Sie sind hier: Startseite » Antiquariate » Antiquariat Husslein » Kataloge » Autographen (325 Einträge)

Antiquariat Husslein - Autographen Impressum/Lieferzeit

325 Einträge in diesem Katalog (RSS-Feed abonnieren RSS-Feed abonnieren)
1 ... 31 32 33
:. Autographen
Schriftsteller (1895-1998). Original -Foto von Ursula Litzmann.

Mehr von Jünger Ernst
Jünger, Ernst:
Schriftsteller (1895-1998). Original -Foto von Ursula Litzmann.

Kirchhorst, ca. 1948. 16° (6,9 x 9,5 cm).


Das Originalfoto (Original-Abzug) von Ursula Litzmann zeigt Ernst Jünger an einem Gartentisch sitzend. Er stopft, die Stirn etwas in Falten, seine Pfeife. Schöne Mischung aus konzentrierter und lässiger Haltung. - Mit rückseitiger Beschriftung (Nummer), wohl von der Fotografin. Ursula Litzmann (verh. Pastor, verh. Jimeno; 1916-2004) begann 1940 Ihre Karriere als Pressefotografin. Sie arbeitete in Berlin und nach dem Krieg in Hamburg für Agenturen und zahlreiche Zeitschriften und Zeitungen (vgl. Fotografen und Agenturen - Bildarchiv des Deutschen Historischen Museums). Seit 1934 war sie mit Jünger in brieflichem Kontakt und lernte ihn 1936 persönlich kennen. 1947 und 1948 machte sie Aufnahmen in Jüngers Wohnung und deren Umgebung in Kirchhorst. Ernst Jünger bezeichnete ihre Porträtaufnahmen als "Kunstwerke" (an Gerhard Nebel 3. VI. 1948).

Bestell-Nr.: 11100

Preis: 180,00 EUR
Versandkosten 4,00 EUR
Gesamtpreis: 184,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR<br/>Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR
Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Schriftsteller (1895-1998). Original -Foto von Ursula Litzmann.

Mehr von Jünger Ernst
Jünger, Ernst:
Schriftsteller (1895-1998). Original -Foto von Ursula Litzmann.

Kirchhorst, ca. 1948. 16° (6,9 x 9,5 cm).


Das Originalfoto (Original-Abzug) von Ursula Litzmann zeigt Ernst Jünger im Portrait von der rechten Seite her. Trotz grauere Schläfen blickt er jugendlich. - Mit rückseitiger Beschriftung (Nummern), wohl von der Fotografin. Ursula Litzmann (verh. Pastor, verh. Jimeno; 1916-2004) begann 1940 Ihre Karriere als Pressefotografin. Sie arbeitete in Berlin und nach dem Krieg in Hamburg für Agenturen und zahlreiche Zeitschriften und Zeitungen (vgl. Bildarchiv des Deutschen Historischen Museums). Seit 1934 war sie mit Jünger in brieflichem Kontakt und lernte ihn 1936 persönlich kennen. 1947 und 1948 machte sie Aufnahmen in Jüngers Wohnung und deren Umgebung in Kirchhorst. Ernst Jünger bezeichnete ihre Porträtaufnahmen als "Kunstwerke" (an Gerhard Nebel 3. VI. 1948).

Bestell-Nr.: 11101

Preis: 180,00 EUR
Versandkosten 4,00 EUR
Gesamtpreis: 184,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR<br/>Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR
Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Industrieller und Politiker (1854-1902). Masch. Brief mit eigenh. Grußformel mit e. U. (

Mehr von Krupp Friedrich Alfred
[KRUPP] - Krupp, Friedrich Alfred:
Industrieller und Politiker (1854-1902). Masch. Brief mit eigenh. Grußformel mit e. U. ("aufrichtig ergebener / FA Krupp").

[Villa] Hügel, Essen, 3. II. 1897. 8°. 2 S. auf Doppelblatt. - Mit Kuvert.


Persönlicher Brief auf eigenem Briefpapier mit Absender in Blau gedruckt a. S. 1 ("F. A. Krupp / Essen a. d. Ruhr.") und großen Wasserzeichen ("C. Drewsen Lachendorf Norma"). An den bayerischen General und Fachmann für Artillerie Karl Theodor von Sauer (1834-1911) in München. - "Euer Excellenz waren wieder so gütig, anlässlich meiner Berufung in das Herrenhaus [erste Kammer der preußischen Nationalversammlung] meiner zu gedenken und mir Ihre Glückwünsche zu senden. Ich danke Ihnen herzlich für diesen neuen Beweis Ihres Wohlwollens und benutze diesen Anlass, um Ihnen meine Freude darüber auszudrücken, im vergangenen Jahre Ihren Herrn Schwiegersohn hier begrüssen zu dürfen. // Gewiss wäre es meiner Frau und mir eine grosse Freude, Euer Excellenz in München besuchen zu können, doch gehört dies vorläufig in das Reich der Wünsche; dagegen halten wir unsere Bitte aufrecht, sobald Sie Ihr Weg nach Berlin führt, den Hügel [Villa Hügel in Essen] mit einem gütigen Besuch zu beehren. // Mit aufrichtigem Bedauern haben meine Frau und ich aus Ihrem Brief ersehen, dass allerhand Trauerfälle ihre Schatten auf Ihr G1iick werfen. Möchte das Jahr 1897 Sie damit verschonen und Euer Excellenz an der Seite der hochverehrten Gattin ein ungetrübtes Glück geniessen. // Mit den angelegentlichsten Empfehlungen an Ihre Excellenz und den besten Grüssen von meiner Frau verbleibe ich in Dankbarkeit // Eurer Exzellenz [es folgt eigenhändig:] ("aufrichtig ergebener / FA Krupp". - // - F. A. Krupp trat 1875 in das Unternehmen seines Vaters ein und übernahm 1887 die Leitung der stark expandierenden Firma. Krupp gehörte 1893-98 dem Reichstag an. - DABEI:. 1 masch. adress. Umschlag. "Krupp" wurde vom Büro des Empfängers in Blau auf der Vorderseite vermerkt. Die Briefmarke ist ausgeschnitten. - Auf der Rückseite rote Sigelmarke ("F. A. Krupp / Essen A/D Ruhr.") und Poststempel ("München 5. Febr.").
Schlagworte: Autographen, Autografen, autographs, Militaria, Waffen

Bestell-Nr.: 11105

Preis: 110,00 EUR
Versandkosten 4,00 EUR
Gesamtpreis: 114,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR<br/>Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR
Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Industrieller und Politiker (1854-1902). Brief von Sekretärshand, m. eigenh. U. (

Mehr von Krupp Friedrich Alfred
[KRUPP - Kugelkopfgeschütz - Stahlpanzergranaten - Schießversuche] - Krupp, Friedrich Alfred:
Industrieller und Politiker (1854-1902). Brief von Sekretärshand, m. eigenh. U. ("FAKrupp").

Essen, 14. X. 1891. 4°. 3 S. auf Doppelblatt.


Inhaltsreicher Brief (in gut lesbarer Schrift des Sekretärs und von Krupp unterzeichnet) an den bayerischen General Karl Theodor von Sauer (1834-1911), damals Gouverneur der Kgl. Bayr. Festung Ingolstadt. Sauer galt als der deutsche Fachmann für Artillerie. Es geht um Schießversuche mit Stahlpanzergranaten gegen Panzerplatten. - Krupp bedankt sich für "die überaus liebenswürdige Aufnahme, deren sich Oberstleutnant D i e n e r in Ihrem Haus zu erfreuen hatte …" und lädt den General zu einem Besuch in Essen ein: "Einen größeren Schießversuch würde ich Ihnen allerdings auf meinem Schießplatz in Meppen jetzt nicht vorführen können, auch ein Kugelkopfgeschütz ist zur Zeit nicht schußbereit; immerhin, hoffe ich, würden Erw Exzellenz in Essen und Meppen auch ohne dies manches Interessante finden. ..." - // - F. A. Krupp trat 1875 in das Unternehmen seines Vaters ein und übernahm 1887 die Leitung der stark expandierenden Firma. 1890 wurde die Herstellung von Panzerplatten aufgenommen. Krupp gehörte 1893-98 dem Reichstag an. - Der ehemalige Ingenieuroffizier und militärische Lehrer von Wilhelm II. OSL a. D. Julius Diener arbeitete seit 1889 als Abteilungsleiter für Festungsbau in der Firma Krupp. Er ist am 8.10.1891 vom Kaiser in Potsdam empfangen worden, also 6 Tage vor unserem Brief Krupps. Die im Brief bedauerten, momentan nicht möglichen Schießversuche in Meppen fanden dann wenig später, im April 1892, unter den Augen des Kaisers tatsächlich statt. (freundliche Auskunft des Historikers und Bautechnikers Volker Mende, Berlin).
Schlagworte: Autographen, Autografen, autographs, Militaria, Waffen

Bestell-Nr.: 11103

Preis: 190,00 EUR
Versandkosten 4,00 EUR
Gesamtpreis: 194,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR<br/>Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR
Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Industrieller und Politiker (1854-1902). Masch. Brief mit eigenh. U. (

Mehr von Krupp Friedrich Alfred
[KRUPP -Schießversuche, Panzerlafetten, Festungsbau u. erste Erwähnung von mobilen Panzern ("Schumann und Gruson")] - Krupp, Friedrich Alfred:
Industrieller und Politiker (1854-1902). Masch. Brief mit eigenh. U. ("Krupp").

[Villa] Hügel, Essen, 24. II. 1895. 8°. 4 S. auf Doppelblatt. - Mit (wohl) eigenh. adressiertem Kuvert.


Sehr inhaltsreicher Brief mit technischen Details zu neuen Waffen auf eigenem Briefpapier (Bütten) mit Absender in Blau gedruckt a. S. 1 ("F. A. Krupp / Essen a. d. Ruhr.") und schönem großen Wasserzeichen ("FAKrupp"). - An den bayerischen General Karl Theodor von Sauer (1834-1911), damals Gouverneur der Kgl. Bayr. Festung Ingolstadt. Sauer galt als der deutsche Fachmann für Artillerie. Es geht um Schießversuche mit Stahlpanzergranaten gegen Panzerplatten und um fahrbare Panzer. - Krupp entschuldigt den verspäteten Dank für Brief mit e. gewidmetem Porträt des Generals mit der Verzögerung bei der Beantwortung dort gestellter technischer Fragen: "… welche dahin lautet, dass 1. angeregt durch die Versuche in Russland auch in der Gussstahlfabrik Geschosse, analog den russischen, hergestellt worden sind. Es sind dies Stahlpanzergranaten mit einer aufgelöteten Kappe von Schmiedeeisen, mit denen demnächst Schiessversuche gegen Panzerplatten ausgeführt werden sollen. // 2. Ueber Erprobung S c h u m a n n 'scher Panzerkonstruktionen während der letztjährigen Herbstmanöver in Rumänien ist, da die Angelegenheit dort sehr sekret behandelt wird, nur Folgendes festzustellen gewesen: // Die Forts der S e r e t h l i n i e sollen in ihrer ganzen Ausdehnung in Thätigkeit getreten sein, die fahrbaren P a n z e r l a f f e t e n dagegen sind .- nach Mitteilung des General Popescu - nicht zur Verwendung gekommen, da sie 'zu schwer beweglich seien.'" Krupp hofft auf ein mögliches Treffen ab April in München, wohin von Sauer umziehen wird und sendet seinerseits eine Photographie. Am Schluß erzählt er: […] "Meine parlamentarische Thätigkeit [F. A. Krupp gehörte 1893-98 dem Reichstag an] habe ich 14 Tage unterbrochen, weil ich mich etwas abgespannt fühlte. ..." - // - Krupp trat 1875 in das Unternehmen seines Vaters ein und übernahm 1887 die Leitung der stark expandierenden Firma. 1890 wurde die Herstellung von Panzerplatten aufgenommen. - Der preußische Ingenieuroffizier Maximilian Schumann arbeitete ab 1878 an der Entwicklung einer Panzerlafette, die zum Fahrpanzer ("Schumann und Gruson") weiterentwickelt wurde. Nach Schumanns Plänen wurde in Rumänien die in unseren Briefen genannte Serethlinie mit drei Forts gebaut, die mit über 500 Kanonen Angreifer abschrecken sollte. 1892/93 übernahm die Friedrich Krupp AG die Grusonwerk AG Buckau (seitdem: "Friedrich Krupp AG Grusonwerk") und sicherte sich damit die führende Position als Waffenhersteller. - Die Firma Krupp hatte 1893 ein Modell-Fort im Maßstab 1:10 im nordwestlichen Teil der Potsdamer Parkanlage Sanssouci errichten lassen, um Kaiser Wilhelm II. von den Grundprinzipien der neuen Technik des Festungsbaus mit gepanzerten Geschützen zu überzeugen. Die Leitung des Modellbaus übernahm der OSL a. D. Julius Diener. Der ehemalige Ingenieuroffizier und militärische Lehrer von Wilhelm II. arbeitete seit 1889 als Abteilungsleiter für Festungsbau in der Firma Krupp. - DABEI: der von Krupp, der im Urlaub war, nach meiner Meinung eigenh. adressierter Umschlag: "Sr. [Seiner] Excellenz / dem Herrn General Lieutnant / von Sauer // D. G. / Abs. Krupp" ("Krupp" wurde vom Büro des Empfängers blau unterstrichen) mit in Blau gedruckt Absender ("F. A. Krupp / Essen A/D Ruhr.") a. der Rückseite.
Schlagworte: Autographen, Autografen, autographs, Militaria, Waffen

Bestell-Nr.: 11104

Preis: 280,00 EUR
Versandkosten 4,00 EUR
Gesamtpreis: 284,00 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Rechnung, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal


Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR<br/>Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Versandkostenfrei nach DE ab 80,00 EUR
Bestellwert bei diesem Verkäufer.
1 ... 31 32 33
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
    Noch keine antiquarischen bzw. neuen Bücher angesehen.
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.