‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Buchhändler » » Der Internationale Strafgerichtshof und die Verwirklichung von effektivem Menschenrechtsschutz Zwischen Hoffnungen und Fortschritt

Linksbuch Neu neu Rechtsbuch
EN9/783/640/9783640724963.jpg

Schappert, Christopher

Der Internationale Strafgerichtshof und die Verwirklichung von effektivem Menschenrechtsschutz Zwischen Hoffnungen und Fortschritt (Kartoniert / Broschiert / Paperback)

GRIN Verlag, Oktober 2010


2. Auflage - 32 S. - Sprache: Deutsch - 213x149x9 mm

ISBN: 3640724968 EAN: 9783640724963

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Völkerrecht und Menschenrechte, Technische Universität Kaiserslautern, Sprache: Deutsch, Abstract: "The establishment of the Court is [...] a gift of hope to future generations, and a giant step forward in the march towards universal human rights and the rule of law. It is an achievement which, only a few years ago, nobody would have thought possible". Mit dieser Aussage brachte der damalige Generalsekretär der Vereinten Nationen (VN), Kofi Annan, die Erwartungen an und Hoffnungen in den neu zu gründenden ständigen Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) zum Ausdruck. Der internationale Menschenrechtsschutz erfolgte bis dato in erster Linie durch den Beitritt zu völkerrechtlichen Verträgen: "Das traditionelle Völkerrecht kennt keine zentrale Rechtsdurchsetzungsinstanz und überlässt die Durchsetzung internationaler Rechtsnormen den Staaten". Die Erfahrungen des 20. Jahrhunderts, mit einer großen Zahl von Verbrechen gegen die Menschlichkeit und gravierenden Menschenrechtsverletzungen, führten dazu, dass ein Großteil der internationalen Staatengemeinschaft 1998 in Rom die Errichtung einer globalen Rechtsprechungsinstitution mit Sitz in Den Haag beschloss, um Makro-Straftaten verfolgen zu können. Vorrangig war das Ziel, dass von nun an nicht mehr von Straffreiheit bei Verbrechen gegen die Menschlichkeit ausgegangen werden kann. Mehrheitlich herrschte die Ansicht, dass sich dauerhafter Frieden in einer globalisierten Gesellschaft nur dann verwirklichen lässt, wenn schwere Rechtsverletzungen multilateral anerkannter Rechtsgüter nicht straflos blieben. Staaten, Nichtregierungsorganisationen und die weltweite Öffentlichkeit äußerten sehr hohe Erwartungen und Hoffnungen an den neuen Gerichtshof und seine weitreichende Verantwortlichkeit für internationale Makro-Verbrechen, welche in unmittelbarem Zusammenhang zu Menschrechtsverletzungen stehen. Betont wurde vor allem die Bedeutung für Gerechtigkeit, den Weltfrieden und das transformative Potential, welches sich für die Mitgliedstaaten ergibt. Auch wenn bis heute das Römische Statut zum IStGH durch die Mehrheit der Staaten ratifiziert worden ist, so ist nicht die Mehrheit der Weltbevölkerung vertreten und somit kann nicht von einer vollständigen Unterstützung durch die internationale Staatengemeinschaft gesprochen werden. Die hohen Erwartungen und Hoffnungen, die sich von vielen Seiten aufgetan haben, sollen in dieser Arbeit beleuchtet und ca. acht Jahre nach der Einrichtung des IStGH einer ersten Überprüfung unterzogen werden.

Titel derzeit leider nicht verfügbar.

 

ISBN 3-640-72496-8

ISBN 978-3-640-72496-3

Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Buchhändlers.

Macht, Recht, Demokratie Zum Staatsverständnis Hans J. Morgenthaus von Rohde, Christoph (Herausgeber); Troy, Jodok (Herausgeber)
39,00 EUR

Schuldenregeln als goldener Weg zur Haushaltskonsolidierung in der EU? von Eckardt, Martina (Herausgeber); Pállinger, Zoltán Tibor (Herausgeber)
39,00 EUR

Haram Satire von Gruber-Lavin, Oliver M.
12,90 EUR

Katholizismus und moderne Schweiz von Roca, René (Herausgeber)
48,00 EUR
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.