‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Buchhändler » » Musikarchäologie - Die Neandertalerflöte

Linksbuch Neu neu Rechtsbuch
EN9/783/640/9783640614554.jpg

Hinrichsen, Matthias

Musikarchäologie - Die Neandertalerflöte (Kartoniert / Broschiert / Paperback)

GRIN Verlag, September 2010


28 S. - Sprache: Deutsch - 210x149x33 mm Paperback

ISBN: 3640614550 EAN: 9783640614554

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Musikwissenschaft, Note: 1,5, Hochschule für Musik und Theater Hannover , Veranstaltung: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft, 19 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Knochen mit Löchern aus der Steinzeit werden von Archäologen teilweise als Flöten oder Pfeifen bezeichnet. Doch herrscht manchmal kein Konsens darüber, ob es sich um ein Artefakt handelt oder nicht. Insbesondere der Finder selbst ist oftmals hartnäckig der Meinung, dass es sich um ein solches handelt, während Kollegen mit einer Vielzahl von Gegenargumenten aufwarten. Es geht im Allgemeinen um den Zeitpunkt des Beginns von Musik und Herstellung entsprechender Instrumente. Der momentan relevante Zeitpunkt liegt etwa 35.000 Jahre zurück. Damals gab es in Mitteleuropa den Übergang vom Mittel- zum Jungpaläolithikum. Neben Musikinstrumenten sind auch Malereien, Schmuckstücke und Werkzeuge Zeitzeugen für das Vorhandensein von Kultur des sogenannten modernen Menschen. Die damit einhergehende Evolutionsforschung skizziert zwei Forschermeinungen: Relativ spät aber zügig soll sich der Übergang vom Neandertaler zum Homo sapiens sapiens, dem heutigen Menschen, innerhalb Europas vollzogen haben. Variante zwei plädiert für einen schleichenden Übergang zum modernen Menschen, der vor mindestens 77.000 Jahren im heutigen Afrika begonnen haben soll. Beleg dafür sollen zwei verzierte Ocker-Stücke sein, die in der Blombos-Höhle in der östlichen Cap-Provinz gefunden wurden. (vgl. Friebe 2002) Für diesen Zeitraum liegen den Forschern jedoch keine Musikinstrumente oder solche, die dafür gehalten werden könnten, vor. Der erwähnte relevante Zeitpunkt ist für manche Archäologen Antrieb, Beweise zu finden, die belegen, dass schon weit davor der damalige Mensch sich über Musikinstrumente artikulierte. Gefunden wurden zum Beispiel Bärenknochen, die ein Alter von 45.000 Jahren aufweisen, und die vom Forscher selbst und ein paar Vertretern seiner Zunft als Flöte interpretiert werden. Von fundamentaler Bedeutung für Wissenschaftler in diesen Disziplinen ist die Frage, wann der Mensch ein Musiksystem entwickelte. Dann auch muss ein Sprachsystem existiert haben, was für die Evolution bis zu unserer heutigen Existenz wichtig ist.

Titel derzeit leider nicht verfügbar.

 

ISBN 3-640-61455-0

ISBN 978-3-640-61455-4

Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Buchhändlers.

24,90 EUR

16,50 EUR

Schriften zur Musik von Schütz, Alfred; Stascheit, Andreas Georg (Herausgeber); Sebald, Gerd (Herausgeber)
49,00 EUR
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.