‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Antiquariate » » Soziologie » Geschichte der Familie in 4 Bänden. Und Francoise …

Linksbuch gebraucht gebraucht Rechtsbuch

Mehr von Burguière André Christiane

Geschichte der Familie in 4 Bänden. Und Francoise Zonabend. Band 1: Altertum. Vorw. von Claude Lévi-Strauss. Band 2: Mittelalter. Vorw. von Georges Duby. Band 3: Neuzeit. Band 4: 20. Jahrhundert. Vorw. von Jack Goody. Aus dem Franz.


Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1996-1997. Originalleinen mit Schutzumschlag.


Ein gutes und sauberes Exemplar. - Band 1: ÜBER DIE FAMILIE. VERWANDTSCHAFT UND FAMILIE AUS ANTHROPOLOGISCHER SICHT Françoise Zonabend -- DIE VORGESCHICHTE DER FAMILIE Claude Masset -- VON SUMER BIS BABYLON. BEWIRTSCHAFTUNGSGRUPPEN UND HERRSCHERFAMILIEN Jean-Jacques Glassner -- DIE ERHALTUNG DES NAMENS UND DIE ORDNUNG DER PHARAONEN Annie Forgeau -- EIN STREBEN NACH TRANSZENDENZ. DAS HEBRÄISCHE MUSTER DER FAMILIE UND DIE JÜDISCHE PRAXIS Franck Alvarez-Péreyre und Florence Heymann -- DIE FAMILIE IM GRIECHISCHEN STADTSTAAT (5. BIS 6. JAHRHUNDERT V. CHR.) Giulia Sissa -- ROM: VÄTER ALS BÜRGER IN EINER STADT DER VÄTER (2. JAHRHUNDERT V. CHR. BIS 2. JAHRHUNDERT N. CHR.) Yan Thomas -- DIE FAMILIE IM RÖMISCHEN REICH: ZEICHEN UND GEBÄRDEN Aline Roussette -- Band 2: EUROPA IN DER ZEIT DER VÖLKERWANDERUNGEN Pierre Guichard und Jean-Pierre Cuvillier -- DIE KAROLINGISCHEN EINFLÜSSE (8. BIS 10. JAHRHUNDERT) Pierre Toubert -- DIE EPOCHE DES FEUDALISMUS (11. BIS 13. JAHRHUNDERT) Robert Fossier -- STADT UND LAND IN EUROPA ZWISCHEN DEM 13. UND 15. JAHRHUNDERT Henri Bresc -- FAMILIE UND VERWANDTSCHAFT IN BYZANZ Evelyne Patlagean -- CHINA: DIE FAMILIE ALS VERMITTLUNGSINSTANZ DER MACHT Michel Cartier -- JAPAN: EINE GESELLSCHAFT DES HAUSES Patrick Beillevaire -- WELTORDNUNG UND FAMILIENINSTITUTION IN INDIEN Roland Lardinois -- DIE FAMILIE IM ARABISCHEN ISLAM Thierry Bianquis -- Band 3: DIE VIELFALT DER FAMILIENMODELLE IN EUROPA André Burguière und François Lebrun -- DER PRIESTER, DER FÜRST UND DIE FAMILIE André Burguière und François Lebrun -- DIE KINDER DER APOKALYPSE: DIE FAMILIE IN MITTELAMERIKA UND DEN ANDEN Carmen Bernand und Serge Gruzinski -- DER LANGE MARSCH DER FAMILIE IN CHINA Michel Cartier -- DIE FAMILIE: INSTRUMENT UND MODELL DER JAPANISCHEN NATION Patrick Beillevaire -- INDIEN: FAMILIE, STAAT UND FRAU Roland Lardinois -- AFRIKA: DIE FAMILIE AM SCHEIDEWEG Jean-Pierre Dozon -- ARABISCHER RAUM: DAS HAUS ALS FESTUNG Philippe Fargues -- Band 4: 20. Jahrhundert. DIE INDUSTRIELLE REVOLUTION: VOM PROLETARIER ZUM BÜRGER Martine Segalen -- LOVE AND LIBERTY: DIE MODERNE AMERIKANISCHE FAMILIE Hervé Varenne -- SOZIALISTISCHE FAMILIEN Basile Kerblay -- DAS SKANDINAVISCHE MODELL David Gaunt und Louise Nyström -- FAMILIEN IN FRANKREICH Martine Segalen und Françoise Zonabend -- BESITZ UND BEGEHREN, ERBE UND ELTERNGLÜCK. FAMILIEN IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH Reinhard Sieder -- WIE WEITER MIT DER FAMILIE? André Burguière, Christiane Klapisch-Zuber, Martine Segalen, Françoise Zonabend.

 


» Nach diesem Titel suchen
» Nach diesem Autor suchen
» Mehr Bücher von diesem Verlag

Dieser Artikel wurde leider vor kurzem verkauft und wird hier nur für kurze Zeit angezeigt. Bitte nutzen Sie die Suchfunktion oder die nebenstehenden Links, um einen ähnlichen Artikel zu finden.
Alternative Antiquarische Bücher / Angebote Auf Buchfreund
Handbuch der empirischen Sozialforschung. 14 Titel in 15 Bänden. Herausgegeben von René König. - Band 1: Geschichte und Grundprobleme. - Band 2: Grundlegende Methoden und Techniken, Teil 1. - Band 3a: Grundlegende Methoden und Techniken, Teil 2. - Band 3b: Grundlegende Methoden und Techniken, Teil 3. - Band 4: Komplexe Forschungsansätze. - Band 5: Soziale Schichtung und Mobilität. - Band 6: Jugend. - Band 7: Familie. Alter. - Band 8: Beruf. Industrie. Sozialer Wandel. - Band 9: Organisation. Militär. - Band 10: Großstadt. Massenkommunikation. Stadt-Land-Beziehungen. - Band 11: Freizeit. Konsum. - Band 12: Wahlverhalten. Vorurteile. Kriminalität. - Band 13: Sprache. Künste. - Band 14: Religion. Bildung. Medizin.

König, René (Hrsg.):
Handbuch der empirischen Sozialforschung. 14 Titel in 15 Bänden. Herausgegeben von René König. - Band 1: Geschichte und Grundprobleme. - Band 2: Grundlegende Methoden und Techniken, Teil 1. - Band 3a: Grundlegende Methoden und Techniken, Teil 2. - Band 3b: Grundlegende Methoden und Techniken, Teil 3. - Band 4: Komplexe Forschungsansätze. - Band 5: Soziale Schichtung und Mobilität. - Band 6: Jugend. - Band 7: Familie. Alter. - Band 8: Beruf. Industrie. Sozialer Wandel. - Band 9: Organisation. Militär. - Band 10: Großstadt. Massenkommunikation. Stadt-Land-Beziehungen. - Band 11: Freizeit. Konsum. - Band 12: Wahlverhalten. Vorurteile. Kriminalität. - Band 13: Sprache. Künste. - Band 14: Religion. Bildung. Medizin. 14 Titel in 15 Bänden (vollständig). / Mischauflage (2. und 3. Auflage).
Stuttgart: Enke 1973-79. 8° (17,5-22,5 cm). Orig.-Broschuren. [Softcover / Paperback]. ISBN: 3423042354 (EAN: 9783423042352 / 978-3423042352)


Vereinzelte Einbände minimal angestaubt. Kopfschnitte etwas fleckig. Stempel auf Vortiteln. Blattränder leicht gebräunt. Ansonsten gut bis sehr gut erhaltenes Exemplar. ISBN: 3423042354
Schlagworte: König, René (Hrsg.): Handbuch der empirischen Sozialforschung. 14 Titel in 15 Bänden. Herausgegeben von René König. - Band 1: Geschichte und Grundprobleme. - Band 2: Grundlegende Methoden und Techniken, Teil 1. - Band 3a: Grundlegende Methoden und Techniken, Teil 2. - Band 3b: Grundlegende Methoden und Techniken, Teil 3. - Band 4: Komplexe Forschungsansätze. - Band 5: Soziale Schichtung und Mobilität. - Band 6: Jugend. - Band 7: Familie. Alter. - Band 8: Beruf. Industrie. Sozialer Wandel. - Band 9: Organisation. Militär. - Band 10: Großstadt. Massenkommunikation. Stadt-Land-Beziehungen. - Band 11: Freizeit. Konsum. - Band 12: Wahlverhalten. Vorurteile. Kriminalität. - Band 13: Sprache. Künste. - Band 14: Religion. Bildung. Medizin. 14 Titel in 15 Bänden (vollständig). / Mischauflage (2. und 3. Auflage). Stuttgart: Enke 1973-79. 8° (17,5-22,5 cm). Orig.-Broschuren. [Softcover / Paperback].
Diesen Titel und Preis anzeigen

Die Eroberung von Plassans. Die Rougon-Macquart. Geschichte einer Familie unter dem zweiten Kaiserreich, Band 4.

Zola, Emile:
Die Eroberung von Plassans. Die Rougon-Macquart. Geschichte einer Familie unter dem zweiten Kaiserreich, Band 4. Einzig berechtigte Ausgabe. Einbandgestaltung Emil Preetorius. Plattendruck 1927 von der Offizin W. Drugulin in Leipzig.
Leipzig, Hyperion Hyperionverlag; München, Kurt Wolff, 1927. Kl.-8°, gebundene Ausgabe, Ledereinband


Kl.-8° (17*11 cm), schwarzes Leder, rotes Rückenschildchen m. Goldprägung, goldene Deckelvignette, Kopfgoldschnitt. Leipzig, Hyperionverlag u. München, Kurt Wolff 1927. Schöne Ausgabe, sehr gut erhalten. Keine Einträge, keine Gerüche übler Art.
Diesen Titel und Preis anzeigen

Die Herren und Freiherren von Hövel  nebst Genealogie der Familien, aus denen sie ihre Frauen genommen. 3 Bände in 4 Antheilungen (alles)

Fahne, Anton:
Die Herren und Freiherren von Hövel nebst Genealogie der Familien, aus denen sie ihre Frauen genommen. 3 Bände in 4 Antheilungen (alles) Enthält: 1. Bd. 1. Abt: Geschichte der verschiedenen Familien von Hövel und von 100 Rheinischen, Westfälischen, Niederländischen und anderen hervorragenden Geschlechtern. 1. Bd. 2. Abt.: Geschichte und Genealogie derjenigen Familien, aus denen die Herren von Hövel ihre Frauen genommen haben. 2. Bd.: : Urkundenbuch ; Mit einer Autographentafel, Siegeln, Notariats- und Wasserzeichen. 3. Bd.: Bd. 3: Gotthard V. von Hövel. Chronik und Hintertreibung eines Schandgedichts sammt der Abdankungsschrift seines Vaters Gotthard VIII von Hövel.
Cöln, Heberle, 1856 / 1860. 88, 231 Seiten XVI doppelseitige Tafeln, 147 und 140 Seiten mit mehr als 500 Illustrationen, Wappen, Siegeln, Potraits, Grabdenkmalen, Plänen, Autographen, Notariats- und Papier-Zeichen, verzierten Intitialen, Musik und anderen Beilagen 40 cm, Leineneinband


Höveln, auch Hoevelen, Hövell, ist der Name eines ursprünglich aus Westfalen stammenden Adelsgeschlechts, das im Lübecker Patriziat aufstieg und in dieser Stadt über fünf Generationen Ratsherren und Bürgermeister stellte. Heute nennt sich das Geschlecht von Hövell, ist jedoch nicht mit den ebenfalls aus Westfalen stammenden, namensähnlichen, aber nicht stammesverwandten von Hövel zu verwechseln. Die Familie zählte schon in Dortmund zum Patriziat. Frühe Besitzungen sind 1400 zu Aldenhövel und 1460 zu Emschermühlen bei Dortmund bezeugt. 1509 sind sie auf Lohof und 1636 in Husten bei Arnsberg nachgewiesen. Im Herzogtum Kleve bekleidete die Familie lange Zeit das Holzrichteramt zu Söldermark; ein Lehnsbrief darüber wurde 1691 ausgestellt. 1508 kam mit Gotthard III. von Hoeveln (der Vorname Gotthard wurde in diesem Familienzweig immer weitergegeben) der erste Vertreter dieser Familie nach Lübeck. 1527 wurde er Ratsherr und 1531 Bürgermeister. Über fünf Generationen hinweg war danach ein Mitglied der Familie im Lübecker Rat vertreten. Unter Gotthard VII. von Höveln, der 1640 in den Rat und 1654 zum Bürgermeister gewählt wurde, kam es jedoch zum Verwürfnis mit der Stadt über die bürgerschaftlichen Reformen, die zum Kassarezess und zum Bürgerrezess führten. Er stellte 1667 sein Gut Moisling unter dänischen Schutz, schied aus dem Rat aus und wurde holsteinischer Vizekanzler in Glückstadt. In die exklusive Zirkelgesellschaft wurde erst Georg Anton von Höveln 1758 aufgenommen. Bald darauf starb das Geschlecht in Lübeck aus. Andere Zweige erwarben später Güter in Pommern, Brandenburg und in Ostpreußen und waren vor allem als preußische Offiziere tätig (Wikipedia)..................wenige Seiten mit restaurieten Randeinrissen, Innengelenk angebrochen
Diesen Titel und Preis anzeigen

Woraus wird Morgen gemacht sein?: Ein Dialog [Gebundene Ausgabe] von Jacques Derrida (Autor), Elisabeth Roudinesco (Autor) Historikerin der Psychoanalyse Frankreich Universität Paris Vizepräsidentin Société internationale d’histoire de la psychiatrie et de la psychanalyse Geschichte der Psychoanalyse in Frankreich Biographie über Jacques Lacan, Hans-Dieter Gondek (Übersetzer) De quoi demain.... Gespräch der Meisterdenker Interview mit Derrida Jacques Derridas Denken moderner Relativismus Probleme des Westens Verhältnis zu Philosophen Heidegger Foucault Marx Freud Genforschung Gewalt gegen Tiere der Zukunft der Familie neue Formen des Antisemitismus Dialog mit der bekannten französischen Psychoanalytikerin und Intellektuellen Elisabeth Roudinesco das französische Geistesleben der letzten 40 Jahre Jean-Paul Sartre bedeutendsten Philosophen Frankreichs Das Gespräch der Meisterdenker - das letzte lange Interview mit Derrida Jacques Derridas Denken hat einen kaum zu überschätzenden EinflußWeltweit wurde er vergöttert, verteufelt und für den modernen Relativismus verantwortlich gemacht, während er für andere Antworten auf die Probleme des Westens fand. Dieser Band bündelt ein ausführliches Gespräch all jener Themen, mit denen sich Derrida zeitlebens beschäftigt hat.Keiner ist ein besserer Führer durch Derridas Werk als er selbst. Im letzten langen Interview, das er vor seinem Tod gab, spricht der scharfsinnige, witzige Denker über Themen, die sein gesamtes Werk durchziehensein Verhältnis zu Philosophen wie Heidegger und Foucault, welche Rolle Marx noch für uns spielen kann, warum wir Freud nicht vergessen dürfen. Zugleich wendet er sich aktuellen Problemen wie der Genforschung, der Gewalt gegen Tiere, der Zukunft der Familie oder neuen Formen des Antisemitismus zu.In diesem Dialog mit der bekannten französischen Psychoanalytikerin und Intellektuellen Elisabeth Roudinesco erklärt der Meisterdenker noch einmal viele seiner umstrittenen Gedanken und Theorien. Er umreißt das französische Geistesleben der letzten 40 Jahre und gibt einen Ausblick auf Fragen der Gegenwart. Derrida und Roudinesco öffnen im Gespräch einen Horizont, geben erste Antworten auf anstehende und kommende Fragen und verweisen auf die Dämmerung, in der sich abzeichnet, »woraus ... Morgen gemacht sein« wird.Jacques Derrida (1930 – 2004) gehört zusammen mit Jean-Paul Sartre und Michel Foucault zu den bedeutendsten Philosophen Frankreichs im 20. Jahrhundert.Elisabeth Roudinesco ist die wichtigste Historikerin der Psychoanalyse in Frankreich. Sie lehrt an der Universität Paris und Vizepräsidentin der Société internationale d’histoire de la psychiatrie et de la psychanalyse. Bekannt wurde sie durch ihre »Geschichte der Psychoanalyse in Frankreich« und ihre Biographie über Jacques Lacan. Neues über den politischen Derrida. Leicht zugängliche Gespräche mit Elisabeth Roudinesco über die Krisen der Gegenwart. Viele werden Elisabeth Roudinesco noch von ihrer monumentalen Jacques Lacan Biographie kennen und schätzen. Jetzt führt sie ein längeres Gespräch, das vor allem den politisch besorgten und interessierten Derrida zeigt. Der Band, der 2001 auf französisch erschienen ist, ist kein must have für Leser, die mit Derrida schon vertraut sind, denn vieles Bekanntes wird nur noch in einer didaktischeren Form aufbereitet. Aber für Leser, die gerade mit Derrida beginnen wollen, ist der Band eine treffliche Einführung, denn hier findet sich eben alles, was Derrida die letzten Jahre interessiert hat, versammelt. Und man muss eben nicht Philosophie studiert haben, um hier folgen zu können. Es gibt Gespräche über die Erbschaft (Kapitel 1), über die Politik der Differance, der man ja so gerne und unverschämterweise eine nihilistische Verantwortungslosigkeit vorgeworfen hat (Kapitel 2), über die Familie heute und die Möglichkeit einer Reorganisation dieses konservativen Gefüges (Kapitel 3), über die unvorhersehbare Freiheit (Kapitel 4), über die Gewalt gegen Tiere (Kapitel 5), über den Geist der Revolution (Kapitel 6), über den Antisemitismus (Kapitel 7), über die Berechtigung der Todesstrafe (Kapitel 8). Den Abschluss des Bandes macht ein Gespräch mit dem Titel Lob der Psychoanalyse (Kapitel 9). Ich gebe dem Band fünf Sterne, weil er wirklich für jeden lesbar ist. Für Experten in Sachen Derrida würde ich den Kauf nur Freunden der Vollständigkeit raten, da sich eben vieles Bekanntes nur in einer angenehm lesbaren Form wiederholt. Keiner ist ein besserer Führer durch Derridas Werk als er selbst. Im letzten langen Interview, das er vor seinem Tod gab, spricht der scharfsinnige, witzige Denker über Themen, die sein gesamtes Werk durchziehen: sein Verhältnis zu Philosophen wie Heidegger und Foucault, welche Rolle Marx noch für uns spielen kann, warum wir Freud nicht vergessen dürfen. Zugleich wendet er sich aktuellen Problemen wie der Genforschung, der Gewalt gegen Tiere, der Zukunft der Familie oder neuen Formen des Antisemitismus zu. In diesem Dialog mit der bekannten französischen Psychoanalytikerin und Intellektuellen Elisabeth Roudinesco erklärt der Meisterdenker noch einmal viele seiner umstrittenen Gedanken und Theorien. Er umreißt das französische Geistesleben der letzten 40 Jahre und gibt einen Ausblick auf Fragen der Gegenwart. Derrida und Roudinesco öffnen im Gespräch einen Horizont, geben erste Antworten auf anstehende und kommende Fragen und verweisen auf die Dämmerung, in der sich abzeichnet,

Jacques Derrida (Autor), Elisabeth Roudinesco (Autor) Historikerin der Psychoanalyse Frankreich Universität Paris Vizepräsidentin Société internationale d’histoire de la psychiatrie et de la psychanalyse Geschichte der Psychoanalyse in Frankreich Bio
Woraus wird Morgen gemacht sein?: Ein Dialog [Gebundene Ausgabe] von Jacques Derrida (Autor), Elisabeth Roudinesco (Autor) Historikerin der Psychoanalyse Frankreich Universität Paris Vizepräsidentin Société internationale d’histoire de la psychiatrie et de la psychanalyse Geschichte der Psychoanalyse in Frankreich Biographie über Jacques Lacan, Hans-Dieter Gondek (Übersetzer) De quoi demain.... Gespräch der Meisterdenker Interview mit Derrida Jacques Derridas Denken moderner Relativismus Probleme des Westens Verhältnis zu Philosophen Heidegger Foucault Marx Freud Genforschung Gewalt gegen Tiere der Zukunft der Familie neue Formen des Antisemitismus Dialog mit der bekannten französischen Psychoanalytikerin und Intellektuellen Elisabeth Roudinesco das französische Geistesleben der letzten 40 Jahre Jean-Paul Sartre bedeutendsten Philosophen Frankreichs Das Gespräch der Meisterdenker - das letzte lange Interview mit Derrida Jacques Derridas Denken hat einen kaum zu überschätzenden EinflußWeltweit wurde er vergöttert, verteufelt und für den modernen Relativismus verantwortlich gemacht, während er für andere Antworten auf die Probleme des Westens fand. Dieser Band bündelt ein ausführliches Gespräch all jener Themen, mit denen sich Derrida zeitlebens beschäftigt hat.Keiner ist ein besserer Führer durch Derridas Werk als er selbst. Im letzten langen Interview, das er vor seinem Tod gab, spricht der scharfsinnige, witzige Denker über Themen, die sein gesamtes Werk durchziehensein Verhältnis zu Philosophen wie Heidegger und Foucault, welche Rolle Marx noch für uns spielen kann, warum wir Freud nicht vergessen dürfen. Zugleich wendet er sich aktuellen Problemen wie der Genforschung, der Gewalt gegen Tiere, der Zukunft der Familie oder neuen Formen des Antisemitismus zu.In diesem Dialog mit der bekannten französischen Psychoanalytikerin und Intellektuellen Elisabeth Roudinesco erklärt der Meisterdenker noch einmal viele seiner umstrittenen Gedanken und Theorien. Er umreißt das französische Geistesleben der letzten 40 Jahre und gibt einen Ausblick auf Fragen der Gegenwart. Derrida und Roudinesco öffnen im Gespräch einen Horizont, geben erste Antworten auf anstehende und kommende Fragen und verweisen auf die Dämmerung, in der sich abzeichnet, »woraus ... Morgen gemacht sein« wird.Jacques Derrida (1930 – 2004) gehört zusammen mit Jean-Paul Sartre und Michel Foucault zu den bedeutendsten Philosophen Frankreichs im 20. Jahrhundert.Elisabeth Roudinesco ist die wichtigste Historikerin der Psychoanalyse in Frankreich. Sie lehrt an der Universität Paris und Vizepräsidentin der Société internationale d’histoire de la psychiatrie et de la psychanalyse. Bekannt wurde sie durch ihre »Geschichte der Psychoanalyse in Frankreich« und ihre Biographie über Jacques Lacan. Neues über den politischen Derrida. Leicht zugängliche Gespräche mit Elisabeth Roudinesco über die Krisen der Gegenwart. Viele werden Elisabeth Roudinesco noch von ihrer monumentalen Jacques Lacan Biographie kennen und schätzen. Jetzt führt sie ein längeres Gespräch, das vor allem den politisch besorgten und interessierten Derrida zeigt. Der Band, der 2001 auf französisch erschienen ist, ist kein must have für Leser, die mit Derrida schon vertraut sind, denn vieles Bekanntes wird nur noch in einer didaktischeren Form aufbereitet. Aber für Leser, die gerade mit Derrida beginnen wollen, ist der Band eine treffliche Einführung, denn hier findet sich eben alles, was Derrida die letzten Jahre interessiert hat, versammelt. Und man muss eben nicht Philosophie studiert haben, um hier folgen zu können. Es gibt Gespräche über die Erbschaft (Kapitel 1), über die Politik der Differance, der man ja so gerne und unverschämterweise eine nihilistische Verantwortungslosigkeit vorgeworfen hat (Kapitel 2), über die Familie heute und die Möglichkeit einer Reorganisation dieses konservativen Gefüges (Kapitel 3), über die unvorhersehbare Freiheit (Kapitel 4), über die Gewalt gegen Tiere (Kapitel 5), über den Geist der Revolution (Kapitel 6), über den Antisemitismus (Kapitel 7), über die Berechtigung der Todesstrafe (Kapitel 8). Den Abschluss des Bandes macht ein Gespräch mit dem Titel Lob der Psychoanalyse (Kapitel 9). Ich gebe dem Band fünf Sterne, weil er wirklich für jeden lesbar ist. Für Experten in Sachen Derrida würde ich den Kauf nur Freunden der Vollständigkeit raten, da sich eben vieles Bekanntes nur in einer angenehm lesbaren Form wiederholt. Keiner ist ein besserer Führer durch Derridas Werk als er selbst. Im letzten langen Interview, das er vor seinem Tod gab, spricht der scharfsinnige, witzige Denker über Themen, die sein gesamtes Werk durchziehen: sein Verhältnis zu Philosophen wie Heidegger und Foucault, welche Rolle Marx noch für uns spielen kann, warum wir Freud nicht vergessen dürfen. Zugleich wendet er sich aktuellen Problemen wie der Genforschung, der Gewalt gegen Tiere, der Zukunft der Familie oder neuen Formen des Antisemitismus zu. In diesem Dialog mit der bekannten französischen Psychoanalytikerin und Intellektuellen Elisabeth Roudinesco erklärt der Meisterdenker noch einmal viele seiner umstrittenen Gedanken und Theorien. Er umreißt das französische Geistesleben der letzten 40 Jahre und gibt einen Ausblick auf Fragen der Gegenwart. Derrida und Roudinesco öffnen im Gespräch einen Horizont, geben erste Antworten auf anstehende und kommende Fragen und verweisen auf die Dämmerung, in der sich abzeichnet, ""woraus ... Morgen gemacht sein"" wird. Inhalt: Vorrede 1 Sein Erbe wählen 2 Politiken der Differenz 3 Ungeordnete Familien 4 Unvorhersehbare Freiheit 5 Gewalt gegen Tiere 6 Der Geist der Revolution 7 Über den künftigen Antisemitismus 8 Todesstrafen 9 Lob der Psychoanalyse Übersetzer H Gondek Sprache deutsch Einbandart gebunden Literatur Essays Feuilleton Derrida, Jacques Belletristik Essays Feuillton Literaturkritik Interview Belletristik Essays Feuillton Literaturkritik Interviews Zukunft ISBN-10 3-608-94063-4 / 3608940634 ISBN-13 978-3-608-94063-3 / 9783608940633 Woraus wird Morgen gemacht sein?: Ein Dialog von Jacques Derrida (Autor), Elisabeth Roudinesco (Autor) Auflage: 2., Aufl. (September 2006)
Klett Auflage: 2., Aufl. (September 2006) Hardcover 383 S. 20,4 x 13,4 x 2,8 cm ISBN: 3608940634 (EAN: 9783608940633 / 978-3608940633)


Das Gespräch der Meisterdenker - das letzte lange Interview mit Derrida Jacques Derridas Denken hat einen kaum zu überschätzenden EinflußWeltweit wurde er vergöttert, verteufelt und für den modernen Relativismus verantwortlich gemacht, während er für andere Antworten auf die Probleme des Westens fand. Dieser Band bündelt ein ausführliches Gespräch all jener Themen, mit denen sich Derrida zeitlebens beschäftigt hat.Keiner ist ein besserer Führer durch Derridas Werk als er selbst. Im letzten langen Interview, das er vor seinem Tod gab, spricht der scharfsinnige, witzige Denker über Themen, die sein gesamtes Werk durchziehensein Verhältnis zu Philosophen wie Heidegger und Foucault, welche Rolle Marx noch für uns spielen kann, warum wir Freud nicht vergessen dürfen. Zugleich wendet er sich aktuellen Problemen wie der Genforschung, der Gewalt gegen Tiere, der Zukunft der Familie oder neuen Formen des Antisemitismus zu.In diesem Dialog mit der bekannten französischen Psychoanalytikerin und Intellektuellen Elisabeth Roudinesco erklärt der Meisterdenker noch einmal viele seiner umstrittenen Gedanken und Theorien. Er umreißt das französische Geistesleben der letzten 40 Jahre und gibt einen Ausblick auf Fragen der Gegenwart. Derrida und Roudinesco öffnen im Gespräch einen Horizont, geben erste Antworten auf anstehende und kommende Fragen und verweisen auf die Dämmerung, in der sich abzeichnet, »woraus ... Morgen gemacht sein« wird.Jacques Derrida (1930 – 2004) gehört zusammen mit Jean-Paul Sartre und Michel Foucault zu den bedeutendsten Philosophen Frankreichs im 20. Jahrhundert.Elisabeth Roudinesco ist die wichtigste Historikerin der Psychoanalyse in Frankreich. Sie lehrt an der Universität Paris und Vizepräsidentin der Société internationale d’histoire de la psychiatrie et de la psychanalyse. Bekannt wurde sie durch ihre »Geschichte der Psychoanalyse in Frankreich« und ihre Biographie über Jacques Lacan. Neues über den politischen Derrida. Leicht zugängliche Gespräche mit Elisabeth Roudinesco über die Krisen der Gegenwart. Viele werden Elisabeth Roudinesco noch von ihrer monumentalen Jacques Lacan Biographie kennen und schätzen. Jetzt führt sie ein längeres Gespräch, das vor allem den politisch besorgten und interessierten Derrida zeigt. Der Band, der 2001 auf französisch erschienen ist, ist kein must have für Leser, die mit Derrida schon vertraut sind, denn vieles Bekanntes wird nur noch in einer didaktischeren Form aufbereitet. Aber für Leser, die gerade mit Derrida beginnen wollen, ist der Band eine treffliche Einführung, denn hier findet sich eben alles, was Derrida die letzten Jahre interessiert hat, versammelt. Und man muss eben nicht Philosophie studiert haben, um hier folgen zu können. Es gibt Gespräche über die Erbschaft (Kapitel 1), über die Politik der Differance, der man ja so gerne und unverschämterweise eine nihilistische Verantwortungslosigkeit vorgeworfen hat (Kapitel 2), über die Familie heute und die Möglichkeit einer Reorganisation dieses konservativen Gefüges (Kapitel 3), über die unvorhersehbare Freiheit (Kapitel 4), über die Gewalt gegen Tiere (Kapitel 5), über den Geist der Revolution (Kapitel 6), über den Antisemitismus (Kapitel 7), über die Berechtigung der Todesstrafe (Kapitel 8). Den Abschluss des Bandes macht ein Gespräch mit dem Titel Lob der Psychoanalyse (Kapitel 9). Ich gebe dem Band fünf Sterne, weil er wirklich für jeden lesbar ist. Für Experten in Sachen Derrida würde ich den Kauf nur Freunden der Vollständigkeit raten, da sich eben vieles Bekanntes nur in einer angenehm lesbaren Form wiederholt. Keiner ist ein besserer Führer durch Derridas Werk als er selbst. Im letzten langen Interview, das er vor seinem Tod gab, spricht der scharfsinnige, witzige Denker über Themen, die sein gesamtes Werk durchziehen: sein Verhältnis zu Philosophen wie Heidegger und Foucault, welche Rolle Marx noch für uns spielen kann, warum wir Freud nicht vergessen dürfen. Zugleich wendet er sich aktuellen Problemen wie der Genforschung, der Gewalt gegen Tiere, der Zukunft der Familie oder neuen Formen des Antisemitismus zu. In diesem Dialog mit der bekannten französischen Psychoanalytikerin und Intellektuellen Elisabeth Roudinesco erklärt der Meisterdenker noch einmal viele seiner umstrittenen Gedanken und Theorien. Er umreißt das französische Geistesleben der letzten 40 Jahre und gibt einen Ausblick auf Fragen der Gegenwart. Derrida und Roudinesco öffnen im Gespräch einen Horizont, geben erste Antworten auf anstehende und kommende Fragen und verweisen auf die Dämmerung, in der sich abzeichnet, ""woraus ... Morgen gemacht sein"" wird. Inhalt: Vorrede 1 Sein Erbe wählen 2 Politiken der Differenz 3 Ungeordnete Familien 4 Unvorhersehbare Freiheit 5 Gewalt gegen Tiere 6 Der Geist der Revolution 7 Über den künftigen Antisemitismus 8 Todesstrafen 9 Lob der Psychoanalyse Übersetzer H Gondek Sprache deutsch Einbandart gebunden Literatur Essays Feuilleton Derrida, Jacques Belletristik Essays Feuillton Literaturkritik Interview Belletristik Essays Feuillton Literaturkritik Interviews Zukunft ISBN-10 3-608-94063-4 / 3608940634 ISBN-13 978-3-608-94063-3 / 9783608940633 Woraus wird Morgen gemacht sein?: Ein Dialog von Jacques Derrida (Autor), Elisabeth Roudinesco (Autor)
Schlagworte: Das Gespräch der Meisterdenker - das letzte lange Interview mit Derrida Jacques Derridas Denken hat einen kaum zu überschätzenden EinflußWeltweit wurde er vergöttert, verteufelt und für den modernen Relativismus verantwortlich gemacht, während er für andere Antworten auf die Probleme des Westens fand. Dieser Band bündelt ein ausführliches Gespräch all jener Themen, mit denen sich Derrida zeitlebens beschäftigt hat.Keiner ist ein besserer Führer durch Derridas Werk als er selbst. Im letzten langen Interview, das er vor seinem Tod gab, spricht der scharfsinnige, witzige Denker über Themen, die sein gesamtes Werk durchziehensein Verhältnis zu Philosophen wie Heidegger und Foucault, welche Rolle Marx noch für uns spielen kann, warum wir Freud nicht vergessen dürfen. Zugleich wendet er sich aktuellen Problemen wie der Genforschung, der Gewalt gegen Tiere, der Zukunft der Familie oder neuen Formen des Antisemitismus zu.In diesem Dialog mit der bekannten französischen Psychoanalytikerin und Intellektuellen Elisabeth Roudinesco erklärt der Meisterdenker noch einmal viele seiner umstrittenen Gedanken und Theorien. Er umreißt das französische Geistesleben der letzten 40 Jahre und gibt einen Ausblick auf Fragen der Gegenwart. Derrida und Roudinesco öffnen im Gespräch einen Horizont, geben erste Antworten auf anstehende und kommende Fragen und verweisen auf die Dämmerung, in der sich abzeichnet, »woraus ... Morgen gemacht sein« wird.Jacques Derrida (1930 – 2004) gehört zusammen mit Jean-Paul Sartre und Michel Foucault zu den bedeutendsten Philosophen Frankreichs im 20. Jahrhundert.Elisabeth Roudinesco ist die wichtigste Historikerin der Psychoanalyse in Frankreich. Sie lehrt an der Universität Paris und Vizepräsidentin der Société internationale d’histoire de la psychiatrie et de la psychanalyse. Bekannt wurde sie durch ihre »Geschichte der Psychoanalyse in Frankreich« und ihre Biographie über Jacques Lacan.
Diesen Titel und Preis anzeigen

Die Dynasten, Freiherren und jetzigen Grafen von Bocholtz. Beitrag zur alten Geographie, Rechts-, Sitten-, und Culturgeschichte des Niderrheins. Vier Bände in fünf Abtheilungen. 5 Bände (komplett). 1. Band, 1. Abteilung: Geschichte der verschiedenen Geschlechter Bocholtz und die alten Zustände am Niederrhein. 2. Abteilung: Geschichte von hundertsechs Rheinischen, Niederländischen und Westpfälischen hervorragenden Geschlechtern. Ergänzungsband. 2. Band: Urkundenbuch. Mit Autographen, Siegeln, Notariats- und Papierzeichen und einer lithographischen Tafel. 3. Band: Chronik der Abtei Gladbach. Mit Wappen. 4. Band: Die Aufschwörungen, Grab- und Denkmale der Familie von Bocholtz, sammt den Aufschwörungen und Ritterzetteln des Oberquartiers von Gelderland.

Fahne von Roland, A.:
Die Dynasten, Freiherren und jetzigen Grafen von Bocholtz. Beitrag zur alten Geographie, Rechts-, Sitten-, und Culturgeschichte des Niderrheins. Vier Bände in fünf Abtheilungen. 5 Bände (komplett). 1. Band, 1. Abteilung: Geschichte der verschiedenen Geschlechter Bocholtz und die alten Zustände am Niederrhein. 2. Abteilung: Geschichte von hundertsechs Rheinischen, Niederländischen und Westpfälischen hervorragenden Geschlechtern. Ergänzungsband. 2. Band: Urkundenbuch. Mit Autographen, Siegeln, Notariats- und Papierzeichen und einer lithographischen Tafel. 3. Band: Chronik der Abtei Gladbach. Mit Wappen. 4. Band: Die Aufschwörungen, Grab- und Denkmale der Familie von Bocholtz, sammt den Aufschwörungen und Ritterzetteln des Oberquartiers von Gelderland.
Cöln, J. M. Heberle (H. Lempertz), 1856-1863. Groß-4°. 39 cm. 343 (1) Seiten, 5 Tafeln, 255 (1) Seiten, 16 meist doppelblattgroße Tafeln, 323, 88 Seiten, 1 Tafel, 122 Seiten, 6 Blatt. Pappbände der Zeit, gebunden.


1. Auflage. Mit zahlreichen Abbildungen, Wappen, Tafeln. Uneinheitlich gebunden, 3. Band in Halbleder der Zeit. Band 3 Blätter teils fachmännisch fixiert. Gutes Exemplar. First edition. With many illustrations, armorial bearings, plates in b/w. Contemporary hardcover (Volume 3 in half leather). Good copy.
Schlagworte: Familiengeschichte / familiy history; Familienwappen / family crest; Genealogie, Familienforschung / genealogy, genealogical research; Heraldik / heraldry; Rheinland / Rhineland
Diesen Titel und Preis anzeigen

Die Natur : Weltall und Astronomie. Die Erde als Lebensraum. Länderkunde. Kartenkunde. Volks- und Völkerkunde. Tierwelt. Pflanzenwelt / 2 : Der Mensch : Abstammungslehre. Der menschliche Körper. Ernährung. Sport. Psychologie. Ehe und Familie. Schule und Beruf. Haus und Wohnung / 3 : Geschichte und Kultur : Geschichte der Menschheit. Politik. Rechtswissenschaft. Soziologie. Volks- und Betriebswirtschaft. Philosophie und Religion. Sprache und Literatur. Kunst und Archäologie. Musik, Tanz, Theater. Massenmedien, Buch /  4 : Naturwissenschaft und Technik : Mathematik. Physik. Chemie. Energie. Werkstoffe. Bautechnik. Elektrizität und Elektronik. Verkehrstechnik. Technik in Kultur und Kunst.

Die Natur : Weltall und Astronomie. Die Erde als Lebensraum. Länderkunde. Kartenkunde. Volks- und Völkerkunde. Tierwelt. Pflanzenwelt / 2 : Der Mensch : Abstammungslehre. Der menschliche Körper. Ernährung. Sport. Psychologie. Ehe und Familie. Schule und Beruf. Haus und Wohnung / 3 : Geschichte und Kultur : Geschichte der Menschheit. Politik. Rechtswissenschaft. Soziologie. Volks- und Betriebswirtschaft. Philosophie und Religion. Sprache und Literatur. Kunst und Archäologie. Musik, Tanz, Theater. Massenmedien, Buch / 4 : Naturwissenschaft und Technik : Mathematik. Physik. Chemie. Energie. Werkstoffe. Bautechnik. Elektrizität und Elektronik. Verkehrstechnik. Technik in Kultur und Kunst. Moderne Bibliothek des Wissens in vier Bänden. Band 1 - 4.
Gütersloh : Bertelsmann. 1968. 671 (1) / 672 / 671 (1) / 666 (6) S. mit zahlr. teils farb. Abb. Gr.-8°, 24 cm, O-Leinen / Kunststoffgewebe. 23 cm Regalbreite ist nötig für diese 4 Bände.


Gut erhalten. Einbände teils leicht verkratzt und wenig wasserfleckig siehe Bild. u88ro
Schlagworte: Lexika
Diesen Titel und Preis anzeigen

Münsterische Beiträge zur Geschichte Deutschlands hauptsächlich Westfalen. 3 Teile in 4 Bänden.

Kindlinger, Bernatius:
Münsterische Beiträge zur Geschichte Deutschlands hauptsächlich Westfalen. 3 Teile in 4 Bänden. 1. Band 1787 welcher Nachrichten von den ehemaligen westfälischen Fehm- und Freigerichten, die Geschichte der Entstehung der Herrlichkeiten im Hochstifte Münster, die Geschichte der Häusern und Familie von und zu Merfeld und dabei 150 Urkunden enthält. 175 sowie 419 S. Urkunden. 2. Band 1790 welcher die Geschichte der älteren Verfassung Westfalens insbesondere der Gerichtsanstalten, die Veränderungen, welche Karl der gr. Darin vornahm, einige Folgen dieser Veränderungen, und dabei über siebenzig Urkunden. 258 sowie 406 S. Urkunden. 3. Band 1793. Geschichte der älteren Grafen: Erste Abteilung welche die Grafen als Reichsbeamte im Kriege und Justizwesen aufstellet, die darin bis zum 13ten Jahrhundert vergangenen Veränderungen und den Gang zeiget, wie die Grafen nebst Bischöfen und anderen zur Landeshoheit kamen, dabei die Geschichte der westfälischen Fehm und Freigeriche mit aufnimmt und über 150 Urkunden. 222 S. sowie 416 S. Urkunden. 3. Band 1793 zweite Abteilung welche über 100 Urkunden enthält S. 223 bis s. 786. 1. Aufl.
Münster, 1787 - 1793, 17,5 x 11,5 cm. Ledereinbände der zeit mit kl. Fehlstellen und Abschabungen. Buchblöcke größtenteils fleckenfrei und in einem guten Zustand.


Schlagworte: Münster, Münsterland, Westfalen
Diesen Titel und Preis anzeigen

Jäger, Hartmut, Margitta Paul und Christiane Volkmann (Hg.):
Mit Kindern die Bibel entdecken 1-4: Schwerpunkt: Das Leben Jesu nach dem Markus-Evangelium, Lukas-Evangelium, Johannes-Evangelium, Matthäus-Evangelium; 4 Bände; Die gute biblische Unterrichtshilfe für die Kinderarbeit in Sonntagsschule, Kindergottesdienst, Kinderstunde und Jungschar, für den Religionsunterricht und das Bibelgespräch im Familienkreis; + jeweils die Figurenbeilagen im Block Mappen 1 - 4, passend zu den Handbüchern "Mit Kindern die Bibel entdecken" und "Mit Vorschulkindern die Bibel entdecken"; + Mit Kindern zu biblischen Geschichten basteln; Für Sonntagsschule, Kinderstunde, Jungschar, Religionsunterricht und in der Familie Mischauflage
Christliche Verlagsgesellschaft Dillenburg, 1996 - 2000. 4 x je ca. 360 Seiten + 4 x unpaginierte Mappen + 205 S.; Illustrationen 23,2 x 15,4 x 2,4 cm, Gebundene Ausgabe, Hardcover/Pappeinband ISBN: 3894360305 (EAN: 9783894360306 / 978-3894360306)


Bücher sehr gut erhalten, oberer Schnitt etwas staubig; Figurenvorlagen an den Einbänden fleckig; "Mit Kindern zu biblischen Geschichten basteln" Vorsatz und Schnitt mit Fleck, oberer Schnitt stockfleckig, hinterer Einband geknickt
Diesen Titel und Preis anzeigen

Heidenreich, Elke (Hrsg.)
Die Brigitte-Edition (26 Bände, KOMPLETT) 1. Per Olov Enquist: Der Besuch des Leibarztes 2.Paula Fox: Was am Ende bleibt 3.Tom Coraghessan Boyle: America 4.Nigel Hinton: Im Herzen des Tals 5.Ruth Klüger: weiter leben 6.Richard Ford: Unabhängigkeitstag 7.Jane Bowles: Zwei sehr ernsthafte Damen 8.Arnon Grünberg: Phantomschmerz 9.Jim Knipfel: Blindfisch 10.Dorothy Parker: New Yorker Geschichten 11.Dieter Forte: Das Muster 12.Wislawa Szymborska: Die Gedichte (Nobelpreis) 13.H. H. Schmitz: Das Buch der Katastrophen 14.Haruki Murakami: Gefährliche Geliebte 15.Carl Friedman: Vater / Zwei Koffer 16.Bora Cosic: Die Rolle meiner Familie in der Weltrevolution 17.Marlen Haushofer: Die Wand 18.John Updike: Gertrude und Claudius 19.Anne Michaels: Fluchtstücke 20.Stewart O'Nan: Das Glück der anderen 21.Christa Wolf: Kein Ort. Nirgends 22.Maarten 't Hart: Gott fährt Fahrrad 23.Alessandro Baricco: Seide 24.Isabel Bolton: Wach ich oder schlaf ich 25.Radek Knapp: Herrn Kukas Empfehlungen 26.Antonio Tabucchi: Erklärt Pereira
Hamburg Brigitte/Gruner 2006 26 Bände.


Halbleinen, sehr guter Zustand, z.T. originalverpackt und neuwertig, schöne Ausgabe
Schlagworte: Belletristische Darstellung
Diesen Titel und Preis anzeigen

König, René (Hrsg.):
Handbuch der empirischen Sozialforschung. 14 Bände in 15. Band 1: Geschichte und Grundprobleme der empirischen Sozialforschung. - Band 2: Grundlegende, Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung. Erster Teil - Band 3a: Grundlegende, Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung. Zweiter Teil - Band 3b: Grundlegende, Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung. Dritter Teil - Band 4: Komplexe Forschungsansätze - Band 5: Soziale Schichtung und Mobilität - Band 6: Jugend - Band 7: Familie, Alter - Band 8: Beruf, Industrie, Sozialer Wandel in unterentwickelten Ländern - Band 9: Organisation, Militär - Band 10: Großstadt, Massenkommunikation, Stadt-Land-Beziehungen - Band 11: Freizeit, Konsum - Band 12: Wahlverhalten, Vorurteile, Kriminalität - Band 13: Sprache, Künste - Band 14: Religion , Bildung, Medizin. Bände 1 - 4 in 3. umgearbeiteter und erweiterter Auflage, Bände 5 - 4 in 2. umgearbeiteter und erweiterter Auflage.
Stuttgart; Ferdinand Enke Verlag, 1973 - 1979. 19 x 12 cm, flexible Original-Kartoneinbände mit Rücken und Deckeltitel.


Jeder Band durch Register erschlossen. Alle Bände sind für sich benutzbar, zusammen bilden sie das aktuelle Orientierungs- und unerläßliche Arbeitsmittel vor allem in den Bereichen der Soziologie, Sozialpsychologie, Anthropologie, Volkskunde, Pädagogik, aber auch für den wissenschaftlich interessierten Laien, den Sozialpraktiker sowie auf Sozialforschung angewiesene Behörden, Verbände, Gewerkschaften, Institute für Wirtschafts- und Meinungsforschung. Namenszug auf Vortiteln, sonst noch gut erhaltenes Exemplar. Vollständige Reihe.
Schlagworte: Soziologie, Sozialpsychologie, Anthropologie, Volkskunde, Pädagogik
Diesen Titel und Preis anzeigen
Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Antiquariats.

School.
von Coles, Robert und Nicholas Nixon:
18,00 EUR
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2016 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.