‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Buchhändler » MARZIES.de Buch- und Medienhan… » "Man sagt, ich sei ein Egoist. Ich bin eine Kämpferin" Dame Ethel Mary Smyth (1858 - 1944). Komponistin, Dirigentin, Schrifstellerin, Suffragette

Linksbuch Neu neu Rechtsbuch

Sparre, Sulamith

"Man sagt, ich sei ein Egoist. Ich bin eine Kämpferin" Dame Ethel Mary Smyth (1858 - 1944). Komponistin, Dirigentin, Schrifstellerin, Suffragette (Kartoniert / Broschiert / Paperback)


Reihe: Widerständige Frauen 10

Edition AV, Verlag, Hohmann, Andreas, Juni 2010


285 S. - Sprache: Deutsch - 207x140x25 mm

ISBN: 3868410384 EAN: 9783868410389

Sie ist der überzeugende Beweis gegen die immer noch gern tradierte Theorie von der Unfähigkeit der Frau, zu komponieren - ist sie deshalb heute so wenig bekannt? Denn die Methodik, die im Ausschluß der Frau als Schöpferin von Sinn in der Kulturgeschichte existiert, zeigt uns, daß wir es mit einem nur schwer zu besiegenden Gegner zu tun haben, weil wir erst mühsam nach Gegenbeweisen suchen müssen. Die feministische Geschichtsforschung hat seit einigen Jahrzehnten derartige Gegenbeweise gefunden. Dies gilt in der Musikgeschichte außer für Fanny Mendelssohn-Hensel, Augusta Holmés oder Germaine Tailleferre auch für Ethel Smyth: Immerhin war ihr umfangreiches Werk zu Lebzeiten weithin bekannt und wurde oft aufgeführt. Sie war eine von Berlin bis New York umjubelte Komponistin. Sie war eine Rebellin in ihrem Denken, Schreiben und Handeln - manchen mißfiel sie, andere bewunderten sie; gleichgültig war sie niemandem. Sie schloß sich von 1910 bis 1912 der Frauenstimmrechtsbewegung an und kam dafür drei Wochen (nach einer anderen Version: 62 Tage) ins Gefängnis. Ihr March of the Women wurde zur Hymne der Suffragetten. Quentin Bell, Neffe und Biograph Virginia Woolfs, bezeichnet deren Freundin Ethel Smyth als eine faszinierende und unglaublich anspruchsvolle Person. Und: Sie war nie langweilig - zweifellos das höchste Lob, das er zu vergeben hatte. Smyths Exzentrik, ihre Vitalität und ihr starker Wille, die feste Überzeugung von der Qualität und Bedeutung ihres Werks halfen ihr zweifellos, den angestrebten Erfolg zu erreichen. Sie gründete sogar ein eigenes Frauenorchester. Als sie 1922 zur Dame Commander of the Britisch Empire geadelt wurde, hatte sie den Gipfel ihres Ruhmes erreicht.


Preis: 17,00 EUR
Versandkosten: 0,00 EUR
Gesamtpreis: 17,00 EUR
In den Warenkorb

Anbieter: MARZIES.de Buch- und Medienhan… (Impressum/Lieferzeit)
Katalog: HC/Belletristik/Biographien, Erinnerungen

Angebotene Zahlungsarten: Vorauskasse
Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Transparente Bestellabwicklung -
Verkäufer nutzt Order-Control

 

Über den Autor

Albert Londres ist eine Nummer für sich. Man stelle sich einen Egon Erwin Kisch vor, der nicht aus Prag stammt das geht nicht , also man denke sich einen gebildeten Mann, der von einer großen Reporterleidenschaft wirklich besessen durch die Welt getrieben wird. Londres ist ein Reporter und nichts als das: keine langatmigen Untersuchungen, keine exakten Dokumente, sondern: Wo ist etwas los? Ich will dabei sein! Ihr werdet lesen.Peter Panter (Kurt Tucholsky) in: Die Weltbühne, 22.09.1925, Nr.38, S.467


ISBN 3-86841-038-4

ISBN 978-3-86841-038-9

Buch empfehlen Buch empfehlen
Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Buchhändlers.
Stories for Kids Who Dare to be Different von Brooks, Ben; Winter, Quinton (Illustrator)
24,50 EUR
Napoleon von Dumas, Alexandre
17,90 EUR

Erwachsenenspiele Erinnerungen von Kunert, Günter
17,90 EUR
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.