‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Antiquariate » » Esoterik » Atlantis, Edda und Bibel. 200 000 Jahre germanisch…

Linksbuch gebraucht gebraucht Rechtsbuch

Mehr von Wieland Hermann
[ESOTERIK] -

Atlantis, Edda und Bibel. 200 000 Jahre germanischer Weltkultur und das Geheimnis der Heiligen Schrift.

Dritte, gänzlich umgearbeitete Auflage.
Weißenburg in Bayern, Großdeutscher Verlag, 1925. 268 S., mit zahlreichen Abbildungen. 8° , OLeinen


Aufschriften in Goldprägung, Frakturschrift. Ecken und Kapitale leicht berieben, innen gel Anstreichungen und Randkommentare. Sonst sehr gut erhalten. Auf dem Vorsatz fünfzeilige handschriftliche Widmung "des Verfassers" und Unterschrift anscheinend mit dessen bürgerlichem Namen. Hermann Wieland war eines der Pseudonyme dieses Autors. Unter dem Namen Friedrich Döllinger verfaßte er „Baldur und Bibel“ und steht in einer Reihe mit Wiligut/Weisthor, List, Betha, Wendrin und Kirchhoff. Das vorliegende Exemplar widmete er handschriftlich Adolf Hitler anläßlich dessen Rede mit dem Titel " Der Freiheitskampf des deutschen Volkes" auf der NSDAP-Versammlung in Weißenburg/ Mittelfranken am 19.Juli 1931.
Schlagworte: Esoterik, Geschichte, nordische Mythologie, Walhalla, Totengericht, Asgard, Germanen, Widmungsexemplar, signiertes Exemplar, Signatur, Nationalsozialismus, Deutschland, 20.Jahrhundert

 


» Nach diesem Titel suchen
» Nach diesem Autor suchen
» Mehr Bücher von diesem Verlag

Dieser Artikel wurde leider vor kurzem verkauft und wird hier nur für kurze Zeit angezeigt. Bitte nutzen Sie die Suchfunktion oder die nebenstehenden Links, um einen ähnlichen Artikel zu finden.
Alternative Antiquarische Bücher / Angebote Auf Buchfreund
Paris 1914

Fernau, Hermann, Lothar Wieland und Helmut Donat:
Paris 1914 Tagebuch eines deutschen Republikaners und Pazifisten
Donat, 2014. 288 S. gebunden EAN: 9783943425376 (ISBN: 3943425371)


Gepflegtes Gebraucht-/Antiquariatsexemplar. Zustand unter Berücksichtigung des Alters sehr gut. Hermann Fernau (1883-1935), seit 1904 Korrespondent, Journalist und Schriftsteller in Paris, erkennt bereits in den Wochen nach dem 4. August 1914 die Schuld der kaiserlichen Regierung an dem Weltenbrand. Sein Tagebuch Paris 1914 ist eine einzigartige Quelle und gibt Auskunft, dass Frankreich alles andere als kriegswillig gewesen ist. Als erster Deutscher klagt er mit seinem vollen Namen die Kriegspolitik Berlins und Wiens an. Seine Schriften, in Deutschland verboten, werden ein Welterfolg. Die Behörden bekämpfen ihn als Landesverräter. Doch Fernau, Pazifist, Republikaner, Weltbürger und in der aufklärerischen Tradition von 1789 und 1848 stehend, nimmt das Stigma nicht an. Gerade, weil ich ein Deutscher bin, hält er an der Wahrheit fest. Zu Unrecht vergessen, verdeutlichen sein Schicksal und seine Schriften, auf welch dünnem Eis sich diejenigen bewegen, die heutzutage eine europäische Gesamtschuld suggerieren. 01199
Diesen Titel und Preis anzeigen

Der Junggoldschmied. Ein Lehr- und Werkstattbuch für den Nachwuchs des Goldschmiedehandwerks, Band II

Dries, Fred/Wieland, Hermann
Der Junggoldschmied. Ein Lehr- und Werkstattbuch für den Nachwuchs des Goldschmiedehandwerks, Band II
Rühle-Diebener Verlag, Stgt., 1967. 272 S. mit zahlr. Abb., Halbleinen (bestossen/Einband leicht fleckig)


Schlagworte: Handwerk/ Kunsthandwerk,Uhren/ Schmuck/Edelsteine
Diesen Titel und Preis anzeigen

Brauchen wir eine neue Verfassung? : zur Zukunftsfähigkeit des Grundgesetzes ; Vorträge der 75. Staatswissenschaftlichen Fortbildungstagung vom 25. bis 27. Februar 2013 an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer.

Hill, Hermann, Karl-Peter Sommermann und Joachim Wieland:
Brauchen wir eine neue Verfassung? : zur Zukunftsfähigkeit des Grundgesetzes ; Vorträge der 75. Staatswissenschaftlichen Fortbildungstagung vom 25. bis 27. Februar 2013 an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer. hrsg. von Hermann Hill ... 1.
Berlin : Duncker & Humblot, 2014. 253 S. : graph. Darst. ; 24 cm, 400 g kart. EAN: 9783428143894 (ISBN: 3428143892)


ISBN 9783428143894
Schlagworte: Deutschland ; Verfassungsreform ; Kongress ; Speyer, Recht
Diesen Titel und Preis anzeigen

Auferstehung.

Tolstoj, Lev N., Hermann Asemissen und Wieland Herzfelde:
Auferstehung. Leo Tolstoi. [Aus d. Russ. Dt. von Hermann Asemissen. Hrsg. von Wieland Herzfelde]
Berlin : VEB Verl. Kultur u. Fortschritt, 1963. 579 S. Leinen


Papier stark gebräunt
Schlagworte: a Schöne Literatur
Diesen Titel und Preis anzeigen

Geschichte der bildenden Kunst in Österreich Band 6 Kunst im 20. Jahrhundert [Gebundene Ausgabe] Hermann Fillitz (Autor), Wieland Schmied (Autor) Der sechste Band der österreichischen Kunstgeschichte umfasst die Entwicklung der Architektur und der bildenden Künste in Österreich vom Beginn bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Der ausführliche Einleitungsessay spannt in seinem anschaulich geschriebenen Einführungsessay den Bogen von der Gründung der Wiener Secession 1898 bis zu Hermann Nitschs Orgien-Mysterien-Theater und dem Einzug der Neuen Medien in die österreichische Gegenwartskunst. Renommierte Autoren heben in informativen Aufsätzen zu den einzelnen Kunstgattungen das spezifisch Österreichische ihres jeweiligen Fachgebietes hervor und weisen zugleich auf den Zusammenhang mit den großen internationalen Kunstströmungen hin. Der neueste Stand der Forschung findet in diesen Essays seinen Niederschlag. Jedem Aufsatz ist ein umfangreicher Bildteil zugeordnet, sodass der vorliegende Band die Qualität und Vielfalt dieser überaus reichen Epoche der Kunst in Österreich auch optisch eindrucksvoll vermitteln kann. Mehr als 400 Künstlerbiographien und eine umfangreiche Bibliographie runden den Band ab und machen ihn zu einem unverzichtbaren Nachschlagewerk. Band VI umfaßt die Entwicklung der Architektur und der bildenden Künste in Österreich vom Beginn bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Wieland Schmied spannt in seinem anschaulich geschriebenen Einführungsessay den Bogen von der Gründung der Secession 1898 bis zum Orgien-Mysterien-Theater von Hermann Nitsch und dem Einzug der Neuen Medien in die österreichische Kunst. Danach folgen Aufsätze zur Entwicklung der einzelnen Kunstgattungen, geschrieben von den besten Kennern der österreichischen Gegenwartskunst. Jedem Aufsatz ist ein umfangreicher Bildteil zugeordnet. Auf diese Weise entsteht ein Überblickswerk zur Kunst des 20. Jahrhunderts in Österreich, das in seiner Vollständigkeit und Opulenz einmalig ist. Wieland Schmied war bis 1973 Direktor der Kestner-Gesellschaft Hannover und bis 1975 Hauptkustos der Nationalgalerie Berlin; 1978-86 Direktor des DAAD und 1986-94 Professor für Kunstgeschichte an der Akademie der bildenden Künste in München. Seit 1995 Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Zahlreiche Publikationen zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. 1992 erhielt er den Österreichischen Staatspreis für Kulturpublizistik. Zusatzinfo ca. 680 Abb., davon 160 farb. Sprache deutsch Maße 195 x 265 mm Gewicht 2668 g Einbandart Leinen Kunst Musik Theater Malerei Plastik 20. Jahrhundert Künstler Österreich Kunst Austrai Vienna Wien ISBN-10 3-7913-2516-7 / 3791325167 ISBN-13 978-3-7913-2516-3 / 9783791325163 Geschichte der bildenden Kunst in Oesterreich Bd.6

Hermann Fillitz (Autor), Wieland Schmied (Autor)
Geschichte der bildenden Kunst in Österreich Band 6 Kunst im 20. Jahrhundert [Gebundene Ausgabe] Hermann Fillitz (Autor), Wieland Schmied (Autor) Der sechste Band der österreichischen Kunstgeschichte umfasst die Entwicklung der Architektur und der bildenden Künste in Österreich vom Beginn bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Der ausführliche Einleitungsessay spannt in seinem anschaulich geschriebenen Einführungsessay den Bogen von der Gründung der Wiener Secession 1898 bis zu Hermann Nitschs Orgien-Mysterien-Theater und dem Einzug der Neuen Medien in die österreichische Gegenwartskunst. Renommierte Autoren heben in informativen Aufsätzen zu den einzelnen Kunstgattungen das spezifisch Österreichische ihres jeweiligen Fachgebietes hervor und weisen zugleich auf den Zusammenhang mit den großen internationalen Kunstströmungen hin. Der neueste Stand der Forschung findet in diesen Essays seinen Niederschlag. Jedem Aufsatz ist ein umfangreicher Bildteil zugeordnet, sodass der vorliegende Band die Qualität und Vielfalt dieser überaus reichen Epoche der Kunst in Österreich auch optisch eindrucksvoll vermitteln kann. Mehr als 400 Künstlerbiographien und eine umfangreiche Bibliographie runden den Band ab und machen ihn zu einem unverzichtbaren Nachschlagewerk. Band VI umfaßt die Entwicklung der Architektur und der bildenden Künste in Österreich vom Beginn bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Wieland Schmied spannt in seinem anschaulich geschriebenen Einführungsessay den Bogen von der Gründung der Secession 1898 bis zum Orgien-Mysterien-Theater von Hermann Nitsch und dem Einzug der Neuen Medien in die österreichische Kunst. Danach folgen Aufsätze zur Entwicklung der einzelnen Kunstgattungen, geschrieben von den besten Kennern der österreichischen Gegenwartskunst. Jedem Aufsatz ist ein umfangreicher Bildteil zugeordnet. Auf diese Weise entsteht ein Überblickswerk zur Kunst des 20. Jahrhunderts in Österreich, das in seiner Vollständigkeit und Opulenz einmalig ist. Wieland Schmied war bis 1973 Direktor der Kestner-Gesellschaft Hannover und bis 1975 Hauptkustos der Nationalgalerie Berlin; 1978-86 Direktor des DAAD und 1986-94 Professor für Kunstgeschichte an der Akademie der bildenden Künste in München. Seit 1995 Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Zahlreiche Publikationen zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. 1992 erhielt er den Österreichischen Staatspreis für Kulturpublizistik. Zusatzinfo ca. 680 Abb., davon 160 farb. Sprache deutsch Maße 195 x 265 mm Gewicht 2668 g Einbandart Leinen Kunst Musik Theater Malerei Plastik 20. Jahrhundert Künstler Österreich Kunst Austrai Vienna Wien ISBN-10 3-7913-2516-7 / 3791325167 ISBN-13 978-3-7913-2516-3 / 9783791325163 Geschichte der bildenden Kunst in Oesterreich Bd.6 2002
Prestel 2002 Hardcover 653 S. 28,2 x 21,5 x 5,5 cm ISBN: 3791325167 (EAN: 9783791325163 / 978-3791325163)


Der sechste Band der österreichischen Kunstgeschichte umfasst die Entwicklung der Architektur und der bildenden Künste in Österreich vom Beginn bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Der ausführliche Einleitungsessay spannt in seinem anschaulich geschriebenen Einführungsessay den Bogen von der Gründung der Wiener Secession 1898 bis zu Hermann Nitschs Orgien-Mysterien-Theater und dem Einzug der Neuen Medien in die österreichische Gegenwartskunst. Renommierte Autoren heben in informativen Aufsätzen zu den einzelnen Kunstgattungen das spezifisch Österreichische ihres jeweiligen Fachgebietes hervor und weisen zugleich auf den Zusammenhang mit den großen internationalen Kunstströmungen hin. Der neueste Stand der Forschung findet in diesen Essays seinen Niederschlag. Jedem Aufsatz ist ein umfangreicher Bildteil zugeordnet, sodass der vorliegende Band die Qualität und Vielfalt dieser überaus reichen Epoche der Kunst in Österreich auch optisch eindrucksvoll vermitteln kann. Mehr als 400 Künstlerbiographien und eine umfangreiche Bibliographie runden den Band ab und machen ihn zu einem unverzichtbaren Nachschlagewerk. Band VI umfaßt die Entwicklung der Architektur und der bildenden Künste in Österreich vom Beginn bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Wieland Schmied spannt in seinem anschaulich geschriebenen Einführungsessay den Bogen von der Gründung der Secession 1898 bis zum Orgien-Mysterien-Theater von Hermann Nitsch und dem Einzug der Neuen Medien in die österreichische Kunst. Danach folgen Aufsätze zur Entwicklung der einzelnen Kunstgattungen, geschrieben von den besten Kennern der österreichischen Gegenwartskunst. Jedem Aufsatz ist ein umfangreicher Bildteil zugeordnet. Auf diese Weise entsteht ein Überblickswerk zur Kunst des 20. Jahrhunderts in Österreich, das in seiner Vollständigkeit und Opulenz einmalig ist. Wieland Schmied war bis 1973 Direktor der Kestner-Gesellschaft Hannover und bis 1975 Hauptkustos der Nationalgalerie Berlin; 1978-86 Direktor des DAAD und 1986-94 Professor für Kunstgeschichte an der Akademie der bildenden Künste in München. Seit 1995 Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Zahlreiche Publikationen zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. 1992 erhielt er den Österreichischen Staatspreis für Kulturpublizistik. Zusatzinfo ca. 680 Abb., davon 160 farb. Sprache deutsch Maße 195 x 265 mm Gewicht 2668 g Einbandart Leinen Kunst Musik Theater Malerei Plastik 20. Jahrhundert Künstler Österreich Kunst Austrai Vienna Wien ISBN-10 3-7913-2516-7 / 3791325167 ISBN-13 978-3-7913-2516-3 / 9783791325163 Geschichte der bildenden Kunst in Oesterreich Bd.6
Schlagworte: Kunst Musik Theater Malerei Plastik 20. Jahrhundert Künstler Österreich Kunst Austrai Vienna Wien Der sechste Band der österreichischen Kunstgeschichte umfasst die Entwicklung der Architektur und der bildenden Künste in Österreich vom Beginn bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Der ausführliche Einleitungsessay spannt in seinem anschaulich geschriebenen Einführungsessay den Bogen von der Gründung der Wiener Secession 1898 bis zu Hermann Nitschs Orgien-Mysterien-Theater und dem Einzug der Neuen Medien in die österreichische Gegenwartskunst. Renommierte Autoren heben in informativen Aufsätzen zu den einzelnen Kunstgattungen das spezifisch Österreichische ihres jeweiligen Fachgebietes hervor und weisen zugleich auf den Zusammenhang mit den großen internationalen Kunstströmungen hin. Der neueste Stand der Forschung findet in diesen Essays seinen Niederschlag. Jedem Aufsatz ist ein umfangreicher Bildteil zugeordnet, sodass der vorliegende Band die Qualität und Vielfalt dieser überaus reichen Epoche der Kunst in Österreich auch optisch eindrucksvoll vermitteln kann. Mehr als 400 Künstlerbiographien und eine umfangreiche Bibliographie runden den Band ab und machen ihn zu einem unverzichtbaren Nachschlagewerk. Band VI umfaßt die Entwicklung der Architektur und der bildenden Künste in Österreich vom Beginn bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Wieland Schmied spannt in seinem anschaulich geschriebenen Einführungsessay den Bogen von der Gründung der Secession 1898 bis zum Orgien-Mysterien-Theater von Hermann Nitsch und dem Einzug der Neuen Medien in die österreichische Kunst. Danach folgen Aufsätze zur Entwicklung der einzelnen Kunstgattungen, geschrieben von den besten Kennern der österreichischen Gegenwartskunst. Jedem Aufsatz ist ein umfangreicher Bildteil zugeordnet. Auf diese Weise entsteht ein Überblickswerk zur Kunst des 20. Jahrhunderts in Österreich, das in seiner Vollständigkeit und Opulenz einmalig ist. Wieland Schmied war bis 1973 Direktor der Kestner-Gesellschaft Hannover und bis 1975 Hauptkustos der Nationalgalerie Berlin; 1978-86 Direktor des DAAD und 1986-94 Professor für Kunstgeschichte an der Akademie der bildenden Künste in München. Seit 1995 Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Zahlreiche Publikationen zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. 1992 erhielt er den Österreichischen Staatspreis für Kulturpublizistik. Zusatzinfo ca. 680 Abb., davon 160 farb. Sprache deutsch Maße 195 x 265 mm Gewicht 2668 g Einbandart Leinen Kunst Musik Theater Malerei Plastik 20. Jahrhundert Künstler Österreich Kunst Austrai Vienna Wien ISBN-10 3-7913-2516-7 / 3791325167 ISBN-13 978-3-7913-2516-3 / 9783791325163 Geschichte der bildenden Kunst in Oesterreich Bd.6
Diesen Titel und Preis anzeigen

Der Junggoldschmied.

Dries, Fred und Hermann Wieland:
Der Junggoldschmied. Ein Lehr- und Werkstattbuch für den Nachwuchs des Goldschmiedehandwerks. II Bd. 1. Aufl.
Stuttgart : Rühle-Diebener, 1967. 272 S. 8° , Halbleinen


Einband leicht berieben, Papier alters-, bzw. materialbedingt gebräunt, sonst tadellos. Gutes bis sehr gutes Expl.
Schlagworte: Technik, Industrie, Gewerbe
Diesen Titel und Preis anzeigen

Hermann Wieland:
Atlantis, Edda und Bibel. 200000 Jahre germanischer Weltkultur und das Geheimnis der Heiligen Schrift, mit 86 Abbildungen
Weißenburg / Bayern, Großdeutscher Verlag, 1925.


(noch zu Nr.21691:) . . . "Gott setzte nach 1.Moses 3 ewige Feindschaft zwischen der arischen Gottmenschenrasse einerseits und den Mischlingen und Niederrassigen andererseits. Wie letztere im Weltkrieg den Rest der kulturschöpferischen arisch-germanischen Gott Menschenrasse unter Führung Alljudas in grausam-tierischer Weise schändeten und auszurotten versuchten, haben wir in erschreckende Ausmaß erfahren müssen. Das größte Verbrechen begehen die Arier (Germanen) nach der Bibel dadurch, daß sie sich mit den Niederrassigen geschlechtlich vermischen, diese dadurch in ihrem Kampf mit der arischen Rasse stärken und umgekehrt durch Aufnahme minderwertigen Blutes ihre Art vertieren und schwächen. Das ist die Sünde wider Gott und den Heiligen Geist Gottes, der die Krone seiner Schöpfung nicht in dem tierischen Schmutz versinken lassen will. Der Kampf der Rassen begann nach ihrer Entstehung. Kain erschlägt seinen Bruder Abel, d.h. das Tiermenschentum fällt über das Geschlecht der durch Zuchtwahl auserwählten arischen Gottmenschenrasse her und sucht es auszurotten" / "Durch die sündhafte Vermengung mit den Tiermenschen hat sich der Gottmensch (das Ariertum) selbst ans Kreuz geschlagen und sich viel Leid zugefügt, ist in die Hölle gefahren, d.i. unter die Niederrassigen gekommen. Erlösung und an Entzündung erlangt exoterisch durch den Trank aus dem Gralskelch, aus dem Kelch des Herrn, d.i. nach der Geheimsprache der Bibel durch Rassenreinzucht und Aufnahme göttlichen arischen Blutes. Er ist zum königlichen und Priesteramt berufen, soll die arische Menschheit durch artreine Liebe vom Teufel, das ist vom Tiermenschentum erlösen und zur Göttlichkeit und Heiligkeit zurückführen." - Mit Verlagswerbung in Anhang: Baldur und Bibel. Weltbewegende Enthüllungen über die Bibel von F. Döllinger / Hans Lienhardt: Ein Riesenverbrechen am deutschen Volke und die Ernsten Bibelforscher / Die Ausplünderung des deutschen Volkes nach 4000jährigen jüdischen Plänen, von Friedr. Döllinger / Der Sternebahn und Wesen, von Max Valier / Vorstoß in den Weltenraum eine technische Möglichkeit!, vom dems., usw. - 3., gänzlich umgearbeitete Auflage in ganz guter Erhaltung (Rücken ausgeblichen und mit leichten Gebrauchsspuren, sonst sehr gut). - Arier, Israel, Juden, Bibel, Urgeschichte, Atlantis-Mythos, Krodo-Altar in Goslar, die Fer lästerten Germanen das erste und einzige Kulturvolk der Erde, Idafeld, glanzvolle germanische Vorgeschichte, Hebräer ein grausames und blutgieriges Volk, Idee der Art reinen Liebe, Vermischung der Arier mit Niederrasse gen, Antisemitismus, Maria die Mutter eines reingezüchteten Ariergeschlechtes, arisch-germanisches Gottmenschentun, ariochristlicher Marien- und Freyakultus, das die Deutschen würgende Niederrassentum, orientalische und germanische Ohrfeigen- und Sklavenmoral, Jesus auf dem bodenarisch-germanischer Rassenpolitik, geschickter Schachzug des Judentums zur Ausbeutung und Beherrschung der christlich-germanischen Völker, durch Rassenmischung begangene Sünden wieder das künftige Geschlecht, Jesus Christus der Verkünder einer rücksichtslosen Rassenpolitik, Weltjudentum, völkisches / deutschnationales Gedankengut
Schlagworte: Arier, Israel, Juden, Bibel, Urgeschichte, Atlantis-Mythos, Krodo-Altar in Goslar, die Fer lästerten Germanen das erste und einzige Kulturvolk der Erde, Idafeld, glanzvolle germanische Vorgeschichte, Hebräer ein grausames und blutgieriges Volk, Idee der Art reinen Liebe, Vermischung der Arier mit Niederrasse gen, Antisemitismus, Maria die Mutter eines reingezüchteten Ariergeschlechtes, arisch-germanisches Gottmenschentun, ariochristlicher Marien- und Freyakultus, das die Deutschen würgende Niederrassentum, orientalische und germanische Ohrfeigen- und Sklavenmoral, Jesus auf dem bodenarisch-germanischer Rassenpolitik, geschickter Schachzug des Judentums zur Ausbeutung und Beherrschung der christlich-germanischen Völker, durch Rassenmischung begangene Sünden wieder das künftige Geschlecht, Jesus Christus der Verkünder einer rücksichtslosen Rassenpolitik, völkisches / deutschnationales Gedankengut
Diesen Titel und Preis anzeigen

Paris Gütersloh, Albert, Wieland Schmied Hermann Hakel u. a.:
Malerei des Phantastischen Realismus. Die Wiener Schule. Brauer - Fuchs - Hausner - Hutter 2., unveränderte Aufl.
Wien, Forum Verlag, 1972. 64 S. Text, 46 nn. S. Abbildungen 12°, 4°, Leinen mit OUmschlag


Umschlag am oberen Rand gestaucht.
Diesen Titel und Preis anzeigen

Tolstoi, Leo N. ( Autor ) Asemissen, Hermann ( Übersetzung ) Herzfelde, Wieland ( Hg )
ANNA KARENINA Zweiter Band
Berlin, Rütten & Loening, 3. Auflage, 1959


Geb, Ln, Rütten Loening Gesammelte Werke in Einzelausgaben, Farbkopfschnitt, Lesebändchen, Schnitt und Seiten leicht gegilbt, leichte Gebrauchsspuren, goldfarbene Präge - Initialen des Autors auf vorderem Buchdeckel, gut erhalten, 686 S.
Diesen Titel und Preis anzeigen

Nitsch, Hermann - Erika u. Wieland Schmied
Nitsch - Der Mensch hinter seinen Aktionen.
Wien, Residenz, 2005 4°, 157 S., zahlr. s/w Abb. , Kart. m. OU, Min. gebrauchsspurig, sonst tadell.


Photographien von Erika Schmied. mit einem Essay von Wieland Schmied.
Schlagworte: Kunst - Monographien
Diesen Titel und Preis anzeigen
Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Antiquariats.

9,00 EUR

12,00 EUR

Sun Bear - The Path of Power.
von Sun Bear Wabun und Barry Weinstock:
9,00 EUR

Thulasi Garland.
von Bayi, Princess Gouri Lakshmi und S. Ramakrishnan (Ed.):
16,00 EUR
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2016 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.