‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Antiquariate » Antiquariat-Hamecher » Varia » Das Mädchen mit den Goldaugen. Übertragen von Erns…

Linksbuch gebraucht gebraucht Rechtsbuch
Das Mädchen mit den Goldaugen. Übertragen von Ernst Hardt.

Mehr von Balzac Honoré

Das Mädchen mit den Goldaugen. Übertragen von Ernst Hardt.


Weimar: Reiher-Verlag; 1924. 101 S., Ill. Oldr. mit Goldprägung. Rücken schwach lichtrandig und Einband schwach berieben. Insgesamt schönes Exemplar.


Mit sieben Originalradierungen von Walther Klemm, davon eine als Titelvignette. Sämtliche Radierungen wurden von Klemm signiert. - Eines von 100 Exemplaren der Ausgabe B in Oasenziegenleder (Gesamtauflage 150). Den Einband fertigte Otto Dorfner in Weimar.
Schlagworte: Frankreich, Illustrierte Bücher, Mappenwerke

 


» Nach diesem Titel suchen
» Nach diesem Autor suchen
» Mehr Bücher von diesem Verlag

Dieser Artikel wurde leider vor kurzem verkauft und wird hier nur für kurze Zeit angezeigt. Bitte nutzen Sie die Suchfunktion oder die nebenstehenden Links, um einen ähnlichen Artikel zu finden.
Alternative Antiquarische Bücher / Angebote Auf Buchfreund
Das Mädchen mit den Goldaugen.

Balzac, Honoré de (Verfasser), Ernst (Übersetzer) Hardt und Marcus (Illustrator) Behmer:
Das Mädchen mit den Goldaugen. Deutsche Übertragung von Ernst Hardt. Zeichnungen von Marcus Behmer / Jubiläumseditionen.
Frankfurt am Main, Leipzig, Insel-Verlag, 2003. 91 Seiten mit Illustrationen. Hardcover/Pappeinband mit Originalschuber. EAN: 9783458171751 (ISBN: 3458171754)


Kaum Lese- und Lagerspuren. Exemplar in sehr schöner, sauberer, innen wie außen, gepflegter Erhaltung.
Schlagworte: Belletristik
Diesen Titel und Preis anzeigen

La comédie humaine. Etudes de moeurs, Scènes de la vie privée. - Vol. 2. [Par Honoré de Balzac. Ed. publ. sous la dir. de Pierre-Georges Castex. (= Bibliothèque de la Pléiade, No. 27).

Balzac, Honoré de:
La comédie humaine. Etudes de moeurs, Scènes de la vie privée. - Vol. 2. [Par Honoré de Balzac. Ed. publ. sous la dir. de Pierre-Georges Castex. (= Bibliothèque de la Pléiade, No. 27). Nur Band 1 (von 2).
(Paris): Gallimard 1976. 1670 Seiten. Dünndruckpapier. 8° (17,5-22,5 cm). Flexibler Orig.-Kunstlederband mit goldgeprägtem Rücken im Orig.-Pappschuber. [Hardcover / fest gebunden].


Einband mit Orig.-Schutz- und Folienumschlag im Schuber. - Schuber randgebräunt und teils stockfleckig. Umschlag etwas randgebräunt. Vorsatz mit Besitzeintrag und kleineren Notizen in Bleistift. Mit wenigen Bleistiftanstreichungen. - Insgesamt gut erhaltenes Exemplar. - Bon etat.
Schlagworte: Balzac, Honoré de: La comédie humaine. Etudes de moeurs, Scènes de la vie privée. - Vol. 2. [Par Honoré de Balzac. Ed. publ. sous la dir. de Pierre-Georges Castex. (= Bibliothèque de la Pléiade, No. 27). Nur Band 1 (von 2). (Paris): Gallimard 1976.
Diesen Titel und Preis anzeigen

Briefe an die Fremde : eine Auswahl.

Balzac, Honore de, Ulla (Hrsg.) Momm und Honore de Balzac
Briefe an die Fremde : eine Auswahl. Aus dem Franz. von Gerda Gensberger. Hrsg. und eingeleitet von Ulla Momm und Gerda Gensberger / Fischer ; 14219
Frankfurt am Main : Fischer-Taschenbuch-Verl., 1999. 633 S. ; 19 cm kart. EAN: 9783596142194 (ISBN: 3596142199)


gut erhalten m
Schlagworte: Balzac, Honoré de ; Balzac, Éveline de ; Briefsammlung 1832-1843; Balzac, Honoré de ; Briefsammlung 1832-1843; Balzac, Éveline de ; Briefsammlung 1832-1843, Romanische Sprach- und Literaturwissenschaft
Diesen Titel und Preis anzeigen

Die Frau von dreißig Jahren.

Balzac, Honoré de:
Die Frau von dreißig Jahren. Roman. Aus dem Französischen von Hedwig Lachmann. Neu durchgesehen von Erika Wesemann. Mit Anmerkungen. - (=Insel-Taschenbuch, it 3007). Erste Auflage dieser Ausgabe.
Frankfurt am Main ; Leipzig : Insel-Verlag, 2004. 232 (8) Seiten. 19 cm. Umschlag von Michael Hagemann. Taschenbuch. Kartoniert. EAN: 9783458347071 (ISBN: 3458347070)


Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. Zu den größten Bucherfolgen, die Honoré de Balzac erlebte, gehört der Roman »Die Frau von dreißig jahren«. Die junge Julie d'Aiglemont ist unglücklich mit einem ebenso eleganten wie oberflächlichen Reiteroffizier verheiratet, eine Ehe, die sie nur mit größter Selbstüberwindung ertragen kann. In dieses trostlose Zusammenleben mit einem gleichgültigen Mann tritt nach einem gefühlvollen Verhältnis zu dem englischen Lord Grenville der junge Diplomat Charles de Vandenesse, dessen leidenschaftlicher Liebe sie auf Dauer nicht widerstehen kann. Doch sie muss diesen Fehltritt bitter büßen... . Bei aller melodramatisch geschilderten Liebesgeschichte steht doch im Mittelpunkt des Romans die Forderung nach dem Recht auf Glück und Liebe einer Frau, die, wie Balzac meint, »in jenem schönen Alter von dreißig Jahren« ist, jenem »poetischen Gipfel im Leben einer Frau«, da sie »dessen ganzen Lauf umfassen und ebenso in die Zukunft wie in die Vergangenheit blicken kann.« - Aus wikipedia-Honor%C3%A9_de_Balzac: Honoré de Balzac [?n??e d? bal'zak] (* 20. Mai 1799 in Tours; † 18. August 1850 in Paris) war ein französischer Schriftsteller. Er gilt den Franzosen neben Molière und Victor Hugo als einer ihrer größten Autoren überhaupt. In den Literaturgeschichten wird er, obwohl er eigentlich zur Generation der Romantiker zählt, mit dem 17 Jahre älteren Stendhal und dem 22 Jahre jüngeren Flaubert als Dreigestirn der großen Realisten gesehen. Sein Hauptwerk ist der rund 88 Titel umfassende, aber unvollendete Romanzyklus La Comédie humaine (dt.: Die menschliche Komödie), dessen Romane und Erzählungen ein Gesamtbild der Gesellschaft im Frankreich seiner Zeit zu zeichnen versuchen. ... Balzacs Werk: Die Comédie Humaine (Die menschliche Komödie) sollte Balzacs Lebenswerk werden, das er jedoch nicht mehr vollenden konnte. „Nur“ 91 der geplanten 137 Romane und Erzählungen wurden fertiggestellt. Balzac verband die einzelnen Texte zu einem Zyklus, indem er viele Figuren mehrfach auftreten ließ. Mit dieser literarischen Innovation wollte er ein System schaffen, das seiner Intention entsprach, ein umfassendes (Sitten-)Gemälde seiner Zeit zu entwerfen: „Die Unermesslichkeit eines Planes, der zugleich die Geschichte und die Kritik der Gesellschaft, die Analyse ihrer Übel und die Erörterung ihrer Prinzipien umfasst, berechtigt mich, so scheint es mir, meinem Werk den Titel zu geben, unter dem es heute erscheint: ›Die menschliche Komödie‹.“ (Balzac, Vorrede zur menschlichen Komödie). Wirkung: Balzacs Erzählweise gilt in der Literaturgeschichte als prototypisch für den traditionellen Roman „à la Balzac“, d. h. einen Roman mit interessanten, nicht eben Durchschnittstypen verkörpernden Protagonisten, einer interessanten und mehr oder minder zielstrebigen Handlung sowie einem eindeutigen Vorherrschen der auktorialen Erzählsituation. Mit seiner relativ ungeschminkten Darstellung der gesellschaftlichen Realität prägte Balzac Generationen nicht nur französischer Autoren und bereitete den Naturalismus vor. Sein Prinzip der Verbindung einer ganzen Serie von Romanen durch ein System wiederkehrender Figuren wurde von Émile Zola in dessen Zyklus der Rougon-Macquart aufgegriffen.
Schlagworte: Belletristik, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literaturepochen, Französische Literatur des 19. Jahrhunderts, Literaturrezeption, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Literaturkanon, Literatursoziologie, Sprachwissenschaft, Hermeneutik
Diesen Titel und Preis anzeigen

Glanz und Elend der Kurtisanen ein gesellschaftskritischer Roman von Honoré de Balzac mit Illustrationen von Fritz Fischer

Balzac, Honoré de
Glanz und Elend der Kurtisanen ein gesellschaftskritischer Roman von Honoré de Balzac mit Illustrationen von Fritz Fischer 11. - 14. Tausend
München: C. Bertelsmann Verlag. 1956 1956 20 cm. 555 Seiten. leineneinband ohne OU


leichte Gebrauchsspuren. Ich zögere keinen Augenblick,unter all den Großen der Weltliteratur Balzac den Größten, ja einzig einen Genius zu nennen.; So bekennt Somerset Maugham und findet für Balzacs schier unglaubliche Erfindungsgabe und Schöpferkraft den Vergleich mit einem ungebändigten Strom, dessen Flut überschäumend alles vor sich her spült, und mit einem Hurrikan, der durch ruhige Landschaften und die Straßen volkreicher Städte seines wilden Weges dahinbraust.Ich zögere keinen Augenblick, unter all den Großen der Weltliteratur Balzac den Größten, ja einzig einen Genius zu nennen." So bekennt Somerset Maugham und findet für Balzacs schier unglaubliche Erfindungsgabe und Schöpferkraft den Vergleich mit einem ungebändigten Strom, dessen Flut überschäumend alles vor sich her spült, und mit einem Hurrikan, der durch rühige Landschaften und die Straßen volkreicher Städte seines wilden Weges dahinbraust. "Glanz und Elend der Kurtisanen" ist eines der sprachgewaltigen Meisterwerke Honoré de Balzacs, das solche Vergleiche rechtfertigt. Man könnte diesem großen Roman, der im glitzernden, stickigen Schlamm des Paris um 1830 wühlt, auch den Titel "Der Todtäuscher" geben. Dieser Koloß und furchtbare Seelenbeherrscher im Guten und Bösen, ein "Machiavell des Bagnos", Jacques Collin, hat sich in der Soutane eines spanischen Priesters "in fiebernder Lebenspein der Seele Luciens bemächtigt und in diesem jungen, edlen Körper ein zweites Leben begonnen". Mit diesem Herrn de Rubempré, für den fortan das Leben in Paris bald zum Paradies, bald zur Hölle wird, hat er einen teuflischen Pakt geschlossen, der jenen endlich in den Selbstmord treibt. Die berüchtigte Kurtisane Esther ist die zweite Hauptperson des Werkes, die, von der irdischen zur himmlischen Liebe mit der gleichen Glut führend, "im tiefsten Herzen eine Messalina, Kaiserin der Unzucht", geblieben ist. Die spannende Handlung führt durch die Pariser Unterwelt der Dirnen, Glücksritter, Spione, Vorbestraften und die Boudoirs einer angefaulten Aristokratie, durch die Amtsräume einer ehrgeizigen Justiz und die Zellen der Conciergerie. Im dramatischen Gegenspiel von Gut und Böse, Verbrechen und Sühne ist der Popanz des millionenschweren Barons v. Nucingen, der liebestollen Börsenhyäne, nur eine jener Marionetten, die das dämonische Hasard um die siebenhundertfünfzig-tausend Goldfranken bis zu jenem unerwarteten Ende führt, das für den großen Sozialkritiker seiner Zeit, Balzac, so bezeichnend ist. In Fritz Fischer, der diesem Dichter besonders verfallen ist, hat Balzac einen Illustrator gefunden, dessen Zeichnungen in der Echtheit von Atmosphäre und Gehalt dieser Ausgabe ein besonderes Gesicht geben."Auszüge aus dem Buch
Schlagworte: [Balzac , Glanz und Elend der Kurtisanen , Gesellschaftskritik, Sozialkritik, Marionetten, Gut und Böse, Verbrechen und Sühne , Gegenspiel:Psychologie, Justiz, Zellen, Conciergerie, Pariser Unterwelt, Dirnen, Glücksritter, Spione, probleme, liebe, intrigen]
Diesen Titel und Preis anzeigen

Glanz und Elend der Kurtisanen ein gesellschaftskritischer Roman von Honoré de Balzac mit Illustrationen von Fritz Fischer

Balzac, Honoré de
Glanz und Elend der Kurtisanen ein gesellschaftskritischer Roman von Honoré de Balzac mit Illustrationen von Fritz Fischer 1. - 10. Tausend
München: C. Bertelsmann Verlag. 1955 1955 20 cm. 555 Seiten. Leineneinband ohne OU


leichte Gebrauchsspuren,. Ich zögere keinen Augenblick,unter all den Großen der Weltliteratur Balzac den Größten, ja einzig einen Genius zu nennen.; So bekennt Somerset Maugham und findet für Balzacs schier unglaubliche Erfindungsgabe und Schöpferkraft den Vergleich mit einem ungebändigten Strom, dessen Flut überschäumend alles vor sich her spült, und mit einem Hurrikan, der durch ruhige Landschaften und die Straßen volkreicher Städte seines wilden Weges dahinbraust.Ich zögere keinen Augenblick, unter all den Großen der Weltliteratur Balzac den Größten, ja einzig einen Genius zu nennen." So bekennt Somerset Maugham und findet für Balzacs schier unglaubliche Erfindungsgabe und Schöpferkraft den Vergleich mit einem ungebändigten Strom, dessen Flut überschäumend alles vor sich her spült, und mit einem Hurrikan, der durch rühige Landschaften und die Straßen volkreicher Städte seines wilden Weges dahinbraust. "Glanz und Elend der Kurtisanen" ist eines der sprachgewaltigen Meisterwerke Honoré de Balzacs, das solche Vergleiche rechtfertigt. Man könnte diesem großen Roman, der im glitzernden, stickigen Schlamm des Paris um 1830 wühlt, auch den Titel "Der Todtäuscher" geben. Dieser Koloß und furchtbare Seelenbeherrscher im Guten und Bösen, ein "Machiavell des Bagnos", Jacques Collin, hat sich in der Soutane eines spanischen Priesters "in fiebernder Lebenspein der Seele Luciens bemächtigt und in diesem jungen, edlen Körper ein zweites Leben begonnen". Mit diesem Herrn de Rubempré, für den fortan das Leben in Paris bald zum Paradies, bald zur Hölle wird, hat er einen teuflischen Pakt geschlossen, der jenen endlich in den Selbstmord treibt. Die berüchtigte Kurtisane Esther ist die zweite Hauptperson des Werkes, die, von der irdischen zur himmlischen Liebe mit der gleichen Glut führend, "im tiefsten Herzen eine Messalina, Kaiserin der Unzucht", geblieben ist. Die spannende Handlung führt durch die Pariser Unterwelt der Dirnen, Glücksritter, Spione, Vorbestraften und die Boudoirs einer angefaulten Aristokratie, durch die Amtsräume einer ehrgeizigen Justiz und die Zellen der Conciergerie. Im dramatischen Gegenspiel von Gut und Böse, Verbrechen und Sühne ist der Popanz des millionenschweren Barons v. Nucingen, der liebestollen Börsenhyäne, nur eine jener Marionetten, die das dämonische Hasard um die siebenhundertfünfzig-tausend Goldfranken bis zu jenem unerwarteten Ende führt, das für den großen Sozialkritiker seiner Zeit, Balzac, so bezeichnend ist. In Fritz Fischer, der diesem Dichter besonders verfallen ist, hat Balzac einen Illustrator gefunden, dessen Zeichnungen in der Echtheit von Atmosphäre und Gehalt dieser Ausgabe ein besonderes Gesicht geben."Auszüge aus dem Buch
Schlagworte: [Balzac , Glanz und Elend der Kurtisanen , Gesellschaftskritik, Sozialkritik, Marionetten, Gut und Böse, Verbrechen und Sühne , Gegenspiel:Psychologie, Justiz, Zellen, Conciergerie, Pariser Unterwelt, Dirnen, Glücksritter, Spione, probleme, liebe, intrigen]
Diesen Titel und Preis anzeigen

Balzac, Honoré de:
Glanz und Elend der Kurtisanen. Roman. Originaltitel: Splendeurs et misères des courtisans. Aus dem Französischen von Felix Paul Greve. Mit Anmerkungen. - (=Insel Taschenbuch, it 2983). 2. Auflage
Frankfurt am Main und Leipzig, Insel-Verlag, 2006. 686 (2) Seiten. Dünndruckausgabe. Umschlag nach Entwürfen von Willy Fleckhaus. 17,8, cm. Taschenbuch. Kartoniert. EAN: 9783458346838 (ISBN: 345834683X)


Lesetipp des Bouquinisten! Sehr guter Zustand. Frisches Exemplar. Wie ungelesen. - Glanz und Elend der Kurtisanen (Splendeurs et misères des courtisanes) ist ein Roman von Honoré de Balzac. Er erschien in vier Teilen zwischen 1838 und 1846 und schließt inhaltlich an den teilweise zeitgleich entstandenen Roman Verlorene Illusionen an. Glanz und Elend der Kurtisanen gehört innerhalb der Comédie Humaine (Die menschliche Komödie) zu den Szenen aus dem Pariser Leben. ... Wie Illusions perdues zählt Glanz und Elend der Kurtisanen zu den Kernstücken der Comédie Humaine. "In keinem anderen Werk Balzacs ist der Querschnitt durch die zeitgenössische Gesellschaft so breit angelegt, in keinem wird der plötzliche Umschlag von Glück in Verzweiflung, auf den die Überschriften verweisen, an so vielen Schicksalen dargestellt … Der Bogen der dargestellten Gesellschaftsgruppen spannt sich vom Pariser Hochadel bis zur Unterwelt …" [2] ... Aus: wikipedia-Glanz_und_Elend_der_Kurtisanen. - - Honoré de Balzac [?n??e d? bal'zak] (* 20. Mai 1799 in Tours; † 18. August 1850 in Paris) war ein französischer Schriftsteller. Er gilt den Franzosen neben Molière und Victor Hugo als einer ihrer größten Autoren überhaupt. In den Literaturgeschichten wird er, obwohl er eigentlich zur Generation der Romantiker zählt, mit dem 17 Jahre älteren Stendhal und dem 22 Jahre jüngeren Flaubert als Dreigestirn der großen Realisten gesehen. Sein Hauptwerk ist der rund 88 Titel umfassende, aber unvollendete Romanzyklus La Comédie humaine (dt.: Die menschliche Komödie), dessen Romane und Erzählungen ein Gesamtbild der Gesellschaft im Frankreich seiner Zeit zu zeichnen versuchen. ... Balzacs Werk: Die Comédie Humaine (Die menschliche Komödie) sollte Balzacs Lebenswerk werden, das er jedoch nicht mehr vollenden konnte. „Nur“ 91 der geplanten 137 Romane und Erzählungen wurden fertiggestellt. Balzac verband die einzelnen Texte zu einem Zyklus, indem er viele Figuren mehrfach auftreten ließ. Mit dieser literarischen Innovation wollte er ein System schaffen, das seiner Intention entsprach, ein umfassendes (Sitten-)Gemälde seiner Zeit zu entwerfen: „Die Unermesslichkeit eines Planes, der zugleich die Geschichte und die Kritik der Gesellschaft, die Analyse ihrer Übel und die Erörterung ihrer Prinzipien umfasst, berechtigt mich, so scheint es mir, meinem Werk den Titel zu geben, unter dem es heute erscheint: ›Die menschliche Komödie‹.“ (Balzac, Vorrede zur menschlichen Komödie). Wirkung: Balzacs Erzählweise gilt in der Literaturgeschichte als prototypisch für den traditionellen Roman „à la Balzac“, d. h. einen Roman mit interessanten, nicht eben Durchschnittstypen verkörpernden Protagonisten, einer interessanten und mehr oder minder zielstrebigen Handlung sowie einem eindeutigen Vorherrschen der auktorialen Erzählsituation. Mit seiner relativ ungeschminkten Darstellung der gesellschaftlichen Realität prägte Balzac Generationen nicht nur französischer Autoren und bereitete den Naturalismus vor. Sein Prinzip der Verbindung einer ganzen Serie von Romanen durch ein System wiederkehrender Figuren wurde von Émile Zola in dessen Zyklus der Rougon-Macquart aufgegriffen. ... Aus: wikipedia-Honor%C3%A9_de_Balzac
Schlagworte: Vautrin, Schöne Literatur, Klassiker, Realismus, Französische Literatur des 19. Jahrhunderts, Französische Politik, Französische Philosophie, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literaturepochen, Rastignac, Literaturrezeption, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Literaturkanon, Kunst, Literatursoziologie, Sprachwissenschaft, Hermeneutik
Diesen Titel und Preis anzeigen

Balzac, Honoré de, Ulla Momm und Honoré de Balzac:
Briefe an die Fremde : eine Auswahl. Aus dem Franz. von Gerda Gensberger. Hrsg. und eingeleitet von Ulla Momm und Gerda Gensberger
Bremen : Manholt, 1996. 633 S. ; 21 cm Ln. ISBN: 3924903344 (EAN: 9783924903343 / 978-3924903343)


Einband etwas lichtschattig, sonst gutes Exemplar mit wenigen Anstreichungen
Schlagworte: Balzac, Honoré de ; Balzac, eveline de ; Briefsammlung 1832-1843; Balzac, Honoré de ; Briefsammlung 1832-1843; Balzac, eveline de ; Briefsammlung 1832-1843, Romanische Sprach- und Literaturwissenschaft
Diesen Titel und Preis anzeigen

Balzac, Honoré de:
Oberst Chabert. Aus dem Französischen von Felix Paul Greve. - (=Insel-Bücherei, IB 374). 14. - 23. Tausend.
Leipzig, Insel-Verlag, 1950. 78 (1) Seiten. Schriftart: Fraktur. Überzugspapier 76 (nach Jenne) grün und weiß. Montiertes Titelschild "Honoré de Balzac / Oberst Chabert / Novelle", Rahmen rot, Schrift schwarz, mit Sternen. Montiertes Rückenschild: "Balzac Oberst Chabert" Gedruckt bei Ernst Hedrich in Leipzig. 18,5 cm. Illustrierter Pappband mit Schmuckpapierbezug und montiertem Deckel- und Rückenschild.


Guter Zustand. Einband und Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Aus der Bibliothek der Gräfin Ledebur. - Honoré de Balzac [?n??e d? bal'zak] (* 20. Mai 1799 in Tours; † 18. August 1850 in Paris) war ein französischer Schriftsteller. Er gilt den Franzosen neben Molière und Victor Hugo als einer ihrer größten Autoren überhaupt. In den Literaturgeschichten wird er, obwohl er eigentlich zur Generation der Romantiker zählt, mit dem 17 Jahre älteren Stendhal und dem 22 Jahre jüngeren Flaubert als Dreigestirn der großen Realisten gesehen. Sein Hauptwerk ist der rund 88 Titel umfassende, aber unvollendete Romanzyklus La Comédie humaine (dt.: Die menschliche Komödie), dessen Romane und Erzählungen ein Gesamtbild der Gesellschaft im Frankreich seiner Zeit zu zeichnen versuchen. ... Balzacs Werk: Die Comédie Humaine (Die menschliche Komödie) sollte Balzacs Lebenswerk werden, das er jedoch nicht mehr vollenden konnte. „Nur“ 91 der geplanten 137 Romane und Erzählungen wurden fertiggestellt. Balzac verband die einzelnen Texte zu einem Zyklus, indem er viele Figuren mehrfach auftreten ließ. Mit dieser literarischen Innovation wollte er ein System schaffen, das seiner Intention entsprach, ein umfassendes (Sitten-)Gemälde seiner Zeit zu entwerfen: „Die Unermesslichkeit eines Planes, der zugleich die Geschichte und die Kritik der Gesellschaft, die Analyse ihrer Übel und die Erörterung ihrer Prinzipien umfasst, berechtigt mich, so scheint es mir, meinem Werk den Titel zu geben, unter dem es heute erscheint: ›Die menschliche Komödie‹.“ (Balzac, Vorrede zur menschlichen Komödie). Wirkung: Balzacs Erzählweise gilt in der Literaturgeschichte als prototypisch für den traditionellen Roman „à la Balzac“, d. h. einen Roman mit interessanten, nicht eben Durchschnittstypen verkörpernden Protagonisten, einer interessanten und mehr oder minder zielstrebigen Handlung sowie einem eindeutigen Vorherrschen der auktorialen Erzählsituation. Mit seiner relativ ungeschminkten Darstellung der gesellschaftlichen Realität prägte Balzac Generationen nicht nur französischer Autoren und bereitete den Naturalismus vor. Sein Prinzip der Verbindung einer ganzen Serie von Romanen durch ein System wiederkehrender Figuren wurde von Émile Zola in dessen Zyklus der Rougon-Macquart aufgegriffen. ... Aus: wikipedia-Honor%C3%A9_de_Balzac
Schlagworte: Französische Literatur des 19. Jahrhunderts, Buchreihen, Buchwissenschaft, Buchwesen, Lyriker, Buchhandelsgeschichte, Buchgeschichte, Buchkunde, Verlag, Buchmarkt, Buchhandel, Verlagsgeschichte, Verlagswesen, Buchherstellung, Verlage, Insel-Bücherei, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Literaturkanon
Diesen Titel und Preis anzeigen

Balzac, Honoré de:
Verlorene Illusionen. Aus dem Französischen von Udo Wolf. Originaltitel: Illusions perdues. - (=dtv Dünndruck-Ausgabe, Band 2006). 2. Auflage. 11. - 16. Tausend. Lizenzausgabe des Winkler Verlags.
München : Deutscher Taschenbuch-Verlag, 1978. 735 (5) Seiten. 18 cm. Dünndruckausgabe. Umschlaggestaltung: Celestino Piatti. Taschenbuch. Kartoniert. ISBN: 3423020067 (EAN: 9783423020060 / 978-3423020060)


Lesetipp des Bouquinisten! Guter Zustand. Einband papierbedingt leicht gebräunt. - Verlorene Illusionen (frz. Illusions perdues ) von Honoré de Balzac entstand zwischen 1837 und 1843 als zeitgenössische Gesellschaftskritik in dreiteiliger Romanform. Der Roman ist Bestandteil seines monumentalen Zyklus' Die menschliche Komödie, in dem es zu den Szenen aus dem Provinzleben (Scènes de la vie de province) gehört. Anhand des Aufstiegs und Niedergangs von Lucien Chardon beschreibt Balzac exemplarisch die Mechanismen, die er im Frankreich der Restauration vorfindet, speziell im Literaturbetrieb, im Journalismus und der vornehmen Gesellschaft. Als solches ist Verlorene Illusionen nicht nur ein Roman, sondern ein Zeitdokument. ... Aus: wikipedia-Verlorene_Illusionen - - Honoré de Balzac [?n??e d? bal'zak] (* 20. Mai 1799 in Tours; † 18. August 1850 in Paris) war ein französischer Schriftsteller. Er gilt den Franzosen neben Molière und Victor Hugo als einer ihrer größten Autoren überhaupt. In den Literaturgeschichten wird er, obwohl er eigentlich zur Generation der Romantiker zählt, mit dem 17 Jahre älteren Stendhal und dem 22 Jahre jüngeren Flaubert als Dreigestirn der großen Realisten gesehen. Sein Hauptwerk ist der rund 88 Titel umfassende, aber unvollendete Romanzyklus La Comédie humaine (dt.: Die menschliche Komödie), dessen Romane und Erzählungen ein Gesamtbild der Gesellschaft im Frankreich seiner Zeit zu zeichnen versuchen. ... Balzacs Werk: Die Comédie Humaine (Die menschliche Komödie) sollte Balzacs Lebenswerk werden, das er jedoch nicht mehr vollenden konnte. „Nur“ 91 der geplanten 137 Romane und Erzählungen wurden fertiggestellt. Balzac verband die einzelnen Texte zu einem Zyklus, indem er viele Figuren mehrfach auftreten ließ. Mit dieser literarischen Innovation wollte er ein System schaffen, das seiner Intention entsprach, ein umfassendes (Sitten-)Gemälde seiner Zeit zu entwerfen: „Die Unermesslichkeit eines Planes, der zugleich die Geschichte und die Kritik der Gesellschaft, die Analyse ihrer Übel und die Erörterung ihrer Prinzipien umfasst, berechtigt mich, so scheint es mir, meinem Werk den Titel zu geben, unter dem es heute erscheint: ›Die menschliche Komödie‹.“ (Balzac, Vorrede zur menschlichen Komödie). Wirkung: Balzacs Erzählweise gilt in der Literaturgeschichte als prototypisch für den traditionellen Roman „à la Balzac“, d. h. einen Roman mit interessanten, nicht eben Durchschnittstypen verkörpernden Protagonisten, einer interessanten und mehr oder minder zielstrebigen Handlung sowie einem eindeutigen Vorherrschen der auktorialen Erzählsituation. Mit seiner relativ ungeschminkten Darstellung der gesellschaftlichen Realität prägte Balzac Generationen nicht nur französischer Autoren und bereitete den Naturalismus vor. Sein Prinzip der Verbindung einer ganzen Serie von Romanen durch ein System wiederkehrender Figuren wurde von Émile Zola in dessen Zyklus der Rougon-Macquart aufgegriffen. Aus wikipedia-Honor%C3%A9_de_Balzac
Schlagworte: Klassiker, Französische Literatur des 19. Jahrhunderts, Französische Politik, Französische Philosophie, Literatur, Französische Geschichte, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literaturepochen, Literaturrezeption, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Literaturkanon, Literatursoziologie, Sprachwissenschaft, Hermeneutik
Diesen Titel und Preis anzeigen
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.