‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Antiquariate » Fundus.-Antiquariats-undBuchhandelsgesellschaft-mbH » Fotografie » Verfahren der Fotografie. Bilder der Fotografische…

Linksbuch gebraucht, gut gebraucht, gut Rechtsbuch

Mehr von Knodt Robert Klaus

Verfahren der Fotografie. Bilder der Fotografischen Sammlung im Museum Folkwang Essen, 7. Mai bis 16. Juli 1989.


Essen: Museum Folkwang, 1989. 95 S. Mit zahlr. auch farb. Abb. Originalbroschur.


Ein gutes und sauberes Exemplar. - Bromsilbergelatinepapier -- Dye Transfer -- Cyanotypie -- Kollodiumpapier -- Umdruck Fressondruck -- Woodburytypie Lichtdruck -- Platindruck -- Bromöldruck -- Öldruck -- Daguerreotypie -- Salzpapier -- Carbrodruck Farbpapier -- Fotogravüre -- Pigmentdruck -- Diapositiv -- Ferrotypie -- Ambrotypie -- Albuminpapier -- Gummidruck Sofortbild -- Farbrasterplatte -- Cibachrome -- Chlorsilbergelatinepapier.

 


» Nach diesem Titel suchen
» Nach diesem Autor suchen
» Mehr Bücher von diesem Verlag

Dieser Artikel wurde leider vor kurzem verkauft und wird hier nur für kurze Zeit angezeigt. Bitte nutzen Sie die Suchfunktion oder die nebenstehenden Links, um einen ähnlichen Artikel zu finden.
Alternative Antiquarische Bücher / Angebote Auf Buchfreund
Schwarzweiss 29 - Magazin für Fotografie. Artikel: Körperkunst: Die Einfcahheit der Linien. Splitgrade-Verfahren: Gradationswandlung im Vergrößerungsgerät.

Norbert Jiptner (Red.):
Schwarzweiss 29 - Magazin für Fotografie. Artikel: Körperkunst: Die Einfcahheit der Linien. Splitgrade-Verfahren: Gradationswandlung im Vergrößerungsgerät. Juni 2001.
Frankfurt, Umschau Verlag 2001 74 Seiten, zahlr. s/w Abbildungen. Orig.- Heft, 28 x 21,5 cm.


Insgesamt ein gut bis sehr gut erhaltenes Exemplar.
Diesen Titel und Preis anzeigen

Eisenbahnfotograf der Stunde Null [Gebundene Ausgabe] von Helmut Säuberlich (Autor) Schienenfahrzeuge Deutsche Bahn Eisenbahndirektion Wuppertal Nachkriegs-Eisenbahnfotografie Helmut Säuberlich ist heute der letzte der

Helmut Säuberlich (Autor)
Eisenbahnfotograf der Stunde Null [Gebundene Ausgabe] von Helmut Säuberlich (Autor) Schienenfahrzeuge Deutsche Bahn Eisenbahndirektion Wuppertal Nachkriegs-Eisenbahnfotografie Helmut Säuberlich ist heute der letzte der ""alten Garde"" der grossen DB-Fotografen der Nachkriegsjahre. In seinen überwiegend in der Direktion Wuppertal erstellten s/w-Aufnahmen spiegeln sich diese schwere Zeit, aber auch Aufbau und Hoffnung auf eine bessere Zukunft wider. Als 1950 die Firma Agfa ihr neues Color-Papierverfahren vorstellte, gehörte Helmut Säuberlich zu den ersten, die - nach der entsprechenden Ausbildung bei Agfa - ab 1951 mit diesem Verfahren arbeiten durften. So entstand die erste Farbfotografie der DB überhaupt, die von dieser veröffentlicht und in diesem schönen Bildband - zusammen mit anderen Versuchsbildern - vorgestellt wird. Einzigartige Fotografien erinnern an Lokomotiven, Züge, Bahnhöfe und Strecken, die längst stillgelegt worden sind.Es ist natürlich in erster Linie ein Bildband mit meist ganzseitigen Fotos im Querformat. Darüber hinaus beschreibt Helmut Säuberlich, wie es zu seinen Bildern kam, welche Kameras und Verfahren er benutzte und wie schwierig es in der Nachkriegszeit war, an Material zu kommen. Im Bildteil kommen nahezu alle Loks und Triebwagen der Zeit von 1945-1970 vor. Auch Exoten, wie z. B. der VT 10 501 und der Schienen-Straßenbus bleiben nicht unerwähnt. Aber nicht nur Loks und Züge sind zu bewundern, auch Innenaufnahmen und Bahnhofsszenen sind abgebildet. Neben den natürlich dominierenden Schwarz-Weiß-Fotos tauchen auch einige erste Farbaufnahmen auf. Insgesamt eine schöne Erinnerung an alte Zeiten für die Generation der heute Sechzigjährigen, die als Kinder staunend an den Bahnsteigen vor den zischenden und dampfenden Ungetümen standen, aber auch für jüngere Modelleisenbahn-Fans eine schöne Gelegenheit, ihre Modelle noch einmal in Original-Größe anzuschauen. Auflage: 1., Aufl. (März 2006)
Ek-Verlag Eisenbahn-Kurier-Verlag Eisenbahn Kurier Verlag Eisenbahnkurier Ek-Verlag Eisenbahn-Kurier-Verlag Eisenbahn Kurier Verlag Eisenbahnkurier Auflage: 1., Aufl. (März 2006) Hardcover 112 S. 29,2 x 20,8 x 1,4 cm ISBN: 3882552921 (EAN: 9783882552928 / 978-3882552928)


Zustand: gebraucht - sehr gut, Helmut Säuberlich ist heute der letzte der ""alten Garde"" der grossen DB-Fotografen der Nachkriegsjahre. In seinen überwiegend in der Direktion Wuppertal erstellten s/w-Aufnahmen spiegeln sich diese schwere Zeit, aber auch Aufbau und Hoffnung auf eine bessere Zukunft wider. Als 1950 die Firma Agfa ihr neues Color-Papierverfahren vorstellte, gehörte Helmut Säuberlich zu den ersten, die - nach der entsprechenden Ausbildung bei Agfa - ab 1951 mit diesem Verfahren arbeiten durften. So entstand die erste Farbfotografie der DB überhaupt, die von dieser veröffentlicht und in diesem schönen Bildband - zusammen mit anderen Versuchsbildern - vorgestellt wird. Einzigartige Fotografien erinnern an Lokomotiven, Züge, Bahnhöfe und Strecken, die längst stillgelegt worden sind. Es ist natürlich in erster Linie ein Bildband mit meist ganzseitigen Fotos im Querformat. Darüber hinaus beschreibt Helmut Säuberlich, wie es zu seinen Bildern kam, welche Kameras und Verfahren er benutzte und wie schwierig es in der Nachkriegszeit war, an Material zu kommen. Im Bildteil kommen nahezu alle Loks und Triebwagen der Zeit von 1945-1970 vor. Auch Exoten, wie z. B. der VT 10 501 und der Schienen-Straßenbus bleiben nicht unerwähnt. Aber nicht nur Loks und Züge sind zu bewundern, auch Innenaufnahmen und Bahnhofsszenen sind abgebildet. Neben den natürlich dominierenden Schwarz-Weiß-Fotos tauchen auch einige erste Farbaufnahmen auf. Insgesamt eine schöne Erinnerung an alte Zeiten für die Generation der heute Sechzigjährigen, die als Kinder staunend an den Bahnsteigen vor den zischenden und dampfenden Ungetümen standen, aber auch für jüngere Modelleisenbahn-Fans eine schöne Gelegenheit, ihre Modelle noch einmal in Original-Größe anzuschauen. Reihe/Serie: Eisenbahn-Kurier Zusatzinfo ca. 180 schw.-w. u. ca. 30 farb. Abb. Sprache deutsch Maße 300 x 210 mm Einbandart gebunden Natur Technik Fahrzeuge Flugzeuge Schiffe Schienenfahrzeuge Deutsche Bahn Eisenbahndirektion Wuppertal Fotografen/-innen Fotografinnen Fotograf Nachkriegs-Eisenbahnfotografie Säuberlich, Helmut ISBN-10 3-88255-292-1 / 3882552921 ISBN-13 978-3-88255-292-8 / 9783882552928
Schlagworte: Schienenfahrzeuge Deutsche Bahn Eisenbahndirektion Wuppertal Fotografen/-innen Fotografinnen Fotograf Nachkriegs-Eisenbahnfotografie Säuberlich, Helmut ISBN-10 3-88255-292-1 / 3882552921 ISBN-13 978-3-88255-292-8 / 9783882552928 Helmut Säuberlich ist heute der letzte der ""alten Garde"" der grossen DB-Fotografen der Nachkriegsjahre. In seinen überwiegend in der Direktion Wuppertal erstellten s/w-Aufnahmen spiegeln sich diese schwere Zeit, aber auch Aufbau und Hoffnung auf eine bessere Zukunft wider. Als 1950 die Firma Agfa ihr neues Color-Papierverfahren vorstellte, gehörte Helmut Säuberlich zu den ersten, die - nach der entsprechenden Ausbildung bei Agfa - ab 1951 mit diesem Verfahren arbeiten durften. So entstand die erste Farbfotografie der DB überhaupt, die von dieser veröffentlicht und in diesem schönen Bildband - zusammen mit anderen Versuchsbildern - vorgestellt wird. Einzigartige Fotografien erinnern an Lokomotiven, Züge, Bahnhöfe und Strecken, die längst stillgelegt worden sind. Es ist natürlich in erster Linie ein Bildband mit meist ganzseitigen Fotos im Querformat. Darüber hinaus beschreibt Helmut Säuberlich, wie es zu seinen Bildern kam, welche Kameras und Verfahren er benutzte und wie schwierig es in der Nachkriegszeit war, an Material zu kommen. Im Bildteil kommen nahezu alle Loks und Triebwagen der Zeit von 1945-1970 vor. Auch Exoten, wie z. B. der VT 10 501 und der Schienen-Straßenbus bleiben nicht unerwähnt. Aber nicht nur Loks und Züge sind zu bewundern, auch Innenaufnahmen und Bahnhofsszenen sind abgebildet. Neben den natürlich dominierenden Schwarz-Weiß-Fotos tauchen auch einige erste Farbaufnahmen auf. Insgesamt eine schöne Erinnerung an alte Zeiten für die Generation der heute Sechzigjährigen, die als Kinder staunend an den Bahnsteigen vor den zischenden und dampfenden Ungetümen standen, aber auch für jüngere Modelleisenbahn-Fans eine schöne Gelegenheit, ihre Modelle noch einmal in Original-Größe anzuschauen. Reihe/Serie: Eisenbahn-Kurier Zusatzinfo ca. 180 schw.-w. u. ca. 30 farb. Abb. Sprache deutsch Maße 300 x 210 mm Einbandart gebunden Natur Technik Fahrzeuge Flugzeuge Schiffe
Diesen Titel und Preis anzeigen

Lehrbuch der Strukturellen Osteopathie beim Pferd [Gebundene Ausgabe] von Pascal Evrard Illustrationen Nadia Debacker, Dimitri Carez, Yvan Verzar Mitarbeit Susanne S Kaiser, Muriel Vaessen Übersetzer Andrea Hadrovic, Andrea Janssen, Britta Mattern, Muriel Vaessen Vorwort Narda G Robinson, D SerteynDas vorliegende Lehrbuch liefert erstmals eine systematische Einführung in die Strukturelle Osteopathie beim Pferd. Der Lernende erhält zunächst eine kurze Zusammenfassung der Grundlagen der Osteopathie (mit Schwerpunkt auf neurologischen und mechanischen Grundsätzen). Zahlreiche Fotos dokumentieren die Anwendung der Manipulation zur Normalisierung osteopathischer Läsionen beim Pferd - den Schwerpunkt dieses Buches. Der Fokus liegt hier stets auf einer mechanischen Sicht. Jeder Teil des Bewegungsapparates wird dabei beleuchtet: z.B. Vorderhand/Schulter/ Biomechanik Schulter (mit Zeichnungen), Testen der Gelenke der Schulter (mit Fotos), Normalisierung der Läsionen an diesen Gelenken (mit Fotos). Der in der Osteopathie erfahrene Anwender findet hier wichtige neue Aspekte für den Praxisalltag. Detailliert, präzise und vollständig präsentiert sich dem Lernenden eine Dimension von geballter Kompetenz. Ganz sicher ein Nachschlagewerk, dass man öfter i.d. Hand nehmen wird. Auch werden einige

Pascal Evrard Susanne E. Kaiser Muriel Vaessen Andrea Hadrovic Andrea Janssen Britta Mattern Illustrationen Nadia Debacker, Dimitri Carez, Yvan Verzar Mitarbeit Susanne S Kaiser, Muriel Vaessen Übersetzer Andrea Hadrovic, Andrea Janssen, Britta Matte
Lehrbuch der Strukturellen Osteopathie beim Pferd [Gebundene Ausgabe] von Pascal Evrard Illustrationen Nadia Debacker, Dimitri Carez, Yvan Verzar Mitarbeit Susanne S Kaiser, Muriel Vaessen Übersetzer Andrea Hadrovic, Andrea Janssen, Britta Mattern, Muriel Vaessen Vorwort Narda G Robinson, D SerteynDas vorliegende Lehrbuch liefert erstmals eine systematische Einführung in die Strukturelle Osteopathie beim Pferd. Der Lernende erhält zunächst eine kurze Zusammenfassung der Grundlagen der Osteopathie (mit Schwerpunkt auf neurologischen und mechanischen Grundsätzen). Zahlreiche Fotos dokumentieren die Anwendung der Manipulation zur Normalisierung osteopathischer Läsionen beim Pferd - den Schwerpunkt dieses Buches. Der Fokus liegt hier stets auf einer mechanischen Sicht. Jeder Teil des Bewegungsapparates wird dabei beleuchtet: z.B. Vorderhand/Schulter/ Biomechanik Schulter (mit Zeichnungen), Testen der Gelenke der Schulter (mit Fotos), Normalisierung der Läsionen an diesen Gelenken (mit Fotos). Der in der Osteopathie erfahrene Anwender findet hier wichtige neue Aspekte für den Praxisalltag. Detailliert, präzise und vollständig präsentiert sich dem Lernenden eine Dimension von geballter Kompetenz. Ganz sicher ein Nachschlagewerk, dass man öfter i.d. Hand nehmen wird. Auch werden einige ""Erfahrungswerte"" vermittelt.Selbstverständich kein Buch zum ""do ist yourself-Verfahren""!Sehr viele Fotografien helfen besser umzusetzen was man gelesen hat. Ich denke eines der besten, wenn nicht sogar das beste Buch zu diesem Thema. Enke MVS Medizinverlage Stuttgart Auflage: 1., Aufl. (10. Dezember 2003)
Enke MVS Medizinverlage Stuttgart Enke MVS Medizinverlage Stuttgart Auflage: 1., Aufl. (10. Dezember 2003) Hardcover 329 S. 27,4 x 19,8 x 2 cm ISBN: 3830410301 (EAN: 9783830410300 / 978-3830410300)


Zustand: gebraucht - sehr gut, Das vorliegende Lehrbuch liefert erstmals eine systematische Einführung in die Strukturelle Osteopathie beim Pferd. Der Lernende erhält zunächst eine kurze Zusammenfassung der Grundlagen der Osteopathie (mit Schwerpunkt auf neurologischen und mechanischen Grundsätzen). Zahlreiche Fotos dokumentieren die Anwendung der Manipulation zur Normalisierung osteopathischer Läsionen beim Pferd - den Schwerpunkt dieses Buches. Der Fokus liegt hier stets auf einer mechanischen Sicht. Jeder Teil des Bewegungsapparates wird dabei beleuchtet: z.B. Vorderhand/Schulter/ Biomechanik Schulter (mit Zeichnungen), Testen der Gelenke der Schulter (mit Fotos), Normalisierung der Läsionen an diesen Gelenken (mit Fotos). Der in der Osteopathie erfahrene Anwender findet hier wichtige neue Aspekte für den Praxisalltag. Detailliert, präzise und vollständig präsentiert sich dem Lernenden eine Dimension von geballter Kompetenz. Ganz sicher ein Nachschlagewerk, dass man öfter i.d. Hand nehmen wird. Auch werden einige ""Erfahrungswerte"" vermittelt.Selbstverständich kein Buch zum ""do ist yourself-Verfahren""!Sehr viele Fotografien helfen besser umzusetzen was man gelesen hat. Ich denke eines der besten, wenn nicht sogar das beste Buch zu diesem Thema. Ein tolles Vermächtnis von Pascal Evrard Es ist unglaublich in welcher Kürze und Präzision und verständlicher Form in diesem Buch die Biomechanik des Pferdes dargestellt wird. Immer in der Reihenfolge so funktionierts und die Diagnose was ist passiert und wie wird es beseitigt. Wer diese recht anspruchsvolle Kost durcharbeitet, kann ohne dem Pferd Schmerzen zuzufügen oder diverse Griffe anzuwenden (das sollten ohnehin nur Personen probieren, die zumindest als Physiotherapeut arbeiten), die Funktionsfähigkeit der Gelenke testen und sich ein Vorurteil über die Behinderung bilden. Die meisten Tierärzte machen das nicht. Danach lieber ein entsprechendes Gymanstizierungsprogramm enwerfen, statt sofort mit Medikamenten vollpumpen Lehrbuch der Strukturellen Osteopathie beim Pferd [Gebundene Ausgabe] von Pascal Evrard, Susanne E. Kaiser, Muriel Vaessen, Andrea Hadrovic, Andrea Janssen, Britta Mattern Enke MVS Medizinverlage Stuttgart Introduction aux techniques ostéopathiques structurelles appliquées au cheval Introduction à l`ostéopathie structurelle appliquée au cheval Introduction à l`ostéopathie crânio-sacrée appliquée au cheval Illustrationen Nadia Debacker, Dimitri Carez, Yvan Verzar Mitarbeit Susanne S Kaiser, Muriel Vaessen Übersetzer Andrea Hadrovic, Andrea Janssen, Britta Mattern, Muriel Vaessen Vorwort Narda G Robinson, D Serteyn Zusatzinfo 690 Abb. Sprache deutsch Maße 195 x 270 mm Einbandart gebunden Veterinärmedizin Pferd Alternative Heilverfahren Alternative Medizin Ganzheitliche Verfahren Ganzheitsmedizin Großtier Pferde Medizin Veterinärmediziner Manuelle Therapie Osteopathie Manipulationstherapie Osteopathie vet. Osteopathie Veterinärmedizin Pferd Pferde Veterinärmedizin Tierheilkunde Tiermedizin ISBN-10 3-8304-1030-1 / 3830410301 ISBN-13 978-3-8304-1030-0 / 9783830410300 Osteopathie Manipulationstherapie Manuelle Therapie Pferd Alternative Medizin Ganzheitsmedizin
Schlagworte: Tiermedizin Großtier Pferde Veterinärmedizin Manuelle Therapie Osteopathie Manipulationstherapie Pferd Tierheilkunde Alternative Heilverfahren Alternative Medizin Ganzheitliche Verfahren Ganzheitsmedizin Das vorliegende Lehrbuch liefert erstmals eine systematische Einführung in die Strukturelle Osteopathie beim Pferd. Der Lernende erhält zunächst eine kurze Zusammenfassung der Grundlagen der Osteopathie (mit Schwerpunkt auf neurologischen und mechanischen Grundsätzen). Zahlreiche Fotos dokumentieren die Anwendung der Manipulation zur Normalisierung osteopathischer Läsionen beim Pferd - den Schwerpunkt dieses Buches. Der Fokus liegt hier stets auf einer mechanischen Sicht. Jeder Teil des Bewegungsapparates wird dabei beleuchtet: z.B. Vorderhand/Schulter/ Biomechanik Schulter (mit Zeichnungen), Testen der Gelenke der Schulter (mit Fotos), Normalisierung der Läsionen an diesen Gelenken (mit Fotos). Der in der Osteopathie erfahrene Anwender findet hier wichtige neue Aspekte für den Praxisalltag. Detailliert, präzise und vollständig präsentiert sich dem Lernenden eine Dimension von geballter Kompetenz. Ganz sicher ein Nachschlagewerk, dass man öfter i.d. Hand nehmen wird. Auch werden einige ""Erfahrungswerte"" vermittelt.Selbstverständich kein Buch zum ""do ist yourself-Verfahren""!Sehr viele Fotografien helfen besser umzusetzen was man gelesen hat. Ich denke eines der besten, wenn nicht sogar das beste Buch zu diesem Thema. Ein tolles Vermächtnis von Pascal Evrard Es ist unglaublich in welcher Kürze und Präzision und verständlicher Form in diesem Buch die Biomechanik des Pferdes dargestellt wird. Immer in der Reihenfolge so funktionierts und die Diagnose was ist passiert und wie wird es beseitigt. Wer diese recht anspruchsvolle Kost durcharbeitet, kann ohne dem Pferd Schmerzen zuzufügen oder diverse Griffe anzuwenden (das sollten ohnehin nur Personen probieren, die zumindest als Physiotherapeut arbeiten), die Funktionsfähigkeit der Gelenke testen und sich ein Vorurteil über die Behinderung bilden. Die meisten Tierärzte machen das nicht. Danach lieber ein entsprechendes Gymanstizierungsprogramm enwerfen, statt sofort mit Medikamenten vollpumpen Lehrbuch der Strukturellen Osteopathie beim Pferd [Gebundene Ausgabe] von Pascal Evrard, Susanne E. Kaiser, Muriel Vaessen, Andrea Hadrovic, Andrea Janssen, Britta Mattern Enke MVS Medizinverlage Stuttgart Introduction aux techniques ostéopathiques structurelles appliquées au cheval Introduction à l`ostéopathie structurelle appliquée au cheval Introduction à l`ostéopathie crânio-sacrée appliquée au cheval Illustrationen Nadia Debacker, Dimitri Carez, Yvan Verzar Mitarbeit Susanne S Kaiser, Muriel Vaessen Übersetzer Andrea Hadrovic, Andrea Janssen, Britta Mattern, Muriel Vaessen Vorwort Narda G Robinson, D Serteyn Zusatzinfo 690 Abb. Sprache deutsch Maße 195 x 270 mm Einbandart gebunden Veterinärmedizin Pferd Alternative Heilverfahren Alternative Medizin Ganzheitliche Verfahren Ganzheitsmedizin Großtier Pferde Medizin Veterinärmediziner Manuelle Therapie Osteopathie Manipulationstherapie Osteopathie vet. Osteopathie Veterinärmedizin Pferd Pferde Veterinärmedizin Tierheilkunde Tiermedizin ISBN-10 3-8304-1030-1 / 3830410301 ISBN-13 978-3-8304-1030-0 / 9783830410300
Diesen Titel und Preis anzeigen

Technologiezeitschrift - -
The Engineer. Weekly issue. Vol. CXIII from January to June 1912. Aus Industrie- und transportgeschichtlicher Sicht höchst interessante technische Beiträge und detailfreudige (Bau)pläne sowie Fotografien seiner Zeit, in einer gebündelten Sammlung der britischen Technikzeitung aus dem Zeitraum Januar - Juni 1912 . - Besonderes Augenmerk gilt den Ausgaben Januar und Mai mit Präsentationen des Passagier-und Frachtschiffes "Laconia" der britischen Cunard Linie sowie der detaillierte technische Plan der Vier-Zylinder Express Lokomotive "Great Bear" der Great Western Railway Gesellschaft. - "The engineer" erschien von Januar 1856 als monatliche Zeitung, die sich sämtlichen technischen Erfindungen, Weiterentwicklungen und Erneuerungen der Bereiche Transportwesen, Minenbau, Stahlindustrie, Energiegewinnung sowie Maschinenbau widmete und aus der heutigen Sicht einen wertvollen Rückblick auf die britische Industriegeschichte wirft. Im Juli 2012 erschien die letzte Druckausgabe der Zeitung. - Ins Leben gerufen wurde "The Engineer" von Edward Charles Healey (1845-1906), einem von Technik begeistertem Unternehmer und Patentinhaber (zusammen mit Edward Ellis Allen über ein Verfahren zur Riffelung von Materialien), dessen besonderes Interesse dem Schienentransportwesen galt. So zählte auch Robert Stephenson zum Freundeskreis Healey`s. -
London Office for Publication and Advertisements 1912 Folio. Mit 15 teils doppelblattgroßen, mehrfach gefalteten Tafeln. XV,(1),692 S. Halbleinenband der Zeit.


Einband etwas berieben; Ecken und Kanten berieben und bestoßen; Kapitale etwas beschabt; Seiten etwas gebräunt; S. 31/32 mit Randläsuren; Tafel der Ausgabe Mai mit einem Einriss mittig .
Diesen Titel und Preis anzeigen

VERFAHREN der Fotografie, Bilder aus der Fotografischen Slg. im Museum Folkwang. Red.: Robert Knodt und Klaus Pollmeier. Ausstellungskatalog.
Essen 1989. 95 S., 30 überw. farb. Taf., einige kleinform. Abb. Lex 8°. Br. *neuwertig*


Mit Bspln. d. Slg. werden die Verfahren aus 150 Jahren illustriert u. zu einer konzentrierten Übersicht zusammengefaßt. Es wurden in erster Linie die Verfahren herausgestellt, mit denen sich jeder Betrachter auseinandersetzen muss - den Positivverfahren. Einbezogen wurde hochwertige Drucktechnik, die dem fotografischen Prozess nahesteht. Im Anhang d. Katalogs sind Negativverfahren u. Drucktechnik mit optischen Rastern erläutert. Anwendungen, die mit teilw. komplexen techn. Geräten, wie Hochgeschwindigkeitsfotografie od. Holografie, auf herkömml. Material entstehen wurden nicht berücksichtigt. In kurzen Beschreibungen werden die histor. Daten u. der spezifische Charakter d. einzelnen Prozesse vorgestellt *
Schlagworte: Film & Foto; Fotografie Photographie
Diesen Titel und Preis anzeigen

Philippe Clerin
Das grosse Buch des Modellierens und Bildhauens. Modellieren, Formen und Giessen, Bearbeiten und Behauen Ein Lehrbuch für alle Werkstoffe und Techniken für Anfänger und Fortgeschrittene [Gebundene Ausgabe] von Philippe Clerin (Autor) Das große Buch des Modellierens und Bildhauens Paul Haupt Bern Baumeister Architekten Ingenieure Werkbuch Verfahren zur Fertigung von Skulpturen Plastiken Plastiker Skulpturen Bildhauer Werke Dieses Buch ist eine Fundgrube für den Praktiker, der sich der Plastik in dieser oder jener Form verschrieben hat. Reich bebildert, mit zahlreichen Tafeln, Tabellen, Skizzen und Fotografien bietet das Werkbuch ein Optimum an Praxisinformationen. Das Grundlagenwerk kann sinnvoll im Kunstunterricht höherer Klassen eingesetzt werden. Lt. VLB nichts Vergleichbares lieferbar ekz-Informationsdienst «Das Werk von Philippe Clérin bietet einen beeindruckenden Reichtum an Information und Dokumentation rund um die Skulptur. () Clérin ist ein begeisternder Lehrmeister von hohem didaktischem Können» «Der Band zeigt, dass auch ein Künstler ein guter Lehrmeister sein kann, wenn er sein didaktisches Können entwickelt hat.» Bund deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure, Landesspiegel Hessen Angesichts des weiten Feldes von Verfahren zur Fertigung von Skulpturen und Plastiken haben wir uns zu Beginn der Abfassung dieses Werkes die saubere Aufteilung und Gliederung zum Ziel gesetzt. Mit der fortschreitenden Arbeit sind Lücken in der Literatur über dieses Gebiet zutage getreten. Wir haben versucht, diese zu schliessen, indem wir bestehende Werke mit unserer Erfahrung ergänzten. Zu den wichtigsten Büchern, die wir konsultiert haben, gehören diejenigen von J. W. Mills, J. C. Rich und M. T. Baudry (La Sculptureméthode, vocabulaire). Diese Werke leisten ausgezeichnete Dienste, sind aber alle nicht vollständig. Selber Plastiker von Beruf, haben wir die in der Literatur auffindbaren Angaben, Daten und Rezepte mit unseren eigenen Erfahrungen vergleichen können. Wir haben auf diese Weise nur solche von wirklichem Interesse in unserem Buch aufgenommen. Unser Ziel war es, ein ausgesprochen praktisches Werk für alle diejenigen herauszugeben, die auf dem Gebiet der Plastik ein Problem zu lösen haben, stets ausgehend von einer Gesamtsicht der Werkstoffe und der verfügbaren Verfahrenstechnik. Ein wichtiges Anliegen bestand darin, dem Anfänger ein Werkzeug in die Hand zu geben, um seine Ideen bestmöglich zu verwirklichen, ohne sich beispielsweise mit der Wahl der Materialien oder der geeigneten bzw. ungeeigneten Werkzeuge befassen zu müssen. Nach der Lektüre dieses Buches sollte der Leser den Kern der Sache mitbekommen habenMaterial und Form einer Plastik sind untrennbar miteinander verbunden. Jede Abweichung von der materialgerechten Verarbeitung führt zu Fehlentwicklungen und Enttäuschungen. Die geschichtlichen Hintergründe und die Fachsprache stehen nicht im Vordergrund. Das Werk hat auch nicht die Aufgabe, ästhetische Ratschläge zu vermitteln; solche sind subjektiv und ausserhalb unserer Zielsetzung, es sei denn, es handle sich um Fragen des konformen Werkstoffeinsatzes. Überall dort, wo es das Verständnis des Textes erfordert, haben wir Tafeln, Tabellen, Skizzen und Zeichnungen beigefügt. Die photographischen Bilder dienen einerseits dazu, die Arbeitsfolge zu illustrieren und anderseits Beispiele von entsprechenden Skulpturen aus verschiedenen Epochen und Ländern anschaulich zu vermitteln. Das Werk von Clérin bietet einen beeindruckenden Reichtum an Information und Dokumentation rund um die Skulptur. Der Autor, selber Bildhauer, hat diese Arbeit aus zwei Gründen unternommenEr wollte einerseits seine eigenen, vielseitigen Plastikerarbeiten ordnen und klären und in einen grösseren Zusammenhang bringen und andererseits dem Liebhaber und Anfänger ein Lehrmittel in die Hand geben. Sein Führer durch das faszinierende Gebiet des Modellierens, des Formens und Giessens, des Bearbeitens und Behauens umfasst alle, auch die neuesten synthetischen Werkstoffe und alle Techniken. Clérin ist ein begeisternder Lehrmeister von hohem didaktischem Können. Das Werk enthält zahlreiche Tafeln, Tabellen, Skizzen und Illustrationen, die den Text begleiten und illustrieren. Bilder aus Künstlerateliers und von Kunstwerken aus der ganzen Welt vermitteln einen Überblick über die Kunst der Skulptur von heute. Ein ungewöhnliches Lehrmittel von unschätzbarem Wert. Einführung Ziele und Grenzen des Werkes. 13 Übersicht über den Buchaufbau. 14 Die Plastik gestern und heute. 16 Versuch einer allgemeinen Definition. 18 Die vielfältigen Erscheinungsformen der Skulptur. 23 Die drei Methoden, die zur Skulptur führen. 25 Materialien und Techniken beim Modellieren Die Tone Definition. 30 Die Aufbereitung der Massen. 32 Modelliertechnik. 34 Das Trocknen. 44 Wiederverwendung der Trockenmasse. 46 Die Werkzeuge. 46 Gebrannter Ton oder Terrakotta Definition, Varietäten. 50 Vorsichtsmassnahmen. 52 Physikalisch-chemische Zusammenhänge beim Trocknen und Brennen von Ton. 54 Die Öfen. 56 Die Farbe des Tons. 56 Die Glasuren. 57 Die Patina der gebrannten Tone. 60 Die Wachse Die Modellierwachse. 62 Das Wachs zum Bearbeiten. 62 Die Wachsbildnerei. 63 Die Instrumente. 69 Die Plastiline. 70 Der Gips Verschiedene Verwendungsarten von Gips. 71 Chemische Zusammensetzung. 72 Aufbereitung. 72 Verarbeitung des Materials. 73 Beeinflussung der Gipseigenschaften. 75 Die Werkzeuge. 77 Das Arbeiten mit Gips. 78 Retuschen und Reparaturen. 84 Ausstellung von Gipsplastiken im Freien. 84 Die Oberflächenbehandlung. 84 Lagerung des Gipses. 86 Einige Abkömmlinge vom Gips. 87 Die Abgusstechniken Die Formen Definitionen. 91 Die Trennmittel. 95 Die Grundmaterialien für Formen. 97 Die wichtigsten steifen Formen Aus Gips. 101 Verfahren mit verlorener Giessform. 101 Ausführung eines Abdrucks. 104 Abformen auf dem menschlichen Körper. 106 Die Teil- oder erhaltene Form. 107 Formen aus Polyester. 115 Formen aus Wachs. 116 Andere Formenaus Ton, Holz, Schwefel. 117 Die flexiblen Formen Formtechnik mit Agar-Agar. 117 Formtechnik mit Gelatine. 118 Formen aus Latex. 127 Flexible Formen aus synthetischem Material Formen aus Koragel. 129 Formen aus Polyvinylchlorid. 129 Formen aus Polyvinylkautschuk. 130 Kalthärtende synthetische Formen Formen aus Silikonkautschuk. 130 Formen aus Häuten. 133 Massive Formen. 136 Formen aus Polyurethan. 143 Die Zementbindemittel Allgemeines. 144 Zement und Gipsformen. 146 Charakteristische Eigenschaften von Zement. 149 Kreideabguss, Kalkmörtel, Tonerdezement. 151 Papiermache (verformbares Hartpapier). 152 Die Kunststoffe (Plastische Werkstoffe) Definition. 155 Die Varietäten der Plastikstoffe. 155 Vorteile der plastischen Kunststoffe. 158 Die Zusätze. 158 Die Verarbeitung von Plastikmaterialien. 158 Montieren von plastischen Kunststoffen. 159 Polyester Allgemeines. 160 Der Prozess des Abbindens. 162 Verdünnung der Polyesterharze. 163 Die Füllstoffe. 163 Verstärkung der Harze. 163 Färbung von Polyester. 163 Die verschiedenen Harztypen. 164 Anwendungstechniken von Polyester Technik der Schichtbildung. 165 Giesstechnik bei Vollskulpturen. 174 Imprägniertechnik für poröse Materialien. 176 Modelliertechnik. 179 Die Fertigbearbeitung. 179 Probleme, wie sie häufig auftreten. 180 Hygienische Vorsichtsmassnahmen. 180 Die Epoxyharze. 182 Die Metacrylharze Charakteristik. 183 Anwendungstechnik. 185 Die Synthetischen Schaumstoffe Polystyrolschaumstoff. 188 Polyurethanschaumstoff. 189 Die spritzbaren Vinylkunstharze. 189 Das Vakuumverformen. 190 Die Trennmittel zur Ausformung. 191 Besondere Kunststofformen. 191 Verschiedene Materialien. 192 Die Bearbeitungtechniken Das Holz Die Struktur des Holzes. 197 Die Holzarten. 199 Die Werkzeuge. 202 Das Trocknen des Holzes. 208 Die Holzbearbeitung. 210 Fertigbearbeitung, Polieren. 212 Der Schutz des Holzes. 213 Oberflächenaspekte, Färbung. 213 Die Holzverbindung (Verbände). 214 Der Stein Die Vielfalt der Gesteine. 216 Die Werkzeuge. 229 Das Härten der Werkzeuge und Anlassen. 234 Die Bearbeitungstechnik. 236 Die direkte Bearbeitung. 236 Die indirekte Bearbeitung. 244 Die Methode der Massstabanpassung. 246 Die Verschiebung von Steinblöcken. 247 Das Polieren der Steine. 249 Aufstellung im Freien, Schutzmassnahmen. 249 Verschiedene Materialien Horn, Knochen, Elfenbein. 251 Die Bearbeitung der Metalle Die Metalle. 256 Die physikalischen Eigenschaften der Metalle. 258 Die Legierungen. 260 Die für Skulpturen verwendeten Metalle. 261 Die Formtechnik für Metalle. 272 Unentbehrliche Werkzeuge für die Metallbearbeitung. 276 Die Giesstechnik. 277 Die Giesstechnik nach dem Wachsausschmelzverfahren. 281 Giesstechnik mit Giessand. 302 Besondere Techniken Mit verdampfbarem Modell, Ceramic Shell Casting, Self-Cure Casting, Zentrifugieren, Druckformen. 306 Die Fertigbearbeitung der Bronze (Finish). 308 Die Technik des Treibens. 310 Die Elektroablagerung. 315 Der mechanische Verband. 319 Die Technik des Schweissens. 320 Das Schweissen mit dem Sauerstoff-Acetylen-Schweissbrenner. 322 Die Löttechnik. 343 Das Schneiden mit Sauerstoff (""Oxycoupage""). 345 Die elektrische Lichtbogenschweissung. 347 Die Oberflächenbehandlungen Die Gravur, die Damaszinierung, die Niellierung. 355 Die Bronzierung, die Metallisierung mit der Spritzpistole. 356 Die Patina von Metallen. 358 Das Polieren von Metallen. 365 Lackierung-Firnissierung. 366 Einige besondere Probleme Die zusammengesetzten Werke. 371 Die Zusatztechniken. 373 Das Atelier des Bildhauers. 374 Die Armierung. 377 Die Präsentation von Skulpturen. 381 Die Architekturskulptur. 383 Schlussfolgerung. 385 Literatur. 389 Auflage: 4., überarb. A. (1. Oktober 2000)
Paul Haupt, Bern Paul Haupt, Bern Auflage: 4., überarb. A. (1. Oktober 2000) Hardcover 391 S. 27 x 22 x 2,7 cm ISBN: 3258062226 (EAN: 9783258062228 / 978-3258062228)


Zustand: gebraucht - sehr gut, Dieses Buch ist eine Fundgrube für den Praktiker, der sich der Plastik in dieser oder jener Form verschrieben hat. Reich bebildert, mit zahlreichen Tafeln, Tabellen, Skizzen und Fotografien bietet das Werkbuch ein Optimum an Praxisinformationen. Das Grundlagenwerk kann sinnvoll im Kunstunterricht höherer Klassen eingesetzt werden. Lt. VLB nichts Vergleichbares lieferbar ekz-Informationsdienst «Das Werk von Philippe Clérin bietet einen beeindruckenden Reichtum an Information und Dokumentation rund um die Skulptur. () Clérin ist ein begeisternder Lehrmeister von hohem didaktischem Können» «Der Band zeigt, dass auch ein Künstler ein guter Lehrmeister sein kann, wenn er sein didaktisches Können entwickelt hat.» Bund deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure, Landesspiegel Hessen Angesichts des weiten Feldes von Verfahren zur Fertigung von Skulpturen und Plastiken haben wir uns zu Beginn der Abfassung dieses Werkes die saubere Aufteilung und Gliederung zum Ziel gesetzt. Mit der fortschreitenden Arbeit sind Lücken in der Literatur über dieses Gebiet zutage getreten. Wir haben versucht, diese zu schliessen, indem wir bestehende Werke mit unserer Erfahrung ergänzten. Zu den wichtigsten Büchern, die wir konsultiert haben, gehören diejenigen von J. W. Mills, J. C. Rich und M. T. Baudry (La Sculptureméthode, vocabulaire). Diese Werke leisten ausgezeichnete Dienste, sind aber alle nicht vollständig. Selber Plastiker von Beruf, haben wir die in der Literatur auffindbaren Angaben, Daten und Rezepte mit unseren eigenen Erfahrungen vergleichen können. Wir haben auf diese Weise nur solche von wirklichem Interesse in unserem Buch aufgenommen. Unser Ziel war es, ein ausgesprochen praktisches Werk für alle diejenigen herauszugeben, die auf dem Gebiet der Plastik ein Problem zu lösen haben, stets ausgehend von einer Gesamtsicht der Werkstoffe und der verfügbaren Verfahrenstechnik. Ein wichtiges Anliegen bestand darin, dem Anfänger ein Werkzeug in die Hand zu geben, um seine Ideen bestmöglich zu verwirklichen, ohne sich beispielsweise mit der Wahl der Materialien oder der geeigneten bzw. ungeeigneten Werkzeuge befassen zu müssen. Nach der Lektüre dieses Buches sollte der Leser den Kern der Sache mitbekommen habenMaterial und Form einer Plastik sind untrennbar miteinander verbunden. Jede Abweichung von der materialgerechten Verarbeitung führt zu Fehlentwicklungen und Enttäuschungen. Die geschichtlichen Hintergründe und die Fachsprache stehen nicht im Vordergrund. Das Werk hat auch nicht die Aufgabe, ästhetische Ratschläge zu vermitteln; solche sind subjektiv und ausserhalb unserer Zielsetzung, es sei denn, es handle sich um Fragen des konformen Werkstoffeinsatzes. Überall dort, wo es das Verständnis des Textes erfordert, haben wir Tafeln, Tabellen, Skizzen und Zeichnungen beigefügt. Die photographischen Bilder dienen einerseits dazu, die Arbeitsfolge zu illustrieren und anderseits Beispiele von entsprechenden Skulpturen aus verschiedenen Epochen und Ländern anschaulich zu vermitteln. Das Werk von Clérin bietet einen beeindruckenden Reichtum an Information und Dokumentation rund um die Skulptur. Der Autor, selber Bildhauer, hat diese Arbeit aus zwei Gründen unternommenEr wollte einerseits seine eigenen, vielseitigen Plastikerarbeiten ordnen und klären und in einen grösseren Zusammenhang bringen und andererseits dem Liebhaber und Anfänger ein Lehrmittel in die Hand geben. Sein Führer durch das faszinierende Gebiet des Modellierens, des Formens und Giessens, des Bearbeitens und Behauens umfasst alle, auch die neuesten synthetischen Werkstoffe und alle Techniken. Clérin ist ein begeisternder Lehrmeister von hohem didaktischem Können. Das Werk enthält zahlreiche Tafeln, Tabellen, Skizzen und Illustrationen, die den Text begleiten und illustrieren. Bilder aus Künstlerateliers und von Kunstwerken aus der ganzen Welt vermitteln einen Überblick über die Kunst der Skulptur von heute. Ein ungewöhnliches Lehrmittel von unschätzbarem Wert. Einführung Ziele und Grenzen des Werkes. 13 Übersicht über den Buchaufbau. 14 Die Plastik gestern und heute. 16 Versuch einer allgemeinen Definition. 18 Die vielfältigen Erscheinungsformen der Skulptur. 23 Die drei Methoden, die zur Skulptur führen. 25 Materialien und Techniken beim Modellieren Die Tone Definition. 30 Die Aufbereitung der Massen. 32 Modelliertechnik. 34 Das Trocknen. 44 Wiederverwendung der Trockenmasse. 46 Die Werkzeuge. 46 Gebrannter Ton oder Terrakotta Definition, Varietäten. 50 Vorsichtsmassnahmen. 52 Physikalisch-chemische Zusammenhänge beim Trocknen und Brennen von Ton. 54 Die Öfen. 56 Die Farbe des Tons. 56 Die Glasuren. 57 Die Patina der gebrannten Tone. 60 Die Wachse Die Modellierwachse. 62 Das Wachs zum Bearbeiten. 62 Die Wachsbildnerei. 63 Die Instrumente. 69 Die Plastiline. 70 Der Gips Verschiedene Verwendungsarten von Gips. 71 Chemische Zusammensetzung. 72 Aufbereitung. 72 Verarbeitung des Materials. 73 Beeinflussung der Gipseigenschaften. 75 Die Werkzeuge. 77 Das Arbeiten mit Gips. 78 Retuschen und Reparaturen. 84 Ausstellung von Gipsplastiken im Freien. 84 Die Oberflächenbehandlung. 84 Lagerung des Gipses. 86 Einige Abkömmlinge vom Gips. 87 Die Abgusstechniken Die Formen Definitionen. 91 Die Trennmittel. 95 Die Grundmaterialien für Formen. 97 Die wichtigsten steifen Formen Aus Gips. 101 Verfahren mit verlorener Giessform. 101 Ausführung eines Abdrucks. 104 Abformen auf dem menschlichen Körper. 106 Die Teil- oder erhaltene Form. 107 Formen aus Polyester. 115 Formen aus Wachs. 116 Andere Formenaus Ton, Holz, Schwefel. 117 Die flexiblen Formen Formtechnik mit Agar-Agar. 117 Formtechnik mit Gelatine. 118 Formen aus Latex. 127 Flexible Formen aus synthetischem Material Formen aus Koragel. 129 Formen aus Polyvinylchlorid. 129 Formen aus Polyvinylkautschuk. 130 Kalthärtende synthetische Formen Formen aus Silikonkautschuk. 130 Formen aus Häuten. 133 Massive Formen. 136 Formen aus Polyurethan. 143 Die Zementbindemittel Allgemeines. 144 Zement und Gipsformen. 146 Charakteristische Eigenschaften von Zement. 149 Kreideabguss, Kalkmörtel, Tonerdezement. 151 Papiermache (verformbares Hartpapier). 152 Die Kunststoffe (Plastische Werkstoffe) Definition. 155 Die Varietäten der Plastikstoffe. 155 Vorteile der plastischen Kunststoffe. 158 Die Zusätze. 158 Die Verarbeitung von Plastikmaterialien. 158 Montieren von plastischen Kunststoffen. 159 Polyester Allgemeines. 160 Der Prozess des Abbindens. 162 Verdünnung der Polyesterharze. 163 Die Füllstoffe. 163 Verstärkung der Harze. 163 Färbung von Polyester. 163 Die verschiedenen Harztypen. 164 Anwendungstechniken von Polyester Technik der Schichtbildung. 165 Giesstechnik bei Vollskulpturen. 174 Imprägniertechnik für poröse Materialien. 176 Modelliertechnik. 179 Die Fertigbearbeitung. 179 Probleme, wie sie häufig auftreten. 180 Hygienische Vorsichtsmassnahmen. 180 Die Epoxyharze. 182 Die Metacrylharze Charakteristik. 183 Anwendungstechnik. 185 Die Synthetischen Schaumstoffe Polystyrolschaumstoff. 188 Polyurethanschaumstoff. 189 Die spritzbaren Vinylkunstharze. 189 Das Vakuumverformen. 190 Die Trennmittel zur Ausformung. 191 Besondere Kunststofformen. 191 Verschiedene Materialien. 192 Die Bearbeitungtechniken Das Holz Die Struktur des Holzes. 197 Die Holzarten. 199 Die Werkzeuge. 202 Das Trocknen des Holzes. 208 Die Holzbearbeitung. 210 Fertigbearbeitung, Polieren. 212 Der Schutz des Holzes. 213 Oberflächenaspekte, Färbung. 213 Die Holzverbindung (Verbände). 214 Der Stein Die Vielfalt der Gesteine. 216 Die Werkzeuge. 229 Das Härten der Werkzeuge und Anlassen. 234 Die Bearbeitungstechnik. 236 Die direkte Bearbeitung. 236 Die indirekte Bearbeitung. 244 Die Methode der Massstabanpassung. 246 Die Verschiebung von Steinblöcken. 247 Das Polieren der Steine. 249 Aufstellung im Freien, Schutzmassnahmen. 249 Verschiedene Materialien Horn, Knochen, Elfenbein. 251 Die Bearbeitung der Metalle Die Metalle. 256 Die physikalischen Eigenschaften der Metalle. 258 Die Legierungen. 260 Die für Skulpturen verwendeten Metalle. 261 Die Formtechnik für Metalle. 272 Unentbehrliche Werkzeuge für die Metallbearbeitung. 276 Die Giesstechnik. 277 Die Giesstechnik nach dem Wachsausschmelzverfahren. 281 Giesstechnik mit Giessand. 302 Besondere Techniken Mit verdampfbarem Modell, Ceramic Shell Casting, Self-Cure Casting, Zentrifugieren, Druckformen. 306 Die Fertigbearbeitung der Bronze (Finish). 308 Die Technik des Treibens. 310 Die Elektroablagerung. 315 Der mechanische Verband. 319 Die Technik des Schweissens. 320 Das Schweissen mit dem Sauerstoff-Acetylen-Schweissbrenner. 322 Die Löttechnik. 343 Das Schneiden mit Sauerstoff (""Oxycoupage""). 345 Die elektrische Lichtbogenschweissung. 347 Die Oberflächenbehandlungen Die Gravur, die Damaszinierung, die Niellierung. 355 Die Bronzierung, die Metallisierung mit der Spritzpistole. 356 Die Patina von Metallen. 358 Das Polieren von Metallen. 365 Lackierung-Firnissierung. 366 Einige besondere Probleme Die zusammengesetzten Werke. 371 Die Zusatztechniken. 373 Das Atelier des Bildhauers. 374 Die Armierung. 377 Die Präsentation von Skulpturen. 381 Die Architekturskulptur. 383 Schlussfolgerung. 385 Literatur. 389 Übersetzer Alfred Schneider Zusatzinfo 235 Abb., 8 Tab., 50 Zeichn., 3 Graf. Sprache deutsch Maße 215 x 260 mm Einbandart gebunden Sachbuch Ratgeber Freizeit Hobby Kreatives Gestalten Bildhauerkunst Modellieren ISBN-10 3-258-06222-6 / 3258062226 ISBN-13 978-3-258-06222-8 / 9783258062228
Schlagworte: Baumeister Architekten Ingenieure Werkbuch Verfahren zur Fertigung von Skulpturen Plastiken Plastiker Skulpturen Bildhauer Werke Dieses Buch ist eine Fundgrube für den Praktiker, der sich der Plastik in dieser oder jener Form verschrieben hat. Reich bebildert, mit zahlreichen Tafeln, Tabellen, Skizzen und Fotografien bietet das Werkbuch ein Optimum an Praxisinformationen. Das Grundlagenwerk kann sinnvoll im Kunstunterricht höherer Klassen eingesetzt werden. Lt. VLB nichts Vergleichbares lieferbar ekz-Informationsdienst «Das Werk von Philippe Clérin bietet einen beeindruckenden Reichtum an Information und Dokumentation rund um die Skulptur. () Clérin ist ein begeisternder Lehrmeister von hohem didaktischem Können» «Der Band zeigt, dass auch ein Künstler ein guter Lehrmeister sein kann, wenn er sein didaktisches Können entwickelt hat.» Bund deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure, Landesspiegel Hessen Angesichts des weiten Feldes von Verfahren zur Fertigung von Skulpturen und Plastiken haben wir uns zu Beginn der Abfassung dieses Werkes die saubere Aufteilung und Gliederung zum Ziel gesetzt. Mit der fortschreitenden Arbeit sind Lücken in der Literatur über dieses Gebiet zutage getreten. Wir haben versucht, diese zu schliessen, indem wir bestehende Werke mit unserer Erfahrung ergänzten. Zu den wichtigsten Büchern, die wir konsultiert haben, gehören diejenigen von J. W. Mills, J. C. Rich und M. T. Baudry (La Sculptureméthode, vocabulaire). Diese Werke leisten ausgezeichnete Dienste, sind aber alle nicht vollständig. Selber Plastiker von Beruf, haben wir die in der Literatur auffindbaren Angaben, Daten und Rezepte mit unseren eigenen Erfahrungen vergleichen können. Wir haben auf diese Weise nur solche von wirklichem Interesse in unserem Buch aufgenommen. Unser Ziel war es, ein ausgesprochen praktisches Werk für alle diejenigen herauszugeben, die auf dem Gebiet der Plastik ein Problem zu lösen haben, stets ausgehend von einer Gesamtsicht der Werkstoffe und der verfügbaren Verfahrenstechnik. Ein wichtiges Anliegen bestand darin, dem Anfänger ein Werkzeug in die Hand zu geben, um seine Ideen bestmöglich zu verwirklichen, ohne sich beispielsweise mit der Wahl der Materialien oder der geeigneten bzw. ungeeigneten Werkzeuge befassen zu müssen. Nach der Lektüre dieses Buches sollte der Leser den Kern der Sache mitbekommen haben Material und Form einer Plastik sind untrennbar miteinander verbunden. Jede Abweichung von der materialgerechten Verarbeitung führt zu Fehlentwicklungen und Enttäuschungen. Die geschichtlichen Hintergründe und die Fachsprache stehen nicht im Vordergrund. Das Werk hat auch nicht die Aufgabe, ästhetische Ratschläge zu vermitteln; solche sind subjektiv und ausserhalb unserer Zielsetzung, es sei denn, es handle sich um Fragen des konformen Werkstoffeinsatzes. Überall dort, wo es das Verständnis des Textes erfordert, haben wir Tafeln, Tabellen, Skizzen und Zeichnungen beigefügt. Die photographischen Bilder dienen einerseits dazu, die Arbeitsfolge zu illustrieren und anderseits Beispiele von entsprechenden Skulpturen aus verschiedenen Epochen und Ländern anschaulich zu vermitteln. Das Werk von Clérin bietet einen beeindruckenden Reichtum an Information und Dokumentation rund um die Skulptur. Der Autor, selber Bildhauer, hat diese Arbeit aus zwei Gründen unternommenEr wollte einerseits seine eigenen, vielseitigen Plastikerarbeiten ordnen und klären und in einen grösseren Zusammenhang bringen und andererseits dem Liebhaber und Anfänger ein Lehrmittel in die Hand geben. Sein Führer durch das faszinierende Gebiet des Modellierens, des Formens und Giessens, des Bearbeitens und Behauens umfasst alle, auch die neuesten synthetischen Werkstoffe und alle Techniken. Clérin ist ein begeisternder Lehrmeister von hohem didaktischem Können. Das Werk enthält zahlreiche Tafeln, Tabellen, Skizzen und Illustrationen, die den Text begleiten und illustrieren. Bilder aus Künstlerateliers und von Kunstwerken aus der ganzen Welt vermitteln einen Überblick über die Kunst der Skulptur von heute. Ein ungewöhnliches Lehrmittel von unschätzbarem Wert. Einführung Ziele und Grenzen des Werkes. 13 Übersicht über den Buchaufbau. 14 Die Plastik gestern und heute. 16 Versuch einer allgemeinen Definition. 18 Die vielfältigen Erscheinungsformen der Skulptur. 23 Die drei Methoden, die zur Skulptur führen. 25 Materialien und Techniken beim Modellieren Die Tone Definition. 30 Die Aufbereitung der Massen. 32 Modelliertechnik. 34 Das Trocknen. 44 Wiederverwendung der Trockenmasse. 46 Die Werkzeuge. 46 Gebrannter Ton oder Terrakotta Definition, Varietäten. 50 Vorsichtsmassnahmen. 52 Physikalisch-chemische Zusammenhänge beim Trocknen und Brennen von Ton. 54 Die Öfen. 56 Die Farbe des Tons. 56 Die Glasuren. 57 Die Patina der gebrannten Tone. 60 Die Wachse Die Modellierwachse. 62 Das Wachs zum Bearbeiten. 62 Die Wachsbildnerei. 63 Die Instrumente. 69 Die Plastiline. 70 Der Gips Verschiedene Verwendungsarten von Gips. 71 Chemische Zusammensetzung. 72 Aufbereitung. 72 Verarbeitung des Materials. 73 Beeinflussung der Gipseigenschaften. 75 Die Werkzeuge. 77 Das Arbeiten mit Gips. 78 Retuschen und Reparaturen. 84 Ausstellung von Gipsplastiken im Freien. 84 Die Oberflächenbehandlung. 84 Lagerung des Gipses. 86 Einige Abkömmlinge vom Gips. 87 Die Abgusstechniken Die Formen Definitionen. 91 Die Trennmittel. 95 Die Grundmaterialien für Formen. 97 Die wichtigsten steifen Formen Aus Gips. 101 Verfahren mit verlorener Giessform. 101 Ausführung eines Abdrucks. 104 Abformen auf dem menschlichen Körper. 106 Die Teil- oder erhaltene Form. 107 Formen aus Polyester. 115 Formen aus Wachs. 116 Andere Formenaus Ton, Holz, Schwefel. 117 Die flexiblen Formen Formtechnik mit Agar-Agar. 117 Formtechnik mit Gelatine. 118 Formen aus Latex. 127 Flexible Formen aus synthetischem Material Formen aus Koragel. 129 Formen aus Polyvinylchlorid. 129 Formen aus Polyvinylkautschuk. 130 Kalthärtende synthetische Formen Formen aus Silikonkautschuk. 130 Formen aus Häuten. 133 Massive Formen. 136 Formen aus Polyurethan. 143 Die Zementbindemittel Allgemeines. 144 Zement und Gipsformen. 146 Charakteristische Eigenschaften von Zement. 149 Kreideabguss, Kalkmörtel, Tonerdezement. 151 Papiermache (verformbares Hartpapier). 152 Die Kunststoffe (Plastische Werkstoffe) Definition. 155 Die Varietäten der Plastikstoffe. 155 Vorteile der plastischen Kunststoffe. 158 Die Zusätze. 158 Die Verarbeitung von Plastikmaterialien. 158 Montieren von plastischen Kunststoffen. 159 Polyester Allgemeines. 160 Der Prozess des Abbindens. 162 Verdünnung der Polyesterharze. 163 Die Füllstoffe. 163 Verstärkung der Harze. 163 Färbung von Polyester. 163 Die verschiedenen Harztypen. 164 Anwendungstechniken von Polyester Technik der Schichtbildung. 165 Giesstechnik bei Vollskulpturen. 174 Imprägniertechnik für poröse Materialien. 176 Modelliertechnik. 179 Die Fertigbearbeitung. 179 Probleme, wie sie häufig auftreten. 180 Hygienische Vorsichtsmassnahmen. 180 Die Epoxyharze. 182 Die Metacrylharze Charakteristik. 183 Anwendungstechnik. 185 Die Synthetischen Schaumstoffe Polystyrolschaumstoff. 188 Polyurethanschaumstoff. 189 Die spritzbaren Vinylkunstharze. 189 Das Vakuumverformen. 190 Die Trennmittel zur Ausformung. 191 Besondere Kunststofformen. 191 Verschiedene Materialien. 192 Die Bearbeitungtechniken Das Holz Die Struktur des Holzes. 197 Die Holzarten. 199 Die Werkzeuge. 202 Das Trocknen des Holzes. 208 Die Holzbearbeitung. 210 Fertigbearbeitung, Polieren. 212 Der Schutz des Holzes. 213 Oberflächenaspekte, Färbung. 213 Die Holzverbindung (Verbände). 214 Der Stein Die Vielfalt der Gesteine. 216 Die Werkzeuge. 229 Das Härten der Werkzeuge und Anlassen. 234 Die Bearbeitungstechnik. 236 Die direkte Bearbeitung. 236 Die indirekte Bearbeitung. 244 Die Methode der Massstabanpassung. 246 Die Verschiebung von Steinblöcken. 247 Das Polieren der Steine. 249 Aufstellung im Freien, Schutzmassnahmen. 249 Verschiedene Materialien Horn, Knochen, Elfenbein. 251 Die Bearbeitung der Metalle Die Metalle. 256 Die physikalischen Eigenschaften der Metalle. 258 Die Legierungen. 260 Die für Skulpturen verwendeten Metalle. 261 Die Formtechnik für Metalle. 272 Unentbehrliche Werkzeuge für die Metallbearbeitung. 276 Die Giesstechnik. 277 Die Giesstechnik nach dem Wachsausschmelzverfahren. 281 Giesstechnik mit Giessand. 302 Besondere Techniken Mit verdampfbarem Modell, Ceramic Shell Casting, Self-Cure Casting, Zentrifugieren, Druckformen. 306 Die Fertigbearbeitung der Bronze (Finish). 308 Die Technik des Treibens. 310 Die Elektroablagerung. 315 Der mechanische Verband. 319 Die Technik des Schweissens. 320 Das Schweissen mit dem Sauerstoff-Acetylen-Schweissbrenner. 322 Die Löttechnik. 343 Das Schneiden mit Sauerstoff (""Oxycoupage""). 345 Die elektrische Lichtbogenschweissung. 347 Die Oberflächenbehandlungen Die Gravur, die Damaszinierung, die Niellierung. 355 Die Bronzierung, die Metallisierung mit der Spritzpistole. 356 Die Patina von Metallen. 358 Das Polieren von Metallen. 365 Lackierung-Firnissierung. 366 Einige besondere Probleme Die zusammengesetzten Werke. 371 Die Zusatztechniken. 373 Das Atelier des Bildhauers. 374 Die Armierung. 377 Die Präsentation von Skulpturen. 381 Die Architekturskulptur. 383 Schlussfolgerung. 385 Literatur. 389 Sprache deutsch Maße 215 x 260 mm Einbandart gebunden Sachbuch Ratgeber Freizeit Hobby Kreatives Gestalten Bildhauerkunst Modellieren ISBN-10 3-258-06222-6 / 3258062226 ISBN-13 978-3-258-06222-8 / 9783258062228
Diesen Titel und Preis anzeigen
Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Antiquariats.

Japanische Impressionen = Nihon.
von Schaarschmidt-Richter, Irmtraud und Eberhard Grames:
15,00 EUR
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2019 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.