‹ zurück Sie sind hier: Startseite » Buchdetails

Linksbuch gebraucht, gut gebraucht, gut Rechtsbuch

Mehr von Renz Friedich Johann
[Krcedin] -

Krtschedin - das war unsere Heimat [mit Familienregister von Ella Enzminger auf den Seiten 393 bis 542]


Stuttgart : Ortsgemeinschaft Krtschedin, 1984. geb., Ganzleinen, 21,5 cm, farbige Karte a.d. Vorsatz; Ortsplan auf dem 2. Vorsatz ( ganz hinten Buch) 542 S. : Ill.; das Buch hat Alters- und Gebrauchsspuren: der Leineneinband ist fleckig stellenweise berieben bzw beschabt - siehe auch Bild (Eck- u. Kantenbereiche); das Papier ist altersbedingt etwas nachgedunkelt; auf div. Seiten handschrr. Einträge hinter Personennamen ( Datum des Versterbens). Die auf dem Bild zu sehenden waagrecht verlaufenden Wellenlinien sind scanbedingt tatsächlich aber auf dem einband nicht vorhanden. Die Lieferung erfolgt gegen Vorkasse als reg. Paket. Auslandsversandkosten auf Anfrage


Inhaltsübersicht Vorwort zu dieser Auflage Seite 5-7 I. Buchteil Pfarrer Renz Titelblatt Vorwort Inhaltsübersicht Buchseiten IX-XI und 1-268 II. Buchteil Johann Wack Die Ansiedlung der Deutschen im Donauraum 269 Die wirtschaftliche Entwicklung 274 Die ,,geschulten" Leute 283 Das Verhältnis zu den Serben 284 Die Evangelische Kirche 286 Die Kantorstelle in unserer Kirche 289 Evangelischer Jugendbund 290 Die Poststelle 292 Erster Deutscher Männergesangverein 292 Die Freiwillige Feuerwehr 294 Der Jägerverein und die Jagd 295 Unsere Weingärten 296 Der Steinbruch 299 Das Ried 300 Feste und Feiern 302 Der Schwäbisch Deutsche Kulturbund 309 Das Deutsche Schulwesen 314 Die Kertschediner Sproch 318 Der Kindergarten und Arbeitsdienst 331 Vorgeschichte zum Balkanfeldzug 334 Der Balkanfeldzug 335 Das Ende des Balkanfeldzuges 339 Die deutsche Gemeindeverwaltung 343 Die nationale Bewegung 345 Der erste Kriegstote im Ort 349 Der Mord an der Familie Schnepf 350 Der Großangriff der Partisanen 352 Die Organisation der Heimatwacht 358 Das Verschwinden von Philipp Klein 360 Die Entführung von Karl Biermann 361 Die Tomk-Aktion in Krtschedin 364 Die Ermordung von Jakob Zimmer 365 Das Schicksalsjahr 1944 366 Das Verlassen unserer Heimat 368 Der Tod von Frau Bozk und der Kinder 370 Der Weg nach Deutschland 372 Krtschedin nach dem Abzug der Deutschen 377 Eines gewaltsamen Todes starben 381 Gefallene und Vermißte des 2. Weltkriegs 382 Das Kriegsende und die Rückkehrbewegung 384 Der Abbruch der Evangelischen Kirche 387 Was man so noch hörte aus Krtschedin 388 Was bleibt bei den Krtschedinern 389 Familienregister von Ella Enzminger 393 bis 542 Vorwort : Dieses Buch besteht genau genommen aus zwei Büchern. Das erste ist das unverändert übernommene „Heimatbuch Krtschediner Deutschen", das der von 1924 bis 1930 in Krtschedin tätig gewesene Pfarrer Friedrich Renz im Selbstverlag 1930 herausgab. Das zweite befaßt sich mit der im Jahre 1930 anknüpfenden Fortsetzung bis in die bittere Zeit der Kriegsjahre 1941 bis 1944 und die Flucht der Krtschediner Deutschen aus ihrer Heimatgemeinde in eine damals ungewisse Zukunft. Dieses Buch beinhaltet im ersten Teil die an Hand von Dokumenten und damals greifbaren Unterlagen geschriebene Dorfgeschichte und im zweiten Teil die Aufzeichnung der unmittelbar erlebten, aber erst nach 40 und mehr Jahren niedergeschriebenen Geschichte der Krtschediner Deutschen. Es ist ein Buch, das in dem einen Teil den Beginn der Ansiedlung der Deutschen und den Aufbau einer Dorfgemeinschaft schildert und im anderen Teil die Fortsetzung des hoffnungsvollen Beginns bis zur Zerschlagung und Aufgabe des Geschaffenen aufzeigt, aber auch auf den Neubeginn in der Heimat unserer Vorfahren hinweist. Im ersten Teil des Buches konnte sich Pfarrer Renz vor allem auf seine Kirchenbücher stützen. Der zweite Teil erforderte die Mitarbeit zahlreicher Landsleute, die aus ihrer eigenen Erinnerung die Geschehnisse schilderten, wie sie nach einem Zeitraum von 40 und mehr Jahren im Gedächtnis haften geblieben sind. Nicht jedes geschilderte Ereignis wird von allen Krtschedinern in gleicher Form und Würdigung gesehen worden sein. Daher wird nicht alles ungeteilte Zustimmung finden können. Es wurde aber in allen Fällen der Versuch gemacht, unvoreingenommen und wahrheitsgetreu zu berichten. Gerade auch wegen des ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Abstandes zu den mörderischen Ereignissen der letzten Kriegsjahre, konnte ohne jede Bitternis geschildert und berichtet werden. Konnte sich Pfarrer Renz bei der Zusammenstellung des Familienregisters auf seine kirchlichen Unterlagen stützen, so blieben uns bei der Zusammenstellung der Familienunterlagen vom Jahre 1930 bis zur Flucht und die Zeit danach, als Grundlage nur die eingesandten Familienbogen. Hier gibt es leider noch Lücken, da einige unserer Krtschediner oder deren Nachfahren nicht bereit waren, ihre Daten mitzuteilen. Wegen Fehlens einiger nach Übersee ausgewanderter Krtschediner, konnten diese, oder deren Nachfahren, nicht alle zum Einsenden ihrer Familienbogen angesprochen werden. Ella Enzminger, geb. Trissnak, hat sich beim Zusammenstellen des Familienregisters besonders viel Mühe gemacht, hat unzählige Briefe geschrieben und Telefonate geführt, um dieses Register möglichst vollständig zusammenzubringen. Beim Zusammentragen der Ereignisse nach 1930 bis zum Verlassen der Heimat im Jahre 1944, haben im besonderen Dr. Jakob Schneider und Roland Klaar wertvolle Hinweise gegeben, die in den Textteil mit eingearbeitet wurden. Außerdem haben dabei Ella Enzminger, geb. Trissnak, Sophie Judt, Sophie Hütter, geb. Haug und Friedrich Wolf dabei mitgeholfen. Viele Landsleute haben Bilder eingesandt, die zum Teil auch hier im zweiten Buchteil zur Illustration unserer Heimatgeschichte beitragen. Für den zweiten Buchteil bemühten wir uns, möglichst alles anzusprechen, was für uns ehemals in Krtschedin wohnhaft gewesenen Deutschen von Interesse und Wichtigkeit war. Dennoch wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben, weil doch manches schon in Vergessenheit geraten ist. Hatte das erste Buch als zeitlichen Anlaß des Erscheinens im Jahr 1930 den 50jährigen Bestand der deutschen Schule und die 70jährige Ansiedlung der ersten Deutschen in Krtschedin gehabt, so fällt der zweite Buchteil und die Herausgabe der Krtschediner Gesamtgeschichte mit dem Zeitpunkt der Flucht vor 40 Jahren im Oktober 1944 zusammen.7 Es soll dazu beitragen, daß die noch lebenden Krtschediner Deutschen und ihre Nachfahren ein Buch erhalten, das in seiner Gesamtheit eine Dorfgeschichte vom Beginn der Ansiedlung bis zur Aufgabe des Ortes aufzeigt und an Arbeit und Mühen, Freud und Leid einer deutschen Dorfgemeinschaft im Ausland erinnert. August 1984 (Text von Johann Wack) V16389C2
Schlagworte: [Vorkasseartikel] Heimatbuch, Heimatkunde, Orts- und Lokalgeschichte, Buchraritäten, seltene Bücher, Landeskunde, Krcediner Deutschen, Krcedin, Serbien, Kercsedin, in Syrmien,Vojvodina, Opština Indija, Srem, Donauschwaben, Familienforschung, Ahnenforschung, Genealogie, Adressbuch, Adressen, Familienrgister, Erbenermittler, Erbenermittlung, Donauschwaben

 


» Nach diesem Titel suchen
» Nach diesem Autor suchen
» Mehr Bücher von diesem Verlag

Dieser Artikel wurde leider vor kurzem verkauft und wird hier nur für kurze Zeit angezeigt. Bitte nutzen Sie die Suchfunktion oder die nebenstehenden Links, um einen ähnlichen Artikel zu finden.
Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Antiquariats.

Heimatbuch Thusis, Viamala
von Caviezel, Christian [Vorwort]:
19,00 EUR

Niederrhein. Wulf Ligges. Text von Gabriele M. Knoll
von Ligges, Wulf und Gabriele M. Knoll:
6,00 EUR
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2014 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich