‹ zurück Sie sind hier: Startseite » Buchdetails

Linksbuch gebraucht gebraucht Rechtsbuch

Mehr von Tilke

Kostümschnitte und Gewandformen, eine Ubersicht der Kostümschnitte und Gewandformen aller Zeiten und Völker vom Altertum bis zur Neuzeit.


Wasmuth Tübingen 1948


Textteil mit 60 Seiten sowie Tafelteil mit 128 farbigen Tafeln, goldgeprägter Oln mit farbig illustriertem OU, 4° ( 33,5 x 25 cm ). Der Schutzumschlag berieben, fleckig, angerändert und beschädigt. Innen Besitzvermerk auf dem Vorsatz, wenige Seiten gering fleckig - insgesamt abgesehen von dem Schutzumschlag gutes Exemplar. ( Gewicht 2500 Gramm ) ( Pic erhältlich // webimage available )
Schlagworte: Kostüm, Kostümschnitt, Schnitt, Modeschnitt, Schnittbogen, Gewand, Gewandschneiderei, Tilke

 


» Nach diesem Titel suchen
» Nach diesem Autor suchen
» Mehr Bücher von diesem Verlag

Dieser Artikel wurde leider vor kurzem verkauft und wird hier nur für kurze Zeit angezeigt. Bitte nutzen Sie die Suchfunktion oder die nebenstehenden Links, um einen ähnlichen Artikel zu finden.
Alternative Antiquarische Bücher / Angebote Auf Buchfreund
Kostümschnitte und Gewandformen.

Tilke, Max:
Kostümschnitte und Gewandformen. Eine Übersicht der Kostümschnitte und Gewandformen aller zeiten und Völker vom Altertum bis zur Neuzeit. 128 Tafeln, von denen 112 in Vierfarbendruck wiedergegeben sind.
Tübingen: Wasmuth, 1945. 60 S., 128 Taf. 4°; Leinen mit goldgepr. Rücken/Titel (ohne SU)


Einband etw. berieben, Rücken ganz leicht schiefgelesen, Papier altersbed. gebräunt, sonst einwandfrei. Gut erhaltenes Expl.
Diesen Titel und Preis anzeigen

Kostümschnitte und Gewandformen. Eine Übersicht der Kostümschnitte und Gewandformen aller Zeiten und Völker vom Altertum bis zur Neuzeit. Mit 128 Tafeln, von denen 112 in Vierfarbendruck wiedergegeben sind.

Max Tilke, Vorwort Günther Wasmuth
Kostümschnitte und Gewandformen. Eine Übersicht der Kostümschnitte und Gewandformen aller Zeiten und Völker vom Altertum bis zur Neuzeit. Mit 128 Tafeln, von denen 112 in Vierfarbendruck wiedergegeben sind.
Verlag Ernst Wasmuth, Tübingen 1945 Erstausgabe Hartkarton/Leinen Durchaus Ordentlich


Original-Ausgabe, kollationiert, komplett. Schutzumschlag vom früheren Besitzer sorgfältig plastifiziert, Hartkarton-Einband mit goldgeprägtem Leinenrücken, sehr ordentlich, Seite 9-60 Erläuterungen zu den Tafeln mit Sachregister, mit 128 Tafeln, davon 112 in Vierfarbendruck, oberer Seitenrand von Tafel 126 abgerissen, jedoch nicht Tafel betreffend, eine gut erhaltene Monographie in durchaus ordentlichem Zustand. Max Karl Tilke (1869 – 1942), deutscher Künstler, Ethnograph, Kabarettist, dessen Spezialgebiet der Geschichte der Kostüme galt, verfasste u.a.1912 in Zusammenarbeit mit Magnus Hirschfeld das Werk Die Transvestiten - eine Untersuchung über den erotischen Verkleidungstrieb mit umfangreichem casuistischen und historischen Material. A most comprehensive monograph in its original dust jacket by costume artist and scholar Max Tilke, cloth binding with gilded title on spine, profusely illustrated 128 plates including 112 in colour, altogether good condition. 25 x 33,5 Cm. 2,6 Kg.
Schlagworte: Kostümgeschichte Mode Völkerkunde Folklore Ethnographie Tafelwerk Kulturgeschichte
Diesen Titel und Preis anzeigen

Kostümschnitte und Gewandformen.

Tilke, Max:
Kostümschnitte und Gewandformen. Eine Übersicht der Kostümschnitte und Gewandformen aller Zeiten und Völker vom Altertum bis zur Neuzeit.
Tübingen, Ernst Wasmuth, 1945. 60 S. und 128 Tafeln. 4°, Leinen


Einband lichtrandig, Ecken bestoßen, Gelenke angebrochen, daher Buchblock locker. Tafeln ordentlich.
Diesen Titel und Preis anzeigen

Osteuropäische Volkstrachten in Schnitt und Farbe -(1925)-

Tilke, Max
Osteuropäische Volkstrachten in Schnitt und Farbe -(1925)-
Wasmuth Berlin 1925


35 Seiten mit 96 farbigen Tafeln. Oln, 4°. Einband etwas berieben und leicht gewellt. Innen Bindung gelockert, einige Tafeln lose und etwas angerändert. Tafeln aber complett. ( Pic erhältlich / webimage available )
Schlagworte: Trachten, Mode, Volkskunst, Osteuropa
Diesen Titel und Preis anzeigen

Tilke, Max:
Kostümschnitte und Gewandformen. Eine Übersicht der Kostümschnitte und Gewandformen aller Zeiten und Völker vom Altertum bis zur Günther Wasmuth. Mit Personen- und Sachregister. [Neuauflage]
Tübingen : Ernst Wasmuth Verlag, 1948. 60 Seiten und 128 Seiten mit vielen, zum Teil farbigen Abbildungen. Roter Halbleineneinband mit geprägter Deckelvignette und goldgeprägten Rückentiteln.


Befriedigender Zustand. 2 Bögen (jeweils 2 Blatt) lose, davon einer mit 2 Einrissen. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. Besitzername auf dem Vorsatz. Beiliegend als Kopie: Die Entwicklung des abendländischen Kostüms. - Max Tilke (* 6. Februar 1869 in Breslau; † 2. August 1942 in Berlin) war ein deutscher Kostümforscher, Ethnologe, Illustrator und Maler. Leben: Tilke begann mit 17 Jahren ein Studium an der Königlichen Akademie der Künste in Berlin bei Paul Friedrich Meyerheim. 1890 unternahm er Studienreisen nach Italien und nach Tunis und arbeitete anschließend als Dekorationsmaler in Berlin, danach als Kopist im Museo del Prado in Madrid und 1900 folgte ein Aufenthalt in Paris als Illustrator und Kostümfachmann In Paris hatte er das Kabarett kennengelernt, und nach Berlin zurückgekehrt gründete er 1901 in einem Hinterzimmer des italienischen Restaurants „Dalbelli“ an der Potsdamer Brücke das Kabarett „Zum hungrigen Pegasus“. Dort spielte er Conferencier oder trug zur Gitarre andalusische Volkslieder vor. Zu den regelmäßigen Gästen und Darbietenden gehörten Maria Eichhorn, die ihre schwülen Verse dort vortrug, der Schriftsteller Hanns Heinz Ewers, der Karikaturist Paul Haase, Hans Hyan, der Dichter und Anarchist Erich Mühsam, die philippinische Tänzerin Marietta di Rigardo, die später Frau von Ludwig Thoma wurde, und Georg David Schulz, der bald darauf im Weinrestaurant des Theaters des Westens das Kabarett „Im siebenten Himmel“ etablierte. Erich Mühsam erinnerte sich: „Eines Abends schleppte mich Paul Haase ins Hinterzimmer der italienischen Weinstube von Dalbelli an der Potsdamer Brücke. Dort hatte der Maler Max Tilke das erste Berliner Kabarett eröffnet; wenn ich mich recht erinnere, hieß es: „Zum hungrigen Pegasus“. Ich traf eine Menge junger Künstler, die ich zum Teil schon kannte. Der Raum war mit ulkigen Zeichnungen dekoriert, die Kabarettisten saßen mit den aus dem Restaurant nach hinten geeilten Gästen am Tisch, es gab weder ein Programm noch einen Conférencier. Wer etwas vorzutragen hatte, trat aufs Podium, und nachher wurde eine Tellersammlung vorgenommen und der Ertrag, sofern er nicht gemeinsam verjuxt wurde, unter den Mitwirkenden verteilt.“[1] Doch schon nach einem halben Jahr kam es zu Missstimmigkeiten Geld und Liebe betreffend, Tilke wandte sich wieder ganz der Malerei zu und die Zeit des „Hungrigen Pegasus“ war vorüber. Durch Vermittlung seines Freundes Hanns Heinz Ewers fand er 1913 auch eine Arbeit bei der Filmgesellschaft Deutsche Bioscop GmbH in Neubabelsberg, wo er Kostüme für den Film Kadra Sâfa entwarf.[2] 1912 lieferte er die Illustrationen zum zweiten Band von Magnus Hirschfelds sexualkundlichem Werk „Die Transvestiten“. 1912/1913 wurde der inzwischen für seine kostümkundliche Kompetenz bekannte Tilke Professor für Trachtenkunde am von Gustav Radde gegründeten Kaukasischen Museum in Tiflis (heute das Staatliche Simon-Dschanaschia-Museum Georgiens), wo mit Unterstützung des Zaren Nikolaus II. damals ein großes Werk über Volkstrachten vorbereitet wurde. Der erste Weltkrieg unterbrach diese Arbeit und Tilke wurde als Kriegsbildzeichner für den Stuttgarter Union-Verlag verpflichtet. Seine letzten Jahre verbrachte er im Altersheim Lobetal bei Bernau bei Berlin. 700 farbige Illustration von seiner Hand befinden sich in der Lipperheideschen Kostümbibliothek in Berlin, weitere Arbeiten im Museum für Völkerkunde Berlin und im Simon-Dschanaschia-Museum in Tiflis. Bekannt ist er vor allem durch die Zusammenarbeit mit Wolfgang Bruhn bei dessen 1941 erschienenem Kostümwerk. Eine Geschichte des Kostüms aller Zeiten und Völker. Wie weit die Beteiligung Tilkes an diesem immer wieder aufgelegten Bilderwerk ging, bleibt allerdings unklar. Es wird vermutet, dass der zum Ende seines Lebens hin offenbar in prekären Umständen lebende Tilke hier nur seinen Namen beigetragen hat.[3] ... Aus: wikipedia-Max_Tilke
Schlagworte: a Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde, Malerei; Mode; Gotik, Kulturgeschichte, Volkskunde, Kunstgeschichte, Kunst, Kunsthandwerk, Kunstgewerbe, Böhmen und Mähren, Kunst 14. Jahrhundert, Sittengeschichte, Kleidung, Mittelalter, Buchmalerei, Frauengeschichte, Frau in der Geschichte, Frauenkleidung, Kleider, Frauen, Mittelalter, Form, Stil, Design, Böhmen, Tschechische Republik, Tschechien, Mythen, Kulturanthropologie, Kulturepochen, Kulturtechniken, Anthropologie, Ethnologie, Wissenschaft, Bildung, Völkerkunde, Symbol, Kulturwissenschaften, Evolution Kulturwandel, Kultus, Kulte, Metaphysik, Volksglaube, Philosophie, Sagen, Mythologie, Archetypen
Diesen Titel und Preis anzeigen

Bruhn, Wolfgang/Tilke, Max.
Kostümgeschichte in Bildern. Eine Übersicht d. Kostüme aller Zeiten u. Völker vom Altertum bis zur Neuzeit einschl. d. Volkstrachten Europas u.d. Trachten d. aussereuropäischen Länder. 0
Tübingen, Wasmuth, 1955. Neue Ausg. von Bruhn-Tilke: Das Kostümwerk. 4. 78 S., Text, 200 S. Abb. Lw., vergold. Rück.-Tit., OU. OU beschädigt, Schnitt u. innen leicht gebräunt, aber sauber erhalten. Guter Zust., Besitzerverm. a. Vors.


Auf Wunsch Digitalaufnahme in jpg-Format erhältlich- photo in jpg-format available. Je nach Versandart können die Portokosten bis zu 2 € weniger als angegeben betragen.+
Schlagworte: Kostüm; Kostümkunde; Kulturgeschichte
Diesen Titel und Preis anzeigen

TILKE, MAX;
KLEDERDRACHTEN EN KOSTUUMS,
Antwerpen De Vries Gebonden, 128pp. ISBN 9789061742067.


In deze geïllustreerde uitgave zijn de schitterende aquarellen van Max Tilke op bijzonder fraaie wijze gereproduceerd, dankzij de huidige druktechnieken. Hij heeft ze uitgebreid weergegeven en zo duidelijk getekend dat ze gebruikt kunnen worden om zonder al te veel moeite na te maken. Patronen, naden ja zelfs maten staan erbij aangegeven. Op ieder blad staan als duidelijke herkenning in Nederlands, Frans, Duits en Engels de namen van de landen van herkomst, waardoor de lezer zich gemakkelijk kan oriënteren. In het tekstgedeelte staat voor iedere afbeelding een korte beschrijving met informatie over het gebruikte materiaal van het kostuum, garnering en de verwerking. Nieuw.
Schlagworte: TILKE KLEDERDRACHTEN EN KOSTUUMS De Vries 9789061742067 costume kleding kledij tradit art kunst graf
Diesen Titel und Preis anzeigen

Bruhn, Wolfgang, Tilke, Max
Das Kostümwerk. Eine Geschichte des Kostüms aller Zeiten und Völker vom Altertum bis zur Neuzeit einschließlich der Volkstrachten Europas und der Trachten der außereuropäischen Länder.
Berlin: Verlag Ernst Wasmuth. 1941 Quart. 116 Seiten. 200 Tafeln. 200 Tafeln, von denen 120 in Vierfarbendruck, 80 in Tiefdruck wiedergegeben sind, und 12 Tafeln mit Kostümschnitten. Ln.


Einband geringf. berieben, Bindung etwas gelockert, einige Seiten gelöst, sonst gutes Exemplar
Diesen Titel und Preis anzeigen

Bruhn, Wolfgang und Tilke, Max.
Das Kostümwerk. Eine Geschichte des Kostüms aller Zeiten und Völker vom Altertum bis zur Neuzeit einschließlich der Volkstrachten Europas und der Trachten der außereuropäischen Länder. 200 Tafeln, von denen120 in Vierfarbendruck, 80 in Tiefdruck wiedergegeben sind, und 12 Tafeln mit Kostümschnitten.
Bln, Wasmuth 1941. 4°. 2 Bll., 116 S., 200 Tafeln. OHLwd mit Rückentitel. Einband berieben, Kanten und Ecken etwas bestoßen, angestaubt und mit kleinen Feuchtigkeitsspuren; Rücken etwas stockfleckig; Block verzogen; teils leicht gebräunt.


Schlagworte: Kulturgeschichte - culture history - histoire de la civilisation, Mode Kostüme Trachten Uniformen Accessoires
Diesen Titel und Preis anzeigen

Bruhn, Wolfgang + Tilke, Max:
Das Kostümwerk; Eine Geschichte des Kostüms aller Zeiten und Völker vom Altertum bis zur Neuzeit einschließlich der Volkstrachten Europas und der Trachten der außereuropäischen Länder; Auflage: EA;
Verlag Ernst Wasmuth / Berlin; 1941. 116 S.; Format: 25x34


DAS gesuchte Standartwerk! Eine Fundgrube für Modeschöpfer + Requisiteure!; --- Die Vorlagen zeichnete Max Tilke, Text und Texterläuterungen von Wolfgang Bruhn, der auch das Bildmaterial nach Gemälden, Stichen, Mode-Almanachen aussuchte, das von der Staatlichen Kunstbibliothek, Abteilung Freiherr von Lipperheidesche Kostümbibliothek, zur Verfügung gestellt wurde; Den Druck der Farbtafeln besorgte Cyliax-Druck, Wien, den Tiefdruck Meisenbach, Riffarth & Co., Berlin, den Text druckte August Hopfer, Burg bei Magdeburg. Die Druckstöcke vertigten die Firmen Meisenbach, Riffarth & Co., Berlin, Karl Lemke, Berlin, A. Krampolek, Wien, und C. Angerer & Göschl, Wien. Der Einband wurde von der Berliner Buchbinderei Wübben & Co., Berlin, hergestellt; --- Inhalt: Inhaltsverzeichnis; Vorwort; Zur Kostümkunde aller Zeiten und Länder; Literaturverzeichnis; Erläuterungen zu den Tafeln; Schnitt-Tafeln I - XII; Namen- und Sachregister; Verzeichnis der Tafeln; Historische Trachten; Volks- und Völkertrachten; --- Zustand: 2-, original illustriertes Leinen mit Rückentitel im neutralen Schuber, + 200 Tafeln (120 Vierfarbdruch, 80 Tiefdruck) + 12 Tafeln mit Kostümschnitten. Nur leichte Alters-, Gebrauchs- + Lagerspuren, Einband mit kleinen Flecken und etwas angestaubt, Buchhändler-Einkleber: L. Werner / München, insgesamt ordentlich
Schlagworte: Mode; Bekleidung; Völkerkunde; Sittengeschichte;
Diesen Titel und Preis anzeigen
Sparen Sie Versandkosten beim Kauf weiterer Artikel dieses Antiquariats.
Meine zuletzt angesehenen antiquarischen und neue Bücher
Meine letzten Buch Suchanfragen
    Noch keine Suchanfragen vorhanden.

© 2003 - 2014 by whSoft GmbH
Entdecken Sie außerdem: Antiquariatsportal · Achtung-Bücher.de · Booklink · Buchhai - Bücher Preisvergleich