‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Antiquariate » Antiquariat-partes-antiquares » Geschichte » Konzentrationslager Oranienburg. - Von SA-Sturmban…

Linksbuch gebraucht gebraucht Rechtsbuch

Mehr von Schäfer

Konzentrationslager Oranienburg. - Von SA-Sturmbannführer Schäfer, Standarte 208, Lagerkommandant. Das Anti-Braunbuch über das erste deutsche Konzentrationslager.


Berlin, Buch- und Tiefdruck-Gesellschaft. 8°, OLw., Äußerl. leicht unfrisch, Textbereich sauber, Bindung intakt. 246 S.


Inliegend: 1 Schein Lagergeld (Nennwert: 10 Pfg., gelocht). Diese Schrift entstand als Reaktion auf zahlreiche Berichte, die im Ausland über die deutschen Konzentrationslager erschienen waren.
Schlagworte: KZ Lager Lagerhaft

 


» Nach diesem Titel suchen
» Nach diesem Autor suchen
» Mehr Bücher von diesem Verlag

Dieser Artikel wurde leider vor kurzem verkauft und wird hier nur für kurze Zeit angezeigt. Bitte nutzen Sie die Suchfunktion oder die nebenstehenden Links, um einen ähnlichen Artikel zu finden.
Alternative Antiquarische Bücher / Angebote Auf Buchfreund
Bühne eines Lebens. Erinnerungen.

Schäfer, Walter Erich:
Bühne eines Lebens. Erinnerungen.
Stuttgart, Deutsche Verlags-Anstalt, 1975. 299 S. mit 1 Ill. 23 x 16 cm, Pappband mit OSchU ISBN: 3421017336 (EAN: 9783421017338 / 978-3421017338)


Schutzumschlag berieben, bestoßen und mit Einrissen. Sich lösende Folierung. Schnitt unfrisch. Handschriftliche Signatur des Verfassers auf dem Titel. Gutes Leseexemplar. "Walter Erich Schäfer (* 16. März 1901 in Hemmingen; † 28. Dezember 1981 in Stuttgart) war Landwirt, Schriftsteller, Dramaturg und von 1949 bis 1972 Generalintendant des Württembergischen Staatstheaters Stuttgart (Oper, Schauspiel, Ballett). Walter Erich Schäfer wurde am 18. März 1901 in Hemmingen geboren. Sein Vater, Friedrich Wilhelm Schäfer (1871–1951), verheiratete sich nach dem Studium an der Landwirtschaftlichen Akademie Hohenheim (heute Universität Stuttgart-Hohenheim) mit Hildegard Speidel (1874–1952). Walter Schäfer studierte nach der Schulzeit am Karls-Gymnasium Stuttgart auf Wunsch seines Vaters ebenfalls Landwirtschaft in Hohenheim (1921–1924), wurde Mitglied im Corps Germania und blieb immer Besitzer seines ererbten Hofes in der Hallertau bei Ingolstadt. Schon während seiner Schulzeit in Stuttgart war er fürs Theater begeistert und schrieb bereits Schauspiele und Prosa. Nach seinem Zweitstudium an der Universität Tübingen mit der Promotion in Philosophie widmete er sich ganz dem Theater. 1925 war er zunächst in Stuttgart als Hilfsdramaturg mit kleinen Aufträgen befasst und fand dann dort 1928 als Dramaturg eine Anstellung. Schäfer heiratete 1925 in Stuttgart Irmgard Sigel (1902–1984). Sie hatten vier Kinder. Nach der Machtübernahme durch die NSDAP und ihre Bündnispartner wurde Schäfer zunächst Dramaturg in Mannheim, anschließend war er als Dramaturg am Staatstheater in Kassel tätig. Mit dem Ende der Eintrittssperre trat er im Mai 1937 der NSDAP bei.[1] Reichsdramaturg Rainer Schlösser beurteilte ihn 1937 als „wichtigen Aktivposten für die von mir vertretene nationalsozialistische Theaterpolitik“. Schäfers Schauspiel Der 18. Oktober (Uraufführung in München am 13. Februar 1932) wurde nach Angaben der Emigrantenzeitschrift Die Sammlung auf sämtlichen deutschen Bühnen gespielt. Es ging darin um den Freiheitskampf gegen Napoleon. Nach dem Ende des NS-Regimes wurde Schäfers Schauspiel Der Leutnant Vary (Dietzmann, Leipzig 1941) in der Sowjetischen Besatzungszone auf die Liste der auszusondernden Literatur gesetzt, obwohl es in der Aussage ein Antikriegsstück ist. Schäfer entdeckte für sich auch das Radio als Kunstgattung. Nicht nur sein Hörspiel Malmgren / auch Malmgreen (1925) wird ein großer literarischer Erfolg – und ein Klassiker des „Frühen Hörspiels“, auch seine späteren Hörspiele wie Die fünf Sekunden des Mahatma Gandhi wurden häufig aufgeführt und werden auch heute noch gesendet. Im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen Augsburg wurde am 12. März 1949 erfolgreich das ‚Zeitstück‘ Die Verschwörung uraufgeführt (Regie: Stefan Dahlen), das Schäfer unter dem Pseudonym Werner Frank verfasst hatte. Schäfer siedelte das Stück, das die Geschehnisse des 20. Juli 1944 behandelte, im Berliner Gestapo-Hauptquartier an. Als zentraler Träger des Widerstands gegen Hitler fungiert ein SS-Brigadeführer. Das Schauspiel, das SS-Offiziere als wichtige Verbindungsmänner des Umsturzplans „Operation Walküre“ zeigte, wurde von annähernd 40 deutschen Bühnen nachgespielt. Im selben Jahr wurde Schäfer als Generalintendant an die Stuttgarter Staatstheater berufen. Er hatte dieses Amt bis 1972 inne. Beauftragt als „Sparkommissar“ und „Retter“ verstand er es, Talente zu erkennen, berühmte Künstler nach Stuttgart zu holen, sie ins Ensemble einzubinden und nachhaltig zu fördern. So gelang es ihm frühzeitig, den Dirigenten Carlos Kleiber an sein Haus zu binden. Carl Orff fand in Stuttgart eine Heimstätte für viele seiner modernen Werke. Wieland Wagner hat dort, an der Stuttgarter Oper, sein „Winter-Bayreuth“ gesehen, und er konnte außerdem manche Inszenierung erproben. Unter dem damals noch relativ unbekannten Choreografen John Cranko und mit Marcia Haydée als Primaballerina sowie Richard Cragun erlangte das Stuttgarter Ballett Weltgeltung. Weniger spektakulär, aber ebenso bekannt wegen ihrer Neuerungen und Qualität entwickelten sich während dieser 23 Jahre Oper und Schauspiel in Stuttgart zu führenden deutschen und europäischen Bühnen mit zahlreichen Auslandsgastspielen. Schäfer war, neben vielen anderen Ehrungen, Träger des Großen Verdienstkreuzes mit Stern der Bundesrepublik Deutschland und der Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg. Als Förderer der Jugend ermöglichte Schäfer Hohenheimer Studenten regelmäßig den kostenfreien Besuch von Aufführungen der Staatstheater. Sein Hauptziel war es, ein modernes Regietheater mit vielen Uraufführungen zu schaffen, und er verstand es, Vertrauen in begabte Künstler zu setzen und mit seinem Ensemble ein treues Publikum zu begeistern. Er starb 1981 in Stuttgart und gilt weiterhin als einer der international profiliertesten Theaterintendanten des 20. Jahrhunderts." (Wikipedia)
Schlagworte: Schäfer, Walter Erich / Biographien ; Lebenserinnerungen / Intendanten / Einz. Pers. → Schäfer, W. E. ; Biographie / Intendanten / Einz. Pers. → Schäfer, W. E. ; Schäfer, Walter Erich / Autobiographie, a Musik, Tanz, Theater, Film, Rundfunk
Diesen Titel und Preis anzeigen

Deutsche Malerei im 19. Jahrhundert : Sammlung Georg Schäfer Schweinfurt [Ausstellung d. Sammlung Georg Schäfer, Schweinfurt, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg 1977]

Schäfer, Peter [Hrsg.] und Jörn Bahns:
Deutsche Malerei im 19. Jahrhundert : Sammlung Georg Schäfer Schweinfurt [Ausstellung d. Sammlung Georg Schäfer, Schweinfurt, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg 1977]
Nürnberg : German. Nationalmuseum, 1977. 178 S. : zahlr. Ill. (z.T. farb.) ; mit zahlr. teils farbigen Abbildungen / Fotos, kart. 30 cm, Softcover/Paperback


Zustand: geringe Gebrauchs- u. Lagerspuren, sehr gutes Exemplar. Deutsche Malerei im 19. Jahrhundert : Sammlung Georg Schäfer Schweinfurt [Ausstellung d. Sammlung Georg Schäfer, Schweinfurt, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg 1977] German. Nationalmuseum. [Hrsg. Peter Schäfer. Katalog Jörn Bahns] , INHALT: Georg Schäfer - Vorwort; Arno Schönberger - Vorwort; Wulf Schadendorf - Sammler und Sammlung; Jens Christian Jensen - Die Kunst des 19. Jahrhunderts in Deutschland - Bedingungen und Entwicklungen; Farbtafeln; Jörn Bahns - Verzeichnis der ausgestellten Werke; Literatur; Katalog; Plan der Ausstellung 3. Umschlagseite 1164B
Schlagworte: Peter Schäfer , Deutsche Malerei im 19. Jahrhundert , Sammlung Georg Schäfer Schweinfurt, Ausstellung d. Sammlung Georg Schäfer, Schweinfurt, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg 1977 , Maler, Malerei, Bildende Kunst, Kunstgewerbe
Diesen Titel und Preis anzeigen

Der Weg zur finanziellen Freiheit: In sieben Jahren die erste Million von Bodo Schäfer (Autor) Ist Geld Ihr Sorgen-Thema? Oder können Sie sich mit Ihrem Geld alle Ihre Wünsche verwirklichen? Dieses Buch zeigt Ihnen den Weg zu Wohlstand, finanzieller Freiheit und Sicherheit. Einen Weg, den jeder gehen kann. Bodo Schäfer verrät Ihnen bewährte Geheimnisse über den Aufbau von Reichtum, und er liefert Ihnen verblüffend einfache, aber sofort wirksame Techniken zum gewinnbringenden Umgang mit Geld. - Wie Sie in sieben Jahren Ihre erste Million machen - 11 überraschende Methoden, mit denen Sie sofort Ihr Einkommen erhöhen - Wie Sie in erstaunlich kurzer Zeit von Ihren Zinsen leben - Wie Sie mindestens 12 Prozent Zinsen erzielen - Wie Sie schnell Ihre Schulden loswerden und gleichzeitig ein neues Vermögen aufbauen - Insider-Wissen über Geldanlagen, das Ihnen keine Bank verrät

Bodo Schäfer
Der Weg zur finanziellen Freiheit: In sieben Jahren die erste Million von Bodo Schäfer (Autor) Ist Geld Ihr Sorgen-Thema? Oder können Sie sich mit Ihrem Geld alle Ihre Wünsche verwirklichen? Dieses Buch zeigt Ihnen den Weg zu Wohlstand, finanzieller Freiheit und Sicherheit. Einen Weg, den jeder gehen kann. Bodo Schäfer verrät Ihnen bewährte Geheimnisse über den Aufbau von Reichtum, und er liefert Ihnen verblüffend einfache, aber sofort wirksame Techniken zum gewinnbringenden Umgang mit Geld. - Wie Sie in sieben Jahren Ihre erste Million machen - 11 überraschende Methoden, mit denen Sie sofort Ihr Einkommen erhöhen - Wie Sie in erstaunlich kurzer Zeit von Ihren Zinsen leben - Wie Sie mindestens 12 Prozent Zinsen erzielen - Wie Sie schnell Ihre Schulden loswerden und gleichzeitig ein neues Vermögen aufbauen - Insider-Wissen über Geldanlagen, das Ihnen keine Bank verrät "" unter der Vielzahl von Büchern, die sich mit dem besten Weg zu Wohlstand und Reichtum beschäftigen, ragt dieses weit heraus."" Die Welt ""Money-Coach Bodo Schäfer zeigt Unternehmern und Angestellten, wie man richtig reich wird. Er rüttelt auf und vermittelt sofort umsetzbares Wissen."" Süddeutsche Zeitung ""Bodo Schäfer verrät bewährte Geheimnisse über den Aufbau von Vermögen, und er liefert einfache, sofort wirksame Techniken über den Umgang mit Geld."" Welt am Sonntag ""Mit Sachkenntnis und Schreibwitz (und) vielen konkreten Ratschlägen nimmt er den Leser an die Hand und geleitet ihn auf dem Weg zur ersten Million."" Focus Viele Menschen versuchen, durch Einsätze beim Lotto zum Millionär zu werden. Andere wiederum legen ihr Geld in Aktien an und spekulieren an der Börse. Welches ist der richtige Weg, um zur ersehnten Million zu kommen? Der Autor und Geld-Trainer Bodo Schäfer hat in seinem Ratgeber Der Weg zur finanziellen Freiheit die wichtigsten Strategien zusammengefasst. Die Verantwortung liegt beim Einzelnen. Engagement, Selbstvertrauen, ein eiserner Wille und Selbstdisziplin sind wesentliche Bestandteile des Erfolges. Schäfer beantwortet auch die gängige Frage, weshalb es nur wenige zum Millionär bringen. Nur wenige Menschen sind bereit, viel dafür zu tun und Einschränkungen hinzunehmen. Das Geheimnis liege nicht darin, besonders viel zu verdienen, sondern sparsam zu sein. Er rät, zehn Prozent des Nettoeinkommens monatlich zu sparen und anzulegen. Und er räumt ein, dass das bei einem niedrigen Einkommen leichter ist als bei einem hohen. Seine Ratschläge klingen plausibel, erfordern aber eine laufende Reflektion der eigenen Ziele und die Kontrolle der Ein- und Ausgaben. Schäfer berücksichtigt in seinen Modellen die unterschiedlichsten Ausgangssituationen. Er unterscheidet zwischen Selbständigen und Angestellten und zeigt Fehler auf. Viele Unternehmer sind oft versucht, sich mehr von ihrem monatlichen Umsatz für persönliche Ausgaben zu gönnen als sinnvoll wäre. Besser sei es, sich ein festes Gehalt auszuzahlen, das dem niedrigsten Mindestumsatz entspricht, und Rücklagen zu bilden. Weiter lohnt sich in einem Betrieb das Delegieren von Arbeiten von Anfang an, um die Hände für finanzträchtige Vorhaben frei zu haben und konkurrenzfähig zu sein. Bekannte Erfolgsrezepte sind ein unermüdlicher Arbeiseinsatz und eine permanente Öffentlichkeitsarbeit für sich oder die eigene Firma. Selbst für Menschen mit Schulden hat Schäfer ein Lösungskonzept entwickelt. Angesichts der vielen verschuldeten Haushalte ist dies sicher ein sinnvolles Unterfangen. Etwas ausführlicher mit mehr Praxistipps hätte das Kapitel zum Coaching ausfallen können. Ansonsten aber ein nützlicher Ratgeber in Sachen Finanzen, der ganz sicher ein andere Einstellung zum Geld bewirken kann. Auflage: 16 (18. Juni 1998)
Campus Verlag Auflage: 16 (18. Juni 1998) Softcover 308 S. 21,7 x 14,1 x 2 cm ISBN: 3593360276 (EAN: 9783593360270 / 978-3593360270)


Zustand: gebraucht - sehr gut, Ist Geld Ihr Sorgen-Thema? Oder können Sie sich mit Ihrem Geld alle Ihre Wünsche verwirklichen? Dieses Buch zeigt Ihnen den Weg zu Wohlstand, finanzieller Freiheit und Sicherheit. Einen Weg, den jeder gehen kann. Bodo Schäfer verrät Ihnen bewährte Geheimnisse über den Aufbau von Reichtum, und er liefert Ihnen verblüffend einfache, aber sofort wirksame Techniken zum gewinnbringenden Umgang mit Geld. - Wie Sie in sieben Jahren Ihre erste Million machen - 11 überraschende Methoden, mit denen Sie sofort Ihr Einkommen erhöhen - Wie Sie in erstaunlich kurzer Zeit von Ihren Zinsen leben - Wie Sie mindestens 12 Prozent Zinsen erzielen - Wie Sie schnell Ihre Schulden loswerden und gleichzeitig ein neues Vermögen aufbauen - Insider-Wissen über Geldanlagen, das Ihnen keine Bank verrät "" unter der Vielzahl von Büchern, die sich mit dem besten Weg zu Wohlstand und Reichtum beschäftigen, ragt dieses weit heraus."" Die Welt ""Money-Coach Bodo Schäfer zeigt Unternehmern und Angestellten, wie man richtig reich wird. Er rüttelt auf und vermittelt sofort umsetzbares Wissen."" Süddeutsche Zeitung ""Bodo Schäfer verrät bewährte Geheimnisse über den Aufbau von Vermögen, und er liefert einfache, sofort wirksame Techniken über den Umgang mit Geld."" Welt am Sonntag ""Mit Sachkenntnis und Schreibwitz (und) vielen konkreten Ratschlägen nimmt er den Leser an die Hand und geleitet ihn auf dem Weg zur ersten Million."" Focus Viele Menschen versuchen, durch Einsätze beim Lotto zum Millionär zu werden. Andere wiederum legen ihr Geld in Aktien an und spekulieren an der Börse. Welches ist der richtige Weg, um zur ersehnten Million zu kommen? Der Autor und Geld-Trainer Bodo Schäfer hat in seinem Ratgeber Der Weg zur finanziellen Freiheit die wichtigsten Strategien zusammengefasst. Die Verantwortung liegt beim Einzelnen. Engagement, Selbstvertrauen, ein eiserner Wille und Selbstdisziplin sind wesentliche Bestandteile des Erfolges. Schäfer beantwortet auch die gängige Frage, weshalb es nur wenige zum Millionär bringen. Nur wenige Menschen sind bereit, viel dafür zu tun und Einschränkungen hinzunehmen. Das Geheimnis liege nicht darin, besonders viel zu verdienen, sondern sparsam zu sein. Er rät, zehn Prozent des Nettoeinkommens monatlich zu sparen und anzulegen. Und er räumt ein, dass das bei einem niedrigen Einkommen leichter ist als bei einem hohen. Seine Ratschläge klingen plausibel, erfordern aber eine laufende Reflektion der eigenen Ziele und die Kontrolle der Ein- und Ausgaben. Schäfer berücksichtigt in seinen Modellen die unterschiedlichsten Ausgangssituationen. Er unterscheidet zwischen Selbständigen und Angestellten und zeigt Fehler auf. Viele Unternehmer sind oft versucht, sich mehr von ihrem monatlichen Umsatz für persönliche Ausgaben zu gönnen als sinnvoll wäre. Besser sei es, sich ein festes Gehalt auszuzahlen, das dem niedrigsten Mindestumsatz entspricht, und Rücklagen zu bilden. Weiter lohnt sich in einem Betrieb das Delegieren von Arbeiten von Anfang an, um die Hände für finanzträchtige Vorhaben frei zu haben und konkurrenzfähig zu sein. Bekannte Erfolgsrezepte sind ein unermüdlicher Arbeiseinsatz und eine permanente Öffentlichkeitsarbeit für sich oder die eigene Firma. Selbst für Menschen mit Schulden hat Schäfer ein Lösungskonzept entwickelt. Angesichts der vielen verschuldeten Haushalte ist dies sicher ein sinnvolles Unterfangen. Etwas ausführlicher mit mehr Praxistipps hätte das Kapitel zum Coaching ausfallen können. Ansonsten aber ein nützlicher Ratgeber in Sachen Finanzen, der ganz sicher ein andere Einstellung zum Geld bewirken kann Die Kunst Ihre Zeit zu führen
Schlagworte: Ist Geld Ihr Sorgen-Thema? Oder können Sie sich mit Ihrem Geld alle Ihre Wünsche verwirklichen? Dieses Buch zeigt Ihnen den Weg zu Wohlstand, finanzieller Freiheit und Sicherheit. Einen Weg, den jeder gehen kann. Bodo Schäfer verrät Ihnen bewährte Geheimnisse über den Aufbau von Reichtum, und er liefert Ihnen verblüffend einfache, aber sofort wirksame Techniken zum gewinnbringenden Umgang mit Geld. - Wie Sie in sieben Jahren Ihre erste Million machen - 11 überraschende Methoden, mit denen Sie sofort Ihr Einkommen erhöhen - Wie Sie in erstaunlich kurzer Zeit von Ihren Zinsen leben - Wie Sie mindestens 12 Prozent Zinsen erzielen - Wie Sie schnell Ihre Schulden loswerden und gleichzeitig ein neues Vermögen aufbauen - Insider-Wissen über Geldanlagen, das Ihnen keine Bank verrät "" unter der Vielzahl von Büchern, die sich mit dem besten Weg zu Wohlstand und Reichtum beschäftigen, ragt dieses weit heraus."" Die Welt ""Money-Coach Bodo Schäfer zeigt Unternehmern und Angestellten, wie man richtig reich wird. Er rüttelt auf und vermittelt sofort umsetzbares Wissen."" Süddeutsche Zeitung ""Bodo Schäfer verrät bewährte Geheimnisse über den Aufbau von Vermögen, und er liefert einfache, sofort wirksame Techniken über den Umgang mit Geld."" Welt am Sonntag ""Mit Sachkenntnis und Schreibwitz (und) vielen konkreten Ratschlägen nimmt er den Leser an die Hand und geleitet ihn auf dem Weg zur ersten Million."" Focus Viele Menschen versuchen, durch Einsätze beim Lotto zum Millionär zu werden. Andere wiederum legen ihr Geld in Aktien an und spekulieren an der Börse. Welches ist der richtige Weg, um zur ersehnten Million zu kommen? Der Autor und Geld-Trainer Bodo Schäfer hat in seinem Ratgeber Der Weg zur finanziellen Freiheit die wichtigsten Strategien zusammengefasst. Die Verantwortung liegt beim Einzelnen. Engagement, Selbstvertrauen, ein eiserner Wille und Selbstdisziplin sind wesentliche Bestandteile des Erfolges. Schäfer beantwortet auch die gängige Frage, weshalb es nur wenige zum Millionär bringen. Nur wenige Menschen sind bereit, viel dafür zu tun und Einschränkungen hinzunehmen. Das Geheimnis liege nicht darin, besonders viel zu verdienen, sondern sparsam zu sein. Er rät, zehn Prozent des Nettoeinkommens monatlich zu sparen und anzulegen. Und er räumt ein, dass das bei einem niedrigen Einkommen leichter ist als bei einem hohen. Seine Ratschläge klingen plausibel, erfordern aber eine laufende Reflektion der eigenen Ziele und die Kontrolle der Ein- und Ausgaben. Schäfer berücksichtigt in seinen Modellen die unterschiedlichsten Ausgangssituationen. Er unterscheidet zwischen Selbständigen und Angestellten und zeigt Fehler auf. Viele Unternehmer sind oft versucht, sich mehr von ihrem monatlichen Umsatz für persönliche Ausgaben zu gönnen als sinnvoll wäre. Besser sei es, sich ein festes Gehalt auszuzahlen, das dem niedrigsten Mindestumsatz entspricht, und Rücklagen zu bilden. Weiter lohnt sich in einem Betrieb das Delegieren von Arbeiten von Anfang an, um die Hände für finanzträchtige Vorhaben frei zu haben und konkurrenzfähig zu sein. Bekannte Erfolgsrezepte sind ein unermüdlicher Arbeiseinsatz und eine permanente Öffentlichkeitsarbeit für sich oder die eigene Firma. Selbst für Menschen mit Schulden hat Schäfer ein Lösungskonzept entwickelt. Angesichts der vielen verschuldeten Haushalte ist dies sicher ein sinnvolles Unterfangen. Etwas ausführlicher mit mehr Praxistipps hätte das Kapitel zum Coaching ausfallen können. Ansonsten aber ein nützlicher Ratgeber in Sachen Finanzen, der ganz sicher ein andere Einstellung zum Geld bewirken kann Die Kunst Ihre Zeit zu führen
Diesen Titel und Preis anzeigen

Die Kunst Ihre Zeit zu führen. 2 CD`s. [Audiobook] (Audio CD) von Bodo Schäfer Haben Sie oft das Gefühl, dass Ihnen die Zeit davonläuft? Dass Sie viele Dinge tun möchten, sich aber nicht richtig motivieren können, weil Sie glauben, dass Sie es sowieso nicht schaffen können? Europas Money Coach große Chancen Ihres Lebens Glück Wohlstand Zeitmanagement Chancen Ihres Lebens nutzen effektiver und erfolgreicher arbeiten glücklicher leben Audio-Seminar Kompass Ihres Lebens Träume verwirklichen erfülltes und erfolgreiches Leben führen finanziell frei sein von den Zinsen leben können Mentoren Spaß am Sparen Der Weg zur finanziellen Freiheit - In sieben Jahren die erste Million Lebensführung Persönliche Entwicklung Terminplanung Zeiteinteilung Zeitplanung Audio-CDs 3-936135-00-2 / 3936135002 ISBN-13 978-3-936135-00-8 / 9783936135008

Bodo Schäfer
Die Kunst Ihre Zeit zu führen. 2 CD`s. [Audiobook] (Audio CD) von Bodo Schäfer Haben Sie oft das Gefühl, dass Ihnen die Zeit davonläuft? Dass Sie viele Dinge tun möchten, sich aber nicht richtig motivieren können, weil Sie glauben, dass Sie es sowieso nicht schaffen können? Europas Money Coach große Chancen Ihres Lebens Glück Wohlstand Zeitmanagement Chancen Ihres Lebens nutzen effektiver und erfolgreicher arbeiten glücklicher leben Audio-Seminar Kompass Ihres Lebens Träume verwirklichen erfülltes und erfolgreiches Leben führen finanziell frei sein von den Zinsen leben können Mentoren Spaß am Sparen Der Weg zur finanziellen Freiheit - In sieben Jahren die erste Million Lebensführung Persönliche Entwicklung Terminplanung Zeiteinteilung Zeitplanung Audio-CDs 3-936135-00-2 / 3936135002 ISBN-13 978-3-936135-00-8 / 9783936135008 2001
Ahead Products GmbH 2001 Hardcover ISBN: 3936135002 (EAN: 9783936135008 / 978-3936135008)


Zustand: gebraucht - sehr gut, Lebensführung Persönliche Entwicklung Terminplanung Zeiteinteilung Zeitplanung Der Weg zur finanziellen Freiheit - In sieben Jahren die erste Million Haben Sie oft das Gefühl, dass Ihnen die Zeit davonläuft? Dass Sie viele Dinge tun möchten, sich aber nicht richtig motivieren können, weil Sie glauben, dass Sie es sowieso nicht schaffen können? Das ist völlig falsch! Denn Sie können alle Ihre Träume und Pläne wahr werden lassen. Egal, wie alt Sie sind, egal, was Sie bislang machen, egal, was andere Ihnen auch immer erzählen. Lassen Sie sich von Europas Money Coach Bodo Schäfer zeigen, wie Sie die vielen großen Chancen Ihres Lebens jederzeit erkennen, wie Sie sie ergreifen und so zu Glück und Wohlstand kommen. Vergessen Sie klassisches „Zeitmanagement“. Nicht die Zeit ist entscheidend, sondern die Chancen, die sich Ihnen bieten. Lernen Sie, unabhängig von der Uhr diese Chancen Ihres Lebens zu nutzen, um so effektiver und erfolgreicher zu arbeiten – und vor allem, um viel glücklicher zu leben! Bodo Schäfer zeigt Ihnen in diesem Audio-Seminar, wie Sie auf einfache Weise lernen, Ihre Zeit zu führen. Und wie Sie mit dem „Kompass Ihres Lebens“ Träume verwirklichen und so ein erfülltes und erfolgreiches Leben führen. Über den Autor Bodo Schäfer ist nicht nur Autor, sondern auch Europas erster Money Coach. Er hat ein Konzept entwickelt, mit dessen Hilfe es jedem Menschen möglich ist, reich zu werden. Ihm selbst gelang es bereits im Alter von 30 Jahren, finanziell frei zu sein und von den Zinsen leben zu können. Der Weg dorthin war nicht immer einfach. Mit 16 Jahren wanderte Bodo Schäfer in die Vereinigten Staaten aus, besuchte die Highschool, studierte Jura und war anschließend in verantwortlicher Position bei verschiedenen Unternehmen tätig. Im Alter von 26 Jahren stand der erfolgsgewohnte Jurist vor dem finanziellen und persönlichen Ruin. Mit eiserner Disziplin und mit Hilfe von Mentoren gelang es Bodo Schäfer, seinen Schuldenberg abzubauen. ""Spaß am Sparen"" war sein Motto, das der heutige Familienvater in seinen Seminaren und in seinem Bestseller ""Der Weg zur finanziellen Freiheit- In sieben Jahren die erste Million"" an andere weitergibt. Die Kunst Ihre Zeit zu führen. 2 CD`s. [Audiobook] (Audio CD) von Bodo Schäfer Haben Sie oft das Gefühl, dass Ihnen die Zeit davonläuft? Dass Sie viele Dinge tun möchten, sich aber nicht richtig motivieren können, weil Sie glauben, dass Sie es sowieso nicht schaffen können? Europas Money Coach große Chancen Ihres Lebens Glück Wohlstand Zeitmanagement Chancen Ihres Lebens nutzen effektiver und erfolgreicher arbeiten glücklicher leben Audio-Seminar Kompass Ihres Lebens Träume verwirklichen erfülltes und erfolgreiches Leben führen finanziell frei sein von den Zinsen leben können Mentoren Spaß am Sparen Der Weg zur finanziellen Freiheit - In sieben Jahren die erste Million Lebensführung Persönliche Entwicklung Terminplanung Zeiteinteilung Zeitplanung Audio-CDs 3-936135-00-2 / 3936135002 ISBN-13 978-3-936135-00-8 / 9783936135008
Schlagworte: Lebensführung Persönliche Entwicklung Terminplanung Zeiteinteilung Zeitplanung Der Weg zur finanziellen Freiheit - In sieben Jahren die erste Million Haben Sie oft das Gefühl, dass Ihnen die Zeit davonläuft? Dass Sie viele Dinge tun möchten, sich aber nicht richtig motivieren können, weil Sie glauben, dass Sie es sowieso nicht schaffen können? Das ist völlig falsch! Denn Sie können alle Ihre Träume und Pläne wahr werden lassen. Egal, wie alt Sie sind, egal, was Sie bislang machen, egal, was andere Ihnen auch immer erzählen. Lassen Sie sich von Europas Money Coach Bodo Schäfer zeigen, wie Sie die vielen großen Chancen Ihres Lebens jederzeit erkennen, wie Sie sie ergreifen und so zu Glück und Wohlstand kommen. Vergessen Sie klassisches „Zeitmanagement“. Nicht die Zeit ist entscheidend, sondern die Chancen, die sich Ihnen bieten. Lernen Sie, unabhängig von der Uhr diese Chancen Ihres Lebens zu nutzen, um so effektiver und erfolgreicher zu arbeiten – und vor allem, um viel glücklicher zu leben! Bodo Schäfer zeigt Ihnen in diesem Audio-Seminar, wie Sie auf einfache Weise lernen, Ihre Zeit zu führen. Und wie Sie mit dem „Kompass Ihres Lebens“ Träume verwirklichen und so ein erfülltes und erfolgreiches Leben führen. Über den Autor Bodo Schäfer ist nicht nur Autor, sondern auch Europas erster Money Coach. Er hat ein Konzept entwickelt, mit dessen Hilfe es jedem Menschen möglich ist, reich zu werden. Ihm selbst gelang es bereits im Alter von 30 Jahren, finanziell frei zu sein und von den Zinsen leben zu können. Der Weg dorthin war nicht immer einfach. Mit 16 Jahren wanderte Bodo Schäfer in die Vereinigten Staaten aus, besuchte die Highschool, studierte Jura und war anschließend in verantwortlicher Position bei verschiedenen Unternehmen tätig. Im Alter von 26 Jahren stand der erfolgsgewohnte Jurist vor dem finanziellen und persönlichen Ruin. Mit eiserner Disziplin und mit Hilfe von Mentoren gelang es Bodo Schäfer, seinen Schuldenberg abzubauen. ""Spaß am Sparen"" war sein Motto, das der heutige Familienvater in seinen Seminaren und in seinem Bestseller ""Der Weg zur finanziellen Freiheit- In sieben Jahren die erste Million"" an andere weitergibt. Die Kunst Ihre Zeit zu führen. 2 CD`s. [Audiobook] (Audio CD) von Bodo Schäfer Haben Sie oft das Gefühl, dass Ihnen die Zeit davonläuft? Dass Sie viele Dinge tun möchten, sich aber nicht richtig motivieren können, weil Sie glauben, dass Sie es sowieso nicht schaffen können? Europas Money Coach große Chancen Ihres Lebens Glück Wohlstand Zeitmanagement Chancen Ihres Lebens nutzen effektiver und erfolgreicher arbeiten glücklicher leben Audio-Seminar Kompass Ihres Lebens Träume verwirklichen erfülltes und erfolgreiches Leben führen finanziell frei sein von den Zinsen leben können Mentoren Spaß am Sparen Der Weg zur finanziellen Freiheit - In sieben Jahren die erste Million Lebensführung Persönliche Entwicklung Terminplanung Zeiteinteilung Zeitplanung Audio-CDs 3-936135-00-2 / 3936135002 ISBN-13 978-3-936135-00-8 / 9783936135008
Diesen Titel und Preis anzeigen

Naturstoffe der chemischen Industrie (Sav Chemie) (Gebundene Ausgabe) von Bernd Schäfer Max-Planck-Institut für Kohlenforschung Mülheim/Ruhr stereoselektive Cycloadditionen von Methylencyclopropanen an elektronenarmen Olefinen Forschung BASF Aktiengesellschaft Pflanzenschutz Pharma Feinchemie Katalyse enantioselektive Synthese Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg 1. Allgemeine Einleitung 2. Farbstoffe 2.1 Indigo 2.2 Purpur 2.3 Alizarin 3. Riech- und Aromastoffe 3.1 Damascon 3.2 Jonon 3.3 Jasminoide 3.4 Menthol 3.5 Vanillin 3.6 Muscon 4. Aminosäuren 5. Pharmawirkstoffe 5.1 ACE-Inhibitoren 5.2 ((beta))-Lactam-Antibiotika 5.3 Opiate 5.4 Tetrahydrocannabinol 5.5 Aspirin 5.6 Prostaglandine 5.7 Tetrahydrolipstatin 5.8 Coffein 6. Hormone 6.1 Steroide 6.2 Thyroxin 7. Vitamine 7.1 Vitamin-A-Carotinoide 7.2 Vitamin D 7.3 Biotin 8. Pflanzenschutzmittel 8.1 Aminosäureherbizide 8.2 Strobilurine 8.3 Pyrethroide 8.4 Pheromone Technische Chemie Chemieindustrie Chemische Industrie Naturstoffchemie Chemische Industrie Dieses Buch geht auf eine Vorlesung an der Universität Heidelberg zurück und richtet sich in erster Linie an Studenten, aber auch an Hochschuldozenten, Chemielehrer und Industriechemiker. Es vermittelt Einblicke in die moderne Naturstoffchemie und die Entwicklung komplexer Moleküle (asymmetrische und heterozyklische Verbindungen, polyzyklische Strukturen, makrozyklische und kleine Ringe) in der chemischen Industrie. Ein wichtiges Anliegen des Autors besteht darin, exemplarisch zu belegen, welche Aspekte eine Rolle spielen, wenn man im technischen Maßstab komplexe Verbindungen

Bernd Schäfer Max-Planck-Institut für Kohlenforschung Mülheim/Ruhr stereoselektive Cycloadditionen von Methylencyclopropanen an elektronenarmen Olefinen Forschung BASF Aktiengesellschaft Pflanzenschutz Pharma Feinchemie Katalyse enantioselektive Synt
Naturstoffe der chemischen Industrie (Sav Chemie) (Gebundene Ausgabe) von Bernd Schäfer Max-Planck-Institut für Kohlenforschung Mülheim/Ruhr stereoselektive Cycloadditionen von Methylencyclopropanen an elektronenarmen Olefinen Forschung BASF Aktiengesellschaft Pflanzenschutz Pharma Feinchemie Katalyse enantioselektive Synthese Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg 1. Allgemeine Einleitung 2. Farbstoffe 2.1 Indigo 2.2 Purpur 2.3 Alizarin 3. Riech- und Aromastoffe 3.1 Damascon 3.2 Jonon 3.3 Jasminoide 3.4 Menthol 3.5 Vanillin 3.6 Muscon 4. Aminosäuren 5. Pharmawirkstoffe 5.1 ACE-Inhibitoren 5.2 ((beta))-Lactam-Antibiotika 5.3 Opiate 5.4 Tetrahydrocannabinol 5.5 Aspirin 5.6 Prostaglandine 5.7 Tetrahydrolipstatin 5.8 Coffein 6. Hormone 6.1 Steroide 6.2 Thyroxin 7. Vitamine 7.1 Vitamin-A-Carotinoide 7.2 Vitamin D 7.3 Biotin 8. Pflanzenschutzmittel 8.1 Aminosäureherbizide 8.2 Strobilurine 8.3 Pyrethroide 8.4 Pheromone Technische Chemie Chemieindustrie Chemische Industrie Naturstoffchemie Chemische Industrie Dieses Buch geht auf eine Vorlesung an der Universität Heidelberg zurück und richtet sich in erster Linie an Studenten, aber auch an Hochschuldozenten, Chemielehrer und Industriechemiker. Es vermittelt Einblicke in die moderne Naturstoffchemie und die Entwicklung komplexer Moleküle (asymmetrische und heterozyklische Verbindungen, polyzyklische Strukturen, makrozyklische und kleine Ringe) in der chemischen Industrie. Ein wichtiges Anliegen des Autors besteht darin, exemplarisch zu belegen, welche Aspekte eine Rolle spielen, wenn man im technischen Maßstab komplexe Verbindungen ""auf elegantem Weg"" herstellen will. So lernt der Leser die Grundlagen, die für einen jungen Chemiker in der chemischen Industrie unentbehrlich sind. Das Buch deckt ein breites Spektrum von Naturstoffen oder davon abgeleiteten Substanzen ab, darunter Farbstoffe wie etwa Indigo, in der Nahrungsmittelindustrie verwendete Verbindungen wie Coffein, Vanillin, Carotenoide und Aminosäuren, Arzneimittel wie Antibiotika, Opioide, Lipstatin und Steroide, Agrochemikalien wie Herbizide, Fungizide und Insektizide oder auch Duftstoffe wie Moschus und Damascon. Jedes Kapitel liefert auch historische und soziale Hintergrundinformationen zu dem jeweiligen Naturstoff und beschreibt seine biologische Aktivität, seine Entdeckung und seine wichtigsten Modifikationen durch die industrielle Chemie. In vielen Fällen wird die industrielle Synthese mit der Biosynthese verglichen. Überdies beleuchtet das Buch moderne Aspekte und zukünftige Entwicklungen in der Naturstoffsynthese. Ohne auf jeden industriell hergestellten Naturstoff einzugehen - was angesichts der Fülle der Substanzen in einem Lehrbuch auch gar nicht möglich ist -, bietet das verständlich geschriebene Werk einen guten Überblick über das gesamte Gebiet. Dabei kommt die ""grüne Chemie"" ebenso zur Sprache wie die Atomökonomie und ""Eleganz"" in der industriellen Naturstoffsynthese. Über den Autor Bernd Schäfer ist in der Forschung der BASF Aktiengesellschaft für die Bereiche Pflanzenschutz, Pharma und Feinchemie tätig. Seine besonderen Forschungsinteressen liegen auf dem Gebiet der Naturstoffe, der Katalyse und der enantioselektiven Synthese. Seit dem Jahr 2000 hat er einen Lehrauftrag an der Ruprecht-Karls-Universitat in Heidelberg. Schäfer hat in Kaiserslautern Chemie studiert und am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim/Ruhr über stereoselektive Cycloadditionen von Methylencyclopropanen an elektronenarme Olefine promoviert. Um es vorwegzunehmender Titel des Buches ""Naturstoffe der chemischen Industrie"" ist nicht ganz zutreffend. Das liegt wohl daran, dass es schwierig ist, die ganze Breite der behandelten Aspekte in einem kurzen Titel zusammenzufassen. Zwar ist der Stoff in Kapitel über die wirtschaftlich bedeutendsten Stoffklassen gegliedert; Diese Einteilung dient aber nur als Gerüst, um auf hohem Niveau chemisches Allgemeinwissen weiterzugeben, was dem Autor eine Herzensangelegenheit zu sein scheint. Und dennoch; gleich der erste Satz der Einleitung irritiert [Zitat]""Natürlich müssen Sie dieses Buch nicht lesen."" Vielleicht ist diese relativierende Aussage so zu interpretieren, dass es nicht zum Gebrauch als Lehrbuch oder zur Prüfungsvorbereitung gedacht ist. Genau das ist allerdings der Clou dieses Buches. Dadurch, dass kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben wird, kann der Autor auf all die wichtigen Details eingehen, die in einem Lehrbuch keinen Platz finden. Jede Seite wartet mit Geheimwissen auf, das dazu geeignet ist, bei Teilnehmern von Fortgeschrittenen Seminaren hektisches Mitschreiben auszulösenhistorische Details zu wissenschaftlichen Durchbrüchen, die Biosynthese der diskutierten Naturstoffe, Pharmakologie und nicht zu knapp Synthesechemie. Meilensteine der Synthesechemie werden mit industriellen Synthesen in Zusammenhang gestellt, die nicht denselben Bekanntheitsgrad genießen wie akademische Naturstoffsynthesen aber eben ganz anderen Ansprüchen genügen müssen. Das Buch ist sehr ansprechend gestaltet. Es enthält eine Vielzahl von Abbildungen, die geistreich gewählt sind und sich angenehm von den überbordenden Grafiken mancher amerikanischer Autoren abheben. Die ""Naturstoffe der chemischen Industrie"" vermitteln viel von dem, was die organische Chemie so reizvoll macht, und folgen nicht dem Trend der gängigen Lehrbücher, sich zunehmend auf die Vermittlung von Prinzipien zu konzentrieren. Ich wünsche diesem Buch weite Verbreitung. Seine Liebhaber wird es auf jeden Fall finden. Spektrum Akademischer Verlag 3827416140 # ISBN-13 978-3827416148 2006
Heidelberg Spektrum-Akademischer Vlg 2006 Hardcover 504 S. 24,4 x 17,8 x 3 cm ISBN: 3827416140 (EAN: 9783827416148 / 978-3827416148)


Zustand: gebraucht - sehr gut, Technische Chemie Chemieindustrie Chemische Industrie Naturstoffchemie Kohlenforschung stereoselektive Cycloadditionen Methylencyclopropanen elektronenarme Olefine Naturstoffe Dieses Buch geht auf eine Vorlesung an der Universität Heidelberg zurück und richtet sich in erster Linie an Studenten, aber auch an Hochschuldozenten, Chemielehrer und Industriechemiker. Es vermittelt Einblicke in die moderne Naturstoffchemie und die Entwicklung komplexer Moleküle (asymmetrische und heterozyklische Verbindungen, polyzyklische Strukturen, makrozyklische und kleine Ringe) in der chemischen Industrie. Ein wichtiges Anliegen des Autors besteht darin, exemplarisch zu belegen, welche Aspekte eine Rolle spielen, wenn man im technischen Maßstab komplexe Verbindungen ""auf elegantem Weg"" herstellen will. So lernt der Leser die Grundlagen, die für einen jungen Chemiker in der chemischen Industrie unentbehrlich sind. Das Buch deckt ein breites Spektrum von Naturstoffen oder davon abgeleiteten Substanzen ab, darunter Farbstoffe wie etwa Indigo, in der Nahrungsmittelindustrie verwendete Verbindungen wie Coffein, Vanillin, Carotenoide und Aminosäuren, Arzneimittel wie Antibiotika, Opioide, Lipstatin und Steroide, Agrochemikalien wie Herbizide, Fungizide und Insektizide oder auch Duftstoffe wie Moschus und Damascon. Jedes Kapitel liefert auch historische und soziale Hintergrundinformationen zu dem jeweiligen Naturstoff und beschreibt seine biologische Aktivität, seine Entdeckung und seine wichtigsten Modifikationen durch die industrielle Chemie. In vielen Fällen wird die industrielle Synthese mit der Biosynthese verglichen. Überdies beleuchtet das Buch moderne Aspekte und zukünftige Entwicklungen in der Naturstoffsynthese. Ohne auf jeden industriell hergestellten Naturstoff einzugehen - was angesichts der Fülle der Substanzen in einem Lehrbuch auch gar nicht möglich ist -, bietet das verständlich geschriebene Werk einen guten Überblick über das gesamte Gebiet. Dabei kommt die ""grüne Chemie"" ebenso zur Sprache wie die Atomökonomie und ""Eleganz"" in der industriellen Naturstoffsynthese. Über den Autor Bernd Schäfer ist in der Forschung der BASF Aktiengesellschaft für die Bereiche Pflanzenschutz, Pharma und Feinchemie tätig. Seine besonderen Forschungsinteressen liegen auf dem Gebiet der Naturstoffe, der Katalyse und der enantioselektiven Synthese. Seit dem Jahr 2000 hat er einen Lehrauftrag an der Ruprecht-Karls-Universitat in Heidelberg. Schäfer hat in Kaiserslautern Chemie studiert und am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim/Ruhr über stereoselektive Cycloadditionen von Methylencyclopropanen an elektronenarme Olefine promoviert. Um es vorwegzunehmender Titel des Buches ""Naturstoffe der chemischen Industrie"" ist nicht ganz zutreffend. Das liegt wohl daran, dass es schwierig ist, die ganze Breite der behandelten Aspekte in einem kurzen Titel zusammenzufassen. Zwar ist der Stoff in Kapitel über die wirtschaftlich bedeutendsten Stoffklassen gegliedert; Diese Einteilung dient aber nur als Gerüst, um auf hohem Niveau chemisches Allgemeinwissen weiterzugeben, was dem Autor eine Herzensangelegenheit zu sein scheint. Und dennoch; gleich der erste Satz der Einleitung irritiert [Zitat]""Natürlich müssen Sie dieses Buch nicht lesen."" Vielleicht ist diese relativierende Aussage so zu interpretieren, dass es nicht zum Gebrauch als Lehrbuch oder zur Prüfungsvorbereitung gedacht ist. Genau das ist allerdings der Clou dieses Buches. Dadurch, dass kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben wird, kann der Autor auf all die wichtigen Details eingehen, die in einem Lehrbuch keinen Platz finden. Jede Seite wartet mit Geheimwissen auf, das dazu geeignet ist, bei Teilnehmern von Fortgeschrittenen Seminaren hektisches Mitschreiben auszulösenhistorische Details zu wissenschaftlichen Durchbrüchen, die Biosynthese der diskutierten Naturstoffe, Pharmakologie und nicht zu knapp Synthesechemie. Meilensteine der Synthesechemie werden mit industriellen Synthesen in Zusammenhang gestellt, die nicht denselben Bekanntheitsgrad genießen wie akademische Naturstoffsynthesen aber eben ganz anderen Ansprüchen genügen müssen. Das Buch ist sehr ansprechend gestaltet. Es enthält eine Vielzahl von Abbildungen, die geistreich gewählt sind und sich angenehm von den überbordenden Grafiken mancher amerikanischer Autoren abheben. Die ""Naturstoffe der chemischen Industrie"" vermitteln viel von dem, was die organische Chemie so reizvoll macht, und folgen nicht dem Trend der gängigen Lehrbücher, sich zunehmend auf die Vermittlung von Prinzipien zu konzentrieren. Ich wünsche diesem Buch weite Verbreitung. Seine Liebhaber wird es auf jeden Fall finden. 1. Allgemeine Einleitung 2. Farbstoffe 2.1 Indigo 2.2 Purpur 2.3 Alizarin 3. Riech- und Aromastoffe 3.1 Damascon 3.2 Jonon 3.3 Jasminoide 3.4 Menthol 3.5 Vanillin 3.6 Muscon 4. Aminosäuren 5. Pharmawirkstoffe 5.1 ACE-Inhibitoren 5.2 ((beta))-Lactam-Antibiotika 5.3 Opiate 5.4 Tetrahydrocannabinol 5.5 Aspirin 5.6 Prostaglandine 5.7 Tetrahydrolipstatin 5.8 Coffein 6. Hormone 6.1 Steroide 6.2 Thyroxin 7. Vitamine 7.1 Vitamin-A-Carotinoide 7.2 Vitamin D 7.3 Biotin 8. Pflanzenschutzmittel 8.1 Aminosäureherbizide 8.2 Strobilurine 8.3 Pyrethroide 8.4 Pheromone Technische Chemie Chemieindustrie Chemische Industrie Naturstoffchemie ISBN-10 3-8274-1614-0 / 3827416140 ISBN-13 978-3-8274-1614-8 / 9783827416148Naturstoffe der chemischen Industrie (Sav Chemie) (Gebundene Ausgabe) von Bernd Schäfer # Gebundene Ausgabe 544 Seiten # Verlag Spektrum Akademischer Verlag (Dezember 2006) # Sprache Deutsch # ISBN-10 3827416140 # ISBN-13 978-3827416148 # Größe und/oder Gewicht 24,4 x 17,8 x 3 cm
Schlagworte: Technische Chemie Chemieindustrie Chemische Industrie Naturstoffchemie Kohlenforschung stereoselektive Cycloadditionen Methylencyclopropanen elektronenarme Olefine Naturstoffe Dieses Buch geht auf eine Vorlesung an der Universität Heidelberg zurück und richtet sich in erster Linie an Studenten, aber auch an Hochschuldozenten, Chemielehrer und Industriechemiker. Es vermittelt Einblicke in die moderne Naturstoffchemie und die Entwicklung komplexer Moleküle (asymmetrische und heterozyklische Verbindungen, polyzyklische Strukturen, makrozyklische und kleine Ringe) in der chemischen Industrie. Ein wichtiges Anliegen des Autors besteht darin, exemplarisch zu belegen, welche Aspekte eine Rolle spielen, wenn man im technischen Maßstab komplexe Verbindungen ""auf elegantem Weg"" herstellen will. So lernt der Leser die Grundlagen, die für einen jungen Chemiker in der chemischen Industrie unentbehrlich sind. Das Buch deckt ein breites Spektrum von Naturstoffen oder davon abgeleiteten Substanzen ab, darunter Farbstoffe wie etwa Indigo, in der Nahrungsmittelindustrie verwendete Verbindungen wie Coffein, Vanillin, Carotenoide und Aminosäuren, Arzneimittel wie Antibiotika, Opioide, Lipstatin und Steroide, Agrochemikalien wie Herbizide, Fungizide und Insektizide oder auch Duftstoffe wie Moschus und Damascon. Jedes Kapitel liefert auch historische und soziale Hintergrundinformationen zu dem jeweiligen Naturstoff und beschreibt seine biologische Aktivität, seine Entdeckung und seine wichtigsten Modifikationen durch die industrielle Chemie. In vielen Fällen wird die industrielle Synthese mit der Biosynthese verglichen. Überdies beleuchtet das Buch moderne Aspekte und zukünftige Entwicklungen in der Naturstoffsynthese. Ohne auf jeden industriell hergestellten Naturstoff einzugehen - was angesichts der Fülle der Substanzen in einem Lehrbuch auch gar nicht möglich ist -, bietet das verständlich geschriebene Werk einen guten Überblick über das gesamte Gebiet. Dabei kommt die ""grüne Chemie"" ebenso zur Sprache wie die Atomökonomie und ""Eleganz"" in der industriellen Naturstoffsynthese. Über den Autor Bernd Schäfer ist in der Forschung der BASF Aktiengesellschaft für die Bereiche Pflanzenschutz, Pharma und Feinchemie tätig. Seine besonderen Forschungsinteressen liegen auf dem Gebiet der Naturstoffe, der Katalyse und der enantioselektiven Synthese. Seit dem Jahr 2000 hat er einen Lehrauftrag an der Ruprecht-Karls-Universitat in Heidelberg. Schäfer hat in Kaiserslautern Chemie studiert und am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim/Ruhr über stereoselektive Cycloadditionen von Methylencyclopropanen an elektronenarme Olefine promoviert. Um es vorwegzunehmender Titel des Buches ""Naturstoffe der chemischen Industrie"" ist nicht ganz zutreffend. Das liegt wohl daran, dass es schwierig ist, die ganze Breite der behandelten Aspekte in einem kurzen Titel zusammenzufassen. Zwar ist der Stoff in Kapitel über die wirtschaftlich bedeutendsten Stoffklassen gegliedert; Diese Einteilung dient aber nur als Gerüst, um auf hohem Niveau chemisches Allgemeinwissen weiterzugeben, was dem Autor eine Herzensangelegenheit zu sein scheint. Und dennoch; gleich der erste Satz der Einleitung irritiert [Zitat]""Natürlich müssen Sie dieses Buch nicht lesen."" Vielleicht ist diese relativierende Aussage so zu interpretieren, dass es nicht zum Gebrauch als Lehrbuch oder zur Prüfungsvorbereitung gedacht ist. Genau das ist allerdings der Clou dieses Buches. Dadurch, dass kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben wird, kann der Autor auf all die wichtigen Details eingehen, die in einem Lehrbuch keinen Platz finden. Jede Seite wartet mit Geheimwissen auf, das dazu geeignet ist, bei Teilnehmern von Fortgeschrittenen Seminaren hektisches Mitschreiben auszulösenhistorische Details zu wissenschaftlichen Durchbrüchen, die Biosynthese der diskutierten Naturstoffe, Pharmakologie und nicht zu knapp Synthesechemie. Meilensteine der Synthesechemie werden mit industriellen Synthesen in Zusammenhang gestellt, die nicht denselben Bekanntheitsgrad genießen wie akademische Naturstoffsynthesen aber eben ganz anderen Ansprüchen genügen müssen. Das Buch ist sehr ansprechend gestaltet. Es enthält eine Vielzahl von Abbildungen, die geistreich gewählt sind und sich angenehm von den überbordenden Grafiken mancher amerikanischer Autoren abheben. Die ""Naturstoffe der chemischen Industrie"" vermitteln viel von dem, was die organische Chemie so reizvoll macht, und folgen nicht dem Trend der gängigen Lehrbücher, sich zunehmend auf die Vermittlung von Prinzipien zu konzentrieren. Ich wünsche diesem Buch weite Verbreitung. Seine Liebhaber wird es auf jeden Fall finden. 1. Allgemeine Einleitung 2. Farbstoffe 2.1 Indigo 2.2 Purpur 2.3 Alizarin 3. Riech- und Aromastoffe 3.1 Damascon 3.2 Jonon 3.3 Jasminoide 3.4 Menthol 3.5 Vanillin 3.6 Muscon 4. Aminosäuren 5. Pharmawirkstoffe 5.1 ACE-Inhibitoren 5.2 ((beta))-Lactam-Antibiotika 5.3 Opiate 5.4 Tetrahydrocannabinol 5.5 Aspirin 5.6 Prostaglandine 5.7 Tetrahydrolipstatin 5.8 Coffein 6. Hormone 6.1 Steroide 6.2 Thyroxin 7. Vitamine 7.1 Vitamin-A-Carotinoide 7.2 Vitamin D 7.3 Biotin 8. Pflanzenschutzmittel 8.1 Aminosäureherbizide 8.2 Strobilurine 8.3 Pyrethroide 8.4 Pheromone Technische Chemie Chemieindustrie Chemische Industrie Naturstoffchemie ISBN-10 3-8274-1614-0 / 3827416140 ISBN-13 978-3-8274-1614-8 / 9783827416148Naturstoffe der chemischen Industrie (Sav Chemie) (Gebundene Ausgabe) von Bernd Schäfer # Gebundene Ausgabe 544 Seiten # Verlag Spektrum Akademischer Verlag (Dezember 2006) # Sprache Deutsch # ISBN-10 3827416140 # ISBN-13 978-3827416148 # Größe und/oder Gewicht 24,4 x 17,8 x 3 cm
Diesen Titel und Preis anzeigen

Handbuch Verbrennungsmotor: Grundlagen, Komponenten, Systeme, Perspektiven (Gebundene Ausgabe) von Richard van Basshuysen (Herausgeber), Fred Schäfer Das Buch besticht durch seine umfassende Darstellung der motortechnischen Themen und die vielen weiterführenden Quellenangaben. () Sicher empfiehlt es sich für alle motorinteressierten Leser.

Richard van Basshuysen Fred Schäfer
Handbuch Verbrennungsmotor: Grundlagen, Komponenten, Systeme, Perspektiven (Gebundene Ausgabe) von Richard van Basshuysen (Herausgeber), Fred Schäfer Das Buch besticht durch seine umfassende Darstellung der motortechnischen Themen und die vielen weiterführenden Quellenangaben. () Sicher empfiehlt es sich für alle motorinteressierten Leser."" (Auto&Technik) ""Das Buch ist hervorragend als Nachschlagewerk für den Themenkomplex Verbrennungskraftmaschinen geeignet."" O+P Zeitschrift für Fluidtechnik, ""Von Umfang und Aktualität her konkurrenzlos:"" (ekz-Informationsdienst, ID) ""Auf 860 Seiten beleuchtet das `Handbuch Verbrennungsmotor` sämtliche Aspekte der Otto- und Dieselmotorentechnik. Über 50 Autoren aus Theorie und Praxis haben mitgewirkt - neben einem geschichtlichen Rückblick behandelt das Buch Themen wie thermodynamische Grundlagen, Verbrennungsverfahren, Abgasemissionen, Verbrauch und alternative Antriebe."" auto motor und sport 12/02 ""Wer es immer schon etwas genauer wissen wollte, darf sich über ein neues Referenzwerk rund um den Motor freuen. Das Autorenteam besteht aus 90 namhaften Professoren der wichtigsten technischen Hochschulen und beantwortet hier selbst die detaillierteste Frage."" (Auto Bild 6/02) Werbetext Die ganze Welt des Verbrennungsmotors - jetzt neu mit Motorradmotoren/Sondermotoren und zahlreichen Erweiterungen Das Buch eignet sich sehr gut als Nachschlagewerk. Insbesondere Quereinsteiger in den Verbrennungsmotor finden zu jedem Thema umfassende Erläuterungen. Besonders lobenswert sind die Aktualität und vielen Abbildungen. Auch zukünftige Trends und Aufgaben werden angesprochen. Einziger (leicher) Verbesserungspunkt ist der Index. Der ist zwar ebenfalls umfangreich, könnte aber verbessert werden- Bei mehreren Erwähnungen sollte der Haupteintrag hervorgehoben werden. - Einige grundlegende Begriffe stehen im Text, aber nicht im Index (z.B. Nenndrehzahl, geschichteter Betrieb) - Einige Begriffe sind unpassend indiziert (z.B. Schubabschaltung). Insgesamt ist das Buch für mich sehr empfehlenswert. Der Preis von 100 Euro erscheint zuerst hoch, ist aber bei knapp 1000 Seiten mehr als angemessen. Auflage: 4., aktualis. u. erw. A. (25. April 2007)
Vieweg& Teubner Verlag Auflage: 4., aktualis. u. erw. A. (25. April 2007) Hardcover 1032 S. 24 x 16,2 x 4,8 cm ISBN: 3834802271 (EAN: 9783834802279 / 978-3834802279)


Zustand: gebraucht - sehr gut, Das Handbuch Verbrennungsmotor enthält auf über 1000 Seiten umfassende Informationen über Otto- und Dieselmotoren. In wissenschaftlich anschaulicher und gleichzeitig praxisrelevanter Form sind die Grundlagen, Komponenten, Systeme und Perspektiven dargestellt. Über 120 Autoren aus Theorie und Praxis haben dieses Wissen erarbeitet. Damit haben sowohl Theoretiker als auch Praktiker die Möglichkeit, sich in kompakter Form ausführlich über den neuesten Stand der Motorentechnik zu informieren. In diese vierte Auflage wurden Kapitel über Motorradmotoren sowie Motormesstechnik aufgenommen. Dr.-Ing. E. h. Richard van Basshuysen war bei Audi Entwicklungsleiter der Fahrzeug-Komfortklasse. Er ist heute Herausgeber der ATZ und MTZ. Ihm wurde u.a. die Benz-Daimler-Maybach-Ehrenmedaille 2001 des VDI für die Serieneinführung des Pkw-Dieselmotors mit Direkteinspritzung verliehen. Prof. Dr.-Ing. Fred Schäfer, früher Leiter Motorenkonstruktion bei Audi, lehrt heute an der FH Südwestfalen das Fachgebiet Kraft- und Arbeitsmaschinen. Inhalt: Geschichtlicher Rückblick - Einteilung der Hubkolbenmotoren - Kenngrößen - Kennfelder - Thermodynamik - Triebwerk - Motorkomponenten - Tribologie - Ladungswechsel - Aufladung - Gemischbildungsverfahren und -systeme - Zündung - Verbrennungsverfahren - Elektronik - System Antriebsstrang - Sensoren/Aktuatoren - Kühlung - Abgasemissionen - Betriebsstoffe - Filtration - Berechnung und Simulation - Verbrennungsdiagnostik - Kraftstoffverbrauch - Geräuschemissionen - Messtechnik - Alternative Fahrzeugantriebe - Ausblick Zusatzinfo 1556 schw.-w. Abb. Sprache deutsch Maße 170 x 240 mm Einbandart gebunden Technik Maschinenbau Dieselmotor Fahrzeugantriebe Fertigungstechnik Fertigungstechnik Motorkomponenten Ottomotor Verbrennung Verbrennungsmotoren ISBN-10 3-8348-0227-1 / 3834802271 ISBN-13 978-3-8348-0227-9 / 9783834802279 Motorradmotoren Sondermotoren Motorenmesstechnik Hubkolbenmotoren Thermodynamische Grundlagen Triebwerk Motorkomponenten Schmierung Reibung Ladungswechsel Aufladung von Verbrennungsmotoren Gemischbildungsverfahren Gemischbildungssysteme Zündung Verbrennung Verbrennungsverfahren Elektronik Mechanik Motorsteuerung Getriebesteuerung Antriebsstrang Sensoren Aktuatorik Kühlung Abgasemissionen Betriebsstoffe Filtration von Betriebsstoffen Simulation Verbrennungsdiagnostik Verbrennungsentwicklung Kraftstoffverbrauch Geräuschemission Alternative Fahrzeugantriebe Handbuch VerbrennungsmotorGrundlagen, Komponenten, Systeme, Perspektiven Richard van Basshuysen Fred Schäfer Zeitschrift für Fluidtechnik Auto&Technik Verbrennungskraftmaschinen Ottomotorentechnik Dieselmoto Verbrennungsverfahren Abgasemissionen Verbrauch Handbuch VerbrennungsmotorGrundlagen, Komponenten, Systeme, Perspektiven Richard van Basshuysen Fred Schäfer Zeitschrift für Fluidtechnik Auto&Technik Verbrennungskraftmaschinen Ottomotorentechnik Dieselmoto Verbrennungsverfahren Abgasemissionen SpritVerbrauch Motorradmotoren Sondermotoren Motorenmesstechnik Hubkolbenmotoren Thermodynamische Grundlagen Triebwerk Motorkomponenten Schmierung Reibung Ladungswechsel Aufladung von Verbrennungsmotoren Gemischbildungsverfahren Gemischbildungssysteme Zündung Verbrennung Verbrennungsverfahren Elektronik Mechanik Motorsteuerung Getriebesteuerung Antriebsstrang Sensoren Aktuatorik Kühlung Abgasemissionen Betriebsstoffe Filtration von Betriebsstoffen Simulation Verbrennungsdiagnostik Verbrennungsentwicklung Kraftstoffverbrauch Geräuschemission Alternative Fahrzeugantriebe Handbuch VerbrennungsmotorGrundlagen, Komponenten, Systeme, Perspektiven Richard van Basshuysen Fred Schäfer Zeitschrift für Fluidtechnik Auto&Technik Verbrennungskraftmaschinen Ottomotorentechnik Dieselmoto Verbrennungsverfahren Abgasemissionen Verbrauch Handbuch VerbrennungsmotorGrundlagen, Komponenten, Systeme, Perspektiven Richard van Basshuysen Fred Schäfer Zeitschrift für Fluidtechnik Auto&Technik Verbrennungskraftmaschinen Ottomotorentechnik Dieselmotoren Verbrennungsverfahren Abgasemissionen
Schlagworte: Motorradmotoren Sondermotoren Motorenmesstechnik Hubkolbenmotoren Thermodynamische Grundlagen Triebwerk Motorkomponenten Schmierung Reibung Ladungswechsel Aufladung von Verbrennungsmotoren Gemischbildungsverfahren Gemischbildungssysteme Zündung Verbrennung Verbrennungsverfahren Elektronik Mechanik Motorsteuerung Getriebesteuerung Antriebsstrang Sensoren Aktuatorik Kühlung Abgasemissionen Betriebsstoffe Filtration von Betriebsstoffen Simulation Verbrennungsdiagnostik Verbrennungsentwicklung Kraftstoffverbrauch Geräuschemission Alternative Fahrzeugantriebe Handbuch VerbrennungsmotorGrundlagen, Komponenten, Systeme, Perspektiven Richard van Basshuysen Fred Schäfer Zeitschrift für Fluidtechnik Auto&Technik Verbrennungskraftmaschinen Ottomotorentechnik Dieselmoto Verbrennungsverfahren Abgasemissionen Verbrauch Handbuch VerbrennungsmotorGrundlagen, Komponenten, Systeme, Perspektiven Richard van Basshuysen Fred Schäfer Zeitschrift für Fluidtechnik Auto&Technik Verbrennungskraftmaschinen Ottomotorentechnik Dieselmoto Verbrennungsverfahren Abgasemissionen Das Handbuch Verbrennungsmotor enthält auf über 1000 Seiten umfassende Informationen über Otto- und Dieselmotoren. In wissenschaftlich anschaulicher und gleichzeitig praxisrelevanter Form sind die Grundlagen, Komponenten, Systeme und Perspektiven dargestellt. Über 120 Autoren aus Theorie und Praxis haben dieses Wissen erarbeitet. Damit haben sowohl Theoretiker als auch Praktiker die Möglichkeit, sich in kompakter Form ausführlich über den neuesten Stand der Motorentechnik zu informieren. In diese vierte Auflage wurden Kapitel über Motorradmotoren sowie Motormesstechnik aufgenommen. Dr.-Ing. E. h. Richard van Basshuysen war bei Audi Entwicklungsleiter der Fahrzeug-Komfortklasse. Er ist heute Herausgeber der ATZ und MTZ. Ihm wurde u.a. die Benz-Daimler-Maybach-Ehrenmedaille 2001 des VDI für die Serieneinführung des Pkw-Dieselmotors mit Direkteinspritzung verliehen. Prof. Dr.-Ing. Fred Schäfer, früher Leiter Motorenkonstruktion bei Audi, lehrt heute an der FH Südwestfalen das Fachgebiet Kraft- und Arbeitsmaschinen. Inhalt: Geschichtlicher Rückblick - Einteilung der Hubkolbenmotoren - Kenngrößen - Kennfelder - Thermodynamik - Triebwerk - Motorkomponenten - Tribologie - Ladungswechsel - Aufladung - Gemischbildungsverfahren und -systeme - Zündung - Verbrennungsverfahren - Elektronik - System Antriebsstrang - Sensoren / Aktuatoren - Kühlung - Abgasemissionen - Betriebsstoffe - Filtration - Berechnung und Simulation - Verbrennungsdiagnostik - Kraftstoffverbrauch - Geräuschemissionen - Messtechnik - Alternative Fahrzeugantriebe - Ausblick Zusatzinfo 1556 schw.-w. Abb. Sprache deutsch Maße 170 x 240 mm Einbandart gebunden Technik Maschinenbau Dieselmotor Fahrzeugantriebe Fertigungstechnik Fertigungstechnik Motorkomponenten Ottomotor Verbrennung Verbrennungsmotoren ISBN-10 3-8348-0227-1 / 3834802271 ISBN-13 978-3-8348-0227-9 / 9783834802279 Motorradmotoren Sondermotoren Motorenmesstechnik Hubkolbenmotoren Thermodynamische Grundlagen Triebwerk Motorkomponenten Schmierung Reibung Ladungswechsel Aufladung von Verbrennungsmotoren Gemischbildungsverfahren Gemischbildungssysteme Zündung Verbrennung Verbrennungsverfahren Elektronik Mechanik Motorsteuerung Getriebesteuerung Antriebsstrang Sensoren Aktuatorik Kühlung Abgasemissionen Betriebsstoffe Filtration von Betriebsstoffen Simulation Verbrennungsdiagnostik Verbrennungsentwicklung Kraftstoffverbrauch Geräuschemission Alternative Fahrzeugantriebe Handbuch VerbrennungsmotorGrundlagen, Komponenten, Systeme, Perspektiven Richard van Basshuysen Fred Schäfer Zeitschrift für Fluidtechnik Auto&Technik Verbrennungskraftmaschinen Ottomotorentechnik Dieselmotor Verbrennungsverfahren Abgasemissionen Verbrauch Handbuch VerbrennungsmotorGrundlagen, Komponenten, Systeme, Perspektiven Richard van Basshuysen Fred Schäfer Zeitschrift für Fluidtechnik Auto&Technik Verbrennungskraftmaschinen Ottomotorentechnik Dieselmoto Verbrennungsverfahren Abgasemissionen SpritVerbrauch
Diesen Titel und Preis anzeigen

Bodo Schäfer (Autor)
In sieben Jahren die erste Million: Das Kassetten-Seminar (campus audiobooks) (Hörkassette)von Bodo Schäfer (Autor) 1999
Campus 1999 Softcover 14 x 10,8 x 3,8 cm ISBN: 3593362651 (EAN: 9783593362656 / 978-3593362656)


Zustand: gebraucht - sehr gut, Ist Geld Ihr Sorgenthema? Oder können Sie sich mit Geld alle Ihre Wünsche verwirklichen? Bodo Schäfer zeigt Ihnen den Weg zu Wohlstand, finanzieller Freiheit und Sicherheit. Einen Weg, den jeder gehen kann. Sie erfahren verblüffend einfache, aber sofort wirksame Techniken zum gewinnbringenden Umgang mit Geld. Mit diesem Ratgeber ist auch für den Einsteiger die erste Million in sieben Jahren erreichbar. Praxisnah und leicht verständlich weist Bodo Schäfer den Weg zu finanzieller Freiheit: Er erklärt präzise, wie man seine Einstellung zu Geld ändern, seine Schulden abbauen, sein persönliches Einkommen steigern und schließlich von den Zinsen seines Kapitals leben kann. Autor: Bodo Schäfer (39) ist nicht nur Bestsellerautor, sondern auch Europas erster Money Coach. Aufgrund seiner eigenen Erfahrungen hat er ein Konzept entwickelt, mit dessen Hilfe es jedem Menschen möglich ist, reich zu werden. Ihm selbst gelang es bereits im Alter von 30 Jahren, finanziell frei zu sein und von den Zinsen leben zu können. Der Weg dorthin war allerdings nicht immer einfach. Mit 16 Jahren wanderte Bodo Schäfer in die Vereinigten Staaten aus, besuchte die Highschool, studierte Jura und war anschließend in verantwortlicher Position bei verschiedenen Unternehmen tätig. Im Alter von 26 Jahren stand der erfolgsgewohnte Jurist vor dem finanziellen und persönlichen Ruin. Mit eiserner Disziplin und mit Hilfe von Mentoren gelang es Bodo Schäfer, seinen Schuldenberg abzubauen. ""Spaß am Sparen"" war sein Motto, das der heutige Familienvater in seinen Seminaren und in seinem Bestseller ""Der Weg zur finanziellen Freiheit- In sieben Jahren die erste Million"" an andere weitergibt. Das Buch avancierte innerhalb weniger Wochen zum Bestseller in verschiedenen Ländern Europas. In Deutschland ist es seit September 1998 auf Platz 1 der Wirtschaftsbestsellerlisten zu finden. Es wurde bereits über 500 000 mal verkauft, momentan erscheint die 15. Auflage. Reihe/Serie: Campus audiobooks Co-Autor Bodo Schäfer Zusatzinfo 4 Tonkass., Arbeitsheft, Gesamtlaufzeit ca. 200 Min. Sprache deutsch Reichtum Reichtum Cassetten Reichtum Reiche Vermögen ISBN-10 3-593-36265-1 / 3593362651 ISBN-13 978-3-593-36265-6 / 9783593362656
Schlagworte: Reichtum Reiche Vermögen ISBN-10 3-593-36265-1 / 3593362651 ISBN-13 978-3-593-36265-6 / 9783593362656 Ist Geld Ihr Sorgenthema? Oder können Sie sich mit Geld alle Ihre Wünsche verwirklichen? Bodo Schäfer zeigt Ihnen den Weg zu Wohlstand, finanzieller Freiheit und Sicherheit. Einen Weg, den jeder gehen kann. Sie erfahren verblüffend einfache, aber sofort wirksame Techniken zum gewinnbringenden Umgang mit Geld. Mit diesem Ratgeber ist auch für den Einsteiger die erste Million in sieben Jahren erreichbar. Praxisnah und leicht verständlich weist Bodo Schäfer den Weg zu finanzieller Freiheit: Er erklärt präzise, wie man seine Einstellung zu Geld ändern, seine Schulden abbauen, sein persönliches Einkommen steigern und schließlich von den Zinsen seines Kapitals leben kann. Autor: Bodo Schäfer (39) ist nicht nur Bestsellerautor, sondern auch Europas erster Money Coach. Aufgrund seiner eigenen Erfahrungen hat er ein Konzept entwickelt, mit dessen Hilfe es jedem Menschen möglich ist, reich zu werden. Ihm selbst gelang es bereits im Alter von 30 Jahren, finanziell frei zu sein und von den Zinsen leben zu können. Der Weg dorthin war allerdings nicht immer einfach. Mit 16 Jahren wanderte Bodo Schäfer in die Vereinigten Staaten aus, besuchte die Highschool, studierte Jura und war anschließend in verantwortlicher Position bei verschiedenen Unternehmen tätig. Im Alter von 26 Jahren stand der erfolgsgewohnte Jurist vor dem finanziellen und persönlichen Ruin. Mit eiserner Disziplin und mit Hilfe von Mentoren gelang es Bodo Schäfer, seinen Schuldenberg abzubauen. ""Spaß am Sparen"" war sein Motto, das der heutige Familienvater in seinen Seminaren und in seinem Bestseller ""Der Weg zur finanziellen Freiheit- In sieben Jahren die erste Million"" an andere weitergibt. Das Buch avancierte innerhalb weniger Wochen zum Bestseller in verschiedenen Ländern Europas. In Deutschland ist es seit September 1998 auf Platz 1 der Wirtschaftsbestsellerlisten zu finden. Es wurde bereits über 500 000 mal verkauft, momentan erscheint die 15. Auflage. Reihe/Serie: Campus audiobooks Co-Autor Bodo Schäfer Zusatzinfo 4 Tonkass., Arbeitsheft, Gesamtlaufzeit ca. 200 Min. Sprache deutsch Reichtum Reichtum Cassetten
Diesen Titel und Preis anzeigen

Schäfer, Wilhelm:
Die Anekdoten. Mit einem Vorwort des Verfassers zur ersten Gesamtausgabe von 1942. Erste Auflage dieser Ausgabe.
München : Rudolf Schneider Verlag, 1980. 718 (2) Seiten mit einem Titelporträt. 20,4 cm. Oranges Leinen mit goldgeprägten Rückentiteln und Schutzumschlag. ISBN: 379550127X (EAN: 9783795501273 / 978-3795501273)


Guter Zustand. Die "Anekdoten" schildern Begebenheiten, die nicht in die Weltgeschichte eingegangen sind, sondern diese gleichsam "von der Seite her" beleuchten. - Wilhelm Schäfer bzw. während der 1. Ehe von 1890 bis 1896 Wilhelm Schäfer-Dittmar (* 20. Januar 1868 in Ottrau (Hessen); † 19. Januar 1952 in Überlingen/Bodensee) war ein deutscher Schriftsteller. Schäfers Werk besteht vorwiegend aus Kurzgeschichten und Anekdoten nach dem Vorbild Kleists und Hebels. Mit dem 1922 erschienenen, die „deutsche Volksseele“ glorifizierenden Buch Dreizehn Bücher der deutschen Seele wurde er zu einem der populärsten völkisch-nationalen Autoren der Weimarer Republik und der Zeit des Nationalsozialismus. Leben: Wilhelm Schäfer war der Sohn eines Schuhmachers. 1871 zog die Familie nach Gerresheim, wo Schäfer eine evangelische Volksschule besuchte. Anschließend war er Schüler eines Realgymnasiums in Düsseldorf und bereitete sich ab 1883 auf einer Präparandenanstalt in Mettmann auf den Beruf des Volksschullehrers vor. Von 1890 bis 1897 war er als Lehrer in Vohwinkel und Elberfeld tätig. Während dieser Zeit, die auch von einer Freundschaft mit Richard Dehmel geprägt war, begann er, literarische Werke zu veröffentlichen. Ein Vertrag mit dem Cotta-Verlag ermöglichte ihm 1897 Reisen nach Paris, Zürich und München. 1898 ging er nach Berlin, wo er anfangs als Anzeigentexter arbeitete. 1900 zog er um nach Düsseldorf, wo er die Kulturzeitschrift „Die Rheinlande“ herausgab und Geschäftsführer des „Verbandes der Kunstfreunde in den Ländern am Rhein“ war. Schäfer, den in diesen Jahren eine Freundschaft mit Hermann Hesse verband, lebte ab 1903 in Braubach, von 1907 bis 1915 in Vallendar und von 1915 bis 1918 in Hofheim (Taunus). 1918 ließ er sich auf der „Sommerhalde“ in Bodman am Bodensee nieder. Wilhelm Schäfer war ab 1926 Mitglied der Sektion Dichtkunst der Preußischen Akademie der Künste; 1931 verließ er die Akademie gemeinsam mit Erwin Guido Kolbenheyer und Emil Strauß wegen Differenzen um die ideologische Ausrichtung der Institution. Nach der nationalsozialistischen Machtergreifung war er ab Mai 1933 Ehrensenator der Deutschen Akademie der Dichtung. Schäfer, der bereits früh von konservativem und nationalem Gedankengut geprägt war, identifizierte sich weitgehend mit der nationalsozialistischen Ideologie und wirkte, obwohl er selbst kein Mitglied der NSDAP war, bereitwillig an Formulierung und Propagierung der Ziele der NS-Kulturpolitik mit. Schäfer wurde von Adolf Hitler hoch geschätzt, sodass er ihn im August 1944 in die Gottbegnadeten-Liste der wichtigsten Schriftsteller aufnahm.[1] Seine Verstrickung in das System des NS-Staates führte dazu, dass nach 1945 eine Auseinandersetzung mit seinem Werk nur noch sporadisch stattfand. Schäfers Schriften (alle erschienen bei Langen/Müller, München) Preußen und das Bismarckreich. Aus „Dreizehn Bücher der deutschen Seele“ (1934), Christophorusrede (1935) und Krieg und Dichtung : Festrede zum Dichtertreffen in Weimar am 10. Okt. 1942 (1943) wurden in der Sowjetischen Besatzungszone auf die Liste der auszusondernden Literatur gesetzt.[2][3][4] ... Aus: wikipedia-Wilhelm_Sch%C3%A4fer_(Schriftsteller)
Schlagworte: a Schöne Literatur, Deutsche Literatur der dreissiger Jahre, Schweiz, Deutsche Literatur der 30-er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Altmännersommer, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Affäre, Alter Mann
Diesen Titel und Preis anzeigen

Schäfer, Wilhelm:
Das Haus mit den drei Türen. Roman. 3. Auflage. 6. - 10. Tausend.
München : Georg Müller Verlag, 1931. 191 (1) Seiten. 18,1 cm. Schriftart: Fraktur. Weißes Leinen mit einer geprägten Deckelvignette, Kopffarbschnitt und Schutzumschlag.


Guter Zustand. Schutzumschlag innen verfärbt. Aus dem Klappentext: Ehe sein Landhaus die dritte Tür bekam, der braunen Contessa Margherita zuliebe, hatte der Doktor Kaspar Hediger in Schwur seiner Frau Eugenie treulich die Ehe gehalten, trotzdem sie längst eine Greisin, er aber noch ein richtiger Mann war. ... .- Wilhelm Schäfer bzw. während der 1. Ehe von 1890 bis 1896 Wilhelm Schäfer-Dittmar (* 20. Januar 1868 in Ottrau (Hessen); † 19. Januar 1952 in Überlingen/Bodensee) war ein deutscher Schriftsteller. Schäfers Werk besteht vorwiegend aus Kurzgeschichten und Anekdoten nach dem Vorbild Kleists und Hebels. Mit dem 1922 erschienenen, die „deutsche Volksseele“ glorifizierenden Buch Dreizehn Bücher der deutschen Seele wurde er zu einem der populärsten völkisch-nationalen Autoren der Weimarer Republik und der Zeit des Nationalsozialismus. Leben: Wilhelm Schäfer war der Sohn eines Schuhmachers. 1871 zog die Familie nach Gerresheim, wo Schäfer eine evangelische Volksschule besuchte. Anschließend war er Schüler eines Realgymnasiums in Düsseldorf und bereitete sich ab 1883 auf einer Präparandenanstalt in Mettmann auf den Beruf des Volksschullehrers vor. Von 1890 bis 1897 war er als Lehrer in Vohwinkel und Elberfeld tätig. Während dieser Zeit, die auch von einer Freundschaft mit Richard Dehmel geprägt war, begann er, literarische Werke zu veröffentlichen. Ein Vertrag mit dem Cotta-Verlag ermöglichte ihm 1897 Reisen nach Paris, Zürich und München. 1898 ging er nach Berlin, wo er anfangs als Anzeigentexter arbeitete. 1900 zog er um nach Düsseldorf, wo er die Kulturzeitschrift „Die Rheinlande“ herausgab und Geschäftsführer des „Verbandes der Kunstfreunde in den Ländern am Rhein“ war. Schäfer, den in diesen Jahren eine Freundschaft mit Hermann Hesse verband, lebte ab 1903 in Braubach, von 1907 bis 1915 in Vallendar und von 1915 bis 1918 in Hofheim (Taunus). 1918 ließ er sich auf der „Sommerhalde“ in Bodman am Bodensee nieder. Wilhelm Schäfer war ab 1926 Mitglied der Sektion Dichtkunst der Preußischen Akademie der Künste; 1931 verließ er die Akademie gemeinsam mit Erwin Guido Kolbenheyer und Emil Strauß wegen Differenzen um die ideologische Ausrichtung der Institution. Nach der nationalsozialistischen Machtergreifung war er ab Mai 1933 Ehrensenator der Deutschen Akademie der Dichtung. Schäfer, der bereits früh von konservativem und nationalem Gedankengut geprägt war, identifizierte sich weitgehend mit der nationalsozialistischen Ideologie und wirkte, obwohl er selbst kein Mitglied der NSDAP war, bereitwillig an Formulierung und Propagierung der Ziele der NS-Kulturpolitik mit. Schäfer wurde von Adolf Hitler hoch geschätzt, sodass er ihn im August 1944 in die Gottbegnadeten-Liste der wichtigsten Schriftsteller aufnahm.[1] Seine Verstrickung in das System des NS-Staates führte dazu, dass nach 1945 eine Auseinandersetzung mit seinem Werk nur noch sporadisch stattfand. Schäfers Schriften (alle erschienen bei Langen/Müller, München) Preußen und das Bismarckreich. Aus „Dreizehn Bücher der deutschen Seele“ (1934), Christophorusrede (1935) und Krieg und Dichtung : Festrede zum Dichtertreffen in Weimar am 10. Okt. 1942 (1943) wurden in der Sowjetischen Besatzungszone auf die Liste der auszusondernden Literatur gesetzt.[2][3][4] ... Aus: wikipedia-Wilhelm_Sch%C3%A4fer_(Schriftsteller)
Schlagworte: Deutsche Literatur der dreissiger Jahre, Schweiz, Deutsche Literatur der 30-er Jahre, Literaturtheorie, Germanistik, Literaturkritik, Literaturgattungen, Altmännersommer, Literaturepochen, Literaturrezeption, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaften, Affäre, Alter Mann
Diesen Titel und Preis anzeigen

Dr. phil. Frank Schäfer (Autor) Führungskräftequalifikation Beratungsunternehmen Profund Begleitung von Change Management Prozessen Stadtverwaltungen Verbände Stadtwerke
Change Management für den Öffentlichen Dienst [Gebundene Ausgabe] von Dr. phil. Frank Schäfer (Autor) Führungskräftequalifikation Beratungsunternehmen Profund Begleitung von Change Management Prozessen Stadtverwaltungen Verbände Stadtwerke Reformunwille Mentalität Reformprozesse Organisationsverständnis Führungsansatz Leistungsvermögen Qualifikationsmaßnahmen Beurteilungen Wettbewerb Teamtage Schnittstellenzirkel Zielvereinbarungsgespräche Rollenkompetenz 2005
Murmann Verlag 2005 Hardcover 178 S. 23,2 x 15 x 2 cm ISBN: 3938017260 (EAN: 9783938017265 / 978-3938017265)


Zustand: gebraucht - sehr gut, Change Management in der Praxis. Beispiele, Methoden, Instrumente Rita Globalisierung Veränderungsprojekte Kommunikationspläne Checklisten Prozesse Balanced-Scorecard-Konzept BSC Management Die Gesellschaft muss umdenken, der Sozialstaat - und damit der Öffentliche Dienst - muss umgestaltet werden. Theoretisch herrscht hierüber weitestgehend Einvernehmen bei der Diskussion über die aktuellen Reformvorhaben. Doch wie kann ein Apparat, dessen Reformunwille Teil seiner Mentalität ist, in seinem Selbstverständnis und damit Leistungsvermögen tatsächlich reformiert werden? Für Frank Schäfer liegt der Schlüssel in der unreflexiblen Führungs-, Arbeits- und Kooperationsgewohnheit der Mehrzahl der Beschäftigten. Er nennt vier Gründe für das Scheitern von Reformprozessen (falsches Menschenbild, falsches Organisationsverständnis, falscher Führungsansatz, falscher Fokus) und problematisiert die Doppelrolle einer Führungskraft an der Verwaltungsspitze als Politiker und Manager. Auf dem Weg zu einem erfolgreichen Reformprozess erläutert er die Bedeutung von Gewohnheitsmustern und die Kunst, diese aktiv zu destabilisieren. Ausführlich beschreibt er Strategieansätze und ihre Wirkung und benennt konkrete Techniken zur Veränderung von Gewohnheitsmustern (Interventions-Schlaufe, Überzeichnung, inhaltliche Überladung, Aufbau von sozialem Kontrolldruck, Ankündigung von Machteingriff, realer Machteingriff, Technik der monotonen Wiederholung). Die drei zentralen Steuerungsprinzipien Sensibilisierung, Kontrolle und Penetranz untergliedert er in kleine Schritte, untersucht die induktiven und deduktiven Qualifikationsmaßnahmen, führt Beurteilungs- und Wettbewerbselemente, Teamtage, Schnittstellenzirkel und Zielvereinbarungsgespräche ein, erläutert die Bedeutung von Rollenkompetenz, und situativ führen zu lernen und unter anderm damit einen Wendepunkt im Reformprozess zu ermöglichen. Die Verschmelzung von Beratungs- und Verwaltungssystem führt zu einer verbesserten Rollenkompetenz, in der auch ethische Positionen ihre Bedeutung haben. Schäfers praxisbezogenes Buch sollte Pflichtlektüre für jede Führungskraft in den Verwaltungen von Bund, Ländern und Kommunen sein. Dr. phil. Frank Schäfer, geboren 1966, lebt in Braunschweig und schreibt regelmäßig für Rolling Stone, NZZ, taz, Titanic, konkret u.a. Zahlreiche Buchveröffentlichungen. Frank Schäfer, geboren 1966 in Ludwigsburg, studierte Philosophie und Pädagogik. 1996 machte er sich als Trainer und Berater mit dem Schwerpunkt Führungskräftequalifikation selbständig. Seit 1999 ist er Mitinhaber des Beratungsunternehmens Profund, das sich auf die Beratung und Begleitung von Change Management Prozessen spezialisiert hat. Profund berät in diesem Themenfeld seit Jahren Großkonzerne und mittelständische Unternehmen sowie Stadtverwaltungen, Verbände und Stadtwerke. Auszug aus Change Management für den Öffentlichen Dienst von Frank Schäfer. Vier Gründe für das Scheitern von Reformprozessen im Öffentlichen Dienst Man stelle sich vor, sein Auto mit verbundenen Augen und nur auf Zuruf über eine belebte Straßenkreuzung bugsieren zu müssen, um die prinzipiellen Schwierigkeiten zu erahnen, die entstehen, wenn Reformen auf der Grundlage unzureichender Handlungskompetenzen gestaltet werden.Umso erstaunlicher ist es, wie wenig oft über die konzeptionellen Voraussetzungen gelingender Reformarbeit in öffentlichen Verwaltungen nachgedacht wird. Natürlich gibt es eine Vielzahl widriger Umstände wie schrumpfende finanzielle Spielräume, problematische, arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen oder gesellschaftliche Veränderungen, die die erfolgreiche Gestaltung von Reformen im Öffentlichen Dienst erschweren oder gar behindern. Doch wie widrig die Umstände auch sein mögen - die Aufgabe, eine Behörde oder Verwaltung zu führen, schließt die Verpflichtung mit ein, derartige Probleme adäquat, das heißt lösungsorientiert zu behandeln, also die professionelle Handhabung notwendiger Reformprozesse zu beherrschen. Falsches Menschenbild Ein häufiger und folgenschwerer Fehler, den Verwaltungsspitzen nicht selten machen, ist die Gestaltung eines Veränderungsprozesses auf der Grundlage eines falschen Menschenbildes. Es wird davon ausgegangen, dass Mitarbeiter im Arbeitsalltag primär auf der Basis rationaler Überlegungen geführt werden sollten. Die Überzeugung, dass Mitarbeiter sich dann am besten führen lassen, wenn Führungskräfte vernünftig kommunizieren und argumentieren, klingt gut, scheint logisch, entspricht jedoch nicht der Realität. Tatsächlich müssen Mitarbeiter unter Führungsaspekten nicht primär als vernunftgesteuert, sondern als vorwiegend gewohnheitsgesteuert betrachtet werden. Das bedeutet, Mitarbeiter handeln in ihrem Alltagsverhalten in erster Linie routiniert und nicht reflektiert. Ein Beispiel aus dem PrivatbereichWenn Sie einen Raucher fragen, ob Rauchen gesund oder ungesund ist, bekommen Sie in der Regel eine vernünftige, das heißt eine mit den geltenden wissenschaftlichen Erkenntnissen in Übereinstimmung stehende Antwort, die lautet»Rauchen ist nicht gesund.« Eine halbe Stunde später jedoch können Sie dieselbe Person genussvoll eine Zigarette rauchen sehen. Diese spezifische Diskrepanz zwischen rationaler Erkenntnis und faktischem Handeln zeigt sich nun nicht nur bei Rauchern, sondern in unzähligen Bereichen menschlichen Alltagsverhaltens, wie beispielsweise bei Essgewohnheiten, Freizeit- und Konsumverhalten und eben nicht zuletzt beim Verhalten am Arbeitsplatz. Wann ein Mitarbeiter zur Arbeit geht; wie er den Tag beginnt; welche Aufgaben er in welcher Form erledigt; wann er eine Kaffeepause macht; mit wem er dabei über was auch immer redet - Gewohnheitsmuster so weit das Auge reicht.Nicht das Einmalige, nicht das Besondere oder der Einzelfall steuern das tägliche Handeln von Menschen, sondern die Wiederholung und das Regelmäßige bestimmen, wie Mitarbeiter auf die vielfältigen Anforderungen des Arbeitsalltags reagieren. Interessanterweise ignorieren Führungskräfte diesen Sachverhalt jedoch beharrlich, obwohl sie doch von persönlichen Gewohnheiten ihrer Mitarbeiter geradezu umzingelt sind und diese auch mühelos bis ins Detail beschreiben könnten. Selbstverständlich sind Führungskräfte wie Mitarbeiter trotz bestehender Gewohnheitsmuster in der Lage, reflektierte Entscheidungen zu treffen und sich entsprechend zu verhalten. Und selbstverständlich sollten Führungskräfte mit ihren Mitarbeitern vernünftig kommunizieren, um konkrete und rational begründete Vereinbarungen über ihre Zusammenarbeit treffen zu können. Doch in der Regel agieren die meisten Führungskräfte und Mitarbeiter auf der Grundlage eines Sets von Gewohnheitsmustern, das sie teilweise selbst entwickelt und teilweise aus dem vorhandenen sozialen Umfeld übernommen haben, ohne darüber nachzudenken, ob ihr jeweiliges Verhalten auch tatsächlich sinnvoll und adäquat ist. Wenn also in erster Linie die Macht der Gewohnheit den Arbeitsalltag bestimmt, muss der Versuch, Mitarbeiter einer Organisation im Wesentlichen über Vernunft und Einsicht führen zu wollen, zwangsläufig scheitern. Intellektuelle Einsicht und konkretes Arbeitsverhalten können vollkommen verschieden sein.Wenn Führungskräfte erkennen, dass der Schlüssel zur erfolgreichen Führung von Mitarbeitern in der gezielten Bearbeitung von beobachtbaren und praktizierten Gewohnheitsmustern liegt, eröffnet sich ihnen ein völlig neuer Zugang zur Frage der Qualität und Wirksamkeit von Führungsstrategien. Gleiches gilt für die Klärung der Möglichkeiten, die Leistung des Einzelnen sowie die Qualität der Zusammenarbeit in einer Abteilung oder über die Abteilung hinaus zu verbessern. Nicht die Hoffnung auf vernünftige Mitarbeiter, sondern die genaue Beobachtung und gezielte Veränderung falscher oder unzureichender Gewohnheiten ist es, die den eigentlich relevanten Veränderungsansatz darstellt. Menschen sind nicht vernunft-, sondern gewohnheitsgesteuert. Change Management für den Öffentlichen Dienst [Gebundene Ausgabe] von Dr. phil. Frank Schäfer (Autor) Führungskräftequalifikation Beratungsunternehmen Profund Begleitung von Change Management Prozessen Stadtverwaltungen Verbände Stadtwerke Reformunwille Mentalität Reformprozesse Organisationsverständnis Führungsansatz Leistungsvermögen Qualifikationsmaßnahmen Beurteilungen Wettbewerb Teamtage Schnittstellenzirkel Zielvereinbarungsgespräche Rollenkompetenz Maße 157 x 233 mm Sozialwissenschaften Politik Verwaltung Staat Verwaltung Wirtschaft Betriebswirtschaft Management Unternehmensführung Manager Change Management Öffentlicher Dienst ISBN-10 3-938017-26-0 / 3938017260 ISBN-13 978-3-938017-26-5 / 9783938017265 Reformunwille Mentalität Reformprozesse Organisationsverständnis Führungsansatz Leistungsvermögen Qualifikationsmaßnahmen Beurteilungen Wettbewerb Teamtage Schnittstellenzirkel Zielvereinbarungsgespräche Rollenkompetenz
Schlagworte: Reformunwille Mentalität Reformprozesse Organisationsverständnis Führungsansatz Leistungsvermögen Qualifikationsmaßnahmen Beurteilungen Wettbewerb Teamtage Schnittstellenzirkel Zielvereinbarungsgespräche Rollenkompetenz Change Management in der Praxis. Beispiele, Methoden, Instrumente Rita Globalisierung Veränderungsprojekte Kommunikationspläne Checklisten Prozesse Balanced-Scorecard-Konzept BSC Management Die Gesellschaft muss umdenken, der Sozialstaat - und damit der Öffentliche Dienst - muss umgestaltet werden. Theoretisch herrscht hierüber weitestgehend Einvernehmen bei der Diskussion über die aktuellen Reformvorhaben. Doch wie kann ein Apparat, dessen Reformunwille Teil seiner Mentalität ist, in seinem Selbstverständnis und damit Leistungsvermögen tatsächlich reformiert werden? Für Frank Schäfer liegt der Schlüssel in der unreflexiblen Führungs-, Arbeits- und Kooperationsgewohnheit der Mehrzahl der Beschäftigten. Er nennt vier Gründe für das Scheitern von Reformprozessen (falsches Menschenbild, falsches Organisationsverständnis, falscher Führungsansatz, falscher Fokus) und problematisiert die Doppelrolle einer Führungskraft an der Verwaltungsspitze als Politiker und Manager. Auf dem Weg zu einem erfolgreichen Reformprozess erläutert er die Bedeutung von Gewohnheitsmustern und die Kunst, diese aktiv zu destabilisieren. Ausführlich beschreibt er Strategieansätze und ihre Wirkung und benennt konkrete Techniken zur Veränderung von Gewohnheitsmustern (Interventions-Schlaufe, Überzeichnung, inhaltliche Überladung, Aufbau von sozialem Kontrolldruck, Ankündigung von Machteingriff, realer Machteingriff, Technik der monotonen Wiederholung). Die drei zentralen Steuerungsprinzipien Sensibilisierung, Kontrolle und Penetranz untergliedert er in kleine Schritte, untersucht die induktiven und deduktiven Qualifikationsmaßnahmen, führt Beurteilungs- und Wettbewerbselemente, Teamtage, Schnittstellenzirkel und Zielvereinbarungsgespräche ein, erläutert die Bedeutung von Rollenkompetenz, und situativ führen zu lernen und unter anderm damit einen Wendepunkt im Reformprozess zu ermöglichen. Die Verschmelzung von Beratungs- und Verwaltungssystem führt zu einer verbesserten Rollenkompetenz, in der auch ethische Positionen ihre Bedeutung haben. Schäfers praxisbezogenes Buch sollte Pflichtlektüre für jede Führungskraft in den Verwaltungen von Bund, Ländern und Kommunen sein. Dr. phil. Frank Schäfer, geboren 1966, lebt in Braunschweig und schreibt regelmäßig für Rolling Stone, NZZ, taz, Titanic, konkret u.a. Zahlreiche Buchveröffentlichungen. Frank Schäfer, geboren 1966 in Ludwigsburg, studierte Philosophie und Pädagogik. 1996 machte er sich als Trainer und Berater mit dem Schwerpunkt Führungskräftequalifikation selbständig. Seit 1999 ist er Mitinhaber des Beratungsunternehmens Profund, das sich auf die Beratung und Begleitung von Change Management Prozessen spezialisiert hat. Profund berät in diesem Themenfeld seit Jahren Großkonzerne und mittelständische Unternehmen sowie Stadtverwaltungen, Verbände und Stadtwerke. Auszug aus Change Management für den Öffentlichen Dienst von Frank Schäfer. Vier Gründe für das Scheitern von Reformprozessen im Öffentlichen Dienst Man stelle sich vor, sein Auto mit verbundenen Augen und nur auf Zuruf über eine belebte Straßenkreuzung bugsieren zu müssen, um die prinzipiellen Schwierigkeiten zu erahnen, die entstehen, wenn Reformen auf der Grundlage unzureichender Handlungskompetenzen gestaltet werden.Umso erstaunlicher ist es, wie wenig oft über die konzeptionellen Voraussetzungen gelingender Reformarbeit in öffentlichen Verwaltungen nachgedacht wird. Natürlich gibt es eine Vielzahl widriger Umstände wie schrumpfende finanzielle Spielräume, problematische, arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen oder gesellschaftliche Veränderungen, die die erfolgreiche Gestaltung von Reformen im Öffentlichen Dienst erschweren oder gar behindern. Doch wie widrig die Umstände auch sein mögen - die Aufgabe, eine Behörde oder Verwaltung zu führen, schließt die Verpflichtung mit ein, derartige Probleme adäquat, das heißt lösungsorientiert zu behandeln, also die professionelle Handhabung notwendiger Reformprozesse zu beherrschen. Falsches Menschenbild Ein häufiger und folgenschwerer Fehler, den Verwaltungsspitzen nicht selten machen, ist die Gestaltung eines Veränderungsprozesses auf der Grundlage eines falschen Menschenbildes. Es wird davon ausgegangen, dass Mitarbeiter im Arbeitsalltag primär auf der Basis rationaler Überlegungen geführt werden sollten. Die Überzeugung, dass Mitarbeiter sich dann am besten führen lassen, wenn Führungskräfte vernünftig kommunizieren und argumentieren, klingt gut, scheint logisch, entspricht jedoch nicht der Realität. Tatsächlich müssen Mitarbeiter unter Führungsaspekten nicht primär als vernunftgesteuert, sondern als vorwiegend gewohnheitsgesteuert betrachtet werden. Das bedeutet, Mitarbeiter handeln in ihrem Alltagsverhalten in erster Linie routiniert und nicht reflektiert. Ein Beispiel aus dem PrivatbereichWenn Sie einen Raucher fragen, ob Rauchen gesund oder ungesund ist, bekommen Sie in der Regel eine vernünftige, das heißt eine mit den geltenden wissenschaftlichen Erkenntnissen in Übereinstimmung stehende Antwort, die lautet»Rauchen ist nicht gesund.« Eine halbe Stunde später jedoch können Sie dieselbe Person genussvoll eine Zigarette rauchen sehen. Diese spezifische Diskrepanz zwischen rationaler Erkenntnis und faktischem Handeln zeigt sich nun nicht nur bei Rauchern, sondern in unzähligen Bereichen menschlichen Alltagsverhaltens, wie beispielsweise bei Essgewohnheiten, Freizeit- und Konsumverhalten und eben nicht zuletzt beim Verhalten am Arbeitsplatz. Wann ein Mitarbeiter zur Arbeit geht; wie er den Tag beginnt; welche Aufgaben er in welcher Form erledigt; wann er eine Kaffeepause macht; mit wem er dabei über was auch immer redet - Gewohnheitsmuster so weit das Auge reicht.Nicht das Einmalige, nicht das Besondere oder der Einzelfall steuern das tägliche Handeln von Menschen, sondern die Wiederholung und das Regelmäßige bestimmen, wie Mitarbeiter auf die vielfältigen Anforderungen des Arbeitsalltags reagieren. Interessanterweise ignorieren Führungskräfte diesen Sachverhalt jedoch beharrlich, obwohl sie doch von persönlichen Gewohnheiten ihrer Mitarbeiter geradezu umzingelt sind und diese auch mühelos bis ins Detail beschreiben könnten. Selbstverständlich sind Führungskräfte wie Mitarbeiter trotz bestehender Gewohnheitsmuster in der Lage, reflektierte Entscheidungen zu treffen und sich entsprechend zu verhalten. Und selbstverständlich sollten Führungskräfte mit ihren Mitarbeitern vernünftig kommunizieren, um konkrete und rational begründete Vereinbarungen über ihre Zusammenarbeit treffen zu können. Doch in der Regel agieren die meisten Führungskräfte und Mitarbeiter auf der Grundlage eines Sets von Gewohnheitsmustern, das sie teilweise selbst entwickelt und teilweise aus dem vorhandenen sozialen Umfeld übernommen haben, ohne darüber nachzudenken, ob ihr jeweiliges Verhalten auch tatsächlich sinnvoll und adäquat ist. Wenn also in erster Linie die Macht der Gewohnheit den Arbeitsalltag bestimmt, muss der Versuch, Mitarbeiter einer Organisation im Wesentlichen über Vernunft und Einsicht führen zu wollen, zwangsläufig scheitern. Intellektuelle Einsicht und konkretes Arbeitsverhalten können vollkommen verschieden sein.Wenn Führungskräfte erkennen, dass der Schlüssel zur erfolgreichen Führung von Mitarbeitern in der gezielten Bearbeitung von beobachtbaren und praktizierten Gewohnheitsmustern liegt, eröffnet sich ihnen ein völlig neuer Zugang zur Frage der Qualität und Wirksamkeit von Führungsstrategien. Gleiches gilt für die Klärung der Möglichkeiten, die Leistung des Einzelnen sowie die Qualität der Zusammenarbeit in einer Abteilung oder über die Abteilung hinaus zu verbessern. Nicht die Hoffnung auf vernünftige Mitarbeiter, sondern die genaue Beobachtung und gezielte Veränderung falscher oder unzureichender Gewohnheiten ist es, die den eigentlich relevanten Veränderungsansatz darstellt. Menschen sind nicht vernunft-, sondern gewohnheitsgesteuert. Change Management für den Öffentlichen Dienst [Gebundene Ausgabe] von Dr. phil. Frank Schäfer (Autor) Führungskräftequalifikation Beratungsunternehmen Profund Begleitung von Change Management Prozessen Stadtverwaltungen Verbände Stadtwerke Reformunwille Mentalität Reformprozesse Organisationsverständnis Führungsansatz Leistungsvermögen Qualifikationsmaßnahmen Beurteilungen Wettbewerb Teamtage Schnittstellenzirkel Zielvereinbarungsgespräche Rollenkompetenz Maße 157 x 233 mm Sozialwissenschaften Politik Verwaltung Staat Verwaltung Wirtschaft Betriebswirtschaft Management Unternehmensführung Manager Change Management Öffentlicher Dienst ISBN-10 3-938017-26-0 / 3938017260 ISBN-13 978-3-938017-26-5 / 9783938017265 Reformunwille Mentalität Reformprozesse Organisationsverständnis Führungsansatz Leistungsvermögen Qualifikationsmaßnahmen Beurteilungen Wettbewerb Teamtage Schnittstellenzirkel Zielvereinbarungsgespräche Rollenkompetenz
Diesen Titel und Preis anzeigen
Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Antiquariats.

Die drei Abenteurer.
von Pietrek / Krüger / Siegerist:
7,00 EUR

Wappenkunde.
von Neubecker, Ottfried:
4,50 EUR

Das alte Polen.
von Bogucka, Maria:
4,00 EUR
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2017 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.