‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Antiquariate » Versandantiquariat-Klaus-Metzmacher » Kulturgeschichte » Vom europäischen Geist. Vortrag gehalten bei den R…

Linksbuch gebraucht, wie neu gebraucht, wie neu Rechtsbuch
Vom europäischen Geist.

Mehr von Jaspers Karl

Vom europäischen Geist. Vortrag gehalten bei den Rencontres Internationales de Genève, September 1946.

1.-20.Tsd.
München: R. Piper u. Co. Verlag (1947). 31 S. 8°. OBrosch.


* Gutes Exemplar.
Schlagworte: Philosophie

 


» Nach diesem Titel suchen
» Nach diesem Autor suchen
» Mehr Bücher von diesem Verlag

Dieser Artikel wurde leider vor kurzem verkauft und wird hier nur für kurze Zeit angezeigt. Bitte nutzen Sie die Suchfunktion oder die nebenstehenden Links, um einen ähnlichen Artikel zu finden.
Alternative Antiquarische Bücher / Angebote Auf Buchfreund
Allgemeine Psychopathologie

Jaspers, Karl :
Allgemeine Psychopathologie Siebente unveränderte Auflage :
Springer Verlag : Berlin 1959. 480 Seiten Leinen, gebundene Ausgabe EAN: 9783662358740 (ISBN: 3662358743)


Karl Theodor Jaspers (* 23. Februar 1883 in Oldenburg; † 26. Februar 1969 in Basel) war ein deutscher Psychiater und Philosoph von internationaler Bedeutung. Er lehrte zuletzt an der Universität Basel und wurde 1967 Schweizer Staatsbürger. Als Arzt hat Jaspers grundlegend zur wissenschaftlichen Entwicklung der Psychiatrie beigetragen. Er gilt auch als herausragender Vertreter der Existenzphilosophie, die er vom Existentialismus Jean-Paul Sartres strikt unterschied. Sein philosophisches Werk wirkt insbesondere in den Bereichen der Religionsphilosophie, Geschichtsphilosophie und der Interkulturellen Philosophie nach.[1] Mit seinen einführenden Schriften zur Philosophie, aber auch mit seinen Schriften zu politischen Fragen wie zur Atombombe, zur Demokratieentwicklung in Deutschland und zur Wiedervereinigung hat er hohe Auflagen erreicht und ist einem breiteren Publikum bekannt geworden. Psychiatrie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Karl Jaspers war unter den ersten deutschen Psychiatern des 20. Jahrhunderts, die die philosophischen Vorannahmen ihrer Disziplin untersuchten und reflektierten. Zu den damaligen Pionieren gehörten ferner die Psychiater Ernst Kretschmer (Sensitiver Beziehungswahn, 1918), Arthur Kronfeld (Das Wesen des psychiatrischen Erkennens, 1920), Ludwig Binswanger (Einführung in die Probleme der Allgemeinen Psychologie, 1922) und andere wie Otto Meyerhof, der unter Rückgriff auf die Philosophie des Kant-Nachfolgers Jakob Friedrich Fries wie sein Freund Kronfeld schon 1910 mit Beiträgen zur psychologischen Theorie der Geistesstörungen zu einer wissenschaftlich tragfähigen Grundlegung der Psychiatrie beizutragen versucht hatte. Jaspers' Allgemeine Psychopathologie (1913) gilt als der "Beginn einer methodisch reflektierten psychopathologischen Forschung" (Max Schmauß) - neben Wilhelm Griesinger, der nach Binswanger der "Psychiatrie ihre Verfassung" gab, indem er "seelische Krankheiten [als] ‚Erkrankungen des Gehirns'" definierte, sowie Emil Kraepelin, der als Erster ein brauchbares nosologisches Bezugssystem in der Psychiatrie eingeführt hat. Jaspers bezog sich auf Husserls frühe Arbeiten zur deskriptiven Psychologie und Wilhelm Diltheys viel diskutierte Unterscheidung von "Erklären" und "Verstehen", mit der er die Psychopathologie auch in methodologischer Hinsicht ergänzte. Der Begriff "Verstehen" seinerseits wird dabei unterteilt in den des "genetischen Verstehens" und des "statischen Verstehens". Während das statische Verstehen dem deskriptiven Anspruch der Psychopathologie im Sinne der Erstellung eines "Befundes" diene, könne man sich dank des "genetischen Verstehens" einfühlen und erkennen, wie "Seelisches aus Seelischem hervorgeht".[40] Dies stellt in seiner Abgrenzung aber auch ein heute noch erörtertes Methodenproblem dar. Jaspers' Annahme, dass bestimmte psychopathologische Phänomene sich gerade dadurch auszeichnen, dass sie sich dem genetischen Verstehen entziehen, wird bis heute kontrovers diskutiert.[41] Zu diesem Methodenproblem hat Jaspers selbst später trotz nachdrücklicher Bitte Kurt Schneiders nichts mehr beigetragen.[42] Jaspers legte besonderen Wert darauf, die Grenzen der psychopathologischen Methode zu bestimmen. Hierzu beschrieb er ausführlich "psychiatrische Vorurteile" wie die sogenannte Hirnmythologie, nach der Geisteskranke Gehirnkranke sein sollen. Auch die theoretischen Annahmen Freuds rechnete er zu den Vorurteilen, die es in der Psychiatrie zu bekämpfen gelte. Er betonte, dass seelische Prozesse immer nur indirekt zugänglich seien, nämlich durch die Mitteilungen von Patienten über ihre Erlebnisse. Sichere Parameter für eine seelische Störung ließen sich hieraus nicht ableiten, wodurch die psychopathologische Analyse sich grundsätzlich von naturwissenschaftlichen Verfahren unterscheide. Philosophie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Ausgangspunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Wichtige Quellen der Philosophie von Karl Jaspers sind Kierkegaard, Spinoza, Nietzsche und vor allem Husserl[43] und Kant, dem er jedoch vorhielt, dass er die Dimension des Zwischenmenschlichen, insbesondere der Liebe, nicht erfasse.[44] Seine Philosophie ist außerdem stark von lebensphilosophischen Elementen durchzogen. In einer sinnlosen Wirklichkeit, in der die Naturwissenschaften keine Hilfe bei der Selbstvergewisserung bieten, brauche der Mensch eine illusionslose Sicht seiner Existenz als Grundlage seiner Handlungsentscheidungen. Seine Psychologie der Weltanschauungen aus dem Jahre 1919 ist ein Übergang von der Psychologie zur Philosophie und kann als erstes Werk der modernen Existenzphilosophie eingestuft werden. Jaspers interessierte sich vor allem für die seelischen Antriebe, die Weltanschauungen begründen. Bereits hier problematisierte er die "Grenzsituationen" wie Tod, Leiden, Schuld, Geschichtlichkeit, die die Erfahrungen des Menschen bestimmen, an denen er mit rationalem Denken scheitere, und in denen der Mensch Skeptizismus und Nihilismus überwinden kann, indem er sich als Existenz gegenüber der Transzendenz bewusst wird. Für ihn hatte dieses Buch "nur Sinn für Menschen, die beginnen, sich zu verwundern, auf sich selbst zu reflektieren, Fragwürdigkeiten des Daseins zu sehen, und auch nur Sinn für solche, die das Leben als persönliche, irrationale, durch nichts aufhebbare Verantwortung erfahren" (Vorwort). Das Menschenbild in Jaspers' Philosophie ist geprägt durch eine vierstufige Seinsweise als Verwirklichungsdimensionen des Menschen: 1. das biologische Dasein als rücksichtsloser, vitaler Daseinswille mit Macht-, Geltungs- und Genussinteressen - zugleich der Erfahrungsraum, in dem Phänomenologie und Positivismus ihre Grenzen finden; 2. das Bewusstsein überhaupt als Medium des objektiven Denkens im Sinne des kantischen Verstandes (das Ichsein), das den Bereich der Logik bestimmt; 3. der Geist als Teilhabe an ganzheitlichen und sinnstiftenden Ideen, der den Zusammenhang in der Zerstreutheit des Wissbaren und Erfahrbaren erzeugt; 4. die Existenz als das, was der Mensch sein kann, als nicht mehr empirisch fassbare Ebene des eigentlichen Selbstseins, als Möglichkeit des wahren Menschseins. Nach einer Schreibpause, die intensiven Studien und Vorarbeiten gewidmet war, veröffentlichte Jaspers 1931 als 1000. Band der Sammlung Göschen die erste rein philosophische Schrift über Die geistige Situation der Zeit[45], in der er sich kritisch mit Themen der Massengesellschaft, der Entfremdung und der Herrschaft der Technisierung auseinandersetzte. Nur im alle Sachkunde nutzenden, aber diese überschreitenden Denken könne der Mensch er selbst sein und die Massendaseinsordnung bewältigen. Bei dieser grundsätzlichen Schrift, die auch eine Warnung vor der Verführung durch Bolschewismus und Faschismus darstellte, handelte es sich um eine Vorarbeit zu seinem 1932 erschienenen dreibändigen Hauptwerk, das er schlicht Philosophie nannte. Die Bände tragen die Titel: I. Philosophische Weltorientierung; II. Existenzerhellung, III. Metaphysik. Mit dieser Dreiteilung übernahm Jaspers die klassische philosophische Struktur der Fragen nach dem Kosmos, der Seele und Gott. (quelle:wikipedia) : Gerne senden wir Ihnen weitere Fotos und Informationen : der Gesamteindruck dieses Buches ist GEBRAUCHT : SEHR GUT - 9783662358740
Bitte beachten Sie, dass es sich um gebrauchte Bücher handelt. Bei den Preisen haben wir den Zustand des Buches berücksichtigt.
Diesen Titel und Preis anzeigen

Wahrheit, Freiheit und Friede.

Signierte Ausgabe - Karl Jaspers - Jaspers, Karl.
Wahrheit, Freiheit und Friede. Reden zur Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels. 14. - 16. Tausend
München, R. Piper & Co. Verlag, 1958. 40 Seiten (2) Blatt Verlagswerbung 8°, englische Broschur


der Einband minimal berieben, ansonsten sauber und frisch, auf dem Vortitel einklebtes Foto des Autors, dieses von ihm darunter signiert. Enthält Jaspers Dankesrede zur Preisverleihung und Arendts Laudatio. Karl Theodor Jaspers (* 23. Februar 1883 in Oldenburg; + 26. Februar 1969 in Basel) war ein deutscher Psychiater, der als Philosoph weit über Deutschland hinaus bekannt wurde. Er wurde 1967 Schweizer Staatsbürger. Jaspers gilt als herausragender Vertreter der Existenzphilosophie, die er vom Existentialismus Jean-Paul Sartres strikt unterschied. Er war zunächst Lehrer und anschließend lebenslanger Freund von Hannah Arendt, mit der ihn auch ein jahrzehntelanger Briefwechsel verband. Ursprünglich Mediziner hat Jaspers grundlegend zur wissenschaftlichen Entwicklung der Psychiatrie beigetragen. Sein philosophisches Werk wirkt insbesondere in den Bereichen der Religionsphilosophie, Geschichtsphilosophie und der Interkulturellen Philosophie. Mit seinen einführenden Schriften zur Philosophie hat er hohe Auflagen erreicht und ist so auch einem breiteren Publikum bekannt geworden. (Wikipedia)
In der Zeit vom 05.01. bis 30.01.2019 erfolgt kein Versand!! Bitte beachten!!
Schlagworte: signiert, signed, Karl Jaspers, Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels
Diesen Titel und Preis anzeigen

Vernunft und Widervernunft in unserer Zeit.

Jaspers, Karl:
Vernunft und Widervernunft in unserer Zeit. 1.Aufl. (1.-5.Tsd.).
Piper Vlg.; München, 1950. 71 S.; 22 cm. Fadengehefteter Orig.-Pappband.


Gutes Ex.; Einband gebräunt; minimale Randläsuren. - EA. - Drei Gastvorlesungen, gehalten auf Einladung des Asta an der Universität Heidelberg 1950. // "An Marxismus und Psychoanalyse entwickelt Jaspers den Sinn der Wissenschaft. Er entwickelt das Wesen der Vernunft und zeigt sie im Kampf gegen Widervernunft. Es öffnet sich der Raum der Freiheit, in dem die Macht der Ideologie und der Demagogie erlischt." (Verlagstext) // INHALT : Erste Vorlesung --- DIE FORDERUNG DER WISSENSCHAFTLICHKEIT --- Zweite Vorlesung --- VERNUNFT --- Dritte Vorlesung --- DIE VERNUNFT IM KAMPF. // Karl Theodor Jaspers (* 23. Februar 1883 in Oldenburg; † 26. Februar 1969 in Basel) war ein deutscher Psychiater und Philosoph von internationaler Bedeutung. Er lehrte u. a. in Basel und wurde 1967 Schweizer Staatsbürger. Jaspers gilt als herausragender Vertreter der Existenzphilosophie, die er vom Existentialismus Jean-Paul Sartres strikt unterschied. Er war zunächst Lehrer und anschließend lebenslanger Freund von Hannah Arendt, mit der ihn auch ein jahrzehntelanger Briefwechsel verband. Auch mit Martin Heidegger stand er in Briefwechsel, der - in der Zeit des Nationalsozialismus unterbrochen - nach dem Zweiten Weltkrieg nur noch spärlich war. Mit Max Weber, Hans Walter Gruhle und Kurt Schneider verband ihn eine langjährige Freundschaft. Enge Kontakte unterhielt er auch zu Alfred Weber, Eberhard Gothein und Gustav Radbruch. Jaspers gehörte zum Gesprächskreis um Marianne Weber. Nach 1945 war er maßgeblich an der Neugründung der Universität Heidelberg beteiligt und trat dadurch in eine lebenslange Beziehung mit deren erstem Rektor nach der Wiedereröffnung, Karl Heinrich Bauer. Als Arzt hat Jaspers grundlegend zur wissenschaftlichen Entwicklung der Psychiatrie beigetragen. Sein philosophisches Werk wirkt insbesondere in den Bereichen der Religionsphilosophie, Geschichtsphilosophie und der Interkulturellen Philosophie.
Schlagworte: Karl Jaspers / Erstausgabe; Vorlesung
Diesen Titel und Preis anzeigen

Vom europäischen Geist.

Bischof, Rainer:
Vom europäischen Geist. Gedanken zum Menschen und zur Kunst. Erstauflage, EA,
Wien: Löcker, 2000. 179 S., 22 cm 8° , Hardcover/Pappeinband ISBN: 3854093152 (EAN: 9783854093152 / 978-3854093152)


guter Zustand
Diesen Titel und Preis anzeigen

Vom europäischen Geiste : Eine Auswahl (x3t)

Burckhardt, Carl Jacob
Vom europäischen Geiste : Eine Auswahl (x3t) 1. Auflage
Bamberg ; Wiesbaden : Bayer. Verl.-Anst, 1955. 50 S. 8° , Broschiert


Buch in gutem Zustand
Diesen Titel und Preis anzeigen

Nietzsche : Einführung in das Verständnis seines Philosophierens.- ERSTAUSGABE

Nietzsche, Friedrich - JASPERS, Karl:
Nietzsche : Einführung in das Verständnis seines Philosophierens.- ERSTAUSGABE Philosophie im 19 Jahrhundert. Erste Ausgabe. Ziegenfuß I, 593.
Berlin : de Gruyter 1936. 437 S. ; 8°, Schrift: Fraktur, ohne Schutzumschlag gebundene Ausgabe, Leinen, Exemplar in gutem Erhaltungszustand ISBN: 3110086581 (EAN: 9783110086584 / 978-3110086584)


Aus den zahllosen Abhandlungen zum Werk Friedrich Nietzsche ragt die Gesamtdarstellung von Karl Jaspers immer noch als einzigartige Leistung heraus. Nietzsche wird als ‚großer Philosoph‘ historisch und systematisch umfassend vorgestellt. Von unverminderter Aktualität ist das souveräne, auf alle verfügbaren medizinischen Daten gestützte Urteil des Psychiaters Jaspers über Nietzsches Krankheit.“ Verlagsanzeige / Klappentext Phil Jaspers 3110086581
+++++ 25 Jahre Antiquariat Christmann in Wiesbaden +++++
Schlagworte: Philosophie / Philosophen / Geisteswissenschaft / Philosophiegeschichte, Karl Jaspers / Philosoph /
Diesen Titel und Preis anzeigen

Vom europäischen Geist - Vortrag gehalten bei den Recontres Internationales de Geneve September 1946

Karl Jaspers:
Vom europäischen Geist - Vortrag gehalten bei den Recontres Internationales de Geneve September 1946
Piper & Co Verlag 1947. S. 30 Taschenbuch


Taschenbuch/Broschiert, Piper & Co Verlag 1947, 30 Seiten, schmale Broschüre mit Klammerbindung, Papier innen nachgedunkelt - sonst sauber und gut erhalten, Buchschnitt nachgedunkelt mit geringen Gebrauchs-/Lesespuren, Cover: stark lichtrandig nachgedunkelt mit nur geringen Gebrauchs-/Lagerspuren (intern: 22L/BRAUN/Literatur Dichtung Philosophie/Ohne Titel am Buchrücken/TBA-3)
Schlagworte: Vom,europäischen,Geist,-,Vortrag,gehalten,bei,den,Recontres,Internationales,de,Geneve,September,1946
Diesen Titel und Preis anzeigen

Vom europäischen Geist. Vortrag gehalten bei den Rencontres Internationales de Geneve September 1946

Jaspers, Karl:
Vom europäischen Geist. Vortrag gehalten bei den Rencontres Internationales de Geneve September 1946 Vortrag / Karl Jaspers
Piper München, 1947. 30 Seiten Heft, 1.20 15*21


guter Zustand, Einband lichtrandig und gebräunt, Seiten leicht gebräunt 201013919
Diesen Titel und Preis anzeigen

Vernunft und Existenz.

Widmungsexemplar - Karl Jaspers - Jaspers, Karl.
Vernunft und Existenz. Fünf Vorlesungen. 2. Auflage
Bremen, Johs. Storm Verlag, 1947. 82 Seiten 8°, gebundene Ausgabe, Neueinband Ganzleinen


das Originalbuch wurde wegen seines Zustandes völlig neu eingebunden, der alte Vordereinband liegt lose bei, die ersten Seiten wegen ihres Zustandes ebenfalls fachmännisch repariert, auf dem Vortitel Widmung des Autors: "Fräulein Dr. W... L..../ hertzlich/ Karl Jaspers." sowie ein eingeklebtes Zeitungsphoto des Autors. Beiliegend ein Zeitungsausschnitt zum 80. Geburtstag des Autors. Die Vorlesungen über Vernunft und Existenz wurden im Frühjahr 1935 auf Einladung der Universität Groningen (Holland) als Aula-Voordrachten gehalten. Karl Theodor Jaspers (* 23. Februar 1883 in Oldenburg; + 26. Februar 1969 in Basel) war ein deutscher Psychiater, der als Philosoph weit über Deutschland hinaus bekannt wurde. Er wurde 1967 Schweizer Staatsbürger. Jaspers gilt als herausragender Vertreter der Existenzphilosophie, die er vom Existentialismus Jean-Paul Sartres strikt unterschied. Er war zunächst Lehrer und anschließend lebenslanger Freund von Hannah Arendt, mit der ihn auch ein jahrzehntelanger Briefwechsel verband. Ursprünglich Mediziner hat Jaspers grundlegend zur wissenschaftlichen Entwicklung der Psychiatrie beigetragen. Sein philosophisches Werk wirkt insbesondere in den Bereichen der Religionsphilosophie, Geschichtsphilosophie und der Interkulturellen Philosophie. Mit seinen einführenden Schriften zur Philosophie hat er hohe Auflagen erreicht und ist so auch einem breiteren Publikum bekannt geworden. (Wikipedia)
In der Zeit vom 05.01. bis 30.01.2019 erfolgt kein Versand!! Bitte beachten!!
Schlagworte: <signiert> <signed> <Karl Jaspers> <Philosophie>
Diesen Titel und Preis anzeigen

Vom europäischen Geist.

Jaspers, Karl:
Vom europäischen Geist. Herausgegeben vom Institut für Demokratieforschung Würzburg. Reden zur Zeit. Band 15.
Würzburg: Verlag Johann Wilhelm Naumann, o.J.. 32 S. 8° (20,4cm), Kart. mit am Rücken fixierten OSchutzU. (engl. Broschur).


Zustand: Gut. Einband leicht beschabt. Kaffeefleck auf Einband-Vorderseite. - "Der Anlaß: Vortrag gehalten bei den Rencontres Internationales de Genève, September 1946. Das Institut hat sich wegen der Bedeutung dieser Rede und im Hinblick auf die europäischen Wahlen zum Wiederdruck entschlossen. Erstmals 1947 im Pieper-Verlag veröffentlicht." (Verlagstext).
Diesen Titel und Preis anzeigen
Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Antiquariats.

20,00 EUR

Home Life in Colonial Days.
von Earle, Alice Morse:
10,00 EUR
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2019 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.