‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Antiquariate » Antiquariat-Blaeschke » Architektur » Amerikanische Architektur & Stadtbaukunst : Ein Üb…

Linksbuch gebraucht, gut gebraucht, gut Rechtsbuch
Amerikanische Architektur & Stadtbaukunst

Mehr von Hegemann Werner

Amerikanische Architektur & Stadtbaukunst : Ein Überblick über den heutigen Stand der amerikanischen Baukunst in ihrer Beziehung zum Staedtebau. 760 Abb. ausgewählt und erläutert von...

2. Aufl.
Berlin: Ernst Wasmuth A.-G., im Verlag der Monatsschrift: "Staedtebau"., 1927. 203 S., m. 760 Abb. 4°, Pp.


Einband stark berieben, Vorsätze u. Schnitt altersfleckig, kl. Randeinriss a. Titelseite, ansonsten Buchblock einwandfrei, Bindung fest; gutes Expl.

 


» Nach diesem Titel suchen
» Nach diesem Autor suchen
» Mehr Bücher von diesem Verlag

Dieser Artikel wurde leider vor kurzem verkauft und wird hier nur für kurze Zeit angezeigt. Bitte nutzen Sie die Suchfunktion oder die nebenstehenden Links, um einen ähnlichen Artikel zu finden.
Alternative Antiquarische Bücher / Angebote Auf Buchfreund
Wasmuths Monatshefte für Baukunst. 10. Jg. 1926 - 14. Jg. 1930.  [Ab 1930: Wasmuths Monatshefte für Baukunst und Städtebau]. [5 Jge. in 60 Heften].

Hegemann, Werner (Hg.); Leo Adler, Hans Josef Zechlin (tlw. Schriftleitung)
Wasmuths Monatshefte für Baukunst. 10. Jg. 1926 - 14. Jg. 1930. [Ab 1930: Wasmuths Monatshefte für Baukunst und Städtebau]. [5 Jge. in 60 Heften].
Berlin, Verlag Ernst Wasmuth, 1924 - 1931 4°, 516, 508, 564, 520, 584 S., unzähl. Abb. (selten a. tlw. farb. Taf.), Pläne; Anzeigen, Brosch., Stempel u. handschriftl. Auflistungen/Unterstreichungen wichtiger Beiträge in Kugelschreiber auf Vorderdeckel; Einbände tlw. klammerrostig u. etw. läd., selten fleckig, , Inhaltsverz. tlw. m. Anstreichungen, Papier tlw. etw. gebräunt


«Wasmuths Monatshefte für Baukunst. gebräuchliche Kurztitel W.M.B. oder WMB; auch WMH. ist eine deutsche Fachzeitschrift für Architektur. die von 1914 an im Berliner Verlag Ernst Wasmuth erschien. Gegründet wurde die Zeitschrift von dem Verlagsleiter Günther Wasmuth. Die 1908 gegründete Zeitschrift Städtebau war von 1930 an Beilage zu Wasmuths Monatsheften. wodurch der Titel in Wasmuths Monatshefte für Baukunst und Städtebau geändert wurde. 1932 übernahm der Berliner Bauwelt-Verlag die Zeitschrift. und benannte sie in Monatshefte für Baukunst und Städtebau um. 1942 wurde die Zeitschrift eingestellt. Pro Jahrgang erschienen meist acht Hefte. Die Zeitschrift war für ihre Zeit großzügig mit Abbildungen ausgestattet. auf Aufsätze folgten oft längere Strecken mit ganzseitigen Bildtafeln. Typisch für ein Monatsheft war eine Länge von knapp 40 Seiten. gegliedert in einen langen Aufsatz mit ungefähr 15 bis 20 Seiten. mehrere kürzere Aufsätze mit je etwa fünf Seiten. eine Chronik mit Kurzmeldungen und eine Bücherschau mit Rezensionen. In der Zeit der Weimarer Republik florierte die Architektur der Moderne in ihren verschiedenen Strömungen in Deutschland auch außerhalb des Bauhaus. Auch wenn die Zahl der realisierten Entwürfe in der Zeit direkt nach dem Ersten Weltkrieg und während der folgenden Hyperinflation sowie später in der Weltwirtschaftskrise überschaubar blieb. waren die Theoretiker und Architekten besonders in Zeitschriften und anderen Publikationen aktiv. zum Beispiel in der Reihe der Bauhausbücher oder in der Zeitschrift ABC - Beiträge zum Bauen von El Lissitzky. Im Vergleich zu diesen avantgardistischen Publikationen boten Wasmuths Monatshefte eine Mischung von traditioneller und modernistischer Architektur. Der Fokus lag auf Bauten und Architekten in deutschsprachigen Ländern. aber auch internationale Entwicklungen wurden vorgestellt. Zu den regelmäßigen Autoren gehörten neben den Architekten. die dort ihre eigenen Entwürfe vorstellten. u. a. Karl Heinrich Brunner und Hans Josef Zechlin. vor allem aber Werner Hegemann. der seit 1924 Herausgeber und Chefredakteur der Zeitschrift war. 1927/1928 war neben Hegemann. der weiterhin als Herausgeber fungierte. Leo Adler Chefredakteur. 1929 folgte Adler auf dieser Position Hans Josef Zechlin» (Wikipedia).
Schlagworte: Architektur - Allgemein Zeitschriften
Diesen Titel und Preis anzeigen

Das steinerne Berlin : 1930 - Geschichte der größten Mietskasernenstadt der Welt.

Hegemann, Werner:
Das steinerne Berlin : 1930 - Geschichte der größten Mietskasernenstadt der Welt. Werner Hegemann - Bauwelt Fundamente ; 3 1. Aufl.
Berlin, Ullstein, 1963. 344 Seiten Softcover/Paperback, Exemplar in gutem Erhaltungszustand ISBN: 3528186038 (EAN: 9783528186036 / 978-3528186036)


Hegemanns faszinierende Geschichte der größten Mietskasernenstadt der Welt ist ein klassisches Werk der Städtebau-Literatur. Am Werden und Wesen des Berliner Stadtkörpers wird exemplarisch, was im 20. Jahrhundert Städtebau bedeutete und bedeuten mußte: das Zerbrechen selbstgebauter Särge, ein Neugestalten zu farbigem Leben. "Der Aufklärer denkt in Gegensätzen. Ihm Dialektik zuzumuten, ist vielleicht unbillig. Ist es aber unbillig, dem Historiker jenen Blick in das Antlitz der Dinge zuzumuten, der Schönheit noch in der tiefsten Entstellung sieht? Verneinende Geschichtserkenntnis ist ein Widersinn. Nichts zeugt mehr für die Kraft, die Leidenschaft und Begabung des Autors, als daß ihm im Herzen des Unmöglichen ein Werk von dieser Fülle und Gediegenheit geglückt ist. Nichts beglaubigt unwiderleglicher seinen Rang. Berlin 3528186038
+++++ 25 Jahre Antiquariat Christmann in Wiesbaden +++++
Schlagworte: Architektur, / 9783035604832, Architektur / Architekten / Bauten / Bauen / Architekturgeschichte / Architekt / Architekturtheorie /, Orts- und Landeskunde / Berlin / Berliner Geschichte / Chronik / Heimatbuch / Heimatkunde / Heimatgeschichte / Lokal- und Regionalgeschichte
Diesen Titel und Preis anzeigen

Wasmuths Monatshefte für Baukunst. 8. Jg. 1924 - 15. Jg. 1931.  [Ab 1930: Wasmuths Monatshefte für Baukunst und Städtebau]. [8 Jge. in 8 Bden.].

Hegemann, Werner (Hg.); Leo Adler, Hans Josef Zechlin (tlw. Schriftleitung)
Wasmuths Monatshefte für Baukunst. 8. Jg. 1924 - 15. Jg. 1931. [Ab 1930: Wasmuths Monatshefte für Baukunst und Städtebau]. [8 Jge. in 8 Bden.].
Berlin, Verlag Ernst Wasmuth, 1924 - 1931 4°, 406, 538, 516, 508, 564, 520, 584 u.551 S., unzähl. Abb. (selten a. tlw. farb. Taf.), Pläne; Bd. 1928 m. loser Verlagsanzeige (1 Bl.), 6 Bde. in [Orig.-]Lwd., 2 Bde. in [Orig.-]-HLwd.; tlw. unterschiedliche Einbände, Lwd. u. Schnitte tlw. fleckig, Lwd. selten etw. aufgeworfen, Rückenkanten tlw. durchgerieben, tlw. Exlibris a. Innendeckel, Bd. 1925: Bezugspapier a. Vorderdeckel etw. aufgeworfen, 1 Bl. rissig Bd. 1926: Schild a. Hinterdeckel, Seitenkanten bestossen, Stempel a. Titelbl. u. auf mehreren Stegen; 1 Schmutztitel u. 1 Vs. knittrig; Papier min gebräunt, innen allg. gute Ex.


«Wasmuths Monatshefte für Baukunst. gebräuchliche Kurztitel W.M.B. oder WMB; auch WMH. ist eine deutsche Fachzeitschrift für Architektur. die von 1914 an im Berliner Verlag Ernst Wasmuth erschien. Gegründet wurde die Zeitschrift von dem Verlagsleiter Günther Wasmuth. Die 1908 gegründete Zeitschrift Städtebau war von 1930 an Beilage zu Wasmuths Monatsheften. wodurch der Titel in Wasmuths Monatshefte für Baukunst und Städtebau geändert wurde. 1932 übernahm der Berliner Bauwelt-Verlag die Zeitschrift. und benannte sie in Monatshefte für Baukunst und Städtebau um. 1942 wurde die Zeitschrift eingestellt. Pro Jahrgang erschienen meist acht Hefte. Die Zeitschrift war für ihre Zeit großzügig mit Abbildungen ausgestattet. auf Aufsätze folgten oft längere Strecken mit ganzseitigen Bildtafeln. Typisch für ein Monatsheft war eine Länge von knapp 40 Seiten. gegliedert in einen langen Aufsatz mit ungefähr 15 bis 20 Seiten. mehrere kürzere Aufsätze mit je etwa fünf Seiten. eine Chronik mit Kurzmeldungen und eine Bücherschau mit Rezensionen. In der Zeit der Weimarer Republik florierte die Architektur der Moderne in ihren verschiedenen Strömungen in Deutschland auch außerhalb des Bauhaus. Auch wenn die Zahl der realisierten Entwürfe in der Zeit direkt nach dem Ersten Weltkrieg und während der folgenden Hyperinflation sowie später in der Weltwirtschaftskrise überschaubar blieb. waren die Theoretiker und Architekten besonders in Zeitschriften und anderen Publikationen aktiv. zum Beispiel in der Reihe der Bauhausbücher oder in der Zeitschrift ABC - Beiträge zum Bauen von El Lissitzky. Im Vergleich zu diesen avantgardistischen Publikationen boten Wasmuths Monatshefte eine Mischung von traditioneller und modernistischer Architektur. Der Fokus lag auf Bauten und Architekten in deutschsprachigen Ländern. aber auch internationale Entwicklungen wurden vorgestellt. Zu den regelmäßigen Autoren gehörten neben den Architekten. die dort ihre eigenen Entwürfe vorstellten. u. a. Karl Heinrich Brunner und Hans Josef Zechlin. vor allem aber Werner Hegemann. der seit 1924 Herausgeber und Chefredakteur der Zeitschrift war. 1927/1928 war neben Hegemann. der weiterhin als Herausgeber fungierte. Leo Adler Chefredakteur. 1929 folgte Adler auf dieser Position Hans Josef Zechlin» (Wikipedia).
Schlagworte: Architektur - Allgemein Zeitschriften
Diesen Titel und Preis anzeigen

Werner March. Mit einer Einleitung von Werner Hegemann und einem Nachwort zur Neuausgabe von Thomas Schmidt [= Neue Werkkunst. Neu herausgegeben von Roland Jaeger]

Hegemann, Werner - Schmidt, Thomas - Jaeger, Roland (ed.)
Werner March. Mit einer Einleitung von Werner Hegemann und einem Nachwort zur Neuausgabe von Thomas Schmidt [= Neue Werkkunst. Neu herausgegeben von Roland Jaeger]
Berlin: Gebr. Mann Verlag 2002 grauer OLWd. mit braungeprägtem Vorder- und Rückentitel, durchsichtiger Schutzumschlag, [4]+XVIII Textseiten+28 Tafeln+24 Seiten mit Verlagswerbung+XXIV Seiten Nachwort, 20 x 26,5 cm, wie neu.


Schlagworte: Architektur, Zwischenkriegszeit, Avantgarde
Diesen Titel und Preis anzeigen

Hegemann, Werner
Das steinerne Berlin. Geschichte der grössten Mietskasernenstadt der Welt.
Berlin, Kiepenheuer, 1930 4°, 505 S., 63 Taf., Textabb., OLwd. m. Präg., Deckel etwas stockfleckig, Rückseite etwas mehr. Innen sauber.


EA. - «1930 führte Hegemann politische und architektonische Kritik in seinem Buch Das steinerne Berlin zusammen. in dem er die Berliner Baugeschichte Revue passieren ließ. In satirischer Verschiebung porträtierte er die preußischen Könige als Antihelden bürgerlichen Freiheitsstrebens und zugleich als Helden im Vergleich zur späteren gleichgültigen Bürokratie. die die "Mietskasernenstadt" Berlin ermöglicht hatte. Parallel dazu spielte er Schlüter und Schadow als Genien mit bürgerlichen Tugenden aus. um andererseits Schinkel als ästhetischen und politischen Opportunisten darzustellen. Er plädierte für eine humane Stadt von Eigentum und Eigenheim. Grünflächen und öffentlichem Verkehr. Von Architekten weniger geschätzt und von Historikern wenig beachtet. wurde das Buch vor allem von Schriftstellern wie Joseph Roth. Franz Blei und Carl von Ossietzky gelobt. Walter Benjamin rief Hegemann zum "Querulanten vorm Weltgericht" aus. und Franz Hessel rühmte die Lehre des "Tua res agitur!"» (Wikipedia).
Schlagworte: Architektur - Städtebau
Diesen Titel und Preis anzeigen

Amerikanische Architektur & Stadtbaukunst. Ein Überblick über den heutigen Stand der amerikanischen Baukunst in ihrer Beziehung zum Staedtebau. 550 Abbildungen ausgewählt und erläutert von Werner Hegemann.

Hegemann, Werner [Hrsg.]:
Amerikanische Architektur & Stadtbaukunst. Ein Überblick über den heutigen Stand der amerikanischen Baukunst in ihrer Beziehung zum Staedtebau. 550 Abbildungen ausgewählt und erläutert von Werner Hegemann.
Berlin, Ernst Wasmuth im Verlage der Monatsschrift: Der Staedtebau, 1925. Folio. 41,5 cm. 152 Seiten. Original-Leinenband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel. (= Der Städtebau nach den Ergebnissen der internationalen Staedtebau-Ausstellung Gothenburg. Herausgegeben von Werner Hegemann. Band 1).


1. Auflage. Mit zahlreichen Abbildungen. Einband berieben, bestoßen, Kapitale mit winzigen Einrissen, Einband und Schnitt wenig fleckig. Gutes Exemplar. First edition. With many illustrations. Original cloth binding. Cover rubbed, bumped, little tears, cut edges and cover lightly spotted. Good copy.
Schlagworte: Architekturfotografie / Architekturphotographie / architecture photography; Architekturgeschichte / history of architecture
Diesen Titel und Preis anzeigen

Der gerettete Christus oder Iphigenies Flucht vor dem Ritualopfer.

Hegemann, Werner.- - Hegemann, Werner.
Der gerettete Christus oder Iphigenies Flucht vor dem Ritualopfer.
Potsdam. Gustav Kiepenheuer Verlag, 1928. 1.-5. Tausend, mit historischen Abbildungen, Einbandentwurf Georg Salter, 8°. 20,6 x 12,7 cm. 323 (1) Seiten, Blauer Original-Leinenband mit geprägtem Deckel- und Rückentitel in Rot und Gold, Kopffarbschnitt, Hardcover in Leinwand, (Erstausgabe)


In gutem Zustand. Einbandrücken minimal gebräunt, der Buchblock sauber aber papierbedingt minimal gebräunt, ohne den Schutzumschlag von Salter.
Schlagworte: Literatur und Unterhaltung, Philosophie, Deutsche Literatur, Literatur des 20. Jahrhunderts, Christentum, Religion, Erstausgaben
Diesen Titel und Preis anzeigen

Entlarvte Geschichte.

Deutsche Geschichte - Hegemann, Werner, Günter [Ill.] Pietsch und Arnold [Vorw.] Zweig:
Entlarvte Geschichte.
Hildesheim : Gerstenberg, 1979. 194 S. ; 22 cm Paperback ISBN: 3806708215 (EAN: 9783806708219 / 978-3806708219)


Neudruck der Ausgabe 1934 / d. Neudr. wurde Arnold Zweigs "Auch Werner Hegemann" vorangestellt. Leichte Lese- und Lagerspuren. Buch gebräunt. Gutes Exemplar (Ge.Dt) A/Z 42728 Ge.Dt. A/Z ISBN 3806708215
Schlagworte: Deutschland ; Deutschland ; Mittelalter / Allg. Geschichte ; Deutschland / Geschichte, a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Deutsche Geschichte, Essay
Diesen Titel und Preis anzeigen

Hegemann, Werner.
Amerikanische Architektur & Stadtbaukunst. Ein Überblick über den heutigen Stand der amerikanischen Baukunst in ihrer Beziehung zum Staedtebau. 2. Auflage.
Berlin, Wasmuth, 1927. Folio. 203 S. Mit 760 Abbildungen. Orig.-Leinwand.


Sehr gutes Exemplar.
Schlagworte: Architektur; Städtebau
Diesen Titel und Preis anzeigen

HEGEMANN, Werner:
Amerikanische Architektur und Stadtbaukunst. Ein Überblick über den heutigen Stand der Amerikanischen Baukunst in ihrer Beziehung zum. Städtebau. 760 Abb. ausgewählt u. erläutert.
Bln: Wasmuth 1925. 152 S., 550 Abb., Reg. 2° Ln. *Einband mit Feichtigkreitsrabd, etwas berieben, die Blätter mit schmalem, schwachem Feuchtigskeitsrand im Fußsteg*.


Schlagworte: Architektur; Stadtplanung, Städtebau; Städtebau - Ausstellung; USA
Diesen Titel und Preis anzeigen
Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Antiquariats.

Leo von Klenze : Architekt zwischen Kunst und Hof ; 1784 - 1864 [anläßlich der vom Architekturmuseum der TU München und des Münchner Stadtmuseums orga
von Klenze, Leo von (Illustrator), Winfried (Herausgeber) Nerdinger und Sonja (Mitwirkender) Hildebrand:
22,00 EUR
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2019 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.