‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Antiquariate » Antiquariat-Dr.-Wolfgang-Russ » Literatur » Sämtliche Werke. 7 Bände (alles). Hrsg. von Bodo v…

Linksbuch gebraucht, sehr gut gebraucht, sehr gut Rechtsbuch

Mehr von Heine Heinrich

Sämtliche Werke. 7 Bände (alles). Hrsg. von Bodo von Petersdorf.

Sonderausgabe.
Augsburg: Weltbild um 1985. insges. ca. 2000 S., 8°, OKart. ISBN: 3828901603 (EAN: 9783828901605 / 978-3828901605)


Nur leichte Altersspuren, sehr gut erhalten (I-II) 7118 ISBN 3828901603
Schlagworte: Deutsche Literatur, Werkausgabe

 


» Nach diesem Titel suchen
» Nach diesem Autor suchen
» Mehr Bücher von diesem Verlag

Dieser Artikel wurde leider vor kurzem verkauft und wird hier nur für kurze Zeit angezeigt. Bitte nutzen Sie die Suchfunktion oder die nebenstehenden Links, um einen ähnlichen Artikel zu finden.

ISBN 3-8289-0160-3

ISBN 978-3-8289-0160-5

Alternative Antiquarische Bücher / Angebote Auf Buchfreund
Neue Wege der Forschung.

Heine, Heinrich:
Neue Wege der Forschung. Herausgegeben von Christian Liedtke. ERSTAUSGABE.
Darmstadt : Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2000. 311 Seiten. 22 cm. Originalkarton. ISBN: 353414466X (EAN: 9783534144662 / 978-3534144662)


Kleines Kaufdatum an der unteren Ecke des Vorsatzes, sonst aber SEHR gutes Exemplar der ERSTAUSGABE. U.a. : Rollenspiel oder IChbezogenheit? Zum Problem der Selbstdarstellung bei Heinrich Heine. Zu Heines "Buch der Lieder". Heinrich Heine und die Rolle des Intellektuellen in Deutschland. Letzte Worte - Die Lektion aus der Matratzengruft. Heine als Theologe. Kauls Briegleb : Abgesang auf die Geschichte? Heines jüdisch-poetische Hegelrezeption. Heinrich Heines Deutschlandbild. Zur politischen Dichtung Heines nach 1848... Personenregister. " Ausländer, Fremde sind es meist, / Die unter uns gesät den Geist / Der Rebellion.... "
Schlagworte: Hegel, Rezeption
Diesen Titel und Preis anzeigen

Sämtliche Werke (Band 1-7 vollständig)

Heine, Heinrich (Hg.: Bodo von Petersdorf)
Sämtliche Werke (Band 1-7 vollständig)
Augsburg, Weltbild. 1990 1990 18 x 12 cm. 2000 Seiten. Taschenbuch EAN: 9783828901605 (ISBN: 3828901603)


Sehr gut erhaltene Exemplare. 1.) Band 1: Buch der Lieder, Poetische Nachlese I, Neue Gedichte, Zeitgedichte, Deutschland, ein Wintermärchen, Atta Troll, Poetische Nachlese II, 288 Seiten. 2.) Band 2: Romanzero, Poetische Nachlese III, Tragödien, Shakespeares Mädchen und Frauen, 286 Seiten. 3.) Band 3: Reisebilder, Die Harzreise, Italien, Englische Fragmente, 350 Seiten. 4.) Band 4: Der Salon I, Zur Geschichte der Religion und Philosophie, Der Salon II, Über die französische Bühne, 365 Seiten. 5.) Band 5: Die romantische Schule, Schwabenspiegel, Anzeigen und Rezensionen, 190 Seiten. 6.) Band 6: Über Ludwig Börne, Doktor Faust, Berichte über Teufel, Geständnisse, Die Götter im Exil, Die Göttin Diana, 188 Seiten. 7.) Band 7: Französische Zustände, Tagesberichte, Lutetia I + II, Memoiren, Gedanken und Einfälle, 432 Seiten Auf Anfrage per E-Mail können Sie die bei uns bestellten Artikel auch in unserer Buchscheune, 01796 Struppen (Mo.-Fr. 9-16 Uhr) oder im Antiquariat Schloss Pillnitz, 01326 Dresden (Mo.-So. 10-18 Uhr) abholen.
Diesen Titel und Preis anzeigen

Heine, Heinrich:
"Ich Narr des Glücks" : Heinrich Heine 1797 - 1856 ; Bilder einer Ausstellung ; [11. Mai 1997 bis 20. Juli 1997, Städtische Kunsthalle Düsseldorf ; 16. September 1997 bis 1. November 1997, Couvent des Cordeliers, Paris]. [Veranst. Heinrich-Heine-Institut der Landeshauptstadt Düsseldorf und Städtische Kunsthalle Düsseldorf in Verbindung mit dem Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf und dem Kunstmuseum Düsseldorf im Ehrenhof]. Hrsg. von Joseph A. Kruse unter Mitw. von Ulrike Reuter und Martin Holle.
Stuttgart ; Weimar : Metzler, 1997. XXIII, 584 S. : Illustr. ; 29 cm; kart. EAN: 9783476015259 (ISBN: 3476015254)


Gutes Ex. - INHALT : Ach, Touristen! -- Zur Dialektik von Reisen und Tourismus in Heines Reisebildern. -- Gerhard Höhn, Macherin par Barbizon -- Heine und Polen. -- Martha K. Wallach, Berlin (Connecticut) -- Reiste Heine wirklich nach Italien?. -- Alberto Destro, Bologna -- Unerwiderte Abneigung: -- Heine und England. -- Terence James Reed, Oxford -- Heine war ein Holländer. -- Nop Maas, Haarlem -- Der neue Koloß. -- Vom deutsch-französisch-jüdischen Dichter der Freiheit Heinrich -- Heine über die amerikanisch-jüdische Dichterin Emma Lazarus zur -- französisch-amerikanischen Freiheitsstatue. -- Jeffrey L. Sammons, New Haven -- NATUR ODER Z.B. DIE NORDSEE -- Von der Lotusblume zur blauen Blume: -- Heine und die romantische Natur. -- Paul Peters, Montreal -- "Ich schlenderte bergauf, bergab" Heines Harzspaziergänge. Olaf Briese, Berlin -- Die Erfindung des Meeres aus dem Geist der Poesie. Heines Natur Bernd Kortländer, Düsseldorf -- Zwei schöne Fischermädchen. -- Carl Loewes und Franz Schuberts Musik zu einem Heine-Gedicht. -- Frieder Reininghaus, Mach -- "ihre heiter grünen Formen": die Natur in Heinrich Heines -- italienischen Reisebildern. -- Irmgard Egger, Wien -- "Alles erblick' ich im Glas". -- Heinrich Heine über den >Mikrokosmos< Wein. -- Joseph A. Kruse, Düsseldorf -- Heine und die technische Innovation. -- Volkmar Hansen, Düsseldorf -- Heine-Gedichte 1972 -- und ein Kommentar nach einem Vierteljahr hundert -- Günter Kunert, Kaisborstel -- FRANKREICH: -- DIE ANDERE HOFFNUNG -- Ein Tag in Heines Leben: 19. Mai 1831. -- Fritz Mende, Weimar -- Revolutionen. -- Michel Espagne, Paris -- Düsseldorf- London - Paris: -- Heinrich Heines allegorische Lektüre der großen Stadt. -- Bernd Witte, Düsseldorf -- Pariser Stadtbilder. -- Michael Werner, Paris -- Conversation ä table. -- Zwei deutsche Revolutionäre in Paris: Heine und Börne. -- Inge Rippmann, Basel -- Faszination, Freundschaft, Fürsorge - und immer der Freiheitskampf. Cristina di Belgiojoso und Heinrich Heine. -- Ulrike Reuter, Düsseldorf und Berlin -- Virtuosen und kein Ende. -- Der Pariser Musikbetrieb als "klingende Sündflut". -- Albrecht Betz, Aachen -- Heines Wirkung in Frankreich. -- Beatrix Müller, Düsseldorf -- REISE NACH EUROPA: -- GEGENDEN DES MYTHOS ODER DER UTOPIE -- Heinrich Heine. -- Exil - mitten in Europa. -- Helmut Koopmann, Augsburg -- Klammer Dichter, klarer Denker. -- Heinrich Heine und die Sache mit der Wirtschaft. -- Dietmar Meyersiek, Meerbusch -- "alle meine Hoffnungen sind auf den Süden gerichtet". Heinrich Heine und der Mythos der Reise. -- Alfred Opitz, Lissabon // (u.v.a.m.) ISBN 9783476015259
Schlagworte: Heine, Heinrich ; Aufsatzsammlung; Rezeption ; Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft
Diesen Titel und Preis anzeigen

Briefe. 1815 - 1831. Bearb.: Fritz H. Eisner.

Heine, Heinrich:
Briefe. 1815 - 1831. Bearb.: Fritz H. Eisner. H. Heine / Säkularausg.; Band 20.
Akademie Verlag; Berlin / Editions dur CNRS; Paris, 1970. 445 S.; 8°. Originalleinen mit Schutzumschlag.


Gutes Ex.; Umschl. und Seiten gering gebräunt. - INHALT : An Friederike Heine, 17. 2. 1815. -- An Christian Sethe, 6. 7. 1816. -- An Christian Sethe, 20. 11.1816. -- An Amalie Heine, 19. 11. 1817. -- An Amalie Heine, 1. 1. 1818. -- An Charlotte Heine, 20. 6. 1819. -- An Charlotte Heine, 22. 3. 1820. -- An Friedrich v. Beughem, 15.7. 1820. -- An Isaak Coppenhagen, 13.9. 1820. -- An Johann Jakob Hereke, September 1820. -- An Friedrich Steinmann und Johann Baptist Rousseau, 29. 10. 1820 -- An Friedrich Arnold Brockhaus, 7. 11. 1820. -- An Friedrich v. Beughem, 9. 11. 1820. -- An August Meyer, 1.2. 1821. -- An Friedrich Steinmann, 4. 2. 1821. -- An Heinrich Sträube, 5.2. 1821. -- An Heinrich Sträube, Anfang März 1821. -- An Carl Gottfried Theodor Winkler, 16. 10. 1821. -- An Friedrich Rassmann, 20. 10. 1821. -- An Carl Gottfried Theodor Winkler, 27. 10. 1821. -- An Elise v. Hohenhausen, 23. 11. 1821. -- An Wilhelm Smets, 24. 12. 1821. -- An Johann Wolfgang Goethe, 29. 12. 1821. -- An Helfrich Bernhard Hundeshagen, 30. 12. 1821. -- An Adolf Müllner, 30. 12. 1821. -- An Heinrich Sträube, Ende 1821. -- An Friedrich Arnold Brockhaus, 1.2. 1822. -- An Christian Sethe, 14. 4. 1822. -- An Ernst Christian August Keller, 27. 4. 1822. -- An August Wilhelm v. Schilling, 30. 4. 1822. -- Erklärung, 3. 5, 1822. -- An Ernst Christian August Keller, 15. 6. 1822. -- An Johann Baptist Rousseau, Anfang August 1822. -- An Ernst Christian August Keller, 1.9.1822. -- An Friedrich Carl v. Kurowski-Eichen, November 1822. An Carl Gottfried Theodor Winkler, November 1822. -- An Karl Immermann, 24. 12. 1-822. -- An Karl August Varnhagen v. Erise, 30. 12. 1822. -- An Charlotte Heine, Anfang 1823?. -- An Ferdinand Dümmler, 5.1. 1823. -- An Karl August Varnhagen v. Ense, 9. 1. 1823. -- An Karl Immermann, 14. 1. 1823. -- An Wilhelm Lebrecht v. Borch, 19. 1. 1823. -- An Karl Immermann, 21. i. 1823. -- An Christian Sethe, 21. 1. 1823. -- An Moritz Embden, 2. 2. 1823. -- An Immanuel Wohlwill, 7. 4. 1823. -- An Wilhelm v. Blomberg, 10. 4. 1823. -- An Friedrich Steinmann, 10. 4. 1823. -- An Rahel Varnhagen v. Ense, 12. 4. 1823. -- An Karl Immermann, 15.4. 1823. -- An Friedrich Carl v. Kurowski-Eichen, April/Mai 1823. -- An Joseph Lehmann, April/Mai 1823. -- An Friedrich de la Motte-Fouque, April/Mai 1823. -- An Moritz Embden, 3. 5. 1823. -- -- An Maximilian Schottky, 4. 5. 1823. -- An Ludwig Uhland, 4. 5. 1823. -- An Adam Gottlob Oehlenschläger, 8.5.1823. -- An Moses Moser, 23. 5. 1823. -- An Johann Wolf gang Goethe, Mai 1823. -- An Wilhelm Müller, Mai 1823. -- An Ludwig Tieck, Mai 1823. -- An Friedrich de la Motte- Fouque, 10. 6. 1823. -- An Karl Immermann, 10. 6. 1823. -- An Karl August Varnhagen v. Ense, 17. 6. 1823. -- An Moses Moser, 18. 6. 1823. -- An Moses Moser, 24. 6. 1823. -- An Joseph Lehmann, 26. 6. 1823. -- An Leopold Zunz, 27. 6. 1823. -- An Christian Sethe, Ende August 1825. -- An Christian Sethe, 1. 9. 1825. -- An Moses Moser, 8. 10. 1825. -- An Rudolf Christiani, 10. 10. 1825. -- An Friederike Robert, 12. 10. 1825. -- An Rudolf Christiani, 14. 10. 1825. -- An Joseph Lehmann, 23. 10. 1825. -- An Christian Sethe, 12. 11. 1825. -- An Friedrich Wilhelm Gubitz, 23.11. 1825. -- An RudolfChristiani, 6. 12. 1825. -- An Moses Moser, 19. 12. 1825. -- An Joseph Klein, Weihnachten 1825. -- An Karl Simrock, 30. 12. 1825. -- An David Hermann Schiff, Anfang 1826?. -- An Moses Moser, 9. 1. 1826. -- An Moses Moser, 14. 2. 1826. -- An Moses Moser, 24. 2. 1826. -- An Moses Moser, 28. 2. 1826. -- An Rudolf Christiani, 11. 3. 1826. -- An Moses Moser, 23. 4. 1826. -- An Karl August Varnhagen v. Ense, 14. 5. 1826 -- An Julius Eduard Hitzig, 22. 5. 1826. -- An Joseph Lehmann, 26. 5. 1826. -- An Karl Simrock, 26. 5. 1826. -- An Ludwig Börne, Mai 1826. -- An Eduard Gans, Mai 1826. -- An Johann Wolfgang Goethe, Mai 1826. -- An Familie Salomon Heine, Mai 1826. -- An Leopold Zunz^ Ende Mai 1826. -- An Wilhelm Müller, 7. 6. 1826. -- An Adolf Müllner, 21. 6. 1826. -- An Friedrich Merckel, 28. 7. 1826. -- An Julius Campe, 29. 7. 1826. -- An Karl August Varnhagen v. Ense, 29. 7. 1826 -- An Friedrich Merckel, 4. 8. 1826. -- An Julius Campe, 8. 8. 1826. -- An Moses Moser, 8. 8. 1826. -- An Friedrich Merckel, 16. 8. 1826. -- An Friedrich Merckel, 21. 8. 1826 // (u.v.a.m.)
Schlagworte: Heinrich Heine / Briefe; Deutsche Literatur; Literaturgeschichte
Diesen Titel und Preis anzeigen

Sämtliche Werke (9 v. 10 Bänden alles, in 8 Büchern) Historisch-kritische Ausgabe mit Einleitungen, Anmerkungen und Lesarten von Carl Georg von Maassen.

Hoffmann, E.T.A:
Sämtliche Werke (9 v. 10 Bänden alles, in 8 Büchern) Historisch-kritische Ausgabe mit Einleitungen, Anmerkungen und Lesarten von Carl Georg von Maassen. Bände 1 - 4 und 6 - 10 (Band 5 nicht erschienen). Band 1: Fantasiestücke in Callots Manier. - Band. 2: Die Elixiere des Teufels. - 3. Band: Nachtstücke. - 4. Band: Seltsame Leiden eines Theater-Direktors; Klein Zaches genannt Zinnober. - 6. Band: Die Serapionsbrüder, 2. Band. - Bd. 7: Die Serapionsbrüder, 3. Band. - Bd. 8: Die Serapionsbrüder 4. Band..Band 9/10: Lebens-Ansichten des Karters Murr. Erster und zweiter Band. Numerierte Ausgabe.
München, Verlag Georg Müller, 1908. XXVIII, 507 Seiten mit 10 Bildbeigaben und einem Faksimile, XXIII; 374 Seiten mit 6 Bildbeigaben und einer Stammtafel, XXVIII, 447 Seiten mit 9 Bildbeigaben und einem Faksimile, CIII, 342 Seiten mit 15 Bildbeigaben und einer Vignette im Text, LVIII, 403 Seiten mit 9 Bildbeigaben, LII, 403 Seiten mit 10 Bildbeigaben und C, 465 Seiten mit 9 Bildbeigaben, zwei Notenfaksimiles und einer Vignette im Text und 5 Bll., 228, 226 Mit 7 Bildbeigaben und 1. Faksimile. 22 cm, Original-Halbledereinband


Band eins mit einer Beschädigung am Aussengelenk (kaum sichtbar), sonst guter frischer Zustand
Diesen Titel und Preis anzeigen

Heinrich Heine. Biographische Skizzen.

HEINE Heinrich - KARPELES G. (Gustav) Dr.:
Heinrich Heine. Biographische Skizzen.
Berlin. Hausfreund-Expedition (E. Graetz). (Ohne Jahr. 1869). (8), 120 Seiten. Breitrandiges, unbeschnittenes Exemplar. Originalbroschur mit hübscher Titelumrahmung (Vorderes Umschlagblatt lose und an den Rändern etwas beschädigt. Heftung teils aufgebrochen) 20x14 cm


* Im Originaleinband sehr selten ! --- Gustav Karpeles (* 11. November 1848 in Eiwanowitz in der Hanna, Mähren; † 21. Juli 1909 in Nauheim) war ein Literaturhistoriker, Schriftsteller, Kritiker und jüdischer Publizist. Gustav Karpeles schrieb mehrere Bücher über Heinrich Heine und gab 1885 die populäre Geschichte der jüdischen Literatur heraus. Karpeles besuchte in Nikolsburg und Olmütz das Gymnasium, immatrikulierte sich 1867 als Student der Theologie an der Universität Breslau, wandte sich aber sehr bald literarischen Studien zu. Nach dem Universitätsstudium ging Karpeles für ein Jahr nach London, kehrte nach Deutschland zurück und wurde 1870 in Berlin Mitgründer und, gemeinsam mit Samuel Enoch, Herausgeber des Wochenblatts Jüdische Presse. Seine Cousine war die Sängerin Sophie König. Von 1873 bis 1877 war er Feuilletonredakteur der Breslauer Zeitung und übernahm 1878 die Redaktion von Westermanns Monatsheften, die er bis 1883 leitete. Als Redakteur der populären Zeitschrift korrespondierte er auch mit Theodor Fontane, für dessen Werk er sich einsetzte. Von 1890 bis zu seinem Tod war er schließlich Redakteur und Herausgeber der Allgemeinen Zeitung des Judentums, die von 1837 bis 1922 existierte, herausgegeben von Ludwig Philippson, danach von Gustav Karpeles, Ludwig Geiger, Albert Katz; unter Karpeles' Ägide wurden ostjüdische Themen mit in die Zeitschrift hineingenommen und die Konzentration auf West- und Mittel-Europa beendet. 1893 war er Mitbegründer des Verbands der Vereine für jüdische Geschichte und Literatur (der Verband gab auch seit 1898 das Jahrbuch für jüdische Geschichte und Literatur heraus; von 1898 bis 1920 erschienen die Mitteilungen aus dem Verband der Vereine für jüdische Geschichte und Literatur in Deutschland). Als Heine-Forscher publizierte er schon 1869 eine Biographie Heines, gab 1884 Heines Werke heraus und schrieb 1888 das Buch "Heinrich Heine und seine Zeitgenossen". Aber auch über Ludwig Börne und Nikolaus Lenau verfasste er biographische Arbeit und schrieb 1889 einen großen literarischen Essay über Friedrich Spielhagen. Karpeles starb am 21. Juli 1909 in Bad Nauheim an einem Herzschlag. Sein Grab befindet sich auf dem Jüdischen Friedhof in Berlin-Weißensee.(Quelle Wikipedia)
Schlagworte: deutsche Literaturgeschichte Biographie Judentum Judaika literature poetry Literatur Literatur & illustrierte Bücher, Literaturwissenschaften, biography, Heinebiografie, Biografie, Biographie, Biografien, Biographien,
Diesen Titel und Preis anzeigen

Heinrich Heines Werke in zehn Bänden. Mit einer biographischen Einleitung (1.-3. Band in Einem Buch)

Heine, Heinrich:
Heinrich Heines Werke in zehn Bänden. Mit einer biographischen Einleitung (1.-3. Band in Einem Buch)
Berlin : A. Weichert Verlag, o. J. ca. um [1911]. 174 S., 248 S., 348 S., 1 Abbildung, Porträt, Frontispiz, Gewebe, 19 cm, gebundene Ausgabe, Leinen, ohne Schutzumschlag, no dust jacket,


(1.-3. Band in Einem Buch) Zustand: altersentsprechend leichte Gebrauchsspuren, etwas berieben und bestossen, etwas altersgebräunt, sonst gutes Exemplar. Altdeutsch / Frakturschrift; (1.-3. Band in Einem Buch) Heinrich Heines Werke in zehn Bänden. Mit einer biographischen Einleitung von Reinhold Ortmann , Enthält: Band 1: Heintich Heine von Reinhold Ortmann; Buch der Lider; Band 2: Neue Gedichte - Zeitgedichte - Deutschland - Atta Troll; Band 3: Romanzero - Poetische Nachlese 8471A
Schlagworte: Reinhold Ortmann , Heinrich Heines Werke in zehn Bänden. Mit einer biographischen Einleitung , Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Heinrich Heine
Diesen Titel und Preis anzeigen

Ausgewählte Prosaschriften, die Harzreise, Ideen, das Buch le Grand, die Bäder von lucca, aus den memorien des herrn v. schnabelewopski, florentinische Nächte, der rabbi von Bacherach,  von heinrich heine

Heine, Heinrich
Ausgewählte Prosaschriften, die Harzreise, Ideen, das Buch le Grand, die Bäder von lucca, aus den memorien des herrn v. schnabelewopski, florentinische Nächte, der rabbi von Bacherach, von heinrich heine
Fritz Eckardt Verlag, Leipzig. 1911 1911 20 cm. 410 S. Halbledereinband


sehr sehr starke gebrauchsspuren, Seiten zeitbedingt gebräunt und etwas fleckig, Seitenaussenkanten fleckig, Einband leicht schmutzig, an den Kanten und Ecken abgegriffen. `in seinen Mußestunden schrieb der Lsyriker heine seine schriften in prosa. Schließlich muß auch ein dichter essen, um zu leben. er setze sich hin und erzählte von einer reise, und plötzlich vergaß er Ort und land und Leute und plauderte von seinem wunden herzen, von der ersehnten freiheit, von der traurigen zeit, von dem politischen Leben, von kunst, Philosophie und Religion. Irgentwo stehen diese reisebilder dises Plauderein des Salon in der Gesamtausgabe seiner schriften. Und so sollen diese Skizzen gelesen werden, wäöhrend schwerer arbeit, auf der reise, an langenWinterabenden, im Gebirge und auf dem Meere, die harzreise...den Herbst machte ich eine Fußreise nach dem Harz, den ich die Kreuz und Quer durchstreifte, besuchte den Brocken, so wie auch Goethe auf meiner Rückreise über Weimar. Ich reiste nämlich über Eisleben, Halle, Jena, Weimar, Erfurt, Gotha, Eisenach und Kassel hierher wieder zurück. Viel Schönes habe ich auf dieser Reise gesehen, und unvergeßlich bleiben mir die Täler der Bode und Selke. Wenn ich gut haushalte, kann ich mein ganzes Leben lang meine Gedichte mit Harzbäumen ausstaffieren... Ideen, das Buch le Grand..Mögen andre das Glück genießen, daß die Geliebte ihr Grabmal mit Blumenkränzen schmückt und mit Tränen der Treue benetzt - Oh, Weiber, haßt mich, aber laßt mich leben! Das Leben ist gar zu spaßhaft süß und die Welt ist so lieblich verworren. Sie ist der Traum eines weinberauschten Gottes, der sich aus der zechenden Götterversammlung á la francaise fortgeschlichen, und auf einem einsamen Stern sich schlafen gelegt, und selbst nicht weiß, daß er alles erschafft, was er träumt . die Bäder von lucca...unter kurzweilig scherzenden Anekdoten der Reisebilder Heines blitzt die Leidenschaftlichkeit des jungdeutschen Liberalismus hervor. So brillieren die Lucca-Schriften von 1830/31 mit Plaudereien, aber auch mit scharfer Polemik gegen geistige und politische Zustände im Deutschland jener Zeit...memorien des herrn v. schnabelewopski...florentinische Nächte..ist eine verrätselte Novelle,ein Mann mit Namen Maximilian - eindeutig ausgestattet mit Erfahrungen aus Heines eigener Lebensgeschichte - erzählt einer offenbar schwer kranken Freundin - aber woran leidet sie? Wie steht sie zu ihm? - auf Bitten ihres Arztes närrische Geschichten voller romantischer und politischer Motive, also Geschichten, wie sie eben nur Heine selbst schreiben konnte. Es treten auf: fahrendes Volk vom Variété, Tänzerinnen mit dunkel grausigen Vorgeschichten und bürgerlichem Eheleben, weibliche Marmorbilder ohne Fleisch und Blut, Paganini, ein Bauchredner und der Zwerg Türlütü. Eine große Allegorie auf die Situation des Autors in Paris der rabbi von Bacherach...Heines berühmte Erzählung ..der Rabbi von Bacherach ist Fragment geblieben. Unglück und lebendige Fröhlichkeit stehen in diesem ebenso faszinierenden wie verstörenden kleinen Werk unvermittelt nebeneinander. Mit knapper Not dem Judenpogrom in Bacherach entronnen, geraten der Rabbi Abraham und seine schöne Frau Sarah zum Passahfest in das geschäftige Treiben der Stadt Frankfurt am Main und treffen einen alten Bekannten, den zum Christentum konvertierten Juden Don Isaak Abarbanel aus Spanien. Das Fragment ist auch als Zeugnis für Heines persönliche Betroffenheit von besonderem Wert: seit 1822 arbeitete Heine im Berliner Verein für Kultur und Wissenschaften der Juden ..`Auszüge aus dem Buch
Schlagworte: [Ausgewählte Prosaschriften, die Harzreise, Ideen, das Buch le Grand, die Bäder von lucca, aus den memorien des herrn v. schnabelewopski, florentinische Nächte, der rabbi von Bacherach, von heinrich heine , prosa, lyrik, reisebereicht, begegnung, polemik]
Diesen Titel und Preis anzeigen

Heine Heinrich
Heinrich Heine's Reisebilder II - Englische Fragmente Band 6 (VI) Sämmtliche Werke
Hoffmann und Campe Hamburg 1895 12 x 18 cm Ganzleinen


Heine Heinrich Heinrich Heine's Reisebilder II - Englische Fragmente Band 6 (VI) Sämmtliche Werke HC, kaschiertes Ganzleinen mit Golddruck, Prachtausgabe - 12 x 18 cm - Verlag: Hoffmann und Campe, Hamburg - 1885 - ISBN: ohne - 302 Seiten - Frakturschrift Heine gilt als "letzter Dichter der Romantik" und zugleich als deren Überwinder. Er machte die Alltagssprache lyrikfähig, erhob das Feuilleton und den Reisebericht zur Kunstform und verlieh der deutschen Literatur eine zuvor nicht gekannte elegante Leichtigkeit. Die Werke kaum eines anderen Dichters deutscher Sprache wurden bis heute so häufig übersetzt und vertont. Als kritischer, politisch engagierter Journalist, Essayist, Satiriker und Polemiker war Heine ebenso bewundert wie gefürchtet. Wegen seiner jüdischen Herkunft und seiner politischen Haltung wurde er von Antisemiten und Nationalisten über seinen Tod hinaus angefeindet. Die Außenseiterrolle prägte sein Leben, sein Werk und dessen Rezeptionsgeschichte. Zustand: GUT! Einband mit leichten Gebrauchsspuren, sonst innen sauber. Gut
+++++ Nach Bestelleingang wird der Artikel spätestens am nächsten Werktag mit der Deutschen Post in Luftpolsterfolie versendet. / Bestellung auch auf Rechnung / Gerne senden wir Ihnen ein jpg-Bild des Artikels zu +++++
Schlagworte: Christian Johann Heinrich Heine (* 13. Dezember 1797 als Harry Heine in Düsseldorf, Herzogtum Berg; † 17. Februar 1856 in Paris) war einer der bedeutendsten deutschen Dichter, Schriftsteller und Journalisten des 19. Jahrhunderts.
Diesen Titel und Preis anzeigen

Heine,Heinrich;
Buch der Lieder Heinrich Heine
Röderberg-Verlag G. m. b. H., Frankfurt am Main , 1986 Zustand: gut; Karton; 1. Auflage; Taschenbuch; 287 Seiten; Format: 10,5 x 17,5 cm ; Reihe: Röderberg-Taschenbuch 158 ISBN: 3876823552 (EAN: 9783876823553 / 978-3876823553)


Heinrich Heine (1797 - 1856); Nachbemerkung und Anmerkungen von Gotthard Erler; aus dem INHALT: Vorwort zur zweiten Auflage (1837, Heinrich Heine); Vorwort zur dritten Auflage (1939, Heinrich Heine); Vorwort zur fünften Auflage (1944, Heinrich Heine); Junge Leiden; Lyrisches Intermezzo; Die Heimkehr; Aus der Harzreise; Die Nordsee; Nachlese und Nachlaß; Nachbemerkung; Anmerkungen; Einband (Rücken weiß, etwas lichtgetönt) leicht berieben; Eignername auf 3. Deckelseite, Seiten sonst sehr gut;
Schlagworte: Belletristik ,Lyrik
Diesen Titel und Preis anzeigen
Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Antiquariats.

Niederungen. Prosa.
von Müller, Herta:
14,00 EUR

6,00 EUR

Blindenschrift.
von Enzensberger, Hans Magnus:
9,00 EUR
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.