‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Antiquariate » » 5300 Psychologie » Die große Mutter - Der Archetyp des Grossen Weibli…

Linksbuch gebraucht gebraucht Rechtsbuch

Mehr von Neumann Erich
[nu] -

Die große Mutter - Der Archetyp des Grossen Weiblichen, Vorwort/Einleitung,


Rhein Verlag, Zürich 1956. 350 S. m. 243 Kunstdruckbilder, 77 Textillustrationen, 2 aufklappbare Karten, + XV S. Index, Ln. m. EB/Rücken Golddruck, mit Anstreichungen, Rücken/ Einband etwas berieben/EB etwas heller, Schnitt nachgedunkelt, Papier geringfügig gebräunt, mit Gebrauchsspuren, guter Zustand, Im Preis sind Porto- und Verpackungskosten für das versicherte Paket innerhalb Deutschlands inbegriffen,

 


» Nach diesem Titel suchen
» Nach diesem Autor suchen
» Mehr Bücher von diesem Verlag

Dieser Artikel wurde leider vor kurzem verkauft und wird hier nur für kurze Zeit angezeigt. Bitte nutzen Sie die Suchfunktion oder die nebenstehenden Links, um einen ähnlichen Artikel zu finden.
Alternative Antiquarische Bücher / Angebote Auf Buchfreund
Der schöpferische Mensch.

Neumann, Erich:
Der schöpferische Mensch. 1.Aufl.
Rhein Verlag; Zürich, 1959. 310 S.; 21 cm; fadengeh. Orig.-Pappband.


Gutes Exemplar. - EA. - INHALT : Vorwort ---- Der schöpferische Mensch und die Wandlung ---- Die Erfahrung der Einheitswirklichkeit ---- Der schöpferische Mensch und die "Große Erfahrung" ---- Mensch und Sinn ---- Frieden als Symbol des Lebens ---- Georg Trakl - Person und Mythos. // Erich Neumann (* 23. Januar 1905 in Berlin; † 5. November 1960 in Tel-Aviv) war ein deutsch-israelischer Psychologe und Psychoanalytiker. Er gilt als der bedeutendste und vor allem eigenständigste Schüler C. G. Jungs. Neumann gelang es, eine eigene Schule zu gründen. Er sollte das fachliche Erbe seines Mentors Jung antreten, starb jedoch ein Jahr vor ihm. ... (wiki)
Diesen Titel und Preis anzeigen

Ursprungsgeschichte des Bewußtseins.

Neumann, Erich und C. G. Jung (Vorw.):
Ursprungsgeschichte des Bewußtseins. 2. Aufl., ungekürzte Ausg.,
München : Kindler, 1974. 370 S., 18 cm , Softcover / Paperback, ISBN: 3463180421 (EAN: 9783463180427 / 978-3463180427)


Zustand: Exemplar in gutem Zustand, Schnitt etwas angestaubt, Ränder und / oder Cover etwas berieben. Ursprungsgeschichte des Bewußtseins / Erich Neumann. Mit e. Vorwort von C. G. Jung. - 2. Aufl., ungekürzte Ausg., Neumann, Erich, 1905-1960 , Kindler-Taschenbücher 2042 : Geist und Psyche, Lizenz d. Walter Verl., Olten/Schweiz, Erich Neumann, Schüler und Mitarbeiter C.G. Jungs, wurde 1905 in Berlin geboren und starb 1960 in Israel. U.a. veröffentlichte er "Tiefenpsychologie und neue Ethik", "Umkreisung der Mitte", "Zur seelischen Entwicklung des Weiblichen". - Die "Ursprungsgeschichte des Bewusstsein" schildert die schöpferische Entwicklung des menschlichen Bewußtseins und seine Selbstbefreiung aus der Umklammerung des Unbewußten - ausgehend von den primitiven Kulturen und den Mythologien Ägyptens, Babyloniens, Indiens und des antiken Griechenland. Der zweite Teil gibt einen Beitrag zur Energetik und zur Kulturpsychologie und zeigt Möglichkeiten einer Kulturtherapie auf tiefenpsychologischer Grundlage. 19196A ISBN 3463180421
Schlagworte: Erich Neumann, Ursprungsgeschichte des Bewußtseins, Bewusstsein, Ursprung, Geschichte, Psyche, Psychologie, Entwicklung, Archetypus, Geist und Psyche, Consciousness, Personality, Philosophie und Theorie der Psychologie, Bewußtseinspsychologie, Erkenntnistheorie, Philosophische Anthropologie
Diesen Titel und Preis anzeigen

Der schöpferische Mensch.

Neumann, Erich:
Der schöpferische Mensch. Hrsg. von Gerhard M. Walch -(=Fischer Geist und Psyche, 12413)
Frankfurt, Fischer-Taschenbuch-Verl., Neuaufl., 1995. Original-Broschur, 299 Seiten, 19 cm x 12 cm EAN: 9783596124138 (ISBN: 3596124131)


Einband leicht berieben, sonst leichte Gebrauchs- und Altersspuren, sehr gut erhalten - - - BEIGABE: Neumann, Erich: Die Psyche als Ort der Gestaltung. Drei Eranos-Vorträge. Ffm, Fischer, 1992. Broschur, 134 Seiten
Schlagworte: Kreativität ; Analytische Psychologie, Psychologie
Diesen Titel und Preis anzeigen

Der schöpferische Mensch.

Neumann, Erich (Verfasser):
Der schöpferische Mensch. Erich Neumann. Hrsg. von Gerhard M. Walch / Fischer ; 12413 : Geist und Psyche Neuaufl.
Frankfurt am Main : Fischer-Taschenbuch-Verl., 1998. 299 S. ; 19 cm kart. EAN: 9783596124138 (ISBN: 3596124131)


Auflage 1998, kleiner Knick auf der Coverrückseite, Cover leicht berieben u. kleine Lagerspuren am Buch, Inhalt einwandfrei und ungelesen 415742
Schlagworte: Kreativität ; Analytische Psychologie, Psychologie
Diesen Titel und Preis anzeigen

Neumann, Erich (Verfasser):
Zur Psychologie des Weiblichen. Erich Neumann / Fischer ; 42051 : Geist und Psyche
Frankfurt am Main : Fischer-Taschenbuch-Verl., 1983. 149 S. ; 18 cm kart. EAN: 9783596420513 (ISBN: 3596420512)


Einband foliert
Schlagworte: Frau ; Psychologie, Psychologie
Diesen Titel und Preis anzeigen

Neumann, Erich
Die grosse Mutter - Eine Phänomenologie der weiblichen Gestaltungen - des Unbewussten ( Der Archetyp des grossen Weiblichen ) von Erich Neumann,
Walter Vlg. Olten 1983 mit 77 Illustrationen im Text und 243 Kunstdruckbildern auf Bildtafeln Orig.Leinen geb. gr.8° 350 + 185 + XV S.


mit Orig.Umschl. (guter Zustand Eine Phänomenologie der weiblichen Gestaltungen des Unbewussten. Standardwerk des Wissenschaftlers und Arztes Erich Neumann ( geb. 23. Januar 1905 in Berlin - gest. 5. November 1960 in Tel-Aviv) über die Erscheinungsformen des Weiblichen in ihrem Elementar- und Wandlungscharakter. Zugleich ein Grundwerk der Mythenforschung und im Bildteil eine Fundgrube archaischer Kunstgeschichte . Neumann gilt gilt als der bedeutendste und vor allem eigenständigste Schüler von C. G. Jung und sollte dessen Nachfolge antreten. ( Matriarchat, Geschlechterforschung, Kulturgeschichte )
Diesen Titel und Preis anzeigen

Neumann, Erich:
Die archetypische Welt Henry Moores. Mit einem Abbildungsverzeichnis. Mit Anmerkungen und Bibliographie. Erstausgabe
Zürich ; Stuttgart : Rascher Verlag, 1961. XII, 140 Seiten mit einem Titelbild und mit 106 Abbildungen. 26 x 19,3 cm. Schwarzes Leinen mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln und Schutzumschlag.


Guter Zustand. Einband leicht fleckig. In diesem Werk untersucht der Autor die Kunst des britischen Bildhauers Henry Moore vom Standpunkt der analytischen Psychologie her. Er arbeitet zwei Grundmotive heraus, einmal sein tiefes Angerührtsein des Ewig-Weiblichen und seine Entwicklung der Form von einer naturalistischen Darstellung zu einer abstrakten Behandlung seiner Themen. - Erich Neumann (* 23. Januar 1905 in Berlin; † 5. November 1960 in Tel-Aviv) war ein deutsch-israelischer Psychologe und Psychoanalytiker. 1928 heiratete er die Psychoanalytikerin und Chirologin Julie Blumenfeld (1905–1985), das Paar hatte zwei Kinder. Leben: Erich Neumann studierte Philosophie, Psychologie und Medizin, 1927 promovierte er zum Dr. phil. und legte 1933 in Berlin sein erstes Staatsexamen in Medizin ab. In Heidelberg gehörte er zum Freundeskreis von Hannah Arendt. 1933 begab er sich in die Schweiz, wo er in den Jahren 1933/34 eine tiefenpsychologische Ausbildung bei C. G. Jung erhielt. 1934 zwangen ihn die Verhältnisse in Deutschland, nach Palästina zu emigrieren, wo er in Tel Aviv eine Privatpraxis für Psychotherapie unterhielt. Neumann gilt als der bedeutendste und vor allem eigenständigste Schüler C. G. Jungs. Ihm gelang es, eine eigene Schule zu gründen. Neumann sollte das fachliche Erbe seines Mentors antreten, verstarb jedoch ein Jahr vor ihm. Große Verbreitung fand v. a. seine Ursprungsgeschichte des Bewusstseins (1949). Es zählt zu den Büchern, die als Grundlage verschiedener tiefenpsychologischer Literatur betrachtet werden. Von 1948 bis zu seinem Todesjahr 1960 beteiligte sich Neumann mit insgesamt 14 Vorträgen an den Eranos-Tagungen. ... Aus: wikipedia-Erich_Neumann_(Psychologe). - Henry Moore (* 30. Juli 1898 in Castleford, Yorkshire; † 31. August 1986 in Much Hadham, Hertfordshire) war ein englischer Bildhauer und Zeichner. Moore ist bekannt für seine großen, abstrakten Skulpturen, die weltweit ausgestellt sind. Die Arbeiten sind meist Abstraktionen des menschlichen Körpers, typischerweise als „Mutter und Kind“ oder als „ruhende Figur“. Von einer kurzen Periode in den 1950er Jahren abgesehen, in der Moore Familiengruppen schuf, stellt Moore überwiegend Frauenfiguren dar. ... Internationale Anerkennung: Irina Moore hatte mehrere Fehlgeburten erlitten, am 7. März 1946 kam jedoch endlich ihre Tochter Mary zur Welt. Das Kind wurde nach Moores Mutter benannt, die einige Jahre zuvor verstorben war. Die Geburt der Tochter führte dazu, dass Moore eine Reihe von „Mutter und Kind“-Kompositionen schuf. Im selben Jahr besuchte Moore das erste Mal die USA. Das New Yorker Museum of Modern Art ehrte ihn mit einer großen Ausstellung und 1948 erhielt er den International Sculpture Preis der Biennale von Venedig. Bereits gegen Ende des Zweiten Weltkriegs war Moore von Henry Morris angesprochen worden, der das Bildungswesen durch die Einrichtung von Volkshochschulen (Village Colleges) reformieren wollte. Morris hatte Walter Gropius als Architekten für das geplante Volkshochschulgebäude in Impington gewonnen und Moore sollte eine große Skulptur schaffen, die den Platz vor dem Gebäude schmücken sollte. Aus finanziellen Gründen konnten Gebäude und Skulptur nicht realisiert werden; Moore verwendete 1950 den Entwurf jedoch für eine ähnliche Auftragsarbeit. Für den Platz vor einer weiterführenden Schule in Stevenage schuf er eine „Family Group“ (Externer Link) – es war Moores erste öffentliche Großplastik. Diesem Auftrag folgten zahlreiche weitere – unter anderem schuf er 1957 eine monumentale Skulptur für den Vorplatz des Unesco-Gebäudes in Paris. Aufgrund der zahlreichen öffentlichen Aufträge nahm das Format von Moores Arbeiten deutlich zu und er begann mit einem Team von Assistenten zu arbeiten. 1957 bis 1987: Große Retrospektiven und große Auftragsarbeiten kennzeichneten seine Arbeit in der Zeit von 1957 bis 1987. Eine der berühmtesten Ausstellungen fand im Sommer 1972 auf dem Gelände des Forte di Belvedere in der Nähe von Florenz statt (Externer Link). Gegen Ende der 1970er Jahre wurden Arbeiten von Henry Moore in durchschnittlich vierzig Ausstellungen pro Jahr gezeigt. Henry Moore war Teilnehmer der documenta 1 (1955), der documenta II (1959), der documenta III (1964) und auch der documenta 6 im Jahr 1977 in Kassel. 1961 wurde zum ersten Mal ein Werk von Moore in Berlin (West) aufgestellt, eine "Liegende" von 1956, die im Hansaviertel vor der Akademie der Künste ihren Platz fand. Diese Aufstellung trug maßgeblich zur Anerkennung des Künstlers in Deutschland bei. ... Kennzeichen seiner Arbeiten: „Wahrhaftigkeit dem Material gegenüber“ (eine Steinskulptur muss nach Moore redlich dem Stein gleichen; sie aussehen zu lassen wie ein Wesen aus Fleisch und Blut, ist Taschenspielerei), „volle dreidimensionale Verwirklichung“ der plastischen Idee, „Beobachtung von Gegenständen der Natur“ und „Vitalität und Kraft des Ausdrucks“ In seinen Werken stand stets das Bild des Menschen im Mittelpunkt. Seine Formen und Motive künden unbewusst von der Situation des Menschen heute, spiegeln den Zeitgeist unserer Epoche wider. Seine Fähigkeit, dem Humanismus in unserer Zeit neue Ausdrucksformen zu eröffnen, hat die Bildhauerei des 20. Jahrhunderts entscheidend geprägt. ... Aus: wikipedia-Henry_Moore.
Schlagworte: a Bildende Kunst, Kunstgewerbe, Philosophie, Eranos, Tiefenpsychologie, Psychoanalyse, Verhalten, Psychologie, Entwicklungspsychologie, Psychische Krankheiten, Neurose, Psychose, Psychische Störung, Mensch, Verarbeitung, Psychoenergetik Beziehung, Emotionen, Psyche, Seele, Gefühl, Motivation, Kunsthistoriker, Kunstphilosophie, Künstlerbiographien, Künstlermonographien, Kunstliteratur, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Kunstführer, Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Bildband, Malerei, Kunstwerke, Kunstpsychologie, Plastik, Bildhauer, Bildhauerei, Skulptur Skulpturen, Surrealismus, Illustrierte Bücher, Kulturgeschichte, Sammlungen, Kunstmarkt, Museumswesen, Galerien, Englische Kunst,
Diesen Titel und Preis anzeigen

Neumann, Erich-Peter:
Der Großvater. Versuch über Fritz Schaper.
Privatdruck, 1966. n. pag.


Nr. 21 von 100 Exemplaren einer einmaligen Auflage im Auftrag von Erich Neumann zum fünfzigsten Geburtstag von Elisabeth Noelle-Neumann am 19. Dezember 1966 als Privatdruck hergestellt. Mit Widmung von E. Noelle-Neumann. Einb. an einer Ecke minimalst bestoß.
Diesen Titel und Preis anzeigen

Neumann, Erich.
mondo archetipico di Henry Moore.
Torino Paolo Boringhieri 1962 Hardcover bound in black cloth with gilt lettering, illustr. dustjacket, 150pp., 19x25.5cm., num. b/w. ills., good cond., dustjacket soiled.


Italian text.
Schlagworte: Neumann Erich mondo archetipico di Henry Moore sculpture art kunst beeldhouwkunst
Diesen Titel und Preis anzeigen

Neumann, Erich, Adolf Portmann Hugo Rahner u. a.;
Aspekte der Lebendigen. Eranos-Reden von Erich Neumann, Adolf Portmann, Hugo Rahner, Victor Zuckerkandl. (Herder-Bücherei; 222); Lizenzausgabe des Rhein-Verlages, Zürich.
Freiburg/Basel/Wien: Herder, 1965. 190 S. Kl.-8°, Original-Broschur.


Broschur etwas berieben und angeschmutzt sowie abgegriffen, ansonsten brauchbares Exemplar mit sauberen Seiten.
****An unsere Kunden in Deutschland: Versand nach Deutschland zweimal in der Woche ab Freilassing mit der Deutschen Post. Unsere Rechnungen an deutsche Kunden enthalten deutsche Umsatzsteuer!*** -
Diesen Titel und Preis anzeigen
Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Antiquariats.
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.