Um Ihr Suchergebnis zu verfeinern, nutzen Sie die Erweiterte Suche!
Sie sind hier: Startseite » gebraucht

Buch links Buch rechts
1 2 3 ... 2197
:. Suchergebnisse
Die Struktur der Persönlichkeit von Gerd Rudolf (Autor), Tilman Grande (Autor), Peter Henningsen Die Struktur der Persönlichkeit kann im Rahmen der individuellen Entwicklung vielfältige Einschränkungen erfahren. Sie bestimmen das spätere Auftreten und den Verlauf psychischer Erkrankungen maßgeblich mit. Das Buch bietet erstmals eine zusammenfassende Darstellung zu diesem therapeutisch zentralen Teil der psychodynamischen Krankheitslehre aus konzeptueller, empirischer und vor allem auch therapeutischer Perspektive. Das Thema wird dabei nicht nur aus psychoanalytischer, sondern auch aus entwicklungspsychologischer, kindertherapeutischer, affektpsychologischer, familiendynamischer und psychiatrischer Sicht abgehandelt. Ziel ist ein psychodynamisches Modell der Persönlichkeit und ein Konzept für die Therapie der strukturellen Störungen, wie sie vor allem bei den schweren Persönlichkeitsstörungen beobachtet werden. Das Buch wendet sich an tiefenpsychologisch und psychoanalytisch orientierte Psychotherapeuten, Psychosomatiker und Psychiater. Der Verlag über das Buch Vorteile/Essentials- Ausgezeichnetes und international anerkanntes Konzept zur Behandlung struktureller Störungen - Anschauliche und klinisch stringente Darstellung des therapeutischen Vorgehens - Zugeschnitten auf das neue OPD-2-System - Ausführliches Manual mit zahlreichen Praxisbeispielen - Struktur-Checkliste

Mehr von Gerd Rudolf Tilman
Gerd Rudolf Tilman Grande Peter Henningsen Die Struktur der Persönlichkeit kann im Rahmen der individuellen Entwicklung vielfältige Einschränkungen erfahren. Sie bestimmen das spätere Auftreten und den Verlauf psychischer Erkrankungen maßgeblich mit.
Die Struktur der Persönlichkeit von Gerd Rudolf (Autor), Tilman Grande (Autor), Peter Henningsen Die Struktur der Persönlichkeit kann im Rahmen der individuellen Entwicklung vielfältige Einschränkungen erfahren. Sie bestimmen das spätere Auftreten und den Verlauf psychischer Erkrankungen maßgeblich mit. Das Buch bietet erstmals eine zusammenfassende Darstellung zu diesem therapeutisch zentralen Teil der psychodynamischen Krankheitslehre aus konzeptueller, empirischer und vor allem auch therapeutischer Perspektive. Das Thema wird dabei nicht nur aus psychoanalytischer, sondern auch aus entwicklungspsychologischer, kindertherapeutischer, affektpsychologischer, familiendynamischer und psychiatrischer Sicht abgehandelt. Ziel ist ein psychodynamisches Modell der Persönlichkeit und ein Konzept für die Therapie der strukturellen Störungen, wie sie vor allem bei den schweren Persönlichkeitsstörungen beobachtet werden. Das Buch wendet sich an tiefenpsychologisch und psychoanalytisch orientierte Psychotherapeuten, Psychosomatiker und Psychiater. Der Verlag über das Buch Vorteile/Essentials- Ausgezeichnetes und international anerkanntes Konzept zur Behandlung struktureller Störungen - Anschauliche und klinisch stringente Darstellung des therapeutischen Vorgehens - Zugeschnitten auf das neue OPD-2-System - Ausführliches Manual mit zahlreichen Praxisbeispielen - Struktur-Checkliste

2004 Stuttgart Schattauer GmbH 2004 Hardcover 208 S. 246x210x23 mm ISBN: 3794521994 (EAN: 9783794521999 / 978-3794521999)


Psychiater Psychiatrie Körper medizinisch Psychosomatik Psychotherapeut Psychotherapie Therapie OPD-2-System psychische Erkrankungen Entwicklungspsychologie Kindertherapie Affektpsyschologie Die Struktur der Persönlichkeit kann im Rahmen der individuellen Entwicklung vielfältige Einschränkungen erfahren. Sie bestimmen das spätere Auftreten und den Verlauf psychischer Erkrankungen maßgeblich mit. D mehr lesen ...
Schlagworte: Psychiater Psychiatrie Körper medizinisch Psychosomatik Psychotherapeut Psychotherapie Therapie OPD-2-System psychische Erkrankungen Entwicklungspsychologie Kindertherapie Affektpsyschologie Die Struktur der Persönlichkeit kann im Rahmen der individuellen Entwicklung vielfältige Einschränkungen erfahren. Sie bestimmen das spätere Auftreten und den Verlauf psychischer Erkrankungen maßgeblich mit. Das Buch bietet erstmals eine zusammenfassende Darstellung zu diesem therapeutisch zentralen Teil der psychodynamischen Krankheitslehre aus konzeptueller, empirischer und vor allem auch therapeutischer Perspektive. Das Thema wird dabei nicht nur aus psychoanalytischer, sondern auch aus entwicklungspsychologischer, kindertherapeutischer, affektpsychologischer, familiendynamischer und psychiatrischer Sicht abgehandelt. Ziel ist ein psychodynamisches Modell der Persönlichkeit und ein Konzept für die Therapie der strukturellen Störungen, wie sie vor allem bei den schweren Persönlichkeitsstörungen beobachtet werden. Das Buch wendet sich an tiefenpsychologisch und psychoanalytisch orientierte Psychotherapeuten, Psychosomatiker und Psychiater. Der Verlag über das Buch Vorteile/Essentials- Ausgezeichnetes und international anerkanntes Konzept zur Behandlung struktureller Störungen - Anschauliche und klinisch stringente Darstellung des therapeutischen Vorgehens - Zugeschnitten auf das neue OPD-2-System - Ausführliches Manual mit zahlreichen Praxisbeispielen - Struktur-Checkliste Die Struktur der Persönlichkeit Gerd Rudolf Tilman Grande Peter Henningsen

Bestell-Nr.: BN3921

Preis: 109,90 EUR
Versandkosten: 6,95 EUR
Gesamtpreis: 116,85 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Vorauskasse, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Moneybookers

 
Kommunale Sozialverwaltung: Grundriss für das Studium der angewandten Sozialwissenschaften [Gebundene Ausgabe] Prof. Dr. rer.soc. Rudolf Bieker (Autor) Hochschullehrer Fachbereich Sozialwesen Hochschule Niederrhein Mönchengladbach Lehrgebiet Theorie und Strukturen Sozialer Dienste Sozialverwaltung Veröffentlichungen zur kommunalen Verwaltung Arbeitsmarktintegration behinderter Menschen Berufseinstieg von Fachkräften des Erziehungs- und Sozialwesens (Autor) Soziale Arbeit Sozialmanagement Verwaltungswissenschaft Aufgaben Finanzierung Organisations- und Entscheidungsstrukturen der kommunalen Körperschaften kommunale Systemstrukturen Kommunalrechtlich Politikwissenschaft Organisationstheorie Betriebswirtschaft kommunales Haushaltsrecht Neue Steuerung Reformen der Strukturen und Prozesse kommunaler Verwaltungstätigkeit Kommunen im Staatsaufbau. Die Selbstverwaltung der Gemeinden. Gemeinden als Aufgabenträger. Haushalt und Finanzen. Organisationsstrukturen kommunaler Selbstverwaltung. Kommunalpolitische Entscheidungen. Kreise. Höhere Kommunalverbände Kommunale Sozialverwaltung Grundriss für das Studium der angewandten Sozialwissenschaften

Mehr von Prof. rer.soc. Rudolf
Prof. Dr. rer.soc. Rudolf Bieker (Autor) Hochschullehrer Fachbereich Sozialwesen Hochschule Niederrhein Mönchengladbach Lehrgebiet Theorie und Strukturen Sozialer Dienste Sozialverwaltung Veröffentlichungen zur kommunalen Verwaltung Arbeitsmarktinteg
Kommunale Sozialverwaltung: Grundriss für das Studium der angewandten Sozialwissenschaften [Gebundene Ausgabe] Prof. Dr. rer.soc. Rudolf Bieker (Autor) Hochschullehrer Fachbereich Sozialwesen Hochschule Niederrhein Mönchengladbach Lehrgebiet Theorie und Strukturen Sozialer Dienste Sozialverwaltung Veröffentlichungen zur kommunalen Verwaltung Arbeitsmarktintegration behinderter Menschen Berufseinstieg von Fachkräften des Erziehungs- und Sozialwesens (Autor) Soziale Arbeit Sozialmanagement Verwaltungswissenschaft Aufgaben Finanzierung Organisations- und Entscheidungsstrukturen der kommunalen Körperschaften kommunale Systemstrukturen Kommunalrechtlich Politikwissenschaft Organisationstheorie Betriebswirtschaft kommunales Haushaltsrecht Neue Steuerung Reformen der Strukturen und Prozesse kommunaler Verwaltungstätigkeit Kommunen im Staatsaufbau. Die Selbstverwaltung der Gemeinden. Gemeinden als Aufgabenträger. Haushalt und Finanzen. Organisationsstrukturen kommunaler Selbstverwaltung. Kommunalpolitische Entscheidungen. Kreise. Höhere Kommunalverbände Kommunale Sozialverwaltung Grundriss für das Studium der angewandten Sozialwissenschaften

2006 Oldenbourg Wissenschaftsverlag 2006 Hardcover 312 S. 23,4 x 16 x 2,4 cm ISBN: 3486579665 (EAN: 9783486579666 / 978-3486579666)


Soziale Arbeit Sozialmanagement Verwaltungswissenschaft Aufgaben Finanzierung Organisations- und Entscheidungsstrukturen der kommunalen Körperschaften kommunale Systemstrukturen Kommunalrechtlich Politikwissenschaft Organisationstheorie Betriebswirtschaft kommunales Haushaltsrecht Neue Steuerung Reformen der Strukturen und Prozesse kommunaler Verwaltungstätigkeit Kommunen im Staatsaufbau. Die Selb mehr lesen ...
Schlagworte: Soziale Arbeit Sozialmanagement Verwaltungswissenschaft Aufgaben Finanzierung Organisations- und Entscheidungsstrukturen der kommunalen Körperschaften kommunale Systemstrukturen Kommunalrechtlich Politikwissenschaft Organisationstheorie Betriebswirtschaft kommunales Haushaltsrecht Neue Steuerung Reformen der Strukturen und Prozesse kommunaler Verwaltungstätigkeit Kommunen im Staatsaufbau. Die Selbstverwaltung der Gemeinden. Gemeinden als Aufgabenträger. Haushalt und Finanzen. Organisationsstrukturen kommunaler Selbstverwaltung. Kommunalpolitische Entscheidungen. Kreise. Höhere Kommunalverbände. Dieses Buch soll Studierende der Sozialen Arbeit, des Sozialmanagements und der Verwaltungswissenschaft in die Aufgaben, Finanzierung und die Organisations- und Entscheidungsstrukturen der kommunalen Körperschaften einführen. Es bietet Grundlagenwissen, um sozialpolitische Aufgaben im späteren beruflichen Kontext in Kenntnis kommunaler Systemstrukturen angemessen erfüllen zu können. Thematisch handelt es sich um eine Schnittmenge aus kommunalrechtlichen, politikwissenschaftlichen, organisationstheoretischen und betriebswirtschaftlichen Zugängen. Aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet des kommunalen Haushaltsrechts werden in diesen Grundriss ebenso einbezogen wie die seit einigen Jahren unter dem Begriff ""Neue Steuerung"" diskutierten Reformen der Strukturen und Prozesse kommunaler Verwaltungstätigkeit. Zahlreiche Beispiele verdeutlichen das Dargestellte praxisnah. Aus dem Inhalt: Kommunen im Staatsaufbau. Die Selbstverwaltung der Gemeinden. Gemeinden als Aufgabenträger. Haushalt und Finanzen. Organisationsstrukturen kommunaler Selbstverwaltung. Kommunalpolitische Entscheidungen. Kreise. Höhere Kommunalverbände. Autor: Prof. Dr. rer.soc. Rudolf Bieker, Jg. 1953, seit 1993 Hochschullehrer am Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach, LehrgebietTheorie und Strukturen Sozialer Dienste/Sozialverwaltung; Veröffentlichungen u.a. zur kommunalen Verwaltung, zur Arbeitsmarktintegration behinderter Menschen und zum Berufseinstieg von Fachkräften des Erziehungs- und Sozialwesens.

Bestell-Nr.: BN16175

Preis: 39,99 EUR
Versandkosten: 6,95 EUR
Gesamtpreis: 46,94 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Vorauskasse, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Moneybookers

 
Nachahmung, Spiel und Traum: Die Entwicklung der Symbolfunktion beim Kinde von Jean Piaget Professor für Psychologie Neuchâtel Genf Lausanne Direktor Internationales Erziehungsbüro Institut Jean-Jacques Rousseau Entwicklungspsychologie Genfer Schule Entwicklung der kognitiven Strukturen beim Kind erkenntnistheoretische Fragen, Hans Aebli Leo Montada Symbolspiel Entwicklungspsychologie Erkenntnistheorie Untersuchungen Philosophie Anthropologie Psychologie soziologisches Denken Entwicklungspsychologe Kindheit Kinderpsychologie Jugendpsychologie Kindheit Kinderspiel Kindertraum Kindliches Verhalten Nachahmung Psychische Entwicklung psychologisches Symbol

Mehr von Jean Piaget Professor
Jean Piaget Professor für Psychologie Neuchâtel Genf Lausanne Direktor Internationales Erziehungsbüro Institut Jean-Jacques Rousseau Entwicklungspsychologie Genfer Schule Entwicklung der kognitiven Strukturen beim Kind erkenntnistheoretische Fragen,
Nachahmung, Spiel und Traum: Die Entwicklung der Symbolfunktion beim Kinde von Jean Piaget Professor für Psychologie Neuchâtel Genf Lausanne Direktor Internationales Erziehungsbüro Institut Jean-Jacques Rousseau Entwicklungspsychologie Genfer Schule Entwicklung der kognitiven Strukturen beim Kind erkenntnistheoretische Fragen, Hans Aebli Leo Montada Symbolspiel Entwicklungspsychologie Erkenntnistheorie Untersuchungen Philosophie Anthropologie Psychologie soziologisches Denken Entwicklungspsychologe Kindheit Kinderpsychologie Jugendpsychologie Kindheit Kinderspiel Kindertraum Kindliches Verhalten Nachahmung Psychische Entwicklung psychologisches Symbol

2009 Klett-Cotta Verlag 2009 Softcover 367 S. 21,2 x 13,6 x 2,4 cm ISBN: 3608943757 (EAN: 9783608943757 / 978-3608943757)


Symbolspiel Entwicklungspsychologie Erkenntnistheorie Untersuchungen Philosophie Anthropologie Psychologie soziologisches Denken Entwicklungspsychologe Kindheit Kinderpsychologie Jugendpsychologie Kindheit Kinderspiel Kindertraum Kindliches Verhalten Nachahmung Psychische Entwicklung Psychologie Symbol »Es geht um die Entwicklung der Symbolfunktion beim Kinde, um die Entstehung der Nachahmung und mehr lesen ...
Schlagworte: Symbolspiel Entwicklungspsychologie Erkenntnistheorie Untersuchungen Philosophie Anthropologie Psychologie soziologisches Denken Entwicklungspsychologe Kindheit Kinderpsychologie Jugendpsychologie Kindheit Kinderspiel Kindertraum Kindliches Verhalten Nachahmung Psychische Entwicklung Psychologie Symbol »Es geht um die Entwicklung der Symbolfunktion beim Kinde, um die Entstehung der Nachahmung und des Symbolspiels. Piaget zieht in diesem Werk zwei bisher wenig verbundene Teilgebiete seines Werkes zusammen.« Hans Aebli Autor: Jean Piaget, 1896 in Neuchatel geboren, 1980 gestorben, ist einer der bedeutendsten Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts auf den Gebieten der Entwicklungspsychologie und Erkenntnistheorie. Seine vielfältigen Untersuchungen haben das philosophische, anthropologische, psychologische und soziologische Denken unserer Zeit grundlegend beeinflusst. Piaget war zwischen 1926 und 1954 Professor für Psychologie in Neuchâtel, Genf und Lausanne. Bis 1967 war er Direktor des Internationalen Erziehungsbüros, ab 1932 leitete er auch das Institut Jean-Jacques Rousseau. Piaget war einer der Hauptvertreter der Entwicklungspsychologie (Genfer Schule); er befasste sich vor allem mit der Entwicklung der kognitiven Strukturen beim Kind sowie mit erkenntnistheoretischen Fragen. Nachahmung, Spiel und Traum: Die Entwicklung der Symbolfunktion beim Kinde von Jean Piaget Professor für Psychologie Neuchâtel Genf Lausanne Direktor Internationales Erziehungsbüro Institut Jean-Jacques Rousseau Entwicklungspsychologie Genfer Schule Entwicklung der kognitiven Strukturen beim Kind erkenntnistheoretische Fragen, Hans Aebli Leo Montada Symbolspiel Entwicklungspsychologie Erkenntnistheorie Untersuchungen Philosophie Anthropologie Psychologie soziologisches Denken

Bestell-Nr.: BN23681

Preis: 89,90 EUR
Versandkosten: 6,95 EUR
Gesamtpreis: 96,85 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Vorauskasse, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Moneybookers

 
Grundlagen der Sozialpsychologie (Gebundene Ausgabe) von Univ.-Prof. Dr. Lorenz Fischer Soziologie Sozialpsychologie ProfessurenUniversität Gießen Universitätsprofessor für Wirtschafts- und Sozialpsychologie Universität zu Köln gerontologische Arbeiten Projekte Arbeitsmotivation Struktur der Arbeitszufriedenheit Messung Mitarbeiterbefragungen Transformationsprozesse ostdeutscher Verwaltungen Messung von Emotionen Finanzpsychologie Beiträge zur Wirtschaftspsychologie E. Gros Th. Wehner, Univ.-Prof. Dr. rer. Pol. Günter Wiswede Wiswede Günter Psychologie Erlangen-Nürnber Ordinarius für Soziologie Sozialpsychologie Universität Hohenheim Direktor des Instituts für Wirtschafts- und Sozialpsychologie Universität zu Köln Psychologie Soziologie sozialpsychologische Denkweisen Aronson Wilson Akert Prüfungsvorbereitung

Mehr von Univ.-Prof. Lorenz Fischer
Univ.-Prof. Dr. Lorenz Fischer Soziologie Sozialpsychologie ProfessurenUniversität Gießen Universitätsprofessor für Wirtschafts- und Sozialpsychologie Universität zu Köln gerontologische Arbeiten Projekte Arbeitsmotivation Struktur der Arbeitszufried
Grundlagen der Sozialpsychologie (Gebundene Ausgabe) von Univ.-Prof. Dr. Lorenz Fischer Soziologie Sozialpsychologie ProfessurenUniversität Gießen Universitätsprofessor für Wirtschafts- und Sozialpsychologie Universität zu Köln gerontologische Arbeiten Projekte Arbeitsmotivation Struktur der Arbeitszufriedenheit Messung Mitarbeiterbefragungen Transformationsprozesse ostdeutscher Verwaltungen Messung von Emotionen Finanzpsychologie Beiträge zur Wirtschaftspsychologie E. Gros Th. Wehner, Univ.-Prof. Dr. rer. Pol. Günter Wiswede Wiswede Günter Psychologie Erlangen-Nürnber Ordinarius für Soziologie Sozialpsychologie Universität Hohenheim Direktor des Instituts für Wirtschafts- und Sozialpsychologie Universität zu Köln Psychologie Soziologie sozialpsychologische Denkweisen Aronson Wilson Akert Prüfungsvorbereitung

Auflage: völlig neu bearbeitete Auflage (3. Juni 2009) Oldenbourg Wissensch.vlg Auflage: völlig neu bearbeitete Auflage (3. Juni 2009) Hardcover 906 S. 24,6 x 18,6 x 5,6 cm ISBN: 3486587560 (EAN: 9783486587562 / 978-3486587562)


Psychologie Soziologie sozialpsychologische Denkweisen Aronson Wilson Akert Prüfungsvorbereitung Zur Neuauflage: Die außerordentlich dynamische Entwicklung der Sozialpsychologie in den letzten Jahren hat es notwendig gemacht, dieses Lehrbuch gründlich zu überarbeiten und teilweise völlig neu zu gestalten. Diese neueren Entwicklungen betreffen v.a. die folgenden Bereiche: Soziale Kognition als Konz mehr lesen ...
Schlagworte: Psychologie Soziologie sozialpsychologische Denkweisen Aronson Wilson Akert Prüfungsvorbereitung Zur Neuauflage: Die außerordentlich dynamische Entwicklung der Sozialpsychologie in den letzten Jahren hat es notwendig gemacht, dieses Lehrbuch gründlich zu überarbeiten und teilweise völlig neu zu gestalten. Diese neueren Entwicklungen betreffen v.a. die folgenden Bereiche: Soziale Kognition als Konzeptualisierung sozialpsychologischer Themen in Modellvorstellungen der Informationsverarbeitung; die Entwicklungen der Evolutionären Psychologie; das Thema der Emotionen und eine stärkere Beachtung der Zwei-Prozess-Modelle. Die vorliegende dritte Auflage dieses Lehrbuches ist jedoch nicht allein durch neue Entwicklungen der Sozialpsychologie veranlasst, sondern auch durch den Umstand, dass die Autoren im Rahmen einer Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät angesiedelt sind und insofern die Verbindungslinien zwischen Sozialpsychologie und Wirtschaftspsychologie besonders betonen. Das Buch versucht in wirklich gelungener Weise die `Grundlagen` der Sozialpsychologie zu vermitteln. Jedoch darf man das Wort `Grundlagen` nicht allzu wörtlich nehmendie Autoren versuchen möglichst viele (sozial)psychologische Theorien abzuhandeln - der Überlick geht jedoch niemals verloren. Gerade die stichpunktartige Zusammenfassung der jeweiligen Theorie am Ende ihrer Darstellung ist besonders einprägsam und ökonomisch, da die Konzentration auf die wichtigsten Annahmen der Theorie gelenkt wird. Darüber hinaus werden auch wichtige experimentelle Befunde zur jeweiligen Theorie beschrieben. Ein Blick ins Inhaltsverzeichnis zeigt auch den klar strukturierten Aufbau des BuchesVon der Sozialpsychologie des Individuums wird der Faden weitergesponnen zur Psychologie des Individuums im sozialen Kontext. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob das Buch für `Anfänger` geeignet ist. Die strenge Darstellung des Stoffes verlangt vom Leser konzentriertes Lesen, mitunter auch wiederholtes Lesen. Das Buch ist keine `lockere` Beschreibung sozialpsychologischer Denkweisen (wie z.B. das Buch `Sozialpsycholgie` von Aronson, Wilson & Akert), sondern eher eine konzentrierte, straffe und wissenschaftliche (und deshalb vielleicht für einige Leser auch recht trockene) Darstellung der wesentlichen (sozial)psychologischen Theorien. Das Buch ist sehr zu empfehlen; allerdings nicht als Einführung, sondern als Nachschlagewerk - insbesondere wenn es darum geht, sich einen Überblick über die (vielfältigen) Theorien zu einem ganz bestimmten Thema zu verschaffen. Auch zur Prüfungsvorbereitung sollte es bestens geeignet sein. Univ.-Prof. Dr. Lorenz Fischer studierte Soziologie, Sozialpsychologie und Volkswirtschaft in Kiel und Köln. Okt. 1971 Dipl. Vw. sozw. Richtung. Nach Promotion (1976) und Habilitation (1985) Professuren an den Universitäten Köln und Gießen. Seit 1992 Universitäts- professor für Wirtschafts- und Sozialpsychologie an der Universität zu Köln. Wissenschaftliche Schwerpunkte sind neben der allgemeinen Sozialpsychologie und gerontologischen Arbeiten Projekte und Publikationen zur Arbeitsmotivation, Struktur der Arbeitszufriedenheit und ihrer Messung, Mitarbeiterbefragungen, Transformations- prozesse ostdeutscher Verwaltungen, Messung von Emotionen sowie Finanzpsychologie. Herausgeber der Reihe: Beiträge zur Wirtschaftspsychologie (mit Günter Wiswede) Herausgeber der Zeitschrift ""Wirtschaftspsychologie"" (mit E. Gros und Th. Wehner) Wiswede Günter, geb. 1938 Univ.-Prof. Dr. rer. Pol., studierte Ökonomie, Soziologie und Psychologie in Erlangen-Nürnberg. Dort Habilitation 1972. Nach Zwischenstation in Köln, Ordinarius für Soziologie und Sozialpsychologie an der Universität Hohenheim, zuletzt seit 1986 Direktor des Instituts für Wirtschafts- und Sozialpsychologie an der Universität zu Köln. Verfasser zahlreicher Buchpublikationen aus den Bereichen Soziologie, Sozialpsychologie und Wirtschaftspsychologie.

Bestell-Nr.: BN27260

Preis: 79,99 EUR
Versandkosten: 6,95 EUR
Gesamtpreis: 86,94 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Vorauskasse, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Moneybookers

 
Klinische Neuroanatomie und kranielle Bilddiagnostik: Atlas der Magnetresonanztomographie und Computertomographie (Gebundene Ausgabe)  von Hans-Joachim Kretschmann (Autor), Wolfgang Weinrich Co-Autor Bernd Hamm, Ingeborg Heike, Rudolf Mutschall, Marianne Prien Augenhöhle Bildgebendes Verfahren Computertomographie CT Computertomografie Gefäße Gesichtsschädel Medizin Klinische Fächer Hirnschädel Kernresonanztomographie MRT Magnetresonanztomographie Neuroanatomie Schädel Klinik Praxis Radiologie Bildgebende Verfahren Neuroradiologie Augenhöhle Bildgebendes Verfahren Bildgebung Neurologie Computertomographie CT Computertomographie CT Kopf Gefäße Gesichtsschädel Medizin Klinische Fächer Hirnschädel Kernresonanztomographie MRT Kopf MRT Magnetresonanztomographie Neuroanatomie Neuroanatomie Neuroradiologie MRT Kopf CT Kopf zerebrale Läsionen, Bildgebung Neurologie Schnittbildanatomie Neuroradiologie Schädel Schnittbildanatomie zerebrale Läsionen Ein visueller Genuss: In eindrucksvoller Weise werden großformatige Zeichnungen Schichtaufnahmen gegenübergestellt - Detaillierte Feinarbeit: Die Detailgenauigkeit der Zeichnungen lässt kaum Wünsche offen - Plus: neurofunktionale Anatomie, topographisch-anatomische Details wie z. B Hirnarterien, Hirnvenen, Liquorräume Besser orientiert - Ihr klinischer Neuroanatomieatlas! Ohne fundiertes neuroanatomisches Wissen ist weder die klinische Neurologie noch die Neuroradiologie denkbar. Die komplizierten Strukturen des Gehirns müssen in der Diagnostik und auf dem Bildbefund identifiziert werden, um effizient die Auswirkungen von zerebralen Läsionen beurteilen zu können. Dieses Buch verfolgt ein didaktisch ausgefeiltes Prinzip - Zeichnungen und Schichtaufnahmen des Gehirns werden in identischer Größe gegenübergestellt und erleichtern so die Zuordnung zerebraler Strukturen auf Ihrem Befund. Durch Neuentwicklungen in der CT- und MR-Technik sind zunehmend auch kleinste Details gut erkennbar und können anhand der Zeichnungen aufgesucht werden. Der erfolgreiche Klassiker - jetzt total überarbeitet- Topographische und neurofunktionelle Anatomie in Verbindung mit den einzelnen Schnittbildverfahren für den optimalen Klinikbezug - Erstmalig mit hochauflösenden T1- und T2-gewichteten MR-Bildern für eine moderne Diagnostik - Überarbeitung der anatomischen Terminologie für korrekte Befundung - 600 Abbildungen für noch bessere Visualisierung - Um 20% gesteigerter Umfang für noch mehr Detailgenauigkeit Das optimale Buch zum Lernen und Nachschlagen! Über den AutorHans-Joachim Kretschmann, Wolfgang Weinrich Die Serien des Atlasteils sind verschiedenfarbig gekennzeichnet und erleichtern somit das Nachschlagen. Es finden sich zu jedem Schnitt jeweils zwei MR-Bilder (je ein T1- und T2-gewichtetes, in der Kanthomeatalserie wird statt des T2-gewichteten ein CT-Bild abgebildet) sowie ein Set Röntgenbilder am Ende der Serie. Beiden MR-Bildern sind jeweils Zeichnungen gegenübergestellt, die mit der Schnittebene des Bildes korrespondieren und in der auch Strukturen wie beispielsweise Blutgefäße, die im Schnittbild nicht zu sehen, aber in der Ebene vorhanden sind, dargestellt werden. Sowohl die Strukturen der Zeichnungen als auch der MRT- und CT-Schnitte sind mit Nummern versehen, denen am Rand der Seite die Bezeichnungen der anatomischen Strukturen zugeordnet sind, so dass der Atlasteil sehr übersichtlich ist und nicht nur beim Nachschlagen, sondern auch beim Lernen der Neuroanatomie hilfreich sein kann. Die drei Kapitel zur Topologie sollen zusätzlich die räumliche Orientierung verbessern helfen. Die dreidimensionale Vorstellung der mitunter recht kompliziert anmutenden Strukturen ist eine besondere Herausforderung. Obwohl hier hin und wieder auch funktionelle und klinische Bezüge erwähnt werden, geht es doch hauptsächlich um die Lage der Strukturen. Dazu helfen Zeichnungen von Schnitten als auch besonders der detaillierte, beschreibende Text. Das Gleiche gilt für das Kapitel über die neurofunktionellen Systeme. Obwohl in grau hinterlegten Kästen klinische Hinweise gegeben werden, wird die Bildpathologie weder besprochen noch in den Abbildungen dargestellt. Das Anliegen des Buches ist es, funktionelle und topologisch-orientierte anatomische Kenntnisse zu vermitteln, was so gut gelingt, dass Studenten überlegen sollten, ob sie nicht auf den hier vorliegenden Atlas statt auf herkömmliche Atlanten zum Lernen zurückgreifen. Dies gilt umso mehr, wenn diese Studierenden in den Neurofächern ihren Schwerpunkt sehen und dieser Atlas, der sicher nicht zu den preisgünstigsten zählt, auch zukünftig als detailliertes Nachschlagewerk benutzt werden kann. Für alle, denen kartonierte Ausgaben nicht robust genug sind, gibt es auch noch eine gebundene Ausgabe, die allerdings auch doppelt so teuer ist.

Mehr von Hans-Joachim Kretschmann Wolfgang
Hans-Joachim Kretschmann Wolfgang Weinrich Co-Autor Bernd Hamm, Ingeborg Heike, Rudolf Mutschall, Marianne Prien
Klinische Neuroanatomie und kranielle Bilddiagnostik: Atlas der Magnetresonanztomographie und Computertomographie (Gebundene Ausgabe) von Hans-Joachim Kretschmann (Autor), Wolfgang Weinrich Co-Autor Bernd Hamm, Ingeborg Heike, Rudolf Mutschall, Marianne Prien Augenhöhle Bildgebendes Verfahren Computertomographie CT Computertomografie Gefäße Gesichtsschädel Medizin Klinische Fächer Hirnschädel Kernresonanztomographie MRT Magnetresonanztomographie Neuroanatomie Schädel Klinik Praxis Radiologie Bildgebende Verfahren Neuroradiologie Augenhöhle Bildgebendes Verfahren Bildgebung Neurologie Computertomographie CT Computertomographie CT Kopf Gefäße Gesichtsschädel Medizin Klinische Fächer Hirnschädel Kernresonanztomographie MRT Kopf MRT Magnetresonanztomographie Neuroanatomie Neuroanatomie Neuroradiologie MRT Kopf CT Kopf zerebrale Läsionen, Bildgebung Neurologie Schnittbildanatomie Neuroradiologie Schädel Schnittbildanatomie zerebrale Läsionen Ein visueller Genuss: In eindrucksvoller Weise werden großformatige Zeichnungen Schichtaufnahmen gegenübergestellt - Detaillierte Feinarbeit: Die Detailgenauigkeit der Zeichnungen lässt kaum Wünsche offen - Plus: neurofunktionale Anatomie, topographisch-anatomische Details wie z. B Hirnarterien, Hirnvenen, Liquorräume Besser orientiert - Ihr klinischer Neuroanatomieatlas! Ohne fundiertes neuroanatomisches Wissen ist weder die klinische Neurologie noch die Neuroradiologie denkbar. Die komplizierten Strukturen des Gehirns müssen in der Diagnostik und auf dem Bildbefund identifiziert werden, um effizient die Auswirkungen von zerebralen Läsionen beurteilen zu können. Dieses Buch verfolgt ein didaktisch ausgefeiltes Prinzip - Zeichnungen und Schichtaufnahmen des Gehirns werden in identischer Größe gegenübergestellt und erleichtern so die Zuordnung zerebraler Strukturen auf Ihrem Befund. Durch Neuentwicklungen in der CT- und MR-Technik sind zunehmend auch kleinste Details gut erkennbar und können anhand der Zeichnungen aufgesucht werden. Der erfolgreiche Klassiker - jetzt total überarbeitet- Topographische und neurofunktionelle Anatomie in Verbindung mit den einzelnen Schnittbildverfahren für den optimalen Klinikbezug - Erstmalig mit hochauflösenden T1- und T2-gewichteten MR-Bildern für eine moderne Diagnostik - Überarbeitung der anatomischen Terminologie für korrekte Befundung - 600 Abbildungen für noch bessere Visualisierung - Um 20% gesteigerter Umfang für noch mehr Detailgenauigkeit Das optimale Buch zum Lernen und Nachschlagen! Über den AutorHans-Joachim Kretschmann, Wolfgang Weinrich Die Serien des Atlasteils sind verschiedenfarbig gekennzeichnet und erleichtern somit das Nachschlagen. Es finden sich zu jedem Schnitt jeweils zwei MR-Bilder (je ein T1- und T2-gewichtetes, in der Kanthomeatalserie wird statt des T2-gewichteten ein CT-Bild abgebildet) sowie ein Set Röntgenbilder am Ende der Serie. Beiden MR-Bildern sind jeweils Zeichnungen gegenübergestellt, die mit der Schnittebene des Bildes korrespondieren und in der auch Strukturen wie beispielsweise Blutgefäße, die im Schnittbild nicht zu sehen, aber in der Ebene vorhanden sind, dargestellt werden. Sowohl die Strukturen der Zeichnungen als auch der MRT- und CT-Schnitte sind mit Nummern versehen, denen am Rand der Seite die Bezeichnungen der anatomischen Strukturen zugeordnet sind, so dass der Atlasteil sehr übersichtlich ist und nicht nur beim Nachschlagen, sondern auch beim Lernen der Neuroanatomie hilfreich sein kann. Die drei Kapitel zur Topologie sollen zusätzlich die räumliche Orientierung verbessern helfen. Die dreidimensionale Vorstellung der mitunter recht kompliziert anmutenden Strukturen ist eine besondere Herausforderung. Obwohl hier hin und wieder auch funktionelle und klinische Bezüge erwähnt werden, geht es doch hauptsächlich um die Lage der Strukturen. Dazu helfen Zeichnungen von Schnitten als auch besonders der detaillierte, beschreibende Text. Das Gleiche gilt für das Kapitel über die neurofunktionellen Systeme. Obwohl in grau hinterlegten Kästen klinische Hinweise gegeben werden, wird die Bildpathologie weder besprochen noch in den Abbildungen dargestellt. Das Anliegen des Buches ist es, funktionelle und topologisch-orientierte anatomische Kenntnisse zu vermitteln, was so gut gelingt, dass Studenten überlegen sollten, ob sie nicht auf den hier vorliegenden Atlas statt auf herkömmliche Atlanten zum Lernen zurückgreifen. Dies gilt umso mehr, wenn diese Studierenden in den Neurofächern ihren Schwerpunkt sehen und dieser Atlas, der sicher nicht zu den preisgünstigsten zählt, auch zukünftig als detailliertes Nachschlagewerk benutzt werden kann. Für alle, denen kartonierte Ausgaben nicht robust genug sind, gibt es auch noch eine gebundene Ausgabe, die allerdings auch doppelt so teuer ist. ""Klinische Neuroanatomie und kranielle Bilddiagnostik"" ist ein hervorragender Atlas, der detailliert und engagiert die Neuroanatomie vermittelt. Ein optimales Buch zum Lernen und Nachschlagen, verspricht der Buchrücken und damit tatsächlich nicht zuviel. Klinische Neuroanatomie und kranielle BilddiagnostikAtlas der Magnetresonanztomographie und Computertomographie Hans-Joachim Kretschmann (Autor), Wolfgang Weinrich Bilddiagnostik Bildgebendes Verfahren Bildverarbeitung Bildgebendes Verfahren Computertom Augenhöhle Bildgebendes Verfahren Computertomographie CT Computertomografie Gefäße Gesichtsschädel Medizin Klinische Fächer Hirnschädel Kernresonanztomographie MRT Magnetresonanztomographie Neuroanatomie Schädel Sprache deutsch Maße 230 x 310 mm Klinik Praxis Radiologie Bildgebende Verfahren Neuroradiologie Augenhöhle Bildgebendes Verfahren Bildgebung Neurologie Computertomographie CT Computertomographie CT Kopf Gefäße Gesichtsschädel Medizin Klinische Fächer Hirnschädel Kernresonanztomographie MRT Kopf MRT Magnetresonanztomographie Neuroanatomie Neuroanatomie Neuroradiologie MRT Kopf CT Kopf zerebrale Läsionen, Bildgebung Neurologie Schnittbildanatomie Neuroradiologie Schädel Schnittbildanatomie zerebrale Läsionen ISBN-10 3-13-119213-5 / 3131192135 ISBN-13 978-3-13-119213-4 / 9783131192134

Auflage: 3., neu bearbeitete und erweiterte Auflage (11. April 2007) Stuttgart Thieme Georg Verlag, Stuttgart Auflage: 3., neu bearbeitete und erweiterte Auflage (11. April 2007) Hardcover 451 S. 30,6 x 22,8 x 0,4 cm ISBN: 3131192135 (EAN: 9783131192134 / 978-3131192134)


Ein visueller Genuss: In eindrucksvoller Weise werden großformatige Zeichnungen Schichtaufnahmen gegenübergestellt - Detaillierte Feinarbeit: Die Detailgenauigkeit der Zeichnungen lässt kaum Wünsche offen - Plus: neurofunktionale Anatomie, topographisch-anatomische Details wie z. B Hirnarterien, Hirnvenen, Liquorräume Besser orientiert - Ihr klinischer Neuroanatomieatlas! Ohne fundiertes neuroanat mehr lesen ...
Schlagworte: Augenhöhle Bildgebendes Verfahren Computertomographie CT Computertomografie Gefäße Gesichtsschädel Medizin Klinische Fächer Hirnschädel Kernresonanztomographie MRT Magnetresonanztomographie Neuroanatomie Schädel Klinik Praxis Radiologie Bildgebende Verfahren Neuroradiologie Augenhöhle Bildgebendes Verfahren Bildgebung Neurologie Computertomographie CT Computertomographie CT Kopf Gefäße Gesichtsschädel Medizin Klinische Fächer Hirnschädel Kernresonanztomographie MRT Kopf MRT Magnetresonanztomographie Neuroanatomie Neuroanatomie Neuroradiologie MRT Kopf CT Kopf zerebrale Läsionen, Bildgebung Neurologie Schnittbildanatomie Neuroradiologie Schädel Schnittbildanatomie zerebrale Läsionen Ein visueller Genuss: In eindrucksvoller Weise werden großformatige Zeichnungen Schichtaufnahmen gegenübergestellt - Detaillierte Feinarbeit: Die Detailgenauigkeit der Zeichnungen lässt kaum Wünsche offen - Plus: neurofunktionale Anatomie, topographisch-anatomische Details wie z. B Hirnarterien, Hirnvenen, Liquorräume Besser orientiert - Ihr klinischer Neuroanatomieatlas! Ohne fundiertes neuroanatomisches Wissen ist weder die klinische Neurologie noch die Neuroradiologie denkbar. Die komplizierten Strukturen des Gehirns müssen in der Diagnostik und auf dem Bildbefund identifiziert werden, um effizient die Auswirkungen von zerebralen Läsionen beurteilen zu können. Dieses Buch verfolgt ein didaktisch ausgefeiltes Prinzip - Zeichnungen und Schichtaufnahmen des Gehirns werden in identischer Größe gegenübergestellt und erleichtern so die Zuordnung zerebraler Strukturen auf Ihrem Befund. Durch Neuentwicklungen in der CT- und MR-Technik sind zunehmend auch kleinste Details gut erkennbar und können anhand der Zeichnungen aufgesucht werden. Der erfolgreiche Klassiker - jetzt total überarbeitet- Topographische und neurofunktionelle Anatomie in Verbindung mit den einzelnen Schnittbildverfahren für den optimalen Klinikbezug - Erstmalig mit hochauflösenden T1- und T2-gewichteten MR-Bildern für eine moderne Diagnostik - Überarbeitung der anatomischen Terminologie für korrekte Befundung - 600 Abbildungen für noch bessere Visualisierung - Um 20% gesteigerter Umfang für noch mehr Detailgenauigkeit Das optimale Buch zum Lernen und Nachschlagen! Über den AutorHans-Joachim Kretschmann, Wolfgang Weinrich Die Serien des Atlasteils sind verschiedenfarbig gekennzeichnet und erleichtern somit das Nachschlagen. Es finden sich zu jedem Schnitt jeweils zwei MR-Bilder (je ein T1- und T2-gewichtetes, in der Kanthomeatalserie wird statt des T2-gewichteten ein CT-Bild abgebildet) sowie ein Set Röntgenbilder am Ende der Serie. Beiden MR-Bildern sind jeweils Zeichnungen gegenübergestellt, die mit der Schnittebene des Bildes korrespondieren und in der auch Strukturen wie beispielsweise Blutgefäße, die im Schnittbild nicht zu sehen, aber in der Ebene vorhanden sind, dargestellt werden. Sowohl die Strukturen der Zeichnungen als auch der MRT- und CT-Schnitte sind mit Nummern versehen, denen am Rand der Seite die Bezeichnungen der anatomischen Strukturen zugeordnet sind, so dass der Atlasteil sehr übersichtlich ist und nicht nur beim Nachschlagen, sondern auch beim Lernen der Neuroanatomie hilfreich sein kann. Die drei Kapitel zur Topologie sollen zusätzlich die räumliche Orientierung verbessern helfen. Die dreidimensionale Vorstellung der mitunter recht kompliziert anmutenden Strukturen ist eine besondere Herausforderung. Obwohl hier hin und wieder auch funktionelle und klinische Bezüge erwähnt werden, geht es doch hauptsächlich um die Lage der Strukturen. Dazu helfen Zeichnungen von Schnitten als auch besonders der detaillierte, beschreibende Text. Das Gleiche gilt für das Kapitel über die neurofunktionellen Systeme. Obwohl in grau hinterlegten Kästen klinische Hinweise gegeben werden, wird die Bildpathologie weder besprochen noch in den Abbildungen dargestellt. Das Anliegen des Buches ist es, funktionelle und topologisch-orientierte anatomische Kenntnisse zu vermitteln, was so gut gelingt, dass Studenten überlegen sollten, ob sie nicht auf den hier vorliegenden Atlas statt auf herkömmliche Atlanten zum Lernen zurückgreifen. Dies gilt umso mehr, wenn diese Studierenden in den Neurofächern ihren Schwerpunkt sehen und dieser Atlas, der sicher nicht zu den preisgünstigsten zählt, auch zukünftig als detailliertes Nachschlagewerk benutzt werden kann. Für alle, denen kartonierte Ausgaben nicht robust genug sind, gibt es auch noch eine gebundene Ausgabe, die allerdings auch doppelt so teuer ist. ""Klinische Neuroanatomie und kranielle Bilddiagnostik"" ist ein hervorragender Atlas, der detailliert und engagiert die Neuroanatomie vermittelt. Ein optimales Buch zum Lernen und Nachschlagen, verspricht der Buchrücken und damit tatsächlich nicht zuviel. Klinische Neuroanatomie und kranielle BilddiagnostikAtlas der Magnetresonanztomographie und Computertomographie Hans-Joachim Kretschmann (Autor), Wolfgang Weinrich Bilddiagnostik Bildgebendes Verfahren Bildverarbeitung Bildgebendes Verfahren Computertom Augenhöhle Bildgebendes Verfahren Computertomographie CT Computertomografie Gefäße Gesichtsschädel Medizin Klinische Fächer Hirnschädel Kernresonanztomographie MRT Magnetresonanztomographie Neuroanatomie Schädel Sprache deutsch Maße 230 x 310 mm Klinik Praxis Radiologie Bildgebende Verfahren Neuroradiologie Augenhöhle Bildgebendes Verfahren Bildgebung Neurologie Computertomographie CT Computertomographie CT Kopf Gefäße Gesichtsschädel Medizin Klinische Fächer Hirnschädel Kernresonanztomographie MRT Kopf MRT Magnetresonanztomographie Neuroanatomie Neuroanatomie Neuroradiologie MRT Kopf CT Kopf zerebrale Läsionen, Bildgebung Neurologie Schnittbildanatomie Neuroradiologie Schädel Schnittbildanatomie zerebrale Läsionen ISBN-10 3-13-119213-5 / 3131192135 ISBN-13 978-3-13-119213-4 / 9783131192134

Bestell-Nr.: BN4846

Preis: 119,90 EUR
Versandkosten: 6,95 EUR
Gesamtpreis: 126,85 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Vorauskasse, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Moneybookers

 
Physik Für Wissenschaftler und Ingenieure (Gebundene Ausgabe) von Paul A. Tipler (Autor), Gene Mosca (Autor), Dietrich Pelte (Herausgeber), Michael Basler , Renate Marianne Dohmen , Carsten Heinisch , Walter Kuhn , Anna Schleitzer , Michael Zillgitt Spektrum-Akademischer Vlg Spektrum-Akademischer Verlag Mechanik Schwingungen und Wellen Thermodynamik Elektrizität Magnetismus Optik Relativitätstheorie Quantenmechanik Teilchenphysik Festkörperphysik Astrophysik Relativitätstheorie Struktur der Materie Verständlich, einprägsam, lebendig - dies ist Tiplers Einführung in die Experimentalphysik. Klar und eingängig entwickelt Tipler die physikalische Begriffs- und Formelwelt. Der flüssig geschriebene Text wird dabei instruktiv und von liebevoll gestalteter Farbgrafik illustriert. Studienanfänger - egal, ob sie Physik im Haupt- oder Nebenfach studieren - finden hier Schritt für Schritt den Einstieg in die Physik. Durchgerechnete Beispielaufgaben vermitteln die notwendige Sicherheit für anstehende Klausuren und Prüfungen. Wie spannend Physik und ihre Anwendungen sein können, zeigen Essays über aktuelle Forschungsthemen. Wer dieses attraktive Buch aufschlägt, wird es so schnell nicht wieder aus der Hand legen:anschauliche Grafik und viele Fotos - das erste durchgehend vierfarbige Experimentalpysik-Lehrbuch in deutscher Spracheverständliche Aufbereitung des Prüfungsstoffesausgearbeitete Beispielaufgaben, vom Text deutlich abgesetztzu jedem Kapitel eine Zusammenfassung mit den wichtigsten Gesetzen und Formelnzahlreiche Übungsaufgaben sowie Tabellen mit physikalischen Datenaktuelle Themen aus Forschung und Anwendung Das Lehrbuch überdeckt die Experimentalphysik in ihrer gesamten Breite. Über den Autor: Paul A. Tipler promovierte an der University of Illinois über die Struktur von Atomkernen. Seine ersten Lehrerfahrungen sammelte er an der Wesleyan University of Connecticut. Anschließend wurde er Physikprofessor an der Oakland University, wo er maßgeblich an der Entwicklung des Lehrplans für das Physikstudium beteiligt war. Inzwischen lebt er als Emeritus in Berkeley, California. Gene Mosca hat über viele Jahre Physikkurse an amerikanischen Universitäten gegeben, darunter Emporia State, University of South Dakota and Annapolis und Web-Kurse entwickelt. Er hat als Koautor der dritten und vierten englischen Ausgabe auch die Studentenmaterialien gestaltet. Dietrich Pelte ist, nach mehrjährigen Forschungsaufenthalten in Israel, Kanada und den USA, jetzt pensionierter Professor für Experimentalphysik an der Universität Heidelberg. Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und über viele Jahre durch seine Grundvorlesungen und als Vorsitzender des Diplomprüfungsausschusses der Fakultät für Physik und Astronomie didaktisch erfahren. Inhaltsverzeichnis von

Mehr von Paul Tipler Gene
Paul A. Tipler Gene Mosca Dietrich Pelte Michael Basler Renate Marianne Dohmen Carsten Heinisch Walter Kuhn Anna Schleitzer Michael Zillgitt Spektrum-Akademischer Vlg Spektrum-Akademischer Verlag
Physik Für Wissenschaftler und Ingenieure (Gebundene Ausgabe) von Paul A. Tipler (Autor), Gene Mosca (Autor), Dietrich Pelte (Herausgeber), Michael Basler , Renate Marianne Dohmen , Carsten Heinisch , Walter Kuhn , Anna Schleitzer , Michael Zillgitt Spektrum-Akademischer Vlg Spektrum-Akademischer Verlag Mechanik Schwingungen und Wellen Thermodynamik Elektrizität Magnetismus Optik Relativitätstheorie Quantenmechanik Teilchenphysik Festkörperphysik Astrophysik Relativitätstheorie Struktur der Materie Verständlich, einprägsam, lebendig - dies ist Tiplers Einführung in die Experimentalphysik. Klar und eingängig entwickelt Tipler die physikalische Begriffs- und Formelwelt. Der flüssig geschriebene Text wird dabei instruktiv und von liebevoll gestalteter Farbgrafik illustriert. Studienanfänger - egal, ob sie Physik im Haupt- oder Nebenfach studieren - finden hier Schritt für Schritt den Einstieg in die Physik. Durchgerechnete Beispielaufgaben vermitteln die notwendige Sicherheit für anstehende Klausuren und Prüfungen. Wie spannend Physik und ihre Anwendungen sein können, zeigen Essays über aktuelle Forschungsthemen. Wer dieses attraktive Buch aufschlägt, wird es so schnell nicht wieder aus der Hand legen:anschauliche Grafik und viele Fotos - das erste durchgehend vierfarbige Experimentalpysik-Lehrbuch in deutscher Spracheverständliche Aufbereitung des Prüfungsstoffesausgearbeitete Beispielaufgaben, vom Text deutlich abgesetztzu jedem Kapitel eine Zusammenfassung mit den wichtigsten Gesetzen und Formelnzahlreiche Übungsaufgaben sowie Tabellen mit physikalischen Datenaktuelle Themen aus Forschung und Anwendung Das Lehrbuch überdeckt die Experimentalphysik in ihrer gesamten Breite. Über den Autor: Paul A. Tipler promovierte an der University of Illinois über die Struktur von Atomkernen. Seine ersten Lehrerfahrungen sammelte er an der Wesleyan University of Connecticut. Anschließend wurde er Physikprofessor an der Oakland University, wo er maßgeblich an der Entwicklung des Lehrplans für das Physikstudium beteiligt war. Inzwischen lebt er als Emeritus in Berkeley, California. Gene Mosca hat über viele Jahre Physikkurse an amerikanischen Universitäten gegeben, darunter Emporia State, University of South Dakota and Annapolis und Web-Kurse entwickelt. Er hat als Koautor der dritten und vierten englischen Ausgabe auch die Studentenmaterialien gestaltet. Dietrich Pelte ist, nach mehrjährigen Forschungsaufenthalten in Israel, Kanada und den USA, jetzt pensionierter Professor für Experimentalphysik an der Universität Heidelberg. Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und über viele Jahre durch seine Grundvorlesungen und als Vorsitzender des Diplomprüfungsausschusses der Fakultät für Physik und Astronomie didaktisch erfahren. Inhaltsverzeichnis von ""Physik"": Mechanik; Schwingungen und Wellen; Thermodynamik; Elektrizität und Magnetismus; Optik; Relativitätstheorie; Quantenmechanik und ihre Anwendungen von der Teilchen- bis zur Festkörperphysik; Astrophysik.Relativitätstheorie und die Struktur der Materie Privatdozent Dr. Klaus Wendt, Institut für Physik, Universität Mainz; Beurteilung an den Verlag, 19. Oktober 2004 Den ""Tipler"" kann ich mit gutem Gewissen meinen Studenten im physikalischen Grundpraktikum empfehlenAuch bei geringem schulischen Vorwissen ermöglicht er den optimalen Einstieg in die Hochschulphysik für Nebenfächler, ist aber auch ausreichend präzise und tiefgehend für den Hauptfächler. Peter Goldkuhle, Studienseminar für das Lehramt am Gymnasium, Detmold; Beurteilung an den Verlag, 19. Oktober 2004 didaktisch sehr gut aufbereitetes Lehrbuch, nicht nur für das Studium sondern auch für Leistungskurse Physik in der gymnasialen Oberstufe sehr zu empfehlen. Mechanik; Schwingungen und Wellen; Thermodynamik; Elektrizität und Magnetismus; Optik; Relativitätstheorie; Quantenmechanik und ihre Anwendungen von der Teilchen- bis zur Festkörperphysik; Astrophysik.Relativitätstheorie und die Struktur der Materie Viele bemängeln hier ja die Einfachheit des Tiplers und behaupten er wäre allenfalls etwas für Nebenfächler und Oberstufenschüler. Dieser Meinung kann ich mich allerdings nur teilweise anschließen. Sicher ist der Tipler sehr einfach gehalten und sehr bunt, aber gerade das macht ja den Reiz dieses Buches aus: Es ist sehr übersichtlich gestaltet und versucht in erster Linie die Sachverhalte der einzelnen Themengebiete anschaulich zu erklären. Und gerade hier ist der Tipler dem Demtröder zum Beispiel deutlich überlegen. Hier wird nich viel mit Formeln rumgeworfen sondern es werden klar und deutlich Erklärungsmodelle geliefert und die wirklich wichtigen Formeln gezeigt. Viele Beispielaufgaben bringen einem zudem die Anwendung der Formeln näher, wodurch der Tipler auch für ""richtige"" Physikstudenten sehr gut zur Klausurvorbereitung geeignet ist. Mein Tipp: Zur Vorlesungs Vor- und Nachbereitung den Demtröder und bei Verständinsproblemen und zur Klausurvorbereitung den Tipler. Zum Halliday: Er ist annähernd deckungsgleich mit dem Tipler, hier sollte man mal beide Probelesen und das Buch wählen, das einem persönlich am besten gefällt. Physik Für Wissenschaftler und Ingenieure (Gebundene Ausgabe) von Paul A. Tipler (Autor), Gene Mosca (Autor), Dietrich Pelte (Herausgeber), Michael Basler , Renate Marianne Dohmen , Carsten Heinisch , Walter Kuhn , Anna Schleitzer , Michael Zillgitt # Gebundene Ausgabe 1388 Seiten # Verlag Spektrum Akademischer Verlag; Auflage Rev. Nachdr. 2006 d. 2. A. 2004. (1. Oktober 2004) # Sprache Deutsch # ISBN-10 3827411645 # ISBN-13 978-3827411648 # Größe und/oder Gewicht 27,6 x 21,6 x 6,4 cm Naturwissenschaften Physik Astronomie Lexika Atomphysik Elektrodynamik Experimentalphysik Lehrbücher Mechanik Optik Physics Thermodynamik ISBN-10 3-8274-1164-5 / 3827411645 ISBN-13 978-3-8274-1164-8 / 9783827411648 Atomphysik Elektrodynamik

Auflage: Rev. Nachdr. 2006 d. 2. A. 2004. (1. Oktober 2004) Spektrum-Akademischer Vlg Spektrum-Akademischer Verlag Auflage: Rev. Nachdr. 2006 d. 2. A. 2004. (1. Oktober 2004) Hardcover 1388 S. 27,6 x 21,6 x 6,4 cm ISBN: 3827411645 (EAN: 9783827411648 / 978-3827411648)


Verständlich, einprägsam, lebendig - dies ist Tiplers Einführung in die Experimentalphysik. Klar und eingängig entwickelt Tipler die physikalische Begriffs- und Formelwelt. Der flüssig geschriebene Text wird dabei instruktiv und von liebevoll gestalteter Farbgrafik illustriert. Studienanfänger - egal, ob sie Physik im Haupt- oder Nebenfach studieren - finden hier Schritt für Schritt den Einstieg i mehr lesen ...
Schlagworte: Hochschulphysik Experimentalphysik Physikkurse Mechanik Schwingungen Wellen Thermodynamik Elektrizität Magnetismus Optik Relativitätstheorie Quantenmechanik Teilchenphysik Festkörperphysik Astrophysik Relativitätstheorie Atomphysiker Elektrodynamik Struktur der Materie Struktur von Atomkernen Messung und Vektoren Verständlich, einprägsam, lebendig - dies ist Tiplers Einführung in die Experimentalphysik. Klar und eingängig entwickelt Tipler die physikalische Begriffs- und Formelwelt. Der flüssig geschriebene Text wird dabei instruktiv und von liebevoll gestalteter Farbgrafik illustriert. Studienanfänger - egal, ob sie Physik im Haupt- oder Nebenfach studieren - finden hier Schritt für Schritt den Einstieg in die Physik. Durchgerechnete Beispielaufgaben vermitteln die notwendige Sicherheit für anstehende Klausuren und Prüfungen. Wie spannend Physik und ihre Anwendungen sein können, zeigen Essays über aktuelle Forschungsthemen. Wer dieses attraktive Buch aufschlägt, wird es so schnell nicht wieder aus der Hand legen:anschauliche Grafik und viele Fotos - das erste durchgehend vierfarbige Experimentalpysik-Lehrbuch in deutscher Spracheverständliche Aufbereitung des Prüfungsstoffesausgearbeitete Beispielaufgaben, vom Text deutlich abgesetztzu jedem Kapitel eine Zusammenfassung mit den wichtigsten Gesetzen und Formelnzahlreiche Übungsaufgaben sowie Tabellen mit physikalischen Datenaktuelle Themen aus Forschung und Anwendung Das Lehrbuch überdeckt die Experimentalphysik in ihrer gesamten Breite. Über den Autor: Paul A. Tipler promovierte an der University of Illinois über die Struktur von Atomkernen. Seine ersten Lehrerfahrungen sammelte er an der Wesleyan University of Connecticut. Anschließend wurde er Physikprofessor an der Oakland University, wo er maßgeblich an der Entwicklung des Lehrplans für das Physikstudium beteiligt war. Inzwischen lebt er als Emeritus in Berkeley, California. Gene Mosca hat über viele Jahre Physikkurse an amerikanischen Universitäten gegeben, darunter Emporia State, University of South Dakota and Annapolis und Web-Kurse entwickelt. Er hat als Koautor der dritten und vierten englischen Ausgabe auch die Studentenmaterialien gestaltet. Dietrich Pelte ist, nach mehrjährigen Forschungsaufenthalten in Israel, Kanada und den USA, jetzt pensionierter Professor für Experimentalphysik an der Universität Heidelberg. Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und über viele Jahre durch seine Grundvorlesungen und als Vorsitzender des Diplomprüfungsausschusses der Fakultät für Physik und Astronomie didaktisch erfahren. Inhaltsverzeichnis von ""Physik"": Mechanik; Schwingungen und Wellen; Thermodynamik; Elektrizität und Magnetismus; Optik; Relativitätstheorie; Quantenmechanik und ihre Anwendungen von der Teilchen- bis zur Festkörperphysik; Astrophysik.Relativitätstheorie und die Struktur der Materie Privatdozent Dr. Klaus Wendt, Institut für Physik, Universität Mainz; Beurteilung an den Verlag, 19. Oktober 2004 Den ""Tipler"" kann ich mit gutem Gewissen meinen Studenten im physikalischen Grundpraktikum empfehlenAuch bei geringem schulischen Vorwissen ermöglicht er den optimalen Einstieg in die Hochschulphysik für Nebenfächler, ist aber auch ausreichend präzise und tiefgehend für den Hauptfächler. Peter Goldkuhle, Studienseminar für das Lehramt am Gymnasium, Detmold; Beurteilung an den Verlag, 19. Oktober 2004 didaktisch sehr gut aufbereitetes Lehrbuch, nicht nur für das Studium sondern auch für Leistungskurse Physik in der gymnasialen Oberstufe sehr zu empfehlen. Mechanik; Schwingungen und Wellen; Thermodynamik; Elektrizität und Magnetismus; Optik; Relativitätstheorie; Quantenmechanik und ihre Anwendungen von der Teilchen- bis zur Festkörperphysik; Astrophysik.Relativitätstheorie und die Struktur der Materie Viele bemängeln hier ja die Einfachheit des Tiplers und behaupten er wäre allenfalls etwas für Nebenfächler und Oberstufenschüler. Dieser Meinung kann ich mich allerdings nur teilweise anschließen. Sicher ist der Tipler sehr einfach gehalten und sehr bunt, aber gerade das macht ja den Reiz dieses Buches aus: Es ist sehr übersichtlich gestaltet und versucht in erster Linie die Sachverhalte der einzelnen Themengebiete anschaulich zu erklären. Und gerade hier ist der Tipler dem Demtröder zum Beispiel deutlich überlegen. Hier wird nich viel mit Formeln rumgeworfen sondern es werden klar und deutlich Erklärungsmodelle geliefert und die wirklich wichtigen Formeln gezeigt. Viele Beispielaufgaben bringen einem zudem die Anwendung der Formeln näher, wodurch der Tipler auch für ""richtige"" Physikstudenten sehr gut zur Klausurvorbereitung geeignet ist. Mein Tipp: Zur Vorlesungs Vor- und Nachbereitung den Demtröder und bei Verständinsproblemen und zur Klausurvorbereitung den Tipler. Zum Halliday: Er ist annähernd deckungsgleich mit dem Tipler, hier sollte man mal beide Probelesen und das Buch wählen, das einem persönlich am besten gefällt. Physik Für Wissenschaftler und Ingenieure (Gebundene Ausgabe) von Paul A. Tipler (Autor), Gene Mosca (Autor), Dietrich Pelte (Herausgeber), Michael Basler , Renate Marianne Dohmen , Carsten Heinisch , Walter Kuhn , Anna Schleitzer , Michael Zillgitt # Gebundene Ausgabe 1388 Seiten # Verlag Spektrum Akademischer Verlag; Auflage Rev. Nachdr. 2006 d. 2. A. 2004. (1. Oktober 2004) # Sprache Deutsch # ISBN-10 3827411645 # ISBN-13 978-3827411648 # Größe und/oder Gewicht 27,6 x 21,6 x 6,4 cm Naturwissenschaften Physik Astronomie Lexika Atomphysik Elektrodynamik Experimentalphysik Lehrbücher Mechanik Optik Physics Thermodynamik ISBN-10 3-8274-1164-5 / 3827411645 ISBN-13 978-3-8274-1164-8 / 9783827411648 Hochschulphysik Experimentalphysik Physikkurse Mechanik Schwingungen Wellen Thermodynamik Elektrizität Magnetismus Optik Relativitätstheorie Quantenmechanik Teilchenphysik Festkörperphysik Astrophysik. Relativitätstheorie Struktur der Materie Struktur von Atomkernen Atomphysik Elektrodynamik Messung und Vektoren .1 Vom Wesen der Physik 1.2 Maßeinheiten 1.3 Dimensionen physikalischer Größen 1.4 Signifikante Stellen und Größenordnungen 1.5 Meßgenauigkeit und Meßfehler 1.6 Vektoren 1.7 Allgemeine Eigenschaften von Vektoren Teil 1 Mechanik Kap. 2 Eindimensionale Bewegung 2.1 Verschiebung, Geschwindigkeit und Geschwindigkeitsbetrag 2.2 Beschleunigung 2.3 Gleichförmig beschleunigte Bewegung 2.4 Integration Kap.3 Bewegung in zwei und drei Dimensionen 3.1 Verschiebung, Geschwindigkeit und Beschleunigung 3.2 Erster Spezialfall: Der schräge Wurf 3.3 Zweiter Spezialfall: Die Kreisbewegung Kap. 4 Die Newton’schen Axiome 4.1 Das erste Newton’sche Axiom: Das Trägheitsgesetz 4.2 Kraft und Masse 4.3 Das zweite Newton’sche Axiom 4.4 Gravitationskraft und Gewicht 4.5 Kontaktkräfte: Festkörper, Federn, Seile und Taue 4.6 Kräftediagramme und ihre Anwendung 4.7 Das dritte Newton’sche Axiom 4.8 Aufgabenstellungen mit zwei und mehr Körpern Kap. 5 Weitere Anwendungen der Newton’schen Axiome 5.1 Reibung 5.2 Widerstandskräfte 5.3 Krummlinige Bewegung 5.4* Numerische Integration: Das Euler-Verfahren 5.5* Trägheits- oder Scheinkräfte 5.6 Der Massenmittelpunkt Kap. 6 Arbeit und kinetische Energie 6.1 Die von einer konstanten Kraft verrichtete Arbeit 6.2 Die von einer ortsabhängigen Kraft bei geradliniger Bewegung verrichtete Arbeit 6.3 Das Skalarprodukt 6.4 Der Zusammenhang von Gesamtarbeit und kinetischer Energie bei krummliniger Bewegung 6.5* Massenmittelpunktsarbeit Kap. 7 Energieerhaltung 7.1 Potenzielle Energie 7.2 Die Erhaltung der mechanischen Energie 7.3 Der Energieerhaltungssatz 7.4 Masse und Energie 7.5 Quantisierung der Energie Kap. 8 Die Erhaltung des linearen Impulses 8.1 Impulserhaltung 8.2 Kinetische Energie eines Teilchensystems 8.3 Stöße 8.4* Stöße im Schwerpunktsystem 8.5 Systeme mit veränderlicher Masse und Strahlantrieb Kap. 9 Drehbewegungen 9.1 Kinematik der Drehbewegung: Winkelgeschwindigkeit und Winkelbeschleunigung 9.2 Die kinetische Energie der Drehbewegung 9.3 Berechnung von Trägheitsmomenten 9.4 Das zweite Newton`sche Axiom für Drehbewegungen: Der Drehimpuls 9.5 Anwendungen des zweiten Newton`schen Axioms 9.6 Rollende Körper Kap. 10 Der Drehimpuls 10.1 Die Vektornatur der Rotation 10.2 Drehmoment und Drehimpuls 10.3 Die Drehimpulserhaltung 10.4* Die Quantisierung des Drehimpulses Kap. R Die Spezielle Relativitätstheorie R.1 Das Relativitätsprinzip und die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit R.2 Bewegte Stäbe R.3 Bewegte Uhren R.4 Noch einmal bewegte Stäbe R.5 Weit voneinander entfernte Uhren und Gleichzeitigkeit R.6 Relativistischer Impuls, Masse und Energie Kap. 11 Gravitation 11.1 Die Kepler`schen Gesetze 11.2 Das Newton`sche Gravitationsgesetz 11.3 Die potenzielle Energie der Gravitation 11.4 Das Gravitationsfeld 11.5* Berechnung des Gravitationsfelds einer Kugelschale durch Integration Kap. 12 Statisches Gleichgewicht und Elastizität 12.1 Gleichgewichtsbedingungen 12.2 Der Schwerpunkt 12.3 Einige Beispiele für statisches Gleichgewicht 12.4 Statisches Gleichgewicht im beschleunigten Bezugssystem 12.5 Stabilität des Gleichgewichts 12.6 Unbestimmbare Probleme 12.7 Spannung und Dehnung Kap. 13* Fluide 13.1 Dichte 13.2 Druck in einem Fluid 13.3 Auftrieb und archimedisches Prinzip 13.4 Strömende Fluide Teil 2 Schwingungen und Wellen Kap. 14 Schwingungen 14.1 Harmonische Schwingung 14.2 Energie des harmonischen Oszillators 14.3 Einige schwingende Systeme 14.4 Gedämpfte Schwingungen 14.5 Erzwungene Schwingungen und Resonanz Kap. 15 Ausbreitung von Wellen 15.1 Einfache Wellenbewegungen 15.2 Periodische Wellen, harmonische Wellen 15.3 Wellen in drei Dimensionen 15.4 Wellenausbreitung an Hindernissen 15.5 Der Doppler-Effekt Kap. 16 Überlagerung und stehende Wellen 16.1 Überlagerung von Wellen 16.2 Stehende Wellen 16.3* Weitere Themen Teil 3 Thermodynamik Kap. 17 Temperatur und die kinetische Gastheorie 17.1 Thermisches Gleichgewicht und Temperatur 17.2 Gasthermometer und die absolute Temperatur 17.3 Die Zustandsgleichung für das ideale Gas 17.4 Die kinetische Gastheorie Kap. 18 Wärme und der Erste Hauptsatz der Thermodynamik 18.1 Wärmekapazität und spezifische Wärmekapazität 18.2 Phasenübergänge und latente Wärme 18.3 Joules Experiment und der Erste Hauptsatz der Thermodynamik 18.4 Die innere Energie eines idealen Gases 18.5 Volumenarbeit und das P-V-Diagramm eines Gases 18.6 Wärmekapazitäten von Gasen 18.7 Wärmekapazitäten von Festkörpern 18.8 Das Versagen des Gleichverteilungssatzes 18.9 Die reversible adiabatische Kompression eines Gases Kap. 19 Der Zweite Hauptsatz der Thermodynamik 19.1 Wärmekraftmaschinen und der Zweite Hauptsatz 19.2 Kältemaschinen und der Zweite Hauptsatz 19.3 Die Gleichwertigkeit der Formulierungen des Zweiten Hauptsatzes 19.4 Der Carnot`sche Kreisprozess 19.5* Wärmepumpen 19.6 Irreversibilität, Unordnung und Entropie 19.7 Entropie 19.8 Entropie und die Verfügbarkeit der Energie 19.9 Entropie und Wahrscheinlichkeit 19.10* Der Dritte Hauptsatz Kap. 20 Thermische Eigenschaften und Vorgänge 20.1 Thermische Ausdehnung 20.2 Die Van-der-Waals-Gleichung und Flüssigkeits-Dampf-Isothermen 20.3 Phasendiagramme 20.4 Wärmeübertragung Teil 4 Elektrizität und Magnetismus Kap. 21 Das Elektrische Feld I: Diskrete Ladungsverteilungen 21.1 Die elektrische Ladung 21.2 Leiter und Nichtleiter 21.3 Das Coulomb`sche Gesetz 21.4 Das elektrische Feld 21.5 Elektrische Feldlinien 21.6 Wirkung von elektrischen Feldern auf Punktladungen Kap. 22 Das Elektrische Feld II: Kontinuierliche Ladungsverteilungen 22.1 Das Konzept der Ladungsdichte 22.2 Berechnung von E mit dem Coulomb`schen Gesetz 22.3 Das Gauß`sche Gesetz 22.4 Berechnung von E mit dem Gauß`schen Gesetz 22.5 Diskontinuität von En. 22.6 Ladung und Feld auf Leiteroberflächen 22.7* Ableitung des Gauß`schen Gesetzes aus dem Coulomb`schen Gesetz Kap. 23 Das Elektrische Potenzial 23.1 Die Potenzialdifferenz 23.2 Das Potenzial eines Punktladungssystems 23.3 Die Berechnung des elektrischen Felds aus dem Potenzial 23.4 Die Berechnung des elektrischen Potenzials f kontinuierlicher Ladungsverteilungen 23.5 Äquipotenzialflächen 23.6 Die elektrische Energie Kap. 24 Kapazität 24.1 Die Kapazität 24.2 Speicherung elektrischer Energie 24.3 Kondensatoren, Batterien und elektrische Stromkreise 24.4 Dielektrika 24.5 Molekulare Betrachtung von Dielektrika Kap. 25 Elektrischer Strom – Gleichstromkreise 25.1 Elektrischer Strom und die Bewegung von Ladungsträgern 25.2 Widerstand und Ohm’sches Gesetz 25.3 Energetische Betrachtung elektrischer Stromkreise 25.4 Zusammenschaltung von Widerständen 25.5 Die Kirchhoff’schen Regeln 25.6 RC-Stromkreise Kap. 26 Das Magnetfeld 26.1 Die magnetische Kraft 26.2 Die Bewegung einer Punktladung in einem Magnetfeld 26.3 Das auf Leiterschleifen und Magnete ausgeübte Drehmoment 26.4 Der Hall-Effekt Kap. 27 Quellen des Magnetfelds 27.1 Das Magnetfeld bewegter Punktladungen 27.2 Das Magnetfeld von Strömen: Das Biot-Savart’sche Gesetz 27.3 Der Gauß’sche Satz für Magnetfelder 27.4 Das Ampère’sche Gesetz 27.5 Magnetismus in Materie Kap. 28 Die magnetische Induktion 28.1 Der magnetische Fluss 28.2 Induktionsspannung und Faraday’sches Gesetz 28.3 Die Lenz’sche Regel 28.4 Induktion durch Bewegung 28.5 Wirbelströme 28.6 Induktivität 28.7 Die Energie des Magnetfelds 28.8* RL-Stromkreise 28.9* Magnetische Eigenschaften von Supraleitern Kap. 29 Wechselstromkreise 29.1 Wechselspannung an einem Ohm’schen Widerstand 29.2 Wechselstromkreise 29.3 *Der Transformator 29.4 *LC- und RLC-Stromkreise ohne Wechselspannungsquelle 29.5 *Zeigerdiagramme 29.6 *Erzwungene Schwingungen in RLC-Stromkreisen Kap. 30 Die Maxwell’schen Gleichungen –Elektromagnetische Wellen 30.1 Der Maxwell’sche Verschiebungsstrom 30.2 Die Maxwell’schen Gleichungen 30.3 Die Wellengleichung für elektromagnetische Wellen 30.4 Elektromagnetische Strahlung Teil 5 Licht Kap. 31 Eigenschaften des Lichts 31.1 Die Lichtgeschwindigkeit 31.2 Die Ausbreitung des Lichts 31.3 Reflexion und Brechung 31.4 Polarisation 31.5 Herleitung des Reflexions- und des Brechungsgesetzes 31.6 Welle-Teilchen-Dualismus 31.7 Lichtspektren 31.8 Lichtquellen* Kap. 32 Optische Abbildungen 32.1 Spiegel 32.2 Linsen 32.3* Abbildungsfehler 32.4* Optische Instrumente Kap. 33 Interferenz und Beugung 33.1 Phasendifferenz und Kohärenz 33.2 Interferenz an dünnen Schichten 33.3 Interferenzmuster beim Doppelspalt 33.4 Beugungsmuster beim Einzelspalt 33.5* Vektoraddition harmonischer Wellen 33.6 Fraunhofer`sche und Fresnel`sche Beugung 33.7 Beugung und Auflösung 33.8* Beugungsgitter Teil 6 Moderne Physik: Quantenmechanik, Relativitätstheorie und die Struktur der Materie Kap. 34 Welle-Teilchen-Dualismus und Quantenphysik 34.1 Wellen und Teilchen 34.2 Licht: von Newton zu Maxwell 34.3 Die Teilchennatur des Lichts: Photonen 34.4 Energiequantisierung in Atomen 34.5 Elektronen und Materiewellen 34.6 Die Interpretation der Wellenfunktion 34.7 Der Welle-Teilchen-Dualismus 34.8 Ein Teilchen im Kasten 34.9 Erwartungswerte 34.10 Energiequantisierung in anderen Systemen Kap. 35 Anwendungen der Schrödinger Gleichung 35.1 Die Schrödinger-Gleichung 35.2 Ein Teilchen im Kasten mit endlich hohem Potenzial 35.3 Der harmonische Oszillator 35.4 Reflexion und Transmission von Elektronenwellen an Potenzialbarrieren 35.5 Die Schrödinger-Gleichung in drei Dimensionen 35.6 Die Schrödinger-Gleichung für zwei identische Teilchen Kap. 36 Atome 36.1 Das Atom und die Atomspektren 36.2 Das Bohr`sche Modell des Wasserstoffatoms 36.3 Quantentheorie der Atome 36.4 Quantentheorie des Wasserstoffatoms 36.5 Spin-Bahn-Kopplung und Feinstruktur 36.6 Das Periodensystem der Elemente 36.7 Spektren im sichtbaren und im Röntgenbereich Kap. 37 Moleküle 37.1 Die chemische Bindung 37.2* Mehratomige Moleküle 37.3 Energieniveaus und Spektren zweiatomiger Moleküle Kap. 38 Festkörper 38.1 Die Struktur von Festkörpern 38.2 Eine mikroskopische Betrachtung der elektrischen Leitfähigkeit 38.3 Freie Elektronen im Festkörper 38.4 Die Quantentheorie der elektrischen Leitfähigkeit 38.5 Das Bändermodell der Festkörper 38.6 Halbleiter 38.7* Halbleiterübergangsschichten und Bauelemente 38.8 Supraleitung 38.9 Die Fermi-Dirac-Verteilung Kap. 39 Relativitätstheorie 39.1 Das Newton`sche Relativitätsprinzip 39.2 Die Einstein`schen Postulate 39.3 Die Lorentz-Transformation 39.4 Uhrensynchronisation und Gleichzeitigkeit 39.5 Die Geschwindigkeitstransformation 39.6 Der relativistische Impuls 39.7 Die relativistische Energie 39.8 Die allgemeine Relativitätstheorie Kap. 40 Kernphysik 40.1 Eigenschaften der Kerne 40.2 Radioaktivität 40.3 Kernreaktionen 40.4 Kernspaltung und Kernfusion Kap. 41 Elementarteilchen und die Entstehung des Universums 41.1 Hadronen und Leptonen 41.2 Spin und Antiteilchen 41.3 Erhaltungssätze 41.4 Quarks 41.5 Feldquanten 41.6 Die Theorie der elektroschwachen Wechselwirkung 41.7 Das Standardmodell 41.8 Die Entwicklung des Universums Anh änge A Si-Einheiten und Umrechnungsfaktoren B Wichtige physikalische Größen und Konstanten C Das Periodensystem der Elemente Kapitel M Mathematische Grundlagen Index ISBN-10 3-8274-1164-5 / 3827411645 ISBN-13 978-3-8274-1164-8 / 9783827411648 Physik Für Wissenschaftler und Ingenieure (Gebundene Ausgabe) von Paul A. Tipler (Autor), Gene Mosca (Autor), Dietrich Pelte (Herausgeber), Michael Basler , Renate Marianne Dohmen , Carsten Heinisch , Walter Kuhn , Anna Schleitzer , Michael Zillgitt Spektrum-Akademischer Vlg Spektrum-Akademischer Verlag

Bestell-Nr.: BN2000

Preis: 52,99 EUR
Versandkosten: 6,95 EUR
Gesamtpreis: 59,94 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Vorauskasse, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Moneybookers

 
Elias, Hans-Georg, Bd.2 : Makromolekule Band 2 Physikalische Strukturen und Eigenschaften von Hans-Georg Elias (Autor) Längst ein Klassiker Makromoleküle in der sechsten Auflage Der zweite Band des Standard-Nachschlagewerkes der Makromolekularen Chemie befaßt sich mit den Physikalischen Strukturen und Eigenschaften von Makromolekülen. Auch dieser Band ist weitgehend in sich geschlossen, geht aber auch auf die anderen Bände des Werks ein. Natürlich werden Grundkenntnisse der anorganischen, organischen und physikalischen Chemie sowie der dort verwendeten Methoden vorausgesetzt. Alle fürdieWissenschaft der Makromoleküle wichtigen Überlegungen und Ableitungen werden jedoch von den Grundphänomenen und -überlegungen aus Schritt für Schritt vorgenommen. Besonderer Wert wurde darauf gelegt, die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Teilgebieten aufzuzeigen. So eignet sich auch dieser Band zum schnellen Auffinden der gesuchten Information genauso wie zum vertieften Einlesen und Selbststudium. Aus dem Inhalt: Einzelne Makromoleküle - Chemische Struktur - Mikrokonformationen - Makrokonformationen- Streumethoden Molekülverbände - Ungeordnete kondensierte Systeme - Kristalline Zustände - Mesophasen - Polymere in und an Grenzflächen - Themodynamik von Lösungen - Transport in Lösungen - Viskosität verdünnter Lösungen Schmelzen - Thermische Eigenschaften - Transport in Polymeren - Viskosität von Schmelzen Festkörper - Elastizität - Viskoelastizität - Bruch von Polymeren Längst ein Klassiker Kein anderes deutschsprachiges Werk über Makromoleküle erscheint bereits in der sechsten Auflage! Mit Band 2 liegt nun eine zeitgemäße Behandlung der phsikalischen Eigenschaften von Makromolekülen vor. Er schildert in seinem ersten Teil die Struktur isolierter Moleküle und die zur Strukturaufklärung verwendeten Verfahren, bevor dann Mikro- und Makrokonformationen von Makromolekülen beschrieben werden. Der zweite Teil befasst sich mit der physikalischen Struktur von Molekülverbänden in amorphen Zustaänden, Schmelzen und konzentrierten Lösungen, im kristallinen Zustand, in Mesophasen sowie in und an Grenzflächen, bevor im dritten Teil Makromoleküle in Lösungen diskutiert werden. Teil vier ist dann den Schmelzen und ihren Eigenschaften gewidmet, Teil fünf behandelt die mechanischen Eigenschaften polymerer Festkörper wie Elastizität, Viskoelastizität und Bruchverhalten. Auch in diesem Band stehen eine nicht zu elementare Darstellung des Stoffes und die in tegrierende Behandlung von Chemie, Physik, Biologie und Technologie im Vordergrund, die von einem breiten Leserkreis geschätzt werden.

Mehr von Hans-Georg Elias
Hans-Georg Elias (Autor)
Elias, Hans-Georg, Bd.2 : Makromolekule Band 2 Physikalische Strukturen und Eigenschaften von Hans-Georg Elias (Autor) Längst ein Klassiker Makromoleküle in der sechsten Auflage Der zweite Band des Standard-Nachschlagewerkes der Makromolekularen Chemie befaßt sich mit den Physikalischen Strukturen und Eigenschaften von Makromolekülen. Auch dieser Band ist weitgehend in sich geschlossen, geht aber auch auf die anderen Bände des Werks ein. Natürlich werden Grundkenntnisse der anorganischen, organischen und physikalischen Chemie sowie der dort verwendeten Methoden vorausgesetzt. Alle fürdieWissenschaft der Makromoleküle wichtigen Überlegungen und Ableitungen werden jedoch von den Grundphänomenen und -überlegungen aus Schritt für Schritt vorgenommen. Besonderer Wert wurde darauf gelegt, die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Teilgebieten aufzuzeigen. So eignet sich auch dieser Band zum schnellen Auffinden der gesuchten Information genauso wie zum vertieften Einlesen und Selbststudium. Aus dem Inhalt: Einzelne Makromoleküle - Chemische Struktur - Mikrokonformationen - Makrokonformationen- Streumethoden Molekülverbände - Ungeordnete kondensierte Systeme - Kristalline Zustände - Mesophasen - Polymere in und an Grenzflächen - Themodynamik von Lösungen - Transport in Lösungen - Viskosität verdünnter Lösungen Schmelzen - Thermische Eigenschaften - Transport in Polymeren - Viskosität von Schmelzen Festkörper - Elastizität - Viskoelastizität - Bruch von Polymeren Längst ein Klassiker Kein anderes deutschsprachiges Werk über Makromoleküle erscheint bereits in der sechsten Auflage! Mit Band 2 liegt nun eine zeitgemäße Behandlung der phsikalischen Eigenschaften von Makromolekülen vor. Er schildert in seinem ersten Teil die Struktur isolierter Moleküle und die zur Strukturaufklärung verwendeten Verfahren, bevor dann Mikro- und Makrokonformationen von Makromolekülen beschrieben werden. Der zweite Teil befasst sich mit der physikalischen Struktur von Molekülverbänden in amorphen Zustaänden, Schmelzen und konzentrierten Lösungen, im kristallinen Zustand, in Mesophasen sowie in und an Grenzflächen, bevor im dritten Teil Makromoleküle in Lösungen diskutiert werden. Teil vier ist dann den Schmelzen und ihren Eigenschaften gewidmet, Teil fünf behandelt die mechanischen Eigenschaften polymerer Festkörper wie Elastizität, Viskoelastizität und Bruchverhalten. Auch in diesem Band stehen eine nicht zu elementare Darstellung des Stoffes und die in tegrierende Behandlung von Chemie, Physik, Biologie und Technologie im Vordergrund, die von einem breiten Leserkreis geschätzt werden.""An dieser Stelle sei die Frage gestelltWarum wurde das Werk in Deutsch verfasst? Es ist schade, dass industrielle Polymere gesondert in Band 3 abgehandelt werden mussten, stehen sie doch in engem Zusammenhang mit den Anwendungen. Der vorliegende Band ist oft keine leicht zu lesende Lektüre, aber stets eine Quelle der Weisheit eines Autors""Hans W. Schnecko, Hanau Chemische Struktur Chemische Technik Makromolekül Physikalisch-chemische Eigenschaft Polymerchemie ISBN-10 3-527-29960-2 / 3527299602 ISBN-13 978-3-527-29960-7 / 9783527299607

Auflage: 6 (Dezember 2000) Wiley-VCH Verlag Auflage: 6 (Dezember 2000) Hardcover 673 S. 24 x 17,4 x 4 cm ISBN: 3527299602 (EAN: 9783527299607 / 978-3527299607)


Längst ein Klassiker Makromoleküle in der sechsten Auflage Der zweite Band des Standard-Nachschlagewerkes der Makromolekularen Chemie befaßt sich mit den Physikalischen Strukturen und Eigenschaften von Makromolekülen. Auch dieser Band ist weitgehend in sich geschlossen, geht aber auch auf die anderen Bände des Werks ein. Natürlich werden Grundkenntnisse der anorganischen, organischen und physikali mehr lesen ...
Schlagworte: Längst ein Klassiker Makromoleküle in der sechsten Auflage Der zweite Band des Standard-Nachschlagewerkes der Makromolekularen Chemie befaßt sich mit den Physikalischen Strukturen und Eigenschaften von Makromolekülen. Auch dieser Band ist weitgehend in sich geschlossen, geht aber auch auf die anderen Bände des Werks ein. Natürlich werden Grundkenntnisse der anorganischen, organischen und physikalischen Chemie sowie der dort verwendeten Methoden vorausgesetzt. Alle fürdieWissenschaft der Makromoleküle wichtigen Überlegungen und Ableitungen werden jedoch von den Grundphänomenen und -überlegungen aus Schritt für Schritt vorgenommen. Besonderer Wert wurde darauf gelegt, die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Teilgebieten aufzuzeigen. So eignet sich auch dieser Band zum schnellen Auffinden der gesuchten Information genauso wie zum vertieften Einlesen und Selbststudium. Aus dem Inhalt: Einzelne Makromoleküle - Chemische Struktur - Mikrokonformationen - Makrokonformationen- Streumethoden Molekülverbände - Ungeordnete kondensierte Systeme - Kristalline Zustände - Mesophasen - Polymere in und an Grenzflächen - Themodynamik von Lösungen - Transport in Lösungen - Viskosität verdünnter Lösungen Schmelzen - Thermische Eigenschaften - Transport in Polymeren - Viskosität von Schmelzen Festkörper - Elastizität - Viskoelastizität - Bruch von Polymeren Längst ein Klassiker Kein anderes deutschsprachiges Werk über Makromoleküle erscheint bereits in der sechsten Auflage! Mit Band 2 liegt nun eine zeitgemäße Behandlung der phsikalischen Eigenschaften von Makromolekülen vor. Er schildert in seinem ersten Teil die Struktur isolierter Moleküle und die zur Strukturaufklärung verwendeten Verfahren, bevor dann Mikro- und Makrokonformationen von Makromolekülen beschrieben werden. Der zweite Teil befasst sich mit der physikalischen Struktur von Molekülverbänden in amorphen Zustaänden, Schmelzen und konzentrierten Lösungen, im kristallinen Zustand, in Mesophasen sowie in und an Grenzflächen, bevor im dritten Teil Makromoleküle in Lösungen diskutiert werden. Teil vier ist dann den Schmelzen und ihren Eigenschaften gewidmet, Teil fünf behandelt die mechanischen Eigenschaften polymerer Festkörper wie Elastizität, Viskoelastizität und Bruchverhalten. Auch in diesem Band stehen eine nicht zu elementare Darstellung des Stoffes und die in tegrierende Behandlung von Chemie, Physik, Biologie und Technologie im Vordergrund, die von einem breiten Leserkreis geschätzt werden.""An dieser Stelle sei die Frage gestellt Warum wurde das Werk in Deutsch verfasst? Es ist schade, dass industrielle Polymere gesondert in Band 3 abgehandelt werden mussten, stehen sie doch in engem Zusammenhang mit den Anwendungen. Der vorliegende Band ist oft keine leicht zu lesende Lektüre, aber stets eine Quelle der Weisheit eines Autors""Hans W. Schnecko, Hanau Chemische Struktur Chemische Technik Makromolekül Physikalisch-chemische Eigenschaft Polymerchemie ISBN-10 3-527-29960-2 / 3527299602 ISBN-13 978-3-527-29960-7 / 9783527299607 Elias, Hans-Georg, Bd.2 : Makromolekule Band 2 Physikalische Strukturen und Eigenschaften von Hans-Georg Elias (Autor)

Bestell-Nr.: BN21491

Preis: 269,90 EUR
Versandkosten: 6,95 EUR
Gesamtpreis: 276,85 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Vorauskasse, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Moneybookers

 
Naturstoffchemie: Mikrobielle, pflanzliche und tierische Naturstoffe [Gebundene Ausgabe] Peter Nuhn (Autor) Ludger Wessjohann Grundbausteine der Organismen Aminosäuren Peptide Proteine essenzielle biologisch aktive Verbindungen Vitamine Coenzyme intrazelluläre Regulationsstoffe sekundäre Naturstoffe Alkaloide Antibiotika isoprenoide Verbindungen Naturstoffe Abwandlungsprodukte biologische Aktivität Synthese- und Abwandlungsmethoden Struktur chemische und physikochemische Eigenschaften biologische Wirkungen Wirkstoffe Pharmaka kombinatorische Chemie Hochdurchsatz-Screening Moleküle Biomasse erneuerbare Rohstoffe Zellulose Faserwerkstoff Samenöl reibstoff Nukleinsäuren Informations- und Funktionsträger jeder lebenden Zelle hochmolekulare Naturstoffe Pharmazie Ökologie Biotechnologie Pflanzliche mikrobielle tierische Naturstoffe Tetrapyrrole Interzelluläre Regulationsstoffe Sekundäre Naturstoffe Terpene und Steroide Aromatische Verbindungen Alkaloide Antibiotika

Mehr von Peter Nuhn Ludger
Peter Nuhn (Autor) Ludger Wessjohann
Naturstoffchemie: Mikrobielle, pflanzliche und tierische Naturstoffe [Gebundene Ausgabe] Peter Nuhn (Autor) Ludger Wessjohann Grundbausteine der Organismen Aminosäuren Peptide Proteine essenzielle biologisch aktive Verbindungen Vitamine Coenzyme intrazelluläre Regulationsstoffe sekundäre Naturstoffe Alkaloide Antibiotika isoprenoide Verbindungen Naturstoffe Abwandlungsprodukte biologische Aktivität Synthese- und Abwandlungsmethoden Struktur chemische und physikochemische Eigenschaften biologische Wirkungen Wirkstoffe Pharmaka kombinatorische Chemie Hochdurchsatz-Screening Moleküle Biomasse erneuerbare Rohstoffe Zellulose Faserwerkstoff Samenöl reibstoff Nukleinsäuren Informations- und Funktionsträger jeder lebenden Zelle hochmolekulare Naturstoffe Pharmazie Ökologie Biotechnologie Pflanzliche mikrobielle tierische Naturstoffe Tetrapyrrole Interzelluläre Regulationsstoffe Sekundäre Naturstoffe Terpene und Steroide Aromatische Verbindungen Alkaloide Antibiotika

Auflage: 4. Hirzel, Stuttgart Auflage: 4. Hardcover 656 S. 24,4 x 16,4 x 4,4 cm ISBN: 3777613630 (EAN: 9783777613635 / 978-3777613635)


Naturstoffe Organische Chemie Grundbausteine der Organismen Aminosäuren Peptide Proteine essenzielle biologisch aktive Verbindungen Vitamine Coenzyme intrazelluläre Regulationsstoffe sekundäre Naturstoffe Alkaloide Antibiotika isoprenoide Verbindungen Naturstoffe Abwandlungsprodukte biologische Aktivität Synthese- und Abwandlungsmethoden Struktur chemische und physikochemische Eigenschaften biolog mehr lesen ...
Schlagworte: Naturstoffe Organische Chemie Grundbausteine der Organismen Aminosäuren Peptide Proteine essenzielle biologisch aktive Verbindungen Vitamine Coenzyme intrazelluläre Regulationsstoffe sekundäre Naturstoffe Alkaloide Antibiotika isoprenoide Verbindungen Naturstoffe Abwandlungsprodukte biologische Aktivität Synthese- und Abwandlungsmethoden Struktur chemische und physikochemische Eigenschaften biologische Wirkungen Wirkstoffe Pharmaka kombinatorische Chemie Hochdurchsatz-Screening Moleküle Biomasse erneuerbare Rohstoffe Zellulose Faserwerkstoff Samenöl reibstoff Nukleinsäuren Informations- und Funktionsträger jeder lebenden Zelle hochmolekulare Naturstoffe Pharmazie Ökologie Biotechnologie Pflanzliche mikrobielle tierische Naturstoffe Tetrapyrrole Interzelluläre Regulationsstoffe Sekundäre Naturstoffe Terpene und Steroide Aromatische Verbindungen Alkaloide Antibiotika Naturstoffchemie vermittelt Kenntnisse über die universellen Grundbausteine der Organismen (z.B. Aminosäuren, Peptide, Proteine etc.) - über essenzielle biologisch aktive Verbindungen (z.B. Vitamine, Coenzyme, intrazelluläre Regulationsstoffe) über ausgewählte sekundäre Naturstoffe (z.B. Alkaloide, Antibiotika, isoprenoide Verbindungen). Insbesondere Naturstoffe und deren Abwandlungsprodukte mit bemerkenswerter biologischer Aktivität wurden bei der Auswahl berücksichtigt. Außerdemfinden sich die wichtigsten Synthese- und Abwandlungsmethoden typischer Vertreter. Struktur, chemische und physikochemische Eigenschaften sowie biologische Wirkungen wurden besonders herausgearbeitet. Der Fülle der Naturstoffe in einem WerkFür die Entwicklung neuartiger Wirkstoffe und Pharmaka steigen Naturstoffe derzeit wieder in der Bedeutung, denn kombinatorische Chemie und Hochdurchsatz-Screening haben nicht die erwartete Zahl an Treffern an brauchbaren neuen Molekülen erbracht. Naturstoffe bilden auch die Biomasse, die erneuerbare Rohstoffe, beispielsweise Zellulose als Faserwerkstoff oder Samenöl als Treibstoff, darstellt. Nukleinsäuren und Proteine, Informations- und Funktionsträger jeder lebenden Zelle, sind hochmolekulare Naturstoffe.Naturstoffe sind derart vielfältig in ihrer Struktur und ihren chemischen Eigenschaften wie auch in ihrer Rolle in Pharmazie, Ökologie und Biotechnologie, dass es zunächst unmöglich erscheinen mag, in einem Buch von 656 Seiten Pflanzliche, mikrobielle und tierische Naturstoffe unterzubringen. Dass dies dennoch möglich und sogar angenehm zu lesen ist, beweist die vierte Auflage des Werks Naturstoffchemie von Peter Nuhn unter Mitarbeit von Ludger Wessjohann.Das Werk ist ausgehend von der dritten Auflage vollständig neu gegliedert. Ein einleitendes Kapitel beschreibt prägnant die Entwicklung der Naturstoffchemie mit beispielhaften Strukturaufklärungen, Synthesen, Biosynthesen und biotechnologischen Verfahren. Ein weiteres allgemeines Kapitel definiert Biogene Wirkstoffe als Vitamine, Hormone, Gifte, Allergene, Aromastoffe oder Antibiotika mit jeweils einschlägigen Übersichten zu jeder Gruppe. Die folgenden speziellen Kapitel behandeln zunächst Naturstoffen mit Kohlenstoffgrundgerüsten und dann solche, die auch Stickstoff enthalten.Kohlenhydrate, Mono-, Oligo- und Polysaccaride werden umfassend behandelt ebenso wie Terpenoide, darunter die Steroide. Lipide und Membranbestandteile folgen und dann Phenylpropane und Polyketide in jeweils einem weiteren Kapitel. Bei den Naturstoffen mit stickstoffhaltigem Grundgerüst werden zunächst Aminosäuren, Peptide und Proteine vorgestellt, dann Nukleinsäuren und in einem gesonderten Kapitel Vitamine und Enzymkofaktoren. Das zehnte Kapitel über Alkaloide stellt den Abschluss dar. Hilfreich ist ein Anhang zur IUPAC-Nomenklatur von Naturstoffen wie ein ausführliches Literaturverzeichnis zu jedem Kapitel.Alle Teile des Buches zeigen die überragende Übersicht von erfahrenen Autoren, die souverän das Wesentliche zusammenzufassen vermögen. Es bedarf schon einer besonderen didaktischen Gabe, alle Aspekte des großen Gebietes Naturstoffe zu behandeln, ohne nur listenartige Überblicke im Stenogrammstil zu liefern. Die einzelnen Kapitel des Buches sind erstaunlich reich an genau recherchierten Einzelheiten, insbesondere bei neuen Entwicklungen. Es wird zum Beispiel die chemische Dimerisierung von Insulin im Einzelnen erklärt, ebenso die Struktur von Cannabinoiden, des Cannabinoidrezeptors und des endogenen Liganden Anandamid. Im Kapitel Lipide und Membranen (50 Seiten) wird das gesamte facettenreiche Gebiet mit seiner rasanten Entwicklung der letzten Jahre resümiert.Die gründliche Durchsicht der Rezensenten wird meist durch das Auffinden von Fehlern und Unstimmigkeiten belegt. Leicht war es nicht in diesem Fall, sachliche Fehler anzuführen. Man kann darüber diskutieren, ob Proteine und Peptide, zum Beispiel Insulin oder Oxytocin, die über innermolekulare Cystinbrücken verknüpft sind, als cyclisch anzusprechen sind, oder ob diese Klassifizierung Strukturen wie Phaloidin vorbehalten sein sollte. Um zu bezeugen, dass eingehend nach Fehlern gesucht wurde, wird eine fehlende Ketofunktion in der Strukturformel von Pseudopelletierein (S. 590) angeführt.Wer sollte dieses Buch lesen? Jeder, der Interesse an Natur- und Wirkstoffen hat! Besonders werden sich Studierende und Dozenten der Chemie, der Biochemie und der Pharmazie gesprochen fühlen. Auch Biologen, Bio-Informatiker, Biotechnologen und Bio-Ingenieure werden diese kompakte und gleichzeitig umfassende Einführung in die Naturstoffchemie schätzen. Das Buch ist mehr als eine Einführung, es stellt mit seinem detaillierten Stichwortverzeichnis ein wichtiges Nachschlagewerk für Fachleute angrenzender Disziplinen dar, die fundiert über eine Naturstoffgruppe informiert werden möchten. "" unverzichtbares Standardwerk"" Inhaltsverzeichnis von ""Naturstoffchemie""Aus dem InhaltEntwicklung der Naturstoffe Verbreitung und Vielfalt der Naturstoffe Synthesen Biologische Wirkungen Molekulare Evolution Grundbausteine der Organismen Aminosäuren, Peptide, Proteine Kohlenhydrate Nucleoside, Nucleotide und Nucleinsäuren Lipide und Membranen Essentielle, biologisch aktive Verbindungen Vitamine, Coenzyme und Tetrapyrrole Interzelluläre Regulationsstoffe Sekundäre Naturstoffe Terpene und Steroide Aromatische Verbindungen Alkaloide Antibiotika Naturstoffchemie: Mikrobielle, pflanzliche und tierische Naturstoffe [Gebundene Ausgabe] Peter Nuhn (Autor) Ludger Wessjohann Grundbausteine der Organismen Aminosäuren Peptide Proteine essenzielle biologisch aktive Verbindungen Vitamine Coenzyme intrazelluläre Regulationsstoffe sekundäre Naturstoffe Alkaloide Antibiotika isoprenoide Verbindungen Naturstoffe Abwandlungsprodukte biologische Aktivität Synthese- und Abwandlungsmethoden Struktur chemische und physikochemische Eigenschaften biologische Wirkungen Wirkstoffe Pharmaka kombinatorische Chemie Hochdurchsatz-Screening Moleküle Biomasse erneuerbare Rohstoffe Zellulose Faserwerkstoff Samenöl reibstoff Nukleinsäuren Informations- und Funktionsträger jeder lebenden Zelle hochmolekulare Naturstoffe Pharmazie Ökologie Biotechnologie Pflanzliche mikrobielle tierische Naturstoffe Tetrapyrrole Interzelluläre Regulationsstoffe Sekundäre Naturstoffe Terpene und Steroide Aromatische Verbindungen Alkaloide Antibiotika

Bestell-Nr.: BN22469

Preis: 92,90 EUR
Versandkosten: 6,95 EUR
Gesamtpreis: 99,85 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Vorauskasse, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Moneybookers

 
Theorie der logischen Programmierung Eine elementare Einführung (Springer-Lehrbuch) von Peter H. Schmitt Die Programmiersprache Prolog hat ihre Bewährungsprobe im praktischen Einsatz bestanden, und das logische Programmieren hat unter den Programmiertechniken seinen festen Platz gefunden. Worin liegen Attraktion und Nutzen des logischen Programmierens, was sind die charakteristischen Unterschiede zu anderen Programmiertechniken, und welche Rolle kommt der Theorie des logischen Programmierens zu? Dieses Buch macht den Leser mit den Grundlagen und Möglichkeiten der logischen Programmierung vertraut. Die ausführliche Darstellung mit Übungsaufgaben und ausgewählten Lösungen setzt keine speziellen Vorkenntnisse in formaler Logik voraus. In der Einleitung werden die wichtigsten Probleme und Resultate der Theorie anhand von Beispielen anschaulich vorgestellt. Es ist ein besonderes Anliegen des Buches, zu zeigen, wie höhere Konzepte der mathematischen Logik, z.B. vollständige Theorien, dreiwertige Logik oder saturierte Strukturen, in natürlicher und verständlicher Weise sinnvoll eingesetzt werden können. Auch dem neuen Thema der logischen Programmierung mit Randbedingungen (constraints) ist ein Kapitel gewidmet. In allen Teilen des Buches wird Wert gelegt auf klare Darstellung, mathematische Präzision und vollständige, nachvollziehbare Beweise. Auf übertriebene Systematik und Notation wird jedoch verzichtet, und Verallgemeinerungen werden erst dort eingeführt, wo sie gebraucht werden. Das Buch ist sowohl als vorbereitende und begleitende Lektüre zu Vorlesungen als auch zum Selbststudium geeignet. Inhalt: 0 Einleitung.- 1 Voraussetzungen.- 1.1 Terminologie und Notation.- 1.2 Übungsaufgaben.- 2 Der Prädikatenkalkül erster Stufe.- 2.1 Die Syntax des Prädikatenkalküls erster Stufe.- 2.2 Semantik des Prädikatenkalküls erster Stufe.- 2.3 Die Interpretation von Formeln des Prädikatenkalküls.- 2.4 Herbrand-Strukturen.- 2.5 Übungsaufgaben.- 3 Unifikation.- 3.1 Substitution.- 3.2 Der Termverband.- 3.3 Unifikation sortierter Terme.- 3.4 Unifikation von Termen zweiter Stufe.- 3.5 Übungsaufgaben.- 4 Unifikationsalgorithmen.- 4.1 Der Algorithmus von J. A. Robinson.- 4.2 Der Martelli-Montanari Algorithmus.- 4.3 Übungsaufgaben.- 5 Resolutionskalküle.- 5.1 Das Resolutionsprinzip.- 5.2 Die Stützmengen-Strategie.- 5.3 Beweisdiagramme.- 5.4 Modellelimination.- 5.5 Übungsaufgaben.- 6 PROLOG-Situationen.- 6.1 Lineare Resolution.- 6.2 Beweissuchbäume.- 6.3 Fixpunkte.- 6.4 Im Endlichen erfolglose Beweissuchbäume.- 6.5 Übungsaufgaben.- 7 Eigenschaften von Hornkauseln.- 7.1 Modelltheoretische Eigenschaften von Hornklauseln.- 7.2 Die Turingvollständigkeit des Hornklauselfragments.- 7.3 Übungsaufgaben.- 8 Allgemeine PROLOG-Situationen.- 8.1 NF-Beweissuchbäume.- 8.2 Die Vervollständigung.- 8.3 Der Korrektheitssatz für NF-Beweissuche.- 8.4 Fixpunkte.- 8.5 Ein Vollständigkeitssatz.- 8.6 Übungsaufgaben.- 9 Dreiwertige Semantik für verallgemeinerte PROLOG-Situationen.- 9.1 Einführung in die dreiwertige Logik.- 9.2 Die Dreiwertige Vervollständigung.- 9.3 Exkurs über saturierte Strukturen.- 9.4 Übungsaufgaben.- 10 PROLOG-Situationen mit Gleichheit.- 10.1 Syntax und Semantik.- 10.2 K-Herbrand-Strukturen.- 10.3 E-Resolution.- 10.4 Übungsaufgaben.- 11 Logische Programme mit Randbedingungen.- 11.1 Prolog-Situationen mit Randbedingungen.- 11.2 Übungsaufgaben.- Lösungen Sprache deutsch Maße 155 x 235 mm Einbandart Paperback Mathematik Informatik Informatiker Beweis Division dreiwertige Logik Logiker Logische Programmierung Prädikate Prädikatenlogik Programmieren Programmierung PROLOG Resolutionskalkül ISBN-10 3-540-55702-4 / 3540557024 ISBN-13 978-3-540-55702-9 / 9783540557029

Mehr von Peter Schmitt
Peter H. Schmitt
Theorie der logischen Programmierung Eine elementare Einführung (Springer-Lehrbuch) von Peter H. Schmitt Die Programmiersprache Prolog hat ihre Bewährungsprobe im praktischen Einsatz bestanden, und das logische Programmieren hat unter den Programmiertechniken seinen festen Platz gefunden. Worin liegen Attraktion und Nutzen des logischen Programmierens, was sind die charakteristischen Unterschiede zu anderen Programmiertechniken, und welche Rolle kommt der Theorie des logischen Programmierens zu? Dieses Buch macht den Leser mit den Grundlagen und Möglichkeiten der logischen Programmierung vertraut. Die ausführliche Darstellung mit Übungsaufgaben und ausgewählten Lösungen setzt keine speziellen Vorkenntnisse in formaler Logik voraus. In der Einleitung werden die wichtigsten Probleme und Resultate der Theorie anhand von Beispielen anschaulich vorgestellt. Es ist ein besonderes Anliegen des Buches, zu zeigen, wie höhere Konzepte der mathematischen Logik, z.B. vollständige Theorien, dreiwertige Logik oder saturierte Strukturen, in natürlicher und verständlicher Weise sinnvoll eingesetzt werden können. Auch dem neuen Thema der logischen Programmierung mit Randbedingungen (constraints) ist ein Kapitel gewidmet. In allen Teilen des Buches wird Wert gelegt auf klare Darstellung, mathematische Präzision und vollständige, nachvollziehbare Beweise. Auf übertriebene Systematik und Notation wird jedoch verzichtet, und Verallgemeinerungen werden erst dort eingeführt, wo sie gebraucht werden. Das Buch ist sowohl als vorbereitende und begleitende Lektüre zu Vorlesungen als auch zum Selbststudium geeignet. Inhalt: 0 Einleitung.- 1 Voraussetzungen.- 1.1 Terminologie und Notation.- 1.2 Übungsaufgaben.- 2 Der Prädikatenkalkül erster Stufe.- 2.1 Die Syntax des Prädikatenkalküls erster Stufe.- 2.2 Semantik des Prädikatenkalküls erster Stufe.- 2.3 Die Interpretation von Formeln des Prädikatenkalküls.- 2.4 Herbrand-Strukturen.- 2.5 Übungsaufgaben.- 3 Unifikation.- 3.1 Substitution.- 3.2 Der Termverband.- 3.3 Unifikation sortierter Terme.- 3.4 Unifikation von Termen zweiter Stufe.- 3.5 Übungsaufgaben.- 4 Unifikationsalgorithmen.- 4.1 Der Algorithmus von J. A. Robinson.- 4.2 Der Martelli-Montanari Algorithmus.- 4.3 Übungsaufgaben.- 5 Resolutionskalküle.- 5.1 Das Resolutionsprinzip.- 5.2 Die Stützmengen-Strategie.- 5.3 Beweisdiagramme.- 5.4 Modellelimination.- 5.5 Übungsaufgaben.- 6 PROLOG-Situationen.- 6.1 Lineare Resolution.- 6.2 Beweissuchbäume.- 6.3 Fixpunkte.- 6.4 Im Endlichen erfolglose Beweissuchbäume.- 6.5 Übungsaufgaben.- 7 Eigenschaften von Hornkauseln.- 7.1 Modelltheoretische Eigenschaften von Hornklauseln.- 7.2 Die Turingvollständigkeit des Hornklauselfragments.- 7.3 Übungsaufgaben.- 8 Allgemeine PROLOG-Situationen.- 8.1 NF-Beweissuchbäume.- 8.2 Die Vervollständigung.- 8.3 Der Korrektheitssatz für NF-Beweissuche.- 8.4 Fixpunkte.- 8.5 Ein Vollständigkeitssatz.- 8.6 Übungsaufgaben.- 9 Dreiwertige Semantik für verallgemeinerte PROLOG-Situationen.- 9.1 Einführung in die dreiwertige Logik.- 9.2 Die Dreiwertige Vervollständigung.- 9.3 Exkurs über saturierte Strukturen.- 9.4 Übungsaufgaben.- 10 PROLOG-Situationen mit Gleichheit.- 10.1 Syntax und Semantik.- 10.2 K-Herbrand-Strukturen.- 10.3 E-Resolution.- 10.4 Übungsaufgaben.- 11 Logische Programme mit Randbedingungen.- 11.1 Prolog-Situationen mit Randbedingungen.- 11.2 Übungsaufgaben.- Lösungen Sprache deutsch Maße 155 x 235 mm Einbandart Paperback Mathematik Informatik Informatiker Beweis Division dreiwertige Logik Logiker Logische Programmierung Prädikate Prädikatenlogik Programmieren Programmierung PROLOG Resolutionskalkül ISBN-10 3-540-55702-4 / 3540557024 ISBN-13 978-3-540-55702-9 / 9783540557029

1992 Springer 1992 Softcover 246 S. ISBN: 3540557024 (EAN: 9783540557029 / 978-3540557029)


Die Programmiersprache Prolog hat ihre Bewährungsprobe im praktischen Einsatz bestanden, und das logische Programmieren hat unter den Programmiertechniken seinen festen Platz gefunden. Worin liegen Attraktion und Nutzen des logischen Programmierens, was sind die charakteristischen Unterschiede zu anderen Programmiertechniken, und welche Rolle kommt der Theorie des logischen Programmierens zu? Dies mehr lesen ...
Schlagworte: dreiwertige Logik Logiker Logische Programmierung Prädikate Prädikatenlogik Programmieren Programmierung PROLOG Resolutionskalkül Mathematik Informatik Informatiker Beweis Division Die Programmiersprache Prolog hat ihre Bewährungsprobe im praktischen Einsatz bestanden, und das logische Programmieren hat unter den Programmiertechniken seinen festen Platz gefunden. Worin liegen Attraktion und Nutzen des logischen Programmierens, was sind die charakteristischen Unterschiede zu anderen Programmiertechniken, und welche Rolle kommt der Theorie des logischen Programmierens zu? Dieses Buch macht den Leser mit den Grundlagen und Möglichkeiten der logischen Programmierung vertraut. Die ausführliche Darstellung mit Übungsaufgaben und ausgewählten Lösungen setzt keine speziellen Vorkenntnisse in formaler Logik voraus. In der Einleitung werden die wichtigsten Probleme und Resultate der Theorie anhand von Beispielen anschaulich vorgestellt. Es ist ein besonderes Anliegen des Buches, zu zeigen, wie höhere Konzepte der mathematischen Logik, z.B. vollständige Theorien, dreiwertige Logik oder saturierte Strukturen, in natürlicher und verständlicher Weise sinnvoll eingesetzt werden können. Auch dem neuen Thema der logischen Programmierung mit Randbedingungen (constraints) ist ein Kapitel gewidmet. In allen Teilen des Buches wird Wert gelegt auf klare Darstellung, mathematische Präzision und vollständige, nachvollziehbare Beweise. Auf übertriebene Systematik und Notation wird jedoch verzichtet, und Verallgemeinerungen werden erst dort eingeführt, wo sie gebraucht werden. Das Buch ist sowohl als vorbereitende und begleitende Lektüre zu Vorlesungen als auch zum Selbststudium geeignet. Inhalt: 0 Einleitung.- 1 Voraussetzungen.- 1.1 Terminologie und Notation.- 1.2 Übungsaufgaben.- 2 Der Prädikatenkalkül erster Stufe.- 2.1 Die Syntax des Prädikatenkalküls erster Stufe.- 2.2 Semantik des Prädikatenkalküls erster Stufe.- 2.3 Die Interpretation von Formeln des Prädikatenkalküls.- 2.4 Herbrand-Strukturen.- 2.5 Übungsaufgaben.- 3 Unifikation.- 3.1 Substitution.- 3.2 Der Termverband.- 3.3 Unifikation sortierter Terme.- 3.4 Unifikation von Termen zweiter Stufe.- 3.5 Übungsaufgaben.- 4 Unifikationsalgorithmen.- 4.1 Der Algorithmus von J. A. Robinson.- 4.2 Der Martelli-Montanari Algorithmus.- 4.3 Übungsaufgaben.- 5 Resolutionskalküle.- 5.1 Das Resolutionsprinzip.- 5.2 Die Stützmengen-Strategie.- 5.3 Beweisdiagramme.- 5.4 Modellelimination.- 5.5 Übungsaufgaben.- 6 PROLOG-Situationen.- 6.1 Lineare Resolution.- 6.2 Beweissuchbäume.- 6.3 Fixpunkte.- 6.4 Im Endlichen erfolglose Beweissuchbäume.- 6.5 Übungsaufgaben.- 7 Eigenschaften von Hornkauseln.- 7.1 Modelltheoretische Eigenschaften von Hornklauseln.- 7.2 Die Turingvollständigkeit des Hornklauselfragments.- 7.3 Übungsaufgaben.- 8 Allgemeine PROLOG-Situationen.- 8.1 NF-Beweissuchbäume.- 8.2 Die Vervollständigung.- 8.3 Der Korrektheitssatz für NF-Beweissuche.- 8.4 Fixpunkte.- 8.5 Ein Vollständigkeitssatz.- 8.6 Übungsaufgaben.- 9 Dreiwertige Semantik für verallgemeinerte PROLOG-Situationen.- 9.1 Einführung in die dreiwertige Logik.- 9.2 Die Dreiwertige Vervollständigung.- 9.3 Exkurs über saturierte Strukturen.- 9.4 Übungsaufgaben.- 10 PROLOG-Situationen mit Gleichheit.- 10.1 Syntax und Semantik.- 10.2 K-Herbrand-Strukturen.- 10.3 E-Resolution.- 10.4 Übungsaufgaben.- 11 Logische Programme mit Randbedingungen.- 11.1 Prolog-Situationen mit Randbedingungen.- 11.2 Übungsaufgaben.- Lösungen Sprache deutsch Maße 155 x 235 mm Einbandart Paperback Mathematik Informatik Informatiker Beweis Division dreiwertige Logik Logiker Logische Programmierung Prädikate Prädikatenlogik Programmieren Programmierung PROLOG Resolutionskalkül ISBN-10 3-540-55702-4 / 3540557024 ISBN-13 978-3-540-55702-9 / 9783540557029 Theorie der logischen Programmierung Eine elementare Einführung (Springer-Lehrbuch) von Peter H. Schmitt

Bestell-Nr.: BN14966

Preis: 89,95 EUR
Versandkosten: 6,95 EUR
Gesamtpreis: 96,90 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Vorauskasse, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Moneybookers

 
Pflege Heute: mit www.pflegeheute.de - Zugang (Gebundene Ausgabe) von Nicole Menche Nicole Menche Beate Augustyn, Peter Bergen, Annette Bonowitz, Denise Both, Michaela Brandstätter, Karl-Heinz Brinker, Birgit Dammshäuser, Rainer Dierkesmann, Fred Dieterle, Andreas Eigler, Martina Gühne, Claudia Hemgesberg, Franziska Irmscher, Bernd Jung, Herbert Koch, Steffen Krautzig, Claudia Kuster, Matthias Meier, Kerstin Protz, Hanns-Peter Scharf, Karl-Hermann Staubach, Thorsten Stindl, Michael Teepker Wer heute nach der neuen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung unterrichten und lernen will, ist mit der 4. Auflage des Standardwerkes immer vorne dran: Lehrer in allen Bundesländern finden eine Fülle von Materialien und Anregungen, um das Gesetz konsequent umzusetzen Schüler haben das aktuellste und modernste Lehrbuch an der Hand Alles, was das neue Gesetz verlangt und noch viel mehr: Vollständig: Alle Inhalte nach dem neuen Gesetz Überall gültig: Aufbau und Inhalt sind an Themenbereichen orientiert; ideal auch im Rahmen des Lernfeldkonzeptes einsetzbar Verzahnt & Vertieft: Pflege aller Alterstufen und ambulante Pflege sind in alle Kapitel integriert Didaktik: Besser lässt sich Pflege nicht vermitteln und lernen Bewährtes didaktisches Konzept: Klare Struktur der Inhalte, lese- und lernfreundliche Sprache Absolut praxisnah: Anschauliche Fotoserien aus der Praxis und handlungsorientierte Beispiele; Fälle zu jedem Kapitel gibt´s unter www.pflegeheute.de Übersichtlich: Klare Struktur und ein umfangreicher Index zum schnellen Nachschlagen Was ist inhaltlich neu in der 4. Auflage? Pflegeinterventionen geordnet nach Beobachten – Beurteilen – Intervenieren Inhalte: Z.B. Bettlägerigkeitsprophylaxe, Personenbezogen pflegen, Ökonomie und Ökologie in der Pflege, Kästen zur Gesundheitsberatung und Prävention, Pflege im Katastrophenfall Neue Kapitel: Organisation in der Pflege, Pflegewissenschaft, Lebensphasen, Patienteninformation- beratung und –anleitung, Gesundheitsförderung und Prävention, Rehabiliation, Palliativpflege Weitere Informationen zum Standard-Lehrbuch Das PflegeHeute-Portal bietet für dieses Lehrbuch:* Zusätzliches und Vertiefendes Abbildungen zum Download Fälle Filme und Animationen Zugriff auf das Roche Lexikon Medizin Weiterführende Links Die Angebote auf dem PflegeHeute-Portal werden aktualisiert und erweitert.*Stand August 2008; Angebot freibleibend.Das Standardwerk setzt auf Zukunft und ist einen Schritt voraus! Wer heute nach der neuen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung unterrichten und lernen will, ist mit der 4. Auflage des Standardwerkes immer vorne dranLehrer in allen Bundesländern finden eine Fülle von Materialien und Anregungen, um das Gesetz konsequent umzusetzen. Schüler haben das aktuellste und modernste Lehrbuch an der Hand. Alles, was das neue Gesetz verlangt und noch viel mehrVollständig Alle Inhalte nach dem neuen Gesetz. Überall gültig Aufbau und Inhalt sind an Themenbereichen orientiert; ideal auch im Rahmen des Lernfeldkonzeptes einsetzbar. Verzahnt & Vertieft Pflege aller Alterstufen und ambulante Pflege sind in alle Kapitel integriert Didaktik Besser lässt sich Pflege nicht vermitteln und lernen. Bewährtes didaktisches Konzept Klare Struktur der Inhalte, lese- und lernfreundliche Sprache. Absolut praxisnah Anschauliche Fotoserien aus der Praxis und handlungsorientierte Beispiele; Fälle zu jedem Kapitel gibt`s unter pflegeheute.de. ÜbersichtlichKlare Struktur und ein umfangreicher Index zum schnellen Nachschlagen. Was ist inhaltlich neu in der 4. Auflage Pflegeinterventionen geordnet nach Beobachten - Beurteilen - Intervenieren. Inhalte Z.B. Bettlägerigkeitsprophylaxe, Personenbezogen pflegen, Ökonomie und Ökologie in der Pflege, Kästen zur Gesundheitsberatung und Prävention, Pflege im Katastrophenfall. Neue Kapitel Organisation in der Pflege, Pflegewissenschaft, Lebensphasen, Patienteninformation- beratung und -anleitung, Gesundheitsförderung und Prävention, Rehabiliation, Palliativpflege. Weitere Informationen zum Standard-Lehrbuch Das Pflege Heute-Portal bietet für dieses Lehrbuch Zusätzliches und Vertiefendes. Abbildungen zum Download. Fälle. Filme und Animationen. Zugriff auf das Roche Lexikon Medizin. Weiterführende Links. Die Angebote auf dem Pflege Heute-Portal werden aktualisiert und erweitert. Pflege Heute: mit www.pflegeheute.de - Zugang (Gebundene Ausgabe) von Nicole Menche 1. Grundlagen zum Pflegeverständnis 2. Professionelles Pflegehandeln 3. Organisation der Pflege 4. Pflegewissenschaft 5. Lebensphasen 6. Pflege als Interaktion 7. Patientenschulung, -anleitung und -beratung 8. Gesundheitsförderung und Prävention 9. Rehabilitation 10. Palliativpflege 11. Pflegeprozess 12. Beobachten – Beurteilen – Intervenieren 13. Sofortmaßnahmen in der Pflege 14. Der Weg zur Diagnose und die Mithilfe der Pflegenden bei der Diagnosefindung 15. Heilmethoden und Aufgaben der Pflegenden bei der Therapie 16. Pflege von Menschen mit Herzerkrankungen 17. Pflege von Menschen mit Kreislauf- und Gefäßerkrankungen 18. Pflege von Menschen mit Lungenerkrankungen 19. Pflege von Menschen mit Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes 20. Pflege von Menschen mit Erkrankungen von Leber, Gallenwegen, Pankreas und Milz 21. Pflege von Menschen mit endokrinologischen, stoffwechsel- und ernährungsbedingten Erkrankungen 22. Pflege von Menschen mit hämatologischen und onkologischen Erkrankungen 23. Pflege von Menschen mit rheumatischen Erkrankungen 24. Pflege von Menschen mit orthopädischen Erkrankungen 25. Pflege von Menschen mit traumatologischen Erkrankungen 26. Pflege von Menschen mit Infektionskrankheiten 27. Pflege von Menschen mit Erkrankungen des Immunsystems 28. Pflege von Menschen mit Haut- Geschlechtskrankheiten 29. Pflege von Menschen mit Erkrankungen der Niere und der ableitenden Harnwege 30. Pflege von Frauen mit gynäkologischen Erkrankungen und bei Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett 31. Pflege von Menschen mit Augenerkrankungen 32. Pflege von Menschen mit Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen 33. Pflege von Menschen mit neurologischen und neurochirurgischen Erkrankungen 34. Pflege von Menschen mit psychischen Erkrankungen 35. Labor Index Herausgeber Lektorat Pflege / Fr. Dr. med. Nicole Menche Mit Textbeiträgen von: Maren Asmussen-Clausen (Kap. 8.3.3, 12.8), Krankenschwester, Diplom-Pädagogin, Kinästhetiktrainerin, Tinglev (DK) Hans Beck (Kap. 19 ARDS, Grundlagen der Intensivmedizin und Intensivpflege), Fachkrankenpfleger für Intensivpflege, Lehrer für Pflegeberufe, Leiter der Weiterbildung „Intensivpfle-ge und Anästhesie“ am Klinikum Nürnberg, Nürnberg Werner Bernig (Kap. 12.1), Hygienefachkraft, Heilpraktiker, Singen Brunhilde Beth (Kap. 6.2 – 6.6), Krankenschwester, Diplom-Pädagogin, Köln Erika Bilen (Kap. 31), Krankenschwester, Lübeck Ruth Brüggemann (Kap. 4.3.7, 6.2), Diplom-Pflegepädagogin, Dozentin für Didaktik und Fachdidaktik in der Lehrerausbildung für Pflege, Hogescholl Arnhem/Nijmegen, Nijmegen (NL) Annerose Bürger-Mildenberger (Kap. 12.7, 19), Krankenschwester, Lehrerin für Pflege, Pflegeberaterin, Gutachterin, Östringen Bärbel Dangel (Kap. 3.3.4: Pflegerische Entlassungsplanung, 9), Krankenschwester, Diplom-Pflegewirtin, Institut für Pflege- und Gesundheitswissenschaft, Berlin Anneke de Jong (Kap. 4.3), MScN, PhD (cand), wissenschaftliche Mitarbeiterin am Insitut für Pflegewissenschaft der Privaten Universität Witten/Herdecke, Hogeschool van Utrecht, Utrecht (NL) Thomas Fischer (Kap. 12.12), Diplom-Pflegewirt (FH), Master of Public Health (MPH), Berlin Dr. med. Gotthilf Fischle (Kap. Grundlagen der Anästhesiologie und Anästhesiepflege), Abteilung für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie, Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Tübingen, Tübingen Prof. Dr. paed. Andreas Fröhlich (Kap. 12.11.3.5), Professur für Allgemeine Sonderpädagogik, Universität Landau/Pfalz, Kaiserslautern Heiko Gerlach (Kap. Biologisches und soziales Geschlecht, Veränderungen des Selbstbildes durch Krankheit, Sexualität), Altenpfleger, Diplom-Pflegewirt, Frankfurt a. M. Prof. Dr. med. Gerhard Grevers (Kap. 31), München Prof. Dr. med. Annette Hasenburg (Kap. 30), Freiburg i. Br. Prof. Dr. phil. Wolfgang M. Heffels (Kap. 1), Professur für Erziehungswissenschaft und Berufspädagogik, Katholische Fachhochschule Fachbereich Gesundheitswesen, Köln Bernd Hein (Kap. 3), Krankenpfleger, Journalist, München Eva Hellinger (Tab. 3.20), Krankenschwester, München Rosi Hertlein (Kap. 21.6), Krankenschwester, Diabetesberaterin, Bad Windsheim Siegfried Huhn (Kap. 12.6.5.9, 12.8.5.5, 12.11.3.3), Krankenpfleger, Gesundheitswissenschaftler (MHSc), Pflegeberater, Berlin Michael Isfort (Kap. 2), Diplom-Pflegewissenschaftler (FH), Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung, Köln Ulrich Kamphausen (Kap. 14, 15), Lehrer für Pflege, Wangels Maria Katryniok (Kap. 23), Krankenschwester, Stationsleitung, Bad Bramstedt Tilman Kommerell (Kap. 5.1 – 5.3, 8), Lehrer für Pflege, Friedrichshafen Peter König (Kap. 3.2.3, 11), Diplom-Pflegewirt (FH), Pflegedienstleiter Klinik für Tumorbiologie, Freiburg Linda Kümmel (Kap. 31), Krankenschwester, Lübeck Tuula Lindemeyer (Kap. 5.1 PDL), Kinderkrankenschwester, Diplom-Kauffrau, Pflegedirektorin Krankenhaus Schwabing, München Prof. Mag. Dr. Hanna Mayer (Kap. 2.1, 2.2), diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester, Pädagogin, Lehrbeauftragte für Pflegewissenschaft- und Forschung, Wien (A) Dr. med. Nicole Menche (Kap. 5.6, 13 – 35), Langen/Hessen Ute Michaelis (Kap. 12.7.1.6), Physiotherapeutin, Diplom-Medizinpädagogin, Bad Nauheim Peter Nydahl (Kap. 12.11.3.5), Krankenpfleger, Trainer für Basale Stimulation, Kiel Prof. Dr. rer. med. Eva Maria Panfil (Kap. 12.5.1.4, 17.2.3), Fachhochschule Frankfurt a. M., Fachbereich Pflege und Gesundheit; Frankfurt a. M. Dr. med. Herbert Renz-Polster (Kap. 5.6, 13, 30.23 – 30.24, 31), Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Vogt Dr. med. Annia Röhl (Kap. 23), Bad Berleburg Sylvia Röhm-Kleine (Kap. 12.2 – 12.3, 18), Fachkrankenschwester für Anästhesie- und Intensivmedizin, Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin im Gesundheitswesen, Schlitz-Rimbach Matthias Richter (Kap. 13.14), Krankenpfleger, Rettungsassistent, Dozent, Praxisanleiter, Organisatorischer Leiter Rettungsdienst, Chemnitz Walter Schädle (Kap. 32), Krankenpfleger, Stationsleitung, Babenhausen/Klosterbeuren Dr. Wolfgang Schmidbauer (Kap. 6.6.4, 8.3.1 – 8.3.2, 7.12.5), Diplom-Psychologe, Psychotherapeut, München Dr. med. Angela Simon-Jödicke (Kap. 5.7,10, 15.6, 34), Liebefeld (CH) Angelika Warmbrunn (Kap. 5.4, Pflegephänomene), Lehrerin für Gesundheits- und Pflegeberufe, Münster Ute Weidlich (Kap. 3.5), Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe/PDL, Qualitätsmanagerin, EFQM-Assessorin, Hamburg Bettina Weiß (Kap. 3.3.5), Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe, Berufsfachschule für Krankenpflege Roding, Hohenwarth Dr. Angelika Zegelin-Abt (Kap. 7, 12.8.4.6), Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Pflegewissenschaft der Privaten Universität Witten/Herdecke, Witten/Herdecke Prof. Dr. phil. Andrea Zielke-Nadkarni (Kap. 6.1), Professorin für Pflegepädagogik, FH Münster, Münster Michael Zimmer (Kap. 15.10, 24, 25, Pflege im OP), Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivpflege, Stationsleitung, Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Bammental Medizin Pharmazie Pflege Ausbildung Prüfung Palliativpflege Sterbebegleitung evolve Krankenpflege Pflegeberuf Pflegeberufe pflege-forum ISBN-10 3-437-26771-X / 343726771X ISBN-13 978-3-437-26771-0 / 9783437267710

Mehr von Nicole Menche Beate
Nicole Menche Beate Augustyn, Peter Bergen, Annette Bonowitz, Denise Both, Michaela Brandstätter, Karl-Heinz Brinker, Birgit Dammshäuser, Rainer Dierkesmann, Fred Dieterle, Andreas Eigler, Martina Gühne, Claudia Hemgesberg, Franziska Irmscher, Bernd
Pflege Heute: mit www.pflegeheute.de - Zugang (Gebundene Ausgabe) von Nicole Menche Nicole Menche Beate Augustyn, Peter Bergen, Annette Bonowitz, Denise Both, Michaela Brandstätter, Karl-Heinz Brinker, Birgit Dammshäuser, Rainer Dierkesmann, Fred Dieterle, Andreas Eigler, Martina Gühne, Claudia Hemgesberg, Franziska Irmscher, Bernd Jung, Herbert Koch, Steffen Krautzig, Claudia Kuster, Matthias Meier, Kerstin Protz, Hanns-Peter Scharf, Karl-Hermann Staubach, Thorsten Stindl, Michael Teepker Wer heute nach der neuen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung unterrichten und lernen will, ist mit der 4. Auflage des Standardwerkes immer vorne dran: Lehrer in allen Bundesländern finden eine Fülle von Materialien und Anregungen, um das Gesetz konsequent umzusetzen Schüler haben das aktuellste und modernste Lehrbuch an der Hand Alles, was das neue Gesetz verlangt und noch viel mehr: Vollständig: Alle Inhalte nach dem neuen Gesetz Überall gültig: Aufbau und Inhalt sind an Themenbereichen orientiert; ideal auch im Rahmen des Lernfeldkonzeptes einsetzbar Verzahnt & Vertieft: Pflege aller Alterstufen und ambulante Pflege sind in alle Kapitel integriert Didaktik: Besser lässt sich Pflege nicht vermitteln und lernen Bewährtes didaktisches Konzept: Klare Struktur der Inhalte, lese- und lernfreundliche Sprache Absolut praxisnah: Anschauliche Fotoserien aus der Praxis und handlungsorientierte Beispiele; Fälle zu jedem Kapitel gibt´s unter www.pflegeheute.de Übersichtlich: Klare Struktur und ein umfangreicher Index zum schnellen Nachschlagen Was ist inhaltlich neu in der 4. Auflage? Pflegeinterventionen geordnet nach Beobachten – Beurteilen – Intervenieren Inhalte: Z.B. Bettlägerigkeitsprophylaxe, Personenbezogen pflegen, Ökonomie und Ökologie in der Pflege, Kästen zur Gesundheitsberatung und Prävention, Pflege im Katastrophenfall Neue Kapitel: Organisation in der Pflege, Pflegewissenschaft, Lebensphasen, Patienteninformation- beratung und –anleitung, Gesundheitsförderung und Prävention, Rehabiliation, Palliativpflege Weitere Informationen zum Standard-Lehrbuch Das PflegeHeute-Portal bietet für dieses Lehrbuch:* Zusätzliches und Vertiefendes Abbildungen zum Download Fälle Filme und Animationen Zugriff auf das Roche Lexikon Medizin Weiterführende Links Die Angebote auf dem PflegeHeute-Portal werden aktualisiert und erweitert.*Stand August 2008; Angebot freibleibend.Das Standardwerk setzt auf Zukunft und ist einen Schritt voraus! Wer heute nach der neuen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung unterrichten und lernen will, ist mit der 4. Auflage des Standardwerkes immer vorne dranLehrer in allen Bundesländern finden eine Fülle von Materialien und Anregungen, um das Gesetz konsequent umzusetzen. Schüler haben das aktuellste und modernste Lehrbuch an der Hand. Alles, was das neue Gesetz verlangt und noch viel mehrVollständig Alle Inhalte nach dem neuen Gesetz. Überall gültig Aufbau und Inhalt sind an Themenbereichen orientiert; ideal auch im Rahmen des Lernfeldkonzeptes einsetzbar. Verzahnt & Vertieft Pflege aller Alterstufen und ambulante Pflege sind in alle Kapitel integriert Didaktik Besser lässt sich Pflege nicht vermitteln und lernen. Bewährtes didaktisches Konzept Klare Struktur der Inhalte, lese- und lernfreundliche Sprache. Absolut praxisnah Anschauliche Fotoserien aus der Praxis und handlungsorientierte Beispiele; Fälle zu jedem Kapitel gibt`s unter pflegeheute.de. ÜbersichtlichKlare Struktur und ein umfangreicher Index zum schnellen Nachschlagen. Was ist inhaltlich neu in der 4. Auflage Pflegeinterventionen geordnet nach Beobachten - Beurteilen - Intervenieren. Inhalte Z.B. Bettlägerigkeitsprophylaxe, Personenbezogen pflegen, Ökonomie und Ökologie in der Pflege, Kästen zur Gesundheitsberatung und Prävention, Pflege im Katastrophenfall. Neue Kapitel Organisation in der Pflege, Pflegewissenschaft, Lebensphasen, Patienteninformation- beratung und -anleitung, Gesundheitsförderung und Prävention, Rehabiliation, Palliativpflege. Weitere Informationen zum Standard-Lehrbuch Das Pflege Heute-Portal bietet für dieses Lehrbuch Zusätzliches und Vertiefendes. Abbildungen zum Download. Fälle. Filme und Animationen. Zugriff auf das Roche Lexikon Medizin. Weiterführende Links. Die Angebote auf dem Pflege Heute-Portal werden aktualisiert und erweitert. Pflege Heute: mit www.pflegeheute.de - Zugang (Gebundene Ausgabe) von Nicole Menche 1. Grundlagen zum Pflegeverständnis 2. Professionelles Pflegehandeln 3. Organisation der Pflege 4. Pflegewissenschaft 5. Lebensphasen 6. Pflege als Interaktion 7. Patientenschulung, -anleitung und -beratung 8. Gesundheitsförderung und Prävention 9. Rehabilitation 10. Palliativpflege 11. Pflegeprozess 12. Beobachten – Beurteilen – Intervenieren 13. Sofortmaßnahmen in der Pflege 14. Der Weg zur Diagnose und die Mithilfe der Pflegenden bei der Diagnosefindung 15. Heilmethoden und Aufgaben der Pflegenden bei der Therapie 16. Pflege von Menschen mit Herzerkrankungen 17. Pflege von Menschen mit Kreislauf- und Gefäßerkrankungen 18. Pflege von Menschen mit Lungenerkrankungen 19. Pflege von Menschen mit Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes 20. Pflege von Menschen mit Erkrankungen von Leber, Gallenwegen, Pankreas und Milz 21. Pflege von Menschen mit endokrinologischen, stoffwechsel- und ernährungsbedingten Erkrankungen 22. Pflege von Menschen mit hämatologischen und onkologischen Erkrankungen 23. Pflege von Menschen mit rheumatischen Erkrankungen 24. Pflege von Menschen mit orthopädischen Erkrankungen 25. Pflege von Menschen mit traumatologischen Erkrankungen 26. Pflege von Menschen mit Infektionskrankheiten 27. Pflege von Menschen mit Erkrankungen des Immunsystems 28. Pflege von Menschen mit Haut- Geschlechtskrankheiten 29. Pflege von Menschen mit Erkrankungen der Niere und der ableitenden Harnwege 30. Pflege von Frauen mit gynäkologischen Erkrankungen und bei Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett 31. Pflege von Menschen mit Augenerkrankungen 32. Pflege von Menschen mit Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen 33. Pflege von Menschen mit neurologischen und neurochirurgischen Erkrankungen 34. Pflege von Menschen mit psychischen Erkrankungen 35. Labor Index Herausgeber Lektorat Pflege / Fr. Dr. med. Nicole Menche Mit Textbeiträgen von: Maren Asmussen-Clausen (Kap. 8.3.3, 12.8), Krankenschwester, Diplom-Pädagogin, Kinästhetiktrainerin, Tinglev (DK) Hans Beck (Kap. 19 ARDS, Grundlagen der Intensivmedizin und Intensivpflege), Fachkrankenpfleger für Intensivpflege, Lehrer für Pflegeberufe, Leiter der Weiterbildung „Intensivpfle-ge und Anästhesie“ am Klinikum Nürnberg, Nürnberg Werner Bernig (Kap. 12.1), Hygienefachkraft, Heilpraktiker, Singen Brunhilde Beth (Kap. 6.2 – 6.6), Krankenschwester, Diplom-Pädagogin, Köln Erika Bilen (Kap. 31), Krankenschwester, Lübeck Ruth Brüggemann (Kap. 4.3.7, 6.2), Diplom-Pflegepädagogin, Dozentin für Didaktik und Fachdidaktik in der Lehrerausbildung für Pflege, Hogescholl Arnhem/Nijmegen, Nijmegen (NL) Annerose Bürger-Mildenberger (Kap. 12.7, 19), Krankenschwester, Lehrerin für Pflege, Pflegeberaterin, Gutachterin, Östringen Bärbel Dangel (Kap. 3.3.4: Pflegerische Entlassungsplanung, 9), Krankenschwester, Diplom-Pflegewirtin, Institut für Pflege- und Gesundheitswissenschaft, Berlin Anneke de Jong (Kap. 4.3), MScN, PhD (cand), wissenschaftliche Mitarbeiterin am Insitut für Pflegewissenschaft der Privaten Universität Witten/Herdecke, Hogeschool van Utrecht, Utrecht (NL) Thomas Fischer (Kap. 12.12), Diplom-Pflegewirt (FH), Master of Public Health (MPH), Berlin Dr. med. Gotthilf Fischle (Kap. Grundlagen der Anästhesiologie und Anästhesiepflege), Abteilung für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie, Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Tübingen, Tübingen Prof. Dr. paed. Andreas Fröhlich (Kap. 12.11.3.5), Professur für Allgemeine Sonderpädagogik, Universität Landau/Pfalz, Kaiserslautern Heiko Gerlach (Kap. Biologisches und soziales Geschlecht, Veränderungen des Selbstbildes durch Krankheit, Sexualität), Altenpfleger, Diplom-Pflegewirt, Frankfurt a. M. Prof. Dr. med. Gerhard Grevers (Kap. 31), München Prof. Dr. med. Annette Hasenburg (Kap. 30), Freiburg i. Br. Prof. Dr. phil. Wolfgang M. Heffels (Kap. 1), Professur für Erziehungswissenschaft und Berufspädagogik, Katholische Fachhochschule Fachbereich Gesundheitswesen, Köln Bernd Hein (Kap. 3), Krankenpfleger, Journalist, München Eva Hellinger (Tab. 3.20), Krankenschwester, München Rosi Hertlein (Kap. 21.6), Krankenschwester, Diabetesberaterin, Bad Windsheim Siegfried Huhn (Kap. 12.6.5.9, 12.8.5.5, 12.11.3.3), Krankenpfleger, Gesundheitswissenschaftler (MHSc), Pflegeberater, Berlin Michael Isfort (Kap. 2), Diplom-Pflegewissenschaftler (FH), Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung, Köln Ulrich Kamphausen (Kap. 14, 15), Lehrer für Pflege, Wangels Maria Katryniok (Kap. 23), Krankenschwester, Stationsleitung, Bad Bramstedt Tilman Kommerell (Kap. 5.1 – 5.3, 8), Lehrer für Pflege, Friedrichshafen Peter König (Kap. 3.2.3, 11), Diplom-Pflegewirt (FH), Pflegedienstleiter Klinik für Tumorbiologie, Freiburg Linda Kümmel (Kap. 31), Krankenschwester, Lübeck Tuula Lindemeyer (Kap. 5.1 PDL), Kinderkrankenschwester, Diplom-Kauffrau, Pflegedirektorin Krankenhaus Schwabing, München Prof. Mag. Dr. Hanna Mayer (Kap. 2.1, 2.2), diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester, Pädagogin, Lehrbeauftragte für Pflegewissenschaft- und Forschung, Wien (A) Dr. med. Nicole Menche (Kap. 5.6, 13 – 35), Langen/Hessen Ute Michaelis (Kap. 12.7.1.6), Physiotherapeutin, Diplom-Medizinpädagogin, Bad Nauheim Peter Nydahl (Kap. 12.11.3.5), Krankenpfleger, Trainer für Basale Stimulation, Kiel Prof. Dr. rer. med. Eva Maria Panfil (Kap. 12.5.1.4, 17.2.3), Fachhochschule Frankfurt a. M., Fachbereich Pflege und Gesundheit; Frankfurt a. M. Dr. med. Herbert Renz-Polster (Kap. 5.6, 13, 30.23 – 30.24, 31), Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Vogt Dr. med. Annia Röhl (Kap. 23), Bad Berleburg Sylvia Röhm-Kleine (Kap. 12.2 – 12.3, 18), Fachkrankenschwester für Anästhesie- und Intensivmedizin, Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin im Gesundheitswesen, Schlitz-Rimbach Matthias Richter (Kap. 13.14), Krankenpfleger, Rettungsassistent, Dozent, Praxisanleiter, Organisatorischer Leiter Rettungsdienst, Chemnitz Walter Schädle (Kap. 32), Krankenpfleger, Stationsleitung, Babenhausen/Klosterbeuren Dr. Wolfgang Schmidbauer (Kap. 6.6.4, 8.3.1 – 8.3.2, 7.12.5), Diplom-Psychologe, Psychotherapeut, München Dr. med. Angela Simon-Jödicke (Kap. 5.7,10, 15.6, 34), Liebefeld (CH) Angelika Warmbrunn (Kap. 5.4, Pflegephänomene), Lehrerin für Gesundheits- und Pflegeberufe, Münster Ute Weidlich (Kap. 3.5), Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe/PDL, Qualitätsmanagerin, EFQM-Assessorin, Hamburg Bettina Weiß (Kap. 3.3.5), Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe, Berufsfachschule für Krankenpflege Roding, Hohenwarth Dr. Angelika Zegelin-Abt (Kap. 7, 12.8.4.6), Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Pflegewissenschaft der Privaten Universität Witten/Herdecke, Witten/Herdecke Prof. Dr. phil. Andrea Zielke-Nadkarni (Kap. 6.1), Professorin für Pflegepädagogik, FH Münster, Münster Michael Zimmer (Kap. 15.10, 24, 25, Pflege im OP), Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivpflege, Stationsleitung, Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Bammental Medizin Pharmazie Pflege Ausbildung Prüfung Palliativpflege Sterbebegleitung evolve Krankenpflege Pflegeberuf Pflegeberufe pflege-forum ISBN-10 3-437-26771-X / 343726771X ISBN-13 978-3-437-26771-0 / 9783437267710

Auflage: 4., vollständige überarbeitete Auflage. (12. Juli 2007) München Urban & Fischer bei Elsevier Auflage: 4., vollständige überarbeitete Auflage. (12. Juli 2007) Hardcover 1456 S. 28 x 20,6 x 6,6 cm ISBN: 343726771X (EAN: 9783437267710 / 978-3437267710)


Pflege Medizin Pflegewissenschaft Lebensphasen Patienteninformation Patienteninberatung Patienteninanleitung Gesundheitsförderung Prävention Berufsbezogenes Schulbuch Wer heute nach der neuen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung unterrichten und lernen will, ist mit der 4. Auflage des Standardwerkes immer vorne dran: Lehrer in allen Bundesländern finden eine Fülle von Materialien und Anregungen, um mehr lesen ...
Schlagworte: Pflege Medizin Pflegewissenschaft Lebensphasen Patienteninformation Patienteninberatung Patienteninanleitung Gesundheitsförderung Prävention Berufsbezogenes Schulbuch Wer heute nach der neuen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung unterrichten und lernen will, ist mit der 4. Auflage des Standardwerkes immer vorne dran: Lehrer in allen Bundesländern finden eine Fülle von Materialien und Anregungen, um das Gesetz konsequent umzusetzen Schüler haben das aktuellste und modernste Lehrbuch an der Hand Alles, was das neue Gesetz verlangt und noch viel mehr: Vollständig: Alle Inhalte nach dem neuen Gesetz Überall gültig: Aufbau und Inhalt sind an Themenbereichen orientiert; ideal auch im Rahmen des Lernfeldkonzeptes einsetzbar Verzahnt & Vertieft: Pflege aller Alterstufen und ambulante Pflege sind in alle Kapitel integriert Didaktik: Besser lässt sich Pflege nicht vermitteln und lernen Bewährtes didaktisches Konzept: Klare Struktur der Inhalte, lese- und lernfreundliche Sprache Absolut praxisnah: Anschauliche Fotoserien aus der Praxis und handlungsorientierte Beispiele; Fälle zu jedem Kapitel gibt´s unter www.pflegeheute.de Übersichtlich: Klare Struktur und ein umfangreicher Index zum schnellen Nachschlagen Was ist inhaltlich neu in der 4. Auflage? Pflegeinterventionen geordnet nach Beobachten – Beurteilen – Intervenieren Inhalte: Z.B. Bettlägerigkeitsprophylaxe, Personenbezogen pflegen, Ökonomie und Ökologie in der Pflege, Kästen zur Gesundheitsberatung und Prävention, Pflege im Katastrophenfall Neue Kapitel: Organisation in der Pflege, Pflegewissenschaft, Lebensphasen, Patienteninformation- beratung und –anleitung, Gesundheitsförderung und Prävention, Rehabiliation, Palliativpflege Weitere Informationen zum Standard-Lehrbuch Das PflegeHeute-Portal bietet für dieses Lehrbuch:* Zusätzliches und Vertiefendes Abbildungen zum Download Fälle Filme und Animationen Zugriff auf das Roche Lexikon Medizin Weiterführende Links Die Angebote auf dem PflegeHeute-Portal werden aktualisiert und erweitert.*Stand August 2008; Angebot freibleibend.Das Standardwerk setzt auf Zukunft und ist einen Schritt voraus! Wer heute nach der neuen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung unterrichten und lernen will, ist mit der 4. Auflage des Standardwerkes immer vorne dranLehrer in allen Bundesländern finden eine Fülle von Materialien und Anregungen, um das Gesetz konsequent umzusetzen. Schüler haben das aktuellste und modernste Lehrbuch an der Hand. Alles, was das neue Gesetz verlangt und noch viel mehrVollständig Alle Inhalte nach dem neuen Gesetz. Überall gültig Aufbau und Inhalt sind an Themenbereichen orientiert; ideal auch im Rahmen des Lernfeldkonzeptes einsetzbar. Verzahnt & Vertieft Pflege aller Alterstufen und ambulante Pflege sind in alle Kapitel integriert Didaktik Besser lässt sich Pflege nicht vermitteln und lernen. Bewährtes didaktisches Konzept Klare Struktur der Inhalte, lese- und lernfreundliche Sprache. Absolut praxisnah Anschauliche Fotoserien aus der Praxis und handlungsorientierte Beispiele; Fälle zu jedem Kapitel gibt`s unter pflegeheute.de. ÜbersichtlichKlare Struktur und ein umfangreicher Index zum schnellen Nachschlagen. Was ist inhaltlich neu in der 4. Auflage Pflegeinterventionen geordnet nach Beobachten - Beurteilen - Intervenieren. Inhalte Z.B. Bettlägerigkeitsprophylaxe, Personenbezogen pflegen, Ökonomie und Ökologie in der Pflege, Kästen zur Gesundheitsberatung und Prävention, Pflege im Katastrophenfall. Neue Kapitel Organisation in der Pflege, Pflegewissenschaft, Lebensphasen, Patienteninformation- beratung und -anleitung, Gesundheitsförderung und Prävention, Rehabiliation, Palliativpflege. Weitere Informationen zum Standard-Lehrbuch Das Pflege Heute-Portal bietet für dieses Lehrbuch Zusätzliches und Vertiefendes. Abbildungen zum Download. Fälle. Filme und Animationen. Zugriff auf das Roche Lexikon Medizin. Weiterführende Links. Die Angebote auf dem Pflege Heute-Portal werden aktualisiert und erweitert. Pflege Heute: mit www.pflegeheute.de - Zugang (Gebundene Ausgabe) von Nicole Menche 1. Grundlagen zum Pflegeverständnis 2. Professionelles Pflegehandeln 3. Organisation der Pflege 4. Pflegewissenschaft 5. Lebensphasen 6. Pflege als Interaktion 7. Patientenschulung, -anleitung und -beratung 8. Gesundheitsförderung und Prävention 9. Rehabilitation 10. Palliativpflege 11. Pflegeprozess 12. Beobachten – Beurteilen – Intervenieren 13. Sofortmaßnahmen in der Pflege 14. Der Weg zur Diagnose und die Mithilfe der Pflegenden bei der Diagnosefindung 15. Heilmethoden und Aufgaben der Pflegenden bei der Therapie 16. Pflege von Menschen mit Herzerkrankungen 17. Pflege von Menschen mit Kreislauf- und Gefäßerkrankungen 18. Pflege von Menschen mit Lungenerkrankungen 19. Pflege von Menschen mit Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes 20. Pflege von Menschen mit Erkrankungen von Leber, Gallenwegen, Pankreas und Milz 21. Pflege von Menschen mit endokrinologischen, stoffwechsel- und ernährungsbedingten Erkrankungen 22. Pflege von Menschen mit hämatologischen und onkologischen Erkrankungen 23. Pflege von Menschen mit rheumatischen Erkrankungen 24. Pflege von Menschen mit orthopädischen Erkrankungen 25. Pflege von Menschen mit traumatologischen Erkrankungen 26. Pflege von Menschen mit Infektionskrankheiten 27. Pflege von Menschen mit Erkrankungen des Immunsystems 28. Pflege von Menschen mit Haut- Geschlechtskrankheiten 29. Pflege von Menschen mit Erkrankungen der Niere und der ableitenden Harnwege 30. Pflege von Frauen mit gynäkologischen Erkrankungen und bei Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett 31. Pflege von Menschen mit Augenerkrankungen 32. Pflege von Menschen mit Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen 33. Pflege von Menschen mit neurologischen und neurochirurgischen Erkrankungen 34. Pflege von Menschen mit psychischen Erkrankungen 35. Labor Index Herausgeber Lektorat Pflege / Fr. Dr. med. Nicole Menche Mit Textbeiträgen von: Maren Asmussen-Clausen (Kap. 8.3.3, 12.8), Krankenschwester, Diplom-Pädagogin, Kinästhetiktrainerin, Tinglev (DK) Hans Beck (Kap. 19 ARDS, Grundlagen der Intensivmedizin und Intensivpflege), Fachkrankenpfleger für Intensivpflege, Lehrer für Pflegeberufe, Leiter der Weiterbildung „Intensivpfle-ge und Anästhesie“ am Klinikum Nürnberg, Nürnberg Werner Bernig (Kap. 12.1), Hygienefachkraft, Heilpraktiker, Singen Brunhilde Beth (Kap. 6.2 – 6.6), Krankenschwester, Diplom-Pädagogin, Köln Erika Bilen (Kap. 31), Krankenschwester, Lübeck Ruth Brüggemann (Kap. 4.3.7, 6.2), Diplom-Pflegepädagogin, Dozentin für Didaktik und Fachdidaktik in der Lehrerausbildung für Pflege, Hogescholl Arnhem/Nijmegen, Nijmegen (NL) Annerose Bürger-Mildenberger (Kap. 12.7, 19), Krankenschwester, Lehrerin für Pflege, Pflegeberaterin, Gutachterin, Östringen Bärbel Dangel (Kap. 3.3.4: Pflegerische Entlassungsplanung, 9), Krankenschwester, Diplom-Pflegewirtin, Institut für Pflege- und Gesundheitswissenschaft, Berlin Anneke de Jong (Kap. 4.3), MScN, PhD (cand), wissenschaftliche Mitarbeiterin am Insitut für Pflegewissenschaft der Privaten Universität Witten/Herdecke, Hogeschool van Utrecht, Utrecht (NL) Thomas Fischer (Kap. 12.12), Diplom-Pflegewirt (FH), Master of Public Health (MPH), Berlin Dr. med. Gotthilf Fischle (Kap. Grundlagen der Anästhesiologie und Anästhesiepflege), Abteilung für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie, Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Tübingen, Tübingen Prof. Dr. paed. Andreas Fröhlich (Kap. 12.11.3.5), Professur für Allgemeine Sonderpädagogik, Universität Landau/Pfalz, Kaiserslautern Heiko Gerlach (Kap. Biologisches und soziales Geschlecht, Veränderungen des Selbstbildes durch Krankheit, Sexualität), Altenpfleger, Diplom-Pflegewirt, Frankfurt a. M. Prof. Dr. med. Gerhard Grevers (Kap. 31), München Prof. Dr. med. Annette Hasenburg (Kap. 30), Freiburg i. Br. Prof. Dr. phil. Wolfgang M. Heffels (Kap. 1), Professur für Erziehungswissenschaft und Berufspädagogik, Katholische Fachhochschule Fachbereich Gesundheitswesen, Köln Bernd Hein (Kap. 3), Krankenpfleger, Journalist, München Eva Hellinger (Tab. 3.20), Krankenschwester, München Rosi Hertlein (Kap. 21.6), Krankenschwester, Diabetesberaterin, Bad Windsheim Siegfried Huhn (Kap. 12.6.5.9, 12.8.5.5, 12.11.3.3), Krankenpfleger, Gesundheitswissenschaftler (MHSc), Pflegeberater, Berlin Michael Isfort (Kap. 2), Diplom-Pflegewissenschaftler (FH), Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung, Köln Ulrich Kamphausen (Kap. 14, 15), Lehrer für Pflege, Wangels Maria Katryniok (Kap. 23), Krankenschwester, Stationsleitung, Bad Bramstedt Tilman Kommerell (Kap. 5.1 – 5.3, 8), Lehrer für Pflege, Friedrichshafen Peter König (Kap. 3.2.3, 11), Diplom-Pflegewirt (FH), Pflegedienstleiter Klinik für Tumorbiologie, Freiburg Linda Kümmel (Kap. 31), Krankenschwester, Lübeck Tuula Lindemeyer (Kap. 5.1 PDL), Kinderkrankenschwester, Diplom-Kauffrau, Pflegedirektorin Krankenhaus Schwabing, München Prof. Mag. Dr. Hanna Mayer (Kap. 2.1, 2.2), diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester, Pädagogin, Lehrbeauftragte für Pflegewissenschaft- und Forschung, Wien (A) Dr. med. Nicole Menche (Kap. 5.6, 13 – 35), Langen/Hessen Ute Michaelis (Kap. 12.7.1.6), Physiotherapeutin, Diplom-Medizinpädagogin, Bad Nauheim Peter Nydahl (Kap. 12.11.3.5), Krankenpfleger, Trainer für Basale Stimulation, Kiel Prof. Dr. rer. med. Eva Maria Panfil (Kap. 12.5.1.4, 17.2.3), Fachhochschule Frankfurt a. M., Fachbereich Pflege und Gesundheit; Frankfurt a. M. Dr. med. Herbert Renz-Polster (Kap. 5.6, 13, 30.23 – 30.24, 31), Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Vogt Dr. med. Annia Röhl (Kap. 23), Bad Berleburg Sylvia Röhm-Kleine (Kap. 12.2 – 12.3, 18), Fachkrankenschwester für Anästhesie- und Intensivmedizin, Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin im Gesundheitswesen, Schlitz-Rimbach Matthias Richter (Kap. 13.14), Krankenpfleger, Rettungsassistent, Dozent, Praxisanleiter, Organisatorischer Leiter Rettungsdienst, Chemnitz Walter Schädle (Kap. 32), Krankenpfleger, Stationsleitung, Babenhausen/Klosterbeuren Dr. Wolfgang Schmidbauer (Kap. 6.6.4, 8.3.1 – 8.3.2, 7.12.5), Diplom-Psychologe, Psychotherapeut, München Dr. med. Angela Simon-Jödicke (Kap. 5.7,10, 15.6, 34), Liebefeld (CH) Angelika Warmbrunn (Kap. 5.4, Pflegephänomene), Lehrerin für Gesundheits- und Pflegeberufe, Münster Ute Weidlich (Kap. 3.5), Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe/PDL, Qualitätsmanagerin, EFQM-Assessorin, Hamburg Bettina Weiß (Kap. 3.3.5), Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe, Berufsfachschule für Krankenpflege Roding, Hohenwarth Dr. Angelika Zegelin-Abt (Kap. 7, 12.8.4.6), Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Pflegewissenschaft der Privaten Universität Witten/Herdecke, Witten/Herdecke Prof. Dr. phil. Andrea Zielke-Nadkarni (Kap. 6.1), Professorin für Pflegepädagogik, FH Münster, Münster Michael Zimmer (Kap. 15.10, 24, 25, Pflege im OP), Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivpflege, Stationsleitung, Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Bammental Medizin Pharmazie Pflege Ausbildung Prüfung Palliativpflege Sterbebegleitung evolve Krankenpflege Pflegeberuf Pflegeberufe pflege-forum ISBN-10 3-437-26771-X / 343726771X ISBN-13 978-3-437-26771-0 / 9783437267710 Pflege Heute: mit www.pflegeheute.de - Zugang (Gebundene Ausgabe) von Nicole Menche Nicole Menche Beate Augustyn, Peter Bergen, Annette Bonowitz, Denise Both, Michaela Brandstätter, Karl-Heinz Brinker, Birgit Dammshäuser, Rainer Dierkesmann, Fred Dieterle, Andreas Eigler, Martina Gühne, Claudia Hemgesberg, Franziska Irmscher, Bernd Jung, Herbert Koch, Steffen Krautzig, Claudia Kuster, Matthias Meier, Kerstin Protz, Hanns-Peter Scharf, Karl-Hermann Staubach, Thorsten Stindl, Michael Teepker Urban & Fischer bei Elsevier

Bestell-Nr.: BN7947

Preis: 69,90 EUR
Versandkosten: 6,95 EUR
Gesamtpreis: 76,85 EUR
In den Warenkorb
Angebotene Zahlungsarten: Vorauskasse, Rechnung (Vorauszahlung vorbehalten)
Moneybookers

 
1 2 3 ... 2197
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
    Noch keine antiquarischen bzw. neuen Bücher angesehen.
Meine letzten Buch Suchanfragen

© 2003 - 2016 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich
Alle genannten Preise sind Bruttopreise und enthalten, soweit nicht anders vom Verkäufer angegeben, die gesetzliche Umsatzsteuer.