Sie sind hier: Startseite » Antiquariate » Antiquariat Husslein » Kataloge » Autographen (326 Einträge)

Antiquariat Husslein - Autographen Impressum/Lieferzeit

326 Einträge in diesem Katalog (RSS-Feed abonnieren RSS-Feed abonnieren)
1 2 3 ... 33
:. Autographen
Schriftsteller (1885-1968): Eigenh. Widmung mit U. (voller Namenszug) u. Datum.

Mehr von Brandenburg Hans
Brandenburg, Hans:
Schriftsteller (1885-1968): Eigenh. Widmung mit U. (voller Namenszug) u. Datum.

[Darmstadt], 29. VI. 1967. 4 Zeilen.


WIDMUNG für den Literaturkritiker u. Übersetzer Hans Hennecke (1897-1977) auf dem Umschlag von: "Welt und Wort. Literarische Monatsschrift." (Heft 9 des 21. Jahrgangs). Tübingen, Heliopolis Verlag, 1966. 4° (21 x 29,5 cm): "Dem lieben Hennecke / zum Wiedersehen / am 29. Juni 1967 / Hans Brandenburg". - // - Das Heft enthält Brandenburgs Essay "Der Weg Rene Schickeles als Lyriker". - Papier altersgemäß etwas vergilbt, kleiner Fleck am oberen Rand, sonst sehr schön.

Bestell-Nr.: 11223

Preis: 35,00 EUR
Versandkosten 4,00 EUR
Gesamtpreis: 39,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR<br/>Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR
Bestellwert bei diesem Verkäufer.
(eigentlich Gyula Háy), ungarischer Schriftsteller, Übersetzer und Dramatiker (1900-1975).  Eigenh. Albumblatt mit Gruß u. U. (voller Namenszug).

Mehr von Julius
Hay, Julius:
(eigentlich Gyula Háy), ungarischer Schriftsteller, Übersetzer und Dramatiker (1900-1975). Eigenh. Albumblatt mit Gruß u. U. (voller Namenszug).

Qur-Kl.-8° (14,7 x 10,7).


"Mit Grüßen // Julius Hay". - Hay war einer der Wortführer und geistigen Wegbereiter des ungarischen Aufstands von 1956. Nach einem Gefängnisaufenthalt und seiner Abschiebung wurde er Präsident des Exil-P.E.N. Clubs.

Bestell-Nr.: 11222

Preis: 38,00 EUR
Versandkosten 4,00 EUR
Gesamtpreis: 42,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR<br/>Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR
Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Musikschriftsteller und Herausgeber der

Mehr von Wolzogen Hans Frh.
[WAGNER - Bayreuter Blätter] - Wolzogen, Hans Frh. von:
Musikschriftsteller und Herausgeber der "Bayreuther Blätter" (1848-1938). Eigenh. Brief m. U.

Bayreuth, 14. III. 1892. Gr.-8°, 1 ½ S. auf Doppelblatt.


Hans von Wolzogen an einen unbekannten Abonnementen: "Sehr geehrter Herr, // mein Besuch in Hannover jährt sich gerade in disen [sic!] Tagen, und ich erinnere mich auf das Angenehmste des freundlichen Zusammenseins mit den dortigen Gesinnungsgenossen, indem ich mich an Sie in einer geschäftlichen Angelegenheit zu wenden habe. Sie sandten vor Kurzem einen Abonnementsbetrag für die Bayreuther Blätter hierher ein. Nun hat es sich aber herausgestellt, daß uns für das Vorjahr 1891 noch gar kein Abonnement Ihrerseits zugegangen oder von anderer Seite als eingezahlt angezeigt worden war. In der Annahme, daß Sie Abonnent geblieben seien, wurden Ihnen die Blätter während des vorigen Jahres ohne Weiteres regelmäßig zugesandt. Soll nun das neulich eingezahlte Abonnement für 1891 gelten? Wollten Sie dann auch für 92 ergebenster Abonnent bleiben, so würde die Redaktion noch um den gleichen Betrag für dises [sic!] Jahr zu bitten haben, und Ihnen danach auch die bisher erschienenen Stücke von 92 zugehen lassen, in denen Sie besonders die "Tannhäuser-Nachklänge" (worin auch Sie durch Hrn. A l e x a n d e r R i t t e r genannt sind) interessiren [sic!] dürften. Da das nächste Stück der Blätter in diser Woche noch expedirt [sic!] wird, und ich dann auf längere Zeit verreise, möchte ich Sie um eine gefällige möglichst baldige Auskunft in Betreff des Abonnements ersuchen, und bleibe mit bestem Grusse // Ihr hochachtend ergebener // Hans Paul Freiherr von Wolzogen." - // - 1892 erschien bereits der 15. Jahrgang der "Bayreuther Blätter", die von Hans von Wolzogen von 1878 bis 1938 betreut wurden. Wolzogen war eine auch zentrale Figur des "Wahnfried-Kreises" und Leiter des "Allgemeinen Richard Wagner Vereins". - Der in unserem Brief genannte Dirigent und Komponist Alexander Ritter (1833-1896) veröffentlichte 1892 in den "Bayreuther Blättern" zwei Beiträge: "Was lehrt uns das Festspieljahr 1891?" (Heft 15/1, S. 1-20) und in Heft 15/4 (April 1892), S. 121-122: "Eine Erinnerung an Joseph Tichatschek" [dieser war der Tannhäuser der Uraufführung 1845]. - Der erwähnte Beitrag "Tannhäuser-Nachklänge. Über Scenenbilder in den Werken." stammt aber von dem Germanisten und Mitbegründer der Wagner-Philologie Wolfgang Golther (1863-1945). - Siehe Heft 15/4 (April 1892), S. 123-126.
Schlagworte: Musik, Wagnerianer, Bayreut

Bestell-Nr.: 11221

Preis: 110,00 EUR
Versandkosten 4,00 EUR
Gesamtpreis: 114,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR<br/>Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR
Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Graphiker, Verleger (1807-1877). Eigenh. Brief m. U.

Mehr von Braun Kaspar
[FLIEGENDE BLÄTTER - BRAUN, Kaspar] - Braun, Kaspar:
Graphiker, Verleger (1807-1877). Eigenh. Brief m. U.

München, 11. VII. 1870. 8°. 1 S. eng beschrieben.


An den Zeichner, Dichter und Maler Eduard Ille (1823-1900) über Zusammenarbeit in der von Kaspar Braun 1844 gegründeten Zeitschrift "Fliegende Blätter": "Verehrtester Herr Ille! In der Anlage erlaube ich mir eine Portion Manuscripte [sic] zu übersenden, und hoffe daß dieselben Sie in gehöriger Transpiration finden werden. Unsere Hauptarbeit ist, neben den laufenden Geschäften größtentheils das Schwitzen, und bei Ihnen in Kreuth, [am Tegernsee, Oberbayern] in diesem kalten Loch, wird sich doch auch ein wärmerer Lufthauch auf seinen Irrwegen eingestellt haben. Schwitzen Sie nur auch Ihre alten Sünden hinaus, damit die neuen Platz kriegen, Sie müßten ja sonst den nächsten Winter frei derschnellen. Und das wünschen Ihre Freunde nicht, am wenigster [sic] Ihr treu ergebener Kasper Braun" - // - Kaspar Braun gründete in München eine Xylographische Anstalt und mit dem Verleger und Buchhändler Friedrich Schneider den berühmten Verlag Braun & Schneider, der u. a. die "FLIEGENDE BLÄTTER" und den "Münchner Bilderbogens" herausgab. Kaspar Braun setzte als Illustratoren auf Moritz von Schwind, Franz Graf von Pocci, Carl Spitzweg und Ludwig Bechstein. Wilhelm Busch arbeitete bereits als Kunststudent mit und veröffentlichte viele Werke bei Braun & Schneider. Ein verlegerischer Glücksgriff war 1865 der Kauf der Rechte an "Max und Moritz". - Nach dem Tod Friedrich Schneiders (1853) übernahm Eduard Ille zusammen mit Braun die Redaktion des Verlags. 1870 schuf Ille für König Ludwig II. die Wandmalereien des Ankleidezimmers im Schloss Neuschwanstein. Seit 1890 avanciert er zum "Salvator-Dichter" auf dem Münchner Nockherberg, dessen jährliche Ausschanktradition er in Beiträgen der Fliegenden Blätter verherrlicht.

Bestell-Nr.: 11215

Preis: 90,00 EUR
Versandkosten 4,00 EUR
Gesamtpreis: 94,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR<br/>Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR
Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Schriftsteller (1866-1942). Eigenh. Portraitpostkarte mit Sinnspruch (

Mehr von Greinz Rudolf
Greinz, Rudolf:
Schriftsteller (1866-1942). Eigenh. Portraitpostkarte mit Sinnspruch ("Durch Wahrheit zum Licht") mit U. an einen Psychoanalytiker.

Berlin, 24. 4. 1914.


Postkarte mit schönem Portrait (Kupfertiefdruck), mit Signatur auf dem unteren Rand. - Auf der Textseite eigenhändig: "Durch Wahrheit zum Licht! // Rudolf Greinz". - // - Dieser Sinnspruch passt gut zum Beruf des Empfängers: Die eigenh. adressierte Karte ging an den Arzt und Psychoanalytiker Otto Isakower (1899-1972) in Wien. - Über dem Sinnspruch gedruckte Werbung: "Rudolf Greinz, geboren 16. August 1866 zu Prall in Tirol, lebt in München, schrieb die Romane "Das stille Nest", "Das Haus Michael Senn", "Allerseelen." und "Gertraud Sonnweber", verschiedene Bände lustiger Tiroler Geschichten : "Das goldene Kegelspiel", "Im Herrgottswinkel", "Bergbauern" "Aus'm heiligen Landl", "Auf der Sonnseit'n", "Unterm roten Adler" sowie die urwüchsige "Tiroler Bauernbibel"."
Schlagworte: Österreich, Innsbruck, München, Autographen, Autografen, autographs, Eigenh. m. U. = eigenhändig mit Unterschrift

Bestell-Nr.: 11212

Preis: 45,00 EUR
Versandkosten 4,00 EUR
Gesamtpreis: 49,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR<br/>Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR
Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Schriftsteller (1926-2005). Typoskript mit sehr zahlreichen, eigenh. Ergänzungen und Korrekturen und mit U. (Max v. d. Grün

Mehr von Grün
[GRÜN über das RUHRGEBIET] - Grün, Max von der:
Schriftsteller (1926-2005). Typoskript mit sehr zahlreichen, eigenh. Ergänzungen und Korrekturen und mit U. (Max v. d. Grün").

Ohne Ort und Datum [Dortmund, ca. 1990]. 4°, 5 S. auf 5 Blättern Geheftet.


Manuskript zur "WDR Rundfunksendung "Wo ich wohne"" (eigenh. auf angeheftetem Notizzettel). - Der handschriftlich stark überarbeitete und bedeutende Text behandelt die Veränderung und Geschichte des Ruhrgebiets in den letzten 40 Jahren. Der Arbeiterdichter von der Grün war von 1951 bis 54 als Hauer auf der Zeche Königsborn in Unna (Ruhrgebiet) tätig und bis 1963 Grubenlokführer. - Die geographische und soziale Situation des Ruhgebiets wird von ihm farbig und eingehend geschildert Z. B. schreibt er, dass "Die oft beschworene Fremdenfeindlichkeit hat hierzulande geringen Nährboden, denn seit 150 Jahren strömten und strömen Fremde als willkommene Arbeitskräfte in diese Region". Thema ist aber auch, dass die Menschen hier gern feiern: "Zwei bis drei Kästen Bier sind immer im Keller, der Schnaps, der einfache Korn fehlt ebenso wenig wie die Bratwurst, und wird es mal eng, der nächste Kiosk ist nicht weit. Die überspannen das Ruhrgebiet wie ein Netz." (Dieses ganze Textbeispiel handschriftlich am Rand.). Interessant ist z. B. die Schilderung der fast dörflichen Kleinteiligkeit der einzelnen Siedlungen wie auch die positive Erwähnung der Leistungen von Freiherr von Stein, in Sichtweite von dessen Schloss Cappenberg von der Grün wohnt. Der Text endet: "Diese Westfalen sind, wie Heinrich Heine schrieb, sentimentale Eichen, ein trefflicheres Bild habe ich nirgendwo mehr gelesen."

Bestell-Nr.: 11214

Preis: 130,00 EUR
Versandkosten 4,00 EUR
Gesamtpreis: 134,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR<br/>Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR
Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Schriftsteller (1878-1968). Eigenh. Brief mit U. (

Mehr von Sinclair Upton
[SINCLAIR über "A Personal Jesus"] - Sinclair, Upton:
Schriftsteller (1878-1968). Eigenh. Brief mit U. ("USinclair").

California, Box 266 / Monrovia, 10. VIII. 1956. Quer-8°. 1 S.


Auf eigenem Briefpapier an Dr. Zimmermann. - Der gedruckte Ort Corona ist gestrichen und durch die handschr. Adresse "Box 266 / Monrovia / Aug 10 '56" ersetzt. - "My dear Dr. Zimmermann: // I have your kind letter, & [and] send under separate cover my book, "A Personal Jesus, " in which you will find what I have to say on the subject. I would be glad to have a copy of your broadcast. // Sincerely USinclair" - // - Sinclair sendet sein 1952 erschienenes Buch "A Personal Jesus. Portrait and Interpretation" [Deutsche Ausgabe (1957): "Jesus wie ich ihn fand und sah"] an einen Journalisten, der eine Fernsehsendung darüber plant. - Der linke Rand ist auf der Rückseite mit einem Papierstreifen hinterlegt (von vorne kaum sichtbar), sonst sehr gut

Bestell-Nr.: 11217

Preis: 190,00 EUR
Versandkosten 4,00 EUR
Gesamtpreis: 194,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR<br/>Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR
Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Schriftsteller (1831 - 1902). Eigenh. Brief m. U.

Mehr von Wichert Ernst
Wichert, Ernst:
Schriftsteller (1831 - 1902). Eigenh. Brief m. U.

Berlin, 1900. 8°, 1 1/2 S. auf Doppelblatt.


"Sehr verehrter Herr und Freund! // Ihrem Wunsch gemäß habe ich heut mit den Herren v. L e v e t z o w und v. H e n n i n g gesprochen. Ich fand sie für ihre Person meinen Vorstellungen nicht unzugänglich. Einen Erfolg verspreche ich mir jedoch kaum, da sämtliche Mitglieder der Fraktion durch Unterschrift gebunden sind und unter solchen Umständen auch ein Ausbleiben in der Sitzung nicht für schicklich gilt. Doch versprach Herr v. L., die Sache noch mal in der Partei zur Sprache zu bringen. Übrigens ist nach bestimmten Ausartungen anzunehmen, dass von § 184 b (T h e a t e r p a r a g r a p h) [die runden Klammern im Original] nach dem Kompromiss nur der Schluss Verfahren bleiben soll, der sich auf die Darsteller bezieht. Bei § 184 a wurde darauf aufmerksam gemacht, daß man doch höchstens auf den § 184 der Regierungsvorlage zurückgehen könne, da die Regierung jetzt sicher nicht aufgeben werde. // Dort werde aber schon ‚Verletzung des Schamgefühls' bestraft. Das ist dürftig. Daß die ‚Kunst' getroffen werden solle, und daß für sie eine Gefahr bestehe, wollten beide Herren nicht zugeben. Kein Richter würde so thöricht sein u. s. w. // Herr v. H. bedauerte ausdrücklich den Angriff gegen Sie. // Ich hielt mich für verpflichtet, Sie mit dem Ergebniss meiner Bemühungen bekannt zu machen. Groß ist es nicht, aber ich habe doch gedacht nicht ganz vergeblich in soweit abgesprochen, als vielleicht in den Kammerverhandlungen Gesichtspunkte hervorgehoben werden können, die für die Absicht des Gesetzgebers, einschränkend zu interpretieren, einen Fingerzeig geben können. // Mit besten Grüßen. Ihr ergebenster Ernst Wichert" - // - Adressat könnte der Schriftsteller und Bühnenautor Hermann Sudermann (1857-1928) sein. Er war Vorsitzender des im März 1900 gegen die sog. "Lex Heinze" gegründeten Goethebundes. Nach einer Novellierung des Theaterparagraphen 184 sollte ein Gericht Strafen bereits dann verhängen können, wenn "ein Kunstwerk, ohne unzüchtig zu sein, das Schamgefühl gröblich verletzt". - // - Vieler Künstler waren empört, als dies im Februar und März 1900 im Reichstag beraten wurde. Ernst Wichert war zur Zeit unseres Briefes Mitunterzeichner einer Petition des Goethebundes an den Reichstag gegen diesen Versuch der Theaterzensur. Die von Wichert angesprochenen Politiker v. Levetzow und Adolf Wilhelm Henning (kein von) waren Reichstagsabgeordnete der Deutschkonservativen. - Albert von Levetzow war 1877 bis 1903 Abgeordneter im Reichstag, und von 1888-1895 Reichstagspräsident. 1897 übernahm er die Führung der Reichstagsfraktion seiner Partei. // Neben Ernst Wichert und vielen weiteren Prominenten und Kulturschaffenden wie S. Fischer, G. Hauptmann, Liebermann, Lindau, Mommsen, Spielhagen, Hermann Sudermann, Julius Wolff unterzeichneten natürlich zahlreiche Theaterdirektoren die Petition zur Verhinderung des § 184 b. - Das Gesetz kam schließlich im Mai 1900 durch, jedoch ohne diesen Paragraphen. (vgl. Sitzungen des Reichstages vom 6. und 7. Februar sowie 13., 15. 16. März).

Bestell-Nr.: 11216

Preis: 280,00 EUR
Versandkosten 4,00 EUR
Gesamtpreis: 284,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR<br/>Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR
Bestellwert bei diesem Verkäufer.
meistverkaufter deutscher Schriftsteller (1921-1999): Farbige Autogrammkarte mit eigenh. Unterschrift

Mehr von Konsalik Heinz
Konsalik, Heinz G.:
meistverkaufter deutscher Schriftsteller (1921-1999): Farbige Autogrammkarte mit eigenh. Unterschrift


Schönes Farbfoto auf dem dafür vorgesehenen weißen Rand signiert. - DABEI: Schwarz / weiße Autogrammkarte (10,4 x 14,8 cm) mit eigenh. Unterschrift auf dem dafür vorgesehenen weißen Rand. Auf der Rückseite der Farbkarte mit Bleistift das Datum 22. 11. 83". - Beide Karten verso (hinten) mit gedrucktem Verzeichnis seiner in den Verlagen Hestia und C. Bertelsmann erschienenen Bücher.
Schlagworte: Autograph, autographs

Bestell-Nr.: 11209

Preis: 10,00 EUR
Versandkosten 2,00 EUR
Gesamtpreis: 12,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR<br/>Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR
Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Schriftsteller u. Historiker (1909-1994; Georg-Büchner-Preis 1968): Großes Originalfoto mit eigenhänd. U. (voller Namenszug).

Mehr von Mann Golo
Mann, Golo:
Schriftsteller u. Historiker (1909-1994; Georg-Büchner-Preis 1968): Großes Originalfoto mit eigenhänd. U. (voller Namenszug).

Zürich, 1982. Quer-Kl.8° (14,7 x 10,7 cm).


Das schöne Photo (Original - Abzug kein gerasteter Druck) zeigt Golo Mann am Schreibtisch mit Büchern, Kerze u. Pfeife. Auf der Rückseite mit Bleistift "24. 4. 82" und der Copyright - Stempel von: "Ruedi Bliggenstorfer / CH - Zürich, Bankgesellschaft / […] mit dessen Züricher Adresse.

Bestell-Nr.: 11211

Preis: 50,00 EUR
Versandkosten 4,00 EUR
Gesamtpreis: 54,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR<br/>Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR
Bestellwert bei diesem Verkäufer.
1 2 3 ... 33
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
    Noch keine antiquarischen bzw. neuen Bücher angesehen.
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.