‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Buchhändler » » Die "reformatorische Öffentlichkeit" im Spiegel des deutschen Zensurwesens

Linksbuch Neu neu Rechtsbuch

Metz, Nina

Die "reformatorische Öffentlichkeit" im Spiegel des deutschen Zensurwesens (Kartoniert / Broschiert / Paperback)

GRIN Verlag, August 2010


28 S. - Sprache: Deutsch - 218x149x15 mm Paperback

ISBN: 3640677439 EAN: 9783640677436

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,7, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Geschichtswissenschaft), Veranstaltung: Proseminar Öffentlichkeit und Geheimnis im Zeitalter des Absolutismus, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Geschichte medialer Öffentlichkeit ist ihrem Wesen nach zugleich auch immer Zensurgeschichte. Selbst in Gemeinwesen ohne Zensur konstituiert deren Abwesenheit per se stets ein Stück Zensurgeschichte. Wenn beispielsweise Art. 5 Abs.1 Satz 3 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland deklariert "Eine Zensur findet nicht statt.", so markiert dies den Schlusspunkt eines jahrhundertelangen Kampfes um Pressefreiheit, der in der Pressegesetzgebung des 19. Jahrhunderts kulminierte. "Zensurgeschichte ist so gesehen nur die andere, dunkle Seite der Mediengeschichte." Diese Komplementarität scheint es möglich zu machen, kommunikationsgeschichtliche Prozesse und Phänomene quasi ex negativo anhand der Zensurentwicklung nachzuzeichnen. Die vorliegende Arbeit will sich auf diese Weise einem Problem nähern, das seit den 1970er Jahren unter dem Begriff "reformatorische Öffentlichkeit" in der wissenschaftlichen Debatte kursiert und - stark vereinfacht - aus dem Versuch resultiert, die frühreformatorische Kommunikationssituation in Anlehnung an Habermas' Modell der "bürgerlichen Öffentlichkeit" als eine gegenüber dem Spätmittelalter neue Form politisch relevanter Öffentlichkeit zu qualifizieren. Sollte es eine solche Öffentlichkeit tatsächlich gegeben haben, dürfte sie aufgrund des oben beschriebenen Funktionszusammenhangs nicht ohne zensurgeschichtlichen Reflex geblieben sein. Es stellt sich mithin die Frage, ob und inwiefern die deutsche Zensurgeschichte des 16. Jahrhunderts das Vorhandensein einer "reformatorischen Öffentlichkeit" indiziert. Dabei liegt der Schwerpunkt der folgenden Untersuchung ausdrücklich auf der rechtlichen Entwicklung des frühneuzeitlichen Zensurwesens, womit die Wirkungsgeschichte bewusst ausgeklammert wird.

Titel derzeit leider nicht verfügbar.

 

ISBN 3-640-67743-9

ISBN 978-3-640-67743-6

Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Buchhändlers.

16,00 EUR
Die deutschen Königspfalzen. Repertorium der Pfalzen, Königshöfe und übrigen Aufenthaltsorte der Kön von Ehlers, Caspar (Herausgeber); Fenske, Lutz (Herausgeber); Zotz, Thomas (Herausgeber)
28,00 EUR
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.