‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Antiquariate » Antiquariat-Aurora » Gesellschaft, Politik, Wirtschaft » Wie zusammen leben. Simulationen einiger alltäglic…

Linksbuch gebraucht, wie neu gebraucht, wie neu Rechtsbuch

Mehr von BARTHES Roland

Wie zusammen leben. Simulationen einiger alltäglicher Räume im Roman. Vorlesungen am Collège de France 1976 - 1977.


Frankfurt am Main, Suhrkamp 2007. 282 Seiten, 8°, Orig.-Broschur (sehr gutes Exemplar).


edition suhrkamp 2402. - Erste deutsche Ausgabe.

 


» Nach diesem Titel suchen
» Nach diesem Autor suchen
» Mehr Bücher von diesem Verlag

Dieser Artikel wurde leider vor kurzem verkauft und wird hier nur für kurze Zeit angezeigt. Bitte nutzen Sie die Suchfunktion oder die nebenstehenden Links, um einen ähnlichen Artikel zu finden.
Alternative Antiquarische Bücher / Angebote Auf Buchfreund
Arcimboldo. Texte de Roland Barthes, Introduction par Achille Bonita Oliva.

Barthes, Roland
Arcimboldo. Texte de Roland Barthes, Introduction par Achille Bonita Oliva.
Franco Maria Ricci Parma 1978


( Nummeriertes Exemplar Nr. 2332 – in italienischer Sprache ) 172 Seiten. Mit zahlreichen montierten farbigen Tafeln sowie einigen ausfaltbaren Faksimiles. Einband in goldgeprägter schwarzer Original-Seide, KleinFolio ( 35,5 x 23,5 cm ) im geprägten Ohln-Schuber. Der Schuber etwas berieben, ansonsten von guter und dekorativer Erhaltung. ( Gewicht 1600 Gramm ) ( Lagerort: Richey, 1. OG ) ( Weitere Bilder auf Anfrage – further pics at request )
Schlagworte: Roland Barthes, Arcimboldo, Vexier, Vexierbilder, Ricci, Google, Seide, Silk
Diesen Titel und Preis anzeigen

Was ist Sport?

Barthes, Roland:
Was ist Sport? Der Sport und die Männer. Die Welt, in der man catcht. Die Tour de France als Epos. 1. Aufl.
Berlin : Brinkmann und Bose, 2005. 97 S. Gebundene Ausgabe. ISBN: 3922660932 (EAN: 9783922660934 / 978-3922660934)


Ein gutes und sauberes Exemplar. - Le sport et les hommes - 1960-61 schrieb Roland Barthes den Text für den einstündigen Dokumentarfilm "Der Sport und die Männer" von Hubert Aquin. Nach Barthes besteht Sport in erster Linie nicht darin, über einen anderen zu siegen, sondern er mache die Grenzen des Körpers und den Raum in dem er stattfindet erlebbar: ein Verhältnis zu den Dingen (z.B. dem Ball) wird erprobt. Dieser Text ist hier mit zahlreichen Filmstills reproduziert, sowie die beiden Texte über Sport seiner Mythologien, die nicht in dern "Mythen des Alltags" veröffentlicht wurden. ISBN 3922660932
Schlagworte: Männersport
Diesen Titel und Preis anzeigen

Michelet.

Barthes, Roland:
Michelet. Aus d. Franz. von Peter Geble / Edition Suhrkamp ; 1206 = N.F., Bd. 206 1. Aufl.
Frankfurt am Main : Suhrkamp, 1984. 245 S. : Ill. ; 18 cm kart. ISBN: 3518112066 (EAN: 9783518112069 / 978-3518112069)


Buch in guter Erhaltung, Einband sauber und unbestoßen, Seiten hell und sauber, außer priv. Sammlungsvermerk auf Vorsatzblatt keine weiteren Einträge. Roland Barthes [??l? ba?t] (* 12. November 1915 in Cherbourg; † 26. März 1980 in Paris) war ein französischer Philosoph, Schriftsteller und Literaturkritiker des 20. Jahrhunderts. Er gilt als einer der markantesten Wissenschaftler im Bereich der strukturalistischen Semiotik bzw. Semiologie. Barthes verwendete die Methoden des Strukturalismus und der Dekonstruktion, aber auch der Psychoanalyse, um moderne gesellschaftliche Phänomene wie Texte, Filme, Fotografie, Mode, Werbung oder die Liebe zu untersuchen. Indem er die Methoden des Strukturalismus radikalisierte, wurde er zu einem der Begründer des Poststrukturalismus. Als Kritiker zeitgenössischer, vor allem literarischer Gegenstände (vgl. z. B. Racine) löste er oft scharfe Auseinandersetzungen aus.
Schlagworte: Michelet, Jules ;
Diesen Titel und Preis anzeigen

Das Neutrum: Vorlesung am Collège de France 1977-1978 (edition suhrkamp)

Barthes, Roland:
Das Neutrum: Vorlesung am Collège de France 1977-1978 (edition suhrkamp)
Suhrkamp Verlag, 2005. 346 Seiten 10.2 x 17.6 x 1.4 cm, Taschenbuch ISBN: 3518123777 (EAN: 9783518123775 / 978-3518123775)


[Beschreibung]: 1976 wurde Roland Barthes an das renommierte Collège de France gewählt. Zu seinen Aufgaben gehörte eine wöchentliche Vorlesung, in der er aus seiner aktuellen Forschung berichtete. Im akademischen Jahr 1977/78 behandelte Barthes »das Neutrale«, den »dritten Begriff«, der die binäre Opposition - das klassische Ordnungsprinzip des Strukturalismus - unterläuft. Das Neutrale entzieht sich der Spannung und dem Konflikt und läßt sich in zahlreichen Phänomenen wiederfinden: in der Müdigkeit, der Stille, in sozialen Bildern wie dem Apolitischen, in Haltungen wie dem Skeptizismus sowie schließlich im Sexuellen, in der Figur des Androgynen. In dieser transkribierten Vorlesung, die letztes Jahr in Frankreich erschienen ist, kommt ein neuer Barthes zum Vorschein, dessen geistreicher, hier aus nächster Nähe zu verfolgender Gedankenfluß in seiner thematischen Breite unvermindert beeindruckt - ein »Meisterwerk und Vermächtnis«, wie die Neue Zürcher Zeitung im Januar 2003 schrieb. [Info]: SIE SUCHEN EIN BUCH, CD ODER DVD IN DEUTSCH ODER ENGLISCH? FRAGEN SIE UNS - WIR BEMÜHEN UNS ES FÜR SIE ZU BESCHAFFEN! Abmahnung: Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seite bzw. Anzeige fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitte ich um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Ich garantiere, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werde ich vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. [INT]: LF: B29048
Diesen Titel und Preis anzeigen

Das Denken von Sade. Hrsg. von

Barthes, Roland (u.a.) und :
Das Denken von Sade. Hrsg. von "Tel Quel". Aufsätze. Reihe Hanser ; 16.
München : Hanser, 1969. 142 S.; kart.


Gebraucht, aber gut erhalten. - Pierre Klossowski: Der ruchlose Philosoph Übersetzt von Marion Luckow - Roland Barthes: - Der Baum des Verbrechens - Übersetzt von - Helmut Scheffel - Philippe Sollers: Sade im Text Übersetzt von Sigrid v. Massenbach - Hubert Damisch: - Die maßlose Schreibweise - Übersetzt von - Hans Naumann - Michel Tort: Der Sadeeffekt Übersetzt von Sigrid v. Massenbach - Anmerkungen. // R. Barthes, H. Damisch, P. Klossowski, Ph. Sollers und M. Tort gehen in ihren Aufsätzen von der Tatsache aus, daß Sade über zwei Jahrhunderte hinweg ignoriert wurde und durch die Individualisierung seiner Kritik aus dem Bewußtsein der Öffentlichkeit verdrängt worden ist. Die an dieser Verdrängung beteiligten gesellschaftlichen Defensiv- und Verleugnungsmechanismen und deren kulturelle Lüge decken sie auf. Die Aufsätze beziehen ihre Überzeugungskraft aus ihrer textkritischen Methode, die den Text als rein literarisches Phänomen außer Kraft setzt und ihn zum Maßstab der bürgerlich-liberalistischen Gesellschaft macht.
Schlagworte: Marquis de Sade, Französische Literatur
Diesen Titel und Preis anzeigen

Forsteinrichtungspraxis in der Deutschen Demokratischen Republik - Methoden und Verfahren

Barth, Roland;
Forsteinrichtungspraxis in der Deutschen Demokratischen Republik - Methoden und Verfahren mit 53 Abbildungen, Tabellen 1. Auflage
Potsdam, Zentrale Betriebsakademie Forstwirtschaft in Zusammenarbeit mit dem VEB Forstprojektierung, 1988. 144 Seiten , 21 cm, kartoniert


der Einband und die Seiten sind fleckig, starke Kantenbestoßungen, hinten der Einband aussen ist teils beschrieben, Namenseintrag, die 1. Seite ist lose, aus dem Inhalt: Geschichte der Forsteinrichtung, Wirtschaftsziele, Organisation - Grundbegriffe der Forsteinrichtung - Inventur des Waldzustandes - Grundlagen, Methoden und Modelle der Forsteinrichtungsplanung - Inventur, Planung und Kontrolle der Forsteinrichtung als System - Anwendung der Forsteinrichtungsunterlagen in der Betriebspraxis - Planung von Intensivierungsmaßnahmen zur Steigerung der Rohholzproduktion. Ausarbeitung von Höchstertragskonzeptionen - Aktualisierung und Qualifizierung des Datenspeichers Waldfonds (DSWF) - Literaturverzeichnis - Anlage: Zusammenstellung von ausgewählten Informationen über den Waldfond's der DDR 4n3a
Bei dem eingefügten Bild handelt es sich um das eingescannte Buch aus meinem Bestand. Bei Bestellungen Werktags bis 12,00 Uhr erfolgt der Versand in der Regel noch am selben Tag, ansonsten am folgenden Werktag.
Schlagworte: Forsteinrichtungspraxis in der Deutschen Demokratischen Republik; Methoden und Verfahren; Roland Barth; Wald; Wirtschaft; Umwelt; Natur;
Diesen Titel und Preis anzeigen

Barthes, Roland:
Fragmente einer Sprache der Liebe. Aus dem Französischen und mit einer Vorbemerkung von Hans Horst Henschen. Mit einem Register. - (=Suhrkamp Taschenbuch, st 1586). 3. Auflage.
Frankfurt/M., Suhrkamp Verlag, 1990. 278 (10) Seiten.17,7 cm. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus und Rolf Staudt. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3518380869 (EAN: 9783518380864 / 978-3518380864)


Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. »Das Subjekt gehört zum Bestand der Falschheit – das ist die zugrundliegende Erkenntnis in allen Schriften Roland Barthes. Es ist eine Erkenntnis, die entlastet, nicht deprimiert. Mit ihr lässt sich leichter leben, was sich nirgends schöner zeigt, als in diesem Buch.« Brigitta Lindemann, WDR 12.11.2015. 1977 erschien in Paris »Fragments d'un discours amoureux«. Das Buch erklomm unmittelbar nach seiner Veröffentlichung die ersten Plätze der Bestsellerliste; sein Verfasser, ein bereits berühmter, weltweit geehrter Wissenschaftler und Intellektueller wurde zum gefeierten Romancier. »Fragmente einer Sprache der Liebe« gilt als das privateste und zugleich populärste Werk von Roland Barthes. Die alphabetisch geordneten sprachlichen Figuren der Lebenden - von Abhängigkeit bis Zugrundegehen - geben die Reihenfolge vor, in der die möglichen Zuwendungen zu einander Form gewinnen und Verhalten bestimmen. - Roland Barthes [??l? ba?t] (* 12. November 1915 in Cherbourg; † 26. März 1980 in Paris) war ein französischer Philosoph, Schriftsteller und Literaturkritiker des 20. Jahrhunderts. Er gilt als einer der markantesten Wissenschaftler im Bereich der strukturalistischen Semiotik bzw. Semiologie. Barthes verwendete die Methoden des Strukturalismus und der Dekonstruktion, aber auch der Psychoanalyse, um moderne gesellschaftliche Phänomene wie Texte, Filme, Fotografie, Mode, Werbung oder die Liebe zu untersuchen. Indem er die Methoden des Strukturalismus radikalisierte, wurde er zu einem der Begründer des Poststrukturalismus. Als Kritiker zu aktuellen und im Wesentlichen literarischen Ereignissen (vgl. z. B. Racine) löste er oft scharfe Auseinandersetzungen aus. Obwohl seine Werke unter anderem stark durch die Lektüre Nietzsches geprägt sind und Barthes sich der abendländischen Philosophie verpflichtet fühlt, zog er sich laut Gabriele Röttger-Denker „in der deutschen Fachphilosophie das – nach Adorno – für einen Philosophen tödliche Urteil eines bemerkenswerten Schriftstellers zu. Da er nicht weiter beachtet wurde, fanden seine Werke nicht einmal in Fachbibliotheken einen Stammplatz.“[1] ... Das Simulacrum [Bearbeiten]Nach Barthes rekonstruiert der Begriff des "Simulacrum" seinen Gegenstand durch Selektion und Neukombination und konstruiert ihn so neu. Es entsteht eine „Welt, die der ersten ähnelt, sie aber nicht kopieren, sondern einsehbar machen will“. "Das Ziel jeder strukturalistischen Tätigkeit […] besteht darin, ein ‚Objekt‘ derart zu rekonstituieren, daß in dieser Rekonstitution zutage tritt, nach welchen Regeln es funktioniert (welches seine ‚Funktionen‘ sind). Die Struktur ist in Wahrheit also nur ein simulacrum des Objekts, aber ein gezieltes, ‚interessiertes‘ Simulacrum, da das imitierende Objekt etwas zum Vorschein bringt, das im natürlichen Objekt unsichtbar oder, wenn man lieber will, unverständlich blieb." Roland Barthes Die strukturalistische Tätigkeit. In: Kursbuch. 5. Mai 1966. S. 190-196. ... Aus: wikipedia-Roland_Barthes
Schlagworte: Semantik, Französische Philosophie, Mythos, Semantik, Französische Philosophie, Semiotik, Soziologie, Mythologie, Sprachwissenschaft, Linguistik, Mythos, Semantik, Strukturalismus, Französische Philosophie, Semiotik, Soziologie, Mythologie, Sprachwissenschaft, Linguistik, Spracherwerb, Sprachwissenschaften, Sprachphilosophie, Sprachentwicklung, Sprachkritik, Sprachpsychologie, Sprachtheorie, Grammatik, Sprachgebrauch, Poststrukturalismus, Wissenschaft und Kultur allgemein, Philosophie, Literaturtheorie, Sprachanalytische Philosophie, Germanistik, Literaturdidaktik, Philosophiegeschichte, Feminismus, Literatur und Kunst, Sprachwissenschaften, Sprachphilosophie, Sprechakttheorie, Literatursoziologie, Sprachentwicklung, Sprachkritik, Postmoderne, Feministische Erkenntnistheorie, Philosophie des 20. Jahrhunderts, Literatursemiotik, Literaturrezeption, Leseforschung, Lesekultur, Literaturpolitik, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Sprachwissenschaft, Lesersoziologie, Leser, Poststrukturalismus, Sprachliche Kompetenz, Sprach- und Literaturwissenschaft, Sprachgebrauch, Literaturrecherche, Sprachgeschichte, Literaturkanon, Lesefertigkeit, Leserin, Literatur und Politik, Sprachspiele, Philosophie / Geschichte, Literarhistoriker, Derrida, Jacques, Logozentrismus, Architektur; Ästhetik; Kunst, Semiotik
Diesen Titel und Preis anzeigen

Barthes, Roland.
Das Rauschen der Sprache
Frankfurt/Main, Suhrkamp Verlag, 2015. Kritische Essays IV. Aus dem Französischen von Dieter Hornig - 4. Auflage, Okt., 404 S. - Reihe: es 1695.


Im Zentrum der hier versammelten Essays stehen die für Roland Barthes zentralen Problematiken der Sprache und des Schreibens.
Schlagworte: Literatur, sekundär/ Literature, secondary
Diesen Titel und Preis anzeigen

BARTHES Roland
Sade Fourier Loyola
Suhrkamp-Verlag Frankfurt / Main 1974 20 x 12 cm Taschenbuch ISBN: 351807587X (EAN: 9783518075876 / 978-3518075876)


Roland BARTHES Sade Fourier Loyola TB - Suhrkamp-Verlag Frankfurt am Main - ISBN 351807587X - 1. Auflage 1974 - 213 Seiten Wissenschaftliche Sonderausgabe Übersetzt von Maren Sell und Jürgen Hoch Das Buch beschäftigt sich nicht mit dem Inhalt der Schriften, sondern es behandelt Sade, Fourier und Loyola als Formulierer, Erfinder von Schreibweisen, Textoperateure Zustand: Gebräunt, Einband etwas fleckig, Buchrücken mit Leseknicken, mit ein paar Unterstreichungen im Text! Zufriedenstellend
+++++ Nach Bestelleingang wird der Artikel spätestens am nächsten Werktag mit der Deutschen Post in Luftpolsterfolie versendet. / Bestellung auch auf Rechnung / Gerne senden wir Ihnen ein jpg-Bild des Artikels zu +++++
Schlagworte: Literatur Biografien Lebensbeschreibungen Autoren
Diesen Titel und Preis anzeigen

Barthes, Roland.
Arcimboldo. Text by Roland Barthes. With an essey by Achille Bonito Oliva. 0
Mailand, Franco Maria Ricci, 1980. EA. Folio. 175 S. Mit zahlr. mont. farb. Taf. Seide und Originalschuber. Goldgeprägter Rücken- und Deckeltitel, Deckelvergold., mont. Deckelillustration. Silk and original slipcase. Gilt title on spine and boards, gilt on boards, coloured images on boards. Schuber minimal ber. u. best., Rü. l. aufgehellt. Minimale Gebrauchssp., Leporello m. kl. Knickfalten, kl. Bibliotheksstempel a. Vorsatzbl. Sehr guter Zustand. Slipcase slightly rubbed and bumped. Little stamp on flysheet. Very nice copy.


. Nr. CL von 3000 nummerierten u. vom Verleger sign. Exemplaren.
Auf Wunsch Digitalaufnahme in jpg-Format erhältlich- photo in jpg-format available. Je nach Versandart können die Portokosten bis zu 2 € weniger als angegeben betragen.+
Schlagworte: Art; KUNST; Nummerierte Bücher; Signierte Bücher
Diesen Titel und Preis anzeigen
Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Antiquariats.
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.