‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Buchhändler » MARZIES.de Buch- und Medienhan… » Der Gierfaktor Ein neuer Fall für Sir Alec - Agentenroman -

Linksbuch Neu neu Rechtsbuch

Eichenberger, Heinrich; Kowalsky, Kurt

Der Gierfaktor Ein neuer Fall für Sir Alec - Agentenroman - (Kartoniert / Broschiert / Paperback)

Holzinger Hubert W., Holzinger, Hubert W., November 2010


305 S. - Sprache: Deutsch - 216x151x25 mm

ISBN: 3926396733 EAN: 9783926396730

Im dritte Roman des Zyklus "ein neuer Fall für Sir Alec", beschreibt der Schweizer Staatsbürger und ehemalige Geheimagent Heinrich Eichenberger alle Seiten des Themas Schwarzgeld. Der bei diesem Roman beratend mitwirkende Co-Autor Kurt Kowalsky wurde von Eichenberger hinzugezogen, weil es galt, die ominösen Strukturen des Börsengeschäfts verständlich zu skizzieren und gleichzeitig Einblicke in die deutsche Steuergesetzgebung notwendig waren. Wie alle Romane dieser Reihe, ist auch dieser sorgfältig recherchiert und setzen sich augenzwinkernd und kritisch mit den Machenschaften heutiger Geheimdienste auseinander. Wer tatsächlich sein Geld in einer der Steueroasen deponiert hat, wird sich wieder erkennen. Er wird das Verhängnis, indem er sich befindet, wissen und vermutlich wenig amüsiert sein. "Ja, in Deutschland sind die Steuerberater Bestandteil der Rechtspflege. Die tun bei ihren Mandanten so schlau. Werden ihre Beratungsopfer dann verhaftet, wissen sie von nichts", lässt Eichenberger einer seiner Agenten sagen. "Die Steuerflüchtigen sind Opfer ihrer eigenen Gier, der Banken und einer gravierenden Falschberatung. Und das Steuerrecht ist Folge der Gier des Staates und seines angemaßten Anspruches, sich um alles kümmern zu müssen." Und natürlich darf in Eichenbergers Roman das ewige Spiel "Spion gegen Spion" nicht fehlen. Die vielgepriesene internationale Zusammenarbeit "befreundeter" Geheimdienste ist nichts weiter als eine Farce. Ob CIA, MI6 oder BND, jeder dieser Dienste versucht, sein eigenes Spiel zu spielen und wird im Ernstfall nicht davor zurückschrecken, die Herrschaften der anderen Feldpostnummer kaltzustellen. Auch dies macht der ehemalige Geheimdienstmann wieder einmal deutlich. Ein gefährliches Spiel - nicht nur im Roman.


Preis: 19,00 EUR
Versandkosten: 0,00 EUR
Gesamtpreis: 19,00 EUR
In den Warenkorb

Anbieter: MARZIES.de Buch- und Medienhan… (Impressum/Lieferzeit)
Katalog: HC/Belletristik/Romane/Erzählungen

Angebotene Zahlungsarten: Vorauskasse
Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Transparente Bestellabwicklung -
Verkäufer nutzt Order-Control

 

Über den Autor

Dr. Heinrich Eichenberger, Jahrgang 1935, studierte in St. Gallen und Fribourg Ökonomie und Jura. Damit begann seine Karriere bei Nestl? als Manager Operations Research. Anschließend leitete er den Aufbau der Heberlein Computer Service AG, bevor er zwölf Jahren lang bei der Firma Schindler konzernweit eine entscheidende Einflussnahme auf Auswahl, Job Rotation und Förderung der Führungskräfte ausübte. Später wurde er Senior Officer von Korn/Ferry International, dem weltweiten Branchenleader in Executive Search. Managing Partner und Chairman von Korn/Ferry Schweiz. Seit einigen Jahren ist Heinrich Eichenberger unabhängiger Consultant für Business Investigations und Mitglied der amerikanischen Society of Competitive Intelligence Professionals SCIP. Nicht zuletzt wegen seiner früheren Erfahrung als Leiter eines Nachrichtendienstes und seiner ausgewiesenen Professionalität sowie dem weltweiten Beziehungsnetz ist Eichenberger heute ein erfolgreicher Firmenberater in sensitiven Bereichen. Heinrich Eichenberger bietet seine Beratungen vor allem größeren und mittleren Unternehmen an. Bei allen Klienten ist individuelles, persönliches und diskretes Vorgehen gefragt. Eichenberger schaute sich früher jeden James Bond Film an. Sein Fazit: 'Es sind heute auf Unterhaltung getrimmte Shows mit viel technischen Effekten, aber ohne jeden ernsthaften Informationsgehalt. So jedenfalls funktionieren Geheimdienste nicht.' Wie Geheimdienste funktionieren, wie der Apparat denkt, operative Vorgänge eingeleitet und durchgeführt werden, machen seine Agentenromane deutlich. Eichenberger hat sich zur Aufgabe gemacht, mit seinen Büchern intelligent und angenehm zu unterhalten, aber dabei auch zu informieren und über Zusammenhänge aufzuklären. Wer erwartet, dass seine Agenten am frühen Morgen Whisky trinken, mit einem Panzer durch Moskau fahren, mit Laserkanonen auf Spatzen schießen, Menschen zerstückeln aber keine Zigaretten rauchen, wird enttäuscht. Die Romane Eichenbergers operieren mit Menschen und deren Eigenheiten, sprich: Schwächen, Launen, Laster und Stärken. Und das in dieser Reihenfolge. Eichenberger vergleicht Geheimdienste mit Finanz- oder Versorgungsämter und ergänzt: 'Nur die Kantinen sind nicht öffentlich zugänglich.' Hier zeigt sich einer der vielen Widersprüche zur Vorstellungswelt des Normalbürgers. Dieser kennt und verabscheut im Allgemeinen die Behörden, doch über den Geheimdienst fabuliert sich in den Köpfen schnell eine paramilitärische Organisation zusammen, in der die unbesungenen Helden der Nation aus Kommandozentralen gesteuert werden. Der tatsächliche Agent, so Eichenberger, erscheint auf keiner Gehaltsliste einer Bürokratie. Er ist im wahren Leben Unternehmens-, Marketing-, Personal-, Kommunikationsberater, Detektiv, Botschaftsangestellter, Handelsvertreter, Entwicklungshelfer, Journalist, Militärangehöriger usw. Und dabei spielt es keine Rolle ob man über den BND, die CIA, den MI6 oder den FSB redet. Immer sind große Teile der operativen Geheimdienstarbeit informell, outgesourced, wie es neudeutsch heißen mag. Und eine Stufe weiter unten operieren unauffällige Personen wie Pizzafahrer, Handlanger, Hausmeister, usw., aber auch Prostituierte, Bardamen, Tagediebe, Kleinkriminelle. und selbstverständlich bleibt denen ihr eigentlicher Auftraggeber verborgen. Keine Frage, dass Derartiges keine Schlagzeilen in die Zeitung liefert und nicht in den Parlamenten diskutiert wird. Eichenberger schafft es in seinen Romanen, diese informellen Strukturen zu personalisieren. Auch seine Protagonisten sind informell tätig und in keine administrative Struktur eingebunden. Die Spiele heißen: Spion gegen Spion, Spion gegen Apparat und seine Weisungen, Spion gegen Spesenabrechnung und Spion gegen die Widrigkeiten des ganz normalen Alltags. Bleibt dann noch etwas Zeit, kann es schon vorkommen, dass die Pistole des Agenten in der Fresse eines Verbrechers landet, die Prostituierte auf der Toilette verhört wird, der Kellner mit 1.000 Dollar bestochen wird usw. Doch all dies steht im freien Ermessen und geht auf das Risiko des Agenten. Nie kann er sich sicher sein, dass ihn der Apparat im Ernstfall decken würde, seine Ausgaben erstatten, sein Vorgehen billigen, immer heiligt der oft diffuse Zweck die Mittel.


ISBN 3-926396-73-3

ISBN 978-3-926396-73-0

Buch empfehlen Buch empfehlen
Alternative Antiquarische Bücher / Angebote Auf Buchfreund

Eichenberger Heinrich
DER GIERFAKTOR ein neuer Fall für Sir Alec 1. Auflage
Holzinger Berlin 2010 15 x 21 cm Softcover EAN: 9783926396730 (ISBN: 3926396733)


Eichenberger Heinrich DER GIERFAKTOR ein neuer Fall für Sir Alec TB - 15 x 21 cm - Verlag: Holzinger, Berlin - 1. Auflage, 2010 - ISBN 9783926396730 - 302 Seiten Im dritten Roman des Zyklus "ein neuer Fall für Sir Alec", beschreibt der Schweizer Staatsbürger und ehemalige Geheimagent Heinrich Eichenberger alle Seiten des Themas Schwarzgeld. Der bei diesem Roman beratend mitwirkende Co-Autor Kurt Kowalsky wurde von Eichenberger hinzugezogen, weil es galt, die ominösen Strukturen des Börsengeschäfts verständlich zu skizzieren und gleichzeitig Einblicke in die deutsche Steuergesetzgebung notwendig waren. Wie alle Romane dieser Reihe, ist auch dieser sorgfältig recherchiert und setzen sich augenzwinkernd und kritisch mit den Machenschaften heutiger Geheimdienste auseinander. Wer tatsächlich sein Geld in einer der Steueroasen deponiert hat, wird sich wieder erkennen. Er wird das Verhängnis, indem er sich befindet, wissen und vermutlich wenig amüsiert sein. "Ja, in Deutschland sind die Steuerberater Bestandteil der Rechtspflege. Die tun bei ihren Mandanten so schlau. Werden ihre Beratungsopfer dann verhaftet, wissen sie von nichts", lässt Eichenberger einer seiner Agenten sagen. "Die Steuerflüchtigen sind Opfer ihrer eigenen Gier, der Banken und einer gravierenden Falschberatung. Und das Steuerrecht ist Folge der Gier des Staates und seines angemaßten Anspruches, sich um alles kümmern zu müssen." Und natürlich darf in Eichenbergers Roman das ewige Spiel "Spion gegen Spion" nicht fehlen. Die vielgepriesene internationale Zusammenarbeit "befreundeter" Geheimdienste ist nichts weiter als eine Farce. Ob CIA, MI6 oder BND, jeder dieser Dienste versucht, sein eigenes Spiel zu spielen und wird im Ernstfall nicht davor zurückschrecken, die Herrschaften der anderen Feldpostnummer kaltzustellen. Auch dies macht der ehemalige Geheimdienstmann wieder einmal deutlich. Ein gefährliches Spiel - nicht nur im Roman. Zustand: Einband mit ganz leichten Gebrauchsspuren, private Widmung im Vorsatz, sonst innen sauber Sehr gut
+++++ Nach Bestelleingang wird der Artikel spätestens am nächsten Werktag mit der Deutschen Post in Luftpolsterfolie versendet. / Bestellung auch auf Rechnung / Gerne senden wir Ihnen ein jpg-Bild des Artikels zu +++++
Schlagworte: Krimi

Bestell-Nr.: 029407

Preis: 10,00 EUR
Versandkosten: 2,00 EUR
Gesamtpreis: 12,00 EUR
In den Warenkorb
Anbieter: Antiquariat Bücherkiste   Katalog: Belletristik
Angebotene Zahlungsarten: Vorauskasse, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Paypal

 
Versandkostenfrei nach DE ab 100,00 EUR<br/>Bestellwert bei diesem Verkäufer.
Versandkostenfrei nach DE ab 100,00 EUR
Bestellwert bei diesem Verkäufer.

Der Gierfaktor: Ein neuer Fall für Sir Alec.

Eichenberger, Heinrich, Kurt Kowalsky und Robin Schäfer:
Der Gierfaktor: Ein neuer Fall für Sir Alec. 1., Ein Agentenroman der Spitzenklasse aus der Reihe "ein neuer Fall für Sir Alec". Nach den Romanen "Faule Eier" und "Der Siegermacher" schließt dieser Roman den Zyklus um die Agenten des britischen Geheimdienstes ab.
Holzinger, H W, 2010. 302 Seiten Broschiert, Größe: 21 x 14.8 x 2.2 cm EAN: 9783926396730 (ISBN: 3926396733)


Medienartikel von Book Broker Berlin sind stets in gebrauchsfähigem ordentlichen Zustand. Dieser Artikel weist folgende Merkmale auf: Altersentsprechend nachgedunkelte/saubere Seiten in fester Bindung. Leichte Gebrauchsspuren.
Schlagworte: Agentenroman,Spionageroman,Steuerberatung, Steuer, Steuerhinterziehung,Agenten, Spionage, Geheimdienst, Steuerhinterziehung, Schweiz, Liechtenstein, Schwarzgeld, Libanon, Geldwäsche, Vermögensverwaltung, Rendite, Datenmissbrauch, Sabotage, Glücksspiel, Börse, Aktien, Broker, BND, MI6,,Steuerbetrug,

Bestell-Nr.: 660434246

Preis: 17,10 EUR
Versandkosten: 3,00 EUR
Gesamtpreis: 20,10 EUR
In den Warenkorb
Anbieter: Book Broker Berlin   Katalog: Varia
Angebotene Zahlungsarten: Vorauskasse
Paypal

 
Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Buchhändlers.

Jean Santeuil Werke III. Band 1 und 2: Jean Santeuil von Bongiovanni Bertini, Mariolina (Herausgeber); Proust, Marcel
78,00 EUR
Sand und Seide von Wochele, Rainer
19,50 EUR

Das Ehespiel von Christensen, Kate; Lake-Zapp, Kristina (Übersetzung)
19,99 EUR

Werke von George, Stefan; Boehringer, Robert (Herausgeber)
32,00 EUR
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.