‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Antiquariate » Schaetze-und-Co-Antiquariat » Biografie » HOUSTON STEWART CHAMBERLAIN als Verkünder und Begr…

Linksbuch Sammlerstück, sehr gut Sammlerstück, sehr gut Rechtsbuch
HOUSTON STEWART CHAMBERLAIN

Mehr von Rosenberg Alfred
[Biografie, Nationalismus, Drittes Reich, Chamberlain, Rosenberg,] -

HOUSTON STEWART CHAMBERLAIN als Verkünder und Begründer eine deutschen Zukunft,

Sonderausgabe
München, Hugo Bruckmann Verlag, 1927. 1 Portrait, 128 S. 150x210, Halbleder


Das Buch ist fast unversehrt; am Deckel und Rücken gibt es geringsten Abrieb, die Marmorierung außen ist an einer kleinen Stelle entfernt, Nameneintrag und Stempel innenseitig; Vorsatzpapiere aus starkem Papier; die exclusive Bindung ist wahrscheinlich für einen besonderen Anlaß erfolgt; sehr gutes Sammlerstück, weitere Bilder auf Anfrage;
Schlagworte: Biografie, Nationalismus, Drittes Reich, Chamberlain, Rosenberg,

 


» Nach diesem Titel suchen
» Nach diesem Autor suchen
» Mehr Bücher von diesem Verlag

Dieser Artikel wurde leider vor kurzem verkauft und wird hier nur für kurze Zeit angezeigt. Bitte nutzen Sie die Suchfunktion oder die nebenstehenden Links, um einen ähnlichen Artikel zu finden.
Alternative Antiquarische Bücher / Angebote Auf Buchfreund
Die Grundlagen des neunzehnten Jahrhunderts. Ungekürzte Volksausgabe. [2 Bände. - Von Houston Stewart Chamberlain].

Chamberlain, Houston Stewart:
Die Grundlagen des neunzehnten Jahrhunderts. Ungekürzte Volksausgabe. [2 Bände. - Von Houston Stewart Chamberlain]. 2 Bände (= vollständig). / 27. Auflage.
München: F. Bruckmann 1941. XVI, 1246 Seiten. 8° (19 x 13 cm). Orig.-Leinenbände mit Goldprägung. [Hardcover / fest gebunden].


Einbände verschiedengradig fleckig, Ecken und Kanten etwas bestoßen. Außengelenk von Band 1 teils etwas angeplatzt. - Insgesamt noch gut erhaltenes Exemplar.
Schlagworte: Chamberlain, Houston Stewart: Die Grundlagen des neunzehnten Jahrhunderts. Ungekürzte Volksausgabe. [2 Bände. - Von Houston Stewart Chamberlain]. 2 Bände (= vollständig). / 27. Auflage. München: F. Bruckmann 1941.
Diesen Titel und Preis anzeigen

"Houston Stewart Chamberlain. Gesamtausgabe seiner Hauptwerke in neun Bänden"


"Houston Stewart Chamberlain. Gesamtausgabe seiner Hauptwerke in neun Bänden" erschienen im F. Bruckmann Verlag München ca. 1923. ACHTUNG hier werden nur 4 von den 9 Bänden angeboten, nämlich Band 1, 5, 7 und 9. Band 1: Richard Wagner, Band 5: Immanuel Kant; Band 7: Goethe; Band 9: "Lebenswerke meines Denkens" von Chamberlain. Alle Bände besitzen eine Titelbild. Kopfgoldschnitt (ein wenig ausgeblichen). Die Bände sind sehr gut erhalten. Marmorierter Halbledereinbände, sehr edel, mit nur geringfügigen Gebrauchspuren. Innen kaum Gebrauchspuren, insgesamt guter und ordentlicher Zustand. Ein Buch hat am unteren Buchblock eine kleine Delle.
Diesen Titel und Preis anzeigen

Nationalsozialistische Monatshefte. Zentrale politische und kulturelle Zeitschrift der NSDAP / Heft 100, Juli, 9.Jahrgang 1938

Rosenberg, Alfred (Herausgeber):
Nationalsozialistische Monatshefte. Zentrale politische und kulturelle Zeitschrift der NSDAP / Heft 100, Juli, 9.Jahrgang 1938
München, Zentralverlag der NSDAP., Franz Eher Nachf. München, 1938.


Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Steifumschlag / Broschur / Kartoneinband 8vo 15,6 x 22,2 cm) mit Rücken- und dekoriertem Deckeltitel (NS.-Hoheitszeichen). Hauptschriftleitung: Dr Eberhard Achterberg / Berlin. Seiten 579 - 656, mit mehreren Landkarten und vielen, teilweise farbigen Fotoabbildungen auf Kunstdruckpapier, Schrift: Fraktur. - Aus dem Inhalt: Alfred Pudelko: Volk, Raum und Reich in der deutschen Geschichte - Dr. Matthes Ziegler: Von den inneren Kräften der deutschen Geschichte - Universitätsprofessor Dr.Franz Koch: Die großdeutsche Idee in der deutschösterreichischen Dichtung - Walter von der Vogelweide, Gedicht - Waldemar Hartmann: Die Einheit deutscher Kunst - Ulrich von Hutten, Gedicht o.T. - Zitat aus dem Testament Friedrich des Großen - Dr.habil.Herbert Gerigk: Von der deutsche Einheit der Musik - Eberhard Achterberg: Germanische Wehrhaftigkeit in der deutschen Geschichte - Hoffmann von Fallersleben, Deutschland, Deutschland über alles - Dokumente aus dem Kampf der Bewegung (Protokollabschrift über die Versammlung des Nationalsozialistischen Deutschen Arbeitervereins Deutschlands E.V. / Das erste Flugblatt der NSDAP. vom Jahre 1920 / Der erste Parteitag / Ein in einer Geheimdruckerei hergestellter Aufruf der Parteileitungg vom November 1923 / Völkisch-sozialer Block 1924: Aus den Richtlinien der getarnten Parteileitung (Innenpolitik / Außenpolitik) / 1925: Ein neuer Beginn. Ein Wiedererstehen unserer Bewegung, von A.Hitler - Einführung zum Programm der NSDAP. - Der "Völkische Beobachter" zu seinem Neuerstehen (1925) - Zur Gründung der HJ. Richtlinien für das Verhältnis zwischen NSDAP und Hitler-Jugend e.V., beschlossen zu Weimar am 5. Dezember 1926 - Die Fahne - Ende 1933: Der Führer an Alfred Rosenberg - Die Betrauung Alfred Rosenbergs - Freiheit der Forschung - Rektor und Senat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg an Reichsleiter Alfred Rosenberg (. . . "bitten den Beauftragten des Führers für die gesamte geistige und weltanschauliche Erziehung der NSDAP. Reichsleiter Alfred Rosenberg seine besondere Förderung dieser altehrwürdigen, gegenwartsnahen und zukunftsstarken Hochschule zu gewähren und an ihrer der akademischen Jugend des deutschen Volkes das Gedankengut der nationalsozialistischen Weltanschauung persönlich zu vermitteln" - Anzeigenteil (u.a. ganzseitige Werbeanzeige der Firma Horch)- "Die Monatsschrift hat sich zur Aufgabe gestellt, die geistigen Grundlagen unserer Weltanschauung zu vertiefen, und es ist deshalb Pflicht eines jeden Nationalsozialisten, laufend die nationalsozialistischen Monatshefte zu beziehen" (aus der Verlagswerbung). - Mit zeittypischen Ausführungen wie z.B.: "Mein lieber Parteigenosse Rosenberg! Eine der ersten Voraussetzungen für den Sieg der nationalsozialistischen Bewegung war die geistige Zertrümmerung der uns gegenüberliegenden feindlichen Gedankenwelt. Sie, mein lieber Parteigenosse Rosenberg, haben seit der Zeit Dietrich Eckarts nicht nur unentwegt den Angriff gegen diese Ideenwelt geführt, sondern durch die politische und weltanschauliche Leitung des Zentralorgans der Partei unerhört dazu beigetragen, die weltanschaulich einheitliche Durchdringung unseres politischen Kampfes sicherzustellen. Am Abschluss des Jahres der nationalsozialistischen Revolution drängt es mich daher, Ihnen, mein lieber Parteigenosse Rosenberg, aus ganzem Herzen für die wahrhaft großen Verdienste zu danken, die sie sich um die Bewegung und damit um das deutsche Volk erworben haben. In herzlicher Freundschaft und dankbarer Würdigung Ihr Adolf Hitler" / "Die Betrauung Alfred Rosenbergs. Der Führer hat folgende Verfügungen erlassen: auf Vorschlag des Stabsleiters der PO beauftrage ich den Parteigenossen Alfred Rosenberg mit der Überwachung der gesamten geistigen und weltanschaulichen Schulung und Erziehung der Partei und aller gleichgeschalteten Verbände sowie des Werkes "Kraft durch Freude"!A.H." - Exemplar in sehr guter Erhaltung (einige Kunstdruckblätter waren miteinander verklebt, kleine Einrisse und Fehlstellen dort, sonst tadellos) - Deutsches / Drittes / Deutsches Reich, Deutschland vor dem 2.Weltkrieg, illustrierte Bücher, NS.-Kunst, anspruchsvolle Politik- und Kultur-Zeitschrift im Nationalsozialismus, politische / kulturelle Monatsschrift vor 1945, Reichsleiter Alfred Rosenberg "der Kirchenvater des NS", ns. Weltanschauung, Literturwissenschaft, Kulturkritik, Kunstgeschichte, Antisemitismus, Antijudaismus, die großdeutsche Idee in der deutschösterreichischen Dichtung, Dankschreiben des Führers an Alfred Rosenberg, Rektor sowie Senat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und ihre Bitte an den Beauftragten des Führers für die gesamte geistige und weltanschauliche Erziehung der NSDAP Reichsleiter Alfred Rosenberg um besondere Förderung dieser Hochschule, geistiges Schrifttum der nationalsozialistischen Bewegung, NS.-Schrifttum, völkisches / nationalsozialistisches Gedankengut
Versand an Institutionen auch gegen Rechnung
Schlagworte: Deutsches / Drittes / Deutsches Reich, Deutschland vor dem 2.Weltkrieg, illustrierte Bücher, NS.-Kunst, anspruchsvolle Politik- und Kultur-Zeitschrift im Nationalsozialismus, politische / kulturelle Monatsschrift vor 1945, Reichsleiter Alfred Rosenberg "der Kirchenvater des NS", ns. Weltanschauung, Literturwissenschaft, Kulturkritik, Kunstgeschichte, Antisemitismus, Antijudaismus, die großdeutsche Idee in der deutschösterreichischen Dichtung, Dankschreiben des Führers an Alfred Rosenberg, Rektor sowie Senat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und ihre Bitte an den Beauftragten des Führers für die gesamte geistige und weltanschauliche Erziehung der NSDAP Reichsleiter Alfred Rosenberg um besondere Förderung dieser Hochschule, geistiges Schrifttum der nationalsozialistischen Bewegung, NS.-Schrifttum, völkisches / nationalsozialistisches Gedankengut
Diesen Titel und Preis anzeigen

Nationalsozialistische Monatshefte. Zentrale politische und kulturelle Zeitschrift der NSDAP / Heft 77, August 1936, 7.Jahrgang

Rosenberg, Alfred (Herausgeber):
Nationalsozialistische Monatshefte. Zentrale politische und kulturelle Zeitschrift der NSDAP / Heft 77, August 1936, 7.Jahrgang
München, Zentralverlag der NSDAP., Franz Eher Nachf. München, 1936.


Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Steifumschlag / Broschur / Kartoneinband 8vo 15,6 x 22,2 cm) mit Rücken- und dekoriertem Deckeltitel (NS.-Hoheitszeichen). Hauptschriftleitung: Dr Eberhard Achterberg / Berlin, Seiten 682 - 776, mit vielen, oft ganzseitigen / farbigen Fotoabbildungen auf Kunstdruckpapier (u.a.: Sport im alten Griechenland), Schrift: Fraktur - Aus dem Inhalt: Dr. H. Reischle (Stabsamtsführer des Reichsnährstandes): Volkstum als Erbe. Vortrag auf der Reichstagung der NS.-Kulturgemeinde München - Dr. K. Viererbl: Die weltanschauliche Entscheidung im deutschen Volkstumskampf - ganzseitiges Zitat von Alfred Rosenberg: "Das Schicksal tut den halben Schritt, die andere Hälfte muss der Mensch selbst tun" - Hans Riegelmann: Friedrich der Große als Geschichtsschreiber. Zum 150. Todestag am 17. August - Walter Voigt: Die pädagogischen Grundgedanken des jungen Nietzsche - Kritik der Zeit. Sport im alten Griechenland. Zu unserer Weltbeilage / Volksdarstellung und Umweltwiedergabe im Film / Die Sachsenbekehrung in neuer Beleuchtung, von Dr Hans Meyer- Unsere Monatsberichte. Aus der Bewegung: Gedenkfeier für Heinrich I. in Quedlinburg (erhebende Gedenkfeier der Schutzstaffel am 2.Juli zum Gedenken des tausendjährigen Todestags des Gründers des ersten Deutschen Reiches, Heinrich I.), Gedenkansprache von Reichsführer SS Himmler / 10-Jahresfeier des 1.Reichsparteitages in Weimar / Reichstagung des NS.-Lehrerbundes / Ein Reichsinstitut für Vor- und Frühgeschichte - Zentralstelle für weltanschauliche Gestaltung (Neugründung im Amt Rosenberg, dem Reichsleiter Rosenberg direkt unterstellt) / Nationalsozialistische Studentenkampfhilfe / Ein Aufruf des Hauptarchivs der NSDAP - Zur weltanschaulichen Lage, u.a.: Reichsbewegung der Deutschen Christen unter Führung von Studienrat Rehm - Außenpolitische Rundschau / Auslandsdeutsche Rundschau, u.a.: "Gesetz zur präventiven Staatsverteidigung" in der Tschechoslowakei (für das Schicksal der Sudetendeutschen von schicksalhafter Bedeutung: dadurch das ganze Sudetendeutsche Gebiet unter Ausnahmezustand gestellt und die Militärbehörden oberste Verwaltungsinstanzen geworden, Zweck: Vorschiebung der tschechischen Sprachengrenze bis an die Staatsgrenze) - Die Berliner Sonderausstellungen: Der Wald (Kunstausstellung der NS.-Kulturgemeinde) / Jubiläums-Ausstellung der Preußischen Akademie der Künste 1786-1936 / Franz Marc-Gedächtnis-Ausstellung / Bildnis-Ausstellung 1936 im Haus der Kunst - Das Buch. Eine Neuerscheinung des Zentralparteiverlages (Adolf Hitler: Volk und Rasse, aus "Mein Kampf", mit einem Vorwort von Dr.Groß, Leiter des Rassenpolitischen Amtes der NSDAP / Blut und Geld im Judentum, dargestellt am jüdischen Recht, neu herausgegeben und erläutert von Hermann Schroer, RA in Wuppertal / Alfred Miller: Völkerentartung unter dem Kreuz. Der abendländische Geistespolitik als Fluch der Welt (3 Buchbesprechungen) / Neues Staatsrecht / Rassenkunde / Volkskunde / Lebenskunde -Zeitschriftenschau - Anzeigenteil. "Aus diesem Begriff Deutschtum gleich Volkstum folgert von selbst, daß der einzelne Träger des Deutschen der V o l k s g e n o s s e ist. Das ganze Volk, in dem dieses Volkstum lebendig ist, ist die Volksgenossenschaft. Nationalsozialismus aber ist nichts anderes als die Lehre von der Volksgenossenschaft gleichen Blutes. So ist es kein Wunder, wenn das echte Volkstum und damit das echte Deutschtum zu neuem Leben erwacht im nationalsozialistischen Reiche, in dem endlich nach 1000-jährige Irre die Kräfte des deutschen Volkstums ihm selber und keiner fremden Macht mehr zur Verfügung stehen. Wie eine Riese wird dieses Volkstum wachsen. Und wenn wir uns heute N a t i o n a l s o z i a l i s t e n nennen, so hat das keinen anderen Sinn als den, wie wenn vor mehr als 1000 Jahren sich unsere Väter Deutsche nannten im Gegensatz zu den Welschen. Beides bedeutet ein ebenso glühendes Bekenntnis zum eigenen Wesen, wie eine klare Ablehnung eines fremden und der Verfremdung . . . Wir aber wissen und glauben, daß wir den Kampf mit allen feindlichen Mächten siegreich bestehen werden. Das reinerhaltene Volkstum, dass uns gleich bedeuten worden ist mit Nationalsozialismus, fallt uns gegen alle Anschläge. Wir lassen uns das Erbe unserer Väter von niemandem mehr entreißen. Dieses Erbe verwurzeln wir in dem M y t h o s v o n B l u t u n d B o d e n " / ". . . . Müssen dann bekennen, dass in seiner Sprache sich der indogermanische Geist, die germanisch-nordische Rasse, ein Werkzeug zur Gestaltung und Beherrschung des geistigen Lebens unserer Rasse geschaffen hat, dass auf der Welt einzig und einmalig dasteht. Diese alte Sprache unserer Väter ist von einer solchen Größe, daß wir annehmen müssen, nur ein ganz gottbegnadetes Geschlecht könne sie geschaffen haben; ein Geschlecht, von dessen geistigem Hochstand, ja, von dessen fast göttlicher Schöpferkraft wir Heutige uns kaum ein Bild machen können. Das Beispiel der Sprache beweist uns, daß unsere a r i s c h e n E r z v ä t e r einst auf einer uns unvorstellbaren geistigen Höhe gestanden haben müssen". - - Exemplar in sehr guter Erhaltung - Deutsches / Drittes Reich, illustrierte Bücher, NS.-Kunst, anspruchsvolle Politik- und Kultur-Zeitschrift im Nationalsozialismus, politische / kulturelle Monatsschrift vor 1945, geistiges Schrifttum der nationalsozialistischen Bewegung, Reichsleiter Alfred Rosenberg "der Kirchenvater des NS", Nationalsozialismus die Lehre von der Volksgenossenschaft gleichen Blutes, arische Erzväter einst auf unvorstellbarer geistigen Höhe gestanden, Kampf gegen das deutsche Volksbrauchtum in der Vergangenheit, deutsche Volkstrachten und ihre Bedeutung, reinerhaltenes Volkstum gleichbedeutend mit Nationalsozialismus, Mythos von Blut und Boden, Enteignung der deutschen Grundbesitzer in Polen nach 1918, Entnationalisierung des westpreußischen Bodens, Enteignung von sudetendeutschem Privat- und Industriebesitz in der Tschechei, grenzlanddeutscher Volkstumskampf in der Tschechoslowakei und in Polen, Ostdeutschland, Grenzlanddeutschtum, Sachsenbekehrung in neuer Beleuchtung, 10-Jahresfeier des 1.Reichsparteitages in Weimar, Gedenkfeier der Schutzstaffel in Quedlinburg für Heinrich I. mit Gedenkansprache von Reichsführer SS Himmler, Reichsinstitut für Vor- und Frühgeschichte, Neugründung im Amt Rosenberg: Zentralstelle für weltanschauliche Gestaltung, Nationalsozialistische Studentenkampfhilfe, ns. Weltanschauung, Literturwissenschaft, Kulturkritik, Friedrich Nietzsche, Antisemitismus, NS.-Schrifttum, völkisches / nationalsozialistisches Gedankengut
Versand an Institutionen auch gegen Rechnung
Schlagworte: Deutsches / Drittes Reich, illustrierte Bücher, NS.-Kunst, anspruchsvolle Politik- und Kultur-Zeitschrift im Nationalsozialismus, politische / kulturelle Monatsschrift vor 1945, geistiges Schrifttum der nationalsozialistischen Bewegung, Reichsleiter Alfred Rosenberg "der Kirchenvater des NS", Nationalsozialismus die Lehre von der Volksgenossenschaft gleichen Blutes, arische Erzväter einst auf unvorstellbarer geistigen Höhe gestanden, Kampf gegen das deutsche Volksbrauchtum in der Vergangenheit, deutsche Volkstrachten und ihre Bedeutung, reinerhaltenes Volkstum gleichbedeutend mit Nationalsozialismus, Mythos von Blut und Boden, Enteignung der deutschen Grundbesitzer in Polen nach 1918, Entnationalisierung des westpreußischen Bodens, Enteignung von sudetendeutschem Privat- und Industriebesitz in der Tschechei, grenzlanddeutscher Volkstumskampf in der Tschechoslowakei und in Polen, Ostdeutschland, Grenzlanddeutschtum, Sachsenbekehrung in neuer Beleuchtung, 10-Jahresfeier des 1.Reichsparteitages in Weimar, Gedenkfeier der Schutzstaffel in Quedlinburg für Heinrich I. mit Gedenkansprache von Reichsführer SS Himmler, Reichsinstitut für Vor- und Frühgeschichte, Neugründung im Amt Rosenberg: Zentralstelle für weltanschauliche Gestaltung, Nationalsozialistische Studentenkampfhilfe, ns. Weltanschauung, Literturwissenschaft, Kulturkritik, Friedrich Nietzsche, Antisemitismus, NS.-Schrifttum, völkisches / nationalsozialistisches Gedankengut
Diesen Titel und Preis anzeigen

Nationalsozialistische Monatshefte. Zentrale politische und kulturelle Zeitschrift der NSDAP / Heft 96  März 1938, 9. Jahrgang

Rosenberg, Alfred (Herausgeber):
Nationalsozialistische Monatshefte. Zentrale politische und kulturelle Zeitschrift der NSDAP / Heft 96 März 1938, 9. Jahrgang
München, Zentralverlag der NSDAP Franz Eher Nachf. München, 1938.


Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Steifumschlag / Broschur / Kartoneinband 8vo 15,6 x 22,2 cm) mit Rücken- und dekoriertem Deckeltitel (NS.-Hoheitszeichen). Seiten 1-288, mit vielen Fotoabbildungen auf Kunstdruckpapier (Tiefdruck-Beilage der NS.-Monatshefte, mit mehreren Abbildungen von Karl Hennemann, einer Farbwiedergabe des Gemäldes von Thomas Bachmeier: "Bau der Kongresshalle", einer ganzseitigen Fotoabbildung des Modells "Das Deutsche Stadion in Nürnberg" sowie weiterer Architekturfotografien: "Die Ordensburg Sonthofen" und "Kaserne eines Panzerregiments", jeweils aus Ansichten aus der Vogelschau; Führerschule des Gebiets Saar-Pfalz, Jugendherberge Tiefensee bei Berlin und Skischule der Deutschen Polizei in Grafenherbergsalmen) sowie einer montierten Farbtafel (Richard Kaiser: Kloster Högelwörth) - Aus dem Inhalt: Alfred Rosenberg: Arthur Schopenhauer, der Mensch und der Kämpfer. Rede des Reichsleiters anlässlich des 150. Geburtstages von Arthur Schopenhauer am 22.Februar 1938 in der Technischen Hochschule zu Danzig - Dr.E.H.Bockhoff: Sowjet-Imperialismus und Komintern-Abwehr. Weltangreifer Moskau - Prof.Dr. Josef Schnitzer: Alexander VI. - Alfred Maderno: Königtum und Kirche im Fränkischen Reich - Kritik der Zeitpunkt. Dr. Karl Viererbl: Potemkin-Methoden der tschechischen Nationalitätenpolitik - Wilhelm Brachmann: Otto Dibelius im Dienste romkirchlicher Geschichtsauffassung - Unsere Monatsberichte. Aus der Bewegung (Um die weltanschauliche Geschlossenheit / Die Akademien des NS.-Dozentenbundes / Der 5.Jahrestag der Machtübernahme (im ganzen Reich durch kameradschaftlichen Veranstaltungen der Ortsgruppen und Aufmärsche der Formationen gefeiert; Verleihung des Deutschen Nationalpreises für Kunst und Wissenschaft durch den Führer) / Der "Völkische Beobachter" 15 Jahre Tageszeitung / Bedeutungsvolle Ehrung Alfred Rosenbergs durch die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Errichtung der "Alfred-Rosenberg Stiftung" an der Universität Halle zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, und Vortrag des Reichsleiters zum Thema "Kampf um die Freiheit der Forschung") - Zur weltanschaulichen Lage: Auflösung katholischer Jugendorganisationen reichsweit (Katholische Jungmännervereine, Jungfrauenkongregationen sowie der Neudeutschlandbund aufgelöst aufgrund der Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutze von Volk und Staat) / Verordnungen und Bekanntmachungen zur Neugestaltung des Schulwesens / Der Gestaltswandel der römischen Weltkirche / Eröffnungsfeier der Päpstlichen Akademie / Großer Bischofsempfang in Wien zugunsten des Volksopfers für die Salzburger Universität / Der Rundfunk im Dienst der Katholischen Aktion / Jugoslawien verzichtet auf das Konkordat / Die Motorisierung der katholischen Missionen / Erfolg der Kurie in Lettland), von Karl Rosenfelder - Auslandsdeutsche Rundschau (Polen enteignet weiter / Estlands Parlament ohne Deutsche / Staatsjugendgesetz in Lettland / Unverständliches Vorgehen in Ungarn, usw.) - Die Deutsche Architektur- und Kunsthandwerkausstellung im Haus der Deutschen Kunst in München (vom Führer persönlich eröffnet) - Albrecht Altdorfer und sein Kreis. Ausstellung zum 400. Todestag des Meisters im Berliner Kupferstichkabinett - Zur Sonderausstellung in der Preußischen Akademie der Künste (Werner Peiner und Paraskewe Bereskine), von Waldemar Hartmann - Schrifttumsschau - halbseitige Nachruf auf Tilo von Trotha (Reichshauptstellensleiter und Leiter der Abteilung Norden im Außenpolitischen Amt der NSDAP, verantwortlicher Schriftleiter der NS.-Monatshefte) - Das Buch. Deutsches Rechtsschrifttum - großer Kleinanzeigenteil (u.a. mit der Verlagswerbung: "Hannes Kremer, Gottes Rune. Ein Roman vom Schicksal unserer Zeit. Hier hat ein alter Nationalsozialist dem unbekannten Soldaten des Führers ein Denkmal gesetzt. Hier hat aber auch - ein sehr seltenes Ereignis - ein bisher unbekannter Dichter sich mit dem ersten großen künstlerischen Wurf in die Gruppe der besten Erzähler der gesamten Literatur gestellt". - Mit zeittypischen Ausführungen wie z.B.: "Polen enteignet weiter. Der polnische Ministerrat hat soeben den Parzellierungsplan für Großgrundbesitze im Jahr 1938 veröffentlicht. Bekanntlich soll nach diesem Plan in jedem Jahr eine Reihe großer Güter aufgeteilt werden, um dadurch eine sinngemäße Aufteilung von Grund und Boden zu erhalten. Die Erfahrung zeigt immer wieder, daß unter dem Mantel einer sozialen Bodenreform eine Enteignung des Grund und Bodens der d e u t s c h e n V o l k s g r u p p e durchgeführt wird. Im neuen polnischen Parzellierungsplan sind für die ehemals deutschen Gebiete wiederum Höchstzahlen angeführt. An der Spitze steht Posen mit 25.000 ha. Eine Durchsicht des Namensverzeichnisses ergibt, daß in Posen vorwiegend und in Pommerellen fast ausschließlich deutsche Grundbesitzer von der Enteignung betroffen sind" / "Unsere Gegner, im Denken der Vergangenheit verwurzelt, haben längst erkannt, daß Erb- und Rassenpflege die Grundlagen unseres nationalsozialistischen Reiches sind und daß hier der Hebel angesetzt werden muss, wenn der Nationalsozialismus aus dem Sattel gehoben werden soll. Wer heute eine Arbeit auf dem Gebiet der Erbepflege veröffentlicht, der muss also eine klare Entscheidung für oder gegen die Grundlage des Nationalsozialismus bringen. Freilich finden wir in vielen Veröffentlichungen unserer Zeit leider oft genug diese klare Entscheidung nicht . . . Daher muss jede Arbeit, die Begriffsklarheit vermissen lässt, abgelehnt werden, auch wenn sie noch so fleißig und mit bester Absicht zusammengestellt worden ist, denn sie fördert nicht den Rassengedanken des Nationalsozialismus, sondern sie wird in schädigen. Die Gegner des Nationalsozialismus versuchen alles, um auf diesem Gebiet nicht nur im allgemeinen Verwirrung anzustoßen. Sie veröffentlichen laufend eine größere Anzahl von Schriften, deren einziger Zweck darin besteht, den Rassengedanken des Nationalsozialismus abzubiegen" / "Vor österreichischen Gerichten hatte sich der jüdisch-pazifistische Systemliterat Heinrich Eduard Jacob als Angeklagter in einem Kreditbetrugsprozess mitzuverantworten, in den seine ganze Familie, die nach den Worten des Staatsanwaltes eine "Verbrechergemeinschaft" bildete, mit hineingezogen wurde. Es handelte sich um denselben, früher in Berlin ansässigen Juden, der es in seinem 1931 erschienenen Roman "Die Magd von Aachen" gewagt hatte, das würdelose Verhalten eines deutschen Mädchens zu verherrlichen, das sich mit einem Angehörigen der Besatzungsarmee in ein Liebesverhältnis eingelassen hatte und. Zur Befriedigung der Wiener Judenpresse wurde Jakob trotz schwerer Verdachtsmomente aus Mangel an Beweisen freigesprochen" - Erstausgabe in guter Erhaltung - Deutsches / Drittes Reich, Deutschland 1933-1945, Kultur-Zeitschrift im Nationalsozialismus, illustrierte Bücher, Reichsleiter Alfred Rosenberg über Antisemitismus im Werk von Arthur Schopenhauer, Katholische Aktion, grenzdeutscher Volkstumskampf in Polen / Westpreußen, Enteignung deutscher Großgrundbesitzer durch die polnische Regierung, Gemälde. Kongresshalle Nürnberg im Bau, Nachruf auf den Träger und Gestalter nationalsozialistischer Weltanschauung Thilo von Trotha, bedenkliche Literatur über nationalsozialistische Rassen- und Familienpolitik, Erbpflege, Katholische Aktion, politischer Katholizismus, Karl Hennemann, Führerschule des Gebiets Saar-Pfalz, Skischule der Deutschen Polizei in Grafenherbergsalmen, Bau der Kongresshalle Nürnberg im Bild, der jüdisch-pazifistische Systemliterat Heinrich Eduard Jacob als Angeklagter in einem Kreditbetrugsprozess in Wien, Wiener Judenpresse, Cyruel Verschaeve, Deutsches Stadion,illustrierte Bücher, NS.-Schrifttum, völkisches / nationalsozialistisches Gedankengut
Versand an Institutionen auch gegen Rechnung
Schlagworte: Deutsches / Drittes Reich, Deutschland 1933-1945, Kultur-Zeitschrift im Nationalsozialismus, illustrierte Bücher, Reichsleiter Alfred Rosenberg über Antisemitismus im Werk von Arthur Schopenhauer, Katholische Aktion, grenzdeutscher Volkstumskampf in Polen / Westpreußen, Enteignung deutscher Großgrundbesitzer durch die polnische Regierung, Gemälde. Kongresshalle Nürnberg im Bau, Nachruf auf den Träger und Gestalter nationalsozialistischer Weltanschauung Thilo von Trotha, bedenkliche Literatur über nationalsozialistische Rassen- und Familienpolitik, Erbpflege, Katholische Aktion, politischer Katholizismus, Karl Hennemann, Führerschule des Gebiets Saar-Pfalz, Skischule der Deutschen Polizei in Grafenherbergsalmen, Bau der Kongresshalle Nürnberg im Bild, der jüdisch-pazifistische Systemliterat Heinrich Eduard Jacob als Angeklagter in einem Kreditbetrugsprozess in Wien, Wiener Judenpresse, Cyruel Verschaeve, Deutsches Stadion,illustrierte Bücher, NS.-Schrifttum, völkisches / nationalsozialistisches Gedankengut
Diesen Titel und Preis anzeigen

Houston Stewart Chamberlain. Ein Abriß seines Lebens auf Grund eigener Mitteilungen hrsg.

CHAMBERLAIN, Houston Stewart - SCHROEDER, L(eopold) v. (Hrsg.)
Houston Stewart Chamberlain. Ein Abriß seines Lebens auf Grund eigener Mitteilungen hrsg.
Mchn.,Lehmann 1918. kl.8°. 114,(6) S. Vlgsanzeigen mit 4 Bildtaf. Okart., min. berieben, gering bestoßen u. fleckig, Schnitt etw. stockfleckig, innen sonst nur vereinzelt gering stock- bzw. fingerfleckig, insges. gut erh.


Erstausgabe. Ziegenfuß I,186
Schlagworte: Geschichte, Philosophie, Kulturgeschichte, Biographien
Diesen Titel und Preis anzeigen

Nationalsozialistische Monatshefte. Zentrale politische und kulturelle Zeitschrift der NSDAP / Heft 101 August 1938 / 9.Jahrgang

Rosenberg, Alfred (Herausgeber):
Nationalsozialistische Monatshefte. Zentrale politische und kulturelle Zeitschrift der NSDAP / Heft 101 August 1938 / 9.Jahrgang
München, Zentralverlag der NSDAP Franz Eher Nachf. München, 1938.


Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Steifumschlag / Broschur / Kartoneinband 8vo 15,6 x 22,2 cm) mit Rücken- und dekoriertem Deckeltitel (NS.-Hoheitszeichen). Seiten 657 - 758, mit einer montierten Farbtafel (Carl Alexander Brendel: "Wirchensee") und vielen, teilsweise ganzseitigen / farbigen Fotoabbildungen (Richard Kaiser: Aus Mittelfranken an der Aisch / Paul Barth: Steilküste auf Hiddensee / Richard Kaiser: Kornfeld / carl A. Brendel: Danziger Bucht) auf Kunstdruckpapier, Schrift: Fraktur. - Aus dem Inhalt: Thilo von Trotha: Deutschlands Kulturtradition und das Dritte Reich. Letzte Rede, gehalten vor der Norwegisch-Deutschen Gesellschaft in Oslo - Prof.Dr. Erich Gierach: Germanen in den Sudetenländern - Dr. Hans Wühr: Veit Stoß - Heinrichs Härtle: Othmar Spann, der Philosoph des Christlichen Ständestaates - Dr.-Ing. Erich Kulke: Die Gestaltungskräfte im bäuerlichen Handwerk (Die Zukunft des bäuerlichen Handwerksschaffens / Um die Neubewertung der Handwerksleistung) - Thilo Scheller: Gedichte ("Der Adjutant" / "An das ungeborene Kind")- Kritik der Zeit. Karlheinz Rüdiger: Moskaus Aufmarsch gegen Europa. Eine Schriftenreihe über den Bolschewismus, herausgegeben im Auftrage von Reichsleiter Alfred Rosenberg - Curt Tiltack: Zur Judenfrage - K.Langenbach: Die Volkstumsschau in der Preußischen Staatsbibliothek - Monatsberichte. Aus der Bewegung. Verleihung des Blutordens erweitert / Reichsleiter Alfred Rosenberg über die Erziehungsaufgaben unserer Zeit (Rede auf dem 3.Reichsführerlager der Hitlerjugend in Weimar) /Garanten der Freiheit und des Friedens. Rudolf Hess auf den Gautagen in Pommern und Ostpreußen/Die ewige nationalsozialistische Bewegung. Der Führer bei der Überreichung des Ehrenbürgerbriefes der Stadt Stettin/Reichsleiter Alfred Rosenberg, der Beauftragte des Führers für die gesamte geistige und weltanschauliche Erziehung in der NSDAP ernannt zum Ehrenbürger von Düsseldorf / Aufbaulehrgang in Gmunden für die künftigen Schulungsleiter und Schulungsbeauftragten der NSDAP in der Ostmark / Die "Mannschaft, Kameradschaft der Frontdichter in der NSKOV" unter der Schirmherrschaft Alfred Rosenbergs (1.Reichsfrontdichtertreffen in Gruben) / Westmarkfahrt der Alten Garde / Neugliederung der Kanzlei des Führers - Zur weltanschaulichen Lage. Der romkirchliche Völkerbund auf dem Internationalen Eucharistischen Kongress in Budapest - Auslandsdeutsche Rundschau: der Rechtskampf der Sudetendeutschen, Unnachgiebigkeit der Tschechen - Tag der Deutschen Kunst in München 8.-10. Juli 1938 - Berliner Sommerausstellungen / Kunst und Kunsthandwerk am Bau -Richard Kaiser, der große Landschaftsmaler. Zur Vollendung seines 70. Geburtstages -Schrifttumsschau: 3. Reichslehrgang in der Grenzlandschule Ruppersdorf/Oberlausitz zum Thema "Geistige Sektenbildung der Gegenwart" für Schrifttums beauftragte der NSDAP mit Reichsleiter Alfred Rosenberg / 4.Kulturpolitisches Arbeitslager des Kultur- und Rundfunkamtes der Reichsjugendführung unter Leitung von Obergebietsführer Cerff in Weimar / Reichsarbeitstagung des Fachamtes Druck und Papier der Deutschen Arbeitsfront in Leipzig / XII. Internationaler Verlegerkongress in Leipzig, mit der Buchausstellung "Deutschland und das Schrifttum der Welt" im Grassi-Museum Leipzig / Reichstagung des Vereins Grenzbüchereidienst in Schneidemühl / Tagung der Goethe-Gesellschaft in Weimar mit Vortrag des Dichters Hans Carossa "Die Wirkungen Goethes in der Gegenwart" / 3. Jahrestagung der Klopstock-Gesellschaft in Quedlinburg, in Anwesenheit von Reichsführer SS Heinrich Himmler, u.a. mit Vortrag "Klopstock und Rousseau" von SS-Obersturmführer Ihde / Buchausstellung "Die Freie Hansestadt Bremen", veranstaltet vom Amt Schrifttumspflege des Reichsleiters Rosenberg / Eichendorff-Preis an Prof.D. Herbert Cysarz in Prag, Sudetendeutsche Kulturpreis für Schrifttum an den Heimatdichter Robert Lindenbaum, Sudetendeutsche Schrifttumspreis an Karl Franz Lepp - Kolonialtagung in Bremen: Plan eines Kolonialen Stiftungspreises - Das Buch: Neuerscheinungen des Zentralparteiverlages. Besprechung des Buches "Männer um den Papst" von Curt Tiltack / Bücher über den Bolschewismus (u.a. Besprechung "Die Narren des Kaganowitsch" von Karl Miedbrodt im Blut- und Boden-Verlag der Reichsbauernstadt Goslar, und "Bauern unterm Sowjetstern") / Neue Bücher / Deutschland im Buch / Zeitschriftenschau. - Mit zeittypischen Ausführungen wie z.B.: "Verschiedene Anzeichen lassen es angezeigt erscheinen, anhand einiger Beispiele ein kurzes, grundsätzliches Wort zur Judenfrage zu sagen. Wir werden heute mit vielen Werken zur Judenfrage überschüttet, jedoch - abgesehen von den rein dilettantischen - die ernsthafteren unter ihnen gehen kaum über einen statistischen Charakter hinaus. Dabei wird aber die geistige und vor allem die religiös-weltanschauliche Seite des Problems fast völlig außer acht gelassen. So notwendig die aufmerksame Beobachtung des Treibens des Weltjudentums ist, so darf doch auch die weltanschauliche Seite des Problems keinesfalls unter den Tisch fallen. Es gilt, das Judentum nicht nur physisch, sondern auch psychisch aus Deutschland zu entfernen. Die Kirche konnte es zwar den Juden nicht vergessen, daß Jesus getötet und seine Lehre nicht angenommen hatten, eine grundsätzliche Feindschaft bestand und besteht jedoch nicht. Man entschuldigte das Verhalten der Juden mit "Verstocktheit". Die auf dem Boden des Judentums entstandene Kirche übernahm die heiligen Schriften der Juden als das sog. Alte Testament und damit im großen und ganzen auch die religiösen und geistigen Vorstellungen des Judentums . . . Die kirchliche Dogmatik und Predigt aller Jahrhunderte hat ihre Vorbilder und Beispiele u.a. immer wieder dem Alten Testament entnommen und so die rassische Gefährlichkeit der Juden in den Augen nicht nur des deutschen Volkes verharmlost und die Rassenfrage verwischt. So ist nicht zuletzt durch die Kirche der Boden vorbereitet worden, auf dem dann die Judenemanzipation aufbauen und (auch durch die Judenmission) der Weg der rassischen Entartung und der Macht des Judentums beschritten werden konnte. Der Nachweis des Einflusses jüdischen Geistes, der auf dem Wege über die Kirche vermittelt wurde, gehört durchaus mit zur Judenfrage . . . Gern stellt man auch Luther als d e n Judengegner von Format hin. Dazu muss zunächst bemerkt werden, daß Luther in seiner Einstellung zu den Juden eine Entwicklung durchgemacht hat. Und auch für den späteren Luther ist es nicht allein die Rassenfrage (die instinktmäßig in ihm vorhanden war), die zur Ablehnung der Juden führt, sondern vor allem seine kirchlich-dogmatische Einstellung. Diese unglückselige Zweiheit treibt ihn in einen inneren Zwiespalt, aus dem er sich nicht freimachen konnte" / "Die Stadt Düsseldorf, einst Quelle und Zentrale vieler undeutscher Geistesrichtungen, ernennt aus Dankbarkeit und Bekenntnisgemeinschaft den vom Führer des Deutschen Reiches gestellten Hüter der Reinheit unserer Weltanschauung, den unermüdlichen Kämpfer und Bahnbrecher für eine nationalsozialistische Lebensgestaltung, den Reichsleiter der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei, Parteigenossen Alfred Rosenberg, zum Ehrenbürger der Stadt Düsseldorf" / ". . . daß die wichtigste Methode des jüdischen Kampfes um die Macht die T a r n u n g ist. Sie wurde im Lauf der Jahre in der Sowjetunion in klassischer Weise ausgebildet. Und letztlich haben die Schauprozesse auch in dieser Richtung System: der oberflächlich urteilende Besucher sieht nach den Prozessen nur die erschossenen Juden und vergisst diejenigen, die nach wie vor die Fäden in der Hand behalten, wie z.B. die Brüder Kaganowitsch. Sie sind seit Jahren in der Umgebung Stalins neben unwichtigen Kreaturen wie Kalinin und Molotow die einzigen Figuren, die weder wanken noch weichen. Gerade die Entwicklung der letzten Monate zeigt die unverminderte Bedeutung von Lazar Mosessohn Kaganowitsch" - Erstausgabe in sehr guter Erhaltung. - Deutsches / Drittes / Großdeutsches Reich, Großdeutschland vor dem 2.Weltkrieg, die wissenschaftliche Zeitschrift des Nationalsozialismus, illustrierte Bücher, Reichsleiter Alfred Rosenberg Ehrenbürger von Düsseldorf und Hüter der Reinheit unserer Weltanschauung, unermüdlicher Kämpfer und Bahnbrecher für eine nationalsozialistische Lebensgestaltung, grenzdeutscher Volkstumskampf in Böhmen und Mähren, das Germanentum in den Sudetenland, sudetendeutsche Geschichte, Othmar Spann, christlicher Ständestaat, ständische Staatstheorie: göttlicher Lehrstand und weltlicher Wehrstand, bäuerliche Baukunst / Kunsthandwerk, ostdeutscher Schnitterteppich, Beiderwand aus Schleswig-Holstein, Antibolschewismus, rassengeschichtliche Betrachtung des bolschewistischen Aufmarsches gegen Europa und die Welt, die geistige und politische Entwicklung des Bolschewismus und sein zersetzender Einfluss auf alle Völker, das Judentum als sozialparasitäre Erscheinung in der bolschewistischen Weltrevolution, das jüdische Ziel: die Weltherrschaft, der Bolschewismus: erneuter Versuch des syrischen Machtwillens sich sämtliche Kulturen der Welt machtpolitisch unterzuordnen, gigantische Anstrengungen des jüdischen Moskauer Imperialismus, scharfer judenfeindlicher Standpunkt, Antisemitismus, physische und psychische Entfernung der Juden aus Deutschland, das Weltjudentum und sein Treiben, Rassenseelenkunde, der Führer zum Ehrenbürger von Stettin ernannt, Frontdichter der Nationalsozialistischen Kriegsopferversorgung, Reichsfrontdichtertreffen, die Weltkirche als Konkurrentin der freimaurerarischen Genfer Liga, Tarnung die wichtigste Methode des jüdischen Kampfes um die Macht, Judengegner Luther, NS.-Schrifttum, völkisches / nationalsozialistisches Gedankengut
Versand an Institutionen auch gegen Rechnung
Schlagworte: Deutsches / Drittes / Großdeutsches Reich, Großdeutschland vor dem 2.Weltkrieg, die wissenschaftliche Zeitschrift des Nationalsozialismus, illustrierte Bücher, Reichsleiter Alfred Rosenberg Ehrenbürger von Düsseldorf und Hüter der Reinheit unserer Weltanschauung, unermüdlicher Kämpfer und Bahnbrecher für eine nationalsozialistische Lebensgestaltung, grenzdeutscher Volkstumskampf in Böhmen und Mähren, das Germanentum in den Sudetenland, sudetendeutsche Geschichte, Othmar Spann, christlicher Ständestaat, ständische Staatstheorie: göttlicher Lehrstand und weltlicher Wehrstand, bäuerliche Baukunst / Kunsthandwerk, ostdeutscher Schnitterteppich, Beiderwand aus Schleswig-Holstein, Antibolschewismus, rassengeschichtliche Betrachtung des bolschewistischen Aufmarsches gegen Europa und die Welt, die geistige und politische Entwicklung des Bolschewismus und sein zersetzender Einfluss auf alle Völker, das Judentum als sozialparasitäre Erscheinung in der bolschewistischen Weltrevolution, das jüdische Ziel: die Weltherrschaft, der Bolschewismus: erneuter Versuch des syrischen Machtwillens sich sämtliche Kulturen der Welt machtpolitisch unterzuordnen, gigantische Anstrengungen des jüdischen Moskauer Imperialismus, scharfer judenfeindlicher Standpunkt, Antisemitismus, physische und psychische Entfernung der Juden aus Deutschland, das Weltjudentum und sein Treiben, Rassenseelenkunde, der Führer zum Ehrenbürger von Stettin ernannt, Frontdichter der Nationalsozialistischen Kriegsopferversorgung, Reichsfrontdichtertreffen, die Weltkirche als Konkurrentin der freimaurerarischen Genfer Liga, Tarnung die wichtigste Methode des jüdischen Kampfes um die Macht, Judengegner Luther, NS.-Schrifttum, völkisches / nationalsozialistisches Gedankengut
Diesen Titel und Preis anzeigen

Nationalsozialistische Monatshefte. Zentrale politische und kulturelle Zeitschrift der NSDAP / Heft 88 Juli 1937 / 8.Jahrgang

Rosenberg, Alfred (Herausgeber):
Nationalsozialistische Monatshefte. Zentrale politische und kulturelle Zeitschrift der NSDAP / Heft 88 Juli 1937 / 8.Jahrgang
München, Zentralverlag der NSDAP Franz Eher Nachf. München, 1937.


Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Steifumschlag / Broschur / Kartoneinband 8vo 15,6 x 22,2 cm) mit Rücken- und dekoriertem Deckeltitel (NS.-Hoheitszeichen). Seiten 577 - 680, mit einigen - teilweise farbigen - Fotoabbildungen auf Kunstdruckpapier (u.a. Landschaften von Kämmerer-Rohrig /Adolf Birkle: Oberschlesien / Arnold Busch: Tunnelbau an der Nordsüdbahn / Erich Mercker: Die große Montagehalle der Dortmunder Union / Leonhardd Sandrock: Überführung am anhalter Bahnhof), Schrift: Fraktur. - Aus dem Inhalt: Prof.Dr.H. Schwartz: Wille und Rassenseele - Karl Rosenfelder: Die Gegenreformation von heute in den Ländern des Weltprotestantismus - Dr. H.Grabert: Ein Mönch wider Kloster und Kirche. Die Lebensgeschichte des adelsbäuerlichen Sachsen Gottschalk als Beitrag zur Artgeschichte des deutschen Volkes (Die Überfremdung völkischer Lebensart / Konfessionelle und völkische Geschichtsforschung / Klosterpolitik im 9.Jahrhundert / Gottschalk ein Opfer klösterlicher Jugendpolitik / Ein aufschlussreiches Kultur- und artgeschichtliches Dokument / Die Flucht aus dem Kloster und der Weg in die Fremde / Ein 30-jähriger Kampf gegen Bischöfe und Synoden / 20 Jahre Klosterhaft / -Neue Lyrik - Kritik der Zeit. Horst Pabel: Der Weltprotestantismus in der Entscheidung. Ein Hinweis auf die soeben unter dem gleichen Titel erschienene Schrift von Wilhelm Brachmann - Dr. Karl Rupprecht: Nationalsozialistische oder liberale Volkskunde? - Unsere Monatsberichte. Aus der Bewegung: Gedächtnisrede von Reichsleiter Alfred Rosenberg bei der Feier der NSDAP zum 175. Geburtstag von Johann Gottlieb Fichte in Rammenau / Das Reichsführerlager der Hitlerjugend in Weimar: neue Richtlinien für die kulturpolitischen Arbeiten der Hitlerjugend von Baldur von Schirach; das Programm einer deutschen nationalen Erziehung, mit einer Rede von Reichsleiter Rosenberg am Tag der Weltanschauung / Schulung nationalsozialistischer Lehreranwärter für die NS.-Schulungsburgen (Eröffnung des ersten Lehrgangs für die Lehreranwärter an den NS.-Schulungsburgen durch Reichsleiter Rosenberg in der Schule des Außenpolitischen Amtes der Partei in Berlin-Dahlem) / Rudolf Hess und Alfred Rosenberg auf dem Gautag in Oldenburg / Volksglaube und Erziehung (Hauptschulungsleiter der NSDAP, stellvertr. Gauleiter Friedrich Schmidt auf der Gautagung des NSLB in Düsseldorf zu grundsätzlichen Fragen der weltanschaulichen Erziehungsarbeit) / / Volksglaube und Erziehung / Abkommen zwischen Hitlerjugend und dem Reichsnährstand über Kulturarbeit auf dem Lande / Reichsleiter Alfred Rosenberg vor der Alten Garde in Schleswig-Holstein auf dem Gautag Schleswig-Holsteins der NSDAP - Zur weltanschaulichen Lage: Beleidigung des Führers durch Kardinal Mundelein / Chicago-Schließung des Bischöflichen Knabenseminars in Heiligenstadt (Eichsfeld) durch die Geheime Staatspolizei Erfurt in Zusammenhang mit den Sittlichkeitsprozessen gegen katholische Ordensmänner / Hinweis der Geheimen Staatspolizei, daß alle Gruppen und Vereine der bündischen Jugend aufgelöst und verboten sind / Deutsche Gotterkenntnis (Haus Ludendorff) / Anweisung von Reichsführer SS und Chef der Deutschen Polizei an die Polizeibehörden gegen mißbräuchliche Verwendung der Bezeichnung "Polizei" für Einrichtungen nichtpolizeilicher Art wie z.B. "Kirchenpolizei" / Der frühere Zentrumskanzler Brüning zur Abhaltung von Vorlesungen an die Harvard-Universität in den Vereinigten Staaten berufen / Parteinahme für den spanischen Bolschewismus durch Dean von Canterbury und andere englische Geistliche . . . Gutes Exemplar, weitere Beschreibung s.Nr. 21754! - Nationalsozialismus, Oxford-Bewegung mit dem Ziel der Wiedervereinigung der anglikanischen Kirche mit Rom, anglokatholische Bewegung, germanische Freiheit und nationalsozialistische Volkskameradschaft, Beleidigung des Führers in übelster Weise durch US-Kardinal, Hetzkaplan Mundelein, GESTAPO, reichsweites Verbot der bündischen Jugend, Tragödie der Verrömerung Deutschlands, nordische Lebensgläubigkeit; Adler, Ross, Bär, Wolf und Rabe als Sinnbilder höchster rassischer und völkischer Charakterwerte, das Tier als Hoheits- und Wappenzeichen germanischer Völker und Sippen, NS.-Schrifttum, völkisches / nationalsozialistisches Gedankengut
Versand an Institutionen auch gegen Rechnung
Schlagworte: Deutsches / Drittes Reich, Deutschland 1933-1945, Zeitschrift Nationalsozialismus, politische Zeitschrift vor 1945, Reichsleiter Alfred Rosenberg, Oxford-Bewegung mit dem Ziel der Wiedervereinigung der anglikanischen Kirche mit Rom, anglokatholische Bewegung, germanische Freiheit und nationalsozialistische Volkskameradschaft, Beleidigung des Führers in übelster Weise durch US-Kardinal, Hetzkaplan Mundelein, GESTAPO, reichsweites Verbot der bündischen Jugend, Tragödie der Verrömerung Deutschlands, Reichstagung der katholisch-nationalkirchlichen Bewegung, nordische Lebensgläubigkeit; Adler, Ross, Bär, Wolf und Rabe als Sinnbilder höchster rassischer und völkischer Charakterwerte, das Tier als Hoheits- und Wappenzeichen germanischer Völker und Sippen, NS.-Schrifttum, völkisches / nationalsozialistisches Gedankengut
Diesen Titel und Preis anzeigen

Nationalsozialistische Monatshefte. Zentrale politische und kulturelle Zeitschrift der NSDAP / Februar 1935 Heft 59 6. Jahrgang

Rosenberg, Alfred (Herausgeber):
Nationalsozialistische Monatshefte. Zentrale politische und kulturelle Zeitschrift der NSDAP / Februar 1935 Heft 59 6. Jahrgang
München, Zentralverlag der NSDAP Franz Eher Nachf. München, 1935.


Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Steifumschlag / Broschur / Kartoneinband 8vo 15,6 x 22,2 cm) mit Rücken- und dekoriertem Deckeltitel (NS.-Hoheitszeichen). Seiten 97 - 200, mit Druckvermerk: "Das Märzheft der NS.Monatshefte bringt u.a. Beiträge aus der Vorgeschichte und der Volkskunde" und vielen Fotoabbildungen auf Kunstdruckpapier, Schrift: Fraktur. - Aus dem Inhalt: Alfred Rosenberg: Die Weltanschauungen in der Außenpolitik - Prof. Dr. Waldemar Hartmann, Die Wandmalerei als Spiegel nordischer Weltanschauung -Dr. Walter Eberhardt: Die Antike und wir / Dr. Walter Kynast: Hermes, ein vornordischer Griechengott - Matthes Ziegler: "Vandalismus" - Prof.Dr. Wolfgang Schultz: Balder - Matthes Ziegler: Gedenkliche Theologie - Dr. Hans Maier: Neue Bootsfunde aus der Wikingerzeit. Zur Frage der germanischen Kulturdauer in Ostdeutschland - Wilhelm Scheuermann: Die Fasenacht kann viele Narren machen. Zur Geschichte der Winteraustreibung - Ständischer Aufbau: Ständisches Schrifttum (Wilhelm Rössle, Ständestaat und politischer Staat, Buchbesprechung) - Kritik der Zeit. Alfred Rosenberg: Die Weltanschauung in der Außenpolitik ("Der Beauftragte des Führers für die gesamte geistige und weltanschauliche Schulung der NSDAP und Chef des Außenpolitischen Amtes der NSDAP., Reichsleiter Alfred Rosenberg, sprach am 17.Januar im Hotel Adlon in Berlin im Rahmen eines Empfangabends des Außenpolitischen Amtes vor der Diplomatie, zahlreichen Vertretern der Bewegung, des Staates und der Weltpresse über "Die Weltanschauung in der Außenpolitik" - C. von Host: Außenpolitische Rundschau - Matthes Ziegler: Vandalismus - ders.: Bedenkliche Theologie (zu Prof. D. Karl Barth / Bonn, seiner Verweigerung des Diensteides in der für alle Beamte des Deutschen Reiches üblichen Form und seine Amtsenthebung daraufhin) - ders.: Eigenartiger Sekundantendienst (Gerichtsverfahren wegen der "Protokolle der Weisen von Zion" in Bern, von jüdischer Seite angestrengt) - Wolf Braumüller: Theater in Berlin - Merzdorf: Ausstellung "Ewiges Deutschland". Eine Ausstellung deutschen Schrifttums aus 15 Jahrhunderten (Gemeinschaftsveranstaltung der Reichstelle zur Förderung des deutschen Schrifttums im Reichsüberwachungsamt der NSDAP und der Preußischen Staatsbibliothek) - Matthes Ziegler: Rücblick auf die Kunstausstellung "Die Auslese" - Zu unseren Bildern - Das Buch - Kleinanzeigenteil. - Mit zeittypischen Ausführungen wie z.B.: "Mit dem unvergleichlichen Ringen des Führers und die Neuordnung des politischen Lebens unseres Volkes verband er zugleich den Kampf um eine Neugestaltung des ganzen Volkslebens von Grund auf aus der ihm eingeborenen, von Fremden mit Gewalt und List überdeckten Lebensauffassung, dem Nationalsozialismus. Dieses Ziel ist nicht von heute auf morgen erreichbar. Zum Marsch auf dieses Ziel mussten die deutschen Menschen erst geweckt und gesammelt werden, müssen sie nun immer mehr erzogen werden. Dieses Ziel in aller Reinheit und Klarheit immer mehr herauszustellen, den erreichten Standort zu zeigen und unermüdlich auf den weiter zu beschreitenden Weg hinzuweisen, ist vornehmste Aufgabe des deutschen Schrifttums. Ehe es aber seine Aufgabe ganz erfüllen kann, bedarf es immer wieder einer gründlichen Trennung von den Büchern, und mehr oder weniger bösartige Schreiberlinge täglich ins Volk werfen. Diese Scheidung, Herausstellung des mit unserer Lebensauffassung, dem Nationalsozialismus übereinstimmenden deutschen Schrifttums der Zeit aus der Flut der verworrenen Büchermenge, die monatlich auf den Büchermarkt stürzt, seine Unterstützung und Steigerung macht sich die Reichsstelle zur Förderung des deutschen Schrifttums zum Arbeitsziel. Mit der Ausstellung der Preußischen Staatsbibliothek unter den Linden zeigte sie zum ersten Mal in großer, eindringlicher Form ihren Schaffen der ganzen Öffentlichkeit: wie sie mit größter Eindringlichkeit auf unser Kampfziel, die Neugestaltung des ganzen deutschen Volkslebens in einem deutschen Staat, hinarbeitet". - Erstausgabe in guter Erhaltung (Einband mit Gebrauchsspuren und am Rücken mit durchsichtigen Klebeband verstärkt, sonst gut) - Deutsches / Drittes Reich, Zeitschrift Nationalsozialismus, politische Zeitschrift vor 1945, , Wikinger, germanische Vorgeschichte, Osebergschiff, Fasnachtsbräuche, Fasenacht, Rede Reichsleiter von Alfred Rosenberg zur Außenpolitik im Hotel Adlon/Berlin, Weltjudentum, Protokolle der Weisen von Zion, Germanenkunde, Reichsstelle zur Förderung des deutschen Schrifttums, NS.-Schrifttum, völkisches / nationalsozialistisches Gedankengut
Versand an Institutionen auch gegen Rechnung
Schlagworte: Deutsches / Drittes Reich, Zeitschrift Nationalsozialismus, politische Zeitschrift vor 1945, , Wikinger, germanische Vorgeschichte, Osebergschiff, Fasnachtsbräuche, Fasenacht, Rede Reichsleiter von Alfred Rosenberg zur Außenpolitik im Hotel Adlon/Berlin, Weltjudentum, Protokolle der Weisen von Zion, Germanenkunde, Reichsstelle zur Förderung des deutschen Schrifttums, NS.-Schrifttum, völkisches / nationalsozialistisches Gedankengut
Diesen Titel und Preis anzeigen

Nationalsozialistische Monatshefte. Zentrale politische und kulturelle Zeitschrift der NSDAP / Heft 141  Dezember 1941

Rosenberg, Alfred (Herausgeber):
Nationalsozialistische Monatshefte. Zentrale politische und kulturelle Zeitschrift der NSDAP / Heft 141 Dezember 1941
Aachen, München, Zentralverlag der NSDAP Franz Eher Nachf. München, 1941.


Vollständige Ausgabe im original Verlagseinband (Steifumschlag / Broschur / Kartoneinband 8vo 15,6 x 22,2 cm) mit Rücken- und dekoriertem Deckeltitel (NS.-Hoheitszeichen). Hauptschriftleiter: Dr.Eberhard Achterberg / Berlin. Seiten 963 - 1032, mit einigen Fotoabbildungen auf Kunstdruckpapier (u.a.: Der Lichterbaum, Aufnahme von Elfriede Lindner/Bautzen), Schrift: Fraktur. - Aus dem Inhalt: Montierte Farbtafel "Schlesischer Putzapfel" (nach einer farbigen Zeichnung von Irmgard Zacharias) - Karl-Heinz Rüdiger: Der Kampf zwischen Chaos und Gestalt. Zur Ernennung des Reichsleiter Alfred Rosenberg zum Reichsminister für die besetzten Ostgebiete - Thilo Scheller: Der toten Soldaten Heimkehr (Gedicht) - Dr.Bernhard Kummer: Der Sieg des Glaubens in den mütterlichen Nächten - Dr. Karl von Spieß: Die Weihnachtszeit und ihre Gestalten - Dr. Edmund Mudrak: Volkstümliche Überlieferung und deutsche Erziehung - Thilo Scheller: Die Heimholung des Feuers - Weihnachtszeit macht die Herzen weit (Weihnachtsdichtung von Hans Baumann, Hans Hahn und Thilo Scheller) - Dr.Alfred Klemmt: Weltanschauung statt Philosophie? (Zum Aufsatz von Heinrich Härtle "Nationalsozialistische Philosophie?") - Kritik der Zeit. Karl-Heinz Rüdiger, Politisches Tagebuch. Über den Lebensstil Osteuropas / Der Jude Waitzmann fordert die Ausdehnung der jüdischen Macht über Palästina hinaus / Die Bindungen der interventionistischen Kreise in USA an England - Curt Tiltack: Paul de Lagarde, zu seinem 50. Todestag am 22. Dezember - Dr.Nausicaa Fischer: Lustspiele in Berliner Theatern / Kunstausstellung des Hilfswerks für deutsche bildende Künste in der NSV - Filmschau - Herbstausstellung der preußischen Akademie der Künste - Dr. Bernhard Payr: Schrifttumsschau (u.a. Deutsches Dichtertreffen in Weimar / Gründung des Europäischen Schriftstellerverbandes mit Vorsitz von Hans Carossa / Clausewitz-Preis der Reichsstiftung für deutsche Ostforschung an den Dichter Erhard Wittek und den Ritterkreuzträger SS-Sturmmann Fritz Christen / Kulturpreis des Reichsprotektors in Böhmen und Mähren an den Schriftsteller Karl Franz Leppa / Hamburger Dietrich-Eckart-Preis an den Lyriker Hans Baumann und den Literarhistoriker Professor Adolf Bartels - Anzeigenteil. - Mit zeittypischen Ausführungen wie z.B.: "Mit der Ernennung von Reichsleiter Alfred Rosenberg zum Reichsminister für die besetzten Ostgebiete tritt ein Mann an die Spitze einer entscheidenden Schicksalsaufgabe unseres Volkes, der seit den ersten Tagen der Bewegung in unablässiger Folgerichtigkeit die politischen und geistigen Hintergründe des bolschewistischen Weltfeindes dem deutschen Volk vor Augen geführt hat. Diesen Kampf konnte Alfred Rosenberg umso berechtigter führen, als er aus persönlicher Anschauung das Wesen des Bolschewismus kannte. Mit intuitiver Sicherheit erkannte er frühzeitig hinter der planmäßigen Vernichtung aller schöpferischen Kraft durch den Bolschewismus den Weltplan des Judentums, das diese anarchistische Revolution ausnutzte, um alle positiven Gestaltungskräfte der Welt zu gefährden. In seinem ersten öffentlichen Vortrag im Saal der "Schwarzhäupter" des Revaler Stadthauses am 30.November 1918 sprach Rosenberg über "Marxismus und Judentum". Damals nahmen an dieser Versammlung zahlreiche Juden - darunter der Besitzer eines großen jüdischen Warenhauses aus Reval - teil . . ." E x e m p l a r i n g u t e r E r h a l t u n g, Fortsetzung der Beschreibung s.Nr. 21062!) - Deutsches / Drittes / Großdeutsches Reich, Großdeutschland im 2.Weltkrieg, Juden in Reval 1918 und 1940, wissenschaftlich-künstlerische Zeitschrift vor 1945, die wissenschaftliche Zeitschrift des Nationalsozialismus, illustrierte Bücher, Kampf gegen Plutokratie und Bolschewismus, Reichsleiter Alfred Rosenberg zum Reichsminister für die besetzten Ostgebiete ernannt, Kampf gegen die zersetzenden Kräfte des Bolschewismus und des Judentums, Antisemitismus, NS.-Schrifttum, völkisches / nationalsozialistisches Gedankengut
Versand an Institutionen auch gegen Rechnung
Schlagworte: Deutsches / Drittes / Großdeutsches Reich, Großdeutschland im 2.Weltkrieg, Juden in Reval 1918 und 1940, wissenschaftlich-künstlerische Zeitschrift vor 1945, die wissenschaftliche Zeitschrift des Nationalsozialismus, illustrierte Bücher, Kampf gegen Plutokratie und Bolschewismus, Reichsleiter Alfred Rosenberg zum Reichsminister für die besetzten Ostgebiete ernannt, Kampf gegen die zersetzenden Kräfte des Bolschewismus und des Judentums, Antisemitismus, NS.-Schrifttum, völkisches / nationalsozialistisches Gedankengut
Diesen Titel und Preis anzeigen
Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Antiquariats.

15,00 EUR

REDEN UND AUFSÄTZE,
von Gerstenmaier, Eugen:
6,00 EUR
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.