‹ zurück Sie sind hier:  Startseite » Buchhändler » MARZIES.de Buch- und Medienhan… » Ärzte, Gesundheitswesen und Wohlfahrtsstaat Zur Sozialgeschichte des ärztlichen Berufsstandes in Kaiserreich und Weimarer Republik

Linksbuch Neu neu Rechtsbuch

Moser, Gabriele

Ärzte, Gesundheitswesen und Wohlfahrtsstaat Zur Sozialgeschichte des ärztlichen Berufsstandes in Kaiserreich und Weimarer Republik (Kartoniert / Broschiert / Paperback)


Reihe: Neuere Medizin- und Wissenschaftsgeschichte 21

Centaurus Verlag & Media, Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, April 2011


142 S. - Sprache: Deutsch - 211x148x13 mm

ISBN: 3862260429 EAN: 9783862260423

Vor dem Hintergrund der Argumentation der parteipolitisch liberalen Politiker in den Bundestagsdebatten um die Umstrukturierungen des Gesundheitswesens und der Sozialversicherung muten die historischen Debattenbeiträge der Vertreter des Ärztestandes der 1920er Jahre seltsam aktuell an. Es sind zwei zentrale Punkte, die damals in den Reden auf den Ärztetagen stets angesprochen wurden: Der sinkende Verdienst der (Kassen-) Ärzte, der nur durch die Einnahmen aus der Privatpraxis kompensiert werden könne und das sinkende Ansehen des Arztberufes, das aus dem Verlust ärztlicher Handlungsfreiheit resultiere, indem Krankenkassen und Gesetzgeber den ,freien' Beruf mit Handlungsrichtlinien einschnürten. Die vorliegende Arbeit, selbst bereits zwei Jahrzehnte alt, aber als sozialhistorische Untersuchung aufgrund der Quellennähe und -dichte immer noch lesenswert, versucht, dieses Phänomen der (scheinbaren?) Konstanz zu untersuchen. Beginnend mit der Professionalisierung des Arztberufes seit der Mitte des 19. Jahrhunderts und der Einführung der gesetzlichen Krankenversicherung wird die Veränderung nachgezeichnet, die der Arztberuf durch die Erschliessung dieses neuen, großen ,Marktes' an Kranken erfährt. Während die Berufsausübung und die Stellung des Arztes im System der Gesundheitsversorgung neue Formen annahmen, blieb die soziale Herkunft der Professionsangehörigen im untersuchten Zeitraum relativ stabil und sozial exklusiv. Medizinstudierende stammten zu einem höheren Prozentsatz aus höheren Einkommesschichten als die meisten anderen Studierenden - ein Befund, der für die ärztlichen Standespolitiker in noch höherem Maße zutrifft. Dass die soziale Herkunft die Sichtweise auf die Kassenkranken prägt, wird anhand des Verbandsorgans "Ärztliches Vereinsblatt/Deutsches Ärzteblatt" herausgearbeitet.


Preis: 22,99 EUR
Versandkosten: 0,00 EUR
Gesamtpreis: 22,99 EUR
In den Warenkorb

Anbieter: MARZIES.de Buch- und Medienhan… (Impressum/Lieferzeit)
Katalog: HC/Geschichte/20. Jahrhundert

Angebotene Zahlungsarten: Vorauskasse
Transparente Bestellabwicklung - Verkäufer nutzt Order-Control - klicken für mehr Information
Transparente Bestellabwicklung -
Verkäufer nutzt Order-Control

 

Über den Autor

Dr. phil. Gabriele Moser ist Historikerin am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin, Universität Heidelberg.


ISBN 3-86226-042-9

ISBN 978-3-86226-042-3

Buch empfehlen Buch empfehlen
Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Buchhändlers.

Die nationalsozialistische "Aktion T4" und ihre Opfer Historische Bedingungen und ethische Konsequen von Rotzoll, Maike (Herausgeber); Hohendorf, Gerrit (Herausgeber); Fuchs, Petra (Herausgeber); Richter,
53,00 EUR
"Sie hatten alle Rang und Geist und Namen" Mitglieder des Widerstands und ihr Wirken nach 1945 von Kraft, Felix (Herausgeber); Studt, Christoph (Herausgeber)
16,90 EUR

Verdun Die Jahrhundertschlacht von Jankowski, Paul; Juraschitz, Norbert (Übersetzung)
26,99 EUR
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2018 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.