‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Buchhändler » MARZIES.de Buch- und Medienhan… » Körper-, Selbst- und Gruppenerleben in der stationären Konzentrativen Bewegungstherapie

Linksbuch Neu neu Rechtsbuch

Schreiber-Willnow, Karin

Körper-, Selbst- und Gruppenerleben in der stationären Konzentrativen Bewegungstherapie (Kartoniert / Broschiert / Paperback)

Psychosozial-Verlag, Wirth, Hans-Jrgen, Prof. Dr., u. Trin Haland-Wirth, Juli 2010


3. Auflage. - 212 S. - Sprache: Deutsch - 212x146x29 mm Paperback

ISBN: 383792050X EAN: 9783837920505

Mit diesem Buch liegt eine erste klinische Studie über Wirkfaktoren in der Konzentrativen Bewegungstherapie vor. Es liefert empirische und theoretische Belege für die Wirksamkeit der Konzentrativen Bewegungstherapie und anderen körperorientierten Verfahren und schließt damit eine Forschungslücke. Konzentrative Bewegungstherapie wird in vielen psychosomatischen und psychotherapeutischen Kliniken angewandt. Das Buch faßt theoretische Grundlagen der Methode zusammen. Es wird ein Instrumentarium zur empirischen Untersuchung der KBT als gruppentherapeutische Methode entwickelt. In einer klinischen Studie wird die Theorie überprüft. Der Zugang zum Körper und den eigenen Empfindungen erweist sich als methodenspezifischer Wirkfaktor.


Preis: 19,90 EUR
Versandkosten: 0,00 EUR
Gesamtpreis: 19,90 EUR
In den Warenkorb

Anbieter: MARZIES.de Buch- und Medienhan… (Impressum/Lieferzeit)
Katalog: HC/Angewandte Psychologie

Angebotene Zahlungsarten: Vorauskasse
Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Transparente Bestellabwicklung -
Verkäufer nutzt Order-Control

 

Produktdetails

Das vorliegende Buch schließt eine Forschungslücke: körperorientierte Therapieverfahren sind bisher nicht systematisch empirisch untersucht worden.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt Vorwort zur dritten, korrigierten Auflage Danksagungen Vorwort 1. Einleitung 1.1 Einordnung in die aktuelle Psychotherapie-Forschung 2 Grundlagen der KBT 2.1 Historische Entwicklung 2.2 Definition 2.2.1 Leiborientiert 2.2.2 Wahrnehmung und Bewegung im Gestaltkreis Victor von Weizsäckers 2.2.3 Ordnung und Chaos 2.3 Stolzes Fundierung der KBT als psychotherapeutische Methode 2.4 Neurobiologische Fundierungen für den Ansatz der KBT gemäß Damsio 2.4.1 Wie kommt diese Körpererinnerung zustande? 2.4.2 Wieso ist die Wahrnehmung von Körperempfindungen therapeutisch hilfreich? 2.4.3 Empfindungen 2.4.4 Somatische Marker 2.4.5 Descartes' Irrtum 2.5 Der Beitrag der Affekttheorie nach Krause 2.5.1 Nonverbale Interaktionsprozesse 2.5.2 Beziehungsrelevantes Verhalten 2.5.3 Affekte 2.5.4 Die Bedeutung der Affekttheorie für die KBT 2.5.5 Lokomotionswünsche als Teil jeden Affekts 2.6 Der Einbezug der Entwicklungspsychologie Piagets in die theoretische Fundierung der KBT durch Cserny 2.6.1 Bedeutung für der therapeutischen Ansatz der KBT 2.7 Die psychoanalytische Fundierung der KBT durch Becker 2.7.1 Ausgangspunkt 2.7.2 Entwicklungspsychologische Grundlegung 2.7.3 KBT und Spiel 2.7.4 Sprache, Verbalisieren 2.7.5 Symbol und Prozeß des Symbolisierens 2.7.6 Agieren 2.7.7 Übertragung in der KBT 2.8 Die Bedeutung der Säuglingsforschung für das Entwicklungsmodell der KBT 2.8.1 Entwicklungsthemen in den ersten drei Lebensjahren 2.8.2 Bedeutung für die KBT 2.9 Leiblichkeit und Sprache. E. Schmidts Ansatz der Symbolischen Transformation nach Langer 2.9.1 Symbolische Transformation 2.9.2 Bedeutung für die KBT 2.9.3 Leiblichkeit 2.10 Leitlinien zum therapeutischen Ansatz der KBT 3 Konzentrative Bewegungstherapie im stationären Rahmen 3.1 KBT als Gruppentherapie in der Klinik 3.2 Die Rolle der Gruppenleiterin 3.2.1 Die körperliche Dimension von Erfahrung 3.2.2 Der Umgang der PatientInnen mit sich und anderen 3.2.3 Der Ebenenwechsel zwischen Leiblichem und Verbalem 3.3 Phasen des KBT-Gruppenprozesses 3.3.1 Erste Phase: Vertrauen 3.3.2 Zweite Phase: Regression 3.3.3 Dritte Phase: Progression 3.3.4 Vierte Phase: Abschied 4 Empirische Ergebnisse 4.1 Empirische Ergebnisse zur KBT 4.2 Empirische Ergebnisse zur stationären Gruppentherapieforschung 4.2.1 Ergebnisforschung 4.2.2 Prozeß-Ergebnis-Forschung 4.2.3 Spezifische oder unspezifische Wirkfaktoren? 4.3 Konsequenzen für das Studiendesign 5 KBT im integrativen stationären Setting 5.1 Das Behandlungskonzept der Station 5.1.1 Forschungsaktivitäten 5.2 KBT-Behandlungskonzept 6 Die Studienfragestellung 6.1 Studienhypothesen 6.1.1 Hypothese 1: Das Körpererleben verändert sich im Laufe der KBT bei klinisch erfolgreichen PatientInnen in eine klinisch günstige Richtung 6.1.2 Hypothese 2: Die Veränderung des Körpererlebens unterscheidet sich nicht in den zwei verschiedenen Settings 6.1.3 Hypothese 3: Die therapeutische Beziehung zur KBT-Therapeutin unterscheidet sich in den beiden Settings 92 6.1.4 Hypothese 4: Der Behandlungserfolg ist abhängig von der Bereitschaft, sich in den ersten Behandlungswochen in der KBT-Gruppe einzulassen und sich zu öffnen 6.1.4 Hypothese 5: Der Verlauf des Gruppenerlebens unterscheidet sich bei mehr und weniger erfolgreichen PatientInnen 7 Methoden 7.1 Studiendesign 7.2 Überblick über die Untersuchungsinstrumente 7.3 Erfolgsmaße 7.4 Klinische und statistische Relevanz 7.5 Die Erhebungsinstrumente im Einzelnen 7.5.1 Die Symptom-Check-Liste (SCL-90) 7.5.2 Gießen-Test (GT) 7.5.3 Globale Beurteilung des Behandlungserfolgs durch die Therapeuten 7.5.4 Individuelle Therapiezielskalierung 7.5.5 Inventar zur Erfassung interpersonaler Probleme (IIP-D) 7.5.6 Gruppeneinteilung 7.6 KBT-spezifische Erhebungsmethoden 7.6.1 Der Fragebogen zur Beurteilung des eigenen Körpers (FBeK) 7.6.1.1 Das Leiberleben im FBeK 7.6.2 Globale Beurteilung der KBT-spezifischen Veränderungen 7.6.3 Der Gruppenerfahrungsbogen für die KBT (GEB-KBT) 7.6.4 Das Leib-Erleben-Grid 7.6.4.1 Grundgedanken der Theorie der persönlichen Konstrukte 7.6.4.2 Konstruktion des Leiberleben-Grids 7.6.4.3 Erläuterungen zu den Grid-Elementen 7.6.4.4 Auswertung des Grid 7.6.4.5 Praktische Durchführung der Grid-Erhebung 7.7 Statistische Auswertung 7.7.1 Gruppenvergleiche 7.7.2 Effektstärken 7.7.3 Korrelationen 7.7.4 Trend-Untersuchungen 7.7.5 Statistische Auswertung der Grids 8 Ergebnisse 8.1 Beschreibung der Studiengruppe 8.1.1 Vergleich der Settings 8.2 Gießen-Test 8.3 SCL-90 8.4 IIP 8.5 Therapieziele der PatientInnen 8.6 Globale Beurteilung des Befindens 8.7 Einteilung in zwei Erfolgsgruppen 8.7.1 Unterscheiden sich die Erfolgsgruppen in anderen Variablen? 8.8 Der Fragebogen zur Beurteilung des eigenen Körpers (FBeK) 8.8.1 Das Körpererleben im FBeK 8.8.2 Unterscheiden sich erfolgreiche und weniger erfolgreiche PatientInnen im Körpererleben? 8.8.3 Welchen Einfluß haben die verschiedenen Settings auf die Veränderung des Körpererlebens? 8.9 Verändern sich die Körper- und Selbstrepräsentanzen während der stationären Behandlung unter KBT? 8.9.1 Globale Veränderung der Grids 8.9.2 Auswertung der Inter-Element-Distanzen 8.9.2.1 Distanzen der Ideal-Elemente 8.9.3 Distanzen zwischen Ideal und Real-Elementen 8.9.3.1 Distanz D1: Ich mit meinen Beschwerden - Ideal 8.9.3.2 Distanz D3: Ich, wie ich bin - Ideal 8.9.3.3 Distanz D7: Meine Weiblichkeit/Männlichkeit körperlich - Ideal 8.9.3.4 Distanz D9: Der Boden unter meinen Füßen - Ideal 8.9.3.5 Distanz D10: Meine Haltung der Welt gegenüber - Ideal 8.10 Beurteilung des KBT-spezifischen Erfolges 8.11 GEB-KBT 8.11.1 Globale Ergebnisse 8.11.2 Skaleninterkorrelationen 8.11.3 Ergebnisse der ersten Gruppenstunde 8.11.4 Analyse der Gruppenverläufe 8.11.4.1 Skala 1: Körperliches Wohlbefinden und Zuversicht 8.11.4.2 Skala 2: Lernerfahrung und Einsicht 8.11.4.3 Skala 3: Zugang zum körperlichen Erleben und den eigenen Empfindungen 8.11.4.4 Skala 4: Unzufriedenheit mit der Therapeutin und Unbehagen 8.11.4.5 Skala 5: Unzufriedenheit mit der Gruppe 8.11.4.6 Skala 6: Zurückhaltung, sich nicht verstanden fühlen 8.11.5 Unterschiede bei verschiedenen Behandlungsdauern 8.11.5.1 Drei-Monats-Behandlungen 8.11.5.2 Verläufe bei Verlängerungen 8.11.5.3 Kurze Behandlungen (8 -10 Wochen) 8.12 Resultate bezüglich der Studienhypothesen 8.12.1 Hypothese 1: Das Körpererleben verändert sich im Laufe der KBT bei klinisch erfolgreichen PatientInnen in eine klinisch günstige Richtung 8.12.2 Hypothese 2: Die Veränderung des Körpererlebens unterscheidet sich nicht in den zwei verschiedenen Settings 8.12.2.1 Varianzanalytische Auswertung 8.12.3 Untersuchung von Trends in den Verlaufskurven 8.12.4 Hypothese 3: Die therapeutische Beziehung zur KBT-Therapeutin unterscheidet sich in den Settings A und B 8.12.5 Hypothese 4: Der Behandlungserfolg ist abhängig von der Bereitschaft, sich in den ersten Behandlungswochen in der KBT-Gruppe einzulassen und zu öffnen. 8.12.6 Hypothese 5: Der Verlauf des Gruppenerlebens unterscheidet sich bei mehr und weniger erfolgreichen PatientInnen 8.13 Zusammenfassung der Ergebnisse 9 Diskussion 9.1 Klinischer Behandlungserfolg 9.2 KBT-spezifische Ergebnisse (Prä-Post) 9.3 Prozeß-Ergebnisse 9.4 Vergleich der Settings 9.5 Weitere Konsequenzen aus der Studie 9.6 Methodische Perspektiven

Über den Autor

Karin Schreiber-Willnow war nach dem Studium der Mathematik und Sozialwissenschaften in der Forschung am Institut für Klinische Pharmakologie des Gemeinschaftskrankenhauses Herdecke tätig, Lehrauftrag für Biomathematik an der Universität Witten/Herdecke, seit 1986 Therapeutin für Konzentrative Bewegungstherapie und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Rhein-Klinik, Krankenhaus für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Bad Honnef, Promotion an der Universität Köln 1999.


ISBN 3-8379-2050-X

ISBN 978-3-8379-2050-5

Buch empfehlen Buch empfehlen
Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Buchhändlers.
Familie und Familientherapie Theorie und Praxis struktureller Familientherapie von Minuchin, Salvador; Stopfel, Ulrike (Übersetzung)
25,90 EUR

Generalisierte Angststörung von Becker, Eni S.; Hoyer, Jürgen
19,95 EUR

Planning familial et difficultes sexuelles von Belhadjali-Meregaglia, Nicoletta
49,00 EUR

Die pränatale Dimension in der Psychotherapie von Janus, Ludwig (Herausgeber)
25,00 EUR
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.