‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Antiquariate » Fundus.-Antiquariats-undBuchhandelsgesellschaft-mbH » Philosophie » Das Erkenntnisproblem in der Philosophie und Wisse…

Linksbuch gebraucht, sehr gut gebraucht, sehr gut Rechtsbuch

Mehr von Cassirer Ernst

Das Erkenntnisproblem in der Philosophie und Wissenschaft der neueren Zeit. Band I - IV. 4 Bände.

Reprint of the 3rd ed., 1922 (-57).
1995. XVIII, 601 S. / XV, 832 S. / XIV, 483 S. / 331 S. Fadengeheftete Originalpappbände mit OUmschl. ISBN: 3534051912 (EAN: 9783534051915 / 978-3534051915)


Gebraucht, aber sehr gut erhalten. - 4 BÄNDE. - ISBN der anderen Bände: 3534051920; 3534051939 und3534062957. - Ernst Cassirers vierbändiges Werk "Das Erkenntnisproblem in der Philosophie und Wissenschaft der neueren Zeit", dessen erster Band zuerst 1906 und dessen vierter Band zuerst 1950 in englischer Übersetzung erschien, ist das klassische, heute noch immer nicht übertroffene Werk einer problemorientierten Philosophiegeschichtsschreibung. In enger einfühlsamer Tuchfühlung mit dem textlichen Material erarbeitet, entrollen diese vier Bände, die den Zeitraum von Cusanus bis zum Jahr 1932 umspannen, in klarer und mitreißender Sprache das erregende Schauspiel unaufhörlicher Wandlungen und Transformationen im Verständnis des Erkenntnisproblems in der Philosophie und in den modernen Wissenschaften. Mit seinem monumentalen Werk über das "Erkenntnisproblem" verschuf sich Cassirer eine Anerkennung, die seiner "Philosophie der symbolischen Formen" gleichberechtigt zur Seite tritt. // Der Humanismus und der Kampf der Platonischen und Aristotelischen Philosophie -- Die Philosophie in der Kultur der Renaissance - Die Kritik der substantiellen Formen - Das Problem des Individuums - Ichbegriff und Naturbegriff - Die Harmonie der "Welt" und der "Seele" -- Die Erneuerung der Platonischen Philo-sophie- -- Oeorgius Gemistos Plethon -- Die Logoslehre - Ideenlehre und Götterlehre -- Marsilius Ficinus -- Philosophie und Religion - Die Stufenfolge des geistigen Seins - Seelenbegriff und Erkenntnisbegriff - Die Selbst-tätigkeit des Denkens - Die Funktion des Begriffs - Ichbegriff und Gottesbegriff - Der Begriff der ästhetischen Harmonie -- Die Reform der Aristotelischen Psychologie -- Die kritische Erneuerung der Aristotelischen Lehre - Der Übergang zum modernen Begriff des Bewußtseins - Aristoteles' Lehre vom "tätigen Verstande" - Der Averroismus -- Pietro Pomponazzi -- Die Korrelation von Seele und Körper - Die Einheit der Seele - Stoff und Form der Erkenntnis - Das Allgemeine und das Besondere - Die Grundlegung der Ethik -- Giacomo Zabarella -- "Forma informans" und "forma assistens" - Wahrnehmung und Urteilsfunktion -- Die Auflösung der scholastischen Logik -- Lorenzo Valla -- Lodovico Vives -- Die Schrift "gegen die Pseudodialektiker" - Die Kritik der Ontologie - Die Rechtfertigung der Prinzipien der Erkenntnis -- Petrus Ramus -- Logik und Mathematik - Die "natürliche Dialektik" - Der Übergang zur mathematisch-naturwissenschaftlichen Renaissance -- Giacomo Zabarella -- Kompositive und résolutive Methode - Die Logik der Induktion - Die regressive Methode und der Zirkelschluß - Begriffliche Analyse und kausale Erkenntnis, Das Raum- und Zeitproblem in der Naturwissenschaft -- Newton und seine Kritiker -- Newtons Begriffe des absoluten Raumes und der absoluten Zeit - Berkeleys Kritik der Newtonischen Grundbegriffe -- - Das Beharrungsprinzip und der Fixsternhimmel - Leibniz und Newton: der absolute und der intelligible Raum - Der Briefwechsel zwischen Leibniz und Clarke -- - Das Raumproblem in der Philosophie und in der Physik -- Die Fortbildung der Newtonischen Lehre -- Leonhard Euler -- Das methodische Postulat des reinen Raumes (Die "Mechanik" von 1736) - Die Réflexions sur l'espace et le temps - Mathematische und metaphysische "Wahrheit" -- - Der absolute Raum und das Beharrungsgesetz - Euler und Maclaurin - Recht und Eigenart der naturwissenschaftlichen "Abstraktion" - Raum und Zeit keine "Gattungsbegriffe" - Die "Theoria motus" vom Jahre 1765 - Die relativistische Auffassung von Raum und Zeit - Der Raum als "Verstandesbegriff" und als absolute Realität - Der Raum und das philosophische "Kategorien-system" -- 3 Die Idealität des Raumes und der Zeit - Die Antinomien des Unendlichen -- Die Lehre von der Idealität des Raumes in Maupertuis' Briefen - Maupertuis und Kant ; Schopenhauers Urteil Die Lehre von der Phaenomenalität der Körperwelt - Die Entwicklung des Leibnizischen Phaenomenalismus : Joh Aug Eberhard und Kasimir von Creuz - Maupertuis' Theorie der Existentialurteile - Die zwei Grundformen -- des "Idealismus" -- Gottfried Ploucquet -- Ploucquet und Malebranche - Raum und Zeit als Ideen des "göttlichen Verstandes" - Die Antinomien der unendlichen Teilung -- Die Prinzipien der Infinitesimalrechnung -- Das "Labyrinth des Continuums" - Die "Unbegreiflichkeiten der Mathematik" ; Grandi und Sturm - Das Unendlichkleine bei Leibniz und Maclaurin - Fontenelles "Elements de la Géométrie de l'Infini" - Mathematische und metaphysische Deutung des Unendlichkeitsbegriffs - Eulers Kritik des Unendlichkeitsbegriffs - Der Kampf gegen die "Chicanen" der Metaphysik "Kritik der Urteilskraft" - Verhältnis Schellings zu Goethe - Der Gegensatz zwischen Schellings und Goethes Naturansicht - Die Idee bei Schelling und Kant -- Der Ausgang der Schellingschen Philosophie -- Die Epochen der Schellingschen Philosophie - Das Freiheitsproblem - Schellings Kritik des Hegeischen Systems - Positive und negative Philosophie - Anfang und Ende von Schellings Philosophie -- Der Begriff der Synthesis bei Kant und Hegel -- Die Synthesis als Einheit von Gegensätzen - Die neue Fassung des Objektivitätsproblems - Der Begriff der Liebe - Die Staatsidee -- Die Kritik der Reflexionsphilosophie -- Die Kantische Lehre als Dualismus - Kritik der Kantischen Lehre vom "Ding an sich" - Kritik der Fichteschen Philosophie - Ver= hältnis zu Jacobi und Schleiermacher -- III Die geschichtliche und systematische Stellung der dialektischen Methode -- Die Kritik der Schellingschen Methode - Der Begriff der "Genesis" bei Fichte, Schelling und Hegel - Die Platonische und die Hegeische Dialektik - Die logische und die historische Dialektik -- IV Die Phänomenologie des Geistes -- Die drei Stellungen des Gedankens zur Objektivität - Die allgemeine Aufgabe der Phänomenologie - Die Dialektik der sinnlichen Gewißheit - Das Ding und seine Eigenschaften - Das Reich des Verstan" des und der Kraftbegriff - Die Phänomenologie des Wo) lens - Stoi" zismus und Skeptizismus - Das Gesetz des Herzens - Aufklärung und Glaube -- Der Aufbau der Hegeischen Logik -- Verhältnis der Logik zur Phänomenologie - Die Stellung der Einzels momente im System der Logik - Sein und Nichts - Die Qualität - Der Begriff des "Fürsichseins" - Die Kategorie der Quantität - Die Kategorie des Maßes - Das Maß als Regel und als spezifisches Maß - Die Lehre vom Wesen - Wesen und Erscheinung - Der Begriff der Existenz- Der Begriff der Wirklichkeit - Das Urteil - Der Schluß -Mechanismus, Chemismus und Zweckverhältnis - Das Leben - Die Methode als Endpunkt -- VI Kritischer und absoluter Idealismus -- Intellectus archetypus und intellectus ectypus - Transzendentale und dialektische Methode - Die dialektische Bewegung alsScheinbewegung - Der Widerspruch zwischen Ziel und Methode von Hegels Logik - Der Systembegriff bei Kant und Hegel - Verhältnis der Philosophie zu den geistigen Kulturformen - Die Stellung der Natur in Hegels System - Der Dualismus in Hegels System Die exakte Wissenschaft -- Das Raumproblem und die Entwicklung der Nicht- -- Euklidisdien Geometrie -- Erfahrung und Denken im Aufbau der Geometrie -- Ordnungsbegriff und Maßbegriff in der Geometrie Der Zahlbegriff und seine logische Begründung Ziel und Methode der theoretischen Physik -- Erkenntnisideal der Biologie und seine Wandlungen -- Das Problem der Klassifikation und die Systematik -- der Naturformen -- Die Idee der Metamorphose und die "idealistische -- Morphologie" -- Die Entwicklungsgeschichte als Problem und als -- Maxime -- Der Darwinismus als Dogma und als Erkenntnisprinzip -- Die Entwicklungs-Mechanik und das Kausalproblem der Biologie -- Der Vitalismus-Streit und die "Autonomie des Organischen" // u.v.a.m. ISBN 3534051912
Schlagworte: Physik, Astronomie, Mathematik

 


» Nach diesem Titel suchen
» Nach diesem Autor suchen

Dieser Artikel wurde leider vor kurzem verkauft und wird hier nur für kurze Zeit angezeigt. Bitte nutzen Sie die Suchfunktion oder die nebenstehenden Links, um einen ähnlichen Artikel zu finden.

ISBN 3-534-05191-2

ISBN 978-3-534-05191-5

Alternative Antiquarische Bücher / Angebote Auf Buchfreund
An Essay on man. An Introduction to an Philosophy of Human Culture. [By Ernst Cassirer].

Cassirer, Ernst:
An Essay on man. An Introduction to an Philosophy of Human Culture. [By Ernst Cassirer]. 24. Auflage
New Haven & London: Yale University Press 1974. XII, 238 Seiten. 8° (21 x 14 cm). Orig.-Leinenband mit goldgeprägtem Titel auf Rücken und Orig.-Schutzumschlag. [Hardcover / fest gebunden].


Besitzeintrag auf dem Vorsatz. Mit regen Bleistiftanstreichungen. - Sonst gutes Exemplar.
Schlagworte: Cassirer, Ernst: An Essay on man. An Introduction to an Philosophy of Human Culture. [By Ernst Cassirer]. 24. Auflage New Haven & London: Yale University Press 1974.
Diesen Titel und Preis anzeigen

Vorkritische Schriften.

Cassirer, Ernst [Hrsg.] und Immanuel Kant:
Vorkritische Schriften. Immanuel Kants Werke, hrsg. v. Ernst Cassirer, Bd. 2.
Berlin: Bruno Cassirer, 1922. 495 S. Hardcover


Band 2 der im Cassirer-Verlag erschienenen Werkausgabe apart. GUTER Zustand! Ehemaliges Bibliotheksexemplar mit Stempel und Signatur. Orig.-Halbleinenband mit altersüblichen Lager- und Gebrauchsspuren. Bindung leicht lädiert, keine losen Seiten. Seiten leicht nachgedunkelt, Text sauber. Wir haben weitere Apartbände aus dieser Edition im Bestand, sprechen Sie uns an! atx
Diesen Titel und Preis anzeigen

Kants Leben und Lehre.

Kant, Immanuel. - Cassirer, Ernst:
Kants Leben und Lehre. 1. Aufl.
Berlin, Bruno Cassirer Vlg., 1918. 448 S., 1 Bl. Gr.-8°, OHalbpergament, Einband gering berieben und gering fleckig, innen teils mit Bleistiftanstreichungen, ansonsten gut.


Schlagworte: Immanuel Kant, Ernst Cassirer, Neukantianisumus
Diesen Titel und Preis anzeigen

Ernst Cassirer

Cassirer, Ernst, Wilhelm Krampf und Paul A. Schilp:
Ernst Cassirer Philosophen des 20. Jahrhunderts
Stuttgart-Berlin-Köln-Mainz, W. Kohlhammer Verlag, 1966. 634 Seiten gebundene Ausgabe


[Zustand]: Leichte Alters- und Gebrauchsspuren [Beschreibung]: Mit einer Biographie, 20 erläuternden und kritischen Aufsätzen in- und ausländischer Gelehrter über Cassirers Philosophie sowie einer vollständigen Bibliographie der Schriften Ernst Cassirers. Übertr. aus dem Amerikan. von: The philosophy of Ernst Cassirer [Info]: SIE SUCHEN EIN BUCH, CD ODER DVD IN DEUTSCH ODER ENGLISCH? FRAGEN SIE UNS - WIR BEMÜHEN UNS ES FÜR SIE ZU BESCHAFFEN! | Abmahnung: Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seite bzw. Anzeige fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitte ich um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Ich garantiere, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werde ich vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. | [INT]: LF: B3343 | LFA: 11172 | VK: 0
Diesen Titel und Preis anzeigen

Cassirer, Ernst:
Descartes, Lehre - Persönlichkeit - Wirkung.
Hildesheim: Gersteneberg 1978. 308 S. Ln. Nachdruck der Ausgabe Stockholm 1939.


Ernst Cassirers Aufsätze über die Verbindung von Leben und Lehre im Wirken Descartes` entstanden 1936-1938 im schwedischen Exil und zählen zu den wichtigsten Texten seiner Göteborger Jahre. Sein ganzes akademisches Leben lang beschäftigte Cassirer sich mit Descartes. Jahrzehnte philosophischer Arbeit führten zu einer steten Weiterentwicklung seiner Descartes-Interpretation: Mehr als 30 Jahre nach seiner Promotion über Descartes, mit Kenntnis der gesamten, auch neueren, zeitgenössischen Literatur, interpretiert Cassirer den großen Philosophen in einem eigentlichen geschichtlichen Verständnis aus seinem System und seiner Zeit heraus und wählt die Perspektive der ideengeschichtlichen Sicht, eingebettet in einen größeren und vor allem historisch `zugänglichen` Rahmen. In den fünf Aufsätzen des Bandes verdeutlicht Cassirer den systematischen Rang und die historische Stellung der Cartesischen Philosophie, ihre prospektive Leistung sowie ihre zeitbedingten Grenzen. Darüber hinaus verortet er Descartes unter besonderer Betonung seiner praktischen Vernunft, der Ethik, in seinem Jahrhundert.
Schlagworte: Philosophie; Philosophie, Religionen
Diesen Titel und Preis anzeigen

Cassirer, Ernst:
Das Erkenntnisproblem in der Philosophie und Wissenschaft der neueren Zeit. Dritter Band; Die nachkantischen Systeme. (Gesammelte Werke, Hamburger Ausgabe Bd 4).
Hamburg: Meiner Vlg. 2000. X 482 S. Ln.mS. *neuwertig*


Angeregt durch die Beschäftigung mit den Problemen der modernen Erkenntniskritik erweitert Ernst Cassirer in Band 3 die Darstellung des Erkenntnisproblems in der Philosophie und Wissenschaft der neuen Zeit über den Kreis des Kantischen Systems hinaus. Obwohl die Lösungen der nachkantischen Systeme überholt zu sein scheinen, sind die Probleme, die sie zu lösen versuchten, keineswegs erledigt. Auch in diesem Band verfolgt Cassirer zugleich ein historisches und systematisches Ziel und gruppiert die Ansätze der nachkantischen Spekulation um das Grundproblem der Methode. Es geht ihm um eine immanente Kritik der Grundfragen der verschiedenen Ansätze, denn, so Cassirer: "Bewundert viel und viel gescholten, sind die nachkantischen Systeme doch selten aus ihren eigenen gedanklichen Motiven heraus erklärt und gewürdigt worden. Eine solche Erklärung soll hier versucht werden, bevor die sachliche Kritik, die nicht zurückgehalten werden sollte, einsetzte. Fast alle großen nachkantischen Systeme teilen das geschichtliche Schicksal, daß einer unkritischen Begeisterung für sie eine ebenso unkritische Verwerfung gefolgt ist." Zur Darstellung kommen die Lehren von Jacobi, Reinhold, Aenesidemus, Beck, Maimon, Fichte, Schelling, Hegel, Herbart, Schopenhauer und Fries. Inhalt: Der "Gegenstand der Erfahrung" und das "Ding an sich", Fichte, Schelling, Hegel, Herbart, Schopenhauer, Fries.
Schlagworte: Philosophie; Philosophie, Religionen
Diesen Titel und Preis anzeigen

Cassirer, Ernst:
Philosophie der symbolischen Formen. 3 Bände u. Beigabe. Erster Teil: Die Sprache. Zweiter Teil: Das mythische Denken. Dritter Teil: Phänomenologie der Erkenntnis. 2. Aufl.
Oxford, Bruno Cassirer, 1954. XI, 300 / XV, 311 / XI, 560, mit Inhaltsverz., Vorworten, Einleitung. 23x16cm, dunkelroter Orig.-Leinen, gebunden, mit gold. Rückentitel u. römischer Numerierung, mit Orig.-Schutzumschlägen mit farbigen Rücken- und Deckeltiteln.


Beigabe: Ernst Cassirer: Zur modernen Physik. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1957. Zustand der Beigabe: Leicht vergilbte Seiten, sonst wie neu. ZUSTAND: Etwas verblichene Rücken, Schutzumschläge vergilbt, minimal beriebene Kapitalränder u. Ecken, sonst sehr gut erhaltene Exemplare (ohne Anstreichungen).
Schlagworte: Sprachproblem, Phänomenologie, Mythos, mythisches Bewusstsein, Geschichte der Philosophie, Sprachwissenschaft
Diesen Titel und Preis anzeigen

Cassirer, Ernst:
Leibnitz` System in seinen wissenschaftlichen Grundlagen.
Marburg, Elwert`sche, 1902. XIV + 548 + 1 S. Priv. HLwd. der Zeit, mit überzogenen Rücken.


EA. - Leicht stockfleckig, einige Bleistift-Anstr. im T., leichte Lichtschatten, leichte Gbrsp. Gutes Expl. - Cassirer, (1874 - 1945), studierte seit 1892 Rechtswissenschaft, dann Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft sowie Philosophie und promovierte 1899 bei Hermann Cohen, führend im Marburger Neukantianismus, mit einer Dissertation über Descartes. Sie wurde Teil des Buches Leibniz’ System in seinen wissenschaftlichen Grundlagen (1902). Mit einem vierbändigen Werk Das Erkenntnisproblem in der Philosophie und Wissenschaft der neueren Zeit (1906, 1907, 1920 und 1950 bzw. 1957) verschaffte sich der junge Cassirer nationale und internationale Reputation als Autor einer Problemgeschichte der Erkenntnis. Aufgrund von antisemitischen Ressentiments wurde Cassirer erst 1906 in Berlin durch Wilhelm Diltheys Intervention im Fach Philosophie habilitiert. Mit Substanzbegriff und Funktionsbegriff (1910) legte er ein eigenständiges erkenntniskritisches Werk vor, das den Relationsbegriff für die Deutung der zeitgenössischen Wissenschaften einführte. Mit Freiheit und Form (1916) bezeugte er auf dem Höhepunkt nationalistischer Euphorie einen kosmopolitischen Kulturbegriff, der die Idee eines deutschen "Sonderwegs" in die Moderne zurückwies. 1919 erhielt Cassirer einen Ruf an die neugegründete Univ. Hamburg. In dem Buch Zur Einsteinschen Relativitätstheorie (1921), in dem er eine erste philosophische Deutung der modernen Physik gab und das ihm die Bekanntschaft mit Albert Einstein und später mit Erwin Schrödinger einbrachte, forderte er eine Philosophie der symbolischen Formen. Diese Transformation der (Kantischen) Erkenntnistheorie zur Kulturphilosophie wurde in dem dreibändigen Werk Philosophie der symbolischen Formen (1923-29) eingelöst, das eine Analyse der Sprache, des Mythos und der Religion sowie der Wissenschaften als symbolische Formkreise durchführte. ... Obgleich Cassirer 1928 die Ehre zuteil wurde, anläßlich der Verfassungsfeier in Hamburg zu sprechen, und obwohl er 1929/30 als einer der ersten Juden Rektor der Univ. Hamburg wurde, mußte er Deutschland 1933 verlassen. Nach einem Aufenthalt in Oxford (1933-35), wo er Albert Schweitzer kennenlernte, emigrierte er nach Schweden, wo er von 1935 bis 1941 in Göteborg Philosophie lehrte. ... Als schwedischer Staatsbürger floh Cassirer 1941 mit seiner Frau Toni in die USA. Auf der Überfahrt lernte er Roman Jakobson kennen. In den USA lehrte er als Gastprofessor an der Yale University New Haven (1941-44) und ab 1944 an der Columbia University New York. Mit dem Essay on Man (1944) gab Cassirer seiner Kulturphilosophie ein anthropologisches Fundament und mit dem postum veröffentlichten Buch The Myth of the State, das den totalitären Staat deutete, eine sozialphilosophische Vertiefung. (DBE) - Hier die erste Veröffentlichung.
Schlagworte: Philosophie
Diesen Titel und Preis anzeigen

Cassirer, Ernst:
Freiheit und Form. ( Studien zur deutschen Geistesgeschichte.
Berlin, Bruno Cassirer Verlag), um 1920. VIII (II), 574 (2) Seiten. 19,5 x 14,5 cm, Original-Halbleinenband mit goldgeprägtem Rückentitel und Rückenschmuck von E. R. Weiß.


"Ernst Cassirer (* 28. Juli 1874 in Breslau; † 13. April 1945 in New York) war ein deutscher Philosoph. Er forschte und lehrte zunächst in Berlin, ab 1919 als Philosophieprofessor an der Universität Hamburg. 1933 wurde ihm als Juden dort der Lehrstuhl entzogen. Im gleichen Jahr verließ er das nationalsozialistische Deutschland und ging zunächst nach Großbritannien ins Exil, wenig später nach Schweden, wo er 1939 schwedischer Staatsbürger wurde, 1941 schließlich in die USA. In der Emigration war er Gastprofessor in Oxford, anschließend Inhaber eines philosophischen Lehrstuhls in Göteborg und später Professor an der Yale-Universität und an der Columbia-Universität in New York." (Wikipedia) * * * Titelblatt entfernt, Ecken etwas bestoßen, sonst ordentlich erhaltenes und gut brauchbares Exemplar.
Schlagworte: Geistesgeschichte Freiheit und Form.
Diesen Titel und Preis anzeigen

(Cassirer, Ernst) - Toni Cassirer:
Aus meinem Leben mit Ernst Cassirer.
(New York, 1948.) 332 S. Hektographiertes Typoskript in Lwd.


Privatdruck. Mit eingeklebten Porträtfoto und einer Bibliographie seiner Schriften bis 1946 im Anhang. - Papierbedingte Oxidation, Gbrsp. - Extrem selten. Kurz nach seinem Tode von seiner Frau herausgegeben. Die Veröffentlichung zog sich bis 1981 hin.
Schlagworte: Philosophie
Diesen Titel und Preis anzeigen
Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Antiquariats.
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.