‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Antiquariate » Antiquariat-Hamecher » Varia » Vathek.

Linksbuch gebraucht gebraucht Rechtsbuch
Vathek.

Mehr von Beckford John
[Einbände. -] -

Vathek.


Leipzig: Zeitler; 1907. 18,5 cm. IV, 139 S. Pergamenteinband auf vier Bünden, mit feinen Lederintarsien und kaminroten Vorsatzpapieren. Kopfgoldschnitt. Papierrand sonst unbeschnitten. Schwach berieben. Guter und schöner Gesamtzustand. = Edition merkwürdiger und berühmter Romane der Weltliteratur, 1. Band.


Den Einband fertigte Wilhelm Scheffel, (höchstwahrscheinlich in der Werkstatt für Handbindekunst von E.A. Enders) in Leipzig. Scheffel arbeitete auch an mindestens zwei von den insg. drei Büchern der Insel-Presse mit. - Übersetzt und mit einem Vorwort von Franz Blei. - 1786 von Beckford in franzöisch, nach eigenen Angaben in zwei Tagen und einer Nacht niedergeschriebene Novelle. - Erzählt wird die Geschichte des amoralischen Kalifen Vathek, der zur Befriedigung seiner Sinneslust und seines unersättlichen Wissensdranges mit Eblis, dem Herrscher der Hölle, einen Pakt schließt: Mit der Forderung, ihm 50 Knaben zu opfern und im Gegenzug unermessliche Reichtümer und die Erfüllung all seiner Begierden zu erlangen, macht sich Vathek, angespornt von seiner, der seit langem der schwarzen Kunst ergebenen Mutter, auf den Weg, seinen "Palast der Fünf Sinne" und die Hauptstadt Samarah richtung Istakhar zu verlassen. - Das eigentliche Interesse Beckfords an dieser Novelle galt weniger den moralischen Handlungen der Figuren, die recht unvermittelt erzählt werden, sondern vielmehr dem orientalischen Kolorit, gepaart mit okkultem Mystizismus.
Schlagworte: Schöne Literatur

 


» Nach diesem Titel suchen
» Nach diesem Autor suchen
» Mehr Bücher von diesem Verlag

Dieser Artikel wurde leider vor kurzem verkauft und wird hier nur für kurze Zeit angezeigt. Bitte nutzen Sie die Suchfunktion oder die nebenstehenden Links, um einen ähnlichen Artikel zu finden.
Alternative Antiquarische Bücher / Angebote Auf Buchfreund
Vathek : Eine arabische Erzählung.

Beckford, William:
Vathek : Eine arabische Erzählung. William Beckford. [Dt. von Hans Schiebelhuth. Mit e. Nachw. von Siegfried Schmitz] / Die Fundgrube ; [Nr. 2]
München : Winkler / die Fundgrube 1964. 118 S. ; 8° O-Klarsichtumschlag, Lw., gebundene Ausgabe, Leinen EAN: 9783538067455 (ISBN: 3538067457)


Vathek ist ein Kalif, der sich über alle göttlichen und irdischen Gesetze erhaben glaubt. Giaour, der Bote der Mächte der Finsternis, verspricht ihm den Palast des Unterirdischen Feuers zu öffnen und ihm die darin enthaltenen Schätze und Geheimnisse zu übergeben, unter der Bedingung, daß er ihm und seiner Gier die Kinder seiner Höflinge ausliefere. Vathek erfüllt die schreckliche Bedingung und gelangt nach vielen Abenteuern in der Gesellschaft einer kleinen Prinzessin, die als Knabe verkleidet ist, in den Palast von Eblis, wo er das furchtbare Los derer teilt, die sich wie er ganz den weltlichen Freuden verschrieben haben. Romane Be 9783538067455
+++++ 25 Jahre Antiquariat Christmann in Wiesbaden +++++
Schlagworte: Orient ; Kalif ; Gerechtigkeit ; Bestechung ; Wertwandel ; Belletristische Darstellung, Belletristik, Literatur / Romane / Erzählungen / Belletristik / Autor / Schriftsteller / Dichter /, England: Englische Literatur / Anglistik / englisc
Diesen Titel und Preis anzeigen

Vathek.

Beckford, William:
Vathek. Aus d. Franz. von Franz Blei. Mit einem Vorwort von Stéphane Mallarmeé. 1. Aufl.
Frankfurt am Main : Insel, 1989. 345 S. ISBN: 3458328726 (EAN: 9783458328728 / 978-3458328728)


Ein gutes und sauberes Exemplar. - William Beckford, geboren am 29. September 1760 in Fonthill/ Giffbrd, ist am 2. Mai 1844 in Bath gestorben. An Weihnachten 1781 veranstaltete Beckford - laut Byron der reichste aller Söhne Englands - auf seinem Landsitz Fonthill ein ausgelassenes Fest, dessen Teilnehmer das einzige Ziel haben sollten, "sich an allem zu erfreuen, was Geld und Macht ihnen geben konnte". Fonthill verwandelte sich während der drei Tage des Festes in einen Palast der fünf Sinne: "Zärtliche und schmachtende Blicke, ins Ohr geflüsterte Worte, das bezaubernde Lächeln auf den Gesichtern, der süße Duft der Rosen, all das erzeugte eine wollüstige Stimmung . . ." Unmittelbar nach dem Fest schrieb Beckford seinen Vathek nieder, und zwar innerhalb von drei Tagen! Er vertraute das Manuskript seinem Freund Samuel Henley an, der das Werk ohne Namen und ohne Beckfords Einverständnis 1786 veröffentlichte, und zwar in einer englischen Obersetzung (Beckford hatte das Buch in französischer Sprache geschrieben). Diese französische Urfassung erschien im folgenden Jahr in Lausanne und Paris. Das Buch erwies sich als großer Erfolg, und weitere Ausgaben wurden gedruckt in den Jahren 1809, 1815, 1819 und 1876, mit einem Vorwort von Stephane Mailarme. Vathek ist ein Kalif, der sich über alle göttlichen und irdischen Gesetze erhaben glaubt. Giaour, der Bote der Mächte der Finsternis, verspricht ihm den Palast des Unterirdischen Feuers zu öffnen und ihm die darin enthaltenen Schätze und Geheimnisse zu übergeben, unter der Bedingung, daß er ihm und seiner Gier die Kinder seiner Höflinge ausliefere. Vathek erfüllt die schreckliche Bedingung und gelangt nach vielen Abenteuern in der Gesellschaft einer kleinen Prinzessin, die als Knabe verkleidet ist, in den Palast von Eblis, wo er das furchtbare Los derer teilt, die sich wie er ganz den weltlichen Freuden verschrieben haben. ISBN 3458328726
Schlagworte: Orient ; Kalif ; Gerechtigkeit ; Bestechung ; Wertwandel ; Belletristische Darstellung, Belletristik
Diesen Titel und Preis anzeigen

Three Gothic Novels: The Castle of Otranto, Vathek, Frankenstein - The Penguin English Library

Walpole, Beckford und Mary Shelley:
Three Gothic Novels: The Castle of Otranto, Vathek, Frankenstein - The Penguin English Library
Penguin Books-Verlag 1978. S. 505 Taschenbuch ISBN: 0140430369 (EAN: 9780140430363 / 978-0140430363)


Taschenbuch/Broschiert, Penguin Books-Verlag 1978, 505 Seiten, Mit Namenseintrag im Buch vorne mit Kugelschreiber, Papier innen nachgedunkelt - sonst sauber und gut erhalten, Buchschnitt nachgedunkelt, Einband aussen in gutem Zustand mit Gebrauchs-/Lagerspuren, Ecken und Kanten berieben/bestoßen (intern: 46K/ORANGE/Fremdsprachliche Literatur/TBA-3)
Schlagworte: Three,Gothic,Novels:,The,Castle,of,Otranto,,Vathek,,Frankenstein,-,The,Penguin,English,Library
Diesen Titel und Preis anzeigen

Vathek. Eine orientalische Erzählung. (= Sechster Druck der Bear Press Wolfram Benda).

[Helnwein, Gottfried]. - Beckford, William.
Vathek. Eine orientalische Erzählung. (= Sechster Druck der Bear Press Wolfram Benda).
Bayreuth, The Bear Press, 1985. 4°. Mit 10 ganzs. Orig.-Radierungen u. einer Holzschn.-Initiale von Gottfried Helnwein. 193 (1) S., Stahlblauer OHKalbldr.-Bd. a. 5 Bünden m. Rückenverg., goldgepr. Rückentitel u. Kopfgoldschnitt in marmor. OPp.-Schuber.


Eines von 170 (ges. 200) von Gottfried Helnwein im Druckvermerk signierten Exemplaren der „Edition de Tête“ (bez. „E. A“). - „Gedruckt von der Offizin Poeschel, Eschwege, in der Baskerville-Antiqua auf Zerkall-Bütten. Alle 200 Exemplare, handgebunden von Helmuth Halbach, Königstein, enthalten zehn Radierungen von Gottfried Helnwein, eingedruckt von Kurt Zein, Wien [...]. Der Text wurde gesetzt von Kurt Mosebach und gedruckt von Rudolf Ritscher“. - Schönes Exemplar. - Spindler 73.6.

Schlagworte: Helnwein, Gottfried, Beckford, Vathek. Eine orientalische Erzählung, Bear Press, Pressendruck, Pressendrucke
Diesen Titel und Preis anzeigen

Vathek.

Beckford, William:
Vathek. Aus d. Franz. von Franz Blei und Rober Weber. Mit e. Vorw. von Stéphane Mallarmeé,
Frankfurt am Main : Insel, 1964. 345 S. Originalleinen. ISBN: 3458328726 (EAN: 9783458328728 / 978-3458328728)


Einband leicht berieben. - VATHEK -- EPISODEN Die Geschichte des Prinzen Alasi und der Prinzessin Firuza -- Die Geschichte des Prinzen Barkiarok -- Die Geschichte der Prinzessin Zulkais und des Prinzen Kalilah. ISBN 3458328726
Schlagworte: Belletristik
Diesen Titel und Preis anzeigen

Beckford, William:
Vathek. Mit 14 Lithographien von Wilfried Blecher. Aus dem Französischen übersetzt von Franz Blei und mit einem Vorwort von Stephane Mallarme. Das Nachwort ist von Reinhold Grimm.
Frankfurt: Insel 1964. 345, (3) S. 8°. Handgebundener OPbd im OSchuber mit weinrotem Bezugspapier, Kapitale und Ecken mit Pergamentverstärkung, Einbandgestaltung durch Willy Pingel, Textdruck in der Offizin Chr. Scheufele. Druck der Original-Lithographien bei der Cantz'schen Druckerei, Stuttgart. Leder-Rückenschildchen mit vergoldetem Titeldruck, Farb-Kopfschnitt.


Limitierte Auflage von 500 nummerierten Exemplaren, die alle von Blecher im Kolophon signiert wurden. Sarkowski 117 VA. Neuwertiges Exemplar. Fine copy. Limited Edition. Handsigned by Blecher. //// Erstmalig komplette Ausgabe in Deutschland. Mit den Episoden. Diese wurden aus dem Französischen von Ronald Weber übersetzt. Mit einem Vorwort Max Hölzer. Die Geschichte des Prinzen Alasi und der Prinzessin Firuza -- Die Geschichte des Prinzen Barkiarok -- Die Geschichte der Prinzessin Zulkais und des Prinzen Kalilah. ///// Den Roman 'Vathek' schrieb Beckford 1783 auf Französisch in einer drei Tage und zwei Nächte dauernden Anstrengung. Die orientalische Phantasie um den Kalifen Vathek, der sich allen erdenklichen Ausschweifung hingibt, darunter auch dem Bau eines himmelsstürmenden Turms, gilt als eines der bedeutendsten Werke der schwarzen Romantik und beeinflusste Autoren von Poe und Byron bis Jorge Luis Borges. "Ich behaupte, dass es sich hier um die erste wahrhaft grässliche Hölle in der Literatur handelt. Vathek lässt die satanische Pracht Thomas de Quinceys und Poes, Charles Baudelaires und Huysmans vorausahnen" (Jorge Luis Borges). Die deutsche Erstübersetzung von 1788 ist nicht mehr auffindbar.
Schlagworte: Englische Literatur des 18. Jahrhunderts, Arabien, Buchillustrationen, Orient, Orientalistik, Kunst, Buchwesen, Phantastische Literatur, Utopie + Phantastik, Horror, Gruselromane, Gespenster - Spuk, Fantasy, Literaturtheorie, Anglistik, Englische Sprach- und Literaturwissenschaft, Britain, Literaturgeschichte, , Schauerliteratur, Schauerromane.
Diesen Titel und Preis anzeigen

Beckford, William (hier: John):
Vathek. Übersetzt von Franz Blei.
Leipzig: Verlag Julius Zeitler 1907. 139 S. 8°. Pappband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild. Sehr gutes Exemplar.


Sehr seltene deutsche Erstausgabe.. "Editionen merkwürdiger und berühmter Romane der Weltliteratur." Übersetzt und herausgegeben von Franz Blei. Den Roman 'Vathek' schrieb Beckford 1783 auf Französisch in einer drei Tage und zwei Nächte dauernden Anstrengung. Die orientalische Phantasie um den Kalifen Vathek, der sich allen erdenklichen Ausschweifung hingibt, darunter auch dem Bau eines himmelsstürmenden Turms, gilt als eines der bedeutendsten Werke der schwarzen Romantik und beeinflusste Autoren von Poe und Byron bis Jorge Luis Borges. "Ich behaupte, dass es sich hier um die erste wahrhaft grässliche Hölle in der Literatur handelt. Vathek lässt die satanische Pracht Thomas de Quinceys und Poes, Charles Baudelaires und Huysmans vorausahnen" (Jorge Luis Borges). Die deutsche Erstübersetzung von 1788 ist nicht mehr auffindbar.
Diesen Titel und Preis anzeigen

BECKFORD, William:
Vathek.
FfM: Insel 1964. 345 (5) S., 1 Bl., 14 ganzseitige Lithographien von Wilfried Blecher. Kart.iS. *Handeinband aus der Werkstatt Willy Pingel, Pergament-Ecken, Expl. 2/500 von Blecher im Impressum signiert* neuwertig*.


Mit den Episoden. Aus dem Französischen übersetzt: `Vathek` von Franz Blei, `Episoden` von Ronald Weber, Vorwort von Max Hölzer.
Schlagworte: Literatur; Literatur vor 1900
Diesen Titel und Preis anzeigen

Beckford, William:
Vathek. Mit den Episoden. Mit einem Vorwort von Stephane Mallarmé. Aus dem Französischen von Franz Blei. Revision der Übersetzung von Robert Picht. Die Episoden wurden aus dem Französischen von Ronald Weber übersetzt. Mit einem Vorwort Max Hölzer. Die Geschichte des Prinzen Alasi und der Prinzessin Firuza -- Die Geschichte des Prinzen Barkiarok -- Die Geschichte der Prinzessin Zulkais und des Prinzen Kalilah. Erste Auflage dieser Ausgabe. Erstmalig komplette Ausgabe in Deutschland.
Frankfurt am Main, Insel Verlag, 1964. 345 (7) Seiten. 19 cm. Illustrierte Originalbroschur mit Glanzfolienkaschierung. ISBN: 3458059482 (EAN: 9783458059486 / 978-3458059486)


Guter Zustand. - William Thomas Beckford (* 1. Oktober 1760 in Fonthill, Wiltshire; † 2. Mai 1844 in Lansdowne Hill bei Bath) war ein englischer Exzentriker, hauptsächlich bekannt als Schriftsteller und Baumeister. Darüber hinaus war er auch Kritiker, Sammler und Politiker. Sein Roman Vathek beeinflusste Byron, Poe, Carl Einstein, Gottfried Benn und H. P. Lovecraft.[1] ... Vathek: Die Wirkung dieser Inszenierung sollte sehr weitreichend sein, denn nach Beckfords eigenem Bekunden war sie der Kern der Inspiration zu seinem bekanntesten Werk: 1783 schrieb er auf Französisch in einer einzigen, drei Tage und zwei Nächte dauernden Anstrengung das Buch, auf welchem sein literarischer Ruhm ausschließlich beruht: Vathek, die Geschichte des Kalifen Vathek, der einen so hohen Turm baut, dass er von ihm aus alle Königreiche der Welt überwachen kann. Als er einen Abgesandten des Bösen trifft und dessen Verlockungen erliegt, ergreift das Böse am Ende von ihm Besitz und setzt sein Herz auf ewig in Flammen. „Ich behaupte, daß es sich hier um die erste wahrhaft grässliche Hölle in der Literatur handelt. Vathek läßt die satanische Pracht Thomas de Quinceys und Poes, Charles Baudelaires und Huysmans vorausahnen.“ – Jorge Luis Borges H. P. Lovecraft bezeichnet in seinem Essay Supernatural Horror in Literature Vathek als den Schauerroman mit dem größten Einfluss auf sein eigenes Werk. Am 5. Mai 1783 heiratete Beckford Margaret Gordon. 1784, als er eigentlich erwartete, Peer zu werden, kam es zum Skandal, als er von politischen Gegnern seines Vaters denunziert wurde, die ihm sexuelle Handlungen mit William Courtenay nachsagten. Zu dieser Zeit wurde die Society for the Reformation of Manners, ein puritanisches Kontrollorgan, immer mächtiger. Obwohl er niemals für schuldig befunden wurde, ging er mit seiner Frau und seiner neugeborenen Tochter im Juli 1785 in das Exil in die Schweiz, wo er sich (wie nach ihm Byron) am Genfersee niederließ. Hier starb seine Frau 1786 nach der Geburt der zweiten Tochter an Kindbettfieber. In dieser Zeit erfuhr Beckford auch, dass der Roman Vathek, den er Samuel Henley zum Übersetzen gegeben hatte, in England nicht unter seinem Namen veröffentlicht werden sollte. Er wurde schließlich anonym veröffentlicht, und im Vorwort der Erstausgabe (1786) schrieb Samuel Henley, dass er aus dem Arabischen übersetzt worden sei. Hierdurch erlangte das Buch einen Schein von Authentizität, der seine Wirkung noch verstärkte. ... Aus: wikipedia-William_Beckford
Schlagworte: Englische Literatur des 18. Jahrhunderts, Arabien, Buchillustrationen, Orient, Orientalistik, Kunst, Buchwesen, Phantastische Literatur, Utopie + Phantastik, Horror, Gruselromane, Gespenster - Spuk, Fantasy, Literaturtheorie, Anglistik, Englische Sprach- und Literaturwissenschaft, Britain, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Schauerliteratur, Schauerromane
Diesen Titel und Preis anzeigen

Beckford, William:
Kalif Vathek. Eine orientalische Erzählung. Mit einer Einleitung des Herausgebers und Anmerkungen. Übersetzt von Albert Hess.
Menzigen: Kolumbus Verlag, 1947. 173 Seiten. 185 x 120 mm, Original-Leinenband mit geprägtem Deckel- und Rückentitel.


"The History of the Caliph Vathek". Minimale Gebrauchs- und Lagerspuren auf dem Einband, etwas schief gelesen, gedunkelte Seitenränder, sonst sehr gut erhaltenes Exemplar.
Schlagworte: englische Literatur, 18. Jahrhundert, Romane, Orient, Kalif
Diesen Titel und Preis anzeigen
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.