<![CDATA[Judaica von BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR Florian Achthaler]]>BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR , Florian Achthaler, Nordendstr. 15, 80799, Münchenhttps://www.buchfreund.de/Bouquinist-GbRde-deCopyright 2003-2019 w+h GmbHJudaicaSat, 23 Feb 2019 05:00:27 +0100https://www.buchfreund.deglaesser@whsoft.de (Stefan Gl垥r)60<![CDATA[LTI. (Lingua Tertii Imperii). Notizbuch eines Philologen. Mit einem Nachwort des Verfassers. - (=Reclams Universal-Bibliothek, Band 278).]]>https://www.buchfreund.de/LTI-Lingua-Tertii-Imperii-Notizbuch-eines-Philologen-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-Reclams-Universal-Bibliothek-Band-278-Klemperer-Victor-3379001252,92337769-buchKlemperer, Victor: LTI. (Lingua Tertii Imperii). Notizbuch eines Philologen. Mit einem Nachwort des Verfassers. - (=Reclams Universal-Bibliothek, Band 278). 2. Auflage Leipzig: Reclam Verlag, 1968. 349 (3) Seiten. 16,5 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3379001252Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Die unbewältigte Sprache. "LTI" - Lingua Tertii Imperii - nannte der Philologe Victor Klemperer (1881-1960) sein schwierigstes Buch. Es hat den Autor über die Grenzen Europas hinaus bekannt gemacht. Nicht nur, weil es die erste profunde Kritik der "Sprache des Dritten Reiches" ist, sondern weil es Klemperers glückliche Gabe offenbart, schwierige Gegenstände interessant, ja spannend darzustellen. 'FAZIT - Wirtschaft und mehr'. Schlagworte: Deutsch, Juden, Jüdische Literatur, Judaika, Jüdische Geschichte, Dialog, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Spracherwerb, Sprachwissenschaften, Sprachphilosophie, Sprachentwicklung, Sprachkritik, Sprachpsychologie, Sprachtheorie, Sprachwissenschaft Linguistik Grammatik Sprachgebrauch, Feuilleton, Zeitungen, Sprachanalyse, Diskursanalyse, Politikerreden, Rhetorik, Rechtsextremismus, Faschismus, Nationalismus, Rassismus<br>Bestell-Nr.: 63266<br>Preis: 17,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/LTI-Lingua-Tertii-Imperii-Notizbuch-eines-Philologen-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-Reclams-Universal-Bibliothek-Band-278-Klemperer-Victor-3379001252,92337769-buch">Bestellen</a>Sat, 23 Feb 2019 05:00:27 +0100https://www.buchfreund.de/LTI-Lingua-Tertii-Imperii-Notizbuch-eines-Philologen-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-Reclams-Universal-Bibliothek-Band-278-Klemperer-Victor-3379001252,92337769-buch<![CDATA[Gefährten zur linken Hand. Roman. Aus dem Französischen von Ursula Grützmacher-Tabori. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Wend Kässens. - (=Steidl-Taschenbuch 215).]]>https://www.buchfreund.de/Gefaehrten-zur-linken-Hand-Roman-Aus-dem-Franzoesischen-von-Ursula-Gruetzmacher-Tabori-Herausgegeben-und-mit-einem-Nachwort-von-Wend-Kaessens-Steidl-Taschenbuch-215-Tabori-George-9783865218926,92337770-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63261.jpg" title="Gefährten zur linken Hand."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/63261_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Tabori, George: Gefährten zur linken Hand. Roman. Aus dem Französischen von Ursula Grützmacher-Tabori. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Wend Kässens. - (=Steidl-Taschenbuch 215). Taschenbucherstausgabe Göttingen : Steidl Verlag, 2009. 331 (5) Seiten. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783865218926Sehr guter Zustand. Sommer 1943: In Europa wütet der Krieg. Nur San Fernando, einen unscheinbaren Badeort an der italienischen Adria, scheint er vergessen zu haben. Ein staubiges Hotel, ein verfallender Badesteg – hier hofft Stefan Farkas, Autor gefeierter Boulevard-Stücke, Kraft und Selbstvertrauen zurückzugewinnen. Bald aber erfährt er von Spannungen unter der beschaulichen Oberfläche, von der bitteren Armut der Steinebrecher und Fischer, vom tapferen Protest der Wäscherinnen. Mit dem Waffenstillstand zwischen Italien und den Westalliierten bricht in San Fernando der Aufstand gegen die Faschisten aus. Doch statt der erwarteten Briten treffen deutsche Truppen ein und schlagen die Erhebung nieder. Der Strudel des Kriegs erfaßt Farkas, und er begreift: 'Es gibt Zeiten, in denen das einzig Nützliche der Tod ist.' George Tabori (1914–2007), war in den 1980er und 1990er Jahren einer der erfolgreichsten Bühnenautoren in Deutschland. Der in Budapest geborene Dramatiker, Erzähler und Regisseur schuf mit Stücken wie 'Die Kannibalen', 'Jubiläum', 'Mein Kampf' und 'Die Goldberg-Variationen' bedeutende Werke zum Holocaust. Sein Romanwerk ist im Steidl Verlag erschienen. - George Tabori, ursprünglich: György Tábori (* 24. Mai 1914 in Budapest; † 23. Juli 2007 in Berlin) war ein Schriftsteller, Drehbuchautor, Übersetzer, Dramatiker und Theaterregisseur ungarischer Herkunft. Tabori wurde aufgrund seiner angenehmen Arbeitsweise vom Großteil seiner Schauspieler sehr geschätzt. Den Begriff „Regisseur“ lehnte er für sich als zu autoritär ab und bezeichnete sich stattdessen als „Spielmacher“. In seinen Theaterstücken setzte er dem Grauen von Rassismus und Massenmord schwarzen Humor und absurde Komik entgegen. In den USA arbeitete er als Drehbuchautor unter anderem für Alfred Hitchcock und mit Bertolt Brecht zusammen, 1971 kehrte er nach Mitteleuropa zurück. Dort erreichte er ab 1986 in Wien (Der Kreis, Burgtheater) und seit 1999 in Berlin beim Berliner Ensemble den Höhepunkt seiner Theaterkunst. Viele Theaterfreunde schätzten den in seinen letzten Jahren „dienstältesten Theatermacher der Welt“ als den inoffiziellen „Theaterkönig“. ... wikipedia-George_Tabori Schlagworte: Italien ; Badeort ; Schriftsteller ; Urlaub ; Geschichte 1943 ; Belletristische Darstellung; Italien ; Faschismus ; Österreicher ; Schriftsteller ; Geschichte 1943 ; Belletristische Darstellung, Englische Literatur des 20. Jahrhunderts, Ungarische Literatur, Belletristik, Juden, Jüdische Literatur, Judaika, Jüdische Geschichte, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 63261<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gefaehrten-zur-linken-Hand-Roman-Aus-dem-Franzoesischen-von-Ursula-Gruetzmacher-Tabori-Herausgegeben-und-mit-einem-Nachwort-von-Wend-Kaessens-Steidl-Taschenbuch-215-Tabori-George-9783865218926,92337770-buch">Bestellen</a>Sat, 23 Feb 2019 05:00:27 +0100https://www.buchfreund.de/Gefaehrten-zur-linken-Hand-Roman-Aus-dem-Franzoesischen-von-Ursula-Gruetzmacher-Tabori-Herausgegeben-und-mit-einem-Nachwort-von-Wend-Kaessens-Steidl-Taschenbuch-215-Tabori-George-9783865218926,92337770-buch<![CDATA[Das Ende des jüdischen Staatswesens. Sechs populäre Vorträge.]]>https://www.buchfreund.de/Das-Ende-des-juedischen-Staatswesens-Sechs-populaere-Vortraege-Bertholet-Alfred,40556115-buchBertholet, Alfred: Das Ende des jüdischen Staatswesens. Sechs populäre Vorträge. Erstausgabe Tübingen: J. C. B Mohr Verlag, 1910. VI, 164 (4) Seiten. 21 x 14 cm. Illustrierte Originalbroschur.Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Sauberes Exemplar. Guter Zustand. - Alfred Robert Felix Bertholet (* 9. November 1868 in Basel; † 24. August 1951 in Münsterlingen, heimatberechtigt in Basel und Aigle) war ein Schweizer reformierter Theologe. Leben: Bertholet studierte Evangelische Theologie an den Universitäten von Basel, Strassburg und Berlin und lizentierte im Jahre 1895. In seiner Studienzeit wurde er Mitglied im Schweizerischen Zofingerverein.[1] Er habilitierte sich 1896 und wurde 1899 ausserordentlicher Professor und 1905 ordentlicher Professor in Basel. Es folgten die Arbeitsorte Tübingen (1913), Göttingen (1914) und Berlin (1928), wo er 1936 entpflichtet wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte Bertholet in die Schweiz zurück und arbeitete ab 1948 als ständiger Gastdozent an der Theologischen Fakultät in Basel. Bertholets Lehrer Bernhard Duhm prägte sein Schaffen stark. Alfred Bertholet publizierte in seinen Fachgebieten «Altes Testament» und «Religionsgeschichte» streng wissenschaftliche sowie auch popularisierende Werke vor. Mit der 1919 veröffentlichten «Kulturgeschichte Israels» hat er die alttestamentliche Forschung aus einem anderen Blickwinkel aufgearbeitet und diese wurde von der einseitigen Prägung durch die Archäologie befreit. Weiter wirkte Bertholet an mehreren Sammelwerken mit, die zu seiner Zeit viel Aufsehen erregt haben. 1919 wurde er zum ordentlichen Mitglied der Göttinger Akademie der Wissenschaften gewählt. 1938 wurde Bertholet Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften. ... Aus: wikipedia-Alfred_Bertholet Schlagworte: Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Judaistik, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 37208<br>Preis: 22,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Ende-des-juedischen-Staatswesens-Sechs-populaere-Vortraege-Bertholet-Alfred,40556115-buch">Bestellen</a>Tue, 12 Feb 2019 20:00:15 +0100https://www.buchfreund.de/Das-Ende-des-juedischen-Staatswesens-Sechs-populaere-Vortraege-Bertholet-Alfred,40556115-buch<![CDATA[Geschichten aus dem Talmud. Herausgegeben und übersetzt von Emanuel bin Gorion. Mit einer Einleitung des Herausgebers. Mit Anmerkungen und Quellen.]]>https://www.buchfreund.de/Geschichten-aus-dem-Talmud-Herausgegeben-und-uebersetzt-von-Emanuel-bin-Gorion-Mit-einer-Einleitung-des-Herausgebers-Mit-Anmerkungen-und-Quellen-Bin-Gorion-Emanuel,91871751-buchBin-Gorion, Emanuel: Geschichten aus dem Talmud. Herausgegeben und übersetzt von Emanuel bin Gorion. Mit einer Einleitung des Herausgebers. Mit Anmerkungen und Quellen. 1. - 4. Tausend. Erstausgabe Frankfurt a.M. : Insel Verlag, 1966. 529 (1) Seiten. 18,2 cm. Rotes Leinen mit montiertem schwarzem Lederrückenschild mit rotgoldgeprägten Rückentiteln, ohne Schutzumschlag.Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Emanuel Bin-Gorion (1903–1987), wurde in Breslau geboren und lebte ab 1936 in Israel. Schriftsteller in zwei Sprachen, deutsch und hebräisch, mit einem hauptsächlich judaistischen Oeuvre in beiden Literaturen. Sohn des neuhebräischen Klassikers Micha Josef Bin-Gorion (Berdyczewski), der im Abendland vor allem durch den ›Born Judas‹ wie ›Die Sagen der Juden‹ bekannt geworden ist. Schlagworte: a Schöne Literatur, a Religion, Theologie, Juden, Humor, Humoristische Literatur, Rassendiskriminierung, Judaika, Jüdische Geschichte, Religionswissenschaften, Chassidismus, Kabbala, Rassismus, Witz/Witze, Juden, Juden / Religion, Ethnologe, Geschichte, Völkerkunde, Psychoanalyse, Mystik, Judaica, Judentum, Judenverfolgung, Rassenkunde, Israel, Mythologie / Länder, Gebiete, Völker // Griechenland, Ethnologie, Humoristische Darstellung, Psyche, Humor, Anekdote, Soziologie, Talmud, Bibel, Rabbinische Weisheit, Hitlerzeit, Nationalsozialismus, Zionismus, Israel, Militär, Philosophie, Wissenschaft, Volkskunde, Ethnologie, Jiddisch, Sprachwissenschaft, Sprachliches Verhalten<br>Bestell-Nr.: 63027<br>Preis: 14,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Geschichten-aus-dem-Talmud-Herausgegeben-und-uebersetzt-von-Emanuel-bin-Gorion-Mit-einer-Einleitung-des-Herausgebers-Mit-Anmerkungen-und-Quellen-Bin-Gorion-Emanuel,91871751-buch">Bestellen</a>Sat, 12 Jan 2019 23:30:16 +0100https://www.buchfreund.de/Geschichten-aus-dem-Talmud-Herausgegeben-und-uebersetzt-von-Emanuel-bin-Gorion-Mit-einer-Einleitung-des-Herausgebers-Mit-Anmerkungen-und-Quellen-Bin-Gorion-Emanuel,91871751-buch<![CDATA[Weiter leben. Eine Jugend.]]>https://www.buchfreund.de/Weiter-leben-Eine-Jugend-Klueger-Ruth-3892440360,91629911-buchKlüger, Ruth: Weiter leben. Eine Jugend. 16. - 35. Tausend Göttingen, Wallstein Verlag, 1993. 285 (3) Seiten. 2 Umschlag: Tuna Ciner. Roter Pappband ohne Schutzumschlag. ISBN: 3892440360Sehr guter Zustand. Ruth Klüger erzählt aus ihrer Kindheit. Mit sieben Jahren durfte sie in ihrer Heimatstat Wien auf keiner Parkbank mehr sitzen. Als sie trotz des Verbots für Juden ins Kino geht, stellt eine Nachbarstochter sie bloß und droht mit Anzeige. Mit elf kommt sie ins KZ.- Mit unbestechlicher Klarheit und souveräner Menschlichkeit berichtet sie vom Grauen der Vernichtungslager und vom 'weiter leben'.Ruth Klüger, 1931 in Wien geboren, wurde als Kind in die Konzentrationslager Theresienstadt, Auschwitz-Birkenau und Christianstadt verschleppt. Nach Ausbruch und Flucht mit ihrer Mutter und Pflegeschwester emigrierte sie in die USA, studierte Germanistik und Anglistik und lebt als Literaturwissenschaftlerin in Irvine/Kalifornien. Mit ihrer ersten literarischen Veröffentlichung, 'weiter leben' fand Ruth Klüger überwältigendes Echo bei Kritik und Publikum. »Mir ist keine vergleichbare Biographie bekannt, in der mit solcher kritischen Offenheit und mit einer dichterisch zu nennenden Subtilität auch die Nuancen extremer Gefühle ... vergegenwärtigt werden.« Paul Michael Lützeler in der Neuen Züricher Zeitung. Schlagworte: Konzentrationslager, Americana, Drittes Reich, Amerika, Amerikanische Geschichte, Judaica, Judenverfolgung, Autobiographien, Holocaust, Judenvernichtung, Emigration, Autobiografien, Autobiographie; Deutschland ; Konzentrationslager ; Geschichte 1942-1945 ; Erlebnisbericht, Geschichte Europas, Autobiografie Autobiographie Autobiografien / Autobiographien, Kind, Konzentrationslager, Americana, Drittes Reich, Amerika, Amerikanische Geschichte, Judaica, Judenverfolgung, Autobiographien, Holocaust, Judenvernichtung, Kindheit, Autobiografien, Kindheitserinnerungen, Autobiographische Schriften, Politik, Erinnerungen, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judentum, Religion, Zionismus, Judaistik, Antisemitismus,<br>Bestell-Nr.: 62958<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Weiter-leben-Eine-Jugend-Klueger-Ruth-3892440360,91629911-buch">Bestellen</a>Fri, 04 Jan 2019 23:00:13 +0100https://www.buchfreund.de/Weiter-leben-Eine-Jugend-Klueger-Ruth-3892440360,91629911-buch<![CDATA[Chuzpe. Roman. Aus dem Amerikanischen von Melanie Walz. Mit Rezepten. Originaltitel: You gotta have balls. - (=Suhrkamp Taschenbuch, st 3922).]]>https://www.buchfreund.de/Chuzpe-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Melanie-Walz-Mit-Rezepten-Originaltitel-You-gotta-have-balls-Suhrkamp-Taschenbuch-st-3922-Brett-Lily-9783518459225,91548860-buchBrett, Lily: Chuzpe. Roman. Aus dem Amerikanischen von Melanie Walz. Mit Rezepten. Originaltitel: You gotta have balls. - (=Suhrkamp Taschenbuch, st 3922). Unverkäufliche Sonderausgabe zum Welttag des Buches 2012 Frankfurt am Main, Insel Verlag, 2012. 333 (1) Seiten. Umschlag: bell étage. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783518459225Lesetipp des Bouquinisten! Guter Zustand. »Dieses Buch ist ein wahres Vergnügen, eine schräge, herzerfrischend lustige jüdische Komödie, auf die sich Brett so glänzend versteht. Eines der besten Bücher dieses Jahres.« (Manly Daily). »Schmonzes«, sagt Edek, als seine Tochter Ruth ihn ermuntert, sich einem Lesezirkel anzuschließen. Seine Kriminalbücher, sagt er, könne er ganz alleine lesen. Schmonzes sagt Edek auch zu Schwimmunterricht, Massagen und der Mitgliedschaft in einem jüdischen Seniorenclub. Ruth begreift nicht sofort, daß ihr Vater, vor wenigen Wochen erst von Melbourne zu ihr nach New York gezogen, weit davon entfernt ist, einen ruhigen Lebensabend zu verbringen. Und daß Lebensabend überhaupt der falsche Begriff ist für den munteren Siebenundachtzigjährigen, der sich erst in Ruths Korrespondenzbüro nützlich zu machen versucht, indem er täglich Unmengen von Papier und Büroklammern bestellt – und wenig später ein Verhältnis beginnt mit der (wie Ruth findet, viel zu jungen) Polin Zofia (69). Als Edek zusammen mit Zofia und deren Freundin Walentyna auch noch ein Restaurant an der Upper East Side eröffnen will, das auf polnische Fleischbällchen spezialisiert ist, bangt Ruth gleichermaßen ums Erbe und um ihre Nerven. – Ein Roman über Väter und Töchter, polnische Küche und New Yorker Neurosen; eine Geschichte ernster Irrungen und komischer Wirrungen, erzählt mit genau der Mischung aus Witz, Wärme und Verstand, die Lily Bretts Stimme so unverwechselbar macht. - Lily Brett (* 1946 in Feldafing; gebürtig Lilijahne Breitstein; auch Luba Brajsztajn) ist eine australisch-amerikanische Schriftstellerin. Lily Brett wurde 1946 in einem bayrischen DP-Lager, einem Lager für Displaced Persons, in Feldafing in Deutschland geboren. Ihre Eltern hatten im Ghetto von Lódz geheiratet, wurden im KZ Auschwitz getrennt und fanden einander erst nach sechs Monaten wieder. 1948 emigrierte die Familie nach Australien. Mit 19 Jahren begann Lily Brett für ein Rockmagazin zu schreiben, unter anderem interviewte sie Größen wie Jimi Hendrix, The Who und die Rolling Stones. Sie ist mit dem Maler David Rankin verheiratet und lebt heute mit ihm und ihren drei Kindern in New York. Bekannt wurde Lily Brett durch den Roman Einfach so. ... Aus: wikipedia-Lily_Brett Schlagworte: Lebensgefühl, Journalistin, Schriftstellerin, Amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Judaika, Journalismus, Americana, Journalistik, New York <NY>, Jüdin, Mittleres Lebensalter, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Ernährungslehre, Ernährungskunde, Kochkunst, Essen, Trinken, Küche, Kulturgeschichte, Kochbücher, Ernährung, Haushalt, Hauswirtschaft, Kochen, Gemüse, Ernährungswirtschaft, Küchenwissen, Vorspeisen, Kochbuch, Backrezepte, Rezepte, Backen, Jüdische Gemeinde, Jüdische Küche<br>Bestell-Nr.: 62848<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Chuzpe-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Melanie-Walz-Mit-Rezepten-Originaltitel-You-gotta-have-balls-Suhrkamp-Taschenbuch-st-3922-Brett-Lily-9783518459225,91548860-buch">Bestellen</a>Sat, 22 Dec 2018 19:00:24 +0100https://www.buchfreund.de/Chuzpe-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Melanie-Walz-Mit-Rezepten-Originaltitel-You-gotta-have-balls-Suhrkamp-Taschenbuch-st-3922-Brett-Lily-9783518459225,91548860-buch<![CDATA[Zukunft ist ein blindes Spiel. Erinnerungen. Mit Glossar. - (=Aufbau Taschenbuch Verlag, AtV 1565).]]>https://www.buchfreund.de/Zukunft-ist-ein-blindes-Spiel-Erinnerungen-Mit-Glossar-Aufbau-Taschenbuch-Verlag-AtV-1565-Feuchtwanger-Martin-9783746615653,91537313-buchFeuchtwanger, Martin: Zukunft ist ein blindes Spiel. Erinnerungen. Mit Glossar. - (=Aufbau Taschenbuch Verlag, AtV 1565). Erste Auflage dieser Ausgabe Berlin, Aufbau Taschenbuch Verlag, 1999. 352 Seiten mit vielen Abbildungen. 18 cm. Umschlaggestaltung: Thorsten Lemme. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783746615653Guter Zustand. - Der jüngere Bruder Lion Feuchtwangers erzählt seine ungewöhnlichen Lebenserinnerungen, die von der deutschen Kaiserzeit bis in die Gründungsjahre des Staates Israels reichen. Aufgewachsen in der abgeschirmten Welt des assimilierten jüdischen Bürgertums in München, begegnet den neuen Kindern der Familie Feuchtwanger das Schreckenswort Pogrom nur in den Geschichten des Großvaters. Aber 1933 muß Martin Feuchtwanger Deutschland verlassen, das jähe Ende erfolgreicher Jahre als Journalist und Verleger. Nach Prag war es endgültig Tel Aviv, das dem Vaterlandslosen zur zweiten Heimat wurde. Schlagworte: Feuchtwanger, Martin, Autobiografie, Autobiographie Autobiografien / Autobiographien, Germanistik, Literarische Porträts, Literaturgattungen, Literaturepochen, Exil, Emigration, Nationalsozialismus, Antisemitismus, Israel, Tel Aviv, Palästina, Literaturrezeption, Feuchtwanger, Lion, Literaturgeschichte, Memoiren, Erinnerungen, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Literaturinterpretationen, Feuchtwanger, Leon, Lebenserinnerungen / Autobiographische Schriften, Geschichte, Drittes Reich, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, 2. Weltkrieg, 1. Weltkrieg, Erster Weltkrieg, Zweiter Weltkrieg, Deutsche Kaiserzeit , Wilhelminismus, Politik<br>Bestell-Nr.: 62842<br>Preis: 3,20 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Zukunft-ist-ein-blindes-Spiel-Erinnerungen-Mit-Glossar-Aufbau-Taschenbuch-Verlag-AtV-1565-Feuchtwanger-Martin-9783746615653,91537313-buch">Bestellen</a>Thu, 20 Dec 2018 20:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Zukunft-ist-ein-blindes-Spiel-Erinnerungen-Mit-Glossar-Aufbau-Taschenbuch-Verlag-AtV-1565-Feuchtwanger-Martin-9783746615653,91537313-buch<![CDATA[Die Mütze oder der Preis des Lebens. Ein Lebensbericht. Aus dem Hebräischen von Eva und Georges Basnizki. Originaltitel: Deyoqan a.smi im .salleqet.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Muetze-oder-der-Preis-des-Lebens-Ein-Lebensbericht-Aus-dem-Hebraeischen-von-Eva-und-Georges-Basnizki-Originaltitel-Deyoqan-a-smi-im-salleqet-Frister-Roman-3886806065,91342028-buchFrister, Roman: Die Mütze oder der Preis des Lebens. Ein Lebensbericht. Aus dem Hebräischen von Eva und Georges Basnizki. Originaltitel: Deyoqan a.smi im .salleqet. Deutsche Erstausgabe Berlin : Siedler Verlag, 1997. 475 (5) Seiten. 22 cm. Oranges Leinen mit farbigen Vorsätzen und Schutzumschlag. ISBN: 3886806065Guter Zustand. Schutzumschlag am Kopf mit Randläsuren und minimalen Abreibungen an den Kanten. Der Geschmack des Brotes, der Liebe und der Freiheit. "Wenn ich nicht fähig bin, die ganze Wahrheit zu schreiben, muß ich meinen Computer abstellen." Was Roman Frister, Schriftsteller und Journalist in Israel, hier vorlegt, ist so etwas wie eine literarische Selbstentblößung. Der Held seines autobiographischen Buches, zunächst der jüdische Junge aus gutem Hause im Polen der Kriegszeit, dann der junge Mann, der im Nachkriegspolen endlich im guten Leben ankommen will, schließlich der berühmte Journalist in Israel, geht "durch 77 Höllen, um zu erfahren, wie man überlebt". Er ist kein Heiliger, und die Gesetze der "Zeit des Lichts" sind außer Kraft gesetzt. Auch im Ghetto und im Lager gelten Freundschaft und Menschlichkeit nichts, wenn der Strudel alle in den Abgrund zu reißen droht. Mit schonungsloser Offenheit erzählt Frister seine Geschichte: die eines Lebenshungrigen, Liebhabers und Bohemiens, der sich sein Leben nicht mehr aus der Hand nehmen läßt. - Roman Frister wurde 1928 in Bielsko/Bielitz (Polen) geboren. Er überlebte Konzentrationslager und Überlebensmärsche. Nach Kriegsende arbeitete er bis zu seiner Verhaftung durch die kommunistischen Behörden als Journalist in Polen. 1957 emigrierte er nach Israel. Nach langjähriger Tätigkeit als Redakteur der führenden israelischen Tageszeitung Ha´aretz übernahm Roman Frister 1990 die Leitung der Journalistenschule Koteret in Tel Aviv. Seine Bücher - Romane, Theaterstücke und Sachbücher - wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Schlagworte: Publizistik, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Politik, Erinnerungen, Autobiographie, Drittes Reich, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte, Israel, Journalist, Judenvernichtung, Vergangenheitsbewältigung ,<br>Bestell-Nr.: 62779<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Muetze-oder-der-Preis-des-Lebens-Ein-Lebensbericht-Aus-dem-Hebraeischen-von-Eva-und-Georges-Basnizki-Originaltitel-Deyoqan-a-smi-im-salleqet-Frister-Roman-3886806065,91342028-buch">Bestellen</a>Wed, 05 Dec 2018 19:00:40 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Muetze-oder-der-Preis-des-Lebens-Ein-Lebensbericht-Aus-dem-Hebraeischen-von-Eva-und-Georges-Basnizki-Originaltitel-Deyoqan-a-smi-im-salleqet-Frister-Roman-3886806065,91342028-buch<![CDATA[Hebrew Illuminated Manuscripts. Foreword by Cecil Roth. Publisher´s Note. Mit Anmerkungen, Bibliographie, Index. Sprache: hebräisch - englisch. - (=Encyclopaedia Judaica).]]>https://www.buchfreund.de/Hebrew-Illuminated-Manuscripts-Foreword-by-Cecil-Roth-Publisher-s-Note-Mit-Anmerkungen-Bibliographie-Index-Sprache-hebraeisch-englisch-Encyclopaedia-Judaica-Narkiss-Bezalel-0814805930,91262637-buchNarkiss, Bezalel: Hebrew Illuminated Manuscripts. Foreword by Cecil Roth. Publisher´s Note. Mit Anmerkungen, Bibliographie, Index. Sprache: hebräisch - englisch. - (=Encyclopaedia Judaica). Second printing New York / Jerusalem. Amiel / Keter, 1974. 175 (1) Seiten mit vielen Abbildungen. 35 x 24,5 cm. Braunes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln, illustrierten Vorsätzen und Schutzumschlag. ISBN: 0814805930Sehr guter Zustand. Minimale Frissuren des Schutzumschlags. - From Wikipedia, the free encyclopedia: Bezalel Narkiss (Hebrew: ? ??; 1926–2008) was an Israeli art historian. He was awarded the Israel Prize for his contribution to the field of Jewish art in 1999. Biography: Bezalel Narkiss was born in Jerusalem. He was the son of Mordechai Narkiss, director of the Bezalel National Museum. He studied at the Hebrew University of Jerusalem. Narkiss was an expert in illuminated medieval Latin and Hebrew manuscripts and the relationship between Christian and Jewish visual art. After the collapse of communism in Europe in 1989, he embarked on a project to document the synagogues there. Narkiss was the Nicolas Landau Professor of Art History at the Hebrew University, where he taught since 1964. In 1979, he created the Center for Jewish Art to document endangered Jewish art and architecture. Narkiss was a visiting professor at New York University’s Institute of Fine Arts, Brown University and Princeton University. In addition to his teaching positions, he was art editor of the Masada Press (1963—1975) and Encyclopaedia Judaica. He was editor-in-chief of the Journal of Jewish Art in 1974—1986. Schlagworte: Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Judaistik, Bildende Kunst, Kunstgewerbe, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Ikunabeln, Ikunabel, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Bildband, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Druck, Inkunabel, Malerei, Plastik, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Bildende Kunst, Grenzgebiete der Wissenschaft und Esoterik, Buchmalerei, Sakrale Kunst, Spätmittelalter, Mittelalter, Geschichte, Kunstgeschichte, Handschriften, Kunst, Miniaturen, Bildband, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunsttheorie, Malerei, Kunstwerke, Kunsthandwerk, Theologie, Religion, Christentum, Buchgeschichte, Buchkunde, Buchwissenschaft, Buchwesen, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat,<br>Bestell-Nr.: 62711<br>Preis: 38,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Hebrew-Illuminated-Manuscripts-Foreword-by-Cecil-Roth-Publisher-s-Note-Mit-Anmerkungen-Bibliographie-Index-Sprache-hebraeisch-englisch-Encyclopaedia-Judaica-Narkiss-Bezalel-0814805930,91262637-buch">Bestellen</a>Wed, 28 Nov 2018 18:36:32 +0100https://www.buchfreund.de/Hebrew-Illuminated-Manuscripts-Foreword-by-Cecil-Roth-Publisher-s-Note-Mit-Anmerkungen-Bibliographie-Index-Sprache-hebraeisch-englisch-Encyclopaedia-Judaica-Narkiss-Bezalel-0814805930,91262637-buch<![CDATA[Wie eine Träne im Ozean. Romantrilogie. (Der verbrannte Dornbusch / Tiefer als der Abgrund / Die verlorene Bucht). Mit einem Vorwort des Verfassers. - (=dtv 1579).]]>https://www.buchfreund.de/Wie-eine-Traene-im-Ozean-Romantrilogie-Der-verbrannte-Dornbusch-Tiefer-als-der-Abgrund-Die-verlorene-Bucht-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-dtv-1579-Sperber-Mans-3423015799,91059735-buchSperber, Manès: Wie eine Träne im Ozean. Romantrilogie. (Der verbrannte Dornbusch / Tiefer als der Abgrund / Die verlorene Bucht). Mit einem Vorwort des Verfassers. - (=dtv 1579). Unveränderter fotomechanischer Nachdruck. 2. Auflage. 13. - 22. Tausend München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1981. 1033 (7) Seiten. Dünndruckausgabe. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3423015799Lesetipp des Bukinisten! Sehr guter Zustand. Schutzumschlag mit 2 hinterlegten kleinen Einrissen. Aus dem Klappentext: In seinem ungeheuer spannenden, handlungs- und figurenreichen Roman beschreibt Manes Sperber die politische Landschaft Europas in den Jahren zwischen 1930 und 1945. Im Mittelpunkt steht das geistige Abenteuer des revolutionären Menschen, eines Typs, der aus dem 20. Jahrhundert nicht mehr wegzudenken ist. Der Weg des Helden Donjo Faber und der anderen Revolutionäre führt über Deutschland, Rußland, Jugoslawien, Polen, Frankreich und Italien, durch Revolution, Diktatur und Krieg bis an die Schwelle der Nachkriegszeit mit ihrem bitteren Geschmack der Hoffnung. - Die Sage der Komintern." (Arthur Koestler) "Das ist der tragische Abenteuerroman der Politiker auf eigene Faust... ein Meisterwerk der modernen deutschen Literatur."(Hermann Kesten. - Manes Sperber (geboren am 12. Dezember 1905 in Zablotow, Galizien, Österreich-Ungarn, (heute Oblast Iwano-Frankiwsk, Ukraine); gestorben am 5. Februar 1984 in Paris) war ein Schriftsteller, Sozialpsychologe und Philosoph. Er benutzte auch die Pseudonyme Jan Heger und N. A. Menlos. Sperber stammte aus einer wohlhabenden Rabbinerfamilie und wuchs in der Tradition des Chassidismus auf. ... Im Sommer 1916 flüchtete die Familie vor den Kriegswirren nach Wien, wo die Sperbers einen wirtschaftlichen Niedergang erlebten und Manes sich der jüdischen Jugendbewegung HaSchomer HaTzair anschloss. Später begegnete er Alfred Adler, dem Begründer der therapeutischen Individualpsychologie, und wurde dessen Schüler und Mitarbeiter. Er brach mit ihm 1932 wegen Meinungsverschiedenheiten über die Verbindung von Individualpsychologie und Marxismus. 1927 zog Sperber auf Anregung Adlers nach Berlin und trat der KPD bei. Die genauen Umstände des Parteieintritts ließ Sperber stets im Dunkeln. In der Berliner Gesellschaft für Individualpsychologie, der nach der Wiener größten Ortsgruppe von Adlers Internationalen Vereinigung für Individualpsychologie, hielt er Vorträge und Ausbildungslehrgänge. ... Nach der Machtergreifung des Österreichers Hitler im Deutschen Reich tauchte Sperber zunächst in Berlin unter, das heißt, er betrat seine Wohnung nicht mehr. Durch eine Verkettung verschiedener Umstände kehrte er jedoch für eine Nacht dorthin zurück und wurde in den frühen Morgenstunden des 15. März 1933 von Polizisten und SA verhaftet und in so genannte 'Schutzhaft' genommen, kam aber als österreichischer Staatsbürger nach kurzer Zeit wieder frei. Nachdem er einen Monat in verschiedenen Gefängnissen verbracht hatte, wurde er am 20. April 1933, dem Geburtstag Hitlers, freigelassen mit der Aufforderung, das Deutsche Reich umgehend zu verlassen. Am 24. April fuhr Sperber von Berlin nach Wien. Vorübergehend, so seine Erinnerungen ('Bis man mir Scherben auf die Augen legt'), zog er sich in Jugoslawien, wo er sich von 'Frühling 1933 bis Mai 1934' aufhielt, ins Privatleben zurück. Im Januar 1934 wurde dort sein Sohn Vladimir geboren. Er emigrierte zu Propagandazwecken der KPD über Jugoslawien schließlich nach Paris, als ihn die KP mit einer neuen Aufgabe betraute: 'Im späten Frühling erreichte mich ein Ruf der Partei. Ich sollte nach Paris kommen, hieß es, man brauchte mich für eine wichtige ideologische Arbeit im internationalen Maßstab.' Er wendete sich aber nach den stalinistischen Säuberungen von der Partei ab (Austritt 1937). Es begann seine literarische Auseinandersetzung mit dem Totalitarismus und der Rolle des Individuums in der Gesellschaft (Zur Analyse der Tyrannis, worin er Hitlers Selbstmord voraussah). Im Winter 1939 meldete sich Sperber als Kriegsfreiwilliger bei der französischen Armee, wurde aber ohne in Kampfhandlungen verwickelt zu werden, demobilisiert und zog sich nach Südfrankreich zurück. Als auch dort die Gefahr der Deportation akut wurde, flüchtete er im Herbst 1942 in die Schweiz. Nach Kriegsende 1945 kehrte Sperber nach Paris zurück und wurde Verlagslektor, war tätig als Kulturphilosoph und Schriftsteller. 1950 war er einer der Initiatoren des in Berlin gegründeten, CIA - finanzierten Kongresses für kulturelle Freiheit. Sperbers wohl bekanntestes Werk ist seine Romantrilogie Wie eine Träne im Ozean, die stark autobiografische Züge trägt. Die Handlung spielt in der Zeit zwischen 1931 und 1945 und berichtet von den ideologischen Verblendungen der Kommunisten und der KP. Sie versucht Menschlichkeit und Wahrheit an die Stelle von Gewalt, Unmündigkeit und Diktatur zu setzen. 1971 erhielt Manes Sperber den Literaturpreis der Bayerischen Akademie der schönen Künste, 1973 den Hansischen Goethepreis, 1975 den Büchner-Preis, 1977 den österreichischen Staatspreis, 1983 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Manes Sperber wurde auf dem Cimetiere Montparnasse in Paris beigesetzt. ... Aus: wikipedia-Man%C3%A8s_Sperber Schlagworte: 20. Jahrhundert, Jugoslawien, 3. Reich, 2. Weltkrieg, Partisanen, Widerstand, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Drittes Reich, Nationalsozialismus, Judaica, Balkan, Kommunismus, Deutsche Literatur der siebziger Jahre, Widerstandsbewegung, Nationalsozialistische Organisationen, Deutsche Literatur der 70er Jahre, Nationalsozialistische Verbrechen<br>Bestell-Nr.: 62608<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Wie-eine-Traene-im-Ozean-Romantrilogie-Der-verbrannte-Dornbusch-Tiefer-als-der-Abgrund-Die-verlorene-Bucht-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-dtv-1579-Sperber-Mans-3423015799,91059735-buch">Bestellen</a>Thu, 15 Nov 2018 19:00:37 +0100https://www.buchfreund.de/Wie-eine-Traene-im-Ozean-Romantrilogie-Der-verbrannte-Dornbusch-Tiefer-als-der-Abgrund-Die-verlorene-Bucht-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-dtv-1579-Sperber-Mans-3423015799,91059735-buch<![CDATA[Israel Argosy Number 5. Works by ten different authors and poets including Mordecai Tabib, Yossy's Fiddle - S. Yizhar, A Warm Hike - Moshe Shamir, The Strong Hand (A Dramatic Scene from the life of Maimonides) - Nathan Alterman, Joy of the Poor (Poems translated by Sholom J. Kahn: English and Hebrew on facing pages) - David Shimoni, Memories of Brenner - Y. C. Brenner, The Slander - Ya'acov Cahan, The Scroll of Tulchin - Art Section: The Ingathering of the Exiles (drawings by Ludwig Schwerin, Moshe Gath, Josef Stern, Anna Ticho, Naphtali Besem, Menachem Gefen, Ruth Schloss, Jacob Pins).]]>https://www.buchfreund.de/Israel-Argosy-Number-5-Works-by-ten-different-authors-and-poets-including-Mordecai-Tabib-Yossy-s-Fiddle-S-Yizhar-A-Warm-Hike-Moshe-Shamir-The-Strong-Hand-A-Dramatic-Scene-from-the-life-of-Maimonides-N,91040562-buchHalevy-Levin, Isaac: Israel Argosy Number 5. Works by ten different authors and poets including Mordecai Tabib, Yossy's Fiddle - S. Yizhar, A Warm Hike - Moshe Shamir, The Strong Hand (A Dramatic Scene from the life of Maimonides) - Nathan Alterman, Joy of the Poor (Poems translated by Sholom J. Kahn: English and Hebrew on facing pages) - David Shimoni, Memories of Brenner - Y. C. Brenner, The Slander - Ya'acov Cahan, The Scroll of Tulchin - Art Section: The Ingathering of the Exiles (drawings by Ludwig Schwerin, Moshe Gath, Josef Stern, Anna Ticho, Naphtali Besem, Menachem Gefen, Ruth Schloss, Jacob Pins). First Imprint New York: Thomas Yoseloff, Inc., 1958. 233 (1) Seiten mit vielen Abbildungen im Text und 6 Blatt mit 12 Abbildungen. 21,5 cm. Literature and art, anthology in english, some hebrew translations with illustrations & 12 plates. Book Condition: good. Clean inside pages with sharp corners. Tight binding. Black cloth with dustjacket. DJ Condition: near good. Blaues Leinen mit Schutzumschlag.Guter Zustand. Mit einem Ex Libris auf dem Vorsatz. Schlagworte: Belletristik, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Judaica, Judentum, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Israel, Judaika, Philosophie, Theologie, Religion, Zionismus, Judaistik, Antisemitismus, Gesellschaft, Politik, Amerikanistik, Originalsprache, Book is written in english, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Kunst, Plastik<br>Bestell-Nr.: 62598<br>Preis: 13,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Israel-Argosy-Number-5-Works-by-ten-different-authors-and-poets-including-Mordecai-Tabib-Yossy-s-Fiddle-S-Yizhar-A-Warm-Hike-Moshe-Shamir-The-Strong-Hand-A-Dramatic-Scene-from-the-life-of-Maimonides-N,91040562-buch">Bestellen</a>Wed, 14 Nov 2018 22:30:25 +0100https://www.buchfreund.de/Israel-Argosy-Number-5-Works-by-ten-different-authors-and-poets-including-Mordecai-Tabib-Yossy-s-Fiddle-S-Yizhar-A-Warm-Hike-Moshe-Shamir-The-Strong-Hand-A-Dramatic-Scene-from-the-life-of-Maimonides-N,91040562-buch<![CDATA[Israel Argosy Number 6. Writers and artists include Aharon Megged, Yehosha Barzilai, Y. Bar Yosef, Sholom J. Kahn, poems of Robert Burns in Hebrew, plus works of art by Anna Ticho and Isidor Aschheim.]]>https://www.buchfreund.de/Israel-Argosy-Number-6-Writers-and-artists-include-Aharon-Megged-Yehosha-Barzilai-Y-Bar-Yosef-Sholom-J-Kahn-poems-of-Robert-Burns-in-Hebrew-plus-works-of-art-by-Anna-Ticho-and-Isidor-Aschheim-Halevy-Lev,91040563-buchHalevy-Levin, Isaac: Israel Argosy Number 6. Writers and artists include Aharon Megged, Yehosha Barzilai, Y. Bar Yosef, Sholom J. Kahn, poems of Robert Burns in Hebrew, plus works of art by Anna Ticho and Isidor Aschheim. First Imprint New York: Thomas Yoseloff, Inc., 1959. 188 Seiten mit vielen Abbildungen im Text und 14 Blatt mit Abbildungen. 21,5 cm. Literature and art, anthology in english, some hebrew translations with illustrations & 28 plates. Book Condition: Near fine/Very good. Clean inside pages with sharp corners. Tight binding. Blue-grey cloth with dustjacket. DJ Condition: good. Blaues Leinen mit Schutzumschlag.Sehr guter Zustand. Mit einem Ex Libris auf dem Vorsatz. Schlagworte: Belletristik, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Judaica, Judentum, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Israel, Judaika, Philosophie, Theologie, Religion, Zionismus, Judaistik, Antisemitismus, Gesellschaft, Politik, Amerikanistik, Originalsprache, Book is written in english, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Kunst, Plastik<br>Bestell-Nr.: 62596<br>Preis: 13,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Israel-Argosy-Number-6-Writers-and-artists-include-Aharon-Megged-Yehosha-Barzilai-Y-Bar-Yosef-Sholom-J-Kahn-poems-of-Robert-Burns-in-Hebrew-plus-works-of-art-by-Anna-Ticho-and-Isidor-Aschheim-Halevy-Lev,91040563-buch">Bestellen</a>Wed, 14 Nov 2018 22:30:25 +0100https://www.buchfreund.de/Israel-Argosy-Number-6-Writers-and-artists-include-Aharon-Megged-Yehosha-Barzilai-Y-Bar-Yosef-Sholom-J-Kahn-poems-of-Robert-Burns-in-Hebrew-plus-works-of-art-by-Anna-Ticho-and-Isidor-Aschheim-Halevy-Lev,91040563-buch<![CDATA[Israel Argosy Number 7. Works by ten different authors and poets including Shin Shalom, Ezra Spicehandler, Leah Goldberg, Mordecai Tabib, S. Yizhar, Moshe Shamir, Nathan Alterman, David Shimoni, Y.C. Brenner, Ya'acov Cahan and others.]]>https://www.buchfreund.de/Israel-Argosy-Number-7-Works-by-ten-different-authors-and-poets-including-Shin-Shalom-Ezra-Spicehandler-Leah-Goldberg-Mordecai-Tabib-S-Yizhar-Moshe-Shamir-Nathan-Alterman-David-Shimoni-Y-C-Brenner-Ya,91040564-buchHalevy-Levin, Isaac: Israel Argosy Number 7. Works by ten different authors and poets including Shin Shalom, Ezra Spicehandler, Leah Goldberg, Mordecai Tabib, S. Yizhar, Moshe Shamir, Nathan Alterman, David Shimoni, Y.C. Brenner, Ya'acov Cahan and others. First Imprint New York: Thomas Yoseloff, Inc., 1960. 196 Seiten mit vielen Abbildungen im Text und 4 Blatt mit 8 Abbildungen. 21,5 cm. Literature and art, anthology in english, some hebrew translations with illustrations & 8 plates. Book Condition: good. Clean inside pages with sharp corners. Tight binding. Black cloth with dustjacket. DJ Condition: near good. Schwarzes Leinen mit Schutzumschlag.Guter Zustand. Mit einem Ex Libris auf dem Vorsatz. Schlagworte: Belletristik, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Judaica, Judentum, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Israel, Judaika, Philosophie, Theologie, Religion, Zionismus, Judaistik, Antisemitismus, Gesellschaft, Politik, Amerikanistik, Originalsprache, Book is written in english, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Kunst, Plastik<br>Bestell-Nr.: 62597<br>Preis: 13,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Israel-Argosy-Number-7-Works-by-ten-different-authors-and-poets-including-Shin-Shalom-Ezra-Spicehandler-Leah-Goldberg-Mordecai-Tabib-S-Yizhar-Moshe-Shamir-Nathan-Alterman-David-Shimoni-Y-C-Brenner-Ya,91040564-buch">Bestellen</a>Wed, 14 Nov 2018 22:30:25 +0100https://www.buchfreund.de/Israel-Argosy-Number-7-Works-by-ten-different-authors-and-poets-including-Shin-Shalom-Ezra-Spicehandler-Leah-Goldberg-Mordecai-Tabib-S-Yizhar-Moshe-Shamir-Nathan-Alterman-David-Shimoni-Y-C-Brenner-Ya,91040564-buch<![CDATA[Leb ich denn, wenn andere leben.]]>https://www.buchfreund.de/Leb-ich-denn-wenn-andere-leben-Weil-Grete-3312002400,64225772-buchWeil, Grete: Leb ich denn, wenn andere leben. Erstausgabe Zürich, Nagel & Kimche Verlag, 1998. 254 (3) Seiten mit vielen Abbildungen. 19,6 cm. Schwarzes Leinen mit Schutzumschlag ISBN: 3312002400Sehr guter Zustand. "Aber erst die als eine Art Epilog verfaßte Autobiographie macht den Zusammenhang zwischen der erlebten Geschichte und ihrer Spiegelung in erzählten Geschichten in aller Schärfe sichtbar. Es geht darum, Rechenschaft abzulegen. Sie schließt die Absicht, Zeugnis zu geben, und das Verlangen nach Abrechnung ein, hebt aber beide Impulse zugleich auf, weil Rechenschaft auch vor der eigenen Verstrickung in das zum (stummen) Himmel schreiende Geschehen nicht haltmacht." Albert von Schirnding, Süddeutsche Zeitung, 11.04.1998. 'Leb ich denn, wenn andere leben' ist Grete Weils Rückblick auf ihr Leben, auf ihre Herkunft. Eine Geschichte, die zurückgreift bis ins 19. Jahrhundert. Noch einmal entfaltet Grete Weil die Lebenswelt des jüdischen Großbürgertums, das Deutschland als Heimat empfand, schildert die Zeit von Verfolgung und Exil, die Ermordung ihres Mannes im KZ, die illegale Rückkehr nach Deutschland im Jahr 1947. Das Buch ergänzt, was die veröffentlichten Romane und Erzählungen ausgespart hatten. Man kann den Rückblick der 91-jährigen Grete Weil auf ihr Leben, auf ihre Herkunft nicht ohne Erschütterung lesen. - Grete Weil wurde 1906 in Rottach-Egern geboren, studierte Germanistik, begann früh zu schreiben. 1932 heiratete sie den Dramaturen Edgar Weil, folgte ihm in die Emigration nach Holland. 1941 wurde Edgar Weil verhaftet und im KZ Mauthausen umgebracht. Grete Weil tauchte unter und kehrte 1947 nach Deutschland zurück. Bis zu ihrem Tod im Jahre 1999 lebte sie in der Nähe von München. Grete Weil schrieb Erzählungen, Libretti und Romane. Zu ihren bekanntesten Werken gehören 'Tramhalte Beethovenstraat', 'Meine Schwester Antigone', 'Der Brautpreis', 'Spätfolgen' und die Autobiographie 'Leb ich denn, wenn andere leben'. Schlagworte: Deutsche Literatur der neunziger Jahre, Emigration, Exil, Exil-Literatur, Holland, Bibel, Jüdische Geschichte, Deutsche Literatur der 90er Jahre, Jüdische Literatur, Judaica, Judentum, Israel, Judaika, Philosophie, Theologie, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Deutsche Literatur, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Politik, Erinnerungen, Autobiographie, Drittes Reich, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte<br>Bestell-Nr.: 51427<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Leb-ich-denn-wenn-andere-leben-Weil-Grete-3312002400,64225772-buch">Bestellen</a>Wed, 17 Oct 2018 23:00:17 +0200https://www.buchfreund.de/Leb-ich-denn-wenn-andere-leben-Weil-Grete-3312002400,64225772-buch<![CDATA[Mutter Mirjam. Maria in jüdischer Sicht. Mit einem Vor- und Nachwort des Verfassers. Mit Personen- und Bibelregister. - (=dtv 1784).]]>https://www.buchfreund.de/Mutter-Mirjam-Maria-in-juedischer-Sicht-Mit-einem-Vor-und-Nachwort-des-Verfassers-Mit-Personen-und-Bibelregister-dtv-1784-Ben-Chorin-Schalom-3423017848,78435999-buchBen-Chorin, Schalom: Mutter Mirjam. Maria in jüdischer Sicht. Mit einem Vor- und Nachwort des Verfassers. Mit Personen- und Bibelregister. - (=dtv 1784). 3. Auflage. 17. - 22. Tausend. München, Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1984. 187 (5) Seiten. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3423017848Guter Zustand. - Schalom Ben-Chorin, * 20. Juli 1913 in München; † 7. Mai 1999 in Jerusalem; gebürtig Fritz Rosenthal) war Journalist und Religionswissenschaftler. Ben-Chorin setzte sich vor allem für den christlich-jüdischen Dialog, die Überwindung des christlichen Antisemitismus und für die Möglichkeit einer Theologie nach Auschwitz ein. Sein Name bedeutet übersetzt Frieden, Sohn der Freiheit. Leben: Ben-Chorin stammte aus einer gebildeten assimilierten jüdischen Kaufmannsfamilie. Nach dem Abitur am Luitpold-Gymnasium München studierte er von 1931-1934 Germanistik und vergleichende Religionswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1935 emigrierte er nach Israel. Von 1935 bis 1970 war er Journalist. Er gründete 1958 die erste jüdische Reformgemeinde Israels in Jerusalem und war 1961 Mitgründer der Arbeitsgemeinschaft Juden und Christen beim Deutschen Evangelischen Kirchentag. 1970 bis 1987 war er Dozent und Gastprofessor in Jerusalem, Tübingen und München. Als sich 1975 der Verband deutschsprachiger Schriftsteller Israels (VdSI) zusammenschloß, gehörte er dem fünfzehnköpfigen Gründungskomitee an. Für seine theologischen und schriftstellerischen Verdienste erhielt er viele Ehrungen, u.a. den Leo-Baeck-Preis (1959), das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse (1969), den ersten Dr.-Leopold-Lucas-Preis (1975), die Buber-Rosenzweig-Medaille (1982), das Große Bundesverdienstkreuz (1983), den Bayerischen Verdienstorden (1986), den Professorentitel des Landes Baden-Württemberg (1986), das Große Bundesverdienstkreuz mit Stern (1993), den Titel Dr. h.c. der Universitäten München (1988) und Bonn (1993). ... Nachlass: Der schriftliche Nachlass Schalom Ben-Chorins an Manuskripten und Korrespondenz befindet sich im Literaturarchiv Marbach, die Einrichtung seines Arbeitszimmers wurde von Jerusalem nach München gebracht und ist seit 2009 im dortigen Stadtarchiv zu sehen. ... Aus: wikipedia-Schalom_Ben-Chorin Schlagworte: Bibel, Neues Testament, Judaika, Religionswissenschaften, Religiöse Themen, Maria (Mutter Jesu), Juden / Religion<br>Bestell-Nr.: 57130<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Mutter-Mirjam-Maria-in-juedischer-Sicht-Mit-einem-Vor-und-Nachwort-des-Verfassers-Mit-Personen-und-Bibelregister-dtv-1784-Ben-Chorin-Schalom-3423017848,78435999-buch">Bestellen</a>Wed, 17 Oct 2018 05:01:10 +0200https://www.buchfreund.de/Mutter-Mirjam-Maria-in-juedischer-Sicht-Mit-einem-Vor-und-Nachwort-des-Verfassers-Mit-Personen-und-Bibelregister-dtv-1784-Ben-Chorin-Schalom-3423017848,78435999-buch<![CDATA[Ich und Du. Mit einem Nachwort des Verfassers.]]>https://www.buchfreund.de/Ich-und-Du-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-Buber-Martin,87051990-buchBuber, Martin: Ich und Du. Mit einem Nachwort des Verfassers. 10. Auflage Heidelberg, Lambert Schneider Verlag, 1979. 159 (1) Seiten. 17 cm. Grünes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag.Guter Zustand. Besitzerstempel auf dem Vorsatz: Evangelische Gemeondebücherei. Mit zusätzlicher Einbandfolierung versehen. Bubers 'Ich und Du' ist das Buch, dem es für ein denkbar größtes Publikum gelungen ist, dieses Verlangen nach einem ursprünglichen und also gelingenden und heilen Miteinander fasslich ins Wort zu bringen. - Martin Buber (* 8. Februar 1878 in Wien; † 13. Juni 1965 in Jerusalem) war ein österreichisch-israelischer jüdischer Religionsphilosoph. ... In seinen philosophischen Werken kommt bei Buber vor allem das Thema des Dialogs als anthropologisches Prinzip des Menschen zum Ausdruck. Sein Hauptwerk trägt den Titel Ich und Du und behandelt das Verhältnis des Menschen zu Gott und zum Mitmenschen als existentielle, dialogische und religiöse Prinzipien. Diese prägten u.a. den Arzt Hans Trüb, später den Pädagogen Hermann Röhrs und den Philosophen Amitai Etzioni, der das kommunitaristische Denken ausarbeitete; auch der strukturierende Dreischritt ich – du – wir des von den Didaktikern Urs Ruf und Peter Gallin entwickelten Dialogischen Lernens scheint von Bubers dialogischem Prinzip geprägt. Zudem plädierte Buber in Texten wie Drei Sätze eines religiösen Sozialisten für einen religiösen Sozialismus. ... Aus: wikipedia-Martin_Buber Schlagworte: Kommunikation, Dialog, Philosophie, Theologie, Judaica, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Judentum, Religion, Judaistik, Philosophiegeschichte, Wesenslehre, Mythen, Religionsphilosophie, Anthropologie, Politische Philosophie, Geschichtsphilosophie, Kulturgeschichte, Philosophiegeschichte, Antike, Philosophen, Ethik,<br>Bestell-Nr.: 60412<br>Preis: 15,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ich-und-Du-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-Buber-Martin,87051990-buch">Bestellen</a>Wed, 17 Oct 2018 05:01:10 +0200https://www.buchfreund.de/Ich-und-Du-Mit-einem-Nachwort-des-Verfassers-Buber-Martin,87051990-buch<![CDATA[Gefilte Fisch und wie es weiterging. Mit einem Nachwort von Peter Härtling. - (=dtv 13190).]]>https://www.buchfreund.de/Gefilte-Fisch-und-wie-es-weiterging-Mit-einem-Nachwort-von-Peter-Haertling-dtv-13190-Fuerst-Max-342313190X,78519264-buchFürst, Max: Gefilte Fisch und wie es weiterging. Mit einem Nachwort von Peter Härtling. - (=dtv 13190). Erste Auflage dieser Ausgabe. München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 2004. 764 (4) Seiten. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 342313190XGuter Zustand. »Ich habe keine Erinnerungen gelesen, die konkreter, genauer, plastischer sind als diese ... Es ist ein ungewöhnlich sonniges, harmonisches Buch, obwohl es viele tragische Schicksale schildert. Max Fürst schreibt witzig, nicht weil er witzig sein will, sondern weil er es ist ... Er ist ein exzellenter Erzähler.« Gabriel Laub in der ›Hannoverschen Allgemeinen Zeitung‹. Der gefilte Fisch ist eigentlich ein jüdisches Nationalgericht: Man nimmt die Gröten heraus und füllt ihn dann mit lauter guten Sachen. Bei diesem - Gefilten Fisch - sind die Gröten leider drin geblieben. Die Probleme der Deutschen, der Juden, der deutschen Juden, der Schule, der Lehrzeit sind hineingepackt und zusammengebunden in der Erzählung von meiner Jugend, meiner Familie und meinen Freunden." So äußerte sich der Autor selbst zu seinem Buch. Kenner Ostpreußens werden ihre Freude an den detaillierten und mit zahlreichen historischen Ansichten fotografisch aufbereiteten Beschreibungen Königsbergs, seiner Straßen, der nahe gelegenen Samlandküste und der Kurischen Nehrung haben: Aber das ist nur die eine Seite dieses Buches, dessen Erscheinen von Heinrich Böll als ein "kleines Wunder" bezeichnet wurde. - Max Fürst (* 2. Juni 1905 in Königsberg; † 21. Juni 1978 in Stuttgart) war ein deutscher Schriftsteller. Leben: Er wurde als einziger Sohn einer deutsch-jüdischen Familie mit fünf Kindern geboren. 1920 wandte er sich, zusammen mit seinem Jugendfreund Hans Litten, der deutsch-jüdischen Jugendgruppe mit sozialrevolutionären Ideen „Schwarzer Haufen“ zu, die bis 1927 den liberalen Kameraden, deutsch-jüdischer Wanderbund angehörte und sich 1928 auflöste. Hier traf er auch seine spätere Ehefrau Margot Meisel, mit der er später zwei Kinder hatte (Birute Hanna, geboren am 27. Mai 1930; Hans Elnis, geboren am 18. Februar 1933). Mit dem Entschluss, das Gymnasium zu verlassen und eine Tischlerlehre zu beginnen, kehrte er der bürgerlich-jüdischen Welt seines Elternhauses bewusst den Rücken, verließ 1925 Königsberg, baute eine jüdische Jugendgruppe mit auf und gründete die Beratungsstelle „Jugend berät Jugend“ in Berlin. 1933 kam er zusammen mit seiner Frau in Gestapohaft, später in das KZ Oranienburg. Nach der Entlassung 1934 hatte er die erste und einzige Begegnung mit seiner Schwägerin Hilde Meisel, die später unter dem Namen Hilda Monte als Widerstandskämpferin bekannt wurde. In seinem Werk Talisman Scheherazade hat er ihr ein Denkmal gesetzt. 1935 gelang ihm gemeinsam mit der Familie die Flucht nach Palästina. 1945 begann hier seine lebenslange Freundschaft mit dem späteren Schriftsteller Ludwig Greve. 1938 wurde allen vier Mitgliedern der Familie Fürst die deutsche Staatsangehörigkeit aberkannt (Ausbürgerungsliste veröffentlicht am 23. Mai 1938 im Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger). 1950 konnte Max Fürst mit Hilfe der Quäker nach Deutschland zurückkehren. Zionismus und jüdischer Nationalismus, wie er sie erlebte, entsprachen nicht seiner Weltanschauung. Durch Minna Specht, die er in den 1920er Jahren kennengelernt hatte, erhielten Max und Margot Fürst eine Anstellung in der Odenwaldschule bis 1951. Zusammen mit HAP Grieshaber war das Ehepaar Fürst dann im Kloster Bernstein in Sulz am Neckar in der Bernsteinschule tätig, einer privaten Kunstschule, die in der Nachkriegszeit für Künstler und Kunststudenten als Akademie-Ersatz diente. 1973 erschien seine Autobiographie Gefilte Fisch, die Heinrich Böll als ein „kleines Wunder“ bezeichnete. Drei Jahre später folgte die Fortsetzung mit Talisman Scheherazade. Beide Bücher wurden Bestseller in Deutschland. Bis zu seinem Tod 1978 arbeitete Max Fürst als Tischler und Möbelrestaurator in Stuttgart. Im Mai 2006 wurde vor seinem ehemaligen Wohnhaus in Berlin-Mitte, Zolastraße 1a, ein Stolperstein verlegt. ... Aus: wikipedia-Max_Fürst_(Schriftsteller) Schlagworte: Autobiografie Autobiographie Autobiografien / Autobiographien, Erlebnisbericht, Jüdische Geschichte, Deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts, Jüdischer Widerstand, Antisemitismus, Juden, Nationalsozialismus, Jüdische Literatur, Erinnerungen, Deutsche Geschichte vor 1933, Judaica, Judentum, Polen, Judenverfolgung, Judenvernichtung, Fürst, Max (Schriftsteller), Autobiographie 1905-1950 Königsberg, Sozialgeschichte 1905-1925, Journalistik, Jugenderinnerungen, Memoiren, Jüdische Literatur, Erinnerungen, Judentum, Polen, Autobiographien, Jugendbewegung, Autobiografien, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Philosophie, Theologie, Judaica, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Sudetenland, Zeitgeschichte, Deutsche Politik, Drittes Reich, 2. Weltkrieg, Osteuropa, Sprach- und Literaturwissenschaft, Deutsche Geschichte 1933-45, Osteuropäische Geschichte, Ostgebiete, Kultur, Ostdeutschland, Böhmen, Mähren, Masuren<br>Bestell-Nr.: 57305<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Gefilte-Fisch-und-wie-es-weiterging-Mit-einem-Nachwort-von-Peter-Haertling-dtv-13190-Fuerst-Max-342313190X,78519264-buch">Bestellen</a>Wed, 17 Oct 2018 05:01:10 +0200https://www.buchfreund.de/Gefilte-Fisch-und-wie-es-weiterging-Mit-einem-Nachwort-von-Peter-Haertling-dtv-13190-Fuerst-Max-342313190X,78519264-buch<![CDATA[Kommt ein Pferd in die Bar. Roman. Aus dem Hebräischen von Anne Birkenhauer.]]>https://www.buchfreund.de/Kommt-ein-Pferd-in-die-Bar-Roman-Aus-dem-Hebraeischen-von-Anne-Birkenhauer-Grossman-David-9783446250505,90301436-buchGrossman, David: Kommt ein Pferd in die Bar. Roman. Aus dem Hebräischen von Anne Birkenhauer. Erstausgabe München, Wien: Carl Hanser Verlag, 2014. 251 (5) Seiten. 20,7 cm. Schutzumschlag: Peter Andreas Hassepien. Roter Pappband mit Schutzumschlag. ISBN: 9783446250505Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Aus dem Klappentext: In seinem hochgelobten Roman 'Kommt ein Pferd in die Bar' zündet der preisgekrönte israelische Autor David Grossman ein sprachliches Feuerwerk, das an die Substanz geht. An einem heißen Augustabend stolpert der Comedian Dovele auf die Bühne einer Kleinstadt, reißt billige Witze, beleidigt, frotzelt und erzählt dann die irrsinnig komische Geschichte über die erste Beerdigung seines Lebens - damals, als man ihm während der stundenlangen Fahrt zum Friedhof nicht sagte, wer von seinen Eltern gestorben war. Den Zuschauern vergeht das Lachen, der Abend gerät zur Generalabrechnung - mit Dovele selbst, dem Publikum, einer zutiefst beschädigten Gesellschaft. Bis der Vorhang fällt. - David Grossman (hebräisch ??* 25. Januar 1954 in Jerusalem) ist ein israelischer Schriftsteller von Kinder- und Jugendbüchern, Romanen und Essays. Leben: Grossman studierte Philosophie und Theater an der Hebräischen Universität in Jerusalem. Anschließend arbeitete er als Korrespondent und Moderator für Kol Israel, die öffentlich-rechtliche Hörfunkanstalt des Landes. Zwischen 1970 und 1984 war er für eine populäre Kindersendung verantwortlich. Sein Jugendbuch Ein spätes Duell wurde hier zuerst als Hörspiel gesendet. Grossman ist als linksgerichteter Friedensaktivist hervorgetreten und hat sich in mehreren Büchern kritisch zum Nahostkonflikt geäußert. Im August 2006 forderte er gemeinsam mit Abraham B. Jehoshua und Amos Oz von Israels Regierungschef Ehud Olmert ein sofortiges Ende der Kämpfe im Libanon. Wenige Tage später, am 12. August 2006, starb Grossmans Sohn Uri im Südlibanon, als sein Panzer von einer Panzerabwehrrakete getroffen wurde. David Grossman lebt in Mevaseret Zion, einem Vorort Jerusalems. Er ist verheiratet und Vater dreier Kinder. ... Aus: wikipedia-David_Grossman. Schlagworte: Literatur in anderen Sprachen, Belletristik, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Judaistik, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation<br>Bestell-Nr.: 62143<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Kommt-ein-Pferd-in-die-Bar-Roman-Aus-dem-Hebraeischen-von-Anne-Birkenhauer-Grossman-David-9783446250505,90301436-buch">Bestellen</a>Mon, 24 Sep 2018 23:30:29 +0200https://www.buchfreund.de/Kommt-ein-Pferd-in-die-Bar-Roman-Aus-dem-Hebraeischen-von-Anne-Birkenhauer-Grossman-David-9783446250505,90301436-buch<![CDATA[Die Wasserträger Gottes. All das Vergangene ... .]]>https://www.buchfreund.de/Die-Wassertraeger-Gottes-All-das-Vergangene-Sperber-Mans-3203505126,78750509-buchSperber, Manès: Die Wasserträger Gottes. All das Vergangene ... . 20. - 22. Tausend. 3. Auflage Wien : Europaverlag Europäische Verlagsanstalt EVA, 1977. 259 (1) Seiten. 21 cm. Braunes Leinen mit montiertem Rückenschild. ISBN: 3203505126Guter Zustand. Aus dem Klappentext: Ausgehend von der unmittelbaren Gegenwart läßt Manes Sperber den Leser an seinen Erinnerungen teilnehmen. Sie zeigen, wie er jene geistige Position erreichte, aus der sein späteres Werk entstanden und zu verstehen ist. Als Sohn einer frommen jüdischen Familie in der ostgalizischen Kleinstadt Zablotow geboren, wuchs er in einer Umgebung auf, in der unvorstellbar arme Menschen auf den Messias warteten und ihn um so näher wähnten, je drückender ihr Schicksal wurde. Das »Städtel« war kein Ghetto, kein Anhängsel einer christlichen Gemeinde, sondern eine autonome, im jüdischen Glauben gefestigte Gemeinschaft. Sperber, Sohn gutbürgerlicher Eltern, begann jedoch schon früh am religiösen Gesetz und an der Gerechtigkeit Gottes zu zweifeln; bereits als Kind empörte es ihn, »daß Gott uns die Treue so schlecht lohnte«. Der vierjährige Junge nahm Anstoß daran, daß die Erwachsenen es für selbstverständlich hielten, daß die unterste soziale Schicht der Wasserträger mit ihrer mühseligen Arbeit nur gerade das Nötigste zum Leben verdiente-fürSperber wurden diese Menschen zum Symbol für das Judentum. Während des Ersten Weltkriegs lernte er als Flüchtling in Wien selbst die Armut kennen, und hier fand er zu den Überzeugungen, die sein späteres politisches Denken und Handeln bestimmen sollten. - Manes Sperber (geboren am 12. Dezember 1905 in Zablotow, Galizien, Österreich-Ungarn, (heute Oblast Iwano-Frankiwsk, Ukraine); gestorben am 5. Februar 1984 in Paris) war ein Schriftsteller, Sozialpsychologe und Philosoph. Er benutzte auch die Pseudonyme Jan Heger und N. A. Menlos. Sperber stammte aus einer wohlhabenden Rabbinerfamilie und wuchs in der Tradition des Chassidismus auf. Diese weniger den strengen Formalismen der jüdischen Glaubenspraxis folgende Form des Judentums lebt ein sehr gefühlsbetontes Vertrauen auf Gott. Im Sommer 1916 flüchtete die Familie vor den Kriegswirren nach Wien, wo die Sperbers einen wirtschaftlichen Niedergang erlebten und Manes sich der jüdischen Jugendbewegung HaSchomer HaTzair anschloss. Später begegnete er Alfred Adler, dem Begründer der therapeutischen Individualpsychologie, und wurde dessen Schüler und Mitarbeiter. Er brach mit ihm 1932 wegen Meinungsverschiedenheiten über die Verbindung von Individualpsychologie und Marxismus. 1927 zog Sperber auf Anregung Adlers nach Berlin und trat der KPD bei. Die genauen Umstände des Parteieintritts ließ Sperber stets im Dunkeln. In der Berliner Gesellschaft für Individualpsychologie, der nach der Wiener größten Ortsgruppe von Adlers Internationalen Vereinigung für Individualpsychologie, hielt er Vorträge und Ausbildungslehrgänge. Daneben war er, wie er sich in seiner Autobiographie 'Die vergebliche Warnung' (München 1983) erinnerte, tätig als 'psychologischer Experte für die Berliner Zentrale für Wohlfahrtspflege (...), ich lehrte an mehreren Fachschulen, die Fürsorger und Sozialpädagogen ausbildeten, und überdies am Sozialpolitischen Seminar der Preussischen Hochschule für Politik (...) Im Auftrag der Stadt Berlin gab ich in einigen Fürsorge-Erziehungsheimen (...) Kurse und Beratungsstunden für die Heimerzieher.' Seine Intentionen zielten dabei in zweierlei Richtung, nämlich: 'die Kenntnis der Individualpsychologie innerhalb der Arbeiterbewegung zu verbreiten, auf sozialistische Jugendführer und Sozialfürsorger und Leiter pädagogischer, staatlicher und städtischer Institutionen Einfluss zu gewinnen; (...)innerhalb der individualpsychologischen Bewegung die Kenntnis sozialer Sachverhalte zu fördern und damit die richtige Einschätzung ihrer Bedeutung für das bessere Verständnis individueller und sozialer Phänomene.' ('Vergebliche Warnung', S. 124). Gleichzeitig trug er durch seine Aktionen zur Spaltung der 'Internationalen Vereinigung für Individualpsychologie' bei, die 1930 nur für kurze Zeit von dem angesehenen Charite-Dozenten Arthur Kronfeld überbrückt werden konnte, der in diesem Jahr auch den wohl größten - und letzten - internationalen Kongress für Adler in Berlin organisierte. Nach der Machtergreifung des Österreichers Hitler im Deutschen Reich tauchte Sperber zunächst in Berlin unter, das heißt, er betrat seine Wohnung nicht mehr. Durch eine Verkettung verschiedener Umstände kehrte er jedoch für eine Nacht dorthin zurück und wurde in den frühen Morgenstunden des 15. März 1933 von Polizisten und SA verhaftet und in so genannte 'Schutzhaft' genommen, kam aber als österreichischer Staatsbürger nach kurzer Zeit wieder frei. Nachdem er einen Monat in verschiedenen Gefängnissen verbracht hatte, wurde er am 20. April 1933, dem Geburtstag Hitlers, freigelassen mit der Aufforderung, das Deutsche Reich umgehend zu verlassen. Am 24. April fuhr Sperber von Berlin nach Wien. Vorübergehend, so seine Erinnerungen ('Bis man mir Scherben auf die Augen legt'), zog er sich in Jugoslawien, wo er sich von 'Frühling 1933 bis Mai 1934' aufhielt, ins Privatleben zurück. Im Januar 1934 wurde dort sein Sohn Vladimir geboren. Er emigrierte zu Propagandazwecken der KPD über Jugoslawien schließlich nach Paris, als ihn die KP mit einer neuen Aufgabe betraute: 'Im späten Frühling erreichte mich ein Ruf der Partei. Ich sollte nach Paris kommen, hieß es, man brauchte mich für eine wichtige ideologische Arbeit im internationalen Maßstab.' Er wendete sich aber nach den stalinistischen Säuberungen von der Partei ab (Austritt 1937). Es begann seine literarische Auseinandersetzung mit dem Totalitarismus und der Rolle des Individuums in der Gesellschaft (Zur Analyse der Tyrannis, worin er Hitlers Selbstmord voraussah). Im Winter 1939 meldete sich Sperber als Kriegsfreiwilliger bei der französischen Armee, wurde aber ohne in Kampfhandlungen verwickelt zu werden, demobilisiert und zog sich nach Südfrankreich zurück. Als auch dort die Gefahr der Deportation akut wurde, flüchtete er im Herbst 1942 in die Schweiz. Nach Kriegsende 1945 kehrte Sperber nach Paris zurück und wurde Verlagslektor, war tätig als Kulturphilosoph und Schriftsteller. 1950 war er einer der Initiatoren des in Berlin gegründeten, CIA - finanzierten Kongresses für kulturelle Freiheit. Sperbers wohl bekanntestes Werk ist seine Romantrilogie Wie eine Träne im Ozean, die stark autobiografische Züge trägt. Die Handlung spielt in der Zeit zwischen 1931 und 1945 und berichtet von den ideologischen Verblendungen der Kommunisten und der KP. Sie versucht Menschlichkeit und Wahrheit an die Stelle von Gewalt, Unmündigkeit und Diktatur zu setzen. 1971 erhielt Manes Sperber den Literaturpreis der Bayerischen Akademie der schönen Künste, 1973 den Hansischen Goethepreis, 1975 den Büchner-Preis, 1977 den österreichischen Staatspreis, 1983 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Manes Sperber wurde auf dem Cimetiere Montparnasse in Paris beigesetzt. ... Aus: wikipedia-Man%C3%A8s_Sperber Schlagworte: a Sprach- und Literaturwissenschaft, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Deutsche Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Weltgeschehen, Geschichte, Zeitgeschichte, Politik, Zeitläufte, Gesellschaftsphilosophie, Zeitgeist, Gegenwart, Feuilleton, Zeitgeschehen, Geschichte, Gesellschaft, Zukunft, Weltpolitik, Zeitfragen, Prognose, Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Politik, Erinnerungen, Geschichte, Autobiographie, Drittes Reich, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte, Pychotherapeut, Tiefenpsychologie, Psychoanalyse, Verhalten, Psychologie, Entwicklungspsychologie, Psychische Krankheiten, Neurose, Psychose, Psychische Störung, Mensch, Verarbeitung, Psychoenergetik Beziehung, Emotionen, Psyche, Seele, Gefühl, Motivation<br>Bestell-Nr.: 57412<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Wassertraeger-Gottes-All-das-Vergangene-Sperber-Mans-3203505126,78750509-buch">Bestellen</a>Thu, 13 Sep 2018 22:02:10 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Wassertraeger-Gottes-All-das-Vergangene-Sperber-Mans-3203505126,78750509-buch<![CDATA[Die Wasserträger Gottes - All das Vergangene. All das Vergangene ... . Roman. - (=dtv, Band 1398).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Wassertraeger-Gottes-All-das-Vergangene-All-das-Vergangene-Roman-dtv-Band-1398-Sperber-Mans-3423013982,90205942-buchSperber, Manès: Die Wasserträger Gottes - All das Vergangene. All das Vergangene ... . Roman. - (=dtv, Band 1398). 16. - 25. Tausend. 2. Auflage München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1979. 185 (7) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3423013982Guter Zustand. Aus dem Klappentext: Ausgehend von der unmittelbaren Gegenwart läßt Manes Sperber den Leser an seinen Erinnerungen teilnehmen. Sie zeigen, wie er jene geistige Position erreichte, aus der sein späteres Werk entstanden und zu verstehen ist. Als Sohn einer frommen jüdischen Familie in der ostgalizischen Kleinstadt Zablotow geboren, wuchs er in einer Umgebung auf, in der unvorstellbar arme Menschen auf den Messias warteten und ihn um so näher wähnten, je drückender ihr Schicksal wurde. Das »Städtel« war kein Ghetto, kein Anhängsel einer christlichen Gemeinde, sondern eine autonome, im jüdischen Glauben gefestigte Gemeinschaft. Sperber, Sohn gutbürgerlicher Eltern, begann jedoch schon früh am religiösen Gesetz und an der Gerechtigkeit Gottes zu zweifeln; bereits als Kind empörte es ihn, »daß Gott uns die Treue so schlecht lohnte«. Der vierjährige Junge nahm Anstoß daran, daß die Erwachsenen es für selbstverständlich hielten, daß die unterste soziale Schicht der Wasserträger mit ihrer mühseligen Arbeit nur gerade das Nötigste zum Leben verdiente-fürSperber wurden diese Menschen zum Symbol für das Judentum. Während des Ersten Weltkriegs lernte er als Flüchtling in Wien selbst die Armut kennen, und hier fand er zu den Überzeugungen, die sein späteres politisches Denken und Handeln bestimmen sollten. - Manes Sperber (geboren am 12. Dezember 1905 in Zablotow, Galizien, Österreich-Ungarn, (heute Oblast Iwano-Frankiwsk, Ukraine); gestorben am 5. Februar 1984 in Paris) war ein Schriftsteller, Sozialpsychologe und Philosoph. Er benutzte auch die Pseudonyme Jan Heger und N. A. Menlos. Sperber stammte aus einer wohlhabenden Rabbinerfamilie und wuchs in der Tradition des Chassidismus auf. Diese weniger den strengen Formalismen der jüdischen Glaubenspraxis folgende Form des Judentums lebt ein sehr gefühlsbetontes Vertrauen auf Gott. Im Sommer 1916 flüchtete die Familie vor den Kriegswirren nach Wien, wo die Sperbers einen wirtschaftlichen Niedergang erlebten und Manes sich der jüdischen Jugendbewegung HaSchomer HaTzair anschloss. Später begegnete er Alfred Adler, dem Begründer der therapeutischen Individualpsychologie, und wurde dessen Schüler und Mitarbeiter. Er brach mit ihm 1932 wegen Meinungsverschiedenheiten über die Verbindung von Individualpsychologie und Marxismus. 1927 zog Sperber auf Anregung Adlers nach Berlin und trat der KPD bei. Die genauen Umstände des Parteieintritts ließ Sperber stets im Dunkeln. In der Berliner Gesellschaft für Individualpsychologie, der nach der Wiener größten Ortsgruppe von Adlers Internationalen Vereinigung für Individualpsychologie, hielt er Vorträge und Ausbildungslehrgänge. Daneben war er, wie er sich in seiner Autobiographie 'Die vergebliche Warnung' (München 1983) erinnerte, tätig als 'psychologischer Experte für die Berliner Zentrale für Wohlfahrtspflege (...), ich lehrte an mehreren Fachschulen, die Fürsorger und Sozialpädagogen ausbildeten, und überdies am Sozialpolitischen Seminar der Preussischen Hochschule für Politik (...) Im Auftrag der Stadt Berlin gab ich in einigen Fürsorge-Erziehungsheimen (...) Kurse und Beratungsstunden für die Heimerzieher.' Seine Intentionen zielten dabei in zweierlei Richtung, nämlich: 'die Kenntnis der Individualpsychologie innerhalb der Arbeiterbewegung zu verbreiten, auf sozialistische Jugendführer und Sozialfürsorger und Leiter pädagogischer, staatlicher und städtischer Institutionen Einfluss zu gewinnen; (...)innerhalb der individualpsychologischen Bewegung die Kenntnis sozialer Sachverhalte zu fördern und damit die richtige Einschätzung ihrer Bedeutung für das bessere Verständnis individueller und sozialer Phänomene.' ('Vergebliche Warnung', S. 124). Gleichzeitig trug er durch seine Aktionen zur Spaltung der 'Internationalen Vereinigung für Individualpsychologie' bei, die 1930 nur für kurze Zeit von dem angesehenen Charite-Dozenten Arthur Kronfeld überbrückt werden konnte, der in diesem Jahr auch den wohl größten - und letzten - internationalen Kongress für Adler in Berlin organisierte. Nach der Machtergreifung des Österreichers Hitler im Deutschen Reich tauchte Sperber zunächst in Berlin unter, das heißt, er betrat seine Wohnung nicht mehr. Durch eine Verkettung verschiedener Umstände kehrte er jedoch für eine Nacht dorthin zurück und wurde in den frühen Morgenstunden des 15. März 1933 von Polizisten und SA verhaftet und in so genannte 'Schutzhaft' genommen, kam aber als österreichischer Staatsbürger nach kurzer Zeit wieder frei. Nachdem er einen Monat in verschiedenen Gefängnissen verbracht hatte, wurde er am 20. April 1933, dem Geburtstag Hitlers, freigelassen mit der Aufforderung, das Deutsche Reich umgehend zu verlassen. Am 24. April fuhr Sperber von Berlin nach Wien. Vorübergehend, so seine Erinnerungen ('Bis man mir Scherben auf die Augen legt'), zog er sich in Jugoslawien, wo er sich von 'Frühling 1933 bis Mai 1934' aufhielt, ins Privatleben zurück. Im Januar 1934 wurde dort sein Sohn Vladimir geboren. Er emigrierte zu Propagandazwecken der KPD über Jugoslawien schließlich nach Paris, als ihn die KP mit einer neuen Aufgabe betraute: 'Im späten Frühling erreichte mich ein Ruf der Partei. Ich sollte nach Paris kommen, hieß es, man brauchte mich für eine wichtige ideologische Arbeit im internationalen Maßstab.' Er wendete sich aber nach den stalinistischen Säuberungen von der Partei ab (Austritt 1937). Es begann seine literarische Auseinandersetzung mit dem Totalitarismus und der Rolle des Individuums in der Gesellschaft (Zur Analyse der Tyrannis, worin er Hitlers Selbstmord voraussah). Im Winter 1939 meldete sich Sperber als Kriegsfreiwilliger bei der französischen Armee, wurde aber ohne in Kampfhandlungen verwickelt zu werden, demobilisiert und zog sich nach Südfrankreich zurück. Als auch dort die Gefahr der Deportation akut wurde, flüchtete er im Herbst 1942 in die Schweiz. Nach Kriegsende 1945 kehrte Sperber nach Paris zurück und wurde Verlagslektor, war tätig als Kulturphilosoph und Schriftsteller. 1950 war er einer der Initiatoren des in Berlin gegründeten, CIA - finanzierten Kongresses für kulturelle Freiheit. Sperbers wohl bekanntestes Werk ist seine Romantrilogie Wie eine Träne im Ozean, die stark autobiografische Züge trägt. Die Handlung spielt in der Zeit zwischen 1931 und 1945 und berichtet von den ideologischen Verblendungen der Kommunisten und der KP. Sie versucht Menschlichkeit und Wahrheit an die Stelle von Gewalt, Unmündigkeit und Diktatur zu setzen. 1971 erhielt Manes Sperber den Literaturpreis der Bayerischen Akademie der schönen Künste, 1973 den Hansischen Goethepreis, 1975 den Büchner-Preis, 1977 den österreichischen Staatspreis, 1983 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Manes Sperber wurde auf dem Cimetiere Montparnasse in Paris beigesetzt. ... Aus: wikipedia-Man%C3%A8s_Sperber Schlagworte: a Sprach- und Literaturwissenschaft, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Deutsche Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Weltgeschehen, Geschichte, Zeitgeschichte, Politik, Zeitläufte, Gesellschaftsphilosophie, Zeitgeist, Gegenwart, Feuilleton, Zeitgeschehen, Geschichte, Gesellschaft, Zukunft, Weltpolitik, Zeitfragen, Prognose, Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Politik, Erinnerungen, Geschichte, Autobiographie, Drittes Reich, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte, Pychotherapeut, Tiefenpsychologie, Psychoanalyse, Verhalten, Psychologie, Entwicklungspsychologie, Psychische Krankheiten, Neurose, Psychose, Psychische Störung, Mensch, Verarbeitung, Psychoenergetik Beziehung, Emotionen, Psyche, Seele, Gefühl, Motivation<br>Bestell-Nr.: 62044<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Wassertraeger-Gottes-All-das-Vergangene-All-das-Vergangene-Roman-dtv-Band-1398-Sperber-Mans-3423013982,90205942-buch">Bestellen</a>Thu, 13 Sep 2018 22:02:10 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Wassertraeger-Gottes-All-das-Vergangene-All-das-Vergangene-Roman-dtv-Band-1398-Sperber-Mans-3423013982,90205942-buch<![CDATA[Dieses Jahr in Jerusalem. Theodor Herzl - Traum und Wirklichkeit. Herausgegeben von Michel Friedman. Mit einem Nachwort der Verfasserin. Mit einem Quellenverzeichnis.]]>https://www.buchfreund.de/Dieses-Jahr-in-Jerusalem-Theodor-Herzl-Traum-und-Wirklichkeit-Herausgegeben-von-Michel-Friedman-Mit-einem-Nachwort-der-Verfasserin-Mit-einem-Quellenverzeichnis-Jochimsen-Luc-9783351025762,89855534-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61883.jpg" title="Dieses Jahr in Jerusalem."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61883_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Jochimsen, Luc: Dieses Jahr in Jerusalem. Theodor Herzl - Traum und Wirklichkeit. Herausgegeben von Michel Friedman. Mit einem Nachwort der Verfasserin. Mit einem Quellenverzeichnis. Erstausgabe Berlin : Aufbau-Verlag, 2004. 236 (4) Seiten und 4 Blatt mit 8 Abbildungen. 22 cm. Umschlaggestaltung: Andreas Heilmann. Roter Pappband mit Schutzumschlag. ISBN: 9783351025762Sehr guter Zustand. Er hinterließ die Idee eines eigenen jüdischen Staates. Was ist aus Herzls Vision geworden? Jenseits der Mythen, die sich um Herzls Namen ranken, analysiert die renommierte Publizistin Luc Jochimsen Leben und Werk dieses hellsichtigen Träumers. Seine Hoffnungen, Irrtümer und Visionen haben die Staatsidee Israel hervorgebracht. Zur eigenen Nation, auf eigenen Grund und Boden zurückzukehren, war Herzls Aufforderung an die Juden in aller Welt, für die das Leben in den Gesellschaften des 19. Jahrhunderts unerträglich geworden war. Er entwarf seinen »mächtigen Traum«, die Idee vom Judenstaat, einer ganz und gar neuen Gesellschaft, und löste eine Massenbewegung aus, die die Welt veränderte. Als er mit 44 Jahren starb, waren die Folgen nicht abzusehen, ganz zu schweigen von der erschreckenden aktuellen Wirklichkeit. Luc Jochimsen verfolgt die Entwicklung von Herzls Idee bis in die heutige Zeit. Zum einen legt sie die Kontinuität des europäischen Antisemitismus offen, dessen Varianten in der k. u. k. Monarchie, im Wilhelminischen Untertanenstaat oder in der französischen Republik als Folien für die Gegenwart dienen. Zum anderen liefert sie mit dem Vergleich zwischen Utopie und Realität eine außergewöhnliche Sicht auf die Situation im Nahen Osten sowie auf das europäische und weltpolitische Mächtespiel. - Lukrezia Luise „Luc“ Jochimsen, geboren als Lukrezia Schleussinger (* 1. März 1936 in Nürnberg) ist eine deutsche Soziologin, Fernsehjournalistin und Politikerin (Die Linke). Luc Jochimsen wurde als Tochter eines Speditionskaufmanns 1936 in Nürnberg geboren. Die Schulzeit in Frankfurt am Main beendete sie 1956 mit dem Abitur. Sie studierte Soziologie (bei Helmut Schelsky und Heinz Kluth), Politikwissenschaft (bei Siegfried Landshut) und Philosophie an der Universität Hamburg. 1961 folgte ihre Promotion zur Dr. phil. bei Schelsky an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster mit der Arbeit Zigeuner heute – Untersuchung einer Außenseitergruppe in einer deutschen Mittelstadt.[1] Jochimsen war 1961 bis 1975 freie Autorin, 1975 bis 1985 Redakteurin von Panorama in Hamburg. 1985 bis 1988 war sie für die ARD Korrespondentin in London.[2] 1988–1991 war sie Verantwortliche für die Abteilung Feature/Auslandsdokumentation des NDR und 1991–1993 Leiterin des ARD-Fernsehstudios in London. 1994 bis 2001 war sie Chefredakteurin Fernsehen des Hessischen Rundfunks und moderierte unter anderem die Politiksendung 3 zwei eins. Zur Bundestagswahl 2002 war Lukrezia Jochimsen in Hessen Spitzenkandidatin der PDS, die Partei scheiterte jedoch bundesweit an der Fünf-Prozent-Hürde. 2003 hatte sie die Theodor-Herzl-Dozentur am Institut für Medienwissenschaft und Journalismus der Universität Wien inne und veröffentlichte 2004 die Herzl-Biografie Dieses Jahr in Jerusalem.[3] Bei der Bundestagswahl 2005 zog sie über die Landesliste Thüringen der Linkspartei/PDS in den Deutschen Bundestag ein und wurde kulturpolitische Sprecherin der Linksfraktion.[4] Sie schlug unter anderem vor, den 8. Mai (Ende des Zweiten Weltkrieges) als Nationalfeiertag einzuführen. Zur Bundestagswahl 2009 gelang ihr der erneute Listeneinzug in den Bundestag. Weil sie bei der Einweihung des Ehrenmals der Bundeswehr im September 2009 einen Schal mit der Aufschrift „Nun erst recht. Raus aus diesem Krieg“ trug, verweigerten ihr Feldjäger den Zutritt zum anschließenden Empfang des Bundesverteidigungsministers.[5] Die Linke nominierte Jochimsen für die nach dem Rücktritt von Amtsinhaber Horst Köhler anberaumte Bundespräsidenten-Wahl am 30. Juni 2010.[2] In einem darauffolgenden Interview beurteilte sie die DDR als Staat, der als Diktatur unverzeihliches Unrecht an seinen Bürgern begangen habe. Sie sei jedoch „nach juristischer Definition“ kein Unrechtsstaat gewesen.[6][7] Diese Aussage erhielt Aufmerksamkeit in vielen Medien und war Anlass für scharfe Kritik.[8] Im ersten Wahlgang der Bundespräsidenten-Wahl entfielen auf sie 126 von 1242 abgegebenen Stimmen, im zweiten 123, für den dritten Wahlgang zog sie ihre Kandidatur zurück. ... Aus: wikipedia-Luc_Jochimsen. Schlagworte: Herzl, Theodor ; Biographie, Geschichte Europas, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Lebensgeschichte, Lebensweg, Erinnerungen, Memoiren, Schilderungen, Karriere, Biografien Biografie, Biographien, Persönlichkeiten, Persönlichkeit, Historische Hilfswissenschaften, Kulturgeschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 61883<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Dieses-Jahr-in-Jerusalem-Theodor-Herzl-Traum-und-Wirklichkeit-Herausgegeben-von-Michel-Friedman-Mit-einem-Nachwort-der-Verfasserin-Mit-einem-Quellenverzeichnis-Jochimsen-Luc-9783351025762,89855534-buch">Bestellen</a>Thu, 16 Aug 2018 22:00:47 +0200https://www.buchfreund.de/Dieses-Jahr-in-Jerusalem-Theodor-Herzl-Traum-und-Wirklichkeit-Herausgegeben-von-Michel-Friedman-Mit-einem-Nachwort-der-Verfasserin-Mit-einem-Quellenverzeichnis-Jochimsen-Luc-9783351025762,89855534-buch<![CDATA[Talisman Scheherazade. Die schwierigen zwanziger Jahre. Mit Register.]]>https://www.buchfreund.de/Talisman-Scheherazade-Die-schwierigen-zwanziger-Jahre-Mit-Register-Fuerst-Max-3446122672,89701052-buchFürst, Max: Talisman Scheherazade. Die schwierigen zwanziger Jahre. Mit Register. Erstausgabe München, Wien: Carl Hanser Verlag, 1976. 447 (1) Seiten. 19,1 cm. Umschlaggestaltung: Hannes Jähn. Gelbes Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3446122672Sehr guter Zustand. Vorsatz mit hinterlegtem kleinen Einriß, ansonsten ungelesen. - Max Fürst (* 2. Juni 1905 in Königsberg; † 21. Juni 1978 in Stuttgart) war ein deutscher Schriftsteller. Leben: Er wurde als einziger Sohn einer deutsch-jüdischen Familie mit fünf Kindern geboren. 1920 wandte er sich, zusammen mit seinem Jugendfreund Hans Litten, der deutsch-jüdischen Jugendgruppe mit sozialrevolutionären Ideen „Schwarzer Haufen“ zu, die bis 1927 den liberalen Kameraden, deutsch-jüdischer Wanderbund angehörte und sich 1928 auflöste. Hier traf er auch seine spätere Ehefrau Margot Meisel, mit der er später zwei Kinder hatte (Birute Hanna, geboren am 27. Mai 1930; Hans Elnis, geboren am 18. Februar 1933). Mit dem Entschluss, das Gymnasium zu verlassen und eine Tischlerlehre zu beginnen, kehrte er der bürgerlich-jüdischen Welt seines Elternhauses bewusst den Rücken, verließ 1925 Königsberg, baute eine jüdische Jugendgruppe mit auf und gründete die Beratungsstelle „Jugend berät Jugend“ in Berlin. 1933 kam er zusammen mit seiner Frau in Gestapohaft, später in das KZ Oranienburg. Nach der Entlassung 1934 hatte er die erste und einzige Begegnung mit seiner Schwägerin Hilde Meisel, die später unter dem Namen Hilda Monte als Widerstandskämpferin bekannt wurde. In seinem Werk Talisman Scheherazade hat er ihr ein Denkmal gesetzt. 1935 gelang ihm gemeinsam mit der Familie die Flucht nach Palästina. 1945 begann hier seine lebenslange Freundschaft mit dem späteren Schriftsteller Ludwig Greve. 1938 wurde allen vier Mitgliedern der Familie Fürst die deutsche Staatsangehörigkeit aberkannt (Ausbürgerungsliste veröffentlicht am 23. Mai 1938 im Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger). 1950 konnte Max Fürst mit Hilfe der Quäker nach Deutschland zurückkehren. Zionismus und jüdischer Nationalismus, wie er sie erlebte, entsprachen nicht seiner Weltanschauung. Durch Minna Specht, die er in den 1920er Jahren kennengelernt hatte, erhielten Max und Margot Fürst eine Anstellung in der Odenwaldschule bis 1951. Zusammen mit HAP Grieshaber war das Ehepaar Fürst dann im Kloster Bernstein in Sulz am Neckar in der Bernsteinschule tätig, einer privaten Kunstschule, die in der Nachkriegszeit für Künstler und Kunststudenten als Akademie-Ersatz diente. 1973 erschien seine Autobiographie Gefilte Fisch, die Heinrich Böll als ein „kleines Wunder“ bezeichnete. Drei Jahre später folgte die Fortsetzung mit Talisman Scheherazade. Beide Bücher wurden Bestseller in Deutschland. Bis zu seinem Tod 1978 arbeitete Max Fürst als Tischler und Möbelrestaurator in Stuttgart. Im Mai 2006 wurde vor seinem ehemaligen Wohnhaus in Berlin-Mitte, Zolastraße 1a, ein Stolperstein verlegt. ... Aus: wikipedia-Max_Fürst_(Schriftsteller) Schlagworte: Autobiographie, Journalistik, Jugenderinnerungen, Memoiren, Jüdische Literatur, Erinnerungen, Judentum, Polen, Autobiographien, Jugendbewegung, Autobiografien, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Philosophie, Theologie, Judaica, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Sudetenland, Zeitgeschichte, Deutsche Politik, Drittes Reich, 2. Weltkrieg, Osteuropa, Sprach- und Literaturwissenschaft, Deutsche Geschichte 1933-45, Osteuropäische Geschichte, Ostgebiete, Kultur, Ostdeutschland, Böhmen, Mähren, Masuren<br>Bestell-Nr.: 61777<br>Preis: 20,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Talisman-Scheherazade-Die-schwierigen-zwanziger-Jahre-Mit-Register-Fuerst-Max-3446122672,89701052-buch">Bestellen</a>Wed, 01 Aug 2018 22:30:32 +0200https://www.buchfreund.de/Talisman-Scheherazade-Die-schwierigen-zwanziger-Jahre-Mit-Register-Fuerst-Max-3446122672,89701052-buch<![CDATA[Feinde, die Geschichte einer Liebe. Roman. Aus dem Amerikanischen von Wulf Teichmann. Originaltitel: Sonim, die geÅ¡ichá¹­e fun a libe.]]>https://www.buchfreund.de/Feinde-die-Geschichte-einer-Liebe-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Wulf-Teichmann-Originaltitel-Sonim-die-ge-ich-e-fun-a-libe-Singer-Isaac-Bashevis-3446119248,89667912-buchSinger, Isaac Bashevis: Feinde, die Geschichte einer Liebe. Roman. Aus dem Amerikanischen von Wulf Teichmann. Originaltitel: Sonim, die geÅ¡ichá¹­e fun a libe. Deutsche Erstausgabe München, Wien: Carl Hanser Verlag, 1979. 344 Seiten. 19,3 cm. Grünes Leinen ohne Schutzumschlag. ISBN: 3446119248Guter Zustand. Einband lichtrandig. Ein Mann steht zwischen drei Frauen: die eine hat ihn vor den Nazis gerettet, die andere ist seine heimliche Liebe in New York, die dritte seine totgeglaubte erste Frau. Mit großer Menschlichkeit und Weisheit schildert Singer die moralischen Konflikte der Beteiligten und zeigt, wie jede Frau ihre eigene Lösung für diese Liebe sucht. - Isaac Bashevis Singer (auch: Isaak Baschewis Singer; Pseudonyme, die er – neben Bashevis – zeitweilig verwendete, waren Varshavsky oder D. Segal; * 21. November 1902 in Leoncin, Polen; † 24. Juli 1991 in Surfside, Miami-Dade County, Florida) war ein polnisch-US-amerikanischer jiddischer Schriftsteller. Als erster und einziger jiddischer Schriftsteller erhielt er im Jahr 1978 den Nobelpreis für Literatur. ... Singers Werk steht im Spannungsfeld zwischen Religion und Moderne, Mystizismus und rationaler Einsicht. Charakteristisch ist aber auch die tiefe Verbundenheit mit der jüdischen Mystik (Kabbala), der talmudischen Ethik, Tradition und Folklore sowie eine große naturwissenschaftliche Bildung und Vertrautheit mit der Philosophie – vor allem mit Spinoza, Schopenhauer, Eduard von Hartmann und Otto Weininger.[6] Sein wichtigstes schriftstellerisches Vorbild war Knut Hamsun, den er mehrmals ins Jiddische übersetzt hat. 1974 verfilmte ein Wohnungsnachbar, Bruce Davidson, „Mr. Singer’s Nightmare or Mrs. Pupkos Beard“ (Herr Singers Albtraum oder Frau Pupkos Bart) als halbstündige Mischung aus Spiel- und Dokumentarfilm (Drehbuch und Hauptdarsteller Isaac Bashevis Singer). 1983 wurde die Kurzgeschichte „Yentl, the Yeshiva Boy“ mit Barbra Streisand in der Hauptrolle als Yentl verfilmt; dem Film stand Singer allerdings sehr kritisch gegenüber. Die Vorlage für einen Film bildete 1989 auch der Roman „Enemies“ (Feinde); Regisseur war Paul Mazursky. 2007 verband der deutsche Regisseur Jan Schütte drei Kurzgeschichten Singers zu einem Spielfilm mit dem Titel Love Comes Lately mit Otto Tausig in der Hauptrolle. Dieser Film lief auf mehreren Festivals und kam im April 2009 unter dem Titel Bis später, Max! in die deutschen Kinos. ... Aus wikipedia-Isaac_Bashevis_Singer Schlagworte: B. Schöne Literatur, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Americana, Amerika, Zeitgeschichte, Amerikanische Geschichte, Amerikanische Gesellschaft, Amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Politik, Soziologie, Amerikanistik, USA, Vereinigte Staaten, Literaturgeschichte, Überlebender , Filmkritiken, Filmkunst, Filmpublikum, Cineasten, Filmliteratur, Kino, Filmschauspieler, Film, Filme, Filmliteratur, Filmdrehbücher, Filmbuch, Verfilmte Literatur, Filmromane, Verfilmungen, Filmschauspielerin, Filmschauspieler, Filmliteratur, Filmvorlage,<br>Bestell-Nr.: 61741<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Feinde-die-Geschichte-einer-Liebe-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Wulf-Teichmann-Originaltitel-Sonim-die-ge-ich-e-fun-a-libe-Singer-Isaac-Bashevis-3446119248,89667912-buch">Bestellen</a>Mon, 30 Jul 2018 22:30:11 +0200https://www.buchfreund.de/Feinde-die-Geschichte-einer-Liebe-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Wulf-Teichmann-Originaltitel-Sonim-die-ge-ich-e-fun-a-libe-Singer-Isaac-Bashevis-3446119248,89667912-buch<![CDATA[Die Familie Moschkat. Roman. Aus dem Amerikanischen von Gertrud Baruch. Originaltitel: The Family Moskat. Mit Glossar und Familienstammbäumen. - (=dtv, Band 10650).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Familie-Moschkat-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Gertrud-Baruch-Originaltitel-The-Family-Moskat-Mit-Glossar-und-Familienstammbaeumen-dtv-Band-10650-Singer-Isaac-Bashevis-3423106506,89667911-buchSinger, Isaac Bashevis: Die Familie Moschkat. Roman. Aus dem Amerikanischen von Gertrud Baruch. Originaltitel: The Family Moskat. Mit Glossar und Familienstammbäumen. - (=dtv, Band 10650). 4. Auflage München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1989. 778 (6) Seiten mit 2 Familienstammbäumen. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3423106506Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Mit satirischer Schärfe und oft mit ironischem Schmunzeln beschreibt er die geschäftlichen und privaten Intrigen, die erotischen Spannungen, das Machtstreben und die religiöse Grübelei. »Wer die Familie Moschkat kennt«, schreibt Hans Daiber im >Rheinischen Merkur< , »weiß mehr über die Ostjuden und ihren Untergang. Und wohl auch über sich.« - Isaac Bashevis Singer (auch: Isaak Baschewis Singer; Pseudonyme, die er – neben Bashevis – zeitweilig verwendete, waren Varshavsky oder D. Segal; * 21. November 1902 in Leoncin, Polen; † 24. Juli 1991 in Surfside, Miami-Dade County, Florida) war ein polnisch-US-amerikanischer jiddischer Schriftsteller. Als erster und einziger jiddischer Schriftsteller erhielt er im Jahr 1978 den Nobelpreis für Literatur. ... Singers Werk steht im Spannungsfeld zwischen Religion und Moderne, Mystizismus und rationaler Einsicht. Charakteristisch ist aber auch die tiefe Verbundenheit mit der jüdischen Mystik (Kabbala), der talmudischen Ethik, Tradition und Folklore sowie eine große naturwissenschaftliche Bildung und Vertrautheit mit der Philosophie – vor allem mit Spinoza, Schopenhauer, Eduard von Hartmann und Otto Weininger.[6] Sein wichtigstes schriftstellerisches Vorbild war Knut Hamsun, den er mehrmals ins Jiddische übersetzt hat. 1974 verfilmte ein Wohnungsnachbar, Bruce Davidson, „Mr. Singer’s Nightmare or Mrs. Pupkos Beard“ (Herr Singers Albtraum oder Frau Pupkos Bart) als halbstündige Mischung aus Spiel- und Dokumentarfilm (Drehbuch und Hauptdarsteller Isaac Bashevis Singer). 1983 wurde die Kurzgeschichte „Yentl, the Yeshiva Boy“ mit Barbra Streisand in der Hauptrolle als Yentl verfilmt; dem Film stand Singer allerdings sehr kritisch gegenüber. Die Vorlage für einen Film bildete 1989 auch der Roman „Enemies“ (Feinde); Regisseur war Paul Mazursky. 2007 verband der deutsche Regisseur Jan Schütte drei Kurzgeschichten Singers zu einem Spielfilm mit dem Titel Love Comes Lately mit Otto Tausig in der Hauptrolle. Dieser Film lief auf mehreren Festivals und kam im April 2009 unter dem Titel Bis später, Max! in die deutschen Kinos. ... Aus: wikipedia-Isaac_Bashevis_Singer Schlagworte: Nobelpreisträger, Judaika, Osteuropa, Jüdische Literatur, Polen, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Israel, Jüdische Geschichte, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus<br>Bestell-Nr.: 61740<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Familie-Moschkat-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Gertrud-Baruch-Originaltitel-The-Family-Moskat-Mit-Glossar-und-Familienstammbaeumen-dtv-Band-10650-Singer-Isaac-Bashevis-3423106506,89667911-buch">Bestellen</a>Sat, 28 Jul 2018 22:00:30 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Familie-Moschkat-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Gertrud-Baruch-Originaltitel-The-Family-Moskat-Mit-Glossar-und-Familienstammbaeumen-dtv-Band-10650-Singer-Isaac-Bashevis-3423106506,89667911-buch<![CDATA[Nenn die Nacht nicht Nacht. Roman. Aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. Originaltitel: Al tagidi laila.]]>https://www.buchfreund.de/Nenn-die-Nacht-nicht-Nacht-Roman-Aus-dem-Hebraeischen-von-Ruth-Achlama-Originaltitel-Al-tagidi-laila-Oz-Am-s-3518406973,87322511-buchOz, Amôs: Nenn die Nacht nicht Nacht. Roman. Aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. Originaltitel: Al tagidi laila. Deutsche Erstausgabe Frankfurt, M. : Suhrkamp Verlag, 1995. 239 (1) Seiten. 20 cm. Umschlaggestaltung: Hermann Michels. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3518406973Guter Zustand. Frisches Leseexemplar. In Tel Kedar, einer fiktive Kleinstadt, führen die Einwohner ein eher beschauliches Dasein. Als der offenbar drogenabhängige Schüler Immanuel unter ungeklärten Umständen ums Leben kommt, plant sein in Afrika lebender Vater, in Tel Kedar ein Entziehungsheim für Drogensüchtige zu errichten, und beauftragt für dieses Projekt die Lehrerin Noa. Noa lebt mit dem vorzeitig aus dem Dienst geschiedenen Stadtplaner Theo zusammen. Beider ursprünglich stürmische Liebe zueinander hat sich inzwischen zu einem Nebeneinander gewandelt, und so begreift Noa ihre Arbeit für das Entziehungsheim als die Möglichkeit, ihr Leben zu verändern. Theo, den das zunächst anscheinend völlig unberührt läßt, obwohl er auf diesem Gebiet die größere Erfahrung aufweisen kann, will sich in den Kampf um das Entziehungsheim einmischen, wogegen sich Noa erbittert wehrt. Erzählt wird diese Geschichte abwechselnd aus der Perspektive von Noa und von Theo, in der ersten Person, die, teils sich ergänzend, teils sich widersprechend, unterschiedliche Versionen der gleichen Begebenheiten wiedergeben. - Amos Oz (hebr. ?, gebürtig Amos Klausner; * 4. Mai 1939 in Jerusalem) ist ein israelischer Schriftsteller und Mitbegründer der politischen Bewegung Peace Now. Leben: Amos Oz wurde im Jerusalemer Stadtviertel Kerem Avraham, das hauptsächlich von osteuropäischen Einwanderern bewohnt war, geboren und wohnt heute in der israelischen Stadt Arad in der Negev-Wüste. Er ist der Großneffe des bedeutenden zionistischen Gelehrten Joseph Gedalja Klausner. Seine Großeltern flüchteten 1917 von Odessa nach Vilnius und wanderten 1933 von dort mit ihrem Sohn Jehuda Arie (* 1910; † 11. April 1970), Amos’ Vater, nach Palästina aus. Seine Mutter Fania Klausner, geborene Mußmann (* 1913; † 6. Januar 1952), kam 1934 als 21-Jährige nach Palästina. 1954 trat er nach dem Freitod seiner Mutter dem Kibbuz Chulda bei und nahm seinen jetzigen Namen Oz an (dt. „Kraft, Stärke“). Während seines Studiums der Literatur und Philosophie an der Hebräischen Universität von 1960 bis 1963 veröffentlichte Oz seine ersten Kurzgeschichten in der Literaturzeitung Kesher (dt. „Knoten, Kontakt“). Von 1987 bis 2005 war Oz ordentlicher Professor für hebräische Literatur an der Ben-Gurion-Universität des Negev in Be'er Scheva. 1993 erhielt er dort den berühmten Agnon-Lehrstuhl für moderne hebräische Literatur. Oz hat eine Reihe von Romanen und Erzählungen, einige Essaybände und drei Kinderbücher verfasst, darüber hinaus zahlreiche in Zeitschriften erschienene Artikel und Essays. Seine Arbeiten wurden in 36 Sprachen übersetzt[1] und erschienen in 35 Ländern. Politische Ansichten: Oz ist seit 1967 ein prominenter Befürworter der „Zwei-Staaten-Lösung“ im Nahostkonflikt. Er nahm am Sechstagekrieg und am Jom-Kippur-Krieg teil und gründete in den 1970er Jahren mit anderen Peace Now, eine Organisation, die zur israelischen Friedensbewegung zählte. In seinen Reden und Essays attackiert Oz häufig die anti-zionistische Linke beziehungsweise wirft ihr Selbstaufgabe vor: „Das Konzept von Zivilisationen, die über ihren Territorien Fahnen flattern lassen, kommt mir archaisch und mörderisch vor. In der Hinsicht haben wir Juden jahrtausendelang vorgeführt, was ich gerne als die nächste Phase der Geschichte sähe: eine Zivilisation ohne territoriale Grenzen, beziehungsweise zweihundert Zivilisationen ohne einen einzigen Nationalstaat. Aber als Jude kann ich mir solche Illusionen nicht mehr leisten. Ich habe zwei Jahrtausende ein Beispiel gegeben, doch niemand folgte.“ [2] Im Jahr 2006 verteidigte Oz in einem Artikel in der Los Angeles Times den Krieg gegen die Hisbollah im Libanon[3] und 2008 in der Bild-Zeitung den Krieg gegen die Hamas im Gazastreifen. [4] Er revidierte seine Einstellung zur israelischen Offensive im Libanon jedoch im Laufe der Operation und rief zwei Wochen nach Beginn des Gaza-Krieges zu einem Waffenstillstand auf: „Hamas ist verantwortlich [...] aber die Zeit ist gekommen, um einen Waffenstillstand anzustreben.“ [5] Anders als einige Vertreter von Peace Now befürwortet Oz die Sperranlage zwischen Israel und dem Westjordanland. Er tritt aber dafür ein, dass die Grenze annähernd auf der so genannten Green Line verlaufen sollte. Oz ist einer der Initiatoren der neuen linksgerichteten Liste „Die neue Bewegung-Meretz“ (Hatnua Hahadasha), die bei den israelischen Parlamentswahlen im Februar 2009 angetreten ist. [6] ... Aus: wikipedia-Amos_Oz Schlagworte: Literatur in anderen Sprachen, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation<br>Bestell-Nr.: 60524<br>Preis: 2,90 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Nenn-die-Nacht-nicht-Nacht-Roman-Aus-dem-Hebraeischen-von-Ruth-Achlama-Originaltitel-Al-tagidi-laila-Oz-Am-s-3518406973,87322511-buch">Bestellen</a>Sat, 14 Jul 2018 10:30:01 +0200https://www.buchfreund.de/Nenn-die-Nacht-nicht-Nacht-Roman-Aus-dem-Hebraeischen-von-Ruth-Achlama-Originaltitel-Al-tagidi-laila-Oz-Am-s-3518406973,87322511-buch<![CDATA[Das fliegende Kamel mit dem goldenen Höcker. Roman. Aus dem Hebräischen von Barbara Linner.]]>https://www.buchfreund.de/Das-fliegende-Kamel-mit-dem-goldenen-Hoecker-Roman-Aus-dem-Hebraeischen-von-Barbara-Linner-Megged-Aharon-3446158863,89141621-buchMegged, Aharon: Das fliegende Kamel mit dem goldenen Höcker. Roman. Aus dem Hebräischen von Barbara Linner. Deutsche Erstausgabe München/Wien, Carl Hanser Verlag, 1991. 339 (5) Seiten. Einbandzeichnung von Quint Buchholz. 21 cm. Roter Pappband mit Schutzumschlag. ISBN: 3446158863Lesetipp des Bouquinisten! Sehr guter Zustand. - Klappentext: Es mag vielerlei Gründe geben, die einen Schriftsteller vom Schreiben abhalten, was aber kann es Schlimmeres geben, als einen Literaturkritiker im wahrsten Sinne des Wortes »über« sich zu haben? Von diesen Qualen kann Kalman Keren, der Ich-Erzähler des Romans, ein Lied singen, nachdem im Stockwerk über ihm unerwartet Professor Schatz eingezogen ist, der Kerens Buch vom Kamel mit dem goldenen Höcker so bösartig verrissen hat. Als sich der Kritiker seinerseits von der Hasenfamilie des Schriftstellers bedroht fühlt, bricht ein kalter Krieg aus. Innerhalb des Tel Aviver Mietshauses schildert Megged eine bunte und lebendige Comédie humaine. Die Selbstironie, mit der er seinen eigenen Berufsstand und den Literaturbetrieb auf den Arm nimmt, der augenzwinkernde Humor, die Brechung und Auffächerung des Geschehens in kleine Einzelanekdoten – all das macht diesen liebenswerten Roman zu einem Lesevergnügen ersten Ranges. - Megged, 1920 in Polen geboren, wuchs in Palästina auf, war von 1968 bis 1971 Kulturattache an der israelischen Botschaft in London und veröff. zahlreiche Romane und Theaterstücke. Schlagworte: Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Jüdische Literatur, Judaica, Israel, Tel Aviv, Juden, Judaika, Jüdische Geschichte, Philosophie, Theologie, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik,<br>Bestell-Nr.: 41278<br>Preis: 5,80 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-fliegende-Kamel-mit-dem-goldenen-Hoecker-Roman-Aus-dem-Hebraeischen-von-Barbara-Linner-Megged-Aharon-3446158863,89141621-buch">Bestellen</a>Mon, 11 Jun 2018 22:30:30 +0200https://www.buchfreund.de/Das-fliegende-Kamel-mit-dem-goldenen-Hoecker-Roman-Aus-dem-Hebraeischen-von-Barbara-Linner-Megged-Aharon-3446158863,89141621-buch<![CDATA[Briefe an den Botschafter. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Asher Ben Natan. Mit einem Nachwort von Carlo Schmid.]]>https://www.buchfreund.de/Briefe-an-den-Botschafter-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Asher-Ben-Natan-Mit-einem-Nachwort-von-Carlo-Schmid-Ben-Natan-Asher-9783550072758,88656934-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61266.jpg" title="Briefe an den Botschafter."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61266_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Ben-Natan, Asher: Briefe an den Botschafter. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Asher Ben Natan. Mit einem Nachwort von Carlo Schmid. 2. Auflage Frankfurt (Main), Berlin, Wien : Ullstein Verlag, 1972. 389 (3) Seiten. 22,3 cm. Gelbes Leinen mit Kopffarbschnitt und Schutzumschlag. ISBN: 9783550072758Guter Zustand. Enthält Briefe an den israelischen Botschaften von Deutschen zu verschiedenen zeitgeschichtlihen Themen. - Asher Ben-Natan (hebräisch ??? ?? ????; * 15. Februar 1921 in Wien als Artur Piernikarz; † 17. Juni 2014 in Tel Aviv) war ein israelischer Diplomat und erster Botschafter seines Landes in Deutschland. Leben: 1921 in Österreich geboren, floh er 1938 während des Anschlusses Österreichs von Wien in das Völkerbundsmandat für Palästina, weil er jüdisch war. Er wurde dort zum Mitbegründer des Kibbuz Dovrat. Die Hagana beauftragte ihn mit nachrichtendienstlichen Geheimmissionen.[1] Unmittelbar nach Kriegsende kam er wieder nach Österreich zurück und half als Leiter der Beriha (Bricha) in Österreich zahlreichen Juden zur Emigration nach Israelins. Für den neu gegründeten Staat Israel war er zwischen 1956 und 1959 Beauftragter des Verteidigungsministeriums in Europa und Leiter der Einkaufskommission in Frankreich und schließlich von 1959 bis 1965 Generaldirektor des israelischen Verteidigungsministeriums. Von 1965 bis 1969 war er der erste israelische Botschafter in Deutschland. Im zweiten Jahrzehnt nach dem Holocaust prägte er den Beginn der Deutsch-israelische Beziehungen. Danach wurde er von 1969 bis 1974 israelischer Botschafter in Frankreich. Von 1974 bis 1978 war er Berater im Verteidigungsministerium, von 1978 bis 1983 war er Mitglied des Stadtrats von Tel Aviv, wo er auch wohnte und von 1984 bis 1988 Berater im Außenministerium. Er begleitete die besonderen Beziehungen weiter als Präsident der Israelisch-Deutschen Gesellschaft in Jerusalem von 1980 bis 2008. Ben-Natan war verheiratet und hatte einen Sohn und eine Tochter. Er veröffentlichte mehrere biografische Bücher. ... Aus: wikipedia-Asher_Ben-Natan Schlagworte: Deutsch-israelische Beziehungen, Israel und Deutschland, Briefe, a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde Ben-Nātān, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Sechs-Tage-Krieg, Diplomatie<br>Bestell-Nr.: 61266<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Briefe-an-den-Botschafter-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Asher-Ben-Natan-Mit-einem-Nachwort-von-Carlo-Schmid-Ben-Natan-Asher-9783550072758,88656934-buch">Bestellen</a>Mon, 07 May 2018 20:40:20 +0200https://www.buchfreund.de/Briefe-an-den-Botschafter-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Asher-Ben-Natan-Mit-einem-Nachwort-von-Carlo-Schmid-Ben-Natan-Asher-9783550072758,88656934-buch<![CDATA[Man kann nicht ruhig darüber reden. Umkreisung eines fatalen Themas.]]>https://www.buchfreund.de/Man-kann-nicht-ruhig-darueber-reden-Umkreisung-eines-fatalen-Themas-Weigel-Hans-9783222116988,88445059-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61143.jpg" title="Man kann nicht ruhig darüber reden."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61143_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Weigel, Hans: Man kann nicht ruhig darüber reden. Umkreisung eines fatalen Themas. Erstausgabe Graz ; Wien ; Köln : Verlag Styria, 1986. 141 (3) Seiten. 20,5 cm. Illustrierter Pappband. ISBN: 9783222116988Guter Zustand. Vorsatz und Titel fehlt. - Julius Hans Weigel (* 29. Mai 1908 in Wien; † 12. August 1991 in Maria Enzersdorf) war ein freier Schriftsteller und bis 1962 auch Theaterkritiker. Er lebte in Wien, ausgenommen von 1938 bis 1945, als er im Exil in der Schweiz überlebte. Werk: Vor dem „Anschluss“ Österreichs an das nationalsozialistisch beherrschte Deutsche Reich, 1938, arbeitete er an Wiener Kleinkunstbühnen. Danach ging er bis 1945 in die Schweiz. Nach seiner Rückkehr schrieb er auch Rezensionen, vor allem für Kurier und Neues Österreich. Zusammen mit Friedrich Torberg war er für den jahrelangen Boykott Bertolt Brechts auf österreichischen Bühnen verantwortlich, den er wegen dessen kommunistischer Weltanschauung ablehnte. Hans Weigel gab von 1951 bis 1954 die Anthologiereihe Stimmen der Gegenwart heraus, in der er vor allem junge Autoren förderte, unter anderem Ingeborg Bachmann und Gerhard Fritsch. Heute ist er der Namensgeber des Hans-Weigel-Literaturstipendiums, welches jährlich vom Land Niederösterreich vergeben wird und mit 6.450 Euro dotiert ist. Ferner bearbeitete er Komödien Nestroys für das Wiener Theater, dazu sämtliche Komödien Molières, die er neu in gereimte Alexandriner übersetzte.[1] Ab den frühen 1980er Jahren, also einige Zeit nach dem Tod Ernst Waldbrunns, war Weigel der Lebensgefährte der Schauspielerin Elfriede Ott. Mit ihr zusammen initiierte er die Nestroyspiele auf Burg Liechtenstein. Als Sprachkritiker reihte er sich ein in die Tradition österreichischer sprachskeptischer Autoren („Die Leiden der jungen Wörter“, 1974). Durch seine Rezensionen in der FAZ machte er in Deutschland die Werke von Elazar Benyoëtz bekannt.[2] ... Aus: wikipedia-Hans_Weigel. Schlagworte: Austriaca, Österreichische Literatur, Österreich, Österreichische Autoren, Antisemitismus, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Politik, Erinnerungen, Autobiographie, Drittes Reich, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte, Österreichische Geschichte<br>Bestell-Nr.: 61143<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Man-kann-nicht-ruhig-darueber-reden-Umkreisung-eines-fatalen-Themas-Weigel-Hans-9783222116988,88445059-buch">Bestellen</a>Sat, 21 Apr 2018 22:15:13 +0200https://www.buchfreund.de/Man-kann-nicht-ruhig-darueber-reden-Umkreisung-eines-fatalen-Themas-Weigel-Hans-9783222116988,88445059-buch<![CDATA[Das bessere Jenseits. Vorwort von Vera Hacken. Aus dem Jiddischen übertragen von Emanuel Hacken und Sonya Panner. Mit einem Glossar jiddischer Wörter und Begriffe. - (=Goldmann 8910 : Bibliothek jiddischer Erzähler, herausgegeben von Vera Hacken).]]>https://www.buchfreund.de/Das-bessere-Jenseits-Vorwort-von-Vera-Hacken-Aus-dem-Jiddischen-uebertragen-von-Emanuel-Hacken-und-Sonya-Panner-Mit-einem-Glossar-jiddischer-Woerter-und-Begriffe-Goldmann-8910-Bibliothek-jiddischer-Er,88427427-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61133.jpg" title="Das bessere Jenseits."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/61133_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Scholem-Alejchem: Das bessere Jenseits. Vorwort von Vera Hacken. Aus dem Jiddischen übertragen von Emanuel Hacken und Sonya Panner. Mit einem Glossar jiddischer Wörter und Begriffe. - (=Goldmann 8910 : Bibliothek jiddischer Erzähler, herausgegeben von Vera Hacken). Erste Auflage dieser Ausgabe [München] : Goldmann Verlag, [1988]. 192 Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Design Team. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783442089109Guter Zustand. - Scholem Alejchem (?? Šolem Alejxem; auch: Scholem Alechem, Schalom Alechem, Shalom Aleichem, Schulem Aleichem und ähnlich geschrieben, aschkenasisch-hebräisch für „Friede sei mit euch“; Pseudonym von Scholem Jankew Rabinowitsch, Schalom Yakov Rabinowitsch, Schalom ben Menachem Nachum Rabbinowicz, Shalom Rabinovitz usw.; geb. 18. Februarjul./ 2. März 1859greg. in Perejaslaw bei Kiew; gest. 13. Mai 1916 in New York) war einer der bedeutendsten jiddischsprachigen Schriftsteller und gilt neben Mendele und Perez als der dritte Klassiker der jiddischen Literatur. Er wurde auch der jüdische Mark Twain genannt. Leben, Bedeutung: Scholem Alejchem, Humorist und Satiriker, schilderte unter anderem das Leben jüdischer Einwanderer in die USA, schrieb auch Kinderbücher und brachte dem amerikanischen Publikum das Alltagsleben der Juden in Osteuropa um die Jahrhundertwende näher. Seine ersten Werke erschienen auf Russisch oder Hebräisch, der Sprache der gelehrten jüdischen Oberschicht. Er entschied sich aber, auf Jiddisch zu schreiben, was die Sprache von Millionen von osteuropäischen Juden war, in der es aber bisher kaum eine etablierte Literatur gab. Wie sein großes Vorbild Mendele bevorzugte auch er die Schilderung des jüdischen Volkes als Gruppe, in der Darstellung von Einzelcharakteren war er weniger begabt, ganz anders als Perez. Im Unterschied aber zu Mendele blickt Scholem Alejchem nicht von oben auf seine Mitjuden, die erzogen werden müssten, herab, sondern macht sich selbst zum Teil der Welt, die er beschreibt, eine Welt des Übergangs, in der nichts mehr ungefragt gilt, alles ins Wanken gerät. Geboren wurde Schalom Rabbinowicz als Sohn eines Gutspächters, der mit Holz und Getreide handelte sowie über eine Lizenz zur Postbeförderung verfügte. Der Knabe erhielt eine strenge jüdische Erziehung im Cheder, zeigte schon als Kind besondere Fähigkeiten und trat früh als einfallsreicher Spaßmacher hervor. Mit nichtjüdischer Literatur beschäftigte er sich erst ab seinem fünfzehnten Lebensjahr, vernachlässigte darüber aber nicht seine Talmudstudien, die er mit unvermindertem Eifer fortsetzte. 1876 schloss er das russische Gymnasium ab, von 1877 bis 1880 war er Hauslehrer bei einem reichen Gutsbesitzer. Seine Schriftstellerei begann Scholem Alejchem 1877 mit Romanen, Dramen, Liedern, Berichten und Artikeln für die beiden damals größten hebräischen Tageszeitungen HaZefirah und HaMeliz; im Anschluss wurde er Mitarbeiter an Zederbaums Jüdischem Volksblatt. ... Aus: wikipedia-Scholem_Alejchem. Schlagworte: Belletristik, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Judaica, Judentum, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Israel, Judaika, Philosophie, Theologie, Religion, Zionismus, Judaistik, Antisemitismus<br>Bestell-Nr.: 61133<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-bessere-Jenseits-Vorwort-von-Vera-Hacken-Aus-dem-Jiddischen-uebertragen-von-Emanuel-Hacken-und-Sonya-Panner-Mit-einem-Glossar-jiddischer-Woerter-und-Begriffe-Goldmann-8910-Bibliothek-jiddischer-Er,88427427-buch">Bestellen</a>Sat, 21 Apr 2018 22:15:13 +0200https://www.buchfreund.de/Das-bessere-Jenseits-Vorwort-von-Vera-Hacken-Aus-dem-Jiddischen-uebertragen-von-Emanuel-Hacken-und-Sonya-Panner-Mit-einem-Glossar-jiddischer-Woerter-und-Begriffe-Goldmann-8910-Bibliothek-jiddischer-Er,88427427-buch<![CDATA[Die verlorene Schlacht. Humoristische Erzählungen. Aus dem Jiddischen von Mathias Acher. Mit einem Glossar.]]>https://www.buchfreund.de/Die-verlorene-Schlacht-Humoristische-Erzaehlungen-Aus-dem-Jiddischen-von-Mathias-Acher-Mit-einem-Glossar-Scholem-Alechem-9783761003657,82810587-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58756.jpg" title="Die verlorene Schlacht."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58756_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Scholem-Alechem: Die verlorene Schlacht. Humoristische Erzählungen. Aus dem Jiddischen von Mathias Acher. Mit einem Glossar. Erste Auflage dieser Ausgabe Königstein/Ts. : Jüdischer Verlag Athenäum, 1984. 128 Seiten. 21 cm. Umschlaggestaltung: Bitte Cordes. Weißes Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 9783761003657Sehr guter Zustand. - Scholem Alejchem (?? Šolem Alejxem; auch: Scholem Alechem, Schalom Alechem, Shalom Aleichem, Schulem Aleichem und ähnlich geschrieben, aschkenasisch-hebräisch für „Friede sei mit euch“; Pseudonym[1] von Scholem Jankew Rabinowitsch, Schalom Yakov Rabinowitsch, Schalom ben Menachem Nachum Rabbinowicz, Shalom Rabinovitz usw.; geb. 18. Februarjul./ 2. März 1859greg. in Perejaslaw bei Kiew; gest. 13. Mai 1916 in New York) war einer der bedeutendsten jiddischsprachigen Schriftsteller und gilt neben Mendele und Perez als der dritte Klassiker der jiddischen Literatur. Er wurde auch der jüdische Mark Twain genannt. Leben, Bedeutung: Scholem Alejchem, Humorist und Satiriker, schilderte unter anderem das Leben jüdischer Einwanderer in die USA, schrieb auch Kinderbücher und brachte dem amerikanischen Publikum das Alltagsleben der Juden in Osteuropa um die Jahrhundertwende näher. Seine ersten Werke erschienen auf Russisch oder Hebräisch, der Sprache der gelehrten jüdischen Oberschicht. Er entschied sich aber, auf Jiddisch zu schreiben, was die Sprache von Millionen von osteuropäischen Juden war, in der es aber bisher kaum eine etablierte Literatur gab. Wie sein großes Vorbild Mendele bevorzugte auch er die Schilderung des jüdischen Volkes als Gruppe, in der Darstellung von Einzelcharakteren war er weniger begabt, ganz anders als Perez. Im Unterschied aber zu Mendele blickt Scholem Alejchem nicht von oben auf seine Mitjuden, die erzogen werden müssten, herab, sondern macht sich selbst zum Teil der Welt, die er beschreibt, eine Welt des Übergangs, in der nichts mehr ungefragt gilt, alles ins Wanken gerät. Geboren wurde Schalom Rabbinowicz als Sohn eines Gutspächters, der mit Holz und Getreide handelte sowie über eine Lizenz zur Postbeförderung verfügte. Der Knabe erhielt eine strenge jüdische Erziehung im Cheder, zeigte schon als Kind besondere Fähigkeiten und trat früh als einfallsreicher Spaßmacher hervor. Mit nichtjüdischer Literatur beschäftigte er sich erst ab seinem fünfzehnten Lebensjahr, vernachlässigte darüber aber nicht seine Talmudstudien, die er mit unvermindertem Eifer fortsetzte. 1876 schloss er das russische Gymnasium ab, von 1877 bis 1880 war er Hauslehrer bei einem reichen Gutsbesitzer. Seine Schriftstellerei begann Scholem Alejchem 1877 mit Romanen, Dramen, Liedern, Berichten und Artikeln für die beiden damals größten hebräischen Tageszeitungen HaZefirah und HaMeliz; im Anschluss wurde er Mitarbeiter an Zederbaums Jüdischem Volksblatt. ... Aus: wikipedia-Scholem_Alejchem Schlagworte: Osteuropa ; Erzählung ; Juden ; Anthologie, Belletristik, Juden, Jiddisch, Literatur, Texte / Einzelne Schriftsteller, Scholem Alejchem, a Schöne Literatur, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Judaistik, Antisemitismus<br>Bestell-Nr.: 58756<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-verlorene-Schlacht-Humoristische-Erzaehlungen-Aus-dem-Jiddischen-von-Mathias-Acher-Mit-einem-Glossar-Scholem-Alechem-9783761003657,82810587-buch">Bestellen</a>Thu, 19 Apr 2018 20:30:06 +0200https://www.buchfreund.de/Die-verlorene-Schlacht-Humoristische-Erzaehlungen-Aus-dem-Jiddischen-von-Mathias-Acher-Mit-einem-Glossar-Scholem-Alechem-9783761003657,82810587-buch<![CDATA[Wehrmachtsgefolge. Aus dem Polnischen von Josef Hahn.]]>https://www.buchfreund.de/Wehrmachtsgefolge-Aus-dem-Polnischen-von-Josef-Hahn-Makowski-Jozef,37529973-buchMakowski, Jozef: Wehrmachtsgefolge. Aus dem Polnischen von Josef Hahn. Deutsche Erstausgabe Berlin, Henssel Verlag, 1963. 574 (2) Seiten. 19,5 cm. Graues Leinen.Guter Zustand. Authentischer Bericht eines polnischen Juden, der aus einem KZ fliehen kann, sich, als Facharbeiter getarnt, zum Luftwaffenbaustab nach Minsk versetzen läßt, wo er schließlich als Dolmetscher arbeitet. Endlich reist er in deutscher Uniform quer durch das besetzte Europa und erreicht schließlich seinen Heimatort Warschau als die deutschen Truppen dort gerade abziehen. Einband lichtrandig. Guter Zustand. Schlagworte: 20. Jahrhundert, Autobiografie Autobiographie Autobiografien / Autobiographien, Nationalcharakter, Judaika, Jüdische Geschichte, 3. Reich, Autobiografischer Roman, 2. Weltkrieg, Jüdischer Widerstand, Wehrmacht, Juden / Religion, Drittes Reich, Nationalsozialismus, Jüdische Literatur, Polnische Literatur, Judaica, Judentum, Judenverfolgung, Juden / Geschichte, Autobiographie Drittes Reich, Juden / Länder, Gebiete, Völker // Warschau, Autobiografische Erzählung, Polnische Juden, Polnische Gesellschaft, Polnische Geschichte, Nationalität<br>Bestell-Nr.: 2886<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Wehrmachtsgefolge-Aus-dem-Polnischen-von-Josef-Hahn-Makowski-Jozef,37529973-buch">Bestellen</a>Sat, 24 Mar 2018 22:01:00 +0100https://www.buchfreund.de/Wehrmachtsgefolge-Aus-dem-Polnischen-von-Josef-Hahn-Makowski-Jozef,37529973-buch<![CDATA[Vorsicht, bissiger Gott. Fiese Storys. Mit einem vom Autor eigens für die deutsche Ausgabe verfassten Glossar. Aus dem Amerikanischen von Robin Detje.]]>https://www.buchfreund.de/Vorsicht-bissiger-Gott-Fiese-Storys-Mit-einem-vom-Autor-eigens-fuer-die-deutsche-Ausgabe-verfassten-Glossar-Aus-dem-Amerikanischen-von-Robin-Detje-Auslander-Shalom-9783833308314,88072946-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60924.jpg" title="Vorsicht, bissiger Gott."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60924_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Auslander, Shalom: Vorsicht, bissiger Gott. Fiese Storys. Mit einem vom Autor eigens für die deutsche Ausgabe verfassten Glossar. Aus dem Amerikanischen von Robin Detje. Deutsche Erstausgabe Berlin : Bloomsbury Taschenbuch, 2012. 156 (4) Seiten. 18,7 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783833308314Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Hier zückt Gott schon mal seine Knarre, wenn nicht alles so läuft, wie er sich das ausgedacht hat. Hier kommt das schlechte Gewissen auf vier Pfoten angetappt und wird dafür von einem Pornostarlet überfahren. Hier wird im Himmel geflucht und auf Erden gebetet - und vor allem wir hier kein Blatt vor den Mund genommen. Ein scharfes, respektloses Debüt voller Witz. "Auslander brilliert auf dem schmalen Grat zwischen Komik und Ernst. Glänzend." Jerusalem Post. - Sie heißen Chaim Yankel Rosenberg, Stanley Fisher oder Rabbi Pearlstein. Sie leben in Brooklyn oder in der Upper West Side von Manhattan, genau 5693 Meilen entfernt von Jerusalem und Tel Aviv. Und sie alle haben ein Problem mit Gott. Oder er mit ihnen, je nachdem. Bloom zum Beispiel hätte bei einem Autounfall ums Leben kommen sollen, aber sein Volvo war sicherer als der Plan, den Gott für ihn vorgesehen hatte. In gutem Glauben dankt er Gott für sein Glück, was diesen so rasend macht, dass er auf direktem Weg nach New York fährt, um Blooms Leben mit einer .45er ein garantiertes Ende zu setzen. Oder Schlomo: Der steht auf Blondinen aus Hochglanzmagazinen und hat ein schlechtes Gewissen, weil Heimisch, sein Hund, ihm immer vorwurfsvoll zuguckt, wenn er Hand an sich legt. Verzweifelt jagt Schlomo den Hund eines Tages auf die Straße. Die Frau im Auto ist blond, auf ihrem T-Shirt steht PORNOSTAR, und natürlich bremst sie zu spät. Schlagworte: Englische Literatur Amerikas, B Belletristik, Americana, Zeitgeschichte, Amerikanische Geschichte, Amerikanische Gesellschaft, Amerikanische Literatur des 21. Jahrhunderts, Politik, Soziologie, Amerikanistik, USA, Vereinigte Staaten, Literaturgeschichte, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Thora, Humoresken, Humor, Satire, Humoristische Literatur, Karikaturen, Karikatur, Satiren, Humoristische Darstellung, Satirische Literatur,<br>Bestell-Nr.: 60924<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Vorsicht-bissiger-Gott-Fiese-Storys-Mit-einem-vom-Autor-eigens-fuer-die-deutsche-Ausgabe-verfassten-Glossar-Aus-dem-Amerikanischen-von-Robin-Detje-Auslander-Shalom-9783833308314,88072946-buch">Bestellen</a>Fri, 23 Mar 2018 19:45:04 +0100https://www.buchfreund.de/Vorsicht-bissiger-Gott-Fiese-Storys-Mit-einem-vom-Autor-eigens-fuer-die-deutsche-Ausgabe-verfassten-Glossar-Aus-dem-Amerikanischen-von-Robin-Detje-Auslander-Shalom-9783833308314,88072946-buch<![CDATA[Tiefer als der Abgrund. Wie eine Träne im Ozean. Romantrilogie, Band 2. - (=Ullstein-Buch, Band 2814).]]>https://www.buchfreund.de/Tiefer-als-der-Abgrund-Wie-eine-Traene-im-Ozean-Romantrilogie-Band-2-Ullstein-Buch-Band-2814-Sperber-Mans,87807340-buchSperber, Manès: Tiefer als der Abgrund. Wie eine Träne im Ozean. Romantrilogie, Band 2. - (=Ullstein-Buch, Band 2814). Erste Auflage dieser Ausgabe Wien, Europaverlag, 1971. 186 (3) Seiten. Umschlagentwurf: Dorland. SBN: 9783548028156. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert.Lesetipp des Bukinisten! Guter Zustand. Einbandoberseite mit einer Abreibung (2 cm). Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Aus dem Klappentext: In seinem ungeheuer spannenden, handlungs- und figurenreichen Roman beschreibt Manes Sperber die politische Landschaft Europas in den Jahren zwischen 1930 und 1945. Im Mittelpunkt steht das geistige Abenteuer des revolutionären Menschen, eines Typs, der aus dem 20. Jahrhundert nicht mehr wegzudenken ist. Der Weg des Helden Donjo Faber und der anderen Revolutionäre führt über Deutschland, Rußland, Jugoslawien, Polen, Frankreich und Italien, durch Revolution, Diktatur und Krieg bis an die Schwelle der Nachkriegszeit mit ihrem bitteren Geschmack der Hoffnung. - Die Sage der Komintern." (Arthur Koestler) "Das ist der tragische Abenteuerroman der Politiker auf eigene Faust... ein Meisterwerk der modernen deutschen Literatur."(Hermann Kesten. - Manes Sperber (geboren am 12. Dezember 1905 in Zablotow, Galizien, Österreich-Ungarn, (heute Oblast Iwano-Frankiwsk, Ukraine); gestorben am 5. Februar 1984 in Paris) war ein Schriftsteller, Sozialpsychologe und Philosoph. Er benutzte auch die Pseudonyme Jan Heger und N. A. Menlos. Sperber stammte aus einer wohlhabenden Rabbinerfamilie und wuchs in der Tradition des Chassidismus auf. ... Im Sommer 1916 flüchtete die Familie vor den Kriegswirren nach Wien, wo die Sperbers einen wirtschaftlichen Niedergang erlebten und Manes sich der jüdischen Jugendbewegung HaSchomer HaTzair anschloss. Später begegnete er Alfred Adler, dem Begründer der therapeutischen Individualpsychologie, und wurde dessen Schüler und Mitarbeiter. Er brach mit ihm 1932 wegen Meinungsverschiedenheiten über die Verbindung von Individualpsychologie und Marxismus. 1927 zog Sperber auf Anregung Adlers nach Berlin und trat der KPD bei. Die genauen Umstände des Parteieintritts ließ Sperber stets im Dunkeln. In der Berliner Gesellschaft für Individualpsychologie, der nach der Wiener größten Ortsgruppe von Adlers Internationalen Vereinigung für Individualpsychologie, hielt er Vorträge und Ausbildungslehrgänge. ... Nach der Machtergreifung des Österreichers Hitler im Deutschen Reich tauchte Sperber zunächst in Berlin unter, das heißt, er betrat seine Wohnung nicht mehr. Durch eine Verkettung verschiedener Umstände kehrte er jedoch für eine Nacht dorthin zurück und wurde in den frühen Morgenstunden des 15. März 1933 von Polizisten und SA verhaftet und in so genannte 'Schutzhaft' genommen, kam aber als österreichischer Staatsbürger nach kurzer Zeit wieder frei. Nachdem er einen Monat in verschiedenen Gefängnissen verbracht hatte, wurde er am 20. April 1933, dem Geburtstag Hitlers, freigelassen mit der Aufforderung, das Deutsche Reich umgehend zu verlassen. Am 24. April fuhr Sperber von Berlin nach Wien. Vorübergehend, so seine Erinnerungen ('Bis man mir Scherben auf die Augen legt'), zog er sich in Jugoslawien, wo er sich von 'Frühling 1933 bis Mai 1934' aufhielt, ins Privatleben zurück. Im Januar 1934 wurde dort sein Sohn Vladimir geboren. Er emigrierte zu Propagandazwecken der KPD über Jugoslawien schließlich nach Paris, als ihn die KP mit einer neuen Aufgabe betraute: 'Im späten Frühling erreichte mich ein Ruf der Partei. Ich sollte nach Paris kommen, hieß es, man brauchte mich für eine wichtige ideologische Arbeit im internationalen Maßstab.' Er wendete sich aber nach den stalinistischen Säuberungen von der Partei ab (Austritt 1937). Es begann seine literarische Auseinandersetzung mit dem Totalitarismus und der Rolle des Individuums in der Gesellschaft (Zur Analyse der Tyrannis, worin er Hitlers Selbstmord voraussah). Im Winter 1939 meldete sich Sperber als Kriegsfreiwilliger bei der französischen Armee, wurde aber ohne in Kampfhandlungen verwickelt zu werden, demobilisiert und zog sich nach Südfrankreich zurück. Als auch dort die Gefahr der Deportation akut wurde, flüchtete er im Herbst 1942 in die Schweiz. Nach Kriegsende 1945 kehrte Sperber nach Paris zurück und wurde Verlagslektor, war tätig als Kulturphilosoph und Schriftsteller. ... Aus: wikipedia-Man%C3%A8s_Sperber Schlagworte: 20. Jahrhundert, Jugoslawien, 3. Reich, 2. Weltkrieg, Partisanen, Widerstand, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Drittes Reich, Nationalsozialismus, Judaica, Balkan, Kommunismus, Deutsche Literatur der siebziger Jahre, Widerstandsbewegung, Nationalsozialistische Organisationen, Deutsche Literatur der 70er Jahre, Nationalsozialistische Verbrechen<br>Bestell-Nr.: 60768<br>Preis: 3,20 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Tiefer-als-der-Abgrund-Wie-eine-Traene-im-Ozean-Romantrilogie-Band-2-Ullstein-Buch-Band-2814-Sperber-Mans,87807340-buch">Bestellen</a>Thu, 01 Mar 2018 22:00:52 +0100https://www.buchfreund.de/Tiefer-als-der-Abgrund-Wie-eine-Traene-im-Ozean-Romantrilogie-Band-2-Ullstein-Buch-Band-2814-Sperber-Mans,87807340-buch<![CDATA[Straßen von gestern. Roman. Aus dem Englischen von Ulla de Herrera. Originaltitel: Yesterday's Streets. - (=btb 74630).]]>https://www.buchfreund.de/Strassen-von-gestern-Roman-Aus-dem-Englischen-von-Ulla-de-Herrera-Originaltitel-Yesterday-s-Streets-btb-74630-Tennenbaum-Silvia-9783442746309,87425437-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60589.jpg" title="Straßen von gestern."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60589_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Tennenbaum, Silvia: Straßen von gestern. Roman. Aus dem Englischen von Ulla de Herrera. Originaltitel: Yesterday's Streets. - (=btb 74630). 6. Auflage München : btb Verlag, 2013 Dezember. 653 (3) Seiten. 18,8 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783442746309Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Dort, wo heute in Frankfurt die Doppeltürme der Deutschen Bank aufragen, kommt 1903 Lene Wertheim zur Welt. Die Wertheims sind eine alteingesessene jüdische Familie mit festen Grundsätzen: Man feiert Weihnachten als prunkvolles Familienfest – zum Entsetzen der orthodoxen Verwandtschaft. »Die Juden sind wie alle anderen, und wenn sie es nicht sind, sollten sie es sein«, erklärt Eduard Wertheim, Bankier, Kunstsammler und Mäzen, seinen Nichten und Neffen. Lene erhält 1938 in Paris für sich, ihren zweiten Mann und ihre Tochter Ausreisevisa für die USA. Aber nicht alle Wertheims haben das Glück, sich rechtzeitig vor den Nazis in Sicherheit bringen zu können. - Silvia Tennenbaum (* 10. März 1928[1] in Frankfurt am Main; † 27. Juni 2016[2] in Haverford, Pennsylvania[3]) war eine US-amerikanische Schriftstellerin. Leben: Silvia Tennenbaum war die Tochter von Erich Pfeiffer-Belli und seiner Frau Charlotte Stern. Sie wuchs im großbürgerlichen jüdischen Milieu ihrer Heimatstadt Frankfurt auf. Ihre Großmutter Maria Stern geb. Hirsch war eine Schwester von Paul Hirsch und Robert von Hirsch.[4][1] Über ihren Großvater Richard Stern war sie mit Otto Frank, dem Vater von Anne Frank, verwandt. Nach der Scheidung der Eltern heiratete ihre Mutter den Dirigenten Hans Wilhelm Steinberg.[5] Mit der Familie emigrierte Tennenbaum 1936 in die Schweiz und 1938 nach New Jersey in die USA. Nach dem Krieg heiratete sie dort einen Rabbiner und bekam mit ihm drei Söhne. Sie studierte an der Columbia University Kunstgeschichte und arbeitete als Kunstkritikerin. Ihr erster Roman „The Rabbi's Wife“ erschien 1978, 1983 folgte „Yesterday's Streets“.[6] Nach Aussage ihres deutschen Verlegers existiert ein dritter Roman im Manuskript, mit dem Tennenbaum aber nicht recht zufrieden gewesen sei; ob es zu einer Veröffentlichung kommt, ist ungewiss. In ihren Büchern schuf Silvia Tennenbaum „ein Frankfurt aus der Ferne“.[7] Seit 1983 besuchte sie regelmäßig ihre Geburtsstadt Frankfurt am Main. Vom 16. bis zum 29. April 2012 wurde im Rahmen des Lesefests Frankfurt liest ein Buch bei über 70 Veranstaltungen aus ihrem Roman „Straßen von gestern“ gelesen und teilweise auch mit der Autorin persönlich darüber gesprochen.[8] Im Frühjahr 2012 erhielt Silvia Tennenbaum die Goethe-Plakette des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst. ... Aus: wikipedia-Silvia_Tennenbaum Schlagworte: Englische Literatur Amerikas, Belletristik, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Americana, Zeitgeschichte, Amerikanische Geschichte, Amerikanische Gesellschaft, Amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Politik, Soziologie, USA, Vereinigte Staaten, Literaturgeschichte, Weimarer Republik, Exil, NSDAP, Nazis, Nationalsozialismus, 3. Reich, Wilhelminismus, 1. Weltkrieg, 2. Weltkrieg, 20 iger Jahre<br>Bestell-Nr.: 60589<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Strassen-von-gestern-Roman-Aus-dem-Englischen-von-Ulla-de-Herrera-Originaltitel-Yesterday-s-Streets-btb-74630-Tennenbaum-Silvia-9783442746309,87425437-buch">Bestellen</a>Mon, 05 Feb 2018 20:40:45 +0100https://www.buchfreund.de/Strassen-von-gestern-Roman-Aus-dem-Englischen-von-Ulla-de-Herrera-Originaltitel-Yesterday-s-Streets-btb-74630-Tennenbaum-Silvia-9783442746309,87425437-buch<![CDATA[Die Reise ins Jahr Tausend. Roman. Übersetzung aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. (=Serie Piper, SP 3308).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Reise-ins-Jahr-Tausend-Roman-Uebersetzung-aus-dem-Hebraeischen-von-Ruth-Achlama-Serie-Piper-SP-3308-Jehoschua-Abraham-B-9783492233088,86958970-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60329.jpg" title="Die Reise ins Jahr Tausend."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/60329_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Jehoschua, Abraham B.: Die Reise ins Jahr Tausend. Roman. Übersetzung aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. (=Serie Piper, SP 3308). Erste Auflage dieser Ausgabe München ; Zürich : Piper Verlag, 2001. 415 (1) Seiten. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783492233088Guter Zustand. Obere hintere Buchecke gestaucht. Israels großer Geschichtenerzähler Abraham B. Jehoschua entführt seine Leser in das mittelalterliche Europa vor der Jahrtausendwende. Ben Atar, ebenso reicher wie sinnenfroher jüdischer Kaufmann aus Tanger, muß die Frau seines Neffen, die schöne Esther aus dem strengen Norden, vom Glück der Bigamie überzeugen. – »Jehoschuas meisterhafte Annäherung an eine längst versunkene Epoche macht nicht nur die aus vielen Widersprüchen und Irrwegen bestehende Geschichte der Juden transparent. Sie ist zugleich auch eine Art Hommage an das unauflösbare Geheimnis des Lebens, das dort beginnt, wo alle Deutungsversuche und Interpretationen ein Ende haben.» (Hessischer Rundfunk). - Abraham B. Jehoshua (* 19. Dezember 1936 in Jerusalem) ist ein israelischer Schriftsteller. . Rezeption: Jehoshua gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Schriftstellern in Israel. Sein Werk umfasst Erzählungen, Romane, Theaterstücke und politische Essays. Jehoshua zählt selbst William Faulkner, Samuel Agnon und Franz Kafka zu seinen wichtigsten Vorbildern. Der Literaturkritiker Harold Bloom verglich ihn 1984 in einem Artikel mit ersteren.[1] Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, zwischen Arabern und Israelis eine Mittlerrolle zu spielen. Er ist Befürworter eines eigenen Palästinenserstaates.[2] In seinem literarischen Werk thematisiert Jehoshua auch immer wieder wichtige politische Themen. Der Roman Der Liebhaber spielt 1973 in Israel zur Zeit des Jom-Kippur-Kriegs. Die politischen und militärischen Verhältnisse spiegeln sich im Verfall einer Familie. Die Handlung wird aus sechs verschiedenen Perspektiven dargestellt, darunter der eines Arabers. In seinem Roman Die Reise ins Jahr Tausend vermischen sich die arabische und die jüdische Lebenswelten im Mittelalter des Jahres 1000 n.Chr. Im Focus stehen zwei jüdische Händler - Onkel und Neffe - von denen ersterer im arabischen Nordafrika, letztere im christlichen Frankreich lebt. Auch hier wird die Versöhnung der unterschiedlichen kulturellen und religiösen Welten angestrebt. . Aus: wikipedia-Abraham_B._Jehoshua Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 550 Hebräische Literatur, Selbstwertgefühl, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus Schlagworte: Avraham B. Yehoshua, Juden ; Kaufmann ; Fernhandel ; Handelsreise ; Geschichte 1000 ; Belletristische Darstellung; Nordafrika ; Bigamie ; Juden ; Geschichte 1000 ; Belletristische Darstellung, Belletristik, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Judaistik, Antisemitismus,, Historischer Roman Historische Romane<br>Bestell-Nr.: 60329<br>Preis: 15,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Reise-ins-Jahr-Tausend-Roman-Uebersetzung-aus-dem-Hebraeischen-von-Ruth-Achlama-Serie-Piper-SP-3308-Jehoschua-Abraham-B-9783492233088,86958970-buch">Bestellen</a>Sun, 07 Jan 2018 22:15:06 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Reise-ins-Jahr-Tausend-Roman-Uebersetzung-aus-dem-Hebraeischen-von-Ruth-Achlama-Serie-Piper-SP-3308-Jehoschua-Abraham-B-9783492233088,86958970-buch<![CDATA[Die fünf Jahreszeiten des Molcho. Roman. Übersetzung aus dem Hebräischen von Ruth Achlama.]]>https://www.buchfreund.de/Die-fuenf-Jahreszeiten-des-Molcho-Roman-Uebersetzung-aus-dem-Hebraeischen-von-Ruth-Achlama-Jehoschua-Abraham-B,37529967-buchJehoschua, Abraham B.: Die fünf Jahreszeiten des Molcho. Roman. Übersetzung aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. Deutsche Erstausgabe München, Piper Verlag, 1989. 464 Seiten. x 14 cm. Originalleinen mit Schutzumschlag.Guter Zustand. "Richtig verlieben muss man sich, sonst hat alles keinen Sinn!" resümiert Molcho am Ende eines Jahres seine tragikomischen Versuche, nach dem Tod seiner Frau in erotischen Abenteuern ein neues Leben zu finden. - Abraham B. Jehoshua (* 19. Dezember 1936 in Jerusalem) ist ein israelischer Schriftsteller. ... Rezeption: Jehoshua gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Schriftstellern in Israel. Sein Werk umfasst Erzählungen, Romane, Theaterstücke und politische Essays. Jehoshua zählt selbst William Faulkner, Samuel Agnon und Franz Kafka zu seinen wichtigsten Vorbildern. Der Literaturkritiker Harold Bloom verglich ihn 1984 in einem Artikel mit ersteren.[1] Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, zwischen Arabern und Israelis eine Mittlerrolle zu spielen. Er ist Befürworter eines eigenen Palästinenserstaates.[2] In seinem literarischen Werk thematisiert Jehoshua auch immer wieder wichtige politische Themen. Der Roman Der Liebhaber spielt 1973 in Israel zur Zeit des Jom-Kippur-Kriegs. Die politischen und militärischen Verhältnisse spiegeln sich im Verfall einer Familie. Die Handlung wird aus sechs verschiedenen Perspektiven dargestellt, darunter der eines Arabers. In seinem Roman Die Reise ins Jahr Tausend vermischen sich die arabische und die jüdische Lebenswelten im Mittelalter des Jahres 1000 n.Chr. Im Focus stehen zwei jüdische Händler - Onkel und Neffe - von denen ersterer im arabischen Nordafrika, letztere im christlichen Frankreich lebt. Auch hier wird die Versöhnung der unterschiedlichen kulturellen und religiösen Welten angestrebt. ... Aus: wikipedia-Abraham_B._Jehoshua Schlagworte: Hebräische Literatur, Selbstwertgefühl, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus<br>Bestell-Nr.: 5601<br>Preis: 6,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-fuenf-Jahreszeiten-des-Molcho-Roman-Uebersetzung-aus-dem-Hebraeischen-von-Ruth-Achlama-Jehoschua-Abraham-B,37529967-buch">Bestellen</a>Fri, 29 Dec 2017 22:30:24 +0100https://www.buchfreund.de/Die-fuenf-Jahreszeiten-des-Molcho-Roman-Uebersetzung-aus-dem-Hebraeischen-von-Ruth-Achlama-Jehoschua-Abraham-B,37529967-buch<![CDATA[Die vergebliche Warnung. All das Vergangene... . - Band. 2. - (=dtv, Band 1485).]]>https://www.buchfreund.de/Die-vergebliche-Warnung-All-das-Vergangene-Band-2-dtv-Band-1485-Sperber-Mans-3423014857,86647794-buchSperber, Manès: Die vergebliche Warnung. All das Vergangene... . - Band. 2. - (=dtv, Band 1485). 4. Auflage. 21. - 30. Tausend München : Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1983. 241 (3) Seiten. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3423014857Sehr guter Zustand. Ausgehend von der unmittelbaren Gegenwart läßt Manes Sperber den Leser an seinen Erinnerungen teilnehmen. Sie zeigen, wie er jene geistige Position erreichte, aus der sein späteres Werk entstanden und zu verstehen ist. Als Sohn einer frommen jüdischen Familie in der ostgalizischen Kleinstadt Zablotow geboren, wuchs er in einer Umgebung auf, in der unvorstellbar arme Menschen auf den Messias warteten und ihn um so näher wähnten, je drückender ihr Schicksal wurde. Das "Städtel" war kein Ghetto, kein Anhängsel einer christlichen Gemeinde, sondern eine autonome, im jüdischen Glauben gefestigte Gemeinschaft. Sperber, Sohn gutbürgerlicher Eltern, begann jedoch schon früh am religiösen Gesetz und an der Gerechtigkeit Gottes zu zweifeln; bereits als Kind empörte es ihn, "daß Gott uns die Treue so schlecht lohnte". Der vierjährige Junge nahm Anstoß daran, daß die Erwachsenen es für selbstverständlich hielten, daß die unterste soziale Schicht der Wasserträger mit ihrer mühseligen Arbeit nur gerade das Nötigste zum Leben verdiente-fürSperber wurden diese Menschen zum Symbol für das Judentum. Während des Ersten Weltkriegs lernte er als Flüchtling in Wien selbst die Armut kennen, und hier fand er zu den Überzeugungen, die sein späteres politisches Denken und Handeln bestimmen sollten. - Manes Sperber (geboren am 12. Dezember 1905 in Zablotow, Galizien, Österreich-Ungarn, (heute Oblast Iwano-Frankiwsk, Ukraine); gestorben am 5. Februar 1984 in Paris) war ein Schriftsteller, Sozialpsychologe und Philosoph. Er benutzte auch die Pseudonyme Jan Heger und N. A. Menlos. ... Später begegnete er Alfred Adler, dem Begründer der therapeutischen Individualpsychologie, und wurde dessen Schüler und Mitarbeiter. Er brach mit ihm 1932 wegen Meinungsverschiedenheiten über die Verbindung von Individualpsychologie und Marxismus. 1927 zog Sperber auf Anregung Adlers nach Berlin und trat der KPD bei. Die genauen Umstände des Parteieintritts ließ Sperber stets im Dunkeln. In der Berliner Gesellschaft für Individualpsychologie, der nach der Wiener größten Ortsgruppe von Adlers Internationalen Vereinigung für Individualpsychologie, hielt er Vorträge und Ausbildungslehrgänge. ... Daneben war er, wie er sich in seiner Autobiographie 'Die vergebliche Warnung' (München 1983) erinnerte, tätig als 'psychologischer Experte für die Berliner Zentrale für Wohlfahrtspflege (...), ich lehrte an mehreren Fachschulen, die Fürsorger und Sozialpädagogen ausbildeten, und überdies am Sozialpolitischen Seminar der Preussischen Hochschule für Politik (...) Im Auftrag der Stadt Berlin gab ich in einigen Fürsorge-Erziehungsheimen (...) Kurse und Beratungsstunden für die Heimerzieher.' Seine Intentionen zielten dabei in zweierlei Richtung, nämlich: 'die Kenntnis der Individualpsychologie innerhalb der Arbeiterbewegung zu verbreiten, auf sozialistische Jugendführer und Sozialfürsorger und Leiter pädagogischer, staatlicher und städtischer Institutionen Einfluss zu gewinnen; (...)innerhalb der individualpsychologischen Bewegung die Kenntnis sozialer Sachverhalte zu fördern und damit die richtige Einschätzung ihrer Bedeutung für das bessere Verständnis individueller und sozialer Phänomene.' ('Vergebliche Warnung', S. 124). Gleichzeitig trug er durch seine Aktionen zur Spaltung der 'Internationalen Vereinigung für Individualpsychologie' bei, die 1930 nur für kurze Zeit von dem angesehenen Charite-Dozenten Arthur Kronfeld überbrückt werden konnte, der in diesem Jahr auch den wohl größten - und letzten - internationalen Kongress für Adler in Berlin organisierte. Nach der Machtergreifung des Österreichers Hitler im Deutschen Reich tauchte Sperber zunächst in Berlin unter, das heißt, er betrat seine Wohnung nicht mehr. Durch eine Verkettung verschiedener Umstände kehrte er jedoch für eine Nacht dorthin zurück und wurde in den frühen Morgenstunden des 15. März 1933 von Polizisten und SA verhaftet und in so genannte 'Schutzhaft' genommen, kam aber als österreichischer Staatsbürger nach kurzer Zeit wieder frei. Nachdem er einen Monat in verschiedenen Gefängnissen verbracht hatte, wurde er am 20. April 1933, dem Geburtstag Hitlers, freigelassen mit der Aufforderung, das Deutsche Reich umgehend zu verlassen. Am 24. April fuhr Sperber von Berlin nach Wien. Vorübergehend, so seine Erinnerungen ('Bis man mir Scherben auf die Augen legt'), zog er sich in Jugoslawien, wo er sich von 'Frühling 1933 bis Mai 1934' aufhielt, ins Privatleben zurück. Im Januar 1934 wurde dort sein Sohn Vladimir geboren. Er emigrierte zu Propagandazwecken der KPD über Jugoslawien schließlich nach Paris, als ihn die KP mit einer neuen Aufgabe betraute: 'Im späten Frühling erreichte mich ein Ruf der Partei. Ich sollte nach Paris kommen, hieß es, man brauchte mich für eine wichtige ideologische Arbeit im internationalen Maßstab.' Er wendete sich aber nach den stalinistischen Säuberungen von der Partei ab (Austritt 1937). Es begann seine literarische Auseinandersetzung mit dem Totalitarismus und der Rolle des Individuums in der Gesellschaft (Zur Analyse der Tyrannis, worin er Hitlers Selbstmord voraussah). Im Winter 1939 meldete sich Sperber als Kriegsfreiwilliger bei der französischen Armee, wurde aber ohne in Kampfhandlungen verwickelt zu werden, demobilisiert und zog sich nach Südfrankreich zurück. Als auch dort die Gefahr der Deportation akut wurde, flüchtete er im Herbst 1942 in die Schweiz. Nach Kriegsende 1945 kehrte Sperber nach Paris zurück und wurde Verlagslektor, war tätig als Kulturphilosoph und Schriftsteller. 1950 war er einer der Initiatoren des in Berlin gegründeten, CIA - finanzierten Kongresses für kulturelle Freiheit. Sperbers wohl bekanntestes Werk ist seine Romantrilogie Wie eine Träne im Ozean, die stark autobiografische Züge trägt. Die Handlung spielt in der Zeit zwischen 1931 und 1945 und berichtet von den ideologischen Verblendungen der Kommunisten und der KP. Sie versucht Menschlichkeit und Wahrheit an die Stelle von Gewalt, Unmündigkeit und Diktatur zu setzen. ... Aus: wikipedia-Man%C3%A8s_Sperber Schlagworte: 20. Jahrhundert, Autobiographie, Autobiografie Autobiographie Autobiografien / Autobiographien, Jugoslawien, 3. Reich, Autobiografischer Roman, 2. Weltkrieg, Partisanen, Widerstand, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Memoiren, Drittes Reich, Nationalsozialismus, Erinnerungen, Judaica, Balkan, Kommunismus, Deutsche Literatur der siebziger Jahre, Widerstandsbewegung, Nationalsozialistische Organisationen, Deutsche Literatur der 70er Jahre, Erinnerung, Nationalsozialistische Verbrechen, Autobiographie Drittes Reich, Autobiografische Erzählung, Sperber, Manès, Lebenserinnerungen / Schriftsteller / Einz. Pers. -> Sperber, M., Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, ,Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften<br>Bestell-Nr.: 60158<br>Preis: 4,70 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-vergebliche-Warnung-All-das-Vergangene-Band-2-dtv-Band-1485-Sperber-Mans-3423014857,86647794-buch">Bestellen</a>Fri, 01 Dec 2017 22:30:36 +0100https://www.buchfreund.de/Die-vergebliche-Warnung-All-das-Vergangene-Band-2-dtv-Band-1485-Sperber-Mans-3423014857,86647794-buch<![CDATA[Wie eine Träne im Ozean. Romantrilogie. (Der verbrannte Dornbusch / Tiefer als der Abgrund / Die verlorene Bucht). Mit einem Vorwort des Verfassers.]]>https://www.buchfreund.de/Wie-eine-Traene-im-Ozean-Romantrilogie-Der-verbrannte-Dornbusch-Tiefer-als-der-Abgrund-Die-verlorene-Bucht-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Sperber-Mans-3203505940,74847181-buchSperber, Manès: Wie eine Träne im Ozean. Romantrilogie. (Der verbrannte Dornbusch / Tiefer als der Abgrund / Die verlorene Bucht). Mit einem Vorwort des Verfassers. Erstausgabe Wien, Europaverlag, 1976. 1034 (2) Seiten. Umschlag und Einband von Georg Schmid. 20,7 cm. Rotes Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3203505940Lesetipp des Bukinisten! Guter Zustand. Schutzumschlag mit Randläsuren. Kopfschnitt leicht fleckig. Aus dem Klappentext: In seinem ungeheuer spannenden, handlungs- und figurenreichen Roman beschreibt Manes Sperber die politische Landschaft Europas in den Jahren zwischen 1930 und 1945. Im Mittelpunkt steht das geistige Abenteuer des revolutionären Menschen, eines Typs, der aus dem 20. Jahrhundert nicht mehr wegzudenken ist. Der Weg des Helden Donjo Faber und der anderen Revolutionäre führt über Deutschland, Rußland, Jugoslawien, Polen, Frankreich und Italien, durch Revolution, Diktatur und Krieg bis an die Schwelle der Nachkriegszeit mit ihrem bitteren Geschmack der Hoffnung. - Die Sage der Komintern." (Arthur Koestler) "Das ist der tragische Abenteuerroman der Politiker auf eigene Faust... ein Meisterwerk der modernen deutschen Literatur."(Hermann Kesten. - Manes Sperber (geboren am 12. Dezember 1905 in Zablotow, Galizien, Österreich-Ungarn, (heute Oblast Iwano-Frankiwsk, Ukraine); gestorben am 5. Februar 1984 in Paris) war ein Schriftsteller, Sozialpsychologe und Philosoph. Er benutzte auch die Pseudonyme Jan Heger und N. A. Menlos. Sperber stammte aus einer wohlhabenden Rabbinerfamilie und wuchs in der Tradition des Chassidismus auf. ... Im Sommer 1916 flüchtete die Familie vor den Kriegswirren nach Wien, wo die Sperbers einen wirtschaftlichen Niedergang erlebten und Manes sich der jüdischen Jugendbewegung HaSchomer HaTzair anschloss. Später begegnete er Alfred Adler, dem Begründer der therapeutischen Individualpsychologie, und wurde dessen Schüler und Mitarbeiter. Er brach mit ihm 1932 wegen Meinungsverschiedenheiten über die Verbindung von Individualpsychologie und Marxismus. 1927 zog Sperber auf Anregung Adlers nach Berlin und trat der KPD bei. Die genauen Umstände des Parteieintritts ließ Sperber stets im Dunkeln. In der Berliner Gesellschaft für Individualpsychologie, der nach der Wiener größten Ortsgruppe von Adlers Internationalen Vereinigung für Individualpsychologie, hielt er Vorträge und Ausbildungslehrgänge. ... Nach der Machtergreifung des Österreichers Hitler im Deutschen Reich tauchte Sperber zunächst in Berlin unter, das heißt, er betrat seine Wohnung nicht mehr. Durch eine Verkettung verschiedener Umstände kehrte er jedoch für eine Nacht dorthin zurück und wurde in den frühen Morgenstunden des 15. März 1933 von Polizisten und SA verhaftet und in so genannte 'Schutzhaft' genommen, kam aber als österreichischer Staatsbürger nach kurzer Zeit wieder frei. Nachdem er einen Monat in verschiedenen Gefängnissen verbracht hatte, wurde er am 20. April 1933, dem Geburtstag Hitlers, freigelassen mit der Aufforderung, das Deutsche Reich umgehend zu verlassen. Am 24. April fuhr Sperber von Berlin nach Wien. Vorübergehend, so seine Erinnerungen ('Bis man mir Scherben auf die Augen legt'), zog er sich in Jugoslawien, wo er sich von 'Frühling 1933 bis Mai 1934' aufhielt, ins Privatleben zurück. Im Januar 1934 wurde dort sein Sohn Vladimir geboren. Er emigrierte zu Propagandazwecken der KPD über Jugoslawien schließlich nach Paris, als ihn die KP mit einer neuen Aufgabe betraute: 'Im späten Frühling erreichte mich ein Ruf der Partei. Ich sollte nach Paris kommen, hieß es, man brauchte mich für eine wichtige ideologische Arbeit im internationalen Maßstab.' Er wendete sich aber nach den stalinistischen Säuberungen von der Partei ab (Austritt 1937). Es begann seine literarische Auseinandersetzung mit dem Totalitarismus und der Rolle des Individuums in der Gesellschaft (Zur Analyse der Tyrannis, worin er Hitlers Selbstmord voraussah). Im Winter 1939 meldete sich Sperber als Kriegsfreiwilliger bei der französischen Armee, wurde aber ohne in Kampfhandlungen verwickelt zu werden, demobilisiert und zog sich nach Südfrankreich zurück. Als auch dort die Gefahr der Deportation akut wurde, flüchtete er im Herbst 1942 in die Schweiz. Nach Kriegsende 1945 kehrte Sperber nach Paris zurück und wurde Verlagslektor, war tätig als Kulturphilosoph und Schriftsteller. 1950 war er einer der Initiatoren des in Berlin gegründeten, CIA - finanzierten Kongresses für kulturelle Freiheit. Sperbers wohl bekanntestes Werk ist seine Romantrilogie Wie eine Träne im Ozean, die stark autobiografische Züge trägt. Die Handlung spielt in der Zeit zwischen 1931 und 1945 und berichtet von den ideologischen Verblendungen der Kommunisten und der KP. Sie versucht Menschlichkeit und Wahrheit an die Stelle von Gewalt, Unmündigkeit und Diktatur zu setzen. 1971 erhielt Manes Sperber den Literaturpreis der Bayerischen Akademie der schönen Künste, 1973 den Hansischen Goethepreis, 1975 den Büchner-Preis, 1977 den österreichischen Staatspreis, 1983 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Manes Sperber wurde auf dem Cimetiere Montparnasse in Paris beigesetzt. ... Aus: wikipedia-Man%C3%A8s_Sperber Schlagworte: 20. Jahrhundert, Jugoslawien, 3. Reich, 2. Weltkrieg, Partisanen, Widerstand, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Drittes Reich, Nationalsozialismus, Judaica, Balkan, Kommunismus, Deutsche Literatur der siebziger Jahre, Widerstandsbewegung, Nationalsozialistische Organisationen, Deutsche Literatur der 70er Jahre, Nationalsozialistische Verbrechen<br>Bestell-Nr.: 55564<br>Preis: 14,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Wie-eine-Traene-im-Ozean-Romantrilogie-Der-verbrannte-Dornbusch-Tiefer-als-der-Abgrund-Die-verlorene-Bucht-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Sperber-Mans-3203505940,74847181-buch">Bestellen</a>Mon, 16 Oct 2017 22:01:24 +0200https://www.buchfreund.de/Wie-eine-Traene-im-Ozean-Romantrilogie-Der-verbrannte-Dornbusch-Tiefer-als-der-Abgrund-Die-verlorene-Bucht-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Sperber-Mans-3203505940,74847181-buch<![CDATA[Das Leiden Israels Eli. In den Wohnungen des Todes. Sternverdunkelung. mit einem Nachwort von Werner Weber. - (=Edition Suhrkamp, es 51).]]>https://www.buchfreund.de/Das-Leiden-Israels-Eli-In-den-Wohnungen-des-Todes-Sternverdunkelung-mit-einem-Nachwort-von-Werner-Weber-Edition-Suhrkamp-es-51-Sachs-Nelly,85102621-buchSachs, Nelly: Das Leiden Israels Eli. In den Wohnungen des Todes. Sternverdunkelung. mit einem Nachwort von Werner Weber. - (=Edition Suhrkamp, es 51). 27. - 30. Tausend. 5. Auflage Frankfurt am Main, Suhrkamp Verlag, 1969. 179 (13) Seiten. Gesamtausstattung: Willy Fleckhaus. 17,8 cm. Taschenbuch mit lila Schutzumschlag. Kartoniert."Nelly Sachs' Mysterienspiel vom Leiden Israels 'Eli' ist ein Gleichnis für die "nächtliche Welt, in der immer die Unschuld das Opfer ist"; es wurde geschrieben nach der Flucht der Dichterin aus Deutschland und setzt den Opfern des Terrors ein in der neuen deutschen Literatur einzigartiges Denkmal. Außerdem versammelt dieser Band die lyrischen Werke 'In den Wohnungen des Todes' und 'Sternverdunkelung', Teile einer großen poetischen Klage in verlorener Zeit, Erinnerungen an die Leiden derer, die in den Wohnungen des Todes: in den Konzentrationslagern und in den Gefängnissen Deutschlands verschollen sind." Sehr guter Zustand. Schlagworte: Lyrik / Poesie, Theatertexte, Germanistik, Deutsche Literatur der vierziger Jahre, Jüdische Geschichte, Literaturgattungen, Theaterwissenschaft Theaterwissenschaften, Literatur im Nationalsozialismus, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Theater, Jüdische Literatur, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Theaterstücke, Judaica, Judentum, Judenverfolgung, Juden / Geschichte, Deutsche Literatur der 40 er Jahre, Literaturnobelpreis, Literaturrecherche, Lyriker, Literaturtheorie, Literatursoziologie, Literaturepochen, Sprachwissenschaft, Literaturinterpretation, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 59557<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Leiden-Israels-Eli-In-den-Wohnungen-des-Todes-Sternverdunkelung-mit-einem-Nachwort-von-Werner-Weber-Edition-Suhrkamp-es-51-Sachs-Nelly,85102621-buch">Bestellen</a>Fri, 25 Aug 2017 22:00:39 +0200https://www.buchfreund.de/Das-Leiden-Israels-Eli-In-den-Wohnungen-des-Todes-Sternverdunkelung-mit-einem-Nachwort-von-Werner-Weber-Edition-Suhrkamp-es-51-Sachs-Nelly,85102621-buch<![CDATA[Der Junge und die Taube. Aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. Originaltitel: Jona we-Na'ar.]]>https://www.buchfreund.de/Der-Junge-und-die-Taube-Aus-dem-Hebraeischen-von-Ruth-Achlama-Originaltitel-Jona-we-Na-ar-Shalev-Meir-S-al-ew-M-e-r-9783257861648,48168075-buchShalev, Meir (S¯al¯ew M¯e'îr): Der Junge und die Taube. Aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. Originaltitel: Jona we-Na'ar. Deutsche Erstausgabe Zürich, Diogenes Verlag, 1991. 485 (11) Seiten. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783257861648Sehr guter Zustand. Frisches Leseexemplar. Meir Shalev - Der 49-jährige Fremdenführer Jair ist darauf spezialisiert Vogelkundler durch Israel zu kutschieren. Auf diese Weise hat er einst auch seine Ehefrau kennengelernt, eine im Immobiliengeschäft sehr erfolgreiche und wohlhabende Amerikanerin. Wenn Jair mit Touristen unterwegs ist, hält er allerdings Ausschau nach einem kleinen Haus für sich allein. Einer von Jairs Kunden ist ein jüdischer Amerikaner, der am Unabhängigkeitskrieg 1948 teilgenommen hatte. Der Veteran will sich noch einmal die Orte ansehen, an denen er damals gekämpft hat. Und er erzählt: vor allem von dem junge Taubenzüchter, den alle Baby nannten, "weil er klein und dicklich war". "Stellen Sie sich mal vor", sagt er, "wir sind mit Brieftauben ins Gefecht gezogen, wie im antiken Griechenland." Baby war auch Soldat, sollte aber nicht kämpfen, sondern - falls nötig - die Brieftauben, die er in einem kleinen Schlag auf dem Rücken trug, mit entsprechenden Botschaften auf die Heimreise schicken. Wie so viele andere kam auch Baby damals ums Leben, aber bevor er starb, ließ er noch eine Taube auf. Der Amerikaner weiß allerdings nicht, dass das Tier keine militärische Nachricht aus der Schlacht trug, sondern eine Botschaft an die Liebste von Baby, die so wie er seit Kindertagen vernarrt war in die gurrenden Vögel mit dem untrüglichen Orientierungssinn. Lange laufen die Geschichten von Baby und seiner Geliebten in den 1940er Jahren parallel zu der Geschichte von Jair, der sich nach dem Tod seiner Mutter an seine Kindheit erinnert, sich ein Haus sucht, seine ehemalige Geliebte wieder trifft und mit ihr die Liebe. Lange bleibt unklar, was die eine Geschichte mit der anderen zu tun hat. Wenn man es schließlich erfährt, ist das überraschend und bewegend, zudem - in typischer Meir Shalev-Manier - ein wenig märchenhaft. Davon abgesehen geht es in diesem jüngsten Roman des großen israelischen Erzählers ungewohnt realistisch aber gewohnt leidenschaftlich zu. Da ist die Liebesgeschichte von Baby und seinem Mädchen, die zudem die wunderbar zarte Geschichte einer ersten Liebe von Teenagern ist. Dann ist da die Liebesgeschichten von Jairs Eltern. Und die Geschichte unverrückbarer Freundschaft zwischen Jairs Vater, einem Kinderarzt, und dem Bauunternehmer Fried. Frieds Tochter ist Jairs erste und letzte große Liebe. Liebe und das aus ihr resultierende Unglück sind bei Meir Shalev immer auch mit der einzigartigen Geschichte Israels verbunden, mit den unvergleichbaren Familiengeschichten seiner Bewohner. Deren Schmerz und deren Leidenschaft grundieren alle Romane Meir Shalevs, auch den jüngsten. Ein Dach über dem Kopf zu haben, die Sehnsucht nach Heimat, das ist das Grundthema dieses Buches. Nach Hause zu kommen, ist das Ziel der Brieftauben, und deswegen gefällt dem Erzähler ihre englische Bezeichnung besonders gut: homing pidgeons. "Tauben müssen ihr Zuhause lieben. Sonst wollen sie nicht heimfliegen", heißt es am Anfang des Buches. Und von Seite zu Seite wird deutlicher, wie sehr auch Menschen so ein Zuhause brauchen im tatsächlichen und im übertragenen Sinn. Wer sich in Romanen eines zärtlichen und phantasievollen Erzählers beheimaten kann, der wird auch in diesem Roman von Meir Shalev das finden, was er sucht, und darin traurig und glücklich zugleich sein. Schlagworte: Hebräische Literatur, Judaika, Jüdische Geschichte, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Judaica, Judentum, Israel, Kibuzerziehung<br>Bestell-Nr.: 42642<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-Junge-und-die-Taube-Aus-dem-Hebraeischen-von-Ruth-Achlama-Originaltitel-Jona-we-Na-ar-Shalev-Meir-S-al-ew-M-e-r-9783257861648,48168075-buch">Bestellen</a>Thu, 24 Aug 2017 05:00:55 +0200https://www.buchfreund.de/Der-Junge-und-die-Taube-Aus-dem-Hebraeischen-von-Ruth-Achlama-Originaltitel-Jona-we-Na-ar-Shalev-Meir-S-al-ew-M-e-r-9783257861648,48168075-buch<![CDATA[Flucht vor dem Schicksal. Roman. - (=Ullstein, Nr. 22325).]]>https://www.buchfreund.de/Flucht-vor-dem-Schicksal-Roman-Ullstein-Nr-22325-Wiesenthal-Simon-9783548223254,84379544-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59260.jpg" title="Flucht vor dem Schicksal."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59260_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Wiesenthal, Simon: Flucht vor dem Schicksal. Roman. - (=Ullstein, Nr. 22325). Erste Auflage dieser Ausgabe Frankfurt/M ; Berlin : Ullstein Verlag, 1990. 191 (1) Seiten. 17,8 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 9783548223254Guter Zustand. "Roman und Dokument in einem : Die Lebensgeschichte dreier Menschen im Inferno des Zweiten Weltkrieges." - Simon Wiesenthal, KBE (* 31. Dezember 1908 in Butschatsch, Galizien, heute Ukraine; † 20. September 2005 in Wien) war ein österreichisch-jüdischer Überlebender des Holocaust sowie Architekt, Publizist und Schriftsteller. Nach seiner Befreiung aus dem Konzentrationslager Mauthausen im Mai 1945 machte Simon Wiesenthal die „Suche nach Gerechtigkeit für Millionen unschuldig Ermordeter“ zu seiner Lebensaufgabe. Dadurch wurde er zu einem Zeitzeugen des Holocaust, der weltweit Tätern aus der Zeit des Nationalsozialismus nachforschte, um sie einem juristischen Verfahren zuzuführen. Er gründete das Dokumentationszentrum Jüdische Historische Dokumentation in Linz und später das Dokumentationszentrum des Bundes Jüdischer Verfolgter des Naziregimes in Wien. Wiesenthal verstand sich nicht als „Nazijäger“, wie er im Laufe der Zeit sowohl anerkennend von Anhängern als auch ablehnend von Kritikern bezeichnet wurde. Wiesenthal sah sich selbst eher als Rechercheur, der jene zur Verantwortung ziehen wollte, die an der geplanten „Endlösung der Judenfrage“ mitgewirkt hatten. Entsprechend lehnte er die Kollektivschuldthese nach einem frühen Umdenken ab. Wiesenthal sah in seiner Tätigkeit unter anderem die Pflichterfüllung, als Zeitzeuge und Überlebender des Holocaust vor dem Vergessen der Shoah zu warnen, die nicht mit Massenmord und Gaskammern begonnen habe, sondern mit der Demontage von Demokratie und Menschenrechten. Seine internationale Vortragstätigkeit stand deshalb unter dem Leitspruch „Aufklärung ist Abwehr“. Als Autor zahlreicher Bücher, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden, wollte Wiesenthal ein Vermächtnis für nachfolgende Generationen hinterlassen. ... Aus: wikipedia-Simon_Wiesenthal Schlagworte: Belletristik, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Nationalsozialismus ; Widerstand ; Geschichte 1939-1944, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, polnischer Widerstand, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdischer Widerstand, Antisemitismus, Juden, Juden / Religion, Drittes Reich, Nationalsozialismus, Judaica, Judentum, Polen, Judenverfolgung, Judenvernichtung, Juden / Geschichte, Nationalsozialistische Organisationen, Nationalsozialistische Verbrechen, Ghetto Juden / Länder, Gebiete, Völker // Warschau, Jüdische Literatur, Israel, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Zionismus, Holocaust, Judaistik<br>Bestell-Nr.: 59260<br>Preis: 3,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Flucht-vor-dem-Schicksal-Roman-Ullstein-Nr-22325-Wiesenthal-Simon-9783548223254,84379544-buch">Bestellen</a>Sun, 09 Jul 2017 23:15:06 +0200https://www.buchfreund.de/Flucht-vor-dem-Schicksal-Roman-Ullstein-Nr-22325-Wiesenthal-Simon-9783548223254,84379544-buch<![CDATA[Krystyna Die Tragödie des polnischen Widerstands. Ein Tatsachenroman. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Literaturverzeichnis.]]>https://www.buchfreund.de/Krystyna-Die-Tragoedie-des-polnischen-Widerstands-Ein-Tatsachenroman-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Wiesenthal-Simon-9783485005357,80976654-buchWiesenthal, Simon: Krystyna Die Tragödie des polnischen Widerstands. Ein Tatsachenroman. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Literaturverzeichnis. Erstausgabe. [München] : Nymphenburger Verlag, 1986. 337 (3) Seiten mit vielen Abbildungen. 20,9 cm. Hellblaues Leinen mit Karten auf den Vorsätzen und Schutzumschlag. ISBN: 9783485005357Sehr guter Zustand. Aus dem Klappentext: Krystyna ist der bewegende Tatsachenroman um Leben und sterben einer jungen polnischen Widerstandskämpferin, gleichzeitig ein authentisches Zeitbild aus dem Generalgouvernement unter der Herrschaft des berüchtigten NS-Juristen Hans Michael Frank. - Simon Wiesenthal, KBE (* 31. Dezember 1908 in Butschatsch, Galizien, heute Ukraine; † 20. September 2005 in Wien) war ein österreichisch-jüdischer Überlebender des Holocaust sowie Architekt, Publizist und Schriftsteller. Nach seiner Befreiung aus dem Konzentrationslager Mauthausen im Mai 1945 machte Simon Wiesenthal die „Suche nach Gerechtigkeit für Millionen unschuldig Ermordeter“ zu seiner Lebensaufgabe. Dadurch wurde er zu einem Zeitzeugen des Holocaust, der weltweit Tätern aus der Zeit des Nationalsozialismus nachforschte, um sie einem juristischen Verfahren zuzuführen. Er gründete das Dokumentationszentrum Jüdische Historische Dokumentation in Linz und später das Dokumentationszentrum des Bundes Jüdischer Verfolgter des Naziregimes in Wien. Wiesenthal verstand sich nicht als „Nazijäger“, wie er im Laufe der Zeit sowohl anerkennend von Anhängern als auch ablehnend von Kritikern bezeichnet wurde. Wiesenthal sah sich selbst eher als Rechercheur, der jene zur Verantwortung ziehen wollte, die an der geplanten „Endlösung der Judenfrage“ mitgewirkt hatten. Entsprechend lehnte er die Kollektivschuldthese nach einem frühen Umdenken ab. Wiesenthal sah in seiner Tätigkeit unter anderem die Pflichterfüllung, als Zeitzeuge und Überlebender des Holocaust vor dem Vergessen der Shoah zu warnen, die nicht mit Massenmord und Gaskammern begonnen habe, sondern mit der Demontage von Demokratie und Menschenrechten. Seine internationale Vortragstätigkeit stand deshalb unter dem Leitspruch „Aufklärung ist Abwehr“. Als Autor zahlreicher Bücher, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden, wollte Wiesenthal ein Vermächtnis für nachfolgende Generationen hinterlassen. ... Aus: wikipedia-Simon_Wiesenthal Schlagworte: Polen ; Nationalsozialismus ; Widerstand ; Geschichte 1939-1944, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, polnischer Widerstand, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdischer Widerstand, Antisemitismus, Juden, Juden / Religion, Drittes Reich, Nationalsozialismus, Judaica, Judentum, Polen, Judenverfolgung, Judenvernichtung, Juden / Geschichte, Nationalsozialistische Organisationen, Nationalsozialistische Verbrechen, Ghetto Juden / Länder, Gebiete, Völker // Warschau, Jüdische Literatur, Israel, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Zionismus, Holocaust, Judaistik<br>Bestell-Nr.: 58278<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Krystyna-Die-Tragoedie-des-polnischen-Widerstands-Ein-Tatsachenroman-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Wiesenthal-Simon-9783485005357,80976654-buch">Bestellen</a>Sun, 02 Jul 2017 19:00:34 +0200https://www.buchfreund.de/Krystyna-Die-Tragoedie-des-polnischen-Widerstands-Ein-Tatsachenroman-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Wiesenthal-Simon-9783485005357,80976654-buch<![CDATA[Ich lebe in Jerusalem. Ein Bekenntnis zu Geschichte und Gegenwart. Mit 2 Vorworten und einer Nachbemerkung des Verfassers. Mit einem Personenregister.]]>https://www.buchfreund.de/Ich-lebe-in-Jerusalem-Ein-Bekenntnis-zu-Geschichte-und-Gegenwart-Mit-2-Vorworten-und-einer-Nachbemerkung-des-Verfassers-Mit-einem-Personenregister-Ben-Chorin-Schalom-9783883500010,84214587-buchBen-Chorin, Schalom: Ich lebe in Jerusalem. Ein Bekenntnis zu Geschichte und Gegenwart. Mit 2 Vorworten und einer Nachbemerkung des Verfassers. Mit einem Personenregister. 2. Auflage Gerlingen : Bleicher Verlag, 1983. 263 (1) Seiten mit einem Titelporträt. 18,5 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 9783883500010Aus der Bibliothek von Ulla Penzoldt der Tochter des Schriftstellers Ernst Penzoldt. Guter Zustand. Schalom Ben-Chorin, in München geboren, 1935 nach Jerusalem emigriert, schildert in seinen Erinnerungen das Wachsen und Werden dieser berühmten Stadt, die ihm selbst zum Schicksal wurde. Als Schriftsteller und Journalist, als Wortführer im christlich-jüdischen Dialog und als Vorkämpfer für eine religiöse Erneuerung des Judentums begegnete er großen Dichtern, Denkern und Politikern. In lockerer Folge von Anekdote und Analyse, von historischer Schilderung und existentiellem Bekenntnis werden hier ganz unterschiedliche Aspekte Jerusalems sichtbar: Jerusalem als Schicksal, als Ort der Begegnung mit Menschen des Geistes und der Tat oder auch mit seltsamen Leuten, die Seitenwege zum Himmel suchen. Schalom Ben-Chorin, 1913 in München geboren, wo er Literaturgeschichte und vergleichende Religionswissenschaften studierte, emigierte 1935 nach Jerusalem. Für sein Wirken und Werk wurden ihm hohe Auszeichnungen verliehen, unter anderem der Leo-Baeck-Preis (1959) und die Buber-Rosenzweig-Medaille (1982). Das Reformrabbinerseminar Hebrew Union College (Cincinnati, Jerusalem) ernannte ihn 1980 zum Fellow oft the College. Die Landesregierung von Baden-Württemberg verlieh Schalom Ben-Chorin 1986 den Professorentitel. 1988 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Universität München, 1993 die Ehrendotkorwürde der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn. - Schalom Ben-Chorin, * 20. Juli 1913 in München; † 7. Mai 1999 in Jerusalem; gebürtig Fritz Rosenthal) war Journalist und Religionswissenschaftler. Ben-Chorin setzte sich vor allem für den christlich-jüdischen Dialog, die Überwindung des christlichen Antisemitismus und für die Möglichkeit einer Theologie nach Auschwitz ein. Sein Name bedeutet übersetzt Frieden, Sohn der Freiheit. Leben: Ben-Chorin stammte aus einer gebildeten assimilierten jüdischen Kaufmannsfamilie. Nach dem Abitur am Luitpold-Gymnasium München studierte er von 1931-1934 Germanistik und vergleichende Religionswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1935 emigrierte er nach Israel. Von 1935 bis 1970 war er Journalist. Er gründete 1958 die erste jüdische Reformgemeinde Israels in Jerusalem und war 1961 Mitgründer der Arbeitsgemeinschaft Juden und Christen beim Deutschen Evangelischen Kirchentag. 1970 bis 1987 war er Dozent und Gastprofessor in Jerusalem, Tübingen und München. Als sich 1975 der Verband deutschsprachiger Schriftsteller Israels (VdSI) zusammenschloß, gehörte er dem fünfzehnköpfigen Gründungskomitee an. Für seine theologischen und schriftstellerischen Verdienste erhielt er viele Ehrungen, u.a. den Leo-Baeck-Preis (1959), das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse (1969), den ersten Dr.-Leopold-Lucas-Preis (1975), die Buber-Rosenzweig-Medaille (1982), das Große Bundesverdienstkreuz (1983), den Bayerischen Verdienstorden (1986), den Professorentitel des Landes Baden-Württemberg (1986), das Große Bundesverdienstkreuz mit Stern (1993), den Titel Dr. h.c. der Universitäten München (1988) und Bonn (1993). ... Nachlass: Der schriftliche Nachlass Schalom Ben-Chorins an Manuskripten und Korrespondenz befindet sich im Literaturarchiv Marbach, die Einrichtung seines Arbeitszimmers wurde von Jerusalem nach München gebracht und ist seit 2009 im dortigen Stadtarchiv zu sehen. ... Aus: wikipedia-Schalom_Ben-Chorin Schlagworte: Erinnerungen, Judaica, Judentum, Autobiographien, Israel, Autobiografien, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Jüdische Literatur, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Ortskunde, Landesgeschichte, Landeskunde, Reisen, Kultur, Geographie, Heimatkunde, Länderkunde, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Fremde Kulturen, Stadtbevölkerung, Orts- und Landeskunde, Stadtentwicklung, Stadt, Ortsgeschichte, Bildende Kunst, Baukunst, Kulturanthropologie, Stadtplanung, Zivilisationskritik, Stadtgeschichte, Stadt / Geschichte,<br>Bestell-Nr.: 59226<br>Preis: 5,70 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ich-lebe-in-Jerusalem-Ein-Bekenntnis-zu-Geschichte-und-Gegenwart-Mit-2-Vorworten-und-einer-Nachbemerkung-des-Verfassers-Mit-einem-Personenregister-Ben-Chorin-Schalom-9783883500010,84214587-buch">Bestellen</a>Fri, 23 Jun 2017 22:30:07 +0200https://www.buchfreund.de/Ich-lebe-in-Jerusalem-Ein-Bekenntnis-zu-Geschichte-und-Gegenwart-Mit-2-Vorworten-und-einer-Nachbemerkung-des-Verfassers-Mit-einem-Personenregister-Ben-Chorin-Schalom-9783883500010,84214587-buch<![CDATA[Ich lebe in Jerusalem. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Personenregister.]]>https://www.buchfreund.de/Ich-lebe-in-Jerusalem-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Personenregister-Ben-Chorin-Schalom,83129231-buchBen-Chorin, Schalom: Ich lebe in Jerusalem. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit einem Personenregister. Erstausgabe München: Paul List Verlag, 1972. 263 (1) Seiten. 21,5 cm. Grünes Leinen ohne Schutzumschlag.Guter Zustand. Schalom Ben-Chorin, in München geboren, 1935 nach Jerusalem emigriert, schildert in seinen Erinnerungen das Wachsen und Werden dieser berühmten Stadt, die ihm selbst zum Schicksal wurde. Als Schriftsteller und Journalist, als Wortführer im christlich-jüdischen Dialog und als Vorkämpfer für eine religiöse Erneuerung des Judentums begegnete er großen Dichtern, Denkern und Politikern. In lockerer Folge von Anekdote und Analyse, von historischer Schilderung und existentiellem Bekenntnis werden hier ganz unterschiedliche Aspekte Jerusalems sichtbar: Jerusalem als Schicksal, als Ort der Begegnung mit Menschen des Geistes und der Tat oder auch mit seltsamen Leuten, die Seitenwege zum Himmel suchen. Schalom Ben-Chorin, 1913 in München geboren, wo er Literaturgeschichte und vergleichende Religionswissenschaften studierte, emigierte 1935 nach Jerusalem. Für sein Wirken und Werk wurden ihm hohe Auszeichnungen verliehen, unter anderem der Leo-Baeck-Preis (1959) und die Buber-Rosenzweig-Medaille (1982). Das Reformrabbinerseminar Hebrew Union College (Cincinnati, Jerusalem) ernannte ihn 1980 zum Fellow oft the College. Die Landesregierung von Baden-Württemberg verlieh Schalom Ben-Chorin 1986 den Professorentitel. 1988 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Universität München, 1993 die Ehrendotkorwürde der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn. - Schalom Ben-Chorin, * 20. Juli 1913 in München; † 7. Mai 1999 in Jerusalem; gebürtig Fritz Rosenthal) war Journalist und Religionswissenschaftler. Ben-Chorin setzte sich vor allem für den christlich-jüdischen Dialog, die Überwindung des christlichen Antisemitismus und für die Möglichkeit einer Theologie nach Auschwitz ein. Sein Name bedeutet übersetzt Frieden, Sohn der Freiheit. Leben: Ben-Chorin stammte aus einer gebildeten assimilierten jüdischen Kaufmannsfamilie. Nach dem Abitur am Luitpold-Gymnasium München studierte er von 1931-1934 Germanistik und vergleichende Religionswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1935 emigrierte er nach Israel. Von 1935 bis 1970 war er Journalist. Er gründete 1958 die erste jüdische Reformgemeinde Israels in Jerusalem und war 1961 Mitgründer der Arbeitsgemeinschaft Juden und Christen beim Deutschen Evangelischen Kirchentag. 1970 bis 1987 war er Dozent und Gastprofessor in Jerusalem, Tübingen und München. Als sich 1975 der Verband deutschsprachiger Schriftsteller Israels (VdSI) zusammenschloß, gehörte er dem fünfzehnköpfigen Gründungskomitee an. Für seine theologischen und schriftstellerischen Verdienste erhielt er viele Ehrungen, u.a. den Leo-Baeck-Preis (1959), das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse (1969), den ersten Dr.-Leopold-Lucas-Preis (1975), die Buber-Rosenzweig-Medaille (1982), das Große Bundesverdienstkreuz (1983), den Bayerischen Verdienstorden (1986), den Professorentitel des Landes Baden-Württemberg (1986), das Große Bundesverdienstkreuz mit Stern (1993), den Titel Dr. h.c. der Universitäten München (1988) und Bonn (1993). ... Nachlass: Der schriftliche Nachlass Schalom Ben-Chorins an Manuskripten und Korrespondenz befindet sich im Literaturarchiv Marbach, die Einrichtung seines Arbeitszimmers wurde von Jerusalem nach München gebracht und ist seit 2009 im dortigen Stadtarchiv zu sehen. ... Aus: wikipedia-Schalom_Ben-Chorin Schlagworte: Erinnerungen, Judaica, Judentum, Autobiographien, Israel, Autobiografien, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Jüdische Literatur, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Ortskunde, Landesgeschichte, Landeskunde, Reisen, Kultur, Geographie, Heimatkunde, Länderkunde, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Fremde Kulturen, Stadtbevölkerung, Orts- und Landeskunde, Stadtentwicklung, Stadt, Ortsgeschichte, Bildende Kunst, Baukunst, Kulturanthropologie, Stadtplanung, Zivilisationskritik, Stadtgeschichte, Stadt / Geschichte,<br>Bestell-Nr.: 58869<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ich-lebe-in-Jerusalem-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Personenregister-Ben-Chorin-Schalom,83129231-buch">Bestellen</a>Thu, 22 Jun 2017 23:00:21 +0200https://www.buchfreund.de/Ich-lebe-in-Jerusalem-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-einem-Personenregister-Ben-Chorin-Schalom,83129231-buch<![CDATA[Geschichte des jüdischen Volkes I. Band 1.: Von den Anfängen bis zum 7. Jahrhundert von Abraham Malamat, Hayim Tadmor, Menahem Stern, Shmuel Safrai. Herausgegeben von Haim Hillel Ben-Sasson. Aus dem Englischen von Siegfried Schmitz. Mit Literaturhinweisen, Personen- und Ortsregister.]]>https://www.buchfreund.de/Geschichte-des-juedischen-Volkes-I-Band-1-Von-den-Anfaengen-bis-zum-7-Jahrhundert-von-Abraham-Malamat-Hayim-Tadmor-Menahem-Stern-Shmuel-Safrai-Herausgegeben-von-Haim-Hillel-Ben-Sasson-Aus-dem-Englisch,84080075-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59182.jpg" title="Geschichte des jüdischen Volkes I."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59182_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Ben-Sasson, Haim Hillel: Geschichte des jüdischen Volkes I. Band 1.: Von den Anfängen bis zum 7. Jahrhundert von Abraham Malamat, Hayim Tadmor, Menahem Stern, Shmuel Safrai. Herausgegeben von Haim Hillel Ben-Sasson. Aus dem Englischen von Siegfried Schmitz. Mit Literaturhinweisen, Personen- und Ortsregister. Deutsche Erstausgabe München, C.H. Beck Verlag, 1978. IX, 515 (3) Seiten mit 44 Illustrationen und 13 Karten. 22,7 cm. Umschlagentwurf: Bruno Schachtner. Blaues Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag. ISBN: 9783406072215Sehr guter Zustand. Schlagworte: Sozialgeschichte, Geschichte des 6. Jahrhunderts, Geschichtsschreibung, Kulturgeschichte, Soziologie, Geschichtsphilosophie, Staatslehre, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Geschichtsstudium, Geschichtsbewußtsein, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Geschichtswissenschaft / Länder, Gebiete, Völker // Deutschland, Geschichtsforschung, Geschichtsunterricht, Historistik, Historie, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1965, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Buchherstellung, Wanderungen; Wirtschaftsleben; Antisemitismus; Assimilation; Israel; Religiosität; Jüdische Kultur; Mischehen; Landwirtschaft; Talmud, Altertum, Philosophie, Politik, Literatur, Bildung, Religion, Antike, Sachbücher, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Judaistik, Antisemitismus, Wandervogelbewegung, Wanderungsbewegungen, Wirtschaftsmacht , Assimilation, Hebraismus, Nationalismus, Israel<br>Bestell-Nr.: 59182<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Geschichte-des-juedischen-Volkes-I-Band-1-Von-den-Anfaengen-bis-zum-7-Jahrhundert-von-Abraham-Malamat-Hayim-Tadmor-Menahem-Stern-Shmuel-Safrai-Herausgegeben-von-Haim-Hillel-Ben-Sasson-Aus-dem-Englisch,84080075-buch">Bestellen</a>Mon, 12 Jun 2017 20:40:21 +0200https://www.buchfreund.de/Geschichte-des-juedischen-Volkes-I-Band-1-Von-den-Anfaengen-bis-zum-7-Jahrhundert-von-Abraham-Malamat-Hayim-Tadmor-Menahem-Stern-Shmuel-Safrai-Herausgegeben-von-Haim-Hillel-Ben-Sasson-Aus-dem-Englisch,84080075-buch<![CDATA[Trauer und Hoffnung. Die Enkelin Jitzhak Rabins über ihr Leben und ihre Generation. Aus dem Englischen von Helmut Frielinghaus, Udo Rennert und Wiebke Schmaltz.]]>https://www.buchfreund.de/Trauer-und-Hoffnung-Die-Enkelin-Jitzhak-Rabins-ueber-ihr-Leben-und-ihre-Generation-Aus-dem-Englischen-von-Helmut-Frielinghaus-Udo-Rennert-und-Wiebke-Schmaltz-Ben-Artzi-Pelossof-Noa-9783871342783,83771666-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59116.jpg" title="Trauer und Hoffnung."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/59116_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Ben Artzi-Pelossof, Noa: Trauer und Hoffnung. Die Enkelin Jitzhak Rabins über ihr Leben und ihre Generation. Aus dem Englischen von Helmut Frielinghaus, Udo Rennert und Wiebke Schmaltz. Deutsche Erstausgabe Berlin : Rowohlt Berlin Verlag, 1996. 189 (3) Seiten mit vielen Abbildungen. 21,5 cm. Hellblauer Pappband mit farbigen Vorsätzen, Lesebändchen und Schutzumschlag. ISBN: 9783871342783Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Jitzchak Rabin (hebräisch ??, geb. 1. März 1922 in Jerusalem; gest. 4. November 1995 in Tel Aviv) war Verteidigungsminister und Ministerpräsident Israels. Über Jahre hinweg war Rabin einer der wichtigsten Entscheidungsträger in außen- und sicherheitspolitischen Fragen des Staates Israel. Das Amt des Ministerpräsidenten hatte er zweimal inne, erstmals von 1974 bis 1977 und nochmals von 1992 bis zu seiner Ermordung im Jahre 1995. 1994 erhielt Rabin gemeinsam mit seinem damaligen Außenminister Schimon Peres und dem damaligen Chef der Palästinensischen Autonomiebehörde, Jassir Arafat, den Friedensnobelpreis. ... Ermordung: Rabin nahm am Abend des 4. November 1995 an einer großen Friedenskundgebung auf dem Platz der Könige Israels (hebräisch?) in Tel Aviv teil. Der Platz trägt heute seinen Namen (hebräisch ?? Kikar Rabin). Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Ja zum Frieden, Nein zur Gewalt“. Jigal Amir, ein israelischer Jurastudent rechtsextremer, religiös-fanatischer Überzeugung, passte den Moment ab, als der Premierminister die Bühne verließ und zu seinem Auto geleitet wurde, und schoss auf ihn. Rabin starb kurz darauf im Ichilov-Hospital.[10] Kurz vor den tödlichen Schüssen hatte Rabin noch eine bewegende Rede gehalten: „Ich möchte gerne jedem einzelnen von Euch danken, der heute hierher gekommen ist, um für Frieden zu demonstrieren und gegen Gewalt. Diese Regierung, der ich gemeinsam mit meinem Freund Shimon Peres das Privileg habe vorzustehen, hat sich entschieden, dem Frieden eine Chance zu geben – einem Frieden, der die meisten Probleme Israels lösen wird. … Der Weg des Friedens ist dem Weg des Krieges vorzuziehen. Ich sage Euch dies als jemand, der 27 Jahre lang ein Mann des Militärs war.“ – Jitzchak Rabin. Untersucht wurde der Mord von der Schamgar-Kommission, benannt nach ihrem Leiter Meir Schamgar, dem früheren Präsidenten des Obersten Gerichtshofes. 24 Stunden nach dem ersten Gerichtsurteil gegen Amir vom 27. März 1996 veröffentlichte die Schamgar-Kommission ihren 250-seitigen Untersuchungsbericht über den Mord an Rabin. Davon unterliegen 117 Seiten der Geheimhaltung. Im November 1997 veröffentlichte die israelische Regierung in einem sechsseitigen Papier ergänzende Informationen aus dem geheimen Teil des Berichtes der Untersuchungskommission.[11] Der vollständige Text des Berichts wurde bis dato nicht veröffentlicht, obwohl Meir Schamgar selbst bereits zwei Jahre nach dem Mord an Premierminister Rabin gesagt hatte, dass es der Regierung jetzt erlaubt sei, die vertraulichen Teile des Berichts seiner Kommission zu veröffentlichen.[12] Heute gibt es einen nationalen Erinnerungstag am Jahrestag seiner Ermordung. Jitzchak Rabin liegt auf dem Herzlberg gemeinsam mit seiner im Jahr 2000 verstorbenen Frau Leah Rabin begraben. Dort erinnert ein schwarzer Stein an ihn und ein weißer Stein an seine Frau. Bei seiner Beerdigung waren neben 60 Regierungs- und Staatschefs auch Vertreter von sieben arabischen Staaten anwesend. Nach dem Tod Rabins gerieten die Verhandlungen und der gesamte Friedensprozess ins Stocken. In einer israelischen Umfrage aus dem Jahre 2005 meinte ein Viertel der Befragten, Rabin sei einem Komplott zum Opfer gefallen; dies spiegelt sich auch in einer Reihe von Internetseiten wider, die Verschwörungstheorien verbreiten. ... Aus: wikipedia-Jitzchak_Rabin Schlagworte: Rabin, Yitsḥaḳ ; Biographie; Ben-Arṣî-Pelôsôf, Noā ; Autobiographie, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Politik, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Politik, Erinnerungen, Autobiographie, Drittes Reich, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Antisemitismus, Biographie, Lebensgeschichte, Lebensweg, Memoiren, Schilderungen, Karriere, Biografien Biografie, Biographien, Persönlichkeiten, Persönlichkeit, Kulturgeschichte, Palästina, Palästinenser, Palästinenser, Palästinensische Befreiungsbewegung, Sechs-Tage-Krieg, Politik nach 1945, Politik nach 1945<br>Bestell-Nr.: 59116<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Trauer-und-Hoffnung-Die-Enkelin-Jitzhak-Rabins-ueber-ihr-Leben-und-ihre-Generation-Aus-dem-Englischen-von-Helmut-Frielinghaus-Udo-Rennert-und-Wiebke-Schmaltz-Ben-Artzi-Pelossof-Noa-9783871342783,83771666-buch">Bestellen</a>Sun, 11 Jun 2017 22:15:12 +0200https://www.buchfreund.de/Trauer-und-Hoffnung-Die-Enkelin-Jitzhak-Rabins-ueber-ihr-Leben-und-ihre-Generation-Aus-dem-Englischen-von-Helmut-Frielinghaus-Udo-Rennert-und-Wiebke-Schmaltz-Ben-Artzi-Pelossof-Noa-9783871342783,83771666-buch<![CDATA[Die Stille der Steine. Roman. Nachwort von Batya Gur. Aus dem Hebräischen von Helene Seidler.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Stille-der-Steine-Roman-Nachwort-von-Batya-Gur-Aus-dem-Hebraeischen-von-Helene-Seidler-Dothan-Daniel-9783883507392,84080076-buchDothan, Daniel: Die Stille der Steine. Roman. Nachwort von Batya Gur. Aus dem Hebräischen von Helene Seidler. Deutsche Erstausgabe Gerlingen : Bleicher Verlag, 1998. 295 Seiten. 19,6 cm. Weißer Pappband mit farbigen Vorsätzen und Schutzumschlag. ISBN: 9783883507392Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Else Lasker-Schüler, Leopold Krakauer und Wladimir Jabotinsky sind nur die bekanntesten historischen Gestalten in diesem dokumentarischen Israel-Roman. Der Leser erlebt die zwanziger und dreißiger Jahre dieses Jahrhunderts aus der Perspektive jüdischer Dichter und Denker und wird Zeuge der turbulenten Ereignisse, an denen der idealistische Anspruch vieler Künstler und Intellektueller in Palästina zerbrach. Schlagworte: Palästina ; Juden ; Intellektueller ; Einwanderung ; Geschichte 1918-1950 ; Belletristische Darstellung; Israel ; Juden ; Intellektueller ; Einwanderung ; Geschichte 1918-1950 ; Belletristische Darstellung; Israel ; Staat ; Gründung ; Geschichte 1948 ; Belletristische Darstellung, Belletristik, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Jüdische Literatur, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Immigranten<br>Bestell-Nr.: 59180<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Stille-der-Steine-Roman-Nachwort-von-Batya-Gur-Aus-dem-Hebraeischen-von-Helene-Seidler-Dothan-Daniel-9783883507392,84080076-buch">Bestellen</a>Sun, 11 Jun 2017 22:00:41 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Stille-der-Steine-Roman-Nachwort-von-Batya-Gur-Aus-dem-Hebraeischen-von-Helene-Seidler-Dothan-Daniel-9783883507392,84080076-buch<![CDATA[Schoscha. Roman. Aus dem Amerikanischen von Ellen Otten. Originaltitel: Shosa. Mit einem Glossar. - (=dtv 1788).]]>https://www.buchfreund.de/Schoscha-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Ellen-Otten-Originaltitel-Shosa-Mit-einem-Glossar-dtv-1788-Singer-Isaac-Bashevis-3423017880,83446237-buchSinger, Isaac Bashevis: Schoscha. Roman. Aus dem Amerikanischen von Ellen Otten. Originaltitel: Shosa. Mit einem Glossar. - (=dtv 1788). 2. Auflage. 16. - 25. Tausend. München : Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1982. 328 (8) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3423017880Guter Zustand. Warschau in den frühen dreißiger Jahren ist der Schauplatz dieser Liebesgeschichte zwischen dem jungen Schriftsteller Tsutsik und Schoscha, der naiven, in ihrer irrealen Welt lebenden Gespielin aus den Tagen der Kindheit. Die Beziehung stößt auf Unverständnis, vor allem bei den Frauen, die Tsutsik für sich gewinnen wollen: Betty, die amerikanische Schauspielerin; Celia, eine ältere verheiratete Frau; Thekla, das Zimmermädchen vom Lande; Dora, die leidenschaftliche Kommunistin. Doch Schoschas wegen verzichtet Tsutsik sogar auf die Flucht in die Vereinigten Staaten, als Polen von Hilters Blitzkrieg bedroht wird. - Isaac Bashevis Singer (auch: Isaak Baschewis Singer; Pseudonyme, die er – neben Bashevis – zeitweilig verwendete, waren Varshavsky oder D. Segal; * 21. November 1902 in Leoncin, Polen; † 24. Juli 1991 in Surfside, Miami-Dade County, Florida) war ein polnisch-US-amerikanischer jiddischer Schriftsteller. Als erster und einziger jiddischer Schriftsteller erhielt er im Jahr 1978 den Nobelpreis für Literatur. ... Singers Werk steht im Spannungsfeld zwischen Religion und Moderne, Mystizismus und rationaler Einsicht. Charakteristisch ist aber auch die tiefe Verbundenheit mit der jüdischen Mystik (Kabbala), der talmudischen Ethik, Tradition und Folklore sowie eine große naturwissenschaftliche Bildung und Vertrautheit mit der Philosophie – vor allem mit Spinoza, Schopenhauer, Eduard von Hartmann und Otto Weininger.[6] Sein wichtigstes schriftstellerisches Vorbild war Knut Hamsun, den er mehrmals ins Jiddische übersetzt hat. 1974 verfilmte ein Wohnungsnachbar, Bruce Davidson, „Mr. Singer’s Nightmare or Mrs. Pupkos Beard“ (Herr Singers Albtraum oder Frau Pupkos Bart) als halbstündige Mischung aus Spiel- und Dokumentarfilm (Drehbuch und Hauptdarsteller Isaac Bashevis Singer). 1983 wurde die Kurzgeschichte „Yentl, the Yeshiva Boy“ mit Barbra Streisand in der Hauptrolle als Yentl verfilmt; dem Film stand Singer allerdings sehr kritisch gegenüber. Die Vorlage für einen Film bildete 1989 auch der Roman „Enemies“ (Feinde); Regisseur war Paul Mazursky. 2007 verband der deutsche Regisseur Jan Schütte drei Kurzgeschichten Singers zu einem Spielfilm mit dem Titel Love Comes Lately mit Otto Tausig in der Hauptrolle. Dieser Film lief auf mehreren Festivals und kam im April 2009 unter dem Titel Bis später, Max! in die deutschen Kinos. ... Aus wikipedia-Isaac_Bashevis_Singer Schlagworte: B. Schöne Literatur, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Americana, Amerika, Zeitgeschichte, Amerikanische Geschichte, Amerikanische Gesellschaft, Amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Politik, Soziologie, Amerikanistik, USA, Vereinigte Staaten, Literaturgeschichte, Überlebender, US-amerikanische Literatur, Belletristik, jüdische, jiddische Literatur, Polen, Judentum, Judaica, Nobelpreis für Literatur, Ghetto, Warschau<br>Bestell-Nr.: 58982<br>Preis: 2,60 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Schoscha-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Ellen-Otten-Originaltitel-Shosa-Mit-einem-Glossar-dtv-1788-Singer-Isaac-Bashevis-3423017880,83446237-buch">Bestellen</a>Fri, 05 May 2017 23:00:03 +0200https://www.buchfreund.de/Schoscha-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Ellen-Otten-Originaltitel-Shosa-Mit-einem-Glossar-dtv-1788-Singer-Isaac-Bashevis-3423017880,83446237-buch<![CDATA[Schoscha. Roman. Aus dem Amerikanischen von Ellen Otten. Originaltitel: Shosa. Mit einem Glossar. - (=dtv 1788).]]>https://www.buchfreund.de/Schoscha-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Ellen-Otten-Originaltitel-Shosa-Mit-einem-Glossar-dtv-1788-Singer-Isaac-Bashevis-3423017880,78057699-buchSinger, Isaac Bashevis: Schoscha. Roman. Aus dem Amerikanischen von Ellen Otten. Originaltitel: Shosa. Mit einem Glossar. - (=dtv 1788). 3. Auflage. 26. - 35. Tausend. München : Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1985. 328 (8) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3423017880Sehr guter Zustand. Warschau in den frühen dreißiger Jahren ist der Schauplatz dieser Liebesgeschichte zwischen dem jungen Schriftsteller Tsutsik und Schoscha, der naiven, in ihrer irrealen Welt lebenden Gespielin aus den Tagen der Kindheit. Die Beziehung stößt auf Unverständnis, vor allem bei den Frauen, die Tsutsik für sich gewinnen wollen: Betty, die amerikanische Schauspielerin; Celia, eine ältere verheiratete Frau; Thekla, das Zimmermädchen vom Lande; Dora, die leidenschaftliche Kommunistin. Doch Schoschas wegen verzichtet Tsutsik sogar auf die Flucht in die Vereinigten Staaten, als Polen von Hilters Blitzkrieg bedroht wird. - Isaac Bashevis Singer (auch: Isaak Baschewis Singer; Pseudonyme, die er – neben Bashevis – zeitweilig verwendete, waren Varshavsky oder D. Segal; * 21. November 1902 in Leoncin, Polen; † 24. Juli 1991 in Surfside, Miami-Dade County, Florida) war ein polnisch-US-amerikanischer jiddischer Schriftsteller. Als erster und einziger jiddischer Schriftsteller erhielt er im Jahr 1978 den Nobelpreis für Literatur. ... Singers Werk steht im Spannungsfeld zwischen Religion und Moderne, Mystizismus und rationaler Einsicht. Charakteristisch ist aber auch die tiefe Verbundenheit mit der jüdischen Mystik (Kabbala), der talmudischen Ethik, Tradition und Folklore sowie eine große naturwissenschaftliche Bildung und Vertrautheit mit der Philosophie – vor allem mit Spinoza, Schopenhauer, Eduard von Hartmann und Otto Weininger.[6] Sein wichtigstes schriftstellerisches Vorbild war Knut Hamsun, den er mehrmals ins Jiddische übersetzt hat. 1974 verfilmte ein Wohnungsnachbar, Bruce Davidson, „Mr. Singer’s Nightmare or Mrs. Pupkos Beard“ (Herr Singers Albtraum oder Frau Pupkos Bart) als halbstündige Mischung aus Spiel- und Dokumentarfilm (Drehbuch und Hauptdarsteller Isaac Bashevis Singer). 1983 wurde die Kurzgeschichte „Yentl, the Yeshiva Boy“ mit Barbra Streisand in der Hauptrolle als Yentl verfilmt; dem Film stand Singer allerdings sehr kritisch gegenüber. Die Vorlage für einen Film bildete 1989 auch der Roman „Enemies“ (Feinde); Regisseur war Paul Mazursky. 2007 verband der deutsche Regisseur Jan Schütte drei Kurzgeschichten Singers zu einem Spielfilm mit dem Titel Love Comes Lately mit Otto Tausig in der Hauptrolle. Dieser Film lief auf mehreren Festivals und kam im April 2009 unter dem Titel Bis später, Max! in die deutschen Kinos. ... Aus wikipedia-Isaac_Bashevis_Singer Schlagworte: B. Schöne Literatur, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Americana, Amerika, Zeitgeschichte, Amerikanische Geschichte, Amerikanische Gesellschaft, Amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Politik, Soziologie, Amerikanistik, USA, Vereinigte Staaten, Literaturgeschichte, Überlebender, US-amerikanische Literatur, Belletristik, jüdische, jiddische Literatur, Polen, Judentum, Judaica, Nobelpreis für Literatur, Ghetto, Warschau<br>Bestell-Nr.: 56944<br>Preis: 3,40 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Schoscha-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Ellen-Otten-Originaltitel-Shosa-Mit-einem-Glossar-dtv-1788-Singer-Isaac-Bashevis-3423017880,78057699-buch">Bestellen</a>Fri, 05 May 2017 23:00:03 +0200https://www.buchfreund.de/Schoscha-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Ellen-Otten-Originaltitel-Shosa-Mit-einem-Glossar-dtv-1788-Singer-Isaac-Bashevis-3423017880,78057699-buch<![CDATA[Die Pforten des Waldes. Roman. Aus dem Französischen von Curt Meyer-Clason. - (=Ullstein-Buch, 20810).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Pforten-des-Waldes-Roman-Aus-dem-Franzoesischen-von-Curt-Meyer-Clason-Ullstein-Buch-20810-Wiesel-Elie-354820810X,83111110-buchWiesel, Elie: Die Pforten des Waldes. Roman. Aus dem Französischen von Curt Meyer-Clason. - (=Ullstein-Buch, 20810). 11. - 18. Tausend. Frankfurt/M./Berlin [West], Ullstein Verlag, 1987. 289 (1) Seiten. Umschlagentwurf: Hansbernd Lindemann. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 354820810XGuter Zustand. - Elie Wiesel (* 30. September 1928 in Sighetu Marma?iei, Rumänien) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller und Überlebender des Holocausts. 1986 erhielt Wiesel, als Verfasser zahlreicher Romane und sonstiger Publikationen, unter anderem auf Vorschlag von Mitgliedern des Deutschen Bundestags, den Friedensnobelpreis für seine Vorbildfunktion im Kampf gegen Gewalt, Unterdrückung und Rassismus. 2003 wurde Wiesel zum Vorsitzenden der Internationalen Kommission zur Erforschung des Holocaust in Rumänien, kurz Wiesel-Kommission, berufen. 2005 erhielt er den Dignitas Humana Award. Neben anderen Einflüssen spiegelt Wiesels Denken auch sein eingehendes jahrzehntelanges Talmudstudium, unter anderem bei den Rabbinern Mordechai Schuschani (Paris) und Saul Lieberman (New York), wider. Wiesel ist überzeugter Zionist. ... Schriftstellerische Tätigkeit: Wiesel verarbeitet in seinen Büchern vor allem die Geschehnisse während des Holocaust, um ein Vergessen oder eine Gleichgültigkeit gegenüber dieser Zeit zu verhindern. Zugleich kritisiert er die politischen Führer jener Zeit, die durch öffentlichen Protest gegen Deutschland die Lage hätten ändern können, es jedoch nicht getan haben. Seine schriftstellerische Laufbahn ist dabei vor allem zu Beginn durch den Zuspruch von François Mauriac geprägt. Dieser motivierte ihn, seine Erfahrungen literarisch aufzuarbeiten. Wiesel schreibt überwiegend auf französisch. Im Jahr 1958 erschien sein erstes Buch unter dem Titel Nacht. Dieses wurde von ihm ursprünglich als Buch in jiddischer Sprache mit einem Umfang von etwa 800 Seiten geschrieben. Erst als er es auf 127 Seiten kürzte, wurde es veröffentlicht. In dem Buch stellte er seine Erfahrungen dar, indem er sie der Hauptperson „Elischa“ andichtete. Es stellte den ersten Band einer Trilogie dar, die er als Die Nacht zu begraben, Elischa benannte. Deren weitere Bände Morgendämmerung (1960) und Tag (1961) schildern das weitere Leben des Elischa, zuerst als Terrorist in Palästina und später bei seinen Versuchen, einen normalen Anschluss an das Leben und die Gesellschaft zu finden. 1962 erschien Gezeiten des Schweigens, in dem Wiesel die heimliche Rückkehr eines Juden in seine Heimat Ungarn nach dem Krieg thematisierte. Der Roman Der Gesang der Toten (1967) schildert das Leben der Gefangenen in den deutschen Vernichtungslagern, der zugleich eine autobiographische Skizze darstellt. Das Leben als Jude während des Sechstagekrieges schildert er in dem Roman Der Bettler von Jerusalem (1968), in dem er einen Juden darstellt, der Schwierigkeiten hat, seine reale Lebensweise mit den Gesetzen des Talmud in Einklang zu bringen. In Zalmen (1968) und Das Testament eines ermordeten jüdischen Dichters (1980) geht es um das Leben der Juden unter der Regierung Stalins in der Sowjetunion. Elie Wiesel schrieb das Vorwort zur deutschen Ausgabe der Lebensgeschichte von Jan Karski (Jan Karski. Einer gegen den Holocaust. Als Kurier in geheimer Mission). In vielen weiteren Werken und auch in wissenschaftlichen Studien stellte Elie Wiesel die Lebensweise der Juden weltweit dar, machte jedoch auch auf gesellschaftliche Probleme aufmerksam, etwa auf die Hungernden in den afrikanischen Staaten oder die Flüchtlingslager in Kambodscha. ... Aus: wikipedia-Elie_Wiesel Schlagworte: Jüdische Geschichte, Friedensnobelpreis, Juden / Religion, Jüdische Literatur, Judaica, Judentum, Judenverfolgung, Judenvernichtung, Juden / Geschichte, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Israel, Judaika, Philosophie, Theologie, Zoinismus, Holocaust, Judaistik<br>Bestell-Nr.: 58864<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Pforten-des-Waldes-Roman-Aus-dem-Franzoesischen-von-Curt-Meyer-Clason-Ullstein-Buch-20810-Wiesel-Elie-354820810X,83111110-buch">Bestellen</a>Thu, 13 Apr 2017 05:01:48 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Pforten-des-Waldes-Roman-Aus-dem-Franzoesischen-von-Curt-Meyer-Clason-Ullstein-Buch-20810-Wiesel-Elie-354820810X,83111110-buch<![CDATA[Mutter und Sohn im Briefwechsel : 1917 - 1946. Eine Veröffentlichung des Leo Baeck Instituts. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Itta Shedletzky in Verbindung mit Thomas Sparr. Mit Zeittafel, Auswahlibliographie, Glossar und Personenregister. Zur Edition.]]>https://www.buchfreund.de/Mutter-und-Sohn-im-Briefwechsel-1917-1946-Eine-Veroeffentlichung-des-Leo-Baeck-Instituts-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Itta-Shedletzky-in-Verbindung-mit-Thomas-Sparr-Mit-Zeittafel-Auswahl,82993930-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58801.jpg" title="Mutter und Sohn im Briefwechsel : 1917 - 1946."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58801_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Scholem, Betty und Gershom Scholem: Mutter und Sohn im Briefwechsel : 1917 - 1946. Eine Veröffentlichung des Leo Baeck Instituts. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Itta Shedletzky in Verbindung mit Thomas Sparr. Mit Zeittafel, Auswahlibliographie, Glossar und Personenregister. Zur Edition. Erstausgabe. München : C.H. Beck Verlag, 1989. 579 (1) Seiten mit 13 Abbildungen und 6 Faksimiles im Text. 23,7 cm. Blaues Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 9783406337956Sehr guter Zustand. er Band enthält rund 300 Briefe, die Betty Scholem und ihr Sohn Gershom in den nahezu 30 Jahren ihrer Trennung miteinander gewechselt haben. Die Mutter schreibt bis 1939 - sofern sie nicht gerade im Ausland ist - von Berlin aus, dann, nach ihrer Emigration, aus Australien; der Sohn schreibt bis 1923 von seinen Studienorten in der Schweiz und Deutschland; seit 1923 aus Jerusalem. Betty Scholem berichtet nicht von den großen historischen Ereignissen, allenfalls ist von ihnen die Rede, wo sie das Leben der Familie berühren; ähnliches gilt für die Briefe des Sohnes: Beide erzählen von ihren Lebensumständen, vom Alltag. Aber gerade deswegen ist der Briefwechsel ein einzigartiges Dokument jüdisch-deutscher Geschichte. - Gershom Scholem (* 5. Dezember 1897 in Berlin als Gerhard Scholem; † 21. Februar 1982 in Jerusalem) war ein jüdischer Religionshistoriker, der in Ivrith, Deutsch und Englisch über 500 Werke publizierte. Er hatte ab 1933 einen Lehrstuhl zur Erforschung der jüdischen Mystik an der Hebräischen Universität Jerusalem inne und gilt als deren Wiederentdecker. ... Begegnung mit Walter Benjamin: 1915 begegneten sich Scholem und Walter Benjamin. Sie schlossen eine Freundschaft, die bis zu Benjamins Tod 1940 andauerte. An diesem bewunderte Scholem das metaphysische Ingenium (Geisteskraft), von dem er sich später die Erneuerung der Metaphysik aus den Quellen des Judentums versprochen hatte – eine Hoffnung, die Benjamin, der sich zum unorthodoxen Marxisten entwickelte, nicht erfüllen konnte. Nach dem Zweiten Weltkrieg hat Scholem gemeinsam mit Theodor W. Adorno Benjamins Werke veröffentlicht. ... Berufliche und wissenschaftliche Tätigkeit: ... Scholem selbst hatte sich nicht mehr mit Philosophie beschäftigt, er nahm die Philosophie nicht mehr ganz ernst. Die erst nach seinem Tod veröffentlichten Tagebücher nebst Aufsätzen und Entwürfen zeigen, wie ernst er in den frühen Jahren über logische und erkenntnistheoretische Fragen nachgedacht, wie tief er über die großen metaphysischen Probleme spekuliert hat. Stattdessen wurde Scholem der eigentliche Wiederentdecker der Kabbala, die im Reformjudentum weitgehend vergessen war und von der Judaistik missachtet wurde. Scholem begründete die akademische Erforschung der jüdischen Mystik, der er den größten Teil seiner Lebensarbeit widmete. Zahlreiche Abrisse zur Kabbala oder allgemein der jüdischen Mystik folgen inhaltlich Scholems Werken, und Karl R. H. Frick schrieb in diesem Zusammenhang, es gebe „[ü]ber das Wesen der jüdischen Kabbala, ihre Geschichte und Symbolik […] keinen besseren Interpreten als den jüdischen Gelehrten Gershom Scholem“.[3] ... Aus: wikipedia-Gershom_Scholem Schlagworte: Scholem, Betty ; Briefsammlung 1917-1946; Scholem, Gershom ; Briefsammlung 1917-1946; Scholem, Gershom ; Scholem, Betty ; Briefsammlung 1917-1946, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Allgemeine und Vergleichende Religionswissenschaft, Nichtchristliche Religionen, Gewebe, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Politik, Erinnerungen, Autobiographie, Drittes Reich, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Briefbände, Briefwechsel, Brief, Briefe,<br>Bestell-Nr.: 58801<br>Preis: 10,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Mutter-und-Sohn-im-Briefwechsel-1917-1946-Eine-Veroeffentlichung-des-Leo-Baeck-Instituts-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Itta-Shedletzky-in-Verbindung-mit-Thomas-Sparr-Mit-Zeittafel-Auswahl,82993930-buch">Bestellen</a>Tue, 04 Apr 2017 22:15:07 +0200https://www.buchfreund.de/Mutter-und-Sohn-im-Briefwechsel-1917-1946-Eine-Veroeffentlichung-des-Leo-Baeck-Instituts-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Itta-Shedletzky-in-Verbindung-mit-Thomas-Sparr-Mit-Zeittafel-Auswahl,82993930-buch<![CDATA[Geschichten aus Anatevka. Deutsch von Stefania Goldenring. Mit einem Nachwort von Salcia Landmann.]]>https://www.buchfreund.de/Geschichten-aus-Anatevka-Deutsch-von-Stefania-Goldenring-Mit-einem-Nachwort-von-Salcia-Landmann-Scholem-Alejchem-3784414915,76285407-buchScholem-Alejchem: Geschichten aus Anatevka. Deutsch von Stefania Goldenring. Mit einem Nachwort von Salcia Landmann. Erste Auflage dieser Ausgabe. München, Wien : Langen-Müller Verlag, [1972]. 285 (3) Seiten. 19,5 cm. Schutzumschlag: Judith Steinbacher. Grünes Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3784414915Guter Zustand. Schutzumschlag mit Randläsuren. - cholem Alejchem (????? ?????? Šolem Alejxem; auch: Scholem Alechem, Schalom Alechem, Shalom Aleichem, Schulem Aleichem und ähnlich geschrieben, aschkenasisch-hebräisch für „Friede sei mit euch“; Pseudonym[1] von Scholem Jankew Rabinowitsch, Schalom Yakov Rabinowitsch, Schalom ben Menachem Nachum Rabbinowicz, Shalom Rabinovitz usw.; geb. 18. Februarjul./ 2. März 1859greg. in Perejaslaw bei Kiew; gest. 13. Mai 1916 in New York) war einer der bedeutendsten jiddischsprachigen Schriftsteller und gilt neben Mendele und Perez als der dritte Klassiker der jiddischen Literatur. Er wurde auch der jüdische Mark Twain genannt. Leben, Bedeutung: Scholem Alejchem, Humorist und Satiriker, schilderte unter anderem das Leben jüdischer Einwanderer in die USA, schrieb auch Kinderbücher und brachte dem amerikanischen Publikum das Alltagsleben der Juden in Osteuropa um die Jahrhundertwende näher. Seine ersten Werke erschienen auf Russisch oder Hebräisch, der Sprache der gelehrten jüdischen Oberschicht. Er entschied sich aber, auf Jiddisch zu schreiben, was die Sprache von Millionen von osteuropäischen Juden war, in der es aber bisher kaum eine etablierte Literatur gab. Wie sein großes Vorbild Mendele bevorzugte auch er die Schilderung des jüdischen Volkes als Gruppe, in der Darstellung von Einzelcharakteren war er weniger begabt, ganz anders als Perez. Im Unterschied aber zu Mendele blickt Scholem Alejchem nicht von oben auf seine Mitjuden, die erzogen werden müssten, herab, sondern macht sich selbst zum Teil der Welt, die er beschreibt, eine Welt des Übergangs, in der nichts mehr ungefragt gilt, alles ins Wanken gerät. Geboren wurde Schalom Rabbinowicz als Sohn eines Gutspächters, der mit Holz und Getreide handelte sowie über eine Lizenz zur Postbeförderung verfügte. Der Knabe erhielt eine strenge jüdische Erziehung im Cheder, zeigte schon als Kind besondere Fähigkeiten und trat früh als einfallsreicher Spaßmacher hervor. Mit nichtjüdischer Literatur beschäftigte er sich erst ab seinem fünfzehnten Lebensjahr, vernachlässigte darüber aber nicht seine Talmudstudien, die er mit unvermindertem Eifer fortsetzte. 1876 schloss er das russische Gymnasium ab, von 1877 bis 1880 war er Hauslehrer bei einem reichen Gutsbesitzer. Seine Schriftstellerei begann Scholem Alejchem 1877 mit Romanen, Dramen, Liedern, Berichten und Artikeln für die beiden damals größten hebräischen Tageszeitungen HaZefirah und HaMeliz; im Anschluss wurde er Mitarbeiter an Zederbaums Jüdischem Volksblatt. ... Aus: wikipedia-Scholem_Alejchem Schlagworte: Juden, Jiddisch, Literatur, Texte / Einzelne Schriftsteller, Scholem Alejchem, a Schöne Literatur, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus<br>Bestell-Nr.: 56206<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Geschichten-aus-Anatevka-Deutsch-von-Stefania-Goldenring-Mit-einem-Nachwort-von-Salcia-Landmann-Scholem-Alejchem-3784414915,76285407-buch">Bestellen</a>Sat, 25 Mar 2017 23:30:02 +0100https://www.buchfreund.de/Geschichten-aus-Anatevka-Deutsch-von-Stefania-Goldenring-Mit-einem-Nachwort-von-Salcia-Landmann-Scholem-Alejchem-3784414915,76285407-buch<![CDATA[Mahnmale des Holocaust. Motive, Rituale und Stätten des Gedenkens. Zur Ausstellung "The Art of Memory: Holocaust Memorials in History" , Begleitbuch zur der vom Jewish Museum in New York übernommenen Ausstellung im Historischen Museum in Berlin vom 8. September bis 13. November 1994. Im Münchner Stadtmuseum vom 9. Dezember 1994 bis 5. März 1995 sowie in weiteren Museen Deutschlands. Herausgegeben von James E. Young. Mit einem Vorwort von Joan Rosenbaum. Mit Beiträgen von Matthew Baigell, James Ingo Freed, Saul Friedländer, Konstanty Gebert, Esther und. Jochen Gerz, Zvi Y. Gitelman, Hans Haacke, Andreas Huyssen, Claudia Koonz, Jack Kugelmass, Primo Levi, Peter Novick, Nathan Rapoport, Stephan Schmidt-Wulffen, George Segal, Jochen Spielmann und James E. Young. Aus dem Amerikanischen von Magda Moses ... . Mit Kurzbiografien der Beiträger. Mit einer Auswahlbibliographie. Behandelte Mahnmale etc.. Mit einem Namenverzeichnis.]]>https://www.buchfreund.de/Mahnmale-des-Holocaust-Motive-Rituale-und-Staetten-des-Gedenkens-Zur-Ausstellung-The-Art-of-Memory-Holocaust-Memorials-in-History-Begleitbuch-zur-der-vom-Jewish-Museum-in-New-York-uebernommenen-Ausste,81291319-buchYoung, James E.: Mahnmale des Holocaust. Motive, Rituale und Stätten des Gedenkens. Zur Ausstellung "The Art of Memory: Holocaust Memorials in History" , Begleitbuch zur der vom Jewish Museum in New York übernommenen Ausstellung im Historischen Museum in Berlin vom 8. September bis 13. November 1994. Im Münchner Stadtmuseum vom 9. Dezember 1994 bis 5. März 1995 sowie in weiteren Museen Deutschlands. Herausgegeben von James E. Young. Mit einem Vorwort von Joan Rosenbaum. Mit Beiträgen von Matthew Baigell, James Ingo Freed, Saul Friedländer, Konstanty Gebert, Esther und. Jochen Gerz, Zvi Y. Gitelman, Hans Haacke, Andreas Huyssen, Claudia Koonz, Jack Kugelmass, Primo Levi, Peter Novick, Nathan Rapoport, Stephan Schmidt-Wulffen, George Segal, Jochen Spielmann und James E. Young. Aus dem Amerikanischen von Magda Moses ... . Mit Kurzbiografien der Beiträger. Mit einer Auswahlbibliographie. Behandelte Mahnmale etc.. Mit einem Namenverzeichnis. Erstausgabe. München: Prestel Verlag, 1994. 171 (1) Seiten. Mit zahlreichen Illustrationen. 30 x 23 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3791313371Sehr guter Zustand. - James Edward Young (geboren 26. August 1951 in San José, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Sprachwissenschaftler und Judaist. Leben: James E. Young studierte an der University of California, Santa Cruz und machte 1976 den Master an der University of California, Berkeley.[1] Er wurde 1983 an der University of California, Santa Cruz promoviert und wurde Assistent am Bryn Mawr College. Ab 1984 war er „Dorot Professor of English and Hebrew/Judaic Studies“ an der New York University. Seit 1988 lehrt er als Professor für Englische und Jüdische Studien an der University of Massachusetts Amherst. Er ist Direktor der „Association for Jewish Studies“ (AJS). Gastprofessor war er an der University of Washington, an der Harvard University und der Princeton University und hatte neben einem Guggenheim-Stipendium eine Reihe weiterer Stipendien. Young forscht zur Erzähltheorie, zur Bildtheorie, zum Kulturellen Gedächtnis und zum Holocaust. Er hat eine Vielzahl von Aufsätzen veröffentlicht. Das Buch The Texture of Memory schrieb er in Berlin, als dort nach der politischen Wende die Berliner Mauer abgebrochen wurde und Mauerbrocken in sauberen Plastikbeuteln in Souvenierläden angeboten wurden, um in dieser „Textur“ in das Gedächtnis einzugehen.[2] Für das Buch wurde er mit dem National Jewish Book Award ausgezeichnet. Er kuratierte 1994 im Jewish Museum in New York die Ausstellung The Art of Memory: Holocaust Memorials in History, die auch nach Berlin und München ging. Der Berliner Senat berief ihn 1997 in die Findungskommission für das Denkmal für die ermordeten Juden Europas. 2003 wurde er in den Beirat für das National September 11 Memorial and Museum berufen. Seit 2012 erscheint unter seiner Leitung die zehnbändige Dokumentenausgabe Posen Library of Jewish Culture and Civilization bei der Yale University Press. ... Aus: wikipedia-James_E._Young Schlagworte: Judenvernichtung, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, , Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Kunst, Plastik, Bildband, Mythen, Kulturanthropologie, Mythos, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Kultur, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Volkskunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Kulturwandel, Kultus, Kulturgeschichte<br>Bestell-Nr.: 58409<br>Preis: 14,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Mahnmale-des-Holocaust-Motive-Rituale-und-Staetten-des-Gedenkens-Zur-Ausstellung-The-Art-of-Memory-Holocaust-Memorials-in-History-Begleitbuch-zur-der-vom-Jewish-Museum-in-New-York-uebernommenen-Ausste,81291319-buch">Bestellen</a>Sun, 19 Mar 2017 22:30:23 +0100https://www.buchfreund.de/Mahnmale-des-Holocaust-Motive-Rituale-und-Staetten-des-Gedenkens-Zur-Ausstellung-The-Art-of-Memory-Holocaust-Memorials-in-History-Begleitbuch-zur-der-vom-Jewish-Museum-in-New-York-uebernommenen-Ausste,81291319-buch<![CDATA[Die Juden, das rätselhafte Volk. Vorbemerkung von Ernest van den Haag. Vorwort von Salcia Landmann. Deutsch von Hella Naura und Alfred Korn. Originaltitel: The Jewish Mystique (1969).]]>https://www.buchfreund.de/Die-Juden-das-raetselhafte-Volk-Vorbemerkung-von-Ernest-van-den-Haag-Vorwort-von-Salcia-Landmann-Deutsch-von-Hella-Naura-und-Alfred-Korn-Originaltitel-The-Jewish-Mystique-1969-Van-den-Haag-Ernest,82467085-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58666.jpg" title="Die Juden, das rätselhafte Volk."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/58666_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Van den Haag, Ernest: Die Juden, das rätselhafte Volk. Vorbemerkung von Ernest van den Haag. Vorwort von Salcia Landmann. Deutsch von Hella Naura und Alfred Korn. Originaltitel: The Jewish Mystique (1969). 1. - 5. Tausend. Deutsche Erstausgabe Hamburg : Hoffmann und Campe Verlag, 1973. 258 (2) Seiten. 20,5 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 9783455025552Guter Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Ernest van den Haag (* 15. September 1914 in Den Haag; † 21. März 2002 in Mendham, New Jersey) war ein aus den Niederlanden stammender US-amerikanischer Soziologe, Psychologe, Psychoanalytiker, Kriminologe sowie Rechts- und Wirtschaftswissenschaftler und Publizist. Leben: Van den Haag studierte an der Universität Florenz und an der Universität Neapel. Während seines Italien-Aufenthaltes wurde er von den regierenden Faschisten als Kommunist verfolgt, entging mit schweren Verletzungen einem Mordanschlag und wurde für drei Jahre (davon 18 Monate in Einzelhaft) inhaftiert. Nach seiner Entlassung flüchtete er über die Schweiz nach Frankreich, wo er in Paris an der Sorbonne studierte. 1940 emigrierte er über Spanien und Portugal in die USA. Nach einer Übergangszeit als Hilfsarbeiter studierte er an der University of Iowa, wo er 1942 den M.A.-Abschluss (Ökonomie) erwarb. Anschließend arbeitete er als Informationsanalytiker für die US-Regierung. Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete er als Dozent an einem New Yorker College und schrieb gleichzeitig an seiner Dissertation. Er wurde 1952 an der New York University zum Ph.D. in Ökonomie promoviert. Zwischen 1942 und 1952 wurde van den Haag eigenen Angaben zufolge unter Einfluss des Sozialphilosophen Sidney Hook vom Kommunisten zum Anti-Kommunisten. Van den Haag lehrte an verschiedenen US-amerikanischen Hochschulen Sozialphilosophie und Sozialpsychologie, praktizierte als Psychoanalytiker und Gerichtsgutachter, war außerplanmäßiger Professor für Rechtswissenschaften an der New York University und Dozent für Soziologie und Psychologie an The New School sowie Gastprofessor für Kriminologie an der University at Albany. In den ersten zwei Nachkriegsjahrzehnten widmete sich van den Haag hauptsächlich der Analyse des Spannungsverhältnisses von Mensch und Gesellschaft im Industriezeitalter, wobei er eine Zusammenschau von Soziologie und Psychoanalyse versuchte. Danach wurde er als konservativer Publizist (insbesondere im National Review) bekannt, der die Todesstrafe befürwortete und Pornographie bekämpfte. Er postulierte eine genetisch bedingte Minderbegabung von Afro-Amerikanern und befürwortete die Rassentrennung. In den 1960er Jahren behauptete er mit psychologischen Argumenten, eine Integration würde den afro-amerikanischen Kindern schaden. ... Aus: wikipedia-Ernest_van_den_Haag Schlagworte: Juden, b Sozialwissenschaften, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus<br>Bestell-Nr.: 58666<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Juden-das-raetselhafte-Volk-Vorbemerkung-von-Ernest-van-den-Haag-Vorwort-von-Salcia-Landmann-Deutsch-von-Hella-Naura-und-Alfred-Korn-Originaltitel-The-Jewish-Mystique-1969-Van-den-Haag-Ernest,82467085-buch">Bestellen</a>Fri, 03 Mar 2017 20:40:22 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Juden-das-raetselhafte-Volk-Vorbemerkung-von-Ernest-van-den-Haag-Vorwort-von-Salcia-Landmann-Deutsch-von-Hella-Naura-und-Alfred-Korn-Originaltitel-The-Jewish-Mystique-1969-Van-den-Haag-Ernest,82467085-buch<![CDATA[Mahnmale des Holocaust. Motive, Rituale und Stätten des Gedenkens. Zur Ausstellung "The Art of Memory: Holocaust Memorials in History" , Begleitbuch zur der vom Jewish Museum in New York übernommenen Ausstellung im Historischen Museum in Berlin vom 8. September bis 13. November 1994. Im Münchner Stadtmuseum vom 9. Dezember 1994 bis 5. März 1995 sowie in weiteren Museen Deutschlands. Herausgegeben von James E. Young. Mit einem Vorwort von Joan Rosenbaum. Mit Beiträgen von Matthew Baigell, James Ingo Freed, Saul Friedländer, Konstanty Gebert, Esther und. Jochen Gerz, Zvi Y. Gitelman, Hans Haacke, Andreas Huyssen, Claudia Koonz, Jack Kugelmass, Primo Levi, Peter Novick, Nathan Rapoport, Stephan Schmidt-Wulffen, George Segal, Jochen Spielmann und James E. Young. Aus dem Amerikanischen von Magda Moses ... .]]>https://www.buchfreund.de/Mahnmale-des-Holocaust-Motive-Rituale-und-Staetten-des-Gedenkens-Zur-Ausstellung-The-Art-of-Memory-Holocaust-Memorials-in-History-Begleitbuch-zur-der-vom-Jewish-Museum-in-New-York-uebernommenen-Ausste,41468790-buchYoung, James E.: Mahnmale des Holocaust. Motive, Rituale und Stätten des Gedenkens. Zur Ausstellung "The Art of Memory: Holocaust Memorials in History" , Begleitbuch zur der vom Jewish Museum in New York übernommenen Ausstellung im Historischen Museum in Berlin vom 8. September bis 13. November 1994. Im Münchner Stadtmuseum vom 9. Dezember 1994 bis 5. März 1995 sowie in weiteren Museen Deutschlands. Herausgegeben von James E. Young. Mit einem Vorwort von Joan Rosenbaum. Mit Beiträgen von Matthew Baigell, James Ingo Freed, Saul Friedländer, Konstanty Gebert, Esther und. Jochen Gerz, Zvi Y. Gitelman, Hans Haacke, Andreas Huyssen, Claudia Koonz, Jack Kugelmass, Primo Levi, Peter Novick, Nathan Rapoport, Stephan Schmidt-Wulffen, George Segal, Jochen Spielmann und James E. Young. Aus dem Amerikanischen von Magda Moses ... . Erstausgabe. München: Prestel Verlag, 1994. 171 (1) Seiten. Mit zahlreichen Illustrationen. 30 x 23 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3791313371Sehr guter Zustand. Tadellos. Sauber. Ungelesen. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - James Edward Young (geboren 26. August 1951 in San José, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Sprachwissenschaftler und Judaist. Leben: James E. Young studierte an der University of California, Santa Cruz und machte 1976 den Master an der University of California, Berkeley.[1] Er wurde 1983 an der University of California, Santa Cruz promoviert und wurde Assistent am Bryn Mawr College. Ab 1984 war er „Dorot Professor of English and Hebrew/Judaic Studies“ an der New York University. Seit 1988 lehrt er als Professor für Englische und Jüdische Studien an der University of Massachusetts Amherst. Er ist Direktor der „Association for Jewish Studies“ (AJS). Gastprofessor war er an der University of Washington, an der Harvard University und der Princeton University und hatte neben einem Guggenheim-Stipendium eine Reihe weiterer Stipendien. Young forscht zur Erzähltheorie, zur Bildtheorie, zum Kulturellen Gedächtnis und zum Holocaust. Er hat eine Vielzahl von Aufsätzen veröffentlicht. Das Buch The Texture of Memory schrieb er in Berlin, als dort nach der politischen Wende die Berliner Mauer abgebrochen wurde und Mauerbrocken in sauberen Plastikbeuteln in Souvenierläden angeboten wurden, um in dieser „Textur“ in das Gedächtnis einzugehen.[2] Für das Buch wurde er mit dem National Jewish Book Award ausgezeichnet. Er kuratierte 1994 im Jewish Museum in New York die Ausstellung The Art of Memory: Holocaust Memorials in History, die auch nach Berlin und München ging. Der Berliner Senat berief ihn 1997 in die Findungskommission für das Denkmal für die ermordeten Juden Europas. 2003 wurde er in den Beirat für das National September 11 Memorial and Museum berufen. Seit 2012 erscheint unter seiner Leitung die zehnbändige Dokumentenausgabe Posen Library of Jewish Culture and Civilization bei der Yale University Press. ... Aus: wikipedia-James_E._Young Schlagworte: Judenvernichtung, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, , Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 38576<br>Preis: 17,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Mahnmale-des-Holocaust-Motive-Rituale-und-Staetten-des-Gedenkens-Zur-Ausstellung-The-Art-of-Memory-Holocaust-Memorials-in-History-Begleitbuch-zur-der-vom-Jewish-Museum-in-New-York-uebernommenen-Ausste,41468790-buch">Bestellen</a>Tue, 03 Jan 2017 22:00:20 +0100https://www.buchfreund.de/Mahnmale-des-Holocaust-Motive-Rituale-und-Staetten-des-Gedenkens-Zur-Ausstellung-The-Art-of-Memory-Holocaust-Memorials-in-History-Begleitbuch-zur-der-vom-Jewish-Museum-in-New-York-uebernommenen-Ausste,41468790-buch<![CDATA[Das Erbe. Roman. Aus dem Amerikanischen von Thomas Kolberger. Originaltitel: The Estate. Mit einem Glossar. - (=dtv 10132).]]>https://www.buchfreund.de/Das-Erbe-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Thomas-Kolberger-Originaltitel-The-Estate-Mit-einem-Glossar-dtv-10132-Singer-Isaac-Bashevis-3423101326,80729174-buchSinger, Isaac Bashevis: Das Erbe. Roman. Aus dem Amerikanischen von Thomas Kolberger. Originaltitel: The Estate. Mit einem Glossar. - (=dtv 10132). 7. Auflage. München : Deutscher Taschenbuch-Verlag, 2009. 413 (1) Seiten. 19 cm. Umschlagkonzept: Balk & Brumshagen. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3423101326Sehr guter Zustand. Aus dem Klappentext: Obwohl dieser weitverzweigte Familienroman nahtlos an "Das Landgut" anschließt, bildet er doch ein in sich geschlossenes Ganzes, das die Kenntnis seines Vorgängers nicht unbedingt voraussetzt; denn in den Mittelpunkt der ereignisreichen Handlung, die Singer über Polen hinaus in Paris, der Schweiz und New York ansiedeln, sind nunmehr die Nachkommen geckrückt, die Erben des Grafen Jampolski und einstigen jüdischen Pächters Kalman Jacobi. Zwar setzt sich der Niedergang der Grafenfamilie fort: Felicja, die erfolgreichen Warschauer Arzt geheiratet hat, wird zur frömmelnden Spiritualistin, ihr Bruder Alexander sinkt nach der verbüßten Mordtat in die Gosse ab und begeht Selbstmord. - Isaac Bashevis Singer (auch: Isaak Baschewis Singer; Pseudonyme, die er – neben Bashevis – zeitweilig verwendete, waren Varshavsky oder D. Segal; * 21. November 1902 in Leoncin, Polen; † 24. Juli 1991 in Surfside, Miami-Dade County, Florida) war ein polnisch-US-amerikanischer jiddischer Schriftsteller. Als erster und einziger jiddischer Schriftsteller erhielt er im Jahr 1978 den Nobelpreis für Literatur. ... Singers Werk steht im Spannungsfeld zwischen Religion und Moderne, Mystizismus und rationaler Einsicht. Charakteristisch ist aber auch die tiefe Verbundenheit mit der jüdischen Mystik (Kabbala), der talmudischen Ethik, Tradition und Folklore sowie eine große naturwissenschaftliche Bildung und Vertrautheit mit der Philosophie – vor allem mit Spinoza, Schopenhauer, Eduard von Hartmann und Otto Weininger.[6] Sein wichtigstes schriftstellerisches Vorbild war Knut Hamsun, den er mehrmals ins Jiddische übersetzt hat. 1974 verfilmte ein Wohnungsnachbar, Bruce Davidson, „Mr. Singer’s Nightmare or Mrs. Pupkos Beard“ (Herr Singers Albtraum oder Frau Pupkos Bart) als halbstündige Mischung aus Spiel- und Dokumentarfilm (Drehbuch und Hauptdarsteller Isaac Bashevis Singer). 1983 wurde die Kurzgeschichte „Yentl, the Yeshiva Boy“ mit Barbra Streisand in der Hauptrolle als Yentl verfilmt; dem Film stand Singer allerdings sehr kritisch gegenüber. Die Vorlage für einen Film bildete 1989 auch der Roman „Enemies“ (Feinde); Regisseur war Paul Mazursky. 2007 verband der deutsche Regisseur Jan Schütte drei Kurzgeschichten Singers zu einem Spielfilm mit dem Titel Love Comes Lately mit Otto Tausig in der Hauptrolle. Dieser Film lief auf mehreren Festivals und kam im April 2009 unter dem Titel Bis später, Max! in die deutschen Kinos. ... Aus wikipedia-Isaac_Bashevis_Singer Schlagworte: B. Schöne Literatur, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Americana, Amerika, Zeitgeschichte, Amerikanische Geschichte, Amerikanische Gesellschaft, Amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Politik, Soziologie, Amerikanistik, USA, Vereinigte Staaten, Literaturgeschichte, Überlebender, US-amerikanische Literatur, Belletristik, jüdische, jiddische Literatur, Polen, Judentum, Judaica, Nobelpreis für Literatur, The Estate<br>Bestell-Nr.: 58157<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Erbe-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Thomas-Kolberger-Originaltitel-The-Estate-Mit-einem-Glossar-dtv-10132-Singer-Isaac-Bashevis-3423101326,80729174-buch">Bestellen</a>Sun, 27 Nov 2016 22:30:47 +0100https://www.buchfreund.de/Das-Erbe-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Thomas-Kolberger-Originaltitel-The-Estate-Mit-einem-Glossar-dtv-10132-Singer-Isaac-Bashevis-3423101326,80729174-buch<![CDATA[Das Erbe. Roman. Aus dem Amerikanischen von Thomas Kolberger. Originaltitel: The Estate. Mit einem Glossar. - (=dtv 10132).]]>https://www.buchfreund.de/Das-Erbe-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Thomas-Kolberger-Originaltitel-The-Estate-Mit-einem-Glossar-dtv-10132-Singer-Isaac-Bashevis-3423101326,58463991-buchSinger, Isaac Bashevis: Das Erbe. Roman. Aus dem Amerikanischen von Thomas Kolberger. Originaltitel: The Estate. Mit einem Glossar. - (=dtv 10132). Erste Auflage dieser Ausgabe. München : Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1983. 413 (3) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3423101326Befriedigender Zustand. Schnitt leicht fleckig. Aus dem Klappentext: Obwohl dieser weitverzweigte Familienroman nahtlos an "Das Landgut" anschließt, bildet er doch ein in sich geschlossenes Ganzes, das die Kenntnis seines Vorgängers nicht unbedingt voraussetzt; denn in den Mittelpunkt der ereignisreichen Handlung, die Singer über Polen hinaus in Paris, der Schweiz und New York ansiedeln, sind nunmehr die Nachkommen geckrückt, die Erben des Grafen Jampolski und einstigen jüdischen Pächters Kalman Jacobi. Zwar setzt sich der Niedergang der Grafenfamilie fort: Felicja, die erfolgreichen Warschauer Arzt geheiratet hat, wird zur frömmelnden Spiritualistin, ihr Bruder Alexander sinkt nach der verbüßten Mordtat in die Gosse ab und begeht Selbstmord. - Isaac Bashevis Singer (auch: Isaak Baschewis Singer; Pseudonyme, die er – neben Bashevis – zeitweilig verwendete, waren Varshavsky oder D. Segal; * 21. November 1902 in Leoncin, Polen; † 24. Juli 1991 in Surfside, Miami-Dade County, Florida) war ein polnisch-US-amerikanischer jiddischer Schriftsteller. Als erster und einziger jiddischer Schriftsteller erhielt er im Jahr 1978 den Nobelpreis für Literatur. ... Singers Werk steht im Spannungsfeld zwischen Religion und Moderne, Mystizismus und rationaler Einsicht. Charakteristisch ist aber auch die tiefe Verbundenheit mit der jüdischen Mystik (Kabbala), der talmudischen Ethik, Tradition und Folklore sowie eine große naturwissenschaftliche Bildung und Vertrautheit mit der Philosophie – vor allem mit Spinoza, Schopenhauer, Eduard von Hartmann und Otto Weininger.[6] Sein wichtigstes schriftstellerisches Vorbild war Knut Hamsun, den er mehrmals ins Jiddische übersetzt hat. 1974 verfilmte ein Wohnungsnachbar, Bruce Davidson, „Mr. Singer’s Nightmare or Mrs. Pupkos Beard“ (Herr Singers Albtraum oder Frau Pupkos Bart) als halbstündige Mischung aus Spiel- und Dokumentarfilm (Drehbuch und Hauptdarsteller Isaac Bashevis Singer). 1983 wurde die Kurzgeschichte „Yentl, the Yeshiva Boy“ mit Barbra Streisand in der Hauptrolle als Yentl verfilmt; dem Film stand Singer allerdings sehr kritisch gegenüber. Die Vorlage für einen Film bildete 1989 auch der Roman „Enemies“ (Feinde); Regisseur war Paul Mazursky. 2007 verband der deutsche Regisseur Jan Schütte drei Kurzgeschichten Singers zu einem Spielfilm mit dem Titel Love Comes Lately mit Otto Tausig in der Hauptrolle. Dieser Film lief auf mehreren Festivals und kam im April 2009 unter dem Titel Bis später, Max! in die deutschen Kinos. ... Aus wikipedia-Isaac_Bashevis_Singer Schlagworte: B. Schöne Literatur, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Americana, Amerika, Zeitgeschichte, Amerikanische Geschichte, Amerikanische Gesellschaft, Amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Politik, Soziologie, Amerikanistik, USA, Vereinigte Staaten, Literaturgeschichte, Überlebender, US-amerikanische Literatur, Belletristik, jüdische, jiddische Literatur, Polen, Judentum, Judaica, Nobelpreis für Literatur, The Estate<br>Bestell-Nr.: 49067<br>Preis: 3,60 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Erbe-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Thomas-Kolberger-Originaltitel-The-Estate-Mit-einem-Glossar-dtv-10132-Singer-Isaac-Bashevis-3423101326,58463991-buch">Bestellen</a>Fri, 25 Nov 2016 20:30:16 +0100https://www.buchfreund.de/Das-Erbe-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Thomas-Kolberger-Originaltitel-The-Estate-Mit-einem-Glossar-dtv-10132-Singer-Isaac-Bashevis-3423101326,58463991-buch<![CDATA[Das Meer wird geschlossen. Inhalt: Schlafstunde. - Fellinie Schuhe. - Disneyel. - Das Meer wird geschlossen. Aus dem Hebräischen von Barbara Linner. - (=[Goldmann], 72733 : btb).]]>https://www.buchfreund.de/Das-Meer-wird-geschlossen-Inhalt-Schlafstunde-Fellinie-Schuhe-Disneyel-Das-Meer-wird-geschlossen-Aus-dem-Hebraeischen-von-Barbara-Linner-Goldmann-72733-btb-Katzir-Judith-3442727332,45074811-buchKatzir, Judith: Das Meer wird geschlossen. Inhalt: Schlafstunde. - Fellinie Schuhe. - Disneyel. - Das Meer wird geschlossen. Aus dem Hebräischen von Barbara Linner. - (=[Goldmann], 72733 : btb). Erste Auflage dieser Ausgabe. Lizenz des Ammann-Verlags München : Goldmann Verlag, 2002. 188 Seiten. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3442727332Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Enttäuschte Hoffnungen und nicht erfüllte Träume sind das Thema, das Judith Katzir in ihren Erzählungen in verschiedenen Varianten durchspielt. Schlagworte: Israel, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Judaica, Judentum, Religion, Judaistik, Literaturtheorie, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften<br>Bestell-Nr.: 40751<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Meer-wird-geschlossen-Inhalt-Schlafstunde-Fellinie-Schuhe-Disneyel-Das-Meer-wird-geschlossen-Aus-dem-Hebraeischen-von-Barbara-Linner-Goldmann-72733-btb-Katzir-Judith-3442727332,45074811-buch">Bestellen</a>Sun, 06 Nov 2016 22:02:20 +0100https://www.buchfreund.de/Das-Meer-wird-geschlossen-Inhalt-Schlafstunde-Fellinie-Schuhe-Disneyel-Das-Meer-wird-geschlossen-Aus-dem-Hebraeischen-von-Barbara-Linner-Goldmann-72733-btb-Katzir-Judith-3442727332,45074811-buch<![CDATA[Ewige Schuld?. 40 Jahre deutsch-jüdisch-israelische Beziehungen. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Literaturhinweisen. - (=Serie Piper, SP 985).]]>https://www.buchfreund.de/Ewige-Schuld-40-Jahre-deutsch-juedisch-israelische-Beziehungen-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Literaturhinweisen-Serie-Piper-SP-985-Wolffsohn-Michael-3492109853,43999202-buchWolffsohn, Michael: Ewige Schuld?. 40 Jahre deutsch-jüdisch-israelische Beziehungen. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Literaturhinweisen. - (=Serie Piper, SP 985). 4. Auflage. 17. - 20. Tausend. München, Zürich : Piper Verlag, 1991. 186 Seiten. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3492109853Mängelstrich auf dem Fußschnitt. Guter Zustand. - Prof. Dr. Michael Wolffsohn wurde 1947 in Tel Aviv geboren und lebt seit 1954 in Deutschland. Sein Hochschulstudium beendete Wolffsohn 1980 mit einer Doppelhabilitation in Geschichte und Politikwissenschaft. Er ist heute Professor für Neuere Deutsche Geschichte an der Universität der Bundeswehr in München. Er ist Autor zahlreicher Bücher. Schlagworte: Vergangenheitsbewältigung Deutschland <Bundesrepublik>, Juden, Israel, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Krieg, Europäische Geschichte, Kriegsgeschichte, Geschichte, Judaica, Judentum, Nationalsozialismus, 3. Reich, Sozialismus, Ökonomie, Zeitgeschichte, Judenverfolgung, Drittes Reich, Faschismus, Konzentrationslager , Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Weltgeschehen, Politik, Zeitläufte, Gesellschaftsphilosophie, Zeitgeist, Gegenwart, Feuilleton, Zeitgeschehen, Gesellschaft, Zukunft, Weltpolitik, Zeitfragen, Prognose, Tourismus, Adenauer, Konrad , Ben-Gurion, David, Wiedergutmachung; Normalität, Staatsgründung; Sühnerituale; Öffentlichkeit; Demoskopie; Generationswechsel, Nahost-Konflikt<br>Bestell-Nr.: 40201<br>Preis: 3,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ewige-Schuld-40-Jahre-deutsch-juedisch-israelische-Beziehungen-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Literaturhinweisen-Serie-Piper-SP-985-Wolffsohn-Michael-3492109853,43999202-buch">Bestellen</a>Fri, 21 Oct 2016 05:01:26 +0200https://www.buchfreund.de/Ewige-Schuld-40-Jahre-deutsch-juedisch-israelische-Beziehungen-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Literaturhinweisen-Serie-Piper-SP-985-Wolffsohn-Michael-3492109853,43999202-buch<![CDATA[Talisman Scheherazade. Die schwierigen zwanziger Jahre. Mit Register. - (=dtv, Band 1407).]]>https://www.buchfreund.de/Talisman-Scheherazade-Die-schwierigen-zwanziger-Jahre-Mit-Register-dtv-Band-1407-Fuerst-Max-3423014075,79679248-buchFürst, Max: Talisman Scheherazade. Die schwierigen zwanziger Jahre. Mit Register. - (=dtv, Band 1407). Erste Auflage dieser Ausgabe. München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1978. 325 (7) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3423014075Guter Zustand. - Max Fürst (* 2. Juni 1905 in Königsberg; † 21. Juni 1978 in Stuttgart) war ein deutscher Schriftsteller. Leben: Er wurde als einziger Sohn einer deutsch-jüdischen Familie mit fünf Kindern geboren. 1920 wandte er sich, zusammen mit seinem Jugendfreund Hans Litten, der deutsch-jüdischen Jugendgruppe mit sozialrevolutionären Ideen „Schwarzer Haufen“ zu, die bis 1927 den liberalen Kameraden, deutsch-jüdischer Wanderbund angehörte und sich 1928 auflöste. Hier traf er auch seine spätere Ehefrau Margot Meisel, mit der er später zwei Kinder hatte (Birute Hanna, geboren am 27. Mai 1930; Hans Elnis, geboren am 18. Februar 1933). Mit dem Entschluss, das Gymnasium zu verlassen und eine Tischlerlehre zu beginnen, kehrte er der bürgerlich-jüdischen Welt seines Elternhauses bewusst den Rücken, verließ 1925 Königsberg, baute eine jüdische Jugendgruppe mit auf und gründete die Beratungsstelle „Jugend berät Jugend“ in Berlin. 1933 kam er zusammen mit seiner Frau in Gestapohaft, später in das KZ Oranienburg. Nach der Entlassung 1934 hatte er die erste und einzige Begegnung mit seiner Schwägerin Hilde Meisel, die später unter dem Namen Hilda Monte als Widerstandskämpferin bekannt wurde. In seinem Werk Talisman Scheherazade hat er ihr ein Denkmal gesetzt. 1935 gelang ihm gemeinsam mit der Familie die Flucht nach Palästina. 1945 begann hier seine lebenslange Freundschaft mit dem späteren Schriftsteller Ludwig Greve. 1938 wurde allen vier Mitgliedern der Familie Fürst die deutsche Staatsangehörigkeit aberkannt (Ausbürgerungsliste veröffentlicht am 23. Mai 1938 im Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger). 1950 konnte Max Fürst mit Hilfe der Quäker nach Deutschland zurückkehren. Zionismus und jüdischer Nationalismus, wie er sie erlebte, entsprachen nicht seiner Weltanschauung. Durch Minna Specht, die er in den 1920er Jahren kennengelernt hatte, erhielten Max und Margot Fürst eine Anstellung in der Odenwaldschule bis 1951. Zusammen mit HAP Grieshaber war das Ehepaar Fürst dann im Kloster Bernstein in Sulz am Neckar in der Bernsteinschule tätig, einer privaten Kunstschule, die in der Nachkriegszeit für Künstler und Kunststudenten als Akademie-Ersatz diente. 1973 erschien seine Autobiographie Gefilte Fisch, die Heinrich Böll als ein „kleines Wunder“ bezeichnete. Drei Jahre später folgte die Fortsetzung mit Talisman Scheherazade. Beide Bücher wurden Bestseller in Deutschland. Bis zu seinem Tod 1978 arbeitete Max Fürst als Tischler und Möbelrestaurator in Stuttgart. Im Mai 2006 wurde vor seinem ehemaligen Wohnhaus in Berlin-Mitte, Zolastraße 1a, ein Stolperstein verlegt. ... Aus: wikipedia-Max_Fürst_(Schriftsteller) Schlagworte: Autobiographie, Journalistik, Jugenderinnerungen, Memoiren, Jüdische Literatur, Erinnerungen, Judentum, Polen, Autobiographien, Jugendbewegung, Autobiografien, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Philosophie, Theologie, Judaica, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Sudetenland, Zeitgeschichte, Deutsche Politik, Drittes Reich, 2. Weltkrieg, Osteuropa, Sprach- und Literaturwissenschaft, Deutsche Geschichte 1933-45, Osteuropäische Geschichte, Ostgebiete, Kultur, Ostdeutschland, Böhmen, Mähren, Masuren<br>Bestell-Nr.: 57741<br>Preis: 11,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Talisman-Scheherazade-Die-schwierigen-zwanziger-Jahre-Mit-Register-dtv-Band-1407-Fuerst-Max-3423014075,79679248-buch">Bestellen</a>Tue, 13 Sep 2016 23:00:13 +0200https://www.buchfreund.de/Talisman-Scheherazade-Die-schwierigen-zwanziger-Jahre-Mit-Register-dtv-Band-1407-Fuerst-Max-3423014075,79679248-buch<![CDATA[Bücher der Kündigung. Verdeutscht von Martin Buber - gemeinsam mit Franz Rosenzweig.]]>https://www.buchfreund.de/Buecher-der-Kuendigung-Verdeutscht-von-Martin-Buber-gemeinsam-mit-Franz-Rosenzweig-Buber-Martin-und-Franz-Rosenzweig,79057784-buchBuber, Martin und Franz Rosenzweig: Bücher der Kündigung. Verdeutscht von Martin Buber - gemeinsam mit Franz Rosenzweig. Neubearbeitete Ausgabe. Kön - Olten, Jakob Hegner Verlag, 1958. 778 (2) Seiten. Dünndruckausgabe. 19 cm. Schwarzes Leinen ohne Schutzumschlag.Guter Zustand. - Martin Buber (* 8. Februar 1878 in Wien; † 13. Juni 1965 in Jerusalem) war ein österreichisch-israelischer jüdischer Religionsphilosoph. ... In seinen philosophischen Werken kommt bei Buber vor allem das Thema des Dialogs als anthropologisches Prinzip des Menschen zum Ausdruck. Sein Hauptwerk trägt den Titel Ich und Du und behandelt das Verhältnis des Menschen zu Gott und zum Mitmenschen als existentielle, dialogische und religiöse Prinzipien. Diese prägten u.a. den Arzt Hans Trüb, später den Pädagogen Hermann Röhrs und den Philosophen Amitai Etzioni, der das kommunitaristische Denken ausarbeitete; auch der strukturierende Dreischritt ich – du – wir des von den Didaktikern Urs Ruf und Peter Gallin entwickelten Dialogischen Lernens scheint von Bubers dialogischem Prinzip geprägt. Zudem plädierte Buber in Texten wie Drei Sätze eines religiösen Sozialisten für einen religiösen Sozialismus. ... Aus: wikipedia-Martin_Buber Schlagworte: Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus,<br>Bestell-Nr.: 57545<br>Preis: 35,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Buecher-der-Kuendigung-Verdeutscht-von-Martin-Buber-gemeinsam-mit-Franz-Rosenzweig-Buber-Martin-und-Franz-Rosenzweig,79057784-buch">Bestellen</a>Sat, 30 Jul 2016 05:02:10 +0200https://www.buchfreund.de/Buecher-der-Kuendigung-Verdeutscht-von-Martin-Buber-gemeinsam-mit-Franz-Rosenzweig-Buber-Martin-und-Franz-Rosenzweig,79057784-buch<![CDATA[Das Landgut. Roman. Aus dem Amerikanischen von Anna und Henning Ritter. Mit Glossar. - (=dtv, Band 1642).]]>https://www.buchfreund.de/Das-Landgut-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Anna-und-Henning-Ritter-Mit-Glossar-dtv-Band-1642-Singer-Isaac-Bashevis-3423016426,78519267-buchSinger, Isaac Bashevis: Das Landgut. Roman. Aus dem Amerikanischen von Anna und Henning Ritter. Mit Glossar. - (=dtv, Band 1642). 7. Auflage. 47. - 52. Tausend München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1988. 470 (10) Seiten. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3423016426Nach dem mißlungenen Aufstand polnischer Adliger gegen das Zarenreich im Jahre 1863 wird Kalman Jacobi, ein frommer jüdischer Getreidehändler, Pächter auf dem enteigneten Landgut des nach Sibirien verbannten Grafen Jampolski. Er bringt es rasch zu Reichtum und Ansehen, und es geht nicht nur ihm gut, sondern der ganzen jüdischen Gemeinde in Jampol. Doch die beginnende Industrialisierung bedroht die traditionellen Lebensformen der polnischen Juden. Auch Kalman Jacobi gerät mit seiner Familie in den Sog der neuen Zeit ... »Das Schicksal all dieser so verschiedenartigen Personen gibt Singer reichlich Möglichkeit, vor dem Leser ein breit angelegtes Panorama des jüdischen und polnischen Lebens im ausgehenden 19. Jahrhundert aufzurollen: chassidisches Milieu mit all den Intrigen am >Hof< des Wunderrabbi; nationalistisch entflammte, aber auch positivistisch-nüchterne Polen; Juden, die versuchen, die Glaubensbande zu lockern ...; Sozialismus in verschiedensten Nuancen and Varianten. Vor allem aber, wie immer bei Singer: ungemein lebendige Figuren, die man, wie sonst nur bei Tolstoj, nicht als erfunden, sondern als völlig real empfindet.« (Die Welt). - Isaac Bashevis Singer (auch: Isaak Baschewis Singer; Pseudonyme, die er – neben Bashevis – zeitweilig verwendete, waren Varshavsky oder D. Segal; * 21. November 1902 in Leoncin, Polen; † 24. Juli 1991 in Surfside, Miami-Dade County, Florida) war ein polnisch-US-amerikanischer jiddischer Schriftsteller. Als erster und einziger jiddischer Schriftsteller erhielt er im Jahr 1978 den Nobelpreis für Literatur. . Singers Werk steht im Spannungsfeld zwischen Religion und Moderne, Mystizismus und rationaler Einsicht. Charakteristisch ist aber auch die tiefe Verbundenheit mit der jüdischen Mystik (Kabbala), der talmudischen Ethik, Tradition und Folklore sowie eine große naturwissenschaftliche Bildung und Vertrautheit mit der Philosophie – vor allem mit Spinoza, Schopenhauer, Eduard von Hartmann und Otto Weininger.[6] Sein wichtigstes schriftstellerisches Vorbild war Knut Hamsun, den er mehrmals ins Jiddische übersetzt hat. 1974 verfilmte ein Wohnungsnachbar, Bruce Davidson, „Mr. Singer’s Nightmare or Mrs. Pupkos Beard" (Herr Singers Albtraum oder Frau Pupkos Bart) als halbstündige Mischung aus Spiel- und Dokumentarfilm (Drehbuch und Hauptdarsteller Isaac Bashevis Singer). 1983 wurde die Kurzgeschichte „Yentl, the Yeshiva Boy" mit Barbra Streisand in der Hauptrolle als Yentl verfilmt; dem Film stand Singer allerdings sehr kritisch gegenüber. Die Vorlage für einen Film bildete 1989 auch der Roman „Enemies" (Feinde); Regisseur war Paul Mazursky. 2007 verband der deutsche Regisseur Jan Schütte drei Kurzgeschichten Singers zu einem Spielfilm mit dem Titel Love Comes Lately mit Otto Tausig in der Hauptrolle. Dieser Film lief auf mehreren Festivals und kam im April 2009 unter dem Titel Bis später, Max! in die deutschen Kinos. . Aus wikipedia-Isaac_Bashevis_Singer Schlagworte: Familie, Nobelpreisträger, Amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts, Familiengeschichte, Jüdische Literatur, Historischer Roman Historische Romane, Judaica, Polen, Polnische Juden, Familienchronik<br>Bestell-Nr.: 57307<br>Preis: 3,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Das-Landgut-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Anna-und-Henning-Ritter-Mit-Glossar-dtv-Band-1642-Singer-Isaac-Bashevis-3423016426,78519267-buch">Bestellen</a>Mon, 20 Jun 2016 22:02:02 +0200https://www.buchfreund.de/Das-Landgut-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Anna-und-Henning-Ritter-Mit-Glossar-dtv-Band-1642-Singer-Isaac-Bashevis-3423016426,78519267-buch<![CDATA[Hans Lamm, deutsch-jüdischer Publizist. Ausgewählte. Aufsätze 1933 - 1983 mit ausführlicher Bibliographie. Mit einem Vorwort von Werner Nachmann. Mit einem Vorwort des Verfassers.]]>https://www.buchfreund.de/Hans-Lamm-deutsch-juedischer-Publizist-Ausgewaehlte-Aufsaetze-1933-1983-mit-ausfuehrlicher-Bibliographie-Mit-einem-Vorwort-von-Werner-Nachmann-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Lamm-Hans-3598105576,78508344-buchLamm, Hans: Hans Lamm, deutsch-jüdischer Publizist. Ausgewählte. Aufsätze 1933 - 1983 mit ausführlicher Bibliographie. Mit einem Vorwort von Werner Nachmann. Mit einem Vorwort des Verfassers. Erstausgabe. München ; New York ; London ; Paris : Saur Verlag, 1984. VI, 279 Seiten. 23 cm. Blaues Leinen. ISBN: 3598105576Sehr guter Zustand. - Hans Lamm (geboren am 6. Juni 1913 in München; gestorben am 23. April 1985 ebenda) war ein Journalist, Publizist und Verbandsfunktionär. Von 1970 bis 1985 war er Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern und Direktoriumsmitglied des Zentralrats der Juden in Deutschland. Leben und Wirken: Hans Lamm wurde 1913 in München als jüngerer von zwei Söhnen des Kunstschmieds Ignaz Lamm und der Lehrerin Martha Lamm geb. Pinczower geboren. Sein Bruder war der Arzt Heinrich Lamm (1908-1974).[1][2] 1932 legte er an der Luitpold-Oberrealschule das Abitur ab und begann ein Jurastudium in München. Nach der „Machtergreifung“ der Nationalsozialisten wechselte er zur Journalistik, weil ihm als Juden der Zugang zu entsprechenden Positionen nach dem Studium verwehrt worden wäre. 1934 bis 1937 war er in der Sozialabteilung der Münchner Jüdischen Gemeinde tätig. 1938 emigrierte er in die USA und studierte 1939 bis 1941 Soziologie an der Universität von Kansas City. Im Juni 1945 kehrte er als Repräsentant der Hilfsorganisation UNRRA nach München zurück und war als Übersetzer bei den Nürnberger Prozessen tätig. 1951 wurde er von der Universität Erlangen aufgrund einer Arbeit „Über die innere und äussere Entwicklung des deutschen Judentums 1933–1945“ zum Dr. phil. promoviert. Ab 1955 lebte er endgültig wieder in Deutschland und war zunächst Kulturdezernent des Zentralrats der Juden in Deutschland. Er war u.a. auch Übersetzer des Buchs Warum wir nicht warten können von Martin Luther King. Ab 1960 bis zu seiner Pensionierung 1976 war er Abteilungsleiter an der Münchner Volkshochschule und auch selbst als Vortragender aktiv. Von 1970 bis zu seinem Tod war er als Nachfolger von Dr. Siegfried Neuland Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern. Auch als Mitglied der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit bemühte er sich lange Jahre um ein gutes Einvernehmen mit anderen Konfessionen und Kulturkreisen und setzte sich gleichzeitig für die Rechte von Minderheiten ein. Er stiftete der Hebräischen Universität Jerusalem einen Stipendienfonds zur alljährlichen Förderung je eines arabischen und eines jüdischen Studenten. ... Aus: wikipedia-Hans_Lamm Schlagworte: Juden ; Lamm, Hans / Bibliographien, Wissenschaft und Kultur allgemein, Publizistik, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus<br>Bestell-Nr.: 57289<br>Preis: 40,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Hans-Lamm-deutsch-juedischer-Publizist-Ausgewaehlte-Aufsaetze-1933-1983-mit-ausfuehrlicher-Bibliographie-Mit-einem-Vorwort-von-Werner-Nachmann-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Lamm-Hans-3598105576,78508344-buch">Bestellen</a>Sun, 19 Jun 2016 22:02:04 +0200https://www.buchfreund.de/Hans-Lamm-deutsch-juedischer-Publizist-Ausgewaehlte-Aufsaetze-1933-1983-mit-ausfuehrlicher-Bibliographie-Mit-einem-Vorwort-von-Werner-Nachmann-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Lamm-Hans-3598105576,78508344-buch<![CDATA[Ein Stück Erde. Das Ende einer Kindheit. Aus dem Englischen übertragen von Hannelore Neves.]]>https://www.buchfreund.de/Ein-Stueck-Erde-Das-Ende-einer-Kindheit-Aus-dem-Englischen-uebertragen-von-Hannelore-Neves-David-Janina,37529960-buchDavid, Janina: Ein Stück Erde. Das Ende einer Kindheit. Aus dem Englischen übertragen von Hannelore Neves. 5. Auflage. München, Carl Hanser Verlag, 1982. 294 Seiten. Leinen mit goldgeprägtem Rückentitel und Schutzumschlag. ISBN: 3446131507.Buchblock leicht verzogen. Guter Zustand. - Janina ist aus dem Ghetto gerettet, aber ihr Leben bleibt bedroht von Schrecken. Sie lebt in Warschau und fühlt sich ohne ihre Eltern sehr einsam. Allein und auf sich gestellt muss sie sich in einer fremden Umgebung zurechtfinden und sich an neue Menschen gewöhnen - und trotzdem schöpft sie immer wieder neuen Mut.Der zweite Band der Kindheitserinnerungen von Janina David »In einer Welt wie der unseren, die ihrem Untergang zudriftet, und angesichts einer Menschheit, deren Passivität diesem Ende Vorschub leistet, ist jedes Gegenbeispiel von unschätzbarem Wert. Mit diesem Buch von Janina David ist uns eines gegeben.« Frankfurter Allgemeine Zeitung »Man muss Janina Davids Erinnerungen eines jüdischen Kindes neben den Tagebuchaufzeichnungen der Anne Frank lesen und nennen.« Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt Schlagworte: Autobiografie Autobiographie Autobiografien / Autobiographien, Kind, Konzentrationslager, Autobiografischer Roman, Drittes Reich, Erinnerungen, Zweiter Weltkrieg, Judaica, Polen, Judenverfolgung, Autobiographien, Holocaust, Judenvernichtung, Kindheit, Autobiografien, Erinnerung, Filmdrehbücher, Kindheitserinnerungen, Autobiografische Erzählung, Filmkritiken, Filmkunst, Filmpublikum, Cineasten, Filmliteratur, Kino, Filmschauspieler, Film, Filme, Filmliteratur, Filmdrehbücher, Filmbuch, Verfilmte Literatur, Filmromane, Filmschauspielerin, Filmschauspieler, Filmliteratur, Filmvorlage, Filmgeschichte, Filmromane, Verfilmte Literatur,<br>Bestell-Nr.: 6399<br>Preis: 2,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ein-Stueck-Erde-Das-Ende-einer-Kindheit-Aus-dem-Englischen-uebertragen-von-Hannelore-Neves-David-Janina,37529960-buch">Bestellen</a>Fri, 17 Jun 2016 23:00:15 +0200https://www.buchfreund.de/Ein-Stueck-Erde-Das-Ende-einer-Kindheit-Aus-dem-Englischen-uebertragen-von-Hannelore-Neves-David-Janina,37529960-buch<![CDATA[Ein Stück Fremde. Erinnerungen an eine Jugend. Aus dem Englischen von Gertrud Baruch.]]>https://www.buchfreund.de/Ein-Stueck-Fremde-Erinnerungen-an-eine-Jugend-Aus-dem-Englischen-von-Gertrud-Baruch-David-Janina,37529961-buchDavid, Janina: Ein Stück Fremde. Erinnerungen an eine Jugend. Aus dem Englischen von Gertrud Baruch. 4. Auflage. München, Carl Hanser Verlag, 1983. 307 Seiten. 19 cm. Leinen mit goldgeprägtem Rückentitel und Schutzumschlag. ISBN: 3446137742.Buchblock leicht verzogen. Guter Zustand. - Seit Janina aus dem Warschauer Ghetto geflohen ist, lebt sie mal hier, mal dort. Sie macht eine Ausbildung an einer Modefachschule – aber ihre Arbeitskraft wird schonungslos ausgebeutet. Sie ist allein und das wird ihr immer mehr bewusst, während die anderen Menschen um sie herum beginnen, das Leben wieder zu genießen. Die endgültige Nachricht vom Tod ihrer Eltern ist für Janina eine schmerzhafte Erfahrung, die sie nie ganz verarbeiten wird. Sie entschließt sich, ein neues Leben zu beginnen und geht nach Australien, wo sie hofft, bei einer Verwandten endlich ein Zuhause zu finden. Doch auch hier ist der Neubeginn nicht leicht ... Der dritte Band der bewegenden Kindheitserinnerungen von Janina David. »Ein immer notwendiges Buch für alle Generationen.« Passauer Presse »Janina Davids Buch ist ein erschütterndes, zugleich mit literarischem Anspruch gestaltetes Beispiel für die Perspektive des Opfers, deren Lektüre heilsam für alle Deutschen sein sollte.« Eselsohr »Darin zeigt sich wohl ihre Fähigkeit, ohne Verletzungen, Verluste, Ängste verdrängen zu müssen, dem Leben wenn nicht einen Sinn, so doch etwas Sinnvolles abzuringen. Ein zartes, trotziges, unbeständiges Glück.« Die Zeit Schlagworte: Kind, Konzentrationslager, Warschauer Ghetto, Drittes Reich, Zweiter Weltkrieg, Judaica, Polen, Judenverfolgung, Autobiographien, Holocaust, Judenvernichtung, Emigration, Australien, Kindheit, Autobiografien, Kindheitserinnerungen, Filmkritiken, Filmkunst, Filmpublikum, Cineasten, Filmliteratur, Kino, Filmschauspieler, Film, Filme, Filmliteratur, Filmdrehbücher, Filmbuch, Verfilmte Literatur, Filmromane, Filmschauspielerin, Filmschauspieler, Filmliteratur, Filmvorlage, Filmgeschichte, Filmromane, Verfilmte Literatur,<br>Bestell-Nr.: 6400<br>Preis: 2,80 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ein-Stueck-Fremde-Erinnerungen-an-eine-Jugend-Aus-dem-Englischen-von-Gertrud-Baruch-David-Janina,37529961-buch">Bestellen</a>Fri, 17 Jun 2016 23:00:15 +0200https://www.buchfreund.de/Ein-Stueck-Fremde-Erinnerungen-an-eine-Jugend-Aus-dem-Englischen-von-Gertrud-Baruch-David-Janina,37529961-buch<![CDATA[Damals in Alexandria. Erinnerung an eine verschwundene Welt. Aus dem Amerikanischen von Matthias Fienbork. Mit einer Stammtafel.]]>https://www.buchfreund.de/Damals-in-Alexandria-Erinnerung-an-eine-verschwundene-Welt-Aus-dem-Amerikanischen-von-Matthias-Fienbork-Mit-einer-Stammtafel-Aciman-Andr-3446185216,78268742-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/57044.jpg" title="Damals in Alexandria."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/57044_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Aciman, André: Damals in Alexandria. Erinnerung an eine verschwundene Welt. Aus dem Amerikanischen von Matthias Fienbork. Mit einer Stammtafel. Deutsche Erstausgabe. München ; Wien : Carl Hanser Verlag, 1996. 376 (8) Seiten. 21 cm. Schutzumschlag: Peter Andreas Hassepien unter Verwendung des Bildes . Braunes Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag. ISBN: 3446185216Sehr guter Zustand. Ein faszinierendes Milieu, eine kosmopolitische Kultur: Alexandria, von der Jahrhundertwende bis zu Nassers Machtübernahme, gesehen aus der Perspektive einer jüdischen Großfamilie, die aus allen Ecken der Welt stammt. Lebenslustig sind sie alle: sie zanken, flirten, befehden und versöhnen sich, bis sie vom Wind der politischen Ereignisse wieder zerstreut werden. "Aus der Erinnerung an eine weit entrückte Stätte des Verfalls ruft Aciman berückend schöne Bilder herauf, in denen alles außer Kraft gesetzt ist, was jemals war und sein wird." (Frankfurter Allgemeine Zeitung). Schlagworte: Alexandria ; Familie ; Juden ; Geschichte 1900-1965 ; Belletristische Darstellung, Belletristik, , Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Politik, Erinnerungen, Autobiographie, Drittes Reich, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus<br>Bestell-Nr.: 57044<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Damals-in-Alexandria-Erinnerung-an-eine-verschwundene-Welt-Aus-dem-Amerikanischen-von-Matthias-Fienbork-Mit-einer-Stammtafel-Aciman-Andr-3446185216,78268742-buch">Bestellen</a>Mon, 13 Jun 2016 23:15:13 +0200https://www.buchfreund.de/Damals-in-Alexandria-Erinnerung-an-eine-verschwundene-Welt-Aus-dem-Amerikanischen-von-Matthias-Fienbork-Mit-einer-Stammtafel-Aciman-Andr-3446185216,78268742-buch<![CDATA[Liebesleben. Roman. Aus dem Hebräischen von Mirjam Pressler. Originaltitel: chajej ahawa.]]>https://www.buchfreund.de/Liebesleben-Roman-Aus-dem-Hebraeischen-von-Mirjam-Pressler-Originaltitel-chajej-ahawa-Shalev-Zeruya-S-l-ew-Ser-y-382700277X,48940147-buchShalev, Zeruya (Sãl¯ew Serûyã): Liebesleben. Roman. Aus dem Hebräischen von Mirjam Pressler. Originaltitel: chajej ahawa. 6. Auflage. Berlin, Berlin Verlag, 2000. 367 Seiten. 22 cm. Pappband mit Schutzumschlag und Lesebändchen. ISBN: 382700277XSehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Ausgezeichnet mit dem Golden-Book-Preis. - Zeruya Shalev (* 13. April 1959 im Kibbuz Kinneret am See Genezareth in Galiläa, Israel) ist eine israelische Schriftstellerin. Leben: Zeruya Shalev ist die Tochter einer Malerin und Kunstdozentin und eines renommierten Literaturkritikers und Bibelgelehrten, sowie eine Cousine des Schriftstellers Meir Shalev. Sie wurde im Kibbuz Kinneret geboren und wuchs in Bet Berl auf. Nach ihrer Militärzeit, in der sie als Sozialarbeiterin eingesetzt wurde, studierte sie Bibelwissenschaften an der Hebräischen Universität Jerusalem. Sie arbeitet als Schriftstellerin und Verlagslektorin. Seit 1993 ist sie mit dem Schriftsteller und Journalisten Eyal Megged verheiratet.[1] Sie lebt mit ihrem dritten Mann und zwei Kindern aus verschiedenen Ehen in Jerusalem, wo sie am 29. Januar 2004 bei einem Bombenanschlag erheblich verletzt wurde. Romane: Zeruya Shalevs Romane wurden in mehr als 22 Sprachen übersetzt.[2] In Deutschland bekannt wurde sie mit dem ersten Band ihrer Romantrilogie über die moderne Liebe Liebesleben. Hier beschreibt sie die inneren Spannungen einer jungen Frau, die sich in einen älteren Mann, einen Bekannten ihres Vaters, verliebt und in Abhängigkeit zu ihm verfällt. Nach dem Roman haben Maria Schrader und Leila Stieler das Drehbuch für den gleichnamigen Film geschrieben, der am 8. November 2007 Kinostart hatte. In Mann und Frau wird das Scheitern einer Ehe beschrieben. Die Protagonistin wird nach vielen Jahren gemeinsamen Zusammenlebens überraschend von ihrem Mann verlassen, begreift diese Neuerung als Chance und bleibt mit ihrem Kind vorerst allein zurück. Der letzte Band ihrer Trilogie, Späte Familie, thematisiert das Scheitern einer Ehe und den Prozess dramatischer Krisen, die letzten Endes die Möglichkeit einer „späten Familie“ eröffnen. . Aus wikipedia-Zeruya_Shalev Schlagworte: Erotische Erzählung, Belletristik, Israelische Literatur, Liebesbeziehung, Erotische Literatur, Erotica, Sexualität, Jüdische Literatur, Israel, Sexualverhalten, Junge Frau, Älterer Mann, Sexuelle Ekstase, Hebräische Literatur, Juden, Judaika, Jüdische Geschichte, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Bestseller, Sex, Leidenschaft, ilmkritiken, Filmkunst, Filmpublikum, Cineasten, Filmliteratur, Kino, Filmschauspieler, Film, Filme, Filmliteratur, Filmdrehbücher, Filmbuch, Verfilmte Literatur, Filmromane, Filmschauspielerin, Filmschauspieler, Filmliteratur, Filmvorlage, Maria Schrader<br>Bestell-Nr.: 43199<br>Preis: 3,30 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Liebesleben-Roman-Aus-dem-Hebraeischen-von-Mirjam-Pressler-Originaltitel-chajej-ahawa-Shalev-Zeruya-S-l-ew-Ser-y-382700277X,48940147-buch">Bestellen</a>Mon, 13 Jun 2016 23:01:09 +0200https://www.buchfreund.de/Liebesleben-Roman-Aus-dem-Hebraeischen-von-Mirjam-Pressler-Originaltitel-chajej-ahawa-Shalev-Zeruya-S-l-ew-Ser-y-382700277X,48940147-buch<![CDATA[Shtika. Versuch, das Tabu zu brechen. - (=Suhrkamp-Taschenbuch. Nr. 2670).]]>https://www.buchfreund.de/Shtika-Versuch-das-Tabu-zu-brechen-Suhrkamp-Taschenbuch-Nr-2670-Bubis-Naomi-und-Sharon-Mehler-3518391704,40286167-buchBubis, Naomi und Sharon Mehler: Shtika. Versuch, das Tabu zu brechen. - (=Suhrkamp-Taschenbuch. Nr. 2670). Erstausgabe. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 1996. 239 Seiten. 17,8 x 11 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3518391704Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. 'Shtika', hebräisch für 'Schweigen', kennt man in fast allen Familien von Überlebenden der Shoah. Die Eltern erzählen nichts, die Kinder stellen keine Fragen. Die persönlichen Biographien werden tabuisiert. Zwei junge Frauen - Ann und Sarah - tauchen ein in diese Welt der Berührungsängste, versuchen, dieses Schweigen zu begreifen. Schlagworte: Judenvernichtung, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus,<br>Bestell-Nr.: 36784<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Shtika-Versuch-das-Tabu-zu-brechen-Suhrkamp-Taschenbuch-Nr-2670-Bubis-Naomi-und-Sharon-Mehler-3518391704,40286167-buch">Bestellen</a>Fri, 08 Apr 2016 20:01:01 +0200https://www.buchfreund.de/Shtika-Versuch-das-Tabu-zu-brechen-Suhrkamp-Taschenbuch-Nr-2670-Bubis-Naomi-und-Sharon-Mehler-3518391704,40286167-buch<![CDATA[Die Reisen nach Jerusalem. Eine Familiengeschichte. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Kurzbiografien der behandelten Personen.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Reisen-nach-Jerusalem-Eine-Familiengeschichte-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Kurzbiografien-der-behandelten-Personen-Klein-Stefan-3888972043,76155370-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/56103.jpg" title="Die Reisen nach Jerusalem."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/56103_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Klein, Stefan: Die Reisen nach Jerusalem. Eine Familiengeschichte. Mit einem Vorwort des Verfassers. Mit Kurzbiografien der behandelten Personen. Erstausgabe. München : Antje Kunstmann Verlag, 1998. 205 (5) Seiten. 22 cm Blauer Pappband mit Schutzumschlag. ISBN: 3888972043Sehr guter Zustand. »Deutsche Familiengeschichte! Zwischen Kontinenten und politischen Systemen, Opfern und Tätern, Flucht und Rückkehr, dem manchmal allzu Privaten und historischen Zeitläuften: Ein Jahrhundert ist zu besichtigen zwischen den Polen Jerusalem und Berlin, bewahrt im lebendigen Dokument mündlicher Überlieferung, festgehalten mit Anteilnahme und Objektivität.« Barbara von Becker in der ›Frankfurter Rundschau‹. »Eine menschlich zutiefst bewegende Geschichtsstunde und ... ein literarisches Denkmal der Liebe.« Karl-Otto Saur in der ›Abendzeitung‹ - Stefan Klein (* 1950 in Tecklenburg, Westfalen) ist ein deutscher Journalist, der seit langer Zeit vor allem für die Süddeutsche Zeitung arbeitet. Leben: Klein arbeitete als Lokalreporter für die Süddeutsche Zeitung (SZ) und ging anschließend für mehrere Jahre zum Spiegel. Er kehrte zur SZ zurück und ging 1981 für die Süddeutsche Zeitung als Korrespondent nach Afrika. 1993 ging er für die SZ nach Singapur, 1998 schließlich nach Großbritannien. Seit 2004 ist er Chefkorrespondent der Süddeutschen Zeitung. Auszeichnungen: 1978 erhielt er für eine Reportage über den Majdanek-Prozess und 1980 für die Reportage Blutsauger im Akkord jeweils den Egon-Erwin-Kisch-Preis. ... Aus: wikipedi-Stefan_Klein_(Journalist) Schlagworte: Deutschland ; Judenverfolgung ; Geschichte 1933-1945 ; Erlebnisbericht, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 56103<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Reisen-nach-Jerusalem-Eine-Familiengeschichte-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Kurzbiografien-der-behandelten-Personen-Klein-Stefan-3888972043,76155370-buch">Bestellen</a>Tue, 22 Dec 2015 20:40:07 +0100https://www.buchfreund.de/Die-Reisen-nach-Jerusalem-Eine-Familiengeschichte-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-Mit-Kurzbiografien-der-behandelten-Personen-Klein-Stefan-3888972043,76155370-buch<![CDATA[Israels Weg zum Staat. Von Zion zur parlamentarischen Demokratie. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Arno Ullmann. Mit einer Zeittafel. Mit einem Glossar, einem Literaturverzeichnis und einem Register. - (=dtv dokumente, Band 181).]]>https://www.buchfreund.de/Israels-Weg-zum-Staat-Von-Zion-zur-parlamentarischen-Demokratie-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Arno-Ullmann-Mit-einer-Zeittafel-Mit-einem-Glossar-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Regis,76134111-buchUllmann, Arno: Israels Weg zum Staat. Von Zion zur parlamentarischen Demokratie. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Arno Ullmann. Mit einer Zeittafel. Mit einem Glossar, einem Literaturverzeichnis und einem Register. - (=dtv dokumente, Band 181). Erstausgabe. München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1964. 322 (6) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Aus dem Archiv Aus dem Archiv des Carl Hanser Verlags.des Carl Hanser Verlags. Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Schlagworte: Quellen, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, a Politik, Wehrwesen, Hebräische Literatur, Jüdische Autonomieziele; Kanaan; Propheten; Judenstaatutopie; Jüdische Geschichte; Vertreibung; Judenverfolgung; Mittelalterliche Geschichte; Neuzeit; Jüdische Renaissance; Herzl; Zionismus; Balfour-Deklaration; Staatsgründung; Englische Mandatszeit; Erster Weltkrieg; Ära Weizmann, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Germanistik, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Taschenbücher vor 1965, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Verlage, Buchhandel, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Verlagswesen, Antiquariat, Lektor<br>Bestell-Nr.: 56070<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Israels-Weg-zum-Staat-Von-Zion-zur-parlamentarischen-Demokratie-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Arno-Ullmann-Mit-einer-Zeittafel-Mit-einem-Glossar-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Regis,76134111-buch">Bestellen</a>Fri, 18 Dec 2015 22:02:30 +0100https://www.buchfreund.de/Israels-Weg-zum-Staat-Von-Zion-zur-parlamentarischen-Demokratie-Herausgegeben-und-mit-einer-Einleitung-von-Arno-Ullmann-Mit-einer-Zeittafel-Mit-einem-Glossar-einem-Literaturverzeichnis-und-einem-Regis,76134111-buch<![CDATA[Der gelbe Stern. Die Judenverfolgung in Europa 1933 bis 1945. Herausgegeben und mit einem Vorwort und Naqchwort von Gerhard Schoenberner. Mit Zeittafel, Literaturhinweisen und Quellenregister. - (=Fischer 3463).]]>https://www.buchfreund.de/Der-gelbe-Stern-Die-Judenverfolgung-in-Europa-1933-bis-1945-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-und-Naqchwort-von-Gerhard-Schoenberner-Mit-Zeittafel-Literaturhinweisen-und-Quellenregister-Fischer-3463,76059348-buch<a href="https://www.buchfreund.de/covers/13130/56067.jpg" title="Der gelbe Stern."><img src="https://www.buchfreund.de/covers/13130/56067_m.jpg" border="0" style="float: left; margin-right: 20px;"></a> Schoenberner, Gerhard: Der gelbe Stern. Die Judenverfolgung in Europa 1933 bis 1945. Herausgegeben und mit einem Vorwort und Naqchwort von Gerhard Schoenberner. Mit Zeittafel, Literaturhinweisen und Quellenregister. - (=Fischer 3463). Erweiterte Ausgabe Frankfurt am Main : Fischer-Taschenbuch-Verlag, 1982. 318 (2) Seiten mit vielen Abbildungen. Mit einer Karte. 19 cm. Umschlagentwurf: Jan Buchholz und Reni Hinsch. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3596234638Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Gerhard Schoenberner (* 24. Mai 1931 in Neudamm, Brandenburg, heute Debno, Polen; † 10. Dezember 2012 in Berlin) war ein deutscher Autor, Filmhistoriker und Pionier der öffentlichen Auseinandersetzung mit den Verbrechen während der Zeit des Nationalsozialismus. Er selbst bezeichnete die Bedrohung durch Diktatur und Krieg als einen prägenden Einfluss seiner Kindheit. ... Wirken: Gerhard Schoenberner hatte zahlreiche Funktionen inne; auf ihn gehen viele Initiativen zurück: Von 1973 bis 1978 war er Direktor des Goethe-Instituts in Tel Aviv, das damals noch „Deutsches Kulturzentrum“ hieß. Er war Mitglied der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) und wandte sich als Vertreter der öffentlichen Hand gegen die Aufweichung von deren demokratischen Grundsätzen während des Kalten Kriegs. Als Jurymitglied der verschiedenen Auswahlkommissionen der Bundesfilmförderung und Juryvorsitzender des Kuratoriums „Junger deutscher Film“ der Länder setzte er die Förderung des so genannten neuen deutschen Films durch. Gemeinsam mit dem Filmhistoriker Ulrich Gregor war er verantwortlich für den Aufbau des „Internationalen Forums“, des alternativen zweiten Hauptprogramms der Berliner Filmfestspiele. Schoenberner war Kurator großer Filmreihen im In- und Ausland und Berater ausländischer Filmfestivals. Seit 1976 war Schoenberner Mitglied des westdeutschen PEN-Zentrums; von 1991 bis 1995 war er Vizepräsident und Beauftragter von dessen Initiative Writers in Prison. Im Auftrag des Goethe-Instituts hielt er an zahlreichen Universitäten im Ausland Vorträge und Seminare zur Filmgeschichte und zur Benutzung des Films als Mittel politischer Propaganda. Schoenberner war 1983 Gründungsvorsitzender der Bürgerinitiative Aktives Museum – Faschismus und Widerstand in Berlin; er war als Mitglied der Fachkommission des Berliner Senats Mitinitiator der später errichteten Gedenkstätte „Topographie des Terrors“. Die Umwidmung der so genannten Wannsee-Villa zur Gedenkstätte „Haus der Wannsee-Konferenz“ geht unter anderem auf sein Engagement zurück. Er war deren Gründungsbeauftragter und erster Direktor von 1989 bis 1996. Im Jahr 1992 wurde die von ihm konzipierte Ausstellung „Die Judenverfolgung 1933–1945“ eröffnet. Schoenberner ist Autor zahlreicher Bücher, Dokumentationen, Ausstellungen und Filmen. Zu seinen bedeutendsten Werken zählt das 1960 erschienene und in mehreren Übersetzungen und Neuauflagen veröffentlichte Buch Der gelbe Stern. Die Judenverfolgung in Europa 1933–1945. Es war – neben den gleichzeitig veröffentlichten Büchern von Joseph Wulf – eine der ersten fundierten zeithistorischen Dokumentationen der Judenverfolgung während des Nationalsozialismus und gilt bis heute als Standardwerk. 1980 wurde es unter der Regie von Dieter Hildebrandt verfilmt. Für die ARD produzierte Schoenberner 1969 die zwölfteilige Reihe „Film im Dritten Reich“. Seine letzte Veröffentlichung Fazit. Prosagedichte wurde ausgesprochen enthusiastisch besprochen: „Mir ist keine Literatur in deutscher Sprache bekannt, sei es Gedicht oder Prosa, die den Gedichten Schoenberners vergleichbar wäre. Vergleichbar in der Härte und Genauigkeit der Mitteilung dessen, was Deutschland im 20. Jahrhundert vollbrachte. […] Schoenberners Ton wirkt, als könne er nicht anders sein. […] Die grausamsten Vorgänge erscheinen als das Selbstverständlichste. […] So ist es geschehen. Es muss nur festgestellt werden. Es ist immer die Sache selbst, die sich ausspricht. Ohne literarische Attitüde. Und ist doch reine Literatur. Mich erinnert die feierliche Festigkeit Schoenberners an Hölderlin. Gibt es noch einen Dichter, dessen Gedichte so deutlich aus der Geschichte stammen? […] Man kann nicht alle erschießen, das bleibt ein Zuruf von einem, der wacher geblieben ist als wir. Und das aus Gründen, die unsere Geschichte sind.“ – Martin Walser: Die Zeit 26/2012[3] „Ein politischer Publizist als Lyriker: das lässt das Schlimmste befürchten. Was mit den Gedichten von Gerhard Schoenberner aber vorliegt, ist das Allerbeste – perfekt rhythmisierte Protokolle gesellschaftlicher Verwerfungen wie psychischer Erschütterungen. Ich kann nur gratulieren.“ – Fritz J. Raddatz[4] Im Gedicht Leichtes Gepäck reist er mit einer verrosteten Schere aus A, einer Ziegelscherbe aus Les Milles, einer verglühten Kachel aus Küstrin, Gewissheiten und Zweifel, zu guter Letzt, mit leichtem Gepäck. ... Aus: wikipedia-Gerhard_Schoenberner Schlagworte: Judenverfolgung ; Nationalsozialistische Verbrechen ; Antisemitismus ; Juden / Länder, Gebiete, Völker // Europa, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Naziterror, Geschichte, Holocaust, Judenvernichtung, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Judaistik, Antisemitismus, SA, SS, Auswanderung, Nürnberger Gesetze, Konzentrationslager, NSDAP, Kristallnacht, Synagogenzerstörung, Hinrichtungen, Gaskammern, Ghettos, Warschau, Warschauer Ghetto<br>Bestell-Nr.: 56067<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-gelbe-Stern-Die-Judenverfolgung-in-Europa-1933-bis-1945-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-und-Naqchwort-von-Gerhard-Schoenberner-Mit-Zeittafel-Literaturhinweisen-und-Quellenregister-Fischer-3463,76059348-buch">Bestellen</a>Thu, 17 Dec 2015 20:40:43 +0100https://www.buchfreund.de/Der-gelbe-Stern-Die-Judenverfolgung-in-Europa-1933-bis-1945-Herausgegeben-und-mit-einem-Vorwort-und-Naqchwort-von-Gerhard-Schoenberner-Mit-Zeittafel-Literaturhinweisen-und-Quellenregister-Fischer-3463,76059348-buch<![CDATA[Zwischen neuen und verlorenen Orten. Beiträge zum Verhältnis von Deutschen und Juden. Mit Quellenangaben. - (=dtv, Band 10982).]]>https://www.buchfreund.de/Zwischen-neuen-und-verlorenen-Orten-Beitraege-zum-Verhaeltnis-von-Deutschen-und-Juden-Mit-Quellenangaben-dtv-Band-10982-Ben-Chorin-Schalom-3423109823,37529954-buchBen-Chorin, Schalom: Zwischen neuen und verlorenen Orten. Beiträge zum Verhältnis von Deutschen und Juden. Mit Quellenangaben. - (=dtv, Band 10982). Erste Auflage dieser Ausgabe. München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1988. 145 Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3423109823Guter Zustand. - Schalom Ben-Chorin, * 20. Juli 1913 in München; † 7. Mai 1999 in Jerusalem; gebürtig Fritz Rosenthal) war Journalist und Religionswissenschaftler. Ben-Chorin setzte sich vor allem für den christlich-jüdischen Dialog, die Überwindung des christlichen Antisemitismus und für die Möglichkeit einer Theologie nach Auschwitz ein. Sein Name bedeutet übersetzt Frieden, Sohn der Freiheit. Leben: Ben-Chorin stammte aus einer gebildeten assimilierten jüdischen Kaufmannsfamilie. Nach dem Abitur am Luitpold-Gymnasium München studierte er von 1931-1934 Germanistik und vergleichende Religionswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1935 emigrierte er nach Israel. Von 1935 bis 1970 war er Journalist. Er gründete 1958 die erste jüdische Reformgemeinde Israels in Jerusalem und war 1961 Mitgründer der Arbeitsgemeinschaft Juden und Christen beim Deutschen Evangelischen Kirchentag. 1970 bis 1987 war er Dozent und Gastprofessor in Jerusalem, Tübingen und München. Als sich 1975 der Verband deutschsprachiger Schriftsteller Israels (VdSI) zusammenschloß, gehörte er dem fünfzehnköpfigen Gründungskomitee an. Für seine theologischen und schriftstellerischen Verdienste erhielt er viele Ehrungen, u.a. den Leo-Baeck-Preis (1959), das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse (1969), den ersten Dr.-Leopold-Lucas-Preis (1975), die Buber-Rosenzweig-Medaille (1982), das Große Bundesverdienstkreuz (1983), den Bayerischen Verdienstorden (1986), den Professorentitel des Landes Baden-Württemberg (1986), das Große Bundesverdienstkreuz mit Stern (1993), den Titel Dr. h.c. der Universitäten München (1988) und Bonn (1993). ... Nachlass: Der schriftliche Nachlass Schalom Ben-Chorins an Manuskripten und Korrespondenz befindet sich im Literaturarchiv Marbach, die Einrichtung seines Arbeitszimmers wurde von Jerusalem nach München gebracht und ist seit 2009 im dortigen Stadtarchiv zu sehen. ... Aus: wikipedia-Schalom_Ben-Chorin Schlagworte: Jüdische Geschichte, Journalistik, Israelische Literatur, Antisemitismus, Jüdische Literatur, Judaica, Judentum, Israel, Juden / Geschichte, Hebräische Literatur, Judaika, Philosophie, Theologie, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik<br>Bestell-Nr.: 6840<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Zwischen-neuen-und-verlorenen-Orten-Beitraege-zum-Verhaeltnis-von-Deutschen-und-Juden-Mit-Quellenangaben-dtv-Band-10982-Ben-Chorin-Schalom-3423109823,37529954-buch">Bestellen</a>Sun, 29 Nov 2015 13:00:20 +0100https://www.buchfreund.de/Zwischen-neuen-und-verlorenen-Orten-Beitraege-zum-Verhaeltnis-von-Deutschen-und-Juden-Mit-Quellenangaben-dtv-Band-10982-Ben-Chorin-Schalom-3423109823,37529954-buch<![CDATA[Alles koscher. Geschichten von vergessenen Genüssen. Mit einem Vorwort von Moshe Ben Gideon. Mit Illustrationen von Michael Bissmann. Herausgegeben von Hans-Ulrich Grimm, Hirzel Menu. Mit Glossar und Koscher-Liste.]]>https://www.buchfreund.de/Alles-koscher-Geschichten-von-vergessenen-Genuessen-Mit-einem-Vorwort-von-Moshe-Ben-Gideon-Mit-Illustrationen-von-Michael-Bissmann-Herausgegeben-von-Hans-Ulrich-Grimm-Hirzel-Menu-Mit-Glossar-und-Kosch,74957652-buchBen-Gideon, Moshe: Alles koscher. Geschichten von vergessenen Genüssen. Mit einem Vorwort von Moshe Ben Gideon. Mit Illustrationen von Michael Bissmann. Herausgegeben von Hans-Ulrich Grimm, Hirzel Menu. Mit Glossar und Koscher-Liste. Erstausgabe. Stuttgart ; Leipzig : Hirzel Verlag, 1999. 184 Seiten mit vielen Abbildungen. 23,5 cm. Hellbraunes Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3777608718Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Ein Kochbuch ganz ohne Fotos, das ist selten. Und so erweckt. Alles koscher eher den Eindruck eines Lesebuchs. Nicht typisch jüdische Rezepte, sondern Gerichte aus vielen nationalen Küchen werden hier vorgestellt, die der Autor Moshe Ben Gideon auf seinen Reisen durch die Welt kennen gelernt hat. Das Gemeinsame dieser kulinarischen Genüsse: Sie sind alle koscher, also einwandfrei und erlaubt im Sinne der Kaschrut. Seit mehr als 3000 Jahren richten sich fromme Juden nach diesen Essensvorschriften, die Moses in der Wüste Sinai empfing, um das Volk Israel gesund durch die Wüste führen zu können. Die Gerichte sind weniger exotisch als man bei der Ankündigung "aus aller Welt" vermuten könnte. Da gibt es Chili con carne aus Texas, portugiesische Fisch-Suppe und Chinarouladen spezial, Hühnercurry à la Bombay, Lammgelee und Davoser Fleischkuchen. Zu jedem der sieben Kapitel erzählt Gideon eine kleine Geschichte, die er in der jeweiligen Gegend erlebt hat, garniert mit einer Zeichnung des Karikaturisten Michael Bissmann; und am Ende steht die "offizielle Liste koscherer Lebensmittel". Nicht ganz verständlich bleibt, wieso es im Untertitel "Geschichten von vergessenen Genüssen" heisst. Denn es geht keineswegs um wieder entdeckte Rezepte, sondern um Speisen aus verschiedenen Ländern, "die von dort lebenden Juden in koscher 'konvertiert' wurden" -- lebendige kulinarische Kultur. --Lilli Belek Schlagworte: Koschere Speise, Mosche, Kochbuch, Hauswirtschaft, Kochen, Hotel- und Gaststättengewerbe, Ernährungslehre, Ernährungskunde, Kochkunst, Essen, Trinken, Küche, Kulturgeschichte, Kochbücher, Ernährung, Haushalt, Gemüse, Ernährungswirtschaft, Küchenwissen, Vorspeisen, Backrezepte, Rezepte, Backen, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Judaistik, Antisemitismus<br>Bestell-Nr.: 55598<br>Preis: 15,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Alles-koscher-Geschichten-von-vergessenen-Genuessen-Mit-einem-Vorwort-von-Moshe-Ben-Gideon-Mit-Illustrationen-von-Michael-Bissmann-Herausgegeben-von-Hans-Ulrich-Grimm-Hirzel-Menu-Mit-Glossar-und-Kosch,74957652-buch">Bestellen</a>Thu, 08 Oct 2015 22:30:14 +0200https://www.buchfreund.de/Alles-koscher-Geschichten-von-vergessenen-Genuessen-Mit-einem-Vorwort-von-Moshe-Ben-Gideon-Mit-Illustrationen-von-Michael-Bissmann-Herausgegeben-von-Hans-Ulrich-Grimm-Hirzel-Menu-Mit-Glossar-und-Kosch,74957652-buch<![CDATA[Israel: Grundwissen - Länderkunde - Geschichte - Politik - Gesellschaft - Wirtschaft (1882 - 1996). Mit einem Literaturverzeichnis.]]>https://www.buchfreund.de/Israel-Grundwissen-Laenderkunde-Geschichte-Politik-Gesellschaft-Wirtschaft-1882-1996-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Wolffsohn-Michael-und-Douglas-Bokovoy-3810016926,41475577-buchWolffsohn, Michael und Douglas Bokovoy: Israel: Grundwissen - Länderkunde - Geschichte - Politik - Gesellschaft - Wirtschaft (1882 - 1996). Mit einem Literaturverzeichnis. 5. erweiterte und überarbeitete Auflage. Opladen: Leske und Budrich Verlag, 1996. 532 Seiten mit graphischen Darstellungen. 19 x 11 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3810016926Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. "Israel-Grundwissen" will, ähnlich wie die übrigen Veröffentlichungen in dieser Reihe des Verlages, grundlegende Daten und Informationen über wichtige ausgewählte Bereiche der Politik, Wirtschaft und Gesellschaft des untersuchten Staates auf knappem Raum darstellen. Auch dieser Band versteht sich als Einführung und Nachschlagewerk, das Daten sowie Informationen leicht und schnell abrufbar vorlegt. Abbildungen und Tabellen sollen Lernenden und Lehrenden, die dieses Buch verwenden, die Arbeit erleichtern. Literaturverweise und -verzeichnisse wurden auf ein Mindestmaß beschränkt. Soweit wie möglich werden Materialien für den Zeitraum von 1882, dem Beginn der zionistisch motivierten Einwanderung nach Palästina, bis Juni 1996 vorgelegt. Die amtlichen Statistiken liefern zwar die besten, doch nicht immer die aktuellen Daten. Hinter der Masse unpersönlicher Daten darf freilich nicht der Mensch vergessen werden, sie sollen ihn nicht "abschaffen" (Tenbruck), vielmehr als Kürzel andeuten, wieviel Leistung er erbracht, Leid ertragen, Hoffnungen verwirklicht oder begraben hat. Ein Beispiel: Die Zahlen zeigen uns für die Jahre von 1932 bis 1938 einen dramatischen Anstieg der jüdischen Einwanderung nach Palästina. Daß sich dahinter der Aufstieg des Nationalsozialismus verbirgt, muß jedermann mitbedenken. Oder: Zwischen 1947 und 1948 wurden die Araber Palästinas aus einer Mehrheit zu einer Minderheit. Hier muß man sich des erbarmenswerten Schicksals der Flüchtlinge und Vertriebenen bewußt sein. Wegen des begrenzten Umfangs dieses Buches, blieben diese Aspekte weitgehend unerwähnt, doch fehlt es wahrhaftig nicht an qualitativ und normativ höchst unterschiedlichen Veröffentlichungen zu diesen Themen. Daten schaffen also den Menschen nicht ab, sondern zeichnen seine Existenz nach. Schlagworte: Israel, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, , Politik, Erdkunde, Reisen, Ortskunde, Landeskunde, Landesgeschichte, Kultur, Klima, Geographie, Landesgeschichte, Landschaften, Fremde Kulturen, Israel, Politik, Gesellschaft, Länderkunde, Regierung, Knesset, Medien, Militär, Außenpolitik, Bevölkerung, Zionismus<br>Bestell-Nr.: 38606<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Israel-Grundwissen-Laenderkunde-Geschichte-Politik-Gesellschaft-Wirtschaft-1882-1996-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Wolffsohn-Michael-und-Douglas-Bokovoy-3810016926,41475577-buch">Bestellen</a>Tue, 28 Apr 2015 23:00:14 +0200https://www.buchfreund.de/Israel-Grundwissen-Laenderkunde-Geschichte-Politik-Gesellschaft-Wirtschaft-1882-1996-Mit-einem-Literaturverzeichnis-Wolffsohn-Michael-und-Douglas-Bokovoy-3810016926,41475577-buch<![CDATA[Die jiddische Mamme. Roman.]]>https://www.buchfreund.de/Die-jiddische-Mamme-Roman-Seligmann-Rafael-3821801425,44020702-buchSeligmann, Rafael: Die jiddische Mamme. Roman. Erstausgabe. Frankfurt am Main: Eichborn Verlag, 1990. 244 Seiten. 22 cm. Pappband mit Schutzumschlag, Lesebändchen und farbigen Vorsätzen. ISBN: 3821801425Sehr guter Zustand. Nach Rubinsteins Versteigerung liegt nun der zweite Roman des deutsch-jüdischen Autors Rafael Seligmann vor. Auf deftige, humorvolle Weise erzählt er die Geschichte eines jungen Mannes, der vergeblich versucht, sich aus den Fängen seiner Mutter zu befreien.Seine zahlreichen erotischen Abenteuer stürzen ihn in immer ärgere Verstrickungen. Der Autor beweißt in seinem zweiten Roman seine Meisterschaft in der Konstruktion heilloser Verwicklungen, die nur dem Leben selbst abgeschaut sein können. Mit hintergründiger Dialogkunst und katastrophischer Komik ist diese Geschichte ein Stoff wie für Woody Allen geschaffen (Albert Sellner). Schlagworte: Deutschland, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Judaistik, Deutsche Literatur der 90-er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Münchner Schriftsteller, Mutter-Sohn Beziehung<br>Bestell-Nr.: 40210<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-jiddische-Mamme-Roman-Seligmann-Rafael-3821801425,44020702-buch">Bestellen</a>Mon, 01 Dec 2014 20:00:30 +0100https://www.buchfreund.de/Die-jiddische-Mamme-Roman-Seligmann-Rafael-3821801425,44020702-buch<![CDATA[Frieden, Freiheit, Versöhnung. Ein halbes Jahrhundert deutscher Geschichte. Internationales Forum der Hanns-Seidel-Stiftung. München am 5. April 1995. Internationales Forum Frieden, Freiheit, Versöhnung, ein Halbes Jahrhundert Deutscher Geschichte.]]>https://www.buchfreund.de/Frieden-Freiheit-Versoehnung-Ein-halbes-Jahrhundert-deutscher-Geschichte-Internationales-Forum-der-Hanns-Seidel-Stiftung-Muenchen-am-5-April-1995-Internationales-Forum-Frieden-Freiheit-Versoehnung-ein,39942551-buchBayer, Alfred, Theo Waigel und Shimon Peres: Frieden, Freiheit, Versöhnung. Ein halbes Jahrhundert deutscher Geschichte. Internationales Forum der Hanns-Seidel-Stiftung. München am 5. April 1995. Internationales Forum Frieden, Freiheit, Versöhnung, ein Halbes Jahrhundert Deutscher Geschichte. Deutsche Erstausgabe. Grünwald: Atwerb-Verlag, 1995. 183 Seiten. 19 x 13 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3928561413Sehr guter Zustand. Schlagworte: Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Politikwissenschaft, Politologie, Politik nach 1945, Bundesrepublik Deutschland, Demokratie, Staatsbürgerschaft, Staatslehre, Parteien, Soziale Identität, Gesellschaft, Politische Bildung, Gesellschaftwissenschaften, Sozialwesen, Bürger, Gemeinwesen, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus<br>Bestell-Nr.: 36256<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Frieden-Freiheit-Versoehnung-Ein-halbes-Jahrhundert-deutscher-Geschichte-Internationales-Forum-der-Hanns-Seidel-Stiftung-Muenchen-am-5-April-1995-Internationales-Forum-Frieden-Freiheit-Versoehnung-ein,39942551-buch">Bestellen</a>Tue, 15 Oct 2013 23:01:18 +0200https://www.buchfreund.de/Frieden-Freiheit-Versoehnung-Ein-halbes-Jahrhundert-deutscher-Geschichte-Internationales-Forum-der-Hanns-Seidel-Stiftung-Muenchen-am-5-April-1995-Internationales-Forum-Frieden-Freiheit-Versoehnung-ein,39942551-buch<![CDATA[Ewige Schuld?. 40 Jahre deutsch-jüdisch-israelische Beziehungen. Mit einem Vorwort des Verfassers und einem Nachwort von 1993. Mit Literaturhinweisen. - (=Serie Piper, SP 985).]]>https://www.buchfreund.de/Ewige-Schuld-40-Jahre-deutsch-juedisch-israelische-Beziehungen-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-und-einem-Nachwort-von-1993-Mit-Literaturhinweisen-Serie-Piper-SP-985-Wolffsohn-Michael-3492109853,64741959-buchWolffsohn, Michael: Ewige Schuld?. 40 Jahre deutsch-jüdisch-israelische Beziehungen. Mit einem Vorwort des Verfassers und einem Nachwort von 1993. Mit Literaturhinweisen. - (=Serie Piper, SP 985). 5. Auflage. 21. - 24. Tausend. München, Zürich : Piper Verlag, 1993. 189 (3) Seiten. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3492109853Sehr guter Zustand. Mit wenigen Anstreichungen. - Prof. Dr. Michael Wolffsohn wurde 1947 in Tel Aviv geboren und lebt seit 1954 in Deutschland. Sein Hochschulstudium beendete Wolffsohn 1980 mit einer Doppelhabilitation in Geschichte und Politikwissenschaft. Er ist heute Professor für Neuere Deutsche Geschichte an der Universität der Bundeswehr in München. Er ist Autor zahlreicher Bücher. Schlagworte: Vergangenheitsbewältigung, Deutschland <Bundesrepublik>, Juden, Israel, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Historische Hilfswissenschaften, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Krieg, Europäische Geschichte, Kriegsgeschichte, Geschichte, Judaica, Judentum, Nationalsozialismus, 3. Reich, Sozialismus, Ökonomie, Zeitgeschichte, Judenverfolgung, Drittes Reich, Faschismus, Konzentrationslager , Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Weltgeschehen, Politik, Zeitläufte, Gesellschaftsphilosophie, Zeitgeist, Gegenwart, Feuilleton, Zeitgeschehen, Gesellschaft, Zukunft, Weltpolitik, Zeitfragen, Prognose, Tourismus, Adenauer, Konrad , Ben-Gurion, David, Wiedergutmachung; Normalität, Staatsgründung; Sühnerituale; Öffentlichkeit; Demoskopie; Generationswechsel, Nahost-Konflikt<br>Bestell-Nr.: 51765<br>Preis: 4,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Ewige-Schuld-40-Jahre-deutsch-juedisch-israelische-Beziehungen-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-und-einem-Nachwort-von-1993-Mit-Literaturhinweisen-Serie-Piper-SP-985-Wolffsohn-Michael-3492109853,64741959-buch">Bestellen</a>Sun, 13 Oct 2013 05:02:08 +0200https://www.buchfreund.de/Ewige-Schuld-40-Jahre-deutsch-juedisch-israelische-Beziehungen-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-und-einem-Nachwort-von-1993-Mit-Literaturhinweisen-Serie-Piper-SP-985-Wolffsohn-Michael-3492109853,64741959-buch<![CDATA[Fellinis Schuhe. Aus dem Hebräischen von Barbara Linner]]>https://www.buchfreund.de/Fellinis-Schuhe-Aus-dem-Hebraeischen-von-Barbara-Linner-Katzir-Judith-3250600288,38772997-buchKatzir, Judith: Fellinis Schuhe. Aus dem Hebräischen von Barbara Linner Deutsche Erstausgabe. Zürich: Ammann Verlag, 1990. 212 Seiten. 21 x 13 cm. Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3250600288Guter Zustand. Schlagworte: Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Judaica, Judentum, Religion, Judaistik,<br>Bestell-Nr.: 34837<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Fellinis-Schuhe-Aus-dem-Hebraeischen-von-Barbara-Linner-Katzir-Judith-3250600288,38772997-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:11 +0200https://www.buchfreund.de/Fellinis-Schuhe-Aus-dem-Hebraeischen-von-Barbara-Linner-Katzir-Judith-3250600288,38772997-buch<![CDATA[Stichwort Judentum. Mit einer Zeittafel. Mit Lektüreempfehlungen. Mit einem Stichwortverzeichnis. - (=Heyne-Bücher : 19, Heyne-Sachbuch ; Nr. 4055 : Stichwort).]]>https://www.buchfreund.de/Stichwort-Judentum-Mit-einer-Zeittafel-Mit-Lektuereempfehlungen-Mit-einem-Stichwortverzeichnis-Heyne-Buecher-19-Heyne-Sachbuch-Nr-4055-Stichwort-Schweer-Thomas-3453078403,52131358-buchSchweer, Thomas: Stichwort Judentum. Mit einer Zeittafel. Mit Lektüreempfehlungen. Mit einem Stichwortverzeichnis. - (=Heyne-Bücher : 19, Heyne-Sachbuch ; Nr. 4055 : Stichwort). Originalausgabe. München : Heyne Verlag, 1994. 95 Seiten mit graphischen Darstellungen und Karten. 18 cm Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3453078403Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Thomas Schweer, Religionswissenschaftler, Indologe und Ethnologe, lebt als freiberuflicher Publizist und Verleger in Marburg. Schlagworte: Allgemeine und Vergleichende Religionswissenschaft, Nichtchristliche Religionen, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Judentum, Religionsphilosophie, Jüdische Geschichte, Religionswissenschaften, Mythos, Tora, Chassidismus, Kabbala, Sohar, Jüdische Literatur, Judaica, Religion, Magie, Religionsgeschichte, Juden, Israel, Judaika, Philosophie, Theologie, Judentum, Zionismus, Judaistik, Antisemitismus, Christentum Geschichte Religionskritik, Religionsphilosophie Gott Religiöse Themen Religion Religionsgeschichte Religionswissenschaften, Lexika, Nachschlagewerk, Nachschlagewerke, Wissen, Wissenschaft, Kulturgeschichte, Lexikon<br>Bestell-Nr.: 45485<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Stichwort-Judentum-Mit-einer-Zeittafel-Mit-Lektuereempfehlungen-Mit-einem-Stichwortverzeichnis-Heyne-Buecher-19-Heyne-Sachbuch-Nr-4055-Stichwort-Schweer-Thomas-3453078403,52131358-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:11 +0200https://www.buchfreund.de/Stichwort-Judentum-Mit-einer-Zeittafel-Mit-Lektuereempfehlungen-Mit-einem-Stichwortverzeichnis-Heyne-Buecher-19-Heyne-Sachbuch-Nr-4055-Stichwort-Schweer-Thomas-3453078403,52131358-buch<![CDATA[Geschichte des Volkes Israel. (=Grundriss der Theologischen Wissenschaften. Teil 2. Dritter Band).]]>https://www.buchfreund.de/Geschichte-des-Volkes-Israel-Grundriss-der-Theologischen-Wissenschaften-Teil-2-Dritter-Band-Guthe-Hermann-D,40556116-buchGuthe, Hermann D.: Geschichte des Volkes Israel. (=Grundriss der Theologischen Wissenschaften. Teil 2. Dritter Band). 2. Auflage. Tübingen: J. C. B. Mohr Verlag, 1904. 354 Seiten. Mit einer Übersichtskarte. 22 x 14 cm. Dunkelblaues Leinen mit Schutzumschlag.Guter Zustand.<br>Bestell-Nr.: 37214<br>Preis: 14,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Geschichte-des-Volkes-Israel-Grundriss-der-Theologischen-Wissenschaften-Teil-2-Dritter-Band-Guthe-Hermann-D,40556116-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:11 +0200https://www.buchfreund.de/Geschichte-des-Volkes-Israel-Grundriss-der-Theologischen-Wissenschaften-Teil-2-Dritter-Band-Guthe-Hermann-D,40556116-buch<![CDATA[Der gefrorene Rabbi. Roman. Aus dem Amerikanischen von Friedrich Mader. Originaltitel: The Frozen Rabbi. Mit einem Glossar.]]>https://www.buchfreund.de/Der-gefrorene-Rabbi-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Friedrich-Mader-Originaltitel-The-Frozen-Rabbi-Mit-einem-Glossar-Stern-Steve,60249432-buchStern, Steve: Der gefrorene Rabbi. Roman. Aus dem Amerikanischen von Friedrich Mader. Originaltitel: The Frozen Rabbi. Mit einem Glossar. Deutsche Erstausgabe. München: Karl Blessing Verlag, 2011. 495 (1) Seiten. 22 cm. Roter Pappband mit Schutzumschlag.Guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. "In Zeitsprüngen und Rückblicken erzählt Steve Stern in Der gefrorene Rabbi eine Familiengeschichte, die phantastischer und charmanter kaum sein könnte. Trotz seiner überdrehten Geschichte ist das Buch an keiner Stelle albern und niemals unplausibel. Stern schafft es, so selbstverständlich über den gefrorenen Rabbi zu schreiben wie über das amerikanische Fernsehprogramm. Die Zurückhaltung und Lakonie seiner Sprache spiegelt eine Familie, die es niemals gelernt hat, sich über etwas zu wundern oder Neugierde zu entwickeln - und die den Rabbi im Eisblock so selbstverständlich hinnimmt wie all die anderen fragwürdigen Umstände, die das Leben bisweilen bereit hält." (Maren Keller, Spiegel Online). Steve Stern wurde 1947 in Tennessee geboren und lehrt Englische Literatur am Skidmore College in Saratoga Springs, New York. Er hat bereits mehrere Romane geschrieben und wurde mit dem National Jewish Book Award ausgezeichnet. - Eine scharfsinnige Gesellschaftssatire, eine skurrile Zeitreise und ein spannender Familienroman. Beim Durchwühlen der Gefriertruhe stößt der gelangweilte Teenager Bernie Karp zwischen Tiefkühlpizzas und Koteletts zufällig auf einen Eisblock, in dem ein bärtiger alter Mann eingefroren ist. Ein Rabbi, wie seine ebenso gelangweilten Eltern ihm erklären, der innerhalb der Familie als eine Art Talisman über Generationen weitergereicht wurde. Bei einem Stromausfall geschieht das Unglaubliche: Der Rabbi taut auf und erwacht zu neuem Leben. Der aus der Zeit gefallene heilige Mann entwickelt ungeahnte Energien und entdeckt lukrative Entfaltungsmöglichkeiten in der modernen Welt. Während der Rabbi in einem Einkaufszentrum das „Haus der Erleuchtung” gründet und gestressten Managern und frustrierten Hausfrauen das Seelenheil verkauft, glaubt Bernie, endlich einen Sinn in seinem Leben gefunden zu haben. Er findet nach und nach heraus, wie der gefrorene Geistliche von einem polnischen Schtetl des neunzehnten Jahrhunderts in eine Gefriertruhe im Memphis der Gegenwart geraten ist, und will das Familienerbe bewahren. Doch der Rabbi macht nichts als Ärger. Der vielfach preisgekrönte Autor gilt als legitimer Nachfolger von Isaac Bashevis Singer. Schlagworte: Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Americana, Amerika, Zeitgeschichte, Amerikanische Geschichte, Amerikanische Gesellschaft, Amerikanische Literatur des 21. Jahrhunderts, Politik, Soziologie, Amerikanistik, USA, Vereinigte Staaten, Literaturgeschichte, Zukunft, Fortschritt, Zukunftstechnologien, Phantastik, Phantastische Literatur,<br>Bestell-Nr.: 50026<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Der-gefrorene-Rabbi-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Friedrich-Mader-Originaltitel-The-Frozen-Rabbi-Mit-einem-Glossar-Stern-Steve,60249432-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:11 +0200https://www.buchfreund.de/Der-gefrorene-Rabbi-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Friedrich-Mader-Originaltitel-The-Frozen-Rabbi-Mit-einem-Glossar-Stern-Steve,60249432-buch<![CDATA[To Know a Woman. Translated from the Hebrew by Nicholas de Lange in collaboration with the author. Deutscher Titel: Eine Frau erkennen.]]>https://www.buchfreund.de/To-Know-a-Woman-Translated-from-the-Hebrew-by-Nicholas-de-Lange-in-collaboration-with-the-author-Deutscher-Titel-Eine-Frau-erkennen-Oz-Am-s-0099913402,37820509-buchOz, Amôs: To Know a Woman. Translated from the Hebrew by Nicholas de Lange in collaboration with the author. Deutscher Titel: Eine Frau erkennen. 3. Auflage. London (GB), Vintage, 1992. 264 Seiten. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 0099913402Guter Zustand. Der erfolgreiche israelische Autor Amos Oz hat einen Spionage- bzw. Antispionageroman geschrieben. Held, eher Antiheld, ist der 57jährige Joel Ravid, Tschechow- und Balzacliebhaber und Angehöriger des israelischen Geheimdienstes Mossad. Nach dem Tod seiner Frau zieht er sich ins Privatleben zurück, um in seinem Haus bei Tel Aviv sein Privatleben zu genießen. Aber die Idylle, von der er geträumt hat, läßt sich nicht realisieren: Er fühlt sich beobachtet und bedroht, Dinge, die der Vergangenheit angehören sollten, bekommen wieder Gewicht. Amos Oz, geboren 1939 in Jerusalem, studierte Literaturwissenschaften und Philosophie an der hebräischen Universität in Jerusalem. Er gehört zu den großen israelischen Schriftstellern der Gegenwart und unterrichtet hebräische Literatur an der Ben-Gurion-Universität in Beesheva. Seit 1986 lebt er mit seiner Familie in Arad in der Negey-Wüste. - "Provocative look into the mind of a 49-year-old former Israeli espionage agent who has retired following the accidental death of his wife." Schlagworte: Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Book is written in english, hebrew literature<br>Bestell-Nr.: 33338<br>Preis: 7,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/To-Know-a-Woman-Translated-from-the-Hebrew-by-Nicholas-de-Lange-in-collaboration-with-the-author-Deutscher-Titel-Eine-Frau-erkennen-Oz-Am-s-0099913402,37820509-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:11 +0200https://www.buchfreund.de/To-Know-a-Woman-Translated-from-the-Hebrew-by-Nicholas-de-Lange-in-collaboration-with-the-author-Deutscher-Titel-Eine-Frau-erkennen-Oz-Am-s-0099913402,37820509-buch<![CDATA[Sind wir alle Nazis?. Zum Potential der Unmenschlichkeit. Mit einem Vorwort des Verfassers zur deutschen Ausgabe. Aus dem Amerikanischen von Gerti von Rabenau. Mit einem Nachwort von Iring Fetscher.]]>https://www.buchfreund.de/Sind-wir-alle-Nazis-Zum-Potential-der-Unmenschlichkeit-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-zur-deutschen-Ausgabe-Aus-dem-Amerikanischen-von-Gerti-von-Rabenau-Mit-einem-Nachwort-von-Iring-Fetscher-Askenasy,37529951-buchAskenasy, Hans: Sind wir alle Nazis?. Zum Potential der Unmenschlichkeit. Mit einem Vorwort des Verfassers zur deutschen Ausgabe. Aus dem Amerikanischen von Gerti von Rabenau. Mit einem Nachwort von Iring Fetscher. Deutsche Erstausgabe. Frankfurt/Main, New York, Campus-Verlag, 1979. 175 Seiten. 19 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3593323877Guter Zustand. Schlagworte: 20. Jahrhundert, Soziale Identität, Autobiografie Autobiographie Autobiografien / Autobiographien, Militär, Gesellschaftsporträt, Gesellschaftspsychologie, Gesellschaftsphilosophie, 3. Reich, Psychologisches Experiment, Sozialpsychologie, 2. Weltkrieg, Faschismus, Soziale Normen und Rollen, Sozialisation, Gewalt, Sozialkritik, Geschichtsschreibung, Nationalismus, Antisemitismus, Soziale Integration, Nationalsozialismus, Sozialwissenschaften, Judaica, Weimarer Republik, Sozialanthropologie, Geschichtswissenschaft, Geschichte, Historische Hilfswissenschaften, Geschichte 1933-1945 Deutschland, Juden / Geschichte, Nationalsozialistische Organisationen, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Gesellschaftwissenschaften insgesamt Bevölkerung, Sozialwesen, Aggression (Psychologie), Gewalt (Soziologie), Nationalsozialistische Verbrechen, Soziale Rolle, Autobiographie Drittes Reich, Soziologie, Gesellschaft, Psychische Verarbeitung, Psychologie <Disziplin>, Psychisches Trauma, Auschwitz (Konzentrationslager), Soziale Situation, Psyche, Autobiografische Erzählung, Soziokultureller Wandel, Geschichtsbewußtsein, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Gesellschaft (Soziologie), Sozialgeschichte / Länder, Gebiete, Völker // Amerika, Sozialgeschichte / Länder, Gebiete, Völker // Bundesrepublik Deutschland, Aggression, Milgram Experiment, Holocaust; Nationalsozialismus; Gewalt, Soziologie, Aggression, Ashley Montagu<br>Bestell-Nr.: 13097<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Sind-wir-alle-Nazis-Zum-Potential-der-Unmenschlichkeit-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-zur-deutschen-Ausgabe-Aus-dem-Amerikanischen-von-Gerti-von-Rabenau-Mit-einem-Nachwort-von-Iring-Fetscher-Askenasy,37529951-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:11 +0200https://www.buchfreund.de/Sind-wir-alle-Nazis-Zum-Potential-der-Unmenschlichkeit-Mit-einem-Vorwort-des-Verfassers-zur-deutschen-Ausgabe-Aus-dem-Amerikanischen-von-Gerti-von-Rabenau-Mit-einem-Nachwort-von-Iring-Fetscher-Askenasy,37529951-buch<![CDATA[Nach Liebe fragt ihr nicht. Roman. Aus dem Amerikanischen von Eva Bornemann.]]>https://www.buchfreund.de/Nach-Liebe-fragt-ihr-nicht-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Eva-Bornemann-Kollek-Amos-3431015433,37529970-buchKollek, Amos: Nach Liebe fragt ihr nicht. Roman. Aus dem Amerikanischen von Eva Bornemann. Deutsche Erstausgabe. München, Ehrenwirth Verlag, 1973. 292 Seiten. 8. Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3431015433Guter Zustand. Aus der Bibliothek des Lyrikers Ernst Günther Bleisch, dem ehemaligen Leiter des Münchner "Seerosenkreises". Beiliegend eine Presseinformation des Verlags mit der Bitte um eine Besprechung. Mit einer persönlichen Einladung (mit Unterschrift Gebhard v. Doering; Preseabteilung Ehrenwirth Verlag) zu einer Lesung von Kollek auf der Frankfurter Buchmesse 1972. Mit einer Verlagsbeilage. - Amos Kollek * 1947 in Jerusalem) ist ein israelischer Filmregisseur. Bevor Amos Kollek zum Film kam, war er schon ein arrivierter Schriftsteller, der sich nicht nur engagiert mit den Gegenwartsproblemen Israels auseinandersetzt, sondern auch, gemeinsam mit Teddy Kollek, seinem Vater und langjährigem Bürgermeister von Jerusalem, dessen Autobiographie verfasste, die auch auf deutsch vorliegt. Kollek, der einer der bekanntesten und angesehensten Independent-Filmemacher ist, wurde vor allem durch seine in New York – seiner zweiten Heimat – angesiedelten Filme bekannt: Sue – Eine Frau in New York, Bridget, Fiona, Fast Food, Fast Women, Death Strip. Diese „Frauenporträts voll grausamen, schmerzhaften, dabei stets auch poetisch- melancholischen Realismus“ mit Anna Thomson in den jeweiligen Hauptrollen, haben ihn, der oft mit Éric Rohmer verglichen wird, besonders in Europa, zu großem Erfolg bei Kritik und Publikum verholfen. Darüber hinaus drehte Kollek aber auch Filme wie Für immer: Lulu, mit Hanna Schygulla, Alec Baldwin und Debbie Harry, den Politthriller Drei Wochen in Jerusalem mit Faye Dunaway und war selber als Hauptdarsteller in der Produktion Don't ask me if I love zu sehen. Amos Kollek ist der Sohn von Teddy Kollek, langjähriger Bürgermeister von Jerusalem. Schlagworte: Liebesroman, Buchhandelsgeschichte, Judaika, Jerusalem, Israelische Literatur, Juden, Buchwissenschaft, Verlagsgeschichte, Buchwesen, Jüdische Literatur, Liebesgeschichten, Verlagswesen, Judaica, Israel, Verlage<br>Bestell-Nr.: 2397<br>Preis: 8,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Nach-Liebe-fragt-ihr-nicht-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Eva-Bornemann-Kollek-Amos-3431015433,37529970-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:11 +0200https://www.buchfreund.de/Nach-Liebe-fragt-ihr-nicht-Roman-Aus-dem-Amerikanischen-von-Eva-Bornemann-Kollek-Amos-3431015433,37529970-buch<![CDATA[Des Rebbens Pfeifenrohr. Jiddische Erzählungen. Mit einem Glossar jiddischer Wörter. In der Übersetzung von Alexander Eliasberg. Einleitung von Rudolf Neumann. (=dtv[-Taschenbücher] , 551).]]>https://www.buchfreund.de/Des-Rebbens-Pfeifenrohr-Jiddische-Erzaehlungen-Mit-einem-Glossar-jiddischer-Woerter-In-der-Uebersetzung-von-Alexander-Eliasberg-Einleitung-von-Rudolf-Neumann-dtv-Taschenbuecher-551,39476096-buchDes Rebbens Pfeifenrohr. Jiddische Erzählungen. Mit einem Glossar jiddischer Wörter. In der Übersetzung von Alexander Eliasberg. Einleitung von Rudolf Neumann. (=dtv[-Taschenbücher] , 551). 2. Auflage. 16.-25. Tausend. Lizenz des Schünemann Verlags. München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1969. 260 Seiten. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung.Guter Zustand. Schlagworte: Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Dialog, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Jiddisch, Geschichten, Judentum, Ghetto, Judentum, Religion,<br>Bestell-Nr.: 35728<br>Preis: 4,50 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Des-Rebbens-Pfeifenrohr-Jiddische-Erzaehlungen-Mit-einem-Glossar-jiddischer-Woerter-In-der-Uebersetzung-von-Alexander-Eliasberg-Einleitung-von-Rudolf-Neumann-dtv-Taschenbuecher-551,39476096-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:11 +0200https://www.buchfreund.de/Des-Rebbens-Pfeifenrohr-Jiddische-Erzaehlungen-Mit-einem-Glossar-jiddischer-Woerter-In-der-Uebersetzung-von-Alexander-Eliasberg-Einleitung-von-Rudolf-Neumann-dtv-Taschenbuecher-551,39476096-buch<![CDATA[Churban oder Die unfaßbare Gewißheit. Essays.]]>https://www.buchfreund.de/Churban-oder-Die-unfassbare-Gewissheit-Essays-Sperber-Mans,37529984-buchSperber, Manès: Churban oder Die unfaßbare Gewißheit. Essays. Erstausgabe. WG 2,22. Wien, Europaverlag, 1979.. 227 Seiten. 20,5 cm. Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: ISBN: 3203507196.Guter Zustand. Schlagworte: Judaika, Jüdische Geschichte, Essayistik, Jüdischer Widerstand, Religiöse Themen, Antisemitismus, Juden / Religion, Jüdische Literatur, Judaica, Judentum, Religion, Judenverfolgung, Religionsgeschichte, Essays, Judenvernichtung, Israel, Juden / Geschichte, Jiddische Literatur, Scholem Alejchem, Joseph Opatoshu, Isaak Babel<br>Bestell-Nr.: 4082<br>Preis: 12,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Churban-oder-Die-unfassbare-Gewissheit-Essays-Sperber-Mans,37529984-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:11 +0200https://www.buchfreund.de/Churban-oder-Die-unfassbare-Gewissheit-Essays-Sperber-Mans,37529984-buch<![CDATA[Nebbich, meint der Katz. Satirisches aus Prag. Herausgegeben, für die deutsche Ausgabe bearbeitet und mit einer Einleitung von Bartel F. Sinhuber. (=dtv 917).]]>https://www.buchfreund.de/Nebbich-meint-der-Katz-Satirisches-aus-Prag-Herausgegeben-fuer-die-deutsche-Ausgabe-bearbeitet-und-mit-einer-Einleitung-von-Bartel-F-Sinhuber-dtv-917-Sinhuber-Bartel-F-3423009179,39476097-buchSinhuber, Bartel F.: Nebbich, meint der Katz. Satirisches aus Prag. Herausgegeben, für die deutsche Ausgabe bearbeitet und mit einer Einleitung von Bartel F. Sinhuber. (=dtv 917). Vom Herausgeber neu durchgesehene Ausgabe. Lizenz der Herbig-Verlagsbuchhandlung. München: Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1973. 138 Seiten. 18 cm Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3423009179Guter Zustand. Schlagworte: Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Dialog, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion,<br>Bestell-Nr.: 35729<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Nebbich-meint-der-Katz-Satirisches-aus-Prag-Herausgegeben-fuer-die-deutsche-Ausgabe-bearbeitet-und-mit-einer-Einleitung-von-Bartel-F-Sinhuber-dtv-917-Sinhuber-Bartel-F-3423009179,39476097-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:11 +0200https://www.buchfreund.de/Nebbich-meint-der-Katz-Satirisches-aus-Prag-Herausgegeben-fuer-die-deutsche-Ausgabe-bearbeitet-und-mit-einer-Einleitung-von-Bartel-F-Sinhuber-dtv-917-Sinhuber-Bartel-F-3423009179,39476097-buch<![CDATA[Touch the water, touch the wind. Translated from hebrewby by Nicholas de Lange in collaboration with the author.]]>https://www.buchfreund.de/Touch-the-water-touch-the-wind-Translated-from-hebrewby-by-Nicholas-de-Lange-in-collaboration-with-the-author-Oz-Am-s-0099817500,40145309-buchOz, Amôs: Touch the water, touch the wind. Translated from hebrewby by Nicholas de Lange in collaboration with the author. 2. Auflage. London: Cox & Wyman Ltd. Verlag - Vintage, 1973. 158 Seiten. 20 x 13 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 0099817500Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Amos Oz (hebr. ?, gebürtig Amos Klausner; * 4. Mai 1939 in Jerusalem) ist ein israelischer Schriftsteller und Mitbegründer der politischen Bewegung Peace Now. Leben: Amos Oz wurde im Jerusalemer Stadtviertel Kerem Avraham, das hauptsächlich von osteuropäischen Einwanderern bewohnt war, geboren und wohnt heute in der israelischen Stadt Arad in der Negev-Wüste. Er ist der Großneffe des bedeutenden zionistischen Gelehrten Joseph Gedalja Klausner. Seine Großeltern flüchteten 1917 von Odessa nach Vilnius und wanderten 1933 von dort mit ihrem Sohn Jehuda Arie (* 1910; † 11. April 1970), Amos’ Vater, nach Palästina aus. Seine Mutter Fania Klausner, geborene Mußmann (* 1913; † 6. Januar 1952), kam 1934 als 21-Jährige nach Palästina. 1954 trat er nach dem Freitod seiner Mutter dem Kibbuz Chulda bei und nahm seinen jetzigen Namen Oz an (dt. „Kraft, Stärke“). Während seines Studiums der Literatur und Philosophie an der Hebräischen Universität von 1960 bis 1963 veröffentlichte Oz seine ersten Kurzgeschichten in der Literaturzeitung Kesher (dt. „Knoten, Kontakt“). Von 1987 bis 2005 war Oz ordentlicher Professor für hebräische Literatur an der Ben-Gurion-Universität des Negev in Be'er Scheva. 1993 erhielt er dort den berühmten Agnon-Lehrstuhl für moderne hebräische Literatur. Oz hat eine Reihe von Romanen und Erzählungen, einige Essaybände und drei Kinderbücher verfasst, darüber hinaus zahlreiche in Zeitschriften erschienene Artikel und Essays. Seine Arbeiten wurden in 36 Sprachen übersetzt[1] und erschienen in 35 Ländern. Politische Ansichten: Oz ist seit 1967 ein prominenter Befürworter der „Zwei-Staaten-Lösung“ im Nahostkonflikt. Er nahm am Sechstagekrieg und am Jom-Kippur-Krieg teil und gründete in den 1970er Jahren mit anderen Peace Now, eine Organisation, die zur israelischen Friedensbewegung zählte. In seinen Reden und Essays attackiert Oz häufig die anti-zionistische Linke beziehungsweise wirft ihr Selbstaufgabe vor: „Das Konzept von Zivilisationen, die über ihren Territorien Fahnen flattern lassen, kommt mir archaisch und mörderisch vor. In der Hinsicht haben wir Juden jahrtausendelang vorgeführt, was ich gerne als die nächste Phase der Geschichte sähe: eine Zivilisation ohne territoriale Grenzen, beziehungsweise zweihundert Zivilisationen ohne einen einzigen Nationalstaat. Aber als Jude kann ich mir solche Illusionen nicht mehr leisten. Ich habe zwei Jahrtausende ein Beispiel gegeben, doch niemand folgte.“ [2] Im Jahr 2006 verteidigte Oz in einem Artikel in der Los Angeles Times den Krieg gegen die Hisbollah im Libanon[3] und 2008 in der Bild-Zeitung den Krieg gegen die Hamas im Gazastreifen. [4] Er revidierte seine Einstellung zur israelischen Offensive im Libanon jedoch im Laufe der Operation und rief zwei Wochen nach Beginn des Gaza-Krieges zu einem Waffenstillstand auf: „Hamas ist verantwortlich [...] aber die Zeit ist gekommen, um einen Waffenstillstand anzustreben.“ [5] Anders als einige Vertreter von Peace Now befürwortet Oz die Sperranlage zwischen Israel und dem Westjordanland. Er tritt aber dafür ein, dass die Grenze annähernd auf der so genannten Green Line verlaufen sollte. Oz ist einer der Initiatoren der neuen linksgerichteten Liste „Die neue Bewegung-Meretz“ (Hatnua Hahadasha), die bei den israelischen Parlamentswahlen im Februar 2009 angetreten ist. [6] ... Aus: wikipedia-Amos_Oz Schlagworte: Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus,<br>Bestell-Nr.: 36512<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Touch-the-water-touch-the-wind-Translated-from-hebrewby-by-Nicholas-de-Lange-in-collaboration-with-the-author-Oz-Am-s-0099817500,40145309-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:11 +0200https://www.buchfreund.de/Touch-the-water-touch-the-wind-Translated-from-hebrewby-by-Nicholas-de-Lange-in-collaboration-with-the-author-Oz-Am-s-0099817500,40145309-buch<![CDATA[Stichwort 50 Jahre Israel. Mit Lektüreempfehlungen. Mit einem Stichwortverzeichnis. - (=Heyne-Bücher : 19, Heyne-Sachbuch ; Nr. 4109 : Stichwort).]]>https://www.buchfreund.de/Stichwort-50-Jahre-Israel-Mit-Lektuereempfehlungen-Mit-einem-Stichwortverzeichnis-Heyne-Buecher-19-Heyne-Sachbuch-Nr-4109-Stichwort-Bauer-Kirsten-3453132076,54203817-buchBauer, Kirsten: Stichwort 50 Jahre Israel. Mit Lektüreempfehlungen. Mit einem Stichwortverzeichnis. - (=Heyne-Bücher : 19, Heyne-Sachbuch ; Nr. 4109 : Stichwort). Erstausgabe. Originalausgabe. München : Heyne Verlag, 1998. 112 Seiten mit graphischen Darstellungen und Karten. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3453132076Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Aus dem Inhalt: Staatsgründung Israels, Außenpolitische Konflikte, Parteien und Militär, Religion und Fanatismus, Wirtschaftliche Bedeutung. Mit einem ausführlichen Register, vielen Grafiken und einem weiterführenden Literaturverzeichnis. Schlagworte: Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Allgemeine und Vergleichende Religionswissenschaft, Nichtchristliche Religionen, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Judentum, Religionsphilosophie, Jüdische Geschichte, Religionswissenschaften, Mythos, Tora, Chassidismus, Kabbala, Sohar, Jüdische Literatur, Judaica, Religion, Religionsgeschichte, Juden, Israel, Judaika, Philosophie, Theologie, Judentum, Zionismus, Judaistik, Antisemitismus, Christentum Geschichte Religionskritik, Religionsphilosophie Gott Religiöse Themen Religion Religionsgeschichte Religionswissenschaften, Lexika, Nachschlagewerk, Nachschlagewerke, Wissen, Wissenschaft, Kulturgeschichte, Lexikon, Weltgeschehen, Zeitgeschichte, Politik, Zeitläufte, Gesellschaftsphilosophie, Zeitgeist, Gegenwart, Feuilleton, Zeitgeschehen, Gesellschaft, Zukunft, Weltpolitik, Zeitfragen, Prognose, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Holocaust, Statistik, Statistisches Material<br>Bestell-Nr.: 47052<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Stichwort-50-Jahre-Israel-Mit-Lektuereempfehlungen-Mit-einem-Stichwortverzeichnis-Heyne-Buecher-19-Heyne-Sachbuch-Nr-4109-Stichwort-Bauer-Kirsten-3453132076,54203817-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:11 +0200https://www.buchfreund.de/Stichwort-50-Jahre-Israel-Mit-Lektuereempfehlungen-Mit-einem-Stichwortverzeichnis-Heyne-Buecher-19-Heyne-Sachbuch-Nr-4109-Stichwort-Bauer-Kirsten-3453132076,54203817-buch<![CDATA[Jerusalem und ich. Memoiren. Mit Dov Goldstein. Mit einem Vorwort von Yitzhak Rabin. Aus dem Hebräischen von Vera Loos und Naomi Nir-Bleimling. Mit einem Personenregister. Originaltitel: Yerûs¯alayim sel Teddî. - (=Fischer Taschenbuch, Band 13864).]]>https://www.buchfreund.de/Jerusalem-und-ich-Memoiren-Mit-Dov-Goldstein-Mit-einem-Vorwort-von-Yitzhak-Rabin-Aus-dem-Hebraeischen-von-Vera-Loos-und-Naomi-Nir-Bleimling-Mit-einem-Personenregister-Originaltitel-Yer-s-alayim-sel-Te,46636205-buchKollek, Teddy: Jerusalem und ich. Memoiren. Mit Dov Goldstein. Mit einem Vorwort von Yitzhak Rabin. Aus dem Hebräischen von Vera Loos und Naomi Nir-Bleimling. Mit einem Personenregister. Originaltitel: Yerûs¯alayim sel Teddî. - (=Fischer Taschenbuch, Band 13864). Erste Auflage dieser Ausgabe. Frankfurt am Main, Fischer Taschenbuch Verlag, 1998. 427 Seiten mit vielen Abbildungen. 19 cm. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3596138647Guter Zustand. Schlagworte: Qôlleq, .Teddî, Judaika, Jüdische Geschichte, Biografien Biografie Biographien Biographie, Politikwissenschaft, Politikerbiographien, Politische Biographien, Politologie, Politik nach 1945, Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, Politische Literatur, Politik, Judaica, Judentum, Judenverfolgung, Judenvernichtung, Israel, Juden / Geschichte, Politische Bildung, Politisches Engagement, Politische Identität, Politiker, Politischer Flüchtling, Politisches Bewußtsein, Politisches Verhalten, Politische Verfolgung, Politischer Wandel, Kollek, Teddy / Biographie, Biographie / Politiker / Einz. Pers. -> Kollek, T., Lebenserinnerungen / Politiker / Einz. Pers. -> Kollek, T., Kollek, Teddy, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Jüdische Literatur, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Erinnerungen, Autobiographie, Drittes Reich, Erlebnisbericht, Zeitgeschichte<br>Bestell-Nr.: 41774<br>Preis: 4,20 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Jerusalem-und-ich-Memoiren-Mit-Dov-Goldstein-Mit-einem-Vorwort-von-Yitzhak-Rabin-Aus-dem-Hebraeischen-von-Vera-Loos-und-Naomi-Nir-Bleimling-Mit-einem-Personenregister-Originaltitel-Yer-s-alayim-sel-Te,46636205-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:11 +0200https://www.buchfreund.de/Jerusalem-und-ich-Memoiren-Mit-Dov-Goldstein-Mit-einem-Vorwort-von-Yitzhak-Rabin-Aus-dem-Hebraeischen-von-Vera-Loos-und-Naomi-Nir-Bleimling-Mit-einem-Personenregister-Originaltitel-Yer-s-alayim-sel-Te,46636205-buch<![CDATA[In einer Hand den Ölzweig. Jassir Arafat und die PLO.]]>https://www.buchfreund.de/In-einer-Hand-den-Oelzweig-Jassir-Arafat-und-die-PLO-Moshel-Aharon-3926827106,37810349-buchMoshel, Aharon: In einer Hand den Ölzweig. Jassir Arafat und die PLO. Erstausgabe. Hamburg, München: Facta Verlag, 1988. 287 Seiten. 22 x 14 cm. Pappband ohne Schutzumschlag. ISBN: 3926827106Guter Zustand. Schlagworte: Naher Osten, Palästinensische Befreiungsbewegung ; Arafat, Yasi, Staat Israel, Camp David, Palästinenser, Politikwissenschaft, Politologie, Politik nach 1945, Bundesrepublik Deutschland, Demokratie, Parteien, Soziale Identität, Gesellschaft, Politische Bildung, Gesellschaftwissenschaften, Sozialwesen, Weltgeschehen, Geschichte, Zeitgeschichte, Zeitläufte, Gesellschaftsphilosophie, Zeitgeist, Gegenwart, Zeitgeschehen, Geschichte, Nahost-Konflikt, Zukunft, Weltpolitik, Zeitfragen, Prognose, Israelisch-arabischer Krieg <1948-1949>, Palästinenser, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Judaika, Jüdische Geschichte,Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus<br>Bestell-Nr.: 33295<br>Preis: 7,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/In-einer-Hand-den-Oelzweig-Jassir-Arafat-und-die-PLO-Moshel-Aharon-3926827106,37810349-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:11 +0200https://www.buchfreund.de/In-einer-Hand-den-Oelzweig-Jassir-Arafat-und-die-PLO-Moshel-Aharon-3926827106,37810349-buch<![CDATA[Im Haus des Henkers. Gespräche in Deutschland. Mit einem Vorwort der Verfasserin.]]>https://www.buchfreund.de/Im-Haus-des-Henkers-Gespraeche-in-Deutschland-Mit-einem-Vorwort-der-Verfasserin-Heenen-Wolff-Susann-3927926159,53142450-buchHeenen-Wolff, Susann: Im Haus des Henkers. Gespräche in Deutschland. Mit einem Vorwort der Verfasserin. Erstausgabe. Frankfurt am Main : Dvorah-Verlag, 1992. 306 Seiten. 20 cm. Illustrierte Klappenbroschur. ISBN: 3927926159Sehr guter Zustand. Mit einer privaten Widmung auf dem Vorsatz. Aus dem Klappentext: Mit achtzehn überlebenden Opfern des Nazi-Terrors, die heute in Deutschland leben, hat die Autorin Gesrpäche geführt, die hier in diesem Buch dokumentiert sind. Schlagworte: Soziologie, Gesellschaft, Politik, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Vergangenheitsbewältigung, Interviews, Gespräch, Gesprächseröffnungen, Gesprächsführung, Deutschland ; Konzentrationslager ; Überlebender Geschichte, Judenverfolgung<br>Bestell-Nr.: 46206<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Im-Haus-des-Henkers-Gespraeche-in-Deutschland-Mit-einem-Vorwort-der-Verfasserin-Heenen-Wolff-Susann-3927926159,53142450-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:11 +0200https://www.buchfreund.de/Im-Haus-des-Henkers-Gespraeche-in-Deutschland-Mit-einem-Vorwort-der-Verfasserin-Heenen-Wolff-Susann-3927926159,53142450-buch<![CDATA[Israeli Society. Mit einem Vorwort (Preface) des Verfassers. Mit einer Bibliographie und einem Register. - (=Publication series in the history of Zionism and the Yishuv, Hebrew University of Jerusalem. Institute of Contemporary Jewry).]]>https://www.buchfreund.de/Israeli-Society-Mit-einem-Vorwort-Preface-des-Verfassers-Mit-einer-Bibliographie-und-einem-Register-Publication-series-in-the-history-of-Zionism-and-the-Yishuv-Hebrew-University-of-Jerusalem-Institute,52245687-buchEisenstadt, S. N.: Israeli Society. Mit einem Vorwort (Preface) des Verfassers. Mit einer Bibliographie und einem Register. - (=Publication series in the history of Zionism and the Yishuv, Hebrew University of Jerusalem. Institute of Contemporary Jewry). 1st American Edition. Amerikanische Erstausgabe. New York : Basic Books, 1967. ix, 451 pages. 24 cm. Weißes Leinen mit Schutzumschlag.Guter Zustand. Schutzumschlag mit Einrissen. Einband leicht fleckig. - Shmuel Noah Eisenstadt (Hebrew: ??) (September 10, 1923 – September 2, 2010) was an Israeli sociologist. In 1959 he was appointed to a teaching post in the sociology department of the Hebrew University in Jerusalem. From 1990 until his death in September of 2010 he had been a professor emeritus. He held countless guest professorships, at among others, the University of Chicago, Harvard University, the University of Zurich, the University of Vienna, the University of Bern, Stanford and the University of Heidelberg. Eisenstadt received a number of prizes, the Balzan prize and the Max-Planck research prize. He was also the 2006 winner of the Holberg International Memorial Prize. He was a member of many academies, including the American Academy of Arts and Sciences and the Advisory Editors Council of the Social Evolution & History Journal. In the field of sociology he became known as a "sociologist of youth" ( after a term in From Generation to Generation a work closely related to the ideas of Talcott Parsons. However: Eisenstadt's research contributed considerably to the understanding that the modern trend of a eurocentric interpretation of the cultural program developed in the west is a natural development model seen in all societies [...] the European model is only one: it was merely the earliest. It started the trend. But social reactions, whether in the USA, Canada, Japan or in Southeast Asia took place with completely different cultural reagents. (Frankfurter Rundschau, March 22, 2000) ... Background and educationHis family moved from Central Europe to Poland a few generations before Eisenstadt was born in 1923 in Warsaw, Poland. In the early 1930s Eisenstadt’s widowed mother took him to Jerusalem and he was educated in Palestine from the age of 12. In 1940, Eisenstadt studied at the Hebrew University where he received his M.A. and Ph.D. in sociology[1]. After the 1947–48 school year, he went back to Jerusalem to be an assistant lecturer in Martin Buber’s department under whom he had written his master’s thesis. Eisenstadt stayed at the Hebrew University and began teaching there, served as the Chairman of the Department of Sociology from 1950–1969 and also served as Dean of the Faculty of Humanities for a few years[1]. Eisenstadt contributed to the understanding of cultures and civilizations. As a social scientist, “Eisenstadt has focused on the interplay between cultural and structural processes of change and on inherent tensions and antinomies rather than on uniform process of development”[2] Eisenstadt researched broad themes of social change, modernities and civilizations.[2] One of his arguments is that “fundamentalism is not a traditional but a modern phenomenon”[2]. Eisenstadt summed up his views by saying “I try to understand what was the historical experience of the great civilizations…to try to understand the major dynamics of these civilizations and how they became modern societies, how they modernize and how they develop different cultural programs of modernity”.[3] In honor of Eisenstadts’s contributions to sociology Erik Cohen, Moshe Lissak, and Uri Almagor compiled the book, Comparative Social Dynamics: Essays in Honor of S.N Eisenstadt.[4] The contributions of this book were written by Eisenstadt’s former students and colleagues at the Department of Sociology and Social Anthropology of the Hebrew University of Jerusalem. The articles relate to Eisenstadt’s major themes in the study of cultures, modernization, and social and political change. Eisenstadt’s work touches many different fields of sociology, time periods and cultures and the editors felt the leading concept of Eisenstadt’s work was social dynamics. Professor Edward Shils, Eisenstadt’s professor at one point and long-time friend says, “no one has done more to raise the appreciation of the possibilities of sociology in the fields of traditional humanistic scholarship than S.N. Eisenstadt.” Aus: en-wikipedia-Shmuel_Eisenstadt Schlagworte: Shmuel Noah, Israel, Social conditions, Economic conditions, Soziale Identität, Sozialgeschichte, Technologischer Fortschritt, Soziale Normen, Rollen, Modernisierung, Bürokratie, Soziale Marktwirtschaft, Industrielle Revolution, Soziologie, Soziale Lage, Geschichte, Sozialwissenschaften, Sozialer Wandel, Sociology, Zionism, Tel Aviv, S. N. Eisenstadt, Russia, Moshavim, Knesset, Ideology, Arabs, Immigrants, Immigrants, Israel, Jews, David Ben-Gurion, Economic Development, British Mandate, Middle East, Values, Culture, Histadrut, Education, Nationalism, Book is written in english, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus<br>Bestell-Nr.: 45571<br>Preis: 24,99 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Israeli-Society-Mit-einem-Vorwort-Preface-des-Verfassers-Mit-einer-Bibliographie-und-einem-Register-Publication-series-in-the-history-of-Zionism-and-the-Yishuv-Hebrew-University-of-Jerusalem-Institute,52245687-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:11 +0200https://www.buchfreund.de/Israeli-Society-Mit-einem-Vorwort-Preface-des-Verfassers-Mit-einer-Bibliographie-und-einem-Register-Publication-series-in-the-history-of-Zionism-and-the-Yishuv-Hebrew-University-of-Jerusalem-Institute,52245687-buch<![CDATA[Die Geschichte der Eva Korngold. Nach Aufzeichnungen von Ida Löw. Mit einem Nachwort von Andrzej Szczypiorski. Übersetzt von G. E. Salther und H. Schlicht.]]>https://www.buchfreund.de/Die-Geschichte-der-Eva-Korngold-Nach-Aufzeichnungen-von-Ida-Loew-Mit-einem-Nachwort-von-Andrzej-Szczypiorski-Uebersetzt-von-G-E-Salther-und-H-Schlicht-Levin-Meyer-und-Ida-Loew-3888971454,62628808-buchLevin, Meyer und Ida Löw: Die Geschichte der Eva Korngold. Nach Aufzeichnungen von Ida Löw. Mit einem Nachwort von Andrzej Szczypiorski. Übersetzt von G. E. Salther und H. Schlicht. Erste Auflage dieser Ausgabe. 1. - 3. Tausend. München : Kunstmann Verlag, 1990. 316 Seiten. 20 cm. Schwarzer Pappband mit farbigen Vorsätzen und Schutzumschlag. ISBN: 3888971454Guter Zustand. Schlagworte: Belletristik, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Politik, Erinnerungen, Autobiographie, Drittes Reich, Erlebnisbericht, Politische Identität, Zeitgeschichte, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik, Zweiter Weltkrieg, Judenverfolgung, Shoa, Europa, Israel<br>Bestell-Nr.: 50925<br>Preis: 6,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Die-Geschichte-der-Eva-Korngold-Nach-Aufzeichnungen-von-Ida-Loew-Mit-einem-Nachwort-von-Andrzej-Szczypiorski-Uebersetzt-von-G-E-Salther-und-H-Schlicht-Levin-Meyer-und-Ida-Loew-3888971454,62628808-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:11 +0200https://www.buchfreund.de/Die-Geschichte-der-Eva-Korngold-Nach-Aufzeichnungen-von-Ida-Loew-Mit-einem-Nachwort-von-Andrzej-Szczypiorski-Uebersetzt-von-G-E-Salther-und-H-Schlicht-Levin-Meyer-und-Ida-Loew-3888971454,62628808-buch<![CDATA[Finsternis wirft keine Schatten. Roman. Aus dem Tschechischen von Peter Ambros. Originaltitel: Tma nemá stin. - (=dtv 12306).]]>https://www.buchfreund.de/Finsternis-wirft-keine-Schatten-Roman-Aus-dem-Tschechischen-von-Peter-Ambros-Originaltitel-Tma-nem-stin-dtv-12306-Lustig-Arnost-3423123060,53555941-buchLustig, Arnost: Finsternis wirft keine Schatten. Roman. Aus dem Tschechischen von Peter Ambros. Originaltitel: Tma nemá stin. - (=dtv 12306). Erste Auflage dieser Ausgabe. München, Deutscher Taschenbuch Verlag, 1997. 253 (3) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Yvonne Linden. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3423123060Sehr guter Zustand. Doch sie wollen weiterleben. Zwei Jungen entkommen dem KZ und versuchen, in die Heimat zu gelangen. - Arnošt Lustig (* 21. Dezember 1926 in Prag; † 26. Februar 2011 ebenda[1]) war ein tschechischer Schriftsteller und Publizist, der sich in seinen Werken hauptsächlich mit dem Holocaust beschäftigte. Leben: Nach dem Besuch der Realschule in Prag, von der er als Jude 1941 ausgeschlossen wurde, internierte man ihn am 13. November 1942 im KZ Theresienstadt und verlegte ihn später in das KZ Auschwitz-Birkenau und schließlich in das KZ Buchenwald. 1945 gelang ihm aus einem Todestransport zum KZ Dachau die Flucht. Lustig versteckte sich bis Kriegsende an verschiedenen Orten. Durch den Holocaust verlor er, außer seiner Mutter und einer Schwester, seine ganze Familie[2], was sein Schaffen stark beeinflusste. Nach dem Krieg begann er 1946 ein Studium an der Karls-Universität Prag. 1948 ging er als Berichterstatter des israelischen Unabhängigkeitskrieges im Auftrag von Lidové noviny nach Israel. Nach seiner Rückkehr arbeitete er als Redakteur für den Tschechoslowakischen Rundfunk, als Leiter der Kulturrubrik in der Tageszeitung Mladý svet (Junge Welt) sowie als Drehbuchautor für das Tschechoslowakische Fernsehen. Nach dem Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei im August 1968 verließ er das Land. Er ging zunächst nach Jugoslawien und arbeitete dort im Filmstudio Zagreb. Nach einer kurzen Zeit in Israel lebte er seit 1970 in den USA. Dort arbeitete er von 1973 bis 2003 als Professor für Film und Literatur an der American University in Washington, D. C. Seit den 1990er Jahren lebte er wieder zeitweise in Prag und pendelte zwischen Prag und Washington, D.C. 1995 bis 1997 war er Chefredakteur der tschechischen Ausgabe der Zeitschrift Playboy. Nach seiner Emeritierung von der American University 2003 verlegte er seinen ständigen Wohnsitz zurück nach Prag. Er war mit dem Schriftsteller Ota Pavel eng befreundet. Der im Jahr 2000 erschienene und mehrfach preisgekrönte Dokumentarfilm Fighter unter der Regie von Amir Bar-Lev zeichnet in Form einer Art Roadmovie den Fluchtweg von Jan Wiener († 2010), einem Freund Lustigs, aus einem nationalsozialistischen Arbeitslager in Prag nach. Lustig begleitet ihn dabei und versucht, die Erlebnisse von Wiener aufzuschreiben. Im Verlauf des Films kommt es zu philosophischen und emotionalen Gesprächen und Diskussionen der beiden über ihre Erinnerungen.[3] ... Aus: wikipedia-Arno%C5%A1t_Lustig Schlagworte: Belletristik, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literaturepochen, Slawische Literatur des 20. Jahrhunderts, Literaturrezeption, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Literaturkanon, Tschechische Literatur, Tschechen, Juden, Jüdische Literatur, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Holocaust, Judaistik, Antisemitismus, Theresienstadt / Konzentrationslager<br>Bestell-Nr.: 46518<br>Preis: 9,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Finsternis-wirft-keine-Schatten-Roman-Aus-dem-Tschechischen-von-Peter-Ambros-Originaltitel-Tma-nem-stin-dtv-12306-Lustig-Arnost-3423123060,53555941-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:11 +0200https://www.buchfreund.de/Finsternis-wirft-keine-Schatten-Roman-Aus-dem-Tschechischen-von-Peter-Ambros-Originaltitel-Tma-nem-stin-dtv-12306-Lustig-Arnost-3423123060,53555941-buch<![CDATA[Von Kanaan nach Israel. Kleine Geschichte des jüdischen Volkes. Mit einem Vorwort von Emil Bernhard-Cohn. Die Kapitel 25 - 33 wurden von Kessel, John / Hartmann, Veronika / Schaber, Will aus dem Amerikanischen übersetzt. Redaktion der vorliegenden Ausgabe: Sabine Schubert. Mit Kurzbiografien der Verfasser. Mit Zeittafel, Orts- und Personenregister. - (=dtv 10685 : dtv-Geschichte).]]>https://www.buchfreund.de/Von-Kanaan-nach-Israel-Kleine-Geschichte-des-juedischen-Volkes-Mit-einem-Vorwort-von-Emil-Bernhard-Cohn-Die-Kapitel-25-33-wurden-von-Kessel-John-Hartmann-Veronika-Schaber-Will-aus-dem-Amerikanischen-u,51807989-buchBernhard-Cohn, Emil und Hayim Goren Perelmuter: Von Kanaan nach Israel. Kleine Geschichte des jüdischen Volkes. Mit einem Vorwort von Emil Bernhard-Cohn. Die Kapitel 25 - 33 wurden von Kessel, John / Hartmann, Veronika / Schaber, Will aus dem Amerikanischen übersetzt. Redaktion der vorliegenden Ausgabe: Sabine Schubert. Mit Kurzbiografien der Verfasser. Mit Zeittafel, Orts- und Personenregister. - (=dtv 10685 : dtv-Geschichte). Deutsche Erstausgabe. München : Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1986. 148 (4) Seiten. 18 cm. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3423106859Befriedigender Zustand. Seiten papierbedingt leicht gebräunt und etwas knittrig. Beiliegend ein Zeitungsartikel von Petrer Krumm: Verwirrendes Israel. Notizen einer Reise. Klappentext: Dieses Buch ist eine spannende Reise durch die 4000jährige Geschichte des jüdischen Volkes von der Zeit des Alten Testaments bis heute. Schlagworte: Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Hebräische Literatur, Israelische Literatur, Juden, Jüdische Literatur, Israel, Judaika, Jüdische Geschichte, Jüdische Literatur, Philosophie, Theologie, Judaica, Judentum, Religion, Zionismus, Judaistik, Antisemitismus, Geschichtswissenschaft, Geschichtsbewußtsein, Geschichtsforschung, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Historistik, Historie, Hermeneutik<br>Bestell-Nr.: 45181<br>Preis: 5,00 EUR<br><a href="https://www.buchfreund.de/Von-Kanaan-nach-Israel-Kleine-Geschichte-des-juedischen-Volkes-Mit-einem-Vorwort-von-Emil-Bernhard-Cohn-Die-Kapitel-25-33-wurden-von-Kessel-John-Hartmann-Veronika-Schaber-Will-aus-dem-Amerikanischen-u,51807989-buch">Bestellen</a>Sat, 03 Aug 2013 22:02:11 +0200https://www.buchfreund.de/Von-Kanaan-nach-Israel-Kleine-Geschichte-des-juedischen-Volkes-Mit-einem-Vorwort-von-Emil-Bernhard-Cohn-Die-Kapitel-25-33-wurden-von-Kessel-John-Hartmann-Veronika-Schaber-Will-aus-dem-Amerikanischen-u,51807989-buch