexualberatung, Jugendliteratur, Pubertät, Sexualverhalten, Sexuelle Attraktion, Politische Bildung, Jugendprotest, Jugendkultur, Beziehung, Politisches Engagement<br>Bestell-Nr.: 60779<br>Preis: 6,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Rocco-und-Antonia-Schweine-mit-Fluegeln-Sex-Politik-Ein-Tagebuch-Mit-einem-Dialog-a-posteriori-von-Giaime-Pintor-und-Annalisa-Usai-Aus-dem-Italienischen-von-Wolfgang-Sebastian-Baur-Mit-Anmerkungen-des,87807341-buch">Bestellen</a>Sat, 06 Oct 2018 19:00:02 +0200https://www.buchfreund.de/Rocco-und-Antonia-Schweine-mit-Fluegeln-Sex-Politik-Ein-Tagebuch-Mit-einem-Dialog-a-posteriori-von-Giaime-Pintor-und-Annalisa-Usai-Aus-dem-Italienischen-von-Wolfgang-Sebastian-Baur-Mit-Anmerkungen-des,87807341-buch<![CDATA[Soldatenmädchen. Roman. Aus dem Italienischen von Gerda von Uslar. Originaltitel: La Soldatesse.]]>https://www.buchfreund.de/Soldatenmaedchen-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Gerda-von-Uslar-Originaltitel-La-Soldatesse-Pirro-Ugo-das-ist-Ugo-Mattone,37530161-buchPirro, Ugo (das ist Ugo Mattone): Soldatenmädchen. Roman. Aus dem Italienischen von Gerda von Uslar. Originaltitel: La Soldatesse. 1. - 5. Tausend. Deutsche Erstausgabe Hamburg, Rowohlt Verlag, 1958. 159 (1) Seiten. 19,5 cm. Einbandentwurf: Werner Rebhuhn. Gelbes Leinen mit Schutzumschlag und mit Kopffarbschnitt.Guter Zustand. Eine gespenstische Episode am Rande des letzten Krieges. Eine Wagenladung griechischer Mädchen, die Hunger, Obdachlosigkeit und Verzweiflung zum Freiwild der italienischen Besatzungsmacht erniedrigt haben, rollt in die Armeebordelle." - Pirros Roman eröffnet dem deutschen Leser einen ihm bsher nahezu unbekannt gebliebenen Aspekt des vergangenen Krieges: das von Italienern und Deutschen besetzte Griechenland, furchtbar erniedrigt durch den Hunger, heimgesucht von allen Schrecken grausamer Demütigung und rachedurstiger Auflehnung. Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, 2. Weltkrieg, Krieg, Zweiter Weltkrieg, Italien, Griechenland, Landeskunde, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Besatzungsmächte<br>Bestell-Nr.: 1456<br>Preis: 3,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Soldatenmaedchen-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Gerda-von-Uslar-Originaltitel-La-Soldatesse-Pirro-Ugo-das-ist-Ugo-Mattone,37530161-buch">Bestellen</a>Mon, 24 Sep 2018 05:00:45 +0200https://www.buchfreund.de/Soldatenmaedchen-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Gerda-von-Uslar-Originaltitel-La-Soldatesse-Pirro-Ugo-das-ist-Ugo-Mattone,37530161-buch<![CDATA[Haut an Haut. Roman. Aus dem Ital. von Esther Hansen]]>https://www.buchfreund.de/Haut-an-Haut-Roman-Aus-dem-Ital-von-Esther-Hansen-Maran-Valentina-9783550086649,90166459-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62022.jpg" title="Haut an Haut."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/62022_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Maran, Valentina: Haut an Haut. Roman. Aus dem Ital. von Esther Hansen Deutsche Erstausgabe Berlin : Ullstein Verlag, 2006. 219 (5) Seiten. 22 cm. Umschlag: Stefan Hilden. Rotes Leinen mit farbigen Vorsätzen und Schutzumschlag. ISBN: 9783550086649Sehr guter Zustand. Eine junge, selbstbewusste Frau lebt ihre erotischen Phantasien aus. Explizit erzählt sie von klaren Abmachungen, nächtelangen Vergnügungen, ungewöhnlichen Spielarten der Liebe. Die Frau bestimmt die Regeln, benutzt die Männer für ihre Zwecke, es geht ihr ausschließlich um Abenteuer und Lustgewinn. Egoistisch sorgt sie für ihr eigenes Wohl. Und räumt gehörig auf mit so manchem männlichen Klischee über die weibliche Sexualität. »Ein Text von entwaffnender Offenheit ... Maran erzählt von einer jungen, emanzipierten Frau, die ihre Lust auslebt ohne soziale, ethische oder moralische Rechtfertigungsversuche. Im Hintergrund, fast wie ein Raunen, vernimmt man die Einsamkeit und existentielle Anstrengung einer ganzen Generation.« La Repubblica. - Valentina Maran wurde 1977 geboren. Sie arbeitet in Mailand in einer Werbeagentur. Für ihre erotischen Kurzgeschichten wurde sie mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Schlagworte: Belletristik, Italienische Literatur des 21. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Sexuelle Störungen, Sittengeschichte, Sexualneurosen, Erotische Bilder, Obsessionen, Erotische Literatur, Kulturgeschichte, Erotica, Erotische Fotografie, Erotische Kunst, Sexualität, Sexualforschung<br>Bestell-Nr.: 62022<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Haut-an-Haut-Roman-Aus-dem-Ital-von-Esther-Hansen-Maran-Valentina-9783550086649,90166459-buch">Bestellen</a>Wed, 12 Sep 2018 20:00:15 +0200https://www.buchfreund.de/Haut-an-Haut-Roman-Aus-dem-Ital-von-Esther-Hansen-Maran-Valentina-9783550086649,90166459-buch<![CDATA[Tod im Tiber. Kriminalroman aus der Zeit der Lucrezia Borgia. Aus dem Italienischen von Bruno Genzler. - (=Goldmann, 42239).]]>https://www.buchfreund.de/Tod-im-Tiber-Kriminalroman-aus-der-Zeit-der-Lucrezia-Borgia-Aus-dem-Italienischen-von-Bruno-Genzler-Goldmann-42239-Pittorru-Fabio-3442422396,38000142-buchPittorru, Fabio: Tod im Tiber. Kriminalroman aus der Zeit der Lucrezia Borgia. Aus dem Italienischen von Bruno Genzler. - (=Goldmann, 42239). Deutsche Erstausgabe München, Wilhelm Goldmann Verlag, 1995. 315 Seiten. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3442422396Befriedigender Zustand. Buchblock etwas verzogen. Rom in den letzten Jahren des 15.Jahrhunderts: Der Sekretär Biagio Bonaccorsi erhält von Caesare Borgia den Auftrag, dessen verschwundenen Bruder zu suchen. Da die Leiche des Vermißten schon bald aus dem Tiber gefischt wird, ist Bonaccorsi rasch in einen heimtückischen Mordfall verwickelt. Seine Ermittlungen werden zu einer atemberaubenden Reise durch eine Stadt voller Glanz und Elend, Reichtum und Kunst, Machtgier und Korruption, einem Parforceritt durch eines der schillerndsten Kapitel der Geschichte Roms. Schlagworte: Rom, Italienische Landschaften, Kriminalliteratur, Krimi, 15. Jahrhundert, Historische Persönlichkeit, Italien, Italienische Geschichte, Kriminalfall, Suche, Historische Kriminalromane, Geschichte 1497, Krimis, Kriminalität, Kriminalistik, Verbrechen, Kriminalroman Kriminalromane, Kriminalfälle, Kriminalromane und -erzählungen, Kriminalbeamter,<br>Bestell-Nr.: 33502<br>Preis: 2,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Tod-im-Tiber-Kriminalroman-aus-der-Zeit-der-Lucrezia-Borgia-Aus-dem-Italienischen-von-Bruno-Genzler-Goldmann-42239-Pittorru-Fabio-3442422396,38000142-buch">Bestellen</a>Wed, 05 Sep 2018 23:30:03 +0200https://www.buchfreund.de/Tod-im-Tiber-Kriminalroman-aus-der-Zeit-der-Lucrezia-Borgia-Aus-dem-Italienischen-von-Bruno-Genzler-Goldmann-42239-Pittorru-Fabio-3442422396,38000142-buch<![CDATA[Der grüne Teppich. Erzählungen. Aus dem Italienischen von Linde Birk, Dorothea Detring und Veronika Knecht. Nachbemerkung, Zusammenstellung und Lektorat: Ragni Maria Gschwend.]]>https://www.buchfreund.de/Der-gruene-Teppich-Erzaehlungen-Aus-dem-Italienischen-von-Linde-Birk-Dorothea-Detring-und-Veronika-Knecht-Nachbemerkung-Zusammenstellung-und-Lektorat-Ragni-Maria-Gschwend-Pratolini-Vasco-3924175799,47877963-buchPratolini, Vasco: Der grüne Teppich. Erzählungen. Aus dem Italienischen von Linde Birk, Dorothea Detring und Veronika Knecht. Nachbemerkung, Zusammenstellung und Lektorat: Ragni Maria Gschwend. Deutsche Erstausgabe Freiburg i. Br., Beck & Glückler Verlag, 1991. 208 (8) Seiten. 20 cm. Rotes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln, geprägter Deckelvignette und Schutzumschlag. ISBN: 3924175799Aus der Bibliothek der Gräfin Ledebur. Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Vasco Pratolini (* 19. Oktober 1913 in Florenz; † 12. Januar 1991 in Rom) war ein italienischer Schriftsteller und Drehbuchautor. Seine Romane und Erzählungen gehören zum literarischen Neorealismus. Leben: Pratolini wuchs im volkstümlichen Viertel um die Kirche Santa Croce in Florenz auf, in dem später viele seiner Romane spielen. Da seine Mutter früh starb und sein Vater als Soldat im Ersten Weltkrieg diente, lebte er bei seinen Großeltern und arbeitete schon früh in verschiedenen Berufen, darunter als Straßenverkäufer, Kellner und Arbeiter in einer Druckerei. Sein schriftstellerisches Interesse wurde durch ausgiebige Lektüre geweckt, er benannte später Dostojewski und Alfred Döblin als seine wichtigsten Einflüsse. Durch seine Kontakte zu dem Maler Ottone Rosai und dem Schriftsteller Elio Vittorini kam er mit dem literarischen Ambiente von Florenz in Berührung und begann ab 1934 zunächst für die Zeitschrift Bargello, dann für Letteratura über Politik und Literatur zu schreiben. 1935 bis 1936 war er wegen einer Tuberkuloseerkrankung in einem Sanatorium. 1937 veröffentlichte er in der Zeitschrift Letteratura seine erste Erzählung Prima vita di sapienza. 1938 gründete er mit Alfonso Gatto die der literarischen Strömung des Ermetismo nahestehende Zeitschrift Campo di Marte, die 1939 vom faschistischen Regime verboten wurde. Ab 1941 war Pratolini in Rom beim italienischen Bildungsministerium angestellt. Im gleichen Jahr veröffentlichte er seinen ersten Erzählband Il tappeto verde. Bis zum Ende des Krieges arbeitete er auch als Journalist und Lehrer in Mailand und Neapel. Nachdem er noch als Jugendlicher mit dem Faschismus sympathisiert hatte, nahm er unter dem Decknamen Rodolfo Casati aktiv an der römischen Resistenza teil, und stand nach dem Krieg dem PCI nahe. Ab 1951 wohnte er dauerhaft in Rom. Vasco Pratolini starb 1991, nachdem er nahezu 25 Jahre keine Werke mehr veröffentlicht hatte. Er ist auf dem Cimitero delle Porte Sante in Florenz begraben. Werk: Pratolinis schriftstellerischer Erfolg begann gleich nach dem Krieg mit den Romanen Il Quartiere (1945), Cronache di poveri amanti (1947) und Cronaca familiare (1947). 1955 erschien Metello, für den Pratolini mit dem Premio Viareggio ausgezeichnet wurde. Mit den Romanen Lo scialo (1960) und Allegoria e derisione (1966) bildet Metello die Trilogie Una storia Italiana. Pratolini beschreibt in seinen autobiographisch beeinflussten Romanen oft einfache, private Geschichten, die mit den politischen Zeitströmungen und dem Krieg verwoben sind. Den Hintergrund bilden die Viertel und Straßenzüge des Florenz der einfachen Leute, Arbeiter und Kleinbürger. Mehrere Romane von Vasco Pratolini wurden verfilmt. Er selbst arbeitete an Drehbüchern mit, so zusammen mit Federico Fellini an Paisà von Roberto Rossellini, Appunti su un fatto di cronaca und Rocco e i suoi fratelli, beide von Luchino Visconti, sowie Le quattro giornate di Napoli (Die vier Tage von Neapel) von Nanni Loy. Letzteres Drehbuch wurde 1964 für den Oscar nominiert. ... Aus: wikipedia-Vasco_Pratolini. Schlagworte: Familie, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Florenz, Toskana, Familienroman Familienromane, Gesellschaftsporträt, Familiengeschichte, Italien, Gesellschaftskritik, Familiensaga, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 42503<br>Preis: 5,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-gruene-Teppich-Erzaehlungen-Aus-dem-Italienischen-von-Linde-Birk-Dorothea-Detring-und-Veronika-Knecht-Nachbemerkung-Zusammenstellung-und-Lektorat-Ragni-Maria-Gschwend-Pratolini-Vasco-3924175799,47877963-buch">Bestellen</a>Wed, 05 Sep 2018 23:30:03 +0200https://www.buchfreund.de/Der-gruene-Teppich-Erzaehlungen-Aus-dem-Italienischen-von-Linde-Birk-Dorothea-Detring-und-Veronika-Knecht-Nachbemerkung-Zusammenstellung-und-Lektorat-Ragni-Maria-Gschwend-Pratolini-Vasco-3924175799,47877963-buch<![CDATA[Das Umkehrspiel. Erzählungen. Aus dem Italienischen von Dagmar Türck-Wagner und Karin Fleischanderl. Originaltitel: Il gioco del rovescio (Il Saggiatore, Mailand 1981). Mit einem Nachwort von Christoph Meckel. - (=dtv 12851).]]>https://www.buchfreund.de/Das-Umkehrspiel-Erzaehlungen-Aus-dem-Italienischen-von-Dagmar-Tuerck-Wagner-und-Karin-Fleischanderl-Originaltitel-Il-gioco-del-rovescio-Il-Saggiatore-Mailand-1981-Mit-einem-Nachwort-von-Christoph-Meck,89679794-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61757.jpg" title="Das Umkehrspiel."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61757_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Tabucchi, Antonio: Das Umkehrspiel. Erzählungen. Aus dem Italienischen von Dagmar Türck-Wagner und Karin Fleischanderl. Originaltitel: Il gioco del rovescio (Il Saggiatore, Mailand 1981). Mit einem Nachwort von Christoph Meckel. - (=dtv 12851). Ungekürzte Ausg. München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 2001. 200 (8) Seiten. 19 cm. Umschlagkonzept: Balk & Brumshagen. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783423128513Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Faszinierende menschliche Rätsel Merkwürdige Geschichten erzählt Tabucchi in diesem Buch. Von Ettore, der als Nachtclubsängerin Josephine rauschende Erfolge feiert. Vom von Selbstzweifeln geplagten Dichter, der zum Ergötzen mancher Abendgesellschaften auswendig Scott Fitzgeralds Romananfänge deklamiert. Von der Mutter, die sich an ihren liebenswürdigen Sohn erinnert und doch am Schluss wie La Pasionaria bittere Tränen vergießt. Oder von der Portugiesin Maria do Carmo, die hinter dem Rücken ihres Mannes exilierten Literaten hilft. Der große Meister des literarischen Vexierspiels liebt das Geheimnisvolle, Hintergründige, Beiläufige. Souverän spielt er mit der Phantasie und reizt das Vorstellungsvermögen seiner Leser. In den vorliegenden Erzählungen gibt Tabucchi faszinierende menschliche Rätsel auf, deren Entschlüsselung er jedoch mit Raffinement dem Lesenden überlässt. Geschichten von den unvorhersehbaren Zufällen des Lebens. Die in diesem Band versammelten elf Erzählungen zählen zu den schönsten Antonio Tabucchis, einem der wichtigsten Repräsentanten der italienischen Gegenwartsliteratur. Inhalt: Das Umkehrspiel - Das Umkehrspiel - Brief aus Casablanca - Theater - Samstagnachmittage - Der kleine Gatsby - Dolores Ibarruri vergießt bittere Tränen - Himmlisches Paradies - Stimmen Weitere Erzählungen - Die Cheshire-Katze - Vagabundenleben - Ein Tag in Olympia - Sätze für A.T. - Antonio Tabucchi (* 24. September 1943 in Vecchiano bei Pisa; † 25. März 2012 in Lissabon[1][2]) war ein italienischer Schriftsteller, Literaturwissenschaftler und Übersetzer. Tabucchi studierte Geisteswissenschaften in Paris und Pisa. An der Universität Genua wurde er Professor für die portugiesische Sprache und Literatur. Sein Werk Erklärt Pereira (Sostiene Pereira, 1994), das in der Zeit der Salazar-Diktatur spielt, machte ihn bekannt und gilt bis heute als seine wichtigste Arbeit. Es wurde 1995 von Roberto Faenza mit Marcello Mastroianni in der Hauptrolle verfilmt. Tabucchi hat 1994 den Premio Campiello gewonnen und wurde 1998 mit dem Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur ausgezeichnet. Die Erinnerungswelt der Figuren und die existenzielle Suche, die sie bewegt, spielen eine prominente Rolle in Antonio Tabucchis Werk. In seinen Büchern wird die Beziehung zwischen Fiktion und Realität sowie (wenn auch nicht immer direkt) zwischen dem Leser und dem Schriftsteller in Frage gestellt. Antonio Tabucchi ist ein engagierter Intellektueller, der oft im europäischen und internationalen Kontext Stellung bezieht und sich für die Menschenrechte einsetzt. Er sieht seine Aufgabe darin, seine Leser zum Zweifeln, also zum Nachdenken zu bringen. In seinen Erzählungen findet man zahlreiche Anspielungen und Zitate, die auf berühmte literarische und philosophische Vorbilder, besonders aber auch auf Kunstwerke, hinweisen. So begleiten Gemälde, Fotos, Skulpturen, Filme, und manchmal sogar Lieder den Leser durch die Geschichten. Antonio Tabucchi lebt in der Toskana und in Portugal. Er kommentierte die italienische Übersetzung des Werkes des portugiesischen Dichters Fernando Pessoa und gab sie heraus. Eines seiner Bücher, Lissabonner Requiem, schrieb er auf portugiesisch (ins Italienische ließ er es übersetzen, damit er nicht der Versuchung erläge, den Text zu verändern). Insofern ist auch in seinem „wirklichen“ Leben die doppelte Identität sehr wichtig. ... Aus: wikipedia-Antonio_Tabucchi. Schlagworte: Belletristik, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Portugal, Widerstandsbewegung, Lissabon, Journalist, Portugiesische Geschichte, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Portugiese<br>Bestell-Nr.: 61757<br>Preis: 3,70 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Umkehrspiel-Erzaehlungen-Aus-dem-Italienischen-von-Dagmar-Tuerck-Wagner-und-Karin-Fleischanderl-Originaltitel-Il-gioco-del-rovescio-Il-Saggiatore-Mailand-1981-Mit-einem-Nachwort-von-Christoph-Meck,89679794-buch">Bestellen</a>Mon, 30 Jul 2018 22:30:11 +0200https://www.buchfreund.de/Das-Umkehrspiel-Erzaehlungen-Aus-dem-Italienischen-von-Dagmar-Tuerck-Wagner-und-Karin-Fleischanderl-Originaltitel-Il-gioco-del-rovescio-Il-Saggiatore-Mailand-1981-Mit-einem-Nachwort-von-Christoph-Meck,89679794-buch<![CDATA[Die Mühle am Po. Roman. Aus dem Italienischen von Stefan Andres. Originaltitel: Il mulino del Po.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Muehle-am-Po-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Stefan-Andres-Originaltitel-Il-mulino-del-Po-Bacchelli-Riccardo-9783608954654,89519533-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61659.jpg" title="Die Mühle am Po."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61659_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Bacchelli, Riccardo: Die Mühle am Po. Roman. Aus dem Italienischen von Stefan Andres. Originaltitel: Il mulino del Po. 2. Auflage Stuttgart : Klett-Cotta Verlag, 1988. 831 (1) Seiten. 22 cm. Grünes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln, mit Karten auf den Vorsätzen und Schutzumschlag. ISBN: 9783608954654Guter Zustand. Schnitt stellenweise kaffeefleckig. - Riccardo Bacchelli (* 19. April 1891 in Bologna; † 8. Oktober 1985 in Monza) war ein italienischer Journalist und Schriftsteller. Nachdem Bacchelli einige Jahre als Journalist gearbeitet hatte, ließ er sich als freischaffender Schriftsteller nieder. In Bacchellis Frühwerk war - neben Theaterstücken und Novellen - Lyrik ein großer Schwerpunkt; im späteren Schaffen waren es dann mehr und mehr Romane. Europaweit bekannt wurde er aber mit seinen historischen Romanen, welche er ebenso sachkundig wie spannend gestalten konnte. In "Die Mühle am Po" zeichnet Bacchelli ein detailgetreues Bild der Geschichte Italiens vom Ende der napoleonischen Zeit bis hin zur Entstehung des modernen Staates Italien. Über die Geschichte des italienischen Sozialismus gibt Bacchelli Auskunft in seinem kritischen Werk "Der Teufel auf dem Pontelungo". Im Alter von 94 Jahren starb der Schriftsteller Riccardo Baccelli am 8. Oktober 1985 in Monza. ... Aus wikipedia-Riccardo_Bacchelli. Schlagworte: Familiensaga, Belletristik, Gewebe, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte des 19. Jahrhunderts, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno, Familiengeschichte, Verfilmte Literatur, Filmromane, Film, Filmliteratur, Filmvorlage, Filmbuch, Filmbuch, Romanverfilmungen, Kino, Filmklassiker, Filmliteratur,<br>Bestell-Nr.: 61659<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Muehle-am-Po-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Stefan-Andres-Originaltitel-Il-mulino-del-Po-Bacchelli-Riccardo-9783608954654,89519533-buch">Bestellen</a>Sun, 15 Jul 2018 20:40:18 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Muehle-am-Po-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Stefan-Andres-Originaltitel-Il-mulino-del-Po-Bacchelli-Riccardo-9783608954654,89519533-buch<![CDATA[Der Komet. Ein tragikomischer Roman. Aus dem Italienischen von Stefan Oswald. Originaltitel: La Cometa. Mit einem Glossar, zusammengestellt von Barbara Huter.]]>https://www.buchfreund.de/Der-Komet-Ein-tragikomischer-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Stefan-Oswald-Originaltitel-La-Cometa-Mit-einem-Glossar-zusammengestellt-von-Barbara-Huter-Bacchelli-Riccardo-3608956670,37530115-buchBacchelli, Riccardo: Der Komet. Ein tragikomischer Roman. Aus dem Italienischen von Stefan Oswald. Originaltitel: La Cometa. Mit einem Glossar, zusammengestellt von Barbara Huter. Deutsche Erstausgabe Stuttgart, Klett-Cotta Verlag, 1990. 354 (2) Seiten. 22 cm. Schwarzes Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3608956670Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Widmung auf dem Vortitel. Ein Superkomet wird demnächst auf die Gemeinde Fumalvento in der Emilia Romagna stürzen. Der Verfasser schildert in diesem Roman augenzwinkernd, wie sich die Bevölkerung anschickt, noch einmal aus dem Vollen zu leben. - Riccardo Bacchelli (* 19. April 1891 in Bologna; † 8. Oktober 1985 in Monza) war ein italienischer Journalist und Schriftsteller. Nachdem Bacchelli einige Jahre als Journalist gearbeitet hatte, ließ er sich als freischaffender Schriftsteller nieder. In Bacchellis Frühwerk war - neben Theaterstücken und Novellen - Lyrik ein großer Schwerpunkt; im späteren Schaffen waren es dann mehr und mehr Romane. Europaweit bekannt wurde er aber mit seinen historischen Romanen, welche er ebenso sachkundig wie spannend gestalten konnte. In "Die Mühle am Po" zeichnet Bacchelli ein detailgetreues Bild der Geschichte Italiens vom Ende der napoleonischen Zeit bis hin zur Entstehung des modernen Staates Italien. Über die Geschichte des italienischen Sozialismus gibt Bacchelli Auskunft in seinem kritischen Werk "Der Teufel auf dem Pontelungo". Im Alter von 94 Jahren starb der Schriftsteller Riccardo Baccelli am 8. Oktober 1985 in Monza. ... Aus wikipedia-Riccardo_Bacchelli. Schlagworte: Satire, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno, Zukunftsroman, Zukunftsromane, Utopischer Roman, Utopie, Phantastik, Phantastische Literatur,<br>Bestell-Nr.: 3561<br>Preis: 5,60 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Komet-Ein-tragikomischer-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Stefan-Oswald-Originaltitel-La-Cometa-Mit-einem-Glossar-zusammengestellt-von-Barbara-Huter-Bacchelli-Riccardo-3608956670,37530115-buch">Bestellen</a>Sat, 14 Jul 2018 10:30:01 +0200https://www.buchfreund.de/Der-Komet-Ein-tragikomischer-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Stefan-Oswald-Originaltitel-La-Cometa-Mit-einem-Glossar-zusammengestellt-von-Barbara-Huter-Bacchelli-Riccardo-3608956670,37530115-buch<![CDATA[Das Schwert und der Mond. Roman. Aus dem Italienischen von Annette Kopetzki. Originaltitel: La spada e la luna.]]>https://www.buchfreund.de/Das-Schwert-und-der-Mond-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Annette-Kopetzki-Originaltitel-La-spada-e-la-luna-Pariani-Laura-3803131332,89480212-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61642.jpg" title="Das Schwert und der Mond."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61642_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Pariani, Laura: Das Schwert und der Mond. Roman. Aus dem Italienischen von Annette Kopetzki. Originaltitel: La spada e la luna. Deutsche Erstausgabe Berlin : Wagenbach Verlag, 1998. 236 (4) Seiten. 22 cm. Rotes Leinen mit farbigen Vorsätzen und montierter Deckelillustration. ISBN: 3803131332Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Mit einer Verlagsbeilage. Der Sohn einer Inka-Prinzessin und eines adligen spanischen Eroberers kommt als Zwölfjähriger auf Wunsch seines Vaters nach Spanien und erhält eine standesgemäße Erziehung bei den Dominikanern. Als Soldat und Gelehrter spielt er später eine wichtige Rolle in der kastilischen Gesellschaft, bewahrt aber immer die Erinnerung an seine peruanische Herkunft und versucht, zwischen den Kulturen zu vermitteln. Dieser Inka, Garcilaso de la Vega, hat tatsächlich gelebt (1540 - 1616). Er gilt als erster Geschichtsschreiber des Anden-Volkes. Schlagworte: Belletristik, Gewebe, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Spanische Landschaften, Spanische Kunst, Spanische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Spanische Gesellschaft, , Historischer Roman Historische Romane<br>Bestell-Nr.: 61642<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Schwert-und-der-Mond-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Annette-Kopetzki-Originaltitel-La-spada-e-la-luna-Pariani-Laura-3803131332,89480212-buch">Bestellen</a>Fri, 13 Jul 2018 20:40:48 +0200https://www.buchfreund.de/Das-Schwert-und-der-Mond-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Annette-Kopetzki-Originaltitel-La-spada-e-la-luna-Pariani-Laura-3803131332,89480212-buch<![CDATA[Am Fenster. Florentiner Veduten um 1900. Nachwort von Francesco Politi. Aus dem Italienischen von Helene Moser. Originaltitel: Stampe dell' 800. Mit Anmerkungen.]]>https://www.buchfreund.de/Am-Fenster-Florentiner-Veduten-um-1900-Nachwort-von-Francesco-Politi-Aus-dem-Italienischen-von-Helene-Moser-Originaltitel-Stampe-dell-800-Mit-Anmerkungen-Palazzeschi-Aldo,37528495-buchPalazzeschi, Aldo: Am Fenster. Florentiner Veduten um 1900. Nachwort von Francesco Politi. Aus dem Italienischen von Helene Moser. Originaltitel: Stampe dell' 800. Mit Anmerkungen. Deutsche Erstausgabe. Meyer S. 679 München, Ernst Heimeran Verlag, 1962. 167 (1) Seiten. Illustriert von Fritz Fischer. 19,5 cm. Rotschwarzes Originalleinen mit goldgeprägten Rückentiteln, Kopffarbschnitt und Schutzumschlag.Guter Zustand. Schutzumschlag mit minimalen Einrissen. - Aldo Palazzeschi (* 2. Februar 1885 in Florenz; † 17. August 1974 in Rom), eigentlich Aldo Giurlani, war ein italienischer Schriftsteller, Lyriker und Intellektueller. Leben und Wirken: Nach symbolistischen Anfängen im Rahmen der italienischen Strömung des Crepuscolarismo (I cavalli bianchi 1905, Lanterna 1907) und einem Roman, der sich dem d'annunzianischen Fin de siècle annähert (:riflessi 1908), findet Palazzeschi Aufnahme in den Mailänder Futurismus des Filippo Tommaso Marinetti (dieser verlegt auch Palazzeschis L'incendiario 1910 und den Roman Il codice di Perelà 1911) und wird Mitbegründer des zunächst gemäßigteren florentinischen Futurismus' (um die Zeitschrift Lacerba, mit Giovanni Papini und Ardengo Soffici). Er distanziert sich jedoch entschieden, als die Futuristen den Ersten Weltkrieg als reinigende Kraft begrüßen und zelebrieren. Ausdruck seines Pazifismus' und seiner tiefen Ablehnung des Krieges ist sein Werk Due imperi... mancati (1920). 1957 erhielt er einen internationalen Antonio-Feltrinelli-Preis. Palazzeschi lebte hauptsächlich in Florenz, Venedig und Rom, wo er schließlich am 17. August 1974 stirbt. ... Aus: wikipedia-Aldo_Palazzeschi Schlagworte: Selbstwertgefühl, Fritz Fischer, Illustrierte Bücher, Autobiographien, Illustrationen, Illustrierte Ausgaben, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 6149<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Am-Fenster-Florentiner-Veduten-um-1900-Nachwort-von-Francesco-Politi-Aus-dem-Italienischen-von-Helene-Moser-Originaltitel-Stampe-dell-800-Mit-Anmerkungen-Palazzeschi-Aldo,37528495-buch">Bestellen</a>Thu, 12 Jul 2018 20:00:16 +0200https://www.buchfreund.de/Am-Fenster-Florentiner-Veduten-um-1900-Nachwort-von-Francesco-Politi-Aus-dem-Italienischen-von-Helene-Moser-Originaltitel-Stampe-dell-800-Mit-Anmerkungen-Palazzeschi-Aldo,37528495-buch<![CDATA[Sehnsucht nach Orta. Roman. Aus dem Italienischen von Annette Kopetzki. Originaltitel: La foto di Orta.]]>https://www.buchfreund.de/Sehnsucht-nach-Orta-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Annette-Kopetzki-Originaltitel-La-foto-di-Orta-Pariani-Laura-3406493084,79276469-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/57626.jpg" title="Sehnsucht nach Orta."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/57626_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Pariani, Laura: Sehnsucht nach Orta. Roman. Aus dem Italienischen von Annette Kopetzki. Originaltitel: La foto di Orta. Deutsche Erstausgabe. München : C.H. Beck Verlag, 2002. 252 (4) Seiten. 21,6 cm. Umschlaggestaltung: Leander Eisenmann. Brauner Pappband mit farbigen Vorsätzen und Schutzumschlag. ISBN: 3406493084Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Im Mai 1882 kamen Friedrich Nietzsche, die junge Lou von Salome, ihre Mutter und der Freund Paul Ree nach Orta, einem kleinen See im Piemont, an denen die Italienreisenden im 19. Jahrhundert auf ihrer Grand Tour Station machten. Von diesem Aufenthalt gibt es nur wenige Zeugnisse: ein Billett mit dem Versprechen eines heimlichen Treffens, eine auf ein kariertes Blatt Papier gekritzelte Karikatur und ein getrocknetes Stechpalmenblatt. In den Jahren danach schürt Nietzsches Schwester Elisabeth ihre Eifersucht auf Lou, während ihr Bruder versucht, die Stunden jenes unvergesslichen Tages, den er mit Lou in Orta verbrachte, in allen Einzelheiten nachzuleben. Er sucht dabei nach den Gründen für sein unglückliches Verhältnis zu Frauen und das Scheitern seiner Liebe. In einer bestechend schönen Sprache, anschaulich und nachdenklich, nähert sich Laura Pariani ihren Figuren, der Landschaft, den Empfindungen einer Sehnsucht und deren Scheitern, die ganz gegenwärtig sind. Schlagworte: Andreas-Salomé, Lou ; Nietzsche, Friedrich, Paul Ree, Ortasee ; Belletristische Darstellung, Belletristik, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin,<br>Bestell-Nr.: 57626<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Sehnsucht-nach-Orta-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Annette-Kopetzki-Originaltitel-La-foto-di-Orta-Pariani-Laura-3406493084,79276469-buch">Bestellen</a>Thu, 12 Jul 2018 20:00:16 +0200https://www.buchfreund.de/Sehnsucht-nach-Orta-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Annette-Kopetzki-Originaltitel-La-foto-di-Orta-Pariani-Laura-3406493084,79276469-buch<![CDATA[Das Schwert und der Mond. Roman. Aus dem Italienischen von Annette Kopetzki. Originaltitel: La spada e la luna.]]>https://www.buchfreund.de/Das-Schwert-und-der-Mond-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Annette-Kopetzki-Originaltitel-La-spada-e-la-luna-Pariani-Laura-3803131332,63184063-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/51174.jpg" title="Das Schwert und der Mond."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/51174_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Pariani, Laura: Das Schwert und der Mond. Roman. Aus dem Italienischen von Annette Kopetzki. Originaltitel: La spada e la luna. Deutsche Erstausgabe Berlin : Wagenbach Verlag, 1998. 236 (4) Seiten. 22 cm. Rotes Leinen mit farbigen Vorsätzen und montierter Deckelillustration. ISBN: 3803131332Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Mit einer Verlagsbeilage. Der Sohn einer Inka-Prinzessin und eines adligen spanischen Eroberers kommt als Zwölfjähriger auf Wunsch seines Vaters nach Spanien und erhält eine standesgemäße Erziehung bei den Dominikanern. Als Soldat und Gelehrter spielt er später eine wichtige Rolle in der kastilischen Gesellschaft, bewahrt aber immer die Erinnerung an seine peruanische Herkunft und versucht, zwischen den Kulturen zu vermitteln. Dieser Inka, Garcilaso de la Vega, hat tatsächlich gelebt (1540 - 1616). Er gilt als erster Geschichtsschreiber des Anden-Volkes. Schlagworte: Belletristik, Gewebe, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Spanische Landschaften, Spanische Kunst, Spanische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Spanische Gesellschaft, , Historischer Roman Historische Romane<br>Bestell-Nr.: 51174<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Schwert-und-der-Mond-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Annette-Kopetzki-Originaltitel-La-spada-e-la-luna-Pariani-Laura-3803131332,63184063-buch">Bestellen</a>Thu, 12 Jul 2018 20:00:16 +0200https://www.buchfreund.de/Das-Schwert-und-der-Mond-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Annette-Kopetzki-Originaltitel-La-spada-e-la-luna-Pariani-Laura-3803131332,63184063-buch<![CDATA[Dissipatio humani generis oder die Einsamkeit. Roman. Aus dem Italienischen von Ragni Maria Gschwend. Italienische Originaltitel: 'Dissipatio H.G'.]]>https://www.buchfreund.de/Dissipatio-humani-generis-oder-die-Einsamkeit-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Ragni-Maria-Gschwend-Italienische-Originaltitel-Dissipatio-H-G-Morselli-Guido-345816071X,37530155-buchMorselli, Guido: Dissipatio humani generis oder die Einsamkeit. Roman. Aus dem Italienischen von Ragni Maria Gschwend. Italienische Originaltitel: 'Dissipatio H.G'. Deutsche Erstausgabe Frankfurt am Main, Insel Verlag, 1993. 152 (6) Seiten. 20,3 cm. Umschlaggestaltung: Hermann Michels. Schwarzes Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 345816071XSehr guter Zustand. Mit einer Verlagsbeilage. Klappentext: Am 2. Juni um 2 Uhr morgens verschwindet die gesamte Menschheit, lautlos und ohne Spuren zu hinterlassen. Zurück bleiben die Sachen und die Tiere, die sich schon bald mit wachsender Furchtlosigkeit hervorwagen, um die Erde wieder in ihren Besitz zu nehmen. Übriggeblieben ist außerdem: ein einziger Mensch, ein ganz auf sich konzentrierter Einzelgänger, der mit der Welt nicht zurechtkam und sich in eben dieser Nacht das Leben nehmen wollte. - Guido Morselli (* 15. August 1912 in Bologna; † 31. Juli 1973 in Varese) war ein italienischer Romancier. Morselli, von dem zu Lebzeiten kein Roman veröffentlicht wurde, kam 1912 als Sohn eines reichen Unternehmers in der Lombardei zur Welt; ab 1914 lebte die Familie in Mailand. Er studierte Jura und promovierte 1935. 1973 nahm er sich, nach jahrelangen Absagen durch die Verleger, das Leben. ... Aus: wikipedia-Guido_Morselli. Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Katastrophen, Utopie, Italien, Landeskunde, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 1957<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Dissipatio-humani-generis-oder-die-Einsamkeit-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Ragni-Maria-Gschwend-Italienische-Originaltitel-Dissipatio-H-G-Morselli-Guido-345816071X,37530155-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Jun 2018 05:01:22 +0200https://www.buchfreund.de/Dissipatio-humani-generis-oder-die-Einsamkeit-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Ragni-Maria-Gschwend-Italienische-Originaltitel-Dissipatio-H-G-Morselli-Guido-345816071X,37530155-buch<![CDATA[Vita Violenta. Roman. Aus dem Italienischen von Gur Bland. Originaltitel: Una vita violenta Mit einer Notiz. - (=Serie Piper, SP 240).]]>https://www.buchfreund.de/Vita-Violenta-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Gur-Bland-Originaltitel-Una-vita-violenta-Mit-einer-Notiz-Serie-Piper-SP-240-Pasolini-Pier-Paolo-3492102409,89300293-buchPasolini, Pier Paolo: Vita Violenta. Roman. Aus dem Italienischen von Gur Bland. Originaltitel: Una vita violenta Mit einer Notiz. - (=Serie Piper, SP 240). 7. Auflage München, Piper Verlag, 1996. 441 (7) Seiten. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3492102409Guter Zustand. Pasolini schildert diese Welt der streunenden Ragazzi, der Verlegenheits- und Berufskriminellen, der Dirnen, Strichjungen und entwurzelten Bauern nicht aus der Vogelperspektive des sozialen Mitleids, sondern aus der des Eingeweihten und Verbrüderten. Er fühlt und schreibt nicht als Anwalt, sondern als Sprachorgan, als psychologischer Seismograph dieser Unbeholfensten unter des Deklassierten. - Pier Paolo Pasolini (* 5. März 1922 in Bologna; † 2. November 1975 in Ostia) war ein italienischer Filmregisseur, Dichter und Publizist. ... Publizistische Tätigkeit: In seiner reichen publizistischen Aktivität thematisierte Pasolini den Verfall der gesellschaftlichen Strukturen, wie er ihn in der italienischen Gesellschaft der sechziger und siebziger Jahre beobachten konnte. Hauptmerkmal dieses Verfallsprozesses sei das Verschwinden der Kultur des Volkes als Grundlage des gesellschaftlichen Fortschritts und das davon induzierte Fehlen von Werten und Inhalten des menschlichen Zusammenlebens. Auslöser und tragende Kraft dieses Prozesses sei eine neue Form von Faschismus, die – anders als der Faschismus der Vorkriegszeit – von den Individuen verinnerlicht werde und in der Auslöschung des Andersseins und der kulturellen Differenzen seinen Sinn finde. Seine Erscheinungsformen sind für ihn die konformistische Homologation an das Entwicklungsmodell des neuen Kapitalismus und das Auftreten des entsprechenden kleinbürgerlichen Menschentypus als einziges nachahmenswertes Modell. Dieser Faschismus sei ein Phänomen, das alle Teile der Gesellschaft involviere: Davon ausgespart bleibe weder die 68er-Generation noch das Subproletariat des Landes und der Großstädte. ... Aus: wikipedia-Pier_Paolo_Pasolini Schlagworte: Gewebe, Rom ; Anthologie, Belletristik, Theater, Tanz, Film, Filmjournalismus, Regisseure, Filmstars, Filmgeschichte, Filmkritik, Produzenten, Filmemacher, Regie, Filmkritiken, Filmkunst, Filmchronik, Filmpublikum, Cineasten, Filmwirtschaft, Filmliteratur, Kino, Filmschauspieler, Filme, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Homosexualität<br>Bestell-Nr.: 61547<br>Preis: 3,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Vita-Violenta-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Gur-Bland-Originaltitel-Una-vita-violenta-Mit-einer-Notiz-Serie-Piper-SP-240-Pasolini-Pier-Paolo-3492102409,89300293-buch">Bestellen</a>Mon, 25 Jun 2018 22:30:15 +0200https://www.buchfreund.de/Vita-Violenta-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Gur-Bland-Originaltitel-Una-vita-violenta-Mit-einer-Notiz-Serie-Piper-SP-240-Pasolini-Pier-Paolo-3492102409,89300293-buch<![CDATA[Der Ungehorsam. Roman. Aus dem Italienischen von Lida Winiewicz. - (=rororo 5631).]]>https://www.buchfreund.de/Der-Ungehorsam-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Lida-Winiewicz-rororo-5631-Moravia-Alberto-3499156318,37530147-buchMoravia, Alberto: Der Ungehorsam. Roman. Aus dem Italienischen von Lida Winiewicz. - (=rororo 5631). 31. - 40. Tausend Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 1985. 123 (3) Seiten. Umschlagentwurf: Dieter Ziegenfeuter. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3499156318Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Aus wikipedia-orgAlberto_Moravia: Alberto Moravia (* 28. November 1907 in Rom; † 26. September 1990 ebenda; eigentlich Alberto Pincherle) war ein italienischer Schriftsteller. Leben: Alberto Pincherle wurde als zweites von vier Kindern einer jüdisch-katholischen Familie in der via Giovanni Sgambati in Rom geboren. Der jüdische Vater Carlo, ein Architekt und Maler, stammte aus Venedig. Seine katholische Mutter, Teresa Iginia (Gina) De Marsanich, kam aus Ancona. Moravia, das lateinische Wort für Mähren, ist ein Kunstname, den sich der Schriftsteller - in Anlehnung an den Familiennamen der väterlichen Großmutter - später zulegte. Im Alter von neun Jahren erkrankte der kleine Alberto an Knochentuberkulose und verbrachte zwischen 1916 und 1925 seine meiste Zeit in Sanatorien, u.a. zwei Jahre im "Sanatorio Codivilla" in Cortina d'Ampezzo. In dieser Zeit las er viel; die Bücher von Giacomo Leopardi und Carlo Goldoni, J.N. Arthur Rimbaud und Molière, Giovanni Boccaccio und Alessandro Manzoni, William Shakespeare und Charles Dickens, Nikolai Gogol und besonders Dostojewski wurden zu seinen wichtigsten Begleitern. Nach seiner Entlassung aus dem Sanatorium begann er 1925 mit den Aufzeichnungen seines Debüt-Romans Die Gleichgültigen. Das Buch schildert das ereignisarme Leben der verwitweten Mariagrazia, ihres Liebhabers Leo und ihrer beiden gerade erwachsen gewordenen Kinder. Die beiden großen Themen, die alle nachfolgenden Werke bestimmen – die Macht von Sexus und Geld – sind hier schon angelegt. Die Teilnahmslosigkeit und Lethargie der Hauptpersonen bestimmen den Ton und die Stimmung des Buches. Dieser 1929 publizierte Roman, den Moravia auf eigene Kosten drucken ließ, war einer der ersten existenzialistischen Romane. Schon 1927 hatte Moravia begonnen, seine ersten Erzählungen in der Zeitschrift '900 zu veröffentlichen. In den 1930er Jahren arbeitete er als Auslandskorrespondent für italienische Tageszeitungen. Aufgrund dieser Arbeit bereiste er Polen, die Republik China, Mexiko und die USA. 1936 lernte er die Schriftstellerin Elsa Morante (1912-1985) kennen, die er 1941 heiratete. Seine journalistischen Arbeiten brachten ihn jedoch bereits in den 1930er Jahren in Konflikt mit dem faschistischen Regime unter Benito Mussolini sowie dem Vatikan. Dies führte dazu, dass er Schreibverbot erhielt und seine Arbeit verlor. Er zog sich daraufhin nach Capri zurück, wo er zwischen 1941 und 1943 lebte. Dort begann er seine schriftstellerische Arbeit wieder aufzunehmen und rächte sich an dem Regime mit einer Satire über den Faschismus: La mascherata. ... 1947 erschien Die Römerin. Erstmals stand nun das Leben einer einfachen Frau aus der römischen Unterschicht im Mittelpunkt. Adriana wird schon als junges Mädchen von ihrer Mutter als Modell an zweitklassige Maler verkauft. Adriana rebelliert jedoch nicht gegen ihr Schicksal. Die Themen dieses Romans – Sex, Selbstmord, Wertverlust – erregten Anstoß bei der katholischen Kirche. Sie setzte das Werk 1952 wegen Obszönität auf den Index. Noch im selben Jahr hatte Moravia den Premio Strega, einen bedeutenden italienischen Literaturpreis für seine Erzählungen erhalten. 1953 gründete er mit Alberto Carocci die Zeitschrift "Nuovi Argomenti", für die Moravia - zusammen mit seinem Freund Pier Paolo Pasolini - als Redakteur arbeitete. 1954 und 1959 legte Moravia die beiden Bände seiner römischen Erzählungen vor. Darin ist Moravia auf der Höhe seiner Erzählkunst: Pfiffige Gauner und notorische Pechvögel, Taschen- und Tagediebe, Kellner, Taxifahrer, Vorstadtmusiker und Filmstatisten, Hausmädchen, Blumenverkäuferinnen und Gelegenheitsprostituierte berichten von ihren vielfältigen Abenteuern. So ergibt sich ein Mosaik des römischen Lebens, und Moravia führt die niemals schmerzfreie Kunst des Überlebens nicht als Drama, sondern als Komödie vor. Mit Die Langeweile (La noia) gelang Moravia 1960 noch einmal ein Welterfolg. Er variierte darin noch einmal das Thema der Gleichgültigkeit aus seinem ersten Roman. Doch Sexualität gibt es hier nicht mehr als Kommunikation zwischen zwei Menschen, sie wird vielmehr auf eine beziehungslose Triebhaftigkeit reduziert. Nach der Trennung von seiner Frau Elsa 1962 lebte er lange Zeit mit der Schriftstellerin Dacia Maraini (*1936) zusammen. 1986 sorgte seine Heirat mit der um 47 Jahre jüngeren Spanierin Carmen Llera für Aufsehen. Er konnte nun wieder die Welt bereisen, doch sein Wohnsitz und seine stärkste Inspiration wurde Rom. Neben starken Frauenfiguren sollte die italienische Hauptstadt die Atmosphäre seiner Romane prägen. Aber auch im demokratischen Italien eckte Moravia immer wieder an. Vor allem der Vatikan, der seine Bücher auf den Index setzte, lehnte ihn wegen seiner ausführlichen sexuellen Beschreibungen ab. Moravias politisches Interesse, das ihn bis zuletzt begleitete und ihn zu seinen vielen Reisen motivierte, dokumentiert sich auch in seiner Wahl zum Abgeordneten der PCI (Kommunistischen Partei Italiens) im Europaparlament von 1984 bis 1989. Moravia starb am 26. September 1990 in seiner römischen Wohnung am Tiberufer an Herzversagen. Die Romane und Erzählungen von Moravia wurden schon früh von italienischen Regisseuren verfilmt, darunter Luigi Zampa (Die freudlose Straße), Vittorio de Sica (Und dennoch leben sie) und Bernardo Bertolucci (Der große Irrtum). Doris Dörrie kümmerte sich um eine deutsche Neuverfilmung von Ich und er (1987). In Frankreich entstand der zum Klassiker avancierte Spielfilm Die Verachtung mit Michel Piccoli und Brigitte Bardot unter der Regie von Jean-Luc Godard (1963). Einer der Hauptdrehorte dieses Films ist die prominente Villa Malaparte auf Capri, die der italienische Architekt Adalberto Libera für den Schriftsteller Curzio Malaparte 1940 erbaut hatte. Im Gegenzug waren auch Moravias Romane wie der italienische Film der Nachkriegszeit geprägt vom Neorealismus. Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Italienisch, Italienische Geschichte, Italien / Soziale Verhältnisse, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 12946<br>Preis: 3,20 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Ungehorsam-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Lida-Winiewicz-rororo-5631-Moravia-Alberto-3499156318,37530147-buch">Bestellen</a>Fri, 22 Jun 2018 23:30:23 +0200https://www.buchfreund.de/Der-Ungehorsam-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Lida-Winiewicz-rororo-5631-Moravia-Alberto-3499156318,37530147-buch<![CDATA[Die Römerin. Roman. Aus dem Italienischen von Dorothea Berensbach. Originaltitel: La Romana .]]>https://www.buchfreund.de/Die-Roemerin-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Dorothea-Berensbach-Originaltitel-La-Romana-Moravia-Alberto,37530149-buchMoravia, Alberto: Die Römerin. Roman. Aus dem Italienischen von Dorothea Berensbach. Originaltitel: La Romana . Erste Auflage dieser Ausgabe München, Kurt Desch Verlag, 1959. 397 (3) Seiten. 20,3 cm. Schutzumschlagentwurf und -bezug: Wilhelm Heinold. Illlustriertes Originalleinen.Sehr guter Zustand. Besitzername auf dem Vorsatz. - Alberto Moravia (* 28. November 1907 in Rom; † 26. September 1990 ebenda; eigentlich Alberto Pincherle) war ein italienischer Schriftsteller. Leben: Alberto Pincherle wurde als zweites von vier Kindern einer jüdisch-katholischen Familie in der via Giovanni Sgambati in Rom geboren. Der jüdische Vater Carlo, ein Architekt und Maler, stammte aus Venedig. Seine katholische Mutter, Teresa Iginia (Gina) De Marsanich, kam aus Ancona. Moravia, das lateinische Wort für Mähren, ist ein Kunstname, den sich der Schriftsteller - in Anlehnung an den Familiennamen der väterlichen Großmutter - später zulegte. Im Alter von neun Jahren erkrankte der kleine Alberto an Knochentuberkulose und verbrachte zwischen 1916 und 1925 seine meiste Zeit in Sanatorien, u.a. zwei Jahre im "Sanatorio Codivilla" in Cortina d'Ampezzo. In dieser Zeit las er viel; die Bücher von Giacomo Leopardi und Carlo Goldoni, J.N. Arthur Rimbaud und Molière, Giovanni Boccaccio und Alessandro Manzoni, William Shakespeare und Charles Dickens, Nikolai Gogol und besonders Dostojewski wurden zu seinen wichtigsten Begleitern. Nach seiner Entlassung aus dem Sanatorium begann er 1925 mit den Aufzeichnungen seines Debüt-Romans Die Gleichgültigen. Das Buch schildert das ereignisarme Leben der verwitweten Mariagrazia, ihres Liebhabers Leo und ihrer beiden gerade erwachsen gewordenen Kinder. Die beiden großen Themen, die alle nachfolgenden Werke bestimmen – die Macht von Sexus und Geld – sind hier schon angelegt. Die Teilnahmslosigkeit und Lethargie der Hauptpersonen bestimmen den Ton und die Stimmung des Buches. Dieser 1929 publizierte Roman, den Moravia auf eigene Kosten drucken ließ, war einer der ersten existenzialistischen Romane. Schon 1927 hatte Moravia begonnen, seine ersten Erzählungen in der Zeitschrift '900 zu veröffentlichen. In den 1930er Jahren arbeitete er als Auslandskorrespondent für italienische Tageszeitungen. Aufgrund dieser Arbeit bereiste er Polen, die Republik China, Mexiko und die USA. 1936 lernte er die Schriftstellerin Elsa Morante (1912-1985) kennen, die er 1941 heiratete. Seine journalistischen Arbeiten brachten ihn jedoch bereits in den 1930er Jahren in Konflikt mit dem faschistischen Regime unter Benito Mussolini sowie dem Vatikan. Dies führte dazu, dass er Schreibverbot erhielt und seine Arbeit verlor. Er zog sich daraufhin nach Capri zurück, wo er zwischen 1941 und 1943 lebte. Dort begann er seine schriftstellerische Arbeit wieder aufzunehmen und rächte sich an dem Regime mit einer Satire über den Faschismus: La mascherata. ... 1947 erschien Die Römerin. Erstmals stand nun das Leben einer einfachen Frau aus der römischen Unterschicht im Mittelpunkt. Adriana wird schon als junges Mädchen von ihrer Mutter als Modell an zweitklassige Maler verkauft. Adriana rebelliert jedoch nicht gegen ihr Schicksal. Die Themen dieses Romans – Sex, Selbstmord, Wertverlust – erregten Anstoß bei der katholischen Kirche. Sie setzte das Werk 1952 wegen Obszönität auf den Index. Noch im selben Jahr hatte Moravia den Premio Strega, einen bedeutenden italienischen Literaturpreis für seine Erzählungen erhalten. 1953 gründete er mit Alberto Carocci die Zeitschrift "Nuovi Argomenti", für die Moravia - zusammen mit seinem Freund Pier Paolo Pasolini - als Redakteur arbeitete. ... Moravia starb am 26. September 1990 in seiner römischen Wohnung am Tiberufer an Herzversagen. Die Romane und Erzählungen von Moravia wurden schon früh von italienischen Regisseuren verfilmt, darunter Luigi Zampa (Die freudlose Straße), Vittorio de Sica (Und dennoch leben sie) und Bernardo Bertolucci (Der große Irrtum). Doris Dörrie kümmerte sich um eine deutsche Neuverfilmung von Ich und er (1987). In Frankreich entstand der zum Klassiker avancierte Spielfilm Die Verachtung mit Michel Piccoli und Brigitte Bardot unter der Regie von Jean-Luc Godard (1963). Einer der Hauptdrehorte dieses Films ist die prominente Villa Malaparte auf Capri, die der italienische Architekt Adalberto Libera für den Schriftsteller Curzio Malaparte 1940 erbaut hatte. Im Gegenzug waren auch Moravias Romane wie der italienische Film der Nachkriegszeit geprägt vom Neorealismus. ... Aus wikipedia-Alberto_Moravia. Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Selbstwertgefühl, Filmklassiker, Italienische Literatur, Filmliteratur, Prostitution, Italienische Geschichte, Prostituierte, Italien / Soziale Verhältnisse, Filmkritiken, Filmkunst, Filmpublikum, Cineasten, Filmliteratur, Kino, Filmschauspieler, Film, Filme, Filmliteratur, Filmdrehbücher, Filmbuch, Verfilmte Literatur, Filmromane, Filmschauspielerin, Filmschauspieler, Filmliteratur, Filmvorlage, Filmgeschichte, Filmromane, Verfilmte Literatur, Rom, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Selbstwertgefühl, Filmbuch, Filmklassiker, Belletristik, Verfilmte Literatur, Filmromane, Gina Lolobrigida, Italienische Literatur, Filmliteratur, Italienische Geschichte, Filmvorlage, Geschichte 1947, Prostituierte, XA-IT, Italien / Soziale Verhältnisse, Belletristische Darstellung, Rom, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Belletristik, Italienische Literatur, Italienische Geschichte, Geschichte 1947, Prostituierte, XA-IT, Italien / Soziale Verhältnisse, Belletristische Darstellung, Prostituierte<br>Bestell-Nr.: 6382<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Roemerin-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Dorothea-Berensbach-Originaltitel-La-Romana-Moravia-Alberto,37530149-buch">Bestellen</a>Fri, 22 Jun 2018 23:30:23 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Roemerin-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Dorothea-Berensbach-Originaltitel-La-Romana-Moravia-Alberto,37530149-buch<![CDATA[Adriana. Ein römisches Mädchen. Aus dem Italienischen von Dorothea Berensbach. Originaltitel: La Romana.]]>https://www.buchfreund.de/Adriana-Ein-roemisches-Maedchen-Aus-dem-Italienischen-von-Dorothea-Berensbach-Originaltitel-La-Romana-Moravia-Alberto,37530150-buchMoravia, Alberto: Adriana. Ein römisches Mädchen. Aus dem Italienischen von Dorothea Berensbach. Originaltitel: La Romana. Deutsche Erstausgabe München, Kurt Desch Verlag, 1950. 607 (1) Seiten. 18,8 cm. Einbandbezug von Wilhelm Heinold. Rotes Originalleinen mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln und Kopffarbschnitt.Befriedigender Zustand. Buchblock etwas verzogen. Einband leicht fleckig. - Alberto Moravia (* 28. November 1907 in Rom; † 26. September 1990 ebenda; eigentlich Alberto Pincherle) war ein italienischer Schriftsteller. Leben: Alberto Pincherle wurde als zweites von vier Kindern einer jüdisch-katholischen Familie in der via Giovanni Sgambati in Rom geboren. Der jüdische Vater Carlo, ein Architekt und Maler, stammte aus Venedig. Seine katholische Mutter, Teresa Iginia (Gina) De Marsanich, kam aus Ancona. Moravia, das lateinische Wort für Mähren, ist ein Kunstname, den sich der Schriftsteller - in Anlehnung an den Familiennamen der väterlichen Großmutter - später zulegte. ... Schon 1927 hatte Moravia begonnen, seine ersten Erzählungen in der Zeitschrift '900 zu veröffentlichen. In den 1930er Jahren arbeitete er als Auslandskorrespondent für italienische Tageszeitungen. Aufgrund dieser Arbeit bereiste er Polen, die Republik China, Mexiko und die USA. 1936 lernte er die Schriftstellerin Elsa Morante (1912-1985) kennen, die er 1941 heiratete. Seine journalistischen Arbeiten brachten ihn jedoch bereits in den 1930er Jahren in Konflikt mit dem faschistischen Regime unter Benito Mussolini sowie dem Vatikan. Dies führte dazu, dass er Schreibverbot erhielt und seine Arbeit verlor. Er zog sich daraufhin nach Capri zurück, wo er zwischen 1941 und 1943 lebte. Dort begann er seine schriftstellerische Arbeit wieder aufzunehmen und rächte sich an dem Regime mit einer Satire über den Faschismus: La mascherata. ... 1947 erschien Die Römerin. Erstmals stand nun das Leben einer einfachen Frau aus der römischen Unterschicht im Mittelpunkt. Adriana wird schon als junges Mädchen von ihrer Mutter als Modell an zweitklassige Maler verkauft. Adriana rebelliert jedoch nicht gegen ihr Schicksal. Die Themen dieses Romans – Sex, Selbstmord, Wertverlust – erregten Anstoß bei der katholischen Kirche. Sie setzte das Werk 1952 wegen Obszönität auf den Index. Noch im selben Jahr hatte Moravia den Premio Strega, einen bedeutenden italienischen Literaturpreis für seine Erzählungen erhalten. 1953 gründete er mit Alberto Carocci die Zeitschrift "Nuovi Argomenti", für die Moravia - zusammen mit seinem Freund Pier Paolo Pasolini - als Redakteur arbeitete. 1954 und 1959 legte Moravia die beiden Bände seiner römischen Erzählungen vor. Darin ist Moravia auf der Höhe seiner Erzählkunst: Pfiffige Gauner und notorische Pechvögel, Taschen- und Tagediebe, Kellner, Taxifahrer, Vorstadtmusiker und Filmstatisten, Hausmädchen, Blumenverkäuferinnen und Gelegenheitsprostituierte berichten von ihren vielfältigen Abenteuern. So ergibt sich ein Mosaik des römischen Lebens, und Moravia führt die niemals schmerzfreie Kunst des Überlebens nicht als Drama, sondern als Komödie vor. ... Nach der Trennung von seiner Frau Elsa 1962 lebte er lange Zeit mit der Schriftstellerin Dacia Maraini (*1936) zusammen. 1986 sorgte seine Heirat mit der um 47 Jahre jüngeren Spanierin Carmen Llera für Aufsehen. Er konnte nun wieder die Welt bereisen, doch sein Wohnsitz und seine stärkste Inspiration wurde Rom. Neben starken Frauenfiguren sollte die italienische Hauptstadt die Atmosphäre seiner Romane prägen. Aber auch im demokratischen Italien eckte Moravia immer wieder an. Vor allem der Vatikan, der seine Bücher auf den Index setzte, lehnte ihn wegen seiner ausführlichen sexuellen Beschreibungen ab. Moravias politisches Interesse, das ihn bis zuletzt begleitete und ihn zu seinen vielen Reisen motivierte, dokumentiert sich auch in seiner Wahl zum Abgeordneten der PCI (Kommunistischen Partei Italiens) im Europaparlament von 1984 bis 1989. Moravia starb am 26. September 1990 in seiner römischen Wohnung am Tiberufer an Herzversagen. Die Romane und Erzählungen von Moravia wurden schon früh von italienischen Regisseuren verfilmt, darunter Luigi Zampa (Die freudlose Straße), Vittorio de Sica (Und dennoch leben sie) und Bernardo Bertolucci (Der große Irrtum). Doris Dörrie kümmerte sich um eine deutsche Neuverfilmung von Ich und er (1987). In Frankreich entstand der zum Klassiker avancierte Spielfilm Die Verachtung mit Michel Piccoli und Brigitte Bardot unter der Regie von Jean-Luc Godard (1963). Einer der Hauptdrehorte dieses Films ist die prominente Villa Malaparte auf Capri, die der italienische Architekt Adalberto Libera für den Schriftsteller Curzio Malaparte 1940 erbaut hatte. Im Gegenzug waren auch Moravias Romane wie der italienische Film der Nachkriegszeit geprägt vom Neorealismus. ... Aus wikipedia-Alberto_Moravia Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Selbstwertgefühl, Italienische Literatur, Italien, Italienische Geschichte, Italien / Soziale Verhältnisse, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Selbstwertgefühl, Filmklassiker, Italienische Literatur, Filmliteratur, Prostitution, Italienische Geschichte, Filmvorlage, Prostituierte, Italien / Soziale Verhältnisse, Filmkritiken, Filmkunst, Filmpublikum, Cineasten, Filmliteratur, Kino, Filmschauspieler, Film, Filme, Filmliteratur, Filmdrehbücher, Filmbuch, Verfilmte Literatur, Filmromane, Filmschauspielerin, Filmschauspieler, Filmliteratur, Filmvorlage, Filmgeschichte, Filmromane, Verfilmte Literatur, Rom, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Selbstwertgefühl, Filmbuch, Filmklassiker, Belletristik, Verfilmte Literatur, Filmromane, Gina Lolobrigida, Italienische Literatur, Filmliteratur, Italienische Geschichte, Filmvorlage, Geschichte 1947, Prostituierte, XA-IT, Italien / Soziale Verhältnisse, Belletristische Darstellung, Rom, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Selbstwertgefühl, Belletristik, Italienische Literatur, Italienische Geschichte, Geschichte 1947, Prostituierte, XA-IT, Italien / Soziale Verhältnisse, Belletristische Darstellung,<br>Bestell-Nr.: 5010<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Adriana-Ein-roemisches-Maedchen-Aus-dem-Italienischen-von-Dorothea-Berensbach-Originaltitel-La-Romana-Moravia-Alberto,37530150-buch">Bestellen</a>Fri, 22 Jun 2018 23:30:23 +0200https://www.buchfreund.de/Adriana-Ein-roemisches-Maedchen-Aus-dem-Italienischen-von-Dorothea-Berensbach-Originaltitel-La-Romana-Moravia-Alberto,37530150-buch<![CDATA[Eine russische Reise. Aus dem Italienischen von Percy Eckstein. Inhalt: Marx und Dostojewski. Das Lenin-Stalin-Mausoleum. Die wahre Entstalinisierung, u.a.. Originaltitel: Un mese nell'URSS.]]>https://www.buchfreund.de/Eine-russische-Reise-Aus-dem-Italienischen-von-Percy-Eckstein-Inhalt-Marx-und-Dostojewski-Das-Lenin-Stalin-Mausoleum-Die-wahre-Entstalinisierung-u-a-Originaltitel-Un-mese-nell-URSS-Moravia-Alberto,37530151-buchMoravia, Alberto: Eine russische Reise. Aus dem Italienischen von Percy Eckstein. Inhalt: Marx und Dostojewski. Das Lenin-Stalin-Mausoleum. Die wahre Entstalinisierung, u.a.. Originaltitel: Un mese nell'URSS. Deutsche Erstausgabe München, Kurt Desch Verlag, 1959. 189 (3) Seiten. 20,3 cm. Schutzumschlagentwurf: Wilhelm Heinold. Rotes illustriertes Leinen mit illustrierten Vorsätzen und Schutzumschlag.Guter Zustand. Schutzumschlag mit Randläsuren. - Alberto Moravia (* 28. November 1907 in Rom; † 26. September 1990 ebenda; eigentlich Alberto Pincherle) war ein italienischer Schriftsteller. Leben: ... Nach seiner Entlassung aus dem Sanatorium begann er 1925 mit den Aufzeichnungen seines Debüt-Romans Die Gleichgültigen. Das Buch schildert das ereignisarme Leben der verwitweten Mariagrazia, ihres Liebhabers Leo und ihrer beiden gerade erwachsen gewordenen Kinder. Die beiden großen Themen, die alle nachfolgenden Werke bestimmen – die Macht von Sexus und Geld – sind hier schon angelegt. Die Teilnahmslosigkeit und Lethargie der Hauptpersonen bestimmen den Ton und die Stimmung des Buches. Dieser 1929 publizierte Roman, den Moravia auf eigene Kosten drucken ließ, war einer der ersten existenzialistischen Romane. Schon 1927 hatte Moravia begonnen, seine ersten Erzählungen in der Zeitschrift '900 zu veröffentlichen. In den 1930er Jahren arbeitete er als Auslandskorrespondent für italienische Tageszeitungen. Aufgrund dieser Arbeit bereiste er Polen, die Republik China, Mexiko und die USA. 1936 lernte er die Schriftstellerin Elsa Morante (1912-1985) kennen, die er 1941 heiratete. Seine journalistischen Arbeiten brachten ihn jedoch bereits in den 1930er Jahren in Konflikt mit dem faschistischen Regime unter Benito Mussolini sowie dem Vatikan. Dies führte dazu, dass er Schreibverbot erhielt und seine Arbeit verlor. Er zog sich daraufhin nach Capri zurück, wo er zwischen 1941 und 1943 lebte. Dort begann er seine schriftstellerische Arbeit wieder aufzunehmen und rächte sich an dem Regime mit einer Satire über den Faschismus: La mascherata. ... 1947 erschien Die Römerin. Erstmals stand nun das Leben einer einfachen Frau aus der römischen Unterschicht im Mittelpunkt. Adriana wird schon als junges Mädchen von ihrer Mutter als Modell an zweitklassige Maler verkauft. Adriana rebelliert jedoch nicht gegen ihr Schicksal. Die Themen dieses Romans – Sex, Selbstmord, Wertverlust – erregten Anstoß bei der katholischen Kirche. Sie setzte das Werk 1952 wegen Obszönität auf den Index. Noch im selben Jahr hatte Moravia den Premio Strega, einen bedeutenden italienischen Literaturpreis für seine Erzählungen erhalten. 1953 gründete er mit Alberto Carocci die Zeitschrift "Nuovi Argomenti", für die Moravia - zusammen mit seinem Freund Pier Paolo Pasolini - als Redakteur arbeitete. 1954 und 1959 legte Moravia die beiden Bände seiner römischen Erzählungen vor. Darin ist Moravia auf der Höhe seiner Erzählkunst: Pfiffige Gauner und notorische Pechvögel, Taschen- und Tagediebe, Kellner, Taxifahrer, Vorstadtmusiker und Filmstatisten, Hausmädchen, Blumenverkäuferinnen und Gelegenheitsprostituierte berichten von ihren vielfältigen Abenteuern. So ergibt sich ein Mosaik des römischen Lebens, und Moravia führt die niemals schmerzfreie Kunst des Überlebens nicht als Drama, sondern als Komödie vor. Mit Die Langeweile (La noia) gelang Moravia 1960 noch einmal ein Welterfolg. Er variierte darin noch einmal das Thema der Gleichgültigkeit aus seinem ersten Roman. Doch Sexualität gibt es hier nicht mehr als Kommunikation zwischen zwei Menschen, sie wird vielmehr auf eine beziehungslose Triebhaftigkeit reduziert. Nach der Trennung von seiner Frau Elsa 1962 lebte er lange Zeit mit der Schriftstellerin Dacia Maraini (*1936) zusammen. 1986 sorgte seine Heirat mit der um 47 Jahre jüngeren Spanierin Carmen Llera für Aufsehen. Er konnte nun wieder die Welt bereisen, doch sein Wohnsitz und seine stärkste Inspiration wurde Rom. Neben starken Frauenfiguren sollte die italienische Hauptstadt die Atmosphäre seiner Romane prägen. Aber auch im demokratischen Italien eckte Moravia immer wieder an. Vor allem der Vatikan, der seine Bücher auf den Index setzte, lehnte ihn wegen seiner ausführlichen sexuellen Beschreibungen ab. Moravias politisches Interesse, das ihn bis zuletzt begleitete und ihn zu seinen vielen Reisen motivierte, dokumentiert sich auch in seiner Wahl zum Abgeordneten der PCI (Kommunistischen Partei Italiens) im Europaparlament von 1984 bis 1989. Moravia starb am 26. September 1990 in seiner römischen Wohnung am Tiberufer an Herzversagen. Die Romane und Erzählungen von Moravia wurden schon früh von italienischen Regisseuren verfilmt, darunter Luigi Zampa (Die freudlose Straße), Vittorio de Sica (Und dennoch leben sie) und Bernardo Bertolucci (Der große Irrtum). Doris Dörrie kümmerte sich um eine deutsche Neuverfilmung von Ich und er (1987). In Frankreich entstand der zum Klassiker avancierte Spielfilm Die Verachtung mit Michel Piccoli und Brigitte Bardot unter der Regie von Jean-Luc Godard (1963). Einer der Hauptdrehorte dieses Films ist die prominente Villa Malaparte auf Capri, die der italienische Architekt Adalberto Libera für den Schriftsteller Curzio Malaparte 1940 erbaut hatte. Im Gegenzug waren auch Moravias Romane wie der italienische Film der Nachkriegszeit geprägt vom Neorealismus. ... Aus: wikipedia-Alberto_Moravia Schlagworte: Rußland, Italienische Literatur, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Mezzogiorno, Italienische Reiseliteratur, Reisebericht, Sowjetunion, UdSSR Stadt, Land, Ort, Ortsteil, Topographica Erdkunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienerin, Ortskunde, Landesgeschichte, Reisen, Kultur, Reisebeschreibungen, Reisebücher, Geographie, Heimatkunde, Länderkunde, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Fremde Kulturen<br>Bestell-Nr.: 6378<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Eine-russische-Reise-Aus-dem-Italienischen-von-Percy-Eckstein-Inhalt-Marx-und-Dostojewski-Das-Lenin-Stalin-Mausoleum-Die-wahre-Entstalinisierung-u-a-Originaltitel-Un-mese-nell-URSS-Moravia-Alberto,37530151-buch">Bestellen</a>Fri, 22 Jun 2018 23:30:23 +0200https://www.buchfreund.de/Eine-russische-Reise-Aus-dem-Italienischen-von-Percy-Eckstein-Inhalt-Marx-und-Dostojewski-Das-Lenin-Stalin-Mausoleum-Die-wahre-Entstalinisierung-u-a-Originaltitel-Un-mese-nell-URSS-Moravia-Alberto,37530151-buch<![CDATA[Die Römerin. Roman. Aus dem Italienischen von Dorothea Berensbach. Originaltitel: La Romana. - (=Rororo 513).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Roemerin-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Dorothea-Berensbach-Originaltitel-La-Romana-Rororo-513-Moravia-Alberto-3499105136,42490769-buchMoravia, Alberto: Die Römerin. Roman. Aus dem Italienischen von Dorothea Berensbach. Originaltitel: La Romana. - (=Rororo 513). 174. - 178. Tausend. Lizenz des List-Verlags Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 1985. 361 Seiten. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3499105136Guter Zustand. - Alberto Moravia (* 28. November 1907 in Rom; † 26. September 1990 ebenda; eigentlich Alberto Pincherle) war ein italienischer Schriftsteller. Leben: Alberto Pincherle wurde als zweites von vier Kindern einer jüdisch-katholischen Familie in der via Giovanni Sgambati in Rom geboren. Der jüdische Vater Carlo, ein Architekt und Maler, stammte aus Venedig. .... Schon 1927 hatte Moravia begonnen, seine ersten Erzählungen in der Zeitschrift '900 zu veröffentlichen. In den 1930er Jahren arbeitete er als Auslandskorrespondent für italienische Tageszeitungen. Aufgrund dieser Arbeit bereiste er Polen, die Republik China, Mexiko und die USA. 1936 lernte er die Schriftstellerin Elsa Morante (1912-1985) kennen, die er 1941 heiratete. Seine journalistischen Arbeiten brachten ihn jedoch bereits in den 1930er Jahren in Konflikt mit dem faschistischen Regime unter Benito Mussolini sowie dem Vatikan. Dies führte dazu, dass er Schreibverbot erhielt und seine Arbeit verlor. Er zog sich daraufhin nach Capri zurück, wo er zwischen 1941 und 1943 lebte. Dort begann er seine schriftstellerische Arbeit wieder aufzunehmen und rächte sich an dem Regime mit einer Satire über den Faschismus: La mascherata. ... 1947 erschien Die Römerin. Erstmals stand nun das Leben einer einfachen Frau aus der römischen Unterschicht im Mittelpunkt. Adriana wird schon als junges Mädchen von ihrer Mutter als Modell an zweitklassige Maler verkauft. Adriana rebelliert jedoch nicht gegen ihr Schicksal. Die Themen dieses Romans – Sex, Selbstmord, Wertverlust – erregten Anstoß bei der katholischen Kirche. Sie setzte das Werk 1952 wegen Obszönität auf den Index. Noch im selben Jahr hatte Moravia den Premio Strega, einen bedeutenden italienischen Literaturpreis für seine Erzählungen erhalten. 1953 gründete er mit Alberto Carocci die Zeitschrift "Nuovi Argomenti", für die Moravia - zusammen mit seinem Freund Pier Paolo Pasolini - als Redakteur arbeitete. 1954 und 1959 legte Moravia die beiden Bände seiner römischen Erzählungen vor. Darin ist Moravia auf der Höhe seiner Erzählkunst: Pfiffige Gauner und notorische Pechvögel, Taschen- und Tagediebe, Kellner, Taxifahrer, Vorstadtmusiker und Filmstatisten, Hausmädchen, Blumenverkäuferinnen und Gelegenheitsprostituierte berichten von ihren vielfältigen Abenteuern. So ergibt sich ein Mosaik des römischen Lebens, und Moravia führt die niemals schmerzfreie Kunst des Überlebens nicht als Drama, sondern als Komödie vor. Mit Die Langeweile (La noia) gelang Moravia 1960 noch einmal ein Welterfolg. Er variierte darin noch einmal das Thema der Gleichgültigkeit aus seinem ersten Roman. Doch Sexualität gibt es hier nicht mehr als Kommunikation zwischen zwei Menschen, sie wird vielmehr auf eine beziehungslose Triebhaftigkeit reduziert. Nach der Trennung von seiner Frau Elsa 1962 lebte er lange Zeit mit der Schriftstellerin Dacia Maraini (*1936) zusammen. 1986 sorgte seine Heirat mit der um 47 Jahre jüngeren Spanierin Carmen Llera für Aufsehen. Er konnte nun wieder die Welt bereisen, doch sein Wohnsitz und seine stärkste Inspiration wurde Rom. Neben starken Frauenfiguren sollte die italienische Hauptstadt die Atmosphäre seiner Romane prägen. Aber auch im demokratischen Italien eckte Moravia immer wieder an. Vor allem der Vatikan, der seine Bücher auf den Index setzte, lehnte ihn wegen seiner ausführlichen sexuellen Beschreibungen ab. Moravias politisches Interesse, das ihn bis zuletzt begleitete und ihn zu seinen vielen Reisen motivierte, dokumentiert sich auch in seiner Wahl zum Abgeordneten der PCI (Kommunistischen Partei Italiens) im Europaparlament von 1984 bis 1989. Moravia starb am 26. September 1990 in seiner römischen Wohnung am Tiberufer an Herzversagen. Die Romane und Erzählungen von Moravia wurden schon früh von italienischen Regisseuren verfilmt, darunter Luigi Zampa (Die freudlose Straße), Vittorio de Sica (Und dennoch leben sie) und Bernardo Bertolucci (Der große Irrtum). Doris Dörrie kümmerte sich um eine deutsche Neuverfilmung von Ich und er (1987). In Frankreich entstand der zum Klassiker avancierte Spielfilm Die Verachtung mit Michel Piccoli und Brigitte Bardot unter der Regie von Jean-Luc Godard (1963). Einer der Hauptdrehorte dieses Films ist die prominente Villa Malaparte auf Capri, die der italienische Architekt Adalberto Libera für den Schriftsteller Curzio Malaparte 1940 erbaut hatte. Im Gegenzug waren auch Moravias Romane wie der italienische Film der Nachkriegszeit geprägt vom Neorealismus. ... Aus: wikipedia-Alberto_Moravia Schlagworte: Rom, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Selbstwertgefühl, Belletristik, Italienische Literatur, Italienische Geschichte, Geschichte 1947, Prostituierte, XA-IT, Italien / Soziale Verhältnisse, Belletristische Darstellung, Verfilmte Literatur, Filmromane, Film, Filmliteratur, Filmvorlage, Filmbuch, Filmklassiker, Filmliteratur,<br>Bestell-Nr.: 39490<br>Preis: 2,20 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Roemerin-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Dorothea-Berensbach-Originaltitel-La-Romana-Rororo-513-Moravia-Alberto-3499105136,42490769-buch">Bestellen</a>Fri, 22 Jun 2018 23:30:23 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Roemerin-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Dorothea-Berensbach-Originaltitel-La-Romana-Rororo-513-Moravia-Alberto-3499105136,42490769-buch<![CDATA[Das Paradies. [34] Erzählungen. Aus dem Italienischen von E.-A. Nicklas. Originaltitel: Il Paradiso. - (=Gesammelte Werke in Einzelausgaben / Alberto Moravia Weltliteratur des XX. Jahrhunderts).]]>https://www.buchfreund.de/Das-Paradies-34-Erzaehlungen-Aus-dem-Italienischen-von-E-A-Nicklas-Originaltitel-Il-Paradiso-Gesammelte-Werke-in-Einzelausgaben-Alberto-Moravia-Weltliteratur-des-XX-Jahrhunderts-Moravia-Alberto,58967506-buchMoravia, Alberto: Das Paradies. [34] Erzählungen. Aus dem Italienischen von E.-A. Nicklas. Originaltitel: Il Paradiso. - (=Gesammelte Werke in Einzelausgaben / Alberto Moravia Weltliteratur des XX. Jahrhunderts). Deutsche Erstausgabe München/Wien/Basel, Desch Verlag, 1973. 213 (3) Seiten. 20,3 cm. Schutzumschlagentwurf: Christel Aumann. Graues Leinen mit goldgeprägten Deckelinitalen, mit goldgeprägten Rückentiteln, mit farbigen Vorsätzen, Kopffarbschnitt und Schutzumschlag. ISBN: 3420046669Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Schutzumschlag mit Randläsuren. - Alberto Moravia (* 28. November 1907 in Rom; † 26. September 1990 ebenda; eigentlich Alberto Pincherle) war ein italienischer Schriftsteller. Leben: Alberto Pincherle wurde als zweites von vier Kindern einer jüdisch-katholischen Familie in der via Giovanni Sgambati in Rom geboren. Der jüdische Vater Carlo, ein Architekt und Maler, stammte aus Venedig. Seine katholische Mutter, Teresa Iginia (Gina) De Marsanich, kam aus Ancona. Moravia, das lateinische Wort für Mähren, ist ein Kunstname, den sich der Schriftsteller - in Anlehnung an den Familiennamen der väterlichen Großmutter - später zulegte. Im Alter von neun Jahren erkrankte der kleine Alberto an Knochentuberkulose und verbrachte zwischen 1916 und 1925 seine meiste Zeit in Sanatorien, u.a. zwei Jahre im "Sanatorio Codivilla" in Cortina d'Ampezzo. In dieser Zeit las er viel; die Bücher von Giacomo Leopardi und Carlo Goldoni, J.N. Arthur Rimbaud und Molière, Giovanni Boccaccio und Alessandro Manzoni, William Shakespeare und Charles Dickens, Nikolai Gogol und besonders Dostojewski wurden zu seinen wichtigsten Begleitern. Nach seiner Entlassung aus dem Sanatorium begann er 1925 mit den Aufzeichnungen seines Debüt-Romans Die Gleichgültigen. Das Buch schildert das ereignisarme Leben der verwitweten Mariagrazia, ihres Liebhabers Leo und ihrer beiden gerade erwachsen gewordenen Kinder. Die beiden großen Themen, die alle nachfolgenden Werke bestimmen – die Macht von Sexus und Geld – sind hier schon angelegt. Die Teilnahmslosigkeit und Lethargie der Hauptpersonen bestimmen den Ton und die Stimmung des Buches. Dieser 1929 publizierte Roman, den Moravia auf eigene Kosten drucken ließ, war einer der ersten existenzialistischen Romane. Schon 1927 hatte Moravia begonnen, seine ersten Erzählungen in der Zeitschrift '900 zu veröffentlichen. In den 1930er Jahren arbeitete er als Auslandskorrespondent für italienische Tageszeitungen. Aufgrund dieser Arbeit bereiste er Polen, die Republik China, Mexiko und die USA. 1936 lernte er die Schriftstellerin Elsa Morante (1912-1985) kennen, die er 1941 heiratete. Seine journalistischen Arbeiten brachten ihn jedoch bereits in den 1930er Jahren in Konflikt mit dem faschistischen Regime unter Benito Mussolini sowie dem Vatikan. Dies führte dazu, dass er Schreibverbot erhielt und seine Arbeit verlor. Er zog sich daraufhin nach Capri zurück, wo er zwischen 1941 und 1943 lebte. Dort begann er seine schriftstellerische Arbeit wieder aufzunehmen und rächte sich an dem Regime mit einer Satire über den Faschismus: La mascherata. ... .Noch im selben Jahr hatte Moravia den Premio Strega, einen bedeutenden italienischen Literaturpreis für seine Erzählungen erhalten. 1953 gründete er mit Alberto Carocci die Zeitschrift "Nuovi Argomenti", für die Moravia - zusammen mit seinem Freund Pier Paolo Pasolini - als Redakteur arbeitete. 1954 und 1959 legte Moravia die beiden Bände seiner römischen Erzählungen vor. Darin ist Moravia auf der Höhe seiner Erzählkunst: Pfiffige Gauner und notorische Pechvögel, Taschen- und Tagediebe, Kellner, Taxifahrer, Vorstadtmusiker und Filmstatisten, Hausmädchen, Blumenverkäuferinnen und Gelegenheitsprostituierte berichten von ihren vielfältigen Abenteuern. So ergibt sich ein Mosaik des römischen Lebens, und Moravia führt die niemals schmerzfreie Kunst des Überlebens nicht als Drama, sondern als Komödie vor. Mit Die Langeweile (La noia) gelang Moravia 1960 noch einmal ein Welterfolg. Er variierte darin noch einmal das Thema der Gleichgültigkeit aus seinem ersten Roman. Doch Sexualität gibt es hier nicht mehr als Kommunikation zwischen zwei Menschen, sie wird vielmehr auf eine beziehungslose Triebhaftigkeit reduziert. Nach der Trennung von seiner Frau Elsa 1962 lebte er lange Zeit mit der Schriftstellerin Dacia Maraini (*1936) zusammen. 1986 sorgte seine Heirat mit der um 47 Jahre jüngeren Spanierin Carmen Llera für Aufsehen. Er konnte nun wieder die Welt bereisen, doch sein Wohnsitz und seine stärkste Inspiration wurde Rom. Neben starken Frauenfiguren sollte die italienische Hauptstadt die Atmosphäre seiner Romane prägen. Aber auch im demokratischen Italien eckte Moravia immer wieder an. Vor allem der Vatikan, der seine Bücher auf den Index setzte, lehnte ihn wegen seiner ausführlichen sexuellen Beschreibungen ab. Moravias politisches Interesse, das ihn bis zuletzt begleitete und ihn zu seinen vielen Reisen motivierte, dokumentiert sich auch in seiner Wahl zum Abgeordneten der PCI (Kommunistischen Partei Italiens) im Europaparlament von 1984 bis 1989. Moravia starb am 26. September 1990 in seiner römischen Wohnung am Tiberufer an Herzversagen. Die Romane und Erzählungen von Moravia wurden schon früh von italienischen Regisseuren verfilmt, darunter Luigi Zampa (Die freudlose Straße), Vittorio de Sica (Und dennoch leben sie) und Bernardo Bertolucci (Der große Irrtum). Doris Dörrie kümmerte sich um eine deutsche Neuverfilmung von Ich und er (1987). In Frankreich entstand der zum Klassiker avancierte Spielfilm Die Verachtung mit Michel Piccoli und Brigitte Bardot unter der Regie von Jean-Luc Godard (1963). Einer der Hauptdrehorte dieses Films ist die prominente Villa Malaparte auf Capri, die der italienische Architekt Adalberto Libera für den Schriftsteller Curzio Malaparte 1940 erbaut hatte. Im Gegenzug waren auch Moravias Romane wie der italienische Film der Nachkriegszeit geprägt vom Neorealismus. ... Aus: wikipedia-Alberto_Moravia Schlagworte: Erotische Erzählung, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Linke Literatur, Linke Theorie, Maler, Erotik, Erotische Literatur, Erotica, Malerei, Intellektuelle, Intellektueller, Italien / Soziale Verhältnisse, Modell, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 49336<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Paradies-34-Erzaehlungen-Aus-dem-Italienischen-von-E-A-Nicklas-Originaltitel-Il-Paradiso-Gesammelte-Werke-in-Einzelausgaben-Alberto-Moravia-Weltliteratur-des-XX-Jahrhunderts-Moravia-Alberto,58967506-buch">Bestellen</a>Fri, 22 Jun 2018 23:30:23 +0200https://www.buchfreund.de/Das-Paradies-34-Erzaehlungen-Aus-dem-Italienischen-von-E-A-Nicklas-Originaltitel-Il-Paradiso-Gesammelte-Werke-in-Einzelausgaben-Alberto-Moravia-Weltliteratur-des-XX-Jahrhunderts-Moravia-Alberto,58967506-buch<![CDATA[Der Liebhaber ohne festen Wohnsitz. Roman. Aus dem Italienischen von Dora Winkler. Originaltitel: L' amante senza fissa dimora. Mit sentimentalem Dinge- Orts- und Personenverzeichnis. - (=Serie Piper, SP 1173).]]>https://www.buchfreund.de/Der-Liebhaber-ohne-festen-Wohnsitz-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Dora-Winkler-Originaltitel-L-amante-senza-fissa-dimora-Mit-sentimentalem-Dinge-Orts-und-Personenverzeichnis-Serie-Piper-SP-1173-Frutter,89113232-buchFruttero, Carlo und Franco Lucentini: Der Liebhaber ohne festen Wohnsitz. Roman. Aus dem Italienischen von Dora Winkler. Originaltitel: L' amante senza fissa dimora. Mit sentimentalem Dinge- Orts- und Personenverzeichnis. - (=Serie Piper, SP 1173). 14. Auflage. 208. - 222. Tausend. Neuausgabe München ; Zürich : Piper Verlag, 1994. 316 (3) Seiten. 19 cm. Umschlag: Frederico Luci unter Verwendung eines Gemäldes von Adolphe Cassandre. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3492111734Sehr guter Zustand.Mit einer privaten Widmung auf dem Vorsatz. Wenn man zu den Glücklichen gehört, die ihren Urlaub noch vor sich haben, so sollte man ein Buch nicht vergessen: Der Liebhaber ohne festen Wohnsitz, verfasst vom Autorenteam Fruttero/Lucentini. Wenn man dann auch noch in das winterliche Venedig fährt, kann nichts mehr schiefgehen. Die Hauptfigur des Buches, Mr. Silvera, ist ein "Mann um die 40, groß und mager, mit einem scharf geschnittenen Medaillenkopf und leicht gekrümmten Schultern". Bezeichnend für ihn ist sein grashalmdünnes, nur sehr schwer deutbares Lächeln und seine viel sagende Antwort auf schwierige Fragen -- "ah". Man könnte sich für ihn alle möglichen Berufe vorstellen, aber er passt nur sehr schwer in das Bild eines Reisebegleiters. Mit unendlicher Geduld lässt er die immer wiederkehrenden Begeisterungsausbrüche der Touristen, die er durch Venedig führt, über sich ergehen: "Look, look, Mr. Silvera!" Er kennt sein Venedig, doch er trennt ganz entschieden das Venedig der Touristen und die ihm bekannte Stadt. Es ist etwas Geheimnisvolles um diesen Mr. Silvera, der fließend suaheli und chinesisch spricht, sich an Fresken erinnert, die es an dieser Stelle seit mehreren Jahrzehnten nicht mehr gibt und auf einem Gemälde einen Angehörigen der Familie Fugger identifiziert, als ob er ihn selbst gekannt hätte. Ein wirklich faszinierender Mann, doch es ist nicht einfach, sich gerade in ihn bis über beide Ohren zu verlieben. Das führt unweigerlich zu Schwierigkeiten. Man hätte den beiden ihr Glück gegönnt -- welche Stadt würde sich besser dafür eignen als Venedig -- doch das Leben von Mr. Silvera lässt das leider nicht zu. Fruttero und Lucentini spielen die verschiedenen Möglichkeiten der Figur des Mr. Silvera bravourös durch, selbst der CIA und der KGB werden nicht ausgelassen, doch diese Lösung ist für die beiden Autoren natürlich zu primitiv. Sagen sie doch von sich, dass sie genau die Bücher schreiben, die sie selbst gerne lesen würden. In einem Interview führen sie aus, dass sie bei diesem Projekt zum Ziel hatten, das alte Venedig sichtbar zu machen und so zu erhalten, bevor es in einem Abfallhaufen versinkt. Und dieses Ziel haben sie zweifelsohne erreicht. Der Liebhaber ohne festen Wohnsitz gehört zu jenen Büchern, von denen man sich während der Lektüre wünscht, sie mögen nicht aufhören. Man könnte noch stundenlang mit Mr. Silvera und seiner Prinzessin durch die verschlungenen Gässchen des kalten Venedigs streifen. Am Ende ist gar nicht so genau zu sagen, ob das nun ein Krimi war -- es kommt weder eine Leiche, noch ein Kommissar vor -- oder nur eine melancholisch angehauchte Liebesgeschichte. Derjenige aber, dem diese Zuordnung nicht so wichtig erscheint, der kommt bei der Gedankenspielerei um das Phänomen der Zeit voll auf seine Kosten. --Manuela Haselberger. - - Hinter den beiden Nachnamen Fruttero & Lucentini (oft auch nur F&L) verbergen sich die beiden italienischen Krimiautoren Carlo Fruttero (* 1926) und Franco Lucentini (1920–2002). Als sehr erfolgreiches Autorenduo auftretend, werden sie auch "Die Firma" (La ditta) genannt. Ihre Romane sind meist nicht nur Krimis, sondern enthalten auch hintergründige Gesellschaftskritik. Zudem leiteten sie gemeinsam von 1961-1986 das Science Fiction-Magazin Urania, welches bei Mondadori in Mailand erscheint und traten für den Verlag Einaudi in Turin als Übersetzer in Erscheinung. Aus wikipedia-Fruttero_%26_Lucentini - - Carlo Fruttero (* 19. September 1926 in Turin) ist ein italienischer Schriftsteller, Verlagslektor, Übersetzer (unter anderen von Samuel Beckett) und Publizist. Schlagworte: Venedig ; Prinzessin ; Liebesbeziehung ; Reiseleiter, Belletristische Darstellung; Venedig ; Kunst ; Schmuggel ; Geschichte 1985 ; Belletristische Darstellung, Italienische, rumänische, rätoromanische Literatur, Krimis, Kriminalliteratur, Krimi, Kriminalistik, Verbrechen, Kriminalfall, Kriminalroman, Kriminalromane, Kriminalfälle, Kriminalfilme, Psychologischer Kriminalroman, Kriminalerzählungen, Kriminalbeamter, Forensik, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Topographie, Architektur<br>Bestell-Nr.: 61431<br>Preis: 2,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Liebhaber-ohne-festen-Wohnsitz-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Dora-Winkler-Originaltitel-L-amante-senza-fissa-dimora-Mit-sentimentalem-Dinge-Orts-und-Personenverzeichnis-Serie-Piper-SP-1173-Frutter,89113232-buch">Bestellen</a>Thu, 07 Jun 2018 20:30:51 +0200https://www.buchfreund.de/Der-Liebhaber-ohne-festen-Wohnsitz-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Dora-Winkler-Originaltitel-L-amante-senza-fissa-dimora-Mit-sentimentalem-Dinge-Orts-und-Personenverzeichnis-Serie-Piper-SP-1173-Frutter,89113232-buch<![CDATA[Wenn ein Reisender in einer Winternacht. Roman. Aus dem Italienischen von Burkhart Kroeber. Originaltitel: Se una notte d'inverno un viaggiatore. - (=dtv 10516).]]>https://www.buchfreund.de/Wenn-ein-Reisender-in-einer-Winternacht-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Burkhart-Kroeber-Originaltitel-Se-una-notte-d-inverno-un-viaggiatore-dtv-10516-Calvino-Italo-9783423105163,88757482-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61325.jpg" title="Wenn ein Reisender in einer Winternacht."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61325_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Calvino, Italo: Wenn ein Reisender in einer Winternacht. Roman. Aus dem Italienischen von Burkhart Kroeber. Originaltitel: Se una notte d'inverno un viaggiatore. - (=dtv 10516). Erste Auflage dieser Ausgabe München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1986. 312 (8) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783423105163Guter Zustand. Calvinos hintergründig-witziges Verwechslungsspiel läßt den Leser des Romans auf die Suche gehen nach einem Roman. Der Leser, so beteiligt am kriminalistischen Spiel, wird zum unumstrittenen Helden des Buches. "Calvino ist einer der letzten großen Zauberer der europäischen Literatur." (Mary McCarthy). - Italo Calvino (* 15. Oktober 1923 in Santiago de las Vegas, Provinz Havanna, Kuba; † 19. September 1985 in Siena, Italien) war einer der bedeutendsten italienischen Schriftsteller der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Viele seiner Bücher sind heute in Italien Volksgut und Schullektüre. Jugendjahre und Zweiter Weltkrieg: Calvino wurde auf Kuba geboren, wo seine Eltern zeitweilig arbeiteten[1], wuchs aber seit seinem zweiten Lebensjahr in San Remo als Sohn eines angesehenen Agrarwissenschaftlers und einer Botanikerin auf. Das Milieu seines Elternhauses war – im Gegensatz zum katholischen und faschistischen Italien – aufgeklärt agnostisch und nonkonformistisch, vor allem aber geprägt vom Geist der naturwissenschaftlichen, hier speziell der biologisch-ökologischen Forschung und Praxis: der Vater leitete eine Forschungsstation für Blumenzucht, die Mutter arbeitete für das Botanische Institut der Universität Pavia. So lag es nahe, dass der junge Calvino, obwohl er sich schon während der Schulzeit mehr für Literatur, Theater und Kino interessierte[2], 1941 ein Studium der Agrarwissenschaft an der Universität Turin begann und auch erfolgreich einige Examina absolvierte. Nach dem Waffenstillstand am 8. September 1943 und dem Frontwechsel Italiens unter der Regierung Badoglio verbrachte er, um sich der Einberufung zur Armee der faschistischen Republik von Salò zu entziehen, einige Monate versteckt in San Remo; während dieser Zeit reifte sein anarchisch grundierter Nonkonformismus zu einem dezidierten Antifaschismus. 1944 schloss er sich gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Floriano der im Untergrund tätigen Kommunistischen Partei Italiens und deren Partisanengruppe „Brigate Garibaldi“ an, mit denen er unter dem Decknamen „Santiago“ in den ligurischen Bergen gegen die faschistischen Milizen und die deutschen Besatzer kämpfte. Seine Eltern wurden dafür von den Deutschen bis Kriegsende in Sippenhaft genommen. Noch im März 1945 nahm er an der Schlacht von Bajardo teil, einer der letzten des Partisanenkrieges, worüber er fast 30 Jahre später in seiner Erzählung Erinnerung an eine Schlacht[3] eindringlich berichtet. ... Aus wikipedia-Italo_Calvino. Schlagworte: Italienische, rumänische, rätoromanische Literatur, Belletristik, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin,<br>Bestell-Nr.: 61325<br>Preis: 3,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Wenn-ein-Reisender-in-einer-Winternacht-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Burkhart-Kroeber-Originaltitel-Se-una-notte-d-inverno-un-viaggiatore-dtv-10516-Calvino-Italo-9783423105163,88757482-buch">Bestellen</a>Wed, 16 May 2018 20:15:08 +0200https://www.buchfreund.de/Wenn-ein-Reisender-in-einer-Winternacht-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Burkhart-Kroeber-Originaltitel-Se-una-notte-d-inverno-un-viaggiatore-dtv-10516-Calvino-Italo-9783423105163,88757482-buch<![CDATA[Wein und Brot. Roman. Aus dem Italienischen von Hanna Dehio. - (=KIWI Taschenbücher]; 275).]]>https://www.buchfreund.de/Wein-und-Brot-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Hanna-Dehio-KIWI-Taschenbuecher-275-Silone-Ignazio-3462021923,76232584-buchSilone, Ignazio: Wein und Brot. Roman. Aus dem Italienischen von Hanna Dehio. - (=KIWI Taschenbücher]; 275). Erste Auflage dieser Ausgabe Köln, Verlag Kiepenheuer & Witsch Verlag, 1992. 322 (10) Seiten. Umschlag. Manfred Schulz. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3462021923Befriedigender Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Besitzername auf dem Titel. "Wein und Brot", Silones berühmtester, anfangs verbotener Roman, ist die Geschichte eines jungen Intellektuellen, der sich, vom faschistischen Regime abgestoßen, den Kommunisten zugewandt hat und auch hier Enttäuschungen erlebt. Das Buch ist Abenteuerroman und politischer Thriller in einem und schildert zugleich die Landschaft der Abruzzen und eine ganze historische Epoche. - Ignazio Silone (eigentlich Secondo Tranquilli) wurde am 01.05.1900 in einer Kleinbauernfamilie im Bergdorf Pescina in den Abruzzen geboren. Seine Kindheit war geprägt durch wirtschaftliche Not und soziale Spannungen. Früh entwickelte sich sein politisches Engagement: 1917 setzte er sich in Selbsthilfeorganisationen für die Verbesserung der sozialen Stellung der Landarbeiter ein. Ein Jahr später siedelte er nach Rom über, wo mit dem Anschluss an die sozialistische Bewegung seine politische Laufbahn begann. Diese Aktivitäten wurden bereits 1919 von der Polizei beobachtet, was ihn nicht daran hinderte, im folgenden Jahr mit Antonio Gramsci und Amadeo Bordiga die Kommunistische Partei Italiens (PCI) zu gründen. Als Mitglied des Zentralkomitees war er für internationale Kontakte zuständig. Im Jahr der faschistischen Machtübernahme 1922 wurde er in seiner Triestiner Redaktion verhaftet. Nach der Freilassung 1923 tauchte er endgültig in den Untergrund ab. Folgende Stationen waren Deutschland, Frankreich und Spanien; er kehrte jedoch 1925 nach Italien zurück. Zwei Jahre später in Moskau wurde er Zeuge der von Stalin durchgesetzten politischen Liquidierung von Trotzki und Sinowjew. Silones Protest dagegen markiert den Beginn seiner Entfremdung von der Kommunistischen Partei. 1929 begann seine ideologische Isolation, als sich die Führung des PCI in Moskautreue und -unabhängige spaltete; 1931 wurde er auf Druck der Kommunistischen Internationale aus der Partei ausgeschlossen. Die in der Schweiz erstmals veröffentlichten Romane konnten – da die dortigen Behörden eine Kompromittierung ihrer Neutralitätspolitik vermeiden wollten – in ihrer ursprünglichen Form nicht erscheinen; Textstellen, die als politisch brisant empfunden wurden, mußten abgemildert werden. Silone übte Kritik an der faschistischen Politik seiner Heimat und bezog zunehmend eine distanzierte Position gegen die diktatorische Führung der dem Widerstand verpflichteten Parteien. Nicht die Weltrevolution trieb ihn an, sondern die Liebe zu den Armen und Unterdrückten. Dies manifestiert sich auch in seinem Stil, der sich durch eine einfache, für breite Leserschichten verständliche Sprache auszeichnet. (Silone: »Was schließlich den Stil betrifft, so erscheint es mir als die höchste Weisheit, einfach zu sein.«). Zeit seines Lebens blieb Silone jedoch ein Außenseiter, ein Fall »bitterer, fast tragischer Verkanntheit«, wie Heinrich Böll einmal bemerkte. Nach der Befreiung Italiens im Oktober 1944 kehrte er nach Italien zurück, wo er aber unter den Intellektuellen nur schwer Fuß fassen konnte. Sein ideologiefeindliches, individualistisches Verständnis von Sozialismus isolierte ihn zunehmend gegenüber marxistischen Dogmatikern. Er forderte vielmehr eine Neubestimmung des sozialistischen Ideals als Utopie ein, die an zeitlose idealistische Werte und Ideale der christlich-abendländischen Traditon anknüpfen sollte. Verzicht auf Ideologie, Gedankenfreiheit der Mitglieder und eine hierarchielose Organisation waren ihm enorm wichtig. Mit seinem anti-ideologischen, freiheitlichen Programm stieß er jedoch auf wenig Resonanz. Zunehmend enttäuscht zog er sich von der Parteiarbeit zurück und widmete sich ab 1950 nur noch seinen literarischen Arbeiten. Am 22.08.1978 starb er in einer Genfer Klinik. Die enge Verbindung zwischen Leben, Politik und Werk ist kennzeichnend für diesen zutiefst menschlichen und engagierten Romancier. Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Taschenbuchreihen, Gefängnis, Buchreihen, Buchwissenschaft, Buchwesen, Italien / Soziale Verhältnisse, Zuchthaus, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 56179<br>Preis: 2,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Wein-und-Brot-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Hanna-Dehio-KIWI-Taschenbuecher-275-Silone-Ignazio-3462021923,76232584-buch">Bestellen</a>Thu, 26 Apr 2018 22:00:58 +0200https://www.buchfreund.de/Wein-und-Brot-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Hanna-Dehio-KIWI-Taschenbuecher-275-Silone-Ignazio-3462021923,76232584-buch<![CDATA[Feuer. Roman. Aus dem Italienischen von M.Gagliardi. Originaltitel: Il fuoco (1900).]]>https://www.buchfreund.de/Feuer-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-M-Gagliardi-Originaltitel-Il-fuoco-1900-Annunzio-Gabriele-d,79243310-buchAnnunzio, Gabriele d´: Feuer. Roman. Aus dem Italienischen von M.Gagliardi. Originaltitel: Il fuoco (1900). Erste Auflage dieser Ausgabe. Berlin, Paul Franke Verlag, ohne Jahresangabe, 1939. 400 Seiten. 20 cm. Rotes Originalleinen mit geprägter Deckelvignette und Kopffarbschnitt.Guter Zustand. Einband leicht fleckig. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Besitzername auf dem Vorsatz. - Gabriele D’Annunzio, Principe di Montenevoso (* 12. März 1863 in Pescara; † 1. März 1938 in Gardone; auch Gabriele d'Annunzio), war ein italienischer Schriftsteller des Fin de Siècle und spätromantischer Vertreter des Symbolismus. Er gilt als eine Leitfigur für den italienischen Faschismus und als einer der Mentoren Benito Mussolinis, ohne allerdings jemals bekennender Faschist oder Mitglied der Faschistischen Partei gewesen zu sein. ... Werk: Unter dem Einfluss insbesondere von Friedrich Nietzsche, Arthur Schopenhauer und Richard Wagner widmete sich D’Annunzio sowohl in seinen Romanen (zum Beispiel Il Piacere, deutsch Lust, 1889) und Dramen als auch in seinem lyrischen Werk der Sinneslust und der Idee des „Übermenschen“, wobei er Empfindungen in wortgewaltiger Sprache zum Ausdruck brachte. D’Annunzios ästhetisierender Stil spiegelt sein romantisches Wesen und seinen bewegten Lebenswandel wider, was heutzutage aber größtenteils überladen wirkt. Vom Ästhetizismus D’Annunzios zeugt bis heute auch seine in Gardone Riviera am Gardasee gelegene Villa, die als "Vittoriale degli Italiani" ein Museum beheimatet. Einige seiner Texte wurden verfilmt, darunter La Gioconda (unter dem Titel The Devil’s Daughter, 1915), La luz, tríptico de la vida moderna (1917), Il delitto di Giovanni Episcopo (1947) und L’innocente (Die Unschuld, 1976), letzterer von Luchino Visconti, mit Laura Antonelli in einer Hauptrolle. Egon Friedell ließ seine italienische Literaturgeschichte Von Dante bis D’Annunzio (1915) mit dem Schriftsteller enden. ... Aus: wikipedia-Gabriele_D%E2%80%99Annunzio Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Morbidität, Venedig, Leidenschaft, Vergänglichkeit<br>Bestell-Nr.: 57600<br>Preis: 16,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Feuer-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-M-Gagliardi-Originaltitel-Il-fuoco-1900-Annunzio-Gabriele-d,79243310-buch">Bestellen</a>Thu, 19 Apr 2018 20:30:06 +0200https://www.buchfreund.de/Feuer-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-M-Gagliardi-Originaltitel-Il-fuoco-1900-Annunzio-Gabriele-d,79243310-buch<![CDATA[Der Kamerad mit den wimpernlosen Augen. Aus dem Italienischen von Karin Fleischanderl und mit einem Nachwort versehen von Katharina Maier-Troxler. - (=Suhrkamp Taschenbuch, st 2605).]]>https://www.buchfreund.de/Der-Kamerad-mit-den-wimpernlosen-Augen-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Fleischanderl-und-mit-einem-Nachwort-versehen-von-Katharina-Maier-Troxler-Suhrkamp-Taschenbuch-st-2605-Annunzio-Gabriele-d,88427428-buchAnnunzio, Gabriele d´: Der Kamerad mit den wimpernlosen Augen. Aus dem Italienischen von Karin Fleischanderl und mit einem Nachwort versehen von Katharina Maier-Troxler. - (=Suhrkamp Taschenbuch, st 2605). Erste Auflage dieser Ausgabe Frankfurt am Main : Suhrkamp Verlag, 1996. 156 (4) Seiten. 17,8 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783518391051Guter Zustand. - Gabriele D’Annunzio, Principe di Montenevoso (* 12. März 1863 in Pescara; † 1. März 1938 in Gardone; auch Gabriele d'Annunzio), war ein italienischer Schriftsteller des Fin de Siècle und spätromantischer Vertreter des Symbolismus. Er gilt als eine Leitfigur für den italienischen Faschismus und als einer der Mentoren Benito Mussolinis, ohne allerdings jemals bekennender Faschist oder Mitglied der Faschistischen Partei gewesen zu sein. ... Werk: Unter dem Einfluss insbesondere von Friedrich Nietzsche, Arthur Schopenhauer und Richard Wagner widmete sich D’Annunzio sowohl in seinen Romanen (zum Beispiel Il Piacere, deutsch Lust, 1889) und Dramen als auch in seinem lyrischen Werk der Sinneslust und der Idee des „Übermenschen“, wobei er Empfindungen in wortgewaltiger Sprache zum Ausdruck brachte. D’Annunzios ästhetisierender Stil spiegelt sein romantisches Wesen und seinen bewegten Lebenswandel wider, was heutzutage aber größtenteils überladen wirkt. Vom Ästhetizismus D’Annunzios zeugt bis heute auch seine in Gardone Riviera am Gardasee gelegene Villa, die als "Vittoriale degli Italiani" ein Museum beheimatet. Einige seiner Texte wurden verfilmt, darunter La Gioconda (unter dem Titel The Devil’s Daughter, 1915), La luz, tríptico de la vida moderna (1917), Il delitto di Giovanni Episcopo (1947) und L’innocente (Die Unschuld, 1976), letzterer von Luchino Visconti, mit Laura Antonelli in einer Hauptrolle. Egon Friedell ließ seine italienische Literaturgeschichte Von Dante bis D’Annunzio (1915) mit dem Schriftsteller enden. ... Aus: wikipedia-Gabriele_D%E2%80%99Annunzio. Schlagworte: Prato ; Internatsschüler ; Geschichte 1875 ; Belletristische Darstellung, Belletristik, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Morbidität, Venedig, Leidenschaft, Vergänglichkeit, Mezzogiorno, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 61134<br>Preis: 6,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Kamerad-mit-den-wimpernlosen-Augen-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Fleischanderl-und-mit-einem-Nachwort-versehen-von-Katharina-Maier-Troxler-Suhrkamp-Taschenbuch-st-2605-Annunzio-Gabriele-d,88427428-buch">Bestellen</a>Thu, 19 Apr 2018 20:30:06 +0200https://www.buchfreund.de/Der-Kamerad-mit-den-wimpernlosen-Augen-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Fleischanderl-und-mit-einem-Nachwort-versehen-von-Katharina-Maier-Troxler-Suhrkamp-Taschenbuch-st-2605-Annunzio-Gabriele-d,88427428-buch<![CDATA[Der andalusische Schal. Erzählungen. Aus dem Italienischen von Susanne Hurni-Maehler. Inhalt: Der Dieb der Totenlichter. Der Mann mit der Brille. Die Großmutter. Via dell'Angelo. Das heimliche Spiel. Der Gefährte. Andurro und Esposito. Vetter Venanzio. Ein Mensch ohne Charakter. Donna Amalia. Der andalusische Schal.]]>https://www.buchfreund.de/Der-andalusische-Schal-Erzaehlungen-Aus-dem-Italienischen-von-Susanne-Hurni-Maehler-Inhalt-Der-Dieb-der-Totenlichter-Der-Mann-mit-der-Brille-Die-Grossmutter-Via-dell-Angelo-Das-heimliche-Spiel-Der-Gef,88415764-buchMorante, Elsa: Der andalusische Schal. Erzählungen. Aus dem Italienischen von Susanne Hurni-Maehler. Inhalt: Der Dieb der Totenlichter. Der Mann mit der Brille. Die Großmutter. Via dell'Angelo. Das heimliche Spiel. Der Gefährte. Andurro und Esposito. Vetter Venanzio. Ein Mensch ohne Charakter. Donna Amalia. Der andalusische Schal. 2. Auflage Hamburg ; Düsseldorf : Claassen Verlag, 1986. 193 (7) Seiten. 22 cm. Schutzumschlagentwurf: Hallveig Tettenborn. Graues Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 9783546468046Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Die ehrgeizige, aber talentlose Tänzerin Giuditta schlägt ihrem Sohn Andrea, der Priester werden will, einen Pakt vor: Sie zieht sich vom Theater zurück und gibt ihr von ihm verachtetes Leben als Tänzerin auf, er verläßt das Priesterseminar und wird Oberhaupt der Familie. Doch schließlich erkennt Andrea, daß seine Mutter nie die große Künstlerin war, für die er sie gehalten hatte, daß sie also nicht ihm zuliebe den Beruf aufgegeben hat, sondern weil ihr kein anderer Ausweg blieb . Es bleibt die ernüchternde Erkenntnis, daß sowohl sein Pakt mit Giuditta als auch sein ganzes bisheriges Leben ihm einen Betrug verborgen hatten. - Elsa Morante (* 18. August 1912 in Rom; † 25. November 1985 ebenda) war eine italienische Schriftstellerin, die zu den wichtigsten Vertreterinnen der Nachkriegsliteratur gezählt wird. Biografie: Elsa Morante stammte aus dem proletarischen römischen Stadtteil Testaccio. Von 1941 bis 1962 war sie mit Alberto Moravia verheiratet. Zu ihren Freunden zählten Natalia Ginzburg und Pier Paolo Pasolini. Wie ihr Mann hatte sie ein jüdisches Elternteil. Das Paar ging 1943/44 ins Exil. Seit dem Alter von 13 Jahren publizierte Elsa Morante Erzählungen in Zeitungen für Kinder. 1941 erschien ihr erster Erzählband, der später eine erweiterte Neuauflage erfuhr ("Der andalusische Schal"). Darauf folgte 1948 der erste ihrer vier großen Romane, Lüge und Zauberei, für den sie im selben Jahr den Premio Viareggio erhielt. 1961 spielte sie eine kleine Rolle in Pasolinis Film Accattone. Der Roman Arturos Insel (1957) erhielt nach ihrem Suizid-Versuch 1983 den Premio Strega. 1984 bekam sie den Premio Medici für Aracoeli. Sie reiste nach Spanien, in die UdSSR, nach China und 1960 in die USA. Dort hatte sie eine Liaison mit dem jungen Maler Bill Morrow († 1962). Sie ist die Tante der italienischen Schauspielerin Laura Morante. ... Aus: wikipedia-Elsa_Morante. Schlagworte: Belletristik, Rom, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Gesellschaftsroman, Italien, Italienische Geschichte, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 61120<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-andalusische-Schal-Erzaehlungen-Aus-dem-Italienischen-von-Susanne-Hurni-Maehler-Inhalt-Der-Dieb-der-Totenlichter-Der-Mann-mit-der-Brille-Die-Grossmutter-Via-dell-Angelo-Das-heimliche-Spiel-Der-Gef,88415764-buch">Bestellen</a>Wed, 18 Apr 2018 23:00:13 +0200https://www.buchfreund.de/Der-andalusische-Schal-Erzaehlungen-Aus-dem-Italienischen-von-Susanne-Hurni-Maehler-Inhalt-Der-Dieb-der-Totenlichter-Der-Mann-mit-der-Brille-Die-Grossmutter-Via-dell-Angelo-Das-heimliche-Spiel-Der-Gef,88415764-buch<![CDATA[Auf dem Holzweg. Roman. Aus dem Italienischen von Maja Pflug. - (=Serie Piper. Nr. 5508).]]>https://www.buchfreund.de/Auf-dem-Holzweg-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Maja-Pflug-Serie-Piper-Nr-5508-Levi-Paolo-3492155081,41813139-buchLevi, Paolo: Auf dem Holzweg. Roman. Aus dem Italienischen von Maja Pflug. - (=Serie Piper. Nr. 5508). Deutsche Erstausgabe. 1. - 8. Tausend München, Zürich: Piper Verlag, 1987. 179 Seiten. 19 x 12 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3492155081Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Wie ungelesen. - Paolo Levi (* 20. Juli 1919 in Genua; † 1989 in Rom) war ein italienischer Dramatiker und Drehbuchautor. Levi wurde nach Anfängen als nach eigenen Aussagen erfolgloser Romancier vor allem als Hörspielautor (Die dunkle Seite des Mondes, 1951; Notwehr - Microfono d'Argento, 1952; Verabredung um 7 Uhr, 1953; Station im Nebel, 1956[1]) und Theaterautor bekannt (Anna und das Telefon, 1951; Der Weg ist dunkel, 1953; Der Fall Pinedus; 1955). Levi trat als Kriminalautor in Erscheinung und schrieb im Zeitraum von etwa 30 Jahren - von Beginn der 1950er bis in die 1980er Jahren etwa 25 Filme; darunter vor allem Komödien und Giallos. Sein Skript für die Fernsehverfilmung „Jekyll“ fand besondere Beachtung. Levi war während des italienischen Faschismus nach Südamerika emigriert. ... Aus: wikipedia-Paolo_Levi Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno, , Krimis, Kriminalliteratur, Krimi, Mord, Kriminalistik, Verbrechen, Kriminalfall, Kriminalroman, Kriminalromane, Kriminalfälle, Kriminalfilme, Psychologischer Kriminalroman, Kriminalerzählungen, Kriminalbeamter, Forensik<br>Bestell-Nr.: 39001<br>Preis: 2,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Auf-dem-Holzweg-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Maja-Pflug-Serie-Piper-Nr-5508-Levi-Paolo-3492155081,41813139-buch">Bestellen</a>Sat, 07 Apr 2018 22:00:06 +0200https://www.buchfreund.de/Auf-dem-Holzweg-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Maja-Pflug-Serie-Piper-Nr-5508-Levi-Paolo-3492155081,41813139-buch<![CDATA[Es gibt Tage, da wird alles gut. Roman. Aus dem Italienischen von Peter Klöss. Originaltitel: Il paese delle meraviglie. - (=dtv 24543 : Premium).]]>https://www.buchfreund.de/Es-gibt-Tage-da-wird-alles-gut-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Peter-Kloess-Originaltitel-Il-paese-delle-meraviglie-dtv-24543-Premium-Culicchia-Giuseppe-9783423245432,88177614-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60993.jpg" title="Es gibt Tage, da wird alles gut."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60993_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Culicchia, Giuseppe: Es gibt Tage, da wird alles gut. Roman. Aus dem Italienischen von Peter Klöss. Originaltitel: Il paese delle meraviglie. - (=dtv 24543 : Premium). Deutsche Erstausgabe München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 2006. 335 (5) Seiten. 21 cm. Umschlaggestaltung: Stephanie Weischer. Illustrierte Klappenbroschur. ISBN: 9783423245432Sehr guter Zustand. 1977 erschüttern in den italienischen Städten Terroranschläge und Straßenschlachten die Demokratie. Der 14-jährige Attilio bekommt auf dem Land erst nicht viel davon mit …– »Eine wahrhaft vergnügliche Coming-of-age-Geschichte.« (Corriere della sera). Man schreibt das Jahr 1977, Höhepunkt der bleiernen Jahre. In den italienischen Großstädten erschüttern Terroranschläge und Straßenschlachten die Demokratie. Auf dem Land bekommt man jedoch nicht viel davon mit. Und der 14-jährige Attilio ist sowieso viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt, um zu begreifen, was vor sich geht. Er ist zum ersten Mal verliebt. Seit er die blonde Margherita gesehen hat, grübelt er darüber nach, wie er sie ansprechen kann. Sonst ist sein Alltag allerdings reichlich langweilig. Die höhere Handelsschule, die er besucht, ödet ihn an. Doch alles ist besser, als gleich in die Fußstapfen des Vaters zu treten. Denn der buckelt tagsüber in der Fabrik und bastelt abends in der Garage Kanarienvogelkäfige, stets auf der Flucht vor Attilios keifender Mutter. Zum Glück gibt es in der Schule Zazzi, der den Unterricht kräftig aufmischt. Er ist der geborene Provokateur. Nicht nur, daß er großmäulig Sprüche klopft, kifft und Attilio zum Bücherklauen anstiftet: Zazzi bringt mit seinem Irokesenschnitt auch den Punk ins Dorf. Lichtblicke in Attilios Leben sind aber ebenso die Briefe von seiner geliebten Schwester Alice, die wenige Monate zuvor nach Mailand gezogen ist. Neben dem Großvater ist sie einzige, die ihn bestärkt, alles dafür zu tun, seine Träume in die Tat umzusetzen. Und so faßt Attilio eines Tages endlich den Mut, seiner Angebeteten den Liebesbrief zu überreichen, den er seit Monaten mit sich herumträgt. Als sie sich mit ihm verabredet, scheint sein Glück perfekt zu sein. Doch dann passiert etwas, das Attilios Leben in seinen Grundfesten erschüttert … . - Giuseppe Culicchia lebt in Turin und schreibt für verschiedene italienische Tageszeitungen. Sein erster Roman "Knapp daneben" wurde in Italien über Nacht zum Bestseller und mit dem Premio Montblanc sowie dem Premio Grinzane Cavour ausgezeichnet und auch verfilmt. Schlagworte: Italien ; Großstadt ; Terrorismus ; Geschichte 1977 ; Belletristische Darstellung; Italien ; Landleben ; Männliche Jugend ; Erwachsenwerden ; Geschichte 1977 ; Belletristische Darstellung, Italienische, rumänische, rätoromanische Literatur, Humor, Italienische Literatur des 21. Jahrhunderts, Satire, Belletristik, Satiren, Humoristische Darstellung, Italien / Soziale Verhältnisse, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Italienische Gesellschaft, Italienerin,<br>Bestell-Nr.: 60993<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Es-gibt-Tage-da-wird-alles-gut-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Peter-Kloess-Originaltitel-Il-paese-delle-meraviglie-dtv-24543-Premium-Culicchia-Giuseppe-9783423245432,88177614-buch">Bestellen</a>Fri, 30 Mar 2018 20:40:46 +0200https://www.buchfreund.de/Es-gibt-Tage-da-wird-alles-gut-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Peter-Kloess-Originaltitel-Il-paese-delle-meraviglie-dtv-24543-Premium-Culicchia-Giuseppe-9783423245432,88177614-buch<![CDATA[Kommt gut. Roman. Aus dem Italienischen von Peter Klöss. - (=dtv 12617).]]>https://www.buchfreund.de/Kommt-gut-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Peter-Kloess-dtv-12617-Culicchia-Giuseppe-3423126175,37530125-buchCulicchia, Giuseppe: Kommt gut. Roman. Aus dem Italienischen von Peter Klöss. - (=dtv 12617). Deutsche Erstausgabe München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1998. 151 Seiten. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3423126175Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Ungelesen. - Die neuen Leiden des jungen Walter. "Handhabt die Ironie mit fröhlicher Unverschämtheit und bricht dem klassischen Bildungsroman das Genick." (Le Figaro) - Walter hat Karriere gemacht: Vom Hiwi einer exzentrischen Buchhändlerin hat er es zum Zeitungsverkäufer gebracht in einer Videothek, wo es ihm richtig gutgeht. Sein Chef ist ein Marketingwörterbuch im Designeranzug, sein fettleibiger Kollege Supermario redet nur davon, Profimodel zu werden, und die Kunden fragen schon morgens um fünf nach der (seit Jahren vergriffenen) Ausgabe Nr. 143 von "Die Modelleisenbahn". "Das moderne Italien, das sich eifrig bemüht, Überproduktivismus mit Ultraliberalismus zu verbinden, ist ein Dschungel. Aber Walter ist nicht Tarzan. Und seine Jane heißt Heidi und ist aufblasbar. Mit Echthaar. Hier geht es nicht mehr um Sein oder Nichtsein. Hier geht es nur noch ums Überleben." (L'Express) Giuseppe Culicchia lebt in Turin und schreibt für verschiedene italienische Tageszeitungen. Sein erster Roman "Knapp daneben" wurde in Italien über Nacht zum Bestseller und mit dem Premio Montblanc sowie dem Premio Grinzane Cavour ausgezeichnet und auch verfilmt. Schlagworte: Humor, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Satire, Belletristik, Satiren, Humoristische Darstellung, Italien / Soziale Verhältnisse, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 11682<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kommt-gut-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Peter-Kloess-dtv-12617-Culicchia-Giuseppe-3423126175,37530125-buch">Bestellen</a>Thu, 29 Mar 2018 20:00:39 +0200https://www.buchfreund.de/Kommt-gut-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Peter-Kloess-dtv-12617-Culicchia-Giuseppe-3423126175,37530125-buch<![CDATA[Manganelli furioso. Ein Handbuch für unnütze Leidenschaften. Aus dem Italienischen von Marianne Schneider.]]>https://www.buchfreund.de/Manganelli-furioso-Ein-Handbuch-fuer-unnuetze-Leidenschaften-Aus-dem-Italienischen-von-Marianne-Schneider-Manganelli-Giorgio-3803135257,37530137-buchManganelli, Giorgio: Manganelli furioso. Ein Handbuch für unnütze Leidenschaften. Aus dem Italienischen von Marianne Schneider. (Deutsche) Erstausgabe Berlin [West], Klaus Wagenbach Verlag, 1985. 155 (5) Seiten. 21 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3803135257Guter Zustand. Buchrücken mit einer kleinen Abschabung. Schnitt minimal fleckig. - Giorgio Manganelli (* 15. November 1922 in Mailand; † 28. Mai 1990 in Rom) war ein italienischer Schriftsteller, Essayist, Kritiker, Journalist und Literaturwissenschaftler. Leben: Manganelli wurde 1922 in Mailand geboren. Nach einem Studium der englischen Philologie arbeitete er von 1947 bis 1953 als Schullehrer in Mailand, von 1953 bis 1971 in Rom. Mit dem Roman Hilarotragoedia (dt. Niederauffahrt) gelang ihm 1964 ein Überraschungserfolg, der seinen literarischen Ruhm begründete, wobei er stets ein gewisses Außenseiterverhältnis zur italienischen Literaturszene beibehielt. Italo Calvino war sein wichtigster Freund und Förderer. Zahlreiche Reisen nach Indien, Malaysia und China führen zu postmoderner Reiseliteratur; weitere Schriften widmen sich dem Islam. Er war Mitglied des avantgardistischen Gruppo 63, dem auch Umberto Eco und Edoardo Sanguineti zugerechnet werden, löste sich jedoch bald von deren Programm der Neoavanguardia. Viele Jahre wirkte er als Literaturkritiker beim Corriere della Sera. Manganelli starb 1990 in Rom. Werk: Manganellis Prosawerk ist gekennzeichnet von einem neo-manieristischen Formalismus, der sich durch zahlreiche Exkurse, Abschweifungen und Randbemerkungen und durch die literarische Konstruktion einer künstlichen Welt des Unter- oder Überbewußten und des Surrealen auszeichnet - einer imaginierten Welt, die parallel zur realen existiert und in der sich die Paradoxa und Widersprüche der realen auflösen können. In Deutschland wurde Manganelli insbesondere bekannt durch die Centuria (dt.: Irrläufe). Es handelt sich um eine Sammlung von einhundert Romanen, die jeweils nur eine Seite lang sind. Zunächst scheint die Themenwahl willkürlich; aber im Fortgang zeigt sich, dass die einzelnen Romane ein komplexes Netzwerk bilden. Wiederkehrende Themen sind: Sinnkrisen; Gespenster; die Hölle; Mörder; Dinge, die nicht existieren; Räuber; Prinzessinnen; Tyrannen. Der Narr ist in seinem oft sperrigen Werk eine immer wiederkehrende Figur; er wird zur eigentlichen literarischen Person, zum ewigen Geschichtenerzähler, zur personifizierten Literatur. In Encomio del tirano wird der Narr Hauptfigur, Antagonist des ebenso prototypischen ‚Tyrannen’ – eine Beziehung, in der sich der Konflikt Autor – Leser widerspiegelt. Seine literaturtheoretischen Werke sind La letteratura come menzogna (1967), Angosce di stile und Laboriose inezie (1986). Seine Zeitungsglossen und Reisereportagen finden sich wieder in Cina e altri orienti (1986). Darüber hinaus ist Manganelli auch als Übersetzer, besonders der Werke von Edgar Allan Poe hervorgetreten. ... Aus: wikipedia-Giorgio_Manganelli Schlagworte: Literaturtheorie, Rom, Literarische Porträts, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Reisebeschreibungen, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Reisejournalismus, Poe, Edgar Allen, Literaturrezeption, Literatur, Literaturgeschichte, Reisebücher, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Reise, Frankfurt am Main, Literaturrecherche, Literaturinterpretationen, Dante, Polo, Marco, Island<br>Bestell-Nr.: 1063<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Manganelli-furioso-Ein-Handbuch-fuer-unnuetze-Leidenschaften-Aus-dem-Italienischen-von-Marianne-Schneider-Manganelli-Giorgio-3803135257,37530137-buch">Bestellen</a>Sat, 24 Mar 2018 22:01:00 +0100https://www.buchfreund.de/Manganelli-furioso-Ein-Handbuch-fuer-unnuetze-Leidenschaften-Aus-dem-Italienischen-von-Marianne-Schneider-Manganelli-Giorgio-3803135257,37530137-buch<![CDATA[Der Biss einer Ameise. Roman. Aus dem Italienischen von Sigrid Vagt. Originaltitel: Un morso di formica.]]>https://www.buchfreund.de/Der-Biss-einer-Ameise-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Sigrid-Vagt-Originaltitel-Un-morso-di-formica-Mannuzzu-Salvatore,37530138-buchMannuzzu, Salvatore: Der Biss einer Ameise. Roman. Aus dem Italienischen von Sigrid Vagt. Originaltitel: Un morso di formica. Deutsche Erstausgabe München, Carl Hanser Verlag, 1989. 243 Seiten. 19,3 cm. Schutzumschlag: Peter Andreas Hassepien unter Verwendung des Bildes Il npino sul mare von Carlo Carra. Grüner Pappband mit Schutzumschlag.Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Es könnte ein Ferienidyll sein: Piero versucht in einem Haus an der Küste Sardiniens, das seinem Neffen Sergio gehört, einen Roman zu schreiben, eine Geschichte von Liebe und Untreue, vom Vergehen der Zeit, der Vergeblichkeit des Lebens. Es entsteht eine eigenartige Beziehung zwischen dem alternden, kinderlosen Mann und seinem Neffen. Sergio ist in allem Pieros Widerpart: jung und lebenshungrig. Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Erotische Literatur, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 4445<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Biss-einer-Ameise-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Sigrid-Vagt-Originaltitel-Un-morso-di-formica-Mannuzzu-Salvatore,37530138-buch">Bestellen</a>Sat, 24 Mar 2018 22:01:00 +0100https://www.buchfreund.de/Der-Biss-einer-Ameise-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Sigrid-Vagt-Originaltitel-Un-morso-di-formica-Mannuzzu-Salvatore,37530138-buch<![CDATA[Silberkopf. Erzählungen. Aus dem Italienischen von Karin Fleischanderl. Originaltitel: Testa d'argento. - (=Fischer 12281).]]>https://www.buchfreund.de/Silberkopf-Erzaehlungen-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Fleischanderl-Originaltitel-Testa-d-argento-Fischer-12281-Malerba-Luigi-3596122813,66770210-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/52541.jpg" title="Silberkopf."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/52541_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Malerba, Luigi: Silberkopf. Erzählungen. Aus dem Italienischen von Karin Fleischanderl. Originaltitel: Testa d'argento. - (=Fischer 12281). Erste Auflage dieser Ausgabe Frankfurt am Main : Fischer-Taschenbuch-Verlag, 1997. 122 (6) Seiten. 19 cm. Umschlaggestaltung: Buchholz / Hinsch / Hensinger. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3596122813Guter Zustand.In den hier versammelten -Musterfällen menschlicher Schrullen und Borniertheiten- legt Luigi Malerba die ganz alltägliche Monströsität des Menschen bloß. Ein Römer namens Cesare träumt nachts den Todestraum Cäsars und sieht tags darauf seine Frau ein Messer putzen. Ein anderer liebt eine gewisse Marta und verliert, als die Geliebte zu lange fernbleibt, das R in ihrem Namen, so daß aus Marta -matta- wird, was im Italienischen soviel wie verrückt, weggetreten, wahnsinnig bedeutet. Malerba erzählt verblüffend lapidar, spitzt das Aberwitzige aber so zu, daß es ins grotesk unterhaltende umkippt. - Luigi Malerba (* 11. November 1927 in Berceto, Provinz Parma; † 8. Mai 2008 in Rom; eigentlich Luigi Bonardi) war ein italienischer Schriftsteller, Journalist, Drehbuchautor und Verfasser von Erzählungen, Romanen, Hör- und Fernsehspielen. Leben: Er hatte einen Universitätsabschluss (Laureat) in Rechtswissenschaft und betrieb jahrelang eine Werbeagentur. Malerba gründete gemeinsam mit unter anderem Umberto Eco die Literatenvereinigung gruppo 63 und lebte in Rom und Orvieto. Er begann als Drehbuchautor und wandte sich früh vom italienischen Neorealismo ab. In seinen Novellen und Romanen entwickelte er einen satirischen-grotesken Stil, der mit Erzählstrukturen spielt. Seine Texte leisten dabei häufig eine Analyse des Zusammenspiels aus Macht und Korruption. Weitere Themengebiete waren die Spielarten des Katholizismus und der Blick hinter die Spiegel von „Sein und Schein“. Seine Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt und weltweit rezipiert. ... Aus: wikipedia-Luigi_Malerba Schlagworte: Belletristik, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno,<br>Bestell-Nr.: 52541<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Silberkopf-Erzaehlungen-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Fleischanderl-Originaltitel-Testa-d-argento-Fischer-12281-Malerba-Luigi-3596122813,66770210-buch">Bestellen</a>Sat, 24 Mar 2018 22:01:00 +0100https://www.buchfreund.de/Silberkopf-Erzaehlungen-Aus-dem-Italienischen-von-Karin-Fleischanderl-Originaltitel-Testa-d-argento-Fischer-12281-Malerba-Luigi-3596122813,66770210-buch<![CDATA[Zeit des Unbehagens. Roman. Aus dem Italienischen. Originaltitel: L' età del malessere. - (=Rotbuch-Taschenbuch 321).]]>https://www.buchfreund.de/Zeit-des-Unbehagens-Roman-Aus-dem-Italienischen-Originaltitel-L-et-del-malessere-Rotbuch-Taschenbuch-321-Maraini-Dacia-3880223211,54013806-buchMaraini, Dacia: Zeit des Unbehagens. Roman. Aus dem Italienischen. Originaltitel: L' età del malessere. - (=Rotbuch-Taschenbuch 321). Erste Auflage dieser Ausgabe Berlin : Rotbuch-Verlag, 1986. 151 (5) Seiten. 20 cm. Umschlaggestaltung: Walter Hellmann. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3880223211Sehr guter Zustand. Die junge Enrica lässt sich treiben: Sie trifft sich mit Cesare, wenn der sich von Examen und Braut lösen kann, versucht Carlo loszuwerden, der ihr auf Schritt und Tritt folgt und den sie nicht will und flieht ihren Vater, der in den römischen Vorstadtkneipen das knappe Geld vertrinkt...Doch sie fängt an zu ahnen, dass sie einen Beruf, eine Arbeit braucht, um wirklich selbstständig zu werden. Kühl und genau entwickelt Dacia Maraini die Geschichte einer Frau, die auf dem Weg ist, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Schlagworte: Belletristik, Frauenarbeit, Frau, Frauenliteratur, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Frauen, Belletristik, Italienische Literatur, Frauengeschichte, Italien, Frauensexualität, Emanzipation, Kriminalfall, Kriminalroman Kriminalromane, Frauenemanzipation, Gewalttätigkeit, Frauenfeindlichkeit, XA-IT, Kriminalfälle, Frauenerzählung, Frauenkrimi, Italien / Soziale Verhältnisse, Großstadt, Frauenporträt, Frau / In der Literatur, Frau / Länder, Gebiete, Völker // Italien, Belletristische Darstellung, Kriminalromane und -erzählungen, Mord <Motiv>, Italienische Gesellschaft, Frauenrolle Frauenrollen, Italienerin, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, , Mailand / Milano, Erotische Literatur, 'Prix Formentor' , Mezzogiorno, Sonderangebot, Nice Prize, Günstige Bücher, Ausverkauf<br>Bestell-Nr.: 46901<br>Preis: 2,40 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Zeit-des-Unbehagens-Roman-Aus-dem-Italienischen-Originaltitel-L-et-del-malessere-Rotbuch-Taschenbuch-321-Maraini-Dacia-3880223211,54013806-buch">Bestellen</a>Sat, 24 Mar 2018 22:01:00 +0100https://www.buchfreund.de/Zeit-des-Unbehagens-Roman-Aus-dem-Italienischen-Originaltitel-L-et-del-malessere-Rotbuch-Taschenbuch-321-Maraini-Dacia-3880223211,54013806-buch<![CDATA[Das griechische Feuer. Roman. Aus dem Italienischen von Iris Schnebel-Kaschnitz. Originaltitel: Il fuoco greco. - (=Quartbuch, Band 3).]]>https://www.buchfreund.de/Das-griechische-Feuer-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Iris-Schnebel-Kaschnitz-Originaltitel-Il-fuoco-greco-Quartbuch-Band-3-Malerba-Luigi-3803131022,41106035-buchMalerba, Luigi: Das griechische Feuer. Roman. Aus dem Italienischen von Iris Schnebel-Kaschnitz. Originaltitel: Il fuoco greco. - (=Quartbuch, Band 3). Deutsche Erstausgabe Berlin : Klaus Wagenbach Verlag, 1991. 214 (6) Seiten. 22 cm. Schwarzes Leinen mit gold- und rotgeprägten Rücken- und Deckeltiteln und farbigen Vorsätzen. ISBN: 3803131022Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Der Roman spielt um die Jahrtausendwende im kaiserlichen Palast von Byzanz. Protagonisten sind u. a. die schöne nymphomane Kaiserin Theophano, ihre Eunuchen und Liebhaber, Kaiser Nikophorus und sein Bruder Leo Phokas. ' . . . Malerba erzählt seine Parabel über die Verführung der Macht und die Arroganz des politischen Kalküls, die für die Haup- und Staatsaffären in Washington, Moskau und Rom ebenso gilt wie für den byzantinischen Hof im zehnten Jahrhundert, in einer Weise, die auf den ersten Blick realistischer wirkt als der Stil seiner früheren Bücher.' (Neue Zürcher Zeitung). - Luigi Malerba (* 11. November 1927 in Berceto, Provinz Parma; † 8. Mai 2008 in Rom; eigentlich Luigi Bonardi) war ein italienischer Schriftsteller, Journalist, Drehbuchautor und Verfasser von Erzählungen, Romanen, Hör- und Fernsehspielen. Leben: Er hatte einen Universitätsabschluss (Laureat) in Rechtswissenschaft und betrieb jahrelang eine Werbeagentur. Malerba gründete gemeinsam mit unter anderem Umberto Eco die Literatenvereinigung gruppo 63 und lebte in Rom und Orvieto. Er begann als Drehbuchautor und wandte sich früh vom italienischen Neorealismo ab. In seinen Novellen und Romanen entwickelte er einen satirischen-grotesken Stil, der mit Erzählstrukturen spielt. Seine Texte leisten dabei häufig eine Analyse des Zusammenspiels aus Macht und Korruption. Weitere Themengebiete waren die Spielarten des Katholizismus und der Blick hinter die Spiegel von „Sein und Schein“. Seine Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt und weltweit rezipiert. ... Aus: wikipedia-Luigi_Malerba Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno, Krimis, Kriminalliteratur, Krimi, Verbrechen, Kriminalfall, Kriminalroman, Kriminalromane, , Historischer Roman Historische Romane<br>Bestell-Nr.: 38176<br>Preis: 4,70 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-griechische-Feuer-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Iris-Schnebel-Kaschnitz-Originaltitel-Il-fuoco-greco-Quartbuch-Band-3-Malerba-Luigi-3803131022,41106035-buch">Bestellen</a>Sat, 24 Mar 2018 22:01:00 +0100https://www.buchfreund.de/Das-griechische-Feuer-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Iris-Schnebel-Kaschnitz-Originaltitel-Il-fuoco-greco-Quartbuch-Band-3-Malerba-Luigi-3803131022,41106035-buch<![CDATA[Amore. Aus dem Italienischen von Iris Schnebel-Kaschnitz. - (=Quarthefte 118).]]>https://www.buchfreund.de/Amore-Aus-dem-Italienischen-von-Iris-Schnebel-Kaschnitz-Quarthefte-118-Manganelli-Giorgio-9783803101181,38417338-buchManganelli, Giorgio: Amore. Aus dem Italienischen von Iris Schnebel-Kaschnitz. - (=Quarthefte 118). Deutsche Erstausgabe Berlin [West], Klaus Wagenbach Verlag, 1982. 125 (3) Seiten. 21 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 9783803101181Sehr guter Zustand. - Giorgio Manganelli (* 15. November 1922 in Mailand; † 28. Mai 1990 in Rom) war ein italienischer Schriftsteller, Essayist, Kritiker, Journalist und Literaturwissenschaftler. Leben: Manganelli wurde 1922 in Mailand geboren. Nach einem Studium der englischen Philologie arbeitete er von 1947 bis 1953 als Schullehrer in Mailand, von 1953 bis 1971 in Rom. Mit dem Roman Hilarotragoedia (dt. Niederauffahrt) gelang ihm 1964 ein Überraschungserfolg, der seinen literarischen Ruhm begründete, wobei er stets ein gewisses Außenseiterverhältnis zur italienischen Literaturszene beibehielt. Italo Calvino war sein wichtigster Freund und Förderer. Zahlreiche Reisen nach Indien, Malaysia und China führen zu postmoderner Reiseliteratur; weitere Schriften widmen sich dem Islam. Er war Mitglied des avantgardistischen Gruppo 63, dem auch Umberto Eco und Edoardo Sanguineti zugerechnet werden, löste sich jedoch bald von deren Programm der Neoavanguardia. Viele Jahre wirkte er als Literaturkritiker beim Corriere della Sera. Manganelli starb 1990 in Rom. Werk: Manganellis Prosawerk ist gekennzeichnet von einem neo-manieristischen Formalismus, der sich durch zahlreiche Exkurse, Abschweifungen und Randbemerkungen und durch die literarische Konstruktion einer künstlichen Welt des Unter- oder Überbewußten und des Surrealen auszeichnet - einer imaginierten Welt, die parallel zur realen existiert und in der sich die Paradoxa und Widersprüche der realen auflösen können. In Deutschland wurde Manganelli insbesondere bekannt durch die Centuria (dt.: Irrläufe). Es handelt sich um eine Sammlung von einhundert Romanen, die jeweils nur eine Seite lang sind. Zunächst scheint die Themenwahl willkürlich; aber im Fortgang zeigt sich, dass die einzelnen Romane ein komplexes Netzwerk bilden. Wiederkehrende Themen sind: Sinnkrisen; Gespenster; die Hölle; Mörder; Dinge, die nicht existieren; Räuber; Prinzessinnen; Tyrannen. Der Narr ist in seinem oft sperrigen Werk eine immer wiederkehrende Figur; er wird zur eigentlichen literarischen Person, zum ewigen Geschichtenerzähler, zur personifizierten Literatur. In Encomio del tirano wird der Narr Hauptfigur, Antagonist des ebenso prototypischen ‚Tyrannen’ – eine Beziehung, in der sich der Konflikt Autor – Leser widerspiegelt. Seine literaturtheoretischen Werke sind La letteratura come menzogna (1967), Angosce di stile und Laboriose inezie (1986). Seine Zeitungsglossen und Reisereportagen finden sich wieder in Cina e altri orienti (1986). Darüber hinaus ist Manganelli auch als Übersetzer, besonders der Werke von Edgar Allan Poe hervorgetreten. ... Aus: wikipedia-Giorgio_Manganelli Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Italien / Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, , Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 7161<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Amore-Aus-dem-Italienischen-von-Iris-Schnebel-Kaschnitz-Quarthefte-118-Manganelli-Giorgio-9783803101181,38417338-buch">Bestellen</a>Sat, 24 Mar 2018 22:01:00 +0100https://www.buchfreund.de/Amore-Aus-dem-Italienischen-von-Iris-Schnebel-Kaschnitz-Quarthefte-118-Manganelli-Giorgio-9783803101181,38417338-buch<![CDATA[Ein Mann. Roman. Aus dem Italienischen von Toni Kienlechner. Originaltitel: Un uomo. - (=Fischer Taschenbuch, Band 5204).]]>https://www.buchfreund.de/Ein-Mann-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Toni-Kienlechner-Originaltitel-Un-uomo-Fischer-Taschenbuch-Band-5204-Fallaci-Oriana-3596252040,88088021-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60931.jpg" title="Ein Mann."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60931_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Fallaci, Oriana: Ein Mann. Roman. Aus dem Italienischen von Toni Kienlechner. Originaltitel: Un uomo. - (=Fischer Taschenbuch, Band 5204). 236. - 255. Tausend. Frankfurt am Main, Fischer-Taschenbuch-Verlag, 1990 April. 536 (8) Seiten. Umschlagentwurf: Jan Buchholz und Reni Hinsch. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3596252040Sehr guter Zustand. Mit einer privaten Widmung auf dem Vorsatz. - Ein Mann (Originaltitel: Un Uomo) ist ein 1979 erschienener autobiographischer Roman der Journalistin und Schriftstellerin Oriana Fallaci, in dem sie ihre Beziehung zu dem griechischen Widerstandskämpfer, Politiker und Dichter Alekos Panagoulis verarbeitet. Fallaci lernte Panagoulis im Rahmen eines Interviews nach dessen Freilassung aus dem Gefängnis 1973 kennen und wurde seine Gefährtin bis zu seinem Tod im Jahr 1976. Der Roman ist eine in der Du-Form an den gestorbenen Geliebten gerichtete Erzählung. Panagoulis wird von Fallaci als sehr komplexe Persönlichkeit beschrieben, die hochintelligent, humor- und phantasievoll, exzentrisch und impulsiv ist und außerdem mit der Fähigkeit ausgestattet ist, andere zu begeistern und mitzureißen, andererseits aber auch als stur, hochmütig, autoritär, unstet, jähzornig, gewalttätig und von einer diffusen Todessehnsucht gepeinigt. Handlung: Panagoulis verübt am 13. August 1967 einen Bombenanschlag auf den griechischen Diktator Georgios Papadopoulos. Der Anschlag misslingt jedoch, und Papadopoulos bleibt unverletzt. Panagoulis wird in das Hauptquartier des Militärgeheimdienstes ESA eingeliefert und dort auf grausamste Weise gefoltert. In einem Prozess wird er zum Tode verurteilt, anschließend jedoch begnadigt. Er verbringt drei Jahre im Militärgefängnis Boiati und wird 1973 freigelassen. Nach dem Fall der Junta lässt er sich als Abgeordneter für das Parlament aufstellen, überwirft sich jedoch rasch mit allen Fraktionen. Er pflegt eine intensive Fehde mit dem Verteidigungsminister Evangelos Averoff. Panagoulis stirbt am frühen Morgen des 1. Mai 1976 bei einem Autounfall. Die Umstände von Panagoulis´ Tod sind bis heute nicht restlos aufgeklärt. Fallaci vertritt die These, Panagoulis sei von Rechtsextremisten ermordet worden, die im Solde Averoffs standen. ... Aus: wikipedia-Ein_Mann_(Roman) Schlagworte: Belletristische Darstellung, Belletristik, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Militär, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Reportagen, Journalismus, Krieg, Journalistik, Medien, Kriegsverbrechen, Diktatur, Griechische Politik, Liebesaffäre, Militärdiktatur, Griechenland, Faschismus / Länder, Gebiete, Völker Griechenland, neofaschistischen Organisation ,Folter, Foltermethoden,griechischen Geheimdienstes ESA,Prozeß, Todesstrafe, Diktatur, Armeeputsch, Revolte, Journalismus, Widerstand, Justiz, Urteil, Gefängnis, Diktatur, Geheimdienst ESA, Armeeputsch, Attentat, Gericht, Gefängnis, Einzelhaft, Soziale Identität, Karriere, Lebensgeschichte, Liebesgeschichte, Sozialpsychologie, Frauenrechte, Normen, Rollen, Sozialisation, Arbeit, Frauengeschichte, Frauensexualität, Emanzipation, Soziologie Gesellschaft, Frauenbewegung, Frauenbildung, Feminismus, Soziale Verhältnisse, Griechische Gesellschaft, Politischer Widerstand, Justiz, Prozeß, Urteil, Gefängnis, Diktatur, Geheimdienste, Italienerin, Politik, Folter, neofaschistische Organisation, Folter, Foltermethoden, griechischer Geheimdienst ESA, Prozeß, Todesstrafe, Diktatur, Armeeputsch, Revolte, Morddrohungen, Revolution, Faschismus,<br>Bestell-Nr.: 60931<br>Preis: 13,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ein-Mann-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Toni-Kienlechner-Originaltitel-Un-uomo-Fischer-Taschenbuch-Band-5204-Fallaci-Oriana-3596252040,88088021-buch">Bestellen</a>Sat, 24 Mar 2018 20:40:44 +0100https://www.buchfreund.de/Ein-Mann-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Toni-Kienlechner-Originaltitel-Un-uomo-Fischer-Taschenbuch-Band-5204-Fallaci-Oriana-3596252040,88088021-buch<![CDATA[Ein Mann. Roman. Aus dem Italienischen von Toni Kienlechner. Originaltitel: Un uomo. - (=Fischer Taschenbuch, Band 5204).]]>https://www.buchfreund.de/Ein-Mann-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Toni-Kienlechner-Originaltitel-Un-uomo-Fischer-Taschenbuch-Band-5204-Fallaci-Oriana-3596252040,85235657-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59601.jpg" title="Ein Mann."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59601_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Fallaci, Oriana: Ein Mann. Roman. Aus dem Italienischen von Toni Kienlechner. Originaltitel: Un uomo. - (=Fischer Taschenbuch, Band 5204). 5. Auflage. 91. - 120. Tausend Frankfurt am Main, Fischer-Taschenbuch-Verlag, 1984. 536 (8) Seiten. Umschlagentwurf: Jan Buchholz und Reni Hinsch. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3596252040Guter Zustand. - Ein Mann (Originaltitel: Un Uomo) ist ein 1979 erschienener autobiographischer Roman der Journalistin und Schriftstellerin Oriana Fallaci, in dem sie ihre Beziehung zu dem griechischen Widerstandskämpfer, Politiker und Dichter Alekos Panagoulis verarbeitet. Fallaci lernte Panagoulis im Rahmen eines Interviews nach dessen Freilassung aus dem Gefängnis 1973 kennen und wurde seine Gefährtin bis zu seinem Tod im Jahr 1976. Der Roman ist eine in der Du-Form an den gestorbenen Geliebten gerichtete Erzählung. Panagoulis wird von Fallaci als sehr komplexe Persönlichkeit beschrieben, die hochintelligent, humor- und phantasievoll, exzentrisch und impulsiv ist und außerdem mit der Fähigkeit ausgestattet ist, andere zu begeistern und mitzureißen, andererseits aber auch als stur, hochmütig, autoritär, unstet, jähzornig, gewalttätig und von einer diffusen Todessehnsucht gepeinigt. Handlung: Panagoulis verübt am 13. August 1967 einen Bombenanschlag auf den griechischen Diktator Georgios Papadopoulos. Der Anschlag misslingt jedoch, und Papadopoulos bleibt unverletzt. Panagoulis wird in das Hauptquartier des Militärgeheimdienstes ESA eingeliefert und dort auf grausamste Weise gefoltert. In einem Prozess wird er zum Tode verurteilt, anschließend jedoch begnadigt. Er verbringt drei Jahre im Militärgefängnis Boiati und wird 1973 freigelassen. Nach dem Fall der Junta lässt er sich als Abgeordneter für das Parlament aufstellen, überwirft sich jedoch rasch mit allen Fraktionen. Er pflegt eine intensive Fehde mit dem Verteidigungsminister Evangelos Averoff. Panagoulis stirbt am frühen Morgen des 1. Mai 1976 bei einem Autounfall. Die Umstände von Panagoulis´ Tod sind bis heute nicht restlos aufgeklärt. Fallaci vertritt die These, Panagoulis sei von Rechtsextremisten ermordet worden, die im Solde Averoffs standen. ... Aus: wikipedia-Ein_Mann_(Roman) Schlagworte: Belletristische Darstellung, Belletristik, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Militär, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Reportagen, Journalismus, Krieg, Journalistik, Medien, Kriegsverbrechen, Diktatur, Griechische Politik, Liebesaffäre, Militärdiktatur, Griechenland, Faschismus / Länder, Gebiete, Völker Griechenland, neofaschistischen Organisation ,Folter, Foltermethoden,griechischen Geheimdienstes ESA,Prozeß, Todesstrafe, Diktatur, Armeeputsch, Revolte, Journalismus, Widerstand, Justiz, Urteil, Gefängnis, Diktatur, Geheimdienst ESA, Armeeputsch, Attentat, Gericht, Gefängnis, Einzelhaft, Soziale Identität, Karriere, Lebensgeschichte, Liebesgeschichte, Sozialpsychologie, Frauenrechte, Normen, Rollen, Sozialisation, Arbeit, Frauengeschichte, Frauensexualität, Emanzipation, Soziologie Gesellschaft, Frauenbewegung, Frauenbildung, Feminismus, Soziale Verhältnisse, Griechische Gesellschaft, Politischer Widerstand, Justiz, Prozeß, Urteil, Gefängnis, Diktatur, Geheimdienste, Italienerin, Politik, Folter, neofaschistische Organisation, Folter, Foltermethoden, griechischer Geheimdienst ESA, Prozeß, Todesstrafe, Diktatur, Armeeputsch, Revolte, Morddrohungen, Revolution, Faschismus,<br>Bestell-Nr.: 59601<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ein-Mann-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Toni-Kienlechner-Originaltitel-Un-uomo-Fischer-Taschenbuch-Band-5204-Fallaci-Oriana-3596252040,85235657-buch">Bestellen</a>Fri, 23 Mar 2018 19:33:47 +0100https://www.buchfreund.de/Ein-Mann-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Toni-Kienlechner-Originaltitel-Un-uomo-Fischer-Taschenbuch-Band-5204-Fallaci-Oriana-3596252040,85235657-buch<![CDATA[Terra! Roman. - (=Wagenbachs Taschenbücherei, WAT 427).]]>https://www.buchfreund.de/Terra-Roman-Wagenbachs-Taschenbuecherei-WAT-427-Benni-Stefano-9783803124272,87739961-buchBenni, Stefano: Terra! Roman. - (=Wagenbachs Taschenbücherei, WAT 427). Erste Auflage dieser Ausgabe Berlin, Klaus Wagenbach Verlag, 2002. 429 (3) Seiten. 19,1 cm. Umschlaggestaltung: Rainer Groothuis unter Verwendung einer Zeichnung von Henning Wagenbreth. Illustrierte Originalbroschur mit farbigen Vorsätzen. ISBN: 9783803124272Lesetipp des Bouquinisten! Guter Zustand. "Ein brillantes Feuerwerk blitzgescheiter witziger Einfälle." (Süddeutsche Zeitung). Im Jahr 2157 ist nach sechs Atomkriegen eine neue Eiszeit über unseren Planeten hereingebrochen. Da gelangt eine mysteriöse Botschaft in die Kommandozentrale der sineuropäischen Föderation. Ein neuer Planet wurde entdeckt, der der alten Erde gleicht: mit Wasser, Sonnenlicht und echten Pflanzen und Tieren. So brechen drei Raumschiffe auf, um den traumhaften Planeten »Erde 2« zu finden. Mithilfe des alten chinesischen Weisen Fang und des zwölfjährigen Computergenies Frank werden sie feststellen, dass der Schlüssel des Geheimnisses von »Erde 2« nicht in der Zukunft liegt, sondern in der Vergangenheit.- Stefano Benni (* 12. August 1947 in Bologna) ist italienischer Schriftsteller, Journalist und Satiriker. Er lebt in Bologna. Leben: Seinen literarischen Durchbruch erlebte Benni 1983 mit dem Roman Terra!. In Italien gilt er als ein erfolgreicher Autor, von seinen Büchern wurden mehr als 2,5 Millionen Exemplare verkauft. 1988 schrieb er das Drehbuch zu dem Film Topo Galileo und war 1989 Coregisseur des Spielfilms Musica per vecchi animali. Von 1992 an schrieb er auch Theaterstücke, von denen viele am Teatro dell'Archivolto in Genua uraufgeführt wurden. Als Kolumnist schreibt er regelmäßig für die Zeitschrift Panorama und die Tageszeitung Il Manifesto. Werke: Seine Kurzgeschichten und Romane sind oft surreal bis makaber und brutal und bringen deshalb die Realität des italienischen Alltags sehr nahe. Oftmals handeln seine Geschichten von Freundschaft, Solidarität und Phantasie. Seine Satire greift nicht selten die verlogenen Politiker und die angepassten Massenmedien an. Bennis Stil ist reich an Wortspielen, Wortneubildungen, Anspielungen auf Ereignisse, Personen und andere literarische Werke. ... Aus: wikipedia-Stefano_Benni Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno, , Zukunftsroman, Zukunft, Fortschritt, Zukunftstechnologien, Futurologie, Zukunftsromane, Utopischer Roman, Utopie, Futurismus, Phantastik, Phantastische Literatur, Science Fiction, Zukunftsvisionen, Raumfahrt, Utopische Romane, Weltall, Karikaturisten, Humoresken, Humor, Satire, Humoristische Literatur, Karikaturen, Karikatur, Satiren, Satirische Zeichnungen, Humoristische Darstellung, Satirische Literatur, Comic, Cartoon<br>Bestell-Nr.: 60724<br>Preis: 5,60 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Terra-Roman-Wagenbachs-Taschenbuecherei-WAT-427-Benni-Stefano-9783803124272,87739961-buch">Bestellen</a>Fri, 23 Feb 2018 22:30:26 +0100https://www.buchfreund.de/Terra-Roman-Wagenbachs-Taschenbuecherei-WAT-427-Benni-Stefano-9783803124272,87739961-buch<![CDATA[Brief an ein nie geborenes Kind. Aus dem Italienischen von Heinz Riedt. Originaltitel: Lettera a un bambino mai nato.]]>https://www.buchfreund.de/Brief-an-ein-nie-geborenes-Kind-Aus-dem-Italienischen-von-Heinz-Riedt-Originaltitel-Lettera-a-un-bambino-mai-nato-Fallaci-Oriana-3774004668,86018113-buchFallaci, Oriana: Brief an ein nie geborenes Kind. Aus dem Italienischen von Heinz Riedt. Originaltitel: Lettera a un bambino mai nato. 19. - 24. Tausend Frankfurt am Main, Goverts im S. Fischer Verlag, 1977. 133 (3) Seiten. Umschlagentwurf: Hannes Jähn 20,5 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3774004668Befriedigender Zustand. Buchkanten minimal abgerieben. - Oriana Fallaci (* 29. Juni 1929 in Florenz; † 15. September 2006 ebenda) war eine italienische Journalistin und Schriftstellerin. Biografie: ... Nach dem Zweiten Weltkrieg machte sich Fallaci als Journalistin und Schriftstellerin einen Namen. Sie wurde zur Vertreterin eines extrem konfrontativen und mit der Persönlichkeit des jeweiligen Journalisten stark verbundenen Interviewstils, der mit den 1970er-Jahren populär wurde. 1956 berichtete Oriana Fallaci vom Ungarn-Aufstand in Budapest, 1963 zog sie nach New York, 1968 wurde sie bei Unruhen während der Olympischen Spiele in Mexiko durch drei Schüsse verletzt.[2] Fallacis Bücher wurden in 20 Sprachen übersetzt und in 31 Ländern veröffentlicht. ... Das in Form eines Tagebuches 1969 veröffentlichte Werk mit dem Titel "Wir, Engel und Bestien" schildert ihre Erlebnisse als Kriegsreporterin in den Jahren 1967 und 1968 in Südvietnam während des Vietnamkriegs (wo sie bei Kampfeinsätzen mit der US-Armee flog und ein Gespräch mit dem legendären nordvietnamesischen General Giap führte[3]). ... Weltweit bekannt wurde sie in den 1970er und 1980er Jahren mit ihren Büchern "Brief an ein nie geborenes Kind" (das Buch erschien auf der Höhe der weltweiten Abtreibungsdebatte), "Ein Mann" (über ihre Liebe zum 1976 mutmaßlich ermordeten griechischen Widerstandskämpfer Alekos Panagoulis) und "Inschallah" (über den Bürgerkrieg in Beirut). Als Journalistin arbeitete Oriana Fallaci für mehrere weltbekannte Zeitungen, darunter die Londoner „Times“, „Life“ und die „New York Times“. Als sie 1978 im italienischen Wochenmagazin "L’Europeo" schrieb, dass der Mord an dem Filmregisseur Pier Paolo Pasolini nicht von einem Strichjungen begangen wurde, sondern von einer rechtsradikalen Schlägertruppe, musste sie für vier Monate ins Gefängnis und wurde mit einem Jahr Berufsverbot belegt.[4] Sie interviewte zahlreiche bekannte Persönlichkeiten, wie Yassir Arafat, Willy Brandt und Deng Xiaoping. Henry Kissinger bezeichnete sein Interview mit ihr als „das katastrophalste Gespräch, das ich je mit einem Mitglied der Presse hatte" [5] Fallaci brachte ihn dazu einzugestehen, dass der Vietnamkrieg „nutzlos“ gewesen sei und dass er als Politiker ein „Cowboy“ sei, der den „Kutschentreck“ anführt, indem er alleine voranreitet. Als erste Frau aus dem Westen durfte sie mit Ayatollah Chomeini sprechen.[1] Das Gespräch wurde aber unterbrochen, weil sie sich während des Interviews den Tschador vom Leib riss ("Ich nehme den Tschador ab, der für mich ein dummer Lumpen aus dem Mittelalter ist."). 1991 berichtete sie über den Beginn des Zweiten Golfkrieges aus dem Irak. Sie lebte zuletzt überwiegend in New York City, wo sie auch die Terroranschläge vom 11. September 2001 miterlebte. Papst Benedikt XVI. empfing die Atheistin Fallaci am 27. August 2005 - als erste Italienerin überhaupt - zu einem Privatgespräch.[6] Die meisten ihrer Bücher und Manuskripte hat Fallaci der päpstlichen Lateran-Universität überlassen.[7] Am 15. September 2006 erlag sie einem langjährigen Krebsleiden. ... Aus: wikipedia-Oriana_Fallaci Schlagworte: Frauenarbeit, Frau, Journalistin, Frauenliteratur, Feminismus, Journalismus, Frauen, Psychische Vorgänge, Geburtskontrolle, Journalistik, Frauenrechte, Medien, Geburt, Mutterrolle, Schwangerschaft, Frauengeschichte, Psychologie, Frauensexualität, Geburtshilfe, Mutterschaft, Mutter-Kind-Beziehung, Medienwissenschaft, Frauenemanzipation, Mutter, Frauenpolitik, Frauenfeindlichkeit, Frauenfrage, Frauenbildung, Frauenerzählung, Mediennutzung, Frauenbilder, Frauenporträt, Psychische Belastung, Erlebnisbericht Totgeburt, Frauenbewegung / Länder, Gebiete, Völker // Italien, Abtreibungsdebatte<br>Bestell-Nr.: 59905<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Brief-an-ein-nie-geborenes-Kind-Aus-dem-Italienischen-von-Heinz-Riedt-Originaltitel-Lettera-a-un-bambino-mai-nato-Fallaci-Oriana-3774004668,86018113-buch">Bestellen</a>Fri, 23 Feb 2018 22:30:26 +0100https://www.buchfreund.de/Brief-an-ein-nie-geborenes-Kind-Aus-dem-Italienischen-von-Heinz-Riedt-Originaltitel-Lettera-a-un-bambino-mai-nato-Fallaci-Oriana-3774004668,86018113-buch<![CDATA[Vegetarier der Liebe. Bearbeitete Ausgabe der Übersetzung aus dem Italienischen von Manfred Georg. Originaltitel: I vegetariani dell'amore. - (=rororo 12240).]]>https://www.buchfreund.de/Vegetarier-der-Liebe-Bearbeitete-Ausgabe-der-Uebersetzung-aus-dem-Italienischen-von-Manfred-Georg-Originaltitel-I-vegetariani-dell-amore-rororo-12240-Pitigrilli-3499122405,37530162-buchPitigrilli: Vegetarier der Liebe. Bearbeitete Ausgabe der Übersetzung aus dem Italienischen von Manfred Georg. Originaltitel: I vegetariani dell'amore. - (=rororo 12240). Erste Auflage dieser Ausgabe Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 1988. 198 Seiten. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3499122405Guter Zustand. - Pitigrilli, Pseudonym des italienischen Schriftstellers Dino Segre, wurde 1893 in Turin geboren, wo er auch 1975 starb. Bevor er 1940 Lina Furlan heiratete, Italiens erste Rechtsanwältin an einem Schwurgericht, galt Pitigrilli als Salonlöwe und war längere Zeit mit der mondänen Dichterin Amalia Guglielminetti liert. Bis Mitte der dreißiger Jahre schrieb er zahlreiche, heftig diskutierte Bücher und erwarb literarischen Ruhm. Als 1939 auch in Italien die Rassengesetze in Kraft traten, mußte er wegen seiner jüdischen Herkunft auswandern, zunächst in die Schweiz, dann nach Argentinien. Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Italien / Soziale Verhältnisse, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 13044<br>Preis: 5,60 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Vegetarier-der-Liebe-Bearbeitete-Ausgabe-der-Uebersetzung-aus-dem-Italienischen-von-Manfred-Georg-Originaltitel-I-vegetariani-dell-amore-rororo-12240-Pitigrilli-3499122405,37530162-buch">Bestellen</a>Sun, 21 Jan 2018 22:02:06 +0100https://www.buchfreund.de/Vegetarier-der-Liebe-Bearbeitete-Ausgabe-der-Uebersetzung-aus-dem-Italienischen-von-Manfred-Georg-Originaltitel-I-vegetariani-dell-amore-rororo-12240-Pitigrilli-3499122405,37530162-buch<![CDATA[Nichts als Leben. Roman. Aus dem Italienischen von Ulrich Hartmann.]]>https://www.buchfreund.de/Nichts-als-Leben-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Ulrich-Hartmann-Fortunato-Rocco-3442309425,37530129-buchFortunato, Rocco: Nichts als Leben. Roman. Aus dem Italienischen von Ulrich Hartmann. 2. Auflage München: Goldmann Verlag, 2001. 219 (5) Seiten. 22 cm. Blaues Leinen mit Schutzumschlag. Verlagsfrisches Exemplar. ISBN: 3442309425Sehr guter Zustand. Mit dreiunddreissig Jahren haben sie Jesus Christus und mich ans Kreuz geschlagen. Er ist nach drei Tagen wieder auferstanden. Ich muss sterben. Nach und nach." Rocco Fortunato ist ein junger Mann, der sich nie viele Sorgen gemacht hat. Er ist Rockmusiker, singt und spielt Gitarre in einer Heavy-Metal-Band, hat nie viel Geld, aber das macht ihm nichts aus, denn er hat Erfolg bei den Frauen und muss nicht weiter denken als bis zum nächsten Tag. Nicht im Traum wäre er auf die Idee gekommen, dass ihm irgendwann sein Körper den Dienst versagen könnte, doch eines Tages stellt ihm sein Arzt die Diagnose: Nierenversagen. Von heute auf morgen verändert sich Roccos Leben dramatisch, wird bestimmt von den Zwängen seiner Krankheit: Er muss eine strenge Diät einhalten, in regelmässigen Abständen an die Dialysemaschine, und die Karriere als Musiker kann er sich abschminken. Zunächst zeigt sich Rocco unbeeindruckt von der neuen Situation. Was soll's, sagt er sich, ihm tut nichts weh. Klar ist es ärgerlich, wenn man plötzlich für die Packung Spezialnudeln 10.500 Lire hinlegen muss, aber trotzdem: Sie schmecken gar nicht so schlecht. So stellt er sich in die Küche, hört die Stones und wartet, bis das Nudelwasser kocht. "Ich schaff' es einfach nicht, deprimiert zu sein", erklärt er seiner Freundin Tania, die sich mehr Sorgen zu machen scheint als er. Doch dann beginnen die Strapazen der Dialyse: "Der Zauber dauerte genau vier Stunden. Dreimal in der Woche. Also, drei mal vier sind zwölf... Zwölf Stunden in der Woche, multipliziert mit den Wochen, die mir noch blieben. Schlimmer als in der Fabrik oder im Bergwerk, bei der Bank oder beim Militär! Und es war höchst wahrscheinlich, dass die Sache sich hinzog, denn man krepierte ja nicht gleich. Zwölf Stunden die Woche. Alle Wochen eines Lebens..." So liegt Rocco alle zwei Tage im Krankenhaus und lässt sich das Blut reinigen. Gemeinsam mit seinen Leidensgenossen erträgt er die Nebenwirkungen der Behandlung - den quälenden Durst, die Hämatome von den ständigen Infusionen - und tauscht mit ihnen Erfahrungen aus. Eines Tages eröffnet ihm ein Mitpatient, dass sich die Behandlung auch auf die Potenz auswirke. "Auch das noch, dachte ich. Ich meine, einem, der schon diese Sache hat, auch das noch zu flüstern... Ich lasse mich nicht leicht umhauen, verdammt noch mal, aber ich hätte euch sehen wollen! Ich tat zuerst so, als würde ich es auf die leichte Schulter nehmen, doch nur ich weiss, wie ich in Wirklichkeit daran zu knabbern hatte..." Es gibt auch schöne und unbeschwerte Momente: die Witzeleien mit den anderen Patienten, von denen zwei gute Freunde von Rocco werden; die Besuche seiner Freundin, die sich rührend um ihn kümmert und ihm die schönsten Liebesbriefe schreibt; und irgendwann kommt auch der grosse Moment, auf den er so lange gewartet hat: eine Spenderniere steht zur Verfügung. Nach der Operation geht es Rocco sehr schlecht, denn es gilt nicht nur die Schmerzen zu ertragen, sondern auch die Angst davor, dass sein Organismus die fremde Niere nicht annimmt. Doch nach und nach erholt sich sein Körper, arrangiert sich mit der "Schönen Unbekannten" in seinem Bauch, wie Rocco die neue Niere liebevoll nennt, und seine Freude ist unbändig, als die Hygienevorkehrungen endlich gelockert werden können und er seine Freundin wieder küssen und anfassen darf ... Rocco hat noch einmal Glück gehabt, doch für Farini, einen seiner beiden neu gewonnenen Freunde, geht die Sache nicht gut aus. Die Krankheit hat eben auch ein dunkles, tragisches Gesicht, selbst wenn Rocco Fortunato uns dies durch seine unbekümmerte und humorvolle Erzählung manchmal fast vergessen lässt. Schlagworte: Autobiographie, Krankheit, Rockmusik, Musikerroman, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 7681<br>Preis: 2,40 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Nichts-als-Leben-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Ulrich-Hartmann-Fortunato-Rocco-3442309425,37530129-buch">Bestellen</a>Mon, 04 Dec 2017 20:00:16 +0100https://www.buchfreund.de/Nichts-als-Leben-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Ulrich-Hartmann-Fortunato-Rocco-3442309425,37530129-buch<![CDATA[Schwarze Taube. Roman. Aus dem Italienischen von Wendla Lipsius-Eckstein. Originaltitel: Setimananera.]]>https://www.buchfreund.de/Schwarze-Taube-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Wendla-Lipsius-Eckstein-Originaltitel-Setimananera-Emanuelli-Enrico,40764441-buchEmanuelli, Enrico: Schwarze Taube. Roman. Aus dem Italienischen von Wendla Lipsius-Eckstein. Originaltitel: Setimananera. Deutsche Erstausgabe München : Piper Verlag, 1962. 201 Seiten. 19,5 cm. Schutzumschlag und Einbandentwurf: Werner Rebhuhn. Schwarzes Leinen mit Schutzumschlag und Kopffarbschnitt.Sehr guter Zustand. Der 1909 in Novara geborene Autor - er erhielt für die Originalausgabe den Charles-Veillon-Preis für Romane in italienischer Sprache - erzählt in Ichform von einem italienischen Affenhändler in Somalia, der während der Abwesenheit eines Freundes dessen Villa mitsamt einem Eingeborenenmädchen zur freien Benutzung überlassen bekommt. Resultat: Trotz scheinbarer Unterwerfung geht die afrikanische Taube als Siegerin aus dem erotischen Duell hervor. (Spiegel). Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Mogadiscio, Somaliland, Afrika, Arpartheid, Kolonialismus, Beziehung, Schwarze<br>Bestell-Nr.: 37531<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Schwarze-Taube-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Wendla-Lipsius-Eckstein-Originaltitel-Setimananera-Emanuelli-Enrico,40764441-buch">Bestellen</a>Sun, 03 Dec 2017 23:30:25 +0100https://www.buchfreund.de/Schwarze-Taube-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Wendla-Lipsius-Eckstein-Originaltitel-Setimananera-Emanuelli-Enrico,40764441-buch<![CDATA[Die Asche des Lebens. Erzählung. Aus dem Italienischen von Anette Künzler. Originaltitel: Aceto, Arcobaleno. - (=Rororo 22407).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Asche-des-Lebens-Erzaehlung-Aus-dem-Italienischen-von-Anette-Kuenzler-Originaltitel-Aceto-Arcobaleno-Rororo-22407-De-Luca-Erri-3499224070,60036613-buchDe Luca, Erri: Die Asche des Lebens. Erzählung. Aus dem Italienischen von Anette Künzler. Originaltitel: Aceto, Arcobaleno. - (=Rororo 22407). Deutsche Erstausgabe Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 1999. 125 (3) Seiten. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3499224070Guter Zustand. Besitzername auf dem Vorsatz. - Erri DeLuca, geb. 1950 in Neapel, ist ein italienischer Schriftsteller und Übersetzer. Veröffentlichungen von Romanen und Erzählungen seit den 80er Jahren. Erst im Alter von 39 Jahren veröffentlicht er 1989 sein erstes Buch, in dem er seine Kindheit in Neapel in Erinnerung ruft. Da seine Werke regelmäßig ins Französische übersetzt werden, erhält er zwischen 1994 und 2002 zahlreiche Auszeichnungen in Frankreich. 2010 wird De Luca anteilig mit dem Petrarca-Preis für Europäische Literatur ausgezeichnet. Der Autor lebt bei Rom. Schlagworte: Belletristik, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin,<br>Bestell-Nr.: 49890<br>Preis: 16,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Asche-des-Lebens-Erzaehlung-Aus-dem-Italienischen-von-Anette-Kuenzler-Originaltitel-Aceto-Arcobaleno-Rororo-22407-De-Luca-Erri-3499224070,60036613-buch">Bestellen</a>Mon, 27 Nov 2017 19:00:49 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Asche-des-Lebens-Erzaehlung-Aus-dem-Italienischen-von-Anette-Kuenzler-Originaltitel-Aceto-Arcobaleno-Rororo-22407-De-Luca-Erri-3499224070,60036613-buch<![CDATA[Der verlorene Stand. Roman. Aus dem Italienischen von Caesar Rymarowicz. Originaltitel: Il quinto stato. Mit einer Nachbemerkung des Verfassers.]]>https://www.buchfreund.de/Der-verlorene-Stand-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Caesar-Rymarowicz-Originaltitel-Il-quinto-stato-Mit-einer-Nachbemerkung-des-Verfassers-Camon-Ferdinando-3820555161,63317492-buchCamon, Ferdinando: Der verlorene Stand. Roman. Aus dem Italienischen von Caesar Rymarowicz. Originaltitel: Il quinto stato. Mit einer Nachbemerkung des Verfassers. Erstausgabe für Westdeutschland München : Steinhausen Verlag, 1979. 161 (3) Seiten. 21 cm. Grünes Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3820555161Befriedigender Zustand. Schutzumschlag mit hinterlegten Einrissen und Randläsuren. Einband mit einer kleinen Verfärbung. Aus dem Klappentext: einer der bedeutendsten jungen italienischen Romanciers schildert die Probleme einer archaischen Kultur innerhalb der modernen Zivilisation. - Ferdinando Camon (born in Montagnana 1935) is a contemporary Italian writer.[1] He is married to a journalist and has two sons: Alessandro Camon, a film producer/writer who lives in Los Angeles, and Alberto, who teaches criminal procedure and lives in Bologna. He has contributed to a number of Italian and foreign daily newspapers, including La Stampa, l'Unità, Avvenire, Le Monde and La Nación. Perhaps Camon's best known work in English is his trilogy of fictional memoirs consisting of The Fifth Estate (Il Quinto Stato), Life Everlasting (La Vita Eterna), and Memorial (Un altare per la madre). ... Aus: en-wikipedia-Ferdinando_Camon Schlagworte: a Schöne Literatur, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Landbevölkerung, Rückständigkeit, Dorfbewohner, Ausgebeutete, Katholizismus, Armut, Besuch, Stadtkinder, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 51189<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-verlorene-Stand-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Caesar-Rymarowicz-Originaltitel-Il-quinto-stato-Mit-einer-Nachbemerkung-des-Verfassers-Camon-Ferdinando-3820555161,63317492-buch">Bestellen</a>Sat, 18 Nov 2017 22:30:28 +0100https://www.buchfreund.de/Der-verlorene-Stand-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Caesar-Rymarowicz-Originaltitel-Il-quinto-stato-Mit-einer-Nachbemerkung-des-Verfassers-Camon-Ferdinando-3820555161,63317492-buch<![CDATA[Der schöne Antonio. Roman. Aus dem Italienischen von Arianna Giachi. Originaltitel: Il bell'Antonio. - (Diogenes Taschenbuch, detebe 21724).]]>https://www.buchfreund.de/Der-schoene-Antonio-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Arianna-Giachi-Originaltitel-Il-bell-Antonio-Diogenes-Taschenbuch-detebe-21724-Brancati-Vitaliano-3257217242,70425089-buchBrancati, Vitaliano: Der schöne Antonio. Roman. Aus dem Italienischen von Arianna Giachi. Originaltitel: Il bell'Antonio. - (Diogenes Taschenbuch, detebe 21724). Erste Auflage dieser Ausgabe Zürich : Diogenes Verlag, 1989. 330 (6) Seiten. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3257217242Lesetipp des Bouquinisten! Guter Zustand. Der schöne Antonio ist schon als Knabe eine so bezaubernde Erscheinung, dass die Frauen in seiner Gesellschaft erglühen. Die junge Magd zerkratzt sich das Gesicht vor Begierde, die Diplomatentochter bietet sich dem Jüngling unter Tränen an, die junge Nachbarin Elena versucht sich zu vergiften. Antonio heiratet ein Mädchen, das seine Eltern für ihn ausgesucht haben, Barbara, die reizende Tochter des einflussreichsten Notars von Catania. Drei Jahre später kennt die ganze Stadt das Geheimnis von Antonio: Er ist unfähig, die Ehe zu vollziehen. Im provinziellen Milieu Siziliens der vierziger Jahre, wo ein Held immer auch ein Frauenheld sein muss, wo neben dem faschistischen Diktator nur ein Gott bleibt, das Geschlecht, wird Antonios Impotenz für ihn und seine Familie zur Tragödie. - Vitaliano Brancati (* 24. Juli 1907 in Pachino; † 25. September 1954 in Turin) war ein italienischer Schriftsteller. Nach Schule und Ausbildung wirkte Brancati mehrere Jahre als Oberschullehrer in Catania und Rom. Um das Jahr 1933 erlebte er eine persönliche ideologische Krise unter dem Einfluss des Faschismus, die er jedoch überwand und nach 1945 in eine humoristische und moralistische Kritik des faschistischen Systems einmünden ließ. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs arbeitete er als freiberuflicher Schriftsteller. Er verfasste mehrere zeitkritische Romane, Erzählungen und Dramen, in deren Mittelpunkt er immer wieder den sizilianischen Mann stellte. Dabei thematisierte er besonders die für die Provinz charakteristischen Befangenheiten und erotischen Zwangsvorstellungen. Charakteristisch für Brancatis Werke ist ein gleichermaßen liberaler wie individualistischer Standpunkt in der Betrachtung der Welt. ... Aus: wikipedia-Vitaliano_Brancati Schlagworte: Belletristik, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno, Sizilien, Filmkritiken, Filmkunst, Filmpublikum, Cineasten, Filmliteratur, Kino, Filmschauspieler, Film, Filme, Filmliteratur, Filmdrehbücher, Filmbuch, Verfilmte Literatur, Filmromane, Filmschauspielerin, Filmschauspieler, Filmliteratur, Filmvorlage, Filmgeschichte, Filmromane, Romanverfilmung<br>Bestell-Nr.: 54028<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-schoene-Antonio-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Arianna-Giachi-Originaltitel-Il-bell-Antonio-Diogenes-Taschenbuch-detebe-21724-Brancati-Vitaliano-3257217242,70425089-buch">Bestellen</a>Wed, 15 Nov 2017 20:30:07 +0100https://www.buchfreund.de/Der-schoene-Antonio-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Arianna-Giachi-Originaltitel-Il-bell-Antonio-Diogenes-Taschenbuch-detebe-21724-Brancati-Vitaliano-3257217242,70425089-buch<![CDATA[Gedichte und Briefe. Herausgegeben und mit einem Vorwort von R. A. Guardini. Mit einem Auszug aus Ascanio Condivi: Leben Michelangelos. - (=Das Museum).]]>https://www.buchfreund.de/Gedichte-und-Briefe-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-R-A-Guardini-Mit-einem-Auszug-aus-Ascanio-Condivi-Leben-Michelangelos-Das-Museum-Michelangelo-Buonarroti,65986607-buchMichelangelo, Buonarroti: Gedichte und Briefe. Herausgegeben und mit einem Vorwort von R. A. Guardini. Mit einem Auszug aus Ascanio Condivi: Leben Michelangelos. - (=Das Museum). 3. Auflage Berlin, Pan Verlag, 1911. 183 (1) Seiten. 17,8 cm. Graues Leinen mit Kopffarbschnitt und farbigen Vorsätzen.Sehr guter Zustand. - Michelangelo Buonarroti [mike'lan?elo bw?nar'r??ti], oft nur Michelangelo (vollständiger Name: Michelangelo di Lodovico Buonarroti Simoni; * 6. März 1475 in Caprese, Toskana; † 18. Februar 1564 in Rom), war ein italienischer Maler, Bildhauer, Architekt und Dichter. Er ist einer der bedeutendsten Repräsentanten in der Kunst der italienischen Hochrenaissance. ... Aus wikipedia-Michelangelo Schlagworte: Kunsthistoriker, Buchgeschichte, Kunstwissenschaft, Kunst, Buchwesen, Kunstgeschichte / Länder, Gebiete, Völker // Italien, Kunst Künstlermonographien Italienische Kunst 16. Jahrhundert Christliche Religion Kirchen Kirchenbau Malerei, Italienische Literatur des 16. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Geschichte, Italienische Gesellschaft, Italienerin,<br>Bestell-Nr.: 52305<br>Preis: 16,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gedichte-und-Briefe-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-R-A-Guardini-Mit-einem-Auszug-aus-Ascanio-Condivi-Leben-Michelangelos-Das-Museum-Michelangelo-Buonarroti,65986607-buch">Bestellen</a>Sat, 04 Nov 2017 20:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Gedichte-und-Briefe-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-von-R-A-Guardini-Mit-einem-Auszug-aus-Ascanio-Condivi-Leben-Michelangelos-Das-Museum-Michelangelo-Buonarroti,65986607-buch<![CDATA[So war es! War es so?. Neue unmögliche Interviews. Von Maria Bellonci; Umberto Eco; Edoardo Sanguineti; Giorgio Manganelli; Luigi Malerba; Paolo Portoghesi; Guido Ceronetti mit Lucrezia Borgia, Jack the Ripper, Diderot, Francesca da Rimini, Heliogabal, Borromini und Marco Polo. Aus dem Italienischen von Marianne Schneider. Das Interview von Umberto Eco übersetzte Burkhart Kroeber, das von Giorgio Manganelli Barbara Villiger Heilig. Zu den Autoren und ihren Gesprächspartnern. Editorische Notiz. Bildnachweis. - (=Salto 29).]]>https://www.buchfreund.de/So-war-es-War-es-so-Neue-unmoegliche-Interviews-Von-Maria-Bellonci-Umberto-Eco-Edoardo-Sanguineti-Giorgio-Manganelli-Luigi-Malerba-Paolo-Portoghesi-Guido-Ceronetti-mit-Lucrezia-Borgia-Jack-the-Ripper,85208090-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59592.jpg" title="So war es! War es so?."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59592_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> So war es! War es so?. Neue unmögliche Interviews. Von Maria Bellonci; Umberto Eco; Edoardo Sanguineti; Giorgio Manganelli; Luigi Malerba; Paolo Portoghesi; Guido Ceronetti mit Lucrezia Borgia, Jack the Ripper, Diderot, Francesca da Rimini, Heliogabal, Borromini und Marco Polo. Aus dem Italienischen von Marianne Schneider. Das Interview von Umberto Eco übersetzte Burkhart Kroeber, das von Giorgio Manganelli Barbara Villiger Heilig. Zu den Autoren und ihren Gesprächspartnern. Editorische Notiz. Bildnachweis. - (=Salto 29). Deutsche Erstausgabe Berlin : Klaus Wagenbach Verlag, 1992. 92 (4) Seiten mit vielen Abbildungen. Mit Zeichnungen von Tullio Pericoli und Fotos von Isolde Ohlbaum. 21 cm. Rotes Leinen mit farbigen Vorsätzen und Schutzumschlag. ISBN: 9783803111296Sehr guter Zustand. Schlagworte: Belletristik, Gewebe, Belletristik, Gewebe, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Illustrationen, Illustrierte Ausgaben, Illustrierte Bücher, Anthologie / Anthologien,<br>Bestell-Nr.: 59592<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/So-war-es-War-es-so-Neue-unmoegliche-Interviews-Von-Maria-Bellonci-Umberto-Eco-Edoardo-Sanguineti-Giorgio-Manganelli-Luigi-Malerba-Paolo-Portoghesi-Guido-Ceronetti-mit-Lucrezia-Borgia-Jack-the-Ripper,85208090-buch">Bestellen</a>Fri, 03 Nov 2017 11:40:12 +0100https://www.buchfreund.de/So-war-es-War-es-so-Neue-unmoegliche-Interviews-Von-Maria-Bellonci-Umberto-Eco-Edoardo-Sanguineti-Giorgio-Manganelli-Luigi-Malerba-Paolo-Portoghesi-Guido-Ceronetti-mit-Lucrezia-Borgia-Jack-the-Ripper,85208090-buch<![CDATA[Unmögliche Interviews. Von Italo Calvino, Alberto Arbasino, Edoardo Sanguineti, Umberto Eco, Leonardo Sciascia, Giorgio Manganelli, Luigi Malerba, Guido Ceronetti mit Pythagoras, Antoni Gaudi, Sigmund Freud, Maria Sophie von Neapel, Plinius, Pellegrino Artusi, Ludwig II. von Bayern und dem Neandertaler. Mit Zeichnungen von Tullio Pericoli. Aus dem Italienischen von Renate Heimbucher-Bengs. Den Dialog von Umberto Eco übersetzte Burkhart Kroeber, den von Luigi Malerba Elke Wehr. - (=Salto 3).]]>https://www.buchfreund.de/Unmoegliche-Interviews-Von-Italo-Calvino-Alberto-Arbasino-Edoardo-Sanguineti-Umberto-Eco-Leonardo-Sciascia-Giorgio-Manganelli-Luigi-Malerba-Guido-Ceronetti-mit-Pythagoras-Antoni-Gaudi-Sigmund-Freud-Ma,85208091-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59591.jpg" title="Unmögliche Interviews."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59591_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Unmögliche Interviews. Von Italo Calvino, Alberto Arbasino, Edoardo Sanguineti, Umberto Eco, Leonardo Sciascia, Giorgio Manganelli, Luigi Malerba, Guido Ceronetti mit Pythagoras, Antoni Gaudi, Sigmund Freud, Maria Sophie von Neapel, Plinius, Pellegrino Artusi, Ludwig II. von Bayern und dem Neandertaler. Mit Zeichnungen von Tullio Pericoli. Aus dem Italienischen von Renate Heimbucher-Bengs. Den Dialog von Umberto Eco übersetzte Burkhart Kroeber, den von Luigi Malerba Elke Wehr. - (=Salto 3). 8. - 10. Tausend. 2. Auflage Berlin : Klaus Wagenbach Verlag, 1988. 92 (4) Seiten mit vielen Abbildungen. 21 cm. Rotes Leinen mit farbigen Vorsätzen und Schutzumschlag. ISBN: 9783803111029Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Inhalt: ITALO CALVINO Alles war schon da: der Neandertaler 7 GUIDO CERONETTI Liebe deine Brühe wie dich selbst: Pellegrino Artusi 1 7 UMBERTO ECO Die ewige Schönheit der Zahl: Pythagoras 27 LEONARDO SCIASCIA Italien ist eine harmlose, kleine, seit jeher republikanische Schlange: Maria Sophie, Exkönigin zweier Sizilien 37 LUIGI MALERBA Vom Milchregen undfliegenden Untertassen: Plinius der Ältere 47 ALBERTO ARBASINO Ein Märchenkönig als Werbefachmann: Ludwig II., König von Bayern 59 GIORGIO MANGANELLI Von der Unzucht mit Steinen: Antoni Gaudi y Cornet 71 EDOARDO SANGUINETI Papa! Papa! Papa!: Sigmund Freud 83 Zu den Autoren und ihren Gesprächspartnern 92 Editorische Notiz 96 Bildnachweis 96. Schlagworte: Anthologie / Anthologien, Belletristik, Gewebe, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italien, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Illustrationen, Illustrierte Ausgaben, Illustrierte Bücher,<br>Bestell-Nr.: 59591<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Unmoegliche-Interviews-Von-Italo-Calvino-Alberto-Arbasino-Edoardo-Sanguineti-Umberto-Eco-Leonardo-Sciascia-Giorgio-Manganelli-Luigi-Malerba-Guido-Ceronetti-mit-Pythagoras-Antoni-Gaudi-Sigmund-Freud-Ma,85208091-buch">Bestellen</a>Fri, 03 Nov 2017 11:40:12 +0100https://www.buchfreund.de/Unmoegliche-Interviews-Von-Italo-Calvino-Alberto-Arbasino-Edoardo-Sanguineti-Umberto-Eco-Leonardo-Sciascia-Giorgio-Manganelli-Luigi-Malerba-Guido-Ceronetti-mit-Pythagoras-Antoni-Gaudi-Sigmund-Freud-Ma,85208091-buch<![CDATA[Der Eindringling und andere Erzählungen. Aus dem Italienischen von Charlotte Birnbaum. Mit bio- und bibliographischen Hinweisen. - (=dtv-Taschenbücher 1632).]]>https://www.buchfreund.de/Der-Eindringling-und-andere-Erzaehlungen-Aus-dem-Italienischen-von-Charlotte-Birnbaum-Mit-bio-und-bibliographischen-Hinweisen-dtv-Taschenbuecher-1632-Pavese-Cesare-3423016329,86006531-buchPavese, Cesare: Der Eindringling und andere Erzählungen. Aus dem Italienischen von Charlotte Birnbaum. Mit bio- und bibliographischen Hinweisen. - (=dtv-Taschenbücher 1632). Erste Auflage dieser Ausgabe München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1981. 279 (9) Seiten. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. ISBN: 3423016329Sehr guter Zustand. - Cesare Pavese (* 9. September 1908 in Santo Stefano Belbo; † 27. August 1950 in Turin) war ein italienischer Schriftsteller. ... Cesare Pavese blieb zeitlebens dem Schauplatz seiner Kindheit, Santo Stefano Belbo verbunden, was sich in seinem Werk an der Dialektik Kindheit und Erwachsenwerden sowie Land- und Stadtleben nachvollziehen lässt. Diese Motive, sowie der Aspekt, dass sich für Pavese die Heimat als eine angeborene, ursprüngliche Identität darstellt, prägen sein Leben und Werk wesentlich. Im Roman Paesi tuoi (1941), das erste bedeutende Erzählwerk Paveses, wird der für Pavese typische Zusammenstoß von Stadt und Land thematisiert, der bereits in der Gedichtsammlung Lavorare stanca (1936) auftauchte. Kontrastiert wird von ihm das naturnahe Landleben und das in der Stadt, was angsterregend und anstrengend erscheint. Das Ländliche wird dabei mit Symbolen einer archaischen und mythischen Welt ausgestattet. Il diavolo sulle colline veranschaulicht das Stadt- und Landleben anhand dreier Jugendlicher, die in den Milieus und Landschaften Turins erwachsen werden. Ein weiterer Aspekt seines Werks ist die problematische Beziehungen zu Frauen. Er empfindet die Beziehung zu Frauen und das gemeinsame Leben mit ihnen nach mehreren enttäuschenden Erlebnissen als zunehmend unerträglich und zeichnet diese Empfindung und sein Frauenbild in seinen Erzählungen und Romanen nach. Exemplarisch für die Unmöglichkeit des menschlichen Zusammenlebens steht die Erzählung Viaggio di nozze (Hochzeitsreise). Der Gegenstand der Erzählung liegt auf dem problematischen Verhältnis zwischen einem jungen Ehepaar, da es dem Mann nicht gelingt, sich aus seiner egozentrischen Isolierung einen Weg zu seiner Frau zu bahnen. ... Aus: wikipedia-Cesare_Pavese Schlagworte: Autobiografie Autobiographie Autobiografien / Autobiographien, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Engagierte Literatur, Linke Literatur, Tagebuch, Linke Theorie, Tagebücher, Autobiographie Drittes Reich, Italien / Soziale Verhältnisse, Faschismus / Länder, Gebiete, Völker // Italien, Linke Politik, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Italienische Geschichte, Italienische Gesellschaft, Italienerin, Mezzogiorno<br>Bestell-Nr.: 59890<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Eindringling-und-andere-Erzaehlungen-Aus-dem-Italienischen-von-Charlotte-Birnbaum-Mit-bio-und-bibliographischen-Hinweisen-dtv-Taschenbuecher-1632-Pavese-Cesare-3423016329,86006531-buch">Bestellen</a>Sat, 21 Oct 2017 22:30:09 +0200https://www.buchfreund.de/Der-Eindringling-und-andere-Erzaehlungen-Aus-dem-Italienischen-von-Charlotte-Birnbaum-Mit-bio-und-bibliographischen-Hinweisen-dtv-Taschenbuecher-1632-Pavese-Cesare-3423016329,86006531-buch<![CDATA[Ein Mensch jagt nach Liebe. Roman. Aus dem Italienischen von Manfred Georg. Originaltitel: L’esperimento di Pott. 1929.]]>https://www.buchfreund.de/Ein-Mensch-jagt-nach-Liebe-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Manfred-Georg-Originaltitel-L-esperimento-di-Pott-1929-Pitigrilli-9783882213157,85189566-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59585.jpg" title="Ein Mensch jagt nach Liebe."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59585_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Pitigrilli: Ein Mensch jagt nach Liebe. Roman. Aus dem Italienischen von Manfred Georg. Originaltitel: L’esperimento di Pott. 1929. Erste Auflage dieser Ausgabe München : Matthes & Seitz Verlag, 1980. 234 (6) Seiten mit Abbildungen. 19 cm. Grünes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag. ISBN: 9783882213157Sehr guter Zustand. - Pitigrilli (Pseudonym von Dino Segre; * 9. Mai 1893 in Turin; † 8. Mai 1975 ebenda) war ein italienischer Schriftsteller, Journalist und promovierter Rechtswissenschaftler. Er wurde in den 1920er und 1930er Jahren als Verfasser von zur damaligen Zeit umstrittenen und mehrfach verbotenen Büchern bekannt. Sein bekanntester Roman Kokain wurde in der Bundesrepublik Deutschland noch 1988 kurzzeitig auf den Index für jugendgefährdende Schriften gesetzt.[1][2] Leben: Segre besuchte eine von Dominikanern betriebene höhere Schule. Seine ersten Artikel veröffentlichte er in Studentenzeitungen, später arbeitete er als Redakteur für verschiedene Zeitungen und gründete 1924 die Zeitschrift Le Grandi Firme (Die großen Namen). Die 1920er Jahre verbrachte er als Zeitungskorrespondent in Paris. Dort entstanden auch seine ersten, bereits heftig diskutierten Bücher. Zu Beginn der 30er Jahre ließ er sich vom Regime Mussolinis als Spitzel anheuern, um antifaschistische Widerstandszirkel (etwa von Leone Ginzburg) auszuspionieren. Nachdem im faschistischen Italien die Rassengesetze von 1938 in Kraft getreten waren, musste er wegen seiner „jüdischen“ Herkunft auswandern, zunächst in die Schweiz, dann nach Argentinien. Mit den nach seiner Rückkehr aus dem Exil 1957 entstandenen Büchern dokumentierte der ehemals zynische Skeptiker Pitigrilli seine Hinwendung zum Moralismus und sein spätes Bekenntnis zum Katholizismus. Er wandte sich von da an auch gegen Neuauflagen seiner frühen Romane. Literarischer Stil: Pitigrillis Stärke war weniger der große Handlungsbogen, als das geistvolle, beißend zynische Aperçu, mit dem er die Geschlechterrollen und die Fixierung der Menschen auf das Sexuelle und die Fortpflanzung analysierte. Diese Aphorismen scheinen aus heutiger Sicht oft frauenfeindlich: “Quando una donna ha un bel paio di gambe può permettersi la libertà di essere analfabeta. Valgono di più due polpacci femminili che tutto lo spirito di Rabelais” (deutsch: „Wenn eine Frau ein paar schöne Beine hat, kann sie sich den Luxus erlauben, Analphabet zu sein. Zwei weibliche Waden wiegen mehr als der ganze Geist von Rabelais.“) Zitate: „Was war das Gefährliche an Pitigrilli? Die freimütige Gewandtheit, mit der er die Mythen seiner Gesellschaft behandelte, der Skeptizismus, die Unvoreingenommenheit, mit der er Paradoxa gebrauchte, die man für zerstörerisch hielt, die ironische Nüchternheit, mit der er von Ehebruch sprach und von falschen Ideologien.“ – Umberto Eco. ... Aus: wikipedia-Pitigrilli Schlagworte: Belletristik, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Italien, Frauen, Frauenliteratur, Künstlerinnen, Literatur / Literature, Ausgaben vor 1933, jüdische Autoren, Literatur der Weimarer Republik, Zwanziger Jahre, Paris, Soziale Verhältnisse, Gesellschaft, Frankreich<br>Bestell-Nr.: 59585<br>Preis: 8,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ein-Mensch-jagt-nach-Liebe-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Manfred-Georg-Originaltitel-L-esperimento-di-Pott-1929-Pitigrilli-9783882213157,85189566-buch">Bestellen</a>Sat, 14 Oct 2017 22:00:19 +0200https://www.buchfreund.de/Ein-Mensch-jagt-nach-Liebe-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Manfred-Georg-Originaltitel-L-esperimento-di-Pott-1929-Pitigrilli-9783882213157,85189566-buch<![CDATA[Techniken der Verführung. Roman. Aus dem Italienischen von Renate Heimbucher. Originaltitel: Tecniche di seduzione. - (=Diogenes-Taschenbuch, detebe 22783).]]>https://www.buchfreund.de/Techniken-der-Verfuehrung-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Renate-Heimbucher-Originaltitel-Tecniche-di-seduzione-Diogenes-Taschenbuch-detebe-22783-De-Carlo-Andrea-3257227833,48880616-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/43115.jpg" title="Techniken der Verführung."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/43115_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> De Carlo, Andrea: Techniken der Verführung. Roman. Aus dem Italienischen von Renate Heimbucher. Originaltitel: Tecniche di seduzione. - (=Diogenes-Taschenbuch, detebe 22783). Erste Auflage dieser Ausgabe Zürich : Diogenes Verlag, 1995. 422 (10) Seiten. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3257227833Lesetipp des Bouquinisten! Guter Zustand. Leserille am Buchrücken. - Daß Roberto Bata, Held des Romans, die schöne Maria Blini verführt, ist eigentlich zweitrangig. Wichtiger ist, daß er selbst verführt werden soll, und zwar von dem renommierten Schriftsteller Polidori. Dieser versucht ihn zu überreden, seine Arbeit als Redakteur aufzugeben und sich dem Verfassen literarischer Texte zu widmen. Natürlich fragt sich Roberto nach den Beweggründen des berühmten Kollegen. DeCarlo zeichnet in seinem Roman ein Bild des heutigen korrupten Italiens - mit seinen politischen Seilschaften und seiner Literaturmafia. - - "Glanz und Elend des Literatur-Betriebs und der Medien-Welt werden am italienischen Beispiel deutlich, aber nicht in einer trockenen, weitschweifigen Abhandlung, sondern in einem lebendigen, abwechslungsreichen, spannungsvollen Roman mit einem überraschenden Ende. Information und Unterhaltung, Spannung und Ironie auf hohem Niveau. Kurz: Solange wir in Europa Autoren wie den 1952 geborenen Andrea De Carlo haben; Schriftsteller, die mit Romanen wie Techniken der Verführung das Lesen zum Abenteuer machen, hat die Kunst des Erzählens - allen Skeptikern zum Trotz - noch eine Zukunft!" (Norddeutscher Rundfunk) "De Carlos Buch, das mit einer vom Leser früh erahnten Pointe endet, fesselt dort, wo es mit lässiger Präzision den Jahrmarkt der intellektuellen Eitelkeiten beschreibt. Und es fasziniert, wo es den abgestandenen Weltschmerz, den indifferenten Lebensekel einer müden Überflußgesellschaft ins Visier nimmt, wie wir sie aus den elegischen Filmen Antonionis kennen." (Westdeutsche Allgemeine Zeitung). "Kritisch, mit viel Witz und Ironie beschreibt De Carlo die Zustände im heutigen, korrupten Italien." (Tages-Anzeiger). "Der italienische Erfolgsautor Andrea De Carlo, Vertreter einer jungen, ironischen Schriftsteller-Generation, kennt sich aus auf dem Jahrmarkt der Eitelkeiten und im Kulturbetrieb, den er in seinem hinreißenden Roman Techniken der Verführung." (Nürnberger Nachrichten). Schlagworte: Italien , Literarisches Leben , Korruption , Belletristische Darstellung, Belletristik, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Mythen, Film, Mystik, Mythologie, Mittelamerika, Filmregisseur, Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Medien, Totalitarismus, Medientechnologie, Mediensatire, Medienkritik, Diktatur, Diktator, Mediengeschichte, Landeskunde, Italienische Landschaften, Italienische Kunst, Andrea DeCarlo, Italienische Geschichte, Soziale Verhältnisse, Italienische Gesellschaft, Italienerin,<br>Bestell-Nr.: 43115<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Techniken-der-Verfuehrung-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Renate-Heimbucher-Originaltitel-Tecniche-di-seduzione-Diogenes-Taschenbuch-detebe-22783-De-Carlo-Andrea-3257227833,48880616-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Sep 2017 23:00:18 +0200https://www.buchfreund.de/Techniken-der-Verfuehrung-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Renate-Heimbucher-Originaltitel-Tecniche-di-seduzione-Diogenes-Taschenbuch-detebe-22783-De-Carlo-Andrea-3257227833,48880616-buch<![CDATA[Das Geheimnis des Luca. Roman. Aus dem Italienischen von Fritz Jaffe. Originaltitel: Il secreto di Luca.]]>https://www.buchfreund.de/Das-Geheimnis-des-Luca-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Fritz-Jaffe-Originaltitel-Il-secreto-di-Luca-Silone-Ignazio,48664602-buchSilone, Ignazio: Das Geheimnis des Luca. Roman. Aus dem Italienischen von Fritz Jaffe. Originaltitel: Il secreto di Luca. Deutsche Erstausgabe Köln, Berlin: Verlag Kiepenheuer & Witsch, 1957. 207 Seiten. Schutzumschlag: Martin Kausche. 19 cm. Braunes Leinen mit Schutzumschlag und Kopffarbschnitt.Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Aus dem Besitz der Gräfin Ledebur mit geprägtem Monogramm (Krone) auf dem Vorsatz. - In einer Handlung von äußerster Spannung enthüllt Ignazio Silone für Augenblicke das Rätsel seiner eigenen Heimat, der Abruzzen.Der Held des Buchs, Luca Sabatini, keht als alter Mann nach einer fast lebenslangen Zuchthaushaft in sein Heimatdorf zurück: seine Unschuld hat sich herausgestellt. Vor vierzig Jahren war in der Nähe des Dorfes Cisterna ein Kaufmann überfallen worden. Luca Sabatini wurde der Tat verdächtigt und von den Carabinieri verhaftet.Ist er der Möder Luca bestreitet es. Aber wo hat er die Mordnacht verbracht Der Angeklagte verweigert die Aussage. Selbst nach der Entlassung aus dem Zuchthaus bewahrt er sein Geheimnis. Andrea, ein junger Lehrer, gibt sich daran, ihm nachzugehen. Überall forscht Andrea, stellt Fragen und versucht, die Mauer des Schweigens zu durchdringen, hinter die sich die Bewohner des einsamen Bergdorfes zurückziehen. Bei jedem Schritt begegnen ihm Ausreden, Vorurteile, stößt er auf Irrtümer und Verstocktheit. Warum hat Luca die Strafe auf sich genommen Warum hat keiner aus dem Dorf zu seinen Gunsten ausgesagt, da doch die meisten an seiner Schuld zweifeln Warum schweigt er noch immer, und warum sind ihm noch heute die Türen in Cisterna verschlossen, als wäre er ein AussätzigerAlle diese Fragen, aufgezeigt an einer heftigen Handlung, stehen nicht für sich selbst. Sie versuchen einzudringen in das Rätsel des Menschen und des menschlichen Daseins, wie es sich hier im Leben des Luca bezeugt, der unschuldig ins Gefängnis ging. Meisterlich gelingt es dem großen italienischen Schriftsteller, eine spannende Fabel vor den lichten Hintergrund einer romantischen Liebesgeschichte zu stellen und Land und Leute jenes wilden, von der Zivilisation bis heute kaum berührten Teilen Italiens, dichterisch zu gestalten. - Ignazio Silone (* 1. Mai 1900 in Pescina dei Marsi/Abruzzen; † 22. August 1978 in Genf) war ein politisch engagierter italienischer Schriftsteller. Leben: Silone wurde 1900 in einem kleinen Ort in den Abruzzen in der Provinz L’Aquila geboren. Sein Geburtsname war Secondino Tranquilli; während seiner Untergrundaktivitäten gegen den Faschismus ersetzte er diesen jedoch durch das Pseudonym Ignazio Silone. ... Aus: wikipedia-Ignazio_Silone Schlagworte: Italienische Literatur des 20. Jahrhunderts, Taschenbuchreihen, Gefängnis, Buchreihen, Buchwissenschaft, Buchwesen, Italien / Soziale Verhältnisse, Zuchthaus<br>Bestell-Nr.: 42926<br>Preis: 8,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Geheimnis-des-Luca-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Fritz-Jaffe-Originaltitel-Il-secreto-di-Luca-Silone-Ignazio,48664602-buch">Bestellen</a>Sat, 16 Sep 2017 05:01:17 +0200https://www.buchfreund.de/Das-Geheimnis-des-Luca-Roman-Aus-dem-Italienischen-von-Fritz-Jaffe-Originaltitel-Il-secreto-di-Luca-Silone-Ignazio,48664602-buch