‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Antiquariate » Ad-Libitum » Autobiographien » WETTERLEUCHTEN DER REVOLUTION. M.e.Vorw.v. Alexand…

Linksbuch gebraucht gebraucht Rechtsbuch

Mehr von Broido

WETTERLEUCHTEN DER REVOLUTION. M.e.Vorw.v. Alexander Stein.


Berlin, Der Bücherkreis 1931. 2.Aufl. (11.-16.Tsd.). Lwd., 8°, 256 S.


Eva Broido veröffentlichte bereits 1929 ihre Lebenserinnerungen unter dem Titel: „Wetterleuchten über Russland“. Eva Broido, geboren am Ende des 19.Jahrhunderts in einem jüdischen Stettl Litauens schilderte ihre Kindheit und Jugend, ihren Weg von der jugendlichen, begeisterungsfähigen jungen Frau zur bewussten politischen Sozialistin. Ihre Erinnerungen sind außerordentlich anschaulich und ebenso persönlich, eindeutig aus der Position einer Frau, die sich in der politischen Bewegung als Gleiche unter Gleichen entwickeln kann und anerkannt wird. Sie beschreibt die Zustände und Entwicklungen in Russland, vom Zar über die Revolution bis zu den Konflikten zwischen den unterschiedlichen sozialistischen Strömungen, wobei sie sich eindeutig für einen basisdemokratischen Sozialismus entscheidet. In Svencionys, einem Shtetl im Norden des Russischen Reiches aufgewachsen, war sie zum Studium in die Hauptstadt St. Petersburg gegangen, wo sie und ihr Mann Mark in radikalen Studentenkreisen ihre revolutionäre Karriere begannen. Die Obrigkeit des von politischen Unruhen und Terroranschlägen gebeutelten zaristischen Russland bestrafte ihr Tun hart. Nach ihrer Verhaftung am 29. Januar 1901 und vierzehnmonatiger Untersuchungshaft werden sie zu Verbannung nach Sibirien verurteilt. Beiden gelingt die Flucht, und in London treffen sie sich wieder.1907 wird ihre Tochter Vera geboren.Auf ihrer Rückreise nach Russland machen sie in Genf, dem "Hauptquartier der russischen Revolutionäre", Station und schließen sich der Sozialdemokratischen Partei Russlands an.Nach Beginn des Ersten Weltkriegs wird die Mutter als Kriegsgegnerin erneut verhaftet und zur Verbannung verurteilt. "Revolution! Meine Eltern und all ihre Freunde hatten ihr Leben in den Dienst der Revolution gestellt. Sie waren alle bereit, dafür zu sterben. Ich stellte mir die Revolution als etwas unbeschreiblich Herrliches und Wunderbares vor. Und nun war sie da!" (Vera Broido) Anfang 1917 erreicht die Kunde von der Februarrevolution die kleine westsibirische Stadt Minussinsk. Für die politischen Gefangenen gibt es kein Halten mehr. Alle wollen an den Ereignissen teilhaben, und auch Eva Broido macht sich mit ihrer Tochter auf den Weg zurück nach Petrograd. Doch die Euphorie des "Frühlings der Revolution" währt nur kurz."Mutter konnte kaum glauben, was vor sich ging: Wer hätte gedacht, dass sich Revolutionäre erneut im Gefängnis wiederfinden würden, inhaftiert durch eine revolutionäre Partei, durch ihre früheren Genossen. Mutter hatte das Gefühl, dass die Revolution, jene strahlende Zukunft, der sie ihr Leben gewidmet hatte, ruiniert wurde." (Eva Broido) Im Winter 1920 - die Familie ist aufgrund des Bürgerkriegs über ganz Russland verstreut, und Mutter und Tochter sind seit langem ohne Nachricht von Veras Vater und Bruder - begibt sich Eva Broido erneut auf die Flucht."Wir würden fortgehen, ins Ausland, aber niemand sollte etwas davon wissen. Mutter hatte erstaunliches Glück gehabt, sie hatte einen alten Bekannten getroffen ... Er hatte ihr angeboten, wir könnten in einer kleinen Gruppe mitkommen, mit der er die Grenze nach Polen zu überqueren beabsichtige. Dies sei nicht ungefährlich, warnte er. Und es war natürlich illegal." (Vera Broido) In Wien treffen sie Mark wieder. Ein halbes Jahr später reisen sie zu dritt nach Berlin, dem Zentrum der russischen Emigration, weiter. "In den frühen 1920er Jahren lebten in Berlin Tausende von russischen Flüchtlingen: Reste der geschlagenen Weißgardisten, ruinierte Bankiers und Industrielle, Mitglieder politischer Parteien, von den Monarchisten bis zu den Sozialisten, Universitätsprofessoren, Schriftsteller, Dichter, Maler, Schauspieler und Musiker. ... Sie bildeten eine Art russischen Mikrokosmos ... das kulturelle Leben der Emigranten blühte." (Vera Broido). Mitte der 20er Jahre eröffnet Eva Broido ein Modeatelier in Berlin. 1927 begibt sich Eva Broido als Kurierin der oppositionellen Menschewiki, denen sie sich nach der unmittelbar auf die Gründung der Sozialdemokratischen Partei Russlands erfolgten Spaltung der Partei angeschlossen hatte, auf den Weg in die Sowjetunion.Erst nach dem Ende des sowjetischen Regimes erhielt Vera Broido Gewissheit über das Schicksal der Mutter. Sie war am 14. September 1941 von den Schergen Stalins erschossen worden. Vera Broido (1907-2004) stand übrigens Anfang der 30er Jahre dem dadaistischen Künstler Raoul Hausmann für seine berühmten Aktfotografien Modell. "Von frühesten Kindheitstagen hat man mich gelehrt, diesem universellen Fest, jener Erfüllung all unserer Hoffnung entgegenzusehen. DER REVOLUTION. Meine Eltern und all ihre Freunde hatten ihr Leben in den Dienst der Revolution gestellt. Sie waren alle bereit, dafür zu sterben. Ich stellt mir die Revolution als etwas unbeschreibbar Herrliches und Wunderbares vor.“ (Vera Broido); TADELLOSER ZUSTAND

 


» Nach diesem Titel suchen
» Nach diesem Autor suchen
» Mehr Bücher von diesem Verlag

Dieser Artikel wurde leider vor kurzem verkauft und wird hier nur für kurze Zeit angezeigt. Bitte nutzen Sie die Suchfunktion oder die nebenstehenden Links, um einen ähnlichen Artikel zu finden.
Alternative Antiquarische Bücher / Angebote Auf Buchfreund
Wetterleuchten der Revolution.

Der Bücherkreis - Broido, E.- - Broido, Eva.
Wetterleuchten der Revolution.
Berlin. Der Bücherkreis GmbH, 1929. 8°. 19,2 x 13,6 cm. 254 (2) Seiten, mit geprägtem Einbandbild von E. Peffer und Kopffarbschnitt, Hardcover in Leinwand, Vorwort von Alexander Stein,


In gutem Zustand. Einbandrücken gering schief gelesen, beide fliegenden Vorsätze etwas gebräunt und mit Radierspuren, der vordere Vorsatz mit Namenseintrag, das Vortitelblatt mit privater Widmung von 1931, der Buchblock sauber und frisch.
Schlagworte: Geschichte, Biographien, Frauen, Zeitgeschichte, Sammlerexemplare, Verlagsreihen
Diesen Titel und Preis anzeigen

Wetterleuchten der Revolution.

Broido, Eva:
Wetterleuchten der Revolution. von
Berlin : Guhl, 1977. 254 S. ; 17 cm Kl.-8°, kart. ISBN: 3882200111 (EAN: 9783882200119 / 978-3882200119)


Gut erhaltenes Exemplar. K10175 ISBN 3882200111
Schlagworte: Broido, Eva ; Lebenserinnerungen , Geschichte; Zeitgeschichte; Epochen; Forschung; G, Erlebnisse; Geschichte; Zeitgeschehen; Anekdoten; Leben;, Geschichte; Zeitgeschehen; Epochen;
Diesen Titel und Preis anzeigen

Wetterleuchten über Russland.

Broido, Eva:
Wetterleuchten über Russland.
Verlag Klaus Guhl Berlin, 1977. Kl.-8°, OKartoniert, Papier qualitätsbedingt bräunlich, Nachsatz entfernt, ordentliches Exemplar, 254 S., ISBN: 3882200111 (EAN: 9783882200119 / 978-3882200119)

Diesen Titel und Preis anzeigen

Eva Broido
Wetterleuchten der Revolution
Der Bücherkreis Berlin 1929 Hardcover Ohne Schutzumschlag


Buchrücken leicht gestossen, altersbedingt vergilbte Seiten, Vorsatz- und Nachsatzblatt stockfleckig, mit einem privaten Namenszug auf dem Buchinnendeckel, 253 S., 500g Gut
Schlagworte: Belletristik
Diesen Titel und Preis anzeigen

Broido, Eva
Wetterleuchten der Revolution. 1. Auflage
Der Bücherkreis GmbH Berlin 1929 254 Seiten. Roter Ganzleineneinband mit Gold- und Schwarzprägung. Ganzleinen Kein Schutzumschlag


sehr guter Buchzustand
Diesen Titel und Preis anzeigen

Broido,Eva
Wetterleuchten
Berlin: Der Bücherkreis, 1929 Leinen Kein Schutzumschlag


im Vorsatz Eigentumsstempel, S.254 Tadellos
Schlagworte: Roman
Diesen Titel und Preis anzeigen

Broido, Eva.
Wetterleuchten der Revolution. 2. A.
Berlin, Bücherkreis 1931. 254, (6) S. Original-Leinenband


Erinnerungen der Sozialistin aus Litauen. - Gutes Exemplar.
Diesen Titel und Preis anzeigen

Broido, Eva.
Wetterleuchten über Russland.
Klaus Guhl Bln. 1977 . OBr. 254 S.

Diesen Titel und Preis anzeigen

BROIDO, Eva:
Wetterleuchten der Revolution.
Bücherkreis,Bln., 1929. 254 S. Ill.Oln. Einband und innen etw. stockfl.

Diesen Titel und Preis anzeigen

BROIDO, Eva:
Wetterleuchten der Revolution.
Bücherkreis,Bln., 1929. 254 S. Ill.Oln. innengelenk etw. angeplatzt

Diesen Titel und Preis anzeigen
Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Antiquariats.

BÜHNE EINES LEBENS. Erinnerungen.
von Schäfer, Walter Erich
11,25 EUR

MITTEN IM LEBEN.
von Schäuble, Wolfgang
14,00 EUR
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.