‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Buchhändler » MARZIES.de Buch- und Medienhan… » Computerspielen verstehen Auswahl und Nutzung von PC-Spielen

Linksbuch Neu neu Rechtsbuch

Bedenk, Markus

Computerspielen verstehen Auswahl und Nutzung von PC-Spielen (Kartoniert / Broschiert / Paperback)

Tectum Verlag, Tectum Wissenschaftsverlag, März 2010


98 S. - Sprache: Deutsch - 212x151x10 mm

ISBN: 3828822320 EAN: 9783828822320

Auch wenn die Öffentlichkeit sie kaum wahrnimmt: Computerspiele prägen auch in Europa den Alltag vieler Menschen. Eine eigene Industrie verzeichnet bisweilen größere Umsätze als Filmstudios. Bis zu drei Jahre Arbeit und 15 Millionen Euro wurden bisher in die Entwicklung neuer Spiele investiert. Da die Zielgruppe viel heterogener ist als landläufig gedacht, sind auch die Angebote in Form und Qualität dementsprechend vielfältig. Markus Bedenk entwickelt ein allgemeines Modell, das auch Laien ein sachkundiges Verständnis vom Prozess des Computerspielens vermittelt. Dabei zeigt er auf, nach welchen Kriterien Käufer sich für ein bestimmtes Produkt entscheiden und welche Prozesse während eines Spieles ablaufen. Das Computerspielen wird als komplexer interaktiver Prozess zwischen Rezipient und Medium verstanden und anhand von wissenschaftlichen Erkenntnissen aus Pädagogik, Psychologie und Medienforschung analysiert. Lebensnahe Beispiele illustrieren die Theorie und unterziehen sie allgemeinverständlich einem Praxis-Test.


Preis: 24,90 EUR
Versandkosten: 0,00 EUR
Gesamtpreis: 24,90 EUR
In den Warenkorb

Anbieter: MARZIES.de Buch- und Medienhan… (Impressum/Lieferzeit)
Katalog: HC/Medienwissenschaften/Sonstiges

Angebotene Zahlungsarten: Vorauskasse
Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Transparente Bestellabwicklung -
Verkäufer nutzt Order-Control

 

Inhaltsverzeichnis

Vorwort 1 Ziele und Aufbau der Arbeit 1.1 Entwicklung eines pädagogischen Bewertungsschemas für populäre Computerspiele als potenzielles Fernziel der Arbeit 1.2 Integratives Modell für die Computerspielforschung als unmittelbares Ziel der Arbeit 1.3 Aufbau der Arbeit 2 Relevanz zur Untersuchung populärer Computerspiele 2.1 Begriffsdefinition für populäre Computerspiele 2.2 Computerspielnutzung von Kindern und Jugendlichen 2.3 Populäre Computerspiele in der Gesellschaft 2.4 Populäre Computerspiele in den Medien 2.5 Populäre Computerspiele in der Politik 2.6 Relevanz für die Pädagogik 3 Einordnung des Forschungsfelds & Übersicht über Forschungsstand 3.1 Das interdisziplinäre Feld der Computerspielforschung 3.2 Medienwirkungsforschung und Rezeptionsforschung 3.2.1 Geschichte der Theorieentwicklung zu Computerspielen 3.2.2 Wirkungstheorien 3.2.3 Beispiel des Problems der "Wirkrichtung" von Gewalt 3.3 Fazit aus der Betrachtung des Forschungsstandes 4 Forschungsparadigma und Modelltheoretische Grundlage 4.1 Dynamisch-tranaktionaler Ansatz von Früh und Schönbach 4.1.1 Transaktionen 4.1.2 Molare Sichtweise 4.1.3 Dymamische Perspektive 4.1.4 Fazit 4.2 Dynamisch-transaktionales Modell von Früh und Schönbach 4.2.1 Transaktionalität 4.2.2 Molarität 4.2.3 Gesamtmodell inklusive dynamischem Aspekt 4.2.4 Fazit 5 Modellrelevante Begriffe aus der Forschung 5.1 Relevante Begriffe aus der Computerspielforschung 5.1.1 Interaktivität 5.1.2 Immersion 5.1.3 Flow-Erlebnis 5.1.4 Motivationspotenzial 5.1.5 Mastery 5.1.6 Single- und Multiplayer als Spielvarianten 5.1.7 Computerspiel-Genres 5.1.8 Computer-Spieler-Typen 5.2 Relevante Begriffe aus anderen Forschungsfeldern 5.2.1 Bedürfnisse 5.2.2 Motivation 5.2.3 Interessen 5.2.4 Lernen 5.2.5 Persönlichkeit 5.2.6 Soziale Prozesse 6 Beschreibung des integrativen Modells der Computerspielforschung 6.1 Anregung durch den dynamisch-transaktionalen Ansatz 6.2 Makroperspektive 6.3 Das integrative Modell der Computerspielforschung 6.4 Elemente des integrativen Modells der Computerspielforschung 6.4.1 Hersteller 6.4.2 Medien 6.4.3 Rezipient 6.4.4 Soziales Umfeld 6.4.5 Die Spielphasen 6.5 Verknüpfung der Modellelemente 6.5.1 Die drei Kreisläufe der Inter-Transaktion Rezipient-Medium 6.5.2 Zwei beispielhafte Rezipienten 6.5.3 Kreislauf: Allgemeine Selektion 6.5.4 Kreislauf: Spezielle Selektion 6.5.5 Kreislauf: Spielprozess 6.5.6 Zusammenfassung 6.5.7 Umsetzung des Forschungsparadigmas 7 Beispielhafte Anwendungen des Modells 7.1 Einordnung eines speziellen Modells 7.1.1 Transfermodell von Fritz 7.2 Verknüpfung einer medienzentrierten Studie und einer rezipientenorientieren Befragung 7.2.1 Vorstellung der medienzentrierten Studie von Gebel/Gurt/Wagner 7.2.2 Vorstellung der Rezipientenzentrierten Befragung von Kline und Arlidge 7.2.3 Anwendung des Modells zur integrativen Erweiterung beider Untersuchungen 8 Diskussion des Modells und Ausblick auf das Forschungsfeld 8.1 Diskussion des Modells 8.1.1 Stärken des Modells 8.1.2 Schwächen des Modells 8.2 Das Modell als Voraussetzung zur pädagogischen Bewertung von Computerspielen? 9 Quellenverzeichnis 9.1 Literaturverzeichnis 9.2 Internet/ Online-Quellen


ISBN 3-8288-2232-0

ISBN 978-3-8288-2232-0

Buch empfehlen Buch empfehlen
Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Buchhändlers.

Was der Fall ist ... Prekäre Choreografien von Gerling, Winfried; Goppelsröder, Fabian
19,90 EUR

Women and Everyday Uses of the Internet Agency and Identity von Consalvo, Mia (Herausgeber); Paasonen, Susanna (Herausgeber)
29,95 EUR
19,00 EUR
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.