‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Buchhändler » » Federwild Stockente, Fasan, Rebhuhn, Birkhuhn, Auerhuhn, Graugans, Großtrappe, Waldschnepfe, Haselhuhn, Rackelhuhn

Linksbuch Neu neu Rechtsbuch
EN9/781/158/9781158968046.jpg

Quelle: Wikipedia (Herausgeber)

Federwild Stockente, Fasan, Rebhuhn, Birkhuhn, Auerhuhn, Graugans, Großtrappe, Waldschnepfe, Haselhuhn, Rackelhuhn (Kartoniert / Broschiert / Paperback)

Books LLC, Reference Series, November 2011


41 S. - Sprache: Deutsch - 246x193x18 mm Paperback

ISBN: 1158968043 EAN: 9781158968046

Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: Stockente, Fasan, Rebhuhn, Birkhuhn, Auerhuhn, Graugans, Großtrappe, Waldschnepfe, Haselhuhn, Rackelhuhn. Auszug: Der Fasan (Phasianus colchicus) ist eine Vogelart aus der Ordnung der Hühnervögel. Wie bei anderen Fasanenartigen fällt der Hahn durch sein farbenprächtiges Gefieder und seine stark verlängerten Schwanzfedern auf. Hennen zeigen eine bräunliche Tarnfärbung. Der Ruf des Hahns ist ein lautes, charakteristisches und oft gereihtes gö-göck. Das natürliche Verbreitungsgebiet des Fasans reicht vom Schwarzen Meer über die Trockengebiete Mittelasiens bis in den Osten Asiens. Während die zahlreichen zentralasiatischen Verbreitungsinseln größtenteils voneinander isoliert sind, besiedeln die ostasiatischen Populationen in China, Korea und Sibirien ein großes zusammenhängendes Areal, wo zahlreiche weitere Unterarten leben, die sich teils an den Grenzen ihrer Verbreitungsgebiete untereinander mischen. Von einigen Autoren wird auch der japanische Buntfasan dieser Art zugeordnet. Vor allem zu Jagdzwecken wurde der Fasan in Europa, den USA und anderen Teilen der Welt eingebürgert, ein stabiler Bestand kann sich aber auf Dauer meist nur durch Hegemaßnahmen und Aussetzungen halten. In Südeuropa wurde die Art vermutlich schon während der Antike als Ziervogel und wegen ihres wohlschmeckenden Fleisches eingeführt und sowohl wild als auch in Gefangenschaft gehalten. Die Römer sorgten wahrscheinlich für eine Verbreitung in Mittel- und Westeuropa. Seit dem frühen Mittelalter ist die Fasanenhaltung vereinzelt an Fürstenhöfen und Klöstern belegt und seit dem ausgehenden Mittelalter oder der frühen Neuzeit ist ein freilebender Bestand oder ein solcher in großen Fasanerien bekannt. Viele Teile Europas - wie beispielsweise Nordeuropa - wurden aber auch erst im 19. Jahrhundert besiedelt. Heute ist der Großteil des europäischen Bestands in den Ländern Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Dänemark, Ungarn und Rumänien zu finden. Die hier lebenden Vögel sind meist Mischformen verschiedener Unterarten, hauptsächlich des torquatus-Typs, dessen Hähne einen weißen Halsring und einen grauen Bürzel zei

Titel derzeit leider nicht verfügbar.

 

ISBN 1-158968-04-3, ISBN 1-15-896804-3, ISBN 1-15896-804-3, ISBN 1-158-96804-3, ISBN 1-1589-6804-3

ISBN 978-1-158968-04-6, ISBN 978-1-15-896804-6, ISBN 978-1-15896-804-6, ISBN 978-1-158-96804-6, ISBN 978-1-1589-6804-6

Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Buchhändlers.
Birds of Nicaragua: A Field Guide von Chavarria-Duriaux, Liliana; Hille, David C.; Dean, Robert
34,49 EUR
Cours De Botanique, Part 1, volume 1 von De Candolle, Augustin Pyramus
43,99 EUR
Cuckoo Cheating by Nature von Davies, Nick
11,99 EUR

A Buzz in the Meadow von Goulson, Dave
11,99 EUR
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.