Sie sind hier: Startseite » Antiquariate » BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR » Kataloge » Linguistik (102 Einträge)

BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR - Linguistik Impressum/Lieferzeit

102 Einträge in diesem Katalog (RSS-Feed abonnieren RSS-Feed abonnieren)
1 2 3 ... 11
:. Linguistik
Die Sprachen der Welt.

Mehr von Bodmer Frederick
Bodmer, Frederick:
Die Sprachen der Welt. Geschichte - Grammatik - Wortschatz in vergleichender Darstellung. Mit einer Einleitung des Verfassers. Aus dem Englischen von Rudolf Keller. Originaltitel: The Loom of Language. A Guide to Foreign Languages for the Home Student. Mit einem Literaturverzeichnis und einem Register.

2. Auflage Köln-Berlin, Kiepenheuer & Witsch Verlag, 1959. 678 (2) Seiten mit 48 Abbildungen. 21 cm. Graues Leinen mit einer geprägten Deckelvignette, goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln, Fadenheftung, Kopffarbschnitt und Schutzumschlag.


Beiliegend ein Zeitungsartikel in der New York Times (2.1. 1996) von George Johnson: New Family Tree is constructed for Indo-European.Guter Zustand. Frederick Bodmer beschreibt in seiner grundlegenden Arbeit die Entstehung und den Aufbau der alten und neuen Sprachen der Welt. Ein Standardwerk der vergleichenden Sprachwissenschaft und zugleich eine fesselnde Kulturgeschichte. - Frederick Bodmer (eigentlich Friedrich Bodmer; * 14. Februar 1894 in Fällanden/Zürich; † 2. Januar 1960 in Rom) war ein Schweizer Philologe und Autor einer vielgelesenen populärwissenschaftlichen Darstellung über Die Sprachen der Welt. Er schrieb seine Dissertation 1924 an der Universität Zürich zum Thema Studien zum Dialog in Lessings Nathan. Danach lehrte er in Europa und in den 1930ern und 1940ern an der Universität Kapstadt, wo er 1933 als Trotzkist und politisch Radikaler beschrieben wird und sich am New Era Fellowship, einer Debattier- und Diskussionsveranstaltung, die 1937 von Goolam Gool gegründet worden war und ein Forum für schwarze Studenten bot, beteiligte - siehe auch das von der Künstlerin Irma Stern angefertigte Porträt aus dem Jahr 1929. Später lehrte Bodmer am Department of Modern Languages am Massachusetts Institute of Technology (MIT), wo er 1955 von Noam Chomsky abgelöst wurde. ... Aus: wikipedia-Frederick_Bodmer
Schlagworte: Sprachen, Sprachwissenschaften, Grammatik, Sprachphilosophie, Latein, Sprachentwicklung, Sprachkritik, Sprachwissenschaft, Linguistik, Sprachmuseum, , Spracherwerb, Sprachpsychologie, Sprachtheorie, Sprachgebrauch

Bestell-Nr.: 63108

Preis: 12,00 EUR
Versandkosten 2,50 EUR
Gesamtpreis: 14,50 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Grammatica Ladina.

Mehr von Ganzoni Gian Paul
Ganzoni, Gian Paul:
Grammatica Ladina. Grammatica sistematica dal rumauntsch d Engiadin Ota per scolars e creschieus da lingua rumauntscha e tudas-ch. Mit einem Register. Mit einem Vorwort des Verfassers. Zweisprachig: rumauntsch und deutsch.

Erstausgabe Samedan, Stamparia engiadinaisa SA, 1977. 235 (1) Seiten mit graphischen Darstellungen. 23,5 cm. Blaues Leinen mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln.


Beiliegend ein Zeitungsartikel von Hermann Unterstöger in der SZ vom 2./3. 1. 1982: Das Wehklagen ums Bauernlatein. Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Besitzerstempel auf dem Vorsatz. - Vallader (Aussprache [v?'la?d?r], deutsch auch Unterengadinisch) ist ein bündnerromanisches Idiom und wird im Unterengadin zwischen Martina und Zernez sowie in der Val Müstair, beide Gebiete im Osten des Kantons Graubünden, gesprochen. Einordnung: Vallader ist eine Variante des Ladin und damit eines der fünf Idiome des Bündnerromanischen. Vallader wird sowohl im Unterengadin, als auch in der benachbarten Val Müstair, dort in der Variante des Jauer, gesprochen. Insgesamt hat Vallader ca. 7000 Sprecher. Vallader hat wie alle fünf bündnerromanischen Idiome Schriftsprachcharakter: Die Sprache hat eine komplexe, einheitliche Grammatik, verfügt über Wörterbücher (auch online eine literarische Szene sowie Lehrmittel zu vielen Schulfächern. Eine eigene Google-Version, eine eigene Wikipedia-Version oder eine Rechtschreibekorrektur für MS Word fehlen allerdings. Charakteristika: Vergleich Bündnerromanisch: Viele Merkmale teilt Vallader mit dem oberengadinischen Idiom Puter. Auf lexikalischer Ebene sind sich die Sprachen so ähnlich, dass ein gemeinsames Wörterbuch existiert. Mit Puter teilt Vallader phonetisch die gerundeten Palatale [y] und [ø], die im übrigen Bündnerromanisch nicht vorkommen. Dies äussert sich auch für den Laien gut sichtbar durch die zahlreichen ü und ö im Schriftbild. Ebenfalls teilen die beiden Idiome den Besitz eines Passà defini und eines Passà anteriur, die beide in den anderen Idiomen nicht bzw. nicht mehr vorkommen. Die beiden Zeitformen entsprechen dem italienischen Passato remoto und dem französischen Passé simple. Auch in den beiden ladinischen Idiomen sind diese Zeitformen der Literatur vorbehalten. Im Altsurselvischen existierte eine solche synthetische Präteritalform ebenfalls. Vergleich Puter: Verglichen mit Puter sind sich in Vallader Schrift und Aussprache näher: Im Grossen und Ganzen lässt sich die Aussprache in Vallader aus der Schrift ableiten. Verben der ersten Konjugation enden in Vallader auf betontes -ar, während sie in Puter konsequent auf betontes -er enden. Eher gross sind die Unterschiede zwischen den beiden Idiomen in der Konjugation, zum Beispiel im Präsens von avair (dt. haben): Idiom 1. Sg. 2. Sg. 3. Sg. 1. Pl. 2. Pl. 3. Pl. Puter eau d'he tü hest el ho nus avains vus avais els haun Vallader eu n'ha tü hast el ha nus vain vus vaivat/avaivat/avais els han Germanismen: Wie auch die anderen bündnerromanischen Idiome enthält Vallader viele Germanismen auf der Ebene des Wortschatzes, der Phraseologie und auf der Ebene der Grammatik. Dabei beziehen sich die Beispiele im lexikalischen Bereich durchaus auch auf Begriffe des täglichen Gebrauchs oder der alpinen Umwelt, und beschränken sich nicht etwa auf Neologismen, von denen eine Übernahme in den eigenen Wortschatz nahe liegt. Beispiele auf lexikalischer Ebene sind: god (aus ahd. wald), nüzzaivel (dt. nützlich), stambuoch (dt. Steinbock) oder rispli (dt. Bleistift, aus Schweizerdeutsch risbli, "Reissblei"). Als Beispiele auf phraseologischer Ebene fallen die zahlreichen Verbindungen von Verb und Adverb auf, zum Beispiel far aint (dt. einmachen), crescher sü (dt. aufwachsen) oder ir giò (dt. untergehen). Auch Lehnübersetzungen aus dem (Schweizer-)Deutschen der Art avair gugent (dt. gernhaben) sind für eine romanische Sprache ungewöhnlich. Der italienische Sprachwissenschaftler Graziadio Ascoli prägte für dieses gemeinbündnerromanische Phänomen in den 1880er Jahren das Schlagwort materia romana e spirito tedesco (dt. romanische Grundmasse und deutscher Geist). Es gibt auch kombinierte lexikalisch-phraseologische Germanismen, zum Beispiel far ün strich tras il quint, deutsch einen Strich durch die Rechnung machen. Im Bereich der Grammatik sind zu nennen: die Inversion nach Adverbien am Satzanfang, die Verwendung des Konjunktivs in der indirekten Rede oder die Sperrung von Hilfsverb und Partizip durch weitere Satzteile im Perfekt und in anderen periphrastischen Verbformen. Dialekte - Allgemein: In der gesprochenen Sprache verwenden die Unterengadiner und Münstertaler örtliche Dialekte, die durchaus stark von der Standardsprache abweichen können. Die Sprecher können die Herkunft ihres Gesprächspartners im Allgemeinen auf den Ort genau feststellen. So gibt es zum Beispiel für das Wort eu (dt. ich) die folgenden örtlichen Aussprachen: ['??], ['?w], ['j?], ['j?], ['jow] und ['jaw]. Jauer: Jauer ist die Bezeichnung für den Dialekt des Vallader, der in der Val Müstair gesprochen wird. Jauer kennzeichnet sich aus durch die Betonung der Verben der 1. Konjugation auf der zweitletzten Silbe und dem Wechsel der Endung von -ar zu -er. Zudem wird betontes a diphthongiert. Beispiel: Das chantàr (dt. singen) des Standard-Vallader wird zu Jauer chàunter. Jauer besitzt keine schriftsprachliche Tradition. Allerdings erschien 2007 erstmals ein Geschichtenband in Jauer. In den Schulen der Val Müstair wurde bis 2008 Vallader als Unterrichtssprache verwendet, danach für kurze Zeit Rumantsch Grischun. Dies wurde aber auf Grund der Volksabstimmung im Frühjahr 2012 wieder rückgängig gemacht. Samnauner Dialekt: Samnaun (in Vallader Samignun) ist heute deutschsprachig (Tirolerisch), gehörte aber ursprünglich ebenfalls zum Sprachgebiet des Vallader. Eine erste Zuwendung zum Tirolerischen geschah bereits um 1675.[14] 1830, gleichzeitig mit dem Ausbau des Säumerwegs ins Tirolerische Spiss führte ein Tiroler Lehrer die deutsche Sprache als Unterrichtssprache ein. Letzter Sprecher des Samnauner Rätoromanischen war Augustin Heiß, der 1935 starb. In anderen Quellen werden auch die beiden Schwestern Prinz mit den Jahrgängen 1830 und 1837 als „letzte Trägerinnen des Samnauner Romanentums“ erwähnt. Bekannt ist, dass sich die Aussprache schon länger dem deutschen bzw. Tirolerischen angenähert hatte. ... Erste Schriften und Autoren: Bereits 1536 übersetzte Philipp Gallicius wichtige Bibel- und Bekenntnistexte wie das Unser Vater-Gebet, das Apostolikum, die Zehn Gebote und einige Psalmen in die gesprochene Sprache und gehört damit zu den Begründern der rätoromanischen Schriftsprache. Als erstes gedrucktes Dokument in Vallader gilt das Psalmenbuch Vn cudesch da Psalms von Durich Chiampell aus dem Jahr 1562. Wichtige Autoren, die in Vallader schrieben oder schreiben sind Peider Lansel, Men Rauch, Men Gaudenz, die Brüder Andri und Oscar Peer, Luisa Famos, Cla Biert, Leta Semadeni und Rut Plouda-Stecher. ... Aus: wikipedia-Vallader
Schlagworte: Rumauntsch, Spracherwerb, Sprachwissenschaften, Sprachphilosophie, Sprachentwicklung, Sprachkritik, Sprachpsychologie, Sprachtheorie, Sprachwissenschaft, Linguistik, Grammatik, Sprachgebrauch,

Bestell-Nr.: 63107

Preis: 30,00 EUR
Versandkosten 5,00 EUR
Gesamtpreis: 35,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod.

Mehr von Sick Bastian
Sick, Bastian:
Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Ein Wegweiser durch den Irrgarten der deutschen Sprache. Die Zwiebelfisch- Kolumnen. - (KiWi Paperback, Band 863).

12. Auflage Köln, Kiepenheuer & Witsch Verlag, 2005. 229 (11) Seiten. 19 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3462034480 (EAN: 9783462034486 / 978-3462034486)


Sehr guter Zustand. Aus dem Klappentext: Endlich als Buch - die erfolgreiche Spiegel-Online-Kolumne "Zwiebelfisch" Die oder das Nutella - diese Frage hat schon viele Gemüter am Frühstückstisch bewegt. Der, die, das - wieso, weshalb, warum? Ob Nutella nun weiblich oder sächlich ist, ist sicherlich keine Frage auf Leben und Tod, aber eine Antwort hätten wir schon gern. Wir? Ja, wir hilflos Verlorenen im Labyrinth der deutschen Sprache. Wir, die wir unsere liebe Not mit der deutschen Sprache haben. Und leichter, verständlicher oder zumindest nachvollziehbarer ist es nach der Rechtschreibreform auch nicht geworden. In seinen hinreißend komischen und immer klugen Kolumnen bringt Bastian Sick Licht ins Dunkel der deutschen Sprachregelungen und sortiert den Sprachmüll. Ist der inflationären Verwendung von Bindestrichen noch Einhalt zu gebieten, angesichts von Spar-Plänen und Quoten-Druck? Versinken wir sprachlich gesehen nicht längst im Hagel der Apostrophe, wenn Känguru's plötzlich in den Weiten Australien's leben? Derlei Unsinn scheint nicht mehr aufhaltbar, wenn es nicht dieses Buch gäbe. Darauf zwei Espressis!
Schlagworte: Spracherwerb, Sprachwissenschaften, Sprachphilosophie, Sprachentwicklung, Sprachkritik, Sprachpsychologie, Sprachtheorie, Sprachwissenschaft, Linguistik, Grammatik, Sprachgebrauch,

Bestell-Nr.: 61510

Preis: 2,00 EUR
Versandkosten 2,20 EUR
Gesamtpreis: 4,20 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Etymologie der neuhochdeutschen Sprache.

Mehr von Hirt Herman
Hirt, Herman:
Etymologie der neuhochdeutschen Sprache. Darstellung des deutschen Wortschatzes in seiner geschichtlichen Entwicklung. Mit einem Vorwort und einer Einleitung des Verfassers. Mit einem Register. - (=Handbuch des deutschen Unterrichts an Höheren Schulen, Band 4, Teil 2).

2., verbesserte und vermehrte Auflage München : C.H.Beck Verlag, 1921. X, 436 (8) Seiten. 26,3 x 18,7 cm. Rotes Leinen mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln, Kopffarbschnitt und Schutzumschlag.


Guter Zustand. Besitzerstempel auf dem Vorsatz. - Hermann Hirt (auch als Herman Hirt, * 19. Dezember 1865 in Magdeburg; † 12. September 1936 in Gießen) war ein deutscher Indogermanist. Nach dem Studium der Indogermanischen Sprachwissenschaft an den Universitäten Leipzig und Freiburg promovierte Hirt 1889 an der Universität Leipzig, wo er 1891 auch habilitierte. 1891–1896 arbeitete Hirt als Privatdozent für Indoeuropäische Sprachen an der Philosophischen Fakultät der Universität Leipzig, gefolgt von einer außerordentlichen Professur für Indogermanische Sprachwissenschaft 1896–1912 dort. Von 1912 bis zu seinem Tode 1936 war Hirt ordentlicher Professor für Sanskrit und Indogermanische Sprachwissenschaft an der Universität Gießen. Hirt leistete grundlegende Beiträge zur Untersuchung von Akzent und Ablaut der Indogermanischen Ursprache. Seine Indogermanische Grammatik wurde zwischen 1921 und 1927 in sieben Bänden veröffentlicht. Eine Neuauflage dieser Bände erschien im November 2009 als Paperback bei Cambridge University Press. Hirt stand den Archäologen bei, die behaupteten, dass sich die Urheimat der Indogermanen in Nordeuropa befinden musste - eine schon damals umstrittene und heute so gut wie widerlegte Auffassung. In seiner Stammesgesellschaft herrschte eine Bauerndemokratie. Erst während der Expansion hatten sich die Eroberer als Aristokratie niedergelassen. Dieses Bild der Germanen, nicht ein nazistisches, war im 19. Jahrhundert üblich. Außerdem übte Hirt Kritik an den rassistisch-anthropologischen Spekulationen über die Indogermanen; er warnte u. a. vor dem Risiko, die urindoeuropäische Ära als eine goldene Zeit zu beschreiben. Er wertschätzte Arbeiten, die die Germanen mit "rassenfremden" Völkern verglichen. ... Aus: wikipedia-Hermann_Hirt

Bestell-Nr.: 61333

Preis: 18,00 EUR
Versandkosten 5,00 EUR
Gesamtpreis: 23,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Die Elektrifizierung der Sprache.

Mehr von Zimmer Dieter
Zimmer, Dieter E.:
Die Elektrifizierung der Sprache. Über Sprechen, Schreiben, Computer, Gehirne und Geist. Mit einer Vorbemerkung des Verfassers. Mit einer Bibliographie und einem Register. - (=Haffmans-Taschenbuch, 1099).

2. Auflage. Vom Autor überarbeitete und erweiterte Ausgabe Zürich: Haffmans Verlag, 1992. 283 (5) Seiten. 18 cm. Umschlagzeichnung von Volker Kriegel. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3251010999 (EAN: 9783251010998 / 978-3251010998)


Guter Zustand. Mängelstempel auf dem Kopfschnitt. Aufsätze "Vom Schreiben am Computer" bis zur neuen "Orthographie". Klappentext: "Nach So kommt der Mensche zur Sprache und Redensarten wendet sich Dieter E. Zimmer diesmal dem Thema Sprache und Computer zu, aber auch der geplanten Reform der deutschen Orthographie und der Frage, wie viele Wörter wir im Kopf herumtragen. ... . Dieter Eduard Zimmer, geboren 1934, ist Schriftsteller, Übersetzer und Publizist. Er studierte Literatur- und Sprachwissenschaft in Berlin, Genf und den USA. Ab 1959 lebte er in Hamburg und war dort lange Redakteur der Wochenzeitung Die Zeit, von 1973 bis 1977 Feuilletonchef. Seit 2000 ist Zimmer als freier Schriftsteller, Literaturkritiker, Übersetzer und Publizist in Berlin tätig. Der umfassend gebildete Autor veröffentlichte Bücher und Zeitschriftenartikel zu Fragen der Psychologie, Biologie, Anthropologie, Medizin, Linguistik, Kommunikationswissenschaft und des Bibliothekswesens. Seit 1989 ist Zimmer Herausgeber der deutschen Gesamtausgabe von Vladimir Nabokov.
Schlagworte: Spracherwerb, Medientheorie, Journalismus, Sprachwissenschaften, Sprachphilosophie, Sprachentwicklung, Sprachkritik, Journalistik, Medien, Sprachpsychologie, Medienkritik, Sprachtheorie, Sprachwissenschaft, Linguistik, Grammatik, Whorf, Sprachgebrauch

Bestell-Nr.: 61228

Preis: 5,00 EUR
Versandkosten 2,20 EUR
Gesamtpreis: 7,20 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Duden, Die deutsche Rechtschreibung.

Mehr von Scholze-Stubenrecht Werner
Scholze-Stubenrecht, Werner:
Duden, Die deutsche Rechtschreibung. Das umfassende Standardwerk auf der Grundlage der aktuellen amtlichen Regeln. Rund 130000 Stichwörter mit über 500000 Beispielen, Bedeutungserklärungen und Angaben zu Worttrennung, Aussprache, Grammatik, Stilebenen und Etymologie. Herausgegeben und mit einem Vorwort von der Dudenredaktion auf der Grundlage der aktuellen amtlichen Rechtschreibregeln. [Redaktionelle Projektleitung: Werner Scholze-Stubenrecht. - (=Der Duden in 12 Bänden, Band 1).

24., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage Mannheim ; Wien ; Zürich : Dudenverlag, 2006. 1216 Seiten. 19,4 cm. Gelber iIllustrierter Pappband mit illustrierten Vorsätzen. ISBN: 3411040149 (EAN: 9783411040148 / 978-3411040148)


Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Das umfassende Standardwerk auf der Grundlage der neuen amtlichen Regeln. Rund 130.000 Stichwörter, davon 3.000 neue Wörter. Über 500.000 Beispiele, Bedeutungserklärungen und Angaben zu Worttrennung, Aussprache, Grammatik, Etymologie und Stil. In 300 übersichtlichen Infokästen werden schwierige Zweifelsfälle anhand von Beispielen ausführlich erklärt. NEU: mit Dudenempfehlung bei mehreren zulässigen Schreibweisen. NEU: jetzt vierfarbig zur besseren Orientierung.
Schlagworte: Deutsch ; Rechtschreibung ; Wörterbuch, Deutsch, Sprachwissenschaften, Sprachentwicklung, Deutsch, Sprachwissenschaft, Linguistik, Rechtschreibung, Sprach- und Literaturwissenschaft, Sprachgebrauch, Lexika, Nachschlagewerk, Nachschlagewerke, Wissen, Wissenschaft, Kulturgeschichte, Lexikon

Bestell-Nr.: 60787

Preis: 8,00 EUR
Versandkosten 5,00 EUR
Gesamtpreis: 13,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Aspekte der Syntax-Theorie.

Mehr von Chomsky Noam
Chomsky, Noam:
Aspekte der Syntax-Theorie. Mit einem Vorwort des Verfassers. Aus dem Amerikanischen und herausgegeben von einem Kollektiv unter der Leitung von Ewald Lange. Originaltitel: Aspects of the theory of syntax. Mit Anmerkungen, Bibliographie und Index. - (=Suhrkamp Theorie, herausgegeben von Jürgen Habermas, Dieter Henrich und Jacob Taubes. Readaktion: Karl Markus Michel).

2. Auflage. 10. - 12. Tausend Frankfurt (am Main): Suhrkamp Verlag, 1970. 313 (3) Seiten mit graphischen Darstellungen. Umschlagtypographie: Willy Fleckhaus. 18 cm. Illustrierte Originalbroschur. ISBN: 3518076426 (EAN: 9783518076422 / 978-3518076422)


Guter Zustand. Inhalt: Generative Grammatiken als Theorien der Sprachkompetenz; Kategorien und Relationen in der Syntax-Theorie; Ein illustratives Fragmnent der Basis-Komponente; Tiefenstrukturen und grammatische Transformationen; Die Grenze zwischen Syntax und Semantik; Die Struktur des Lexikons. - Avram Noam Chomsky ['æv??m 'no??m 't???msk?] (* 7. Dezember 1928 in Philadelphia, Pennsylvania, USA) ist Professor für Linguistik am Massachusetts Institute of Technology (MIT), einer der weltweit bekanntesten linken Intellektuellen und seit den 1960er Jahren einer der prominentesten Kritiker verschiedener Aspekte der US-amerikanischen Politik. Chomsky ist einer der bekanntesten US-amerikanischen Sprachwissenschaftler (Linguisten) der Gegenwart, der – durch die Verbindung der Wissenschaftsdisziplinen Linguistik, Kognitionswissenschaften und Informatik – vor allem in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts starken Einfluss auf deren Entwicklung ausübte. Seine Beiträge zur allgemeinen Sprachwissenschaft sowie seine Modelle der Generativen Transformationsgrammatik veränderten den bis dahin vorherrschenden US-amerikanischen Strukturalismus. Seine Kritik am Behaviorismus förderte den Aufstieg der Kognitionswissenschaft. Dadurch wurde Chomsky zu einer zentralen Figur der wissenschaftlichen Diskussionen, vor allem in der als Linguistics Wars bekannt gewordenen heftigen Debatte in den 1960er und 1970er Jahren, die sich auf Philosophie, Kognitionswissenschaft, Informatik (Chomsky hatte u. a. die nach ihm benannte Chomsky-Hierarchie entwickelt) und politische Aspekte ausweitete. Zu seinen bedeutendsten medientheoretischen Arbeiten gehörte die Entwicklung der Theorie des Propagandamodells zusammen mit Edward S. Herman, das manipulative Einflüsse wirtschaftlicher Interessengruppen mit Hilfe der Massenmedien auf demokratische Gesellschaften erklären soll. Chomsky ist einer der bedeutendsten linken Intellektuellen der USA. Seit seiner Kritik am Vietnamkrieg trat er immer wieder als scharfer Kritiker der US-amerikanischen Außen- und Wirtschaftspolitik in Erscheinung und wurde als Kritiker des Kapitalismus und Globalisierungskritiker weltweit bekannt. Dem Arts and Humanities Citation Index von 1992 zufolge ist Chomsky im Zeitraum zwischen 1980 und 1992 die am häufigsten zitierte lebende Person der Welt gewesen. Er bezeichnet sich als libertären Sozialisten mit Sympathien für den Anarchosyndikalismus und ist Mitglied der Industrial Workers of the World und der Internationalen Organisation für eine Partizipatorische Gesellschaft (IOPC)[1]. ... Aus: wikipedia-Noam_Chomsky
Schlagworte: Syntax, Grammatik, Sprachanalytische Philosophie, Sprachen, Sprachwissenschaften, Grammatik, Sprachphilosophie, Linguistic Turn, Sprachentwicklung, Sprache, Sprachpsychologie, Generative Linguistik, Sprachtheorie, Philosophie, Monographien, Sprachwissenschaft, Linguistik, Transformationsgrammatik

Bestell-Nr.: 60261

Preis: 6,00 EUR
Versandkosten 2,20 EUR
Gesamtpreis: 8,20 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Duden 5: Das Fremdwörterbuch.

Mehr von Drosdowski Günther
Drosdowski, Günther:
Duden 5: Das Fremdwörterbuch. In neuer Rechtschreibung. Notwendig für das Verständnis fremder Wörter. Rund 50000 Fremdwörter mit mehr als 400000 Angaben zu Bedeutung, Silbentrennung, Aussprache, Herkunft, Schreibvarianten und Grammatik. Mit einem Vorwort der Redaktion. Herausgegeben vom Wissenschaftlichen Rat der Dudenredaktion: Günther Drosdowski, Werner Scholze-Stubenrecht und Mathias Wermke. - (=Der Duden, Band 5).

6. neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Lizenzausgabe Gütersloh: Bertelsmann-Club GmbH; Stuttgart: Europäische Bildungsgemeinschaft; Berlin , Darmstadt, Wien: Deutsche Buch-Gemeinschaft; Kornwestheim: EBG-Verlags-GmbH; Wien: Buchgemeinschaft Donauland; Zug/Schweiz : Buch- und Schallplattenfreunde, 1997. 864 Seiten. 20 cm. Blauer Kunststoffband. ISBN: 3411209151 (EAN: 9783411209156 / 978-3411209156)


Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Auch der Bereich der Fremdwörter ist von der Neuregelung der deutschen Rechtschreibung betroffen. Das Fremdwörterbuch hat alle neuen Regelungen konsequent auf den aktuellen Bestand der im Deutschen gebräuchlichen Fremdwörter angewendet. Die Erfahrung und das Wissen zahlreicher Experten bürgen für exakte Angaben zu Schreibung, Worttrennung, Aussprache, Herkunft, Grammatik und Bedeutung von rund 53.000 Stichwörtern. Das Fremdwörterbuch hilft allen, die Fremdwörter richtig schreiben, besser verstehen und korrekt gebrauchen wollen.
Schlagworte: Sprachwissenschaften, Sprachentwicklung, Deutsch, Sprachwissenschaft, Linguistik, Rechtschreibung, Sprach- und Literaturwissenschaft, Sprachgebrauch

Bestell-Nr.: 60210

Preis: 7,50 EUR
Versandkosten 2,50 EUR
Gesamtpreis: 10,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Dänische Deutsche - deutsche Dänen.

Mehr von Winge Vibeke
Winge, Vibeke:
Dänische Deutsche - deutsche Dänen. Geschichte der deutschen Sprache in Dänemark 1300 - 1800 mit einem Ausblick auf das 19. Jahrhundert. Mit einem Vorwort der Verfasserin. Mit einem Literaturverzeichnis. - (=Sprachgeschichte Band 1).

Erstausgabe Heidelberg : Universitätsverlag Carl Winter, 1992. 394 (2) Seiten. 22 cm. Grünes Leinen mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln und Schutzumschlag. EAN: 9783533044482 (ISBN: 3533044483)


Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. "Der Kontakt zwischen Deutschen und Dänen hat eine fast tausendjährige Geschichte, die von einem intensiven kulturellen und sprach- lichen Austausch erzählt. Bei dem Sprach-kontakt geht es um eine beinahe einseitige deutsche Dominanz. Das Deutsche hat vom Dänischen nur einige wenige Lehnwörter übernommen. Der Kontakt erfolgte auf däni-schem Boden im Zuge einer massiven Einwanderung aus dem deutschen Raum, die sich über 500 Jahre (13. - 18. Jahrhundert) erstreckte. ... ."
Schlagworte: Sprachgeschichte, Deutsch, Dänemark, Geschichte 1300-1800, Quelle, Quellen, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften, Skandinavistik, Nordische Kultur, Skandinavien, Sprach- und Literaturwissenschaft der übrigen germanischen Sprachen, Religionswissenschaften, Christliche Religion, Allgemeine und Vergleichende Religionswissenschaft, Literatur in anderen germanischen Sprachen, Skandinavistik, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Sagas, Sagen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Mythen, Kulturanthropologie, Metaphysik, Kulturepochen, Anthropologie, Philosophie, Volkskunde, Kulturgeschichte, Ethnologie, Archetypen, Nordistik, Spracherwerb, Sprachwissenschaften, Sprachphilosophie, Sprachentwicklung, Sprachkritik, Sprachpsychologie, Sprachtheorie, Linguistik, Grammatik, Sprachgebrauch

Bestell-Nr.: 59440

Preis: 30,00 EUR
Versandkosten 5,00 EUR
Gesamtpreis: 35,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Communication for business - Short course.

Mehr von Abegg Birgit Michael
Abegg, Birgit and Michael Benford:
Communication for business - Short course. Kurzlehrgang englische Handelskorrespondenz und Bürokommunikation. Mit einem Vorwort der Verfasser.

5. Auflage. Ismaning : Hueber Verlag, 2010. 212 Seiten. 28 x 20,5 cm. Illustrierte Originalbroschur. EAN: 9783190026951 (ISBN: 3190026955)


Guter Zustand. Mit wenigen Anstreichungen. Für alle, denen das Kurspaket Communication for Business für den Unterricht zu umfangreich ist, gibt es nun Communication for Business - Short Course. Diese Kurzfassung behält wichtige Teile des Kurspakets bei, wie z. B. Letter Plans und Musterbriefe. Sie beinhaltet kurze, in die jeweilige Unit integrierte Satzbausteine und die Phraseology. Die Aufgabenstellung und die Sprache sind vereinfacht worden. Als Ergänzung findet sich ein Kapitel zu Secretarial Activities wie etwa telephoning, travel arrangements oder visitors to the company. Ein Spiel mit Fragen zur englischen Wirtschaftssprache ergänzt das Angebot. Zielgruppe: Communication for Business - Short Course setzt Englischkenntnisse auf mittlerem Niveau voraus und wendet sich an Lernende an beruflichen Schulen, Höheren Handelsschulen und vergleichbaren Institutionen. Konzeption: Communication for Business - Short Course behandelt die Themen 'Layouts, Enquiries, Offers, Orders, Acknowledgements, Delivery, Payment, Complaints', außerdem widmet sich ein Kapitel den 'Secretarial Activities' wie 'Making Appointments, Travel Arrangements and Room Reservations, Invitations, Visitors to the Company, Telephoning'. Alle Units enthalten eine Einführung in das Thema, einen 'Letter Plan', Musterbriefe, eine kurze 'Case Study', einen Language-Teil, Aufgaben für das Verfassen eines Briefs, Fax oder einer E-Mail. Zu jedem Thema sind Satzbausteine und eine 'Phraseology' vorhanden, mit denen das richtige Erstellen einer Mitteilung fehlerfrei möglich ist. Der Anhang bietet einen zweisprachigen Wortschatzteil und eine Auswahl an Versanddokumenten.
Schlagworte: Lernen Nachschlagen FremdsprachenSprachkurse Sprachkurse nach Sprachen Englisch Business-Englisch, Wirtschaftslehre, Wirtschaftssprache ; Sprachführer, Englische Sprach- und Literaturwissenschaft, Wirtschaft, Lernen Nachschlagen Fremdsprachen Sprachkurse Sprachkurse nach Sprachen Englisch, Business Karriere , Zeitgeschichte, Zeitgeist, Bildung, Wissen, Geschichte, Lexika, Wörterbücher, Nachschlagewerke, Sprachwissenschaften, Lexikon, Linguistik, Wörterbuch, Sprachliche Kompetenz, Definition, Erklärung, Lernmaterialien, Lernhilfen, Kompendium, Spracherwerb, Sprachwissenschaften, Sprachphilosophie, Sprachentwicklung, Sprachkritik, Sprachpsychologie, Sprachtheorie, Sprachwissenschaft, Linguistik, Grammatik, Sprachgebrauch, Short Course.

Bestell-Nr.: 59011

Preis: 12,00 EUR
Versandkosten 2,50 EUR
Gesamtpreis: 14,50 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
1 2 3 ... 11
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
    Noch keine antiquarischen bzw. neuen Bücher angesehen.
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2019 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.